17.02.2022 Aufrufe

TG Report 2022-01

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

TGreport

S K I

Rennteam mit guten Resultaten

F A U S T B A L L

Faustballabteilung schafft

historische Hallensaison

S C H A C H

Marius Deuer wird Nationalspieler

1/2022


E D I T O R I A L

Die Turngemeinde Biberach

wird 175 Jahre jung

Der 10. Mai 2022 ist ein besonderer Tag in der

Geschichte der Turngemeinde Biberach. An

diesem Tag vor genau 175 Jahren wurde die

TG von Robert Langer gegründet. Langer war

ein Anhänger der Ideen von Turnvater Jahn

und brachte die Turnbewegung nach Oberschwaben.

In Biberach fand er per Zeitungsanzeige

20 Gleichgesinnte, die dann am

10.5.1847 die Turngemeinde gründeten.

Seit damals ist viel geschehen. Die Welt hat

sich verändert, und unser Verein mit ihr. Aus

der kleinen Turnergruppe mit 21 Mitgliedern

ist ein moderner Großverein mit knapp 6.000

Mitgliedern, 27 Abteilungen und drei eigenständigen

Bereichen (TGkids, TGfit! und Freizeitsport)

geworden, der das Leben in und um

Biberach mitprägt. Sportevents der TG gehören

zum festen Veranstaltungskalender unserer

Stadt, bringen Menschen zusammen und

machen Biberach bunter und attraktiver.

Natürlich möchten wir den 175. Geburtstag

unseres Vereins auf besondere Weise feiern –

unter anderem mit einem „Tag des

Sports” und zwei Partys. Nähere Informationen

dazu erhalten Sie, sobald die immer noch

leicht unsichere Corona-Lage genauere Zeitplanungen

möglich macht.

Eine weitere Veranstaltung, die mir persönlich

besonders am Herzen liegt, ist die Jahreshauptversammlung

der TG am Donnerstag,

den 23.6.2022 im Foyer der Kreissparkasse

Biberach. Hier haben alle Mitglieder der Turngemeinde

die Möglichkeit, aktiv an der Entwicklung

unseres Vereins teilzunehmen und

über die Zukunft der TG mitzuentscheiden.

Ich freue mich darauf, gemeinsam mit Ihnen

unseren 175-jährigen Geburtstag zu feiern

und Sie auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung

der TG sowie auf unseren Sportveranstaltungen

2022 begrüßen zu dürfen!

Hans-Peter Beer

Vorstandsvorsitzender


Zur Erinnerung an

Gerhard Simon

Die Turngemeinde Biberach trauert um

ihr Ehrenmitglied und langjähriges Vorstandsmitglied

Gerhard Simon.

Gerhard Simon trat 1978 in die TG ein.

Seine sportliche Heimat war die Tanzsportabteilung,

in der er gemeinsam mit

seiner Frau Gerlinde vom Zeitpunkt der

Gründung über lange Jahre hinweg aktiv

war. Schon bald engagierte er sich auch

im Vorstand der TSA und übernahm

1984 das Amt des Pressewarts, das er

zunächst bis 1987 und später von 1993

bis 2005 innehatte.

Ab 1994 bis 2005 gehörte Gerhard Simon

dem Vorstand der Turngemeinde

an und führte dort das Ressort Pressearbeit.

Wesentliche Teile seiner Arbeit

waren dabei die Erstellung des TGreports

mit seinen vier Ausgaben in jedem

Jahr und das akribische Führen der

Vorstandsprotokolle.

Neben seinem Engagement im sportlichen

Bereich und in der Vereinsführung

war Gerhard Simon auch äußerst aktiv,

wenn es um den geselligen Teil des Vereinslebens

ging – egal, ob als Moderator

von TSA-Veranstaltungen, als Büttenredner

bei Faschingsfesten oder als unermüdlicher

Erzähler von Anekdoten.

Gerhard Simon liebte die Geselligkeit

und besaß die Fähigkeit, jede Gesellschaft

mit seinem Humor und seinem

Lachen bestens zu unterhalten, ohne

sich dabei jemals in den Vordergrund zu

drängen. Und er verstand es, andere

Menschen an seiner positiven Lebenseinstellung

teilhaben zu lassen.

Mit Gerhard Simon verliert die Turngemeinde

Biberach einen treuen Wegbegleiter

und einen ganz besonderen

Freund, der unser Vereinsleben geprägt

und bereichert hat. Unsere gemeinsamen

Stunden und Aktivitäten werden für

uns unvergesslich bleiben.

In dankbarer Erinnerung

Vorstand und Vereinsrat der TG Biberach


Abteilung Leichtathletik:

Einladung zur

Mitgliederversammlung

Die Abteilung Leichtathletik lädt ein zur

Mitgliederversammlung

am Freitag, 1.4.2022, 19.30 Uhr

im TG-Heim, Alfred-Rack-Saal

Tagesordnung:

1. Begrüßung

2. Jahresbericht des Abteilungsleiters

3. Kassenbericht, Kassenprüfbericht

4. Berichte des Vorstandes und der

Übungsgruppen

5. Aussprache

6. Entlastungen

7. Wahlen

8. Verschiedenes

Anträge an die Mitgliederversammlung

sind bis spätestens 25.3.2022 einzureichen

an sigrid.barlak@web.de

Den TGreport

gibt’s jetzt auch digital!

Holen Sie sich den TGreport jetzt auf

Rechner, Tablet oder Smartphone!

Einfach QR-Code scannen oder auf

https://tg-biberach.de/tgreport/ gehen,

die eigene Mailadresse hinterlegen –

und ab der nächsten Ausgabe kommt

der TGreport digital zu Ihnen!


H A U P T V E R E I N

Geschäftsstelle: Adenauerallee 11, 88400 Biberach

Telefon 07351/71855, geschaeftsstelle@tg-biberach.de

www.tg-biberach.de

Seniorenprojekt „Fit im Alltag”

Kleine Bewegungsübungen in den Alltag zu

integrieren ist oftmals gar nicht so einfach.

Dabei sind gerade diese „kleinen“ Übungen

elementar wichtig, um lange und selbstbestimmt

aktiv zu sein. Schon kleine Kräftigungs-

und Dehnübungen können bei regelmäßiger

Durchführung große Erfolge zum

Beispiel auf die aktive Körperhaltung und verbesserte

Beweglichkeit erzielen.

Auch die soziale Teilhabe hat einen großen

Einfluss auf die Lebensqualität. Durch die Corona-Pandemie

wurde diese soziale Teilhabe

zeitweise für viele Senioren sehr schwierig, da

sie als Risikogruppe größere Einschränkungen

in Kauf nehmen mussten.

Um die Umsetzung von körperlicher Aktivität

im Alltag zu erleichtern, hat die TG Biberach in

Zusammenarbeit mit der BKK VerbundPlus ein

Konzept erarbeitet, um Senioren in ihrem

Alltag in Bewegung zu bringen. Das Projekt

soll den Senioren die Möglichkeit geben, in

sozialen Kontakt und Austausch untereinander

zu treten und gleichzeitig körperlich und

geistig „Fit im Alltag“ zu leben.

Im. Januar 2022 ging das Projekt in die zweite

Runde und begeistert rund 100 Senioren pro

Woche weiterhin kostenfrei mit sportlichen

und aktivierenden Übungen.

So können Senioren parallel online via

„Zoom“ oder in Präsenz im SportCenter der

TG Biberach an Gesundheitsklassikern teilnehmen.

Die Kurseinheiten finden einmal pro

Woche immer donnerstags von 14:00 bis

14:45 Uhr statt.

Die 45-minütigen Einheiten sind blockweise in

drei unterschiedliche Themenbereiche eingeteilt:

Hockergymnastik, Pilates und Osteoporose-Gymnastik.

Der Themenblock Hockergymnastik bietet

eine Vielzahl funktioneller Übungen im Sitzen

zur Kräftigung, Schulung des Gleichgewichts

und Förderung der Beweglichkeit.

Beim Pilatestraining auf der Matte wird nach

den Grundprinzipien von Josef Pilates trainiert:

Konzentration, bewusste Atmung, Zentrierung,

Kontrolle, Bewegungsfluss, Koordination

und Entspannung.

Die Osteoporose-Gymnastik legt ihren Fokus

auf eine leichte Gymnastik mit gezielten Bewegungsabläufen

unter Zug und Druck zur

Förderung des Knochenaufbaus.

Das Seniorenprojekt startet nach den Osterferien

in die dritte Runde. Start ist am

28.4.2022

Weitere Informationen über das Projekt oder

zur Anmeldung erhalten Sie unter:

luca.kley@tg-biberach.de oder auf der Homepage

von TGfit unter: www.tgfit.de


T G T A L E N T

Leitung: Thorsten Meinhardt

thorsten.meinhardt@tg-biberach.de

www.tg-biberach.de/tgtalent

Interview mit Simon Dobler

Ziel des TGtalent-perspektivteams ist es, ein

sportartübergreifendes Athletiktraining für

junge Sporttalente der TG Biberach zu gestalten.

Neben dem klaren Ziel, die jungen

Athletinnen und Athleten individuell zu fördern

und den Leistungssport in der TG zu stärken,

sollen sich auch langfristig qualitätssteigernde

Effekte im Breitensport einstellen.

Simon Dobler aus der Turnabteilung der TG ist

Mitglied im TGtalent-perspektivteam für junge

Sportlerinnen und Sportler im Alter zwischen

14 und 17 Jahren. er gehört dem Teams seit

Oktober 2019 an und begeistert mit seinen

sportlichen Leistungen und Erfolgen nicht nur

die Trainer in der eigenen Abteilung, sondern

auch die Trainer im Perspektivteam.

Simon Dobler ist 15 Jahre alt und seit 2012

Mitglied der TG Biberach. 2015 und somit im

Alter von neun Jahren trat er der Turnabteilung

bei, wo er im Alter von elf Jahren zusätzlich

zum Geräteturnen auch noch mit dem

Trampolinturnen begann. Dobler ist mehrfacher

Württembergischer Meister im Trampolin-

und Geräteturnen. Auch bei den

Deutschen Meisterschaften sowie mehreren

internationalen Turnieren konnte er vielversprechende

Erfolge in seinen jeweiligen

Altersklassen erzielen.

Durch seine Erfahrungen im Turnen bei der TG

Biberach, der TSG Bad Wurzach sowie im

TGtalent-perspektivteam ist er als Übungsleiter

in der Turnabteilung der TG Biberach tätig

und nimmt unterstützende Funktionen als

Nachwuchstrainer ein.

Was ist das TGtalent-perspektivteam für Dich?

Das TGtalent-perspektivteam bietet mir die

Möglichkeit, zusätzlich zu meinem eigentlichen

Training sportlich und krafttechnisch an

meine Grenzen zu gehen. Außerdem stellt es

ein Zusatztraining dar, welches mir hilft,

Fähigkeiten wie die Koordination, die athletischen

Fähigkeiten sowie den Muskelaufbau in

speziellen Übungen weiter zu verbessern.

Simon Dobler

Wo siehst Du die Unterschiede in Deinem

normalen Training gegenüber dem TGtalent-

Training?

Der Fokus in meinem sportartspezifischen

Turntraining liegt mehr auf der Ausführung

sowie richtigen Technik der Übungen, wodurch

die allgemeinen Fitnessübungen auf

Grund der zeitintensiven Turnübungen zum


Teil keine Zeit mehr finden.

Das Training im TGtalent ist für mich, aufgrund

der intensiven sportlichen Übungen

deshalb oft eindeutig anstrengender.

Der Fokus auf Technik und Ausführung jeglicher

Sportübungen sorgt bei mir zusätzlich für

eine Steigerung in den Bereichen Kraftausdauer,

Schnellkraft und Explosionskraft.

Hast Du Dich durch das zusätzliche Training

sichtbar weiterentwickelt, zusätzliche Erfolge

in Deiner Sportart dadurch erzielt?

Ja! Durch das intensive Training und die Analyse

der körperlichen Leistungsfähigkeit

haben sich bei mir verschiedenste körperliche

Eigenschaften verbessert, und ich habe sicht

bare sportliche Fortschritte gemacht. Grundsätzlich

fühle ich mich durch das zusätzliche

Training, das einmal in der Woche stattfindet,

in vielen Bereichen einfach fitter und agiler.

Hatten die Ergebnisse der Leistungstests

Einfluss auf Dein normales Trainingsverhalten?

Nein, die Ergebnisse der Leistungstest hatten

keinen direkten Einfluss auf mein normales

Trainingsverhalten, da dieses schon perfekt

auf mich abgestimmt ist. Trotzdem ist es

immer sehr gut zu wissen, in welchen sportlichen

Bereichen man Fortschritte macht und in

welchen vielleicht noch etwas Zusatztraining

geleistet werden sollte.

Hat sich am Kontakt zu den Sportlern der

anderen Abteilungen etwas geändert? Haben

sich Freundschaften gebildet?

Ja, auf jeden Fall! Dadurch, dass sich die gesamte

Gruppe in fast der gleichen Altersklasse

befindet, und alle das gleiche große gemeinsame

Interesse am Sport haben, haben sich

inzwischen zum Teil enge Freundschaften entwickelt.

Als ich am Anfang in das TGtalentperspektivteam

aufgenommen wurde, kannte

ich nur ein paar Gesichter. Mit der Zeit jedoch

hat man alle Sportler besser kennengelernt,

und es macht einfach Spaß, mit allen gemeinsam

zu trainieren.


Siehst Du langfristige Nachteile für Deine

sportliche Laufbahn und Entwicklung durch

Corona?

Nein, absolut nicht! Ich persönlich sehe momentan

keine langfristen Nachteile bezogen

auf meine sportliche Laufbahn für die Zukunft.

Dadurch, dass ich schon seit längerem wieder

richtig trainieren kann und auch bei den unter

schiedlichsten Wettkämpfen gut abgeschnitten

habe, sind keine langfristen Nachteile zu

erkennen.

Wie siehst Du Deine sportliche Zukunft?

Ich will aufjedenfall weiterhin sportlich gesehen

viel erreichen und den Turnsport so lange

es körperlich geht, weiter ausüben.


AMERICAN FOOTBALL AND CHEERLEADING

Abteilungsleiter: Andreas Ortlieb

americanfootball@tg-biberach.de

www.biberachbeavers.de

American Football back in Town

Zwei Jahre Corona-Pandemie hat viele Sportvereine

vor neue Herausforderungen gestellt,

die gemeistert werden mussten. Auch die

American Football & Cheerleading-Abteilung

der TG Biberach wurde davon ziemlich in Anspruch

genommen.

Während noch im Februar/März 2020 alle Vorbereitungen

für die zweite GFL2-Saison (bundesweit

zweithöchste Spielklasse) getätigt

wurden, ist mit Aufkommen der Pandemie das

Training in die digitale Welt versetzt worden.

Dies war vor allem im Jugendbereich von großer

Wichtigkeit. Mit der darauffolgenden Absage

der GFL2-Saison und den neuen Verordnungen

und Regularien für die kommende

Spielzeit im Jahr 2021 kamen weitere Herausforderungen

auf die Abteilung zu. Es wurden

alle Anstrengungen unternommen, um unter

erschwerten Bedingungen ein Team zu stellen.

Doch mit der sich immer weiter zuspitzenden

Corona-Lage sowie der Gesundheit und

Sicherheit unserer Spieler im Blick wurde mit

den Coaches und Spielern gemeinsam die bislang

schwierigste Entscheidung getroffen –

der Rückzug aus dem Spielbetrieb 2021. Die

Timo Otto (Finanzvorstand), Andreas Ortlieb

(1. Vorstand), Max Fabricius (2. Vorstand)

Konsequenz, die sich daraus ergab, war, dass

wir im Jahr 2022 nicht in der GFL2 antreten

dürfen. Aufgrund der Einigung mit AVFD

(American Football Verband Deutschland) und

AFCV (American Football und Cheerleading

Verband BaWü), wurden wir nur eine Spielklasse

zurückgestuft und dürfen somit in der

Regional-Liga Südwest teilnehmen.

Hauptversammlung

Nach der letztjährigen Jahreshauptversammlung

und der einhergehenden Wahl eines

neuen Vorstands (Andreas Ortlieb als 1.

Vorstand; Max Fabricius als 2. Vorstand; Timo

Otto als Finanzvorstand), konzentriert sich die

Zielsetzung und der Fokus vor allem auf den

Ausbau der Jugendarbeit und die individuelle

Talentförderung aller Mitglieder der Biberach

Beavers.

Jugend

Auch im Jugendbereich heißen wir neue qualifizierte

Coaches in der #BigBlueFamily willkommen:

Matthias Baur (Beavers U19 Tackle-Jugend,

U17 Landesauswahl D-Line Coach, Schulprogramm

Biberach)

Mac Retto (Flagjugend)

Nach einer knappen Vorbereitungszeit konnte

der reguläre Outdoor-Spielbetrieb wieder aufgenommen

werden, und die Beavers-Jugend

hat sich erfolgreich in allen angetretenen

Altersklassen für die Finalturniere qualifizieren

können.

Seniors

Die Seniors dürfen den neuen bzw. alten

Headcoach Oscar Vazquez-Dyer begrüßen –

ein ehemaliger Spieler, welcher ab 2019 auch

als Cheftrainer der Beavers fungierte und wieder

dabei ist.


Biberach Beavers EnBW Youth Teams

Außerdem gehören nun auch drei neue

Importspieler zur #BigBlueFamily:

Lorenzo Thompson (Wide Receiver)

David Steevers (Verstärkung in der Defense)

Josh Purdie (Returnen, Defensive Back,

Receiver)

Der Trainingsauftakt für die Biberach Beavers

war der 10. Januar, Ende Februar folgte dann

das erste Mannschaftsspiel. Die Trainings finden

in drei abwechselnden Einheiten statt:

Theorie, Athletik- und Techniktraining.

Nach zweijähriger Abstinenz vom Ligaspielbetrieb

möchten wir die diesjährige Saison vor

allem zum Neuaufbau der Mannschaft in der

Regional-Liga nutzen.

Die Biberach Beavers und die #BigBlueFamily

blicken zuversichtlich in die Zukunft und freuen

sich, im kommenden Jahr wieder mit vollen

Kräften angreifen zu können!


B A S K E T B A L L

Abteilungsleiter: Alexander Braun

Telefon 07351 / 4 29 28 40, basketball@tg-biberach.de

www.tgbiberach-basketball.de

Saisonfinale für Biberacher Basketballer

Jugend

Die U18 qualifizierte sich mit einer ausgeglichenen

Bilanz von vier Siegen und vier Niederlagen

und dem vierten Platz gerade noch so

für die Endrunde in der Region Ost. Doch

dort präsentierte man sich nicht als chancenloser

Underdog, sondern marschierte mit vier

Siegen gegen Yannis Baskets TSG Giengen

a.K. (62:17), VfL Kirchheim 1 (20:0), TSG Ehingen

(54:44) und SV Tomerdingen (44:37) zu

Platz 1.

Die U16 belegte in der Bezirksliga Süd hinter

den bärenstarken TSB Ravensburg den zweiten

Platz. Mit vier Siegen und nur zwei Niederlagen

(gegen Ravensburg) ging man mit

einem guten Gefühl in die Spiele der Endrunde

Ost. Doch dort gab es für das Team von

Coach Johannes Zeidler nichts zu holen. Die

Konkurrenz aus Göppingen (29:67) und

Ravensburg (21:94) präsentierte sich als zu

stark. Gegen Heidenheim hätte es fast noch

zu einem Ehrensieg gereicht, aber am Ende

verlor man knapp mit 45:52.

Mit einer sieglosen 0:4-Bilanz und Platz 3 in

der Bezirksliga Süd startete die U14 in die

Platzierungsrunde Südost. Doch dort konnten

die Kids, von denen die meisten erst seit kurzem

Basketball spielen, mit zwei Siegen gegen

SOVIT TSG Söflingen 2 (32:23) und TV Weingarten

(37:17) und zwei Niederlagen gegen

BBU w. (12:59) und TV Weingarten (30:45)

den ersten Platz belegen. Durch das starke

Auftreten im ersten Spiel gegen den TV

Weingarten konnte der direkte Vergleich gewonnen

werden, der letzten Endes gegen die

punktgleiche Mannschaft aus Weingarten den

Ausschlag zum Gesamtsieg gab.

Für die U12 findet die Platzierungsrunde Südost

am ersten Märzwochenende statt. Dann

geht es gegen die BBU 3 und 4 aus Ulm und

gegen BC Überlingen.

Herren

Die Basketball-Herren marschieren bisher

ungeschlagen durch die Kreisliga Süd. Dabei

gab es bisher in allen vier Ligaspielen noch

keine knappen Partien. Den ersten Siegen

gegen BC Überlingen (95:45) und TV Konstanz

3 (98:46) folgten weitere klare Angelegenheiten

gegen BG Bodensee 2 (109:55)

und HC Salem (97:46).

Aufgrund von vielen Corona-Fällen auf Seiten

der Überlinger wurde das Rückspiel Anfang

des Jahres abgesagt. Die ausstehenden drei

Spiele finden noch im März und April statt. Bis

dahin heißt es für die Biberacher, die Motivation

und Freude am Sport hochzuhalten, um

dann möglichst eine perfekte Saison mit dem

Aufstieg zu krönen.

Eine sehr gute Nachricht war, dass Kapitän

Dietmar Falke nach seiner Verletzung im Spiel

gegen Konstanz bereits gegen Bodensee und

Salem wieder mit dabei war.

Die Biberacher überzeugen in dieser Saison

vor allem mit Tempobasketball, guter Verteidigung

und schnellem Umschalten. Vielleicht

kann damit in den letzten drei Spielen auch

das ein oder andere Mal noch die 100-Punkte-

Marke überschritten werden.


B O G E N S P O R T

Abteilungsleiter: Günter Schilling

Telefon 07351 / 2 24 48, bogensport@tg-biberach.de

www.bogensport-biberach.de

TG Biberach startet durch in Ligen

und Meisterschaften

Der Winter war sportlich geprägt, auch wenn

er mit Ausfällen und Einschränkungen behaftet

war. Es war sehr erfreulich, dass wir dieses

Jahr wieder drei Mannschaften in die verschiedenen

Ligen der Hallensaison schicken konnten.

Die erste Mannschaft bestand aus Anika Herzig,

Stephanie Kolb, Isabel Herzig und Sandro

Castrignanò. Sie wollten ihren Platz in der Landesliga

Süd verteidigen. Der erste Wettkampftag

fand noch in 2021 statt, an dem das

Team fünf von sieben Matches gewinnen

konnte und den Tag so mit einem vorläufig

dritten Tabellenplatz beendete. Der Punkteunterschied

zum Zweitplatzierten war nur

knapp, was das Team anspornte, im Lauf der

Saison einen besseren Platz zu erkämpfen.

Angesetzt waren insgesamt vier Wettkampftage,

von denen der zweite und dritte jedoch

leider abgesagt werden musste. Glücklicherweise

konnte der vierte Wettkampftag in

Altheim-Waldhausen stattfinden. An diesem

Tag blieb unsere erste Mannschaft ungeschlagen,

sodass zusammen mit dem Ergebnis des

ersten Wettkampftages 24 gewonnene gegen

vier verlorene Matchpunkte standen. Als klar

war, dass damit der zweite Tabellenplatz erreicht

war, war die Freude riesig.

Die zweite Mannschaft, bestehend aus Günter

Schilling, Thomas Jäger, Lennart Schierholz,

Brigitte Deckert und Radmila Schilling trat in

der Bezirksoberliga Oberschwaben an. Hier

waren von vornherein nur zwei Wettkampftage

angesetzt. Am ersten Wettkampftag legte

das Team ein Spitzenergebnis hin. Ein

Match wurde mit unentschieden beendet und

alle anderen sechs Matches wurden gewonnen.

Damit erreichten sie vorläufig den ersten

Tabellenplatz.

Am zweiten Wettkampftag konnte die Mannschaft

leider nicht dieselbe Performance abliefern.

Das Team gewann drei Matches und verlor

vier. In der Gesamtwertung der Saison errang

die TG Biberach 2 einen dennoch guten

dritten Tabellenplatz in der Bezirksoberliga

Oberschwaben.

Unsere dritte Mannschaft, bestehend aus

Monika Braun, Hans Süßmuth, Michael Rathgeber,

Henning Draheim und Petra Bitterwolf

startete in der Bezirksliga A Oberschwaben.

Auch hier waren zwei Wettkampftage angesetzt.

Am ersten Wettkampftag gab es insgesamt

vier gegnerische Mannschaften. An diesem

Tag gewann und verlor die TG Biberach 3

je zwei Matches, sodass sie am Ende des Tages

auf dem dritten Tabellenplatz stand. Am zwei-

Die TG Biberach 3 am zweiten Wettkampftag:

(v.l.n.r.) Michael Rathgeber, Hans Süßmuth,

Henning Draheim und Petra Bitterwolf

Bild: Hans Süßmuth


ten Wettkampftag kämpfte unser Team gegen

fünf Mannschaften und legte eine ähnliche

Leistung wie am ersten Wettkampftag hin. Es

wurden wieder je zwei Matches gewonnen

und verloren. Das letzte Match endete in

einem Unentschieden, was der TG Biberach 3

zur Verteidigung des dritten Tabellenplatzes

zum Saisonende reichte.

Neben den verschiedenen Ligen fanden auch

Meisterschaften statt, an denen Einzelwertungen

der Schützen vorgenommen werden.

Bei den Bezirksmeisterschaften Oberschwaben

in Hitzkofen starteten vier Teilnehmer der TG

Biberach.

Anika Herzig gewann den ersten Platz in der

Klasse Recurve Damen. Stephanie Kolb erreichte

in derselben Klasse den dritten Platz.

Bei den Seniorinnen gewann Radmila Schilling

den ersten Platz. Ihr Mann Günter Schilling

folgte ihrem Beispiel bei den Senioren.

Etwas später fand unsere Vereinsmeisterschaft

statt, mit deren Ergebnis man sich für die

Kreismeisterschaft qualifizieren konnte. Dieser

Herausforderung stellten sich 18 unserer

Schützen.

Kurz darauf fand die Kreismeisterschaft in der

Halle des SV Essendorf statt, an der 13 Schützen

der TG Biberach teilnahmen. Hier waren

die jüngsten besonders erfolgreich

Finja Gerster erreichte mit 313 Ringen den

zweiten Platz in der Klasse Recurve Jugend w.

Die jüngere Marisa Castrignanò belegte konkurrenzlos

den ersten Platz in der Klasse

Recurve Schüler C w. Yasmine Stammet holte

sich den ersten Platz in der Klasse Schüler

Recurve B w. Bei den Recurve Herren starteten

gleich drei TG-Mitglieder. Sandro Castrignanò

gewann den ersten, Lennart Schierholz den

dritten und Karlheinz Gerster den fünften

Platz. In der Klasse Recurve Damen gewann

Anika Herzig den zweiten und Stephanie Kolb

den dritten Platz. Auch die „reiferen“ Semester

waren gut vertreten. Bei den Recurve

Masters m erzielte Michael Rathgeber den

vierten Platz. Hans Süßmuth erreichte den

zweiten Platz in der Klasse Recurve Senioren.

Ihm voraus war Günter Schilling auf dem ersten

Platz. Bei den Seniorinnen lag Monika

Braun auf dem ersten Platz vor Radmila

Schilling auf dem zweiten Platz.

An den württembergischen Landesmeisterschaften

nahm nur eine Schützin aus unseren

Reihen teil. Anika Herzig startete in der Klasse

Damen Recurve und erreichte hier den zehnten

Platz.

Im Kontext mit den pandemiebedingten

Einschränkungen sind wir mit diesem Gesamtergebnis

in den Ligen und Meisterschaften

äußerst zufrieden und freuen uns auf eine

hoffentlich uneingeschränkte Freiluftsaison

2022.


F A U S T B A L L

Abteilungsleiterin: Nadine Königsmann

faustball@tg-biberach.de

www.faustball-biberach.de

TG-Faustballabteilung schafft

historische Hallensaison

Trotz pandemiebedingter Unsicherheiten über

Beginn und eventuell vorzeitiger Beendigung

der Hallenrunde schafften die je drei im

Jugend- und Aktivenbereich gestarteten

Teams einen einmaligen Erfolg. Alle Jugendmannschaften

erreichten nach der Punkterunde

die Teilnahme an den Württembergischen

Meisterschaften (WM) in ihrer Altersklasse

und die Aktiven schlossen in ihren Ligen

mit dem Meistertitel ab.

U 14 männlich

Der von Anna und Fabian Czekalla betreute

Nachwuchs hatte sich in der Vorrunde direkt

für die WM-Endrunde qualifiziert. Hier gab es

für das jüngste Team nichts zu holen, da alle

Endrundengegner der TG körperlich überlegen

waren. Dennoch kann der erreichte

6. Rang als guter Erfolg bewertet werden.

U 16 weiblich

Der U 16 w Nachwuchs hatte über die Zwischenrunde

den Sprung in die WM-Endrunde

geschafft. Hier holte das von Markus Hamberger

und Uwe Kratz betreute Team punktgleich

hinter dem TSV Dennach und dem TV Unterhaugstett

die Bronzemedaille.

Zusätzlich gelang die Teilnahmeberechtigung

für die Süddeutsche Meisterschaft am 26./

27.2.2022 in Bad Liebenzell, Ausrichter TV

Unterhaugstett.

U 18 weiblich

Auch die U 18-Spielerinnen hatten in die WM-

Endrunde erreicht. Trainer Hamberger und die

Spielerinnen Julia Bucher, Jana Haberbosch,

Hannah Kratz, Katharina und Valerie Merk,

Anne Mey sowie Carolin Rätz landeten auf

Platz 3 und gewannen die Bronzemedaille.

U14 m – hinten v.l.: Anna Czekalla, Justus Mey, Felix Rux, Niklas Cloos, Tim Huster, Nikolaus Riess

und Alexander Kurz, Fabian Czekalla.

vorne v.l.: Franziska Troike, Johanna Baumgärtner, Lena Klein, Tobi Klein. Foto: privat


U16 w – hinten v.l.: Trainer Hamberger, Hannah Kratz, Anne Mey, Valerie Merk, Betreuer Uwe

Kratz, vorne v.l.: Carolin Rätz, Hanna Laßleben, Lorena Schöpflin. Foto: privat

Aktive

Bei den Aktiven-Mannschaften starteten die

Damen in der Schwabenliga, die TG 1 in der

Verbandsliga und die TG 2 in der Bezirksliga.

Nach ihrem Aufstieg in die höchste württembergische

Spielklasse in der Saison 2019/2020

und der abgesagten Hallenrunde in der Spielzeit

2020/2021 traten die TG-Damen erstmalig

in der Schwabenliga an. Hier hatten sie sich

von Spieltag zu Spieltag kontinuierlich gesteigert

und errangen etwas überraschend den

Meistertitel mit 14:6 Punkten vor dem punktgleichen

Team vom TSV Niedernhall. Gegen

Niedernhall hatte Biberach in der Vor- und

Rückrunde jeweils gewonnen. Die Aufstiegsspiele

in die 2. BL sind auf den 20.2. terminiert.

Allerdings stehen derzeit weder Ausrichter

noch Teilnehmerinnen fest.

Das erste Biberacher Herrenteam startete vom

ersten Spieltag an sehr selbstbewusst und

wurde ohne Niederlage letztlich mit 26:2

Punkten souveräner Meister der Verbandsliga

und Aufsteiger in die Schwabenliga. Der

zweitplatzierte NLV Stuttgart-Vaihingen (20:8)

und der vierte TSV Illertissen (16:12) waren

zusammen mit der TG in der Saison 2019/

2020 aus der Schwabenliga abgestiegen.

Begonnen mit dem Saisonschluss als Meister

hatte die TG 2 in der Bezirksliga Süd. Hier traten

lediglich vier Mannschaften an, und die TG

2 holte mit 10:2 Punkten bei einer Niederlage

gegen den SV Erlenmoos die Meisterschaft vor

den Erlenmoosern mit 8:4 Punkten. Somit war

Damen – hinten v.l.: Verena Ossewski,

Nadine Königsmann, Marion Fackler, Christina

Ossewski, vorne v.l. Julia und Elena Bucher,

Lara Kurz. Foto: privat

auch der Aufstieg in die Landesliga Süd perfekt.

Für die TG 2 spielten: Katja Spohrer,

Manfred Schuler, Thomas Schikora, Jürgen

Schoch, Jan und Dirk Theoboldt.

Bei immer weniger gemeldeten Mannschaften

für die Oberschwabenliga (4), die Bezirksliga

(4) und die Landesliga Süd (7) wird die schwierige

Lage der Faustballvereine in Oberschwaben

sehr deutlich, die größtenteils durch fehlende

Nachwuchsarbeit vom Aussterben

bedroht sind.


F E C H T E N

Abteilungsleiterin: Kathrin Karnath

Telefon 07351/421650, fechten@tg-biberach.de

www.tg-biberach.de/fechten

Jugendliche Frische im Trainerstab

Sportvereine sind auf Nachwuchs angewiesen.

Um so schöner, wenn der Nachwuchs später

selbst dazu beiträgt, Neuzugänge im Training

zu unterstützen. Sibylle Ding und Nathalie

Karnath sind zwei solcher Positivbeispiele.

Schon früh mit dem Fechtsport in Kontakt

gekommen, unterstützen die 18-jährige Abiturientin

mit Sport-Leistungskurs und die 22-

jährige Studentin der „Bewegung und Ernährung“

nun schon mehrere Jahre als Jugendtrainerinnen

die Fechtabteilung der TG Biberach,

in der sie selbst die ersten Schritte gemacht

haben.

Wann und wie seid ihr zum Fechtsport

gekommen?

Sibylle Ding: „Ich selbst fechte seit elf Jahren.

Mein Vater hat mich an diesen Sport herangeführt,

er fechtet selbst seit vielen Jahren aktiv

hier im Verein.”

Nathalie Karnath: „Ich fechte seit 14 Jahren.

Mittlerweile hat sich unsere gesamte Familie

diesem Sport verschrieben. Ich habe damals

Martin Knaup, der ebenfalls zum Trainerstab

der Fechtabteilung gehört, fechten sehen. Das

hat mich fasziniert.”

Zu Beginn lag ein großer Anreiz für beide

Mädchen darin, einen Sport auszuüben, der

vielen eher unbekannt ist. Heute macht die

große Bandbreite an Fähigkeiten, die einen

guten Fechter ausmachen, die Faszination dieses

Sports für die beiden jungen Frauen aus:

„Koordinative Fähigkeiten sind genauso wichtig

wie Athletik, Schnelligkeit und Taktik,“

meinen beide. „Eintönigkeit gibt es nicht,

jeder Gegner ist anders, man muss sich immer

wieder neu auf sein Gegenüber einstellen und

verschiedene Aktionen versuchen. Dadurch

bleibt es abwechslungsreich.“

Sportliche Vorbilder fanden beide ebenfalls im

eigenen Verein. Die international erfolgreiche

Die Jugendtrainerinnen der Fechtabteilung,

Nathalie Karnath (links) und Sibylle Ding.

Degenfechterin Vanessa Riedmüller und

Degenfechter Martin Knaup starteten ihre

Fechtkarriere selbst bei der TG Biberach.

Dadurch motiviert, konnten auch die beiden

Jugendtrainerinnen Erfolge feiern. Sibylle Ding

als württembergische Meisterin im Degenfechten

und Teilnehmerin an deutschen Meisterschaften

und Nathalie Karnath mit dem

Florett, mit dem sie württembergische Juniorenmeisterin

wurde sowie Platz 5 in der

Mannschaft und Platz 12 im Einzel bei deutschen

Meisterschaften erreichte. Auch im

Europa-Cup war die junge Florettfechterin

erfolgreich unterwegs.

Was hat euch dazu bewogen, nicht nur

selbst zu fechten, sondern auch als

Trainer aktiv zu werden?

Sibylle Ding: „Ich wollte schon immer Grundschullehrerin

werden. Die Arbeit mit Kindern

hat mich sehr interessiert, deshalb habe ich


2016 schon begonnen, mich als Übungsleiterin

im Fechttraining zu engagieren. Das hat

mir viel Freude bereitet, weswegen ich mich

dann zum C-Trainer weitergebildet habe.

Dadurch und durch meine Zugehörigkeit zum

TG-Talent-Perspektivteam kann ich kompetent

das Training der Jüngeren unterstützen.“

Nathalie Karnath: „Ich konnte durch verschiedene

Kaderlehrgänge und viele eigene Wettkämpfe

in den vergangenen Jahren zahlreiche

Erfahrungen und Eindrücke sammeln, die ich

gerne nutzbringend in die Vereinsarbeit einbringen

wollte. Dazu gehört sowohl das

„Handwerkliche“ als auch die Wettkampferfahrungen,

die man so nicht üben kann. Mit

der Zeit habe ich immer mehr Freude an der

Arbeit mit den Kindern gewonnen.”

Wie haben eure damaligen Trainer euch

in der eigenen Trainingsarbeit beeinflusst,

wie trainiert ihr die Kinder heute?

Sibylle Ding: „Geduld ist wichtig, was mit den

Kindern nicht immer einfach ist.”

Nathalie Karnath: „Der Fokus auf Präzision

und Genauigkeit, die richtige Technik bei der

Ausführung der Aktionen und die Bedeutung

von Wiederholungen im Training sind wichtige

Dinge, die wir ebenfalls von unseren Trainern

übernommen haben. Und niemals aufzugeben,

auch das ist im Fechtsport essenziell.

Natürlich entwickeln sich jeder Sport und die

Trainingsmethoden weiter. Wir haben basierend

auf den genannten Grundpfeilern das

Training erweitert, haben unsere persönlichen

Erfahrungen eingebracht, einen stärkeren

Athletikanteil und mehr Abwechslung etabliert.

Dabei sind wir ein eingespieltes Team.

Neben den klassischen Trainingsbestandteilen

wie Beinarbeit und Fechtlektionen sind jetzt

auch Koordinationseinheiten, Zirkel- und

Krafttraining oder auch Spiele, die die Reaktionsschnelligkeit

fördern, Bestandteile des

Trainings.“

Welche positiven Dinge zieht ihr aus

dem Training mit Kindern?

„Wir sind in jedem Fall geduldiger geworden,“

sagen beide. „Die Erfahrungen im

Umgang mit Kindern, das Meistern unterschiedlicher,

teils herausfordernder oder nicht

vorhersehbarer Situationen hat uns persönlich

weitergebracht. Und die Kinder in ihrer Entwicklung

durch unsere eigenen Erfahrungen

weiterzubringen, macht viel Spaß.“

Weitere Ziele der beiden jungen Fechterinnen

sind, die Teambildung in der Fechtabteilung zu

stärken und eine erfolgreiche Turniergruppe

zu etablieren und auszubauen. Beide können

sich deshalb gut vorstellen, auch beruflich

dem Sport treu zu bleiben. Nebenberuflich als

Trainer weiterzuarbeiten, ist für beide sehr gut

vorstellbar, auch Sportlehrerin wäre für Sibylle

Ding eine Option. „Begeisterte und motivierte

Kinder sind die Grundlage dafür, dass die

Fechtabteilung lebendig und erfolgreich

bleibt,“ wünschen sich beide.


H A N D B A L L

Abteilungsleiter: Joachim Klein

handball@tg-biberach.de

www.handball-tgbiberach.de

Von den Minis bis zur Württembergliga

mit Teamgeist und Spaß

Hinrunde 2021/22 - als Team gegen einen

unbekannten Gegner

Selten brachte ein neuer, unbekannter Gegner

alle Handball-Teams der TG gleichzeitig in

Bedrängnis, und noch nie schaffte es ein fremdes

Team, die TG-Handballer nicht nur zurück

bis an die 6-Meter-Kreislinie, sondern gleich

ganz bis aus ihren Hallen hinaus zu drängen.

So geschehen in der ersten Saisonhälfte 2021.

Sollten die Handballer sich das gefallen lassen?

Ein Nachfragen bei anderen TG-Sportteams,

die ebenfalls vor den Hallentüren

saßen, zeigte: Auch sie waren rausgeflogen!

Corona!

Die Handballer setzten unmittelbar für alle

Mannschaften von den Minis bis zu den Aktiven

Sondertrainings in Online-Stadien zuhause

an und stärkten Kraft und Koordination.

Tolle Teamvideos wurden mit viel

Spaß erstellt, die auch eine wichtige

psychologische Rolle bei der

Rückeroberung der Hallen spielten.

Im Frühsommer verlegte man die Trainings auf

den Außensportplatz und trotzte ins Spielfeld

springenden Bällen der gleichzeitig spielenden

Freizeitbasketballer oder fliegenden Eiern aus

der Trainingszone der Footballer. Sollte es das

gewesen sein?

Mit Hilfe einiger Tröpfchen von Moderna oder

Biontec, welche nicht auf der roten Dopingliste

standen, und einem Teststand zu den

Trainingszeiten vor der Halle, gelang es den

Handballern endlich, das Spiel zu drehen und

die Halle zurückzuerobern. Der Jubel war bis

auf den Gigelberg zu hören!

Erfolgreicher Start in der ersten Saisonhälfte

Zurück in der Halle starteten im September die

Handballspiele wieder. Die Spielfreude nach

der Zwangspause und die Freude am gemeinsamen

Training war riesig!

Alle zur Verfügung stehenden Hallenzeiten

wurden voll genutzt, sogar in den Ferien

wurde trainiert. In der Folge feierte man tolle

Mannschaftserfolge in der ersten Saisonhälfte:

Frauen in der Württembergliga auf Platz 3

nach der Hinrunde

weibl. A 2. Platz Verbandsklasse,

Aufstieg in Württembergliga

weibl. B 1. Platz Verbandsklasse,

Aufstieg in Württembergliga

weibl. D 1. Platz Kreisliga,

Aufstieg in Bezirksliga

männl. B 2. Platz Verbandsklasse,

Aufstieg in Württembergliga

männl. D 2. Platz Kreisliga,

Aufstieg in Bezirksliga

Jugendübergreifendes Handball-Fördertraining

– ein weiterer Faktor zum Erfolg

In der Coronazwangspause nur faul auf dem

Sofa sitzen? Kein Fall für die engagierten

Handball-Trainer der TG, die die Zeit nutzten,

um ein jugendübergreifendes Fördertraining

zu installieren. Seit Herbst 2021 findet neben

dem normalen Trainingsbetrieb ein zusätzliches

Handballfördertraining für motivierte D-,

C- und B-Jugendliche statt. Diese haben die

Möglichkeit, sich mannschaftsübergreifend

weiterzuentwickeln und gemeinsam Spaß am

Handball zu erleben.

Neben der Vertiefung von Grundlagen steht

das Individualtraining im Vordergrund. Auf

Stärken und Schwächen der Spieler kann eingegangen

und gezielt trainiert werden: Wurftraining,

handballspezifische Bewegungsabläufe,

die Verbesserung des 1:1-Verhaltens


Spaßiges Weihnachtstraining der C-Jugend

und vieles mehr.

Neben dem Fördertraining haben die in ihrem

Jahrgang besonders starken Spieler die Möglichkeit,

zusätzlich zum eigenen Training in der

nächst höheren Jugend mitzutrainieren und

teilweise bei Spieleinsätzen Erfahrung zu sammeln.

Unsere Minis und F-Jugend – spielerisch

Koordination und Ballgefühl fördern

Lange bevor es zum Fördertraining geht, füllen

unsere Minis und F-Jugend (Jahrgang

2013/2014) jeweils einmal die Woche die

Mittelberghalle. Sie spielen noch nicht direkt

Handball. Stattdessen werden spielerisch mit

und ohne Ball motorische Grundlagen erlernt.

Spieltage werden wörtlich verstanden. Meist

beginnen sie mit einem Team-Wettlauf. Anschließend

finden zwei Ballwettspiele, die zum

Handball führen, gegen andere Mannschaften

statt. In den Pausen dürfen unsere Jungs und

Mädels ihre koordinativen Fähigkeiten in

einem Parcours beweisen. Aber das Schönste

ist: Am Ende sind alle teilnehmenden Sportler

Sieger und bekommen einen kleinen Pokal

oder eine Medaille.

Lust mitzumachen? Melde dich bei:

Peter.Engel@mytgb.de

Du findest die Trainingszeiten

aller Mannschaften auf unserer

Homepage unter

Die TG Handball/Teams

E-Jugend – Handball 1:4 oder 1:6

In der PG-Halle trainieren zweimal die Woche

unsere neun- und zehnjährigen Handballer

und Handballerinnen miteinander.

An den Spieltagen werden die ersten richtigen

Jubel der Damen nach siegreicher Partie

Handballpartien getrennt in Jungs und Mädels

ausgetragen. Gespielt wird mit einem Torwart

plus vier oder plus sechs Feldspielern. Dabei

wird noch niemand auf eine Position festgelegt.

Zusätzlich findet das Parteiballspiel

„Funino“ 3-gegen-3 statt. Hier wird besonders

schnelles Umschalten von Abwehr und

Angriff und ein genaues Passspiel erlernt. Eine

reduzierte Feldspieler- und Schritteanzahl in

beiden Spielen fördert das gegenseitige Abund

Zusammenspiel.

In der aktuellen Saison gelang unserem starken

Jungs-Team mit guter Ballkontrolle, sicheren

Pässen und einen Zuwachs an Wurfvarianten

phasenweise ein wahrer Sturm auf das

gegnerische Tor! Und unsere E-Jugend-Mädels

sind mit tollem Teamgeist und viel Spielfreude

im 6+1-Handballmodus erfolgreich.

D-Jugend – Beide Teams in die höchste

Spielklasse aufgestiegen

Bei den D-Jugend-Mädels (11-12 Jahre) hat

sich eine tolle Mannschaft zusammengefunden,

die besonders in der Abwehr zusammensteht.

Mit 30 % weniger Gegentoren als das

zweitbeste Gegnerteam und den meisten

erzielten Toren ihrer Liga sind sie in der ersten

Saisonhälfte verdient in die höchste Spielklasse,

die Bezirksliga, aufgestiegen. Dort führen

sie die Tabelle ungeschlagen an.

Unsere männliche D-Jugend stieg ebenfalls

mit starken Leistungen in die Bezirksliga auf

und knüpft in der höchsten D-Jugend-Liga an

ihre Leistungen an. Nach drei Siegen und einer

Niederlage setzten sie sich auf 1.

Tabellenplatz. Dabei wurden die Siege durch

viele Schützen getragen. Dies spricht für die

individuelle Spielstärke und wird es jedem


Erster Sieg der wD nach dem Aufstieg

Gegner schwierig machen, gegen die TG-

Jungs zu bestehen.

Jugendtraining trägt Früchte –

Erfolge bei den Großen

Unsere weibliche Jugend B führt in der

Württemberg-Liga die Tabelle mit 6:2 Punkten

an. Sie besiegte ihre Gegner aus Stuttgart,

Esslingen und Schwäbisch Hall und zeigte,

dass in Oberschwaben eine unbeugsame

Handballbastion jedem Gegner erbitterten

Widerstand leistet. Dabei spielen auf TG-Seite

mit den Eigengewächsen Charlotte Krech und

Norina Schumacher die beiden besten Torschützen

der Staffel.

Auch die weibliche A-Jugend ist bisher nicht

zu schlagen. Mit Unentschieden gegen ihre

direkten Kontrahenten liegt sie auf Platz 2 der

Württembergliga und hat nach einem deutlichen

Heimsieg gegen den VfL Pfullingen weiterhin

alle Fäden selbst in der Hand. Das sieht

Weibliche B-Jugend strahlt nach Erfolg

nach einer unglaublich spannenden Saison

aus, Mädels!

Die männliche Jugend B liefert sich nach ihrem

Aufstieg in der Württembergliga ein enges,

hart umkämpftes Match nach dem anderen

und trotzte dem aktuellen Tabellenführer im

Hin- und Rückspiel jeweils einen Punkt ab. Mit

nur ein, zwei Toren mehr pro Spiel in der

Rückrunde ist der erste Sieg greifbar!

Eine tolle Saison spielen aktuell unsere Württembergliga-Damen.

Sie rangieren im oberen

Bereich der Tabelle und konnten im Laufe der

Runde bereits jedes der drei Spitzenteams der

Liga mit starken Toren bezwingen (Herrenberg

2, Fridingen/Mühlheim, Waiblingen

2). Man kann das Team also

als kleinen „Favoritenschreck” bezeichnen.

Bericht: Anja Geyer


J U D O

Abteilungsleiter: Bruno Baltres

Telefon 07351 / 1 21 75, judo@tg-biberach.de

www.kampfsport-biberach.de

Gürtelprüfung und Sektionslehrgang

Sparte Judo

Vor den Weihnachtsferien fand in Biberach

eine Gürtelprüfung der Judoabteilung statt.

Unsere Kinder- und Jugendassistenztrainer

Ellen Kolesch und Katharina Golla haben sich

ausgiebig auf diesen Tag hin vorbereitet.

Beide stellten sich der letzten Kyuprüfung zum

1. Kyu, dem letzten Braungurt. Sowohl im

Stand als auch am Boden zeigten beide durchgehend

starke Leistungen. Ihr ausgereiftes

Technikrepertoire konnten beide zur vollen

Zufriedenheit der Prüfer Annalena Funk und

Lukas Welzmiller zeigen.

Die nächste Prüfung für die beiden Mädels ist

dann die DAN Prüfung.

Ellen Kolesch (links) und Katharina Golla

Sparte Aikido

Nach einjähriger Corona-Zwangspause freuten

sich fast 40 Teilnehmer aus zehn verschiedenen

Vereinen auf den FABW-Sektionslehrgang

(Fachverband für Aikido in Baden-

Württemberg) vom 22. bis 24.10.2021 in Biberach.

Während in den letzten Jahren die Dan-Träger

dominierten, waren dieses Mal viele Kyu-

Grade vertreten, darunter sehr viele junge

Gesichter, was die Veranstalter ganz besonders

gefreut hat. Diese heterogene Gruppe

wurde von Joachim Vietzen, 4. Dan, VfL Ulm,

trainiert. Die Weiß- und Gelbgurte übten sich

fleißig in Shiho-Nage (Schwertwurf), Irimi-

Nage (Innenwurf, beides Wurftechniken) und

Ude-Osae (Armstreckhebel-Haltegriff, Ablege

Technik), für die höher Graduierten kamen

noch Kaiten-Nage-Soto (Schleuderwurf,

außen), Koshi-Nage (Hüftwurf) als Wurftechniken,

Kote-hineri (Handdrehhebel-Haltegriff)

und Tekubi-osae (Armpressdrehhebel-Haltegriff)

als Ablege Techniken hinzu.

Gerhard Mai, 6. Dan, S.V. Altenberg, nahm die

Braun- und Schwarzgurte unter seine Fittiche.

Die Braungurte trainierten die 1. Kata (mit

allen Ablege Techniken), die 1. Dan-Träger die

2. Kata (Ablauf wie 1. Kata, aber Nage im

Kniestand = Hanmi-Hantachi). Ab dem 2. Dan

wurde die 3. Kata (mit allen Wurftechniken)

trainiert.

Als Kata werden Übungen bezeichnet, deren

Bewegungsablauf in vielerlei Hinsicht – mitunter

auch im Zeitablauf – detailliert festgelegt

sind.

Kata existiert in unterschiedlichen Formen. Bekannt

sind waffenlose Kata mit Partnern sowie

Kata mit Waffen mit und ohne Partner.

Um die Trainingseinheit etwas aufzulockern,

übte die Gruppe zwischendurch Dan-Techniken:

Tenchi-Nage (Himmel- und Erdewurf),


Sumi-Otoshi (Eckenkippwurf) und Kokyu-

Nage (Atemkraftwurf). Alle Teilnehmer waren

froh, wieder an Aikido-Lehrgängen teilzunehmen.

Diese positive Stimmung war auch beim

gemeinsamen Abendessen am Samstagabend

im TG-Heim zu spüren.

Nach der letzten Trainingseinheit am Sonntagmorgen

und der anschließenden gemeinsamen

Verabschiedung freuen sich alle schon

auf den nächsten Lehrgang in Biberach.

Sparte Kendo

Wie in fast allen Sportarten läuft mittlerweile

auch der Kendotrainingsbetrieb in Biberach

nach fast zwei Jahren Corona Schwierigkeiten

wieder regelmäßig und ist in vollem Gange.

Voller Stolz und Freude dürfen wir verkünden,

dass zu uns Ryuichi Sugimoto, 6.Dan Kendo

gestoßen ist. Herr Sugimoto ist beruflich nach

Deutschland versetzt worden. Er ist der TG

Biberach beigetreten und hat sich bereit

erklärt, unserem Trainerstab beizutreten und

wird uns daher in Zukunft mit seinem Wissen

und Erfahrung unterstützen. Wir heißen ihn

herzlich willkommen bei uns.

Bericht: Silvia Böllinger, Dawid Slowik und

Bruno Baltres,

Bilder: Annalena Funk und Silvia Böllinger


K A N U

Abteilungsleiter: Dr. Hans-Joachim Compter

Telefon 07351 / 3 21 71, kanu@tg-biberach.de

www.kanu-biberach.de

Hohe Auszeichnung für TG-Kanuten

Im Rahmen des deutschen Kanutages wurde

vergangenen November der stellvertretende

Abteilungsleiter der TG Kanu-Abteilung, Peter

Ludwig, mit der goldenen Ehrennadel des

Deutschen Kanu-Verbandes (DKV) ausgezeichnet.

Peter Ludwig, der beim DKV als Vizepräsident

für die Bereiche Inneres und Finanzen

zuständig ist, erhielt diese Ehrung aufgrund

seiner hervorragenden Leistungen für den

Kanu-Sport in Deutschland.

Eine besondere Freude für den Biberacher

Kanuten war es, dass die Auszeichnung und

die Laudatio durch den Präsidenten des Welt-

Kanuverbandes (ICF), Thomas Konietzko, erfolgte.

Konietzko, der vor seiner Wahl zum

ICF-Präsidenten Kanu-Präsident in Deutschland

war, hatte lange Zeit mit Peter Ludwig in

den DKV-Gremien zusammengearbeitet und

diese Auszeichnung initiiert.

Eine weitere verbandspolitische Auszeichnung

wurde Peter Ludwig im Januar zuteil, als er

einstimmig durch das DKV-Präsidium zum

ersten Vizepräsidenten gewählt wurde. Ludwig

ist somit die „Nummer 2“ des erfolgreichsten

deutschen olympischen Sommersportverbandes.

Auch der TG-Abteilungsleiter Kanu, Dr. Hans

Compter, freut sich mit Peter Ludwig über die

Auszeichnungen. Dies, so Hans Compter zeige,

dass es durch engagierte Verbandsarbeit

auch für kleine Kanu-Vereine bzw. Abteilungen

möglich sei, Spitzenpositionen in den

jeweiligen Dachorganisationen zu erreichen.

Ehrung von Peter Ludwig (rechts) durch

ICF-Präsident Thomas Konietzko

Die Abteilung Kanu lädt ein zur

Mitgliederversammlung

am Donnerstag, 7.4.2022, 20.00 Uhr

Ort noch offen, ggfs. virtuell

Tagesordnung:

1. Eröffnung und Begrüßung

2. Jahresbericht 2021

3. Kassenbericht und

Kassenprüfbericht

4. Aussprache zu Top 2 und Top 3

5. Entlastungen

6. Wahlen

7. Beschlussfassung über den

Abteilungshaushaltsplan 2022

8. Anträge

9. Verschiedenes

Anträge an die Mitgliederversammlung

sind bis spätestens 24.3.2022 einzureichen

an Abteilungsleiter Hans-Joachim Compter,

Kanu@tg-biberach.de


K A R A T E

Abteilungsleiterin: Ursula Püschner

Telefon 07351 / 42 13 00, karate@tg-biberach.de

www.karate-tg-biberach.de

ReStart Karate-Kindertraining

Das vergangene Jahr stand sportlich leider zu

großen Teilen im Schatten der Corona-Pandemie.

Nachdem an ein Training Anfang 2021

noch nicht zu denken war, konnte ab Mitte

Juni 2021 aufgrund der stark sinkenden Corona-Fallzahlen

endlich wieder der lang ersehnte

Trainingsbetrieb aufgenommen werden.

Nach den Herbstferien 2021 starteten die ersten

Anfängerkurse, nachdem das Training für

Altmitglieder sehr erfolgreich angelaufen war.

Angeboten wurde ein kostenloses dreiwöchiges

Schnuppertraining für Kampfsportneulinge

in der Sporthalle A, auch bekannt unter

WG-Halle. Zehn motivierte Schulkinder im

Alter zwischen 6 und 10 Jahren interessierten

sich für diese technische Sportart.

Trainiert wird immer montags von 17.15 bis

18.15 Uhr in der WG-Halle. Start für alle

Karate-Kinder ist um 17.00 Uhr mit dem

gemeinsamen Mattenaufbauen. Diese speziellen

Karatematten ermöglichen ein gelenkschonendes

Üben gemäß der hohen internationalen

Wettkampfanforderungen.

Sportlich gesehen war das Jahr 2021 anfangs

ein gebeuteltes Jahr, was aber mit positiven

Erlebnissen, wie der Wiederaufnahme des

Sportbetriebs, dem erfolgreichen Abschluss

von Trainerausbildungen und dem Beginn des

Kindertrainings mit zusätzlichen neuen

Übungsleiterinnen und Übungsleitern abgeschlossen

werden konnte. Selbst Lizenzverlängerungslehrgänge

konnten in Präsenz absolviert

werden.

Zu Jahresbeginn 2022 durfte sich die Abteilung

Karate schon über acht weitere Schulkinder

freuen, die im Januar am Kinder-

Schnuppertraining teilgenommen haben. Sie

wurden schnell fester Bestandteil der Weißgurt-Kindergruppe.

Aus den Schnupperkindern

von 2021 sind erfreulicherweise bereits

sehr ambitionierte junge Karatekas geworden,

die regelmäßig, teilweise sogar zweimal pro

Woche am Training teilnehmen.

Wenn auch DU Lust auf eine spannende,

abwechslungsreiche und etwas andere Sportart

hast und dich auspowern möchtest, dann

bist DU beim Karate genau richtig.

Für das Schnuppertraining benötigst du nur

lockere, möglichst langärmlige Sportkleidung.


Turnschuhe sind nicht erforderlich, da wir

unsere tollen Matten haben.

Bitte melde dich vorher unbedingt an, da die

Schnupperplätze begrenzt sind und wir Kleingruppen

zusammenstellen.

Das Partnertraining ist etwas reduzierter als

früher, aber darf zur Freude aller wieder statt

finden. Dafür trainieren wir aktuell etwas

mehr Fitness, Beweglichkeit und natürlich Karatetechniken.

Zudem lernen wir gemeinsam

Katas, mit denen ihr jeden Sportbegeisterten

beeindrucken könnt, wenn ihr euch traut, sie

vorzuführen. Unter einer Kata werden vorgegebene

Angriffe, Blocks und Kontertechniken

gegen unsichtbare Gegner verstanden.

Weitere Infos: www.karate-tg-biberach.de

oder unter 07351/ 421300 (AB).


R O C K ’ N ’ R O L L

Abteilungsleiterin: Sabrina Peters

Telefon 0179/7768546, rocknroll@tg-biberach.de

www.rocking-biber.de

Erfolgreicher Start ins neue Jahr!

Es geht aufwärts! Für die „Rocking Biber“ ist

es bisher ein Winter und ein Start ins neue

Jahr ohne Trainingspause, d.h. ohne erneuten

„Trainingslockdown“!

Im letzten Winter noch war von Anfang November

bis in den Juni hinein kein Training

möglich gewesen – eine sehr lange Zeit! Noch

weiß zwar keiner so genau, wie sich das Jahr

noch entwickeln wird, doch alle hoffen auf die

„alte Normalität“ mit regelmäßigen gemeinsamen

Trainings und Auftritten wie vor Corona.

Die neuen Showoutfits sind mittlerweile

auch fertig und warten auf ihren ersten Einsatz.

Deshalb konzentrieren sich die „Rocking Biber“

in ihren Trainings jetzt auch wieder vermehrt

auf die Auftrittsvorbereitung. Die Show

soll neu zusammengestellt werden, mit unter

schiedlichen Showteilen, einer Optimierung

der Akrobatik und dem Einbau der neuen TänzerInnen.

Es werden allerdings noch dringend ein paar

männliche Tänzer gesucht, insbesondere um

das Akrobatikprogramm zu komplettieren.

Wenn also noch jemand Interesse und Gefallen

an den Rocking Biber gefunden hat, gerne

einfach unter den angegebenen Kontaktdaten

melden!

Infos und Bilder von den „Rocking Biber“ gibt

es wie immer auf www.rocking-biber.de, auf

Facebook unter https://www.facebook.com/

Rockingbiber/ oder auf Instagram unter

rockingbiber zu sehen.

Anmeldungen für Schnuppertrainings erfolgen

über sabrina@rocking-biber.de

Bilder: Marc-Raffael Fedelini


S C H A C H

Abteilungsleiter: Richard Winter

Telefon 07351 / 7 26 32, schach@tg-biberach.de

www.schachvereine.de/biberach-riss

Marius Deuer wird Nationalspieler

Der 13-jährige Marius Deuer hatte 2021 nicht

nur die Bronzemedaille in der U14 bei der

Deutschen Jugendmeisterschaft gewonnen

(siehe TGreport 4/21), sondern zuletzt auch

bei Internationalen Open wie am Tegernsee

und in Heusenstamm auf sich aufmerksam

gemacht. Der Deutsche Schachbund (DSB) belohnte

diese Leistungen nun, indem er Deuer

für 2022 in den C-Kader der Nationalmannschaft

berief.

Die Nationalmannschaft besteht jetzt aus

einem verjüngten vierköpfigen A-Kader, angeführt

vom 17-jährigen Shootingstar Vincent

Keymer (Deizisau) und einem achtköpfigen B-

Kader. Dahinter folgt der C-Kader, der sechs

Jugendspieler umfasst. Gemeinsam mit seinem

gleichaltrigen „Dauerrivalen“ Leonardo

Costa (München) ist Deuer dabei deutlich das

jüngste Mitglied über alle 16 Mitglieder der

drei Kader hinweg. Ziel des C-Kaders ist es, die

Jugend an den Topkader und die großen

Mannschaftsturniere wie die Schacholympiade

heranzuführen.

Da für den DSB sowohl Deuer als auch Costa

zu den „weltbesten Spielern ihrer Altersklasse“

(DSB) gehören, wurden beide in das neue

Nachwuchsprogramm des DSB aufgenommen

und erhalten nun exklusiv eine Einzelförderung.

Das erklärte Ziel ist es, Deuer in die Weltspitze,

zumindest aber die deutsche Nationalmannschaft

vorstoßen zu lassen.

Folgerichtig sorgte Deuer beim Training der Jugendkader

mit GM Andreas Heimann Anfang

Februar auch gleich für Aufsehen, als er eine

kniffelige Schachstudie in Rekordgeschwindigkeit

und mit großer Präzision löste.

Wartet – bei strengem Hygienekonzept – auf sein nächstes Opfer in Italien: Marius Deuer

Bild: Ernst Deuer


Fortbildungen im Verein

Sa 14.5.2022, 9.00 - 13.00 Uhr

Die SportBox –

Dein Fitnessstudio draußen!

Sa 25.6.2022, 9.00 - 13.00 Uhr

Grundlagen der Trainingslehre

Infos und Anmeldung:

www.tg-biberach.de/tgakademie

TG Biberach, Adenaueralle 11, 88400 Biberach

Telefon 07351/71855


Schach aus „besseren“ Zeiten: Bernhard Sinz (vorne rechts) mit der TG bei der Deutschen

Blitzmannschaftsmeisterschaft 2017

Trotz Schwächephase nach starkem Beginn:

Bernhard Sinz genießt Krakauer Open

In Deutschland ruht Dank Corona und der

Omikronwelle bis auf vereinzelte Mannschaftskämpfe

das Schachleben seit dem Spätherbst

weitgehend. So entfiel Anfang Januar

zum Beispiel in Schwäbisch Gmünd mit dem

Staufer Open ein sehr traditionsreiches und

äußerst attraktives Turnier schon das zweite

Jahr in Folge.

Bei unseren Nachbarn in Polen herrscht hingegen

mit zahlreichen Turnieren weiterhin ein

reges Schachleben. Zum Jahreswechsel ging

so auch das 32. Schachfestival in Krakau vom

27. Dezember bis 4. Januar über die Bühne.

Auch wenn das Turnier etwas schwächer als in

den Vorjahren besetzt war, fanden sich im

A-Turnier doch 82 Teilnehmer ein. Darunter

waren zahlreiche Titelträger, überraschend

viele indische Teilnehmer und auch etliche

Deutsche. Einer davon war auf Platz 22 der

Setzliste der Biber Bernhard Sinz. Das Turnier

ist den Bibern in guter Erinnerung, holte doch

Jungstar Marius Deuer dort letztes Jahr seinen

Fidemeistertitel. Sinz wollte sich im Turnier

gleichfalls „austoben“ und neben Turnierer-


lebnis und Spielpraxis auch viele Punkte sammeln.

Der Auftakt im alten Jahr verlief dabei sehr

vielversprechend. Zwar hatte Sinz in der zweiten

Runde eine Niederlage hinnehmen müssen,

lag aber nach fünf Runden mit 3,5 Punkten

und starken Partien voll im Soll und hattesich

an Brett 4 vorgespielt. Dort kam es in

Runde 6 zum Schlüsselspiel gegen GM Tomasz

Warakomski, Nummer 1 der Setzliste. Eine originelle

Eröffnung des GMs konterte Sinz mir

kreativen Antworten und verschaffte sich damit

gar leichte Vorteile. Als der Biber den GM

im Zentrum allerdings zu Fehlern provozieren

wollte und dabei selbst einem groben Rechenfehler

zum Opfer fiel, ging die Partie doch

zügig verloren.

Von diesem Rückschlag sollte sich Sinz im

neuen Jahr leider nicht mehr erholen; es kam

vielmehr zum Kollaps. In den beiden folgenden

Partien gab es für Sinz nichts zu erben.

Zum Abschluss gelang immerhin noch ein

Remis nach ausgeglichener Partie gegen ein

15-jähriges polnisches Nachwuchstalent. Damit

stand der Biber am Ende mit vier von neun

möglichen Punkten und Endrang 54 da. Er

war damit jedoch durchaus in guter Gesellschaft,

mussten doch viele deutsche Vertreter

teils viele Federn gegen die spielstarken polnischen

Nachwuchskräfte lassen. Lag es vielleicht

doch an mangelnder Spielpraxis?

Auch wenn die zweite Turnierhälfte spielerisch

eher „zum Vergessen war“ (Sinz), genoss Sinz

doch den Turnierbetrieb und die Möglichkeit,

einmal wieder „richtig“ Schach am Brett zu

spielen. Und Krakau sei als Stadt und Ausflugsziel

keinesfalls zu verachten.


S C H W I M M E N

Abteilungsleiter: Tom Schefold

Telefon 0176 / 57 64 92 58, schwimmen@tg-biberach.de

www.bc-schwimmen.de

Bestzeiten nach zwei Pandemie-Jahren

Nachdem es in der Zeit des Lockdowns keine

Wettkämpfe gegeben hat, sind alle Beteiligten

froh, wieder schnelle Zeiten ins Wasser bringen

zu können. Aus Sorge, dass dies vielleicht

bald nicht mehr klappen könnte, starteten die

SchwimmerInnen der Schwimmabteilung bei

möglichst vielen Wettkämpfen. Dank der sehr

umsichtigen und rechtzeitigen Organisation

ihres Trainers Dieter Eisele wurde die TG bei

allen angemeldeten Wettkämpfen angenommen

und konnte die gemeldeten Strecken

schwimmen. So ging es für die SchwimmerInnen

im Dezember und Januar nach

Karlsruhe, Heidelberg, Ulm und Sindelfingen.

90% Bestzeiten in Karlsruhe

Bei den 54. Internationalen Schwimmsporttagen

in Karlsruhe gingen neun SportlerInnen

der TG Biberach an den Start. Dort trafen sie

auf eine sehr starke Konkurrenz. Die besten

Platzierungen gelangen Marleen Plachetka

(2006) und Kirill Kataman (2008). Marleen

wurde über 50m Freistil mit einer Zeit von

0:28,18 Fünfte in der offenen Wertung. Kirill

startete zum ersten Mal für die TG Biberach

und wurde über 50m Brust (0:41,63) und 50m

Freistil (0:29,25) jeweils Siebter. Auch Heidi

Müllers (2006), Nina Schilling (2005), Leon

Lein (2002) und Hannah Späth (2005) präsentierten

sich in guter Form und schwammen

Bestzeiten. Aus der zweiten Mannschaft starteten

Leticia Schäfer (2007), Lilian Konradi

und Jana Durawa (beide 2008). Sie konnten

sich ebenfalls stark verbessern und sind in die

erste Mannschaft aufgestiegen.

Baden-Württembergische Meisterschaften am

Olympiastützpunkt Heidelberg

Für die baden-württembergischen Meisterschaften

wurden Heidi Müllers und Marleen

Plachetka (beide 2006) gemeldet. Leider konnte

Heidi Müllers wegen einer Erkältung nicht

an den Start gehen, und so mussten Trainer

Dieter Eisele und Marleen Plachetka allein

nach Heidelberg reisen. Von ihren sechs Starts

gelangen Marleen vier Bestzeiten. Über 50m

Freistil wurde sie mit einer Zeit von 0:28,20

baden-württembergische Vizemeisterin. Über

Lilian Konradi, Nina Schilling, Leticia Schäfer, Jana Durawa, Leon Lein, Marleen Plachetka,

Heidi Müllers, Hannah Späth und Trainer Dieter Eisele in Karlsruhe.


100m Freistil (1:01,65) konnte sie eine Bronzemedaille

mit nach Hause nehmen.

Mit dem alten Trainer beim Stützpunktwettkampf

in Ulm

Der SSV Ulm bot Ende des Jahres 2021 einen

Wettkampf als Leistungsüberprüfung an. Fünf

SportlerInnen nutzten diese Möglichkeit und

starteten insgesamt 34 Mal. Für so viele Starts

sorgte vor allem Leon Lein, der alle Strecken

außer den Rückenstrecken schwamm, somit

12 Mal startete und neun Top-3-Ergebnisse

erreichte. Ellen Grundl wurde über 200m Brust

in 2:49,62 Erste und sowohl über 100m

Rücken (1:10,95) als auch 50m Brust (0:36,39)

Zweite. Heidi Müllers schwamm mit 0:31,02

über 50m Freistil sowie mit 2:30,94 über 200

Meter Freistil zu Bestzeiten. Für Nina Schilling

und Marleen Plachetka gab es zudem nur

Bestzeiten. Marleen schwamm über 50m Freistil

(0:27,95), 50m Rücken (0:33,02) und

100m Freistil (1:01,03) jeweils auf den zweiten

Platz. Nina gelang ein dritter Platz über 100m

Schmetterling in 1:24,43. Für ein schönes

Wiedersehen vor Ort sorgte Trainer Günther

Ahlemann, der spannende Geschichten aus

dem Ruhestand zu erzählen hatte.

Weltrekordhalter in Sindelfingen

Fünf AthletInnen der TG Biberach starteten

mit dem 46. Internationalen Dr. Otto Fahr

Swim-Meeting in Sindelfingen ins neue Jahr.

Viele sehr gute SchwimmerInnen, wie zum

Beispiel der ukrainische Weltrekordhalter über

50m Schmetterling, Andrii Govorov, gingen an

Marleen Plachetka

in Sindelfingen

Ellen Grundl

in Sindelfingen

den Start. Der Wettkampf wurde von rund

10.000 Zuschauern im Livestream verfolgt.

Marleen Plachetka (2006) konnte zwei Medaillen

aus dem Wasser fischen. Sie wurde in

einer Zeit von 0:28,69 über 50m Freistil Zweite

und Dritte über 50m Schmetterling in 0:31,75.

Heidi Müllers (2006) kam über 50m Rücken

(0:34,65) und 100m Rücken (1:17,02) jeweils

auf den vierten Platz. Ellen Grundl (2005)

wurde in der offenen Wertung über 200m

Brust (2:54,68) Fünfte. Kirill Kataman (2008)

und Tom Groner (2007) konnten sich über

Bestzeiten freuen: Kirill wurde in 0:29,23 über

50m Freistil Siebter, und Tom kam in einer Zeit

von 0:30,81 über 50m Schmetterling auf Platz

13 seines Jahrgangs.

Nun ist erst einmal viel Training angesagt, das

im Trainingslager auf Fuerteventura seinen

Höhepunkt findet, bevor es bei den nächsten

Wettkämpfen Best- und Pflichtzeiten für die

wichtigsten Wettkämpfe der Saison zu sammeln

gilt.


S K I

Abteilungsleiterin: Dorothee Schätzle

vorstand@tgski.de

www.tgski.de

Skirennteam mit guten Resultaten

Die Wettkampfsaison des alpinen Skirennteams

ist in vollem Gange, und auch die

Rennergebnisse der einzelnen Athleten stimmen

das Trainerteam sehr zuversichtlich für

die zweite Saisonhälfte. Im bisherigen Saisonverlauf

mussten nur zwei Rennveranstaltungen

abgesagt werden, eine davon aus Schneemangel.

Alle Rennen und Trainingsmaßnahmen

finden unter den aktuellen Corona-Verordnungen

und mit Hygienekonzepten der

jeweiligen Veranstalter statt.

Nach dem gelungenen Trainingsauftakt im

Herbst folgten knapp zehn weitere Trainingstage

im Allgäu und im Bregenzerwald. In dieser

Zeit haben auch vier Rennsport-„Neulinge“

ihre ersten Schritte im Wettkampfsport

gemacht, inklusive Teilnahme am 1. und 2. Bezirkscup.

Über diesen begeisterten Zuwachs

freuen wir uns sehr und sind gespannt auf die

weitere Entwicklung!

Im Schülerbereich konnten an besagten Bezirkscups

auch einige Podestplätze eingefahren

werden, und auch in den Klassen der

Jugendlichen und Aktiven stehen bereits gute

Resultate bei den Rennen des deutschen Skiliga-Cups

auf nationaler Ebene zu Buche.

Das wöchentliche Konditionstraining, die

Grundlage für alle Aktivitäten auf Schnee,

wird gut besucht. Die verantwortlichen Trainer

Die Abteilung Ski lädt ein zur

Mitgliederversammlung

am Freitag, 8.4.2022, 19.30 Uhr

in der Gigelberg-Turnhalle, Biberach

Tagesordnung:

1. Begrüßung

2. Berichte der Ressorts

3. Kassenbericht

4. Kassenprüfungsbericht

5. Entlastung des Gesamtvorstandes

6. Wahlen

7. Ehrungen

8. Anträge

9. Verschiedenes

Anträge an die Mitgliederversammlung

sind bis spätestens 1.4.2022 einzureichen

an gesamtvorstand@tgski.de


Motivation veranstaltet wird. Das Training findet

außerhalb der Schulferien immer donnerstags

um 20:00 Uhr in der Wilhelm-Leger-

Sporthalle statt. Ein Einstieg ist während des

gesamten Jahres möglich!

sind sehr zufrieden über den Einsatz und hoffen

auf weitere erfolgreiche Wettkämpfe in

Zukunft!

Aktuelle Wettkampfberichte, Ergebnisse, Fotos

und mehr auf https://www.tgski.de/aktuellesausdemrennteam

Neben der Rennmannschaft trainieren, soweit

möglich, auch alle anderen Ski- und Boardbegeisterten

weiter und halten sich mit dem

SnowPower-Training fit, welches unter aktuell

geltenden Corona-Regelungen mit großer

Nachdem in der letzten Saison leider alle

Maßnahmen der Ski- und Snowboardschule

ausfallen mussten, ging es mit guter Hoffnung

und voller Motivation in die Saison 2021/

2022. Leider musste aber auch dieses Jahr

eine Aktion nach der anderen abgesagt werden.

Immerhin konnten einige Trainingstage

für das Lehrteam im Allgäu durchgeführt werden.

Zum Zeitpunkt der Berichtsabgabe

besteht aber noch große Hoffnung, die Familienfreizeit,

die "Snow Sun & Fun" und die

Mehrtagesfahrt durchzuführen.

Alle Informationen aktualisiert auf unserer

Homepage https://www.tgski.de/


S P O R T K E G E L N

Abteilungsleiter: Martin Mysliwitz

sportkegeln@tg-biberach.de

www.tg-biberach.de/kegeln

Erfolg und Misserfolg nah beieinander

Nachdem die Saison wie geplant starten konnte

und zügig voranging, folgte im November

noch ein regulärer Spieltag, der für die TG

jedoch nicht so erfolgreich verlief. Die 1. Männermannschaft

erzielte in der Oberliga gegen

die Gäste von der SG Mengen-Sigmaringen

nach einem mitreißenden Wettkampf lediglich

ein 4:4-Unentschieden.

In der Regionalliga verlor die 2. Männermannschaft

ihr Heimspiel gegen MTG Wangen nach

einem mühseligen Duell 2:6. Danach wurde

die Saison wegen der Corona-Pandemie und

den erneut steigenden Inzidenzzahlen wieder

ausgesetzt. Erst Ende Januar diesen Jahres

konnte der Spielbetrieb weitergehen.

Die 1. Männermannschaft hatte zu Hause mit

dem Tabellenvorletzten TSG Nattheim wie immer

leichtes Spiel und siegte in einem spannenden

Spiel ungefährdet mit 8:0. Das Auswärtsduell

gegen den FV Burgberg verlief jedoch

weniger erfreulich und ging mit 1:7

deutlich verloren.

Die 2. Männermannschaft lieferte beim SKC

Berg einen fesselnden Wettkampf, den sie am

Ende um nur wenige Kegel mit einem Ergebnis

von 3:5 verlor. Das Heimspiel gegen den

TSG Ailingen musste die TG leider absagen. Es

wurde aufgrund dessen 0:8 gewertet.

Die Gemischte Mannschaft agierte im Heimspiel

gegen den TSG Ailingen äußerst erfolgreich

und siegte ungefährdet mit 5:1. Das Derby

beim KSC Hattenburg konnte die TG Biberach

ebenfalls mit einem deutlichen 5:1-Sieg

für sich entscheiden.

Die 1. Männermannschaft verbesserte sich in

der Oberliga auf den sechsten Platz.

Die 2. Männermannschaft rutschte in der Regionalliga

auf Platz zehn und kämpft um den

Klas-senerhalt.

Die Gemischte Mannschaft behauptet den

zweiten Platz in der Bezirksklasse C.

Die Ende 2021 ausgesetzten Spieltage werden

im April und Mai 2022 nachgeholt.

Terminänderung: Wir bitten, den geänderten

Termin für unsere Mitgliederversammlung im

Jahr 2022 zu beachten!

Bericht: Eveline Groß

Die Abteilung Sportkegeln lädt ein zur

Mitgliederversammlung

am Mittwoch, 4.5.2022, 20.00 Uhr

im TG-Heim, Konferenzraum

Tagesordnung:

1. Begrüßung und Bericht des

Abteilungsleiters

2. Bericht des Sportwarts

3. Bericht des Jugendsportwarts

4. Bericht des Kassenwarts

5. Bericht der Kassenprüfer

6. Entlastungen

7. Wahlen: Abteilungsleiter, Schriftführer,

Jugendsportwart, 1. Kassenprüfer

8. Anträge

9. Verschiedenes

Anträge an die Mitgliederversammlung

sind bis spätestens 20.4.2022 einzureichen

an Martin Mysliwitz, Meisenweg 23, 88437

Maselheim / E-Mail: mysliwitz@gmail.com


T A E K W O N D O

Abteilungsleiterin: Julia Penteker

Telefon 07351 / 18 27 81, taekwondo@tg-biberach.de

www.taekwondo-tg-biberach.de

Mit neuen Gürtelfarben und viel

Motivation ins neue Jahr

61 Sportler bestehen Gürtelprüfung

An fünf Prüfungstagen stellten sich im Dezember

über 60 Sportler der Gürtelprüfung im

Taekwondo. Die Farbe des Gürtels zeigt im

Taekwondo die Erfahrung eines Sportlers. Anfänger

starten mit einem weißen Gürtel und

arbeiten sich dann über gelb, grün, blau und

rot bis schwarz vor, dazwischen werden sie

jeweils noch mit einem Streifen unterteilt.

Bei der jüngsten Prüfung, die aufgrund der

aktuellen Auflagen in mehreren Gruppen

stattfand, waren alle Gürtelfarben vertreten.

27 Taekwondo-Neulinge traten zur ersten Prüfung

an und bewiesen, dass sie die Ausführung

der Grundtechniken beherrschen. Nach

erfolgreichem Demonstrieren der Schläge und

Tritte in die Luft, auf die Pratze und ersten

Partnerübungen wurden alle mit dem gelben

Streifen belohnt.

Mit zunehmendem Gürtelgrad werden auch

die Prüfungsinhalte anspruchsvoller. So muss

te zum Beispiel Do Hyeon Yun für seinen

schwarzen Streifen den Formenlauf, den Einschritt-Kampf,

die Selbstverteidigung, den

Die Abteilung Taekwondo lädt ein zur

Mitgliederversammlung

am Dienstag, 12.4.2022, 19.00 Uhr

Online Zoom (Link wird über Whats App

Gruppe versandt, Anmeldungen über

taekwondo@tg-biberach.de)

Tagesordnung:

1. Eröffnung und Begrüßung

2. Jahresbericht Abteilungsleiterin

3. Bericht Trainer

4. Bericht Kassierer und Kassenprüfung

5. Entlastungen

6. Wahlen

7. Anträge

Anträge an die Mitgliederversammlung

sind bis spätestens 31.3.2022 einzureichen

an taekwondo@tg-biberach.de

Wettkampf sowie verschiedene Pratzenübungen

vorzeigen. Er meisterte alle Prüfungsinhalte

problemlos und darf sich nun mit dem

Schwarzen Streifen schmücken.


Einblicke ins Training

Mit viel Motivation und Begeisterung starteten

alle Taekwondo-Gruppen ins Jahr 2022. Die

Wettkampfmannschaft bereitet sich derzeit

auf die württembergischen Landesmeisterschaften

vor, die hoffentlich im April stattfinden

werden.

In allen Gruppen wird zudem viel Wert auf die

Grundlagen des Taekwondo-Sports gelegt,

hierzu gehören vor allem auch die Beweglichkeit

und die Kraft. Wer sich selbst einmal ein

Bild vom Training machen möchte, ist zu

einem Probetraining herzlich eingeladen.


T A N Z S P O R T

Abteilungsleiterin: Sabine Kort

tanzsport@tg-biberach.de

www.tsa-biberach.de

Mit Elan ins neue Tanzjahr

Aufstieg in die Senioren III B-Klasse für

Gerd-Michael und Andrea Maier

Am 13./14.11.2021 fanden die Kraichgauer

Tanzsporttage in Sinsheim statt. Als einziges

Paar der Tanzsportabteilung traten Maier/

Maier in der Senioren III C-Klasse an.

Die Zielvorgabe war klar, wenn auch nicht einfach:

Die letzte Platzierung (mindestens Platz

5) für den Aufstieg in die nächsthöhere B-

Klasse zu erreichen. Mit gutem Schwung tanzten

Maier/Maier durch die Vorrunde und gingen

mit der vollen Zahl von 20 Kreuzen in die

Zwischenrunde. Wiederum mit allen 20 Kreuzen

zog das Paar Maier dann in die Endrunde

Andrea und Gerd- Michael Maier,

Foto: Butenschön

ein. Dies gelang außer den Biberachern nur

noch dem späteren Siegerpaar. Nun hatte das

TSA-Paar wieder Hoffnung auf einen 5. Platz

geschöpft und tanzte mit großem Elan, Freude

und schwungvoll durch die Tänze im Finale.

Mit einem 2. Platz im Langsamen Walzer und

Tango und jeweils einem 3. Platz im Slowfox

und Quickstep wurden Andrea und Gerd-

Michael Maier von den fünf Wertungsrichtern

insgesamt auf den 2. Platz gewertet.

Die Freude über diesen Platz und den damit

verbundenen Aufstieg in die Senioren III B-

Klasse war riesig. „Jetzt fängt die Arbeit so

richtig an. Um in dieser Klasse bestehen zu

können, müssen wir unsere Programme neu

zusammenstellen und vom Schwierigkeitsgrad

anpassen. Das wird viel Schweiß und Mühen

kosten. Unser Dank gilt dabei besonders unseren

Trainerinnen und Trainern, die uns unterstützt

und auf dieses Level gebracht haben“,

erklärte Andrea Maier.

Tanztreff Spezial

Die beliebten sonntäglichen Tanztreffs der TSA

können momentan in der üblichen Form nicht

stattfinden. Stattdessen soll es nun Workshops

unter dem Motto „Tanztreff Spezial“ geben –

einmal im Monat, sonntags von 14.00 bis

16.30 Uhr im TG SportCenter.

Vorläufige Termine (unter Vorbehalt):

20. März, 10. April, 22. Mai, 26. Juni, 10. Juli.

Es werden unterschiedliche Tänze angeboten,

z.B. Standard- und lateinamerikanische Tänze,

Linedance oder Discofox. Die TSA-Trainer und

-Turnierpaare sorgen für ein abwechslungsreiches

Programm. Zwei Stunden Unterricht, dazwischen

eine halbe Stunde Kaffeepause.

Voranmeldung unbedingt erforderlich bei

Andrea Maier unter: anmeldung.tsa@tg-biberach.de.

Gebühr: 30 Euro pro Paar. TSA-Mitglieder

ermäßigt.


Neue Kurse ab März

Wir starten wieder mit einer neuen Einsteigergruppe

am Freitagabend mit Ehepaar Neumann/

Straub-Neumann in Standard und Latein.

Außerdem geht es weiter für Anfänger

und Fortgeschrittene im Discofox. Auch Linedance

wird wieder angeboten, für Anfänger

und Fortgeschrittene in verschiedenen Altersklassen.

Nähere Informationen und Termine gibt es auf

der Homepage www.tsa-biberach.de oder in

der Presse. Eine vorherige Anmeldung ist für

alle Kurse unbedingt erforderlich!

Anmeldung unter anmeldung.tsa@tg-biberach.de.

Wenn nicht anders angegeben, finden

die Kurse im TG SportCenter statt.

Tänzern den Spiegel vorgehalten

Schauen Sie gerne einmal rein in den „Tanzspiegel“,

die offizielle Veröffentlichung des

Tanzsports. Hier können Sie träumen und stöbern

und einiges erfahren zum Turniersport in

der Standard- und Lateinsektion für Erwachsene

und Kinder, aber auch zu Formationswettbewerben.

Turniererfolge

Andrea und Gerd-Michael Maier, Senioren III

C und III B, Landesmeisterschaften Sinsheim

2x Platz 5

Petra und Vinzenz Miller, Senioren III C,

Offenburg Platz 2.

Die Abteilung Tanzsport lädt ein zur

Mitgliederversammlung

am Dienstag, 10.5.2022, 19.30 Uhr

im TG SportCenter, Leipzigstr. 26,

88400 Biberach

Tagesordnung:

1. Begrüßung

2. Jahresbericht

3. Sportbericht

4. Kassenbericht

5. Bericht der Kassenprüfer

6. Entlastungen

7. Etat 2022

8. Ausblick Termine 2022

9. Anträge

Anträge an die Mitgliederversammlung

sind bis spätestens 3.5.2022 einzureichen

an Sabine Kort, Lupinstr. 16, 88400

Biberach, E-Mail: tanzsport@tg-biberach.de


T E N N I S T C B

Abteilungsleiter: Manuel Trautwein

Telefon 0163/3125793, tennistcb@tg-biberach.de

www.tc-biberach.de

Herren 40 und 55 spielen hochklassig

Auch dieses Jahr spielen die Herren 40 und die

Herren 55 wieder hochklassig. Die Herren 40,

letztes Jahr aus der Regionalliga abgestiegen,

gehen dieses Jahr in der Südwestliga an den

Start und sollten dort vorne mitspielen können.

Bei den Herren 55 lief es letztes Jahr

umgekehrt. Ohne Niederlage den Meistertitel

in der Südwestliga geholt und in die Regionalliga

aufgestiegen, soll nun dieses Jahr als

Ziel die Liga gehalten werden.

Die Heimspiele beider Mannschaften::

Herren 55

7.5.22 SG Dietzenbach

14.5.22 TSG Backnang

25.6.22 TW GW Mannheim

Weitere Gegner: TC SW Bad Dürkheim,

SC Safo Frankfurt, TC Wolfsberg Pforzheim

Herren 40

28.5.22 TA SV Böblingen

2.7.22 TC BW Villingen

9.7.22 TC Sigmaringen

Weitere Gegner: SSV Karlsruhe,

TC RW Baden-Baden, TA TSV Bietigheim

Start der Turniere ist immer um 13.00 Uhr.

Hermann Striebel ist Bezirksmeister

Hermann Striebel holte bei den diesjährigen

Hallenbezirksmeisterschaften in der WTB-Halle

in Biberach den Titel bei den Herren 60. An

Position 1 gesetzt, wurde er seiner Favoritenrolle

gerecht und errang nach deutlichen Siegen

in jeweils zwei Sätzen den Titel.


T E N N I S T V B

Abteilungsleiter: Rudolf Sommer

tennistvb@tg-biberach.de

www.tvbiberach.de

Tina Wasner holt Vizebezirksmeistertitel

Vom 14. bis 16.1.2022 fanden in der WTB-

Halle in Biberach die Tennis-Hallenbezirksmeisterschaften

der Senioren für den Bezirk Oberschwaben/Alb-Donau

statt. In der Konkurrenz

der Damen 30 startete Tina Wasner für den TV

Biberach-Hühnerfeld (TVB). In dem teils hochklassig

besetzten Spielerfeld gehörte sie mit

ihrer Leistungsklasse (LK) 10,1 dabei nicht zum

Favoritenkreis, hatte aber zum Ziel, sich im

Turnier möglichst weit nach vorn zu spielen.

Im Viertelfinale traf sie in einem reinen Biberacher

Duell auf Thekla Gutermann vom TC

Biberach – in der Region als versierte Spielerin

bekannt und mit LK 10,7 auf Augenhöhe mit

Wasner, was ein ausgeglichenes Match erwarten

ließ.

Bis zum 4:4 zeigten sich beide Kontrahentinnen

gleichermaßen aggressiv und suchten die

schnellen Punkte. Anstelle des Ausgleichs zum

5:5 gelang Gutermann nach zähem Ringen

der Satzgewinn mit 6:4. Während Gutermann

zunehmend fehlerbehafteter und konditionell

schwächer wurde, spielte Wasner unbeirrt

angriffslustig weiter und sicherte sich souverän

den zweiten Satz mit 6:3.

Im Match-Tiebreak zeigte Thekla Gutermann

dann deutlich mehr Nerven, vergab eine 7:5-

Führung und überließ Tina Wasner dank fünf

verlorener Punkte in Folge den Einzug ins

Halbfinale.

Hier wartete mit Kathrin Schneider (LK10,0)

von der TA SSV Ulm 1846 erneut eine ebenbürtige

Gegnerin, die zuvor immerhin die an

Nummer zwei gesetzte Michaela Deeth (LK

6,9) aus dem Feld geworfen hatte. Tina

Wasner konnte die Partie mit 7:5, 6:1 für sich

entscheiden, wobei der Spielstand gehörig

darüber hinwegtäuschte, dass sich beide

Spielerinnen über zweieinhalb Stunden lang

endlose Rallyes lieferten, dabei mehrfach über

Vizebezirksmeisterin Tina Wasner

Einstand gingen und eine herausragende läuferische

Leistung zeigten. Gegen Ende des erstens

Satzes zog sich Tina Wasner zudem noch

eine Zerrung der Rückenmuskulatur zu und

beschrieb ihren Sieg später mit den Worten:

„Das war nur noch reine Willensleistung –

Funktionieren um jeden Preis.“

Im Finale traf die 45jährige dann auf Nicole

Glöggler (LK2,5) von der TA VfB Ulm, an Nummer

1 des Feldes gesetzt und erwartungsgemäß

die Favoritin der Damen 30-Konkurrenz.

Sie hatte leichtes Spiel gegen die verletzte Tina

Wasner, die dem Power-Tennis der 50jährigen

nichts mehr entgegenzusetzen hatte, sodass

die Partie schnell mit 6:0 6:1 an Glöggler ging.


Über den Titel der Vize-Bezirksmeisterin freute

sich Tina Wasner dennoch ungemein, da hiermit

ihre Erwartungen an das Turnier bei Weitem

übertroffen wurden.

Für den TVB ist der Sieg seit Längerem einmal

ein sportlicher Erfolg in einer Altersklasse,

nachdem zuletzt überwiegend junge Spielerinnen

und Spieler bei Turnieren auf sich aufmerksam

gemacht hatten.

Juniorinnen U18 I freuen sich mit neu

formiertem Team auf die Oberligasaison

Die sportlichen, ambitionierten Juniorinnen

der U 18 I freuen sich riesig auf die neue Saison

2022, in der sie in der Oberliga starten

dürfen. Und das zu Recht – denn sie mussten

lange zwei Jahre warten, um in dieser leistungsstarken

Spielklasse endlich starten zu

dürfen.

Bereits im Jahr 2020 konnte die Juniorinnenmannschaft

des TVB mit dem Staffelsieg eine

hervorragende Saisonleistung krönen. Der

sonst fällige Aufstieg in die Oberliga blieb den

Juniorinnen damals verwehrt. Wegen der Co-

rona-Krise entschied der Württembergische

Tennis-Bund (WTB) vor dem Beginn der Saison,

die Spiele in der Verbandsrunde auf freiwilliger

Basis durchzuführen. Aus diesem

Grund wurden für diese Saison die Auf- und

Abstiegsregeln außer Kraft gesetzt.

Zum Glück konnte das junge Team im letzten

Jahr die hervorragende Leistung wiederholen.

Mit großem Abstand errangen sie wiederum

den Staffelsieg mit deutlichen Gewinnen gegen

Metzingen, Herrenberg, Lauffen, Hirschlanden

und Aalen. Die Spielerinnen Carolin

Krauß, Kristina Birst, Jule Feyen, Johanna Öxle,

Natalie Rothenbacher und Maja Feyen gewannen

ihre fünf Verbandsspiele alle deutlich und

legten somit den Grundstein für den Aufstieg.

In der neuen Saison wird es schwer, gegen die

leistungsstarken Oberligamannschaften in der

zweithöchsten Spielklasse des WTB zu bestehen,

so mal mit Carolin Krauß und Kristina

Birst zwei Leistungsträger auf Grund ihres

Alters nicht mehr zur Verfügung stehen. Das

junge Team des TVB musste somit neu aufgestellt

und verstärkt werden. Aus diesem Grund


wird das Team eine junge Spitzenspielerin aus

der Schweiz, Isabella Kellenberger unterstützen.

Ferner werden zu der neu formierten

Mannschaft Jule Feyen, Johanna Öxle,

Anouschka Deuringer, Natalie Rothenbacher

und Polly Eichner gehören.

Das Ziel der jungen Mannschaft ist es, im ersten

Oberligajahr die Klasse zu halten und sich

somit in der Oberliga zu etablieren.

Der TVB wünscht dem jungen Team für dieses

Unterfangen viel Glück und drückt für die

Umsetzung dieser Zielsetzung ganz fest die

Daumen.

Tennisferiencamps 2022 beim TVB

Auch in diesem Jahr finden unter der Anleitung

der Tennisakademie Maier die beliebten

Tennisferiencamps statt. Geplant sind zu

Ostern (19. bis 22.4.22) und Pfingsten (7. bis

10.6.22) zunächst zwei Camps. Abgerundet

wird die Serie von Camps durch die Sommercamps

vom 1. bis 5.8.22 und vom 9. bis

11.8.22 (mit anschließender Turnierreise)

sowie Anfang September vom 5. bis 9.9.22.

Die Anmeldung kann unter www.tennisakademie-maier.de

vorgenommen werden.


T G F I T !

Kontakt: TG-Geschäftsstelle

Telefon 07351/5797244, kontakt@tgfit.de

www.tgfit.de

Neues Gesicht bei TGfit!

Seit Beginn des Jahres werden das Team der

Geschäftsstelle und der Bereich TGfit! durch

Luca Kley verstärkt. Luca schloss 2019 ihren

Bachelor Bewegung und Ernährung ab und

arbeitete im Anschluss als Sporttherapeutin in

der Federseeklinik Bad Buchau und in einem

Sportkindergarten bei Ulm.

Die TG kennt sie bereits aus einem Praktikum

im Rahmen ihres Studiums und ihrer Übungsleitertätigkeit

bei TGkids. Ab April wird Luca

die Nachfolge von Linda Nguyen als Projektleiterin

Betriebliches Gesundheitsmanagement

antreten. Linda verabschiedet sich zunächst in

den Mutterschutz und danach in Elternzeit.

Die Arbeitsbereiche von Luca umfassen in erster

Linie die Führung und Ausweitung des

Betrieblichen Gesundheitsmanagements und

der Durchführung von diversen Maßnahmen

zur Gesundheitsförderung in mehreren Betrieben

in und um Biberach. Darüber hinaus ist

sie als Kursleiterin im Bereich TGfit! tätig und

bietet Rückenfitnesskurse, Rehasportangebote

und Arthrose-/Osteoporosegymnastik an. Abgerundet

wird ihr Arbeitsfeld durch die

Übungsleitertätigkeit bei TGkids.

Luca Kley

Sportlich ins Frühjahr

Nach den Osterferien starten zahlreiche

TGfit!-Kurse neu. Es gibt noch wenige Plätze

in den nachfolgenden Angeboten:

Lady-Fit 35+

montags 17:15-18:15 Uhr, Start 25.4.2022,

Dauer 10 Einheiten.

Flacher Bauch, schlanke Beine, straffer Po

durch einen abwechslungsreichen Mix aus

Muskelkräftigung und Ausdauertraining.

AROHA®

mittwochs 17:00-18:00 Uhr, Start 27.4.2022,

Dauer: 10 Einheiten

Durch den Wechsel von Bewegungen und Elemente/Übungen

voller Kraft und anschließender

Entspannung werden alle Muskelgruppen

gekräftigt und gedehnt. Die Bewegungen finden

begleitet von Musik statt.

Mama fit, Baby mit

freitags 9:45-10:45 Uhr, Start 29.4.2022,

Dauer 8 Einheiten

Nach der Schwangerschaft wieder fit werden

und sich in seinem Körper wohlfühlen. Die

Babys sind mit dabei und können in das

Training eingebunden werden.

Anmeldung für alle drei Kurse unter:

luca.kley@tg-biberach.de

Pilates für Körper und Geist

freitags 11:00-11:45 Uhr, Start 29.4.2022,

Dauer 8 Einheiten

Es wird nach den Grundprinzipien von Josef

Pilates auf der Matte trainiert. Harmonische

Bewegungen gehen fließend ineinander über

und werden intensiv geübt. Sie dienen der

Straffung, Formung und Stärkung des Körpers.

Kleingeräte wie Ball, Gummiband oder

Pilates-Ring werden ins Training eingebunden.

Anmeldung unter: renate.rudischhauser@tgbiberach.de


T G K I D S

Leiter: Stefan Cohn

Telefon 07351 / 5 28 09 99, kiss@tg-biberach.de

www.tg-biberach.de

Neue Wege gehen: Von der

TG KinderSportSchule zu TGkids

Alles begann 1990 unter der ideellen Schirmherrschaft

des Schwäbischen Turnerbundes in

der alten Dollinger-Gymnastikhalle mit rund

85 Kindern. Nun sind mehr als 30 Jahre

KinderSportSchule in der TG Biberach vergangen.

Diese Jahre waren durch eine Dynamik

gekennzeichnet, die die Einrichtung deutlich

verändert hat. War sie bei ihrer „Geburt“ rein

auf die vielseitige sportliche Entwicklung von

Kindern ausgelegt, ist sie heute eine Einrichtung

mit einem breiten Spiel-, Bewegungsund

Sportangebot für Kinder von vier Monaten

bis ins späte Jugendalter. Dies alles passte

nicht mehr in die Ausrichtung der Gemeinschaft

der KinderSportSchulen im Schwäbischen

Turnerbund. Zu sehr ist das Prädikat

„anerkannte KinderSportSchule’ auf turnerisch-sportliche

Inhalte ausgelegt, und vieles

war nicht mehr mit unserer Konzeption vereinbar.

Insbesondere der große Bereich der Babyund

Wuselbiber mit der Erziehungsbegleitung

und die kreativ-sportlichen Inhalte des Zirkusbereiches

fanden hier keine Berücksichtigung

mehr.

Durch den Austritt aus dieser Gemeinschaft

darf nun das Logo und die Bezeichnung KiSS

nicht weitergeführt werden. So wird nun aus

der TG-KiSS TGkids – eine Namensfindung,

die einen langen Weg mit vielen Beteiligten

hinter sich hat.

Eigentlich fällt nur ein „s” raus und wird durch

ein „d” wie Dauerhaftigkeit, ersetzt. Und diese

Ausdauer zeigt sich auch in der Geschichte

und den Leitlinien unserer Einrichtung. Über

viele Jahre sind neue entwicklungs- und bewegungspädagogische

Inhalte ausprobiert, verändert

und schließlich fester Bestandteil

geworden. Die vielseitige Bewegungs- und

sportliche Bildung von Kindern für ein individuelles

lebenslanges In-Bewegung-Sein war

und ist ein wichtiger Grundgedanke, der immer

wieder Bestätigung findet.

Unter dem Dach von TGkids finden sich heute

die Babybiber, der Pikler-Spielraum, die Wuselbiber,

die Wasserbiber, die Wald- und Wiesenbiber,

die Sportbiber, der Kinder- und Jugendzirkus

mit KiSSiMolino und KiSSiMo, der JugendSportClub,

der Flitzplatz, das Schnupperprogramm

mit den TG-Abteilungen, Koopera-


tionen mit KiTas, Schulen und anderen Einrichtungen.

Das wöchentliche Programm der TGkids bewegt

rund 750 Kinder und Jugendliche sowie

deren Familien. Hinzu kommen verschiedene

Veranstaltungen wie die KiSSiMo-Gala,

TGkids-Fasching und manches mehr sowie ein

regelmäßiges Ferienprogramm.

Mit der Weiterführung des Turndschungels als

TGkids Bewegungs-Dschungel ist der Veranstaltungsbereich

um eine Veranstaltungsreihe

(drei bis vier Events im Jahr) erweitert worden.

Ein interdisziplinäres TGkids-Team (rund 20

MitarbeiterInnen), mit unterschiedlichen Ausbildungen

unterstützt und fördert eine vielseitige

Sichtweise auf die Entwicklung im Baby-,

Kinder- und Jugendalter. Durch den regelmäßigen

kollegialen Austausch werden die verschiedenen

Angebote immer wieder unter die

Lupe genommen. Interne und externe Fortund

Weiterbildungsmöglichkeiten ergänzen

dies alles.

Alle Programme sind auf der neu gestalteten

Internetseite (www.tgkids.de) ausführlich beschrieben.

Das ein oder andere befindet sich

noch in der Fertigstellung – aber auch das ist

nichts Neues bei der TG-KiSS…….ab jetzt

TGkids.

Neue Beiträge

Ab April 2022 verändern sich die Beiträge

(Halbjahresbeitrag) bei TGkids.

2x pro Woche

Mitglied 1. Kind 160 Euro

Mitglied 2. Kind 130 Euro

Nichtmitglied 180 Euro

1x pro Woche

Mitglied 1. Kind 110 Euro

Mitglied 2. Kind 100 Euro

Nichtmitglied 140 Euro

JugendSportClub 72 Euro


FÜR

ALLE KINDER

Das TG-Ferienprogramm

in der Mali-Turnhalle

in den Pfingstferien: 14.-17. Juni 2022

in den Sommerferien: 6.-9. September 2022

in den Herbstferien: 2.-4. November 2022

3- 8

JAHRE

Vorkasse 4,00 € / Tageskasse 5,00 € (pro Kind), Begleitpersonen frei

Kaffee-/Kuchen-/Getränkeverkauf für Eltern und Kinder

Tickets und Infos: www.tg-biberach.de/tgkids-bewegungs-dschungel

PARTNER DES BEWEGUNGS-DSCHUNGELS

FREUNDLICH UNTERSTÜTZT VON


T R I A T H L O N

Abteilungsleiter: Jochen Schumacher

triathlon@tg-biberach.de

www.tgbc-triathlon.de

Nach dem Ironman ist vor

dem Ironman!

Mona Fakler ist Triathletin der TG Biberach

und erfüllte sich im September 2021 den

Traum vom ersten Ironman. Im schweizerischen

Thun schwamm sie 3,8 km, legte 180,2

km auf dem Rad und im Anschluss 42,2 km

laufend zurück. Mit einem phänomenalen

zweiten Platz in ihrer Altersklasse (F25-29) und

einer Zielzeit von 10:43 Stunden verpasste sie

nur knapp die Qualifikation für den Traum

eines jeden Triathleten – der Ironman-WM auf

Hawaii. In diesem Jahr wird sie noch einmal

auf der Langdistanz angreifen. Patrick Groß

hat mit der 29-Jährigen im Interview über ihr

Ironman-Debüt, ihr Training und ihre Ziele gesprochen.

Wie bist Du zum Triathlon gekommen?

Während meines Studiums habe ich mit dem

Laufen angefangen und schnell großen Spaß

am Ausdauersport gefunden. Irgendwann

wollte ich dann mehr, jedoch nicht einseitig

trainieren und beschloss, mir ein Rennrad zu

kaufen. Gleichzeitig habe ich 2016 beim Erbacher

Triathlon zugeschaut und infizierte

mich direkt mit dem Triathlonfieber. Kraulschwimmen

konnte ich bis dato nicht und

habe beschlossen, das unbedingt zu ändern.

2017 bin ich dann in Ulm bei meiner ersten

Sprintdistanz gestartet. Mittlerweile kann

ich auf zwei Jahre in der Triathlon-Liga in

Baden-Württemberg und in Bayern sowie viele

andere kürzere und mittlere Rennen zurückblicken.

Mona Fakler kurz vor dem Finish ihres ersten

Ironman, Foto: Manfred Fakler

Und wie kommt man auf die verrückte

Idee, nur vier Jahre später einen Ironman

zu machen?

Silvester 2016/2017 habe ich einem guten

Freund erzählt, dass ich vor meinem 30. Geburtstag

einen Ironman machen will. Ich hatte

mir das irgendwie in den Kopf gesetzt, als ich

2016 den Ironman Frankfurt im Fernsehen verfolgte.

Da ich ein ungeduldiger und neugieriger

Mensch bin, habe ich mich dann doch

zwei Jahre früher zum Ironman angemeldet

und bin nach einer Verschiebung durch Corona

dann vergangenes Jahr endlich in Thun

gestartet.

Wie waren Deine Eindrücke vom Ironman

Switzerland in Thun?

Die Strecke in Thun ist vom Start bis zum Ziel

atemberaubend: Man schwimmt zum Son-


nenaufgang im glasklaren Thuner See, die

Radstrecke führt durch eine malerische Bergkulisse

mit urigen Dörfern, und die Laufstrecke

ist mit dem See und der Thuner Altstadt auch

sehr schön und abwechslungsreich.

Mit welchen Höhen und Tiefen hattest Du im

Rennen zu kämpfen?

Die Radfahrt war für mich eine einzige Höhe,

da ich nach dem Schwimmen meine Mama

falsch verstanden hatte und dadurch dachte,

ich wäre auf Platz 1 in meiner Altersklasse –

tatsächlich war es Platz 6. Abgesehen davon,

dass mich niemand aus der Altersklasse überholte,

lief alles nach Plan! Beim Laufen fühlten

sich die ersten vier Kilometer viel zu gut an. Bei

km 13 hatte ich dann bereits ein richtiges Tief,

das so schnell verflog, wie es gekommen war.

Ab da war es einfach nur noch Kopfsache,

denn irgendwann tut jeder Schritt weh, und

man möchte einfach nur noch stehen bleiben.

Besonders motivierende Momente hatte ich

immer dann, wenn ich bei meinen Eltern vorbeikam

und sie mir Mal für Mal bessere Platzierungen

durchgeben konnten. Ab km 30 lag

ich auf Platz 2, und der Hawaii-Slot rückte

plötzlich in greifbare Nähe, was mich in diesem

Moment noch einmal unheimlich motiviert

hat!

Wer sind wichtige Supporter für Dich?

Definitiv meine Eltern! Da sie selbst im Laufund

Radsport aktiv sind, sind sie meine größten

Vorbilder. In Thun haben sie mich großar-

tig unterstützt, wofür ich sehr dankbar

bin. Zudem wäre da alles ohne meinen Trainer

und Trainingskollegen Sebastian Kuhn nicht

möglich. Er plant mit mir meine Saison, stimmt

das Training auf meinen Alltag ab und hilft mir

bei allen möglichen Fragen und Problemen

weiter. Und dann sind da noch Jochen und

Charly Schuhmacher, die mir mit ihren Erfahrungen

und technischem Know-How zu jeder

Zeit zur Seite stehen – und das schon seit

Beginn meiner „Triathlonkarriere“.

Wie integrierst Du Dein ambitioniertes

Trainingsprogramm in den Alltag?

Da ich 40 Stunden pro Woche arbeite und

zwischen 9 und 16 Stunden trainiere, ist es

manchmal eine kleine Herausforderung, beides

unterzubringen. Mit einer Mischung aus

Zeitmanagement und Prioritätensetzen klappt

das aber ganz gut. Eins ist klar: Viel Zeit für

Kaffeetrinken, Shoppen und Feiern ist die letzten

drei Monate vor dem Ironman nicht, und

manchmal habe ich auch schon von einer

Putzfrau geträumt.

Wie sehen Deine Ziele für die anstehende

Saison aus?

Im August werde ich noch einmal einen Ironman

machen – diesmal in Kopenhagen. In erster

Linie ist mein Ziel, gesund an der Startlinie

zu stehen, ein gutes Rennen zu machen und

einen tollen Tag zu haben. Wenn es mit der

Qualifikation dieses Mal klappen würde, wäre

das natürlich grandios!


T U R N E N

Abteilungsleiter: Jochen Baur und Jan Kleinhans

turnen@tg-biberach.de

www.tg-biberach.de/turnen

Im Portrait: Simon Dobler –

Sportler, Athlet, Überflieger

Der 15-, bald 16-jährige Simon Dobler besucht

die Klasse 10 der Bischof-Sproll-Realschule

und will hoch hinaus. Isabel Himmler hat ein

Interview mit ihm geführt.

Welche Sportarten betreibst Du auf

Wettkampfbasis?

Trampolinturnen und Geräteturnen.

Wann hast Du damit begonnen?

Turnen mit etwa 6 Jahren – dies war dann

auch die Voraussetzung zum Trampolinturnen,

das ich mit 10 oder 11 Jahren begonnen habe.

Mit beidem turnst Du Wettkämpfe. Warum

konzentrierst Du Dich nicht auf eines?

Momentan bin ich leistungsmäßig bei beiden

gut dabei. Außerdem macht beides mordsmäßig

Spaß. Auch, weil es Vielseitigkeit bringt.

Während das Trampolinturnen mich fliegen

lässt, ist das Geräteturnen abwechslungsreich.

Es wäre schwierig für mich, wenn ich mich für

eines von beiden entscheiden müsste.

Wie sieht Deine Trainingswoche aus? Wo trainierst

Du? Wie kommst Du dahin?

Das ist ziemlich kompliziert. Insgesamt trainiere

ich etwa acht bis neun Mal pro Woche. Geräteturnen

in Biberach und Ulm, Trampolin in

Biberach und Bad Wurzach. Zusätzlich fahre

ich mindestens ein Mal pro Woche nach Giengen,

weil es dort einen Trampolin-Trainer mit

sehr viel Erfahrung und Fachwissen gibt. Bei

der TG bin ich zudem noch im TGtalent-Team

und im Turnen ein Mal pro Woche als Trainer

dabei. Nach Bad Wurzach fahre ich ein bis

zwei Mal pro Woche mit dem Bus und bin

zwei Stunden unterwegs. Abends holen mich

meine Eltern ab. Nach Ulm auf den Kuhberg

Simon Dobler

komme ich per Zug und S-Bahn und auch wieder

zurück. Nach Giengen ebenfalls mit dem

Zug. Man kann schon sagen, dass ich fast so

viel Zeit für die Fahrt aufbringe wie für das

Trainingspensum selbst.

Schule läuft dann nebenher oder brauchst Du

einfach ein gutes Zeitmanagement?

Ja, das Zeitmanagement ist stressig, dennoch

lasse ich selten ein Training ausfallen. Im Zug

nach Giengen kann ich lernen, Vokabeln oder

so. Hausaufgaben müssen abends nach dem

Training sein, so ab 21 Uhr, nachdem ich geduscht

und noch was gegessen habe.

Mit meinen schulischen Leistungen bin ich

soweit zufrieden und auch in Bezug auf die

Abschlussprüfung wäre ich bereit, dann auch

Trainings – zwar ungern - ausfallen zu lassen,

um mich bestmöglich vorzubereiten.


geholfen, die Bewegungsabläufe nicht zu verlieren.

Manchmal wusste ich allerdings nicht,

was ich mit mir anfangen sollte. Dann habe

ich mir Projekte überlegt und zum Beispiel

mein Zimmer gestrichen.

Simon in Action

...in der Luft

Bis solchem Engagement stellt sich die Frage:

Hast Du überhaupt noch Freunde, ein Privatleben?

Tatsächlich bekomme ich Treffen noch hin,

andere Freizeitaktivitäten sind allerdings eingeschränkt,

aber einige meiner Freunde treffe

ich ja auch im Training.

Im Spitzensport liegen Euphorie und

Enttäuschung oft nah beieinander. Wie gehst

Du damit um?

Wenn das Training nicht gut läuft, bin ich

unzufrieden, da fehlt mir was. Andererseits ist

dann zu erkennen, welche Aspekte meines

Trainings zu verbessern sind. Misserfolge bei

Wettkämpfen gehören einfach dazu, und mit

der Wettkampferfahrung lerne ich mehr und

mehr, damit umzugehen. Euphorisch stimmt

mich, dass ich das tue, was mich glücklich

macht. Auch der Besuch Deutscher Meisterschaften

gibt natürlich einen Schub.

Wie waren diesbezüglich die Unsicherheiten

und Trainingssperren durch Corona für Dich?

Ich hatte gerade auf die deutschen Meisterschaften

trainiert, da kam der Lockdown. Das

war schlimm. Im Garten habe ich dann mit

eigenem Barren und Airtrack trainiert, so gut

es ging. Auch das Trampolin im Garten hat mir

Wie verletzungsanfällig ist das Trampolin und

das Turnen? Gibt es da Ängste bei Dir?

Ich hatte mich mal am Rücken verletzt, was

große Schmerzen verursacht hat und eine

Sportpause von vier Wochen erfordert hat.

Beide Sportarten bringen Gefahren mit sich,

und natürlich ist es zunächst eine Überwindung,

noch einen Salto drauf zu legen. Aber

ich schaue mir dann Videos über meine Flughöhe

an und vertraue auch den Einschätzungen

der Trainer.

Welches sind Deine nächste Ziele?

Im Trampolin finden am 25./26.3.22 die Deutschen

Meisterschaften in meiner Altersklasse

statt. Da will ich vorne mitmischen. Allerdings

kann ich schlecht einschätzen, wie meine

Chancen sind, da alle die Corona-Ausfälle zu

meistern hatten. Im Turnen möchte ich erfolgreich

mit der TG-Mannschaft die Landesliga

absolvieren, die im Februar gestartet ist.

Und was ist Deine Vision?

Auf internationale Wettkämpfe zu gehen.

Dafür brauche ich eben ein entsprechendes

Niveau. Dahin möchte ich mich entwickeln.

Du lebst nicht in Berlin, München, Hamburg.

Ist das ein Hindernis für Deine Karriere?

Ich kenne Trampolinturner, die wohnen in

Stuttgart oder Hamburg. Natürlich haben die

mehr Möglichkeiten in Bezug auf Trainer und

Sportstätten. Deshalb muss ich die Fahrtwege

in Kauf nehmen. Auch das Warten auf Bahnhöfen

ist nicht gerade toll, vor allem, wenn

dann noch Züge ausfallen oder Verspätung

haben. Dann bin ich manchmal erst um

Mitternacht zu Hause. Andererseits bietet das

Leben bei uns dafür andere Vorzüge.

...und am Reck.

Um alle Videos von

Simon sehen zu können,

einfach den QR-Code

scannen:


V O L L E Y B A L L

Abteilungsleiter: Manuel Kort

volleyball@tg-biberach.de

www.volleyballtgbc.de

Erfolgreicher Saisonverlauf

Zur Freude aller läuft die diesjährige Volleyballsaison

bisher ohne nennenswerte Absagen,

und die meisten Mannschaften sind bisher

sehr erfolgreich unterwegs. Den bislang

größten Erfolg konnte die männliche U14 einfahren.

Sie hatte sich für die Endrunde um die

Württembergische Meisterschaft qualifiziert.

Die Spiele wurden in der WHL-Sporthalle in

Biberach ausgetragen. Nach der Auslosung

wurde zunächst in zwei Dreiergruppen gespielt.

Trainer Andrej Bangert musste krankheitsbedingt

auf einen Stammspieler verzichten.

Dieser Ausfall konnte glücklicherweise

sehr gut kompensiert werden und so gewan-

nen die Jungs souverän beide Gruppenspiele.

Anschließend spielten sie im Überkreuzvergleich

gegen den Gruppenzweiten der Gruppe

B, TSV Birkach. Nachdem sie den ersten

Satz gewinnen konnten, schlichen sich leichte

Fehler ein, was zur Folge hatte, dass der zweite

Satz verloren ging. Im Tie-Break konnte

Andrej seine Jungs nochmal mit den richten

Worten gut motivieren und sie gewannen den

nächsten Satz am Ende deutlich.

Im Finale ging es gegen den VfB Friedrichshafen.

Der erste Satz war sehr ausgeglichen und

hart umkämpft. Am Ende hieß es 25:23 für die

Häfler. Das entmutigte die Mannschaft keines-


wegs, und sie entschieden den zweiten Satz

souverän 25:14 für sich. Somit ging es wieder

in den Tie-Break. Hier unterlagen die Jungs

sehr knapp mit 15:12 und wurden hervorragender

Zweiter. Damit sicherten sie sich die

Teilnahme an der Regionalmeisterschaft Süd

Anfang April.

Nicht nur die männliche U14 Mannschaft ist

bisher sehr erfolgreich, sondern auch alle

anderen Mannschaften sind im bisherigen

Saisonverlauf erfolgreich.

Damen 1

Nachdem die Serie der Niederlagen nicht abriss,

beendete Stefan Hecht kurz vor dem Jahreswechsel

seine Trainertätigkeit bei Damen 1,

und Co-Trainer Patrick Welcker übernahm die

Mannschaft. Das brachte offensichtlich mehr

Ruhe und Spaß zurück, denn seitdem wurden

alle Spiele gewonnen. Damit liegt die Mannschaft

im oberen Tabellenbereich, und man

darf gespannt sein, welcher Platz es am Ende

der Saison sein wird. Wenn die Damen weiter

mit so viel Elan und Mannschaftsgeschlossenheit

aufwarten, ist sicher noch einiges möglich.

Spielgemeinschaft mit Ochsenhausen

Die Spielgemeinschaft spielt wie zu Beginn der

Saison weiterhin sehr erfolgreich in der Bezirksliga

um den Titel mit. Bisher wurde nur

ein Spiel verloren. Somit rangieren sie bei

weniger ausgetragenen Spielen momentan

auf dem dritten Platz.

Damen 2

Die zweite Damenmannschaft marschiert

scheinbar mühelos durch die Saison in der A-

Klasse Süd. Bisher gab sie in elf Spielen nur

drei Sätze ab und liegt mit großem Vorsprung

auf dem ersten Platz. Dem Trainer Dennis

Boettner ist es gelungen, durch verschiedene

Aktionen wie z.B. eine gemeinsame Wanderung

das Mannschaftsgefühl zu stärken.

Damen 3

Die neu gegründete Mannschaft wird weiterhin

von Stefan Hecht trainiert und ist bisher

ebenso erfolgreich wie die Damen II. Bisher

wurden alle Spiele gewonnen und nur vier

Sätze abgegeben. Bei noch drei ausstehenden

Partien sollten sich die Mädels den Sieg in der

B-Klasse nicht mehr nehmen lassen.

Herren

Die 1. Herrenmannschaft liegt weiterhin im

Mittelfeld der A-Klasse auf dem fünften

Tabellenplatz. Für die zweite Mannschaft ist es

immer noch sehr schwierig, Fuß zu fassen. In

dieser Mannschaft hat Trainer Peter Stopfer

fast ausschließlich Jugendspieler gemeldet, die

es gegen ausgewachsene Herren natürlich

sehr schwer haben. Hin und wieder schaffen

sie es aber dennoch, dem Gegner einen Satz

abzunehmen.

Jugend

Die U20 weiblich spielt Mitte Februar um den

württembergischen Meistertitel. Die männliche

U20 belegte in der Bezirksstaffel den dritten

Platz. Alle anderen Jugendmannschaften

spielen erst in den kommenden Wochen um

Punkte und Titel.

Mixed

In der Mixedrunde läuft es für die 1. Mannschaft

bisher sehr gut. Sie rangiert auf dem

zweiten Tabellenplatz und kann noch vom

Gewinn der Gruppe träumen. Die 2. Mannschaft

liegt momentan auf einem sehr guten

dritten Platz.

Die Abteilung Volleyball lädt ein zur

Mitgliederversammlung

am Freitag, 29.4.2022, 19.00 Uhr

im TG-Heim, Konferentraum

Tagesordnung:

1. Begrüßung

2. Bericht der Abteilungsleitung

3. Kassenbericht

4. Kassenprüfbericht

5. Entlastung

6. Anträge

7. Sonstiges

Anträge an die Mitgliederversammlung

sind bis spätestens 15.4.2022 einzureichen

an an manuel.kort@gmx.de


Geschäftsstelle: Adenauerallee 11, 88400 Biberach

Telefon 0 73 51 / 7 18 55, Telefax 0 73 51 / 1 44 62

E-Mail: geschaeftsstelle@tg-biberach.de, Internet: www.tg-biberach.de

Öffnungszeiten

Montag 8.30 - 12.00 Uhr 14.00 - 16.00 Uhr

Dienstag 8.30 - 12.00 Uhr

Mittwoch 8.30 - 12.00 Uhr 15.00 - 18.00 Uhr

Donnerstag 8.30 - 12.00 Uhr

Freitag 8.30 - 12.00 Uhr 14.00 - 16.00 Uhr

und nach Vereinbarung

Bankkonten

Kreissparkasse Biberach:

IBAN DE39 6545 0070 0000 0100 83, BIC: SBCRDE66

Volksbank Ulm-Biberach:

IBAN DE98 6309 0100 0104 8400 05, BIC: ULMVDE66

Bitte geben Sie uns Ihre Adress- und Bankverbindungsänderungen bekannt.

Wichtiger Hinweis für den Jahrgang 2003

Alle jungen Erwachsenen wurden von der TG per Post auf die Beitragsumstellung hingewiesen.

Bitte prüfen Sie ob Sie uns schon eine Rückmeldung gegeben haben.

Austritte/Kündigungen

Austrittserklärungen/Kündigungen werden von der Geschäftsstelle aus Nachweisgründen

innerhalb von zwei Wochen schriftlich bestätigt. Reklamationen sind der Geschäftsstelle

unverzüglich zu melden.

Die TG-Geschäftsstelle bleibt von 13. April bis einschließlich 22. April, am 26. und

27. Mai sowie von 6. Juni bis einschließlich 17. Juni 2022 geschlossen.

Abgabetermin für die nächste TG Report-Ausgabe:

Ausgabe Abgabe der Berichte bis Versand

2/2022 Sonntag, 8.5.2022 Mittwoch, 7.6.2022

Berichte an: tg-report@tg-biberach.de oder Briefkasten im TG-Heim

Impressum

Herausgeber: Turngemeinde Biberach 1847 e.V., Adenauerallee 11, 88400 Biberach

Verantwortlicher Redakteur: Thiemo Potthast

Namentlich gekennzeichnete Artikel geben nicht die Meinung der Redaktion wieder und

unterliegen der Verantwortung das Verfassers.

Titelbild: Julian Ströbele, TG-Skiabteilung. Foto: Charly Achberger

Auflage: 3.100 Exemplare

Erscheinungsweise: vierteljährlich, Preis: im Jahresbeitrag enthalten

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!