12.03.2022

achja23

STOP THE WAR

IN UKRAINE

LINDAUER

Bürgerzeitung

mit Amtsblatt der Stadt Lindau (B)

12. März 2022 · Ausgabe KW 10/22 · an alle Haushalte

Das Landratsamt Lindau

hat die Doppelturnhalle in

Heimenkirch als erste Notunterkunft

für Flüchtlinge

aus der Ukraine vorbereitet.

Sie ist ab sofort 24 Stunden

lang besetzt. Die Menschen,

die in der Notunterkunft ankommen,

erhalten eine Schlafmöglichkeit

und werden

mit Essen versorgt. Vor Ort

werden die Personalien erfasst.

Auch Flüchtlinge, die

aufgrund privater Kontakte

bereits im Landkreis angekommen

sind, sollten sich

dort melden. „Die Menschen,

die in unserem Landkreis ankommen,

werden zuerst nur

in Heimenkirch erfasst, da

aufgrund der vielen Geflüchteten

die Registrierung im verantwortlichen

Ankerzentrum

in Augsburg derzeit nur eingeschränkt

erfolgen kann“,

so der Landrat.

„Ich danke allen von Herzen,

die uns bei der Versorgung

der Flüchtlinge helfen. Die

Menschen aus der Ukraine

brauchen Hilfe und wir werden

sie bestmöglich unterstützen.“

Er möchte jedoch

auch alle privaten Initiativen

dafür sensibilisieren: „Die

Unterstützung soll koordiniert

erfolgen.“ Deshalb hat

das Bay. Staatsministerium

des Innern eine Internetseite

für die Ukraine-Hilfe eingerichtet:

www.stmi.bayern.

de/mui/ukraine_hilfe

Dort können z.B. Wohnungsangebote

online eingetragen

werden. „Wir bitten nachdrücklich,

für Hilfsangebote

nur noch diese Internetseite

zu verwenden“, so Stegmann.

Ehrenamtliche, die sich auf

den Weg machen, um Flüchtende

aus der Ukraine aufzunehmen

und hierher zu

bringen, bittet er, sich unbedingt

vorab mit dem Landratsamt

in Verbindung zu

setzen, um das weitere Vorgehen

zu besprechen:

fluechtlingsbetreuung@

landkreis-lindau.de

Mehr Infos und Kontaktdaten

gibt‘s auf der Internetseite

des Landkreises:

www.landkreis-lindau.de/

Gesellschaft-Soziales/

Flüchtlinge-aus-der-Ukraine

(Mehr zum Thema auf Seite 15.)

im Bild von li.: Landrat Elmar Stegmann,

Wolfgang Lippert (Katastrophenschutz),

Thomas Kaleja (THW), Markus

Natterer (BRK), Wolfgang Strahl (THW)

BZ-Foto: LRA Lindau/S. Ehreiser

100 Jahre Geschichte für die Zukunft

Stadt Lindau lädt zu Projektschmiede ein – Impulse aus den Stadtteilen

Vor 100 Jahren schlossen

sich die Ortsteile Aeschach,

Hoyren und Reutin mit der

Insel zusammen. Davor bestand

Lindau nur aus der

Insel. Dieses Jubiläum will

die Stadt aber nicht nur zur

Rückschau nutzen, sondern

sich mit den Lindauerinnen

und Lindauern gemeinsam

aufmachen, um Ideen für die

Zukunft der gesamten Stadt

zu sammeln.

Deshalb laden Stadtverwaltung,

Kulturamt und die Lindau

Tourismus und Kongress

GmbH am Mittwoch, 30. März,

um 18 Uhr zu einer Projektschmiede

in die Inselhalle ein.

Drei Themen rücken dabei

in den Mittelpunkt. Sie sollen

an drei Thementischen besprochen

werden. Vereinfacht

gesagt, spannt sich der Bogen

aus dem Gestern über das Heute

ins Morgen.

So wird es an einem Tisch

darum gehen, wie dieses Jubiläum

begangen werden soll.

Denn nur auf einen Festakt

zu setzen oder ein großes Fest

scheint den Verantwortlichen

zu wenig. „Uns interessiert

auch, wie die Bürgerinnen

und Bürger in ihren

Stadtteilen selbst aktiv werden

möchten, um das Jubiläum

zu feiern“, sagt Kulturamtsleiter

Alexander Warmbrunn.

Alexandra Abbrederis, verantwortlich

für Bürgerbeteiligung,

hat bereits eine konkrete

Idee. „Wir möchten zu

Erzähl-Cafés einladen. Wir

hoffen, dass uns die Menschen

von ihrem Leben in

den Stadtteilen erzählen.

Was bewegt sie? Was macht

ihren Stadtteil besonders?

Wie sehen sie ihren Stadtteil?“

Wichtig: So sollen Begegnungsmöglichkeiten

in den

Stadtteilen geschaffen werden,

Kontakte entstehen.

Gleichzeitig sollen so die

Stadtteile stärker in den Fokus

geraten. Denn die Insel

ist zwar prägend, aber Lindau

natürlich deutlich mehr.

Dies sieht auch Carsten

Holz, Geschäftsführer der LTK,

Erscheinungstermine

Ihre nächsten BZ erscheinen

Samstag, 26.03.2022

Samstag, 09.04.2022

Samstag, 23.04.2022

Samstag, 07.05.2022

Anlass, nach neuen Ideen für die Zukunft Lindaus zu suchen: Das 100. Jubiläum zum Zusammenschluss

der Ortsteile Aeschach, Hoyren, Reutin und der Lindauer Insel.

Luftaufnahme: Bilal Altiparmak

so. „Wir sollten aus diesem

Jubiläum heraus vor allem

Impulse für die Zukunft ziehen.

„Wie schaffen wir eine

hohe Lebensqualität in allen

Stadtteilen? Wie wollen die

Menschen in Zukunft in Lindau

leben? Welche Ideen haben

sie, welche Ängste?“

Bewusst will der Tourismuschef

den Blick nach innen, in

die Stadt lenken. „Wir brauchen

eine klare Zukunftsvision“,

sagt er. Diese könnten

aber nur die Einheimischen

liefern und nicht die Gäste.

Natürlich sind dies Themen,

die nicht nur die bislang

angesprochenen Stadtteile

betreffen. Aber in dieser

Projektschmiede soll bewusst

anhand dieser Stadtteile ein

erster Impuls gesetzt werden.

„Mit dem Zukunftsprozess

Losland wird diese Frage auf

die gesamte Stadt übertragen“,

verspricht Abbrederis

und verweist auf dieses weitere

große Projekt zur Beteiligung

der Lindauerinnen und

Lindauer.

Hier soll die Antwort auf

die Frage gefunden werden:

„Wie sieht eine enkelgerechte

▶ „Eisfrei“ in der ESA

Die Eisdisco am 12. März

und der Publikumslauf

am 13. März beenden die

Eislauf-Saison S. 16

Zukunft aus?“ „Es ist unser

Auftrag, unseren Enkeln die

Chance zu belassen, die Zukunft

selbst zu gestalten und

liebenswert zu erhalten. Mithin

ist unsere größte Herausforderung

im Hinblick auf

die weiteren Generationen,

Zukunftsentscheidungen unter

diesem Aspekt zu treffen“,

sagt Katrin Dorfmüller, 3.

Bürgermeisterin.

Oberbürgermeisterin Claudia

Alfons betont die Wichtigkeit

von Bürgerbeteiligung: „Bürgerinnen

und Bürger sind Experten

ihres Alltags und können

so wichtige Impulse für

Entscheidungen des Stadtrats

liefern. Zudem liegt die Akzeptanz

für diese Entscheidungen

höher, wenn die Bürgerinnen

und Bürger ausreichend

informiert und beteiligt

wurden.“

Und Mathias Hotz, 2. Bürgermeister,

ergänzt: „In den

Kommunen gestalten Bürgerinnen

und Bürger ihren Alltag.

Hier haben wir die Chance,

Demokratie durch direkte

Teilhabe und unmittelbare

Betroffenheit erlebbar zu machen.“

Wie der Losland-Prozess

genau abläuft und wie sich

Lindauerinnen und Lindauer

einbringen können, wird derzeit

erarbeitet.

„Jetzt konzentrieren wir

uns zunächst auf das Jubiläum“,

so Abbrederis und bittet

die Lindauerinnen und Lindauer,

dass möglichst viele

von ihnen an der Projektschmiede

teilnehmen, die

vom engagierten Team der

Projektschmiede Lindau begleitet

wird. Jürgen Widmer

Info:

Projektschmiede

„100 Jahre Lindau für die

Zukunft“

Inselhalle Lindau

Mittwoch, 30. März 2022

Start: 18 Uhr

Wegen der Corona-Situation

bitten die Organisatoren um

Anmeldung unter:

projektschmiede@lindau.de

Es gelten die am Veranstaltungstag

gültigen Coronaregeln.

https://losland.org/kommune/

lindau/

▶ Mit Herz und Perfektion

Von der Kleidermachermeisterin zur

erfolgreichen Geschäftsfrau: Heidi Kreil

hat in fünf Jahren ein erfolgreiches

Schneider-Atelier aufgebaut S. 9


2 12. März 2022 • BZ Ausgabe KW 10/22

AMTSBLATT DER STADT LINDAU (B)

Zigarettenstummel: Störend und gefährlich

Die Lindauer Insel bekommt neue Abfalleimer mit Aschenbechern - GTL tauschen alte Müllbehälter nach und nach aus

Die GTL (Garten- und Tiefbaubetriebe

Lindau) beginnen im

ersten Halbjahr diesen Jahres

damit, einige Abfalleimer an

den hochfrequentierten Stellen

auf der Lindauer Insel gegen

neue, anthrazitfarbene

Standardbehälter mit Aschenbechern

auszutauschen. So

sollen Raucherinnen und Raucher

künftig ihre Zigarettenstummel

unkompliziert und

sauber entsorgen können.

Wanderausstellung tourt durch den Landkreis Lindau

FRIEDENSKLIMA! – 17 Ziele für Gerechtigkeit und Frieden – Auszeichnung für gute Netzwerkarbeit vor Ort

Die Themen Frieden, Kima und Gerechtigkeit sind untrennbar miteinander

verbunden.

Foto: Frieder Fahrbach

Tanja Bohnert wird vorzeitig

die Leitung des Haupt- und

Personalamtes der Stadt

Lindau von Thomas Nuber

übernehmen. Nuber hat aus

gesundheitlichen Gründen ein

Angebot der Fraktionsvorsitzendenrunde

und der Oberbürgermeisterin

Claudia Alfons

angenommen, vorzeitig von

dieser Funktion entbunden zu

werden.

Der Stadtrat hat deshalb in seiner

Sitzung am 23. Februar

2022 beschlossen, die bisherige

Leiterin des Bürger- und Rechtsamtes,

Tanja Bohnert, zur

neuen Hauptamtsleiterin zu

bestellen. Tanja Bohnert wird

Aus demselben Grund wurden

bereits in den vergangenen

Jahren einige der Müllbehälter

auf der Lindauer Insel mit

Aschenbechern ausgerüstet. In

den kommenden Jahren sollen

weitere Abfalleimer ausgetauscht

werden.

Aufgestellt werden die neuen

Mülleimer von den GTL im

Rahmen des Projekts zur Vereinheitlichung

der Stadtmöblierung.

Von den neuen Mülleimern

erhoffen sich die GTL

eine Aufwertung des Stadtbildes

sowie eine stärkere Nutzung

durch die Raucherinnen

und Raucher. Ziel des neuen

Angebotes ist aber vor allem,

dass weniger Zigarettenstummel

einfach auf den Boden geworfen

werden. Damit unterstützen

die GTL den erkennbaren

positiven Trend, wonach

mit dem Rückgang der Zahl der

Raucherinnen und Raucher

auch die Zigarettenstummel

auf den öffentlichen Flächen

weniger werden.

Darüber hinaus können

Raucherinnen und Raucher einen

wertvollen Beitrag für die

Umwelt leisten, wenn sie ihre

Zigarettenstummel in den neuen

Aschenbechern entsorgen.

Denn es wird oft vergessen,

dass nicht nur das Rauchen an

sich schädlich ist und andere

diese Funktion zum 1. Mai

2022 übernehmen. Zudem

wird die Rechtsabteilung in das

Hauptamt eingegliedert.

Thomas Nubers Wissen geht

der Stadt Lindau aber nicht verloren.

Er wird die neue Amtsleiterin

einarbeiten und beraten.

Außerdem ist er ständiger Vertreter

der Hauptamtsleiterin.

Oberbürgermeisterin Dr. Alfons

begrüßt diese Lösung: „So

stellen wir in diesem für die

Stadt Lindau zentralen Amt einen

gut geregelten Übergang

sicher. Wir können noch von

Herrn Nubers langjähriger Verwaltungserfahrung

profitieren,

und er wird sein Fachwissen

weiterhin an entscheidender

Menschen stört, sondern achtlos

weggeworfene Zigarettenstummel

auch der Umwelt

schaden.

Besonders auffallend ist die

Situation im Bereich der Lindauer

Insel, aber auch auf anderen

vielbesuchten Plätzen

und Straßen der Stadt. Hier liegen

immer wieder Zigarettenstummel

zwischen den Pflastersteinen

auf dem Boden. Die

Mitarbeiter von Stadtreinigung

und Stadtgärtnerei berichten,

dass sie täglich eine Vielzahl

von Zigarettenstummeln auf

Wegen, Wiesen und sogar auf

Kinderspielplätzen aufsammeln

und entsorgen müssen.

Dabei haben weggeworfene

Zigarettenreste ernste Folgen.

So reichern sich in den Zigarettenfilter

n tox ische u nd

krebserregende Stoffe in hoher

Konzentration an. Auf Kinderspielplätzen

kann es passieren,

Wie kostbar Frieden ist, spüren

wir in diesen Tagen sehr

deutlich. Die preisgekrönte

Ausstellung „Friedensklima!

– 17 Ziele für Gerechtigkeit

und Frieden“ tourt derzeit als

Wanderausstellung durch den

Landkreis Lindau.

Stelle für die Stadt einbringen.“

Gleichzeitig verweist sie darauf,

dass damit ein fließender Generationswechsel

gewährleistet

sei. Die Veränderungen passen

auch zur intern angelaufenen

Neuorganisation und Digitalisierung

der Stadtverwaltung

Lindau. Auch hier wird Nubers

Fachwissen gefragt sein.

Tanja Bohnert ist seit 2014

bei der Stadt Lindau. „Ich freue

mich, dass wir im Hauptamt

einen sauberen und abgestimmten

Übergang haben.

Mit Tanja Bohnert haben wir

sehr zeitnah eine interne Nachfolgerin

gefunden, die nicht

nur persönlich für diese Aufgabe

hervorragend geeignet ist,

dass Kleinkinder beim Spielen

diese Zigarettenstummel in

den Mund nehmen, sich dabei

verschlucken oder sogar vergiften.

Durch diese giftigen Zigarettenstummel

gelangen vor allem

auch immer mehr Giftstoffe

in die Gewässer und schädigen

die darin lebenden Tierarten

nachhaltig.

Aus diesen Gründen bittet

die Stadtverwaltung Lindau, Zigarettenst

ummel in den

Aschenbechern an den Mülleimern

zu entsorgen und das Bewusstsein

für diese Problematik

zu schärfen. Eine weitere Möglichkeit

ist, nachhaltige und

wiederverwendbare Taschenaschenbecher

mit Deckel aus

Metall zu benutzen. Diese können

kostenlos in der Tourist-

Information Lindau abgeholt

werden. Die Öffnungszeiten

sind auf Lindau.de zu finden.

Nach dem Gymnasium in Lindenberg

ist die Ausstellung derzeit

am Valentin-Haider-Gymnasium

zu sehen.

Die Ausstellung wurde dieses

Jahr mit dem Schöpfungspreis

des Bistums Augsburg ausgezeichnet.

Die Begründung der

Jury: „Es ist beeindruckend,

was in guter Netzwerkarbeit vor

Ort geleistet werden kann. Das

überzeugende Ausstellungskonzept

hat, unterstützt durch

die zahlreichen Ehrenamtlichen,

zur politisch-ökologischen

Bewusstseinsbildung,

zur Sensibilisierung und Aufklärung

eines breiten Publikums

beigetragen. Die Besucher

konnten somit lernen,

dass die Themen Klima, Frieden

und Gerechtigkeit nicht

voneinander zu trennen sind.“

Die Ausstellung zeigt die 17

Nachhaltigkeitsziele der Vereinten

Nationen auf sechs Säulen

und vier Würfeln mit dem

Schwerpunkt Frieden. Durch

die lebendige und farbenfrohe

Gestaltung mit kurzen Texten

und originellen Illustrationen

ist sie für Schülerinnen und

Schüler optisch sehr ansprechend

und einladend.

Die Ausstellung wurde 2021

entwickelt und hatte ihre Premiere

auf der Gartenschau in

sondern auch die Besonderheiten

der Stadt Lindau sehr gut

In den neuen Abfalleimern

sollen Zigarettenstummel künftig

unkompliziert und sauber

entsorgt werden können.

Foto: Andreas Bauer, GTL

Darüber hinaus sind weggeworfene

Zigarettenstummel

eine Ordnungswidrigkeit, für

die ein empfindliches Bußgeld

erhoben wird. Sylvia Ailinger

Lindau. Seitdem wurde sie bereits

am Bodensee-Gymnasium

in Lindau und in der Aula des

Gymnasiums in Lindenberg gezeigt

und ist noch bis 8. April

am Valentin-Haider-Gymnasium

zu sehen. Da sie im Außenbereich

steht, kann sie praktisch

zu jeder Zeit kostenfrei

besucht werden.

Sie kann ausgeliehen werden

und soll dann weiter durch den

Landkreis Lindau wandern. Die

Ausstellung ist ein Kooperationsprojekt

der Friedensregion

Bodensee und friedens räume

Lindau. Träger der Ausstellung

sind pax christi Augsburg und

die Stadt Lindau.

Die Ausstellung kann bei der

Lokalen Agenda21 Lindau

(georgspeth@t-online.de) ausgeliehen

werden. Tarja Prüss

Tanja Bohnert wird zum 1. Mai neue Hauptamtsleiterin

Claudia Alfons: Geregelter Übergang in einem zentralen Amt – Thomas Nubers Fachwissen bleibt gefragt

kennt“, kommentiert Nuber

den Wechsel. Jürgen Widmer

Tanja Bohnert übernimmt zum 1. Mai die Leitung des Haupt- und

Personalamtes von Thomas Nuber.

Foto: Patricia Herpich


AMTSBLATT DER STADT LINDAU (B) 12. März 2022 • BZ Ausgabe KW 10/22

Heimatpfleger für Lindau

Marigret Brass-Kästl gibt das Amt nach zehn Jahren an Uli Kaiser ab

Der Lindauer Stadtrat hat in

seiner jüngsten Sitzung die

bisherige Stadtheimatpflegerin

Marigret Brass-Kästl verabschiedet.

Sie gibt das Amt

nach zehn Jahren auf eigenen

Wunsch ab. Zum neuen Stadtheimatpfleger

hat der Lindauer

Stadtrat einstimmig den

ehemaligen Stadtrat Uli Kaiser

bestimmt.

„Für mich war es ein sehr schönes,

interessantes und menschlich

bereicherndes Amt. Ich

möchte eine starke Lanze brechen

für den Denkmalschutz.

Denn in den meisten Fällen haben

wir es in der Stadt geschafft,

gute Kompromisse zu

schließen“, sagte Marigret

Brass-Kästl in ihrer Abschiedsrede.

Sie wolle das Amt nun in

jüngere Hände geben. Nach

zehn Jahren sei es Zeit für einen

Wechsel, auch einen Perspektivenwechsel.

An ihren Nachfolger übergab

sie in der Stadtratssitzung

symbolisch drei Ordner: einen

mit den Unterlagen, einen

schmalen Ordner mit unerledigten

Fällen und einen dritten

sehr schmalen Ordner mit

„ganz harten Nüssen“.

Oberbürgermeisterin Claudia

Alfons hob vor allem das

unermüdliche Engagement

und die herausragende Leidenschaft

hervor, mit der die Heimatpflegerin

ihre Arbeit „wirklich

gelebt“ habe. „Vor allem

aber haben Sie etwas schier Undenkbares

erreicht. Sie haben

Marigret Brass-Kästl übergibt ihr Amt symbolisch an Uli Kaiser.

Foto: Stadt Lindau/Tarja Prüss

die Wiedergeburt der Nutzgärten

im Lindenhofpark geschafft.

Ihnen ist es zu verdanken,

dass wir heute dort wieder

unter Weinreben wandeln

können. Es gibt wohl kaum eine

zweite Person, die sich mit

den Denkmälern am bayerischen

Bodenseeufer so gut auskennt

wie Sie“, sagte Alfons.

Uli Kaiser hatte Ende vergangenen

Jahres seit Stadtratsmandat

zugunsten von Laura

Brombeis (BL) zurückgelegt.

Der Handwerksmeister war

lange auch im städtischen Bauauschuss

tätig. „Ihm liegt Lindau

genauso am Herzen wie

seiner Vorgängerin, zudem

bringt er hervorragendes fachliches

Wissen mit und ist mit

den Gegebenheiten Lindaus

bestens vertraut“, sagte Oberbürgermeisterin

Claudia Alfons.

„Ich freue mich auf die neue

Aufgabe und möchte mich einbringen,

um den Ruf der Denkmalpflege

in der Öffentlichkeit

zu verbessern. Die Denkmalpflege

hat ja die undankbare

Aufgabe, Dinge zu bewahren,

die, vor allem am Bau, nur zu

gern beseitigt werden wollen.

Hier zu vermitteln und aufzuzeigen,

welche Chancen der Erhalt

historischer Bausubstanz

bietet, wird ein Schwerpunkt

meiner Tätigkeit sein. Gerne

möchte ich aber auch in Bereichen,

zu denen ich noch nicht

so viel Bezug habe, wie die

Brauchtumspflege, dazu lernen

und Unterstützung anbieten“,

so Uli Kaiser in einer ersten

Stellungnahme. Tarja Prüss

Mehr Sicherheit für Fußgänger

Mit dem Frühling kommen Baustellen und Straßensperrungen in Lindau

Die frühlingshaften Temperaturen

ermöglichen die Fortführung

von Straßenbaumaßnahmen

im Stadtgebiet. So gehen

die Arbeiten in der Kemptener

Straße und im Heuriedweg

weiter. Dies ist auch mit Umleitungen

und Verkehrseinschränkungen

verbunden.

In der Kemptener Straße wird

die Querungshilfe für Fußgänger

nach Süden verlegt. Gleichzeitig

soll die Straße leicht verschwenkt

werden. Hintergrund:

Für Autofahrer waren

die Fußgänger, wenn diese die

Straße überqueren wollten,

nicht von überall gut zu sehen.

Die soll sich danach ändern.

Die Stadtwerke haben entschieden,

gleich die alten Leitungen

auszuwechseln. Deshalb

wurde diese Maßnahme

vergrößert und zeitlich verlängert,

damit nächstes Jahr nicht

an derselben Stelle aufgegraben

werden muss. Die Arbeiten

sollen, bei optimalem Bauverlauf,

bis Pfingsten abgeschlossen

sein.

Im ersten Bauabschnitt zwischen

Köchlinkreuzung und

Köchlinstraße kann der stadteinwärts

fließende Verkehr ungehindert

fahren. Der stadtauswärts

fließende Verkehr

wird über die Köchlinstraße,

den „Hundekreisel“ und die

Reutiner Straße umgeleitet.

Lastwagen, die länger als zehn

Meter sind, werden ab dem

Berliner Platz über die A96

oder die alte B31 nach Kressbronn

umgeleitet. Ab dem

zweiten Bauabschnitt wird der

Verkehr mittels einer Ampel

an der Baumaßnahme vorbeigeleitet.

Fußgänger können die Baustelle

zeitweise nicht passieren

und werden über den Gehweg

um den Köchlinweiher herum

umgeleitet.

Kreisel im Heuriedweg

Auch die Arbeiten im Heuriedweg

gehen weiter. Mit der

Eröffnung des neuen Einkaufzentrums

soll auch der Kreuzungspunkt

Binsenweg/Heuriedweg

als Minikreisverkehr

fertig sein. Hierfür müssen in

diesem Jahr noch weitere Leitungen

ausgewechselt werden.

Zudem wird der Aufbau der

Straße verstärkt, da in dem Bereich

ein schlechter Baugrund

vorhanden ist. Die Arbeiten

werden im Sommer abgeschlossen

sein. Bis dahin wird

der Binsenweg gesperrt und der

Heuriedweg von der Kamelbukkelbrücke

bis zur Rickenbacher

Straße zur Einbahnstraße.

Der Stadtbus und Rettungsfahrzeuge

dürfen gegen die

Einbahnstraße fahren. Fußgänger

können die Maßnahme

mit Behinderung passieren.

Radfahrer müssen in beide

Fahrtrichtungen absteigen und

schieben. Allerdings kann es

immer wieder auch vorkommen,

dass – je nach Baufortschritt

– auch Fußgänger und

Radfahrende einen größeren

Umweg in Kauf nehmen müssen.

Eine entsprechende Umleitung

ist ausgeschildert. Ortskundigen

wird empfohlen, den

Baustellenbereich auch stadteinwärts

zu umfahren, da es

durch den Baustellenverkehr

der beiden Großbaustellen immer

wieder zu Behinderungen

kommen kann. Jürgen Widmer

GRUSS AUS DER TOSKANA

3

Liebe Lindauerinnen und

liebe Lindauer,

die Nachrichten und Bilder,

die uns seit nunmehr zwei

Wochen aus der Ukraine erreichen,

sind fürchterlich

und machen uns alle sehr betroffen.

Wir fühlen uns wütend,

traurig und hilflos. Bereits

am Tag des russischen

Überfalls auf die Ukraine haben

viele hier in Lindau und

überall auf der Welt ihre Solidarität

mit der Ukraine zum

Ausdruck gebracht. Doch dabei

allein blieb es nicht, sondern

Sie haben postwendend

begonnen Spenden zu sammeln,

Transporte zu organisieren

und Hilfe anzubieten.

Diese große Empathie und

Tatkraft bei uns in der Stadt

hat mich sehr berührt. Herzlichen

Dank allen hilfswilligen

und helfenden Lindauerinnen

und Lindauern!

„Es gibt nichts Gutes, außer:

Man tut es.“ Erich Kästner hat

dieses Zitat geprägt. Dies

stimmt gerade in diesen Zeiten.

Wir erleben Krieg in Europa

und Menschen, die flüchten

müssen, um Leib und Leben

zu retten.

Einige dieser Menschen kommen

auch zu uns nach Lindau.

Und hier sind wir alle gemeinsam

gefordert, sie freundlich

aufzunehmen und es ihnen bei

uns so einfach wie möglich zu

machen. Dazu braucht es natürlich

ein breites Unterstützungsangebot,

aber auch klare Zuständigkeiten

und Abläufe. Wir

sollten keine Parallelstrukturen

aufbauen, in denen wir einiges

doppelt und anderes wiederum

gar nicht machen. Allererster

Ansprechpartner für Geflüchtete,

die bei uns in Stadt und

Landkreis unterkommen wollen,

ist das Landratsamt, das

auch im ständigen Kontakt mit

der Regierung von Schwaben

und dem Innenministerium

steht.

Wir als Stadt sind im Hintergrund

unterstützend tätig, beispielsweise

beim Bereitstellen

von Wohnraum, Erstausstattungen,

Dolmetscherdiensten

oder bei der Vermittlung von

privaten Hilfsangeboten. Alle

Informationen zu Anlaufstellen

und Hilfsangeboten ebenso wie

zu Unterstützungs- und Spendenmöglichkeiten

werden wir

in Kürze auch auf unserer städtischen

Webseite veröffentlichen.

Wenn Sie ebenfalls Hilfe

anbieten, erfassen wir das gerne.

Wenn Sie für Menschen, die aus

der Ukraine zu uns kommen,

Hilfe brauchen, wenden Sie sich

bitte direkt an das Landratsamt.

Lassen Sie uns Hand in Hand arbeiten,

um die Menschen aus

der Ukraine, die hier Schutz suchen,

mit offenen Armen bei

uns zu empfangen.

Ihre Dr. Claudia Alfons

Oberbürgermeisterin für Lindau

Im Fundamt der Stadt Lindau (B) wurden in der Zeit vom 01.11.2021 bis

zum 31.01.2022 folgende Fundgegenstände abgegeben:

- verschiedene Schlüssel/Autoschlüssel

- Nordic-Walking-Stöcke

- einzelne Ohrringe

- Kopfhörer

- Smartphones

- Spielkonsole

- Geschenkkorb

- ein Herrenfahrrad

Stadt Lindau

(Bodensee)

Diese Gegenstände können vom Verlierer unter genauer Beschreibung des

Fundgegenstandes und des Verlustortes von Mo. bis Fr. 7.30 bis 12.30 Uhr

und Mittwoch von 14 bis 17.30 Uhr nach vorheriger Terminvereinbarung

abgeholt werden.

Tel.: 08382 918-317, Fax: 08382 918-328, E-Mail: fundamt@lindau.de

Fahrräder werden bei der GTL verwahrt und registriert;

evtl. Rückfragen richten Sie bitte unmittelbar an die GTL,

Robert-Bosch-Str. 8, Telefon 08382 96410.

www.stadtlindau.de

Klick dich rein und du weißt mehr!


4 12. März 2022 • BZ Ausgabe KW 10/22

AMTSBLATT DER STADT LINDAU (B)

Amtsblatt Stadt Lindau

(Bodensee)

Rechtsverordnung der Stadt Lindau (Bodensee)

über den Ladenschluss in Kur-, Erholungs- und

Ausflugsorten vom 24. Februar 2022

Die Große Kreisstadt Lindau (Bodensee) erlässt auf Grund des § 10 Abs. 1

Satz 1 des Gesetzes über den Ladenschluss (LadSchlG) vom 2. Juni 2003

(BGBl I. S. 744), zuletzt geändert durch Artikel 430 der Verordnung vom 31.

August 2015 (BGBl I S. 1474) in Verbindung mit § 2 Ladenschlussverordnung

vom 21. Mai 2003 (GVBl S. 340), zuletzt geändert durch Verordnung vom 14.

September 2011 (GVBl S. 442) folgende

Rechtsverordnung

§ 1

In der Stadt Lindau (Bodensee) dürfen Badegegenstände, Devotionalien, frische

Früchte, alkoholfreie Getränke, Milch und Milcherzeugnisse im Sinne

des § 4 Abs. 2 des Milch- und Fettgesetzes, Süßwaren, Tabakwaren, Blumen

und Zeitungen sowie Waren, die für die Stadt Lindau (Bodensee) kennzeichnend

sind, abweichend von den Vorschriften des § 3 Abs. 1 Nr. 1 des Gesetzes

über den Ladenschluss im Jahr 2022 vom

20. März bis 3. Oktober 2022 (ohne Karfreitag, 15.04.2022)

und 4. bis 18. Dezember 2022

an allen Sonn- und Feiertagen von 11.00 Uhr bis 19.00 Uhr verkauft werden.

§ 2

Die Offenhaltung ist auf diejenigen Verkaufsstellen beschränkt, in denen

eine oder mehrere der genannten Waren im Verhältnis zum Gesamtumsatz in

erheblichem Umfang geführt werden.

§ 3

Inhaber von Verkaufsstellen können bei vorsätzlichen oder fahrlässigen Zuwiderhandlungen

gegen diese Rechtsverordnung nach § 24 Abs. 1 Nr. 2 b,

Abs. 2 LadSchlG mit einer Geldbuße bis zu 500,00 Euro belegt werden.

§ 4

Die Vorschriften des § 17 LadSchlG, die Bestimmungen des Arbeitszeitgesetzes,

des Manteltarifvertrages für die Arbeitnehmer im Einzelhandel in Bayern,

des Jugendarbeitsschutzgesetzes und des Mutterschutzgesetzes sind

zu beachten und werden durch den Erlass dieser Rechtsverordnung nicht

berührt.

§ 5

Diese Verordnung tritt am Tage nach der Veröffentlichung im Amtsblatt der

Großen Kreisstadt Lindau (Bodensee) in Kraft. Sie tritt mit Ablauf des 18.

Dezember 2022 außer Kraft.

Lindau (B), den 24.02.2022

Stadt Lindau (Bodensee)

gez. Dr. Claudia Alfons

Oberbürgermeisterin

Amtsblatt Stadt Lindau

(Bodensee)

Bekanntmachung

Vollzug der Wassergesetze und der Abwasserabgabengesetze;

Einleitung von mechanisch-biologisch-chemisch vorbehandeltem Abwasser

aus der Kläranlage Lindau, sowie von Mischwasser aus dem Regenüberlaufbecken

beim Hauptpumpwerk in den Bodensee im Bereich der Grundstücke

Flur Nr. 1785/2 und 1784 der Gemarkung Reutin

Die Garten- und Tiefbaubetriebe Lindau (GTL) haben beim Landratsamt

Lindau (Bodensee) mit Schreiben vom 22.02.2021 eine wasserrechtliche Erlaubnis

für die Einleitung von vorbehandeltem Abwasser aus dem Bereich der

Kläranlage des Klärwerkes beantragt.

Der Erlaubnisbescheid vom 22.02.2022 (AZ 31-641-219/73) für o. g. Vorhaben

liegt mit einer Ausfertigung des Plansatzes (einschließlich der Rechtsbehelfsbelehrung)

in der Zeit von Montag, 14. März 2022 bis einschließlich

Montag, 28. März 2022 im Foyer des Stadtbauamtes der Stadt Lindau (B),

Bregenzer Straße 8, 88131 Lindau (B) während der Dienststunden (Montag

bis Freitag von 7:30 Uhr bis 12:30 Uhr und Mittwoch zusätzlich von 14:00

Uhr bis 17:30 Uhr) zur allgemeinen, öffentlichen Einsichtnahme aus.

Die geltenden Infektionsschutzmaßnahmen sind bei der Einsicht unbedingt

zu beachten.

Die Unterlagen können auch im Internet unter:

www.landkreis-lindau.de/Bürgerservice-Online-Dienste/Bügerservice/

Bekanntmachungen eingesehen werden.

Hinweis: Mit dem Ende der Auslegungsfrist gilt der Bescheid den übrigen

Betroffenen gegenüber als zugestellt.

Bekanntmachung über die Schulanmeldung in der Stadt Lindau (Bodensee)

Am Mittwoch, 23.03.2022 findet in der Zeit von 14.00

- 18.00 Uhr in den unten genannten Grundschulen der

Stadt Lindau(B) die

S c h u l a n m e l d u n g

statt. Anzumelden sind alle Kinder, die bis zum 30. September

dieses Jahres sechs Jahre alt werden, somit spätestens

am 30. September 2016 geboren sind.

Die Schulanmeldung ist gesetzliche Pflicht. Sie besteht

auch dann, wenn die Erziehungsberechtigten beabsichtigen,

ihr Kind vom Besuch der Grundschule zurückstellen

zu lassen.

Anzumelden sind ferner Kinder, die im vorigen Jahr vom

Besuch der Grundschule zurückgestellt wurden; der Zurückstellungsbescheid

ist vorzulegen.

Neu ist im bestehenden Verfahren, dass Kinder, welche

im Zeitraum vom 01. Juli bis zum 30. September sechs

Jahre alt werden, schulpflichtig werden können, d.h. sie

durchlaufen das Anmelde- und Einschulungsverfahren

wie alle anderen Kinder. Die Schule berät die Erziehungsberechtigten

und spricht eine Empfehlung aus. Die Erziehungsberechtigten

entscheiden dann, ob ihr Kind bereits

zum kommenden Schuljahr 2022/23 oder erst zum darauffolgenden

Schuljahr 2023/24 eingeschult wird.

Falls Erziehungsberechtigte die Einschulung auf das

Schuljahr 2023/24 verschieben möchten, müssen sie

dies der Schule bis spätestens 11.04.2022 in schriftlicher

Form mitteilen.

Eine Verlängerung der Frist ist nicht möglich, Fehlanzeige

ist erlassen, d.h. das Kind wird zum kommenden

Schuljahr schulpflichtig, wenn keine Erklärung der Erziehungsberechtigten

erfolgt.

Eine Zurückstellung nach Art. 37(2) oder (4)BayEUG ist

unverändert möglich.

Kinder, die im Oktober, November oder Dezember 2022

sechs Jahre alt werden, können von den Eltern ebenfalls

angemeldet werden und werden bei der Schulaufnahme

wie Kinder behandelt, die vor dem 01.Oktober sechs

Jahre alt werden, falls negative Erkenntnisse über die

Schulfähigkeit des Kindes dem nicht entgegenstehen.

Der Elternwille wird in besonderem Maße berücksichtigt.

Auch Kinder, die ab dem 01. Januar 2016 geboren sind,

können angemeldet werden, wenn auf Grund der körperlichen,

sozialen und geistigen Entwicklung zu erwarten

ist, dass das Kind mit Erfolg am Unterricht teilnehmen

wird - bei diesen Kindern ist ein schulpsychologisches

Gutachten erforderlich.

Alle Kinder müssen an der öffentlichen Grundschule, in

deren Sprengel sie wohnen, oder an einer staatlich genehmigten

privaten Volksschule angemeldet werden; das gilt

auch dann, wenn die Erziehungsberechtigten die Genehmigung

eines Gastschulverhältnisses beantragen wollen.

Die Erziehungsberechtigten sollen persönlich mit dem

Kind zur Schulanmeldung kommen. Wenn sie verhindert

sind, sollen sie einen Vertreter beauftragen, das Kind zur

Schulanmeldung zu führen.

Die Erziehungsberechtigten und ihre Vertreter müssen

bei der Schulanmeldung die nach dem Anmeldeblatt erforderlichen

Angaben machen und durch Vorzeigen der

Geburts- oder Abstammungsurkunde belegen.

Ferner ist die vom Staatlichen Gesundheitsamt ausgestellte

Bescheinigung über die Teilnahme bei der Schuleingangsuntersuchung

vorzulegen.

Sind mehrere Erziehungsberechtigte vorhanden, so müssen

diese die Anmeldung im gegenseitigen Einverständnis

vornehmen. In der Regel genügt zum Nachweis hierfür

die Unterschrift eines Erziehungsberechtigten auf dem

Anmeldeblatt.

Amtsblatt Stadt Lindau

(Bodensee)

In Zweifelsfällen und beim Antrag auf vorzeitige Schulaufnahme

soll jedoch der andere Erziehungsberechtigte

schriftlich zustimmen.

Kinder, die in Heimen untergebracht sind, können auch

vom Leiter des Heimes angemeldet werden.

Bei der Schulanmeldung an öffentlichen Grundschulen

erhalten die Erziehungsberechtigten einen Vordruck ausgehändigt

für die in Art. 49 Abs.2 Satz 2 BayEUG vorgesehene

Erklärung, ob sie der Zuweisung ihres

Kindes in eine Klasse mit Schülern gleichen Bekenntnisses

zustimmen, falls für den Schülerjahrgang zwei

oder mehr Klassen (Parallelklassen) gebildet werden.

Von der Ausgabe des Vordruckes wird abgesehen an

Grundschulen, an denen mit Sicherheit eine Bildung von

Parallelklassen nicht zu erwarten ist. Sind mehrere Erziehungsberechtigte

vorhanden, so gilt für die Abgabe der

Erklärung das gleiche wie bei der Schulanmeldung. Die

Erklärung bleibt für die Dauer des Besuches der Grundschule

wirksam, wenn sie nicht widerrufen wird. Der Widerruf

wird bei der Änderung des Bekenntnisses sofort,

im Übrigen erst bei Beginn des nächsten Schuljahres

wirksam. Für die schriftliche Anmeldung sind das Anmeldeblatt

und das Blatt für die genannte Erklärung bei der

Grundschule erhältlich.

Anmeldung an einer Schule für Behinderte und Kranke

Blinde, gehörlose, körperbehinderte, sehbehinderte,

schwerhörige, sprachbehinderte und geistig behinderte

oder erziehungsschwierige Kinder können von ihren Erziehungsberechtigten

statt an der Grundschule unmittelbar

an einer für das Kind geeigneten öffentlichen oder

staatlich genehmigten privaten Förderschule angemeldet

werden. Im Übrigen gilt Abschnitt I) entsprechend.

Im Landkreis Lindau (B) helfen hier das Sonderpädagogische

Förderzentrum und das Förderzentrum mit dem

Schwerpunkt geistige Entwicklung, beide in Lindenberg,

weiter

Anmeldung für die Diagnose- und Förderklasse

Kinder mit Entwicklungsstörungen und Teilleistungsschwächen

müssen ebenfalls zu o.g. Termin an der zuständigen

Grundschule vorgestellt werden. Sie werden

dann zur Diagnostizierung an das Sonderpädagogische

Förderzentrum in Lindenberg weiterverwiesen, wenn

die Erziehungsberechtigten dem Besuch dieser Klassen

zustimmen.

Schulanmeldung ist Pflicht

Erziehungsberechtigte, welche die ihnen obliegende

Pflicht der Anmeldung eines Schulpflichtigen ohne berechtigten

Grund vorsätzlich oder fahrlässig unterlassen,

können nach Art. 119 Abs.1 Nr.1 BayEUG mit Geldbuße

belegt werden.

In der Stadt Lindau(B) bestehen folgende Grundschulen:

Grundschule Lindau(B)- Insel

Anmeldestelle: Barfüßerplatz 3 - 5

Grundschule Lindau(B)- Aeschach

Anmeldestelle: Langenweg 48/50

Grundschule Lindau(B)- Hoyren

Anmeldestelle: Hoyerbergstr. 33

Grundschule Lindau(B)- Reutin-Zech

Anmeldestellen: Schulstr. 23 bzw. Leiblachstr. 8

Grundschule Lindau(B)- Oberreitnau

Anmeldestelle: Hepachstr. 9

Immenstadt, 22.12.2021

gez. Simone Wenzel, Schulrätin

Lindau (B), den 04.03.2022

STADT LINDAU (BODENSEE)

gez. Dr. Claudia Alfons

Oberbürgermeisterin

www.stadtlindau.de


AMTSBLATT DER STADT LINDAU (B) 12. März 2022 • BZ Ausgabe KW 10/22

Die neue Grundsteuer in Bayern von 2025 an

Bayerischer Landtag hat Neuregelung beschlossen – Wert des Grundstücks spielt bei Berechnung keine Rolle mehr

Bayern hat die Grundsteuer

neu geregelt. Von 2025 an

spielt der Wert eines Grundstücks

bei der Berechnung der

Grundsteuer in Bayern keine

Rolle mehr. Die Grundsteuer

wird dann auch in Lindau nicht

nach dem Wert des Grundstücks,

sondern nach der Größe

der Fläche von Grundstück

und Gebäude berechnet.

Für die Städte und Gemeinden

ist die Grundsteuer eine der

wichtigsten Einnahmequellen.

Sie fließt in die Finanzierung

der Infrastruktur, zum Beispiel

in den Bau von Straßen und

um Kindergärten und Schulen

zu unterhalten.

Das Bundesverfassungsgericht

hat die bisherigen gesetzlichen

Regelungen zur Grundsteuer

für verfassungswidrig

erklärt. Der Bayerische Landtag

hat deswegen ein eigenes Landesgrundsteuergesetz

verabschiedet.

Von 2025 an spielt

der Wert eines Grundstücks bei

der Berechnung der Grundsteuer

in Bayern keine Rolle

mehr. Die Grundsteuer wird

dann auch in Lindau nicht

nach dem Wert des Grundstücks,

sondern nach der Größe

der Fläche von Grundstück

und Gebäude berechnet.

Wie läuft das Verfahren ab?

Das bisherige dreistufige

Verfahren bleibt weiter erhalten.

Eigentümerinnen und Eigentümer

eines Grundstücks,

eines Wohnobjekts oder eines

land- oder forstwirtschaftlichen

Betriebes haben eine

Grundsteuererklärung abzugeben.

Das Finanzamt stellt daraufhin

den Grundsteuermessbescheid

aus. Der vom Finanzamt

festgestellte Grundsteuermessbetrag

wird dann von der

Kommune mit dem sogenannten

Hebesatz multipliziert. Den

Hebesatz bestimmt jede Kommune

selbst. Die neue Grundsteuer

wird den Eigentümerinnen

und Eigentümern in Form

eines Bescheids von der Kommune

mitgeteilt. Sie ist ab 2025

5

von den Eigentümerinnen und

Eigentümern an die Kommune

zu bezahlen. Die Grundsteuererklärung

kann vom 1. Juli bis

spätestens Ende Oktober beim

Finanzamt abgegeben werden.

Weiterführende Infos:

• Die wichtigsten Fragen und

Antworten rund um die

Grundsteuer https://www.

grundsteuer.bayern.de

• Informations-Hotline

089 30700077

Tarja Prüss

Weltfrauentag: Solidarität und Kunst

„Frauenstimmen“ zeigen Wünsche und Forderungen für eine bessere Welt

Anlässlich des Weltfrauentags

wurde diese Woche die

Ausstellung „Frauenstimmen“

des Landratsamtes Lindau mit

einem Rundgang feierlich eröffnet.

Licht aus – Klimaschutz an!

Bei der „Earth hour“ bleiben auch in Lindau die Wahrzeichen im Dunkeln

Die Stadt Lindau beteiligt sich

an der „Earth Hour“ und lädt

alle zur Klimaschutzaktion am

26. März ein. An diesem Samstagabend

schaltet die Stadt um

20.30 Uhr eine Stunde lang die

Beleuchtung der Wahrzeichen

am Hafen aus.

Weltweit stimmen Menschen,

Städte und Unternehmen

während der Earth Hour 2022

für mehr Klimaschutz. Bekannte

Bauwerke stehen in

symbolischer Dunkelheit, darunter

Wahrzeichen wie das

Brandenburger Tor oder Big

Ben in London. Auch Lindau

ist wieder dabei und schaltet

eine Stunde lang die Beleuchtung

von Löwe und Leuchtturm

sowie der Inselhalle für

60 aus, um so ein Zeichen für

den Umwelt- und Klimaschutz

zu setzen.

Zeichen setzen für den

Klimaschutz

„Wenn es nicht gelingt, die

Erderhitzung auf deutlich unter

zwei Grad zu begrenzen,

Über 20 Porträts von Frauen,

darunter Kommunalpolitikerinnen,

Natur- und Tierschützerinnen

sowie Kunst- und Kulturschaffende,

werden zwei Wochen

lang in den Schaufenstern

Die Situation der geflüchteten Frauen aus der Ukraine stand bei

der Eröffnung im Vordergrund.

Fotos: Stadt Lindau/Tarja Prüss

Für das Klima schaltet die Stadt am 26. März um 20.30 Uhr am Hafen

für eine Stunde das Licht aus.

Logo: WWF

der Inselgeschäfte gezeigt. Diese

Frauen engagieren sich auf vielfältige

Weise für gleiche Teilhabe

und eine gerechtere Gesellschaft.

In den ausgestellten Porträts

erfährt man mehr über ihre

Ziele und Forderungen.

Ihre Gedanken und Wünsche

konnten sie darüber hinaus

bei einem Geschäft in der

Dammsteggasse direkt auf der

Schaufensterscheibe notieren.

„Diese Frauen sind Vorbild für

alle, vor allem für junge Frauen,

die sich ebenfalls engagieren

wollen. Alle diese Frauen verdienen

unsere Anerkennung“,

so Landrat Elmar Stegmann bei

der Eröffnung. Ins Leben gerufen

wurde die Kunstaktion von

der Gleichstellungsbeauftragten

des Landkreises Ursula Sauter-Heiler.

Tarja Prüss

drohen katastrophale Konsequenzen

für Mensch und Natur.

Jede sechste Art könnte

aussterben. Wetterextreme

werden häufiger, Waldbrände,

Dürren und Überflutungen

heftiger. Jedes Zehntel Grad

zählt. Alle können am Lichtschalter

ein Zeichen setzen,

dass die Erderhitzung auch in

Zeiten des Ukraine-Kriegs und

der Pandemie nicht vergessen

ist“, sagt die Klimaschutzbeauftragte

der Stadt Lindau Danielle

Eichler.

Tarja Prüss

Amtsblatt Stadt Lindau

(Bodensee)

Rechtsverordnung der Stadt Lindau (Bodensee)

über verkaufsoffene Sonntage

vom 24. Februar 2022

Die Stadt Lindau (Bodensee) erlässt auf Grund des § 14 Abs. 1 Satz 2 des Gesetzes

über den Ladenschluss (LadSchlG) vom 2. Juni 2003 (BGBl. I S. 744),

zuletzt geändert durch Artikel 430 der Verordnung vom 31. August 2015

(BGBl. I S. 1474) in Verbindung mit § 12 der Verordnung über die Zuständigkeit

zum Erlass von Rechtsverordnungen (Delegationsverordnung) vom

28. Januar 2014 (GVBl. S. 22), zuletzt geändert durch Verordnung vom 14.

Dezember 2021 (BayMBl. Nr. 902), folgende

Rechtsverordnung

§ 1

In der Stadt Lindau (Bodensee) dürfen Verkaufsstellen auf der Lindauer Insel

- am Sonntag, dem 05.06.2022 anlässlich des Lindauer Kunsthandwerkermarktes

(festgesetzte Marktveranstaltung),

- am Sonntag, dem 11.09.2022 anlässlich des Lindauer Kunsthandwerk- und

Genussmarktes,

- am Sonntag, dem 06.11.2022 anlässlich des Lindauer Jahrmarktes (festgesetzte

Marktveranstaltung) und

- am Sonntag, dem 27.11.2022 anlässlich der Lindauer Hafenweihnacht (festgesetzte

Marktveranstaltung), jeweils von 12.00 Uhr bis 17.00 Uhr geöffnet

sein.

An den Sonntagen, 06.11.2022 und 27.11.2022, dürfen während dieser Zeit

Verkaufsstellen im gesamten Stadtgebiet Lindau (Bodensee) geöffnet sein.

§ 2

Die Vorschriften des § 17 LadSchlG, die Bestimmungen des Arbeitszeitgesetzes,

des Manteltarifvertrages für die Arbeitnehmer im Einzelhandel in Bayern,

des Jugendarbeitsschutzgesetzes und des Mutterschutzgesetzes sind

zu beachten und werden durch die Verlängerung der Verkaufszeiten gemäß

dieser Rechtsverordnung nicht berührt. Auf die Ordnungswidrigkeitentatbestände

des § 24 LadSchlG wird hingewiesen.

§ 3

Die Rechtsverordnung tritt am Tage nach der Veröffentlichung im Amtsblatt

der Großen Kreisstadt Lindau (Bodensee) in Kraft und gilt bis zum Ablauf des

letzten von der Verordnung erfassten Tages.

Lindau (B), den 24.02.2022

Stadt Lindau (Bodensee)

gez. Dr. Claudia Alfons

Oberbürgermeisterin

Für die kommende Sonderausstellung 2022 im Kunstmuseum Lindau

suchen wir vom 30. April bis 3. Oktober 2022 Unterstützung im Bereich

Besucherservice/Aufsicht.

Sie möchten Teil unseres Teams werden? Dann bewerben Sie sich als

Aufsichtskraft (m/w/d)

in Teilzeit (an 3 Wochentagen)

Die ausführliche Stellenanzeige finden Sie

auf unserer Homepage www.stadtlindau.de.

Ende der Bewerbungsfrist ist der 20.03.2022.

Stadt Lindau

(Bodensee)

Stadt Lindau (B), Personalabteilung,

Bregenzer Str. 6, 88131 Lindau (B), Tel. 08382/918-108


6 12. März 2022 • BZ Ausgabe KW 10/22

AMTSBLATT DER STADT LINDAU (B)

Stadt und Landkreis helfen Flüchtlingen

Verantwortliche setzen auf gut koordinierte Hilfsmaßnahmen – In Lindau kommen die ersten Menschen aus der Ukraine an

Auch in Lindau kommen die ersten

Menschen aus der Ukraine

an, die vor dem Krieg geflüchtet

sind. „Auch wenn als Stadt formal

keine Kompetenzen für die

Unterbringung von Asylsuchende

haben, helfen wir sowohl

durch die Bündelung privater

Initiativen wie auch mit unserer

Wohnungsgesellschaft GWG

wo immer es möglich ist“, sagt

Oberbürgermeisterin Claudia

Alfons.

Dabei setzt sie auf eine Abstimmung

mit dem Staatlichen

Landratsamt, der für die Aufnahme

der Flüchtlinge verantwortlich

ist.

So prüfen die Verantwortlichen

in der Stadtverwaltung

derzeit, wie sie helfen können.

Im Teilabschnitt der Bregenzer

Straße zwischen Europaplatz

und Ladestraße geht es in den

Sommermonaten mehr als eng

zu. Für die Rettungskräfte

hat dieser Abschnitt eine besonders

kritische Bedeutung.

Wenn die Zufahrt auf die Insel

während der Sommermonate

auf der neuen Inselstraße zu

Hauptverkehrszeiten überlastet

ist, kommt die Feuerwehr

dort nicht durch.

Neben der engen Zusammenarbeit

mit der GWG soll es auch

ein entsprechendes Informationsangebot

auf der Internetseite

der Stadt geben. „Wir wollen unbürokratisch

helfen, aber auch

keine Parallelstrukturen zum

Landratsamt aufbauen“, sagt die

Leiterin des Bürger- und Rechtsamtes,

Tanja Bohnert.

Die Fäden laufen also beim

Landratsamt zusammen. Die Bereitschaft

der Landkreisbürgerinnen

und -bürger, die Menschen

aus der Ukraine zu unterstützen,

ist nach wie vor sehr

groß. Es gingen schon viele Angebote

für Wohnraum oder ehrenamtliches

Engagement ein.

„Ich bin über die großartige

Unterstützung sehr dankbar“, so

Landrat Elmar Stegmann. Diese

Ihr bleibt dann als zweiter Rettungsweg

lediglich die Achse

der Ladestraße.

Doch hier kommt es insbesondere

ab der neuen Bahnunterführung

Bregenzer Straße

wegen der dort bis zum Europaplatz

markierten Parkplätze

und der teilweise sehr engen

Fahrgasse regelmäßig zu gefährlichen

Verkehrssituationen

und einer Behinderung

von Einsatzfahrzeugen. Dieser

Abschnitt wird vor allem im

Sommer als Teil des Bodenseeradwegs

von sehr vielen Radlern

und Fußgängern vom

Bahnhof Reutin stadteinwärts

genutzt. Er ist zudem bereits als

Fahrradstraße ausgewiesen.

Durch den erheblichen

Parksuchverkehr mit Ein- und

Ausparken sowie Wendemanövern,

kommt es regelmäßig zu

Behinderungen für die Rettungsfahrzeuge.

Dies kann im

Ernstfall wichtige Minuten

und im schlimmsten Fall Menschenleben

kosten. Zudem

kommt es immer wieder zu gefährlichen

Begegnungen zwischen

Radfahrern und Autos.

Daher muss die Stadt als Sicherheitsbehörde

nun tätig

werden. Aus Sicherheitsgründen

sollen zum Saisonbeginn

die stadteinwärts am Straßenrand

markierten Parkbuchten

aufgelöst werden.

Die Parkplätze in der Bregenzer

Straße im Bereich der Stadtverwaltung

(maximal zwei

Stunden, 1,40 Euro/Stunde)

wurden stadtauswärts im

Herbst 2018 und stadteinwärts

im Frühjahr 2020 im Vorgriff

auf den Wegfall der Parkplätze

auf der Hinteren Insel wegen

der Gartenschau markiert.

Die Lage hat sich zwischenzeitlich

geändert.

Flut an Hilfsangeboten zu koordinieren,

bindet jedoch sehr viele

Kapazitäten. Das Bayerische

Staatsministerium des Innern,

für Sport und Integration hat

deshalb eine Internetseite für die

Ukraine-Hilfe eingerichtet (siehe

QR-Code), in der beispielsweise

Wohnungsangebote direkt

online eingetragen werden

können und dann nach Postleitzahlen

den zuständigen Landratsämtern

gleich digital zur

Verfügung gestellt werden. „Wir

bitten nachdr ücklich, f ür

Hilfsangebote nur noch diese Internetseite

zu verwenden“,

meint Landrat Stegmann.

Menschen aus der Ukraine

können sich an den Teststationen

im Landkreis kostenlos mit

einem Antigen-Schnelltest testen

lassen. Hierfür reicht die

Vorlage eines ukrainischen Ausweispapieres.

Im Falle eines positiven

Testergebnisses besteht

auch Anspruch auf einen kostenlosen

PCR-Test. Ebenso können

sich Flüchtlinge aus der

Ukraine in den beiden Impfzentren

kostenlos impfen lassen.

Auch hierfür reicht die Vorlage

eines ukrainischen Ausweispapieres.

Das Landratsamt hat die Doppelturnhalle

in Heimenkirch als

erste Notfallunterkunft eingerichtet.

Hier können sich die

Neuankömmlinge auch übergangsweise

anmelden, auch

wenn diese privat untergebracht

sind. Dies ersetzt voraussichtlich

nicht eine Registrierung zu einem

späteren Zeitpunkt, hilft

245 Parkplätze

auf der Hinteren Insel

Die Gartenschau ist beendet.

In 2022 gibt es keine vergleichbare

Dauer-Großveranstaltung.

Zudem gibt es zusätzliche

Erleichterungen für das

Bewohnerparken im Inselkern,

wie die Bewohnerparkzone ab

der Linggstraße tagsüber. Auf

der Hinteren Insel werden außerdem

ungefähr 245 Stellplätze

für Bewohner und Beschäftigte

sowie weitere 30 öffentliche

Parkplätze ausgewiesen.

Weiterhin gibt es die Auffangparkplätze

mit Shuttleanbindung

auf dem Festland, die

zwischenzeitlich auf kurzem

Fußweg zur Insel führen, durch

die fertiggestellte Bahnunterführung

Bregenzer Straße.

Die Auflösung der Parkbuchten

stadteinwärts der Bregenzer

Straße ist für 2023 ohnehin

vorgesehen, da dann der Umbau

zur Fahrradstraße erfolgt.

Im Bereich der Bregenzer Straße

verblieben demnach in der

Saison 2022 weiterhin 23 Parkplätze

in Fahrtrichtung Ladestraße.

Die vorzeitige Bereinigung

der markierten Parkbuchten

jedoch, die Lage zu entspannen.

Weitere Informationen gibt es

auch auf der Seite des Landratsamtes:

https://www.landkreislindau.de.

Der Landkreis hat

auch die zentrale Email-Adresse

fluechtlingsbetreuung@landkreis-lindau.de

eingerichtet.

Jürgen Widmer

Zwei QR-Codes helfen beim Helfen:

Mit dem rechten QR-Code

geht es zur Seite des Innenministeriums.

Der linke QR-Code

führt zur Internetseite des

Landratsamts Lindau.

Feuerwehr will mehr Sicherheit in der Bregenzer Straße

Polizei und Mobilitätsbeauftragter unterstützen Verzicht auf 15 Parkplätze – Gefährliche Situationen wegen enger Fahrgasse

Gute Nachrichten in trüben

Zeiten: „Das Lindauer Kinderfest

2022 soll stattfinden“, sagt

die städtische Kinderfest-Koordinatorin

Birgit Russ, „darüber

sind sich alle Beteiligten einig.“

Damit dürfen sich die

Lindauerinnen und Lindauer

auf Mittwoch, 27. Juli, freuen.

Traditionell am Mittwoch vor

den großen Schulferien heißt

es dann wieder „Lindau hoch!“

„Vielleicht werden noch

Einschränkungen nötig sein,

aber die Kinderfestvereine arbeiten

bereits mit viel Herzblut

daran, dass wir den Kindern

einen erlebnisreichen und

schönen Tag bieten können“,

fügt Christiane Geiser, die Geschäftsführerin,

an.

Auch Oberbürgermeisterin

Claudia Alfons nimmt die

Nachricht mit Freude auf: „Ich

freue mich riesig, dass in diesem

Jahr das Kinderfest nach

heutigem Stand mit Blick auf

Corona stattfinden kann. Für

mich wird es ja eine Premiere.

Erstmals darf ich als Oberbürgermeisterin

das Kinderfest

feiern. In meiner Schulzeit war

es der Höhepunkt des Jahres

und ich habe viele schöne Erinnerungen

daran. Ich danke

den vielen Ehrenamtlichen für

Behinderung von Einsatzfahrzeugen in der Bregenzer Straße: Die

Stadt als Sicherheitsbehörde muss tätig werden. Foto: Jürgen Widmer

ihren Einsatz und die Bereitschaft

das Fest zu einem unvergesslichen

Erlebnis für alle

Kinder zu machen.“

Claudia Alfons richtet den

Fokus auf den zentralen Aspekt

des Kinderfestes: „Vor dem

Hintergrund des Ukraine-Konflikts

steht die Geschichte unseres

Kinderfestes natürlich

besonders im Mittelpunkt. Der

Lindauer Ratsherr Valentin

Heider, auf den das Kinderfest

zurückgeht, war einer der

wichtigen Mitwirkenden am

Westfälischen Frieden, der bekanntlich

den 30-jährigen

Krieg beendete.“

Auch die Kinderfestvereine

in den Stadtteilen fühlen sich

stadteinwärts wird aus den genannten

sicherheitsrechtlichen

Aspekten auch von der

Polizei und dem städtischen

Mobilitätsbeauftragten, Marc

Hübler, ausdrücklich befürwortet.

Am 15. März soll der

Hauptausschuss hierüber beraten.

Jürgen Widmer

Das Lindauer Kinderfest 2022 als Zeichen für Frieden

Kinderfestvereine sind bereits mit Herzblut an der Organisation – Nachmittagsprogramm soll wie gewohnt in den Stadtteilen stattfinden

Ein schöner Tag: Das Kinderfest

am 4. Juli 2019. Foto: Birgit Russ

dieser Tradition verbunden.

Deshalb waren sich alle einig:

Das Kinderfest darf kein drittes

Mal in Folge entfallen. Sie sehen

im Kinderfest auch einen

Appell für ein friedliches Miteinander.

Ganz so, wie es die

Kinder am Kinderfest seit mehr

als 360 Jahren vorleben.

Wie genau der Festumzug

und Festakt ablaufen werden,

ist noch in Planung – natürlich

unter Berücksichtigung der jeweils

geltenden Coronaregeln.

Aber der Nachmittagsteil soll,

wie gewohnt, in den Stadtteilen

stattfinden.

Jürgen Widmer


WISSENSWERTES 12. März 2022 · BZ Nr. 10/22

7

EXPERTEN-

TIPP

Krisen wie der Krieg in der

Ukraine haben immer massive

Auswirkungen auf das

Wirtschaftsgeschehen. Aktuell

sehen wir horrend gestiegene

Preise/Hyperinflation im

Energie und Bau-Sektor,

Lieferschwierigkeiten und

Börsenturbulenzen. Doch

diese Übertreibungen sind nur

vorübergehender Natur und es

wird sich wieder Normalität

einstellen. Sobald sich eine

Lösung für den Krieg abzeichnet,

beruhigen sich Märkte,

Wirtschaft und Menschen.

Es beginnen Wiederaufbau

und Wachstum.

Inflation 5 Prozent –

langfristige Auswirkungen

Nach 20 Jahren Niedrig-Inflation,

massiver Geldschwemmen

und dazu noch Corona-Pandemie-Folgen

war – erwar-

Ruhestandsplaner Bodensee

Kemptener Str. 61

88131 Lindau (B)

Tel.: 0 83 82/5 04 39 63

@ www.ruhestandsplanerbodensee.de

Auswirkungen durch Krisen und Inflation auf Vermögenswerte

„Börsengewinne sind

Schmerzensgeld.

Erst kommen die Schmerzen,

dann das Geld.

An der Börse sind

zwei mal zwei nicht vier,

sondern fünf minus eins.

Und man muss die Nerven

haben, dieses minus eins

auszuhalten.“

André Kostolany

Börsen- und Finanzexperte

unabhängige

Freie Sachverständige

für Kapitalanlagen

und Altersvorsorge,

Finanzfachwirtin,

Honorarberaterin

Manuela Klüber-

Wiedemann

tungsgemäß – die Inflationsrate

schon vor dem Krieg auf 5 Prozent

gestiegen. Wahrscheinlich pendelt

sich die Inflation bei 3 bis 5 Prozent

ein.

Die EZB und die USA hatten durch

ihre Zinspolitik das Ende der lockeren

Geld-Politik eingeläutet. Das

war absehbar, denn Volkswirtschaften

durchlaufen seit Jahrhunderten

Wirtschafts-Zyklen – und das wird

auch immer so bleiben.

Inflation/Zinsen/Aktien

früher und heute:

1985 kostete eine Kugel Eis 30

Pfennig (15 Cent), heute 1 Euro.

Das entspricht einer Teuerungs-

Rate (Inflation) von 5,2 Prozent

pro Jahr.

Die Inflation in Deutschland lag

in den Jahren 1972 bis 1987 bei

4,07 Prozent. Sparer erhielten

im Durchschnitt 5,66 Prozent

Zinsen. Nach Abzug von Steuern

(35%) und Inflation (4,07%)

entsprach das einer Netto-Real-

Rendite von MINUS 0,39 Prozent.

Gleichzeitig erwirtschafteten

internationale Aktienfonds eine

durchschnittliche Rendite von

10,07 Prozent pro Jahr (siehe

Grafik; Quelle: FVBS-Edi-Soft)

Historisch noch nie da gewesene

Kombination:

hohe Inflation/null Zinsen

Nun sind 5 Prozent Inflation auch

5 Prozent realer Wert-Verlust.

Damit halbiert sich innerhalb von

15 Jahren die Kaufkraft von Geldwerten.

Nach 30 Jahren wäre die

Geldflut aus dem Markt verschwunden.

Das ist gut für die Entschuldung von

Staaten und Unternehmen, aber

schlecht für Anleger/Sparer. Vor allem

für konservative, langlaufende

Altersvorsorge- und Anlageprodukte

ist das katastrophal.

Klassische Rentenversicherungen,

Bauspar- oder Spar-Verträge, Immobilienfonds,

Festgelder, Mischfonds

usw. haben auch aufgrund hoher

Kostenquoten keine Chance, Renditen

über der Inflationsrate zu erwirtschaften.

Man spart sich damit

regelrecht arm! Die wichtigste und

sicherste Alternative zu diesem

Dilemma sind Aktien innerhalb breit

gestreuter Welt-Sachwert-ETF-Fonds.

Trotz aller Schwankungen und

Krisenzeiten – auch über längere

Phasen hinweg – sind Aktien langfristig

die rentabelste Anlageklasse,

wie man an der Grafik gut

sehen kann.

Tipp: Anlage-Ziele, Rendite-

Erwartung und Anlage-Strategie

sinnvoll festlegen! Investiert

bleiben! Disziplin und Nerven

bewahren! Konsequent Abschwünge

als Chancen für Nach-

Investitionen sehen! MKW

Anzeigen

Auto

Lindau

83/

www.unterberger.cc

❑ Barbara Dehus

❑ Rechtsanwältin – Fachanwältin – VorsorgeAnwältin

Erbrecht

Vorsorgeregelungen

– Vermögensnachfolgeplanung – Gestaltung, Absicherung und

– Testamentsgestaltung Begleitung von Vorsorgevollmachten,

– Testamentsvollstreckung Patientenverfügungen

– Nachlassauseinandersetzung – Übernahme von

– Durchsetzung erbrechtlicher Ansprüche Vorsorgebevollmächtigungen

– Pflichtteilsansprüche – Vertretung in Betreuungsverfahren

Kanzlei B. Dehus – Hölderlinstraße 14 – 88085 Langenargen – Telefon 0 75 43 - 93 26-0

ra.dehus@t-online.de – www.dehus.de

LINDAUER

www.bz-lindau.de





Ausbildungen berufsbegleitend

Heilpraktiker

Lerncoach-Kinesiologie

Schnupperangebot:

Online im Unterricht ein

paar Stunden dabei sein.

Anfragen an:

lindau@lerninsel.net

www.heilpraktikerschule-lindau.de


8 12. März 2022 · BZ Nr. 10/22

WISSENSWERTES

Komödie mit viel Wortwitz

Oliver Mommsen und Tanja

Wedhorn sind am Montag,

21. März 2022, um 19.30 Uhr

im Theater Lindau in dem Stück

„Die Tanzstunde“ zu erleben:

Zwei phänomenale Schauspieler

in einer Komödie mit jeder

Menge Wortwitz – anrührend

und wunderbar.

Paartanz-Schnuppertag in den Tanzschulen Geiger

Tanzen ist aus dem Alltag vieler

Menschen nicht wegzudenken,

denn Musik ist allgegenwärtig

und die darauf resultierenden

Bewegungen entstehen meist

ohne darüber nachzudenken.

Auch die UNESCO schreibt dem

Tanzen einen hohen kulturellen

Wert zu und hat deshalb das

„Welttanzprogramm“ vom ADTV

(Allgemeiner Deutscher Tanzlehrer

Verband) zum UNESCO

Weltkulturerbe ernannt. Wer

also Musik, sportliche Bewegung

und gemeinsame Erlebnisse

verbinden möchte, kann

sich in den Tanzschulen frei

ausleben. Egal ob klassischer

Gesellschaftstanz oder extravagante

Tänze wie Kizomba,

West Coast Swing oder Bachata:

In der Welt des Tanzens ist für

jeden etwas dabei.

Seit zwei Jahren herrscht Stille

in der sonst so lebendigen Welt

des Tanzens. Viele haben sich

daran gewöhnt, zu Hause zu

bleiben und zur Pandemiebekämpfung

Freizeit und Kultur

fast gänzlich einzustellen. So

entstand in den Tanzschulen

Geiger die Idee der Let‘s Dance

Night am 19.03.2022 in Verbindung

mit bunt gemischten

Workshops in verschiedenen

Tanzrichtungen wie Salsa,

Disco-Fox, West Coast Swing

oder Kizomba. Alle Tanzkurse

sind für Einsteiger geeignet

und setzen keinerlei tänzerische

Erfahrung voraus. Die

Teilnahme ist kostenfrei und

unter den aktuell geltenden

Coronabestimmungen möglich

sowie auf eine Corona konforme

Teilnehmerzahl reduziert.

In der Tanzschule Geiger in

Lindau werden zwei Tanzflächen

mit Gesellschaftstanz und Disco

Fox, West Coast Swing, Salsa,

Bachata und Kizomba geöffnet.

Am Standort Ravensburg sind

es drei. Diese Veranstaltungen

an den beiden Tanzschul-Standorten

greifen die Geiger-Philosophie

auf: Menschen dazu zu

bringen, sich zu begegnen, gemeinsam

zu tanzen und zu

lachen, sich auszutauschen und

Gemeinschaft zu erfahren. Mit

diesem Tag sind Jung und Alt

eingeladen, wieder frischen

Wind in ihren Alltag zu bringen.

Das Programm der Let‘s Dance

Night am 19. März:

Salsa: 16 - 16.50 Uhr

Boogie-Woogie: 16 - 16.50 Uhr

Bachata: 17 - 17.50 Uhr

Disco Fox: 17 - 17.50 Uhr

West Coast Swing: 18 - 18.50 Uhr

Kizomba: 18 - 18.50 Uhr

Rock‘n‘Roll: 19 - 19.50 Uhr

Gesellschaftstanz: 19 - 20.30 Uhr

Let‘s Dance Tanzparty:

von 20.45 - 23.30 Uhr

Infos und Anmeldung unter:

www.tanzschulen-geiger.de

Tel.: 07 51/5 40 50

BZ-Foto: Tanzschulen Geiger

Ever Montgomery muss für

eine Preisverleihung dringend

tanzen lernen. Allerdings

verabscheut er jeglichen Körperkontakt,

denn der Professor

für Geowissenschaften leidet

unter dem Asperger-Syndrom,

einer speziellen Form des

Autismus. Auf Anraten seines

Hausmeisters spricht er seine

Nachbarin Senga Quinn an. Sie

ist Tänzerin, doch nach einer

Beinverletzung ist es fraglich,

ob sie jemals wieder tanzen

kann. Nach anfänglichem

Zögern beginnen sie mit dem

Unterricht, wobei das ungleiche

Paar sich immer wieder in

herrlich absurden Situationen

wiederfindet. Eine berührende

Geschichte über zwei Seelen,

die nur mühsam denselben

Takt halten können, sich dann

aber mit einem Quäntchen Mut

erstaunlich nahe kommen.

Oliver Mommsen ist vielen als

TV-Schauspieler bekannt. Von

2001 bis 2019 spielte er im

Bremer Tatort den Ermittler

Nils Stedefreund an der Seite

von Sabine Postel als Hauptkommissarin

Inga Lürsen.

Tanja Wedhorn wurde zum Beispiel

durch ihre Hauptrollen

in den Fernsehreihen „Reiff

für die Insel“ und „Praxis mit

Meerblick“ bekannt.

BZ-Foto: Barbara Braun

Jazz im Club Vaudeville

Ohne Zweifel ist Jakob Manz (20)

ein absolutes Ausnahmetalent.

Mit Hannes Stollsteimer, Frieder

Klein und Paul Albrecht hat Manz

drei Mitstreiter gefunden, die -

kaum älter und ebenso talentiert

wie er - gemeinsam eine mitreißende

Vision von überzeugend

souligem Jazz verwirklichen: Am

Samstag, 19. März, spielt Jakob

Manz mit seiner Band „The Jakob

Manz Project“ auf Einladung des

Jazzclubs Lindau ab 20 Uhr im

Club Vaudeville. Karten im Vvk.

über Club Vaudeville/Reservix

und an der Abendkasse. BZ-Foto: Kiehl

Anzeigen

Liebe Gäste, wir haben ab

sofort wieder für Sie geöffnet.

Genießen Sie eine

gutbürgerliche, regionale

Küche mit frischen Fisch- und

Steakspezialitäten.

Bis Ostern exklusiv im

Ausschank Andechser

Doppelbock dunkel vom Fass.

Bodenseestraße 16

88131 Lindau-Oberreitnau

Telefon (0 83 82) 52 68

www.adler-lindau.de





Bach-Werke auf E-

Gitarre interpretiert

Der Gitarrist Alexander Palm

bringt am 25. März 2022 um

19.30 Uhr in der Evangelischen

Kirche St. Johannes in Wasserburg

zwei der bedeutendsten

Werke für Violine solo von

Johann Sebastian Bach in

einem völlig neuen Klangbild

zu Gehör. Bei dem Konzert in

der Passionszeit erklingen die

Sonate a-moll BWV 1003 und

die Partita d-Moll BVW 1004.

Alexander Palm interpretiert

erstmals diese Werke auf der

E-Gitarre, eng angelehnt an

die Spielweise der Violine

und stets einer authentischen

Aufführung verpflichtet.

Der Eintritt ist frei, es gibt eine

Kollekte.

Das Konzert ist auch am 8. April

um 19.30 Uhr in der Johanneskirche

in Lindenberg zu erleben.

BZ


GESCHÄFTSLEBEN 12. März 2022 · BZ Nr. 10/22

Mit Herz und Perfektion

Die Kleidermacher Schneider-Atelier feiert fünfjähriges Bestehen

Vor fünf Jahren hat sich Heidi

Kreil in das Abenteuer gestürzt,

sich in ihrem Handwerk selbstständig

zu machen. Inzwischen

ist die Kleidermachermeisterin

und staatlich geprüfte Schnitt-

Technikerin eine erfolgreiche Geschäftsfrau

und feiert mit ihrer

Schneiderwerkstatt „Die Kleidermacher“

in Lindau das fünfjährige

Bestehen. Ihr Erfolgsgeheimnis:

Sie liebt, was sie tut und sie tut

es gut.

Das sehen die Kundinnen, wenn

sie von Heidi Kreil in ihrer

Schneider-Werkstatt beraten und

bedient werden. Aber vor allem

spüren sie, mit wie viel Herz

und Leidenschaft die Kleidermachermeisterin

ihrer Arbeit

nachgeht. So konnte sie sich

in den vergangenen fünf Jahren

einen festen, gut ausgebauten

Kundenstamm erarbeiten.

Die Damen - und inzwischen

auch Herren - kommen nicht

nur aus Lindau, sondern reisen

aus Vorarlberg und sogar aus

der Schweiz an.

Nach beruflichen

Stationen, die sie

u.a. nach München

und Rom

führten, und wo

sie z.B. an den

Kostümen für den

Film „Fluch der

Karibik“ mitgewirkt

hat, bietet

Herrenschneiderin

Raphaela Fritz

nun im Atelier „Die

Kleidermacher“

Nähkurse an.

„Ich kann mich noch genau

an meinen ersten Auftrag erinnern:

Ich sollte eine Damenhose

kürzen“, erzählt Heidi Kreil

lachend. Die Kundin der ersten

Stunde ist ihr heute noch treu

und kommt längst nicht mehr

nur wegen Änderungsarbeiten,

sondern ist Fan der maßgeschneiderten

Kleidungsstücke

von Heidi Kreil.

Die hat nicht nur perfekte

Handarbeit gelernt, sondern

sprudelt auch mit jedem Stoff,

den sie einkauft, und jedem

neuen Auftrag vor Kreativität.

Mit dieser Begeisterung und

ihrer herzlichen Art steckt sie

Menschen förmlich an. In ihrem

Atelier sind das vornehmlich

weibliche Kunden. Denn der

Schwerpunkt in ihrer Schneider-Werkstatt

liegt auf der Fertigung

von Damen-Oberbekleidung.

Heidi Kreil arbeitet

geduldig mit jeder Kundin, bis

die glücklich in ihr neues Kleidungsstück

schlüpfen und gar

nicht genug von ihrem Spiegelbild

bekommen kann.

Anzeigen

„Mein Steckenpferd sind

Brautkleider und Festmode“,

verrät die Kleidermachermeisterin.

Nicht nur, weil sie da ihre

handwerkliche Perfektion so

richtig ausleben kann, sondern

weil das Aufträge sind, die von

der ersten Beratung über jede

Anprobe bis zu dem Zeitpunkt,

an dem sie die Braut glücklich

und zufrieden aus ihrem Hochzeitskleid

anstrahlt, mit überbordenden

schönen Emotionen

verbunden sind.

Klar ist man bei ihr auch willkommen,

wenn mal ein Lieblingsstück

aus dem Kleiderschrank

nicht mehr passt oder wieder

aufgepeppt werden soll. Auch

mit Änderungswünschen an

Damen- und Herrenbekleidung

ist man bei der Fachfrau an der

richtigen Adresse.

Neuerdings kann Mann hier

auch Maß nehmen lassen und

sich den Stoff sowie die Art des

Kragens, der Knöpfe, der Mannschetten

usw. für sein neues Hemd

aussuchen, das ihm dann auf

den Leib geschneidert wird.

Wie die Hussen und Kissen,

die in ihrem Atelier entstehen,

alte Sitzmöbel wieder stilvoll

in Szene setzen, wie neue Vorhänge,

die sie näht, Räume wohnlicher

machen, oder wie sie mit

schönen Stoffen Babykörbchen

in kleine Trauminseln verwandelt,

ist kaum zu glauben.

Neu bei „Die Kleidermacher“

ist Raphaela Fritz. Die junge Frau

stammt aus Lindau und hat in München

an der Staatsoper Herren-

Mit Herzlichkeit, Leidenschaft und handwerklicher Perfektion hat es

Heidi Kreil geschafft, erfolgreich ihre Schneiderwerkstatt aufzubauen.

schneiderin gelernt. Jetzt ist sie mit

ihrer Familie zurück nach Lindau

gezogen und bietet Nähkurse

an. Die sind für jedes Alter

Rela Suits

bei „Die Kleidermacher“

Inhaberin: Raphaela Fritz

Freihofstraße 14, Lindau (B)

Tel.: 01 63/2 43 51 89

E-Mail: relasuits@gmail.com

Die nächsten Nähkurse:

26./27.03.22 jeweils von

10 bis 16 Uhr

29.03. von 18.30 bis 21 Uhr

naehkurse_lindau

9

offen und inhaltlich orientiert

sich die Fachfrau da gern an den

Wünschen ihrer kleinen und

großen Kunden. HGF/BZ-Fotos: HGF

Schneider-Werkstatt

„Die Kleidermacher“

Inhaberin: Heidi Kreil

Freihofstraße 14, Lindau (B)

Tel.: 0 83 82/5 04 25 92

E-Mail: heidi@diekleidermacher.li

Öffnungszeiten:

Mo./Di./Mi. nach Vereinbarung

Do./Fr. von 9 bis 12 Uhr

und von 14 bis 18 Uhr

diekleidermacher

Anzeigen







FRÜHLINGSGEFÜHLE

IN MODEN

Friedrichshafener Str. 1

88131 Lindau (B)

Tel. 0 83 82 - 46 31

www.drop-in-moden.de






















Wir Wir freuen gratulieren uns sehr über ganz die

neue handwerkliche Nachbarschaft

und wünschen

herzlich zum 5. Geburtstag

viel Erfolg

unserer

mit

handwerklichen

und Nachbarschaft

Nähmaschine!

Stoff, Nadel,

Faden

Auch wir liefern stets

maßgeschneiderte

Farbkonzepte für

Wohnung und Haus.

14.03. bis 31.03.2022


10 12. März 2022 · BZ Nr. 10/22 – ANZEIGE –

WISSENSWERTES

Die wichtigsten Daten sind hier

übersichtlich gebündelt

BZ-Vorsorgemappe: Den hochwertigen Ringordner mit vielen Vordrucken und

Erläuterungen können Sie auch jetzt bei Ihrer Lindauer Bürgerzeitung bestellen

Im Laufe eines Lebens sammeln

sich Unmengen an wichtigen

Verträgen, Dokumenten

und Informationen an. Das

Wissen darüber übersichtlich

zusammen zu fassen, dabei

kann unsere BZ-Vorsorgemappe

helfen.

Die BZ-Vorsorgemappe wurde

für alle Lindauerinnen und

Lindauer erstellt und erfreut

sich mittlerweile seit vielen

Jahren ungebrochen großer

Beliebtheit. Viele Käufer sind

„Wiederholungstäter“, weil sie

Familienangehörigen, Freunden

oder Nachbarn begeistert von

der Vorsorgemappe erzählt haben

und auch die nun eine

haben möchten. Viel Lob gibt

es für unsere Mappe sogar von

Ärzten und Anwälten.

Unsere BZ-Vorsorgemappen

wurden bereits bis Hamburg

und sogar nach Amerika verschickt.

Die Mappe leitet Sie an, alles

aufzuschreiben und zusammenzutragen,

was den Menschen

hilft, die sich im Krankheitsoder

Todesfall in einer stressigen

und oft emotional äußerst

aufwühlenden Zeit um Sie

oder Ihren letzten Willen kümmern

möchten und sollen.

In der Vorsorgemappe finden

sie dann alle wichtigen Fakten,

Informationen und Dokumente.

Dank des praktischen Ringordners

lassen sich bereits vorhandene

Dokumente problemlos

dazu heften.

Wenn Sie die Mappe sorgfältig

ausfüllen, ist dann alles

berücksichtigt: persönliche Informationen,

alles rund um die

Finanzen. Es gibt Vordrucke

und Ausfüllhilfen zu wichtigen

Vollmachten. Die Krankenhauseinweisung

ist genau so

berücksichtigt wie das Thema

Testament oder die Dinge, die

im Todesfall zu beachten sind.

Wir freuen uns, dass wir mit

unserer Vorsorgemappe so viel

Interesse bei unseren Lesern

geweckt haben. Gern überabeiten

und aktualisieren wir die

Mappe aufgrund neuer Anregungen

und gesetzlicher Vorgaben.

Unsere beliebte BZ-Vorsorgemappe

können sie gern

bestellen

per E-Mail unter:

verlag@bz-lindau.de

per Tel.: 0 83 82/5 04 10 44

Die BZ-Vorsorgemappe

kostet 15 Euro.

Wir liefern: Die Zustellung

im Stadtgebiet Lindau übernehmen

wir nach Terminabsprache

ohne Aufpreis.

Die Zustellung außerhalb

des Stadtgebietes erfolgt

per Post zzgl. der entstehenden

Versandkosten.

Sie füllen diese Vorsorgemappe zu Lebzeiten aus, deshalb haben wir

ein freundliches Design gewählt, mit dem sich jeder Lindauer identifizieren

kann. Aber das große, farbenfrohe Bild hat auch noch einen

anderen Vorteil: „Diese Mappe fällt in jedem Regal selbst zwischen

vielen anderen Ordnern sofort ins Auge. Da müssen im Notfall auch

Rettungskräfte oder Familienangehörige nicht lange suchen.

BZ-Foto: APF

Im Abschnitt 1 der BZ-Vorsorgemappe

können Sie alle wichtigen persönlichen

Angaben zusammenfassen.

Wir geben Ihnen Hinweise, welche

Informationen Sie auf jeden Fall hinterlegen

sollten und bieten Ihnen Vordrucke

zu den häufigsten Themen an, die Sie

einfach ausfüllen können. So ist alles

übersichtlich zusammengestellt.

Um Vollmachten geht es im Abschnitt 3

der BZ-Vorsorgemappe.

Sie finden Vordrucke, Erläuterungen

und Ausfüllhilfen zur Vorsorgevollmacht

und zur Betreuungsverfügung sowie zur

„Einzelvollmacht“, „Postvollmacht“,

„Informationsvollmacht“, „Entbindung

von der ärztlichen Schweigepflicht“

und „Generalvollmacht“.

Inhaltsverzeichnis

1. Persönliches

1.1 Wichtige Rufnummern

1.2 Persönliche Daten

1.3 Wohnsituation

1.4 Schlüsselverwahrung

1.5 Verträge (z.B. Strom, Gas etc.)

1.6 Mitgliedschaften (Vereine, Social Media, Online-Shops)

1.7 Abonnements

1.8 Rente / Pension / Versorgung

1.9 Versicherungen (auch Fahrzeuge)

2. Finanzen

2.1 Konten (Giro und Spar)

2.2 Abbuchungen, Daueraufträge

2.3 Depot / Aktien

2.4 Sonstige Anlagen

2.5 Bausparverträge

2.6 Verbindlichkeiten

2.7 Kontovollmacht

3. Vollmachten

3.1 Vorsorgevollmacht

3.2 Betreuungsverfügung

3.3 Einzelvollmacht

3.4 Postvollmacht

3.5 Informationsvollmacht


3.7 Generalvollmacht

4. Krankenhauseinweisung

4.1 Checkliste bei Krankenhauseinlieferung

4.2 Patientenverfügung

4.3 Organspendeausweis

5. Testament

5.1 Erbfolge

5.2 Erbschaftssteuer

6. Todesfall (Was ist zu erledigen)

6.1 Persönliche Notizen, nützliche Adressen und Hinweise

Im Abschnitt 2 der BZ-Vorsorgemappe

dreht sich inhaltlich alles um Ihre

Finanzen.

Auch hier helfen Ihnen Vordrucke, sämtliche

Informationen zu Konten, Bevollmächtigten,

Abbuchungen, Lastschriften,

Sparverträgen, Depots, Verbindlichkeiten

usw. übersichtlich niederzuschreiben.

Im Abschnitt 4 der BZ-Vorsorgemappe

werden Ihnen die vorbereitenden Maßnahmen

für eine Krankenhauseinweisung

erläutert.

Hier finden Sie auch einen Vordruck und

die entsprechenden Erläuterungen zu

einer Patientenverfügung und zu einem

Organspendeausweis.

Ein Organspendeausweis in Kartenform

zum Heraustrennen, damit Sie ihn bei

sich führen können, ist in der Vorsorgemappe

ebenfalls enthalten.

Die wichtigsten Informationen zum

Thema Testament, Erbrecht, Erbfolge

und Erbschaftssteuern beinhaltet der

Abschnitt 5 der BZ-Vorsorgemappe.

LINDAUER

Impressum

Gesamtdarstellung: Lindauer Bürgerzeitung GmbH & Co. KG, Herbergsweg 4, 88131 Lindau

Redaktion: Hans-Jörg Apfelbacher

Herausgeber: Lindauer Bürgerzeitung GmbH & Co. KG, Herbergsweg 4, 88131 Lindau ©

Titelbild: Hans-Jörg Apfelbacher

Das Werk einschließlich seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtsgesetztes ist

rung

und Verarbeitung in elektronischen Systemen. Die Hinweise und Textmuster wurden nach bestem Wissen erstellt bzw. wiedergegeben.

Eine rechtsverbindliche Beratung durch Fachkräfte können wir nicht ersetzen. Eine Haftung für materielle oder ideelle Schäden aufgrund der

gegebenen Informationen ist daher ausgeschlossen. Alle Angaben wurden nach genauen Recherchen sorgfältig verfasst; eine Haftung für die

Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben ist jedoch ausgeschlossen.

WIR LIEFERN

Ihnen die

BZ-VORSORGEMAPPE

innerhalb des Stadtgebietes

Lindau

nach Terminabsprache

kostenfrei

Informationen dazu, was Ihre Hinterbliebenen

im Falle Ihres Todes alles

erledigen müssen, finden sie im

Abschnitt 6 der BZ-Vorsorgemappe.

Hier sind auch ein Beerdigungsplan,

der Ihre persönlichen Wünsche abfragt,

und eine Liste beigeheftet, auf

der Sie Personen, die im Todesfall zu

benachrichtigen sind, übersichtlich

aufführen können.

Dieser Abschnitt enthält auch die

Punkte „Checkliste letzter Wille“,

„Meine Unterlagen“, „Abmeldung

Rundfunkbeitrag“, „Kündigung

wegen Todesfall“ und

„Änderungsprotokoll“.


WISSENSWERTES 12. März 2022 · BZ Nr. 10/22

11

Islanders verlängern Vertrag mit Nachwuchs Headcoach

Die EV Lindau Islanders setzen

im Nachwuchsbereich auf Kontinuität,

Konzept und Kompetenz.

Da Spencer Eckhardt, seit 2019

Nachwuchs Headcoach bei den

Islanders, alle diese tragenden

Säulen nahezu perfekt personifiziert,

verlängerte der Verein den

Vertrag mit dem 28-Jährigen um

weitere drei Jahre. „Für mich ist

Spencer ein Glücksfall für den

EVL“, sagt Bernd Wucher, 1. Vorsitzende

der Islanders. „Spencer

überzeugt durch sein hohes

Fachwissen und seine soziale

Kompetenz.“

„Wir haben die letzten drei Saisons

– trotz zweier Corona-Winter

– erfolgreiche Grundsteine

für die zukünftige Nachwuchsarbeit

gelegt. Für mich war die

Aussicht entscheidend, die

nächsten Jahre in Lindau das

bereits gelegte Fundament noch

weiter ausbauen zu können

und den EVL zu einem hervorragenden

Ausbildungsklub zu

machen“, begründet Spencer

Eckhardt, studierter Sport- und

Erziehungswissenschaftler,

seine Entscheidung für die Vertragsverlängerung.

Für Eckhardts Kompetenz, der

selbst als Goalie auf dem Eis

stand, spricht auch die Tatsache,

dass er zusätzlich zu seiner

Verpflichtung als Nachwuchs

Headcoach der Islanders für

den Deutschen Eishockey-Bund

(DEB) als Torwarttrainer bei

verschiedenen Nachwuchs-

Nationalmannschaften tätig ist.

BZ-Foto: EVL/Ludwig Maier

EXPERTEN

TIPP

Aktuell werden in Deutschland

rund 300.000 alte,

kranke und sterbende Menschen

in häuslicher Gemeinschaft

durch osteuropäische

Betreuungspersonen versorgt.

Im Laufe eines Jahres

reisen 700.000 Betreuer, vor

allem Frauen, ein und aus.

Vor diesem Hintergrund

stehen folgende Modelle für

eine legale Gestaltung der

Betreuung in häuslicher

Gemeinschaft zur Verfügung:

1. Betreuung durch Arbeitnehmer/-innen

Voraussetzung dafür ist u.a.,

dass die Betreuungsperson

höchstens 48 Stunden pro

Woche arbeitet, an wenigstens

einem Tag in der Woche

vollständig von Arbeitspflichten

befreit und nicht

verpflichtet ist, sich im Haushalt

der betreuungsbedürftigen

Person zu bestimmten

Zeiten aufzuhalten.

Das heißt: Diese Betreuungsperson

kann nach Feierabend

ins Kino, danach zu

Freunden gehen und erst zum

Dienstbeginn am nächsten

Morgen zur Arbeit zurückkehren.

Diese Betreuungsperson

kann direkt durch

eine Familie, einen Pflege-

Legale Gestaltung der 24-Stunden-Betreuung

Dienstleister angestellt oder

durch ein osteuropäisches Unternehmen

entsandt werden.

2. Betreuung durch selbstständige

Gewerbetreibende

Voraussetzung dafür ist u.a., dass

die Betreuungsperson ein Gewerbe

in Deutschland anmeldet, den

Vertrag direkt mit der Familie abschließt,

die Höhe ihres Honorars

selbst vereinbart, bei Bedarf

anpasst und nach einer gewissen

Zeit den Vertrag beendet und

sich um andere Kunden kümmert.

Das heißt: Diese Betreuungsperson

kann vollkommen frei vereinbaren,

wann, wo und wie lange

sie welche Arbeiten übernimmt.

3. Betreuung durch entsandte

freie Mitarbeiter/-innen aus Polen

Voraussetzung dafür ist u.a., dass

ein in Polen ansässiges Entsendeunternehmen

die Betreuungsperson

als freie/n Mitarbeiter/-in

mit einer Betreuung beauftragt,

sie/ihn im polnischen Sozialversicherungssystem

anmeldet

Ralf Petzold

Geschäftsinhaber

(A1-Bescheinigung) und die

Betreuungsperson keinen Weisungen

durch die Familie unterworfen

ist. Das heißt: Diese

Betreuungsperson muss nur

diejenigen Arbeiten leisten,

die zwischen der Familie und

dem Entsendeunternehmen

vereinbart wurden. Die Arbeitszeiten

und -umstände sind

dabei genauso frei gestaltbar

wie bei selbstständig Gewerbetreibenden.

Wir, die „PflegeHilfePlus“ in

Neukirch, sind Mitgliedsunternehmen

des Bundesverbandes

für häusliche Betreuung und

Pflege e.V. (VHBP), der die

Interessen von rund 300.000

Familien in Deutschland vertritt,

deren Angehörige vor

allem durch osteuropäische Betreuungspersonen

in häuslicher

Gemeinschaft versorgt werden.

Wir stehen für umfassende

Informationen und praktische

Hinweise gerne zur Verfügung.

RP

PflegeHilfePlus

Bodensee • Allgäu • Oberschwaben

Zum Jägerweiher 20, Neukirch

Tel.: 0 75 28/9 21 81 78

E-Mail: kontakt@pflegehilfe.plus

@ www.pflegehilfe.plus

Welt-Down-Syndrom-Tag

Weltweit wird der 21. März

jedes Jahr als Welt-Down-Syndrom-Tag

begangen, seit 2017

auch in Lindau.

Nachdem die digitale Veranstaltung

mit der Gruppe

„Touchdown 21 mini“ im

letzten Jahr ein voller Erfolg

war, arbeiten die Veranstalter

– der Behindertenbeirat im

Landkreis Lindau, die Offene

Behindertenarbeit und die

Stiftung Liebenau Teilhabe in

Lindau – erneut mit derGruppe

aus Bonn zusammen.

Menschen mit Down-Syndrom

aus dem Landkreis Lindau

bereiten die Performance in

einem Workshop gemeinsam

mit der Gruppe „Touchdown 21

mini“ vor. Das Ergebnis wird

dann als digitales Bühnenereignis

am 19.3.2022 von 18

bis 19.30 Uhr gezeigt.

Das Bühnenereignis beantwortet

Fragen zum Thema Down-

Syndrom. Zum Beispiel diese:

Wie sieht der Alltag von Menschen

mit Down-Syndrom in

Deutschland aus?

Was sind Chromosomen?

Gab es Menschen mit Down-

Syndrom schon immer?

Wie leben und arbeiten sie?

Wie haben sie früher gelebt?

Welche Wünsche und Träume

haben Menschen mit Down-

Syndrom?

Der Link zur kostenfreien

Zoom-Veranstaltung lautet:

https://us02web.zoom.us/j/89

833148347?pwd=Z0R1bmVPW

Hd0eTFZcjA5T1BETERyUT09

Meeting-ID: 898 3314 8347

Kenncode: Hallo

BZ-Foto: PR

Anzeige


Rickenbacher Straße 9

88131 Lindau

Telefon 08382 25079

www.optikhaus-hammer.de

info@optikhaus-hammer.de

Karlstraße 38

88045 Friedrichshafen

Telefon 07541 22322

und

Hauptstraße 19/1 (im Proma)

88677 Markdorf

Telefon 07544 71961


12 12. März 2022 · BZ Nr. 10/22

GESUND LEBEN

Physio- und Ergotherapie sowie Logopädie

Waldburg-Zeil Kliniken Fachkliniken Wangen erweitern ihr Angebot um eine Therapieambulanz

Die Fachkliniken Wangen haben

ihr Angebot erweitert. Seit 1. März

haben alle Bürgerinnen und Bürger

die Möglichkeit, mit einem Rezept

für Physio- und Ergotherapie

sowie Logopädie ihres Haus- oder

Facharztes in die Therapieambulanz

am Vogelherd 14 zu kommen.

„Wir haben die Erfahrung gemacht,

dass unsere Patienten

nach einem Klinikaufenthalt

ihre Therapie gern ambulant bei

uns fortsetzen wollten. Oft hatten

sie auch ihren Freunden

und Angehörigen von unseren

therapeutischen Angeboten erzählt.

Und so haben viele Interessierte

bei uns nach Behandlungsterminen

gefragt, auch Mitarbeiter

der Klinik. Jetzt können

wir diese Wünsche erfüllen“, sagt

Dr. Quirin Schlott, Klinikdirektor

der Fachkliniken Wangen.

„Früher war es oft so, dass

Patienten unserer Klinik, wenn

sie nach Hause zurückkehrten,

nicht gleich im Anschluss einen

Termin in einer passenden

Praxis bekommen haben.

Für den Behandlungserfolg ist

ein nahtloser Übergang wesentlich.

Jedoch übersteigt die

Nachfrage das bisherige Angebot

in der Region. In unserer

neuen Therapieambulanz kann

es nun für die Patienten sofort

mit den ambulanten Behandlungen

weitergehen“, zeigt

sich Schlott zufrieden.

Das betrifft zum Beispiel

Therapien nach neurologischen

Erkrankungen wie Schlaganfall,

Hirnblutungen, Schädel-Hirn-

Traumata, aber auch Behandlungen

bei Lungenerkrankungen

wie Asthma Bronchiale,

COPD, Lungenkrebs, infektiösen

Lungenerkrankungen oder Mukoviszidose.

Aktuell werden in

der neuen Ambulanz auch Postund

Longcovid-Erkrankungen

behandelt.

Die Wangener Therapeuten

haben jahrzehntelange klinische

sowie ambulante Erfahrungen.

Sie betreuten bislang

Patientinnen und Patienten in

der Klinik. „Unsere Patienten

haben häufig berichtet, dass

sie ganz spezielle Behandlungsformen

ambulant gar nicht erhalten

konnten, weil nur wenige

Fachkliniken wie die unsere

in Wangen über Mitarbeiter

mit Spezialausbildungen verfügen“,

berichtet Schlott. Ihr

besonderes Fachwissen bieten

die Ergo- und Physiotherapeuten

sowie die Logopädin der

Wangener Fachkliniken nun

auch ambulant, leitliniengerecht,

mit erprobten und effektiven

Therapiemethoden in Einzelund

Gruppenbehandlungen an.

Logopädie

Der logopädische Schwerpunkt

liegt auf der Behandlung

aller neurologischen Sprach-,

Sprech-, Stimm- und Schluckstörungen.

Hier wird nicht nur

eine gründliche Diagnose gestellt,

sondern auch mit moderner

Technik, wie zum Beispiel

Biofeedbackverfahren oder

digitalen Medien gearbeitet.

Künftig wird hier auch die

Methode der Gehirnstimulation

angewendet.

Ergotherapie

Die Ergotherapeutinnen verstehen

sich unter anderem auf

funktionelle Ergotherapie, alltagsorientiertes

Training, Arm-

Hand-Therapie, Hirnleistungstraining

und vieles mehr. Ziel

ist es, die häusliche Unabhängigkeit

intensiv zu fördern. Deshalb

gehören auch Hausbesuche

und Heimprogramme mit

zum Behandlungsspektrum.

Physiotherapie

Die Physiotherapeutinnen

und -therapeuten verfügen über

alle notwendigen Spezialisierungen

und Zusatzkenntnisse zur

Behandlung von Einschränkungen

nach neurologischen

oder pneumologischen Erkrankungen.

Darüber hinaus helfen

sie bei akuten und chronischen

Schmerzen, Bewegungseinschränkungen

und Kraftdefiziten.

„Akutmedizin und Rehabilitation

für Kinder, Jugendliche

und Erwachsene, ambulante

und stationäre Versorgung,

wohnortnah und auf

hohem fachlichen Niveau –

wir haben alles aufeinander abgestimmt“,

umschreibt Klinikdirektor

Schlott das Credo seines

Hauses.

BZ

Krankenhausdirektor Dr. Quirin Schlott durchschneidet bei der Neueröffnung der Therapieambulanz in

den Fachkliniken Wangen symbolisch das (Therapie-)Band.

BZ-Fotos: WZK

Patienten benötigen lediglich

ein Rezept vom Haus- oder

Facharzt, um das umfangreiche

Angebot der Therapieambulanz

an den Fachkliniken Wangen

nutzen zu können.

Termine können telefonisch

vereinbart werden.

Parkplätze befinden sich vor

dem Eingang an der Klinik für

Neurologie.

Der Zugang zu den Behandlungsräumen

ist für Rollstuhlfahrer

möglich.

Auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln

(Busline 4 A gelb in

Wangen) ist die Therapieambulanz

erreichbar.

Fachkliniken Wangen

Therapieambulanz

Am Vogelherd 14, 88239 Wangen

Telefon: 0 75 22/7 97 20 00

E-Mail: therapieambulanz@

fachkliniken-wangen.de

@ www.fachkliniken-wangen.de/

therapieambulanz

Onlinevortrag

Am Mittwoch, 23. März 2022,

informiert Psychologe Jan

Blaschko um 19 Uhr zum

Thema „Gut schlafen kann

doch jeder! Oder etwa nicht?

Was es braucht, die Nacht

erholsam zu verbringen“.

An dieser Online-Veranstaltung

im Rahmen der Vortragsreihe

„Mittwochs bei den Waldburg-Zeil

Kliniken“ kann man

bequem von zu Hause oder

von unterwegs teilnehmen:

https://vimeo.com/

event/830943

Neueröffnung an den Fachkliniken Wangen: Die Ambulanz für Ergo- und Physiotherapie sowie Logopädie bei neurologischen, pneumologischen

oder orthopädischen Beeinträchtigungen kann von allen Bürgern mit Rezept vom Haus- oder Facharzt genutzt werden.


WISSENSWERTES 12. März 2022 · BZ Nr. 10/22

Spende für Trommlerzug

Gemeinsam mit dem 1. Vorstand

des Trommlerzuges

Lindau-Aeschach, Peter Ebinger,

konnte sich Lukas Götze,

Inhaber der Firma Elektro

Götze in Lindau, ein Bild davon

machen, welche Materialien

und finanzielle Unterstützung

der Verein zur Fertigstellung

seines Vereinsheimes, das

aktuell saniert wird, noch

benötigt.

Als Experte im Handwerk – er

ist Schreiner-Meister und

Elektro-Meister – zeigte sich

Lukas Götze bei der Baustellenbesichtigung

angetan, was

die Mitglieder des Vereins

hier in Eigenleistung bereits

erschaffen haben. Deshalb ließ

er es sich auch nicht nehmen,

den Spenden-Scheck seiner

Firma über 6.000 Euro persönlich

an die Vorstandschaft des

Trommlerzuges zu überreichen.

Dort ist man dankbar für die

großzügige Spende, die dabei

hilft, dass die Sanierungsarbeiten

am Vereinsheim weiter

voranschreiten können.

BZ-Foto: TZ Lindau/AEschach

Grundsteuererlass

Tipp von Haus & Grund Bis Ende März kann man Antrag stellen

Hatten Vermieter im Vorjahr erhebliche

unverschuldete Mietausfälle,

so haben sie beim Vorliegen

bestimmter Voraussetzungen einen

Anspruch auf einen Teilerlass

der Grundsteuer. „Die Mietausfälle

können etwa auf den Leerstand der

Wohnung oder auch auf außergewöhnliche

Ereignisse wie beispielsweise

Wohnungsbrände oder Wasserschäden

zurückzuführen sein“,

informiert Dr. Ulrike Kirchhoff, Vorstand

von Haus & Grund Bayern.

Für das vergangene Jahr kommt –

wie im Jahr davor auch – ein

weiterer Grund hinzu. „Die Corona-Pandemie

hat im vergangenen

Jahr bei vielen Vermietern,

gerade im Bereich der Gewerberäume,

zu erheblichen Mietausfällen

geführt. Hierdurch können

die Voraussetzungen für einen

Steuererlass vorliegen“, erklärt

der Vorstand. Lagen die Mieterträge

um mehr als 50 Prozent unter

dem normalen Ertrag, werden

auf Antrag 25 Prozent der Grundsteuer

erlassen. Warf die Immobilie

überhaupt keinen Ertrag ab,

beträgt der Erlass 50 Prozent.

Ein vollständiger Erlass wird bei

Grundstücken gewährt, deren Erhaltung

im öffentlichen Interesse

liegt. Dies ist beispielsweise

bei Denkmälern oder naturschutzrelevanten

Grundstücken der

Fall. „Wichtig ist, dass die Mietausfälle

nicht vom Vermieter zu

vertreten sind. Macht er also

beispielsweise einen Leerstand

geltend, muss er nachweisen,

dass er sich ernsthaft um die

Mietersuche gekümmert und

etwa Annoncen auf großen Online-Portalen

geschaltet hat“,

klärt Dr. Kirchhoff auf.

Die Anträge auf Erlass der

Grundsteuer können für das

13

Jahr 2021 noch bis 31. März

2022 gestellt werden. Zuständig

sind die jeweiligen Steuerämter

der Städte und Gemeinden. „Zu

beachten ist dabei, dass die Frist

nicht verlängerbar ist. Wird sie

versäumt, so kann der Erlass nur

noch nach eigenem Ermessen der

zuständigen Behörde gewährt

werden“, berichtet der Vorstand

abschließend. BZ/BZ-Foto: Pixabay

@ www.haus-und-grundbayern.de

@ www.hug-lindau.de

Anzeigen





SOLAR HEIZUNG SANITÄR KLIMA

Ihr starker Partner Beratung · Ausführung · Wartung





Die ursprüngliche Kraft der Natur für Ihren Garten

Mit unseren Produkten in einen prachtvollen Frühling

• Edelkomposte in verschiedenen Körnungen

• Rindenmulch in verschiedenen Körnungen

• Humussubstrat und Best Terra

• 2-teiliger Aufbau mit Frischhäcksel und Best Terra

Ravensburg

Überlingen

Salem

Amtzell

Meersburg Meckenbeuren

Friedrichshafen

Wangen

Konstanz

Tettnang

Weißensberg

Heuriedweg 42 · 88131 Lindau · Tel 08382 9657-0 · www.strass.de

Lindau

Holen Sie sich in unseren Kompostanlagen die natürliche Kraft

in Ihren Garten:

– Sputenwinkel-Tettnang – Schwatzen-Weißensberg

– Weiherberg-Friedrichshafen – Füllenwaid-Überlingen


(500 Liter) sind in unserem Natursteinlager in Meckenbeuren


14 12. März 2022 · BZ Nr. 10/22

GESUND LEBEN

„Das, was wir anbieten, machen wir richtig gut“

Asklepios Klinik Lindau Erfreuliche Entwicklung der Abteilung Gynäkologie und Geburtshilfe

Dass die Asklepios Klinik Lindau

eher zu den kleineren Krankenhäusern

gehört, empfindet der

Chefarzt der Abteilung Gynäkologie

und Geburtshilfe, Dr. Mark

Boockmann, eher als Vorteil denn

als Nachteil. „Wir können hier

die Individualität unserer Patienten

viel mehr wertschätzen,

als das in großen Häusern möglich

ist. Und: Das, was wir anbieten,

machen wir richtig gut.“

Die Asklepios Klinik in Lindau

bietet eine Krankenversorgung

auf dem aktuellsten Stand von

Medizin und Technik an. Sie steht

für patientenbezogene Pflege

und menschliche Zuwendung.

Das spricht sich herum und wird

honoriert: sowohl von Patienten,

die der Klinik ihr Vertrauen

schenken, als auch von Menschen,

die in der Asklepios Klinik

arbeiten möchten.

Den Beweis dafür liefert

Chefarzt Dr. Boockmann gern.

Seine Abteilung darf sich über

die höchsten Geburtenzahlen

seit Bestehen der Geburtshilfe

in dem Lindauer Krankenhaus

freuen – und das trotz der Corona-

Maßnahmen, die auch den Krankenhausbetrieb

erschwert haben,

und trotz Bauarbeiten auf der

Station.

Durch Investitionen in drei

neue, hochmoderne Kreißsäle

konnte bei laufendem Betrieb

die Attraktivität der Geburtsstation

weiter gesteigert werden.

Für die werdenden Eltern

und ihren Nachwuchs bedeutet

das noch mehr Komfort

und Geborgenheit. Dazu gehören

neben einer neuen Gebärbadewanne,

die dem hohen Anteil

an Wassergeburten Rechnung

trägt, auch die beliebten Familienzimmer,

in denen die Eltern

die ersten Stunden mit ihrem

Nachwuchs gemeinsam genießen

können. Außerdem steht

ein separater und medizintechnisch

speziell ausgestatteter

Raum für Notkaiserschnitte zur

Verfügung. Ein neues Alarmierungssystem

und ausgeklügelte

Dienstpläne gewährleisten, dass

Die Hebammen in der Asklepios Klinik Lindau arbeiten freiberuflich

im Zwölf-Stunden-Dienst und betreuen werdende Mütter vor, während

und nach der Geburt.

Im Bild (vorn von links): Rahel Enzmann, Helen Rieger, Anna Morlok,

Birgit Beck und Eva Wild;

(hinten von links): Melli Kolb-Embacher und Melanie Weggenmann

an 365 Tagen rund um die Uhr

die für einen Notfall benötigten

Spezialisten in Bereitschaft sind

und unverzüglich verständigt

werden können.

„Wir erhalten ausgesprochen

gute Rückmeldungen von Frauen,

die unsere Geburtshilfe in

Anspruch genommen haben“,

betont der Chefarzt und lobt

die Professionalität, Sensibilität

und Freundlichkeit, mit der

Ärzte, Hebammen und die Kolleginnen

und Kollegen aus der

Pflege zusammenarbeiten. „Unser

Team nimmt Ängste und Unsicherheiten

der werdenden Mütter

ernst. Durch Ruhe, Wärme

und Entspannung und vor allem

durch ausführliche Information

und geduldige Aufklärung

werden die Frauen auf das Leben

mit ihrem Baby vorbereitet“,

erläutert Dr. Boockmann.

Die positive Tendenz bei den

Geburten (im Jahr 2021 kamen

hier 472 Kinder zur Welt, im Jahr

2020 waren es 401) setzt sich

in diesem Jahr fort. Bislang

(Stand 9. März 2022) erblickten

in der Asklepios Klinik Lindau

91 neue Erdenbürger das

Licht der Welt, das sind drei

mehr als im gleichen Zeitraum

des vergangenen Jahres.

Auch personell ist die Abteilung

Gynäkologie und Geburtshilfe

in der Asklepios Klinik

Lindau inzwischen erfreulich

gut besetzt. „Wir haben engagierte

und qualifizierte Leute

auf der Station, hervorragende

Hebammen und mit Frau Dr.

Wüster und Herrn Dr. Engel

hat auch unser Ärzte-Team Verstärkung

bekommen“, freut

sich Chefarzt Dr. Boockmann.

Dr. Mirja Wüster arbeitet als

Leitende Oberärztin in der Abteilung

und hat ihren Schwerpunkt

im Bereich Urogynäkologie.

Dr. Martin Engel ist ein

deutschstämmiger Arzt, der mit

seiner Familie aus Argentinien

nach Lindau gekommen ist. Er

ist Experte im Bereich Brustchirurgie.

So kann das breitgefächerte

Angebot der Abteilung

Gynäkologie und Geburtshilfe

in der Asklepios Klinik Lindau

abgesichert werden.

Dazu gehören unter anderem

die gynäkologische Sprechstunde

und die Geburtshilfe-Sprechstunde,

die in der Klinik angeboten

werden. Rund 450 Patientinnen

Darmkrebs kann man vorbeugen – Ärzte erklären wie

Der März steht in ganz Deutschland

im Zeichen der Darmkrebsvorsorge.

Ausgerufen von der

Felix-Burda-Stiftung, der Stiftung

Lebens Blicke und dem

Netzwerk gegen Darmkrebs e.V.,

engagieren sich in diesem Monat

Medien, Gesundheitsorganisationen,

Unternehmen, Städte,

Kliniken und Privatpersonen für

die Darmkrebsvorsorge.

Denn nach Schätzungen des

Robert Koch-Instituts erhalten

jedes Jahr etwa 59.000 Menschen

in Deutschland die Diagnose

Darmkrebs. Damit gehört

Darmkrebs zu den häufigsten

bösartigen Erkrankungen. Anlässlich

dieser alarmierenden

Zahlen informieren Ärzte der

Asklepios Klinik Lindau über

Ursachen, Risikofaktoren und

geben Tipps zur Vorsorge:

Etwa fünf bis sieben Prozent

aller Menschen entwickeln während

ihres Lebens Darmkrebs.

Wenn in der Blutsverwandtschaft

Darmkrebs auftritt, ist

das Risiko, selbst Darmkrebs zu

entwickeln, um das Zwei- bis

Dreifache höher.

Vorsorgeuntersuchungen und

ein gesunder Lebensstil helfen,

diese Krankheit zu verhindern.

„Männer haben bereits ab dem

50. Lebensjahr Anspruch auf

eine Koloskopie, da sie statistisch

ein höheres Risiko als

Frauen haben, an Darmkrebs zu

erkranken. Bei Frauen liegt die

Altersgrenze für die Koloskopie

bei 55 Jahren“, so Dr. med. Hans

Peter Kaufmann, Facharzt für

Innere Medizin, Zusatzbezeichnung

Gastroenterologie. Bei der

Koloskopie (Darmspiegelung) können

Gewebeproben entnommen

und verdächtige Polypen entfernt

werden, die sich zu Krebs entwickeln

könnten. „Die Behandlung

von Tumoren des Darms ist in

den letzten Jahren immer besser

und vor allem auch schonender

geworden“, ergänzt Carsten

Lepple, Sektionsleiter Chirurgie

der Asklepios Klinik Lindau.

Die ausführlichen Infos finden

Sie unter: www.asklepios.com/

lindau/unternehmen/aktuell/

aktuelle-meldungen BZ

Das Ärzte-Team der Abteilung Gynäkologie und Geburtshilfe in der

Asklepios Klinik Lindau (von links): Oberarzt Mohamad Nader Hadidi,

Assistenzarzt Martin Engel, Leitende Oberärztin Mirja Wüster,

Oberärztin Paola Grossi, Chefarzt Mark Boockmann, Oberärztin Alicia

Mittag und Oberärztin Bettina Nürnbergk; nicht im Bild: Oberärztin

Carmen Graf

BZ-Fotos: Asklepios

haben diese im vergangenen Jahr

genutzt.

Neben der Behandlung von

Tumorerkrankungen der weiblichen

Geschlechtsorgane und

der Brust liegen die Schwerpunkte

im Bereich der Gynäkologie

in der Behandlung von

Senkungszuständen und der

Harninkontinenz. Hierbei kommen

moderne diagnostische

und therapeutische Verfahren

zum Einsatz. Je nach medizinischer

Notwendigkeit werden

die Behandlungen ambulant

oder stationär durchgeführt.

2021 wurden von den Ärzten

und Ärztinnen der Abteilung

Gynäkologie in der Asklepios

Klinik Lindau 560 operative

Eingriffe vorgenommen, davon

320 stationär.

„Ein Schwerpunkt unserer

gynäkologisch-operativen Abteilung

ist die minimal-invasive

Chirurgie. Bei der Bauchspiegelung

(Laparoskopie) wird der

Bauchraum von innen mit einem

Spezialendoskop betrachtet.

Dabei können auch sogenannte

minimal-invasive Eingriffe

durchgeführt werden.

Dazu werden spezielle Instrumente

über sehr kleine Hautschnitte

im Bauch eingeführt.

Ein großer Bauchschnitt ist nicht

erforderlich. Bei einer neuen

Zugangstechnik, die wir hier anwenden,

können wir in vielen

Fällen selbst auf die kleinen

Schnitte am Bauch verzichten,

indem wir eine vaginale OP mit

einer Bauchspiegelung kombinieren“,

ist von Dr. Boockmann

zu erfahren. Dabei kann

man z.B. Zysten und Tumore

an Eierstöcken entfernen, aber

auch eine teilweise oder totale

Gebärmutterentfernung über

die Scheide vornehmen“, erläutert

der Experte. Das bedeutet:

weniger Wundfläche, weniger

Schmerzen, kürzerer stationärer

Aufenthalt.

Mit Dr. Alicia Mittag hat die

Abteilung zudem eine hochqualifizierte

Expertin für Pränataldiagnostik.

Im Jahr 1982

hat die Deutsche Gesellschaft

für Ultraschall in der Medizin

(DEGUM) ein dreistufiges Ausbildungskonzept

eingeführt. Die

Qualität der Untersucher/-innen

und der verwendeten Ultraschallgeräte

unterliegen turnusmäßigen

Zertifizierungen. Neben

der Qualitätssicherung dient

das Drei-Stufen-Konzept der

zeitnahen Integration von Fortschritten

in der Ultraschalldiagnostik.

Frau Dr. Mittag ist

eine von deutschlandweit nur

709 Medizinerinnen und Medizinern,

die über die Qualifizierungsstufe

II verfügen. Das ist

eine über die flächendeckende

Basisdiagnostik Stufe I hinweg

reichende spezialisierte Diagnostik

in Kliniken und Praxen.

Sie führt in der Asklepios Klinik

Lindau Fehlbildungs- und

Feinultraschalluntersuchungen

durch. Dabei kann detailliert

begutachtet werden, ob alle

Organe vorhanden sind, an

den richtigen Stellen liegen

und eine zeitgerechte Entwicklung

aufweisen. Dadurch können

mit großer Wahrscheinlichkeit

kindliche Fehlbildungen

ausgeschlossen bzw. diagnostiziert

werden. Auf diese Weise

kann bei Krankheiten und Fehlbildungen

hilfreich eingegriffen

werden, z.B. durch eine

Behandlung des Fetus durch

die Gebärmutter, durch eine

nachgeburtliche Therapie-Empfehlung

oder durch die Entscheidung

zu Geburtsart, -ort

und -zeitpunkt.

HGF

Asklepios Klinik Lindau

Friedrichshafener Str. 82

88131 Lindau (B)

Anmeldung und Auskunft:

0 83 82/2 76-0

Sekretariat Gynäkologie und

Geburtshilfe:

0 83 82/2 76-33 20

@ www.asklepios.com/lindau


WISSENSWERTES 12. März 2022 · BZ Nr. 10/22

15

Bus und Bahn

kostenlos

Die über 600 im Branchenverband

VDV organisierten

Verkehrsunternehmen und Verbünde

haben in einer Sondersitzung

des Präsidiums beschlossen,

dass ab sofort und

bis auf Weiteres Ukrainerinnen

und Ukrainer, die aufgrund des

Krieges in ihrem Land flüchten

und nach Deutschland einreisen,

hier kostenlos alle Busse

und Bahnen des Öffentlichen

Personennahverkehrs (ÖPNV)

nutzen dürfen. Dies gilt für

alle Nahverkehrszüge (S-Bahn,

Regionalbahn, Regionalexpress

etc.) sowie für alle U-, Straßenund

Stadtbahnen sowie Busse.

Als Fahrausweis dienen entweder

die kostenlosen Tickets

„helpukraine“, die in allen

DB-Reisezentren und DB-Agenturen

in Deutschland erhältlich

sind, oder auch ein gültiges

Ausweisdokument. Die Regelung

gilt bis auf Weiteres und

auf Widerruf.

Mehrsprachige Informationen

gibt es unter www.bahn.de/

helpukraine bzw. über die Kundenhotline

der Deutschen Bahn

unter Telefon: 0 30/29 70

BZ








GRABMALE

Heribert Lau

Steinmetzmeister

Hundweilerstraße 16

88131 Lindau (B)

Telefon (08382) 6894

Telefax (08382) 26870

lau.martin@web.de

AUSSTELLUNG

beim Friedhof

Lindau-Aeschach

Rennerle 14

Beratung und Verkauf

Mittwoch und Freitag

von 14 bis 18 Uhr

und nach Vereinbarung



Führung auf

Spendenbasis

Gästeführerin Ursula Ippen

bietet am Sonntag, 20. März

2022, um 15 Uhr eine Führung

zugunsten der Ukraine-Flüchtlinge

an. Die Führung unter

dem Thema „Nobel, eine Tagung

für den Frieden“ wird auf

Spendenbasis durchgeführt.

1951 hatten zwei Lindauer Ärzte

die Vision, Deutschland nach

dem Zweiten Weltkrieg über

den friedlichen Austausch der

Wissenschaft an die Weltgemeinschaft

anzuschließen –

aber nur mit den Besten ihres

Fachs, den Nobelpreisträgern.

Seit 1951 waren insgesamt

400 Nobelpreisträger in

Lindau.

Eine Anmeldung ist nötig und

kann per Telefon oder E-Mail

erfolgen:

Telefon: 0 83 82/2 73 56 30

Mobil: 01 70/1 84 47 55

E-Mail: info@stadtfuehrunglindau.de

Infos: www.stadtfuehrunglindau.de/aktuelles

Der Treffpunkt für die Führung

wird nach der Anmeldung

bekannt gegeben.

BZ

Anzeigen









Spende für Kriegsflüchtlinge

Das Schicksal der Flüchtlinge aus

der Ukraine lässt auch die Mitarbeiter/-innen

der Bodenseebank

nicht kalt. Spontan haben sie in

der Belegschaft Spenden gesammelt.

Auch Aufsichtsrat und

Vorstand waren von dieser Idee

begeistert und legten noch einen

Scheffel drauf, sodass am Ende

ein Betrag von 3.000 Euro zusammenkam.

Diese Summe will

der Geschäftsführer des Caritasverbandes

Lindau, Harald Thomas,

zielgerichtet einsetzen, wie er bei

der Entgegennahme des Spendenschecks

in der Hauptgeschäftsstelle

der Bodenseebank in Lindau

erklärte. So soll ein Teil des

Testungen und

Impfungen

Menschen aus der Ukraine können

sich an den Teststationen

im Landkreis Lindau kostenlos

mit einem Antigen-Schnelltest

testen lassen. Hierfür reicht die

Vorlage eines ukrainischen

Ausweispapieres. Im Falle

eines positiven Testergebnisses

besteht auch Anspruch auf

einen kostenlosen PCR-Test.

Ebenso können sich Flüchtlinge

aus der Ukraine in den beiden

Impfzentren kostenlos impfen

lassen. Auch hierfür reicht die

Vorlage eines ukrainischen

Ausweises.

BZ

LINDAUER

Bürgerzeitung

Verlag: Lindauer Bürgerzeitung

Verlags-GmbH & Co. KG

Kemptener Str. 99, 88131 Lindau (B)

www.bz-lindau.de

Geschäftsführung (V.i.S.d.P.):

Hans-Jörg Apfelbacher (APF)

Oliver Eschbaumer (OE)

E-Mail: : verlag@bz-lindau.de

Telefon: 0 83 82/5 04 10-41

Telefax: 0 83 82/5 04 10-49

Verantwortlich für die Seiten 1 und

Amtsblatt der Stadt Lindau (B):

Presseamt Stadt Lindau (B)

Jürgen Widmer (JW),

Sylvia Ailinger (SA), Tarja Prüss (TP),

ausgenommen „Ansichten“ u. Inhaltsverz.

Anzeigen:

Leopold Kreitmeir

E-Mail: lk@bz-lindau.de

Telefon: 0 83 82/2 79 94 59

Mobil: 01 71/6 91 57 09

Gisela Hentrich

E-Mail: giselahentrich@gmx.de

Telefon: 0 83 82/ 7 50 90-37, Fax: -38

Mobil: 01 62/2 39 52 37

Geldes an das Hilfswerk Caritas

International gehen, das vor Ort,

sprich in der Ukraine, gut vernetzt

ist. „Mit dem anderen Teil

wollen wir die Geflüchteten, wenn

sie in den Landkreis Lindau kommen,

über die Tafel unterstützen“,

so Thomas.

Gemeinsam mit dem Aufsichtsratsvorsitzenden

Jörg Bauer (2.v.re.)

und dem Betriebsratsvorsitzenden

Alfred Kollmuß (re.) übergaben die

Bankvorstände Armin Mesmer (li.)

und Dr. Hans-Martin Blättner (Mitte)

den Spendenscheck an Caritas-

Geschäftsführer Harald Thomas

(2.v.li.).

Anzeigenservice:

E-Mail: anzeigen@bz-lindau.de

Telefax: 0 83 82 /5 04 10-49

Redaktion:

Heike Grützmann-Förste (HGF)

E-Mail: redaktion@bz-lindau.de

Telefon: 0 83 82 /5 04 10-42

Telefax: 0 83 82 /5 04 10-49

Hans-Jörg Apfelbacher (APF)

Herstellung: Druckhaus Ulm Oberschwaben

Siemensstraße 10, 89079 Ulm

Es gilt die Anzeigenpreisliste Nr. 24

ab 01/2022. Es gelten die allgemeinen

Geschäfts bedingungen des Verlages.

Auflage: 16.500 Exemplare

Erscheinungsweise: 14-täglich samstags

Bezug in Lindau/B:

Kostenlos an alle Haushalte

Bezug in PLZ-Region 88:

Abonnement 29,90 Euro/Jahr

Bezug deutschlandweit:

Abonnement 50,00 Euro/Jahr

BZ-Foto: BoBa/Ulrich Stock

Hilfsangebote

koordinieren

Die Bereitschaft der Landkreisbürgerinnen

und -bürger, die

Menschen aus der Ukraine zu

unterstützen, ist nach wie vor

sehr groß. Um die Flut an Hilfsangeboten

besser koordinieren

zu können, hat das Bayerische

Staatsministerium des Innern,

für Sport und Integration eine

Internetseite eingerichtet:

www.stmi.bayern.de/mui/

ukraine_hilfe „Wir bitten nachdrücklich

darum, für Hilfsangebote

nur noch diese Internetseite

zu verwenden“, so Landrat

Elmar Stegmann. BZ

Impressum


16 12. März 2022 · BZ Nr. 10/22

WISSENSWERTES

Wenn die Natur endlich wieder erwacht

Frühlingsanfang Für die Wetterfrösche ist der am 1. März, für alle Nichtmeteorologen ist er 2022 am 20. März

Selbst wenn man es liebt, auf schmalen

Brettern der frisch gespurten

Loipe zu folgen, auf unberührten,

tiefverschneiten Hängen die ersten

Spuren zu ziehen oder in großen

Schwüngen auf hervorragend präparierten

Pisten ins Tal zu wedeln:

Irgendwann ist die Sonne so stark,

dass der Winter weichen muss.

Und wenn sie so verführerisch vom

blauen Himmel strahlt, wie in den

letzten Tagen, dann freut sich wohl

auch der größte Winter-Fan auf

den Frühling.

Kalendarisch beginnt der in

diesem Jahr am 20. März. Das

ist abhängig vom Sonnenstand.

Die steht an diesem Tag senkrecht

über dem Äquator. Und weil es

an diesem Tag genau so lang

hell wie dunkel ist, spricht man

zum kalendarischen oder astronomischen

Frühlingsanfang auch

von der Tagundnachtgleiche.

Die Wetterfrösche „quaken“

da anders. Für die ist der sogenannte

meteorologische Frühlingsanfang

bereits am 1. März.

Sie teilen das Jahr in vier feste

Jahreszeiten zu je drei Monaten

ein. Meteorologen verwenden

diese künstliche Einteilung,

um vier konstante Jahreszeiten

zu erzeugen und mit

vergleichbaren Zeiträumen arbeiten

zu können.

Mit dem Frühlingsanfang erwacht

die Natur. Zarte Schneeglöckchen

und Krokusse in den

schönsten Farben recken ihre

Blüten in die Sonne. Um die

prallen Weidenkätzchen ist

fröhliches Summen zu hören.

Manch Osterglocke oder Tulpe

folgt dann schon den verlockend

warmen Sonnenstrahlen

und läuft Gefahr, von einem

letzten Aufbäumen des

Winters doch noch einmal in

ein eiskaltes Kleid aus Schnee

gehüllt zu werden.

Tolle Landschaftsfotos (auf

dieser Seite die Bilder oben und

unten rechts) schießt Andrea

Scheibe. Übrigens nicht nur

im Frühling. Die Lindauerin

ist viel draußen unterwegs.

Ihre Kamera hat sie immer

dabei. Ihre schönsten Bilder

postet sie auf ihrem Instagram-

Account „scheibe.andrea“. Und

dafür bekommt sie regelmäßig

weit über 1.000 Likes pro Bild.

Da sie eine Followerin der Lindauer

Bürgerzeitung auf Instagram

ist, sind wir auf sie aufmerksam

geworden. Auch wir

finden ihre Bilder toll. Dabei

ist Andrea ganz bescheiden.

Gelernt hat sie das Fotografieren

nämlich nicht. Sie arbeitet

im Seniorenheim in Hege im

Büro. Fotografieren ist nur ihr

Hobby. Dafür hat sie sich vor

knapp einem Jahr eine Kamera

zugelegt. Nichts besonderes,

wie sie sagt. „Ich muss endlich

mal einen Fotokurs belegen,

damit ich lerne, wie man das

richtig macht. Im Moment

kann ich nur draufdrücken“,

sagt sie. Wow, dann muss sie

wohl ein Naturtalent sein.

Den Blick für tolle Motive und

bezaubernde Stimmungen hat

sie jedenfalls schon. Wir sind

gespannt, was sie erst für Bilder

abliefert, wenn sie die nicht

mehr intuitiv schießt, sondern

weiß, was sie beim Fotografieren

tut. Bis dahin verwöhnt sie

ihre Fans auf Instagram aber

hoffentlich weiter mit ihren

tollen Landschaftsaufnahmen.

Und die werden ihr weiterhin

dafür tausende Herzen schenken.

HGF

BZ-Fotos: Andrea Scheibe (2):

APF (1); HGF (1)

Anzeigen








Eisfrei in der Eissportarena

Am Samstag, 12. März, findet von

19.45 bis 22 Uhr die letzte Eisdisco

in dieser Saison statt. Hier

können noch einmal alle begeisterten

Eisläufer/-innen bei freiem

Eintritt, toller Musik und Disco-

Licht Bahnen über das Eis ziehen.

Am Sonntag, 13. März, ist von 12

bis 16 Uhr auch für alle Publikumsläufer/-innen

„eisfrei“. Das heißt:

freier Eintritt an diesem Tag. Ab 16

Uhr wird die ESA dann für die Öffentlichkeit

geschlossen und geht in die

Sommerpause. Die maximale Personenanzahl

am „Eisfrei-Wochenende“

ist an beiden Tagen auf 300

begrenzt. Sobald die maximale Auslastung

erreicht ist, wird der Einlass

geschlossen. Zugangsregel 3G.

Mehr Infos: www.eissportarena.li

BZ-Foto: FV ESA Lindau

Anzeigen

Ihr Immobilienparter in der Region

Wir kaufen Wohnmobile

+ Wohnwagen

Tel.: 03944-36160

www.wm-aw.de Fa.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine