03.05.2022 Aufrufe

Theatermagazin - Nationaltheater Mannheim Mai 2022

Die Märzausgabe des Theater Magazins des Nationaltheaters Mannheim. Weitere Infos und Programm: https://www.nationaltheater-mannheim.de/

Die Märzausgabe des Theater Magazins des Nationaltheaters Mannheim. Weitere Infos und Programm: https://www.nationaltheater-mannheim.de/

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

NR. 24

NATIONALTHEATER MANNHEIM

MAI 2022

THEATERMAGAZIN

Eddie Irle: Mit dem Textbuch

in den Dschungel

SEITE 3

Frühlingsgefühle? Amors

getanzter Liebesregen

SEITE 4 & 5

»Brennstoff« in

Mannheims Geschichte

SEITE 9


2

AUFTAKT

WWW.NATIONALTHEATER.DE

Endlich! Nach über zwei

Jahren kommt unsere Öffentliche

Führung zurück. Jetzt

schnell noch einen Blick hinter

die Kulissen am Goetheplatz erhaschen,

bevor das Spielhaus im

Sommer wegen der Generalsanierung

seine Pforten schließt.

ÖFFENTLICHE FÜHRUNG

Sa, 07.05.2022, Treffpunkt Lobby Werkhaus

Die Jungfrau von Orleans

O Auf der Opernhausbühne präsentiert sich das Internationale Opernstudio am NTM,

begleitet am Flügel von Naomi Schmidt. Seien Sie dabei, wenn Rebecca Blanz, Maria

Polanska, Haesu Kim und Serhii Moskalchuk neben Duetten und Ensembles die

schönsten Arien für ihre jeweiligen Stimmfächer darbieten.

OPERNSOIREE »ZUEINANDER KOMMEN« Mi, 25.05.2022, Opernhaus

J Am 11. Mai gastiert der

»kleine Maulwurf « des

JNTM auf der 10. SCHÖNEN

AUSSICHT am Jungen

Ensemble Stuttgart, einem

der renommiertesten Kinderund

Jugendtheaterfestivals in

Deutschland. Wir freuen uns!

VOM KLEINEN MAULWURF, DER

WISSEN WOLLTE, WER IHM AUF

DEN KOPF GEMACHT HAT (4+)

In Mannheim am Mi, 04., Do, 05.,

Fr, 06.05.2022, Saal Junges NTM

S Ukrainische und deutsche

Schauspieler*innen lesen

aus aktuellen Texten von

Dramatiker*innen des Kyiver

Theatre of Playwrights. Sie

erzählen vom Leben während

der Invasion durch Russland

und zeugen von einem Krieg

mit weitreichenden globalen

Auswirkungen.

Eine Kooperation mit den Münchner

Kammerspielen. Mit freundlicher

Unterstützung der Freunde und

Förderer des Nationaltheaters e.V.

VOM KRIEG

Mi, 11.05.2022, Schauspielhaus

S Corinna Harfouch und Kathleen

Morgeneyer beschreiben in »Septembren«

Erinnerungsprozesse und radikale Entscheidungen

im Angesicht des Krieges,

begleitet von eindrücklicher Live-Malerei

des Künstlers Helge Leiberg und Sounds

des Musikers Hannes Gwisdek.

Initiiert von der Galerie im Tulla der Tulla-Realschule.

SEPTEMBREN So, 22.05.2022, Schauspielhaus

Shen Yun nimmt Sie mit auf eine Reise

durch Chinas 5000-jährige Kultur. Himmlische

Feen und Weisheiten vergangener

Dynastien werden durch klassischen

chinesischen Tanz, ein Live-Orchester,

authentische Kostüme und patentierte

interaktive Kulissen zum Leben erweckt.

Eine Veranstaltung des Deutschen Falun Dafa

Verein e. V.

SHEN YUN

Di, 10., Mi, 11. und Do, 12.05.2022, Opernhaus

O Anlässlich des Brahms-Jahres bringen Mezzosopranistin

Daniela Sindram und Pianist Jan Roelof Wolthuis Lieder von

Robert und Clara Schumann sowie von Johannes Brahms

zu Gehör. Dr. Angela Wendt führt in dieses faszinierende

Musiker*innendreieck ein.

ROBERT, CLARA UND JOHANNES – EIN MUSIKALISCHES DREIECK

So, 22.05.2022, Opernhaus


KARTENTELEFON 0621 1680 150

MEIN LIEBLINGSORT 3

SCHAUSPIEL

Eddie Irle

»Wir Schauspieler*innen werden ja oft

gefragt, wie wir uns den ganzen Text

eigentlich merken können und niemand

kann eine universale Antwort darauf

geben. Letztendlich gehört es ganz selbstverständlich

zu unserem Beruf dazu und

wir alle haben da eine andere persönliche

Strategie. Ich ziehe mich zum Beispiel

gerne an einen schönen Ort in der Natur

zurück, um ganz mit mir und dem Text zu

sein. Die Rheinauen an der Silberpappel

sind so ein Ort, ein kleiner Dschungel am

Rande von Mannheim, in dem man sich

fühlen kann wie in einem Fantasie-Wald.

Wenn ich dort im Bärlauchfeld liege und

in den Himmel schaue, ist es, als wäre ich

irgendwo ganz weit weg in der absoluten

Wildnis. Hier kann ich mich konzentrieren,

Text lernen, Nachdenken und Ausruhen

– und wenn ich fertig damit bin (und

je nach Jahreszeit) in den Rhein springen

und mich erfrischen. Mein junger und anfangs

entsprechend quirliger Hund Oskar

hat hier nicht nur zwei Sprachen

(Deutsch und Russisch) verstehen gelernt,

sondern auch die Ruhe zu schätzen.

Heute liebt er den Ort genauso wie ich.

Ich freue mich darauf, dass jetzt wieder

Sommer wird und ich bald schon wieder

das Textbuch schnappe und diesen besonderen

Rückzug in die Natur sogar mit

einem Teil meiner Arbeit verbinden kann.

Wir sehen uns dann – wenn ich damit fürs

Erste fertig bin – ab Anfang Juni im

Schauspielhaus bei einer unserer

Vorstellungen von »Gott Vater Einzeltäter

– Operation Kleist von Necati Öziri« in

der Regie von Sapir Heller. Ich freue mich

darauf!«

Das Gespräch, das diesem Text zu

Grunde liegt, führte Lena Wontorra.

Ermöglicht wurde der Aufenthalt von Necati Öziri

– unserem Hausautor der Spielzeit 2020/21 –

durch die freundliche Unterstützung der Freunde

und Förderer des Nationaltheaters Mannheim e. V.

GOTT VATER EINZELTÄTER

Premiere Fr, 03.06.2022, Schauspielhaus


4WWW.NATIONALTHEATER.DE

INTERVIEW

Interview:

Ina Harjung

Amors Liebesregen

Mit dem Orchester-Tanzabend »Amor & Psyche?« stellt sich

der belgische Choreograf Jeroen Verbruggen in Mannheim

vor und denkt für seine Uraufführung das Märchen aus den

Metamorphosen des Apuleius neu – mit Humor, besonderem

Gespür für eine kontrastreiche Musikauswahl und viel

Liebe zum Detail.

Choreograf Jeroen Verbruggen während der Einstudierung

Du hast das Märchen »Amor & Psyche«

als Vorlage für Deine Kreation

gewählt und löst Dich in Deiner

künstlerischen Umsetzung gleichzeitig

wieder von ihm. Welche Motive

haben Dich inspiriert und zu einer

eigenen Interpretation verführt, und

wie entwickelst Du sie?

Jeroen Verbruggen: Wenn ich mich

bekannten Stoffen widme, finde ich es

verlockend, die eigentliche Geschichte

zu ändern. Ich behalte alle Zutaten,

mische sie durcheinander und kreiere

etwas Neues. Im Falle von »Amor &

Psyche?« wird es eine poetisch-symbolische

Auseinandersetzung mit dem

Märchen, dessen zentralem, so universellen,

Thema der Liebe und den

Werten Ehrlichkeit, Vertrauen, Treue

und Vergebung. Amor, Psyche und ihr

gemeinsames Kind Voluptas personifizieren

je eine Empfindung, die uns

durchströmt, wenn wir verliebt sind.

Um Liebe (Amor), die Balance unserer

Seele (Psyche) und für Lust und Vergnügen

(Voluptas) kämpfen Menschen seit

jeher und müssen akzeptieren, dabei

Höhen und Tiefen zu erleben.

In meiner Interpretation geht es um

Liebe in einem reflektierten Sinne, um

Liebe als Möglichkeit der Selbsthilfe.

Eng damit verknüpft ist der Gedanke,

dass wir erst richtig lieben können,

wenn wir uns selbst lieben, uns selbst

kennen und annehmen. So entstand der

Gedanke, das Geschehen auf die Figur

der Psyche zu konzentrieren, also aus

einer Perspektive zu erzählen, anstatt

das Liebespaar Amor und Psyche ins

Zentrum zu stellen. Das Stück blickt auf

Psyche und wie sie Liebe findet.

Gibt es in Deiner Adaption auch einen

Moment der Metamorphose?

Jeroen Verbruggen: Ja, zum einen eine

erzählerische, nämlich Psyches Entwicklung.

Und diese wird von einer

effektvollen visuellen Verwandlung

begleitet, wenn sich die gesamte Szenerie

durch Wasserspritzer wie auf

magische Weise von Weiß in Schwarz

transformiert. Die von Beginn an eher

introvertierte und unwissende, in der

Liebe unerfahrene Psyche wird am Ende

wie alle anderen Tänzer*innen ihr Kostüm

ablegen, um ihre Transformation

zu erleben. Im Märchen wird sie in den

Stand der Götter erhoben. Bei uns ist es

der Moment, in dem Psyche die Liebe,

ihren Amor, endlich findet und begreift,

wer sie ist, dass sie selbst Psyche, also

ein Teil des mythenumwobenen Liebespaares

Amor und Psyche, sein kann. Wie

die Unwissenheit Psyches wird auch

die Symbolik des Amor-Pfeils in unser

Tanzstück übertragen. Nur wird es bei


KARTENTELEFON 0621 1680 150

5

Dora Stepušin und Joseph Caldo im Duett während der Proben

uns Wasserpistolen als Liebes-Pfeile

geben. Doch Psyche trägt zunächst

einen Regenmantel und bleibt so vor

den ›Pfeilen‹ geschützt und die Liebe

kann sie nicht erreichen. Aber wenn das

Wasser beginnt, alles um sie herum zu

verwandeln, begreift Psyche, dass sie

selbst die Chance auf Liebe zulassen

muss. Während sie im Märchen die

»Ich belächele

das Ernste und

heroisiere das

Kindliche.«

JEROEN VERBRUGGEN

Ambrosia trinkt und dadurch göttlich

und unsterblich und ihrem Amor ebenbürtig

wird, singt Psyche bei uns, um

sich zu verwandeln. Anstatt etwas

einzusaugen, wird sie ihren Atem in

die Welt aushauchen. Der Gesang der

Stimme dient in seiner Ursprünglichkeit

als Repräsentation von Lust und Freude

und damit auch als Symbol für Voluptas,

das gemeinsame Kind von Amor und

Psyche.

Hinter Deinem Titel steht ein Fragezeichen,

weshalb?

Jeroen Verbruggen: Das Fragezeichen

lässt die Dinge offener und macht den

Titel weniger zu einem Statement oder

einer Referenz. Gleichzeitig steht es in

Verbindung zum musikalischen Ende

des Stücks, das mit Charles Ives ’ »The

Unanswered Question« ausklingen

wird und so die ewig unbeantwortet

bleibende Frage in der Luft schweben

lässt, warum es diesen emotionalen

Strudel aus Verlangen, Neid, Neugier,

Vertrauen, Verrat, Eifersucht und Vergebung

benötigt, um Liebe zu finden und

eine erfüllte Partnerschaft erfahren zu

können.

Deine Arbeit versprüht eine gewisse

Leichtigkeit, kennt Humor und auch

skurrile Momente. Zielst Du damit

auf eine unterhaltsame Verarbeitung

ernster Themen?

Jeroen Verbruggen: Ja. Das ist etwas,

was mir erst gar nicht bewusst war, aber

andere haben es immer wieder hervorgehoben,

ich belächele das Ernste und

heroisiere das Kindliche. Das ist total

typisch für mich. Nicht, dass ich es darauf

anlegen würde. Es passiert einfach

immer. Aber jetzt, da ich es weiß, kann

ich es auch sehen. Ich liebe Theater als

Kunstform, weil es eine unterhaltende

Welt ist. Was meine eigenen Arbeiten

betrifft, so möchte ich immer eine Show

liefern und überraschen – mich selbst,

die Tänzer*innen und das Publikum.

Offizielle Fitness- und Physiotherapiepartner

des NTM Tanz: Pfitzenmeier Premium Clubs &

Resorts sowie Praxis Uhrig - Physiotherapie

Mannheim

AMOR & PSYCHE?

