Turngala RTSV 2012 - beim Stadtmagazin Schwentinental!

stadtmagazin.schwentinental.de

Turngala RTSV 2012 - beim Stadtmagazin Schwentinental!

Turngala

Oktober 2012

4. 4. Jahrgang Nr. Nr. 101

RTSV 2012

www.schwentinental.de www.stadtmagazin-schwentinental.de


DR. HENF & PARTNER

RECHTSANWÄLTE

B A U E N

M I E T E

KAUFEN

E R B E N

HENF. D E

Fachanwälte für

Bau- und Architektenrecht

Miet- und Wohnungseigentumsrecht

Verwaltungsrecht

Verkehrsrecht

Weitere Schwerpunkte:

Grundstücksrecht

Erb- und Betreuungsrecht

Familienrecht

Arbeits- und Dienstrecht

Internet- und Wettbewerbsrecht

Kanzlei Kiel

Preetzer Str. 2

Penthouse 6./7. OG

24143 Kiel

Tel. 0431 / 66 65 66 - 0

Fax 0431 / 66 65 66 - 60

www.henf.de

Kanzlei Preetz

Kanzleihaus

Bahnhofstr. 20

24211 Preetz

04342 / 88 80 - 0

04342 / 88 80 -18

Schwentinental ist unser Markt.

Wir sind ein Familienbetrieb aus

Schwentinental und stehen Ihnen

rund um Ihre Immobilie zur Seite.

• Immobilienverkauf

• Hausverwaltung

• Immobilienbewertung

04307 - 8 234 999

www.raisdorfer.de


IMPRESSUM:

Herausgeberin und

verantwortlich i.S.d.P:

Stadt Schwentinental,

Bürgermeisterin Susanne

Leyk, Theodor-

Storm-Platz 1, 24223

Schwentinental. Redaktion

und Texte: Susanne

Leyk

Layout, Herstellung

und Verlag: naXus

MedienService, Jörg

Burckhardt, Am Klosterforst

52, 24223

Schwentinental, Telefon:

04307-821922,

info@stadtmagazinschwentinental.de,www.stadtmagazinschwentinental.de

Erscheinungsweise:

Zum Ende eines Monates.

Vertrieb: Zustellung

an alle erreichbaren

Haushalte der Stadt

Schwentinental sowie

an ausgewählte Stellen:

Rathaus, Bürgerhaus

u.v.m.)

Dieses Magazin ist mit

großer Sorgfalt und

Gewissenhaftigkeit bearbeitet.

Eine Gewähr

für Richtigkeit und Vollständigkeit

wird nicht

übernommen. Für unverlangt

eingesandte

Manuskripte, Fotos

und Druckvorlagen

wird keine Haftung

übernommen. Kürzungen

behalten wir uns

vor. Namentlich gekennzeichnete

Artikel

stimmen nicht unbedingt

mit der Meinung

der Herausgeberin

überein. Alle Rechte

vorbehalten.

Nachdruck, auch

auszugsweise nur mit

schriftlicher Genehmigung

der Herausgeberin.

Für nicht

erschienene Anzeigen

und Beilagen wird

keine Haftung übernommen.

Es gilt Anzeigenpreisliste

Nr. 01.

Anfragen: info@stadtmagazinschwentinental.de

Einige im Heft

abgebildete Grafiken/

Fotos sind lizensiert von

fotolia.com.

Zur Online-Ausgabe:

Liebe Schwentinentalerinnen

und Schwentinentaler!

Der Sommer 2012 hat sich nun

endgültig verabschiedet, wobei uns

der September noch einige schöne

Tage beschert hat. Das gegen mich

gerichtete Abwahlverfahren liegt

hinter uns. Mehr als 77% der abstimmungsberechtigten

Bürger unserer

Stadt sind dem massiven Aufruf

der Parteien, mich abzuwählen,

nicht gefolgt. Ich danke allen, die

mir ihr Vertrauen geschenkt haben!

Ich hoffe auch im Interesse meiner

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,

dass jetzt wieder etwas Ruhe und

Gelassenheit einkehrt und alle Beteiligten

nun ihrer Verantwortung

gerecht werden. Die Aufarbeitung

der offensichtlichen Probleme im

Verhältnis zwischen Politik und

Verwaltung und zwischen den

Ortsteilen Klausdorf und Raisdorf

wird uns nur gemeinsam gelingen.

Für Ideen und Anregungen stehe

ich auch weiterhin zur Verfügung.

Schreiben Sie mir oder rufen Sie

Aus dem Rathaus Seite 04 - 15

Aktuelles Seite 16 - 21

Vereine / Institutionen

Service

mich an. Gerne will ich alle Wünsche

und Anregungen aufnehmen

und in die politischen Beratungen

einbringen.

Wir alle warten jetzt auf den

„Goldenen Oktober“, der seinen

Namen dem bunten Herbstlaub

und dem Farbenspiel der Natur verdankt,

und die Schulkinder freuen

sich auf die nächsten Ferien. Viele

Vereine organisieren Herbst- oder

Oktoberfeste, Tagesfahrten und andere

gesellige und kulturelle Veranstaltungen.

Informieren Sie sich auf

der Terminübersicht der Stadt oder

direkt bei den Organisatoren, die

sich sicherlich über zahlreiche Besucherinnen

und Besucher freuen.

Ich wünsche Ihnen alles Gute,

bleiben Sie gesund! Ihre

(Bürgermeisterin)

Editorial

Abstimmungsergebnis zur „Abwahl der Bürgermeisterin“

der Stadt Schwentinental vom 9.9.2012

Wahl- abgegebene ungültige gültige JA NEIN

berechtigte Stimmen Stimmen Stimmen Stimmen Stimmen

11.597 5.206 29 5.177 2.576 2.601

Seite

Seite Seite

22 - 52

53- 64

Seite 3


Aus dem Rathaus

Die Bürgervorsteherin berichtet:

Am 21.August tagte

die Stadtvertretung. In

knapp einer Stunde wurde

die ganze Tagesordnung

abgearbeitet.

Jahresabschluss der Stadtwerke Schwentinental

Einstimmig wurde beschlossen

a) Feststellung des Jahresabschlusses

Der Jahresabschluss 2011 einschließlich

Lagebericht 2011 wird wie folgt festgestellt:

Bilanzsumme 17.772.195,85€, Summe der

Erträge 8.200.255,27€, Summe der Aufwendungen

7.879.696,86€, Jahresgewinn

25.496,69€

b) Gewinnverwendung Der Jahresgewinn

in Höhe von 25.496,69€ wird in die Gewinnrücklage

eingestellt.

c) Entlastung von Geschäftsführung/

Seite 4

Wir bitten um Ihre Mithilfe!

Benutzen Sie bitte unsere

Mängelmeldung.

Die Stadt Schwentinental ist

bemüht, alle öffentlichen

Einrichtungen, Straßen,

Wege und Plätze in einem

ordnungsgemäßen Zustand

zu halten.

Deshalb bitte ich die Einwohnerinnen

und Einwohner,

bei der Beseitigung der

vielen kleinen Mängel, die

immer wieder zwangsläufig

auftreten, zu helfen. Bitte

schicken Sie die nachstehend

abgedruckte

Mängelmeldung bei festgestellten

Schäden an die

Stadtverwaltung. Je nach

Dringlichkeit wird dann für

Abhilfe gesorgt.

Mit bestem Dank im Voraus.

Susanne Leyk,

Bürgermeisterin

Bürgermeisterin der Stadt Schwentinental

Theodor-Storm-Platz 1

24223 Schwentinental

Gesellschafterversammlung Dem Geschäftsführer

Herrn Bernd Meier wird für das

Geschäftsjahr 2011 Entlastung erteilt.

Kanalsanierungsmaßnahmen 2012 im OT

Klausdorf

Im Rahmen der kontinuierlichen Inspektion

des Kanalnetzes im OT Klausdorf wurden

in den letzten beiden Jahren Schäden festgestellt,

die im Rahmen der Baumaßnahme

2012 beseitigt werden sollen. Die Sanierungsarbeiten

werden im Bereich folgender Straßen

durchgeführt: Dorfplatz, Schulstraße, Lerchenweg,

Gewerbegebiet Dreikronen, Kirchensteig,

Meisenweg, Dorfstraße (zwischen Kreuzung

Schulstraße und Kreuzung Schwentinestraße).

Einstimmiger Beschluss: Der Firma Insituform

Rohrsanierungstechniken GmbH aus

Hamburg wird der Auftrag zur Durchführung

der Kanalsanierungsmaßnahmen 2012 im OT

Klausdorf in Höhe von 180.224,32 Euro erteilt.

Zusammenlegung der Volkshochschulen

Die Stadtvertretung hatte am 24.05.2011

beschlossen, dass sich der zuständige Fachausschuss

mit der Zukunft der beiden Volks-

MÄNGELMELDUNG Schwentinental, den __________

Schadensort: ___________________________________________________________

Ich habe heute gegen ________ Uhr nachstehende Mängel festgestellt:

¨ Bürgersteig schadhaft

¨ Fahrbahndecke schadhaft

¨ Kanaldeckel schadhaft

¨ Sinkkastenrost (Gully) liegt zu hoch / tief*

¨ Verkehrsschild / Straßenbenennungsschild* beschädigt

¨ Schutt- und Unratablagerungen

¨ Straßenbeleuchtung defekt

¨ Grünanlagen verunreinigt * Zutreffendes ankreuzen

¨ Bäume beschädigt * Zutreffendes unterstreichen

¨ Behinderungen durch Überwuchs

Sonstige Mängel: _______________________________________________________

Bemerkungen: __________________________________________________________

Festgestellt durch: __________________________Unterschrit:__________________

Anschrift:________________________________________________________________

Jetzt auch online unter www.schwentinental.de


hochschulen in unserer Stadt befassen möge.

Folgendes Ergebnis wurde erarbeitet und jetzt

einstimmig beschlossen:

1. Die Volkshochschulen im OT Raisdorf

und im OT Klausdorf werden zum 01.01.2013

zu einer gemeinsamen „Volkshochschule

Schwentinental“ zusammengeführt

2. Die Leitung der Volkshochschule obliegt

dem Bürgermeister/der Bürgermeisterin.

3. Räumlich und organisatorisch soll sowohl

im OT Raisdorf als auch im OT Klausdorf

im bisherigen Umfange eine Anlaufstelle für die

VHS vorgehalten werden. Die Zusammenlegung

hat für 2013 keine Auswirkungen auf den

Stellenplan.

4. Die Verwaltung wird beauftragt,

rechtzeitig vor der Zusammenlegung der bisherigen

Volkshochschulen die notwendigen

Satzungen vorzubereiten und den städtischen

Gremien zur Beratung und Beschlussfassung

vorzulegen..

Bildung eines Gemeindewahlausschusses

Hier: Kommunalwahl 2013

Zur Vorbereitung und zur Durchführung

der Kommunalwahl am 26.Mai 2013 ist der

Gemeindewahlausschuss zu bilden. Zu den

Aufgaben des Gemeindewahlausschusses

gehören die Einteilung des Wahlgebietes in

Wahlkreise bzw. Wahlbezirke, die Zulassung

der Wahlvorschläge und die Feststellung des

Wahlergebnisses im Wahlgebiet. Einstimmig

wurden gewählt:

Beisitzer

SPD:

Stellv. Beisitzer

Martin Busch Joachim Stenzel

Rosemarie Krützfeldt

CDU:

Julia Lange-Hitzbleck

Katja Johansson Angelika Janz

Stefanie Lüdemann

SWG:

Dietmar Haase

Wolfgang Baade Peter König

Bündnis 90/ Die Grünen

Helmut Mallas

FDP:

----

Burghard Drewing

WIR:

Gitta Voigt

Rüdiger Eschmann

Knik-Hus

Joachim Harting

Beschlussempfehlung:

Aus dem Rathaus

Ihr

BaufInanzIerer

Ihr Mehrwert:

unabhängiger Vergleich

Persönliche Beratung

Eine Anfrage – Hausbanken

und Internetbanken

im Vergleich

Einbindung öffentlicher

Fördermittel

Individuelles Finanzierungskonzept

Anschlussfinanzierung

frühzeitig sichern

Keine Gebühren und Kosten

Was kann ich mir leisten?

verbraucherorientiert

bankenunabhängig

tGI finanzpartner Gmbh & Co. KG

unabhängige finanzmakler

Bahnhofstraße 28 · 24223 Schwentinental

tel.: 04307 - 82 49 80

Hermannstraße 10 · 20095 Hamburg

tel.: 040 - 3 99 99 06-20

info@tgi-partner.de

www.tgi-partner.de

Seite 5


Aus dem Rathaus

1. Der knik e.V. und die DLRG nutzen

künftig das Knik-Hus gemeinsam. Die genaue

Aufteilung der Räumlichkeiten und die weiteren

Mietbedingungen sind in entsprechenden Verträgen

festzulegen. Die Verwaltung wird beauftragt,

diese Verträge abzuschließen.

2. Beide Parteien nutzen die Räume mietfrei.

Der Knik e.V. ist gemäß der von ihm genutzten

Grundfläche anteilig an den anfallenden

Nebenkosten zu beteiligen.

3. Den Anträgen des Knik e.V. auf weitere

finanzielle Unterstützung für die Haushaltsjahre

2012 und 2013 wird zugestimmt. Auch dieser

Beschlussempfehlung wurde einstimmig

gefolgt.

TSV Klausdorf: Nutzungsbestätigung für

die Sportplätze im Aubrook

Die Sportplätze im Aubrook werden seit

ihrer Herstellung vom TSV Klausdorf genutzt.

Über dieses Nutzungsrecht gab es bisher

nichts Schriftliches. Der TSV beabsichtigt,

für den Bau der Kunstrasenplätze auch beim

Landessportverband S-H einen Zuschussantrag

zu stellen. Hierfür ist eine schriftliche Nutzungsbestätigung

über mindestens 25 Jahre

erforderlich. Deshalb wurde einstimmig beschlossen,

dem TSV bis zum Jahre 2037 ein

Nutzungsrecht für die Sportplätze im Aubrook

einzuräumen.

Im nichtöffentlichen Teil wurde der Veräußerung

eines stadteigenen Grundstücks in

der Birkenstraße zugestimmt. Dann wurde den

Stadtwerken Schwentinental eine Bürgschaft

gewährt. A.Lange-Hitzbleck

Raisdorf / Niederösterreich

Raisdorf / Niederösterreich - ein

intaktes Gemeinwesen:

Jubiläum, Freunde, Parallelen

Der frühe Vogel fängt den Wurm, lautet

ein Sprichwort. Der „frühe Vogel“ fliegt zudem

noch besonders preiswert. Am Sonnabend,

dem 7. Juli hieß es also um 4:00 Uhr früh

Abfahrt zum Flughafen nach Hamburg. Eine

kleine Delegation folgte damit der Einladung

unserer Partnergemeinde in Niederösterreich

anlässlich des 25 jährigen Jubiläums dieser

Seite 6

Partnerschaft. Wie schon vor fünf Jahren, damals

reisten Susanne Leyk als Bürgermeisterin

, Angelika Lange-Hitzbleck sowie Dr. Lothar

Giessler ebenfalls per Flugzeug, waren es

auch jetzt wieder drei Delegationsmitglieder:

Bürgervorsteherin Angelika Lange-Hitzbleck

sowie Sabine Sindt und Volker Sindt für die

Stadtvertretung. Um es vorweg zu nehmen:

alles war einmalig! Einmalig früh die Abreise

am Sonnabend, einmalig spät die sonntägliche

Rückkehr, einmalig die Gepäckbeförderung,

einmalig die Hitze am Zielort und wirklich einmalig

die Herzlichkeit, mit der wir empfangen

wurden. Wobei erwähnt werden muss, dass

es dort in der Hauptsache um das 900- jährige

Bestehen von Pernegg (744 Einwohner) ging,

in dem Raisdorf einen Ortsteil bildet. Auf der

platzartig erweiterten Hauptstraße des Dorfes

hatten alle Ortsteile liebevoll gestaltete Stände

und in den Höfen beinahe schon straußwirtschaftsartige

Sitzgelegenheiten geschaffen.

Für meine Frau und mich war es schon

sehr lange her, dass wir dort waren. Das letzte

Mal lag noch in der Bürgermeisterzeit von

Helmut Ohl, gemeinsam mit ihm und dem Ehepaar

Haberland ebenfalls als offizielle Delegation.

Seinerzeit reisten wir allerdings mit dem

Zug .Hier kommt nun die erste Parallelität zur

diesjährigen Fahrt. Beide starteten sie mit einer

Panne. Damals war versehentlich versäumt

worden, einen Schlafwagen für alle zu buchen,

so dass wir uns über Nacht zu fünft in einem

normalen Abteil zur Ruhe begeben mussten.

Diesmal ereilte uns das Reise- Missgeschick,

indem der Sindt‘sche Koffer in Hamburg nicht

ins Flugzeug verladen wurde. Natürlich klappte

es mit der Nachlieferung trotz vieler Telefonate

nicht. So durften wir zwei Tage in brütender

Hitze ohne Kleiderwechsel herumlaufen. Besonders

fehlte uns am nächsten Tag die eingepackte

angemessene Festkleidung.

Angesagt war nämlich ein Festakt in der

schönen Klosterkirche zu Pernegg mit vorgelagertem

Gottesdienst. Stolz die Uniformträger,

in schmucker Tracht die Frauen und in dunklen

Anzügen die Honoratioren. Vorweg eine zünftige

Blaskapelle , Pfarrer und die Ehrengäste

hinterher, marschierten wir in die bis fast auf

den letzten Platz besetzte große Kirche. Eindrucksvoll

war die Predigt von Pfarrer Sebasti-


Im Kieler Umland

zu Hause

an, einem ganz und gar nicht weltabgewandten

Kölner. Ein wirklich guter Kirchenchor und eine

aufwändige katholische Liturgie beeindruckten

uns etwas nüchtern- norddeutsch/lutheranisch

geprägte Menschen. Ich persönlich fand das,

anders als bei uns, gesungene Vaterunser

sehr eindrücklich. Da wir ziemlich weit vorne

saßen, war der reichlich verteilte Weihrauch

hingegen recht gewöhnungsbedürftig, was

aber an der großen Hitze gelegen haben mag.

Als ein sehr guter Redner erwies sich Bürgermeister

Huber, der in seiner Festansprache

auf die Partnerschaft zwischen unseren Gemeinden

einging. Auch der Landtagspräsident

und der Bezirkshauptmann, bei uns vergleichbar

mit einem Landrat, gaben sich und unserer

Partnergemeinde die Ehre. Danach folgte

ein gemeinsamer, blasmusikalisch begleiteter

Rückmarsch in den Ort. Raisdorf/NÖ zeigte

dort einige aufwändig gestaltete Tafeln zur Geschichte

der Partnerschaft. Dann ging es zum

letzten offiziellen Termin. Die am Morgen mit

einem Bus aus Wien eingetroffene Reisegruppe

des Schleswig-Holsteinischen Heimatbundes

hatte kurz vor ihrer Rückfahrt am Nachmittag

die Pflanzung einer mitgebrachten Eiche

vorgesehen. Das Ganze fand auf einer abseits

vom Ort , aber sehr schön gelegenen Gedenkstätte

statt. Dunkle Gewitterwolken zogen in

der Ferne auf . Der Pfarrer hielt neben Herrn

Ohl eine Ansprache, die der Kirchenmann,

dabei in den sich bedrohlich verdüsternden

Himmel blickend, mit den Worten schloss: „

Wollen Sie Ihr Haus verkaufen? Wir ermitteln für Sie den

maximalen maximalen Marktpreis Marktpreis Ihrer Ihrer Immobilie. Immobilie. Das Das Beratungsgespräch

Beratungsgespräch

ist für Sie selbstverständlich unverbindlich und kostenlos.

Rufen Sie uns an!

Tina Eickmeier, IHK-geprüfte Immobilienmaklerin

Laboe (04343) 49 48-0 . Strandstraße 10

Aus dem Rathaus

www.ostseemakler.de

So, jetzt kann’s losgehen!“ Dann wurde der

Baum gepflanzt. Er steht dort jetzt als ein Symbol

für die Partnerschaft und in interessanter

Nachbarschaft .Die wiederum weist eine weitere

Parallelität in der Partnerschaftsgeschichte

auf. Unmittelbar neben der Eiche steht

ein großes schlichtes Holzkreuz . Ein älterer

Dorfbewohner erzählte dazu glaubhaft folgendes:

Dieses uralte Holzkreuz hing früher in der

Klosterkirche, mitten im Altarraum und trug

eine große Jesusfigur. Kreuz und Jesusfigur

wurden irgendwann von den Kirchenverantwortlichen

abgehängt. Der Jesus wurde seines

Kreuzes beraubt und seitwärts im Altarraum

an der Wand befestigt. Das Holzkreuz stand,

so der alte Herr, lange irgendwo unbeachtet

herum. Daraufhin habe man sich aufgemacht ,

es mit Zustimmung der Kirche abgeholt und an

der Gedenkstelle im Freien und für jedermann

sichtbar wieder aufgestellt. Das Thema kam

uns sehr bekannt vor.

Bei einsetzendem Unwetter fuhren wir auf

kürzestem Wege zum Flughafen. Wir flogen,

diesmal aber unter Mitnahme unseres inzwischen

aus Hamburg eingetroffenen und in guter

Gesellschaft vieler hundert anderer, unbewacht

im Terminal herumstehenden Koffer

pünktlich ab und trafen gegen 1:00 Uhr nachts

in Schwentinental ein. Ein Aufenthalt von zwei

Tagen ging schnell vorbei und bleibt doch

nachhaltig in Erinnerung. Möge die Partnerschaft

mit der gleichen Herzlichkeit, wie wir sie

erleben durften, weiterhin und auch von anderen

fortgeführt werden.. Volker Sindt

Seite 7


Aus dem Rathaus

Sitzungsplanung

Im Monat Oktober 2012 werden voraussichtlich folgende öffentliche Sitzungen der städtischen

Gremien stattfinden.

Montag 01.10.2012 19.00 Uhr Stadtvertretung

Donnerstag 25.10.2012 19.00 Uhr Ausschuss für Umwelt, Verkehr und öffentliche Sicherheit

Montag 29.10.2012 19.00 Uhr Ausschuss für Jugend, Sport und Soziales

Die öffentlichen Bekanntmachungen der Tagesordnungen sowie die Bereitstellung der bereits

erstellten öffentlichen Vorlagen finden über das Internet unter www.schwentinental.de statt. Die

Ostholsteiner Zeitung der Kieler Nachrichten weist ebenfalls auf diese Sitzungen hin. Tagesordnungen

können auch den 2 Bekanntmachungskästen vor dem Rathaus und dem Bürgerhaus entnommen

werden. Ihre Susanne Leyk, Bürgermeisterin

Erneuerung der Ampelanlagen

Erneuerung der Ampelanlagen in

den Kreuzungsbereichen Landesstraße

52 / Preetzer Chaussee und

Landesstraße 52 / Klingenbergstraße

Der Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr

Schleswig-Holstein modernisiert zurzeit

die Ampelanlagen entlang der Landesstraße

52 im Kreuzungsbereich Preetzer Chaussee

sowie Klingenbergstraße. Die Bauarbeiten sollen

Ende Oktober 2012 abgeschlossen sein.

Was ändert sich:

- Künftig wird eine LED-Beleuchtung genutzt

mit einer Haltbarkeitsdauer von durchschnittlich

10 Jahren. Bislang mussten die

Leuchtmittel jährlich gewechselt werden.

- Die Überwegung im Bereich der Preetzer

Chaussee wird verbreitert und beide Übergänge

werden künftig gemischt genutzt, d.h., die

Trennung Fußgänger – Radfahrer entfällt.

- Die Lichtsignalanlage für Fußgänger

und Radfahrer wird zur Bedarfsampel, d.h. die

Grünphase erfolgt nur noch auf Anforderung.

Bei Anforderung erscheint ein optisches Signal

„Signal kommt“. Eine Bedarfsampel hat den

Vorteil, dass der Umlauf (Rot – Grünphase für

alle Fahrbahnen) beschleunigt werden kann.

Die Wartezeit bei Anforderung der Fußgängerampel

beträgt maximal 1 Minute.

- Wegen der Umplanung als Bedarfsampel

werden als zusätzliche Schutzfunktion für

Seite 8

Fußgänger und Radfahrer Schutzblinker installiert,

die dem Autofahrer signalisieren, dass

im Bereich des Fußgängerüberweges grün geschaltet

ist.

- Durch die teilweise erneuerten Induktionsschleifen

in der Fahrbahn werden die tatsächlichen

Verkehrsbelastungen erfasst und

im Steuergerät abgespeichert. Dadurch besteht

die Möglichkeit, die installierte Schaltung

dem tatsächlichen Verkehrsaufkommen anzupassen.

Die Betriebszeiten bleiben zunächst unverändert.

(Preetzer Chaussee – 24 h / Klingenbergstraße

– 05.00 bis 21.00 Uhr).

Michael Stubbmann, Bürgeramt


Broschüre Mitten im Leben in Vorbereitung

Alle wichtigen Adressen sowie Informationen

und Tipps zu vielen Bereichen des Alltags

werden Sie, liebe Seniorinnen und Senioren, in

dieser Broschüre finden. Der Arbeitstitel lautet:

Mitten im Leben – Senioren in Schwentinental.

Die Broschüre wird handlich sein, übersichtlich

und gut zu lesen, damit Sie sich stets informieren

können, WIE und WO man/frau es sich

‚mitten im Leben’ wunderbar in Schwentinental

einrichten kann. Jedoch ist eine inhaltlich

gelungene Broschüre nur attraktiv und richtig

gut, wenn sie durch begleitende Fotos illustriert

wird. Hier können sich alle Bürgerinnen und

Bürger einbringen: Schicken Sie uns Fotos,

die Sie aufgenommen haben und die das tägliche

Leben in Schwentinental abbilden! Landschaftsfotos,

Vereinsfotos, Veranstaltungsfotos

usw. möchten wir gerne in die Broschüre

einbringen. Der Name des Fotografen wird

selbstverständlich abgedruckt. Ein ausdrucksstarkes

Foto für den Titel können wir auch noch

gebrauchen. Bitte schicken Sie Ihre Fotos mit

kurzer Begleitinformation digital an seniorenbeirat@schwentinental.de.

Die Broschüre wird

voraussichtlich im Dezember erscheinen und

dann zu Ihnen nach Hause in den Briefkasten

ausgeliefert. Ilse Schmidt-Lassen, Vorsitzende

Aus dem Rathaus

Ihr Fachbetrieb

für Sanitärtechnik!

����������������������������������������

���������������������������������������

Homepage: www.rolf-­‐kleinfeld.de

Seniorenbeirat Kleinschwimmhalle Raisdorf

Öffentliche Schwimmstunden

vom 22.10.2012 bis 21.12.2012 und vom

07.01.2013 bis 22.03.2013

Montag:

15 bis 16 Uhr Seniorenschwimmen

16 bis 17 Uhr Erwachsene ab 18 Jahre

Dienstag:

07 bis 08 Uhr Frühschwimmen

15 bis 16 Uhr öffentl. Schwimmen

16 bis 17 Uhr öffentl. Schwimmen

Mittwoch:

15 bis 16 Uhr öffentl. Schwimmen

Donnerstag:

07 bis 08 Uhr Frühschwimmen

Samstag:

08 bis 09 Uhr Erwachsenen-Schwimmen

09 bis 10 Uhr Mutter (Vater) u. Kind

(bis 5 Jahre)

10 bis 11 Uhr öffentl. Schwimmen

11 bis 12 Uhr öffentl. Schwimmen

Mirco Frehse, Hauptamt Stadt Schwentinental

Seite 9


Aus dem Rathaus

Bürgeramt

Erneute Öffentlichkeitsbeteiligung

für den Netzentwicklungsplan Strom

läuft

Der Netzentwicklungsplan

Strom, der alle

Maßnahmen im

Zusammenhang

mit dem Ausbau

des Höchstspannungsnetzes

in Deutschland bis zum Jahr 2022

enthält, liegt erneut öffentlich aus. Beigefügt

sind das Begleitdokument der Bundesnetzagentur

und der zu den geplanten Maßnahmen

verfasste Umweltbericht. Der Zeitraum

der Auslegung erstreckt sich vom 06. September

2012 bis zum 17. Oktober 2012, die

Frist für eine Stellungnahme läuft bis zum 02.

November 2012. Neben den Räumlichkeiten

in der Bundesnetzagentur, Tulpenfeld 4, 53113

Bonn können die Unterlagen im Internet unter

www.netzausbau.de eingesehen werden. Stellungnahmen

richten Sie bitte an die Bundesnetzagentur,

Referat 613P, Stichwort: Netzentwicklungsplan/Umweltbericht,

Postfach 8001,

53105 Bonn oder per E-Mail an: nep-ub-2012@

bundesnetzagentur.de. Nach Abschluss des

Beteiligungsverfahrens (Konsultation) sollen

die Stellungnahmen veröffentlicht werden.

Deshalb sollten Sie der Bundesnetzagentur

mitteilen, ob Sie mit der Veröffentlichung Ihrer

Stellungnahme einverstanden sind. Darüber

hinaus führt die Bundesnetzagentur Informationsveranstaltungen

im gesamten Bundesgebiet

durch, u.a. auch in Hamburg (02.10.2012)

und in Hannover (09.10.2012). Nähere Informationen

erhalten Sie ebenfalls auf der o.g.

Homepage. Die Planungen für den Bereich der

Ostküste Schleswig-Holsteins wurden in dem

nunmehr veröffentlichten Entwurf nicht verändert.

Schwentinental kann daher weiterhin

betroffen sein von der Verstärkung der Leitung

Audorf – Kiel und von der neu geplanten Trasse

Kiel – Göhl.

Michael Stubbmann, Bürgeramt

Seite 10

Umweltamt

Beet im Schwentinental während der

Blüte verwüstet

Eine städtische Beetanlage ist dem Erdboden

gleich gemacht worden. Dieses Beet

war mit Strauchrosen, gelbem Sonnenhut und

Königskerzen bepflanzt, die es in der Höhe

strukturierten. Die blühenden Pflanzen wurden

abgeschnitten und liegengelassen. Es wird

darum gebeten, solche „Maßnahmen“ nicht

eigenmächtig durchzuführen, sondern Kontakt

mit dem Rathaus aufzunehmen, von wo dann

weitere Maßnahmen in die Wege geleitet werden.

Bau-Umweltamt

Sportlerehrung

Die Stadt Schwentinental ehrt auch im

Jahr 2013 die erfolgreichsten Sportlerinnen

und Sportler aus Schwentinental, die im Jahre

2012 besondere Erfolge vorzuweisen haben.

Diesbezüglich ist es erforderlich, die Vorschläge

bis zum 20. Dezember 2012 bei der Stadt

Schwentinental schriftlich einzureichen.

Vorschläge, die nach diesem Termin eingereicht

werden, können leider nicht mehr berücksichtigt

werden.

In den letzten Jahren kam es immer wie-


der zu Doppelmeldungen, besonders bei

Sportlerinnen und Sportlern, die in einem Verein

tätig sind. In diesem Zusammenhang wird

darum gebeten, dass Sportlerinnen und Sportler,

welche in einem Schwentinentaler Verein

sportliche Leistungen erbracht haben und für

diese zur Ehrung vorgeschlagen werden sollen,

in einer Sammelmeldung, gegliedert nach

Sparten, über die jeweilige Geschäftsstelle des

Vereins vorgeschlagen werden.

Die Sportehrenmedaille wird Sportlerinnen

und Sportlern für folgende Leistungen verliehen:

a.) Verleihung der Bronze-Sportlermedaille:

Erster Platz bei Kreismeisterschaften

in den Sportarten, wo diese Platzierung die

höchste Auszeichnung ist und Bezirksmeisterschaften

nicht stattfinden. 1. Plätze von

Kindern und Jugendlichen bis zur Vollendung

des 13. Lebensjahres, soweit die sonstigen

Kriterien für eine Medaillenverleihung nicht erfüllt

sind. Vereinsinterne Meisterschaften sind

hierbei ausgeschlossen. Erster Platz bei Bezirksmeisterschaften.

Zweiter und dritter Platz

bei Landesmeisterschaften. Vierter bis sechster

Platz bei norddeutschen Meisterschaften.

Sechster bis achter Platz bei deutschen Meisterschaften.

b.) Verleihung der Silber-Sportlermedaille:

Erster Platz bei Landesmeisterschaften.

Erster bis dritter Platz bei norddeutschen Meisterschaften.

Dritter bis fünfter Platz bei deutschen

Meisterschaften und die Teilnahme an

Europameisterschaften

c.) Verleihung der Gold-Sportlermedaille:

Erster und Zweiter bei deutschen Meisterschaften,

sowie die Teilnahme an Weltmeisterschaften

und die Teilnahme bei Olympischen

Spielen.

Darüber hinaus können auch Sportlerinnen

und Sportler geehrt werden, die sonstige

besondere sportliche Leistungen erbracht

haben sowie Einwohnerinnen und Einwohner,

die sich in besonderem Maße um den Sport

verdient gemacht haben. Die eingereichten

Vorschläge sind hinreichend zu begründen. Bei

Mannschaftswettbewerben erfolgt die Ehrung

für jedes aktive Mitglied der Mannschaft.

Mirco Frehse, Hauptamt,

Sport- und Kulturverwaltung

Aus dem Rathaus

www.flenker-bau.de

Dienstleistungen


Aus dem Rathaus

VHS Raisdorf

Der VHS-Chor „Schöne Töne“ singt seit 35

Jahren. Dies wurde am 29. August mit einem

Konzert unter der Leitung von Edith Hamer

im Bürgersaal gefeiert. Den zahlreichen Zuhörern

wurde ein Ohrenschmaus von Mozart,

Schumann über Volkslieder, Gospel und sogar

afrikanische Lieder geboten. Zwischendurch

gab es Improvisationen am Flügel von Fabian

Addo. Es war ein rundherum gelungener

Abend. Haben Sie vielleicht auch Spaß am

Singen? Der Chor singt jeden Mittwoch von

19.30 bis 21.00 Uhr im Bürgersaal. Schauen

Sie doch mal vorbei .

Und was ist in der VHS im Oktober los?

Ikebana – die Blumensteckkunst aus Japan

– können Sie am 24.10. erlernen. Auch am

24.10. beginnt ein Baby-Massagekurs für Babys

ab der 4. Woche bis zum 8. Monat und am

25.10. wird Vegetarisches mit Herbstgemüse

gekocht.

Italienisch lernen können Sie ab 25.10.

und zwar für Anfänger ohne Vorkenntnisse

oder aber, wenn Sie die Sprache bereits beherrschen,

freuen wir uns über neue Teilnehmer

bei der Italienischen Konversation über

Land und Leute.

Einige wenige Plätze sind noch bei der

Wassergymnastik am 26.10. frei.

Informationen und Anmeldung im VHS-

Büro, Tel. 04307/6185 oder vhs-raisdorf@

schwentinental.de. Am Dienstag, 23.10. um

20.00 Uhr im Bürgersaal gibt es den nächsten

Diavortrag. Diesmal erzählt uns Elke Lassen-Rasch

(Lehrerin an der Grundschule am

Schwentinepark) über ihre Traumreise – In 4

Seite 12

Wochen durch Australien. Wir sehen uns.

Margrit Lipfert

Stadtbücherei Klausdorf

Herbstpause: 04.10.– 19.10.2012

Erster Ausleihtag nach den Ferien:

23.10.2012. Das Büchereiteam wünscht allen

großen und kleinen Lesern schöne Ferien!

Veranstaltungen

Malwettbewerb: „Kleiner Rabe Socke“.

Der kleine Rabe Socke ist eingeschlafen und

wartet darauf, dass ihr ihn bunt ausmalt. Und

da kleine Raben immer träumen, wenn sie

schlafen, sollt ihr Sockes Traum gleich mit in

die Traumwolke malen. Wir sind gespannt darauf,

wovon euer Rabe träumt. Bitte gebt eure

Bilder bis zum 31. Oktober in der Bücherei

OT Klausdorf, Seebrooksberg 1 ab oder werft

ihn in den Briefkasten des Bürgerbüros ein.

Vergesst nicht euren Namen, Anschrift und Alter

auf die Rückseite zu schreiben. Alle Bilder

werden in der Bücherei ausgehängt und die

Schönsten können einen tollen Preis gewinnen.

Die Malvorlage erhaltet ihr ab sofort in

der Bücherei OT Klausdorf.

Neuvorstellungen

Romane

Bach, Leah: Der Himmel über dem Kilimandscharo

Charlotte träumt von Reisen in

ferne Länder. Als ihr Mann bankrott ist, wandern

die beiden mit Klara, einer Cousine, nach

Afrika aus. Dort erlebt Charlotte eine Zeit mit

vielen Strapazen und Prüfungen, die ein Leben

in der Savanne mit sich bringt.

Ernestam, Maria: Das verborgene Haus

Forts. von „Der geheime Brief“

Nohr, Karin: Herr Merse bricht auf

Ingo Merse ist seit 3 Jahren geschieden. Die

Trennung, die Merse nicht verarbeiten kann,

lähmt ihn. Ein Urlaub auf Sylt soll seinem Leben

eine neue Wende geben.

Nygaard, Hannes:

Eine Prise Angst Kurzkrimis

Schwere Wetter Hinterm Deich Krimi


Robertson, Catherine: Wo bleibt denn nun

mein Happy End?

Nach dem Tod ihres Mannes will die Romanautorin

Darrell sich keine weiteren Happy Ends

mehr ausdenken. Sie beschließt, nach London

zu ziehen und dort in einem Gartenhaus noch

einmal ganz von vorne anzufangen.

Solf, Reinhild: Schattenfrauen

Sieben Frauen treffen sich nach 45 Jahren auf

Rügen, wo sie gemeinsam im FDJ-Zeltlager

waren. Die Tage werden überschattet von den

Erinnerungen der Ich-Erzählerin an durchlittenem

Leid in der Haft und von schuldhaften Verstrickungen

aus der DDR-Jugendzeit.

Stolzenburg, Silvia: Schwerter und Rosen

Der junge Harold of Huntingdon wird 1189 an

den Londoner Hof geschickt und kommt in den

Dienst des Earls of Essex. Während Barbarossa

auf Kreuzzug zieht, wird in England Richard

Löwenherz zum König gekrönt. Doch Essex

plant eine Verschwörung.

Hörbücher

Die Kiste der Beziehung / Sonja Schönemann

Ralf Husmann. - 4 CD

Spielfilme

Alles koscher!

Die eiserne Lady

The Fighter

Der ganz grosse Traum

Habermann – im Krieg stirbt die Unschuld zuerst

Die Rache der Wanderhure

Ein Tick anders

Von der Kunst sich durch zu mogeln

Whistleblower – in gefährlicher Mission

Taste the waste

Terra X – Unterwegs in der Weltgeschichte mit

Hape Kerkeling

Sachbücher

Bernstein an Nord- und Ostsee /

Kerstin von Holt

Finnland (GEO Special)

Küchengeflüster:

das schmeckt Schleswig-Holstein

Ich fliege über dunkle Täler /

Maximilian Schell

Vögel der Ostsee / Rico Nestmann

Kinderbücher

Baisch, Milena: Anton macht’s klar ab 9 J.

Aus dem Rathaus

Bonsels, Waldemar: Die Biene Maja und

ihre Abenteuer ab 6 Jahren

Dietl, Erhard: Die Olchis im Bann des Magiers

ab 6 Jahren

Klitzing, Maren von: Schule macht Spass!

ab 6 Jahren

Russell, Christine: Lamm über Bord! (Schafgäääng)

ab 11 Jahren

Star Wars – die komplette Saga ab 8 Jahren

Til, Jochen: Der Typ muss weg! (Charlie +

Leo) ab 11 Jahren

Hörbücher für Kinder

Ice Age 4 – das Original-Hörspiel zum Kinofilm

Janosch - Komm, wir finden einen Schatz –

das Original-Hörspiel zum Kinofilm

Die Olchis im Bann des Magiers

Comics für Kinder

Yama (Die gläsernen Schwerte)

Bilderbücher

Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer in

der Drachenstadt / Michael Ende (Beate Dölling)

Stadtbücherei Raisdorf

Neuvorstellungen

Kinderbücher und Jugendromane

Raab, Brigitte: Mama, ich kann nicht schlafen!

Bilderbuch

Velthuijs, Max: Frosch übernachtet woanders.

Bilderbuch

Dreller, Christian: Kleine Zoogeschichten

zum Vorlesen. Ab 4 Jahren

Jonsson, Runer: Wickie wird entführt.

Der schreckliche Pirat Sven entführt Wickie,

weil dessen Vater jedes Mal mit der Beute entkommt.

Gravett, Christopher: Ritter. Sachbuch

Bornstädt, Matthias v.: Hexenspaß zur Geisterstunde.

Lesen lernen mit Bibi Blocksberg

Luhn, Usch: Nele und die Geburtstagsparty.

Nele freut sich auf ihren 9. Geburtstag und

wünscht sich den kleinen Welpen Sammy

Schwartz, Theo: Holgers Versprechen.

Bibi und Tina kommen auf dem Martinshof einem

bösen Geheimnis auf die Spur

Lukas, Eva: Ti amo sagt man nicht – ein

Seite 13


Aus dem Rathaus

Sommer voller Liebe.

Die 15-jährige Julia ist verliebt in den italienischen

Austauschschüler Marco, der ein halbes

Jahr bei ihr und ihrer Mutter wohnt und den sie

anschließend am Gardasee besucht

Engelmann, Gabriella: Cinderella Undercover.

Cynthias Vater heiratet wieder, aber es dauert

eine Weile bis sie sich an ihre Stiefmutter und

ihre beiden Stiefschwestern gewöhnt hat.

Blyton, Enid: Fünf Freunde und die Sturmflut.

Hörspiel-CD

Hui Buh, das Schlossgespenst – Abenteuer

in der Geisterbibliothek. Hörspiel-CD

Ullrich, Hortense: Ketchup, Kuss und Kaviar.

Hörspiel-CD

Die drei ???-Kids – Im Bann des Zauberers.

Hörspiel-CD

Teufelskicker – Falsche Pfiffe. Hörspiel-CD

Romane, Hörbücher und DVDs

Baldacci, David: Das Glück eines Sommers.

Jack Armstrong leidet unter einer tödlichen

Krankheit und nutzt die verbleibende Zeit um

sich von seiner Familie zu verabschieden, als

ein Wunder geschieht

Franz, Andreas: Todesmelodie – ein neuer

Fall für Julia Durant. Im studentischen Milieu

geschieht ein grausamer Mord und der Täter

scheint schnell gefunden zu sein

Allende, Isabel: Mayas Tagebuch.

Die 19-jährige Maya ist auf der Flucht vor ihrem

trostlosen Leben in Las Vegas, der Prostitution,

den Drogen, der Polizei und einer brutalen Verbrecherbande

Almstädt, Eva: Ostseefluch. Im Garten eines

verwahrlosten Anwesens auf Fehmarn wir die

Leiche einer jungen Frau gefunden

Suter, Martin: Abschalten – die Business-

Class macht Ferien.

Das Schlimmste für einen Manager ist kein Bonus,

das Zweitschlimmste – Ferien!

Kessler, David: 15 Stunden.

Der Gouverneur bietet dem zum Tode verurteilten

Mörder Burrow, der immer seine Unschuld

beteuert hat, die Begnadigung an, wenn er verrät

wo die Leiche zu finden ist

Die Queen – mein königliches Tagebuch,

top secret. Auszüge aus dem Tagebuch der

Queen aus der Zeit von Dezember 2010 bis

November 2011

Seite 14

Hammesfahr, Petra: Die Schuldlosen.

Hörspiel-CD

Hauptmann, Gaby: Liebesnöter. Hörspiel-CD

Die Hochzeit meines besten Freundes.

DVD-Komödie

Flypaper – wer überfällt hier wen?

DVD Krimi-Komödie

America’s sweethearts. DVD-Komödie

Happy New Year. DVD-Komödie

Die Hit-Giganten – Best of Party Hits. CD

Celtic Woman: Believe. Musik-CD

Sachbücher

Götz, Heike: Radtouren zwischen den Meeren.

Mit Heike Götz quer durch Schleswig-

Holstein

Schleswig-Holstein Topographie.

Städte und Dörfer des Landes in 10 Bänden

Ono, Mari: Flieg Origami flieg.

33 einfache Faltfiguren, die fliegen und sich

bewegen

Jennings, Nicole: Tea-Time für Geniesser.

Besondere Rezepte für kleine Köstlichkeiten

Hennings, Cornelius: Qi Gong für Dummies.

So finden Sie zu neuer Lebensenergie

Feghelm, Stephanie: Fröhliche Fensterbilder

für den Herbst.

Reincke, Madeleine: Kapstadt – West Coast,

Winelands, Garden Route.

Baedeker Reiseführer

Viedebantt, Klaus: Das große Städtereisebuch.

100 Traumziele – zur schönsten Jahreszeit

am richtigen Ort

Volksfest 2012

Vom Freitag, dem 07. September 2012

bis zum Sonntag, dem 09 September 2012

fand das alle 2 Jahre stattfindende Volksfest

im Ortsteil Raisdorf statt. Mit einem bunten

Programm sollten vier tolle Tage gefeiert werden.

Das diesjährige Volksfest wurde mit einer

Theateraufführung der Niederdeutschen Bühne

Neumünster eröffnet. Nach der offiziellen

Begrüßung durch die stv. Bürgermeisterin Monika

Vogt und der offiziellen Eröffnung durch

den Vorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft der

Schwentinentaler Vereine und Institutionen,

Herrn Heinz Theede, sowie den Grußworten


des Vorsitzenden des Schleswig-Holsteinischen

Heimatbundes, Herrn Helmut Ohl, wurde

das Stück „Keerls dör un dör“ aufgeführt.

Die rund 100 Besucher in der Pausenhalle der

Grundschule waren von der Aufführung restlos

begeistert. Nach dem gelungenen Auftakt am

Vorabend fand am Samstag das traditionelle

Dorfplatzfest statt. Nachdem sich die letzten

Regenwolken verzogen hatten, konnte die

Bürgervorsteherin Frau Angelika Lange-Hitzbleck

das Fest bei fast wolkenlosem Himmel

eröffnen. Für den musikalischen Auftakt sorgte

der Spielmannszug des Raisdorfer TSV.

Viele Vereine

hatten während

der Nachmittagsstunden

spezielle Aktivitäten

für Kinder

vorbereitet. Ob

Steckenpferdparcour,Glücksrad,Dosenwerfen

usw.; es war

für alle Kinder

etwas dabei.

Dieses spiegelte

sich während

der Nachmittags-

und Vorabendstunden

auch an der sehr hohen Besucherzahl wieder.

Auf dem Dorfplatz hatten zahlreiche Verkaufsbuden

ihren Platz gefunden. Die verschiedensten

Leckereien und Getränke wurden

von Vereinen und Institutionen, sowie von den

politischen Gremien verkauft. Ein Leierkastenmann

und eine Leierkastenfrau sorgten im

Wechsel mit dem DJ für die musikalische Untermalung

des Nachmittages. Auf der gut hergerichteten,

überdachten Bühne sorgten dann

um 19.00 Uhr die „Flensburger Stadtbläser“ für

den stimmungsvollen Auftakt des Abends. Ab

20.45 Uhr sorgte dann DJ-BunGee mit einem

gut durchgemischten Musikprogramm für gute

Laune und beendete einen friedlich verlaufenen

Abend ohne Komplikationen um 22.30 Uhr.

Die Besucheranzahl in den Abendstunden viel

leider etwas geringer aus als in den Vorjahren.

Hier ist zukünftig wieder Steigerungspotential

Aus dem Rathaus

vorhanden. Unter dem Motto „Aktionstag für

Jung und Alt“ wurde am Samstag auf dem

Sportplatz Klinkenberg das Schusterachtspektakel

durchgeführt (s. gesonderten Bericht).

Am Sonntag waren die Spuren des Festes

vom Dorfplatzfest dank der unermüdlichen

Tatkraft unseres Bauhofes bereits wieder beseitigt.

Zum Auftakt dieses Tages fand der traditionelle

Gottesdienst auf dem Dorfplatz unter

der Leitung von Frau Pastorin Liepolt statt.

Rund 130 Gäste fanden sich auf dem Dorfplatz

ein. Diese Zahl steigerte sich noch weiter nach

oben, als anschließend die „Happy Fireworks“

den Jazzfrühschoppeneinleiteten.

Bei

Erbsensuppe,

die durch den

Kleinen Lichtblickausgegeben

wurde,

und Getränken

vom Fußballförderverein

entwickelte

sich auch dieserProgrammpunkt

zu einem

stimmungsvollen

Highlight.

Auf der Boule-

Anlage im Schwentinepark trafen sich dann

am Nachmittag die Boulegemeinschaften aus

den Ortsteilen Raisdorf und Klausdorf zur offiziellen

Stadtmeisterschaft. Die Raisdorfer

behielten nach einem spannenden Match am

Ende die Oberhand und gewannen mit 4 zu

3. Wie bei den letzten Volksfesten wurde auch

dieses Jahr an dem traditionellen Abschluss

nichts verändert. Das gut gelungene Volksfest

2012 endete mit einem Konzert vom Frauenchor

„Schöne Töne“ im Bürgersaal des Rathauses

und war ebenfalls sehr gut besucht.

Zum Abschluss möchte ich mich bei den vielen

Helfern bedanken, die auch in diesem Jahr

wieder zu einem reibungslosen und erfolgreichen

Volksfest beigetragen haben. Die Planungen

und Anstrengungen haben sich wieder

gelohnt und lassen die Vorfreude auf das

Volksfest 2014 steigen.Dirk Kemper, Hauptamt

Seite 15


Anzeige

Schwentinental

OSTSEE PARK

Der Norden kauft ein!

Neues aus dem Ostseepark

Liebe Leserinnen und Leser,

wer in den letzten Wochen den Ostseepark

besucht hat, wird bemerkt haben, dass

sich einiges verändert. Überall sah man Handwerker,

die in verschiedenen Geschäften gearbeitet

haben. So wird bei CB in diesen Tagen

eine große Umbaumaßnahme

abgeschlossen, mit dem

Ergebnis, dass auf über

800m² ein neues Verkaufserlebnis

mit einigen neuen Labels

geschaffen wurde. Zum

verkaufsoffenen Sonntag im

September findet dann über

4 Tage die offizielle Neueröffnung

mit großem Gewinnspiel,

aktuellen Trends und

vielen Neuigkeiten statt. Die

ersten neuen Highlights sind

schon jetzt zu entdecken.

Also, Vorbeikommen lohnt

sich bei CB Mode und CB

Sports.

Mit Gerry Weber und

Seidensticker positionieren

sich zwei renommierte

Modemarken mit eigenen

Geschäften im Ostseepark

Schwentinental und werden

damit das Angebot nochmal

positiv erweitern. Real hat

seinen gesamten Frischebereich modernisiert

und umgestaltet und bietet den Kunden damit

noch mehr Service. Des weiteren stehen noch

andere Neueröffnungen bevor.

Am 30. September folgt nun erst einmal

der nächste verkaufsoffene Sonntag. Unter

dem Motto : „Tag der Feuerwehr und Tag des

Helfers“, werden sich die freiwillige Feuerwehr

Raisdorf und der Ortsverand

Raisdorf des

DRK auf dem real

Parkplatz präsentieren.

Die freiwillige

Feuerwehr feiert in

diesem Jahr ihr 100

jähriges Bestehen und

nutzt am Sonntag die

Gelegenheit, noch

einmal die gesamte

Bandbreite ihres

Könnens zu zeigen.

Im Mittelpunkt steht

dabei aber auch der

Mensch, denn ohne

das freiwillige , ehrenamtliche

Engagement

der Kameraden der Feuerwehr und auch der

Mitglieder des DRK und vieler anderer Organisationen

würde unser Gemeinwohl nicht

funktionieren. Man kann dies nicht hoch genug

bewerten und sollte möglichst breit durch die

Bevölkerung unterstützt werden.

Besuchen Sie am 30. September den

Osteepark, gehen Sie von 12- 17.00 Uhr Einkaufen

und schauen Sie einmal bei den Kameraden

der Feuerwehr vorbei. DRK und Feuerwehr

werden außerdem Leckeres vom Grill,

Getränke, Kaffee und Kuchen anbieten. Und

das dient alles einem guten Zweck. Also, am

30. September auf in den Ostseepark!

Für die Ostseeparkmarketing GbR

Hans- Peter Wohler-Schmidt

www.ostseepark-schwentinental.de

Lufbild von www.aeromovie.de


Oliver

Langner

Langner & Burmeister GbR

Bahnhofstraße 10

24306 Plön

T (04522) 80 80 800

Lasse

Burmeister

Traumhaus zu verkaufen?

Als Immobilienmakler für Schwentinental und die Kreise

Plön und Ostholstein wissen wir um die traumhafte

Umgebung in der wir arbeiten und leben.

Profitieren Sie von diesem „Standortvorteil“: Wir finden

ganz sicher einen geeigneten Käufer und vermitteln Ihre

Immobilie zu marktgerechten Preisen.

Sprechen Sie mit uns.

www.langner-burmeister.de

Schwentinentaler Veranstaltungskalender

Aktuelles

Wir Wir

beraten beraten Sie Sie

persönlich persönlich und und

unabhängig.

Garantiert!

Mo 01.10.2012 15:00 DRK Klausdorf, Blutspende bis 19.30 Uhr Bürgerhaus OT Klausdorf

Di 02.10.2012 15:00 Bürgertreff AWO Bürgerhaus

Di 02.10.2012 19:00 Jubiläumspreisskat und Kniffeln Gaststätte Flotter Schuh

Mi 03.10.2012 19:30 SHHB-Volksliedersingen Tag der Dt. Einheit Hotel Rosenheim Raisdorf

Mi 03.10.2012 15:00 AWO-Raisdorf: Kaffee und Klönen uns Spielen Seniorentagesstätte

Do 04.10.2012 15:00 SoVD Raisdorf Klönen und Spielen Seniorentagesstätte

Do 04.10.2012 10:00 Literaturtreff AWO Klausdorf Bürgerhaus

Do 04.10.2012 19:00 Frauengruppe Siedlergem. Raisdorf Seniorentagesstätte

Do 04.10.2012 15:00 Bilderbuchkino Stadtbücherei OT Klausdorf

Sa 06.10.2012 19:00 Haxen-Essen 2 Kleingärtnerverein Vereinshaus

Sa 06.10.2012 20:00 Sportlernacht auf drei Ebenen Gaststätte Flotter Schuh

Di 09.10.2012 15:00 Bürgertreff AWO Bürgerhaus

Mi 10.10.2012 15:00 AWO-Raisdorf: Kaffee, Klönen und Spielen Seniorentagesstätte

Do 11.10.2012 15:00 Seniorenkaffee Kirchengemeinde Raisdorf Seniorentagesstätte, Am Dorfplatz 7

Sa 13.10.2012 08:00 SoVD Klausdorf Tagesfahrt Schwerin

So 14.10.2012 17:00 SoVD Herbstfest Seniorentagesstätte

Di 16.10.2012 15:00 Bürgertreff AWO Bürgerhaus

Mi 17.10.2012 17:00 SHHB-Café Kino -Film: Pappa ante Portas Kajüte der MK Raisdorf Raisdorf

Mi 17.10.2012 15:00 AWO-Raisdorf: Kaffee, Klönen und Spielen Seniorentagesstätte

Do 18.10.2012 10:00 Literaturtreff AWO Klausdorf Bürgerhaus

Do 18.10.2012 15:00 SoVD Raisdorf Klönen und Spielen Seniorentagesstätte

Fr 19.10.2012 20:00 Bordabend Marinekameradschaft Kajüte im Rathaus

Sa 20.10.2012 17:00 SHHB-Schleswig-Holsteinische Spezialitäten Bürgersaal am Rathaus

Di 23.10.2012 20:00 Traumzeit - In 4 Wochen durch Australien (Diavort) Bürgersaal am Rathaus

Di 23.10.2012 15:00 Bürgertreff AWO Bürgerhaus

Mi 24.10.2012 15:00 AWO-Raisdorf: Herbstfest Seniorentagesstätte

Sa 27.10.2012 20:00 Jubiläumsball RTSV 90 Jahre Hotel Rosenheim

Sa 27.10.2012 09:30 Tagesfahrt zum Kohlessen Dithmarschen

Di 30.10.2012 15:00 Bürgertreff AWO Bürgerhaus

Mi 31.10.2012 15:00 AWO-Raisdorf: Kaffee, Klönen und Spielen Seniorentagesstätte

Seite 17


Aktuelles

Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Klausdorf, Philippus Kirche

07. Okt. Erntedankfest 10:00 Pastorin Stockhausen Abendmahl

14. Okt. 19. So. n. Trinitatis 10:00 Prädikantin Machura

21. Okt. 20. So. n. Trinitatis 10:00 Pn. Stockhausen Kirchenkaffee

28. Okt. 21. So. n. Trinitatis 10:00 Pn. Stockhausen anschl. Gemeindeversammlung

10–12 Uhr Kinderkirche

Sehr herzlich laden wir zu folgenden Veranstaltungen für unsere Senioren in die Residenz Dorfstr.

143 ein: Freitag, 5. Oktober um 15.00 Uhr zum Seniorennachmittag „Erntedank“, Freitag, 12.

Oktober um 17.00 Uhr zur Seniorenandacht

Zur Gemeindeversammlung am Sonntag, dem 28. Oktober um 11.15 Uhr laden wir alle

interessierten Gemeindemitglieder herzlich in die Philippuskirche ein.

Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Raisdorf, St. Martin

04. Okt. 16:00 St. Anna-Kapelle P. Grottke

07. Okt. 18. n. Trinitatis 10:00 St. Ansgar-Kapelle,

Wildenhorst GD mit Abendmahl P. Grottke

14. Okt. 19. n. Trinitatis 10:00 Haus der Kirche, Gottesdienst zum

Bibelwochen- Abschluss, Kinderbibelwochen-Team

21. Okt. 20. n. Trinitatis 17:00 St. Ansgar-Kapelle, Wildenhorst Abend-GD P. Grottke

28. Okt. 21. n. Trinitatis 10:00 St.-Ansgar-Kapelle, Wildenhorst Pn. Liepolt

31. Okt. Reformationstag 17:00 Haus der Kirche, Fernsichtweg 34,

GD zur Verabschiedung von Pastorin Liepolt

Die Kinderbibelwoche findet vom 08. – 12. Oktober 2012 von 9-12 Uhr im HAUS DER

KIRCHE, Fernsichtweg 34 statt. Zum Abschluss wollen wir am 14. Oktober 2012 um 10 Uhr gemeinsam

einen Familiengottesdienst feiern.

Rathauskonzerte

Saison 2012 / 2013: Rathauskonzerte

Bürgersaal, 20.00 Uhr

211. Konzert Freitag, 09. November 2012

„Frauensaiten“, Werke bedeutender Komponistinnen des 19.

und 20. Jahrhunderts: Fanny Mendelssohn-Hensel, Clara

Schumann, u.a.; Duo Kalinowsky: Semjon Kalinowsky (Viola),

Bella Kalinowsky (Klavier)

212. Konzert Freitag, 07. Dezember 2012

„Klaviertrios“; Festlicher Jahresausklang; Wolfgang Amadeus

Mozart (Klaviertrio KV 502), Felix Mendelssohn Bartholdy

(Klaviertrio Nr. 1 op. 49) u.a.; Laros-Trio: Mzia Jajanidze (Klavier),

Paul Füssinger (Violoncello); Catalin Mugur (Violine)

213. Konzert Freitag, 18. Januar 2013

“Das Spätwerk”; Letzte Klavierwerke von Beethoven

(Klaviersonate c-moll, op.111) und Schubert (Klaviersonate B-Dur, D 960)

Mario Kay Ocker (Klavier)

214. Konzert Freitag, 08. Februar 2013

„Mandolinenkonzert“ in memoriam Claus Schulz

Seite 18


Mandolinenclub Ellerbek von 1911 e.V.

215. Konzert Freitag, 08. März 2013

„Musik der Welt (9) – Frankreich“; Werke u.a. von Rameau, Couperin,

Saint-Saéns, Ravel; Chausson-Trio: Katharina Hoffmann (Violine),

Thomas Stöbel (Violoncello), Ina Peeken (Klavier)

Stadtwerke

Schwentinental

Bedeutung kommunaler Unternehmen

wächst – Bundestagsabgeordneter

Murmann besucht Stadtwerke

Schwentinental

Laut einer Umfrage des Branchenverbandes

VKU haben mehr als 80 Prozent der Menschen

in Deutschland Vertrauen in die Arbeit

ihrer örtlichen Stadtwerke. Warum das so ist

– davon konnte sich der Bundestagsabgeordnete

Philipp Murmann (CDU) überzeugen, der

im Rahmen seiner diesjährigen Sommertour

die Stadtwerke Schwentinental GmbH (S.WS)

besuchte. Bernd Meier, seit fast drei Jahren

Geschäftsführer der S.WS, stellte dem Heiken-

dorfer Abgeordneten die vielfältigen wirtschaftlichen

Aktivitäten des wachsenden Unternehmens

vor. Zentrales Aufgabengebiet ist dabei

die zuverlässige Versorgung der Bürgerinnen

und Bürger mit Strom, Gas, Wärme und Trinkwasser.

„Für die Stadtwerke Schwentinental

ist eine umweltschonende Energieversorgung

sehr wichtig“ betonte Meier und ergänzte „deswegen

bieten wir unseren Kunden nicht nur

sauberen Ökostrom und zertifiziertes Ökogas

Aktuelles

an. Wir haben u.a. eine Photovoltaikanlage

auf dem Dach unseres Geschäftsgebäudes

in Klausdorf errichtet und zudem Stromtankstellen

für Elektroautos und Elektrofahrräder

aufgestellt“. Murmann, Mitglied im Energie-

Koordinationskreis der CDU/CSU-Bundestagsfraktion,

unterstrich in diesem Zusammenhang

die Bedeutung kommunaler Unternehmen für

die Energiewende: „Die zunehmende Dezentralisierung

der Energieversorgung bietet gute

Erfolgsaussichten für Stadtwerke. Wer hier

frühzeitig neue Geschäftsfelder entwickelt,

wird langfristig von der Energiewende profitieren“.

Auf die Frage des Bundestagsabgeordneten

nach besonderen Herausforderungen für

S.WS nannte Meier dabei vor allem Regulierungsmaßnahmen,

als Beispiel der anstehende

Wechsel von Stromzählern bzw. der Einbau

von neuen „intelligenten Stromzählern“. Die

Absichten des Gesetzgebers seien hierbei vielleicht

gut gemeint – in der praktischen Umsetzung

ziehen diese aber einen großen Aufwand

ohne großen Kundennutzen mit sich. Dies

belastet gerade kleinere Stadtwerke und deswegen

sieht der S.WS-Geschäftsführer hierbei

Handlungsbedarf. Murmann versprach, dieses

Thema nach der parlamentarischen Sommerpause

im Energie-Koordinationskreis anzusprechen.

Besonders angetan zeigte sich der

Bundestagsabgeordnete vom Engagement der

Stadtwerke Schwentinental für die Region. Neben

der Zusammenarbeit mit örtlichen Partnern

gehören dazu vor allem die Unterstützung von

Vereinen und Verbänden und die Förderung

der Jugend. „Dies ist nur möglich, weil wir als

kommunales Unternehmen in erster Linie den

Einwohnern unserer Stadt verpflichtet sind“,

hob Bernd Meier hervor. „Ein vielfältiges Angebot,

das Engagement vor Ort und die Nähe

zum Kunden – das alles trägt dazu bei, dass die

Bürgerinnen und Bürger in der Tat großes Vertrauen

in ihre Stadtwerke haben“ so Murmann

und ergänzte zum Abschluss seines Besuches

Seite 19


Aktuelles

in Schwentinental „die öffentliche Daseinsvorsorge

bleibt gerade in Zeiten des demographischen

Wandels ein wichtiges Thema“.

Bernd Meier

Stadtwerke Schwentinental jetzt

Grundversorger in Schwentinental

Mit der Übernahme der Strom- und Gaskonzession

zum Jahresanfang betraten die

Stadtwerke in dem jetzt zu Schwentinental gehöhrenden

Ortsteil Klausdorf Neuland. Denn

mit der Übergabe der Versorgungsnetze gehen

wie in früheren Zeiten nicht automatisch die

Kunden mit über, sondern bleiben beim vorherigen

Versorger. Somit initiierten die Stadtwerke

Schwentinental diverse Vertriebsaktionen,

um im umkämpften Wettbewerb die Bewohner

in Schwentinental auch mit Strom- und Gas zu

versorgen. „Durch die breite Akzeptanz des

eigenen Stadtwerkes konnten wir einen Großteil

der Kunden überzeugen, sich in Zukunft

sicher und günstig durch uns versorgen zu

lassen“ so der Geschäftsführer der Stadtwerke

Bernd Meier “vor Ort können wir natürlich

eine deutlich bessere Kundennähe und Betreuung

sicherstellen, hierauf kommt es den

meisten Kunden besonders an.“ So wurde zum

30.06.2012 entsprechend den Vorgaben des

Energiewirtschaftsgesetzes die Anzahl der versorgten

Kunden festgestellt. Im Strombereich

haben die Stadtwerke Schwentinental mehr als

zwei Drittel der Kunden in der Versorgung und

übernehmen damit für die nächsten Jahre die

Grundversorgung in Schwentinental. Diese bedeutet,

dass jeder Kunde, der keinen Energieliefervertrag

abschließt oder durch irgendwelche

Gründe aus einem bestehenden Vertrag

rausfällt, damit automatisch in der Versorgung

der Stadtwerke Schwentinental ist. Somit ist

für alle Kunden sichergestellt, dass er jederzeit

auch Strom bekommt.

Strategische Zusammenarbeit für

eine eigene Wasserförderung auf

dem Ostufer

Die Energieeinkaufs- und Dienstleistungsgesellschaft

mbH (EED), deren Gesellschafter

Seite 20

die kommunalen Versorgungsunternehmen

aus dem Kieler Umland sind, bündelt die Interessen

beim Wasserbezug und hat sich jetzt

den Einstieg in die eigene Wasserförderung

vorgenommen. Trinkwasser kommt für die

meisten Menschen einfach nur aus dem Wasserhahn.

Über die Förderung und den Transport

machen sich die wenigsten Gedanken.

Dabei ist Wasser unser Lebensmittel Nummer

1. „Da der Wasserpreis künftig anzusteigen

droht, wollen wir sehen, wie wir nicht nur mit

der eigenen Wasserverteilung, sondern auch

mit der Möglichkeit einer eigenen Wasserförderung

unseren Kunden Kostenanstiege nach

Möglichkeit ersparen“, so Dr. Völkel von der

Gemeindewerke Heikendorf GmbH.

Die Versorgung mit Trinkwasser ist in

Deutschland vornehmlich eine kommunale Aufgabe.

So kümmern sich die Umlandversorger,

die bisher das Wasser von den Stadtwerken

Kiel beziehen, darum und haben sich mit der

Holsteiner Wasser GmbH zusammengetan, um

in Zukunft gemeinsam die Probleme der Wasserversorgung

anzugehen. In einer Absichtserklärung

soll die Zusammenarbeit vereinbart

werden. Diese umfasst neben der für die Zukunft

ins Auge gefassten eigenen Wasserförderung

auch die gegenseitige Unterstützung

beim Betrieb der Wassernetze. Bei der anstehenden

Übernahme der Wasserversorgung in

einigen Bereichen ist es wichtig, mit der Holsteiner

Wasser einen erfahrenen Partner an

der Seite zu haben. „Bei den von uns angepeilten

Übernahmen auch von Wasserleitungen

mit großen Querschnitten gibt es in Schleswig

Holstein nur wenige Partner, die uns unterstützen

können“, so der Geschäftsführer der Stadtwerke

Schwentinental GmbH Bernd Meier. Mit

der Holsteiner Wasser mit Sitz in Neumünster

kommt jetzt ein Partner mit ins Boot, der im

gesamten Landesgebiet bereits umfänglich

Wasserförderungs- und Verteilungsanlagen für

Kommunen betreibt. Nach der Unterzeichnung

der gemeinsamen Erklärung soll die Suche

nach geeigneten Standorten für eine Wasserförderung

mit Erkundungsbohrungen verstärkt

fortgesetzt werden. Weitere Partner aus dem

Umland sind eingeladen, sich einer kostengünstigen

Eigenförderung anzuschließen.

Bernd Meier


www.goldbutt.de

S.WS Kundencenter,

Ortsteil Klausdorf

Seebrooksberg 1

24222 Schwentinental

Telefon | 0431 220 8241-0

Fax | 0431 220 8241-157

Störungsdienst | 0431 220 8241-160

S.WS Kundencenter,

Ortsteil Raisdorf

Theodor-Storm-Platz 1

24223 Schwentinental

Telefon | 04307 8241-166

Störungsdienst | 04307 8241-160

«

Strom/Ökostrom

Gas/Ökogas

Wasser

Wärme

Freibad

««

Alles aus einer Hand –

direkt zu Ihnen nach Hause!

Tines Tipp: Immer starke Partner suchen!

Wir versorgen Sie – mit Energie

und Leidenschaft!

Es gibt viele gute Gründe für die Stadtwerke Schwentinental:

Als regionaler Energieversorger bieten wir Strom und Gas

zu fairen Konditionen, eine persönliche Kundenbetreuung

und vor allem: garantierte Festpreise für ein Kalenderjahr!

Sparen Sie jetzt eine Menge Geld und wechseln Sie zu uns –

unser Energiebündel „Tine“ und wir sind gern für Sie da!

«« « « «

Gebündelte Energie ohne Umwege

www.stadtwerke-schwentinental.de


Vereine / Institutionen

Freiwillige Feuerwehr

Klausdorf

Die Feuerwehr Klausdorf wird 100

Jahre … Wir suchen „Zeitzeugen“

Die freiwillige Feuerwehr Klausdorf feiert

im nächsten Jahr ihr 100 jähriges Bestehen.

Hierzu möchten wir gerne eine Chronik erstellen

und würden uns über Ihre Mithilfe freuen.

1945 wurde das Gerätehaus durch einen Bombenangriff

zerstört, deshalb fehlen uns insbesondere

aus den Jahren 1913- 1945 Bilder

und Schriften. Auch über den Wehrführer Ernst

Lüdke gibt es z.B. kein Bildmaterial. Wenn Sie

uns mit Erinnerungen, Bildmaterialien, Texten

oder anderen Dingen aus den letzten 100 Jahren

unterstützen könnten, wären wir Ihnen sehr

dankbar. Wenn Sie also alte „Schätze“ über

die Klausdofer Feuerwehr besitzen, setzten

Sie sich gern mit unserem Pressewart, André

Schulz, Ritzebeker Weg 67, Tel:0431-686992

in Verbindung und dann besprechen wir alles

weitere. Sämtliche zur Verfügung gestellten

Unterlagen erhalten Sie selbstverständlich

unversehrt zurück. Wir freuen uns auf eine

Zusammenarbeit für eine gelungene 100 Jahr

Chronik.

Ferienspass 2012

Am Samstag den 04.08.2012 ab 11:00 Uhr

herrschte reges Treiben am Gerätehaus der

Klausdorfer Feuerwehr. Die Aufbauarbeiten für

die diesjährige Ferienspaßaktion begannen.

So wurden die Fahrzeuge am Dorfplatz aufgestellt,

die Feuerlöschpumpe herausgeholt und

die verschiedenen Stationen aufgebaut. Trotz

einiger Wolken am Himmel, die zeitweise auch

noch Regen verloren, ließen sich die Feuerwehrkameraden

und Jugendfeuerwehrmitglieder

nicht beirren. Pünktlich um 14:00 Uhr war

alles aufgebaut und

das Wetter wurde auch

besser. So konnte der

Spaß beginnen. Die

angemeldeten Kinder

wurden durch unseren

stellvertretenen Ortswehrführer Patrick Lösche

begrüßt und erst einmal in „Form gebracht“.

Seite 22

Es hieß „Ferienspaßteilnehmer in 3er Reihe

vorm Gerätehaus angetreten“. Nach einer

kleinen Einweisung wurden die Kinder den 3

Gruppenführern zugeteilt. Jedes Kind erhielt

entsprechend Ihrer Gruppe ein T-Shirt in der

Farbe Rot, Blau oder Grün. Nachdem alle Kinder

eingekleidet waren, klärte Patrick Lösche

die Kinder über die Gefahren einer Fettexplosion

auf. Veranschaulicht wurde dies durch eine

„heiße“ Vorführung. Jetzt ging es an die einzelnen

Stationen. Hier wurde den Kindern etwas

über Erste-Hilfe und den Notruf beigebracht.

Sie konnten mit einem Feuerlöscher richtig

löschen, selbst mal einen Schlauch ausrollen

und am Strahlrohr stehen. Schwierig wurde es

als der Rüstwagen, ein 7,49 Tonnen schweres

Feuerwehrauto, bewegt werden sollte. Mit aller

Kraft versuchten die Kinder ihn vom Fleck

zu schieben, aber sie hatten keine Chance. Es

musste schweres Gerät her. Mit einem Mehrzweckzug

wurde den Kindern dann gezeigt,

wie leicht es sein kann, schwere Lasten zu

bewegen. Zum Schluss wurde es nochmal

knifflig. Unter anderem sollte mit 3 C-Schläuchen

ein Zopf gebunden werden oder mittels

Hebekissen eine Kugel auf einer Holzplattform

in eines von 5 Löchern gerollt werden.

Ziel hierbei war eine möglichst hohe Zahl zu

erzielen, da die Löcher mit verschieden hohen

Punktzahlen beschriftet waren. Zum Abschluss

der Veranstaltung durften natürlich die beliebte

Feuerwehrwurst und eine kleine Runde im

Feuerwehrauto nicht fehlen. Nach so einem

ereignisreichen Tag machte sich jedes Kind mit

einer Urkunde, mehr oder weniger erschöpft,

auf den Heimweg. Uns hat dieser Nachmittag

wieder sehr viel Spaß gemacht, und wir freuen

uns schon auf die nächste Ferienspaßaktion.

Feuerwehr Klausdorf Bikertour 2012

Nach einer kurzen Unterweisung sind wir

am 05.08.2012 gegen 9.30 Uhr am Gerätehaus

gestartet. In Ascheberg, bei der Fischerei Lasner,

haben wir dann eine erste kurze Pause

eingelegt. Mit direktem Blick auf den Plöner

See haben wir den Kaffee doppelt genossen.

Anschließend führte uns die Tour weiter in

südöstliche Richtung durch verträumte Dörfer

der Holsteinischen Schweiz. Zwischenzeitlich

meinte das Wetter es nicht so gut mit uns und


wir gerieten in einen Schauer. Aber echten

Bikern kann das nicht wirklich die gute Laune

verderben und schließlich ist Wasser für uns

Feuerwehrleute das Element. Glücklicherweise

klarte es aber wieder auf und für den Rest

der rund 260 Km langen Tour blieb es trocken.

Wendepunkt der Tour war dann Ratzeburg. Auf

der Schloßwiese saßen wir wieder direkt am

See und ließen uns das Mittagessen schmecken.Nachdem

wir unsere Maschinen wieder

vollgetankt hatten, ging es auf die landschaftlich

reizvolle Rückfahrt. Letzter Zwischenstopp

war dann in Stocksee auf dem Stockseehof,

wo wir uns mit leckeren Torten kulinarisch sozusagen

„ den Rest“ gaben. Gegen 17.30 Uhr

hatten wir das Gerätehaus wieder erreicht. Im

Rückblick auf diesen Tag waren sich alle einig,

dass es im nächsten Jahr wieder eine Tour geben

soll. André Schulz, Pressesprecher

Freiwillige Feuerwehr

Raisdorf

Jeden Samstag um 12.00 Uhr…

Seit Anfang Juli werden die

Feuerwehren und Rettungsdienste

im Bereich der Integrierten

Regionalleistelle Mitte (Kreise

Plön und Rendsburg-Eckernförde

sowie die Landeshauptstadt Kiel)

digital alarmiert. Das alte, noch analoge Alarmierungssystem

war nicht mehr zeitgemäß. In

letzter Zeit kam es auch immer öfter dazu, dass

Funkmeldeempfänger („Pieper“) nicht mehr zuverlässig

angesprungen sind. Nachdem das

neue Funknetz aufgebaut war, bekam auch die

Feuerwehr Raisdorf die neuen Melder geliefert

und es startete ein umfangreicher Probebetrieb.

Dann wurde es Ernst. In der Nacht vom

1. auf den 2. Juli wurde komplett auf das neue

Verfahren umgeschaltet. Seit Mitte August sind

nun in einem zweiten Schritt auch die Empfänger

der 4 Sirenen im Ortsteil Raisdorf umgerüstet

worden. Hier hat sich dann auch der

Termin und der Ton für den Probelauf der Sirenen

geändert: Ab sofort erfolgt jeden Samstag

um Punkt 12:00 Uhr ein Probelauf, bei dem die

Sirene nur noch einmal für etwa 12 Sekunden

anläuft. Bei einer „echten“ Alarmierung hört

Vereine / Institutionen

Der Golf. Das Auto.

Flache Silhouette, markante Linienführung

und längerer Radstand – das elegante und

dynamische Design des neuen Golf* spricht

eine Formensprache, die jeder versteht.

Und obwohl die Ausstattung nochmals erweitert

wurde, bleibt der Einstiegspreis

auf dem Niveau des Vorgängermodells 1 .

Das heißt für Sie: mehr Golf zum gleichen

Preis.

Alle weiteren Informationen erhalten Sie

unter www.volkswagen.de oder bei uns.

*Kraftstoffverbrauch des neuen Golf in

l/100 km: kombiniert 5,3-3,8,

CO 2 -Emissionen in g/km: kombiniert 121-99.

Ihr Volkswagen Partner:

Bärenstark…

Autohaus Ost

GmbH, Klausdorfer Weg 173

24148 Kiel,

Tel. 0431 72083-0

www.autohaus-ost.de

Seite 23


Vereine / Institutionen

sich die Sirene wie gewohnt an, also eine Minute

Dauerton, zweimal unterbrochen.

Achtzehn Zwanzig

Preisskat der Freiwilligen Feuerwehr Raisdorf

am 12.10.2012 um 19:30 Uhr im Feuerwehrhaus

für Aktive und Fördernde Mitglieder

und die es werden wollen. Startgeld 10,00 €.

Anmeldungen bis zum 10.10.2012 unter der

Telefonnummer 83500.

Tag der Sicherheit an der Grundschule

am Schwentinepark

Am 24. August fand an der Grundschule

am Schwentinepark ein Tag der Sicherheit unter

Federführung der Feuerwehr Raisdorf statt.

Auf dem Unterrichtsplan standen für diesen

Tag nicht Mathe und Deutsch sondern der Notruf,

Erste Hilfe, Feuerlöscher, Rauchmelder,

Versuche und der sichere Schulweg. Es wurde

mit den Kindern an einer Telefonanlage der

Notruf geübt: Wer ruft an? Was ist passiert?

Wie viele sind betroffen, verletzt? Wo ist etwas

passiert? Warten auf Rückragen.

Aber auch wie verlasse ich bei einem Alarm

die Klassenräume und wo ist der Sammelplatz.

Bei der Ersten Hilfe wurde gezeigt, wie die

stabile Seitenlage ausgeführt wird. An einem

Gasmodul wurde der richtige Umgang mit einem

Feuerlöscher gezeigt. Danach durften die

Kinder dieses dann selber üben. Ebenfalls an

einem Modell wurde den Kindern gezeigt, wie

wichtig Rauchmelder sind und wie sie funktionieren.

Es wurden auch Versuche vorgeführt.

Hier konnte man sehen, was brennbar ist und

was nicht. Eine Staubexplosion und deren

Folgen wurden an einem Modell demonstriert.

Auch die Fahrzeuge der Feuerwehr und der

Rettungswagen waren an diesem Tag dabei.

Die Einrichtung eines Rettungswagens wurde

erklärt. Die Trage war für die Kinder das Wichtigste,

denn jeder wollte mal darauf liegen und

in den Rettungswagen geschoben werden. Bei

den Feuerwehrfahrzeugen wurden die Geräte

gezeigt und auch wie man mit diesen im Einsatz

richtig und sicher arbeitet. Hier durften die

Kinder mit der Hydraulischen Schere ein altes

Fahrrad zerschneiden. In der letzten Stunde

stand der sichere Schulweg auf dem Stunden-

Seite 24

plan. Hierfür ging es in die Uttoxeterhalle. Mit

musikalischer Unterstützung der Polizei Big-

Band wurde den Kindern das sichere Überqueren

einer Straße gezeigt. Außerdem wurde erklärt,

warum es wichtig ist, einen Fahrradhelm

und Schutzausrüstung zu tragen.

Ich bedanke mich bei allen, die mich an

diesem Tag unterstützt haben. Dieser Dank

gilt besonders der Big-Band der Polizei, den

Beamtinnen der Polizeizentralstation Schwentinental,

der Johaniterunfallhilfe Preetz, den

fleißigen Helferinnen in der Küche, aber auch

meinen Kameradinnen und Kameraden, die

sich für diesen Tag extra freigenommen haben.

Bei dem Schulleiter Dr. Phillip möchte ich mich

auf diesem Wege für die gute Zusammenarbeit

bedanken Ernst-Peter Pöhlmann

Albert-Schweitzer-

Gemeinschaftsschule

Bericht OGTS

Das neue Schuljahr hat angefangen und

wir haben mächtig Zuwachs bekommen, worüber

wir uns natürlich sehr freuen. Außerdem

haben wir einen neuen Essenslieferanten, die

Großküche des DRK Internats Raisdorf. Das

neue Essen kommt nicht nur bei den Kindern

gut an. Immer mehr Lehrer sind an dem Angebot

interessiert und gesellen sich zum Mittagessen

dazu. In unserem separaten Hausaufgabenraum

können die Kinder mit unserer Hilfe

ihre Hausaufgaben erledigen. Danach können

sie in den Freizeitbereich wechseln und dort

verschiedene Kunst-, Spiel- und Spaßangebote

nutzen. Momentan ist Kordeln-Drehen angesagt.

Wenn das Wetter gut ist gehen wir in das

Freibad oder raus in die Natur. Wir freuen uns

schon auf die Herbstzeit, denn dann können

wir tolle Herbstdeko basteln und das Schwenti-


nental erforschen.

Vera Anipcenko für das OGTS-Team

Schach: Toller Erfolg für Alexander

von Rohden (7b)

Bei der erstmals ausgetragenen Schwentinentaler

Schulschachmeisterschaft errang Alexander

in der Altersklasse der 5. - 8. Klassen

den ersten Platz mit 5 Punkten aus 7 Partien.

Gespielt wurde am Sonnabend, dem 1. September,

im Ratssaal des Schwentinentaler

Rathauses, wo sonst eher politische Entscheidungen

auf den Weg gebracht werden. Spielberechtigt

waren alle Schülerinnen und Schüler,

die in Schwentinental zur Schule gehen

oder in Schwentinental wohnen. Die Siegerinnen

und Sieger wurden in 7 Runden ermittelt,

wobei jeder Teilnehmer pro Partie 20 Minuten

Bedenkzeit hatte. Bei den Grundschulklassen

siegte Seref Can Öszoy von der Grundschule

am Schwentinepark. In der Altersstufe der 9.

bis 13. Klassen siegte Tom Behringer von der

Toni-Jensen-Schule. Das beste Schachmädchen

Schwentinentals heißt Kanjana Zeißig,

die auf die Goetheschule geht. Weitere Starter

unserer Schule waren Mark Oliver Krause

(9c), Dominik Brecht (10b) und Jan Jonas

Musigmann (9c), die in ihrer Klasse die Plätze

3 bis 5 belegten. Den Wanderpokal der besten

Schachschule errang die Grundschule

am Schwentinepark. Insgesamt kämpften alle

Schülerinnen und Schüler mit Spaß um eine

möglichst gute Platzierung und um die vielen

Pokale und tollen Preise, wie z.B. THW-Trikots

und andere Fanartikel, einen Fußball, Eintrittskarten

zu Holstein Kiel-Spielen, Sporttaschen

usw., die Turnierleiter Steffen Kirstein organisiert

hatte. Insgesamt war es eine tolle Veranstaltung,

die im kommenden Jahr ihre Fortsetzung

finden wird. Um unsere Schulplatzierung

zu verbessern, freuen wir uns natürlich sehr

über weiteren Zulauf in unsere Schach-AG.

7b der Albert-Schweitzer-Gemeinschaftsschule

löst Gewinn ein

Kaum hatte das neue Schuljahr begonnen,

da machte die 7b bereits ihren ersten Ausflug:

Die Klasse löste ihren Gewinn des bundesweiten

Wettbewerbes für rauchfreie Schulklassen

Vereine / Institutionen

„Be smart - don’t start!“ ein und besuchte den

Hochseilgarten „High spirits“ am Falckensteiner

Strand. Die Schülerinnen und Schüler hatten

im letzten Schuljahr an dem Nichtraucher-

wettbewerb im Zeitraum von November 2011

bis April 2012 die Wettbewerbsbedingungen

erfüllt und auf das Rauchen verzichtet. Außerdem

gestalteten sie eine Ausstellung zum Thema

„Rauchen und Wege zum Nichtrauchen“

und reichten diesen kreativen Beitrag bei dem

Wettbewerb ein. Nun, zu Beginn des neuen

Schuljahres, sollte ihre Arbeit belohnt werden,

indem sie an einem Vormittag die Schule

hinter sich ließen und im Hochseilgarten viel

Spaß hatten. Das gemeinsame Erlebnis, die

gegenseitige Unterstützung, die sich die Schülerinnen

und Schüler gaben und die Motivation,

mit der sich alle ans Klettern machten, festigte

noch einmal die Gemeinschaft der Klasse und

den Zusammenhalt. Zudem bestärkte der tolle

Gewinn die Gruppe auch darin, dieses Jahr

wieder bei dem Wettbewerb teilzunehmen -

schließlich ist Nichtrauchen „cool“.

Grundschule

am Schwentinepark

Trommeln mit Morphius –

für Jung und Alt!

Der Trommler Morphius Eurapson-Quaye

aus Winneba/ Ghana ist inzwischen seit einigen

Jahren bei den Schülern der Grundschule am

Schwentinepark und an der Gemeinschaftsschule

in Raisdorf bekannt und wird von vielen

schon wieder ungeduldig erwartet. Ja, auch in

diesem Jahr wird Morphius zu uns kommen,

um mit uns zu trommeln und uns ein Stück Af-

Seite 25


Vereine / Institutionen

rika nach Raisdorf zu bringen. In diesem Jahr

gibt es ein neues Trommelangebot, das noch

mehr Menschen in den Genuss bringen wird,

die Freude am afrikanischen Trommeln zu erleben.

Eltern und Geschwister, Freunde, Onkel

und Tanten, alle die Lust haben, afrikanische

Rhythmen und Lieder auszuprobieren oder

anzuhören, sind eingeladen: Morphius wird

am Samstag, dem 27. Oktober 2012 von

15.00 Uhr bis etwa 16.30 Uhr in die Aula der

Grundschule am Schwentinepark kommen

und dort mit allen Interessierten trommeln.

Wer zu Hause eine Trommel hat, wird gebeten,

sie mitzubringen! Je mehr kommen, desto

besser! Es lohnt sich! Alle Einnahmen, die

Morphius durch seine Workshops hat, kommen

dem „Centre for Talent Expression“ in Winneba

zu Gute, das er selbst in mehr als zehnjähriger

Arbeit aufgebaut hat. Dort bekommen junge

Menschen eine kostenlose Ausbildung und

somit eine Zukunftsperspektive. Für diese Einrichtung

werden auch im Rahmen dieses Workshops

Spenden gesammelt. Alle Teilnehmer

werden gebeten, nach eigenen Möglichkeiten

einen Beitrag als Spende zum Workshop zu

bringen. Zur besseren Planung bitte ich nach

Möglichkeit um Anmeldung bis zum Montag,

dem 22. Oktober 2012 über das Sekretariat der

Grundschule am Schwentinepark, Zum See 11,

24223 Schwentinental (Ortsteil Raisdorf), Tel.:

04307/6621 oder Fax: 04307/7748 oder per

mail an wiebke.schweneker@freenet.de.

Wiebke Sonneborn

Tag der Sicherheit

Am Fr., 24. August 2012 führte die Feuerwehr

Raisdorf einen „Tag der Sicherheit“ an

unserer Schule durch. Ernst-Peter Pöhlmann

berichtet dazu in dieser Ausgabe in der Rubrik

„Feuerwehr Raisdorf“. Ihr gilt in der Tat ein

großes Lob: Der Feuerwehr Raisdorf gelang

es, die Polizei Schwentinental und die Johanniter

Unfallhilfe Preetz so zu integrieren, dass

alle wichtigen Sicherheitsfragen angesprochen

wurden. Handlungshilfen im Brandfall sowie

bei Verkehrsunfällen gehörten ebenso zu den

vermittelten Inhalten wie die Beantwortung

der Frage: Wie kann ich Brände oder Verkehrsunfälle

eventuell vermeiden oder ihnen

vorbeugen? Wachsamkeit und auffällige, helle

Seite 26

Kleidung, sowie Fahrradhelme gehören dazu.

Hinsichtlich der Sicherheit im Straßenverkehr

betonten zwei Polizistinnen dies mit treffenden

Vorführungen und eindrucksvollen Darstellun-

gen. Die Polizei Big Band verstand es, diese

Aktionen gekonnt zu unterstützen und unsere

Schüler und Schülerinnen sowie auch uns immer

wieder zu erheitern. Ein insgesamt gelungener

Tag, dessen Höhepunkte wir in überlegten

Schritten im Unterricht werden aufbereiten

müssen. Vor allem an einen Probealarm mit

Kompletträumung der Schule werden wir die

Kinder der 1. Klassen mit dem gebotenen Maß

an Sensibilität gewöhnen müssen. Dieser Tag

der Sicherheit hat uns nämlich gezeigt, dass

derjenige unbeschadet bleiben kann, der auf

einen möglichen Gefahrenfall vorbereitet ist.

Wir danken der Feuerwehr Raisdorf, der Polizei

Schwentinental und der Johanniter Unfallhilfe

für die Durchführung dieses Tages an unserer

Schule. Die meisten Ausbilder haben sich

dafür einen Tag Urlaub genommen. Wir würden

es sehr begrüßen, wenn ein solcher „Tag der

Sicherheit“ in 2 Jahren an unserer Schule wieder

stattfinden könnte.

Dr. Thilo Philipp, Schulleiter

DRK-Kindergarten Klausdorf

Schulstrasse

Eine Übernachtung mit nachhaltigen

Erlebnissen

Am 14. Juni 2012 war es endlich so weit:

Die 4 – 6-jährigen Kinder der gelben und

grünen Gruppe der DRK-Kita Schulstraße,

Schwentinental starteten zum großen Ausflug

mit Übernachtung in die „Arche Warder“. Die

Aufregung der Kinder war sehr groß. Die Eltern

der Kindergarten-Kinder haben ihre Sprösslinge

zur Arche Warder gebracht, wo erst ein-


mal die Betten in den Schlafhütten aufgebaut

wurden. Gut ausgestattet mit Schlafsäcken,

Kuscheltieren und Taschenlampen wurde es

gemütlich gemacht. Aber an Schlafen war noch

lange nicht zu denken. Als nächstes stand gemeinsames

Grillen mit den Eltern auf dem Programm,

wo wir uns durch Würstchen, Salate,

Gemüse und Dips schlemmten. Nachdem sich

alle satt gefuttert hatten, wurden alle Eltern

verabschiedet. Nun wollten wir im Tierpark auf

Erkundungstour gehen. Die „Arche Warder“ ist

ein Projekt von Greenpeace und setzt sich für

den Weitererhalt für seltene und der vom Aussterben

bedrohten Haus- und Nutztierrassen

ein. Es ist Europas größter Tierpark dieser Art.

Auf 40 ha leben rund 1200 Tiere aus 82 Rassen:

Rinder, Pferde, Esel, Schafe, Schweine

und Geflügel. (Mehr Informationen auf www.arche-warder.de)

Diese galt es nun zu entdecken

und zu beobachten. Bei den Kindern waren die

Ferkel am Beliebtesten, die kleinsten waren 1

½ Wochen alt. Aus vielen Kindermündern hörte

man ein „oh wie süß“, „oh sind die klein und

niedlich“...

Vereine / Institutionen

Nach ca. 1 Stunde kamen wir müde wieder

bei unseren Hütten an. Es war mittlerweile auch

schon fast 22 Uhr. Also Zeit, um sich bettgehfertig

zu machen und schlafen zu gehen. Nach

ausgiebigem Zähneputzen, Haare bürsten (besonders

bei einigen Mädels) kuschelten sich

alle Kinder in ihre Schlafsäcke. Nach und nach

fielen den Kindern die Augen zu und man hörte

nur noch ein Flüstern, Kichern und Schnarchen

aus den Hütten. Gegen 22.45 Uhr legten wir

Erwachsenen uns zu den Kindern und spätestens

zu dem Zeitpunkt machten auch die letzten

Kinder ihre Augen zu und schliefen ein. Wir

alle hatten eine einigermaßen ruhige Nacht mit

kleinen Unterbrechungen folgender Art: „Ich

muss nochmal auf die Toilette“, „Ich kann nicht

schlafen, weil das Schnarchen so laut ist“ oder

„Mir ist so kalt“. Für alle Probleme haben wir

glücklicherweise schnell Lösungen gefunden,

so dass wir alle weiterhin unserem erholsamen

Schlaf nachkommen konnten. Morgens um sieben

Uhr krochen dann die ersten Kinder aus

ihren Schlafsäcken. „Morgenstund hat Gold im

Mund“: Das fanden nicht alle Kinder, denn den

Seite 27


Vereine / Institutionen

letzten Langschläfer mussten wir um 7.45 Uhr

wecken, was sich etwas schwierig gestaltete,

denn er wollte einfach nicht wach werden. Als

dann endlich alle aufgestanden waren, ging es

ans Waschen, Anziehen und Sachen packen,

denn um 10 Uhr mussten wir unsere Hütten

geräumt haben. Danach wurde ausgiebig gefrühstückt.

Gut gestärkt ging es nun daran alles,

nämlich sämtliche Schlafsäcke, Taschen,

Rucksäcke, Kisten usw. zum Eingang zu transportieren.

Auch dies gelang uns mit vereinten

Kräften und mit Hilfe eines Bollerwagens. Da

wir doch länger geschlafen hatten als gedacht,

haben wir unser Morgenprogramm, das Füttern

der Tiere um 8 Uhr, leider verpasst.

Das fanden wir aber nicht weiter schlimm,

denn um 11 Uhr fand noch die Aktion „Vom

Schaf zur Wolle“ statt. Mit zwei Mitarbeitern

vom Tierpark ging es auf zu den Schafen. Dort

angekommen durften wir die Schafe füttern

und die Wolle fühlen. Eine Rasse muss nicht

geschoren werden, da die Tiere ihre Wolle

von alleine verlieren. Wir verabschiedeten uns

wieder von den Schafen, denn nun durften wir

die geschorene Wolle weiterverarbeiten, das

heißt erstmal kämmen, bis sie ganz weich ist.

Daraus haben wir anschließend einen Faden

gesponnen, aus dem ein Armband oder eine

Kette wurde. Außerdem hatte jedes Kind die

Möglichkeit eine kleine Kugel aus der Wolle

zu filzen. Hierfür benötigten wir Seife, warmes

Wasser, Schafwolle und ganz viel Geduld. Wir

waren sehr stolz auf unsere selbst hergestellten

Schmuckstücke. Und nun wissen wir auch,

dass die Wolle vom Schaf kommt und das man

daraus einen Faden spinnen kann, aus dem

z.B. ein Pullover gestrickt werden kann. Dies

ist ganz im Sinne der Bildung für Nachhaltige

Entwicklung, die wir in der täglichen pädagogischen

Arbeit unserer Kindertageseinrichtung

umsetzen. Mehr Informationen gibt es unter

www.leuchtpol.de Eine ereignisreiche Zeit

neigte sich dem Ende entgegen und um 12 Uhr

fielen die Kinder ihren Eltern müde aber glücklich

in die Arme.

Für uns alle steht fest: Wir kommen wieder

in die „ARCHE WARDER“! Für das DRK - Kita

– Team – Schulstr.

Kristin R.

Seite 28

DRK-Kindergarten

Raisdorf

*“Der Grundstein ist gelegt“*

„Hallo Kids, hier ist los,

klatscht mal in die Hände.

Rums di bums, man glaubt es kaum,

stehen hier schon Wände!“

Mit einem fröhlichen Lied eröffneten unsere

Vorschulkinder die Grundsteinlegung des

neuen DRK - Kinderhauses am Schulzentrum

im Ortsteil Raisdorf. Hier werden in den kommenden

Monaten Gruppenräume für Kindergartenkinder,

Krippenkinder und Hortkinder

entstehen. Auch das Personal bekommt nach

vielen Jahren endlich wieder Platz für Besprechungen,

zum Vorbereiten und Pause machen.

Kleine Nebenräume wie Kinderküche, Musikraum,Werkraum

und

Puppenecke

eröffnen den

Kindern ein

vielfältiges

Angebot, um

ihren Neigungennachzugehen.

Ein

großer Bewegungsraum

bietet Platz für

Sport, Spaß

und Spiel. Ziel

war aber auch

immer, in engerKooperation

mit den Schulen, eine optimale Ganztagsbetreuung

von Grundschülern und Schülern

der Sekundarstufe I der Gemeinschaftsschule

zu verwirklichen. Die Schüler erhalten endlich

eigene Gruppenräume mit einem vielfältigen

Freizeitangebot. Diese Räume können am Vormittag

ggf. auch von der Gemeinschaftsschule

für Differenzierungsarbeit genutzt werden.Für

die Hausaufgabenbetreuung stehen Klassenräume

im Neubau der Gemeinschaftsschule

zur Verfügung. Eine große Mensa, die vom

Schulhof der Gemeinschaftsschule aus zu be-


Qualität und Zuverlässigkeit

bei Beratung, Planung und Ausführung

www.malermeister-naujoks.de

Wir bieten Ihnen das komplette Leistungsspektrum des Malerhandwerks

Malermeister Andreas Naujoks-Hoyer, Bürgermeister-Kinder-Straße 8, 24306 Plön

Tel: 04522-59 39 28, Fax: 04522-59 39 29, info@malermeister-naujoks.de

gehen ist, bietet den Schülern Platz zum Essen

und wird ein Mittelpunkt der Begegnung und

Kommunikation werden. Der Turnraum und

die Mensa sind durch eine Falttür verbunden.

Bei Bedarf kann diese geöffnet werden und bildet

so einen großen, lichtdurchfluteten Raum

für Feste und Veranstaltungen jeglicher Art.

Natürlich steht dieser nach Möglichkeit auch

den Schulen zur Verfügung. Ein Nutzungskonzept

für Vereine und Institutionen ist ebenfalls

möglich. Das Gesamtkonzept des neuen DRK

- Kinderhauses ist zukunftsorientiert und bietet

verlässliche, flexible und bedarfgerechte

Betreuungsmöglichkeiten für jede Altersstufe,

kurze Wege für die Kinder und sanfte Übergänge

zwischen den einzelnen Betreuungsformen.

Wir freuen uns sehr darauf! Maren Knees

Raisdorfer Turn- und

Sportverein

7. Raisdorfer Turn- und Sportgala

01.September 2012, 11.00 Uhr: 30 Leistungsturnelternpaare

trafen sich in der Uttoxeterhalle

und verwandelten diese innerhalb von

sechs Stunden in eine Galahalle, die dann mit

der Tribüne „Dinner for one“ , den bunten Wänden

und den festlich gedeckten Tischen so richtig

nach einem 90. Geburtstag aussah. Für insgesamt

952 Preise musste der Tombolastand

aufgebaut werden und der Vorraum wurde für

den Empfang der Zuschauer auf Hochglanz gebracht.

02.September 2012, 10.30 Uhr : Kurz

vor der Halle denke ich noch, dass ich wohl

die Erste bin – ne, diesmal nicht, die Drummer

Boys (Montagsturner) kommen mit den großen

Vereine / Institutionen

Pezzibällen über den Parkplatz, stürmen die

Halle und proben ihren großen Auftritt. 11.00

Uhr: Die ersten Torten und Kuchen werden

gebracht. 12.00 Uhr: 70 Helfer treffen sich in

der Halle. Alle sind gut drauf und warten auf

den Startschuss. 13.00 Uhr: Der Spielmannzug

begrüßt die Zuschauer mit toller Musik. 13.30

Uhr: Die Yellow Rockers aus Kiel verkürzen mit

ihren Tänzen die Wartezeit bis zum Beginn der

Show. Nun passiert es: Ein technisches Problem

– unser DJ bekommt eine CD nicht mehr

aus dem Gerät heraus – Alptraum – aber 10

Minuten später geht’s los. 14.10 Uhr: Unser 1.

Vorsitzende Egon Ackermann begrüßt die Ehrengäste

und Zuschauer, bedankt sich bei allen

Helfern und die Show beginnt. 23 Show- und

Turngruppen zeigen ihre Darbietungen. Wer

das nicht gesehen hat, hat was verpasst. Die

große und bunte Eltern-Kind-Turngruppe von

Britta machten den Anfang. Die Turnerinnen

von Nina und die Turner von Rebecca warteten

schon ganz aufgeregt im Flur – auch bei

Gertruds Mittwochsgymnis (unsere Seniorengruppe)

steigt die Spannung. Interessant war

die kurze Darbietung unserer Boxer und die

Leistungsturnerinnen waren mit 6 supertollen

Seite 29


Vereine / Institutionen

Auftritten dabei. Zwischendurch waren unsere

fleißigen Losverkäufer unterwegs (der Gewinner

des gestifteten iPad´s der TGI Finanzpartner

war ganz aus dem Häuschen) und das

Kuchenbüfett schrumpfte immer mehr. Unsere

Turnfreunde vervollständigten das Programm.

Die Roten Hosen aus Neumünster, die Turne-

rinnen aus Heikendorf, der KMTV, die Sportakrobaten

und die Rock´n roll Teddybären aus

Kiel sowie Ben und seine Freunde aus Plön

brachten tolle Shows auf die Bühne. Unser

Moderator André bekam diesmal Unterstützung.

Miss Birgit hatte selbstverständlich einen

Butler. Und wenn schon ein Butler in der Halle

ist – muss er auch etwas tun. Butler Ben war

der „Hammer“. Er bediente nicht nur Miss Birgit

– er unterhielt auch während der Pausen das

ganze Publikum und ließ es sich nicht nehmen,

selbst mitzuturnen. Um 20.00 Uhr war die Halle

blitzeblank, die Lichter gingen aus, Michael

(unser Hausmeister war den ganzen Tag bei

uns) schloss die Türen ab, und nun warten wir

auf die 8. Turn- und Sportgala. Zwischendurch

geben wir die gespendeten 1.000,--Euro der

Volksbank für ein Sprungbrett aus und freuen

uns noch auf das ein oder andere Sportgerät

für die Turnerjugend und auf neue Trainingsanzüge

für die Leistungsturnerinnen.

Ich bedanke mich recht herzlich bei AL-

LEN Sportlern, Helfern und Sponsoren, die

zum Gelingen dieser tollen Geburtstagsparty

beigetragen haben! Eure Birgit

Turnen

90 Jahre Raisdorfer TSV: Wir feiern mit und

laden ein zum Frauenpower im RTSV - ein

Wohlfühltag nur für Frauen am 4 November

2012. Ein Mix aus Fitness und Entspannung

Seite 30

Anlässlich des 90jährigen Jubiläums des

Raisdorfer Turn- und Sportvereins bieten die

Übungsleiterinnen und -leiter der Erwachsenen-Turnsparte

allen Frauen die Möglichkeit,

Kurse und Ausschnitte ihrer Sportstunden kennenzulernen.

Ohne Druck, in entspannter Atmosphäre

und mit hoffentlich viel Spaß haben

Frauen die Möglichkeit verschiedene Angebote

wahrzunehmen. Dabei reicht die Palette von

Cardio-Training über verschiedene Möglichkeiten

des Muskelaufbau-Trainings bis zur Entspannungsstunde.

Was ist Ballooning? Habe

ich Spaß am Latin Work out? Liegt mir vielleicht

Qigong? Brauche ich etwas, bei dem ich

mich richtig auspowern kann? Bin ich mehr der

Typ für ein ruhigeres Training? Wer mag, kann

all das ausprobieren, wozu im Alltag vielleicht

die Zeit fehlt. Und ja, diesmal sollen nur die

Frauen unter sich bleiben. Das komplette Programm

ist im Internet auf der Homepage des

RTSV (www.raisdorfertsv.de) zu finden oder in

der Geschäftsstelle des RTSV, Zum See 13,

Schwentinental, OT Raisdorf, während der Öffnungszeiten

zu erhalten. Am 4 November 2012

beginnen wir ab 10.00 Uhr. Treffpunkt und Ansprechstelle

ist im RTSV-Heim, das Programm

endet um 17.00 Uhr. Die Teilnahme ist kostenlos.

Da einige Kurse aufgrund der Räumlichkeiten

nur begrenzt Teilnehmer aufnehmen können,

wird um eine Anmeldung gebeten. Gegen

ein geringes Entgelt wird ein Snack und Kaffee/

Getränke angeboten. Ansonsten benötigen

Sie bequeme Kleidung, Hallenschuhe, dicke

Socken, Handtuch, Schwimmzeug, etwas zu

trinken für zwischendurch und viel gute Laune!!

„Vor allem wegen der Seele ist es nötig,

den Körper zu üben, ...“ Jean-Jacques Rousseau

(1712-78) )

Tanzen

Der Raisdorfer TSV lädt ein zu einem Anfängerkurs

COUNTRY & WESTERN LINE-DANCING.

Der Kurs für Einzelpaare, Paare, jung und alt

beginnt am 12. Sept. 2012, jeweils am Mittwoch

um 17.45 Uhr im Sportheim des RTSV,

Zum See 13, in Raisdorf. Kontakt und Anmeldung:

Spartenleiter Heinz Rothe T. 04342-

81715. Trainer Martin Schumann martin@


Jetzt zuschlagen:

Geldanlage mit Sonderzins!

Gut gebrüllt, Löwe!

Am 30. Oktober ist Weltspartag!

tanzsport-schumann.de. Geschäftsstelle des

RTSV T 04307-6404 oder persönlich zu den

Geschäftszeiten. Der Kurs beinhaltet 9 Trainingseinheiten

â 45 Min. und kostet 45 €/Pers.,

35 €/Pes. für Mitglieder des RTSV. Einsteigen

ist nach Kursbeginn noch möglich.

Hallenfußball beim RTSV - Altherren

suchen neue Mitspieler ab 32 Jahren

Die Altherrenmannschaft vom RTSV hat

eine lange und erfolgreiche Tradition. Neben

diversen Erfolgen in der „Rasensaison“ und

Hallenturniersiegen konnte man im Jahre 2009

den größten Erfolg feiern - den Gewinn der

Landesmeisterschaft und die damit verbundene

Teilnahme an den Norddeutschen Meisterschaften.

Jetzt brauchen wir Euch als Nachfolger

!!! Wir sind eine lustige, ehrgeizige und

altersdurchschnittliche Mannschaft und suchen

neue Mitspieler ab 32 Jahren aufwärts für die

Fortsetzung der Tradition. In der Sommerzeit

trainieren wir immer Mittwochs von 18.00 bis

19.30 Uhr auf dem Klinkenberg in Raisdorf.

Die Hallensaison beginnt in diesem Jahr am

Vereine / Institutionen

www.foerde-sparkasse.de

S Förde

Sparkasse

Mittwoch, 10.10.2012, um 18.00 Uhr in der Uttoxeterhalle,

in der die Grundlagen für einige

Titelverteidigungen gelegt werden. Nach dem

Training sitzen wir stets zur „3.Halbzeit“ zusammen,

um beim gemeinschaftlichen Bierchen

das Training spassvoll abzurunden. Für weitere

Fragen steht euch unser Teammanager Jörn

Kirchstein telefonisch unter 04342 - 84296 zur

Verfügung. Also: Sportsachen packen und sowohl

sich als auch der eigenen Krankenkasse

etwas Gutes tun :-) Sportliche Grüße

Torsten Ahlf, Spieler

Tennisgemeinschaft Raisdorf

Clubmeisterschaft 2012

Die Clubmeisterschaften 2012 fanden in

diesem Jahr erstmals über 3 Monate, von Juni

bis Ende August, statt. Durch diese längere

Turnierzeit hatte sich eine stolze Anzahl von

120 Mitgliedern zu den Meisterschaften gemeldet!

An den letzten Wochenenden wurden die

Endspiele ausgetragen. Das Endspiel im Her-

Seite 31


Vereine / Institutionen

ren Doppel bestritten die Vorjahressieger Stephan

Hüttmann und Manfred Grell gegen die

TGR “Youngster“ Christopher Schulz und Alex

Griese. Hier konnte man bei den jungen Spielern

sehen, wie sie sich in den letzten beiden

Jahren weiterentwickelt haben. Mit einer tollen

Leistung sicherten sich die beiden zum ersten

Mal den Titel des

TGR Clubmeisters

2012 im Doppel mit

6:4 und 6:3. Eine

Ära ist damit zu

Ende gegangen.

Nach fünfmaligem

Doppelerfolg

blieb für die beiden

Herren40 Spieler,

Manfred und Stephan,

der Titel des Vizemeisters. Den 3. Platz

belegten Arne Bieler und Tim Ohlmann. In der

Damendoppelkonkurrenz setzte sich auch die

Jugend durch. In 2 Sätzen mit 6:4 / 6:2 gewannen

Anna Lena Ehlers und Marie Therese

Kühn das Finale gegen Petra Wittrock und

Anja Wollschlaeger. Am Sonntag den 26. August

wurden nach einigen starken Regenfällen

dann auch die Mixed Clubmeister 2012 gekürt.

Gegen 18:00 Uhr, in einem zum Teil dramatischen

Match, feierten am Ende sehr glücklich

Marc Joswig und Mandy Petersen ihren ersten

gemeinsamen Mixed Titel. Mirca und Sascha

Westendorff mussten sich erst im dritten Satz

und dort im Tie Break mit 8:10 geschlagen geben.

In einem wetterbedingtem Hallenmatch

sicherten sich Anne Lena Ehlers und Alex Ohrt

gegen Arne Bieler und Yvonne Leyk den dritten

Platz mit 6:4 und 6:4. In der Einzelkonkurrenz

kam es bei den Herren 40 und Damen 40

Spielen zu einem Novum. Manfred Grell setzte

sich überraschend gegen Stephan Hüttmann

mit 7:5 und 6:4 durch! Parallel spielte seine

Frau Kirsten gegen Petra Wittrock und konnte

dieses Match auch nach hartem Kampf in drei

Sätzen mit 6:1, 1:6, 6:2 für sich entscheiden.

Das Ehepaar, Kirsten und Manni Grell, errang

somit erstmals beide Titel im Einzel. Den dritten

Platz belegte bei den Herren 40 Thomas

Grüneberg. Das Endspiel der Herren gewann

Sascha Westendorff mit 0:6, 6:2 und 6:3 gegen

Christopher Schulz. Mark Joswig sicherte sich

Seite 32

den dritten Platz. Nach den gespielten Einzelpartien

wurden dann alle Clubmeister in der

gemeinsamen Siegerehrung geehrt. Wie schon

in den letzten Jahren wurden auch die Jugendclubmeisterschaften

parallel ausgetragen. Im

TGR Jugendbereich wurden die Clubmeister

in folgenden Altersgruppen ausgespielt. Bei

den den Mädchen

U12/U14 siegte

Kim Staubermann

gefolgt von Nastasija

Neu und Emily

Schröder. Bei den

Jungs U12 gewann

Jasper Carstens.

Zweiter wurde Moritz

Spahr gefolgt

von Frederik Ludwig.

Constantin und Benedikt Griese gewannen

die ersten beiden Plätze in der U14 Konkurrenz.

Dritter wurde Timon Heerwagen. Im

Doppel siegten auch die beiden “Grieses“ vor

Kim und Nastasija! Allen Siegern und Platzierten

einen Herzlichen Glückwunsch!

Nach der großen Siegerehrung wurde in

Rahmen des Sommergrillfestes lecker gegrillt

und das eine oder andere Tanzbein geschwungen.

Ein großer Dank geht an Sonja Thedens

und den fleißigen Helfern, die unsere Terrasse

zu einer kleinen Disco verwandelten.

Sieger und Platzierte

Herren/Damen Einzel: 1. Platz: Sascha Westendorff.

Damen Einzel Ü40: 1. Platz: Kirsten

Grell. Herren Einzel Ü40: 1. Platz: Manfred

Grell. Herren Doppel: 1. Platz: Alexander Griese

/ Christopher Schulz. Damen Doppel: 1.

Platz: Marie Therese Kühn / Anna-Lena Ehlers.

Mixed: 1. Platz: Mandy Petersen / Marc Joswig.

Jugend Mädchen U12/U14: 1. Platz: Kim Staubermann.

Jungen U12: 1. Platz: Jasper Carstens.

Jungen U14: 1. Platz: Constantin Griese.

Jugend Doppel: 1. Platz: Constantin- und Benedikt

Griese. Thomas Grüneberg, Pressewart

TSV Klausdorf

Startgemeinschaft Plön

qualifiziert sich für Deutsche


Jugendmannschaftsmeisterschaft

Die aus den Vereinen TSV Klausdorf,

TSV Schönberg und Preetzer TSV zusammengesetzte

weibliche Jugendmannschaft schafft

den Sprung zum Endkampf der wU20 in Lage

am 15./16.9.2012. Das fast ausschließlich mit

wU18 –Athletinnen besetzte Leichtathletikteam

gehört somit zu den T0P 8 in der Klasse der

unter 20-jährigen in Deutschland. Die neugegründete

Startgemeinschaft krönt damit die

bisherigen Saisonleistungen, u.a. Landesmeisterinnen

in der 4x100 m Staffel wU18 und Vizemeister

bei den wU20.

Trommelstunde mit dem „Löwen“-

Drummer

Ein Hauch von „König der Löwen“ wehte

durch die Kleine Schwentinehalle, als Bassam

Abdul-Salam eine Vorführ- und Mitmachstunde

lieferte. Der Laboer Musiker, der als Drummer

von Anfang an zur Stammbesetzung beim

berühmten Hamburger Musical „König der

Vereine / Institutionen

Preetzer Chaussee 138

24146 Kiel

Telefon 0431-799 60 49

Telefax 0431-799 699 84

§ STEILDACH

§ FLACHDACH

§ FASSADENBAU

§ BAUKLEMPNEREI

Löwen“ gehört, stellte auf Einladung des TSV

Klausdorf seine Künste vor. Und gut 30 TSV-

Mitglieder folgten seinen Anweisungen, die als

Kombination von Trommeln und Fitness auf

große Begeisterung stießen.

Andreas Lau erstmalig Vereinsmeister

im Erwachsenen-Einzel

Zehn Teilnehmer zählte das Feld bei der

Vereinsmeisterschaft der Badmintonsparte im

TSV Klausdorf. Dabei spielten in der Schwentinehalle

acht Herren und zwei Damen in

zwei ausgelosten Gruppen nach dem Modus

Jede(r) gegen Jede(n). In der Vorrunde wurden

die Gewinnsätze auf 15 Punkte verkürzt, für

die anschließenden Platzierungsspiele wurden

dann meist wieder die zwei üblichen Gewinnsätze

bis 21 Punkte ausgetragen. Beim Spiel

um Platz 9 verlor Jessica Rönck gegen Holger

Ritter mit 11:21 und 10:21. Das Spiel um Platz

7 entschied Jörg Reinke für sich mit 2 1 : 1 3 ,

21:17 gegen Hans-Heinrich Peters. Henning

Golldack gewann das Spiel um Platz 5 gegen

Manja Neumann mit 15:9 und 15:11. Und das

Spiel um Platz 3 musste Jochen Rönck nach

hartem Kampf (16:21, 18:21) gegen Olaf Gra-

Seite 33


Vereine / Institutionen

dert abgeben. Das Finale endete mit einer

faustdicken Überraschung. Andreas Lau konnte

den Vorjahreszweiten Christian Forkel knapp

in zwei Sätzen besiegen. Mit einem 26:24,

21:19 wurde er zum ersten Mal Vereinsmeister.

Christian Forkel triumphierte dafür beim Doppel-Turnier,

an dem ebenfalls zwei Damen und

acht Herren teilnahmenl. Bei diesem „Schleifchenturnier”

wurden in jeder der zehn Runden

die Paare neu zusammengestellt, sodass sich

immer jeweils fünf Doppelpaare bildeten. Am

Ende stand Christian Forkel mit acht Siegen

vorn. Ihm folgten Claus Albrecht (6), Ralf Bergmann

(5), Hans-Heinrich Peters, Jörg Reinke,

Holger Ritter (je 4), Manja Naumann (3), Andrea

Wunder, Andreas Lau und Henning Gollfack

(je 2).

Dritter Triathlon-Sieg in Folge

Auch diesmal starteten zwei Jugendliche

aus der Schwimmsparte des TSV Klausdorf –

verstärkt durch Mitstreiterin aus Leck – beim

Staffeltriathlon in Wesselburen in Norder-Dithmarschen.

Als Titelverteidiger der letzten beiden

Jahre waren die Erwartungen groß, und es

gelang auch der dritte Sieg in Folge. Bei tollem

Wetter ging es zunächst für Fabian Braun auf

die 300-Meter-Schwimmdistanz. Er übergab

mit 20 Sekunden Rückstand auf die starke

Staffel des SC Itzehoe an seinen TSV-Freund

Henrik Zänker, der eine 10-Kilometer-Radstrecke

zu bewältigen hatte. Der Wind wurde

stürmiger, aber Henrik konnte dennoch einen

respektablen Vorsprung von 30 Sekunden herausfahren.

Und die Läuferin Julia Gröling ließ

es sich nicht nehmen, auf der 3,5-Kilometer-

Distanz weitere Meter zwischen sich und ihre

Verfolger zu legen. Kurz vor dem Ziel, bei einer

Minute Vorsprung, warteten schon ihre Mitstreiter,

und alle drei liefen dann gemeinsam zum

Sieg.

Alle TSV-Schwimmer schafften es

aufs Podium

Eindrucksvoll präsentierten sich die

Schwimmerinnen und Schwimmer des TSV

Klausdorf Anfang September beim Eidercup in

Rendsburg. Sämtliche Teilnehmer platzierten

sich nicht nur auf dem Siegerpodest, sondern

Seite 34

schwammen etliche Bestleistungen zum Beginn

der Saison. Zu den TSV-Sportlern gehörten:

Ivo Mix (Jahrgang 2000): vier 1. Plätze,

einmal Platz 2; Fabian Braun(1999): zweimal

Platz 1, zweimal Platz 2; Leon Bildt (2001):

ein 1., ein 2. und drei 3. Plätze; Tjorge Orlitz

(1999): viermal Platz 2 und ein 3. Platz; Birger

Winkel (1996): jeweils ein 1., 2. und 3. Platz;

Sven Teupke (1998): dreimal Platz 1; Melina

Campos (1998): zweimal Platz 1 und ein 2.

Platz; Annika Wede (2001): zweimal Platz1,

ein 2. und ein 3. Platz; Bonny von Borstel

(2001): zwei 1. und zwei 2. Plätze; Philine Teupke

(1996): zweimal 1. und zweimal 2. Platz.

Landes-Titel für Heinz Brandt und

Simone Braun

Zwei Athleten des TSV Klausdorf waren

bei den Leichtathletik-Landesmeisterschaften

der Senioren im Kieler Uni-Stadion dabei –

beide kehrten mit Siegerurkunden zurück. So

war Heinz Brandt nach seiner äußerst erfolgreichen

Teilnahme bei der Senioren-Europameisterschaft

in Zittau, wo er drei Silbermedaillen

errang, in seinen Paradedisziplinen Diskus

und Kugelstoßen nicht zu stoppen. Er wurde

zweifacher Landesmeister in der Altersklasse

M 80. Und den dritten Titel für Klausdorf gab

es auf der Laufbahn: Simone Braun (W 40)

lief über 800 Meter allen Konkurrenten davon.

Der TSV gratuliert seinen beiden erfolgreichen

Sportlern.

Tennis-Club Klausdorf

Nachlese Vereinsmeisterschaften

Der Sommer ist vorüber und viele Tennisspielerinnen

und Tennisspieler haben die

schönen Tage genutzt, um eifrig zu trainieren

und sich letztendlich der Vereinsmeisterschaften

zu stellen. Spannende Spiele bei Jung

und Alt konnten auf der Anlage bestaunt und

beklatscht werden. Die Vereinsmeisterschaften

der Kinder und Jugendlichen fanden nach

dem Tennis-Camp statt. Die Ergebnisse im

Einzelnen: Jüngsten: 1. Pia Petersen, 2, Justine

Kunze, Nisse Kühl. Jahrgang 2006-2008:


1. Isa Petersen, 2. Coralie Gosch. Kleinfeld:

1. Linus Lars, 2. Emilie Finkeldey, 3. Severin

Stender. Midcourt: 1. Linus Lars, 2. Leon Lohmann,

3. Severin Stender. Bambino: 1. Linus

Lars, 2. Leon Lohmann, 3. Mika Hansen. Knaben:

1. Lauritz Jansen, 2. Marcel Safrin, 3. Lucas

Lohmann. Junioren: 1. Pascal Schüler, 2.

Jonas Wuttke, 3. Leon Mix. Mädchen: 1. Laura

Lübke, 2. Anna-Maria Käfer. Doppel: (erstmalig

ausgetragen) 1. Jan-Eric Safrin/ Leon Mix, 2.

Marcel Safrin/ Lauritz Jansen, 3. Pascal Schüler/

Lucas Lohmann

Es waren eine ganze Menge Spiele nötig,

bis denn die Ergebnisse feststanden. Vielen

Dank an dieser Stelle an alle Eltern, die sich

um die Spieltermine der Kinder gekümmert haben,

besonders an unseren Jugendwart Dirk

Lars, der diese Meisterschaft zum ersten Mal

betreut hat.

Ab dem 20.8. fanden dann die Vereinsmeisterschaften

der Erwachsenen statt, die

Finalspiele wurden am ersten Wochenende

im September gespielt. Bei den Damen gewann

im Einzel nach einem spannenden Match

Vereine / Institutionen

Ich unterstütze den

„Kleinen Lichtblick“...

...weil ich das Ziel des Vereins, mehr

soziale Ausgewogenheit für unsere

Kinder zu erreichen, fördern möchte.

Klaus Dix

www.kleiner-lichtblick.de

Seite 35


Vereine / Institutionen

Andrea Wilke-Lässig gegen Sabine Lange, im

Doppel waren Renate Schäfer und Kerstin Lars

gegen Barbara Wuttke und Chris Voss erfolgreich.

Bei den Herren siegte Stephan Stender

vor Tom Lemke, im Herren Doppel waren die

„Jung-Herren“ Kristian Schmidt und Hannes

Eggers gegen die „Alt-Herren“ Jan Schüler

und Thorsten Wuttke erfolgreich. Im Mix siegten

Barbara Wuttke und Jan Schüler gegen

Sabine Lange und Thorsten Wuttke. Festzuhalten

ist, dass bei den Erwachsenen Doppel/

Mix- Konkurrenzen es keine festen Paarungen

gab, die Partner wurden durch eine längere

Qualifikation ermittelt. Allen beteiligten Tennisspielern

hat dieser Modus viel Spaß bereitet,

in diesem Zusammenhang ebenfalls ein Dank

an unseren Sportwart Jan Schüler, der sich um

die Durchführung der Vereinsmeisterschaften

gekümmert hat.

Jugendmannschaften,

eine gemischte Bilanz

Die Klausdorfer Jugendmannschaften haben

auch eine durchaus erfolgreiche Sommersaison

gespielt. Dabei sind drei erste Plätze und

damit Aufstiege im Sommer in die nächsthöhere

Klasse zu vermelden: die Knaben 2er (Bezirksliga)

mit Pascal Schüler und Marcel Safrin,

die Bambino (1. Bezirksklasse) mit Marcel

Safrin, Jonte Harmeling, Lucas Lohmann und

Eric Hoernle, sowie die Junioren 4er (2. Bezirksklasse)

mit Joseph Defant, Pascal Schüler,

Jonas Wuttke, Benjamin Krause, Leon Mix,

Jan-Eric Safrin, Lars Hoernle und Leon Schäfer.

In den anderen Konkurrenzen haben die

Jugendmannschaften des TCK mittlere und

obere Plätze belegt. Das ist ein fantastisches

Ergebnis für unseren kleinen Verein! Auch an

dieser Stelle Dank an alle Mannschaftsbetreuer,

aber auch an alle zu Auswärtspielen fahrenden

Eltern. Ohne euer ehrenamtliches Engagement

wäre das nicht möglich!

Punktspielbetrieb der Erwachsenen

Bei den Mannschaften der Erwachsenen

gab es wenig Bewegung, die Klassen wurden

gehalten, die Herren 30 sind jetzt mit der

Ellerbeker SV eine Spielvereinigung eingegangen.

In der Wintersaison wird es also 2 Herren

30 Mannschaften geben, beide spielen in der

Bezirksliga, insbesondere beim „Derby“ sind

spannende Spiele garantiert.

Seite 36

Unserer Herrenmannschaft sei ganz

herzlich zum Aufstieg in die 1. Bezirksklasse

gratuliert. Die neu formierte Mannschaft

(Stephan Stender, Florian Scholtis, Kristian

Schmidt, Joseph Defant, Hannes Eggers und

Yannik Trede) hat sich im Sommer bewährt und

konnte durch gutes Spiel ihren ersten Platz behaupten.

Mit Beginn der Wintersaison gibt es

einige Neuerungen. Die Tennishalle kann nun

auch für 90 Minuten – Einheiten gebucht werden.

Tipp: siehe hierzu auch www.tc-klausdorf.

de (Tennishalle). An den Wochenenden (Samstag,

14.00h und Sonntag ab Mittag) ist die

Halle durch Punktspiele oft belegt. Die Mannschaften

freuen sich über Zuschauer, unsere

Vereinswirtin Melanie über Gäste, kurz: kommen

Sie doch einfach einmal bei uns vorbei.

Gabi Wahlbrink-Herrmann, Schriftwartin

Frauenchor Schöne Töne

Konzert des VHS-Frauenchores

Schöne Töne am 29. August 2012

Unser Konzert fand anlässlich unseres

35jährigen Jubiläums statt und wurde musikalisch

vom Pianisten Fabian Addo umrahmt. Die

Gäste wurden von Margit Lipfert, der Vorsitzenden

der VHS Raisdorf, und Monika Vogt, der

stellvertretenden Bürgermeisterin, freundlich

begrüßt. Ein kleiner Rückblick zur Geschichte

des Chores: Anfang März 1977 gründete sich

der Chor als Raisdorfer Singkreis. Zur ersten

Stunde waren auch 4 Männer mit von der Partie

- aber schon für die folgende Stunde am

23.03.1977 kann man in der Chronik von 1987

lesen: „ Der Chor besteht aus 17 Damen.“ Vielleicht

haben wir Frauen ja das größere Durchhaltevermögen,

denn von den aktiven Sängerinnen

sind 15 schon in der Chronik erwähnt,

also mindestens 25 Jahre dabei. Jahrelang

führte Walter Schulz den Chor, dann folgten

Bärbel Asmussen und Gabi Sallai. Seit September,

also nun schon ein Jahr, leitet Edith

Hamer den Chor. Wir haben bereits das vergangene

Weihnachtskonzert miteinander erarbeitet.

Sie hat unseren Gesang umgestaltet,

seither wird ausschließlich a capella gesungen.

Unser Jubiläumskonzert spannte den Bogen


von Klassik über gefühlvolle (Volks)Liebeslieder

bis hin zu Swing, Pop, Gospel und Afrikanischen

Liedern. Bei einem Kanon mit den

Gästen banden wir unser großes Publikum mit

ein, das hörte sich sehr gut an. Wir möchten

uns bei allen Konzertbesuchern sehr herzlich

für den warmen, langanhaltenden Applaus und

die Spenden bedanken. Nun beginnen schon

wieder die Proben für das Adventskonzert, das

am 5. Dezember um 19 Uhr in der Kirche St.

Martin stattfinden wird. Der Chor trifft sich jeden

Mittwoch um 19.30 Uhr im Großen Bürgersaal

im Rathaus, OT Raisdorf, schoenetoene@

schwentinental.de www.frauenchor-raisdorfschoene-toene.de

oder 04307-1081, Rosemarie

Krützfeldt.

Rosemarie Krützfeldt, Schriftführerin

Jugendhaus

Klausdorf

Programm Oktober

In den Herbstferien 4-19.10 machen wir

Angebote im Ferienpass, die anderen hier beschrieben

Angebote finden nach den Ferien

wieder statt.

Montag -Die Wilden Kerle- 16:30 – 18:00

(Jungstreff der Offene Jugendarbeit) 20.10

Basteln für Halloween, 29.10 Besuch der

KVAG Technikabteilung (heute mit Anmeldung

und ab 13:40) -Offener Kinder und Jugendtreff-

16:00-19:00 (AKJ/Offene Jugendarbeit) -Computer

AG- 22.10, 18:00 – 19:00

Dienstag -Jugendnaturschutzgruppe-

Vereine / Institutionen

(Knik e.v.) 15:00 bis 16:30 Uhr. Treffpunkt

und Termine auf Anfrage. -Spieliothek- 15:30 –

17:30 -Offener Kinder und Jugendtreff – 16:00–

19:00 (AKJ/Offene Jugendarbeit) Billard, Tischtennis

oder Kicker, Brettspiele und vieles mehr

-Perkussion/Trommeln 17.00–18.00 (Musik

im Kinder-und Jugendhaus) Neue Anfängergruppen

starten jetzt! Sei dabei!

Seite 37


Vereine / Institutionen

Mittwoch -Mädchentreff- Beratung und

Hausaufgabenhilfe, 14:00-15:00 (Fachkraft für

Mädchenarbeit) Programm und offener Treff,

15:00–17:00 Alles rund ums Tanzen 17:00-

18:00 -Offener Kinder und Jugendtreff- 16:00–

19:00 (AKJ/Offene Jugendarbeit)

Donnerstag -Offener Kinder und Jugendtreff-

16:00-19:00 (AKJ/Offene Jugendarbeit)

Kochen, Gestalten, Sport, Spielen und andere

Aktion im Café.

Freitag -Offener Kinder und Jugendtreff-

16:00–19:00 (AKJ/Offene Jugendarbeit)

-Querflöten- 17.00 – 18.00 (Musik im Kinderund

Jugendhaus) Neue Anfängergruppen starten

jetzt! Sei dabei! -Modellbaugemeinschaft-

18:00-20:00 -Teeny Disco- 05.10, 18:00-20:00

Samstags: -freies Rollenspiel- 13.10 ab

16:00 (Rollenspiel Initiative Plön e.V.) -Herbstseminar-

26. - 28.10 (Rollenspiel Initiative

Plön e.V.)

Weitere Termine: Ausschuss für Jugend/

Sport und Soziales am 26.10, 19:00 Uhr. Hier

soll ein Beschluss über die erarbeiteten Vorschläge

zur Neu-Konzeption unseres Jugendhauses

und zur Neu-Konzeption der „Offenen

Kinder-und Jugendarbeit“ der Stadt Schwentinental

vorgelegt werden. Bitte kommt zahlreich,

um den Handelnden genau zuzuhören. Bis

bald im selbstverwalteten Jugendhaus “neue

Heimat“. Für weitere Infos stehen wir gerne

zur Verfügung. www.jugendhaus-klausdorf.de,

jugendhaus-klausdorf@web.de. Selbstverwalteten

Jugendhaus “neue Heimat“; Dorfstraße

101; 24222 Schwentinental

Euer Jugendhaus Team

Haus der Jugend

Die Jugendpflege informiert:

In diesem Jahr gibt es auch wieder die

Herbstausgabe des „Schwentinentaler Ferienpasses“.

Ihr bekommt ihn in der Astrid-Lindgren-Schule

bei Frau Vetter und in der Grundschule

am Schwentinepark bei Frau Rakow.

Anmeldung ist am 28.08. im Haus der Jugend,

Bahnhofstraße17a und im Jugendhaus „Neue

Heimat“ Dorfstraße 101.

Seite 38

Übersicht Herbstprogramm

Do: 04.10. Seifendesigns, Strahlende

Lichter für Mädchen, Aktion Bücherei Kausdorf,

04/05.10. Übernachtungsaktion in Laboe.

Fr: 05.10. Fußballangebot RTSV, Teenydisco

Neue Heimat, Querflöte spielen,

Trommeln, Seifendesigns für Mädchen, Aktion

Bücherei Klausdorf

Mo: 08.10. Visitenkarten erstellen, Fußballangebot

RTSV, Indoorsoccer

Di: 09.10. Schießen mit Luftdruckpistolen,

Stricken, Fahrradtour Kieler Förde, Erste Hilfe

DRK, Fenstermobile, Brennpeterarbeiten für

Mädchen, Show & Marchingband

Mi: 10.10. Schach, Fußballangebot RTSV,

Werken für Mädchen

Do: 11.10. Volleyball nur für Mädchen

KTSV, Fußballangebot RTSV, Entdecke deine

Stadt

Fr: 12.10. Judo, Querflöte spielen, Trommeln,

Moonlightbowling Funfabrik, Carribean-

Dance für Mädchen, Fußballangebot RTSV

Sa: 13.10. Kunstaktion

Mo: 15.10. Schmuckhäkeln für Mädchen,

Spiegel verzieren

Di: 16.10. Schießen mit Luftdruckpistolen,

Fußballangebot RTSV, Styroporfiguren gestalten

Mi: 17.10. Schach, Kochen und Backen,

Feuerwehraktion, Fußballangebot RTSV, Holzarbeiten

Do: 18.10. Volleyball für Mädchen KTSV,

Schwimmolympiade Laboe, Spieliothek Klausdorf

Fr: 19.10. Judo, Querflöte spielen, Fußballangebot

RTSV, Grußkarten fertigen

Martin Hildebrandt

Haus St. Anna

102. Geburtstag im Haus St. Anna

Die Bewohnerin Ruth Crewett hat im Haus

St. Anna ihren 102. Geburtstag gefeiert. Frau

Crewett wurde am 02. September 1910 in

Duisburg geboren. Sie war von Beruf Zahnarzthelferin

und hatte mit ihrem Mann einen

Sohn, der heute in Berlin lebt. Kurz nach ih-


SPD Ortsverein Schwentinental

sozial - gerecht - vor Ort

Bauträger . Malkler

Hausverwaltung

Die stärkste kommunalpolitische Kraft in Schwentinental

Einladung zu unserer erfolgreichen Veranstaltungsreihe

„Älterwerden in Schwentinental

Am Mittwoch den 07. November, um 17 Uhr bieten wir Ihnen im

Raisdorfer Rathaus die Themen:

Pflegeversicherung, Vollmacht und Patientenverfügung an.

www.spd-schwentinental.de

Ihr professioneller Partner für Einfamilienhausbau,

Immobilienverkauf und Hausverwaltung in Schwentinental

Schwentinehaus Wobau GmbH

Preetzer Chaussee 23, 24222 Schwentinental

Tel.: 0431/78 09 7-20

Email: info@schwentinehaus.de,

www.schwentinehaus.de

Geschäftsführer: Günther Rahn

rem 101. Geburtstag hatte Frau Crewett leider

einen schweren Schlaganfall. Trotz der damit

einhergehenden gesundheitlichen Einschrän-

kungen verfolgt Frau Crewett über viele Informationssendungen

im Fernsehen immer noch

das öffentliche Leben. Sie hat bis heute viele

Brieffreunde und strahlt trotz ihrer Erkrankung

immer noch große Lebensfreude und Herzlichkeit

aus. Zu den Gratulanten gehörte neben der

Familie auch die stv. Bürgermeisterin der Stadt

Schwentinental Monika Voigt, die gemeinsam

mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auch

ein Geburtstagsständchen sang. Wir gratulieren

Frau Crewett auch an dieser Stelle nochmals

sehr herzlich und wünschen ihr für das

kommende Lebensjahr alles Gute!

Moritz Wahl, Direktor

Vereine / Institutionen

Ich freue mich auf Ihren Anruf!

Haus St. Anna lädt am 28. Oktober

zum Herbstmarkt ein

Am 28. Oktober lädt das Haus St. Anna in

Raisdorf Sie herzlich zu seinem traditionellen

Herbstmarkt ein. Die Gäste erwartet bis 16.00

Uhr ein abwechslungsreiches und unterhaltsames

Programm: Um 11.00 Uhr bildet ein

Ökumenischer Gottesdienst den Auftakt des

Festes. Anschließend wird der Herbstmarkt

durch den Posaunenchor der Kirchengemeinde

St. Martin eröffnet. Im Erdgeschoss und

im 1. Obergeschoss können Sie an diversen

attraktiven Marktständen stöbern und kaufen.

Das Programm beinhaltet weiterhin einen Auftritt

von Herrn Sick am Keyboard ab 13.00 Uhr.

Als besonderes Highlight wird ein Clown gegen

14.30 Uhr alle jungen und alten Gäste begeistern.

Auch für die Kinder bieten wir ein buntes

Programm an, das bspw. ein Schminkangebot

umfasst. Um 13.00 Uhr und um 15.00 Uhr

können Sie an einer Führung durch das Haus

teilnehmen. Mit Rübenmus und Erbsensuppe

sowie einem Kuchenbüffet und einem Getränke-

und Coctailstand zu familienfreundlichen

Preisen sorgen wir gerne für Ihr leibliches

Seite 39


Vereine / Institutionen

Wohl. Der Eintritt zum Herbstmarkt ist kostenfrei.

Moritz Wahl, Direktor

Show- & Marchingband

„Green Lions“

Achterbahn, Varieté und Wasserrutsche

- ‚Green Lions‘ im Adrenalinrausch

Der Jahresplan hatte es schon seit langem

angekündigt und nun war es endlich soweit.

Am 01. September besuchten die Mitglieder

und Gäste der Show- & Marchingband ‚Green

Lions‘ der Stadt Schwentinental e. V. den

Hansapark in Sierksdorf an der Ostsee. Einen

ganzen Tag lang sollten sich Spaß, Spannung

und Adrenalinschübe abwechseln, worauf sich

alle gleichermaßen freuten. Bevor es jedoch

so richtig zur Sache ging, trafen sich zunächst

alle Beteiligten morgens auf einem Rastplatz

ganz in der Nähe des Hansaparks und stärkten

sich mit einem ausgiebigen Frühstück.

Unsere Betreuerin Bärbel hatte es mit großer

Sorgfalt vorbereitet und überraschte uns mit

vielen schmackhaften Appetithäppchen. Dafür

nochmals vielen, herzlichen Dank! Dann gab

es kein Halten mehr. Die ‚Green Lions‘ stürmten,

wie die vielen tausend anderen Gäste

auch, das Hansapark-Gelände. Zunächst ging

es im Holstenturm sechzig Meter in die Höhe.

Die Aussicht war, dank des schönen Wetters,

einfach hervorragend. Doch für Menschen mit

Höhenangst ist das nichts. Aber einen ‚Green

Lion‘ kann das nicht erschüttern. Wieder heil

auf dem Erdboden zurück, wurden dann die

unterschiedlichsten Attraktionen ausprobiert

und ein Adrenalinschub jagte den nächsten.

Ein wirklicher Höhepunkt aber war die Vorstellung

im Varieté. Eine fünfköpfige Band zeigte,

was man alles mit Musik anstellen kann, darauf

folgte eine atemberaubende Akrobatik-Vorführung

und eine erstklassige Bühnenshow machte

die Vorstellung dann zum absoluten Erlebnis.

Außerdem besuchten wir eine sehr lustige,

aber auch interessante Seelöwen-Show,sowie

das D-4 Kino. Und immer wieder gab es noch

Fahrgeschäfte, die unbedingt ausprobiert werden

mussten. Viel zu schnell verging die Zeit

Seite 40

und ehe wir uns versahen, waren wir schon

wieder auf dem Heimweg. Allen Beteiligten

hatte dieser Tag sehr viel Freude bereitet und

so war schon von vornherein klar, daß auch im

nächsten Jahr wieder eine Tour zum Hansapark

stattfinden soll. Vielleicht dann schon mit

einem Auftritt? Marco Fritsche

AWO Klausdorf

Ein Tag in der“ Rosenstadt“ Eutin

Am 9.8.2012 starteten 11 Teilnehmer der

AWO Klausdorf mit dem Bus der Linie 2 zum

Bahnhof nach Raisdorf und von dort mit der

Regionalbahn nach Eutin. Wetter und Stim-

mung waren super. Gemütlich schlenderten

wir vom Eutiner Bahnhof zum Schloss. Eutin

wird in Broschüren das“ Weimar des Nordens „

genannt . Aber zugeschrieben wird dieser Beiname

dem Dichter Johann Wolfgang von Goethe.

Im 18. Jahrhundert lebten eine Zeitlang

Dichter, Philosophen, Theologen , Baumeister

und Maler in dieser wunderschönen Stadt. Das

Schloss hat wie andere Schlösser eine wechselvolle

Geschichte erlebt. Viele historische

Deckengemälde, Wandbespannungen und originale

Möbelstücke beweisen dies. Zar Peter

der Große und Katharina die Große fühlten sich

in diesem Schloss sehr wohl. Die Geschichten

der Geschichte stellte uns die Schlossführerin

anschaulich und spannend dar. Nach einem

ausgiebigen Mittagessen in einem an dem Eutiner

See gelegenen Restaurant entschieden

wir uns kurzfristig zu einer Rundfahrt um den

See. Humorvoll wurden wir vom Schiffsführer

über die Sehenswürdigkeiten informiert. Leider


fehlte uns die Zeit, die Altstadt genauer zu erkunden.

Zufrieden traten wir am späten Nachmittag

die Heimreise an. Ein unvergessenes

Erlebnis für alle. Es lohnt sich ,noch einmal in

die schöne Stadt Eutin zu fahren.

Monika Vogt, 1. Vorsitzende

Grüne Akzente: Wie geht es weiter in Schwentinental?

Diskutieren Sie mit unserem grünen

Stadtvertreter Gerd Kockläuner

am Mi. 24. Oktober 2012

um 20:00 Uhr im Hotel Rosenheim

Kontakt: Tel. 0431 790661, eMail: GGIK.Kocklaeuner@t-online.de

AWO Raisdorf

Wir laden alle Mitglieder herzlich zu unserem

Herbstfest am 24.Oktober um 15 Uhr in

die Seniorentagesstätte ein! Über viele Gäste

würden wir uns auch sehr freuen.

Ruth Köhler, 1.Vorsitzende

Geschichte der AWO Teil 4:

Neubeginn und Wiederaufbau

Mit dem Ende des Krieges 1945, dem Zusammenbruch

und der Teilung Deutschlands,

begann der Wiederaufbau im von den Siegermächten

besetzten Deutschland. Unmittelbar

nach Kriegsende auch der Neubeginn und

Wiederaufbau der AWO. Sie wurde 1946 in

Hannover als parteipolitisch und konfessionell

Vereine / Institutionen

Ihr zuverlässiger und kompetenter Partner

für Sanitätechnik, Bäder, Heizungsbau

Solaranlagen und Komplettlösungen.

Fliesenarbeiten

Beratung - Planung - Ausführung

Peter Sötje · Liesenhörnweg 12 · 24222 Schwentinental

Tel.: 0431-787771 · Fax: 0431-783531 · www.soetje-sanitaer.de

unabhängige und selbständige Organisation

wieder ins Leben gerufen. In der damaligen

„sowjetisch besetzten Ostzone“ wurde die

AWO nicht mehr zugelassen. Dagegen hatte

sie, aufgrund des alliierten Status von Berlin

bis 1961 auch im Ostteil der Stadt eine offizielle

Zulassung, durfte dort aber nicht tätig

werden. Nach dem Mauerbau am 13. August

1961 hatte die AWO in Ost-Berlin keine Zulassung

mehr. Verfolgung, Verbot, Krieg und Verwüstung

hatten Ideen nicht zerstören können.

Mutig nahmen Ortsvereine der Arbeiterwohlfahrt

in den Westzonen wieder ihre Arbeit auf.

AWO-Helferinnen und Helfer kümmerten sich

um Evakuierte und Flüchtlinge, Heimkehrer,

Alte und Einsame, um junge Menschen, die

Heimat und Eltern verloren hatten. Kinder- und

Jugenderholungsmaßnahmen wurden wieder

angeboten, nach alter Tradition wurden Nähstuben,

aber auch Einrichtungen der Hauswirtschaft

und Mütterbildung eröffnet. 1949 gibt

es in den drei Westzonen und in Berlin bereits

wieder 50.000 ehrenamtliche Helferinnen und

Helfer, gab es 300.000 Freunde und Mitglieder

der AWO. 1949 kehrte auch Marie Juchacz,

gekennzeichnet von den Jahren der Emigrati-

Seite 41


Vereine / Institutionen

on, aus den USA zurück. In New York hatte sie

dafür gesorgt, dass die Arbeiterwohlfahrt in die

CARE-Paketaktion der Amerikaner einbezogen

wurde. Sie wurde Ehrenvorsitzende der AWO.

Organisatorisch ging die AWO neue Wege.

Ohne die Nähe zur sozialdemokratischen Arbeiterbewegung

zu verlieren, gründete und organisierte

sie sich als selbständiger Verband,

der sich 1947 auf der Reichskonferenz in Kassel

neue Richtlinien gab. 1953 erklärte Lotte

Lemke, damalige stellv. AWO-Vorsitzende, auf

der Berliner AWO-Reichskonferenz: „Heute ist

aus der Arbeiterwohlfahrt der Weimarer Zeit

eine Wohlfahrtsorganisation geworden, deren

Aktionsradius weit über den Kreis der zur Arbeiterschaft

rechnenden Bevölkerung hinausgreift“.

In diesen Jahren wurden Kindergärten

und Horte neu eingerichtet, Volksküchen gaben

Mahlzeiten an Kinder, Alte und Kranke

aus, Kriegsgefangene und ihre Angehörigen

wurden betreut und mit Lebensmitteln versorgt,

eine Schwesternschule wurde eröffnet

und eine AWO-Schwesternschaft gegründet.

In Karlsruhe wurde das „Seminar für Sozialberufe“

als Ausbildungsstätte eröffnet. Die AWO

wurde tätig auf allen Feldern der sozialen Arbeit.

1959 hatte die AWO 300.000 Mitglieder,

5.000 Ortsvereine, 353 Heime, 250 Kindergärten,

4.000 hauptberufliche Mitarbeiterinnen

und Mitarbeiter und über 70.000 Helferinnen

und Helfer.

Marinekameradschaft

Unser Sommerfest

25 Kameradinnen und Kameraden waren

am 11. August zusammengekommen, um unser

jährliches und traditionelles Sommerfest

zu zelebrieren. Unsere Heimwartin, Kamerad.

Theede, hatte unsere Kajüte wieder sehr maritim

geschmückt. Zuerst wurde, wie immer,

gemeinsam gegessen. Ein Schwentinentaler

Partyservice hatte einen leckeren Krustenbraten

geliefert. Nach dem Geräuschpegel während

des Essens, konnte der Chronist entnehmen,

dass es allen gut geschmeckt hat. Kam.

Theede hatte, wie sollte es anders sein, zur

geistigen Ertüchtigung wieder einen Fragebo-

Seite 42

gen verteilt. Und die obligatorischen „bunten

Tücher“ von Kam. Schulz fehlten auch nicht,

diesmal war ein „bürokratischer“ Begriff gefragt,

die Flaggen von Polen, Luxemburg und

Österreich hingen an der Wand und ergaben,

richtig geraten, das Kfz-Kennzeichen unseres

Landkreises. Mit der schönen Flagge von Luxemburg

war so mancher überfragt, doch mit

etwas Überlegen war auch das zu meistern.

Kamerad. Theede hatte sich dieses Jahr mal

etwas Lustiges ausgedacht und zwar hatte sie

ein Rebus-Rätsel ausgearbeitet, was allen viel

Freude bereitete. Mit diesen drei „Events“ waren

wir erstmal reichlich beschäftigt. Während

des Abends trugen dann noch die Kamerad‘nen

Carstens und Theede lustige Geschichten vor.

Nach Einsammeln und Auswerten der Fragebögen

ging es an die Preisverleihung, fast jeder

bekam irgend ein kleines Präsent. Dann

wurde geredet und diskutiert, viel gelacht und

so ging die Zeit dahin. Gegen 23:00 Uhr wurde

dann „aufgeklart“ und alle wanderten oder

fuhren nach einem angenehm verlebten Abend

heimwärts. R. Schulz

Unser letzter Ausflug anno 2012

Früh morgens, am 13. September, bestiegen

wir, das waren 20 Kameradinnen und Kameraden,

einen gecharterten Bus und es ging

quer durch unser schönes Schleswig-Holstein

Richtung Westküste. Kurz nach 09:00 Uhr trafen

wir vor dem Multimar Wattforum in Tönning

ein. In zahlreichen Aquarien, beginnend mit

dem Oberlauf eines Baches über die Gezeiten-


«

S.WS Kundencenter,

Ortsteil Klausdorf

Seebrooksberg 1

24222 Schwentinental

Telefon | 0431 220 8241-0

Störungsdienst | 0431 220 8241-160

S.WS Kundencenter,

Ortsteil Raisdorf

Theodor-Storm-Platz 1

24223 Schwentinental

Telefon | 04307 8241-166

Störungsdienst | 04307 8241-160

Strom/Ökostrom

Gas/Ökogas

Wasser

Wärme

Freibad

Starten

Sie jetzt!

zone bis in die tiefe Nordsee, konnte man den

Geheimnissen der Wasser- und Wattbewohner

auf die Spur kommen. Das Großaquarium mit

seiner Panoramascheibe zählt zum Höhepunkt

eines jeden Rundgangs. Dort tummeln sich

Fischschwärme, Katzenhaie, Flundern und

vieles mehr. Nach Besichtigung der höchst interessanten

Exponate und Veranschaulichungen

der „Lebensgemeinschaft Wattenmeer“

trafen wir uns zu einem gemeinsamen Mittagessen

im Restaurant des Forums. Unser Bus

brachte uns anschließend zur Eiderkaje zum

Einschiffen auf der ADLER II. Um 12:45 Uhr

legten wir ab. Über zwei Stunden hatten wir

nun Zeit, um auf der Eider an Seehundbänken

«« «

Vereine / Institutionen

Wir versorgen Sie – nachhaltig und TÜV-geprüft:

S.WS Ökogas – unser Beitrag für eine saubere Zukunft!

Klimaschutz ist eine große Aufgabe, der wir uns mit unserem neuen Produkt stellen:

ab sofort liefern wir auch Ökogas – TÜV-geprüft und genau kontrolliert. Gehen

Sie mit der Zeit – wir können alle etwas tun, für uns und die folgenden Generationen!

Genießen Sie dabei kompetenten Service vor Ort! Einfach anrufen, informieren und

kinderleicht wechseln – unser Energiebündel „Tine“ und wir sind gern für Sie da!

«« « « «

Gebündelte Energie ohne Umwege

www.stadtwerke-schwentinental.de

vorbei, durch die Eidersperrwerksschleuse und

zurück die „Seefahrt“ zu genießen.Interessant

war auch das kurze Fischen von Kleinseetieren

und Krabben durch die Besatzung des Schiffes

mit anschließender Erklärung.Gegen 15:00

Uhr hatte die ADLER II an der Eiderkaje wieder

festgemacht und unser Bus „pickte“ uns auf,

um uns dann nach Rendsburg zu expedieren

zum Kaffeetrinken in den Brückenterassen, direkt

am Nord-Ostsee-Kanal und der „Schwebefähre“.

Dort konnte bei Kaffee und Kuchen

der rege Schiffsverkehr auf dem Kanal beobachtet

werden. Frachter, Containerschiffe und

das Glück war uns hold, auch ein größerer,

weißer Kreuzfahrtliner passierte Rendsburg

von Osten kommend. Von den Kameras wurde

reger Gebrauch gemacht. Gegen 17:30 Uhr

brachen wir auf und der Bus brachte uns wieder

zurück nach Raisdorf, wo wir dann nach einer

Stunde Fahrt eintrafen. Ein interessanter und

kurzweiliger Tag ging damit zu Ende. Unserem

„Ausrichter“ einen herzlichen Dank, Kamerad

Theede hatte mal wieder für einen abwechselungsreichen

Tag gesorgt. Auch „Petrus“ hatte

ein Einsehen, denn wir hatten „Kaiserwetter“.

Seite 43


Vereine / Institutionen

Raisdorfer SG

Die ersten Schulschachmeister der

Stadt Schwentinental sind ermittelt

Am 1. September 2012 wurden im Bürgersaal

die 1. Schulschachmeister der Stadt

Schwentinental ermittelt. Über 7 Runden spielten

Schüler und Schülerinnen aus Schwentinental

und Umgebung in 3 Altersklassen um

die von der Stadt als Schirmherr gestifteten

Siegerpokale. Nach der offiziellen Eröffnung

und dem symbolischen ersten Zug des Turniers

durch die stellvertretende Bürgermeisterin

Frau Monika Vogt, blieb es in allen 3 Wettkampfgruppen

bis in die jeweils letzte Runde

spannend im Kampf um die Platzierungen.

Am Ende setzten sich bei den Klassen 1-4 der

Springer-Gruppe Seref Can Özsoy von der

Grundschule am Schwentinepark, in der Läufer-Gruppe

(Klassen 5-8) Alexander von Rohden

(Albert-Schweizer-Gemeinschaftsschule)

und in der Turm-Gruppe (Klassen 9-13) Tom

Behringer (Toni-Jensen-Schule) als Sieger

durch. Da auch immer mehr Mädchen Schach

spielen, wurden innerhalb des Turniers auch

die besten Schachmädchen gesucht. Siegerin

wurde Kanjana Zeißig von der Goetheschule

Kiel, vor den Teilnehmerinnen Silvia Jagst und

Sophie Welz, beide von der Grundschule am

Schwentinepark.

Der Wanderpokal „Beste Schachschule

Schwentinental 2012“ ging bei dieser ersten

Auflage der Schulschachmeisterschaft an

die „kleinsten“ Teilnehmer von der Grundschule

am Schwentinepark. Den 2.Platz in der

Schulwertung belegten die Schüler der Albert-

Schweizer-Gemeinschaftsschule. Turnierleiter

Steffen Kirstein von der Raisdorfer Schachgemeinschaft

lud zum Schluss alle Teilnehmer

zur 2. Auflage der Schul-Schachmeisterschaft

im September 2013 ein. Zuvor besteht die

nächste Möglichkeit sich im Schachwettkampf

in Raisdorf zu messen, wenn es am 19.Januar

2013 um Pokale beim 76. Kieler Jugend- und

Schachturnier der Kieler-Schulschach-Initiative

geht. Informationen zu Schnupperschach oder

Schachtrainingsmöglichkeiten gibt Ihnen gern

Seite 44

der Jugendwart der Raisdorfer SG Herr Kirstein

(Email an sportfreundkirstein@web.de).

Turnierergebnisse: Altersklasse „Springer“

(Klassen 1-4) 1. Seref Can Özsoy, 2. Florian

Müller, 3. Arias Behrens, 4. Andrey Petukhov,

5. Paul Langkabel, 6. Silvia Jagst, 7. Sophie

Welz (alle GS am Schwentinepark);

AK „Läufer“ (Klassen 9-13) 1. Alexander

von Rohden (Albert Schweizer GemS.), 2. Max

Barth ( Heinrich-Heine-Schule Heikendorf), 3.

Paul Wanhoff (Freie Waldorfschule Kiel), 4.

Philip Wanhoff, 5. Kanjana Zeißig (beide Goetheschule

Kiel); AK „Türme“ (Klassen 9-13) 1.

Tom Behringer (Toni-Jensen-Schule), 2. John

Wigg (Gymnasium Elmschenhagen), 3. Mark

Krause, 4. Dominik Brecht, 5. Jonas Musigmann

(alle Albert Schweizer GemS.).

Männergesangverein

Klausdorf

Hallo Mitglieder, Aktive und Passive

des Männergesangverein Klausdorf.

02.09.2012, schönstes Sommerwetter.

Die Stadt Plön hatte im gesamten Stadtgebiet

die Geschäfte geöffnet und wartete! Worauf?

Nun auf Gäste, Einheimische und sonstige Besucher.

Der Grund aber war nicht nur ein allgemein

geöffneter Sonntag, an diesem Tag war

Chorfest in Plön. An vielen Stätten der Stadt

(Schloss, Nicolaikirche, Fußgängerpassage,

Prinzenhaus, altes Schwimmbad usw.) hatten

sich Chöre aufgestellt, um mit Gesang und

Instrumental-Musik die Menschen zu erfreuen.

Die Palette der musikalischen Darbietungen

war groß und hat wohl fast alle Richtungen und

Varianten der Musik gezeigt. So war auch der

Männergesangverein an diesem Tage im Prinzenhaus

zu Gast und hat mit seinem wirklich


gelungenen Gesangsbeitrag viel Beifall erfahren.

Mit Stücken von Vangelis, Peter Laine,

Henry Mayer, Hazy Osterwald, Catharina Valente

wurde der Geschmack des Publikums

punktgenau getroffen. Doch nicht nur das Treffen

des Geschmacks war absolut gelungen

auch die stimmliche Qualität der Sänger hat an

diesem Tag so richtig gestimmt. Hier war Begeisterung

zu spüren, war so jeder für sich ein

Solist und trotzdem ein Teil des Ganzen. Helmut

Zech hat da eine eingeschworene Truppe

hingestellt. Ich sage allen Beteiligten „Danke“,

dies war eine saubere chorische Darstellung.

Leider hat dieser Tag aber auch seinen

Wermutstropfen. An diesem Tage fehlte uns ein

Sangesbruder: Ingo Lossau, er verstarb am

21.08.2012, obwohl ärztliche Kunst versuchte

sein Leben zu retten. Der Tod, in seiner absolut

endgültigen Form, hat aus unserer Mitte

einen Freund, Kameraden und Sangesbruder

gerufen, der mit seiner freundlichen, fröhlichen,

stets hilfsbereiten Art dem Chor in vorbildhafter

Weise zugeneigt war. Wir, der Männergesangverein,

werden den Namen „Ingo“ als Freund,

Kameraden und Sänger nicht vergessen. Er

lebt weiter in den Erinnerungen aller Sangesbrüder,

er bleibt in uns. Der Männergesangverein

besitzt im Herzen eine Erinnerung an seinen

Sangesbruder, die nicht gelöscht werden

kann. Gerd Freter, 1. Schriftführer

PS: Termine

1.: Erinnerung an das Kieler Schlosssingen,

Datum: 03.11.2012, Beginn: 19.00 Uhr.

Je mehr kommen, umso schöner wird es. 2.:

Erinnerung an Grünkohlessen, dazu geänderter

Termin: Datum: 23.11.2012, Uhrzeit: 19.00

Uhr, Ort: Schwentine-Stübchen Klausdorf.

Pfadfinder

Lagerbericht Stamm Radwersdorp

Um uns vorzustellen: Wir sind der Stamm

Radwersdorp aus dem Ortsteil Raisdorf und

sind die älteste Pfadfindergruppe in Schwentinental.

Wir unterstehen dem Bdp, dem Bund

der Pfadfinderinnen und Pfadfinder, was bedeutet,

dass wir Kindern und Jugendlichen

Vereine / Institutionen

Ihr zuverlässiger Partner für:

Tiefbau

Erdarbeiten

Entwässerung

Kellerwandsanierung

Außenanlagen

Pflasterarbeiten

Winterdienst

DOBBRICK BAU

Amselweg 22, 24223 Schwentinental

Tel: 0171-80 888 48, Fax: 0431-72 11 50

info@dobbrick-bau.de, www.dobbrick-bau.de

Seite 45


Vereine / Institutionen

sämtlicher Religionen zugänglich sind. Seit 39

Jahren existieren wir und seit geraumer Zeit

benutzen wir ein Heim im herrlichen Schwentinepark.

Natürlich fahren wir auch regelmäßig

auf Wochenendlager. So wie auch am 24.8. ,

als wir nach Eggebek bei Tarp gefahren sind

um dort in einem dänischen Pfadfinderdorf namens

Tydal uns mit Pfadfindern aus Flensburg

zu treffen. An diesem Wochenende hatten wir

viel Spaß dort unter dem Thema „Märchenwald“,

das allen sehr gefiel. Natürlich bieten wir

auch regelmäßige Gruppenstunden an. Diese

finden jeden Freitag von 16 -17:30 im Pfadfinderheim

bei der Ponykoppel im Schwentinepark

statt und können von Kindern im Alter von

7-11 Jahren besucht werden. Gut Jagd und Gut

Pfad Euer Stamm Radwersdorp

SoVD Ortsverband

Raisdorf

Reisebericht

Vom 28.06. – 03.07.2012 waren wir

auf unserer Jahresfahrt in der Sächsischen

Schweiz in Cunnerdorf/Gohrisch im Hotel Erbgericht.

Dieses Hotel war sehr rustikal, das

Essen sehr schmackhaft. Wir haben dort den

Sommer getroffen, den wir hier schon lange

vermisst hatten. Unsere Ausflugsfahrten

gingen durch die wunderschöne Umgebung

der Sächsischen Schweiz über Pirma, Königstein,

Bad Schandau und auf die Bastei. Wer

wollte, konnte sich dort mit einer Kutsche zur

Ausflugsplattform und zum Restaurant fahren

lassen. Wir waren in Dresden, wo uns die Altstadt

mit Frauenkirche, Semperoper, Zwinger

und sonstigen Sehenswürdigkeiten begrüß-

Seite 46

te. Von Dresden aus ging es über das „Blaue

Wunder“ nach Schloss Pillnitz mit dem wunderschön

angelegten Schlosspark und den

dazu gehörigen restaurierten Gebäuden. Es

war eine Augenweide. Prag ist zwar eine Reise

wert, aber durch einen dort stattgefundenen

Umzug der Sportvereine aus der Region übervoll,

aber sehr beeindruckend. Einige von uns

waren auch hier mit Kutsche, andere mit einem

Stadtrundfahrtbus unterwegs. Am letzten Tag

waren wir auf der Festung Königstein, die man

gesehen haben muss. Sie wird uns noch lange

in Erinnerung bleiben und als krönenden Abschluss

waren wir mit einem Raddampfer auf

der Elbe unterwegs. Von dem Dampfer aus

hatte man auch noch einmal einen wunderschönen

Blick auf die Bastei. Wir konnten viele

Eindrücke mit nach Hause nehmen, waren von

dem ungewohnten heißen Wetter aber auch

ziemlich erschöpft und froh, dass wir zu Hause

wieder unsere Seeluft schnuppern konnten.

Tagesfahrt

Am 12.08.2012 waren wir auf unserer Tagesfahrt

in die Lüneburger Heide nach Schneverdingen

unterwegs. Wir hatten wunderschönes

Wetter, eine unterhaltsame aber auch

besinnliche und lustige Kutschfahrt durch die

blühende Heide, mit Besichtigung des sehenswerten

Heidegartens. Bei Erbsensuppe und

Buchweizentorte waren wir vollauf gesättigt

und zufrieden. Zum Abschluss war noch eine

Besichtigung der „Eine-Welt-Kirche“, die für die

Expo 2000 erbaut wurde, vorgesehen, die sehr

interessant war. Auf der Heimfahrt waren wir

alle der Meinung: „ Es war ein gelungener Tag“.

Kleingärtnerverein e.V. Raisdorf

Liebe Gartenfreunde.

Der Bau des Kindergartens auf dem

Schulgelände schreitet voran. Leider mit ein

paar Unannehmlichkeiten für die Gartenfreunde

die am Daniel - Schreber - Weg ihre Gärten

haben. Für den Neubau muss der Weg teilweise

abgesperrt werden. Gartenfreunde die Ihre

Gärten innerhalb der Absperrung haben, erhal-


SKIVERGNÜGEN

IN NORWEGEN.

Z.B.: PARK INN

TRYSIL MOUNTAIN RESORT

Inklusivleistungen:

Überfahrt mit Color Line SuperSpeed

1 Pkw + 2 Personen

7 Übernachtungen im Doppelzimmer

7 x Halbpension im Hotel

Bahnhofstr. 32

24223 Schwentinental

p. P. schon ab ¤

665,-

Beratung und Buchung

¬ Passagekontor Henssel ¬ Tel.: 04307-66 00

¬ info@passage-kontor.de

Telefon: 04307-6600

www.passage-kontor.de


Vereine / Institutionen

ten einen Schlüssel. Da auch noch eine neue

Kanalisation geplant ist, wird sich die Sperrung

noch erweitern und Zeit in Anspruch nehmen.

Die Sperrungen im Gelände sind dafür wieder

abgebaut. Bitte achtet beim Befahren der

Wege auf die Ventile. Leider hat es im Gelände

wieder einmal Vandalismus gegeben. Unter

anderem wurde der Schaukasten am Ausgang

Bouleplatz zerstört. Falls ein Gartenfreund

oder Anwohner Hinweise geben kann, bitte an

den Vorstand

Ende der Ruhezeit

Ab dem 01. Oktober endet die Ruhezeit.

Ab dann dürfen auch wieder Gartenabfälle ver-

SoVD Ortsverband

Klausdorf

Kanalfahrt mit dem Spreewaldkahn

am 11. 08. 2012

Als wir jüngst in Perleberg waren

sind wir auf der Stepenitz gefahren !!

Da gab es Kähne, lang und breit

ohne Motor – welche Freud !

Der Führer ist hier gar nicht bange –

er schiebt das Boot mit einer Stange.

Eine Stunde wurde die ganze „Mannschaft“

gestakt durch wunderschöne Landschaft.

So leicht war hier nicht ausgestiegen…

denn Kähne tun sich heftig wiegen !!

Die Männer fassten zu – ganz fix –

wenn’s gar nicht ging dann „bi de Büx“ !!

Nun hatten wir schon Kaffeedurst -

Seite 48

brannt werden. Bitte nur nach Anmeldung bei

der Stadtverwaltung unter Tel. 04307 - 811 -0.

Wasser abstellen

Am 13. Oktober wird das Wasser abgestellt.

Auch die Sani - Station ist dann nicht

mehr in Betrieb. Am selben Tag findet die letzte

Gemeinschaftsarbeit statt. Wir werden die Rabatten

umgestalten, da sich die Plege über das

Gartenjahr als schwierig darstellt.

Die letzte Sprechstunde findet am 05.

Oktober statt. Denkt bitte an die Zählerstände.

Wieder auf lesbarem Papier in mindestens DIN

A 5 - Größe. Viele Grüße

Euer Vorstand Heike Marten

und weiter ging`s nach Ludwigslust.

Das Schloß bestaunen und den Garten –

geduldig auf den Kaffee warten –

Eis essen und spazieren gehen –

auch mal in kleine Läden sehen.

Anette zeigt uns voller Freud -

das tolle, neu gekaufte Kleid !!!

Bei bester Laune kamen wir dann

wieder hier in Klausdorf an.

Ein sonniger Tag – mit Lachen und Scherzen !!

Ein toller Tag !!!

So ganz nach unseren Herzen !!!!

Mit herzlichem Dank an Elke für die Organisation

Roswita Seidenstücker

Anzeigen:

www.stadtmagazin-schwentinental.de


WTT Nord GmbH

Wärme- und Tanktechnik

• Heizungsmodernisierung

• Heizungswartung

• Schornsteinsanierung

• Tankreinigung

• Haase-Tank Service

• Tankdemontagen

• Tanksanierung

• 24-Stunden-Notdienst

• Sanitär

Kleiner Lichtblick e.V.

Die Kinder sind uns immer wichtig

Schnell vergingen die drei Tage „Volksfest“

in Raisdorf. Auch der Förderverein „ Kleiner

Lichtblick „ beteiligte sich wieder einmal an der

Ausgestaltung. Am Sonnabend, dem Dorfplatzfest

verkauften wir vom Vorstand Matjes-und

Mettbrötchen in einer liebevoll ausgestalteten

Bude. Wichtig war dabei für alle die Freude,

sich mit Bürgerinnen und Bürgern auszutauschen.

Am Sonntag durften wir wieder aktiv

sein. Die selbstgekochte Erbsensuppe von

Jörg Burckhardt, die nach dem „ Gottesdienst

im Freien“ausgegeben wurde, ging reißend

weg. „Lecker, lecker „, sagte so mancher. Die

an beiden Tagen erzielten Einnahmen werden

WTT Nord GmbH

Ottostr. 2

24145 Kiel / Wellsee

Vereine / Institutionen

Ihr Fachbetrieb für alle Arbeiten

rund um Ihre Tankanlage!

Telefon 0431/7 17 83 15

Fax 0431/7 17 83 25

E-Mail info@wttnord.de

Internet www.wttnord.de

Maria Busch-Laurinck

Rechtsanwältin und Notarin

- Familienrecht

- Vertragsrecht

- Erbrecht

- Gesellschaftsrecht

24223 Schwentinental

Bahnhofstraße 19a

Tel 04307-8259336

Fax 04307-8259337

busch-laurinck@t-online.de

für Hausaufgabenbetreuung, Mittagessen,

Klassenfahrten etc der Kinder verwendet, deren

Eltern die Kosten nicht alleine tragen können.

Ich danke allen recht herzlich , die dazu

beigetragen haben, dass Geld in die Kasse

kommt, aber auch den Vorstandssmitgliedern,

die stundenlang verkauft haben. Uns liegt das

Wohlergehen aller Kinder sehr am Herzen.

Monika Vogt, 1. Vorsitzende

Seite 49


Vereine / Institutionen

Seniorenfahrt

Sommerausflug 2012 der Schwentinentaler

Seniorinnen und Senioren

Auch in diesem Jahr hatte Petrus für trockenes,

sonniges Wetter gesorgt und so konnte

es am Dienstag, dem 04. September 2012

bei bester Laune gegen frühen Nachmittag los

gehen: Mit fünf Bussen machten wir uns auf

den Weg nach Rendsburg zum Conventgarten.

Unser Weg führte uns an der Schwebefähre

vorbei. Dort machten wir auf einem kleinen

Parkplatz eine Pause und konnten die Schwebefährte

bei einer Überfahrt sowie den Schiffsverkehr

beobachten.

Die Schwebefähre verbindet die Gemeinde

Osterrönfeld mit der Stadt Rendsburg und

befördert pro Fahrt bis zu vier Fahrzeuge oder

etwa 60 Fußgänger. Sie benötigt knapp zwei

Minuten für eine Überfahrt. Seit ihrer Eröffnung

am 2. Dezember 1913 gilt der gleiche Fahrplan:

von 5 Uhr morgens bis 23 Uhr abends (im Winter

nur bis 22 Uhr) wird viertelstündlich gefahren.

Da der Schiffsverkehr auf dem Kanal Vorrang

hat, kann es aber zu außerplanmäßigen

Wartezeiten kommen. Die Fährbühne (auch als

Gondel bezeichnet) ist 14 m lang und 6 m breit

und hat ein Eigengewicht von 45 Tonnen. Sie

hängt an zwölf Seilen unter einer Stahlkonstruktion,

die den Untergurt der Brücke U-förmig

umfasst und mit insgesamt acht Rädern auf

zwei Schienen läuft, die rechts und links des

Brückenträgers angebracht sind.

Gegen 15.00 Uhr kehrten wir zu einer

großzügig eingedeckten Kaffeetafel im Con-

Seite 50

ventgarten ein. Bei Kaffee, Tee, Kuchen, Torte

oder Käsebrot konnte genüsslich geplaudert

werden. Doch das schöne Wetter zog viele

Teilnehmer gleich wieder nach draußen und

lud zu einem kleinen Spaziergang direkt am

Kanal ein. Auch der Schiffsverkehr war interessant

zu beobachten. Gegen 18.00 Uhr ging

dann ein schöner Nachmittag zu Ende. Ein

großes ‚Dankeschön‘ geht an die Reiseleiter

Frau Sindt, Frau Ehlert, Herrn Köhler und Herrn

Dieckmann, sowie an meine Begleiter aus dem

Rathaus Frau Homann und Frau Lohse, und

den ehrenamtlichen Begleitern aus dem Haus

St. Anna.

Ihre Julia Waldinger, Bürgeramt

Fußballförderverein

Neues vom Fußballförderverein

Im Rahmen des Sommerfestes feierte der

Fußballförderverein seinen 25. Geburtstag.

Als Gründungsmitglieder wurden Frau Angelika

Lange-Hitzbleck und Reiner Straußfeld

vom Vorsitzenden des Vereins Wilfried Golnick

(Bildmitte) geehrt.

Die Spiele um den Manfred Luber Pokal

wurden von der Mannschaft des Warenhauses

real,- gewonnen. Leider fingen die Spiele mit

einem kräftigen Regenschauer an und das hat

viele Gäste vertrieben. Unsere eigentliche Feier

findet am Samstag, 6. Oktober 2012 im Flotten

Schuh, dem Vereinsheim des RTSV statt.


Anzeige

Physiopraxis Nikoleit

in neuen Räumen

Am 15. Oktober ist es soweit. Das Team der

Physiotherapeutin Sabine Nikoleit begrüßt

ihre Patienten in den komplett neu eingerichteten

Räumen am neuen Standort „Zum See

2“. Der Slogan lautet „…einfach entspannt“

und wird durch ein neuartiges, entspannendes

Raumkonzept und eine breite Palette

physiotherapeutischer Angebote gelebt.

Über 20-jährige Berufserfahrung, ständige

Weiterbildungen und ein hoch motiviertes,

interdisziplinäres Fachteam sichern den Patienten

eine optimale und sehr individuelle

Behandlung ihrer Störungsbilder. Neben

klassischen Behandlungsmethoden bietet

das Team um Sabine Nikoleit hierfür neueste

Techniken.

Tel. (0431) 7 99 05 05 - Fax (0431) 7 99 05 06

Bahnhofstraße 42 - 24223 Schwentinental

www.dachdeckerei-leonhardt.de

Krankengymnastik (frei und Geräte gestützt)

Atlastherapie und Kiefergelenkbeh. (CMD)

Faszientechniken (Lösung v. Versp. u. emot. Blockaden)

Klassische Massagen und Lymphdrainage

Medizinische Fusspflege und Hausbesuche

... und viele weitere Therapietechniken

Physiopraxis

Nikoleit

... einfach entspannt

Ab dem 15. Oktober 2012 freuen wir uns darauf, Sie in unseren neuen

Praxisräumen mit erweiterten Angeboten begrüßen zu dürfen:

Physiopraxis Nikoleit | Zum See 2 | 24223 Schwentinental - OT Raisdorf

fon 04307 - 70 25 | mail info@praxis-nikoleit.de

Besuchen Sie unsere Web-Präsenz unter:

www.praxis-nikoleit.de

Traditionelle Thaimassage,

Ölmassage, Fußmassage

ab 22 €

Preetzer Chaussee 128 24146 Kiel-Elmschenhagen

Tel. 0431 8897247 Mob. 0151 508 66 249


Vereine / Institutionen

Der Beginn der Sportlernacht auf 3 Ebenen

ist um 20.00 Uhr, Einlaß ab 19.00 Uhr.

Jubiläums-Preisskat und Kniffeln

Anläßlich des 90. Geburtstages des Raisdorfer

TSV findet am Dienstag, 2. Oktober

2012 ein Jubiläums-Preisskat statt. Parallel

dazu wird im Nebensaal gekniffelt. Beginn ist

pünktlich um 19.30 Uhr in der Vereinsgaststätte

zum Flotten Schuh. Zu gewinnen gibt es lukrative

Preise. Der Einsatz beträgt jeweils 8,00

Euro. Wir wünschen viel Spaß und vor allen

Dingen viel Glück beim Spiel.

Ev. Kindergarten Raisdorf

Aller Anfang ist schwer….

Es war der 13. August 2012 und eigentlich

sollte an diesem Morgen das erste Mal offiziell

in unserem neuen Kindergarten die Tür aufgeschlossen

werden. Leider hat dies zeitlich

nicht ganz geklappt, so dass wir als Team in

den Wochen vor der eigentlichen Eröffnung

auf Plan B umsteigen mussten. Es hieß für alle

fest mit anpacken, damit die Kinder trotz der

Schwierigkeiten einen guten Start in ihr Kindergartenleben

haben werden. Es mussten Räume

her , in denen wir die neuen Krippenkinder

eingewöhnen konnten. Und es musste dafür

gesorgt werden, dass unser Koch eine Möglichkeit

hat ,uns mit endlich frisch zubereitetem

Essen auf das wir alle uns so sehr gefreut hatten,

zu versorgen. Ebenfalls die Mäuse- und

Froschkinder mussten sich etwas umgewöhnen,

da auch das Haus der Kirche umgebaut

wurde und sie nicht auf dem gewohnten Weg

in ihren Kindergarten gelangten. Räume für die

Krippenkinder waren relativ schnell gefunden,

da das Gemeindehaus leer stand und wir mit

vereinten Kräften zwei Räume herrichteten um

die Kinder aufzunehmen. Es wurde gestrichen,

eingekauft und aufgebaut und so konnten am

13. August die ersten aufgeregten Kinder und

Eltern die Eulen- und Raupengruppe betreten.

Die Kinder werden nun erst mal in einer

Gruppe betreut und haben trotz der Umstände

alle einen tollen Kindergartenstart erlebt.

Es kamen ein paar Tränen bei Kindern und

Seite 52

Eltern, aber seit ein paar Wochen wird das

Haus von lachenden Kinder erfüllt , die jeden

Tag ein Stück sicherer werden und ihre neue

Welt erkunden. Es ist eine tolle Atmosphäre

und alle fühlen sich sehr wohl. Der Koch hatte

es etwas schwerer, denn es war wie verhext

eine Küche aufzutreiben, in der er kochen kann

solange unsere Frischeküche noch nicht in Betrieb

genommen werden kann. Wir versuchten

alle irgendwo Küchen aufzutreiben und es war

alles reine Nervensache. Aber am Ende wird

dann doch immer alles gut und nun kann der

Koch vorübergehend in Selent kochen und wir

erfreuen uns jeden Tag an den frisch gekochten

Gerichten und unser FSJler ist ein sehr

gern gesehener Gast, wenn er mittags mit den

großen Behältern kommt in denen das leckre

Mittag versteckt ist. Neben Essen fahren liegt

sein Aufgabenbereich jedoch in Rosenfeld,

denn auch dort gibt es seit August eine neue

altersgemischte Gruppe, die Fische. Auch hier

hieß es vor dem neuen Kindergartenjahr planen

, einräumen und alles vorbereiten, damit

die Kinder einen guten Start haben. Auch hier

hat alles gut geklappt und das Feuerwehrhaus

in Rosenfeld ist mit fröhlichen Kindern gefüllt,

die jeden Tag gerne in ihren Kindergarten kommen.

Natürlich starteten auch im Kindergarten

in der Ernst- Moritz-Arndt-Straße neue Kinder

und mussten eingewöhnt werden. Hier lief

auch alles reibungslos, so dass nun in allen

Häusern unseres Kindergartens reger Betrieb

herrscht und alle sowohl die neuen Familien,

als auch die vielen neuen Mitarbeiter sich auf

ein schönes Kindergartenjahr freuen und nach

wie vor der Eröffnung des neuen Kindergartens

am Fernsichtweg entgegenfiebern.


Ankauf / Verkauf

Suche (ältere) Kieler Woche Plaketten, Tel.

04307 / 9392852

Garage mit Stromanschluss zu verkaufen.

Raisdorf, Schumannstraße. Tel. 04307/6729.

BRAUTKLEID Lilly Gr.38 creme 1x getragen,

gereingt, schulterfrei, Corsage geschnürt, gerafft,

Perlenstickerei, kurze Schleppe. 450€

(OP 779€) Fotos auf Anfrage. Bei Interesse bitte

melden: 0177/7850315.

Dienstleistungen

Carport bauen? Terrasse überdachen? Reparaturarbeiten?

Der Zimmermann hilft im,am

und ums Haus herum. 0172/9489843.

Gutschein

Das Rezept für Ihren Erfolg

Private Kleinanzeigen

seit

Immobilien

Junge Familie sucht Haus oder Baugrundstück

in Schwentinental. Tel.: 0431 - 25 939

969 oder hauskauf@ki.tng.de.

Schwentinental Suche kleines RMH, REH o

DHH ab Bj 1985, Stellpl / Carp am Haus, kl

Grundstück. Von Privat bis 170000,- 0177 /

8262326.

Wir möchten gerne nahe der Schwentine

wohnen! Junges, berufstätiges Paar sucht Einfamilien-,

Doppel- oder Endreihenhaus, oder

ein Baugrundstück. Wir sind dankbar für Ihren

Tipp! michaela.mattern@googlemail.com.

www.haus-in-raisdorf.de

Nur wenn‘s Ihnen schmeckt: Bei Vorlage

dieses Coupons haben Sie die Möglichkeit,

uns vier Wochen zu „probieren“, Sie können

den Verkaufsauftrag dann jederzeit

mit Ablauf dieser Frist kündigen.

Für Sie unterwegs

Tel. 0431 – 5 15 15

in Schwentinental.

l. n. r.: Heiko Haase (Kfm. Grundstücks- /Wohnungswirtschaft),

1886v.

Marion Kulawik (Wirtschaftsfachwirtin), Björn Petersen

... in Kiel zu Hause

(Dipl.-Sachverständiger DIA, Dipl.-Betriebswirt BA)

Ist bei Ihnen öfter mal ´ne Sicherung locker?

Service

Innungsfachbetrieb

• E-Check für Ihre Sicherheit

• elektrische Garagentorantriebe

• Elektroinstallation in und am Haus

• Rauchmelder sind Pflicht!

• Neu: Infrarotkamera mit Wärmebildkamera

Ich kann Ihnen weiterhelfen!! (0431-970261 0171-3591096)

Wilfried Pioch www.elektro-pioch.de Email: info@elektro-pioch.de

Ingenieurbüro für Elektrotechnik - Eschenweg 26 - 24222 Schwentinental / Klausdorf

Seite 53


Service

IHRE SPENDE

MACHT UNS MUT

Die Seenotretter

Finanziert nur

durch Spenden

Bitte spenden auch Sie!

Spendenkonto 107 2016

BLZ 290 501 01 | Sparkasse Bremen

www.seenotretter.de

45x120_4c.indd 1 15.09.2010 13:12:30 Uhr

Seite 54

stoßen,

anschieben

Vorschrift,

Maßstab

Gift im

Mohn

lat.:

unter

Abflussbehinderung

rechtschaffen

Kfz-Z.

Münster/

Westf.

antikes

Theaterbauwerk

in Rom

Spielzeug

Federvieh

Humor,

Stimmung

Frank-Michael Jacobsen

Rolladen und Jalousiebaumeister

Rollläden-Markisen-Tore

Fenster-Türen

Plissee-Jalousien

Insektenschutz

Telefon: 04307 822790

Telefax: 04307 822791

www.frank-michael-jacobsen.de

Die Rätselseite

Kreuzworträtsel

erstaunter

Ruf

Atemnot

englischer

Artikel

flüss.

Brennstoff

früherer

Lanzenreiter

englisch:

hinauf

Abk.:und

andere

bevor

nicht

dick

oriental.

Flöte

US-Staat

Gummireifen

2030-28

Erfolgsfilm

mdal.:

ach

woher!

(2 W.)

Abk.:

Zulassungsordnung

Abk. f.

einen

Technikertitel

arom.

Getränk

Sudoku

(Die Lösung finden sie auf der letzten Seite des Heftes)

O

G

E

Z

O

O

L

E

I

N

E

W

K

I

N

O

H

I

T

Z

O

P

N

E

U

N

E

I

D

U

E

N

N

E

H

E

Tierforscher

unbestimmter

Artikel

U

A

A

S

T

H

M

A

U

L

A

N

U

B

G

U

M

M

I

B

A

L

L

S

P

U

T

E

H

R

O

S

S

E

U

M

C

O

L

R

S

N


Friseur Haar Vital

Praxis für

Tel 0431 / 79445

Klingenbergstraße 143

24222 Schwentinental

- Physiotherapie

- Schmerztherapie

- medizinische Trainingstherapie

Gutbürgerlich und dennoch mit viel Stil.

Erstklassige deutsche Küche.

Genießen Sie auch unser Waldhaus Pils

oder Waldhaus ohne Filter, dass Ihnen

garantiert schmecken wird. Es ist zur Zeit

nur bei uns im Norden erhältlich.

Ihre Feier können Sie in unseren neu

renoviertem Saal bis 60 Pers. gestalten.

Bitte um rechtzeitige Reservierung.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Öffnungszeiten: (Montags Ruhetag)

Di - Sa 17.00 - 22.00 Uhr, So 12.00 - 22.00 Uhr

Rönner Weg 95, 24146 Kiel,

Telefon: 0431 - 783918

www.waldhaus-roennerholz.de

0431-7 80 26 80

www.medifit-kiel.de

medifit Matthias Busch, Preetzer Chaussee 47 - 53, 24222 Schwentinental

Montag - Freitag 08.00 - 20.00 Uhr sowie nach Vereinbarung


Service

Allgemeinmedizin und Praktische Ärzte

Dagmar Esch-Kabitzke

Klaus-Groth-Str. 1, 24223 Schwentinental

Tel. 04307/10 03

Dr. med. Volker Schuldt

Eichendorffstr. 49, 24223 Schwentinental

Tel. 04307/3 66

Dr. med. Karsten Pszolla

Dirk Brauer

Dr. med. Iria Pszolla

Bahnhofstraße 9, 24223 Schwentinental

Tel. 04307/50 68

Dr. med. Peter Lumbeck

Albert-Schweitzer-Straße 15

24223 Schwentinental

Tel. 04307/83 98 24

Dr. med. Klaus Rathke

Dr. med Karin Waack

Dorfplatz 10, 24222 Schwentinental

Tel. 0431/79 12 76

Jörg Schirrmacher

Dr. med. Markus Sauerwald

Dorfstraße 108, 24222 Schwentinental

Tel. 0431/79 81 1

Eduard Malinovski

Zum See 2, 24223 Schwentinental

Tel. 04307/83 98 68

Kinderarzt

Dr. med. Uwe Blauert

Zum See 2, 24223 Schwentinental

Tel. 04307/17 71

Augenarzt

Dr. med. P. E. Fritsch

Zum See 2, 24223 Schwentinental

Tel. 04307/82 50 80

Heilpraktiker

Angela Ostermann, Klassische Homöopathie

Südring 16, 24222 Schwentinental

Tel. 0431 /2403211

Zahnärzte

Dr. med. dent. Karsten Kowallik

Seite 56

Ärzteverzeichnis

Schwentinental

Zum See 2, 24223 Schwentinental

Tel. 04307/443 - www.praxis-kowallik.de

Ingela Chmill

Martina Emsmann

Südring 81, 24222 Schwentinental

Tel. 0431/79 45 8

Dr. med. dent. Helge Niss

ToothworkS

Dorfstraße 110, 24222 Schwentinental

Tel. 0431/79 89 2 - www.dr-niss.de

Bärbel Stöckel, Dr. Peter Stöckel

Bahnhofstraße 30, 24223 Schwentinental

Tel. 04307/83 95 77

Vincent Weigand

Klingenbergstraße 115

24222 Schwentinental

Tel. 0431/79 90 662

Michael Zahl

Wakenitzstraße 2, 24223 Schwentinental

Tel. 04307/67 07

Gunter Roller

Mergenthalerstraße 12

24223 Schwentinental

Tel. 04307/83 97 39

Dr. Heiner Stelter

Dorfstraße 156, 24222 Schwentinental

Tel. 0431/79 04 08

Tierärzte

Dr. Lutz Johannsen

Eichenweg 22, 24223 Schwentinental

Tel. 04307/67 24

Melanie Lamtjew

Preetzer Chaussee 130

24222 Schwentinental

Tel. 0431/79 11 14

www.tierarzt-im-schwentinental.de

Psychotherapeuten

Dipl. Psych. Ulrich Schlender

Bahnhofstraße 26, 24223 Schwentinental

Tel. 04307/70 30

Dr. med. Volker Schuldt

Anschrift s. u. Allgemeinmedizin

Dr. med. Peter Lumbeck

Anschrift s. u. Allgemeinmedizin


Anzeige

Die kleinen Mini-Flyer

sind großartig!

Mini-Flyer passen in jede Hosentasche und

in jedes Portemonnaie. Sie werden daher

sehr gerne mitgenommen. Für Kurzvorstellungen

von Dienstleistungen, Freizeit- und

Kulturangebote sowie das Erreichen einer

schnellen Bekanntheit sind sie ideal. Ebenfalls

zur Nutzung als Gutscheine und Bewerbung

saisonaler Angebote oder Aktionen

sind sie bestens geeignet. Sie werden gerne

weiter gegeben und schonen die Umwelt, da

sie wenig Papier verbrauchen. Die Wanddisplays,

in denen sie präsentiert werden, befinden

sich an hoch frequentierten Standorten

und ziehen Aufmerksamkeit auf sich. Ein

innovatives, wirkungsvolles Werbemedium

für das schmale Budget.

gesunde Zähne!

schöne Zähne!

Dorfstr. 155 l 24222 Schwentinental

Tel. 0431 - 79 432 l Fax 0431 - 79 499

Zahnarztpraxis

Dr. med. dent.

Karsten Kowallik

Zum See 8

24223 Schwentinental

Telefon Praxis: 04307-443

Telefon privat: 04342-86970

info@praxis-kowallik.de

www.praxis-kowallik.de

zertifizierter

Hypnose-Zahnarzt

- täglich frische Backwaren

- Lieferservice

- Kommissionsware für

Ihre Veranstaltungen

- Lotto-Annahme

- Hermes Versand

- Chem. Reinigungsannahme


Service

Seite 58

Notdienste der Apotheken Schwentinental /Plön / Preetz (September Oktober 2012)

A B C D E F 6

Kur-Apotheke

Schillener Str. 2

24306 Plön

04522/76 08 69

Prinzen-

Apotheke

Eutiner Str. 17

24306 Plön

04522/76 05 76

Apotheke Lübsches

Tor

Lübecker Str. 3

24306 Plön

04522/22 75

Hof-Apotheke

Lange Str. 1

24306 Plön

04522/7 40 90

Schloss-Apotheke

Markt 15

24306 Plön

04522/70 74

DocMorris

Apotheke im REAL,-

Mergenthaler-

str.13-21

24223 Schwentinental

04307/93 88 00

Apotheke am

Dorfplatz

Dorfstraße 156

24222

Schwentinental

0431/799750

G H J K L M 31

Löwen-Apotheke

Markt 10

24211 Preetz

04342/7 15 50

Schwentine-

Apotheke

Markt 4

24211 Preetz

04342/28 14

Apotheke am

Rathaus

Zum See 2

24223

Schwentinental

04307/70 01

1. MO D

2. DI E

3. MI F

4. DO G

5. FR H

6. SA J

7. SO K

8. MO L

9. DI M

10. MI A

11. DO B

12. FR C

13. SA D

14. SO E

15. MO F

16. DI G

17. MI H

18. DO J

19. FR K 31

20. SA L

21. SO M

22. MO A

23. DI B

24. MI C

25. DO D

26. FR E

27. SA F 6

28. SO G

29. MO H

30. DI J

31. MI K

Kgl. Priv.

Apotheke

Kirchenstr. 5

24211 Preetz

04342/22 36

Apotheke an der

Stadtkirche

Kirchenstr. 52

24211 Preetz

04342/53 50

Apotheke in Raisdorf

Bahnhofstr. 9

24223 Schwentinental

04307/70 55

Philippus-

Apotheke

Seebrookswiese

4

24222

Schwentinental

0431/791679

Notrufe

Polizei 110

Feuerwehr 112

Notarzt- oder Rettungswagen 112

Rettungsleitstelle 112

Arztnotrufzentrale 01805/11 92 92

(ab 18.00 Uhr, falls Hausarzt nicht

erreichbar ist)

Kreis Plön 01805/19 29 29

Kreiskrankenhaus Preetz 04342/80 10

Anlaufpraxis im KSK Preetz 01805/11 92 92

(Öffnungszeiten: MO: 19-21 Uhr, DI: 19-21 Uhr,

MI: 17-21 Uhr, DO: 19-21 Uhr, FR: 17-21 Uhr,

Wochenende und Feiertage: 10-13 Uhr und 17-21 Uhr)

Sozialpsychiatrischer Dienst

Gesundheitsamt Plön - mit Krisendienst

tagsüber 04522/743 285

sonst 110

Zahnärztlicher Notdienst 04342/41 42

...........................................................................................

Diakonie Sozialstation

Raisdorf 04307/1499

Sozial- und Diakoniestation

Klausdorf 0431/7992756

Die Philippus-Apotheke und die Apotheke am

Dorfplatz halten für weitere Notdienste im Kieler

Bereich Broschüren zur Abholung bereit.

Liebe Leserinnen und Leser, bitte denken Sie

daran: in Schwentinental gibt es in den beiden

Ortsteilen noch einige Straße mit gleichem

Namen. Wenn Sie die Polizei, die Feuerwehr

oder den Rettungsdienst anrufen, sollten Sie

unbedingt Ihre Postleitzahl oder Ihren Ortsteil

benennen.


Telefonverzeichnis - Stadtverwaltung Schwentinental

Stadtverwaltung Schwentinental

Büro der Bürgermeisterin

Susanne Leyk 04307-811200

Büro der Bürgermeisterin Fax04307-811-230

Regina Blöcker 04307-811214 regina.bloecker@stadt-schwentinental.de

Silke Martin 04307-811225 silke.martin@stadt-schwentinental.de

Jutta Heimann 04307-811222 jutta.heimann@stadt-schwentinental.de

Beiträge Stadtmagazin

Zentrale

info@stadtmagazin-schwentinental.de

Ulrike Krumrei - Birgit Pöpelt

Amt I Hauptamt

Amtsleiter

04307-8110

Fax 04307-811201

info@stadt-schwentinental.de

Gerald Menz 04307-811235 gerald.menz@stadt-schwentinental.de

Personalangelegenheiten, Allgemeine Verwaltung

Kirsten Kaireit 04307-811238 kirsten.kaireit@stadt-schwentinental.de

Claudia Weihrauch

Satzungsrecht, Gewerbewesen

04307-811240 claudia.weihrauch@stadt-schwentinental.de

Manfred Milbrodt

Hausmeister

04307-811221 manfred.milbrodt@stadt-schwentinental.de

Detlef Heisch 04307-811280

Reinhardt Hellberg 04307-811280

Schulen, Kindergärten, Schülerbeförderung, Renten, Veranstaltungen

Dirk Kemper 04307-811237 dirk.kemper@stadt-schwentinental.de

Jugend, Sport, Büchereiwesen, Volkshochschule

Mirco Frehse

Amt II Finanzen - IT

Amtsleiter

04307-811241 mirco.frehse@stadt-schwentinental.de

Norbert Möller

Kämmerei, EDV

04307-811231 norbert.moeller@stadt-schwentinental.de

Ulrich Nebendahl

EDV-Administration

04307-811234 ulrich.nebendahl@stadt-schwentinental.de

Martin Klyk 04307-811239 martin.klyk@stadt-schwentinental.de

OT Klausdorf: Abgaben, Hundesteuer, GewSt., Veranstaltungen

Ramona Schwanbeck 04307-811236 ramona.schwanbeck@stadt-schwentinental.de

OT Raisdorf: Abgaben, GewSt., Gebührenkalk. Straßenrg. und Winterdienst

Hartmut Ewald 04307-811233 hartmut.ewald@stadt-schwentinental.de

Doppik,Vergnügungssteuer, Hundesteuer OT Raisdorf

Annika Rauert 04307-811232 annika.rauert@stadt-schwentinental.de

Gebühren, Beiträge, kostenrechnende Einrichtungen

Dörte Süfke

Stadtkasse - Standesamt

04307-811209 doerte.suefke@stadt-schwentinental.de

Andrea Stühmer 04307-811203 andrea.stuehmer@stadt-schwentinental.de

Michael Ihms

Amtskasse Selent-Schlesen

04307-811204 michael.ihms@stadt-schwentinental.de

Svenja Beck

Vollstreckungsstelle

04307-811229 svenja.beck@stadt-schwentinental.de

Britta Felgendreher 04307-811205 britta.felgendreher@stadt-schwentinental.de

Amt III Stadtentwicklung, Bauwesen und Umweltangelegenheiten

Amtsleiterin

Sabine Conrad

Gewerbevorhaben, Bauleitplanung

04307-811217 sabine.conrad@stadt-schwentinental.de

Petra Finkeldey 04307-811220 petra.finkeldey@stadt-schwentinental.de

Hoch- und Tiefbau, Straßen- und Gebäudeunterhaltung

Peter Einfeldt 04307-811216 peter.einfeldt@stadt-schwentinental.de

Gebäudeunterhaltung

Jürgen Hamann 04307-811224 juergen.hamann@stadt-schwentinental.de

Umweltangelegenheiten, Schwentinepark

Klaus Uhde 04307-811218 klaus.uhde@stadt-schwentinental.de

Einzelbaumaßnahmen, Kinderspielplätze, städt. Bauhof

Janin Feger

Amt IV Bürgeramt

Amtsleiter

04307-811219 janin.feger@stadt-schwentinental.de

Michael Stubbmann 04307-811223 michael.stubbmann@stadt-schwentinental.de

Meldeangelegenheiten, Ausweise, Lohnsteuerkarten, Bescheinigungen

Service

Seite 59


Service

Mona Looks 04307-811208 mona.looks@stadt-schwentinental.de

Tim Rast 04307-811208 tim.rast@stadt-schwentinental.de

Ordnungs- u. Marktwesen, Wahlen, Gefahrenabwehr, Überw. Str.Reinigung u. Winterdienst

Manfred Wollschläger 04307-811228 manfred.wollschlaeger@stadt-schwentinental.de

Brand- und Zivilschutz, Str.Verkehrsrecht, Fundsachen

Gudrun Ferst

Gewerberecht, Wohnungsamt

04307-811212 gudrun.ferst@stadt-schwentinental.de

David Erdogan

Sozialhilfe, Unterhalt, Wohngeld, Asylrecht

04307-811211 david.erdogan@stadt-schwentinental.de

Nadja Yigit 04307-811210 nadja.yigit@stadt-schwentinental.de

Jan Skade 04307-811207 jan.skade@stadt-schwentinental.de

Wohnberechtigungsscheine, Senioren- und Behindertenangelegenheiten, Parkausweise

Julia Waldinger

Bürgerbüro Ortsteil Klausdorf

04307-811215 julia.waldinger@stadt-schwentinental.de

Meldeangelegenheiten, Ausweise, Bescheinigungen

Anja Szameit

Volkshochschule, allgemeine Verwaltung

0431-2208241324 anja.szameit@stadt-schwentinental.de

Bettina von Nessen 0431-2208241317 bettina.vonnessen@stadt-schwentinental.de

Kontakte Bürgervorsteherin und Ausschussvorsitzende

Vorsitzende der Stadtvertretung

Bürgervorsteherin Angelika Lange-Hitzbleck

Vorsitzender Hauptausschuss

04307-6640 a.lh@hotmail.de

Volker Sindt 04307-5434 sindtraisdorf@yahoo.de

Vorsitzender Ausschuss für Stadtentwicklung, Wirtschaft und Finanzen

Dr. Norbert Scholtis

Vorsitzender Ausschuss für Bauwesen

0431-790911 norbert.scholtis@schwentinental.de

Herbert Steenbock 0431-7993065 steenbock.klausdorf@yahoo.de

Vorsitzender Ausschuss für Umwelt, Verkehr und öffentliche Sicherheit

Uwe Janz 0431-791759 janz.u@t-online.de

Vorsitzende Ausschuss für Schule, Kultur, Paten- und Partnerschaften

Monika Vogt 0431-79639 M.Vogt@online.de

Vorsitzender Ausschuss für Jugend, Sport und Soziales

Bernd Petersen

Vorsitzender Kleingartenausschuss

431791401 Bernd_Petersen@web.de

Rainer Martens

Weitere Anschlüsse

04307-810771 rainer.martens@schwentinental.net

Stadtbücherei OT Raisdorf 4307-811446 buecherei@stadt-schwentinental.de

Stadtbücherei OT Klausdorf 0431-2208241318 olivia.szalys@stadt-schwentinental.de

Städtischer Bauhof

Feuerwehr Schwentinental

04307-6721 bauhof@schwentinental.de

Gemeindewehrführer Jürgen Egerland

Freiwillige Feuerwehr Raisdorf

0431-790643 j.egerland@gmx.de

Gerätehaus 04307-83500

Wehrführer Stefan Kühl 0171-4135190

stv. Wehrführer Dr.Lutz Johannsen

Freiwillige Feuerwehr Klausdorf

04307-6724

Gerätehaus 0431-790458

Wehrführer Kai Lässig 0172-4038762

stv. Wehrführer Patrick Lösche

Schulen

Schulen OT Raisdorf

0176-99818293

Grundschule der Stadt Schwentinental 04307-6621

Albert-Schweitzer Gemeinschaftsschule 04307-93910

Schwentineschule

Schule OT Klausdorf

04307-6876

Astrid-Lindgren-Schule

Offene Kinder- und Jugendarbeit

OT Raisdorf

0431-7900860

Haus der Jugend 04307-1000 jugendtreff.raisdorf@kielnet.net

Spieliothek

OT Klausdorf

04307-6099

Büro der Selbstverwaltung 0431-2208241341 jugendhaus-klausdorf@web.de

Kinder- und Jugendtreff 0431-2208241344

Tim Steffen 0431-2208241340 tim.steffen@stadt-schwentinental.de

Spieliothek

weitere wichtige Telefonnummern

0431-2208241342 spieliothek-klausdorf@gmx.de

Uttoxeterhalle 04307-7363

Schwentinehalle 0431-2406655

Sportplatz Klinkenberg 04307-7019

Seite 60


l Finanzierungen

l Fondsanlagen

l Unternehmensberatung

Service

Partner der Lieber gleich Anders!

info@anders-finanzpartner.de l www.anders-finanzpartner.de

Tel. 0 43 07 / 82 33 4-0 l Fax 0 43 07 / 82 33 4-20

Bahnhofstr. 15 a l 24223 Schwentinental

Volkshochschule OT Raisdorf 04307-6185

Volkshochschule OT Klausdorf 0431-2208241317

Seniorentagesstätte OT Raisdorf 04307-6757

Wildpark (Mo-Do 7-16 Uhr, Fr 7-12Uhr):

Wildpark, Notfallnummer 0173-6153662

Wildpark 04307-1332

Schiedsmann Gerd Krützfeldt, OT Raisdorf 04307-10 81 schiedsmann-raisdorf@schwentinental.de

Schiedsmann Peter Ketelsen, OT Klausdorf 0431-26097885 schiedsmann-klausdorf@schwentinental.de

Seniorenbeirat

Ilse Schmidt-Lassen, Vors. 04307-5145 seniorenbeirat@schwentinental.de

Gerd Karez, stv. Vors. 0431-2007733

Ehrenamtlicher Versichertenberater der DRV-Bund

Norbert Pelikan 04307-5303 (ab17 Uhr)

Beauftragte für Menschen mit Behinderungen

Antje Suchomski, stv. Behindertenbeauftrage 0431-787614

Stadtwerke Schwentinental

Servicenummer: 0431-22082410 info@stadtwerke-schwentinental.de

Telefax 0431-2208241157

Störungsdienst 0431-2208241160 oder 04307-8241160

Kundencenter OT Raisdorf 04307-8241166

Bernd Meier, Geschäftsführer 0431-2208241177 bernd.meier@stadtwerke-schwentinental.de

Rainer Pöhlmann, Betriebsleiter 0431-2208241151 rainer.poehlmann@stadtwerke-schwentinental.de

Kundenservice

Gabriele Lübke 0431-2208241150 gabriele.luebke@stadtwerke-schwentinental.de

Marlies Müller 0431-2208241156 marlies.mueller@stadtwerke-schwentinental.de

Martina Krist 0431-2208241175 martina.krist@stadtwerke-schwentinental.de

Sandy Seiler 0431-2208241165 sandy.seiler@stadtwerke-schwentinental.de

Vertrieb Sonderkunden

Sebastian Poth 0431-2208241171 sebastian.poth@stadtwerke-schwentinental.de

Hüseyin Ali Yildiz 0431-2208241174 hueseyin.ali.yildiz@stadtwerke-schwentinental.de

Finanzbuchhaltung

Helmut Raths 0431-2208241149 helmut.raths@stadtwerke-schwentinental.de

Marina Voß 0431-2208241172 marina.voss@stadtwerke-schwentinental.de

Rechnungswesen / Controlling

Annette Wehrmacher 0431-2208241155 annette.wehrmacher@stadtwerke-schwentinental.de

Guido Brandt 0431-2208241176 guido.brandt@stadtwerke-schwentinental.de

Technik / Datenmanagement / IT

Thomas Heimann 0431-220 8241153 thomas.heimann@stadtwerke-schwentinental.de

Daniel Diebel 0431-220 8241161 daniel.diebel@stadtwerke-schwentinental.de

Abwasserbeseitigung

Petra Pöhlmann, 0431-2208241154 petra.poehlmann@stadtwerke-schwentinental.de

André Spickermann 0431-2208241170 andre.spickermann@stadtwerke-schwentinental.de

Freibadkasse (nur in der Saison) 04307-6776

Seite 61


Service

Öffnungszeiten

Rathaus, Theodor-Storm-Platz:

Mo 08:30 - 12:30 Uhr

Di 07:00 - 12:30 Uhr

Do 08:30 - 12:30 Uhr + 14:00 - 18:00 Uhr

Fr 08:30 - 12:30 Uhr

Bürgerbüro, Seebrocksberg 1:

Mo 08:30 - 12:30 Uhr

Di 07:00 - 12:30 Uhr

Do 08:30 - 12:30 Uhr + 14:00 - 18:00 Uhr

Fr 08:30 - 12:30 Uhr

Bücherei Ortsteil Klausdorf:

Di 10:00 - 12:30 Uhr + 14:30 - 19:00 Uhr

Do 10:00 - 12:30 Uhr + 14:30 - 18:00 Uhr

Fr 14:30 - 18:00 Uhr

Bücherei Ortsteil Raisdorf:

Mo 15:00 - 18:00 Uhr

Mi 10:00 - 12:00 Uhr + 15:00 - 18:00 Uhr

Do 10:00 - 12:00 Uhr + 15:00 - 19:00 Uhr

Fr 10:00 - 12:00 Uhr + 15:00 - 19:00 Uhr

Volkshochschule Ortsteil Klausdorf:

Mo 08:30 - 12:30 Uhr

Di 07:00 - 12:30 Uhr

Do 08:30 - 12:30 Uhr + 14:00 - 18:00 Uhr

Fr 08:30 - 12:30 Uhr

Volkshochschule Ortsteil Raisdorf:

Mo 14:00 - 16:00 Uhr

Di 14:00 - 16:00 Uhr

Do 14:00 - 18:00 Uhr

Seite 62

Sudoku Lösung

Leonora

24222 Schwentinental

Klingenbergstr. 141

Anzeigenpreisliste

2/1 Doppelseite (210 x 296 mm) 769,00 €*

1/1 Seite (210 x 148 mm) 399,00 €*

1/2 Seite hoch (180 x 62 mm) 219,00 €*

1/2 Seite quer (87 x 130 mm) 219,00 €*

1/3 Seite quer (56 x 130 mm) 149,00 €*

1/4 Seite hoch (87 x 62 mm) 119,00 €*

1/4 Seite quer (40 x 130 mm) 119,00 €*

1/8 Seite quer (40 x 62 mm) 69,00 €*

Rabatte:

Laufzeit: 3 Monate 5 %

Laufzeit: 6 Monate 10 %

Laufzeit: 12 Monate 20 %

Premium-Seiten:

Aufpreis Umschlagseite innen: 25 %

Aufpreis Umschlag Rückseite: 50 %

Anzeigenschluss: Jeweils der 12. des Vormonats

*alle genannten Preise sind Nettopreise.

zzgl. 19 % MwSt

Auf Wunsch erstellen wir Ihnen ein

professionelles Anzeigen-Layout

Anzeigen-Hotline: 04307 - 821922

Alle Preise finden Sie auch Online unter:

www.stadtmagazin-schwentinental.de

Beachten Sie unsere AGB unter:

www.stadtmagazin-schwentinental.de


Krankengymnastik (frei und Geräte gestützt)

Atlastherapie und Kiefergelenkbeh. (CMD)

Faszientechniken (Lösung v. Versp. u. emot. Blockaden)

Klassische Massagen und Lymphdrainage

Medizinische Fusspflege und Hausbesuche

... und viele weitere Therapietechniken

Besuchen Sie unsere Web-Präsenz unter:

www.praxis-nikoleit.de

Passfotos

sofort!

Physiopraxis

Ihr Service vor Ort

Nikoleit

... einfach entspannt

Physiopraxis Nikoleit

Zum See 2

24223 Schwentinental - OT Raisdorf

fon 04307 - 70 25

mail info@praxis-nikoleit.de

Ab dem 15. Oktober 2012 freuen wir uns darauf, Sie in unseren neuen

Praxisräumen mit erweiterten Angeboten begrüßen zu dürfen:

Mo - Fr 8:30 - 13 Uhr, 15 - 18 Uhr

Sa 9 - 13 Uhr, Mittwochnachmittag geschlossen

Zum See 1, 24223 Schwentinental

Tel.: 04307-819726, www.optik-erben.de


Wagner’s Spiel- + Technikwelt GmbH

Mergenthalerstraße 1, 24223 Schwentinental/OT Raisdorf

T T 04307-82 35-0 F 04307-82 35 29 info@kiel-toys.de

info@kiel-toys.de

Montag – Freitag 10 10 –19 Uhr, Samstag 10 –18 Uhr

Jetzt neu! Melden Sie sich für unseren Pfi ffi kus-Newsletter

unter www.kiel-toys.de an!

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine