22.02.2022 Aufrufe

22. Februar 2022

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

Bümpliz, Bethlehem, Oberbottigen, Riedbach, Frauenkappelen, Hinterkappelen, Thörishaus, Wangental

Nr. 4 • 94. Jahrgang • Dienstag, 22. Februar 2022 • 23 760 Exemplare

Die Vollservicedruckerei

Rickli+Wyss AG

Eymattstrasse 5

Postfach 316

3027 Bern

Telefon 031 997 37 37

info@riwy-di.ch

www.riwy-di.ch

…seit

Jahren!

Wir reparieren

Autos aller

Marken!

NIEDERWANGEN · 031 980 20 80 · WWW.GUGAG.CH

BRIGITTE LUSTENBERGER FOTOGRAFIERT FRAGILITÄT

Die Faszination

für das Brüchige

In ihrem Atelier in Bümpliz kreiert

Brigitte Lustenberger Fotografien,

die nicht nur das Auge,

sondern auch die Seele ansprechen.

Eigentlich sollte es Kriegsfotografie

werden, als sich die Zürcherin

Brigitte Lustenberger begann für

die Fotografie zu interessieren.

Geblieben ist schliesslich Foto-

Kunst mit einer sehr speziellen

Ader. Die Wahlbernerin betreibt

ein kleines Atelier in Bümpliz.

Ihre Sujets sind ausgefallen. «Ich

sehe viel Schönheit in der Vergänglichkeit

der Dinge», sagt sie.

Da erstaunt es nicht, dass sie in

ihren Werken auch mal verdorrte

Blumen oder Tierschädel verarbeitet.

Dabei ist die studierte

Soziologin nicht nur auf Fotografie

beschränkt. Auch Skulpturen

hat sie schon erstellt. drh

7

BÜMPLIZ Er ist der Chef: Kater

Panda. Der 10-Jährige hat die Post

und den Ortskern fest im Griff. Im Interview

präsentiert sich die Fellnase

aufgeschlossen. Einzig, wo er herkommt,

sagt er nicht.

3

SPORT Das Dorf ist der Verein und

der Verein ist das Dorf. So kann man

den TSV Frauenkappelen beschreiben,

dessen Zusammenhalt und Gemeinschaft

stark sind. Nächstes Jahr

wird er 75 Jahre alt.

13

GESCHICHTE Der Fellerstock ist

vielen bekannt – auch seine Geschichte?

Max Werren erklärt, woher

das Haus seinen Namen bekam und

welche Bedeutung die einsame Insel

an der Fassade hat.

14 +15

Gartenlounge

Palau Garnitur: 245/175 x 85 x 75 cm,

899.-

statt 999.-

Tisch

Peco 399.-

statt 499.-

Gartenmöbel

In vielen Farben und

Kombinationen erhältlich.

Wir beraten Sie gerne.

unglaublich günstig!

Auch online

erhältlich.

ottos.ch

Stuhl

Paco

Riesenauswahl. Immer. Günstig.

79. 90

statt 99.-

stapelbar

Auch online

erhältlich.

ottos.ch

ottos.ch


22. Februar 2022 Bümpliz 3

Kletterhalle Westside kommt nicht

Im Juni 2020 war in den Medien

zu lesen, das beim Einkaufszentrum

Westside in Bern-Brünnen

eine Kletterhalle entstehen soll.

Geplant war das ganze von der

Migros. Vergangenes Jahr sollte

sie eröffnet werden – «sollte».

So wie es aussieht, wird die Kletterhalle

jedoch nicht realisiert.

Zumindest vorläufig nicht. Die

Migros Aare hat das Baugesuch

zurückgezogen.

«Ja, die Informationen der

BümplizWoche stimmen», bestätigt

Andrea Bauer, Mediensprecherin

der Migros Aare, «wir haben

das Baugesuch für die Kletterhalle

zurückgezogen». Entsprechend

sind auch die Profilstangen

nicht mehr zu sehen.

Der vorgesehene Bauplatz rechts bleibt weiter unbenutzt. Foto: Thomas Bornhauser

Gründe dafür gibt es mehrere:

Durch die Pandemie, die im Frühling

2020 ihren Anfang nahm und

zu den bekannten scharfen Restriktionen

führte, und einer erneuten

Auslegeordnung, ist die

Migros Aare zu neuen Erkenntnissen

gekommen und verzichtet

auf die Realisierung der vorgesehenen

Kletterhalle. Hat man also

die Situation nicht genau genug

analysiert? «Im Gegenteil», winkt

Andrea Bauer ab, «nur ist eine

Entwicklung nicht immer abseh-

«Das Dorfzentrum ist mein Revier»

bar, 2022 ist nicht mehr 2020. Wir

überprüfen unsere Entscheidungen

laufend.»

Was bedeutet aber der Rückzug

des Baugesuchs genau? Wird die

Kletterhalle einfach später gebaut?

«Zum heutigen Zeitpunkt

ist das nicht vorgesehen», sagt sie.

Und wie steht es mit anderen Attraktionen

für das Freizeit- und

Einkaufszentrum im Westen von

Bern? «Die Migros Aare ist kontinuierlich

daran, die Attraktivität

ihrer Standorte weiter zu erhöhen.»

Man gehe aber, so die Mediensprecherin,

mit der Planung

möglicher Attraktionen «sehr

sorgfältig um und analysiere die

sich verändernden Kundenbedürfnisse

und Marktentwicklungen

genau», heisst es, was wohl

nichts anderes bedeutet, als dass

man zumindest für den Moment

«Im Westen nichts Neues» feststellen

darf.

Thomas Bornhauser

Kater Panda – etwa zehn Jahre

alt – hat das Zentrum von

Bümpliz fest im Griff.

Wer regelmässig die Post Bümpliz

besucht, kennt diesen Kater, der

immer auf seinem Stammplatz

gleich beim Eingang sitzt.

Er beobachtet die Kunden mit ihren

Briefen und Paketen und lässt

sich gerne streicheln. Von den

emsigen Mitarbeiter*innen lässt

er sich nicht beirren. Die Post ist

der richtige Ort, um auch zwischendurch

ein Nickerchen zu

nehmen. Er ist wohlgenährt und

gesund. Auf die Frage, wo er eigentlich

zu Hause sei, wollte er

nichts sagen. «Das ist Privatsache.

Bei mir, unweit des Dorfzentrums,

wohnen sehr nette Leute.»,

meint er schnurrend.

Seine Inspektionsreise führt ihn

oft ins Bienzgut und in die Bibliothek.

«Hier gab es früher Mäuse.

Heute mag ich mein Futter lieber

aus dem Beutel.». Liebt Panda die

italienische Küche? «Ich gehe gerne

in die Osteria da Santo. Da

riecht es gut. Aber ich darf nicht

in die Küche.»

Marc de Roche

Kater Panda ist ein echter Hingucker im Herzen von Bümpliz. Foto: Steve Rubin

Grünes Bündnis (Liste 4) in den Grossen Rat am 27. März!

FAIRER MINDESTLOHN STATT

STEUERGESCHENKE FÜR REICHE

Seraphine Iseli. Katharina Gallizzi. Sarah Rubin. Jelena Filipovic.


Online Shop

bettenland.ch

Grösstes Bettenhaus der Schweiz!

Winter S A L E

25% Rabatt

Rabatt

Betten, Matratzen, BoxSpring, Lattenroste, Motorenbetten, Duvets, Kissen

Auf fast Alles

DUVET

Reinigung

Nur Waschen

ab Fr. 55.-

Inhalt reinigen

mit neuer Fassung

ab Fr. 150.-

MATRATZEN

Hüllen

Wir waschen

alle Grössen

Bettenland

8X

in der

Schweiz

www.bettenland.ch 031 911 78 70

Bettenland finden Sie in: Zollikofen • Bern • Kappelen/Aarberg

NEU: Kirchberg - Industrie Neuhof 21 • Biel/Bienne • Thun/Lauitor

Egerkingen/Solothurn • Dietikon/Zürich


22. Februar 2022 Bümpliz 5

ES HÄMPFELI BÄRNDÜTSCH

Die neusten Geschichten

aus Bern West auf Mundart

O hüt wei mer wider e chly i üser Mundart ploudere. Hie zwo Gschichte

vo Lüt, wo usem Weschte vo Bärn stamme u när usgwanderet sy,

nid wyt - der Bruno isch bis Münchebuchsi cho, d Julia immerhin bis

Winterthur.

Wär schrybt üs öppis übere Früelig? Oder über öppis Nöis im Weschte vo

Bärn? Mir fröien üs uf öii Gedanke:

Üsi Adrässe: redaktion@bümplizwoche.ch

Marc de Roche u Ursula Stalder-Witschi

JULIA DEGELO: E BÄRNERE Z ZÜRI

D Lüt vo Züri si gar

nid schneuer!

Julia Degelo am bärndütschen Aabe

im Quartierzäntrum Mäderguet.

Foto: Marc de Roche

I chumen us Bärn u bi z Bümpliz

u z Hingerchappele ufgwachse.

Jitze wohnen i z Winterthur im

Kanton Züri. Das sorgt meischtens

für heftegi Reaktione, wen

is verzeue. D Bärnerinne u d

Bärner hei ja sehr dezidierti Meinige

über «d Zürcher»: Entweder

finge si der Dialäkt wüescht, d

Lüt vo Züri unsympathisch u

hektisch oder d Stadt mega mondän,

gross u chic.

I wohne sit knapp vier Jahr dert

u was i bis jitz cha säge: D Zürcher

u d Zürcherinne si nid

schneuer aus ig. Di meischte finge

Bärndütsch u härzig. I ha

auso meischtens scho gwunne,

weni nume ds Muu ufmache.

Bärndütsch isch aber offebar

o schwirig z verstah: «gränne,

äuä oder ömu» mues i immer erkläre.

Aber i ha on es paar schöni züridütschi

Wörter glehrt. E Fründin

vo mir seit immer, we sin es

Bébé gseht oder e chlyne Hung:

«Das isch aber en süesse Bolle!»

Bolle isch öppis Runds, e Baue

oder so, aber meh härzig. U das

isch doch würklech es Superbiud:

Öppis isch so süess, dass

mes aus rund, chly u weich bezeichnet.

Wes uf Bärndütsch nid

so komisch würd töne, würd is

grad übernäh. Julia Degelo

GUETI MUSIG SYT 1958

Uf em Platz näb em Stärne

Aus ehemalige Bümplizer - dert

ufgwachse u i d Schueu ggange -

spazieren i öppedie mau dür ds

Dorfzäntrum. Uf em Platz näb em

Stärne touchen Erinnerigen uuf:

Es isch im Summer 1959 gsi, wo di

im Früelig 1958 nöi ggründeti

Knabemusig Bümpliz (hüt Jugendmusig

Bümpliz) dert ihres

erschte Platzkonzärt het gä. Ig aus

zähjährige Gieu mit em Flüguhorn

(uf em aute Föteli zusserscht

linggs i der zwöite Reie) u my Vatter

aus Dirigänt vorne dra. D Lüt

sy dicht drängt rund ume gstange

u hei gspannt glost, was di

Tschuppele Giele us irne aute Insrumänt

use bringe. Ja, «Giele»

Non e chly ne styfi Sach: ds erschte

Platzkonzärt 1959. Foto: zvg

han i gschrybe. Modi hets dennzumau

no keni gä in ere Knabemusig!

Wo du d Tochter vom Klarinette-Instrukter

ou i d Knabemusig

het wöue, isch d Diskussion

losgange, ob me jitz wöui Meitschi

ufnä oder nid. Item, der Wäg

zur Namesänderig isch du ömu

non e lengere worde...

Zum füfzg-Jahr-Jubiläum im

2008, wi o zum Bischpiu im Jahr

2020, hei am genau glyche

Standort ähnlechi Platzkonzärt

stattgfunge, vor de genau glyche

aute Geböid, wi me uf de Föteli

cha gseh. Der Metzger isch haut

hüt eifach nümm dert, u statt em

Velo- u Töff-Lade gits jitz ds

Coop. D Musigstück sy äuä ou

nümm ganz di glyche wi damaus,

ou das änderet haut mit

der Zyt. Schön, dass es aber immer

no viu jungi Lüt git, wo ds

Musigmache pflege.

Ig wünsche der Jugendmusig

Bärn-Bümpliz wyterhin aus Guete!

Bruno Chapuis,

*1948, ehemalige Bümplizer

Die Elektroprofis für Ihre kleinen und grossen Projekte

DER BERNER BÄREN STROMER:

ZUVERLÄSSIG, SCHNELL, KOMPETENT

Bären Elektro AG • Stöckackerstrasse 37 • 3018 Bern

Telefon 031 990 60 30 • info@baeren-elektro.ch • baeren-elektro.ch


PUBLIREPORTAGE

Wir ermöglichen, in Würde zu altern

CAREGiver mit einer Kundin in ihrem vertrauten zuhause.

Die Betreuung von Senioren

erfordert ein hohes Mass an Einfühlungsvermögen

und Vertrauen.

Luca Palermo erläutert als Niederlassungsleiter

Home Instead

Bern-Oberland die Vorteile eines

persönlichen CAREGivers.

Was zeichnet Home Instead Seniorenbetreuung

aus?

Bei einem kostenlosen und unverbindlichen

Informationsgespräch wird mit den

Senioren – und wenn möglich mit den

Angehörigen – angeschaut, welche individuellen

Bedürfnisse wir in der Betreuung

nen.

Uns ist es wichtig, dass die Senioren

das Programm bestimmen und nicht

wir. Selbstbestimmung und Flexibilität

ist bei uns grossgeschrieben. Auch Gemeinsamkeiten

zwischen den Betreuten

und unseren Mitarbeitenden, den CAR-

EGivern, sind enorm wichtig. In Würde

altern ist uns ein zentrales Anliegen.

Was heisst das?

Wir haben 160 Mitarbeitende, die für

Home Instead Bern-Oberland arbeiten.

Wir wählen jene CAREGiver aus, die am

allerbesten zum Kunden passen, aus.

Wenn jemand zum Beispiel kulturell interessiert

ist, suchen wir nach einer Betreuungsperson,

die ein solches Hobby


eine gute zwischenmenschliche Basis.

Wie sieht ein klassischer Home Instead

Dienst aus?

In den Morgenstunden wird unser An-


Im Anschluss wird ein feines Frühstück

gerichtet und beispielsweise aus der

Tageszeitung vorgelesen. In den Mittagsdiensten

gehen wir wenn möglich

gemeinsam einkaufen, kochen und essen

zusammen. Diese Tätigkeiten geben

dem Alltag eine Struktur. Zudem wird

sichergestellt, dass die Seniorinnen und

Senioren mindestens einmal am Tag

eine warme Mahlzeit zu sich nehmen

und vor allem genug trinken. Da immer

dieselben Mitarbeitenden vor Ort sind,

bemerken diese auch, wenn sich im

Alltag oder beim Gesundheitszustand

der zu betreuenden Person etwas

verändert und können so entsprechend

das nähere Umfeld informieren.

Sie bieten auch eine 24h-Betreuung

an. Wie darf man sich dies vorstellen?

Wir bieten zwei verschiedene Modelle

an, auch diese sind individuell auf

die Kundenbedürfnisse zugeschnitten.

Beim Model «Live-In», wohnt ein

CAREGiver bei den Senioren zuhause

und betreut diese täglich während 7

Stunden aktiv. Während der übrigen

Zeit können sie auf Abruf Betreuungsdienstleistung

übernehmen. Zwei CAR-

EGiver wechseln regelmässig ab. So

kann eine wunderbare Vertrauensbasis


weitere Variante ist, dass sich mehrere

CAREGiver aus der Region im Schichtdienst

abwechseln. Sie sorgen während

24 Stunden für das Wohl der Senioren,

die rund um die Uhr eine aktive Betreuung

benötigen.

Das Angebot von Home Instead

Seniorenbetreuung umfasst u.a.:

Alltagsbegleitung, Kochen,

einfache Hauswirtschaftsdienste,

Einkäufe, Begleitung ausser Haus,


24h Betreuung

Flexibel an die individuellen Bedürfnisse

der Senioren angepasst. Von 2 bis 24

Stunden täglich – zuverlässig für Sie da.

Kontaktieren Sie uns für eine

kostenlose und unverbindliche

Beratung:

Seniorendienste Schweiz AG

Schwarztorstrasse 11, 3007 Bern

Tel. 031 370 80 70, homeinstead.ch


22. Februar 2022 Quartier 7

EMOTIONALE FOTOS AUS BÜMPLIZ

Die Schönheit liegt in

der Vergänglichkeit

Die Wahlbernerin Brigitte

Lustenberger beschäftigt sich in

ihrem Bümplizer Atelier und ihrer

fotografischen Arbeit mit

dem weiblichen Körper, dem

männlichen Blick darauf und der

Schönheit, die sie in der Fragilität

des Daseins findet.

«Es ist gerade recht unordentlich

hier», entschuldigt sich Brigitte

Lustenberger. Sie meint das

schaurig-schöne Chaos in ihrem

Atelier in Bümpliz. Getrocknete

Blumen, aufgespiesste Käfer, Tierschädel,

Bücher über Fotografie

und natürlich eine Kamera bilden

das Universum der gebürtigen

Zürcher Fotografin, die seit 27

Jahren in Bern lebt.

Bereits während ihres Geschichtsstudiums

hat sie sich vor allem

für Fotografie interessiert. «Ich

wollte Krisenreporterin werden

und habe meinen Master über

das Reporter-Paar Robert Capa

und Gerda Taro geschrieben.» An

den beiden faszinierte sie deren

gleichberechtigter Kampf gegen

den Faschismus während des spanischen

Bürger krieges.

Lustenbergers eigene erste Aufnahmen

entstanden bereits am

Gymnasium. «Uns stand eine

Dunkelkammer zur Verfügung,

die ich rege nutzte.» Als Modell

diente ihr häufig ihre ältere

Schwester. Die krassen Hell-Dunkel-Kontraste,

die für das nötige

Drama in ihren Arbeiten sorgen,

gab es bereits in ihrem Frühwerk.

«Ich bin ein typisches Kind der

Siebzigerjahre und mit schwarzweissen

Hollywood-Filmen aufgewachsen.»

Filme von Edgar Wallace

oder Alfred Hitchcock brannten

sich in ihr Gedächtnis. Nach

einem Lehrgang bei der GAF (Autodidaktische

Fotografie-Ausbildung)

unternahm Lustenberger

Ende der Neunzigerjahre eine

prägende Reise nach Indien. In

Zusammenarbeit mit einer Hilfsorganisation

sollte sie Strassenkinder

porträtieren. Ein Fiasko.

«Die Leute dachten, ich sei eine

Ärztin, die komme, um die Kinder

zu impfen.» Zu wenig habe man

damals in der Sozialarbeit das

herrschende Machtgefälle hinterfragt.

Mag Kontraste in der Fotografie: Brigitte Lustenberger.

Bei einer späteren Reise nach

Kalkutta konnte sie auf Augenhöhe

fotografieren und porträtierte

und interviewte die unterschiedlichsten

Menschen. Das

daraus resultierende Projekt

konnte sie in einer Einzelausstellung

im Photoforum Pasquart

präsentieren.

Erhabener Alterungsprozess

Nach Bern kam Lustenberger

durch die Liebe. Sie ist mit Andreas

Ryser, der unter anderem das

Label «Mouthwatering Records»

betreibt, liiert. 2008 kam der gemeinsame

Sohn Marlon zur Welt.

Nach der Geburt des Kindes begann

sie, Blumen zu fotografieren.

Das hatte anfangs pragmatische

Gründe. «Blumen sind Motive,

die man auch zuhause fotografieren

kann», so Lustenberger.

Einen Strauss mit Lilien, den sie

geschenkt bekommen hatte,

bannte sie auf schwarzem Hintergrund,

als dieser bereits am Verblühen

war. Ein Rad des Lebens

kann man in diesem typischen

Vanitas-Symbol erkennen. «Ich

sehe viel Schönheit in der Vergänglichkeit

der Dinge.»

Foto: Helen Lagger

In ihren Porträts – oft stehen Familienmitglieder

Modell – wird

der Alterungsprozess fast zu etwas

Erhabenem. Die mal seitlich,

mal frontal eingefangenen Menschen

erinnern in ihrer Zeitlosigkeit

an die Porträtmalerei der Renaissance.

In den Fotografien ist

nicht ersichtlich, ob ihre Mutter

oder eine andere Frau posiert

hat. Vor schwarzem Hintergrund

schauen uns die Porträtierten

ohne Hinweise auf ihre Identität

direkt in die Augen. «Ich arbeite

gerne mit Menschen aus meinem

Umfeld, die keinerlei Erfahrung

als Modell haben.»

Torso neu zusammengesetzt

Dem eigenen Sohn bezahlt sie

mittlerweile einen kleinen Stundenlohn,

damit er auch mal länger

stillhält. In ihrer aktuellen Serie

«A Gaze of One’s Own» nutzt

Lustenberger ihren eigenen Körper.

«Frauen wurden so häufig

nackt von Männern fotografiert,

dass ich mir die Frage gestellt

habe, ob ich mich als Künstlerin

überhaupt von diesem Blick lösen

kann.» Sich selbst zu benutzten

habe den Vorteil, dass sie sich sel-

ber nicht objektivieren kann, wie

dies vielleicht mit Modellen der

Fall wäre. Sie hat ihren Torso

mehrfach fotografiert und neu zusammengesetzt.

«Ich dekonstruiere

den weiblichen Körper, setze

die Fragmente teils so zusammen,

dass es rein anatomisch gar nicht

möglich wäre.» Die Faszination

für das Brüchige führte sie

schliesslich zur Skulptur. Zuerst

goss sie die Hand ihres Sohnes ab,

ZUR PERSON

Brigitte Lustenberger wurde am 30. Juni 1969 in

Zürich geboren. Sie hat Sozialgeschichte studiert

und sich in ihrer Masterarbeit mit Kriegsfotografie

auseinandergesetzt. Nach einer Ausbildung bei der

GAF (Autodidaktische Fotografie-Ausbildung) hat

sie in New York an der Parsons The New School of

Design einen Master in Kunstfotografie abgeschlossen.

Lustenberger lebt mit ihrem Lebenspartner und

einem 13-jährigen Sohn in Bern.

schliesslich ihre eigene Brust. Der

Abguss wurde wiederum zum Fotomotiv.

Einem rasch bröckelnden

Objekt, dessen Schönheit in

seiner Fragilität liegt.

Helen Lagger

Infovortrag:

Rasch und unkompliziert

zum Wohlfühlbad.

23. Februar | 9:30 Uhr

Ort: Bären Buchsi, Bernstr. 3,

3053 Münchenbuchsee

24. Februar | 9:30 Uhr

Ort: Hotel Krone,

Obere Hauptg. 2, 3600 Thun

Wir bitten um Anmeldung:

Tel. 079 837 81 70

www.viterma.ch


Qualität für preisbewusste Käufer

Über 40 Küchen...

...und Bäder sind für Sie aufgebaut.

Alle Küchen inkl. Markengeräte und Granitabdeckung. Ihre Traumküche

ist auf ihr individuelles Raummass planbar.

Bäder in verschiedenen Stilrichtungen von 3 Herstellern mit über

200 Fronten.

Herd- u. Glaskeramik

Bauknecht

Fr. 398.– Fr. 3’230.–

* Elektrogeräte von führender Herstellern wie:

Lieferung und Austausch

ganze Schweiz!!

Teilweise innert 24 h möglich

Zudem finden Sie bei uns über 1’000 Elektrogeräte:

* Waschmaschinen, Trockner, Kühl- und Gefrierschänke, Kochgeräte, Dunstabzughauben

www.kuechen-maxx.ch

Es erwartet Sie eine der schweizweit

grössten Ausstellungen.

Freistehnde Geräte und Einbaugeräte in EURO-Norm (60 cm) oder Schweizer Norm (55 cm).

Einbau

Geschirrspüler

ab Fr. 498.–

Alle Preise exkl. VRG/MWSt.

MAXX–Preise!!

Besuchen Sie unsere Ausstellung.

Auf über 2000 m 2 Küchen, Bäder, Elektrogeräte.

Kommen-Sehen-Staunen-Profitieren!

Einbau

Kühlschrank

ab Fr. 398.– Fr. 2’400.–

Verschiedene

Induktions-Glaskeramik

Diverse Masse

Fr. 698.–

Diverse

Kompakt-Backöfen

Fr. 498.– Fr. 2’190.–

SIBIR

Laufend Ausstellungsstücke

unter Einstandspreis

abzugeben.

Gutschein Fr. 100.–

für Elektrogeräte, bei Einkauf ab

Fr. 500.–.

Nur gültig bei Abgabe im Geschäft bis 31. März 2022.

Keine Barauszahlung. Nicht kumulierbar mit anderen

Gutscheinen/Rabattaktivitäten.

Küchen-Maxx AG

Jurastrasse 2A | 3422 Kirchberg-Alchenflüh | Tel. 034 420 4000 | Öffnungszeiten: Montag-Freitag 9-18 Uhr / Samstags nach tel. Vereinbarung


22. Februar 2022 Wirtschaft 9

DIE VITADORO AG UND IHRE «WESTFEEN»

«Wir sind in Bern West

tief verankert»

Denise Utiger und Armin Lick

leiten die vitadoro ag, eine

Organisation für Betagte. Sie

berichten, warum ihre

Mitarbeiter:innen so geschätzt

werden.

ZUR PERSON

Armin Lick (45), Kinesiologe IKBS und Co-Geschäftsleiter

seit Mai 2020. Er mag Sport und Musik.

Brechen Sie mal eine Lanze für Ihr

Team.

Unsere Westfeen arbeiten eigenverantwortlich,

selbständig und geniessen

grosses Vertrauen bei unserer

Kundschaft. Für die Koordination

der Arbeitseinsätze haben wir ein

kompetentes und zuverlässiges

Team, bestehend aus Barbara Wälti

und Karin Kohler, in der Geschäftsstelle

am Kornweg. Karin und Barbara

sind Dreh- und Angelpunkt für

alle vitadoro-Mitarbeitenden. Wir

ZUR PERSON

Dipl. El. Ing. FH Denise Utiger (43) ist seit 2020 in der

Co-Geschäftsleitung. Sie liebt Wildpflanzen und malen.

Welche Dienstleistungen bietet

Ihr Unternehmen an?

Unsere personenbezogene Dienstleistung

ist der Haushaltsdienst.

Wir unterstützen unsere Kundschaft

bei ihren täglichen Herausforderungen

zuhause. Wäsche waschen,

Betten überziehen, Einkäufe

erledigen, bügeln und diverse

Reinigungsarbeiten zählen zu unseren

Aufgaben. Der Notruf ist unsere

produktbezogene Dienstleistung.

Wir bieten mit diesem

Dienst medizinische Hilfe auf

Knopfdruck.

Wie sieht Ihre Kundenstruktur aus?

Wir helfen mittlerweile in über

230 Haushalten mit. Unsere

Kundschaft wohnt im Raum Bern

West. Personen ab dem AHV-Alter

und Menschen mit körperlicher

sowie kognitiver Beeinträchtigung

nehmen unsere Dienstleistungen

in Anspruch. Mehr als 200

Notrufgeräte sind im Einzugsgebiet

der Sanitätspolizei Bern installiert.

Denise Utiger (r.) und Armin Lick leiten die vitadoro ag.

Vitadoro ist einer von vielen Anbietern

für die Betreuung Betagter

in Bümpliz. Was unterscheidet

Sie von Ihren Mitbewerbern?

Aufgrund einer Leistungsvereinbarung

mit unserem Aktionär,

dem Verein für die Betreuung Betagter

in Bümpliz (VBBBü), bieten

wir unsere Dienstleistungen für

die betagte Bevölkerung zu moderaten

Preisen an. Unsere Westfeen

kommen aus der Nachbarschaft

und kümmern sich mit viel

Herz um unsere Kunden. Mit Ausnahme

bei Ferienabwesenheit

oder bei Krankheit, kommt immer

dieselbe Westfee in einen

Haushalt. Das schafft Vertrauen.

Sie nennen Ihre Mitarbeiter:innen

liebevoll «die Westfeen». Was

Foto: zvg

verbindet Ihr Unternehmen

und Sie mit Bümpliz?

Seit Mitte der 60iger-Jahre und

bis zur Gründung der vitadoro

ag im Jahr 2017, wurden die

Dienstleistungen unter dem

Verein für die Betreuung Betagter

in Bümpliz angeboten. Fast

alle unsere Mitarbeiter:innen,

die Mitglieder des Vereins und

alle Personen die im Hintergrund

mit viel Engagement arbeiten,

stammen aus Bümpliz

oder sind in Bern West tief verankert.

Nicht nur die vitadoro

ag als Tochtergesellschaft, sondern

auch weitere Organisationen

wie die Hilfsmittelstelle

oder das Alterswohnheim

Fellergut entstanden aus dem

Verein.

könnten uns kein besseres Team

wünschen, um gemeinsam unseren

sozialen Auftrag zu erfüllen.

Was wünschen Sie sich für sich

persönlich und Ihr Unternehmen

für die Zukunft?

Mit der vitadoro ag wollen wir in

den kommenden Jahren unseren

Beitrag leisten, damit die ältere und

betagte Bevölkerung im Raum Bern

West ein längeres und unabhängigeres

Leben zuhause führen kann.

Mit unseren Anlässen, Veranstaltungen

und dem Firmennetzwerk

wollen wir Generationen näher zusammenbringen.

Die Firmenphilosophie

soll ein Vorbild und Antrieb

sein für weitere Organisationen anderorts

in der Schweiz, sich für die

Bedürfnisse der älteren Bevölkerung

einzusetzen. Dennis Rhiel

Bümpliz bewegt:

Gepflegte

Handwerkstradition.

Seit 140 Jahren.

Kultur Casino Bern - Campanile + Michetti Architekten - Bern

Inserat 1 Bümplizerwoche.indd 1 11.06.2020 10:55:05


Autogenes Training im

ERSTE WAHL

FÜRS KLIMA

AM 27. MÄRZ GRÜNE FREIE LISTE WÄHLEN

LISTE 2

IMMO-MARKT

Oberwangen BE, Im Gschick 15

An erhöhter Lage verkaufen wir im

Mehrfamilienhaus in der 1. Etage eine

4½-Zimmer-Wohnung

Sehr guter und gepflegter Zustand

Verglaster, wettersicherer Eckbalkon

Mit Waschküche, Estrich und Keller

Bau: 2000 / Fläche: 111 m 2 BGF

Verkaufspreis: CHF 745'000.—

as immobilien ag

3203 Mühleberg

031 752 05 55

as-immo.ch

GESUNDHEIT

Fusspraxis

Winterberger

Esther Hansconrad

Podologin/med. Fusspflege

Bottigenstrasse 9

3018 Bern

031992 00 33

Tram-Nr.7bis Haltestelle Bachmätteli

Leben heisst atmen

Spendenkonto PC 30-7820-7

www.lungenliga-be.ch

Obermattstrasse 15, 3018 Bern, 079 966 55 66

www.cupi.ch | info@cupi.ch

1532838

FRISCHE KOCH-IDEE

VON IHREM VOLG

Das heutige Rezept:

Dunkles Schoggimousse

für 4Personen

100 g schwarze Schokolade

2EL Milch

1 Ei

1EL Zucker

2dl Rahm

Zubereitung

von Bümpliz

Termine

01.03. – 05.04. 18.15 – 19.30 (Dienstag)

01.03. – 05.04. 19.45 – 21.00 (Dienstag)

21.04. – 02.06. 18.00 – 19.15 (Donnerstag)

Ausfall 26.05.2022 wegen Auffahrt

Anmeldung telefonisch oder

info@franziska-schafer.ch

Franziska Schafer, Obermattstrasse 19,

3018 Bern, Tel: +41 79 211 37 88

www.franziska-schafer.ch

GENUSS

Montag bis Freitag

68 bis 23 Uhr

Samstag und Sonntag 11 bis 21 Uhr

Die Geniessen Saison hat Sie schon ihn in begonnen Ruhe bei uns

IM Herbstzeit NEUEN BLUMI Ist Wildzeit STÜBLI

aber etwas auch aus andere Saison Gerichte oder sind à la erhältlich Carte

Murtenstrasse 265, 3027 Bern, 031 994 16 00

Tram Nr. 8 Bethlehem Kirche

info@blumenfeld.ch | www.blumenfeld.ch

100 gschwarze Schokolade über dem Wasserbad

schmelzen. 2ELMilch dazu rühren. 1Eigelb, und 1EL

Zucker schaumig rühren und mit der Schokolade mischen.

2dlRahm und 1Eiweiss separat steif schlagen.

Beides sorgfältig unter die kalte Masse heben.

Zugedeckt ca. 6Std. kaltstellen. Portionen abstechen

und servieren.

Weitere Rezepte finden Sie auf

www.volg.ch/rezepte/

ELEKTRO-, TELEFON- UND EDV-INSTALLATIONEN

ROLF GERBER AG BERN

BERCHTOLDSTRASSE 37 | POSTFACH | 3001 BERN

TELEFON 031 307 76 76

INFO@ROLFGERBER.CH | ROLFGERBER.CH

IHR BERNER ELEKTRIKER


22. Februar 2022 Fokus 11

PRIVATE SPITEX

Kleines Betreuungsteam –

grosses Vertrauen

Konstante Bezugspersonen,

Pünktlichkeit und eine gute

Kommunikation: Seit Marco Ilic

von der Privaten Spitex betreut

wird, weiss er sich gut aufgehoben.

Wenn sich die Pflegefachperson

der Privaten Spitex abends von

Marco Ilic (33) verabschiedet,

liegt er bereits im Bett. Und dort

wird er noch immer sein, wenn

sie morgens wiederkommt. Denn

er ist seit einem Autounfall in seiner

Kindheit querschnittgelähmt.

Weil er das Bett nicht verlassen

kann, liegen alle Dinge in Griffweite

neben ihm, die er nachts

benötigen könnte. Dazu gehören

sein Smartphone, eine Wasserflasche,

ein Nasenspray und die

Atemmaske. «Bevor die Pflegefachperson

geht, prüfen wir, ob

alles da ist», sagt er. «Dass wir

doch einmal etwas vergessen,

kommt sehr selten vor. Wenn ich

es in den ersten Minuten merke,

nachdem die Mitarbeiterin gegangen

ist, kann ich sie auf dem

Handy anrufen, und sie kommt

nochmals zurück.»

Einsatzplan mit Handynummern

Um solche Kontaktaufnahmen zu

erleichtern, erhält Marco Ilic von

der Privaten Spitex jede Woche

einen Einsatzplan. Darauf sind

Marco Ilic: «Ich schätze die einfache

Kontaktaufnahme und die gute

Kommunikation mit den Mitarbeiterinnen.»

Dank der Zuverlässigkeit der Privaten Spitex kann Marco Ilic seinen Alltag gut planen.

alle Pflegefachpersonen samt Spitex-Handynummer

aufgeführt,

die ihn morgens und abends zu

einer vereinbarten Zeit aufsuchen.

Zeichnet sich ab, dass sich

die Mitarbeiterin mehr als 30 Minuten

verspätet, gibt sie telefonisch

Bescheid. Umgekehrt kann

auch Marco Ilic sich melden.

Etwa, wenn er abends mit Freunden

gerne noch etwas länger unterwegs

sein würde. «Diese einfache

Kontaktaufnahme und die

gute Kommunikation mit den

Mitarbeiterinnen schätze ich

enorm. Ebenso die hohe Pünktlichkeit»,

sagt er.

Ausserplanmässige

Unterstützung

Am Morgen dauert der Besuch

der Pflegefachfrau der Privaten

Spitex rund 1 Stunde 50 Minuten.

Die Mitarbeiterin hilft Marco Ilic

vom Bett auf den Duschstuhl und

duscht ihn. Danach bringt sie ihn

ins Bett zurück, wo sie ihn anzieht.

Abends ist der Besuch deutlich

kürzer. Etwa alle zwei Wochen

benötigt Marco Ilic tagsüber

ausserplanmässig Unterstützung.

«Meist kommt jemand innert einer

Stunde nach meinem Anruf

vorbei. Ich bin unglaublich froh,

dass dies so schnell geht und ich

nicht bis am Abend ausharren

muss.»

Kleines Team

Fünf bis acht Pflegefachpersonen

bilden das Team, das Marco Ilic

betreut. Konstante Bezugspersonen

zu haben, ist für ihn der

Hauptgrund, warum er zur Privaten

Spitex gewechselt hat. «Nur so

KOMPETENTE HILFE ZU HAUSE

Fotos: Karin Meier

kann man Vertrauen und eine Beziehung

aufbauen», meint er. Mit

einem Pool von bis zu 20 Personen,

wie er das früher hatte, sei

dies hingegen nicht möglich. Zudem

brauche es insbesondere im

Umgang mit den spastischen Anfällen,

die ihn beim Duschen zuweilen

ereilen, Erfahrung. Ein

weiteres Plus des kleinen Teams

der Privaten Spitex, die Marco Ilic

nicht mehr missen möchte und

auf die er sich zweimal täglich

freut.

Karin Meier

Unsere kompetenten Mitarbeitenden sorgen dafür,

dass Sie zu Hause Ihr selbstständiges Leben führen

können, auch wenn Sie im Alltag auf Unterstützung

und Pflege angewiesen sind. Wir erbringen für Sie

professionelle Pflegedienstleistungen sowie zahlreiche

zusätzliche Services. Wir legen grossen Wert auf Zuverlässigkeit und

Pünktlichkeit. Unsere Leistungen werden von den Krankenkassen anerkannt.

Private Spitex

Wahlackerstrasse 1, 3052 Zollikofen, Telefon: 031 311 53 23

info@privatespitex.com, privatespitex.com


STELLEN

Mitarbeiter/-in Hausdienst und

Technischer Dienst 80 – 100%,

Stv. Leiter/-in Technischer Dienst

Mit 23 modernen Standorten und rund 1800 Mitarbeitenden ist Domicil


Adresse für Wohnen und Leben im Alter. Im Domicil Schwabgut leben

ältere Menschen in familiärer Atmosphäre in elf Hausgemeinschaften,

davon eine italienisch sprechende mit mediterranem Flair.

Ihre Aufgaben

Ihr abwechslungsreiches Tätigkeitsgebiet umfasst zum einen den

Hausdienst, zum anderen den Technischen Dienst. Es bereitet Ihnen

Freude, selbstständig zugeteilte Aufträge zu erledigen und Aufgaben



lagen

und helfen bei der Verbesserung der Qualität und Sicherheit

mit. Den Unterhalt der Gebäude, der technischen Einrichtungen und

die allgemeine Hauswartung stellen Sie mit dem Leiter Technischer

bildner/-in

fachlich verantwortlich für die Ausbildung des Lernenden

und übernehmen stellvertretend die Durchführung der Mitarbeiten-



Abgeschlossene technische Grundausbildung EFZ (von Vorteil


Hauswart/-in mit eidg. FA von Vorteil


Vorteil


Erfahrung in der Ausbildung von Lernenden

Vorzugsweise mehrjährige Erfahrung im Unterhalt von Gebäuden

und Infrastruktur

Selbstständigkeit und Eigeninitiative



Teamfähigkeit

Diplomatisch und diskret mit gutem Gespür für ältere Menschen


-


5 Wochen Ferien, ab 45 Jahren 6 Wochen, ab 55 Jahren 7

Wochen

Funktions- und leistungsgerechte Entlöhnung sowie attraktive

Sozialleistungen


Gastronomie

Ihr Arbeitsort:

Arbeitsbeginn:

Entscheiden Sie sich für eine ausgezeichnete Arbeitgeberin!

Haben Sie Fragen?


unter Tel. 031 997 77 50.



Teilzeitstelle in der Seniorenbetreu-




von Vorteil.



+41 61 855 60 80

Steuererklärungen

Franz Jost

Treuhand + Co

Bümplizstrasse 124

3018 Bern-Bümpliz

031 991 15 15

Sie möchten ihr

Inserat publizieren?

Zögern Sie nicht:

verlag@

ims-marketing.ch

Tiernotruf Bern | Telefon 077 410 76 94

René Bärtschi, Normannenstrasse 35, 3018 Bern, 08.00 – 22.00 Uhr

Ihre Steuererklärung

kompetent, preiswert ausgefüllt

Bernath Urs

Bernath Urs

Steuerberatung + Buchführung

Steuerberatung Buchführung

Neue Adresse:

Statthalterstr. Neue 23, Adresse: 3018 Bern-Bümpliz

Statthalterstr. Tel. 031991 0723, 48 | bernath.urs@ubtax.ch

3018 Bern-Bümpliz

Tel. 031991 0748 | bernath.urs@ubtax.ch


































pluess-ag.com

ÜSI FACHBETRIEBE

MALEN

GIPSEN

BODENBELÄGE

TAPEZIEREN

DECKEN

PLATTEN

Version: 3

Gerber Storen AG

Version: 3

Gerber S

Bern | 031 382 44 00

bern@bernasconi.ch

Golf Club Moossee | St. Gallen, 24.10.2019

Ihr Partner für Wetter- und Sonnenschutzstoren.

seit 1932

Föhrenweg 72 / 3095 Spiegel b. Bern / T 031 971 22 92

gerberstorenag.ch

Föhrenweg 72 | 3095 Spiegel b. Bern | T 031 971 22 92 | gerberstorenag.ch

Ihr Partner für

Wetter- und

Sonnenschutzstoren.

GzA

Ihr Partner fü

Föh

Föhrenweg 72 | 3095

Wir bitten Sie den Gestaltungsvorsc

bitten wir Sie höflich uns diese schne

und entspricht nicht der Abbildungsg

Ohne Rückmeldung innert 7 Arbeitst

betrachten und gerne so publizieren


22. Februar 2022

Sport

13

FITNESS UND KAMERADSCHAFT STEHEN IM GRÖSSTEN VEREIN IN FRAUENKAPPELEN GANZ OBEN

Den Breitensport fördern

und Ambitionen hegen

Auch wenn jedes Training und

jede Zusammenkunft im TSV

Frauenkappelen zu einem kleinen

Fest wird – die grossen Festivitäten

sind im kommenden

Jahr geplant, wenn der 1948 gegründete

Klub sein 75-Jahr-Jubiläum

feiert.

An den Trainings der verschiedenen

Gruppen und Riegen im Dorfverein

stehen die körperliche Ertüchtigung,

Spass, Spiel und Freude

im Vordergrund. «Wir sind ein

klassischer Dorfverein mit verschiedenen

Standbeinen», sagt

Matthias Aeschlimann, seit fünf

Jahren Präsident des Vereins, in

dessen Leitung sich neun Mitglieder

um das Wohl der 120 Aktiven

und 140 Kinder kümmern, die

wöchentlich mindestens einmal

etwas für ihre Fitness tun. Der

TSV Frauenkappelen ist ein vielseitiger

Sportklub und pflegt generell

den Breitensport, nicht

ohne Ambition für Spitzenleistungen

zu hegen.

Rang 8 unter 432 Konkurrenten

Mit einem Strahlen im Gesicht

und nicht ohne Stolz spricht denn

der umtriebige Präsident auch

über das Eidgenössische Turnfest

2019 in Aarau. «Wir trainierten

fleissig auf diesen Grossanlass

hin und hatten grosse Ambitionen,

wir wollten die Kategorie «fit

and fun», in der in jeder Disziplin

immer über 30 Teilnehmende am

Start waren, gewinnen. Schliesslich

erreichten wir unter 432 Konkurrenten

Rang 8 – für einen

Verein unserer Grösse beachtlich

– und dies notabene in der

1. Stärkeklasse.» Geräteturnen,

Korbball, Leichtathletik mit einer

auf die Mittelstrecken speziali-

Die Frauenkappeler einmal anders unterwegs: Im Januar im Selital auf Langlaufski.

Fotos: zvg

sierten Läufergruppe, Fitness –

all dies hat sich der TSVF auf die

Fahne geschrieben. Vielseitigkeit

wird gepflegt, auch in einer Gruppe

50+, die sich regelmässig trifft,

zum Training und dem anschliessenden

geselligen Beisammensein,

das auch nicht fehlen darf.

Nicht wenige Mitglieder machen

in verschiedenen Gruppen mit

und bestreiten so jede Woche

mehrere Trainingseinheiten.

Erfolgreich ist auch, wer sich informiert,

weshalb alljährlich auf

der Sportanlage Zälgli ausgerechnet

ein Stabhochsprung-Meeting

stattfindet. Präsident Matthias

Aeschlimann kennt des Rätsels Lösung.

«In der Person von Jürg

Schmid stammt ein ehemaliger

Schweizermeister in dieser Disziplin

aus unseren Reihen. Er ist weiterhin

im Verein aktiv und pflegt

und fördert das Stabhochspringen

gerne im alljährlichen TSVF-Jugendlager

in Tenero weiter.» In

der Tat: bei einem Blick auf die

Siegerlisten bei «Swiss Athletics»

wird der Suchende fündig. Im Jahr

2002 hiess der Schweizermeister

in Colombier auf einer übersprungenen

Höhe von exakt fünf Metern

Jürg Schmid. Ein Mitglied des

den Breitensport pflegenden TSV

Frauenkappelen als überlegener

Schweizermeister – wenn das

nicht Spitzensport ist.

Angebote für Alle

Die Altersstruktur im TSV Frauenkappelen

ist durchmischt – erfreulicherweise

sind die Jungen knapp

in der Mehrzahl, dafür sorgt unter

anderen auch die Präsidentenfamilie,

wo alle im Klub mitmachen.

ZUR PERSON

Matthias Aeschlimann wurde

am 1. Oktober 1986 in Morges VD

geboren. Er ist seit 2017 Präsident

des TSV Frauenkappelen. Beruflich

ist er als Lehrer an der Oberstufenschule

in Hinterkappelen tätig

und lebt mit seiner Frau und drei

Kindern in Frauenkappelen.

Die Eltern genauso wie drei Kinder

– 2:3 entspricht dem Verhältnis

im gesamten Verein. Selbstverständlich

werden nicht nur Training

und das Mitmachen an Wettkämpfen,

sondern ebenso der

gesellige Bereich gepflegt. Die Begeisterung

und der Idealismus der

Mitglieder stehen genauso im Vordergrund

wie der Teamge danke.

Der grösste Verein in der

Gemeinde lebt – schon bald seit 75

Jahren.

Pierre Benoit

TSV FRAUENKAPPELEN

Gegründet 1948. 260 Mitglieder

(120 Aktive und 140 Junioren).

www.tsvf.ch

Ihr Zahnarzt in Bern –

familiär und kompetent

Werkgasse 2, 3018 Bern

031 992 03 33, dentalklinikfrei.ch


22. Februar 2022

AUS DER BÜMPLIZER VERGANGENHEIT – HEITERE GESCHICHTEN VON MAX WERREN

Die bewegte Geschichte

des Fellerstocks

Von den vier Bümplizer Herrschaftssitzen

Altes und Neues

Schloss, Brünnenschlössli und

Fellerstock weist letzterer den

geringsten Bekanntheitsgrad auf.

Das mag am Umstand liegen, dass

die Campagne inmitten seines

prächtigen Baumbestandes sowohl

von der benachbarten Bümpliz-,

als auch von der Heimstrasse kaum

einsichtbar ist. Gleichzeitig weist

der Name auch darauf hin, dass

der seinerzeitige Besitzer Karl Feller

eine bis in die heutige Zeit reichende

Bedeutung genoss.

Der Erbauer als Spross

einer mächtigen Familie

Viktor von Erlach I. (1648 - 1730)

gilt als mutmasslicher Erbauer

des ersten einfachen Landhauses.

Als Sohn des letzten Besitzers

des (Alten) Schlosses musste

er erleben, dass sein Vater Franz

Ludwig von Erlach wegen eines

Raufhandels mit tödlichem Ausgang

ausser Landes verwiesen

wurde und das Schlossgut verkaufen

musste. Ganz offensichtlich

fühlte sich Sohn Viktor dem

einfachen Bauerndorf Bümpliz

so verbunden, dass er seinen

Wohnsitz am Standort seiner

Kindheit belassen wollte. Als Angehöriger

des bedeutenden Berner

Adelsgeschlechtes leistete er

Militärdienst am französischen

Hof, war Landvogt von Aarberg

und Sumiswald. Er überlebte

alle seine Söhne, Brüder und

Neffen.

1738 erwarb Samuel von Jenner,

Brigadier und Maréchal de Camp

in französischen Diensten das

Haus und gestaltete es im Stil des

Spätbarocks um. Als er 1774 zum

Landvogt von Romainmôtier ernannt

wurde, verkaufte er den als

«Stock» bekannten Sitz an Beat

Rudolf Tscharner, Landvogt zu

Der südliche Eingang des Fellerstocks mit Säulen und Treppe.

Nidau und Salzdirektor. Vermutlich

aus dieser Zeit stammt der

Flurname «Tscharnergut». Der

wohlhabende Tscharner erwarb

nicht nur das Landhaus – den

heutigen Fellerstock – sondern

auch die landwirtschaftlich genutzte

Fläche bis an den Rand des

heutigen Eichholzwaldes.

Das Ende des Ancien Régime und

die darauffolgenden wirtschaftlichen

und politischen Unsicherheiten

hatten zur Folge, dass der

Besitz in spekulativer Weise oft

kurzfristig in wechselnde Hände

überging. Auf diese Weise erwarb

1857 Frau Marie Ninet-

Lukmaggi (von Genf und Aubonne)

das Landhaus samt Umgebung.

Unter ihrer Regie erfuhr

das Gebäude eine entscheidende

Erweiterung. Die Aufstockung

DER AUTOR

Max Werren ist ehemaliger Inhaber

einer Kommunikations-Agentur und

einstiger ehrenamtlicher Co-Ortsarchivar

von Bümpliz. Er ist Verfasser

zahlreicher Publikationen, darunter

der «Bümplizer Geschichte(n)».

Zudem ist Werren Präsident von

«Kultur Schloss Bümpliz».

durch ein Geschoss erforderte

eine neue Dachgestaltung und

die südliche Front erhielt einen

toskanisch anmutenden Vorbau

mit Säulenperistyl und Freitreppe.

Der Park wurde von seinen

strengen geometrischen Mustern

befreit und präsentierte sich ab

diesem Zeitpunkt als «englische»

Gartenanlage mit Springbrunnen

und Rondell. Eine prächtige

Allee führte in nördlicher Richtung

bis an die Murtenstrasse

(Aufhebung durch den Bau der

Eisenbahnlinie Bern-Neuenburg

1901 bzw. durch den Bau des

Tscharnerguts 1958); der südliche

Teil bis an die Bümplizstrasse

ist bis heute erhalten. Ein Teil

der alten Umfassungsmauer sowie

die Kalksteinpostamente als

Eingang zur Allee sind an der

Bümplizstrasse noch sichtbar.

Der Name Fellerstock entsteht

Im Jahre 1877 erwarb der Geometer

Karl Feller das herrschaftliche

Gebäude samt dem benachbarten

Gutshof und die ausgedehnte Fläche

des heutigen Tscharnerguts.

Der Name Fellerstock bürgerte

sich rasch ein. Fast gleichzeitig

konnte sein Bruder Gottfried,

Bauer vom Rehhag, durch Heirat

Fotos: R. Burkhart

mit Elisabeth Sahli das angrenzende

Bethlehemgut übernehmen.

Die beiden Brüder gehörten

fortan zu den reichsten Landbesitzern

der Bauerngemeinde

Bümpliz.

Karl Feller absolvierte das staatliche

Lehrerseminar in Münchenbuchsee,

entschloss sich allerdings

nach zwei Jahren zum Berufswechsel.

Er wählte jenes Arbeitsfeld,

das sein Vater – ebenfalls

Lehrer in Bümpliz – schon im Nebenamt

ausübte, nämlich Geometer.

Nebst seinem auf Präzision

und Detailtreue ausgerichteten

Berufs wies Karl Feller auch eine

Begabung für innovative und

kommerziell erfolgreiche Nebenbeschäftigungen

auf. Sein 1878

publizierter Übersichtsplan der

Gemeinde Bümpliz diente über

Jahrzehnte als Grundlage für

Landverkäufe, Zusammenlegungen

oder Neunutzungen. Die genauen

Kenntnisse über Landbesitz

und -werte nutzte er für spontane

Arrondierungen seines Besitzes.

Bei Erbstreitigkeiten

fungierte er oft als Vermittler;

manchen Streit schlichtete er

durch einvernehmlichen Kauf

der Hinterlassenschaft.


Geschichte

15

Die Wandskulptur mit exotischem Motiv.

che (A. Pfluger & Cie. AG). Dieser

Betrieb blieb indes die einzige industrielle

Ansiedlung und das

Tscharnergut gehörte bis zum

Bau der Grossüberbauung in der

Landwirtschaftszone.

Die Ehe von Karl Feller und seiner

Gattin Anna Marie Feller-Sahli

blieb kinderlos. Ihrem Neffen

Adolf Feller (1879-1931), Sohn des

Bruders und Schwagers Gottfried,

vermachten sie testamentarisch

die Liegenschaft. Den Bauernsohn

Adolf zog es indes weg von

Landwirtschaft und Bümpliz-

Bethlehem. Nach Abschluss einer

kaufmännischen Lehre in Les

Verrières ging er ins Ausland, zuerst

für drei Jahre nach England,

anschliessend von 1900 bis 1908

nach Sizilien. In die Schweiz zurückgekehrt,

kaufte er in Horgen

am Zürichsee ein kleines Unternehmen

für Elektroin- stallationen.

Seine

Tochter Elisabeth

baute

Die Nordseite des Fellerstocks.

den Betrieb zu einem führenden

Anbieter im Bereich der Schalter,

Steckdosen und Steuerungen für

Licht und Kommunikation aus.

Die andere Tochter von Adolf Feller,

Katharina, verheiratete sich

mit dem Verleger Albert Züst. Anfänglich

noch im Fellerstock, verlegten

die beiden ihren Wohnsitz

später ins Zürcher Oberland. Ihre

fünf Kinder, insbesondere aber

die Töchter Brigitta, Anna Barbara

und Susanna, blieben im Kontakt

zum Fellerstock und zur

Pächterfamilie Hofer. 1968

verkaufte die Erbengemeinschaft

Züst den Fellerstock

an die Stadt Bern. Die nachträglich

geäusserte Absicht

der städtischen Behörden,

das schmucke Herrschaftshaus

abreissen und durch ein

modernes Schulhaus zu ersetzen,

erfüllte sie mit grossem Bedauern.

Sie setzten sich mit Exponenten

der Bümplizer Gesellschaft sowie

dem Kunsthistoriker Prof. Paul

Hofer für den Erhalt der Campagne

und des Parks ein. Mit einem

namhaften Verzicht auf den Verkaufserlös

trugen sie wesentlich

dazu bei, dass das Kleinod erhalten

blieb und heute als Schulhaus

In seinen späteren Jahren wandte

er sich vermehrt der Politik und

der Wirtschaft zu. Als Gemeinderat

von Bümpliz förderte er die

Erschliessung seines Dorfes

durch den Ausbau der Strassen

und der Kanalisation. In der langwierigen

Planungsarbeit für den

Bau einer Eisenbahnlinie Bern-

Neuenburg spielte er eine wichtige

Rolle. Auf sein Anraten entschied

sich die Eisenbahndirektion

für den Bau eines Bahnhofs

auf seinem Besitztum, unweit des

Fellerstocks, und nicht wie vorgesehen

auf der Höhe des heutigen

Bahnübergangs an der Brünnenstrasse.

Der Grund für diesen Entscheid

lag in der Absicht von Feller,

das heutige Tscharnergut in

ein Industrie- und Gewerbequartier

umzuwandeln. Zu diesem

Zweck liess er durch das Eisenbahnunternehmen

ein 200 Meter

langes Industriegleis ab dem

Bahnhof bauen. Auf seine Kosten

erstellte er einen Gewerbebau für

ein Unternehmen der Möbelbranfür

Kleinkinder und als Musikschule

genutzt werden darf.

Die seltsame Wandskulptur

an der südlichen Fassade

Anlässlich des Totalumbaus zwischen

1857 und 1860 durch die

neue Besitzerin Marie Ninet-Lukmaggi

entstand wie bereits erwähnt,

ein Säulenportal mit einem

darüber liegenden Balkon.

In der Mitte der laubenartigen

Wölbung ist eine Kartusche mit

einer – für bodenständige Bümplizer

Gepflogenheiten – seltsam

exotischen Darstellung einer offensichtlichen

Insel, einem vulkanähnlichen

Berg sowie einer

Palmengruppe angebracht.

Ob die Bauherrin Ninet-Lukmaggi

– über deren Lebenslauf im Übrigen

kaum etwas bekannt ist –

ein Faible hatte für Südseeinseln

oder ob sie vielleicht angetan war

von dem im Jahre 1719 erschienenen

Buch «Robinson Crusoe» von

Daniel Defoe, ist nicht überwiesen.

Mithin ein Grund, einen

nächsten Spaziergang in diesen

kleinen verträumten Bümplizer

Park zu planen und bei dieser Gelegenheit

einen Blick in ferne

Welten zu erhaschen! Max Werren

T. 031 388 50 50

info@spitex-bern.ch

www.spitex-bern.ch

Online-Anmeldung:

www.opanspitex.ch

Ambulante Pflege

Demenz

Kinderspitex

Palliative Care

Psychiatrie


16 Auto

22. Februar 2022

VW ID.4: Auf neue Sterne ausgerichtet

Das zweite als Elektrofahrzeug

entwickelte Auto von VW

ist ein SUV-Allrounder.

Die Proportionen des ID.4 entsprechen

einem SUV, denn so

kann das grosse Batteriepack im

Unterboden besser kaschiert werden.

Die Bedienung ist ähnlich

kompliziert wie im ID.3, aber

man gewöhnt sich daran. Ausserordentlich

gut sind die Platzverhältnisse

für fünf Personen und

der 543 bis 175 Liter fassende

Elektro-SUV: Der Volkswagen ID.4 vor der Sternwarte Uecht BE.

Kofferraum. Gar überdurchschnittlich

gut ist das breite

Head-up-Display, das die Fahrdaten

und mehr anzeigt.

Reiselustig mit 204 PS

Wir untersuchten die Eigenschaften

des ID.4 anlässlich einer

Fahrt nach Ascona (273 km).

Beim Start zeigte die Batterie 431

km Reichweite an. Gefahren

wurde strikt nach erlaubter Geschwindigkeit.

Nach 229 km

Fahrt sind bloss noch 125 km

verfügbar, also ab an den

Schnelllader. Eine halbe Stunde

später sind wieder 360 km nutzbar,

das sollte also bis nach Hause

reichen. Es reicht nur ganz

knapp. Der 4,5 m lange ID.4 hat

ausreichend Kraft, ein ausgezeichnetes

Fahrwerk und kostet

ab 63 400 Franken.

Fiat Tipo Cross: Auch als Kombi stark

Verschiedene Modelle von Fiat

haben die Zusatzbezeichnung

RED. Auch der Tipo Cross.

Das Thema Nachhaltigkeit spielt

beim neuen Fiat (Tipo)RED auch

in kleinen Details eine grosse Rolle.

So sind die Sitzbezüge aus dem

Stoff Seaqual Marine Plastic gefertigt.

Dies ist ein neuer nachhaltiger,

vollständig zurückverfolgbarer

Rohstoff aus Kunststoffabfällen.

Die neue Karosserievariante

Kombi wird den

Bedürfnissen von Familien gerecht,

die viel Platz benötigen.

Das Kofferraumvolumen steigt im

Vergleich zum 5-Türer um 110 auf

550 Liter. Damit hat beispielsweise

ein weiterer Koffer Platz im

Heck.

Boxenstopp

Mercedes e-Vito

Nach dem Mercedes-Benz eVito

Tourer erhielt nun auch der eVito

Kastenwagen ein umfangreiches

Update des elektrischen Antriebsstranges

sowie eine neue Batterie

mit einer nutzbaren Kapazität

von 60 kWh. Der lokal emissionsfreie

Transporter spricht mit der

höheren Reichweite von 242 bis

314 km einen breiteren Nutzerkreis

im gewerblichen Güterverkehr

an.

Alfa Romeo Tonale

Nun hat auch Alfa Romeo ein

Kompakt-SUV. Der 4,53 Meter lange

Tonale ist das erste Fahrzeug,

dessen Lebenslauf elektronisch

aufgezeichnet wird. Jedes Fahrzeug

ist darum ein Unikat. Als Antriebe

stehen ihm ein 1,5-Liter

Benziner mit 130 oder 160 Turbo-

PS und 48-Volt Elektromotor (15

kW) sowie Plug-in Hybrid mit 1,3

-l-Maschine und zwei E-Motoren

Der Fiat Tipo Cross ist mit den gleichen Designmerkmalen versehen.

Tipo Cross Kombi

Der neue Fiat Tipo Cross Kombi

wurde für Kunden entwickelt, die

ein hohes Platzangebot und Vielseitigkeit

von ihrem Fahrzeug erwarten,

ohne auf Stil verzichten

zu müssen. Damit ist der Fiat Tipo

das ideale Auto unter anderem

für den Transport von Ausrüstung

für die Ausübung von Hobbys

in der freien Natur oder für

bequeme Reisen. Das Motorenangebot

ist reichhaltig.

– einer davon an der Hinterachse

, was ihn zum Q4 mit 275 PS

macht. Die Digitalisierung ist

überaus hoch, so dass der Tonale

auch neue Kunden anlocken

kann. Was ihm durchaus zu gönnen

ist.

Texte und Fotos: Roland Hofer

DER NEUE TIPO.

STILSICHER

UNTERWEGS.

JETZT BEI UNS.

BELWAG BERN-WANKDORF

Schermenweg 5, 3014 Bern

Telefon 031 330 18 18

www.belwag.ch

BELWAG

BERN-WANKDORF

Mehr als nur eine Garage.

DER NEUE FIAT TIPO: BEREITS AB CHF 16 990.–.

2022.02_Inserat BüWo_Tipo.indd 1 16.02.2022 11:50:01

Entdecken Sie den neuen Fiat Tipo: unverwechselbarer Stil, 10"-Touchscreen, modernste Fahrerassistenzsysteme

und bestes Preis-Leistungs- Verhältnis. Jetzt auch als Cross Version erhältlich.


22. Februar 2022

Magazin

17

Apotheken

Drogerien

Home Care

Verblisterung

Rätsel

Gesundheit durch

Vertrauen – seit 1913

in in Bern-West Bümpliz

www.drgurtner.ch

5

3

10

9

50-FRANKEN-

GUTSCHEIN

ZU GEWINNEN

Senden Sie das

Lösungswort an

wettbewerb@ims-medien.ch

und gewinnen Sie mit etwas

Glück einen 50-Franken-

Gutschein der Dr. Gurtner

Apotheken.

6

Apotheken

Drogerien

Home Care

Verblisterung


Gesundheit durch

Vertrauen – seit 1913

in Bümpliz

www.drgurtner.ch

4

WICHTIG: Bitte machen Sie

folgende Angaben: Name, Vorname,

Stichwort: «Gurtners-Rätsel»,

vollständige Adresse und

Telefonnummer.

TEILNAHMESCHLUSS:

Jeweils montags vor der nächsten

BümplizWoche-Ausgabe

8

HILFE

7

1




2

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10

ÜSE MÄRIT

KAUFE AUTOS, JEEPS, LIEFERWA-

GEN, WOHNMOBILE & LKW

Barzahlung.

Tel. 079 777 97 79 (Mo – So)

ALTE UHREN GESUCHT!!

Ich kaufe alle alten, neuen oder

defekten Uhren jeder Art und

Marke!! Altgold, Silber, Bestecke

etc. Sofortige Abholung & Barzahlung.

Herr Worni, 076 384 84 93

STEUEREXPERTE

Pens. Steuerexperte füllt Ihre

Steuer erklärung prompt und

zuverlässig aus. H.R. Streit,

3072 Niederwangen

Tel. 079 304 71 10 /

hans-rudolf.streit@hispeed.ch

Suche REVOX / STUDER / MA-

RANTZ /THORENS

Geräte & Schallplatten

079 501 28 48

ERLY'S NÄHATELIER

www.nickydesign.com

Brünnenstrasse 103, 3018 Bern

Tel. 078 609 28 95

FUSSPFLEGE

Fusspflege für Seniorinnen und

Senioren. Ich komme zu Ihnen.

G. Boteff, Tel. 031 971 83 39

Floh- & Handwerkermärit

3018 Bümpliz im Bienzgut,

Samstag, 26.02.2022 (8 – 17 Uhr)

ERLY'S NÄHATELIER

Sie haben Kleider zum Ändern,

Flicken, Nähen oder Kürzen. Wenn

Sie möchten, werden Ihre Kleider

abgeholt und gebracht. Preis nach

Absprache.

Telefon 078 609 28 95

IMPRESSUM

Herausgeber: IMS Marketing AG, Köniz

Verlag BümplizWoche: IMS Marketing AG,

BümplizWoche, Postfach 603, Gartenstadtstrasse 17,

3098 Köniz, Telefon 031 978 20 20,

Mail: verlag@ims-medien.ch, Internet: buemplizwoche.ch

Redaktion:

Dennis Rhiel (Chefredaktor, drh), Yves Schott (ys),

Dominik Rothenbühler (Sponsored Content, dr),

Pierre Benoit (Sport, be)

redaktion@buemplizwoche.ch,

Layout: Roger Depping, Jasmin Lay

Fotos: Franzsica Ellenberger, Andreas von Gunten

Freie Mitarbeitende: Marc de Roche (mdr), Thomas

Bornhauser (bo), Peter Widmer (pw), Michèle Graf (mg),

Max Werren (mw)

Leiter Zentrale Vermarktung: Marcel Zimmermann,

Tel. 031 978 20 64

Verkauf und Beratung: Bernhard Baumgartner,

Tel. 031 978 20 63; Rico Krebs, Tel. 079 218 34 24;

Ricardo Krenger, Tel. 031 978 20 29; Michael Steiner,

Tel. 031 978 20 24; Igor Ivancevic, Tel. 078 875 01 50

Inserate per Telefon: 031 978 20 60

Inserate per E-Mail: verlag@ims-marketing.ch

Insertionspreise: Millimeter-Preis CHF 1.15 (4-farbig)

Verlagsmanager: Marc Hiltbrunner, Tel. 031 978 20 61

Druck: DZB Druckzentrum Bern AG |

Vertrieb: DMC AG, Tel. 031 560 60 75

Verteilgebiet: Bümpliz, Bethlehem, Oberbottigen, Riedbach,

Frauenkappelen, Hinterkappelen, Thörishaus, Wangental

Copyright: Die Verwertung der in diesem Titel abgedruckten

und auf der Website buemplizwoche.ch veröffentlichten

redaktionellen Beiträge, Inserate oder Teile davon –

insbesondere zur Einspeisung in Online-Dienste – durch

nicht autorisierte Dritte ist untersagt. Jeder Verstoss wird

vom Herausgeber gerichtlich verfolgt.


22. Februar 2022

KIRCHENKALENDER: MITTWOCH, 23. FEBRUAR BIS DIENSTAG, 8. MÄRZ 2022

Gemeinsam in

den März starten

Reformierte

Kirch gemeinde Bümpliz

Bernstrasse 85, 3018 Bern

buempliz.refbern.ch

Allgemeine Infos:

Gottesdienste: Für den Besuch

der Gottesdienste in den Kirchen

Bümpliz und Oberbottigen gelten

die Vorgaben des BAG.

Veranstaltungen: Die erforderlichen

Schutzkonzepte werden eingehalten.

Erkundigen Sie sich vorgängig

bei den für die Veranstaltung

Verantwortlichen über die

geltenden Corona-Massnahmen.

Bitte bleiben Sie mit Krankheitssymptomen

zu Hause. Dies wird

auch besonders gefährdeten Personen

empfohlen. Jede Woche ist

eine Pfarrerin, ein Pfarrer, für die

Trauerfeiern und die Notfallseelsorge

zuständig. Bitte nehmen Sie

Kontakt auf:

19. bis 25. Februar: Pfrn. Anna

Razakanirina, 076 477 30 66

26. Februar bis 4. März: Pfrn.

Barbara Studer, 031 992 12 28



5. bis 11. März: Pfr. Stefan Ramseier,

031 926 13 37

Gottesdienste

Gottesdienst

Donnerstag, 24. Februar, 14 Uhr,

Senevita Bümpliz, Bethlehemstrasse

195+197

Pfrn. Barbara Studer, 031 992 12

28, barbara.studer@refbern.ch

Gottesdienst

Freitag, 25. Februar, 16.30 Uhr,

Domicil Schwabgut, Normannenstr.

1

Pfrn. Beate Schiller, 076 302 21 38,

beate.schiller@refbern.ch

Gottesdienst mit Klein

und Gross

Sonntag, 27. Februar, 10 Uhr, Kirche

Bümpliz, Bernstrasse 85

Zur Geschichte «Ds geheimnisvolle

Brot». Mit Kindern der 3. Klasse

der kirchlichen Unterweisung

(KUW), Pfrn. Barbara Studer,

Pfrn. Anna Razakanirina, Marianne

Lobsiger, Katechetin, Elisabeth

Schär, KUW Mitarbeiterin,

Matteo Pastorello, Orgel

Pfrn. Barbara Studer, 031 992 12

28, barbara.studer@refbern.ch












Gottesdienst

Sonntag, 27. Februar, 10 Uhr, Kirche

Oberbottigen, Oberbottigenweg 35

Pfr. Stefan Ramseier, Hans Peter

Graf, Orgel

Pfr. Stefan Ramseier, 031 926 13

37, stefan.ramseier@refbern.ch

Weltgebetstag

Freitag, 4. März, 19.30 Uhr, Kirche

Bümpliz, Bernstrasse 85

Liturgie aus England, Wales und

Nordirland. «Ich will Euch Zukunft

und Hoffnung geben» Jer.

29.11. Mit dem ökumenischen

Vorbereitungsteam.

Eröffnungsgottesdienst HEKS

Brot für alle/Fastenaktion

Sonntag, 6. März, 10 Uhr, Kirche

Bümpliz, Bernstrasse 85

Zum Thema «Einschalten – Abschalten».

Gestaltet vom Vorbereitungsteam

der OeME-Gruppe

und Pfrn. Susanne Berger. Musik:

Matteo Pastorello. Sunntigscafé.

Pfrn. Susanne Berger, 076 375 32

14, susanne.berger@refbern.ch

Lighthouse-Gottesdienst

Sonntag, 6. März, 19 Uhr, Kirche

Bümpliz, Bernstrasse 85

Gottesdienst für junge Menschen

(U30).

Pfr. Stefan Ramseier, 031 926 13

37, stefan.ramseier@refbern.ch

Für alle

Bümplizer Orgelserenade:

Heilig & Profan!

Sonntag, 27. Februar, 17 Uhr, Kirche

Bümpliz, Bernstrasse 85

Davide de Zotti spielt ein buntes

Programm unter dem Titel «Heilig

& Profan», von Buxtehude bis Pärt,

Vivaldi, und eine inspirierende

«Evocation à la Chapelle Sixtine»

von Liszt. Eintritt frei, Kollekte. Es

gelten die Covid-Vorgaben des BAG.

Ralf Treuthardt, Sekretariat,

031 996 60 60, ralf.treuthardt@

refbern.ch

KlimaGespräche in Bern West

Dienstag, 8. März, 19 Uhr, Kirchgemeindehaus

Bethlehem, Eymattstrasse

2b

weitere Termine: 29.03., 5.04.,

3.05., 17.05. und 7.06., jeweils 19

bis 21 Uhr

Kosten: 6 Abende Fr. 60.–, wovon

Fr. 30.– von der Kirchgemeinde

übernommen werden.

Kathrin Verding, 079 435 28 07,

katharina_verding@bluewin.ch

Für Frauen

Frauentreff StöckTreff

Donnerstag, 3.03., 8.45 bis 10.45

Uhr, StöckTreff, Bienenstrasse 7

Frauen ab 55 Jahren treffen sich

zum Kaffee und Austausch.

Silvie Wanner, 076 360 37 54,

silvie.wanner@refbern.ch

Für Männer

Männerhöck

Samstag, 5.03.

Schneeschuhlaufen

Matthias Zürcher, 031 991 04 80,

zuercher-matthias@bluewin.ch

Silberclub

Treberwurstessen für alle

Mittwoch, 23. Februar, 9.10 Uhr,

Bahnhof Bümpliz Süd

Wanderer-Gruppe: Abfahrt 9.26

Uhr, nach Laupen. Wanderung

Laupen, Bösingen, 1,5 Std.

Nicht-Wanderer-Gruppe: Treff

10.40 Uhr, Bümpliz Süd. Abfahrt

10.56 Uhr, nach Laupen, dann

Bus nach Bösingen-Dorf. Die Anreise

im Privatauto ist auch möglich.

Mittagessen: Treberwurst

bei Familie Marchon, Bösingen.

Kosten: Fr. 26.–, plus Getränke.

Die Sitzplätze sind beschränkt.

Vergabe in der Reihenfolge der

Anmeldung. Anmeldung bis Montag,

7.02., an:

Theres Friedli, 079 682 00 67,

theresfr@bluewin.ch

Wandergruppe für alle

Montag, 7. März, 7.50 Uhr, HB

Bern, Treffpunkt, Bahnhofshalle

Abfahrt 8.04 Uhr, umsteigen in

Interlaken Ost und Brünig, dann

auf Bus Nr. 158 nach Hasliberg

Twing. Route: Hasliberg Twing,

Reuti; 2 Std. Mittagessen: Hotel

Reuti, Hasliberg.

Gleitschutzeisen und Stöcke obligatorisch!

Housi Bigler, 079 651 12 53, Daniel

Reichen, 079 503 93 10

Für ältere Menschen

Soupe & Surprise

Mittwoch, 2. März, 12.30 Uhr, Kirche

Oberbottigen, Oberbottigenweg

35

12.30 Uhr gemütliches Suppenessen.

13.15 Uhr Surprise mit Diskussion,

Kaffee, Tee und Kuchen.

Kosten Suppe für Fr. 5.–.

Anmeldung bis 28.02. für die Suppe

bei: Pfr. Stefan Ramseier,

031 926 12 28, Barbara Studer, 031

992 12 28


Kirchen

19

Das Bewusstsein eines erfüllten Lebens und die Erinnerung

an viele gute Stunden sind das grösste Glück auf Erden.

Reformierte Kirchgemeinde

Bethlehem

Eymattstr. 2b, 3027 Bern

bethlehem.refbern.ch

Allgemeine Infos:

Zentrale Nummer für Bestattungen:

031 996 18 44

Für persönliche, seelsorgerliche

Dienste gelten die drei Pfarrkreise:

Altes Bethlehem, Bethlehemacker,

Untermatt

Pfr. Hans Roder, 031 991 18 49

Blumenfeld, Tscharnergut,

Westpark

Pfr. Luzius Rohr, 076 209 72 86

Brünnen, Gäbelbach, Holenacker,

Riedern, Riedernrain, Eymatt

Pfrn. Elisabeth Gerber, 031 996 18 43

Gottesdienste

Sonntag, 27. Februar, 10 Uhr, Kirche

Bethlehem, Eymattstrasse 2

Pfrn. Elisabeth Gerber, Ivo Zurkinden,

Orgel

Die Kirchgemeinde Bethlehem unterscheidet

zwischen Veranstaltungen

mit und ohne Zertifikatspflicht.

Der Besuch von Gottesdiensten bis

50 Personen ist ohne Zertifikat

möglich. (Maskentragpflicht und

Erhebung der Kontaktdaten). Es

gelten die Massnahmen des BAG.

Auskünfte erteilen das Sekretariat

und die Pfarrpersonen.

Für den Kirchgemeinderat Bethlehem:

Jürg Moser, Präsident

Römisch Katholische

Landeskirche

Burgunderstrasse 124, 3018 Bern

kathbern.ch

Kirche St. Antonius

Morgenstrasse 65, 3018 Bern

Messa di lingua italiana

27.02.2022, 9.30 Uhr, 2G-Zertifikat

und Maske erforderlich

Eucharistiefeier

27.02.2022, 11 Uhr, Fasnachtsgottesdienst

mit den Bäregrabeschränzer.

2G-Zertifikat und Maske erforderlich

Messa di lingua

italiana

6.03.2022, 9.30

Uhr, 1. Fastensonntag,

2G-Zertifikat

und Maske

erforderlich

Eucharistiefeier

6.03.2022, 11 Uhr,

1. Fastensonntag.

2G-Zertifikat und

Maske erforderlich

Kirche St.

Mauritius

Waldmannstrasse 60, 3027 Bern

Eucharistiefeier

26.02.2022, 17 Uhr

Eucharistiefeier

27.02.2022, 9.30 Uhr, 2G-Zertifikat

und Maske erforderlich

Ökumenischer Gottesdienst

6.03.2022, 9.30 Uhr, 1. Fastensonntag.

Mit Ascheausteilung

und Segnung des neuen

Korpus.2G-Zertifikat und Maske

erforderlich

Evangelisch-methodistische

Kirche Bümpliz

Bernstr. 64, 3018 Bümpliz

emk-bern.ch

Informationen bei

Martin Streit, martin.streit@

methodisten.ch, Tel. 031 382 02 44

Esther Baier, esther.baier@

methodistinnen.ch, Tel. 031 992

15 91


Peter Bulli Gruber


Auf Wiedersehen











Gottesdienste

Zu den Gottesdiensten sind alle

herzlich eingeladen. Wir feiern

mit Maske, Abstand und Kontaktlisten.

Gottesdienst EMK Bümpliz

Sonntag, 27. Februar 2022, 10 Uhr

Mit Martin Streit

Gottesdienst EMK Bümpliz

Sonntag, 6. März 2022, 10 Uhr

Mit Esther Baier

Gottesdienst EMK Bümpliz

Sonntag, 13. März 2022, 10 Uhr

Mit Christine Maurer

Neuapostolische Kirche

Schweiz

Bümplizstrasse 79, 3018 Bern

bern-buempliz.nak.ch

Gottesdienste

Für die Teilnahme an den Gottesdiensten

und Anlässen gelten die

BESTATTUNGSDIENST

OSWALD KRATTINGER AG



Würdevoll und persönlich.

24 h-Telefon 031 333 88 00

jeweils aktuellen behördlich vorgeschriebenen

Covid-Massnahmen.

Donnerstag, 24.02., 20 Uhr

Sonntag, 27.02., 9.30 Uhr

Donnerstag, 3.03., 20 Uhr

Sonntag, 6.03., 9.30 Uhr

Französische Kirche

Zeughausgasse 8, Berne

egliserefberne.ch

Dimanche 27 février, Culte du soir

Taizé 18h00 sans certificat COVID

avec inscription

Pasteur Olivier Schopfer À l’orgue

Thomas Leutenegger

Dimanche 6 mars 1er Carême, Culte

avec sainte Cène 10h00 (avec

certificat COVID)

Pasteur Olivier Schopfer À l’orgue

Antonio Garcia

031 991 11 77

seit 1972

24 Std. erreichbar

Eucharistiefeier

5.03.2022, 17 Uhr, Dreissigster für

Josef Bürkli

Bern und Region

Breitenrainplatz 42, 3014 Bern, www.egli-ag.ch

Beat Burkhard

Bestatter / Thanatopraxie

Reto Zumstein

Geschäftsleiter


20 Letzte

22. Februar 2022

DAS MITTELLÄNDISCHE SCHWINGFEST 2023 FINDET IN FRAUENKAPPELEN STATT

«Mit Liebi für di Böse»

Frauenkappelen stellt einmal

mehr einen Grossanlass auf

die Beine. Die Organisatoren

schlagen sogar drei Fliegen

mit einer Klappe: Am Auffahrtswochenende

2023

finden das Mittelländische

Schwingfest, der Bernisch

Kantonale Nachwuchsschwingertag

und der Mittelländische

Jungschwingertag im Dorf

statt.

Einmal mehr wird Frauenkappelen

seinem Ruf als Festgemeinde

gerecht. Nach den erfolgreichen

Austragungen des Mittelländischen

Turnfests 2015 und des

Mittelländischen Musiktags 2018

lädt das Dorf am Auffahrtswochenende

2023 nun zum Mittelländischen

Schwingfest ein. Zusammen

mit dem Kantonalen

Nachwuchsschwingertag und

dem Mittelländischen Jungschwingertag

werden vom 17. bis

20. Mai 2023 über 500 Aktive und

Jungschwinger in Frauenkap-

DAS PROGRAMM

In Frauenkappelen findet 2023 das Mittelländische Schwingfest statt.

pelen in die Zwilchhosen steigen.

Für die Durchführung wurde der

Verein «Mittelländisches Schwingfest

Frauenkappelen 2023» gegründet.

Mit dem 14-köpfigen OK

rund um den Präsidenten Markus

Mittwoch, 17. Mai 2023

Grosser Eröffnungsanlass

«Mit Liebi für di Böse»-Party

Donnerstag, 18. Mai 2023

Bernisch Kantonaler Nachwuchsschwingertag

Freitag, 19. Mai 2023

Mittelländischer Jungschwingertag,

Unterhaltungsabend und 75 Jahr-Jubiläum Turn- und Sportverein

Frauenkappelen

Samstag, 20. Mai 2023

Mittelländisches Schwingfest, Party und Ausklang im Festzelt

Am 20. Mai 2022, genau ein Jahr vor dem Fest, findet ein Auftaktevent

statt. Ein erster grosser Höhepunkt folgt mit der «Munitaufe» im September

2022.

Kämpfer steht ein erprobtes Team

hinter dem Grossanlass. Die Vorbereitungen

laufen bereits auf

Hochtouren.

Das Motto «Mit Liebi für di Böse»

spricht für sich: Ein aussergewöhnliches

Fest soll es werden –

mit Liebe für die Schwinger und

ebenso viel Liebe für Details. Die

Arena bietet Platz für etwa 5000

Schwingbegeisterte, Aussicht auf

Nächste Ausgabe:

Dienstag. 8. März 2022

Anzeigenschluss:

Do. 3. März 2022 / 12 Uhr

Foto: zvg

Sonntag, 27. Februar 2022, 17.00 Uhr

Aula Sek. Bümpliz,

Eintritt frei, Kollekte

das Alpenpanorama inklusive.

Das Fest verspricht beste Unterhaltung,

im und neben dem Sägemehl.

pd

Das etwas andere

Jahreskonzert 2022

Jugendmusik & Musikgesellschaft

Bern-Bümpliz

Infos auf www.jmbb.ch

Der günstigste Optiker weit und breit sagt: Geniessen Sie die Sonne!

«SwissClip»: Mit einem einfachen «Klick» wird Ihre Korrekturbrille zur vollwertigen Sonnenbrille!

Wir bieten: Perfekten UV-Schutz für wenig «Stutz»

Topmodische und federleichte Brille

Brillengläser aus CH-Produktion*

Wählen Sie aus über 120 Modellen!

1 Brille + 1 Sonnenclip

+ 2 Gläser einfache Sicht*

jetzt

390.–

1 Brille + 1 Sonnenclip

+ 2 Gläser Version Gleitsicht*

690.–

jetzt

nur nur

* Brillengläser: Kunststoff 1.5 / Super-Entspiegelt / 2 Jahre Garantie / Swiss quality

Schnäppli-Optik

Freiburgstrasse 555

3172 Niederwangen

Im Post

und Coop

Gebäude

www.schnaeppli-optik.ch

Telefon 031 981 19 22

Praktischer Magnet-Clip

Öffnungszeiten

Di. 13.30 –18.30

Mi.–Fr. 9–12.30 13.30–18.30

Sa. 9–12 Uhr

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!