10.02.2022 Aufrufe

Neujahrsblaetter_100 Jahre Feuerwehr Balzers

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

Protokoll der Gründungsversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Balzers

vom 11. Juni 1922.

6


Hanspeter Vogt

100 Jahre Feuerwehr Balzers 1922–2022

«Balzner Füürweer-Gschecht»

Füürweer vor 1922

Bis zum Jahre 1922 hatte Balzers eine Pflichtfeuerwehr,

die aus allen tauglichen Männern zwischen 18

und 60 Jahren bestand. In den 1880er-Jahren hatte

aber einmal eine freiwillige Feuerwehr bestanden, die

dann aber um 1890 wieder aufgelöst wurde, weil im

Sommer jeweils die halbe Mannschaft abwesend war.

Umschlag des Protokollbuches

der Freiwilligen Feuerwehr

Balzers.

Gründeg

Am 11. Juni 1922 wurde die heutige «Freiwillige Feuerwehr

Balzers» gegründet. Damals hatten alle anderen

Gemeinden im Land, ausser Planken, bereits eine Feuerwehr

auf freiwilliger Basis. Die Anregung zur Gründung

kam vom Kommandanten der Pflichtfeuerwehr,

Kaspar Frick, der mit Georg Kriss und Georg Steger

einen Feuerwehrkurs besucht hatte. Auf Anfrage des

Kommandanten beim damaligen Vorsteher Gebhard

Brunhart nahm sich dieser der Sache an und ergriff

mit Felix Hasler und Alois Vogt die Initiative zur

Gründung. Die Feuerwehr-Pflicht blieb aber selbstverständlich

auch nach der Gründung der Freiwilligen

Feuerwehr Balzers bestehen. An der Gründungsversammlung

wurde Felix Hasler zum ersten Kommandanten

der Freiwilligen Feuerwehr Balzers gewählt.

Die Freiwillige Feuerwehr Balzers legte von Anfang

an grossen Wert auf eine tadellose Führung und eine

gute Ausbildung. Der langjährige Triesner Komman-

Protokoll der Gründungsversammlung der Freiwilligen Feuerwehr

Balzers vom 11. Juni 1922, hier rechts die Transkription.

Prodockol

der Gründungsversammlung der freiwilligen

Feuerwehr Balzers

Der Verein der freiwilligen Feuerwehr Balzers

wurde am 11. Juni 1922 gegründet, die Vereins=

statuten wurden vorgelesen und einstimmig an=

genommen. Die Wahl der Vereinsleitung er=

gab folgende:

Hauptmann

Felix Hasler

Hauptmannstellv. Georg Steger

Steigerobman [sic] Alois Vogt

Schlauchmannschaftobman Georg Steger

Schriftführer u. Kassier David Vogt

Rüstmeister

Engelbert Frick

Als Vereinweibel wurde Baptist Frick 62 bestellt.

Für Zuspätkommen bei Übungen wurde eine

Strafe von 0.10 Fr., für Nichterscheinen 0.20 Fr.

festgesetzt. Die Mitglieder der Vereinsleitung

bezahlen das Doppelte.

David Vogt Schriftführer

Felix Hasler

7


dant Eugen Kindle war der erste Lehrmeister. Beim

zu späten Erscheinen der Mitglieder an die Übungen

mussten 10 Rappen Busse bezahlt werden. Diejenigen,

welche unentschuldigt den Übungen fernblieben,

hatten 20 Rappen Busse zu entrichten. Noch teurer

war es für die Vorstandsmitglieder, denn wenn ein Vor-

standsmitglied nicht erschien, musste dieses sogar das

Doppelte berappen.

Noch im Jahr der Gründung trat die Freiwillige Feuer-

wehr Balzers dem Liechtensteinischen Feuerwehrver-r

band bei, der seit 1898 besteht.

Gschecht

Die Freiwillige Feuerwehr konnte sich über Einsätze

nicht beklagen, denn es gab bereits in den 1920er- und

1930er-Jahren einige Brände, in denen sich die Mannen

beweisen konnten und mussten.

Im Jahre 1932 wurde die erste Motorspritze der Firma

Meister und Co. aus Rüegsau angeschafft, die Kosten

von 4’000 Franken wurden vom Land mit 25 Prozent

subventioniert. Vor dem Erwerb standen sich zwei

Konkurrenzprodukte gegenüber. Verlangt wurde, dass

Die Freiwillige Feuerwehr Balzers im Gründungsjahr 1922.

Sitzend, von links nach rechts: Gebhard Brunhart jun. (s’ Gäbhartles-Gäbhard), Peter Gstöhl (s’ Peterles-Peter), Johann Wille

(s’ Lorenza-Hans), Alois Eberle (s’ Senna-Alawise), David Büchel (s’ Messmers Davidle), Gottfried Frick (s’ Gottfreda-Hansa-Gottfred),

Anton Nigg (dr Sele-Tone), Andreas Foser (dr Rietle-Andreies), Baptist Frick (s’ Zosannas-Battest), Simon Büchel (dr Briefbot),

Andreas Wolfinger (s’ Schrinerbuaba-Andreies).

Stehend, von links nach rechts: Felix Hasler (Zimmermann), erster Hauptmann; Peter Vogt (s’ Wise-Buaba-Peter), Josef Nigg

(dr Vrena-Sepp), Emil Gstöhl (s’ Peterles-Emil), Theodor Eberle (s’ Senna Thedor), Georg Gstöhl (s’ Klärles-Jörgle), Ferde Frick

(s’ Ferde-Buaba-Ferde), August Gstöhl (s’ Gstöhla-Jörgles-Gustl), Ferdinand Nigg (dr Nina-Buab), Gebhard Kaufmann (s’ Fideles-Jörgles-Gebhard),

Engelbert Frick (s’ Hänsle-Hansa-Engelbert), Augustin Wolfinger (s’ Lisabeths Augusti), Heinrich Hasler

(dr Hasler-Heinere), Heinrich Brunhart (s’ Vorstehers Heinerle), Alois Vogt, Hauptmann-Stellv. / Hauptmann.

Auf dem Bild fehlen die im Gründungsprotokoll aufgeführten Louis Brunhart, Georg Steger und David Vogt.

8


Die älteste Motorspritze der Freiwilligen Feuerwehr Balzers aus

dem Jahre 1932.

Diverse Löschrequisiten aus der Gründerzeit.

das Wasser ungefähr auf die Höhe der Burg Gutenberg

gepumpt werden konnte. Als Vorteil betrachtete man,

dass die gekaufte VOGT-Spritze während des Betriebes

mit Wasser angespritzt werden konnte, was bei der

anderen nicht möglich war. Die von der Gemeinde für

die Freiwillige Feuerwehr Balzers gekaufte Motorspritze

war die erste im ganzen Land. Heute wird sie im

Ernstfall nicht mehr eingesetzt. Im Depot hat sie aber

einen Ehrenplatz und bei Umzügen wird sie mit Stolz

präsentiert.

Das Jahr 1953 ging in die Vereinsgeschichte ein. Denn

gemäss Protokollbuch wurde der Verein an der Jahresversammlung

mit 13 zu 2 Stimmen aufgelöst. Man

musste sich dann aber eines Besseren besonnen haben,

denn die Freiwillige Feuerwehr Balzers wurde am selben

Abend wieder neu gegründet.

Bis 1959 gab es in den Dorfteilen Balzers und Mäls

«Füürgschworne», welche an Abenden mit starkem

Föhn in alle Häuser gingen und kontrollierten, ob das

Herdfeuer auch tatsächlich genügend gelöscht war. Ab

1959 übernahm die Freiwillige Feuerwehr Balzers die

Föhnwache. Zusätzlich wurden in Balzers und Mäls

für die Föhnwache je zwei Haushalte für Vormitter-r

nacht und Nachmitternacht aufgeboten. Sie bekamen

das «Füürgüügele» und mussten während vier Stunden

im Dorfteil herumgehen und bei einem eventuellen

Brandausbruch mit dem «Füürgüügele» die Feuerwehr

und die Bevölkerung wecken.

Der Alarm mit dem «Füürgüügele» wurde bis 1964 im

Brandfall geblasen. Als dann der Telefonalarm eingeführt

wurde, hatte das «Füürgüügele» endgültig ausgedient.

Mit der Telefonnummer 118 (ist heute noch

gültig) läutete das Telefon beim Kommandanten und

beim Kommandant-Stellvertreter und der konnte dann

ebenfalls über Telefon die Feuerwehrmänner aufbieten,

die in verschiedenen Gruppen aufgeteilt waren.

Dadurch ging die Alarmierung viel schneller, und jeder

Feuerwehrmann wusste gleich, was los war. Das bedeutete

aber, dass beim Feuerwehrkommandanten

oder seinem Stellvertreter immer jemand zu Hause

sein musste. Seit dem Jahre 1987 geht die landesweite

Alarmnummer 118 direkt bei der Einsatzzentrale

der Landespolizei in Vaduz ein. Dort wurde, und wird

heute noch, die Kommando-Gruppe der entsprechenden

Feuerwehr alarmiert. In einem Konferenzgespräch

wurden sodann die ersten Entscheide getroffen und

weitere Massnahmen eingeleitet. Zudem hatten 1987

erstmals 20 Mitglieder einen Piepser (Funkrufempfänger),

der ebenfalls über die Alarmzentrale ausgelöst

werden konnte. Das bedeutete, dass diese Feuerwehr-r

männer auch erreichbar waren, wenn sie sich nicht

zu Hause oder ausserhalb der Gemeinde befanden.

Damit auch an Wochenenden der Einsatz gewährleistet

war, wurde 1995 auf freiwilliger Basis ein Pikettdienst

der Freiwilligen Feuerwehr Balzers eingeführt.

Heute ist jedes Mitglied per Telefonalarm (Festnetz

und/oder Handy) dem Alarmsystem des Landes angeschlossen.

Zudem verfügen sämtliche Mitglieder über

einen Pager, welcher die Alarmierung auch ausserhalb

der Telefonerreichbarkeit sicherstellt.

Die alte Feuerlöschordnung von 1865 wurde durch das

Feuerlöschgesetz vom 18. Juli 1967 ersetzt, welches

wiederum am 16. Mai 1990 durch ein neues Gesetz

ersetzt wurde. Das Gesetz beauftragt die Gemeinden,

unter der Aufsicht der Regierung das Feuerwehrwesen

in den einzelnen Gemeinden zu organisieren und

durch den Gemeinderat eine Feuerwehrkommission

9


bestellen zu lassen. Weiters verlangt das Gesetz, dass

jede Gemeinde eine Gemeindefeuerwehr organisieren

und unterhalten muss. Es wurde aber auch die Möglichkeit

gegeben, eine bestehende Freiwillige Feuerwehr

als Gemeindefeuerwehr anzuerkennen. Damit

wurde die Freiwillige Feuerwehr Balzers offiziell zur

Gemeindefeuerwehr Balzers.

Zentrale Aufgaben der Feuerwehr sind wie folgt geregelt:

• Die Feuerwehr hat in erster Linie die Aufgabe bei

Brandausbrüchen Hilfe zu leisten.

• Ihr obliegt sodann die Hilfeleistung beim Eintritt anderer

Elementarereignisse wie Hochwasser, Verschüttungen,

Erdbeben sowie bei Katastrophenfällen wie

Gebäudeeinstürze, Explosionen usw.

Zu den Aufgaben der Gemeinden gehört unter anderem

gemäss dem Gesetz:

• Beschaffung der erforderlichen Ausrüstungen und

Geräte, sowie das Bereitstellen der Gerätemagazine

(Feuerwehrdepot).

• Für die Erstellung und den Unterhalt genügender

Wasserbezugsorte zu sorgen.

Im Jahre 1973 wurden neue Statuten in Kraft gesetzt.

Darin war erstmals, wie es sich für einen Verein gehört,

ein Präsident vorgesehen. Dadurch wurden die Aufgaben

des Vorstandes neu aufgeteilt. Der Präsident leitet

den Verein und ist für das Vereinsleben zuständig,

wobei der Kommandant die Feuerwehr nach aussen

vertritt und für alles Feuerwehrtechnische verantwortlich

zeichnet. Zum ersten Präsidenten wurde Albert

Foser gewählt.

Neben der Motorspritze aus dem

Jahre 1932 wurde laufend Material

angeschafft, da die Anforderungen

immer grösser wurden. So wurden

im Jahre 1966 die ersten drei Atemschutzgeräte

in Einsatz genommen.

Die mechanische Leiter, welche

1969 angeschafft wurde und eine

Höhe von 22 Meter erreicht, war

ebenfalls eine wertvolle Erleichterung

im Einsatz. Im November

1973 konnte die Feuerwehr Balzers

das erste Gross-Tanklöschfahr-

Das Tanklöschfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Balzers aus

dem Jahre 1973.

zeug (im ganzen Land) in Betrieb nehmen. Damit die

Feuerwehr auch bei Waldbränden gut ausgerüstet war,

wurde im Jahre 1981 eine Motorspritze Typ 3 angeschafft.

Ein längst fälliges Zugfahrzeug ging 1985 in

Betrieb. Bis dahin mussten die verschiedenen Geräte

immer mit privaten Fahrzeugen gezogen werden.

Zudem wurden im Laufe der Jahre diverse weitere

notwendige Anschaffungen von Maschinen, Geräten

und Fahrzeugen getätigt.

Das «Zuhause» der Feuerwehr Balzers war früher mit

allen Geräten, Materialien und Fahrzeugen in verschiedenen

Gebäuden der Gemeinde. Im alten Depot

(ein kleiner Teil des heutigen Wasserwerkes) hatte es

nur Platz für das Tanklöschfahrzeug, kleine Löschgeräte

und etwas Schlauchmaterial.

Ein Grossbrand zerstörte im Jahre 1972

die alte Rheinbrücke bei Balzers.

10


Das langersehnte Depot am Alberweg wurde 1985

fertiggestellt. Es wurde für die damaligen Ansprüche

grosszügig und fortschrittlich gestaltet, damit endlich

alle Geräte und das ganze Material im gleichen Gebäude

fachgerecht Platz fanden. Im neuen Depot war alles

unter einem Dach. So hatte es eine Fahrzeughalle, eine

Waschanlage, ein Kommandobüro, einen Aufenthaltsund

einen Theorieraum. Zur gleichen Zeit wurde auch

eine modern eingerichtete Funkzentrale, die ebenfalls

im Depot war, in Betrieb genommen.

Das neue Depot, das am 19. Oktober 1985 offiziell

eingeweiht wurde, bewährte sich dann bereits kurz

nach der Inbetriebnahme, als am 5. Dezember 1985

der unvergessliche Waldbrand oberhalb von Balzers

wütete. Damals waren vom ganzen Land und der näheren

Umgebung circa 700 Feuerwehrleute im Einsatz.

Es war sicher einer der eindrücklichsten Einsätze,

nicht nur für die Feuerwehrleute, sondern auch für alle

Einwohner von Balzers.

Im Jahre 1991 wurden die heute noch gültigen Statuten

zeitgemässen Verhältnissen angepasst. Unter anderem

wurde der Vorstand von elf auf sieben Mitglieder

reduziert und die jeweilige Amtsdauer auf drei Jahre

festgesetzt.

Wie es sich für einen «richtigen» Verein und eine Feuerwehr

gehört, wurde der Wunsch nach einer eigenen

Vereinsfahne immer grösser. Im Jahre 1997 durften

wir an unserem 75-jährigen Jubiläum unsere erste

Vereinsfahne feierlich einweihen. Dank unserer «Fahnengotta»

Jacqueline Vogt sind wir heute im Besitz

einer eigenen Vereinsfahne, welche wir bei offiziellen

Anlässen und Feiern gerne und mit Stolz präsentieren.

Die Vereinsfahne mit einer Grösse von 130 mal 130

cm verfügt über zwei verschiedene Seiten. Auf der

Vorderseite ist das Balzner Wappen, der heilige Florian

und unser Leitspruch «Gott zur Ehr, dem Nächsten

zur Wehr» auf goldenem Hintergrund dargestellt.

Auf der Rückseite sind die Burg Gutenberg, das Signet

Durch Schiessübungen des Schweizer Militärs wurde am Nachmittag des 5. Dezembers 1985 auf And eine verheerende Brandkatastrophe

ausgelöst. Ein Föhnsturm erschwerte die Bekämpfung der Feuersbrunst. Nicht nur die Freiwillige Feuerwehr von Balzers,

sondern sämtliche Feuerwehren der näheren Umgebung waren bei der Brandbekämpfung im Einsatz. Es kamen auch Helikopter sowie

Einheiten der Schweizer Armee zum Einsatz. Dank dieses Einsatzes konnte verhindert werden, dass der Grossbrand das Siedlungsgebiet

von Balzers in Mitleidenschaft zog.

11


Eine neue Vereinsfahne zum 75-Jahr-Jubiläum der Freiwilligen

Feuerwehr Balzers 1997.

unseres Vereins und der Schriftzug «Freiwillige Feuerwehr

Balzers 1922–1997» auf blauem Hintergrund zu

sehen. Die Hintergründe in Blau und Gold sollen unsere

Gemeindefarben wiedergeben.

Am 6./7. Februar 2001 ereignete sich in Balzers ein

weiteres, geschichtsträchtiges Ereignis. Kurz vor Mitternacht

kam es im Gebiet Höfle zu einem Brand,

welcher sich bei einem sehr starken Föhnsturm über

diverse Wohn- und Stallgebäude ausbreitete. Praktisch

alle Feuerwehren aus Liechtenstein hatten alle

Hände voll zu tun, um den Brand bis in die frühen

Morgenstunden unter Kontrolle zu bringen.

Um einem eventuellen Mitgliederschwund bei den

Feuerwehren entgegenzuwirken, befassten sich die

liechtensteinischen Feuerwehren gemeinsam mit

dem Feuerwehrverband ab den frühen 2000er-Jahren

mit der Gründung von Jugendfeuerwehren in

Liechtenstein.

2004 besuchte erstmals ein Kadermitglied der Feuerwehr

Balzers einen Kurs- und Informationstag für

die Gründung und den Betrieb einer Jugendfeuerwehr.

Im Jahre 2005 durften wir in Balzers die ersten

Mitglieder der Jugendfeuerwehr begrüssen. Interes-

Balzers wurde in der Nacht vom 6. auf den 7. Februar 2001 erneut von einer Brandkatastrophe heimgesucht. Acht Wohn- und

Geschäftshäuser sowie vier landwirtschaftliche Bauten im historischen Ortskern Höfle wurden durch den Brand vollständig zerstört.

Auch in diesem Fall erschwerte ein Föhnsturm die Brandbekämpfung.

12


sierte Jugendliche zwischen 12 und 16 Jahren können

der Jugendfeuerwehr beitreten und auf deren Wunsch

danach lückenlos in die «normale» Feuerwehr wechseln.

Aufgrund der stetig wachsenden Aufgaben und Anforderungen,

welche immer mehr und vertieftere Ausbildungen

verlangten, sowie der dringend benötigten

Einrichtungen, Maschinen, Geräte und Fahrzeuge

wurde unser Heim am Alberweg zusehends zu klein

und wir suchten nach neue Lösungen.

Der 18. Juni 2011 stellte für unsere Feuerwehr einen

weiteren Meilenstein dar. Das neue Mehrzweckgebäude

in der Industriezone wurde nach einer mehrjährigen

Planungs- und Bauzeit feierlich eingeweiht.

Die Werkgruppe und Wertstoffsammelstelle der Gemeinde

Balzers, der Samariterverein Balzers und wir,

die Freiwillige Feuerwehr Balzers, fanden ein neues

Zuhause. Wir durften in ein zeitgemässes und grosszügiges

Depot einziehen. Unsere Maschinen und Geräte

sind seither wiederum optimal für Einsätze, welche

hoffentlich nicht eintreffen, bereitgestellt und können

innert kürzester Zeit in den Einsatz gebracht werden.

Ebenfalls sind hier wiederum genügend Garderoben

sowie Schulungs- und Vereinsräume vorhanden.

Der Mitgliederbestand der Freiwilligen Feuerwehr

Balzers konnte nach den ersten Jahren stets vergrössert

werden und hat sich in den letzten Jahren bei circa 60

Mitglieder eingependelt.

Gselligkeit

Die Geselligkeit darf natürlich bei der Feuerwehr nicht

fehlen. Im Laufe der Jahre ergaben sich verschiedene

Vereinsanlässe, die heute zur Tradition gehören.

Da die Freiwillige Feuerwehr Balzers dem Liechtensteinischen

Feuerwehrverband angehört, wurde auch

der Feuerwehrtag turnusgemäss nach Balzers vergeben.

Erstmals 1925, dann folgten 1936, 1948, 1958,

Die Theatergruppe der Freiwilligen Feuerwehr Balzers im Jahr 1995. Stehend, von links nach rechts: Sigi Gstöhl, Heimo Vogt, Melanie

Summer, Urs Vogt und Peter Wolfinger; sitzend, von links nach rechts: Silvia Good, Florian Wolfinger, Cäcillia Corrado, Thomas

Eberle, Claudia Nigg, Susanne Frick und Beatrice Lippuner.

13


1968, 1979, 1990, 2001 und 2012. Ebenso ist der jährliche

Unterhaltungsabend ein traditioneller Anlass. Er

findet jeweils am Samstag nach dem Kelbe-Sonntag

statt, wobei ein Theaterstück aufgeführt wird und verdiente

Mitglieder geehrt werden.

Zur Tradition gehört auch der Familienausflug (Wanderung),

zu dem alle Feuerwehrmänner mit ihren Familien

eingeladen sind. Auch beim Balzner Sportfest

ist die Freiwillige Feuerwehr bei mehreren Wettbewerben

immer wieder aktiv dabei. Zu einem festen Bestandteil

gehörte auch über Jahre der eindrucksvolle

Flughafen-Marsch in Zürich-Kloten. Wir freuen uns

auch, wenn jedes Jahr eine Primarschulklasse ins Feuerwehrdepot

zu Besuch kommt und etwas «Füürweerloft»

schnuppert.

Höhepunkte der Vereinsanlässe stellen jedoch sicherlich

die unregelmässig stattfindenden Vereinsreisen

dar. Hierbei durften die Mitglieder der Feuerwehr Balzers

schon Orte wie Paris, Dublin, Kopenhagen, Budapest

oder Prag (um nur einige zu nennen) bereisen und

etwas über die örtliche Geschichte erfahren. Auch die

kulinarischen Genüsse und kameradschaftlichen Besuche

bei den Feuerwehren vor Ort finden immer ihren

angemessenen Platz.

Historesche Bränd vor dr Gründeg

Der Dorfbrand vom 22. Oktober 1795 ist als der

grösste Brand in unserer Gemeinde bekannt. Damals

soll an einem Föhnnachmittag nach 16 Uhr «durch abscheuliche

Sorglosigkeit der Leute» eine Feuersbrunst

entstanden sein, die in sieben Minuten über 30 Gebäude

in Flammen erfasste. Der Brand forderte drei Menschenleben,

eine 59-jährige Witwe, ihren 18-jährigen

Sohn sowie einen Knaben im Alter von dreieinhalb

Jahren. Andere konnten sich auch in Sicherheit bringen,

so retteten sich zum Beispiel fünf Personen aus

dem Pfarrhof durch das Fenster. Der Brand soll durch

einen «Ofawösch» im Hause Nr. 37 im Höfle verursacht

worden sein. Durch den sehr stark gehenden

Föhn wurden brennende Dachschindeln ins benachbarte

Dorf Weite getragen, wo dann ebenfalls noch

zwei Häuser verbrannten.

Aus Berichten über den grossen Dorfbrand von 1795

geht hervor, dass bereits vorher zwei grössere Dorfbrände

stattgefunden haben müssen, allerdings ohne

Angaben über Zeit und Umfang.

1840 soll der Gemeinde ebenfalls wieder ein solches

Brandunglück gedroht haben, indem am 26. Januar

1840 bei stürmischem Föhn wieder Feuer unweit der

Post ausgebrochen sei. Der damalige Pfarrer schrieb

die Rettung des Dorfes einem besonderen göttlichen

Schutz zu.

Registrierte Iisätz set dr Gründeg

(Alarmmeldungen, bei denen kein Einsatz nötig war,

sind nicht aufgeführt)

1927

Rheineinbruch bei Schaan

1929

Brand der Anwesen von Georg Frick und August Nigg

1930

Brand bei Franz Wille

1933

Brand der Anwesen von Simon Frick und Georg Vogt

Brand der Anwesen von Josef Johler, Magdalena Nipp,

Georg Steger und Eduard Beck

1934

Brand der Anwesen der Geschwister Gstöhl

Brand der Anwesen von Rudolf Frick, Heinrich Gstöhl

und Ferdinand Wolfinger

1935

Brand bei Josef Vogt

Brand bei Josef Nigg

Brand der Anwesen Gasthof Post und des Schuhgeschäfts

von Robert Hasler

1936

Brand bei Viktoria Frick

1939

Brand bei Anton Vogt

1940

Brand des Wäschhüsles im Gässle

1947

Brand bei Geschwister Vogt

14


1949

Brand bei Geschwister Vogt

1956

Waldbrand auf And

1958

Waldbrand auf And

1960

Waldbrand auf And

Brand des Lidastalls

1961

Brand bei Rosa Berthel

1962

Brand bei Benedikt Foser

1963

Waldbrand auf And

1967

Brand bei Erich Gstöhl

Brand bei der Schreinerei Karl Vogt

1968

Brand bei Julius Wolfinger

1969

Brand bei Norbert Nigg

Brand bei Alois Nipp

1970

Brand bei Anton Eberle

Rüfewehr beim Andtobel

1971

Waldbrand auf And

1972

Brand bei der Sägerei von Ernst Vogt’s Erben

Brand der alten Rheinbrücke

1973

Brand der Schekolin-Fabrik, Vaduz-Mühleholz

1976

Brand im Schulhaus Gnetsch

1980

Brand bei Max Beck

Brand bei der Roxy-Garage

1983

Brand bei Franz Vogt

Waldbrand auf And

1985

Grosser Waldbrand auf And

1988

Ölwehreinsatz bei der BP-Tankstelle

1990

Brand in Einfamilienhaus

1991

Brand in Einfamilienhaus

Wasserüberschwemmungen im Brüel

1992

Ölwehreinsatz bei Baugeschäft

Brand in Einfamilienhaus

Brand beim Jugendtreffpunkt Heiligwies

Brand in Einfamilienhaus

1993

Chemiewehr-Einsatz in Industriebetrieb

1994

Mälsner Funken

Autobrand im Gnetsch

Ölunfall im Stadelbach

1995

Brand bei Kieswerk

Silobrand in Gewerbebetrieb

1996

Brand Kochherdheizung in Einfamilienhaus

Containerbrand auf einer Baustelle

Zimmerbrand in Einfamilienhaus

Containerbrand bei Einfamilienhaus

15


Bildimpression von einer Feuerwehrübung.

1997

Wasserschaden in Einfamilienhaus

Brand in Einfamilienhaus

Autobrand im Ramschwagweg

Autobrand in Gagoz

Autobrand in der Neuen Churer Strasse

1998

Papierbrand in Industriebetrieb

Flurbrand im Industriegebiet

Kabelbrand in Industriebetrieb

Brand Deponie Altneugut

Dachstockbrand in Einfamilienhaus

Blitzeinschlag in Industriebetrieb

Brand beim Schlosshügel

Containerbrand bei Industriebetrieb

Brand Baubaracke bei Baugeschäft

1999

Hochwasser, verschiedene Einsätze

Sturmschäden, Sturm «Lothar»

2000

Hochwasser im Restaurant Riet

2001

Föhnsturm, Elementarschäden

Brand des Dorfteils «Höfle»

Brand in Wohnung

Brand in Zimmereibetrieb

Brand bei Jagdwaffen-Geschäft

2002

Zimmerbrand

Auslauf von Flüssigkeit in Industriebetrieb

2003

Wasserschaden bei Einfamilienhaus

Gasalarm in Industriebetrieb

Explosion und Brand in Industriebetrieb

Waldbrand auf Angaschnal (Gemeinde Balzers)

Diverse Hochwasser (Gemeinde Triesen)

Gasalarm in Industriebetrieb

Personensuche im Gemeindegebiet

Brand Gasgrill bei Einfamilienhaus

Ölunfall in der Palduinstrasse

Brand Tumbler bei Einfamilienhaus

Sturmschaden bei Einfamilienhaus

Ausfall Telefonnetz Balzers / Telecom FL

16


2004

Rauch Plasma-Schneider in Industriebetrieb

Brand Mikrowelle in Industriebetrieb

Benzinaustritt in Einfamilienhaus

Chemieeinsatz in Industriebetrieb

Defekte Abgasleitung in Industriebetrieb

Autobrand auf dem Parkplatz bei der Rheinbrücke

Autobrand beim Roxymarkt

Brand Wurzelstock in der Mälsner Allmeind

Brand Waschmaschine in Einfamilienhaus

Handbetätigung Brandmelder in Industriebetrieb

Wasserschaden in Industriebetrieb

Wasserschaden mit Chemie in Industriebetrieb

Rauchentwicklung in einer Lüftung in Barbetrieb

Brand Plasma-Schneider in Industriebetrieb

Ölunfall auf der Deponie Altneugut

Rauchentwicklung in einer Küche in Industriebetrieb

2005

Rauchentwicklung in Industriebetrieb

Hochwasser, Gebiete Riet und Steig

Personensuche (Gemeinde Triesen)

Chemie-Explosion in Industriebetrieb

Dampfentwicklung bei Ultraschallgerät in

Industriebetrieb

Eingeklemmte Person im Oberäckerle

Verkehrsunfall in Gagoz

Defekt Sandstrahlraum in Industriebetrieb

Brand in einer Tiefgarage in Industriebetrieb

Froneinsatz in Wolfenschiessen (Nidwalden)

2006

Bruch eines Wasserventils in Industriebetrieb

Kaminbrand in Metzgerei

Pumpeneinsatz in Regenklärbecken

Hilfe bei Personenrettung in Hotel

Wohnungsbrand in Mehrfamilienhaus

Photolack-Unfall in Industriebetreib

Klimagerätdefekt in Industriebetrieb

Wasserstoff-Peroxyd in Industriebetrieb

2007

Verkehrsunfall auf der Landstrasse

Wasserrohrbruch in Lehenwies

Baggerunfall und auslaufendes Öl auf Baustelle

Einsatz Anhängeleiter, Ornithologischer Verein

Wasser in der Telefonzentrale Riet

Brand Lieferwagen bei der Rheinbrücke

Die Jugendfeuerwehr im Übungseinsatz.

Brand eines Autos im Mühlesträssle

Wasserschaden in Einfamilienhaus

Wasserschaden in Landwirtschaftsbetrieb

Mehrere Wasserschäden in Einfamilienhäusern

Keilriemenbrand bei Maschine in Industriebetrieb

2008

Heizungsdefekt und Wasserschaden in Einfamilienhaus

Kaminbrand in Einfamilienhaus

Ammoniak-Austritt bei Fluorieranlage in Industrie

Brand beim Funkenplatz

Brand einer Wiese beim Rheindamm

Tötungsdelikt; Strassenreinigung

Sturmschaden bei der Rheinstrasse

Kaminbrand in Einfamilienhaus

Zwei Einsätze bei Hochwasser

Heustockbrand in Landwirtschaftsbetrieb

Brand in Doppelwohnhaus

2009

Verkehrsunfall

Brandalarm durch Flexarbeiten auf Baustelle

Schwelbrand in Einfamilienhaus

Alarm in Chemielager in Industriebetrieb

17


Kochherdbrand in Mehrfamilienhaus

Personenrettung

Fahrzeugbrand

Einsatz in der Halle beim Tennisplatz

Fassadenbrand in Mehrfamilienhaus

Kabelbrand im Restaurant Riet

2010

Defekte Abwasserpumpe und Wasserschaden

Sturmschaden

Fahrzeugbrand

Zwei Wasserschäden in Einfamilienhäusern

2011

Brandfall im Aussen-WC bei der Pfarrkirche

Brand in Industriegebäude

Wohnungsbrand in Mehrfamilienhaus

Brandeinsatz in der Rauchkammer in Metzgerei

2012

Brand in der Mariahilfkapelle

Brand von Propangasflaschen in Einfamilienhaus

Wasserschaden in Einfamilienhaus

Kaminbrand in Einfamilienhaus

Brand eines alten Kirschbaums

Keller unter Wasser in Einfamilienhaus

Brand eines Landwirtschaftsgebäudes auf der

St. Luzisteig

Eingeklemmte Person bei Holzerunfall

2013

Brand in einer Bäckerei

Pferderettung am Rhein

Keller unter Wasser in Einfamilienhaus

Verkehrsunfall

Brand einer Rabatte bei Einfamilienhaus

Brand in Kindergarten

Rauchentwicklung in Industriegebäude

Rauchentwicklung im Restaurant Traube

Fahrzeugbergung

Sturmschäden

2014

Ölverschmutzte Fahrbahn

Barackenbrand auf Baustelle

Verkehrsunfall

Sturmschäden

Diverse Wasserschäden

Übungskurs für den Einsatz von Kleinlöschgeräten.

2015

Wohnungsbrand in Mehrfamilienhaus

Starker Dieselgeruch in Gebäude

Wohnungsbrand in Mehrfamilienhaus

Ölverschmutzte Fahrbahn

Wohnhausbrand in Mehrfamilienhaus

Autokran in Bach gestürzt

Überhitzung eines Liftmotors in Industriebetrieb

Brand einer Lüftungsanlage in Industriebetrieb

2016

Rauchentwicklung in einem Verkaufsgeschäft

Rauchentwicklung in einer Wohnung

Brand eines Dampfabzugs in Mehrfamilienhaus

Brandgeruch in einem Wohnhaus

Nachbarschaftshilfe bei einem Brand in Triesen

Wasser im Keller eines Einfamilienhauses

Wohnungsbrand in Mehrfamilienhaus

Heckenbrand bei Einfamilienhaus

2017

Dieselspur auf Fahrbahn

Diverse Sturmschäden

Brand in Spielblockhaus

Unbekannte Flüssigkeit ausgelaufen

Wasser in Öltankraum bei Einfamilienhaus

Diesel aus defektem LKW ausgelaufen

Brand einer mobilen Toilette

Wassereinbruch in einem Keller

18


2018

Brand bei Holzbau Schurte

Wassereinbruch in einem Keller bei Einfamilienhaus

2019

Wassereintritt in Wohnung bei Einfamilienhaus

Personenrettung in einem Lift in Industriebetrieb

Flurbrand beim Rheindamm

Ausfall der Telefonie in Balzers

Wasserschaden in einem Kellergeschoss

Brand auf Angaschnal (Gemeinde Balzers)

Brandalarm wegen Wasserdampf

2020

Rauchentwicklung in Industriebetrieb

Sichtschutz bei einem Suizidfall

Nachlöscharbeiten bei einem Funken

Dachstuhlbrand in Einfamilienhaus

2021

Schmutzwassereintritt in Backstube

Nicht aufgeführt sind diverse kleinere Einsätze wie

Wespennester entfernen, Strassensperren oder -räumungen,

sowie Such- und Bergungseinsätze.

Auch kommen etliche Einsätze unseres Verkehrsdienstes

dazu, welcher bei verschiedenen Anlässen in der

Gemeinde Balzers für den Verkehr- und Parkdienst

zuständig ist.

D Füürweer – hött und morn

Die Feuerwehr Balzers ist heute in einem Topzustand

und modern ausgerüstet. Mit unseren zeitgemässen

persönlichen Ausrüstungen, Maschinen, Fahrzeugen

und Geräten können wir unseren Aufgaben für die

Gemeinde bestens nachkommen.

So werden die persönlichen Ausrüstungen stetig dem

neusten Stand der Technik angepasst, um unseren Aktivmitgliedern

im Ernstfall den bestmöglichen Schutz

zu gewähren.

Die Geräte wie zum Beispiel die gesamte Atemschutzausrüstung,

Messinstrumente oder Rettungsutensilien

usw. werden nach Möglichkeit stetig ergänzt und erneuert,

um diese auf einem aktuellen und zeitgemässen

Stand zu halten. Es ist deshalb auch notwendig

sich den Gegebenheiten und der Technik anzupassen

und neue, fortschrittliche Anschaffungen zu tätigen.

So verfügt die Feuerwehr Balzers beispielsweise seit

einigen Jahren über diverse Wärmebildkameras, welche

den Einsatz in verrauchten und brennenden Objekten,

aber auch bei einer Personensuche wesentlich

erleichtern und sicherer machen.

Auch unsere Fahrzeugflotte muss und wird stetig den

neuen Anforderungen angepasst. Wir verfügen derzeit

über ein Tanklöschfahrzeug, ein Rüstfahrzeug, ein

Vorausfahrzeug, ein Zugfahrzeug sowie zwei Mannschaftstransporter.

Diese Fahrzeugflotte wird im Jahre

2022 um ein weiteres, dringend notwendiges Hakenfahrzeug

für den Materialtransport erweitert. Auch die

Fahrzeuge unterliegen einem stetigen Wandel und es

werden neue, zeitgemässe Anforderungen an die Aufbauten

und Ausrüstungen gestellt. Das macht es notwendig,

dass diese in einem Turnus von circa 30 Jahren

ersetzt werden müssen.

Mit unserem Feuerwehrdepot, welches uns im Jahre

2011 übergeben wurde, verfügen wir über grosszügige,

zeitgemässe Räumlichkeiten. Die Einstellmöglichkeiten

für alle Fahrzeuge und Maschinen sind bestens

vorhanden. Mit den Nebenräumen für die Pflege,

Wartung und den Unterhalt von Geräten, Maschinen,

Pumpen und Atemschutz wird uns vieles erleichtert.

Auch die Garderobenräume für Frauen und Männer

sind entsprechend der Mannschaft vorhanden und

es gibt sogar Wasch- und Duschmöglichkeiten, um

sich den Schmutz und Stress der absolvierten Einsätze

abwaschen zu können. Ebenfalls ist mit unserem

«Florianstüble» ein Raum für den Feuerwehrverein

19


Oben: aktuelles Tanklöschfahrzeug.

Mitte: Anhänger mit ausziehbarer Leiter.

Unten: Anhänger mit Motorspritze.

integriert. Die Räume der Einsatzzentrale und Führungs-

sowie Kommandobüros vervollständigen das

Raumprogramm. Mit dem grossen, öffentlichen Schulungsraum

ist es uns auch möglich, landesweite Feuerwehrkurse

durchzuführen.

Das alles ist jedoch ohne die grosse und immer vorhandene

Unterstützung durch die Gemeinde und

deren Verantwortungsträger nicht realisierbar. Von

Seiten der Gemeinde waren und sind die Bereitschaft

und das Verantwortungsbewusstsein immer vorhanden,

uns pflichtbewusst, zeitgemäss und grosszügig

zu unterstützen. Somit können wir unsere Aufgaben,

welche oft nicht vorhersehbar sind, bestmöglich, mit

vollem Einsatz und sehr gut ausgerüstet bewältigen.

Von unserer Seite tragen wir unser Möglichstes bei. Unsere

Mitglieder bilden sich in deren Freizeit an Übungen

und Kursen im In- und Ausland stetig weiter und

deshalb verfügen wir über ein ausserordentlich breites

Spektrum an Wissen und Können. Bestens ausgebildete

Kadermitglieder mit Einsatzleiter- oder Grosseinsatzleiterausbildung,

Feuerwehr-Instruktoren, Spezialisten

im Bereich Öl-Chemie und Strahlenschutz, top ausgebildete

Maschinisten im Bereich Motorspritzen und

Wassertransport, stetig geprüfte und erfahrene Fahrer,

motivierte und trainierte Atemschutzgeräteträger und

eine breit abgestützte Mannschaft mit Erfahrung und

Können an diversen Geräten und Maschinen stehen

als Mitglieder der Feuerwehr Balzers den Einwohnerinnen

und Einwohnern im Notfall zur Seite.

Durch die teils jahrzehntelange Mitgliedschaft diverser

aktiver Mitglieder verfügen wir zudem über einen

enormen Erfahrungsschatz, welcher sich bei so manchem

Einsatz schon von grossem Vorteil erwies.

Die Freiwillige Feuerwehr Balzers ist, wie alle Feuerwehren

im Land, stetig auf der Suche nach interessierten

und motivierten Mitgliedern. Einwohnerinnen und

Einwohner (Jugendfeuerwehr ab 12 Jahren, Freiwillige

Feuerwehr ab 16 Jahren) aus Balzers können sich jederzeit

beim Vorstand oder bei jedem Vereinsmitglied

melden und unsere tolle Truppe bei einem Übungsbesuch

kennen lernen.

Eine sinnvolle und abwechslungsreiche Freizeitbeschäftigung

mit der Möglichkeit zu diversen Aus- und

Weiterbildungen im Dienste der Einwohnerinnen und

Einwohner der Gemeinde, und das alles in Zusammenhang

mit einer tollen und tief verwurzelten Kameradschaft,

das alles ist die Freiwillige Feuerwehr Balzers.

20


Die Freiwillige Feuerwehr Balzers im Jahre 2021, einmal in kompletter Einsatzkleidung, einmal in der Combikleidung.

21

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!