01.02.2022 Aufrufe

Schwanstetten 2022-02_01-24_Red

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

BürgerInfo

Offizielles Mitteilungsblatt der Marktgemeinde Schwanstetten

Wir in

Schwanstetten

"Winterzeit ist Lesezeit"

Aktuelles aus der Gemeindebücherei

auf Seite 19

www.schwanstetten.de | FEBRUAR 2022


Zi.

01

02

03

04

05

09

10

11

15

Amt

Rathaus - Informationen

Öffnungszeiten

Wir bitten um telefonische Terminvereinbarung

Erledigen Sie Ihre Amtsgänge online:

www.buergerserviceportal.de/bayern/schwanstetten

Meldeamt, Passamt: Sabine Döring-Huber

Vanessa Bogatscher

Ordnungsamt:

Dominic Nowak

Standesamt, Versicherungsamt:

Stefanie Dößel

Steueramt:

Kasse:

Vorzimmer Bürgermeister:

Ehrungen:

Geschäftsleiter:

Bürgermeister:

Volkshochschule,

Schulwesen, Sport:

Kulturamtsleitung:

Kämmerei:

Telefon 09170 289 -0

Fax 09170 289 - 40, -35

Mail markt@schwanstetten.de

Internet www.schwanstetten.de

Bitte benutzen Sie im Telefonverkehr

die Rufnummer 289 + Durchwahl

Elke Jakob

Katharina Wagner

Sabine Zachmann

Michaela Braun

Marion Reuß

Frank Städler

Robert Pfann

Birgit Jansen

Stefanie Weidner

Peter Lösch

Durchwahl

-10

-12

-11

-27

-26

-23

-13

-16

-28

-17

-15

-24

-25

-22

Polizei: 110

Feuerwehr: 112

Rettungsdienst, Notarzt: 112

Ärztlicher

Bereitschaftsdienst: 116 117

Zahnärztlicher

Notdienst:

Zentraler Notruf

zum Kartensperren: 116 116

Telefonseelsorge:

Wichtige Rufnummern

Kinder- und Jugendtelefon: 116 111

www.notdienst-zahn.de

0800 / 111 0 111 (evang.)

0800 / 111 0 222 (kath.)

Hilfe für Frauen in Not

Roth/Schwabach: 09122 / 98 20 80

Hilfetelefon Sexueller 0800 / 22 55 530

Missbrauch:

(kostenfrei & anonym)

Giftnotruf: 0911 / 39 82 451

Apothekennotdienst: 0800 / 00 22 833

N-ERGIE/Stromnotruf: 01802 / 71 35 38

(kostenlos)

Telekom Service Hotline: 0800 / 330 10 00

(Störungen Festnetz)

0800 / 320 22 02

(Störungen Mobilfunk)

Fahrplanberater VGN: 0911 / 270 75 99 8

(24 Std. täglich)

Zweckverband

Wasserversorgung

Schwarzachgruppe

Störungsannahme: 09129 / 909995 -55

16

Gemeindliche Bauvorhaben,

Hoch- und Tiefbau, Liegenschaften:

Ralph Sattler

EDV

Rainer Zachmann

-18

-42

Bürgerbus: 0160/901 267 50

17

18

Bauanfragen und Bauanträge,

Erschließungsbeiträge: Mareen Bergler

Manuela Städler-Ohnesorge

designierter

Bauamtsleiter:

Öffnungszeiten

Bücherei

Mario Knorr

Mo 15.00 – 20.00 Uhr

Mi 13.00 – 18.00 Uhr

Do 15.00 – 20.00 Uhr

Leitung

Ursula Deinzer

Mitarbeit Gisela Ripperger

Telefon 09170 289 14

Fax 09170 289 40

Mail

buecherei@schwanstetten.de

-19

-21

-20

Herausgeber und V.i.S.d.P:

Markt Schwanstetten

Rathausplatz 1,

90596 Schwanstetten

Tel. 09170 - 289-0,

Fax 09170 - 289-40,

markt@schwanstetten.de

Grafik, Layout, Anzeigen,

Zusatzartikel, Druck und

Verteilung:

Schwarm Druck+Werbung GbR

Inh. Rudolf Schwarm

und Bianka Luft

Industriestraße 18

91161 Hilpoltstein

Tel. 09174 - 9605

schwanstetten@schwarm-verlag.de

www.schwarm-verlag.de

IMPRESSUM

Erscheinungsweise: monatlich

Anzeigen- und Redaktionsschluss immer

der 10. des Vormonats

Verteilung: kostenlos an alle erreichbaren

Haushalte in Schwanstetten am Monatsende.

Textbeiträge geben grundsätzlich die

Meinung des Verfassers und nicht die der

Redaktion wieder.

Der Verfasser stellt uns frei von urheberrechtlichen

Ansprüchen, die von ihm

vorher rechtsverbindlich abzuklären sind.

Dieses Mitteilungsblatt ist politisch unabhängig.

Die Weiterverarbeitung der Inhalte

dieses Blattes ist untersagt.

Titelbild: Kurt Meyer, Schwanstetten

2 02 | 2022


BÜRGERMEISTER ROBERT PFANN INFORMIERT

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

im letzten Bürgerbrief hatte ich Sie über die personellen Veränderungen

im Marktgemeinderat informiert. Herr Dr. Markus

Weiß hat aus beruflichen Gründen sein Mandat niedergelegt.

Nun erfolgte in der Dezember-Sitzung seine offizielle Verabschiedung.

Bereits in der Wahlperiode 2008 bis 2014 gehörte Herr Dr. Weiß

für die CSU-Fraktion dem Marktgemeinderat an. Bei der letzten

Kommunalwahl im März 2020 kandidierte er erneut für die

CSU Schwanstetten auf dem 18. Listenplatz. Im Grunde wenig

aussichtsreich, doch nicht für Dr. Markus Weiß. Er konnte 1.525

Stimmen auf sich vereinigen und damit in der „Gesamtwertung“

von allen zur Wahl angetretenen Kandidaten*innen den 9. Platz

erzielen! Dass die Bürger*innen ihm in so hohen Maße das Vertrauen

ausgesprochen haben, spricht für seine Persönlichkeit.

Vielschichtig engagiert er sich im örtlichen Vereinsleben. Seit vielen

Jahren ist er mit der Trompete aktiver Bläser im Posaunenchor

der evangelischen Kirchengemeinde Leerstetten, übernimmt als

2. Vorstand beim Fischereiverein Leerstetten Verantwortung und

ist zudem seit einigen Jahren Schriftführer beim Soldaten- und Kameradschaftsverein

Leerstetten und Umgebung.

Mit Herrn Dr. Markus Weiß scheidet ein von allen Fraktionen geschätzter

Kollege aus. Stets gut informiert, sachlich und verbindlich

im Ton hat er sich für die Belange der Gemeinde eingesetzt.

Lieber Markus, wir wünschen Dir und Deiner Familie im Privaten

wie beruflich alles Gute, viel Glück und Wohlergehen!

Aus der Diskussion ist als Alternative ein offener Ablageplatz wie

in Worzeldorf angeregt worden. Dieser wird vermutlich kostengünstiger

sein, bedeutet aber für den Bauhof Mehrarbeit für das

Beladen der Container. Auch kann eine solche Fläche möglicherweise

zu mehr „wilden“ Müllablagerungen führen.

Seniorengerechte Grüngutentsorgung

Die Senioren- und Nachbarschaftshilfe hat beantragt, vorerst am

Standort in Leerstetten eine Mulde für den Gartenabfallcontainer

anzulegen. Die Entsorgung der Gartenabfälle kann dadurch ebenerdig

erfolgen, was insbesondere für ältere Menschen eine große

Erleichterung wäre. Dieser Antrag wurde ausgiebig im Gremium

beraten. Der Platzbedarf für eine solche sicherlich wünschenswerte

Lösung liegt bei ca. 300 m² und damit das Vierfache der

jetzigen Fläche von ca. 70 m². Außerdem müsste diese Fläche

größtenteils versiegelt werden, um vor allem die Reinigungsarbeiten

zu erleichtern. Mit Kosten von mindestens 50.000 EUR wird

zu rechnen sein.

Im Ergebnis war sich das Gremium einig, dass für die Gartenabfälle

ein Standort für ein seniorengerechtes Entsorgen überplant

werden soll. Die Verwaltung hat insofern den Auftrag erhalten,

eine Kostenermittlung für beide Varianten durchzuführen und

diese dann mit der Planung dem Marktgemeinderat zur endgültigen

Entscheidung vorzulegen.

>>>

02 | 2022

3


Vertrag für Unterhaltsarbeiten verlängert

Seit zwei Jahren führt die Fa. Kammerer Bau GmbH & Co.KG aus

Schwarzenbruck bei uns in der Gemeinde die laufenden Unterhaltsarbeiten

für den Straßen- und Kanalbau aus. Im Grunde wäre

jetzt eine erneute Ausschreibung des Unterhaltsvertrags angestanden.

Die Fa. Kammerer Bau hat uns nun die Verlängerung des

Vertrags für ein weiteres Jahr gegen Anpassung der Einheitspreise

auf der Basis der für das Baugewerbe beschlossenen tariflichen

Lohnerhöhungen von 2 % ab 01.01.2022 und weitere 2,2 % ab

01.04.2022, insgesamt also 4,2 % angeboten. Laut Prognose des

Deutschen Institut für Wirtschaftsförderung wird von einer Preissteigerung

von mindestens 5,6 % gegenüber dem Vorjahr ausgegangen.

Da die Fa. Kammerer Bau ihre Arbeiten durchweg positiv erbringt

und die Kostenanpassung gerade in Zeiten von Preissteigerungen

bei den Rohstoffen angesichts der Lieferengpässe gerechtfertigt

ist, hat das Gremium die Vertragsverlängerung einstimmig beschlossen.

Für die Unterhaltsarbeiten im Straßen- und Kanalbau

werden jährlich 200.000 EUR im Haushalt eingestellt.

Mit besten Grüßen – bleiben Sie gesund und zuversichtlich!

Robert Pfann

Erster Bürgermeister

BÜRGERSTIFTUNG

Bürgerstiftung Schwanstetten unterstützt Wendelsteiner Tafel

Auch in unserem wohlhabenden Land gibt es immer mehr Menschen,

die von Armut betroffen sind. Dies führt oft dazu, dass an

einer ausgewogenen Ernährung zu Lasten der eigenen Gesundheit

gespart wird. Andererseits werden Lebensmittel im Überfluss

produziert und dürfen, obwohl qualitativ noch in einem einwandfreien

Zustand, nicht mehr verkauft werden und landen in den

Müll.

In unserer Region schafft die Wendelsteiner Tafel seit 21 Jahren

eine Brücke zwischen Überfluss und Mangel zugunsten aller Beteiligten.

Da auch Bedürftige aus Schwanstetten dort gegen einen

symbolischen Unkostenbeitrag Nahrungsmittel besorgen können,

war sich der Stiftungsrat der Bürgerstiftung Schwanstetten einig,

die wertvolle Arbeit der Tafel mit Gutscheinen für Lebensmittel,

einzulösen bei örtlichen Märkten, in Höhe von 750 EUR zu unterstützen.

Im Rahmen der Spendenübergabe in der Ausgabestelle im ehemaligen

Gebäude der Sparkasse Mittelfranken-Süd in Röthenbach

bei St. Wolfgang konnte sich der Stiftungsrat aus erster Hand über

das Wirken der Wendelsteiner Tafel informieren.

„Mit der Spende der Bürgerstiftung Schwanstetten können wir

vielen Menschen helfen, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens

stehen“ brachte Frau Duschner, Leiterin der Tafelausgabe,

und Herr Brand, Orga-Team, ihre Freude und Dankbarkeit zum

Ausdruck. Beide lobten dabei ausdrücklich die gute Zusammenarbeit

mit den Einkaufsmärkten und Herstellern was die Überlassung

von Nahrungsmitteln betrifft. Inzwischen sind 15 ehrenamtlich

Mitarbeitende damit beschäftigt, die Ware zu beschaffen und

für die Ausgabe aufzubereiten. Etwa 50 Abholer zuzüglich deren

Familienangehörigen finden sich Woche für Woche samstags in

der Ausgabestelle ein. Jeder Abholer muss seinen individuellen

Bedarf mit einem Berechtigungsnachweis belegen.

Damit bestätigt sich einmal mehr der Sinn der Bürgerstiftung. Unter

dem Motto “Ein Gewinn für alle“ können Bürger, Unternehmen

oder auch Selbstständige ganz einfach Gutes tun. Bereits mit

kleinen Beträgen als Spende, oder aber ab 500 EUR als Zustiftung,

können gemeinnützige und soziale Vorhaben finanziell gefördert

werden. Der Stiftungsrat dankt allen Gebern bereits im Voraus

sehr herzlich! (Robert Pfann, Vorsitzender der Bürgerstiftung)

Spendenkonto: Sparkasse Mfr.-Süd

IBAN: DE 79 7645 0000 0000 3336 66

BIC: BYLADEM1SRS

Verwendungszweck: Bürgerstiftung Schwanstetten

Spendenübergabe vor der Ausgabestelle - Von links: Wilhelm Maueröder, Leiterin

der Tafelausgabe Linde Duschner, Ingeborg Bromm, Vors. Bürgerstiftung Robert

Pfann

4 02 | 2022


AUS DEM RATHAUS

Walter Closmann feierte 80. Geburtstag

Im zu Ende gehenden Jahr konnte Walter Closmann seinen

80. Geburtstag begehen. Bürgermeister Robert Pfann ließ es

sich nicht nehmen, der hochgeschätzten und verdienten Persönlichkeit

die Glückwünsche der Marktgemeinde zum runden

Wiegenfest zu überbringen.

Der Jubilar prägte drei Jahrzehnte lang als engagierter Marktgemeinderat

die erfolgreiche Entwicklung seiner Heimatgemeinde.

Bürgernah sein, authentisch bleiben, und stets nach

der inneren Überzeugung handeln, waren und sind dem fitten

Junggebliebenen wichtig. „Spannende Jahre waren es

Leerstetten und Schwand im Zuge der Gebietsreform zu einer

Gesamtgemeinde zusammenzubringen“ erinnert sich Walter

Closmann an bewegte Zeiten.

In guter Erinnerung ist ihm auch seine letzte Amtszeit geblieben,

in welcher er von 2008 bis 2014 als Zweiter Bürgermeister

die Gemeindepolitik maßgeblich mitgestalten konnte.

Ebenfalls 30 Jahre lang hat er als Verbandsrat des Wasserzweckverbands

der Schwarzachgruppe eine gut funktionierende

Wasserversorgung mitverantwortet. Sein langjähriges

Engagement in der Kommunalpolitik wurde schließlich mit

der Verleihung der kommunalen Verdienstmedaille in Bronze

gewürdigt.

Damit noch nicht genug der Ehrenämter, denn der gläubige

Christ hat sich genauso lange in der katholischen Kirche

Schwanstetten als unermüdlicher Macher, Ideengeber und

zuletzt auch als Kirchenpfleger mit Herzblut eingebracht.

Der Blick zurück fällt beim IT-Fachmann im „Unruhestand“ -

vor allem aus der familiären Perspektive – sehr zufrieden aus.

Mit seiner Frau Christine, die 25 Jahre die Gemeindebücherei

leitete, ist er seit 54 Jahren glücklich verheiratet. Gemeinsam

haben sie mit viel Eigenleistung ihr trautes Heim in Leerstetten

errichtet und 1972 bezogen. Das Familienglück wurde mit

der Geburt ihrer beiden Kinder Martin und Christine abgerundet.

Für muntere Abwechslung sorgen inzwischen die Enkelkinder Fin,

Luuk und Alva.

Ein herzliches „Vergelt’s Gott“ dem Jubilar für seinen jahrzehntelangen

ehrenamtlichen Einsatz für das Gemeinwohl. Wir wünschen

Walter Closmann weiterhin Zufriedenheit, viel Wohlergehen

und einen stets von Gott begleiteten Lebensweg.

Erster Bürgermeister Robert Pfann

Das „Geburtstagskind“ strahlt mit seiner Frau Christine und Bürgermeister Robert

Pfann um die Wette.

MARKT SCHWANSTETTEN

3 G im Rathaus Schwanstetten

Im Rathaus Schwanstetten sind persönliche Vorsprachen weiterhin zu den

Öffnungszeiten möglich. Ab 17. Januar 2022 ist ein 3G-Nachweis (geimpft,

genesen oder getestet) erforderlich. Zudem ist eine FFP2-Maske zu tragen.

Anliegen können im Vorfeld auch telefonisch, per E-Mail oder über das Bürgerserviceportal

mit den Mitarbeiter*innen besprochen werden.

02 | 2022

5


SPRECHSTUNDEN

SITZUNGSTERMINE

MÜLLABFUHRTERMINE

Ein offenes Ohr für Ihre Anliegen

und Fragen

Informieren Sie sich persönlich

über die Arbeit der Gremien

Restmüll, Biotonne,

Altpapier & Gelber Sack

BÜRGERMEISTER

Nach vorheriger telefonischer

Terminvereinbarung

Telefon-Nummer 09170 289 15.

SENIORENBEIRAT

Donnerstag, 03. Februar 2022, 15 Uhr

Rathaus, Sitzungssaal, 2. OG

Nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung,

Telefon-Nummer 09170 289 27

SENIORENHILFE/NACHBARSCHAFTS-

HILFE

Telefon-Nummer 01577 9330645

Ehrenamtliche Mitarbeiter/innen bieten

unentgeltlich Hilfe und Unterstützung bei den

verschiedensten Alltagsanforderungen.

Rufbereitschaftszeiten immer Montag, Dienstag,

Donnerstag und Freitag jeweils von 13.00

- 16.00 Uhr.

VERSICHERTENBERATUNG DEUTSCHE

RENTENVERSICHERUNG

Beratung aktuell nur telefonisch möglich

Gerhard Kordel, Versichertenberater DRV,

Telefon-Nummer 09129 4819 oder per E-Mail:

gerhard.kordel@gmx.de

ENERGIEBERATUNG

Donnerstag, 24. Februar 2022, 15 – 18 Uhr

Rathaus, Besprechungszimmer, 2. OG

Nur nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung,

Telefon-Nummer 09170 289-21

oder 20

Haupt-, Kultur- und

Wirtschaftsausschuss

Dienstag, 08. Februar 2022,

Bau- und Umweltausschuss

Montag, 14. Februar 2022,

Marktgemeinderat

Dienstag, 22. Februar 2022,

ab 19:00 Uhr. Zum jeweiligen Sitzungsort

beachten Sie bitte die Bekanntmachungen

in den Schaukästen und die

Veröffentlichungen online.

Jeweils eine halbe Stunde vor Sitzungsbeginn

steht Ihnen Erster Bürgermeister

Robert Pfann für Fragen zur jeweiligen

Tagesordnung zur Verfügung.

Alle Informationen

zu den Sitzungen finden

Sie online unter:

www.buergerinfoschwanstetten.de

Restmüll und braune Biotonne

Dienstag, 08.02. und Dienstag, 22.02.2022

jeweils zur gewohnten Zeit.

Altpapiertonne und Gelber Sack

Neues Ortszentrum, Schwand:

Freitag, 18.02.2022

Furth, Harm, Hagershof,

Holzgut, Leerstetten:

Montag, 28.02.2022

Mittelhembach:

Freitag, 25.02.2022

PROBLEMABFÄLLE/UMWELTMOBIL:

Freitag, 25. März 2022, 11.30 – 12.30 Uhr,

Parkplatz hinter dem Rathaus

Sperrmüll

Fa. Hofmann, Büchenbach

Tel. 09171 847 99, oder

www.sperrmuell-roth.de

Gartenabfallcontainer

Schwand - In der Alting (Wendeschleife) und

Leerstetten – Am Wasserturm:

12. Februar bis 21. November 2022

Mittelhembach - Parkplätze Siegfriedstraße:

Sa., 19. März 2022 bis Mo., 21. März 2022

Bitte stellen Sie die Mülltonnen

und gelben Säcke erst am Vorabend

der Entsorgung auf die

Straße.

Bürgerinfo Schwanstetten

Ausgabe März

Abgabeschluss für Anzeigen und Berichte ist der 10. Februar 2022

6 02 | 2022


VERANSTALTUNGSKALENDER

Alle Termine und Veranstaltungen nur unter Vorbehalt.

Es kann zu kurzfristigen Absagen aufgrund der Corona-Pandemie kommen.

Bitte beachten Sie hierzu die Veröffentlichungen in der Tagespresse, online und in den Bekanntmachungskästen.

Wir bitten um Ihr Verständnis.

Zu den Gottesdienstterminen beachten Sie bitte die Veröffentlichungen der Kirchengemeinden

SONNTAG 13.02.22

Viva Voce – Glücksbringer –die Show“

K.i.S., 20 Uhr,

Gemeindehalle Schwanstetten

Bitte beachten Sie die Tagespresse

und Homepage des Vereins unter

www.kis-schwanstetten.de

FREITAG, 25.02.22

Baumschneidekurs Theorie

Obst- und Gartenbauverein

Schwanstetten, 19 Uhr,

Restaurant Bürger Stub´n

SAMSTAG, 26.02.2022

Baumschneidekurs Praxis

Obst- und Gartenbauverein

Schwanstetten, 10 Uhr,

Streuobstwiese Schwand

Alle Termine und Veranstaltungen aufgrund der Corona-Pandemie nur unter Vorbehalt.

REGELMÄSSIGE TREFFS UND AKTIVITÄTEN

Handarbeitskreis

Jeden 2. Montag im Monat von 14.00 bis 16.00 Uhr

im Evang. Gemeindehaus Schwand, Nürnberger Straße 8.

GRUNDSCHULE

Die Grundschule Schwanstetten bietet auch im Schuljahr 2022/2023

wieder eine Stelle für ein

Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ)

an.

Nachdem ein FSJ in Vollzeit (39 Wochenstunden)

stattfindet und die Grundschule

Schwanstetten eine Halbtagsschule ist,

wirst Du zusätzlich an drei Nachmittagen

die Woche im Kinderhort der Arbeiterwohlfahrt,

der sich direkt neben der Schule

befindet, eingesetzt.

Das FSJ gibt Dir die Möglichkeit, den Schulund

Hortbetrieb von der „anderen Seite“

kennenzulernen. Du bekommst eine Vorstellung

davon, was es heißt, als Lehrkraft

an einer Grundschule oder als Erzieher/

in in einem Kinderhort tätig zu sein. Du

wirst die Schulkinder in ihrem Alltag in der

Schule und im Hort begleiten und ihnen

z.B. bei Problemen zur Seite stehen oder

sie bei den Hausaufgaben unterstützen. So

bekommst Du ein gutes Gefühl dafür, was

es bedeutet Ansprechpartner, Autoritätsperson

oder gegebenenfalls auch Unterstützer

bei der Konfliktlösung zu sein.

Es besteht auch die Möglichkeit in Absprache

mit der Schul- und Hortleitung eigene

Ideen im Rahmen von Projekten umzusetzen.

Im FSJ bekommst Du einen monatlichen

Betrag von 420,00 € (Taschengeld, Verpflegungs-

und Wohnkostenzuschuss).

Zusätzlich nimmst Du an regelmäßigen

Begleitseminaren beim Bayerischen Roten

Kreuz teil. Dort lernst Du Wichtiges,

erweiterst Deine Handlungskompetenzen

und kannst Dich mit anderen Freiwilligen

austauschen.

Das FSJ ist die ideale Gelegenheit für Dich

herauszufinden, ob Dein zukünftiger Berufswunsch

wirklich zu Dir passt!

Ein Mindestalter von 18 Jahren ist erwünscht.

Bitte sende Deine Bewerbung am besten

per E-Mail bis spätestens Freitag, den 18.

März 2021 an den

Markt Schwanstetten

Herrn Geschäftsleiter Frank Städler

Rathausplatz 1

90596 Schwanstetten

markt@schwanstetten.de

02 | 2022

7


IKOMBE E.V.

Das Potential einer Mitgliedskommune

Der Markt Schwanstetten ist zusammen

mit 12 weiteren Kommunen (u. a. Georgensgmünd,

Röthenbach, Schwabach,

Erlangen, Herzogenaurach…) Mitglied im

IKoMBe. Aufgabe des Vereins ist es, den

Natur- und Umweltschutz im Rahmen der

Eingriffsregelung überregional zu koordinieren,

Flächennutzungskonflikte zu entschärfen

und eine Zusammenarbeit auf

Augenhöhe innerhalb der kommunalen

Familie zu ermöglichen.

Vermutlich hat es jeder schon einmal erlebt:

Bündelt man Kompetenzen und kann

man sich auf die kooperative Zusammenarbeit

aller Teamkollegen verlassen, so eröffnen

sich neue Möglichkeiten und kann

zu einem Ergebnis führen, welches alleine

zu erreichen undenkbar gewesen wäre.

Genau das ist es, was Kommunen im Mittelfränkischen

Becken getan haben. Sie

haben ein Team – den Verein für Interkommunales

Kompensationsmanagement

im Mittelfränkischen Becken e.V. (IKoMBe

e.V.) – gegründet, um Probleme wie Flächenknappheit,

steigende Bodenpreise,

fehlende übergreifende Naturschutzkonzepte

und Flächennutzungskonflikte gemeinsam

anzugehen.

Während die meisten Kommunen im Ringen

um Ausgleichsflächen auf sich selbst

gestellt sind, haben 13 Kommunen, städtische

wie ländliche, ein neues Werkzeug

um das Heft des Handelns selbst in der

Hand zu behalten und die Planungshoheit

und Entwicklungsziele der eigenen

Kommune zu sichern. Es ist nicht nur das

Repertoire an potentiellen Ausgleichsflächen,

welches der Verein für die Mitglieder

bereithält, sondern auch die vereinbarten

Leitlinien, welche die bisher erfolgreiche

Zusammenarbeit ermöglichen.

Viele Privatpersonen bieten dem Verein

ihre Flächen an; mal zum Verkauf, mal

zum Verpachten. Daher kann der Verein

flexibel und mit einigen Alternativen auf

Flächengesuche seitens der Kommunen

reagieren. Damit Kommunen mit einem

größeren Flächenbedarf aber nicht einfach

den ländlichen Raum aufkaufen und so die

Entwicklungsziele der ländlichen Kommunen

zunichtemachen, ist beim IKoMBe e.V.

der Ankauf nur nach Absprache mit der

betroffenen Mitgliedsgemeinde möglich.

Ein Vorkaufsrecht der Kommune, in deren

örtlichen Zuständigkeit die betroffene Fläche

liegt, ist stets gegeben. So bleibt die

Planungshoheit für den Naturraum in der

Hand der jeweiligen Kommune. Durch die

Begegnung auf Augenhöhe und durch Anerkennen

von gleichwertigen Nutzungsinteressen

wird eine solche Zusammenarbeit

möglich.

Dass dieses Konzept funktioniert, hat sich

in jüngster Vergangenheit bereits zweimal

bestätigt. Gleich drei der Mitgliedskommunen

des IKoMBe e.V. hatten Interesse

an einer potentiellen Ausgleichsfläche

im Raum Nürnberg. Abgesehen davon,

dass der Verein diese potentielle Fläche

erst ausfindig gemacht hat, erhielt nicht

wie üblich der finanzstärkste Interessent

den Zuschlag, sondern diejenige Kommune,

welche nach dem vereinsinternen

Vergabeschlüssel den dringendsten bzw.

passendsten Bedarf hatte. Durch diese

Vermittlung, konnte der Ausgleichsbedarf

dieser Kommune gedeckt werden. Dies

hatte zur Folge, dass diese Kommune den

anderen Interessenten einer weiteren Fläche

den Vortritt ließ. Unterm Strich also

kein Preiskampf, keine Ellenbogenmentalität,

kein Streit, sondern eine faire Vergabe

von Ausgleichsleistung unter den Mitgliedern.

IKoMBe e.V. hatte hierbei stets die Rolle

des Vermittlers und Beraters inne und ist

also offenkundig das richtige Instrument,

um innerhalb des Kompensationsmanagements

und bei Flächenknappheit ein rücksichtsvolles

und partnerschaftliches Miteinander

zu ermöglichen. In beiden Fällen

kamen Verhandlungen zustande, die zur

Realisierung von Ausgleichsbelangen beitragen,

die ohne den Verein nie zustande

gekommen wären.

Auch andere Kommune können sich diesem

starken Bündnis anschließen. Gemeinsam

erarbeiten wir zukunftsfähige

Modelle und möchten die Ansprüche an

die wertvolle Ressource „Fläche“ koordinieren.

Mehr Informationen und Kontaktmöglichkeit

stehen über die vereinseigene

Homepage zur Verfügung (www.kompensationsmanagement.de).

Wir kaufen Wohnmobile + Wohnwagen

03944-36160, www.wm-aw.de

Wohnmobilcenter Am Wasserturm

09174/9719-0 oder 0170/6011177

zentrale@hip-supplies.de • www.gruener-rasen.com

8 02 | 2022


AUS DEM STEUERAMT

Abwassergebühren Abrechnung 2021

Die Abrechnungsgrundlagen für die Abwassergebühren

2021 werden erstellt -

die Bescheide werden Mitte Februar versandt.

Wir weisen darauf hin:

Guthaben werden am 15.03.2022 erstattet.

Zwecks Guthabenerstattung bitten

wir die Barzahler um Bekanntgabe der

Bankverbindung (IBAN) an die Gemeindekasse.

Nachzahlungen sind - wie im Bescheid

ausgewiesen - am 15.03.2022 fällig.

Möchten Sie am SEPA Lastschriftverfahren

teilnehmen, setzen Sie sich bitte bezüglich

einer SEPA-Mandatserteilung mit der Ge-

meindekasse (Tel. 09170 289 13) in Verbindung.

Haben Sie Fragen oder benötigen weitere

Informationen?

Steueramt, Elke Jakob

Tel. 09170 289 -26

DAS STEUERAMT INFORMIERT

Grundsteuer für das Jahr 2022

Die Grundsteuer für das Jahr 2022 wird -

mit Ausnahme der vom Finanzamt durch

Steuermessbescheid festgesetzten Änderungen

- in unveränderter Höhe festgesetzt.

Die Grundsteuer wird zu je einem Viertel

des Jahresbetrages am

• 15. Februar

• 15. Mai

• 15. August und

• 15. November 2022

fällig.

Abweichend davon werden die Fälligkeiten

für Kleinbeträge gem. § 28 Abs. 2

Grundsteuergesetz (GrStG) wie folgt festgesetzt:

• am 15. August in einem Jahresbetrag,

wenn dieser Betrag 15,00 € nicht übersteigt;

• am 15. Februar und 15. August je zur

Hälfte, wenn der Jahresbetrag 30,00 €

nicht übersteigt.

Die gleichlautende Bekanntmachung an

der Amtstafel vor dem Rathaus und in den

Infokästen erzeugt die gleichen Rechtswirkungen,

als wenn den Steuerpflichtigen an

diesem Tag ein Grundsteuerbescheid zugegangen

wäre (§ 27 Abs. 3 Satz 2 GrStG).

Haben Sie Fragen oder benötigen weitere

Informationen?

Steueramt, Elke Jakob

Tel. 09170 289 -26

www.zahnarzt-schlaupe.de

Nürnberger Str. 51 Schwanstetten Tel. 09170-1348

02 | 2022

9


DIE STERNSINGER

Aktion „Sternsingen 2022“ in Schwanstetten erfolgreich abgeschlossen

In Schwanstetten zogen insgesamt 52

Sternsingerinnen und Sternsinger mit 22

Begleitpersonen am Sonntag, 02.01.2022

und am Montag, 03.01.2022 von Haus zu

Haus um Geld für arme Kinder zu sammeln.

Aufgrund der großen Anzahl an Kindern

und Jugendlichen, die sich bereit erklärt

haben in ihrer Freizeit zum einen zu Jahresbeginn

den Segen Gottes in jedes Haus

und jede Wohnung zu tragen und dies

zum anderen mit einer Sammlung für

Kinder in Not zu verbinden, konnte auf einen

dritten Aktionstag verzichtet werden.

Das gesamte Gemeindegebiet des Marktes

Schwanstetten wurde in zwei Tagen

erreicht. An jeder Tür wurde geklingelt.

Auch der 1. Bürgermeister Robert Pfann

wurde vor dem Rathaus besucht.

Organisiert wurde die Aktion auch in diesem

Jahr wieder von der Kolpingsfamilie,

der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg

(DPSG) sowie von der katholischen Filialkirchenstiftung

Schwanstetten.

Monika und Norbert Hafensteiner haben

für die Kolpingsfamilie die Logistik an den

beiden Aktionstagen übernommen. Mit

Logistik ist das Herrichten der 52 Gewänder

und Kopfbedeckungen (Kronen, Hüte),

das Geldzählen am Abend und natürlich

die hervorragende Versorgung mit Pizzasemmeln,

Tee und Plätzchen gemeint. Gabriele

Zucker, Gemeindereferentin in der

Pfarrei Rednitzhembach-Schwanstetten,

übernahm die Besorgung der verschiedenen

Materialien wie Kreide, Segensaufkleber,

Informationsflyer, etc. und lief selbst

zwei Tage lang als Begleitperson mit. Die

Gesamtorganisation, Erstellen von Werbeflyern,

Anmeldezentrum, personelle

Einteilung der Gruppen, Aufteilung der

Gruppen auf die Sammelgebiete und Koordination

an den beiden Sammeltagen

übernahm Richard Seidler (Stammesvorsitzender

der Pfadfinder und Kolpingmitglied).

Die Sternsinger sammelten Geld, um

notleidenden Kindern und Familien zu

helfen. Getreu dem Motto "Kinder helfen

Kindern!" Jedes Jahr stehen ein Thema

und Beispielprojekte aus einer Region

exemplarisch im Mittelpunkt der Aktion

Dreikönigssingen. Die Spenden, die die

Sternsinger sammeln, fließen jedoch unabhängig

davon in Hilfsprojekte für Kinder

in rund 100 Ländern weltweit. In unserem

Bistum Eichstätt fließen zudem traditionell

50% der Sammelerlöse an Kinder- und

Jugendhilfsprojekte der Partnerdiözese in

Poona (Indien).

Dieses Jahr stand und steht die Aktion

Dreikönigssingen 2022 des Kindermissionswerk

„Die Sternsinger“ unter dem

Motto „Gesund werden – gesund bleiben.

Ein Kinderrecht weltweit“. Hierbei

steht insbesondere die Gesundheitsversorgung

von Kindern in Afrika im Fokus.

Nähere Informationen hierzu finden Sie

unter der Internetadresse https://www.

sternsinger.de/projekte/ .

2021 musste die Sternsinger-Aktion leider

coronabedingt ausfallen. Dafür waren in

Schwanstetten die "Online-Sternsinger"

unterwegs. Deshalb war die Freude bei allen

Sternsingerinnen und Sternsingern riesig,

dass sie nun endlich wieder richtig von

Haus zu Haus gehen durften und konnten.

Ohne ein dementsprechendes Hygienekonzept

konnte zwar auch in diesem Jahr die

Aktion nicht durchgeführt werden, aber

unter dem Motto „Sternsingen – Ja, aber

SICHER!“ legten alle Beteiligten ein hohes

Maß an Vorsicht und Umsicht an den Tag.

Alle hatten Verständnis und sorgten dafür,

dass die Hygiene- und Vorsichtsmaßnahmen

zum eigenen Schutz und auch zum

Schutz der Nächsten (Nächstenliebe) eingehalten

wurden.

Neben dem Sammeln von Spenden

brachten die Kinder als „Heilige Drei Könige“

auch den Segen „Christus mansionem

benedicat“ (Christus segne dieses Haus –

kurz C+M+B) in jedes Haus und schrieben

– wenn gewünscht – auch den Segensspruch

„20*C+M+B*22“ an die Haus- und

Wohnungstüren.

Die „Aktion Dreikönigssingen“ gilt als

weltweit größte Solidaritätsaktion von

Kindern für Kinder.

Getragen wird das Dreikönigssingen vom

Kindermissionswerk „Die Sternsinger“

und dem Bund Deutscher Katholischen

Jungend (BDKJ) zu dem auch die DPSG

Schwanstetten-Rednitzhembach gehört.

In Schwanstetten beteiligten sich Kinder

und Jugendliche verschiedener christlicher

Konfessionen und auch Konfessionslose.

Bisher haben die Sternsinger, seit dem

Start der Aktion im Jahr 1959, deutschlandweit

über eine Milliarde Euro gesammelt.

Weltweit konnten dadurch mehr

als 74.000 Projekte und Hilfsprogramme

für Kinder in Afrika, Lateinamerika, Asien,

Ozeanien und Osteuropa gefördert werden.

Am 02.01. trafen sich die Kinder, Jugendlichen

und Begleitpersonen bereits

um 08:00 Uhr. Es wurden die Gewänder

ausgesucht und die Sternsinger wurden

durch Gemeinderefentin Zucker offiziell

ausgesandt. Dazu beteten alle gemeinsam

und baten um Gottes Segen, den sie

ja anschließend an alle Menschen, deren

Wohnungen und Häuser sie besuchten,

weitergaben.

An beiden Tagen, 02. und 03.01. sammelten

die Sternsinger von 9 bis ca. 17 Uhr.

Für die Mittagspause von ca. einer Stunde

boten sich Eltern an, die Gruppe ihres Kindes

königlich zu bewirten und zu umsorgen.

Am Abend kehrten die „Heiligen Könige“

dann meist müde aber glücklich ins

katholische Kirchenzentrum zurück. Dort

wärmten sie sich dann bei Heißgetränken,

Pizzasemmeln und Plätzchen auf und warteten

auf das Gruppen-Sammelergebnis

des Tages. Der Sammelerfolg musste natürlich

zum einen zur Kenntnis genommen

und zum anderen gefeiert werden. Zudem

wurden dann natürlich noch die Süßigkeiten

(über die freuen sich alle Sternsinger

ja riesig) gerecht untereinander aufgeteilt.

Nun aber zum Sammelergebnis:

An den beiden Aktionstagen (02. und

03.01.2022) konnten die Kinder und Jugendlichen

im Gemeindegebiet des Marktes

Schwanstetten einen Rekordbetrag

von

15.061,32 Euro

für notleidende Kinder sammeln.

Nahezu ausnahmslos wurden die Gruppen

freudig an den Haus- und Wohnungstüren

10 02 | 2022


DIE STERNSINGER

Weltweit größte Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder

empfangen. Die Sternsinger berichteten

von der großen Freude der Menschen in

Schwanstetten, die sie bei ihrem Besuch

gespürt haben. Sie bedanken sich bei allen

für die freundliche Aufnahme und für

das großzügige Spendenaufkommen.

Am Sonntag, 09. Januar, 10 Uhr, nehmen

die Schwanstettener Sternsinger an der

Heiligen Messe teil. Auch hier wird an den

Ausgangstüren nochmal für die Aktion

Sternsinger 2022 gesammelt.

Falls die Sternsinger jemanden nicht zuhause

angetroffen haben sollten bestehen

noch zwei Möglichkeiten für das größte

Kinderhilfsprojekt zu spenden.

Zum einen persönlich am Ende der heiligen

Messe am 09.01.2022 (Spendentütchen

liegen auf) und zum anderen mittels

Überweisung.

Bitte überweisen Sie dazu Ihre Spende

bis spätestens 06. Februar 2022 auf folgendes

Konto:

Kath. Kirchenstiftung Schwanstetten

IBAN: DE97764500000750602831

BIC: BYLADEM1SRS

Sparkasse Mittelfranken Süd

Verwendungszweck: Sternsinger 2022

Ihre Spende kommt zu 100% bei den

hilfsbedürftigen Kindern an!

Eine Sternsingergruppe besuchte auch den 1. Bürgermeister Robert Pfann, der sich sehr über den königlichen

Besuch freute.

Die Schwanstettener Sternsinger mit Ihren Begleitpersonen

SCHACHKLUB SCHWANSTETTEN

Ausgleichssport im „Megaplay“

Der beliebte Jahresauftakt für die SKS-Schachjugend

Am 6. Januar 2022 durften wir wieder einmal ganz allein das Schwander

Indoor-Spielparadies „Megaplay“ erobern. Nachdem unser Nachwuchs in

der letzten Zeit doch viel zurückstecken musste, war das eine willkommene

Abwechslung.

Unter den gegebenen Corona-Auflagen hatten 13 Jugendliche mit ihren

Betreuern Birgit und Michael viel Spaß. Die Fahrzeuge waren sehr beliebt,

aber auch beim Trampolinspringen und Fußballspielen haben sich alle einfach

mal ausgetobt. Das Highlight war wie in jedem Jahr das Verstecken im

Dunklen mit Leuchtbändern. Es war wie immer ein gelungener Abend mit

angenehmen Kindern.

Unser herzlicher Dank gilt vor allem den Inhabern des „Megaplay“ Robert

und Roswitha Fischer!

Birgit Arlt, Jugendleiterin

02 | 2022

11


SCHWANDER CARNEVALS CLUB

Inthronisation von Jessica II. und Uli I.

Der SCC hätte Ihnen sehr gerne am 15.01.2022 sein designiertes

Prinzenpaar vorgestellt.

Alles wurde schon geplant und die Inthronisation von Jessica

II. und Uli I. war perfekt vorbereitet.

Schweren Herzens mußten wir jedoch durch die neuen Einschränkungen

diese Veranstaltung absagen.

Wir wünschen ein erfolgreiches, gesundes Neues Jahr und

verbleiben mit karnevalistischen Grüßen und hoffen, Sie bald

wieder auf einer unseren geplanten Veranstaltungen begrüßen

zu können.

Ihr Schwander Carnevals Club

Luise Kienlein

Presse-und Öffentlichkeitsarbeit SCC

Bildquelle: Thomas Kreß

LANDRATSAMT ROTH

Gründer- und Unternehmensberatung

der Aktivsenioren im Landratsamt Roth

Unter dem Motto: „Unsere Erfahrung

für Ihre Zukunft“ organisiert die Wirtschaftsförderung

des Landratsamts Roth

als Dienstleistung für Existenzgründer und

bestehende Unternehmen die turnusmäßig

stattfindenden Sprechtage der Aktivsenioren.

Diese bieten Ratsuchenden praktische

Unterstützung in Wirtschaft und Technik

an, sie helfen Existenzgründern, aber auch

kleinen und mittleren Firmen mit betrieblichen

Veränderungen umzugehen und

stehen in Sachen Unternehmensführung

mit Vorschlägen zur Seite.

Die Leistungsangebote der Aktivsenioren

sind umfassend. Neben der klassischen

Beratung für Existenzgründer stehen die

beiden ehrenamtlichen Berater, Eckard

Bauer und Berndt Aschebrock auch für

Fragen der Unternehmensnachfolge und

für Existenzerhaltung zur Verfügung. Gerade

in Zeiten von „Corona“ ist die wirtschaftliche

Bilanz bei manchen Unternehmen

aus dem Tritt geraten. Auch hier

können die Aktivsenioren helfen.

Aktivsenioren sind kompetente Fachleute,

die nach der Beendigung des aktiven Berufslebens

ihre weitreichenden Erfahrungen

durch umfassende Beratungen an die

Ratsuchenden weitergeben. Sie helfen u.

a. bei der Erstellung von Geschäfts- und

Finanzierungsplänen, in Fragen der Organisation,

im Rechnungswesen sowie auf

den Gebieten Produktion, Vertrieb und

Marketing. Dieses fachliche Wissen ist

selbstverständlich auch bei einer Unternehmensnachfolge

und im Krisenmanagement

einsetzbar.

Die Termine im Frühjahr 2022:

24. Februar,

31. März und

28. April

jeweils donnerstags.

Die Beratungen sind wie immer

kostenfrei.

Weitere Informationen zu den Sprechtagen

der Aktivsenioren finden Sie auch im

Internet unter www.wirtschaftsfoerderung-roth.de

und www.aktivsenioren.de.

Anmeldungen bzw. Terminvereinbarungen

nimmt das Landratsamt Roth, Wirtschaftsförderung,

unter Tel. 09171 81-1326, oder

per E-Mail wirtschaftsfoerderung@landratsamt-roth.de,

gerne entgegen.

12 02 | 2022


LANDRATSAMT ROTH

Neue Förderung in der Öko-Modellregion im Jahr 2022

Seit 2014 ist der Landkreis Roth Teil der

Öko-Modellregion Nürnberg, Nürnberger

Land und Roth. Schwerpunktaufgaben

der Öko-Modellregion ist die Vernetzung

zwischen Stadt und Land und die Zusammenarbeit

der Bio-Landwirte in den drei

Gebietskörperschaften. Weiterhin sind

die Unterstützung bei der Erzeugung und

die Vermarktung wichtige Themen, denen

auch in den kommenden Jahren eine hohe

Bedeutung zukommt. Ziel ist dabei immer,

den Anteil von regionalen, ökologischen

Produkten in der Öko-Modellregion zu erhöhen.

Ab 2022 gibt es nun neue staatliche

Fördermöglichkeiten!

Für das kommende Jahr gibt es nun erstmals

neue Fördermöglichkeiten, die über

die Öko-Modellregion beantragt werden

kann. Dabei geht es um eine Gesamtfördersumme

von 50.000 €, die für kleinere

Öko-Projekte vorgesehen sind. Die Abwicklung

der Förderung erfolgt dabei in

Zusammenarbeit mit dem Amt für Ländliche

Entwicklung.

Was sind Ökoprojekte?

Ökoprojekte müssen zur Erreichung der

Ziele der Öko-Modellregion beitragen.

Wesentlich ist es dabei den Aufbau regionaler

Bio-Wertschöpfungsketten voranzubringen

und/oder das Bewusstsein für

regionale Bio-Lebensmittel zu stärken. Die

Projekte müssen im Gebiet der Öko-Modellregion

Nürnberg – Nürnberger Land –

Roth liegen.

Was wird gefördert?

Gefördert werden Kleinprojekte, deren

Nettoausgaben zwischen 1.000 € und

20.000 € liegen. Die entstandenen Nettoausgaben

werden mit bis zu 50 % bezuschusst

(maximal 10.000 €).

Anhand festgelegter Öko-Kriterien entscheidet

ein Expertengremium Ende Februar

welche Projekte in 2022 gefördert

werden.

Was sind Fördervoraussetzungen?

Die Voraussetzungen sind, dass ein Projektantrag

bis 15. Februar 2022 gestellt

wird, das Projekt bisher noch nicht begonnen

wurde und bis 20. September 2022

umgesetzt werden kann. Antragsberech-

tigt sind Privatpersonen, Unternehmen,

Vereine und öffentliche Einrichtungen aus

der Öko-Modellregion.

Weitere Informationen:

Den vollständigen Aufruf finden Sie auf

der Homepage der Öko-Modellregion

Landkreis Roth www.landratsamt-roth.

de/bio-oeko .

Merkblätter und Antragsunterlagen stehen

im Internet-Förderwegweiser des

Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung,

Landwirtschaft und Forsten

(StMELF) unter www.stmelf.bayern.de/agrarpolitik/foerderung/286531/

zur Verfügung.

(II: Verfügungsrahmen Ökoprojekte;

Antragstellung Kleinprojektträger)

Wir freuen uns auf Ihre Umsetzung kreativer

Ökoprojekte in der Region! Kommen

Sie mit Ihren Ideen auf uns zu, wir unterstützen

Sie bei Ihrer Antragstellung.

Kontakt:

Franziska Distler

Projektmanagerin Öko-Modellregion

Tel.: 0911/231-10624

E-Mail: oekomodellregion@

stadt.nuernberg.de

Thomas Pichl

Landkreis Roth

Wirtschaftsförderung

Tel.: 09171/81-1326

E-Mail: wirtschaftsfoerderung@

landratsamt-roth.de

02 | 2022

13


STELLENANZEIGEN

Dass sich

Nummer sicher

für mich auszahlt.

Bei uns ist deine Karriere in sicheren Händen.

Mach heute den nächsten Schritt und

werde Teil des Teams von Mory in Pleinfeld.

www.mory-haustechnik.de/karriere

info@mory-haustechnik.de

Nordring 8 | 91785 Pleinfeld

Tel. 09144/9294-0

Suchen Sie Verstärkung für Ihr Team?

Dann melden Sie sich bei uns.

Mit einer Stellenanzeige in unseren Mitteilungsblättern finden Sie

bestimmt den richtigen Mitarbeiter.

info@schwarm-verlag.de | Tel. 09174-9605

14 02 | 2022


AKTUELLES AUS DER SENIORENHILFE/NACHBARSCHAFTSHILFE

Liebe Interessierte und die es werden möchten,

Corona und kein Ende. Leider lässt sich

heute, 8. Januar, nichts Genaues sagen

über die momentane Situation. Wir bleiben

weiterhin vorsichtig, meiden unnötige

Kontakte und hoffen!!!

Natürlich waren wir nicht untätig und haben

unsere Einsätze und geleisteten Stunden

für das letzte Jahr ermittelt.

Insgesamt waren es 441 Einsätze. 660

Stunden wurden bei verschiedenen Hilfsangeboten

ehrenamtlich geleistet. Hinzu

kommen noch 588 Stunden in der Rufbereitschaft.

Trotz Pandemiezeit eine Bilanz, die sich sehen

lassen kann!

Um weiterhin in diesem Umfang Ihren Anfragen

nachkommen zu können, sind wir

dringend auf neue „Mitarbeiter“ angewiesen.

Sie fehlen uns in allen Einsatzfeldern. Egal,

ob bei der Begleitung zu Ärzten oder Behörden,

Schriftverkehr oder Rufdienst.

Ihnen selbst bleibt überlassen, welche

Aufgabe Sie übernehmen, wie oft und

an welchen Wochentagen Sie tätig werden

möchten. Unter der Trägerschaft der

Marktgemeinde Schwanstetten sind Sie

bei allen Einsätzen versichert. Unser Tun

erfolgt ehrenamtlich. Pro gefahrenen Kilometer

werden 0,35 € erstattet.

Wer von Ihnen hat Lust und Interesse in

einem verlässlichen Team mitzumachen

zum Wohle der Bürger*innen, die, gesundheitlich

eingeschränkt, nicht mehr

allein den Alltag bewältigen können? Bitte

haben Sie Mut und melden sich!

Sollten Sie nicht genau wissen was auf Sie

zukommt, stellen Sie Ihre Fragen, wir beantworten

sie gerne.

Die SH/NH ist weiterhin für Sie da. Begleitungen

zu Ärzten, Einkäufen und Weiteres

sind möglich. Ein Mund/Nasenschutz und

Abstand wo umsetzbar, leider immer noch

unerlässlich.

Ihre Anfragen stellen Sie bitte ausschließlich

an das Rufbereitschaftsteam und nicht

über die Privatnummern unserer Mitglieder.

Nur dann ist ein Versicherungsschutz

gewährleistet.

Unsere Rufnummer 01577 9330645

Montag, Dienstag, Donnerstag und

Freitag von 13:00 bis 16:00 Uhr.

Hilfsanforderung mindestens

48 Stunden vor Einsatz.

Bleiben Sie gesund!!!

Angelika Wasserburger

SENIORENBEIRAT

Aktuelles aus dem SeniorenBeirat

In den mehr als 10 Jahren seines Bestehens

hat der SeniorenBeirat viele

Dinge auf den Weg gebracht und

dazu beigetragen, dass sich unsere

Mitbürger auch im Alter in Schwanstetten

wohlfühlen.

Als sowohl parteilich als auch konfessionell

unabhängiges Gremium ist

der SeniorenBeirat darauf bedacht,

für die ältere Generation in Schwanstetten

ein Ohr für alle Anliegen, Anregungen

und Wünsche zu haben.

Obwohl auch die Aktivitäten des SeniorenBeirats

durch die Pandemie in

vielen Dingen ausgebremst worden

waren, konnte durch unsere Initiative

und Mitwirkung einiges realisiert

werden.

Beispiele hierfür sind:

• Einführung Bürgerbus

• Aufstellung Bücherschrank in Schwand

und Leerstetten

• Fahrsicherheitstraining für eBikes

• Veranstaltung “Digitaler Engel”

• Bücherschrank

Außerdem beschäftigen sich Mitglieder

des SeniorenBeirats in einem Arbeitskreis

mit dem wichtigen und aktuellen Thema

“Wohnen im Alter”.

Beliebte Veranstaltungen, wie der Seniorennachmittag

fielen leider der Pandemie

zum Opfer. Wir hoffen, dass ein Treffen in

größerem Rahmen bald wieder möglich

ist.

Geplant sind u.a.:

• Besuch der Musterwohnung Tabea in

Roth

• Veranstaltung zu Vollmacht und Patientenverfügung

• Informationen der Polizei zur Sicherheit

(Enkeltrick)

• Digitale Schulung (Smartphones) . . . . . .

• Mittagsmahl (gemeinsam statt einsam)

• Verbesserungen zur Barrierefreiheit, z.

B. B. Absenkung von von Bürgersteigen

• Rollatorkurs für die Nutzung im ÖPNV

Wenn Sie Fragen, Wünsche oder Anregungen

für den SeniorenBeirat haben, können

Sie sich gerne an die Mitglieder des Seniorenbeirates

oder den Vorsitzenden Herrn

Heinritz, Tel. 09170 942721 wenden.

Für das Jahr 2022 wünsche ich Ihnen alles

Gute, vor allem natürlich Gesundheit.

Margita Schemmel

(Pressearbeit)

02 | 2022

15


EVANG.-LUTH. KIRCHENGEMEINDE SCHWAND

EVANG.-LUTH. KIRCHENGEMEINDE LEERSTETTEN

Gottesdienste in der Johanneskirche:

Gottesdienste:

So. 06.02.2022 | 09:30 Uhr

Gottesdienst

Pfr. Thoma

So. 06.02.2022 | 19:00 Uhr

Ökumenische Abendandacht

– TGIS – in der kath. Kirche

So. 13.02.2022| 09:30Uhr

Gottesdienst

Lektorin Astrid Scharpff

So. 20.02.2022 | 09:30 Uhr

Gottesdienst

Pfr. Thoma

Di. 22.02.2022 | 16:30 Uhr

Gottesdienst

im Sägerhof

So. 27.02.2022 | 09:00 Uhr

Gottesdienst

Pfarrerin Lehnes

Fr. 04.03.2022 | 19:00 Uhr

Ökumenischer Gottesdienst

zum Weltgebetstag

der Frauen in der

Peter- und Paulskirche

Leerstetten

So. 06.03.2022 | 09:00 Uhr

Gottesdienst

Pfr. Vogt

4. So. vor der Passionszeit, 06.02. | 9.30 Uhr

Gottesdienst

Pfarrer Vogt

Septuagesimae, 13.02. | 9:30 Uhr

Gottesdienst

Pfarrer Vogt

Sexagesimae,

So. 20.02. | 9:30 Uhr

Gottesdienst

Pfarrer Herpich

Estomihi, 27.02. | 10:15 Uhr

Gottesdienst

Pfarrerin Lehnes

Fr. 04.03. | 19:00 Uhr

Ökum. Gottesdienst

zum Weltgebetstag in der

Peter- und Paulskirche - WGT-Team

Evang. Kindergarten „Regenbogen“, Lohweg 2a

Leitung: Petra Biallas

Tel. 09170/1742

Fax 09170/942979

e-mail: kita.regenbogen.schwand@elkb.de

Evang. Kinderhort an der Grundschule Schwanstetten

Leitung: Frank Sinzinger

Tel. 09170/943004

Fax 09170/943005

e-mail: hort.regenbogen.schwand@elkb.de

Evang.-Luth. Kirchengemeinde Schwand

Pfarramt: Nürnberger Str. 8, Tel. 09170/1358,

Fax 09170/2583

Pfarrer Hermann Thoma

Sekretärin: Renate Pfann

E-Mail: pfarramt.schwand@elkb.de

www.schwand-evangelisch.de

Bürostunden:

Di. - Fr.: 08:30 – 11:30 Uhr, montags geschlossen

www.schwand-evangelisch.de

Invokavit, 06.03. | 10:15 Uhr

Gottesdienst

Pfarrer Vogt

Aufgrund der Corona Pandemie finden auch in diesem Winter

unsere Gottesdienste und Andachten in unserer Peter- und

Paulskirche statt!

Alle unsere Gottesdienste und Veranstaltungen finden unter

strengen Hygiene-Auflagen statt, Grundlage für alle Veranstaltungen

ist ein Infektionsschutzkonzept der Landeskirche Bayern.

Das Tragen einer Schutzmaske bei Betreten der Kirche, Hände-

Desinfektion und 1,50 m Abstand sind Pflicht! Wir danken für Ihr

Verständnis und freuen uns auf Sie!

Kurzfristige Änderungen oder Neuerungen finden Sie auf unserer

Homepage: www.leerstetten-evangelisch.de

Pfarrer Wilfried Vogt

Sprechzeiten jederzeit, am besten nach telefonischer

Vereinbarung

Pfarramtsbüro im Pfarrhaus

Further Straße 1, Telefon 09170/8373, Telefax

09170/8376, E-Mail: pfarramt.leerstetten@elkb.de

Sekretärin: Stephanie Schmidt

Bürozeiten: Mo., Mi. und Fr.: 09:00-11:00 Uhr

Gemeindehaus: Hauptstraße 4

www.leerstetten-evangelisch.de

16 02 | 2022


KATH. PFARRGEMEINDE REDNITZHEMBACH-SCHWANSTETTEN

Gottesdienste:

Herzliche Einladung zu unseren besonderen Gottesdiensten und Veranstaltungen

FR. 04.02.2022 | 18:00 Uhr

WortGottesFeier

(zu Lichtmess) mit den Kommunionkindern

und FirmbewerberInnen,

Segnung der Kerzen,

Kirche SST

SO. 06.02.2022 | 10:00 Uhr

Familiengottesdienst

Rednitzhembach Pfarrkirche

Di. 08.02.2022 | 14:00 Uhr

Seniorenmesse

Rednitzhembach Pfarrkirche

SO. 13.02.2022 | 10:00 Uhr

Familiengottesdienst

Kirche SST

MO. 14.02.2022 | 16:30 Uhr

Weg-Gottesdienst

der Kommunionkinder

(und Angehörige)

SO. 20.02.2022 | 10:00 Uhr

Heilige Messe

mit Vorstellung der

FirmbewerberInnen

aus Schwanstetten, Kirche SST

Kath. Kinderhaus: Krippe / KiGa / Hort;

Kontakt: Tel.: 09170 / 25 15

Leiterin: Frau Anja Schramm, Sperbersloher Straße 12,

90596 Schwanstetten

Pfarrkirche Heilig Kreuz

Untermainbacher Weg 24, 91126 Rednitzhembach

Kirche Heiligste Dreifaltigkeit

Nürnberger Straße 49, 90596 Schwanstetten

im Pfarrverband mit St. Nikolaus, Sperbersloher Straße 6

90530 Wendelstein

Pfarramt:

Pfarrkurat Jürgen Vogt, Untermainbacher Weg 24,

91126 Rednitzhembach, Tel: 09122 / 6 27 00, Fax: 09122 / 6 27 02

E-Mail: rednitzhembach@ bistum-eichstaett.de

Öffnungszeiten Pfarrbüro:

Di. - Fr.: 09:00-12:00 Uhr, Mi. und Do.: 14:00-17:00 Uhr

Pfarrer Michael Kneißl

Sperbersloher Straße 6, 90530 Wendelstein, Tel. 09129 / 42 45

E-Mail: wendelstein@bistum-eichstaett.de

www.pfarrei-rednitzhembach.de

Tel: 0160 901 267 50

QUALITÄT SEIT ÜBER 125 JAHREN

Wer Romanbiografien dem Sachbuch vorzieht, ist mit diesem Buch sehr gut

beraten. Der Autorin gelingt hier eine Gratwanderung zwischen Authentizität

und Roman mit „Happy-End“.

Frau Bast definiert die Zeitspanne ihrer Romanbiografie nach den Lebensabschnitten

Alices „vom Kennenlernen ihres Gatten bis zur endgültigen Abreise

aus Griechenland“. Geschickt bettet sie diese zwischen Prolog und Epilog

ein. Beide gewähren jeweils einen kurzen Einblick in die weniger rühmliche,

düstere Lebensphase der Alice von Battenberg, ohne diese jedoch genauer

auszuführen. Der Schreibstil wirkt von Satz zu Satz,

von Seite zu Seite, von Kapitel zu Kapitel als ein wunderbares

Legato. (Stephanie Riegel)

Titel

Autorin

Preis 12,99 €

ISBN (13) 978-3-492-06260-2

Die vergessene Prinzessin

Eva-Maria Bast

Seitenzahl knapp 400

Gattung Belletristik/Romanbiografie

Rollladen

Fenster

Sonnenschutz

Terrassendächer

Bei Schwanbuch finden Sie eine Auswahl an Spielen,

Puzzles, Tonie-Figuren, TradingCardGames, Manga,

Pen‘n‘Paper und Rollenspiele, sowie Schreibwaren.

Alle verfügbaren Titel können bestellt werden - die

meisten über Nacht - und wir beraten Sie gerne!

Hilpoltstein · Bahnhofstr. 25 · 09174–47600 · info@stahl-rollladen.de

Sie finden uns auch online via

Schwanbuch auf Instagram

und Facebook und auf

www.schwanbuch.de

Öffnungszeiten:

Mo - Sa 9 00 Uhr - 12 30 Uhr

Mo - Fr 14 30 Uhr - 18 00 Uhr

Mittwoch Nachmittag geöffnet

09170 / 94 77 66

info@schwanbuch.de

0176 / 42 96 32 24

02 | 2022

17


JUGENDTREFF

Hier gehts um Kinder und Jugendliche

Das neue Jahr hat begonnen und immer noch wirbelt die Corona- Krise die Jugendarbeit in Schwanstetten, wie in ganz Bayern durcheinander.

Dies betrifft uns in jedem pädagogischen Bereich; egal ob es das Maskenentragen im Kidstreff, die Zugangsbestimmungen im Mädchen- oder Teentreff

oder die strikten Einlasskontrollen im Offenen Treff sind. Das Alles macht die Kinder- und Jugendarbeit nicht leichter und so hoffen wir, dass

bald wieder ein Stück Normalität in die Jugendarbeit einkehrt. Bis dahin gelten folgende Regeln in unseren Räumen:

Für alle Indoor-Angebote des Jugendtreffs gilt die 2-G-Regel (Zutritt nur für Geimpfte oder Genesene). Bitte auch Personalausweis mitbringen.

Schülerinnen und Schüler unter dem 14.Lebensjahr sind von dieser Regel ausgeschlossen. Aber auch hier bitte an den Schülerausweis denken! Die

Kinder im Kidstreff sind davon natürlich ausgenommen.

MONTAG

16.00 – 18.00 Uhr

Offener Teentreff (12 – 14 Jahre)

mit Lidija Zollner und Jürgen Fugmann

DIENSTAG

16.00 - 17.30 Uhr

Girls only: Mädchentreff (12 – 14 Jahre)

mit Annika Engelhardt und Elena Hofmann

Komm einfach vorbei, wenn Du ganz ohne Jungs Zeit mit anderen

Mädchen verbringen willst, wenn Du neue Mädels kennenlernen willst,

wenn Du ungestört über Mädchenthemen reden willst oder wenn Dir

einfach langweilig ist. Es wird ein Programm geben, dass Ihr zusammen

gestaltet und von Elena und Annika angeleitet wird.

DIENSTAG

18.00 – 20.00 Uhr

Offener Jugendtreff (15 – 16 Jahre)

mit Elena Hofmann und Jürgen Fugmann

MITTWOCH

16.00 – 18.00 Uhr

Offener Teentreff (12 – 14 Jahre)

mit Lidija Zollner und Jürgen Fugmann

Jugendtreff Schwanstetten

im UG der Grundschule Schwanstetten, Rathausplatz 3

Tel.: 09170/94 23 419 - -Mail: jugendtreff@schwanstetten.

de, www.facebook.com/JugendtreffSchwanstetten

DONNERSTAG

18.00 – 20.30 UHR

Offener Jugendtreff (15 – 16 Jahre)

mit Elena Sterz und Jürgen Fugmann

FREITAG

15.30 – 17.00 Uhr

Kidstreff (1. – 4. Klasse)

mit Annika Engelhardt und Jürgen Fugmann

04.02.2022: Spielenachmittag

11.02.2022: Papierflieger

18.02.2022: Wir basteln Faschingsmasken

25.02.2022: Filmnachmittag

FREITAG

18.00 - 20.30 Uhr

Offener Jugendtreff (17-20 Jahre)

mit Emma Weiß und Jürgen Fugmann

Herzliche Grüße aus dem Jugendtreff

Euer

Jürgen Fugmann

Leitung Jugendtreff

und Team

Auf Grund der 2G-Regelung können uns einige Jugendliche

derzeit leider nicht besuchen. Falls Ihr aber Redebedarf

habt bin ich telefonisch, per What´s App oder auch

per E-Mail erreichbar.

BUND NATURSCHUTZ OG SCHWANSTETTEN

Die lebendige Kraft der Knospen

- Einführung in die Gemmotherapie –

Der Bund Naturschutz lädt zu seiner diesjährigen

1. Kräuterführung am 19. März

2022 um 14 Uhr ein. Der Treffpunkt wird

noch bekanntgegeben.

Unkostenbeitrag 15 Euro

Führung mit Kräuterpädagogin

Erika Scheuerer

Motto: Wildpflanzenwanderung zu den

„Salat- und Medizinbäumen“

Diesmal geht es um die Heilkräfte der

Knospen (Gemmotherapie). Diese Veranstaltung

ist ein besonderer Augenöffner

für das, was im Verborgenen der Natur

schlummert. Das Lebendigste der Pflanze

ist die Knospe. Das junge Embryonalgewebe

von Bäumen und Sträuchern liefert

uns kleine gesundheitliche Kraftpakete,

die immer beliebter werden. Das Knospen

und Triebspitzen von Pflanzen besonders

wertvoll sind, ist nicht neu. Seit

Menschengedenken wurden sie in der traditionellen

Volksmedizin verwendet und

gehörten früher regelmäßig zur Nahrung

des Menschen.

Das Wissen um das Heilen mit dem Lebendigen

der Bäume ist sehr alt und reicht

über die Kulturgeschichte der Menschen

zurück in die Tierwelt. Kranke Tiere nutzen

instinktiv die heilende Wirkung der Knospen.

Sie stärkten sich gezielt mit Holler,

Esche oder Ahorn. Seit 8000 Jahren nutzten

Menschen und Tier sie als Kraftnahrung,

Energielieferant und Naturmedizin.

In dieser Führung erklärt die Kräuterpädagogin

ein paar der wichtigsten Knospen,

wie man sie erkennt, sammelt, verarbeitet

und deren Anwendungsgebiete für unsere

Gesundheit.

„In der Knospe ist das Leben“

18 02 | 2022


GEMEINDEBÜCHEREI AKTUELL

Wir freuen uns, dass wir auch in Pandemiezeiten

unsere Leserinnen und Leser -

wenn auch mit Einschränkungen - mit Lesestoff

versorgen können. Informieren Sie

sich bitte vor Ihrem Büchereibesuch auf

unserer Homepage über die aktuell geltenden

Einlass-Regeln oder rufen Sie uns

vorher einfach an.

Schon ausprobiert?

Die neue „Libby-App“

Sie unter https://webopac.winbiap.de/

Schwanstetten/index.aspx

Buchtipp:

Alexander Oetkers Aquitaine-Krimis

ausschließlich in Liebe verbunden ist, zurückversetzen

ließ, um dort seinen todkranken

Vater zu pflegen.

Kurz nach seiner Ankunft wird ein Mädchen

tot am Strand von Lacanau gefunden

– und Luc stürzt sich in die Ermittlungen.

Ein harter Kampf beginnt – gegen seinen

neuen Partner aus dem Baskenland, gegen

die Lynchjustiz der Dorfbewohner

und gegen seine dunklen Erinnerungen an

Aquitaine.

Der erste Band „Retour“ aus dieser Krimi-

Serie macht neugierig auf weitere spannende

Fälle des Ermittlers Luc Verlain.

Herzlichst Ihr Bücherei-Team

Mit der „Libby-App“ können Sie ganz unkompliziert

und kostenlos Hörbücher

sowie englischsprachige E-Books auf Ihr

Smartphone oder Tablet herunterladen.

Sie benötigen dazu lediglich einen gültigen

Leseausweis der Gemeindebücherei

Schwanstetten. Weitere Informationen

über unser digitales Angebot finden

Schon 5 Bände gibt es von den Krimis um

Commissaire Luc Verlain, der sich in seine

Heimatstadt im Aquitaine, der er nicht

Gisela Ripperger

Büchereileitung Ursula Deinzer

Öffnungszeiten:

Montag: 15.00 – 20.00 Uhr

Mittwoch: 13.00 – 18.00 Uhr

Donnerstag: 15.00 – 20.00 Uhr

DER WEISSE RING INFORMIERT

2021 im Rückblick der Außenstelle Roth (Kreis) Schwabach (Stadt)

2021 war auch schon wie 2020 durch Corona

ein ungewöhnliches und schwieriges

Jahr. Dieses wirkte sich natürlich auch auf

die Arbeit in unserer Außenstelle aus. Beratungsgespräche

konnten größtenteils

nur telefonisch durchgeführt werden. Der

so wichtige persönliche Kontakt zu den

Ratsuchenden und Opfern fehlte zum Teil

sehr.

Überschattet wurde das Jahr 2021 durch

zwei Tötungsdelikte (4 Opferfälle). Die Angehörigen

der Opfer wurden hier intensiv

durch die Außenstelle des WEISSEN RING

betreut und unterstützt. Vermittlung von

Opferanwalt, Psychologen und Organisation

der Tatortreinigung waren nur ein Teil

der Unterstützung und Hilfe und sehr zeitintensiv.

Der Bereich Roth / Schwabach blieb beim

Enkeltrick auch nicht verschont. Insgesamt

entstanden finanzielle Schäden im

größeren 5-stelligen Bereich. Zu diesem

speziellen Thema wurde auch die Präventionsarbeit

durch Vorträge bei Senioren

vor Ort bzw. über WEB verstärkt.

Unsere Außenstelle in Zahlen

• 48 Beratungsgespräche (Telefonisch,

vor Ort soweit es Corona zuließ) wurden

durchgeführt davon

• 22 Opferfälle die über das Erstgespräch

hinaus bearbeitet wurden

• 12 Rechtsberatungsscheck für Erstberatung

beim Rechtsanwalt im Gesamtwert

von 2280,00€ wurden an Opfer übergeben

• Auszahlung besonderer finanzieller Hilfen

1983,25€

• 10 Stunden ehrenamtliche Opferarbeit

• 380 Stunden ehrenamtliche Präventionsarbeit

Unser Spendenkonto:

WEISSER RING e.V., IBAN DE26 5507 0040

0034 3434 00, Deutsche Bank Mainz

Möchten Sie, dass die Spende ausschließlich

in der Außenstelle Roth Schwabach

verwendet wird, dann bitte im Verwendungszweck

AS 85029 angeben

Tag der Kriminalitätsopfer

am 22.März 2022

In diesem Jahr steht der Tag der Kriminalitätsopfer

unter dem Motto „Zivilcourage“

Hierzu ist im März 2022 eine Veranstaltung

geplant, sollten es die Corona-Regelungen

zulassen.

Aktuelle Infos zur Außenstelle Roth

Schwabach finden Sie auf der Webseite:

Roth-kreis-schwabach-stadt-bayern-nord.

weisser-ring.de

02 | 2022

19


BI „KEIN ICE WERK BEI HARRLACH“

Ortsbegehung des möglichen Standorts für das geplante

ICE Ausbesserungswerk bei Harrlach

Der Fürther Oberbürgermeister Dr.

Thomas Jung, der amtierende Rother

Bürgermeister Andreas Buckreus, der

Georgensgmünder Bürgermeister und

Fraktionsvorsitzender im Kreistag Ben

Schwarz sowie der Bürgermeister von

Schwanstetten, Robert Pfann setzten die

Reihe der Ortsbegehungen des umstrittenen

ICE Geländes bei Roth-Harrlach/

Allersberg fort und informierten sich bei

der Bürgerinitiative „Kein ICE Werk bei

Harrlach“ eingehend über den umstrittenen

Standort.

Im Mittelpunkt der Besichtigung stand

das Thema Wasser, bezieht doch die Stadt

Fürth über 40% ihres Wassers aus dem

hiesigen Einzugsgebiet. Bei Hochwasser

im Raum Fürth müssen die Brunnen

im Pegnitzgrund abgeschaltet werden

und die Stadt ist sogar zu 100% von den

Brunnen bei Harrlach/Allersberg abhängig.

Genau hier soll nun neben den geplanten

Gewerbegebieten von 29 Hektar

ein ICE Werk mit mindestens 45 Hektar

Waldrodung entstehen. Zusammen mit

der bereits existierenden Sandgrube von

14 Hektar bedeutet dies ein großflächiges

Industriegebiet von insgesamt fast 90

Hektar.

Forstamtsleiter a.D. Manfred Kinzler erläuterte

kenntnisreich die besondere

Problematik des Standorts. Der streng geschützte

Bannwald ist ein hervorragender

Nitratspeicher, wodurch die Wasserqualität

hier besonders hoch ist und sogar Mineralwasserqualität

erreicht, erklärte er.

Dies ermöglicht der Stadt Fürth, das stärker

belastete Wasser aus den Brunnen im

Pegnitzgrund deutlich aufzuwerten. Damit

ist nicht nur die Menge, sondern insbesondere

die Qualität des Wassers von

entscheidender Bedeutung für die Stadt

Fürth. Beides sieht er durch die möglichen

Eingriffe gefährdet.

Aufgrund der besonderen geologischen

Gegebenheiten des Gebiets bildet sich

Wasser im Wesentlichen nur in den oberen

Bodenschichten und kann nur hier

entnommen werden. Damit ist das Gebiet

besonders anfällig für Störungen. Umfangreiche

Erdarbeiten sind aufgrund des Gefälles

von 30 m erforderlich und würden

die natürliche Bodenstruktur sowie unterirdische

Grundwasserströmungen beeinträchtigen.

Bei großflächigen Rodungen

verschwindet die natürliche Speicherfunktion

des Waldes, Wasser fließt rascher

ab und steht nicht mehr zur Grundwasserneubildung

zur Verfügung. Versickerungsbecken

können dies nur zum Teil

kompensieren. Hinzu kommen die typischen

Gefahren aus dem Betrieb eines ICE

Werks, wie der Einsatz von Enteisungsmittel,

hochkonzentrierten Reinigungsmitteln

und Glyphosat zur Freihaltung der Gleise,

die alle bei unsachgemäßer Handhabung

das Grundwasser verschmutzen können.

Diese „hausgemachten“ Gefahren verschärfen

nun die ohnehin bestehende Pro-

20 02 | 2022


BI „KEIN ICE WERK BEI HARRLACH“

blematik in Zeiten des Klimawandels mit

geringeren Niederschlägen, bereits jetzt

ist nach den Trockenjahren der Grundwasserspiegel

um 1,50 Meter gesunken.

Wenig überraschend, dass bereits 2005

ein neutrales Gutachten zur Vorlage beim

Wasserwirtschaftsamt von einer Erhöhung

der Fördermengen eindringlich abriet.

Von den Fürther Brunnen sind etliche

an der Kapazitätsgrenze, und es besteht

bereits jetzt eine Konkurrenzsituation der

betroffenen Wasserversorger Infra Fürth,

Brunnbachgruppe (Allersberg/Pyrbaum),

Stadt Roth, Wendelstein und der Schwarzachgruppe.

Dies kollidiert nun mit dem hohen

Wasserbedarf für das neue ICE Werk,

der ca. 20% der Kapazität der zuständigen

Brunnbach-Gruppe beträgt.

Bei der Fahrt durch das Gelände zeigten

die ortskundigen Harrlacher den Gästen

neben dem streng geschützten Bannwald

die bestehenden Biotope und Hochmoore.

Insbesondere die Aussicht von der

Eisenbahnbrücke beeindruckte, zeigte

er doch die gewaltigen Ausmaße des ICE

Werks von 3,2 km Länge und 450 Metern

BI Harrlach informiert Kommunalpolitiker über den möglichen Standort des ICE Ausbesserungswerks der Bahn

Von links: Petra Seitz, Matthias Wiesner, Ben Schwarz (Bgm. Gemeinde Georgensgmünd), Manfred Kienzle

(Forstamtsleiter a. D.), Andreas Buckreus (Bgm. Stadt Roth), Robert Pfann (Bgm. Markt Schwanstetten), Dr.

Thomas Jung (OB Stadt Fürth), Dr. Jürgen Amrhein

Breite und ist weit aussagekräftiger als der

Blick auf eine Karte.

Weitere zentrale Themen waren neben

der Zerstörung der streng geschützten Naturräume

die Intransparenz des bisherigen

Auswahlverfahrens sowie die Belastungen

für Mensch und Natur durch rasant steigendes

Verkehrsaufkommen sowie Lärmund

Lichtbelästigung.

Stellvertretend für alle Gäste lobte OB

Jung die exzellente Vorbereitung des Besuchs

durch die BI Harrlach, bezeichnete

die erhaltenen Informationen wörtlich als

sehr erhellend und sicherte die Unterstützung

durch die Stadt Fürth im Rahmen des

anstehenden Raumordnungsverfahrens

zu. Andreas Buckreus und Ben Schwarz

bekräftigten noch einmal die geschlossene

kritische Haltung des Kreistags zu den

anstehenden Terminen mit Vertretern der

Bahn im Kreistag und beim runden Tisch

in Nürnberg. Robert Pfann wird die erhaltenen

Informationen nach Schwanstetten

mitnehmen, um die dortige, durch die Zunahme

des Verkehrs auf der Kreisstraße

ebenfalls betroffene Bevölkerung weiter

zu sensibilisieren.

OBST- UND GARTENBAUVEREIN SCHWANSTETTEN E.V.

Baumschneidekurs

Der Obst- und Gartenbauverein hat für

Februar wieder einen Baumschneidekurs

geplant.

Termin für die Theorie ist am Freitag,

25.2.2022, um 19:00 Uhr in den Bürger

Stub’n in Schwanstetten.

Zum praktischen Teil treffen wir uns am

Samstag, 26.2.2022 um 10:00 Uhr auf der

Streuobstwiese in Schwand, Ende Oberer

Lohweg. Da wegen Corona nicht absehbar

ist, ob der Kurs, Theorie und Praxis, oder

nur Praxis stattfinden kann, bitten wir Sie,

sich kurzfristig bei unserer 1. Vorsitzenden

Gerlinde Zimbrod, Tel 09170/2796 oder

Anneliese Rotheneichner, Tel. 09170/1290

zu informieren.

Jetzt wird es Zeit, die Gräser zu kürzen

Den Winter über haben die Ziergräser dafür

gesorgt, dass es im Gartenbeet nicht

ganz so kahl aussieht. Vor dem Neuaustrieb

muss das alte Laub jedoch entfernt

werden. Mit einer scharfen Hecken-oder

Gartenschere werden Chinaschilf, Rutenhirse,

Federborsten- und Pampasgras zur

Monatsmitte direkt über dem Boden abgeschnitten.

Handschuhe sorgen dafür,

dass man sich nicht an den scharfkantigen

Blättern und Halmen schneidet. Der gestutzte

Schopf sieht recht kahl aus, aber

so kann das Ziergras wieder kräftig durchtreiben.

Die trockenen Halme lassen sich

mit einem Häcksler zerkleinern und anschließend

kompostieren oder als Mulch

verwenden. Wintergrüne Gräser werden

lediglich per Hand etwas ausgeputzt.

Lavendel wird zwar oft gemeinsam mit

Stauden gepflanzt, zählt jedoch zu den

Halbsträuchern. Das heißt, die Büsche verholzen

mit den Jahren und fallen am Ende

oft auseinander, sodass der Blick auf dass

unschöne, kahle Pflanzeninnere fällt. Dem

lässt sich entgegenwirken, indem man

den Lavendel zweimal im Jahr schneidet:

im Juli/August und jetzt Ende Februar, Anfang

März. Dazu werden die Triebe mit der

Heckenschere direkt über dem alten Holz

zurückgenommen. Auf die Blüten muss

man trotzdem nicht verzichten, weil diese

an den neuen Zweigen gebildet werden.

Mulch hin oder weg?

Mulchschichten aus Laub oder Stroh sind

eine hervorragende Wärme-Isolierung.

Wenn die härtesten Fröste vorbei sind

und die Sonne wieder Kraft hat, verhindern

die Mulchschichten durch ihre isolierende

Wirkung wiederum, dass die Sonne

den Boden erwärmt. Entfernen Sie also

die Mulchdecken von Gemüsebeeten und

Obstbaumscheiben.

Eine Ausnahme gilt für Aprikosen und

Pfirsiche: Packen Sie hier lieber noch eine

Schicht zusätzlich auf die Baumscheibe.

Denn Aprikosen und Pfirsiche blühen,

wenn sich der Boden erwärmt, bereits im

März und die Blüten fallen dann oft Spätfrösten

zum Opfer.

Anneliese Rotheneichner

02 | 2022

21


BUND NATURSCHUTZ - ORTSGRUPPE SCHWANSTETTEN

Wanderung zu den Märzenbechern in der Soos

EINLADUNG

Die Ortsgruppe Schwanstetten des Bund Naturschutz lädt zur

Wanderung zu den Märzenbechern in der Soos ein. Sie findet

statt am Samstag, 12. März 2022 um 14:00 Uhr. Treffpunkt ist an

der Schleuse Leerstetten mit Förster Hubert Riedel. Die Wanderung

dauert ca. 2 Stunden.

Diese Märzenbecher-Wanderung in die Soos ist eine Gelegenheit,

die unter Naturschutz stehenden Märzenbecher in Hülle und Fülle

zu bewundern und eines der schönsten Naturschauspiele zu

erleben. Der zuständige Förster Hubert Riedel wird alle Fragen

beantworten, auch Fragen über Waldbewirtschaftung und den

Klimawandel.

Diese Frühjahrsboten, die viel Licht brauchen, haben die besten

Bedingungen, solange die Laubbäume in der unmittelbaren Nachbarschaft

noch keine Blätter ausgetrieben haben. Märzenbecher

gehören heute zu den gefährdeten Arten und sind gesetzlich besonders

geschützt, so wie auch der Seidelbast, oder „Kellerhals“,

den man ebenfalls bewundern kann.

Elke Küster-Emmer, Zeidlerweg 15,

90596 Schwanstetten, Tel. 1790,

schwanstetten@bund-naturschutz.de

Foto: Lisa Lösch, Schwanstetten

BUND NATURSCHUTZ - ORTSGRUPPE SCHWANSTETTEN

Frischer können Christbäume nicht sein

Wanderung mit Christbaumschlagen eine Woche vor Weihnachten

Auch in diesem Jahr hat Corona der seit

30 Jahren stattfindenden WANDERUNG

MIT CHRISTBAUMSCHLAGEN nicht den

Garaus gemacht. Weit über 200 Menschen

sind der Einladung der Ortsgruppe

Schwanstetten des Bund Naturschutz und

des Forstamts Allersberg gefolgt. Auch in

diesem Jahr gab es in Schwanstetten ökologische

Weihnachtsbäume. 120 Fichten

und Kiefern ohne Pestizide wurden eigenhändig

gefällt, und zum ersten Mal wurden

die Bäume in kompostierbare Baumwollnetze

verpackt.

Forstdirektor Harald Schiller, Revierförster

Hubert Riedel und der angehende Förster

Andreas Dutz unterstützten die Aktion tatkräftig

und erklärten den vielen Neulingen

die Rahmenbedingungen. Die meisten

Christbaumwanderer gehörten jedoch

der jährlich wiederkehrenden großen Fangruppe

an.

Die Familien freuen sich jedes Jahr, wenn

sie gemeinsam ihren Baum im heimischen

Wald aussuchen und schlagen können und

sind den Organisatoren des Bund Naturschutz

sehr dankbar.

Die kleinen Hobbyholzfäller bekamen

dann auch noch ein kleines Geschenk für

ihren Weihnachtsbaum: sie durften einen

BN-Strohstern mit nach Hause nehmen.

Verzichten mussten die Baumfäller allerdings

auf die sonst üblichen geselligen

Teile der Traditionsveranstaltung. Unter

normalen Bedingungen war in all den Jahren

immer Stockbrot aus der Feuerschale,

Kinderpunsch und Lebkuchen für die Kids

sowie Glühwein für die Eltern im Angebot

gewesen, sozusagen Party im Wald.

BN-Urgestein Elke-Küster Emmer hatte vor

Jahren die Idee gehabt, den Familien aus

der Region die Möglichkeit zu bieten, ihren

Weihnachtsbaum selbst zu holen. Der

damalige Förster Arno Schellartz war sofort

dabei gewesen. Schon bei der ersten

Auflage kamen über 100 begeisterte Besucher.

"Mir war wichtig, dass an Weihnachten

nicht Pestizidbäume im Wohnzimmer

die Kinder belasten und ich wollte den

Menschen ihren heimischen Wald wieder

näherbringen", schilderte Elke Küster-Emmer

ihre Beweggründe.

Robert Schmitt und Elke Küster-Emmer

Leider hat sich die neue Vorsitzende Christina

Jäger der BN-Ortsgruppe Schwanstetten

nach einem guten Jahr wieder verabschiedet.

Sie wohnt in Allersberg und wird

sich nun der BN-Ortsgruppe Allersberg

anschließen.

Wir danken ihr für ihr Engagement und

wünschen ihr alles Gute!

22 02 | 2022


Ständig steigende Kosten –

Preisanstieg bei Strom, Gas und

Heizöl geht vermutlich noch weiter ...

Der massive Preisanstieg bei Strom, Gas und Heizöl hat für viele Verbraucherinnen

und Verbraucher die Energiekosten im vergangenen Jahr deutlich

in die Höhe getrieben. Auch in den kommenden Monaten zeichnet

sich wohl eher keine Entspannung ab. Die Preise ziehen noch weiter an.

Thema Heizung – was tun?!

Das ist wohl eine der häufigst gestellten Fragen derzeit. Eine pauschale Antwort,

die für alle gilt, gibt es hier leider nicht. Wie nun am sinnvollsten reagiert

wird um langfristig Kosten einzusparen kann nur ermittelt werden, wenn wir

Sie, Ihre Gewohnheiten, Ihre Umgebung und den aktuellen Heizanlagenbestand

genauer unter die Lupe nehmen. Unsere Fachberater zeigen Ihnen die

verschiedenen Möglichkeiten auf und bieten Ihnen sicher eine Lösung an,

die nicht nur kurzfristig Energie- und Kosteneinsparend wirkt.

Auch Sie selbst können mit Ihrem Heizverhalten zu einer nicht unerheblichen

Kosteneinsparung beitragen. Hier fünf Tipps, bei denen es sich

durchaus lohnen kann, das eigene Verhalten mal kurz zu überprüfen:

1

2

3

4

5

Raumtemperatur regulieren

Nur die Räume voll beheizen, in denen

Sie sich auch wirklich aufhalten

Mehrmals täglich richtig lüften

Fenster mehrere Minuten komplett öffnen (kippen vermeiden)

– am besten Querlüftung durch Wohnung oder Haus

Heizung entlüften

Heizkörper regelmäßig entlüften

und Anlagendruck prüfen

Auf Warmwasserverbrauch achten

Auch der Warmwasserverbrauch kann sich stark

auf die Heizkostenabrechnung auswirken.

Luftzirkulation ermöglichen

Ausreichend Abstand zwischen

Heizung und Möbel lassen

Wenn Ihr

Bad ein

Erlebnis

werden

soll …


HEIZKOSTEN erschreckend hoch?

Wir analysieren Ihre Situation

und bieten Ihnen eine

perfekt auf Sie

abgestimmte

LÖSUNG an.

Sie sind ZUFRIEDEN?!

Wir auch!

BAD

STRAND

Nutzen Sie bei der Heizungssanierung staatliche Förderungen!

Gerne prüfen wir für Sie ob Sie eine staatliche Förderung in Anspruch nehmen

können und sind Ihnen darüber hinaus auch bei der Antragsstellung behilflich.

Sprechen Sie uns an!

... einfach ... damit rundum Sie keine kalten

wohlfühlen Füße – bekommen ...

bei jedem Wetter!

Weitere Heiz-Tipps finden

Sie bei uns auf Facebook.

Eine kürze Überprüfung der eigenen

Gewohnheiten beim Thema „Heizen“

lohnt sich fast immer!

SER | LUFT | UMWELT

Alois Gruber GmbH | Am Weiher 9 | 92342 Freystadt/Mörsdorf

Telefon: 09179. 9494-0 | info@gruber-mde.de

www.gruber-mde.de

Am Weiher 9 | 92342 Freystadt/Mörsdorf

Wir beraten Sie gerne!

02 | 2022

23


RATGEBER RECHT

Erbrecht/ Familienrecht: hat der Notar gepfuscht?

Es wird seit langem angeraten, Eheverträge,

Scheidungsvereinbarungen, letztwillige

Verfügungen und Erbverträge, Betreuungsverfügungen

und Patientenverfügungen zu

errichten. Hierbei wurden in der Vergangenheit,

aktuell oftmals bis in die 1950-er

Jahre zurückliegend, notarielle Verträge

und Vereinbarungen, sowie Erklärungen

errichtet, die seitdem auch bestens in Ordnern

oder Schubladen liegen. Wenn man

diese Dokumente dann gefunden hat und

braucht, dann stellen viele Mandanten unserer

Kanzlei fest, dass die Dokumente mittlerweile

oftmals sinnlos oder unbrauchbar

sind.

Es kommt dann sehr häufig die Frage: warum

war ich überhaupt beim Notar, wenn

ich mit den Urkunden jetzt nichts anfangen

kann, hat also der Notar gepfuscht?

In der absolut überwiegenden Anzahl der

Fälle in unserer Kanzlei stellen wir fest, dass

dem nicht so war. Vielmehr ist es so gewesen,

dass zu einem bestimmten Zeitpunkt

unter bestimmten rechtlichen Voraussetzungen

eine konkrete Lebenssituation in

eine Urkunde gegossen wurde. Damals war

man der Auffassung, dass diese Rechtssituation,

die man abweichend vom Gesetz geschaffen

hat, richtig war. Der Notar hat richtig

beraten, die Urkunde war damals richtig

- und trotzdem kann man mit dieser heute

nichts mehr anfangen bzw. bewirkt sie vielleicht

sogar das Gegenteil dessen, was man

gewollt hat. Ein gutes Beispiel hier ist die

negative Verschiebung der Erbquoten bei

Gütertrennung. Damals fand man diese ob

des Risikos des Scheiterns der Ehe angemessen,

heute möchte man steuergünstig

Vermögen verschieben und gesetzliche Erbteil

erhöhen. Und schon passt der Vertrag

nicht mehr.

Zunächst ist festzuhalten, dass das Leben

weitergeht. Wenn also ein kinderloses Ehepaar

vor vielen Jahren einen Ehe- und Erbvertrag

gemacht hat, mittlerweile Kinder

geboren, großgezogen worden sind, vielleicht

sogar schon Enkel hinzugekommen

sind, mögliche Erben, Kinder oder Enkel,

bereits wieder verstorben sind, so ist das

Leben weitergegangen und die damalige

Ausgangssituation hat sich massiv verändert.

Auch die Vermögenslage kann sich erheblich

verändert haben, was natürlich zu

beachten ist. Hat sich das Vermögen positiv

entwickelt, ist man reich geworden oder

hat man Geld verloren und ist verarmt?

Hat man ein Unternehmen gegründet oder

musste man eine Firma schließen?

Es wäre ja auch verwunderlich, wenn das,

was man vor 10 oder mehr Jahren sich

überlegt hat, auch sicher eingetreten sein

soll. Es müsste ein jeder von uns ein Prophet

sein, um die Zukunft sicher Vorhersagen

zu können. Das kann aber kraft Natur

der Sache keiner. Deswegen passen eine

Vielzahl von errichteten Urkunden und

geschaffenen Dokumenten schlicht nicht

mehr.

Auch in rechtlicher Hinsicht ändert sich

vieles. In den 1950 er Jahren war es noch

strafbar, wenn ein unverheiratetes Paar,

bestehend aus Mann und Frau, zusammenlebte.

Selbst der Vermieter riskierte

Zuchthaus. Homosexualität war bis 1994

in Deutschland noch strafbar. Das könnte

sich heute niemand mehr vorstellen. Man

überlegt aktuell, dass auch nicht verheiratete

fremde familienrechtliche Pflichten

und Rechte erhalten können, die sonst nur

Ehepaare haben.

Die Änderungen der Rechtslage haben natürlich

ebenfalls massiven Einfluss auf die

Frage, wie eine Urkunde 10,20 oder 30 Jahre

später zu lesen, zu verstehen und zu bewerten

ist, ob sie gilt oder nicht.

Zuletzt hat der Bundesgerichtshof im Jahre

2016 die Rechtsprechung zur Patientenverfügungen

komplett auf den Kopf gestellt.

Mit anderen Worten: Patientenverfügungen,

die vor 2016 errichtet wurden, sind

wertlos, da ausreichend präzise Formulierungen

fehlen.

Der Unterzeichner kann also jedermann,

der einen Ehevertrag, einen Erbvertrag,

eine Scheidungsvereinbarung, eine letztwillige

Verfügung/Testament, eine Betreuungsverfügung

oder eine Patientenverfügung

hat, nur dringend anraten, die

Urkunden herauszunehmen aus dem Schub

und zu prüfen, von welchem Jahr diese

stammen.

Wenn diese Urkunden älter als 5 Jahre sind,

lohnt sich eine Prüfung, wenn diese älter

als 10 Jahre sind, dann ist eine Überprüfung

auf deren inhaltliche Richtigkeit und deren

rechtliche Wirksamkeit dringend notwendig.

Wir können in der Praxis nur dringend anraten,

sämtliche Familien- und erbrechtlichen

Urkunden und Dokumente alle 5 Jahre

prüfen zu lassen, bei anstehenden Fragen

diese lieber gleich klären zu lassen, als im

Ungewissen zu verbleiben. Spätestens nach

10 Jahren müssen allerdings die Urkunden

und Dokumente auf den Tisch, damit, wenn

sie gebraucht werden, der Mandant nicht

hilflos mitansehen muss, wie die guten Gedanken

aus der Vergangenheit sich in das

Gegenteil verwandeln. Der Unterzeichner

steht Ihnen hier mit Rat und Tat zur Seite.

RA Stephan Baumann

Fachanwalt für Familienrecht

Erbrecht

PR-Text

ANWALTSKANZLEI BAUMANN

RECHTSANWÄLTE • FACHANWÄLTE

Kupferschmiedstraße 1a (Kostenlose Parkplätze vor der Kanzlei)

91154 Roth • Telefon (09171) 8 51 85-0 • Telefax (09171) 8 51 85-9

E-Mail: info@ab-anwaelte.de • www.ab-anwaelte.de

Stephan Baumann, Rechtsanwalt und Mediator

Fachanwalt für Arbeits- und Familienrecht, Fachanwaltslg. für Erbrecht

Dozent a. D. an der GEORG-SIMON-OHM Hochschule Nürnberg

Peter Spies, Rechtsanwalt und Dozent der Verwaltungsgenossenschaft

Wir sind für Sie auch auf

folgenden Rechtsgebieten tätig:

• Arbeitsrecht

• Familienrecht

• Erbrecht und Betreuungen

• Seniorenrecht

• Internetrecht

• Verkehrsrecht

und Unfallregulierung

• Miet- und Immobilienrecht

• Straf- und Steuerrecht

• Versicherungsrecht

• Steuerstrafrecht

• Forderungsbeitreibung

24 02 | 2022

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!