Tanzstück von Jeroen Verbruggen | Uraufführung

Premiere Sa, 07.05.2022, Opernhaus

JEROEN

VERBRUGGEN

Ausgebildet an der

Königlichen Ballettschule

Antwerpen und

in Toronto, gewann

Jeroen 2000 den Publikumspreis

beim Prix

de Lausanne. Engagements

führten den

belgischen Tänzer

ans Königliche Ballett

Flandern, Ballet

d’Europe in Marseille

und zu Les Ballets de

Monte-Carlo.

Bereits während seiner

Tänzerkarriere

choreografierte er,

seit 2014 arbeitet er

hauptberuflich als

freier Choreograf

und kreierte u. a. für

das Ballett Genf, Les

Ballets de Monte-

Carlo, die National

Dance Company of

Wales, das Slowenische

Nationalballett,

Staatstheater

Nürnberg, Hessische

Staatsballett Wiesbaden,

Königliche

Ballett Flandern,

Ballett Karlsruhe,

Ballett Theater Basel

und Ballet National de

Marseille. Mit seiner

Interpretation des

Ballett-Klassikers

»Dornröschen« war

er 2020 für den Deutschen

Theaterpreis

DER FAUST nominiert.

ZUR MUSIK

Von verschiedenen

kompositorischen

Handschriften geprägt,

wechselt die

musikalische Landschaft

zwischen intimen

Duetten, Kammermusik

und großen

Orchesterstücken

und lässt Werke von

Charles Ives, Ralph

Vaughan Williams,

Thomas Adès, Gabriel

Fauré, Lukas Foss,

Jimmy Lopez, Johann

Paul von Westhoff sowie

einen griechischen

Schlager von Alkistis

Protopsalti erklingen.

Die musikalische

Leitung übernimmt

Dirigentin Yura Yang.


6 SPIELPLAN UND INHALTSVERZEICHNIS WWW.NATIONALTHEATER.DE

MAI

03 DI

JUNGES NTM

10.00 – 11.00

Studio Werkhaus

Body Boom Boom

Brain (12+)

PINSKER+BERNHARDT

UA

SCHAUSPIEL

20.00 | Unteres Foyer

Hongkong – wie

weiter?

Lesung und Diskussionsrunde

mit Pat To Yan

Leseprobe aus »Eine

kurze Chronik des

künftigen China« von

Hausautor Pat To Yan

Seite 9

04 MI

JUNGES NTM

10.00 – 11.00 &

18.00 – 19.00

Studio Werkhaus

Zum letzten Mal in

Mannheim

Body Boom Boom

Brain (12+)

PINSKER+BERNHARDT

UA

Body Boom Boom

Brain (12+)

10.00 – 11.00

Saal Junges NTM

Vom kleinen

Maulwurf, der

wissen wollte, wer

ihm auf den Kopf

gemacht hat. (4+)

Werner Holzwarth &

Wolf Erlbruch

05 DO

JUNGES NTM

10.00 – 11.00

Saal Junges NTM

Vom kleinen

Maulwurf, der

wissen wollte, wer

ihm auf den Kopf

gemacht hat. (4+)

Werner Holzwarth &

Wolf Erlbruch

06 FR

JUNGES NTM

10.00 – 11.00

Saal Junges NTM

Vom kleinen

Maulwurf, der

wissen wollte, wer

ihm auf den Kopf

gemacht hat. (4+)

Werner Holzwarth &

Wolf Erlbruch

ALLE SPARTEN

18.30 | Unteres Foyer

Theater-Sneak

SCHAUSPIEL

20.00 – 21.45

Schauspielhaus

Ellbogen

nach dem Roman von

Fatma Aydemir

in einer Fassung von

Selen Kara

07 SA

15.00 | Treffpunkt

Lobby Werkhaus

Öffentliche Führung

SCHAUSPIEL

19.00 – 20.50

Schauspielhaus

Sick of Sickfried!

Das letzte Lied der

Nibelungen

Rap-Theater von Jaques

Tabaques und Jaxxon

Mehrzweck mit Musik

von Jakob Hoff | UA

TANZ

20.00 | Opernhaus

Premiere

Amor & Psyche?

Tanzstück von

Jeroen Verbruggen | UA

Großes Interview mit

dem Choreografen

Jeroen Verbruggen

Seite 4&5

08 SO

OPER

11.00 – 12.30

Oberes Foyer

Musiksalon //

COUNTDOWN:

Wasser

Kammerkonzert &

Vortrag

19.00* – 22.00

Opernhaus

Der Freischütz

Romantische Oper in

drei Aufzügen von Carl

Maria von Weber

SCHAUSPIEL

20.00 – 21.15

Schauspielhaus

Die Wand

nach dem Roman von

Marlen Haushofer

09 MO

SCHAUSPIEL

19.30

48 Stunden lang online

Knochenarbeit

Theater-Film von

Vanessa Stern

KONZERT

20.00* | Rosengarten

7. Akademiekonzert

Das Schauspiel gastiert

am 09. und 10.05.2022

mit »Die Jungfrau von

Orleans« beim Berliner

Theatertreffen.

10 DI

GASTSPIEL

19.30 | Opernhaus

Shen Yun

China vor dem

Kommunismus

KONZERT

20.00* | Rosengarten

7. Akademiekonzert

11 MI

JUNGES NTM

9.00 – 9.45 &

11.00 – 11.45

Saal Junges NTM

Hast du schon

gehört? (5+)

Theater Marabu | UA

GASTSPIEL

14.00 & 19.30

Opernhaus

Shen Yun

China vor dem

Kommunismus

SCHAUSPIEL

20.00 | Schauspielhaus

Vom Krieg

Ukrainische

Dramatiker*innen

erzählen vom Leben

während der Invasion

durch Russland

Das Junge NTM gastiert

mit »Vom kleinen Maulwurf,

der wissen wollte,

wer ihm auf den Kopf

gemacht hat. (4+)«

beim Festival »Schöne

Aussicht« in Stuttgart.

12 DO

JUNGES NTM

9.00 – 9.45 &

11.00 – 11.45

Saal Junges NTM

Hast du schon

gehört? (5+)

Theater Marabu | UA

MANNHEIMER

STADTENSEMBLE

12.05. 18.00 – 21.00

13.05. 18.00 – 21.00

14.05. 10.00 – 14.00

R4

Workshop

»Stimmfrei? Theater

und Klang.«

GASTSPIEL

19.30 | Opernhaus

Shen Yun

China vor dem

Kommunismus

SCHAUSPIEL

20.00 – 21.50

Schauspielhaus

Das Floß der

Medusa

nach dem gleichnamigen

Roman von Franzobel

Das Versprechen

Das Schauspiel gastiert

mit »Wounds Are For ever

(Selbstportrait als

Nationaldichterin)«

am 12. und 13.05.2022

bei den Mülheimer

Theatertagen.

13 FR

JUNGES NTM

9.00 – 9.45 &

11.00 – 11.45

Saal Junges NTM

Zum letzten Mal

in der Spielzeit

Hast du schon

gehört? (5+)

Theater Marabu | UA

OPER

19.00 – 20.50

Opernhaus

Eugen Onegin (WWO)

von Pjotr Iljitsch

Tschaikowsky

SCHAUSPIEL

20.00 – 21.30

Schauspielhaus

Das Versprechen

nach Friedrich

Dürrenmatt

Sick of Sickfried! Das letzte Lied der Nibelungen

14 SA

OPER

19.00 | Opernhaus

Festlicher

Opernabend

Erwin Schrott: Oper

und Tango

Erwin Schrott im

Blitzlicht

Seite 12

SCHAUSPIEL

20.00 – 21.30

Schauspielhaus

Das Versprechen

nach Friedrich

Dürrenmatt

15 SO

ALLE SPARTEN

11.00 | Schauspielhaus

Abonnent*innentag

OPER

18.00* – 21.00

Opernhaus

Der Freischütz

Romantische Oper in

drei Aufzügen von Carl

Maria von Weber

SCHAUSPIEL

19.00 – 20.50 |

Schauspielhaus

Sick of Sickfried!

Das letzte Lied der

Nibelungen

Rap-Theater von Jaques

Tabaques und Jaxxon

Mehrzweck mit Musik

von Jakob Hoff | UA

Die Koproduktion

»The Damned and

the Saved« von Oper,

Schauspiel und der

Münchener Biennale

feiert am 15.05.2022

Premiere in München

und wird dort bis zum

19.05.2022 gezeigt.

17 DI

JUNGES NTM

10.00 – 11.00

Saal Junges NTM

Würfelgeklimper (5+)

Ulrike Stöck | UA

18.00 – 19.00

Studio Werkhaus

Easy Baby (13+)

James & Priscilla | UA

ALLE SPARTEN

19.30 | Opernhaus

Regenbogen-

Benefizgala

Galaabend zugunsten

von Menschen mit HIV

und AIDS

Special Guest Marcel

Manns Statement

Seite 9

18 MI

JUNGES NTM

10.00 – 11.00 &

18.00 – 19.00

Studio Werkhaus

Easy Baby (13+)

James & Priscilla | UA

10.00 – 11.00

Saal Junges NTM

Würfelgeklimper (5+)

Ulrike Stöck | UA

OPER

19.00* | Opernhaus

Der fliegende

Holländer

Romantische Oper

in drei Aufzügen von

Richard Wagner

19 DO

JUNGES NTM

10.00 – 11.00 &

18.00 – 19.00

Studio Werkhaus

Easy Baby (13+)

James & Priscilla | UA


KARTENTELEFON 0621 1680 150

7

Legende

* Kurzeinführung in der Oper 45 Min., im Schauspiel

und im Tanz 30 Min. vor Vorstellungsbeginn

englische Übertitel / Übersetzung

türkische Übertitel / Übersetzung

UA Uraufführung

Vorstellung mit Audiodeskription

eingeladen zum Berliner Theatertreffen 2022

SCHAUSPIEL

20.00 – 21.20

Schauspielhaus

27 FR

JUNGES NTM

15.00 – 16.20

Saal Junges NTM

Bekenntnisse des

Hochstaplers Felix

Krull

nach der Erzählung von

Thomas Mann

26 DO

MANNHEIMER

STADTENSEMBLE

18.00 & 20.30

Studio Werkhaus

Brennstoff

von und mit dem Mannheimer

Stadtensemble

& Antigone Akgün | UA

Pressluft (12+)

Martin Nachbar | UA

im Anschluss

Foyer Junges NTM

Blickwechsel #6

der neuen Veranstaltungsreihe

für

Lehrer*innen und

Interessierte

Der Freischütz

JUNGES NTM

10.00 – 11.00

Saal Junges NTM

Würfelgeklimper (5+)

Ulrike Stöck | UA

SCHAUSPIEL

12.00 – 13.50 &

19.00 – 20.50

Schauspielhaus

Sick of Sickfried!

Das letzte Lied der

Nibelungen

Rap-Theater von Jaques

Tabaques und Jaxxon

Mehrzweck mit Musik

von Jakob Hoff | UA

MANNHEIMER

STADTENSEMBLE

17.30 – 19.30 | digital

Club der

unmöglichen Fragen

Thema: Hochqualifizierte

Migrantinnen

OPER

20.00 | Opernhaus

Musiksalon //

COUNTDOWN: Erde

Kammerkonzert &

Vortrag

Gewinnen Sie Karten

für den Musiksalon!

Seite 12

20 FR

JUNGES NTM

10.00 – 11.00

Studio Werkhaus

Zum letzten Mal in der

Spielzeit

Easy Baby (13+)

James & Priscilla | UA

SCHAUSPIEL

19.00 – 21.00

Schauspielhaus

Die Jungfrau

von Orleans

Romantische Tragödie

nach Friedrich Schiller

TANZ

20.00* | Opernhaus

Amor & Psyche?

Tanzstück von

Jeroen Verbruggen | UA

21 SA

JUNGES NTM

15.00 – 16.00

Saal Junges NTM

Würfelgeklimper (5+)

Ulrike Stöck | UA

OPER

19.00 – 20.30

Opernhaus

Die Zauberflöte

(WWO)

von Wolfgang Amadeus

Mozart

SCHAUSPIEL

19.00 | Lobby Werkhaus

Das

Haymatministerium

Die Baseballschlägerjahre:

Rassistische

Gewalt in Mannheim-

Schönau 1992

20.00 – 22.45

Schauspielhaus

Meine geniale

Freundin – Teil 2

nach den Romanen von

Elena Ferrante

Deutsche Erstaufführung

22 SO

OPER

11.00 | Opernhaus

Robert, Clara und

Johannes – ein

musikalisches

Dreieck

Liedermatinee mit

Daniela Sindram und

Jan Roelof Wolthuis

im Rahmen des

Brahms-Jahres

15.00 – 15.45 &

16.30 – 17.15

Unteres Foyer

6. Familienkonzert

ganz nah:

»Auf der Suche nach

dem schönen Ton«

JUNGES NTM

15.00 – 16.00

Saal Junges NTM

Würfelgeklimper (5+)

Ulrike Stöck | UA

GASTSPIEL

19.00 | Schauspielhaus

Septembren

Performance mit

Lesung, Musik und

Live-Malerei mit

Corinna Harfouch,

Kathleen Morgeneyer,

Helge Leiberg und

Hannes Gwisdek

OPER

20.00 – 21.50

Opernhaus

Zum letzten Mal in

der Spielzeit

Eugen Onegin (WWO)

von Pjotr Iljitsch

Tschaikowsky

23 MO

JUNGES NTM

10.00 – 11.00

Saal Junges NTM

Würfelgeklimper (5+)

Ulrike Stöck | UA

TANZ

19.30* | Opernhaus

Amor & Psyche?

Tanzstück von Jeroen

Verbruggen | UA

Das Junge NTM gastiert

mit »Insekten (5+)«

vom 23. bis 25.05.2022

in Winterthur.

24 DI

EXTRA

20.00 | Unteres Foyer

Begegnung der

Freunde und

Förderer des NTM

mit Opernintendant

Albrecht Puhlmann

über OPAL (Oper am

Luisenpark), Sanierung

und Interim

25 MI

OPER

19.00 | Opernhaus

Junge Stimmen:

Zueinander kommen

Opernsoiree in Kooperation

mit dem Richard-

Wagner-Verband

Mannheim-Kurpfalz e. V.

JUNGES NTM

15.00 – 16.20

Saal Junges NTM

Pressluft (12+)

Martin Nachbar | UA

OPER

19.00* | Opernhaus

Der fliegende

Holländer

Romantische Oper

in drei Aufzügen von

Richard Wagner

Wagners »Holländer«

können Sie auch von

Zuhause nacherleben,

exklusiv im Stream auf

der Online-Plattform

OperaVision.

Verfügbar bis 24.10.2022

Rising

TANZ

20.00* – 21.30

Schauspielhaus

Rising

Choreografien von

Emma Kate Tilson,

Roberto Tedesco, Luis

Tena Torres, Anat Oz,

Michael Ostenrath und

Sofia Nappi

MANNHEIMER

STADTENSEMBLE

20.00 | Studio Werkhaus

Premiere

Brennstoff

von und mit dem Mannheimer

Stadtensemble

& Antigone Akgün | UA

3 Fragen an das

Mannheimer

Stadtensemble

SCHAUSPIEL

19.00 – 20.30

Schauspielhaus

Das Versprechen

nach Friedrich

Dürrenmatt

OPER

20.00 – 21.45

Opernhaus

Zum letzten Mal in

der Spielzeit

Der Barbier von

Sevilla (WWO)

von Gioacchino Rossini

28 SA

MANNHEIMER

STADTENSEMBLE

18.00 & 20.30

Studio Werkhaus

Brennstoff

von und mit dem Mannheimer

Stadt ensemble

& Antigone Akgün | UA

TANZ

19.00* | Opernhaus

Amor & Psyche?

Tanzstück von

Jeroen Verbruggen | UA

SCHAUSPIEL

20.00 – 21.45

Schauspielhaus

2027 – Die Zeit,

die bleibt

Versuch über die

Klima krise von Gernot

Grünewald & Ensemble

Uraufführung

29 SO

OPER

11.00 – 12.30

Oberes Foyer

Musiksalon //

COUNTDOWN: Luft

Kammerkonzert &

Vortrag

OPER

17.00 – 22.30

Opernhaus

Festlicher

Opernabend

Parsifal

von Richard Wagner

mit Klaus Florian Vogt

Klaus Florian Vogt im

Blitzlicht

Seite 12

SCHAUSPIEL

18.00 – 19.40

Schauspielhaus

Das Käthchen von

Heilbronn oder Die

Feuerprobe

Ein großes historisches

Ritterschauspiel von

Heinrich von Kleist

30 MO

JUNGES NTM

9.30 – 10.50

Saal Junges NTM

Pressluft (12+)

Martin Nachbar | UA

31 DI

SCHAUSPIEL

20.00 | Studio Werkhaus

Ins kalte Wasser

Assistent*innen-Abend

AUSSERDEM

IN DIESEM HEFT

Schauspieler Eddie

Irle im Portrait,

Seite 3

Ausblick Generalsanierung,

Seite 10

Die Freunde und

Förderer berichten,

Seite 11

Seite 9


Mit Heimat und Gefühl

Ab sofort

im Handel!

Eine Auswahl der Verkaufsstellen

finden Sie unter www.mykiosk.com

ubibene.de

Leben in der Metropolregion Rhein-Neckar


KARTENTELEFON 0621 1680 150

PREMIEREN UND EXTRAS

9

Mein Statement

Marcel Mann ist Special Guest bei der

Regenbogen-Benefizgala

Ȇber vierzig Jahre ist es her, dass Aids ins Bewusstsein der

Allgemeinheit trat. Vieles hat sich verändert – dank der Medizin

und der Öffentlichkeitsarbeit unglaublich vieler engagierter

Menschen, die mit unerschöpflicher Solidarität für mehr

Sichtbarkeit kämpften und immer noch kämpfen. HIV-positiv

zu sein ist kein Schrecken mehr, es ist eine Diagnose. Man

kann damit leben. Mit Ausgrenzung und gefährlichem Zweidrittelwissen

aber nicht.

Ich bin sehr glücklich und stolz, ein Teil der Regenbogen-

Benefizgala zu sein und mit Humor – dem Mittel meiner Wahl

– Aufmerksamkeit für dieses mir sehr wichtige Thema zu

schaffen. Humor ist die Fähigkeit, im Gegenwind zu segeln.

Und gerade in Momenten, in denen wir glauben zu ertrinken,

kann sie sehr nützlich sein.«

REGENBOGEN-BENEFIZGALA

Di, 17.05.2022, Opernhaus

Leseprobe

»Eine kurze Chronik des künftigen China« von Hausautor Pat To Yan

© Robert Maschke

Fragen an

das Mannheimer

Stadtensemble

1. Worum geht es in Eurem neuen

Stück »Brennstoff«?

Wir beschäftigen uns mit einem unrühmlichen

Jahrestag der Mannheimer

Geschichte: den rassistischen Angriffen

und der tagelangen Belagerung einer

Unterkunft für Geflüchtete in Schönau

vor 30 Jahren, im Mai 1992. Kaum

jemand weiß in Mannheim davon, nichts

erinnert vor Ort an die Geschehnisse.

2. Was steckt hinter dem Titel?

Der Titel »Brennstoff« ist doppeldeutig:

zum einen ist das Thema für uns auch

heute brandaktuell, zum anderen verweist

der Titel darauf, dass dieser Angriff

in einer Reihe von rassistischen Anschlägen

steht, bei denen tatsächlich Häuser

angezündet wurden und es Todesopfer

gab – Solingen, Mölln, Rostock-Lichtenhagen

… dass es in Mannheim nicht gebrannt

hat, erscheint wie bloßer Zufall.

Das unheimliche Mädchen:

Früher bin ich in Musicals aufgetreten.

Ich dachte, mit einer guten Vorstellung kann

ich die Welt verbessern –

wenn das Publikum lacht oder unsere Shows

genießt,

dann sind mehr Menschen zufrieden auf

dieser Welt.

Zumindest für einen Moment

sind ihr Leben und unser Leben weniger

unerträglich,

dachte ich.

Eines Tages hieß es,

die Wände des Zuschauerraums werden

eingerissen.

Wir sollten vor größerem Publikum auftreten,

und ohne Wände könnten mehr Menschen

unsere Shows sehen.

Ich fand die Idee wirklich gut,

so könnte ich noch mehr Menschen zufrieden

machen,

»Hongkong – wie weiter?« wird gefördert durch die Martin-

Roth Initiative. Ermöglicht wird der Aufenthalt des Hausautors

durch die freundliche Unterstützung der Freunde und Förderer

des Nationaltheaters Mannheim e.V.

zumindest für einen Moment.

Aber ich hatte es mir anders vorgestellt.

Ich konnte die Söhne und Töchter derer,

die von Staatsschergen umgebracht

worden waren, nicht zum Lachen

bringen,

ich konnte die Gefangenen, die seit zehn

Jahren rund um die Uhr in einem kleinen

dunklen Käfig gehalten werden, nicht

zum Lachen bringen

und dazu, mit ihrem Leben zufrieden zu

sein.

Manche finden, ich nehme das zu ernst.

Es sind ja nicht wir, die nicht mehr

lachen können.

Aber

für mich

sind Musicals nicht mehr möglich.

Das Musical ironisiert meine Hoffnung.

Ich konnte nicht mehr in Musicals

auftreten.

HONGKONG – WIE WEITER?

Lesung und Diskussionsrunde mit Pat To Yan zur politischen

Lage in Hongkong

Sa, 03.05.2022, Studio Werkhaus

3. Wie arbeitet Ihr zu dem Thema?

Neben Interviews mit Zeitzeug*innen

und Expert*innen fragen wir auch: In

welcher Verantwortung stehen wir, uns

diesen Themen zu widmen und uns in

der Gegenwart zu positionieren? Auch

heute suchen Menschen hier Zuflucht –

wem wird mit Solidarität begegnet,

wem nicht? Und auch heute werden

noch Häuser angezündet …

BRENNSTOFF

Premiere Do, 26.05.2022, Studio Werkhaus

Dazu notiert:

Auch im »Haymatministerium« widmen

wir uns zusammen mit unseren Gästen

und ko-kuratiert von Dr. Onur Suzan

Nobrega den rassistischen Ausschreitungen

auf eine Geflüchtetenunterkunft in

Mannheim-Schönau vor dreißig Jahren

im Frühjahr 1992 und der Frage nach

kollektiver Erinnerung.

DAS HAYMATMINISTERIUM

Sa, 21.05.2022, Lobby Werkhaus


10 AUSBLICK GENERALSANIERUNG

WWW.NATIONALTHEATER.DE

NTM frisch gestrichen

Wie kommuniziert man ein so komplexes Unterfangen wie die Generalsanierung

eines 800-köpfigen Theaters?

Isabelle Winter, Leiterin der Marketingabteilung des NTM, und die

Geschäftsführer der Designagentur »formdusche« Tim Finke und

Steffen Wierer geben einen Einblick in ihre Herangehensweise.

Das Spielhaus am Goetheplatz muss

dringend saniert werden. Doch nicht

nur am Gebäude, auch im digitalen

Bereich des NTM stehen Neuerungen

bevor. Sie sind Teile eines großen

Farbfächers an Marketing- und Kommunikationsmaßnahmen,

welche die

Marketingabteilung des NTM konzipiert

hat, um die Generalsanierung mit all

ihren Herausforderungen zu begleiten

und die Vorfreude darauf so bunt wie

möglich auszugestalten.

»Besucher*innen sollen leicht an Informationen

kommen – trotz der dezentralen

Infrastruktur von sieben künftigen

Spielstätten«, erklärt Isabelle Winter.

Deshalb umfasst das Marketingkonzept

für die kommende Zeit u. a. Karten-

»Starterpakete«, die ab September an

der neuen, zentral gelegenen Theaterkasse

in O7 18 erworben werden können.

Auch ortsbezogene Abonnements,

erweiterte Straßenbeschilderung sowie

Informationsveranstaltungen, Führungen

und digitale und analoge Feedbackmöglichkeiten,

um Meinungen des Publikums

einzuholen, sind Teil des Konzepts.

Zu den Maßnahmen zählt auch der

sogenannte Relaunch, also die Überarbeitung

des Webauftritts. Er ist nötig,

Ein farbenfroher, spielerischer

Look: Die Logovarianten

der Interimsspielstätten

des NTM

(Bild: formdusche)

Der Zusammenhang

von Logo und Schriftart,

in der auch die Artikelüberschrift

gesetzt ist.

(Bild: formdusche)

weil die aktuelle Webseite den heutigen

Lese- und Sehgewohnheiten nicht mehr

gerecht wird und vieles technisch nicht

umsetzbar ist, was benötigt wird – und,

weil die Interimsspielorte an Relevanz

gewinnen und in den visuellen Fokus gestellt

werden sollen. Optisch ausgestaltet

wird die neue Webseite von der renommierten

Agentur »formdusche«, die mit

ihrer Kommunikationsstrategie überzeugt

hat. Hier steht das Logo des NTM

im Vordergrund, das für jede Interimsspielstätte

individuell ausgefertigt wird.

Weitere Hintergrundtexte

finden Sie auf

www.nationaltheater.de

unter dem Menüpunkt

»Sanierung«.

Tim Finke und Steffen Wierer erklären

ihre Entstehung. Ihnen fiel auf, wie

sehr sich das dreiteilige Logo in der

Fassade des Gebäudes am Goetheplatz

wiederfindet. Mit der Generalsanierung

spielt sich Theater nun an

anderen Orten ab. »Der Kern bleibt

gleich, aber die Hülle verändert sich

– ein dynamischer Moment entsteht.

Also haben wir das Logo in Bewegung

gesetzt«, erklärt Finke. »Wir

haben uns gefragt, wie man die drei

Blöcke biegen, verformen, aufblasen

etc. kann, sodass viele voneinander

abgrenzbare Formen entstehen, aber

stets der Grundkörper der drei Blöcke

erkennbar bleibt«.

So fand formdusche auch eine neue

Schriftart, die auf der gleichen

Grundidee basiert. Sie sei notwendig,

erklärt Winter, weil der aktuellen

Schrift eine Vielzahl an Sonderzeichen

fehlten und einige Buchstaben

defekt seien, wodurch man sie hätte

kostspielig und technisch aufwändig

nachrüsten müssen. »Die Idee von

formdusche, stattdessen eine prägnante

und charakterstarke Schrift

einzuführen, gefiel uns gut«, erläutert

sie. Optisch orientiert auch diese sich

am Spielhaus: Die Großbuchstaben

ähneln den abstrahierten Längsstreben

der Fassade und sind so mit den

Logos verwandt.

In einem ausgiebigen Abstimmungsprozess

zwischen Agentur, Intendanz

und Marketingabteilung des NTM

wurde der Wandel finalisiert. »Mit

diesem Formen- und Farbenpaket haben

wir nun ganz neue Möglichkeiten,

die komplexe, dezentrale Infrastruktur

der Generalsanierung sinnvoll

zu kommunizieren«, erklärt Winter

begeistert. »Den Prozess des Neu-

Orientierens, der uns allen ohnehin

bevorsteht, unterstützen die neuen

Logovarianten auf spielerische Art und

Weise. Ich hoffe, dass man dadurch

erkennt, mit wie viel Leidenschaft und

Kreativität wir arbeiten, um der bevorstehenden

Zeit zu begegnen – in allen

Bereichen«.


KARTENTELEFON 0621 1680 150

FREUNDE UND FÖRDERER

11

Die Freunde und

Förderer berichten

Nachlese: Im März hatten wir

unter dem vielversprechenden Titel

»Allein – zu zweit – gemeinsam« Sarah

Zastrau und Patrick Schnicke zu Gast.

Schauspielintendant Christian Holtzhauer

moderierte diesen ausgesprochen informativen

wie unterhaltsamen Abend.

»Gemeinsam« – stehen sie auf der Bühne,

und wir erinnern uns an ihre Auftritte in

den »Räubern«, der »Möwe« und auch

in »Wounds Are Forever (Selbstportrait

als Nationaldichterin)«, das nun zu den

Mülheimer Theatertagen eingeladen ist.

»Zu zweit« – agieren sie in der Produktion

»Die Wand«, Sarah Zastrau als Dar-

stellerin, Patrick Schnicke als Regisseur.

Hier wurde deutlich, dass beide sich in

diese Situation erst einfinden mussten,

und sie haben klar gemacht: Spielen

und Regie führen hat viel mit Vertrauen

zu tun, und das haben sie zueinander.

»Allein« – die Pandemieherausforderung

schlechthin für Theaterleute! Diese

wurde im NTM in verschiedener Weise

angenommen, u. a. mit dem Erarbeiten

von Monologstücken wie »Die Wand«

oder »Steilwand«.

Gemeinsam haben beide auch, dass sie

sich politisch engagieren. Es ist bekannt,

dass im »Berufsfeld Kultur« prinzipiell

viel Idealismus gefragt ist. Hier konnten

Sarah Zastrau und Patrick Schnicke mit

ihren persönlichen Beschreibungen die

Probleme deutlich und greifbar machen.

Sie berichteten u. a. auch von der Aktion

»40.000 Theatermitarbeiter*innen

treffen ihre Abgeordneten«, die darin

besteht, dass Theatermitarbeitende

Politiker*innen in ihr Theater einladen,

Führungen anbieten, insbesondere aber,

um Gespräche mit ihnen über die Bedingungen

zu führen, unter denen Theaterleute

ihre zentrale Kulturarbeit leisten.

Über diese professionellen Positionierungen

hinaus haben wir viel Persönliches

erfahren, und durften auch (uns)

unbekannte Fähigkeiten der beiden

entdecken: Wir erlebten Sarah Zastrau

als filigrane Puppenspielerin (als die sie

ihre Laufbahn begonnen hat). Patrick

Schnicke überraschte als hochtalentierter

Begleiter am Klavier (der allerdings

seinen ursprünglichen Plan, Berufsmusiker

zu werden, aufgab). Patrick Schnicke

zeigte sein komisches Talent als sich

kunstvoll verhaspelnder Festredner.

Und wir konnten abschließend erleben,

wie die Puppenspielerin Sarah Zastrau

(wiederum zu Patrick Schnickes Klavierbegleitung)

stimmlich ausgesprochen

wandlungsfähig eine ältere Dame

forsch und subversiv agieren ließ.

Unsere nächste »Begegnung«

findet am Di, 24.05.2022 um 20.00 Uhr

im Unteren Foyer im Nationaltheater

statt. Opernintendant Albrecht Puhlmann

wird dabei über die Planungen der Oper

für die Sanierungsphase berichten,

insbesondere über die Interimsspielstätte

OPAL (Oper am Luisenpark).

Freunde und

Förderer des

Nationaltheaters

Mannheim e.V.

c/o Nationaltheater

Mannheim

Mozartstr. 9

68161 Mannheim

Frau Sabine

Hartmann-Hurley

Tel. 0621 1680 130

info@freundenationaltheater.de

www.freundenationaltheater.de

www.facebook.

com/freunde.

nationaltheater

Ein atemberaubend

schönes Erlebnis:

die Festlichen

Opernabende im

National theater.

Die BW-Bank ist in Baden-Württemberg fest verwurzelt und kennt Land

und Leute. Deshalb ist es uns wichtig, kulturelle Veranstaltungen vor Ort

tatkräftig zu unterstützen. Mit Begeisterung engagieren wir uns daher für

die Festlichen Opernabende mit internationalen Stars und aufstrebenden

Talenten am traditionsreichen Nationaltheater Mannheim. Das Vierspartenhaus

repräsentiert die ganze Welt der modernen Oper – sowohl

mit klassischen Werten als auch mit zukunftsorientiertem Engagement.

www.bw-bank.de

Ein Unternehmen der LBBW-Gruppe

E0318012_01_01_AZ_BW_Theatermag_NTM_225x157.pdf - Oct_11_2018 06_22_04


12 ZUGABE

WWW.NATIONALTHEATER.DE

Theaterrätsel

Die Musiksalons stehen ganz im Zeichen des Mannheimer Sommers mit seinen Themen Klima, Ökologie

und Utopie. Die Konzertreihe »Musiksalon // COUNTDOWN« stellt die lebenswichtigen Elemente Erde,

Wasser und Luft in den Fokus und setzt sich musikalisch sowie durch wissenschaftliche Vorträge mit

ihnen auseinander. Auch den Tierkreiszeichen werden die Elemente zugeordnet. Finden Sie im untenstehenden

Logikrätsel heraus, wer in welchem Tierkreiszeichen und Element geboren ist? Schreiben

Sie die Namen gemäß den Hinweisen in die nebenstehenden Kästchen. Welches ist Basilios Element?

© Jason Bell

© Harald Hoffmann

Unter allen richtigen Einsendungen verlosen wir 5×2 Karten für den »Musiksalon // COUNTDOWN: Erde« am Do, 19.05.2022.

Senden Sie das Lösungswort sowie Ihre Telefonnummer oder E-Mail-Adresse bis Do, 05.05.2022 postalisch an NTM, Marketing,

Mozartstr. 9, 68161 Mannheim oder per Mail an nationaltheater.marketing@mannheim.de. Mitarbeiter*innen und deren Angehörige

sind von der Teilnahme ausgeschlossen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Ihre Daten werden ausschließlich zur Kontaktaufnahme

im Falle eines Gewinns verwendet.

Impressum

Eine Beilage zur Ausgabe vom 25.04.2022

Titelfoto Eddie Irle

Redaktion Charlotte Arens, Cordula

Demattio, Paula Franke, Carina Frey, Björn

Gramenz-Hemmers, Sascha Hargesheimer,

Ina Harjung, Sophie Kara, Patricia Knebel,

Evelyn Kreb (CvD), Annalena Küspert,

Deborah Maier, Alexandra Reich, Doreen

Röder, Katharina Schantz, Isabelle Winter

(ViSdP), Lena Wontorra

Mitarbeit an dieser Ausgabe Freunde und

Förderer des Nationaltheaters e. V.

Konzeption ErlerSkibbeTönsmann

Gestaltung Evelyn Kreb

Fotos Maximilian Borchardt, Christian

Kleiner, Hans Jörg Michel

Anzeigen Judith Völkel, Mareike Nebel

Druck Mannheimer Morgen Großdruckerei

und Verlag GmbH

Service Theaterkasse Tel. 0621 1680 150

Abobüro Tel. 0621 1680 160

Vorverkauf Junges NTM Tel. 0621 1680 302

www.nationaltheater.de

Kriemhild

Luft

Wasser

Feuer

Erde

Erde

Luft

Feuer

Wasser

»Das Haymatministerium« wird gefördert im

Programm 360° – Fonds für Kulturen der neuen

Stadtgesellschaft der Kulturstiftung des Bundes.

Wasser

Feuer

Luft

Erde

Felix ist am 27. Februar geboren. Er hat dasselbe Element wie Jeanne und Matthäi und ist vier

Monate vor Matthäi geboren. Jeannes Tierkreiszeichen kommt im Kalender direkt nach dem von

Agathe. Agathe ist zwei Monate nach Käthchen geboren. Käthchen ist vom selben Element wie

Robert und Hazal. Roberts Tierkreiszeichen ist ebenfalls ein Vierbeiner. Eugens Geburtstag kommt

ein Tierkreiszeichen nach dem von Hazal. Sein Tierkreiszeichen hat Hörner, genau wie das von

Carmen. Senta hat drei Monate vor Carmen Geburtstag. Sie ist vom selben Element wie Basilio.

Welches ist Basilios Element?

»Musiksalon«: Die Veranstaltungsreihe

»COUNTDOWN« wird gefördert durch

Eine Kooperation mit der Klima-Initiative

der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher

Forschungszentren e. V.

»Die Jungfrau von Orleans«: Die Audiodeskription

wird im Rahmen von »Impulse

Inklusion« unterstützt durch das Ministerium

für Soziales, Gesundheit und Integration aus

Landesmitteln, die der Landtag von Baden-

Württemberg beschlossen hat.

Die Festlichen Opernabende sowie die »White-

Wall-Opern« werden ermöglicht durch unseren

Hauptsponsor

»Hongkong – wie weiter?«: Gefördert durch

Ermöglicht wird der Aufenthalt des Hausautors

durch die freundliche Unterstützung von

Das NTM, Eigenbetrieb der Stadt Mannheim,

wird gefördert durch

Aufgepasst!

Der Jahresverlauf

der

Sternzeichen

geht gegen

den Uhrzeigersinn

»Junge Stimmen«: In Kooperation mit

Wir danken dem Richard-Wagner-Verband

Mannheim-Kurpfalz e.V. für die freundliche Unterstützung

unseres Internationalen Opernstudios.

Das Internationale Opernstudio wird gefördert

durch

Offizielle Fitness- und Physiotherapiepartner

des NTM Tanz:

»Rising«: Gefördert durch

Tango und Torheit am

Nationaltheater

Im Mai atmet das NTM endlich wieder

Luft von anderen Planeten: Gleich zwei

Weltstars sind auf der Bühne des Opernhauses

zu erleben und erfüllen die heiligen

Hallen kurz vor ihrer Sanierung noch

einmal mit einer gehörigen Menge Glanz

und Glamour. Im Rahmen der Festlichen

Opernabende werden Bass bariton Erwin

Schrott und Startenor Klaus Florian Vogt

das Publikum verzaubern.

Am 14. Mai entführt Erwin Schrott uns in

eine Welt, in der seine beiden Leidenschaften

aufeinandertreffen: Oper & Tango!

Wie gut diese Kombination funktio-niert,

beweisen nicht nur volle Konzertsäle auf

der ganzen Welt, sondern auch seine

Auszeichnungen: Für seine CD »Rojotango«

erhielt Schrott den Echo Klassik

Preis. Freuen Sie sich auf klassische

Melodien und mitreißende Rhythmen!

Am 29. Mai schlüpft Klaus Florian Vogt

in die Rolle des »reinen Toren« Parsifal in

Wagners gleichnamigem Bühnenweihfestspiel.

Hans Schülers legendäre und

am NTM seit Jahrzehnten gefeierte

Inszenierung erzählt die Geschichte von

der Suche nach dem Gral in eindrücklichen

Räumen aus Klängen und Licht mit

einem Hauptdarsteller von Weltrang.

Mit freundlicher Unterstützung unseres

Hauptsponsors Baden-Württembergische Bank

ERWIN SCHROTT: OPER UND TANGO

Festlicher Opernabend Sa, 14.05.2022, Opernhaus

PARSIFAL

Festlicher Opernabend So, 29.05.2022, Opernhaus

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert !

Leider ist etwas schief gelaufen !