05.04.2022 Aufrufe

Mediengolfer_2022

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

mediengolfer

Deutsche Medien Golf Gesellschaft e.V. · Ausgabe 2022

www.mediengolfer.de

Birdies ∙ Buddies ∙ Business

Wir sind wieder Champions!

Hans Kopsch verleiht seinen

Ehrenpreis an Jupp Lentzen

→ Seite 18–20

Player of the Year 2022 reist

zum Verwöhnclub Öschberghof

→ Seite 28–29

1

Hilfe für die Ukraine: DMGG schließt

sich Hermann van Veen-Stiftung an

→ Seite 48–50



Mediengolfer · Ausgabe 2022

W

ährend ich diese Zeilen schreibe, fallen Bomben und Schüsse.

Der Krieg in der Ukraine entsetzt die Welt – uns alle. Nie habe

ich damit gerechnet, ein solches Szenario meiner Nichte und meinen

Neffen erklären zu müssen.

Liebe Freunde,

liebe Mediengolfer!

Ich bin während des Kalten Krieges in der DDR aufgewachsen. Aus

Erzählungen weiß ich, in welcher Angst vor dem Regime viele gelebt

und gebangt haben – um sich und ihre Familien, Freunde und Verwandte.

Einem Despoten ausgeliefert zu sein, mag sich wohl nur der

vorstellen können, der das erleben, ertragen und erleiden musste. Wie

sehr habe ich mich – damals 18 Jahre alt – über den Mauerfall, die

Zusammenführung getrennter Familie und den Wiederaufbau einer

maroden DDR gefreut. Wie sehr würde ich all dies schon jetzt den

Menschen in der Ukraine wünschen. Viele haben diesen unsinnigen

Krieg mit dem Leben bezahlen müssen. Wir sehen täglich die Bilder

und versuchen zu helfen. Jede und jeder Einzelne von uns kann

seinen Beitrag für die Kriegsopfer leisten – auch die DMGG tut das.

Unser Mitglied Hans-Werner Neske ist Vorsitzender der Hermann

van Veen-Stiftung in Deutschland. Dieser Hilfsorganisation hat die

Deutsche Medien Golf Gesellschaft sich angeschlossen, um Kindern

in Not zu helfen (Seite 48 – 50).

Nations Cup. Dementsprechend wurden das erfolgreiche Team und

der Triumph beim Abgolfen in Braunfels gefeiert.

Standing Ovations von der Mediengolfer-Familie gab es dort auch für

Klaus und Marie-Luise Pastor. Mehr als 20 Jahre haben die beiden mit

großartigen Ideen unermüdlich zum Wohle der DMGG gearbeitet und

unsere Golf Gesellschaft zu dem gemacht, was sie heute ist. Leider

war der langjährige Präsident Jürgen Castner nach einer Schulteroperation

verhindert. Großer Applaus für seinen Einsatz!

Sehr gefreut habe ich mich auch darüber, dass Hans Kopsch in Braunfels

an zwei Tagen dabei war. Er hat unsere Mitglieder auf dem Platz

begleitet und für gute Laune in den Flights gesorgt. Noch mehr haben

mich seine Geschichten und Anekdoten aus vielen Jahren DMGG

fasziniert. Ich habe ihm versprochen, dass seine Entensammlung

aus 30 Jahren in der neuen Geschäftsstelle am Kölner Kolpingplatz

liebevoll umsorgt werden wird.

Stichwort „Bewährtes und Neues“: Auch diesmal gibt’s für die Mediengolfer

die Press Card unseres Partners IAGPJ. Sie gewährt auf

mehr 300 Plätzen eine Ermäßigung von 50 Prozent (Seite 78 und 79).

Der sportliche Rückblick

Unter diesen Voraussetzungen fällt es mir schwer, auf die sportlichen

Ereignisse in unserem 30. Jubiläumsjahr zurückzublicken. Doch ist

das Festhalten an Regularien eine Möglichkeit, sich mental gegen

das nahezu allgegenwärtige Gefühl der Unsicherheit und Ohnmacht

zu wappnen. Corona ist in diesen Tagen nur noch ein Randthema.

Dabei fiel dem Virus 2021 das Angolfen in Gernsheim zum Opfer. Das

Jubiläumswochenende im Wissmannshof konnten wir immerhin feiern.

In unserem „Wohnzimmer“ in Rheine-Mesum trat ein verjüngter

Vorstand an. Sein Leitspruch: „Traditionen und Bewährtes erhalten

– Neue Impulse geben“.

Nochmal Corona: der Hans-Kopsch-Ehrenpreis 2020 ging verspätet

an unser langjähriges und verdientes Mitglied Gitta Sachs. Sie durfte

die weiße Ente leider nicht sehr lange behalten. Beim Abgolfen in

Braunfels wartete schon der Preisträger 2021: Jupp Lentzen. Es gibt

viele Gründe für diesen Preisträger. Nur einer: Unser Jupp leitet mit

Erfolg seit Jahren die Redaktion des Mediengolfer-Magazins. Jupp, der

Blatt-Macher, Jupp, der Reporter, Jupp, der Feinschmecker. Inhalte

auch der Laudatio von Helmut A. Metzen auf seinen Freund. Die beiden

Journalisten unterstützen den neuen Vorstand ebenfalls beim

Newsletter und der Website der DMGG.

Sportlich erfolgreicher war Helmut. Der gewann nicht nur die Wertung

Player of the Year, sondern mit dem Team der DMGG unter dem

neuen Kapitän Olli Sequenz auf Gran Canaria auch den Titel beim

Neue Partnerklubs in Bottrop und Overath

Stichwort Partnerklubs: Neu dabei sind der GC Schwarze Heide in

Bottrop (Seite 52) und der GC „Der Lüderich“ in Overath (Seite 53).

Der Heimatclub unseres Mitgliedes Heinzpeter Bergstein hat uns

schon beim ersten DMGG-Turnier 2021 sehr gut gefallen. Neu ist

auch die Präsentation aller Partnerklubs: Statt einer halben stellen

die Courses sich nun auf einer ganzen Seite in unserem Magazin vor,

was ihnen deutlich mehr Aufmerksamkeit verspricht. Dazu arbeite

ich weiter intensiv daran, neue Golfanlagen einzubinden und bin für

Tipps sehr dankbar.

Anregungen, Hinweise und Vorschläge von Ihnen und von Euch – das

wünschen sich alle im neuen Vorstand, der sich für sein erstes volles

Amtsjahr viel vorgenommen hat. Mit Verantwortung und Leidenschaft

wollen wir für unsere Deutsche Medien Golf Gesellschaft da sein.

In diesem Sinne wünsche ich uns allen Frieden, Gesundheit, schönes

Spiel in 2022 und viel Freude beim Lesen der neuen Ausgabe des

Mediengolfers.

Präsidentin Mariska Hoffmann

www.facebook.com/mediengolfer

www.instagram.com/deutsche_mediengolfer

3


Mediengolfer · Ausgabe 2022

Mediengolfer 2022

3

Editorial

6 Hoffen auf eine tolle Saison

9 Vorstand und Team

10 Warum ich in der DMGG spiele ...

Der GC Lüderich (oben) und Schwarze Heide Bottrop sind neue

Partnerclubs der DMGG.

14 Nations Cup aus 13 Perspektiven

23 Mona Werner ist Klubmeisterin

24 Klubmeister Ralf Scheuerer

25 Player of the Year: Helmut A. Metzen

26 Masters-Sieger Thomas Rohrmüller

27 Zwei Auswärts-Länderspiele

Titelträger (v.l.): Klubmeisterin Mona Werner, Klubmeister Ralf Scheuerer,

Masters-Sieger Thomas Rohrmüller und Player of the Year Helmut A. Metzen

Ausgelassen gefeiert:

Die erfolgreichen

Tage der deutschen

Mediengolfer in Loresan.

4


Mediengolfer · Ausgabe 2022

30 Tiefer scoren durch cleveres Essen

36 Auf zur EM nach Tschechien

37 Kurzhalmigkeit und Übersommern

42 Zeitenwende bei den Turnieren

Rätselhaftes Foto: Wie ganz vertraute Motive sich in der Makrofotografie

verändern, zeigt unser Fotoquiz auf Seite 33.

44 Terminkalender in der Heftmitte

71 Die Partner der DMGG

72 Matti Schmid im Elite Team

76 Eine golfverrückte Familie

78 IAGPJ lädt wieder nach Kitzbühel ein

84 Ein Golfturnier mit Tennisgott Rafael Nadal

Immer ein Anlass zur Freude: Der Starter in Rheine/Mesum verringert die

Nervosität der Starter mit einem lockeren Spruch.

Golf spielt er gerne, aber seine Leidenschaft

ist die Arbeit mit der Kamera: Alfons

Schwickert aus Köln. Seit langem DMGG-

Mitglied und Liebhaber der Schwarz-Weiß-

Fotografie, Seite 46-47. Foto: Christoph Plum

Impressum

Herausgeber:

Chefredaktion:

Redaktion:

Titelfotos:

Mitarbeiter

dieser Ausgabe:

Fotos:

Konzept:

Layout:

Druck:

DMGG-

Geschäftsstelle:

V.i.S.d.P.:

Deutsche Medien Golf Gesellschaft e.V.

Jupp Lentzen

Helmut A. Metzen

DMGG-Archiv (großes Foto), kleine Fotos v. l.: Roofless

Productions, Oliver Sequenz, Streetstyleshooters

Helmut A. Metzen, Mona Werner, Mariska Hoffmann,

Oliver Sequenz, Thomas Rohrmüller, Lambert Brosch

Alfons Schwickert, Gaby Mischke, Roofless Productions,

Ulrike Lentzen, Jupp Lentzen, Ruud Tal, Helmut A. Metzen,

Gero Bücher, VEKA AG, Karl Beeretz, pixabay.com,

DMGG-Archiv, Martin Gremmelsacher

Jupp Lentzen

Werbeagentur Top Art/Micha Leitermann

Köllen Druck+Verlag GmbH

Ernst-Robert-Curtius Straße 14

53117 Bonn

Deutsche Medien Golf Gesellschaft e.V.

Mariska Hoffmann,

Kolpingplatz 3

50667 Köln

Telefon: +49 221/ 88 86 94 35

E-Mail: mariska.hoffmann@mediengolfer.de

Internet: www.mediengolfer.de

Oliver Sequenz

5


Mediengolfer · Ausgabe 2022

Das kann eine tolle Saison werden

Spannende Turniere: Nach dem Nations Cup soll in Tschechien auch der EM-Titel her.

O

k, man muss natürlich in diesen Zeiten

sagen, es ist alles ein bisschen unter

Vorbehalt. Aber wir drücken fest die Daumen,

dass alles so läuft, wie wir uns das vorgenommen

haben. Denn dann wird es mega!

Der Start in den Mai schon könnte nicht besser

sein. Dann gibt es das traditionelle Angolfen

in der fast schon obligatorischen guten Stube

der Mediengolfer, dem GC Gernsheim. Zwei

Tage mit dem ersten Majorturnier – ideal, um

sportlich sowie gesellig und stimmungsvoll in

die Golfsaison zu kommen. Dank der neuen

Buchungstechnik sind Hotel und Turnier schon

seit einiger Zeit buchbar.

Erste Premiere des Jahres

Drei Wochen durchpusten, dann gibt es

die erste Premiere des Jahres. Der Golfclub

Aschaffenburg in Bayern wird Ausrichter

eines DMGG-Events sein. Der Medien-Cup

ist zugleich das Co-Turnier mit unserem Partnerverbund

der IAGPJ. Wir freuen uns auf

viele neue Gesichter!

Einen Monat später geht es in den Pott. Der

GC Schwarze Heide, seit diesem Jahr neuer

Partnerklub der Mediengolfer, ist eine immer

wieder gern gespielte Wiese, und ein Verein

voller Freunde der DMGG. Hier heißt es

im Zweifel die letzte Turnierpraxis vor den

Los geht’s in unserer guten Stube in Gernsheim, in der wir schon tolle Feste gefeiert haben.

nächsten Events zu sammeln. Die Nordlichter

unter uns werden das wahrscheinlich

eher beim Platinum-Turnier im GC Schloss

Breitenberg tun, das nur einen Tag später

stattfindet. Im frühen Juli steht dann das Medienmasters

beim SC Wiesensee an. Gelegen

im Westerwald, in zentraler Lage inmitten

der Ballungsgebiete Rhein-Main, Rhein-Ruhr

und Köln-Bonn. Dieses Turnier steht wegen

der schwierigen Buchungs- und Stornobedingungen

noch unter Vorbehalt (mehr dazu

auf Seite 42).

Charityturnier und Bembel Cup

Eine Herzens- und Ehrensache ist das Charityturnier

eine Woche später im GC Bad Neuenahr.

Die Flutkatastrophe vor einem Jahr war

ein schwerer Schlag für die Menschen und die

Region. Für uns keine Frage: das entsprechend

ausgefallene Turnier holen wir nach – und tun

dabei Gutes. Jetzt sei schon versprochen: eine

Teilnahme lohnt sich in jeglicher Hinsicht!

Es warten einige Überraschungen auf die

Mediengolfer...

Und danach geht es Schlag auf Schlag weiter.

Drei Tage später freue mer uns uff hessische

Gelassenheit un süffisch Stöffsche beim Bembel

Cup im GC Main Taunus. Ein Hotel nehmen

kann hier wirklich nicht schaden.

Zum Hanse Cup geht es wieder auf zum wunderschönen GC Deinster Geest.

Den Golfclub Rheine/Mesum als Wohnzimmer

der DMGG zu bezeichnen ist fast schon untertrieben.

Es ist halt wie nach Hause kommen,

wenn Gerd Rothfuchs die Mediengolfer zur

Klubmeisterschaft willkommen heißt. Drei

6


Terminkalender

wie immer

in der Heftmitte

Tage ganz im Zeichen der Titeljagd – das wird

ein Fest. Hier hat uns in der Vergangenheit

noch nicht mal die Witterung die Laune verderben

können.

Ein Genuss ist es jedes Mal auf die Wiese in

Lich zu kommen. Schnelle Grüns, exzellente

Fairways – ja, DMGGler werden eben gerne

verwöhnt. Mitte Juli ist es soweit. Ende des

Monats streifen wir dann die Länderspieltrikots

über, unsere belgischen Kollegen erwarten

uns im Club Millenium Golf, der Heimat

des belgischen Pros Thomas Pieters.

Hochbrisante EM-Titeljagd

Und da wir gerne reisen und in allen Ecken

Deutschlands daheim sein wollen, geht es

auch dieses Jahr wieder in den Norden. Der

Hanse Cup im GC Deinster Geest steht Anfang

September auf dem Programm. Meist heißt

es: flach spielen, niedrig scoren. Wir sagen

schon mal jetzt „Moin!“

Endlich: Alle Mediengolfer freuen sich auf den Start in unserem Wohnzimmer Rheine/Mesum.

Ende September lebt eine lieb gewonnene

Tradition auf: das RTL-Masters freut sich auf

Gäste der DMGG. Klar, dass wir hier fleißig

mitmischen werden.

Keine Woche später wird es hochspannend: Es

steht nämlich die Titeljagd bei der Europameisterschaft

in Tschechien an. Bei der EM will das

Team D Titelverteidiger Österreich vom Sockel

stoßen und den Pott nach Deutschland holen.

Wenn’s klappt, feiern wir das natürlich nicht

nur im Mannschaftskreis! Die beste Möglichkeit

ist das große Jahresfinale – unser Abgolfen

im Hofgut Georgenthal. Ein besseres Ende

kann 2022 doch nicht nehmen – eigentlich.

Aber Corona-Nachwehen und andere Unwägbarkeiten

führen dazu, dass ausnahmsweise

auch nach dem Abgolfen noch ein Länderspiel

auf uns wartet: Im GC Nijmegen wollen wir

natürlich den Länderspiel-Pokal mit den Niederlanden

auch weiterhin in deutscher Hand

behalten.

Oliver Sequenz

Premiere: Das große Jahresfinale mit Abgolfen und zahlreichen Ehrungen feiern die Mediengolfer im Hofgut Georgenthal.

7


Handicap-Index jetzt schon

bei der Siegerehrung

B

ei der Umstellung auf das World Handicap

System hat die Tatsache, dass der persönliche

neue Index frühestens am nächsten

Tag einsehbar war, für Kopfschütteln gesorgt.

Der DGV hat daraus gelernt und stellt den

neuen, allerdings vorläufigen Index schon

zur Siegerehrung zur Verfügung.

Handicap-Indizes (HCPI) werden bereits

unmittelbar nach Turnierabschluss erstmals

neu gerechnet. Wenn also am Ende eines

Turniers Spielergebnisse an das DGV-Intranet

übermittelt wurden, werden der Golfanlage

neu gerechnete „vorläufige Handicap-Indizes“

bereitgestellt. Es liegt damit bereits

eine Vorausschau auf den neuen HCPI, wenn

gewünscht, zur Siegerehrung (bzw. auf der

Ergebnisliste-WHS) vor; auch Spieler werden

schneller als heute informiert. Selbst

wenn ja im WHS in der folgenden Nacht

noch die Berechnung einer möglichen Course-Rating-Korrektur

(PCC) erfolgt, ist diese

Index-Vorausschau zuallermeist bereits mit

dem endgültigen neuen HCPI identisch.

(DGV/Jupp)

Mediengolfer · Ausgabe 2022

Der DGV macht’s möglich: Der neue Handicap-Index steht ab diesem Jahr wieder direkt zur

Siegerehrung zur Verfügung. Allenfalls winzige Änderungen sind durch die nächtliche Nachberechnung

möglich. Foto Jupp Lentzen

Noch richtig versichert?

Die Police des Golf Verbandes gilt nicht mehr automatisch

Ganz ungefährlich ist der Golfsport nicht. Bei

kaum einer anderen Sportart wird ein Ball

so sehr beschleunigt wie beim Golf und bei

keiner anderen Sportart wird der Ball so

weit geschlagen. Unglücklicherweise hin

und wieder auch weit aus der geplanten

Richtung. Die Folge, Schäden durch

abirrende Golfbälle, wie das im Versicherungsjargon

so schön treffend heißt.

Bislang gab es für jeden Golfspieler auf

deutschen Golfplätzen für solche und ähnliche

Fälle eine vom Deutschen Golf Verband

(DGV) abgeschlossene Golfer-Haftpflichtversicherung,

die gezielt für derartige Schäden

weitgehend, mit einer Selbstbeteiligung von

jeweils eintausend Euro, aufkam.

Diesen Automatismus gibt es ab der Saison

2022 so nicht mehr. Nachdem sich Schadenssummen

und Schadenshäufigkeit in den

letzten Jahren sehr stark nach oben entwickelt

haben, hat der bisherige Versicherer

den Vertrag gekündigt. Nur mit einer weit

höheren Versicherungsprämie, bei gleichzeitig

reduzierter Leistung, wäre eine Verlängerung

möglich gewesen. Dies war für den DGV nicht

darstellbar. Aus diesem Grund gibt es seit Jahresbeginn

2022 ein neues Versicherungsmodell

für Golfspieler. „Automatisch“ versichert

8

sind dann weiterhin Kinder und Jugendliche

bis achtzehn Jahre, Schnuppergolfer und

Probemitglieder.

Die anderen Akteure müssen selbst

aktiv werden. Der erste Schritt sollte

ein Anruf bei seinem Versicherer sein,

ob Golfschäden durch die allgemeine

Haftpflicht abgedeckt sind. Ist das

nicht der Fall, bestehen folgenden

Möglichkeiten: Sich unentgeltlich

versichern und das mit verbessertem

Leistungsumfang (halbierter Selbstbehalt).

Dafür ist aber ab sofort eine aktive

Registrierung beim Versicherungspartner

des DGV, der Hanse Merkur und eine damit

verbundene Erlaubnis einer persönlichen

Ansprache durch den DGV-Partner verbunden.

Alternativ dazu kann man sich den neuen

DGV-Haftpflichtschutz (DGV-GolfProtect) auch

zum Preis von 12 Euro pro Jahr anschließen.

(DGV/Jupp)


Mediengolfer · Ausgabe 2022

Vorstand und Team Stand:

März 2022

Mariska Hoffmann

Präsidentin

Golfclub: Golf & Country Club

Velderhof

mariska.hoffmann@mediengolfer.de

0172 3865225

Oliver Sequenz

Vize-Präsident

Golfclub: GC Mannheim-Viernheim

oliver.sequenz@mediengolfer.de

0176 72929969

Vorstände

Manfred Stockhorst

Vorstand Finanzen

Golfclub: GC Rheine/

Mesum

manfred.stockhorst@

mediengolfer.de

0172 2162000

Mirco Brune

Vorstand Marketing

Golfclub: GC Rheine/

Mesum

mirco.brune@

mediengolfer.de

0178 1387902

Lambert Brosch

Vorstand Turniere

Golfclub: GC Erftaue

lambert.brosch@

mediengolfer.de

0152 53740526

Kompetenzteam

Dr. Wolfgang

Friederichs

Finanzen

Golfclub: Kölner

Golfclub

w.friederichs@web.de

Olaf Schneider

Marketing

Golfclub: Golf &

Country Club Velderhof

olaf.schneider@

netcologne.de

Jupp Lentzen

Chefredakteur

Golfclub: GP Loherhof

jupp.lentzen@t-online.

de

Ronny Bialek

Spielleiter Ost

Golfclub: GC Schloss

Meissdorf

ronny.bialek@mfy24.de

Daniel Becker

Chris Vitt

Oliver Tzschaschel

Götz Spielhagen

Online-Inhalte

Golfclub: GC Rheine/

Mesum

Online-Inhalte

Golfclub: GC Fulda-

Rhön

Co-Captain

Jounalisten-Team

Golfclub: GC Weilrod

Spielleiter Nord

Golfclub: Golf Lounge

Hamburg

dan.beckert@gmx.net

christopher@vitt4.de

tzs@gmx.de

goetz.spielhagen@

sharemagazines.de

9


Mediengolfer · Ausgabe 2022

Warum ich in der DMGG spiele ...

Wer genau sind eigentlich die Mediengolfer?

Die Deutsche Medien Golf Gesellschaft (DMGG)

setzt sich aus Medienschaffenden aller Sparten zusammen.

Die rund 300 Mitglieder treffen sich jährlich

zu einer Vielzahl von Events im In- und Ausland.

Doch was die DMGG wirklich ausmacht, können dir

einige unsere Mitglieder noch viel besser erklären…

„Golfen, Spaß und neue Freunde.“

Das beschreibt für mich die DMGG ganz kurz und prägnant.

Wenn man selber und auch der Partner dann

noch so freundlich aufgenommen wird, immer Gesprächsstoff

findet und man auf jedem DMGG-Turnier

mit einer neuen Überraschung zu rechnen hat, fällt es

schwer, nicht immer dabei sein zu wollen.

Mona Werner, Projektmanagerin Profigolf, Deutsche

Golf Sport GmbH, Mitglied seit 2017

„Seit 20 Jahren Mitglied – und nie bereut!“

Die DMGG bietet mir wunderschöne Gelegenheiten des

Austausches mit Kollegen aus allen Bereichen, ob Print,

Digital, TV, Funk, Werbung. Und vor allem unvergessene

Momente. Meine absoluten Highlights sind die Länderspiele,

– auch noch regelmäßig im Ausland – „Gänsehaut-Feeling“

pur!

Götz Spielhagen, Head of Business Development sharemagazines,

DMGG-Mitglied seit 2002

„Großer Spaß von Loch 1 bis 19.“

Das Hobby zum Beruf machen ist mir schon einmal

gelungen – bei der DMGG kann ich wiederum Beruf

und Hobby verbinden. Es ist großartig, 18+1 Löcher mit

tollen (Medien-)Freunden zu verbringen – und auf Entenjagd

zu gehen.

Oliver Sequenz, TV-Moderator, Mitglied seit 2015

10


Mediengolfer · Ausgabe 2022

Stand: März 2022

„Golf, Netzwerken und ganz viel Spaß!“

Die DMGG bietet für mich die ideale Plattform, um

mich mit Kolleginnen und Kollegen aus der Medienund

Kommunikationsszene auszutauschen und dabei

schöne Stunden auf reizvollen Golfplätzen in Deutschland

und im Ausland. Die Turniere bieten nicht nur

den sportlichen Contest, sondern sind auch großartige

Event-Highlights, bei denen der Spaß nie fehlen darf.

Dazu gibt‘s Greenfee-Vergünstigungen bei Partnerclubs.

Flora Holder, Senior Marketing Managerin news aktuell

GmbH, Mitglied seit 2019

„Tolle Menschen, tolle Events.“

Was ich an den Mediengolfern so schätze, ist ein sehr

schöner Mix aus familiärem Umfeld, schönem Sport

mit lustigen Runden und Abenden. Man nimmt es nicht

allzu ernst. Ich habe dort ganz tolle Menschen getroffen

und ich freue mich jedes Mal aufs Wiedersehen.

Mirco Brune, Selbständiger Marketing- und Kommunikationsberater,

Mitglied seit 2016

„Networking mit Leidenschaft für Golf!“

Bei der DMGG trifft Networking auf Leidenschaft für

den Golfsport. Ob auf privaten Runden mit den Kontakten,

die man bei der DMGG gemacht hat oder bei den

professionell organisierten Turnieren und Länderspielen

– es ist immer interessant, sich mit Kollegen aus den

unterschiedlichen Bereichen der Medien- und Kommunikationsbranche

auszutauschen.

Thomas Krull, Marketingleiter Suzuki Deutschland

GmbH, Mitglied seit 2017

„Tolles Hobby und großartiges Netzwerk“

Die Mitgliedschaft in der DMGG ist für mich in erster

Linie längst lieb gewonnenes Hobby. Meinem neuen

Arbeitgeber hat sie aber auch gezeigt, wie sehr ich mich

dem Golfsport verbunden fühle. Das zeigt mal wieder,

wie vielseitig wertvoll eine Mitgliedschaft bei den Mediengolfern

sein kann.

Daniel Becker, Communication Manager Social Media

für BMW Golfsport, DMGG-Mitglied seit 2016

11


Mediengolfer · Ausgabe 2022

Freudentränen nach

Mit einem tollen Team gewinnt Capitano Olli Sequenz

Das war das Größte. Nations-Cup-Triumph

2021 auf der Sonneninsel Gran

Canaria. Zum Urlaub muss man nicht unbedingt

hin, zum Golfspielen aber schon. Vor

allem, wenn’s mit der erfolgreichen Titelverteidigung

und einem großartigen Team der

DMGG am Ende klappt.

Bei zehn Glücklichen, die neben den Ersatzspielerinnen

hier ihre ganz persönlichen Erfahrungen

aufgeschrieben haben, steht jetzt

ein Pokal aus Inselholz auf Schreibtischen,

Fensterbänken und in Bücherregalen.

Doch viel wichtiger als spanisches Sperrholz

sind die Eindrücke, Emotionen und Erinnerungen

an vier verrückte Tage und die Tatsache,

dass nur ganz wenige im Vor- und Umfeld

diesem Team mit vier Frischlingen und einem

neuen Capitano einen solchen Triumph und

die erfolgreiche Verteidigung des Titels von

2018 im italienischen Gavi zugetraut hatten.

Und das gegen die heimstarken Spanier, die

den Pokal und den Titel so sehr wollten. Oder

gegen die lieben Freunde aus Österreich und

Italien, die neben Schweizern, Tschechen,

Niederländern und Belgiern auch ein Auge

oder sogar beide auf den Titel in Zeiten von

Corona und Canaria geworfen hatten.

Ein Rückblick mit ganz persönlichen Erinnerungen

und Eindrücken aller, die zu diesem

Triumph beigetragen haben. 13 ganz persönliche

Perspektiven.

Grenzenloser Jubel nach dem nervenaufreibenden Warten auf das Ergebnis: Hier freuen sich die

erfolgreichen Titelverteidiger Waldemar Penner, Thomas Rory Rohrmüller und Ronny Bialek. Fotos: Privat

Olli Sequenz ist fast durchgedreht. 1000 Fragen

– kaum Antworten. Der Nations Cup und

dessen Organsiation ... da kam nicht nur dem

deutschen Capitano so einiges recht spanisch

vor. Miguel, der Chef-Planer des Ausrichters, ist

ein ganz feiner Kerl. Kleiner Haken. Der Mann

spricht nur Spanisch. Infos hatten deshalb

längere Laufzeiten. Erst vom Spanischen ins

Italienische übersetzen lassen, dann vom

Italienischen ins Englische, dann per spärlicher

Mail oder auch nicht an alle. Olli Sequenz hat

sich die Hacken wund gelaufen, stundenlang

vor und nach Proberunden telefoniert, gefragt,

mit dem Kopf schüttelnd und auch mit einem

charmanten Lächeln an seine eigenen Leute

auf Fragen nicht antworten können. Doch

selbst die Organisation hat den deutschen

Capitano kaum aus dem Rhythmus gebracht.

Bei einer Dankesrede des Siegers auf internationaler Bühne wird es unweigerlich auch ein

bisschen feierlich: Doch auch die Aufgabe löste Teamleader Olli Sequenz mit Bravour.

Stress ab sechs Uhr morgens

Geschlafen hat er eher weniger in diesen

Tagen. Dabei lastet solch ein Druck und eine

immense Verantwortung auf seiner Premiere

als Team-Chef. „Es wird schon“, hat er sich

und den anderen gesagt, Mut gemacht und ist

wieder losgerannt: Infos besorgen in diesem

spanischen Spektakel, das frühmorgens um

sechs Uhr begann. Proberunden ohne Kaffee,

Driving Range im fahlen Morgenlicht oder gar

nicht. Plätze mit Geschichten und Legenden.

12


Mediengolfer · Ausgabe 2022

vier Tagen Spannung

bei seiner aufreibenden Premiere den Nations Cup.

Da gönnt sich der Punktegarant Ronny Bialek noch

ein Gläschen in Ehren.

Nations Cup Gran Canaria

1 Germany 331

2 Spain 326

3 Italy 324

4 Austria 315

5 Czech Republic 310

6 Switzerland 293

7 Belgium 287

8 Netherlands 254

Sie strahlen um die Wette: Premieren-Capitano Oliver Sequenz und die charmante Moderatorin des

Nations Cup-Abends Emma Cabrera-Bello, Schwester des Tour-Pros Rafa Cabrera-Bello.

Von Ballersteros bis Rahm

Vor allem im Real Club de Golf de Las Palmas

Carretera de Bandama. Heimatclub von Rafael

Cabrera-Bello. Der älteste Golfclub Spaniens,

von Briten 1891 gegründet, hoch in den Bergen

der Insel. Die Ehrentafel liefert den Beweis:

Severiano Ballesteros, Padraig Harrington, Sergio

Garcia und Jon Rahm. Und jetzt das neue

Team der DMGG. Titelverteidiger. Die Spanier

haben sich große Hoffnungen gemacht und

Chancen ausgerechnet. Nicht nur wegen der

dürftigen Infos … für alle Nationen.

Nach dem ersten Turniertag auf dem hoteleigenen

Meloneras Golf Course hatten die spanischen

Organisatoren – diesmal ganz schnell

– den Zwischenstand zögerlich durchsickern

lassen. „Das könnte knapp werden“, hat Olli

abends gesagt, den Daumen hochgereckt

und wieder allen Mut gemacht. Okay – ein

Bier, maximal zwei und ab in die Falle. Morgen

früh, wieder um sechs, vielleicht mit Kaffee,

auf jeden Fall im Halbdunkel ab in die Berge

auf den Spuren von Severano Ballesteros,

Sergio Garcia und John Rahm.

Gebissen haben dann alle

Und dann haben alle gebissen, alle. Aufgeregt

hat Capitano Olli all seine Flights am Grün

von Loch 18 abgefangen und auf ein Zeichen

gewartet. Ganz still. Fast alle im Team waren

zufrieden. Nur der Senior nicht so ganz: Lambert

Brosch (67) hat sich über vier Tage mit

einem kaputten Knie und Schmerzen über

die Wiesen geschleppt. Seine Flightpartnerin

Mariska Hoffmann hat mit ihm gelitten. Die

anderen auch. Birgit Mehl und Ralf Scheuerer

hatten die beste Runde auf dem Deckel, dürfen

zur Belohnung nochmal für fünf Tage auf die

Insel. Urlaub machen.

Warten zerrt an den Nerven

Ronny Bialek und Thomas Rohrmüller waren

nur einen Punkt dahinter. Alle anderen auch

im grünen Bereich und besser. „Wie steht’s?“

– die meist gestellte Frage nach dem Turnier.

Achselzucken. Hoffen. Warten – bis auf

die Gala am Abend mit Preisverleihung im

nobelsten Hotel der Insel. Dass es hier für 100

SpielerInnen und Begleitung nur 25 Cocktails

gab, hat die anderen Nationen mehr gestört

13

als das Team der DMGG. Und wieder haben

die Spanier mit entscheidenden Infos hinterm

Berg gehalten. Null Info, kein Wort. Für

Journalisten der Horror. Eingeweiht war nur

Emma, die charmante Schwester von Tour-

Profi Rafael Cabrera-Bello. Olli, der Capitano

hat’s bei ihr mit seinem Charme versucht,

wegen der Ergebnisse und für Deutschland

und so… Nix zu machen. Die schöne Emma

hat geschwiegen wie ein Grab. Dabei wusste

die Dame alles.

Der Teamchef ist fast durchgedreht

Das Ergebnis hat am Ende große Männer

weinen lassen. Freudentränen … gesiegt,

geschafft, gewonnen. Vergessen die chaotische

Organisation, vergessen die Wecker

frühmorgens. Dass es am Ende nur fünf Punkte

Vorsprung waren, hat mit dem Pokal in der

Hand keinen wirklich mehr gestört in dieser

Nacht des 7. Oktober 2021, in der das neue

deutsche Team den Nations Cup erfolgreich

verteidigt hat. Olli Sequenz, der Capitano, ist

fast durchgedreht.

Helmut A. Metzen


Mediengolfer · Ausgabe 2022

Nations Cup aus 13 Perspektiven

Der Starter war auch Tage nach dem Finale noch begeistert: „Ihr wart das netteste Team.“

Unglaublich schön

Titel zu holen, das ist

nicht leicht – sie zu

verteidigen, das ist

umso schwieriger.

Den Ersten als Spieler

unter Kapitän Klaus

Pastor, den Zweiten

als sein Nachfolger

im Amt und auf dem

Platz. Am Ende bin ich einfach nur glücklich

– und stolz auf diese tolle Truppe. Großartige,

aber schon auf den Proberunden ballhungrige

Golfplätze, sensationelles Wetter, ein mega

Hotel, was wünscht man sich noch mehr?

Und mal nicht der Interviewer, sondern der

Interviewte zu sein (Danke, liebe ORF-Kollegen!)

war ungewöhnlich. Eine unglaubliche

Woche. Unglaublich schön.

Name:

Oliver Sequenz

Alter: 40

Familienstand:

happy

Bestes Handicap 2021: 8,1

Wohnort:

Birkenau (Hessen)

Heimatclub: GC Mannheim-Viernheim

Arbeitsteilung war klar

A gmahde Wiesn,

wie die Bayern so

schön sagen, schien

die Titelverteidigung

nicht zu werden.

Während uns

Lopesan Meloneras

Golf mit traumhaften

Ausblicken auf den

Atlantik und atemberaubendem Sonnenaufgang

ablenkte, beschäftigten uns enge

Spielbahnen, imposante Landschaften und

viel Wind im Real Club de Golf Las Palmas.

Das sorgte für Respekt! Die Arbeitsteilung war

aber klar: Einer unserer Drives landete sehr oft

auf der Bahn, dann mein sicherer Schlag aufs

Grün das Finish von Birgit. So war´s dann doch

a gmahde Wiesn auf sensationellen Wiesn.

Name:

Ralf Scheuerer

Alter: 57

Familienstand: vergeben an Birgit Mehl

Wohnort:

Regensburg (Bayern)

Bestes Handicap 2021: 5,1

Heimatclub:Yacht- und Golfclub Minoritenhof

El momento sensacional!

Während Ralf den

Tag mit einem ausgedehnten

Training

begann, brachte ich

mich mit Kaffee und

Broteschmieren für

die Runde auf Touren.

Als Greenhorn verließ

ich mich komplett auf

die Anweisungen meines wettkampferprobten

Teampartners. Heit gült´s, des muasst du

heit moachn – mit diesem Auftrag startete

ich nach einer soliden ersten Runde in den

zweiten Tag. Und der Plan ging auf. Trotz früher

Startzeiten, Rush-Hour, Wind und hochmotivierter

Verfolger aus den anderen Teams.

Viva el equipo alemán y muchas gracias por

el momento sensacional!

Name:

Birgit Mehl

Alter: 51

Familienstand: vergeben an Ralf Mehl

Wohnort:

Ansbach (Bayern)

Bestes Handicap 2021: 18,9

Heimatclub: GC Lichtenau-Weikershof

„Das netteste Team“

Achtung! Jetzt

kommt die ultimative

Lobhudelei. Ich blicke

auf eine fantastische

Woche in einem

Spitzenhotel zurück.

Team Deutschland

spielte auf sensationellen,

aber sehr

unterschiedlichen Plätzen. Wir haben verdient

gewonnen und unsere Mannschaft

hat sich jederzeit spitzenmäßig und tadellos

präsentiert. Der Beweis: Bei unserer Runde

in der Verlängerungswoche mit Sandra im

Meloneras GC, lange nachdem der Nations

Cup gespielt war, begrüßte der dortige Starter

uns so: „Glückwunsch, ich habe mich sehr

gefreut, dass die Deutschen gewonnen haben,

ihr wart das netteste Team von allen.“

Name:

Oliver Tzschaschel

Alter: 49

Familienstand: verheiratet mit Sandra

Bestes Handicap 2021: 10,3

Wohnort:

Usingen

Heimatclub:

VcG

Danke Stella, danke „Walde“

Ich war nervös wie

vor der Mathe-Prüfung

im Abitur. Turniere

sind das eine,

Liga-Spiele das

andere, Aber Nations

Cup … für Deutschland,

für die Mannschaft,

für die DMGG.

Stella, die Wunderbare, hat nichts gesagt,

wenn ich um 6 Uhr raus bin.

Waldemar Penner, mein großartiger Partner,

hat auch nichts gesagt, als der erste Ball

aufs andere Fairway fliegt. Mit der Sonne

kommen die Wärme und die Ruhe. Und der

Schweiger Waldemar. Der hat mich mitgezogen

– danke dafür, Partner. Und als mein

letzter Putt zum Par auf der 18 fällt, ist das

die Erlösung. Geschafft!

Name:

Helmut A. Metzen

Alter: 63

Familienstand: verheiratet mit Stella

Bestes Handicap 2021: 18,3

Wohnort:

Bönen-Flierich (NRW)

Heimatclub: GC Unna-Fröndenberg

14

Ganz schön schwerer Rucksack

Das Ziel immer vor

Augen: Nations Cup

2021 Titelverteidigung!

2018 war

ich bei den stolzen

Gewinnern, das

wollte ich wiederholen

– in einem tollen

Team und mit garantiertem

Spaß. Aber der Rucksack Titelverteidigung

war ganz schön schwer. Vorbereitung

ist also alles, und so trainierte ich intensiv

mit meinem Pro, ließ das Material checken

und anpassen.

Die letzten Instruktionen bekam ich von meinen

geduldigen Mitspielern auf der Proberunde.

Die Nervosität und der Druck spielten

immer mit, aber am Ende war das Ziel Titelverteidigung

für uns erreicht.

Name:

Mariska Hoffmann

Alter: 50

Familienstand: verheiratet mit Björn

Bestes Handicap 2021: 17,4

Wohnort:

Köln

Heimatclub:

GC Velderhof


Mediengolfer · Ausgabe 2022

Wir haben es gerockt – megaaa!

Als der Anruf

kam, erstmals als

Teamplayer der

DMGG zu starten,

habe ich mich sehr

gefreut. Eine eindrucksvolle

Woche

mit tollen Menschen

und Nationen liegt

hinter mir. Zum sportlichen Ehrgeiz und der

Titelverteidigung im Hinterkopf gesellten sich

Spaß und Freude mit unseren Mitspielern.

Größtes Highlight war die Gala in einem wunderschönen

alten Grand Hotel. Beim Verlesen

des 2. Platzes lag eine so große Spannung in

der Luft, so gigantisch und einmalig, damit

hätten wir die ganze Insel beleuchten können.

Und dann: Wir haben es gerockt – megaaaa!

Name:

Ronny Bialek

Alter: 51

Familienstand: verliebt in Ivonne Müller

Bestes Handicap 2021: 8,1

Wohnort: Gatersleben (Sachsen-Anhalt)

Heimatclub: Golfclub Schloss Meisdorf

Der Rücktritt

Auf dem Höhepunkt

soll Schluss sein!

So hab ich’s noch

in der Nacht nach

der erfolgreichen

Titelverteidigung

des Nations Cups

für mich beschlossen.

Als zweimaliger

Nations Cup-Sieger beende ich mit einem

Super-Schlussakkord meine internationale

Karriere. Eine tolle Teamleistung trug uns auf

Gran Canaria zum knappen Sieg. Ich selbst

schlug mich leicht verletzt mehr schlecht

als recht durch das Turnier. Gerne mache ich

im Begleitprogramm internationaler Begegnungen

weiter, werde mich aber ansonsten

voll auf meine Aufgaben als Spielführer der

DMGG konzentrieren.

Name:

Lambert Brosch

Alter: 67

Familienstand: verheiratet mit Angelika

Bestes Handicap 2021: 8,6

Wohnort:

Bedburg/Erft (NRW)

Heimatclub:

Golfclub Erftaue

Einmalige Krönung

Außergewöhnlich:

die Tage zusammen

mit den DMGG- Kollegen

und meiner Frau

Svetlana. Unvergesslich:

die phantastische

Atmosphäre bei

und nach den Runden

mit Mitstreitern, die

mir ohne Ausnahme zu Freunden geworden

sind. Unglaublich und einmalig: all dies auch

noch als Siegerteam abschließen zu können.

Ganz zu schweigen von der Gänsehaut, als

unser Sieg im Nations Cup verkündet wurde.

Name:

Waldemar Penner

Alter: 55

Familienstand: verheiratet mit Svetlana

Bestes Handicap 2021: 18,5

Wohnort:

Köln (NRW)

Heimatclub: Golfsportclub Rheine/Mesum

Hoher Puls, keine Panik

Als am ersten Turniertag,

mitten in der

Nacht, die Scorekarten

ausgegeben wurden,

stieg das erste

Mal der Puls. Es ging

so weiter, da vor dem

Kanonenstart auf

unserem Tee keine

Gegner waren. In der Dunkelheit waren Scorekarten

und (!) Abschläge falsch.

Aber es kam keine große Panik auf, denn

der Captain heizte mit unserem Team-Cart

quer durch die Palmenhaine, tauschte die

Scorekarten und mit einem Olá ging’s „rechtzeitig“

auf die Runde. Die Letzten werden die

Ersten sein …

Name:

Thomas Rohrmüller

Alter: 57

Familienstand: wilde Ehe mit Christa Krüss

Bestes Handicap 2021: 6,6

Wohnort: Bremerhaven (Niedersachsen)

Heimatclub: Hohe Klint Cuxhaven e.V.

15

Spannend, sportlich, siegreich

Für mich waren die Tage in vielerlei Hinsicht

sehr interessant, emotional und bewegend.

Viele, die dabei waren, schätze ich heute noch

mehr, da ich die glückliche Chance hatte, sie

näher kennenlernen zu dürfen. Somit freue

ich mich, bei künftigen Veranstaltungen die

lieb gewonnenen Menschen vom Nations Cup

wieder zu sehen. Voller Stolz blicke ich auf

die sensationelle Leistung meines Schatzis

Ronny zurück. Er ist natürlich mein persönlicher

Held! „Nations Cup“ bedeutet für mich:

vier Tage voller Spannung, Gemütlichkeit,

Emotionen, tolle Menschen, Sportlichkeit und

schlussendlich Sieg (!). Ivonne Müller

Mit diesem Spirit nach Prag

Nations Cup und Gran Canaria – klang erstmal

super. Spanische Organisation… ja, kann auch

gut sein, oder? Sonne und gutes Essen. Jaaaaa!

Schöne Golfplätze, nette Leute, ein Hotel,

welches sich an die Corona-Regeln hält, klingt

auch zu schön, um wahr zu sein. Ich habe

Delphine gesehen, auch mal gut gegessen,

mir einen kleinen Eindruck von dieser Insel

gemacht, tolle Freundschaften geschlossen

und mich mega über diese großartige golferische

Leistung der Frühaufsteher-Truppe

gefreut. Ein Wunsch noch zum Schluss: mit

diesem Teamgeist auf nach Tschechien zu

den European Masters 2022 in Konopiste bei

Prag!

Stella Niehörster

Glücklich wie nie

Wir sind 30 Jahre verheiratet,

aber so glücklich

hab’ ich Waldemar nach

einem Golfturnier noch

nie gesehen. Eigentlich

wollten wir ja eine

Woche zum Wandern.

Dann kam die Nominierung für den Nations

Cup. Es war toll, dass ich dabei sein durfte.

Gran Canaria … na ja … Das Landesinnere

und die Berge haben mir gut gefallen. Aber

alles andere ... Schön ist auch, dass ich jetzt

auch ein paar Gesichtern zu den Menschen

habe, von denen Waldemar spricht, wenn er

über seine DMGG-Familie erzählt.

Svetlana Penner


Mediengolfer · Ausgabe 2022

Nations Cup 2021

16


Mediengolfer · Ausgabe 2022

17


Mediengolfer · Ausgabe 2022

Im Mittelpunkt steht

Jupp Lentzen ist natürlich trotzdem stolz auf den

Golfspaß mit ganzem Herzen

„Jupp Lentzen hat

den Ehrenpreis

erhalten, weil er ein

Mensch ist, der sich

so für die DMGG einsetzt,

wie ich es mir

immer gewünscht

habe. Bis heute

ist der Ehrenpreis

für jene Mitglieder

gedacht, die weniger

mit großen

sportlichen Ambitionen

unterwegs

sind. Der Preis ist für Menschen, denen

dieser Club am Herzen liegt. Menschen,

die nicht mit großartigen Ergebnissen bei

unseren Turnieren für Gesprächsstoff sorgen.

Ein Verein wie die DMMG lebt auch

von Leuten, denen egal ist, ob sie Zehnter

oder Zwanzigster werden und einen Preis

abstauben.

Es sind jene Mitglieder, die sich über den

Sport hinaus einsetzen, so wie Marie-Luise

und Klaus Pastor über Jahrzehnte. So wie

der viel zu früh verstorbene Klaus Nottebaum.

Ein Mensch, der nicht nur sportlich,

sondern weit darüber hinaus mit dieser

Golf-Gesellschaft verbunden war und der die

DMGG manches Mal großzügig unterstützt

hat. Und es sind auch Menschen wie Jörg

Kischkel, der Preisträger von 2019. Der war

in dem Jahr bei jedem Turnier und jeder

Veranstaltung dabei. Das beweist Herz für

die Deutsche Medien Golf Gesellschaft.

Tolles Magazin

Und das hat auch Jupp Lentzen und über

Jahre bewiesen. Der macht ein tolles Magazin,

setzt sich mit großem persönlichen

Engagement für die DMGG ein. Und manchmal

ist ihm bei allem sportlichen Ehrgeiz die

Gemütlichkeit wichtiger. Solche Preisträger

habe ich mir immer gewünscht. Und so muss

auch die oder der Nächste sein.

M

und halten, nichts verraten. Trotzdem

jemanden finden, der spricht. Die Verleihung

des Hans-Kopsch-Ehrenpreises ist

Verschlusssache. Persönlich, höchst vertraulich,

damit die Überraschung auch wirklich

perfekt ist. Eingeweiht waren nur wenige aus

der DMGG und die haben aus Tradition den

Mund gehalten.

Bis auf die Dame des Hauses. Ulli Lentzen

hat Geheimnisse preisgegeben. Zusammen

mit Max, dem Sohn der beiden; denn dessen

Mail-Adresse ist für Vater Hermann-Josef ein

Buch mit sieben Siegeln.

Etikette und Espresso

Ulli hat in der Familienchronik geblättert

und sich wichtiger Daten in Null-Komma-Nix

erinnert. Gesprochen wird gemeinhin viel,

Fakten waren gewünscht für eine Laudatio

an den Mann, der seit 2011 zur Community

der DMGG gehört. „Watt war dat denn für ’ne

Lobhudelei.“ Ein Mann, ein Satz, Jupp Lentzen

mit seinem eigenen rheinischen Charme

nach der Auszeichnung auf ein kurzes Wort

zur Laudatio.

Lob und Dank – das ist nicht so ganz das Seine.

Wert legt er auf andere Dinge. Etikette, edlen

Ein Mensch, für den der Spaß in dieser

Gesellschaft an erster Stelle steht, der dabei

ist mit ganzem Herzen – so wie Jupp Lentzen

und alle die anderen Preisträger zuvor.“

Hans Kopsch, DMGG-Ehrenpräsident und

Preisstifter

Es gratulierten unter anderem: Karin Tietze-Ludwig, Klaus Pastor, Lambert Brosch, Ivonne Müller und

18


Mediengolfer · Ausgabe 2022

er gar nicht gerne

Hans-Kopsch-Ehrenpreis. Golf und andere Genüsse.

Die Preisträger

2012

Alexander Kaluza

2013

Günter Schülke

2014

Karin Tietze-Ludwig

2015

Gerd Rothfuchs

2016

Marie-Luise und Klaus

Pastor

Der Preisstifter und der

zehnte Preisträger: Hans

Kopsch freut sich diebisch,

den Jupp mit seinem

Ehrenpreis überrascht zu

haben. Jupps Frau Ulli wusste

natürlich Bescheid, verriet

aber nichts.

2017

2018

„Die Mannschaft“

Journalisten-Europameister

Klaus Nottebaum

Espresso und beste Brände. Jupp Lentzen, der

Genießer von Geselligkeit, Geschmack, gutem

Benehmen. Der Rahmen beim Abgolfen in

Braunfels Ende Oktober hätte vielleicht ein

anderer sein mögen – nach seinem und dem

Geschmack anderer.

Feier des Tages. Die Ente hat sich der Preisträger

für das Erinnerungsfoto auf den Kopf

gesetzt und sich ein wenig geschämt. „Da gibt

es doch ganz andere, die das verdient haben.“

Bescheidenheit ist eine Tugend, die den Träger

des Ehrenpreises 2021 auszeichnet.

2019

2020

2021

Jörg Kischkel

Gitta Sachs

Jupp Lentzen

Doch noch gestrahlt

Jupp hat gestrahlt, seine Ulli in den Arm

genommen und die Mutter seiner beiden

Söhne geküsst. Danach gab’s den doppelten

Espresso und einen Grappa. Letzterer aufgetrieben

von Freund Alfons Schwickert im

Vorratslager des Schlosshotels. Doppelt – zur

Weiterer Beweis: diese Geschichte zum

Ehrenpreis für das Magazin der Mediengolfer

aufzubereiten, das hat ihm Kopf- und Bauchschmerzen

gemacht. „Mach Du das bitte.“

Gern gemacht, Jupp.

Helmut A. Metzen

Riesenente auf

schwarzem Sockel

Der Hans-Kopsch-Ehrenpreis ist die erste

offizielle Auszeichnung, die die DMGG in ihrer

Geschichte vergibt. Laut Definition ist sie für

„verdiente Mitglieder, Freunde und Förderer“

bestimmt, deren Leistung für den Golfsport

oder für die DMGG gewürdigt wird.

Die Riesenente auf schwarzem Holzsockel

hebt sich von den vier gleichartigen sportlichen

Trophäen für die beiden Klubmeister, den

Masters-Sieger und den „Player of the Year“

durch die Farbe Weiß ab. Der Hans-Kopsch-Ehrenpreis

wird von einer Jury vergeben.

Die Verleihung findet im Rahmen des Gala-

Abends beim Abgolfen statt.

Thomas Rohrmüller. Alfons Schwickert hatte zudem einen Grappa organisiert.

19


Mediengolfer · Ausgabe 2022

„Jeder hat ihn gerne um sich“

Weggefährten aus Verein und der DMGG zu den Facetten des Preisträgers

Henk Zondag (67) ist Captain der AK 65 des

Heimatclubs Golfpark Loherhof und spielt seit

Jahren mit Jupp Lentzen zusammen.

Besonders ehrenwert

Den Hans-Kopsch-Ehrenpreis tragen zu

dürfen, war für mich ebenso eine Überraschung

wie eine Wertschätzung meiner

tiefen Verbundenheit mit der DMGG und

ihren Mitgliedern. Der Zuspruch, die Glückwünsche

und die Herzlichkeit, die ich als

Preisträger 2019 erfahren durfte, haben

mich sehr berührt und werden mir immer

im Gedächtnis bleiben. So wird es wohl

auch Jupp Lentzen, dem Ehrenpreisträger

von 2021, gehen. Und wie für viele andere

ist der Jupp auch für mich ein besonders

ehrenwerter Mensch.

Einer der Gründe: Wir durften mit der DMGG

Unheimlich netter Kerl

Ich freu mich wahnsinnig für den Jupp über

diese Auszeichnung und die Ehrenente. Ich

kenn ihn seit 2009. Da ist er zu uns in den

Golfpark Loherhof in Geilenkirchen gekommen.

Als Captain der AK 65 bin ich jetzt in

seine Fußstapfen getreten. Mit ihm sind wir

in die 4. Liga aufgestiegen.

Jeder von uns hat diesen Menschen gerne

um sich. Jupp ist ein unheimlich netter Kerl.

Er sorgt für tolle Stimmung in der Truppe. Und

wenn’s mal nicht so gut läuft, dann spendet er

auch mal Trost und ein nettes Wort. Und gar

wunderbar finde ich, dass er mittlerweile seine

Nachrichten auch per WathsApp senden kann.

gemeinsam auf dem legendären Le Golf National,

Austragungsort des Ryder Cups 2018,

aufteen. Schnell stellte Jupp fest, dass ein

präzises kurzes Spiel die beste, um nicht zu

sagen einzige Strategie ist, um diesen herausfordernden

Platz zu bezwingen. Gleichzeitig

bemerkte er, dass ich einen meiner wenigen

guten Golftage hatte. Selbstlos stellte er sein

eigenes Ergebnis hintenan und trug mich mit

beruhigendem Zuspruch, aufmunternden

Worten, golferischer Kompetenz und ja, auch

dem gefürchteten „bösen Blick“ bei einer allzu

übermotivierten Schlägerwahl, zu einem für

mich immer noch unvergesslichen Golftag ...

Und das lag keinesfalls nur am Score, sondern

an meinem Freund Jupp.

War – und da muss er heute selber noch immer

schmunzeln – nicht immer so. Am Anfang hat

seine Ulli die noch für ihn geschrieben und

verschickt. Heute alles Geschichte.

Und ich bin sicher, dass er seine Mannschaftskollegen

beim nächstenTreffen einlädt auf den

Ehrenpreis – mit dem klassischen Lentzen-Gedeck:

doppelter Espresso und ein kleines

Schlückchen Grappa.

Auf dein Wohl, Jupp!

Jörg Kischkel erinnert sich an eine denkwürdige

Runde im Le Golf National in Paris.

Es kann nur Einen geben

Es kann nur Einen geben. Das stand für uns im

neuen Vorstand der DMGG einhellig fest; denn

er hat es mehr als verdient in all den Jahren

als Chef unseres Magazins „Mediengolfer“.

Dazu hat er so viel für die Deutsche Medien

Golf Gesellschaft getan: Journalistisch, professionell,

oft im Hintergrund – immer mit

ganz viel Herz für die Sache und immer ohne

großes Aufsehen.

tes Mitglied und von so vielen ein überaus

geschätzter Gesprächspartner. Jupp Lentzen

ist das zehnte DMGG-Mitglied, dem diese

Auszeichnung zuteil wird.

Und er ist derjenige, der den Hans-Kopsch-Ehrenpreis

2021 wie kein anderer verdient hat.

So konnte es in Braunfels nur Einen geben.

Mirco Brune, DMGG-Vorstand

Durch seine rheinisch-freundliche Art ist der

Mann aus Geilenkirchen ein allseits belieb-

20


Alter Militärring 13, 50933 Köln

em-ringstroessje.de

emringstroessje

HANDICAP

SCHNITZEL

Traditionelle Wirtshausspezialitäten

im Herzen von Müngersdorf


Mediengolfer · Ausgabe 2022

Die Champions 2021

Klubmeisterin

Mona Werner

Klubmeister

Ralf Scheuerer

Masters-Sieger

Thomas Rohrmüller

Player of the year

Helmut A. Metzen

22


Mediengolfer · Ausgabe 2022

Wiederholungstäterin mit Kopfkino

Die alte und neue Klubmeisterin Mona Werner über Gedankenspiele bei der Siegerehrung

es gibt so furchtbar viel zu erzählen. Wir schaffen

es aber pünktlich zum ersten Abschlag

und es geht los – mit dem Quatschen hören

wir allerdings nicht auf. Es ist ein toller Flight

bei bestem Wetter, wir haben Spaß und Marie

Luise hält trotz gesundheitlicher „Einschränkung“

tapfer mit. Eva Maria ist meine gute

Flight-Seele und wir drei bringen bei 36 Grad

(genau mein Wetter) unsere Runden (eine 85)

auf einem Platz in Super-Zustand (I love it) ins

Clubhaus (Wo ist der Aperol-Spritz?).

Hier geht es munter weiter, nach und nach

treffen immer mehr DMGG-ler ein, großes

Hallo an allen Ecken und fast schon lästig,

dass man dieses gemütliche Zusammensein

für ein (schnelles) Duschen und Umziehen

verlassen muss. Aber es lohnt sich: Mehr

kühle Getränke, ein hervorragendes Grillbuffet

und all die Menschen, die ich ehrlich vermisst

habe – was will ich mehr?!

Ach ja, die große Ente, die soll natürlich wieder

zurück zu mir, auf ihr Plätzchen, wo sie auch

das letzte Jahr verbracht hat. Also, auf zur

Siegerehrung. Doch nun sollte alles anders

werden, als erwartet. Eigentlich hatte Uwe

Bornemeier alles im Griff – bis Ralf kam. Mein

männliches Pendant in Sachen Klubmeister.

Nicht nur, dass ich an den Gesichtern der uns

gegenübersitzenden DMGGler sehen konnte,

dass sich etliche einen Simultanübersetzer

wünschten, wenn der Ur-Bayer loslegte.

Sie darf strahlen: Mona Werner (Golfclub Hofgut Georgenthal) wird im Wissmannshof zum zweiten Mal

in Folge Klubmeisterin der DMGG. Foto: Gero Bücher

W

as für ein verrücktes Jahr – auch für

die Mediengolfer! Verschobener Saisonstart,

umorganisierte Turniere, aber für

mich die tolle Nachricht: Die DMGG-Clubmeisterschaften

und die Jubiläumsfeier finden im

Wissmannshof statt. Ich liebe diesen Platz,

habe ihn ganz fest in mein Herz geschlossen!

Zur eigentlichen Jubiläumsfeier klappt

es zwar terminlich nicht, aber wir freuen uns

auf zwei tolle Tage und sicherlich zumindest

einen unvergesslichen Abend. Also, auf zum

Wissmannshof und rein in meinen Flight mit

Marie Luise und Eva Maria. Vielleicht muss

ich doch auf Mona Lisa umsatteln ...

Toller Flight bei bestem Wetter

Wenig einschlagen, viel quatschen, schließlich

haben wir uns alle so lange nicht gesehen und

Erfolgsrezept für alle?

Es wurde noch besser. Nämlich als Uwe von

Ralfs Vorbereitung auf das Turnier berichtete.

Womit wir beim Kopfkino wären. Wie soll man

sich zum Spiel, zum Platz und zu seinem Flight

äußern, wenn man noch die Bilder verarbeiten

muss, wie Ralf Scheuerer spontan durch die

Fulda schwimmt und an der anderen Uferseite

wie Gott ihn schuf das Wasser verlässt? Gar

nicht – einfach Kopfkino weiterlaufen lassen

und Spaß haben. Aber ganz ehrlich, Ralfs Vorbereitung

scheint ja geklappt zu haben und

empfiehlt sich in diesem Jahr vielleicht beim

ein oder anderen Mitstreiter. Ich entscheide

dann spontan, ob ich live dabei sein möchte

– oder nicht. Die Ente ist auf jeden Fall wieder

zu Hause und will dort auch bleiben!

23


Mediengolfer · Ausgabe 2022

An Tagen wie diesen ...

Klubmeister Ralf Scheuerer beschreibt einen märchenhaften Turniertag im Wissmannshof

Im Kopf immer dieses BVB-Logo

Die Einspielrunde drohte zum Desaster zu

werden und auch mein wunderbarer Flight

mit Gertrud, Eva und Birgit brachten mich

über diesen Schock nicht hinweg. Über 18

Loch keinen Ball getroffen, der Kampf mit

schnellen Grüns und im Kopf immer dieses

BVB-Logo. Es war zum Verzweifeln.

Somit musste ich mir für den Finaltag etwas

einfallen lassen, denn die Konkurrenz war

groß – Europameister waren zuhauf am Start.

Nun gut, nachdem ich in der Nähe des Hotels

einen Grenzfluss entdeckt hatte, war der Plan

für den nächsten Tag klar. Nur eines konnte

meinen Plan noch zerstören und das wäre

übermäßiger Alkoholgenuss gewesen. Nach

drei Bier musste Schluss sein! Bei diesen

kleinen Gläschen hatte ich also so gut wie

nichts getrunken.

Landesgrenze durchschwommen

Gut ausgeschlafen, ging es gleich in der Früh

Richtung Fluss zum Schwimmen. Hin und her

und her und hin. Nach dem ich mehrmals die

Grenze nach Rheinland-Pfalz durchschwommen

hatte, ging es voller Kampfeslust auf die

Driving-Range. Was hatte ich als Bayer-Fan von

einem BVB-Logo schon zu befürchten? Vor

meinem geistigen Auge sah ich so manchen

Siegestreffer des FC Bayern München gegen

Dortmund aus vergangenen Spielen. Ich stellte

mich an den Rand der Range und umspielte

geschickt und treffsicher das, was mich am Tag

davor abgelenkt hatte. Das hatte nun schon

einmal gut funktioniert und somit ging es

mit einem coolen Kopf und ohne schlechten

Gedanken auf die Runde.

Fühlte sich wie im Märchen: Nach einer völlig verkorksten Proberunde lief es am Klubmeister-Tag

zauberhaft für Ralf Scheuerer. Er ließ den Konkurrenten nicht den Hauch einer Chance.

E

s war einmal …. So beginnen die meisten

Märchen. Auch für mich war es wie ein

Märchen, als ich die silberne Ente der DMGG

in den Händen halten durfte.

Aber der Reihe nach:

Angefangen hat unser Trip aus der bayrischen

Oberpflalz in den hohen Norden völlig

unaufgeregt. Überrascht wurde ich von einer

unglaublichen Hitze, die ich als Finnlandfan

nicht wirklich über dem Weißwurstäquator

erwartet hätte. Nun gut, es war halt Sommer.

Die Anlage auf Gut Wissmannshof ist ein Traum

und es versprachen geniale Tage zu werden.

Schlimmeres allerdings erwartete mich auf

der Driving-Range, mit dem ich nicht gerechnet

habe: BVB-Logos!! So übermächtig, dass

mein kleines Bayernherz mir bis zum Hals

geschlagen hat.

Bayern-Bettwäsche wartet

Wie soll ich’s beschreiben? Jeder kennt diese

Tage, an denen man rückwärts, auf einem Bein

und noch dabei in die Hände klatschend jeden

Schlag genau platziert und dabei beinahe alle

Putts versenkt. Und genau diesen Tag hatte ich.

Aber so ist halt Golf: Nix gwiss woas ma ned ….

Vielen Dank an alle, die uns trotz Corona so

schöne Turniertage ermöglicht haben.

Und das nächste Mal kommt ihr nach Regensburg

und dann gibt es für alle Bayern-Bettwäsche.

Schau ma a mol, ob ihr no an Ball treffts.

Nix für unguat – ein bisschen Spaß muss sein,

hat schon Roberto Blanco gesungen.

Bis bald,

Ralf Scheuerer

24


Mediengolfer · Ausgabe 2022

Fast geschämt beim Ritterschlag

Helmut A. Metzen über seinen Titel Player of the Year und den Westfalen an sich

W

elcome to the club – und in der Hall of

Fame.” Worte von Markus Baumeister

– wie ein Ritterschlag.

Hab mich fast geschämt von wegen große

Ehrung vor aller Augen, dazu eine Woche

Urlaub in Österreich gewonnen und noch

eine große Ente on top. Fast schon peinlich,

so beladen den Rückzug antreten zu müssen;

denn ein kluger Mann mit oder ohne Schläger

in der Hand hat mal gesagt: „Golf kann am

besten als eine endlose Reihe von Tragödien

definiert werden, die durch ein gelegentliches

Wunder verschleiert werden.“ Player of the

year 2021 zu werden, war wohl ein kleines

Wunder. Der Beweis: das Ergebnis des letzten

Turniers in Braunfels eher bescheiden.

Andere waren besser. Ich war nur fleißig in

dieser Saison 2021. Sechs von sieben möglichen

Turnieren gespielt. Ein paar davon ganz

ordentlich, okay. Aber da waren manche doch

manches Mal viel besser.

und Herren – Westfalen wirken manchmal nur

kühl, sind es aber nicht ...

„Is klar“ und „Wer sonst“

Kleiner Beweis: Einige Burschen in meinem

Heimatklub im GC Unna-Fröndenberg haben

„is klar“ und „wer sonst “ gesagt, gratuliert

und an der Theke beim Pilsken gestrahlt.

Haben wir im kleinen Kreis bei Kölsch auch

in Braunfels getan. Auch, weil es ja noch den

Sieg beim Nations Cup auf Gran Canaria zu

feiern galt. Auf der Insel war dazu keine Zeit

mit der ganzen tollen Truppe. Ja, wir haben

gelacht, weil man nicht alles so ernst nehmen

muss. Herzlich gelacht – über uns und

andere, die vor Jahren die Geschichte mit den

sogenannten Golfgöttern in schrillen Beinkleidern

und längeren Ausflügen an die diversen

Hotelbars zwischen Gernsheim und Rheine nie

als großen Spaß unter Freunden in der DMGG

verstanden haben. Samuel L. Jackson, der

Hollywood-Star, hat’s dagegen mit Blick auf

schrilles Outfit und exzentrische Beinkleider

schon lange kapiert. „Limettengrüne Hosen

und Schuhe aus Krokoleder – der Golfplatz

ist der einzige Ort, wo ich wie ein Zuhälter

rumlaufen kann, ohne weiter aufzufallen.“ Ach

so: die Ente zum Player of the Year hat bis zum

Abgolfen im Herbst 2022 ihren Platz bei uns in

der Bibliothek, gleich neben all den anderen

Edelmetall- Vögeln der DMGG aus den letzten

zehn Jahren. Gerührt und geehrt gelobe ich,

das edle Federvieh frisch poliert zum Abgolfen

2022 wieder mitzubringen - für die oder den

nächste/n fleißige/n und bessere/n Player of

the Year auf dem Weg in die Hall of Fame und

zum Ritterschlag der Deutschen Medien Golf

Gesellschaft. Und für alle, die sich dazu auf den

Weg machen, gilt ein Spruch des großartigen

Bernhard Langer: „Seien Sie entschlossen! Ein

falscher Entschluss ist in der Regel weniger

schlimm als Unentschlossenheit.“

Helmut A. Metzen

Stella, Du Wunderbare

Und wenn ich jemandem zu ganz großem

Dank verpflichtet bin, dann ist das einzig und

allein meine Frau. Stella, Du Wunderbare, hast

mich zum Training auf den Platz geschickt –

bei gutem und bei anderem Wetter mit und

ohne Mister Joe Black, unseren Hund. Dazu

passt eine Weisheit des legendären Severiano

Ballesteros: „Ich wünschte, die Fairways

wären schmäler angelegt. Dann müssten alle

aus dem Rough spielen – nicht bloß ich.“ Mich

bei all den großartigen Flightpartnern und

-innen in diesem tollen Golfjahr zu bedanken,

möchte ich hier gerne nachholen. Dank an:

Birgit Mehl, Bruni Thomas, Markus Baumeister,

Ronny Bialek, Angelika und Lambert Brosch,

Patrick Bühler, Jürgen Castner, Uli Grubbe,

Peter Meyer, Hans-Werner Neske, Waldemar

Penner, Klaus Pastor, Dierk Zimmermann. „Mit

netten Leuten spielst Du vielleicht ganz gut.

Mit tollen Menschen spielst Du besser und

dazu macht es auch noch unheimlich Spaß“.

Die alle und noch einige mehr habe ich nach

der Ehrung vergessen, weil ich niemanden

mit diesem oft doch hohlen Geschwätz bei

Bruttoreden samt Hurra auf Gastro und Büro,

Greenkeeper und Petrus Segen weder Nerven

noch Lebenszeit stehlen wollte. „Lach

doch mal, kannst Du doch“, hat Olli Sequenz

nach einem Ansatz von Freudentanz mit den

Herren des Vorstandes zur Siegerehrung in

Braunfels zu mir gesagt. Sorry, werte Damen

Symbolisch für den

Player of the Year

2021: Stufe für Stufe,

Turnier für Turnier hat

sich Helmut

A. Metzen nach oben

gespielt – und hatte

am Ende die meisten

Punkte geholt. Foto:

Alfons Schwickert

25


Mediengolfer · Ausgabe 2022

Rory gut, Ente gut, alles gut!

Die Masters-Ente darf zum zweiten Mal nach 2017 bei Thomas Rohrmüller überwintern

Z

um zweiten Mal nach 2017 darf die „Masters-Ente“

im hohen Norden überwintern.

Am Ende gewinnt Thomas Rohrmüller mit

klarem Vorsprung das 27. Medienmasters,

ausgetragen im GSC Rheine-Mesum. Höchstwerte

um 16 Grad, Windstärken 5 bis 6 und

Regen, meistens quer. Die Bedingungen erinnerten

am ersten Tag eher an die schottischen

Highlands, als an einen Hochsommertag im

Münsterland. So gingen schon mal Trolleys

samt Schirm über Kopf und die Lücken in den

Regenjacken waren ebenso unangenehm wie

die auf den Scorekarten. Trotzdem nahmen 41

Mediengolferinnen und -golfer bestens gelaunt

die Herausforderung an, auf gut bekanntem

Terrain. Am zweiten Tag wurden sie dafür

mit frühlingshaften 20 Grad entschädigt. Mit

dem Doppel-Titelträger sprach Jupp Lentzen.

Thomas, dein Heimatplatz liegt direkt hinterm

Deich und es kann schon mal rauer zugehen.

Kamen Dir die Verhältnisse am ersten Tag

entgegen?

Nach einem Triple Bogey auf der ersten Bahn

war ich nicht davon überzeugt. Aber du hast

schon Recht, wir hatten Küstengolfclub-Wetter.

Das Motto von Davis Love Jr. „When it‘s

breezy, hit it easy“ ist aber leichter gesagt

als getan. So versuchte ich nicht immer voll

dagegen zu halten, den Ball etwas flacher zu

spielen, die Griffe trocken zu halten und die

Ruhe zu bewahren. Am Ende des Tages war

es bestimmt nicht meine beste Runde, aber

okay für das Turnier. Immerhin konnte ich mir

gegenüber den Verfolgern ein kleines Polster

verschaffen.

Zu deinen engsten Verfolgern nach der ersten

Runde zählten: Wolfgang Friederichs mit 4,

Uwe Goertz/Lars Rosmanith mit 5 und Ronny

Bialek mit 6 Schlägen Rückstand. Wen hattest

du am gefährlichsten für dich am zweiten Tag

eingeschätzt?

Ganz ehrlich Jupp, am gefährlichsten für

mich ist mein eigenes Spiel. Meine Runden

variierten in dieser Saison zwischen 76 und

93 Schlägen, da geht schon mal was für die

Konkurrenz. Zudem kannte ich alle Routiniers

in meinem Nacken, von denen man keinen

unterschätzen durfte.

Zeigten am zweiten Tag neben dem Platz auch

die Verfolger ihre Zähne?

Meine drei engsten Verfolger waren in meinem

Flight. Das war spannend und hatte einen

coolen Lochspiel-Charakter. Da gab sich noch

keiner geschlagen. Auch mein Birdie am ersten

Loch ließ in den Gesichtern noch etwas

Zuversicht erkennen. Nachdem Wolfgang

an seinem Entfernungsmesser die richtige

Maßeinheit eingestellt hatte, wurde sein Spiel

noch präziser. Er sowie Uwe, bekannt für sein

exzellentes Kurzspiel, hielten die ersten neun

Loch sehr gut mit. Trotzdem konnte ich meinen

Vorsprung bis zur Bahn 12 auch gegenüber

Lars, der mit seinen Ups and Downs reichlich

zu tun hatte, weiter ausbauen. Nach meinen

Aussetzern an der 13 und 16 war zumindest

im Flight noch ausreichend Luft mit den beiden

letzten zu spielenden Bahnen vorhanden. So

dachte ich auch an unseren Longhitter Ronny

in der Gruppe vor uns. Ob er wohl heute alle

Einflugschneisen erwischte, davon profitierte

und seine Aufholjagd forcieren konnte? Nein,

wie sich herausstellte, war wohl nicht an

jedem Loch ein Fluglotse zur Stelle. Meine

Bedenken lösten sich in Luft auf. Rory gut,

Ente gut, alles gut!

Dein Resümee?

Es waren sehr faire und humorvolle Sportsmänner

an meiner Seite, denen vielleicht nicht

immer alles so geglückt ist wie mir. Trotzdem

haben sie meine Leistung anerkannt und mir

sehr herzlich gratuliert. Mit einem kleinen

Lächeln auf den Lippen, zeigten sie sogar die

Zähne auf dem 18ten Grün.

26

Hahn im Korb bei

Waldemar Penner (l.)

und Helmutz Metzen:

Thomas Rohrmüller,

Rory genannt,

gewann nach 2017

zum zweiten Mal das

Masters der deutschen

Mediengolfer. Foto:

Gero Bücher

Ach so, hier noch ein kleiner Tipp für Sonderwertungen.

Bei nearest to the Pin/Pen

spielt es keine Rolle, ob man vor oder nach

dem Put die Entfernung misst. Egal was die

Mitspieler behaupten, vorher messen ist auch

regelkonform. Wichtig sind nur zwei Dinge:

Zum Birdie lochen und in die Liste eintragen,

wenn man einen Preis gewinnen will. Hat

beides nicht geklappt, sollte man sich auf

weitere Herausforderungen konzentrieren.


Mediengolfer · Ausgabe 2022

“We call it a Klassiker – It’s a Classic”

Zum Länderspiel-Jubiläum in Nijmegen wollen die Oranjes wieder einmal gewinnen

W

e call it a Klassiker – It’s a Classic.”

So hat es Franz Beckenbauer einst

zum Besten gegeben. Und ist man dem Fußball-Kaiser

gewogen, so gilt dies auch für die

großartigen Länderspiele zwischen Holland

und Deutschen – im Fußball wie im Golf. „Es

ist einfach eine wunderschöne Tradition“,

sagt Madelon Barenbrug, die Kapitänin der

Nederlandse Vereniging van Golfspelende

Journalisten, NVGJ. Und der Herr Präsident,

Martin Paehlig, nickt mit einem strahlenden

Schmunzeln dazu.

So war es 2019: Das

Tauziehen um den

Pokal gewannen

die Deutschen mit

Captain Lambert

Brosch, Verliererin war

Madelon Barenbrug

mit dem Oranjeteam.

In Nijmegen will sie die

Oberhand behalten.

Foto: Ruud Tal

Holland versus Deutschland – das ist Tradition

seit einem Vierteljahrhundert. „Jeder und

jedem einen schönen Tag machen und Kontakt

zu Schwester-Organisationen knüpfen, pflegen

und halten“, sagt Madelon Barenbrug. Fortsetzung

am 24. Oktober 2022. Auf einem Platz

in Nijmegen, der es in sich hat. Kaum Wasser,

dafür 75 Bunker, eine gelungene Mischung

aus Park- und leicht hügeligem Links-Course.

„Wenn man oben steht, kann man bis nach

Deutschland schauen“, so die Kapitänin.

„Het Rijk van Nijmegen“ (www.golfenophetrijk.

nl) mit 45 Löchern erlebt die elfte Auflage des

Klassikers. „Achtmal haben die Deutschen

gewonnen.“ Das weiß Madelon Barenbrug

ganz genau. Diesmal will sie den großen goldenen

Wander-Pokal für mindestens ein Jahr

behalten. „Und wenn wir nicht gewinnen,

dann werden wir alles tun, um mit unseren

deutschen Freunden einen wunderbaren

Golftag zu haben,“

Still und heimlich hat Madelon Barenbrug für

ihr Team trotzdem schon die ersten Siegprämien

ausgelobt: Fritten, Frikandel-Speciaal,

und Pilsje ganz sicher… Und alle, die am 24.

Oktober mit ihrem Team aufteen, wissen: „We

call it a Klassiker – It’s a Classic.”

war dabei. Den Pokal hat das DMGG-Team in

Köln zurückgeholt.

„Irgendwann habe ich mit Klaus Pastor und

anderen Kollegen zusammengesessen, viel

gesprochen und über Länderspiele nachgedacht.

So hat sich alles entwickelt“, erinnert

sich Alain Bogaerts (53), der Kapitän des Teams

vom Belgian Press Golf Club. Der ist klein, aber

fein mit fast 60 MitgliederInnen. Am 29. August

2022 treffen die Teams von Schwarz-Gelb-

Rot und Schwarz-Rot-Gold zum siebten Mal

aufeinander. Austragungsort: „Millenium Golf“

(www.millenniumgolf.be) in der Kleinstadt

Beringen, 150 Kilometer von Köln entfernt.

Tour-Pro Thomas Pieters (30) ist hier Mitglied

seit Kindertagen. Den Platzrekord mit 61 Schlägen

hält er gemeinsam mit Sebastian Heisele.

„Millenium ist einer der Topclubs in Belgien“,

sagt Thomas Pieters. Den Club managt sein

Vater Jaak Pieters. „Und wenn es zeitlich passt,

dann schaut er vorbei.“ Alain Bogaerts, der

belgische Mannschaftskapitän, hofft auf prominenten

Besuch für das Länderspiel auf

dem binnenländischen Links Course mit viel

Wind, Wasser und Länge. Das Drumherum ist

für Golfer und Gourmets ein Schlaraffenland.

Sterne-Restaurants und feinste Adressen

gibt’s deutlich mehr als Golfplätze. Auch deshalb

will Jupp Lentzen etwas eher anreisen.

Für eine Proberunde und mit dem Spruch von

2019 im Ohr. „Nice to meet you, nice to beat

you.“ Das wird keiner aus dem deutschen

Team am 29. August zur Begrüßung sagen

… allenfalls …vielleicht und höchstens auf

dem Heimweg – mit dem Wanderpokal und

einem Sieg im Gepäck.

Helmut A. Metzen

Belgien will den Pokal zurück

„Nice to meet you, nice to beat you.” Jupp

Lentzen hat seinen Ohren irgendwie nicht

wirklich getraut. Das freundliche Lächeln

des Herrn im belgischen Polo ihm gegenüber

schien ein wenig gespielt. „Nice to beat you

…“ – da klingt deutlicher sportlicher Ehrgeiz

mit bei den belgischen Freunden. Das war

2019 und die Partie in der Heimat von Moules-frites

(Muscheln mit Pommes Frites) ging

für das Team der DMGG deutlich daneben.

Die Revanche 2021 war erfolgreich. Und Jupp

Auch die Belgier

wollen in ihrer Heimat

Revanche: Captain

Alain Bogaerts (rechts)

hat dafür Millenium

Golf, den Heimatplatz

des Tour-Pros Thomas

Pieters, gebucht.

Foto: Jupp Lentzen

27


Mediengolfer · Ausgabe 2022

Der Öschberghof zeigte sich beim Schnupperbesuch von Captain Oliver Sequenz von seiner allerbesten Seite. Fotos: Frank Föhlinger, Oliver Sequenz

Im „Ö“ stimmt jedes Detail

Seine Tage im Öschberghof beschreibt Oliver Sequenz. Der PotY-Sieger darf sich freuen.

W

er bei der PotY-Jagd nicht von Anfang an

Gas gibt, ist selbst schuld. Drei Nächte

habe ich im vergangenen Jahr im Öschberghof

verbringen dürfen und dieses Hotel hat mich

wie noch kein anderes begeistert. Kurz: hier

stimmt alles! Und zwar bis ins letzte Detail.

Personal, Service, Wellness, Golf, Kulinarik …

aber von Anfang an.

Für Martin Kaymer moderiert

Ich hatte das tolle Vergnügen, das Charity-Event

von Martin Kaymer zu moderieren – gemeinsam

mit dem Hotel-Manager Alexander

Aisenbrey. Zwei Tage, die Maßstäbe gesetzt

haben – auch wenn der Wettkampftag von

ausgiebigen Regengüssen geprägt war. Aber

mancher Gast hat das auch als gelungene

Möglichkeit gesehen, etwas ausgiebiger die

wunderbare Wellness-Landschaft zu genießen.

Ein Vergnügen, dass ich an diesen Tagen nicht

hatte. Vorbereitung ist schließlich elementar

für solche Veranstaltungen.

Stolz präsentiert Martin Kaymer zusammen mit Moderator Oliver Sequenz den Erlös seines Charity-

Turniers: diesmal mit der Rekordsumme von 126.850 Euro.

126.850 Euro sind Rekord

Aber hätte ich wirklich gewusst, was mich

an diesem Abend erwartet, dann wäre ich

vermutlich doch in die Sauna gegangen. Denn

eigentlich hätte ich mich bei der Moderation

fast entspannt zurücklegen können. Alexander

Aisenbrey ist nicht nur Hotelier des Jahres

2021, er ist auch ein geborener Entertainer.

Die abschließende Auktion trug vor allem

seine begnadete Auktionator-Handschrift. Und

der ist es in großen Teilen zu verdanken, dass

28


Mediengolfer · Ausgabe 2022

am Ende eine irrsinnig hohe Spendensumme

von 126.850 Euro zustande kam. Ein Rekord

für den sichtlich gerührten Gastgeber Martin

Kaymer, der direkt ankündigte, auch im Jahr

2022 sein Event wieder im „Ö“ auszutragen.

Ich könnte noch ewig über diese beiden Tage

berichten, aber wir wollen ja auch ein bisschen

was über das Hotel und vor allem die Golf-Möglichkeiten

erfahren. Zweiteres konnte ich erst

einen Monat später, Ende Oktober. Noch mal

losgelöst bei einem entspannten Besuch.

Hart, schnell, treu, wow!

Eine Nacht, zwei Tage Golf, ein perfekter Kurzaufenthalt.

Nach meiner Ankunft am Mittag

– es war bezeichnenderweise ein Gefühl von

„nach Hause kommen“ – habe ich mich erst

mal auf den Old Course geworfen. Kaltstart,

aber es könnte schlimmer sein. Vor allem weil

ich nicht gedacht hatte in welch sensationellstem

Zustand der Platz war. Während mancher

Club schon auf Winterspiel umgesteckt hat,

erwarten einen hier noch Bedingungen, die

man um diese Zeit sowohl auf den Spielbahnen,

wie auch auf den pfeilschnellen Grüns,

eher in Südeuropa erwartet. Hart, schnell,

treu, wow!

Noch auf den Front-9 habe ich mich mit

Alexander (nein, nicht der Manager, ein Clubmitglied)

zusammengetan. Er konnte mir auf

dem abwechslungsreichen Platz dann doch

den einen oder anderen Tipp zur Beschaffenheit

geben. Immerhin – so konnte ich ohne

Ballverlust und mit einer +7 von der Wiese

gehen.

Was will man mehr? Höchstens das, was ich

danach hatte. Einen tollen Aufguss + Sekt

in der Sauna, ein irre gutes Abendessen im

zurecht hochgelobten Restaurant und einen

Gute Miene zu gutem Spiel: Martin Kaymer wird auch in diesem Jahr sein Charity-Event im Öschberghof

veranstalten und darf sicher wieder einen sechsstelligen Erlös erwarten.

Gin Tonic, der den Tag perfekt abgerundet hat.

Grundlage für Tag 2.

Komplett anderer Platz am zweiten Tag

Der startete mit einem mich fast überfordernden

Frühstück und einer Solo-Startzeit

auf dem East Course. Schade eigentlich, denn

so hatte ich keinen Zeugen für die +4, meine

beste Runde der Saison. Wobei ich ehrlich

bin: dank des gemähten und so kaum noch

vorhandenen Roughs hab’ ich zwei Murmeln

wiedergefunden, die ansonsten vermutlich

ziemlich lost gewesen wären. Und auch hier

hieß es wieder volle Konzentration auf den

Grüns, der Zustand ebenfalls erste Sahne.

Zudem kommen ambitionierte Golfer voll auf

ihre Kosten, was die Risk&Reward-Optionen

angeht. Und vom Charakter her ein komplett

anderer Platz im Vergleich zum Vortag. Mega.

So viel steht fest, ich komme wieder. Ob

als Player of the Year oder einfach so. Dann

habe ich neben dem Besteck auch noch mein

Mountainbike im Gepäck. Denn was die wunderschöne

Lage des Hotels angeht, habe ich

bisher nur die Eindrücke von der An- und

Abreise. In diesem Sinne: Bis bald, „Ö“!

Lesen Sie weiter auf Seite 34 und 35.

Auch auf höchstem Niveau: süße Leckereien im

Öschberghof.

Spielte mit 4 über seine beste Runde des

vergangenen Jahres: Captain Oliver Sequenz.

29

Bestens gelaunt trotz Regen: Sandra Kiriasis,

Deutschlands erfolgreichste Bob-Athletin.


Mediengolfer · Ausgabe 2022

Dr. Alexa Iwan: Sie weiß genau, was und wann Golfer

essen müssen, um einen niedrigen Score zu erzielen.

Fotos: Streetstyleshooters, Dr. Alexa Iwan

Tiefer scoren durch cleveres Essen

Dr. Alexa Iwan gibt Ernährungstipps für Golfer. Weit vor dem Start und bis Loch 19.

S

ie hat an der Deutschen Sporthochschule

in Köln promoviert und ist leidenschaftliche

Golferin: Dr. rer. nat. Alexa Iwan. Mit

wissenschaftlicher Akribie erforscht sie seit

Jahren unsere Ernährung und gibt Tipps, wie

jeder clever essen kann. Sie ist auf vielen

TV-Kanälen präsent, hält Vorträge, berät Firmen

und hat sich jetzt speziell der Sporternährung

gewidmet.

Jupp Lentzen hat sich mit ihr über die sinnvolle

Ernährung für Golfer unterhalten:

Alexa, folgendes Szenario: Ein Pärchen startet

beim Medien Masters der DMGG. Sie wiegt 54

Kilo, er 79, sie startet um 10, er um 12.30 Uhr.

Die Temperatur beträgt mittags 25 Grad. Wie

sollte der ideale Ernährungsplan am ersten

Tag aussehen?

Für beide gilt: die letzte Mahlzeit sollte 1,5

Stunden vor dem Start im Bauch sein. Denn

niemand möchte mit einem vollen Magen

auf die Runde gehen. Die Dame müsste also

„Ernährung für Golfer“ ist der Titel des neuen

Buches von Dr. Alexa Iwan, das im Untertitel

Appetit aufs Lesen macht „Clever essen für

ein besseres Handicap“. Das ganze wird

auf 320 Seiten sehr ansprechend serviert –

mit Fotos, Schaubildern und kurzgefassten

Tipps für den, der die Ratschläge schon

morgen umsetzen will. Mit den richtigen

Nährstoffen, dem perfekten Timing und 30

Rezepten sowie Interwiews mit Tour-Pros,

die sehr anschaulich schildern, wie die richtige

Ernährung ihr Golfspiel verbessert hat.

ISBN 978-3-8403-7772-3.

Mehr Infos:

www.alexaiwan.de

www.goodfood-blog.de

30

spätestens um 8 Uhr frühstücken. Der Herr

kann sich Zeit lassen. Ich persönlich würde

der Dame raten mit einem Müsli in den Tag

zu starten (Obst, Getreide, Milchprodukt) und

dann auf der Runde eher etwas Herzhaftes

dabei zu haben. Zum Beispiel ein feingemahlenes

Vollkornbrot mit Käse und Nüsse mit

ein paar Trockenfrüchten.

Start zur Mittagszeit am problematischsten

Startzeiten um die Mittagszeit (wie bei dem

Herrn) sind, was die Verpflegung angeht, am

problematischsten. Denn die meisten Menschen

bekommen in der Mittagszeit Hunger.

Und mit Hunger spielt es sich nicht gut Golf.

An seiner Stelle würde ich gegen 10 Uhr

ein herzhaftes Frühstück zu mir nehmen.

Omelette mit Gemüse und Vollkornreis, Brot

mit Ei und Avocado oder ähnliches – hochwertiges

Eiweiß, kombiniert mit gesunden

Fetten und langsam verdaulichen Kohlenhydraten.

Dann würde ich einen großen Getreide-Obst-Nuss-Powerdrink

mixen, den er direkt

auf den ersten Löchern schluckweise anfängt

zu trinken. So kann er seinen Blutzucker stabil

und seinen Hunger im Zaum halten, ohne

während des Turniers ständig mit Essen

beschäftigt zu sein.

Bei vielen Turnieren gibt es eine Halfway-Verpflegung.

Wenn man also weiß, dass es nach 9


Mediengolfer · Ausgabe 2022

Löchern etwas zu essen gibt, sollte man dann

trotzdem noch zusätzlich die oben genannten

Snacks mit auf die Runde nehmen?

Halfway-Verpflegung gut gemeint

Halfway-Verpflegung ist immer eine gut

gemeinte Sache, aber oft nicht gut gemacht.

Die meisten Halfway-Buffets haben sehr wenig

mit vernünftiger Sporternährung zu tun. Deshalb

verzichte ich bei für mich persönlich wichtigen

Turnieren auf das Halfway-Angebot und

verlasse mich lieber auf meine mitgeführte

Verpflegung. Bei Spaß-Veranstaltungen ist das

natürlich etwas anderes. Da juckt es ja keinen,

wenn man den Abschlag an der 10 gleich

mal in die Büsche schießt, weil der Bauch

voll ist und der Stoffwechsel mit Verdauung

anstatt mit gezielten Muskelkontraktionen

beschäftigt ist.

Manche Teilnehmer kämpfen beim ersten

Abschlag mit ihren Nerven. Ist dagegen ein

Kraut gewachsen?

Cannabidiol gegen Startstress

Im wahrsten Sinne des Wortes, ja. Viele Spieler

und Spielerinnen berichten von guten

Erfahrungen mit CBD-Hanföl. Das enthaltene

Cannabidiol hat nichts mit Hasch und THC

(psychoaktives Tetrahydrocannabinol) zu

tun! Es wirkt entspannend und beruhigend.

Es hat keinerlei berauschende oder süchtig

machende Wirkung. Wer es lieber über klassische

Lebensmittel steuern möchte, dem

rate ich dazu in den Stunden vor dem Start

vermehrt tryptophanreiche Lebensmittel zu

essen. Zum Beispiel: Cashews, Erdnüsse,

Quark, Eier, Edamer, Pute, Lachs. Dazu ein

paar Kohlenhydrate (Obst, Reis, Getreideflocken,

Nudeln, Kartoffeln), denn diese erhöhen

die Aufnahme von Tryptophan ins Gehirn.

Tryptophan regt im Gehirn die Bildung von

Serotonin und anderen Neurotransmittern

an, die wie Anti-Stress-Mittel wirken.

Sollte man vorher festlegen, wann ein Snack

fällig ist und wann getrunken wird?

Ja unbedingt. Während eines Turniers ist man

oft so sehr auf sein Spiel konzentriert, dass

Trinken und Essen gerne vergessen werden.

Ich würde empfehlen auf der Scorekarte kleine

Kringel oder Kreuze zu machen, um sich selbst

daran zu erinnern, an welchen Abschlägen es

Zeit wird etwas zu trinken beziehungsweise

einen Bissen zu essen.

Zurück auf der Terrasse, füllen viele Golfer

zuerst ihren Flüssigkeitshaushalt auf und

essen später etwas. Ist das richtig?

Dagegen spricht zunächst einmal nichts. Wer

allerdings mit sehr großem Durst auf der Ter-

One-Pot-Fisch mit Brokkoli und Möhren

Portionen: 4

Schwierigkeitsgrad: einfach

Zubereitungszeit: 40 Minuten

Nährwerte pro Portion:

kcal 536

KJ 2242

Eiweiß 41 g

Fett 21 g

Kohlenhydrate 39 g

Ballaststoffe 9 g

Kalium 1.800 mg

Magnesium 100 mg

Omega-3-FS (EPA & DHA): 900 mg

(bei Verwendung von Seelachs)

Zutaten:

500 g Lachs, Seelachs, Kabeljau oder

Rotbarschfilet ohne Haut

500 ml Fischfond oder Gemüsebrühe

1 kg Kartoffeln

400 g Möhren

400 g Brokkoli

250 ml Sojasahne

1 EL Kuzu (pflanzliches Bindemittel,

Bioladen) oder alternativ:

Speisestärke

1 gestr. TL Kurkuma

1 Bund frischer Dill

Salz, Pfeffer

rasse ankommt, der weiß sofort, dass er auf

der Runde zu wenig getrunken hat. Studien

zeigen, dass etwa ein alkoholfreies Weizenbier

ein gutes Getränk zur Regeneration nach einer

sportlichen Anstrengung ist.

Da am nächsten Tag noch einmal 18 Löcher

zu absolvieren sind, beginnt mit dem Essen

nach der ersten Runde schon die Vorbereitung

auf die zweite Runde. Worauf ist zu achten?

Nach der Runde ist vor der Runde

Wenn nach der Runde vor der Runde ist, gilt es

vor allem die Energiespeicher schnell wieder

aufzufüllen und die muskuläre Regeneration

zu unterstützen. Ein ideales Essen hierfür wäre

Lachs mit Kartoffeln und grünem Gemüse.

Der Lachs enthält sogenannte Omega-3-Fettsäuren,

die entzündungshemmend wirken

und kleinere Muskelläsion reparieren helfen.

Dafür ist auch das Eiweiß aus dem Lachs

sehr brauchbar. Kartoffeln enthalten natürlich

zunächst einmal Kohlenhydrate. Mit diesen

werden die Glykogenspeicher (Energiespeicher)

in der Muskulatur wieder aufgefüllt.

Und das gut hinzubekommen, braucht unser

Körper allerdings Kalium. Praktischerweise

liefern Kartoffeln davon eine Menge. Und das

grüne Gemüse sorgt mit seinem Chlorophyll

31

Zubereitung:

- Fischfilets waschen, säubern, entgräten und

in mundgerechte Stücke schneiden.

- Kartoffeln schälen und in mundgerechte

Stücke schneiden.

- Möhren putzen bzw. schälen und in Scheiben

schneiden.

- Brokkoli waschen und in Röschen zerteilen.

- Brühe in einer Schmorpfanne aufkochen.

Kartoffeln und Möhren darin etwa sieben

Minuten lang abgedeckt bei mittlerer Hitze

kochen. Anschließend den Fisch und den

Brokkoli dazugeben und das Ganze etwa vier

Minuten lang weiter köcheln lassen, bis das

Gemüse gar ist (nicht zu viel rühren, sonst

zerfällt der Fisch zu sehr).

- Kuzu/Stärke in der kalten Sojassahne auflösen.

Sojasahne und Kurkuma in den Fischtopf

geben und erhitzen, bis die Sauce bindet.

- Dill waschen, trocknen und fein hacken.

Kurz vor dem Servieren unterheben und das

Gericht mit Salz und Pfeffer abschmecken.

(das ist der grüne Blattfarbstoff) dafür, dass

die Blutbildung angeregt wird, was unserem

Gehirn sehr zugute kommt.

Viele Golfer lassen auf den zweiten Neun viele

Schläge liegen, weil Kondition und Konzentration

stark nachlassen. Deine Ratschläge, um

das zu vermeiden?

Für den Notfall: Koffein-Kaugummi

Um Konzentrationseinbrüche an den hinteren

Löchern zu vermeiden, ist ein vorausschauendes

Verpflegungsmanagement wichtig.

Nüsse gemischt mit Trockenfrüchten, eine

Banane, Fruchtriegel sollte man immer im

Bag haben. Ich empfehle pro Stunde 20 bis

30 Gramm Kohlenhydrate zuzuführen. Das

kann man übers Essen tun oder auch über

Getränke. Es muss aber VORHER passieren –

also bevor man merkt, dass die Konzentration

schwindet. Denn die Nährstoffe brauchen ja

einige Zeit, bis sie im Blut auftauchen und

dem Gehirn und der Muskulatur zur Verfügung

stehen. Für den äußersten Notfall habe ich

persönlich auch immer ein Koffein-Kaugummi

dabei. Das Koffein aus Kaugummis wird über

die Mundschleimhaut aufgenommen und ist

in 5 Minuten im Blut – das kann einen schon

mal retten.


Mediengolfer · Ausgabe 2022

9 Millimeter pure Schönheit

Mit „Makrocharly“ wirkt eine winzige Zikade plötzlich ganz zauberhaft

W

er kennt schon die Graphocephala

fennahi? Sie ist aber auch gerade acht

bis neun Millimeter groß und saugt sich meist

an der Unterseite eines Rhododendronblattes

fest. Diese Zikade ist zudem äußerst

sprunghaft und fürs menschliche Auge kaum

sichtbar. Deshalb schätzte sich Karl Beeretz

umso glücklicher, als er jetzt tatsächlich das

in Europa einzigartige Geschöpf mit seiner

Kamera erwischte. Beeretz, der sich seit etwa

zwei Jahren der Makrofotografie der Tierwelt

verschrieben hat, spielte die Aufnahme auf

seinen Computer und entdeckte dann die pure

Schönheit des Tieres mit all seinen Facetten

und einem reichen Form- und Farbenspiel.

Gesteigert wurde die Faszination noch durch

die morgendlichen Tautropfen auf dem Rücken

und an den sechs Beinen des Insekts.

Diese überraschenden Entdeckungen des

Kleinen im Großen machen für „Makrocharly“,

wie er bei Instagram heißt, den Reiz seines

Hobbys aus. Bei der Bestimmung seiner

Fotoobjekte stößt der gelernte Biologe

trotz anderthalb Meter Fachliteratur und

Recherchen im Internet manchmal an seine

Augen auf, Kappe umgedreht und scharf gestellt:

Karl Beeretz auf der Pirsch nach winzigen

Tierchen, die er dann per Makro groß rausbringt.

Grenzen. Das Insekt bleibt unbestimmt.

Bei der Aufnahme der Rhodendronzikade

verwendete der Hobbyfotograf aus

Geilenkirchen eine Olympus OMD 1 Mark 3 mit

einem Olympus-Objektiv 60 mm Makro. Wenn

es erforderlich ist, kommt zusätzlich eine

Vorsatzlinse zum Einsatz, um noch näher an

das Tier heranzukommen. Zum Beispiel dann,

wenn das Insekt nur ein bis zwei Millimeter

groß und für das menschliche Auge nur als

Punkt auszumachen ist.

Aber eins haben die winzig kleinen Insekten

mit Katzen oder Hunden gemeinsam: Sie

bewegen sich genau dann, wenn der Fotograf

auslösen will. Da braucht auch „Makrocharly“

viel Ausdauer und Geduld, um doch noch zum

Schuss zu kommen.

Für den „Mediengolfer“ hat sich Beeretz, der

im GC Wildenrath seine Schläger schwingt, mit

Gegenständen aus dem Golfsport beschäftigt

und kleinste oft nicht wahrgenommene Dinge

ganz groß herausgebracht. Sechs Beispiele

laden auf der nächsten Seite zum Rätseln

ein. Viel Spaß!

Jupp Lentzen

Ein Zungenbrecher als lateinische Bezeichnung, eine geheimnisvolle Schönheit in Großaufnahme: die Graphocephala fennahi oder auch

Rhododendronzikade. Fotos: Carl Beeretz

32


Mediengolfer · Ausgabe 2022

1 2

6

Rätseln

Sie mit!

Ob das Lösen von Kreuzworträtseln

das Gehirn fit hält, darüber streiten

sich noch die Gelehrten. Fest steht

jedenfalls, dass es ein großes

Vergnügen ist, alle Fragen richtig zu

beantworten. Heute geht es aber nicht

um Wörter, sondern um Bilder. Da „ein

Bild mehr sagt als tausend Worte“,

haben wir es hier übertragen mit mehr

als 6000 Wörtern zu tun. Dann also viel

Vergnügen beim Rumrätseln! Wer eins

der sechs Rätsel partout nicht lösen

kann, kann weiterblättern auf Seite

74. Dort finden sich die Antworten.

3

5

4

33


Mediengolfer · Ausgabe 2022

Der Öschberghof: Neue Dimensionen

Darauf kann sich der „Player of the Year“ riesig freuen:

Martin Kaymer ist mit seinem jährlichen Charity-Event schon Stammgast im Öschberghof. Auch in diesem Herbst moderiert Mediengolfer Oliver Sequenz dieses

Ereignis. Foto: Patrick vom Berg

Solche Leckereien zaubert das Öschnoir.

M

itten in der Idylle - nicht weit von der

Donauquelle entfernt - liegt zwischen

Schwarzwald, Bodensee und der Schweiz ein

Luxusresort, welches das Wort Golfhotel neu

definiert. Auf die Gäste warten unter anderem

127 moderne Zimmer und Suiten, fünf

Restaurants, eine sehr abwechslungsreiche

Golfanlage sowie das exklusive SPA & GYM

auf mehr als 5.000 Qudratmetern. Und wer

mehr will: Der Öschberghof ist der ideale Ausgangspunkt

für die verschiedensten Ausflüge,

Rad- und Wandertouren.

Schon das Entrée ist ein Erlebnis: Im acht

Meter hohen, offenen Dachstuhl der Lobby

schwebt ein Lichterschwarm, darunter verteilen

sich lockere Sitz-Landschaften – und

immer wieder fällt der Blick durch riesige

Fensterfronten auf die Grüns. Hier bekommt

man überall Lust aufs Golfen.

Ein Garten mit 45-Loch

Zwei 18- und ein 9-Loch-Platz sowie rund 200

Hektar perfekt gepflegte Greens mit unterschiedlichen

Kombinationsmöglichkeiten

34

und Terrassenabschlägen garantieren einen

unvergesslichen Golfaufenthalt. Der 18-Loch

East Course besticht durch eine zurückhaltende

Bepflanzung und eine schüsselförmige

Topografie, die immer wieder Panoramablicke

über den Golfplatz bis hin zum Feldberg bietet.

Der 9-Loch Academy Course mit welligen

Grünkomplexen und zwei Wasserhindernissen

ist hingegen auf sportliche Abwechslung

ausgelegt. Absoluter Hingucker: die Bahn 6

mit zwei prähistorischen Hügelgräbern. Der

18-Loch Old Course ist als Parkland-Design in

eine vielfältige Baumkulisse integriert. Alle drei

Plätze liegen in einem europäischen Vogelschutzgebiet,

hier kommen Hobby-Ornithologen

voll auf ihre Kosten.

Und wer noch an seinem Spiel feilen will: Das

Academy Gebäude bietet zwei Indoor-Abschlagplätze,

ein Trackman Analyse-System,

zwei Caddy-Hallen, eine Driving Range und

den Golf- und Mode-Shop. Die Fully Qualified

PGA Professionals Julian Eichhorn und Philipp

Klöpper helfen gerne. Ach ja, und wenn es der

Zufall will, macht Stammgast Martin Kaymer


bei SPA, Golf und Design

vollendeter Genuss in allen Bereichen

Mediengolfer · Ausgabe 2022

hier auch zeitgleich Urlaub. Auch dieses Jahr

wird er sein Charity-Event wieder im Öschberghof

abhalten. Moderator wird wie 2021

Mediengolfer Oliver Sequenz sein.

Bewegung, Regeneration und Wohlfühlen

Nach der Golfrunde oder einem Ausflug lässt

das SPA & GYM keine Wünsche offen. Wer noch

etwas an seiner Fitness tunen will, der findet

auf der 550 Quadratmeter großen Indoor- und

Outdoor-Trainingsfläche modernste Geräte

und alles was man braucht. Das gilt auch für

die Entspannung: auf mehr als 5.000 Quadratmetern

versammeln sich sechs Saunen,

drei Dampfbäder, ein großzügiger Innenpool

mit 25m x 12,5m, ein beeindruckender Infinity-Außenpool

sowie ein typisch japanisches

Onsenbecken. Besten Geschmack gibt es

nicht nur da.

Imposant: die Gesamtanlage aus der Vogelperspektive. Alle Fotos: Öschberghof

Liebe geht durch den Magen

Sondern auch hier: Gleich fünf Restaurants

lassen keine Wüsche offen: Das ÖSCH NOIR ist

ausgezeichnet mit einem Michelin-Stern, das

Esszimmer bietet internationale Gerichte mit

lokalen Einflüssen, der Hexenweiher serviert

italienische Küche, das BelNini ist eine Tapas

Bar in Hüfingen, und die Öventhütte bringt

alpenländische Spezialitäten auf den Tisch.

Für den perfekten Abendausklang eignet sich

die Bar mit angrenzender Smokers Lounge,

inklusive begehbarem Humidor.

Die Terrasse einer Suite (li.) und ein Premium-Zimmer (re.).

Das Tagungszentrum bietet auf zwei Etagen

sechs hochmoderne Räume für Besprechungen

und Meetings. Und für Veranstaltungen im

großen Stil hat der 400 Quadratmeter große

Festsaal genau den richtigen Rahmen. Ja, es

kann schnell passieren, dass der Öschberghof

den POTY süchtig macht. Mehr dazu im Bericht

von Oliver Sequenz auf Seite 28 und 29.

Weitere Infos: www.oeschberghof.com

Das Wohnzimmer (li.) und der große Festsaal (re.).

Szene aus dem Spa (li.) und der einladende Innenpool (re.).

35


Mediengolfer · Ausgabe 2022

EM mit Golf und Kultur satt

Das Saison-Highlight findet Anfang Oktober im schönen Mittelböhmen statt

A

nfang Oktober 2022 ist es wieder soweit.

Die Länder suchen den Europameister

der Golf-spielenden Journalisten. Und mit

dem Gastgeber Tschechien wartet auch ein

großartiges Programm auf die Nationalmannschaft

von Kapitän Oliver Sequenz, die er

natürlich nach dem Sieg beim Nations Cup

in Spanien auch bei der EM die Mannschaft

zum Sieg führen will.

Der Golf- und Kurort Konopištěěin Mittelböhmen

bietet den zehn Spielern plus Begleitpersonen

eine tolle Möglichkeit, auch über den

Wettkampf-Zeitraum vom 4.-6. Oktober hinaus,

Land, Leute und Kultur kennen zu lernen.

Neben dem Besuch des Schlosses Konopiště,

der Familienresidenz des damaligen österreichisch-ungarischen

Thronfolgers Franz

Ferdinand, veranstaltet das Tourismusbüro

unterschiedliche Ausflüge. Zum Beispiel ein

Trip nach Velké Popovice mit Besuch der Brauerei,

die seit fast 150 Jahren dort Bier braut.

Oder nach Kutná Hora, die Stadt des Silbers,

deren Zentrum seit 1995 UNESCO-Weltkulturerbe

ist. Natürlich ist auch ein Ausflug in die

Hauptstadt Prag fast obligatorisch – oder eine

Runde auf dem von Kyle Phillips entworfenen

Golfplatz Oaks Prague. Der gerade mal drei

Jahre alte PGA National ist ein sportliches

Highlight und ein Muss für jeden ambitionierten

Golfer.

Kommen auch Island und Finnland?

Nicht weniger spektakulär wird es in Konopiště.

Gleich zwei Par-72-Meisterschaftsplätze

warten auf die Mannschaften um den Titelverteidiger

Österreich. Der bis zu 6.500 Meter

lange Radecký-Course ist mit vielen Bunkern

und Wasserhindernissen in die wellige Landschaft

integriert. Highlight des rund 400 Meter

kürzeren Course d´Este ist sicher das Inselgrün

des 9. Lochs. Hier heißt es umso mehr mit

Präzision und Bedacht vorgehen.

Doch will das deutsche Team hier wieder um

den Sieg mitspielen, heißt es über zwei Wettkampftage

Nerven bewahren und das Spiel

zusammenhalten. Der Modus ist wie gewohnt

ein Einzel-Stableford. Maximal zehn Spieler

dürfen pro Team auf den Platz, die besten acht

kommen in die Wertung. „Zu denken, `ach bin

heute eh der Streicher ist tabu“, sagt Kapitän

Oliver Sequenz. „Wir haben sogar schon

erlebt, dass der Score des Streichergebnisses

über eine Medaille entschieden hat. Da heißt

Zwei spannende Plätze erwarten die Teilnehmer an der Europameisterschaft der golfspielenden

Journalisten in Konopiště. Zusätzlich eine Menge Kultur. Fotos: Golfclub Konopiště

es vom ersten Tee bis zum 18. Loch alles

reinhängen, was geht!“ Die Mannschaften

hoffen zudem, dass neben den regelmäßig

vertretenen Teams aus Deutschland, Spanien,

Italien, Österreich, der Schweiz, Tschechien,

Belgien oder den Niederlanden auch

diesmal wieder skandinavische Nationen auf

Punktejagd gehen werden. „Ich bin auch im

Gespräch mit unseren Freunden aus Island

und Finnland. Und gegebenenfalls könnte ein

gemischtes skandinavisches Team starten“, so

Tschechiens Kapitän Pavel Mandys. Denn auch

wenn es irgendwie ja um den EM-Titel geht:

nationenübergreifend Spaß zu haben steht

wie immer im Vordergrund. Und das wird bei

dem Programm in Konopiště garantiert sein.

36


Mediengolfer · Ausgabe 2022

Kurzhalmigkeit und Übersommern

Greenkeeper Stefan Davids weiß alles über die Golfgräser und ihre Pflege

D

ie erste Frage bei einem Bericht über das

Gras auf Golfplätzen muss natürlich sein:

„Kann man das Gras wachsen hören?“ „Nein,

noch nicht einmal mit einem Stethoskop“,

lautet die Antwort von Stefan Davids. Er ist der

Head-Greenkeeper und Eigentümer der beiden

DMGG-Partnerklubs Golfpark Loherhof in Geilenkirchen

und Haus Kambach in Eschweiler.

Aber es gebe genügend andere Parameter,

mit denen die Greenkeeper arbeiten könnten,

um den unterschiedlichen Anforderungen auf

Greens, Abschlägen und Fairways gerecht

zu werden.

Ein Parameter gilt aber für alle Gräser: Ab 8

Grad Bodentemperatur wachsen sie, „sowie

jetzt um Silvester“ merkt Davids an. Wenden

wir uns aber zuerst den Gräsern auf den Grüns

zu, an die höchste Anforderungen gestellt werden.

Sie sollen krankheitsresistent sein, keine

Neigung zum Verfilzen haben und zudem den

Tiefschnitt von 3 Millimetern ertragen. „Diese

Bedingungen erfüllt aber keine der wenigen

Sorten für die Grüns alleine. So mischen wir

zwei bis drei Sorten für ein gutes Gesamtergebnis,“

erklärt der Head-Greenkeeper.

Aber da lauert noch der Schneepilz, der allerdings

gar nichts mit Schnee zu tun hat. „Ist

der Pilz aktiv, bildet er einen weißen Schleim,

der wohl zu dem Namen geführt hat“, erläutert

Stefan Davids, der noch auf eine weitere

Erste Golfplätze

bald geschlossen?

Der Fachkräftemangel wird erste Golfplätze in

fünf Jahren zur Schließung zwingen. Diesem

Menetekel eines Statistikers auf einem Fachkongress

möchte sich Stefan Davids nicht

anschließen, schätzt die Nachwuchslage bei

Greenkeepern doch als „sehr bedenklich“

ein. Er hat im Ausbildungszentrum Kempen-Krefeld,

ein weiteres gibt es nur noch in

Bayern, Landschaftsgärtner und zusätzlich

Greenkeeper gelernt und bezeichnet die

Greenkeeper-Szene in Deutschland als sehr

überschaubar, in der jeder jeden kennt. Er

und seine Kollegen wissen deshalb genau,

wo welche Stelle frei wird und wer dafür in

Frage kommt. Und da gehen Stellen vom

Norden bis zum Süden unter der Hand weg.

Gemeinheit dieses Schädlings hinweist. Die

Sporen verbreiten sich auch, wenn Golfer drüberlaufen

und die Sporen sich an deren Schuhe

haften. So gelangen sie auf das nächste Grün.

Es habe schon Versuche mit Desinfektionswannen

ähnlich wie bei der Schweinepest

gegeben, die aber nicht von Erfolg gekrönt

waren. Auch das Sperren der betroffenen

Grünteile habe nicht geholfen.

Gesetzlich stark beschränkt

So bleibe nur der Einsatz chemischer Mittel.

„Die Auswahl aber ist gesetzlich sehr stark

beschränkt, weil Golfplätze als öffentlicher

Raum eingestuft sind,“ betont Stefan Davids,

der zudem auf die zusätzliche mechanische

Prophylaxe hinweist. Der Boden, der hier aus

80 Prozent Sand und 20 Prozent organischer

Substanzen besteht, muss regelmäßig vom

Filz befreit werden. Zudem bewirkt die Aerifizierung

eine gute Wasserdurchlässigkeit.

Dann können auch die Mikroorganismen mit

beim Filzabbau helfen.

Kooperation mit Raseninstitut

Zu erforschen und zu verbessern gibt es aber

noch viel. So arbeitet der Greenkeeper-Verband

mit dem Deutschen Raseninstitut zusammen.

Ein Ergebnis aus den letzten Jahren ist

ein Mittel zur Kurzhalmigkeit, wie es auch in

der Landwirtschaft eingesetzt wird. Die Halme

werden dadurch kürzer, fester und sturmbeständiger.

Kommt dieses Mittel auf den Grüns

zum Einsatz, braucht das Gras nur dreimal statt

fünfmal pro Woche gemäht zu werden. Das

freut natürlich den Greenkeeper. Bei diesem

Mittel kommt es aber auf die exakte Dosierung

an. Deshalb weiß Stefan Davids: „In diesem

Fall ist weniger tatsächlich mehr.“ Das gilt

auch deshalb, weil ein Golfplatz insgesamt

ein sehr empfindliches Ökosystem ist.

Übrigens: Wenn der Golfer im Frühjahr und

Sommer nichts von Schneeschimmel sieht,

heißt das nicht, dass er verschwunden ist.

Der hinterlistige Schädling übersommert

nämlich im Filz bei Temperaturen über zehn

Grad, wird also im Frühling inaktiv, um dann

bei niedrigeren Temperaturen ab Spätherbst

wieder an seine Arbeit zu gehen.

37

Hier hat der hinterlistige Schädling auch

gewütet: Bis ins Frühjahr hinein bereitet der

Schneeschimmel den Greenkeepern jede Menge

Arbeit. Foto: Jupp Lentzen

Zum Glück treibt er auf den Abschlägen nicht

sein Unwesen, die je zur Hälfte aus Sand und

Mutterboden bestehen. Gefragt sind hohe

Drainfähigkeit und starkes Wachstum. Die Gräser,

die hier zum Einsatz kommen, erneuern

sich aus ihrer eigenen Wurzel, sodass Divots

sich wieder regenerieren können.

Abmagern dauert sehr lange

Und die Fairways? In der Region um Aachen

und Jülich spielt man auf überwiegend naturbelassenen

Bahnen, denn die Ackerböden

weisen die sehr hohe „90er“ Qualität auf,

Kennzahl für fruchtbaren und durchlässigen

Boden. Beim Rough aber gibt es wieder unzählige

Varianten. Eine davon heißt Rotschwingel.

Der hat lange Triebe, soll aber nicht zu dicht

wachsen, um ihn noch spielbar zu halten.

Um diese Luftigkeit zu erreichen, müssen

manche Böden abgemagert werden - ein

Prozess, der jahrelang dauert. Das können

nur Fachkräfte, aber die sind so selten wie

in anderen Branchen.

Jupp Lentzen



Mediengolfer · Ausgabe 2022

Die DMGG-Neumitglieder 2021

Name Vorname Beruf PLZ Ort Club HCI

Heuser Uwe Redakteur 20149 Hamburg Van der Valk GC Serrahn 26,5

Philipp Stefan Business-Director 60316 Frankfurt - -

Arntzen Andreas Medienmanager 20249 Hamburg GC Treudelberg 18,3

Bialek Ronny Geschäftsführer MFC Communication 06446 Gatersleben GC Schloss Meisdorf 8,0

Eisert Marco Geschäftsführer 63538 Groß Kotzenburg Aschaffenburger GC 26,5

Stockhorst Manfred Steuerberater 46419 Isselburg GC Rheine 26,5

Iwan Alexa Moderatorin, Journalistin 50250 Pulheim Kölner Golfclub 27,5

Garcia Vihola Christina Kulturunit 61273 Wehrheim GC Weilrod 25,8

Baumeister Markus Geschäftsführer / CEO 52146 Würselen Aachener GC 1927 13,7

Kille Klaus-Holger Geschäftsführer 64319 Pfungstadt KIAWAH Golfpark 25,0

Heinen Sarah Redakteurin 51105 Köln Kölner Golfclub 54,0

Janovsky Ulli Journalist 61348 Bad Homburg GC Eschenrod 21,9

Huebener Eva Redakteurin 80331 München GC Rasmushof 13,4

• Beratung

• Design

• eCommerce

TOP ART Werbeagentur

Maistraße 15

52525 Heinsberg

Telefon: +49 (0) 2452 66583

E-Mail: hallo@topart-info.de

Internet: www.topart-werbeagentur.de

Frische Vitamine für Ihre Werbung


Mediengolfer · Ausgabe 2022

Masters und Wahlen

40


Mediengolfer · Ausgabe 2022

41


Mediengolfer · Ausgabe 2022

Zeitenwende bei den Turnieren

Buchungsbedingungen sind durch sehr frühe Stornierungsfristen problematisch geworden

S

pielführer Lambert Brosch ist schon seit

ein paar Jahren im Geschäft, aber musste

beim Turnierplan 2022 mit stark geänderten

Bedingungen beim Buchen von Golfplätzen

und Hotels fertig werden. Hier beleuchtet er

die Hintergründe: „Zeitenwende“, ein großes

Wort, Ende Februar von unserem Bundeskanzler

Scholz ausgesprochen.

Nicht nur der Krieg in der Ukraine wird unser

Wirtschaftssystem empfindlich treffen. Während

ich diese Zeilen schreibe, stehen die

russischen Streitkräfte trotz des heldenhaften

Widerstands der Ukrainer und Ukrainerinnen

sowie der westlichen Sanktionen kurz davor,

Kiew und damit die Ukraine einzunehmen. Den

Umfang der Auswirkungen nicht nur in wirtschaftlicher

Hinsicht kann nur die Geschichte

erweisen. Dazu kommen die Folgen der noch

immer andauernden Corona-Krise. Das zusammen

macht die Buchung eines DMGG-Turniers

zunehmend schwierig – unter anderem mit

überaus langen Stornierungsfristen.

In den vergangenen Jahren haben es Vorstände

der DMGG, was Turnierplanungen und Platzoder

Hotelbuchungen angeht, doch deutlich

einfacher gehabt. Alleine durch Corona haben

sich in den vergangenen beiden Jahren aber

viele Parameter verändert. Das alles hat auch

bei Buchungen von Golfplätzen und Hotels zu

einer Art Zeitenwende geführt. So sind es ja

vor allem Gastronomie und Hotels, die durch

diese Epidemie betroffen sind. Personalnot,

schlechte Auslastungen und weniger Buchungen

bei Hotels, Gastronomie und Golfplätzen.

Wer kann denn diesen Unternehmen böse

sein, wenn sie in der Zukunft mehr Sicherheit

haben möchten, um besser planen und

wirtschaften zu können?

Ich möchte Euch anhand eines Beispiels einmal

erklären, was ich als Turnierplaner alles

beachten muss und was in den vergangenen

Jahren nur selten ein Thema war. Ich hatte ja

in meiner Mail vom Dezember 2021 schon einmal

auf diese Probleme hingewiesen, wollte

Euch aber hier noch einmal meine Bedenken

kundtuen.

Beispiel Medienmasters

Nehmen wir einmal das Wochenende 7. bis 9.

Juli 2022, an dem wir unser Medienmasters

veranstalten wollten. Als Austragungsort hatten

wir den GC Heckenhof ausgesucht. Das

Angebot las sich im ersten Moment auch recht

ansprechend. Bei genauerem Hinschauen

wurde aber schnell klar, dass es mit den Stornobedingungen

des Heckenhofs sehr schwer

fallen würde, dieses Angebot anzunehmen.

50 Zimmer / 60 Teilnehmer / Stornokosten:

50 Prozent der Zimmer bis Ende Mai. Meine

Erfahrungen aus den vergangenen Jahren

zeigen aber, dass die DMGG-Turnierteilnehmer

teilweise doch recht kurzfristig – in den

vergangenen Jahren auch immer problemlos –

zu- oder auch noch absagen. Aufgrund der mir

als Vorstand vorgegebenen Sparsamkeit und

42

Muss vieles bei

der Turnierplanung

berücksichtigen:

Lambert Brosch.

Neues Problem sind

die viel längeren

Stornofristen. Sie

bedeuten auch, dass

die Mediengolfer sich

viel früher anmelden

müssen. Foto: Alfons

Schwickert

der Verantwortung gegenüber dem Vermögen

des Vereines habe ich diese Veranstaltung

dann abgesagt.

Storno bis 34 Tage vorher

Nun haben wir im Vorstand aber versucht am

besagten Wochenende doch noch das Medienmasters

anzubieten. Mit der Verkürzung auf

einen Tag (Spieltag Samstag, 9. Juli) Anreise

Freitag und Möglichkeit für eine Proberunde

haben wir den Sporting Club Wiesensee und

das Lindner Hotel angefragt. Auch hier haben

wir Stornobedingungen zu akzeptieren. 34

Tage vorher werden 50 Prozent fällig. Wir

werden jetzt hier einmal 25 Zimmer für 30

bis 35 Teilnehmer buchen. Das heißt aber im

Umkehrschluss für Euch: Frühes Entscheiden

der Teilnahme (mindestens bis 6 Wochen

vorher), genaue Planung und Übernahme

der Stornogebühr bei zu später Absage.

Sollten sich bis zum 23. Mai nicht genügend

Teilnehmer angemeldet haben, werden wir

das Turnier aus den oben schon benannten

Gründen absagen.

Das Startgeld für dieses Turnier mit Rundenverpflegung

und Essen nach der Runde läge

dann bei knapp unter 100 Euro. Hotelzimmer

sind unter dem Stichwort DMGG zum Preis

von 179 Euro (Einzelzimmer/Übernachtung

Freitag auf Samstag/Frühstück inclusive Proberunde

am Freitag!) buchbar. Die gleichen

Leistungen kosten im Doppelzimmer 129,50

Euro pro Person.


Mediengolfer · Ausgabe 2022

Der DMGG-Kodex in fünf Punkten

ENTEkette: Sportlichkeit, Fairness, Höflichkeit, diszipliniertes Verhalten, korrektes Auftreten

„Golf is a Gentleman’s game.” Dieser Satz

steht über allen Regeln, welche die Golfgemeinschaft

weltweit nutzt, um diesen faszinierenden

Sport auszuüben. Diesem Bekenntnis

verpflichtet und bedient sich auch die Deutsche

Medien Golf Gesellschaft (DMGG). Dieser

Verhaltenskodex gilt für alle Mitglieder und für

unsere Gäste. Der Verhaltenskodex ermöglicht

es den Mitgliedern, das eigene Verhalten mit

den Grundwerten des Sports und der DMGG

in Einklang zu bringen.

FAIR

HÖFLICH

Für uns als DMGG gelten folgende wesentlichen

Grundwerte des Verhaltens und stellen

somit unsere ENTEkette dar: Sportlichkeit,

Fairness, Höflichkeit, diszipliniertes Verhalten,

korrektes Auftreten.

Sportlichkeit

Golf als Sport verstehen

Schlechte Ergebnisse mit guter Laune ertragen

Bis zum Ende einer Runde durchhalten

Fairness

Mitspielern bei der Suche nach Bällen helfen

Im Zweifel zum Vorteil des Mitspielers entscheiden

Bei Regelfragen helfen

Höflichkeit

Grüßen

Zuhören und ausreden lassen

Gute Umgangsformen leben

Keine Beleidigungen

Diszipliniertes Verhalten

Pünktlichkeit

Rechtzeitige Absagen

Disziplin auf und neben dem Platz

Korrektes Auftreten

Angemessenes und passendes Auftreten

auf dem Platz Angemessene Kleidung zur

Siegerehrung und zu den Veranstaltungen

Angemessener Umgang mit Alkohol Wir wünschen

uns Toleranz.

Damit dies gelingt, liegt in unserem gemeinsamen

Interesse auch die Festlegung und

Einhaltung von Kommunikationsregeln.

Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

Freie Meinungsäußerung ist ein wichtiges

Gut und wir möchten es bei den Turnieren

DISZIPLIN

und Veranstaltungen als auch in den sozialen

Netzwerken wahren, nur wünschen wir uns

zu jeder Zeit einen sachlichen, freundlichen

und respektvollen Ton.

Unsere Turniere und Veranstaltungen sollen

Spaß und Freude am Golfen bereiten und

zur Diskussion nach der Runden einladen

und anregen.

Bleibt immer fair

Wir von der DMGG wünschen uns außerdem,

bleibt immer fair und werdet nie persönlich

oder beleidigend, auch wenn die Diskussion

einmal hitzig wird. Generell lehnen wir Beleidigungen,

Diskriminierung und jede Form von

Bedrohung ab.

Unerwünscht ist die Verletzung der Persönlichkeitsrechte

und Sexismus, sowie Fremdenhass

und Propaganda. Wir dulden keinen Aufruf zur

Gewalt, keine Pornografie, Obszönitäten und

außer Kontrolle geratenen Alkoholkonsum.

SPORTLICH

KORREKT

Sanktionen bei Verstößen

Bitte nutzt unsere Turniere, unsere Veranstaltungen

und unsere Sozialen Medien nicht für

Wahl- und Parteiwerbung oder kommerzielle

Zwecke.

Aus euren Kommentaren in den sozialen Netzwerken

sollte immer ersichtlich sein, dass es

sich um eure persönliche Meinung handelt,

verzichtet auf Vollzitate und Beiträge, die nur

aus Links bestehen und achtet darauf, dass

der Inhalt sich immer auf das jeweilige Thema

des Ursprungsposts bezieht.

Bei Verstößen gegen unsere ENTEkette behält

sich der Vorstand nach Abwägung aller Fakten

und Anhörung aller Beteiligten mögliche

Sanktionen vor.

43


Mediengolfer · Ausgabe 2022

DMGG-Turnierkalender 2022

30 Saisonauftakt

Sa Angolfen Gernsheim

Juni

Juli

Mai

01

Mi

01

Fr

01

So

Saisonauftakt

Angolfen Gernsheim

02

Do

02

Sa

02

Mo

03

Fr

03

So

03

Di

04

Sa

04

Mo

04

Mi

05

So

05

Di

05

Do

06

Mo

06

Mi

06

Fr

07

Di

07

Do

07

Sa

08

So

08

Mi

09

Do

08

Fr

09

Sa

Medienmasters

SC Wiesensee

(unter Vorbehalt)

09

Mo

10

Fr

10

So

10

Di

11

Sa

11

Mo

11

Mi

12

So

12

Di

12

Do

13

Mo

13

Mi

13

Fr

14

Di

14

Do

14

Sa

15

Mi

15

Fr

15

So

16

Mo

16

Do

17

Fr

16

Sa

17

So

Charity-Turnier,

GOFUS + DMGG

GLC Bad Neuenahr

17

Di

18

Sa

18

Mo

18

Mi

19

So

19

Di

19

Do

20

Mo

20

Mi

20

Fr

IAGPJ / DMGG Medien

Cup, Aschaffenburg

21

Di

21

Do

21

Sa

22

Mi

22

Fr

Bembel Cup,

GC Main Taunus

22

So

23

Do

23

Sa

23

Mo

24

Fr

DMGG Ruhr Pott,

GC Schwarze Heide,

Bottrop-Kirchhellen

24

So

24

Di

25

Sa

Platinum Turnier

GC Schloss Breitenburg

25

Mo

25

Mi

26

So

26

Di

Die verflixte 16 beim Masters in Rheine-Mesum: Der Driver von

Alfons Schwickert hatte plötzlich keine Lust mehr und fortan

gingen der Schaft und der Rest des Drivers getrennte Wege. Aber

der Mann aus Köln machte gute Miene zum bösen Spiel nach dem

Motto: „Auch das ist Golf.“

26

Do

27

Fr

28

Sa

29

So

27

Mo

28

Di

29

Mi

30

Do

27

Mi

28

Do

29

Fr

30

Sa

30

Mo

31

So

44

31

Di


Mediengolfer · Ausgabe 2022

Stand März 2022

August

September

Oktober

01

Mo

01

Do

01

Sa

02

Di

02

Fr

02

So

03

Mi

03

Sa

03

Mo

04

Do

05

Fr

06

Sa

Clubmeisterschaft /

Sommerturnier

GSC Rheine/Mesum

04

So

05

Mo

06

Di

04

Di

Journalisten EM,

05 Titelverteidigung

Mi in Tschechien,

Konopiste bei Prag

06

Do

07

So

07

Mi

07

Fr

08

Mo

08

Do

08

Sa

09

Di

09

Fr

09

So

10

Mi

10

Sa

DMGG Hanse Cup,

GC Deinster Geest

10

Mo

11

Do

11

So

11

Di

12

Fr

12

Mo

12

Mi

13

Sa

13

Di

13

Do

14

So

14

Mi

14

Fr

15

Mo

DMGG Classic,

Licher Golfclub

15

Do

15

Sa

Abgolfen

mit Ehrungen,

Hofgut Georgenthal

16

Di

16

Fr

16

So

17

Mi

17

Sa

17

Mo

18

Do

18

So

18

Di

19

Fr

19

Mo

19

Mi

20

Sa

20

Di

20

Do

21

So

21

Mi

21

Fr

22

Mo

22

Do

22

Sa

23

Di

23

Fr

23

So

24

Mi

24

Sa

24

Länderspiel in Holland,

Mo GC Nijmegen

25

Do

25

So

25

Di

26

Fr

26

RTL Masters

Mo Mediengolfer willkommen

26

Mi

27

Sa

28

So

29

Länderspiel in Belgien,

Mo Millenium Golf, Beringen

30

Di

27

Di

28

Mi

29

Do

30

Fr

27

Do

28

Fr

29

Sa

30

So

Für ein tolles Motiv war beim Abgolfen in Braunfels trotz doppelter

Punktvergabe für den Player of the Year noch Zeit: Das Gute-

Laune-Trio (diesmal von unten nach oben) Yvonne Müller, Andreas

Bosbach und Mariska Hoffmann präsentierte sich dem Fotografen

in bester Laune.

31

Mi

31

Mo

45


Mediengolfer · Ausgabe 2022

46


Mediengolfer · Ausgabe 2022

„Die Seele braucht keine Farbe“

„Was ich Dir sagen will, sag‘ ich mit einem Foto“ – Alfons P. Schwickert stellt aus

E

r redet gar nicht gerne, lange Reden sind

ihm ein großer Graus, das Schreiben liegt

ihm auch nicht – Fotos hingegen sind ihm

eine Freude. Am besten in Schwarz-Weiß!

Damit kann er sich besser ausdrücken als mit

Schreiben oder Reden. Darum feiert Alfons P.

Schwickert seinen 75. Geburtstag mit einer

Foto-Ausstellung. Wo? Im Alten Pfandhaus

am Kartäuserwall 20 in Köln. Wann? Vom 6.

bis 10. April.

Eine Balgenkamera zur Kommunion

Angefangen hat diese Leidenschaft wie

im Rheinland üblich mit einem Geschenk

zur Kommunion, einer Kodak-Compur-

Balgenkamera. Später war Alfons mindestens

mit drei Kameras unterwegs: eine mit

Buntfilm, eine mit Schwarz-Weiß und die dritte

zeitgemäß mit Diafilm. Auf dem langen Weg zu

heutigen technischen Möglichkeiten und zu

seiner definitiven Sicht auf das, was wirklich

bedeutsam ist, hat er mit einigen Vorbildern

wie Helmut Newton festgestellt: „Die Seele

braucht keine Farbe.“

Zunächst hatte Alfons sich allerlei Themen

gewidmet, aber dann kam er beim Menschen

und beim Porträt an und wusste, „das ist es,

was du willst und was du verfeinern musst“.

Übliche Siegerposen-Fotos, gewöhnliche

Hochzeitsaufnahmen und „normale“

Porträtaufnahmen – womöglich noch in

stundenlangen Sessions glanzpoliert – mag

er gar nicht. Tamtam, Visagistinnen und andere

Verschönerungen sind ihm ein Graus. „Falten

sollen bei mir Falten sein“, sagt der Kölner.

Und er betont: „Influencer-Fotos haben nichts

mit der Wirklichkeit zu tun.“ Dabei ist der

Mittsiebziger stolz auf seine Unabhängigkeit:

„Andere müssen zu einem bestimmten Datum

nach bestimmten Vorgaben liefern, ich nicht.“

Sein Geld verdient er mit einem Vertrieb

„Falten sollen bei mir Falten

sein.“

Ein Prinzip von Alfons P. Schwickert

für Steinmetzzubehör (Schablonit©). Sein

kleines Fotogeschäft soll nur die Kosten für

sein Hobby ausgleichen, der Rest ist alleine

seiner Leidenschaft geschuldet – der Seele

des Menschen.

Das neuste Projekt: „Mal mein Foto.“

Und seinem neuesten Projekt: „Mal mein

Foto.“ Alfons bat befreundete Künstler, seine

Fotos zu „malen“, also mit ihrem eigenem

Eines der ganz wenigen Portraits von sich, das

Alfons P. Schwickert leiden kann. Foto: Christoph

Plum

Lieblingsmaterial – ob Stein, Garn oder Farbe

und mit welchem Material auch immer zu

interpretieren.

Die spannenden Ergebnisse präsentiert Alfons

bei seiner Geburtstagsausstellung vom 6. bis

10. April im Alten Pfandhaus, Kartäuserwall

20 in Köln. Jupp Lentzen

Zeltschule hilft

Menschen in Not

Die meisten Werke können zugunsten der

Zeltschule e.V. ersteigert werden. Der Verein

leistet Hilfe für Flüchtlinge im Libanon

und Syrien. Zuschlag auf der Finissage.

Die Ausstellung „Mal mein Foto“ dauert

vom 6. Bis 10. April, jeweils von 17 bis

20 Uhr; Altes Pfandhaus, Kartäuserwall

20 in Köln.

Vernissage: 5. April 19 Uhr, Finissage 10.

April 19 Uhr.

Möglichst nahe dran ist nicht immer gut. Aufnahmen aus der Ferne sind manchmal aussagekräftiger.

47


Mediengolfer · Ausgabe 2022

„HW“ Neske: Seit 20 Jahren im

DMGG schließt sich Spendenaufruf der

D

er fürchterliche Krieg in der Ukraine

hat weltweit eine Welle der Hilfsbereitschaft

ausgelöst. Kinder sind wehrlose Opfer

der Gewalt. Deshalb unterstützt die Deutsche

Medien Golf Gesellschaft einen Spendenaufruf

der Herman van Veen-Stiftung (www.

hermanvanveenstiftung.com). Der Grund:

Hans-Werner Neske (66) ist seit 2007 Mitglied

der DMGG. Doch schon seit 2002 ist „HW“

– wie ihn Freunde nennen – Vorsitzender

der Herman van Veen-Stiftung Deutschland.

Helmut A. Metzen stellte die Fragen:

Warum eigentlich?

„Längere Geschichte. Ich war 25 Jahre alt, habe

als Student in Münster ein Konzert von van

Veen besucht und war fasziniert. Danach

bin ich zu jedem Auftritt gefahren. Zum 100.

Konzert habe ich seiner Agentur ein Fax

geschickt und um ein persönliches Kennenlernen

gebeten. Die Einladung nach Düsseldorf

kam sofort. Ich habe Herman später hinter

der Bühne getroffen. Wir haben uns gleich

gut verstanden. Er spielte Golf – ich auch. Ich

habe am Niederrhein ein Charity -Turnier für

ihn organisiert. Turnierorganisation habe ich

vorher schon für Franz Beckenbauer gemacht

und mein Netzwerk aufgebaut. Herman van

Veen hatte damals schon Stiftungen in Holland.

Das erste Charity - Turnier in Deutschland war

ein Erfolg. So haben wir 2003 eine deutsche

Herman van Veen-Stiftung gegründet.

Damit kam alles ins Rollen.

Und warum alles für Kinder?

Gute Golffreunde

– doch der Krieg in

der Ukraine und das

Schicksal der Kinder,

die Hermann van

Veen so am Herzen

liegen, lassen den

niederländischen

Singer-Songwriter und

seinen deutschen

Stiftungsvorsitzenden

gebannt und entsetzt

gen Osten blicken.

Fotos: Helge Boele/

Herman van Veen-

Stiftung

Herman van Veen ist jetzt 77 Jahre alt und sagt

von sich: Ich bin ein Kind geblieben. Der Mann

ist Vater von vier Kindern aus zwei Ehen, wurde

in den letzten Tagen des Zweiten Weltkriegs

geboren. Herman hat mir mal erzählt: „Ich

leide mit den Kindern, weil ich ein Kriegskind

bin. Die Motoren der Rosinenbomber dröhnen

immer noch in meinem Kopf. Es waren die

Care-Pakete der Amerikaner und Kanadier,

die uns nach dem zweiten Weltkrieg gerettet

haben“.

Herman van Veen hat sich sein Leben lang

für Kinder engagiert. Mit 17 Jahren ist er zu

UNICEF in den Niederlanden, hat sich später

mit Stars wie Audrey Hepburn, Sir Peter Ustinov,

Nelson Mandela und Johan Cruyff für die

Rechte von Kindern eingesetzt. Herman ist

„Ich habe ein großes Netzwerk“, sagt Hans-Werner Neske. Auch deshalb setzen sich Prominente aus Sport und Show für die Stiftung ein. Dr. Eckart von

Hirschhausen (Foto links) gehört zum engsten Freundeskreis von Herman van Veen. Der TV-Moderator, Mediziner und Comedian engagiert sich wo immer

möglich für die Rechte der Kinder. So wie Speerwurf-Weltmeisterin Steffi Nerius und Handball-Held Heiner Brand (Foto rechts).

48


Mediengolfer · Ausgabe 2022

Einsatz für die Rechte der Kinder

Herman van Veen-Stiftung für Opfer des Ukraine-Krieges an

für sein lebenslanges Engagement weltweit

immer wieder geehrt und ausgezeichnet worden.

In Deutschland ist er seit 1999 Träger des

Verdienstkreuzes am Bande des Verdienstordens

der Bundesrepublik Deutschland.

Noch ein Beispiel, wenn ich darf…?

Ja, sicher …

Königin Beatrix der Niederlande hat ihn gebeten,

zur Krönung ihres Sohnes Willem-Alexander

ein Lied zu schreiben. Es war ein Kinderlied

für den neuen König. Die Bindung zum Königshaus

und dem niederländischen König ist eng.

Die Liste ließe sich fortsetzen – sehr lange.

Kinder sind für Herman und für mich elementarer

Bestandteil unserer Leben. Deshalb haben

wir für die Kriegskinder aus der Ukraine auch

sofort 10000 Euro an unsere Partner-Stiftung

bei RTL „Wir helfen Kindern“ überwiesen.

Herman van Veen spricht immer über die

Rechte der Kinder. Was heißt das?

Kinder haben Rechte. Erwachsene haben

Pflichten. Weil die Erwachsenen ihre Pflichten

vernachlässigen, müssen Kinder leiden.

Dieser fürchterliche Krieg in der Ukraine liefert

aktuelle und einmal mehr schreckliche

Beispiele. Das Leid der Menschen – besonders

aber der Kinder – ist unvorstellbar und

unerträglich. Weltweit gibt es Millionen Horrorszenarien

für die Kleinen und Kleinsten.

Kinder können sich nicht wehren. Dagegen

müssen wir Erwachsene etwas tun. Das ist

das Recht der Kinder.

Wie gehst Du mit den Bildern der Kriegskinder

in Fernsehen und Internet um?

Dieser Krieg ist einfach nur fürchterlich. Kinder

sterben, Kinder leiden, Kinder sind seelisch am

Ende, schwer traumatisiert. Bombennächte

in Bunkern, Raketenangriffe auf der Flucht.

Leichen in den Straßen. Sirenenalarm Tag

und Nacht. Dazu Hunger, Durst und Angst –

Todesangst. Die brauchen unsere Hilfe. Und

deswegen bin ich froh und dankbar, dass auch

die DMGG unserem Hilferuf und unserer Bitte

um Spenden folgt. Dazu gibt es in der DMGG

neben Golfbegeisterten ganz viele Medienmenschen

und Journalisten, die etwas für

uns und die gute Sache im Sinne der Kinder

tun können. Unsere Website verrät noch

viel mehr (www.hermanvanveenstiftung.

Wenn „HW“ für seine Stiftung um Unterstützung

bittet, kann er auch auf den Komödianten und

Sänger Bernd Stelter bauen.

com). Jeder Cent und jeder Euro helfen, das

Leid, die Not und das Elend der Kinder aus und

in der Ukraine zu lindern. Geld ist wichtig, ja

elementar, aber auch das Engagement zählt!

Wieviel Geld haben die Stiftung und ihr Vorsitzender

über die Jahre für Kinder eingesammelt?

Ich bin nur ein kleines Rädchen. Uns helfen und

unterstützen ganz viele großartige Menschen

und auch viele Prominente. Ein Beispiel: Bernd

Stelter kommt gerne, wenn ich ihn anrufe,

um ohne Gage für den guten Zweck aufzutreten.

Gleiches gilt für Heiner Brand, den

Ex-Handball-Bundestrainer oder Doppel-Olympia-Siegerin

Heide Rosendahl. Heide ist jetzt

Ehrenpräsidentin und hat den Staffelstab an

Steffi Nerius, die Speerwurf-Weltmeisterin, als

ihre Nachfolgerin weitergereicht. Olympia-Fahnenträgerin

Christian Ehrhoff, der Eishockeyspieler,

der 862 Spiele in der NHL bestritten

hat und Dr. Eckart von Hirschhausen und und

und … Sie alle machen sich für Kinder und

deren Rechte stark.

Und wieviel Geld habt Ihr gesammelt?

Na ja, ich will nichts Falsches sagen, aber

deutlich mehr als zwei Millionen Euro werden

es schon sein über all die Jahre.

Und die werden wohin weiter gegeben?

An Projekte, die die Herman van Veen-Stiftung

Deutschland unterstützt. Jetzt die Kriegs-

49

Die Familie macht ihn stark: Hans-Werner Neske

mit seiner Ehefrau Iris und den beiden Söhnen

Jan-Erik und Niklas.

kinder aus der Ukraine, aber auch die Leidtragenden

der Flutkatastrophe im Ahrtal im Sommer

2021. Das hat Lambert Brosch über die

DMGG zusammen mit Annette Dröge-Dreiner,

der Kölner Kinderärztin, beim Abgolfen letztes

Jahr in Braunfels angeschoben. Unsere Stiftung

hat 9000 Euro bereit gestellt für einen Zirkus,

der Kinder in der Flutregion mit viel Spaß zu

kleinen Artisten machen soll, damit die mal

etwas anderes sehen, als Schutt und Müll,

Dreck und Schrott.Wegen Corona war das bislang

nicht möglich ... leider. Aber wir haben das

fest im Auge und wollen es 2022 realisieren.

Enten-Maskottchen begleiten Hans-Werner

Neske bei seiner Stiftung und bei der

DMGG. Alfred Jodocus Kwak war der Star einer

TV-Serie in den 1990er Jahren. Geistiger Vater der

Ente: Herman van Veen. Die Idee kam van Veen

nach einem Urlaub mit dem 2021 verstorbenen

Talkmaster Alfred Biolek.


Mediengolfer · Ausgabe 2022

Spendenkonto

Sparkasse am Niederrhein

IBAN: DE78 3545 0000 1250 1024 62

BIC: WELADED1MOR

Jubel nach dem 10. Golf Charity-Cup im letzten Jahr bei den Machern: Steffi Nerius, „HW“ Neske,

Herman van Veen und RTL-Moderator Wolfram Kons (von links) bejubeln 410.000 Euro für die Herman

van Veen-Stiftung zur Unterstützung von Kindern weltweit. Dem Einsatz für die Kriegskinder aus der

Ukraine hat sich jetzt auch die Deutsche Medien Golf Gesellschaft angeschlossen.

DMGG-Ehrenpräsident Hans Kopsch und

„HW“ Neske, Stiftungsvorsitzender und Single-

Handicaper eint seit 2007 die Begeisterung für

die Deutsche Medien Golf Gesellschaft.

Wie stolz ist man, wenn man all das auf die

Beine gestellt hat?

Ich bin nur ein kleiner Lateinlehrer und

hatte Glück. Herman van Veen ist mein Idol

und spiritus rector. Er ist die treibende Kraft. Ja

– ein bisschen stolz bin ich schon.

Kindern zu helfen – auch mit Golf-Chartity-Turnieren

und Veranstaltungen – ist ein wichtiger

Bestandteil meines Lebens geworden. Der

Wichtigste – neben meiner wunderbaren Frau

Iris und meinen beiden Söhnen.

Und …

Eines noch, bitte – zu van Veen und Kindern.

Damit man sein Engagement einord-

nen kann. Herman ist Taufpate meines ältesten

Sohnes Jan-Erik. Der wird im nächsten

Januar 18 Jahre alt. Patenonkel Herman

kommt, um eine Flasche Jenever zu köpfen.

Die ist von 1945, dem Geburtsjahr von

Herman van Veen und damit so alt wie mein

spiritus rector heute.

Zeichen einer großen Freundschaft. Wie ist

Hans-Werner Neske eigentlich zur DMGG

gekommen?

Ich habe nebenher als freier Journalist Reiseberichte

für GolfTime geschrieben. Bei einem

Turnier in Düsseldorf hatte ich einen großartigen

Flightpartner. Der war DMGG-Mitglied

– und jetzt bin ich schon 15 Jahre dabei.

Bleibt bei diesem Engagement noch Zeit für

Golf?

Bei unserer Stiftung arbeiten alle ehrenamtlich.

Nur der Geschäftsführer hat einen 450- Euro-

Job, muss aber rennen und machen, bitten

und betteln. Aber und erstens: Kinder sind das

Wichtigste. Jetzt sind es die Kriegskinder aus

der Ukraine. Und Zweitens (er schmunzelt)

will ich noch auf die Driving Range und mich

wie ein Kind auf die tollen DMGG -Turniere

freuen. Und für Spenden an die Herman van

Veen-Stiftung Deutschland, die eins zu eins an

die Kriegskinder weitergehen, darf ich mich

schon mal auf das Herzlichste bedanken. Im

Sinne von Herman van Veen gilt auch hier: „Ein

Meer beginnt mit einem Tropfen“.

Ein kleines Beispiel der großen Hilfsbereitschaft

Ilona Michalke ist eine Frau der Tat: Die Ladies

Captain im Golfpark Loherhof zögerte nicht

lange, als ihr Sohn von seinem Chef einen

Sprinter bekam und für den Ukraine-Hilfstransport

nach Spenden suchte, um ihn zu füllen.

Ilona leitete die Bitte in die WhattsApp-Gruppe

aller Captains weiter und an einem Tag kamen

mehr Sachspenden zusammen, als der Sprinter

fassen konnte. Mehr Fahrzeuge waren im

DMGG-Partnerklub schnell organisiert. Diese

fuhren zu einer Sammelstelle in Jülich, um

dort die Spenden auf große Lkw umzuladen.

Das ist nur ein kleines Beispiel für die große

Hilfsbereitschaft auch der Golfer allerorten

oder wie Hermann van Veen sagt: „Ein Meer

beginnt mit einem Tropfen.“ Fotos: Privat

50



Mediengolfer · Ausgabe 2022

Von Blumen, Charme und Caro

Schwarze Heide Bottrop stellt sich vor. Neuer Partnerclub der DMGG.

W

arum bei der Vorstellung eines neuen

Partnerclubs der DMGG dieses bunte

Bild ganz oben ganz groß steht? Einfach weil

der GC Schwarze Heide Bottrop mit Gold

ausgezeichnet wurde für seine Bemühungen

Natur und Golf bestmöglich zu vereinen und

weil es in diesen immer merkwürdiger werden

Zeiten ein Zeichen der Ruhe und des Friedens

ist. Und noch eins bewirkt es. Heinzpeter

Bergstein beschreibt es so: „Dieser Club strahlt

einfach Charme aus, der mich schon vor 20

Jahren dazu gebracht hat, hier einzutreten

und nicht in einen der zahlreichen anderen

Clubs im Revier!“

Heinzpeter ist auch Mitglied bei der DMGG und

das ist gut so. Sonst hätte 2021 nicht das erste

Turnier der Mediengolfer dort stattgefunden

und sonst wären die Mediengolfer und die

Schwarze Heide nicht so nahegekommen,

dass sie jetzt Partner sind. In jedem Satz,

mit dem Heinzpeter seinen Club beschreibt,

schwingen Stolz und Freude mit. Etwa: „Die

Schwarze Heide ist ein Juwel, wie Gott es

erschaffen hat.“ Und weiter: „Im Ruhrpott

haben früher die Kumpel unter Tage malocht,

heute kommen Greenfee-Golfer aus ganz

Deutschland, um die Schwarze Heide mit

ihren phantastischen Schlägen zu beglücken.“

Hinter diesem Zuspruch und den fast 1000

Mitgliedern steckt natürlich harte und stetige

Arbeit, die gesamte Anlage in allen Bereichen

noch etwas besser, eben charmanter

zu machen. Eine der wichtigsten Personen

beim GC ist Managerin Anja Drews: „Super

kompetent, sehr freundlich und in allem was

bei uns passiert involviert“, sagt Heinzpeter,

der mit seiner Anfrage, ein Turnier mit der

DMGG in Bottrop zu veranstalten, auf offene

Die Schwarze Heide vereint Natur und Golf bestmöglich und erhielt dafür „Gold“.

Ohren bei ihr stieß. „Wir freuen uns total“,

antwortete Anja Drews. Sehr schnell waren

die äußerst zuvorkommenden Rahmenbedingungen

festgelegt. Was Wunder, dass die

Premiere der Mediengolfer in der Schwarzen

Heide nur Begeisterung hervorrief. Ein Kumpel

würde sagen: „Passt!“

Gern gesehene Gäste sind auch die Golf spielenden

Fußballer wie Klaus Fischer, Olaf Thon

oder Matthias Schippers (spielte bei Alemannia

Aachen und Schalke/siehe auch den Bericht

zu Bad Neuenahr Seite 86). Wer Glück hat,

trifft auf wahre Golfprominenz. Tour-Proette

Caroline Masson hat hier das Golfen gelernt

und dreht immer mal wieder hier ihre Runden.

Und Marcel Siem? Da klingt die Antwort von

Heinzpeter nicht so begeistert: „Der hat zwar

hier das Golfen gelernt, ist aber inzwischen

Mitglied in Mettmann und gibt Mettmann

auch als seinen Heimatclub an.

Europa, Asien und Australien vertreten, ein

Mordsspaß.“

Letzte Frage, unerwartete Antwort von Heinzpeter:

„Lange galt die 6 mit ihrem Dogleg mit

ihrem Doppel-Dogleg als die schwierigste Bahn

und wurde von vielen als Par 6 empfunden.

Aber ich empfinde die 8 als das schwierigste

Loch mit ihren schmalen Landezonen, rechts

ziehen sich die Gräben und links droht das

Aus. Da ist äußerste Präzision gefragt.“ Das

wird die DMGG in diesem Jahr wieder testen.

Schwarze Heide wir kommen! Jupp Lentzen

Die gute Seele des Vereins: Managerin Anja

Drews.

Sei wie es sei, in diesem Jahr steht wieder

das absolute Highlight im Clubleben an: der

Ryder Cup. Gespielt nach dem Original in

verschiedenen Formen und mit den Einzeln

zum Abschluss. „Da machen immer um

die 100 Leute mit, die in vier Gruppen USA,

52

Heinzpeter Bergstein (rechts) rühmt immer

wieder den Charme seines Heimatclubs.


Mediengolfer · Ausgabe 2022

Von einem Extrem ins andere

Der Lüderich hat 9 sehr leichte und 9 sehr schwierige Löcher

D

ie DMGG hat viele Partnerclubs. Jeder ist

mit mindestens einem Signature Hole

gesegnet — also einer Bahn, die auch Jahre

später mit ihren tückischen Zonen, dem einzigartigen

Abschlag in luftiger Höhe oder einem

besonders herausfordernden Grün auf der

persönlichen Festplatte gespeichert ist. Der

neue Partnerclub der Mediengolfer hingegen

ist ein Club der wirklichen Extreme: Neun

Löcher sind die einfachsten in Deutschland,

die anderen Neun hingegen die schwierigsten

im Land. Nur 20 Autominuten vom Kölner Dom

entfernt, gibt es nur eine Devise: Hinfahren

und spielen. Und dann: Noch einmal hinfahren

und besser scoren. Und noch einmal …

„Good Luck to Lüderich“

Golflegende Gary Player bei der Eröffnung

der Anlage

Gary Player: „Good Luck to Lüderich.“

Früher war das Areal des Golfclubs Der Lüderich

ein Erzbergwerk, dessen Wahrzeichen der

zweitälteste Förderturm in Deutschland ist.

Im Jahr 2000 wurde es zum Golfplatz umgebaut.

Und der Spruch eines der berühmtesten

Golfers des Globus zieht sich bis heute wie

ein roter Faden durch die gar nicht so lange

Geschichte. Die Golf-Legende Gary Player

(heute 86), Markenbotschafter für die gleiche

Bankengruppe wie die Golf-Ikone Bernhard

Langer, prägte zur Eröffnung den Spruch:

„Good Luck to Lüderich.“

Selten hat sich solch ein Spruch bewahrheitet

wie bei beim neuen Partnerclub der Mediengolfer.

Dank einer beharrlichen Strategie des

Immer-besser-Werdens präsentiert sich der

Der Lüderich heute mit einem sehr breiten

Angebot absolut nicht wiederholbarer(Golf-)

Momente. Dazu gehört sicher der Ausblick

ins Bergische Land bei einem der legendären

Sonnenuntergänge von der Sonnenterrasse

aus. Dieser Blick ist inklusiv. Wer es aber exklusiv

mag, spricht mit Carlos Bernis, der neben

der normalen Gastronomie inklusive Bistro

auch die Panoramabar als Event Location

betreibt. Dort heißt es sinngemäß: „Licht-Panorama-Schirm

auf und bereit für alle Extra-Wünsche.“

Die Panoramabar liegt in 200

Metern Höhe und bietet eine tolle Aussicht

über das Bergische Land und ist gerade in den

Das Wahrzeichen des GC Lüderich: Der zweitälteste Förderturm in Deutschland. Fotos: GC Lüderich.

Abendstunden zum Sundowner ein herrlicher

Platz für einen Absacker nach der Runde.

Golfschule Magic Move

Auch mit seinem neuen Angebot hofft der

Golfclub auf regen Zuspruch: Abenteuergolf

in einer 600 Quadratmeter großen Glashalle

mit echten Palmen. 16 abwechslungsreiche

Minigolf-Spielbahnen laden Groß und Klein ein,

auch hier ihre Geschicklichkeit zu beweisen.

Eröffnung demnächst. Schon eröffnet ist die

Golfschule Magic Move unter Leitung von

PGA-Professional Michael Goerden. Seit 15

Jahren ist er als selbständiger PGA-Professional,

A-Trainer (Leistungssport) DGV und

Nach der Runde lädt die Sonnenterrasse zum entspannten Regenerieren ein.

Ausbilder der PGA of Germany tätig. 2012

gründete er die Magic-Move-Golfakademie

mit Standorten in Dresden, Wolfsburg, Gifhorn

und Kiel. Aus privaten Gründen zieht es ihn

jetzt wieder zurück in die Heimat und „auf

den Berg“. Neben Unterricht und Kursen ist

einer seiner Schwerpunkte das Thema Golf

und Gesundheit und hier insbesondere der

Rehasport, etwa nach Knie- und Hüftoperationen

oder schmerzfreies Golfen mit Rückenproblemen.

Damit die Runde im Bergischen

Land nicht gar zu schwierig wird, steht eine

Flotte von 20 Carts zur Verfügung. Gut so,

denn der erste Abschlag liegt schon in 200

Metern Höhe.

Jupp Lentzen

53


Mediengolfer · Ausgabe 2022

Amen Corner in Bottrop

Schwarze Heide: Das Signature Hole ist ein Doppel-Dogleg über 520 Meter

Dieser Bunker heißt verirrte Bälle ganz herzlich willkommen.

N

ach den ersten vier recht leichten Bahnen

folgen die interessanten Löcher

Schlag auf Schlag. Am fünften müssen die Kronen

zweier nebeneinander stehender Eichen

überspielt werden. Berüchtigt ist die sechste

Bahn, ein Doppel-Dogleg über 520 Meter: das

Signature Hole des Platzes. Die Bahn wird

von zwei Gräben durchzogen, was eine vorsichtige

Platzierung der Schläge notwendig

macht. Die folgenden zwei Löcher sind nicht

minder spektakulär. Das siebte fordert wieder

ein präzises und langes Eisen. Etwa 30 Meter

vor dem Grün wartet ein Graben auf zu kurz

geratene Abschläge. Am achten Loch, einem

Dogleg von knapp 400 Metern, kommen die

meisten Spieler über ein Bogey nicht hinaus.

Diese drei Löcher werden in Anlehnung an den

berühmten Platz von Augusta National auch

Amen Corner genannt. Mit etwas Zuversicht

und Vorsicht kann jeder die Wasserhindernisse

und Bunker auf den zweiten neun Löchern

umspielen. Schließlich endet die Runde nach

dem langen Par 5 der 18 an der Clubhausbar.

Partnerclub: Schwarze Heide Bottrop

Zahlen und Fakten

Adresse:

Gahlener Straße 44, 46244 Bottrop

Telefon: 02045 82488

Webadresse: www.gc-schwarze-heide.de

E-Mail:

info@gc-schwarze-heide.de

Anzahl Bahnen: 18

Lage:

in unmittelbarer Nähe zu Bottrop, Dorsten und Gladbeck

Ansprechpartner: Anja Drews

Greenfee für Montag – Freitag: statt 60,00 nur 30,00 Euro

DMGG-Mitglieder: Wochenende und Feiertage: statt 70,00 nur 35,00 Euro

Kurzbeschreibung

Die Golfanlage befindet sich direkt vor den Toren des

Ruhrgebiets, am Horizont erkennt man die EON Kraftwerke

Ruhr und damit die nördliche Grenze dieses Ballungsraums.

Integration in die bäuerliche Kulturlandschaft – das war

damals das Leitbild beim Bau der 18 Löcher. Entlang einiger

natürlicher Waldstücke entstand so ein weitläufiger

Platz, der ausschließlich von Bauernhöfen umgeben ist.

Durch Anpflanzung zahlreicher Bäume wurde die Trennung

der einzelnen Spielbahnen erreicht. Dem Vorbild

des westfälischen Bauerngartens wurde durch eine sorgfältige

Auswahl der Anpflanzungen Rechnung getragen.

Neben den Obstbäumen wurden so auch die typischen

Birken und Buchen gepflanzt.

Der Platz ist fair für Spieler mit höheren Handicaps. Gute

Golfer hingegen müssen an vielen Löchern schon um ein

Par kämpfen. Charakteristisch für die Schwarze Heide ist

die Par-Verteilung der Löcher. So besteht der Platz aus

jeweils sechs Par 3-, Par 4- und Par 5-Löchern.

54


Mediengolfer · Ausgabe 2022

Öffentlich und leistungsbewusst

Acht Teams des Golfparks Loherhof kämpfen um Punkte und Titel

Der Golfpark Loherhof ist in wenigen Jahren stark aufgeblüht und nimmt mit acht Teams an den

Ligenspielen teil. Foto: Golfpark Loherhof

L

oherhof ist zwar ein öffentlicher Golfpark,

bietet aber dennoch auch für Golfer

mit Mannschaftsambitionen Platz. Der noch

recht junge Klub beherbergt inzwischen acht

Mannschaften, die um Punkte und Meisterschaften

antreten. Das Spektrum reicht von

der AK 30 über Schniewind und Damenteam

bis hin zu gleich zwei AK-65-Mannschaften.

Und ganz erfreulich: Der Schüler- und Jugendkader

zählt mehr als 20 Mitglieder. Alle Teams

profitieren von einem wirklichen Heimvorteil.

Die alten neun Löcher sind durch den alten

Baumbestand eng, dazu kurz und tricky. Da

beißen sich die meisten Gastmannschaften

die Zähne aus, selbst wenn sie handicapmäßig

deutlich besser dastehen als das gastgebende

Team. Das geht fast immer mit deutlichem

Vorsprung auf die zweiten Neun, die lang und

breit sind und noch einen niedrigen Baumbestand

haben. Insgesamt wird der Platz

aber so interessant empfunden, dass viele

Mannschaftsspieler wiederkommen, um eine

Privatrunde zu spielen.

Partnerclub: Golfpark Loherhof e.V.

Zahlen und Fakten

Adresse:

Pater-Briers-Weg 85, 52511 Geilenkirchen

Telefon: 02451 1234

Webadresse: www.golfpark-loherhof.de

E-Mail:

s.davids@golfpark-loherhof.de

Anzahl Bahnen: 18

Lage:

In unmittelbarer Nähe zu Geilenkirchen

Ansprechpartner: Stefan Davids / Albert Eberl

Greenfee für Montag – Freitag: statt 50,00 nur 25,00 Euro

DMGG-Mitglieder: Wochenende und Feiertage: statt 60,00 nur 30,00 Euro

Kurzbeschreibung Zwischen Aachen und Heinsberg entstand im Jahre 2006

nahe der Stadt Geilenkirchen eine 9-Loch- Golfanlageauf

dem Gelände rund um das ehemalige Missionshaus

Loherhof. Der Platz wurde Ende 2019 in eine Par-68 -Golfanlage

mit nun insgesamt drei Par-5-Bahnen erweitert.

Angegliedert ist sie an den seit 1994 bestehenden Sportpark

Loherhof mit seinen vielfältigen Sportangeboten

und einer hervorragenden Gastronomie. Der Par-68-Platz

hat eine Länge von 4994 Metern und wird öffentlich

betrieben. Neugolfer können sofort auf dem Übungsgelände

spielen und nach dem Erlangen der Platzreife auch

die 18-Loch-Golfanlage gegen eine Greenfee-Gebühr nutzen.

Fürs Üben und Trainieren steht eine Driving Range

mit einer Länge von über 250 Metern kostenlos (ohne

das übliche Rangefee) zur Verfügung.

55


Mediengolfer · Ausgabe 2022

Rückkehr des PGA-Greenkeepers

Stefan Davids will mit Haus Kambach zurück zu glorreichen Zeiten

W

as waren das für den Golfclub Haus

Kambach im Jahr 2000 für glorreiche

Tage. Die PGA-Senioren gaben sich für ein Turnier

die Ehre. Mehr schlaflose sechs Wochen

waren es für den Head-Greenkeeper Stefan

Davids. Er war schließlich dafür verantwortlich,

dass die hohen Ansprüche der Profitour

erfüllt wurden. Den Job muss er besonders

gut gemacht haben, denn seitdem darf er sich

PGA-zertifierter Greenkeeper nennen. Die

Qualität des Platzes wurde wenig später noch

mit der Auszeichnung „Superior“ belohnt.

Stefan Davids ging nach ein paar Jahren weg,

um seinen Golfpark Loherhof in Geilenkirchen

zu gründen, den er sehr erfolgreich betreibt.

Schöner Platz, schöne Ausblicke: Da macht das Golfen einfach Spaß. Foto: Haus Kambach

So gestärkt, übernahm er 2021 die Golfanlage

Kambach, um dort wieder an die glorreichen

Zeiten anzuknüpfen, denen er sich noch immer

verpflichtt fühlt. Und wer weiß, vielleicht teen

dort eines Tages wieder die PGA-Senioren

auf. Die schlaflosen Nächte würde der Greenkeeper

gerne wieder auf sich nehmen.

Partnerclub: Golfclub Haus Kambach

Zahlen und Fakten

Adresse:

Kambachstr. 9 – 13, 52249 Eschweiler

Telefon: 02403 50890

Webadresse: www.golf-kambach.de

E-Mail:

info@golf-kambach.de

Anzahl Bahnen: 18

Lage:

In der Nähe von Eschweiler gelegen

Ansprechpartner: Stefan Davids / Niklas Rütgers

Greenfee für Montag – Freitag: statt 60,00 nur 30,00 Euro

DMGG-Mitglieder: Wochenende und Feiertage: statt 70,00 nur 35,00 Euro

Kurzbeschreibung

Bewährtes zu erhalten und dennoch mit der Zeit zu

gehen, ist unser Bestreben. Bereits in der fünften Generation

heißen wir sie hier, auf Haus Kambach, willkommen.

Mit historischem Ambiente inmitten der Natur

hoffen wir, Ihnen unvergessliche Momente bereiten zu

können. Ein anspruchsvoller Golfplatz, reger Spiel- und

Turnierbetrieb und eine rundum angenehme Atmosphäre

- das ist die Golfanlage Haus Kambach. Die sanft

modulierten Bahnen mit ihren Hindernissen ermöglichen

erholsames und dennoch anspruchsvolles Golf. Der Golfclub,

zum Jahresbeginn 1989 gegründet, feierte im Jahr

2019 sein 30-jähriges Jubiläum, und gehört mehr denn je

zu den führenden Golfadressen im Dreiländereck.

56


Mediengolfer · Ausgabe 2022

Partnerclub: Aschaffenburger Golfclub

Zahlen und Fakten

Adresse:

Am Heigenberg 30, 63768 Hösbach

Telefon: 06024 63400

Webadresse: www.aschaffenburger-golfclub.de

E-Mail:

info@golfclub-aschaffenburg.de

Anzahl Bahnen: 18 (+ 6-Loch Kurzplatz)

Lage und Anfahrt: ca. 50 km östlich von Frankfurt und ca. 30 km von Hanau

Ansprechpartner: Boris Kopsch

Greenfee für Montag – Freitag: statt 55,00 nur 27,50 Euro

DMGG-Mitglieder: Wochenende und Feiertage: statt 65,00 nur 32,50 Euro

Kurzbeschreibung

Der Aschaffenburger Golfclub e.V. gehört zu den

renommiertesten und traditionsreichsten Golfplätzen

in der Region und blickt mittlerweile auf eine mehr als

40-jährige Historie zurück. 1977 ist die Golfanlage in

herrlicher Landschaft im Markt Hösbach, zwischen den

Ortsteilen Rottenberg und Feldkahl, entstanden und fühlt

sich seither der Heimatgemeinde eng verbunden. Der

Golfclub besticht nicht nur durch die äußerst interessant

angelegten Spielbahnen, sondern auch durch den fantastischen

Ausblick auf die traumhaft schöne Region des

Vorspessarts. Die wunderschöne Terrasse lädt Clubgäste

und Spieler gleichermaßen zum Verweilen ein und das

Restaurant „der heigenberger“ besticht durch perfektes

Essen in großartigem Ambiente. Neue Mitgliedschaftsmodelle

ermöglichen Interessierten den einfachen Einstieg

in den faszinierenden Golfsport. Gäste sind auf der

Anlage und im Restaurant immer herzlich willkommen!

57


Mediengolfer · Ausgabe 2022

Partnerclub: Licher Golf-Club

Zahlen und Fakten

Adresse:

Golfplatz Kolnhausen, 35423 Lich

Telefon: 06404 91071

Webadresse: www.licher-golf-club.de

E-Mail:

info@licher-golf-club.de

Anzahl Bahnen: 18

Lage und Anfahrt: ca. 50 km nördlich von Frankfurt am Main

Ansprechpartner: Niklas Stumpf, Clubmanager

Greenfee für Mo. – Di. 12:00 Uhr: statt 60,00 nur 45,00 Euro

DMGG-Mitglieder: Di. 12:10 Uhr bis Fr. statt 75,00 nur 37,50 Euro

Wochenende und Feiertage: statt 100,00 nur 75,00 Euro

Hotel:

Landhaus Klosterwald (2 Kilometer entfernt)

Kurzbeschreibung

Kennen Sie das Lächeln, das sich auf dem Gesicht der

Golfer ausbreitet, wenn am Morgen die Sonne auf die

noch mit Tautropfen bedeckten, perfekt gemähten Grüns

und Fairways scheint? Dann kommen Sie nach Lich.

Hier erleben Sie, welche Freude es macht, 18 Loch auf

einem exzellent gepflegten Platz umrahmt von einer

eindrucksvollen Naturlandschaft zu spielen. Lich besticht

mit einem abwechslungsreichen, anspruchsvollen und

vor allem fairen Golfkurs, der leicht begehbar ist und

dabei für alle Spielstärken ideale Rahmenbedingungen

liefert. Von 2014 bis 2016 wurde hier das Final Four der

Deutschen Golf Liga ausgetragen.

58


Mediengolfer · Ausgabe 2022

Partnerclub: Golf Club Deinster Geest

Zahlen und Fakten

Adresse:

Im Mühlenfeld 30, 21717 Deinste

Telefon: 04149 277707

Webadresse: www.deinste.golf

E-Mail:

golfclub@deinste.golf

Anzahl Bahnen: 18

Lage:

ca. 25 km süd-westlich von Hamburg

Ansprechpartner: Reiner Beckmann (Präsident)

Greenfee für Montag – Freitag: statt 60,00 nur 30,00 Euro

DMGG-Mitglieder: Wochenende und Feiertage: statt 70,00 nur 35,00 Euro

Hotel:

angrenzend zur Anlage: Gut Deinster Mühle Hotel

Kurzbeschreibung

In der schönen, weiten Landschaft der Stader Geest,

südlich des Urstromtals der Elbe zwischen Stade und

Buxtehude, entstand auf dem Gut Deinster Mühle eine

nach modernsten Gesichtspunkten entwickelte Golfanlage.

Ihre 18 Bahnen ziehen sich um die 800 Jahre

alte namensgebende Mühle. Der Golfplatz wurde nach

einem ökologischen Konzept so in die bestehende Landschaft

eingefügt, dass er von Anfang an einen gereiften

Charakter vorweisen konnte. Waldungen, Knicks, Wegestrukturen,

Sand- und Mergelkuhlen, Wasserläufe und

Teiche sind nicht nur als Biotope erhalten, sondern ausgebaut

und schonend in das Spielgeschehen integriert.

59


Mediengolfer · Ausgabe 2022

Den Stress hinter sich lassen

German Design Award 2021 für das renovierte Steigenberger Hotel Treudelberg Hamburg

E

in kleines Reich für sportliche Aktivitäten

im Norden Hamburgs: Wer den Trubel

des Alltags hinter sich lassen will, kann in eine

Welt einzigartiger Wohlfühlatmosphäre und

Entspannung eintauchen: Das frisch renovierte

Steigenberger Hotel Treudelberg Hamburg

präsentiert sich im komplett neuen Look, für

den es mit dem „German Design Award 2021“

ausgezeichnet wurde. Neben traumhaften

Ausblicken ins Grüne aus insgesamt neuen

131 Zimmern und Suiten erleben die Gäste

in den Restaurants und auf den Terrassen

perfekten Service und gehen auf eine Reise für

die Sinne. Dazu passen anschließend hervorragend

die Funken sprühenden Momente in

der Treudelbar. Das Ganze wird perfekt ergänzt

durch einen der schönsten 27-Loch-Golfplätze

in Norddeutschland. Die Gäste aus nah und

fern dürfen sich auf Entspannung und Wohlfühlmomente

im angeschlossenen Country

Club mit Pool, Saunen und Fitness-Center

freuen oder relaxen mit einem Sundowner

auf der Terrasse mit Blick aufs Grün.

Partnerclub: Golf & Country Club Treudelberg

Zahlen und Fakten

Adresse:

Lemsahler Landstraße 45, 22397 Hamburg

Telefon: 040 608228877

Webadresse: www.treudelberg.com

E-Mail:

golf@treudelberg.com

Anzahl Bahnen: 18 + 9

Lage:

Hamburger Nord-Osten, Citylage

Ansprechpartner: Julia Smailes

Greenfee für Montag – Freitag: statt 60,00 nur 30,00 Euro

DMGG-Mitglieder: Wochenende und Feiertage: statt 80,00 nur 40,00 Euro

Hotel:

auf der Anlage: Golf- und Country Club Treudelberg

Kurzbeschreibung

Pures Golfvergnügen im Golf & Country Club Treudelberg

- mit dem hotel eigenen 27-Loch-Championship-

Golfplatz – einem der schönsten und anspruchsvollsten

Golfplätze in Norddeutschland. Auf ca. 122 Hektar präsentiert

sich diese Golfanlage mit über 100 strategisch

angelegten Bunkern, Wasserhindernissen und Biotopen

sowie tausend gepflanzten Bäumen und bietet Anfängern

sowie Fortgeschrittenen einen anspruchsvollen

Parcours in typisch norddeutscher Knicklandschaft. Die

Golf akademie „Golf in Balance“ lässt keine Wünsche

offen, dank professionellen Trainern und einem voll

ausgestatteten Akademiehaus mit modernster Technik,

Driving Range, 9-Loch Pitch & Puttplatz und 3 Akademie

Spielbahnen. Bei schönem Wetter laden die großzügigen

Terrassen mit einem fantastischen Blick über den

Golfplatz zu unvergesslichen Stunden ein, denn der Sonnenuntergang

auf Treudelberg ist einer der schönsten in

Hamburg.

60


Mediengolfer · Ausgabe 2022

Partnerclub: Golfclub Gut Waldhof

Zahlen und Fakten

Adresse:

Am Waldhof 3, 24629 Kisdorf

Telefon: 04194 99740

Webadresse: www.gut-waldhof.de

E-Mail:

info@gut-waldhof.de

Anzahl Bahnen: 18

Lage:

ca. 5 km nördlich von Hamburg

Ansprechpartner: Melanie Stoffers / Lisa Henschen

Greenfee für Montag – Freitag: statt 65,00 nur 32,50 Euro

DMGG-Mitglieder: Wochenende und Feiertage: statt 75,00 nur 37,50 Euro

Startzeit:

Muss gebucht werden

Kurzbeschreibung

Der 18-Loch-Meisterschafts-Golfplatz bei Hamburg

gehört zu den schönsten und sportlich anspruchvollsten

in Hamburg und Schleswig-Holstein. Er bietet Anfängern

und erfahrenen Spielern gleichermaßen ideale Bedingungen.

Die entspannte und sympathische Atmosphäre

sowie die landschaftlich reizvolle Umgebung runden das

Angebot ab. Das Gelände diente noch im 18. Jahrhundert

der Köhlerei und wurde danach zum landwirtschaftlichen

Gut Waldhof. Auf einem Teil der Flächen dieses

Gutes entstand 1969 der heutige Golfplatz. Die Namen

der 18 Spielbahnen entstammen fast alle alten Flurkarten;

das Caddie-Haus ist die ehemalige Scheune und

das große rote Backsteinhaus hinter dem Knick rechts

der 1. Spielbahn ist das ehemalige Gutshaus.

61


Mediengolfer · Ausgabe 2022

Partnerclub: Maritim Golfpark Ostsee

Zahlen und Fakten

Adresse:

Schloßstraße 14, 23626 Warnsdorf

Telefon: 04502 7777-0

Webadresse: www.maritim-golfpark-ostsee.de

E-Mail:

info.golf@maritimgolfpark.de

Anzahl Bahnen: 33

Lage: Aus Hamburg Richtung Puttgarden A1:

Abfahrt Timmendorfer Strand / Ratekau Richtung

Timmendorfer Strand, nach 100 m rechts abbiegen

Richtung Warnsdorf 9 km, in Warnsdorf den

Hinweisschildern Golf und Schloss folgen (Schloßstraße).

Ansprechpartner: Sebastian Ritter (Golfparkmanager)

Greenfee für Montag – Freitag: statt 70,00 nur 52,50 Euro

DMGG-Mitglieder: Wochenende und Feiertage: statt 90,00 nur 67,50 Euro

(25% Ermäßigung auf die reguläre Greenfee auf allen 9-

und 18-Loch Plätzen)

Hotel:

Maritim Seehotel, Timmendorfer Strand und

Maritim Strandhotel, Travemünde

Kurzbeschreibung

Eine der schönsten Golfanlagen in Schleswig-Holstein

mit top gepflegten und ganzjährig bespielbaren Bahnen,

umfangreichen Übungsanlagen und einem öffentlichen

Kurzplatz, so erfreut sich der Maritim Golfpark Ostsee

seit vielen Jahren großer Beliebtheit bei unseren

Mitgliedern und zahlreichen Gästen. Auf der 33-Loch-

Anlage (drei frei kombinierbare 9-Loch-Kurse und ein

öffentlicher 6-Loch-Kurzplatz) findet jeder Golfer seine

Herausforderung. Der gut sortierte ProShop hat eine

umfangreiche Auswahl, und nach der Runde entspannen

sich unsere Gäste bei leckerer Küche und traumhaftem

Ausblick im Restaurant TeeTime. Für ein langes Golfwochenende

stehen 4 komfortabel und modern ausgestattete

Golfparkzimmer direkt auf der Anlage zur Verfügung.

62


Mediengolfer · Ausgabe 2022

Partnerclub: GC Der Lüderich

Zahlen und Fakten

Adresse:

Am Golfplatz 1, 51491 Overath

Telefon: 02204 97600

Webadresse: www.gc-luederich.de

E-Mail:

info@gc-luederich.de

Anzahl Bahnen: 18

Lage:

Von Köln: A4 Richtung Olpe, Ausfahrt Untereschbach, an

der Ampel links und an der nächsten Ampelkreuzung

links in die Olper Str. abbiegen. Nach ca. 800 m im

Kreisverkehr 1. Straße recht zum Golfplatz abbiegen.

Von Düsseldorf/Frankfurt: A3 RI Köln, weitere A4 RI Olpe.

Von Dortmund A1 RI Köln, A3 Richtung Köln,

weiter A4 RI Olpe

Ansprechpartner: Sabina Henrich-Bandis (GF), Martina Johnen

Greenfee für Montag – Freitag: statt 69,00 nur 50,00 Euro

DMGG-Mitglieder: Wochenende und Feiertage: statt 79,00 nur 60,00 Euro

Hotel:

Hotel Gronauer Tannenhof

Kurzbeschreibung

Im Januar 2011 hat die golfbegeisterte Bensberger

Unternehmer-Familie Henrich die Golfanlage am

Lüderich übernommen und verbessert seitdem stegig

den Golfplatz mit seinem gesamten Umfeld. Ganz

besonderen Wert legen wir auf den Pflegezustand des

Platzes, der Ihnen mit seinen 18 so unterschiedlichen

Spielbahnen ein nicht alltägliches Erlebnis bietet. Durch

umsichtiges Handeln und ein überaus engagiertes

Mitarbeiterteam ist der Club auf 840 Mitglieder äußerst

erfolgreich gewachsen. Turniere bilden einen

Schwerpunkt im Clubleben: Dies begann 2011 als

bei der Berenberg Masters im Golf- und Landclub

Köln.e.V ein Turnier für die Kunden der Bank im

Golfclub der Lüderich stattfand. Golflegende Gary Player

wünschte dem Lüderich „Good Luck to Lüderich”.

63


Mediengolfer · Ausgabe 2022

Der Rheinische Neujahrsempfang verspätete sich in diesem Jahr: Coronabedingt erst im März statt im Januar und statt in einem riesengroßen

Brauhaus im fast intimen Wirtshaus „Em Ringströßche“. Aber auch in Müngersdorf wurde an die Geschichten über Herbert Roeder erinnert, der 2015

all zu früh von uns ging. Öfter zitiert wurde auch „Der letzte Brief“, den der damalige Vize Klaus Pastor verfasst hatte und in dem es hieß: „Du warst

der untalentierteste Golfer, der mir je bei den Mediengolfern untergekommen ist. Unfassbar, wie man einen Sport, den man nicht beherrscht, so gerne

ausüben kann. Noch mehr aber habe ich an Dir bewundert, dass Du der hilfsbereiteste Kollege in unserer Gemeinschaft warst.“ Foto: Jupp Lentzen

Partnerclub: Golfclub Hofgut Praforst

Zahlen und Fakten

Adresse:

Dr. Detlev-Rudelsdorff-Allee 3, 36088 Hünfeld

Telefon: 06652 9970

Webadresse: www.praforst.de

E-Mail:

info@praforst.de

Anzahl Bahnen: 18 + 9

Lage:

Die Golfanlage Hofgut Praforst liegt nahe der Stadt

Hünfeld, nur fünf Autominuten von der A7, Autobahn

Würzburg-Kassel (Abfahrt Hünfeld/Schlitz)

oder 15 Kilometer von Fulda entfernt.

Ansprechpartner: Michaela Waterkamp, Sabine McQueen

Greenfee für Montag – Freitag: 18 Loch

DMGG-Mitglieder: (freitags bis 12.00 Uhr)

Mit R`Kennzeichnung DGV statt 55,00 nur 27,50 Euro

Ohne `R`Kennzeichnung DGV statt 70,00 nur 35,00 Euro

Wochenende:

18 Loch

Mit `R`Kennzeichnung DGV statt 65,00 nur 32,50 Euro

Ohne `R`Kennzeichnung DGV statt 80,00 nur 40,00 Euro

Hotel:

Best Western Premier, 36088 Hünfeld, Entfernung 3 km

Kurzbeschreibung

Eine 4-Sterne-Superior-Spitzengolfanlage in erstklassigem

Zustand im Kreis Fulda, nahe der A7, Abfahrt

Hünfeld/Schlitz. Eine der größten deutschen 27-Loch-

Golfplätze, Driving-Range mit über 100 Abschlagplätzen,

Video-Trainingsanalyse, einer Pitching-Area mit

1.600 Quadratmetern, mehreren Übungsbunkern und

Putting-Grüns. Der 18-Loch-Meisterschafts-Parcours mit

platzbaulichen und spieltechnischen Neuerungen bietet

einen herrlichen Panoramablick auf die Rhön und das

Hessische Kegelspiel. Die Anlage war von 2006 bis 2012

Austragungsort des Finales der EPD-Tour.

64


Mediengolfer · Ausgabe 2022

Partnerclub: GSC Rheine/Mesum

Zahlen und Fakten

Adresse:

Wörstraße 201, 48432 Rheine/Mesum

Telefon: 05975 9490

Webadresse: www.gc-rheine.de

E-Mail:

info@gc-rheine.de

Anzahl Bahnen: 18 + 9

Lage:

etwa 25 km westlich von Münster

Ansprechpartner: Gerd Rothfuchs

Greenfee für Montag – Freitag: statt 60,00 nur 30,00 Euro

DMGG-Mitglieder: Wochenende und Feiertage: statt 80,00 nur 40,00 Euro

Hotel:

Golfhotel Gut Winterbrock

Kurzbeschreibung

Die Golfanlage Rheine/Mesum verfügt über eine ganzjährig

geöffnete 18-Loch-Meisterschaftsanlage und eine

9-Loch öffentliche Anlage. Die Golfanlage präsentiert sich

das ganze Jahr über in einem perfekten Pflegezustand.

Die großzügig angelegte Driving Range hat 60 Abschlagplätze,

davon 12 in zwei Abschlaghütten. Zudem stehen

2 Puttingrüns, 1 Pitchinggrün, 3 Übungsbunker und eine

3-Loch-Übungsanlage für Golfspieler aller Spielstärken

zur Verfügung. Das großzügige Clubhaus wurde im Jahr

2012 um einen Hoteltrakt mit insgesamt 30 Zimmern

erweitert. Der Wohlfühlcharakter wird Mitglieder und

Gäste gleichermaßen überzeugen. Die Golfschule von

PGA-Masterprofessional Lars Rehbock bietet sowohl

Anfängern als auch Könnern interessante Trainingsmöglichkeiten

mit neuesten Videosystemen.

65


Mediengolfer · Ausgabe 2022

Partnerclub: Golf-Club Schloss Miel

Zahlen und Fakten

Adresse:

Schlossallee 1, 53913 Swisttal-Miel

Telefon: 02226 10050

Webadresse: www.schlossmiel.de

E-Mail:

mail@schlossmiel.de

Anzahl Bahnen: 18

Lage:

Anfahrt aus Richtung Köln:

A61 in Richtung Süden/Koblenz Ausfahrt (27) Miel

Ansprechpartner: Alexander Thelen (Geschäftsführer),

Lisa Thelen (Clubmanagerin),

Sabine von Jordans (Clubsekretärin), Martin Berninger

Greenfee für Normal 18 Loch

DMGG-Mitglieder: Montag – Freitag: statt 110,00 nur 55,00 Euro

Wochenende und Feiertage: statt 130,00 nur 65,00 Euro

Normal 9 Loch

Montag – Freitag:

statt 80,00 nur 40,00 Euro

Wochenende und Feiertage: statt 95,00 nur 47,50 Euro

Hotel:

Kurzbeschreibung

Waldhotel Rheinbach, Ölmühlenweg 99, 53359 Rheinbach,

Tel. 02226 169220, www.waldhotel-rheinbach.de;

City Hotel Meckenheim, Bonner Straße 25, 53340 Meckenheim,

Tel. 02225 88850, www.city-hotel-meckenheim.de

Der Golf-Club Schloss Miel, in der reizvollen Landschaft

der Voreifel gelegen, bietet sportlich anspruchsvolles Spiel

oder rundum entspannendes Golferlebnis in un mit telbarer

Nähe der Beethovenstadt Bonn. Nicht nur in sport licher

Hinsicht erfüllt der Club höchste Anforde run gen. Inmitten

der wunderschönen Naturkulisse gewinnt man schnell

den Eindruck, man befände sich in einer traumhaften

Parkanlage mit beeindruckender Flora und Fauna. Die

abwechslungsreiche Platzarchitektur mit zahlreichen

anspruchsvollen Wasser- und Bunkerhindernissen sowie

einem imposanten alten Baumbestand verleiht dem Platz

seine Charakteristik als typischer Parkland Course.

66


Mediengolfer · Ausgabe 2022

Partnerclub: Golfpark am Löwenhof

Zahlen und Fakten

Adresse:

Am Golfplatz, 61169 Friedberg

Telefon: 06031 1619980

Webadresse: www.golf-loewenhof.de

E-Mail:

office@golf-loewenhof.de

Anzahl Bahnen: 18 + 9

Lage:

ca. 25 km nördlich von Frankfurt am Main

Ansprechpartner: Lucia Bortmes

Greenfee für Montag: statt 59,00 nur 42,00 Euro

DMGG-Mitglieder: Dienstag bis Donnerstag: statt 68,00 nur 51,00 Euro

(nur für 18-Loch auf Freitag: statt 72,00 nur 52,00 Euro

dem Südkurs) Wochenende und Feiertage: statt 81,00 nur 60,00 Euro

Kurzbeschreibung

Der Golfpark am Löwenhof besteht aus einem

18-Loch-Meisterschaftsplatz und einem öffentlichen

9-Loch-Platz.

Die 27-Loch-Anlage ist aufgrund der vielen Wasserhindernisse,

die an zwölf Bahnen ins Spiel eingreifen

– inklusive eines Inselgrüns am 7. Loch – als technisch

anspruchsvoll zu bezeichnen.

Die Anlage bietet schöne Panorama blicke, über Wetterau

und die Skyline Frankfurts, bis in den Vogelsberg.

Der öffentliche 9-Loch-Platz charakterisiert sich durch

kleine Grüns und viele Hanglagen.

Außerdem steht eine Driving Range mit acht überdachten

und zehn offenen Abschlägen zu Verfügung.

67


Mediengolfer · Ausgabe 2022

Partnerclub: Golfclub Hofgut Georgenthal

Zahlen und Fakten

Adresse:

Georgenthal 1, 65329 Hohenstein

Telefon: 06128 943523

Webadresse: www.hofgut-georgenthal.de/golf/

Facebook:

gcgeorgenthal

E-Mail:

golfclub@hofgut-georgenthal.de

Anzahl Bahnen: 18-Loch Meisterschaftsplatz

Lage:

zwischen Wiesbaden (20 Minuten)

und Idstein (15 Minuten) im Rheingau-Taunus-Kreis

Ansprechpartner: Jens Kloeren, Golfmanager

Greenfee für Montag – Freitag: statt 70,00 nur 35,00 Euro

DMGG-Mitglieder: Wochenende und Feiertage: statt 90,00 nur 45,00 Euro

Hotel:

Hotel Hofgut Georgenthal, 4 Sterne Superior

mit 40 Zimmern, Wellnessbereich (Innendoor- und Outdoorpool,

Sauna, Fitnessraum und Massagen), Restaurants

Club-Lounge und Giorgios (regionale Spezialitäten)

Kurzbeschreibung Mitten in Taunus gelegen und umringt von der Natur,

reiht sich der liebevoll gestaltete Meisterschaftsplatz des

Golfclubs Hofgut Georgenthal in die Riege der schönsten

Golfplätze Europas ein. Nach schottischem Vorbild erbaut,

ist der 18-Loch-Park-Links-Course nicht nur optisch beeindruckend,

sondern bietet eine abwechslungsreiche und

anspruchsvolle Herausforderung. Neben Pitching- und

Chipping-Grüns sowie einem klassischen Putting Green

bietet Hofgut Georgenthal mit dem 18-Loch „Himalaya

Putting Green“ etwas ganz Besonderes, das stark ondulierte

Grün ist eine attraktive Trainingsanlage. Das kurze

Spiel lässt sich danach auf dem schönen, fairen Drei-

Loch-Par-3-Platz üben. Der 18-Loch-Meisterschaftsplatz

ist 5700 Meter lang, hat drei Par-5-, zehn Par-4- und

fünf Par-3-Spielbahnen. Es gibt neun Teiche, 60 Bunker

und ein stark onduliertes Gelände mit bis zu 35 Metern

Höhenunterschied pro Loch.

68


Mediengolfer · Ausgabe 2022

Partnerclub: Golfclub Schmallenberg

Zahlen und Fakten

Adresse:

Über dem Ohle 25, 57392 Schmallenberg-Winkhausen

Telefon: 02975 8745

Webadresse: www.golfclub-schmallenberg.de

E-Mail:

info@golfclub-schmallenberg.de

Anzahl Bahnen: 27

Lage:

Sauerland, nordöstlich von Schmallenberg

zwischen Winkhausen und Holthausen

Ansprechpartner: Marvin Buschmann

Greenfee für Montag – Freitag: statt 50,00 nur 30,00 Euro

DMGG-Mitglieder: Wochenende und Feiertage: statt 50,00 nur 30,00 Euro

Kurzbeschreibung

Mit seinen 27 Löchern gehört der Golfclub Schmallenberg

zu den Top-Adressen der Region Sauerland. Die

Anlage überzeugt mit reizvollen Spielbahnen, spektakulären

Abschlägen und traumhaften Aussichten auf das

Land der 1000 Berge. Der Platz besteht aus herrlichen,

der hügeligen Sauerländer Landschaft angepassten

Fairways, gepflegten Grüns, drei Teichen und Bachläufen.

Das gesamte Golfgelände erstreckt sich über 130 Hektar

in einer Höhenlage von 420 m bis 520 m über NN. Durch

den in 2013 abgeschlossenen Bau des Nord-Platzes ist

der Platz auch an Turniertagen immer bespielbar. Die drei

9-Loch-Plätze (West, Ost, Nord) sind miteinander kombinierbar

und bieten Mitgliedern und Gästen drei abwechslungsreiche

Kurs-Varianten an. Zudem verfügt der Club

über einen 6-Loch-Übungsplatz, der ohne Mitgliedschaft

und Platzreife bespielt werden kann.

69


Mediengolfer · Ausgabe 2022

Partnerclub: Golfclub Schloss Braunfels

Zahlen und Fakten

Adresse:

Homburger Hof, 35619 Braunfels

Telefon: 06442 4530

Webadresse: www.golfclub-braunfels.de

E-Mail:

info@golfclub-braunfels.de

Anzahl Bahnen: 18

Lage und Anfahrt: Anfahrt aus Richtung Köln: A3 bis B49 in Beselich nehmen.

B49 bis Braunfels folgen

Anfahrt aus Richtung Frankfurt: A661 und B456 bis L3451

in Weilburg nehmen. L3451 bis Braunfels folgen

Ansprechpartner: Finn-Lasse Ernst (Clubmanager), Ramona Bink

Greenfee für Montag – Freitag: statt 70,00 nur 35,00 Euro

DMGG-Mitglieder: Wochenende und Feiertage: statt 90,00 nur 45,00 Euro

Kurzbeschreibung

Im Golfclub Schloss Braunfels geben sich Sportliches

und Gesellschaftliches die Hand. So gestaltet sich

für die Clubmitglieder und auch für die Gäste je nach

Geschmack ein abwechslungsreiches Vergnügen.

Egal ob es darum geht, nach Feierabend noch eine

Runde Golf zu spielen oder ob ambitionierte Turniergolfer

aufteen, im Golfclub Schloss Braunfels findet sich immer

das passende Angebot.

Eine Golfrunde auf der großzügigen Golfanlage in der

malerischen Landschaft der nördlichen Taunusausläufer

ist immer ein Genuss. Genießen können Mitglieder und

Gäste aber auch die sportlichen Seiten und natürlich das

gesellige Clubleben.

70


Mediengolfer · Ausgabe 2022

Die Partner der DMGG

Top-Partner

Business-Partner

Classic-Partner

71


Mediengolfer · Ausgabe 2022

Schmid springt ins Elite Team

Golf Team Germany so stark wie noch nie auf den internationalen Touren

Matthias Schmid qualifizierte sich nach nur wenigen Starts im vergangenen Jahr direkt für die DP

World Tour.

Foto: DGV/stebl

D

er Kader 2022 für das Golf Team Germany

(GTG) des Deutschen Golf Verbandes

(DGV) steht. Matthias Schmid, der erst im

Sommer ins Lager der Tourspieler gewechselt

war, schafft auf Anhieb den Sprung in das

Elite Team. Bei den Männern sind außerdem

die beiden Olympiateilnehmer von Tokio

Maximilian Kieffer und Hurly Long nominiert

sowie Martin Kaymer. Bei den Damen

gehören Esther Henseleit sowie die beiden

Olympiateilnehmerinnen Caroline Masson

und Sophia Popov zum Elite Team.

Größere Überraschungen

Mit Matthias Schmid und Hurly Long gehören

in diesem Jahr gleich zwei Spieler zum Elite

Team, die das noch vor einem Jahr nicht

unbedingt für sich beansprucht hätten.

Während Long als Nachrücker überraschend

bei den Olympischen Spielen in Tokio

startete, überzeugte Matti Schmid erst mit

hervorragenden Leistungen als Amateur,

um sich dann innerhalb weniger Starts als

Tourspieler die Spielberechtigung für die DP

World Tour, die ehemalige European Tour,

zu sichern. Bei den Damen stehen drei

Spielerinnen der Ladies Professional Golf

Association Tour (LPGA) im Elite Team, die

bereits im vergangenen Jahr nominiert waren.

Während Caroline Masson und Sophia Popov

sich in Tokio mit der Weltelite maßen, zeigte

Henseleit auf der LPGA Tour, dass sie zu

den vielversprechendsten Tour-Talenten in

Deutschland gehört. So schaffte die Spielerin

des Hamburger GC zahlreiche Cuts auf der

höchst dotierten Tour und sorgte mit gleich

vier Top-Ten-Platzierungen für Furore.

„Nur noch etwas über 2,5 Jahre bis zu den

Olympischen Spielen in Paris. Dafür stellt

sich das Elite Team gestärkt auf. Mit Matti

Schmid darin freuen wir uns auf den frisch

gekürten Rookie of the Year der DP World

Tour, der noch in der ersten Hälfte der Saison

2021 als Amateur gezeigt hat, dass er sich

mit den Besten messen kann. Noch nie hatte

Golfdeutschland so viele Spielberechtigungen

auf den weltweiten Touren. Und dieser

Aufwind trägt auch die Amateure und den

Nachwuchs, schließlich ist der DGV nun schon

im dritten Jahr hintereinander die Nummer

eins unter den europäischen Verbänden“,

freut sich Marcus Neumann, Vorstand Sport,

über die bestandenen und die kommenden

Herausforderungen für das Golf Team Germany.

Siegerinnen lassen

sich gerne nass

machen: Esther

Henseleit feiert

auch bei den Profis

schon einige Siege.

Foto: DGV/Christopher

Tiess

NTG-Profis immer stärker

Das National Team Germany (NTG) setzt sich

zum einen aus jungen Tourspielerinnen und

Tourspielern zusammen und zum anderen

aus Spitzenamateurinnen und – amateuren.

Neu im National Team der Tourspieler sind

Nick Bachem, Jannik de Bruyn, Marc Hammer

und Timo Vahlenkamp sowie Yannik Paul,

der sich für die DP World Tour qualifizierte.

Ebenfalls in der ersten europäischen Liga

werden Maximilian Schmitt, Marcel Schneider

und Nicolai von Dellingshausen starten. Ein

Höhepunkt der Turniersaison wird 2022 die

zweite Ausgabe der Big Green Egg German

Challenge powered by VcG sein. Ergänzt wird

das National Team von den Spitzenamateuren

Anton Albers und Tiger Christensen (beide

Hamburger GC), Jonas Baumgartner (GC

Hösel), Wolfgang Glawe (GC Mannheim-

Viernheim) sowie Philipp Katich und Yannick

Malik (beide GC St. Leon- Rot).

Sieben Tour spielerinnen gehören bei den

Damen zum National Team. Neu dabei sind

Helen Tamy Kreuzer sowie Sophie Witt, die sich

2021 für die Ladies European Tour qualifizierten.

Außerdem gehören Olivia Cowan und Isi

Gabsa dazu, die eine Startberechtigung für

die LPGA Tour haben, sowie Laura Fünfstück

und Karolin Lampert, die auf der Ladies

European Tour abschlagen werden, für die

Cowan ebenfalls eine Spielberechtigung hat.

Bei den Spitzenamateurinnen wurden für 2022

nominiert: Alexandra Försterling, Emily Krause

(beide G&LC Berlin-Wannsee), Chiara Horder

(GC München Valley), Paula Kirner (Frankfurter

GC), Aline Krauter (Stuttgarter GC Solitude),

Polly Mack (Berliner GC Stolper Heide) sowie

Celina Sattelkau und Paula Schulz-Hanßen

(beide GC St. Leon-Rot)

72


WERDE PREMIUM GOLFCLUB!

WWW.GOLFCLUB-RADAR.COM/PREMIUM

WWW.GOLFCLUB-RADAR.COM

FINDE DEINEN GOLFCLUB!


Mediengolfer · Ausgabe 2022

Haben Sie‘s gewusst?

Die Auflösung unseres Rätsels von Seite 33

1

Herzlich willkommen bei des Rätsels Lösung.

Schon mal kurz gespinxt, um die richtige Antwort

parat zu haben oder doch alle Fragen auf

2

3

Anhieb richtig beantwortet? Dann herzlichen

Glückwunsch! Im Uhrzeigersinn handelt es

sich um ein Cap, ein Gummitee, einen Entfernungsmesser,

ein Golfschlägerblatt, einen

Spike für Golfschuhe und schließlich um ein

Borstentee.

4

5

6

Flyer liegt bei!

Unser Partner IAGPJ

lädt nach Kitzbühel ein

Die Premiere mit dem Sieger und Mediengolfer

Ralf Scheuerer war ein voller Erfolg,

jetzt steht die zweite Ausgabe der IAGPJ Golf

Trophy in den Kitzbüheler Alpen an. Zwei neue

Plätze stehen vom 25. bis 28. September auf

dem Programm, untergebracht werden die

Teilnehmer im Q-Hotel Maria Theresia. Am

Abreisetag wird noch ein Besuch der „Bergdoktor“-Drehorte

mit Führung angeboten.

Bei der Premiere waren schon einige Mediengolfer in Kitzbühel und siegreich. Foto: IAGPJ

Mehr dazu auf den Seiten 78 und 79 sowie

im Flyer.

74


Mediengolfer · Ausgabe 2022

Frohnatur mit Ecken und Kanten

Erinnerung an das DMGG-Urgestein Klaus Nottebaum. Gradlinig und zuverlässig.

K

laus Nottebaum ist tot. Der Träger des

Hans-Kopsch-Ehrenpreises starb im Alter

von 69 Jahren nach langer schwerer Krankheit.

„Wir haben einen sehr guten Freund verloren“,

sagt Rolf Mischke (68). Fast 50 Jahre waren

die beiden Mannschaftskameraden im GC

Hösel und Freunde. „Er war ein Mensch mit

Ecken und Kanten, aber immer eine rheinische

Frohnatur.“

Klaus Nottebaum, der Diplom-Ingenieur, hatte

sich über Jahrzehnte deutschlandweit als Messebauer

mit Sitz in Düsseldorf einen Namen

gemacht. „Er war großartig, hat mit einer

Stichsäge und ein paar Holzlatten angefangen

und gezaubert,“ erinnert sich Rolf Mischke

an den Freund und das Urgestein der DMGG.

Ein Ass in Rheine-Mesum

„Notte“ – das steht für Gradlinigkeit, Ehrlichkeit,

Lebensfreude und Zuverlässigkeit – an

guten wie an schlechten Tagen. Die rheinische

Frohnatur in der manchmal rauen Schale

des Single-Handicappers war das, was ihn

ausgemacht hat. „Das Leben musst Du lieben

und es genießen.“

Klaus Nottebaum hat’s über Jahrzehnte

getan, neben harter Arbeit, die ihn erfolgreich

gemacht und großes Ansehen verschafft hat.

Mit Einsatz und Ehrgeiz und der war legendär.

Beim GC Hösel am Stadtrand von Düsseldorf,

dessen Gründungsmitglied er war, können

sie ganz viele Geschichten davon erzählen,

natürlich auch von seinen großen Verdiensten.

Und obwohl schon von Krankheit gezeichnet,

hat er manch andere und viel jüngere

Zeitgenossen mit seinen golferischen Fähigkeiten

noch eines Besseren belehrt. Beweis

trotz andauernder Lungenerkrankung: Mit

der Senioren-Mannschaft des GC Hösel hat

er bis zuletzt noch Liga-Spiele bestritten. Der

Herrenmannschaft des GC Hösel hat er als

Captain gedient.

Doch irgendwann ließen die Kräfte mehr und

mehr nach. Immer öfter musste Klaus Nottebaum

ins Krankenhaus. „Er hat gegen den Rat

der Ärzte auf seine Zigaretten ebenso wenig

wie auf gutes Essen und das kühle Bier auf der

Terrasse verzichtet. Er hat das Leben geliebt

und es genossen“, sagt Rolf Mischke. Und dann

für ihn wie andere unvergessen: der 16. Juli

2005. Zwei Tage vor seinem 53. Geburtstag.

Bahn 7 im Golf Club Rheine-Mesum. Links

Wasser, rechts Wasser, ein recht enges Par 3

Langjährige Weggefährten: Ehrenpräsident Hans Kopsch (rechts) würdigt mit der von ihm gestifteten

Ehrenente die Verdienste Klaus Nottebaums um die Mediengolfer-Familie. Fotos: Gero Bücher

über 138 Meter. Ob’s ein Eisen 7 oder 8 war,

weiß nur er wirklich. Spielt aber auch keine

Rolle, denn Fakt ist: Nach einem großartigen

Schlag landet der Ball schnurstracks im Loch!

Ein wunderbares Hole in One. Der Abend war

gelaufen. Seine Freude hat Klaus Nottebaum

mit anderen und ein paar Bierchen geteilt.

Sein Name steht seither auf der Ehrentafel

in Rheine. Und dazu mehrfach in der Hall of

Fame der DMGG: Clubmeister 2009, Masters

Sieger 2008 und 2010.

Hans-Kopsch-Ehrenpreis

Für seine Verdienste um die DMGG ist Klaus

Nottebaum 2018 in Mommenheim mit dem

Hans-Kopsch-Ehrenpreis ausgezeichnet worden.

Der nette und manchmal so raue Kerl hat

sich wie ein Kind gefreut und Tränen im Arm

seiner Ehefrau Conny verdrückt. Einige Zitate

von Laudatoren und Gratulanten in Mommenheim

zu seinen Charakterzügen. „Ein Mann

mit Ecken und Kanten. Keiner, der dauernd

Ja und Amen sagt. Einer mit einer Meinung,

menschlich und golferisch ein Vorbild.“ So ehrgeizig

und herzlich der Mann sein konnte, der

mit anonymem Sponsorship die DMGG immer

wieder unterstützt hat, so deutlich aber konnte

er auch sein. Beispiel: „Stell Dich nicht in die

Puttlinie eines Mitspielers, besonders nicht in

meine.“ Obwohl er hunderte Bruttoreden nach

erfolgreichen Runden gehalten hat, musste er

in Mommenheim zur Auszeichnung mit dem

Hans-Kopsch-Ehrenpreis doch für Augenblicke

nach Worten suchen. Sein Schlusssatz war

typisch für ihn. „Ich freu’ mich grenzenlos.

Dieser Preis macht mich unheimlich stolz.

Seit vielen Jahren macht es immer wieder

Spaß, in dieser Gemeinschaft zu spielen und

zu feiern. Ihr werdet mich nicht los, bis ich

im Grabe bin.“

Seine Krankheit hat er nicht mehr besiegen

können. Die Deutsche Medien Golf Gesellschaft

trauert mit seiner Ehefrau Conny, Sohn

Andreas, Familie und Freunden um das Urgestein

Klaus Nottebaum – den knorrigen Kerl

mit dem großen Herzen.

Helmut A. Metzen

Klaus Nottebaum mit seiner Conny, ohne die

seine Erfolge nicht möglich gewesen wären.

75


Mediengolfer · Ausgabe 2022

Eine völlig golfverrückte Familie

Wie ein Unternehmer aus dem Sauerland in Thüringen eine Golfdestination erster Güte

schuf und Deutschlands Nummer 1 werden will. „Klingt verrückt, ist es aber nicht!“

E

ine Legende geistert durchs Hotel. Bobby

Jones ist allgegenwärtig – vor allem in

der Smokers Lounge. Mary Melone, die bessere

Hälfte der Golflegende, hat einen homestyle-shop.

Augusta, Masters, Grand Slam…

Namen, die Stil und Tradition versprechen.

Matthias Grafe und seine Familie haben sich

den Traum vom Golf-Mekka erfüllt – mitten

in Thüringen. Das Spa- und Golf-Resort „Weimarer

Land“ soll zu Deutschlands Nummer 1

werden. Was sogar für den Vater des Unternehmers

einst etwas verwegen und ein wenig

verrückt klang, hat Gestalt angenommen.

Exklusiv und nicht ganz billig, dafür edel – auf

und neben den Fairways. Helmut A. Metzen

hat beim Bundesfinale der Sparkassen hier

mitspielen dürfen und mit dem Chef des

Resorts, dem Unternehmer Matthias Grafe,

gefrühstückt.

„Thüringer sind wie

Westfalen. Hier trinkt man

Bier, im Sauerland Pilsken.

Die Menschen sind einfach

großartig.“

Matthias Grafe, Golfresort Weimarer Land

Ihr verstorbener Vater hat Sie und ihre Brüder

als „verrückt“ bezeichnet, als er zum ersten

Mal von der Idee eines Luxus-Golfresorts

gehört hat. Wie verrückt sind Sie denn?

Nach der Wende sind wir hierher. 1991, alle

vier Brüder, frisch von der Uni, mit ganz vielen

Ideen. Wir wollten unser Unternehmen erweitern,

haben in Blankenhain – an der Peripherie

zwischen Erfurt, Weimar und Jena

– einen neuen Standort und eine neue Heimat

gefunden. Thüringer sind wie Westfalen. Hier

trinkt man Bier, im Sauerland Pilsken. Die

Menschen sind einfach großartig.

Und dann ein Spa & Golfresort mitten im Niemandsland?

Lange Geschichte. Die StadtBlankenhain war

auf Bauernfänger reingefallen und finanziell

am Ende. Wir waren als Unternehmen erfolgreich,

haben hier Arbeitsplätze geschaffen.

Der Landrat hat uns das uralte und völlig marode

Gut Krakau, einen ehemaligen DDR-Landwirtschaftsbetrieb,

angeboten. Wir haben 2006

wie Unternehmer gedacht, geplant, gerechnet

und gemacht. Wir haben auf den ersten

Schlag 26 Millionen Euro investiert. Entweder

ganz oder gar nicht!

Aber warum ein Spa & Golfresort für die Erben

des Sozialismus?

Ich spiele gerne Golf, war oft in Portugal und

auch in den USA. Hotelurlaub mit der Familie

war nicht immer das, was meiner Frau und

den Kindern gefallen hat. Ein Hotel und das

Drumherum muss nicht den Besitzern, es

muss immer und vor allem den Gästen gefallen.

So sind wir das hier angegangen.

Sie waren Thüringens Hotelier des Jahres …

... Das waren viel mehr meine Frau und unsere

130 Mitarbeiter im Weimarer Land. Die brauchten

2016 nur einen, der vorne steht. Ohne

meine Frau Astrid hätten wir nicht dieses Flair

und diesen Stil im Haus. Sie hat das Händchen

fürs Design und das Interieur.

... und überall geistert Bobby Jones, die Golflegende

umher

Okay, okay. Ich war mal in Augusta eingeladen

und weiß seither, welche Bedeutung Bobby

Jones in den Vereinigten Staaten und auch in

Schottland hat. Deswegen haben wir eine

„Ein Hotel und das

Drumherum muss nicht

den Besitzern, es muss

immer und vor allem den

Gästen gefallen.“

Matthias Grafe, Golfresort Weimarer Land

Grand Slam Bar, die Restaurants Augusta

und Masters, dazu eine Bobby Jones Smokers

Lounge und einen Homestyle Shop, der

an seine Frau Mary Melone erinnert.

Matthias Grafe: „Ich bin mutig,

aber nicht bekloppt! Wir sind

vier Brüder, wir sind Unternehmer

und wollten mehr

schaffen als andere. Dabei

geht es nicht um mehr Geld,

sondern es geht darum, etwas

zu hinterlassen und Ziele zu

erreichen. Es war mutig, aber

wir haben den Gesamtkomplex

vorher berechnet. Und

das war weder verrückt, noch

bekloppt“.

Ihre Familie kommt aus

dem Sauerland, ist dort seit

Jahrzehnten weltweit in der

Kunststoffbranche erfolgreich.

Warum Weimar, warum

Thüringen?

Eine golfverrückte Familie: Isabelle, Sebastian, Astrid, Matthias und Lilia-Anastasia

Grafe (von links). Die Besitzer des Spa & Golfresorts Weimarer Land im thüringischen

Blankenhain.

76

Dass einer Ihrer Plätze

Goethe-Course heißt,

versteht bei der Nähe zu

Weimar jedes Kind. Warum

heißt der zweite Platz Feininger-Course

?

Lyonel Feininger war

ein deutsch-amerikanischer

Maler, der zu den großen

Künstlern der klassischen

Moderne gehört. Für

die Nationalsozialisten war

das aber entartete Kunst.

Ich finde seine Werke großartig.

1919 dann wurde Feininger

ins Bauhaus nach

Weimar berufen und

hat auch hier in der Gegend

gemalt. Vielleicht ist er ja


Mediengolfer · Ausgabe 2022

Das Golfresort Weimarer Land ist schon eine klasse Destination, will aber Deutschlands Nummer 1 werden. Fotos: Spa & GolfResort Weimarer Land

mal mit dem Fahrrad hier vorbeigekommen –

und mit Sicherheit hätte er hier Golf gespielt.

Vor zehn Jahren wollten Sie zum Golf-Mekka

für Mitteldeutschland werden. Und jetzt?

Sie haben Handicap 10,7. Mit wem möchten

Sie gerne mal eine Runde spielen?

Bernhard Langer würde ich sofort einladen,

um unser Gast zu sein. Er ist eine Golf-Legende

und weil er ein besonderer Mensch ist.

Das haben wir geschafft mit aktuell 45 Löchern.

360 Hektar Land gehören uns. Genutzt wird

derzeit nur etwa die Hälfte. Da geht also noch

etwas. Wir wollen die Nummer 1 in Deutschland

werden. Klingt vielleicht verrückt…ist

es aber nicht!

Goethe-Course

2023 soll die DMMG hier aufteen

Ronny Bialek (51), ist Nationscupsieger

2021, dazu aktueller Clubmeister in seinem

GC Schloss Meissdorf in Sachsen-Anhalt. Als

Geschäftsführer MFC Communication GmbH&

Co.KG in Ballenstedt im Landkreis Harz verantwortet

er die Geschicke seines Unternehmens.

Das ist breit aufgestellt, betreut mit einem

Team von Spezialisten namhafte Kunden in

ganz Deutschland. Und nebenher gilt Bialek

als „Außenminister Ost“ der DMGG. Ronny

kennt das Resort im Weimarer Land wie kein

Zweiter. Seine Erfahrungen:

„Beim ersten Mal vor Ort war ich schwer

beeindruckt. Das ist Jahre her. Da kannte kaum

jemand diese Anlage. Der Weg zum Hotel

führt vorbei am Clubhaus, das hier schlicht

Golfhütte heißt. Alles sehr schick, schon nobel,

echt fein. Das Hotel, das Spa, das ganze Drum

und Dran – spannend. Sehr schade ist nur, dass

auch hier die Preise von Jahr zu Jahr steigen.

Es geht schon ganz ordentlich ins Geld, wenn

man hier zu zweit ein schönes Golfwochenende

verbringen will. Jedes Jahr treten wir

mit unserer Clubmannschaft zum Ligaspiel

an. Ist natürlich für alle etwas Besonderes.

Die beiden Meisterschaftsplätze mit völlig

unterschiedlichen Designs und Layouts sind

auch für gute Golfer immer wieder eine Herausforderung.

Der Pflegezustand ist top, die

Grüns sind verdammt nicht einfach, wenn’s

der Greenkeeper will….

Die Terrasse entschädigt für gelegentlichen

Frust auf dem Platz mit tollem Service und

freundlichem Personal. Wir haben uns für

dieses Jahr bemüht, hier ein tolles Wochenende

für die DMGG zu realisieren. Das ist

leider an Corona gescheitert. Darüber bin ich

natürlich ein wenig traurig, weil es an einem

Sommer-Wochenende die DMGG-Turnier-Premiere

in Mitteldeutschland werden sollte.

77

Ronny Bialek, der

DMGG-Außenminister

für die neuen

Bundesländer, kennt

das Weimarer Land

seit Jahren von Liga-

Spielen. Foto: Privat

Versprochen aber ist: wir bemühen uns schon

jetzt gemeinsam mit den Machern im „Weimarer

Land“, das für 2023 zu realisieren und

im Turnierkalender zu verankern. Erstens,

weil es eine tolle Anlage ist, zweitens Erfurt,

Jena und Dessau immer einen Ausflug wert

sind und drittens der sogenannte Osten viel

schöner ist als viele glauben – versprochen.“


Mediengolfer · Ausgabe 2022

Thomas Stupica

IAGPJ-Präsident

Alexander Främcke

IAGPJ-Vorstand

Liebe Mitglieder, Partner und Golffreunde!

Die IAGPJ als Interessengemeinschaft golfspielender Journalisten und Medienschaffenden erfreut sich

großer Beliebtheit mit derzeit knapp 1.000 Mitgliedern weltweit. Eines der Hauptziele ist die Vernetzung

zwischen Medienschaffenden und Golfanlagen, um diesen wunderbaren Sport auch mit in die berufliche

Profession einzubinden. Der DMGG als Partnergesellschaft möchten wir daher für die gute Zusammenarbeit

danken. Wir arbeiten kontinuierlich an der Weiterentwicklung unserer Angebote, von denen natürlich

die DMGG-Mitglieder ebenso profitieren.

Neue Kooperationspartner im internationalen IAGPJ-Netzwerk

Weltweit bietet die IAGPJ den Mitgliedern auf mehr als 350 Partner-

Golfplätzen und in über 5.500 Hotels exklusive Sonderkonditionen.

Neu dabei sind die Accor-Gruppe, Austria Trend Hotels sowie COOEE-

Hotels. Alle Konditionen der Kooperationspartner befinden sich auf der

neuen Website (www.iagpj.org) im geschlossenen Mitgliederbereich.

Das Passwort wird mit der IAGPJ Press Card 2022 per Post zugesandt.

Die Hotels der Accor-Gruppe

heißen künftig die IAGPJ Mitglieder

in mehr als 100 Ländern herzlich

willkommen. Es steht eine

breite Angebotspalette unterschiedlicher

Hotelkategorien zu

attraktiven Sonderkonditionen

zur Verfügung.

Die COOEE alpin Hotels befinden

sich mittendrin - und zwar an bekannten

und namhaften Standorten.

Rainer Schönfelder wählt

die Standorte der COOEE alpin

Hotels nach Hotspots in den Bergen,

direkt an der Skipiste, möglichst

neben einer Bergbahn.

Durch die Kooperation mit den

Austria Trend Hotels sind ab sofort

in 16 Hotels in Österreich,

den Bassena Hotels sowie den

Hotels der Radisson Blue Gruppe

in Österreich und Slowenien die

exklusiven IAGPJ-Sonderkonditionen

verfügbar.

IAGPJ Golf Trophy 2022 – Welcome back at Kitzbühel!

Vorfreude ist bekanntlich die Schönste. Wenn es euch genauso ergeht wie uns, dann wird´s wieder ein

rauschendes Fest mit vielen sportlichen Höhepunkten. Dieses Jahr spielen wir auf zwei neuen Golfplätzen

(Eichenheim und Wilder Kaiser Ellmau) die Trophy-Gewinner aus. Das 9-Loch „Warm-up“ auf dem Golfplatz

Rasmushof am Anreisetag sorgt unter dem Motto „DRIVE THE STREIF“ für die richtige Portion Gaudi!

Und wem der „Bergdoktor“ so gar nix sagt, dem ist eh nicht mehr zu helfen. Oder er nimmt am Rahmenprogramm

teil, bei dem die original Drehorte besucht werden inkl. Führung.


25.-28. SEPTEMBER 2022

IAGPJ

GOLF

TROPHy

Kitzbühel 2022

Alpiner Hochgenuss

Ausschreibung /

Anmeldung unter:

www.iagpj.org

25.09. Individuelle Anreise

Einspielrunde Turnierplatz (50%) oder wahlweise

9-Loch „Warm-Up“ Golfplatz Rasmushof (frei)

Abends: Gemütliches Abendessen, anschließend

Welcome-Drink im Casino Kitzbühel

26.09. IAGPJ Golf Trophy – Golfclub Eichenheim

inkl. Halfway-Verpflegung

Abends: Original Tiroler Hüttenabend auf der Alm

27.09. IAGPJ Golf Trophy – Golfclub Wilder Kaiser Ellmau

inkl. Halfway-Verpflegung

Abends: Siegerehrung mit Gala-Dinner

28.09. Frühstück

Besuch „Bergdoktor“-Drehorte mit Führung

Abreise oder optionale Verlängerung

Hotel

Unterbringung im Turnierhotel

4 Sterne „Q-Hotel Maria Theresia“

Risikofreie Buchung

Corona-Stornierungssoption

Ausschreibung

Aufgrund begrenzter Teilnehmerzahl

werden Anmeldungen in Reihenfolge

des Posteingangs berücksichtigt

Turnierpreise und -wertung

Brutto-Sieger m/w, Netto-Sieger 1-3

Diverse Sonderpreise

18 Loch Einzel-Zählspiel nach

Stableford - vorgabewirksam


Mediengolfer · Ausgabe 2022

Abgolfen 2021

80


Mediengolfer · Ausgabe 2022

81


Mediengolfer · Ausgabe 2022

Abgolfen, Teil 2

82


Mediengolfer · Ausgabe 2022

83


Mediengolfer · Ausgabe 2022

„Für die Mallorquiner ist er wie ein Gott“

Mit Tennis-Ikone Rafal Nadal in einem Golfturnier. Jürgen Rosen hat’s erlebt und fotografiert

F

ür die Mallorquiner ist er wie ein Gott.

Sie verehren ihn wie einen Heiligen.“

Das sagt Jürgen Rosen über Rafael Nadal,

mit dem er zusammen in einem Golfturnier

im Edelclub Alcanada auf der Balearen-Insel

stand, just ein paar Tage, nachdem Rafa sein

21. Grand-Slam-Turnier gewonnen hatte und

damit seine ewigen Konkurrenten Roger Federer

und Novak Djokovic übertrumpft hatte.

Nadal in Aktion: Manche vergleichen den Abschlag mit seiner Tennis-Rückhand. Fotos: Jürgen Rosen

Auch aus dem First Cut ohne Probleme.

Akribisch und ehrgeizig wie beim Tennis ...

Rechts, links, rechts

Als Ausgleichssport greift Nadal statt zum

Racket gerne zum Golfschläger und das

durchaus mehr als gekonnt. Golf spielt er

übrigens mit Rechts, Tennis hingegen mit

Links. Das scheint der Leistung des 35-Jährigen,

der eigentlich Rechtshänder ist, aber

keinen Abbruch zu tun. Der Scratchgolfer,

der zwischen 0,3 und 1,5 Handicap-Index

pendelt, rief auch im Alcanada Golfclub eine

Topleistung ab. „Er belegte den zweiten Platz,

nur geschlagen von einem Profi“, berichtet

Jürgen Rosen, dessen zweite Heimat Mallorca

ist und der in seiner ersten Heimat beim

DMGG-Partnerclub Golfpark Loherhof für die

AK65 spielt. „Nadal kann zwar den Schwung

eines Tennisspielers nicht verleugnen, aber

die Ergebnisse geben ihm recht“, bemerkt

Jürgen Rosen.

Rafa will die Puttlinie aus allen Richtungen sehen, um erfolgreich einlochen zu können.

Zum Feiern keine Zeit

Über Fitness verfügt der Tennis-Heilige ohnehin,

dazu kommen seine Akribie, mit dem

er sich auf jeden Schlag hundertprozentig

fokussiert. Ein Unterschied zum Tennis: Seine

Preshot-Routine ist glücklicherweise nicht

annähernd so ausgedehnt, wie die Vorbereitung

auf dem Court, wo er gefühlt 17

Bewegungen in immer exakt der gleichen

Reihenfolge exerziert, um endlich den Schlag

auszuführen.

Jupp Lentzen

Ball im tiefen Rough: eingehend analysieren und sich dann zielgerichtet befreien.

Jürgen Rosen (rechts) mit seinen Flightpartnern.

84


In bester Runde

MIT FACHWISSEN PUNKTEN.

€ 24,90

€ 19,90

€ 9,95

NEU

€ 29,90

€ 8,95

€ 15,95

€ 8,95

KÖLLEN GOLF PUBLIKATIONEN

• Ihr Experte für Golfregelpublikationen, alles für die Vorbereitung auf die

Platzreife sowie zur Vertiefung Ihres Regelwissens

• Ihr Reisebegleiter – wir bieten umfassende Literatur für Ihre nächste Golfreise

• Ihr Golfverlag – bei uns dreht sich alles um den Golfsport

Jetzt bestellen auf: www.koellen-golf.de

VERSANDKOSTENFREI *

* innerhalb Deutschlands


Mediengolfer · Ausgabe 2022

Golfen für die Kinder in den Ahr-Flutgebieten

DMGG unterstützt die Gofus in Bad Neuenahr. Es entstehen neue Bolz- und Spielplätze.

D

ie Mediengolfer-Familie ist auch in diesem

Jahr zu Gast im Golf-und Landclub

Bad Neuenahr. Diesmal aber unter ganz anderen

Voraussetzungen als in den letzten Jahren:

Zusammen mit den Gofus (Golf spielende

Fußballer) ist das Charity-Turnier am Sonntag,

17.Juli, dem guten Zweck gewidmet. Der

Erlös wird in den Neubau oder Renovierung

von Bolz-und Kinderspielplätzen im Ahrtal

gesteckt. Denn gerade die Jungen und Mädchen

im Ahrtal haben 2021 über Nacht die

gewohnten Strukturen verloren oder buchstäblich

in den Fluten untergehen sehen.

Schließlich verschlingen die Aufbauarbeiten,

die noch lange nicht abgeschlossen sind,

große Summen. Und da wollen Gofus und

DMMG ihr Scherflein dazu beitragen, gerade

den Kleinsten beizustehen, damit sie wieder

etwas spielerischen Lebensmut gewinnen.

Und mit Kinderspielplätzen kennen sich unsere

Partner Gofus bestens aus, haben sie doch

mit ihrem Projekt „PLATZ DA!“ in den vergangenen

14 Jahren mehr als 200 Spiel- und

Bolzplatzprojekte realisiert. Zu dieser erstaunlichen

Bilanz gehört auch die Tatsache, dass

gemeinsam mit Partnern und Kommunen

insgesamt weit mehr als 8,5 Millionen Euro

bewegt wurden. In diesem Jahr soll die Zahl

der Projekte die magische Grenze von 250

erreichen oder überschreiten.

Seinen Teil dazu bei trägt auch der gastgebende

GLC Bad Neuenahr, dessen Geschäftsführer

Andreas Zeitler großzügig auf das

Greenfee verzichtet. Auch die Currywurst

mit Pommes nach der Runde müssen die

Teilnehmer selbst bezahlen, damit der Erlös

möglichst groß wird. Spannend wird sein,

für welche Summe die Golfreise für Zwei

ersteigert wird. Gespendet wird sie von der

DTS Duppke Touristic Services GmbH. Das

Partnerhotel liegt direkt an den Golfplätzen

Eine gesellige Runde

nach der Runde wird’s

auch diesmal geben.

Die Ergebnisse sind

aber zweitrangig,

wichtig ist nur ein

möglichst hoher

Erlös für die Kinder

im Ahrtal. Fotos (2):

DMGG-Archiv

Amarilla Golf und Golf del Sur. Welches es

genau ist, verrät Firmenchef Thomas Duppke

in Bad Neuenahr. Für die 100 Euro Startgeld

gibt es übrigens eine Spendenbescheinigung.

Beim geselligen Beisammensein können die

DMGGler herrlich mit den früheren Kickerstars

fachsimpeln, etwa über die Frage: „Was ist

denn die schönste Nebensache der Welt, Golf

oder Fußball?“ „Alles hat seine Zeit“, wäre da

wohl die richtige Antwort der Stars wie etwa

Olaf Thon, Rainer Bonhof oder Dieter Hecking.

Wer genau von den Gofus in Bad Neuenahr

aufläuft, steht natürlich noch nicht fest, aber

bei rund 500 Mitgliedern sind sicherlich ein

paar „Hochkaräter“ dabei.

Dann wird die Arbeit, die DMMG-Spielführer

Lambert Brosch in dieses Hilfsprojekt gesteckt

hat, bestimmt belohnt.

Jupp Lentzen

Gofus-Mitglied Olaf Thon (hintere Reihe 2.von links) bei der Einweihung eines Spielplatzes in Hamm. Im Ahrtal soll die Gesamtzahl auf 250 geschraubt

werden. Foto: VEKA AG. Die DMGG ist immer gerne Gast auf dem bestens gepflegten Platz in Bad Neuenahr.

86


WOOD. METALWOOD. CARBONWOOD.

WIR STELLEN VOR: STEALTH. MIT EINER 60 LAGIGEN

CARBON SCHLAGFLÄCHE FÜR BESSEREN ENERGIETRANSFER

UND HÖHERE BALLGESCHWINDIGKEITEN.

WILLKOMMEN IM CARBONWOOD-ZEITALTER.

© 2022 TAYLOR MADE GOLF LIMITED.

DIE ANGABE DER BALLGESCHWINDIGKEIT BASIERT AUF SPIELERTESTS VON STEALTH PLUS GEGENÜBER

DEM SIM2 DRIVER MIT EINER DURCHSCHNITTSGESCHWINDIGKEIT VON 106 MPH.


Mediengolfer · Ausgabe 2022

Atemberaubende Aussichten und denkwürdige Spielbahnen. Der Wendelinus gewinnt erneut den Top-Award der Golfpost Community und zählt zu den

besten 22 Anlagen in Deutschland und Österreich. Fotos: GOLF absolute

Fünf Awards auf einen Streich

GOLF absolute: St. Wendel einer der absoluten Topclubs in Österreich und Deutschland –

auch Gernsheim, Biblis-Wattenheim, Bachgrund und Karlsruhe prämiiert

Schon seit dem ersten Gastspiel der Mediengolfer

in Gernsheim war klar: „Das ist in allen

Bereichen ein ausgezeichnetes Resort. Wir

kommen wieder.“ Haben wir gemacht und

machen wir dieses Jahr wieder beim Golf

in den Mai. Dass Gernsheim wieder einmal

ausgezeichnet wurde, und zwar nicht von

irgendeiner Jury, sondern von mehr als 7000

Golfexperten und begeisterten Golfspielern

aus Deutschland und Österreich, bestätigt

die DMMG in dem Entschluss, Gernsheim zu

seiner guten Stube zu machen.

Die Empfehlung der Community für Gernsheim heißt: Diesen Platz müssen Sie noch dieses Jahr

spielen. Dies gilt auch für den Golfclub Bachgrund, den Golfpark Biblis-Wattenheim und den Golfpark

Karlsruhe (rechte Seite von oben).

88

Diese Plätze muss man spielen

Besonders groß ist natürlich die Freude in St.

Wendel. Die Golfpost Community zählt diese

faszinierende Anlage erneut zu den 22 Topadressen

in Deutschland und Österreich. Aber

GOLF absolute mit insgesamt elf Anlagen im

Portfolio überzeugte die Community mit vier

weiteren Plätzen, die eine Community-Empfehlung

erhielten. Das bedeutet, Bachgrund,

Biblis-Wattenheim, Gernsheim und Karlsruhe

sollte jeder Golfbegeisterte noch in diesem

Jahr spielen. In einer Mitteilung von GOLF


Mediengolfer · Ausgabe 2022

absolute heißt es dann auch, dass es diesen

Award mittlerweile im vierten Jahr gibt und

GOLF absolute jedes Jahr mit einer oder mehreren

Anlagen in der Siegerliste vertreten war.

Aber in diesem Jahr gleich mit 5! Da bekomme

der Begriff Nachhaltigkeit in puncto Servicekompetenz

der Management-Teams und Pflegequalität

durch die Greenkeeping-Teams

gleich eine ganz andere Bedeutung.

Neue Abstimmung läuft schon

Natürlich seien diese Auszeichnungen Ansporn

und Verpflichtung zugleich. Alle Mitarbeitenden,

egal ob Management-, Greenkeeping-,

Gastro- oder Golflehrer-Team gäben jeden Tag

ihr Bestes, um Mitgliedern, Gästen und Interessierten

ein optimales Golf-, Restaurant- und

Serviceerlebnis zu bieten. Und das Rennen

um die nächsten Awards ist schon in vollem

Gange: An den Info-Boards der GOLF absolute

Anlagen hängt der Hinweis zur Bewertung aus.

Mit dem Smartphone den darauf abgebildeten

QR-Code scannen und schon kann’s losgehen.

Mediengolfer fiebern Angolfen entgegen

Losgehen kann es auch bald für die Mediengolfer,

viele Buchungen im Hotel sind schon registriert.

Fast jeder will halt dabei sein, um nach

einem Jahr Pause durch Corona in Gernsheim

wieder das Angolfen zu zelebrieren, mit lange

nicht gesehenen Freunden zu quatschen,

den Rund-um-Verwöhnservice zu genießen

und zu golfen. Auf zwei bestens präparierten

Kursen mit möglichst guten Scores. Denn für

die Wertung Player of the Year gibt es wie

üblich doppelte Punkte. Manchmal steht der

spätere Gesamtsieger schon in unserer „guten

Stube“ in Gernsheim auf dem Treppchen. Die

Mediengolfer-Community ist schon gespannt,

wer diesmal am besten in den Mai golft. Allen

ein schönes Spiel!

Jupp Lentzen

89


€ 29,90

Immer führend.

GÜNSTIG GOLFEN. DEUTSCHLANDWEIT.

FÜHRER

FÜR DEUTSCHLAND 2022 /23

Günstiger Golfen auf 272 Top-Golfplätzen · 780 Greenfee-Gutscheine zum Heraustrennen

2for1 und Einzelspieler-Vorteile · mit internationalen Reisetipps für Golfer

die wichtigsten Clubdaten aller Golfclubs in Deutschland · Informationen zu Golfsport und Reisen

Jetzt bestellen auf: www.koellen-golf.de

VERSANDKOSTENFREI *

* innerhalb Deutschlands



Willkommen zur Tee Time.

ringhotels.de

Die besten Plätze, von den Alpen bis

an die See, direkt vor der Tür.

Genießen Sie exzellentes Spielvergnügen.

Und nach dem Spiel: Entspannung mit

viel Komfort, ausgezeichnete regionaltypische

Küche und viel familiäres Flair.

Mein Ziel. Mein Ringhotel.

© .shock / stock.adobe.com

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!