11.03.2022 Aufrufe

Radsport in Peiting RC-72 - Broschüre 50 Jahre

Kennen Sie das Geheimnis für kostenlosen Website-Traffic?

Mit diesem Trick steigern Sie die Anzahl neuer Interessenten.

50

JAHRE

Radsport

in Peiting RC-72

rc72-peiting.de

1


— Radfahren ist unsere Leidenschaft —

Wir gratulieren dem Radclub RC-72 Peiting zum

50-jährigen Bestehen und danken allen

Mitgliedern für deren langjähriges Engagement.

Für die Zukunft wünschen wir Euch viele neue

Mitglieder.

www.wechner.de


VORWORT DES 1. VORSTANDS

Liebe Radsportfreunde,

der Radsport hat in Peiting

eine lange Tradition. Schon

in den Jahren vor dem 1.

Weltkrieg wurde im Radverein

„Solidarität“ kräftig

in die Pedale getreten.

Am 14. März 1972 wurde auf Initiative von Erwin

Vöst, seinen Söhnen Manfred und Erwin, sowie

Franz Schallhammer und Rainer Werner, der

Radsportverein RC-72 Peiting im TSV, ins Leben

gerufen. Rasch stieg die Mitgliederzahl und bald

wurden die ersten Rennen durchgeführt. Ab 1975

wurde jährlich der Vereinsmeister in bis zu fünf

Rennen ermittelt. Mit den Nachbarvereinen RC-

77 Altenstadt und Concordia Burggen wurde im

selben Jahr der Kreiscup erstmals durchgeführt.

1983 folgte dann zusammen mit dem RC-77

Altenstadt, dem SC Huglfing und dem SV Obersöchering

die erste internationale Pfaffenwinkelrundfahrt,

die 2019 zum 36. Mal stattfand.

Coronabedingt fiel sie jedoch die vergangenen

zwei Jahre aus.

In den Jahren von 1983 bis Ende der 1990er

Jahre rückte das Peitinger Ausnahmetalent Sepp

Holzmann in den Fokus der Radsportinteressierten.

Bayerischer Meister am Berg, Teilnahmen

am Giro d‘Italia, der Tour de Swiss und bei der

Straßen WM in Japan, um nur einige seiner

Erfolge zu nennen. 1990 wurde auch erstmals

eine sechstägige Tour von Peiting nach Calvi

dell Umbria, dem Verschwisterungsort Peitings

in Italien unternommen. Es folgten noch mehrere

Fahrten, wie z.B. Peiting – Grasse, Peiting –

Rügen, Pyrenäen Durchquerung vom Atlantik

ans Mittelmeer oder Umrundung Korsikas. All

diese Fahrten gemeinsam mit den Sportkameraden

zu erleben, war Quelle größter Freude

und Zufriedenheit. Leider gab es auch traurige

Ereignisse zu überwinden, wie den plötzlichen

Unfalltod unseres Sportkameraden Bernd Utzschneider

und der Tod von Gottfried Koppold,

der auf dem Rad einen Herzinfarkt erlitt.

Ein Jubiläum ist auch die Gelegenheit, Danke

zu sagen. Danke an all die fleißigen und zuverlässigen

Helfer/-innen im Radclub, ohne

die keine Veranstaltung durchführbar wäre. Im

Besonderen an alle, die viele Sonntage in der

Eishalle bei der Pfaffenwinkelrundfahrt geholfen

haben und uns hoffentlich auch weiterhin

die Treue halten. Danke an die Peitinger Firmen,

die uns mit ihren Spenden die Erstellung dieser

Broschüre erst ermöglicht haben. Danke an die

Vorstandsmitglieder für die Unterstützung und

Mithilfe bei der Vereinsarbeit. Ein besonderer

Dank gilt Reinhold Rohrbach und Heinz Hecker,

die viel Zeit und Herzblut in die Chronikerstellung

investiert haben. Danke an die ehemaligen

Vorstände des RC-72, Erwin Vöst, Lissi Schuster,

Toni Brandmeier, Gerhard Erhart, Willi Kraus,

Hubert Danner und Georg Hiemer.

Zum Schluß wünsche ich mir, dass die Freude

am Radsport in Peiting bestehen bleibt und der

RC-72 auch noch sein 100. Jubiläum feiern darf.

Mit sportlichem Gruß

Josef Glück

3


VORWORT DES PRÄSIDENTEN DES TSV

Herzlichen

Glückwunsch

zum 50-jährigen

Bestehen!

Liebe Mitglieder des RC-72 Peiting im TSV Peiting

e.V., im Namen des TSV Peiting gratuliere

ich dem Radclub des TSV Peiting e.V. aufs Herzlichste.

Jubiläum heißt immer zurückblicken auf

das was einmal war.

1972 wurde der RC-72 als 9. Abteilung des TSV

Peiting im ehemaligen Gasthof „Prinzing“ gegründet.

In den vergangenen Jahrzehnten organisierte

der Radclub für seine reisefreudigen Mitglieder

eine große Anzahl von Straßenradtouren im Inund

Ausland. Darunter auch Fahrten nach Italien

und Frankreich. Diese werden vom aktuellen

Vorsitzenden des Radclubs, Josef Glück, bestens

vorbereitet.

Die Einsatzfreude und Begeisterung des RC-72

zeigt sich auch in der seit 1983 mit mehreren

Nachbarvereinen durchgeführte Pfaffenwinkelrundfahrt.

Diese genießt bei den „Radlern“

aus dem weiten Umkreis große Beliebtheit,

bedeutet jedoch für die Vorstandschaft und die

Mitglieder der Radabteilung jedes Jahr einen

bemerkenswerten zeitlichen und organisatorischen

Aufwand. Leider konnte die Rundfahrt in

den letzten beiden Jahren aufgrund der Pandemie

nicht stattfinden.

Wir hoffen alle zusammen, dass in diesem Jahr

die 37. Pfaffenwinkelrundfahrt am 17. Juli wieder

gestartet werden kann.

An dieser Stelle muss auch Peitings erfolgreichster

Straßenrennfahrer, Bergspezialist und Mitglied

des Radclubs, Josef Holzmann, erwähnt

werden, der ab 1989 als Profi in verschiedenen

Teams über viele Jahre Erfolge feiern konnte.

Auch nach 50 Jahren findet in der Abteilung ein

reges Vereinsleben statt, sei es durch wöchentliche

Ausfahrten in unterschiedlichen Altersgruppen

oder Vereinsfeiern.

Fünf Jahrzehnte Vereinsleben heißt in erster

Linie freiwillige uneigennützige Arbeit für die

Abteilung. Dafür möchte ich allen, auch ehemaligen

Vorstandsmitgliedern und Mitgliedern,

meinen Dank aussprechen.

Ich wünsche der Abteilung für die Zukunft alles

Gute und unfallfreies Radeln.

Euer

Günther Neureuther

4


5


VEREINSCHRONIK 1972 –1975

Vereinsgründung 1972

Vor 50 Jahren, am 14. März 1972 gründeten

Erwin Vöst sen., Erwin Vöst jun., Manfred Vöst,

Rainer Werner und Franz Schallhammer im

Gasthof Prinzing (Bühlachalm) die Radsportabteilung

RC-1972 im TSV Peiting.

Erwin Vöst sen. wurde zum Abteilungsleiter gewählt.

Er hatte die Aufgabe übernommen weitere

Mitglieder anzuwerben.

Übersicht der Vorstände

1972 – 1979 Erwin Vöst sen. Abteilungsleiter

1979 – 1982 Lissi Schuster 2. Manfred Vöst

1982 – 1985 Toni Brandmaier 2. Lissi Schuster / Franz Huber

1986 Willi Kraus 2. Franz Huber

1987 – 1989 Gerhard Erhart 2. Hubert Danner

1990 – 1994 Huber Danner 2. Karl Heinz Schwenke

1995 – 2007 Josef Glück 2. Fritz Walter / Georg Hiemer

2007 – 2013 Georg Hiemer 2. Erwin Barnickel

2013 – heute Josef Glück 2. Georg Hiemer / Max Barnickel

1. Vereinsrennen 1974

Der Verein zählte bereits 16 Mitglieder. Zum

ersten Vereinsrennen am 8. September 1973

(Zeitfahren über 6 km in der Wildsteig) waren

26 Teilnehmer am Start.

Das Bild zeigt die Rennradfahrer nach dem

Rennen am Pfingstmontag 1974.

v.l. Rößle, Demmel, Wolf, Vöst, Riedl

6


►Vereinsmeister ab 1975

1975 Josef Hölzle

1976 Karl Rößle

1977 Karl Rößle

1978 Otto Riedl

1979 Willi Kraus

1980 Otto Riedl

1981 Karl Rößle

1982 Karl Finster

1983 Josef Holzmann

1984 Josef Holzmann

1985 Karl Finster

1986 Karl Finster

1987 Karl Finster

1988 Alois Kirchbichler

1989 Alois Kirchbichler

1990 Alois Kirchbichler

1991 Josef Glück

1992 Michael Schwenke

1993 Josef Glück

1994 Alfred Socher

1995 Alfred Socher

1996 Raimund Schelle

1997 Werner Heger

1998 Andreas Weiß

1999 Werner Grätz

2000 Andreas Schmid

► Bergmeisterschaften

Der Radsportclub führte jährlich Rennsportveranstaltungen

auf Vereinsebene durch.

Einige Vereinsmitglieder starteten auch bei

oberbayerischen und bayerischen Bergmeisterschaften

mit beachtlichem Erfolg.

Immer wieder traf man sich zu gemeinsamen

Radtouren oder Trainingsfahrten in

die nahe gelegenen Berge.

Willi Kraus sorgte für eine Überraschung

mit einem „neuen Auerbergrekord

der Radfahrer“ und bewältigte die 2,8

Kilometer lange Strecke mit bis

zu 14 % Steigung in der Jedermann-Klasse

mit neuem ckenrekord.

Stre-

Die Clubwertung 1975 gewann

Josef Hölzle.

Bild unten oben v.l.: Erwin Vöst

jun., Josef Schleich, Willi Kraus,

Hans Habersetzer; unten v.l.:

Josef Hölzle, Erwin Vöst sen.

7


VEREINSCHRONIK 1978 – 1983

Stubaital 1978

Otto Riedl, Ernst Merk, Manfred

Vöst, Willi Kraus, und Franz Huber

starteten am 6. Mai 1978

um 5.15 Uhr zur Fahrt (130 km)

von Peiting nach Medraz ins Stubaital.

Das Bild entstand während

einer der vielen gemeinsamen

Trainingsfahrten.

Kreiscup 1979

Start des Kreiscups, der durch

die Vereine RC-77 Altenstadt, RC

Concordia Burggen, Post SV Weilheim

und RC-72 Peiting ins Leben

gerufen wurde.

Neue Vorstandschaft 1980

1. Vorstand Lissi Schuster

2. Vorstand Manfred Vöst

Kassier Helga Rohrbach

Techn. Leiter Georg Katalinisch

8



10 Jahre Radsportclub im Jahr 1982

Der RC-72 Peiting feiert sein 10-jähriges Jubiläum

mit Verfolgungsrennen auf der Tartanbahn

im neuen Peitinger Sportzentrum.

►Gründung „Internationale Pfaffenwinkel Radrundfahrt 1983“

Durch die Vereine RC-77 Altenstadt, RC-72 Peiting,

Skiclub Huglfing und Skiclub Obersöchering

wurde die „Internationale Pfaffenwinkel-Radrundfahrt

gegründet.

Bis 1994 wurde sie von Helga Rohrbach organisiert,

seitdem führt Georg Bader Regie.

9


VEREINSCHRONIK 1986 – 1988

1. Rennen zur Vereinsmeisterschaft 1986

Aufstellung in der Wankstraße

am Start zur „Kreuter-Runde“,

dem ersten Rennen der

Vereinsmeisterschaft. Es folgten

noch die „Hetten-Runde“

und das Bergrennen am Forster

Berg. Danach standen der

Vereinsmeister und die Klassensieger

fest.

Vereinsmeisterschaft 1987

Die Klassensieger mit den

beiden Vorständen (li./re.)

Michael Schwenke (vorne mit

Pokal) wurde Peitinger Meister.

Karl Finster (Mitte hinten)

wurde Vereinsmeister.

10


►1988 Peitinger Radsportmeisterschaft

Josef Holzmann wurde 1988

Peitinger Meister. Die Vereinsmeisterschaft

holte sich Alois

Kirchbichler.

v.l.: Vorstand Erhart, Bürgermeister

Sesar, TSV Vorstand Moosmang

bei der Pokalübergabe zur

Peitinger Meisterschaft.

Siegerehrung der Klassenbesten

1988 (von links) Raimund Schelle,

Niko Rohm, Robert Schmid,

Thekla Socher, Vorstand Gerhard

Erhart, Vereinsmeister Alois

Kirchbichler, Stefan Leinauer,

Fritz Bichler, Thomas Rebele,

Alfred Brennauer

Aufstellung nach dem Bergrennen

auf den Auerberg. Bergmeister

wurde Alois Kirchbichler

vor Manfred Vöst und Hubert

Danner.

11


VEREINSCHRONIK 1989 – 1992

Profikarriere 1989

Josef Holzmann begann 1989

seine Profikarriere beim „Team

Stuttgart“. Es folgten Teilnahmen

bei Straßen WM‘s und

internationale Rundfahrten der

Profis.

1. Fahrt nach Calvi dell‘Umbria 1990

Acht Tage waren die Peitinger Calvi-Radler bei

Ihrer 1.000 Kilometer langen Fahrt quer durch

Italien unterwegs, meist erreichten sie pudelnass

das Etappenziel, denn Regenfälle machten

ihnen schwer zu schaffen. Vielfach war es eine

reine „Wasserschlacht“, aber schließlich wurde

das Ziel doch erreicht. Wie Gladiatoren zogen

Vorstand Hubert Danner und seine Mitstreiter

in das italienische Städtchen Calvi ein und

machten ihrem Heimatort Peiting alle Ehre.

12


►Vereinsausflug in die Vogesen 1991

Vereinsausflug im September 1991

nach Orbey (Elsass). Auf dem Rückweg

von der Route de Crete machte

die Radgruppe Pause in der ehemaligen

Reichsstadt Keysersberg. Anschließend

ging es über den Col de la

Schlucht wieder zurück nach Orbey.

►Frühjahrstraining 1992

Es wurde zum ersten Mal ein einwöchiges

Frühjahrstraining durchgeführt.

Dieses findet seit dieser Zeit immer

wieder an verschiedenen Orten statt,

unter anderem in Cesenatico, Mallorca,

Fano, Cote d‘Azur, Gardasee, Pfalz,

Steiermark und Kärnten.

13


VEREINSCHRONIK 1994 – 1997

Vereinsmeisterschaften im Nachwuchs 1994

Die Sieger in der Schüler- und Jugendklasse

bei der Vereinsmeisterschaft 1994.

v.l.: Florian Bauer, Michael Sailer, Maxi

Barnickel, Christian Artinger, Michael

Perwein, Heidi Wörnzhofer, Susi Mayr,

Ulrike Binder, Natalie Glück, Sven Roßmanith,

Thomas Perwein

Josef Glück übernimmt das Amt des 1. Vorstands 1995

25 Jahre RC-72 Peiting im Jahre 1997

Am 19. Juli 1997 wurde das Jubiläum sportlich

mit einem Bergzeitfahren und Straßenrennen,

sowie gesellschaftlich mit einer Abendveranstal-

tung gefeiert.

14


►In sechs Tagen 1.008 km zum Fest nach Calvi dell‘Umbria

Um am 5. und 6. September 1997 beim „Oktoberfest“

in der italienischen Partnerstadt Calvi

dabei zu sein, nahmen ein Dutzend Peitinger

Radler Strapazen von 1.008 beschwerlichen Kilometer

auf sich. In sechs Tagesetappen, allesamt

bis ins kleinste Detail von Josef Glück und Harry

Görlich ausgearbeitet, bewältigten die Radsportler

die Strecke bis Umbrien, durch die Toskana.

Tunlichst wurde darauf geachtet, dass Maxi Barnickel,

mit 14 Jahren der Jüngste im Feld, jeden

Tag nicht mehr als 100 km runterstrampelte. Danach

durfte er im Begleitfahrzeug Platz nehmen.

Altbürgermeister Klement Sesar, der vorab mit

einigen Helfern und der Peitinger Tanzelmusik

angereist war, zapfte zur Freude der Radsportler

bei der Ankunft in Calvi ein Fass Bier an.

v.l.: Erwin Barnickel, Hubert Danner, Otto Riedl,

Florian Degle, Alfred Socher, Maxi Barnickel,

Georg Hiemer, Josef Glück, Sepp Stohr, Heinz

Hecker, Franz Gerold, Heiner Wörnzhofer;

Betreuer: Harry Görlich, Hans Waitzinger

15


VEREINSCHRONIK 1999

Peitinger Radler auf „Tour de France“

Auf den Spuren von Erik Zabel und Co. wandeln,

oder besser fahren zehn Radler vom

RC-72 Peiting. Josef Glück, Heinz Hecker, Georg

Hiemer, Peter Mittelhammer, Otto Riedl,

Franz Rietzler, Heinz Schilcher, Alfred Socher,

Andreas Weiß, und Heiner Wörnzhofer waren

auf eine einwöchige Tour nach Südfrankreich

aufgebrochen.

Vom Eisstadion aus haben sie die 1.085 Kilometer

lange Strecke in Angriff genommen, immer

in der Nähe Hans Waitzinger im Begleitfahrzeug.

Dabei war als elfter Radler im Bunde

Karl Nieß vom Zielort Peymenade in der Nähe

der Parfümstadt Grasse.

Die acht Tagesetappen waren zwischen 80 und

177 Kilometer lang. Jeden Tag ging es über einen

Pass, angefangen vom Riedbergpass über

Oberalppass, Furka, den großen und kleinen St.

Bernhard und Col de Vars. Schwerster Tag war

die sechste Etappe mit den berüchtigten Tour

de France-Bergen Telegraphe und Galibier, an

denen schon mancher Radprofi verzweifelt ist.

Am Ende der beschwerlichen Reise knallten

die Sektkorken. „Es ist alles super abgelaufen“,

erzählte Peitings Radclub-Vorsitzender Josef

Glück, der selbst dabei war und als Initiator

abschließend ein Bad im Pool verpasst bekam.

16


Folge uns auf

Jobs mit Zukunft.

Ganz in Deiner Nähe.

Im TQ-Technologiepark Peiting

entwickeln und produzieren wir

die Megatrends von morgen:

• E-Mobilität

• Digitalisierung

• Robotik

• Engergiemanagement

Erfahre mehr über TQ

auf Instagram! tq.group

Komm in unser Team in Peiting.

Wir suchen Dich als Mitarbeiter (m/w/d) für die

Elektronik-Entwicklung, den Einkauf und Vertrieb sowie

für das Lager und die Elektronik-Produktion (Fachkräfte

sowie Quereinsteiger).

Wir freuen uns darauf, Dich kennenzulernen.

Scan mich und bewirb Dich!

tq-group/peiting


VEREINSCHRONIK 2001

Frühjahrstraining in Paguera (Mallorca)

Deutschlandtour – acht Tage von Peiting nach Rügen

Zehn Peitinger Radler starteten am 10. August

2001 zu einer achttägigen Fahrt nach Rügen.

Die Gruppe legte Etappen zwischen 35 und

175 km zurück, am Ende kam eine Strecke

von knapp 1.100 km zusammen. Die erste

Etappe von Peiting bis Vohburg an der Donau

(150 km) wurde, bei bestem Rückenwind, in

fünf Stunden gefahren. Am zweiten Tag ging

es durch den Oberpfälzer Jura bis Windisch –

Eschenbach. Die dritte und längste Etappe

führte bei Asch einige Kilometer durch Tschechien

und endete nach 175 km im Erzgebirge

im Städtchen Schwarzenberg. Am nächsten Tag

ging es entlang der tschechischen Grenze über

Annaberg, Altenberg, Königstein nach Görisch,

v.l.: Hubert Danner, Heiner Wörnzhofer, Gottfried

Koppold, Josef Glück, Karl Niess, Jean Robet,

Sepp Stohr, Heinz Hecker, Otto Riedl und

Schorsch Hiemer

18


wo in einem ehemaligen SED Hotel übernachtet

wurde. Die kürzeste Tagestour mit 35 km am

fünften Tag folgte dem Elbradweg bis Dresden,

wo unser Radfreund Karl Niess eine Stadtführung

zum Besten gab. Der sechste Tag brachte

eine Flach-Etappe durch die Niederlausitz und

den Spreewald mit Ziel in Lübbenau, wo die

Räder verpackt wurden und eine Autofahrt bis

Templin folgte. Am vorletzten Tag war wieder

flaches Land angesagt. Von Templin bis Demmin

konnte man in der Mecklenburgischen

Seenplatte wunderschöne alte Alleestraßen

genießen. Die letzte Etappe von Demmin nach

Stralsund war mit 85 km kurz und führte durch

riesige Industriegebiete leider ohne Industrie.

Am Ende durfte natürlich eine Inselrundfahrt

auf Rügen nicht fehlen. Am letzten Tag, mit

Start in Bergen radelte man zum nördlichsten

Punkt der Insel zum Cap Arcona, besuchte den

Kreidefelsen und die berühmten Seebäder

Sassnitz und Binz. Zurück in Bergen wurden die

Räder verpackt zur Heimreise am nächsten Tag.

19


VEREINSCHRONIK 2002 – 2005

L‘Ardéchoise en Rhone Alpes 2002

336 Kilometer und 6.417 Höhenmeter in zwei Tagen

– das brachten neun Radler des RC-72 Peiting

hinter sich – und zwar bei einer der größten europäischen

Radsportveranstaltung, der „L‘Ardéchoise

en Rhone-Alpes“ in Frankreich. 197 Kilometer

und neun Berge mit mehr als 4.000 Höhenmeter

lagen am ersten Tag bei bis zu 36 Grad Hitze vor

den Fahrern. Nach fast genau zehn Stunden war

dann Ankunft am Zielort St. Eulalie. Am zweiten

Tag folgte um 7.30 Uhr der Aufbruch zur zweiten

Etappe – bei herrlichem Wetter. Und wieder lagen

neun Berge vor den Fahrern allerdings „nur“ mit

circa 2.400 Höhenmeter, dafür aber mit Steigungen

von bis zu 15 Prozent. Im Zielort angekommen

wurden die Ausmaße dieser Großveranstaltung

sichtbar, denn die Eintagesfahrer erreichten

gemeinsam mit den Peitinger Radlern das Ziel.

v.l.: Florian Degle, Georg Hiemer, Reinhold

Rohrbach, Sepp Stohr, Gottfried Koppold, Josef

Glück, Heinz Schilcher, Heinz Hecker, Alfred

Socher

1. Französische Radsportwoche (FFCT) in Aurillac Frankreich

Seit 2003 nimmt der RC-72 regelmäßig in Frankreich

an der Semaine Federale des Französi-

schen Radsportverbandes teil.

20



Französische Radsportwoche (FFCT) in Cernay (Elsaß) 2004


Französische Radsportwoche (FFCT) in Pau (Pyrenäen) 2005

21


VEREINSCHRONIK 2006 – 2008

3. Fahrt nach Calvi mit Papstbesuch in Rom 2006

Während des Frühjahrstrainings

am 19. April 2005 wurde

Kardinal Ratzinger zum Papst

gewählt. Die Teilnehmer des

Frühjahrtrainings beschlossen

spontan, im folgenden Jahr

eine Tour von Peiting nach Rom

zu unternehmen.

Georg Hiemer wird zum 1. Vorstand gewählt 2007

Bei den Neuwahlen gab es ein leichtes Stühlerücken.

Josef Glück sagte den Radsportlern in

der Vorstandschaft nämlich nicht Ade, sondern

er rückte nach zwölfjähriger Amtszeit in ein hinteres

Glied. Als Jugend- und Tourenwart blieb er

der Vorstandschaft erhalten. Zum neuen Chef

wählten die 30 anwesenden Mitglieder, die immerhin

fast die Hälfte der Gesamt-Mitglieder

ausmachten, Georg Hiemer. Erwin Barnickel ist

zweiter Vorsitzender, Gottfried Koppold Kassier

und Heinz Hecker Schriftführer und Pressewart.

Der Radclub RC-72 Peiting ernannte auch ein

Ehrenmitglied: Karl-Heinz Schwenke, viele

Jahre Kassier und dem Verein seit der Gründung

aktiv verbunden, wurde bei der Jahreshauptversammlung

gewürdigt.

22



Vereinsausflug ins Altmühltal


Französische Radsportwoche (FFCT) in Périgueux (Frankreich)

►25 Jahre internationale Pfaffenwinkel-Radrundfahrt 2008

In den ersten 25 Jahren pendelte sich die Teilnehmerzahl

auf circa 1.300 Frauen und Männer

ein, die an der Rundfahrt teilnahmen. Rund 100

Helfer sorgten für einen reibungslosen Ablauf.

Sie arbeiteten in der Eishalle Peiting und an den

fünf Verpflegungsstationen mit. Einmal hat es

aber auch eine Veranstaltung total verregnet. Es

waren nur 80 Teilnehmer am Start. Das Essen

wurde verschenkt. Leider gab es auch einen Todesfall.

Ein Radler hatte an einer unübersichtlichen

Stelle überholt und stieß mit einem Auto

zusammen. Traditionell führten die Routen an

der Wieskirche vorbei, ins Allgäu hinein oder in

Richtung Landsberg oder Eschenlohe.

23


VEREINSCHRONIK 2008 – 2009

Tour de France für Amateure

Josef Glück erhielt die Lizenz um bei der Tour

de France für Nichtprofis zu starten. 140 Teilnehmer/-innen

aus sieben Nationen. In 21 Tagen

wurden in Etappenlängen von 109 bis 194

Kilometer 2.900 Kilometer zurückgelegt. Nur

600 km weniger als die Profis. Es gab keinen

Ruhetag und keine Begleitfahrzeuge. Start und

Ziel war in Paray le Monial in Burgund.

Französische Radsportwoche (FFCT) in Saumur (Loire)

v.l.: Otto Riedl, Erwin

Barnickel, Heinz Hecker,

Gottfried Koppold, Josef

Glück, Siegfried Steiner,

Hubert Danner, Franz

Gerold, Georg Hiemer

Gründung Seniorenteam

Nach einem erfolgreichen Versuch im Herbst

2008 wurde im Frühjahr 2009 ein Seniorenteam

(auch Rentnergruppe genannt) von Sigi Steiner

und Reinhold Rohrbach ins Leben gerufen. Die

Gruppe besteht aus älteren Mitgliedern, Rentnern

und Vorruheständlern ab 60 Jahre. Radtag

ist jeweils der Dienstag, bei schlechtem Wetter

wird auf einen anderen Wochentag ausgewichen

oder fällt ganz aus. Treffpunkt ist immer der Rathausbrunnen

in Peiting. Die Startzeit richtet sich

nach Jahreszeit, Wetter und nach der vorgesehenen

Tourenlänge, diese beträgt durchschnittlich

100 Kilometer mit 800 bis 1.000 Höhenmeter.

Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.

24


►„Slowenientour“ – Start und Ziel in Maribor 2009 (ca. 1.100 km)

Das kleine Slowenien (20.252 Quadratkilometer)

mit seiner zentralen Lage zwischen Österreich

im Norden, Kroatien im Süden, Ungarn am östlichen

Ende und Italien an der westlichen Grenze

bietet für Radler eine beeindruckende landschaftliche

Vielseitigkeit. Das im Westen sehr

gebirgige Land – die Alpen erreichen hier noch

immer Höhen über 2.500 Meter – flacht gegen

Osten ab. Viele ursprüngliche Naturlandschaften

mit Bergen, Wäldern, Wasserfällen, sowie ein

reizvolles Kulturland mit Obst, Hopfen und Wein

begegnen einem auf den Touren. Wir lernten bei

dieser Reise das mannigfaltige Land Slowenien

mit all seinen Höhepunkten wahrhaft kennen.

Radführer Andrej Hojnik, der diese Reise nicht

zum ersten Mal führte, war unser kompetenter

Radbegleiter während der ganzen Tour.

1. Tag Anreise nach Maribor

2. Tag Maribor – Trojane 150 km

3. Tag Trojane – Podkoren 130 km

4. Tag Podkoren – Tolmin 130 km

5. Tag Tolmin – Ribnica 150 km

6. Tag Ribnica – Novo Mesto 140 km

7. Tag Novo Mesto – Ptuj 150 km

8. Tag Ptuj – Murska Sobota 130 km

9. Tag Murska – Maribor 110 km

10. Tag Abreise von Maribor

v.l.: Sigi Steiner, Franz Gerold, Franz Echtler, Erwin Barnickel, Gottfried Koppold, Otto Riedl, Reinhold

Rohrbach, Hubert Danner, Josef Glück, Georg Hiemer, Sepp Stohr, Heinz Hecker, Alfred Socher

►Scharfes Eck am Bodensee

Erlebnisse und viel Sport rund um den

Bodensee gab es für 17 Mitglieder wobei

Rennradler als auch Mountainbiker ihre

eigenen Routen hatten. Beim abendlichen

Talk traf man sich im „scharfen Eck“

in Kluftern.

25


VEREINSCHRONIK 2010 – 2011

Französische Radsportwoche (FFCT) in Verdun 2010

Mehr als 800 Kilometer auf französischem Boden

legten elf Peitinger bei der internationalen Radsportwoche

in Verdun zurück. Beeindruckt von den

freundlichen Gastgebern waren Erwin Barnickel,

Hubert Danner, Franz Gerold, Josef Glück, Heinz

Hecker, Georg Hiemer,

Gottfried Koppold, Otto

Riedl, Reinhold Rohrbach,

Alfred Socher

und Alfred Wladar.

Helferausflug zur Landesgartenaustellung nach Rosenheim

26


►Gardasee-Vorbereitung für die „Tour des Grandes Alpes“ 2011

Was bei den Rad-Profis die Einstimmung auf die

Tour de France ist, bedeutet für die heimischen

Pedalritter die Vorbereitung auf die Tour de

Grand Alpes mit Start am 1. Juli, die schon fest

gebucht ist. Eine Woche verbrachten die Rennradler

am Gardasee, wo sie auf den Rennrädern

700 Kilometer bei 8.000 Höhenmetern zurücklegten.

Acht Kameraden waren dabei und unterzogen

sich den täglichen Herausforderungen.

Zum Einrollen starteten die Radler im Süden des

Gardasees von Peschiera aus entlang des Flusses

Mincio. Ab dem zweiten Tag ging es dann

richtig zur Sache. Im bergigen Weingebiet Valpolicella

und den Erhebungen östlich des Etschtales

waren die Radler rechtschaffen gefordert.

Abenteuerliche Sträßchen und steile Anstiege

fanden die Pedalritter auf der Westseite des

Gardasees vor und hinter Salo erwartete sie zwischendurch

auch eine verkehrsberuhigte Welt.

Den einzigen Ruhetag nutzten die Radler zum

Besuch der Sehenswürdigkeiten von Verona,

ehe zum Abschluß noch ein Klassiker in Radlerkreisen

auf sie wartete. Die Ostseite des Monte

Baldo-Hauptkammes nahmen die Peitinger unter

die Räder, ehe es am nächsten Tag auf vier Rädern

wieder in die Heimat zurück ging.

v.l.: Georg Hiemer, Thomas Popp, Franz Gerold,

Gottfried Koppold, Heinz Hecker, Alfred Wladar,

Alex Rackl, Erwin Barnickel

Poststraße 7 - 86971 Peiting

08861 6584

www.obermaier-peiting.de

Seit 1900

Qualität mit Tradition: Wir sind Ihr

Fachgeschäft für Schmuck, Uhren

und Augenoptik in Peiting, und das

seit dem Jahr 1900.

27


VEREINSCHRONIK 2011 – 2012

Auf den Spuren der Tour de France 2011

„Vom Genfer See ans Mittelmeer“, so lautet der

offizielle Name der Strecke, die 14 Mitglieder

des RC-72 Peiting und ein Gast aus dem Elsass

vom 1. Juli bis zum 9. Juli bewältigten. Für die

Radler begann die Alpenüberquerung, die sie an

allen Tour de France-Klassikern vorbei führte, in

Straßburg und endete im Parfümstädtchen Grasse.

Organisiert wurde das Ganze von Frankreichkenner

Josef Glück, Mitglied im Französischen

Radsportverband. Schon weit vor Grasse wurde

die Peitinger Radgruppe von befreundeten Radsportlern

aus der Gegend empfangen. Ein Bad

im Hotelpool und ein Picnic bei Freunden rundeten

die Fahrt ab. Sehr erfreulich war, dass alle

Teilnehmer nach circa 1.200 Kilometer und circa

20.500 Höhenmeter unfallfrei das Ziel erreichten.

Teilnehmer: Otto Riedl, Karl Thoma, Herbert Riedl,

Franz Gerold, Heinz Hecker, Georg Bader, Josef

Glück, Thomas Popp, Maurice Silberlin, Reinhold

Rohrbach, Max Barnickel, Heiner Wörnzhofer,

Sepp Stohr, Georg Hiemer, Sigi Steiner

28


►Treffen im Zeichen des 40-jährigen Bestehens 2012

Die Jahreshauptversammlung der Peitinger

Radsportler stand im Zeichen des

Jubiläums, das anlässlich des 40-jährigen

Bestehens gefeiert wurde. So gab

es einen Rückblick, als der Verein aus

dem Skiclub heraus am 14. März 1972

aus der Taufe gehoben wurde. Die anwesenden

Manfred Vöst und Otto Riedl

waren Männer der ersten Stunde. Um

auch allen Mitgliedern und Freunden

einen Überblick über 40 Jahre Radsport-

Geschichte in Peiting zu geben, wurde

eine von Heinz Hecker und Gottfried

Koppold erstellte informative Broschüre

überreicht.

v.l.: Peitings Radclub-Vorsitzender Georg Hiemer, Manfred Vöst, Otto Riedl

29


VEREINSCHRONIK 2012 – 2013

Anradlen am 1. Mai vom

Peitinger Rathausbrunnen.

Frühjahrstraining in Peschiera

am Gardasee.

Start zur Fahrt an die Mosel.

In sieben Tagen absolvierten

die Radfahrer 850 km. Dabei

waren 15 Teilnehmer.

30


►Vom Atlantik zum Mittelmeer (Pyrenäenquerung) 2013

In sechs Etappen ging es für zwölf Sportler

des RC-72 Peiting Anfang August unter

der Führung von Josef Glück über die

Pyrenäen vom Atlantik zum Mittelmeer.

Die Strecke führte von Ascain durch das

Pilgerstädchen St. Jean-Pied-de-Port entlang

der spanischen Grenze. Folgend

überquerten die Radsportler täglich von

der Tour de France bekannte Pyrenäenpässe

wie den Col du Tourmalet, den Col

de Peyresourde, den Col de Portet d´Aspet

und weitere. Die letzte Etappe führte

auf den 1.506 Meter hohen Col de Jou,

bevor es zum Mittelmeer ging. Nach 748 Kilometer

und knapp 16.000 Höhenmetern tauchten

dann auch die glitzernden Wellen hinter den

Palmen auf. Ein Bad und ein anschließendes

Bier am Strand waren der verdiente Lohn.

sitzend v.l.: Erwin Barnickel, Peter Utzschneider,

Georg Hiemer, Karl Thoma, Josef Glück

stehend v.l.: Heinz Hecker, Otto Riedl, Herbert

Riedl, Alfred Socher, Max Barnickel, Sepp Stohr,

Alfred Wladar


Neue Vorstandschaft 2013

Josef Glück übernimmt erneut das Amt des 1.

Vorsitzenden. Georg Hiemer wird Vize. Gottfried

Koppold Kassier, Erwin Barnickel Schriftführer

und Heinz Hecker Pressewart.

40 Jahre Mitglied im Verein: Georg Hiemer

übernahm die Ehrung von Hias Widmann (li.)

und Otto Riedl (re.).

31


VEREINSCHRONIK 2014

Trainingsfahrten in Deutschland – Erlebnisse in Frankreich

Als kleines Dankeschön an die fleißigen

und zuverlässigen Helfer des

RC-72 bei den zurückliegenden Pfaffenwinkelrundfahrten

organisierte die

Vorstandschaft einen Tagesausflug mit

Ziel Insel Mainau und der Marienwallfahrtskirche

Birnau, die wunderschön

auf einer Anhöhe über dem See gelegen

ist.

Start zur Westallgäu-Rundfahrt

in Oberreute

Während einer Trainingsfahrt nahe

Annweiler in der Pfalz erlag unser

Radkamerad Gottfried Koppold

plötzlich und für alle Teilnehmer

unfassbar an einem Herzinfarkt. Die

Trainingswoche wurde sofort abgebrochen.

32


►„L‘Ardéchoise“

Erneut machten sich zehn Radler des RC-72

Peiting auf den Weg nach Frankreich, um an einer

der größten europäischen Radsportveranstaltungen,

der „L‘Ardéchoise!“ teilzunehmen.

125 Kilometer und acht Berge mit knapp 2.000

Höhenmetern lagen am ersten Tag vor den Fahrern,

eingebettet in eine atemberaubende Landschaft.

In fast allen Dörfern wurden die Fahrer

mit Live-Musik und mit Beifall, der am Straßenrand

stehenden Einwohner empfangen – und

mit regionalen Köstlichkeiten und Getränken

versorgt. Die zweite Etappe führte die Fahrer

über vier längere Anstiege und 1.800 Höhenmeter

zu den Schluchten der Ardéche. Es folgte

eine Etappe in die Berge des Tanargue-Massiv,

ehe die Radfahrer am letzten Tag den Zielort

St. Felician erreichten. Die zehn Fahrer des

RC-72 Peiting, die zusammen 5.010 Kilometer

und 74.890 Höhenmeter ohne Panne bewältigt

hatten, ließen den Tag mit gutem französischen

Wein und dem WM-Spiel Deutschland gegen

Ghana am Zeltplatz ausklingen.

Bild unten v.l.: Erwin Barnickel, Thomas Popp,

Hubert Danner, Max Barnickel, Alfred Socher,

Alfred Wladar, Heinz Hecker, Franz Gerold, Josef

Glück, Sepp Stohr

33


VEREINSCHRONIK 2015

Frühjahrstraining und Bayernrundfahrt

Frühjahrstraining in der Südpfalz: Anlässlich

des tragischen Todes von Gottfried Koppold im

Jahr zuvor, fuhren die Radsportler zuerst an die

Unglückstelle nahe Annweiler. Der langjährige

Kassier hatte am zweiten Tag der letztjährigen

Trainingswoche einen Herzinfarkt erlitten. Zum

Gedenken an ihren Radsportkameraden stellten

die Sportler einen Gedenkstein mit Kreuz auf.

Anschließend standen mehrere Tagestouren auf

dem Programm.

Bayernrundfahrt vom 4. bis 11. Juli 2015:

Höhepunkt der Radsaison 2015 war die seit

langem geplante Bayernrundfahrt. In acht

Etappen zwischen 109 und 165 km wurden außer

Unterfranken alle bayerischen Regierungsbezirke

durchfahren.

einem Besuch von Altötting und einem Abstecher

ins oberösterreichische Schärding am Inn. Bereits

am dritten Tag stand die Königsetappe auf dem

Programm. Von Passau nach Furth im Wald lagen

138 km mit 2.200 Höhenmeter vor der Truppe,

erschwert von bis zu 35°C im Schatten. Die vierte

Etappe ging über Waldmünchen und Weiden nach

Pressat in der Oberpfalz. Die fünfte Etappe verlief

über Bayreuth bis zur Bischofsstadt Bamberg.

Am nächsten Tag ging es bei Regenwetter über

Ansbach nach Gunzenhausen. Die vorletzte Etappe

führte von Gunzenhausen über Neuburg an der

Donau nach Schrobenhausen. Die Abschlussfahrt

über Aichach, Mering, Landsberg zurück nach

Peiting war mit 121 km und 690 Höhenmetern

die Leichteste. Mit Ausnahme des sechsten Tages

blieben sieben sonnige und sehr heiße Tage in

Erinnerung.

v.l.: Heiner Wörnzhofer, Reinhold Rohrbach,

Sepp Stohr, Josef Glück, Georg Hiemer, Hans

Echtler, Karl Thoma, Georg Bader, Erwin

Barnickel, Thomas Popp, Hubert Danner, Franz

Echtler, Heinz Hecker

Die 13 Teilnehmer legten

dabei 1.040 km und 9.800

Höhenmeter zurück. Von Peiting

ging die Reise über Geretsried

und Holzkirchen nach Attel bei

Wasserburg. Am zweiten Tag

von Wasserburg nach Passau mit

34


35


VEREINSCHRONIK 2016 – 2017

Französische Radsportwoche (FFCT) in Dijon 2016

11.000 Radsportbegeisterte trafen sich in Dijon,

um sich an den im Burgund reichlich vorhandenen

kulturellen landschaftlichen Sehenswürdigkeiten

zu erfreuen. An der 78. Internationalen

Radsportwoche nahmen auch neun Rennradfahrer

des Radclub RC-72 Peiting teil. Täglich

standen Strecken von 70 bis zu 200 Kilometer

zur Auswahl. An den Verpflegungsstellen konnte

man neben regionalen Spezialitäten auch

Weine aus der Region kosten.

Das Bild zeigt die Peitinger Radler auf ihrem

Campingplatz im schönen Burgund: v.l. Heinz

Hecker, Max Barnickel, Erwin Barnickel, Franz

Gerold, Reinhold Rohrbach, Thomas Popp, Georg

Hiemer, Josef Glück und Herbert Riedl

Leoni Fend im MTB Cross Country

In der Saison 2016 bestritt Leoni Fend insgesamt

17 Cross-Country Rennen und zwei Marathons,

davon konnte sie 17 Podestplätze und darunter

zehn Siege erreichen: Deutsche Meisterschaft 3.

Platz, Bundesnachwuchssichtung 3. Platz, Bayerische

Meisterschaft: 1. Platz, Bayernliga-Gesamtwertung 1.

Platz, Allgäu-Kids-Cup Gesamtwertung 1. Platz.

Roc d‘Azur/Südfrankreich, Cross Country U17, 2. Platz

36




Korsika Rundfahrt 2017

Neun Mitglieder des Radclubs Peiting

absolvierten – organisiert von Josef

Glück – eine neuntägige Korsika-

Rundfahrt. Die Tour über 970 Kilometer

führte sie an die schönsten Orte der

Insel. Jeden Tag absolvierten die

Radsportler dabei rund 100 Kilometer

und 1.000 Höhenmeter.

An der Spitze von Korsika kurz vor

Bonifacio. v.l.: Erwin Barnickel, Herbert

Riedl, Heinz Hecker, Josef Glück, Franz

Gerold, Otto Riedl, Alfred Wladar,

Alfred Socher, Hubert Danner

Radlerführung leicht verändert

Vielen Dank an Reinhold Rohrbach –

Reinhold hat 40 Jahre lang die Chronik

des RC-72 Peiting geführt.

Max Barnickel (2.v.r.) ersetzte Georg Hiemer (er war

20 Jahre in der Vorstandschaft) als 2. Vorstand. Jutta

Waitzinger (Mitte) übernahm die Kasse seit dem Tode

von Gottfried Koppold.

37


VEREINSCHRONIK 2018

Im MTB Downhill und Enduro am Start

Seit 2018 gehen für den RC-72 Peiting auch Radfahrer

der Gravity Disziplinen Downhill und Enduro an

den Start. Die drei Freunde David Gamperl, Marco

Müller und Lucas Rohrmoser nahmen als Bayern

DML Team an Nationalen und Internationalen

Rennen teil. Bei der Bayerischen Meisterschaft vom

8. bis 10. September in Oberammergau holte Marco

Müller den Titel in der U19 Lizenz Klasse. David

Gamperl konnte sich in der Open Men Klasse durchsetzen

und wurde so ebenfalls Bayerischer Meister

mit Tages Bestzeit. Lucas Rohrmoser fuhr auf einen

beachtlichen 7. Platz in der Open Men Klasse.

v.l.: David Gamperl, Lucas Rohrmoser, Marco Müller

Französische Radsportwoche (FFCT) in Epinal

Bei der internationalen Radsportwoche in Épinal

wagten sich 10.000 begeisterte Biker auf die Straße

und absolvierten täglich bis zu 140 Kilometer.

Mit dabei waren auch wieder Sportler des RC-72

Peiting. Unter der Leitung von Josef Glück traten

Anna, Max und Erwin Barnickel sowie Reinhold

Rohrbach, Franz Gerold, Heinz Hecker, Alfred Socher

und Hubert Danner ordentlich in die Pedale

und absolvierten insgesamt fünf Etappen mit 600

Kilometern und 6.500 Höhenmetern.

38


►Frühjahrstraining im Burgenland

Oggau am Neusiedler See, die älteste Rotweingemeinde

Österreichs, war diesmal Ausgangspunkt

zur einwöchigen Trainingswoche der Peitinger

Radler. Tagesfahrten rund um den Neusiedler

See, den Kirschblüten Radweg oder Besuche

der Städte Rust und Eisenstadt, standen auf dem

Programm. Das umfangreiche Radwegenetz im

Burgenland wurde somit intensiv genutzt. Auch

diesmal trennten sich tagsüber die Mountain-Biker

von den Rennradlern. Am Abend traf man

sich dann wieder gesellig beim Wirt.

►Weltmeisterschaft U19 und außergewöhnliche Verdienste

Mountainbikerin Leoni Fend feierte 2018 gleich

mehrere Premieren. Die Peitingerin startete

erstmals bei einer Weltmeisterschaft (U19) und

landet bei den Titelkämpfen in der Schweiz auf

dem 21. Platz. Damit war die junge Sportlerin

des RC-72 Peiting zweitbeste Deutsche. Bei der

Bayerischen Meisterschaft MTB (U19) fuhr sie

auf Platz 2 und bei der deutschen Meisterschaft

U19) erreichte sie den 3. Platz.

In Anerkennung und Würdigung seiner langjährigen,

außergewöhnlichen Verdienste für den

Radclub RC-72 Peiting beschloss die Vorstandschaft

Georg Hiemer (im Bild links) zum Ehrenmitglied

der Sparte RC-72 im TSV Peiting zu

ernennen.

39


VEREINSCHRONIK 2019 – 2020

Traditionelles Anradeln am 1. Mai 2019

Sommertraining in Kärnten

Ausgangspunkt des einwöchigen Radtrainings

war diesmal St. Kanzian am

Klopeiner See. Warme Jacken und Hosen

durften im Gepäck nicht fehlen. Den

frischen Temperaturen zu Trotz waren

täglich Ausfahrten angesagt. In der Region

zwischen Klagenfurt und Dravograd

(Slowenien) ergaben sich wunderbare

Gelegenheiten Radtouren zu unternehmen.

So waren die Frauen mit dem

E-Bike und die Männer mit dem Rennrad

unterwegs.

40


►Traumhafte Touren durch die Südsteiermark

Die Südsteiermark bietet nicht nur die ideale

Kulisse, sondern auch mehr als ausreichende

Optionen, um begeisterte Radfahrer, je nach

Kondition, zu fordern und zu verzaubern.

Die von Josef Glück geführten Tagestouren

erstreckten sich allesamt auf dem beeindruckenden

Radwegenetz der sonnenverwöhnten

Region im Süden Österreichs. So ging es zum

Beispiel entlang am Grenzkamm zu Slowenien,

auf der alten Weinstraße und der „Klapotetzstraße“

bis nach Murek, um dann wieder an

der Mur entlang ins Weinland zurückzukehren.

Eine Tour über den Radlpass nach Slowenien

mit der Stadt Maribor an der Drau als Zwischenziel

stand ebenso auf dem Plan. Die Gruppe der

E-Biker fuhr mitunter die Weinstraßen-Tour ins

Herz des steirischen Weinlandes, mitten in die

Weinberge. Fehlen durfte natürlich nicht eine

Einkehr in einer der zahlreichen „Buschenschenken

/ Heurigen“ an der traumhaften Panoramastraße

auf ein erfrischendes Glas Wein.

►Radtouren durchs Oberland

Dem Coronavirus geschuldet, starteten die Peitinger

Radler ihre Saison 2020 Mitte Juni und

kamen bis zum Saisonabschluß noch auf stolze

15 Touren im Oberland und Allgäu.

41


VEREINSCHRONIK 2021

Radwoche in Klingenmünster / Heuchelheim

Zehn Teilnehmer: Georg Bader, Erwin Barnickel,

Martina u. Josef Glück, Heinz Hecker, Georg Hiemer,

Marianne und Otto Riedl, Ulrich Laustroer und Reinhold

Rohrbach. Tagestouren von 65 bis 110 km nach

Speyer, ins Dahnerland, nach Bad Bergzabern und

Wissemburg, in den Bienwald und auf den Kalmit.

42


Transportbeton · Kies + Sand

Ammergauer Str. 39 · 86971 Peiting · www.stich-schaeller.de

Große E-Bike Ausstellung und E-Bike Service im Haus

43


AUSHÄNGESCHILD FÜR DIE REGION

Langjährige Helfer im Eisstadion mit Organisator

Georg Bader (rechts).

44


WIR sind da wo Sie sind!

14 mal vor Ort und digital.

Wir sind für Sie da:

• Persönlich in unseren Bankstellen

• Telefonisch über unser KundenServiceCenter

• Online über unsere Website

Raiffeisenbank

Pfaffenwinkel eG

raiba-pfaffenwinkel.de

www.tretlager-burggen.dew.

Fahrräder

Reparatur

I nh. Mike Lang / Füssener Str. 1 / 86977 Burggen / Tel. 08860-9227747

45


SENIOREN UNTERWEGS

Die Senioren des Radclubs RC-72 Peiting sind

mittlerweile seit 2009 jährlich fleißig mit dem

Rennrad unterwegs. Meistens brachten es die

radelnden Ruheständler auf 15 bis 20 Touren

im Jahr mit durchschnittlich 100 Kilometer.

Dabei durchquerten sie das ganze Bayerische

Oberland. Der Starnberger See, der Ammersee

und das Kloster Andechs waren unter anderem

Etappenziele. Fahrten wie die Planseerunde

gehörten ebenso zu ihrem Programm, wie einige

Etappen in das benachbarte Allgäu. Im

Jahre 2011 unternahmen die Radler sogar eine

Pilgerfahrt von Peiting nach Altötting mit 176

Kilometer.

Die Tourguides Josef Glück, Georg Bader und

Reinhold Rohrbach planten aber auch Fahrten

nach Mittelschwaben in die Städte Bad Wörishofen,

Mindelheim und Buchloe. Meist nahmen

zwischen 7 und 15 Teilnehmer im Alter

zwischen 65 und 80 Jahren an den Touren teil.

Im Sommer 2022 geht‘s wieder los – Treffpunkt

ist immer am Peitinger Rathausbrunnen, dienstags,

bei schönem Wetter!

46


47


REKORDE ÜBER REKORDE

Die Klassensieger im Jahr 2011

MTB-Gruppe 1994 in Calvi

Rekordbeteiligung beim Mountainbike-Rennen.

2013 meldeten

sich 62 Starter zum Start in der

Kiesgrube „Stich & Schäller“ in

Peiting. Die meisten Teilnehmer

waren vom Skiclub Peiting.

48


In den Hobbyklassen waren sie Heros,

dominierten auf ihren Mountainbikes

die Downhill und Enduro-Szene. 2017

gaben David Gamperl, Marco Müller und

Lucas Rohrmoser als Bayern DML-Team

in den Lizenzklassen im Deutschlandund

Europacup Gas.

Mit 17 gehörte Leoni Fend zu den größten

Talenten der deutschen Mountainbike-Szene.

In ihrer Parade Disziplin

„Cross Country“ sammelte sie zahlreiche

Topplatzierungen.

49


IN GEDENKEN AN ALL

UNSERE VERSTORBENEN

Bernd Utzschneider 25. April 1998

Erwin Vöst senior 13. November 2000

Tobias Will 13. Mai 2001

Gernot Trübswasser 21. Oktober 2005

Georg Katalinisch 15. März 2006

Manfred Vöst 12. Mai 2012

Andreas Weiß 14. April 2013

Erwin Vöst junior 2. November 2013

Gottfried Koppold 13. Mai 2014

Hans Diegruber 17. Dezember 2017

Hans Schaumberger 6. Januar 2020

Karl-Heinz Schwenke 7. Januar 2021

Willibald Schleich 6. Dezember 2021

50


Wir gratulieren zum

50-jährigen Bestehen

und wünschen dem

Radclub RC-72 Peiting

im TSV weiterhin viel

Erfolg!

Weil‘s um mehr als Geld geht.

S

Sparkasse

Oberland


50

Herausgeber: Radclub RC-72 Peiting im TSV,

Buchenstraße 1, 86971 Peiting, 08861 66252

josefglueck@aol.com, www.rc72-peiting.de

Stand bei Drucklegung im Februar 2022.

Änderungen und Fehler vorbehalten.

Redaktion: Heinz Hecker, Josef Glück

Fotos: RC-72 Peiting, Adobe Stock

Druck: Ostenrieder Design & Marketing, Birkland 40, 86971 Peiting

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!