 juni - Theater Kiel

theater.kiel.de

 juni - Theater Kiel

theaterZEIT apple

apple juni

Die theaterZEIT ist eine Beilage der Kieler Nachrichten SPIELZEIT 2011 | 2012

Einstein setzt Segel

apple Liebes Publikum, Die Highlights im Juni

Foto: Vagt

In den letzten Wochen der Spielzeit heißt

es im Kieler Theater noch einmal „Volle

Kraft voraus!“ Mit der Operettengala (Premiere

am 6. Juni) und der Internationalen

Ballettgala (einmalig am 19. Juni) stehen

kurz vor der Sommerpause zwei prominent

besetzte Theaterabende auf dem Programm.

Etliche Produktionen verabschieden sich im

Lauf des Monats aus dem Repertoire. Nutzen

Sie also die Gelegenheit, etwa Massenets

wunderbare französisch-leichte Manon

zu erleben, Gogols herrlich böse Komödie

Der Revisor oder eine der vielen anderen

Produktionen unserer Häuser. Doch

auch nach dem offiziellen Spielzeitende ist

noch nicht Schluss: Das Theater im Werftpark

zeigt ab 30. Juni noch einmal insgesamt

neun Vorstellungen des Erfolgsstücks

Einstein setzt Segel am Seefischmarkt in

Kiel-Wellingdorf. Bereits jetzt laufen zudem

die Proben zu den Stücken, mit denen wir

gleich nach der Sommerpause die neue Spielzeit

eröffnen werden – allen voran natürlich

unsere Sommeroper auf dem Rathausplatz,

Giacomo Puccinis Tosca. Wir freuen uns

sehr über die rege Kartennachfrage, die

schon eingesetzt hat, und sind fest davon

überzeugt, dass auch der Wettergott ab 18.

August mitspielen wird.

Auf eine Neuerung im Schauspiel möchte

ich Sie an dieser Stelle besonders hinweisen.

Es wird ein neues, zusätzliches Premierenabo

geben. Ab der nächsten Spielzeit haben

Sie bei den Stücken auf der Großen Bühne

die Möglichkeit, zwischen zwei Premierenterminen

zu wählen. In Zukunft laufen unsere

Neuproduktionen im Premieren-Doppelpack

am Freitag und gleich danach am

Samstag. An beiden Tagen wird es eine Premiere

mit allem Drum und Dran geben. Auf

diese Weise möchten wir möglichst vielen

Zuschauerinnen und Zuschauern die Möglichkeit

geben, dabei zu sein.

Zum Schluss möchte ich mich herzlich bei

Ihnen bedanken – dafür, dass Sie sich im

Verlauf der nun zu Ende gehenden Spielzeit

wieder als ein überaus treues und aufgeschlossenes

Publikum erwiesen haben. Ich

freue mich, wenn wir uns bald wiedersehen,

in Ihrem, in unserem Kieler Theater!

Ihr

Daniel Karasek

Generalintendant

Operettengala

Ein „best-of” der Operette mit Metropolitan Opera-Star ANGELA MEADE

9. Philharmonisches Konzert

Wiener Geigenschmelz, ein sinfonisches Meisterwerk und eine Uraufführung

Internationale Ballettgala

Höhepunkte der Ballettsaison

Einstein setzt Segel

Ein tragikomisches Stück Stadtgeschichte im Sommertheater am Seefischmarkt

Orchestervorstand Torsten Steinhardt und Generalmusikdirektor Georg Fritzsch präsentieren

die neuen Konzerte der beliebten Crossover-Reihe CON SPIRITO, in denen die Kieler Philharmoniker

2012/13 zusammen mit der Kult-Rockband KARAT, einem James Bond-Abend

sowie einem McCartney-Oratorium zum Mitsingen und Mitspielen ihr Publikum begeistern

möchten (Info auf www.theater-kiel.de).


premiere

Mi | 6. Juni | 19.30 Uhr | Opernhaus

Operettengala

In Zusammenarbeit mit der Gesellschaft der Freunde des Theaters in Kiel e.V.

Nach ihrem Debüt an der Deutschen Oper

Berlin in Verdis I due foscari im letzten

Monat staunte der Tagesspiegel über ihre

„magischen Pianotöne“ und „gegurrten

Koloraturen“. Das Kieler Publikum konnte

sich aber schon in der letzten Spielzeit von

Angela Meades sensationeller Gesangstechnik

und der Schönheit ihres Soprans in Bann

schlagen lassen – und war bereits nach ihrer

ersten Arie nicht mehr auf den Sitzen zu halten!

Die junge Amerikanerin singt ansonsten

an der Metropolitan Opera New York und

wurde dort erst vor kurzem mit dem renommierten

Beverly Silly Artist Award ausgezeichnet

– eine Ehrung, die vor ihr u.a. Joyce

DiDonato, Nathan Gunn oder Matthew

Polenzani erhalten haben. Das Theater Kiel

freut sich, dass Angela Meade zurück ist,

um zusammen mit dem polnischen Tenor

Tomasz Zagorski, in Kiel bekannt als Mozarts

Titus und Tamino, sowie den Stars unseres

Opernensembles die Hits der kleinen

Schwester der Oper, der Operette zu feiern.

„Es gibt wohl kaum eine Gattung, die so lustvoll

intelligent, so verschwenderisch großzü-

oper extra

Mo | 4. Juni | 20.00 Uhr | 1. Foyer Oper | GASTSPIEL „Wir in Kiel

Se vuol ballare, signor contino

Studierende der Gesangklassen der Musikhochschule Lübeck singen Ausschnitte aus den

Mozart-Opern Die Hochzeit des Figaro, Idomeneo und Cosí fan tutte.

Einstudierung: Frank Hube, Klavier: Mira Teofilova.

Mo | 11. Juni | 20.00 Uhr | 1. Foyer Oper | GASTSPIEL „Wir in Kiel

Trio - Kontraste

Das Glinka-Trio spielt Klaviertrios von Johannes Brahms (Nr.1) und Antonín Dvořák

(Dumky). Mit: Natalie Glinka (Klavier), Vera Katharina Schmidt (Violine), Jakob Schall

(Violoncello)

Sa | 16. Juni | 16.00 Uhr | apple Kunsthalle zu Kiel

Klang-Bilder

Das Sophienquartett begleitet eine Führung durch die Ausstellung „Gute Gesellschaft –

Lotte Hegewisch und das Mäzenatentum” mit Werken von J. Brahms und J. Haydn.

Mit: Katharina Hoffmann, Christiana Beyer-Bamberg, Barbara Hirsekorn, Katrin Maschmann.

- in Kooperation mit der Kunsthalle zu Kiel -

5. und 12. Juni | 22.00 Uhr | 3. Foyer Oper

Auf der Suche nach der verlorenen Zeit

gig und so künstlerisch gekonnt erzählt, wie

unmöglich unser Leben eigentlich ist, “ sagt

Operettenkenner Peter Lund. Mit ihrer oft

genialen Verquickung von Satire, Sentiment

und Sex-Appeal und vor Allem mit ihrem

wundervoll walzerseligen Melodienreichtum

zählt die nur scheinbar „leichte“ Kunstform

immer noch zum Unterhaltsamsten, was

die Musiktheaterbühne zu bieten hat. Freuen

Sie sich auf Albernes, Herzerweichendes

und Mitreißendes aus Klassikern wie dem

Vogelhändler, der Fledermaus, der Csárdásfürstin

, der Lustigen Witwe oder dem Land

des Lächelns, aber auch aus Raritäten wie

Die Dubarry, Maske in Blau, den Piraten von

Penzance oder Die Blume von Hawaii.

Musikalische Leitung: Mariano Rivas

Moderation: Daniel Karasek

Mit: Marina Fideli, Susan Gouthro,

Hanna Herfurtner, Angela Meade;

Fred Hoffmann, Michael Müller,

Ks. Jörg Sabrowski, Tomasz Zagorski

und dem Opernchor des Theaters Kiel

„Im Augenblick warf meine Vergangenheit nicht länger mehr jenen Schatten ihrer selbst

vor mich hin, den wir Zukunft nennen.“ Ganz im Gegensatz zu unserer Vergangenheit!

Mit der 75. und 76. (Vor-)Lesung von Marcel Prousts Roman endet zwar nach insgesamt

76stündiger Lektüre die Spielzeit und wird zur Vergangenheit, die jedoch wirft ihren Schatten

voraus: Marita Dübbers und Cordula Engelbert werden auch in der nächsten Spielzeit

die verlorene Zeit suchen.

Operettengala

Von der Metropolitan Opera, New York:

Angela Meade

Mi | 6. Juni | 19.30 Uhr | Opernhaus

Sa | 23. Juni | 20.00 Uhr | Opernhaus

www.theater-kiel.de Tel. 0431 901 901

Gratulation!

Wir gratulieren Rainer Jordan, Heike Wittlieb und Jörg Sabrowski zu ihren jüngsten

Auszeichnungen. Stadtpräsidentin Cathy Kietzer verlieh ihnen die Titel Kammerschauspieler,

Kammersängerin und Kammersänger. Die Ensemblemitglieder wurden damit für ihre

herausragenden künstlerischen Leistungen geehrt. Alle drei prägen seit vielen Jahren das

Gesicht des Kieler Theaters und stellen ihre Vielseitigkeit auch in dieser Spielzeit unter Beweis:

Kammerschauspieler Rainer Jordan als König Lear oder Reeder Thorolf Haraldsson

in Die kalte See, Kammersängerin Heike Wittlieb als Dolly in Hello, Dolly! oder Giulietta

in Hoffmanns Erzählungen und Kammersänger Jörg Sabrowski als Horace Vandergelder in

Hello, Dolly! oder Telramund im Lohengrin.

Zum letzten Mal am 13. Juni!

Hello, Dolly!

ZUM LETZTEN MAL!

Ghetto / Savonarola

Zum letzten Mal am 24. Juni!

Manon

Zum letzten Mal am 9. Juni!

Lohengrin

Zum letzten Mal am 14. Juni!

Hoffmanns Erzählungen

Zum letzten Mal am 15. Juni!

Radamisto

So | 17. Juni | 11 Uhr | Kieler Schloss

Mo | 18. Juni | 20 Uhr | Kieler Schloss

Philharmonisches

Konzert

Thorsten Encke: Ströme (URAUFFÜHRUNG)

Alban Berg: Violinkonzert

Franz Schubert: Große C-Dur-Sinfonie

Thorsten Encke kann für sein kompositorisches

Schaffen aus langjähriger eigener

Orchestererfahrung schöpfen, wobei er

1999 seine Stelle als 1. Solocellist des Philharmonischen

Orchesters Gera aufgab, um

sich vermehrt dem Komponieren und solistischen

Aufgaben widmen zu können. 2005

gewann er den renommierten Kompositionswettbewerb

des Pablo Casals Festivals

Prades und erhielt daraufhin diverse wichtige

Kompositionsaufträge. Das Werk, das

er für die Kieler Philharmoniker schreibt,

trägt den viel versprechenden Titel Ströme

und wurde von einem Gedicht Günter Kunerts

angeregt.

Die Inspirationsquelle für Bergs Violinkonzert

war hingegen eine schöne junge

Frau. Die Widmung „dem Andenken eines

Engels“ bezieht sich auf Manon Gropius –

die Tochter von Alma Mahler und Walter

Gropius – , die im Alter von nur 18 Jahren

verstarb. Der darüber tief erschütterte Berg

Fr | 22. Juni | 20.30 Uhr | Rathausplatz

Classic-Open-Air

Chi Coltrane | Jem und Dave Cook

Lukas Meyerolbersleben (Horn)

Philharmonisches Orchester Kiel

Dirigent: Georg Fritzsch

So | 3. Juni | 11 Uhr | Klaiber-Studio Oper

6. Musikalische Matinee

Sie lieben Brahms?! IV

beschloss, sein Violinkonzert als eine Art Requiem

für Manon zu konzipieren, in dem er

„Wesenszüge des jungen Mädchens in musikalische

Charaktere umsetzte“. Tatsächlich

kann der 1. Satz mit seinem ungewöhnlich

zarten Beginn und seinen Ländleranklängen

als Abbild der jungen Frau aufgefasst

werden, während der 2. Satz u.a. Manons

Krankheit schildert und dabei kunstvoll den

Bach-Choral „Es ist genug“ verarbeitet.

Schuberts Große C-Dur-Sinfonie gilt als

Krönung seines sinfonischen Œuvres und

durfte die Musikgeschichte v.a. dank Robert

Schumanns detektivischem Spürsinn

nachhaltig beeinflussen, denn dieser fand

eine Partiturabschrift bei Schuberts Bruder

Ferdinand und begeisterte damit auch Felix

Mendelssohn Bartholdy, der 11 Jahre nach

Schuberts Tod das beinahe vergessene Meisterwerk

zu einer höchst erfolgreichen Uraufführung

brachte. Weit hatte Schubert in seiner

letzten Sinfonie das Tor zur Romantik auf-

Johannes Brahms: Klaviertrio H-Dur, op. 8

Felix Mendelssohn Bartholdy: Klaviertrio Nr. 1 d-Moll, op. 49

Mit: Su-Yun Lee (Violine), Stefan Grové (Violoncello), Sunyeo Kim (Klavier)

Fr | 15. Juni | 20 Uhr | Gemeindesaal Ansgarkirche

Komponisten-Portrait Nr. 85

Thorsten Encke (*1965)

Der Komponist und Cellist Thorsten Encke wird sich im Gespräch mit GMD Georg Fritzsch

vorstellen und über sein neues Orchesterwerk Ströme sprechen.

gestoßen, wobei der musikalische Weg hier

vom bewusst Unsicheren zum Klaren, „Erlösenden“

zu führen scheint, was das alles

überstrahlende Ende des Werks aufs Schönste

nahelegt.

Solist: Benjamin Schmid (Violine)

Dirigent: Georg Fritzsch

Einführung um 10.15 Uhr bzw. 19.15 Uhr

Benjamin Schmid (Violine)

Der gebürtige Wiener Benjamin Schmid gewann

u.a. 1992 den Carl-Flesch Wettbewerb

in London, bei dem er zusätzlich den Mozart-,

Beethoven- sowie den Publikumspreis

erhielt. Seither gastiert er auf den wichtigsten

Bühnen der Welt mit namhaften Orchestern

wie den Wiener Philharmonikern, Philharmonia

Orchestra London, Concertge-

So | 10. Juni | 11 Uhr + 12.30 Uhr | Opernhaus

4. Kinder- und Jugendkonzert

Gemeinsam mit Wolfgang Amadeus Mozart

bouw Orchester Amsterdam oder Tonhalle

Orchester Zürich unter Dirigenten wie

Dohnányi, Zinman, Ozawa, Gergiev oder

Metzmacher. Seine solistische Qualität, die

außerordentliche Bandbreite seines Repertoires

und insbesondere auch seine improvisatorischen

Fähigkeiten im Jazz machen

ihn zu einem Geiger mit unvergleichlichem

Profil. Seine rund 40 CDs wurden u.a. mit

dem Deutschen Schallplattenpreis, Echo

Klassik, Grammophone Editor’s Choice und

der Strad Selection ausgezeichnet. Über Benjamin

Schmid wurden bereits mehrere Filme

gedreht, welche die herausragende künstlerische

Persönlichkeit des Geigers in weltweiter

TV-Ausstrahlung festhielten. Im Juni

2011 folgte er zum wiederholten Mal einer

Einladung der Wiener Philharmoniker, diesmal

mit dem Violinkonzert von Paganini/

Kreisler zum legendären Sommernachtskonzert

in Schönbrunn. Benjamin Schmid konzertiert

auf einer Stradivari Violine ex 1731.

MOZART ? Klar, den Namen kennt doch jeder, zumindest von den leckeren Schoko-Kugeln

oder der Comic-Figur „Little Amadeus“! Aber wer war dieser Junge mit dem lustigen

Namen Wolfgang AMADEUS denn nun wirklich? Warum nannte man den „Wolferl“ ein

Wunderkind, und wie hat er es bloß geschafft, über 250 Jahre ein echter Superstar zu bleiben?

Das muss wohl an den vielen wunderbaren Melodien liegen, die ihm so leicht aus der

Notenfeder flossen wie dem Meer die Wellen; und angeblich macht Mozarts Musik sogar

glücklicher als 100 Tafeln Schokolade.

Wer wissen möchte, wie dieses „Wundermittel“ bei Orchestermusikern, Pianisten, Sängern

und gar Tänzern wirkt, der sollte am 10.

Juni unbedingt ins Opernhaus Kiel kommen,

denn die Kieler Philharmoniker lüften

gemeinsam mit diversen Kollegen das

Erfolgsgeheimnis des beliebtesten Komponisten

der klassischen Musik: garantiert live

und in Farbe – und sogar in Bewegungen

und natürlich Tönen!

Solisten:

Amely und Marcel Lang (Klavier)

Mzia Jajanidze (Klavier)

Victoria Lane Green und

Eldar Sarsembayev (Tanz)

Lisa Schmalz und Ronald Steiner (Gesang)

Dirigent: Leo Siberski


gala

Di | 19. Juni 2012 | 19.30 Uhr | Opernhaus

Internationale Ballettgala

Internationale Gäste und das Ballett Kiel

werden Höhepunkte der Ballettsaison 2011

| 2012 auf der Bühne des Kieler Opernhaus

zeigen. Dabei blickt Yaroslav Ivanenko in

die Vergangenheit, in die Zukunft und zugleich

gewissermaßen über den Tellerrand

des klassischen Balletts hinaus:

Mit der Einladung an Tänzer aus der Kompanie

von Stephan Thoss vom Hessischen

Staatstheater Wiesbaden heißt es auf gleich

zweifache Weise „zurück in die Zukunft“.

Von 1998 bis 2001 hatte Thoss in Kiel seine

erste Position als Ballettdirektor inne, bevor

er nach Hannover und Wiesbaden wechselte.

Zudem kennen Yaroslav Ivanenko und

Heather Jurgensen den Choreografen aus

seiner Arbeit mit dem Hamburg Ballett.

Drei Solisten bringt der Choreograf in seine

HeadFeedHands

alte Heimat mit, um Neues zu zeigen: Valeria

Lampadova, Giuseppe Spota und Ayumi

Sagawa. Letztere dürfte den Ballettfans noch

aus Kieler Zeiten vertraut sein. Die drei werden

einen Teil aus Thoss’ abendfüllendem

Ballett Blaubarts Geheimnis zeigen, das im

vergangenen Jahr in Wiesbaden uraufgeführt

wurde. Der Choreograf erzählt darin nicht

einfach Charles Perraults Märchen vom

unheimlichen und Frauen verschleißenden

Blaubart nach, sondern liest den Stoff auf

berührende und psychologisch sensible Weise

neu zu Musik von Henryk Górecki und

Philip Glass. Die Presse feierte Blaubarts

Geheimnis als „konzentrierten Tanzabend,

dessen Fülle in fein differenzierter Bewegungssprache

liegt, in tausend Details, die es

zu entdecken gibt“ (Frankfurter Rundschau)

und warnt: „Nach dieser Art von Tanztheater

kann man süchtig werden.“ (Deutsche

Bühne)

Suchtpotential besteht auch bei Katherina

Markowskaja, die Brillanz, Energie und

Charme auf geradezu ideale Weise vereint.

Sie tanzte als Solistin an der Sächsischen

Staatsoper in Dresden sowie beim Bayerischen

Staatsballett, verzichtet mittlerweile

aber darauf, sich an ein festes Haus zu binden.

Stattdessen gastiert sie bei Ballettkompanien

auf der ganzen Welt. Als Partner

bringt sie Maxim Chashchegorov mit, Solist

beim Bayerischen Staatsballett; gemeinsam

werden sie den Pas de deux Almost as if tanzen,

den Terence Kohler als „choreographer

in residence“ in München im vergangenen

Jahr für die beiden kreiert hat.

Ebenfalls im letzten Jahr kreiert wurde die

abstrakte Choreografie Dreieck von Emil Faski.

Auch er ist als freischaffender Tänzer

und Choreograf tätig, nachdem er als festes

Ensemblemitglied von Kompanien in St. Petersburg,

Monte Carlo und Hamburg mehr-

fach Solopartien getanzt hat. Dreieck, ein

Stück für zwei Tänzer, choreografierte er für

sich und Alexander Abdukarimov, Tänzer

beim Ballett Kiel. Bei der Ballettgala in Kiel

werden sie das Stück gemeinsam aufführen.

Zukunftsweisend ist die Kompanie, die John

Neumeier mit Beginn dieser Spielzeit in

Hamburg zusätzlich zu seinem eigenen Ensemble

ins Leben gerufen hat: das Bundesjugendballett.

Die Kompanie aus acht jungen

professionellen Tänzerinnen und Tänzern

zwischen 18 und 23 Jahren tanzt nicht nur

im Theater, sondern möchte Tanz auch an

Orte bringen, wo er normalerweise wenig

Beachtung findet: in Schulen, Museen, Altenheime

oder sogar Gefängnisse. Das Bundesjugendballett

hat es sich zur Aufgabe

gemacht, die gesellschaftliche Relevanz von

Tanz besonders bei jungen Zuschauern zu

vermitteln. Zugleich sieht sich diese Junior-

Kompanie als Brückenschlag zwischen Ausbildung

und Beruf der jungen Künstler.

Mit der Einladung an Tim Behren und Florian

Patschovsky vom Physical Theatre

Bundesjugendballett

HeadFeedHands lotet der Gastgeber

Yaroslav Ivanenko die

Grenzen von Tanz aus: Wo endet

Ballett, wo beginnt Tanztheater-

Performance oder gar Akrobatik?

Mit intensiver Körperlichkeit

und höchstem künstlerischem

Ausdruck verschmelzen die beiden

an der Zirkusschule ESAC in

Brüssel ausgebildeten „Hand zu

Hand“-Artisten unterschiedliche

Ausdrucksformen und sprengen

auf erfrischende Weise jede eng

gefasste Definition von Tanz.

Das Ballett Kiel gibt mit einem

virtuosen Ensemble-Stück ein

furioses Finale! Zuvor werden

einige Solisten des Ensembles,

darunter Victoria Lane Green

(Clara in Der Nussknacker), Sonia

Dvorak (Marilyn Monore in

Der Fall M.M.) und Eldar Sarsembayev

(Nussknacker in Der Nussknacker),

in großen Solopartien

glänzen.

In Zusammenarbeit mit der Gesellschaft der Freundes des Theaters Kiel

Neu im Ensemble

Ayami Oki

Das Ballett Kiel freut sich über eine neue

Tänzerin, die ab der nächsten Saison auf

der Bühne des Opernhauses zu sehen sein

wird: Ayami Oki. Die gebürtige Japanerin

erhielt ihre Ausbildung an der renommierten

Waganowa Ballettakademie, der

Ballettschule des Mariinsky-Theaters und

tanzte anschließend in der St. Petersburg

National Academic Company sowie im St.

Petersburg Ballet Theater.

Katherina Markowskaja

Das neue Premierenabo

im Schauspiel

Cabaret

Das Premierenfieber steigt: Ab der nächsten Spielzeit bieten wir Ihnen ein zusätzliches

Schauspiel-Premieren-Abo an. Zukünftig wird freitags eine A-Premiere, samstags

eine B-Premiere stattfinden. Damit wollen wir möglichst vielen Zuschauerinnen und

Zuschauern die Chance bieten, ein exklusives Premierenevent zu abonnieren.

Egal ob am Freitag oder am Samstag – es erwartet Sie das volle Premierenprogramm

in identischem Rahmen:

• Sie erleben alle unsere großen Bühnenstücke exklusiv, noch bevor die Kritik in der

Zeitung steht.

• Das Regieteam wird anwesend sein und im Anschluss an die Vorstellung gemeinsam

mit den Schauspielern persönlich im Foyer begrüßt und vorgestellt.

• Eine Premierenparty mit anregenden Gesprächen und DJ-Musik erwartet Sie.

Werden Sie Teil der ganz besonderen Atmosphäre einer Premiere und

abonnieren Sie jetzt!

Schauspiel-A-Premierenabo | A-PremAbo / Sch

28.09.2012 Wie es Euch gefällt

12.10.2012 Die Ratten

30.11.2012 Diebe

18.01.2013 Hedda Gabler

01.03.2013 Der nackte Wahnsinn

12.04.2013 Clavigo

24.05.2013 Three Kingdoms

Schauspiel-B-Premierenabo | B-PremAbo / Sch

29.09.2012 Wie es Euch gefällt

13.10.2012 Die Ratten

01.12.2012 Diebe

19.01.2013 Hedda Gabler

Nähere Infos geben Ihnen gern unsere Mitarbeiter

02.03.2013 Der nackte Wahnsinn

im Abobüro: Maren Goetsch und Christian Milkereit

13.04.2013 Clavigo

Tel. 0431 / 901-28 35 | Fax: 0431/ 901-62 874

E-Mail: aboservice@theater-kiel.de | www.theater-kiel.de

25.05.2013 Three Kingdoms

ZUM LETZTEN MAL Fr | 22. Juni | 20 Uhr | Schauspielhaus

Der Revisor

ZUM LETZTEN MAL!

Liliom

Nutzen Sie die letzten Chancen!

Auch folgende Stücke sind nur noch im Juni zu erleben:

Die kalte See

Ein faszinierend-abgründiges Familiendrama aus Island.

Maria Stuart

Schillers Klassiker in der bildmächtigen Inszenierung von Dariusch Yazdkhasti.

Felix Krull und seine Erben

Ein besonderes Theaterprojekt. Geschichten realer Hochstapler kommen auf die Bühne.

Bildergeschichten II: Raben

Feridun Zaimoglu und Günter Senkels zweites Stück für und in der Kunsthalle zu Kiel.

Fegefeuer

Das Stück zum Erfolgsroman von Sofi Oksanen. Ein packendes Kammerspiel.

lieber schön

Eine bitterböse Beziehungskomödie um Liebe, Betrug und Schönheitswahn.

Eine Sommernacht

Ein ungleiches Pärchen erlebt die Nacht seines Lebens. Ein federleichtes Sommervergnügen.

Dabei sein!

Das neue Schauspiel-Premierenabo!

Info: (0431) 901 2835

www.theater-kiel.de

© struck-foto.de

schauspiel extra

ZUM LETZTEN MAL

Mo | 4. Juni | 20 Uhr | Reihe 17 Schauspielhaus

Steilwand / Terminal 5

Letzte Möglichkeit, die beiden packenden Monologe mit Christian Kämpfer und Ellen Dorn zu

erleben. Frankreich: Gemeinsam mit Frau und Tochter verbringt Alex einen Urlaub am Meer,

bis eine kleine Unaufmerksamkeit sein Leben für immer erschüttert. London: Eine Frau auf

der Flucht. Anstatt die Tochter aus der Schule abzuholen, wirft sie eines Tages alles hin.

Mit großer Intensität und Sensibilität zeichnet Simon Stephens zwei berührende Schicksale.

ZUM LETZTEN MAL

Mo | 11. Juni | 20 Uhr | Reihe 17 Schauspielhaus

Come as you are

Letzte Gelegenheit: Noch einmal entführen Marko Gebbert & Band in das Seattle der 90er

Jahre und nähern sich dem Mythos Kurt Cobain mit ganz eigenen Coverversionen.

ZUM LETZTEN MAL IN DIESER SPIELZEIT

Mo | 17. Juni | 19.30 Uhr | apple Theaterschiff an der Kiellinie

(gegenüber dem Seehundbecken)

Seine Braut war das Meer und sie umschlang ihn

Das Schauspiel Kiel zu Gast auf dem Theaterschiff! Der maritim-musikalische Monolog mit

Yvonne Ruprecht ist diesmal auf dem Theaterschiff zu erleben, das zur Kieler Woche gegenüber

dem Seehundbecken an der Kiellinie festmacht: Jedes Jahr an seinem Todestag gedenkt

sie des Verlusts ihrer großen Liebe: Ihr Mann, Kapitän auf einem Kreuzfahrtschiff, ist ertrunken.

Jahr für Jahr blickt die einsame Seemannsfrau nun in Worten und Liedern zurück.

Kartenverkauf nur über Telefon 040 / 69650560 und www.theaterschiff.de

ACHTUNG! Das Schauspiel Kiel sucht Wohnmöglichkeiten für Gastregisseure im Umkreis des Schauspielhauses.

Bitte melden Sie sich bei jutta.hagemann@theater-kiel.de


SOMMERTHEATER IM SEEFISCHMARKT

Sa | 30. Juni | 20 Uhr

Seefischmarkt Kiel-Wellingdorf, Wischhofstr. 1-3, Gebäude 5

Einstein setzt Segel

Wie der berühmte Physiker mit seinem Freund Anschütz die Kieler

Sommerfrische entdeckte. Eine (relativ) historische Tragikomödie von Jens Raschke

Der Publikumsrenner vom Sommer 2009 mit Horst Stenzel und Matisek Brockhues kehrt

endlich zurück auf die Bühne im Gebäude 5 am Seefischmarkt in Kiel-Wellingdorf! Den

ganzen Juli lang, jeden Freitag und Samstag um 20 Uhr.

Anno 1915 kommt Albert Einstein zum ersten Mal in seinem Leben nach Kiel. Er ist als

Gutachter in einem Patentprozess geladen, den der in Kiel ansässige Industrielle Hermann

Anschütz-Kaempfe wegen des von ihm konstruierten Kreiselkompasses gegen eine amerikanische

Firma führt. Mit Erfolg, wie sich bald zeigt. Der Hobbysegler Einstein ist höchst

erfreut, als Anschütz-Kaempfe ihn um seine Mitarbeit bei der Weiterentwicklung seiner

Erfindung bittet. Allmählich entwickelt sich ein immer engeres Verhältnis zwischen den

beiden doch so unterschiedlichen Männern: Hier der geniale, vielfach angefeindete Pazifist

und Nobelpreisträger Einstein, da der konservative, großbürgerliche Abenteurer Anschütz-

Kaempfe. Der Beginn einer großen Freundschaft?

Regie: Jens Raschke | Ausstattung: Stefani Klie

werftpark extra

PREMIERE Sa | 23. Juni | 18 Uhr | Theater im Werftpark

Integratives Theater Kiel: Schlagschatten

„Der Schlagschatten wird auf einem hellen Hintergrund hervorgerufen, wenn das Objekt

davor von einer nahezu punktförmigen Lichtquelle beleuchtet wird. Dieser Schatten ist

bemerkenswert scharf und wird daher vom Betrachter besonders intensiv wahrgenommen.

Er lässt erkennen aus welcher Richtung das Licht kommt.“ (www.wikipedia.de)

Alltägliche, erträumte und besondere Lebensbewegungen von Silvia, Mats und den anderen,

beidseitig der Schattengrenze. Was sie tun, was sie vermeiden, in Schmerz, Verzauberung,

Einsamkeit. Achtlos. Bewusst. Aus Versehen.

weitere Vorstellungen: So / 24. Juni & Sa / 30. Juni, jeweils 18 Uhr / Theater im Werftpark

repertoire

Gute Nacht, mein Bär

Ein Einschlaftheater für Kinder und Erwachsene ab ca. 3 Jahren von Alma Jongerius

Die Reise einer Wolke

Eine kleine Weltreise für Kinder und Erwachsene ab ca. 3 Jahren von Roberto Frabetti

Hund.Katz.Rabatz.

Eine Nachbarschaftsgeschichte mit Musik für Kinder und Erwachsene

ab ca. 4 Jahren von Gertrud Pigor

Nur ein Tag

Ein Theaterstück über die Schönheit des Lebens für Kinder und Erwachsene

ab ca. 6 Jahren von Martin Baltscheit

Was heisst hier Liebe?

Ein Spiel um Liebe und Sexualität für Leute in und nach der Pubertät von Helma Fehrmann,

Jürgen Flügge und Holger Franke

Titus

Ein Theaterstück über das Erwachsenwerden für Jugendliche und Erwachsene

von Jan Sobrie

Klamms Krieg

Ein Lehr(er)stück für Jugendliche und Erwachsene, für Schüler, Lehrer und Eltern

von Kai Hensel

Uns Siegfried

Ein rasantes Nibelungendestillat für Kinder und Erwachsene ab ca. 10 Jahren

Schlafen Fische?

Ein Theaterstück über die kleinen, großen und letzten Fragen des Lebens für Kinder und

Erwachsene ab ca. 10 Jahren von Jens Raschke

Horst Stenzel und Matisek Brockhues

VORSCHAU AUGUST/SEPTEMBER

30ER AUSTLESE

Runde Geburtstage haben eine magische Anziehungskraft. Jeder will gefeiert werden und

alle wollen mitfeiern. Genau deswegen bietet der Leiter des Theaters im Werftpark „seinen“

30. Kieler Geburtstag an: Im August 1982 kam Aust nach Kiel. Als kleine Jubelveranstaltung

gibt es deswegen am 19. August, um 15 Uhr im Brücke-Restaurant Fleet,

Muhliusstr. 84, eine Lesung von Norbert Aust in Zusammenarbeit mit der Volksbühne

Kiel. Zum Vortrag kommt ein Potpourri aus allen möglichen Einzellesungen dieser letzten

30 Jahre. Brecht, Kästner, Ringelnatz, Erhardt, Gernhardt, Goethe, Schiller, Bibel - alles

ist dabei! Gelegenheit, Kaffee und Kuchen zu konsumieren, bietet das Fleet. Und es wäre

keine Aust-Veranstaltung, wenn nicht auch etwas für einen guten Zweck dabei abfiele: der

Eintrittspreis von 10,00 € / 9,00 € (VB-Mitglieder 8,00 € / 7,00 €) geht vollständig an das

Projekt der Volksbühne „Kinder ins Theater“. Den Vorverkauf übernimmt exklusiv die

Volksbühne Kiel, Telefon: 0431/970471. E-Mail: volksbuehne-kiel@t-online.de

GENERATIONENKOMPLOTT PRÄSENTIERT:

KANN DENN JUBELN SÜNDE SEIN?

FRAUEN UNTER HITLER

Das gefeierte Frauenkabarett-Duo begibt sich anlässlich der Kieler Anne-Frank-Ausstellung

auf eine Zeitreise in die Anfänge der NS-Zeit. Zynisch, geistreich und persiflierend schaffen

Gisela E. Marx und Dorrit Bauerecker in ihrer Radio-Revue mit Originaltexten, Liedern

und Musik Momentaufnahmen der Zeit. Es entsteht eine Collage, die Täterinnen und Opfer

sichtbar macht und die Frage stellt: Wie ist es dem NS-Regime gelungen, Millionen von

ganz normalen Frauen, Müttern, Arbeiterinnen und Akademikerinnen für sich zu gewinnen?

Waren die alle so viel dümmer als wir?

Am 25.08. um 19.30 Uhr im Theater im Werftpark. (Rahmenprogramm „Frauen im Rechtsextremismus

– damals wie heute“ ab 16 Uhr!) (Nähere Informationen unter www.akjs-sh.de.)

… und sonst noch:

apple Schon vor der Eröffnungspremiere der neuen Spielzeit (Task Force Peter Pan, 29.09.)

wird das Theater im Werftpark aktiv: Die beiden mobilen Klassenzimmerproduktionen

Klamms Krieg und Titus sind ab sofort zum Spielzeitbeginn buchbar (0431/9011200).

apple Am 26.08. um 15 Uhr beschwören Norbert Aust und Matthias Jaschik in der Waldkapelle

Preetz literarische Weltuntergänge herauf. – Auf dem Stadtteilfest Wellingdorf

(2.09.) wird das Ensemble ebenso anzutreffen sein wie beim Brunnenfest Gaarden (9.09.)

apple Ein weiterer Höhepunkt: Am 8.09. feiert die beliebte und weitgereiste Kieler Theatergruppe

DeichArt ihr zehnjähriges Bestehen in Form einer Gala und der Uraufführung

ihrer neuen musikalisch-schauspielerischen Produktion RUNGHOLT über die sagenhafte

versunkene Nordseestadt.

(Nähere Informationen unter www.theater-kiel.de und in der nächsten theaterzeit.)

Alle Spieltermine bis einschließlich Silvester 2012 sind einzusehen unter: www.theater-kiel.de.

Weitere Informationen und Gruppenbuchungen bei Frau Astrid Lamaack: 0431/9011200,

astrid.lamaack@kiel.de. Einzelkartenverkauf unter 0431/901901.

Die Geschichte des Kinder- und Jugendtheaters

Kiel - Für dieses besondere Projekt des

Theatermuseums konnten wir Alina Laura

Tiews gewinnen.

1984 in Kiel geboren, studierte die junge

Historikerin an der Humboldt-Universität

zu Berlin und arbeitete als museumspädagogische

Referentin am Deutschen Historischen

Museum. Aktuell ist Alina Laura Tiews am

Hans-Bredow-Institut der Universität Hamburg

sowie erneut am DHM beschäftigt und

verfolgt seit 2009 ihre Dissertation. Aber

auch das Theater ist ihr nicht fern. Sie erprobte

selbst das Theaterspiel, hospitierte

am Deutschen Theater Berlin und baute die

Kooperation „Museum trifft Theater“ mit

Telefonischer Vorverkauf: (0431) 901 901 Mo – Fr 10 – 19 Uhr · Sa 10 – 13 Uhr

Schriftlicher Vorverkauf: Fax (0431) 901 62870 • Mail kartenservice@theater-kiel.de

Vorverkauf im Opernhaus:

Mo – Fr 10 – 19 Uhr, Sa 10 – 13 Uhr

Vorverkauf im Schauspielhaus:

Di – Fr 10 – 19 Uhr, Sa 10 – 13 Uhr

Buchen online: www.theater-kiel.de

Abendkasse Opernhaus

Eine Stunde vor Spielbeginn, Tel (0431) 92 10 0

Abendkasse Schauspielhaus

Eine Stunde vor Spielbeginn, Tel (0431) 88 66 88

Abendkasse Theater im Werftpark

45 Min. vor Spielbeginn, Tel (0431) 901 1200

Gruppenbestellung für das

Opern- und Schauspielhaus

Tel (0431) 901 28 74 | Fax (0431) 901 62 87 4

e-mail: gruppenbestellung@theater-kiel.de

Vorverkauf auch an den üblichen externen Vorverkaufskassen in Kiel und der Region gegen eine

Vorverkaufsgebühr von 15 % auf den Eintrittspreis und eine Ticketgebühr von 1 ¤

Volksbühne Kiel e. V.

Abo-Vielfalt – wie es Ihnen gefällt

Mit verschiedenen Abos bietet die Volksbühne Kiel ihren Mitgliedern ein vielseitiges und

günstiges Theatervergnügen. In den Abo-Preisen ist der Mitgliedsbeitrag bereits enthalten.

Hier einige Beispiele:

Mit dem Verwöhn-Abo sehen Sie für nur 110 € an festen Terminen „La Traviata“ (17.10.12),

„Das weiße Rössl“ (28.11.12) und „Der fliegende Holländer“ (13.02.13) im Opernhaus

sowie „Clavigo“ (17.04.13) und „Der nackte Wahnsinn“ (08.05.13) im Schauspielhaus.

Bei den günstigen Wahlabos der Volksbühne Kiel wählen Sie die Stücke und Termine frei

aus. Hier einige Beispiele: Wahlring II mit 3 x Oper und 1 x Schauspiel nur 111 €; Schnupper-Abo

mit 1 x Schauspiel, 1 x Oper und 1 x Philharmonisches Konzert für nur 66 €.

Und nicht vergessen: Karten für die Volksbühnengala zur Spielzeiteröffnung am 16. und

23.09.2012 im Kieler Opernhaus bestellen!

Rathausstraße 2, 24103 Kiel | Tel. (0431) 982 789-0, Fax (0431) 970 471, Mo – Fr 10 – 13 Uhr, Do auch

15 – 18 Uhr | Mail: volksbuehne-kiel@t-online.de www.volksbuehne-kiel.de

Für unsere Reihe „Klassisch beflügelt“ ist es uns, in Zusammenarbeit mit Steinway &

Sons, erneut gelungen, einen herausragenden jungen Pianisten nach Kiel zu holen: Antonii

Baryshevsyi wird am Freitag, 8. Juni um 19 Uhr in der Kieler Ansgarkirche seine hervorragenden

Tastenkünste unter Beweis stellen. 1988 in Kiew/Ukraine geboren, begann er im

Alter von sieben Jahren mit dem Klavierspiel. Mit 16 Jahren wurde er in das nationale Förderprogramm

„A Man of the Year 2005“ aufgenommen. Ein Jahr später nahm er am EuroRadio

Youth Concert in München teil. Nach vielen weiteren Auszeichnungen war er im

letzten Jahr Preisträger beim Busoni-Wettbewerb. Zurzeit studiert er an der P. Tchaikovsky

Nationalmusikakademie der Ukraine bei Prof. Valerie Kozlov. Zum Konzert gibt es ein besonderes

Angebot im „Non solo pane“: Stimmen Sie sich ab 17.30 Uhr mit einer Auswahl

von eigens für den Konzertabend zusammengestellten kleinen Gerichten ein. Die Menüfolge

finden Sie auf unserer Homepage, Anmeldung im „Non solo pane“ unter 0431-25 96 500.

Langenbeckstraße 65, 24116 Kiel | Tel (0431) 149 01 24 | Mo und Di 10 – 12 Uhr und Do 16 – 18 Uhr

E-Mail: musikfreunde.kiel@kielnet.net www.musikfreunde-kiel.de

theaterpädagogik

Gruppenbestellung für das

Ab Herbst 2012 geht der KidsClub Werftpark erneut an den Start und bietet Kindern im

Theater im Werftpark

Tel (0431) 901 1200

Alter von 8-11 Jahren die Möglichkeit, Theaterluft zu schnuppern:

Abonnementbüro

„Spieglein, Spieglein an der Wand…“ …bin ich mutig? Bin ich schön? Auf alle Fälle bin ich

Öffnungszeiten:

Mo, Mi, Fr 10 – 15 Uhr | Di

·

und

Werden

Do 10 –

Sie

18

Mitglied neugierig

Uhr

! und manchmal ganz schön fies. Ich bin großer Bruder, beste Freundin, megagut

Sa 10 – 13 Uhr

· Unterstützen Sie uns in mit Mathe. Ich bin Russin, Türke, Deutsche, bin ein Superheld, die Schönste im ganzen Land

Tel (0431) 901 28 79 + 901 28 Spenden 35 !

und Perlentaucherin im indischen Ozean. Ich bin alles von A wie artig bis Z wie zornig. Ich

Fax (0431) 901 62 87 4 · Arbeiten Sie mit !

e-mail: aboservice@theater-kiel.de

bin wie Du. Oder ganz anders.

Die Theaterpädagogin Martina Vanicek und die Schauspielerin Marie Kienecker wollen

Musikfreunde Kiel

sich mit Euch auf eine märchenhafte Suche begeben, spielen, forschen, ausprobieren und im

Mo und Di 10 – 12 Uhr, Do 16 – 18 Uhr

Tel (0431) 149 01 24 KIEL BRAUCHT

Frühjahr 2013 die Bühne erobern! Wir freuen uns auf Euch!

Konzertkasse im Schloss EIN THEATERMUSEUM Anmeldungen bitte bis 24. August ! an martina.vanicek@theater-kiel.de

Eine Stunde vor Spielbeginn, Tel (0431) 99 07 142

Bei Interesse an theaterpädagogischen Angeboten rufen Sie uns gerne an: (0431) 901 -2830 / -1202,

Verein zur Förderung des Aufbaus und der

Gründung eines oder Theatermuseums schicken Sie eine E-Mail in Kiel an: e.V. theaterpaedagogik@theater-kiel.de

Kontakt: Silke Reyer · Turkuring 30 · 24 109 Kiel

T 0431 / 52 10 68 · SReyer@t-online.de

Eckstein & Hagestedt · Gerstenfeldt, Kiel

THEATER

MUSEUM

KIEL

dem Maxim Gorki Theater Berlin auf. Ab

dem Sommer 2012 wird sie sich, ermöglicht

durch das Promotionsstipendium des BKGE,

verstärkt der Forschung widmen.

Für 2014 plant das Theatermuseum Kiel unter

ihrer Leitung eine Veröffentlichung zur

Geschichte des Kinder- und Jugendtheaters

Kiel. Wir freuen uns sehr über die Zusammenarbeit

mit Alina Laura Tiews.

Theatermuseum Kiel e.V., Tiefe Allee 45,

24149 Kiel, www.theatermuseum-kiel.de

Am 24. April 2012 war es soweit! Nach achtmonatiger

Probenzeit hieß es „Vorhang auf!“

und die kleinen großen Darstellerinnen und

Darsteller vom KidsClub Werftpark feierten

mit „Einmal Torte, bitte!“ auf der großen Bühne

des Theaters im Werftpark Premiere. „Die

Zuschauertribüne wurde für einen Moment

zur Showtreppe, als die 13 Akteure des Kids-

Club zur Star-Wars-Fanfare herabschwebten.

Jeder von ihnen eroberte die große Bühne im

Werftparktheater einen Augenblick lang nur für

Foto: Louisoder

sich… (…) In kurzen Szenen und unterschiedlichsten

Spielformen wurden die Ideen so kurzweilig wie spielfreudig umgesetzt und am

Ende fügte sich alles beinahe wundersam zu einem großen Ganzen.“ (Kieler Nachrichten)

www.theatermuseum-kiel.de

Typisch Mann – oder was?

Im Juni haben die Freunde des niederdeutschen Theaters noch einmal die Möglichkeit mit

zwei erfolgreichen Inszenierungen den Mann an sich in zwei typischen Rollen zu erleben.

In „Kökenleven“ präsentiert sich Mann in der deutschen Küche der 50er Jahre. Die Technik

soll Einzug in die privaten Haushalte halten. Um den Werbefeldzug hierfür einleiten

zu können, werden von einem Forschungsinstitut Studien, unter anderem zum Verhalten

männlicher Junggesellen in der Küche, vorgenommen. Trotz Kontaktverbots entwickelt

sich zwischen dem Beobachter des Forschungsinstituts und seinem Versuchsobjekt eine

tiefe Freundschaft.

Carmen, die Protagonistin in „Ik söök en Mann, de nich kann“, hat genug davon, dass

Männer immer nur das Eine wollen. Sie gibt eine Anzeige auf: „Suche impotenten Mann

fürs Leben“ – in der Hoffnung, dass ohne Sex eher Konversation, Freizeitaktivitäten, Respekt

und Zärtlichkeiten im Vordergrund stehen. Dass dieser Plan nicht aufgehen kann, ist

fast zwangsläufig.

Vorverkauf: Tel. 0431 - 901 901 und alle üblichen Vorverkaufsstellen. Abendkasse: 0431 - 177 04

www.niederdeutsche-buehne-kiel.de

Gesellschaft der Freunde des Theaters in Kiel e.V.

Nach einjähriger Pause dürfen Sie sich wieder auf die traditionelle Ballettgala in der Kieler

Woche freuen. Am Dienstag 19. Juni zeigen Gäste aus internationalen Ensembles und die

Kieler Ballettkompanie die Bandbreite und Vielfalt der Tanzkunst. Im Anschluss sind die

Mitglieder der Theatergesellschaft zu einem Empfang mit den Tänzern ins Foyer eingeladen.

Zweimal können Sie die Operettengala erleben: Am Mittwoch 6. Juni und Samstag 23.

Juni präsentieren Angela Meade (Sopran) und Tomasz Zagórski (Tenor) sowie Mitglieder

des Kieler Opernensembles einen schwungvollen Querschnitt durch die zauberhafte Welt

der Operette. Im Anschluss an die Vorstellung am 23. Juni werden wir unseren diesjährigen

Förderpreis für Nachwuchskünstler überreichen, bevor wir den Abend im Foyer ausklingen

lassen mit einem Empfang für die Mitwirkenden und die Mitglieder der Theatergesellschaft.

Beselerallee 70, 24105 Kiel , Tel (0431) 80 17 58 | Spendenkonto Nr. 900 233 00 bei der Förde

Sparkasse, BLZ 210 501 70

www.theatergesellschaft-kiel.de


Fr | 01

So | 03

Mo | 04

Di | 05

Mi | 06

Do | 07

Sa | 09

So | 10

Mo | 11

Di | 12

Mi | 13

Do | 14

Fr | 15

Sa | 16

So | 17

Mi | 20

Do | 21

Sa | 23

So | 24

So | 03

So | 10

Fr | 15

So | 17

Mo | 18

Fr | 22

19.30 Uhr | Opernhaus | 6-44,90 € | Fr2/K + freier Verkauf

Manon

18-ca. 20.45 Uhr | Opernhaus | 7,20-56,10 € | So/K + Miete F1 + freier Verkauf

Hello, Dolly!

20 Uhr | 1. Foyer Oper | 13 € | freier Verkauf | GASTSPIEL „WIR IN KIEL“

Se vuol ballare, signor contino

22 Uhr | Klaiber-Studio Oper | Eintritt frei | OPER EXTRA

Auf der Suche nach der verlorenen Zeit

PREMIERE

19.30 Uhr | Opernhaus | 4,80-37,80 € | GeschAbo/gemischt + freier Verkauf

Operettengala

20-ca. 22.45 Uhr | Opernhaus | 7,20-56,10 € | Do/M + freier Verkauf

Hello, Dolly!

ZUM LETZTEN MAL

17-ca. 21.30 Uhr | Opernhaus | 7,20-58,10 € | Fr1/K + Miete E + freier Verkauf

Lohengrin

19-ca. 21.15 Uhr | Opernhaus | 4,80-37,80 € | freier Verkauf

Sekretärinnen

20 Uhr | 1. Foyer Oper | 13 € | freier Verkauf | GASTSPIEL „WIR IN KIEL“

Trio – Kontraste

22 Uhr | 3. Foyer Oper | Eintritt frei | OPER EXTRA

Auf der Suche nach der verlorenen Zeit

ZUM LETZTEN MAL

19.30-ca. 22.15 Uhr | Opernhaus | 7,20-56,10 € | freier Verkauf

Hello, Dolly!

ZUM LETZTEN MAL

19.30-ca. 23 Uhr | Opernhaus | 6-42,90 € | Do/K + freier Verkauf

Hoffmanns Erzählungen

ZUM LETZTEN MAL

20-ca. 22.50 Uhr | Opernhaus | 4,80-39,80 € | Fr2/K + freier Verkauf

Radamisto

16 Uhr | apple Kunsthalle zu Kiel | Eintritt für die Kunsthalle 10 € | erm.7 €

Klang-Bilder

19 Uhr | Opernhaus | 6-42,90 € | So/M + freier Verkauf

Manon

19.30 Uhr | Opernhaus | 6-42,90 € | Volksbühne M/K + freier Verkauf

Manon

ZUM LETZTEN MAL IN DIESER SPIELZEIT

20-ca. 22.15 Uhr | Opernhaus | 4,80-37,80 € | freier Verkauf

Sekretärinnen

20 Uhr | Opernhaus | 4,80-39,80 € | Sa2/K + Miete C + freier Verkauf

Operettengala

ZUM LETZTEN MAL

18 Uhr | Opernhaus | 6-42,90 € | So/K + Miete F1 + freier Verkauf

Manon

11 Uhr | Klaiber-Studio Oper | 12 €

6. Musikalische Matinee

11 Uhr | Opernhaus | 3,30-13,20 €

4. Kinder- und Jugendkonzert

12.30 Uhr | Opernhaus | 3,30-13,20 €

4. Kinder- und Jugendkonzert

19-ca. 20.30 Uhr | Gemeindesaal Ansgarkirche | 8 €

Komponisten-Portrait

11 Uhr | Kieler Schloss | 13-32,50 €

9. Philharmonisches Konzert

20 Uhr | Kieler Schloss | 13-32,50 €

9. Philharmonisches Konzert

20.30 Uhr | Rathausplatz | Eintritt frei

Classic-Open-Air zur Kieler Woche

Manon

Fr | 08

Di | 12

Di | 19

Fr | 01

Sa | 02

So | 03

Mo | 04

Di | 05

Mi | 06

Do | 07

Fr | 08

Sa | 09

So | 10

Mo | 11

Di | 12

Mi | 13

Do | 14

Fr | 15

Sa | 16

So | 17

Mo | 18

Fr | 22

Sa | 23

So | 24

Sa | 30

So | 01

20-ca. 22 Uhr | Opernhaus | 4,80-35 € | freier Verkauf

Drei Schwestern

ZUM LETZTEN MAL IN DIESER SPIELZEIT

19.30-ca. 21.30 Uhr | Opernhaus | 4,80-33 € | Di/M + freier Verkauf

Drei Schwestern

19.30 Uhr | Opernhaus | 4,80-37,80 € | freier Verkauf

Internationale Ballettgala

20-ca. 22.45 Uhr | Schauspielhaus | 10,90-25,10 € | Fr/Sch 2 + freier Verkauf

Felix Krull und seine Erben

20.30-ca. 21.45 Uhr | Studio Schauspielhaus | 15 €

Eine Sommernacht

20-ca. 22.10 Uhr | Schauspielhaus | 10,90-25,10 € | freier Verkauf

Maria Stuart

19-ca. 21.20 Uhr | Schauspielhaus | 9,90-23,10 € | freier Verkauf

Der Revisor

ZUM LETZTEN MAL

20 Uhr | Reihe 17 Schauspielhaus | 11 € | SCHAUSPIEL EXTRA

Steilwand / Terminal 5

20-ca. 22.10 Uhr | Schauspielhaus | 9,90-23,10 € | freier Verkauf

Maria Stuart

20.30 - ca. 22 Uhr | Studio Schauspielhaus | 15 €

Fegefeuer

20-ca. 22.30 Uhr | Schauspielhaus | 12,50-29 € | freier Verkauf

Cabaret

20-ca. 22.20 Uhr | Schauspielhaus | 9,90-23,10 € | Do/Sch + Restkarten

Der Revisor

20-ca. 21.30 Uhr | Schauspielhaus | 10,90-25,10 € | freier Verkauf

Die kalte See

20.30-ca. 22 Uhr | Studio Schauspielhaus | 15 €

lieber schön

19-ca. 21.20 Uhr | Schauspielhaus | 10,90-25,10 € | freier Verkauf

Der Revisor

19-ca. 21.30 Uhr | Schauspielhaus | 12,50-29 € | freier Verkauf

Cabaret

ZUM LETZTEN MAL 20 Uhr | Reihe 17 Schauspielhaus | 11 €

Come as you are

20-22.45 Uhr | Schauspielhaus | 9,90-23,10 € | freier Verkauf

Felix Krull und seine Erben

ZUM LETZTEN MAL 20 Uhr | apple Kunsthalle zu Kiel | 15 €

Bildergeschichten II: Raben

20-ca. 22.20 Uhr | Schauspielhaus | 9,90-23,10 € | Volksbühne/Sch + fr.Verkauf

Der Revisor

20-ca. 22.10 Uhr | Schauspielhaus | 9,90-23,10 € | freier Verkauf

Maria Stuart

ZUM LETZTEN MAL 20.30-22 Uhr | Studio Schauspielhaus | 15 €

Fegefeuer

20-ca. 22.20 Uhr | Schauspielhaus | 10,90-25,10 € | Fr/Sch 1 + Restkarten

Der Revisor

20-ca. 22.30 Uhr | Schauspielhaus | 13,50-31 € | freier Verkauf

Cabaret

18-ca. 20.20 Uhr | Schauspielhaus | 9,90-23,10 € | freier Verkauf

Der Revisor

ZUM LETZTEN MAL

20-ca. 21.30 Uhr | Schauspielhaus | 9,90-23,10 € | freier Verkauf

Die kalte See

ZUM LETZTEN MAL IN DIESER SPIELZEIT

19.30 Uhr | Theaterschiff an der Kiellinie (gegenüber dem Seehundbecken)

11 € | SCHAUSPIEL EXTRA

Seine Braut war das Meer und sie umschlang ihn

ZUM LETZTEN MAL 20.30-ca. 22 Uhr | Studio Schauspielhaus | 15 €

lieber schön

ZUM LETZTEN MAL

20-ca. 22.20 Uhr | Schauspielhaus | 10,90-25,10 € | Fr/Sch 2 + freier Verkauf

Der Revisor

ZUM LETZTEN MAL

20-ca. 22.10 Uhr | Schauspielhaus | 10,90-25,10 € | Miete A + freier Verkauf

Maria Stuart

19-21.45 Uhr | Schauspielhaus | 9,90-23,10 € | freier Verkauf

Felix Krull und seine Erben

ZUM LETZTEN MAL 19.30-ca. 20.45 Uhr | Studio Schauspielhaus | 15 €

Eine Sommernacht

ZUM LETZTEN MAL

20-22.45 Uhr | Schauspielhaus | 10,90-25,10 € | freier Verkauf

Felix Krull und seine Erben

ZUM LETZTEN MAL IN DIESER SPIELZEIT

18-ca. 20.30 Uhr | Schauspielhaus | 12.50-29 € | freier Verkauf

Cabaret

Fr | 01

Sa | 02

So | 03

Di | 05

Mi | 06

Do | 07

Fr | 08

Sa | 09

So | 10

Di | 12

Mi | 13

Do | 14

Fr | 15

So | 17

Mo | 18

Di | 19

Mi | 20

Sa | 23

So | 24

Fr | 29

Sa | 30

10.30-ca. 11.50 Uhr° | 11 € | erm. 7 €

Titus

ZUM LETZTEN MAL 18-ca. 18.50 Uhr | 11 € | erm. 7 €

Titus

20-ca. 22 Uhr | 9,50 € | erm. 7,50 € | WERFTPARK EXTRA

Improvisationstheater Tante Salzmann

12-ca. 12.55 Uhr | 5,50 € | erm. 4 €

Hund.Katz.Rabatz.

16-ca. 17 Uhr | 6 € | erm. 5 €

Nur ein Tag

10-ca. 10.55 Uhr° | 5,50 € | erm. 4 €

Hund.Katz.Rabatz.

10.30-ca. 11.30 Uhr° | 6 € | erm. 5 €

Nur ein Tag

18-ca. 20 Uhr | 11 € | erm. 7 €

Was heißt hier Liebe?

20-ca. 21.50 Uhr | 13 € | erm. 11 € | GASTSPIEL

DeichArt – Der Schimmelreiter

20-ca. 22 Uhr | 13 € | erm. 11 € | GASTSPIEL

DeichArt –

Schwitzende Männer im Schuhgeschäft

ZUM LETZTEN MAL 18-ca. 19.05 Uhr | 11 € | erm. 7 €

Uns Siegfried

ZUM LETZTEN MAL IM FREIEN VERKAUF

12-ca. 12.50 Uhr | 5,50 € | erm. 4 €

Die Reise einer Wolke

ZUM LETZTEN MAL IM FREIEN VERKAUF

18-ca. 19.05 Uhr | 11 € | erm. 7 €

Schlafen Fische?

ZUM LETZTEN MAL 10.30-ca. 11.35 Uhr° | 11 € | erm. 7 €

Schlafen Fische?

10-ca. 10.45 Uhr° | 5,50 € | erm. 4 €

Gute Nacht, mein Bär

ZUM LETZTEN MAL 20-ca. 21.50 Uhr | 13 € | erm. 11 € | GASTSPIEL

DeichArt – Der Schimmelreiter

ZUM LETZTEN MAL IM FREIEN VERKAUF 18-ca. 20 Uhr | 11 € | erm. 7 €

Was heißt hier Liebe?

ZUM LETZTEN MAL IM FREIEN VERKAUF 20-ca. 21.05 Uhr | 11 € | erm. 7 €

Klamms Krieg

ZUM LETZTEN MAL 12- ca. 12.55 Uhr | 5,50 € | erm. 4 €

Hund.Katz.Rabatz.

ZUM LETZTEN MAL 16-ca. 17 Uhr | 6 € | erm. 5 €

Nur ein Tag

ZUM LETZTEN MAL 11-ca. 12.05 Uhr° | 11 € | erm. 7 €

Klamms Krieg

ZUM LETZTEN MAL 10.30-ca. 11.30 Uhr° | 11 € | erm. 7 €

Was heißt hier Liebe?

ZUM LETZTEN MAL 10-ca. 10.50 Uhr° | 5,50 € | erm. 4 €

Die Reise einer Wolke

PREMIERE 18 Uhr | 10 € | erm. 8 €

Integratives Theater Kiel – Schlagschatten

ZUM LETZTEN MAL 12-ca. 12.45 Uhr | 5,50 € | erm. 4 €

Gute Nacht, mein Bär

18 Uhr | 10 € | erm. 8 €

Integratives Theater Kiel – Schlagschatten

ZUM LETZTEN MAL 20-ca. 21.05 Uhr | 13 € | erm. 11 € | GASTSPIEL

Dirnenlied

ZUM LETZTEN MAL 20-ca. 22 Uhr | 13 € | erm. 11 € | GASTSPIEL

DeichArt –

Schwitzende Männer im Schuhgeschäft

ZUM LETZTEN MAL 18 Uhr | 10 € | erm. 8 €

Integratives Theater Kiel – Schlagschatten

Für die mit ° gekennzeichneten Vorstellungen

des Theaters im Werftpark

ist eine telefonische Vorbestellung

unter (0431) 901 1200 erbeten.

Sommer im Seefischmarkt

apple Gebäude Nr. 5, Wischhofstraße 1-3,

Kiel Wellingdorf

10 € | erm. 8 €

Einstein setzt Segel

Sa | 30.06. | 20 Uhr Wiederaufnahme

Fr | 06.07. | 20 Uhr

Sa | 07.07. | 20 Uhr

Fr | 13.07. | 20 Uhr

Sa | 14.07. | 20 Uhr

Fr | 20.07. | 20 Uhr

Sa | 21.07. | 20 Uhr

Fr | 27.07. | 20 Uhr

Sa | 28.07. | 20 Uhr Zum letzten Mal

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine