04.05.2022 Aufrufe

sortimenterbrief mai 2022

Das österreichische Branchenmagazin für Buchmarkt, Buchverkauf und Buchwerbung. Ausgabe Mai 2022.

Das österreichische Branchenmagazin für Buchmarkt, Buchverkauf und Buchwerbung. Ausgabe Mai 2022.

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

<strong>sortimenterbrief</strong><br />

fACHINfORMATIONEN ZU bUCHMARKT, -VERKAUf UND -wERbUNG IN öSTERREICH<br />

42. JAHRGANG | 1. MAI <strong>2022</strong><br />

5/<strong>2022</strong><br />

16<br />

»Dieses Buch müsste jeder Mensch lesen,<br />

vor allem jeder junge Mensch.«<br />

Rosa Jochmann<br />

ISBN 978-3-95890-468-2<br />

europa-verlag.com<br />

S<br />

W<br />

Z<br />

C<br />

A<br />

E<br />

H<br />

R<br />

R<br />

„österreichische Post AG” „MZ 02Z031374 M”<br />

Verlagsbüro Karl Schwarzer GmbH, Dionysius-Andrassy-Straße 1/Top 2, 1190 wien,<br />

Tel. +43 (0) 1/548 13 15, fax +43 (0) 1/548 13 15-39, E-Mail verlagsbuero@schwarzer.at, www.schwarzer.at


Eine »stille Nationalheldin« Österreichs<br />

Ein Beitrag zur Geschichte<br />

des 20. Jahrhunderts aus ganz<br />

persönlicher Sicht: Erinnerungen<br />

einer Wienerin, die sich 1938<br />

dem Widerstand gegen den<br />

Nationalsozialismus anschloss<br />

und dann vier Jahre, von 1941<br />

bis 1945, in verschiedenen<br />

Wiener Gefängnissen und im<br />

Konzentrationslager Ravensbrück<br />

inhaftiert war.<br />

Mit einem Vorwort<br />

von Dr. Brigitte Bailer<br />

184 Seiten<br />

gebunden mit Schutzumschlag<br />

20,60 € (A)<br />

ISBN 978-3-95890-468-2<br />

SOEBEN ERSCHIENEN<br />

Antonia Bruha, Sozialdemokratin und ab Ende der Dreißigerjahre im österreichischen Widerstand aktiv,<br />

wurde 1941 von der Gestapo verhaftet und später ins KZ Ravensbrück gebracht. Als sie, nach Kriegsende<br />

wieder in Wien, krank, elend und schlaflos ihre Erinnerungen niederschrieb, war dies ein Versuch, die<br />

Gedanken an das Erlebte, an Todesangst, Grauen und Verzweiflung loszuwerden. An eine Veröffentlichung<br />

dachte sie damals nicht. Erst vierzig Jahre später erschien ihr erschütternder Bericht vom Überleben in den<br />

Gefängnissen und Konzentrationslagern der nationalsozialistischen Diktatur.<br />

Bestellen Sie über MOHR MORAWA<br />

Buchvertrieb Gesellschaft mbH, Wien (A)<br />

europa-verlag.com


AUTHENTISCHE STIMMEN<br />

DER FURCHTLOSEN FRAUEN<br />

VON BELARUS<br />

»Unser Kampf für Freiheit ist ist<br />

auch Ihr Kampf für Freiheit.«<br />

Swetlana Tichanowskaja in in ihrer Rede<br />

zur zur Verleihung des des Sacharow-Preises des des<br />

Europäischen Parlaments<br />

208 208 Seiten<br />

gebunden mit mit Schutzumschlag<br />

20,60 € € (A) (A)<br />

ISBN ISBN 978-3-95890-479-8<br />

Auslieferung ab ab 23.05.<strong>2022</strong><br />

»… »… denn wenn du du selbst die die Verantwortung für für dein Leben übernimmst, dann kann keine Diktatur der der Welt<br />

dich mehr beherrschen.« Wolha Kawalkowa<br />

Dieses Buch ist ist ein ein einmaliges Zeugnis des des Mutes und der der Stärke der der Frauen von Belarus, die die sich gegen ein ein<br />

autoritäres System stellen und für für Demokratie und Gerechtigkeit in in ihrer Heimat kämpfen.<br />

Bestellen Sie Sie über MOHR MORAWA<br />

Buchvertrieb Gesellschaft mbH, Wien (A) (A)<br />

europa-verlag.com


<strong>sortimenterbrief</strong> 5/<strong>2022</strong><br />

Befreiung aus<br />

der Unmündigkeit<br />

© Sissi Furgler<br />

»<br />

»<br />

Macht Mut, die<br />

eigene Wahrheit<br />

zu erkennen<br />

Kritischer Beitrag zur<br />

Schulung eines umfassenden<br />

Bewusstseins von einem<br />

der großen ganzheitlichen<br />

Mediziner unserer Zeit<br />

288 Seiten | Gebunden | 20,60 € (A) | ISBN 978-3-95803-452-5<br />

Auch als E-Book erhältlich<br />

Bestsellerautor Dr. Ruediger Dahlke macht am Beispiel von Medizin, Pharma- und Nahrungsmittelindustrie<br />

deutlich, wie das System der Manipulation funktioniert, und entlarvt die Profiteure der Angst. Er zeigt uns<br />

persönliche Wege auf, diesen »Schatten der Macht« die Stirn zu bieten, uns auf heilsames Mind Food zu<br />

konzentrieren und ein ganzheitliches Bewusstsein zu entwickeln.<br />

Bestellen Sie über MOHR MORAWA<br />

Buchvertrieb Gesellschaft mbH, Wien (A)<br />

scorpio-verlag.de


<strong>sortimenterbrief</strong> 5/<strong>2022</strong><br />

<strong>sortimenterbrief</strong><br />

fACHINfORMATIONEN ZU bUCHMARKT, -VERKAUf UND -wERbUNG IN öSTERREICH<br />

42. JAHRGANG | 1. MAI <strong>2022</strong><br />

5/<strong>2022</strong><br />

»Dieses Buch müsste jeder Mensch lesen,<br />

vor allem jeder junge Mensch.«<br />

Rosa Jochmann<br />

Auch<br />

als Hörbuch<br />

erhältlich<br />

ISBN 978-3-95890-468-2<br />

DON WINSLOW | CITY ON FIRE | GEBUNDEN | 978-3-7499-0320-7 | 22,70 €<br />

europa-verlag.com<br />

Haben Sie schon ausreichend bestellt?<br />

Jetzt bestellen: „österreichische Mohr Morawa Post Buchvertrieb AG” „MZ GmbH<br />

S C H<br />

02Z031374 M”<br />

Telefon: 01-68014-5 | Fax: 01-68014-140 | E-Mail: bestellung@mohrmorawa.at<br />

W A R Verlagsbüro Karl Schwarzer GmbH, Dionysius-Andrassy-Straße 1/Top 2, 1190 wien,<br />

Z E R Tel. +43 (0) 1/548 13 15, fax +43 (0) 1/548 13 15-39, E-Mail verlagsbuero@schwarzer.at, www.schwarzer.at<br />

www.harpercollins.de<br />

Verlagsgruppe HarperCollins Deutschland GmbH | Valentinskamp 24 | 20354 Hamburg


© Robert Gallagher<br />

ist Autor von zweiundzwanzig preisgekrönten inter -<br />

natio nalen Bestsellern, darunter der New York Times-<br />

Bestseller »Corruption«, der internationale Nr.-1-Bestseller<br />

»Das Kartell« sowie »Tage der Toten«, »Zeit des<br />

Zorns« und »Frankie Machine«. »Zeit des Zorns« wurde<br />

von dem dreifachen Oscar-Preisträger Oliver Stone<br />

verfilmt. »Tage der Toten«, »Das Kartell« und »Jahre des<br />

Jägers« wurden an den TV-Sender FX verkauft, der<br />

die Ausstrahlung als wöchentliche Serie plant. Die Filmrechte<br />

von »City on Fire« sicherten sich Sony und<br />

3000 Pictures. Winslow, ein ehemaliger Privatdetektiv,<br />

Anti-Terror-Ausbilder und Prozess sachverständiger,<br />

lebt in Kalifornien und Rhode Island.<br />

Wieso haben Sie eine Geschichte über Ihre Heimatstadt geschrieben?<br />

Die einfachste Antwort ist, dass es an der Zeit war. Ich habe 20 Jahre lang mit Unterbrechungen<br />

an diesem Buch gearbeitet. Ich habe mein Zuhause, ein kleines Fischerdorf in Neuengland, mit 17<br />

Jahren verlassen, weil ich die Welt sehen wollte, und das habe ich getan. Für das College zog ich in<br />

den Mittleren Westen der USA, dann nach Afrika, Europa und China und schließlich hierher an die<br />

Westküste. Ich habe über all diese Orte geschrieben. Und dann wurde es endlich Zeit für mich nach<br />

Hause zu gehen und eine Geschichte an diesem Ort spielen zu lassen.<br />

Wie würden Sie den Protagonisten Danny Ryan beschreiben?<br />

Ich habe jetzt viele Jahre mit Danny verbracht. Ich würde sagen, dass Danny ein gewöhnlicher Mann<br />

ist, der durch die Umstände gezwungen wird, ein außergewöhnlicher Mann zu werden. Ich denke,<br />

Danny ist im Grunde ein sehr anständiger Mensch, der einige unanständige Dinge tut, weil er glaubt,<br />

dass er sie tun muss. In gewisser Weise ist Danny auch ein Außenseiter. Er heiratet in die königliche<br />

Familie der Verbrecherbande ein, wenn man so will. Aber er gehört nie wirklich dazu. Und er kämpft<br />

immer darum, akzeptiert zu werden. Er kämpft immer darum, einen Weg zu finden, in einer unanständigen<br />

Welt anständig zu leben. So würde ich ihn beschreiben.<br />

Haben Sie schon ausreichend bestellt?<br />

Jetzt bestellen: Mohr Morawa Buchvertrieb GmbH<br />

Telefon: 01-68014-5 | Fax: 01-68014-140 | E-Mail: bestellung@mohrmorawa.at<br />

www.harpercollins.de<br />

Verlagsgruppe HarperCollins Deutschland GmbH | Valentinskamp 24 | 20354 Hamburg


<strong>sortimenterbrief</strong> 5/<strong>2022</strong><br />

16<br />

fACHINfORMATIONEN ZU bUCHMARKT, -VERKAUf UND -wERbUNG IN öSTERREICH<br />

42. JAHRGANG | 1. Mai <strong>2022</strong> | „österreichische Post AG” „MZ 02Z031374 M”<br />

Verlagsbüro Karl Schwarzer GmbH, Dionysius-Andrassy-Straße 1/Top 2, 1190 wien, Tel. +43 (0) 1/548 13 15, fax +43 (0) 1/548 13 15-39<br />

© Tobias de St. Julien<br />

Während der <strong>sortimenterbrief</strong><br />

schon in Druck<br />

geht, läuft das diesjährige<br />

„Buch in Strobl“ noch. Ich<br />

freue mich sehr, dass es nach einem Jahr<br />

Corona-Karenz wieder stattfand, voll ausgebucht<br />

war und ich an zwei der vier Tage<br />

daran teilnehmen konnte. Gerne wäre ich<br />

länger geblieben, doch der <strong>sortimenterbrief</strong>-Drucktermin<br />

rief mich nach Wien.<br />

Eines gleich vorab: Der große Nachbericht<br />

über „Buch in Strobl <strong>2022</strong>“ folgt in der<br />

Es hat wieder stattgefunden<br />

Rund ums Buch in stRoBl<br />

und war wieder fein<br />

Juni-Ausgabe, in der Sie nicht nur über Programmhighlights<br />

lesen werden, sondern in<br />

der auch ein Gespräch mit Erwin Riedesser<br />

zu seiner langen Zeit in Strobl den Bericht<br />

ergänzen wird. Bernhard Borovansky<br />

führte souverän durch das Programm und<br />

auch so manche Podiumsdiskussion.<br />

Wenn Sie mich fragen, warum diese Veranstaltung<br />

seit Jahrzehnten so beliebt und<br />

kontinuierlich gewachsen ist – ich denke,<br />

dass es an drei Komponenten liegt: Einerseits<br />

ist Strobl am Wolfgangsee ein Kraftort,<br />

wo Gutes gedeihen und Neues entstehen<br />

kann. Andererseits sind es sicher die<br />

Organisatoren, die alljährlich mit einem<br />

spannenden Programm aufwarten. Zu<br />

guter Letzt überzeugt, so denke ich, auch<br />

die Form der Programmzusammenstellung<br />

– ein Mix aus Workshop, Podiumsdiskussionen<br />

und Verlagspräsentationen,<br />

mündend in allabendliche Autor:innen-<br />

Stelldicheins.<br />

Und natürlich sind es auch die Teilnehmer:innen<br />

und Vortragenden, die<br />

durch ihre Anwesenheit, ihre Mitarbeit<br />

und das daraus entstehende Miteinander<br />

am Erfolg der Veranstaltung entsprechend<br />

beteiligt sind. Ein besonderes<br />

Highlight für mich war die Podiumsdiskussion<br />

zum Thema Zukunft im Buchhandel,<br />

bei der die Buchpreise und deren Erhöhungen<br />

einen großen Part einnahmen.<br />

Was sollte man an der Veranstaltung<br />

„Buch in Strobl“ ändern? Gar nichts, meint<br />

Ihr<br />

Ossi Hejlek<br />

Erste Djokovic-Biografie!<br />

Ein Blick<br />

hinter die<br />

unnahbare<br />

Fassade des<br />

Superstars.<br />

French<br />

Open<br />

im Mai.<br />

248 Seiten, Klappenbroschur, 22,70 €<br />

Jetzt ausgeliefert!<br />

www.werkstatt-verlag.de


newsticker<br />

Botschaften für ein neues,<br />

friedvolleres Miteinander<br />

Aufgrund ihrer tiefen Herzensverbindung<br />

ist es Astrid<br />

Miller möglich, Botschaften<br />

zu empfangen, die gerade<br />

in der jetzigen Zeit so<br />

wichtig sind. Dabei geht es um wichtige<br />

Themen wie die Liebe, die Wertschätzung,<br />

die Dankbarkeit, die Selbstliebe,<br />

die Natur, die Bildung, die Kinder, den<br />

Frieden und um vieles mehr. Von Herz<br />

zu Herz ist, wie die Autorin sagt, „unter<br />

der Führung Gottes entstanden“, was die<br />

Leser:innen von der ersten Seite an fühlen<br />

können. Seit Jahren gibt Astrid Miller<br />

als anerkannte Trainerin für gewaltfreie<br />

Kommunikation (GFK) ihr Wissen zum<br />

Thema „Herzenssprache” in Seminaren,<br />

Vorträgen, Coachings etc. persönlich<br />

weiter. Mit diesem Buch möchte sie noch<br />

mehr Menschen mit ihren Botschaften<br />

unterstützen. Erschienen ist es im werte-<br />

Art Verlag, der sich neben der Geschenkbuchserie<br />

Oups damit erstmals auf neues<br />

Terrain begibt.<br />

Petra Stangl<br />

übernimmt<br />

Veritas-<br />

Geschäftsführung<br />

Petra Stangl ist<br />

neue Geschäftsführerin<br />

bei Veritas<br />

und folgt damit auf<br />

Nikolaus Donner, der seit 2017 den Verlag<br />

erfolgreich geleitet hat und sich nun<br />

neuen beruflichen Herausforderungen<br />

widmet. Petra Stangl hat Betriebswirtschaftslehre<br />

an der Universität Regensburg<br />

sowie Wirtschaftswissenschaften<br />

an der Universität Innsbruck studiert<br />

und einen Abschluss als Magistra der<br />

Sozial- und Wirtschaftswissenschaften<br />

mit Spezialisierung in den Bereichen<br />

Strategische Unternehmensführung und<br />

Handel. Ihre Expertise umfasst dabei<br />

neben Marketing und Vertrieb auch Digitalisierungsstrategien<br />

und Organisationstransformation<br />

in Richtung agiles<br />

Arbeiten und Planen sowie Design Thinking.<br />

Petra Stangl wird gemeinsam mit<br />

dem Team von Veritas zukünftige He-<br />

© privat<br />

rausforderungen wie beispielsweise die<br />

Lehrplanreform und die Entwicklung digitaler<br />

Produkte und Services angehen.<br />

© Chris Kruse Publify<br />

Onlineportal Vitalissimo.de startet<br />

ersten Onlinekurs mit Johann Lafer<br />

Gräfe und Unzer gründete im September<br />

2021 das Onlineportal Vitalissimo. Das<br />

Digitalangebot für die Generation 55+<br />

bietet verlässliche Ratgeberinformationen<br />

von den Expert:innen des Verlages,<br />

Online-Kurse sowie Webinare zu den<br />

Themen Gesundheit, Ernährung und Bewegung.<br />

Seit Anfang März firmiert Vitalissimo.de<br />

eigenständig als GmbH. Mitte<br />

Mai wird Spitzenkoch und Bestsellerautor<br />

Johann Lafer (re) zusammen mit dem<br />

Ernährungswissenschaftler Prof. Dr. Jürgen<br />

Vormann (li) seinen ersten Onlinekurs<br />

auf Vitalissimo launchen.<br />

Geschäftsführerwechsel<br />

bei Hörbuch Hamburg<br />

Nach 14 Jahren bei Hörbuch Hamburg<br />

und 25 Jahren in der Hörbuchbranche<br />

möchte sich Johannes Stricker (li) neuen<br />

Herausforderungen stellen und wird den<br />

Verlag im Herbst verlassen. Seine Nachfolge<br />

tritt Colin Hauer (re) an, der neben<br />

Stationen bei Amazon, Bastei Lübbe,<br />

Bookwire, dem Audio-Label The AOS<br />

und als selbstständiger Unternehmensberater<br />

derzeit noch bei Universal Music<br />

beschäftigt ist, wo er als Lead Strategic<br />

Projects innerhalb der Marketing Labs<br />

zuletzt den Podcast-Bereich aufbaute.<br />

04 <strong>sortimenterbrief</strong> 5/22


© Christopher Mavrič<br />

Wechsel in der Verlagsleitung bei der<br />

Edition 5Haus<br />

Magda Hassan übernimmt die Verlagsleitung<br />

der Edition 5Haus und löst Stefan<br />

Schlögl ab. Gemeinsam mit Tobias<br />

Pichler und Wolfgang Hartl setzt die<br />

Buchhändlerin und Autorin auf innovative<br />

Buchprojekte. Die Edition 5Haus erweitert<br />

das gedruckte Buch um digitale<br />

Welten, überschreitet Genre-Grenzen<br />

und setzt auf verbindende Aktionen innerhalb<br />

der Buchbranche. Am 23. April<br />

startete die Benefizaktion „Kinderbücher<br />

verbinden“, mit der die österreichische<br />

Kinderliteraturszene Geld für die Nothilfe<br />

in der Ukraine sammelt<br />

© Trauner Verlag<br />

Verlegerehepaar Sonja und Rudolf Trauner mit Akademieleiter<br />

Christoph Wutzl (Mitte)<br />

Trauner Verlag gründet Akademie<br />

für Hotel- und Gastrobetriebe<br />

Im Rahmen der neu gegründeten Trauner<br />

Akademie können Gastronomieund<br />

Hotelbetriebe maßgeschneiderte<br />

Aus- und Weiterbildungspakete für<br />

Mitarbeiter:innen in allen Bereichen wie<br />

Service, Küche, Bar, Rezeption, Housekeeping<br />

oder Gästebetreuung erwerben.<br />

Das Gastro-Know-how wird als nachhaltiger<br />

Mix aus Schulungen direkt beim<br />

Betrieb vor Ort, E-Learning sowie Printmedien<br />

vermittelt. Als Leiter der Akademie<br />

konnte der auf Bildung und Gastronomie<br />

spezialisierte Trauner Verlag<br />

den ausgewiesenen Experten Christoph<br />

Wutzl gewinnen.<br />

tonies SE übertrifft Erwartungen<br />

Der Vorstand der tonies SE präsentierte<br />

den ersten, geprüften Konzernabschluss<br />

nach Börsengang. Das Unternehmen<br />

verzeichnete eine außergewöhnlich<br />

hohe Nachfrage und erzielte im abgelaufenen<br />

Geschäftsjahr 2021 einen Gesamtumsatz<br />

von 188 Mio. € (2020: 135 Mio. €)<br />

und damit 40 % mehr als im Vorjahr. Der<br />

geprüfte Umsatz ist somit drei Mio. € höher<br />

als die im Jänner kommunizierten,<br />

vorläufigen 185 Mio. €. Insgesamt konnte<br />

tonies das Geschäftsjahr mit 16 Mio. €<br />

mehr Umsatz abschließen als geplant.<br />

Ronya Othmann erhält<br />

den Orphil-Debütpreis<br />

Für ihren Lyrikband die verbrechen aus<br />

dem Hanser Verlag wird Ronya Othmann<br />

mit dem mit 2.500 € dotierten<br />

Orphil-Debütpreis ausgezeichnet. Die<br />

Gedichte sind „Echokammern,<br />

die<br />

uns als Lesende<br />

nicht mehr so<br />

schnell entlassen“<br />

und<br />

können als „unendliches<br />

Lied<br />

über Zerstörung von<br />

Raum“ gelesen werden, urteilt die Jury.<br />

Die Preisverleihung findet am 2. Juni im<br />

Literaturhaus Villa Clementine statt.<br />

Registrierkassen: Zertifikate verlieren<br />

in nächster Zeit ihre Gültigkeit<br />

Seit 1. April 2017 müssen Registrierkassen<br />

über einen Manipulationsschutz,<br />

eine technische Sicherheitseinrichtung,<br />

verfügen. Dafür ist eine Signatur- bzw.<br />

Siegelerstellungseinheit notwendig.<br />

Diese kann von einem der drei österreichischen<br />

Vertrauensdiensteanbieter<br />

(A-Trust, GlobalTrust und PrimeSign)<br />

erworben werden. Je nach Art der Registrierkasse<br />

wird als Zertifikat eine Signaturkarte<br />

oder eine Online-Signatur<br />

verwendet. Diese Zertifikate wurden<br />

in der Regel für fünf Jahre ausgestellt,<br />

weshalb viele Zertifikate in den kom-<br />

© Cihan Cakmak<br />

newsticker<br />

menden Monaten auslaufen. Gemäß<br />

Registrierkassensicherheitsverordnung<br />

kann das Zertifikat aber dennoch über<br />

die Laufzeit hinaus verwendet werden,<br />

solange die eingesetzten Algorithmen<br />

dem Stand der Technik entsprechen, was<br />

momentan noch der Fall ist. Für bereits<br />

registrierte Signaturerstellungseinheiten<br />

besteht daher keine Notwendigkeit, die<br />

Gültigkeitsdauer des Zertifikats zu verlängern.<br />

Es ist weiterhin möglich, die<br />

Prüfung von Jahresbelegen und die Inbetriebnahme<br />

einer neuen Registrierkasse<br />

vorzunehmen. Einzig die Neuregistrierung<br />

eines abgelaufenen Zertifikats über<br />

FinanzOnline ist nicht mehr möglich.<br />

Allerdings bietet bei Online-Lösungen<br />

der Vertrauensdiensteanbieter in der<br />

Regel eine Dienstleistung an, weshalb<br />

nicht nur die Registierkassensicherheitsverordnung,<br />

sondern auch der Vertrag<br />

mit dem Dienstleister zu beachten ist. In<br />

vielen Fällen läuft hier auch der Vertrag<br />

aus und der Vertrag muss verlängert oder<br />

ein neuer abgeschlossen werden. In diesem<br />

Fall ist der Kassenhersteller bzw. bei<br />

Online-Signaturservices der jeweilige<br />

Serviceanbieter zu kontaktieren.<br />

© privat<br />

Personalmeldung Schöffling&Co.<br />

Vera Kostial (li) betreut neben den<br />

Lesungen und Veranstaltungen bei<br />

Schöffling & Co. nun auch die Veranstaltungen<br />

für Kampa und Atlantis Literatur<br />

in Deutschland. Nach ihrem Studium arbeitete<br />

sie in den letzten vier Jahren als<br />

wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut<br />

für Germanistik der Uni Duisburg-<br />

Essen. Daniela Kiauk-Ebeling (re) ist in<br />

der Abteilung Vertrieb hauptsächlich für<br />

die Titelmeldung und -pflege und die Koordination<br />

der Buchmessen zuständig.<br />

Sie war die letzten sechs Jahre in London<br />

bei Starkmann Limited in der Vertriebsdienstleistung<br />

für Bibliotheken tätig.<br />

© privat<br />

<strong>sortimenterbrief</strong> 5/22<br />

05


Buch zum Film<br />

Film zum Buch<br />

Die Biene Maja<br />

Das geheiMe<br />

Königreich<br />

ab 5. Mai<br />

im Kino<br />

Autorin: Steffi Korda,<br />

Carla Felgentreff<br />

ravensBurger<br />

A: SELBST/MMB<br />

Maja erwacht als Erste nach dem<br />

langen Winterschlaf und langweilt sich<br />

schrecklich. Also überredet sie Willi,<br />

aus dem Bienenstock auszubüxen. Als<br />

ihnen eine rätselhafte goldene Kugel<br />

anvertraut wird, geraten sie unerwartet<br />

in ein rasantes Abenteuer, bei dem<br />

Maja lernt, dass Vertrauen verdient<br />

werden muss.<br />

FiresTarTer<br />

ab 12. Mai<br />

im Kino<br />

Autor: Stephen King<br />

Titel: Feuerkind<br />

heYne | A: MM<br />

Das Mädchen Charlie<br />

kann allein mit Gedanken<br />

Feuersbrünste entfachen. Ihre Eltern<br />

verlangen, dass sie diese Macht niemals<br />

einsetzt. Aber gilt das auch, wenn<br />

das eigene Leben oder das Leben der<br />

Familie bedroht wird?<br />

Mia anD Me<br />

Das geheiMnis<br />

vOn cenTOpia<br />

ab 26. Mai<br />

im Kino<br />

Autorin: Karin Pütz<br />

ravensBurger<br />

A: SELBST/MMB<br />

Eine uralte Prophezeiung rankt sich<br />

um den magischen Edelstein in Mias<br />

Armband. Sie führt Mia auf eine<br />

abenteuerliche Reise zu den entlegensten<br />

Inseln Centopias. Während<br />

der große Kampf um die Lotusinsel zu<br />

einer Rettungsmission wird, erkennt<br />

Mia, dass die dunkle Macht der Angst<br />

niemals siegen wird, solange es<br />

Freundschaft und Hoffnung gibt.<br />

Film ab!<br />

© ÖhnerKraller<br />

© Dirk Skiba.<br />

news&informationen<br />

Bruno-Kreisky-Preis für das<br />

Politische Buch 2021<br />

Franz Schuh (li) wird für sein publizistisches<br />

Gesamtwerk geehrt. Herbert<br />

Ohrlinger, der Verlagsleiter des Paul<br />

Zsolnay Verlags Wien, erhält den Preis<br />

für besondere verlegerische Leistungen.<br />

Mit dem Sonderpreis Arbeitswelten-<br />

Bildungswelten werden<br />

Boris Ginner und<br />

Günther Sandner<br />

für Emanzipatorische<br />

Bildung<br />

aus dem Mandelbaum<br />

Verlag<br />

ausgezeichnet. Die<br />

Preisverleihung findet<br />

am 10. Mai im Karl-Renner-Institut<br />

statt. Der Bruno-Kreisky-Preis für das Politische<br />

Buch wird seit 1993 jährlich vom<br />

Karl-Renner-Institut und der sozialdemokratischen<br />

Bildungsorganisation vergeben.<br />

Im Sinne des Lebenswerks Bruno<br />

Kreiskys werden politische Bücher,<br />

Autor:innen und Verlage ausgezeichnet.<br />

Literaturpreis der Österreichischen<br />

Industrie für Gertraud Klemm<br />

Gertraud Klemm erhält für ihr Gesamtwerk<br />

den von der österreichischen<br />

Industrie gestifteten Anton-Wildgans-<br />

Preis. Der mit 15.000 €<br />

dotierte Preis wird<br />

bereits seit 1962<br />

von einer unabhängigen<br />

Jury<br />

vergeben, am 26.<br />

September wird<br />

er durch den Generalsekretär<br />

der Industriellenvereinigung<br />

(IV), Mag. Christoph<br />

Neumayer, im Wiener Haus der Industrie<br />

überreicht. Aus der Jurybegündung:<br />

„Gertraud Klemm analysiert in ihren<br />

Romanen und Essays die beharrlich<br />

gleichen sozialen Fragen unserer sich<br />

verändernden Gesellschaft ohne Scheu<br />

vor Konfrontationen. Ihr scharfer Blick<br />

führt den Lesenden die Aktualität ungelöster<br />

alter Problematiken in einer lebendigen,<br />

präzisen Sprache, der auch das<br />

Spiel mit Humor nicht fremd ist, meisterlich<br />

vor Augen.“ Bei Droschl sind in den<br />

06<br />

vergangenen Jahren die drei Romane<br />

Herzmilch, Aberland und Erbsenzählen<br />

erschienen. Zuletzt publizierte Gertraud<br />

Klemm in der Anthologie Hier ist Literatur!<br />

(Literaturedition Niederösterreich).<br />

Zeitfracht baut Print-on-<br />

Demand-Services weiter aus<br />

Zeitfracht druckt in Zusammenarbeit<br />

mit dem Druck-Dienstleistungsunternehmen<br />

CPI nun auch Bücher mit Hardcover.<br />

Damit kann das Unternehmen<br />

noch schneller und nachhaltiger Printon-Demand-Aufträge<br />

bedienen. U. a.<br />

setzen die zwei großen Wissenschaftsverlage<br />

Springer Nature und De Gruyter<br />

künftig auf den PoD-Service von Zeitfracht.<br />

Mit den beiden Verlagen werden<br />

in Zukunft etwa 1,3 Millionen PoD-Titel<br />

über Zeitfracht am Markt angeboten.<br />

Lieblingsbuch des<br />

Deutschschweizer<br />

Buchhandels<br />

Zum fünften Mal waren<br />

Buchhändler:innen der<br />

Deutschschweiz aufgerufen,<br />

ihr aktuelles Lieblingsbuch<br />

zu wählen.<br />

Unter den fünf Titeln der Shortlist erhielt<br />

Tell von Joachim B. Schmidt aus dem<br />

Diogenes Verlag die meisten Stimmen.<br />

Die Aktion ist eine Initiative des Schweizer<br />

Buchhändler- und Verleger-Verbands.<br />

Wolfgang-Koeppen-Preis<br />

für Christian Kracht<br />

Christian Kracht erhält <strong>2022</strong> den mit<br />

5.000 € dotierten Wolfgang-Koeppen-<br />

Preis für Literatur der Universitäts- und<br />

Hansestadt Greifswald. Mit ihm wird<br />

alle zwei Jahre ein literarisches Wirken<br />

gewürdigt, das in ähnlicher Weise wie<br />

das Werk Koeppens dem unvollendeten<br />

Projekt der literarischen Moderne verbunden,<br />

seiner Zeitgenossenschaft eingedenk<br />

bleibt und nicht zuletzt in seiner<br />

sozialen Sensibilität dem Werk Koeppens<br />

vergleichbar ist. Vorgeschlagen wurde er<br />

vom Preisträger des Jahres 2020, Marcus<br />

Braun, der auch die Laudatio hält. Das<br />

Werk von Christian Kracht erscheint im<br />

Verlag Kiepenheuer & Witsch.<br />

<strong>sortimenterbrief</strong> 5/22


Literaturpreise <strong>2022</strong> vergeben<br />

Im ersten Quartal des Jahres tagen traditionell<br />

die Jurys zur Vergabe der Literaturpreise<br />

des Bundesministeriums für<br />

Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und<br />

Sport. Nun stehen die Preisträger:innen<br />

des Jahres <strong>2022</strong> fest: Der biennal vergebene<br />

und mit 10.000 € dotierte Österreichische<br />

Staatspreis für Kulturpublizistik<br />

geht an Isolde Charim, der Outstanding<br />

Artist Award für Literatur – und ebenfalls<br />

10.000 € – an Florian Neuner. Der Österreichische<br />

Kunstpreis für Literatur im<br />

Wert von 15.000 € wird Thomas Stangl<br />

zuerkannt. In der Sparte Kinder- und Jugendliteratur<br />

werden Julie Völk mit dem<br />

Outstanding Artist Award (10.000 €) und<br />

Willy Puchner mit dem Österreichischen<br />

Kunstpreis (15.000 €) bedacht.<br />

© Bacopa<br />

30 Jahre Bacopa Verlag<br />

Die Firma Bacopa wurde im März 1992<br />

in Linz gegründet. 2001 übersiedelte sie<br />

nach Schiedlberg. Das anwachsende Interesse<br />

in der Bevölkerung an präventiver<br />

Gesundheitsvorsorge durch die Traditionelle<br />

Chinesische Medizin (TCM) und<br />

komplementären Therapien der Traditionellen<br />

Europäischen Naturheilkunde<br />

TEN/TEM sowie Geschichte, Literatur<br />

und Lyrik führte dazu, dass Fachliteratur<br />

und die dazugehörigen Therapieartikel<br />

organisiert wurden und ein Versand über<br />

Österreichs Grenzen hinaus aufgebaut<br />

wurde. 1995 wurde der Bacopa Verlag gegründet,<br />

der heute mehr als 300 Titel von<br />

über 440 Autor:innen aus 24 Ländern<br />

im Programm führt. Seit 1996 wurden<br />

auch Seminare und Vorträge abgehalten.<br />

Auf den drei Eckpfeilern Verlag, Seminare<br />

und Versand steht Bacopa auch<br />

in Zukunft. Geführt wird die Firma vom<br />

Ehepaar Regina und Walter Fehlinger,<br />

unterstützt von den beiden Töchtern und<br />

engagierten Mitarbeiterinnen.<br />

<strong>sortimenterbrief</strong> 5/22<br />

news&informationen<br />

Einreichungen zum<br />

Deutschen Buchpreis<br />

Das dritte Jahr in Folge<br />

steigt die Zahl der<br />

Einreichungen auf einen bisherigen<br />

Höchstwert: 124 deutschsprachige Verlage<br />

schickten insgesamt 202 Titel ins<br />

Rennen um den Roman des Jahres. Das<br />

sind fünf Titel mehr als im Rekordjahr<br />

2021. 83 Verlage sitzen in Deutschland,<br />

22 in der Schweiz, 19 in Österreich und<br />

einer in Luxemburg. Die Jury entscheidet<br />

über den Roman des Jahres in einem<br />

mehrstufigen Auswahlverfahren. Am 23.<br />

August gibt sie die 20 nominierten Titel<br />

bekannt. Aus dieser Longlist wählen die<br />

Juror:innen sechs Titel für die Shortlist,<br />

die am 20. September veröffentlicht<br />

wird. Erst am Abend der Preisverleihung,<br />

am 17. Oktober, erfahren die sechs<br />

Autor:innen, wer von ihnen den Deutschen<br />

Buchpreis gewonnen hat.<br />

Die 100 größten Verlage<br />

Die großen deutschsprachigen Buchund<br />

Fachinformationsverlage sind 2021<br />

spürbar gewachsen. Im Durchschnitt<br />

lagen die Umsätze über die gesamte<br />

Bandbreite der Verlagsunternehmen 5 %<br />

über dem Vorjahr. Das ist ein Ergebnis<br />

der Erhebung „100 größte Verlage“, mit<br />

der das Fachmagazin buchreport die<br />

deutschsprachige Branche zum mittlerweile<br />

33. Mal vermessen hat. Angeführt<br />

wird das aktuelle Ranking von dem zum<br />

Holtzbrinck-Konzern gehörenden Wissenschaftsverlag<br />

Springer Nature, dem<br />

Bildungsverlag Klett und den deutschen<br />

Bertelsmann-Publikumsverlagen unter<br />

der Dachmarke Penguin Random House.<br />

Nominierte für den Deutschen<br />

Sachbuchpreis stehen fest<br />

Die Jury des Deutschen Sachbuchpreises<br />

hat acht Titel ausgewählt. Seit Ausschreibungsbeginn<br />

haben die sieben Jurymitglieder<br />

244 Titel aus 130 Verlagen gesichtet,<br />

die seit Mai 2021 erschienen sind.<br />

Das Sachbuch des Jahres wird am 30.<br />

Mai in Berlin verkündet. Der Preis ist mit<br />

25.000 € dotiert, die sieben Nominierten<br />

erhalten je 2.500 €. Nähere Infos unter<br />

www.deutscher-sachbuchpreis.de.<br />

07<br />

Unser Krimi-Tipp<br />

Heidi Emfried<br />

Wiener Wiederauferstehung<br />

Kriminalroman<br />

Der Programmierer Adrian Stuiber<br />

kann mit seinen Algorithmen<br />

Unglaubliches bewirken. Selbst<br />

den Tod scheinen er und sein exaltierter<br />

Freundeskreis überwinden<br />

zu können. Als Stuiber jedoch eines<br />

Tages ermordet aufgefunden wird,<br />

kann ihm kein Algorithmus mehr<br />

helfen. Der Griff nach den Göttern<br />

endet für ihn mit einem ganz und<br />

gar realen, tiefen Fall.<br />

Hat die Tat etwas mit dem Doppelleben<br />

des Opfers zu tun, oder geht<br />

es um Geld? Die Vermischung von<br />

Tod, Leben und neu Geschaffenem<br />

ist nicht die einzige Lüge, die es<br />

aufzudecken gilt.<br />

336 Seiten<br />

ISBN 978-3-7025-1049-7, € 22,–<br />

Auch als eBook erhältlich:<br />

eISBN 978-3-7025-8093-3<br />

Unser umfangreiches<br />

Belletristiksortiment finden Sie<br />

auf www.pustet.at<br />

Lesen Sie uns kennen.<br />

www.pustet.at


debütroman der niederösterreichischen autorin<br />

− geschrieben und habe im Rahmen<br />

meiner hauptberuflichen Tätigkeit als<br />

Grafikerin immer mehr getextet. Gerade<br />

in den letzten zwei Jahren haben sich die<br />

Vorteile des Schreibens gezeigt: Schreiben<br />

ist immer und überall möglich,<br />

auch unter den widrigsten Umständen.<br />

Ihr erster Roman ist eine spannende<br />

und schwarzhumorige Lektüre rund<br />

um den liebevoll gezeichneten Protagonisten<br />

Adolf Schweiger. Durch eine verhängnisvolle<br />

und außergewöhnliche<br />

Romanze mit seiner Kindheitsliebe<br />

Hanni gerät sein Leben aus den Fugen.<br />

Welchem Genre würden Sie Ihr Buch<br />

zuordnen?<br />

© Attila Palkovics<br />

Advertorial<br />

Teresa Petrovitz im Gespräch mit<br />

Veronika Bauer<br />

Ein besonderer und kluger Blick<br />

auf die Menschen – und eine<br />

tragikomische Liebesgeschichte<br />

Frau Bauer, Der Busführer ist Ihr erster<br />

Roman. Wie sind Sie zum Schreiben<br />

gekommen?<br />

Bauer: Schon als Kind war es mein<br />

Traum, irgendwann im kreativen Bereich<br />

tätig zu sein. Ich war mir nur noch<br />

nicht sicher, auf welchem Gebiet genau.<br />

Ich schwankte zwischen Malerei, Schauspiel<br />

und dem Schreiben und konnte<br />

mich lange nicht entscheiden, habe<br />

mich deshalb allen drei Disziplinen gewidmet.<br />

Am Ende habe ich mich dann<br />

für das Schreiben entschieden. Über die<br />

Jahre konnte ich verschiedene Erfahrungen<br />

sammeln: Ich habe bei Bewerben<br />

mitgemacht, habe viel zum Thema<br />

Garten − eines meiner Herzensthemen<br />

Bauer: Geplant war mein Buch ursprünglich<br />

als klassischer zeitgenössischer<br />

Roman. Letztlich habe ich dann<br />

aber auch Krimi-Elemente in die Geschichte<br />

einfließen lassen. Als große<br />

Bewunderin Dürrenmatts hat es mich<br />

gereizt, mich in diesem Genre zu versuchen.<br />

Wichtig war mir aber, eine ausgewogene<br />

Mischung aus Spannung und<br />

figurengetriebener Geschichte zu schaffen.<br />

Mein Roman hat wenig mit dem<br />

klassischen Ermittlerkrimi gemein. Am<br />

Verbrechen, in das mein Protagonist verwickelt<br />

wird, hat mich vor allem interessiert,<br />

was dazu geführt hat, welche Not<br />

und welche Motive dahinterstehen.<br />

Ihre Hauptfigur, um die sich die Geschichte<br />

entspinnt, ist ein melancholischer<br />

und einsamer Anti-Held. Trotz<br />

fortgeschrittenen Alters wohnt er noch<br />

immer bei seiner Mutter in einer Provinz-Kleinstadt.<br />

Er arbeitet als Busfahrer,<br />

seinen Alltag erhellen nur wenige<br />

Lichtblicke − und er trägt den Namen<br />

Adolf …<br />

Bauer: Mich interessieren vor allem Figuren,<br />

die zwiespältig sind und auf den<br />

ersten Blick nicht besonders oder attraktiv<br />

wirken, dann aber Unerwartetes<br />

offenbaren. Den Namen Adolf habe ich<br />

bewusst gewählt. Ich habe mich mein<br />

Leben lang gefragt, wie es sich wohl<br />

anfühlen muss, mit diesem Namen<br />

08<br />

<strong>sortimenterbrief</strong> 5/22


debütroman der niederösterreichischen autorin<br />

durch das Leben zu gehen. Dieser an<br />

sich schöne und wohlklingende Name<br />

wirft lange Schatten und übt eine unheimliche<br />

Macht aus. Ich selbst habe<br />

mir während des Schreibprozesses immer<br />

schwergetan, über meinen Protagonisten<br />

zu sprechen. Wenn ich mich mit<br />

meinem Partner beim Spazierengehen<br />

über mein Buch unterhielt, habe ich stets<br />

meine Stimme gesenkt, wenn ich über<br />

meinen Protagonisten gesprochen habe.<br />

Man möchte mit diesem Namen einfach<br />

nicht assoziiert werden. Ebenso spannend<br />

war für mich die Frage: Warum<br />

tauft jemand sein Kind Adolf, welche<br />

Dynamiken, abgesehen von der dazugehörigen<br />

Gesinnung, stehen dahinter?<br />

Im Falle meines Protagonisten war das<br />

Hauptmotiv, dass der Vater sein eigenes<br />

Kind maximal erniedrigen wollte, und<br />

dies aus verschiedenen Gründen, die im<br />

Roman erklärt werden.<br />

Adolf wächst in der fiktiven Kleinstadt<br />

Merk auf, die Bewohner:innen schwanken<br />

zwischen Exzentrik, Herzenswärme<br />

und Kleingeistigkeit. Sie selbst kommen<br />

auch aus einer Kleinstadt. Konnten<br />

Sie dahingehend viel von Ihren Erfahrungen<br />

zehren?<br />

Bauer: Mit Blick auf die Lebenswelt, die<br />

Adolf umgibt, wollte ich insbesondere<br />

die Aspekte des Gefangenseins oder des<br />

Feststeckens herausstellen, die Kleinstädte<br />

so mit sich bringen können. Insbesondere<br />

wenn man so lebt wie Adolf,<br />

ist es schwer, diesem Umfeld zu entkommen.<br />

Alles um ihn ist beschränkt,<br />

jeder kennt jeden. Das hat einerseits<br />

positive Seiten: Alles ist beschaulich, es<br />

herrscht Zusammenhalt, fehlt jemand,<br />

wird das auch gemerkt. Andererseits<br />

steht man dauernd unter Beobachtung.<br />

Zudem herrscht in Adolfs Umfeld eine<br />

latente Fremdenfeindlichkeit, der sich<br />

die Zuzügler:innen ausgesetzt sehen<br />

und die auch Adolf sehr zu schaffen<br />

macht. Die Kontraste in der Kleinstadt<br />

lassen seltsame Blüten treiben. So lebt<br />

beispielsweise die Protagonistin Dunja,<br />

eine serbische Kriegsgeflüchtete, mit<br />

dem Neonazi Erwin Feichtinger zusammen.<br />

Das nationalistische Gehabe ist<br />

sie von ihrem Vater gewöhnt, sie kennt<br />

nichts anderes. Sie lässt sich in dieser<br />

Beziehung aber nicht unterkriegen und<br />

hat letztlich die Hosen an.<br />

Um Ihren Protagonisten herum finden<br />

sich generell bemerkenswerte Frauenfiguren,<br />

die mit ihrer gesellschaftlichen<br />

Rolle hadern.<br />

Veronika Bauer<br />

Der Busführer. Adolf Schweiger bricht aus<br />

352 Seiten, Hardcover, 978-3-423-26322-1<br />

ca. € 22,70 | dtv, ET: 18. Mai<br />

Bauer: Mit Adolf habe ich zwar einen<br />

männlichen Protagonisten gewählt, in<br />

seiner Umgebung finden sich aber fünf<br />

starke Frauen, durch alle Schichten hindurch.<br />

Sie alle haben physische oder psychische<br />

Gewalt durch Männer erfahren<br />

und mussten viel ertragen. Von Adolfs<br />

Mutter bis hin zur Kommissarin hat<br />

jede von ihnen in ihrer Form gegen die<br />

Auswüchse einer männerdominierten<br />

Gesellschaft zu kämpfen, sie alle müssen<br />

sich gegen Unterdrückung wehren<br />

und mit den Konsequenzen umgehen.<br />

Adolfs Mutter hatte beispielsweise eine<br />

furchtbare Ehe mit einem Alkoholiker,<br />

ihr Kind Adolf sieht sie deshalb als Belohnung<br />

für alles, was sie in dieser Ehe<br />

erdulden musste. Deshalb will sie ihn<br />

auf keinen Fall einer anderen Frau überlassen.<br />

Die Kommissarin hat es hingegen<br />

in ihrem von Männern dominierten<br />

Beruf und in ihrer kontinuierlichen Rolle<br />

als Affäre verheirateter Männer schwer.<br />

Auch Adolfs große Liebe Hanni ist von<br />

klein auf und in ihrer Ehe mit Unterdrückung<br />

konfrontiert, in Adolf sucht<br />

sie einen Komplizen, um ihr tragisches<br />

Geheimnis zu verbergen.<br />

Bauer: Hanni hat einen bürgerlichen<br />

Hintergrund. Da ihr Vater sehr streng<br />

war, begehrt sie nicht gleich auf, als ihr<br />

Ehemann sie in ihrer Freiheit beschneidet<br />

und immer mehr über sie bestimmen<br />

möchte. Erst als ihr Mann bei der<br />

gemeinsamen Tochter dasselbe diktatorische<br />

Gebaren an den Tag legt, setzt sie<br />

sich zur Wehr und geht dagegen vor, mit<br />

schwerwiegenden Konsequenzen. Im<br />

Laufe der Geschichte werden sich einige<br />

der Frauen direkt oder indirekt miteinander<br />

verbünden, um der männlichen<br />

Dominanz etwas entgegenzusetzen. Bei<br />

Dunja äußert sich dies zuletzt sogar in<br />

teilweise mafiösen Allüren.<br />

Sie alle tragen gemeinsam mit Adolf<br />

zum verwickelten Plot mit einem überraschenden<br />

Ende bei. Holen Sie sich für<br />

Ihr Schreiben Inspiration von anderen<br />

Autor:innen, gibt es Vorbilder?<br />

Bauer: Ich versuche, alles, was ich schreibe,<br />

in erster Linie aus mir selbst heraus<br />

zu entwickeln. Meine Leseerfahrungen<br />

wirken aber zwangsläufig unbewusst hinein.<br />

Am liebsten lese ich klassische und<br />

zeitgenössische Literatur, von Christa<br />

Wolf bis hin zu Elfriede Jelinek. Zurzeit<br />

lese ich ein Buch vom ungarischen Autor<br />

László Krasznahorkai.<br />

Wie sehen Ihre weiteren Pläne nach dieser<br />

ersten Veröffentlichung aus?<br />

Bauer: Ich bin sehr beschäftigt und arbeite<br />

bereits an zwei weiteren Büchern.<br />

Sie werden im nächsten Jahr erscheinen.<br />

Herzlichen Dank für das Gespräch!<br />

<strong>sortimenterbrief</strong> 5/22<br />

09


estsellerlisten april<br />

Die SCHWARZER-BEStSEllERliStEN basieren auf einer Umfrage bei einem repräsentativen Panel österreichischer Sortiments-Buchhandlungen. Reihung nach Punkten und Gewichtung<br />

der Buchhandlungen. Die Auswertung basiert auf der Zuordnung der Verlage im VLB. Ziffern in Klammern = Platzierung im Vormonat. Für die Erhebung ist das Verlagsbüro<br />

Schwarzer verantwortlich: Tel. 01/548 13 15-0, E-Mail verlagsbuero@schwarzer.at. © by Verlagsbüro Schwarzer – Erhebungszeitraum: 16. März bis 15. April<br />

Belletristik<br />

Sachbuch<br />

Taschenbuch<br />

1<br />

Thomas Stipsits<br />

Eierkratz-Komplott<br />

ueBerreuter (–)<br />

1<br />

Wolfgang Ambros<br />

A Mensch möcht i bleib’n<br />

eDition a (–)<br />

1<br />

David Safier | Miss Merkel<br />

Mord auf dem Friedhof<br />

KinDler (–)<br />

2<br />

Wolf Haas<br />

Müll<br />

Hoffmann unD CamPe (–)<br />

2<br />

Johannes Huber<br />

Die vier Quellen der Jugend<br />

eDition a (–)<br />

2<br />

Franz Preitler<br />

Mord in der Waldheimat<br />

Gmeiner (1)<br />

3<br />

Martina Parker<br />

Hamdraht<br />

Gmeiner (–)<br />

3<br />

Catherine Belton<br />

Putins Netz<br />

HarPerCollins (3)<br />

3<br />

Sebastian Fitzek<br />

Der Heimweg<br />

Knaur (2)<br />

4<br />

Bernhard Aichner<br />

Brennweite<br />

BtB (–)<br />

4<br />

Heidi Kastner<br />

Dummheit<br />

Kremayr & sCHeriau (1)<br />

4<br />

Andrea Nagele<br />

Grado im Licht<br />

emons (9)<br />

5<br />

Monika Helfer<br />

Löwenherz<br />

Hanser (2)<br />

5<br />

Richard David Precht<br />

Freiheit für alle<br />

GolDmann (–)<br />

5<br />

Lucinda Riley<br />

Die verschwundene<br />

Schwester<br />

GolDmann (–)<br />

6<br />

Claudia Rossbacher<br />

Steirerwahn<br />

Gmeiner (1)<br />

6<br />

Andreas Vitásek<br />

Ich bin der Andere<br />

BranDstätter (4)<br />

6<br />

Julia Quinn<br />

Bridgerton. Wie verführt<br />

man einen Lord?<br />

HarPerCollins (–)<br />

7<br />

8<br />

9<br />

10<br />

Karl-Markus Gauß<br />

Die Jahreszeiten der Ewigkeit<br />

Zsolnay (3)<br />

Orhan Pamuk<br />

Die Nächte der Pest<br />

Hanser (8)<br />

Thomas Stipsits<br />

Kopftuchmafia<br />

ueBerreuter (–)<br />

Luca Ventura<br />

In einer stillen Bucht<br />

DioGenes (–)<br />

7<br />

8<br />

9<br />

10<br />

Matthias Strolz<br />

Gespräche mit einem Baum<br />

KailasH (–)<br />

Maxim Mankevich<br />

Soul Master<br />

unum (–)<br />

ViktoriaSarina<br />

Spring in eine Pfütze!<br />

Fluffig, knusprig, bunt<br />

Community eDitions (6)<br />

Andreas Rainer<br />

Der Wiener Alltagspoet<br />

fährt U6<br />

story.one (–)<br />

7<br />

8<br />

9<br />

10<br />

Julia Quinn<br />

Bridgerton. Der Duke & ich<br />

HarPerCollins (–)<br />

Delia Owens<br />

Der Gesang der Flusskrebse<br />

Heyne (4)<br />

Julia Quinn<br />

Bridgerton. Wie bezaubert<br />

man einen Viscount?<br />

HarPerCollins (–)<br />

Jennifer L. Armentrout<br />

Flesh and Fire. Liebe<br />

kennt keine Grenzen<br />

Heyne (–)<br />

Zum Download als vierfarbiges Poster für den Buchhandel auf www.schwarzer.at/bestseller<br />

10<br />

<strong>sortimenterbrief</strong> 5/22


Berliner Buchmesse: neuer Termin<br />

Die BuchBerlin wird nach acht Jahren<br />

erstmals nicht im November, sondern<br />

am 17. und 18. September <strong>2022</strong> stattfinden.<br />

Veranstaltungsort ist nach dem<br />

begeisterten Feedback 2021 erneut die<br />

Arena Berlin. Das interaktive Erlebniskonzept<br />

der Messe soll fortgesetzt werden:<br />

Die Gänge tragen statt Buchstaben<br />

sprechende Namen, Autor:innen werden<br />

als „literarische Reiseführer:innen“ wirken,<br />

und die Drei-???-Autor:innen Cally<br />

Stronk und Christian Friedrich bieten<br />

wieder ihr eigens entwickeltes Live-Escape-Adventure<br />

an und machen so die<br />

Messe selbst zur Geschichte. Eine Fachtagung<br />

ist ebenfalls geplant.<br />

Ein Buch<br />

wie ein Weckruf<br />

Riverfield-Verleger Alfonso<br />

Pecorelli hat aus<br />

persönlicher Betroffenheit<br />

ungeplant und kurzfristig<br />

Freiheit ist nicht<br />

selbstverständlich herausgebracht.<br />

Seine Hoffnung ist es, dass<br />

dieses Werk einerseits als Solidarität mit<br />

den Menschen in der Ukraine verstanden<br />

wird und andererseits uns allen im Westen<br />

und vor allem in Europa als Weckruf,<br />

aber auch als Mutmacher dient.<br />

Der kleine Johnson<br />

künftig bei ZS<br />

ZS übernimmt ab Herbst<br />

<strong>2022</strong> den Weinguide Der kleine<br />

Johnson im Rahmen einer<br />

langfristig angelegten Lizenzpartnerschaft<br />

vom englischen<br />

Lizenzgeber Octopus-Publishing<br />

Group. Die 46. Ausgabe bespricht<br />

rund 6.000 Weine und ihre besten Jahrgänge<br />

und wird in Italien auf FSC-zertifiziertem<br />

Papier gedruckt. Neue Herausgeberin<br />

des vom Format her leicht<br />

vergrößerten Buches ist Margaret Rand.<br />

Podcast Hanser Rauschen<br />

Vor dem Hintergrund des russischen<br />

Angriffs auf die Ukraine geht es in der<br />

neuen Folge Hanser Rauschen #60 um<br />

das Büchermachen in Krisenzeiten. Zu<br />

<strong>sortimenterbrief</strong> 5/22<br />

kurzmeldungen<br />

Gast sind Tobias Heyl, Lektor für Sachbuch<br />

bei Hanser, und seine Kollegin Annika<br />

Do<strong>mai</strong>nko. Zusammen mit Florian<br />

Kessler sprechen sie über die verborgene<br />

Lebensdauer und die „fachliche Autorität“<br />

von Sachbüchern und gehen der Frage<br />

nach: Wie macht man das, politische<br />

Sachbücher – und wie besser nicht?<br />

Biografie des ukrainischen<br />

Präsidenten bei Hanser<br />

Am 25. Juli erscheint bei Hanser die<br />

deutsche Übersetzung der aktualisierten<br />

Selenskyj-Biografie des ukrainischen<br />

Journalisten Sergii Rudenko. Das Buch<br />

wurde erstmals 2020 veröffentlicht und<br />

nun vom Autor überarbeitet. Ein unverzichtbares<br />

Werk für alle, die Selenskyj<br />

und seine Rolle auf dem internationalen<br />

Parkett besser verstehen wollen.<br />

Österreichischer Buchmarkt im März<br />

Laut Media Control, die die Marktdaten<br />

im Auftrag des Hauptverbandes des Österreichischen<br />

Buchhandels erhoben hat,<br />

verzeichnet der stationäre Handel im<br />

Vergleich zu März letzten Jahres zwar ein<br />

Minus von 16,4 %, hat aber im Vergleich<br />

zu März 2020 50 % zugelegt. Ein Blick auf<br />

die Warengruppen macht deutlich, dass<br />

an Büchern der Kategorie „Reisen“ besonders<br />

großes Interesse besteht. Diese<br />

Gruppe kann im Vergleich zum Vorjahr<br />

ein Plus von über 40 % verzeichnen, gegenüber<br />

März 2020 ist der Umsatz sogar<br />

um 112 % angestiegen.<br />

Jubiläum der Waringham-Erfolgssaga<br />

Am 13. September erscheint<br />

mit Drachenbanner<br />

der siebte Band<br />

der beliebten Saga von<br />

Rebecca Gablé. Außerdem<br />

feiert Lübbe dessen<br />

25-jähriges Jubiläum. Im November<br />

1997 kam mit Das Lächeln der Fortuna<br />

der erste Band heraus. Aus diesem<br />

Anlass werden die sechs bereits vorliegenden<br />

Bände am 26. August in einer<br />

exklusiven Jubiläumsausgabe aufgelegt.<br />

Der Lübbe Verlag begleitet das Jubiläum<br />

mit einer großangelegten Kampagne.<br />

11<br />

GREENWICH VILLAGE<br />

18<br />

Eric Boman<br />

Mehr ist mehr<br />

160 Seiten, geb., € 41 .–<br />

978-3-03876-221-8<br />

Susan Kaufman<br />

NEW YORK<br />

176 Seiten, HC, € 25.70<br />

978-3-03876-215-7<br />

MIDAS<br />

NEUE TITEL IM MAI <strong>2022</strong><br />

MODE<br />

LIFESTYLE<br />

GRAFFITI<br />

ABOVE: Cherry tree blooms brighten up a rainy day in Washington Square Park.<br />

OPPOSITE: Neighborhood favorite Il Cantinori’s picturesque canopy and planters on East 10th<br />

Xavier Tapies<br />

BANKSY<br />

6. Aufl.<br />

240 Seiten, geb., € 41.–<br />

978-3-03876-160-0<br />

FILMKUNST<br />

David Jenkins<br />

Filmemacher<br />

über Film<br />

128 Seiten, Pb., € 23.50<br />

ISBN 978-3-03876-217-1<br />

Infos & Leseproben: www.midas.ch


uchpräsentationen<br />

Ein neuer Stinatz-Krimi<br />

Mit Tamburizza-Klängen aus der Heimat<br />

präsentierte Autor, Schauspieler<br />

und Kabarettist Thomas Stipsits Eierkratz-Komplott<br />

aus dem Ueberreuter<br />

Verlag bei Desch-Drexler in Oberwart.<br />

Mehr als 500 Besucher:innen, Familienangehörige<br />

und Freund:innen wollten<br />

sich das Spektakel nicht entgehen lassen.<br />

Moderator Franz Dampf entlockte<br />

Stipsits nahezu alle Geheimnisse seines<br />

Erfolges und dieser wiederum brachte<br />

das Publikum angesichts der vielen<br />

Anekdoten zum Lachen. Mehr als zwei<br />

Stunden erfüllte Thomas Stipsits im Anschluss<br />

Autogramm- und Fotowünsche.<br />

© Hans Eder<br />

Conny Hörl sorgte © Goldegg Verlag<br />

für Balance<br />

Die Health- und<br />

Lifestyle-Expertin<br />

Conny Hörl präsentierte<br />

bei Thalia in<br />

der Wiener Mariahilfer<br />

Straße In<br />

Balance. Du musst<br />

nicht perfekt sein,<br />

um ein perfektes Leben<br />

zu führen aus dem Goldegg Verlag.<br />

Sie gab auf unterhaltsame Weise Anregungen<br />

dazu, wie man unkompliziert,<br />

praxisnah und mit Blick auf philosophische<br />

Lehren mehr Kraft, Gelassenheit<br />

und Lebenslust im Alltag entwickelt,<br />

zeigte den Gästen zwei praktische, leicht<br />

durchzuführende Übungen und sparte<br />

nicht mit nützlichen Tipps, wie man seinen<br />

eigenen Balanceakt meistert. Zum<br />

Ausklang beantwortete die Autorin Fragen<br />

aus dem Publikum und signierte auf<br />

Wunsch Exemplare ihres Buches.<br />

© Gabriele Rubinig<br />

© Moser<br />

Sandra Wild (Filialleitung Moser, Graz) mit Andreas Vitásek<br />

Andreas Vitásek im Selbstporträt<br />

Die Kabarett-Legende stellte in der Grazer<br />

Buchhandlung Moser ihr neues Buch<br />

Ich bin der Andere aus dem Brandstätter<br />

Verlag vor. Spitzfindig, tabulos und zum<br />

Weinen komisch, zugleich poetisch und<br />

nachdenklich erzählte Andreas Vitásek<br />

von sich – und von dem Anderen, der irgendwie<br />

auch in uns steckt. Neben den<br />

Erfolgen als Kabarettist, Schauspieler und<br />

Regisseur legt er in seinem Buch auch die<br />

Abgründe wie persönliche Krisen und<br />

panische Angst vor Bühnenauftritten, gebrochene<br />

Herzen, Wochenend-Vatertum<br />

und seinen Versuch, vom alten weißen<br />

zum alten weisen Mann zu werden, offen.<br />

© Heike Wolpert<br />

Erfolgreiche Krimi-Flusskreuzfahrten<br />

Vom 12. Februar bis zum 26. März veranstaltete<br />

die Düsseldorfer Reederei<br />

VIVA Cruises in Kooperation mit dem<br />

Gmeiner-Verlag sechs Krimi-Flusskreuzfahrten.<br />

Dafür konnte der Meßkircher<br />

Verlag 14 Autor:innen gewinnen, die ihre<br />

aktuellen Kriminalromane im Rahmen<br />

von Lesungen auf dem Schiff MS Swiss<br />

Ruby präsentierten. Heike Wolpert stellte<br />

den Gästen in stilvoller Atmosphäre<br />

ihre Krimireihe um Kater Socke vor. Der<br />

Aachener Autor Olaf Müller kam mit seinem<br />

neuen Kriminalroman Rommels<br />

Gold. Die Planungen für eine Neuauflage<br />

und weitere Kooperationen im kommenden<br />

Jahr haben bereits begonnen.<br />

© Olaf Müller<br />

Tilman Eder (Buchhandlung Erlkönig) mit dem Autor Dr.<br />

Peter Autengruber<br />

Warum Straßen so heißen<br />

Bei der Buchpräsentation von Das Lexikon<br />

der Wiener Straßennamen aus dem<br />

Wundergarten Verlag in der Buchhandlung<br />

Erlkönig in 1080 Wien wurde ein<br />

besonderer Schwerpunkt auf die Straßen,<br />

Gassen und Plätze in der Josefstadt<br />

gelegt. Die aktualisierte Auflage dieses<br />

Klassikers der Wien-Literatur wurde<br />

einem zeitgemäßen Re-Design unterzogen,<br />

inhaltlich bürgt die Expertise des<br />

Historikers Dr. Autengruber weiterhin<br />

für den exzellenten Standard des Lexikons.<br />

In alphabetischer Reihenfolge<br />

wird erklärt, warum eine Straße oder<br />

Gasse so und nicht anders heißt. Das Benennungsdatum<br />

und allfällige frühere<br />

Bezeichnungen der Verkehrsfläche vervollständigen<br />

die Information.<br />

© Ueberreuter<br />

Ernst Minar, Slaven Stekovic, Andrea Fehringer, Thomas Köpf<br />

und Birgit Francan<br />

Bewegung hält gesund<br />

Der Molekularbiologe und Bestsellerautor<br />

Slaven Stekovic und der Top-Manager<br />

der internationalen Gesundheitsindustrie<br />

und Gründer der John-Harris-<br />

Fitness-Studios Ernst Minar zeigen in<br />

Lebensmotor Bewegung aus dem Carl Ueberreuter<br />

Verlag sehr anschaulich, was<br />

Bewegung in unserem Körper bewegt –<br />

im Gehirn, in den Organen, in den Muskeln.<br />

Und dass man mit ganz „normaler“<br />

Bewegung sehr viel bewegen kann. Bei<br />

der von Thomas Köpf moderierten Buchpräsentation<br />

bei Thalia Wien Mitte wurde<br />

eindringlich vor Augen gehalten, dass<br />

das beste Medikament, um gesund zu<br />

bleiben, Bewegung ist.<br />

12 <strong>sortimenterbrief</strong> 5/22


geburts- und todestage im juni<br />

2. Juni: 60. Geburtstag von Sibylle Berg<br />

sibylle Berg<br />

rcE<br />

704 Seiten, Hardcover<br />

978-3-462-00164-8, € 26,80<br />

kiEpEnhEuEr & Witsch, A: HGV<br />

Der Kapitalismus ist alternativlos geworden.<br />

Das beste aller Systeme hat wenigen<br />

zu absurdem Reichtum verholfen<br />

und sehr vielen ein menschenwürdiges<br />

Dasein genommen. Die Krise ist der<br />

Normalzustand, Ausbeutung heißt nicht mehr „Kolonialismus“<br />

sondern „Förderung strukturschwacher Länder“. Inflation,<br />

Seuchen, Kriege, Diktatoren, Naturkatastrophen, Müllberge. Und<br />

die Menschheit vereint nur noch in ihrer Todessehnsucht. Die<br />

Lage scheint ausweglos. Aber in einem abhörsicheren Container<br />

brennt noch Licht. Fünf Hacker programmieren die Weltrettung.<br />

7. Juni: 65. Geburtstag von Fred Vargas<br />

Fred Vargas<br />

Es gEht noch Ein Zug<br />

Von dEr garE du nord<br />

320 Seiten, Softcover, mit Klappen<br />

978-3-7341-1143-3, € 12,40<br />

BlanValEt, A: MM, ET: 23. Mai<br />

In ganz Paris tauchen über Nacht<br />

merkwürdige blaue Kreidekreise auf. In<br />

deren Mitte liegt stets ein willkürlicher,<br />

wertloser Gegenstand: eine Bierdose,<br />

eine alte Fahrkarte, ein abgenagter Knochen. Die Kolleg:innen<br />

vom Kommissariat des fünften Arrondissements nehmen<br />

die Vorkommnisse nicht ernst, doch Polizist Jean-Baptiste<br />

Adamsberg ahnt, dass der scheinbar harmlose Kreidezeichner<br />

einen perfiden Plan verfolgt. Und bald trifft ein, was er befürchtete:<br />

Ein toter Mensch liegt im blauen Kreis ...<br />

7. Juni: 70. Geburtstag von Orhan Pamuk<br />

orhan pamuk<br />

diE nächtE dEr pEst<br />

696 Seiten, Hardcover, mit Lesebändchen<br />

978-3-446-27084-8, € 30,90<br />

hansEr, A: MM<br />

Als im Jahre 1901 auf Minger die<br />

Pest ausbricht, beschuldigen sich<br />

Muslim:innen und Christ:innen gegenseitig.<br />

Ob nun die Pilger:innen aus Mekka<br />

den Erreger eingeschleppt haben oder die<br />

Händler:innen aus Alexandrien, auf der Insel herrschen chaotische<br />

Zustände. Als schließlich der Sultan Abdülhamit II. sowie<br />

England und Frankreich die Insel mit Kriegsschiffen blockieren<br />

lassen, um die weitere Ausbreitung der Pest zu verhindern, sind<br />

die Menschen auf Minger auf sich allein gestellt. Kann eine<br />

alles erschütternde Katastrophe die Menschen einen?<br />

19. Juni: 75. Geburtstag von Salman Rushdie<br />

salman rushdie<br />

sprachEn dEr WahrhEit<br />

480 Seiten, Hardcover, mit Schutzumschlag<br />

978-3-570-10408-8, € 26,80<br />

c. BErtElsmann, A: MM<br />

Klug und differenziert beleuchtet Rushdie<br />

in seinen Essays, Glossen und Reden<br />

die aktuelle Weltpolitik von Osama bin<br />

Laden bis Donald Trump, gibt Einblick<br />

in seine Ideenwelt und sein künstlerisches<br />

Schaffen. Die hier erstmals versammelten und zum<br />

Teil bisher unveröffentlichten Texte aus den vergangenen zwei<br />

Jahrzehnten veranschaulichen, wie ernst Salman Rushdie<br />

seine Verantwortung als Weltautor nimmt. So sind seine geistreichen<br />

Schriften immer auch ein Plädoyer für das vielstimmige<br />

Miteinander der Kulturen.<br />

20. Juni: 55. Geburtstag von Nele Neuhaus<br />

nele neuhaus<br />

ZEitEn dEs sturms<br />

528 Seiten, Softcover<br />

978-3-548-06495-6, € 13,40<br />

ullstEin, A: MM<br />

Sheridan Grant wollte alle Brücken hinter<br />

sich abbrechen, um ein neues Leben zu<br />

beginnen. Mit Paul Sutton, der sie liebt<br />

und auf Händen trägt. Weit entfernt von<br />

der Willow Creek Farm und weit entfernt<br />

von dem Mann, der ihr Herz gebrochen hat. Doch kurz vor der<br />

Hochzeit kommen ihr Zweifel. Sie kehrt zurück nach Nebraska,<br />

und völlig unverhofft bietet sich ihr die Chance, den größten<br />

Traum ihres Lebens zu verwirklichen. Aber dann holt sie das<br />

dunkle Geheimnis aus ihrer Vergangenheit ein, das ihr Leben<br />

zerstören kann ...<br />

24. Juni: 80. Geburtstag von Gerhard Roth<br />

gerhard roth<br />

diE imkEr<br />

560 Seiten, Hardcover, mit Schutzumschlag<br />

978-3-10-397467-6, € 32,90<br />

s. FischEr, A: HGV, ET: 25. Mai<br />

Es ist der Morgen des 1. April, als etwas<br />

Ungeheures geschieht: Ein gelber Nebel<br />

zieht auf, der die Menschen buchstäblich in<br />

Luft auflöst. Aber nicht alle Menschen sind<br />

verschwunden, stellt Franz Lindner fest.<br />

Er selbst hat als Patient einer Einrichtung für psychisch beeinträchtigte<br />

Künstler:innen die Katastrophe überlebt – wie auch<br />

die anderen Patient:innen, Ärzt:innen und Besucher:innen. So<br />

unfasslich das Ereignis ist, so konkret muss der Alltag jetzt organisiert<br />

werden. Eine Dorfgemeinschaft aus Bienenzüchter:innen<br />

entwickelt sich, und Franz Lindner wird ihr Chronist.<br />

<strong>sortimenterbrief</strong> 5/22<br />

13


1<br />

2<br />

3<br />

4<br />

5<br />

6<br />

7<br />

8<br />

9<br />

10<br />

1<br />

2<br />

3<br />

4<br />

5<br />

1<br />

2<br />

3<br />

1<br />

2<br />

3<br />

1<br />

2<br />

3<br />

Nachbezugsspiegel<br />

Hörbuch<br />

april<br />

Mohr Morawa<br />

Helfer: Löwenherz/der HÖrVerLaG<br />

camilleri: das ende des Fadens/LÜbbe audio<br />

yanagihara: zum Paradies/HÖrbucH<br />

HaMburG<br />

bright, Field: der Löwe in dir & trau dich,<br />

koalabär/MaGeLLaN<br />

Suter: einer von euch/dioGeNeS<br />

osman: der Mann, der zweimal starb/<br />

HÖrbucH HaMburG<br />

Guilsborough: das kleine Hörbuch vom<br />

Vergeben/raNdoM HouSe audio<br />

Sabbag, teichmüller: Fuchsmäuschenstill<br />

durch das Jahr/cbJ audio<br />

Preußler: das kleine Gespenst/<br />

SiLberFiScH<br />

Lagercrantz: der Mann aus dem Schatten/<br />

raNdoM HouSe audio<br />

Medienlogistik<br />

Lobe: Valerie und die Gute-Nacht-<br />

Schaukel/cracked aNeGG recordS<br />

die Strottern: Schau di an/cracked<br />

aNeGG recordS<br />

Lobe: die Geggis/cracked aNeGG<br />

recordS<br />

die Strottern: Mea ois gean/cracked<br />

aNeGG recordS<br />

die Strottern: Wia tanzn is/cracked<br />

aNeGG recordS<br />

Oetinger<br />

Lindgren: Märchen/oetiNGer Media<br />

Weber: das beste von der kleinen eule/<br />

oetiNGer Media<br />

Schreiber: kurt. einHorn kommt selten<br />

allein/iGeL recordS<br />

Film<br />

Toplist<br />

Hoanzl<br />

orF-Landkrimi-Set 7: Steirertod – Steirerrausch<br />

– Flammenmädchen – Vier/<br />

HoaNzL<br />

kaiserschmarrndrama. ein eberhoferkrimi/<br />

euroVideo/HoaNzL<br />

klaus eckel. best of kabarett-Set Vol.2/<br />

HoaNzL<br />

Zeitfracht<br />

encanto/WaLt diSNey StudioS HoMe<br />

eNtertaiNMeNt<br />

die Schule der magischen tiere/LeoNiNe<br />

diStributioN<br />

West Side Story/WaLt diSNey StudioS<br />

HoMe eNtertaiNMeNt<br />

hoerbuch<br />

Naturwissenschaft<br />

und Technik<br />

aus 500 Jahren<br />

Von einem Cembalo<br />

aus dem Venedig<br />

des 16. Jahrhunderts<br />

über den BenzPatent-Motorwagen Nummer<br />

Eins und die Aufnahme Röntgens<br />

von der Hand seiner Frau bis zu einer Recyclingtasche<br />

und dem mRNA-Impfstoff<br />

gegen COVID-19 von BioNTech – in Die<br />

Welt der Technik in 100 Objekten von<br />

Wolfgang M. Heckl (Hg.) erzählt jeder<br />

Gegenstand seine Geschichte auf mehreren<br />

Ebenen: was zu seiner Erfindung<br />

führte, für welche Zeit er geschaffen wurde,<br />

wie er die Beziehung des Menschen<br />

zur Wirklichkeit und nicht zuletzt diese<br />

Wirklichkeit selbst verändert hat, wie<br />

sein Lebenslauf aussah und schließlich<br />

auch, auf welchen Wegen er ins Deutsche<br />

Museum fand. Das Hörbuch erscheint<br />

am 12. Mai im Hörverlag und wurde von<br />

Peter Veit eingelesen.<br />

Furiose Trilogie<br />

von Don Winslow<br />

Der grandiose Thriller<br />

City on Fire von<br />

Don Winslow über<br />

Loyalität, Betrug,<br />

Ehre und Korruption auf beiden Seiten<br />

des Gesetzes erscheint am 24. Mai bei<br />

Harper Audio. Es ist das Jahr 1986: Danny<br />

und sein bester Freund Pat kontrollieren<br />

mit ihrer Gang die Straßen von Providence,<br />

Rhode Island. Sie machen ihr<br />

Geld mit Raub, Schmuggel und Schutzgelderpressung<br />

und leben in friedlicher<br />

Koexistenz mit der italienischen Mafia-<br />

Familie Moretti. Doch als der Bruder von<br />

Pat einem Moretti die Frau ausspannt,<br />

herrscht Krieg in Dogtown ...<br />

Nach Ausweglos<br />

der neue Thriller<br />

von Henri Faber<br />

Kim Lansky, dickköpfig,<br />

forsch und<br />

wegen ihrer unbequemen<br />

Art aus der Cybercrime-Einheit<br />

geflogen, kommt in die Vermisstenabteilung<br />

der Münchner Kripo. Auf ihrem<br />

Tisch landet ein seit Monaten ungeklärter<br />

Fall: Die fünfjährige Marie wurde unbemerkt<br />

aus dem Auto ihrer Mutter entführt,<br />

mutmaßlich von der Nanny. Doch<br />

es gibt keine Lösegeldforderung und<br />

auch die Befragung der Eltern lässt Lansky<br />

zweifeln ... Die ungekürzte Lesung<br />

von Kaltherz mit Tanja Fornaro, Simon<br />

Jäger, Vera Teltz und Jodie Ahlborn ist ab<br />

18. Mai bei DAV erhältlich.<br />

Gesammelte<br />

Gedichte von<br />

Amanda Gorman<br />

Dieses Hörbuch enthält<br />

neben The Hill<br />

We Climb, das Amanda<br />

Gorman bei der Inauguration des 46.<br />

Präsidenten der Vereinigten Staaten von<br />

Amerika, Joe Biden, vortrug, weitere Gedichte<br />

der amerikanischen Lyrikerin.<br />

Gedichte erscheint am 6. Juni bei steinbach<br />

sprechende bücher.<br />

HÖRkulino für<br />

Die Nordseedetektive<br />

Der neunte Fall Filmreife<br />

Falle der Reihe<br />

Die Nordseedetektive<br />

von Klaus-Peter Wolf<br />

und Bettina Göschl aus dem Jumbo Verlag<br />

hat den HÖRkulino <strong>2022</strong> gewonnen.<br />

Das Hörbuch um die beiden Spürnasen<br />

Emma und Lukas wird von Uve Teschner<br />

gesprochen. In Norden wird ein Kriminalfilm<br />

gedreht. Das Produktionsteam<br />

leiht sich für die Dreharbeiten den alten<br />

roten Jaguar der Familie Janssen aus.<br />

Doch dann verschwindet er über Nacht<br />

und der Ermittlerinstinkt der jungen Detektive<br />

ist geweckt. Band zehn, Die Nordseedetektive.<br />

Gefährliche<br />

Spur, erscheint<br />

am 15. Juni. Darin<br />

müssen sich Emma<br />

und Lukas vor Einbrechern<br />

in Sicherheit<br />

bringen und einen ihrer kniffligsten<br />

Fälle lösen. Was haben die Diebe im alten<br />

Haus ihres Großonkels gesucht? Ihre<br />

Eltern stecken in der eisigen Winterlandschaft<br />

auf der Insel Juist fest, Emma und<br />

Lukas sind ganz auf sich allein gestellt.<br />

14 <strong>sortimenterbrief</strong> 5/22


eide Fotos © DAV<br />

DAV-Geschäftsführer Amadeus Gerlach mit Christian Tramitz<br />

sowie Rita Falk mit ihren Goldenen Schallplatten<br />

DAV übergibt Goldene Schallplatten<br />

an Rita Falk und Christian Tramitz<br />

Bestsellerautorin Rita Falk und Interpret<br />

Christian Tramitz wurden vom Bundesverband<br />

Musikindustrie erneut mit zwei<br />

Goldenen Schallplatten für jeweils über<br />

100.000 verkaufte Hörbücher der Titel<br />

Kaiserschmarrndrama und Guglhupfgeschwader<br />

ausgezeichnet. Von den bisher<br />

elf erschienenen Hörbüchern der Franz-<br />

Eberhofer-Krimireihe wurden zehn mit<br />

einer Goldenen Schallplatte geehrt. Insgesamt<br />

hat Der Audio Verlag über eine<br />

Million Hörbücher der Reihe verkauft.<br />

DAV-Geschäftsführer Amadeus Gerlach<br />

übergab die Preise persönlich an Autorin<br />

und Sprecher.<br />

Der Audio Verlag veröffentlicht<br />

erste eigene Kinderhörspielreihe<br />

Mit Löre & Luc. Unser lautes Leben: Wir<br />

ziehen um/Ich gehe allein Brötchen holen<br />

und Ich komme in die Kita/Ich werde<br />

geimpft sind die ersten beiden CDs der<br />

neuen Hörspielreihe für Kinder ab drei<br />

Jahren im Audio Verlag (DAV) erschienen.<br />

Am 18. Mai kommen Folge fünf<br />

bis acht heraus und im Herbst weitere.<br />

Außerdem sind bereits Geschichten für<br />

eine ältere Zielgruppe ab sechs Jahren in<br />

Arbeit. Die Reihe von Jenny Alten, Leonie<br />

Below und Johannes Disselhoff erzählt<br />

Geschichten aus dem Kinderalltag des<br />

dreijährigen Mädchens Löre Krachbein<br />

und ihrem besten Freund Luc.<br />

Neuer Steirerkrimi<br />

zum Hören<br />

Claudia Rossbachers<br />

zwölfter Steirerkrimi<br />

Steirerwahn ist als<br />

Hörbuch bei Audiamo<br />

erhältlich. Die Geschichte um den<br />

Tod eines Obstbauern wurde von der<br />

Autorin selbst eingelesen. Die LKA-Ermittler<br />

Sandra Mohr und Sascha Bergmann<br />

erfahren, dass der Tote den Apfelmännern<br />

angehörte, die sich an diesem<br />

Morgen in Brennklausur begaben, um<br />

in einem geheimen Ritual den angeblich<br />

weltbesten Apfelschnaps herzustellen.<br />

Fortsetzung der<br />

Dorfschullehrerin<br />

In Die Dorfschullehrerin.<br />

Was das<br />

Schicksal will von<br />

Eva Völler erhält<br />

Helene das Angebot, an die Schule in<br />

Kirchdorf zurückzukehren. Sie zögert<br />

zunächst, da sie befürchtet, dass ihre Gefühle<br />

für den Landarzt Tobias ihr Leben<br />

erneut durcheinanderwirbeln könnten.<br />

Doch die berufliche Herausforderung<br />

lockt, und sie geht das Wagnis ein. Das<br />

Hörbuch – gelesen von Anja Stadlober –<br />

erscheint am 27. Mai bei Lübbe Audio.<br />

#RemoteCodeExecution<br />

Sibylle Bergs neuer Roman<br />

RCE, der am 29.<br />

Juni bei Argon erhältlich<br />

ist, setzt da an, wo GRM<br />

endet – in unserer neoliberalen<br />

Absurdität, in der der Einzelne<br />

machtlos scheint: Der Kapitalismus<br />

ist alternativlos geworden. Das beste<br />

aller Systeme hat wenigen zu absurdem<br />

Reichtum verholfen und sehr vielen ein<br />

menschenwürdiges Dasein genommen.<br />

Die Krise ist der Normalzustand. Inflation,<br />

Seuchen, Kriege, Diktatoren, Naturkatastrophen,<br />

Müllberge sind an der Tagesordnung.<br />

Und die Menschheit vereint<br />

nur noch in ihrer Todessehnsucht. Die<br />

Lage scheint ausweglos. Aber in einem<br />

abhörsicheren Container brennt noch<br />

Licht. Fünf Hacker programmieren die<br />

Weltrettung.<br />

hoerbuch<br />

Literarische Begegnungen<br />

mit Exil-Autor:innen<br />

Weiter Schreiben – (W)Ortwechseln ist<br />

eine vielfach ausgezeichnete Online-<br />

Plattform, die Autor:innen die Möglichkeit<br />

gibt, weiterzuschreiben und literarisch<br />

anzukommen. Bereits seit 2017<br />

schreiben Autor:innen u. a. aus Syrien,<br />

dem Irak, Iran, Jemen und Afghanistan<br />

Briefe, Erzählungen und Gedichte u. a.<br />

über ihre alte Heimat und über ihre neue,<br />

über das Weggehen und Ankommen.<br />

Mit der umfassenden Anthologie Weiter<br />

Schreiben – (W)Ortwechseln, die am<br />

9. Mai im Hörverlag erscheint, feiern die<br />

Herausgeber:innen Dima Al-Bitar Kalaji,<br />

Annika Reich und<br />

Christiane Collorio<br />

zusammen mit allen<br />

Beteiligten den fünften<br />

Geburtstag des<br />

Projekts.<br />

tonies pflanzt Bäume mit Treedom<br />

Das Thema Nachhaltigkeit und Umweltschutz<br />

hat bei den tonies einen großen<br />

Stellenwert. Schon seit einiger Zeit versucht<br />

das Unternehmen durch verschiedene<br />

Projekte und Initiativen, seinen<br />

ökologischen Fußabdruck zu verbessern<br />

und möglichst nachhaltig mit den zur<br />

Verfügung stehenden Ressourcen umzugehen.<br />

Den Earth Day am 22. April<br />

nahm die tonies GmbH zum Anlass,<br />

sich der eigenen Verantwortung noch<br />

einmal bewusst zu werden und ganz<br />

konkret etwas zu tun. Eine Woche<br />

lang wurde je ein Euro pro Onlineverkauf<br />

weltweit gesammelt und Treedom<br />

unterstützt. Das Ziel: ein eigener tonies-<br />

Wald. Seit der Gründung von Treedom<br />

vor über zehn Jahren wurden mehr als<br />

3.000.000 Bäume in Afrika, Lateinamerika,<br />

Asien und Europa gepflanzt.<br />

Hörbuch des<br />

Monats Mai<br />

der Deutschen Akademie<br />

für Kinderund<br />

Jugendliteratur:<br />

• Sarah Weeks/Aurora<br />

und die Sache mit dem Glück/Hörcompany<br />

– gelesen von Julia Nachtmann.<br />

<strong>sortimenterbrief</strong> 5/22<br />

15


© shutterstock<br />

Druckwerke – besser als ihr Ruf<br />

Ob Buch oder E-Book – die Öko-Bilanz hängt sehr stark von der Dauer und Häufigkeit der Nutzung von<br />

Print- und elektronischen Medien ab<br />

Text: Mag. Christiane Reitshammer<br />

bezahlte Einschaltung<br />

Um Bücher oder Zeitungen zu drucken,<br />

benötigt man Papier, für das Bäume ge fällt<br />

und zu Faserstoffen verarbeitet werden,<br />

für das Altpapier recycelt wird und Energie,<br />

Wasser und Chemikalien verbraucht<br />

werden. Auch der Druck und letztendlich<br />

der Vertrieb verbrauchen Ressourcen. Da<br />

erscheint es fast logisch, dass die digitale<br />

Lektüre von Büchern, Magazinen und<br />

Tageszeitungen als umweltfreundlichere<br />

Weise, Medien zu konsumieren, angesehen<br />

wird. Was viele Menschen dabei aber<br />

nicht bedenken: Auch die Nutzung von<br />

Internet, von Computern, Laptops, Smartphones<br />

und E-Readern und nicht zuletzt<br />

auch deren Produktion verbrauchen viel<br />

Strom, erzeugen CO2-Emissionen und<br />

belasten das Klima.<br />

Internationalen Forschungen zufolge<br />

haben Internet und Computer einen ähnlichen<br />

oder sogar größeren CO2-Fußabdruck<br />

als der gesamte Flugverkehr<br />

weltweit. Guido Rochus Schmidt, Umweltexperte<br />

in Sachen nachhaltige Medienproduktion,<br />

meint dazu in dem Artikel<br />

„Ist das Internet umweltfreundlicher als<br />

gedruckte Medien?“ im MedienManager:<br />

„Nicht nur die Großrechner von Unternehmen<br />

wie Google, Facebook, eBay,<br />

Amazon, Microsoft oder Apple benötigen<br />

Unmengen an Strom, sondern auch jeder<br />

einzelne Klick, jede Suchanfrage, jeder<br />

Download, jede Minute, die ein PC arbeitet,<br />

summiert sich zu einem gewaltigen<br />

Stromverbrauch.“<br />

Zwei Studien<br />

Der deutsche Fachverband Druck- und<br />

Papiertechnik hat sowohl das Fraunhofer-<br />

Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik<br />

UMSICHT als auch das IZT<br />

– Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung<br />

mit Studien beauftragt,<br />

Druckmedien und elektronische Medien<br />

unter ökologischen Aspekten zu vergleichen.<br />

Ein glasklarer Sieger geht dabei nicht<br />

hervor. Denn bei beiden Studien hängt<br />

vieles von den einzelnen Nutzer:innen bzw.<br />

Leser:innen ab, z. B. wie häufig und wie lange<br />

Medien genutzt werden. Auch welches<br />

Gerät, dessen jeweiliger Zustand und die<br />

Qualität des Papiers sind entscheidend.<br />

Die Studienergebnisse unterstreichen aber<br />

auch, dass Printmedien im Verhältnis zur<br />

jeweiligen elektronischen Entsprechung<br />

keine schlechtere Umweltbilanz haben –<br />

und damit besser als ihr Ruf sind.<br />

Taschenbuch oder E-Book<br />

Den Studien zufolge schneidet das Taschenbuch<br />

beim Gesamtenergieverbrauch<br />

und der Gesamtumweltbelastung besser<br />

als das E-Book ab, beim Primärenergieverbrauch<br />

jedoch schlechter. Um den<br />

CO2-Fußabdruck eines gedruckten Ta-<br />

16 <strong>sortimenterbrief</strong> 5/22


schenbuches zu erreichen, müssten mit<br />

dem E-Book-Reader demnach 59 Bücher<br />

gelesen werden. Bei zwölf Büchern im<br />

Jahr, die Österreicher:innen und Deutsche<br />

durchschnittlich lesen, punkten E-Book-<br />

Lesegeräte aber nur bei Vielleser:innen.<br />

Schulbuch oder<br />

elektronisches Lehrmittel<br />

Laut IZT-Studie verursacht das Herunterladen<br />

der digitalen Variante eines gedruckten<br />

Lehrbuchs einen geringeren<br />

CO2-Footprint und eine geringere Gesamtumweltbelastung.<br />

Anders beim Primärenergiebedarf:<br />

Die Herstellung eines<br />

iPads verursacht genauso viele Treibhausgasse<br />

wie die Herstellung von 63 Lehrbüchern<br />

(Voraussetzung dabei ist jedoch,<br />

dass das iPad ausschließlich für die Nutzung<br />

digitaler Lehrbücher genutzt wird<br />

und nicht zum Surfen im Internet). Laut<br />

UMSICHT-Studie entfällt beim Schulbuch<br />

der größte Anteil an CO2-Emissionen<br />

auf die Herstellung von Zellstoff (ca.<br />

8,5 kg pro Buch). Beim elektronischen<br />

Lehrmittel auf einem Notebook beträgt<br />

die CO2-Emission für Herstellung und<br />

Nutzung des Notebooks insgesamt 12 kg.<br />

Fazit: Die Nutzung von gedruckten Schulbüchern<br />

schneidet, wenn man alle Faktoren<br />

berücksichtigt, hinsichtlich des ökologischen<br />

Fußabdruckes somit besser ab.<br />

Die Öko-Bilanz hängt also von der individuellen<br />

Nutzung ab. Für das gedruckte<br />

Werk spricht aber viel: „Das Internet wird<br />

so gut wie immer singulär und individuell<br />

genutzt“, sagt Schmidt. „Es entbehrt auch<br />

jeglicher Haptik im Vergleich zu einem<br />

gedruckten Buch, das man anfühlen, aufheben<br />

und archivieren kann und das sozial<br />

von mehreren Leser:innen genutzt werden<br />

kann.“ Nicht zuletzt können auch Verlage<br />

und Druckereien im Rahmen ihrer Umwelt-<br />

und Nachhaltigkeitsstandards in<br />

ihren Unternehmen Einfluss nehmen und<br />

die CO2-Bilanz positiv beeinflussen. „Ein<br />

gedrucktes Buch ist immer noch besser als<br />

ein Online-Buch, insbesondere unter Berücksichtigung,<br />

dass eine Druckerei nachhaltig<br />

zertifiziert ist und CO2-neutral produziert“,<br />

so Schmidt. •<br />

© privat<br />

„Ein gedrucktes Buch<br />

ist immer noch besser<br />

als ein Online-Buch.“<br />

Guido Rochus Schmidt,<br />

Umweltexperte und Autor,<br />

UmDEX Süd www.umdex.de<br />

Lieblingsschulbuch<br />

der Volksschüler:innen<br />

Text: Mag. Karl Herzberger<br />

Im Zuge der Aktivitäten zu 50 Jahre Österreichische<br />

Schulbuchaktion ruft der<br />

Fachverband der Buch- und Medienwirtschaft<br />

mit dem Verein Schulbuch an den<br />

österreichischen Volksschulen zur Wahl<br />

des Lieblingsschulbuchs <strong>2022</strong> auf. Die<br />

Abwicklung der Aktion findet in Zusammenarbeit<br />

mit der Redaktion des <strong>sortimenterbrief</strong>s<br />

statt.<br />

Es braucht Ihre Mithilfe<br />

Die Schulbuchhändler:innen erhielten<br />

Ende April die Informationen und Teilnahmebedingungen<br />

zur Aktion vom<br />

Fachverband via Mail zugesandt, mit der<br />

Bitte, die Ausschreibung gemeinsam mit<br />

dem Stimmzettel (Kopiervorlage in zwei<br />

Größen) an ihre Schulen weiterzutransportieren<br />

bzw. die Schulen zur Teilnahme<br />

zu motivieren, denn es gibt für die Schulen<br />

auch interessante Preise zu gewinnen.<br />

100 Schullesungen zu gewinnen<br />

Aus allen eingesandten Stimmzetteln<br />

werden 100 Schullesungen gezogen. Dies<br />

findet in Zusammenarbeit mit dem Servicecenter<br />

Leseföderung und dessen<br />

Autor:innen-Pool statt. Daher gilt: Je<br />

mehr Schüler:innen an der Wahl teilnehmen,<br />

umso höher die Chance, dass die jeweiligen<br />

Schulen auch eine oder mehrere<br />

Lesungen gewinnen. Die Abwicklung der<br />

gewonnenen Schullesungen findet über<br />

die jeweilige Schulbuchhandlung statt.<br />

Natürlich entstehen für die Gewinnerschulen<br />

keinerlei Kosten.<br />

Einfache Abwicklung<br />

Die Schulen brauchen die Stimmzettelvorlage<br />

nur abzustempeln und zu kopieren.<br />

Die jeweiligen Lehrer:innen tragen<br />

auf den Stimmzetteln die Klasse ein. Und<br />

schon können die Kinder ihr Lieblingsschulbuch<br />

wählen. Einzusenden sind die<br />

Stimmzettel an die Redaktion <strong>sortimenterbrief</strong>,<br />

Postfach 81, 1190 Wien. Einsendeschluss<br />

ist der 12. Juli <strong>2022</strong>.<br />

Danke für Ihre Mithilfe. •<br />

<strong>sortimenterbrief</strong> 5/22<br />

17


sonderthema sachbuch<br />

Neue Kolumnen von Frank Berzbach<br />

Frank Berzbach<br />

Die Ästhetik des Alltags<br />

Betrachtungen zur<br />

Lebenskunst<br />

ca. 192 Seiten, Softcover,<br />

mit Lesebändchen<br />

ISBN 978-3-03876-128-0<br />

€ 20,70 | Midas<br />

ET: 25. August<br />

Leicht verständliche, unterhaltsame<br />

Einführung in die Finanzmärkte<br />

Georg von Wallwitz<br />

Odysseus und die Wiesel<br />

Eine fröhliche Einführung<br />

in die Finanzmärkte<br />

200 Seiten, Paperback,<br />

mit Klappen<br />

ISBN 978-3-949203-28-2<br />

€ 16,50 | Berenberg<br />

Dieses Buch verrät, wie man mit Nervensägen umgeht, dem Blick<br />

von Schildkröten begegnet und sich Buddha mit dem Smartphone<br />

vorstellt. Frank Berzbach begleitet die Leser offen, witzig,<br />

stilsicher und wohlwollend durch den Alltag und zeigt, wie man<br />

nicht den Kopf verliert, sondern seine Mitte behält. In seinen Kolumnen<br />

nimmt sich Frank Berzbach alle Themen wie Zutaten eines<br />

bunten großen Büffets und legt sie gleichberechtigt auf den<br />

Teller. Auf Augenhöhe und, wenn man so will, auch auf Herzhöhe<br />

zeigt er uns, wie man nicht den Kopf verliert, sondern seine Mitte<br />

behält. Inmitten von Neonationalismus, Intoleranz und Polarisierung<br />

beileibe keine leichte Aufgabe.<br />

Als Fondsmanager ist Georg von Wallwitz Insider. Als Mathematiker<br />

und Philosoph gönnt er sich einen gelassenen Blick auf seine<br />

Welt und erklärt, warum die Finanzmärkte wurden, was sie sind<br />

– gefährlich, doch von hohem Unterhaltungswert.<br />

Er beschreibt auf einfache Art komplizierte Dinge. Er zeichnet<br />

Charakterbilder der Finanzakteur:innen, in denen man nicht nur<br />

die Leute mit den riesigen Bonuszahlungen erkennt, sondern am<br />

Ende, hoffentlich, auch – sich selbst. Nichts fehlt: Keynes und die<br />

Klassische Theorie, Glanz und Elend des Finanzparketts, langweilige<br />

Aktien, spannende Anleihen, schurkische Hedgefonds und<br />

vieles mehr, was das Herz erfreut, und auch den Geist.<br />

Wut und Mut in der Öffentlichkeit zeigen –<br />

Schluss mit Übergriffen und Diskriminierung<br />

Der Investigativ-Kabarettist<br />

über das System Kurz<br />

Stefanie Reinsperger<br />

Ganz schön wütend<br />

176 Seiten, Hardcover<br />

ISBN 978-3-222-15076-0<br />

€ 25,– | Molden<br />

Florian Scheuba<br />

Wenn das in die Hose geht,<br />

sind wir hin<br />

Chats, Macht und Korruption.<br />

Eine Spurensuche<br />

ca. 160 Seiten, Softcover<br />

ISBN 978-3-552-07316-6<br />

€ 18,50 | Zsolnay<br />

Die Ausnahmeschauspielerin Stefanie Reinsperger mag<br />

schwierige Themen und forscht in ihren eigenen Abgründen<br />

nach Gefühlen – ihr Lieblingsgefühl ist die Wut. Die Wut gehört<br />

endlich rehabilitiert und an die Öffentlichkeit. „Es reicht mit<br />

Diskriminierung und Übergriffen auf mich und meinen Körper,<br />

der angeblich nicht schön genug ist!“ Das Buch ist wie die<br />

Reinsperger: körperlich kraftvoll, mutig und kompromisslos, es<br />

ist ein turbulentes Spiel aus Szenen, kurzen persönlichen Texten,<br />

ein Spiel von Tempo und Rhythmus. Und am Ende haben<br />

wir uns nicht nur mit der Wut versöhnt, sondern haben auch<br />

Stefanie Reinsperger, ihre Haltung und ihre Arbeit gesehen,<br />

wie wir sie vorher ganz sicher noch nicht gekannt haben.<br />

Hunderttausende Chat-Nachrichten auf einem Mobiltelefon aus<br />

dem nächsten Umfeld des mittlerweile zurückgetretenen österreichischen<br />

Bundeskanzlers Sebastian Kurz erschütterten im Herbst<br />

2021 die Republik. Sie lösten ein politisches Erdbeben aus, das noch<br />

stärker nachwirkt als das berüchtigte „Ibiza“-Video. Gekaufte Medien,<br />

perfide Intrigen, schamloser Postenschacher und Korruption<br />

verschiedener Ausprägung treten darin zutage. Es ist ein Lügengebäude,<br />

das seinen zuvor stets auf Message Control bedachten Erbauern<br />

nun um die Ohren fliegt. Der investigative Kabarettist Florian<br />

Scheuba hat sich auf eine so spannende wie satirische Spurensuche<br />

begeben. Was er dabei fand, ist ein von Nebelgranaten verdunkeltes<br />

Trümmerfeld, das so manche Überraschung aus dem Innenleben<br />

der türkisen Parteifamilie bereithält.<br />

18 <strong>sortimenterbrief</strong> 5/22


eiseliteratur<br />

»Seit über dreißig Jahren lebe ich im Westen<br />

Japans, und zu meinem großen Entzücken weiß ich<br />

heute deutlich weniger als bei meiner Ankunft«<br />

Pico Iyer<br />

Japan für Anfänger<br />

ca. 264 Seiten, Hardcover<br />

ISBN 978-3-949203-22-0, € 24,70<br />

Berenberg, ET: 10. Mai<br />

Folgerichtig zählt sich<br />

auch Pico Iyer, einer der<br />

großen Reiseschriftsteller<br />

unserer Zeit,<br />

vergnügt zu den Japan-Anfängern.<br />

Denn<br />

das Land warte tagtäglich mit<br />

zu vielen Rätseln auf, als dass selbst langjährige Bewohner<br />

echte Kennerschaft für sich in Anspruch nehmen könnten.<br />

Hier nun schöpft Iyer aus seinen vielen Erfahrungen, aus<br />

Reisen, Gedanken, Lektüren, Gesprächen mit japanischen<br />

Freund:innen, und er öffnet uns überraschende, pointierte<br />

Einblicke in die japanische Kultur: von Gärten und Tempeln<br />

über Liebeshotels und Kinobesuche bis zu Make-up und Zen.<br />

Mit Liebe für Details und Freude an Widersprüchen erhellt<br />

Iyer Japan-Neulingen ein faszinierendes Land, erfahrene Reisende<br />

werden es noch einmal mit anderen Augen sehen.<br />

Kästchen und Links auf, die zu einer Kunstgalerie und zur<br />

»Happy Terrace« führen, zum sechsstöckigen Postamt und<br />

dreizehnstöckigen Kaufhaus –, aber niemand hat einem das<br />

Passwort gegeben.<br />

*<br />

Ständig tauchen Fetzen von Englisch, Französisch, Deutsch<br />

auf, allerdings mehr oder weniger als Dekoration – wie Farben<br />

oder Klänge – und umgeben von Buchstaben in drei sich nicht<br />

überschneidenden Alphabeten. Am Ende kommen dabei hundertein<br />

Leute heraus, die tausendundzwei Sprachen sprechen,<br />

von denen sie keine einzige verstehen.<br />

*<br />

In Japan, heißt es, gibt es keine Adressen – oder, schlimmer<br />

noch, es gibt Nummernsammlungen, doch manchmal beziehen<br />

sie sich auf die Chronologie der Bebauung, manchmal auf<br />

etwas anderes. Wenn meine Tochter, meine Frau und ich die<br />

Adresse unserer alten gemeinsamen Wohnung aufschreiben,<br />

notieren wir jeweils völlig unterschiedliche Straßennamen.<br />

*<br />

Vor Ankunft des Westens gab es in Tokio doppelt so viele Einmündungen<br />

und Sackgassen wie Durchgangsstraßen. Eine<br />

Burgenstadt muss Angreifer verwirren. Nach dem Zweiten<br />

Weltkrieg wurde die Stadt entlang der Pfade wieder aufgebaut,<br />

die um die Trümmer von zerbombten Gebäuden herum entstanden<br />

waren, was das Terrain noch undurchdringlicher gemacht<br />

hat.<br />

Rätsel der Ankunft<br />

(Leseprobe)<br />

Advertorial<br />

Beim Aussteigen am Bahnhof von Kyoto sieht man auf dem<br />

Schild über sich elf Pfeile. Sie zeigen nach links, rechts, geradeaus<br />

und nach hinten. In der Mitte prangt ein Fragezeichen.<br />

*<br />

Bahnsteig 0 befindet sich in der Nähe der Bahnsteige 31 und<br />

32, und auf einer Tafel informiert ein großer »Restaurantführer«,<br />

dass es schon im Bahnhof hundertsieben Einkehrmöglichkeiten<br />

gibt. In unmittelbarer Nachbarschaft liegen zudem<br />

zweiundzwanzig Hotels, von denen eines allein fünfzehn Bankettsäle,<br />

fünfhundertsechzehn Zimmer, ein Halal-Menü, eine<br />

Klinik, ein Fotostudio und eine Kirche zu bieten hat.<br />

*<br />

So vieles ist verfügbar, kaum etwas ist zu finden. Man steckt<br />

in einer Art lebendig gewordener Webseite – überall ploppen<br />

© Ali Ghandtsch<br />

Pico Iyer,<br />

geboren 1957 als Sohn indischer Eltern in Oxford, aufgewachsen in England<br />

und Kalifornien. Er studierte Englische Literatur in Oxford und Harvard und lebt<br />

seit vielen Jahren in Japan. Seine Essays, Reportagen und Kritiken erscheinen<br />

u. a. in The New York Review of Books, The Times Literary Supplement und<br />

Lettre International. Auf Deutsch erschien zuletzt Die Kunst des Innehaltens.<br />

Ein Plädoyer für Entschleunigung (2016).<br />

<strong>sortimenterbrief</strong> 5/22<br />

19


verblüffende fähigkeiten von 72 tieren<br />

Teresa Petrovitz im Gespräch mit<br />

Josef Schöchl<br />

© Manuel Horn<br />

»Tiere haben erstaunliche<br />

und geniale Strategien<br />

entwickelt, um sich in ihrer<br />

Umwelt zu behaupten«<br />

Advertorial<br />

HR Prof. Dr. Josef Schöchl,<br />

geboren 1959 in Salzburg-Parsch als Sohn<br />

von Lebensmittelkaufleuten. Studium der<br />

Veterinärmedizin in Wien, 1986 Promotion.<br />

Amtstierarzt beim Magistrat Salzburg und<br />

beim Amt der Salzburger Landesregierung.<br />

1994 Bestellung zum Landesveterinärdirektor.<br />

Viele Jahre verschiedene Funktionen im Zoo<br />

Salzburg, Kuratoriumsvorsitzender des Hauses<br />

der Natur Salzburg – Museum für Natur<br />

und Technik. Seit 2009 Abgeordneter zum<br />

Salzburger Landtag.<br />

Herr Schöchl, Ihr berufliches Leben<br />

steht ganz im Zeichen der Arbeit mit<br />

Tieren. Im Verlag Anton Pustet ist nun<br />

Ihr neues Buch Der Rabe und der<br />

schlechte Leumund erschienen. Was<br />

erwartet die Leserschaft in dieser Veröffentlichung?<br />

Schöchl: Mein neues Buch enthält eine<br />

bunte Sammlung von Geschichten und<br />

Anekdoten aus dem Tierreich. Im Zentrum<br />

stehen die genialen Strategien, die<br />

verschiedene Arten entwickelt haben,<br />

um sich in der Umwelt zu behaupten<br />

und ihr Überleben zu sichern. Ich habe<br />

aufgrund meiner beruflichen Arbeit mit<br />

Tieren, aber auch aus persönlichem Interesse<br />

im Laufe der Jahre unglaublich viel<br />

Wissenswertes über die Tierwelt gesammelt.<br />

Was Geschichten betrifft, bin ich<br />

ein Jäger und Sammler (lacht). Das Staunen,<br />

das die Tiere mit ihren Fähigkeiten<br />

bei mir immer wieder ausgelöst haben,<br />

wollte ich nun mit anderen Menschen<br />

teilen.<br />

Im Buch stellen Sie insgesamt 72 Tiere<br />

vor. Bereits die Titel der kurzen Episoden<br />

machen sehr neugierig.<br />

Schöchl: In den Kapitel-Überschriften<br />

zu den einzelnen Tieren habe ich von<br />

jedem Tier besondere oder verblüffende<br />

Aspekte herausgestellt, die Lust auf<br />

mehr und neugierig machen. Des Rätsels<br />

spannende Lösungen finden sich<br />

dann in den Ausführungen.<br />

Was steckt zum Beispiel hinter dem Titel<br />

„Der Mäusebussard und seine Liebe<br />

zu violett“?<br />

Schöchl: Hinter diesem Titel steckt die<br />

Tatsache, dass Mäusebussarde wie viele<br />

andere Vögel ultraviolett sehen können.<br />

Sie haben ein viel größeres Spektrum<br />

im Auge und können so andere Farben<br />

wahrnehmen als wir Menschen. Hinzu<br />

kommt eine geniale Begleiterscheinung:<br />

Die Hauptbeute von Mäusebussarden<br />

ist, wie der Name bereits verrät, die Maus.<br />

Nun ist es so, dass der Urin von Mäusen<br />

ultraviolett reflektiert. Wenn der Mäusebussard<br />

über Felder und Wiesen kreist,<br />

kann er anhand der Spuren entdecken,<br />

wo sich Mäuse befinden. Sind Spuren<br />

vorhanden, lässt er sich dort nieder und<br />

lauert den Mäusen auf.<br />

Titelgebend für Ihr Buch ist der Rabe,<br />

dessen „schlechten Leumund“ Sie enträtseln.<br />

Schöchl: Der Rabe nimmt in unserer<br />

Kulturgeschichte eine besonders interessante<br />

Rolle ein. In der Tradition hat<br />

sich der Status dieses Tieres von gottgleich<br />

zu einer fast ausschließlich negativ<br />

besetzten Charakteristik gewandelt.<br />

In der germanischen Mythologie wurde<br />

der Rabe noch verehrt, es waren schließlich<br />

die beiden Raben Hugin und Munin,<br />

die den obersten Gott Odin jeden Tag<br />

berichteten, was auf der Erde geschah<br />

und was die Menschen so trieben.<br />

Wann und warum hat sich dieser gute<br />

Ruf gewandelt?<br />

Schöchl: Der Wandel liegt vor allem in<br />

den vielen Kriegen begründet, die die<br />

Menschheitsgeschichte durchziehen.<br />

Wenn auf den Schlachtfeldern viele Tote<br />

lagen, waren die Raben nicht weit. Als<br />

Aasfresser machen Raben keinen Unterschied<br />

zwischen Aas vom Reh oder<br />

Hirsch oder vom Menschen. Auch die<br />

für Raben verwendete Bezeichnung<br />

„Galgenvögel" verweist auf einen schaurigen<br />

Zusammenhang. Wenn Menschen<br />

damals auf öffentlichen Plätzen gehängt<br />

wurden, entfernte man die Leichen zur<br />

Abschreckung oft tagelang nicht. Auch<br />

hier ließen die Raben nicht auf sich warten<br />

und nahmen die Getöteten gerne als<br />

Beute an. Raben waren also bald als die<br />

Vögel bekannt, die sich um den Galgen<br />

herumtrieben. Unter diesem schlechten<br />

Leumund leiden sie bis heute.<br />

20 <strong>sortimenterbrief</strong> 5/22


verblüffende fähigkeiten von 72 tieren<br />

In Ihrer beruflichen Laufbahn haben<br />

Sie verschiedenste Tätigkeiten ausgeübt,<br />

eine starke Verbindung haben Sie<br />

auch zum Salzburger Zoo. Spielen Ihre<br />

persönlichen Erfahrungen mit der Tierwelt<br />

in Ihr Buch hinein?<br />

Schöchl: Meine beruflichen Erlebnisse<br />

spiegeln sich im Buch wahrscheinlich<br />

am meisten in meinem staunenden<br />

Zugang zu Tieren wider. Dieses Staunen<br />

nahm im Salzburger Zoo seinen<br />

Anfang. Ich machte dort meine ersten<br />

Arbeitserfahrungen und war zu Anfang<br />

als Hilfspfleger tätig, es war eine sehr<br />

aufregende und lehrreiche Zeit. Nachhaltigen<br />

Eindruck haben auf mich die<br />

freifliegenden Gänsegeier − die Attraktion<br />

des Salzburger Zoos − ausgeübt. Ich<br />

durfte sie manchmal füttern. Das laute<br />

Geräusch des landenden Geiers und die<br />

Nähe zu diesem an sich wild lebenden<br />

Tier waren für mich als junger Mann<br />

irrsinnig impressiv. Ganz zu schweigen<br />

vom Gefühl, das ich hatte, wenn dieses<br />

mächtige Tier hinter mir her hoppelte<br />

und so die Möglichkeit bestand, dass es<br />

mich in die Wade beißt (lacht). Mit dem<br />

Salzburger Zoo bin ich mittlerweile seit<br />

Josef Schöchl<br />

Der Rabe und der schlechte Leumund<br />

Verblüffendes aus dem Reich der Tiere<br />

160 Seiten, durchgehend farbig bebildert,<br />

Hardcover, 978-3-7025-1057-2<br />

€ 25,– | Verlag Anton Pustet , ET: 27. Mai<br />

Jahrzehnten in vielen Funktionen verbunden,<br />

heute durch mein Amt als Aufsichtsratsvorsitzender.<br />

Der Salzburger<br />

Zoo ist mein Herzensprojekt.<br />

Im Vorwort schreiben Sie, dass Sie mit<br />

Ihrem Buch auch für Achtsamkeit bei<br />

den Menschen sorgen möchten. Es geht<br />

Ihnen darum, das fragile Gleichgewicht<br />

herauszustellen, das zwischen<br />

Tier, Mensch und Umwelt besteht.<br />

Schöchl: Wir alle, ob Mensch, ob Tier,<br />

sind untrennbar miteinander und mit<br />

dem Lebensraum um uns verwoben.<br />

Wird dieser Lebensraum zerstört oder<br />

auch nur eine Tierart aus diesem System<br />

entfernt, aus welchen Gründen auch immer,<br />

dann nimmt diese fragile Balance<br />

Schaden. Die Natur ist wie ein Uhrwerk,<br />

fehlt ein Zahnrad, funktioniert es nicht<br />

mehr. In diesem Sinne ist mein Buch<br />

tatsächlich ein persönlicher Beitrag, um<br />

aufzuzeigen: Wir müssen achtsamer<br />

werden, denn die Zerstörung der Natur<br />

hat Folgen für uns alle. Wir Menschen<br />

sind ein Teil der Natur, und wir haben<br />

Verantwortung. Es ist notwendig, dass<br />

man achtsam und mit Respekt miteinander<br />

umgeht.<br />

In Ihrer Position als Landesveterinärdirektor<br />

setzen Sie sich auch schon lange<br />

für die faire Haltung von Tieren ein.<br />

Schöchl: Als Veterinärmediziner umfasst<br />

mein Zugang zu Tieren zwei Seiten:<br />

Einerseits beschäftige ich mich<br />

mit lebenden Tieren und bin für deren<br />

Wohlbefinden zuständig. Andererseits<br />

ist der Blick auf alles, was aus Tieren hergestellt<br />

wird, Teil meines Berufsalltags,<br />

von Eiern über Käse bis hin zu Wurst.<br />

Gerade wenn es um die Nutztierhaltung<br />

geht, sind die Herausforderungen für<br />

die Hersteller:innen durch Produktionsund<br />

Preisdruck enorm. Ich setze mich<br />

schon seit Langem für eine tierartgerechte<br />

Haltung ein. Jedes Tier hat seine<br />

eigenen Bedürfnisse, und das Erfüllen<br />

dieser Bedürfnisse sollte Priorität haben.<br />

Zugleich heißt das, dass wir Tiere nicht<br />

vermenschlichen und unsere Vorstellungen<br />

nicht auf sie projizieren sollten.<br />

Wenn Tiere für uns Menschen gehalten<br />

und geschlachtet werden, dann gebietet<br />

es der Anstand, dass wir sie respektvoll<br />

behandeln. Dass Tierprodukte nicht<br />

selten zu Schleuderpreisen vermarktet<br />

werden, die den Wert des Lebens des<br />

Tieres nicht widerspiegeln, zeugt von<br />

fehlendem Respekt. Hier ist ein Umdenken<br />

nötig.<br />

Interessant ist, dass die zwei Seiten Ihres<br />

Berufsalltags − die Tierwelt und der damit<br />

zusammenhängende kulinarische<br />

Aspekt − in Ihre schriftstellerische Arbeit<br />

einfließen. Im Verlag Anton Pustet haben<br />

Sie bereits die Bücher Zu Tisch − Die kulinarische<br />

Welt historischer Persönlichkeiten<br />

und Lebensmittelgeschichte(n)<br />

veröffentlicht.<br />

Schöchl: Das Interesse an der Kulinarik<br />

ist auch meiner Herkunft geschuldet. Meine<br />

Eltern waren im Lebensmittelhandel<br />

tätig, ich hatte somit schon früh Berührung<br />

mit vielem, was mit Nahrung zu tun<br />

hat. Auch meine Doktorarbeit schrieb ich<br />

am Institut für Lebensmittelkunde. Der<br />

Thematik blieb ich bei den zwei genannten<br />

Büchern treu. Sie behandeln beide<br />

kulinarische Geschichte, einmal mit dem<br />

Fokus auf historische Persönlichkeiten<br />

und einmal mit Blick auf die Lebensmittelgeschichte.<br />

Man findet Antworten auf<br />

Fragen wie: Woher hat die Pizza Margherita<br />

ihren Namen? Woher kommt die<br />

Eiscreme? Und was hat Konrad Adenauer<br />

mit veganer Wurst zu tun?<br />

In Ihren Büchern gehen Sie also stets<br />

auf Spurensuche?<br />

Schöchl: Eine Frage, die sich durch<br />

mein gesamtes Leben zieht, ist: Warum<br />

ist es so, wie es ist? Alles hat Geschichte<br />

und Tradition, auch Lebensmittel. Wenn<br />

ich dann Bücher schreibe, möchte ich<br />

Geschichte durch „Gschichtln“ vermitteln.<br />

Nur Geschichten erlauben es uns,<br />

das Vergangene fassbar zu machen. Und<br />

Geschichten gehen nie aus.<br />

Herzlichen Dank für das Gespräch!<br />

<strong>sortimenterbrief</strong> 5/22<br />

21


lernen sie kärnten (noch besser) kennen<br />

Smarte Infografiken zeigen den ganzen Reiz<br />

von Österreichs südlichstem Bundesland<br />

In diesem Band geht es um den Sonderfall Kärnten: um Spezialitäten wie Kas-, Fleisch- und Kletzennudeln, Kärntner Låxn,<br />

Reindling und Kirchtagssuppe; um den Kärntner Beitrag zur Riege weithin bekannter Persönlichkeiten von Ingeborg Bachmann<br />

über Peter Handke und Dagmar Koller bis Udo Jürgens. Aber auch Besonderheiten wie die Kärntner Ortstafeln oder die Kärntner<br />

Hochzeiten finden ihre Würdigung – und man erfährt, was gewisse Finessen der Empfängnisverhütung mit Kärnten zu tun<br />

haben. Die unterhaltsamen Infografiken der Buchgestalterinnen von no.parking laden zum Schmunzeln ein und machen<br />

Kärntner Eigenschaften anschaulich, enthüllen spannende Zusammenhänge und ermöglichen verblüffende Erkenntnisse.<br />

Marlene Pobegen, Günther Staudinger,<br />

Infographics: no.parking<br />

Total alles über Kärnten<br />

The Complete Carinthia<br />

ca. 112 Seiten, dg. Infografiken, Hardcover<br />

ISBN 978-3-85256-855-3<br />

ca. € 24,– | Folio, ET: Juni<br />

© AstridBartl<br />

© AstridBartl<br />

© no.parking<br />

Günther Staudinger,<br />

geboren in Linz. Studium der<br />

Geschichte und Germanistik. Seit<br />

30 Jahren Wahlkärntner und in der<br />

Buchbranche tätig. Co-Autor mehrerer<br />

Bücher zu Kärntner Themen,<br />

zuletzt Sprechen Sie Kärntnerisch?.<br />

Lebt in Kärnten und Wien.<br />

Marlene Pobegen,<br />

geboren und aufgewachsen<br />

in Klagenfurt. Studium der<br />

Unternehmensführung, heute in der<br />

Buchbranche tätig. Lebt in Wien,<br />

ist aber nach wie vor regelmäßig in<br />

ihrer Heimat anzutreffen.<br />

Die Infografikerinnen:<br />

no.parking ist eine Agentur für Kommunikation und Gestaltung in Vicenza: Vier Frauen<br />

switchen zwischen deutschem und italienischem Kulturraum und begreifen Design als<br />

etwas, das unser Leben schöner macht, nützlich ist und allen zugänglich sein sollte.<br />

22<br />

<strong>sortimenterbrief</strong> 5/22


Wie das christliche<br />

Abendland im Orient<br />

geboren wurde<br />

2. Auflage<br />

jetzt<br />

lieferbar<br />

<strong>2022</strong>. 560 S. geb. mit SU. ISBN 978-3-8062-4437-3. € 36,00 [AT]<br />

Bernhard Braun zeichnet in erzählerischer Form die<br />

Herkunft der Kultur Europas aus dem Orient nach.<br />

Illustriert durch zahlreiche Abbildungen, spannt er<br />

den Bogen von den Anfängen der Menschheit bis<br />

zum Beginn der Neuzeit.<br />

»Wer sich mit unserer abendländischen Kultur beschäftigen<br />

will, der hat mit Bernhard Braun einen<br />

gleichermaßen kompetenten wie humorvollen<br />

Begleiter an der Seite.« DIE PRESSE<br />

»Ein toller Professor, der die Eigenschaft hat, die<br />

ich eigentlich an den angloamerikanischen Wissenschaftlern<br />

so schätze: er schreibt fetzig.«<br />

ROTRAUT SCHÖBERL, CAFÉ PULS<br />

© Sotheby‘s / akg-images<br />

wbg-wissenverbindet.de


sonderthema sachbuch<br />

Zerrissen zwischen Ost und West<br />

Vom Aufstieg und Fall antiker Städte<br />

Julia Haes, Klaus Mühlhahn<br />

Hongkong<br />

Umkämpfte Metropole<br />

Von 1841 bis heute<br />

256 Seiten, Hardcover,<br />

mit Schutzumschlag<br />

ISBN 978-3-451-39973-2<br />

ca. € 24,70 | Herder<br />

ET: 16. Mai<br />

Greg Woolf<br />

Metropolis<br />

Aufstieg und Niedergang<br />

antiker Städte<br />

ca. 608 Seiten, Hardcover,<br />

mit Schutzumschlag<br />

ISBN 978-3-608-98370-8<br />

€ 36,– | Klett-Cotta<br />

Von einem unbekannten Fischerdorf an der Peripherie Chinas wurde<br />

Hongkong während 156 Jahren britischer Herrschaft zu einer der<br />

spektakulärsten und kosmopolitischsten Städte der Welt. Hongkongs<br />

Entwicklung – von der Besetzung durch die Briten über die Rückgabe<br />

an China im Jahr 1997 bis zum Kampf um Selbstbehauptung in der<br />

Gegenwart – ist die faszinierende Geschichte einer Stadt zwischen den<br />

großen Mächten in Ost und West. Die seit Sommer 2019 immer wieder<br />

aufflackernden Proteste und schweren Ausschreitungen sind ohne Bezug<br />

auf die komplexe Geschichte Hongkongs nicht zu verstehen. Das<br />

Buch analysiert vor dem historischen Hintergrund den gegenwärtigen<br />

tiefgreifenden Wandel der Beziehungen zwischen China, Hongkong<br />

und der Welt.<br />

Warum zieht es den Menschen in die Stadt, weshalb sind Städte<br />

überhaupt entstanden und warum gehören sie zum Menschsein<br />

dazu? Greg Woolf geht diesen Fragen nach und erzählt<br />

vom Aufstieg und Fall antiker Städte vom Ende der Bronzezeit<br />

bis zum Beginn des Mittelalters. Seine Geschichte der Stadt ist<br />

zugleich eine große Darstellung des Mittelmeerraumes, die<br />

zudem ein Verständnis dafür schafft, wie sich unsere Städte in<br />

Zukunft entwickeln werden. Es ist eine Geschichte von Krieg<br />

und Politik, Pest und Hungersnot, Triumph und Tragödie und<br />

präsentiert sich in ihrer einzigartigen Ambivalenz: mal großartig<br />

und erfolgreich, mal schäbig und fruchtlos.<br />

Adam Zamoyski<br />

Napoleon<br />

Ein Leben<br />

863 Seiten, 39 Abbildungen<br />

und 28 Karten, Hardcover<br />

ISBN 978-3-406-77957-2<br />

€ 18,50 | C.H.Beck<br />

ET: 9. August<br />

„Was für ein Roman war mein Leben“,<br />

hat Napoleon einmal gesagt. Der Sohn<br />

aus einer armen Familie wird mit 26<br />

Jahren General, kaum zehn Jahre später<br />

ist er Herr über Europa. Monarchen zittern<br />

vor ihm, die Völker bejubeln ihn als<br />

Herold einer Zeitenwende. Doch der<br />

korsische Komet verglüht so rasch, wie<br />

er aufgestiegen ist. Nach den gefeierten<br />

Bestsellern 1812 und 1815 legt Adam<br />

Zamoyski nun sein Meisterwerk vor –<br />

die Biographie des berühmtesten Feldherrn<br />

und Herrschers in der Geschichte<br />

Europas.<br />

Opulentes historisches Lesevergnügen<br />

voller Anekdoten, Pointen und<br />

scharfsichtiger Beobachtungen<br />

Sisis Garderobe<br />

als Spiegel ihrer Persönlichkeit<br />

Katrin Unterreiner<br />

„Oh, wie schön sie ist!“<br />

Sisi – Kleider einer Kaiserin<br />

148 Seiten, Abb., Hardcover<br />

ISBN 978-3-8000-7787-8<br />

€ 30,–<br />

Carl Ueberreuter Verlag<br />

Kaiserin Elisabeth galt als eine der schönsten Frauen ihrer Zeit,<br />

doch weder ihre schlanke Figur noch ihre Kleidung entsprachen<br />

dem gängigen Schönheitsideal der Zeit. Sisi hatte nicht nur ihre eigenen<br />

Vorstellungen hinsichtlich ihrer Lebensgestaltung, sondern<br />

auch hinsichtlich ihres Stylings. Sie entwickelte ihren ganz persönlichen<br />

Stil, der ihren eigenen Vorstellungen entsprach. Ein Blick<br />

auf ihre Kleidung erlaubt nicht nur eine Reise in eine modisch<br />

opulente Vergangenheit mit prächtigen Roben, sondern viel mehr<br />

als das: Sie ist auch ein Spiegel ihrer Persönlichkeit und erzählt von<br />

den entscheidenden Momenten ihres Lebens.<br />

Das Buch erscheint anlässlich der Ausstellung „SISI – Kleider einer<br />

Kaiserin“ vom 8. April–26. Oktober <strong>2022</strong> im Schloss Halbturn.<br />

24 <strong>sortimenterbrief</strong> 5/22


auch tiere haben was zu sagen<br />

Francesca Buoninconti<br />

hat Naturwissenschaften studiert, sich als Ornithologin spezialisiert und<br />

schreibt als Wissenschaftsjournalistin für verschiedene Print- und digitale<br />

Medien, u. a. für La Repubblica, Micron und Vanity Fair, und sie arbeitet für<br />

den Rundfunk. Bei Folio erschien: Grenzenlos. Die erstaunlichen Wanderungen<br />

der Tiere (2021).<br />

© Michele Soprano<br />

»Buoninconti schreibt mit der gleichen Leichtigkeit über die physiologischen<br />

und molekulargenetischen Grundlagen der Tierwanderungen<br />

wie über blühende italienische Landschaften.«<br />

Frankfurter Allgemeine Zeitung<br />

»Eine faszinierende Welt, die wir wie eine Feindin behandeln.«<br />

La Stampa<br />

Singen, tanzen, brummen, furzen – Francesca<br />

Buoninconti zeigt die Vielfalt der Tierkommunikation<br />

Advertorial<br />

Warum zirpen Grillen, machen Echsen Liegestütze und<br />

wechseln Oktopusse ihre Farbe? Und sind Fische wirklich<br />

stumm?<br />

Tiere kommunizieren mit den unterschiedlichsten Mitteln:<br />

mit Lauten, Gesten und Mimikry, mit Licht- und Duftsignalen,<br />

Tänzen und dem Farbenspiel ihrer Federn. Elefanten<br />

verständigen sich mit Infraschall und unterscheiden so über<br />

große Distanzen zwischen Freund und Feind. Auch unter<br />

Wasser herrscht keineswegs Stille, wie die Gesänge der Wale<br />

zeigen, aber auch Piranhas sind echte Plaudertaschen – wie<br />

übrigens auch Krokodile.<br />

Tiere kommunizieren, um<br />

sich zu umwerben, Feinde abzuschrecken,<br />

Artgenossen zu<br />

warnen oder auf Futter hinzu-<br />

weisen. Ihr Leben hängt vom<br />

permanenten Austausch von<br />

Signalen ab, und sie können<br />

dabei auch lügen und sich verstellen<br />

... Buoninconti enthüllt<br />

uns außerdem die Wechsel-<br />

wirkungen zwischen Lebensräumen,<br />

für die wir häufig<br />

kein Ohr und Auge haben. Lebensräume,<br />

die es dringend<br />

zu schützen gilt!<br />

Francesca Buoninconti<br />

Tierisch laut. Die wundersame Welt der Kommunikation im Tierreich<br />

Aus dem Italienischen von Karin Fleischanderl, ca. 380 Seiten, mit<br />

Illustrationen von Federico Gemma und zahlreichen Abb., Hardcover<br />

978-3-85256-854-6, € 25,– | Folio<br />

Meisterhafte Tänzer<br />

(Leserpobe)<br />

Sie singen wunderbar, schwingen<br />

sich in den Himmel auf<br />

oder fliegen mit kräftigem Flügelschlag<br />

davon. Sie stürzen,<br />

wie der Wanderfalke, mit über<br />

300 Stundenkilometern herab,<br />

und im Wasser können sie<br />

lange die Luft anhalten und<br />

tauchen. Auf ihrer Wanderung<br />

legen sie Zehntausende Kilometer<br />

im Flug zurück, trotzen Wind und Wetter und überqueren<br />

die höchsten Gipfel der Welt. Sie haben ein auffälliges buntes<br />

Gefieder, und außerdem können sie auch noch tanzen. Als im<br />

Lauf der Evolution die Anmut verteilt wurde, standen die Vögel<br />

in der ersten Reihe. Uns gewöhnlichen Sterblichen bleibt<br />

nichts übrig, als ihre Schönheit und Eleganz zu bewundern.<br />

Vielleicht kommt ihnen hin und wieder jemand nahe. Erinnern<br />

Sie sich an die wunderbaren Stepptänze von Ginger<br />

Rogers und Fred Astaire, die Anfang der 1930er-Jahre zuerst<br />

Amerika und dann Europa bezauberten? Es wird Sie vielleicht<br />

wundern, aber auch Vögel steppen. Nein, das ist kein Scherz,<br />

in der Natur gab es den Stepptanz schon lange, bevor er nach<br />

Hollywood kam.<br />

Die Prachtfinken der Uraeginthus-Gattung sind die Ginger Rogers<br />

und Fred Astaires unter den Vögeln: eine winzige Gruppe<br />

kleiner afrikanischer Vögel mit himmelblauem oder violettem<br />

Bauch und bräunlichem Rücken, Verwandte der bekannteren<br />

Zebrafinken, die in jeder Tierhandlung zu finden sind.<br />

© Federico Gemma<br />

<strong>sortimenterbrief</strong> 5/22<br />

25


© Maria Tutschek<br />

v.l.: Univ.-Prof. Dr. Dr. h. c. Christoph Zielinski, Dr. Herbert Lackner<br />

Advertorial<br />

Ossi Hejlek im Gespräch mit<br />

Herbert Lackner<br />

»Wissenschaftsskepsis ist in<br />

Österreich viel mehr verbreitet<br />

als in den anderen EU-Ländern«<br />

Wie kam es zum Buchprojekt? Sie sind<br />

Journalist, Univ.-Prof. Dr. Zielinski ist<br />

Arzt, einer der bekanntesten Onkologen<br />

Österreichs ... Wer hatte die Idee?<br />

Lackner: Wir saßen gemeinsam im Café<br />

Landtmann, unterhielten uns über die<br />

wöchentlichen Demonstrationen der<br />

Impfgegner:innen. Keiner von uns verstand<br />

die Dynamik dahinter – die einheitliche<br />

Verweigerung der wissenschaftlichen<br />

Erkenntnisse. Die Unterschiedlichkeit<br />

innerhalb der demonstrierenden Bevölkerung<br />

faszinierte uns: von besorgten<br />

Müttern und Christ:innen mit Kreuzen<br />

auf der Brust über Esoteriker:innen bis<br />

hin zu Rechtsradikalen – quer durch<br />

alle Sozial- und Bildungsschichten. Wir<br />

wollten die Wurzeln dieses Denkens und<br />

Verhaltens suchen und verstehen.<br />

Wie weit gehen Sie historisch zurück?<br />

Lackner: Wir steigen etwa ein, als man<br />

begann, die Medizin als Wissenschaft<br />

zu bezeichnen, also ins 15./16. Jahrhundert.<br />

Davor konnte die Medizin nicht<br />

wissenschaftlich betrieben werden. Alle<br />

monotheistischen Religionen – Islam,<br />

Christentum und Judentum – verboten<br />

Leichenöffnungen. Ohne die war Forschung<br />

jedoch nicht möglich. Ein zentraler<br />

Punkt für die Entwicklung der<br />

Medizin und auch für unser Buch war<br />

die Pockenimpfung. Man impfte bereits<br />

Mitte des 18. Jahrhunderts gegen Pocken.<br />

Es gab auch damals großen Widerstand<br />

gegen die Impfung.<br />

Apropos Widerstand – was hat Andreas<br />

Hofer mit den Impfgegner:innen zu tun?<br />

Lackner: Die Pockenimpfung war etwa<br />

um das Jahr 1800 schon sehr sicher.<br />

Man muss auch wissen, dass damals so<br />

viele Menschen an Pocken gestorben<br />

sind wie heute an Krebs – insbesondere<br />

viele Kinder. In Frankreich führte Napoleon<br />

eine Impfpflicht gegen Pocken ein.<br />

Diese Impfpflicht dehnte er auf alle von<br />

ihm eroberten Gebiete aus – so auch auf<br />

Bayern. Nach der Schlacht von Austerlitz<br />

war Tirol an Napoleon gefallen, das er an<br />

Bayern weitergab. Dadurch galt auch in<br />

Tirol die Impfpflicht. Die Tiroler waren<br />

der Meinung, dass sie mit der Impfung<br />

das Ketzertum eingeritzt bekämen –<br />

den Protestantismus ... Zu vergleichen<br />

mit heute, wenn davon gesprochen wird,<br />

dass wir mit der Impfung einen Chip<br />

eingepflanzt bekommen.<br />

Welche Rolle übernahm die Politik?<br />

Lackner: Die Politik drängte eigentlich<br />

auf das Impfen. Maria Theresia förderte<br />

26<br />

<strong>sortimenterbrief</strong> 5/22


impfgegner:innen gab es schon vor über 200 Jahren<br />

die Pockenimpfung enorm, wie auch<br />

Königshäuser anderer Länder. Sie hatten<br />

Angst um den Fortbestand der Dynastien.<br />

Von Maria Theresias 16 Kindern<br />

erkrankten sechs an den Pocken – drei<br />

starben daran.<br />

Wie sah es in Deutschland aus?<br />

Lackner: Dort wurde die erste Impfpflicht<br />

1874 von Otto von Bismarck eingeführt,<br />

da es ebenso schwindelerregende<br />

Pockenzahlen gab. 1873 starben<br />

in Deutschland 175.000 Menschen an<br />

den Pocken.<br />

Sind Sie zu einem Ergebnis gekommen,<br />

woher die Skepsis gegenüber der Wissenschaft<br />

stammt – warum sich rund<br />

ein Viertel der Menschen gegen die wissenschaftlichen<br />

Evidenzen stemmt?<br />

Lackner: In vielen Ländern – insbesondere<br />

in Deutschland und Österreich –<br />

kristallisierten sich nach Einführung der<br />

Pocken-Impfpflicht zwei Gruppen an<br />

Impfgegner:innen heraus. Die einen waren<br />

die Völkischen – heute würde man sie<br />

als Rechtsradikale bezeichnen. Sie kolportierten,<br />

dass alles eine Erfindung der Juden<br />

sei und ausschließlich die jüdischen<br />

Ärzte daran verdienen. Die zweite, weitaus<br />

größere Gruppe war aus den Lebenskulturbewegungen<br />

entstanden: Homöopath:innen,<br />

Naturheiler:innen, Turner:innen,<br />

Nudist:innen ... Sie vertraten die Meinung,<br />

dass nur die Natur in den Körper<br />

dürfe, frische Luft und Bewegung auslange.<br />

Diese beiden Strömungen traten in<br />

der Folge immer wieder auf. In Zeiten des<br />

Nationalsozialismus war man zu Beginn<br />

ebenso Naturanhänger und sprach von<br />

der „verjudeten Schulmedizin“. Der Begriff<br />

der Schulmedizin wurde eigentlich<br />

erst von den Nazis in Zusammenhang mit<br />

Antisemitismus geprägt. Als es jedoch zu<br />

den Kriegsvorbereitungen kam, wurde<br />

die Naturheillinie verlassen, da klar wurde,<br />

dass man auf einem Schlachtfeld keine<br />

Homöopathen brauchen konnte ...<br />

Ich hörte Univ.-Prof. Dr. Zielinski in<br />

einem Radiogespräch sagen, dass der<br />

Hintergrund für alles darin zu finden<br />

ist, dass die Menschheit weder im Emotionalen<br />

noch im Intellektuellen besonders<br />

ausgestattet sei. Andererseits<br />

formulierte er, dass die Menschen mit<br />

Innovationen nicht besonders viel anfangen<br />

könnten oder wollten, weil sich<br />

dadurch ihr Umfeld oder die Welt als<br />

solche verändern würde ... Haben die<br />

Menschen Angst vor dem Fortschritt?<br />

Herbert Lackner, Christoph Zielinski<br />

Die Medizin und Ihre Feinde<br />

Wie Scharlatane und Verschwörungstheoretiker seit<br />

Jahrhunderten Wissenschaft bekämpfen<br />

200 Seiten, Hardcover, 978-3-8000-7796-0<br />

€ 25,– | Carl Ueberreuter Verlag<br />

Lackner: Die EU machte Umfragen in<br />

den Mitgliedsstaaten. Dabei fand man<br />

heraus, dass die Wissenschaftsskepsis in<br />

Österreich viel mehr verbreitet ist als in<br />

den meisten anderen Ländern. Es wurden<br />

im vergangenen Jahr auch Studienergebnisse<br />

der Universität Wien publiziert, in<br />

denen man erkannte, dass in Österreich<br />

der Begriff des Hausverstands eine viel<br />

größere Rolle spielt als in anderen Ländern.<br />

Ein Drittel der Österreicher:innen<br />

sagt, dass Hausverstand wichtiger sei als<br />

wissenschaftliche Studien ...<br />

Wie kann in heutigen Zeiten, in denen<br />

alle mit ihren Smartphones Zugang<br />

zum Wissen der Welt haben, den Verschwörungstheorien<br />

so viel Raum gegeben<br />

und Glauben geschenkt werden?<br />

Lackner: Gerade die Smartphones und<br />

Internet-Netzwerke sind es, die massiv<br />

zur Verbreitung von Unsinn beitragen.<br />

Christoph Zielinski hat im Buch sehr<br />

gut dargestellt, wie genau, vorsichtig<br />

und detailliert der wissenschaftliche<br />

Prozess der medizinischen Wissensgewinnung<br />

ist. Er hat auch die gewaltigen<br />

medizinischen Fortschritte beschrieben<br />

– insbesondere im Sektor der Krebsforschung.<br />

Spiegelt man die Pferdemedikations-Empfehlung<br />

an der wissenschaftlichen<br />

Realität, wird der Irrwitz noch<br />

deutlicher.<br />

Wie teilten Sie sich beide die Arbeit auf?<br />

Lackner: Das funktionierte blendend.<br />

Zielinski brachte die Medizin-Komponente<br />

ein – und ich die historischen Recherchen.<br />

Sie beschäftigten sich auch mit den Mechanismen<br />

der Verschwörungstheorien?<br />

Lackner: Ja, denn denen, die Verschwörungstheorien<br />

verbreiten, ist nichts zu<br />

blöd ... Dass wir von Echsenmenschen<br />

kontrolliert werden, die in unterirdischen<br />

Gewölben leben und sich mit<br />

echten Menschen paaren, das glauben<br />

Studien zufolge 4 % der amerikanischen<br />

Bevölkerung. Mit 4 % hat man bei uns<br />

sechs Sitze im Nationalrat! Dass uns<br />

kleine Glassplitter mit den Impfungen<br />

infiltriert werden, damit uns diese die<br />

Zellen aufschneiden ... welch fantasievolle<br />

Verbreitung von Dummheit. Im<br />

Hintergrund vieler Theorien steht ein<br />

zentraler Punkt: The Great Reset – dass<br />

Eliten die Macht übernehmen wollen ...<br />

auch durch die Covid-Pandemie. Verschwörung<br />

hin oder her, so wie es aussieht,<br />

sind wir mit den Impfwilligen am<br />

Zenit angelangt. Ein Viertel der Bevölkerung<br />

lässt sich nicht impfen. Mit dieser<br />

Zahl wird man sich wahrscheinlich abfinden<br />

müssen.<br />

Herzlichen Dank für das Gespräch!<br />

<strong>sortimenterbrief</strong> 5/22<br />

27


sonderthema sachbuch<br />

Fit und mobil im Golden Age<br />

Verstehen, was uns hält<br />

Hans Tilscher,<br />

Elena Wattrodt-Eckardt<br />

Richtig bewegen im Alter<br />

Ein orthopädischer Ratgeber<br />

ca. 192 Seiten, Softcover<br />

ISBN 978-3-99002-143-9<br />

ca. € 19,90 | maudrich<br />

ET: Juli<br />

Anne Otto<br />

Für immer Kind?<br />

Wie unser Verhältnis zu den<br />

Eltern erwachsen wird<br />

288 Seiten, Hardcover,<br />

mit Schutzumschlag<br />

ISBN 978-3-89684-294-7<br />

€ 22,60 | Edition Körber<br />

ET: 13. Juni<br />

Erreichen Sie mit wenig Aufwand volle Bewegungsfreiheit und<br />

beugen Sie Fehlhaltungen und Schmerzen vor – das Autorenpaar<br />

zeigt Ihnen, wie! Ihre wirkungsvollen, sicheren Übungen eignen<br />

sich ideal für die Generation Golden Age, sind absolut alltagstauglich,<br />

sehr gut bebildert und lassen sich problemlos zu Hause<br />

umsetzen. So können Sie selbst Tag für Tag für mehr Wohlbefinden,<br />

dauerhafte Beweglichkeit und nachhaltige Schmerzlinderung<br />

sorgen. Als besonderes Plus bieten sie eine Vielzahl praxiserprobter<br />

Tipps, die den Bewegungsalltag erleichtern – vom<br />

richtigen Heben, Tragen und Stiegensteigen bis hin zum passenden<br />

Schuhwerk und dem richtigen Umgang bei Stürzen.<br />

Egal wie alt wir werden, keine Beziehung prägt uns so wie die zu unseren<br />

Eltern. Die Psychologin Anne Otto inspiriert mit konkreten Beispielen<br />

und klugen Analysen dazu, über das eigene Verhältnis zu den<br />

Menschen nachzudenken, für die wir immer Kinder bleiben.<br />

Anschaulich erzählt Anne Otto von den unterschiedlichen Lebenssituationen<br />

erwachsener Kinder und ihrer Eltern. Ausgehend von<br />

diesen konkreten Beispielen beleuchtet sie die Entwicklungsaufgaben,<br />

die Eltern und Kinder gemeinsam zu bewältigen haben. Denn<br />

egal ob wir uns aus konfliktbeladenen Verstrickungen lösen müssen<br />

oder herzliche Verbundenheit feiern: Erst wenn die Beziehung zu unseren<br />

Eltern geklärt ist, können wir wirklich erwachsen werden.<br />

Sternekoch und TV-Star Frank Rosin<br />

erzählt aus seinem Leben<br />

Ein glühendes Plädoyer für die<br />

Rückbesinnung auf die eigene Autonomie<br />

Frank Rosin mit Andreas Hock<br />

Ehrlich wie ‘ne Currywurst<br />

Mein Weg von der Pommesbude ins<br />

Sternerestaurant<br />

192 Seiten, zahlreiche farbige Abb.,<br />

Hardcover, mit Lesebändchen<br />

ISBN 978-3-7110-0304-1<br />

€ 24,– | Ecowin<br />

Gunnar Kaiser<br />

Die Ethik des Impfens<br />

Über die Wiedergewinnung<br />

der Mündigkeit<br />

120 Seiten, Hardcover<br />

ISBN 978-3-95890-504-7<br />

€ 12,40 | Europa<br />

Als Sohn einer Imbissbuden-Besitzerin und eines Lieferanten für<br />

Gastronomiebedarf lernt Frank Rosin das Restaurantgeschäft von<br />

der Pike auf. Dabei kam es ihm lange gar nicht in den Sinn, etwas<br />

anderes zu schreiben als Kochbücher. Nun erzählt einer der erfolgreichsten<br />

Starköche Deutschlands, wie alles anfing. Wie wurde aus<br />

einem »ziemlich miesen, völlig uninteressierten Schüler« ein prominenter<br />

2-Sterne-Koch mit eigenen Fernseh-Shows und einem<br />

Restaurant in Dorsten?<br />

Frank Rosin berichtet in seiner Autobiografie von den Höhen und<br />

Tiefen seines Lebens, ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen –<br />

eben genau so, wie wir den Sternekoch kennen und lieben!<br />

Soll ich mich impfen lassen oder nicht? Soll ich andere aktiv von<br />

einer Impfung überzeugen – oder von ihr abraten? Ist eine staatliche<br />

Impfpflicht moralisch zu rechtfertigen?<br />

Philosoph und Bestsellerautor Gunnar Kaiser diagnostiziert die<br />

Mechanismen einer in die Lager „Vertrauen“ und „Misstrauen“<br />

gespaltenen Gesellschaft. Er überlegt, wie uns angesichts dieser<br />

Spaltung eine Ethik des Impfens heute nützen – und vielleicht sogar<br />

wieder einen könnte.<br />

28 <strong>sortimenterbrief</strong> 5/22


Der praktische und leichte Wegbegleiter<br />

für eine gelungene Pilgerreise<br />

pilgern von wien nach feldkirch<br />

Christine und Michael Hlatky<br />

Am rot-weiß-roten Jakobsweg<br />

176 Seiten, dg. farbig bebildert,<br />

Softcover, ISBN 978-3-7025-1044-2<br />

€ 22,– | Verlag Anton Pustet<br />

ET: Anfang Juni<br />

In Österreich gibt es<br />

zwei Varianten des<br />

Jakobsweges. Zum einen<br />

den in diesem Buch<br />

beschriebenen Nordweg<br />

von Wien über den<br />

Wienerwald, die Wachau,<br />

entlang der Donau, Traun<br />

und Ybbs durch das oberösterreichische Seenland nach<br />

Salzburg. Weiter geht es dann über Bad Reichenhall und<br />

Lofer nach Tirol, den Inn aufwärts bis Landeck und über<br />

den Arlbergpass bis nach Feldkirch. Der Südweg beginnt<br />

in Graz und führt über Slowenien, Kärnten, Südtirol und<br />

den Brenner nach Innsbruck, wo er sich mit dem Hauptweg<br />

vereinigt. Wie auf einer Perlenkette reihen sich entlang des<br />

österreichischen Jakobsweges Stifte und Klöster aneinander,<br />

und bei entsprechender Vorplanung kann man die meist<br />

barocken Prachtbauten nicht nur besichtigen, sondern als<br />

Pilger:innen dort sogar Unterkunft finden.<br />

Da die Etappen unterschiedlich gut markiert sind, werden<br />

kritische Passagen im Buch ausführlich beschrieben. Zudem<br />

lässt das Autorenpaar Tipps und Erfahrungen seiner eigenen<br />

Pilgerreise einfließen.<br />

Leseprobe<br />

Wien und Niederösterreich<br />

Route durch Wien:<br />

Stephansplatz – Schönbrunn – Purkersdorf<br />

19 km in 4–5 Stunden<br />

Wie schon in der Einleitung erwähnt, beginnen wir die Beschreibung<br />

des Jakobswegs mit dem Start am Stephansplatz<br />

im Zentrum von Wien. In unmittelbarer Nähe des Stephansdoms,<br />

am Stephansplatz Nr. 6, befindet sich das Pilgerbüro,<br />

wo man sich gegen eine Spende noch schnell den Pilgerpass<br />

und weiterführende Informationen zum Jakobsweg besorgen<br />

kann. Da viele Jakobspilger öffentlich anreisen, bietet sich die<br />

heutige Startetappe für eine Besichtigung der Wiener Innenstadt<br />

an. Man kann dann Teile des ersten Wandertages mit<br />

öffentlichen Verkehrsmitteln zurücklegen.<br />

Der Dom zu St. Stephan ist das geistliche Zentrum der Hauptstadt.<br />

Die heutige Flachetappe als Beginn des Jakobswegs führt<br />

vom Stephansplatz über den Graben, die Flaniermeile der<br />

Wiener, vorbei an der Peterskirche, durch die Hofburg, über<br />

den Heldenplatz, zwischen Kunst- und Naturhistorischem<br />

Museum durch, entlang der verkehrsberuhigten Mariahilfer<br />

Straße über den Westbahnhof stadtauswärts zum Schloss<br />

Schönbrunn. Eine Wanderung, die durch Geschichte und Baukultur<br />

einer Großstadt geprägt ist. Weiter folgt der Weg am<br />

Radweg dem Wienfluss in Richtung Wienerwald und Westeinfahrt<br />

über Hütteldorf bis Auhof und dann am Wienradweg<br />

bis ins Ortszentrum von Purkersdorf. Wien lag nicht, wie oft<br />

fälschlicherweise angenommen wird, an der Donau, sondern<br />

am Wienfluss. Heute hat sich die Großstadt, nach der Regulierung<br />

der Donau und deren Überschwemmungsgebieten, weit<br />

über die Donau nach Osten hin ausgedehnt; namensgebend<br />

war aber der Wienfluss ...<br />

Christine Hlatky,<br />

Einzelkauffrau in Pension, ist Autorin einiger Kochbücher und Co-Autorin von<br />

drei Wanderführern.<br />

Foto und Abbildung: © Michael Hlatky<br />

Michael Hlatky,<br />

Chemischreinigungsmeister und Betriebswirt, ist seit mehr als 25 Jahren im<br />

Verlagswesen tätig, als Verleger und Marketingleiter sowie als Inhaber einer<br />

Verlagsagentur mit dem Schwerpunkt auf Autorenvermittlung. Er ist Autor zahlreicher<br />

Sach- und Fachbücher sowie Wanderführer.<br />

Bei Pustet ist 2013 bereits Bergwandern mit Hund erschienen.<br />

<strong>sortimenterbrief</strong> 5/22<br />

29


sonderthema sachbuch<br />

Wie Frauen sich heute<br />

erfolgreich selbstverwirklichen<br />

Österreich nach Türkis<br />

Nicole Brandes<br />

Weiblich, wild und weise<br />

Selbstbewusst. Selbstbestimmt.<br />

Selbsterfüllt<br />

ca. 220 Seiten, Softcover<br />

ISBN 978-3-99060-307-9<br />

€ 12,95 | Goldegg<br />

ET: 21. August<br />

Helmut Brandstätter<br />

Heilung für eine<br />

verstörte Republik<br />

176 Seiten, Hardcover<br />

ISBN 978-3-218-01363-5<br />

€ 22,–<br />

Kremayr & Scheriau<br />

ET: 1. August<br />

Was zeichnet eine starke Frau heute aus? Was gibt ihr Selbstbewusstsein<br />

und erhöht ihr Selbstwertgefühl? Und wie erreicht sie ihre Ziele<br />

und verwirklicht ihre Träume?<br />

Die toughe Unternehmerin Nicole Brandes erzählt ihre eigene, inspirierende<br />

Lebensgeschichte und teilt mit ihren Leserinnen, was sie in<br />

über zwanzig Jahren Coaching-Erfahrung im Spitzen-Business über<br />

die Rolle der Frau gelernt hat. Dabei vertraut die Autorin auf die weibliche<br />

Energie und die Macht der Gedanken als Coaching-Methoden, um<br />

Frauen von ihren Ängsten zu befreien und sie ihren Träumen Schritt<br />

für Schritt näherzubringen.<br />

Die Jahre, in denen die Gruppe um Sebastian Kurz Österreich<br />

dominierte, haben das Land und Institutionen wie Justiz, Verwaltung,<br />

Parlament und Medien nachhaltig verletzt und die<br />

Bürger:innen ausgerechnet in Krisenzeiten gespalten. Österreich,<br />

das – nicht zum ersten Mal – auf einen großen Blender<br />

hereingefallen ist, braucht Orientierung, gerade jetzt, wo ein<br />

Krieg ganz Europa bedroht. Die türkise Regierungszeit kann<br />

im Idealfall eine Zäsur darstellen: Schluss mit persönlichen<br />

Abhängigkeiten, mit der Korruption, mit der Zerstörung von<br />

Institutionen. Helmut Brandstätter wagt einen Blick zurück in<br />

die politische Geschichte Österreichs und reflektiert persönliche<br />

Erlebnisse, um zu zeigen, was in Zukunft geboten ist, um<br />

verlorenes Vertrauen in Politiker:innen wiederherzustellen.<br />

Die Geschichte des<br />

transatlantischen Sklavenhandels<br />

Autos, Motorräder und Flugzeuge<br />

des „King of Rock’n’Roll“<br />

Matthias Stelte<br />

Gorée<br />

Europa und der transatlantische<br />

Sklavenhandel. Geschichte eines<br />

Erinnerungsortes<br />

ca. 256 Seiten, Hardcover<br />

ISBN 978-3-365-00031-1<br />

€ 24,70 | HarperCollins<br />

ET: 27. September<br />

Siegfried Tesche<br />

Motorlegenden<br />

Elvis Presley<br />

ca. 240 Seiten, Hardcover<br />

ISBN 978-3-613-04437-1<br />

€ 30,80<br />

Motorbuch Verlag<br />

ET: 25. Mai<br />

Gorée, eine kleine Insel im Atlantik vor der Küste Dakars, wird allen<br />

faktischen Gegebenheiten zum Trotz Erinnerungsort für den Sklavenhandel<br />

in Afrika schlechthin. Popstars, Politik und Päpste machten<br />

die Insel zu einem Pilgerort des Black Atlantic. Matthias Stelte, der in<br />

Dakar gelebt hat und viel Zeit auf der Insel verbracht hat, erzählt die<br />

Geschichte Gorées von der Kolonialisierung durch die Portugiesen im<br />

15. Jahrhundert bis zur Befreiung durch die Négritude-Bewegung im<br />

20. Jahrhundert und dem Entstehen eines ikonischen Gedenkorts. Er<br />

zeigt in seinem Buch auf, wie ganz Europa, und damit auch Städte wie<br />

Flensburg und Hamburg, vom transatlantischen Sklavenhandel profitiert<br />

haben und so mit der Geschichte Gorées verbunden sind.<br />

Zu Autos pflegte Elvis Presley ein besonderes Verhältnis: Mal kaufte<br />

der „King“ gleich mehrere Dutzend Cadillacs auf einmal, mal<br />

verschenkte er einen Cadillac an eine ahnungslose Passantin. Im<br />

Laufe der Jahre besaß Elvis zwischen 100 und 400 Fahrzeuge, die<br />

mit teils opulenten Sonderausstattungen einen Wert von mehreren<br />

Millionen Dollar hatten. Aber auch Motorräder fanden sich im<br />

Fuhrpark des Musikers.<br />

Filmjournalist Siegfried Tesche widmet sich dem Phänomen Elvis<br />

Presley und seiner Leidenschaft für Fahrzeuge. Neben der Musikkarriere<br />

und dem Privatleben des Stars stehen auch die wichtigsten<br />

seiner insgesamt 31 Filme im Mittelpunkt des Buches.<br />

30 <strong>sortimenterbrief</strong> 5/22


www.barbara-brunner.at<br />

buchrezensionen<br />

Der aktuelle Lesetipp von Dr. Barbara Brunner<br />

Liebe Leute,<br />

es ist schon ein Treppenwitz: Das hässlichste<br />

Tier der Welt, der Nacktmull, wird<br />

zwar ziemlich alt, aber er altert nicht – allerdings<br />

wird er auch nicht ganz so alt wie<br />

der Eishai, der erst im zarten Alter von 150<br />

Jahren die Geschlechtsreife erlangt.<br />

Der Veterinär Josef<br />

Schöchl hat in seinem<br />

neuen Buch<br />

Der Rabe und der<br />

schlechte Leumund<br />

(Verlag Anton Pustet)<br />

Erstaunliches<br />

aus der Tierwelt<br />

versammelt: Die<br />

Leser:innen erfahren<br />

darin, warum der Basilisk über das<br />

Wasser gehen kann und daher auch „Jesus-Christus-Echse“<br />

genannt wird, dass<br />

der Fangfaden der Bolaspinne vergleichsweise<br />

stärker als Stahl ist, wie die Schulbildung<br />

der Erdmännchen vonstatten<br />

geht, warum Faultiere faul sein müssen,<br />

dass Fregattenvögel sogar im Schlaf fliegen<br />

können, warum Flamingos auf einem<br />

Bein stehend schlafen, warum Giraffen<br />

nicht ohnmächtig werden, wenn sie ihren<br />

Kopf rasch vom Boden in die Höhe<br />

schnellen, oder in welche Tiere sich der<br />

Karnevalstintenfisch in Blitzesschnelle<br />

„verwandeln“ kann. Es sind tolle Geschichten<br />

von Käfern, deren Panzer nicht<br />

einmal von einem Autoreifen zerquetscht<br />

werden können, von Honigdachsen, die<br />

zwar klein, aber so aggressiv und scheinbar<br />

unverwundbar sind, dass sie es sogar<br />

mit großen Tieren aufnehmen können,<br />

vom kleinsten Vogel, dem Kolibri, der als<br />

einziger seiner Spezies rückwärts fliegen<br />

kann, von den genialen Stimmenimitatoren,<br />

den Leierschwänzen, die sogar<br />

Baulärm nachmachen können, von Pinguinen<br />

und ihren kalten Füßen, von den<br />

kleinsten Säugetieren, den Etruskerspitzmäusen<br />

mit nur zwei Gramm Körpergewicht,<br />

bis zu den 200 Tonnen schweren<br />

Blauwalen. Es ist ein Buch, das uns die<br />

Wunder der Natur plastisch vor Augen<br />

führt, das uns erstaunt und erheitert. Und<br />

das eine Vielzahl von Tieren mit ihren<br />

unglaublichsten Fähigkeiten vor den Vorhang<br />

holt.<br />

Vorhang als Stichwort für ein völlig anderes<br />

Thema: Vor einiger Zeit habe ich<br />

über das beeindruckende Buch von Christine<br />

de Grancy berichtet, in dem sie die<br />

Götterstatuen auf den Dächern Wiens<br />

ins Bild gesetzt hat. Nun ist ebenfalls im<br />

Verlag Die2 ein Band mit ihrer Theaterfotografie<br />

in Vorbereitung, und auch dieses<br />

Buch ist ein Kunstwerk für sich.<br />

Von den Anfängen erzählt Achim Benning:<br />

„Ich lernte Christine de Grancy im<br />

Jahr 1979 kennen. Erika Pluhar brachte<br />

sie ins Theater. Wir probierten damals im<br />

Kasino am Schwarzenbergplatz die Sommergäste<br />

von Maxim Gorkij. Christine de<br />

Grancy kam fast täglich auf die Proben<br />

und begann eines Tages zu photographieren,<br />

nicht verschämt von irgendeiner<br />

unauffälligen festen Position aus, sondern<br />

sich frei bewegend, auch in der Szene, und<br />

keine intime Nähe scheuend; also in einer<br />

Weise, die eigentlich hochgradig arbeitsstörend<br />

und aufdringlich zu nennen wäre<br />

und die jeden Regisseur und jeden ernsthaft<br />

suchenden Schauspieler normalerweise<br />

zur Weißglut und zu feindseligen<br />

Ausbrüchen reizen und die solchermaßen<br />

arbeitende Photographin geradezu in<br />

physische Gefahr bringen müsste. Das Erwartete<br />

aber geschah nicht, sondern das<br />

Gegenteil ereignete sich: ein Wunder. Die<br />

fremde Beobachterin wurde eine willkommene<br />

und vertraute Teilnehmerin<br />

unserer Expedition in die Welt Maxim<br />

Gorkijs. Mit sicherem Bühneninstinkt,<br />

mit dramaturgischem Verständnis, mit<br />

respektvoller und behutsamer Annäherung<br />

an die Schauspieler und Schauspielerinnen<br />

in der Szene nahm Christine<br />

phantasievoll miterlebend und ohne voyeuristische<br />

Aufdringlichkeit teil an der<br />

Schaffung einer neuen Welt, die sich aus<br />

alten Zeiten nährte. Sie wurde Mitglied<br />

des Sommergäste-Ensembles.“<br />

© Christine de Grancy<br />

Elisabeth Orth und Rudolf Buczolich in Hotel Ultimo<br />

Es ist die Genauigkeit,<br />

mit der<br />

Christine de Grancy<br />

„das Menschsein<br />

beobachtete“, die die Bilder so einprägsam,<br />

berührend und unvergesslich macht<br />

– womit sie legendäre Aufführungen in<br />

Burg- und Akademietheater zu einem<br />

Stück Theatergeschichte vom Schönsten<br />

macht. Neben Besetzungslisten und Inhaltsangaben<br />

werden die einzelnen Inszenierungen<br />

auch von klugen und einfühlsamen<br />

Essays begleitet.<br />

Eine Bühne etwas<br />

anderer Art spielt<br />

im Leben von Milan<br />

Turkovic ´ eine Rolle.<br />

Der ehemalige Solo-<br />

Fagottist der Wiener<br />

Symphoniker und<br />

spätere Dirigent führt<br />

seit Jahrzehnten das<br />

Leben eines viel beschäftigten<br />

und viel reisenden Musikers.<br />

Und dann kam 2020 für ihn – wie für fast<br />

alle Kunstschaffenden – die Vollbremsung<br />

in die erzwungene applauslose Zeit,<br />

die er dazu nützte, um seine Gedanken<br />

zu Papier zu bringen: So erinnert er sich<br />

an seine ersten Reisen als junger Musiker<br />

mit Nikolaus Harnoncourt und dem Concentus<br />

Musicus, seine Studien- und Lehrjahre,<br />

er erzählt von Künstlergarderoben,<br />

Hotels und unverhofften Begegnungen,<br />

um diese Erlebnisse aus heutiger Sicht zu<br />

reflektieren. Und überhaupt, das Heutige:<br />

Mit epikureischer Gelassenheit macht er<br />

sich Gedanken über die Segnungen von<br />

Internet und Zoom-Konferenzen, über<br />

das um sich greifende „Du“ in der Werbung<br />

und in der Gesellschaft, aber auch<br />

über die Zukunft der klassischen Musik<br />

und den Zugang zum Faszinosum Oper.<br />

Pausentöne (Verlag Der Apfel) ist ein<br />

heiter nachdenkliches Lesebuch, ein wenig<br />

nostalgisch, sehr persönlich und vor<br />

allem überaus erfrischend.<br />

Drei Ausflüge in die Tier-, in die Theaterund<br />

in die Musikwelt, die bilden, erheitern<br />

und die Herz und Sinne berühren.<br />

Was will man mehr.<br />

Herzlich<br />

Barbara Brunner<br />

<strong>sortimenterbrief</strong> 5/22<br />

31


sonderthema kalender<br />

Einzigartige Mischung aus<br />

Hundefotografie und Lost Places<br />

Das sanfte Licht der Berge<br />

Der kleine süße Terrier namens Mio, mit eigenem Nachnamen<br />

Terriyaki, ist ein Instagram-Star. Zusammen mit seinem Frauchen,<br />

der Fotografin Katharina Braun, geht er als waschechter<br />

Urbexing-Hund auf Entdeckungsreise. Unter Urbex, der Kurzform<br />

von Urban Exploration, versteht man die Erkundung von<br />

verlassenen Gebäuden und Gebäudekomplexen (Lost Places)<br />

im städtischen Raum. Der Nervenkitzel des Erkundens, die<br />

alten Gebäude und die Natur, die sich die Gebäude zurückerobern,<br />

faszinieren. Mit diesem einzigartigen Kalender holt<br />

man sich Mio und spannende verlassene Gebäude in die eigenen<br />

vier Wände.<br />

Lost Places. Mio, der Furbex-Hund<br />

14 Seiten, Spiralbindung, mit großem Wandplaner als Jahresübersicht<br />

ISBN 978-3-96664-380-1, € 16,99 (UVP) | Heel, ET: 17. Juni<br />

Von Gespensterwäldern an der Ostsee über Kiefernwälder auf<br />

der Kanareninsel La Palma bis hin zu Urwäldern im Kanton<br />

Bern – die Bandbreite an „Sehnsuchtsorten Wald“ ist vielfältig<br />

und atemberaubend. Und unverzichtbar!<br />

Dieser Kalender ist ein Herzensprojekt, denn in Zeiten der Klimakrise<br />

ist es besonders wichtig, auf die Notwendigkeit und<br />

Schönheit europäischer Wälder hinzuweisen. Teile des Erlöses<br />

spendet der Delius Klasing Verlag an Naturschutzprojekte mit<br />

dem Schwerpunkt Rettung der Wälder.<br />

Sehnsuchtsort Wald<br />

13 farbige Blätter, mit Bilderläuterungen, ISBN 978-3-667-12317-6<br />

ca. € 39,90 (UVP) | Delius Klasing, ET: 12. August<br />

Herzensbotschaften für eine liebevolle Zukunft<br />

Wandkalender<br />

Familienplaner<br />

Adventkalender<br />

Geburtstagskalender<br />

und vieles mehr<br />

Dieses Jahr mit<br />

Jubiläums-Rabatt<br />

20 Jahre Oups<br />

€ 14,99<br />

ISBN 978-3-903175-49-5<br />

ISBN 978-3-903175-50-1<br />

€ 13,99<br />

Katalog anfordern unter:<br />

offi ce@oups.com<br />

€ 6,99<br />

ISBN 978-3-903175-58-7


ECHTE HINGUCKER<br />

SEIT 425 JAHREN<br />

Bereits 1597 gegründet, hatte man bei<br />

Ackermann schon immer eine Passion für das<br />

„Gute und Schöne“, für handwerkliche Perfektion und<br />

visuelle Prägnanz. Diese Leidenschaft findet sich<br />

auch heute noch in jedem unserer Kalender.<br />

Freuen Sie sich auf die Eyecatcher der Edition 2023!<br />

ackermann-kalender.de/katalog<br />

katalog


sonderthema kalender<br />

Großer Achtsamkeits-Wandkalender,<br />

der die Natur nach Hause bringt<br />

Motive, die ans Herz gehen<br />

Atemholen für die Seele<br />

53 Blatt, Wandkalender<br />

mit Spiralbindung<br />

GTIN 4036442009567<br />

€ 20,– (UVP) | Groh<br />

ET: 24. Mai<br />

Gönn dir mit dem Wandkalender 2023 mit Wochenkalendarium<br />

jederzeit eine kleine Atempause in der Natur: Nicht<br />

umsonst schwärmen immer mehr Menschen von Waldbaden,<br />

Wandern und anderen Outdoor-Aktivitäten, die unserer Seele<br />

einfach guttun.<br />

Mit stimmungsvollen Tier-Fotografien, atmosphärischen<br />

Landschaftsaufnahmen und inspirierenden Zitaten bringt dir<br />

der Achtsamkeitskalender Woche für Woche ein Stück Natur<br />

nach Hause. Außerdem punktet der Foto-Wandkalender im<br />

Großformat mit einer praktischen Jahresübersicht für 2023<br />

und der Angabe von Feiertagen und Kalenderwochen.<br />

Der besondere Postkartenkalender mit Tischaufsteller<br />

für fröhliche Ausblicke mit Motiven, die ans Herz gehen.<br />

Mit Flügelherzaufsteller und Perforierung zum Heraustrennen<br />

der Postkarten.<br />

Glücksmomente<br />

13 Blatt, Postkartenkalender mit Tischaufsteller,<br />

Spiralbindung, stabiler Rücken, ISBN 978-3-95748-201-3<br />

€ 9,05 (UVP) | Magdalenen Verlag<br />

ET: 1. Juni<br />

Das sanfte Licht der Berge<br />

Paulo Coelhos Zitate<br />

regen zum Nachdenken an<br />

Reinhold Stecher Bildkalender<br />

15 Blatt, Spiralbindung<br />

ISBN 978-3-7022-4032-5<br />

€ 24,95 (UVP) | Tyrolia<br />

ET: 31. Juli<br />

Paulo Coelho<br />

Wochenkalender<br />

54 Seiten, Spiralbindung<br />

ISBN 978-3-257-51097-3<br />

€ 19,– (UVP) | Diogenes<br />

ET: 27. Juli<br />

Für den beliebten Innsbrucker Bischof Reinhold Stecher war das<br />

Malen eine entspannende Freizeitbeschäftigung – und eine Möglichkeit<br />

zu helfen: Die Versteigerung seiner Aquarelle für ein Brunnenbauprojekt<br />

im westafrikanischen Mali wurde nach dem Tod Stechers<br />

fortgesetzt und hat über die Jahre mehr als 1,2 Millionen Euro<br />

an Spendengeldern eingespielt.<br />

Bischof Stecher aquarellierte in leuchtenden Farben stimmungsvolle<br />

Landschaften; Berge, Sonne und Wasser sind dabei seine bevorzugten<br />

Motive. Gedanken aus Literatur und Spiritualität ergänzen<br />

die Aquarelle und machen diesen Kalender zu einem besinnlichen<br />

Wegbegleiter durch das Jahr.<br />

Zitate aus dem Werk von Paulo Coelho, die wie Vitamine<br />

für die Seele wirken und dazu anregen, jeden Tag selbstbewusst<br />

und als Abenteuer zu leben und es mit anderen zu<br />

teilen.<br />

Jedes Kalenderblatt ist typographisch kreativ gestaltet, ein<br />

Hingucker, der zum Weiterdenken anregt. Mit Perforation<br />

zum Heraustrennen, Sammeln und Verschicken. Ein Geschenk<br />

an sich selbst und an Bekannte – für den Erhalt der<br />

Freundschaft.<br />

34 <strong>sortimenterbrief</strong> 5/22


6. Woche<br />

7. Woche<br />

8. Woche<br />

9. Woche<br />

6. Woche<br />

Name<br />

1 So<br />

2 Mo<br />

3 Mo<br />

4 Di<br />

5 Mi<br />

6 Do<br />

7 Fr<br />

8 So<br />

9 Mo<br />

10 Mo<br />

7. Woche<br />

11 Di<br />

12 Mi<br />

13 Do<br />

14 Fr<br />

15 So<br />

16 Mo<br />

17 Mo<br />

8. Woche<br />

18 Di<br />

19 Mi<br />

20 Do<br />

21 Fr<br />

22 So<br />

Gitarre<br />

Mit Magdalenen-Kalendern<br />

durch das Jahr<br />

Postkartenkalender 2023<br />

Lesezeichenkalender 2023<br />

Worte<br />

und<br />

Gedanken<br />

2023<br />

Genuss<br />

Kalender<br />

2023<br />

Irischer<br />

Spruchkalender<br />

2023<br />

MitBringsel<br />

Was uns<br />

gut tut<br />

2023<br />

MitBringsel<br />

Blumenträume<br />

2023<br />

MitBringsel<br />

Gedanken<br />

aus der Bibel<br />

2023<br />

MitBringsel<br />

Irische<br />

Segenssprüche<br />

2023<br />

MitBringsel<br />

Glücksmomente<br />

2023<br />

MitBringsel<br />

Meditationskalender<br />

2023<br />

MitBringsel<br />

Mit Freude<br />

durch das Jahr<br />

2023<br />

MitBringsel<br />

Gute Laune<br />

Kalender<br />

2023<br />

MAGDALENEN<br />

MAGDALENEN<br />

MAGDALENEN<br />

Postkartenkalender<br />

13 und 25 Seiten,<br />

7,95 € und<br />

10,00 €<br />

MAGDALENEN<br />

MAGDALENEN<br />

MAGDALENEN<br />

MAGDALENEN<br />

MAGDALENEN<br />

Lesezeichenkalender<br />

13 Seiten,<br />

3,50 €<br />

MAGDALENEN<br />

MAGDALENEN<br />

MAGDALENEN<br />

Themenkalender im Quadrat 2023<br />

Themenkalender<br />

im<br />

Quadrat<br />

13 Seiten,<br />

9,00 €<br />

Gedanken<br />

aus der Bibel<br />

2023<br />

Blumenträume<br />

2023<br />

Glücksmomente<br />

2023<br />

Irische<br />

Segenssprüche<br />

2023<br />

MAGDALENEN<br />

MAGDALENEN<br />

MAGDALENEN<br />

MAGDALENEN<br />

Gute Laune<br />

Kalender<br />

2023<br />

MAGDALENEN<br />

Familienplaner 2023<br />

Familienplaner<br />

2023<br />

Name<br />

1 So<br />

2 Mo<br />

3 Di<br />

4 Mi<br />

5 Do<br />

6 Fr<br />

7 Sa<br />

8 So<br />

9 Mo<br />

10 Di<br />

11 Mi<br />

12 Do<br />

13 Fr<br />

14 Sa<br />

15 So<br />

16 Mo<br />

17 Di<br />

18 Mi<br />

19 Do<br />

20 Fr<br />

21 Sa<br />

22 So<br />

23 Mi<br />

24 Do<br />

25 Fr<br />

26 Sa<br />

Meditations<br />

Kalender<br />

2023<br />

Mama Papa Lisa Stefan Lara Moritz<br />

Fitness<br />

Friseur<br />

Stammtisch<br />

Klassentreffen<br />

MAGDALENEN<br />

Handball<br />

Handball<br />

Handball<br />

Wandertag<br />

Tischtennis<br />

Tischtennis<br />

Tischtennis<br />

Reiten<br />

Reiten<br />

Schlagzeug<br />

Schlagzeug<br />

Mit Freude<br />

durch das Jahr<br />

2023<br />

Der<br />

kleine<br />

MAGDALENEN<br />

Familienplaner<br />

2023<br />

Mama Papa Lisa Moritz<br />

Fitness<br />

Yoga<br />

Kegeln<br />

Angeln<br />

MAGDALENEN<br />

Hockey<br />

Referat<br />

Familienplaner<br />

groß: 13 S., 9,95 €<br />

klein: 13 S.,<br />

8,60 €<br />

Kalender<br />

mit farbigen<br />

Abbildungen zu<br />

unterschiedlichen<br />

Themen, zum Eintragen,<br />

für die Inspiration,<br />

zum<br />

Wohlfühlen!<br />

27 So<br />

28 Mo<br />

29 Di<br />

MAGDALENEN<br />

Gleich direkt bestellen unter www.magdalenen-verlag.de<br />

MAGDALENEN VERLAG


425 jahre ackermann verlag<br />

Der Ackermann Kunstverlag feiert Jubiläum<br />

Wie alles begann ...<br />

1597 wird dem Druckereiinhaber Nikolaus<br />

Heinrich in München die sogenannte<br />

Buchgerechtsame erteilt, eine<br />

formelle Genehmigung zum Drucken<br />

und Verlegen. Damit ist der Grundstein<br />

des heutigen Verlages gelegt.<br />

Kunstverlages, tritt 1864 in das Unternehmen<br />

ein, um es 1872 vollständig zu<br />

übernehmen. Neben dem Buchhandel<br />

konzentriert sich der „F. A. Ackermanns<br />

Kunstverlag“ zukünftig auf das Verlegen<br />

von hochwertigen Reproduktionen zeitgenössischer<br />

und klassischer Kunst in<br />

Form exklusiver Sammelmappen und<br />

Kunstpostkarten.<br />

sodass nur wenige historische Dokumente<br />

aus der Zeit davor erhalten sind.<br />

Der Zirkusplakate-Kalender aus dem Jahr 1972<br />

1806 erwirbt der Kunsthändler Ernst<br />

August Fleischmann die Buchgerechtsame<br />

und führt den Betrieb als „E. A.<br />

Fleischmannsche Hof-Buch- und Kunsthandlung“<br />

fort.<br />

Friedrich Adolf Ackermann, der Namensgeber<br />

des heutigen Ackermann<br />

1879 wird F. A. Ackermann als Höhepunkt<br />

seines Verlegerdaseins von „Märchenkönig“<br />

Ludwig II. zum Königlichen<br />

Bayerischen Hoflieferanten ernannt.<br />

Das seinerzeit gültige Wappen, das sogenannte<br />

Dritte Schild des Königsreichs,<br />

schmückt auch heute noch alle Produkte.<br />

1900 baut Ackermann mit Aufkommen<br />

der Postkarte dieses Segment weiter aus<br />

und entwickelt sich zum Marktführer im<br />

deutschsprachigen Raum.<br />

1937 wird der Verlag vom Schweizer<br />

Verleger Walter Claasen übernommen,<br />

übersteht den Krieg und kann den Betrieb<br />

1947 wieder aufnehmen. Infolge<br />

der Bombardierung Münchens im Juli<br />

1944 brennen die Geschäftsräume aus,<br />

Der Plakate-Kalender aus dem Jahr 1972 –<br />

heute immer noch im Programm<br />

1957 konzentriert sich der Verlag unter<br />

der Ägide von Hubertus Weinert auf die<br />

Produktion von Wandkalendern und<br />

etabliert sich im Laufe der folgenden<br />

Jahrzehnte als eine der bekanntesten<br />

Kalendermarken Deutschlands.<br />

2007 übernimmt Druckunternehmer<br />

Michael Kleine den Verlag vom langjährigen<br />

Verleger J. Michael Kathan. Mit<br />

neuem Elan, bewährtem Know-how und<br />

der Kreativität eines kleinen, bunten<br />

Teams wird der Verlag zu „dem“ Ackermann,<br />

den man heute kennt.<br />

Nachhaltig und klimaneutral<br />

Seit 2012 setzt der Verlag zur Förderung<br />

verantwortungsvoller Forstwirtschaft<br />

ausschließlich FSC-zertifiziertes Papier<br />

ein. Seit 2013 werden alle Ackermann-<br />

Kalender klimaneutral in Deutschland<br />

produziert, die CO2-Emissionen werden<br />

durch Förderung von weltweiten Klimaschutzprojekten<br />

ausgeglichen. Seit 2020<br />

wird für jeden Baum, der für die Produktion<br />

benötigt wird, ein neuer gepflanzt.<br />

So entsteht im Rahmen der Initative<br />

„Projekt Togo“ in Westafrika jedes Jahr<br />

etwa 3,5 Hektar neuer „Ackermann-<br />

Wald“.<br />

stehend: Henrike Rehm (Vertrieb B2B), Katharina Baraona (Lektorat), Michael Kleine (Geschäftsführung),<br />

Julia Schlieker (Leitung Herstellung und Einkauf), Stephan Schlieker (Art Director), Nicole Roussey<br />

(Verlagsleitung); sitzend: Selma Beyrer (Vertriebsleitung), Shalini Schermutzki (Vertriebsassistentin)<br />

Detaillierte Infos auf<br />

www.ackermann-kalender.de<br />

36<br />

<strong>sortimenterbrief</strong> 5/22


DA SCHAU HER.<br />

NEUE KALENDER<br />

2023<br />

© Solvin Zankl, Kalender Tiefseewesen 2023<br />

45 x 33 cm | € 24,90 [D] | ISBN 978-3-667-12305-3<br />

70 x 57 cm | € 45,- [D] | ISBN 978-3-667-12333-6<br />

FÜR IHRE<br />

FRANCO PACE<br />

KUNDEN<br />

56 x 45 cm | € 26,90 [D] | ISBN 978-3-667-12318-3<br />

100 x 52 cm | € 128,- [D] | ISBN 978-3-667-12316-9<br />

Ihr Vertreter-Team berät Sie gern.<br />

www.delius-klasing.de • mlo@medien-logistik.at • Tel. +43 2236 | 63535-290


sonderthema kalender<br />

Jeden Tag ein Häppchen Englisch<br />

Für alle Fans von Tigerente, Frosch ...<br />

Kinderkalender Englisch<br />

640 Seiten, Tagesabreißkalender<br />

ISBN 978-3-12-563521-0<br />

€ 13,10 (UVP)<br />

Langenscheidt bei PONS<br />

ab 12 Jahren<br />

ET: 13. Juni<br />

Janosch Tigerentenkalender<br />

mit Dezemberblatt<br />

als Adventskalender<br />

12 Blatt<br />

ISBN 978-3-95878-045-3<br />

€ 16,10 (UVP) | Little Tiger<br />

ET: August<br />

• Rätsel, Reime, englische Witze und Übungen, die Spaß machen<br />

• mit vielen bunten Bildern und witzigen Illustrationen<br />

• Übersetzungen und Lösungen auf der Rückseite<br />

• Wort des Tages und Wochenendquiz zur Wiederholung<br />

• Tagesabreißkalender zum Aufstellen und Aufhängen<br />

• perfekt zum Englisch lernen für die 1., 2., 3. und 4. Klasse<br />

Der perfekte Jahresbegleiter<br />

für Harry-Potter-Fans<br />

Mit diesem Kalender entdecken Kinder<br />

Tag für Tag ein neues Thema<br />

Der inoffizielle Harry-Potter-<br />

Rezeptkalender<br />

ca. 55 Seiten, Spiralbindung<br />

ISBN 978-3-7423-2118-3<br />

€ 18,– (UVP) | riva<br />

ET: 21. Juni<br />

Wieso? Weshalb? Warum?<br />

Mein Kalender<br />

ca. 640 Seiten,<br />

Tagesabreißkalender<br />

ISBN 978-3-473-60032-8<br />

€ 12,10 (UVP) | Ravensburger<br />

ab 4 Jahren<br />

ET: Juni<br />

Die Kulinarik in der Welt von Harry Potter ist wahrlich legendär<br />

und fester Bestandteil in allen Filmen und Büchern. Dieser<br />

besondere Wochenkalender ist für alle Potterheads, die gar<br />

nicht genug von Butterbier, Felsenkeksen und Schokofröschen<br />

bekommen können. Jede Woche verzaubert ein kreatives und<br />

leckeres Rezept aus der magischen Welt Zauberer, Hexen und<br />

auch Muggel und bringt die magische Welt von Hogwarts direkt<br />

ins eigene Zuhause. Ob Siruptorte zu Harrys Geburtstag<br />

im Juli, ein Amortentia-Cocktail zum Valentinstag oder Kürbispasteten<br />

zu Halloween ...<br />

Sechs Kategorien garantieren Spaß und Abwechslung: Auf den<br />

„Sachwissen“-Seiten finden Kinder spannende Fragen wie: Was gehört<br />

zur Polizeiausrüstung? Wie viele Farben hat ein Regenbogen?<br />

Wo brüten Pinguine? Das Flaggenquiz „Länder der Welt“ nimmt<br />

Kinder mit auf eine Reise um den Globus. In der Kategorie „Natur<br />

auf der Spur“ lernen sie Pflanzen und Tiere vor ihrer Haustür kennen.<br />

Unter „Malen“ können sie kreativ werden. Die „Rätsel“-Seiten<br />

stellen witzige kleine Aufgaben. In der Kategorie „Mach was!“ warten<br />

jede Menge Spielideen, Experimente, Bastelanregungen und<br />

leckeren Rezepte darauf, ausprobiert zu werden. Anleitungen sowie<br />

Lösungen zu allen Fragen und Rätseln stehen jeweils auf der Kalenderblattrückseite.<br />

Rund ums Jahr vermitteln naturgetreue Bilder und<br />

verständliche Sachtexte Wissen auf Augenhöhe der Kinder.<br />

38 <strong>sortimenterbrief</strong> 5/22


Tour de SONNE -<br />

Gemeinsam 31.600km radeln!<br />

Gerne möchte ich dich im JULI zu einer (virtuellen)<br />

Rad-Tour einladen, um armen Kindern einen<br />

Bildungsplatz zu sichern. Gemeinsam radeln wir<br />

durch unsere Projektländer Äthiopien - Somaliland -<br />

Bangladesch - Indien - Myanmar.<br />

Mit nur<br />

33€<br />

armen Kindern<br />

helfen<br />

Bist auch DU bereit für Bines Challenge?<br />

Je mehr mitradeln, desto mehr Kindern wird geholfen.<br />

Also, gleich anmelden, losradeln und weitersagen !<br />

Gemeinsam radeln -<br />

für ein Leben in Würde!<br />

www.sonne-international.org/bines-radl-challenge


...so kannst auch DU<br />

etwas beiradln:<br />

WARUM? Wir möchten für bedürftige Kinder Bewusstsein<br />

schaffen und suchen daher so viele Mitradler :innen wie möglich.<br />

Außerdem: Es ist gesund und schützt die Umwelt.<br />

WER? Alle, die gerne radeln, egal ob in die Arbeit oder in der<br />

Freizeit, egal ob sportlich oder gemütlich.<br />

WIE? (1) Startplatz für eine Spende von 33€ erwerben.<br />

(Das entspricht dem Bildungsplatz eines Kindes für 1 Monat.)<br />

(2) Freunde zum Mitmachen motivieren.<br />

(3) Regelmäßig km-Stand posten. Wer die meisten km radelt,<br />

bekommt das gelbe SONNE-Trikot überreicht.<br />

Also gleich anmelden, weitersagen und gewinnen!<br />

Bei Fragen meld dich bitte direkt bei Bine von SONNE-International,<br />

Sabine Braun, +43699 19600830 oder braun@sonne-international.org


Andersentag bei Thalia<br />

mit Ingrid Hofer und Teddy Eddy<br />

Anlässlich des Andersentages lud die<br />

Buchhandlung Thalia W3 zu einer Kinderbuchlesung<br />

mit der Vorarlberger Kinderbuchautorin,<br />

Songwriterin, Sängerin<br />

und Entertainerin Ingrid Hofer. Diese<br />

präsentierte ihr neuestes Buch Teddy<br />

Eddy im Zirkus aus dem G&G Verlag mit<br />

einer Bühnenshow vom Feinsten. Der Internet-Star<br />

mit über 30 Millionen Klicks<br />

auf YouTube brachte die Thalia-Bühne<br />

mit ihren Songs und Tänzen zum Mitmachen<br />

zum Beben. Nach unzähligen<br />

Geschichten, Mitmach-Songs und zahlreichen<br />

Zugaben stand das Allround-Talent<br />

noch eine Stunde für Autogramme<br />

und Fotos mit ihren über hundert kleinen<br />

Fans zur Verfügung, die geduldig für<br />

ein Erinnerungsfoto an das Meet & Greet<br />

mit ihrem Star Schlange standen.<br />

© G&G Verlag<br />

kinder-| jugendbuch<br />

Neuer Loewe-Kinderbuch-<br />

Kanal auf Instagram<br />

Um besser auf die Interessen<br />

der Follower:innen<br />

eingehen zu können, hat<br />

sich der Loewe Verlag dazu<br />

entschieden, neben seinen beiden<br />

erfolgreichen Accounts zu Jugendbüchern<br />

@loewe.verlag und zu New Adult<br />

@loewe.intense den Kanal @loewe.kinderbuch<br />

ausschließlich für Kinderbücher<br />

zu launchen. Zur Feier des neuen Kanals,<br />

der Kinder von null bis elf Jahren ansprechen<br />

soll, lud der Verlag zum Loewe<br />

Lesefrühling mit vielfältigen digitalen<br />

Veranstaltungen ein.<br />

Räuber Hotzenplotz<br />

kommt ins Kino<br />

Otfried Preußlers Klassiker<br />

Der Räuber Hotzenplotz<br />

feiert heuer<br />

sein 60-jähriges Jubiläum.<br />

Der Kinofilm mit<br />

Nicholas Ofczarek, August<br />

Diehl, Olli Dittrich, Christiane Paul,<br />

Luna Wedler u. v. m. eröffnet am 24. Juni<br />

das Kinderfilmfest München. Offizieller<br />

Kinostart ist am 8. Dezember im Verleih<br />

von Studiocanal. Das Buch zum Film erscheint<br />

am 22. Oktober bei Thienemann.<br />

1<br />

2<br />

3<br />

4<br />

5<br />

6<br />

Bestseller April<br />

Kinder- & Jugendbuch<br />

Marc-Uwe Kling<br />

Das NEINhorn und die<br />

SchLANGEWEILE<br />

CArlsen (2)<br />

Jeff Kinney<br />

Gregs Tagebuch 16<br />

Volltreffer!<br />

BAUMHAUs (1)<br />

Vanessa Walder<br />

Das geheime Leben der<br />

Tiere. Die weiße Wölfin<br />

loewe (9)<br />

René Goscinny, Albert<br />

Uderzo | Idefix und die<br />

Unbeugsamen. Römer ...<br />

egMont Bäng (–)<br />

Marc-Uwe Kling<br />

Das NEINhorn<br />

CArlsen (10)<br />

Sabine Städing<br />

Petronella Apfelmus<br />

Krawall im Hühnerstall<br />

Boje (–)<br />

Malen • Rätseln • Basteln<br />

GROSSER Umsatz auf<br />

kleiner Fläche!<br />

3-Seiten-Display<br />

„Beschäftigung“<br />

(Größe ca. 60 x 165 x 40 cm)<br />

ISBN 978-3-473-68305-5<br />

Befüllt mit 158 Exemplaren für<br />

Kinder im Alter von 2 bis 10 Jahren.<br />

Bitte fragen Sie Ihren Vertreter!<br />

7<br />

8<br />

9<br />

Guinness World<br />

Records <strong>2022</strong><br />

rAvensBUrger (3)<br />

Annette Langen, Constanza<br />

Droop | Felix feiert<br />

Feste in aller Welt<br />

CoppenrAtH (–)<br />

Felix Neureuther<br />

Ixi und die Gipfelstürmer<br />

kizz in Herder (–)<br />

10<br />

Kai Lüftner,<br />

Wiebke Rauers<br />

Marie Käferchen<br />

nordsüd (–)<br />

ravensburger.com<br />

<strong>sortimenterbrief</strong> 5/22<br />

Sortimenter 2020_2021_<strong>2022</strong>.indd 52 10.02.22 14:18<br />

41<br />

• ziffer in klammern =<br />

platzierung im vormonat


1<br />

2<br />

3<br />

4<br />

5<br />

6<br />

7<br />

8<br />

9<br />

10<br />

1<br />

2<br />

3<br />

4<br />

5<br />

nachbezugsspiegel<br />

Kinder- & Jugendbuch<br />

April<br />

Auslieferung Mohr Morawa<br />

kermani: jeder soll von da, wo er ist,<br />

einen schritt näher kommen/HAnser<br />

kling: das neinhorn und die<br />

schlAngeweile/CArlsen<br />

Brezina: Mozart und die zaubergeige/<br />

joppy<br />

Brezina: lesestark mit tom turbo<br />

vorsicht, wilde Fußballschuhe!/g&g<br />

suchanek: Flüsterwald. der schattenmeister<br />

erwacht/UeBerreUter<br />

scheffler, donaldson: der grüffelo/<br />

Beltz & gelBerg<br />

Brandis: seawalkers. im visier der<br />

python/ArenA<br />

Hadler: Ancora/plAnet!<br />

rowling: Harry potter und der stein der<br />

weisen/CArlsen<br />

yamada: das glück in dir/AdriAn<br />

Auslieferung Medienlogistik<br />

lobe: das kleine ich bin ich/<br />

jUngBrUnnen<br />

lobe, opgenoorth: valerie und die<br />

gute-nacht-schaukel/jUngBrUnnen<br />

lobe, weigel: die geggis/<br />

jUngBrUnnen<br />

nüsch: die tollpatschige giraffe und<br />

der verlorene traum/kinderMAnn<br />

lobe, weigel: die omama im<br />

Apfelbaum/jUngBrUnnen<br />

kinder-| jugendbuch<br />

Zweisprachiges<br />

Bilderbuchprojekt<br />

Annette Betz und Rotary<br />

veröffentlichen<br />

das Bildwörterbuch<br />

Die große Mini-Bibliothek<br />

der Wörter von<br />

Autorin und Illustratorin<br />

Joëlle Tourlonias als zweisprachige<br />

Sonderausgabe inklusive Lautsprache<br />

für die ukrainischen Begriffe in<br />

Deutsch-Ukrainisch. Die Broschüre wurde<br />

über Schulen, Kita-Träger, die Stadtmission<br />

sowie über Partner:innen und<br />

Spender:innen an die Kinder verschenkt.<br />

Kleiner Eisbär auf<br />

Ukrainisch: 2.000<br />

Freiexemplare für<br />

den Buchhandel<br />

Der NordSüd Verlag<br />

bringt gemeinsam<br />

mit Hueber und der<br />

Edition bi:libri das<br />

Bilderbuch Kleiner Eisbär – Wohin fährst<br />

du, Lars? von Hans de Beer als bilinguale<br />

Sortiments-info<br />

Die Buchklub-Redaktion empfiehlt<br />

www.buchklub.at<br />

Ausgabe auf Deutsch und Ukrainisch<br />

heraus. Zum Buch ist ein MP3-Hörbuch<br />

in neun Sprachen erhältlich. Ein Teil<br />

der Auflage wird über den stationären<br />

Buchhandel verschenkt. Die Spendenexemplare<br />

müssen bei Umbreit und<br />

Zeitfracht proaktiv abgerufen werden.<br />

Bis zum Erscheinen am 17. Juni ist unter<br />

www.hueber.de/hueberverbindet auch<br />

eine kostenlose Onlineversion verfügbar.<br />

Kinderbuchempfehlungen im Mai<br />

der Deutschen Akademie für Kinder- und<br />

Jugendliteratur: • Jugendbuch: Xavier-<br />

Laurent Petit/Der Sohn des Ursars/Knesebeck<br />

• Kinderbuch: Sam Thompson/<br />

Der Junge, der mit den Wölfen spricht/<br />

Thienemann • Bilderbuch: Cynthia<br />

Häflinger/Fremde Blicke/kunstanstifter<br />

sowie weitere Buchtipps der österreichischen<br />

AG Kinder- und Jugendliteratur<br />

unter www.jugendliteratur.at/buchtipps/<br />

buchtipp inklusive Suchfilter nach Alter<br />

und Leseinteresse, im YouTube-Kanal<br />

„Zuckerseiten“ und im Interview-Podcast<br />

„Kinderbuchtöne“.<br />

1<br />

2<br />

3<br />

1<br />

2<br />

3<br />

1<br />

2<br />

3<br />

Spitzenreiter<br />

nach Verlagsangaben<br />

Fischer<br />

Brandis: drachendetektiv schuppe<br />

Chaos im zauberwald/FisCHer kjB<br />

McBratney: weißt du eigentlich,<br />

wie lieb ich dich hab?/FisCHer<br />

sAUerländer<br />

Boyne: der junge im gestreiften<br />

pyjama/FisCHer kjB<br />

Oetinger<br />

nöstlinger: die besten geschichten<br />

vom Franz/oetinger<br />

Funke: Herr der diebe /dressler<br />

lindgren: ronja räubertochter/<br />

oetinger<br />

Ravensburger<br />

guinness world records <strong>2022</strong><br />

Cuno, Cüppers: sachen suchen<br />

Frohe ostern<br />

erne, szesny: wieso? weshalb? warum?<br />

junior. was machen wir an ostern?<br />

ein garten für uns (NordSüd)<br />

erzählt in farbenprächtigen<br />

Bildern und poetischen Texten<br />

vom Lauf des Lebens. In den<br />

ersten warmen Tagen des<br />

Frühlings sät ein Mädchen<br />

zusammen mit drei älteren<br />

Damen verschiedene Samen<br />

– „jedes Pünktchen ist voller Hoffnung“ – in den<br />

Blumenbeeten eines Gartens aus. Fürsorglich kümmern<br />

sie sich um die Pflanzen, warten miteinander,<br />

verfolgen das Wachsen und genießen die Natur.<br />

Regen und Sonne lassen im Lauf des Jahres die<br />

Blumen in allen Farben erblühen. Die drei Frauen<br />

und das Kind erfreuen sich an den Früchten und<br />

Düften, die der Sommer bringt. Schon bald haben<br />

sie alle Hände voll mit der reichen Ernte zu tun:<br />

„Wir schneiden, pflücken und sammeln; unsere<br />

Arme sind voller Geschenke für unsere Lieben.“ „Als<br />

der Herbst golden über uns strahlt, fallen winzige<br />

Samen zu Boden. Wir heben sie auf und packen<br />

sie einzeln ein wie eine geheime Botschaft.“ Als der<br />

Herbst geht, stirbt eine der Damen und „die Sonne<br />

scheint nicht mehr“. Im Frühling aber sät das Mädchen<br />

wieder aus und als die Pflänzchen sprießen,<br />

spürt sie „du bist wieder bei mir“. Eine warmherzige<br />

Geschichte von Zoë Tucker, illustriert von Julianne<br />

Swaney, die Zuversicht schenkt und berührt.<br />

„Und das war alles, was<br />

gesagt werden musste.“ Mit<br />

diesen Worten enden drei<br />

kurze pfiffige Geschichten<br />

(im gleichnamigen Buch;<br />

Jungbrunnen Verlag), die in<br />

ihrer Knappheit deutlich machen,<br />

dass es oft kaum Worte<br />

braucht, um dem anderen zu zeigen, dass man ihn<br />

mag. Der Löwe hat vergessen, seinem guten Freund<br />

und Mitbewohner, der Schildkröte, seinen geliebten<br />

Kakao zu machen. Der Kreis ist verzweifelt, weil er<br />

eines Tages feststellt, dass er kein Ende hat. Ob<br />

sein Kumpel, Herr Wurst, ihm helfen kann? Und der<br />

„schnelle Superhüpfer“ Lennard lässt den kleinen<br />

Flaubert, ebenfalls Frosch, am Wegrand sitzen,<br />

denn dieser hält ihn nur auf. Wie traurig! Doch ein<br />

paar herzliche Worte, eine liebevolle Tat und schon<br />

ist alles gut. Die Autorin und Illustratorin Barbara<br />

Hoffmann zeigt uns wie einfach es sein kann, Richtiges<br />

zu tun, weil es von Herzen kommt.<br />

42 <strong>sortimenterbrief</strong> 5/22


kinder-| jugendbuch<br />

© Julia Morper<br />

Bücherspende an die Münchner Tafel<br />

Mitarbeiter:innen der Penguin Random<br />

House Verlagsgruppe besuchten die<br />

Ausgabestelle Hasenbergl und überreichten<br />

dort über 1.100 Kinder- und<br />

Jugendbücher an die kleinen Tafelgäste.<br />

Die Spendenaktion soll Freude am Lesen<br />

und an Geschichten wecken und ist Teil<br />

des jahrelangen Engagements für die<br />

Förderung der Lesekompetenz von Kindern<br />

und Jugendlichen.<br />

längst ein internationaler Bilderbuchklassiker.<br />

Bis heute sind 29 Bände erschienen,<br />

die in insgesamt 60 Sprachen<br />

übersetzt und über zehn Millionen Mal<br />

verkauft wurden. In deutscher Übersetzung<br />

liegen die Bücher über den bunt karierten<br />

Elefanten seit mehr als 30 Jahren<br />

bei Thienemann vor. In den Geschichten<br />

spielen Inklusion, Diversität und Freundschaft<br />

eine zentrale Rolle. David McKee<br />

wurde für sein Werk vielfach ausgezeichnet,<br />

2011 erhielt er die Ehrendoktorwürde<br />

am Plymouth Art College.<br />

David McKee Easy Vokabeln lernen und merken<br />

ist tot<br />

Am 30. August erscheinen bei G&G die<br />

Der englische Bände simple und easy Englisch – Vokabeltrainer<br />

Autor und Illustrator<br />

für die erste und zweite Klasse<br />

David AHS/Mittelschule von Axel Hofmann.<br />

McKee ist am 7. Damit können Kinder ganz einfach ihren<br />

April 87-jährig Wortschatz erweitern und festigen. Die<br />

verstorben. Seine<br />

vielseitigen Aufgaben zum Lesen, Hö-<br />

erfolgreichste ren, Sprechen und Schreiben machen sie<br />

Esel Finn sucht Eselin 210x110 Figur Elmar 22.4.<strong>2022</strong> ist schnell 11:41 fit Stránka für Tests 1und Schularbeiten.<br />

© Seven Stories<br />

Wiener:innen sind Leseratten<br />

Der Gesamtverkauf im österreichischen<br />

Buchhandel lag 2021 um 4,2 % über<br />

dem Vorjahr. Sogar das Vorkrisenjahr<br />

2019 wurde mit 0,4 % leicht übertroffen;<br />

und das, obwohl der stationäre Handel<br />

2021 um 1,8 % zurückging. „Das wurde<br />

jedoch durch Online-Verkäufe wieder<br />

wettgemacht“, stellt Georg Glöckler, Obmann<br />

der Fachgruppe Buch- und Medienwirtschaft<br />

der Wirtschaftskammer<br />

Wien, fest. Sechs bis sieben Bücher kauft<br />

die Mehrheit der Österreicher:innen jedes<br />

Jahr. 26 % kaufen ausschließlich im<br />

Buchhandel, 17 % nur online. Die übrigen<br />

57 % kaufen sowohl online als auch<br />

offline. In Wien gibt es 135 stationäre<br />

Buchhandlungen und 20 Antiquariate.<br />

Die Zahl der aktiven Verlage liegt bei 655.<br />

Pixi-Bücher für ukrainische Kinder<br />

Der Carlsen Verlag gibt ein Pixi-Buch für<br />

Kinder heraus, die vor dem Krieg in der<br />

Ukraine flüchten mussten. Pixi bekommt<br />

Besuch wurde ins Ukrainische übersetzt<br />

und wird über den lokalen Buchhandel<br />

an Hilfsprojekte verteilt, die sich für<br />

die Versorgung geflüchteter Kinder und<br />

ihrer Mütter engagieren. Buchhandelsbestellungen<br />

an service@distribook.de<br />

werden in 10er-Verpackungseinheiten<br />

kostenlos ausgeliefert.


das aktuelle Buch<br />

im Internet<br />

nachbezugsspiegel april<br />

Der Nachbezugsspiegel soll als Dispositionshilfe bei Nachbezügen dienen. Er erfasst die nachbezugsstärksten<br />

Titel des Monats. Reihung nach Auslieferer- bzw. Verlagsangaben.<br />

Auf unserer Website www.schwarzer.at<br />

wird jeweils für zwei Wochen das aktuelle Buch<br />

des Monats präsentiert:<br />

1.–15. Mai<br />

Cee Neudert, Patrick Fix<br />

tiPtoi® MeiNe sChöNsteN<br />

eNglisCheN KiNderlieder<br />

dieses Liederbuch lädt Kinder ab vier<br />

Jahren dazu ein, englische Kinderlieder<br />

anzuhören und mitzusingen. Ganz spielerisch<br />

werden sie so an Musik und das<br />

Englischlernen herangeführt. der tiptoi-<br />

Stift muss separat erworben werden.<br />

24 Seiten, illustriert, pappbilderbuch<br />

€ 20,60 | 978-3-473-49225-1<br />

raveNsburger, a: SELBST/MMB<br />

16.–31. Mai<br />

1<br />

2<br />

3<br />

4<br />

5<br />

6<br />

7<br />

8<br />

9<br />

10<br />

11<br />

12<br />

13<br />

14<br />

15<br />

16<br />

17<br />

18<br />

19<br />

20<br />

1<br />

2<br />

3<br />

4<br />

5<br />

6<br />

7<br />

8<br />

9<br />

10<br />

Belletristik & Sachbuch<br />

Auslieferung Mohr Morawa<br />

Stipsits: Eierkratz-Komplott/UEBERREUTER<br />

Haas: Müll/HoffMann Und CaMpE<br />

Helfer: Löwenherz/HanSER<br />

Rossbacher: Steirerwahn/GMEInER<br />

Houellebecq: Vernichten/dUMonT<br />

parker: Hamdraht/GMEInER<br />

Huber: die vier Quellen der Jugend/EdITIon a<br />

aichner: Brennweite/BTB<br />

ambros: a Mensch möcht i bleib‘n/EdITIon a<br />

fitzek: Schreib oder stirb/dRoEMER<br />

Gauß: die Jahreszeiten der Ewigkeit/ZSoLnaY<br />

Camilleri: das Ende des fadens/LÜBBE<br />

precht: freiheit für alle/GoLdMann<br />

Suter: Einer von euch/dIoGEnES<br />

Brezina: Besser als du denkst/EdITIon a<br />

Bauer: Backen mit Christina/LöwEnZaHn<br />

Strolz: Gespräche mit einem Baum/KaILaSH<br />

Yanagihara: Zum paradies/CLaaSSEn<br />

Belton: putins netz/HaRpERCoLLInS<br />

Rabinovici: die Einstellung/SUHRKaMp<br />

Auslieferung Medienlogistik<br />

Häupl: freundschaft/BRandSTäTTER<br />

Kastner: dummheit/KREMaYR & SCHERIaU<br />

Vitásek: Ich bin der andere/BRandSTäTTER<br />

Schmidt: In der frittatensuppe feiert die provinz ihre Triumphe/BRandSTäTTER<br />

Lehr: Landeschronik oberösterreich/BRandSTäTTER<br />

König: auf die plätze, Lächeln, los!/KnEIpp<br />

prutsch: wer war fritz Mandl/MoLdEn<br />

fasan: 10.000 Schritte in wien/KnEIpp<br />

weidinger: frei von Stress durch die Heilung der Mitte/KnEIpp<br />

Braun: die Herkunft Europas/wBG<br />

bernadette Németh<br />

111 orte ruNd uM deN Neusiedler<br />

see, die MaN geseheN habeN Muss<br />

der neusiedler See ist nicht nur Segelund<br />

Radfahroase – man kann z. B. auch<br />

im Seewinkel ein Mini-Meer finden, Salzluft<br />

atmen und wildpferde beobachten<br />

oder im ungarischen Teil ein Stück des<br />

Eisernen Vorhangs bestaunen ...<br />

240 Seiten, Softcover<br />

€ 18,60 | 978-3-7408-1652-0<br />

eMoNs, a: MM<br />

1<br />

2<br />

3<br />

1<br />

2<br />

3<br />

1<br />

2<br />

3<br />

1<br />

2<br />

3<br />

Spitzenreiter nach Verlagsangaben<br />

Colombani: das Mädchen mit dem drachen/S. fISCHER<br />

Kaiser-Mühlecker: wilderer/S. fISCHER<br />

Greaves: Jeder Tag für dich/fISCHER KRÜGER<br />

Seifert: frauen Literatur/KIEpEnHEUER & wITSCH<br />

oksanen: Hundepark/KIEpEnHEUER & wITSCH<br />

Hornby: Just Like You/KIEpEnHEUER & wITSCH<br />

Safier: Miss Merkel: Mord auf dem friedhof/RowoHLT KIndLER<br />

fallwickl: die wut, die bleibt/RowoHLT HUndERT aUGEn<br />

Lebowitz: new York und der Rest der welt/RowoHLT BERLIn<br />

Enzler: Sicher in unsicheren Zeiten/SpRInGER<br />

Kaluza: Gelassen und sicher im Stress/SpRInGER<br />

polleit Riechert: Kunst kaufen/SpRInGER<br />

weitere Infos unter www.schwarzer.at<br />

oder von Silvia Kudrna<br />

Telefon 01/548 13 15-34 oder<br />

silvia.kudrna@schwarzer.at<br />

44 <strong>sortimenterbrief</strong> 5/22


ALLES IN<br />

BESTER ORDNUNG!<br />

Ab<br />

11 Jahren<br />

Was haben Atome<br />

mit Rosinenkuchen zu tun?<br />

Einfach erklärt:<br />

Das Periodensystem der Elemente<br />

Für alle, die mehr wissen wollen<br />

über die Wunderwelt der Chemie!<br />

ISBN 987-3-7886-7697-1<br />

Die komplette Reihe:<br />

Physik<br />

Chemie<br />

Jedes Buch: 64 Seiten, € [A] 15,40<br />

Biologie<br />

Illustrationen: Annelie Stenzel<br />

Weitere Infos und verkaufsstarke POS Aktionen über unseren Außendienst<br />

Vertreter: Buchservice Schlieber Vorderwinkler<br />

Tel.: 0664 220 69 20 · Fax: 01 370 76 83 · buchservice-sv@gmx.at


anchennews<br />

Beide Fotos © Buchhandlung Plautz<br />

Buchverteilaktion der<br />

Buchhandlung Plautz<br />

zum Welttag des Buches<br />

Petra Schaller (li) und Barbara<br />

Reitzer (re) aus der<br />

Buchhandlung Plautz zogen<br />

mit Bücherwägen voller<br />

Lesestoff durch Gleisdorf<br />

und verschenkten<br />

Lesenswertes. Von den<br />

Passant:innen wurde die<br />

Aktion mit großer Freude<br />

angenommen, und die<br />

Buchhändlerinnen konnten<br />

vielen Leser:innen ein Lächeln<br />

ins Gesicht zaubern.<br />

Die Sieger stehen fest<br />

Folgende fünf Buchhandlungen wurden<br />

mit dem Österreichischen Buchhandlungspreis<br />

ausgzeichnet: Buchhandlung<br />

Claus Mitterbauer in Purkersdorf,<br />

Buchhandlung Pfeifenberger in Tamsweg,<br />

Buch-Papier Pokorny in Oberwart,<br />

Oechsli Buch & Papier in Wien und die<br />

Stadtbuchhandlung Liezen. Der erstmals<br />

vergebene undotierte Filialpreis<br />

geht an die Filiale der Buchhandlung<br />

Tyrolia, Maria-Theresien-Straße in Innsbruck.<br />

Die besten Buchhandlungen<br />

wurden von einer unabhängigen Jury<br />

gewählt, der Imogena Doderer, Christian<br />

Emminger, Renate Fladischer,<br />

Katarzyna Lutecka und Manfred Rebhandl<br />

angehören. Ausgerichtet wird<br />

der Preis vom Bundesministerium für<br />

Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und<br />

Sport und dem Hauptverband des Österreichischen<br />

Buchhandels. Der Öster-<br />

reichische Buchhandlungspreis wird<br />

jährlich vergeben und ist mit insgesamt<br />

50.000 € dotiert. Die Auszeichnung zielt<br />

darauf ab, Anreize für die Entwicklung<br />

innovativer Geschäftsmodelle oder die<br />

Fortführung von Geschäftsaktivitäten<br />

zu geben. Eine vielfältige und flächendeckende<br />

Buchhandelslandschaft, auch<br />

in Zeiten des wachsenden Online-Handels,<br />

soll gewürdigt werden, und die<br />

Buchhandlungen in ihrer Funktion als<br />

Orte der Kultur- und Bildungsarbeit, der<br />

Literaturvermittlung und Begegnung<br />

sollen gestärkt werden.<br />

St. Veiter Stadtführer<br />

von Andreas Besold<br />

Die historische Bausubstanz<br />

von St. Veit erzählt<br />

viele Geschichten.<br />

Diese hat Andreas Besold,<br />

Inhaber der Buchhandlung<br />

Besold, in<br />

dem Stadtführer St. Veit niedergeschrieben.<br />

Bis Jahresende wird pro verkauftem<br />

Buch ein Euro an Nachbar in Not/Ukrainehilfe<br />

gespendet.<br />

NEUE AUSSENDIENSTBETREUUNG FÜR DIE<br />

VERLAGE DER BASTEI LÜBBE AG<br />

Liebe Buchhändlerinnen und Buchhändler,<br />

unser neuer Mitarbeiter Thomas Schimatowitsch wird ab dem 1. Mai <strong>2022</strong> Ihr Ansprechpartner<br />

für die Verlage der Bastei Lübbe AG vor Ort in Österreich sein.<br />

Nach einer gemeinsamen Übergangsphase werden wir seinen Vorgänger Frederick Büchler<br />

zum 30. Juni <strong>2022</strong> in den wohlverdienten Ruhestand verabschieden. Wir danken ihm für<br />

seine großartige und engagierte Arbeit, mit der er unsere Verlage und unser Lübbe Portfolio<br />

bestens präsentiert hat.<br />

Wir freuen uns sehr, mit Thomas Schimatowitsch einen sehr versierten und bereits in vielen<br />

Bereichen des Buchmarktes agierenden Nachfolger zu gewinnen. Sie können ihn ab dem<br />

1. Mai wie folgt erreichen:<br />

Telefon: +43 664 / 168 48 28<br />

Mail: thomas.schimatowitsch@luebbe.de<br />

Lieber Frederick, wir wünschen Dir alles Gute im Ruhestand und Dich,<br />

lieber Thomas, heißen wir herzlich willkommen!


anchennews<br />

Buchhändler:innen-Abend in Südtirol<br />

Der Folio Verlag aus Bozen und Wien sowie<br />

der Moritz Verlag aus Frankfurt am<br />

Main haben zum Verlagsabend ins Gasthaus<br />

Platzegg des Sternekochs und Folio-Autors<br />

Herbert Hintner nach Eppan<br />

(Südtirol) geladen. Es wurde über aktuelle<br />

und kommende Programme gesprochen<br />

und zusammen gespeist. Markus<br />

Weber, Verleger des Moritz Verlags, hatte<br />

neben seinem Kinderbuchprogramm<br />

auch die wichtige Botschaft im Gepäck,<br />

dass sich das Sortiment in besonderem<br />

Maße für den Verkauf von Büchern aus<br />

der Ukraine einsetzen und die Plakataktion<br />

„Alle Welt für die Ukraine“ unterstützen<br />

möge. Dies stieß auf offene Ohren.<br />

Die Südtiroler Buchhändler:innen<br />

zeigten sich außerordentlich interessiert<br />

und ihrerseits bewegt. So entwickelte<br />

sich ein geselliger Abend, bei dem nicht<br />

nur das Geschäftliche im Vordergrund<br />

stand. „Es ging auch darum, sich untereinander<br />

auszutauschen“, sagte Folio-Verleger<br />

Hermann Gummerer. Der persönliche<br />

Kontakt kommt im Tagesgeschäft<br />

– selbst innerhalb einer kleinen Region<br />

wie Südtirol – oft viel zu kurz. Denn arbeiten<br />

wollen schließlich alle, und darin<br />

war man sich einig, mit Freude an und<br />

Begeisterung für die Sache.<br />

Thalia eröffnet in der Millennium City<br />

Am 7. April hat Thalia seine 38. Buchhandlung<br />

in Österreich eröffnet. In der<br />

Millennium City im 20. Wiener Gemeindebezirk<br />

wurde eine Lücke in der Lesenahversorgung<br />

mit Büchern geschlossen.<br />

Auf 300 m² Verkaufsfläche finden<br />

die Einwohner:innen aus der Nähe, aber<br />

auch die Angestellten der umliegenden<br />

Firmen jetzt Zugang zum Thalia-Sortiment<br />

in den bekannten Lesewelten und<br />

zu den beliebten Thalia-Services. Mit<br />

Markus Schewcik<br />

(re) hat ein langjähriger<br />

und erfahrener<br />

Mitarbeiter<br />

die neue Filiale<br />

übernommen: „Ich<br />

freue mich sehr auf<br />

diese neue, spannende<br />

Aufgabe. Als Leiter einer neuen<br />

Buchhandlung hat man bei Thalia sehr<br />

viel Gestaltungsspielraum und es freut<br />

mich, wenn ich meine Erfahrungen aus<br />

der langjährigen Mitarbeit in meine neue<br />

Tätigkeit einfließen lassen kann!“<br />

© Orell Füssli<br />

Erste Orell-Füssli-Kinderbuchhandlung<br />

in Bern<br />

Am 1. April öffnete die Kinderbuchhandlung<br />

von Orell Füssli im Bahnhof Bern<br />

ihre Türen. Es ist die erste Filiale, deren<br />

Sortiment ausschließlich auf Kinder ausgerichtet<br />

ist. Das Pop-up auf 56 m² wird<br />

für mindestens sechs Monate betrieben<br />

und ist der fünfte Standort von Orell<br />

Füssli in der Stadt Bern. Die Filiale ist<br />

mit modularen Regalen und Sitzflächen<br />

eingerichtet, die wiederverwendet und je<br />

nach Fläche angepasst werden können.<br />

Highlight ist das zweistöckige Spielhaus.<br />

Visuell ist die Ladenfläche farbenfroh gestaltet<br />

und orientiert sich am Orell-Füssli-<br />

Kinderclub für Kinder von vier bis zwölf<br />

Jahren und dessen Maskottchen Finki,<br />

dem Buchfinken.<br />

Thalia unterstützt die Nothilfe<br />

der Volkshilfe für die Ukraine<br />

In Kassennähe stehen österreichweit<br />

transparente Spendenboxen bereit, in die<br />

Kund:innen spontan und unkompliziert<br />

eine Bargeld-Spende entrichten können.<br />

Und für jeden am 8. Mai im Rahmen des<br />

Wings For Life World Run erlaufenen Kilometer<br />

wird vom Unternehmen 1 € an<br />

die Nothilfe für die Ukraine gespendet.<br />

© Millennium City<br />

Alles Gute<br />

zum Geburtstag<br />

16. 5. Daniela Greimel<br />

Tyrolia, Innsbruck<br />

16. 5. inG. FranZ KOiner<br />

Stocker, Graz<br />

16. 5. ThOmas scherZ<br />

Scherz-Kogelbauer, Kirchschlag<br />

20. 5. niKOlaUs BranDsTÄTTer<br />

Brandstätter, Wien<br />

20. 5. maG. FrieDeriKe harr<br />

Brandstätter, Wien<br />

20. 5. UrsUla KOhler<br />

Oesch, Zürich<br />

25. 5. marTin schlieBer<br />

Verlagsvertreter, Wien<br />

27. 5. renÉ BUsse<br />

Orell Füssli, Zürich<br />

28. 5. Wilhelm PlaTZer<br />

Verlagsagentur Neuhold, Graz<br />

29. 5. renaTe FlaDischer<br />

Verlagsvertreterin, Wien<br />

29. 5. asTriD iFFlanD<br />

Groh, Germering<br />

29. 5. alOis rieGler<br />

Riegler, Bruck/Leitha<br />

29. 5. emil sTeineDer<br />

Steineder, Graz-Stattegg<br />

30. 5. reinharD aTZl<br />

Tyrolia, St. Johann<br />

30. 5. KirsTen BrücKmann<br />

Verlagsgruppe Beltz, Weinheim<br />

30. 5. marTin Treml<br />

Kager & Treml, Wien<br />

31. 5. GerTrUD haslWanTer<br />

Verlagsvertreterin, Innsbruck<br />

31. 5. rUDOlF WilDZeisZ<br />

Großgraben<br />

Informationen bitte an<br />

Silvia Kudrna<br />

silvia.kudrna@schwarzer.at<br />

Weitere Geburtstage auf Seite 48<br />

<strong>sortimenterbrief</strong> 5/22<br />

47<br />

Happy Birthday!


anchennews<br />

Weitere Geburtstage auf Seite 47<br />

Alles Gute<br />

zum Geburtstag<br />

1. 6. BriGiTTe mUhr<br />

Mohr Morawa, Wien<br />

1. 6. maG. sUsanne sanDler<br />

Sydy’s, St. Pölten<br />

3. 6. Dr. chrisTian halBWachs<br />

Freytag-Berndt, Wien<br />

4. 6. FreDericK Büchler<br />

Verlagsvertreter, Maria Enzersdorf<br />

4. 6. BernharD sPiessBerGer<br />

Verlagsvertreter, Wien<br />

6. 6. irene aleXOWsKY<br />

Alexowsky, Groß-Enzersdorf<br />

6. 6. heDWiG scheller<br />

Scheller, Jenbach<br />

6. 6. WOlFGanG Weiss<br />

Weiss, Mödling<br />

8. 6. KlaUs maGele<br />

Morawa, Wien<br />

9. 6. maG. WOlFGanG DVOraKsTOcKer,<br />

Stocker, Graz<br />

9. 6. PrOF. lOJZe Wieser<br />

Wieser, Klagenfurt<br />

10. 6. FriTZ DUDa<br />

facultas, Mistelbach<br />

10. 6. BeTTina schUh<br />

Knotzer, Mattersburg<br />

14. 6. GaBriela Geissler<br />

Tyrolia, Innsbruck<br />

14. 6. PeTer KarGl<br />

Mohr Morawa, Wien<br />

14. 6. claUDia maGaUer<br />

Ellmauer, Zell/See<br />

14. 6. Karl schWeiGer<br />

Verlagsvertreter, Amstetten<br />

15. 6. GerharD rÖDlach<br />

Tyrolia, Innsbruck<br />

15. 6. elisaBeTh sTrini<br />

Strini, Schwechat<br />

Informationen bitte an<br />

Silvia Kudrna<br />

silvia.kudrna@schwarzer.at<br />

Wechsel in der dtv-<br />

Programmleitung<br />

Dr. Tim Müller hat<br />

in der dtv Verlagsgesellschaft<br />

die Programmleitung<br />

für<br />

das Belletristik-<br />

Lektorat übernommen<br />

und folgt auf Bianca Dombrowa,<br />

die als „Editor-at-large“, auf einer Ebene<br />

mit den anderen Programmleiter:innen,<br />

ihre Autor:innen begleitet. Dr. Tim Müller<br />

war als leitender Lektor beim Heyne<br />

Verlag und zuletzt als Stellvertretender<br />

Programmleiter beim Piper Verlag tätig.<br />

© privat © Bogenberger/autorenfotos.com<br />

Neuer Vertriebsleiter<br />

in der wbg<br />

Joseph Seidel (re)<br />

hat die Gesamtverantwortung<br />

für<br />

den Buchhandelsvertrieb<br />

der wbg<br />

übernommen und<br />

damit die Nachfolge von Wolfgang<br />

Hornstein angetreten, der nach über 25<br />

Jahren bei der wbg in den verdienten<br />

Ruhestand gegangen ist. Joseph Seidel<br />

kam Ende 2019 von Harrassowitz zur<br />

wbg. In dem neu strukturierten Bereich<br />

B2B verschmelzen somit der klassische<br />

Buchhandelsvertrieb mit der Abteilung<br />

Shop-in-Shop, in der bisher die rund 70<br />

Partnershops der wbg betreut werden.<br />

Neue Struktur im<br />

Lektorat bei DK<br />

Verlegerin und Geschäftsführerin<br />

Monika<br />

Schlitzer hat<br />

die operative Leitung<br />

des Lektorats<br />

an Heike Faßbender<br />

(li) übergeben, die die Position der<br />

Programmleiterin übernommen hat und<br />

damit Mitglied des fünfköpfigen DK-<br />

Management-Teams wurde. Heike Faßbender<br />

hat in den letzten fünf Jahren bei<br />

DK das B2B-Team geleitet. Der Schwerpunkt<br />

von Monika Schlitzers Aufgaben<br />

wird auf der Weiterentwicklung des Unternehmens,<br />

der Programmstrategie und<br />

dem internationalen Programm liegen.<br />

Neue Vertriebsleiterin<br />

bei Hoffmann<br />

und Campe<br />

Svenja Burbach<br />

hat die Vertriebsleitung<br />

bei Hoffmann<br />

und Campe<br />

übernommen und<br />

damit die Gesamtverantwortung für die<br />

vertrieblichen Aktivitäten des Verlags.<br />

Seit 1. August 2021 war sie bereits als<br />

Verkaufsleiterin im Unternehmen tätig.<br />

Zuvor arbeitete sie als Key Account Managerin<br />

bei Bastei Lübbe für Thalia, Hugendubel<br />

und Weltbild und schloss parallel<br />

ihr Master-Studium „Marketing &<br />

Sales“ ab. Svenja Burbach tritt die Nachfolge<br />

von Stefanie Folle an, die den Verlag<br />

per 31. Jänner verlassen hat.<br />

© Thalia<br />

Umbau Thalia Mariahilfer Straße 99<br />

Mitte April haben die Umbauarbeiten<br />

der Thalia-Buchhandlung in der Wiener<br />

Mariahilfer Straße begonnen. Die Fertigstellung<br />

und große Eröffnung ist für<br />

den Herbst geplant. Damit der Umbau<br />

den Geschäftsbetrieb so wenig wie möglich<br />

beeinträchtigt, wird etagenweise<br />

vorgegangen, nicht ein einziger Schließtag<br />

ist geplant. Nach Ostern wurde als<br />

erster Geschäftsteil das Untergeschoß<br />

geschlossen. Bis Ende September folgen<br />

dann der Reihe nach das Erdgeschoß,<br />

das erste und dann das zweite Obergeschoß.<br />

In den übrigen Stockwerken<br />

dürfen sich die Kund:innen weiterhin<br />

aufs Schmökern und Blättern im umfassenden<br />

Thalia-Sortiment freuen. Zu den<br />

Eröffnungstagen der einzelnen neu umgebauten<br />

Stockwerke sind verschiedene<br />

kleine Veranstaltungen und Aktionen<br />

geplant, die einen richtigen Spannungsbogen<br />

hin zum großen Eröffnungsevent<br />

im Oktober aufbauen sollen.<br />

© Hoffmann und Campe<br />

Happy Birthday! 48 <strong>sortimenterbrief</strong> 5/22


Neu bei<br />

Mohr Morawa<br />

auslieferer- & vertreterinfo<br />

Informationen bitte an Silvia Kudrna, Tel. 01/548 13 15-34,<br />

Fax 01/548 13 15-39, E-Mail silvia.kudrna@schwarzer.at<br />

Mohr Morawa:<br />

Neue Verlage in der Auslieferung<br />

Bunte Entertainment, 978-3-9824351<br />

NWV – Neuer Wissenschaftlicher Verlag, 978-3-7083<br />

Weiss Publications, 978-3-948318<br />

Neu bei<br />

Mohr Morawa<br />

Elisabeth Horn<br />

Mord und Limoncello<br />

336 Seiten, Paperback<br />

ISBN 978-3-7104-0300-2<br />

€ 14,– | Servus<br />

ET: 25. Mai<br />

Karina Ewald<br />

Bitterwasser<br />

320 Seiten, Paperback<br />

ISBN 978-3-7104-0310-1<br />

€ 14,– | Servus<br />

ET: 25. Mai<br />

Lisa Graf-Riemann<br />

Die zweite Geige<br />

288 Seiten, Paperback<br />

ISBN 978-3-7104-0301-9<br />

€ 14,– | Servus<br />

ET: 25. Mai<br />

Mohr Morawa:<br />

Gerold Verlag, 978-3-900812, 978-3-9502631<br />

Moonlake Verlag, 978-3-200<br />

Streichungen Verlage<br />

Die Sonderthemen im<br />

<strong>sortimenterbrief</strong> 6/<strong>2022</strong><br />

Belletristik<br />

Krimis & Thriller<br />

Novitäten Herbst<br />

Erscheinungstermin: 7. 6. <strong>2022</strong><br />

Buchungsschluss: 20. 5. <strong>2022</strong><br />

Nähere Infos bei:<br />

Silvia Kudrna<br />

Redaktionsleiterin<br />

Tel.: 0043/1/548 13 15-34<br />

silvia.kudrna@schwarzer.at<br />

Barbara Elzbieta<br />

Floris & Maja<br />

40 Seiten, Pappbilderbuch<br />

ISBN 978-3-89565-436-7<br />

€ 13,40 | Moritz<br />

lieferbar<br />

Von jetzt auf gleich ändert sich das Leben<br />

von Floris und Maja. Hatten sie gestern<br />

noch gemeinsam am Bach gespielt, trennt<br />

sie heute ein Stacheldraht. Nicht einmal<br />

mehr voneinander reden dürfen sie. Es ist<br />

Krieg. Er verbietet alles und sorgt dafür,<br />

dass Floris Vater die Familie verlassen<br />

muss, um zu kämpfen. Wenn der Krieg<br />

kommt, ist nichts mehr, wie es war.<br />

1994 ist dieses ausdrucksstarke Bilderbuch<br />

von Elzbieta erstmals im Moritz Verlag<br />

erschienen und war bis 2015 lieferbar.<br />

Die aktuellen Ereignisse zeigen: Solange<br />

es Menschen gibt, werden kriegerische<br />

Auseinandersetzungen sie begleiten. Den<br />

Krieg kann man nicht töten, kleiner Floris.<br />

Er schläft nur hin und wieder ein.<br />

www.schwarzer.at<br />

<strong>sortimenterbrief</strong> 5/22 49


inserentenverzeichnis/impressum<br />

... mit einem Stück ofenwarmen Gebäck, in dem sich der aromatische Geschmack<br />

junger Hopfentriebe entfalten darf. Hopfen, dessen Blüte dem Bier den<br />

unverwechselbaren Geschmack verleiht, treibt jetzt überall am Wegesrand, in<br />

Hecken und Auwäldern aus. Probieren Sie, wie gut er schmeckt im Salat, als<br />

Gemüse zubereitet oder wie hier ... süß:<br />

HoPFEN-PLuNDER<br />

Ergibt 15 Stück<br />

Zubereiten: ca. 40 Minuten<br />

Aufgehen lassen: ca. 3 Stunden<br />

Backen: 20–25 Minuten<br />

Backpapier für das Blech<br />

600 g Plunderteig (alternativ süßer<br />

Hefe- oder Blätterteig )<br />

Mehl zum Ausrollen<br />

Füllung:<br />

50 g zarte Hopfensprossen, fein<br />

gehackt<br />

75 g Aprikosenkonfitüre<br />

1 EL Zitronensaft<br />

125 g Ricotta oder Quark<br />

125 g Mascarpone<br />

50 g geschälte, gemahlene Mandeln<br />

Guten Appetit ...<br />

Glasur:<br />

100 g Puderzucker<br />

2 EL Zitronensaft<br />

Knuspermalz oder gehackte Mandeln zum<br />

Garnieren<br />

1. Für die Füllung alle Zutaten zu einer<br />

streichfähigen Masse verrühren.<br />

2. Den Teig auf wenig Mehl 5 mm dick<br />

zu einem Rechteck von etwa 25 × 50 cm<br />

ausrollen. Die Füllung darauf verstreichen<br />

und das Rechteck von einer Längsseite her<br />

aufrollen. In etwa 3 cm dicke Schnecken<br />

schneiden und mit genügend Abstand auf<br />

dem mit Backpapier ausgelegten Blech verteilen. Mit Plunder- und Hefeteig<br />

zubereitete Schnecken 15–20 Minuten zugedeckt bei Raumtemperatur<br />

aufgehen lassen, Schnecken aus Blätterteig sofort backen.<br />

3. Die Schnecken in der Mitte des auf 190 Grad vorgeheizten Ofens 20–25<br />

Minuten backen.<br />

4. Für die Glasur den Puderzucker mit dem Zitronensaft glatt verrühren. Die<br />

Schnecken noch warm mit der Glasur bestreichen und mit Knuspermalz oder<br />

gehackten Mandeln bestreuen.<br />

© Maurice K. Grünig, AT Verlag / www.at-verlag.ch<br />

Mit freundlicher Genehmigung des AT Verlags aus: Dahlienchips und Berberitzenreis | ISBN 978-3-03902-161-1<br />

Inserentenverzeichnis<br />

Ackermann 33 Observer 4<br />

Bastei Lübbe 46 Verlag Anton Pustet 7, 20–21<br />

Berenberg 19 Ravensburger 41<br />

Breitschopf 43 Tessloff 45<br />

S<br />

W<br />

Z<br />

C<br />

A<br />

E<br />

H<br />

R<br />

R<br />

Impressum<br />

ARGE Welttag des Buches.<br />

MEDIENINHABER uND VERLAG<br />

Verlagsbüro Karl Schwarzer<br />

Ges.m.b.H., Buchwerbung,<br />

Verlag, Buchhandlung, Werbemittlung,<br />

ARGE Buchliebling,<br />

Herausgeber, Chefredakteur und Eigentümer:<br />

Oskar Hejlek<br />

Redaktionsleitung: Silvia Kudrna<br />

CulturBooks 52<br />

Delius Klasing 37<br />

Die Werkstatt 3<br />

dtv 8–9<br />

Fachverband 16–17<br />

Folio 25<br />

Paul Gerin 39–40<br />

HarperCollins 1–2<br />

Edition Körber 28<br />

Magdalenen 35<br />

Midas 11<br />

Mohr Morawa 49<br />

Carl Ueberreuter 26–27<br />

wbg 23<br />

werteART 32, 51<br />

UMSCHLAGFOLDER<br />

Europa Verlage<br />

VERLAGSANSCHRIFT<br />

Dionysius-Andrassy-Straße 1/Top 2,<br />

A 1190 Wien<br />

Telefon: 01/548 13 15-0<br />

Fax: 01/548 13 15-39,<br />

E-Mail: verlagsbuero@schwarzer.at<br />

Website: www.schwarzer.at<br />

Erscheinungsort: 1190 Wien<br />

Verlagspostamt: 1190 Wien<br />

Druck: Paul Gerin, 2120 Wolkersdorf<br />

Erscheinungstermin: Anfang des Monats<br />

Redaktions- und Anzeigenschluss:<br />

15. des Vormonats<br />

Auflage gesamt: 1.600 Exemplare<br />

Jahres-Abo: Inland: € 66,– inkl. MwSt. und<br />

Postversand, Ausland: € 76,– inkl. Postversand<br />

Alle im redaktionellen Teil angeführten Buch-<br />

Preise sind – nach Verlags- bzw. Auslieferer-Angaben<br />

– österreichische €-Preise. Für die Inhalte<br />

der Anzeigen sind die Auftraggeber verantwortlich.<br />

Der <strong>sortimenterbrief</strong> – Fachinformation zu<br />

Buchmarkt, -verkauf und -werbung in Österreich<br />

– veröffentlicht Fachhandels-Informationen für<br />

die österreichische Buchbranche.<br />

50 <strong>sortimenterbrief</strong> 5/22


Unsere Zeit braucht Herzlichkeit<br />

W ERTE<br />

ISBN 978-3-903175-52-5<br />

ISBN 978-3-903175-54-9<br />

ISBN 978-3-903175-56-3<br />

ISBN 978-3-903175-55-6<br />

ISBN 978-3-903175-48-8<br />

ISBN 978-3-903175-53-2<br />

Wir feiern in Kürze<br />

20 Jahre Oups<br />

mit vielen Jubiläums-Angeboten<br />

und Neuheiten ...<br />

Jetzt Katalog<br />

anfordern!<br />

Oups Tischgalerie<br />

werteArt Verlag, 4910 Ried, Bahnhofstrasse 16, Tel. 07752-82966, office@oups.com<br />

www.oups.com


CulturBooks<br />

Ein epischer Roman über drei<br />

sehr unterschiedliche Frauen<br />

Voller Neugier durchmisst Amanda Lee Koe das Leben von Marlene Dietrich,<br />

Leni Riefenstahl und Anna May Wong und verhandelt mit wachem Blick<br />

Fragen nach Mitschuld, Identität, Verlangen und Kunst.<br />

»Ein großes, weltumspannendes, durch die Zeit reisendes Wunderwerk<br />

von einem Roman.« Ben Metcalf<br />

NEU BEI<br />

CulturBooks<br />

Aus dem Englischen von Zoë Beck. Hardcover mit Lesebändchen. LEX ERHÄLTLICH. 472 Seiten.<br />

€ 28,80. ISBN 978-3-95988-153-1

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!