31.03.2022 Aufrufe

Bordeaux - Die großen Châteaux (Hallwag Die Taschenführer)

BESONDERES AUS BORDEAUX Bordeaux ist eine Weinregion voller Mythen und Geschichten, der Herkunftsort großer Weine. Links und rechts der Garonne wachsen die Reben der großen Bordeaux-Weingüter auf den unterschiedlichsten Terroirs. Anhand einer Auswahl der berühmtesten und besten Weingüter der Region erzählt dieses Buch von außergewöhnlichen Weinen, besonderen Persönlichkeiten und spannenden Geschichten!

BESONDERES AUS BORDEAUX

Bordeaux ist eine Weinregion voller Mythen und Geschichten, der Herkunftsort großer Weine. Links und rechts der Garonne wachsen die Reben der großen Bordeaux-Weingüter auf den unterschiedlichsten Terroirs. Anhand einer Auswahl der berühmtesten und besten Weingüter der Region erzählt dieses Buch von außergewöhnlichen Weinen, besonderen Persönlichkeiten und spannenden Geschichten!

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

Inhalt

8 Bordeaux

Geschichte der

Weinsubskription

Große Châteaux

des Bordeaux

18 Appelationen-Karte

20 Pomerol

44 St-Émilion

84 Graves & Pessac-Léognan

110 Margaux

146 Pauillac

182 St-Estèphe

196 Sauternes

212 Index der Châteaux

4

5


ST-

ÉMILION


46

47

46

47


Mit dem markanten

Glockenspiel auf dem

Dach werden ausländische

Gäste begrüßt.

48

49


60

61


Pritzker-Preisträger

Christian de Portzamparc

entwarf den neuen Kellerbau

auf Cheval Blanc mit fast

schon dramatischer Geste.

Die geschwungenen Formen

und das mit Wildwuchs

bepflanzte Gründach setzen

sich bewusst gegen die

bestehenden historischen

Gebäude ab.

Eine weiße Betonwelle

schwingt sanft über

dem uralten Rebland

von St-Émilion.

62

63


TASTING

DAS

GROSSE

DUTZEND

CHEVAL

BLANC

68

69

Im äußersten Nordwesten der Appellation St-Émilion liegt das Château Cheval Blanc.

Die geologische Besonderheit seiner Lage ist zugleich das Geheimnis der Ausnahmestellung,

die das Weingut hier genießt. Die meterdicken Kiesablagerungen eignen sich besonders für

Cabernet Franc, eine Sorte, die sonst im Bordelais – im Vergleich zu Merlot und Cabernet

Sauvignon – gern etwas stiefmütterlich behandelt wird. Doch nicht ohne Grund gilt der

Cheval Blanc von 1947 als einer der besten Weine der Welt – geprägt von rund zwei Dritteln

Cabernet Franc. Der findet auf den weißen Kieseln beste Voraussetzungen und verleiht den

Weinen des Châteaux ihren außergewöhnlich zurückhaltenden und eleganten Charakter.

Merlot und Cabernet Sauvignon wachsen hingegen vor allem auf mit Kiesel vermischtem

Lehm und Sand.

Von jeder Sorte und jedem Boden wird Jahr für Jahr ein Fass zur Seite gelegt und immer

wieder verkostet. „In den ersten drei Jahren sind deutlich die Rebsorten zu unterscheiden, der

Einfluss des Bodens aber ist nicht wahrzunehmen. Doch danach verschwindet die Typizität

der Sorte, und der Boden ist auch in Blindproben zu erkennen“, berichtet der junge technische

Leiter Pierre-Olivier Clouet, der mehr an den Einfluss des Bodens als an die Bedeutung der

Sorte glaubt.

Die DNA von

Cheval Blanc ist seine

Frische“, verkündet

Pierre-Olivier Clouet

das Credo des

jungen Teams.

Terroir und Klima wolle man auf die Flasche bringen. „Wir versuchen nie, die gegebenen

Konditionen zu ändern, sondern wollen genau das in den Weinen zum Ausdruck bringen:

das Wesen des Jahrgangs“, ergänzt er. Dennoch weiß er, dass Cheval Blanc seinen eigenen

Charakter nicht verlieren darf. „Um den weiterführen zu können, muss man die Weine des

Hauses im Kopf haben.“ Sein Ziel sei es, diese Eigenheit immer besser und reiner umzusetzen

und dabei den Jahrgang nicht zu verleugnen.


Bei einer Verkostung von zwölf Jahrgängen, darunter 2009, 2005, 1995 und 1985,

beeindruckte vor allem ihre durchgängige Eleganz, die bei zunehmendem Alter immer klarer

hervortritt. Mit 32 Prozent ist der Jahrgang 2001 der Wein mit dem geringsten Cabernet-

Franc-Anteil; er ist am deutlichsten von roter Frucht geprägt, während sonst eher schwarze

und reife Frucht dominiert. Cabernet Sauvignon findet sich maximal zu drei Prozent in den

verkosteten Weinen, in vielen Jahrgängen wurde ganz auf die Sorte verzichtet. Dennoch –

oder auch gerade deswegen – zeichnen Finesse und kühle Würze alle Weine aus.

2006 Ganz feine Nase mit reifer, saftiger Kirschfrucht und Brombeere, etwas brotig

und mit noch deutlichem Holz, das aber einen guten Unterbau für die kräftige Aromatik bildet.

Am Gaumen sehr saftig und kühl-würzig, elegant mit Aromen von Kirschkern und einem

angenehm bitteren, frischen Abgang.

2009 Der Duft geprägt von dunkler reifer Frucht, dennoch sehr jugendlich und frisch

mit viel Saft und Würze. Wird an der Luft immer duftiger und ätherisch-elegant. Am Gaumen

sehr kühl und kräftig mit grünlichen Nuancen, saftig und intensiv.

1975 Auf drei als sehr unbefriedigend empfundene Jahrgänge folgte 1975 ein Jahr mit

sehr klassischem Verlauf. Doch als es gegen Ende der Vegetationszeit zu regnen begann,

ernteten viele Winzer zu früh. Wer wie Cheval Blanc kaltblütig blieb und den Regen abwartete,

konnte sehr gute Weine mit guter Tanninreife erzielen. Diese Flasche hat ihre beste Zeit

allerdings hinter sich, zeigt sich pilzig und überreif und mit einem deutlichen Kellerton.

1985 In der Nase sehr würzig mit kühler Frucht und deutlich animalischen Noten von

Brettanomyces. Am Gaumen etwas bitter, dennoch elegant, mit Aromen von roter Kirsche

und Kräuterlikör, auch etwas Teer, sehr intensiv und immer noch mit Ecken und Kanten.

Kühl-rauchig im Abgang.

1995 Auffallend verhaltene feine Nase, mit dem Duft frischer Champignons, leicht erdig

und sehr reif. Auch am Gaumen eher dezent, mit Aromen von Gewürzschokolade und etwas

Kirschlikör. Im Abgang überraschend kurz und mit einem letzten Eindruck von frischen Pilzen.

2001 Beachtliche Nase mit eleganter Frucht, duftig und fein süßlich, ergänzt mit angenehm

rauchigen Noten. Auch am Gaumen sehr saftig mit roter Kirsche und etwas Kirschkern.

Kein bisschen opulent, sondern äußerst fein und elegant und mit herrlich seidigen Tanninen.

2005 Der Duft sehr würzig, intensiv und reif, mit viel dunkler reifer Frucht, im Ausdruck

sehr klar und pur. Am Gaumen mit weicher Textur und sehr seidigem Mundgefühl, elegant.

Macht gerade sehr viel Spaß.

70

71

2010 Top-Jahrgang, der sich aktuell ein wenig verschlossen gibt. Aromen von Pflaume

und Brombeere in der Nase, sehr dunkel, sehr reif, sehr saftig. Am Gaumen würzig und mit

herrlich intensiver Säure. Noch jugendlich und ohne jedes Anzeichen von Reife, dazu mit

schönem Rückgrat und Aromen von Gewürzschokolade. Junge Tannine, junge Säure: sehr

frisch und mit noch unerschöpflichem Potential.

2011 Wirkt noch sehr jugendlich. Im Duft frisch und würzig und mit etwas ungeschliffener

Kirschfrucht. Am Gaumen macht sich der hohe Cabernet-Franc-Anteil bemerkbar:

sehr würzig, pfeffrig und kantig mit feinen Aromen von Tabak und Schwarztee, erinnert

fast an Bergamotte. Wird an der Luft immer feiner und seidiger.

2012 Auffallend dunkle Farbe. In der Nase dunkle Röstaromen, schwarzfruchtig mit

reifen Brombeeren und Schwarzkirschen und dem Duft von Pinien. Am Gaumen mit feiner

Textur und seidigem Mundgefühl, klarer Kirschsaft, erdig und fest in der Struktur. Der Abgang

sehr würzig, pfeffrig und etwas bitter.

2013 Trotz seiner Jugend sehr feine Nase: Nelke und Schlehe und etwas Lorbeer, auch

noch etwas Holz; dazu kommen dunkle Beere und reife schwarze Kirsche. Am Gaumen

zeigen sich saftige Kirsche und etwas Kirschkern, kühle pfeffrige Würze, Eleganz und Finesse.

Noch sehr jung, aber schon mit reifen Tanninen und schöner Struktur.

2014 Eine satte und klare Kirschfrucht in der Nase, dazu ein fein ätherischer Pinienduft,

alles ganz klar und pur. Am Gaumen außerordentlich würzig und ebenfalls mit viel Saft von

reifen Kirschen, Pflaumen und Brombeeren sowie mit einer Note von frischen Pilzen und

Kräutern. Im Abgang mit angenehmer Säure und einem dezenten Kellerton.


38 | CHÂTEAU L’ÉGLISE-CLINET

Gründung des Weinguts: 18. Jahrhundert

Klassifizierung: Pomerol nicht klassifiziert

Rebfläche: 4,5 Hektar

Name des Weins: Château l’Eglise-Clinet

Zweitwein: La Petite Église

Internet: www.denis-durantou.com

→ S. 46 | CHÂTEAU ANGÉLUS

Gründung des Weinguts: 1924

Klassifizierung: Premier Grand Cru

Classé „A“ (2012)

Rebfläche: 23 Hektar

Name des Weins: Château Angélus

Zweitwein: Le Carillon de Angélus

www.angelus.com

→ S. 32 | CHÂTEAU L’ÉVANGILE

Gründung des Weinguts: 1741

(unter dem Namen „Fazilleau“)

Klassifizierung: Pomerol, nicht klassifiziert

Rebfläche: 22 Hektar

Name des Weins: Château L’Évangile

Zweitwein: Blason de L’Évangile

Internet: www.lafite.com

→ S. 54 | CHÂTEAU AUSONE

Gründung des Weinguts: 14. Jahrhundert

Klassifizierung: ohne Klassifikation

Rebfläche: 7,3 Hektar

Name des Weins: Château Ausone

Zweitwein: Chapelle d’Ausone

Internet: www.chateau-ausone.fr

→ S. 78 | CHÂTEAU FAUGÈRES

Gründung des Weinguts: 1619

Klassifizierung: Grand Cru Classé

Rebfläche: 42 Hektar

Name des Weins: Château Faugères

Zweitwein: Haut Faugères

Internet: www.vignobles-silvio-denz.com/

propriete/chateau-faugeres

→ S. 60 | CHÂTEAU CHEVAL BLANC

Gründung des Weinguts: 1871

Klassifizierung: ohne Klassifikation

Rebfläche: 37 Hektar

Name des Weins: Château Cheval Blanc

Zweitwein: Le Petit Cheval

Internet: www.chateau-cheval-blanc.com

→ S. 72 | CHÂTEAU FIGEAC

Gründung des Weinguts: 18. Jahrhundert

Klassifizierung: Premier Grand Cru

Classé „B“

Rebfläche: 40 Hektar

Name des Weins: Château Figeac

Zweitwein: La Grange Neuve de Figeac/Petit-Figeac

Internet: www.chateau-figeac.com

→ S. 86 | DOMAINE DE CHEVALIER

Gründung des Weinguts: 18. Jahrhundert

Klassifizierung: Crus Classés (rot & weiß)

Rebfläche: 30 Hektar

Name des Weins: Domaine de Chevalier

Zweitwein: L’Esprit de Chevalier

Internet: www.domainedechevalier.com

→ S. 140 | CHÂTEAU GISCOURS

Gründung des Weinguts: 14. Jahrhundert

Klassifizierung: Troisieme Grand Cru Classé

Rebfläche: 80 Hektar

Name des Weins: Château Giscours

Zweitwein: La Sirène de Giscours

Internet: chateau-giscours.com

→ S. 184 | CHÂTEAU COS D’ESTOURNEL

Gründung des Weinguts: 1811

Klassifizierung: Deuxième Grand Cru Classé

Rebfläche: 91 Hektar

Name des Weins: Cos d’Estournel

Zweitwein: Les Pagodes de Cos

Internet: www.estournel.com

212

213

→ S. 104 | CHÂTEAU HAUT-BAILLY

Gründung des Weinguts: 16. Jahrhundert

Klassifizierung: Grand Cru Classé de Graves

Rebfläche: 30 Hektar

Name des Weins: Château Haut-Bailly

Zweitwein: bis 2017: La Parde de Haut-Bailly;

ab 2018: Haut-Bailly II

Internet: www.haut-bailly.com


→ S. 98 | CHÂTEAU HAUT-BRION

Gründung des Weinguts: 1533

Klassifizierung: Premier Grand Cru Classé (1855)

Rebfläche: 51 Hektar

Name des Weins: Château Haut-Brion

Zweitwein: Le Clarence de Haut-Brion

Internet: www.haut-brion.com

→ S. 22 | PETRUS

Gründung des Weinguts: Ende 18. Jahrhundert

Klassifizierung: Pomerol, nicht klassifiziert

Rebfläche: 11,5 Hektar

Name des Weins: Petrus

Zweitwein: wird nicht produziert

Internet: keine Homepage

→ S. 148 | CHÂTEAU LAFITE ROTHSCHILD

Gründung des Weinguts: 1670

Klassifizierung: Premier Grand Cru Classé (1855)

Rebfläche: 107 Hektar

Name des Weins: Château Lafite Rothschild

Zweitwein: Carruades de Lafite

Internet: www.lafite.com

→ S. 190 | CHÂTEAU PHÉLAN SÉGUR

Gründung des Weinguts: 1810

Klassifizierung: Cru Bourgeois Exceptionnel

Rebfläche: 70 Hektar

Name des Weins: Château Phélan Ségur

Zweitwein: Frank Phélan

Internet: www.phelansegur.com

→ S. 166 | CHÂTEAU LATOUR

Gründung des Weinguts: 1331

Klassifizierung: Premier Grand Cru Classé (1855)

Rebfläche: 78 Hektar

Name des Weins: Grand Vin de Château Latour

Zweitwein: Les Forts de Latour

Internet: www.chateau-latour.com

→ S. 112 | CHÂTEAU MARGAUX

Gründung des Weinguts: 16. Jahrhundert

Klassifizierung: Premier Grand Cru Classé (1855)

Rebfläche: fast 100 Hektar

Name des Weins: Grand Vin du Château Margaux

Zweitwein: Pavillon Rouge du Château Margaux

Internet: www.chateau-margaux.com

→ S. 172 | CHÂTEAU PICHON LONGUEVILLE

COMTESSE DE LALANDE

Gründung des Weinguts: 1688

Klassifizierung: Deuxième Grand Cru Classé

Rebfläche: 89 Hektar

Name des Weins: Château Pichon Longueville

Comtesse de Lalande

Zweitwein: La Réserve de la Comtesse

Internet: www.pichon-lalande.com

→ S. 120 | CHÂTEAU RAUZAN SÉGLA

Gründung des Weinguts: 1661

Klassifizierung: Deuxième Grand Cru Classé (1855)

Rebfläche: 52 Hektar

Name des Weins: Château Rauzan Ségla

Zweitwein: Ségla

Internet: www.rauzan-segla.com

→ S. 156 | CHÂTEAU MOUTON ROTHSCHILD

Gründung des Weinguts: 1853

Klassifizierung: Premier Grand Cru Classé (1973)

Rebfläche: 84 Hektar

Name des Weins: Château Mouton Rothschild

Zweitwein: Le Petit Mouton de Mouton Rothschild

Internet: www.chateau-mouton-rothschild.com

→ S. 204 | CHÂTEAU RIEUSSEC

Gründung des Weinguts: 1790

Klassifizierung: Premier Grand Cru Classé

Rebfläche: 68 Hektar

Name des Weins: Château Rieussec

Zweitwein: Carmes de Rieussec

Internet: www.lafite.com

→ S. 126 | CHÂTEAU PALMER

Gründung des Weinguts: 1814

Klassifizierung: Troisième Grand Cru Classé

Rebfläche: 55 Hektar

Name des Weins: Château Palmer

Kein „Zweitwein“: Alter Ego

Internet: www.chateau-palmer.com

214

215

→ S. 199 | CHÂTEAU D´YQUEM

Gründung des Weinguts: 1593

Klassifizierung: Premier Grand Cru Classé Superieur

Rebfläche: 113 Hektar

Name des Weins: Château d´Yquem

trockener, weißer Bordeaux: Y de Lur Saluces

Internet: www.yquem.fr


Bordeaux

Die großen Châteaux

Verleger und Herausgeber

Ralf Frenzel

HALLWAG ist ein Unternehmen des

GRÄFE UND UNZER VERLAGS, München,

GANSKE VERLAGSGRUPPE

www.hallwag.de

© 2022 Tre Torri Verlag GmbH, Wiesbaden

www.tretorri.de

Idee, Konzeption und Umsetzung

Tre Torri Verlag GmbH und CPA! Communicationsund

Projektagentur GmbH, Wiesbaden

www.cpagmbh.de

Redaktion

Kristine Bäder, Wiesbaden

Art Direction und Gestaltung

Tommas Bried | 3c4y Graphic Design | London/Berlin

Verkostungen | FINE Das Weinmagazin

Seiten 30/31, 70/71, 96/97, 136-139, 180/181

Fotografie für FINE Das Weinmagazin

Robert Parker | Seite 12

Johannes Grau | Seiten 2/3, 8/9, 32/33, 34 oben, 37 unten,

44/45, 46/47, 48/49, 50, 53, 54/55, 56/57, 59, 60/61, 62/63,

64/65, 66/67, 72/73, 74/75, 76/77, 86/87, 88/89, 91, 92/93,

110/111, 112/113, 114/115, 116/117, 118/119, 120/121, 122/123,

125, 128/129, 131, 140/141, 142/143, 144, 146/147, 150/151,

152, 154/155, 156/157, 158/159, 161, 190/191, 192/193, 194,

196/197, 198/199, 200/201, 202/203, 210/211

Marco Grundt | Titel, Seiten 6/7, 16, 78/79, 80, 82/83, 84/85,

98/99, 100/101, 102/103, 126/127, 130, 132, 148/149, 166/167,

168/169, 171, 172/173, 174/175, 184/185, 186/187, 188/189,

204/205, 206/207, 209

Guido Bittner | Seiten 68, 94/95, 134/135, 162/163, 165, 178

Leif Carlsson | Seiten 34 unten, 37 oben, 104/105, 106/107,

108/109

Thilo Weimar & Rui Camillo | Seiten 22/23, 24/25, 26, 28

Christof Herdt | Seiten 4, 20/21, 38/39, 40/41, 42

Rui Camillo | Seiten 176, 179

Alex Habemehl | Seite 15

Stefan Pegatzky | Seite 37 unten

3c4y Photography London/Berlin | Seite 11

Fotonachweis

Seiten 182/183, Adobe/petert2

Illustration

Guido Bittner | Bordeaux-Karte, Seiten 18/19

Reproduktion:

Lorenz & Zeller, Inning a. A.

Printed in Slovakia

ISBN 978-3-96033-142-1

Haftungsausschluss

Die Inhalte dieses Buchs wurden von Herausgeber und

Verlag sorgfältig erwogen und geprüft. Dennoch kann

eine Garantie nicht übernommen werden. Die Haftung

des Herausgebers bzw. des Verlags für Personen-,

Sach- und Vermögensschäden ist ausgeschlossen.

WEINGENUSS

Weinsensorik und Aromen

208 Seiten

20 x 25,5 cm I Hardcover

29,90 (D) I 30,90 (A)

ISBN: 978-3-96033-141-4

WEINLAND DEUTSCHLAND

Stuart Pigott

280 Seiten | zahlr. Farbfotos

20 x 25,5 cm | Hardcover

€ 29,90 (D) | € 30,90 (A)

ISBN:978-3-96033-126-1


BORDEAUX – eine Weinregion voller Geschichten und Geschichte, voller Mythen

und Legenden, Geburtsstätte einzigartiger Weine. Dieses Buch erzählt in 23 unterhaltsamen

Portraits der berühmtesten und besten Châteaux des Bordeaux von

der Vergangenheit und Gegenwart einer Weinregion, die sich über die Jahrhunderte

immer wieder neu zu erfinden vermag. Unterhaltsam und informativ

und mit großzügigen Bildern einer beeindruckenden Architektur, die gekonnt

den Bogen aus der Vergangenheit in die Moderne schlägt. Mit zahlreichen Weinbeschreibungen

legendärer Verkostungen.

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!