07.05.2022

achja23

LINDAUER

Bürgerzeitung

mit Amtsblatt der Stadt Lindau (B)

7. Mai 2022 · Ausgabe KW 18/22 · an alle Haushalte

Oscar der Kabarettszene in Lindau

Salzburger Stier: Gute Nachricht für Fans von Humor und Satire - Eröffnungsgala

Der Jugendclub des Theaters

Lindau verabschiedet

sich mit seiner Abschlussaufführung

am Sonntag,

29. Mai 2022, um 15 Uhr

auf der Hinterbühne des

Theaters mit „Matilda“, frei

nach Roald Dahl, in die

Sommerpause:

Matilda will ein Buch.

Doch das passt ihrer Familie

ganz und gar nicht. Sie soll

vor dem Fernseher sitzen,

wie alle anderen auch.

Auch in der Schule hat sie

es nicht leicht. Der gefährliche

Herr Knüppelochs

macht allen das Leben zur

Hölle. Aber Matilda und

ihre Freunde wissen sich zu

wehren. Denn eines ist

ihnen klar: „Wenn wir es

immer hinnehmen, wenn

etwas unfair ist, wird sich

nie was ändern.“

Eintritt frei, um Spenden

wird gebeten.

„Das waren keine leichten

Zeiten – auch und vor allem

nicht im Jungen Theater:

Die Pandemie hat den

Besuch für Schulen nahezu

unmöglich gemacht. Wir

glauben aber fest daran,

dass die nächste Spielzeit

wieder voll möglich sein

wird. So haben wir sie für

Euch geplant, bunt und

vielfältig. Es wird allein im

Jungen Theater zwölf Stücke

geben, ganz oft mit

zwei Vorstellungen. Für

jede Altersgruppe wird

etwas dabei sein.

Verschobenes wird nachgeholt

und viel Neues kommt

dazu. Wir können uns

gemeinsam darauf freuen –

Ende Oktober geht es los!

Bis dahin eine gute Zeit und

bleibt gesund“, wünscht

allen jungen kulturinteressierten

Lindauerinnen und

Lindauern das Team vom

Theater Lindau. BZ-Foto: CB

Lindau wird eine Woche lang zur

Hochburg für Kleinkunst und

Kabarett: Im Lindauer Stadttheater

wird am 21. Mai der Oscar

der Kabarett-Szene, der „Salzburger

Stier“, verliehen. Lindauerinnen

und Lindauer können

live bei der Eröffnungsgala

und beim Preisträgerabend im

Theater dabei sein.

Es gibt aber auch ein Kabarettfestival,

das eine Woche lang

jeden Abend Künstlerinnen

und Künstler auf die Bühne

bringt. Gastgeber sind das

Stadttheater, die Casinobühne

und das Zeughaus.

Der Salzburger Stier ist der

renommierteste Kleinkunstpreis

im deutschen Sprachraum.

1982 wurde er zum

ersten Mal vergeben. 15 Jahre

lang wurde der Preis in Salzburg

verliehen, dann ging er

auf Reisen zu den Hörerinnen

und Hörern der am Preisverfahren

beteiligten Sendestationen.

Der Salzburger Stier ist

Luise Kinseher: wandlungsfähige Vollblutkabarettistin.

Salzburger Stier 2022 in Lindau: Eröffnungsgala, Preisträgerabend, Kabarettfestival

Foto: M. Bogdahn

mit je 6.000 Euro dotiert. Hinter

dem Preis stehen die öffentlich-rechtlichen

Radiostationen

in Deutschland, Österreich,

der Schweiz und in Südtirol,

die sich zu einer Radiovereinigung

zusammengeschlossen

haben.

Deutsche Preisträgerin ist

in diesem Jahr die wandlungsfähige

Vollblutkabarettistin

Luise Kinseher. Als „Mama Bavaria“

hat sie auf dem Münchner

Nockherberg eine Männerbastion

erobert. Acht Jahre

lang las sie als erste und bislang

einzige Fastenpredigerin

der deutschen Politprominenz

die Leviten – meinungsstark

und aus der weiblichen

Perspektive.

Für den „Salzburger Stier“

2022 ist der Bayerische Rundfunk

federführender Veranstalter.

Der BR ist stolz, den

internationalen Kabarett-Oscar

nach 2004 und 2013 zum dritten

Mal in den Freistaat zu

holen – und zum ersten Mal

auf eine Insel. Und die Stadt

Lindau ist voll Freude, dass sie

Gastgeberin für die ausgezeichneten

internationalen

Künstlerinnen und Künstler

Foto: S. Bernhard-Lentz

sein darf. Kulturamtsleiter

Alexander Warmbrunn: „Man

kann sagen, Lindau ist 2022

Europas Kabarett-Hauptstadt“.

Im Stadttheater nehmen die

Preisträgerinnen und Preisträger

am 21. Mai 2022 ihre Trophäen

entgegen. Zuvor werden

die Feierlichkeiten am 20.

Mai 2022 mit einer kabarettistischen

Gala eröffnet. Bereits

am 15. Mai beginnt das Kabarettfestival

mit einer Vorstellung

von Matthias Egersdörfer

im Zeughaus. Die Eröffnungsgala

und der Preisträgerabend

werden von Hannes Ringlstetter

moderiert und auf Bayern 2

live übertragen.

An beiden Tagen können

Interessierte ab 17 Uhr prominente

Gäste in der „Stier-

Lounge“ am Lindauer Seehafen

treffen. Von dort aus wird

der BR live senden und aufzeichnen.

Am Sonntag, 22. Mai,

gibt es in der Sendung „Bayern

2 am Sonntagvormittag“

ebenfalls eine Live-Übertragung

vom Lindauer Seehafen.

Alle Termine zum Salzburger

Stier: www.kultur-lindau.de.

Stefanie Bernhard-Lentz

lindauer_buergerzeitung

Erscheinungstermine

Ihre nächsten BZ erscheinen

Samstag, 21.05.2022

Samstag, 04.06.2022

Samstag, 18.06.2022

Samstag, 02.07.2022

▶ Transfercoup beim EV Lindau

Die Verpflichtung der EV Lindau Islanders

von Stürmer Vincenz Mayer kann als absoluter

Transfercoup bezeichnet werden.

Der langjährige Kapitän der Ravensburg

Towerstars wechselt zur kommenden

Spielzeit an den Bodensee. S. 16

▶ Darauf stehen die Kunden

Raumausstattermeister Gerhard Jobst

geht in den Ruhestand. Die Bodenbeläge

Jobst GmbH führt die über

60-jährige handwerkliche Tradition

von Raumaustattung Jobst in Lindau

weiter. S. 18/19


2 7. Mai 2022 • BZ Ausgabe KW 18/22

AMTSBLATT DER STADT LINDAU (B)

600 Menschen bei der „Vernissage für alle“

Lindau feiert ein Fest der Begegnung - Eröffnung der diesjährigen Sonderausstellung Mythos Natur

Mit einer „Vernissage für alle“

hat Lindau die Eröffnung der

diesjährigen Sonderausstellung

„Mythos Natur – von Monet bis

Warhol“ gefeiert.

Mehr als 600 Menschen erlebten

einen Abend, an dem nicht nur

die Kunst im Mittelpunkt stand,

sondern endlich auch wieder die

Begegnung. Außerdem wurden

Spenden für die Opfer des Ukraine-Krieges

gesammelt.

Alle können mitmachen und Teil der Biennale werden

Kulturfestival In Situ Paradise realisiert Projekte und Installationen im Stadtgebiet – Von Mai bis September

„Mitmachen und Teil der Biennale

werden“ lautet im

Mai das Motto in Lindau. In

den kommenden Wochen

werden die Projekte, Kunstwerke

und Installationen für

das Kulturfestival, das das

Kulturamt unter dem Titel

„IN SITU PARADISE“ ins Leben

gerufen hat, realisiert.

Von Mai bis September bietet

die Insel Raum für zeitgenössische

Kunst. Mehr als 20

junge Künstlerinnnen und

Künstler wurden eingeladen,

sich mit dem Thema Paradies

auseinanderzusetzen und ein

Kunstwerk speziell für Lindau

zu schaffen. Es soll ein

Mai – September 2022

www.biennale-lindau.de

@biennale_lindau

Von Mai bis September bietet

die Insel Raum für zeitgenössische

Kunst. Copyright: Kulturamt Lindau

Zu einem unvergesslichen

Kunst-Erlebnis wurde der Abend

auch durch die Projektion von

Gregor Eisenmann, der mit

Licht, Farben und Musik (von

Anna Zimre) ein ganz besonderes

Kunstwerk auf die Fassade

des Museums malte. Musik kam

außerdem von Bernhard Klas

(Klarinette und Saxophon), Drazen

Gvozdenovic (Akkordeon)

und Bernd Konzett (Kontrabass).

Erstmals wurde die Vernissage

Unvergessliches Kunst-Erlebnis: Projektion von Gregor Eisenmann

auf der Fassade des Museums.

Fotos: Christian Flemming

Dialog mit den Lindauerinnen

und Lindauern angeregt

werden und schließlich soll

ein Austausch entstehen – zu

den Themen Kunst, Nachhaltigkeit,

Vorstellungen vom

Paradies, ein Austausch über

die Grenzen Lindaus hinweg.

In den nächsten Wochen

sind alle Interessierten aufgerufen,

mitzumachen und

mitzuerleben, wie das Kunstfestival

Gestalt annimmt. Ende

Mai startet dann ein vielfältiges

Rahmenprogramm

mit Performances, Interventionen,

Lesungen, Konzerten

und Vorträgen. Dazu wird es

auch einen Katalog geben. Im

September wird ein Biennale-Lindau-Film

zu sehen sein

und schließlich gibt es eine

Kunst-Auktion.

Schon im April hat der

deutsch-koreanische Künstler

Jaemin Lee seine Vogelhäuser

im Toskanapark aufgehängt.

Die Künstlerin Olga

Golos hat bereits ihre 34

knallgelben, polygonalen

Rahmen im Lindauer Stadtgebiet

installiert und damit vertraute

Sichtweisen und Motive

und in Frage gestellt. Die

Position FRAMES lädt dazu

ein, sich im kleinstädtischen

Dschungel von den Polygonen

leiten zu lassen, neue

Laufwege einzuschlagen und

Altbekanntes durch die Rahmen

neu zu entdecken.

Ein Projekt, bei dem die

Lindauerinnen und Lindauer

ganz konkret mitmachen

können, ist die Arbeit der

Künstlerin Magdalena Waller:

Die Münchnerin forscht

an neuen Maltechniken und

bringt eine malerische Intervention

nach Lindau, die sie

„Self contained“ nennt. Diese

besteht aus mehreren quadratischen

Stoffsegmenten,

die verkupfert, zusammengenäht

und anschließend am

Biennale-Container neben

dem Kunstmuseum am Inselbahnhof

angebracht werden.

Unter Leitung der Künstlerin

haben die Teilnehmenden

die Möglichkeit zwischen

dem 16. und 19. Mai am Prozess

des Verkupferns oder des

Vernähens der Stoffe mitzumachen.

Verkupfern: 16.

Mai, ab 14 Uhr, keine Vorkenntnisse

notwendig, ab 16

Jahren

Vernähen: 17. bis 19. Mai,

von 12 bis 19Uhr, erste Nähkenntnisse

nötig, eigene

Nähmaschine mitbringen,

ab 16 Jahren

Alle, die Zeit und Lust haben,

können sich anmelden.

Bitte die gewünschte Technik

sowie das Datum angeben.

Da die Plätze begrenzt sind,

bitte frühzeitig und verbindlich

anmelden, per Mail an

ronja.gebhard@lindau.de,

Betreff: Wir machen Biennale!

www.kultur-lindau.de

www.biennale-lindau.de

und auf Instagram @biennale_

lindau und @kulturlindau

Stefanie Bernhard-Lentz

Bei der „Vernissage für alle“ war das Trio Bernhard Klas (Klarinette

und Saxophon), Drazen Gvozdenovic (Akkordeon) und Bernd Konzett

(Kontrabass zu hören.

Fotos: Christian Flemming

der alljährlichen Sonderausstellung

nicht mit einer geschlossenen

Veranstaltung für geladene

Gäste gefeiert, sondern mit einem

Fest für alle. Nach der Zeit

der Einschränkung wolle man

die Türen wieder weit öffnen

und Begegnung möglich machen,

so die Lindauer Oberbürgermeisterin

Dr. Claudia Alfons

– eine Idee von Alexander

Warmbrunn, denn „es ist genau

der richtige Zeitpunkt, um mit

so einem wundervollen Abend

ein Zeichen der Solidarität zu

setzen“, so der Kulturamtsleiter.

Das Lindauer Kunstmuseum

widmet seine diesjährige Sonderausstellungganz

dem Thema

„Mythos Natur“ und zeigt vom

30. April bis 3. Oktober 2022

rund 45 Originalwerke namhafter

Künstler wie Monet und Manet,

Cézanne und Gauguin, Picasso,

Macke, Münter, Jawlensky

und Warhol. Die Ausstellung

macht eine reiche Formen- und

Farbvielfalt erfahrbar, die sich

vom Impressionismus bis in die

Moderne entfaltet. Dabei bleibt

das Museumsteam seinem Erfolgsrezept

treu: Gezeigt werden

in erster Linie Werke aus hochkarätigen

Privatsammlungen –

Exponate, die den Lindauern

dank eines exklusiven Netzwerkes

und langjähriger Kontakte

zu Sammlerinnen, Sammlern

und Stiftungen anvertraut werden

– eine großartige Gelegenheit,

seltene Schätze zu sehen.

Wichtiges in Kürze:

Was: Sonderausstellung

„Mythos Natur –

Von Monet bis Warhol“

Wer: Kulturamt Lindau | www.

kultur-lindau.de

Wo: Kunstmuseum Lindau, Maximilianstraße

52,

88131 Lindau (B)

Wann: 30. April bis 3. Oktober

2022 | tägl. 10 bis 18 Uhr

Kontakt: kulturamt@lindau.de

Stefanie Bernhard-Lentz

Frames: Die Künstlerin Olga Golos hat 34 knallgelbe, polygonale

Rahmen im Lindauer Stadtgebiet installiert.

Foto: Olga Golos


AMTSBLATT DER STADT LINDAU (B) 7. Mai 2022 • BZ Ausgabe KW 18/22

Mobilitätspreis für Lindau

Preis des Bundesumweltamtes wurde jetzt erstmals vergeben

Die Preisverleihung des bundesweiten EMW-Wettbewerbs fand digital statt.

Die Stadt Lindau hat beim ersten

bundesweiten Wettbewerb

zur Europäischen Mobilitätswoche

in der Kategorie „Kleine

Kommunen bis 100.000 Einwohner“

den zweiten Preis gewonnen.

Ausgezeichnet wurde

Lindau für die Aktivitäten rund

um die Europäische Mobilitätswoche

im September 2021.

Copyright: Screenshot

„Der Preis macht uns stolz und

ist für uns zusätzliche Motivation,

uns weiter in Richtung

nachhaltige Mobilität zu engagieren“,

so Mobilitätsmanager

Jaime Valdés Valverde bei der

digitalen Preisverleihung Ende

April. Er betonte, dass er den

Preis stellvertretend für alle

Menschen entgegennehme, die

in den letzten Jahren auf dem

Weg zur Mobilitätswende in

Lindau mitgewirkt haben.

„Neben der Verbesserung der

Infrastruktur für den Fahrradverkehr,

etwa durch Aufwertung

des Bodenseeradweges,

setzen wir auf Services für Radfahrer,

Leihangebote für Lastenfahrräder

sowie Informationen

über die Vorteile des

Radfahrens in Lindau. Die Teilnahme

an der EMW bietet uns

eine tolle Plattform, um Pilotprojekte

zu testen und dient

gleichzeitig dazu, für nachhaltige

urbane Mobilität in Lindau

zu sensibilisieren“, so Jaime

Valdés Valverde.

Der Parlamentarische Staatssekretär

beim Bundesumweltministerium

Christian Kühn

lobte die Vielzahl innovativer

Projekte. „Die ausgezeichneten

Projekte sind Vorzeigeprojekte;

herausragende Projekte, die die

Mobilitätswende vor Ort voranbringen

werden“, so Kühn.

Selbst die digitale Preisverleihung

sei ein Beitrag zu nachhaltiger

Mobilität, denn es wurde

auf zahlreiche Reisen nach

Berlin verzichtet, so der Staatssekretär.

Die Europäische Mobilitätswoche,

eine Kampagne der Europäischen

Kommission, findet

seit 2002 jedes Jahr vom 16. bis

22. September statt. Eine Jury -

zusammengesetzt aus Vertretern

des Ministeriums, der

Wirtschaft und der Wissenschaft

- hat die aus allen Bundesländern

eingereichten Projekte

begutachtet und bewertet.

In vier Kategorien wurden erstmals

die Preise vergeben: Das

beste EMW-Programm großer

Kommunen über 100.000 Einwohner,

das beste EMW-Programm

kleiner Kommunen unter

100.000 Einwohner, die innovativste

Aktion in der EMW

und die beste Mobility Action.

Die anderen Preisträger sind

unter anderem Kassel, Bremen

und Chemnitz. Tarja Prüss

Konzert und Tag der offenen Tür

Musikschule Lindau: Alle Musikinteressierten sind eingeladen

Am Samstag, 7. Mai lädt die Musikschule

Lindau zum Konzert

zum Muttertag ein. Start dieses

ersten größeren Konzerts der

Musikschule seit Beginn der

Coronazeit ist 19 Uhr. Es findet

im Pfarrsaal St. Josef statt.

GRUSS AUS DER TOSKANA

Liebe Lindauerinnen und

liebe Lindauer,

geht es Ihnen auch so, dass

Sie sich freuen, wenn Sie unsere

schöne Stadt auswärtigen

Gästen zeigen dürfen –

erst vor wenigen Tagen konnte

ich das wieder feststellen,

als ich die Kapitäne und Ehrengäste

der Flottensternfahrt

beim Kapitänsempfang

in unserer Inselhalle willkommen

heißen konnte. Anschließend

haben sechs

Schiffe der drei Flotten unter

3

österreichischer, schweizer

und deutscher Flagge auf dem

See einen Stern gebildet und

damit die Saison eröffnet.

Was für ein schönes Zeichen

der freundschaftlichen Verbundenheit

rund um den See

und über Landesgrenzen hinweg.

Freundschaftliche Begegnungen

und Verbundenheit sind in

Zeiten wie diesen wertvoller

denn je – sich auf den anderen

verlassen können und zu wissen,

niemand stellt Frieden und

Stabilität in der Region in Frage.

Dank gelockerter Corona-Maßnahmen

sind ja Begegnungen

nun zum Glück wieder möglich.

Das hat sich auf schöne Art auch

bei der geselligen Eröffnung unserer

Kunstausstellung „Mythos

Natur“ gezeigt. Ich habe es sehr

genossen, bei dieser „Vernissage

für alle“ mit vielen Bürgerinnen

und Bürgern ins Gespräch zu

kommen. Schön, dass nun auch

die Stadtverwaltung endlich

wieder ihre Türen öffnen kann.

Sie brauchen nun keinen Termin

mehr und auch die 3-G-Regel

entfällt. So sind auch hier

wieder mehr Begegnung und direkte

Gespräche möglich.

Ich wünsche Ihnen viele positive

Begegnungen in den kommenden

Tagen und Wochen

und freue mich darauf, Sie bei

nächster Gelegenheit persönlich

zu treffen!

Ihre Dr. Claudia Alfons

Oberbürgermeisterin für Lindau

Du möchtest wissen wie ein Bürgerbüro arbeitet, wie Baugenehmigungen

erstellt werden, wer entscheidet wo Straßenschilder aufgestellt

werden und wie die Finanzen der Stadt verwaltet werden?

Dann bist du bei uns genau richtig!

Gestalte deine Ausbildung ab 01.09.2022 bei der Stadt Lindau (B) als

Verwaltungsfachangestellter (m/w/d)

Kontakt und Informationen:

Alle Informationen zur Ausbildung findest du unter www.stadtlindau.de.

Für nähere Auskünfte steht euch die Personalabteilung (Tel.: 08382/918-

108) gerne zur Verfügung.

Deine Bewerbung:

Hast du Interesse? Dann bewirb dich bis zum 22.05.2022

gleich online über unser Online-Portal unter

www.stadtlindau.de.

Stadt Lindau (B), Personalabteilung,

Bregenzer Str. 6, 88131 Lindau (B), Tel. 08382/918-108

Welches Instrument hinterlässt die größte Begeisterung? Das lässt

sich beim Tag der offenen Tür der Musikschule Lindau am Samstag,

21. Mai herausfinden. Foto: Musikschule Lindau

Streicher, Gitarristen, Bläser

und Schlagzeuger präsentieren

ein vielseitiges und buntes Programm.

Zu hören sein werden

solistische Beiträge, kleine Ensembles

und Kammermusikformationen.

Der Eintritt zum

Konzert am Muttertag ist frei.

Zwei Wochen später, am

Samstag, 21.Mai, öffnet die

Musikschule Lindau wieder ihre

Türen. Das Team der Musikschule

lädt von 14 bis 17 Uhr

alle Musikinteressierten in das

Schloss im Holdereggenpark

ein, um die Räumlichkeiten

kennenzulernen und mit Lehrerinnen

und Lehrern ins Gespräch

zu kommen. Vor allem

aber kann an diesem Tag der

offenen Tür herausgefunden

werden, welches Instrument

die größte Begeisterung hinterlässt.

Bei gutem Wetter finden

auf der Terrasse Aufführungen

statt. Besucherinnen und Besucher

können im Park bei Kaffee

und Kuchen zuhören.

Sylvia Ailinger

Als kommunaler Arbeitgeber mit hoher sozialer Verantwortung bieten wir

spannende und vielseitige Aufgaben in einem kollegialen Arbeitsumfeld

im historischen Toskana-Park direkt am Bodenseeufer. Profitieren Sie von

flexiblen Arbeitszeiten mit mobilem Arbeiten und der bestmöglichen Vereinbarkeit

von Beruf und Privatleben.

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt

einen

Architekt (m/w/d)

Eine ausführliche Stellenanzeige finden Sie

auf unserer Homepage www.stadtlindau.de.

Ende der Bewerbungsfrist ist der 22.05.2022.

Stadt Lindau (B), Personalabteilung,

Bregenzer Str. 6, 88131 Lindau (B), Tel. 08382/918-108


immer

ausschreibe

4 7. Mai 2022 • BZ Ausgabe KW 18/22

AMTSBLATT DER STADT LINDAU (B)

Türen sind wieder offen

Stadtverwaltung Lindau: Neue Regelungen im Umgang mit Corona

In den Gebäuden der Stadtverwaltung

Lindau gelten seit

dem 2. Mai geänderte Regelungen

im Umgang mit Corona. So

sind die Türen der Verwaltung

wieder für Besucherinnen und

Besucher geöffnet.

Auch die bisherige Pflicht für

Terminvereinbarungen gilt

nicht mehr. Neu ist ebenfalls,

dass die 3G-Regelung sowohl

für Besucherinnen und Besucher

als auch für Mitarbeiterinnen

und Mitarbeiter der Stadtverwaltung

entfallen ist. Auch

die allgemeinen Maßnahmen

zum Arbeitsschutz wie Abstandhalten,

Minimierung von

Kontakten oder Büros nicht

mit mehreren Personen zu belegen

gelten nun nicht mehr.

Ebenso sind die bisherigen Hygienekonzepte

weggefallen.

Auf der Grundlage des Hausrechts

ist es jedoch nach wie vor

Pflicht, FFP2-Masken zu tragen

Als kommunaler Arbeitgeber mit hoher sozialer Verantwortung bieten

wir spannende und vielseitige Aufgaben in einem kollegialen Arbeitsumfeld

im historischen Toskana-Park direkt am Bodenseeufer. Profitieren

Sie von flexiblen Arbeitszeiten mit mobilem Arbeiten und der bestmöglichen

Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben.

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt

einen

Empfangsmitarbeiter/in (m/w/d)

Teilzeit (15 – 20 Wochenstunden)

Eine ausführliche Stellenanzeige finden Sie auf

unserer Homepage www.stadtlindau.de.

Ende der Bewerbungsfrist ist der 22.05.2022.

Stadt Lindau (B), Personalabteilung,

Bregenzer Str. 6, 88131 Lindau (B), Tel. 08382/918-108

Seit der neuen Regelung im Umgang mit Corona sind die Türen der

Stadtverwaltung wieder auf. Die Pflicht zum Tragen von FFP2-Masken

bleibt bestehen.

Foto: Patricia Herpich

und dabei Mund und Nase zu

bedecken. Dies gilt in allen Gebäuden

der Stadtverwaltung

sowie in allen Außenstellen.

Diese neue Regelung dient

dem Schutz der Beschäftigten

und der Besucherinnen und

Besucher und soll dazu beitragen,

den Dienstbetrieb der

Stadtverwaltung Lindau aufrecht

zu erhalten. Sie gilt bis

auf weiteres. Sylvia Ailinger

Autorenlesung mit Bernd Brunner

Villa Lindenhof: Von der Kunst, die Früchte zu zähmen

Im Rahmen des Bodenseefestivals

und des Allgäuer Literaturfestivals

liest der Autor

Bernd Brunner am Samstag, 4.

Juni 2022 um 19.30 Uhr in der

Villa Lindenhof aus dem Buch

„Von der Kunst, die Früchte zu

zähmen“.

Erst wurde genascht, dann gehegt,

schließlich gezüchtet: Zu

jeder Zeit aßen Menschen wildwachsende

Früchte und Beeren.

Mit Beginn des Ackerbaus

begann man, gezielt Bäume

und Sträucher anzupflanzen,

die ersten Obstgärten entstanden.

Sie wurden zur Nahrungsquelle,

zu Orten der Zusammenkunft

– und inspirierten

Künstler.

Bernd Brunners fesselndes

und reich illustriertes Porträt

der verborgenen Gärten und ihrer

Früchte zeigt, dass die

Fruchtkultivierung als altes Kulturerbe

moderner denn je ist.

Obstgärten laden uns ein,

dem Spektakel des Werden und

Gedeihens der Früchte in Gesellschaft

von Tieren, Menschen

und anderen Pflanzen beizuwohnen.

Schon die Ureinwohner

im Amazonasgebiet pflegten

Jahrhunderte vor der Kolonialisierung

Mosaikgärten; die

ersten Obstgärten waren vielleicht

Oasen mit Dattelpalmen,

in denen Wüstennomaden rasteten.

Der moderne Obstanbau

entwickelte sich über Jahrtausende

hinweg. Mit dem Wachstum

der Bevölkerung breiteten

sich die Obstbäume aus den üppigen

Gärten der Wohlhabenden

und der Klöster auf Felder

und an Straßenrändern aus und

veränderten so die Landschaft,

während sie zugleich die Hungrigen

ernährten. Bernd Brunner

zeigt in “Von der Kunst, die

Früchte zu zähmen”, dass die

Geschichte der Obstgärten auch

eine Geschichte der Menschheit

Bernd Brunner

Foto: PR

ist. Und eine Geschichte darüber,

wie der Mensch die Natur

seit Jahrtausenden nach seinen

Wünschen geformt hat.

Rebecca Scheiner

Karten gibt es

zu 18 € / ermäßigt 12 € an der

Theaterkasse, theaterkasse@

kultur-lindau.de | 08382 911 3

911

Projektschmiede:

Mit denkende gesucht

Die nächste Projektschmiede

findet am 17. Mai von 18

bis 21.15 Uhr statt. Diesmal

geht es bei den

Projekten um die Zukunft

unseres Essens und um Einsamkeit

im Alter. Die Projektschmiede

geht dieses Jahr

vermehrt in die Stadtteile.

Sie findet im Mai im KIEZ in

Aeschach statt. Mitdenkerinnen

und

Mitdenken können sich unter

projektschmiede@lindau.

de anmelden. Die Projektschmiede

Lindau wird

unterstützt durch die Spielbank

Lindau. Sylvia Ailinger

Als kommunaler Arbeitgeber mit hoher sozialer Verantwortung bieten

wir spannende und vielseitige Aufgaben in einem kollegialen Arbeitsumfeld.

Profitieren Sie von flexiblen Arbeitszeiten mit mobilem Arbeiten

und der bestmöglichen Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben.

Für die Garten- und Tiefbaubetriebe Lindau (GTL) suchen wir zum

nächstmöglichen Zeitpunkt einen

Vorarbeiter

Straßenreinigung (m/w/d)

Eine ausführliche Stellenanzeige finden Sie auf unserer

Homepage www.stadtlindau.de.

Ende der Bewerbungsfrist ist der 31.05.2022.

Stadt Lindau (B), Personalabteilung,

Bregenzer Str. 6, 88131 Lindau (B), Tel. 08382/918-108

Als kommunaler Arbeitgeber mit hoher sozialer Verantwortung bieten

wir spannende und vielseitige Aufgaben in einem kollegialen Arbeitsumfeld

im historischen Toskana-Park direkt am Bodenseeufer.

Profitieren Sie von flexiblen Arbeitszeiten mit mobilem Arbeiten und der

bestmöglichen Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben.

Zur Verstärkung unseres Reinigungsteams suchen wir zum nächstmöglichen

Zeitpunkt eine zuverlässige

Reinigungskraft m/w/d

in Teilzeit (20 Wochenstunden / 5 Wochentage)

Für nähere Auskünfte steht Ihnen das Team der Personalabteilung,

Tel.: 08382/918109 gerne zur Verfügung.

Eine ausführliche Stellenanzeige finden Sie auf unserer

Homepage www.stadtlindau.de.

Ende der Bewerbungsfrist ist der 22.05.2022.

Stadt Lindau (B), Personalabteilung,

Bregenzer Str. 6, 88131 Lindau (B), Tel. 08382/918-108

Bekanntmachung

Für die nachfolgend aufgeführten Grabstätten auf den städtischen Friedhöfen

sind keine aktuellen Nutzungsberechtigten zu ermitteln.

Evtl. noch vorhandene Angehörige werden gebeten, sich bei der Friedhofsverwaltung

zu melden (Ludwig-Kick-Straße 49, Tel. 08382/918-355).

Wenn innerhalb von 3 Monaten nach Aushang dieser Bekanntmachung

keine Angehörigen ermittelt werden können, werden die genannten

Grabstätten aufgelöst und eingeebnet.

Grabstätte Abt. Nr. Nutzungsende

Oehy/Fessler U 341/342/343 03.04.2021

Schmid IV 448 03.04.2021

Mysing II 016 19.09.2030

Pauer IV 025 01.04.2021

Schöllhorn (Friedhof Reutin) RE-F 0549/0550 21.08.2021

Mayer IV 219 29.08.2020

Kobielsky IV 519 22.09.2013

Kirschbaum IV 469 28.09.2025

Bährle VI 087 30.01.2022

Blaszczyk I 037 11.07.2021

May II 154 27.09.2020

Lindau (B), 07.05.2022

Friedhofverwaltung, gez. Rankl

Jetzt mitmachen!

https://beteiligung.stadtlindau.de


AMTSBLATT DER STADT LINDAU (B) 7. Mai 2022 • BZ Ausgabe KW 18/22

Erste Parkplätze sind fertig

Hintere Insel: Entlastung für Bewohner und Beschäftigte

Von Montag, 9. Mai, an stehen

Bewohnerinnen und Bewohnern

auf der Hinteren Insel zusätzliche

Parkplätze zur Verfügung.

Zunächst wird es 150

zusätzliche Stellplätze geben,

darunter auch 30 Kurzzeitparkplätze.

Dort können Besucherinnen

und Besucher der Einrichtungen

und Praxen in der ehemaligen

Kaserne bis zu zwei Stunden

parken.

Auf separat ausgewiesenen

Parkplätzen dürfen nur Bewohnerinnen

und Bewohner sowie

Beschäftigte der Insel ihre

Fahrzeuge abstellen. Dabei bezahlen

Beschäftigte und Menschen,

die auf der Insel ihren

Nebenwohnsitz haben, 250 Euro

jährlich.

Wer seinen Hauptwohnsitz

auf der Hinteren Insel hat, bezahlt

30 Euro jährlich für das

Sonderparkrecht. Bewohnerinnen

und Bewohner der vorderen

Insel bezahlen 30 Euro für

das Sonderparkrecht und 90

Euro zusätzlich für den Parkplatz

auf der Hinteren Insel.

Auf den Kurzzeit-Parkplätzen

kostet die Stunde 1,60 Euro

bei einer maximalen Parkzeit

von zwei Stunden. Tickets

gibt es an zwei Kassenautomaten.

Erforderliche Arbeiten am

Parkplatz, wie beispielsweise

bei der Beschilderung und an

den Parkscheinautomaten für

die Kurzzeitparkplätze, werden

aktuell durchgeführt.

Jürgen Widmer

Gefahr für Vögel und Wasservögel

Zigaretten und Glas: Ornithologe Jörg Günther beantwortet Fragen

Für unsere Vögel und Wasservögel

sind herumliegende Zigarettenstummel

und Glasscherben

eine echte Gefahr.

Gefährlich ist aber auch das

verbotene Füttern von Wasservögeln.

Der Ornithologe Jörg

Günther von der unteren Naturschutzbehörde

im Landratsamt

Lindau kennt sich aus. Er

beantwortet hier drei Fragen

und erklärt die Konsequenzen

dieser Umweltsünden.

BZ: An vielen Orten in

Lindau liegen achtlos weggeworfene

Zigarettenstummel

herum, am Seeufer, in den

Anlagen, auf Plätzen und

Spielplätzen, Wegen und

Straßen. Wie wirkt sich das

auf unsere Vögel und

Wasservögel aus? Welche

Gefahren entstehen?

Jörg Günther: Generell

scheinen Vögel die weggeworfenen

Zigarettenfilter nicht zu

fressen. Leider besteht aber die

Möglichkeit, dass Vogeleltern

Zigarettenstummel oder Teile

davon ihren Jungen als Futter

anbieten. Insofern sind achtlos

weggeworfene Zigarettenfilter

eine grundsätzliche Gefahr, da

diese Neonicotiniden enthalten,

die für Vögel hochgiftig

sind. Kurioserweise nutzen Vögel

diese Giftstoffe auch, um

Ihre Nester vor Schädlingen,

wie zum Beispiel Vogelläuse zu

schützen. Biologen aus Schottland

und Mexiko haben nachgewiesen,

dass Sperlinge die Zigarettenstummel

zerpflücken

und die Fasern in ihr Nest einbauen.

Es überrascht wohl weniger,

dass je mehr nikotinhaltige

Kippen im Nest eingebaut

waren, umso weniger Parasiten

konnten die Forscher darin finden.

Die Parasitenabwehr im

Vogelnest mit Hilfe bestimmter

Pflanzen ist nicht neu. So legen

unsere Stare ihre Nester oft mit

Pflanzen der Wilden Möhre

aus. Diese enthält einen Stoff,

der Milben abweist. Aufgrund

der nachweislich toxischen

Wirkung der Zigarettenstummel

besteht für junge und alte

Vögel immer die Gefahr der

Aufnahme solcher Gifte - mit

dann schädlichen Folgen für

den Vogelkörper. Ein Bericht

aus den Vereinigten Staaten

zeigt, wie ein Elternvogel seinem

Küken einen Zigarettenstummel

verfüttern will.

BZ: Dass herumliegende

Glasscherben vermieden

werden sollen, versteht sich

von selbst. Dennoch sieht es

gerade im Sommer im

Lindauer Uferbereich immer

wieder ganz anders aus.

Was sind die konkreten Auswirkungen

auf die Vögel?

Jörg Günther: Glasscherben

am Uferbereich und besonders

wenn diese aufrecht stehen,

sind ein sehr hohes Verletzungsrisiko

für Wasservögel.

Dies gilt insbesondere für Hökkerschwäne,

Enten und Möwen.

Diese Vogelarten suchen

gerne im Laufen am Ufer nach

Nahrung. Aufgrund ihrer

Schwimmhäute zwischen den

Zehen sind diese Vogelarten gegenüber

Glasscherben besonders

gefährdet. Schnittwunden

können lebensgefährlich sein,

da diese wassergebundenen

Vogelarten auf eine volle

Schwimmleistung zur Nahrungssuche

oder Flucht angewiesen

sind. Glas ist nebenbei

in einem anderen Zusammenhang

eine tödliche und unterschätzte

Gefahr für Vögel. Der

Vogelschlag an Glasscheiben

von Gebäuden, Wintergärten,

Bushaltestellen und Lärmschutzwänden.

Durch den Vogelschlag

an Glasscheiben

kommen nach einer Schätzung

allein in Deutschland jährlich

über 100 Millionen Vogelindividuen

um.

BZ: Manche Menschen

verfüttern ihre Brotreste an

Wasservögel, obwohl es

verboten ist und Schilder

darauf hinweisen.

Aus welchen Gründen sollten

die Leute dieses Verbot

unbedingt beachten?

Jörg Günther: Mit der Fütterung

von Wasservögeln wollen

Menschen etwas Gutes tun.

Das Füttern ermöglicht Kindern

die direkte Begegnung

mit der Natur. Die bei uns brütenden

und überwinternden

Der Ornithologe Jörg Günther.

Foto: Landratsamt Lindau

Wasservögel sind gut an die

verfügbare Nahrung aus dem

Bodensee angepasst. So suchen

sich Gründelenten gründelnd

ihre Nahrung, wie in dem netten

Kinderlied mit „Köpfchen

unters Wasser, Schwänzchen

in die Höh“ schön beschrieben.

Andere Entenarten suchen ihre

Nahrung tauchend. Sie nutzen

dabei durchschnittliche Wassertiefen

bis etwa zehn Meter.

Weiter haben die verschiedenen

Entenarten einen speziell

angepassten Schnabel für die

Nahrungssuche: Zum Filtern,

zum Aufpicken, zum Jäten und

zum Festhalten. Der Höckerschwan

nutzt seinen langen

Hals, um unter Wasser an Nahrung

zu kommen. Gegenüber

der natürlich verfügbaren Nahrung,

wie Wasserpflanzen und

kleine Muscheln, schadet übermäßiger

Brotkonsum der Verdauung

der Wasservögel und es

kann zu Verdauungsstörungen

kommen. Salzhaltige oder gar

verschimmelte Speisen können

zu lebensgefährlichen Situationen

für die Tiere führen.

Das Füttern lockt leider auch

Schädlinge wie Ratten an.

Auch unter den Vögeln können

sich an beliebten Futterstellen

Infektionskrankheiten und Parasiten

schneller verbreiten.

Bei Schwänen beispielsweise,

die sich in Gebieten aufhalten,

in denen stark gefüttert wurde,

konnte ein höherer Parasitenbefall

festgestellt werden.

Die Fragen stellte:

Sylvia Ailinger

Als kommunaler Arbeitgeber mit hoher sozialer Verantwortung bieten

wir spannende und vielseitige Aufgaben in einem kollegialen Arbeitsumfeld.

Profitieren Sie von flexiblen Arbeitszeiten mit mobilem Arbeiten

und der bestmöglichen Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben.

Für die Garten- und Tiefbaubetriebe Lindau (GTL) suchen wir zum

nächstmöglichen Zeitpunkt eine

Leitung (m/w/d)

Verwaltungsabteilung der GTL

Eine ausführliche Stellenanzeige finden Sie auf unserer

Homepage www.stadtlindau.de.

Ende der Bewerbungsfrist ist der 22.05.2022.

Stadt Lindau (B), Personalabteilung,

Bregenzer Str. 6, 88131 Lindau (B), Tel. 08382/918-108

Als kommunaler Arbeitgeber mit hoher sozialer Verantwortung bieten

wir spannende und vielseitige Aufgaben in einem kollegialen Arbeitsumfeld

im historischen Toskana-Park direkt am Bodenseeufer.

Profitieren Sie von flexiblen Arbeitszeiten mit mobilem Arbeiten und der

bestmöglichen Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben.

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir zum nächstmöglichen

Zeitpunkt einen

Sachbearbeiter (m/w/d)

für die Abteilung

Bauordnung und Bauverwaltung

Eine ausführliche Stellenanzeige finden Sie auf unserer

Homepage www.stadtlindau.de.

Ende der Bewerbungsfrist ist der 22.05.2022.

Stadt Lindau (B), Personalabteilung,

Bregenzer Str. 6, 88131 Lindau (B), Tel. 08382/918-108

Mitglieder- und Dienstversammlung

der Freiwilligen Feuerwehr Lindau (B) e.V.

Hiermit werden alle Mitglieder des Vereins Freiwillige Feuerwehr

Lindau (B) e.V. zur ordent lichen Mitglieder- und Diensthauptversammlung

am Montag, 23.05.2022 um 19.30 Uhr in die Inselhalle eingeladen.

Tagesordnung:

1. Eröffnung und Begrüßung

2. Totengedenken

3. Genehmigung des Protokolls der Mitglieder-und Dienstversammlung

vom 27.01.2020

4. Bericht des Vorsitzenden

5. Kassenbericht

6. Bericht der Kassenprüfer

7. Entlastung des gesamten Vorstandes

(Sitzungsunterbrechung für das Essen)

8. Jahresbericht des Kommandanten

9. Ansprache von Frau Oberbürgermeisterin Dr. Alfons

10. Grußworte

• des Landrats

• des Kreisbrandrats

• der Gäste

11. Neuwahl der Vorstandschaft

12. Aufnahme von neu eingetretenen Mitgliedern

13. Beförderungen, Ehrungen, Verabschiedungen aus dem aktiven

Dienst

14. Bekanntgabe der Wahlergebnisse

15. Verschiedenes, Wünsche und Anträge

16. Schlusswort des Vorsitzenden

Anträge auf Behandlung weiterer Angelegenheiten sind bis spätestens

eine Woche vor der Versammlung beim Vorsitzenden schriftlich zu

stellen.

Für die Freiwillige Feuerwehr Lindau (B) e.V.

Max Witzigmann Wolfgang Kuen

Kommandant Vorstand

5


6 7. Mai 2022 • BZ Ausgabe KW 18/22

AMTSBLATT DER STADT LINDAU (B)

Projekte und Jugendbudget

Motto der Jugendwerft: Es ist deine Stadt - Mach was draus

Die zweite Jugendwerft Die

zweite Jugendwerft Lindau

findet am Mittwoch, 11. Mai

statt. Diesmal treffen sich die

Jugendlichen und die Organisatoren

der Jugendwerft in den

Räumen des Club Vaudeville

e.V. Lindau, der selbst auch Jugend-

und Kulturarbeit macht.

Organisiert wird die Veranstaltung

von der Offenen Jugendarbeit

Lindau. Die Jugendwerft

richtet sich an Jugendliche zwischen

zwölf und 27 Jahren.

Einlass ist um 17 Uhr. Die

Wartezeit bis zum Beginn der

Veranstaltung um 17.30 Uhr

können sich die Teilnehmerinnen

und Teilnehmer mit einem

Freigetränk und mit einer Fotobox

verkürzen.

Als Start in den Abend können

die Jugendlichen ihre Meinung

zu verschiedenen Themen

äußern, und zwar über einen

Mentimeter: Mit einer App

können sie so in Echtzeit ihr

Feedback während der Themenpräsentation

abgeben. Dafür

gibt es im Club Vaudeville

kostenloses WLAN.

Wichtiger Teil des Abends ist

das Jugendbudget. Vier Projektgruppen

haben bereits Anträge

auf Kostenübernahme gestellt.

So möchte eine Gruppe Hip-

Hop-Workshops im Jugendzentrum

Xtra anbieten, eine Gruppe

will Schnuppertrainings

und Workshops mit selbstgebauten

kleinen Autos durchführen.

Bei den anderen beiden

Projekten für Jugendliche

geht es um die Erweiterung des

Skateplatzes während eines

Workshops und das Verleihen

vo n S k a t e b o a r d s u n d

Schutzausrüstung sowie um

Workshops.

An diesem Abend fragen die

Organisatoren bei den Jugendlichen

das Stimmungsbild zu

den einzelnen Projekten ab. Es

soll keine Abstimmung geben

zu den einzelnen Projekten geben,

denn alle Projekte werden

gefördert. Der Grund: Vom gesamten

Jugendbudget mit seinen

20.000 Euro wurde bisher

nicht die gesamte Summe ausgeschöpft.

„Durch die Antragsstellung,

die Projektplanung

und ihre Präsentation haben

die jungen Antragssteller bereits

bewiesen, wie wichtig ihnen

die Projekte sind“, sagt

Theresa Berschl von der Offenen

Jugendarbeit Lindau.

Im Club Vaudeville müssen

Bei der Jugendwerft vor zwei Jahren moderierte Robert Pakleppa

von der Projektschmiede Lindau.

Foto: Christian Bandte

die Jugendlichen lediglich

noch den detaillierten Ablaufplan

zu ihren Projekten präsentieren.

Dann bekommen sie die

Bestätigung, dass ihr Projekt

gefördert wird – in Form eines

selbst gestalteten XXL-Schecks.

Ab dann haben sie ein Jahr

lang Zeit, ihr Projekt in die Tat

umzusetzen.

Nach diesem Programmpunkt

beginnt für die teilnehmenden

Jugendlichen der

Open Space-Teil mit fünf Stationen.

Hier können sie sich

mit ihren Meinungen und Ideen

direkt einbringen. Zwei dieser

Stationen beschäftigen sich

mit dem aktuellen Thema Hintere

Insel. Stadtbaumeister Kay

Koschka und Stadtplanerin Iris

Möller, beide vom Bauamt bei

der Stadtverwaltung Lindau,

werden sich mit den Jugendlichen

zur Nutzung und Bebauung

austauschen. Da es zu diesem

Thema eine weitere Bürgerbeteiligung

geben wird,

freuen sich die Organisatoren

der Jugendwerft besonders,

dass mit den Jugendlichen gestartet

wird. „Uns ist es wichtig,

alle zu hören, auch die Jugendlichen

aus Lindau. Deshalb

sind wir bei der diesjährigen

Jugendwerft dabei. Wir freuen

uns auf den Austausch mit den

Jugendlichen“, sind sich Iris

Möller und Kay Koschka einig.

Die nächste Station zur Hinteren

Insel beschäftigt sich mit

dem Bürgerpark. Hier gehen

die Teilnehmerinnen und Teilnehmer

beispielsweise den Fragen

nach, was im Bürgerpark

noch jugendfreundlicher gestaltet

werden kann oder wie

sich junge Leute dort einbringen

können. Begleitet wird diese

Station von Jasmin Sommerweiß,

Jugendbeauftragte im

Lindauer Stadtrat und unterstützt

von Alexandra Abbrederis

Simpson von der Bürgerbeteiligung

Lindau.

Die Themen der weiteren

drei Stationen werden sich erst

im Lauf des Abends aus einer

Mentimeter-Abfrage ergeben

und sich damit an den Wünschen

der Jugendlichen orientieren.

„Hier wollen wir offen

sein und die Themen der Jugendlichen

aufgreifen“, sagt

Theresa Berschl. Diese drei Stationen

werden von je zwei Ehrenamtlichen

aus der Jugendarbeit

begleitet.

Die Ergebnisse aus dem

Open Space-Teil können Auftakt

für weitere Jugendprojekte

sein beziehungsweise Impulse

für weitere Projekte geben. Auf

der Bühne werden diese Ergebnisse

kurz vorgestellt, damit

interessierte Jugendliche entscheiden

können, ob sie bei einem

der Themen mitwirken

wollen. Weitere Projekte können

noch bis zum 31. Juli für

das laufende Jugendbudget

2022 eingereicht werden - auf

der Homepage www.jugendlindau.de

der Offenen Jugendarbeit

Lindau. Dort ist auch das

passende Antragsformular zu

finden. Insgesamt steht noch

etwas Geld aus dem Jugendbudget

zur Verfügung, das in

diesem Jahr für weitere Projekte

von Jugendlichen verwendet

werden kann.

Die Jugendwerft endet gegen

20.30 Uhr mit einem entspannten

Ausklang.

Sylvia Ailinger

Rettende Heultöne

Landesweiter Probealarm am 12. Mai

Am Donnerstag, 12. Mai, 11

Uhr, wird in Lindau die mobile

Sirene heulen, zudem wird

sich die Katastrophenwarn-

App Nina melden. Hintergrund:

An diesem Tag findet

ein landesweiter Probealarm

statt. Auch die Stadt Lindau

beteiligt sich an diesem Probealarm.

Die Lindauer sollten auf zwei

Dinge achten: Sirenenprobealarm

und auf die Warn-App Nina,

die sich jeder kostenfrei

herunterladen kann.

Die Feuerwehr Lindau (B)

wird mit der mobilen Sirene an

drei verschiedenen Standorten

den Sirenenalarm proben. Das

sind: Insel – Thierschstraße

Höhe der Lindenschanze, Aeschacher

Markt und Steigstraße

– Höhe Brauerei Steig.

Der Freistaat Bayern hat mit

der Verordnung über öffentliche

Schallzeichen die Bedeutung

der in Bayern verwendeten

Sirenensignale festgelegt.

Die wichtigsten Sirenensignale

sind:

• Der Alarm bei Feuer und anderen

Notständen, der zur

Alarmierung der Feuerwehr

dient. Dabei ertönt die Sirene

dreimal für zwölf Sekunden

mit je zwölf Sekunden Pause

zwischen den einzelnen

Dauertönen.

• Alarm, der die Bevölkerung

veranlassen soll, wegen

schwerwiegender Gefahren

für die öffentliche Sicherheit

auf Rundfunkdurchsagen in

den bayerischen Rundfunksendern

zu achten. Dabei erklingen

die Sirenen einmalig,

dafür aber für die Dauer

von einer Minute und mit einem

auf- und abschwellenden

Heulton. Dann sollten

die Lindauerinnen und Lindauer

ihre Radios anschalten

und auf Durchsagen warten.

Am 12. Mai findet ein landesweiter

Probealarm statt. Foto: Pixabay

Hörproben der Sirenentöne

sind auf der Internetseite des

Bayerischen Innenministeriums

abrufbar.

Nina warnt vor Katastrophen

Die kostenlose Notfall-, Informations-

und Nachrichten-

App - kurz „Nina“ kann seit

2015 per Smartphone genutzt

werden. Der Nutzer kann dazu

die App kostenfrei herunterladen

und erhält dann für seinen

jeweiligen Aufenthaltsbereich

amtliche Gefahrenwarnungen.

Die Warnungen können

auch von einer regional zuständigen

Stelle (Landratsamt

Lindau) veranlasst werden.

Jeder Bürger kann so wichtige

Warnmeldungen für unterschiedliche

Gefahrenlagen,

wie Gefahrstoffausbreitung

oder einen Großbrand erhalten.

Wetterwarnungen des

Deutschen Wetterdienstes und

Hochwasser-Informationen

der zuständigen Stellen der

Bundesländer sind ebenfalls in

die Warn-App integriert.

Dabei können die Nutzerinnen

und Nutzer Gebiete und

Orte festlegen, für die sie Meldungen

bekommen möchten.

Es sind Landkreise, Gemeinden

oder Umkreise von neun

und einem Quadratkilometer

um einen frei wählbaren Ort

möglich. Auf Wunsch warnt

die Nina auch für den jeweiligen

aktuellen Standort. Dabei

werden keinerlei Standortdaten

erfasst. Genauere Angaben

zur Standort-Funktion liefert

die Funktionsbeschreibung

zur Warn-App.

Nina informiert außerdem

zur Corona-Pandemie (CO-

VID-19). Für die abonnierten

Orte und, sofern aktiviert, den

aktuellen Standort kann man

sich in der Warn-App über lokal

geltende Regelungen und

Allgemeinverfügungen informieren.

Es gibt zahlreiche weitere

Warnmittel. Damit soll sichergestellt

werden, dass eine Warnung,

auch ohne Sirenen,

möglichst viele Menschen erreicht.

Mit jeder Warnung erhalten

die Bürgerinnen und

Bürger in der Regel Empfehlungen,

was sie zu ihrem

Schutz tun können oder wo sie

weitere Informationen erhalten.

Darüber hinaus hat das Bundesamt

für Bevölkerungsschutz

und Katastrophenhilfe

(BBK) Tipps und Checklisten

für die Vorsorge zusammengestellt.

Alle Broschüren stehen

auf der BBK-Webseite zum

Herunterladen bereit.

Jürgen Widmer

Hier kann die Warn-App

Nina heruntergeladen

werden.

So klingt der Sirenenwarnton,

mit dem die Einsatzkräfte

alarmiert werden.

Wenn dieses Signal ertönt,

sollte die Bevölkerung auf

Rundfunkdurchsagen achten.


AMTSBLATT DER STADT LINDAU (B) 7. Mai 2022 • BZ Ausgabe KW 18/22

Austausch: Jugendliche an der Mittelschule

Mit Projekt Overcome wird der europäische Gedanke mit Leben gefüllt - Erasmus-Partner eine Woche in Lindau

Nach langer Pause ist die Mittelschule

Lindau wieder mit ihren

Erasmus-Partnern in den

aktiven Austausch gegangen:

Insgesamt 16 Schülerinnen und

Schüler aus Finnland, Slowenien,

Spanien und Zypern haben

Ende April Lindau besucht.

Untergebracht waren sie in

Gastfamilien. „Wir freuen uns

sehr, dass wieder internationale

Treffen stattfinden und der

europäische Gedanke wieder

mit Leben gefüllt wird“, freut

sich Marion Miller, bei der Lindauer

Stadtverwaltung zuständig

für Städtepartnerschaften.

Bei einem kleinen Empfang

im Alten Rathaus auf der Lindauer

Insel bekamen alle Schülerinnen

und Schüler ein Teilnahmezertifikat.

Dies bescheinigt,

dass die jungen Menschen

Empfang im Alten Rathaus: 16 Schülerinnen und Schüler aus Finnland, Slowenien, Spanien und Zypern

waren Ende April eine Woche lang zum Austausch an der Mittelschule Lindau.

Foto: Sylvia Ailinger

7

im Rahmen des Projektes

„Overcome“ lernen, soziale

und persönliche Grenzen zu

überwinden und die soziale

Kompetenz zu stärken. Am besten

ging das mit sportlichen

Aktivitäten abseits des üblichen

Schulsports: Klettern am

Boulderblock, Beachvolleyball,

Bootfahren, Klettern zum Beispiel

standen auf dem Stundenplan

der Austauschgruppe.

„So haben wir Kinder mit

unterschiedlichem Hintergrund

zusammengebracht. Das

ist der Sinn des Projektes“, erklärte

Ulrich Kunstmann,

Schulleiter der Mittelschule

Lindau. Unterstützt wird Projekt

durch das Förderprogramm

Erasmus der Europäischen

Union, dem weltweit

größten seiner Art für Auslandsaufenthalte.

Sylvia Ailinger

Veröffentlichung

Bekanntmachung

a) Öffentlicher Auftraggeber (Vergabestelle)

Vergabestelle:

Auftraggeber:

Stadt Lindau

Stadt Lindau

Abteilung 122 Abteilung 104

Organisation & Zentrale Dienste Kinder Jugend Sport

Bregenzer Straße 6 Bregenzer Straße 6

88131 Lindau (B) 88131 Lindau

Telefon: 08382/918-124 Fax: 08382/918-291

Mail: Beschaffungsamt@lindau.de

b) Vergabeverfahren: Öffentliche Ausschreibung nach UVgO

c) Form, in der das Angebot einzureichen ist:

Als PDF-Datei an die E-Mail-Adresse: Beschaffungsamt@lindau.de. Im

Betreff muss zwingend stehen: „Angebot Schulbuchausschreibung“

oder schriftlich in Papierform in einem verschlossenen Kuvert mit

Kennzeichnung (liegt den Vergabeunterlagen bei).

Angebotsschluss: 25.05.2022 – 12 Uhr.

d) Art und Umfang der Leistung: Lieferung von preisgebundenen Schulbüchern

gemäß Lernmittelverordnung / Schulträgeranteil im Rahmen

des § 7 Abs. 3 BuchPrG für die Schuljahre 2022/23 und 2023/24

Ort der Leistung: Allgemeinbildende Schulen des Schulaufwandsträgers

Stadt Lindau (B) an verschiedenen Standorten in Lindau

e) Aufteilung in Lose: ja, Angebote können abgegeben werden für ein

oder mehrere Lose

f) Nebenangebote: sind nicht zugelassen

g) Ausführungsfrist: Beginn der Ausführung:

01.07.2022 - Ende 30.06.2024

h) Anforderung der Vergabeunterlagen bei untenstehender Adresse

per Mail bis spätestens zum 18.05.2022

Stadt Lindau

Abteilung 122

Bregenzer Straße 6

88131 Lindau (B)

Mail: Beschaffungsamt@lindau.de

i) Ablauf der Angebotsfrist am: 25.05.2022, 12:00 Uhr

Ablauf der Binde-/Zuschlagsfrist am: 30.06.2022

Submissionstermin am: 25.05.2022, 14:00 Uhr;

Bieter sind nicht zugelassen

j) Zahlungsbedingungen: Allgemeine Vertragsbedingungen nach VOL/B

k) Der Bewerber hat zum Nachweis seiner Eignung folgende Unterlagen

mit dem Angebot vorzulegen: siehe Vergabeunterlagen

l) Zuschlagskriterien: siehe Vergabeunterlagen

gez.

Dr. Claudia Alfons

Oberbürgermeisterin

Pflege zu Hause

Online-Vortrag zu den Leistungen der Pflegeversicherung

Wenn Menschen pflegebedürftig

werden und einen Pflegegrad

erhalten, haben sie Anspruch

auf Leistungen der Pflegeversicherung.

Doch welche

sind das? Wie nimmt man diese

in Anspruch?

Oder: An wen kann man sich

wenden? Dazu bietet die Fachstelle

für Demenz und Pflege

Schwaben einen Online-Vortrag

an. Die Teamleiter der Pflegekasse

bei der AOK Bayern

Markus Blach und Rudolf Kombosch

informieren dabei über

Leistungen und Unterstützungsmöglichkeiten

für pflegende

Angehörige. Der virtuelle

Vortrag richtet sich an jene, die

bereits einen Pflegegrad haben

und ihre Angehörigen und alle

am Thema Pflege Interessierten.

Vortrag: „Pflegeberatung –

Leistungen der Pflegekasse“

Termin: 10.05.2022

In der kommenden Woche gibt

es in Lindau zwei Straßensperrungen,

die sich auf den

Fahrzeug-, Fußgänger- und

Fahrradverkehr auswirken.

Zur Pflegeversicherung bietet die Fachstelle für Demenz und Pflege

Schwaben einen Online-Vortrag an.

Foto: Fachstelle für Demenz und Pflege Schwaben

um 19 Uhr, Dauer ca. 1,5 Std.

Wo: online (Zoom), den Link

erhalten die Teilnehmer*innen

nach Anmeldung.

Die Stadt Lindau (B) teilt mit,

dass das Gängle im Bereich

der Haus-Nummer 8 von

Dienstag, 10. Mai bis Donnerstag,

12. Mai an drei Tagen

wegen der Aufstellung eines

Autokranes für den Fahrzeugverkehr

vollständig gesperrt

ist. Der Anliegerverkehr ist bis

zur Baustelle frei zugelassen.

Fußgänger und Radfahrer

können die Baustelle mit kleineren

Behinderungen passieren.

Es ist entsprechend ausgeschildert.

Außerdem ist die Bäuerlinshalde

im Bereich der Haus-

Nummer 8 am Mittwoch, 11.

Mai, wegen der Aufstellung

eines Autokranes für den

Fahrzeugverkehr vollständig

gesperrt ist. Auch hier ist der

Anliegerverkehr jeweils bis

zur Baustelle frei zugelassen.

Die Fußgänger und Radfahrer

können die Baustelle mit kleineren

Behinderungen passieren.

Während der Dauer der

Vollsperrung wird der Fahrzeugverkehr

entsprechend

umgeleitet. Die Umleitung ist

ausgeschildert. Patricia Herpich

Anmeldung und Info: info@

demenz-pflege-schwaben.de,

Tel: 0831/697143-18 oder -15.

Tarja Prüss

Straßensperrungen in Lindau

Gängle und Bäuerlinshalde

In nächster Zeit gibt es in Lindau

zwei Straßensperrungen.

Foto: Pixabay


8 7. Mai. April 2022 · BZ Nr. 18/22

GESCHÄFTSLEBEN

Anzeigen

Komm´

ins Team

Allgäu

Holdereggen-Park Lindau

familiäres Wohnen und Arbeiten

ganz in Ihrer Nähe




Ob Ausbildung ,






Kontakt:




Komm´

ins Team

Aktuell suchen wir


oder


mit Interesse an Weiterbildung zur



Wir bieten Ihnen die Chance, unser familiäres

federführend

weiterzuentwickeln. Unser Team ist beständig und besteht

ausschließlich aus fest angestellten Kolleginnen und Kollegen.

-


haltende

Maßnahmen, etc.). Übergangsweise kann Wohnraum zur

Verfügung gestellt werden.

Allgäu Holdereggen-Park Lindau


Holdereggenstraße 28 • 88131 Lindau


Neue Werkstatt für noch mehr Service-Qualität

Die Radstation Lindau wächst.

Um noch mehr Service-Qualität

abliefern zu können, wurde

jetzt eine neue Werkstatt eingerichtet.

Die befindet sich, nachdem das

Technikzentrum Natterer in die

Kemptener Straße 122 unter ein

Dach mit Autoteile Bemetz umgezogen

ist, in den ehemaligen

Räumlichkeiten von Natterer in

der Kemptener Straße 8.

Hier arbeitet ein junges und

begeistertes Team top ausgebildeter

Servicemitarbeiter für die

Kunden der Radstation, denen

ein umfangreicher Werkstatt-

Service geboten wird, der u.a.

kostenlose Fahrradchecks für

EXPERTEN-

TIPP

Der Wirtschaftsmotor stottert

und die Anleger-/innen zittern

um ihr Geld/Vermögen. Die

Schreckens-Szenarien sind vielfältig:

Inflation, Energie-Krise,

Krieg, Umwelt-Krise, Lieferketten-Krise,

Corona-Nachwirkungen,

Zins-Erhöhungen, Spekulationsblasen,

Rezessions-

Gefahr (Arbeitslosigkeit usw.),

Lastenabgaben/Sondersteuern/

Teil-Enteignungen auf Immobilien,

Sonder-Abgaben auf

Sparguthaben (z.B. 20 Prozent

SonderAbgabe auf alles über

100.000 Euro Schonvermögen),

Bargeld-Beschränkungen usw.

Doch mit einer seit Jahrhunderten

funktionierenden Strategie

konnte man Vermögen über

alle Krisen und Kriege (sogar

Weltkriege) hinweg retten:

Wirtschafts-Zyklen als normale

Ruhestandsplaner Bodensee

Kemptener Str. 61

88131 Lindau (B)

Tel.: 0 83 82/5 04 39 63

@ www.ruhestandsplanerbodensee.de

Geld im Krisen-Check

Entwicklungen akzeptieren. Auch

die schlimmsten Katastrophen

dauern nicht ewig. Nach Abschwung

folgt Aufschwung und umgekehrt.

Richtige Vermögenszusammensetzung

beachten! Geduldig sein!

Langfristige Kapitalanlagen/Vermögensaufbau

ausschließlich mit

physischen Sachwerten wie Aktien

(sehr viele in günstigen Groß-ETFs,

Immobilien und einem kleinen

Anteil physischem Gold) betreiben.

Rohstoffe/Gold mit max. zehn

Prozent beimischen, selbstgenutzte

Immobilie als Basis-Baustein. Kurzund

mittelfristige Gelder in breit

gestreuten, kurzfristig laufenden

Anleihen-ETFs oder Cash halten.

Anlage-Klassen-Krisen-Check:

Aktien: Kurzfristig kann es nach

unten gehen, langfristig steigen

Aktien immer – breit streuen.

Fonds: Mit den richtigen ETFs und

Fonds macht man auch in der Krise

nichts falsch (global, alle Themen/

Branchen, kostengünstig).

Anleihen: mit Kurzläufer-Anleihen

jetzt sichere Renditen erzielen

Policen: Wenn die Renditen (bisherige

und auf Restlaufzeit) unter

Reparatur und Service, einen

schnellen Boxenstopp bei kleinen

Defekten am Bike, einen

professionellen E-/Bike Service,

den Dämpfer-/Gabelservice,

Rahmenaufbau und Fahrwerkstuning

umfasst. Es erfolgt eine

digitale Servicedokumentation.

Man erhält Mobilitätsgarantie.

Termine kann man online

buchen und man wird per SMS

oder E-Mail über die Fertigstellung

informiert.

Da gerade der E-Bike-Bereich

immer schneller wächst, würde

sich die Radstation über Mechatroniker

freuen, die gern in

einem motivierten Team in

einer neuen, modern ausgestatteten

Werkstatt arbeiten

möchten. Bewerbungen nimmt

Geschäftsführer Magnus

Heidegger entgegen (per E-Mail

an: info@radstation-lindau.de

per Post an: Radstation Lindau,

Kemptener Str. 16, 88131 Lindau).

Im Bikeshop in der Kemptener

Straße 16 gibt es eine Auswahl

feiner Mountainbikes, Rennräder,

Cruiser sowie Bike-Komponenten

und Zubehör, Bekleidung,

Helme und Protektoren.

Mo./Di./Do./Fr. ist von 10 bis

12.30 Uhr und von 14 bis 18 Uhr

geöffnet, Sa, von 10 bis 13 Uhr.

Mehr Infos gibt‘s unter:

www.fahrradstation-lindau.de

BZ-Foto: Radstation

drei Prozent liegen, dann ist das

nicht gut.

Immobilien: Inflationsgeschützt

sind sie nur, wenn die Mieten analog

den Kaufpreisen steigen.

Rohstoffe: Durch den Krieg steigen

die Preise. Sie sind aber sehr

schwankungsintensiv.

Gold: klassisches Krisen-Metall

Kryptos: sind kein Investment,

sondern Spekulation (auch wenn

viele anderer Meinung sind)

Seriöse Informationsquellen:

Bücher von Gerd Kommer, Prof. Dr.

Hartmut Walz; www.finanztip.de

Freie Sachverständige für Kapitalanlagen/Altersvorsorge

Letztere finden Sie in Lindau bei

Ruhestandsplaner Bodensee. MKW

unabhängige

Freie Sachverständige

für Kapitalanlagen

und Altersvorsorge,

Finanzfachwirtin,

Honorarberaterin

Manuela Klüber-

Wiedemann


GESCHÄFTSLEBEN 7. Mai 2022 · BZ Nr. 18/22

9

Tag der offenen Tür bei der LTK

Wie geht es nach dem Abitur

weiter? Ist ein Studium in der

Tourismus-Branche was für

mich? Und wie sieht es bei der

bei der Lindau Tourismus und

Kongress GmbH (LTK) eigentlich

hinter den Kulissen aus?

Antworten auf diese Fragen

finden angehende Auszubildende/Studierende

und Interessierte

beim „Tag der offenen

Tür“ am Freitag, 13. Mai 2022.

Mit dem Aktionstag möchte die

LTK Nachwuchskräfte für ihre

Arbeitsbereiche gewinnen. Wer

keinen Job sucht, aber schon

immer mal wissen wollte, wie es

hinter den Kulissen der Lindau

Tourismus und Kongress GmbH

aussieht, ist ebenfalls herzlich

eingeladen. An dem Nachmittag

werden bei einem geführten

Rundgang alle Standorte der

LTK besichtigt: Administration

und Marketing, die Tourist-

Information am Inselbahnhof,

die Inselhalle Lindau und der

Park-Camping Lindau in Zech.

Der Tag der offenen Tür endet

gegen 17 Uhr mit einem kleinen

Präsent auf der Lindauer Insel.

Um eine Anmeldung unter www.

lindau.de/tag-der-offenen-tuer

wird gebeten. BZ-Foto: LTK/Hari Pulko

Projektmesse in der Berufsschule

Drei intensive, abwechslungsreiche

und gleichzeitig sehr turbulente

Jahre der beruflichen Bildung

liegen hinter den 60 angehenden

Packmitteltechnologen/-innen,

die aus ganz Bayern für insgesamt

34 Wochen die Lindauer Berufsschule

besucht haben. Dabei war

für diesen Abschlussjahrgang vieles

anders als für die Jahrgänge

vorher. Pandemie bedingt wurde

viel digitaler Unterricht geboten,

viel Praxisunterricht blieb leider

auf der Strecke. Dank der guten

Zusammenarbeit mit den Ausbildungsbetrieben

konnten die Projektarbeiten

trotzdem termingerecht

fertiggestellt werden. Einen

Tag vor der IHK-Abschlussprüfung

findet der schulische Abschluss

der dualen Ausbildung statt. Vor

der Übergabe der Berufsschulabschlusszeugnisse

wird auf einer

öffentlichen Projektmesse das

Thema Verpackungsentwicklung

von allen Seiten beleuchtet. Am

Dienstag, 10. Mai 2022, werden

von 9 bis 12 Uhr in der Aula der

Staatlichen Berufsschule Lindau

die Projektarbeiten präsentiert.

Falls Sie schon immer einmal wissen

wollten, wie Verpackungen

für Pralinen, Verkaufsdisplays für

Obst oder Transportverpackungen

für Motoren entstehen: Die Schüler

zeigen den kompletten Workflow

von der Kundenanfrage bis zur

fertigen Verpackung. Die Abschlussarbeiten

können bis Freitag, 13.

Mai, täglich bis 16 Uhr in der

Aula der Berufsschule bestaunt

werden.

BZ-Foto: BSZ Lindau

ZEIT FÜR

WAS NEUES.

Anzeige

WERDE TEIL UNSERES FILIALTEAMS

in unserer neuen Filiale in Lindau

Als international erfolgreiches Handelsunternehmen der Schwarz Gruppe verfolgen wir bei Kaufland ein

Ziel: Unseren Kunden das bestmögliche Einkaufserlebnis zu bereiten. Starte gemeinsam mit uns durch

und werde Teil unseres Teams.

Deine Einstiegsmöglichkeiten

Mitarbeiter Verkauf in Teil-/Vollzeit (m/w/d) Job-ID: 257635

Mitarbeiter Verkauf Nachtschicht (m/w/d) Job-ID: 279570

Mitarbeiter Bedientheke und Selbstbedienung in Teil-/Vollzeit (m/w/d) Job-ID: 257636

Mitarbeiter Kasse / Information in Teilzeit (m/w/d) Job-ID: 269401

Mitarbeiter Leergut in Teilzeit (m/w/d) Job-ID: 269402

Aushilfe in Teilzeit (m/w/d) Job-ID: 281421

Anzeige




















Deine Vorteile

Attraktive Vergütung sowie Urlaubs- und Weihnachtsgeld und 6 Wochen Urlaub im Jahr

Individuelle Entwicklungsmöglichkeiten durch ein umfangreiches Weiterbildungsangebot

Unterstützung bei der Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben, u. a. durch flexible Arbeitszeiten

Vergünstigte Angebote sowie vielfältige Zusatzleistungen, z. B. betriebliche Altersvorsorge und

vermögenswirksame Leistungen

Betriebliche Gesundheitsförderung, z. B. Kooperationen mit Fitness- und Freizeiteinrichtungen

Alle Angaben zur Vergütung, zum Urlaubs- und Weihnachtsgeld beziehen sich auf den jeweils gültigen Tarifvertrag.

Dein Ansprechpartner im Recruiting

Sarah Wagner

Interesse geweckt?

Bewirb dich jetzt unter

kaufland.de/jobs

Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit verwenden wir im Textverlauf die männliche Form der Anrede. Selbstverständlich sind bei

Kaufland Menschen jeder Geschlechtsidentität willkommen.


10 7. Mai 2022 · BZ Nr. 18/22

WISSENSWERTES

Am 8. Mai ist Muttertag

Er findet jedes Jahr am zweiten

Sonntag im Mai statt und kommt

dennoch für viele Töchter und

Söhne - vor allem die älteren -

immer wieder überraschend:

der Muttertag. In diesem Jahr

findet er am 8. Mai statt.

Während in vielen Grundschulen

die Laubsägen glühen, wenn mit

Fleiß und Mühe unzählige Herzen

aus Sperrholz gesägt werden,

und in Kindergärten kleine Finger

farbenfrohe Liebesbotschaften

auf bunten Bastelkarton tupfen,

setzen größere Kinder eher auf

selbstgebastelte Gutscheine

zum Beispiel für „einmal Zimmer

aufräumen ohne zu murren“

oder „einmal die ganze Wohnung

absaugen“.

Andere springen morgens aus

dem Bett und zaubern der Mama

ein schönes Frühstück. Für alle

Kinder: Malt doch einfach den

Blumenstrauß oben aus, schneidet

ihn aus, klebt ihn auf ein

schönes buntes Papier und überreicht

ihn mit einer persönlichen

Botschaft auf der Rückseite der

Mama zu ihrem Ehrentag.

Und hier der Hinweis an Papas,

die gern als helfende Elfe für den

Nachwuchs einspringen bzw. an

erwachsene Söhne: Auch Floristen

machen sich bereit und bieten

am Muttertag besonders viele

und schöne Blumen, Sträuße,

Gestecke, bepflanzte Schalen,

Pflanzen für Balkon und Garten

oder Deko an... ;-) Das BZ-Team

wünscht einen wunderschönen

Muttertag!

BZ

Anzeigen

Für die Beste nur das Beste

Anlässlich des diesjährigen

Muttertags am Sonntag, 8. Mai,

möchte der Lindaupark alle

Mamas gebührend feiern und

hat sich bereits für Samstag,

7. Mai, etwas einfallen lassen.

Bei einem großen Blumenwandgewinnspiel

können drei

100-Euro-Gutscheine gewonnen

werden, kunstvoll inszeniert

mit einer Fotowand aus

Seidenblumen. Die Teilnahme

geht ganz einfach: Foto vor

der Blumenwand aufnehmen,

auf Instagram oder Facebook

hochladen, den Lindaupark

verlinken und schon ist Frau

Teil des Lostopfes.

Passend zum Muttertag steht

darüber hinaus ab 13 Uhr Frauenpower

„drei Meter hoch“ –

präsentiert von den Stelzenläuferinnen

„The Ladies“ – auf

dem Programm. Farbenfreudig,

blumenreich und lebensfroh

bringen die Artistinnen ihre

Stelzenkunst in wunderschönen,

einzigartigen Kostümen

zur Aufführung und verteilen

dabei noch Pralinen-Herzen an

alle Mütter.

Musik von Entprima Live lädt

von 11 bis 15 Uhr alle Besucher

in den Foodpark des Lindauparks

im Dachgeschoss ein:

zum Zuhören, zum Genießen

und vielleicht sogar zum

Tanzen.

Damit an diesem Tag auch die

Kinder nicht zu kurz kommen

und sogar noch ein schönes

Muttertaggeschenk basteln

können, werden von 11 bis

17 Uhr Bastelmöglichkeiten im

1. Obergeschoss des Lindauparks

angeboten.

BZ-Foto: WG Lindaupark

Anzeigen

€ 129,-

€ 55,-

€ 30,-

Für meine liebe Mama!

Sa, 7.30 - 16 Uhr

So, 8 - 12 Uhr

Poststraße 9, Zufahrt Kapellenweg

88131 Lindau/Schachen

Telefon 0 83 82 / 34 34, Fax 47 83

www.gaertnerei-messmer.de

Dran denken :

Blumen

schenken

Bleicheweg 25

Telefon 0 83 82-61 26

www.blumen-sagawe.de

Fleurop -

Grüße!

Um telefonische Vorbestellung

wird gebeten.

Sa. 8 bis 14 Uhr, So. 9 bis 12 Uhr

Öffnungszeiten an Muttertag

Samstag 8 bis 14 Uhr

Sonntag 8 bis 12 Uhr


WISSENSWERTES 7. Mai 2022 · BZ Nr. 18/22

11

Bald dürfen Züge stündlich nach Reutin fahren

Das sind gute Nachrichten für

die Fahrgäste am Bodensee:

Ab Ende 2023 sollen mehr Züge

zwischen Lindau-Insel und

Lindau-Reutin fahren dürfen.

Die derzeitige Begrenzung der

Zugzahl soll entfallen.

„Diese Aussage der Deutschen

Bahn AG gab Bayerns Verkehrsminister

Christian Bernreiter

bekannt“, heißt es in einer

Pressemitteilung von Go-Ahead

Bayern.

Darüber ist man bei dem Eisenbahnunternehmen

sehr froh.

„Wir freuen uns, dass wir dann

alle Züge bis zum Umsteigebahnhof

Lindau-Reutin fahren

dürfen. Das schafft mehr Verbindungen

und bessere Anschlüsse

für unsere Fahrgäste“,

so Go-Ahead-Geschäftsführer

Fabian Amini.

Derzeit fährt Go-Ahead unter der

Woche pro Tag 19 Züge aus dem

Allgäu bis nach Lindau.

Nur sieben davon können bis

Reutin verkehren, die anderen

zwölf nur bis Lindau-Insel.

Amini: „Sobald wir dürfen,

fahren wir mit allen Zügen nach

Reutin. Das wird dann zum

Beispiel alle Fahrgäste freuen,

die dort die Anschlüsse nach

Österreich oder in die Schweiz

erreichen möchten.“

Go-Ahead Bayern fährt im

Auftrag der Bayerischen Eisenbahngesellschaft

und des Verkehrsministeriums

von Baden-

Württemberg seit Dezember

2021 Regionalzüge von München

über Memmingen nach Lindau.

BZ-Foto: Go-Ahead/Winfried Karg

Anzeige

Bei Italien denkst du sofort an

gutes Essen und Wein?

Werde Buongustaio

Franchisepartner!







Eine verfügbare Immobilie in Top-Lage in

Lindau (Lindau Insel)

Attraktive Ablöse für eine neuwertige Ladeneinrichtung

sowie den vorhandenen Kundenstock

Unterstützung beim Schritt in die Selbständigkeit

Fortlaufende betriebswirtschaftliche

Unterstützung

Und natürlich unser hochwertiges Sortiment an

italienischen Lebensmitteln und Weinen

www.buongustaio.eu

Bei Interesse Email an: franchise@buongustaio.cc


12 7. Mai 2022 · BZ Nr. 18/22

WISSENSWERTES

Kleinbus für Kreisjugendring

„Gemeinsam für die Jugend“ lautet

der Slogan, der den nagelneuen

Kleinbus ziert, den Vertreter der

Bodenseebank (BoBa) und der

VR-Stiftung für Bürger am Bayerischen

Bodensee dieser Tage

an den Kreisjugendring (KJR)

Lindau übergeben haben. Dabei

handelt es sich um einen Renault

Trafic, der über neun Sitzplätze

verfügt und fortan für Freizeiten,

Veranstaltungen und andere

Einsätze der Jugendorganisation

zur Verfügung steht. Bank und

Stiftung haben für die Anschaffung

die stolze Summe von insgesamt

30.000 Euro gespendet.

Und das Autohaus Bernhard hat

noch einen ordentlichen Batzen

draufgelegt, indem es einen

großzügigen Preisnachlass auf

den Kauf gewährte.

„Gesellschaftliche Verantwortung

in der Region übernehmen – das

ist das Ziel unseres Engagements“,

betonten BoBa-Vorstand

Armin Mesmer und BoBa-Aufsichtsratsvorsitzender

Jörg Bauer

bei der Übergabe des Busses

auf dem Sportplatz in Lindau-

Oberreitnau. Mit dabei waren

Benjamin Taylor, Kreisjugendleiter

der Sportjugend, sowie

Kinder und Jugendliche der

TSV-Leichtathletik-Abteilung –

sie repräsentieren nur einen der

zahlreichen Vereine, mit denen

der KJR Lindau im Bereich Jugendarbeit

aktiv ist. „Ebenso wie die

Bodenseebank pflegen wir als VR-

Stiftung schon seit vielen Jahren

eine intensive Kooperation mit

dem Kreisjugendring“, erklärte

Stiftungsvorstand Roland Wierer

und ergänzte: „Jeder Euro, den

wir hier investieren, kommt zehnfach

in die Gesellschaft zurück.“

In einer kurzen Ansprache

bedankte sich KJR-Vorsitzender

Jochen Schneider bei den Spendern

und erinnerte an den alten,

WIR SIND FÜR SIE DA:

Montag bis Freitag

9.30 – 18 Uhr

Samstag

9.30 – 14 Uhr

2014 ebenfalls von der Bodenseebank

gespendeten Bus, indem er

dessen Reisen durch ganz Europa

nochmals Revue passieren ließ.

KJR-Geschäftsführerin Bettina

Schultheis hob hervor, dass der

neue Kleinbus, der vor allem an

Jugendgruppen und -verbände im

Landkreis ausgeliehen wird, über

eine bessere Ausstattung als sein

Vorgänger, vor allem aber über

eine Anhängekupplung verfügt.

Letztere werde besonders

gebraucht für den mit Spielgeräten

und -materialien gefüllten

Spieleanhänger oder auch den

Fahrradanhänger für eine Fahrradwerkstatt

mit Werkzeug und

Ersatzteilen.

Gerade beim neuen, vom KJR gemeinsam

mit Partnern initiierten

Projekt „Mobile Spielwerkstatt –

mobile Spielräume“ soll der Bus

vorrangig zum Einsatz kommen,

wie Schultheis weiter erläuterte.

Nicht zuletzt die lange Corona-

Phase hätte einmal mehr gezeigt,

wie wichtig Spiele, aber auch

Erlebnisse in der Natur für Kinder

und Jugendliche sind. Denn der

„Verlust selbstbestimmter Spielund

Freiräume“ wirke sich vielfach

negativ auf die Entwicklung

der Kinder aus. Deshalb wolle

man „das alte Spielmobil wieder

beleben“, mit Bus und Anhänger

viel unterwegs sein und die Kinder

in den Ferien sogar zu Hause

am Wohnort aufsuchen, kündigte

die KJR-Geschäftsführerin an.

Feierten die Fahrzeugübergabe

(von li.): BoBa-Aufsichtsratsvorsitzender

Jörg Bauer, BoBa-Vorstand

Armin Mesmer, VR-Stiftungsvorstand

Roland Wierer, KJR-Vorsitzender

Jochen Schneider und

Töchterchen Emily, Bettina Schultheis,

KJR-Geschäftsführerin, Benjamin

Taylor, Kreisjugendleiter Sportjugend,

und Elke Schneider vom

KJR.

BZ-Foto: BoBa/Ulrich Stock

Für jede Gelegenheit

den passenden Anzug

schicke Anzüge von

in großer Auswahl auch in Übergrößen

Rickenbacherstr. 5

88131 Lindau/Reutin

Tel. 08382/5570

mail@stiefenhofer-moden.de

Wenig Platz für viele Züge

E-Netz-Allgäu: Die Pünktlichkeit soll verbessert werden

„Reparatur an einem Signal“ oder

„Vorfahrt eines anderen Zuges“

– diese und ähnliche Ansagen hören

Fahrgäste auf der Bahnstrecke

Memmingen – Leutkirch – Kißlegg

– Wangen – Lindau häufig, wenn

sie am Bahnsteig stehen und der

Zug auf sich warten lässt. Solche

Begründungen mögen auf den

Einzelfall einigermaßen zutreffen,

jedoch schwingt gerade zwischen

Memmingen und Hergatz immer

noch ein weiteres, generelles Problem

mit: Die Strecke hat zu wenig

Kapazität für das, was man ihr zumutet.

Die Strecke zwischen Memmingen

und Hergatz verläuft eingleisig.

Und die Bahnhöfe mit

Ausweichgleisen, an denen sich

die Züge begegnen können, liegen

teils weit auseinander. Zugleich

herrscht ein großer Druck

im Fahrplan, denn Fernverkehrszüge

fahren hier ebenso

wie Nahverkehrs- und Güterzüge.

Die Folge: Schon kleinere

Verspätungen einzelner Züge

führen häufig dazu, dass das

gesamte Fahrplangefüge ins

Wanken gerät. Und Verspätungsursachen

gibt es viele, wie Felix

Löffelholz vom Bodensee-Oberschwaben

Verkehrsverbund

(bodo) schreibt: Züge, die bereits

Verspätungen von anderswo

mitbringen. Technische Probleme

an Fahrzeugen, Signalen,

Weichen oder Bahnübergängen.

Oder Güterzüge, die mit eiliger

Fracht unterwegs sind und

daher Vorrang haben. Im Einzelfall

kann es sogar geschehen,

dass eine einzelne Störung

so viele Folgeeffekte nach

sich zieht, dass erst die nächtliche

Betriebsruhe wieder Ordnung

ins System bringt.

Erklären lässt sich diese Situation

mit einem Blick in die

Streckengeschichte: Die heutige

Verbindung Memmingen – Kißlegg

– Hergatz – Lindau wurde

nicht als länderübergreifende

Hauptachse geplant und gebaut.

Vielmehr ist sie zusammengewachsen

aus einzelnen Teilstrecken,

die die Königreiche

Bayern und Württemberg ab

den 1850er-Jahren für ihre jeweiligen

regionalen und lokalen

Zwecke der damaligen Zeit bauten.

Kernstück war die Verbindung

von Aulendorf über Kißlegg

und Leutkirch nach Isny.

Rickenbacher Straße 79

Tel. 08382 274 631-0

Viele Züge – wenig Gleise: Dieses Beispiel aus dem Bahnhof Wangen

zeigt, wie knapp die Infrastruktur auf der Strecke Memmingen –

Hergatz bemessen ist. Die beiden roten Triebwagen von DB Regio

mussten außerplanmäßig zur Seite rangiert werden, um Platz für die

Begegnung der beiden blauen Züge von Go-Ahead zu schaffen.

Begleitend dazu entstand eine

Stichbahn nach Wangen. Von

Leutkirch sollte es laut den

ursprünglichen Planungen stets

links der Iller weitergehen in

Richtung Norden. Die Anknüpfungen

an die bayerischen

Strecken bei Memmingen und

Hergatz kamen erst nach weiteren

Verhandlungen zustande.

Die Verkehrspolitik der

1980er-Jahre führte dazu, dass

Stationen wie Unterzeil, Gebrazhofen

oder Ratzenried aufgegeben

oder zumindest in ihrer

Leitungsfähigkeit deutlich reduziert

wurden. Mit dem späteren

Beschluss, die Strecke als

Teil der internationalen Achse

Zürich – München zu elektrifizieren,

war ihre Zukunft zwar

gesichert, doch etwa in den

Wiederaufbau stillgelegter Gleise

wurde nicht investiert. Stattdessen

musste die Strecke ab dem

Fahrplanwechsel im Dezember

2020 einen großen Zuwachs an

Fern- und Nahverkehrszügen

verkraften. Kurz darauf entdeckten

auch immer mehr Güterverkehrsunternehmen

die nun

elektrisch befahrbare Route für

ihre Transporte aus und in Richtung

Vorarlberg beziehungsweise

Schweiz. Mit Blick auf diese

Überlastungssituation sagen Kritiker,

dass es sinnvoller gewesen

wäre, die etwas längere und steigungsreichere,

dafür aber durchgehend

zweigleisige Strecke über

Kempten zu elektrifizieren –

Anzeigen

Verpassen Sie Ihrer Fassade

einen neuen Anstrich

Wir beraten Sie gerne

lindau@prosol-farben.de

BZ-Foto: bodo/Jürgen Löffler

oder aber dass es zumindest

notwendig gewesen wäre, abgebaute

Gleise zwischen Memmingen,

Kißlegg und Hergatz

zeitgleich mit der Elektrifizierung

wieder aufzubauen.

Laut der Bayerischen Eisenbahngesellschaft

(BEG), die im

Namen des Freistaats Bayern die

Nahverkehrszüge auch auf der

Strecke Memmingen – Kißlegg –

Lindau bestellt, lag die Pünktlichkeit

im so genannten „E-Netz

Allgäu“, das die Gesamtstrecke

München – Memmingen – Lindau

umfasst, im Dezember 2021

bei lediglich 72,2 Prozent. Im

März 2022 betrug sie immerhin

88,4 Prozent. Das Verkehrsunternehmen

Go-Ahead, das

die Nahverkehrszüge auf dieser

Linie betreibt, sei aber meist

nicht selbst für die Verspätungen

verantwortlich, sondern sei

von den Auswirkungen anderer

Ereignisse betroffen. Um die

Pünktlichkeit zu verbessern,

befinde sich die BEG derzeit in

intensiven Gesprächen mit Go-

Ahead, der Deutschen Bahn als

Betreiberin der Streckeninfrastruktur

und der Nahverkehrsgesellschaft

Baden-Württemberg.

Auch die Betreiber der Fernverkehrszüge

sollen einbezogen

werden.

Mit den fabrikneuen Zügen

von Go-Ahead gibt es seit Fahrplanwechsel

im vergangenen

Dezember zwischen Memmingen

und Lindau einen zeitgemäßen

Nahverkehr im Stundentakt.

„Ich hoffe, dass die Pünktlichkeit

noch besser wird, auch

was die Anschlüsse angeht“,

sagt Jürgen Löffler, Geschäftsführer

des bodo-Verkehrsverbunds,

auch mit Blick auf das

9-Euro-Ticket, das von Juni bis

August noch mehr Fahrgäste in

die Züge locken wird.

bodo ist der Mobilitätsdienstleister

in den Landkreisen Bodenseekreis,

Lindau und Ravensburg.

Der Verkehrsverbund bietet

ein einheitliches Tarifsystem

inklusive der Stadt- und

Ortsverkehre sowie die Nutzung

von Bus & Bahn mit einem

durchgehenden Fahrschein. BZ


HILFSWERK BODENSEE

Sonderveröffentlichung der Lindauer Bürgerzeitung

7. Mai 2022

Machen ist wie wollen, nur krasser

Aus einem Aufruf über Social Media-Kanäle bildete sich das Hilfswerk Bodensee – RT 116 unterstützt den Verein

„Die letzten Tage waren geprägt

von Spendenakquise und Planungen“,

erzählt Aurel Sommerlad,

1. Vorsitzender des Vereins

Hilfswerk Bodensee. „Denn wir

werden am 8. Mai mit zwei Fahrzeugen

zu einem Kinderheim in

Richtung Lwiw aufbrechen. Da

es in dem Kinderheim hauptsächlich

an Sanitäranlagen mangelt,

haben wir uns auf die Organisation

und Beschaffung von Komplettduschen,

Waschbecken und

Armaturen konzentriert. Wie gewünscht,

werden wir aber auch

Kinderspielgeräte und Spielsachen

mitnehmen.“

Geschockt von der Nachricht

des Kriegsbeginns am 24. Februar

in der Ukraine sahen

viele Menschen die Bilder und

Berichte im Fernsehen. Doch

so sehr die Bilder des Krieges

die meisten Menschen entsetzt

haben, so war vielen klar,

dass wir alle als Gemeinschaft

jetzt schnell handeln müssen.

Und einige taten das auch. In

nur wenigen Stunden hat sich

ein unglaubliches Team gebildet.

Aus der Idee der regionalen

Hilfe ist innerhalb von

zwei Wochen der Verein Hilfswerk

Bodensee entstanden.

Ein Verein, der gemeinnützig

agiert und schnell und effizient

Hilfe leisten kann, dort,

wo es am nötigsten ist. Derzeit

für Menschen aus der Ukraine.

„Wir sehen uns als lebendiges

Netzwerk helfender und

fördernder Menschen aus dem

Landkreis Lindau und der

Bodensee Region“, heißt es

beim Hilfswerk Bodensee:

Hilfswerk Bodensee e.V.

Holdereggenstr. 11

88131 Lindau (B)

Telefon: 0 83 82/5 04 47 04

E-Mail:

verein@hilfswerk-bodensee.de

@ www.hilfswerk-bodensee.de

Ein Team mit Herz & Verstand

Der Teamspirit und das Wissen,

dass man gemeinsam unmögliche

Dinge möglich machen

kann, verbindet uns alle.

Das macht uns aus und gibt

uns Kraft.

Schnelle & unkomplizierte Hilfe

Durch unsere schlanken Strukturen

und unser gutes Netzwerk

können wir schnell und

gezielt dort tätig werden, wo

Hilfe am nötigsten gebraucht

wird.

Zusammenarbeit & Kooperation

Dort, wo unser Wissen und

Können nicht ausreicht, haben

wir Expertinnen und Experten

und Fachleute in unserem

Netzwerk, die uns mit Rat und

Tat zur Seite stehen.

Aurel Sommerlad, Inhaber

des Mietwerks, einer Unterkunft

mit Frühstück in Lindau,

wollte helfen: Hilfsgüter

an die polnisch-ukrainische

Grenze fahren und auf dem

Rückweg Flüchtlinge mit nach

Lindau nehmen. Dafür brauchte

er einen Bus und startete deshalb

einen Aufruf bei Facebook.

Die Resonanz war überwältigend.

Schon bei der ersten

Tour, die die Helfer in ein Auffanglager

für Geflüchtete kurz

vor der ukrainischen Grenze

in Polen führte, waren fünf

Kleinbusse mit Fahrern und

ein Lastwagen mit gespendeten

Hilfsgütern dabei.

Auf dem Rückweg haben sie

Familien mitgenommen, hauptsächlich

Mütter mit Kindern.

Einige wurden in Warschau und

München bei Freunden und

Verwandten abgesetzt. Die anderen

kamen im Mietwerk in

Lindau unter. Das war der erste

Konvoi am 5. März, drei weitere

folgten. Inzwischen haben die

Ehrenamtlichen ca. 100 ukrainische

Flüchtlinge an 23 Gastfamilien

in Lindau, Wasserburg

und Nonnenhorn vermittelt. HGF

(Fortsetzung auf Seite 14 und 15)

Vermittlung von

Unterkünften

Ein Bed & Breakfast in Lindau

diente als Notunterkunft, als es

noch keine offizielle Notunterkunft

des Landkreises gab. Der

Aufruf des Vereins nach Unterstützung

mit freien Wohnungen

und Zimmern führte dazu, dass

das Hilfswerk Bodensee mittlerweile

ein landkreisweites

Unterkunftsnetzwerk aufbauen

konnten. Wer eine Unterkunft

anzubieten hat, sollte sich

bitte weiterhin melden.

Nachsorge für

Geflüchtete

Mit ehrenamtlichem Engagement

und vielen Helferinnen

und Helfern betreut der Verein

die ukrainischen Gäste, stattet

sie mit neuer Kleidung aus

Spendenaktionen aus und

versucht, sie in längerfristige

Wohnlösungen zu vermitteln.

Das Hilfswerk Bodensee

bemüht sich um Deutschunterricht,

Jobangebote, sammelt

weiter Hilfsgüter und Spenden

und plant weitere Fahrten.

Ukrainische

Community

Das Hilfswerk Bodensee

möchte, dass sich ukrainische

Gäste innerhalb des Landkreises

vernetzen. Die Community

dient der Information, dem

Austausch, der gegenseitigen

Hilfe und der Vermittlung

weiterführender Wohn- und

Jobangebote.

Kontaktmöglichkeiten unter:

www.hilfswerk-bodensee.de

unter „Home“ und weiter

„Ukrainische Community“

13

Anzeigen






HELFEN KANN SO EINFACH SEIN!


14

Sonderveröffentlichung der Lindauer Bürgerzeitung

7. Mai 2022

HILFSWERK BODENSEE

In Rekordzeit wächst ein lebendiges Netzwerk

Hilfswerk Bodensee e.V. wird von vielen Spendern, Organisationen und Ehrenamtlichen vielseitig unterstützt

Nachdem Aurel Sommerlad über Social Media Kanäle einen Aufruf gestartet hatte, dass er ein Fahrzeug braucht, um ukrainischen Kriegsflüchtlingen an der polnisch-ukrainischen

Grenze zu helfen, meldeten sich viele Menschen und Organisationen, die spendeten und mit anpackten. Innerhalb von nur zwei Wochen entstand der Verein Hilfswerk Bodensee,

der unter anderem auch auf die tatkräftige Unterstützung von Round Table 116 Lindau-Lindenberg zurückgreifen kann. BZ-Fotos (S. 13 bis 15): Hilfswerk Bodensee e.V.; RT 116 (1)

„Wir sind Freunde des Lebens.

Wir leben gern und sind uns dessen

bewusst, dass es vielen nicht

so gut geht. Wir möchten unsere

Lebensfreude mit jenen teilen,

die nicht so viel Glück haben. Wir

sind Freunde und haben Freunde

auf der ganzen Welt. Wir sind

junge Männer zwischen 18 und

40 Jahren, die sich ehrenamtlich

für lokale, nationale und internationale

Projekte einsetzen. Wir

unterstützen Initiativen und Einrichtungen

direkt vor Ort, im Moment

bringen wir uns beim Hilfswerk

Bodensee ein, das Hilfe für

ukrainische Kriegsflüchtlinge organisiert“,

so die Mitlieder von

Round Table 116 Lindau-Lindenberg.

Anzeigen




Das Team vom Hilfswerk Bodensee

e.V. hatte Ende März ein

Grillfest im Aquamarin in

Wasserburg organisiert. Dort

kamen Geflüchtete aus der

Ukraine und teilweise ihre

Gastgeberfamilien zusammen.

„Doch allein hätten wir das so

nicht hinbekommen“, sind sich

die Vorstandsmitglieder sicher.

So leistete Round Table 116 Lindau-Lindenberg

spontan Hilfe,

nachdem Maren Riekmann

vom Hilfswerk Bodensee Manuel

Raaf von Round Table von

dem Vorhaben erzählt hatte,

das Kennenlern-Fest für Geflüchtete

zu veranstalten. Die

Tabler organisierten Ponyreiten

mit Familie Hildebrandt vom

Gitzenweiler Hof und Spielsachen

für die Kinder, die die

Mehrheit unter den Geflüchteten

bilden. Bei den Spielen

brach das Eis unter den Kindern

und Jugendlichen schnell

und sie konnten wenigstens

für ein paar Stunden vergessen,

was sie in den zurückliegenden

Tagen und Wochen an

Kriegswirren und auf der

Anzeigen

Flucht aus ihrem Heimatland

erleben mussten.

Ein weiteres Ziel des Festes

war es, dass sich die erwachsenen

Geflüchteten in ungezwungener

Atmosphäre gegenseitig

kennen lernen konnten.

Diverse QR Codes an einer

Info-Tafel luden zum Netzwerken

und zur Jobsuche auf digitalem

Weg ein. Und den Gastfamilien

bot sich die Gelegenheit

zum gegenseitigen Austausch.

Die Verantwortlichen beim

Hilfswerk Bodensee wissen, dass

es jetzt neben der Vermittlung

von langfristigem Wohnraum

vor allem darum geht, für die

Menschen, die hier angekommen

sind, Arbeitsplätze zu finden.

Die Nachsorge sei ein

wichtiger Bestandteil ihrer

Arbeit geworden. Über den

Round Table 116 Lindau-Lindenberg

sei man in Kontakt mit

vielen Unternehmerinnen und

Unternehmern, von denen man

sich Hilfe bei der Jobvermittlung

verspricht.

BZ

Jede Spende hilft!

Der Hilfswerk Bodensee e.V.

ist dankbar und freut sich über

jede Spende.

Hilfswerk Bodensee e.V.

IBAN:

DE26 7336 9821 0007 0584 38

BIC: GENODEF1LBB

BodenseeBank

oder direkt über den gelben

Button „Spenden“ auf www.

hilfswerk-bodensee.de/spenden

Förderkreis Round-Table

Lindau-Lindenberg e.V.

IBAN:

DE38 7315 0000 0000 7449 38

BIC: BYLADEM1MLM

Sparkasse Schaben-Bodensee

Jede Spende ist steuerlich

absetzbar. Bis zu einem Betrag

von 300 € reicht dafür der

Kontoauszug. Bei höheren

Spendenbeträgen kann man

im Verwendungszweck seine

Anschrift mitteilen. Der Verein

sendet gern eine Spendenbescheinigung.

Vielen Dank!







Bleicheweg 25

Telefon 8382 / 6126

Friedrichshafener Straße 2

Telefon 08382 / 6879

www.blumen-sagawe.de

Anzeigen

PartG mbB

Sonnenbichlstr. 16 – 88149 Nonnenhorn

Tel. 0 83 82/87 97 – Fax 0 83 82/85 30

Email: info@raaf-bad-heizung.de

IM BEWUSSTSEIN, DASS FRIEDEN ALLES

UND OHNE FRIEDEN ALLES NICHTS IST,

UNTERSTÜTZEN WIR VON GANZEM

HERZEN DIE UKRAINE-HILFE-INITIATIVEN

VON ROUNDTABLE UND DEM HILFSWERKS

BODENSEE UND SAGEN: DANKE.

Hattnauer Str. 6 | 88142 Wasserburg | Tel. 08382 9854-0

WWW.GEISSLER-RAE.COM


HILFSWERK BODENSEE

Kinderheim braucht Hilfe

Zwei Fahrzeuge starten mit sanitärer Ausstattung nach Lwiw

Sonderveröffentlichung der Lindauer Bürgerzeitung

7. Mai 2022

15

Der Verein Hilfswerk

Bodensee sucht laufend

Unterstützung in folgenden

Bereichen:

♥ Helfer/-innen in der

Boutique

♥ Fahrer/-innen für Hilfskonvois

♥ Paten für Ukrainer/-innen

(Behördengänge, Erledigungsfahrten

usw.)

♥ Dolmetscher/-innen

(Ukrainisch/Russisch –

Deutsch/Englisch)

♥ Lehrer/-innen für Deutschunterricht

♥ Jobangebote für

Ukrainer/-innen

♥ aktive Mitglieder

Interessenten melden sich

bitte per E-Mail:

helfen@hilfswerk-bodensee.de

per Tel.: 0 83 82/5 04 47 04

Das Hilfswerk Bodensee wurde

gebeten, einem Kinderheim bei

Lwiw zu helfen, das notdürftig

als solches in einem ehemaligen

Gutshof eingerichtet wurde. Am

Sonntag, 8. Mai, starten zwei

Fahrzeuge von Lindau nach Lwiw.

An Bord: sanitäre Ausstattung,

aber auch Kinderspielgeräte für

einen Spielplatz.

In dem provisorischen Kinderheim

leben 100 Kinder, darunter

29 aus Mariupol. Viele von

ihnen sind behindert. Auch

Autisten werden dort betreut.

Die Jüngsten sind erst anderthalb

Jahre alt. Weitere 50 Kinder

werden in den nächsten

Tagen dort ankommen.

„In dem Kinderheim fehlt es

an vielem. Besonders prekär ist

die sanitäre Ausstattung. Es

werden Toiletten, Waschbecken

und Armaturen benötigt“,

weiß Aurel Sommerlad. Er ist

froh, dass die Spenden auch

für Spielgeräte, die auf einem

Spielplatz aufgebaut werden,

ausgereicht haben.

„Wir haben Kontakt zu einem

Lehrer in dem Ort und zu

einem weiteren Ukrainer aus

Lwiw, der uns von der Grenze

bis zum Kinderheim begleiten

wird“, erzählt Aurel Sommerlad.

Ihn kann man auch für weitere

Hilfsangebote kontaktieren. Per

E-Mail: a.sommerlad@hilfswerkbodensee.de

BZ

Ukrainische Boutique

Der Verein Hilfswerk Bodensee

e.V. betreibt in Lindau eine

Kleiderboutique für geflüchtete

Menschen aus der Ukraine.

Denn oft falle es den Flüchtlingen

schwer, von ihren Gastfamilien

Almosen anzunehmen.

Außerdem hätten manche

Probleme, an Geld zu kommen,

weil ihre Bankkarten nicht

funktionieren. Über den Laden,

so hofft man, fällt es vielleicht

vielen einfacher, Dinge wie

Hygieneartikel, Spielsachen

und Kleidung anzunehmen.

Die Boutique bietet ukrainischen

Geflüchteten im

Landkreis kostenlos Kleidung

für Damen, Herren und Kinder,

Schuhe, haltbare Lebensmittel

und Getränke sowie Hygieneund

Babyartikel an.

Die Boutique befindet sich

in der Anheggerstraße 22

in Lindau (Eingang über die

Ludwig-Kick-Straße). Sie hat

montags von 10 bis 12 Uhr,

mittwochs von 15 bis 17 Uhr

und nach Terminvereinbarung

geöffnet.

Wer spenden möchte:

Bitte vorher nachfragen, was

gegenwärtig am dringendsten

gebraucht wird: boutique@

hilfswerk-bodensee.de





Wir wünschen viel Erfolg !

Wir freuen uns auf´s Päckchen packen!

Anzeigen



Unser Tätigkeitsprofil:

• Bauträgertätigkeit

• Projektentwicklung

• Verkauf von Immobilien aller Art

• Erstellung von Verkehrswertgutachten

• Finanzierungen und Versicherungen

• Hausverwaltungen

Büro Bodensee:

Ludwig-Kick-Straße 12,

88131 Lindau (Bodensee)

Tel. 08382/9432210

Fax. 08382/9432212

E-Mail: info@ivg-allgaeu.de


LENA JOST

...gesund werden

...gesund bleiben!

Schulstraße 34 I 88131 Lindau

Telefon (0 83 82) 7 39 62


16 7. Mai 2022 · BZ Nr. 18/22

WISSENSWERTES

Transfercoup beim EVL

DEL2 Vizemeister Vincenz Mayer von den Towerstars kommt

Vincenz Mayer kommt vom aktuellen DEL2-Vizemeister aus Ravensburg

zu den EV Lindau Islanders.

BZ-Foto: Kim Enderle

Die Spatzen pfiffen es schon von

den Dächern, nun melden die Lindauer

Eishockeycracks Vollzug bei

diesem Transfer. Die Verpflichtung

der EV Lindau Islanders von Stürmer

Vincenz Mayer kann wahrlich

als absoluter Transfercoup bezeichnet

werden. Der langjährige

Kapitän der Ravensburg Towerstars,

dem DEL2-Vizemeister 2022,

wechselt zur kommenden Spielzeit

aus dem oberschwäbischen Ravensburg

an den bayerischen Bodensee.

Die Vereinbarung zwischen dem

EVL und dem 31-Jährigen ist

längerfristig ausgelegt, auflaufen

wird er in Lindau mit der

Nummer 13. Sein im Finalspiel

der DEL2 leider erlittener Knöchelbruch

sollte bis zum Auftakt

der Vorbereitungen bei

den Islanders kein Hindernis

mehr darstellen. Die Operation

in der Woche nach seinem Abschied

in Ravensburg verlief

als erster Schritt auf dem Weg

zurück auf das Eis schon sehr

zufriedenstellend.

„Es macht uns ein Stück weit





Anzeige

stolz, dass man einen Spieler

wie Vincenz Mayer für den EVL

gewinnen konnte“, sagt Milo

Markovic, der Sportliche Leiter

der Islanders, zu der spektakulären

Verpflichtung. Markovic weiter:

„Vincenz kommt im besten

Alter zu uns und hat, salopp

gesagt, noch einiges im Tank

übrig. In Vincenz sehe ich nicht

nur einen hervorragenden Eishockeyspieler,

sondern auch einen

absoluten Leader, der insbesondere

für die jungen Spieler

ein Vorbild sein kann.“

Die Erfahrung von Mayer

wird den Islanders in jedem

Mannschaftsteil einen Push geben,

mit dem die Lindauer

einen großen Schritt in ihrem

Spiel machen können.

Linksschütze Vincenz Mayer

kommt vom aktuellen DEL2-

Vizemeister aus Ravensburg zu

den EV Lindau Islanders, spielte

aber auch schon fünf Jahre

(2011/2012 bis 2015/2016) bei

den Grizzly Adams Wolfsburg

in der DEL. Als Stammspieler bestritt

er dort 257 Spiele und sammelte

39 Punkte.

Zur Saison 2016/17 wechselte

der Oberbayer nach Ravensburg

in die DEL2. Bei den Towerstars

stieg er rasch zum Kapitän auf

und führte sein Team in der

Saison 2018/2019 auch zum

Titel in der DEL2.

Der heiße Draht zu den

Altemöller´schen

Buchhandlungen

auf der Insel:

Nutzen Sie die Möglichkeit,

uns über die Whatsapp-/Signal-

Nummer unseres

Hauptgeschäfts in der

Bürstergasse 8 zu erreichen:

0151-59944371

Anzeige

Ihre Eva Altemöller

PS. Wir schicken Ihren auch

gern Buchempfehlungen zu

Themen Ihrer Wahl aufs Handy.

In der nun abgelaufenen Saison

schafften er und sein Team

es bis ins Finale der DEL2, wo er

auf dramatische Weise in seinem

letzten Spiel für die Towerstars

schon im ersten Drittel

verletzt vom Eis musste. Nach

einem raschen Transport ins

Krankenhaus und einer schnellen

Erstuntersuchung kehrte er

zum Ende des Spiels noch einmal

in die CHG-Arena zurück,

um dort als Kapitän mit seiner

Mannschaft an der Siegerehrung

teilzunehmen.

Für die Ravensburger bestritt

Mayer 342 Spiele, erzielte dabei

229 Scorerpunkte und war in

fünf seiner sechs Spielzeiten der

Kapitän der Towerstars.

Entscheidend für den Wechsel

nach Lindau war der duale

Weg des EVL. Mayer wird neben

dem Eishockey in Lindau einem

Arbeitsverhältnis in Weingarten

nachgehen. Da das Feuer für das

Eishockey bei Mayer ungebrochen

brennt, er sich aber nun

mehr um seine berufliche Zukunft

für die Zeit nach der sportlichen

Karriere kümmern

möchte und dies mit den Anforderungen

in der DEL2 schwer

zu vereinbaren ist, kamen die

Islanders ins Spiel.

Für die Verbindung aus Arbeit

und Eishockey bot sich für

Vincenz Mayer bei den Islanders

die beste Perspektive.

Schließlich hat der EVL schon

vielen Akteuren mit dem dualen

Weg einen erfolgreichen Weg

ins Berufsleben geebnet. Vincenz

Mayer bestätigt das und

sagt dazu: „Nach vielen Jahren

im Eishockey ist nun die richtige

Zeit gekommen, um beruflich

Fuß zu fassen. Dabei haben

mir Milo, Trainer Stefan Wiedmaier,

Michael Messmer und

Bernd Wucher einen parallelen

Weg aufgezeigt, der es mir ermöglicht,

neben meiner Arbeit

in einem ambitionierten Team

zu spielen und an einem sehr

interessanten Projekt teilzunehmen.

Ich freu mich sehr, ein Teil

davon zu sein.“

Vincenz Mayer kam in Garmisch-Partenkirchen

zur Welt

und begann seine Karriere in

seinem Heimatort Mittenwald

beim EV Mittenwald. Als es für

ihn zu den Kleinschülern ging,

wechselte er nach Garmisch

und spielte für den SC Riessersee.

Für dessen Juniorenmannschaft

war er von 2005 bis 2008

in der Deutschen Nachwuchsliga

aktiv. In der Saison 2006/07

folgte der Wechsel ins Oberliga-

Team von Riessersee. Nach einem

einjährigen Gastspiel beim

Oberligakonkurrenten der Islanders,

dem EC Peiting, lief

Mayer in den folgenden beiden

Jahren für die Passau Black

Hawks auf. Während seiner Zeit

in Passau feierte er zudem beim

EHC München – jetzt EHC Red

Bull München (DEL) – sein

Debüt im professionellen Eishockey

der zweiten Eishockeyliga.

BZ

Einladung zur Instrumentenvorstellung

Nach Corona bedingter Unterbrechung

lädt der Musikverein

Lindau-Aeschach/Hoyren

in Zusammenarbeit mit der

Musikschule Lindau wieder zur

Instrumentenvorstellung ins

Vereinshaus in der Reutiner

Straße ein.

Am Mittwoch, 11. Mai 2022,

dürfen ab 18 Uhr alle Kinder,

die Interesse daran haben,

Schlagzeug oder ein Blasinstrument

zu lernen, ihr

Wunschinstrument ausprobieren

und den Fachlehrern oder

aktiven Musikern aus dem

Verein ihre Fragen stellen.

Außerdem spielt die Jugendkapelle

zwei Stücke und informiert

über die Jugendarbeit im

Verein. Kinder oder Jugendliche,

die bereits ein Instrument

spielen und lieber zusammen

Musik machen möchten, sind

ebenfalls herzlich eingeladen.

BZ-Foto: MV A/H

Tennissaison eröffnet

In Reutin stehen drei Plätze zur Verfügung

Seit Ostersonntag sind die Plätze

in der Rickenbacher Str. 72 in

Lindau für die 67 Mitglieder des

Tennisfreunde Reutin e.V. geöffnet

und stehen gerne auch neuen

Interessenten und Gästen zur Verfügung.

Drei Plätze mit Clubhaus in

idyllischer Lage, umrahmt von

Bäumen, bieten in zentraler

Lage von Lindau ein ideales

Umfeld für alle Tennisfreunde

zu familienfreundlichen Preisen.

Über die Tennisschule Leif

Grondey können Trainerstunden

für Anfänger, Geübte und

Wiedereinsteiger vereinbart

werden. Für Wiedereinsteiger

bietet der offene Spieletreff am

Freitagnachmittag eine ideale

Möglichkeit, mit neuen Spielpartnern

zu spielen.

Die Tennisfreunde Reutin e.V.

sind Teil des Verbunds „Spielen

unter Freunden“, dies ermöglicht

den Mitgliedern,

kostenfrei mit Vereinsmitgliedern

von Wasserburg, Bodolz,

Nonnenhorn, Sigmarszell und

Oberreitnau auf den jeweiligen

Anlagen Tennis zu spielen.

Das neue Vorstandteam Stefanie

Biermann (1. Vorstand),

Constantin von Ostini (2. Vorstand),

Silke von Ostini (Kassenwartin)

und Sabine Schneider

(Schriftführerin) freut sich auf

die neue Saison. Weitere Infos

zum Verein und Ansprechpartner

sind auf der Webseite zu

finden: www. tennisfreundereutin.de

BZ

BZ-Fotos: Tennisfreunde Reutin e.V.


WISSENSWERTES 7. Mai 2022 · BZ Nr. 18/22

KURZ BERICHTET

Vielfalt

Die Asylkontaktgruppe

Lindau „offene Türen“ und

der „Treffpunkt Zech/MGH“

laden zu einer Veranstaltung

unter dem Motto

„Vielfalt(en) und Chancen in

einer sich schnell verändernden

Welt – Wichtiger als unsere

Unterschiede sind, ist

unsere gemeinsame Zukunft

– Gemeinschaft in der

Viel-falt“ ein. Sie findet am

Donnerstag, 19. Mai, um

19.30 Uhr im Kolpingsaal

im Langenweg 24 in Lindau

statt. Den Vortrag hält Dr.

Winfried Kösters, Integrations-

u. Demographie-

Ex-perte. Die Veranstalter

laden ein, miteinander ins

Gespräch zu kommen. Mit

interkulturellen Köstlichkeiten

und Musik klingt der

Abend aus.

BZ

Fitnesstest

Die AOK Kempten-Oberallgäu-Lindau

bietet für ihre

AOK-Versicherten einmal

jährlich einen Fitnesstest

an. Ihren Fitnessnachweis

können die Mitglieder mit

dem Walkingtest erbringen.

Das geht am 11. Mai in Lindenberg.

Am Dienstag, 17.

Mai, sind AOK-Versicherte

ab 15 Jahren ins Städtische

Stadion in der Reutiner Str.

19 in Lindau eingeladen,

zwischen 17 und 18 Uhr

bei Dipl. Sportlehrer und

AOK-Bewegungsexperten

Bernhard Kurzawski ihren

Fitnesstest zu absolvieren.

Anmeldung erforderlich

unter Tel.: 08 31/2 53 71 49

BZ

Gastfamilien

Wer hat ein Zimmer oder

eine kleine Wohnung frei?

Wer hat Freude am Umgang

mit Menschen und könnte

sich vorstellen, eine erwachsene

Person bei sich

aufzunehmen und im Alltag

zu begleiten?

Die Stiftung Liebenau

Teilhabe in Lindau sucht im

Landkreis Lindau engagierte

Familien, Lebensgemeinschaften

oder Einzelpersonen,

die einem Menschen

mit Behinderung ein neues

Zuhause geben wollen.

Ein Besuch bei „Mamma Rosa“

Neueröffnung Familie Zaidi serviert Gerichte der italienischen Küche und Eis aus Italien

Familie Zaidi hat in der ehemaligen

Weinstube Reutin ihre Pizzeria

„Mamma Rosa“ eröffnet. Hier

werden hauptsächlich italienische

Gerichte serviert: bei schönem

Wetter im Gastgarten mit Spielplatz,

ansonsten in der gemütlichen

Gaststube. Neu ist der

Eisverkaufsstand. Hier kann man

sich zwischen vielen Sorten seine

eiskalte, fruchtig-süße Leckerei

zusammenstellen – übrigens

auch, wenn man nur Lust auf ein

Eis hat und nicht zu Gast im Ristorante

ist.

Die umfangreiche Speisekarte

offeriert typische Gerichte aus

der italienischen Küche, wie

Suppen, Vorspeisen, Salate, mehr

als 20 Pizza-Sorten, Pasta, Risotto,

Fleisch, Fisch und Desserts.

Darunter vier Gerichte,

die als Kinder-Portion angeboten

werden, und eine extra Beilagen-Auswahl.

„Zusätzlich gibt

es bei uns eine Empfehlungskarte“,

sagt Sahbi Zaidi. Darauf

sind Gerichte zu finden, die aus

der deutschen Küche kommen,

asiatisch oder mexikanisch angehaucht

sind, oder saisonale

Köstlichkeiten wie Spargel und

Pilze berücksichtigen.

Sahbi Zaidi ist Koch und verfügt

über 30 Jahre Berufserfahrung.

Der Wahl-Österreicher,

Pizzeria Ristorante Mamma Rosa

ehemals „Weinstube Reutin“

Kemptener Straße 45

88131 Lindau (B)

Reservierung oder Bestellung

während der Öffnungszeiten

telefonisch möglich

unter: 0 83 82/6 04 28 23

oder: 01 74/4 30 59 84

außerhalb der Öffnungszeiten

gern auch per WhatsApp

Öffnungszeiten:

Montag von 16.30 bis 22.30 Uhr

Dienstag Ruhetag

Mittwoch, Freitag und Samstag

von 12.30 bis 22.30 Uhr

Donnerstag und Sonntag

von 11.30 bis 22.30 Uhr

Familie Zaidi hat in der ehemaligen Weinstube Reutin die Pizzeria und Ristorante „Mamma Rosa“ eröffnet.

Sahbi ist Koch und zaubert in der Küche die Speisen, die seine Frau Yosra den Gästen serviert.

der mit seiner Familie in Götzis

lebt, stammt aus einer tunesich-italienischen

Familie. Vom

Vater hat er das Aussehen, von

der Mutter die Leidenschaft für

die italienische Küche geerbt.

Und nach ihr sind auch seine

Restaurants benannt: „Mamma

Rosa“. Das „Mamma Rosa“ in

Lindau ist bereits sein sechstes

Lokal. Sein beruflicher Werdegang

als Wirt führte ihn bisher

bereits nach Tunesien, Norwegen,

in die Schweiz und nach

Österreich. Nach Düsseldorf ist

Lindau die zweite Station in

Deutschland. Hier möchte er

nun die vielen Urlauber, die

nach Lindau kommen, aber

sehr gerne auch einheimische

Besucher verwöhnen. Dafür steht

bei trockenem Wetter ein schöner,

schattiger Gastgarten zur

Verfügung. Der ist auch für

Familien mit Kindern geeignet,

denn er verfügt über eine nette

kleine Spielecke. Ansonsten

kann man gern in der gemütlichen

Gaststube Platz nehmen.

Ab sofort ist mittwochs bis

sonntags ab Mittag geöffnet,

Donnerstag und Sonntag ab

11.30 Uhr; Mittwoch, Freitag

und Samstag ab 12.30 Uhr. Von

Mittwoch bis Freitag wird auch

eine separate Mittagskarte angeboten,

die Interessenten gern

aktuell auf Facebook und Google

finden können.

Ansonsten gibt es einen

Extra-Verkaufsstand mit italienischen

Eisspezialitäten. Und

die Pizzeria bietet einen Bestellund

Abholservice an.

„Ich habe schon ein paar

Ideen für den Sommer“, verrät

Sahbi Zaidi. Dann sollen die

Gäste am Wochenende mit

Livemusik unterhalten werden.

Mit der Bläsercombo „Hurahagel“

ist er schon in Terminverhandlungen.

HGF / BZ-Fotos: HGF

Anzeigen

17

Anzeigen

Interessenten sind herzlich

zu einem unverbindlichen

Online-Infoabend am Dienstag,

31. Mai 2022, um 19.15

Uhr eingeladen. Schicken

Sie Ihre Anmeldung bitte bis

spätestens Freitag, 27. Mai,

per E-Mail an:

ramona.kurkowski@stiftungliebenau.de

Anschließend werden Ihnen

die Zugangsdaten für den

Online-Infoabend zugeschickt.

BZ

Anzeige

E D

E L W E I

www.gelati-conte.de

S

S B

I

R A U E R E


18 7. Mai. April 2022 · BZ Nr. 18/22

GESCHÄFTSLEBEN

Experten für alles, worauf ihre Kunden stehen

Bodenbeläge Jobst GmbH Neues Geschäft mit Showroom in der Friedrichshafener Straße 10 eröffnet

Der Name Jobst steht in Lindau

seit über 60 Jahren für Qualität

und Zuverlässigkeit im Bereich

Raumausstattung. Auch wenn sich

Gerhard Jobst in den wohlverdienten

Ruhestand verabschiedet, sollen

die Kunden in und um Lindau

auch weiterhin in gewohnter Qualität

und Präzision bedient werden.

Das übernehmen Max Heidinger

und Momo Krasniqi mit

ihrer Firma Bodenbeläge Jobst

GmbH. Die lädt am Samstag, 14.

Mai 2022, zur Eröffnungsfeier in

die neue Niederlassung mit Showroom

am Aeschacher Kreisel ein.

Nachdem Gerhard Jobst vor rund

30 Jahren die Firma von seinem

Vater übernommen hatte, deckte

er das komplette Spektrum rund

um die Raumausstattung ab.

Besonderer Schwerpunkt und

sein persönliches Steckenpferd

waren dabei Bodenbeläge aller

Art. Er lieferte diese stets in hoher

Qualität und in perfekter

handwerklicher Ausführung.

Jetzt, wo sich Gerhard Jobst in

den Ruhestand verabschiedet,

freut es ihn besonders, seinen

Namen an Max Heidinger und

Momo Krasniqi weitergeben

zu dürfen.

Max Heidinger war über Jahre

ein geschätzter Partner des Großhandels

im Hause Jobst. Mit

Momo Krasniqi, ein erfolgreicher

Bodenleger aus Immenstaad,

hat er den perfekten Mitstreiter

gefunden, um mit der neu gegründeten

Firma Bodenbeläge

Jobst GmbH die Lindauer Kunden

auch künftig in der Qualität

und Präzision zu bedienen,

die sie von Raumausstattermeister

Gerhard Jobst gewöhnt

sind.

Das Team der Bodenbeläge

Jobst GmbH kann in Zusammenarbeit

mit der Firma MM

Parkett Süd GmbH aus Immenstaad

auf über zehn Mitarbeiter

zurückgreifen.

(Fortsetzung nächste Seite)

Rechts: das Experten-Team der Bodenbeläge

Jobst GmbH; unten: Der

Showroom vermittelt einen Eindruck

von der großen Produktauswahl.

Anzeigen






VERKAUF und VERLEGUNG

88090 Immenstaad

Bürglen 9

Tel. 07545/3023






FARBEN ZIENER

Der Farbenspezialist

Der Farbenspezialist

Farben | Tapeten | Werkzeuge | Zubehör | Bodenbeläge

Farben | Tapeten | Werkzeuge | Zubehör | Bodenbeläge

Hofenerstraße 43

88045 Friedrichshafen

Telefon 07541-21614

Telefax 07541-52082

info@farbenziener.de

www.farbenziener.de


GESCHÄFTSLEBEN 7. Mai 2022 · BZ Nr. 18/22

19

Von Fischgrät-Parkett bis Kunstrasenbelag

Bodenbeläge Jobst GmbH führt die handwerkliche Tradition von Raumaustattung Jobst in Lindau weiter

Fortsetzung:

Das Team von Bodenbeläge

Jobst besteht aus Experten, die

sowohl hochwertige Parkettarbeiten

ausführen, als auch Teppiche

und Vinylböden verlegen.

Sie werden engagiert, wenn

in Hallen oder auf Kunstrasenplätzen

spezielle Beläge aufgebracht

werden müssen. Man

ist bei ihnen aber ebenso an

der richtigen Adresse, wenn

hochwertige Terrassendielen

gewünscht sind.

Eine besondere Spezialität

von Mitinhaber Momo Krasniqi

ist das Verlegen von hochwertigen

Parkettböden im Fischgrätverband.

Viele kennen das aus

historischen Gebäuden, wie zum

Beispiel Prunkräumen in Schlössern

oder aus Museen und Galerien.

Diese Art, Parkett zu verlegen,

gibt es schon sehr lange,

doch anscheinend kommt sie

nicht aus der Mode. Das Fischgrätmuster

ist gefragter denn

je. „Fischgrät-Parkett“ erzeugt

man durch eine spezielle Form,

die einzelnen Parkettelemente

anzuordnen. So entsteht ein

unverwechselbares Muster. Da

Bodenbeläge Jobst GmbH

Friedrichshafener Straße 10

88131 Lindau (B)

Tel.: 0 83 82/34 35

Mobil: 01 51/27 08 07 02

E-Mail: info@bodenbelaegejobst.de

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag von

10 bis 12 Uhr und

von 13 bis 17.30 Uhr

Samstag nach Vereinbarung

Eröffnungsfeier:

Das Team präsentiert am Samstag,

14. Mai, von 11 Uhr bis 18 Uhr

den neuen Showroom in der

Friedrichshafener Str. 10, das

Sortiment und informiert zum

Leistungsspektrum der Firma.

@ www.raumausstatter-jobst.de

dieses optisch an die Anordnung

der Gräten am Fischskelett

erinnert, wurde es danach

benannt. Wer sich für diese Verlegungsart

interessiert, kann sie

im neuen Geschäft von Bodenbeläge

Jobst in der Friedrichshafener

Straße 10 in Lindau

gerne bewundern.

Das Team der Firma Bodenbeläge

Jobst bietet die komplette

Expertise im Bereich

Bodenbeläge: von der Beratung

über die Verlegung bis hin zur

Pflege des Bodens. Als jungen

Familienvätern liegt Max Heidinger

und Momo Krasniqi

allerdings auch das Thema

Nachhaltigkeit sehr am Herzen.

Deshalb haben sie Böden aus

Naturmaterialien, recyclebare Bodenbeläge

sowie Böden aus nachwachsenden

Rohstoffen im Portfolio.

Zu ihren Kernkompetenzen

gehört selbstverständlich

auch, bestehende Parkettböden

zu erhalten, indem sie sie durch

fachgerechtes Abschleifen und

Ölen oder Versiegeln für die

weitere Nutzung aufarbeiten.

Das Angebot der Bodenbeläge

Jobst GmbH wird abgerundet

durch Beschattungssysteme für

Fenster, die von den beliebten

Plissee-Anlagen über Vertikal-Lamellen,

Markisen, Flächenvorhängen

bis hin zu Jalousien reichen.

Es gibt Tapeten und Insektenschutzvorrichtungen.

Für eine individuelle Beratung

vereinbart man am besten

einen Termin: Der kann vor

Ort beim Kunden stattfinden

oder auch gern im Geschäft.

„Sie sind aber auch gerne eingeladen,

während der Öffnungszeiten

einfach nur zum

Schauen im Laden vorbei zu

kommen. Am Samstag, 14. Mai,

findet von 11 bis 18 Uhr unsere

Eröffnungsfeier in der Friedrichshafener

Straße 10 statt.

Unser Team freut sich, Ihnen

an diesem Tag bei italienischem

Fingerfood und einem

Glas Sekt den Showroom und

unser Sortiment präsentieren

zu dürfen“, laden Max Heidinger

und Momo Krasniqi ein.

BZ

Anzeigen

Sie führen die über 60 Jahre währende Tradition des Lindauer Unternehmens Raumausstattung Jobst mit ihrer

neu gegründeten Firma Bodenbeläge Jobst GmbH weiter: Muhamet (Momo) Krasniqi (links im Bild mit seiner

Frau Goneta) und Maximilian (Max) Heidinger (rechts im Bild mit Ehefrau Conny).

BZ-Fotos: Bodenbeläge Jobst

Anzeigen



08382 96 33-0 · info@immobilia-lindau.de

FLIESEN STUDIO

LINDAU

Bregenzer Str. 103 c (links neben OBI) 88131 Lindau

T. 08382 974 99 59 www.fliesenstudio-lindau.de

Wir bedanken uns bei unseren Kunden

für die gute Zusammenarbeit und

wünschen der Firma Jobst GmbH

alles Gute.

Gerhard und Manuela Jobst


20 7. Mai 2022 · BZ Nr. 18/22

KUNST UND KULTUR

„Wozzeck“ als Gegenentwurf zu „Don Giovanni“

Zehn Jahre Galerie Skulpturale Galeristin Luisa Ueberhorst verbindet zeitgenössische Kunst und Neue Musik

Luisa Ueberhorst feiert in diesem

Jahr mit ihrer Galerie

Skulpturale auf der Lindauer Insel

das zehnjährige Bestehen.

Die Philosophie der Galerie

ist, zeitgenössische Kunst und

Neue Musik gemeinsam zu präsentieren,

so auch in dem anspruchsvollen

Jubiläumsprogramm.

Galerie Skulpturale

In der Hofstatt 1

88131 Lindau (Insel)

Telefon: 01 76/32 74 76 76

Öffnungszeiten:

Do./Fr. von 14 bis 18 Uhr

Sa./So./Mo. von 10.30 bis 15 Uhr

und nach Vereinbarung

@ www.skulpturale.eu

Seit zehn Jahren zeigt die Galerie

Skulpturale in der Hofstatt 1

auf der Lindauer Insel zeitgenössische

Kunst aus Italien,

Österreich und Deutschland.

Dabei werden Werke jung

gebliebener Meister und vielversprechender

junger Talente

in thematischen Gruppenausstellungen

präsentiert. Von

Villa Massimo-Stipendiat bis

Fruhtrunk-Meisterschülerin

oder Venedig-Biennale-Teilnehmer:

Die Auszeichnungen

sind so vielfältig wie das jeweilige

Genre und das gewählte

Material.

„Geprägt durch einen Vater,

der als Musikant auf vielen

Hochzeiten spielte, und die

katholische Kirche ist für mich

eine Feier ohne ‚Livemusik‘

eigentlich keine richtige Feier.

Dem Beiwohnen der sonntäglichen

Messen – von der kindlichen

Empfänglichkeit für die

Tiefe des Sakralen, den heiligen

Gegenständen und der Musik

beseelt – folgten später die Besuche

der Tempel der Kunst.

Der heutigen freieren Spielart

einer Verbindung von Kunst

und Musik einen Ort zu geben,

wurde schließlich zu meinem

Anliegen als Galeristin. Allerdings:

Ausgerechnet zum zehnten

Jubiläum wird neben zeitgenössischer

Musik auch Musik

von W. A. Mozart zu hören sein“,

ist von Galeristin Luisa Ueberhorst

zu erfahren.

Die Jubiläumsausstellung

„Zehn Jahre Galerie Skulpturale

auf der Lindauer Insel“ zeigt

bis zum 12. September Werke

von Philipp Haager, Sandra

Machel, Georg Cevales, Bertolt

Mohr, Hans-Werner Berretz,

Wolfgang Ueberhorst, Thomas

Liebe Luisa,

bei uns bekommt man „das Brot des Lebens“

- bei dir „den Wein des Lebens“.

Herzlichen Glückwunsch

Herzlichen Glückwunsch Luisa!

Bürstergasse 6 88131 Lindau

T 08382 750 85 16 post@dolch-immobilien.de

www.dolch-immobilien.de

Wir gratulieren

zum 10-jährigen Bestehen!

Weiterhin viel Erfolg wünscht das ganze Team

der Seifert Steuerberatungsgesellschaft!

Seifert Steuerberatungsgesellschaft mbH

Friedrichshafener Str. 34

88131 Lindau

Tel.: 08382 277 37 - 0 Steuerberatung

info@steuerberatung-lindau.com

Anzeigen

Dreidimensional formulierte Konzepte und Skulpturen für den Innen- und Außenbereich sowie zeitgenössische

Musik bilden die programmatischen Schwerpunkte der Galerie von Luisa Ueberhorst, die in

diesem Jahr ihr 10. Jubiläum mit einem hochkarätigen Programm feiert.

BZ-Foto: Ivo Vögel

Anzeigen

Hannappel, Mathes Seidl, Ben

Beyer, Giso Westing, Susan Stadler,

Tobias Stutz, Ute Reincke, Biwi

Köppel, Lukas Thein, Sonja Simone

Albert, Maria Ostritz, Christian

Stefanovici, Peter Krüger und

Norbert Pümpel.

In Zusammenarbeit mit der

Biennale Lindau ist am Samstag,

16. Juli, um 18 Uhr das

Werk „Intrinsic“, ein interdisziplinärer

Dialog zwischen Musik

und Skulptur, im Stadttheater

Lindau zu erleben. „Kunst wirkt.

Sie eröffnet Resonanzräume. Die

beiden Künstler Wolfgang Ueberhorst

und Michael Denhoff

haben sich auf ihre Weise in

diesen Räumen ästhetisch bewegt.

So entstand aufgrund

wechselseitiger Resonanzen das

Werk ‚Intrinsic‘: Auf jeweils ein

Werk des Bildhauers Wolfgang

Ueberhorst reagierte der Komponist

Michael Denhoff und

umgekehrt“, erklärt die Galeristin

die Entstehung. „Der tragende

Kern dieses Zyklus ist

nicht ein scheinbarer Informationsaustausch,

sondern – ganz

im Gegenteil – die Wirkung des

Unaussprechlichen in den Künsten.“

Der Komponist ist bei der

Veranstaltung anwesend. Am

Klavier wird Martin Tchiba zu

erleben sein. Die Begrüßung

übernimmt Sophie-Charlotte

Bombeck M. A., Kuratorin der

Biennale Lindau. Es spricht

Prof. Dr. Hans-Joachim Pieper,

Rektor der Alanus Hochschule

Bonn. Der Eintritt zu dieser Veranstaltung

ist frei.

Am Sonntag, 17. Juli, werden

ab 12 Uhr in der Galerie

Skulpturale zum „Don-Giovanni-

Skulpturenzyklus“ von Wolfgang

Ueberhorst und dem „Wozzeck-

Bilderzyklus“ von Hans-Werner

Berretz Arien und Duette aus

den gleichnamigen Opern von

W. A. Mozart und Alban Berg

aufgeführt. „Als Gegenentwurf

des ‚Don Giovanni‘ ist ‚Wozzeck‘

die Idealbesetzung, was sich in

der Ausstellung bereits durch

die Anordnung widerspiegelt:

Der (um-)raumdominante Skulpturenzyklus

‚Don Giovanni‘

und der mit dem Rücken zur

Wand hängende Bilderzyklus

‚Wozzeck‘“, schwärmt Luisa Ueberhorst.

Es singen Pauline Asmuth

(Sopran) und George Clark

(Bariton), am Klavier: Shushan

Hunanyan. Der Eintritt ist frei.

HGF

Orgelmatinee und Stunde der Kirchenmusik

Es finden wieder die traditionellen

Orgelmatineen zur Marktzeit auf

der Lindauer Insel statt. Von

Mai bis September bringen Organistinnen

und Organisten aus

Lindau und der Umgebung jeden

Samstag zwischen 11 und 11.30

Uhr die Instrumente in St. Stephan

oder im Münster zum Klingen. Den

Anfang macht Burkhard Pflomm

am 7. Mai in St. Stephan. Er spielt

Werke von Bach, Schumann und

Vierne. Der Eintritt ist frei.

Am Sonntag, 15. Mai, gestaltet

die Lindauer Kantorei die Stunde

der Kirchenmusik um 17 Uhr in

St. Stephan mit. Es werden Motetten

aus der Barockzeit und der

Romantik zu Gehör gebracht. Die

Kantorei wird von Axel Becker an

der Orgel begleitet. Zudem erklingt

festliche Musik für Trompete und

Orgel. Hermann Ulmschneider

(Trompete) spielt gemeinsam mit

Burkhard Pflomm (Orgel). Das

wöchentliche Friedensgebet wird

ebenfalls in die Stunde der Kirchenmusik

integriert. Texte und

Lesungen werden von Pfarrerin

Ulrike Lay gestaltet.

BZ


KUNST UND KULTUR 7. Mai 2022 · BZ Nr. 18/22

21

Es hagelt rote Rosen – da ist der Pophund von der Leine

Internationales Kabarettfestival Veranstaltungen im Zeughaus, im Theater und auf der Casinobühne

Der „Salzburger Stier“ ist der einzige

internationale Radio-Preis für

Satire und gilt als deutschsprachiger

Kabarett-Oscar.

Auszeichnung wird seit 1982

von den öffentlich-rechtlichen

Radiosendern von ARD, ORF,

SRF und Rai Südtirol vergeben

und geht jedes Jahr an Kabarettistinnen

und Kabarettisten

aus Österreich, Deutschland

und der Schweiz. Für den

„Salzburger Stier“ 2022 ist der

Bayerische Rundfunk der

federführende Veranstalter.

Der Bayerische Rundfunk

ist stolz, den internationalen

Kabarett-Oscar nach 2004 und

2013 zum dritten Mal in den

Freistaat zu holen – und zum

ersten Mal auf eine Insel: Im

Stadttheater von Lindau nehmen

die Preisträgerinnen und

Preisträger am 21. Mai 2022

ihre Trophäen entgegen. Bereits

ab 15. Mai bringen die besten

Kabarettisten an verschiedenen

Veranstaltungsorten das

Lindauer Publikum zum Nachdenken

und Lachen. Hier präsentieren

wir eine Auswahl an

Salzburger Stier-Festival-Events

im Theater, im Zueghaus und

auf der Casinobühne. BZ

Matthias Egersdörfer

BZ-Foto: S. Minx

Bodo Wartke

BZ-Foto: Sven A. Hagolani

Rainald Grebe und die Band

Fortuna Ehrenfeld BZ-Foto: Jana Kay

Franziska Wanninger

BZ-Foto: J. und M. Wagner

Lizzy Aumeier

BZ-Foto: Jennifer Fiedler

Innerhalb der Veranstaltungswoche

rund um den Salzburger

Stier finden auch zwei Veranstaltungen

im Zeughaus Lindau

statt, u.a. am Sonntag, 15. Mai,

die Auftaktveranstaltung zu dem

internationalen Kabarettfestival.

Und mit Matthias Egersdörfer

steht dort ein wirklicher Ausnahmekabarettist

auf der Bühne

des Zeughauses. Egersdörfer ist

ein messerscharfer Beobachter

und ein großartiger Erzähler.

Die Zuschauer besuchen den

„Egers“ in „Nachrichten aus dem

Hinterhaus“ in seiner Hinterhaus-Mietwohnung.

Vorstellungsbeginn

ist um 20 Uhr.

BZ

„Wandelmut“ heißt das Programm

von Bodo Wartke, das am

16. Mai um 20 Uhr im Theater

Lindau auf die Zuschauer wartet.

Sein 6. Klavierkabarettprogramm

bietet einen Abend, bei dem Bodo

Wartke nicht nur seine Gedanken

über den Weltenlauf teilt: In

welchem Land, in welcher Gesellschaft

will ich leben? Sollen wir

es beim Alten belassen oder Neues

wagen? Er besingt auch die

eigene Wandlung und hinterfragt

– persönlich und humorvoll – seine

neue, vorher nicht gekannte,

Rolle als Familienvater.

Tickets und Infos unter:

www.kultur-lindau.de

BZ

„Popmusik“ heißt das neue

Album von Rainald Grebe, das

er mit Martin Bechler von der

Kölner Band Fortuna Ehrenfeld

aufgenommen hat. Sie lassen den

Pophund von der Leine. Rainald

Grebe und die Fortunas, die mit

Jenny Thiele an den Tasten und

Jannis Knüpfer am Schlagzeug

als Gute-Laune-Maschine und

eingespielter Haufen gelten,

sitzen auf einem großen Schatz

von Songs und werden an diesem

Abend kräftig aufdrehen. Wann?

Am Dienstag, 17. Mai 2022, ab 20

Uhr im Theater Lindau.

Tickets und Infos unter:

www.kultur-lindau.de BZ

Franziska Wanningers viertes Kabarett-Soloprogramm

„Für mich soll’s

rote Rosen hageln“ ist eine launige

Hommage an die Leichtigkeit. Die

Vollblutdarstellerin erzählt mitreißend

von der Jugend im Internat,

falschen Vorsätzen und Dating in

Zeiten von Video Calls. Letztere lassen

sich aber wenigstens ausschalten,

sobald der Typ meint, Goethes

Faust sei eine Boxerzeitung.

Nebenbei analysiert sie aberwitzig

das Leben in minimalistischen Designwürfelhäusern

oder die Herzlichkeit

von dazugehörigen Vorgarten-Steinwüsten:

am Mittwoch, 18.

Mai, ab 20 Uhr auf der Casinobühne

in der Spielbank Lindau. BZ

Preisgekröntes Kabarett – Lizzy

Aumeier gilt als die Entdeckung

des bayerischen Musikkabaretts

der letzten Jahrzehnte. Ihr Körper

ist ihr Kapital und das Markenzeichen

der „Barbie-Fehlpressung“,

und so entsteht daraus die wohl

ansehnlichste Landkarte mit

individuellen, landschaftlichen,

örtlichen Gegebenheiten, die man

sich nur wünschen kann.

Selbstironie, Spontaneität, Hinterfotzigkeit,

Schlagfertigkeit und

Witz kennzeichnen ihre unglaubliche

Bühnenpräsenz.

Das „Best of Lizzy Aumeier“ gibt‘s

am Donnerstag, 19. Mai 2022, um

20 Uhr auf der Casinobühne. BZ

Themen-Führungen in Lindau

Gästeführerin Ursula Ippen

bietet Themen-Führungen an:

Nachtwächterführungen (ab 12 J.)

jeweils freitags und samstags

bis 30. April um 19.30 Uhr

06. bis 28. Mai um 20 Uhr

03. Juni bis 30. Juli um 20.30 Uhr

05. August bis 30. September

um 20 Uhr

„Nobel, eine Tagung für den

Frieden“

jeweils donnerstags um 19 Uhr

12.5. / 26.5. / 09.6. / 23.6. /

14.7. / 11.8. / 25.8.

„Angst vor Tod und Teufel“

jeweils donnerstags

5.5. / 2.6. / 7.7. um 19 Uhr

4.8. / 1.9. um 18.30 Uhr

„Villen- und Parkgeschichten –

Bayerische Riviera“

jeweils donnerstags um 10.30 Uhr

19.5. / 30.6. / 28.7. / 22.9.

„Die Leuchttürmerin“ (Kostümführg.)

jeweils donnerstags um 20 Uhr

16.6. / 21.7. / 18.8. / 15.9.

Gilt für alle Führungen:

Anmeldung erforderlich (dabei

erfährt man den Treffpunkt)

per Telefon: 0 83 82/2 73 56 30

oder Mobil: 01 70/1 84 47 55

oder per E-Mail:

info@stadtfuehrung-lindau.de

Mehr Infos unter:

www.stadtfuehrung-lindau.de

www.nachtwaechter-lindau.de

Lindauer Stadtrundgang

Lindauer Gästeführerinnen

nehmen Interessenten mit

auf eine informative und

unterhaltsame Zeitreise durch

Lindaus Kultur, Geschichte,

Tradition und Leben.

Lindauer Stadtrundgang

Termine:

bis Ende Oktober 2022

dienstags um 10.30 Uhr

freitags um 14.30 Uhr

sonntags um 10.30 Uhr

2. Juli bis 10. September 2022

samstags um 15 Uhr

Tickets sind im Vorverkauf

erhältlich in der

Tourist Information

Alfred-Nobel-Platz 1

88131 Lindau/Insel

Tel.: 0 83 82/8 89 99 00

Mehr Informationen gibt es

unter:

www.lindau.de

www-stadtrundgaenge-lindau.de

Anzeige


22 7. Mai 2022 · BZ Nr. 18/22

WISSENSWERTES

Musik für Entdecker

Creative Music Award im Forum am See

Der Internationale Konzertverein

Bodensee e.V. lädt am Freitag, 20.

Mai, um 19 Uhr zum Wettbewerbskonzert

um den Creative Music

Award ins Lindauer Forum am See

ein. Der Rotary Club Friedrichshafen-Lindau

zeichnet Solisten oder

Ensembles aus, die mit Freude musikalische

Grenzen überschreiten.

Der Vorverkauf für das Wettbewerbskonzert

hat begonnen.

Barock oder Klassik, Jazz oder

Pop, Tango oder Weltmusik –

Musik hat viele Formen. Wenn

sie sie überschreitet, entstehen

neue Horizonte. Zum dritten

Mal verleiht der Rotary Club

Friedrichshafen-Lindau den

Creative Music Award für Solisten

oder Ensembles, die solche

Grenzen hinter sich lassen.

Der Wettbewerb trägt frischen

Entwicklungen in der

Musik Rechnung und wendet

sich an Solisten und Ensembles,

die sich zwischen oder jenseits

bewährter Genres bewegen

und so das Publikum auf

eine freudige Entdeckungsreise

mitnehmen. „Wir wollen Künstler

auszeichnen, die lustvoll

neue Wege beschreiten und

aus der Vielfalt musikalischer

Ausdrucksmöglichkeiten schöpfen“,

sagt Peter Vogel, der Künstlerische

Leiter.

Um den Preis bewerben sich

die Cellistin, Sängerin und Komponistin

Marie Spaemann aus

Wien, die Jazzpianistin und Komponistin

Johanna Summer aus

Köln sowie das Jazz-Klaviertrio

„Kitsch & Gewitter“ aus Mannheim.

Unkonventionell und ohne

Rücksicht auf Grenzen changiert

Marie Spaemann zwischen

Klassik, Soul und Jazz. Nur mit

ihrem Cello, einer Loop-Station

und dem charakteristischen

Klang ihrer Stimme erzählt sie

als One-Woman-Band betörende

Geschichten.

„Ihre Musik ist voller Phantasie

und ohne Kategorie. Von

der europäischen Klassik kommend,

hat sie etwas Vollkommenes,

Eigenes geschaffen. Ein

neuer Stern am Pianohimmel“.

So äußert sich die Klavier-Ikone

Joachim Kühn über seine junge

Kollegin Johanna Summer.

Das Trio Kitsch & Gewitter

erschafft durch das Verschmelzen

elektronischer und akustischer

Instrumente (Klavier, Bass,

Schlagzeug) eine Musikästhetik,

die Kontraste zu klassischen Klaviertrios

setzt und den Zuhörer

vom ersten bis zum letzten Ton

in ihren Bann zieht.

Am Freitag, 20. Mai, stellen

sich die Wettbewerbs-Teilnehmer/-innen

ab 19 Uhr im Lindauer

Forum am See dem Publikum

und einer fachkundigen

Jury. Sie präsentieren sich jeweils

mit einem für sie typischen,

etwa 30-minütigen Programm

sowie mit einem zu

bearbeitenden Pflichtstück. BZ

Der Vorverkauf hat begonnen.

Karten sind bei allen Reservix-

Vorverkaufsstellen sowie online

unter www.reservix.de

erhältlich.

Weitere Infos unter:

@ www.konzertverein.com

Trachten- und Heimatverein lädt zum Jubiläumsfest ein

Der Trachten- und Heimatverein

„D‘bayr. Bodenseer“ Lindau e.V.

feiert in diesem Jahr sein

115. Vereinsjubiläum.

Aus diesem Grund findet am

25. Juni 2022 auf der Lindauer

Insel eine Brauchtumsveranstaltung

statt.

Zu dem „Trachtentag“ lädt der

Verein die Bevölkerung gerne

ein.

Der Tag beginnt um 9.30 Uhr

mit einem ökumenischen Festgottesdienst

mit Totengedenken

in der Kirche St. Stephan

auf der Insel.

Anschließend (10.45 Uhr) geht

es mit einem kleinen Trachtenumzug

durch die Fußgängerzone

zum Mangturm, wo die

Turmbläser die Umzugsteilnehmer

begrüßen.

Zwischen 12 und 14.30 Uhr

werden auf drei verschiedenen

Bühnen (am Mangturm, auf der

Römerschanze und auf dem Bismarckplatz

am Alten Rathaus)

vielversprechende Programme

angeboten. Ob Theater, Trachtenschau,

Musikdarbietungen

oder Tanz, es ist für jeden

Geschmack etwas dabei.

Wer Lust an geselligem Beisammensein

mit Tanz und

Tradition hat, darf gern unverbindlich

im Vereinshaus in der

Reutiner Str. 4a vorbeischauen.

Parkplätze gibt‘s direkt vorm

Vereinshaus.

Weitere Infos finden Interessenten

auf der Homepage:

www.trachtenverein-lindau.

jimdofree.com BZ-Foto: Verein

Santoro und Lambert

im Zeughaus

Der Zeughausverein und der

Lindauer Jazzclub präsentieren

gemeinsam am Mittwoch,

18. Mai, im Zeughaus den amerikanischen

Jazz-Singer und

Songwriter Steven Santoro.

Begleitet wird er vom Walter

Fischbacher Trio, das dem

Lindauer Publikum von verschiedenen

Auftritten in den

letzten Jahren schon bestens

bekannt ist.

Mit Steven Santoro (im Bild)

haben sie diesmal einen

hochkarätigen Performer an

ihrer Seite, dessen Songs

„eine perfekte Verschmelzung

von zeitgenössischem Jazz und

Popularmusik sind, gepaart mit

Technik, Stil, Geist und Originalität“,

so die Veranstalter in

ihrer Ankündigung.Seine leidenschaftliche

Stimme enthält

mehr als nur den Hauch von der

jazzigen Seite eines Stevie

Wonders. Steven Santoro stand

in seiner Karriere schon mit

vielen Größen des Jazz und Pop

auf der Bühne, unter anderem

mit Sting auf dessen „A

Winter’s Night“-Tour.

Am Samstag, 28. Mai, gastiert

um 20 Uhr der Pianist Lambert

auf der Bühne im Zeughaus, der

seit einigen Jahren weltweit für

Furore sorgt. Die Person hinter

der sardischen Stiermaske bleibt

dabei bis heute unerkannt.

Gerüchte darüber, wer und was

sich hinter dieser Maske verbergen

könnte, gibt es zuhauf.

Nicht zuletzt deshalb, weil

Lamberts Spiel auch international

bekannt und gefragt ist.

Namhafte Künstler wie zum Beispiel

José González, Deichkind

und Moderat fragten Reworks

ihrer Tracks an und bekamen

einzigartige Neuinterpretationen

zurück. In den letzten

Jahren veröffentlichte Lambert

vier Solo-Alben und tourte über

den halben Kontinent. Bach und

Chopin sind in seiner Musik

genauso präsent wie Bill Evans,

Keith Jarrett und Brad Mehldau.

Karten für beide Konzerte gibt

es an der Theaterkasse, im

Lindaupark sowie unter

www.zeughaus-lindau.de und

www.reservix.de

BZ-Foto: Zeughaus

Die Abenteuer einer kleinen Elfe

Die Bodensee Ballettcompagnie

der Volkshochschule

Lindau probt seit Wochen

bereits wieder fleißig.

Denn die kleinen und großen

Tänzerinnen und Tänzer

können nach der zwei Jahre

langen Corona bedingten

Zwangspause endlich

das 17. Ballettmärchen aus der

Feder von Marion Urbanzyk

aufführen, das ursprünglich

bereits am 8. und 9. Mai 2020

im Theater Lindau gezeigt

werden sollte. Es heißt

„Die neugierige Elfe“.

Im Wald des Abenteuerlandes,

in dem alles möglich ist, wohnt

– umgeben von der Natur –

eine Elfe in ihrer Blume.

Eines Tages beschließt die

Elfe, die sehr neugierig ist,

ihre Blume zu verlassen und

die Welt zu erkunden.

Was sie dabei alles erlebt und

ob sie wieder in den Wald

zurückkehrt... das erfahren die

Besucher der beiden

Aufführungen des Ballettmärchens

am Freitag, 6. Mai

2022, (Premiere) und am

Samstag, 7. Mai 2022, jeweils

ab 19.30 Uhr im Theater

Lindau.

In einem gewohnt aufwendigen

Bühnenbild und in

bezaubernden Kostümen, die

von fleißigen Händen in vielen

Stunden mit Liebe genäht

werden, bringen die 70 mitwirkenden

Tänzerinnen im

Alter von fünf bis 27 Jahren

mit Unterstützung von zwei

männlichen Kollegen das

Märchen auf die Bühne des

Stadttheaters.

Tickets sind an der Theaterkasse,

im Lindaupark, über

Reservix und an der Abendkasse

erhältlich. BZ-Foto: BBC


WISSENSWERTES 7. Mai 2022 · BZ Nr. 18/22

23

Skulptura Wasserburg

Ausstellung: wird am 7. Mai eröffnet

Vom 7. Mai bis 27. November 2022

findet in Wasserburg die 16. Kunstausstellung

„Skulptura“ mit dem

Titel „Mensch und Moderne“ statt.

Mit mehr als 90 Skulpturen im

öffentlichen Raum und fast 40

Werken in den Innenräumen des

Kunstvereins Wasserburg (KuBa)

gehört die 16. Skulptura in diesem

Jahr mit zu einer der größten

Skulpturenausstellungen im

deutschsprachigen Raum.

Für sieben Monate gibt sie dem

Luftkurort Wasserburg ein

neues Gesicht, verwandelt ihn

in einen einzigartigen Skulpturenpfad

und führt Kunstinteressierte

an Orte, an denen sie

alles andere als Kunst erwarten

würden.

13 renommierte nationale

und internationale Bildhauer

und Bildhauerinnen haben

sich mit dem Thema „Mensch

und Moderne“ beschäftigt, um

es aus ihrer Sicht künstlerisch

umzusetzen.

Es werden Werke gezeigt, die

den Dialog zwischen „Mensch

und Moderne“ oft erst bei genauerer

und intensiver Betrachtung

erkennen lassen,

sodass sich Raum für eigene

Interpretationen ergibt.

Die Herangehensweisen und

die daraus entstandenen Arbeiten

sind in Material, Größe,

Ausführung und künstlerischem

Ausdruck so unterschiedlich

wie die Menschen,

die sie geschaffen haben.

Die Ausstellung umfasst

mehrere Bereiche in Wasserburg:

- Außengelände: Hauptausstellung

mit über 90 Skulpturen

(7. Mai bis 27. Nov. 2022)

- Ev. Kirche St. Johannes,

Nonnenhrner Str. 20 (geöffnet:

täglich 10 bis 18 Uhr):

Sonderausstellung von Stephan

Guber (7. Mai bis 27. Nov.)

- Museum im Malhaus, Halbinselstr.

77 (geöffnet: Mi./Do./

Fr. 10.30 bis 12.30 Uhr und So.

10.30 bis 12.30 Uhr und 14 bis

16 Uhr): Sonderausstellung von

Stephan Guber (7. Mai bis 27.

Nov.)

- Kunstbahnhof Wasserburg:

Innenausstellung (7. Mai bis

19. Juni 2022)

Von Mai bis September werden

kostenfreie Skulpturenführungen

und Künstlervorträge

angeboten. Infos zu den Terminen

gibt‘s in der Tourist-Info

Wasserburg. Weitere Informationen

auf: www.wasserburgbodensee.de/Skulptura

BZ

Erinnern ist eine wichtige Aufgabe

Erinnern ist eine wichtige

Aufgabe. Gleich mit zwei Veranstaltungen

möchten die

Friedensräume dieser Aufgabe

gerecht werden. Die Sonder-

Ausstellung des Henry-Dunant-

Museums „Der Preis für den

Frieden - Alfred Nobels Auszeichnung“

ist am Internationalen

Museumstag, Sonntag,

15. Mai, von 11 bis 17 Uhr in

den Friedensräumen Lindau

zu sehen. Um 12 Uhr, 14 Uhr

und 16 Uhr werden Führungen

angeboten. 30 Friedensnobelpreisträgerinnen

und -träger

werden in dieser Bilderausstellung

gezeigt und ihr Leben und

ihre Arbeit vorgestellt. Henry

Dunant, dem Gründer des

Roten Kreuzes, wurde die Ehre

1901 als erstem zuteil. Malala

Yousafzai, die junge Frau aus

Pakistan, war 2014 Preisträgerin

und hat selbst eine Stiftung

gegründet, um allen Kindern

Bildung zu ermöglichen. Dank

gilt dem Schweizer Museum in

Heiden für die Leihgabe und

der Internationalen Bodenseekonferenz

für die Unterstützung

des Projektes. Bei gutem

Wetter ist das Gartencafé

geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Am Donnerstag, 25. Mai, ist um

19.30 Uhr Leo Hiemer zu Gast

in den Friedensräumen Lindau.

Der bekannte Allgäuer Autor

liest aus seinem Buch „Gabi.

Geboren im Allgäu. Gestorben

in Auschwitz.“ Gertrud Fersch

wird die Lesung musikalisch

begleiten. Die Veranstaltungen

sind kostenfrei.

BZ

Jubiläumsfeier: 150 Jahre St. Verena

Vor 150 Jahren wurde die

Kirche St. Verena erbaut. Die

Kirche steht inmitten des Siedlungsgebiets

von Reutin an der

Friedhofstraße.

Nun freut sich die Kirchengemeinde,

endlich das Jubiläum

feiern zu können. Das Fest

beginnt mit einem Konzert der

Allgäuer Gruppe „Vuimera“, die

Volksmusik, Weltmusik und Jazz

zu einem ganz eigenen Klangerlebnis

vereint. „Vuimera“

spielt am Samstag, 7. Mai, um

19 Uhr in St. Verena.

Der Eintritt für Jugendliche und

Kinder ist frei. Karten können

im evangelischen Pfarrbüro im

kiez (Tel.: 0 83 82/9 89 08 00)

im Vorverkauf erworben werden.

Der Festgottesdienst findet am

Sonntag, 8. Mai, um 10.15 Uhr

statt. Die Schulkinder werden

Szenen aus der 150-jährigen

Geschichte der Kirche spielen.

Die Kindergartenkinder und

der Chor „Cantilago“ werden

singen und Dekan Dittmar aus

Kempten wird die Festpredigt

halten. Gerne kann man sich

für den Festgottesdienst im

Pfarrbüro anmelden, damit der

Platz gesichert ist.

Am Wochenende 14./15. Mai,

wird jeweils bei Anbruch der

Dunkelheit der Wuppertaler

Lichtkünstler Gregor Eisenmann

die Kirche St. Verena durch

eine Lichtinstallation zum

Leuchten bringen.

Zur Hundertwasserausstellung

vor drei Jahren im Lindauer

Kunstmuseum hat Gregor Eisenmann

bereits den Leuchtturm

sehr eindrucksvoll illuminiert.

Die Erleuchtung der Kirche

kann man von nah oder auch

aus der Ferne erleben. Jede und

jeder ist zu allen Veranstaltungen

herzlich willkommen.

BZ-Fotos: JH

Gedächtnisausstellung

Die Schüle-Schaufenstergalerie

in der Freihofstraße in Reutin

zeigt bis zum 12. Juni eine

Bilderausstellung von Armin

Hiebeler (1940 - 2021 ).

In den Techniken Aquarell und

Acryl sind Motiove von historischen

Lindauer Bauwerken und

Plätzen, Flußlandschaften in

den Jahreszeiten sowie Tanzszenen

aus Südländern zu

sehen.

BZ-Foto: Hans Stübner


24 7. Mai 2022 · BZ Nr. 18/22

WISSENSWERTES

GWG stellt Biomasse-Nahwärmenetz fertig

Ein weiterer Baustein zur CO2-

Minderung ist bei der GWG

Lindauer Wohnungsgesellschaft

mbH (GWG) fertiggestellt worden

und spart zukünftig jedes

Jahr 75 Tonnen Kohlendioxid

ein. Die Einsparung entspricht

umgerechnet 36.000 Kubikmetern

Erdgas oder 36.800

Litern Heizöl.

Das Heizwerk wurde im Jahr

2020 geplant und 2021/22 im

Unteren Zech umgesetzt. Insgesamt

wurden sieben Häuser

mit 61 Wohnungen der GWG

angeschlossen und 280 Meter

Wärmeleitungen von der neu errichteten

Biomasseheizzentrale

ausgehend (im Foto) verlegt.

In jedem Gebäude wurde eine

Übergabestation errichtet, die

die hausinterne Wärmeversorgung

sicherstellt.

Die Heizzentrale wurde in Containerfertigbauweise

errichtet.

Im erdgeschossigen Container

ist die gesamte Heiztechnik

verbaut, im aufgesetzten

Container das Holzpelletlager

untergebracht. Im rückwärtigen

Bereich steht ein 10.000-Liter-

Pufferspeicher, der gewährleistet,

dass immer ausreichend

Wärme verfügbar ist.

Insgesamt wurden in dieses

nachhaltige Biomasse-Nahwärmenetz

von der GWG

800.000 Euro investiert.

BZ-Foto: GWG

Berufsinfomesse

Am 14. Mai in der Reutiner Str. 10 in Lindau

Die IHK Schwaben organisiert

gemeinsam mit dem Arbeitskreis

„Schulewirtschaft“ Lindau-Westallgäu

die traditionelle Berufsinfomesse

Lindau-Westallgäu.

Die findet am Samstag, 14. Mai

2022, von 9 bis 15 Uhr im Beruflichen

Schulzentrum Lindau

statt.

Jugendliche erhalten dabei die

Gelegenheit, sich über Praktika,

Ausbildungsstellen und duale

Studienplätze im Landkreis Lindau

schlau zu machen. Fast 80

Unternehmen, Behörden und

Fachschulen aus der Region

informieren über die vielfältigen

Berufsbilder und Ausbildungswege.

Erstmals seit zwei Jahren

findet die traditionelle Berufsinfomesse

wieder in Präsenz

statt. Dies ermöglicht den Jugendlichen

einen besonders

intensiven Austausch. Sie können

auf der Messe Auszubildende

aus den Unternehmen

ohne Berührungsängste direkt

über das Unternehmen und

die Ausbildungsberufe befragen.

Sie können selbstverständlich

auch mit Unternehmen Praktika

oder sogar einen Termin

für ein Vorstellungsgespräch

vereinbaren.

Die Notwendikeit einer Berufsinfomesse

ist größer denn

je. „Wegen der Corona-Krise war

die Berufsorientierung und -findung

lange lahmgelegt. Jetzt

zeigt sich ein deutlicher Nachholeffekt“,

sagt Markus Anselment,

IHK Regionalgeschäftsführer

Lindau-Bodensee.

Die Ausbildungssuchenden

befinden sich derzeit in einer

komfortablen Situation, denn

es kommen im Durchschnitt

zwei Lehrstellen auf eine ausbildungssuchende

Person. „Wir

sind froh, dass Präsenzmessen

wieder möglich sind und die

Berufssuchenden daher den direkten

Austausch zu den Betrieben

nutzen können“, so Anselment.

BZ

Berufsinfomesse

Lindau-Westallgäu

Samstag, 14. Mai 2022

von 9 bis 15 Uhr

Reutiner Straße 10, Lindau

Eintritt frei

@ www.schwaben.ihk.de

Nr. 5396896

Anzeigen

SOLAR HEIZUNG SANITÄR KLIMA

Ihr starker und zuverlässiger Partner von der

ersten Beratung bis zur Ausführung und Wartung.

Heuriedweg 42 · 88131 Lindau · Tel 08382 9657-0 · www.strass.de

Draußen umgeschaut: der Grasfrosch

Jetzt im Frühling wandern Amphibien

wieder zu ihren Laichgewässern,

so auch der Grasfrosch

(Rana temporaria), der zu den

Braunfröschen gehört. Er hat eine

stattliche Körpergröße von etwa

6 bis 9 cm. Seine Färbung ist sehr

variabel und reicht von braunen

und roten über olivgrüne bis hin

zu fast schwarzen Tönen. Dazu

kommen Flecken, die auch komplett

fehlen können. Die meiste

Zeit ihres bis zu sieben Jahre andauernden

Lebens verbringen sie

an Land. Bevorzugt werden reich

strukturierte Feuchtgebiete mit

dichter Bodenvegetation wie

extensiv bewirtschaftetes oder

braches Grünland, Moore oder

Laub- und Mischwälder.

Grasfrösche laichen im März

und April. Am Gewässer werden

die Weibchen fest umklammert.

Während das Weibchen den Laichballen,

je nach Größe des Tieres

mit etwa 600 bis 3.000 Eiern,

ablegt, wird er vom Männchen

befruchtet. Die Weibchen bleiben

danach im Gewässer oder wandern

zurück in ihre Landlebensräume.

Nach zwei bis drei Wochen schlüpfen

aus den Eiern kiemenatmende

Larven, die sich dann innerhalb

von ungefähr zwei Monaten über

die Kaulquabbe bis zum 12 bis 15

mm großen Jungfrosch entwickeln.

Sie ernähren sich vor allem von

Algen. Nach ihrer Metamorphose

zum Jungfrosch wandern sie ab

und führen ein verstecktes Leben.

Erst im dritten Lebensjahr kehren

sie als geschlechtsreife Frösche

wieder ans Wasser zurück. Zum

Überwintern suchen sich die Tiere

frostfreie Quartiere wie Erdlöcher,

Gewässer oder Gräben. Dort verbringen

sie die kalte Jahreszeit in

einer Winterstarre.

Der Grasfrosch ist in ganz Bayern

verbreitet und bei uns heutzutage

noch die häufigste Froschart. Er

steht in Bayern auf der Roten Liste

der gefährdeten Tierarten. MB/HB

BZ-Foto: Holger Bayer


WISSENSWERTES 7. Mai 2022 · BZ Nr. 18/22

40.000 Euro für regionale Klimaschutzprojekte

Bündnis klimaneutrales Allgäu 2030: Förderanträge können bis zum 30. Juni bei „eza!“ gestellt werden

Bis zum 30. Juni können wieder

Förderanträge für neue Klimaschutzprojekte

beim Energieund

Umweltzentrum Allgäu (eza!)

eingereicht werden. Für diese

Projekte stehen 40.000 Euro an

Fördergeldern aus dem Allgäuer

Klimafonds zur Verfügung.

Gespeist wird der Allgäuer Klimafonds

von den inzwischen

103 Mitgliedern des Bündnisses

klimaneutrales Allgäu 2030.

Diese haben sich das Ziel gesetzt,

den Energieverbrauch zu

reduzieren und unvermeidliche

CO 2

-Emissionen zu kompensieren.

Die eine Hälfte der

Kompensationszahlen fließt in

internationale Projekte zur Reduzierung

der Treibhausgasemissionen,

die andere in den

Allgäuer Klimafonds, der jetzt

wieder sein Geld ausschüttet.

Egal ob Unternehmen, Kommunen,

Schulen, Vereine und

Initiativen, alle Teilnehmer am

Bündnis klimaneutrales Allgäu

2030 wollen in erster Linie

im eigenen Bereich Treibhausgasemissionen

reduzieren, um

bis spätestens 2030 klimaneutral

zu werden. Experten von

„eza!“ helfen dabei. Und trotzdem

gibt es Grenzen. Unvermeidliche

CO 2

-Emissionen werden

daher kompensiert. Ein

Teil der Ausgleichszahlungen

fließt in hochwertige Projekte

zur CO 2

-Reduktion in Entwicklungs-

und Schwellenländern.

Der andere Teil kommt regionalen

Klimaschutz- und Nachhaltigkeitsprojekten

zugute.

„Die regionale Kompensation

ist ein ganz wesentlicher Bestandteil

der Bündnis-Strategie

und ein klares Signal für mehr

Klimaschutz vor Ort – ein Ansatz,

der den Unterschied zu

vielen anderen Kompensationsanbietern

macht“, betont Sebastian

Hartmann, der bei „eza!“

für das Bündnis zuständig ist.

Für die Unterstützung regionaler

Projekte ist der Klimafonds

Allgäu gegründet worden.

„Von jeder kompensierten Tonne

CO 2

der Bündnisteilnehmer

gehen vier Euro in den Klimafonds

Allgäu“, erläutert Hartmann.

Bürger, Vereine, Schulen,

aber auch Kommunen oder

Unternehmen können einmal

jährlich Projekte einreichen,

die sich wirtschaftlich nicht

von alleine tragen und daher

einer finanziellen Unterstützung

bedürfen.

Für 2022 können noch bis

30. Juni Förderanträge gestellt

werden. Danach entscheidet

der Klimabeirat Allgäu, welche

Projekte in welcher Höhe bezuschusst

werden. Gefördert

werden können Projekte aller

Art, die Treibhausgasemissionen

reduzieren oder einsparen.

Die Förderanträge für 2022

sowie weitere Informationen

gibt es unter www.buendnisklimaneutrales-allgaeu.de

Wichtig: Der Antrag muss bis

spätestens 30. Juni eingereicht

werden.

BZ

Bild oben rechts:

Ab sofort können wieder Projektanträge

für eine Förderung aus

dem Klimafonds Allgäu gestellt

werden. 2021 hatte der Klima

beirat des Bündnisses klimaneutrales

Allgäu 2030 entschieden,

unter anderem den Bau des

Bienenstadels in Pfronten als

Treffpunkt für Naturinteressierte

und Nachwuchsimker zu unterstützen.

BZ-Foto: Vivi Hasegan

EXPERTEN-

TIPP

Nach deutlich mehr als

einem Jahrzehnt kontinuierlicher

Preissteigerungen,

scheint sich nun tatsächlich

eine Wende anzubahnen.

Corona, der Krieg in der

Ukraine und steigende Energiepreise

treffen die privaten

Haushalte zunehmend.

Die Inflationsrate ist auf

7,3 Prozent gestiegen und

die Baufinanzierungszinsen

haben die 3-Prozent-Marke

überschritten.

Viele Kaufinteressenten

sind nicht mehr bereit oder

in der Lage, Finanzierungen

zu erhalten, die vor wenigen

Monaten noch möglich

waren.

Dieser Trend wird voraussichtlich

anhalten.

Wie schnell sich diese Ent-

Immobilie verkaufen oder nicht?

wicklung auf die Immobilienpreise

am Bodensee auswirkt,

ist unklar.

Sehr gefragte Wohnlagen bleiben

vermutlich länger verschont

als mittlere Lagen.

Falls Sie als Eigentümer in

Betracht gezogen haben, kurzoder

mittelfristig Ihre Immobilie

zu verkaufen, ist es ratsam,

dies kurzfristig zu tun.

Ist ein Verkauf auch mittelfristig

kein Thema und sind

private finanzielle Engpässe

Dipl.-Kffr. (FH)

Sabine Maria

Wagner

Geschäftsführende

Gesellschafterin

Engel & Völkers

25

nicht zu erwarten, sollten Sie

Ihre Immobilie auch behalten.

Die Immobilien sorgen für

eine gewisse Wertsicherung.

Alternative Wertanlagen, wie

z.B. der Aktien- oder Anlegermarkt,

zeigen sich derzeit sehr

volatil, die Risiken sind nicht zu

unterschätzen.

SMW

Engel & Völkers

Lindau/Friedrichshafen

Alter Schulplatz 5

88131 Lindau (B)

Telefon: 0 83 82/94 79 70

E-Mail: Lindau@

engelvoelkers.com

@ www.engelvoelkers.com/

lindau

Anzeigen

TETTNANG

trilago gmbh

Im Leimen 16

88069 Tettnang-Tannau

Tel. 07542 93141-0

späth by trilago

Berblingerstr. 22

88074 Meckenbeuren

Tel. 07542 4410

www.trilago.de

Anzeigen

IHR SPEZIALIST

für Glas- und Lamellendächer

Besuchen Sie unsere

Ausstellung für Sonnenschutz

in Tettnang-Tannau!

boden | parkett | sonnenschutz | raumtextilien

❑ Barbara Dehus

❑ Rechtsanwältin – Fachanwältin – VorsorgeAnwältin

Erbrecht

Vorsorgeregelungen

– Vermögensnachfolgeplanung – Gestaltung, Absicherung und

– Testamentsgestaltung Begleitung von Vorsorgevollmachten,

– Testamentsvollstreckung Patientenverfügungen

– Nachlassauseinandersetzung – Übernahme von

– Durchsetzung erbrechtlicher Ansprüche Vorsorgebevollmächtigungen

– Pflichtteilsansprüche – Vertretung in Betreuungsverfahren

Kanzlei B. Dehus – Hölderlinstraße 14 – 88085 Langenargen – Telefon 0 75 43 - 93 26-0

ra.dehus@t-online.de – www.dehus.de


26 7. Mai 2022 · BZ Nr. 18/22

GESUND LEBEN

Wenn Wunden einfach nicht verheilen wollen

Asklepios Klinik Lindau Modernes Wundmanagement hilft gegen Schmerzen und behandelt Grunderkrankung

Chronische Wunden am Unterschenkel

sind oft Ausdruck einer

Erkrankung der Haut- und

Unterhautgefäße, die viele Ursachen

haben kann. Das moderne

Wundmanagement in der Asklepios

Klinik Lindau umfasst

nicht nur eine wirksame Schmerzbehandlung,

sondern auch die

Behandlung der Grunderkrankung.

Wer kennt das

nicht: Man

stößt sich am

Schienbein, es

entsteht ein

„blauer Fleck“

oder die Haut

platzt auf und

es blutet. In den

meisten Fällen

heilen die Wunden

folgenlos

ab. Mit fortschreitendem

Alter aber können

aus Bagatellverletzungen

schlecht

Carsten Lepple,

Sektionsleiter

Allgemeinchirurgie

in der

Asklepios Klinik

Lindau

heilende oder gar nicht abheilende

Wunden entstehen. Dabei

kann es direkt zu einem Hautdefekt

kommen, oder aber es

blutet unter die intakte Haut

ein, sodass ein Bluterguss entsteht,

der die Haut von innen

durch Druck schädigt. Hierbei

entstehen Wunden, die in eine

chronische Wundheilungstörung

übergehen können. Man

spricht dann von einem Ulcus.

Chronische Wunden am Unterschenkel

sind oft Ausdruck

einer Erkrankung der Haut- und

Unterhautgefäße, die viele Ursachen

haben kann. Dazu gehören

vor allem eine lange bestehende

Stoffwechselstörung

wie Diabetes mellitus oder Arterienverkalkungen.

Auch ein

seit Jahren bestehendes Krampfaderleiden

kann Hautveränderungen

hervorrufen, die in der

Folge zu einem Ulcus (einem

Geschwür) führen können.

Aber auch Medikamente wie

Kortison oder Blutverdünnungsmittel

schädigen auf Dauer die

Haut, welche dann sehr empfindlich

und weniger wiederstandsfähig

ist.

„Selbst kleine Geschwüre können

sehr schmerzhaft sein. Zu

einem modernen Wundmanagement

gehören somit eine

Bei chronischen Wundheilungsstörungen reicht es nicht aus, den

Betroffenen mit einer Schmerzbehandlung zu helfen, auch die Grunderkrankung

muss mit behandelt werden.

BZ-Fotos: Asklepios

wirksame Schmerzbehandlung

und nicht zuletzt die Behandlung

der Grunderkrankung.

Durch spezielle Wundauflagen

oder auch durch eine chirurgische

Wundsäuberung werden

die Wunden zur Abheilung gebracht“,

erläutert Carsten Lepple,

Sektionsleiter Allgemeinchirurgie

in der Asklepios Klinik Lindau.

In manchen Fällen muss anschließend

eine Eigenhauttrans-

plantation durchgeführt werden,

um eine schnellere Wunddeckung

zu erzielen. „Diese Eingriffe

können je nach Größe

der Wunde in örtlicher Betäubung

oder in Regionalbetäubung

durchgeführt werden.

Hierzu ist in der Regel ein stationärer

Krankenhausaufenthalt

notwendig, auch um die

regelmäßigen Verbandswechsel

sowie die notwendige Entlastung

und Ruhigstellung des

Beines in den ersten Tagen

nach so einem Eingriff zu gewährleisten“,

ist in einem

Gespräch mit dem Experten

der Asklepios Klinik Lindau zu

erfahren.

BZ

Asklepios Klinik Lindau

Friedrichshafener Str. 82

88131 Lindau (B)

Tel.: 0 83 82/2 76-0

Sprechstunden Carsten Lepple

im CCO Lindau, Bregenzer Str. 51B,

Tel.: 0 83 82/9 83 98 98

@ www.asklepios.com/lindau

Händehygiene im Alltag ist wichtiger denn je

Tipps zur bundesweiten „Aktion Saubere Hände“ vom Ärztlichen Direktor der Asklepios Klinik Lindau

Der Welttag der Händehygiene

der WHO und die Aktion „Saubere

Hände“ sind jährlich stattfindende

Kampagnen. Nicht

nur in Zeiten der Corona-Pandemie

ist Händehygiene einer

der entscheidenden Faktoren,

um die Verbreitung von Keimen

zu verhindern. Dr. med.

Fabian Heuser, Ärztlicher Direktor

der Asklepios Klinik Lindau,

gibt Tipps für den Alltag,

denn auch außerhalb des Krankenhauses

ist richtiges Händewaschen

ganz entscheidend.

„Für unsere Klinik steht die

Hygiene an erster Stelle, denn

Anzeige

sie ist die

Basis der Patientensicherheit.

Anlässlich

der bundesweiten

Aktion ‚Saubere

Hände‘ wollen

wir daher

insbesondere

in Zeiten der

COVID-Pandemie

auf die

Bedeutung

der Händehygiene

hinweisen“,

betont Dr.

med. Fabian

Dr. med.

Fabian Heuser,

Ärztlicher

Direktor der

Asklepios Klinik

Lindau

Heuser, Ärztlicher Direktor der

Asklepios Klinik Lindau. Das

Thema wird im Klinikalltag

großgeschrieben. „Unsere Mitarbeiter,

besonders natürlich

medizinisches Personal mit

direktem Kontakt zu Patienten,

wird regelmäßig und umfassend

in Klinikhygiene geschult“,

so Heuser weiter. Das

Asklepios Programm Patientensicherheit

umfasst dabei

gemäß der Empfehlungen der

Kommission für Krankenhaushygiene

und Infektionsprävention

(KRINKO) des Robert

Koch Instituts (RKI) zahlreiche

Punkte. Eine der wichtigsten

und effektivsten Maßnahmen

ist dabei die Händedesinfektion.

Der Arzt verweist daher auf

die Desinfektionsspender im

Eingangsbereich der Klinik sowie

in den Patientenzimmern

und in den Behandlungsräumen

und betont, wie wichtig es

ist, diese beim Betreten und Verlassen

der Klinik, der Patientenzimmer

sowie vor und nach

Anzeige

Ausbildungen berufsbegleitend

Heilpraktiker

Lerncoach-Kinesiologie

Schnupperangebot:

Online im Unterricht ein

paar Stunden dabei sein.

Anfragen an:

lindau@lerninsel.net

www.heilpraktikerschule-lindau.de










dem Patientenkontakt zu benutzen:

Im Alltagsleben außerhalb

des Krankenhauses werden

Schutzmaßnahmen wie häufiges

Händewaschen und Abstand

halten empfohlen. „Beachten

Sie die Husten- und Niesetikette

und fassen sich mit den

Händen nicht ins Gesicht“,

empfiehlt Dr. Heuser.

Unter dem Motto „Lächeln

statt Händeschütteln“ soll zudem

verhindert werden, dass

Keime über den Händedruck

von einer Person zur nächsten

übertragen werden. Denn Lächeln

kann man auch, wenn

man gleichzeitig eine FFP2-

Maske trägt.

„Was banal klingt, wird oft

falsch gemacht: das richtige

Händewaschen. Es gilt die Faustregel:

20 bis 30 Sekunden lang

mit Wasser und Seife und an allen

Stellen, anschließend sorgfältig

abtrocknen“, so Heuser weiter.

BZ/BZ-Foto: pixabay


WISSENSWERTES 7. Mai 2022 · BZ Nr. 18/22

27

Blutspenden

rückläufig

Die DRK/BRK-Blutspendedienste

sehen sich als

Hauptversorger der Kliniken

mit lebensnotwendigen

Blutpräparaten aktuell vor

Herausforderungen gestellt.

Der anhaltend hohe Bedarf

der Kliniken steht einem

aktuell geringen Bestand an

Blutpräparaten gegenüber.

Dies gefährdet eine stabile

Versorgungslage.

Aufgehobene Corona-

Restriktionen und die damit

verbundene höhere Mobilität

der Menschen sowie

Feiertage und Ferien wirken

sich nachhaltig negativ auf

das Blutspende-Aufkommen

aus. Bereits jetzt sind die

Vorräte an Blutkonserven

merklich dezimiert.

Um eine kritische Situation

wie im vergangenen Sommer

zu vermeiden, muss der

rückläufige Aufkommenstrend

bereits jetzt gestoppt

werden.

Wer gesund und grundsätzlich

blutspendefähig ist,

wird gebeten, den nächstmöglichen

Blutspendetermin

zu reservieren. Ziel ist

eine kontinuierlich hohe

Auslastung der angebotenen

Termine in den kommenden

Wochen und darüber hinaus.

Ab sofort entfällt die 3G-

Regelung auf allen Blutspendeterminen

der DRK/

BRK Blutspendedienste. Die

Verpflichtung zum Tragen

eines medizinischen Mund-

Nasen-Schutzes (mindestens

OP-Maske) besteht jedoch

weiterhin. Vier Wochen nach

einer durchgemachten Corona-

Infektion wird man wieder

zur Spende zugelassen. BZ








EXPERTEN

TIPP

Ist die Betreuung in häuslicher

Gemeinschaft (BihG),

die so genannte 24-Stunden-

Pflege mit osteuropäischen

Betreuungskräften, von der

allgemeinen Impfpflicht in

der Pflegebranche betroffen?

Über die schon beschlossene

und seit dem 16. März

geltende einrichtungsbezogene

Impfpflicht wird

aktuell diskutiert. Gesundheitsämtern

wird bei der

Umsetzung ein Ermessensspielraum

eingeräumt, denn

der Vollzug stellt sie vor

enorme Herausforderungen

angesichts der Vielzahl

betroffener Personen und

regionaler Unterschiede

bei der Impfquote und der

Versorgungssicherheit.

Den Krankenhäusern, Pflegeheimen

und ambulanten

Aktuelle Blutspende-Termine im

Kreisverband Lindau:

Dienstag, 17.05.2022

Wasserburg, Reutener Str. 12

16 bis 20 Uhr, Sumserhalle

Bitte Termin reservieren:

www.blutspendedienst.com/

wasserburg-bodensee

Dienstag, 24.05.2022

Lindau-Reutin, Kemptener Str. 20

15.30 bis 20 Uhr, Pfarrzentrum

St. Josef

Bitte Termin reservieren:

www.blutspendedienst.com/

lindau-reutin

Anzeigen

GRABMALE

Heribert Lau

Steinmetzmeister

Hundweilerstraße 16

88131 Lindau (B)

Telefon (08382) 6894

Telefax (08382) 26870

lau.martin@web.de

AUSSTELLUNG

beim Friedhof

Lindau-Aeschach

Rennerle 14

Beratung und Verkauf

Mittwoch und Freitag

von 14 bis 18 Uhr

und nach Vereinbarung


Impfpflicht in der häuslichen Betreuung?

Pflegediensten laufen inzwischen

die ohnehin schon unterbesetzten

Pflegekräfte weg und die

Versorgungssituation verschärft

sich weiter.

Vor diesem Hintergrund richtete

der Bundesverband für häusliche

Betreuung und Pflege (VHBP)

eine Anfrage an das Gesundheitsministerium,

um zu klären, ob

die Betreuungskräfte in der häuslichen

so genannten Rund-um-Betreuung

unter die einrichtungsbezogene

Impfpflicht fallen. Die

Antwort lautet: Nein.

Bei den noch immer überwiegend

aus Polen kommenden Betreuungskräften

gibt es aktuell eine

Ralf Petzold

Geschäftsinhaber

Spenderinnen und Spender

können nach einer durchgemachten

Corona-Infektion vier Wochen

nach Genesung wieder zur Spende

zugelassen werden.

Alle diesbezüglichen Infos und

Regelungen: www.blutspendedienst.

com/coronavirus


ist im Winter von uns gegangen.

Ihr Herz war groß genug, offen für uns

Alle, stets fröhlich und warm, gefühlvoll

und voller Lebensfreude. Ein erfülltes,

langes Leben in Ihrer Heimatstadt

Lindau, umringt von geliebten

Menschen war ihr beschert. Jetzt darf

sie im Schmetterlingsgarten ruhen.

In Dankbarkeit:

Ihre Enkel und IhreTochter

Stefan, Andreas, Markus, Verena, Cordula

LINDAUER

Bürgerzeitung

Verlag: Lindauer Bürgerzeitung

Verlags-GmbH & Co. KG

Kemptener Str. 99, 88131 Lindau (B)

www.bz-lindau.de

Geschäftsführung (V.i.S.d.P.):

Hans-Jörg Apfelbacher (APF)

Oliver Eschbaumer (OE)

E-Mail: : verlag@bz-lindau.de

Telefon: 0 83 82/5 04 10-41

Telefax: 0 83 82/5 04 10-49

Verantwortlich für die Seiten 1 und

Amtsblatt der Stadt Lindau (B):

Presseamt Stadt Lindau (B)

Jürgen Widmer (JW), Tarja Prüss (TP),

Sylvia Ailinger (SA), Patricia Herpich (PH)

ausgenommen „Ansichten“ u. Inhaltsverz.

Anzeigen:

Leopold Kreitmeir

E-Mail: lk@bz-lindau.de

Telefon: 0 83 82/2 79 94 59

Mobil: 01 71/6 91 57 09

Gisela Hentrich

E-Mail: giselahentrich@gmx.de

Telefon: 0 83 82/ 7 50 90-37, Fax: -38

Mobil: 01 62/2 39 52 37

geschätzte Impfquote von

50 bis 60 Prozent. Dennoch

muss eine sichere Versorgung

der Senioren im Vordergrund

stehen. Der VHBP hat daher die

Empfehlung an seine Mitglieder

ausgesprochen, die Betreuungskräfte

weiterhin innerhalb

von 48 Stunden vor der Reise

nach Deutschland mit einem

den aktuellen Vorschriften entsprechenden

Testverfahren zu

testen. Die „PflegeHilfePlus“ in

Neukirch, Mitglied des VHBP,

folgt selbstverständlich dieser

Empfehlung.

RP

PflegeHilfePlus

Bodensee • Allgäu • Oberschwaben

Zum Jägerweiher 20, Neukirch

Tel.: 0 75 28/9 21 81 78

E-Mail: kontakt@pflegehilfe.plus

@ www.pflegehilfe.plus

BLutspendetermine, weiterführende

Infos für Spender und an

der Blutspende Interessierte,

z.B. zum kostenlosen Gesundheitscheck

unter der kostenlosen

Hotline 08 00/1 19 49 11 (8 bis

17 Uhr) oder unter:

www.blutspendedienst.com

Anzeigenservice:

E-Mail: anzeigen@bz-lindau.de

Telefax: 0 83 82 /5 04 10-49

Redaktion:

Heike Grützmann-Förste (HGF)

E-Mail: redaktion@bz-lindau.de

Telefon: 0 83 82 /5 04 10-42

Telefax: 0 83 82 /5 04 10-49

Hans-Jörg Apfelbacher (APF)

Herstellung: Druckhaus Ulm Oberschwaben

Siemensstraße 10, 89079 Ulm

Es gilt die Anzeigenpreisliste Nr. 24

ab 01/2022. Es gelten die allgemeinen

Geschäfts bedingungen des Verlages.

Auflage: 16.500 Exemplare

Erscheinungsweise: 14-täglich samstags

Bezug in Lindau/B:

Kostenlos an alle Haushalte

Bezug in PLZ-Region 88:

Abonnement 29,90 Euro/Jahr

Bezug deutschlandweit:

Abonnement 50,00 Euro/Jahr

Anzeige

Impressum

APOTHEKEN

Vorwahl Lindau: 0 83 82/...

Sa., 7. Mai 2022:

Montfort-Apotheke,

Marktplatz 12, 88085 Langen argen,

Tel. 07543 2357

So., 8. Mai 2022:

Hirsch-Apotheke, Cramergasse 17,

88131 Lindau, Tel. 08382 5814

Mo., 9. Mai 2022:

Steig-Apotheke, Schulstr. 34,

88131 Lindau, Tel. 08382 73962

Di., 10. Mai 2022:

See-Apotheke, Untere Steig 2,

88131 Bodolz, Tel. 08382 26866

Mi., 11. Mai 2022:

Hirsch-Apotheke, Cramergasse 17,

88131 Lindau, Tel. 08382 5814

Do., 12. Mai 2022:

St. Georgs-Apotheke,

Bahnhofstr. 7, 88142 Wasserburg (B),

Tel. 08382 887650

Fr., 13. Mai 2022:

Christophorus-Apotheke,

Hauptstr. 9, 88138 Sigmarszell,

Tel. 08389 98112

Sa., 14. Mai 2022:

Rosen-Apotheke,

Friedrichshafener Str. 2 A,

88131 Lindau, Tel. 08382 22121

So., 15. Mai 2022:

Bahnhof-Apotheke, Bregenzer Str. 51,

88131 Lindau, Tel. 08382 5821

Mo., 16. Mai 2022:

Möven-Apotheke,

Hemigkofener Str. 10, 88079 Kressbronn,

Tel. 07543 8641

Di., 17. Mai 2022:

Insel-Apotheke, Zeppelinstr. 1,

88131 Lindau, Tel. 08382 4441

Mi., 18. Mai 2022:

Apotheke im alten Bahnhof,

Bodenseestr. 30, 88131 Lindau,

Tel. 08382 275312

Do., 19. Mai 2022:

Löwen-Apotheke,

Friedrichshafener Str. 1,

88131 Lindau, Tel. 08382 5951

Fr., 20. Mai 2022:

Montfort-Apotheke,

Marktplatz 12, 88085 Langen argen,

Tel. 07543 2357

IM NOTFALL

Rettungsdienst 112

Notaufnahme

KASSENÄRZTL.

BEREITSCHAFT

Kassenärztl. Bereitschaftspraxis

Friedrichshafener Str. 80A (Li)

Auskunft unter Tel.: 116 117

Mi., Fr.: 16-21 Uhr,

Sa., So., Feiertage: 9-21 Uhr

ZAHNÄRZTL.

BEREITSCHAFT

An Wochenenden und

Feiertagen im unteren Kreis

Lindau: 01 80/5 05 99 91

Sie werden automatisch mit dem

diensthabenden Zahnarzt verbunden.

(Gesprächsgebühren 14 Cent aus dem

Festnetz, aus Mobilfunk netzen können abweichende

Kosten entstehen.)

Praxiszeiten: 10-12/18-19 Uhr.

Liste im Internet:

www.zahnaerzte-lindau.de


28 7. Mai 2022 · BZ Nr. 18/22

WISSENSWERTES

Musikverein Lindau-Aeschach/Hoyren feiert 150. Jubiläum und Oktoberfest

Der Musikverein Lindau-Aeschach/

Hoyren begeht in diesem Jahr

sein 150. Jubiläum.

Um das mit allen Musikern und

den Menschen zu feiern, die die

Musik lieben, und schätzen, was

der Verein in der Stadt leistet,

wird ein Programm unter dem

Motto „Ein Jahr Musik“ angeboten.

Das startet mit einer kleinen

Ausstellung zur Vereinsgeschichte,

die derzeit in der Hauptstelle

der Sparkasse in Lindau zu

den Öffnungszeiten besichtigt

werden kann. Dafür wurden viele

Chroniken gewälzt. Die älteste

(rechts im Bild) stammt aus

dem Jahr 1927 und berichtet wie

die anderen auch über wichtige

Dinge aus dem Vereinsleben.

Weiter geht’s am 23. Mai mit

einem Musikabend im Toskanapark.

Ab 19.30 Uhr gibt’s - klar,

Musik - aber auch interessante

Infos zum Verein und zum Stadtteil

Aeschach.

Weiter geht’s mit einem Musikabend

am 27. Juni im Lindenhofpark,

einer Musikprobe mit

über 100 geladenen ehemaligen

Musikern des Vereins am 15. Juli

und einem Sommerfest am 16.

Juli am Vereinsheim.

Auch das beliebte Lindauer Oktoberfest

findet endlich wieder

statt. Vom 2. bis 4. September

wird zum Feiern und Genießen

eingeladen. Eine musikalische

Schifffahrt ist für den 9. Oktober

geplant. Und was noch so alles

ansteht: Wir informieren Sie gern

weiter.

HGF/BZ-Fotos: HGF

Anzeigen














Anzeigen

Auto

Lindau

83/

www.unterberger.cc

Anzeigen

Ihr Immobilienparter in der Region

Wir kaufen Wohnmobile

+ Wohnwagen

Tel.: 03944-36160

www.wm-aw.de Fa.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine