11.03.2022 Aufrufe

11. März 2022

- Finale Bauphase bei der Grazer Kunstuni - Rathauskoalition ändert Objektivierungsrichtlinie für Postenvergabe - Explodierende Spritpreise: FPÖ, ÖVP und WKO für Maßnahmen - Eröffnung der ersten Motion Expo auf der Grazer Messe

- Finale Bauphase bei der Grazer Kunstuni
- Rathauskoalition ändert Objektivierungsrichtlinie für Postenvergabe
- Explodierende Spritpreise: FPÖ, ÖVP und WKO für Maßnahmen
- Eröffnung der ersten Motion Expo auf der Grazer Messe

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

11. MÄRZ 2022, E-PAPER AUSGABE

Getty

Quelle: ZAMG


Trotz der

Kälte zeigt

sich die Sonne

ganztägig. Am

morgigen Samstag

bekommt es in Graz bis zu

6 Grad. In der Früh sind es -9.

Beteuerungen

Die neue Rathauskoalition präsentiere

ihre Vorhaben für mehr Transparenz

bei städtischen Postenvergaben. 3

Verteuerungen

Die Spritpreise gehen durch die Decke.

Sowohl Wirtschaftskammer als auch

FPÖ schlagen Maßnahmen vor. 4

Bau-Finale bei der

Grazer Kunstuni

KK (2), ARCH. DI TRITTHART, FISCHER

Spannend. Aula und Mensa im neuen Gebäude der Kunstuniversität in der Brandhofgasse sind seit wenigen Tagen von den Studierenden nutzbar. Jetzt

beginnt die letzte Bauphase der Uni-Erweiterung. Bis zum Herbst sollen die neuen Konzertsäle, Seminarräume und auch der Vorplatz fertig sein. SEITE 2


2 graz

www.grazer.at 11. MÄRZ 2022

H. Pastner, G. Marotta, A. Knoll, E. Hornig,

A. Pastner-Pirker (v.l.) mit Botschafter

Majintha Jayesinghe. HORNIG

Botschafter von

Sri Lanka in Graz

■ Seinen Antrittsbesuch in der

Steiermark absolvierte kürzlich

der Botschafter der Demokratischen

Sozialistischen Republik

Sri Lanka, S.E. Majintha Jayesinghe.

Erste Adresse war natürlich

das Konsulat von Edith

Hornig, Honorarkonsulin von

Sri Lanka in der Grazer Heinrichstraße.

Man besuchte einige

Reisebüros in der Grazer Innenstadt.

Im Anschluss traf man

noch WKO Steiermark-Präsident

Josef Herk und besuchte

den Paradebetrieb AVL.

Aktuell steigen die Grazer Corona-Zahlen

weiterhin an.

GETTY

Corona-Zahlen

in Graz und GU

■ Die Corona-Zahlen in Graz

steigen weiter an: Aktuell liegt

die 7-Tage-Inzidenz in Graz

bei 2.944,7 Fällen pro 100.000

Einwohner (gestern: 2.831,0).

In Graz-Umgebung beträgt der

Wert 3.468,4 (gestern: 3.128,2).

Der Steiermark-Durchschnitt

liegt bei 3.379,3 (gestern:

3.107,9). 420 Grazer sind mit

heutigem Stand im Zusammenhang

mit dem Coronavirus

verstorben, 326 in Graz-Umgebung.

Die AGES meldet 426

Fälle auf Normal- und 32 auf

Intensivstationen.

Finale Bauphase

bei der Kunstuni

STATUS QUO. Seit wenigen Tagen wird die neue Aula der Kunstuniversität in

der Brandhofgasse genutzt und auch die Mensa ist wieder geöffnet. Bis zur Fertigstellung

des Großprojektes im Herbst gibt es aber noch ein paar Meilensteine.

Von Verena Leitold

verena.leitold@grazer.at

Am Standort Brandhofgasse

21 der Kunstuniversität

Graz werden aktuell zusätzliche

Unterrichts- und Übungsräume

für die Instrumentalausbildung

geschaffen und mehrere

Unterrichts-, Übungs- und Seminarräume

sowie ein Sozialraum

für Lehrende angrenzend an den

Meranpark errichtet. Jetzt geht das

Großprojekt in die finale Phase.

Mit diesem Sommersemester,

das vor wenigen Tagen begonnen

hat, kann nun schon die modernisierte

Aula genutzt werden. Auch

die Mensa ist seit Anfang März

wieder geöffnet, der Speisesaal

wurde komplett renoviert, vergrößert

und neu gestaltet. Künftig

führt ein eigener Ausgang direkt

in den Sitzgarten am Vorplatz.

Bis zur endgültigen Fertigstellung

im Herbst stehen noch ein

paar letzte Arbeiten an. So wird

aktuell gerade der Bodenaufbau

im zweiten Obergeschoß hergestellt,

im dritten ist der Estrich

schon fertig und die Akustikdecken

sind in Arbeit. Die techni-

sche Gebäudeausrüstung wird

auf neuesten Stand gebracht, so

dass bald in allen Räumen eine

automatische Be- und Entlüftung

vorhanden ist, die für „gute

Luft“ sorgt. In den größeren Räumen

ist auch eine Kühlung vorgesehen,

um eine Überhitzung

zu vermeiden. In den Technikzentralen

und Schächten werden

gerade die Leitungen und Geräte

dafür eingebaut.

Mit Studienende im Juni werden

die neuen Zugänge und das

neue großzügige Foyer fertiggestellt.

Auch der neue Eingang in

die KUG-Bibliothek, der ja zukünftig

über das Foyer erfolgt,

wird dann fertig sein.

Aufenthaltsqualität

„Das Wichtigste war uns, die Bestandsgebäude

zu einer Einheit

zu verschmelzen und den Zwischenraum

als attraktiven Aufenthaltsbereich

für die Studierenden

und das Lehrpersonal nutzbar zu

machen. Die Erweiterung schafft

ein neues, der Bedeutung entsprechendes

Entree. Der Vorplatz,

auch wenn er nach wie vor

nicht besonders groß ist, hat eine

hohe Aufenthaltsqualität“, so Architekt

Gregor Tritthart. Denn

die Außenanlage wird neugestaltet

und auch der Vorplatz zum

Haupteingang bekommt ein neues

Gesicht. Viel Grün und Platz für

die Studierenden.

So soll die Erweiterung der Kuntuniversität nach der Fertigstellung aussehen.

ARCH. DI TRITTHART, KK


11. MÄRZ 2022 www.grazer.at

Rathauskoalition ändert Objektivierungsrichtlinie:

graz 3

Transparentere Postenvergabe

NEU. Eine Änderung der Objektivierungsrichtlinie soll für mehr Transparenz in Graz sorgen. Leitungspositionen

müssen öffentlich ausgeschrieben werden, Personalvertretung hat Mitspracherecht.

Von Fabian Kleindienst

fabian.kleindienst@grazer.at

Die neue Rathauskoalition

will mehr Transparenz bei

der städtischen Postenver-

gabe schaffen. Deshalb wird in der

kommenden Gemeinderatssitzung

am 24. März die sogenannte

Objektivierungsrichtlinie geändert,

wie Personalstadtrat Manfred

Eber (KPÖ) heute gemein-

Michael Ehmann, Christine Braunersreuther, Manfred Eber und Karl Dreisiebner FISCHER

sam mit den Klubobleuten Karl

Dreisiebner (Grüne), Christine

Braunersreuther (KPÖ) und Michael

Ehmann (SPÖ) präsentierte.

Im Fokus: Eine stärkere Trennung

von Politik und Verwaltung

und mehr Transparenz vor allem

bei Leitungspositionen.

„Mit uns wird es keinen politischen

Postenschacher mehr geben.

Es soll sichergestellt werden,

dass der oder die Beste die Stelle

erhält. Das ist gut für die Stadt und

somit auch für die Grazer Bevölkerung“,

so Eber.

Einige Änderungen

Bei Leitungspositionen soll es

künftig eine verpflichtende öffentliche

Ausschreibung geben.

Auch die Beiziehung einer externen

Personalberatung wird

verpflichtend und soll ein objektives

Verfahren sicherstellen. Die

Personalvertretung wird wieder

ein Stimmrecht eingeräumt, die

Entscheidung wird wie bisher

vom Personalreferenten getroffen

- aber auf Basis eines Vorschlags

einer Hearing-Kommission. Die

soll aus den betroffenen Abteilungsleitern,

betrauten Abteilungsleitern

und der Leitung des

Personalamtes bestehen, hier

gibt es eben eine Erweiterung um

den Vorsitz des Dienststellenausschusses

(Personalvertretung).

Auch die Eigenbetriebe GGZ (im

Bereich der Verwaltung) und

Wohnen Graz unterliegen nun

den Objektivierungsrichtlinien.

Neben mehr Transparenz erhofft

man sich auch, Frauen zu

fördern, wie Braunersreuther betont:

„Denn für leitende Positionen

fehlt es ihnen selten an Qualifikation,

sondern an den nötigen

‚Freunderln‘.“


4 graz

www.grazer.at 11. MÄRZ 2022

Explodierende Spritpreise

FPÖ, ÖVP und WKO sagen

Teuerungen den Kampf an

Die Lebenserhaltungskosten steigen zur Zeit massiv an, wofür zu einem wesentlichen Teil Entwicklungen bei Treibstoff- und Energiekosten verantwortlich

sind. Die steirische FPÖ präsentierte einen Maßnahmenkatalog gegen diese Teuerungen. Die WKO Steiermark stößt in ein ähnliches Horn.

KK

TEUERUNGSSTOPP. FPÖ und ÖVP präsentierten konkrete Vorschläge gegen Preissteigerungen. Eine

Senkung der Mineralöl- und Mehrwertsteuer auf Sprit wird von der WKO Steiermark ins Spiel gebracht.

Kurzfristige Lösung

Von Christoph Zefferer

christoph.zefferer@grazer.at

Auch Wirtschaftsstadtrat Günter

Riegler ist für kurzfristige Maßnahmen.

Er kann sich als Soforthilfe

vorübergehende steuerliche

Erleichterungen vorstellen, um

den Wirtschaftsstandort und die

Lebensqualität in Graz zu sichern.

„Mittelfristig“, so Riegler, „werden

wir nicht umhinkommen, uns

zum einen noch mehr in Richtung

nachhaltiger Energieträger anzustrengen,

zum anderen aber auch

Rahmenbedingungen zu schaffen,

die den Menschen Arbeitsplätze

und Wohlstand sichern.“

Eine Schnellschätzung der

Statistik Austria offenbart,

dass die Inflation im Februar

im Vergleich zum Vormonat

um beachtliche 5,9 Prozent angestiegen

ist. Das Wirtschaftsforschungsinstitut

warnt gar davor,

dass Schätzungen von fünf bis

sechs Prozent für das Gesamtjahr

recht optimistisch seien. Vor allem

die Treibstoffpreise gingen in den

vergangenen Tagen rasant nach

oben. Erstmalig belaufen sich die

Kosten für Benzin und Diesel auf

deutlich mehr als zwei Euro, ein

Ende dieser Teuerungen ist auch

aufgrund des Ukraine-Kriegs derzeit

nicht in Sicht. Die steirische

FPÖ nahm diese besorgniserregende

Entwicklung als Anlass, um

erneut konkrete Maßnahmen zu

deren Bekämpfung zu fordern.

„Eine freiheitliche Sammelinitiative,

welche bereits im Oktober im

Landtag eingebracht wurde und

vorausschauend Maßnahmen zur

Bekämpfung der Teuerungen zum

Inhalt hatte, wurde von ÖVP und

SPÖ monatelang schubladisiert

und mit Allgemeinplätzen und

dem Verweis auf bereits bestehende

Maßnahmen abgespeist“, so

Klubobmann-Stellvertreter Stefan

Hermann. Locker lassen will

man auf keinen Fall.

Die Initiativen der Freiheitlichen

beinhalten eine Spritpreisdeckelung,

die Abkehr von der geplanten

CO 2 -Steuer, eine Verdoppelung

des Heizkostenzuschusses

auf 240 Euro, die Einführung eines

Stromkostenzuschusses für sozial

Schwache sowie einen Teuerungsstopp

bei Abgaben und Steuern.

Der steirische EU-Abgeordnete

Georg Mayer verweist darüberhinaus

auf den direkten Zusammenhang

der Preissteigerungen

im Energiebereich mit dem Green

Deal der EU-Kommission. Die

rund um den Green Deal getroffenen

politischen Entscheidungen

würden maßgeblich zu den Rekordpreisen

für Erdgas und Treibstoff

beitragen.

Sprit als Geldfresser

„Es herrscht akuter Handlungsbedarf.

Wir dürfen diesen enormen

Preissteigerungen nicht länger

tatenlos zusehen“, fordert auch

WKO-Steiermark-Präsident Josef

Herk. Konkret macht sich Herk für

eine temporäre Aussetzung der Mineralölsteuer

auf Treibstoffe, wodurch

der Literpreis um 40 bis 50

Cent fallen würde, stark. Zusätzlich

plädiert er für eine zeitlich begrenzte

Halbierung der Mehrwertsteuer

auf Treibstoffe. Damit könne ein

vergleichsweise normales Preisniveau

wiederhergestellt werden.

Untragbare Situation

„Die aktuelle Situation ist weder

für Arbeitgeber noch für Arbeitnehmer

tragbar. Niemand geht

arbeiten, nur um sich den Weg

zur Arbeit leisten zu können. Vor

allem nicht, wenn der Staat durch

die automatisch mit den Preisen

mitsteigenden Steuern am meisten

von dieser katastrophalen

Entwicklung profitiert. Wenn wir

nicht rasch handeln und dann ab

Juli auch noch zusätzlich die CO 2 -

Bepreisung einführen, droht uns

eine Inflationsspirale, wie wir sie

in der zweiten Republik noch nie

gesehen haben“, macht sich der

WK-Präsident auch für eine Verschiebung

der CO 2 -Bepreisung

stark. Herk bekennt sich auch zum

Klimaschutz, würde die dafür notwendigen

Maßnahmen jedoch auf

einen leistbaren Zeitpunkt verschieben.

derGrazer

IMPRESSUM: „der Grazer“ – Unabhängige Wochenzeitung für Graz und Umgebung | Erscheinungsort: Graz | HERAUSGEBER, HERSTELLER & MEDIENINHABER: Media 21 GmbH, Gadollaplatz 1, 8010 Graz; Tel. 0 316/23 21 10 |

GESCHÄFTSFÜHRUNG/REDAKTION: Gerhard Goldbrich |ASSISTENZ & MARKETING: Silvia Pfeifer (0664/80 66666 41) | CHEFREDAKTION/PROKURA: Tobit Schweighofer (DW 2618) | REDAKTION: Fabian

Kleindienst (CvD Print, 0664/80 666 6538), Verena Leitold (CvD Digital, 0664/80 666 6691), Vojo Radkovic (0664/80 666 6694), Christoph Zefferer (0664/80 66666 90), Redaktions-Fax-DW 2641,

redaktion@grazer.at |ANZEIGENANNAHME: Fax 0316/232110 DW 2627, verkauf@grazer.at |VERKAUF:Michael Midzan (Verkaufsleitung, 0664/806666891), Selina Gartner (Verkaufsleitung, 0664/806666848), Robert Heschl (0664/

80 666 6897), Mag. Eva Semmler (0664/80 666 6895) | Victoria Purkarthofer (0664 / 80 666 6528 ) | OFFICE MANAGEMENT: Pia Ebert (0664/80 666 6490) | PRODUKTION: Burkhard Leitner | VERBREITETE AUFLAGE

PRINT: 176.193 (Der Grazer, wö, ÖAK 1.HJ 2021). | OFFENLEGUNG: Die Informationen gemäß § 25 MedienG können unter www.grazer.at/gz/offenlegung-impressum abgerufen werden.


11. MÄRZ 2022 www.grazer.at

graz 5

C H R O N I K

Blaulicht

Report

✏ christoph.zefferer@grazer.at

Holzstapelbrand in

Gratkorn gelöscht

■ Am 9. März wurde die Freiwillige

Feuerwehr Gratkorn-Markt

zu einem Holzstapelbrand in

den Hofbachweg gerufen. Der

Brand hatte sich bereits auf

eine Böschung sowie einen

Baum ausgebreitet, konnte aber

bis zum Eintreffen des ersten

Löschfahrzeugs durch den Besitzer

eingedämmt werden. Der

betroffene Bereich wurde abgelöscht

und mittels Wärmebildkamera

kontrolliert.

Festnahme wegen

Sachbeschädigungen

Im Hofbachweg in Gratkorn fing ein Holzstapel Feuer. Die Freiwillige Feuerwehr

Gratkorn-Markt dämmte den Brand ein. FREIWILLIGE FEUERWEHR GARTKORN-MARKT

lauerstraße in den Bereich der

Hohenstaufengasse, da dort ein

Mann verschiedene Objekte mit

einem Farbspray besprühen

würde. Beim Eintreffen der Streife

konnten die Polizisten den

31-Jährigen, der gerade einen

Postkasten mit Farbe besprühte,

auf frischer Tat betreten. Als

der Verdächtige die Polizisten

bemerkte, versuchte er sofort

zu fliehen und wurde von den

Beamten verfolgt. Nach kurzer

Zeit drehte sich der Verdächtige

■ Gestern Abend beorderte die

Landesleitzentrale der Polizei

eine Streife der Inspektion Karum

und widersetzte sich der folgenden

Festnahme mit massiver

Körperkraft. Bei dieser Auseinandersetzung

wurde der Verdächtige

leicht, beide Beamten

unbestimmten Grades verletzt.

Bei den weiteren Ermittlungen

konnten insgesamt 14 Tatörtlichkeiten

gefunden werden, wo

vermutlich vom selben Verdächtigen

Objekte besprüht worden

waren. Der 31-Jährige wurde in

das Polizeianhaltezentrum Graz

eingeliefert.

Wiederbetätigung

bei Corona-Demo

■ Bereits am 12. Dezember

zogen tausende Menschen bei

einer Versammlung „Gegen die

geplante Impfpflicht“ durch

die Grazer Innenstadt. Unter

den marschierenden Demo-

Teilnehmern befanden sich

auch zwei vorerst unbekannte

Männer mit offenbar selbst

hergestellten Holztafeln. Auf

ihnen war das eiserne Tor des

ehemaligen Konzentrationslagers

Dachau und der aus der

NS-Zeit geprägte Begriff „Arbeit

macht frei“ angebracht.

Dabei war das Wort „Arbeit“

durchgestrichen und durch das

Wort „Impfen“ ersetzt worden.

Die Polizei forschte nun zwei

Männer im Alter von 65 und 48

Jahren aus. Die Männer zeigten

sich geständig, bestritten

jedoch ideologische Absichten.

Beide Männer werden wegen

des Verdachts der Wiederbetätigung

nach dem Verbotsgesetz

bei der Staatsanwaltschaft Graz

angezeigt.

Ich tue es!

Darum sollten auch Sie Plasma spenden:

• Weil Blutplasma als Rohstoff für zahlreiche lebensrettende Medikamente

benötigt wird und nicht künstlich hergestellt werden kann.

• Weil Sie tausenden von Menschen helfen können, die lebenslang

darauf angewiesen sind.

• Weil Plasma spenden einfach und sicher ist und Ihr Gesundheitszustand

regelmäßig überprüft wird.

• Weil Plasma in der Notfallmedizin und bei Operationen

täglich zum Einsatz kommt und auch Sie, Ihre Familie

oder Ihre Freunde es eines Tages benötigen könnten.

Und ich fühle mich gut.

Als Dankeschön für Ihren Zeitaufwand

erhalten Sie € 30,- pro Spende!

Spendezentrum Seiersberg

Shopping City Seiersberg, Haus 1, Ebene 3

8055 Seiersberg-Pirka

Telefon: +43 (0)316 / 29 33 33

Spendezentrum Leoben

Im Leoben City Shopping, 1. Stock, Top 125

Hauptplatz 19, 8700 Leoben

Telefon: +43 (0)3842 / 44 40 4


6 graz

www.grazer.at 11. MÄRZ 2022

Motion Expo 2022

Mobilität mit Blick

in die Zukunft

EMOTION. Zwei Tage noch, morgen Samstag und am Sonntag bekommt man bei der Automesse Motion

Expo eine Ahnung davon, wie die Mobilitätszukunft aussehen wird. Spannend und unterhaltsam.

Von Vojo Radkovic

vojo.radkovic@grazer.at

Die frühere Grazer Messe

„AutoEmotion“ wurde von

der Corona-Pandemie de

facto gekillt. Heute noch bis 21 Uhr

und morgen Samstag und Sonntag

zeigt die neue Mobilitätsmesse

unter dem Titel „Motion Expo“ wie

die Autowelt in Zukunft aussehen

wird. Da werden eine ganze Reihe

von Neuwagen präsentiert und

Oldies, sogenannte Chromjuwelen

ermöglichen einen Mobilitätsblick

zurück in die Vergangenheit. Heute

Freitag, 11. März, um 17 Uhr

wurde die Motion Expo eröffnet.

Messe-Vorstand Armin Egger,

Wirtschaftslandesrätin Barbara

Eibinger-Miedl und die Grazer

Stadträte Günter Riegler und

Manfred Eber unterstrichen in

ihren Grußworten die Wichtigkeit

der Mobilität für die Wirtschaft.

Die Ausstellung samt Live-Programm,

welches auch gestreamt

werden kann, ist eindrucksvoll.

Rund 300 neue Autos und Zweiräder

sieht man auf der 17.500

Quadratmeter großen Ausstellungsfläche.

Die Motion Expo 2022 ist die

Premiere eines neuen Mobilitätsformates,

das nicht nur den

Neuwagenmodellen der verschiedenen

Marken und Händler eine

Präsentationsplattform bietet,

sondern auch das Umfeld der

Technologien im Mobilitätsseg-

Auf der neuen Mobillitätsmesse finden auch die neuesten Motorräder, E-Roller

und Vespas genügend Platz. Darunter auch die neue Harley Davidson Trike. SCHERIAU

ment ausleuchtet und gleichzeitig

einen Wissenstransfer zu verschiedenen

innovativen Themen in diesem

Bereich ermöglicht. Ziel sind

Hilfe und Sicherheit für eine Kaufentscheidung

sowie Information

rund um die Zukunft der Mobilität

zu schaffen. Die Autopremieren

sind wichtiger Teil der Messe,

aber auch die Sonderprogramme

wie Autotuning, autonomes Fahren

oder Oldtimer in voller Fahrt.

Dazu gibt‘s viel Unterhaltung, etwa

von Red Bull mit der Landung eines

EC 135 Helikopters, Playseat-

Simulatoren mit Formel 1 Feeling

und eine Grawe-Slotcar-Carera-

Rennbahn. Ein ExpoKulinarium

rundet das aufwendige, abwechslungsreiche

Programm ab.

Andreas Gabalier war heute 17 Uhr

Highlight bei Stars & Cars.

KK


Die Motion Expo

ist noch Samstag

und Sonntag ab 9

Uhr geöffnet.SCHERIAU

Live und im Stream

■ Morgen Samstag, 12. März,

ab 9 Uhr: Tuning at his best

(9.30 Uhr), E-Fuels Pro und

Contra des neuen C02 neutralen

Kraftstoffes (11.30 Uhr),

Garagengold und Chromjuwelen

(13 Uhr), Autonome Fahrt

in die Zukunft (13.30 Uhr),

Mobilität findet Stadt (14 Uhr),

Videomagazin Jugend und

Mobilität mit Fridays for Future

(15 Uhr), Future Mobility (15.30

Uhr), Assistenzsystem Fluch

oder Segen? (16 Uhr), Ready to

Race – Oldtimer in voller Fahrt.

(17 Uhr), Highlight Stars & Cars:

Andreas Gabalier (17 Uhr)

■ Sonntag, 13. März, ab 9 Uhr:

Tuning at his best (9.30 Uhr),

Die Formula Student. Wenn Studenten

Rennautos bauen (10.30

Uhr), Mobilität der Zukunft (13

Uhr), „Future Mobility“ Wenn

aus Daten Taten werden (13.30

Uhr), Wirtschaft braucht Mobilität

(14.30 Uhr), Alles rund um

die Formel 1 und den Red Bull

Ring (15 Uhr), Gestern heute

morgen Die Autobauer aus der

Steiermark (16 Uhr)


11. MÄRZ 2022 www.grazer.at

graz 7

Milo sucht

ein Zuhause

Grazer

Pfoten

Doris Dirnberger, Harald Mulle, Mario Schwaiger, Johanna Tentschert, Manfred

Zettl und Martin Mohr (v.l.) unterstützen die Ukraine gemeinsam. KK

Ukraine-Hilfe verdoppelt

■ „Dieser Krieg relativiert andere

Probleme. Wir können nicht wegschauen

und unterstützen gemeinsam,“

erklärt Gratwein-Straßengels

Bürgermeister Harald

Mulle angesichts der Situation

in der Ukraine. Erste Flüchtlinge

sind schon in der Gemeinde

angekommen, gemeinsam mit

allen Fraktionen der Gemeinde

wurde ein Spendenkonto eingerichtet

– die Marktgemeinde verdoppelt

die Summe. Außerdem

wurde eine Sammelstelle für

Sachspenden installiert – im Vereinsheim

Judendorf-Straßengel

von Dienstag bis Donnerstag von

18 bis 19 Uhr und Freitags von 16

bis 17.30 Uhr.

Auch ansonsten tut sich was

in der Gemeinde. Der Anmeldestart

für Aussteller für die Wirtschaftsmesse

mit Gratkorn von 1.

bis 3. Juli ist gefallen, am 16. März

eröffnet die Wanderausstellung

„Klimaversum.“

Der Rüde Milo sucht einen erfahrenen und einfühlsamen Hundeliebhaber. KK

Milo ist ein freundlicher braucht eine Aufgabe, damit er

Rüde, der Menschen gegenüber

gut ausgelastet ist.

neugierig ist und sich

sehr über Aufmerksamkeit - 1 Jahr

freut. Er führt gerne Kommandos

aus, geht schon brav an der

Leine und lernt mit Begeisterung

- Swissy Dog

- mag keine Kinder und

Hunde

Neues. Milo mag Kinder

nicht, sondern jagt ihnen regelrecht

hinterher. Andere Hunde

kann er auch nicht leiden. Milo

Kontakt: Arche Noah

www. aktivertierschutz.at

Tel. 0676/84 24 17 437


8 graz

www.grazer.at 11. MÄRZ 2022

Jetzt

mitdiskutieren

www.facebook.com/derGrazer

Bravo

Na bravo.

Kunibär

* * *

Grund zur Freude

Die Gemeindewohnungen-Bewohner

werden sich freuen. Da

wird was auf sie zukommen.

Mia Hopfer

* * *

Läuft was falsch

Wenn Gemeindewohnungen

teurer als Genossenschaftswohnungen

sind (das war schon

vor Schwarz-Blau so) und das

bei selber Quadratmeter-Anzahl,

dann läuft doch schon

lange etwas falsch in Graz.

Rene Le

Ruhe im Gemeindebau

Es war zu befürchten! Durch die

Änderung der Vorgängerregierung

kehrte endlich etwas Ruhe

im Gemeindebau ein. Die Wohnqualität

für Bestandsmieter hat

sich deutlich verbessert, es war

aber klar, dass die KPÖ dies sofort

wieder aufhebt.

Thomas Klöckl

* * *

Graz verlassen

Man sollte Graz verlassen. Das

Einzige, das hilft.

Sieg Linde

* * *

Bauboom stoppen

Ich dachte, man will den Bauboom

stoppen und somit auch

den Zuzug nach Graz?

Daniel Rothböck

* * *

Großer Fehler

Den Wohnungsmarkt für Asylanten

ohne Arbeitserlaubnis zu

öffnen, ist ein großer Fehler. Dass

man die 5-Jahres-Regel

kippt, ist gut, ich hätte

sie aber wie früher

auf zwei Jahre gesetzt.

Dietmar Glaser

* * *

Komplett fertig

Graz ist komplett fertig, traurig

aber wahr.

Patrick Kitak

* * *

Einfrieren der Mieten

Gild das Einfrieren der Mieten

auch für ÖWG-Wohnungen in

Graz ?

Helena Hohl

* * *

Meistkommentierte

Geschichte

des Tages

Neue

Regeln für

Wohnungen

Für viele Grazer sind Gemeindewohnungen

der

einzige Zugang zu leistbarem

Wohnraum. Die Stadt Graz

besitzt 4350 davon. Die teils

restriktiven Richtlinien bei

deren Vergabe wurden von

der neuen Stadtregierung unter

Bürgermeisterin Elke Kahr

nun überarbeitetet. Unsere

Leser diskutierten...

STADT GRAZ/FISCHER

REAKTIONEN & KOMMENTARE


11. MÄRZ 2022 www.grazer.at

MUSIKFEST. Der endgültige

Abschied von Opus

war ein rauschendes Fest

in der Grazer Oper. Jetzt

kommt das längste Konzert

der Band als Live-

Album auf den Markt.

Von Vojo Radkovic

vojo.radkovic@grazer.at

W

ir schätzen uns mehr

als glücklich, dass wir

unsere Abschiedskonzerte

inmitten einer Pandemie

auf so wundervolle Art über die

Bühne bringen konnten. Wir sind

ewig dankbar für die Unterstützung

unserer Freunde und Fans

über so viele Jahre hinweg - von

Anfang bis zum allerletzten Ton“,

freut sich Opus-Mastermind

Ewald Pfleger für die gesamte

Crew. ‚„The Last Note“, ist der

Titel des Live-Albums, das am

25. März erscheint und das Abschlusskonzert

am 21. Dezember

2021 aus der Grazer Oper als

finale Bestandsaufnahme von

Opus & Freunden in Ton und

Bild dokumentiert. Das Konzert

mit 32 Songs aus allen Opus-

Alben wird in voller Länge auf

Doppel-CD und Blue-Ray in 5.1

Surround und dem neuen eindrucksvollen

Dolby Atmos 3D

graz 9

Opus: Last Note

Sound erhältlich sein, inklusive

Bonusmaterial und Interviews

mit der Band, ihren Weggefährten

und insgesamt elf Gästen

wie Christian Kolonovits, Maria

Bill, Willi Resetarits, The Schick

Sisters, Reinhold Bilgeri, Johannes

Silberschneider, STS

Gert Steinbäcker, Günter Timischl

und Schiffkowitz u.v.m.

Eine Auswahl der Mitschnitte mit

vielen Höhepunkten sowie Einblicke

hinter die Kulissen zeigt

auch ORF 2 am 26. März um 22

Uhr. Letzter und 32. Song des Albums

„Don‘t say Goodbye“.

Fest in der Grazer

Oper. (Bild

oben). Auch der

einzige Auftritt

von STS nach

deren Ende, ist

dokumentiert

(Bild links). Legendär

auch

Bilgeri und Herwig

Rüdisser mit

„Desperado“.

HANSCHITZ/FENZ (2)

Bilderbuch: Gelb ist das Feld

■ Bilderbuch veröffentlichen

heute ihre neue Single „I‘m Not

Gonna Lie“, die den bisher veröffentlichten

Songs „Schwarzes

Karma“, „Ab und Auf“, „Zwischen

deiner und meiner Welt“, „Nahuel

Huapi“ und „Daydrinking“ als

Vorbote auf das kommende Album

folgt. Dieses trägt den TItel

„Gelb ist das Feld“ und erscheint

am 8. April. Genau an diesem Tag

beginnt in Hamburg in der bereits

ausverkauften Elbphilharmonie

die neue Bilderbuch-Tour.

Das Ausverkauft-Schild wird vermutlich

bei allen Konzerthallen

der Tour aufscheinen. München

Isar Philharmonie – ausverkauft;

Berlin Philharmonie – ausverkauft,

und so gehts munter weiter.

Auch in Österreich ist der

Run auf die Bilderbuch-Tickets

spürbar. Linz Brucknerhaus –

ausverkauft; in Wien zwei Openairs

in der Arena – ausverkauft.

Ein drittes ist bereits im Verkauf.

Und Graz hat schon einmal die

Kasemattenbühne und zwar am

30. Juni ausverkauft. Ein Zusatzkonzert

der erfolgreichen Wiener

Band gibt es dann am 1. Juli am

Schloßberg.

Die Corona-Pause ist vorüber. Bilderbuch war eifrig am Werken, neue Singles,

neues Album und eine Tour, die überall ausverkauft zu sein scheint. NIKO OSTERMANN


graz

10 www.grazer.at 11. MÄRZ 2022

Ausblick

Was am Samstag

in Graz wichtig ist

■ Morgen Samstag eröffnet das Salættl im Blumenpavillon im Stadtpark.

Im zweiten Lokal der Chefs vom Kaisers Smoked BBQ am Kaiser-Josef-Platz

gibt es Smørrebrød inspiriert von Skandinavien auf

der Speisekarte. Ein Wintergarten sowie großer Gastgarten lädt zum

Leute-Schauen und Sonne-Genießen ein.

■ Das Shopping Nord feiert 14-Jahr-Jubiläum. Am 13. März 2008

wurde das Einkaufszentrum in Andritz eröffnet. Morgen gibt es Live-

DJs, ein Glücksrad, einen Sweet Food Market und ein buntes Kinderprogramm

zum Geburtstag. An der Birthday-Bar kann man sich gratis

Torte und Sekt holen, es werden außerdem kostenlose Kinder-Fotoshootings

gemacht. Es gibt für die Shops 25-Prozent-Sticker.

■ Die Portrait-Ausstellung „Menschenbilder“ wird eröffnet. Dieses Mal

zeigen die steirischen Berufsfotografen 55 großformatige Bilder bis 30.

März im Joanneumsviertel. Danach tourt die Schau durch 13 Gemeinden.

■ Der Circus Frankello feiert morgen mit seinem neuen Programm

in Graz Premiere. In Seiersberg gegenüber vom Hornbach hat die

ursprünglich aus Deutschland stammende Kompanie ihr Zelt aufgebaut.

Sie machen bis 4. April hier Station.

Das Einkaufszentrum ShoppingNord feiert morgen Samstag seinen 14. Geburtstag:

mit Angeboten, DJs, Kinderprogramm – und natürlich Torte. RIPIX

■ Morgen und an den folgenden drei Samstagen kann man bei der

Firma Ehgartner in Andritz wieder Sperrmüll entsorgen. Es gelten

dieselben Konditionen wie im Recyclingcenter in der Sturzgasse.

Felix, 9,

ist nicht aufzuhalten

dank Plasmaspende

PLASMAZENTRUM

GRAZ EUROPAPLATZ

Europaplatz 20

T: 0316 / 339 331

plasmazentrum.at/graz-europaplatz

PLASMAZENTRUM

GRAZ CITYPARK

Lazarettgürtel 55

T: 0316 / 232 500

plasmazentrum.at/graz-citypark

Ihre

Plasmaspende

30€

für Ihre

Zeit

LÄSST MICH IN DIE

HÖHE WACHSEN

Plasma spenden rettet Leben.

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!