rostfrei_01_Frühjahr web (2)

busch.bettina

UNBEZAHLBAR

NR. 28 | FRÜHJAHR 2022

Frischer

Wind

Frische Ideen

für ein neues

Lebensgefühl

SPEZIAL

Wie möchte ich

im Alter wohnen?


Hier zieht´s!

3

Editorial

Liebe Leser,

AM

RATHAUS

PLATZ

IMMER

MITTEN.

DRIN

es gibt doch nichts schlimmeres als im Zug zu sitzen, oder? Nicht im letzten

InterRegio von München nach Ingolstadt an einem Oktoberfestwochenende, was

zugegebenermaßen auch schlimm sein kann. Nein, eher so im windigen Sinne

gesprochen. Lassen Sie uns doch die dunklen Wolken vom verhangenen Himmel

pusten: eine frische Brise sorgt für Durchblick, Klarheit und Innovation.

Frischer Wind weht uns ja in den verschiedensten Situationen entgegen:

• bei einer erholsamen Wanderung, die uns durch die schönsten Gegenden

unserer Heimat führt,

• beim Ausprobieren neuer Haushaltshelferlein... Wir haben gleich zwei für Sie

getestet: wir machen jetzt Dünger und nährstoffreiche Gartenerde einfach

selbst und waschen noch umweltfreundlicher! Das sorgt so richtig für frischen

Wind bei den Gartenvorbereitungen und dem Frühjahrsputz!

• beim Kümmern um uns selbst und unseren Körper... Denn auch hier braucht´s

ab und an frischen Wind. Das kann die erfolgreiche Abnahme gepaart mit einem

neuen Lebensgefühl sein (drei Erfahrungsberichte erwarten Sie auf Seite 20/21)

oder die neue Sportart sein.

Frischer Wind weht auch in unserem Spezialthema: Wie möchte ich im Alter

wohnen? Im Ausland vielleicht? Lesen Sie, wohin der Wind einige unserer Leser

getrieben hat. Oder welche frischen Ideen bei uns gerade so richtig Fahrt aufnehmen. WG oder betreutes

Wohnen? Auf dem Land oder in der Stadt? Ein spannendes Thema, mit dem man sich auseinandersetzen

sollte, solange man alle Möglichkeiten ins Auge fassen kann und will.

Lieber Leser, die Zeiten haben sich wieder stark verändert und halten uns in Atem.

Bleiben Sie stark, gesund und friedvoll.

Ihre

Dein neues Lieblingsplatzl im Herzen Ingolstadts

Vom Frühstück bis zum Feierabendtreff –

Feines auf dem Teller & im Glas! Alles hausgemacht.

Frühstück – Kaffeespezialitäten – Salate – Pasta –

Suppen – Pizza – Bowls – Kuchen & Torten – Confiserie –

Eis – Tapas – Longdrinks – und vieles mehr!

Mitten.drIN by SIPL | Rathausplatz 4 | 85049 Ingolstadt

ÖFFNUNGSZEITEN:

MO – MI 7:00 – 20:00

DO – SA 7:00 – 22:00

SO 7:00 – 20:00

www.sipl.de

I M P R E S S U M

Herausgeber: B.Busch Verlag

Adresse: Marsstraße 17

85080 Gaimersheim

www.rostfrei-ingolstadt.de

Telefon: 0176/20373286

E-Mail:

info@rostfrei-ingolstadt.de

V.i.S.d.P. und Anzeigenleitung:

Bettina Busch

Geschäftsführerin Bettina Busch

Grafik:

Redaktion:

Titel:

Druck:

Mandy Horbas

Susanne Puppele

s.puppele@

rostfrei-ingolstadt.de

0162/3926061

www.pexels.com

Kössinger AG&Co. KG

www.koessinger.de

Redaktionsleitung Susanne Puppele

Rostfrei ist kostenlos zur Mitnahme an

über 500 Auslegestellen in Ingolstadt und

Umgebung erhältlich. Wir übernehmen keine

Haftung bzgl. zugesandter Texte, Anzeigen

und Fotos. Der Einsender muss alle Copyrightrechte

oder die Erlaubnis zur Veröffentlichung

bzw. Verwendung besitzen.

Ausgabe 02/22 erscheint im Juni 2022.



Nothilfe

Ukraine

INHALT5

TITEL: FRISCHER WIND 10

SPEZIAL: WOHNEN IM ALTER 31

Grandiose Radltouren durchs Altmühltal 10

Der Bokashi-Eimer im Test 12

Schimmel adé 13

Lesestoff zu gewinnen 14

Outdoor-Apps mit Info- und Spaß-Garantie 15

Hilfe für´s Entgiftungsorgan Leber 16

Everdrop Waschmittel im Test 17

Schlank und fit dank Hypnose 18

Wir haben es geschafft: Leichter leben 20

Yoga für Senioren 22

FÜR KÖCHE & FEINSCHMECKER 24

Wohnen auf dem Bauernhof? 34

Neue Heimat Bulgarien 36

Teilzeit-Spanier 37

Ohne Rückflugticket: unser Leben in Thailand 38

Leben im Alter - ein Interview 40

Gut versorgt im Alter 42

43

GESUNDHEIT & VORSORGE

Jetzt spenden!

© picture alliance/dpa/TAS

Es herrscht Krieg mitten in Europa. Millionen Kinder, Frauen und

Männer bangen um ihr Leben und ihre Zukunft.

Aktion Deutschland Hilft leistet den Menschen Nothilfe. Gemeinsam,

schnell und koordiniert. Helfen Sie jetzt – mit Ihrer Spende.

Museumsporträt: Spargelmuseum 24

Saisonstart im Bauerngerätemuseum 26

Mitten.drIN by Sipl hat eröffnet 27

Rezept zum Sammeln: Für Spargel-Liebhaber 28

Für mehr Tierwohl! Metzgermeister im Interview 29

Neues von der Einmacherey von Gisela Harrer 30

Alterstraumatologie am Klinikum Ingolstadt 43

Roboter in der Pflege? 45

Alte Heilmittel: Diesmal Franzbranntwein 46

Heilende Hände: Craniosacrale Körperarbeit 47

Weltparkinsontag am 11. April 2022 48

Gehirnjogging 50

Neues aus der Krebsforschung 50

Spendenkonto: DE62 3702 0500 0000 1020 30

Spenden unter: www.Aktion-Deutschland-Hilft.de

Hausnotruf – Hilfe auf Knopfdruck

Kostenlose telefonisch Beratung:

08 00/3 53 03 15 12

(365 Tage im Jahr, 24 Stunden erreichbar)

www.hausnotruf.bayern

BRK-Kreisverband Ingolstadt, Telefon: 08 41/93 33-0

www.kvingolstadt.brk.de



6 7

Schon gehört, dass...

Schon gehört, dass...

... auf dem Thallerhof auch „Eisbärchen“ gibt?

Die Geburt eines Hochlandkälbchens ist immer etwas Besonderes. Elke Pelz-Thaller und ihr Mann

Paul fiebern jedem neuen Weidebewohner entgegen. Das kleine „Eisbärchen“ Hubertus vom

Paartal kam Mitte Februar zur Welt. Und das in einer -6 Grad kalten Nacht! Doch das stecken die

Highlandrinder gut weg.

Trotzdem ein Grund zum Feiern! Rostfrei

und der Thallerhof verlosen deswegen unter

allen richtigen Einsendungen des Kreuzworträtsels

einen Gutschein im Wert von

50 Euro zum Einkauf im Hofladen! Senden

Sie uns das Lösungswort mit dem Vermerk

Ihres Wunschgewinns „Thallerhof“.

Das kleine „Eisbärchen“ Hubertus vom Paartal mit seiner fürsorglichen

Mutter Bruce. Mittlerweile sind noch weitere Kälber geboren worden.

Der Thallerhof in Reichertshofen ist die Heimat

von rund 49 Paartaler Hochlandrinder. Elke

Pelz-Thaller kümmert sich mit einer großen

Leidenschaft um die Tiere. Wann die Fleischund

Wurstverkaufstage im Hofladen stattfinden,

wird immer im Vorfeld bekannt gegeben.

Ein ganz besonderer Termin für alle, die auf

einen regionalen und verantwortungsvollen

Fleischgenuss Wert legen: Thannbergstr. 24,

Reichertshofen.

Schon gehört, dass...

... E-Mobilität im WestPark als Erlebnis inszeniert wird?

Der von7-Store im Obergeschoß

des WestPark Shopping-Center

in Ingolstadt startet unter dem

Motto E-Mobility in eine neue Runde:

Bis zum 7. Mai 2022 thematisiert und

inszeniert der Store den Lifestyle zukünftiger

Fortbewegung.

E-Bikes, die wie Harleys aussehen, ein

spaciges Hopper-Mobil, ein Graffiti-Porsche

und Whaledrop-NFTs für die Umwelt – eine

illustre Mischung hat sich da im Event-Store

von von7 versammelt. E-Mobilität, NFT und

digitale Kunst passt ganz einfach zusammen: Alle Exponate, Beiträge und teilnehmenden Personen, Marken und

Organisationen setzen sich für eine lebenswerte Zukunft ein. Jeder auf seine Weise und immer wieder anders setzen

sich die Protagonisten mit progressiven Fortbewegungsmitteln und Lebensstilen auseinander. Sichtbar wird,

wie komplex und vielschichtig die Zukunftsentwürfe sind. Frank Hausschmid, WestPark Geschäftsführer: „Für

unsere Kunden ist das spannend. Sie wissen nicht, was sie erwartet. Und sie werden konfrontiert mit Neuheiten,

die sie noch nie gesehen haben. Auch darum geht es im neuartigen Storeformat: Allen Besuchern im WestPark

Themen und Inhalte zu bieten, die sie überraschen und inspirieren, die zum Erkunden und Staunen einladen“.

Mobilität als Erlebnis wird im Digital PopUp-Store inszeniert von: toskill, Whaledrop, Hopper, Rayvolt Bike und

‚Transportation Design‘.

Schon gehört, dass...

... das Zootier des Jahres 2022 das Pustelschwein ist, und das vor

allem weil sich keine Sau für Schweine interessiert?

Handeln, bevor es zu spät ist! Aufgrund der sich immer weiter ausbreitenden

Afrikanischen Schweinepest und der zusätzlichen Gefährdung, ist es

höchste Zeit das asiatische Pustelschwein zu schützen! So die Meinung

der Zoologischen Gesellschaft für Arten- und Populationsschutz (ZGAP). Als Zootier

des Jahres 2022 erhält das Pustelschwein nun Rampenlicht.

Während der Kampagne werden Spendengelder für Maßnahmen zum Schutz des

Pustelschweins gesammelt. Viele südostasiatische Schweinearten sind durch den

Verlust ihres Lebensraumes bedroht, welcher durch illegalen Holzeinschlag und

der Ausbreitung von Menschen genutzter Flächen, verursacht wird. Die Bedrohung

durch die für die Tiere tödlich verlaufende Viruserkrankung kommt nun noch erschwerend

hinzu. Spendenmöglichkeiten finden Sie auf www.zootierdesjahres.de.

Rüdiger Bach, Foto: ruedigerbach.com

... ein Abschied auch ins Leben führen kann?

Holger ist Anfang 50, als die Mutter im Pflegeheim stirbt. Mit dem

Aufbruch in ein neues Leben beginnt seine Metamorphose.

Zu sehen ist der Aufbruch ins Leben von „Holger F. - eine einfache Geschichte

in 14 Liedern“ am Freitag, den 27. Mai um 20.30 Uhr im Altstadttheater Ingolstadt,

Kanalstr. 1a: In dieser Wohnung ist alles passiert: Kindheit, Jugend,

Trennung der Eltern, Ausbildung, Beruf, Pflege der Mutter. Über 14 Lieder wird

Holgers Befreiung von Pflichten, Zwängen und Abhängigkeit erzählt. Tanz,

Trauer, Freude, Reflexion, Vergebung und Liebe. Offen, nicht mehr versteckt:

Mut führt zum persönlichen Happy End. Aus dem unscheinbaren, funktionierenden,

pflichtbewussten Holger wird ein Mensch mit Selbstvertrauen,

innerer Stärke und Kraft mit der er in sein neues Leben geht. Karten für das

Gastspiel gibt´s für 17 Euro, Vorbestellung unter kontakt@altstadttheater.de.

Ukraine

#Nothilfe

Wer baut

mir ein Haus?

kostenloses Faltblatt anfordern

unter www.lbv.de/nistkasten

Foto: Wolfgang Lorenz

Unterstützen Sie

Menschen in Not!

Deutsches Rotes Kreuz e.V.

IBAN: DE63 3702 0500 0005 0233 07

BIC: BFSWDE33XXX

Spendenzweck: Nothilfe Ukraine

Helfen

Sie

jetzt!

www.drk.de

Viele Blutkrebspatienten auch.

Rette Leben und registrier’ Dich auf dkms.de

Mund auf. Stäbchen rein. Spender sein!

Ostereier und

Schokoladen-

Hasen?

Nicht jedes Kind hat an Ostern einen

Grund zur Freude. SOS-Kinderdorf

unterstützt benachteiligte Familien

nachhaltig und langfristig.

Jetzt helfen: sos-kinderdorf.de



8 9

Schon gehört, dass...

Schon gehört, dass..

... es ein Netzwerk zum selbstbestimmten Altern in Ingolstadt gibt?

Ingolstadt ist eine junge Stadt, es leben

vergleichsweise viele Kinder und

Jugendliche bei uns. Doch auch der

Anteil älterer Menschen ist groß – und er

wird in den nächsten Jahren noch deutlich

wachsen.

Älter werden ist eine Chance, seine Vorstellungen

von einem erfüllten Leben

umzusetzen. Älter werden ist jedoch auch

eine Herausforderung. In Ingolstadt gibt

es eine Vielzahl von Angeboten, um hierzu

Unterstützung zu erhalten. Diese werden

von den unterschiedlichsten Trägern vorgenommen. Wichtig sind dabei soziale Kontakte und Begegnungen

älterer Menschen miteinander und mit anderen Generationen. Darüber hinaus haben Gelegenheiten,

sich auch im Alter bürgerschaftlich zu engagieren sowie an Kultur- und Bildungsveranstaltungen teilzuhaben

einen hohen Stellenwert. Gemeinsam geht es besser – deshalb wurde das „Netzwerk selbst bestimmt

Älter werden“ gebildet. Dieses Netzwerk dient einer weiter verbesserten Zusammenarbeit aller Akteure, um den

Bedürfnissen von älteren Bürgerinnen und Bürgern möglichst optimal entsprechen zu können. Stöbern Sie doch

gleich mal auf www.netzwerk-altern-in.de und lesen Sie mehr über Angebote aus den Bereichen Bildung, Gemeinschaft,

Kultur, Bürgerbeteiligung, Engagement und Sport. Außerdem finden Sie Hilfestellung zum Thema

„Senioren ins Netz“ und eine Sammlung von Kontakten von Nachbarschaftshilfen bis hin zu Beratungsstellen.

Schon gehört, dass..

... es wieder Zeit für Teambuilding gepaart mit Bewegung wird?

Schnell, Laufschuhe schnüren (oder besorgen) und

mit den Kollegen und dem Chef zum Firmenlauf

anmelden! Heuer findet der unterhaltsame Laufevent

für (Nicht-)Läufer am Donnerstag, den 7. Juli statt.

Endlich wieder live und im Team!

Das Wir-Gefühl neu entfachen! Das klingt doch gut oder?

Home Office und Social Distancing haben es einem

ausgeprägten Team-Building schwer gemacht. Dafür

sind möglicherweise ein oder zwei Corona-Pfunde dazu

gekommen. Grund genug sichzusammen mit den Arbeitskollegen zum diesjährigen Firmenlauf anzumelden.

„Die Sport- und Freizeitbranche musste die vergangenen zwei Jahre sehr zurückstecken – an zahlreichen Stellen

wurden zwar kreative Lösungen gefunden und digitale Brücken gebaut, dennoch ist uns allen klar: Der persönliche

Austausch, das gemeinsame Erlebnis und sportliche Erfolge im Team leben von Präsenzveranstaltungen. Ich

freue mich auf dieses besondere Erlebnis.“ betont Bürgermeisterin Dr. Dorothea Deneke-Stoll. Damit der Spaß

im Vordergrund steht und die Veranstaltung zum Erlebnis wird, wartet auf die Teilnehmer ein attraktives Rahmenprogramm

mit Live-Musik, DJs für die Motivation auf der Laufstrecke und ein vielfältiges Cateringangebot.

Auch in diesem Jahr wird das Thema Charity beim Firmenlauf Ingolstadt wieder großgeschrieben. Pro Teilnehmer

landet 1 Euro im Spendentopf für regionale Projekte und den offiziellen Charity-Partner Plan International

Deutschland e.V. Einen Teil spendet die Agentur n plus sport bereits im Vorfeld an die Ukraine-Nothilfe von Plan

International. Unternehmen können ihre Teilnehmer über die Online-Anmeldung bis Montag, 20. Juni unter

www.firmenlauf-ingolstadt.de registrieren. Die Teilnahmegebühr beträgt pro Person 17,00 Euro zzgl. MwSt.

Schon gehört, dass...

... längst medizinisch anerkannt -

mit Hypnose zu neuem Lebensgefühl!

Hypnose kann bei nahezu allen belastenden

Themen eingesetzt werden.

Besonders effektiv ist die Hypnose zur

Gewichtsreduktion, bei der Raucherentwöhnung,

der Reduzierung von Stress,

Ängsten, Schlafstörungen und Bornout.

Aufgrund der nebenwirkungsfreien Einsatzweise

wird die Hypnose auch bei Schmerzen immer

populärer.

Manchmal muss man die Perspektive

wechseln, um den Himmel zu sehen!

Jurastr. 16c

85139 Wettstetten

Telefon 08 41 / 99 20 10

mobil 0 15 77 / 1 89 09 68



10

Titel: Frischer Wind

Rundtour

Sattelfest unterwegs

Auf den Spuren der Römer und Ritter

Rundtour

11

Titel: Frischer Wind

Länge: 87 km

Auf-Abstieg: 962

Startpunkt:

beliebig

Länge: 76 km

Auf-Abstieg: 415

Startpunkt:

beliebig

Einkehr:

Zu Sonne,

Pappenheim

Einkehr:

Antonius Schwaige

Ingolstadt

Enten Stub´n,

Treuchtlingen

uvm.

Goldener Adler,

Weißenburg

Natürlich können Sie auf dieser 87km langen

Rundtour Ihren Startpunkt frei wählen. Mit

dem Zug aus Ingolstadt erreichen Sie z.B.

die Bahnhöfe Pappenheim, Treuchtlingen und

Weißenburg innerhalb von 45 Minuten bis 1,5

Stunden. In Weißenburg startet unsere Tourenbeschreibung:

Gleich zum Auftakt der Tour tauchen die Radler in der

ehemals freien Reichsstadt Weißenburg in die römische

Geschichte ein: Mit den Römischen Thermen,

dem teilrekonstruierten Kastell Biriciana, dem Römer-

Museum, das einen einzigartigen Schatzfund beherbergt,

und dem Bayerischen Limes-Informationszentrum

ist Weißenburg die Römerstadt par excellence im

Naturpark Altmühltal. Mitten durch die Region verlief

in der Antike der Limes, die Grenze des römischen

Imperiums, die man auf dieser Tour überquert. Ihre

Reste gehören heute zum UNESCO-Welterbe.

Freianzeige_Kondolenzspende_91 x 59_Layout 1 23.05.16 16:13 Seite 1

© istockphoto.com/R. Tavani

Nachhaltig Gutes tun!

Mit einer Kondolenzspende für den

BUND bewahren Sie ein würdiges

Andenken an Verstorbene

und helfen uns, Umwelt

und Natur für

nachfolgende

Generationen

zu erhalten.

www.bund.net/kondolenzspenden

Informationen unter:

Bund für Umwelt und

Naturschutz Deutschland

E-Mail: info@bund.net oder

Tel. 0 30/2 75 86-565

Ein paar Radelkilometer und einen knackigen Anstieg

später wartet mit dem Burgus bei Burgsalach,

der über einen kleinen Abstecher erreichbar ist, eine

weitere Spur der Römer auf Entdeckung. Vermutlich

handelt es sich um die Überreste einer antiken Herberge.

Der Weg verläuft nun über die Jurahochfläche,

durch Nennslingen nach Bechthal mit seiner romantischen

Burgruine. Hier fährt man ab ins Anlautertal,

dem die Route nach Titting folgt. Dort bietet sich ein

Zwischenstopp an, um die süffigen Spezialitäten der

örtlichen Brauerei zu probieren, die im ehemaligen

Fürstbischöflichen Wasserschloss ihren Sitz hat. Bei der

„Erzwäsche“ verlässt man anschließend das Anlautertal.

Der Name weist darauf hin, dass an den Quellen,

die hier entspringen, einst das an den Seitenhängen

der Altmühl geförderte Eisenerz gewaschen, also für

die anschließende Verhüttung aufbereitet, wurde.

Nach Kaldorf quert der Radweg den Limes. Nachdem

Heiligenkreuz mit seinem barocken Kirchlein und der

Weiler Ziegelhütte durchfahren wurden, taucht die

Strecke in den Workerszeller Forst ein. Der Landgasthof

„Geländer“ mit der „Tiererlebniswelt Altmühltal“ bietet

Gelegenheit für eine Pause. Danach überquert man die

Bundesstraße 13 und radelt, vorbei am Walderlebniszentrum

Schernfeld, durch den Schernfelder Forst.

Nach der Abfahrt ins Altmühltal führt die Tour über

Pappenheim mit seiner Burg an der Altmühl entlang in

die Kurstadt Treuchtlingen. Hier lockt ein Besuch in der

Altmühltherme, um die müden Beine im Thermalwasser

oder in der Sauna zu entspannen. Von Treuchtlingen

aus sind es nur 10 Kilometer nach Weißenburg.

Die Burgen- und Schlösser-Tour

rostfrei und das

Informationszentrum Naturpark Altmühltal

verlosen Radlkarten

mit ausführlichen Wegbeschreibungen zu erlebnisreichen

Radwandertouren im Altmühltal, ergänzt durch Ausflüge

an die Donau, in das Fränkische Seenland, ins Romantische

Franken und in das Ries. Auch Informationen zu Adressen,

Übernachtungs- und Einkehrmöglichkeiten, Fahrradverleihstationen

und Erläuterungen zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten

sind mit dabei.

Schicken Sie uns das Lösungswort des Kreuzworträtsels auf

Seite 58 mit dem Lieblingsgewinn „Radlkarte“. Viel Glück!

Jetzt schützen: wwf.de/protector

© LFPuntel/istock

Als Tourstart bietet sich der Bahnknotenpunkt Ingolstadt

an. Radler folgen dem Donauradweg Richtung

Neuburg a.d. Donau. Das Auenzentrum Schloss

Grünau bietet sich dabei für einen Zwischenstopp

an: Hier lässt sich eines der bedeutendsten Auwaldgebiete

an der deutschen Donau erkunden. Das

Wahrzeichen von Neuburg a.d. Donau ist das prächtige

Renaissance-Schloss. Weiter geht es zunächst

am Donau-Ufer entlang Richtung Westen, dann

verlässt man den Fluss und radelt über Stepperg mit

seinem Schloss ins Urdonautal nach Rennertshofen.

Vor der Marktstraße, die mit den beiden Toren und

den stolzen Fassaden der historischen Bürgerhäuser

ein sehenswertes Ensemble bildet, geht es rechts ab

und auf der Industriestraße aus dem Ort. Vorbei an

den Weinberghöhlen bei Mauern und der Burgruine

bei Hütting gelangt man an die Schutter.

Wenig später bietet sich die Gelegenheit zu einem

Abstecher nach Bergen, wo neben der sehenswerten

barocken Wallfahrtskirche Einkehrmöglichkeiten

locken. Anschließend radelt man entspannt über

Nassenfels mit seiner Wasserburg durch das idyllische

Schuttertal nach Buxheim. Auf dem folgenden

Abschnitt weichen die Felder und Wiesen langsam

den Ausläufern Ingolstadts, wo sich für Autofans

ein Abstecher zum Audi Forum mit dem „museum

mobile“ lohnt. Durch das Kreuztor geht es direkt in

die historische Altstadt mit dem gotischen Liebfrauenmünster,

den zahlreichen Cafés und Einkehrmöglichkeiten.



12

Titel: Frischer Wind

ANZEIGE

Wer seinen Garten liebt,

der pflegt ihn nachhaltig und ökologisch. Mit dem Bokashi-Set recyceln Sie

Küchenabfälle zu nährstoffreicher Schwarzerde. Wir haben´s ausprobiert:

Abfälle reduzieren bzw. einfach wieder verwerten und dabei noch ökologisch wertvollen Dünger

selbst herstellen – klingt sinnvoll und ist es auch. Wir haben den Restefuchs, einen speziellen

Eimer zum Recyceln von Küchenabfällen von EM-Chiemgau getestet. Und unser erstes

eigenes Bokashi auch schon in den Garten ausgebracht! So funktioniert´s Schritt für Schritt:

Die Vorgehensweise ist einfach: zerkleinerte Küchenabfälle

– auch Zitrusschalen, Eierschalen und

Milchprodukte, kein Fleisch oder Knochen – wandern

schichtweise in den Eimer. Wir haben den Eimer gut

erreichbar in der Küche platziert (Raumtemperatur

nötig, wenn es die Witterung zulässt kann er sicher

auch draußen aufgestellt werden). Im Anschluss werden

pro Schicht 5-10 Sprühstöße EM-blond aufgesprüht

und ein Becher RoPro-Streu darüber gestreut.

Nun werden die Abfälle mit der Kelle verdichtet und

der Eimer luftdicht verschlossen.

Nach rund zwei Wochen und einer täglichen Befüllung

war unser Eimer voll und wir haben ihm ein

wenig Ruhe gegönnt.

Nach einigen Tagen ließen wir Bokashi-Saft aus

dem Zapfhahn ab. Den vitalstoff-, enzym- und antioxidantienreicher

Flüssigdünger konnten wir so

Das Restefuchs-Set für Einsteiger von

EM-Chiemgau besteht aus einem 19l

Bokashi-Eimer inkl. Zubehör, RoPro-

Streu (voraktivierte Pflanzenkohle, reguliert die

Feuchtigkeit und dient als Nährstoffpuffer), EMblond

(Effektive Mikroorganismen, Hilfsmittel

zur Fermentation) und passender Sprühflasche.

schon während der Füllperiode verdünnt für unsere

Zimmerpflanzen verwenden. Nach rund 14 Tagen

war das Bokashi reif. Es riecht leicht säuerlich, konnte

aber problemlos in Innenräumen angesetzt werden.

Nun ging es an die Verarbeitung im Garten! Einen

Teil haben wir in 10cm tiefen, kleinen Gräben direkt

ins Hochbeet ausgebracht und mit Erde zugedeckt.

Mit dem Anpflanzen empfiehlt es sich 2 Wochen

zu warten. Den anderen Teil haben wir in Tontöpfe

gefüllt und zwischen Stauden und an Obstbäumen

umgedreht aufgestellt. In den acht Wochen bis zur

Vererdung, düngt das Bokashi den Boden. Nachhaltig

und umweltbewusst – genau das richtige für Gartler!

Ausführliche Infos zu Bokashi und den zahlreichen

Einsatzgebieten von EM in Garten, Haushalt

und Kosmetik gibt es auf em-chiemgau.de

Schimmel aufspüren und beseitigen

Profis rufen und fachmännische Unterstützung erhalten

Bauliche Mängel, Schäden an der Bausubstanz,

aber auch Nutzerverhalten wie falsches Lüften,

unzureichendes Heizen oder zu geringe

Abstände zwischen Möbeln und Außenwänden: All

das können Gründe für Schimmelbefall sein. Um die

konkreten Ursachen zu erforschen, das volle Ausmaß

zu erkennen und die Schäden fachgerecht zu beseitigen,

sollten die Betroffenen besser ein Profiunternehmen

beauftragen, als selbst Hand anzulegen.

Denn Schimmel ist nicht nur ein optisches Ärgernis,

sondern auch eine Gefahr für die Gesundheit der

Bewohner und die Bausubstanz des Hauses.

Feuchtigkeit und Schimmel treten in jedem vierten

bis fünften Haushalt in europäischen Ländern auf. Zu

dieser Feststellung kommt das Bundesamt für Gesundheit

BAG in Bern. „Sie reichen von kleinen Schimmelflecken

bis hin zu häufig beschlagenen Fensterscheiben,

großflächigem Schimmelbewuchs und Stockflecken

in verschiedenen Räumen“, so die Experten. Ihr Rat:

„Schimmelbewuchs in Wohn- und Aufenthaltsräumen

soll aus Gründen der Gesundheitsvorsorge rasch und

fachgerecht entfernt werden.“

Verschiedene Ursachen

Aber wie kommt es überhaupt zu Schimmelbefall?

Schimmelpilze und andere Mikroorganismen benötigen

zum Wachstum vor allem eins: Feuchte. „Erhöhte

Feuchte in Gebäuden und Räumen kann durch Baumängel,

Wasserschäden oder durch die Raumnutzer

verursacht werden“, so Experte Stefan Häusler, der mit

seinem ISOTEC-Fachbetrieb auf die Sanierung von

Feuchte -und Schimmelschäden im Großraum Ingolstadt

spezialisiert ist.

Da die Ursachen für den Schimmelbefall komplex sein

können, sollte im Schadensfall immer ein Fachunternehmen

zu Rate gezogen werden. Diese verfügen

über den bauphysikalischen und mikrobiologischen

Sachverstand, um vor Ort festzustellen, wo die genauen

Ursachen liegen und welches tatsächliche Ausmaß

der Schaden hat. „Denn der größere Teil des Schadens

ist meist gar nicht sichtbar. Er verbirgt sich z.B. in dahinterliegenden

Wand- oder Fußbodenaufbauten und

ist deutlich größer als zu Anfang gedacht“, gibt Stefan

Häusler von ISOTEC zu bedenken.

Von Arbeitsschutz bis Erfolgskontrolle

Sind die Ursachen des Schimmelbefalls ermittelt und

beseitigt sowie der tatsächliche Umfang festgestellt,

können Profis die Schimmelentfernung in Angriff

nehmen. Ein Fachunternehmen schottet dafür die betroffenen

Räume staub- und luftdicht von den übrigen

Räumen ab. In den Zimmern mit Schimmel wird dann

ein Raumluftunterdruck erzeugt und der Schimmelbefall

an Bauteiloberflächen abgesaugt, verbliebene

Sporen gebunden. Sind Putzoberflächen, Fußbodenkonstruktionen

o.ä. befallen, werden diese fachgerecht

ausgebaut. Anschließend erfolgt eine Feinreinigung

der Rohoberflächen mit oberflächenentspanntem

Wasser, die Feinreinigung poröser Oberflächen mit

HEPA-Saugern. Schließlich werden ehemals befallene

Flächen mit einem Biozid behandelt und das mit

Schimmelsporen kontaminierte Inventar feingereinigt.

„Im Bedarfsfall wird eine sogenannte Freimessung als

Erfolgskontrolle durchgeführt“, so Stefan Häusler von

ISOTEC. „Dabei wird überprüft, ob die Schimmelpilzbelastung,

die in der Außen- und Innenluft immer vorhanden

ist, auf den Oberflächen und in der Raumluft

auf ein Normalmaß reduziert wurde.“ Danach können

Putz, Tapeten und Fußboden wiederaufgebaut sowie

feingereinigtes Mobiliar und Inventar wieder eingeräumt

werden. Die Freude an gesundem Wohnen kann

sich dann wieder ungehindert entfalten.

Weitere Informationen unter www.isotec.de

ANZEIGE

13

Titel: Frischer Wind



14 15

Titel: Frischer Wind

Reingeschmökert

... und gewinne Sachen, die den Abend schöner machen.

Geschichtsträchtige Romanbiografie

Die Gründerjahre in München: Wie

unzählige andere versucht auch

Josef Schülein, Sohn eines jüdischen

Tuchhändlers aus einem kleinen Ort

in Mittelfranken, sein Glück in der

wachsenden Großstadt zu machen. In

ihrer Romanbiografie erzählt Elisabeth

Schinagl vom Aufstieg Schüleins zum

Brauereibesitzer. Die bahnbrechenden

technischen Neuerungen und die

gesellschaftlichen Veränderungen vom

späten 19. Jahrhundert bis in die 1920er-Jahre bilden

die Kulisse für die Geschichte über den unkonventionellen

Unternehmer und seine Familie. Mit Josef

und seiner Familie erlebt der Leser über fünfzig Jahre

bewegter deutscher, bayerischer und Münchner Geschichte

vom Ersten Weltkrieg über den Niedergang

des Kaiserreichs bis zu einer instabilen jungen Republik

und dem erstarkenden Antisemitismus. Mit seinen

Brauereien, Bierkellern und Gaststätten prägte Josef

Schülein über Jahrzehnte Münchens Ruf als Stadt des

Biers, denn nicht umsonst trug er den Spitznamen

»Bierkönig von Haidhausen«. Sein soziales Engagement

ist bis heute unvergessen.

Elisabeth Schinagl

Der Bierkönig von München

Allitera

ISBN: 978-3-96233-312-6

Für alle, die Liebesgeschichten lieben...

Als Tate zum Studium nach San Francisco zieht, stolpert sie dort gleich am ersten Abend über

Miles Archer: Miles, der Freund ihres Bruders, der niemals lächelt, meistens schweigt und

offensichtlich eine schwere Bürde mit sich herumträgt. Miles, der so attraktiv ist, dass Tate bei

seinem Anblick Herzflattern und weiche Knie bekommt. Miles, der, wie er selbst zugibt, seit

sechs Jahren keine Frau mehr geküsst hat. Miles, von dem Tate sich besser fernhalten sollte,

wenn ihr ihr Gefühlsleben lieb ist...

Colleen Hoover ist nichts so wichtig wie ihre Leserinnen. Weltweit hat sie eine riesige Fangemeinde.

Colleen Hoover lebt mit ihrem Mann und ihren drei Söhnen in Texas. „Weil ich Layken

liebe“ war ihr erster Roman und ein riesen Erfolg. Seither erschienen regelmäßig weitere eingängige

Liebesgeschichten und die Fan-Base in Deutschland wuchs immer mehr. In „Zurück ins Leben

geliebt“ wechselt sie zwischen den beiden Perspektiven der beiden Liebenden. Was für Romantiker, hach!

Colleen Hoover

Zurück ins Leben geliebt

dtv

ISBN: 978-3-423-74021-0

Jedes Buch ein Gewinn!

Lösen Sie unser Kreuzworträtsel

und senden Sie uns das

Lösungswort zusammen mit

Ihrem Lieblingsgewinn!

Jetzt wirds heimatlich spannend...

Immer wieder ein Vergnügen mit

Irma Mangold auf Täterjagd zu

gehen!

Die Emotionen schlagen hohe

Wellen in Irmi Mangolds neuem

Fall. Ihre Ermittlungen führen sie

zwischen die Fronten von Freizeit-

Wassersportlern und Berufsfischern,

von Anwohnern und Ausflüglern,

von Naturschützern und Erholung

Suchenden.

Eine Frau wird auf ihrem SUP-Board mitten im

Starnberger See gefunden – ermordet mit einem

Fünfzack. Die Tote war vielen in der Region als

übergriffige Frau bekannt, die als Locationscoutin

für einen Filmdreh die schönsten Orte suchte. Hat

sie ihre Nase in anrüchige Dinge gesteckt? Irmi

Mangold muss all ihre Intuition aufbieten, um zu erspüren,

welche stillen Wasser Abgründe verbergen.

Nicola Förg ist Journalistin und Schriftstellerin. Sie

hat u. a. 23 Kriminalromane verfasst. Die gebürtige

Oberallgäuerin lebt auf einem Hof in Prem

am Lech. Für ihr Engagement rund um Tier- und

Umweltschutz wurde sie mehrfach ausgezeichnet.

Nicola Förg

Hohe Wogen (Alpen-Krimis, Bd. 13), Ein Alpen-Krimi

PIPER

ISBN: 978-3-492-06333-3

Mehr Outdoor geht nicht

Niemand kommt einem wilden Tier in

freier Natur so nah wie er: Rothirsch und

Luchs steht er Auge in Auge gegenüber,

einen Hermelin fotografiert er aus drei

Metern Entfernung, mit Giftschlangen

geht er auf Tuchfühlung und Rehe grasen

friedvoll direkt neben ihm. Wie gelingt

ihm diese unfassbare Nähe – Momente

der Verbundenheit, die für ihn zu den

glücklichsten seines Lebens zählen?

Für Wolfgang Schreil, den „Woid Woife“, bedeutet der

Wald größtmögliche Geborgenheit und wahre Freiheit.

Seine packenden Erzählungen, sein unschätzbares

Wissen über die Tierwelt und seine Fotos von

Wildtieren aus nächster Nähe haben ihn zu einem

ganz besonderen Botschafter des Waldes gemacht.

Die tiefe Freude am eigenen Leben und dem Leben

der Tiere, der Glaube an die Kraft der Liebe und die

Erkenntnis, dass die größten Geschenke der Natur

sich uns offenbaren, wenn wir uns nur die Zeit dafür

nehmen – die Erfahrungen des Woid Woife halten

eine Botschaft bereit für jede und jeden von uns, die

das Leben aus vollem Herzen spüren und sich auf

das besinnen möchten, was wirklich zählt.

Wolfgang Schreil, Leo G. Linder

Der mit den Waldtieren spricht

Ludwig Buchverlag

ISBN: 978-3-453-28143-1

Raus noch vor dem Frühstück!

Während einige morgens mehrmals die

Snooze-Taste drücken, trainieren andere

bereits für einen Halbmarathon. Wenn

die einen Schwierigkeiten haben, ihre

Kinder last minute für die Schule fertig zu

machen, haben andere Spaß am Familienfrühstück

und organisieren bereits das

Nachmittagsprogramm.

Laura Vanderkam beschäftigt sich seit

vielen Jahren mit Zeitmanagement

und weiß: Menschen, die viel erreichen, nutzen ihre

Morgenstunden dafür. Sie zeigt, wie man die Zeit am

Morgen richtig einsetzt und Gewohnheiten entwickelt,

die zu einem glücklicheren und produktiveren Leben

führen. Der perfekte Ratgeber, um jeden Tag optimal

und entspannt zu starten.

Laura Vanderkam

Ausgeschlafen! Was die erfolgreichsten Menschen schon vor

dem Frühstück tun

Redline Verlag

ISBN: 978-3-86881-831-4

Nützliches für Draußen

Outdoor-Apps

Touren, Hütten, SOS

Alpenverein aktiv

Die App zum Tourenportal der Alpenvereine

bietet nicht nur Zugang zu einer Fülle

feiner Touren, sondern auch recht vielfältige

Navimöglichkeiten. So lassen sich mit

dem Handy sogar eigene Bergabenteuer mit automatischer

Routenberechnung planen oder als Track aufzeichnen. Auch

top: die Hüttendatenbank, die Notruffunktion und der Hangneigungsmesser.

Großer Wagen?

Star Walk

Ja, der Große Wagen. Und vielleicht noch

Kassiopeia. Danach enden bei den meisten

die Kenntnisse in Astronomie. Wer sie

in der nächsten Nacht unter freiem Himmel

ausbauen will, lässt sich von Star Walk unterstützen. Die

GratisApp bestimmt Sterne, meldet, wenn die Raumstation

ISS in Sicht kommt und nimmt auch Suchaufträge an:

Wie hoch bin ich?

Entdecke den Wald

Haben Sie Schwierigkeiten, eine Fichte

von einer Tanne zu unterscheiden? Dann

brauchen Sie die Gratis-App »Entdecke

den Wald« – eine multimedial aufbereitete

Fibel, die Erwachsenen und Kindern die Augen für die

Pflanzen und Tiere des Waldes öffnet. Ein schönes Spiel unterwegs:

die Höhe von Bäumen schätzen und hinterher mit

der App genau nachmessen. Info: Bundesministerium für Ernährung

und Landwirtschaft, bmel.de

Mach mal piep!

NABU

Ist das jetzt ein Bussard, ein Falke oder ein

Milan? Mit der Vogelwelt-App vom Naturschutzbund

Deutschland kriegen Sie es

heraus. Und bestimmen anhand von Detailfotos gleich noch

305 Vogelarten mehr – auch wenn es knifflig wird und Arten

sich sehr ähnlich sehen. Dazu informiert die App über das

Verhalten, den Bestand und die Gewohnheiten der Vögel,

Karten zeigen ihr Verbreitungsgebiet. Die Basisvariante ist

kostenlos, wer die Stimmen der Vögel hören will, muss 3,99

€ investieren.

Was wächst denn da?

pl@net

Rund 4100 Wildpflanzen lassen sich mit

pl@nt.net bestimmen: Einfach einen

markanten Teil des Gewächses mit dem

Smartphone fotografieren und zum Abgleich

mit der Datenbank einschicken. Wenn sie fündig wird,

spuckt sie den Namen gleich aus. Wenn nicht, bittet man die

Community, bei der Bestimmung behilflich zu sein.

Titel: Frischer Wind



16 ANZEIGE 17

Titel: Frischer Wind

Hilfe für´s Entgiftungsorgan

So bringen Sie Ihre Leber wieder auf Trab

Sauerhonig für Frühjahrskur

Lebertee selbstgemacht

Nachhaltiger Waschen

Hier ist weniger wirklich mehr: Weniger unnötige Chemie, wenige Co 2

, weniger

Verpackungsmüll. Die Waschmittel von everdrop im Test.

Titel: Frischer Wind

Zutaten:

300 g Honig, 100 g Apfelessig, 1 Prise Salz, 2 Handvoll

Löwenzahnwurzeln und - blätter. Die Wurzeln sollen

am besten vor der Blüte gestochen werden. Der Sauerhonig

kann aber auch nur mit Blättern und Blüten

angesetzt werden.

Zubereitung:

Die geputzten Wurzeln und Blätter klein schneiden

und ein ein verschließbares Glas geben. Honig, Salz

und Apfelessig vermischen und über den Löwenzahn

gießen. Glas verschließen und 2 Wochen an einem

hellen Platz ziehen lassen. 4 Wochen täglich in 3 EL

warmen Wasser noch vor dem Frühstück einnehmen.

Wohltuender Leberwickel

Ein Handtuch wird mehrfachgefaltet, in heißes (nicht

kochendes!) Wasser getaucht, gut ausgewrungen und

dann unterhalb des rechten Rippenbogens aufgelegt.

Je trockner das Tuch ist, desto länger hält es die Wärme.

Die zusätzliche Auflage einer Wärmflasche kann

die Wärmewirkung verlängern. Mit einem trockenen

Wolltuch wird das Ganze großflächig abgedeckt. Nach

45-60 min. wird der Leberwickel wieder entfernt. Wichtig

ist danach eine Phase der Nachruhe von mindestens

30 Minuten.

Während der Fastenkur wird ein Leberwickel täglich

nach dem Essen empfohlen, da die Leber in dieser Zeit

besonders aktiv ist. Unmittelbar vor dem Schlafengehen

kann die entspannende Wirkung zur Schlafförderung

genutzt werden. Alternativ kann man auch Schafgarbentee

anstelle von heißem Wasser benutzen: Dazu

lässt man 2 EL Schafgabe in 300 ml heißem Wasser 20

Minuten ziehen und seiht in dann ab.

Zutaten:

15 g Löwenzahnwurzel, 15 g Mariendistelsamen, 20 g

Pfefferminztee, 20 g Schafgarbe, 15 g Kamillilenblüten,

10 g Fenchelsamen

Zubereitung:

Mariendistelsamen und Fenchelsamen im Mörser gut

anstoßen, sodass die Samen aufbrechen. Alle Zutaten

(gibt´s z.B. in der Apotheke) miteinander vermischen

und abfüllen. Für 1 Tasse Tee 1TL mit heißem Wasser

übergießen, zugedeckt für 10 Minuten ziehen lassen,

danach abseihen. 3-4 Wochen lang täglich 3 Tassen

trinken sowie zusätzlich pro Tag 1,5 -2 l Wasser.

Proteine gegen Fettleber

Viele Proteine liefern beispielsweise Hülsenfrüchte, Fleisch

und spezielle Ernährungsformeln. Foto: djd-k/BioNorm-Forschung/New

Africa - stock.adobe.com

Sie ist die häufigste chronische Lebererkrankung in

Deutschland: Etwa 18 Millionen Menschen leiden hierzulande

unter einer sogenannten nicht-alkoholischen

Fettleber (NAFLD). Unbehandelt drohen schwerwiegende

Folgen für das Entgiftungsorgan. Weil die

Krankheit oft mit anderen Stoffwechselstörungen wie

Diabetes, Bluthochdruck und Übergewicht einhergeht,

sind ernährungsbedingte Maßnahmen wichtig.

Wie eine kürzlich veröffentlichte Studie zeigt, kann

eine eiweißreiche, kalorienarme Kost Leberfett zum

Schmelzen bringen. Bei den Probanden sank der Anteil

an Leberfett um 40 Prozent. Mit der Ernährungsformel

BioNorm bodyline aus der Apotheke lässt sich der Proteinanteil

auf dem täglichen Speiseplan unkompliziert

erhöhen. Unter www.bionorm.de gibt es mehr Tipps.

Die Welt ein bisschen sauberer

machen – so lautet das Ziel

von everdrop. Die Erfolgsgeschichte

des Münchner Start-ups

begann mit Putzmittel-Tabs und

erfuhr mit den Waschmittel-Produkten

einen ersten Höhepunkt. Denn

das innovative Wasserhärtekonzept,

die plastikfreie Verpackung und die

umweltverträglichen Inhaltsstoffe

machen die Waschmittel zu einem

wichtigen Baustein hin zu einem

plastikfreien und ökologischen

Haushalt. Und noch wichtiger:

Wäscht man mit everdrop nicht nur

nachhaltig sondern auch sauber?

Wichtig für alle, deren innerer Monk auf Ästhetik

neben der Waschmaschine abfährt:

die Waschmittel kommen in nachhaltiger Papierverpackung

und wunderschönen Aufbewahrungsboxen

zum Wiederbefüllen.

Der Endgegner vieler Waschmittel: Kinderjeans, an regnerischen Schultagen,

in denen der Sohn in der Mittagsbetreuung ausgiebig Fußball spielt.

Zugegeben, derartige Flecken sind eher Härtefälle. Umso besser, wenn´s

trotzdem richtig sauber wird!

Wer sich mit dem Thema „Nachhaltigkeit im Haushalt“ beschäftigt, kommt um everdrop-Produkte nicht herum.

Überzeugt haben mich die vier verschiedenen Waschmittel bereits nach dem ersten Waschgang: Der Test

begann mit dreckverkrusteten Kinderjeans, die perfekt sauber aus der Maschine kamen. Daumen hoch! Sonst

macht der Umstieg ja auch keinen Sinn! Alle Waschmittel sind frei von Mikro-Plastik oder unnötigen Füllstoffen,

sind vegan, natürlich dermatologisch getestet und in Deutschland hergestellt. Für Allergiker und empfindliche

Kinderhaut gibt ein Produkt ohne Duft, für alle anderen (wie mich) gibt es z.B. Grapefruit, Feige & Sandelholz, Bergamotte,

Patschouli & Zedernholz und „dezente Blumenwiese“ beim Sportwaschmittel. Hier war die Erwartung

groß, denn Fußballtrikots, Laufshirts und Yogatights benötigen oftmals besondere Aufmerksamkeit. Die Sportwäsche

wurde nicht nur sauber, sie duftete angenehm tiefenrein frisch, was gerade bei Sporttrikots, bei herkömmlichen

Waschmitteln nicht immer der Fall ist. Innovativ ist vor allem das Wasserhärtekonzept von everdrop:

Durch Angabe der Postleitzahl bei der Bestellung, ermittelt everdrop individuell für jeden Kunden die Wasserhärte

und passt das Waschmittel an diese an. So können bis zu 50% an unnötigen Tensiden gespart werden.

Genial! Warum? Tenside setzen die Oberflächenspannung des Wassers herab. Nur so kann Schmutz gelöst

werden. Sie sind damit unverzichtbar in Waschmittel, schaden jedoch Pflanzen und Tieren. In Pulver sind Wasserenthärter

in fester Form enthalten, die nicht Bestandteil von Flüssigwaschmittel sein können. Darum werden bei

Pulver weniger Tenside als bei Flüssigwaschmittel benötigt. Und bei everdrop nun noch weniger.

Die everdrop-Produkte gibt es in verschiedenen Sets. Im Abo kostet eine Waschladung nur 33 Cent.

Mehr finden Sie auf www.everdrop.de



18 ANZEIGE

ANZEIGE 19

Titel: Gut für´s Gemüt

Der Expertentipp:

Gewichtsreduktion im Schlaf

Wie Sie mit Hypnose schlank und fit

ins Frühjahr starten!

Gewichtsreduktion - Ein Thema, bei dem

ganz viele aufstöhnen. Doch mit Hypnose

geht es ganz einfach.

Gehören auch Sie zu den Menschen, die schon

lange auf der Suche sind nach einer effektiven

Lösung, um abzunehmen?

Möchten Sie wissen, wie Sie als organisch gesunder

Mensch schaffen, dauerhaft und langfristig

überflüssiges Gewicht zu reduzieren?

Interessiert es Sie, weshalb es bisher mit all den

vielen Diäten, Eiweißpulvern und Wunderpillen

nicht gelungen ist, Gewicht zu reduzieren, um

dies dann auch dauerhaft zu halten?

Verrückt, aber die meisten Menschen denken

immer wieder, Ihr fehlender Wille wäre für das

ständige Scheitern verantwortlich. Fakt ist aber:

Das ist nicht der Fall.

Es gibt viele Gründe für Übergewicht und wissenschaftliche

Studien haben längst bewiesen, dass

nicht Ihr Wille dafür verantwortlich ist, sondern

Ihr Unterbewusstsein. Leider verfolgt dieses aber

nur all zu oft einen völlig anderen Plan, als Ihr Bewusstsein

(oder Ihr bewusster Wille). Kollidiert Ihr

bewusster Wille mit Ihrem Unterbewusstsein, so

gewinnt immer Ihr Unterbewusstsein. IMMER!

Annette Meier

Ihr Unterbewusstsein folgt immer wieder alten

Programmen, die aus Ihrer frühesten Kindheit

stammen.

Erinnern Sie sich z. B. an Situationen aus Ihrer

Kindheit, wo Sie mit Süßigkeiten belohnt wurden,

wenn Sie ein braves Kind waren oder gute Schulnoten

nach Hause gebracht haben?

Oder mussten Sie als Kind möglicherweise Ihren

Teller immer leer essen, damit Sie ein artiges Kind

waren?

Und kann das sein, dass es Ihnen auch heute noch

schwer fällt, auf dem Teller liegen zu lassen?

Oder belohnen Sie sich noch immer heute in den

Abendstunden vor dem Fernseher mit Naschereien

oder Süßigkeiten?

Dann folgt Ihr Unterbewusstsein noch immer

Ihren frühkindlichen Konditionierungen.

Diese Verhaltensmuster entsprechen lediglich

einem Suchtverhalten nach guten Gefühlen, die

im Moment noch außerhalb Ihres Kontrollbereichs

liegen.

Sie essen also nicht aus physischem Hunger,

sondern weil Sie sich emotional befriedigen müssen.

Und solange dieses unbewusste Programm

nicht verändert wird, so lange werden Sie diesem

ganzen Diätenwahnsinn unterliegen und möglicherweise

den Rest Ihres Lebens mit diesem so

gehassten Jojo-Effekt zu kämpfen haben. Und

jedes Mal, wenn Sie z. B. Schokolade essen, dann

schüttet Ihr Gehirn das Glückshormon Dopamin

aus und sofort spüren Sie dieses Gefühl von emotionaler

Befriedigung und fühlen sich vermeintlich

besser.

Das ist übrigens mit Nikotin, Alkohol und Drogen

genau das Gleiche.

Wie also diesen Irrsinn unterbrechen?

Vorausgesetzt Ihr Körper ist organisch

gesund, habe ich jetzt eine

gute Nachricht für Sie:

Mit Hilfe von Hypnose ist es überraschend

einfach möglich, Ihr Unterbewusstsein

umzuprogrammieren.

Die Folge dieser Umprogrammierung

ist dann, dass Sie nur noch

dann essen, wenn Sie wirklich physischen

Hunger haben und nicht

mehr, um emotionale Belastungen

zu kompensieren. Nach diesem

Prozess wäre Ihr Unterbewusstsein

so programmiert, wie das eines

„natürlich schlanken Menschen“.

Anja N. schreibt:

„Völlig frustriert und mit letzter

Hoffnung war ich bei Annette, um

meine letzte Chance zu nutzen

und mit Hypnose mein Gewicht zu

reduzieren. Ich kann es noch immer

kaum glauben. 8 kg in den ersten

5 Wochen und es hört nicht auf.

Ich habe keine Fressattacken mehr

und bin nach kleinsten Portionen bereits satt. Ich

bin überglücklich und möchte dieses Erlebnis nicht

missen. Nochmals Danke“.

> Abnehmen mit Hypnose ist extrem angenehm

und unfassbar einfach.

> In einem tiefenentspannten Zustand wird Ihr

Unterbewusstsein auf schlank programmiert.

> In weniger als 3 Stunden ist die Hauptarbeit

erledigt ohne dass Sie weitere Zusatzmittelchen,

Pillen oder anderes benötigen.

> Nebenwirkungen ausgeschlossen.

> Die Kraft der Hypnose gilt schon lang als wissenschaftlich

gesichert, deshalb wird auch im medizinischen

Bereich Hypnose mit großem Erfolg eingesetzt.

Aber Achtung:

Es gibt grundsätzlich 5 entscheidende Erfolgskriterien,

soll diese Neukonditionierung erfolgreich

gelingen (diese können Sie sich jetzt sofort auf

der Homepage: www.hypnosepraxis-annettemeier.de/erfolgskriterien

GRATIS herunterladen).

Und nun stellen Sie sich einmal vor, Sie hätten nie

mehr das zwingende Verlangen nach Süßigkeiten,

fetten Speisen oder Mehlprodukten? Und Sie

hätten Ihr Wunschgewicht erreicht und könnten

dies spielerisch und dauerhaft halten. Ich bin mir

sicher, dieses Leben wäre mit Ihrem heutigen

nicht mehr vergleichbar.

Nutzen Sie JETZT die Kraft der Hypnose und starten

Sie ins neue Jahr mit Ihrem Wunschgewicht.

Nutzen auch Sie diese sanfte Abnehmmethode und

sichern Sie sich jetzt sofort Ihren ersten Termin.

Annette Meier

Praxis für Hypnose und Mentalcoaching

Jurastr. 16c

85139 Wettstetten

Tel.: 0841/992010

Titel: Gut für´s Gemüt

annette@meier-praxis.de

www.hypnosepraxis-annette-meier.de



20

Titel: Frischer Wind

Mehr Bewegung im Alltag

40 kg Unterschied! Bianca (43)

hat heute noch mehr Spaß an

Bewegung, gesunder Ernährung

und Mode.

Mein Kleiderschrank befindet sich in der Generalüberholungsphase.

Nix passt mehr! Aber glaubt mir, diesen Nebeneffekt nehme ich wirklich

gerne hin. Endlich Klamotten von der Stange und keine übergroßen

Säcke mehr. Aber es hat sich so viel mehr geändert...

Endlich kann ich mit den Kids wieder über den Spielplatz toben. Jedenfalls

mit dem Kleinen. Meine Teenager-Tochter fühlt sich fast schon ein

wenig genervt von so viel Action. Jetzt bin ich die Unternehmungslustigste

in der Familie! Das war früher nicht so – da hat sonntags gerne die

Couch über den Spaziergang gesiegt. Heute sind die 10.000 Schritte mein

tägliches Ziel. Weißmehl, süße Getränke, Zucker im Kaffee, fette Saucen

oder kalorienreiche Beilagen sind vom Speiseplan gestrichen. Und es

funktioniert super. Nach den beiden Schwangerschaften war´s soweit! Die

Waage und ich waren keine Freunde mehr. Schon beim Durchbrechen der

100 kg-Schallgrenze war ich geschockt, zugenommen hab ich trotzdem

noch. Bei 112 kg war endgültig Schluss. Den Lockdown habe ich dann so

richtig für mich genutzt: Schritte sammeln, Hullahoop, Dance-Workout...

die Pfunde sind gepurzelt. Die Kilos haben sich verabschiedet, die Motivation

immer mehr zugenommen. Bis mein Körper mich irgendwann sogar

eingebremst hat: täglich bis zu 22.000 Schritte über Wochen waren zu viel.

Dann habe ich das Pensum runter geschraubt. 40 kg weniger zeigt meine

wiedergefundende Freundin die Waage nun an. 72 kg sind laut BMI bei

einer Körpergröße von 1,68 m immer noch zuviel. Aber, so what! Ich fühle

mich pudelwohl. Mein Cousin hat mich auf Fotos gar nicht mehr erkannt.

Mir selbst ist die Veränderung gar nicht so bewusst. Aber natürlich freu ich

mich über die vielen positiven Reaktionen. Die nehm ich als Ansporn, um

den inneren Schweinehund in seine Grenzen zu verweisen. Und geht das

Gewicht zwei Kilos rauf, ärgere ich mich nicht, ich weiß ja, was zu tun ist.

Mein Tipp:

Immer dran bleiben, positiv denken! Mit dem Erfolg kommt die Motivation.

Wir leben leichter!

Zusammen mit der Familie klappts!

Endlich wieder Spaß an Bewegung

mit der Familie. Daniels

zwei Kinder halten den Familienvater

auf Trab und jetzt hält

er wieder locker mit! Auch bei

seinem Lieblingssport Bowling.

Und Hosen kauft er jetzt

drei Nummern kleiner...

Übergewicht hatte ich

eigentlich schon seit der

Grundschule. Ich habe es

schon öfter mit Sport versucht

und zuletzt auch eigentlich ganz

passable Erfolge gehabt. Aber

mit der Geburt vom zweiten Kind

und dem Wechsel in die Gleitzeit,

nahm ich mir immer weniger Zeit

für mein Fitnessprogramm.

So haben wir es geschafft

Lockdown & Co. haben mir dann

den Rest gegeben – mein geliebtes

Bowling fiel auch noch flach!

Mit dem Ergebnis: Plus 15 Kilo in

drei Jahren. Nach Lockdown Nr. 2

kam der Knackpunkt: Das Bowling-

Training fing wieder an und es fiel

mir schwer, wie noch nie! Nach den

ersten zwei, drei Trainingsabenden

dachte ich noch: „Du hast ein

halbes Jahr nicht gespielt, das wird

schon wieder, nach dem ersten

Lockdown hast du auch ein paar

Wochen gebraucht, bis du wieder

im Rhythmus warst". Aber es hat

sich einfach falsch angefühlt. Kein

Rhythmus, keine Ausdauer, keine

Konstanz mehr. Ich musste was

tun! Da meine Frau auch wieder

mit Weightwatchers (ww) angefangen

hatte, habe ich mich da

dran gehängt. Endlich musste

sie nicht mehr für sich extra

kochen und Erfolg hatte sie

mit ww auch immer. Nach dem

ersten Tag hatte ich schon fast

wieder die Nase voll. Blauäugig,

aber fest motiviert, hatte

ich mittags schon 50% der

Tagespunkte verpulvert (dank

Brezen und Nudelsuppe), satt

war ich nicht. Das war natürlich

nicht der richtige Weg! Einen

Tag später waren wir dann mit

der Familie im Urlaub und in

der Zeit konnte mich meine

Frau coachen.

Leicht war für mich, bestimmte

Gerichte einfach häufiger zu kochen.

Lachs mit Gemüse stand ganz oft

bei mir am Plan oder Gerichte mit

Hähnchen- bzw. Putenbrust. Schwer

hingegen fällt mir immer der Verzicht

auf frische Brezen oder einfach mal

Würstchen am Wochenmarkt. Aber

es geht auch ohne und der Erfolg

spricht für sich. Abgenommen habe

ich inzwischen 28 kg. Was sich verändert

hat? Ich habe 3 Nummern kleinere

Hosen! Bewegungen fallen mir

leichter, auch Bowling macht wieder

Spaß, vor allem weil ich am nächsten

Tag keine Probleme mehr habe.

Mein Tipp:

Sucht euch jemanden der den

gleichen Weg geht, am besten

jemanden aus der Familie. Wenn

man ständig sein eigenes Süppchen

kochen muss, ist das viel

schwieriger! Für den Anfang ist

ein Plan zur Ernährungsumstellung

gut. Wenn man dann noch

Freude am Kochen und am Experimentieren

hat, kann man viele

Gerichte in eine leichte Variante

umwandeln und man muss kaum

Verzichten.

„Steh nicht am Bahnhof

und warte auf ein Schiff...

... wenn du wirklich

was verändern

willst. Es wird nichts

auf der Waage

passieren, bevor

es nicht in Deinem

Kopf passiert!

Bei mir hat das auch

gedauert. Konkret

bis die Waage 135kg

angezeigt hatte. Ich

habe die Gewichtszunahme

immer auf

meine Schilddrüsenunterfunktion

geschoben. Ja, die

Krankheit macht es

Marielle im Sommer 2017 und

im Sommer 2021. Dazwischen

liegen rund 55 kg. Die 37-Jährige

ist mittlerweile Experte auf dem

Gebiet Ernährung, Bewegung

und Mindset.

nicht leichter, aber auch nicht unmöglich! Ich habe

natürlich viel ausprobiert, doch eine dauerhafte

Gewichtsabnahme, die ich seit längerem jetzt auch

halten kann, funktionierte erst mit ww (früher weightwatcher).

Ich habe mich in den wöchentlichen Treffen

auch mit meinem Höchstgewicht von 135 kg nicht

geschämt und konnte von Beginn an gute Erfolge

verbuchen. Nach 4 Monaten waren bereits 20 kg weg.

Und zu meinem Geburtstag im Februar 2018 habe ich mir den „Uhu“ geschenkt!

Endlich wieder „unter 100 kg“! Und es ging immer weiter runter.

Was ich dafür tue? Ich ernähre mich ausgewogen, gesund und bewusst.

Und klar, ich notiere mir nach dem ww-Prinzip Punkte für die Lebensmittel.

Außerdem gehe ich regelmäßig zum Sport und bewege mich allgemein

mit meinen beiden Hunden sehr viel, ohne Bewegung hätte diese

große Abnahme in dieser Zeit nicht funktioniert. Es muss einem schon

klar sein, dass man etwas dafür tun muss.

77 kg bei einer Größe von 1,76m war mein Tiefststand. Dann wurde ich

am Knie operiert und das Gewicht ging wieder ein wenig nach oben.

Aber ich bleib dran und im Sommer passt mir mein rotes Motivationskleid.

Ich habe außer einer Hose zur Erinnerung keine Notfall-Klamotten

aus den dicken Zeiten aufgehoben. Es gibt keinen Weg zurück. Auf Instagram

möchte ich als mrs.mary_bar_nr.5 meine Follower motivieren und

an meinem Weg teilhaben lassen. Schaut doch mal vorbei!

Mein Tipp:

Nimm dir Zeit, um Dich um Deine Ernährung und eine gesunde Lebensweise

zu kümmern. Und auch für´s Abnehmen! Hab Deine eigene Abnahme

im Fokus! Du machst das für Dich... und vielleicht für ein rotes Kleid...

21

Titel: Frischer Wind



22 ANZEIGE

ANZEIGE 23

Titel: Frischer Wind

Yoga für Senioren

Frischer Wind auf der Matte und Körper & Geist Gutes tun

Für Yoga ist man nie zu alt oder zu unbeweglich. Jede Übung

(Asana) kann in der für sich selbst passenden Variation ausgeübt

werden. Gerade für Anfänger empfiehlt sich jedoch der

Besuch eines Yoga Studios, um die Grundlagen zu erlernen.

Denken Sie bei „Yoga“ zuerst an junge, gertenschlanke

Menschen in akrobatischen Verrenkungen?

Mit diesem Klischee wollen wir

ein für alle Mal aufräumen! Natürlich gibt es sie, die

formschönen Instagram-Yogis, doch ist Yoga für uns

alle, für jung bis weniger jung, für Sportfreaks bis

Bewegungsbeginner, für rostfreie Asketen bis hin zu

ein ganz klein wenig eingerosteten Bauchansatzbesitzern.

Und das schöne daran: nicht nur JEDER kann

Yoga praktizieren, man braucht auch erstaunlich

wenig Ausrüstung und erfährt trotzdem in relativ

kurzer Zeit erste Erfolge. Probieren Sie´s aus!

Anfängerkurs unter Anleitung

Es gibt unzählige verschiedene Yoga-Richtungen. Für

den Anfang und Senioren eignet sich Hatha-Yoga und

Kundalini Yoga besonders. Empfehlenswert ist gerade

für Anfänger einen von einem zertifizeriten Yogalehrer

durchgeführten Kurs zu besuchen. Es gibt bestimmte

Grundlagen im Yoga, die man sich am besten gleich zu

Beginn richtig aneignet: wie atme ich, wie sitze ich aufrecht,

wie ist meine Kopfhaltung, was machen meine

Schultern, Oberschenkel, Fußgewölbe beim richtigen

Stehen? Bei einer geführten Yoga-Stunde erinnert der

Lehrer einen immer wieder an die richtige Haltung

und leitet einen visuell und akustisch durch die

Asanas. Das ist sehr hilfreich. Er kann auch auf

individuelle körperliche Einschränkungen

eingehen, Alternativen aufzeigen und so das

Verletzungsrisiko minimieren. Wer z.B. einen

Bandscheibenvorfall hatte, darf natürlich Yoga

betreiben, aber muss bei manchen Haltungen

einfach ein besonderes Augenmerk auf seinen

Rücken haben. Ein guter Yoga-Lehrer gibt vor jeder

Asana Hinweise worauf zu achten ist.

Yoga entspannt und festigt

Körper & Geist. Es gibt die unterschiedlichsten

Yoga-Arten.

Am besten probiert man die

verschiedenen Stile aus oder

lässt sich von einem erfahrenen

Yoga-Lehrer behilflich sein.

Das tut Yoga

für Sie:

Ihre Lebensfreude wird

gestärkt, es wirkt als

Präventation für Alterserscheinungen,

hält den Körper

geschmeidig und bringt die

Energie wieder in Fluss,

Meditieren befreit

den Geist!

Je länger man sich zu

einem aktiven Yogi zählt,

desto mehr wird sich

der Körper auch freuen,

alle verschiedenen

Yoga-Stile auszuprobieren.

Jede Asana (so

werden die Haltungen

genannt) kann und soll

ganz individuell ausgeführt

werden. Dies ist

umso wichtiger, desto

älter man ist: achten Sie

jederzeit auf sich und

Ihre Tagesverfassung,

die im Alter schneller

wechselt. An manchen

Tagen kann einem der

häufige Wechsel von

sitzender Asana zu

stehender leichter fallen, an anderen Tagen macht der

Kreislauf die Auf und Abs vielleicht nicht mit. Doch es

gibt immer Alternativen und Hilfsmittel, wie z.B. Yoga-

Übungen auf dem Stuhl, die man praktizieren kann. Es

müssen auch nicht 90 Minuten sein, eine Yoga-Einheit

von 15 bis 45 Minuten ist optimal, dafür aber täglich!

Nur Ihr Körper zählt!

Menschen zwischen 50 und 80 unterscheiden

sich in ihrer körperlichen Fitness,

Gelenkigkeit und Kraft. In dieser

Lebensphase ändert sich viel, Menschen

reifen ganz unterschiedlich.

Davon darf man sich nicht verunsichern

lassen, sondern muss einen

eigenen Weg finden. Der beste

Rat: Bleiben Sie bei sich, hören Sie

in Ihren Körper, machen Sie, was

Ihnen gut tut, lassen Sie sich nicht

ablenken, durch das was die Nachbarin

auf der Matte tut.

Tipps für einen rostfreien Start

Außer bequemer Kleidung und einer Yoga-Matte braucht es

eigentlich nicht viel um Yoga auszuüben. Hilfsmittel wie Blöcke,

Sitzkissen, Gurte oder Bolster können hilfreich sein, sind

aber gerade für Anfänger kein Muss. Statt Blöcken können Sie

zu Beginn auch zwei dicke Bücher verwenden.

Suchen Sie sich ein Yoga-Studio/einen Yoga-Lehrer,

bei dem sich wohlfühlen. Erkundigen Sie sich nach

Anfänger oder Senioren-Kursen, denn mit Gleichgesinnten

macht es noch mal mehr Spaß!

Anfangs brauchts nicht viel: bequeme Kleidung,

eine Decke, eine Yoga-Matte (gerne auch eine dickere

oder zwei übereinander). Doch Hilfsmittel können

sinnvoll sein: Kissen, Blöcke, Gurte, Knieschoner. Sie

helfen sich in den Asanas zu entspannen.

Nutzen Sie für Balance-Übungen gerne die Wand.

Asanas bei denen Sie sich nur mit Armen und Händen

abstützen sollten Sie nur kurz halten, da die Kraft

eventuell plötzlich nachlässt.

Achten Sie auf Ihren Blutdruck. Umkehrhaltungen

wie der Schulterstand oder der herabschauende Jund

können den Druck im Kopf erhöhen.

Üben Sie besser jede Asana mit einer kurzen Pause

hintereinander als in einem so genannten Flow ohne

Innehalten aneinander gereiht.

Titel: Frischer Wind

Yoga für Senioren - jeden Dienstag

von 10:30 - 11:45 Uhr in unserem

wunderschönen Studio in Kösching.

Karin Kleindorfer

Der Einstieg in diese Stunde ist jederzeit

möglich und ganz leicht.

Wir sorgen gut für dich!

Du wirst erstaunt sein, wie schnell sich

die ersten kleinen Erfolge zeigen.

Schreib uns gerne unter

hello@yogawerkstatt22.de oder ruf uns

an unter +49.1520.7887300.

yoga für

best ager.

YOGA KENNT KEIN ALTER.

Karin Kleindorfer

Urnenfelder Straße 28a 85051 Ingolstadt

karin.kleindorfer@yogahaus-in-zuchering.de

Telefon 08450 928665

www.yogahaus-in-zuchering.de

Ruppertswies 22 - 85092 Kösching - www.yogawerkstatt22.de



24

Für Köche & Feinschmecker

ANZEIGE

Museumsporträt

Europäisches Spargelmuseum Schrobenhausen

Spargel in der Kunst findet sich im 2. Stock des Amtsturms.

Frühlingserwachen:

Gartenführung im DMMI

Auch im

Deutschen

Medizinhistorischen

Museum

rückt der Frühling

immer näher:

Nachdem Mitte

März bereits zur

ersten „Gartenvisite“

ins DMMI geladen

wurde, steht

der 10. April 2022

ganz im Zeichen

des Frühlingserwachens.

25

Für Köche & Feinschmecker

Claudia Freitag-

Mair leitet das

Europäische

Spargelmuseum

bereits seit 2002.

Für die kommenden

Jahre stehen

Umzug, Umbau

und Neukonzeptionierung

auf

dem Plan.

Es ist ein wahres Kleinod, eingebettet in den geschichtsträchtigen ehemaligen

Amts- und Gefängnisturm der Schrobenhausener Stadtmauer: das Europäische

Spargelmuseum im Herzen der Lenbachstadt. Bereits seit 1985 – damals noch als

„Deutsches Spargelmuseum“ – acht Jahre später dann als „Europäisches Spargelmuseum“

widmet es sich dem weißen Gold, das schon die Griechen und Römer als Medizinund

Genussmittel kannten. Das kleine museale und architektonische Schmuckstück ist

unbedingt einen Besuch wert, doch lassen Sie sich nicht zu lange Zeit damit: der Umzug

ins benachbarte Pflegschloss und der Umbau des Amtsturms sind bereits in Planung.

Spargel auf drei Ebenen

Christian Schadt gilt als der Begründer des großflächigen Spargelanbaus in Schrobenhausen

(um 1913). Bereits im 19. Jahrhundert hatte man den Wert des weißen Spargels geschätzt

und mit verschiedensten Methoden und Einzelabdeckungen versucht, den Spargel vor

Lichteinwirkung zu schützen, ehe man auf die Idee kam, die Spargelpflanzen - wie heute

üblich - mit Erde abzudecken. Welch interessante Methoden man damals anwandte und

weitere Exponate rund um Anbau und Ernte sieht man im Erdgeschoss. „Die Ernte erfolgt

auch heute noch zum größten Teil in Handarbeit. Sicher ein wesentlicher Faktor, warum

Spargel immer noch eine herausragende Stellung unter den Gemüsesorten besitzt“ ist sich

die langjährige Museumsleiterin sicher.

Den Themen Weiterverarbeitung und Spargelgenuss widmet

sich die Ausstellung im 1. Obergeschoss.

Geflecktes Lungenkraut,

Um 15 Uhr führt

Gesundheitspädagogin

Sigrid Holzer

durch den langsam

erblühenden

Arzneipflanzengarten.

Pulmonaria officinalis Agg

Es kommt ein

Audio-Führungssystem

zum Einsatz; die Aushändigung

der Geräte an der Kasse nimmt etwas Zeit

in Anspruch, am besten ein paar Minuten

vorher bereits vor Ort sein! Die Teilnahmegebühr

beträgt 3 Euro, Startpunkt ist das

Wegekreuz in der Gartenmitte. Bitte melden

Sie sich über den Onlineshop auf www.

dmm-ingolstadt.de für die Führung an.

12478

Schrobenhausen

ist

Spargelstadt

durch und

durch. Zeugen

davon gibt es

überall. Diese

Stele befindet

sich in der

Innenstadt, in

unmittelbarer

Nähe zum

Museum.

Über eine kleine steinerne Wendeltreppe erreicht man das 1. Obergeschoss und befindet

sich mitten im kulinarischen Eldorada für Spargelliebhaber: edle Deckeldosen aus Meißner

Porzellan, silberne Spargelzangen von Fabergé und französische Spargelliegen zeugen von

der Bedeutung des edlen Gemüses über die Jahrhunderte und Landesgrenzen hinweg.

Das 2. Stockwerk widmet sich dem Spargel in der Kunst: vom Spargelbündel in Fruchtgirlanden

der Renaissance über das Gemüse in niederländischen Stillleben bis hin zu erotischen

Anspielungen, Werken regionaler Künstler und eigenwilligen Werken.

Wer das Europäische Spargelmuseum noch im historischen Amtsturm besuchen

möchte, kann dies von Juli bis April jeweils Mi, Sa und So von 14-16 Uhr,

Mai bis Juni täglich von 14 bis 16 Uhr und auf Anfrage.

Im Erdgeschoss des Museums finden sich Exponate zur

Botanik, Anbau und Ernte des Spargels.

Am Hofgraben 1a| 86529 Schrobenhausen

Tel.: 08252 90-2115

information @schrobenhausen.de

www.schrobenhausen.de

Giftfrei Gärtnern

tut gut ...

... Ihnen und

der Natur.

Weitere Infos unter www.NABU.de/giftfrei

NABU/A. Wolff



26 ANZEIGE

ANZEIGE 27

Für Köche & Feinschmecker

Schwungvoller Auftakt

im Bauerngerätemuseum Hundszell mit Ausstellungen und Konzerten

Am Palmsonntag, den 10. April, startet das

Bauerngerätemuseum Hundszell mit viel

Elan in die neue Saison, mit drei Sonderausstellungen

und einem vollen Konzertkalender.

Herrliche Mustertücher und andere textile Vorlagen

sind in der Handarbeitsabteilung zu bewundern. Mit

unendlicher Geduld und in feinster Technik nachgestickte

Tücher nach historischen Vorlagen demonstrieren

den Formen- und Symbolreichtum dieser seit dem

16. Jahrhundert entstandenen Bildwerke.

Da muss ich hin!

Zum neuen Mitten.drIN by Sipl am Rathausplatz in Ingolstadt

Für Köche & Feinschmecker

Im ehemaligen Kuhstall haben sich die Künstler Hans

Dollinger und Thomas Neumaier mit ihren Holledauer

Geschichten eingerichtet. Ästhetisch, aber auch mit

Humor und Ironie nehmen sie künstlerisch Fühlung

auf mit der weltberühmten Hopfenbauregion.

Zwei Ingolstädtern mit klingenden Namen in der Welt

der Zither ist eine in der Winterpause erweitere Sonderschau

gewidmet: dem Zitherbauer und -sammler

Ernst Volkmann und seinem Freund, dem virtuosen

Musiker Fritz Wilhelm. Zu erleben sind über 40 Instrumente,

zahlreiche Fotos, aber auch Hörproben und

eine vertonte Bilderschau über den Bau einer Zither.

Wer die Zither live erleben will, hat im April gleich bei

drei Konzerten die Gelegenheit. Am Palmsonntag

(10.4., 17 Uhr) zeigen zwei Gewinner*innen des diesjährigen

Ernst-Volkmann-Preises, des einzigen internationalen

Wettbewerbs für Zither, ihr Können. Am

Samstag, 23. April (20 Uhr) ist ein ganzer Abend Fritz

Wilhelm gewidmet, der vor genau 20 Jahren verstorben

ist. Es spielen musikalische Weggefährten. Freunde,

ehemalige Schüler und Familie erinnern an das

große Multitalent. Am Freitag, den 29. April (20 Uhr)

treffen zwei musikalische Welten aufeinander: Wilfried

Scharf, derzeit einer der gefragtesten Könner auf der

klassischen Zither gastiert zusammen mit seinem

Freund, dem „Zither-Manä“, bayerischer Rocker und

Klassische Zither trifft auf bayerischen Rock: Wilfried Scharf

und sein Freund, der „Zither-Manä“(Foto) sind eine grandiose

Kombination.

Liedermacher an der Zither. Vorverkauf zu den Konzerten

bei Buchhandlung Stiebert, im Westpark und im

Bauerngerätemuseum. Es gibt auch eine Kombikarte

für alle drei Konzerte zu 40,- €.

Weitere Infos unter

www.ingolstadt.de/bauerngeraetemuseum oder

telefonisch unter 0841 / 305-2859 (-1885).

Konzertreihe Zither

29. April

Klassik trifft

Zither-Rock

Preise jeweils VVK 16 €, AK 18 €

Kombikarte (3 Konzerte) 40 €

VVK bei

Buchhandlung Stiebert, im WestPark

und im Bauerngerätemuseum

Endlich hat das Gastro-Schmuckstück in bester Innenstadt-Lage

direkt auf dem Rathausplatz wieder geöffnet. Unter neuer Leitung

begrüßt das Mitten.drIN by Sipl seine Gäste.

Ob Sie den Tag mit einem gemütlichen Frühstück starten oder sich einen

leichten Mittagsimbiss auf der Terrasse schmecken lassen wollen. Ob

als neuer Treffpunkt für den nachmittäglichen Kaffeeklatsch mit natürlich

hausgemachten Torten, Kuchen und Eisvariationen oder für einen

ausgelassenen Abend mit Freunden bei gutem Essen und edlen Tropfen

– im Mitten.drIN by Sipl fühlt sich ein jeder schnell zuhause. Das liegt

nicht nur am schlüssigen Raumkonzept – innen stehen 80 Plätze, im

Außenbereich bis zu 300 Plätze zur Verfügung – sondern vor allem auch

am höchstmotivierten und erfahrenen Team in Küche und Service.

Überzeugen Sie sich selbst:

rostfrei und MittendrIN by Sipl verlosen

ein Abendessen für 2 Personen inkl. Getränke im Wert von 50 Euro.

herzlichen glückwunsch zur eröffnung

Luise und Carolyn (r.) Sipl

freuten sich sichtlich endlich

ihre Gäste begrüßen

zu dürfen.

Leckere Tapas vom Flying Buffet.

Eröffnung im kleinen

Rahmen wurde

am Mittwoch,

den 9. März gefeiert.

Das Mitten.drIN heißt

seine Gäste von

Mo-Mi 7 - 20 Uhr

Do-Sa 7 - 22 Uhr

und So 7 - 20 Uhr

willkommen!

Das Team des Mitten.drIN zeigte

den geladenen Gästen mit Freuden

das neue Gastro-Schmuckstück

im Herzen Ingolstadts.

Freunde und Nachbarn kamen

und gratulierten herzlich.



28 29

Für Köche & Feinschmecker

Meine liebsten Rezepte

Schweinefilet

mit Spargel und Kartoffeln

Zutaten

für 4 Personenl

1 kg weißer Spargel oder 500 g weiß, 500 g grün

1 kg festkochende Kartoffeln

800 g Schweinefilet

1 Bund Kerbel

Salz

1 EL Zucker

2 EL Zitronensaft

Pfeffer

2 EL Öl

2 Eigelb

1 EL Creme fraiche

175 g Butter

„Tierliebe und bewusster Fleischgenuss

müssen sich nicht ausschließen!“

Metzgermeister Joseph Huber achtet nauf´s Tierwohl:

artgerechte Haltung, schonende Schlachtung und vieles mehr

Für Köche & Feinschmecker

Eben noch in der App ...

... bald schon am Grill ! Erstklassige

Fleisch- und Wurstdelikatessen

einfach vorbestellen und abholen.

www.joseph-huber.de

Zubereitung:

Spargel schälen und die Enden abschneiden.

Spargel in ein feuchtes

Küchentuch wickeln. Kartoffeln schälen

und in einem Topf mit kaltem Wasser

bedecken. Schweinefilet in 2 cm dicke

Medaillons schneiden und mit den Händen

etwas flach drücken. Mit Klarsichtfolie

abdecken. Kerbel hacken. In einen großen

Topf 3,5 l Wasser für den Spargel füllen.

Mit Salz, Zucker und 1 El Zitronensaft

würzen und aufkochen. Kartoffelwasser

salzen und aufkochen. Kartoffeln zugedeckt

bei mittlerer Hitze 20 Min. kochen.

Spargel in das kochende Spargelwasser

geben und zugedeckt bei milder Hitze

12-15 Min. garen. Inzwischen Schweinemedaillons

mit Salz und Pfeffer würzen.

Medaillons in 2 Portionen in einer großen

Pfanne in je 2 El heißem Öl bei starker

Hitze auf jeder Seite 3-4 Min. braten.

Medaillons auf ein Backblech legen und

mit Alufolie abdecken. Im heißen Ofen bei

100 Grad auf der mittleren Schiene warm

halten (Umluft nicht empfehlenswert).

Eigelbe, 2 El Zitronensaft, 1 Prise Salz und

Crème fraîche in ein hohes Gefäß geben

und mit dem Schneidstab glatt pürieren.

Butter schmelzen und kurz aufkochen.

Butter langsam in das Gefäß gießen und

dabei den Schneidstab laufen lassen. Mit

Salz, Pfeffer und Kerbel würzen. Spargel

und Kartoffeln abgießen und mit den

Medaillons und der Blitz-Hollandaise

anrichten.

Das Ehepaar Huber ist sich sicher, dass ein richtig gutes Fleischprodukt nur durch

einen besonders hohen ethischen Standard überzeugen kann.

Der Fleischkonsum der Deutschen ist nahezu ungebrochen,

doch in Sachen Tierwohl findet ein Umdenken

statt: Deutlich mehr Menschen wünschen

sich Fleisch von Tieren, die artgerecht gehalten und

möglichst schonend geschlachtet wurden. Spüren

Sie dieses Umdenken auch in Ihren Filialen?

Joseph Huber: Wir ziehen durch unser Tun ohnehin

eher Menschen an, welche auf Tierwohl, artgerechte

Haltung, handwerkliche Verarbeitung und Vermeidung

von Zusatzstoffen, Wert legen. Wir stellen natürlich fest,

dass wir neue Gesichter in unseren Geschäfte sehen

und diese interessierte Fragen stellen.

Wie äußert sich dieses Umdenken?

Joseph Huber: Die Verbraucher fragen nach Herkunft

und Haltung. Dabei wird oft einseitig nach Rassen gefragt,

welche aus der Werbung großer Fleischversender

bekannt sind.

Wie haben Sie auf den Wunsch Ihrer Kunden reagiert?

Was ist Ihnen bereits seit längerem wichtig?

Joseph Huber: Seit längerem schlachten wir Schweine,

welche unseren Kriterien für unser NATURSCHWEIN

Beim Naturschwein wird das Ringelschwänzchen

seinem Namen wirklich gerecht.

Wir möchten immer mehr wissen, woher unser Fleisch kommt. Und am besten auch, ob es zu

Lebzeiten gut und respektvoll behandelt wurde. Fragen Sie ruhig bei Ihrem Metzger des

Vertrauens nach. Wir haben es auch getan:

entsprechen. Spezielle Kreuzungen (Duroc), Haltung

auf Stroh mit Außenklima, gentechnikfreie Fütterung

und kompletter Erhalt des Ringelschwanz. Dazu gibt

es nun auch unser NAUTRRIND. Dabei handelt es sich

ausschließlich um Färsen und Ochsen auf Stroh gehalten

und gentechnikfrei gefüttert. Geschmacksverstärker

Glutamat, Laktose und zugesetzte Allergene sind

bei uns schon seit längerem verbannt. Unsere Kunden

finden es gut.

Wie wird das Thema Umweltschutz in Ihrem Betrieb

weiter umgesetzt?

Joseph Huber: Wir erzeugen 20 % der bei uns verbrauchten

Energie selbst durch BHKW und Photovoltaik.

Der Strom für unsere Filialen ist Ökostrom.

Klimaneutral zertifiziert. Unsere Ausgangsprodukte beziehen

wir aus einem kleinen Kreis um den Firmensitz.

Ebenso klein ist der Lieferradius. Viele Verpackungen

für den Kunden konnten wir bereits auf kompostierbare

Materialien umstellen. Daneben gibt es die Möglichkeit

wiederverwendbare Behältnisse via App kostenfrei

auszuleihen. Diese spülen wir dann und befüllen sie

wieder. Das klappt sowohl für Mittagsmenüs als auch

für den klassischen Einkauf bei uns.



30 ANZEIGE

31

Für Köche & Feinschmecker

Willkommen in der Einmacherey

Gisela Harrer zeigt uns ihre Sirupmanufaktur, ein wahres Schmuckkasterl in Beratzhausen

SPEZIAL

So wohnen

wir im Alter

Hausgemachte Aufstriche sind neu im Sortiment von Gisela Harrer.

Du hast nur einen Körper, sei gut zu ihm! Nach dieser

Devise lebt und arbeitet die 74-jährige Gisela

Harrer. In allen Produkten ihrer Sirupmanufaktur

„ist der Gsund drin“, so die quirlige Unternehmerin

lachend. Ihr unerschöpfliches Kräuterwissen kombiniert

mit ihrer Leidenschaft für gute, regionale und gesunde Produkte sowie

einem Gespür für das Schöne, machen ihren Laden in der Marktstraße

37 in Beratzhausen zu einem wahren Schmuckkasterl. Samstags von 10

bis 16 Uhr öffnet sie die Ladentür (und gerne auf Anfrage).

In jedem Raum, in jeder Ecke des wunderschönen, historischen Gebäudes

finden sich Giselas handgemachte Schätze: Sirupe, Essige, Aufstriche, Salze,

Liköre. „Die Arbeit mit Kräutern und Gewürzen ist eine ehrliche. Das tut

mir unglaublich gut und ich freue mich so, wenn meine Kunden von den

vielen positiven Effekten meiner Produkte erzählen.“ Sie beliefert Sterne-

Gastronomen und ist dabei selbst die Bodenständigkeit in Person. Und

ein Vorbild für alle, die gerade jenseits der 50 wahren Unternehmergeist

beweisen wollen. Unterstützt durch Claude Piel bietet sie seit kurzem das

fertige Unternehmenskonzept „Einmacherey“ für Gründer an: Sie kennt

120 Wild- und Gartenkräuter im Wechsel des Jahres samt ihrer Wirkung

und Zubereitungsweise. Täglich erweitert sie ihr Wissen. Dieses Paket, mit

ihrem Laden als Pilotprojekt, gibt sie weiter. Mehr zum Konzept der „Einmacherey“

und natürlich alle ihre handgemachten Produkte gibt es bei

Gisela Harrer unter 01515 5900570, sirupmanufaktur@gmx.de.

„Spaghetti Pavarotti mit Petersilie aglio

Olio e Peperoni“ gibt es bei Gisela als küchenfertiges

Set bestehend aus Nudeln

und Sauce im Glas zu kaufen. Nudeln kochen,

Sauce dazu, Wein ins Glas, fertig. Ein

Gedicht wenn´s schnell gehen muss, aber

trotzdem gesund sein soll.

Ob getrocknet oder frische Kräuter

vom Fensterbankerl: Gisela Harrers

Vorräte sind gefüllt. Im Außenbereich

ihres Ladens warten unzählige Pflanztöpfe

auf ihren Einsatz. Sie findet die

Zutaten für ihre Kreationen aber auch

in Wald und Flur.

Bauernhof-WG

Wohnen auf dem Bauernhof

liegt im Trend

Ab ins Ausland

Wir haben es gemacht!

Drei Erfahrungsberichte

Wohnen mit Pflege

Es gibt viele Möglichkeiten.

Wo wohnen wir im Alter?



32 33

Spezial: So wohnen wir im Alter

Wie möchte ich im Alter wohnen?

Welche Wohnform ist für mich die richtige?

Was möchte ich auf keinen Fall?

Laut aktuellen Studien möchten Senioren so lange wie möglich in den eigenen vier Wänden selbstständig

leben. Doch das scheitert oft. Nicht immer sind körperliche Gebrechen dafür ausschlaggebend.

Hinzu kommen auch finanzielle Beweggründe oder familiäre Umstände, die Einfluss auf die

Wohnform im Alter haben können. Neben dem Umbau des eigenen Heims bietet die Wohnungswirtschaft

zahlreiche weitere Möglichkeiten: Betreute Wohnanlagen, Mehrgenerationenhaus, Wohngemeinschaften

mit Gleichgesinnten, Pflegeheime. Manche wagen auch den Schritt ins Ausland. Es hängt also

von der körperlichen Verfassung, der finanziellen Situation und der eigenen Persönlichkeit ab, welches

Wohnmodell man für die dritte Lebensphase bevorzugt. Ein kleiner Überblick:

Checkliste

für´s Wohnen im Alter

Möchte ich in vertrautem Umfeld,

Wohnviertel bleiben?

Ist es mir wichtig, dass Supermärkte,

Banken, Ärzte und

Grünanlagen/Freizeiteinrichtungen

fußläufig erreichbar

sind?

Benötige ich eine gute öffentliche

Verkehrsanbindung?

Wie viel Betreuung wünsche

ich mir und ist diese flexibel

erweiterbar?

Verteidigen Sie die Menschen rechte mit einer

Begünstigung von Amnesty in Ihrem Testament!

Kostenloser Ratgeber zur Nachlassgestaltung

unter: amnesty.de/inzukunft

Spezial: So wohnen wir im Alter

Möchte ich in der Nähe von

Freunden oder Familie leben?

Ziehe ich die Gemeinschaft

Gleichgesinnter vor oder bin

ich lieber für mich allein?

Barrierefreier Umbau

Sie bleiben in Ihrem gewohnten Umfeld und verhelfen

sich mit Umbaumaßnahmen zum nötigen

Wohnkomfort für´s Alter. Das kann der Einbau eines

Treppenlifts oder die Installation eines Hausnotrufs,

die ebenerdige Dusche oder das Wegfallen von

Türschwellen sein. Art und Weise sowie finanzieller

Aufwand richtet sich natürlich an der Menge der

nötigen Umbaumaßnahmen. Es ist auf jedenfall

sinnvoll, sich eingehend beraten und Fördermöglichkeiten

in Anspruch zu nehmen.

Wohnprojekt/Senioren-WG

Gemeinsam alt werden, lautet das Motto. Dieses

Angebot richtet sich vor allem an rüstige Senioren,

die sich aktiv in einer Wohngemeinschaft einbringen

möchten und am gemeinsamen Leben teilhaben

können.

Der nächste Schritt kann eine von einem ambulanten

Pflegedienst oder einem in der WG lebenden

Pfleger betreute WG sein.

Auch ein Mehrgenerationenhaus fällt in diese Kategorie.

Wer als Senior nicht nur unter Gleichaltrigen

leben möchte, genießt die familiäre Struktur.

Betreutes Wohnen

Hier leben Sie weiterhin selbstständig in einer eigenen

kompletten Wohnung, haben aber im Notfall

schnell und zuverlässig Hilfe zur Verfügung. Je nach

individueller Notwendigkeit kann eine Haushaltshilfe,

Essenslieferungen oder ein Pflegedienst in

Anspruch genommen werden. Im gemeinsamen

Garten oder Gemeinschaftsräumen können gemeinsame

Aktivitäten aller Bewohner der Anlage angeboten

werden.

Pflegeheim

Manchmal ist ein Umzug in einer Heim aufgrund

von Krankheit oder einem Unfall unvermeidlich.

Eine Rund-um-die-Uhr-Versorung und sofortige

Hilfe zeichnen diese Wohnform vor allem aus. Die

Unterschiede zwischen den Heimen sind groß,

auch finanziell. Auch können Wartezeiten lang sein.

Darum sollte man sich rechtzeitig mit dem Thema

beschäftigen, dass im Notfall schnell Entscheidungen

getroffen werden können.

Möchte ich mich räumlich

einschränken/verkleinern?

Wie wichtig sind mir Versorgungssicherheit,

Serviceleistungen

und Freizeitaktivitäten?

Wie viel Geld habe ich monatlich

für Wohnen zur Verfügung?

Habe ich eine eigene Immobilie

und ist diese für mich

im Alter geeignet?

Könnte ich einen Umbau finanziell

und organisatorisch

stemmen?

Kann ich mich auf fremde

Menschen einstellen und bin

ich bereit Kompromisse zu

schließen?

Was bleibt? Ihr Erbe.

Für unsere Natur und die Tiere.

Helfen Sie uns, bedrohte Tierarten und Lebensräume

unserer Heimat auch für nachfolgende Generationen zu

schützen und den Verlust der Artenvielfalt zu stoppen.

Wie das geht? Zum Beispiel mit einem Testament zu

Gunsten der gemeinnützigen Heinz Sielmann Stiftung.

Wir senden Ihnen gern unsere neue Erbschafts broschüre

mit praktischer Hilfestellung zu – natürlich kostenfrei.

Sie erreichen uns telefonisch unter 05527 914 419

Heinz Sielmann Stiftung

Gut Herbigshagen | 37115 Duderstadt

www.sielmann-stiftung.de/testament



34 35

Spezial: So wohnen wir im Alter

Im Alter auf

den Bauernhof

Nadine Angermeier plant ein Seniorenheim in der Scheune ihres Hofes mitten im

Herzen von Karlshuld. Natürlich (und) tierisch gut!

Soziale Landwirtschaft lautet das Schlagwort,

hinter dem sich zahlreiche interessante Konzepte

verbergen, die zukunftsweisend für viele

landwirtschaftliche Betriebe sind. So auch für den

Betrieb von Nadine Angermeier in Karlshuld. Die

sympathische 33-Jährige sprüht vor Ideen und noch

wichtiger – vor Tatkraft.

„Unser Hof war seit jeher offen für alle. Corona hat uns

einen starken Zuwachs an vor allem kleinen Besuchern

beschert, die gerne unsere Tier beobachtet haben. Daraus

entstand im letzten Sommer ein eigenes Konzept

für Schulen und Kitas, bei dem unter dem Motto Ankommen

& Entdecken Kinder Zeit auf unserem Hof und

mit unseren Tieren verbringen können“, erzählt Nadine

Angermeier, die selbst Mutter von zwei Söhnen und

einer Tochter ist.

Doch ihr Herzenswunsch ist generationenübergreifend:

sie war auf der Suche nach einem zusätzlichen

Projekt für Senioren. Im Vorbild des Pflegebauernhofs

der Familie Pusch im Westerwald wurde sie fündig.

Das Ziel: die Scheune auf dem Moorhof in Karlshuld

soll Platz für zwei Senioren-Wohngemeinschaften mit

jeweils 12 Plätzen bieten. Jeder Bewohner bezieht

sein eigenes Zimmer, in Gemeinschaftsräumen kann

Zeit mit den WG-Kollegen verbracht werden. Die

WG-Bewohner genießen dabei nicht nur den Vorteil

barrierefreien Wohnens mit ambulantem Pflegedienst,

sondern haben gleichzeitig die Möglichkeit sich nach

ihren Wünschen und Können auf dem Hof einzubringen.

„Esel auf die Weide bringen, Enten füttern, Eier

sammeln... bei uns gibt´s immer was zu tun“, lacht

Nadine Angermeier. Natürlich handelt es sich dabei

immer um ein Angebot, kein Muss: die zukünftigen

Bewohner können sich frei entscheiden, ob und wo

sie am Hofleben teilhaben möchten. Und das Konzept

geht auf: Anfragen potentieller Bewohner werden

schon an sie herangetragen. Doch jetzt stehen erst einmal

Anträge und der Umbau auf dem Plan. „Wir haben

mit der Stiftung Pusch einen wunderbaren Partner, der

sich um den pflegerischen Bereich, wie das Personal

des Pflegedienstes, kümmert. Unsere Architektin zeigt

auch selbst sehr viel Engagement bei der Umgestaltung

der Scheune. Von überall erreichen mich positive

Reaktionen, am liebsten würde ich sofort loslegen!“,

gesteht die quirlige Hofbesitzerin. Doch die nächsten

Monate ist Geduld angesagt, bis alle bürokratischen

Hürden genommen sind. Angepeilt ist eine Eröffnung

im Jahr 2024. Und auch die familieninterne Unterstützung

ist groß: „Unser großer Sohn ist 14 und möchte

gerne Koch werden, seinen zwei Jahre jüngeren Bruder

zieht es in die Landwirtschaft. Wohin es unser erst

3-jähriges Nesthäkchen zieht, weiß man natürlich noch

nicht. Aber unser Hof bietet ja viel Potential.“

Willkommen in der WG!

Warum Best-Ager-WGs eine gute Sache sind...

In einer Best-Ager-WG teilt man neben dem Wohnraum auch die gleichen Werte.

Aber nicht unbedingt das Badezimmer. Die Bedingungen unter denen das WG-

Leben klappt, ändern sich im Alter. Darum funktioniert diese Wohnform aber

nicht minder gut. Oder?

Wohnraum ist knapp, die Zahl der Singles 50+ steigt im

gleichen Maße wie das Sicherheitsbedürfnis mit zunehmendem

Alter: Gemeinschaftswohnprojekte liegen im

Trend. Und das ist gut so, denn anders als bei herkömmlichen

Wohnformen für´s Alter, startet man eine Best Ager-WG wie der

Name so schön sagt, im besten Alter. Wohnraum und Werte teilen,

seine Freiheit behalten und trotzdem in bester Gesellschaft leben

– klingt perfekt! Ist es für viele auch.

Eines ist klar: die Voraussetzungen, dass eine Senioren-WG funktioniert,

sind andere als bei der Studenten-Version. Man teilt gerne

Küche oder Wohnzimmer, aber möchte vielleicht sein eigenes Bad,

legt Wert auf Garten und Terrasse. Tierische Mitbewohner und die

Möglichkeit seinen Hobbies nachzugehen sind wichtige Kriterien.

Außerdem müssen für die fernere Zukunft folgende Fragen beantwortet

werden: „Was passiert, wenn der Eigentümer/Mitbewohner

in ein Heim umziehen muss oder verstirbt?"– „Wie werden die Eigentumsverhältnisse

überhaupt geklärt? Erwirbt jeder Eigentum oder ist

ein Mitbewohner auch Vermieter?“. Ist dies geklärt, kann jeder Mitbewohner

klar von den Vorteilen des Zusammenlebens profitieren.

Denn im Gegensatz zur Pflege-WG sind die Bewohner einer Best-

Ager oder Plus50-WG nicht in einer Pflegesituation und noch nicht

auf externe Hilfe angewiesen. Den 3. Lebensabschnitt sich so schön

wie möglich in Gemeinschaft zu gestalten ist das große Ziel. Man

zieht zusammen, weil man sich sympathisch findet, schließt Freundschaft

und wird zu Familie: Das ist die optimalste Entwicklung! Keiner

muss alleine wohnen, wenn er das nicht möchte. Die WG-Bewohner

sind füreinander da, lassen jedoch den Freiraum, den der andere

braucht. Ein gewisses Maß an Offenheit, Kommunikationsfreude und

Aktivität ist natürlich wichtig. Und ja, man muss natürlich bereit sein

Kompromisse einzugehen. Aber die Vorteile überwiegen...

... und warum´s trotzdem

so wenige WGs gibt!

„Mehr Mut, Flexibilität, Eigeninitiative

und Kompromissbereitschaft

– das braucht die Generation 50+!

Wer sich für das Zusammenleben

in einer WG50+ interessiert, muss

aktiv werden und darf nicht warten,

bis einem jemand das WG-Zimmer

fertig eingerichtet präsentiert.

Ich gebe zu, die Situation auf dem

Wohnungsmarkt ist schwierig.

Doch mehr noch scheitern solche

Projekte an den Befindlichkeiten

der potentiellen Bewohnern.

Hier ist auch Aufklärungsarbeit

von Nöten. Die Vorstellungen von

einer Best Ager WG sind noch sehr

unscharf. Aber ich bin der festen

Überzeugung, dass sich hier in

den nächsten Jahrzehnten viel tun

wird. Wer heute um die 70 Jahre

ist, kann sich vielleicht mit dem

WG-Leben nicht so anfreunden

oder stellt sich Falsches darunter

vor. Doch die heutige Generation

40-50+ findet die Idee großartig.

An der Umsetzung muss noch

gearbeitet werden.

Erwarten Sie keinen Full-Service

von der WG-Suche bis zum Einzug!

Und wenn doch, dann stellt dies

eine Dienstleistung dar, die bezahlt

werden muss. Heutzutage gibt´s

die Partnersuche mittels Parship

& Co. nicht umsonst, warum sollte

es mit der WG-Suche anders sein?

An 1. Stelle steht jedoch der Mut,

selbst aktiv zu werden und über

seinen Schatten zu springen. Diese

Form des Zusammenlebens ist für

mich klar zukunftsweisend.

Christine Olma ist Fotografin,

Journalistin, Autorin und Gründerin

einer Vermittlungsagentur für

Best-Ager-WGs. Sie hat die Erfahrung

gemacht, dass es vielen Best-

Agern an Tatkraft und Eigeninitiative

mangelt.

Spezial: So wohnen wir im Alter



36 37

Spezial: So wohnen wir im Alter

Für ein selbstbestimmtes

Leben auch im Rentenalter

Anneliese und Willi aus Solnhofen haben im bulgarischen Varna

eine neue Heimat gefunden.

Ab in den Süden...

Die Ingolstädter Gaby und Franz Blank machen

es wie die Zugvögel und überwintern

auf der Kanareninsel Teneriffa.

Spezial: So wohnen wir im Alter

Franz und Gaby Blank haben auf Teneriffa

ihr Winterdomizil gefunden.

Er gehört zu den Lieblingsplätzen der beiden Auswanderer Anneliese

und Willi aus Solnhofen. Der so genannte Meeresgarten

zwischen Innenstadt und Strand der bulgarischen Hafenstadt

Varna. „Unsere neue Heimat“, wie Anneliese schwärmt. Der breite

Sandstrand, der sich von der Hafenmole bis fast zum Park von

Euxinograd erstreckt, wird von Touristen, vor allem aber von Einheimischen

gern besucht. An seinem Rand gibt es eine schwefelige

Thermalquelle, die als öffentliches Bad genutzt wird. Urlaubsfeeling

inklusive...

Doch der Weg zur neuen Heimat war nicht immer einfach. Der Eintritt ins

Rentnerleben machte Anneliese schnell klar: „Unseren Lebensstandard

zu halten war mit der Rente kaum möglich! Wohnung, Auto, die Freiheit,

das zu tun wonach einem gerade ist... schwierig, wenn die Rente nicht

reicht.“ Doch die quirlige Solnhofnerin wollte weder ihr selbstbestimmtes

Leben aufgeben, noch den Kindern ständig zur Last fallen. Also begann

sie zusammen mit ihrem Mann Willi nach Lösungen zu suchen. Erst in

Deutschland, doch eine geeignete und bezahlbare Immobilie zu finden,

war nicht möglich. Dann der Blick ins Ausland. „Für uns kamen Italien und

Bulgarien in Frage. In Varna haben wir uns sofort verliebt, auch wenn wir

noch nie dort waren!“. Anneliese fand in einem Immobilienbüro die nötige

Unterstützung: eine wunderschöne, bezahlbare Wohnung mitten in der

Altstadt von Varna war gefunden! Die zentrale Lage mit Lebensmittelgeschäften,

Arzt, Krankenhaus, Freizeiteinrichtungen in der Nähe war ihnen

wichtig. Die Sprache ist manchmal ein Problem, „doch mit Englisch und einem

Übersetzer ist es zu bewältigen“, so Anneliese weiter, die betont, dass

„man offen bleiben müsse für alles neue, auch wenn man im Vergleich zu

Deutschland eigentlich alles bekommt, was man braucht. Jetzt genießt

das Paar seine neues Leben mit Bummeln, gemeinsamen Abenden mit

Freunden und dem Entdecken ihrer neuen Heimat Bulgarien.

oben: Anneliese und Willi genießen ihr

neues Leben am Schwarzen Meer. In

der bulgarischen Hafenstadt Varna, der

drittgrößten Stadt Buldgariens, haben

sie eine schöne Wohnung zentral gelegen

mitten in der Altstadt gefunden.

Was haben der Silberreiher

und Franz Blank gemeinsam?

Abseits der Haarfarbe

vielleicht... Beide zieht es in den

trüben Wintermonaten auf die Kanaren.

Den Silberreiher nach Fuerteventura

zum Brüten, Franz Blank

auf seine Lieblingsinsel Teneriffa

zum Wandern und Abenteuern. Zusammen

mit seiner Frau Gaby verbringt er seit 2003

jedes Jahr die Wintermonate in seinem Häuschen in

Playa Paraiso im Süden der Kanaren-Insel.

In seiner Heimat Ingolstadt organisiert Franz Blank

als Ingo-Radler regelmäßig Radl-Touren durch Ingolstadt

und die Umgebung. Kein Wunder also, dass der

aktive Rentner auch auf Teneriffa bereits 2003 eine

Wandergruppe ins Leben rief, mit der er die einmalige

Landschaft rund um den Vulkan Teide erkundet. Dabei

kamen die ersten Gedanken, den Winter im warmen

Süden zu verbringen, als Reaktion auf eine schreckliche

Nachricht: 1994 wurde bei Franz Blank Krebs und

nur noch eine kurze Lebenszeit diagnostiziert. Na,

die wollte er dann aber sinnvoll und so angenehm

wie möglich verbringen! Umso schöner, dass es dem

lebensfrohen Ingolstädter heute gut geht und er die

positive Lebenseinstellung seitdem nie wieder aufgegeben

hat! Bis zum Immobilienkauf auf Teneriffa waren

die Blanks bis zu sechs Monate am Stück in Andalusien.

„Ein Gewaltakt“, nennt Franz Blank die nötige Organisation

von Haus, Schnee räumen, Post nachsenden und

Geschäft in Tauberfeld, das er noch bis 2001 betrieb.

„Doch mit netten Nachbarn ist alles möglich. Jetzt im

Online-Zeitalter ist vieles einfacher, aber trotzdem sind

sie uns weiterhin eine große Hilfe.“

Wer rastet, der rostet. Damit es erst gar nicht soweit kommt, hat Franz Blank, den

viele als Ingo Radler und Organisator von Rollertouren rund um Ingolstadt kennen,

auf Teneriffa ebenfalls zwei Wandergruppen ins Leben gerufen.

Mehr finden Sie auch auf www.franz-erleben.de

Ihre erste Zeit auf Teneriffa verbrachten die Blanks

damit, ihre neue Teilzeit-Heimat zu erkunden, was sie

ausgiebig getan haben. Fast allen Ecken und Ort der

Insel statteten sie einen Besuch ab. „Diese Umtriebigkeit

hat sich aber gelegt“, lacht Franz Blank heute. Mit

seinen beiden Wandergruppen ist er nun regelmäßig

montags on Tour. Mal zieht es ihn auf den Teide hinauf,

dann wieder runter ans Meer oder in ein gemütliches

Café in den malerischen Städtchen der Insel.

Die deutschen Arzt-Zentren auf Teneriffa sind teuer,

aber „Gott sei Dank hatte ich noch keine schwerwiegenden

Krankheiten hier“, betont er. Für größere

Untersuchungen etc. würde er eher die Heimreise

antreten. Das Gesundheitswesen auf der kanarischen

Insel sei sehr gut, das größte Problem sei die Sprache.

Allerdings gibt es immer einen Bekannten, der als

Übersetzer einspringt, wenn nötig.

Doch ihm ist klar: Teneriffa ist Teneriffa und Heimat

ist Heimat. Das wird auch so bleiben, so sehr er die

sonnige Zweitheimat liebt. „Auch wenn wir hier nichts

vermissen – zum Lidl um die Ecke wird jetzt sogar noch

ein Aldi gebaut – unsere Heimat ist Deutschland.“

Tipp für „Nachmacher“

Wer auf Teneriffa überwintern möchte, sollte sich als

erstes klar werden, in welcher Ecke: Teneriffas Süden

ist touristischer, sonniger aber auch kahler. Der Norden

ist üppig grün, regnerischer und weniger touristisch.

Lassen Sie es langsam angehen: am besten suchen Sie

sich ein Hotel mit Apartments zur Selbstversorgung in

Ihrer bevorzugten Landesecke und testen das „Aussteigerleben“.

Geeignete Mietobjekte zu finden, wird

aber auf Teneriffa immer schwieriger, denn auch hier

explodieren derzeit die Mietpreise.



38 39

Spezial: So wohnen wir im Alter

Für uns und unsere Gesundheit

Ein längerer Auslandsaufenhalt

im Rentenalter war

schon immer geplant. Zusammen

mit Hund Balu leben

Geli und Harry nun seit

einigen Monaten auf der

thailändischen Insel Koh

Phangan. Vorerst für ein

Jahr, während sich ihr Sohn

um Wohnung, Garten und

Post in Deutschland kümmert.

Die beiden Frührentner

finden auf der Insel im

Golf von Thailand endlich

die Zeit sich um ihre Gesundheit

zu kümmern.

Geli und Harry aus Emmering bei Fürstenfeldbruck

haben Deutschland (vorerst) für

ein Jahr verlassen und leben im paradiesischen

Thailand ihren Traum vom Leben

„nach dem Job“. Zusammen mit Hund Balu

haben sie eine neue Heimat gefunden. Das

Rückflugticket ist noch nicht gebucht...

Es begann 1985 mit Gelis erstem Thailand-Urlaub.

Das Thailandfieber hatte sie gepackt und

sprang dann auch auf ihren jetzigen Mann Harry

über. Der Plan, das Renterndasein später in ihrem

Lieblingsland zu verbringen, nahm Gestalt an. „Dabei

war immer das Ziel, unseren Hausstand in Deutschland

nicht auflösen zu müssen, sondern uns beide

Wohnsitze leisten zu können“, erzählt die 61-jährige

Geli, „wäre das nicht zu vereinbaren gewesen, wären

wir in Deutschland geblieben.“ Und fast hätten die

beiden Frührentner ihren Traum aufgeben müssen...

Jahrelang hat das Paar für längere Auslandsaufenthalte

im Rentenalter gespart. Geli arbeitete beim ADAC, zuletzt

als Ausbilderin, Harry als Produktionsleiter in einer

Glasfabrikation. Beide hatten sehr verantwortungsvolle

Jobs, mussten im Notfall immer erreichbar sein. Nach

15 Jahren im Notruf-Bereich und Drei-Schicht-Dienst

spürte Geli die körperliche Belastung. Das Unvermeidliche

trat ein: beide wurden schwer krank. Die Diagnosen

brachten die Pläne gründlich durcheinander. „Wir

waren kurz davor unseren Traum aufzugeben, denn

wir mussten unsere Jobs aufgeben und lebten zwei

Jahre lang nur von unserem Ersparten. Die psychische

Belastung war groß. Nach der Frührentenbewilligung

für uns beide und der erfolgreichen Suche nach einer,

zwar recht kostspieligen Auslandskrankenversicherung,

die auch unsere Vorerkrankungen abdeckt,

hatten wir wieder Hoffnung, dass wir den Weg nach

Thailand doch antreten können.“

Als erfahrene Thailand-Langzeiturlauber war schnell

klar, dass die naturbelassene Insel Koh Phangan ihr Ziel

sein wird. Traumhafte Strände, dichter Palmenwald

und doch Krankenhäuser, Zahnärzte und alles weitere,

was man im alltäglichen Leben nunmal benötigt. Für

den Besuch bei einem speziellen Facharzt fahren die

beiden mit der Fähre auf die benachbarte Insel Koh

Samui, die auch über einen eigenen Flughafen verfügt.

Von dort erreicht man Bangkok in nur einer Stunde

Flug wenn nötig.

Geli und Harry haben endlich ihr neues Zuhause gefunden.

Im kleinen Ort Chaloklum im Norden der thailändischen Insel

haben sie ein Häuschen gemietet. Wer schon dort war, weiß:

es mutet ein wenig wie das Ende der Welt an (nicht umsonst

trinkt man dort gerne Kaffee im „The Worlds End Café“), denn

das Fischerdorf ist weniger touristisch, dafür umgeben von

einmaliger Natur.

Unser neues Leben

Als sie vor einigen Monaten auf Koh Phangan ankamen,

standen sie schon vor dem ersten Problem: es

gab einen Irrtum bei ihrem bereits in Deutschland

gebuchten Haus. Sie mussten sich mit Hund eine neue

Bleibe suchen. Nach einigem Hin und Her fanden sie

ein schönes, kleines Häuschen im Fischerort Chaloklum.

„Nicht direkt am Strand, aber dafür mitten in der

Natur, die wir so sehr lieben und die uns so gut tut. Ich

koche sehr gerne in unserer kleinen Küche. Wir haben

uns ein paar Küchengeräte und Möbelstücke zugelegt.

Online bestellt, schnell geliefert, alles kein Problem.

Wir kennen hier viele Thaifamilien von früheren

Aufenthalten, unsere Kinder sind mit ihren teilweise

aufgewachsen. Da ergibt sich immer mal ein Gespräch,

ein Treffen eine gemeinsame Unternehmung. Und wir

haben Kontakt zu langjährigen Freunden, die bereits

hier wohnen“, erzählt Geli, die es rückblickend als

Glücksfall ansieht, dass Haus Nr. 1 nichts geworden

ist. „Viele Objekte sahen im Netz verlockend aus, doch

vor Ort war das oft ganz anders. Wir legen Wert auf

Sauberkeit und für unseren Chihuahua soll es natürlich

auch passen. Streunende Hunde sind für unseren

Mini-Kampfhund nicht ungefährlich“, lacht die endlich

wieder lebensfrohe Frührentnerin. Denn die schweren

Erkrankungen endlich hinter sich zu lassen, war mit

ein Grund dafür, in Thailand eine neue Heimat auf Zeit

zu finden: „Wir haben hier endlich Zeit und Muse uns

um unsere Gesundheit zu kümmern. Wir haben einen

kleinen Pool für unsere tägliche Wassergymnastik. Sofern

es gesundheitlich geht, laufen wir ein Stück in die

Palmenwälder, halten Ausschau nach Schlangen, Waranen,

Vögeln. Zum Tagesausklang bringt Harry mich

abends zur Thai Massage“, beschreibt Geli, der das Klima

wirklich gut tut. Beide konnten ihre Schmerzmittel

mittlerweile etwas reduzieren und beim regelmäßigen

Check im örtlichen Krankenhaus hat sich gezeigt, dass

sich Gelis Blutwerte enorm verbessert haben.

Tipp für „Nachmacher“

Harry betont, dass „ein Thailandurlaub von ein paar

Wochen nicht mit einem Langzeitaufenthalt zu vergleichen

ist. Am besten lebt man erst einmal für ein

paar Monate in seinem Wunschland: Verträgt man das

Klima gut? Kann man seinen Hobbies und Interessen

nachgehen? Passt die ärztliche Versorgung? Gefällt

einem der Way of Life? Wir haben für uns alle Fragen

mit JA beantwortet!“ Sie warnen davor, die finanzielle

Belastung zu unterschätzen: die Vorbereitungen,

das Langzeitvisum, die dafür nötige Bankeinlage von

800.000 Baht/Person auf einem Thai-Konto oder eine

Mindestrente von 1700 Euro, die teure Krankenversicherung

für Rentner. Arztbesuch und Medikamente

müssen per Vorkasse bezahlt werden, lediglich beim

stationären Krankenhausaufenthalt rechnet das Krankenhaus

direkt mit der Versicherung ab: ein finanzielles

Polster muss vorhanden sein! Und ja, auch wenn es in

Thailand günstigere Unterkünfte gibt, einen gewissen

Standard möchte man doch auch im Alter nicht

vermissen? Um mobil zu sein, braucht es auch einen

fahrbaren Untersatz samt passendem Führerschein

und einer KFZ-Versicherung, die im Schadensfall einiges

abdeckt, denn bei einem Unfall ist hier meist der

Ausländer Schuld.

Ergo: Man muss nicht reich sein, aber mit der deutschen

Mindestrente kommt man in Thailand nicht

weit. Geli und Harry genießen jetzt aber erst einmal

die Zeit. Ihre Zelte in Deutschland werden die beiden

nicht gänzlich abbrechen: „Wir haben Wohnungseigentum

und viel wichtiger Kinder und Enkel. Den

zweiten Wohnsitz werden wir in Deutschland aufrechterhalten."

Spezial: So wohnen wir im Alter



40 ANZEIGE

ANZEIGE 41

Spezial: So wohnen wir im Alter

Individueller und variabler:

Im Alter will man sich wertgeschätzt,

sicher und zuhause

fühlen. Das wie und wo ist

dabei für jeden Menschen

ein anderes. Andrea Ziegler-

Wrobel beschäftigt sich seit

Jahrzehnten mit Senioren und

ihren Bedürfnissen. Die kaufmännische

Direktorin und Geschäftsführung

der Danuvius

Klinik GmbH weiß: „ Das Angebot

bei Danuvius trägt diesem

Wunsch nach Individualität

Rechnung!“

Andrea Ziegler-

Wrobel ist kaufmännische

Direktorin

und Mitglied

der Geschäftsführung

der Danuvius

Klinik GmbH.

Lebensgeschichten der Menschen im Mittelpunkt

Neben den Fachkliniken für Psychische Gesundheit in

Ingolstadt, Pfaffenhofen und Neuburg ist es der Danuvius

Klinik GmbH ein wichtiges Anliegen, Menschen

mit einer Demenzerkrankung die richtige Pflege zuteilwerden

zulassen. Dazu betreibt sie zwei Spezialpflegeheime, die Danuvius

Häuser, in Ingolstadt und Petershausen, mit insgesamt

240 Plätzen. Die Danuvius Häuser haben sich auf die Pflege von

Demenzerkrankten spezialisiert, bieten aber auch Plätze für

die allgemeine (somatische) Pflege an. Außerdem wohnen 12

pflegebedürftige Personen in der ambulant betreuten Wohngemeinschaft

„Am Münzbergtor“. Vor 4 Jahren wurde das Angebot

um barrierefreies betreutes Wohnen in zwei Wohneinheiten in

der Levelingstraße erweitert. Je nach persönlicher Notwendigkeit

können weitere Leistungen dazu gebucht werden wie ein

Mahlzeitenservice oder die Betreuung durch einen ambulanten

Pflegedienst. Hierfür steht unter anderem die Danuvius Ambulante

Pflege GmbH zur Verfügung, ein ambulanter Pflegedienst

mit Sitz in Ingolstadt, der natürlich auch von Senioren, die in

ihren eigenen vier Wänden so lange wie möglich selbstständig

leben möchten, beauftragt werden kann.

Frau Ziegler-Wrobel, ein vielfältiges Angebot für so ziemlich jede

vorstellbare Lebenssituation im Alter. Von der vollstationären,

über die Kurzzeitpflege, vom betreuten Wohnen über die Pflege-

WG, bis zum eigenen ambulanten Pflegedienst – die Danuvius

Klinik GmbH bietet eine breite Basis, um Wohnen zu ermöglichen.

Andrea Ziegler-Wrobel: „Das war und ist uns ein wichtiges Anliegen:

Wir möchten auf die Bedürfnisse der Senioren individuell und

mit Wertschätzung reagieren können. Eigenständigkeit zugestehen

und den Menschen dort abholen, wo er gerade steht. Und

dann nahtlos im Alter begleiten können. Aus diesem Grund hat

sich das Angebot der Danuvius Klinik GmbH stetig erweitert.

Wie lautet Ihre Einschätzung: Wohin geht der Trend?

Stichwort Pflegekräfte: Wie möchten Menschen in der Pflege und

der medizinschen Versorgung arbeiten?

Andrea Ziegler-Wrobel: „Meine Erfahrung zeigt, dass Pflegekräfte

selbstbestimmt nach hohen ethischen Grundsätzen, mit

Empathie und Wertschätzung für andere und einen selbst, ihrer

Arbeit nachgehen möchten. Das ist in Pflegeheimen am schwierigsten

zu bewerkstelligen. Und trotzdem ist die Fluktuation

unter unserem Personal sehr gering.

Das freut mich sehr und zeigt, dass unsere Bemühungen für

Bewohner und Personal gesehen werden. Die Danuvius Klinik

GmbH gehört zu den 20 familienfreundlichsten Unternehmen

Bayerns. Das ist keine Floskel, wir leben das. Wir haben einen

Frauenanteil von 84%, fast 74% der Führungspositionen sind

weiblich besetzt. Da heißt es ausgeklügelte Teilzeitangebote zu

finden und den Schichtbetrieb medizinscher Einrichtungen zu

organisieren. Corona hat allen sehr zugesetzt. Homeoffice ist

bei uns nur eingeschränkt möglich, wir brauchen die Leute am

Bett. Die Pflegekräfte sind ausgebrannt.

Kurzfristig kann da nicht mehr viel wieder gut gemacht werden.

Langfristig ist die Politik gefragt. Doch wir setzen auch auf

große Eigeninitiative: Wir bilden unsere zukünftigen Pflegekräfte

selbst aus und akquirieren auch im Ausland. Für die Zukunft

wünsche ich mir, dass das operative Geschäft aller medizinischen

Einrichtungen bewusster wahrgenommen wird. Wir brauchen

Veränderung in der Kommunikation, den gesetzlichen

Rahmenbedingungen. Die Festetzung von Personalschlüsseln

allein löst weder Probleme, noch verbessert es die Versorgung.

In der WG „Am Münzbergtor“ fungiert die Danuvius

Klinik GmbH als Vermieter. Den Ambulanten Pflegedienst

wählen die Angehörigen der Bewohner.

In zwei Häuserkomplexen in der Levenlingstraße,

direkt über der Pflegeeinrichtung der Danuvius

Klinik GmbH, befinden sich die Wohnungen des Betreuten

Wohnens. Die Mahlzeiten können aus der

Küche des Heims bezogen werden. Und auch sonst

stehen viele weitere Dienstleistungen zusätzlich

zur Verfügung.

Weil psychische Gesundheit genauso wichtig ist wie körperliche!

Spezial: So wohnen wir im Alter

Am Standort in der Preysingstraße befindet sich die

Danuvius Klinik und die Wohngemeinschaft.

Das Danuvius Haus in der Levelingstraße in Ingolstadt

bietet 120 Menschen ein Zuhause. In Petershausen

befindet sich ein weiteres Spezialpflegeheim

für Demenzkranke.

Andrea Ziegler-Wrobel: „Aktuell ist die größte Nachfrage immer

noch im Bereich des Pflegeheims. Das liegt vielleicht auch daran,

dass viele Senioren so lange zuhause in den eigenen vier Wänden

bleiben, ob versorgt durch Angehörige oder einen ambulanten

Pflegedienst, bis es krankheitsbedingt nicht mehr geht. Dann ist es

meist zu spät, um noch eine andere Wohnform ins Auge zu fassen.

Ich denke, hier findet gerade ein Umdenken statt. Antworten auf

die Frage: «Wo und wie möchte ich im Alter leben?» sucht man

sich doch besser, solange man noch die Wahl hat und nicht erst,

wenn Krankheit oder Gebrechen in eine Richtung drängen. Und

natürlich spielen die Lebensgeschichten der Menschen eine wichtige

Rolle: bin ich naturverbundener Landmensch oder ist meine

Heimat seit jeher eher städtisch.

Mein Hauptanliegen für´s eigene Alter ist: Ich möchte meinem

Sohn nicht auf die Nerven gehen. Ich denke, das Konzept des

Betreuten Wohnens entspricht mir und meinem Charakter am

meisten. Für eine Alters-WG bin ich zu penibel in Haushaltsdingen,

das würde höchstens meine beste Freundin aushalten.

Die Danuvius Klinik GmbH betreibt Fachkliniken für Psychische Gesundheit und bietet Spezialpflegeheime für Menschen

mit Demenz sowie weitere Wohn- und Dienstleistungsangebote im Pflegebereich an. Wir sind ein modernes, familienfreundliches

Unternehmen und bieten laufend sichere, systemrelevante Jobs in ganz verschiedenen Bereichen, z.B. in der Pflege,

Hauswirtschaft oder auch als Arzt/Ärztin. Mehr Infos unter www.danuviusklinik.de/karriereportal

www.danuviusklinik.de | info@danuviusklinik.de



42 43

Spezial: So wohnen wir im Alter

ANZEIGE

Herr im eigenen Heim bleiben

Finanzielle Freiheit mit dem Immobilien-Teilverkauf von E&V LiquidHome

Immobilie behalten

Sie verkaufen nur den

Teil Ihrer Immobilie an

E&V, für den Sie Liquidität

wünschen. Mit dem

restlichen Teil nutzen Sie

das Wertsteigerungspotential

der Zukunft.

Faire Preisfindung

Ihre Immobilie wird von

einem neutralen und

zertifizierten Gutachter

bewertet. E&V Liquid-

Home kauft den Anteil

ohne Abschläge.

Immobilie kostenlos

online bewerten

mit QR-Code

Sandra Fuderer

Möchten Sie wissen, welches Potenzial Ihre Immobilie

hat? Mittels QR-Code oder unter www.immo-onlinebewerten.de

erhalten Sie schnell und präzise eine

kostenlose Ersteinschätzung.

Fuderer Real Estate GmbH · Immobilienmakler

Lizenzpartner der Engel & Völkers Residential GmbH

Tel. +49-841-99 36 530 · Ingolstadt@engelvoelkers.com

www.engelvoelkers.com/ingolstadt

Rückkaufsrecht

Sie oder Ihre Erben können

den veräußerten Anteil

jederzeit zum erneut

unabhängig ermittelten

Marktwert zurückkaufen.

Verlässliche Partner

E&V steht für 40 Jahre

Immobilienkompetenz.

Die Verträge werden notariell

beurkundet. Ihr

Nießbrauchrecht und

alle weiteren Rechte werden

im Grundbuch abgesichert.

Immobilienbesitz ist „eingemauertes“ Vermögen

und damit nicht flexibel. Damit Sie als Immobilienbesitzer

auch über mehr finanzielle

Spielräume verfügen, bietet Engel & Völkers

LiquidHome den Teilverkauf als Lösung an.

Damit behalten Immobilieneigentümer zusätzlich

ihr Leben in den eigenen vier Wänden.

E&V kauft dabei bis zu 50% Ihrer Immobilie. Der

Kaufpreis richtet sich nach dem Marktwert, der

von einem neutralen und zertifizierten Gutachter

ermittelt wird. Mit Ihrem Nießbrauchrecht

nutzen Sie die gesamte Immobilie wie gewohnt

und zahlen für den verkauften Anteil eine Nutzungsgebühr.

Die Höhe der monatlichen Nutzungsgebühr

ist abhängig von Ihrer Wunschauszahlung

und einer möglichen zeitlichen

Fixierung dieser Nutzungsgebühr. Ein Vorteil

ist, dass Sie mit Ihrem Anteil weiterhin an der

künftigen Wertentwicklung partizipieren. Darüber

hinaus behalten Sie die Handhabe über Ihr

komplettes Eigentum. Alle Entscheidungen liegen

in Ihrer Hand. Für Eigentümer ab 60 Jahren

ist die Laufzeit unbegrenzt. Bei jüngeren Eigentümern

oder Nießbrauchberechtigten sichert

Engel & Völkers LiquidHome eine Mindestlaufzeit

von 20 Jahren zu. Der Eigentümer kann den

Vertrag jederzeit einseitig beenden.

Mit Hilfe der Alterstraumatologie

wieder schneller mobil

Geriater und Unfallchirurgen arbeiten am Klinikum eng zusammen

Patienten, die über 70 Jahre alt und chronisch

erkrankt sind, erhalten im Klinikum Ingolstadt

eine auf ihre besonderen Bedürfnisse

ausgerichtete Versorgung nach Unfällen. Dafür

wurde vor knapp einem halben Jahr eine neue

Sektion Alterstraumatologie gegründet, in der

Geriater und Unfallchirurgen sehr eng zusammenarbeiten.

Eine auf hochbetagte Patienten ausgerichtete Gesundheitsversorgung

hat im Klinikum Ingolstadt

Tradition. Vor einem Jahrzehnt wurde im Klinikum

eine Fachabteilung für Akutgeriatrie eröffnet, die damals

eine der ersten in Bayern war. Inzwischen ist die

geriatrische Tagesklinik in der Münchner Straße hinzugekommen

und jetzt die Sektion Alterstraumatologie.

Dabei handelt es sich um eine vom bayerischen

Staatsministerium für Gesundheit und Pflege anerkannte

akutgeriatrische Behandlungseinheit mit dem

fachlichen Schwerpunkt Alterstraumatologie. Unter

Traumatologie versteht man die Akutversorgung von

Unfällen, insbesondere des Bewegungsapparates.

Die Zielgruppe wächst, Zahlen der Stadt Ingolstadt

prognostizieren für die Gruppe der über 75-Jährigen

eine Zunahme von 45 Prozent von 2019 bis 2039.

„Daten aus benachbarten europäischen Ländern

zeigen, dass bei Patienten, die durch Unfallchirurgen

und Geriater gemeinsam behandelt werden, die

Sterblichkeit um mehr als 25 Prozent sinkt. Zahlreiche

Studien zeigen, dass die geriatrischen Patienten

erheblich von unserem interdisziplinären und interprofessionellen

Ansatz profitieren. Denn ein Teil der

Komplikationen nach einem Sturz und Knochenbrüchen

wie zum Beispiel Delir, Lungenentzündung,

Dekubitus und Infekt der Harnwege sind vermeidbar“,

sagt Dr. Andreas Tiete, Geschäftsführer und Ärztlicher

Direktor des Klinikum Ingolstadt.

Dr. T. Haselbeck und stv. Stationsleiterin Julia Humlach mit

einer Patientin der neu eröffneten Alterstraumatologie

„Sturzbedingte Verletzungen gehören zu den fünf

wichtigsten Ursachen für den Verlust an Lebensjahren

mit hoher Lebensqualität. Die meisten Frakturen

führen über eine Phase der eingeschränkten Beweglichkeit

zu muskulären, koordinativen und kognitiven

Defiziten bei den Patienten. Deswegen war es uns so

wichtig, einen weiteren Baustein der altersangepassten

medizinischen Versorgung im Klinikum umzusetzen,“

sagt Prof. Dr. Michael Wenzl, Direktor des Zentrums

für Orthopädie und Unfallchirurgie. In diesem

Zentrum ist die neue Sektion Alterstraumatologie

mit 20 Betten, übrigens die sechste des Zentrums,

angesiedelt. Sie befindet sich in nächster Nähe zur

Klinik für Akutgeriatrie und wird gemeinsam von den

Unfallchirurgen und Geriatern geführt.

„Bereits in der Notfallklinik identifizieren wir die älteren

Patienten, die besonders aus der Behandlung in der

Alterstraumatologie Nutzen ziehen werden. Dies sind

in erster Linie Patientinnen und Patienten, die über

70 Jahre alt sind und an drei oder mehr chronischen

Krankheiten leiden. In der Regel bleiben diese Patienten

nach einem Unfall wie einem Sturz rund zwei

Wochen bei uns,“ erklärt Dr. Michael Ruth, Direktor

der Klinik für Akutgeriatrie. Geriater und Unfallchirurgen

bewerten in gemeinsamen Assessments den

Zustand des Patienten bereits vor einem Eingriff. Alle

Pflegekräfte in der Alterstraumatologie sind in der

aktivierend–therapeutischen Pflege geschult und verfügen

über Erfahrung in der Behandlung geriatrischer

Patienten. Diese besondere Art der Pflege soll einem

Verlust der Alltagskompetenzen vorbeugen. Ein Team

aus Fachkräften der Physiotherapie, Physikalischen

Therapie, Ergotherapie, Logopädie sowie Psychologie/

Neuropsychologie fördert außerdem die Patienten in

einem direkt angeschlossenen Therapiebereich.

Gesundheit & Vorsorge



44

Gesundheit & Vorsorge

ANZEIGE

Spinalkanalstenose -

wenn die Beine nicht mehr wollen

Schmerzen in Rücken und Beinen sind oft die Folge eines verengten Wirbelkanals,

der das empfi ndliche Rückenmark zusammenquetscht. Diese Beschwerden

sind jedoch gut behandelbar, sagt Dr. Morrison.

Die Spinalkanalstenose ist ein schleichender Prozess. Oft leiden Betroffene

über Monate, manchmal sogar Jahre, unter zunehmenden Rückenschmerzen,

die in die Beine ausstrahlen. Insbesondere das Gehen wird

zur Qual. Die Beine ermüden schnell und fühlen sich schwer an. Auch

längeres Stehen ist nicht mehr schmerzfrei möglich. Die Patienten sind

in Ihrer Lebensqualität eingeschränkt.

Ein verengter Wirbelkanal entwickelt sich meist über Jahre durch Abnutzung

der Wirbelknochen und Bandscheiben. „Im Laufe des Lebens

verlieren die Bandscheiben an Flüssigkeit und die Wirbelsäule wird instabil.

Unser Körper versucht dies durch eine Verstärkung der umgebenden

Knochen, Gelenke und Bänder auszugleichen. Dadurch nehmen sie

mehr Platz ein und quetschen den Wirbelkanal ein“, erklärt Dr. Robert

Morrison, Chefarzt am Zentrum für Wirbelsäulen- und Skoliosetherapie

in Bad Abbach.

Kaiser-Karl V.-Allee 3

93077 Bad Abbach

+49 9405 18 - 0

www.asklepios.com/bad-abbach

„Mit Hilfe modernster, bildgebender

Verfahren sichern wir die Diagnose

und stellen präzise fest, wo der Kanal

verengt ist. Anhand dieser Ergebnisse

können wir die bestmögliche Behandlungsstrategie

festlegen“, weiß Dr.

Morrison. Nur in besonders schweren

Fällen muss die Kanalverengung operiert

werden, z.B. wenn der Patient

unerträgliche Schmerzen hat oder Nervenschäden

drohen.

Zentrum für Wirbelsäulen- & Skoliosetherapie

Orthopädie II

Chefärzte: Prof. Dr. med. Heiko Koller & Dr. med. Robert Morrison

Terminvereinbarung:

Tel: +49 9405 18 - 2433

Mail: zwst.badabbach@asklepios.com

Prof. Dr. med. Heiko Koller

h.koller@asklepios.com

Dr. med. Robert Morrison

r.morrison@asklepios.com

Gesund werden. Gesund leben.

Leistungen

Kinder, Skoliose,

Kyphose

Degeneration und

Spinalstenose

Wirbelsäulendeformitäten

Verletzungen und

Folgen

Tumorerkrankungen

Korrektureingriff

nach Voroperation

Spondylolisthese /

Wirbelgleiten

Minimalinvasive

Therapie

Entzündliche

WS-Erkrankungen

Roboter im Pflegealltag

High-Tech-Roboter bestehen Praxis-Test als Pflege-Assistenten im Klinikalltag

Roboter, die das Gepäck von Reha-Gästen direkt

aufs Zimmer bringen, intelligente Rollatoren,

die Klinikpatienten zum Bluttest oder zur

nächsten Behandlung begleiten und High-Tech-

Roboterarme, die nach einer Operation bei pflegerischen

Tätigkeiten assistieren: Was heute noch nach

Science-Fiction klingt, könnte nach Meinung von

Experten bereits in fünf Jahren Wirklichkeit sein. In

einem groß angelegten, rund dreijährigen Pilotprojekt

haben Roboter-Hersteller und Spezialisten für

Künstliche Intelligenz jetzt den Praxiseinsatz erprobt.

Modernste Robotertechnik kam im Alltag einer echten

Klinik, einer Fachklinik der bayerischen Johannesbad

Gruppe mit Sitz in Hartkirchen (Kreis Passau),

mit realen Patienten und Mitarbeitern zum Einsatz.

Die Interaktion zwischen Mensch und Technik war der

Fokus des Projekts „Intuitiv“, das das Bundesministerium

für Bildung und Forschung mit rund zwei Millionen

Euro förderte und finanzierte. Das Fazit fällt äußerst

positiv aus: „Wir haben festgestellt, dass Patienten und

Mitarbeitende der Klinik sehr begeistert auf unsere

robotischen Systeme reagiert haben“, sagt Karsten

Bohlmann, einer der Koordinatoren.

An dem komplexen Forschungsprojekt arbeiteten

verschiedene Unternehmen mit: Die Johannesbad

Fachklinik Saarschleife in Mettlach, eine der neun Fachund

Rehakliniken der aus dem niederbayerischen Bad

Füssing stammenden Johannesbad Gruppe, stellte die

Versuchsumgebung sowie die freiwilligen Probanden

für die Praxis-Anwendung. „Aus der Praxis heraus haben

sich drei Anwendungsbereiche ergeben, in denen

wir das Pflegepersonal entlasten könnten“, sagt Dr.

Rolf Mayer. Der langjährige Chefarzt der Orthopädie

betreute das Projekt auf Seiten der Klinik.

Ein speziell entwickelter Transport-Roboter begleitete

als intelligenter „Kofferträger“ die Gäste nach dem

Check-In ins Zimmer. Ein zweiter Roboter, ein computergesteuerter,

autonomer Rollator, holte Patienten

ab und begleitete sie zu den Therapien und Sprechstunden

innerhalb des Hauses. Zudem assistierte ein

Roboter-Arm bei pflegerischen Tätigkeiten. Das Ziel

des Projekts: ein vertrauensvolles Miteinander von

Roboter und Mensch zu testen, um zukünftig einen

Roboter-Einsatz in Pflegeeinrichtungen etablieren zu

können. „Kommunikation und Interaktion sind dafür

die zentralen Elemente“, sagt Karsten Bohlmann.

Die Herausforderung ist dabei außerordentlich komplex:

In der sozialen Interaktion der Roboter mit den

Die Interaktion zwischen Mensch und Technik war der Fokus

des Projekts "Intuitiv", das das Bundesministerium für Bildung

und Forschung mit rund zwei Millionen Euro förderte und finanzierte.

Foto: obx-news/Johannesbad Gruppe

Patienten im Alltag spielten Faktoren wie die Dynamik

der Annäherung, die Erkennung, das Vergleichen von

Personen und auch das Verstehen der Umgebung eine

große Rolle.

Das Feedback der Patienten auf die automatischen

Helfer war außerordentlich positiv: „Das hat sehr gut

funktioniert und für mich war das ein ganz tolles

Erlebnis“, sagte einer der Probanden. „Unsere Vision ist

es nun, diese technischen Systeme zu realen Produkten

weiterzuentwickeln, die die Menschen in ihrem

Alltagsleben unterstützen“, sagt Projektkoordinator

Bohlmann. Er sieht einen Klinik-Einsatz von Transportund

Assistenzrobotern wie dem autonomen Rollator in

Deutschland bereits in ein paar Jahren – im Zeitfenster

zwischen 2025 und 2030 – als realistisch an.

Dennoch sind die High-Tech-Roboter, die in der Johannesbad

Fachklinik zum Einsatz kamen, Prototypen

und noch nicht serienreif, wie Bohlmann verdeutlicht.

Neben der technischen Weiterentwicklung wollen

die Experten die Mensch-Roboter-Interaktion weiter

optimieren. Denn die Menschen sollten sich mit den

Robotern schließlich „anfreunden" und sich mit diesen

„wohlfühlen". Die Ergebnisse aus dem Praxistest liefern

dafür eine wertvolle Grundlage.

In einem Video geben die Initiatoren des Projekts einen

Einblick in ihre Arbeit vor Ort in der Johannesbad Fachklinik

Saarschleife, es ist abrufbar unter https://youtu.

be/sOrkS3uKwpg

45

Gesundheit & Vorsorge



46

Gesundheit & Vorsorge

ALTE

HEILMITTEL

Geschichte Anwendungen Rezept

Bereits im 17. Jahrhundert

sprach man vom

Franzbranntwein,

damals jedoch als Bezeichnung

für den französischen

Branntwein, nicht für ein

durchblutungsförderndes

Einreibemittel.

Allerdings tauchten Anfang

des 19. Jahrhunderts die

ersten pharmazeutischen

Franzbranntweine auf, wobei

das „Franz“ wahrscheinlich der

Tatsache geschuldet ist, dass

Frankreich Hauptlieferant des

Lebensmittels Branntwein war.

Im 20. Jahrhundert etablierten

sich verschiedene Zubereitungsarten

des Arzneimittels.

Heute ist Franzbranntwein

durch Vergällen untrinkbar

gemacht. Das war nicht immer

so: Da es damals als unschicklich

galt, wenn Frauen hochprozentigen

Alkohol tranken,

konsumierten sie heimlich den

im Haushalt als Arzneimittel

vorhandenen Franzbranntweinm

was häufig zur Abhängigkeit

führte. Vergleichbar mit

dem „Kölnisch-Wasser-Alkoholismus“

nach dem Genuss des

gleichnamigen Parfums. Heute

ist Franzbranntwein ein durch

Vermischung von verdünntem

Alkohol (Ethanol) und weiteren

Zusätzen wie ätherischen Ölen

hergestelltes Mittel zur äußeren

Anwendung.

Nur äußerlich auf unversehrte

Haut auftragen. Nicht mit

Schleimhäute, Augen oder offenen

Wunden in Kontakt bringen.

Nicht zur Anwendung bei kleinen

Kindern geeignet.

Einreibung

pur bei Muskelkater, Muskelschmerzen,

Nervenschmerzen,

Zerrungen, Prellungen oder Verspannungen.

Umschlag

pur auf ein Baumwolltuch bei

Schwellungen und Entzündungen.

Waschung

1:1 mit Wasser verdünnt um mit

einem darin getränkten Waschlappen

die Haut abreiben.

Erfrischung

bei sommerlicher Hitze, nach dem

Sport oder bei Kopfschmerzen

bringt er Kühlung und Linderung.

Einfach Stirn, Nacken und Schläfen

einreiben.

neu

entdeckt

Zutaten:

eine Handvoll frische Fichtennadeln

6 EL frische Minze

1 EL frischer Ingwer

2 EL frischer Rosmarin

1 EL getrocknete Lavendelblüten

2 EL getrocknete Wacholderbeeren

25 g kristalliner Kampfer

525 g Weingeist (96%vol)

480 g abgekochtes Wasser

10-15 Tropfen ätherisches Pfefferminzöl

Zubereitung

Die frischen Pflanzenteile klein

schneiden, die getrockneten

mörsern und in ein Glas mit

einem weiten Hals geben. Das

Kampferpulver vorsichtig im

Weingeist lösen und über die

Pflanzen gießen. Sie sollten mit

Alkohol bedeckt sein. Alkohol

und Kräuter notfalls durch

Mörsern verbinden. Über Nacht

ziehen lassen, damit die ätherischen

Öle und Harze durch

den hochprozentigen Auszug

besser herausgeholt werden

können. Am nächsten Tag Wasser

abkochen, auskühlen lassen

und durch einen Kaffeefilter

oder Watte filtrieren, damit Kalk

entfernt wird. 480 g abmessen

und über den Ansatz gießen.

Nun einen Monat ziehen lassen,

ab und an schütteln. Abseihen

und das ätherische Öl dazu

geben. Nun kann der Franzbranntwein

in kleinere, dunkle

Flaschen umgefüllt werden.

Heilende Hände

Birgit Rosa Mödl begleitet seit 20 Jahren mit Craniosacraler Körperarbeit (craniosacraler

Osteopathie) auf dem Weg zu mehr Wohlbefinden für Körper, Geist und Seele

Craniosacrale Körperarbeit,

kurz Cranio genannt, hat

eine lange Tradition. Aufgrund

ihrer großen Erfolge hat

sie in den vergangenen Jahren

einen herausragenden Ruf unter

den alternativen Heilmethoden

erlangt und wird zunehmend

von Hebammen, Ärzten, Kieferorthopäden

und Heilpraktikern

empfohlen.

Birgit Rosa Mödl Als Teil der Osteopathie beschäftigt

sie sich mit dem Zusammenspiel

der Schädelknochen und Rückenwirbeln

zu den Hirnhäuten, dem zentralen Nervensystem

und den damit in Verbindung stehenden physiologischen

Systemen. „Sprich, dem komplexen Gefüge

unseres Wunderwerks Körper“, wie Birgit Rosa Mödl

zusammenfasst. Sie selbst absolvierte bereits 2002 ihre

Cranio-Ausbildung.

Während einer Sitzung liegt der Klient entspannt

und bekleidet auf einer bequemen Liege in einem

separaten Raum ihres Yoga-Studios im Ingolstädter

Süden, während sie mit sehr sanften Berührungen

die Körperstrukturen vom Kopf bis zu den Füßen

neu ausbalanciert. „Diese Art der Berührung wird als

sehr wohltuend und als Einladung, seinen Körper

auf eine neue Art wahrzunehmen, empfunden“, so

Birgit Mödl weiter.

Wo kommt Cranio zum Einsatz?

Cranio kommt bei Schwangeren zur Geburtsvorbereitung

ebenso zum Einsatz, wie in der Nachsorge. Hier

natürlich bei Mutter und Kind. Cranio kann den Start

ins Leben nach einer für beide meist anstrengenden

Geburt sehr erleichtern. Auch Hebammen raten dazu,

mögliche, durch die Geburt entstandene Asymmetrien

auf diesem Wege wieder auszugleichen. Auch Kieferorthopäden

raten bei Kindern, die eine Spange tragen,

mögliche Druckbeschwerden durch Cranio zu beheben.

Weitere Indikationen können sein: Verdauungsprobleme,

Schlafstörungen, Ängste, Konzentrations-

Sanfte Berührungen von Kopf bis Fuß bringen Körper, Geist

und Seele wieder in Balance.

und Lernprobleme, übertriebene Schüchternheit,

Neigung zu Wutausbrüchen, Erschöpfungszustände,

innere Unruhe, Nervosität, Rückenprobleme, Gelenkprobleme,

Kopfschmerzen, Schwindel, Stress, körperliche

und seelische Verspannungszustände oder auch

Dysbalancen auf hormoneller Ebene wie beispielsweise

während der Wechseljahre.

Wie wirkt die Behandlung auf mich?

„Cranio führt in die Ruhe und innere Harmonie, entspannt

das System auf körperlicher, geistiger und

seelischer Ebene und unterstützt die inneren Selbstheilungskräfte,

das Immunsystem. Sie steigert die Vitalität,

um in unserer anspruchsvollen, leistungsorientierten

Welt den Alltag leichter zu bewältigen, das Leben

positiv zu sehen und aktiv zu gestalten. Cranio befreit

Sie aus Ihrer Schieflage“, resümiert die sympathische

ehemalige Krankenschwester, die seit 20 Jahren

Menschen mit ihrem Wissen und feinfühligen „Handarbeit“

auf ihrem Weg zu mehr Wohlbefinden begleitet.

Craniosacrale Körperarbeit: eine ganzheitliche, sanfte

Heilmethode mit tiefer Wirkung.

Yogaschule Nogosari | Zentrum für Lebensenergie

Yoga | Craniosacrale Körperarbeit | Massagen

ANZEIGE

Birgit Rosa Mödl Massenhauserstr. 11 85051 Ingolstadt-Hundszell Tel: 0841-8855306

birgit_moedl@gmx.de www.nogosari.de

47

Gesundheit & Vorsorge



48 49

zusätzlich die Selbsthilfegruppe gibt, in der Informationen

und Erfahrungen ausgetauscht werden können!“,

sind sich alle Mitglieder einig.

Gesundheit & Vorsorge

Welt-Parkinson-Tag am 11. April

Parkinson Selbsthilfegruppe Ingolstadt: Bessere Aufklärung und

mehr Öffentlichkeit – das wünschen sich Betroffene und Angehörige

Früherkennung

Folgende Fragen helfen Ihnen

Parkinson früh zu erkennen

1. Zittert Ihre Hand, obwohl sie

entspannt aufliegt?

2. Ist Ihr Arm abgewinkelt und

schlendert beim Gehen nicht mit?

3. Haben Sie eine vornübergebeugte

Körperhaltung?

4. Ist Ihr Gang schlurfend oder

ziehen Sie ein Bein nach?

5. Sind Ihre Schritte klein und Sie

stolpern/stürzen häufig?

6. Sind Schultern und Rücken

schmerzhaft verspannt?

7. Haben Sie Verdauungs-, Geschmacks-

und Geruchsstörungen?

8. Wird Ihre Handschrift immer kleiner?

9. Leiden Sie unter Schlafstörungen,

murmeln und bewegen sich viel

im Schlaf?

10. Leiden Sie an Antriebslosigkeit?

11. Ziehen Sie sich immer mehr

zurück und meiden Kontakte?

12. Spüren Sie eine innere Unruhe?

Falls Sie mehrere Fragen mit „Ja“ beantworten,

suchen Sie zur Abklärung einen

Neurologen auf und sprechen Sie Ihren

Verdacht an. Je früher man mit einer

Parkinson-Therapie beginnt, desto länger

kann eine Verschlechterung kompensiert

werden.

Nach der Diagnose „Parkinson“ steht die Welt erst einmal Kopf.

Oder womöglich spürt man auch nur Erleichterung darüber,

endlich einen Namen für seine Beschwerden zu haben. „Parkinson

beginnt schleichend. Meist hält man andere Dinge, wie das Alter,

Kreislaufbeschwerden oder falsche Ernährung für ausschlaggebend“,

erzählt Herbert, der zusammen mit seiner Frau Johanna zum Treffen

der Ingolstädter Parkinson-Selbsthilfegruppe gekommen ist. Die

anderen Teilnehmer nicken zustimmend, haben sie doch alle ähnliche

Erfahrungen gemacht.

Bereits seit über 30 Jahren besteht die Regionalgruppe Ingolstadt, die

auch Mitglied der Deutschen Parkinson Vereinigung e.V. ist. Seit fünf Jahren

leitet Thomas die Gruppe, ohne selbst erkrankt zu sein: „Ich kam über

ein an Parkinson erkranktes Familienmitglied zu dieser Selbsthilfegruppe.“

Immer am letzten Montag im Monat trifft sich ein kleiner Teil der rund

50 Mitglieder zum zwanglosen Beisammensein im Gasthof Anker in der

Ingolstädter Innenstadt. Die Treffen sind für jeden Interessierten offen.

„Corona hat uns zwar die Treffen erschwert, doch wir erfahren während

der Pandemie einen Mitglieder- und Teilnehmerzuwachs! Wahrscheinlich

haben Lockdown & Co. eine kleine Rückbesinnung auf das eigene Wohlergehen

bewirkt.“ Trotzdem wünschen sich Betroffene und Angehörige

mehr Aufklärung und Öffentlichkeit.

Parkinson: Was passiert mit mir?

Mit der Diagnose Parkinson muss das Leben neu geordnet werden. Die

Krankheit ist nicht heilbar, kann aber so stark ausgebremst werden, dass

mit der Diagnose eine normale Lebenserwartung verbunden ist. Bei Morbus

Parkinson verlieren Nervenzellen im Gehirn ihre Fähigkeit Dopamin

herzustellen. Dopamin ist dafür da, Reize von einer Nervenzelle zur Nachbarzelle

weiterzuleiten und so Bewegungen stattfinden zu lassen. Fehlt

Dopamin, können Bewegungen erst nicht mehr fließend, später gar nicht

mehr, ausgeführt werden. Motorische Beschwerden gehören deswegen

zu den ersten Anzeichen der Erkrankung (Mehr siehe Info-Kasten links).

Warum die Nervenzellen im Gehirn absterben, ist unklar. Die Prozesse im

Gehirn lassen sich medikamentös ausgleichen jedoch nicht stoppen.

Es gibt vier Hauptbeschwerden, die nicht bei jedem und auch nicht in

der gleichen Ausprägung auftreten müssen.

Bradykinese: Verlangsamung der Bewegungsabläufe, Alltagsbewegungen

sind blockiert oder eingeschränkt.

Rigor: Muskelsteifigkeit, die zur vornübergebeugten Körperhaltung führt.

Tremor: Zittern, überwiegend der Hände, in Ruhe, nicht im Schlaf.

Haltungsinstabilität: Gang- und Haltungsstörungen, da die Fähigkeit den

Körper auszubalancieren, abnimmt.

Kontakt

www.parkinson-ingolstadt.de

parkinson-ingolstadt@web.de

Regelmäßige Bewegung bei der Diagnose Parkinson ist wichtig.

Kontakt zu Gleichgesinnten in den Treffen oder aktiv

bleiben in den wöchentlichen Gymnastikstunden, sich

über Probleme, Erfahrungen und Erlebnisse austauschen

– das schätzen alle Mitglieder. So beschreibt

Hedwig die positiven Ergebnissen einer Parkinson

Reha Woche, die ihr Mann Franz vor zwei Jahren besucht

hat und die man auch in Ingolstadt veranstalten

könnte. Und Gerlinde erzählt von ihrem erst erworbenem

dreirädrigem Fahrrad, das sie nun doch nicht wie

gewünscht nutzen könne, weil „es anscheinend einen

Fabrikationsfehler hat, es hat einen starken Linksdrall.“

Erst als alles lacht, wird mir klar, dass ihre Einschränkung

und nicht der Fahrradhersteller für den Linksdrall

verantwortlich ist. Der Humor darf in dieser Gruppe

auf keinen Fall zu kurz kommen! Und Herbert meldet

gleich Interesse am Fahrrad an. So wird das Treffen zu

ebay-Kleinanzeigen in Natura. Aktivität und Eigeninitiative

sind überhaupt zwei Eigenschaften, die man

als Parkinson-Patient und Angehöriger stark forcieren

muss: Alternative Therapiemöglichkeiten, Reha,

Sportangebote, Zuschüsse zu Hilfsmitteln wie Anzieh-

oder Aufstehhilfen, meist sind es die Betroffenen

selbst, die sich darum kümmern, man muss hartnäckig

bleiben. „Allein auf einen Termin beim Neurologen

wartet man meist schon sechs Monate. Gut, dass es da

Fortgeschrittenen Parkinson rechtzeitig erkennen

Für Betroffene ist es wichtig, bei Anzeichen einer Verschlechterung zu reagieren

Bei Parkinson wird im Gehirn zu wenig Dopamin gebildet, der unter anderem

für die Steuerung von Bewegungsabläufen benötigt wird.

Die Folge sind Symptome wie Zittern oder Muskelsteifigkeit. Tabletten gleichen

den Mangel eine Zeit lang aus. Doch im Verlauf der Erkrankung kann die

Wirkung nachlassen und die Behandlung muss umgestellt werden. Für Betroffene

ist nicht immer leicht zu erkennen, wann es so weit ist und Parkinson als

fortgeschritten eingestuft werden muss. Anzeichen für eine Verschlechterung

können etwa zunehmende Phasen schlechter Beweglichkeit oder auch Schluckstörungen

sein. Auf dem Patientenportal www.parkinson-check.de werden die

Symptome in verständlichen Videos erklärt. Dazu gibt es einen Selbsttest als

Unterstützung für das nächste Arztgespräch.

Neben mir sitzt Resi, die bereits seit 36 Jahren an Parkinson

erkrankt ist. Ihre Erkrankung ist bereits weiter

fortgeschritten. Trotzdem nimmt sie regelmäßig an

den Aktivitäten der Gruppe teil. „Das ist wichtig, was

man aufgibt ist verloren.“, beschreibt es Franz, dessen

Frau Gerlinde früher Angst vorm Busfahren hatte. Weil

sie befürchtete die Stufen nicht alleine bewältigen zu

können. Jetzt fragt sie einfach um Hilfe und fährt weiter

alleine Bus. Andere Teilnehmer im Raum wissen erst

seit zwei Jahren von ihrer Krankheit. Wie Gottfried der

im Armenien-Urlaub mitten auf einer Freitreppe plötzlich

nicht mehr weitergehen konnte. Oder Herbert,

der mit seiner Frau Johanna zum Treffen erschienen ist

und dem zuerst ALS und dann eine völlig andere Form

von Parkinson diagnostiziert wurde. „Da geht viel Zeit

für die richtige Behandlung verloren...“ Von den Treffen

der Selbsthilfegruppe haben sie durch einen Zeitungsbericht

von der gruppeneigenen Pressesprecherin

Gertrud erfahren. Diese Art der Öffentlichkeit braucht

es noch viel mehr, so die einhellige Meinung.

Mittlerweile hat er seine Medikamentation auf medizinisches

Canabis umgestellt. „Eine große Erleichterung,

da die vielen Nebenwirkungen der Parkinson-Medikamente

wie Schwindel und Übelkeit, wegfallen.“ Doch

auch hier: ohne Eigeninitiative hätte er die Medikamente

nicht wechseln können. „Wer vor der Erkrankung

ein recht ehrgeiziger Typ war, der hat es mit

Parkinson auch leichter, aktiv und mobil zu bleiben“, ist

sich Hedwig sicher. Ihr Mann Franz ist bis letzten Sommer

noch schwimmen gegangen und Rad gefahren.

Sport und Bewegung sind wichtige Therapiepunkte.

Deswegen muss Resi nach Kaffee und Kuchen auch

gleich weiter. Nach dem Treffen steht Physio an. Wer

rastet, der rostet. Gilt für jeden, für Parkinson-Patienten

vielleicht noch viel mehr.

Wer über die Symptome informiert

ist, kann einen fortgeschrittenen

Parkinson schneller

erkennen. Foto: djd-k/AbbVie/

Getty Images/Hero Images

Gesundheit & Vorsorge



50 51

Gesundheit & Vorsorge

Krebsbehandlung revolutionieren?

Das neue Leibniz-Zentrum für Immuntherapie in Regensburg erforscht, wie

genetisch veränderte Immunzellen helfen können, Tumore zu zerstören.

Aufstieg in die Elite-Liga der Immunmedizin:

Das Regensburger Centrum für Interventionelle

Immunologie (RCI) ist seit Anfang dieses

Jahres Teil der renommierten Leibniz-Gemeinschaft.

Damit erhält die ostbayerische Stadt ein hoch kompetentes

außeruniversitäres Forschungsinstitut, das

sich mit den Grundlagen für die Entwicklung neuer

Immuntherapien zur Bekämpfung von Krebs, chronischen

Entzündungen und Autoimmunerkrankungen

beschäftigt.

Das Votum der Gemeinsamen Wissenschaftskonferenz

von Bund und Ländern für die Regensburger

Einrichtung im Juli 2021 war ein wissenschaftlicher

Ritterschlag: Bundesweit gibt es weniger als einhundert

dieser Spitzen-Forschungseinrichtungen. Bund

Gehirnjogging: Wortsuchspiel

Bringen Sie Ihre grauen Zellen auf Trab: Die grau hinterlegten Wörter haben

sich versteckt. Die Begriffe können sich waagrecht, senkrecht, diagonal, ineinander

übergehend und auch rückwärts zwischen der Vielzahl der Buchstaben

verbergen. Die gesuchte Lösung ergibt sich aus den übrig gebliebenen Buchstaben,

der Reihe nach gelesen. Diesmal: ein Zitat von Richard Wagner.

Lösung: _________________________________________________________ .

Auflösung auf Seite 56.

und Länder finanzieren den Etat des Instituts, jährlich

rund neun Millionen Euro, ab diesem Jahr gemeinsam.

„Wir können damit nicht nur internationale

Spitzenforschung betreiben, sondern auch unsere

Grundlagenforschung in neue Immuntherapien für

bisher nicht heilbare Krankheiten wie Krebs, Autoimmunerkrankungen

und chronische Entzündungen

überführen“, sagte damals RCI-Direktor, Professor

Philipp Beckhove. Er führt auch das Leibniz-Institut.

Das Leibniz-Zentrum

Das RCI konzentriert sich auf die Entwicklung neuer

Immuntherapien gegen schwere Erkrankungen.

Die Erkenntnisse der Regensburger Wissenschaftler

sollen unter anderem dabei helfen, künftig die

Volkskrankheit Krebs viel erfolgreicher als bisher zu

ALBERN

BLANCO

BONBON

BROT

DEBUET

DOKTOR

EDISON

EMBRYO

ERLE

ESSEX

FRATER

FRUST

HALB

IDEELL

IMMENS

IRRE

ISOLDE

JANE

KARENZ

KLEE

KORDEL

LAPSUS

LENKEN

LETZTE

LIEB

MOSEL

NEHMEN

NOTAR

NULL

NUTE

OBHUT

ONLINE

OPER

ORANGE

PFLUG

RAKI

RATION

REKORD

RIALTO

RIFF

ROTA

SAAL

SAHIB

SOHN

SZENE

TASS

TERRA

UNRUH

VOPO

WOHIN

ZUBROT

Foto: obx-news/Martin Meyer/UKR Regensburg

bekämpfen. Das Regensburger Centrum für Interventionelle

Immunologie wurde 2010 als zentrale

Einrichtung der Universität Regensburg gegründet.

Das Ziel: alle universitären Forschungsbereiche zu

bündeln, die an der Entwicklung neuer Immuntherapien

arbeiten. Die Leibniz-Gemeinschaft mit Sitz

in Berlin ist ein Zusammenschluss deutscher außeruniversitärer

Forschungsinstitute unterschiedlicher

Fachrichtungen. Sie eint, dass sie durch eine

gemeinsame Förderung des Bundes und der Standort-Bundesländer

finanziert werden.

Vorstoß in neue Sphären

Biologen, Biochemiker und Mediziner entwickeln

auf dem Campus des Universitätsklinikums Regensburg

Methoden, mit denen man menschliche Immunzellen

genetisch verändern kann. Damit kann

die Krebsbehandlung in neue Sphären vorstoßen:

Spricht beispielsweise ein Krebspatient mit einem

fortgeschrittenen Tumor nicht mehr auf herkömmliche

Therapien an, sollen gentechnisch „getunte“

Immunzellen des Körpers dazu gebracht werden,

„einen intelligenten Cocktail von Wirkstoffen freizusetzen“,

sagt RCI-Direktor Professor Beckhove. Erste

Belege für die „beeindruckende Wirksamkeit des

Ansatzes“ gebe es bereits. Das Immunsystem des

Erkrankten wird dazu gebracht, selbst den Tumor

zu zerstören.

In den nächsten Monaten wollen die Verantwortlichen

am RCI nun weitere führende Experten aus

den renommiertesten Forschungseinrichtungen

weltweit verpflichten. In seiner wissenschaftlichen

Arbeit setzt das neue Leibniz-Institut auch künftig

auf besondere Nähe zur Patientenversorgung im

Universitätsklinikum Regensburg. Das hat zwei

Vorteile: Neuerungen können rasch in Therapien

umgesetzt werden. Umgekehrt fließen auch Erkenntnisse

aus der Behandlung unmittelbar in die

Forschungsarbeit ein.

Kartenspiel

für mehr Bewegung

Bewegung hält gesund und fördert das Wohlbefinden:

Um sowohl Kinder als auch ältere

Menschen zu mehr körperlicher Aktivität

anzuregen, hat die Bundeszentrale für gesundheitliche

Aufklärung (BZgA) ein intergeneratives

Kartenspiel aufgelegt. Es

kann überall hin mitgenommen und

gespielt werden.

Das Kartenspiel enthält 32 Bewegungskarten

mit je vier Übungen aus den

Kategorien Bewegungsspiele – Entspannung

und Achtsamkeit – Rücken

und Bauch – Kopf und Nacken – Beine

und Füße – Arme und Schultern – Koordination

und Balance – Dehnung. Eine

ausführliche Anleitung ermöglicht es allen Altersgruppen

zwischen 6 und 99 Jahren mitzuspielen.

Sämtliche Übungen lassen sich ohne Sportbekleidung,

mit flachen Schuhen oder barfuß und ohne

Sportgeräte durchführen. Das Kartenspiel „Bewegungsspaß

für zwischendurch“ kann hier kostenfrei

bestellt werden: www.bzga.de/infomaterialien/

ernaehrung-bewegung-stressregulation/

Orthopädietechnik

Schuhtechnik

Sanitätshaus

Rehatechnik

Home Care

Spörer Sports

SPÖRER AG | Friedrichshofener Straße 6-10 | D-85049 Ingolstadt

Telefon +49 841 4911-0 | info@spoerer.de | www.spoerer.de

Gesundheit & Vorsorge



52 53

Mit Herz & Hand

v.l.:

Silla kümmert sich um wilde Katzen ebenso

wie um Straßenhunde.

Manchmal sind die Welpen noch so klein,

dass Silla beim Füttern unterstützen

muss.

Mit Herz & Hand

Helfer für

vier Pfoten

Sie tun, was ihnen

am Herzen liegt.

Für mehr Miteinander,

mehr Menschlichkeit,

Silla Pilsner ist seit über 30 Jahren

Tierschützer mit Leib und Seele

mehr Nächstenliebe,

mehr Nachhaltigkeit!

Eine TV-Sendung mit Günther Jauch, der unermüdliche

Einsatz einer Tierschützerin aus

Köln für kretonische Straßenhunde und das

unfassbare Leid vieler Tiere in ihrer alten Heimat

gab bei der immer schon sehr tierlieben Silla Pilsner

den Ausschlag, sich ebenfalls für hilfsbedürftige

Vierbeiner in ihrem Geburtsland Griechenland

zu engagieren. Das ist über 30 Jahre her:

mittlerweile hat Silla Pilsner unzähligen Hunden

und Katzen in der Gegend um Thessaloniki durch

Futter- und Medikamentenspenden geholfen zu

überleben. Und 310 Hunde und Katzen aus Griechenland

hat die Ingolstädterin an neue Besitzer

vermittelt. „Jedes gerettete Tier wird von mir persönlich

in neue Hände gegeben. Ich halte Kontakt

zu jedem. Wir sind jetzt Familie. Damit müssen

die neuen Besitzer halt dann zurecht kommen“,

lacht Silla. Kein Problem bei der lebensfrohen Art

der bekannten Inhaberin des ebenso bekannten

Gyros-Standes, der aktuell in der Ingolstädter

Innenstadt zu finden ist.

Ihre Wohnung in Griechenland

ist im 4. Stock. Da wird der Balkon

schon mal zum Auslauf für

ihre tierischen Schützlinge

So sieht eine Futterlieferung nach Griechenland

aus.

Wir sitzen gemütlich sonntags (ihrem einzigen freien

Tag) bei Kaffee und Kuchen in ihrer Küche, auf dem

Tisch eine Kiste mit Fotos aus über 30 Jahren Tierschutz.

Zu jedem Bild gibt es eine spannende Tiergeschichte:

Da waren die Hunde Murko und Daphne, die

ihr die ganze Couch zerfetzt und ein wunderschönes

neues Leben bei Susi in Titting hatten. Oder der Hund,

der vor ihren Augen in einem Waldstück in Griechenland

ausgesetzt wurde. Oder die kleine Nikita, die nicht

mehr laufen kann und nur noch in einem Kinderwägelchen

herumgefahren wird. Oder die Hündin Minna,

die Silla auf den Straßen Griechenlands aufgelesen

hat (nachdem sie einen schweren Autounfall hatte

übrigens) mit 10 Welpen im Gepäck. Der Weg der 11

Hunde und Silla nach Deutschland war wirklich abenteuerlich,

aber das ist eine eigene Geschichte...

Silla kämpft für diese Tiere, egal wie alt, verletzt oder

krank sie sind. „Ich genieße mein Leben ganz anders,

weil ich weiß, dass ich Gutes tun kann. Das Leid der

Tiere zerreißt mir das Herz“, erzählt die gebürtige

In Griechenland benötigt sie vor allem für

die Kastration der Straßenhunde Tierärzte,

die auch spontan helfen. Und nicht zu

teuer sind, denn Silla bezahlt alle anfallenden

Kosten rein aus Spenden.

Griechin, die in Ingolstadt schon eine wahre Institution

ist: ihr Netzwerk ist riesig; jedes Jahr schafft sie es bis

zu vier Futter-Transporte nach Griechenland zu finanzieren.

Und auch neue Dosenöffner für ihre geretteten

Tiere finden sich immer: Nachbarn, Freunde, Kollegen,

Bekannte, Kunden an ihrem Stand und natürlich ihre

Familie. In ihrer in der Nähe lebenden Tochter Emilie

hat sie eine große Hilfe: „Andere schicken Postkarten,

ich bringe meiner Mama schon Mal einen Straßenhund

aus dem Urlaub mit“, lacht die jüngere der beiden

Töchter. Auch Sillas Schwester Maria, die in Griechenland

lebt, ist immer mal wieder bereit, zu helfen:

„Unter lautstarkem südländischen Protest zwar, aber

mir zuliebe lässt sie sich meist erweichen und nimmt

z.B. einen Hund kurzzeitig auch auf. Eine wirklich große

Hilfe in Ingolstadt ist Elfriede Maier. Sie hat immer ein

offenes Ohr und eine offene Tür“, so Silla dankbar. Beim

Abschied geht sie in Gedanken schon die To-do-Liste

für morgen durch: dann geht der erste Futter-Transport

im neuen Jahr nach Griechenland. Respekt vor

dieser Powerfrau!

Sie möchten SIlla Pilsner im Tierschutz unterstützen?

Spendenmöglichkeit:

An Sillas Gyros-Stand in der Ludwigstraße in Ingolstadt steht eine Spendendose, die sich immer

über Futter freut. Auch Sillas Trinkgeld wandert postwendend dort hinein. Ist die Dose

voll, investiert Silla das gespendete Geld in große Mengen an Katzen- und Hundefutter,

Zubehör oder Medikamente und organisiert einen Transport nach Griechenland.

Was für ein Blick! Da geht doch einem jeden das Herz auf.

Nicht nur Silla Pilsner, die eine Institution in Ingolstadt und

noch viel mehr im Tierschutz ist. Man trifft die lebenslustige

gebürtige Griechin entweder in ihrem Gyros-Stand in der

Ingolstädter Innenstadt oder im Einsatz für hilfsbedürftige

Vierbeiner jeglicher Art.

Sie möchten gerne Flugpate werden

oder einem geretteten Tier ein neues Zuhause zu geben?:

Silla Pilsner freut sich über Kontaktaufnahme: gerne persönlich an ihrem Stand

(Mo - Sa 11 Uhr bis 18 Uhr) oder vorab per Mail an silla.pilsner@gmail.com



54 55

Leben & Sozial

Nachhaltigkeit in der Region:

Ernährung

nachhaltig: Online-Video-Kurs

Öko-Hotel

in Pfaffenhofen

Gutes tun und druber redn

Senf dazu geben

vom Hofgut Wandlbeck

:

Haselnuss

statt Hopfen aus der Holledau

Leben & Sozial

Was bedeutet es, wenn ich mich nachhaltig

ernähren möchte? Welche auswirkungen

hat mein Ernährungsverhalten auf die

fünf Dimensionen Umwelt, Wirtschaft, Gesellschaft,

Gesundheit und Kultur auf regionaler, nationaler

und globaler Ebene? Und vor allem, welche konkreten

praktischen Lösungsmöglichkeiten gibt es, um

meine Ernährung so zu gestalten, dass sie sich positiv

auf die großen Herausforderungen unserer Zeit (Klimawandel,

Armut, Wassermangel, Existenzsicherung

kleiner Betriebe und ernährungsbedingte Krankheiten)

auswirkt? Der Online-Video-Kurs des Vereins für

Nachhaltigkeit zeigt worum und wie´s geht .

Zugegeben, um sich mal eben einen Abend damit zu

beschäftigen sind die insgesamt 13 Stunden Gesamtlaufzeit

des Online-Video-Kurses nicht unbedingt geeignet.

Aber die für sich und sein Leben umsetzbaren

Ansätze findet jeder. Sieben Grundsätze hat die Arbeitsgruppe

Nachhaltige Ernährung e.V. des Beratungsbüros

für ErnährungsÖkologie in München erarbeitet:

sie handeln davon pflanzliche, ökologisch erzeugte, regionale

und saisonale Lebensmittel zu bevorzugen, die

nur wenig verarbeitet wurden, fair gehandelt sind, die

Ressourcen schonen und dabei noch gut schmecken

und bekömmlich sind. Nichts einfacher als das oder?

Wir haben uns bereits ein wenig auf dem Youtube

Channel „Nachhaltigkeit in der Ernährung“ umgesehen.

Sehr informativ und inspirierend. Wer möchte, kann

auch einen freiwilligen Nutzungsbeitrag spenden.

www.nachhaltigeernaehrung.de

In bester Gesellschaft, mitten im Pfaffenhofener

Eco-Quartier, einem Stadtteil mit strikt ökologischer

Ausrichtung, befindet sich das Alea-Eco. Das

Hotel mit dem ökologischen Herz am rechten Fleck

zum Wohlfühlen für Urlauber und Geschäftsreisende.

Es dominiert Holz als Baustoff, die Heizung und der

verbrauchte Strom sind nahezu CO 2

neutral. Die

Photovoltaik-Anlage auf dem riesigen Dach kann

im Vollausbau mehr Strom erzeugen als verbraucht

wird. Es wird auf Abfallvermeidung gesetzt. Umweltverträglichkeit

heißt die Waagschale, auf die

alles gelegt werden soll.

Das galt für die Wärmedämmung ohne Kunststoff

ebenso wie beim Mobiliar und natürlich die Gastronomie:

Wenn Kunststoffe eingesetzt werden, dann

sollten sie aus Recyclingprozessen stammen.

Dass im Hotel-Betrieb regional und, soweit möglich,

biologisch zertifizierte Produkte eingekauft

werden, versteht sich dabei von selbst. Da ist vieles

möglich, sogar für Reis aus dem Landkreis Pfaffenhofen

haben gibt es mittlerweile einen Lieferanten.

Natürlich ist das Haus auch barrierefrei.

Es gibt keine richtige Art die Natur zu sehen. Es gibt

hundert. (Kurt Tucholsky)

Alea Eco, Flachbogen 1, 85276 Pfaffenhofen

Tel.: 08441/8713587-02

www.hotel-alea.de

Bereits seit über einem Jahrhundert werden

auf dem Hofgut Wandlbeck im Altmühltal

landwirtschaftliche Produkte angebaut. Seit

jeher liegt der Fokus auf nachhaltiger Bewirtschaftung,

sodass ein generationenübergreifender

Anbau möglich ist. Geschäftsführer des Appertshofener

Betriebs Gerhard Feigl betont: „Uns liegt

ein schonender Umgang mit unseren Erzeugnissen

am Herzen, da wir davon überzeugt sind, dass diese

ohne Zusatzstoffe oder Geschmacksverstärker

genossen werden sollten.“

Qualitativ hochwertige Produkte aus regionaler Herstellung

zu fairen Preisen und gleichzeitig ein besonderes

Geschmackserlebnis bieten: das ist Ziel des

Hofguts. Dazu konzentriert man sich auf´s Wesentliche,

Zusatzstoffe braucht´s da keine. Das spiegelt sich auch

im reduzierten Design wider. Und die Nachfrage gibt

ihnen recht: nicht-industriell gefertigte, ehrliche Produkte,

gerne nach alten Rezepten und aus regionalen

Zutaten sind gefragt wie nie: „Wir haben uns neben

dem integrierten Anbau für den regionalen Ansatz

entschieden. Sollte unsere Ernte in einem Jahr geringer

als erwartet ausfallen oder benötigen wir eine spezielle

Sorte, die wir selbst nicht anbauen, so wählen wir regionale,

oftmals befreundete Produzenten. So reduzieren

wir Transportkosten, schonen die Umwelt und fördern

die regionale Wirtschaft“, so Feigl weiter. So entstehen

Fruchtaufstriche, Sirupe und Senfe, ohne Geliermittel,

Konservierungsstoffe und Geschmacksverstärker.

Mehr Infos und Online-Shop auf www. wandlbeck.de

Ein Wagnis ging die Familie Neumeier schon

ein, als sie sich vor fast 20 Jahren als eines der

ersten landwirtschaftlichen Unternehmen

Bayerns für die schrittweise Umstellung von Hopfen

auf Haselnuss aus der Hallertau entschieden.

Damit trugen sie den klimatischen Bedingungen

in der Hollertau Rechnung und erarbeiteten eine

für die Bewirtschaftung optimale und schonende

Methode. Mit Erfolg!

Unter dem eingängigen Namen „Eichhörnchen“

vertreibt die Familie Neumeier seit 2010 die Holledauer

Haselnuss und zeigt damit eindrucksvoll, dass

die Hallertau mehr als nur Hopfen zu bieten hat. Die

Holledauer Haselnuss eignet sich für alle gesundheitsbewussten

Konsumenten, die Wert auf Frische,

Geschmack und Qualität legen und die die ökologische,

regionale und nachhaltige Herstellung von

Lebensmitteln unterstützen wollen. Die Erzeugnisse

sind alle in Handarbeit nach Rezepten aus der Familie

hergestellt und mit größter Sorgfalt verarbeitet.

Kurze Wege machen Konservierungsstoffe unnötig.

Wer sich gesund und ausgewogen ernähren möchte,

dem empfiehlt sich der Verzehr von 50-100g

Haselnüssen.

Die Produktpalette reicht vom reinen Haselnusskern,

über -mus und -öl, bis zum Haselnusslikör. Auch

Mehl und Nudeln aus Haselnüssen finden sich im

Sortiment.

Infos www.eichhoernchen-bio.de



56 57

WAS IST DENN HIER LOS?

1516 - Fest zum Reinen Bier

Freitag, 22. - Sonntag 24. April 2022, im

Innenhof des Neues Schlosses und auf dem

Paradeplatz

Die Stadt

Ingolstadt

erinnert

mit dem

„Fest zum

Reinen Bier”

erneut an

die Verkündung

des

Reinheitsgebotes

am 23. April 1516. Damals erließen die

gemeinsam herrschenden Herzöge Wilhelm

IV. und Ludwig X. in Ingolstadt ein Gesetz, das

Gerste, Hopfen und Wasser als einzig zulässige

Zutaten für die Bierherstellung festlegte.

Mehr Infos auf www.1516-ingolstadt.de

GewerbeMesse Manching

Freitag, 29. April - Sonntag, 1. Mai 2022, 9.30

- 18 Uhr (Freigelände), 10 - 18 Uhr (Hallen),

mit Gartenmarkt Oberstimm, Barthelmarktgelände

in Oberstimm

Die 25. GewerbeMesse Manching und der Gartenmarkt

Oberstimm sind Garant für ein abwechslungsreiches,

informatives und unterhaltsames

Wochenende. Als große Familienmesse mit Fahrgeschäften

und Fieranten auf dem Frühlingsfest ist

die Veranstaltung bekannt. Rund 250 Aussteller aus

den Bereichen Handwerk, Handel und Dienstleistungen

erwarten die Besucher. Der Eintritt kostet

5 Euro für Erwachsene, 3 Euro für Besucher ab 65

Jahren, Kinder bis 14 sind frei.

Mehr auf www.gewerbemessemanching.de

Stoffmarkt Ingolstadt

Sonntag, 10. April 2022 10 -17 Uhr

Der Deutsch-holländische Stoffmarkt gastiert

in Ingolstadt auf dem Festplatz. Jeder Besucher

hat die Chance auf eine wertvolle Nähmaschine

im Wert von 239 Euro der Schweizer Traditionsmarke

Elna, Verlosung um 17 Uhr am Elna-

Stand. Mehr auf www.stoffmarkt-expo.de

Autokino in Ingolstadt

Freitag, 13. Mai 2022, 18.30 Uhr, und Samstag,

14. Mai 2022, 23 Uhr, am AUDI Sportpark

Rein ins Auto und ins

Filmvergnügen!

Die Filme für das Autokino

am AUDI Sportpark

stehen fest! Von James

Bond über Fifty Shades of

Grey bis zu Wickie und die starken Männer. Tickets

können auf booking.cinetixx.de erworben werden.

Auflösung Gehirnjogging

Kurz zur Erklärung: „Monk“ ist eine Anspielung auf

den gleichnamigen schrulligen Privatdedektiv einer

US-amerikanischen TV-Serie, der für seine Ordnungsliebe

bekannt war. Der innere Monk läuft immer dann

Amok, wenn etwas die sonst herrschende Ordnung

stört, wenn etwas einen „Zwangsneurotiker mit authistischen

Zügen in arge Bedrängnis bringen würde“. So

formuliert es die Definition, die ich gelinde gesagt, etwas

arg übertrieben finde. Zwangsneurotiker? Authistisch?

Was bitte ist falsch daran, dass die Kleiderbügel

im Schrank immer die selben sein müssen? Im Kinderschrank:

Bügel „Bagis“ von Ikea, für die bin ich sogar

einmal extra nach Eching gefahren, um nicht andere

benutzen zu müssen. Mein Schrank: weiß, Plastik.

Und in die selbe Richtung zeigen sie auch, natürlich.

Lockdown & Co. haben die mentale Beschäftigung mit

einem selbst ja mehr in den Fokus gerückt. Mein Monk

und ich waren ganz dicke. Doch dank zahlreicher Lockerungen

und wieder steigender Sozialkontakte, fallen

manche Ticks wieder mehr auf. Beim Spaziergang

nicht auf die Zwischenräume der Pflastersteine treten,

unbedingt die Klopapierrolle richtig rum in den Halter

stecken, dass es nach vorne abgerollt werden kann,

zusammen gelegte Handtücher mit der geschlossenen,

nicht der offenen Seite nach vorne in den Schrank

legen, Bettdecke immer mit der Knopfleiste Richtung

Füße ausbreiten, beim Salat immer erst die Tomaten

raus essen, nie den Blattsalat, Pizza unbedingt von außen

nach innen essen. Ich merke, gerade beim Thema

Essen hat mein Monk viel zu kritisieren.

Schon als Kind war es mir ein Greuel, wenn die Sahnehaube

beim Dany Sahne Pudding durch den Alu-

Deckel arg zerdatscht war. Noch schlimmer waren die

Kinder, die die Sahne ohne Sinn und Verstand einfach

mit dem Pudding verrührt haben! Oder die orangen

Gummibärchen zum Schluss gegessen haben! Das

müssen doch die roten oder notfalls die grünen, wenn

man mal ganz mutig ist, sein! In meiner Familie recht

bekannt ist eben die Tatsache, dass ich Dinge gerne

Unter uns gesagt...

Wir sind definitiv alle ein wenig bluna!

Was hat unseren Fliesenleger damals nur geritten? Das frage

ich mich jeden Tag mehrmals. Denn auf der Toilette sitzend

fällt mein Blick auf diese Duschfliesen. Wer das Problem nicht

erkennt, wessen innerer Monk sich beim Betrachten nicht lautstark beschwert,

darf das Lesen dieses Kommentars aus Mangel an Verständnis

einstellen. Vielen Dank. Alle anderen: kommt und leidet mit mir...

in einer bestimmten Reihenfolge esse. Mein Tick wird

kommentarlos hingenommen. Warum auch nicht, die

Scherereien deswegen habe ja auch nur ich. Wissen

Sie überhaupt, wie viel Fingerspitzengefühl es braucht,

um eine güldene Rocher-Kugel richtig zu essen? Erst

die Schoko-Nuss-Hülle komplett abknabbern, dann

die Keks-Hälften voneinander trennen, mittels Zunge

die blöde Nuss entfernen und die Creme mit der Keks-

Hülle essen. Schwupps, fertig.

Das Gute daran ist: ich befinde mich mit meinem Monk

in bester Gesellschaft. Im Netz finden sich drastische

Beispiele, die mich wirklich ganz kirre machen. Eine

schreibt von ihrem neuen Fernsehgerät, das die Lautstärke

nur noch als Balken anzeigt. Sie könne nun nicht

mehr erkennen, ob die Lautstärkeeinstellung durch

2 oder 5 teilbar wäre. Ihr innerer Monk sitzt weinend

in der Ecke. Rein interessehalber habe ich mich bei

meinen Freundinnen diesbezüglich umgehört. Das Ergebnis

meiner nichtrepräsentativen Umfrage: die ham

alle einen Knall. Die eine richtet die Fernbedienungen

immer parallel auf dem Wohnzimmertisch aus und

weder im Kühlschrank noch im Küchenschrank dürfen

sich Gläser, Lebensmittel etc. berühren. Die andere

checkt vor Verlassen der Wohnung IMMER ob der Herd

aus ist und beim Verlassen des Autos ob der Gang

eingelegt und die Handbremse gezogen ist. Hier vermute

ich ganz klar traumatisierende Erlebnisse in der

Vergangenheit. Bei der anderen müssen die Gabeln

alle nach rechts schauend in der Besteckschublade in

Reih und Glied liegen. Für Messer, Löffel & Co. gilt diese

Regel jedoch nicht. Wieder eine andere fährt den Einkaufswagen

immer in die kürzeste Reihe zurück, damit

irgendwann Gerechtigkeit herrscht. Gefällt mir.

Ich werd mir jetzt eine Milchschnitte gönnen. Sie wissen

was kommt, oder? Milchschnitte habe ich noch nie

auf herkömmliche Art und Weise zu mir genommen.

Die wird natürlich geschält. Erst das braune, dann das

weiße. Eh klar, oder?

* rostfrei-Redaktionsleitung Susanne Puppele fragt sich, welche Dilettanten bitte beim Hausbau am Werk waren:

In den Keller führen 2x7, in den 1. Stock 2x8 Treppen.

Der Kommentar



58

Rätsel & Gewinnspiel

Wellness « Wandern « Genuss

im Verwöhnhotel Kristall «««« S am Achensee

Perfekt erholen im Adults Only Hotel!

Buchen Sie jetzt Ihr Wellness-Wunschkonzert mit bis zu 4 Lieblings-

Treatments nach Wahl, Aktivprogramm & ausgezeichnetem Kulinarium.

Mehr auf www.kristall-pertisau.at

Mitmachen und gewinnen:

Viel Spaß beim Rätseln und viel Glück!

Schicken Sie das Lösungswort an: raetsel@rostfrei-ingolstadt.de

oder per Post an:

rostfrei, B.Busch Verlag, Marsstr. 17, 85080 Gaimersheim.

Unsere Gewinne:

•50 Euro Gutschein für das Mitten.drIN

•50 Euro Gutschein vom Thaller-Hof

•Radlkarten für den Naturpark Altmühltal

•Elisabeth Schinagl: „Der Bierkönig von München“

•Nicola Förg: „Hohe Wogen

Die Gewinner der letzten Ausgabe wurden schriftlich benachrichtigt.

Einsendeschluss: 1. Juni 2022. Teilen Sie uns gerne Ihren Lieblingsgewinn mit!

•Colleen Hoover: „Zurück ins Leben geliebt“

•Wolfgang Schreil: „Der mit den Waldtieren spricht“

•Laura Vanderkamp: „Ausgeschlafen.“

•3 Premiumautowäschen von ESSO Schäfer/ Friedrichshofen

Herzlichen Glückwunsch!

Urlaub beim Wanderexperten

Find us on

Facebook!

2100 m² Spa-Oase Gourmet-Kulinarik

Verwöhnhotel Kristall ««««S

Seebergstraße 10 | A-6213 Pertisau am Achensee | Tirol | Österreich | info@kristall-pertisau.at

Gerne beraten wir Sie auch telefonisch: Tel. +43 (0)5243 5490 | www.kristall-pertisau.at



Gesundheit

im Fokus

Kostenlose Vortragsreihe für Patienten und Interessierte

6

Apr

Multiple Sklerose – Fortschritte in der Therapie

Dr. Julia Collado Seidel

Klinik für Neurologie

4

Mai

18

Mai

Die chirurgische Behandlung

des Lungenkarzinoms

Dr. Paul Swatek

Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie

Alterstraumatologie am

Klinikum Ingolstadt

Dr. Michael Ruth

Klinik für Akutgeriatrie

Prof. Dr. Michael Wenzl

Zentrum für Orthopädie und Unfallchirurgie

2021 heißt es wieder „Gesundheit im Fokus“ – unsere beliebten Patientenveranstaltungen sind zurück! Wir erklären alles rund

um spannende Themengebiete der Medizin. Die ersten Vorträge in diesem Jahr finden zunächst digital über Microsoft Teams

statt. Auch virtuell können Sie Ihre Fragen stellen. Sie erhalten alle wichtigen Informationen ca. eine Woche vor Veranstaltungsbeginn

per E-Mail.

Veranstaltungshinweise

Veranstaltungsort: Digitale Veranstaltung

Anmeldung: www.klinikum-ingolstadt.de/veranstaltungen

Beginn: 17.30 Uhr

Weitere Informationen:

www.klinikum-ingolstadt.de/veranstaltungen

KLINIKUM INGOLSTADT GmbH

Krumenauerstraße 25 | 85049 Ingolstadt

Tel.: (08 41) 8 80-0

info@klinikum-ingolstadt.de

www.klinikum-ingolstadt.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine