03.02.2022 Aufrufe

Wendelstein + Schwanstetten - Februar 2022

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

MITTEILUNGSBLATT<br />

WENDELSTEIN<br />

<strong>Februar</strong> <strong>2022</strong><br />

+ SCHWANSTETTEN 54. JAHRGANG<br />

Valentinstag<br />

Am 14. <strong>Februar</strong> ist<br />

Einfach mal<br />

„Danke“ sagen!<br />

©Konstantin Yuganov - stock.adobe.com<br />

Wertschätzung<br />

Ein Zeichen der


AUS DEM WENDELSTEINER RATHAUS<br />

Vorwort<br />

DES WENDELSTEINER Bürgermeisters<br />

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,<br />

uns alle beschäftigen die Auswirkungen<br />

der „Corona-Pandemie“<br />

nach wie vor.<br />

Unabhängig vom Covid 19-Virus und<br />

den damit verbundenen Einschränkungen<br />

wird in der Marktgemeinde<br />

<strong>Wendelstein</strong> sehr intensiv an den<br />

Planungen sowie an der Umsetzung<br />

zahlreicher Projekte gearbeitet.<br />

Damit soll die Infrastruktur<br />

in verschiedenen Bereichen ergänzt,<br />

erneuert sowie verbessert und damit<br />

fit für die Zukunft gemacht werden.<br />

ABWASSERENTSORGUNG<br />

SPERBERSLOHE<br />

Die Abwasserentsorgung in Sperberslohe<br />

wurde auf neue Füße<br />

gestellt. Der Ort ist seit November<br />

letzten Jahres an die Verbandskläranlage<br />

bei Kleinschwarzenlohe<br />

angeschlossen. Dazu wurde in<br />

Sperberslohe ein Pumpwerk gebaut<br />

und entlang der Staatsstraße von<br />

Sperberslohe nach <strong>Wendelstein</strong> eine<br />

Druckleitung verlegt.<br />

WOHNBAUGEBIET SORG<br />

Sehr groß war das Interesse an den<br />

Grundstücken im neuen Wohnbaugebiet<br />

bei Sorg. Die 17 Bauplätze,<br />

für fünf Einfamilien- und 12 Doppelhäuser,<br />

sind an junge Familien<br />

vergeben. Die „Häuslebauer“ wollen<br />

im Frühjahr mit den Bauarbeiten<br />

beginnen. Kürzlich wurden die<br />

künftigen Bauherren durch unsere<br />

Gemeindewerke über das energetische<br />

Erschließungskonzept (Strom,<br />

Wärme, Breitband, E-Mobilität)<br />

informiert.<br />

ALTORTSANIERUNG<br />

WENDELSTEIN<br />

Die Sanierung des <strong>Wendelstein</strong>er<br />

Altorts ist, bis auf das Gehwegteilstück<br />

in der Hauptstraße beim<br />

Wenden-Brunnen, fertiggestellt.<br />

Die Verkehrsflächen Mühlstraße,<br />

Hinterer Mühlbuck, Vorderer Mühlbuck,<br />

Fabrikstraße und Im Winkel<br />

bekamen eine Frischzellenkur.<br />

Neben den Straßenbauarbeiten<br />

wurden auch die verschiedenen<br />

Medien (Kanal, Wasser, Gas, Strom,<br />

Straßenbeleuchtung und Breitband)<br />

mit ausgeführt. Das Projekt war in<br />

acht Bauabschnitte gegliedert. Kurz<br />

vor Weihnachten wurde der letzte<br />

Abschnitt in der Mühlstraße fertig.<br />

Seitdem sind die Verkehrsfl ächen<br />

wieder geöffnet und die Parkplätze<br />

in der Mühlstraße sowie an der<br />

Schwarzach wieder zugänglich.<br />

RANGAUSTRASSE KLEIN-<br />

SCHWARZENLOHE<br />

Eine größere Baustelle steht ab<br />

14. März in der Rangaustraße in<br />

Kleinschwarzenlohe auf der Agenda.<br />

Bevor das Staatliche Bauamt die<br />

Straßendecke erneuert, wird der<br />

Frischwasserzweckverband eine<br />

neue Wasserleitung verlegen, der<br />

Markt <strong>Wendelstein</strong> einige Kanäle<br />

sanieren, ein Teilstück des Gehweges<br />

ausbauen und den Platz bei der<br />

„Alten Linde“ (beim Seniorenheim)<br />

neu gestalten. Während der Bauzeit<br />

ist eine Vollsperrung notwendig.<br />

Die Einzelheiten werden rechtzeitig<br />

veröffentlicht.<br />

DIGITALISIERUNG IN DEN<br />

SCHULEN<br />

Die Marktgemeinde treibt die Digitalisierung<br />

in den gemeindlichen<br />

Schulen laufend voran. In diesen<br />

Wochen haben die Mittelschule<br />

<strong>Wendelstein</strong> sowie die Grundschulen<br />

in <strong>Wendelstein</strong>, Röthenbach/St.W.<br />

und Großschwarzenlohe<br />

interaktive Tafeln bekommen. Im<br />

Grundschulgebäude Kleinschwarzenlohe<br />

wurden diese modernen<br />

Tafeln bereits 2018, im Rahmen der<br />

Generalsanierung, installiert. Mit<br />

den interaktiven Tafeln und den dazu<br />

beschafften Lehrer-iPads eröffnen<br />

sich ganz neue Möglichkeiten der<br />

Unterrichtsgestaltung.<br />

KUNIGUNDE-CREUTZER-<br />

FESTSPIELE ERST 2023<br />

Die dieses Jahr turnusgemäß<br />

geplanten Kunigunde-Creutzer-Festspiele<br />

werden auf 2023 verschoben.<br />

Die Theatergruppe des Heimatvereins<br />

hat aufgrund der „Corona-<br />

Thematik“ und der damit zusammenhängenden<br />

Unsicherheiten<br />

entschieden, dass ein risikoloses<br />

Proben und die erforderlich gute<br />

Vorbereitung der Theateraufführungen<br />

nicht möglich sind. Das neu<br />

inszenierte Stück wird nun im Juli<br />

2023 aufgeführt.<br />

Bleiben Sie gesund, achtsam und<br />

zuversichtlich. Nutzen Sie die<br />

Impfangebote!<br />

Herzlichst<br />

Ihr<br />

Werner Langhans<br />

Erster Bürgermeister<br />

Markt <strong>Wendelstein</strong><br />

SEIFERT<br />

medien.<br />

Farbe BEKENNEN!<br />

Ihr Partner für Grafik, Druck und Werbeartikel<br />

2<br />

Kirchenstraße 3a | 90530 <strong>Wendelstein</strong> | Telefon 09129 7444 | Fax 09129 270922 | info@seifert-medien.de | www.seifert-medien.de<br />

FEBRUAR <strong>2022</strong>


Interaktive Tafeln für die Schulen<br />

Markt <strong>Wendelstein</strong> treibt Digitalisierung seiner Grundschulen<br />

und der Mittelschule voran<br />

AUS DEM WENDELSTEINER RATHAUS<br />

Mittelschul-Rektor Frank Egelseer (links) und Grundschul-Rektorin Ulrike Eurich<br />

zeigen Bürgermeister Werner Langhans die Funktionsfähigkeit der neuen interaktiven<br />

Tafeln. Damit sind bereits die Klassenzimmer in der Grundschule und in der<br />

Mittelschule in <strong>Wendelstein</strong> ausgestattet. Die Grundschulen in Röthenbach/St.W.<br />

und Großschwarzenlohe folgen in den nächsten Wochen.<br />

Der Markt <strong>Wendelstein</strong> verbessert stetig die Ausstattung seiner Schulen.<br />

Ein wichtiger Bereich ist dabei, die Digitalisierung in den gemeindlichen<br />

Bildungseinrichtungen weiter voranzutreiben. Die Grundschulen und die<br />

Mittelschule in <strong>Wendelstein</strong> bekommen deshalb in den Klassenzimmern<br />

interaktive Tafeln. Alle „Stammlehrer“ erhalten passend dazu ein iPad.<br />

Die interaktiven Tafeln sind bereits in der Grundschule und der Mittelschule in<br />

<strong>Wendelstein</strong> in den Unterrichtsräumen montiert. Bürgermeister Werner Langhans<br />

ließ sich von Grundschul-Rektorin Ulrike Eurich und Mittelschul-Rektor<br />

Frank Egelseer die modernen „Unterrichtsgeräte“ zeigen. Die Grundschulen in<br />

Röthenbach/St.W. und Großschwarzenlohe werden in den nächsten Wochen mit<br />

den modernen Tafeln ausgestattet. Im Grundschulgebäude Kleinschwarzenlohe<br />

wurden diese bereits 2018, im Rahmen der Generalsanierung, installiert.<br />

Digital-Pakt-Schule<br />

Insgesamt hat der Markt <strong>Wendelstein</strong> als Sachaufwandsträger für seine Schulen<br />

51 Tafeln mit einem Investitionsvolumen von 310.000 Euro angeschafft. Durch<br />

geschickte Nutzung des Förderprogrammes „Digital-Pakt-Schule 2019-2024“<br />

muss die Marktgemeinde davon nur einen Eigenanteil von 31.000 Euro<br />

tragen. Die 71 Lehrer-iPads kosteten knapp 98.000 Euro. Über das Programm<br />

„Sonderbudget Lehrerdienstgeräte“ gab hierfür einen staatlichen Zuschuss<br />

von 37.000 Euro.<br />

Optimales Lernumfeld<br />

Die Rektoren Ulrike Eurich und Frank Egelseer betonten übereinstimmend, dass<br />

durch die interaktiven Tafeln und Lehrer-iPads ganz neue Möglichkeiten in der<br />

Unterrichtsgestaltung eröffnet werden. „Wir optimieren an unseren gemeindlichen<br />

Grundschulen und der Mittelschule laufend die technische Ausstattung<br />

und bringen damit auch die Digitalisierung voran“, erklärte Bürgermeister<br />

Werner Langhans.<br />

Leih-iPads und digitales Klassenzimmer<br />

Der <strong>Wendelstein</strong>er Bürgermeister erinnerte an den Kauf von 112 Leih-iPads für<br />

die Schüler im Jahr 2020 sowie an die Ausstattung der Grundschulen mit 160<br />

iPads für die digitalen Klassenzimmer im letzten Jahr. Über das „Sonderbudget<br />

Leihgeräte“ gab es eine staatliche Förderung von 57.000 Euro und über das<br />

Programm „Digitales Klassenzimmer“ einen Zuschuss von 64.000 Euro. „Die<br />

Schülerinnen und Schüler finden in den Schulen der Marktgemeinde <strong>Wendelstein</strong><br />

ein optimales Lernumfeld vor“, betonte Bürgermeister Werner Langhans<br />

abschließend.<br />

Textilwaren - Heidi Karg<br />

Wolle, Wäsche, Kurzwaren<br />

Hauptstraße 35, 90530 <strong>Wendelstein</strong>, Tel. 09129 - 50 14<br />

Frühjahrs-Hit<br />

Unser Angebot für Sie vom 08. bis 12.02.<strong>2022</strong><br />

je 100g<br />

1,29 €<br />

WIR KOCHEN FREITAGS<br />

Freitag 4.02.<strong>2022</strong><br />

Hirschmedaillons mit Spätzle<br />

Freitag 11.02.<strong>2022</strong><br />

Schaschlikbratwürste<br />

mit Grillkartoffeln<br />

Freitag 18.02.<strong>2022</strong><br />

Gefüllte Kalbsbrust mit<br />

Kartoffelknödel<br />

Freitag 25.02.<strong>2022</strong><br />

Schäufele<br />

mit Kloß und Soß<br />

CORDON-BLEU<br />

GEFÜLLT MIT:<br />

• Klassisch:<br />

Gouda u. Schinken<br />

• Schwarzwälder-Schinken<br />

und Camembert<br />

• Frischkäse, Champignon,<br />

Lauch und Zwiebel<br />

• Fränkisch:<br />

Senf, Zwiebel und ger. Bündle<br />

Abholung zwischen<br />

11.30 u. 12.30 Uhr.<br />

Bitte immer bis spätestens<br />

Donnerstag vorbestellen!<br />

J. Billner • Schwander Str. 10a • 90530 <strong>Wendelstein</strong> • Tel. 09129-6462<br />

Öffnungszeiten: Di - Fr 7:30 - 18:00 Uhr • Sa 7:30 - 12:00 Uhr<br />

UNSER SPEZIAL<br />

IMMER FREITAGS<br />

FEBRUAR <strong>2022</strong><br />

3


AUS DEM WENDELSTEINER RATHAUS<br />

Kunigunde-Creutzer-Festspiele <strong>2022</strong> abgesagt<br />

Wunsch der Theatergruppe des Heimatvereins –<br />

Auf Juli 2023 verschoben<br />

Die in diesem Jahr turnusgemäß in <strong>Wendelstein</strong> geplanten Kunigunde-<br />

Creutzer-Festspiele werden auf 2023 vorschoben. Die Theatergruppe<br />

des Heimatvereins teilte Bürgermeister Werner Langhans dieser Tage<br />

mit, dass aufgrund der „Corona-Thematik“ und der damit zusammenhängenden<br />

Unsicherheiten ein risikoloses Proben und die erforderlich<br />

gute Vorbereitung der Theateraufführungen nicht möglich sind.<br />

Anni Kniesburges als künstlerische Leiterin der Theatergruppe erklärte, dass<br />

der Laienschauspieltruppe diese Entscheidung nicht leicht gefallen sei, zumal<br />

bereits seit zwei Jahren an einer neuen Inszenierung gearbeitet wurde. Die<br />

Mitglieder der Theatergruppe haben vor wenigen Tagen einstimmig beschlossen,<br />

das Kunigunde-Creutzer-Freilichttheater dieses Jahr nicht aufzuführen. Die<br />

Pandemie-bedingten Unwägbarkeiten sind für die zeitintensive Vorbereitung<br />

mit den vielen Beteiligten zu groß.<br />

Die alle drei Jahre stattfindenden Festspiele und das Rahmenprogramm werden<br />

deshalb um ein Jahr auf 2023 verschoben.<br />

Die Theateraufführungen werden voraussichtlich am Mittwoch, 12. Juli, Freitag,<br />

14. Juli und Samstag, 15. Juli 2023 zu sehen sein. Umgesetzt werden soll in<br />

diesem Jahr der geplante Kunigunde-Creutzer-Stationen-Weg im <strong>Wendelstein</strong>er<br />

Altort, so Bürgermeister Werner Langhans.<br />

Erneuerung von Heizungsanlagen<br />

Förderung durch CO2-Minderungsprogramm –<br />

Heizen mit erneuerbaren Energien<br />

Der Markt <strong>Wendelstein</strong> und seine Gemeindewerke fördern seit Langem<br />

die Energiewende und den Klimaschutz vor Ort. Bereits 2013 legte die<br />

Marktgemeinde ein CO2-Minderungsprogramm auf. Dieses wird von der<br />

Bevölkerung sehr rege in Anspruch genommen. Der Marktgemeinderat<br />

hat es mittlerweile auf 26 Fördersegmente, aufgeteilt in fünf Fachbereiche,<br />

erweitert.<br />

Unter Punkt 10 des Förderprogramms werden Kosten, die mit der Erneuerung<br />

der bestehenden Heizungsanlage verbunden sind gefördert. Hierunter fallen<br />

der Austausch der vorhandenen Heizungsanlage gegen eine moderne Hybridheizung,<br />

die Installation einer Biomasseheizanlage (z. B. Pelletheizung), die<br />

Errichtung einer Wärmepumpe sowie Gas-Brennwertheizungen die innerhalb<br />

von zwei Jahren mit einem Wärmeerzeuger auf Grundlage erneuerbarer Energien<br />

ergänzt werden.<br />

Förderfähig sind nur Neuanlagen, welche die Wärme entweder komplett aus<br />

erneuerbaren Energien gewinnen oder als Gas-Hybridheizung zumindest einen<br />

Teil der Wärme aus erneuerbaren Energien gewinnen bzw. dafür vorbereitet sind.<br />

der KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) zu stellen. Das Objekt muss im Gemeindegebiet<br />

<strong>Wendelstein</strong> liegen. Die gemeindliche Förderung beträgt zehn Prozent<br />

des Zuwendungsbetrages der BAFA / KfW, höchstens jedoch 1.000,- Euro.<br />

Dem Antrag (www.wendelstein.de/ CO2-Minderungsprogramm, Programmpunkt<br />

10) ist die Zustimmung des Eigentümers beizufügen, falls der Antragsteller<br />

nicht der Eigentümer ist. Der ausgefüllte und unterschriebene Antrag samt den<br />

erforderlichen Nachweisen (KfW-Vorbescheid und endgültiger KfW-Bescheid<br />

bzw. BAFA-Zusagebescheid und endgültiger BAFA-Zuwendungsbescheid) kann<br />

per Mail info@wendelstein.de, Fax 09129/401-206 oder per Post an den Markt<br />

<strong>Wendelstein</strong>, Schwabacher Straße 8, 90530 <strong>Wendelstein</strong> übermittelt werden.<br />

Der Zuschuss der Marktgemeinde <strong>Wendelstein</strong> wird nach Beendigung der<br />

Maßnahme unter Vorlage des Vorbescheides und des endgültigen Zuwendungsbescheides<br />

der BAFA bzw. durch Vorlage des Kreditvertrages und der<br />

Bestätigung nach Durchführung mit dem Nachweis der förderfähigen Kosten<br />

der KfW gewährt.<br />

Anträge sind vor Beginn des Bauvorhabens für den Zuschuss direkt bei der BAFA<br />

(Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle) bzw. für den Förderkredit bei<br />

Bei Rückfragen steht das Bau- und Umweltreferat des Marktes <strong>Wendelstein</strong><br />

unter der Telefonnummer 09129/401-194 gerne zur Verfügung.<br />

Müllabfuhr leistet Millimeterarbeit<br />

Müllabfuhr leistet Millimeterarbeit –<br />

Wendehammer und Bereitstellungsplätze der Müllgefäße nicht verparken<br />

4<br />

Enge Straßen, parkende Autos oder unzureichende Wendemöglichkeiten lassen<br />

die Arbeit der Müllabfuhr schnell zu einem schwierigen Unterfangen werden. Ob<br />

frühmorgens um sechs Uhr oder abends um 20 Uhr – die gelben Müllfahrzeuge<br />

sind den ganzen Tag unterwegs. Sie entleeren die Restmüllgefäße und Biotonnen.<br />

Auch der Inhalt der Papiertonnen landet in diesen großen Sammelfahrzeugen.<br />

Die hochmodernen Seitenlader - Sammelfahrzeug werden von einem Fahrer<br />

bedient. Dieser ist für alles verantwortlich: Ansteuern der Gefäße, vollständiges<br />

Entleeren und Wiederabstellen der Gefäße am Bereitstellungsplatz. Ein<br />

ausfahrbarer Greifarm, der mit viel Geschick vom Fahrzeuginneren aus gesteuert<br />

werden muss, ist dabei sein einziges Hilfsmittel.<br />

FEBRUAR <strong>2022</strong><br />

Musikunterricht<br />

in <strong>Wendelstein</strong><br />

Gitarre & Blockflöte<br />

für Kinder ab ca. 6 J., auch für Erwachsene<br />

Werner Heinzel<br />

staatl. geprüfter Musiklehrer<br />

Anmeldung und Information: Tel. 0 91 29-92 77<br />

Millimeterarbeit beim Wenden<br />

Selbst routinierte Fahrer bekommen aber Probleme, wenn beispielsweise<br />

parkende Autos den Zugriff zu den Mülltonnen erschweren. Der Fahrer kann<br />

seinen Abfuhrplan nur einhalten, wenn die Gefäße am Entleerungstag zügig<br />

geleert werden können. Ist eine Mülltonne aber zugeparkt, heißt es aussteigen<br />

und das Gefäß umstellen.<br />

DAS KOSTET UNNÖTIG ZEIT.<br />

Auch das Wenden in engen Straßen ist teilweise schwierig, denn ein Fahrzeug<br />

mit einer Länge von 11,50 Metern und einer Breite von 2,50 Metern benötigt<br />

einen Wendekreis von 20 Metern im Durchmesser. Sollten dann noch Autos im<br />

Wendebereich abgestellt sein, ist oft Millimeterarbeit nötig.<br />

Rücksichtnahme beim Parken<br />

Das Abfallwirtschaftsreferat des Landkreises Roth bittet deshalb alle Bürgerinnen<br />

und Bürger, am Tag der Gefäßentleerungen Rücksicht zu nehmen und<br />

ihre Fahrzeuge nicht dort abzustellen, wo sie die Müllabfuhr behindern. Für<br />

einen bürgerfreundlichen Entsorgungsservice mit haushaltsnaher Erfassung des<br />

Abfalls ist die Erreichbarkeit der einzelnen Grundstücke mit den Sammelfahrzeugen<br />

unter Einhaltung aller sicherheits- und verkehrstechnischer Vorgaben<br />

zwingende Voraussetzung.


AUS DEM WENDELSTEINER RATHAUS<br />

Schuleinschreibung im März <strong>2022</strong><br />

Sehr geehrte Eltern,<br />

damit ein neuer, bedeutsamer Abschnitt im Leben<br />

Ihres Kindes beginnen kann, muss Ihr Kind in<br />

der Schule am jeweiligen Wohnort angemeldet<br />

werden.<br />

Regulär schulpflichtig sind alle Kinder, die bis<br />

zum 30. September <strong>2022</strong> sechs Jahre alt sind. Für<br />

Kinder, die zwischen dem 01.07. und 30.09. sechs<br />

Jahre alt werden, können Eltern den sogenannten<br />

Einschulungskorridor nutzen und die Einschulung<br />

nach der formellen Schuleinschreibung und nach<br />

Beratung durch die Schule verschieben.<br />

Anzumelden sind ferner alle Kinder, die im vorigen<br />

Jahr zurückgestellt wurden.<br />

Aufgrund des anhaltenden Infektionsgeschehens<br />

gehen die Schulen zum jetzigen Zeitpunkt davon<br />

aus, dass die Schulanmeldung wie im letzten Jahr<br />

schriftlich erfolgen wird. Dazu erhalten Sie Anfang<br />

März per Post die nötigen Unterlagen zugesandt,<br />

die Sie bitte ausfüllen und an die zuständige Schule<br />

zurücksenden.<br />

Anschließend beantworten wir gerne alle Ihre<br />

Fragen und beraten Sie zum Wohle Ihres Kindes<br />

hinsichtlich einer evtl. Zurückstellung, notwendigen<br />

Förderbedarfs u.s.w.<br />

Sollten sich unsere Vorgaben ändern und die Voraussetzungen<br />

für eine persönliche Begegnung mit Ihnen<br />

und Ihrem Kind zur Schulanmeldung im März <strong>2022</strong><br />

gegeben sein, werden wir Sie umgehend informieren.<br />

Schulleitung und Kollegium wünschen Ihrem<br />

Kind viel Vorfreude auf die Schule und Ihnen eine<br />

gesunde noch „schulfreie“ Zeit.<br />

Jutta Gundel<br />

Grundschule Großschwarzenlohe<br />

Erlenstr. 33, 90530 <strong>Wendelstein</strong><br />

Tel: 09129 26404<br />

Mail: sekretariat@gs-schwarzenlohe.de<br />

Andrea Schmidt<br />

Grundschule Röthenbach St. W.<br />

Am Zehnthof 8, 90530 <strong>Wendelstein</strong><br />

Tel: 09129 401246<br />

Mail: sekretariat@gs-roethenbach-stw.de<br />

Ulrike Eurich<br />

Grundschule <strong>Wendelstein</strong><br />

Sperbersloher Str. 17<br />

90530 <strong>Wendelstein</strong><br />

Tel: 09129 401162<br />

Mail: sekretariat@gs-wendelstein.de<br />

©bg-pictures – stock.adobe.com<br />

FEBRUAR <strong>2022</strong><br />

5


AUS DEM WENDELSTEINER RATHAUS<br />

<strong>Wendelstein</strong>s alte Hausmülldeponie hinter dem Fischleinsberg<br />

Es ist Winter und die Hausmülldeponie hinter<br />

dem Fischleinsberg gibt wieder einige ihrer<br />

„Schätze“ preis.<br />

Der idyllische, sommerliche Bewuchs der Hausmülldeponie<br />

ist im Winter verschwunden und der<br />

dort deponierte Müll wird zum Teil wieder sichtbar.<br />

Altreifen, Gläser, Metallstücke fi ndet man beim<br />

Rundgang um die Altdeponie, durch die Bodenerosion<br />

„wachsen“ alte Herde Jahr für Jahr aus dem<br />

Hügel heraus und an vielen Stellen schauen Fetzen<br />

von Kunststofffolien aller Art aus dem Boden.<br />

Im Gespräch mit älteren Spaziergängern und alteingesessenen<br />

<strong>Wendelstein</strong>er erfährt man, dass dieser<br />

Ort von den <strong>Wendelstein</strong>ern früher die „Rattenburg“<br />

genannt wurde, weil sich diese Tierchen<br />

hier anscheinend besonders wohlfühlten. Und so<br />

mancher Gesprächspartner/in erzählt, wie er oder<br />

sie als Kinder den Hausmüll im Leiterwagen hierher<br />

transportierten und 20 Pfennig bezahlen mussten,<br />

bevor der Müll abgeladen werden durfte.<br />

Interessant ist der Rundgang auf der Altmülldeponie.<br />

Hier oben zeigen uns ein umgestürzter Baum<br />

was hier so alles unter der dünnen Humusschicht<br />

schlummert. Der Wurzelbereich des umgestürzten<br />

Baumes, der auf der Deponie wuchs, ist komplett<br />

mit Folienresten, eingewachsenen Flaschen und<br />

Metallteilen durchsetzt. Gleich daneben kann man<br />

den Hausmüll der 60er und 70er Jahre „studieren“.<br />

Nachdem Stefan Pieger vom Bund Naturschutz<br />

die Deponie entdeckt hatte wurde am 04.07.2019<br />

bei der ersten Ortsbegehung mit allen wichtigen<br />

zuständigen Stellen beschlossen das das<br />

Wasserwirtschaftsamt eine erste orientierende<br />

Untersuchung durchführen sollte. Allerdings war<br />

der Analyseumfang dieser Untersuchung vom<br />

06.06.2020 nach Ansicht des Bund Naturschutzes<br />

für eine Deponieuntersuchung ungeeignet da nur<br />

eine Oberfl ächenwasseruntersuchung und keine<br />

Grundwasseruntersuchung durchgeführt wurde.<br />

Aber es zeichnet sich für <strong>2022</strong> eine neue Entwicklung<br />

ab. Das Wasserwirtschaftsamt hält Baggerschürfe<br />

und Grundwassermessungen anscheinend<br />

für erforderlich. Hoffen wir, das die erforderlichen<br />

finanziellen Mittel dafür bereitgestellt werden.<br />

Wir werden weiter berichten!<br />

Elvira Kühnlein<br />

Umweltbeauftragte der<br />

Gemeinde <strong>Wendelstein</strong><br />

vhs <strong>Wendelstein</strong><br />

Das Wunder Bienenvolk – „Wie werde ich Hobbyimker“?<br />

Kurs E14110 – Online-Kurs<br />

• Do, 10.03.<strong>2022</strong>, 18:30 - 20:00 Uhr, 4 x<br />

• Gebühr: 50,00 €<br />

• Dozent: Herr Eibich, Zeidlerverein <strong>Wendelstein</strong> 1912 e.V.<br />

Gemeinsam mit dem Imkerverein Schwabach wird der Zeidlerverein <strong>Wendelstein</strong><br />

Sie in die faszinierende Welt der Honigbiene entführen. Wir werden über die<br />

Biologie der Biene und ihre Bedeutung für die Umwelt sprechen. Darüber hinaus<br />

wird die Imkerei näher beleuchtet: Warum braucht die Honigbiene überhaupt<br />

den Imker? Welche Ausrüstung wird benötigt? Wie viel Arbeit hat man? Und was<br />

kostet das alles? Die Teilnehmer erfahren außerdem, wie die Imkerei entstand<br />

und warum die Bienen heute in Kisten leben.<br />

Anmeldung ab sofort online unter www.vhs-roth.de.<br />

Per Anmeldeschein oder persönlich (es gilt die 3G-Regel).<br />

vhs Außenstelle <strong>Wendelstein</strong><br />

Deylehaus ‚ 09129 401122<br />

Schwabacher Straße 2, 90530 <strong>Wendelstein</strong><br />

Tel. 09129 401208122<br />

E-Mail: vhs@wendelstein.de<br />

Treffen der<br />

Briefmarkenfreunde<br />

Das nächste Treffen der Briefmarkenfreunde findet<br />

statt am 18.02.<strong>2022</strong> das übernächste Treffen<br />

am 18.03.<strong>2022</strong>, jeweils ab 18.00 Uhr in<br />

Kleinschwarzenlohe, Rangaustraße 3, an der Kirche.<br />

Start des vhs Frühjahr<br />

Sommer Programm <strong>2022</strong><br />

Das Gesamtprogramm des Landkreises sowie das Programm der Außenstelle<br />

<strong>Wendelstein</strong> ist „online“.<br />

Neben den bereits bewährten und fortlaufenden Kursen sind auch<br />

neue Kurse am Start.<br />

Wie z.B.<br />

• Pilates für den Rücken<br />

• Schnelle Bleistiftzeichnungen - Schnellzeichnen von Porträts und Stillleben<br />

• Französisch A2 - Achtung neuer Kurstag: Dienstag<br />

• Waldbaden<br />

• Die Kurse werden unter den gültigen Hygieneanforderungen durchgeführt!<br />

Auf Grund der noch immer andauernden Pandemie, kann es zu Änderungen<br />

kommen. Bitte informieren Sie sich rechtzeitig!<br />

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung!<br />

Anmeldung online unter www.vhs-roth.de<br />

Per Anmeldeschein oder persönlich (Zutritt nur nach der 3G-Regel) im<br />

Deyhlehaus bzw. Briefkasten, Schwabacher Str. 2.<br />

Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.<br />

Ihre Volkshochschule <strong>Wendelstein</strong><br />

Markt <strong>Wendelstein</strong> - Deyhlehaus<br />

Schwabacher Straße 2<br />

90530 <strong>Wendelstein</strong><br />

Tel.: 09129 401-122 / -222, Fax: 09129/401-208-122<br />

E-Mail: vhs@wendelstein.de<br />

6<br />

FEBRUAR <strong>2022</strong>


ANZEIGE<br />

Herzlichen<br />

Glückwunsch<br />

Zahnärztin Dr. med. Simona Wendler<br />

feiert am 1. <strong>Februar</strong> <strong>2022</strong> ihr<br />

20- jähriges Jubiläum<br />

HIER EIN KURZER RÜCKBLICK DER BERUFLICHEN LAUFBAHN<br />

VON FRAU DR. MED. SIMONA WENDLER:<br />

1999 Approbation in der Universität München<br />

2000 Assistenzärztin in Ipsheim<br />

2001 Assistenzärztin in der Zahnarztpraxis<br />

Dr. Wendler in <strong>Wendelstein</strong><br />

2002 Am 1. <strong>Februar</strong> 2002 tritt in die Selbständigkeit und Einstieg<br />

in die zahnärztliche Praxisgemeinschaft Dr. Wendler<br />

Unsere Leistungen<br />

und Schwerpunkte<br />

• Laserbehandlung<br />

• Ästh. Zahnbehandlung<br />

• Angstsprechstunde<br />

NEU in unserem Leistungskatalog:<br />

Neben der bekannten CEREC-Methode erstellen wir, in unserem<br />

neuen digitalen Praxislabor, mit neuester Technik, innerhalb kürzester Zeit<br />

hochwertige Vollkeramikkronen und Vollkeramikbrücken.<br />

Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gerne!<br />

• Implantologie<br />

• Vollnarkose - Behandlung<br />

• Computergestützte<br />

Zahnbehandlung (Cerec 3D)<br />

• Prophylaxe - Behandlung<br />

• Professionelle Zahnreinigung<br />

• Zahnaufhellung (Bleaching)<br />

• Parodontologie<br />

(Zahnfleischbehandlung)<br />

• Angstpatienten<br />

• Zahnersatz<br />

• Zahnerhaltung<br />

• Zahnärtzliche Chirurgie<br />

• praxiseigenes Dentallabor<br />

ZAHNÄRZTLICHE<br />

PRAXISGEMEINSCHAFT<br />

Dr. med. dent.<br />

Helmut Wendler<br />

Dr. med. stom.<br />

Simona Wendler<br />

ZA<br />

Claus Abraham<br />

90530 <strong>Wendelstein</strong> | Veilchenstraße 3<br />

Telefon 09129 2526 | www.praxis-wendler.de


JEGELSCHEUNE WENDELSTEIN<br />

Samstag, 11.02.22<br />

20 Uhr<br />

Monika Drasch Quartett<br />

– Nix is gwiss<br />

8<br />

„Nix is gwiss“ ist eine Fortsetzung des<br />

Programmes „Auf der Böhmischen<br />

Grenz“. Mit neuen Liedern, Stücken<br />

und Gschichterln.<br />

Dass nix gwiss is, erleben wir seit<br />

vielen Monaten mehr als wir uns<br />

das in den kühnsten Träumen hätten<br />

vorstellen können.<br />

Monika Drasch – mit ihrer grünen<br />

Geige und den roten Haaren eine<br />

Wegbereiterin der Neuen Volksmusik<br />

ist mit einem neuen Bühnenprogramm<br />

unterwegs. Wie immer schöpft sie<br />

dabei aus der traditionellen Volksmusik,<br />

aus dem bayerisch-böhmischen<br />

Grenzraum und der Kraft einfacher<br />

Melodien. Es entstand eine neue<br />

Klangwelt von bezaubernder Eindringlichkeit:<br />

authentisch, ausdrucksstark<br />

und emotional, witzig und<br />

tiefgründig, sensibel und energisch.<br />

Die exzellenten Musiker begeistern<br />

durch Virtuosität und musikantische<br />

Spielfreude –und schnell ist klar,<br />

dass sie nicht alle aus der Volksmusik<br />

kommen. So entstehen überraschende<br />

und spannungsvolle Momente. Eine<br />

höchst musikalisch in Szene gesetzte<br />

Grenzbegehung. Und Monika Drasch<br />

gibt mit ihrer gewohnten Bühnenpräsenz<br />

den Ton an<br />

monikadrasch.de<br />

Eintritt:<br />

22,-- Euro zzgl. Gebühren<br />

26,-- Euro Abendkasse<br />

Freitag, 18.02.22<br />

20 Uhr<br />

Armstrong‘s Ambassadors<br />

- Remembering<br />

Louis and his All Stars<br />

Ab der zweiten Hälfte der 40er Jahre<br />

nahm die Popularität der Big Bands<br />

immer mehr ab. Als Antwort darauf<br />

rief Louis Armstrongs Manager Joe<br />

Glaser 1947 die wohl bekannteste<br />

Dixieland Formation aller Zeiten ins<br />

Leben - Louis Armstrong and his All<br />

FEBRUAR <strong>2022</strong><br />

Monika Drasch Quartett<br />

Stars. Dieses Sextett begeisterte die<br />

kommenden 20 Jahre die Welt. Mit<br />

einem hohen Energielevel wurden Titel<br />

aus dem frühen Jazzrepertoire, sowie<br />

Songs aus der Film- und Bühnenwelt<br />

dargeboten. Die Band absolvierte<br />

unzählige Film- und Fernsehauftritte<br />

und verewigte sich in hunderten<br />

Live- und Studioaufnahmen, darunter<br />

Welthits wie „Mack The Knife“,<br />

„Hello Dolly“ und „What A Wonderful<br />

World“.<br />

Die Armstrong’s Ambassadors haben<br />

es sich nicht zur Aufgabe gemacht,<br />

das Original bis zum letzten Halbton<br />

zu kopieren. Es geht darum, den Stil<br />

sowie die bekanntesten Phrasen und<br />

musikalischen Markenzeichen der All<br />

Stars zu präsentieren. Diese einmalige<br />

Besetzung besteht aus einigen der<br />

besten traditionellen Jazzmusikern<br />

Europas, die nicht nur stilecht spielen,<br />

sondern gleichermaßen dem musikalischen<br />

Thema sehr verbunden sind<br />

und diesem mit Leidenschaft und<br />

Begeisterung gegenüber stehen.<br />

Eintritt:<br />

22,-- Euro zzgl. Gebühren<br />

26,-- Euro Abendkasse<br />

Freitag, 04.03.22<br />

20 Uhr<br />

Lisa Wahlandt Band -<br />

unbelievable<br />

Es war ein kühler Coronamorgen. Sie<br />

lag leicht gelähmt im Bett. Wie sollte<br />

es weitergehen? Dieser Stillstand<br />

fühlte sich allmählich bedrückend an.<br />

Jetzt reichts. Bettdecke gelüftet, aufgestanden<br />

und ein positiver Song sollte<br />

sich aus ihrer lahmen Kreativitätsspur<br />

öffnen. Und – CRASHBOOMBANG –<br />

ein Song der positiv klingt, im Inhalt<br />

jedoch schwerer wiegt, was born.<br />

Und ebenso der Start einer Neuen CD.<br />

Zusammen mit Jan Eschke, Sven Faller<br />

& Manfred Mildenberger entstanden<br />

Highlights der letzten 300 Jahre. Von<br />

Händels Lascia ch’io pianga bis zu<br />

AC/DC Highway to hell ist so ziemlich<br />

alles vertreten was Ären der Musikgeschichte<br />

ausmachten.<br />

Bekannt ist Lisa Wahlandt schon<br />

immer für Ihre Auswahl und Ihre Art<br />

der Bearbeitung von Coverversionen<br />

im offenen Jazzgewande. Sie findet<br />

in jedem Song einen Punkt, die<br />

Essenz, die das Ganze in ein anderes<br />

Licht taucht und Aha-Empfindungen<br />

im Hörer auslösen. Sei es, dass man<br />

plötzlich den Text versteht, sei es, dass<br />

man merkt, welch zeitloser Aspekt<br />

in jenem Titel liegt, oder sei es, dass<br />

man Ihrer wunderbar magischen<br />

Stimme für immer lauschen will.<br />

Und das, obwohl man das Original<br />

immer so und nicht anders hören<br />

wollte, doch plötzlich steht die Welt<br />

auf dem Kopf.<br />

Die Sängerin Lisa Wahlandt verzaubert<br />

seit vielen Jahren weltweit ein<br />

begeistertes Publikum. Mit ihrer faszinierend<br />

heißkalten, sinnlichen Stimme<br />

inszeniert sie Jazz- und Popklassiker,<br />

deutschsprachiges Liedgut, oder<br />

auch spannende Eigenkompositionen<br />

in ein persönliches, fast privates<br />

Kammerspiel. Bei Lisa Wahlandt fügt<br />

sich dies alles auf ihre unnachahmliche<br />

nonchalante Art wie selbstverständlich<br />

zu einem musikalischen<br />

Wohlfühl-Erlebnis. Jeder Song scheint<br />

ihr auf den Leib geschrieben zu sein.<br />

Intensiv und ever so slightly blue.<br />

lisa-wahlandt.com<br />

Eintritt:<br />

22.—Euro zzgl. Gebühren<br />

26,-- Euro Abendkasse<br />

Armstrong‘s Ambassadors<br />

Lisa Wahlandt Band<br />

Tickets:<br />

• Gemeindebücherei <strong>Wendelstein</strong><br />

• Schwabacher Tagblatt<br />

• Feuchter Bote sowie alle weiteren<br />

Reservix-Vorverkaufsstellen und<br />

unter www.reservix.de<br />

• www.jegelscheune-wendelstein.de<br />

Veranstaltungsort:<br />

Jegelscheune <strong>Wendelstein</strong><br />

Forststraße 2<br />

90530 <strong>Wendelstein</strong><br />

Hinweis:<br />

Aufgrund der COVID-19-gerechten<br />

Durchführung der Veranstaltungen<br />

müssen besondere Hygienevorschriften<br />

beachtet werden. Grundsätzlich<br />

gilt zum Redaktionsschluss<br />

die 3G-Plus-Regelung, d. h. geimpft,<br />

genesen (nicht länger als 6 Monate)<br />

oder ein PCR-Test (nicht älter als 48<br />

Stunden).<br />

Bitte beachten Sie das tagesaktuelle<br />

Hygienekonzept vor Ort.<br />

Kurzfristige Änderungen entnehmen<br />

Sie bitte unserer Homepage oder der<br />

Tagespresse. Wir halten Sie dort auf<br />

dem laufenden und bedanken uns<br />

für Ihr Verständnis.


AUS UND UM WENDELSTEIN<br />

Blutspenden in <strong>Wendelstein</strong><br />

Der nächste Blutspendetermin in <strong>Wendelstein</strong> findet in Kleinschwarzenlohe,<br />

in der Rangauhalle, Rieterstraße 2 A, am Montag, den 28. <strong>Februar</strong><br />

<strong>2022</strong>, von 16.00 – 20.00 Uhr, statt.<br />

Neu ist:<br />

Schon für die beiden letzten Blutspenden konnte (und kann) man sich eine<br />

Terminreservierung vom Blutspendedienst des Bayerischen Roten Kreuzes<br />

geben lassen:<br />

• Kostenfreie Hotline 0800 1194911<br />

• oder: www.blutspendedienst.com<br />

Viele unserer Blutspender/innen haben davon Gebrauch gemacht. Wir alle waren<br />

und sind begeistert! Es gab keine langen Wartezeiten mehr! Alles lief reibungslos.<br />

Das Blutspende-Team und das Helfer-Team des BRK aus <strong>Wendelstein</strong> konnten<br />

sich ohne Probleme vorbereiten, in Ruhe planen, einrichten und arbeiten.<br />

Diese gute Nachricht möchten wir an Sie weitergeben. In letzter Zeit waren<br />

erfreulicherweise viele junge Erstspender/innen da. Kommen Sie bitte zahlreich,<br />

möglichst nach vorheriger Anmeldung, immer wieder zum Blutspenden.<br />

Sie helfen vielen Menschen, retten Leben und tun ein gutes Werk! Wir freuen<br />

uns auf Sie!<br />

Für das Helfer-Team des BRK aus <strong>Wendelstein</strong><br />

i. A. Margarete (Grit) Kelsch<br />

©Baramee – stock.adobe.com<br />

Aktivsenioren im Landkreis Roth<br />

Gründer- und Unternehmensberatung<br />

Unter dem Motto: „Unsere Erfahrung für Ihre Zukunft“ organisiert die<br />

Wirtschaftsförderung des Landratsamts Roth als Dienstleistung für<br />

Existenzgründer und bestehende Unternehmen die turnusmäßig stattfindenden<br />

Sprechtage der Aktivsenioren.<br />

Diese bieten Ratsuchenden praktische Unterstützung in Wirtschaft und Technik<br />

an, sie helfen Existenzgründern, aber auch kleinen und mittleren Firmen mit<br />

betrieblichen Veränderungen umzugehen und stehen in Sachen Unternehmensführung<br />

mit Vorschlägen zur Seite.<br />

Die Leistungsangebote der Aktivsenioren sind umfassend. Neben der klassischen<br />

Beratung für Existenzgründer stehen die beiden ehrenamtlichen Berater, Eckard<br />

Bauer und Berndt Aschebrock auch für Fragen der Unternehmensnachfolge und<br />

für Existenzerhaltung zur Verfügung. Gerade in Zeiten von „Corona“ ist die<br />

wirtschaftliche Bilanz bei manchen Unternehmen aus dem Tritt geraten. Auch<br />

hier können die Aktivsenioren helfen.<br />

Aktivsenioren sind kompetente Fachleute, die nach der Beendigung des aktiven<br />

Berufslebens ihre weitreichenden Erfahrungen durch umfassende Beratungen an<br />

die Ratsuchenden weitergeben. Sie helfen u. a. bei der Erstellung von Geschäftsund<br />

Finanzierungsplänen, in Fragen der Organisation, im Rechnungswesen<br />

sowie auf den Gebieten Produktion, Vertrieb und Marketing. Dieses fachliche<br />

Wissen ist selbstverständlich auch bei einer Unternehmensnachfolge und im<br />

Krisenmanagement einsetzbar.<br />

Der nächste Beratungstag findet am Donnerstag, den 24. <strong>Februar</strong><br />

von 13:00 – 18:00 Uhr, im Landratsamt Roth statt.<br />

Die weiteren Termine im Frühjahr <strong>2022</strong> sind:<br />

• 31. März und 28. April jeweils donnerstags.<br />

• Die Beratungen sind wie immer kostenfrei.<br />

Weitere Informationen zu den Sprechtagen der Aktivsenioren finden Sie<br />

auch im Internet unter www.wirtschaftsfoerderung-roth.de und www.<br />

aktivsenioren.de.<br />

Anmeldungen bzw. Terminvereinbarungen nimmt das Landratsamt Roth,<br />

Wirtschaftsförderung, unter Tel. 09171 81-1326, oder per E-Mail wirtschaftsfoerderung@landratsamt-roth.de,<br />

gerne entgegen.<br />

• KLIMASERVICE<br />

• BREMSENDIENST<br />

• STOSSDÄMPFERPRÜFUNG<br />

• PKW-/LKW-INSPEKTION<br />

• MOTORDIAGNOSE<br />

• UNFALLINSTANDSETZUNG<br />

UNSERE SERVICEZEITEN FÜR SIE:<br />

MONTAG-DONNERSTAG 7.30 – 18.00 UHR<br />

FREITAG<br />

7.30 – 16.00 UHR<br />

SAMSTAG<br />

8.00 – 12.00 UHR<br />

MUSS IHR FAHRZEUG ZUR HAUPTUNTERSUCHUNG?<br />

BEI UNS IM HAUS PRÜFT EINMAL PRO WOCHE<br />

DER TÜV NORD NACH §29 STVZO.<br />

Geben Sie Ihr Fahrzeug morgens ab und holen Sie es nach der<br />

Arbeit wieder und sparen sich somit die Wartezeit an der Prüfstelle.<br />

Werden bei der Prüfung Mängel am Fahrzeug festgestellt, können<br />

diese zeitnah von uns behoben werden, gerne erstellen wir Ihnen<br />

einen kostenlosen Kostenvoranschlag.<br />

Geprüft werden:<br />

PKW<br />

LKW bis 7,5t<br />

sämtliche Anhänger<br />

Motorräder<br />

Wohnwagen/ Wohnmobile (incl. Gasprüfung)<br />

Richtweg 85 | 90530 <strong>Wendelstein</strong> | Tel. (09129) 27 77 33 | Fax (09129) 27 77 44<br />

FEBRUAR <strong>2022</strong><br />

9


UNSER SENIOREN-EXTRA<br />

SENIOR EXPERTEN SERVICE (SES)<br />

VERA –<br />

HELFEN BRINGT FREUDE<br />

Normalerweise findet die Unterstützung bei<br />

persönlichen Treffen statt. Seit Corona läuft<br />

die Hilfe aber per Telefon bzw. digital per<br />

Computer. Das ist nicht so schön und<br />

persönlich wie vorher, aber es klappt. In<br />

den zumeist wöchentlichen Sitzungen<br />

besprechen wir den Unterrichtsstoff<br />

der Berufsschule, den ich versuche mit<br />

praktischen Beispielen zu erläutern.<br />

Foto<br />

von www.ses-bonn.de<br />

Nach meinem aktiven Berufsleben wollte ich mich während eines Teils meiner<br />

neuen Freizeit sinnvoll ehrenamtlich engagieren und zwar in einem Bereich, der<br />

mir selbst auch Freude bereitet.<br />

Ich meldete mich beim Senior Experten Service (SES) Bonn an. Diese Organisation<br />

unterstützt kleine und mittlere Unternehmen im In- und Ausland auf<br />

verschiedenen Gebieten. Dort wollte ich meine kaufmännischen Kenntnisse<br />

und betriebswirtschaftlichen Erfahrungen einbringen.<br />

Ich unterstützte zwei Projekte von Organisationen im fränkischen Raum, stieß<br />

dann aber auf das Programm VerA von SES, das mich besonders ansprach. VerA<br />

ist ein Programm zur Verhinderung von Ausbildungsabbrüchen. Dabei werden<br />

Auszubildende individuell und einzeln von einem Senior Experten betreut. Ziel<br />

ist es, eine Berufsausbildung erfolgreich abzuschließen und den Einstieg ins<br />

Berufsleben zu schaffen.<br />

Sehr oft muss ich Fachbegriffe erklären<br />

und Zusammenhänge verdeutlichen.<br />

Diese direkte Unterstützung hat sich in<br />

meiner Praxis als zielführender und effektiver<br />

herausgestellt als nur ein sog. Coaching, d.h. nur<br />

einer Anleitung bzw. Hilfe zur Selbsthilfe.<br />

Seit 2012 habe ich inzwischen zehn junge Menschen betreut und bei fast allen<br />

war der Abschluss erfolgreich. Dabei handelte es sich nicht nur um verschiedene<br />

kaufmännische Lehrberufe, sondern auch um Ausbildungen zum Hotelfachmann,<br />

Schreiner und zur pharmazeutisch technischen Assistentin (PTA). Natürlich gab<br />

es Fälle, wenn auch wenige, wo die Zusammenarbeit nicht funktionierte. Dann<br />

ist es besser, das Verhältnis abzubrechen.<br />

Ganz überwiegend hatten die jungen Azubis Migrationshintergrund und<br />

stammten aus Rumänien, Afghanistan, Iran, Marokko und Syrien. Neben der<br />

fachlichen Unterstützung war hier meist auch sprachliche Hilfe erforderlich. In<br />

einigen Fällen habe ich auch bei der Wohnungssuche und bei Behördengängen<br />

geholfen.<br />

Seit fast zehn Jahren arbeite ich nun ehrenamtlich für den SES und VerA und<br />

es macht mir immer noch sehr viel Freude. Es hält mich geistig fit, ich habe<br />

interessanten Kontakt zu jungen Leuten und anderen Kulturen und ich kann<br />

mein Know-how weitergeben. Ich kann jungen Menschen helfen ihr Leben<br />

zu meistern und habe dadurch selbst Erfolgserlebnisse – eine echte winwin-Situation.<br />

Außerdem spüre ich viel Dankbarkeit und viele nette Kontakte<br />

bestehen bis heute.<br />

Ich kann Gleichgesinnte nur ermuntern, sich auch bei SES zu melden und<br />

mitzuhelfen, die Welt ein bisschen besser zu machen.<br />

Christian Stranz<br />

Nürnberg Worzeldorf<br />

10<br />

FEBRUAR <strong>2022</strong>


UNSER SENIOREN-EXTRA<br />

Jeder Ausbildungsabbruch ist einer zu viel!<br />

Für die Fachkräfte von morgen<br />

Ausbildungsabbrüche zu verhindern, das ist seit mehr als 10 Jahren<br />

das Anliegen der Initiative VerA. Seit Ende 2008 hat das bundesweite<br />

Mentorenprogramm des Senior Experten Service (SES) mit Förderung des<br />

Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) mehr als 18.000<br />

jungen Menschen geholfen, sicher durch die Ausbildung zu kommen.<br />

VerA stellt Auszubildenden, die Unterstützung wünschen, ehrenamtliche<br />

Profis im Ruhestand zur Seite – immer nach 1:1-Prinzip. Individueller<br />

geht es nicht, und darin liegt auch das Erfolgsrezept der Initiative:<br />

VerA-Begleitungen führen zu 75 Prozent zum Ziel!<br />

SENIOR EXPERTEN SERVICE (SES)<br />

SES – EINSATZ<br />

„NACHHILFE“<br />

Seit vielen Jahren gebe ich ehrenamtlich Mathematik-Nachhilfe beim Jugendmigrationsdienst<br />

der Stadtmission Nürnberg und bereite mich so auf die Rente<br />

vor. Vor gut einem Jahr während eines Kundengesprächs in der IT-Branche<br />

haben der Kunde und ich unseren Frust geteilt: „Früher war alles besser“. Er<br />

hat mir dann erzählt, dass er sich bei SES vom beruflichen Frust ablenkt und<br />

für Auslandseinsätze sogar von seiner Firma freigestellt wird. Am gleichen Tag<br />

bin ich auf die Internetseite gegangen und war so begeistert, dass ich mich<br />

sofort angemeldet habe.<br />

Mein erster Einsatz war in der Krankenpflege. Als IT-Frau war ich etwas verunsichert,<br />

ob ich in diesem Bereich helfen kann. Die junge Frau aus Nepal benötigte<br />

Unterstützung beim Erstellen und Verfassen von Referaten. Das hat sehr gut<br />

geklappt und auch Spaß gemacht. Fachliche Unterstützung hatte sie nicht<br />

benötigt. Wegen Corona und Schichtdiensten, Wechsel von Praktikumseinsätzen<br />

und Schule war der Kontakt nicht regelmäßig. Sie war aber sehr gut, was sich<br />

auch in den Noten gezeigt hat. Als sie meine Hilfe nicht mehr benötigte, habe<br />

ich meine Begleitung beendet. Zu jeder Zeit hatte ich nicht nur die Rücksprache<br />

und sondern auch Unterstützung von dem regionalen VerA Koordinator Hr.<br />

Braun bekommen.<br />

Der zweite Einsatz war wie maßgeschneidert für mich. Ich begleitete einen<br />

angehenden Fachinformatiker aus dem Iran. Hier konnte ich ganz konkret<br />

intensive Nachhilfe geben.<br />

Ich freue mich jetzt auf den nächsten Einsatz. Es gab gerade eine Anfrage aus<br />

Schwabach mit den Themen „Deutsch, Mathematik, Englisch“. Die junge Frau<br />

aus dem Irak benötigt Mathematik-Nachhilfe. Wie geschaffen für mich! Ich<br />

werde sie in den nächsten Tagen kennenlernen und sie dann auch begleiten.<br />

Das wird sicher Spaß machen.<br />

Es ist es meine Aufgabe, junge Menschen bei SES zu betreuen, aber umgekehrt<br />

fühle ich mich als Expertin von SES ebenfalls sehr gut betreut. Wegen Corona<br />

kenne ich meine Kollegen nur vom Online-Treffen und hoffe im diesen Jahr auch<br />

auf ein persönliches Treffen.<br />

Ich freue mich darauf meinen SES-Einsatz in der Rente zu erweitern, entweder<br />

räumlich ins Ausland oder zeitlich.<br />

Sabine Pawletta, <strong>Schwanstetten</strong><br />

Weitere Informationen finde Sie auf www.ses-bonn.de<br />

Digitaler<br />

Impfpass<br />

Wir erstellen<br />

Ihren digitalen<br />

Corona-<br />

Impfnachweis<br />

Corona Schnelltest<br />

Online-Terminvergabe unter<br />

www.wendelsteinapotheke.de<br />

oder<br />

einfach hier<br />

QR-Code scannen!<br />

„Betreutes Wohnen“<br />

IM SENIORENZENTRUM WENDELSTEIN<br />

Wolfgang-Dinkler-Straße 3<br />

Nähere Informationen erhalten Sie unter<br />

Tel. 09129 / 401-130<br />

oder Mail an stefan.zeltner@wibs.info<br />

Immunkarte<br />

Digitaler<br />

Impfnachweis<br />

im Kartenformat.<br />

Europaweit<br />

akzeptiert<br />

Kostenlose<br />

Lieferung<br />

Wir liefern kostenfrei im<br />

Umkreis von 10 km.<br />

Antikörper Test<br />

(SARS-CoV-2)<br />

Z.B. zur Überprüfung Ihres<br />

Immun-status vor Booster-<br />

Impfungen.<br />

Nur mit Termin!<br />

NEU Kosmetik- &<br />

Pflegeserie von<br />

Sie erhalten einen<br />

Einführungsrabatt<br />

von<br />

20%<br />

Öffnungszeiten: Mo.,Di., Do. 8-19 Uhr, Mi. u. Fr. 8-18 Uhr, Sa. 8-13 Uhr<br />

Hauptstraße 11 | 90530 <strong>Wendelstein</strong> | Tel. 09129 4316<br />

m.kohlhas@wendelstein-apotheke.de | www.wendelstein-apotheke.de<br />

FEBRUAR <strong>2022</strong><br />

11


UNSER SENIOREN-EXTRA<br />

BETTEN KARG<br />

IN SCHWABACH UND ECKERSMÜHLEN -<br />

das Fachgeschäft für guten Schlaf<br />

seit über 88 Jahren<br />

Unsere kompetenten Fachberaterinnen informieren Sie über die<br />

verschiedensten Schlafsysteme, Matratzen und Lattenroste für<br />

Ihren gesunden Schlaf. Auch über motorisierte Betten mit seinen<br />

zahlreichen intelligenten Funktionen, die viele Herausforderungen<br />

des Alltags erleichtern, beraten wir Sie gerne.<br />

Das MY CARE BED macht Liegen und Schlafen komfortabel und<br />

erleichtert das Aufrichten und Aufstehen. Durch die einfache<br />

Bedienung per Knopfdruck lässt sich Ihr Bett jederzeit in die<br />

richtige Position fahren. Es bietet auch eine Auswahl an Zubehör<br />

für maximalen Funktionskomfort wie Nachtkonsole, Aufstehhilfe,<br />

Funkhandsender und noch einiges mehr. Größe, Material<br />

und Zubehör stellen Sie sich einfach nach Ihren Ansprüchen<br />

zusammen.<br />

Besuchen Sie uns in unserem Fachgeschäft in Schwabach<br />

Wir nehmen uns gerne Zeit für Sie. Vereinbaren Sie Ihren<br />

Wunschtermin.<br />

EIN AKTIVES UND<br />

GESUNDES LEBEN<br />

HÄLT DAS GEHÖR FIT<br />

FGH, 2021. Nachhaltige Hörgesundheit ist machbar: akustische Abwechslung<br />

im Alltag, Routinen durchbrechen, Körper und Geist in Schwung halten und<br />

regelmäßige vorsorgliche Hörtests. Ein aktiver und ausgewogener Lebensstil<br />

fördert die Gesundheit und trainiert die Sinneswahrnehmungen. Das kommt<br />

auch maßgeblich dem Gehör zugute. Und über den persönlichen Hörstatus<br />

informiert der Hörtest beim Hörakustiker. Wer also seine Ohren – ob mit oder<br />

ohne Hörgerät – bis ins Alter fit halten möchte, sollte sie täglich vielen unterschiedlichen<br />

Höreindrücken aussetzen, bewusst hinhören und akustischen<br />

Herausforderungen nicht aus dem Weg gehen. Vor Belastungen wie Dauerlärm<br />

und extremer Lautstärke sind die Ohren grundsätzlich zu schützen. Auch hier<br />

sind Hörakustiker die Experten.<br />

Für die ausgewogene Hörgesundheit ist es wichtig, Abwechslung und Herausforderung<br />

in den akustischen Tagesablauf zu bringen. Denn neue und unterschiedliche<br />

Höreindrücke halten das Gehör fit und flexibel. Konzentriertes Zuhören und<br />

bewusstes Hinhören fördern das Zusammenspiel von Ohren und Hörzentrum im<br />

Gehirn. Das geschieht bei allen Gesprächen und geselligen Unternehmungen<br />

in kleinen und großen Gruppen, sei es im Sportverein, im Restaurant, mit<br />

Freunden oder mit der Familie wie auch bei Konzerten, Theateraufführungen<br />

oder Vorträgen. Deshalb gilt: Wer sich stets aktiv beteiligt und kommuniziert,<br />

hält sein Gehör im Training und kann außerdem schnell feststellen, wenn die<br />

Verständigung allmählich schlechter wird.<br />

Ohren wollen hören: Je größer und vielfältiger die Bandbreite der akustischen<br />

Signale ist, desto leistungsfähiger bleiben die entsprechenden Vernetzungen<br />

im Gehirn. Wie eine Art lernendes System passen sie sich immer wieder den<br />

jeweiligen Anforderungen an und konfigurieren sich entsprechend. Hier, im<br />

Hörzentrum des menschlichen Gehirns wird alles Gehörte entschlüsselt, bewertet<br />

und verarbeitet. Wenn dagegen nur wenige oder gleichförmige Signale dort<br />

ankommen, gehen die neuronalen Strukturen und die Fähigkeit des selektiven<br />

Hörens nach und nach verloren. Für die Betroffenen wird es dann immer<br />

schwieriger, unruhigen Gesprächen zu folgen oder in geräuschvoller Umgebung<br />

Wichtiges von Unwichtigem zu unterscheiden. Allzu viel Routine bei den Hörgewohnheiten<br />

ist deshalb nicht hilfreich. Werden unruhige Gesprächssituationen<br />

lasseN sie ihr Gehör<br />

bei uNs testeN!<br />

Wir berateN sie GerNe!<br />

Natürlich auch K affee uNd KucheN<br />

12<br />

FEBRUAR <strong>2022</strong>


UNSER SENIOREN-EXTRA<br />

©pressmaster – stock.adobe.com<br />

©ARochau – stock.adobe.com<br />

Hören trainieren geschieht<br />

bei allen Gesprächen und<br />

geselligen Unternehmungen in<br />

kleinen und großen Gruppen,<br />

sei es im Sportverein, im<br />

Restaurant, mit Freunden oder<br />

mit der Familie wie auch bei<br />

Konzerten, Theateraufführungen<br />

oder Vorträgen.<br />

zunehmend als anstrengend empfunden, sollte man ihnen aber nicht aus dem<br />

Weg gehen und sich zurückziehen, sondern auf jeden Fall einen Hörtest bei<br />

einem Hörakustiker in Betracht ziehen.<br />

Hörforscher gehen davon aus, dass der Prozess der Hörentwöhnung weit<br />

verbreitet ist. Denn bei Millionen Menschen hat sich mit zunehmendem Alter<br />

bereits ein schleichender Hörverlust eingestellt. Die akustischen Wahrnehmungen<br />

der Betroffenen sind eingeschränkt, ohne dass sie sich darüber im Klaren<br />

sind. Unbewusst haben sie ihre Alltagsmuster an ihre Hördefizite angepasst, so<br />

dass Menge und Vielfalt der akustischen Signale, die das Hörzentrum noch erreichen,<br />

immer weiter abnehmen. In der Folge liegen die Verarbeitungsstrukturen<br />

im Gehirn mehr und mehr brach. Je länger diese Entwöhnung andauert, desto<br />

schwieriger wird es, den Prozess wieder umzukehren. Hörakustiker können hier<br />

Abhilfe schaffen und hörentwöhnte Menschen mit Hilfe geeigneter Hörtechnologie<br />

und individueller Hörtrainings wieder zum guten Hören verhelfen.<br />

Der erste Schritt ist ein professioneller Hörtest bei einem Hörakustiker. Der ist<br />

kostenlos und gibt Gewissheit über die persönliche Hörleistung.<br />

Quelle: Fördergemeinschaft Gutes Hören<br />

Das Leben ist lebenswert,<br />

die Zeit genießen und<br />

sich auch mal was gönnen.<br />

Hilfs- und Pflegemittel<br />

von uns helfen Ihnen<br />

durch den Alltag.<br />

Feucht ∙ <strong>Wendelstein</strong> ∙ Neumarkt ∙ Herpersdorf<br />

terzo ® Gehörtherapie<br />

Damit terzo Sie ® verstehen. Gehörtherapie<br />

Damit Sie verstehen.<br />

Oma, ich werde übermorgen<br />

Hai<br />

Oma, ich werde übermorgen<br />

baden<br />

Oma, ich werde übermorgen<br />

Hai<br />

und habe immer noch kein<br />

Hochzeitskleid!<br />

baden<br />

und habe immer Du noch verstehst kein<br />

nur Hochzeitskleid! Bahnhof, stimmt´s? Du verstehst Macht<br />

aber nur nichts. Bahnhof, Du stimmt´s? kannst dein Macht<br />

Hörvermögen aber nichts. Du wiederherstellen kannst dein –<br />

durch Hörvermögen und habe ein Hörgerät immer wiederherstellen noch und kein Gehörtraining.<br />

durch Hochzeitskleid! ein Hörgerät Du verstehst und Gehör-<br />

–<br />

training. nur Bahnhof, stimmt´s? Macht<br />

Lass aber dich nichts. einfach Du kannst mal in dein einem<br />

kostenlosen Lass Hörvermögen dich einfach Gespräch wiederherstellen mal über in einem die –<br />

terzo kostenlosen durch ® Gehörtherapie ein Hörgerät Gespräch und beraten. über Gehörtraining.<br />

® Gehörtherapie beraten.<br />

die<br />

terzo<br />

terzo terzo-Zentren - Zentrum<br />

Musterstraße<br />

<strong>Wendelstein</strong> terzo Lass dich - Zentrum<br />

· Äußere einfach Further<br />

10<br />

Straße mal 1 · in Tel. einem 0 91 29/27 82 13<br />

12345 Öffnungszeiten: Mo bis Fr 9.00 -18.00 Uhr<br />

Musterstraße kostenlosen Musterstadt Gespräch 10 über die<br />

Sie finden uns auch in:<br />

Tel. 12345 terzo (XXXX) ® Gehörtherapie Musterstadt XX XX XX-Xberaten.<br />

Feucht · Pfinzingstraße 2 · Tel. 0 91 28/72 85 31<br />

www.terzo Öffnungszeiten: Tel. (XXXX) Mo -zentrum.de<br />

bis XX Fr 9.00 XX -18.00 XX-X Uhr<br />

www.terzo - Zentrum -zentrum.de<br />

Musterstraße 10<br />

Neumarkt · Ringstraße 1 · Tel. 0 91 81/29 62 72<br />

Öffnungszeiten: 12345 Musterstadt<br />

Mo bis Fr 9.00 -18.00 Uhr<br />

Hörgeräte Tel. (XXXX) Meck XX XX XX-X<br />

Schwabach · Ludwigstraße 12 · Tel. 0 91 22/83 66 61<br />

Öffnungszeiten: www.terzo Mo bis -zentrum.de<br />

Fr 9.00 -18.00 Uhr und Sa. 10.00 -13.00 Uhr<br />

terzo ® Gehörtherapie<br />

Damit Sie verstehen.<br />

Herpersdorf ·An der Radrunde 168 · Tel. 0 9 11/89 18 88 33<br />

Öffnungszeiten: Mo 9.00 -13.00, Di und Do 9.00 -13.00 u. 14.00 -18.00 Uhr<br />

www.terzo-zentrum.de<br />

FEBRUAR <strong>2022</strong><br />

13


UNSER SENIOREN-EXTRA<br />

©LIGHTFIELD STUDIOS – stock.adobe.com<br />

IM ALTER AKTIV UND KRÄFTIG BLEIBEN<br />

AUSDAUERSPORT DURCH KRAFTTRAINING ERGÄNZEN<br />

14<br />

Um bis ins hohe Alter fit und gesund<br />

zu bleiben, ist neben einem starken<br />

Herz-Kreislauf-System ein gut funktionierender<br />

Bewegungsapparat<br />

wichtig. Die Voraussetzung hierfür ist<br />

eine leistungsfähige Muskulatur. Mit<br />

steigendem Alter nehmen Muskelmasse<br />

und Muskelkraft jedoch ab. Die<br />

Broschüre der Seniorenliga „Gesund<br />

und vital altern“ zeigt auf, wie man<br />

durch gezieltes Muskeltraining und<br />

einer muskelfreundlichen Ernährung<br />

dem Muskelabbau entgegenwirken<br />

SENIORENWOHNANLAGE<br />

Am Alten Bahnhof 13 und 17 in 90530 <strong>Wendelstein</strong><br />

FEBRUAR <strong>2022</strong><br />

und bis ins hohe Alter leistungsfähig<br />

bleiben kann.<br />

Muskeln wichtig für<br />

Unabhängigkeit im Alter<br />

Muskelschwund kann weitreichende<br />

Folgen haben. Die nachlassende<br />

Muskelleistung beeinträchtigt nicht<br />

nur die Bewegungsfähigkeit. Vielmehr<br />

leidet die komplette Körperstabilität,<br />

wodurch auch das Sturzrisiko<br />

steigt. Sport und körperliche Aktivitäten<br />

fallen zunehmend schwer,<br />

was sich wiederum ungünstig auf<br />

den gesamten Gesundheitszustand<br />

auswirken kann. Der natürliche Alterungsprozess<br />

der Muskeln kann nicht<br />

komplett aufgehalten, aber deutlich<br />

verlangsamt werden. Daher ist es<br />

wichtig, regelmäßige körperliche<br />

Aktivitäten wie Spazierengehen,<br />

Schwimmen oder Radfahren in den<br />

Alltag einzubauen.<br />

Studien zeigen, wie sehr sich darüber<br />

hinaus ein gezieltes Muskeltraining<br />

im Alter lohnt: Inaktive Menschen<br />

über 70 Jahre haben eine muskuläre<br />

Leistungsfähigkeit von nur noch rund<br />

40 Prozent. Wer regelmäßig trainiert,<br />

der hat im selben Alter eine muskuläre<br />

Leistungsfähigkeit von über 65<br />

Prozent.<br />

Krafttraining verbessert zudem die<br />

motorischen Fähigkeiten sowie die<br />

Reaktionsfähigkeit und senkt damit<br />

das Risiko für Stürze. Auch um Verletzungen<br />

zu vermeiden, ist es ratsam,<br />

unter Anleitung und Kontrolle eines<br />

ausgebildeten Trainers im Sportverein<br />

oder Fitnessstudio zu trainieren.<br />

Nicht nur Training, auch<br />

gute Ernährung hilft<br />

Neben dem Krafttraining kommt es<br />

auch auf eine proteinreiche Ernährung<br />

an. Proteine spielen beim Aufbau,<br />

Erhalt und Reparatur der Muskulatur<br />

eine wichtige Rolle. So gehören z. B.<br />

• Behindertengerechte Wohnungen<br />

• Bei Bedarf Pflege in der eigenen Wohnung<br />

• Pflegepersonal ist Tag und Nacht im Haus<br />

• Haustiere sind bei uns erlaubt<br />

Nähere Informationen erhalten Sie bei:<br />

VGAB Vermietungs GmbH<br />

90530 <strong>Wendelstein</strong>, Ostring 7<br />

Tel. 09129 / 90 80 14<br />

www.vgab-wendelstein.de<br />

Hülsenfrüchte, fettarme Milchprodukte,<br />

mageres Fleisch und Fisch auf<br />

den Speiseplan. Fleisch und Fisch sind<br />

dabei nicht nur eine gute Eiweißquelle,<br />

sondern sie sind auch die<br />

einzigen Nahrungsmittel, die das für<br />

die Muskulatur so wertvolle Kreatin<br />

enthalten. Als wirkungsvoll für den<br />

Muskelaufbau empfehlen Sportmediziner<br />

und Ernährungswissenschaftler<br />

die Aufnahme von etwa 3 Gramm<br />

Kreatin pro Tag.<br />

Um diese Menge allein über die<br />

Nahrung zuzuführen, wären täglich<br />

mehr als ein halbes Kilo Fisch oder<br />

Fleisch notwendig. Kreatinhaltige<br />

Nahrungsergänzungsmittel sind hier<br />

die bessere Alternative.<br />

Empfehlenswert sind speziell auf<br />

Ältere ausgerichtete Produkte mit<br />

einer exakt auf den täglichen Bedarf<br />

abgestimmten Menge. Aber: Kreatin<br />

ist kein Wundermittel. Ohne Training<br />

hat die Nahrungsergänzung nicht die<br />

gewünschte Wirkung.<br />

Kostenloser Ratgeber und<br />

neue Website<br />

Die Broschüre „Gesund und vital<br />

altern - Muskelkraft und Leistungsfähigkeit<br />

erhalten und stärken“ erklärt<br />

den Alterungsprozess der Muskulatur<br />

und gibt Tipps zum effektiven Muskeltraining<br />

und einer muskelfreundlichen<br />

Ernährung. Bestelladresse: Deutsche<br />

Seniorenliga e.V., Heilsbachstraße 32<br />

in 53123 Bonn.<br />

Umfassende Informationen mit<br />

einem Trainingsplan zum Herunterladen<br />

enthält<br />

auch die neue<br />

Seniorenliga-<br />

Website.<br />

www.muskel-<br />

Gesund und vital altern<br />

Muskelkraft und Leistungsfähigkeit schwund-im-<br />

alter.de<br />

erhalten und stärken<br />

Quelle:<br />

Deutsche<br />

Seniorenliga<br />

e.V Bonn


UNSER SENIOREN-EXTRA<br />

©Evrymmnt – stock.adobe.com<br />

AUS OPTIK MARTIN WURDE<br />

SEHROSE LEITERMANN -<br />

Tradition trifft Zukunft<br />

VERBUND PFLEGEHILFE<br />

DIE PFLEGE ZU HAUSE<br />

RICHTIG MEISTERN-<br />

Beratung zu Entlastung<br />

und Zuschüssen<br />

Immer wieder waren im vergangenen Jahr erschreckende Nachrichten aus Pflegeheimen<br />

zu lesen, in denen das Corona-Virus besonders hart zuschlug. Viele<br />

Familien bemühten sich daher, Ihre Angehörigen zu Hause zu versorgen, wenn<br />

das noch nicht der Fall war. Job und Pflege zu vereinbaren, wurde zur neuen<br />

Hürde. Die Entlastungsmöglichkeiten wurden immer begrenzter.<br />

Dem Verbund Pflegehilfe gelang es dennoch, Anbieter zu finden, die weiterhin<br />

Pflegekräfte vermitteln. Finanzierbar sind die Pflegekräfte und Seniorenbetreuer<br />

auch über Zuschüsse. Diese wurden aufgrund der Pandemie sogar teilweise<br />

erhöht, um Mehrkosten und Lohnausfälle auszugleichen.<br />

Gerne beraten wir Sie weiterhin bei Ihrer neuen Brille, Kontaktlinsen,<br />

Sonnenbrille, AMD u. vergrößernden Sehhilfen.<br />

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!<br />

Ihr SehRose Leitermann Team<br />

„Pflegen ist ein Kraftakt“<br />

Für Pflegebedürftige zu sorgen ist jedoch nicht immer einfach. In einem Pflegeheim<br />

sind alle baulichen Gegebenheiten vorhanden, die das Umfeld altersgerecht<br />

machen und die Pflege erleichtern. Sind diese nicht vorhanden, werden<br />

Treppensteigen und Waschen auch für die Pflegeperson körperlich anstrengend<br />

und das Heben oder Stützen gefährdet die eigene Gesundheit.<br />

„Pflegen ist im wahrsten Sinne ein Kraftakt“, so Johannes Haas. „Deswegen<br />

beraten wir ebenfalls zu altersgerechten Umbaumaßnahmen, wie dem Umbau<br />

der Wanne zur Dusche oder dem Einbau eines Treppenlifts. Bei Bedarf werden<br />

dann auch die passenden Fachfirmen vermittelt“. Denn Barrierefreiheit ist für<br />

die Pflege zu Hause eine große Erleichterung. Oft wissen die Familien nicht,<br />

dass sie auch für solche Maßnahmen Zuschüsse von der Pflegekasse oder der<br />

KfW erhalten können. „Auch darüber klären wir auf.“<br />

Doch neben den kostenlosen Beratungsleistungen hält der Verbund Pflegehilfe<br />

stärkere Unterstützung für die Betroffenen seitens der Politik, vor allem für die<br />

Pflege zu Hause, für dringend notwendig. Pflegende Angehörige entlasten das<br />

Gesundheitssystem im Zuge der Pandemie mehr denn je. Dies sollte sich auch<br />

in den Unterstützungsleistungen widerspiegeln.<br />

Sibell Turus<br />

LICHTEMPFINDLICH<br />

BEI MIGRÄNE?<br />

Mit Migräne geht häufig<br />

eine akute Lichtempfindlichkeit<br />

einher: acunis Gläser filtern<br />

den Lichtanteil, der als unangenehm<br />

empfunden wird<br />

Erhältlich<br />

in modischen<br />

Fassungen und<br />

Lösungen für<br />

Brillenträger<br />

VERBUND PFLEGEHILFE<br />

Der Verbund Pflegehilfe berät seit 2008 Pflegebedürftige und deren Angehörige<br />

kostenlos zu den verschiedenen Angeboten für ein selbstbestimmtes<br />

Leben im Alter. Mit 130 Beraterinnen und Beratern und 600.000 Gesprächen<br />

allein im Jahr 2020 betreibt er die größte Pflegeberatung Deutschlands.<br />

Der TÜV Saarland zeichnete die Kundenzufriedenheit 2020 als „Sehr gut“<br />

aus. Die Beraterinnen und Berater sind an sieben Tagen in der Woche von<br />

8 bis 20 Uhr unter der Rufnummer 06131 / 26 52 061 zu erreichen. Weitere<br />

Informationen bietet die Website: www.pflegehilfe.org.<br />

KOSTENLOSE PFLEGEBERATUNG:<br />

Montag-Sonntag, 8-20 Uhr | 06131 2652061 | www.pflegehilfe.org<br />

SehRose Leitermann<br />

Further Straße 14<br />

90530 <strong>Wendelstein</strong><br />

Tel. 09129 4548<br />

info@sehrose-leitermann.de<br />

www.sehrose-leitermann.de<br />

Öffnungszeiten<br />

Montag bis Freitag<br />

9.00 Uhr - 18.00 Uhr<br />

samstags<br />

9.00 Uhr - 13.00 Uhr<br />

oder nach Vereinbarung<br />

FEBRUAR <strong>2022</strong><br />

15


AUS UND UM WENDELSTEIN<br />

1952 befand sich <strong>Wendelstein</strong> im Aufbruch – „Waldfriedhof“ und Apotheke eröffnet<br />

In großen Schritten vorwärts, aber immer auch mit Bedacht<br />

Nach der offiziellen Eröffnung im<br />

Januar 1952 bot der neuentstandene<br />

„Waldfriedhof“ mit seiner Kapelle im<br />

Zentrum noch viel Platz für Grabstätten.<br />

Inzwischen wurde die Friedhofsfläche<br />

mehrmals erweitert und um neue und<br />

moderne Bestattungsformen erweitert.<br />

16<br />

<strong>Wendelstein</strong> - 1952 war nicht nur<br />

für <strong>Wendelstein</strong> das „Jahr 7 nach<br />

Kriegsende“ und damit noch lange<br />

nicht im Zeichen völliger Normalität.<br />

Dennoch galt inzwischen allgemein<br />

der Blick wieder „nach vorne“ mit<br />

freudigen Ereignissen, wenn auch<br />

mit „angezogener Handbremse“<br />

aufgrund mancher bestehender Kontrollrechte<br />

der alliierten Siegermächte<br />

wie der Rückblick auf das Ortsgeschehen<br />

auf Basis von Zeitungsmeldungen<br />

im „Schwabacher Tagblatt“<br />

damals belegt: In der Kommunalpolitik<br />

standen seit den ersten freien Wahlen<br />

1946 erneut Gemeinde- und Kreistagswahlen<br />

an und freudige Ereignisse<br />

zum Feiern zeigten, dass jeder kleine<br />

Fortschritt wieder bessere Lebensverhältnisse<br />

brachte.<br />

Nachdem 1946 erstmals seit der<br />

politischen „dunklen Zeit“ ab 1933<br />

in Deutschland wieder freie Wahlen<br />

stattgefunden hatten, erlaubten die<br />

alliierten Besatzungsmächte - im Fall<br />

Bayerns die US-Armee - 1948 nach<br />

zweijähriger „Probezeit“ regulär<br />

wieder Wahlen auf kommunaler<br />

Ebene und legten eine Amtszeit auf<br />

vier Jahre fest. Damit endete 1952<br />

die erste reguläre Amtszeit von Sattlermeister<br />

Georg Löhlein (SPD) als 1.<br />

Bürgermeister von <strong>Wendelstein</strong>. Zur<br />

Gemeinderatswahl am 30. März 1952<br />

trat er als einziger Kandidat für das<br />

Bürgermeisteramt an und wurde mit<br />

großer Bestätigung wiedergewählt.<br />

Seit den ersten freien Gemeinderatswahlen<br />

1948 war aber die<br />

<strong>Wendelstein</strong>er „Parteienlandschaft“<br />

im Wandel: Hatten 1948 schon die<br />

„Freien Wähler“ kandidiert, traten<br />

1952 zudem neue Gruppierungen<br />

an. Neben der „Wahlvereinigung<br />

FEBRUAR <strong>2022</strong><br />

Die <strong>Wendelstein</strong>er Gastwirtschaften mit ihren „Nebenbauten“ wie hier auf der Postkarte links unten zu sehen der „Saalbau“ des<br />

Gasthauses Böcklein waren für Jahrzehnte die Treffpunkte für die Bevölkerung wie für die örtlichen Vereine. Im „Saalbau“ feierte<br />

die <strong>Wendelstein</strong>er Feuerwehr im Juli 1952 mit einem Gartenkonzert und Festball den Ausklang ihres 90jährigen Bestehens.<br />

für <strong>Wendelstein</strong>“ schaffte es auch<br />

die „Wahlgemeinschaft der Heimatvertriebenen“<br />

im ersten Anlauf, in<br />

den damals zehnköpfigen <strong>Wendelstein</strong>er<br />

Marktgemeinderat Vertreter zu<br />

bekommen. Für die „Wahlvereinigung<br />

für <strong>Wendelstein</strong>“ holte Karl Haas<br />

(Mechanikermeister) ein Mandat,<br />

die Heimatvertriebenen waren mit<br />

Karl Orschulik (Kaufmann) und Franz<br />

Rotter (Geschäftsführer der örtlichen<br />

Pappenfabrik) vertreten.<br />

Kurze Wahlperiode für Bürgermeister<br />

Georg Löhlein<br />

Für die „Freien Wähler“ kamen Georg<br />

Böhm (Metalldrückermeister) und<br />

Eugen Metz (Dipl.-Ingenieur) ins<br />

Gremium. Die stärkste Fraktion stellte<br />

die SPD, neben dem 1. Bürgermeister<br />

gehörten ihr auch Johann Trinker, Leonhard<br />

Dürschner (Werkmeister), Martin<br />

Fuchs (Schreiner), Anton Liebmann<br />

(Werkzeugmacher) und Johann Pöllet<br />

(Landwirt) an. Johann Trinker wurde<br />

- wie bereits 1948 - zum 2.Bürgermeister<br />

gewählt. Georg Löhlein starb<br />

jedoch überraschend mit 64 Jahren<br />

im November 1953. Bei Neuwahlen<br />

wurde Johann Trinker danach 1.<br />

Bürgermeister, sein neuer Stellvertreter<br />

wurde Leonhard Dürschner.<br />

Dass trotz wiedererstarkter Selbstverwaltung<br />

Deutschland damals noch<br />

lange nicht in allen Bereichen souverän<br />

handeln konnte und Forderungen der<br />

alliierten Siegermächte akzeptieren<br />

musste, belegt ein Pressebericht im ST<br />

vom September 1952: Auf weiterhin<br />

gültige Anordnung der US-Armee für<br />

ihren Bereich mußte die Gemeinde<br />

damals jährlich eine „Bürgerversammlung“<br />

abhalten, die für <strong>Wendelstein</strong><br />

am 18.9.1952 im Saalbau des<br />

Gasthauses Böcklein stattfand. Von<br />

der öffentlichen Versammlung wurde<br />

ein Protokoll gefordert, das über das<br />

Landratsamt Schwabach auch den<br />

alliierten Kontrollbehörden vorgelegt<br />

werden musste.<br />

Wie <strong>Wendelstein</strong> zu seinem<br />

„Waldfriedhof“ kam<br />

In gewisser Weise konnte <strong>Wendelstein</strong><br />

den Bombenabwürfen der Alliierten<br />

kurz vor Kriegsende sogar dankbar sein<br />

- so kurios es klingen mag: Der „Notabwurf“<br />

einer Bombe in den letzten<br />

Kriegsmonaten auf der bewaldeten<br />

Hochfläche hinter dem damaligen<br />

Pflegeheim der LVA (heute das „Neue<br />

Rathaus“) schuf ungeplant ein großes<br />

baumfreies Areal. 1950 hatte sich die<br />

Gemeinde entschieden, in diesem Areal<br />

einen neuen kommunalen Friedhof<br />

anzulegen, da es in <strong>Wendelstein</strong> bis<br />

dahin nur zwei - zur evangelischen<br />

Kirchengemeinde gehörige - Friedhöfe<br />

rund um St.Georg selbst und an der<br />

Sperbersloher Straße gab.<br />

Nach nur 17monatiger Bauzeit wurde<br />

der neue gemeindliche „Waldfriedhof“<br />

im Januar 1952 offiziell eingeweiht,<br />

zur baulichen Ausstattung gehörte<br />

ein Eingangshäuschen samt Natursteinmauer<br />

rund um den Friedhof und<br />

in dessen Zentrum eine Kapelle. 1955<br />

entstand auf dem Areal zudem ein<br />

modernes Gefallenendenkmal für den<br />

Volkstrauertag und bis heute wurde<br />

der Friedhof immer wieder erweitert<br />

und den aktuellen Bedürfnissen und<br />

Ideen der Sepulkralkultur mit neuen<br />

Bestattungsmöglichkeiten angepasst.<br />

Lag der Waldfriedhof jedoch 1952<br />

noch außerhalb der letzten Häuser, ist<br />

die Bebauung inzwischen direkt bis an<br />

seine Grenzen gerückt.<br />

Nach langer Abstinenz endlich<br />

wieder eine eigene Apotheke<br />

Zum Feiern und positiven „Blick nach<br />

vorne“ gab es 1952 weitere gute<br />

Anlässe: In <strong>Wendelstein</strong> existierte<br />

nach 1900 bis in die 1930er Jahre<br />

schon einmal eine Apotheke, deren<br />

Besitzer hatte seinen Betrieb jedoch<br />

1935/36 nach erfolgreicher Abwerbung<br />

in die Nachbarschaft nach Feucht<br />

verlegt. Erst 1950 bot sich wieder eine<br />

Chance für eine Apotheke im Ort, da<br />

die Apothekerin Sigrid Neunast - als<br />

Vertriebenenfamilie nach 1945 nach<br />

<strong>Wendelstein</strong> gekommen - eine Gewerbelizenz<br />

beantragte. 1950 erhielt sie<br />

vom Marktgemeinderat die Lizenz wie<br />

auch die Genehmigung zum Gebäudeneubau<br />

mit Apothekenräumen.<br />

Im Dezember 1952 war es dann<br />

soweit: Sigrid Neunast konnte am<br />

Hang oberhalb der Schwabacher<br />

Straße beim „Doktorsbuck“ ihre<br />

Apotheke feierlich eröffnen und<br />

erhielt damals für diesen Schritt<br />

viele Glückwünsche. Finanziell war<br />

es ihr auch deshalb möglich, weil<br />

sich die örtliche Sparkassenstelle mit


AUS UND UM WENDELSTEIN<br />

Ein erfolgreiches Wagnis mit der örtlichen Sparkasse als Mieter und Partner war für Sigrid Neunast ab 1951 der Bau einer Apotheke in <strong>Wendelstein</strong> am Hang beim Doktorsbuck<br />

(Gebäude rechts). Nach fast 20jähriger Unterbrechung bekam <strong>Wendelstein</strong> damit wieder 1952 eine eigene Apotheke.<br />

Räumlichkeiten im Erdgeschoss des<br />

Hauses in den Neubau einmietete<br />

und den bisherigen Standort im<br />

Rathaus am Marktplatz aufgab. Als<br />

„Nebenerwerb“ zunächst von der<br />

Familie Polster privat verwaltet, war<br />

um 1935 zunächst eine Amtsstube im<br />

Rathaus am Marktplatz das Domizil<br />

der örtlichen „Sparkassenfiliale“ und<br />

blieb es bis 1952 dann.<br />

Von der „Pflicht-Feuerwehr“<br />

zurück zur Freiwilligen Feuerwehr<br />

„Feiern wie die Feste fallen“ galt auch<br />

als Motto für die Freiwillige Feuerwehr<br />

<strong>Wendelstein</strong>: Bei Kriegsende 1945 war<br />

sie aufgrund vorheriger politischer<br />

Vereinnahmung der Feuerwehren als<br />

„Feuerschutzpolizei“ Teil des Polizeiapparats<br />

und kämpfte deswegen wie<br />

auch durch fehlende aktive Kräfte um<br />

ihren Weiterbestand. 1949 mußte die<br />

Gemeinde wegen Personalmangels<br />

sogar wieder eine „Pflicht-Feuerwehr“<br />

einführen, die offiziell alle<br />

<strong>Wendelstein</strong>er Männer zwischen 18<br />

und 30 Jahren zum Feuerwehrdienst<br />

verpfl ichtete. Bereits 1951 war die<br />

Feuerwehr jedoch wieder personell<br />

besser bestallt und wie früher eine<br />

„Freiwillige Feuerwehr“.<br />

Und schon im Folgejahr gab es<br />

Grund zum Feiern, denn im Juli<br />

1952 präsentierten sich die örtlichen<br />

Floriansjünger der Bevölkerung<br />

zum 90jährigen Bestehen. Am<br />

27.Juli begann die Jubiläumsfeier<br />

mit einem Gottesdienst samt Totenehrung.<br />

Gegen Mittag folgte eine<br />

Schauübung mit der örtlichen Brauerei<br />

„Lang & Maisel“ als Brandobjekt und<br />

den Ausklang bildete ein Festball im<br />

Böcklein-Saal samt „Gartenkonzert“<br />

im umgebenden Biergartenareal bis in<br />

den Abend hinein. Es waren insofern<br />

auch Anlässe wie Vereinsjubiläen und<br />

Neueröffnungen, die in der Bevölkerung<br />

in diesen Jahren den Glauben an<br />

einen Neuanfang stärkten.<br />

Text und Archivfotos:(jör)<br />

Zeiten ändern sich - Unser AXA Büro jedoch bleibt in <strong>Wendelstein</strong> !<br />

Um all unseren Kunden weiterhin die gewohnte Sicherheit und Top-<br />

Service zu bieten, übernehme ich ab Januar <strong>2022</strong> die AXA Agentur<br />

von meinem geschätzten Kollegen und Freund Christian Kroczek.<br />

Das Büro bleibt da wo es war, die Kontaktdaten bleiben dieselben<br />

und auch mein Herz bleibt in <strong>Wendelstein</strong>.<br />

AXA Generalvertretung Bertan Mengi<br />

bertan.mengi@axa.de<br />

FEBRUAR <strong>2022</strong><br />

17


AUS UND UM WENDELSTEIN<br />

1962 bot für <strong>Wendelstein</strong> mehrere gute Feieranlässe mit Kirchenbau und Jubiläen<br />

Richtfest für St.Nikolaus und 100jähriges für Ortsfeuerwehr<br />

18<br />

<strong>Wendelstein</strong> - Hatte sich 1961<br />

für <strong>Wendelstein</strong> als Jahr mit<br />

Umbrüchen im positiven wie<br />

negativen Sinn mit Neuerungen<br />

aber auch unlösbaren Problemen<br />

erwiesen, wurde 1962 ein Jahr<br />

mit vielen positiven Feieranlässen<br />

und weiteren Neuerungen - wie<br />

ein Rückblick auf der Basis von<br />

Zeitungsmeldungen aus dem<br />

„Schwabacher Tagblatt“ aus<br />

diesem Jahr belegt: In der Kommunalpolitik<br />

gab es eine Bürgermeisterwahl<br />

„außer der Reihe“ und<br />

neben mehreren Jubiläen örtlicher<br />

Vereine und Institutionen konnte<br />

sich vor allem die örtliche katholische<br />

Gemeinde mehrfach freuen<br />

- feierte sie in diesem Jahr doch<br />

die sowohl die Grundsteinlegung<br />

wie auch das Richtfest ihrer neuen<br />

St.Nikolauskirche.<br />

Der erste Umbruch des noch jungen<br />

Jahres 1962 kam überraschend für<br />

viele: Im <strong>Februar</strong> erklärte der amtierende<br />

1.Bürgermeister Johann Trinker<br />

seinen Amtsrücktritt - nach mehrmonatiger<br />

Krankheit ohne Besserung<br />

des Gesundheitszustands sah er mit<br />

seinen damals 74 Jahren keine andere<br />

Möglichkeit. Johann Trinker war bereits<br />

1918 bis 1933 SPD-Gemeinderat in<br />

<strong>Wendelstein</strong> gewesen und auch ab<br />

1946 wieder ohne Unterbrechung in<br />

diesem Gremium. Als stellvertretender<br />

Bürgermeister hatte er 1953 das Amt<br />

des damals verstorbenen 1.Bürgermeister<br />

Georg Löhlein übernommen<br />

und 1956 und 1960 erfolgreich das<br />

Bürgermeisteramt verteidigt.<br />

Seit der Kreistagswahl 1956 vertrat er<br />

zudem in der SPD-Fraktion im Schwabacher<br />

Kreistag die Interessen seiner<br />

Heimatgemeinde. Nach Annahme<br />

seines Amtsrücktritts übernahm der<br />

damalige 2.Bürgermeister Dr. Richard<br />

Sauber die Amtsgeschäfte und bei<br />

einer Sondersitzung des Gemeinderats<br />

im März 1962 wurde Johann Trinker in<br />

Anwesenheit von Schwabachs Landrat<br />

Eugen Tanhauser zum <strong>Wendelstein</strong>er<br />

„Ehrenbürger“ ernannt. Bis zur Wahl<br />

des möglichen Nachfolgers am 20.<br />

Mai 1962 blieb den damals nominierten<br />

Kandidaten aus dem Gemeinderat<br />

nur wenig Zeit für Wahlkampf<br />

oder Veranstaltungen.<br />

Hans Seufert wird neuer Bürgermeister<br />

Für die SPD <strong>Wendelstein</strong> kandidierte<br />

Friedrich Hupfer, während Hans Seufert<br />

(FW), zu der Zeit auch 1.Kommandant<br />

der örtlichen Feuerwehr, von der FW<br />

und der CSU gemeinsam unterstützt<br />

wurde. Am Wahltag setzte sich Hans<br />

Seufert bei einer Wahlbeteiligung<br />

FEBRUAR <strong>2022</strong><br />

1962 und auch später war die 1909 erbaute Turnhalle des <strong>Wendelstein</strong>er Turnvereins (heute TSV) ein beliebter Ort für Veranstaltungen<br />

aller Ortsvereine (Postkarte aus der Zeit um 1912). Die Feuerwehr nutzte die Halle bei ihrem 100jährigen Bestehen im Juli<br />

1962 als Festhalle mit und der Liederkranz feierte im Oktober 1962 hier die Premiere seines ersten Jahreskonzerts mit Opern- und<br />

Operettenmelodien.<br />

von 86 % mit 935 Stimmen gegen<br />

Friedrich Hupfer mit 832 Stimmen<br />

durch. Nachfolger für Hans Seufert im<br />

Gemeinderat bei der FW-Fraktion wird<br />

Willy Ganser. Kurz danach gab es eine<br />

weitere Nachwahl - die zum 2.Bürgermeister.<br />

Schuld daran war ein Gesetz<br />

der Bundesregierung in Bonn zum<br />

Verbot von Doppeleinkommen in Beruf<br />

und Ehrenamt im öffentlichen Dienst.<br />

Genau diese Regelung betraf jedoch<br />

<strong>Wendelstein</strong>s damaligen 2.Bürgermeister<br />

Dr. Richard Sauber, der neben<br />

seinem Ehrenamt in <strong>Wendelstein</strong> bei<br />

der Stadtverwaltung Nürnberg in<br />

leitender Position arbeitete. Er konnte<br />

sein Mandat als SPD-Gemeinderat<br />

behalten, mußte aber als 2.Bürgermeister<br />

zurücktreten. Am 30. Juni<br />

1962 wurde Otto Hübner (SPD) als<br />

sein Nachfolger vom Gemeinderat<br />

gewählt. Und im Mai galt es endgültig<br />

Abschied zu nehmen vom „Anschluß<br />

an die große Welt“, denn die DB hatte<br />

zu dieser Zeit den kompletten Rückbau<br />

der Schienen auf der früheren Lokalbahnlinie<br />

begonnen - <strong>Wendelstein</strong> war<br />

„entgleist“.<br />

<strong>Wendelstein</strong> war in den 1960er Jahren nicht so „autofreundlich“ wie heute - wie<br />

diese Aufnahme vom „Plärrer“ zeigt: Der Fachwerkgiebel links gehört zum Gasthaus<br />

der Familie Böcklein, in der Mitte ist die Tankstelle von Hans Burkhardt (ab 1964<br />

Familie Langhans und danach Fam. Purucker) zu sehen. Der große Dacherker rechts<br />

gehört zum heutigen „Heimathaus“, das damals noch „Armenhaus“ zur Unterbringung<br />

von drei Familien war. Gehsteige waren fast unbekannt und die Straßen eng<br />

und in einfacher Bauausführung.<br />

100 Jahre Feuerwehr - mehr als<br />

90 Festzuggruppen und gut 1000<br />

Festgäste<br />

Trotz so vieler Neuerungen und Veränderungen<br />

in der Gemeinde gab es<br />

auch gute Gründe zum Feiern in<br />

1962: Kurz nach der Wahl zum neuen<br />

1.Bürgermeister war es für Hans<br />

Seufert ein besonderer Grund zur<br />

Freude, daß „seine“ Feuerwehr ihr<br />

100jähriges groß feiern konnte - ein<br />

Jubiläum, das er selbst als 1.Kommandant<br />

intensiv mitvorbereitet hatte. Der<br />

Auftakt dazu war am Freitag, 20. Juli,<br />

und am 21. Juli folgte ein Festkommers<br />

mit Ehrungen. Haupttag des<br />

Jubiläums war der Sonntag, 22. Juli:<br />

Ein Gottesdienst in St.Georg war der<br />

erste Punkt mehrerer Veranstaltungen,<br />

eine Schauübung folgte gegen Mittag.<br />

„Brandobjekt“ der Schauübung war<br />

das „Alte Rathaus“, die Versorgung<br />

der vorgefundenen „Verletzten“ im<br />

Rahmen der Übung übernahm die<br />

örtliche BRK-Kolonne als verläßlicher<br />

Übungspartner. Am Festzug nachmittags<br />

nahmen über 90 Vereine und<br />

Gruppen sowie sechs Musikkapellen<br />

teil - insgesamt mehr als 700 Teilnehmer!<br />

Das Festzelt beim TSV an<br />

der Röthenbacher Straße für 900<br />

Besucher reichte laut ST-Bericht für<br />

den Ausklang nicht aus, weshalb auch<br />

der TSV <strong>Wendelstein</strong> seine Turnhalle<br />

spontan zur Verfügung stellte, um<br />

alle Festbesucher unterzubringen -<br />

„Ein Fest, wie es <strong>Wendelstein</strong> lange<br />

nicht gesehen hat“ schrieb damals<br />

das Schwabacher Tagblatt in seinem<br />

Abschlußbericht über dieses Jubiläumsfest.<br />

Auch die Gartenbaufreunde, der Zeidlerverein<br />

und der Kirchenchor feierten<br />

Etwas kleiner als die Feuerwehr<br />

feierten weitere örtliche Vereine und<br />

Gruppen 1962 ihre Jubiläen und<br />

blieben nicht unerwähnt: Im Mai 1962


AUS UND UM WENDELSTEIN<br />

hatte der evangelische Kirchenchor sein 40jähriges Jubiläum und beging dies<br />

als Ausrichter des jährlichen „Bezirkstreffens“ gemeinsam mit den Kirchenchören<br />

des evangelischen Dekanats Schwabach mit einem Festgottesdienst<br />

und einem „inoffiziellen Singwettbewerb“ aller teilnehmenden Kirchenchöre.<br />

Im September feierten dann zwei Vereine gemeinsam „50jähriges“: Neben dem<br />

Obst- und Gartenbauverein konnte auch der „Zeidlerverein“ damals auf sein<br />

Gründungsjahr 1912 zurückblicken.<br />

Beim gemeinsamen Festkommers am Samstag bildeten Grußworte, der Rückblick<br />

auf die jeweilige Vereinsgeschichte und die Ehrung langjährige Mitglieder den<br />

Mittelpunkt. Am Sonntag präsentierten sich beide Vereine der Öffentlichkeit mit<br />

einer „Obst- und Gemüseausstellung“, die der Obst- und Gartenbauverein seit<br />

den 1950er Jahren jährlich gestaltete. Ergänzt wurde die Schau aufgrund des<br />

gemeinsamen Jubiläums durch eine „Imkerausstellung“ des Zeidlervereins als<br />

zweitem „Geburtstagskind“. Dem damaligen Artikel im Schwabacher Tagblatt<br />

zufolge stieß die Jubiläumsschau auf großes Interesse bei der Bevölkerung.<br />

Im gleichen Jahr Grundsteinlegung und Richtfest für St.Nikolaus<br />

Doppelten Grund zum Feiern hatte 1962 die katholische Kirchengemeinde in<br />

<strong>Wendelstein</strong>, denn in diesem Jahr begann der moderne Neubau ihrer Pfarrkirche<br />

St.Nikolaus. Am 13. Mai war die feierliche Grundsteinlegung, an der laut Zeitungsbericht<br />

neben Vertretern der Marktgemeinde auch Abordnungen benachbarter<br />

katholischer Kirchengemeinden und Vertreter der evangelischen Kirchengemeinde<br />

<strong>Wendelstein</strong> teilnahmen. Und bereits am 26. Oktober 1962 konnte das zugehörige<br />

Richtfest für St.Nikolaus groß gefeiert werden. Wie beim Richtfest erhofft, fand<br />

schon im Folgejahr - im August 1963 - die Kirchenweihe statt.<br />

Eine gelungene Premiere hatte außerdem der „Liederkranz“, der erstmals im<br />

Oktober 1962 für die <strong>Wendelstein</strong>er Bevölkerung unter dem Motto „Musik<br />

für dich“ in der TSV-Turnhalle ein Konzert mit Opern- und Operettenmelodien<br />

veranstaltete und knapp 500 Besucher begrüßen konnte. Seither finden als<br />

Vereinstradition solche Jahreskonzerte statt. Fast unbemerkt gab es auch diese<br />

Neuerung: Die bisherige Postleitzahl „13a“ für den Gesamtbereich Schwabach<br />

wurde vierstellig und aufgeteilt. Ab August 1962 hatten die Gemeinden im<br />

Schwarzachtal die „8501“ als Postleitzahl, ab den 1980er Jahren „8508“ und<br />

„90530“ seit dem Jahr 1993.<br />

Text und Archivfotos: (jör)<br />

Die katholische Pfarrkirche St.Nikolaus (Postkarte aus den 1970er Jahren). Der Bau<br />

der neuen Pfarrkirche begann mit der Grundsteinlegung im Mai 1962, im Oktober<br />

1962 war das Richtfest und im August 1963 konnte die Kirche geweiht werden.<br />

FEBRUAR <strong>2022</strong><br />

19


AUS UND UM WENDELSTEIN<br />

AWO-Mehrgenerationenhaus beginnt im <strong>Februar</strong> wieder mit seinem Kursprogramm<br />

Vorsichtiger „Neustart“ für die Kursangebote bei der AWO<br />

Kleinschwarzenlohe - Nachdem situationsbedingt Ende letzten Jahres<br />

Veranstaltungen und Kursangebote der AWO im Mehrgenerationenhaus<br />

in der Frankenstraße 25 erneut alle ausgesetzt werden mussten, wagt<br />

der Ortsverband ab <strong>Februar</strong> <strong>2022</strong> einen „Neustart“: Alle Kursleiter und<br />

Betreuer - so 1. Vorsitzender Klaus Pusch - sind mit den Impfungen auf<br />

dem aktuellen Stand und die Kursangebote und Aktivitäten wurden in<br />

Rücksprache mit der Gemeinde den aktuellen Möglichkeiten angepasst.<br />

Die Zwangspause hat die AWO zudem genutzt, um den Übungsraum für<br />

die PC-Kurse umzugestalten und kann jetzt an insgesamt neun Kursplätzen<br />

mehr Teilnehmer in den Kursen unterbringen.<br />

Foto: AWO<br />

Die von den bisherigen Coronavarianten erzwungenen Unterbrechungen des<br />

Kursprogramms habe der AWO-Ortsverband als Träger des „Mehrgenerationenhauses“<br />

für den Landkreis Roth wie alle Anbieter von Weiterbildungsveranstaltungen<br />

deutlich gespürt gibt Ortsvorsitzender Klaus Pusch unumwunden<br />

zu. Ein Grund, „klein beizugeben“ ist dies aber nicht für ihn: In Rücksprache<br />

mit der Gemeinde mit Bestätigung der Hygienevorschriften und Vorgaben wie<br />

der „3G-Regel“ beginnt der Ortsverband ab <strong>Februar</strong> <strong>2022</strong> wieder mit seinem<br />

Kursprogramm und Veranstaltungen, um dadurch wieder etwas mehr „Normalität“<br />

im Alltag zu bieten.<br />

Immer Montags und Donnerstags kann die Demenzbetreuungsgruppe damit<br />

wöchentlich von 14-17 Uhr ihre Treffen im MGH abhalten. Jeweils am Dienstagvormittag<br />

finden auch wieder die Treffen des „PC-Club I“ statt und im 14tägigen<br />

Rhythmus ab 14 Uhr das Angebot zur individuellen IT-Beratung für Senioren<br />

(8.2./22.2.). Bei der IT-Beratung für Senioren bittet die AWO um telefonische<br />

Voranmeldung zu den Bürozeiten am Vormittag unter der Woche zur vorherigen<br />

Abklärung. Alle zwei Wochen trifft sich auch wieder der „PC-Club II“, die ersten<br />

Treffen sind jeweils Donnerstags Vormittags am 10. und 24. <strong>Februar</strong>.<br />

Auch Veeh-Harfen-Proben und Englischkurs sind wieder möglich<br />

Auch weitere Kurs- und Probentermine beleben damit wieder an den anderen<br />

Wochentagen das Mehrgenerationenhaus: Immer Mittwochs findet vormittags<br />

ein Englischkurs für Senioren statt und beide Veeh-Harfen-Gruppen proben<br />

an diesem Tag. Das im letzten Sommer neu entstandene monatliche Tanzcáfe<br />

„Zeitlos“ findet am Mittwoch, 9. <strong>Februar</strong>, von 14-17 Uhr statt, auch hier bittet<br />

die AWO um vorherige telefonische Anmeldung aufgrund der erlaubten Teilnehmerzahl.<br />

Und ein Geheimtipp für Freunde von Beat & Rock‘n Roll ist das<br />

geplante Konzert der AWO-Rockers am Faschingsdienstag, 1. März, ab 18 Uhr<br />

im Mehrgenerationenhaus.<br />

Der AWO-Ortsverband hat die Zwangspause in seinem Mehrgenerationenhaus<br />

genutzt und den Kursraum für die PC-Kurse umgebaut: Jetzt können an den Kursen<br />

jeweils bis zu neun Teilnehmer der PC-Kurse für Senioren in Grundkenntnissen für die<br />

Arbeit am Computer geschult werden.<br />

Wöchentliche Veranstaltungen am Freitag sind am Vormittag ein „Smovey-<br />

Fit“- und ein „Qi-Gong“-Kurs als sportliche Angebote und am Nachmittag die<br />

Schafkopfrunde. Jeweils am 11.2. und 25.2. ergänzt ein allgemeiner Spielenachmittag<br />

die Schafkopfrunde. Ein monatliches Angebot am Freitag ist bei vorheriger<br />

telefonischer Anmeldung (Tel. 09122/9341800) die Schuldnerberatung, erstmals<br />

wieder am 4.<strong>Februar</strong>. Zusätzliche Veranstaltungen und Angebote des Ortsverbands<br />

beginnen nach Prüfung der Machbarkeit aufgrund aktueller staatlicher<br />

Vorgaben, Informationen zu allen Kursen und Veranstaltungen im Mehrgenerationenhaus<br />

sind im Internet unter „www.awo-wendelstein.de“ zu finden.<br />

Das Gesamtangebot an Veranstaltungen der AWO <strong>Wendelstein</strong> im Mehrgenerationenhaus<br />

in der Frankenstraße 25 in Kleinschwarzenlohe steht mit<br />

weiteren Informationen zu den AWO-Aktivitäten im Internet unter „www.<br />

awo-wendelstein.de“. Fragen und Informationen zu den Angeboten sowie<br />

die Anmeldung zum monatlichen Tanzcáfe und den IT-Beratungen sind zu<br />

den aktuellen Bürozeiten Di.-Do. von 9 bis 12 Uhr unter 09129/2226 möglich.<br />

Text (jör)<br />

AWO <strong>Wendelstein</strong> -Mehrgenerationenhaus<br />

20<br />

• Montag, 07.02.<br />

14 – 17 Uhr Demenzbetreuungsgruppe „Memory“<br />

• Dienstag, 08.02.<br />

10.00 – 12.00 Uhr PC-Club I<br />

ab 14 Uhr IT Beratung - Anmeldung im Büro erforderlich<br />

09129-2226<br />

• Mittwoch, 09.02.<br />

09.00 – 10.00 Uhr Englisch für Senioren<br />

11.00 – 12.30 Uhr Veeh.Harfen-Club II<br />

17.30 – 19.00 Uhr Veeh-Harfen-Club I<br />

14 – 17 Uhr Tanzcafe „Zeitlos“ Anmeldung im Büro<br />

erforderlich 09129-2226<br />

• Donnerstag,10.02.<br />

10 – 12 Uhr PC-Club II<br />

14 – 17 Uhr Demenzbetreuungsgruppe „Memory“<br />

• Freitag, 11.02.<br />

10.15 – 11.15 Uhr Smovey Fit<br />

11.15 – 12:15 Uhr Qi –Gong<br />

14.00 – 18.00 Uhr Schafkopfrunde<br />

14.00 – 17.00 Uhr Spielenachmittag<br />

FEBRUAR <strong>2022</strong><br />

• Montag, 14.02.<br />

14 – 17 Uhr Demenzbetreuungsgruppe „Memory“<br />

• Dienstag, 15.02.<br />

10.00 – 12.00 Uhr PC-Club I<br />

• Mittwoch, 16.02.<br />

09.00 10.00 Uhr Englisch für Senioren<br />

11.00 – 12.30 Uhr Veeh.Harfen-Club II<br />

17.30 – 19.00 Uhr Veeh-Harfen-Club I<br />

• Donnerstag, 17.02.<br />

14 – 17 Uhr Demenzbetreuungsgruppe „Memory“<br />

• Freitag, 18.02.<br />

10.15 – 11.15 Uhr Smovey Fit<br />

11.15 – 12.15 Uhr Qi –Gong<br />

14.00 – 18.00 Uhr Schafkopfrunde<br />

• Montag, 21.02.<br />

14 – 17 Uhr Demenzbetreuungsgruppe „Memory“<br />

• Dienstag, 22.02.<br />

10.00 – 12.00 Uhr PC-Club I<br />

ab 14 Uhr IT Beratung – Anmeldung im Büro erforderlich<br />

09129-2226<br />

• Mittwoch, 23.02.<br />

09.00 – 10.00 Uhr Englisch für Senioren<br />

11.00 – 12.30 Uhr Veeh.Harfen-Club II<br />

17.30 – 19.00 Uhr Veeh-Harfen-Club I<br />

14 – 17 Uhr Seniorennachmittag Fasching<br />

• Donnerstag, 24.02.<br />

10 – 12 Uhr PC-Club II<br />

14 – 17 Uhr Demenzbetreuungsgruppe „Memory“<br />

• Freitag, 25.02.<br />

10:15 – 11:15Uhr Smovey Fit<br />

11.15 – 12:15 Uhr Qi –Gong<br />

14.00 – 18.00 Uhr Schafkopfrunde<br />

14.00 – 17.00 Uhr Spielenachmittag<br />

• Montag, 28.02.<br />

14 – 17 Uhr Demenzbetreuungsgruppe „Memory“<br />

• Dienstag, 01.03.<br />

ab 18.00 Uhr Faschingsdienstag mit den AWO<br />

Rockers. Anmeldungen unter 09129 2226 / Für den<br />

Einlass ins MGH ist geimpft, genesen oder getestet<br />

erforderlich!<br />

Margot Pusch


AUS UND UM WENDELSTEIN<br />

Grundschule Röthenbach St. Wolfgang<br />

Eisrettung in der Grundschule in<br />

Röthenbach DLRG übt mit den Schülern<br />

die Eisregeln<br />

Die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) war zu Besuch und<br />

lehrte das richtige Verhalten am Eis. Um die Sicherheit der Kinder zu<br />

erhöhen, führt die DLRG-Jugend in ganz Bayern interaktive Eisregel-<br />

Trainings in den Grundschulen durch.<br />

Am 11. und am 12. Januar waren die Rettungsschwimmer mit ihrem Eisregel-<br />

Training in Röthenbach.<br />

Die Kinder hatten im Eisregel-Training versucht aus einem „Eis-loch“ aus Turnkästen<br />

zu klettern. Gar nicht so einfach, wissen die Retter der DLRG. „Bei dieser<br />

Übung merken die Kinder, dass es fast unmöglich ist, allein aus dem eingebrochenen<br />

Eis zu klettern, selbst wenn die Übung hier im Warmen und mit trockener<br />

Kleidung stattfindet.“ Weil es schwer ist, sich selbst aus dem eingebrochenen<br />

Eis zu helfen, erlernen die Kinder Elemente der Fremdrettung – ohne selbst in<br />

Gefahr zu geraten. Eisregeln spielen in der Präventionsarbeit der Eisretter eine<br />

wichtige Rolle. Beim Eisregel-Training in der Grundschule Röthenbach lernten<br />

die Schüler nicht nur Wichtiges zur Eisbildung und den Gefahren am Eis.<br />

Sie wurden auch selbst aktiv und übten in der Turnhalle Selbst- und Fremdrettungsmaßnahmen<br />

sowie Erste-Hilfe-Maßnahmen. Wichtige Fragen wurden<br />

be-antwortet – zum Beispiel „woran erkennt man, dass das Eis tragfähig ist?“<br />

oder „welche Rettungsmöglichkeiten bestehen bei einem Eiseinbruch?“ Durch<br />

das eigene Erleben und den Übungsparcours macht den Kindern das Lernen<br />

nicht nur Spaß, sie werden sich im Ernstfall auch sicher an einiges erinnern.<br />

Damit möglichst viele Schüler am Eisregel-Training der DLRG-Jugend<br />

teilnehmen können, werden die Trainings unterstützt von der Versicherungskammer<br />

Bayern und durch die Gesundheitsinitiative Gesund.Leben.<br />

Bayern des Bayerischen Staats-ministeriums für Umwelt und Gesundheit.<br />

Umfassende Informationen und alle Eisregeln für Kinder, Lehrer und Eltern<br />

gibt es unter www.eisregeln.info.<br />

BUCHTIPP<br />

BILDBAND – IN WORZELDORF, UM WORZELDORF UND….. HERUM<br />

Der neue Bildband „In Worzeldorf, um Worzeldorf und….herum“ mit<br />

historischen Postkarten ist noch zu haben. Er ist im „Kleinen Laden“ in<br />

der Marperger Str. 16 in Nürnberg Herpersdorf oder bei SEIFERT Medien<br />

<strong>Wendelstein</strong>, Kirchenstr. 3a ( 1. Stock) zu erstehen. Oder weiterhin bei Dietrich<br />

Dieckhoff, Tel. 0911/8888698, Nürnberg-Pillenreuth, Stockweiherstr. 48.<br />

Der Verkaufspreis beträgt 18,00 Euro.<br />

Dieser Bildband ist zum einen interessant für die ältere Generation, die sich<br />

noch an unsere Region erinnern kann, wie sie früher einmal aussah. Zum<br />

anderen ist es sicherlich auch für die Jüngeren reizvoll, die vergangenen<br />

Ansichten und Kleinode aus Worzeldorf und Umgebung wieder aufleben<br />

zu lassen.<br />

FOLGENDE ORTE UND ORTSTEILE SIND BEINHALTET:<br />

Eibach, Maiach, Hinterhof, Königshof, Pillenreuth, Herpersdorf, Gaulnhofen,<br />

Weiherhaus, Burgstall am Vogtsberg in Katzwang, Katzwang, Greuth,<br />

Neuses, Kleinschwarzenlohe, Sorg, Kornburg, Worzeldorf, Steinbrüche von<br />

Worzeldorf bis <strong>Wendelstein</strong> und Zollhaus.<br />

Und so sieht unser Bildband aus!<br />

Das macht doch sicherlich Appetit auf mehr.<br />

Anton Boesch In Worzeldorf, um Worzeldorf und ... herum | Historische Postkarten zeigen Vergangenes - aber nicht Vergessenes<br />

In Worzeldorf,<br />

um Worzeldorf<br />

und ... herum<br />

Inhaltsverzeichnis<br />

„Konkurrenz belebt das Geschäft“ wäre ein passender Titel. Dieses 1960 entstandene Foto kann uns<br />

daran erinnern, dass man vom Südfriedhof und von der Saarbrückener Straße aus teilweise auf dem<br />

Zeidlerweg die beschaulichen Örtlichkeiten Pillenreuth, Weiherhaus und Herpersdorf zu besuchen<br />

pflegte. Wurde unser Worzeldorf im zugehörigen Kapitel dieses Wanderbuchs vergessen ? Nein!<br />

Denn August Sieghardt äußerte sich weiter in seinem 1956 erschienen Werk „Nürnberger Umland“<br />

auch über die Schönheit der Landschaft unseres Stadtteils, indem er den erholungssuchenden Nürnbergern<br />

diese Entspannungsmöglichkeit empfahl: „Und wunderschön geruhsam ist`s dem Kanal entlang<br />

nach Worzeldorf zu gehen oder vom Glasersberg Ausschau zu halten über die Landschaft zwischen<br />

Historische Postkarten zeigen Vergangenes –<br />

aber nicht Vergessenes<br />

Feucht und Schwabach.“ Anton Boesch Bürgerverein Nürnberg-Worzeldorf e.V.<br />

Kornburg<br />

Dann werfen wir einen Blick auf den ehemaligen Säu-Espan, auf<br />

dem heutzutage das Kriegerdenkmal steht. Von hier aus wurden<br />

die Schweine auf die Weide getrieben. Der Besitzer de schlossähnlichen<br />

Gebäudes daneben konnte zu seiner Zeit den Geruch<br />

des Viehauftriebs nicht riechen. Die Gemeinde veranlasste<br />

deshalb, die Tiere auf einen anderen Plat zu treiben. Als Entschädigung<br />

dafür zahlte er an die Gemeindekasse eine jährliche<br />

Abfindung in Höhe von 2 Gulden. Der Fotograf hat gleichzeitig<br />

den Beginn der Flockenstraße festgehalten. Darunter wird uns<br />

eine Aufnahme in die entgegengesetzte Richtung gezeigt, vom<br />

Vorplatz des „Weißen Lamms“ aus.<br />

6<br />

Inhaltsverzeichnis<br />

Bildreihenfolge<br />

7 Eibach<br />

8-10 Maiach<br />

11-12 Hinterhof<br />

13 Königshof<br />

14-21 Pillenreuth<br />

22-31 Herpersdorf<br />

32-35 Gaulnhofen<br />

36-41 Weiherhaus<br />

42 Burgstall am Vogtsberg in Katzwang<br />

43-48 Katzwang<br />

49 Greuth<br />

50 Neuses<br />

51 Kleinschwarzenlohe<br />

52 Sorg<br />

53-66 Kornburg<br />

67-85 Worzeldorf<br />

86-93 Steinbrüche von Worzeldorf bis <strong>Wendelstein</strong><br />

94 Steinbrüchlein<br />

95 Zollhaus<br />

Layout_Bildband_2021.indd 6 06.08.2021 14:58:25<br />

Worzeldorf<br />

Das Dorf gehörte neben Herpersdorf und dem Zeidelgut Pi lenreuth<br />

ebenfa ls zu den Ausstatungsgütern des dort errichteten<br />

Augustinerinnenklosters. Peter Gambel, der Besitzer der Taverne<br />

„Zum Schwarzen Adler“, war Auftraggeber der schönen Karte.<br />

Bei der „Totalansicht“ stand der Fotograf wohl in der Gegend<br />

der heutigen Straße „An der Breiting“ und zeigt den Ort, den<br />

wir als „Alt-Worzeldorf “ bezeichnen mögen!<br />

Links unten agierte der Fotograf in Höhe des Unterkunftsplatzes<br />

der Worzeldorfer Feuerwehr und hinterlässt uns einen Blick auf<br />

das mit dem Bau des Alten Kanals entstandene „Neu-Worzeldorf<br />

“. Hierbei bemerken wir, dass die Straßenführung damals<br />

wegen der zwischenzeitlich abgebauten Brückenschleuse einen<br />

anderen Verlauf ha te. Rechts musste sich das Personal des Gast-<br />

wirts Gambel für die „Fotosession“ versammeln.<br />

Worzeldorf<br />

66 67<br />

FEBRUAR <strong>2022</strong><br />

21


ADVERTORIAL<br />

Ein Winterglück<br />

kommt selten allein<br />

Ob schwungvoller Wintersportler oder schneeverliebter Stadtflüchtiger.<br />

Auf der Suche nach der schönsten Abfahrt oder dem<br />

nächsten kulinarischen Höhenflug. Abseits des Trubels und doch<br />

direkt dran an der Piste folgt im Hotel & SPA Urslauerhof****<br />

ein Winterglück dem nächsten.<br />

Als Teil des charmanten Salzburger Pinzgaus liegt Hinterthal friedlich eingebettet<br />

am Fuße des mächtigen Hochkönigs. Auf seine felsigen Wände, die<br />

bedeckt von einer dicken Schneeschicht in die sonnige Höhe ragen, fällt der<br />

Blick, während man sich für einen kurzen Moment von der Abfahrt erholt. Gleich<br />

geht’s wieder weiter – die unglaublichen 150 Pistenkilometer des Skigebiets<br />

Hochkönig in Ski amadé entdecken sich schließlich nicht von selbst.<br />

Neue „HOAMAT“ im Pinzgauer Paradies…<br />

Die eben erwähnten Felswände sind auch ständiger Begleiter, wenn man ganz<br />

entspannt unten im Tal bleibt. Die Sonne kitzelt im Gesicht, während man es<br />

in Richtung Piste richtet und den Skifahrern einfach mal nur dabei zusieht, wie<br />

sie emsig ins Tal zischen. Einer nach dem anderen. Das Ski-Abenteuer, das für<br />

Gäste des Hotel & SPA Urslauerhof**** direkt vor der Eingangstür beginnt, darf<br />

heute warten. Stattdessen stapft man hinaus in die märchenhafte Winterwelt.<br />

Lässt sich vom knirschenden Schnee und von robusten Schuhen in die ländliche<br />

Idylle tragen. Oder von zwei schmalen Brettern und endlosen Loipen durch die<br />

weißen Weiten leiten. Das „Hoamat Gefühl“, dessen Vermittlung ganz oben<br />

auf der Liste der Urslauerhof-Gastgeberfamilie steht, lässt in dieser malerischen<br />

Umgebung, kombiniert mit dem vor alpiner Gemütlichkeit strotzenden Hotel<br />

nicht lange auf sich warten.<br />

… der Genuss an erster Stelle<br />

Auch des Genießers Glück kommt hier im idyllischen Hinterthal natürlich nicht<br />

zu kurz. Der wärmende Höhepunkt nach so einem Tag an der frischen Luft<br />

wartet im Wellnessreich des Hotels mit Sauna, Dampfbad, ausgedehnter Badelandschaft<br />

und Co. Warm ums Herz wird einem beim köstlichen Abendmenü.<br />

So wie auch schon aufs großzügig bestückte Frühstücksbuffet kommt hier nur<br />

das Allerfeinste auf den Tisch. Gekocht wird mit regionalen Feinheiten, gewürzt<br />

mit viel Kreativität und Gefühl. So entstehen internationale aber auch typische<br />

Salzburger Köstlichkeiten. Und das Winterglück ist perfekt.<br />

Ski In/Ski Out Special - vom 23.01. bis 19.02.<strong>2022</strong><br />

• Ski In & Ski Out Hotel direkt an der Piste mitten im Hochkönig Skigebiet<br />

• Urslauerhof´s Verwöhnpension<br />

• Freie Benützung der hauseigenen Bade- & Saunalandschaft<br />

• Wadl Erfrischer Massage (Fuß & Beinmassage) 45 min.<br />

Ab 2 Übernachtungen ab € 324,-- pro Person<br />

Kontaktdaten Hotel:<br />

Hotel & SPA Urslauerhof****<br />

Urslaustraße 2<br />

A 5761 Maria Alm<br />

Tel. +43 65 84 - 81 64<br />

info@urslauerhof.at | www.urslauerhof.at<br />

<strong>2022</strong><br />

EXTRA<br />

SEIFERT<br />

MITTEILUNGSBLÄTTER VON<br />

medien.<br />

Informationen rund um das Thema Ausbildung,<br />

sowie interessante Ausbildungsangebote auf unseren<br />

Sonderseiten in der März-Ausgabe!<br />

22<br />

FEBRUAR <strong>2022</strong>


VALENTINSTAG<br />

Valentinstag<br />

ES MÜSSEN NICHT IMMER ROSEN SEIN …<br />

Blumen für die Herzdame oder<br />

den Herzbuben<br />

Am 14. <strong>Februar</strong> ist Valentinstag, der Termin im Jahr, an dem sich an vielen Orten<br />

der Welt Verliebte mit kleinen Geschenken ihre Zuneigung zeigen. Wer glaubt,<br />

das Fest sei eine Erfindung der Amerikaner, der irrt. Namensgeber ist vermutlich<br />

ein Priester, der im dritten Jahrhundert im römischen Reich lebte. Entgegen dem<br />

kaiserlichen Verbot traute dieser Valentin christliche Liebespaare und wurde<br />

dafür hingerichtet. Nach seiner Heiligsprechung begingen die Christen jedes<br />

Jahr an seinem Todestag Gedenkfeiern, um an ihn und sein Werk zu erinnern.<br />

Im Laufe der folgenden Jahrhunderte wurde dieses Valentinsfest dann mit vielen<br />

anderen Brauchtümern und auch diversem Volksglauben vermischt. In England<br />

war man beispielsweise lange Zeit der Überzeugung, dass immer pünktlich<br />

zum 14. <strong>Februar</strong> die Paarungszeit der Vogelwelt beginne. Im Mittelalter entwickelte<br />

sich das Datum auf der Insel sowie in Frankreich und Belgien schließlich<br />

endgültig zum Tag der Liebenden. Auswanderer nahmen die Tradition später<br />

mit nach Amerika, wo sie sich bald großer Beliebtheit erfreute. Bis heute ist es<br />

dort üblich, als Zeichen der Liebe Valentinskarten mit romantischen Gedichten<br />

zu verschicken.<br />

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde der Tag durch die hier stationierten<br />

US-Soldaten dann schließlich auch in Deutschland bekannt. Valentinskarten<br />

mit Gedichten haben sich bei uns allerdings nicht durchgesetzt. Hier drücken<br />

Verliebte ihre Gefühle nach wie vor am liebsten mit Blumen aus. Rosen stehen<br />

da zumeist hoch im Kurs, können auf Dauer aber auch etwas uninspiriert wirken.<br />

Wer also nicht jedes Jahr zum Valentinstag den gleichen Strauß verschenken<br />

möchte, findet beim Floristen tolle Alternativen: Im <strong>Februar</strong> lässt sich beispielsweise<br />

mit bunten Frühlingsblumen wie Tulpen punkten. Sie sind unkompliziert,<br />

verbreiten Fröhlichkeit und sind auch nicht so mit Bedeutungen überfrachtet wie<br />

rote Rosen. Man bekommt sie in vielen unterschiedlichen Farben; neben denen<br />

mit der einfachen Kelchform gibt es auch gefüllte, lilienförmige und gefranste<br />

– da findet sich garantiert für jeden Lieblingsmenschen etwas Passendes.<br />

Immer beliebter als Präsent für die Herzdame oder den Herzbuben werden<br />

auch Anthurien. Das ist kein Wunder, denn bei vielen Sorten zeigen sich ihre<br />

eleganten, glänzenden Hochblätter – die zumeist für die Blüte gehalten werden<br />

Verliebte drücken ihre<br />

Gefühle nach wie vor am<br />

liebsten mit Blumen aus.<br />

Foto: anthuriuminfo<br />

– tatsächlich in einer Herzform. Damit scheinen die exotischen Schönheiten wie<br />

gemacht für den Valentinstag. Besonders deutlich wird die Herz-Assoziation<br />

übrigens, wenn man den Strauß komplett in einem kräftigen Rotton wählt.<br />

Liebe und Zuneigung lassen sich heute aber natürlich auch hervorragend mit<br />

anderen Farben ausdrücken. Die Anthurien-Herzen gibt es in Rosa, Violett,<br />

Orange, Weiß, Grün und sogar mehrfarbig – wer sich nicht entscheiden kann<br />

oder möchte, mischt ganz einfach.<br />

GPP<br />

Durch die exotische<br />

Form und die<br />

glänzende Oberfläche<br />

der Anthurie wirkt selbst<br />

ein einfaches Gebinde<br />

ohne viel Beiwerk extrem<br />

elegant.<br />

Foto: anthuriuminfo<br />

Das gibt’s nur einmal: Ein besonderes<br />

Datum für den schönsten Tag im Leben<br />

In diesem <strong>Februar</strong> wird es wieder einen<br />

Run auf die Standesämter geben.<br />

Grund dafür sind gleich zwei Daten:<br />

Zum einen der 2.2.22, zum anderen<br />

den 22.2.22. Solche Schnapszahlen<br />

findet man nur äußerst selten im<br />

Kalender, weshalb sie bei verliebten<br />

Paaren besonders beliebt sind. Nicht<br />

nur, weil man dann später den Hochzeitstag<br />

nicht so leicht vergessen kann,<br />

sondern vielmehr auch, weil ein solch<br />

besonderes Datum Glück bringen soll.<br />

Und das wünscht sich ja wohl jeder für<br />

das zukünftige Leben zu zweit.<br />

Aus einigen Städten hört man, dass es<br />

sogar für Kurzentschlossene noch die<br />

Chance gibt, einen Termin für einen<br />

der beiden Tage zu bekommen. Die<br />

Standesbeamtinnen und -beamten<br />

seien flexibel und würden versuchen,<br />

alles zu realisieren, was irgendwie<br />

möglich ist. Wer also spontan alle<br />

notwendigen Unterlagen zusammen<br />

hat, kann noch im <strong>Februar</strong> Ja sagen<br />

und sich so seine „Extra Portion<br />

Glück“ holen.<br />

Um die Ringe zu tauschen, braucht<br />

es übrigens nicht unbedingt einen<br />

dunklen Anzug und ein Kleid mit Tüll<br />

und Spitze. Selbst auf Trauzeugen kann<br />

man verzichten, wenn man will. Also<br />

kein Stress! „All you need is love …<br />

love is all you need …“ möchte man<br />

an dieser Stelle einmal die Beatles<br />

zitieren.<br />

Natürlich wollen sich die meisten für<br />

diesen besonderen Tag dennoch etwas<br />

in Schale werfen. Auch ein Blumenstrauß<br />

für die Braut ist für viele ein<br />

Muss. Wer nicht auf die klassischen,<br />

aufwändig gebundenen Blatt- und<br />

Blütenkreationen steht, greift am<br />

besten zu Anthurien. Die Schönheiten<br />

sind edel, stilvoll und zugleich modern.<br />

Durch ihre exotische Form – wer<br />

mag sieht in ihr ein Herz! - und die<br />

glänzende Oberfläche wirkt selbst ein<br />

einfaches Gebinde ohne viel Beiwerk<br />

extrem elegant. Und das Beste: Es<br />

gibt sie in unzähligen verschiedenen<br />

Farbtönen – von auffällig bis zurückhaltend.<br />

So ist für jede Outfitwahl<br />

garantiert die richtige Anthurie dabei!<br />

GPP<br />

FEBRUAR <strong>2022</strong><br />

23


Wer macht was ?<br />

bauen & wohnen | Handwerk - Immobilien<br />

ZAUBERHAFTE<br />

FENSTER & TÜREN<br />

Mit dem<br />

Herzen dabei...<br />

Für Sanierung<br />

und Neubau<br />

QUALITÄT<br />

Beratung, Herstellung,<br />

Montage und Kundendienst<br />

aus einer Hand.<br />

Hausgeräte<br />

Verkauf + Einbau<br />

Kundendienst<br />

(alle Fabrikate)<br />

Engelhardstr. 24<br />

90596 <strong>Schwanstetten</strong><br />

Tel. (0 91 70) 70 44<br />

Mobil (01 73) 5 91 85 47<br />

zuverlässig und preiswert<br />

24<br />

FEBRUAR <strong>2022</strong>


Wer macht was ?<br />

bauen & wohnen | Handwerk - Immobilien<br />

©ARTPROXIMO - stock.adobe.com<br />

... das sind unsere<br />

Spezialisten aus der Region!<br />

SANDGRUBENBETRIEB<br />

90530 Sperberslohe • Telefon (0 9129) 82 27<br />

SAND • KIES • SCHOTTER<br />

91448<br />

EMSKIRCHEN<br />

WALDSTR. 15<br />

TELEFON<br />

09104 575<br />

www.<br />

speer-info.de<br />

■ BALKONGELÄNDER<br />

■ HAUSTÜRÜBERDACHUNGEN<br />

■ TERRASSENDÄCHER<br />

■ CARPORTS ■ MARKISEN<br />

■ ZÄUNE UND TORE<br />

■ WINTERGARTEN■ GLASHAUS<br />

Fordern Sie<br />

unseren Prospekt an<br />

oder besuchen Sie<br />

unsere Ausstellung.<br />

Wir beraten Sie<br />

gerne.<br />

aus Alu<br />

TERRASSEN ..<br />

DACHER<br />

Jakob Eichmann<br />

90530 <strong>Wendelstein</strong> | Gartenweg 12<br />

0176 21893431<br />

09129 26556<br />

MEISTERBETRIEB<br />

... mit einem Wärmedämm-Verbundsystem!<br />

ELEKTROTECHNIK<br />

www.elronik.de<br />

Rufen Sie uns an:<br />

09128-400 47 58<br />

Elronik GmbH<br />

Carl-Benz-Straße 7<br />

90592 Schwarzenbruck<br />

E-Mail: info@elronik.de<br />

m<br />

Am Waldeck 12 · 90530 <strong>Wendelstein</strong> · Telefon (0 91 29) 93 99<br />

Fax (0 91 29) 27 90 40 · Mobil (01 71) 8 07 04 98<br />

FEBRUAR <strong>2022</strong><br />

25


Wer macht was ?<br />

bauen & wohnen | Handwerk - Immobilien<br />

www.DuRa-Metallbau.de<br />

Vormals<br />

Metall- und Stahlbau GmbH<br />

Zeit für neue Ideen<br />

Ein guter Brauch: Wo repariert wird kauft man auch!<br />

Ein guter Brauch: Wo repariert wird kauft man auch!<br />

Raubersrieder Weg 135 | 90530 <strong>Wendelstein</strong><br />

(neben dem Reitzentrum <strong>Wendelstein</strong>, Groß´lohe u. Raubersried)<br />

Tel. (0 91 29) 70 98 | Fax (0 91 29) 9 05 69 05<br />

info@pflanzenparadies.com, www.pflanzenparadies.com<br />

Öffnungszeiten: Mo.– Fr. 9–17 Uhr u. Sa. 9–13 Uhr<br />

und jederzeit nach Vereinbarung<br />

Mit der Natur<br />

nicht gegen<br />

die Natur.<br />

SCAN ME<br />

Klaus Mathwig<br />

führt durch seine<br />

Bioland-Baumschule<br />

in <strong>Wendelstein</strong>.<br />

(YouTube-Film)<br />

Nadelgehölze · Ziersträucher · Laub- u. Obstbäume · Zwerggehölze<br />

Gartengestaltung und Pflanzarbeiten<br />

Glaserei Weikersdorfer<br />

Innungsfachbetrieb<br />

Bau • Innenausbau • Reparaturen<br />

auch samstags von 9 bis 13 Uhr<br />

Antennen- und<br />

Satanlagen<br />

Beleuchtungsanlagen<br />

Datentechnik<br />

Elektrogeräte<br />

EIB-Technik<br />

Elektroinstallation<br />

Elektrospeicherheizung<br />

und<br />

Marmorplattenheizung<br />

Klingel- und<br />

Sprechanlagen<br />

Kundendienst<br />

Telefon-ISDN-<br />

Anlagen<br />

Schäferstr. 3, 90530 <strong>Wendelstein</strong>/Neuses<br />

Tel.: 09122/877 58 22, Fax: 09122/877 58 23, Mobil: 0172/813 63 92<br />

info@lohmueller-elektro.de<br />

www.lohmueller-elektro.de<br />

C<br />

M<br />

Y<br />

CM<br />

Überlassen Sie Ihren<br />

nicht dem<br />

Wir ENT-sorgen:<br />

Holz<br />

Bau-Mischabfälle<br />

Bauschutt<br />

Abfall<br />

Zufall!<br />

Auch<br />

Container-<br />

Container-<br />

Service Service<br />

MY<br />

CY<br />

CMY<br />

K<br />

Wir BE-sorgen:<br />

Humus<br />

Sand Splitt<br />

Kies<br />

Schotter<br />

Nachtrab<br />

Abfallwirtschaft<br />

Hirschenholzstraße<br />

Entsorgungszentrum<br />

Schwabach/Neuses<br />

(0 91 22) 7 17 87<br />

Öffnungszeiten:<br />

Mo. - Do.: 07:00 - 17:00 Uhr<br />

Fr.: 07:00 - 15:00 Uhr<br />

Sa.: 09:00 - 12:00 Uhr<br />

26<br />

FEBRUAR <strong>2022</strong>


Wer macht was ?<br />

bauen & wohnen | Handwerk - Immobilien<br />

!<br />

©Chlorophylle - stock.adobe.com<br />

Spezialisten aus<br />

der Region beraten kompetent<br />

und setzen professionell um!<br />

Gartengestaltung - Baumpflege<br />

Gartenpflege - Pflanzarbeiten<br />

Obstbaumschnitt - Baumfällungen<br />

Weg- und Terrassenbau - Pflasterarbeiten<br />

Zaunbau - Natursteinmauern<br />

90530 <strong>Wendelstein</strong><br />

Tel.: 09129/ 29 69 190 · Mobil: 01577/ 98 54 709<br />

FEBRUAR <strong>2022</strong><br />

27


VEREINE<br />

FV <strong>Wendelstein</strong> 1923 e.V.<br />

FIT UND GESÜNDER<br />

Aus der Abteilung “Gymnastik“ wurde beim FV <strong>Wendelstein</strong><br />

„Fit und gesünder“.<br />

Warum?<br />

In der heutigen Gesellschaft wird mehr Wert denn je Wert darauf gelegt bis ins<br />

(hohe) Alter agil und belastbar zu sein.<br />

Unsere Übungsleiter und Übungsleiterinnen, alle in ihrer jeweiligen Fachrichtung<br />

geschult, legen großen Wert darauf, dass Herz, Kreislauf, Bewegungsapparat und<br />

Muskulatur angemessen belastet und trainiert werden, um den Teilnehmerinnen<br />

und Teilnehmern eine gesunde Ausübung des Sports zu ermöglichen und dabei<br />

auch präventiv gegen Erkrankungen vorzubeugen.<br />

In den beiden nachfolgenden Angeboten haben wir noch Plätze frei.<br />

Yoga für Anfänger<br />

Dich erwartet ein dynamischer fließender Yogastil, bei dem Bewegungen<br />

synchrom zum Atem ausgeführt werden. Durch den Einklang von Atem und<br />

Bewegung entsteht die meditative Wirkung von Vinyasa Yoga. Wenn Atmung<br />

und Bewegung zusammenfließen wird der Geist ruhiger und der Körper<br />

entspannt sich in der Bewegung. Yoga wirkt stabilisierend und die Muskulatur<br />

wird gestärkt, die Balance gefördert und Gelenke und Wirbelsäule mobilisiert.<br />

Außerdem wird das fasziale Gewebe gelockert und das Körpergefühl<br />

geschult.<br />

Trainingszeiten: mittwochs von 17.30 Uhr bis 18.45 Uhr<br />

Trainingsort: Mehrzweckraum FV <strong>Wendelstein</strong>, Mozartstraße 72<br />

Trainerin: Anette Menzel-Krusche<br />

Wirbelsäulengymnastik am Vormittag<br />

Mit gelenkschonender Gymnastik stabilisieren wir unseren Rücken. Damit lösen<br />

sich Verspannungen und wir bekommen automatisch eine bessere Haltung.<br />

Benötigt werden lediglich bequeme Kleidung und eine Fitness-Matte.<br />

Trainingszeiten: mittwochs von 9.00 Uhr bis 10.00 Uhr<br />

Trainingsort: Mehrzweckraum FV <strong>Wendelstein</strong>, Mozartstraße 72<br />

Trainerin: Tanja Schwarz<br />

Die Trainingsstunden werden nach den aktuellen Corona-Bestimmungen<br />

durchgeführt.<br />

Weitere Auskünfte und Anmeldung bei unserer Geschäftsstelle (Tel 092129<br />

6976) oder über E-Mail www.fv-wendelstein.de<br />

Rudolf Meier<br />

Team Optimum – Radler Club <strong>Wendelstein</strong><br />

Ohne Seepferdchen zum Langdistanz Triathlon<br />

28<br />

So erging es Tim Feuerlein vom Team OPTIMUM<br />

aus <strong>Wendelstein</strong>. Fast schon traumatisiert<br />

vom Schwimmen in der Kindheit, wo es nicht<br />

einmal für das Seepferdchen reichte, ging es<br />

im August 2021 zur ersten Langdistanz beim<br />

Ironman Frankfurt.<br />

Vom Fußballer zum Läufer und letztendlich zum<br />

Triathleten. Im Jahr 2012 hat Tim seinen ersten<br />

Halbmarathon in Neumarkt bestritten, im Anschluss<br />

konnte er sich nicht vorstellen jemals einen Marathon<br />

zu laufen. Bereits in 2014 absolvierte er seinen<br />

ersten Triathlon, dieser war von der Distanz sehr<br />

überschaubar. Mit 200 Meter schwimmen, zehn Kilometer<br />

auf dem Rad und 2,5 Kilometer laufend war<br />

dies der perfekte Einstieg in den Triathlon Sport. Im<br />

Anschluss war er infiziert und hatte an der Sportart<br />

Triathlon Gefallen gefunden.<br />

Jedoch stand zu diesem Zeitpunkt ein Langdistanz<br />

Triathlon nie zur Diskussion. Tim: „Ich wollte einfach<br />

Sport treiben und meinen Körper an die Belastungen<br />

FEBRUAR <strong>2022</strong><br />

heranführen. So entwickelte sich von Jahr zu Jahr<br />

auch eine zeitliche Verbesserung in den einzelnen<br />

Disziplinen.“<br />

Da das Training im Team natürlich mehr Spaß macht,<br />

haben wir in 2016 ein eigenes Team in <strong>Wendelstein</strong><br />

gegründet. Mit dem Team OPTIMUM sind<br />

wir nun schon sechs Jahre unterwegs und konnten<br />

uns in 2020 sogar dem Radlerclub <strong>Wendelstein</strong><br />

anschließen. Dies hat uns weitere Vorteile geboten<br />

und so stellen wir dort die Abteilung Triathlon.<br />

Aber auch die Gemeinde <strong>Wendelstein</strong> hat ein<br />

weiteres Sportangebot dazu gewonnen. Neben<br />

dem professionellen Training durch die zertifizierten<br />

Trainer*innen, geht es uns ebenso um die<br />

Gemeinschaft.<br />

Wir binden die ganze Familie in unser Team ein.<br />

Durch unseren Supporter Club kann die ganze<br />

Familie an Wettkämpfen teilnehmen, denn das<br />

Anfeuern und die Anwesenheit der gesamten<br />

„Clique“ motiviert jeden einzelnen.<br />

Das Thema Gesundheitssport und Gleichstellung<br />

sind für uns wichtige Themen. Daher bieten wir in<br />

<strong>2022</strong> diverse Workshops an. Ein Ziel ist es Neueinsteiger<br />

von dieser tollen Sportart zu begeistern und<br />

wir werden aufzeigen, dass Triathlon eben viel mehr<br />

bietet wie ein Langdistanz Triathlon ist.<br />

In diesem Konzept werden wir bis zu elf Athleten auf<br />

den Zehn Freunde Triathlon vorbereiten. Ein weiteres<br />

Highlight wird dieses Jahr unsere Womens Week<br />

sein. Hier werden wir eine Woche jeden Tag diverse<br />

Workshops anbieten, an denen man in alle Bereichen<br />

rund um den Triathlonsport reinschnuppern kann.<br />

Solltest du Interesse an unserem Team haben oder<br />

dich für eines unserer Events interessieren, dann nur<br />

keine Scheu, bei uns ist jeder willkommen. Schreibt<br />

uns einfach eine Mail an info@teamoptimum.de<br />

oder sucht den Kontakt über Socialmedia.<br />

Rene Ertle, PR/Socialmedia<br />

Tim Feuerlein, Teammanager


PARTEIEN<br />

BÜNDNIS90/DIEGRÜNEN <strong>Wendelstein</strong><br />

Klausurtagung<br />

Die Fraktion der GRÜNEN im Marktgemeinderat <strong>Wendelstein</strong> hat die<br />

stille Zeit und das schlechte Wetter für eine Klausurtagung genutzt.<br />

Zu viert und unter Beachtung der Coronaregeln ging es darum, das vergangene<br />

Jahr im Rat Revue passieren zu lassen und die Weichen für das neue Jahr zu stellen.<br />

Festzuhalten war, dass die GRÜNEN die meisten Anträge im Rat gestellt haben,<br />

bei vielen ist es gelungen, die Mehrheit im Rat zu überzeugen, manchmal sogar<br />

zu begeistern. So haben wir insgesamt drei Anträge zum Umgang mit dem<br />

ICE Werk gestellt, einen zum Umgang mit der P 53 Trasse. Zweimal hatten wir<br />

beantragt die Geschäftsordnung des Marktgemeinderates anpassen, einmal<br />

mit Erfolg. Weitere Anträge hatten wir gestellt zur verpflichtenden Anbringung<br />

von Fotovoltaikanlagen, Einführung von Pflanzpatenschaften, für ein<br />

Verkehrskonzept im Zusammenhang mit dem Neubau der beiden Waldhallen in<br />

Großschwarzenlohe und Etliche mehr. Immer wieder hatten wir darauf gedrängt,<br />

alles was in die öffentliche Sitzung gehört auch dort zu behandeln. Letzteres<br />

ohne Erfolg und Unterstützung durch die anderen Fraktionen.<br />

Schwierig war der Umgang mit dem Transparenzgedanken. Wir wollen, dass<br />

öffentlich verhandelt wird, damit die Bürger erfahren, was im Rat besprochen<br />

wird, welche Argumente den Räten wichtig sind. Im Wahlkampf waren sich noch<br />

alle Fraktionen im Rat sowie alle Bürgermeisterkandidaten einig – transparent<br />

sollte es sein, verstehbar. Dennoch wird nach wie vor Vieles ohne Not nichtöffentlich<br />

verhandelt. Planungsentscheidungen werden ohne Beteiligung der<br />

Öffentlichkeit im Vorfeld getroffen. Selbst die Räte sind oft überrascht, wenn<br />

plötzlich Pläne auf dem Tisch liegen.<br />

Wichtig wird auch im neuen Jahr sein, <strong>Wendelstein</strong> lebenswerter zu machen<br />

und Lieblingsplätze zu schaffen. Die Vorstellung von <strong>Wendelstein</strong> als Schlafstadt<br />

für Bürger, die woanders ihre Freizeit lieber verbringen, erschreckt uns. Es<br />

gilt Plätze zu schaffen, an denen man sich gerne aufhält. Das Areal der alten<br />

Waldhalle bietet eine Chance – vielleicht für einen Skaterpark, ein Cafe oder<br />

einen Treffpunkt.<br />

v.l. die Marktgemeinderäte B. Czerwenka, E. Kühnlein, M. Mändl und C. Töllner<br />

Auch die Inklusion von älteren Bürgern wollen wir weiter voranbringen. Wir<br />

stehen im engen Austausch mit Senioren und auch der Seniorenbeauftragten.<br />

Wir haben unter anderem über seniorengerechte Bänke mit Armlehnen als<br />

Aufstehhilfe debattiert, am besten noch im Schatten.<br />

Ebenso wichtig sind Kinder und Jugendliche. In einer Zeit, in der Vereine und<br />

Clubs geschlossen haben braucht es Treffpunkte und Orte für Jugendliche.<br />

Es gibt beispielsweise zu wenig Plätze zum Basketballspeielen. Die wenigen<br />

Vorhandenen sind meist belegt. Auch über die Spielplätze gilt es zu reden. Zwar<br />

hat <strong>Wendelstein</strong> viele, aber die Verteilung auf die Ortsteile stimmt nicht. Ganz<br />

Großschwarzenlohe hat nur zwei.<br />

Wichtig wird im neuen Jahr auch die Gestaltung des ÖPNV sein. Wir setzen uns<br />

ein für mehr und günstigere Verbindungen, auch zusammen mit dem Landkreis.<br />

Gemeinsam können wir <strong>Wendelstein</strong> besser machen, unsere Natur erhalten.<br />

Weil wir hier leben.<br />

Martin Mändl<br />

Sprecher der Fraktion BÜNDNIS90/DIEGRÜNEN<br />

im Marktgemeinderat <strong>Wendelstein</strong><br />

SPD Ortsverein <strong>Wendelstein</strong><br />

Lindner schaltet SPD-Bundesebene ein<br />

Foto: Lukas Ott<br />

In der Debatte um einen möglichen Standort für ein neues ICE-Instandhaltungswerk<br />

der Deutschen Bahn, wandte sich Maximilian Lindner an<br />

die SPD-Bundestagsfraktion.<br />

Maximilian Lindner, Vorsitzender der SPD Fraktion im Marktgemeinderat<br />

<strong>Wendelstein</strong>, traf sich mit dem stellvertretenden SPD-Fraktionsvorsitzenden der<br />

Bundestagsfraktion Detlef Müller (MdB) und dem Stimmkreisabgeordneten für<br />

den Landkreises Roth und Nürnberger Land, Jan Plobner (MdB / SPD), in Berlin.<br />

Thema war das geplante ICE-Ausbesserungswerk, das in der Nähe von <strong>Wendelstein</strong><br />

auf dem Gelände der MUNA, südlich davon oder bei Harrlach gebaut<br />

werden soll. Im Gespräch mit den beiden Abgeordneten machte Lindner deutlich,<br />

dass es aktuell keine Transparenz in dem gesamten Verfahren gebe. Die Auswahl<br />

der übrig gebliebenen drei Standorte sei in keiner Weise nachvollziehbar.<br />

„Wie ein Unternehmen des Bundes,<br />

wie es die Deutsche Bahn ist, in der<br />

heutigen Zeit mit drei Standorten in<br />

ein Raumordnungsverfahren gehen<br />

möchte, die alle bewaldet sind, ist mir<br />

vollkommen unverständlich“, sagte<br />

der <strong>Wendelstein</strong>er SPD-Fraktionsvorsitzende.<br />

Kritik übte Lindner auch an der<br />

mangelnden Flexibilität der Bahn,<br />

Platz sparendere Lösungen vorzuschlagen.<br />

Bis es zu Folgegesprächen<br />

kommt, werden die Bundestagsabgeordneten<br />

zunächst weitere Informationen<br />

bei der Bahn einholen.<br />

Dr. Kurt Berlinger<br />

Vorsitzender SPD Ortsverein<br />

<strong>Wendelstein</strong><br />

v.l.n.r.: Jan Plobner (MdB / SPD), Julia Kaltenegger (Mitarbeiterin Büro Plobner),<br />

Detlef Müller (MdB / SPD), Stefan Jurisch (Büroleiter Büro Müller), Maximilian<br />

Lindner (Fraktionsvorsitzender SPD-<strong>Wendelstein</strong>)<br />

FEBRUAR <strong>2022</strong><br />

29


BÜRGERINITIATIVEN<br />

ICE-Werk:<br />

DB ignoriert Kreistagsresolution und Entscheidung des Ministerpräsidenten<br />

30<br />

Auf Betreiben des Landrats Herbert Eckstein wurde am 19.01.<strong>2022</strong> eine<br />

Sondersitzung des Kreistags einberufen, zu der auch Klaus-Dieter Josel,<br />

der Generalbevollmächtigte der DB für Bayern und Carsten Burmeister,<br />

der designierte Projektleiter für den Bau des Instandhaltungswerks<br />

eingeladen waren. Einziger Tagesordnungspunkt: Das ICE-Werk.<br />

Grund für die ungewöhnliche Aktion war eine tiefe Unzufriedenheit mit dem bisherigen<br />

Planungsprozess und der Kommunikation der DB. Die lokalen Politiker und<br />

die Landkreisbevölkerung seien vor vollendete Tatsachen gestellt worden. Deshalb<br />

hat der Rother Kreistag Mitte Dezember einstimmig eine Resolution verabschiedet.<br />

Darin kritisiert das Gremium vor allem, dass die Bahn die Auswahlkriterien für die<br />

möglichen Standorte eines ICE-Werks nicht öffentlich gemacht habe. „Wir fordern<br />

den Bahnvorstand auf, alle Kriterien für die Standortuntersuchungen transparent<br />

aufzuzeigen“, heißt es wörtlich in der Resolution. Weiter stellt der Kreistag drei<br />

Forderungen an die Bahn: Sie solle das Verfahren neu starten, die Standortauswahl<br />

transparent machen und in erster Linie Bahn- und Brachflächen als möglichen<br />

Standort prüfen – auch außerhalb Frankens.<br />

Insofern war die Erwartungshaltung der sehr gut präparierten Abgeordneten<br />

der verschiedenen Fraktionen und des Landrats klar formuliert. Leider wurden<br />

diese weitestgehend nicht erfüllt.<br />

Stattdessen wurden Folien gezeigt, wie sie bereits aus vergangenen Veranstaltungen<br />

bekannt sind. Die Auswahl- bzw. Ausschlusskriterien wurden vorgestellt,<br />

wie und ob sie tatsächlich angewendet wurden und mit welchen Ergebnissen,<br />

sowohl im Vergleich der verschiedenen Standorte zueinander als auch jeweils<br />

im Einzelnen, all das blieb vollkommen unklar.<br />

K.o.-Kriterien sind beispielsweise die Lage innerhalb von Trinkwasser-,<br />

Naturschutz oder Überschwemmungsgebieten. Selbstverständlichkeiten also.<br />

Eigentlich relevant für die DB sind offenbar aber hauptsächlich die Nähe<br />

zum Hauptbahnhof Nürnberg, der Flächenbedarf und andere technische bzw.<br />

betriebswirtschaftliche Anforderungen.<br />

Ökologische Kriterien gibt es zwar auch, aber inwieweit diese für die Standortauswahl<br />

angewendet wurden, wurde nicht beantwortet bzw. allen Ernstes die<br />

FEBRUAR <strong>2022</strong><br />

Auffassung vertreten, die Bewertung sei Aufgabe der Regierung im Zuge des<br />

Raumordnungsverfahrens. Damit macht es sich die Bahn doch sehr einfach,<br />

weil jegliche Verantwortlichkeit für die eigenen Planungen abgeschoben wird!<br />

Und wie man bei der Bewertung der selbst definierten Kriterien Flächenanteil<br />

Bannwald oder Flächenteil Natura 2000, der Schutz wassersensibler Bereiche<br />

oder der Wichtigkeit als Erholungsfunktion (allesamt mit hohem Wertungsfaktor)<br />

überhaupt zu der Einschätzung gelangen kann, die Standorte seien geeignet,<br />

erschließt sich beim besten Willen nicht!<br />

Manche Fragen der Abgeordneten wurden schlicht ignoriert, wie z.B. die Frage,<br />

ab wann und wieviele Züge tatsächlich über Nacht in Nürnberg zu warten<br />

wären. Derzeit ist die Anzahl sehr klein. Kleine Anekdote am Rande: Während<br />

der Veranstaltung war für einen kurzen Moment der zweite Bildschirm von<br />

Herrn Burmeister zu sehen. Nachvollziehbar, dass er und Herr Josel sich<br />

während der Veranstaltung über ein bilaterales Chat-Programm abstimmen.<br />

Interessant jedoch, dass kurzzeitig die Anweisung vermutlich von Herrn Josel<br />

an Herrn Burmeister zu lesen war „nicht antworten“. Soviel zur vorgeblichen<br />

Bereitschaft zum Dialog…<br />

Doch zurück zur Diskussion:<br />

Die Frage eines Abgeordneten, wie die DB sich zu der einstimmigen Resolution<br />

des Kreistages stelle, wurde von Herrn Josel mit langatmigem Geschwurbel<br />

beantwortet, das man, ohne ihm zu nahe zu treten, in einem Wort zusammenfassen<br />

kann: „egal“.<br />

Auch dass sich Herr Söder, gegen den Standort am Jägersee ausgesprochen<br />

hat, weil großflächige Eingriffe in den Wald dessen herausragende Bedeutung<br />

für Mensch und Umwelt gefährden, kam zur Sprache. Herr Eckstein und die<br />

Abgeordneten sind mit dem Stil, wie die Entscheidung kommuniziert worden<br />

ist, zurecht nicht einverstanden, das wurde mehrfach und unmissverständlich<br />

artikuliert. Es sei nicht nachvollziehbar und nicht akzeptabel, dass die beteiligten<br />

Landräte und Bürgermeister davon aus den Medien erfahren mussten. Unabhängig<br />

von der Stilfrage war dies, aber keine persönliche Meinungsäußerung,<br />

sondern der schriftlich formulierte Willen der Staatsregierung, denn Herr Söder<br />

hat den Brief als Ministerpräsident geschrieben.<br />

Das hindert die DB aber ein nicht daran, für den abgelehnten Standort Jägersee<br />

/ Muna Süd das Raumordnungsverfahren anzustrengen.


BÜRGERINITIATIVEN<br />

Jeder dieser beiden Fälle ist eine krasse Missachtung eines politischen, demokratisch<br />

legitimierten Gremiums. Und damit der Menschen des Landkreises Roth<br />

bzw. Bayerns, denn diese Abgeordneten haben wir gewählt, damit sie den Willen<br />

der Bevölkerung vertreten! Ein gewöhnungsbedürftiges Demokratieverständnis,<br />

welches das Management der DB hier an den Tag legt.<br />

DB lehnt mehrere Alternativ-Standorte in Nürnberg ab und brüskiert<br />

die versammelten Politiker<br />

Am 20.01.<strong>2022</strong> fand in Nürnberg auf Einladung von Herrn Josel, DB, ein runder<br />

Tisch mit hochrangigen Politikern statt. Zugegen waren u. a. Bürgermeister,<br />

Oberbürgermeister, Landräte und verschiedene Abgeordnete des Bundestags<br />

und des Bayerischen Landtags. Vertreten waren somit auch die verschiedenen<br />

Parteien. Im Gegensatz zu der Kreistagssitzung vom Vortag waren andere<br />

Zuhörer weitgehend ausgeschlossen.<br />

Im Vorfeld wurde der DB mehrere Vorschläge für einen alternativen Standort in<br />

Nürnberg unterbreitet. Keineswegs eine spontane Idee, sondern gut vorbereitet,<br />

sauber dokumentiert und der DB bereits länger vorliegend. Nach einhelliger<br />

Meinung und gespiegelt an den von der DB definierten Standortkriterien sind<br />

diese mindestens so gut, wenn nicht sogar besser geeignet, als die drei von<br />

der DB favorisierten Standorte: Die Eingriffe in die Natur wären viel geringer,<br />

vorhandene Infrastruktur auf einem bestehenden Industriegelände könnte<br />

genutzt werden und wäre damit nicht mehr zwingend einem Raumordnungsverfahren<br />

unterworfen. Ausreichend große Flächen, Topografie und die Nähe zum<br />

Nürnberger Hauptbahnhof hätten eindeutig für diese Vorschläge gesprochen,<br />

auch wenn damit Plananpassungen verbunden wären. Leider abgelehnt von<br />

der DB. Begründung? Gewohnt schwammig. Tenor eines Teilnehmers: „Die<br />

wollten halt nicht…!“<br />

Wieder eine von der DB vertane Chance auf einen konstruktiven Austausch und<br />

auf eine Lösung mit Akzeptanz in Politik und Bevölkerung. Stattdessen will die<br />

DB mit ihren Plänen offensichtlich „durchmarschieren“ und schreckt dabei auch<br />

nicht davor zurück, politische Mandatsträger vor den Kopf zu stoßen.<br />

Es wird berichtet, dass die Teilnehmer über die Partei- und Funktionsgrenzen<br />

hinweg unisono höchstgradig unzufrieden sind mit dem Kommunikationsverhalten<br />

der DB, der Transparenz des Planungsverfahrens, mit dem Eingehen<br />

auf Gegenargumente und letztlich mit dem Ergebnis. Auch das wiederholte<br />

Verweisen der DB auf die finale Beurteilung im Rahmen von Raumordnungsbzw.<br />

Planfeststellungsverfahren und damit das Abschieben jeglicher eigener<br />

Verantwortlichkeit stößt bei erfahrenen Kommunalpolitikern auf Unverständnis.<br />

So schlecht erledigte Hausaufgaben könne er sich bei einem Projekt vor Ort<br />

nicht erlauben, so Landrat Eckstein in diesem Zusammenhang.<br />

Es wird dabei auch immer deutlicher, dass der öffentlich und gerne lautstark<br />

vorgetragene Anspruch der Bahn, ein „Grünes“ Unternehmen zu sein, dann<br />

doch nur ein nicht eingelöstes Versprechen ist, leeres Marketing. Auf neudeutsch<br />

„Green-Washing“, auf gut fränkisch einfach Heuchelei. Vielmehr stehen<br />

ausschließlich technische und betriebswirtschaftliche Kriterien im Vordergrund,<br />

die offenbar technokratisch abgearbeitet werden.<br />

Es darf daher vermutet werden, dass die Ablehnung der DB für einen Standort in<br />

Nürnberg sich vor allem aus höheren Kosten ableitet. Dann stellt sich die Frage,<br />

ob es richtig ist, dass intakter Wald „billig“ zu haben ist. Das wäre gleichzeitig<br />

aber auch eine Stellschraube für die Eigentümer der drei Grundstücke, für die<br />

Flächen einen angemessen hohen Preis aufzurufen und auf diesem Weg ein<br />

Umdenken anzustoßen.<br />

Anders herum als vor ein paar Jahren, als ein Grundstück am Rangierbahnhof<br />

der Bahn vom Freistaat überteuert abgekauft wurde. Dies hat der unlängst der<br />

oberste bayerische Rechnungshof offiziell gerügt. Es ging hierbei um einen<br />

mittleren zweistelligen Millionenbetrag. Und um Steuergeld.<br />

Nadine Morgenstern<br />

Reichswald bleibt e. V.<br />

Vereinsgründung „Reichswald bleibt e. V.“<br />

Die Gründungsmitglieder des Vereins Reichswald bleibt e. V.<br />

Aus der Bürgerinitiative in Röthenbach b.St. Wolfgang gegen das ICE-<br />

Werk im Reichswald hat sich am 25. November 2021 der gemeinnützige<br />

Verein „Reichswald bleibt e. V.“ gegründet.<br />

Im Rahmen der täglichen Arbeit hat sich gezeigt, dass die Gründung des<br />

Vereins vorteilhaft und zunehmend notwendiger wird. Als juristische Person<br />

kann der Verein nun Spenden annehmen und quittieren, während des anstehenden<br />

Raumordnungsverfahrens offiziell Einwände einbringen sowie später,<br />

falls notwendig, eine Klage einreichen. Zweck des Vereins ist, laut Satzung,<br />

die Förderung des Umwelt- und Klimaschutzes, insbesondere der Schutz des<br />

Bannwalds in unserer Region.<br />

Alle bisherigen Mitwirkenden der Bürgerinitiative sowie jeder der unsere<br />

Heimat schützen und erhalten möchte ist herzlich eingeladen, dem Verein<br />

kostenlos beizutreten. Dies wird in Kürze über ein Formblatt auf der Homepage<br />

möglich sein.<br />

Zudem ist es selbstverständlich, auch ohne Mitgliedschaft weiterhin möglich für<br />

die Bürgerinitiative aktiv zu werden und an den Treffen teilzunehmen. Aufgrund<br />

der aktuellen Coronalage finden diese bis auf Weiteres Donnerstag Abend als<br />

Onlinemeeting statt. Interessierte können sich gerne melden.<br />

Kontakt und Informationen über unsere Website:<br />

www.reichswald-bleibt.de<br />

Nadine Morgenstern<br />

FEBRUAR <strong>2022</strong><br />

31


AUS DER REGION<br />

Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Roth-Weißenburg i.Bay.<br />

Zur Winterzeit ist Wäschetrocknen eine Herausforderung<br />

Zur Winterzeit ist das Wäschetrocknen für viele<br />

Haushalte eine Herausforderung. Ein Wäschetrockner<br />

schafft Abhilfe.<br />

Mittlerweile besitzen 43 % der Haushalte in<br />

Deutschland einen Wäschetrockner. Kauf und Einsatz<br />

müssen gut überdacht werden, denn ein Trockner<br />

verursacht hohe Energiekosten und trägt so zur<br />

CO2-Entstehung bei. Das Trocknen der Wäsche im<br />

Wohnraum erhöht die Luftfeuchtigkeit. In kleinen<br />

Wohnungen und bei ungenügendem Lüften kann<br />

sich Schimmel an den Wänden bilden. In diesem<br />

Fall lohnt es sich, den Trockner einzusetzen. Das<br />

empfiehlt auch das Ökoinstitut.<br />

Angaben zum Energieverbrauch<br />

Der Energieverbrauch auf dem Energielabel für<br />

Trockner bezieht sich auf Baumwollwäsche. Die<br />

Angabe geht dabei von Baumwollwäsche aus, die<br />

bei 1000 Umdrehungen pro Minute in der Waschmaschine<br />

geschleudert wurde und eine sehr hohe<br />

Restfeuchtigkeit hat. Erfahrungsgemäß schleudert<br />

Baumwollwäsche in der Waschmaschine, aber mit<br />

1400–1600 Umdrehungen pro Minute.<br />

Die Wäsche ist daher trockener, wenn sie aus der<br />

Waschmaschine kommt. Der reale Energieverbrauch<br />

des Trockners liegt deshalb ca. 20–30 % unter dem<br />

Wert auf dem Energielabel.<br />

Klimafreundlichkeit<br />

Beim Kauf eines Trockners sollte die Wahl auf energiesparende<br />

Wärmepumpentrockner fallen. Nach den<br />

Ergebnissen einer Studie von Stiftung Warentest benötigen<br />

Wärmepumpentrockner in der Regel ungefähr die<br />

Hälfte der Energie, die herkömmliche Wäschetrockner<br />

verbrauchen. Folglich werden nicht nur Stromverbrauch,<br />

sondern auch Energiekosten gespart.<br />

Funktion des Wärmepumpentrockners<br />

Zunächst wird die Luft im Wärmepumpentrockner<br />

erwärmt. Die warme Luft nimmt einen Teil der Feuchtigkeit<br />

der kalten nassen Wäsche auf. Anschließend<br />

wird die Abluft durch eine Wärmepumpe geleitet.<br />

Die Wärme wird der Abluft entzogen und wieder<br />

verwendet, um die kalte Zuluft des Gerätes zu<br />

erwärmen. Durch diesen Kreislauf, in dem die einmal<br />

erzeugte Wärme immer wieder genutzt wird, verringert<br />

sich der Energieverbrauch erheblich.<br />

Digitale Funktionen<br />

Die Vernetzung macht auch vor Trocknern nicht<br />

Halt. Bei Waschmaschine und Trockner derselben<br />

Firma, die kommunizieren können, erhält der<br />

Wäschetrockner Informationen zur Wäsche – wie<br />

z.B. die Beladungsmenge und den Feuchtigkeitsgrad<br />

– direkt von der Waschmaschine. Er wählt das<br />

passende Programm und errechnet die zu erwartende<br />

Trocknungszeit.<br />

Weitere Informationen zum Bereich „Nachhaltig<br />

handeln im Haushalt“ finden Sie auf der Home<br />

page des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft<br />

und Forsten Roth-Weißenburg i. Bay. unter<br />

https://www.aelf-rw.bayern.de sowie auf der<br />

Homepage des Kompetenzzentrums Hauswirtschaft<br />

unter https://www.stmelf.bayern.de/<br />

berufsbildung/berufe_hauswirtschaft/266242/<br />

index.php<br />

Projekt „Wohnraum Für Alle – Integration braucht ein Zuhause“.<br />

Integration braucht ein Zuhause<br />

32<br />

In Großstädten ist Wohnraum knapp und teuer - besonders für<br />

Geringverdiener*innen und Menschen, die auf Sozialleistungen angewiesen<br />

sind. Dazu gehören häufig auch anerkannte Flüchtlinge in<br />

Gemeinschaftsunterkünften, die trotz Aufenthaltstitel seit Jahren in<br />

beengten Wohnverhältnissen leben.<br />

Eingeschränkter Zugang zu digitalen Medien, Sprachprobleme und Diskriminierung<br />

erschweren ihnen zusätzlich die Suche nach einer bezahlbaren Wohnung.<br />

Das Projekt Wohnraum Für Alle unterstützt Menschen mit Migrationshintergrund.<br />

Es hilft bei Bewerbungen und Formalitäten, klärt über Rechte und<br />

Pflichten in einer Mietwohnung auf und begleitet Mieter*innen in der ersten<br />

Zeit nach ihrem Einzug. Auch den Vermieter*innen steht die Projektmitarbeiterin<br />

beratend zur Seite und ist Ansprechpartnerin bei Problemen und Fragen rund<br />

um das Mietverhältnis.<br />

FEBRUAR <strong>2022</strong><br />

Helfen auch Sie durch Ihr Mietangebot mit, diesen Menschen ein Zuhause zu<br />

geben und zu einer gelingenden Integration beizutragen. Für weitere Informationen<br />

nehmen Sie bitte Kontakt zu Frau Angela Stehle von der Evangelischen<br />

Jugend Nürnberg auf, Tel. 0911 214-2331, E-Mail angela.stehle@elkb.de. Oder<br />

besuchen Sie die Webseite www.wofa-projekt.de.<br />

Angela Stehle<br />

Migration und Integration<br />

Deutsch-Britischer Schülerdienst<br />

Sommferienfahrt für <strong>Wendelstein</strong>er Schüler<br />

In den bayerischen Sommerferien <strong>2022</strong> gibt es für 10- bis 18-jährige<br />

Schülerinnen und Schüler aus <strong>Wendelstein</strong> die Möglichkeit, an einer Lernund<br />

Erholungsreise mit Sprachkurs in Südost-England teilzunehmen.<br />

Untergebracht werden die Jungen und Mädchen in speziell ausgesuchten<br />

englischen Gastfamilien in der am Meer gelegenen Kleinstadt Westgate-on-Sea.<br />

Jeweils vormittags werden die Schüler in kleinen Gruppen von qualifizierten<br />

englischen Sprachlehrern unterrichtet. So können sie ihre Englischkenntnisse<br />

verbessern und erweitern. Zum Ende des Sprachkurs bekommt jeder Teilnehmer<br />

ein Zertifikat.<br />

Nachmittags steht eine vielseitige Freizeitgestaltung mit Sport und Ausflügen<br />

auf dem Programm, Einen Tag verbringen wir in London und besuchen dort die<br />

wichtigsten Sehenswürdigkeiten.<br />

Das Ganze ist eine gute Gelegenheit, um Lernen und Spaß miteinander zu<br />

verbinden und Land und Leute kennenzulernen. Natürlich sind Betreuer von<br />

der Abfahrt an bei der Gruppe.<br />

Ein Informationsheft gibt es kostenlos - einfach eine Mail an info@schuelerdienst.com<br />

schreiben und Namen, Adresse, Alter und Klassenstufe angeben.<br />

Axel Ritter


AUS DER REGION<br />

Aufgeräumt ins neue Jahr<br />

Wohin mit Kleidung, Möbeln, alten Handys & Co?<br />

Den Jahreswechsel nutzen viele,<br />

um mal richtig auszumisten und<br />

Platz zu schaffen. Doch wohin<br />

mit den ausrangierten Sachen?<br />

Michaela Rassat informiert über<br />

die unterschiedlichen Möglichkeiten.<br />

Sie weiß, was besonders<br />

nachhaltig ist und kennt die<br />

rechtlichen Regelungen, die bei<br />

Verkaufsplattformen, Verschenkportalen<br />

und dem Sperrmüll zu<br />

beachten sind.<br />

Nachhaltige Alternativen zur<br />

Mülltonne<br />

Ausmisten heißt nicht immer gleich<br />

Wegwerfen. Wer ausrangierte Kleidung,<br />

Bücher oder Elektroartikel<br />

weiterverkauft, verdient damit nicht<br />

nur ein bisschen Geld, sondern handelt<br />

auch nachhaltig. Alternativ können<br />

die aussortierten Sachen verschenkt<br />

werden, das ist umweltfreundlich und<br />

unterstützt den guten Zweck. Hierfür<br />

gibt es unterschiedliche Möglichkeiten:<br />

Sozialkaufhäuser, Sammlungen<br />

von Hilfsorganisationen, Online-<br />

Verschenkportale oder Kleinanzeigen.<br />

Eine Orientierungshilfe bei der Suche<br />

bietet www.wohindamit.org.<br />

Was darf in den<br />

Altkleidercontainer?<br />

Für gebrauchte Kleidung ist häufig<br />

auch der Altkleidercontainer die erste<br />

Wahl. Doch damit die Kleidung sinnvoll<br />

wiederverwendet werden kann,<br />

ist einiges zu beachten: Kleidung<br />

am besten nicht lose einwerfen,<br />

sondern in verschlossenen Säcken.<br />

Schuhe bitte paarweise zusammenbinden.<br />

„Verschmutze oder beschädigte<br />

Kleidung sowie Zelte, Planen,<br />

Teppiche, Textilabfälle, Matratzen<br />

oder Skischuhe dürfen nicht in den<br />

Container, sondern gehören in den<br />

Hausmüll oder, wenn zu sperrig, auf<br />

den Recyclinghof“, so die Rechtsexpertin.<br />

Sie warnt außerdem vor<br />

unseriösen Anbietern: Denn es gibt<br />

auch einige illegale Sammelstellen,<br />

die die Kleidung weiterverkaufen. Der<br />

Verein FairWertung e.V. informiert über<br />

seriöse Kleidersammlungen in der<br />

näheren Umgebung.<br />

Handy und anderer<br />

Elektroschrott<br />

Mikrowelle, Föhn oder Handy sind<br />

Elektroschrott. Dieser kann kostenlos<br />

bei einem Wertstoffhof abgeben<br />

werden. Gemäß Elektro- und Elektronikgerätegesetz<br />

(ElektroG) sind<br />

auch Händler, die über mindestens<br />

400 Quadratmeter Fläche für elektrische<br />

oder elektronische Geräte<br />

verfügen, dazu verpflichtet, alte<br />

Geräte zurückzunehmen. „Allerdings<br />

müssen Besitzer großer Geräte, die<br />

eine Kantenlänge von über 25 Zentimeter<br />

haben, wie Fernseher oder<br />

Kühlschränke, bei dem Händler ein<br />

entsprechendes Neugerät kaufen“,<br />

ergänzt Rassat. Die fachgerechte<br />

Entsorgung alter Geräte ist nach dem<br />

ElektroG ein Muss. „So fließen wertvolle<br />

Rohstoffe zurück in den Kreislauf<br />

und die Entsorgung ist umweltgerecht.“<br />

Übrigens: Gebrauchte Handys<br />

können zudem bei manchen Mobilfunkanbietern<br />

abgegeben werden.<br />

Auch Umwelt- und Sozialorganisationen<br />

stellen Sammelboxen für Handys<br />

auf, die sie dann an Recyclingfirmen<br />

weitergeben. Für jedes gesammelte<br />

Handy geht ein pauschaler Betrag an<br />

die Organisation.<br />

Letzte Ausfahrt „Sperrmüll“<br />

Gerade für große Gegenstände bietet<br />

sich oft die Entsorgung über den Sperrmüll<br />

an. Doch nicht alles darf einfach<br />

auf die Straße gestellt werden: „Als<br />

Sperrmüll gelten Möbel und andere<br />

Gegenstände, die zu groß oder zu<br />

sperrig für die Hausmülltonne sind.<br />

Dazu zählen etwa Tische und Sofas<br />

sowie Teppiche, Matratzen und Fahrräder“,<br />

erklärt Michaela Rassat.<br />

ÜBRIGENS: Wer<br />

eine ausrangierte schöne<br />

alte Kommode auf dem Gehweg<br />

stehen sieht, darf diese nicht einfach<br />

mitnehmen, da er sonst eine Ordnungswidrigkeit<br />

begehen könnte. Je nach den<br />

Umständen könnte der Fall sogar als<br />

Diebstahl bewertet werden. Insbesondere<br />

dann, wenn dem Vorbesitzer<br />

nicht egal war, was mit seinen<br />

Sachen passiert.<br />

Außerdem müssen die Müllmänner<br />

die Gegenstände tragen und verladen<br />

können. Abhängig von der Kommune<br />

und dem Kreisgebiet kann es weitere<br />

Anforderungen wie Maßangaben oder<br />

Mengenbegrenzungen geben. Die<br />

Kosten für die Entsorgung variieren<br />

je nach Standort. Abstellort ist meist<br />

vor dem Haus. Etwas dazuzustellen<br />

oder das Sperrgut tagelang auf dem<br />

Gehweg rumstehen zu lassen, ist<br />

nicht erlaubt. Die notwendigen Informationen<br />

zu den Terminen oder der<br />

Anmeldung stehen im Abfallkalender<br />

der Gemeindeverwaltung oder sind<br />

beim zuständigen Amt zu erfahren.<br />

Quelle: ERGO Group<br />

BAUEN - WOHNEN -WOHLFÜHLEN<br />

Objektplanung von A – Z sowie<br />

Vermarktung von Immobilien aller Art.<br />

Wir suchen für unsere Kunden ständig<br />

neue Objekte. Sie möchten eine Immobilie<br />

veräußern oder suchen ein neues Zuhause?<br />

Kontaktieren Sie uns unverbindlich.<br />

hvb Thomas Braun Raubersrieder Weg 108 | 90530 <strong>Wendelstein</strong><br />

hvb-braun@gmx.de | 09129 2551 oder 0172 / 864 22 21


AUS DER REGION<br />

Vorläufiger Stopp bei KfW-Fördermitteln<br />

Die Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) kann seit dem 24.<br />

Januar <strong>2022</strong> vorerst nicht mehr über die Kreditanstalt für Wiederaufbau<br />

(KfW) bezogen werden. Der Grund: die zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel<br />

sind ausgeschöpft, sodass die Bundesregierung die KfW-<br />

Programme zur Umsetzung der BEG gestoppt hat. Das Serviceportal<br />

„Intelligent-heizen.info“ informiert darüber.<br />

Foto: Thilo Ross<br />

Da das zur Verfügung stehende Kontingent an BEG-Haushaltsmitteln in Höhe<br />

von 5 Milliarden Euro für die KFW-Förderprogramme bereits ausgereizt ist,<br />

haben der Vorstand der KfW und das Bundesministerium für Wirtschaft und<br />

Klimaschutz (BMWK) den Förderstopp beschlossen. Besonders bei Anträgen<br />

für die Neubauförderung des Effizienzhauses 55, die ursprünglich Ende Januar<br />

enden sollte, verzeichnete die KfW im Januar einen enormen Anstieg bei<br />

Förderanträgen.<br />

Nicht betroffen vom Förderstopp sind Maßnahmen wie die Heizungsoptimierung<br />

oder der Einbau einer neuen Heizung, die durch die BEG über das Bundesamt<br />

für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) gefördert werden.<br />

Keine Anträge mehr für KfW- Förderung im Neubau und bei Sanierung<br />

Wer einen Neubau plant oder ein bestehendes Gebäude auf ein neues Energieniveau<br />

bringen möchte, kann vorerst keine finanzielle Hilfe durch die BEG<br />

bei der KfW beantragen. Die KfW-Förderung umfasst Kredite und Zuschüsse für<br />

den Bau oder Kauf eines neuen Effizienzhauses ebenso wie für die energetische<br />

Sanierung zum Effizienzhaus.<br />

Der Förderstopp wirkt sich auf alle KfW-Förderbereiche aus:<br />

• Effizienzhaus 55 im Neubau<br />

Bereits im vergangenen Jahr hatte die Bundesregierung angekündigt, die<br />

BEG anzupassen und stärker auf die Modernisierung von Bestandsgebäuden<br />

auszurichten. Hintergrund war, dass sich das Effizienzhaus 55 im Neubau als<br />

Standard etabliert hatte und ein anderer Fokus in der Förderung gesetzt werden<br />

sollte. Aus diesem Grund wurde das Auslaufen des Förderangebots für den 31.<br />

Januar <strong>2022</strong> angekündigt. Nun endet das Programm mit sofortiger Wirkung.<br />

• Effizienzhaus 40 im Neubau<br />

Was die Energieeffizienz angeht, ist das Effizienzhaus 40 auf einem höheren<br />

Niveau als das Effizienzhaus 55. Dieses Förderangebot sollte ursprünglich <strong>2022</strong><br />

weiterlaufen und setzt nun vorläufig aus. Über die weitere Zukunft soll noch<br />

entschieden werden - und zwar vor dem Hintergrund der zur Verfügung stehenden<br />

Mittel im Energie- und Klimafonds und der Mittelbedarfe anderer Programme.<br />

• Energetische Sanierung<br />

Die KfW-Förderangebote zur Sanierung kann wahlweise als vollständige Sanierung<br />

zum Effizienzhaus erfolgen oder in Form einzelner Maßnahmen umgesetzt<br />

werden. Die KfW-Kreditangebote 261 und 262 sollen wieder aufgenommen<br />

werden, sobald entsprechende Haushaltsmittel bereitstehen.<br />

Ausblick KfW-Fördermittel für energetische Gebäudesanierung<br />

Was mit bereits eingegangen Anträgen zu KfW-Förderangeboten geschehen<br />

soll, muss noch entschieden werden. Das Bundesministerium für Wirtschaft und<br />

Klimaschutz (BMWK) will überprüfen, ob für diese ein Angebot zinsverbilligter<br />

Kredite der KfW zur Verfügung gestellt werden können. Die energetische Gebäudesanierung<br />

gilt nach wie vor als eine der wichtigsten Maßnahmen zum Schutz<br />

des Klimas. Das BMWK hat angekündigt zusammen mit den anderen Ministerien,<br />

die Förderung für die energetische Gebäudesanierung zügig aufzunehmen und<br />

eine ganzheitlich orientierte Förderung für neue Gebäude aufzusetzen.<br />

34<br />

Neue Förderung in der Öko-Modellregion im Jahr <strong>2022</strong><br />

Seit 2014 ist der Landkreis Roth Teil der Öko-Modellregion Nürnberg, Nürnberger<br />

Land und Roth. Schwerpunktaufgaben der Öko-Modellregion ist die Vernetzung<br />

zwischen Stadt und Land und die Zusammenarbeit der Bio-Landwirte in den<br />

drei Gebietskörperschaften. Weiterhin sind die Unterstützung bei der Erzeugung<br />

und die Vermarktung wichtige Themen, denen auch in den kommenden Jahren<br />

eine hohe Bedeutung zukommt. Ziel ist dabei immer, den Anteil von regionalen,<br />

ökologischen Produkten in der Öko-Modellregion zu erhöhen.<br />

Ab <strong>2022</strong> gibt es nun neue staatliche Fördermöglichkeiten!<br />

Für das kommende Jahr gibt es nun erstmals neue Fördermöglichkeiten, die über<br />

die Öko-Modellregion beantragt werden kann. Dabei geht es um eine Gesamtfördersumme<br />

von 50.000 €, die für kleinere Öko-Projekte vorgesehen sind.<br />

Die Abwicklung der Förderung erfolgt dabei in Zusammenarbeit mit dem Amt<br />

für Ländliche Entwicklung.<br />

Was sind Ökoprojekte?<br />

Ökoprojekte müssen zur Erreichung der Ziele der Öko-Modellregion beitragen.<br />

Wesentlich ist es dabei den Aufbau regionaler Bio-Wertschöpfungsketten voranzubringen<br />

und/oder das Bewusstsein für regionale Bio-Lebensmittel zu stärken.<br />

Die Projekte müssen im Gebiet der Öko-Modellregion Nürnberg – Nürnberger<br />

Land – Roth liegen.<br />

Was wird gefördert?<br />

Gefördert werden Kleinprojekte, deren Nettoausgaben zwischen 1.000 € und<br />

20.000 € liegen. Die entstandenen Nettoausgaben werden mit bis zu 50 %<br />

bezuschusst (maximal 10.000 €).<br />

Anhand festgelegter Öko-Kriterien entscheidet ein Expertengremium Ende<br />

<strong>Februar</strong> welche Projekte in <strong>2022</strong> gefördert werden.<br />

FEBRUAR <strong>2022</strong><br />

Was sind Fördervoraussetzungen?<br />

Die Voraussetzungen sind, dass ein Projektantrag bis 15. <strong>Februar</strong> <strong>2022</strong> gestellt<br />

wird, das Projekt bisher noch nicht begonnen wurde und bis 20. September <strong>2022</strong><br />

umgesetzt werden kann. Antragsberechtigt sind Privatpersonen, Unternehmen,<br />

Vereine und öffentliche Einrichtungen aus der Öko-Modellregion.<br />

Weitere Informationen:<br />

Den vollständigen Aufruf finden Sie auf der Homepage der Öko-Modellregion<br />

Landkreis Roth www.landratsamt-roth.de/bio-oeko.<br />

Merkblätter und Antragsunterlagen stehen im Internet-Förderwegweiser des Bayerischen<br />

Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMELF)<br />

unter www.stmelf.bayern.de/agrarpolitik/foerderung/286531/ zur Verfügung. (II:<br />

Verfügungsrahmen Ökoprojekte; Antragstellung Kleinprojektträger).<br />

Wir freuen uns auf Ihre Umsetzung kreativer Ökoprojekte in der Region!<br />

Kommen Sie mit Ihren Ideen auf uns zu, wir unterstützen Sie bei Ihrer Antragstellung.<br />

Kontakt:<br />

Franziska Distler<br />

Projektmanagerin Öko-Modellregion<br />

Tel.: 0911/231-10624<br />

E-Mail: oekomodellregion@stadt.nuernberg.de<br />

Thomas Pichl<br />

Landkreis Roth<br />

Wirtschaftsförderung<br />

Tel.: 09171/81-1326<br />

E-Mail: wirtschaftsfoerderung@landratsamt-roth.de


AUS DER REGION<br />

Der fränkische Frühling beginnt mit der Freizeit Messe<br />

Fotos: freizeitmesse.de<br />

Die Freizeit Messe Nürnberg eröffnet vom 9. bis 13. März <strong>2022</strong> in der<br />

Messe Nürnberg die Outdoor-Saison und liefert mit ihren Angeboten<br />

rund um Tourismus, Caravaning, Outdoor, Sport und Garten die Grundlagen<br />

für eine schöne und aktive Freizeit.<br />

Nürnberg – Aufgrund der engeren Hallenkapazitäten in der Messe liegt der Fokus<br />

der Freizeit Messe in diesem Jahr auf den Kernthemen Tourismus, Caravaning<br />

und Garten, die teilweise sogar deutlich vergrößert sind. Das Bedürfnis nach<br />

Unabhängigkeit bei Urlaub und Reise und die Möglichkeit für spontane Trips<br />

lassen die Nachfrage nach Reisemobilen und Caravans steigen, deswegen gibt<br />

es zur Freizeit Messe <strong>2022</strong> hierzu ein besonders vielfältiges Angebot: Der große<br />

Caravan- und Reisemobilsalon präsentiert in Halle 12 Reisemobile, Wohnwagen,<br />

Zeltanhänger und Dachzelte von rund 50 Marken und bietet den Besuchern<br />

damit eine breite Auswahl für die nächste Reise auf vier Rädern. Im Foyer der<br />

Halle 12 finden sich Angebote und Zubehör für den nächsten Campingurlaub<br />

und verschiedene Campingplätze stellen sich vor.<br />

Die Halle 11.0 präsentiert Touristik-Angebote und weckt damit die Reiselust. Im<br />

Fokus stehen Ausflugs- und Reiseziele zum Beispiel in Norditalien, Österreich,<br />

Franken und Ostbayern. Dabei gibt es Informationen rund um Outdoor-Trips,<br />

Wellness-Reisen oder Wander-Touren. Wer den nächsten Urlaub kulinarisch<br />

vorbereiten möchte, findet in der Halle 11.1 die Piazza Italia sowie weitere<br />

Angebote rund um Essen, Trinken und Haushalt.<br />

In der Halle 10.0 gibt es alles für Haus und Garten. GaLaBauer inspirieren für<br />

den eigenen Traumgarten und Floristmeister zeigen die aktuellen Deko-Trends. 2<br />

In der Halle 10.1 geht es sportlich zu, mit Angeboten rund um Bewegung,<br />

Outdoor und Sport. Neben Fahrrädern, E-Bikes und E-Scootern gibt es die<br />

passende Ausrüstung für verschiedene Sportarten im und auf dem Wasser, so<br />

zum Beispiel SUPs und Tauchausrüstung. Darüber hinaus gibt es Outdoor- und<br />

Sport-Bekleidung.<br />

An den ersten zwei Tagen der Freizeit Messe, Mittwoch 9. und Donnerstag 10.<br />

März, präsentieren einige inviva-Aussteller, darunter Verbände und Organisationen,<br />

Informationen und Hilfestellungen für ein aktives und selbstbestimmtes<br />

Leben. Am Freitag, 11. März ist Outdoor-Aktionstag und am Wochenende,<br />

Samstag, 12. und Sonntag, 13. März, stellen regionale Sportvereine sich und<br />

ihre Sportarten vor. Die<br />

Vereine laden zum Mitmachen und Ausprobieren ein.<br />

Die Whisk(e)y-Messe Nürnberg THE VILLAGE findet <strong>2022</strong> erstmals nicht parallel<br />

zur Freizeit Messe statt. Der neue Termin der Whisk(e)y-Messe ist bereits am<br />

19. und 20. <strong>Februar</strong> <strong>2022</strong> (Pre-Opening am 18. <strong>Februar</strong>) in der Messe Nürnberg.<br />

Informationen rund um einen entspannten Messebesuch gibt es immer<br />

aktuell unter www.freizeitmesse.de<br />

FEBRUAR <strong>2022</strong><br />

35


DAS MAGAZIN – MIETEN.KAUFEN.BAUEN<br />

Unabhängige EnergieBeratungsAgentur des Landkreises Roth<br />

Neue Bundesförderung für<br />

die Heizungsoptimierung<br />

HEIZUNGSOPTIMIERUNG – BRINGEN SIE IHRE HEIZUNG AUF DEN<br />

NEUESTEN STAND!<br />

Mit hocheffizienten<br />

Heizungspumpen Strom<br />

sparen –<br />

mit einem hydraulischen<br />

Abgleich sogar Strom und<br />

Heizwärme sparen!<br />

Kommen Ihnen Ihre Heizkosten und Stromkosten zu hoch vor oder möchten<br />

Sie in Zukunft noch effizienter Ihr Haus beheizen? Dann sollten Sie sich<br />

Gedanken über eine sogenannte Heizungsoptimierung machen. Oftmals können<br />

mit verhältnismäßig geringem Aufwand – ohne gleich die ganze Heizungsanlage<br />

auszutauschen – die Energiekosten merklich gesenkt werden.<br />

Mittels eines hydraulischen Abgleichs wird das Heizungssystem optimal eingestellt,<br />

sodass jeder Raum genau die Wärmemenge erhält die er benötigt. Auf<br />

Grund fehlender oder falsch eingestellter Ventile kann es vorkommen, dass<br />

Heizkörper und auch Flächenheizungen nicht richtig warm werden, andere<br />

hingegen mit Wärme überversorgt und bereits bei Einstellungen zwischen 1<br />

bis 2 sehr warm werden! Für gewöhnlich wird ein hydraulisch schlecht abgeglichenes<br />

Heizungssystem durch überdimensionierte Heizungspumpen und hohen<br />

Vorlauftempertaturen ausgeglichen. Damit verbunden sind dementsprechende<br />

Mehrverbräude und Mehrkosten für Heizenergie sowie Pumpenstrom. Durch<br />

einen hydraulischen Abgleich kann dieser unnötigen Energieverschwendung<br />

begegnet werden.<br />

Das Fördermerkmal der Heizungsoptimierung fördert nicht nur die Durchführung<br />

eines sach- und fachgerechten hydraulischen Abgleichs. Auf der Grundlage des<br />

hydraulischen Abgleichs können noch weitere ergänzende Optimierungsmaßnahmen<br />

am Heizungssystem zur Förderung mit beantragt werden. Derzeit gibt<br />

es für eine solche Heizungsoptimierung über die Bundesförderung effiziente<br />

Gebäude, kurz BEG, eine Förderung in Form eines Barzuschusses von 20 Prozent<br />

der Brutto-Investitionskosten. Förderberechtigt sind neben Privatpersonen auch<br />

Unternehmen, freiberuflich Tätige, Kommunen und sonstige juristische Personen<br />

des Privatrechts. Alternativ zum Barzuschuss ist eine Finanzierung über ein zinsgünstiges<br />

Darlehen mit 20 Prozent Tilgungszuschuss über die KfW-Bank möglich.<br />

Einen hydraulischen Abgleich durchführen und falls noch nicht vorhanden,<br />

gleichzeitig die alten Heizungspumpen austauschen lassen, amortisiert sich<br />

in der Regel nach wenigen Jahren. Die Heizungspumpen beziehungsweise<br />

Umwälzpumpen sorgen für die Verteilung des Heizwassers im Heizkreislauf und<br />

sind damit sozusagen das Herz einer Heizungsanlage. Alte ungeregelte Pumpen<br />

benötigen hierfür sehr viel Strom. Das vergleichsweise kleine Gerät verursacht<br />

rund 10 Prozent der Stromkosten eines durchschnittlichen Haushalts und damit<br />

mehr als beispielsweise Elektroherd oder Gefrierschrank. Moderne Hocheffizienzpumpen<br />

sind deutlich sparsamer und passen zudem ihre Leistung dem<br />

Wärmebedarf des Gebäudes an. Während alte ungeregelte Standardpumpen<br />

70 Watt pro Stunde und mehr verbrauchen, benötigt eine Hocheffizienzpumpe<br />

meist weniger als 10 Watt. Es lassen sich folglich schnell 80 Prozent und mehr<br />

des Stromverbrauchs einsparen.<br />

Ergänzend zum hydraulischen Abgleich werden weitere Investitionen in die<br />

Optimierung des Heizsystems gefördert. Die bereits erwähnten hocheffizienten<br />

Heizungs- und Trinkwasserzirkulationspumpen werden ebenso bezuschusst<br />

wie die Dämmung der wärmeführenden Verteilleitungen oder der Austausch<br />

alter Heizkörper gegen leistungsangepasste effiziente Heizkörper mit dementsprechend<br />

geringeren notwendigen Vorlauftemperaturen. Auch ein Umbau auf<br />

Flächenheizsystem – wie Fußbodenheizung oder Wandheizung – wird gefördert.<br />

Weiter wird die Optimierung der Heizkörperregelung, effiziente Warmwasserspeicher<br />

beziehungsweise Pufferspeicher oder auch elektronisch geregelte<br />

Durchlauferhitzer bezuschusst.<br />

Durch ein verbessertes Zusammenspiel der Steuerung und aller Komponenten<br />

eines Heizungssystems können durchschnittlich 5 bis 15 Prozent an Heizenergie<br />

eingespart werden. In Ausnahmefällen sogar bis zu 30 Prozent. Ein enormes<br />

Potenzial! Eine Heizungsoptimierung ist also eine sehr effektive Maßnahme, um<br />

mit vergleichsweise geringem Aufwand, die Heizkosten dauerhaft zu senken.<br />

Noch dazu ist eine Förderung mit 20 Prozent möglich.<br />

Testen Sie mit dem Optimierungsrechner wieviel Heizenergie und Strom Sie<br />

mit einem hydraulischen Abgleich und dem Austausch der Heizungspumpen<br />

einsparen können. VdZ-Optimierungsrechner abrufbar unter: https://intelligentheizen.info/optimierungsrechner/<br />

Weitere Informationen zur<br />

Förderung einer Heizungsoptimierung<br />

erhalten Sie bei der ENA-Roth<br />

der unabhängigen Energieberatungsagentur<br />

des Landkreises Roth GmbH,<br />

Tel.: 09171 81-4000,<br />

Mail: ena@landratsamt-roth.de<br />

36<br />

FEBRUAR <strong>2022</strong>


Energetische<br />

Sanierung im Bestand:<br />

Nachträglich für das<br />

Klima aufrüsten. (Foto:<br />

Bausparkasse Schwäbisch<br />

Hall)<br />

DAS MAGAZIN – MIETEN.KAUFEN.BAUEN<br />

Energieeffizienz<br />

von<br />

vornherein mitgedacht:<br />

Ein Vorteil von<br />

Neubauten. (Foto:<br />

WeberHaus)<br />

Sanierung oder energieeffizienter Neubau?<br />

KOSTEN UND CO2-BILANZ IM VERGLEICH<br />

Ökologisch neu bauen oder das alte Haus energetisch sanieren: Was ist<br />

besser für das Klima? Und: Was ist bezahlbar? Thomas Billmann, Modernisierungsexperte<br />

von Schwäbisch Hall, stellt Neu- und Altbau gegenüber.<br />

ALTBAU: WER SANIERT, HAT LÄNGER ETWAS VOM HAUS<br />

Für das Klima lohnt sich die Sanierung: Die Bausubstanz bleibt erhalten und<br />

die Lebensdauer wird verlängert – ohne die Versiegelung grüner Flächen. Das<br />

entspricht dem Nachhaltigkeitsgedanken. „Eine Sanierung ist Recycling, sie<br />

entlastet das Klima in jedem Falle. Denn: Der Endenergieverbrauch lässt sich<br />

dadurch um bis zu 80 Prozent reduzieren,“ erklärt Billmann. Wie viel Energie<br />

und CO2 sich genau durch eine Sanierung einsparen lassen, hängt vom Zustand<br />

des Gebäudes ab. Ein Beispiel: Das Wohnen in einem energetisch voll sanierten<br />

Einfamilienhaus (125 qm, 4 Personen, Baujahr zwischen 1949-2001, inkl.<br />

Solarthermie) führt zum Ausstoß von 0,40 Tonnen CO2 pro Jahr (CO2-Rechner,<br />

Umweltbundesamt).<br />

Neubau. „Letztlich sind Aufwand und Kosten für eine Sanierung sehr individuell<br />

und vom jeweiligen Gebäude abhängig. Nicht immer müssen Eigentümer alles<br />

auf einmal erneuern, abhängig von der Substanz lassen sich ältere Gebäude<br />

auch Schritt für Schritt sanieren und werden mit jeder Maßnahme ein Stück<br />

klimafreundlicher“, so Billmann.<br />

Quelle: Schwäbisch Hall<br />

MITGLIED DER SANITÄR- UND HEIZUNGSINNUNG<br />

NEUBAU: AUF HOHE ENERGIESTANDARDS SETZEN<br />

Der Neubau punktet demgegenüber in Sachen Verbrauch und Energiestandard.<br />

Denn hier wird Energieeffizienz bereits im Grundriss, bei der Dämmung oder<br />

bei der Ausrichtung der Fenster mitgedacht. Von Anfang an richtig planen ist<br />

einfacher, als Vorhandenes baulich umzugestalten. Die CO2-Bilanz des Neubaus<br />

(4 Personen, 125 qm, Baujahr nach 2012, inkl. Solarthermie) beträgt nur 0,38<br />

Tonnen CO2 pro Jahr. Allerdings kommt beim Neubau ein hohes Maß an sogenannter<br />

grauer Energie durch die Herstellung von Baustoffen und den Hausbau<br />

selbst hinzu: „Nicht allein der Energiebedarf des fertigen Gebäudes entscheidet<br />

über die Klimaeffizienz. Auch Material und Standort sind zu berücksichtigen,“<br />

gibt der Experte zu bedenken.<br />

DIE KLIMABILANZ: SANIEREN MEIST NACHHALTIGER<br />

Sanierte Bestandsimmobilien sind deshalb in vielen Fällen ressourcenschonender<br />

als Neubauten. Umso wichtiger ist der Fokus auf den Bestand. 80 Prozent der<br />

Bestandsgebäude wurden vor der Einführung der dritten Wärmeschutzverordnung<br />

(1995) errichtet. Rund zwei Drittel davon sind sanierungsbedürftig.<br />

Fördermöglichkeiten sollen die Sanierung attraktiv und bezahlbar machen. Aber<br />

nicht nur das: „Die energetische Sanierung senkt sofort die laufenden Kosten<br />

und erhöht umgehend die Wohnqualität – beispielsweise, wenn alte Fenster<br />

gegen neue ausgetauscht werden. Langfristig steigt der zusätzliche Wert der<br />

Immobilie,“ erklärt der Experte. „Und wenn es doch der Neubau wird, empfehlen<br />

sich ökologische Baustoffe, kleine Bauflächen und energieeffiziente Anlagen.“<br />

DIE KOSTENBILANZ: DER INDIVIDUELLE FALL ENTSCHEIDET<br />

Bleibt die Frage: Was ist kostengünstiger? Betrachtet man beispielhaft die<br />

Kosten, die für die Komplettsanierung eines Altbaus und für den nachhaltigen<br />

Neubau (z. B. in Hessen, je 140 qm) anfallen, zeigen sich deutliche Unterschiede.<br />

Wer ein Haus nachhaltig neu bauen möchte, zahlt rund 20 Prozent mehr für die<br />

Baumaterialien. Setzt man nach Angaben des Statistischen Bundesamtes durchschnittliche<br />

Kosten von rund 245.000 Euro für einen konventionellen Neubau an,<br />

liegen die Kosten für einen ökologischen Neubau also um 49.000 Euro höher.<br />

Aber: „Für den Bau von einem Effizienzhaus 40 erhalten Eigenbauer 24.000<br />

Euro an Förderung,“ ergänzt Billmann. Die Mehrkosten für die energieeffiziente<br />

Bauweise betragen demnach nur noch rund 25.000 Euro.<br />

Für die Komplettsanierung einer Bestandsimmobilie zum Effi zienzhaus 85<br />

werden im Schnitt 115.000 Euro veranschlagt (bmu.de, Finanztest). Staatlich<br />

gefördert werden Investitionen in Höhe von 36.000 Euro (BEG 430). Auf den<br />

Kaufpreis der Bestandsimmobilie sind demnach rund 79.000 Euro hinzuzurechnen.<br />

Im genannten Beispiel ist die Sanierung damit teurer als der ökologische<br />

•Öl- und Gasheizungen<br />

•Solaranlagen<br />

•Wartungs- und Störungsdienst<br />

•Gas-Wasserinstallation<br />

•Bad-Sanierung<br />

•Wärmepumpen<br />

Bergstr. 1 · 90530 <strong>Wendelstein</strong> · Tel. 09129/87 73 · Fax 09129/77 43<br />

info@haberecker-heizungsbau.de · www.haberecker-heizungsbau.de<br />

FEBRUAR <strong>2022</strong><br />

37


DAS MAGAZIN – MIETEN.KAUFEN.BAUEN<br />

In Zeiten von Corona –<br />

Lüften und ein sparsamer Umgang mit<br />

Heizenergie – ein Widerspruch?<br />

HINWEISE ZUM LÜFTEN UND HEIZEN<br />

38<br />

Es ist wieder soweit: Die kalte, feuchte Jahreszeit hat uns verstärkt im Griff.<br />

Sobald die Tage kürzer werden und herbstliche Stürme ums Haus wehen,<br />

macht man es sich gerne in der gut beheizten Wohnung gemütlich. Gleichzeitig<br />

halten wir uns im Vergleich zu den Sommermonaten verstärkt in geschlossenen<br />

Innenräumen auf, dadurch wird automatisch mehr Heizenergie verbraucht!<br />

Aktuell gibt es vom Umweltbundesamt und weiteren Organisationen dringende<br />

Empfehlungen, dass aufgrund erhöhter Ansteckungsgefahr mit dem<br />

Corona-Virus „SARS-CoV-2“, in allen geschlossenen Räumen in denen wir uns<br />

aufhalten mit noch mehr Intensität als bisher gelüftet werden sollte. Die Folge<br />

kann sein, dass die Strom- und Energiekosten in die Höhe schnellen. Um dies<br />

zu vermeiden haben wir für Sie verschiedene Hinweise zum energieeffizienten<br />

Lüften und Heizen in der kalten Jahreszeit zusammengestellt.<br />

EMPFEHLUNGEN ZUM RICHTIGEN LÜFTEN<br />

IN ZEITEN VON CORONA<br />

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, kurz BZgA, empfiehlt<br />

geschlossene Innenräumen regelmäßig, insbesondere falls sich mehrere<br />

Personen in den Räumen aufhalten, bei weit geöffneten Fenstern, mit der<br />

sogenannte Stoßlüftung regelmäßig zu durchlüften. Dies bedeutet, Innenräume<br />

möglichst durch Öffnen von gegenüberliegenden Fensterelementen schnell und<br />

effizient quer zu belüften. Es soll ein vollständiger Luftaustausch in den Räumen<br />

in einem möglichst kurzen Zeitraum erreicht werden.<br />

Gekippte Fenster sind zum Lüften nicht effektiv und im wahrsten Sinn des<br />

Wortes „Energieschleudern“. Denn bei gekippten Fenstern kommt es nur zu<br />

relativ geringem Luftaustausch und das bedeutet, die Elemente müssen für<br />

die notwendige Belüftung der Räume wesentlich länger gekippt werden. In<br />

Folge: Die entstehenden Lüftungswärmeverluste sind ungleich höher. Hinzu<br />

kommt noch, dass insbesondere die Stürze oberhalb der Elemente durch das<br />

Kippen relativ stark auskühlen. Die Gefahr steigt, dass sich in diesen Bereichen<br />

Feuchtigkeit ablegt und es gegebenenfalls zu Schimmelbildung kommen kann.<br />

Stoß- oder besser Querbelüftung der Räume ist die richtige und energieeffiziente<br />

Methode zur Lüftung!<br />

HINWEISE ZUR DURCHFÜHRUNG<br />

Je wärmer die Tage, desto länger können Sie Lüften – in den Monaten Oktober<br />

und November werden beim Stoßlüften pro Lüftungsvorgang mindestens zehn<br />

Minuten empfohlen. Beim Querlüften durch Elemente an gegenüberliegenden<br />

Gebäudeseiten kann dieser Zeitraum entsprechend verkürzt werden. Während<br />

der kälteren Wintermonate, mit höheren Temperaturdifferenzen, kann auch<br />

schon ein Zeitraum von fünf Minuten ausreichen. Während des Lüftungsvorgangs<br />

achten sie immer darauf, dass sie alle Thermostate in den Räumen herunterregeln<br />

FEBRUAR <strong>2022</strong><br />

und erst nach Beendigung des Lüftungsvorgangs wieder auf die gewünschte<br />

Raumtemperatur einstellen.<br />

ENERGIESPAREN - THERMOSTATE REGELN<br />

In den Zeiträumen, in denen die Fenster- und Türen geöffnet sind, müssen die<br />

Thermostate oder Einzelraumsteuerungen herunter geregelt werden. Andernfalls<br />

versuchen die Thermostate den starken Temperaturverlust auszugleichen,<br />

indem sie den Zufluss von warmem Heizungswasser zu den Heizkörpern oder<br />

Flächenheizungen stark erhöhen. Dadurch wird unnötig viel Heizenergie nach<br />

draußen weggelüftet. Regeln sie die Thermostate während dem Lüftungsvorgang<br />

auf null. Dies spart Heizenergie, schont nicht zuletzt ihre Heizungsanlage, ihren<br />

Geldbeutel und auch das Klima!<br />

ENERGIESPAREN BEIM HEIZEN<br />

Das Heizen ist im Winter bei geringen Außentemperaturen unverzichtbar.<br />

Wussten sie, dass rund 80 Prozent des gesamten Energieverbrauchs eines<br />

Haushalts durch die Heizungssysteme, ob Wärmepumpen, Heizkessel oder<br />

Einzelöfen verursacht werden? In welchen Bereichen kann man zusätzlich<br />

ansetzen, um Energie zu sparen?<br />

Noch bevor der Winter beginnt, sollte die Heizungsanlage von einem Fachmann<br />

gewartet und richtig eingestellt werden, sodass die effektive Funktionsfähigkeit<br />

des Heizsystems gewährleistet wird. Damit die Wärme effizient verteilt und<br />

abgegeben werden kann, muss das Verteilungssystem für die Heizwärme, das<br />

heißt die Heizkörper oder Fußbodenheizungsflächen, auf jeden Fall entlüftet<br />

werden. Sobald sie gluckernde Geräusche im Gebäude wahrnehmen, wenn sie<br />

die Thermostate öffnen oder die Heizflächen nicht mehr richtig und gleichmäßig<br />

warm werden, muss das System entlüftet werden.<br />

OPTIMIERUNG DER HEIZWÄRMEVERTEILUNG -<br />

FÖRDERUNG<br />

Doch vielfach werden die Heizflächen trotz Entlüftung unterschiedlich schnell<br />

oder schlecht warm. Teilweise müssen Thermostate an einzelnen Heizflächen<br />

viel weiter aufgedreht werden um gefühlt die gleiche Wärme zu erhalten wie<br />

Heizkörper die sich im Heizungsstrang vielleicht näher an der Heizungsanlage<br />

befinden. Falls sie dies feststellen, sollten sie einen sogenannten Hydraulischen<br />

Abgleich – eine Optimierung der Heizwärmeverteilung durch einen Fachmann<br />

durchführen lassen.<br />

Die Durchführung lohnt sich und wird derzeit in der Bundesförderung für effiziente<br />

Gebäude mit 20 Prozent der Bruttokosten gefördert.<br />

Im Rahmen des Hydraulischen Abgleichs überprüft der Fachmann ob jeder


DAS MAGAZIN – MIETEN.KAUFEN.BAUEN<br />

„Ein Grad Celsius<br />

(durchschnittliche<br />

Raumtemperatur)<br />

weniger bedeutet eine<br />

Heizkostenersparnis von<br />

bis zu 6 Prozent“<br />

Raum im Gebäude die notwendige<br />

Menge an Heizungswasser erhält,<br />

installiert falls notwendig meist<br />

unterhalb der Thermostate regelbare<br />

Ventile und stellt die notwendige<br />

Durchflussmenge ein. Falls noch nicht<br />

vorhanden wechselt der Fachmann<br />

im Rahmen dieser Tätigkeiten auch<br />

die Heizungspumpen gegen stromsparende<br />

elektronisch gesteuerte<br />

Pumpen. Anschließend überprüft der<br />

Fachmann die sogenannte Heizkennlinie<br />

an der Steuerung des Wärmeerzeugers<br />

und stellt diese ggf. auf den<br />

notwendigen Heizwärmebedarf Ihres<br />

Gebäudes ein. Die Durchführung eines<br />

hydraulischen Abgleichs kann ihnen<br />

mit relativ geringem Aufwand 5 bis<br />

15 Prozent Heizenergieverbrauch in<br />

ihrem Gebäude einsparen. Und sie<br />

können eine Förderung von 20 Prozent<br />

beantragen.<br />

MÖBLIERUNG BEEINFLUSST<br />

DIE RAUMTEMPERATUR<br />

Achten sie darüber hinaus darauf,<br />

dass keine Möbel, Sofas ohne ausreichenden<br />

Abstand oder Vorhänge die<br />

Heizkörper verdecken. Dadurch kann<br />

die Heizwärme nicht effizient an<br />

den Raum abgegeben werden und<br />

sie müssen die Thermostate höher<br />

aufdrehen, um die gewünschten<br />

Raumtemperaturen zu erreichen.<br />

Räume sollten nur so warm beheizt<br />

werden, wie nötig. Eine einfache<br />

Faustformel verdeutlicht dies: „Ein<br />

Grad Celsius (durchschnittliche Raumtemperatur)<br />

weniger bedeutet eine<br />

Heizkostenersparnis von bis zu 6<br />

Prozent“. Die der kalten Jahreszeit<br />

angepasste Kleidung – auch im<br />

Haus – wirkt da oft Wunder! Doch<br />

zu kalt sollten die Wohnräume nicht<br />

genutzt werden. Denn je kühler die<br />

Raumtemperatur desto kühler die<br />

Umfassungswände und umso unbehaglicher<br />

fühlen sich gegebenenfalls<br />

die Bewohner und die Gefahr von<br />

Schimmelbildung steigt.<br />

ENERGIESPAREN IM WINTER<br />

BEI DER BELEUCHTUNG<br />

Herkömmliche Glühbirnen und Halogenstrahler<br />

gehören energietechnisch<br />

schon längst der Vergangenheit an.<br />

Heute sollte die Wahl Ihrer Beleuchtung<br />

in erster Linie auf LED-Leuchtmittel<br />

fallen. LED-Leuchtmittel funktionieren<br />

über Jahrzehnte hinweg und<br />

verbrauchen dabei rund 85 Prozent<br />

weniger Strom als die klassische<br />

Glühlampe. Ein weiterer Vorteil: LED-<br />

Lampen werden immer preiswerter,<br />

da sie immer günstiger hergestellt<br />

werden können. Zwar sind diese im<br />

Verhältnis noch teurer als übliche<br />

Leuchtmittel, der niedrigere Stromverbrauch<br />

und die längere Lebensdauer<br />

gleichen diesen Preisunterschied<br />

jedoch schnell wieder aus. Gerade<br />

bei der Weihnachtsbeleuchtung<br />

kann LED-Technik viel Strom sparen!<br />

Und noch ein Tipp: Verhängen Sie tagsüber<br />

die Fenster nicht mit schweren<br />

Gardinen und Rollos, nutzen Sie am<br />

Tag lieber das natürliche Licht so gut<br />

es geht! Helle Wände reflektieren<br />

dabei das Licht besser und machen<br />

Räume heller!<br />

Jede Kilowattstunde, die nicht zur<br />

Beheizung benötigt wird, schont das<br />

Klima… und den Geldbeutel!<br />

Doch frische Luft ist unbedingt<br />

notwendig!<br />

Mit Rat und Tat – RUND UMS BAD<br />

© FRIESSL.DE<br />

Zum Handwerkerhof 9<br />

D-90530 <strong>Wendelstein</strong><br />

Telefon: +49 (0) 9129 / 28 35 - 0<br />

Haben Sie weitere Fragen oder<br />

benötigen Sie Hinweise zum energieeffizienten<br />

Bauen und Sanieren,<br />

Beratung zu Heizsystemen, der<br />

Nutzung von Solarenergie zur<br />

Strom oder Wärmeerzeugung oder<br />

haben Sie Fragen zu Fördermitteln<br />

– die Berater der ENA-Roth im<br />

Landratsamt Roth stehen Ihnen<br />

zur Verfügung.<br />

KONTAKT:<br />

Tel. 09171-814000<br />

Mail: ena@landratsamt-roth.de<br />

• Neu- & Umbau<br />

• äußerste Sauberkeit<br />

• barrierefrei bis Wellness<br />

• 3D-Planung<br />

• verbindlicher Terminplan<br />

• Koordinierung aus einer Hand<br />

• kostentransparent<br />

• Renovierung NEU<br />

kompletter Sanitär<br />

und Heizungsanlagen<br />

• Fliesen und<br />

NEU<br />

Natursteinarbeiten<br />

• Elektro, Trockenbau, NEU<br />

Fenster und Türen<br />

• Dachausbau und Dach NEU<br />

komplett<br />

info@fliesen-roehlich.de | www.fliesen-roehlich.de<br />

Bäderausstellung und unverbindliche Beratung: Firma G. Hoffmann ∙ Edisonstraße 77 ∙ 90431 Nürnberg<br />

Terminierung des Ausstellungsbesuchs über Fa. Mengele<br />

FEBRUAR <strong>2022</strong><br />

39


SERVICE MARKT WENDELSTEIN<br />

Bereitschaftsdienst der<br />

Gemeindewerke <strong>Wendelstein</strong><br />

E-Werk <strong>Wendelstein</strong> für die Ortsteile<br />

<strong>Wendelstein</strong>, Raubersried, Großschwarzenlohe,<br />

Kleinschwarzenlohe,<br />

Sorg und Röthenbach b.St.Wolfgang:<br />

Störungsannahme: 09129/401-271<br />

Rund um die Uhr – Störungsannahme:<br />

0171-3030730<br />

Fernwärme für die Ortsteile <strong>Wendelstein</strong><br />

und Röthenbach b. St. Wolfgang: Störungsannahme:<br />

0175-2975622<br />

Wasserwerk <strong>Wendelstein</strong> für die Ortsteile<br />

<strong>Wendelstein</strong>, Röthenbach b.St.Wolfgang,<br />

Sperberslohe und Raubersried:<br />

Störungsannahme: 09129/401-275<br />

Außerhalb der Dienstzeiten – Störungsannahme:<br />

0171-3030731<br />

Wasserwerk Großschwarzenlohe (Zweckverband<br />

Schwarzachgruppe) für die Ortsteile<br />

Großschwarzenlohe, Kleinschwarzenlohe,<br />

Königshammer, Neuses und Sorg:<br />

Störungsannahme: 09129/3223<br />

Bauhof <strong>Wendelstein</strong> Außendienst:<br />

Störungsannahme: 0171-3010986<br />

Breitband Hotline für den Ortsteil Kleinschwarzenlohe:<br />

Störungsannahme: 09129/401-244<br />

Bei Störungen in der Erdgasversorgung<br />

wenden Sie sich bitte an den<br />

Bereitschaftsdienst der N-ergie –<br />

Tel. 0180 2 713 600<br />

(6 Cent pro Anruf aus dem Festnetz)<br />

Abfallwegweiser Markt <strong>Wendelstein</strong><br />

Termine der Rest- und Biomüllabfuhr<br />

Abfuhrgebiet:<br />

<strong>Wendelstein</strong>, Dürrenhembach, Neuses,<br />

Raubersried, Röthenbach b. St. W.,<br />

Nerreth, Sperberslohe<br />

Entleerung: Montags -<br />

Gerade Kalenderwochen<br />

Abfuhrgebiet:<br />

Erichmühle, Großschwarzenlohe, Kleinschwarzenlohe,<br />

Königshammer, Sorg<br />

Entleerung: Dienstags -<br />

Gerade Kalenderwochen<br />

Die Anlieferung von Restmüll ist<br />

kostenpflichtig!<br />

Allgemeiner Hinweis:<br />

Trotz Abfallvermeidung und<br />

-verwertung fällt in jedem Haushalt<br />

Restmüll an. Deshalb muss auch<br />

künftig auf jedem bebauten<br />

Grundstück mindestens 1 Restmüllgefäß<br />

(Mülleimer) bereitstehen.<br />

Abholtermine von Altpapier und Gelber<br />

Sack - Abfuhrtermine<br />

Abfuhrgebiet<br />

Kleinschwarzenlohe, Dürrenhemmbach,<br />

Erichmühle, Königshammer,<br />

Schloss Kugelhammer, Röthenbach,<br />

Nerreth, Sperberslohe, und folgende<br />

Straßenzüge von <strong>Wendelstein</strong>:<br />

Adalbert-Stifter-Straße, Am Felsenkeller,<br />

Am Kohlschlag, Am Richtgraben, Am<br />

Spielfeld, Cochläusstraße, Ganghoferstraße,<br />

Gerhart-Hauptmann-Straße,<br />

Handwerkerweg, Hans-Kudlich-Straße,<br />

Hans-Sachs-Straße, Hopfenstraße,<br />

Johann-Höllfritsch-Straße, Kellerstraße,<br />

Kunigunde-Kreuzer-Straße, Raischenpeckstraße,<br />

Richtweg, Richtwiese, Stadlerweg,<br />

Zum Handwerkerhof, Zum Sportheim<br />

Abfuhrtag:<br />

Mittwoch, 9. <strong>Februar</strong> <strong>2022</strong><br />

Abfuhrgebiet<br />

Großschwarzenlohe, Raubersried, Sorg<br />

und folgende Straßenzüge von <strong>Wendelstein</strong>:<br />

Am Mosthaus, Am Wolfsbühl,<br />

Anemonenweg, Anton-Bruckner-Straße,<br />

Äußere Further Straße, Beethovenstraße,<br />

Blumenstraße, Blütenstraße, Brahmsstraße,<br />

Carl-Orff-Ring, Carossastraße,<br />

Dahlienstraße, Farnstraße, Friedrich-<br />

Silcher-Straße, Geranienweg, Händelstraße,<br />

Heuweg, Hohenwarthstraße,<br />

In der Gibitzen, Johann-Trinker-Straße,<br />

Joseph-Haydn-Straße, Krokusstraße,<br />

Langäckerleinsweg, Ludwig-Thoma-<br />

Straße, Margaretenstraße, Max-Reger-<br />

Weg, Mozartstraße, Orchideenstraße,<br />

Ostring, Otto-Hübner-Ring, Pachelbelweg,<br />

Pfarrgartenweg, Richard-<br />

Wagner-Straße, Schubertstraße, Sperbersloher<br />

Straße, Südring, Veilchenstraße,<br />

Weberweg, Wilhelm-Maisel-Straße,<br />

Wolfgang-Borchert-Straße, Zandersstraße,<br />

Zu den Lauben<br />

Abfuhrtag:<br />

Dienstag, 15. <strong>Februar</strong> <strong>2022</strong><br />

Abfuhrgebiet<br />

Folgende Straßenzüge von <strong>Wendelstein</strong>:<br />

Akazienstraße, Am Alten Bahnhof,<br />

Am Fichtenbrünnlein, Am Reichswald,<br />

Am Schießhaus, An der Winterleite,<br />

Doktorsbuck, Drechslerstraße, Eibenstraße,<br />

Enßerweg, Enzianweg, Eschenstraße,<br />

Fabrikstraße, Fliederstraße,<br />

Forststraße, Fuchsenweg, Further Straße,<br />

Georg-Löhlein-Straße, Ginsterweg,<br />

Hans-Bauer-Weg, Hänsenwöhr, Hauptstraße,<br />

Hinterer Mühlbuck, Holunderweg,<br />

Im Winkel, In der Au, Irrlweg, Jegelstraße,<br />

Kastanienstraße, Kirchenstraße, Kleestraße,<br />

Leerstetter Straße, Lilienweg, Lupinenstraße,<br />

Marktstraße, Messererstraße,<br />

Mohnweg, Mühlstraße, Nägeleinsbuck,<br />

Narzissenweg, Nürnberger Straße, Obere<br />

Kanalstraße, Pfarrhof, Primelweg, Querstraße,<br />

Rosenstraße, Röthenbacher Straße,<br />

Schulhofstraße, Schwabacher Straße,<br />

Seitenstraße, Treidelsweg, Tulpenstraße,<br />

Untere Kanalstraße, Untere Rathausgasse,<br />

Unterer Hirtenbuck, Vorderer Mühlbuck,<br />

Wiesenstraße<br />

Abfuhrtage:<br />

Freitag, 18. <strong>Februar</strong> <strong>2022</strong><br />

Abfuhrgebiet<br />

Neuses<br />

Abfuhrtag:<br />

Montag, 28. <strong>Februar</strong> <strong>2022</strong><br />

Mit Anmeldung ins Bürgerbüro<br />

Die <strong>Wendelstein</strong>er Einrichtung hat am Samstagvormittag,<br />

5. <strong>Februar</strong> und den 05. März<br />

geöffnet – 3G-Regelung beachten<br />

An diesen Tagen ist das <strong>Wendelstein</strong>er<br />

Bürgerbüro im Alten Rathaus zusätzlich<br />

von 9 bis 12 Uhr erreichbar. Damit ein<br />

Besuch im Alten Rathaus möglich ist,<br />

sind aufgrund der Corona-Pandemie<br />

einige Regeln zu beachten. Ein Einlass<br />

ist nur nach vorheriger Anmeldung und<br />

Terminvereinbarung möglich (Telefon<br />

09129/401-212, Email: buergerservice@<br />

wendelstein.de). Für Besucher gilt<br />

die 3G-Regelung (geimpft, genesen<br />

oder getestet). Die Nachweise sind<br />

vorzuzeigen. Es besteht die Pflicht eine<br />

FFP2-Maske zu tragen. Um den Termin<br />

im Bürgerservice-Büro wahrzunehmen,<br />

klingelt der Besucher einfach an der<br />

Eingangstür des Alten Rathauses.<br />

Bürgerservice-Portal<br />

Neben dem persönlichen Besuch im<br />

Bürgerbüro können viele Leistungen<br />

auch von zuhause aus „online“ über<br />

das Bürgerservice-Portal genutzt<br />

werden. Die Bürger können vieles im<br />

Melde- und Urkundswesen, beispielsweise<br />

Meldebescheinigung, Geburtsurkunde,<br />

Eheurkunde, Sterbeurkunde,<br />

Wohnungsgeberzustimmung, unter<br />

www.buergerserviceportal.de/bayern/<br />

wendelstein beantragen.<br />

Standorte und Bereitstellungstage<br />

der Gartenabfallcontainer<br />

Ganzjährig: <strong>Wendelstein</strong> /<br />

Recyclinghof, Tel. 09129 / 34 37<br />

Annahmezeiten: Mo.13.00 bis 18.00 Uhr,<br />

Di. bis Fr. 10.00 bis 12.00 Uhr und 13.00<br />

bis 18.00 Uhr, Sa.8.00 bis 13.00 Uhr<br />

Dauerstandorte:<br />

Kleinschwarzenlohe<br />

Heinrich-Wich-Straße (Bolzplatz)<br />

Großschwarzenlohe<br />

Mittelweg (hinter Parkplatz SCG)<br />

Die Gartencontainer stehen ab<br />

12. <strong>Februar</strong> bis 22. November zur<br />

Verfügung.<br />

Volle oder fehlende Container<br />

können der Fa. Hofmann unter der<br />

Telefonnummer 09171/847-700<br />

gemeldet werden.<br />

Zusätzlich können Gartenabfälle zu den<br />

üblichen Öffnungszeiten bei der Kompostieranlage<br />

Pyras und dem Recyclinghof<br />

Georgensgmünd angeliefert werden.<br />

Zahnärztlicher Notdienst<br />

https://www.notdienst-zahn.de/<br />

Gehwege von Schnee und Eis freihalten<br />

Schnee und Eis machen im Winter<br />

nicht nur den Autofahrern zu schaffen.<br />

Auf den Gehwegen sind besonders<br />

ältere Menschen gefährdet. Der Markt<br />

<strong>Wendelstein</strong> weist die Grundstückseigentümer<br />

daher auf die Schneeräumpflicht<br />

hin!<br />

<strong>Wendelstein</strong>er Tafel e.V.<br />

Ausgabestelle:<br />

Röthenbach b. St. Wolfgang<br />

Alte Salzstraße 29<br />

Samstag 12 bis 15 Uhr<br />

Linde Duschner<br />

Tafelleitung<br />

Tel. 09129 / 58 79<br />

Mobil: 0160 / 96 05 95 48<br />

<strong>Wendelstein</strong>er.Tafel@gmx.de<br />

Heiko Küllstädt,<br />

Wärmemeister<br />

empfiehlt:<br />

Tel.: 09129 401-285<br />

Senken Sie die Heizungstemperatur auch<br />

bei längerer Abwesenheit (z.B. Arbeit) am<br />

Tag auf 16 bis 17 Grad ab. Das spart Wärme<br />

und schont zugleich Ihren Geldbeutel.<br />

www.gemeindewerke-wendelstein.de<br />

40<br />

FEBRUAR <strong>2022</strong>


SERVICE MARKT WENDELSTEIN<br />

Bei Schnee und Eis sind alle Grundstückseigentümer<br />

innerhalb der<br />

geschlossenen Ortslage verpflichtet,<br />

die Gehbahnen in dem Bereich<br />

zu sichern, der an ihr Grundstück<br />

angrenzt. Grenzt das Grundstück an<br />

mehrere Gehbahnen an (z.B. Eckgrundstücke),<br />

besteht die Verpflichtung für<br />

jede dieser Gehbahnen (z.B. auch für<br />

Wohnwege, die an der Rückseite eines<br />

Grundstückes vorbeiführen).<br />

Die Gehwege müssen täglich ab 7.00<br />

Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 8.00<br />

Uhr, von Schnee geräumt werden. Bei<br />

Schnee-, Reif- oder Eisglätte sind die<br />

Wege mit abstumpfenden Stoffen (z.B.<br />

Sand, Splitt), nicht jedoch mit Tausalz<br />

oder ätzenden Mitteln, zu streuen. Eis<br />

ist zu beseitigen. Die Sicherungsmaßnahmen<br />

sind bis 20.00 Uhr so oft zu<br />

wiederholen, wie es zur Verhütung<br />

von Gefahren erforderlich ist.<br />

Die Verwendung von Salz ist erlaubt in<br />

besonderen klimatischen Ausnahmefällen<br />

(z. B. Eisregen) und an besonders<br />

gefährlichen Stellen (z. B. Treppen<br />

oder starken Steigungsstrecken) bei<br />

denen durch Einsatz von abstumpfenden<br />

Mitteln keine hinreichende<br />

Streuwirkung zu erzielen ist.<br />

Der geräumte Schnee oder die Eisreste<br />

sind so zu entsorgen, dass der Verkehr<br />

und vor allem die Räumfahrzeuge des<br />

Winterdiensts auf keinen Fall behindert<br />

werden. Bei großem Schneeaufkommen<br />

muss der Schnee ins<br />

eigene Grundstück geräumt werden.<br />

Abflussrinnen, Hydranten, Kanaleinlaufschächte<br />

und Fußgängerüberwege<br />

sind bei der Räumung freizuhalten.<br />

Die Räumpflicht gilt für befestigte<br />

Gehsteige genauso wie für unbefestigte<br />

Wege am Rande der öffentlichen<br />

Straßen: Ist kein Gehsteig vorhanden,<br />

muss in der Breite von einem Meter,<br />

gemessen von der Straßengrundstücksgrenze<br />

aus, geräumt werden.<br />

Die Räumpflicht besteht auch dann,<br />

wenn Mitarbeiter des gemeindlichen<br />

Bauhofes Wege oder Teilflächen von<br />

Wegen winterdienstlich sichern.<br />

Der Markt <strong>Wendelstein</strong> weist<br />

ausdrücklich darauf hin, dass trotz<br />

unterstützender Arbeiten des Marktes<br />

<strong>Wendelstein</strong> die Haftung zur Sicherungspflicht<br />

für den Grundstückseigentümer<br />

bestehen bleibt!<br />

Die Räumpflicht in der Marktgemeinde<br />

<strong>Wendelstein</strong> ist in der „Verordnung<br />

über die Reinhaltung und Reinigung<br />

der öffentlichen Straßen und die<br />

Sicherung der Gehbahnen im Winter“<br />

geregelt. Diese kann ist auch auf der<br />

gemeindlichen Homepage (www.<br />

wendelstein.de) eingestellt.<br />

Für weitere Auskünfte steht die<br />

Bauverwaltung (Tel.: 401-143 oder<br />

401-144) gerne zur Verfügung.<br />

Energieberatungen im Neuen Rathaus<br />

Gut beraten – Kosten sparen<br />

In Zusammenarbeit mit der unabhängigen<br />

Energieberatungsagentur ENA<br />

bieten der Markt <strong>Wendelstein</strong> und<br />

die Gemeindewerke <strong>Wendelstein</strong> eine<br />

Reihe von Beratungstagen im Rathaus<br />

für alle <strong>Wendelstein</strong>er kostenfrei an.<br />

Folgender Termin steht zwischen<br />

16.00 und 18.00 Uhr zur Verfügung:<br />

Donnerstag, 10. <strong>Februar</strong> <strong>2022</strong><br />

Wichtig ist neben der Energieberatung<br />

für viele Ratsuchende auch<br />

eine Auskunft über die unterschiedlichsten<br />

Fördermöglichkeiten durch<br />

Kommunen, Land, Bund oder EU. Informationen<br />

zu diesen Themen erhalten<br />

Sie über www.landratsamt-roth.de/<br />

ena oder telefonisch vom Energieberater<br />

Herrn Dieter Tausch, Tel.:<br />

09171/81-4000 und Fax: 09171/81-<br />

974000 bzw. über e-mail: dieter.<br />

tausch@landratsamt-roth.de<br />

Sollten Sie Interesse an einer persönlichen<br />

(kostenlosen) Beratung über<br />

umweltfreundliches Bauen und<br />

Sanieren, nachwachsende Energieträger<br />

aus der Region, Regenwassernutzung<br />

– Trinkwasservorräte<br />

schonen, „Holz“ der heimische<br />

Baustoff, effizientes Heizen und<br />

Warmwasserbereiten, Umweltentlastung<br />

durch Solaranlagen, Verantwortungsbewusste<br />

Stromverwendung,<br />

Energiekonzepte usw. haben, wenden<br />

Sie sich bitte an das Bauverwaltungsreferat<br />

(Tel. 401-143 oder 401-144).<br />

Von dort erhalten Sie einen Termin<br />

zwischen 16.00 Uhr und 18.00 Uhr.<br />

Ein Einlass ins Rathaus ist nur mit<br />

Terminvereinbarung möglich. Es<br />

besteht die Pfl icht, einen medizinischen<br />

Mund-Nasenschutz zu tragen.<br />

Die Kontaktdaten (Name und Telefonnummer)<br />

sind zu hinterlegen. Um den<br />

Termin wahrzunehmen, klingelt der<br />

Besucher an der Eingangstür.<br />

Hinweis der Gemeindekasse:<br />

Grundsteuer und Gewerbesteuer<br />

1. Quartal <strong>2022</strong><br />

Am 15.02.<strong>2022</strong> wird das 1. Quartal<br />

der Gewerbesteuer und der Grundsteuer<br />

zur Zahlung fällig.<br />

Es wird gebeten, diesen Zahlungstermin<br />

pünktlich einzuhalten.<br />

Damit die Gewerbesteuer und die<br />

Grundsteuer beim Markt <strong>Wendelstein</strong><br />

ordnungsgemäß ver-bucht werden<br />

kann, sollte bei einer Überweisung<br />

oder Bareinzahlung die Finanzadress-<br />

Nummer (FAD) angegeben werden.<br />

Falls Sie Ihre Grund- oder Gewerbesteuer<br />

dem Markt <strong>Wendelstein</strong> auf das<br />

Konto der VR Bank Nürnberg (jetzt:<br />

VR Bank Metropolregion Nürnberg)<br />

überweisen, achten Sie bitte darauf,<br />

dass der Markt <strong>Wendelstein</strong> eine neue<br />

IBAN hat.<br />

Diese lautet:<br />

VR Bank Metropolregion Nürnberg eG<br />

IBAN: DE32 7606 9559 0001 6477 50<br />

BIC: GENODEF1NEA<br />

Die Konten bei der Sparkasse und<br />

der Raiffeisenbank Roth-Schwabach<br />

gelten unverändert wei-ter.<br />

Die Gemeindekasse ist für Ein- und<br />

Auszahlungen geöffnet (die Corona-<br />

Vorgaben sind zu beachten):<br />

Montag, Mittwoch und Donnerstag:<br />

8 bis 12 Uhr und 14 bis 16 Uhr<br />

Dienstag:<br />

8 bis 12 Uhr und 14 bis 18 Uhr<br />

Freitag: 8 bis 12 Uhr<br />

sowie nach Vereinbarung.<br />

Allen Zahlungspflichtigen, die am<br />

Lastschriftverfahren teilnehmen,<br />

werden Gewerbe-und Grund-steuer<br />

zum Fälligkeitstag vom Girokonto<br />

abgebucht.<br />

SEIFERT<br />

medien.<br />

<strong>2022</strong><br />

EXTRA<br />

MITTEILUNGSBLÄTTER VON<br />

SEIFERT<br />

medien.<br />

Informationen rund um das Thema Ausbildung,<br />

sowie interessante Ausbildungsangebote auf<br />

unseren Sonderseiten in der März-Ausgabe!<br />

www.seifert-medien.de<br />

FEBRUAR <strong>2022</strong><br />

41


JOB-SEITEN // STELLENANGEBOTE<br />

STELLENANZEIGEN<br />

IN UNSEREN MITTEILUNGSBLÄTTERN<br />

Kleinschwarzenlohe<br />

Hier erreichen Sie Monat für Monat<br />

über 73.500 Haushalte mit unserem<br />

Partnerverlag Reichswaldblatt.<br />

(Wir garantieren 95% Verteilerquote)<br />

Lust auf Veränderung? ?<br />

Liebe Pflege(fach)kräfte!<br />

➢ Sie haben es satt unter permanentem Zeitdruck zu arbeiten<br />

➢ Sie sind frustriert, wie Sie Ihre Bewohner nur unzureichend versorgen können<br />

➢ Sie haben zu wenig Handlungsspielraum in Ihrem Aufgabenbereich<br />

➢ Sie können sich als Fachkraft nicht auf Ihre wesentlichen Aufgaben konzentrieren<br />

➢ Sie haben eine Leitung, die Ihre Arbeit nicht wertschätzt und Ihr Potential nicht<br />

erkennt<br />

Dann ist es jetzt der ideale Zeitpunkt etwas zu ändern!<br />

Wir sind jung, wir sind dynamisch, wir sind BUNT! Wir bieten Ihnen in unserem<br />

familiären Seniorenzentrum einen Arbeitsplatz mit Wohlfühlcharakter!<br />

• Wir möchten, dass Ihnen Ihre Arbeit wieder Spaß macht<br />

• Wir unterstützen Sie bei der Berufsfachschule und/oder den<br />

Weiterqualifizierungsmaßnahmen<br />

• Wir möchten Sie als zufriedenen Mitarbeiter<br />

Überzeugen Sie sich selbst in einem persönlichen Gespräch mit der<br />

Einrichtungsleitung oder unseren Mitarbeitern.<br />

Besuchen Sie doch unsere Webseite www.novita-seniorenzentrum.de,<br />

zudem bieten wir Ihnen gerne die Möglichkeit an, durch Hospitation unser Haus<br />

kennenzulernen.<br />

Rufen oder schreiben Sie uns an, wir sind gerne für Sie da!<br />

NOVITA Kleinschwarzenlohe<br />

Rangaustraße 14, 90530 <strong>Wendelstein</strong><br />

Tel. 09129/1400-0 oder FAX 09129/1400-222<br />

www.novita-seniorenzentrum.de<br />

FLIESEN HÄRING GmbH<br />

Fliesen | Mosaik | Platten | Natursteinverlegung<br />

Fliesenleger (m/w/d)<br />

gesucht!<br />

90530 <strong>Wendelstein</strong><br />

Wilhelm-Maisel-Straße 32<br />

Tel. 09129 7096<br />

fliesen-haeringgmbh@t-online.de<br />

www.fliesen-haering.de<br />

Wir suchen ab sofort<br />

Finanzbuchhalter (m/w/d)<br />

oder Steuerfachwirt/<br />

Steuerfachangestellten (m/w/d)<br />

Xaver Schalk Bau-GmbH & Co. KG<br />

Sperbersloher Straße 566<br />

90530 <strong>Wendelstein</strong><br />

Bitte bewerben Sie sich unter<br />

09129 / 90 29-0 | personal@schalkbau.de<br />

42<br />

FEBRUAR <strong>2022</strong>


JOB-SEITEN // STELLENANGEBOTE<br />

AUS DER REGION<br />

FÜR DIE REGION<br />

Job-SEitEN<br />

WIR BERATEN SIE GERNE!<br />

info@seifert-medien.de<br />

Tel. 09129 / 7444<br />

FEBRUAR <strong>2022</strong><br />

43


KIRCHEN<br />

GOTTESDIENSTE UND VERANSTALTUNGEN<br />

LANDESKIRCHLICHE GEMEINSCHAFT<br />

KLEINSCHWARZENLOHE<br />

Rangaustraße 33a, 90530 <strong>Wendelstein</strong><br />

www.lkg-kleinschwarzenlohe.de, info@lkg-kleinschwarzenlohe.de, Tel.: 09129 9077975<br />

Gottesdienste<br />

Sonntags um 10.15 Uhr in der LKG<br />

Kleinschwarzenlohe, Rangaustraße<br />

33a, 90530 <strong>Wendelstein</strong><br />

Während der Predigt haben die<br />

Kinder ihr eigenes Programm.<br />

• Sonntag, 06.02.<br />

Das Evangelium ist für alle da (Römer<br />

1,1-7) mit Pastor Jonas Rupp<br />

• Sonntag, 13.02.<br />

Echt preiswürdig? (Jeremia 9,22ff)<br />

mit Pfarrer Findeisen<br />

KATHOLISCHE KIRCHENGEMEINDE<br />

SCHWANSTETTEN<br />

• Sonntag, 20.02.<br />

Taub geworden für das Reden Gottes<br />

(Mt 13,1-9+22 / Mk 4,1-9+13-<br />

20) mit Pastor Werner Schindler,<br />

Abendmahl<br />

• Sonntag, 27.02.<br />

„Die Kraft des Trostes in Krisenzeiten“<br />

(2. Korinther 1,3-7) mit<br />

Pastor Hansjürgen Kitzinger<br />

Infos zu unseren Gruppen und Kreisen<br />

fi nden Sie auf unserer Homepage:<br />

www.lkg-kleinschwarzenlohe.de<br />

Pfarramt: Untermainbacher Weg 24, 91126 Rednitzhembach<br />

(Pfarrkurat Jürgen Vogt, Pfr. Michael Kneißl), Homepage: www.pfarrei-rednitzhembach.de<br />

Tel: 09122/62700 – Fax 09122/62702, E-Mail: rednitzhembach@bistum-eichstaett.de<br />

Herzliche Einladung zu unseren<br />

besonderen Gottesdiensten<br />

und Veranstaltungen<br />

• Sonntag, 06.02.<strong>2022</strong><br />

10.00 Uhr Familiengottesdienst,<br />

Rednitzhembach Pfarrkirche<br />

• Dienstag, 08.02.<strong>2022</strong><br />

14.00 Uhr Seniorenmesse, Rednitzhembach<br />

Pfarrkirche<br />

• Sonntag, 13.02.<strong>2022</strong><br />

10.00 Uhr Familiengottesdienst,<br />

Kirche SST<br />

• Montag, 14.02.<strong>2022</strong><br />

16.30 Uhr Weg-Gottesdienst der<br />

Kommunionkinder (und Angehörige),<br />

Kirche SST<br />

• Sonntag, 20.02.<strong>2022</strong><br />

10.00 Uhr Heilige Messe mit Vorstellung<br />

der FirmbewerberInnen aus<br />

<strong>Schwanstetten</strong>, Kirche SST<br />

EVANG.-LUTH. KIRCHENGEMEINDE LEERSTETTEN<br />

www.leerstetten-evangelisch.de, Gemeindehaus: Hauptstraße 4<br />

Pfarrer Wilfried Vogt. Pfarramtsbüro im Pfarrhaus, Further Straße 1, Telefon 09170/8373<br />

Fax 09170/8376, E-Mail: pfarramt.leerstetten@elkb.de<br />

Gottesdienste:<br />

• 4. So. vor der Passionszeit, 06.02.<br />

9.30 Uhr Gottesdienst – Pfarrer Vogt<br />

• Septuagesimae, 13.02.<br />

9.30 Uhr Gottesdienst – Pfarrer Vogt<br />

• Sexagesimae, 20.02.<br />

9.30 Uhr Gottesdienst – Pfarrer<br />

Herpich<br />

• Estomihi, 27.02.<br />

10.15 Uhr Gottesdienst – Pfarrerin<br />

Lehnes<br />

• Freitag, 04.03.<br />

19.00 Uhr Ökum. Gottesdienst zum<br />

Weltgebetstag in der Peter- und<br />

Paulskirche - WGT-Team<br />

• Invokavit, 06.03.<br />

10.15 Uhr Gottesdienst – Pfarrer<br />

Vogt<br />

EVANGELISCHE – FREIKIRCHLICHE GEMEINDE WENDELSTEIN<br />

Zum Handwerkerhof 7, 90530 <strong>Wendelstein</strong>, www.efg-wendelstein.de<br />

gemeindeleitung@efgw.de, Gemeindereferent Jürgen Schmid 0179-1021197<br />

Gottesdienst<br />

Sonntag 10.00 Uhr in der Evangelisch-Freikirchliche<br />

Gemeinde<br />

<strong>Wendelstein</strong>. Jeder ist herzlich willkommen!<br />

• Sonntag, 06.02.<br />

Predigtgottesdienst, Heinz-Günther<br />

Kies, Luis Rosero<br />

• Sonntag, 13.02.<br />

Predigtgottesdienst, Jürgen Schmid<br />

• Sonntag, 20.02.<br />

Open Doors Gottesdienst<br />

• Sonntag, 27.02.<br />

Abendmahlgottesdienst, Dein Wille<br />

geschehe<br />

Hauskreis Junge Erwachsene:<br />

Nach Absprache<br />

Hauskreise:<br />

Büchenbach, Mo. alle 14 Tage<br />

Feucht, jeden Dienstag<br />

Schwabach, jeden Dienstag<br />

<strong>Wendelstein</strong>, jeden Dienstag<br />

Haben Sie Fragen zu Gott und<br />

wollen wissen, was die Bibel<br />

dazu sagt?<br />

Suchen Sie Gemeinschaft mit<br />

anderen Christen?<br />

Brauchen Sie Begleitung und Gebet<br />

in schweren Lebenssituationen,<br />

Krankheit, Trauer…?<br />

Wir laden Sie herzlich ein Kontakt mit<br />

uns aufzunehmen.<br />

EVANGELISCHE.-LUTH. KIRCHENGEMEINDE<br />

WENDELSTEIN<br />

Pfarramt Tel. 09129-286521, Pfrin. Johanna Graeff Tel. 09129-286522<br />

Pfrin. Alexandra Büttner Tel. 09129-3340<br />

Gottesdienste<br />

• Sonntag, 6.02. 4. Sonntag vor<br />

der Passionszeit<br />

9.00 Uhr Gottesdienst St. Georgskirche<br />

<strong>Wendelstein</strong> mit Pfrin Alexandra<br />

Büttner<br />

9.30 Uhr Gottesdienst Kirche<br />

Röthenbach St. Wolfgang mit Pfrin<br />

Johanna Graeff<br />

10.15 Uhr Gottesdienst Arche Großschwarzenlohe<br />

mit Pfrin Alexandra<br />

Büttner<br />

• Dienstag, 8.02.<br />

15.00 Uhr Andacht Tagespflege<br />

Haus der Diakonie mit Pfrin Johanna<br />

Graeff<br />

15.30 Uhr Gottesdienst AWO Seniorenheim<br />

mit Gem.-Ref. Annette<br />

Gerstner<br />

16.00 Uhr Andacht Haus der<br />

Diakonie - Andachtsraum mit Pfrin<br />

Johanna Graeff<br />

• Mittwoch, 9.02.<br />

19.00 Uhr Stille halbe Stunde St.<br />

Georgskirche <strong>Wendelstein</strong><br />

• Sonntag, 13.02. Septuagesimä<br />

9.00 Uhr Konfi rmanden gestalten<br />

Gottesdienst St. Georgskirche<br />

<strong>Wendelstein</strong> mit Pfrin Johanna Graeff<br />

9.30 Uhr Konfi rmanden gestalten<br />

Gottesdienst Kirche Röthenbach St.<br />

Wolfgang mit Ariane Schindler<br />

10.15 Uhr Konfirmanden gestalten<br />

Gottesdienst Arche Großschwarzenlohe<br />

mit Pfrin Alexandra Büttner<br />

• Dienstag, 15.02.<br />

16.00 Uhr Andacht Haus der<br />

Diakonie - Andachtsraum mit Gem.-<br />

Ref. Annette Gerstner<br />

• Mittwoch, 16.02.<br />

19.00 Uhr Stille halbe Stunde Arche<br />

Großschwarzenlohe<br />

• Sonntag, 20.02. Sexagesimä<br />

9.00 Uhr Gottesdienst St. Georgskirche<br />

<strong>Wendelstein</strong> mit Pfrin Alexandra<br />

Büttner<br />

44<br />

Harich-Grabmale GmbH<br />

Julius-Loßmann-Str. 17-23<br />

90469 Nürnberg<br />

FEBRUAR <strong>2022</strong><br />

Tel. 0911 482212<br />

natur@harich-grabmale.de<br />

www.harich-grabmale.de<br />

KASTNER-HARICH<br />

Bahnhofstraße 6<br />

90592 Schwarzenbruck<br />

Tel. 09128 3621


KIRCHEN<br />

9.30 Uhr Gottesdienst Kirche<br />

Röthenbach St. Wolfgang mit Prädikant<br />

Kilian Brandenburg<br />

10.15 Uhr: Familiengottesdienst zum<br />

Fasching Arche Großschwarzenlohe<br />

mit Pfrin Alexandra Büttner<br />

11.30 Uhr: Taufe von Mira Krämer St.<br />

Georgskirche <strong>Wendelstein</strong> mit Pfrin<br />

Alexandra Büttner<br />

• Dienstag, 22.02.<br />

16.00 Uhr Andacht Haus der<br />

Diakonie - Andachtsraum mit: Pfr.<br />

Michael Kneißl<br />

• Mittwoch, 23.02.<br />

19.00 Uhr Stille halbe Stunde St.<br />

Georgskirche <strong>Wendelstein</strong><br />

• Sonntag, 27.02. Estomihi<br />

9.30 Uhr Gottesdienst Kirche<br />

Röthenbach St. Wolfgang mit<br />

Lektorin Claudia Bärschneider<br />

10.15 Uhr G+ - Faschingsgottesdienst<br />

St. Georgskirche <strong>Wendelstein</strong><br />

mit Pfrin Johanna Graeff<br />

KATHOLISCHES PFARRAMT MARIA KÖNIGIN<br />

Seckendorfstr. 8, 90455 Nürnberg, Telefon 09129/7021, Fax 09129/26892<br />

E-Mail: kornburg.nbg@bistum-eichstaett.de, Homepage: www.kornburg.bistum-eichstaett.de<br />

Regelmäßige Gottesdienste:<br />

• Samstag<br />

18.30 Uhr Vorabendmesse<br />

• Sonntag<br />

09.30 Uhr Pfarrgottesdienst<br />

• Donnerstag<br />

19.00 Uhr Abendmesse<br />

Mögliche Änderungen der Gottesdienstzeiten<br />

und -orte entnehmen<br />

Sie bitte der aktuellen Gottesdienstordnung<br />

bzw. dem Aushang<br />

Termine:<br />

• Sonntag, 20.02.<br />

09.30 Uhr Themengottesdienst mit<br />

Vorstellung der Erstkommunikanten<br />

EVANG.-LUTH. KIRCHENGEMEINDE SCHWAND<br />

Pfarramt: Nürnberger Str. 8, Tel. 09170/1358, Fax 09170/2583<br />

Pfarrer Hermann Thoma, Sekretärin: Renate Pfann<br />

www.schwand-evangelisch.de, E-Mail: pfarramt.schwand@elkb.de<br />

Evang. Kindergarten<br />

„Regenbogen“<br />

Lohweg 2a, Leitung: Petra Biallas<br />

Tel. 09170/1742, Fax 09170/942979<br />

E-Mail: kita.regenbogen.schwand@<br />

elkb.de<br />

Evang. Kinderhort an der<br />

Grundschule <strong>Schwanstetten</strong><br />

Leitung: Frank Sinzinger<br />

Tel. 09170/943004,<br />

Fax 09170/943005<br />

hort.regenbogen.schwand@elkb.de<br />

Gottesdienste in der Johanneskirche<br />

Schwand<br />

• Sonntag, 06. <strong>Februar</strong><br />

09.30 Uhr Gottesdienst, Pfr. Thoma<br />

• Freitag, 04.03.<br />

19.00 Uhr Weltgebetstag im evangelischen<br />

Gemeindesaal. Thema:<br />

„Zukunftsplan Hoffnung (England,<br />

Wales, Nordirland)<br />

Alle Veranstaltungen und Gottesdienste<br />

finden unter Vorbehalt statt.<br />

Es gelten bis auf weiteres die aktuellen<br />

Hygiene- und Coronaregeln<br />

Die kath. Öffentliche Bücherei<br />

Kornburg freut sich auf<br />

Ihren Besuch zu den üblichen<br />

Öffnungszeiten<br />

• Mi. 16.00 – 17.00 Uhr<br />

• Sa. 10.00 – 11.00 Uhr<br />

• So. 10.15 – 11.00 Uhr<br />

19.00 Uhr Ökumenische Abendandacht<br />

– TGIS – in der kath. Kirche<br />

• Sonntag, 13. <strong>Februar</strong><br />

09.30 Uhr Gottesdienst, Lektorin<br />

Astrid Scharpff<br />

• Sonntag, 20. <strong>Februar</strong><br />

09.30 Uhr Gottesdienst, Pfr. Thoma<br />

• Dienstag, 22. <strong>Februar</strong><br />

16.30 Uhr Gottesdienst im Sägerhof<br />

• Sonntag, 27. <strong>Februar</strong><br />

09.00 Uhr Gottesdienst, Pfarrerin<br />

Lehnes<br />

• Freitag, 04. März<br />

19.00 Uhr Ökumenischer Gottesdienst<br />

zum Weltgebetstag der Frauen in der<br />

Peter- und Paulskirche Leerstetten<br />

• Sonntag, 06. März<br />

09.00 Uhr Gottesdienst, Pfr. Vogt<br />

Du bist nicht mehr da, wo du warst - aber du bist überall, wo wir sind<br />

Manfred Niedworok<br />

* 28.09.1956 † 06.12.2021<br />

Ein herzliches Dankeschön<br />

allen Freunden, Bekannten und Nachbarn, die sich in stiller Trauer mit uns<br />

verbunden fühlten, ihre Anteilnahme auf so vielfältige Weise zum Ausdruck<br />

gebracht und ihn auf seiner letzten Reise begleitet haben.<br />

Christa Niedworok mit Familie<br />

EVANGELISCHE KIRCHENGEMEINDE<br />

RÖTHENBACH B. ST.W.:<br />

Gemeindehaus Am Kirchberg 4. Tel. 09129/4273, Fax 09129/4340<br />

Bürostunden Mo, Di 9 - 11.30 Uhr, Do 9-11 Uhr<br />

www.roethenbachstw-evangelisch.de, pfarramt.roethenbach.stw@elkb.de<br />

• 06.02.<br />

9.30 Uhr Gottesdienst mit Lektorin<br />

Heine-Wirkner<br />

• 13.02.<br />

9.30 Uhr Gottesdienst gestaltet von den<br />

Konfirmanden (Jug.-Refin. Schindler)<br />

• 20.02.<br />

9.30 Uhr Gottesdienst mit Prädikant<br />

Brandenburg<br />

• 27.02.<br />

9.30 Uhr Gottesdienst mit Lektorin<br />

Bärschneider<br />

• 04.03.<br />

19.00 Uhr Gottesdienst zum Weltgebetstag,<br />

St. Georg<br />

• 06.03.<br />

9.30 Uhr Gottesdienst mit Gem.-<br />

Refin. Gerstner<br />

Ökumenische Bibelwoche<br />

Auch in diesem Jahr lädt der<br />

Ökumene-Ausschuss wieder an 4<br />

Abenden jeweils um 20 Uhr zum<br />

gemeinsamen Bibelstudium mit<br />

Schöpfungstexten<br />

• 8.2. kath. Vereinsheim<br />

• 10.2. Martin Luther Haus<br />

• 14.2. Arche<br />

• 16.2. Gemeindehaus Röthenbach<br />

Haus gesucht<br />

Für unseren neuen Pfarrer und seine<br />

Familie suchen wir ein Haus, 6 Zi, ca,<br />

140m², Keller und Garten. Hinweise<br />

bitte ans Pfarramt.<br />

Jugend: VCP (Verband christl.<br />

Pfadfinder):<br />

Infos bei Emily Werner<br />

Tel. 01573/5446850, Mail Pfadfindergruppe2021@gmail.com,<br />

nach<br />

Vereinbarung<br />

Singmäuse (Kinderchor 1.-4.Kl):<br />

Do, 15.00-15.45 Gemeindehaus<br />

(nicht in den Ferien), Ltg. Fr. Pods,<br />

Tel.09129/4571<br />

Frauenkreis<br />

jeweils Do, 15 Uhr: 10.2./24.2.<br />

wenn möglich<br />

Kirchenvorstand:<br />

Dorothea Otte (Vertrauensfrau)<br />

Tel.09129/2945971<br />

Ev. Montessori Kindergarten<br />

Schulstr. 6 und 8:<br />

Ltg. Frau Kleinöder, Tel 09129/58 26.<br />

Alles Nähere auf unserer Internetseite<br />

http://montessori-roethenbachstw.ekita.de/<br />

Ev. Kinderhort:<br />

„Röthenbacher Kinderkiste“, Am<br />

Zehnthof 10, Ltg. Frau Polster,<br />

Tel 09129/27 07 86 www.kinderhortroethenbach.de<br />

Förderverein ev. Gemeindehaus<br />

e.V.<br />

Auskunft über Mitgliedschaft im<br />

Pfarramt, Tel. 09129/4273, IBAN:<br />

DE93 7645 0000 0000 2611 49<br />

Stiftung der ev.-luth. Kirchengemeinde<br />

Röthenbach:<br />

Auskunft bei Bernd Bergmann,<br />

Tel. 09129/6893.<br />

IBAN: DE39 7606 9559 0001 3690 40<br />

Zuständiger Pfarrer:<br />

Die Stelle ist im Moment nicht<br />

besetzt. Vertretung: Pfrin. Alexandra<br />

Büttner, Erlenstraße 28 a, 90530<br />

<strong>Wendelstein</strong>, Telefon (09129) 3340<br />

Spendenkonto:<br />

Ev. Kirchengemeinde Röthenbach bei<br />

der VR Bank Nürnberg<br />

IBAN: DE17 7606 9559 0001 3793 30<br />

Herzlichen Dank<br />

Georg Schwab<br />

† 14.01.<strong>2022</strong><br />

allen, die sich in stiller Trauer mit uns<br />

verbunden fühlten und ihre Anteilnahme auf<br />

vielfältige Weise zum Ausdruck brachten.<br />

Liane Siebentritt<br />

mit Familie<br />

FEBRUAR <strong>2022</strong><br />

45


46<br />

Ärzte<br />

Allgemeinmedizin<br />

Dr. Kißler ................................................09129/402570<br />

Dr. Kroll .......................................................09129/8338<br />

Dr. Lockenvitz .......................................... 09129/28071<br />

Dr. Ruthrof-Lück, Dr. Ruthrof, Dr. Röttel .....09129/4294<br />

Dr. Peter, Dr. Hönig, Dr. Angermann,<br />

Dr. Röthlingshöfer .......................................09129/7789<br />

Dr. Weithmann & Dr. Neuwirth ............... 09129/90480<br />

Dr. med. Ute Haldenwang-Müller ..........09170/947380<br />

Gemeinschaftspraxis Dr. Kraetsch, Dr. Häusler & Kollegen<br />

Filiale Leerstetten .................................... 09170/97570<br />

Filiale Schwand .....................................09170/947380<br />

Dr. med. Pothmann ............................... 09170/972644<br />

Dipl.-Med.Pallmer ....................................... 09170/7011<br />

Augenheilkunde<br />

AAZ-Nürnberg Augenärztliches Augenchirurgisches<br />

Zentrum ......................................................09129/9330<br />

HNO<br />

Dr. Hofbeck .................................................09129/1023<br />

Kardiologie<br />

Dr. Pasecinic...........................................09129/270874<br />

Neurologie – Psychiatrie<br />

Dr. Sommer, Dr. Sommer, Dr. Ringer ........ 09129/26817<br />

Tierärzte<br />

Dr. Duschner ......................................... 09129/908829<br />

Michael Heiden ...................................09129/9075395<br />

Dr. Muck ...............................................09170/946488<br />

Allergologie, Haut- & Geschlechtskrankheiten<br />

Dr. Schnetter ..........................................09129/281900<br />

Frauenheilkunde<br />

Gesundheitszentrum Roth,<br />

Filialpraxis <strong>Wendelstein</strong> ..............................09129/2288<br />

Mund-Kiefer und Gesichtschirurgie<br />

Dr. Dr. Anne Falge ...............................09129/4056670<br />

Innere Medizin, Gastroenterologie, Lungenheilkunde<br />

Dr. Krüger ..............................................09129/270874<br />

Kinderheilkunde<br />

Dr. Abt, Dr. Wajswasser ..............................09129/3377<br />

Orthopädie<br />

Dr. Maurer, Dr. Schneider, Dr. Möllenhoff ..... 09129/3095<br />

Gastroenterologie, Lungenheilkunde<br />

Dr. Krüger ..............................................09129/270874<br />

Zahnärzte<br />

Dr. Emmerling .............................................09129/9735<br />

Dr. Borghol und Kollegen ............................09129/7682<br />

Dr. Jänichen ............................................. 09129/26252<br />

Dr. Jänichen Zweigpraxis ............................09129/2077<br />

Dr. Kirchhoff ...................................... 09129/9089944<br />

ZA Pape ...................................................... 09129/4182<br />

Dr. S. Wendler, Dr. H. Wendler, ZA Abraham ...09129/2526<br />

Dr. Zeiler, Dr. Knorr .................................... 09129/3449<br />

ZA Albert, ZA Latzko .............................09170/97870<br />

Dr. Schlaupe ................................................09170/1348<br />

Dr. Krehl ...................................................09170/95456<br />

FEBRUAR <strong>2022</strong><br />

Wichtige<br />

Rufnummern<br />

Krankenhäuser<br />

Kreisklinik Roth......................................... 09171/802-0<br />

Nürnberg Süd .............................................. 0911/398-0<br />

Rummelsberg ............................................. 09128/5040<br />

Schwabach ...................................................09122/82-1<br />

Öffentlich zugängliche Defibrillatoren (24 Std.)<br />

• Raiffeisenbank, Hauptstraße 26, <strong>Wendelstein</strong><br />

• Sparkasse, Rangaustr. 2b, Kleinschwarzenlohe<br />

FFW Röthenbach St. Wolfgang<br />

• FFW Neuses<br />

• FFW Sorg<br />

• FFW Sperberslohe, Allersberger Straße3<br />

• Raubersried Mehrzweckgebäude<br />

• Neben dem Rathaus <strong>Schwanstetten</strong>, am Inforondell,<br />

Rathausplatz 1, <strong>Schwanstetten</strong><br />

• Marktplatz Schwand, beim Anwesen Marktplatz 5,<br />

• Kirchplatz Leerstetten, beim Anwesen Hauptstr. 6,<br />

• Sportgelände SV 1960 Leerstetten e.V.,<br />

auf der Terrasse des Vereinsheims, Waldsportanlage 1<br />

Öffentlich zugängliche Defibrillatoren<br />

während der Öffnungszeiten<br />

• Wendencenter, Richtwiese 4, <strong>Wendelstein</strong>,<br />

1. Etage bei Treppenaufgang<br />

• Gymnasium <strong>Wendelstein</strong>, In der Gibitzen 29<br />

• Hans-Seufert-Halle <strong>Wendelstein</strong>, Am Schießhaus 2<br />

• Rangauhalle Kleinschwarzenlohe, Rieterstraße 2<br />

• Schwarzachhalle Röthenbach, Schulstraße 1<br />

• Waldhalle Großschwarzenlohe, Erlenstraße 30<br />

• Eingangsbereich der Gemeindehalle, Rathausplatz 2,<br />

<strong>Schwanstetten</strong><br />

Apotheken<br />

St. Georgs Apotheke ...................................09129/4266<br />

<strong>Wendelstein</strong> Apotheke ................................ 09129/4316<br />

Schwarzach Apotheke........................... 09129/907884<br />

Brunnen Apotheke ......................................09170/7274<br />

Marktgemeinde <strong>Wendelstein</strong><br />

Bauverwaltung .....................................09129/401-140<br />

Bücherei ................................................09129/401-129<br />

Einwohnermeldeamt ............................. 09129/401-211<br />

Gemeindeverwaltung ............................... 09129/401-0<br />

Kinder- und Jugendbüro .......................09129/401-124<br />

Markt <strong>Schwanstetten</strong><br />

Bauanfragen,-anträge .............................09170/289-20<br />

Bücherei ..................................................09170/289-14<br />

Einwohnermeldeamt ...............................09170/289-10<br />

Gemeindeverwaltung ...............................09170/289-0<br />

Kulturamtsleitung ...................................09170/289-25<br />

Kämmerei ................................ 09170/289-22<br />

Sonstige Rufnummern<br />

Landratsamt Roth ..........................................09171/810<br />

Agentur für Arbeit Nürnberg<br />

Arbeitnehmer ..........................0800/4 5555 00<br />

Arbeitgeber .............................0800/4 5555 20<br />

Polizei-Notruf<br />

110<br />

Feuerwehr, Rettungsdienst, Notarzt<br />

112<br />

Freiwillige Feuerwehr <strong>Wendelstein</strong><br />

401190<br />

Polizeiinspektion Schwabach<br />

09122 / 9270<br />

Ärztlicher Bereitschaftsdienst<br />

116 117<br />

Gift-Notruf<br />

0911 / 3982451<br />

Krisendienst Mittelfranken<br />

0911 / 42 48 55 - 0<br />

Kindernotruf<br />

0800 / 1516001<br />

Nürnberger Kinder- und<br />

Jugendnotdienst<br />

0911 / 2 31-33 33<br />

Sucht-Beratungs-Stelle<br />

Roth Schwabach<br />

09171 / 9627-0<br />

WEISSER RING e.V. – Opfer Telefon<br />

116 006<br />

(So.-Mo.) 7 -22 Uhr erreichbar (anonym)<br />

IMPRESSUM<br />

MITTEILUNGSBLATT<br />

WENDELSTEIN - SCHWANSTETTEN<br />

Herausgeber: Seifert Medien<br />

Verantwortliche Schriftleitung: Jürgen Seifert<br />

Beiträge zur Öffentlichkeitsarbeit der<br />

Marktgemeinde <strong>Wendelstein</strong>: Norbert Wieser<br />

Verantwortlich für die Anzeigen: Jürgen Seifert<br />

Anzeigenverwaltung und Gesamtherstellung:<br />

Seifert Medien, <strong>Wendelstein</strong><br />

Anschrift:<br />

90530 <strong>Wendelstein</strong>, Kirchenstraße 3a<br />

Tel. 09129/7444, Fax 09129/270922<br />

Email: info@seifert-medien.de<br />

Verteilung: Kostenlos in jeden Haushalt im<br />

Markt <strong>Wendelstein</strong> mit seinen Ortsteilen<br />

Großschwarzenlohe, Kleinschwarzenlohe,<br />

Neuses, Raubersried, Röthenbach St. W.,<br />

Sorg, Sperberslohe, Schwand, Leerstetten,<br />

Mittelhembach, Harm, Furth<br />

Auflage: 12.700 Exemplare<br />

Dieses Mitteilungsblatt ist kein Amtsblatt im Sinne der<br />

gesetzlichen Bestimmungen. Es ist politisch unabhängig<br />

und wird ohne Zuschüsse der Kommune, allein vom<br />

Verlag aus den Anzeigenerlösen fi nanziert. Daraus kann<br />

sich ein unterschiedlicher Seitenumfang ergeben. Aus<br />

diesem Grund sind Kürzungen der Textbeiträge möglich.<br />

Wir versuchen dies jedoch zu vermeiden. Zuschriften sind<br />

willkommen, eine Haftung für unverlangt eingesandte<br />

Manuskripte und Fotos wird nicht übernommen. Bilder<br />

und Texte werden nur zurückgeschickt, wenn ausreichend<br />

Rückporto beigelegt wurde. Gekennzeichnete Artikel<br />

geben die Meinung des Verfassers wieder und müssen<br />

nicht mit der Meinung der Redaktion übereinstimmen.<br />

Abdruck, auch auszugsweise, nur mit der Genehmigung<br />

des Herausgebers gestattet. Für Irrtümer kann keine<br />

Haftung übernommen werden.


KLEINANZEIGEN<br />

DAS MITTEILUNGSBLATT WENDELSTEIN + SCHWANSTETTEN<br />

auch als<br />

E-PAPER<br />

online ansehen!<br />

Unter www.seifert-medien.de<br />

oder einfach QR-Code scannen!<br />

MITTEILUNGSBLATT<br />

©Konstantin Yuganov - stock.adobe.com<br />

<strong>Februar</strong> <strong>2022</strong><br />

WENDELSTEIN + SCHWANSTETTEN 54. JAHRGANG<br />

Am 14. <strong>Februar</strong> ist<br />

Valentinstag<br />

Einfach mal<br />

„Danke“ sagen!<br />

Ein Zeichen der<br />

Wertschätzung<br />

KLEINANZEIGEN<br />

Hier könnte Ihre Kleinanzeige<br />

stehen! Effektiv werben ohne großen<br />

Aufwand.<br />

Kleinanzeige per E-Mail aufgeben<br />

unter kleinanzeigen@seifert-medien.de<br />

oder direkt über unsere Webseite.<br />

Preis pro Zeile 2,50 €* (ca. 25 Zeichen) /<br />

Aufpreis für Umrahmung oder farblich<br />

hinterlegt 5,- €* ,<br />

Aufpreis für ein Foto 5,- € *, *zzgl. ges. MwSt.<br />

Kompetenter Einzelnachhilfeunterricht<br />

für alle Fächer<br />

und Schularten auch in den<br />

Ferien. Tel. 09129-278644<br />

Effektive Nachhilfe u.<br />

Prüfungsvorbereitung<br />

für alle Klassen und Fächer:<br />

Tel. 09129-27 95 80,<br />

www.Lernzentrum-Breuch.de<br />

Suche Haushaltshilfe für 3 - 4<br />

Stunden wöchentlich in <strong>Wendelstein</strong>.<br />

Tel.: 0176/22376900<br />

Gardinen, Polsterei, Bodenbeläge,<br />

Wohnaccessoires, Fashion<br />

& Schmuck, Accessoires.<br />

Schauen Sie doch einfach mal rein zu<br />

Art of Deco in der Marktstraße 5 in<br />

<strong>Wendelstein</strong>. Tel. 09129-405710.<br />

Ital., Span. gü. i. Haus.<br />

Tel. 0174-2037470<br />

Suchen für einen Doktor ein<br />

Haus/Grundstück 09129/90 63 16<br />

Individueller Gitarrenunterricht<br />

bei stanleys-guitarschool.de<br />

Folk Blues Rock Country Songs auf<br />

Akustik und E Gitarre erlernbar.<br />

Gutschein- 09129-909014<br />

Kostenlose Probestunde. Stanleys<br />

Guitar School seit 30 Jahren.<br />

Nürnberg EFH mit eXXtra großem<br />

Grundstück 1.020 m²; Wfl. 120<br />

m² 212,6 kWh(m²a) G Strom/Holz<br />

689.000 € Haupt Immobilien<br />

www.immo-haupt.de<br />

Privatmann sucht Mehrfamilienhaus<br />

als Kapitalanlage von<br />

privat: 0151-22435932<br />

Wir kaufen<br />

Wohnmobile + Wohnwagen<br />

03944-36160<br />

www.wm-aw.de<br />

Wohnmobilcenter Am Wasserturm<br />

Goldankauf<br />

Schwarzenbruck<br />

seit 2015<br />

persönlich - fair - nah<br />

Montag - Mittwoch - Freitag: 10-18 Uhr<br />

Schwarzenbruck I Regensburger Str. 8<br />

www.goldhaus-altstoetter.de<br />

PC-Service www.dieLangs.de<br />

alles rund um PC, Notebook &<br />

Smartphone, Apple Service<br />

Website Erstellung, Server, Viren<br />

und Trojanerschutz, Fernwartung,<br />

Beratung & Schulung.<br />

Die Langs Computer<br />

Telefon 09129/9089585<br />

COMPUTERPROBLEME?<br />

Installation, Fehler, Viren, Beratung<br />

Systembetreuung, DSL, WLAN<br />

EDV Services Bernd Reithinger<br />

schnell & günstig Tel. 0 9 1 2 9 - 6 2 6 9<br />

SIE MÖCHTEN IM<br />

MITTEILUNGSBLATT INSERIEREN?<br />

März<br />

ab 25.02.<strong>2022</strong><br />

Anzeigenschluss 14.02.<strong>2022</strong><br />

April<br />

ab 25.03.<strong>2022</strong><br />

Anzeigenschluss 16.03.<strong>2022</strong><br />

Weitere Termine finden Sie auf unserer Homepage.<br />

Wir beraten Sie gerne telefonisch unter<br />

09129 / 7444<br />

Oder informieren Sie sich auf unserer Webseite unter<br />

www.seifert-medien.de<br />

FEBRUAR <strong>2022</strong><br />

47

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!