10.05.2022 Aufrufe

Berner Kulturagenda 2022 N°17

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

DO 12.5. –

MI 18.5.2022

N°17 / www.bka.ch

Agenda, Ausstellungen und Kino

Seiten 4 bis 11

«Es kommt mir vor,

als stehle Annemarie

Schwarzenbach noch

heute Herzen, wie sie

es zu Lebzeiten tat.»

Die spanische Philologin

María Castrejón textete die

Graphic Novel «Annemarie» über

die Schweizer Kultautorin.

Im Stauffacher stellt sie den

Comic vor.

Seite 2

Fabian Hugo

In ihrem Element

Sie mögen es nass: «Now Swim» heisst das lang erwartete Debütalbum der

Berner Indie-Folk-Band The Cavers. Mit atmosphärisch dichten Songs wie

«Lifeboat», «Swimsuit» oder «Float» feiern sie im Bierhübeli ihre Plattentaufe.

3

Kulturtipps von

Florian Enz

ZVG

Mit Richard Roy bildet Florian Enz das

Rap-Pop-Duo Essenz & Capu’jin. Ihr

erstes grösseres Konzert spielen die

beiden im Ono (Do., 12.5., 20 Uhr).

Während sie Gesang, E-Gitarre und

Piano über nehmen, werden sie von

Ludovica Filippello an der Violine, von

Schlagzeuger Noah Studer und Bassist

Jakob Falz begleitet.

Machen Sie den ersten Satz:

Durch den Wecker werde ich morgens

gestresst, durch die Aare werde ich

wach.

Und was soll der letzte sein?

In welche Richtung schauen eigentlich

meine Augen, wenn sie geschlossen

sind?

Wohin gehen Sie diese Woche und

warum?

1. In die Vidmarhallen zu «Le

Troisième Sexe» (Vorstellungen bis

9.6.). Ich durfte schon in eine öffentliche

Probe reinschauen, die mir sehr

gefallen hat!

2. Ins 5ème Etage zum «Tuesday

Jam» (Di., 17.5., 20 Uhr) – einmal in der

Woche Jazz muss sein.

3. An den Vortrag «Apokalyptische

Umwelt und Klimaprognosen: vom

sauren Regen» an der Universität Bern

(Mi., 18.5., 18.30 Uhr). Bei der Bildung

muss man ständig am Ball bleiben.

Tief verwurzelte Botschaft

What Jazz Is – And Isn’t: Am Festival im Le Singe spielt

unter anderem der brasilianische Pianist Amaro Freitas,

dessen Musik mit Kultur und Herkunft spielt.

Der Pianist Amaro Freitas ist in seiner

Heimatstadt Recife, die im schwülen

Nordosten Brasiliens liegt, tief verwurzelt.

Im Slum aufgewachsen, verbindet

er als eine Art Botschafter des

ZVG

Nachts Applaus, tagsüber diskriminierende Blicke: Freitas kennt Rassismus.

brasilianischen Jazz die Vielfalt der

kulturellen Einflüsse seiner Herkunft:

Vom afrobrasilianischen Maracatu,

der in den Zuckerplantagen zu Zeiten

der Sklaverei entstand, bis zum rhythmischen

Frevo und Baião aus dem

Karneval, dem perkussiven Pernambuco

und dem musikalischen Erbe

seiner evangelikalen Erziehung – der

29-jährige Pianist erzählt grosse Geschichten

in seiner Musik. Mit seinem

ersten Album «Rasif» tourte Amaro

durch die bedeutenden Jazzclubs

Europas, eine zwiespältige Erfahrung,

wie er einst in einem Interview sagte:

«Ich erinnere mich an den Applaus in

der Nacht und die diskriminierenden

Blicke tagsüber. Angekommen im Club

wurde ich mal gefragt, ob ich der Typ

sei, der das Klavier transportiert.»

Geschichten vergessener Figuren

Eine starke Botschaft gegen Rassismus

ist auch Freitas’ neueste Platte

«Sankofa» (2021), auf der er vergessene

afrobrasilianische Figuren wieder aufleben

lässt. Mit abgehangenen Tempi,

sphärisch, verspielt und angetrieben

von einer perlenden Nonchalance,

spielen auf diesem Album Wurzeln

eine zentrale Rolle. Im Stück «Baquaqua»

etwa erzählt er die Geschichte des

westafrikanischen Sklaven Mahammoh

Gardo Baquaqua, der 1847 aus

New York floh.

Freitas spielt am What Jazz Is –

And Isn’t im Le Singe, das Jazz in all

seinen Facetten auf die Bühne bringt.

So steht eben nicht nur Jazz auf dem

Programm, sondern auch Musik, die

ursprünglich aus dem Jazz entstanden

ist. Zu hören ist auch das experimentelle

Schweizer Quintett Badrutt-

Demierre-Leimgruber-Studer-Zimmerli.

Lula Pergoletti

Le Singe, Biel

Do., 12., bis Sa., 14.5.

Amaro Freitas: Sa., 14.5., 21 Uhr

www.kartellculturel.ch

Likes statt

Leben

Der Teenager Isabelle muss mit der

Trennung der Eltern und dem Abschied

vom Vater fertig werden, der für

einen Job nach Tokio zieht. Sie flüchtet

sich in die virtuelle Welt der Sozialen

Medien. Auf Instagram baut sie mit

bearbeiteten Selfies ein scheinbar perfektes,

unverwundbares Selbst auf:

Die Likes sind ihr hier sicher. Doch

der Preis ist hoch, denn immer mehr

verliert Isa den Halt in der Realität,

immer abhängiger wird sie von der

Aufmerksamkeit ihrer Follower.

«Instagirl» heisst die neue Produktion

des Theatervereins Bretterei, die

auf dem gleichnamigen Roman der

Jugendbuchautorin Annette Mierswa

basiert. Die Theaterpädagogin Manuela

Glanzmann entwickelte das Stück über

die Versuchung und die Gefahren von

Sozialen Medien in engem Austausch

mit den jugendlichen Darsteller*innen.

Zielpublikum seien allerdings

nicht nur Teenager, betont sie, die

selber Mutter eines Jugendlichen ist:

«Das Stück ermöglicht Einblick in die

Lebenswelt der Teenager, eine ideale

Grundlage, um auf Augenhöhe über das

Suchtpotenzial des Handys zu sprechen.

Eine Sorge, die wohl allen Eltern

und Angehörigen vertraut sein dürfte.»

Susanne Leuenberger

Theater am Käfigturm, Bern

Premiere: Fr., 13.5., 19 Uhr

Vorstellungen bis 3.6.

www.takbern.ch

ZVG


2

Anzeiger Region Bern 28

12. – 18. Mai 2022

Gezeichnetes Innenleben

Stauffacher feiert sein 70-Jahr-Jubiläum mit Musik und

Literatur. Die spanische Philologin María Castrejón präsentiert

die Graphic Novel «Annemarie» über das bewegte

Leben der Schweizer Kultautorin Annemarie Schwarzenbach.

Als Susanna Martín auf ein Schwarz-

Weiss-Porträt Annemarie Schwarzenbachs

stiess, liess sie das Gesicht nicht

mehr los. Die Illustratorin begann, Recherchen

über die Schweizer Schriftstellerin,

Reporterin und Fotografin

anzustellen. Kurz darauf bat sie ihre

Freundin, die Philologin und Gender-

Expertin María Castrejón, ein Skript für

eine biografische Graphic Novel über

Schwarzenbach zu schreiben – und

steckte ihre Freundin mit der Begeisterung

an. «Es kommt mir vor, als stehle

Annemarie Schwarzenbach noch heute

Herzen, wie sie es zu Lebzeiten tat»,

sagt Castrejón. So kommt es, dass zwei

Spanierinnen ein biografisches Buch

über die Schweizer Kultfigur verfassten.

Herausgekommen ist ein Comic,

der nicht nur davon erzählt, wie die

1908 geborene Schwarzenbach mit

ihren Geschwistern in einem wohlhabenden

Hause bei Zürich aufwuchs,

in Paris studierte und Persien oder den

Kongo bereiste und dabei fotografisch

sowie schriftlich ihre Begegnungen

und Eindrücke festhielt. Vielmehr zeigt

«Annemarie» eine Figur mit komplexem

Innenleben, eine von Anfang an

selbstbewusste und intellektuelle, aber

auch geplagte junge Frau. Da ist das

zwiespältige Verhältnis zu ihrer nazinahen

Mutter Renée, ihre Liebe zu

Frauen, ihre Drogensucht und zwei

Selbstmordversuche. Von grosser Intensität

ist etwa die Szene, die illustriert,

wie sie 1932, mit 24 Jahren, in

Berlin erstmals Morphium nimmt.

Flucht vor Etiketten

Je nach Lebensphase, in der sich

Schwarzenbach befindet, sind die Comic-Illustrationen

mal ganz verwischt

und abstrakt im Stil, dann wieder tragen

die Figuren kantige Züge. «Damit

wollten wir Annemaries jeweiliges

Befinden zum Ausdruck bringen», so

Castrejón. Manchen Zeichnungen von

Martín dienten echte Fotografien als

Vorlage, andere wie solche, die ihre

Reisen in ferne Länder zeigen, seien

von Schwarzenbachs lebhaften Beschreibungen

inspiriert.

Castrejóns Interesse an Schwarzenbach

beschränkt sich nicht nur auf

ihre literarische Seite. «Annemarie

war ein Mensch, den wir durch sein

Auftreten, seine Flucht vor Etiketten,

und das Ausleben der Sexualität heute

als queer bezeichnen würden», so

Castrejón, die auf LGBTQ-Literatur

spezialisiert ist. «Ausserdem zieht sie

mich durch ihre Persönlichkeit an, da

ich selbst manchmal mit ähnlichen

psychischen Problemen kämpfe.»

Für die Recherchen reisten Castrejón

und Martín auch in die Schweiz. Sie

gingen zu Schwarzenbachs Elternhaus,

in die Schule, die sie besuchte oder zur

Textilfabrik ihres Vaters. Und schliesslich

auch an den Ort, an dem Annemarie

Schwarzenbach 1942 mit dem Velo

verunfallte. Von ihrem Sturz erholte

sie sich nie. Sie verstarb kurz darauf im

Alter von 34 Jahren.

Vittoria Burgunder

Buchhandlung Stauffacher,

Neuengasse 25–37, Bern

Fr., 13.5., 20 Uhr

Jubiläumsveranstaltungen bis 18.5.

www.orellfuessli.ch

«Annemarie»: Mit Fotoapparat bereiste sie für ihre Recherchen ferne Länder.

Susanna Martín

Befreiende Beschränkung

Beschwingt, besinnlich, beseelt

Anders als der Name vermuten lässt, ist die «Subject to

Restrictions»-Nacht im Kapitel ein Akt der Befreiung.

Es spielen Dominik André, Kia Mann, Heap und Noria Lilt.

Einen Genre-Mix präsentiert das Festival Klangantrisch

in Riggisberg. Die Operettengala mit der Schauspielerin

Heidi Maria Glössner als Erzählerin bildet ein Highlight.

ders mag die Sopranistin «Ich bin verliebt»,

«weil Clivia so wunderbar frei

übers Verliebtsein singt», sagt sie.

45rpm.ch

Saskia Winkelmann aka Kia Mann spielt Sets zwischen Art Pop, House und Dub.

Das 2019 vom Zürcher Dominik André

gegründete Label «Subject to Restrictions»

bringt regelmässig spannende,

zeitgenössische Clubmusik ins Kapitel.

An der Labelnacht spielt neben

André die Bernerin Kia Mann (Bild),

die während ihres Studiums in Wien

zum Auflegen fand und deren einzigartige

Sets lange nachhallen: Wie beiläufig

kombiniert Kia Mann düsteren

Art Pop mit Leftfield-House oder rasanten,

basslastigen Jungle mit bedächtig-verspieltem

Ethno Dub.

Auch der DJ, Veranstalter und Betreiber

des Labels «Neubau», Florian

Stöffelbauer alias Heap, der an der

Ostring meldet:

Dialog, im Bus erhorcht.

Zwei ältere Damen:

«Mi Dokter het gseit, i heig

Problem mit dr Milz.»

«Aba, de muesch Dokter

wächsle, ke Mönsch het

Problem mit dr Milz.»

Matto Kämpf

«Subject to Restriction»-Nacht spielt,

ist Soundästhet durch und durch. Die

Sets des selbsternannten fanatischen

Plattensammlers lassen sich in keine

Genreschublade pressen. Ob Obskures

aus verschiedensten Dekaden, Kuriositäten

aus fernen Ländern oder frische

Veröffentlichungen aus Techno

und Wave: Heap mixt wild drauflos

und sorgt dabei für überraschende

Momente. Er beugt sich keinen Trends

und bringt abstrakte, vorwärtsgewandte

Elektronik auf die Tanzfläche.

Auf dem Space-Floor des Kapitels

spielt ausserdem die ganze Nacht die

Wahlbernerin Noria Lilt, die kürzlich

den Förderpreis der Musikförderung

Bern und vergangenes Jahr die Demotape

Clinic am M4Music in der Kategorie

Electronic abräumte. Die Produzentin,

Mitbegründerin der Plattform

Trnstn Radio und HKB-Sound-Arts-

Studentin bedient sich eines breiten

Spektrums der elektronischen Musik,

wobei sie weder vor vertrackten,

messerscharfen Breakbeats noch vor

schrägen und gleichzeitig genialen

Experimenten zurückschreckt.

Lula Pergoletti

Kapitel, Bern. Fr., 13.5., 24 Uhr

www.kapitel.ch

Soul mit dem Sänger «Seven», grosse

Gefühle, gesungen von Elian und

Operettenhits, umrahmt von einer berührenden

Geschichte: Sie machen

das Festival Klangantrisch schon zu einem

genreübergreifenden Anlass. Dazu

kommt ein musikalischer Familientag

im Schlossgarten Riggisberg, inklusive

Konzert mit Lama sowie klassische

Abendmusik von Johann Sebastian

Bach bis Daniel Schnyder in der Kirche.

Operettenreigen mit Rahmenhandlung

Für die Operettengala hat der

slowakische Komponist und Dirigent

Marián Lejava ein Bündel an Hits aus

der Blütezeit der Operette geschnürt.

Darunter sind schmissige und freche

Werke von Franz Lehár, Imre Kálmán,

Nikolaus Dostal, Oscar Strauss oder

Robert Stolz zu hören, die durchaus

als Vorläufer des heutigen Schlagers

betrachtet werden dürfen. Die Solist*innen

Marysol Schalit (Sopran),

Léonie Renaud (Sopran), Gustavo

Quaresma (Tenor) und Wolfgang

Resch (Bariton) sowie das Ensemble

Impressum

Herausgeber: Verein Berner Kulturagenda

Die Berner Kulturagenda ist ein unabhängiges

Engagement des Vereins Berner Kulturagenda.

Sie erscheint wöchentlich mit dem Anzeiger Region

Bern und dem Fraubrunner Anzeiger in einer

Gesamtauflage von 167 454 Exemplaren.

verein@bka.ch

Leitung Mitgliederbereich:

Beat Glur, beat.glur@bka.ch

Redaktion: redaktion@bka.ch

Leitung: Susanne Leuenberger (sus),

susanne.leuenberger@bka.ch

Stv.: Vittoria Burgunder (vit), vittoria.burgunder@bka.ch

Lula Pergoletti (lup), lula.pergoletti@bka.ch

Praktikum: Louisa Dittli (loud), louisa.dittli@bka.ch

Mitarbeiter*innen dieser Ausgabe: Tabea Andres,

Christina Burghagen, Katharina Altas, Johannes Dullin,

Matto Kämpf, Stephan Ruch

Layout: Scribentes Media, ein Unternehmen der

SR Medien Group AG: Eva Brünisholz, Chantal Müller

Paul Klee pusten mit ihren Auftritten

den Staub von den Partituren. Die

Protagonistin Heidi Maria Glössner

als Sprecherin träumt in der Rahmenhandlung

von der vergangenen Zeit,

in der sie als Star verehrt wurde.

Marysol Schalit wird etwa Dostals

Clivia singen: «Ich bin verliebt» und

weitere Nummern aus der «Lustigen

Witwe», beispielsweise «Lippen

schweigen» sowie «Tanzen möcht

ich» aus «Die Csardásfürstin». Beson-

Solistin Marysol Schalit.

Esther Haase

Verlag/Inserate: Simon Grünig,

simon.gruenig@bka.ch

Adresse: Berner Kulturagenda, Grubenstrasse 1,

Postfach 32, 3123 Belp, Telefon 031 310 15 00,

Fax 031 310 15 05, www.bka.ch

Nr. 19 erscheint am 25.05.2022

Redaktionsschluss: 09.05.2022; Inserateschluss: 18.05.2022

Nr. 20 erscheint am 01.06.2022

Redaktionsschluss: 16.05.2022; Inserateschluss: 25.05.2022

Agendaeinträge: Nr. 20 bis am 16.05.2022

Nr. 21 bis am 30.05.2022

Eingabe in die Datenbank der Berner Kulturagenda:

Auf www.bka.ch klicken Sie auf den Link

«Event hinzufügen». Bei technischen Problemen

oder Fragen wenden Sie sich an 031 310 15 08 oder

per E-Mail an veranstaltungen@bka.ch

Über die Aufnahme in die Berner Kulturagenda entscheidet

die Redaktion der Berner Kulturagenda.

Verleger: SR Medien Group AG, Hohfuhren 223,

3123 Belp

Arie bleibt Arie

Spartenübergreifende Projekte wie

dieses liegen Schalit besonders am

Herzen. Auch, weil der Dirigent und

Flötist Kaspar Zehnder die Operettengala

mit der Rahmenhandlung extra

für das Festival für vier Sänger*innen

und das Ensemble Paul Klee zusammengestellt

und arrangiert hat. Die

Sänger*innen verkörpern je einen Teil

aus dem Leben der Protagonistin

Sylvia, von Heidi Maria Glössner gespielt.

«Ich bin auch Sylvia als singende

Diva, während Heidi Maria Glössner

die Diva spricht und spielt», erklärt

die Sopranistin. Stimmtechnisch, so

Schalit, sei eine Operetten-Arie genauso

anspruchsvoll zu singen wie

eine Opernarie, nur die Melodien und

der Text gingen leichter ins Ohr.

Christina Burghagen

Diverse Orte, Riggisberg

Mi., 18., bis 22.5.

Operettengala: Konzerthalle,

Riggisberg. Do., 19.5., 20 Uhr und

Fr., 20.5., 20.30 Uhr

www.klangantrisch.ch

Abonnemente: Sie können die Mittwoch-Ausgabe

des Anzeigers Region Bern inkl. BKA abonnieren:

3-Monats-Schnupperabo: CHF 25

1-Jahres-Abo: CHF 110

1-Jahres-Gönner-Abo: CHF 222

Bestellungen an: verlag@bka.ch, 031 310 15 00

Rechtlicher Hinweis: Redaktionelle Beiträge und

Inserate, die in der Berner Kulturagenda abgedruckt

sind, dürfen von nicht autorisierten Dritten weder

ganz noch teilweise kopiert, bearbeitet oder sonstwie

verwendet werden. Insbesondere ist es untersagt,

redaktionelle Beiträge und Inserate – auch in bearbeiteter

Form – in Online-Dienste einzuspeisen.

Die Berner Kulturagenda dankt der Stadt Bern

für die finan zielle Unterstützung.


12. – 18. Mai 2022

Anzeiger Region Bern 29

3

Dessert braucht es keines mehr

Das Berner Kammerorchester sättigt die Ohren mit einem «Dreigänger»: Auf dem Menu

stehen Mendelssohn Bartholdy, Schumann und Brahms. Serviert werden die Vorspeisen

unter anderem vom Berner Pianisten Simon Bucher.

Als «glänzende Laune» könnte man

den Titel des Konzertstücks für Klavier

und Orchester, «Capriccio brillant»,

op. 22, von Felix Mendelssohn

Bartholdy frei übersetzen. «Es ist in

der Tat ein virtuos-verspieltes Werk,

welches sich in den musikalischen

Formen frei bewegt», sagt der Berner

Pianist Simon Bucher. Immer wenn

er den Solopart spiele, erinnere ihn

das Hauptthema an Mendelssohns

«Hexenlied», und im Schlussteil sehe

er innerlich Trapezkünstler in Aktion.

Mit dieser Komposition eröffnet

Simon Bucher zusammen mit dem

Berner Kammerorchester unter der

Leitung von Philippe Bach dessen

viertes Saison-Konzert «Dreigänger».

Als zweite musikalische Vorspeise

folgt ein weiteres Stück für Klavier und

Orchester aus der Epoche der Romantik:

jenes von Robert Schumann in

G-Dur, op. 92. Das wenig aufgeführte

Werk aus dem Jahr 1849 beschreibt

Bucher als einen «wahren Klangrausch»,

der sich insbesondere durch

«grosszügige Bögen und eine stark

lebensbejahende Kraft» auszeichne.

Zum «Hauptgang» serviert das

Berner Kammerorchester dann die

Die Kunst des Träumens

In ihrem Kinoerstling «Lost in Paradise» erzählt Fiona

Ziegler von einem Lebenskünstler in seinen Enddreissigern,

der vor dem Ende seines Traums steht – und am

Schluss mit Knight-Rider-K.I.T.T. übers Land braust.

Vor der «Realität» schliesst er lieber die Augen: Dominique Jann als Eugen.

Eugen ist ein Träumer: Der Schweiz

hat er den Rücken gekehrt, um in der

tschechischen Heimat seines Vaters

ein Leben als Bohemien zu führen. In

Prag hat er einen Club eröffnet, mischt

sich gerne unters ausgelassene Publikum,

doch dann ist eines Abends

Schluss oder besser gesagt Kurzschluss:

Die Sicherung einer Lampe

brennt während eines Konzertabends

durch, ein Brand verwüstet das Lebenswerk

des Lebenskünstlers. Die

Versicherung spricht von Eigenverschulden

und mag nichts zahlen. Nun

steht der Enddreissiger vor dem

Nichts – wenn es ihm nicht gelingt,

seine reichen Verwandten in der

Schweiz dazu zu bewegen, ihm finanziell

unter die Arme zu greifen und in

seinen Traum zu investieren.

Zurück im Familienclan

Das Filmdebüt «Lost in Paradise»

der in Prag lebenden Schweizer Regisseurin

Fiona Ziegler erzählt in Rückblenden

von den Anfängen Eugens als

Clubbesitzer und seiner Liebesgeschichte

in Prag und begleitet diesen,

gespielt vom Berner Schauspieler

Dominique Jann, zurück in die Schweiz

auf Geldsuche. Hier trifft er auf die

Mitglieder seiner eingeschworenen,

verschrobenen Familie und den leistungs-

und aufstiegsorientierten Vater

(Ivan Pokorný), der das Originalmodell

des Knight-Rider-Autos K.I.T.T. in

seiner Garage stehen hat: Der Traum

TICKETS

Frenetic Films

der Freiheit, den er sich mit seinem

Lohn als Zahnarzt im Schweizer Exil

erkaufte.

Auf dem Geburtstagsfest der exzentrischen

Tante Lisi (Heidi Maria Glössner),

auf Besuch in der Kunstgalerie

des Onkels, beim jüngeren, angepassten

Bruder (Andri Schenardi) oder in

der väterlichen Zahnarztpraxis muss

Eugen sich so einiges anhören, als der,

der den Clan und das gemachte Nest

verlassen hat. Das Portemonnaie sitzt

niemandem locker.

Doch nach einem Streit nähern

sich der idealistisch-rebellische Sohn

und der angepasste Vater an, denn

auch Letzterer war einmal jung – und

ein anderer. So entpuppt sich Eugens

Heimkehr immerhin als familiensystemisch

heilsam.

«Lost in Paradise» ist ein leichter

Film mit prominenter Besetzung, der

von der Kunst des Träumens und dem

Preis der Anpassung handelt, dabei

nicht allzu sehr in die Tiefe geht, dafür

aber mit erfrischenden Einfällen aufwartet.

Und so kommt es, dass es am

Ende Eugen ist, der am Steuer von

K.I.T.T. übers Land braust.

Susanne Leuenberger

Kino Rex, Bern. Premiere:

Do., 12.5., 20.15 Uhr (ausverkauft)

sowie weitere Spielzeiten

www.rexbern.ch

Wir verlosen 3 x 2 Tickets für die

Premiere: tickets@bka.ch

Serenade in A-Dur, op. 16, von Johannes

Brahms, die sich an den leichtfüssigen

Abendmusiken der Wiener Klassik

orientiert. In Brahms’ Komposition

gebe es zwar häufige Dur- und

Moll-Wechsel, sagt der Dirigent Philippe

Bach, doch in der Gesamtwirkung

verströme dieses «Juwel der Orchesterliteratur»

gleichwohl «Zufriedenheit

und Glück». Ausserdem entstehe durch

die besondere Instrumentierung – es

erklingen keine Violinen – ein sehr

«weicher und runder Gesamtklang».

Stephan Ruch

Konservatorium, Bern

Fr., 13.5., 19.30 Uhr

www.bko.ch

Sie sezieren ihren Sound

Vier Jahre nach der Veröffentlichung ihrer letzten EP

taufen The Cavers im Bierhübeli mit «Now» die erste

Hälfte ihres Debütalbums «Now Swim». Darauf schlägt

die Berner Indie-Folk-Band neue Töne an.

Nach ihrem Senkrechtstart als Band,

zwei veröffentlichten EPs und einer

mehrjährigen Tour haben sie sich für

ihr Album «Now Swim» bewusst viel

Zeit gelassen. Gerade einmal zwei

Jahre musizierten Patrick Unternährer

(Gitarre und Gesang), Alan Hugo

(Gitarre/Banjo und Gesang) und Yanick

Steiner (Schlagzeug) als The Cavers

zusammen, als sie 2018 eine Anfrage

fürs Gurtenfestival erhielten.

Leichtfüssiger Indie-Folk

«Um eine so grosse Bühne zu bespielen,

fehlte uns irgendwie noch ein

Bass» erinnert sich Unternährer zurück.

Das war der Moment, in dem Musikerin

Lia Low zur Band stiess und The Cavers

mit ihrem Auftritt auf dem Hausberg

innerhalb kürzester Zeit einem breiten

Publikum bekannt wurden.

«Mit dem Produzieren

unserer Songs waren wir

lange immer einen Schritt

hinterher.»

Zu diesem Zeitpunkt spielten sie

zeitlosen, verträumt-melancholischen

Indie-Folk mit Americana-Einschlag,

der mit intelligentem Songwriting und

unverkennbarem, teils zweistimmigem

Gesang aufhorchen liess.

«Die grosse Resonanz auf unsere

Musik freute uns sehr, aber zugleich

waren wir mit dem Produzieren unserer

Songs immer einen Schritt hinterher»,

erzählt Unternährer. «Wir hätten

manchmal einfach gerne mehr Zeit

Fabian Hugo

Patrick Unternährer

Spielt am Piano: Simon Bucher.

Simon Staehli

investiert.» Kurz vor dem ersten Lockdown

entschied sich die Band für eine

Auszeit von der Bühne, um sich intensiv

mit der eigenen Musik zu beschäftigen.

«Wir haben nur nicht damit gerechnet,

dass die Pause so lang wird».

In den Tiefen schürfen

In einem Studio am Eigerplatz haben

in dieser Phase besonders Unternährer

und Hugo viele Stunden Tonmaterial

aufgenommen, verworfen

und neu arrangiert. «Wir wollten unseren

eigenen Sound gründlich sezieren»,

so beschreibt es Unternährer.

Bassistin Low und Schlagzeuger Steiner

haben die Band aus Kapazitätsgründen

verlassen, für «Now Swim»

kamen Bassist Fabian Kraus und

Drummer Julien Pinheiro an Bord.

Seit einigen Wochen gibt es nun

bereits die Single «Lifeboat» als Vorgeschmack

zu hören: Von stampfenden

Folk-Rhythmen und eingängigen

Melodien haben sich The Cavers weit

entfernt. Der Sound, den die Band in

den letzten Jahren aus den Tiefen ihrer

musikalischen Höhle geschürft haben,

ist vielschichtiger und experimenteller

geworden, durch Detailliebe geprägt

und mit elektrischen Instrumenten

und Elementen kombiniert. Wasser

scheint die Berner Band zu beschäftigen:

«Unwatered Plants», «Swimsuit»

oder «Float» heissen etwa weitere

Titel, die die Combo im Bierhübeli

spielen wird.

Tabea Andres

Bierhübeli, Bern

Fr., 13.5., 20 Uhr

www.bierhuebeli.ch

Beschirmt: Patrick Unternährer und Alan Hugo stehen gern im Regen.

Off the Record

Kolumne von Katharina Altas

Das Private ist politisch – auch das Persönliche.

Das illustriert Florian Illies’

Bestseller-Buch «Liebe in Zeiten des

Hasses» aufs Deutlichste. Der Autor

erkundet die Leben von Künstler*innen

und Intellektuellen aus den Jahren

1929–1939. Ich lese diese Zeitdokumenten-Collage

mit dem grössten

Vergnügen. Es ist (auch) ein Blick

durchs Schlüsselloch in westeuropäische

Künstler*innen-Leben – und ja:

häufig auch in deren Liebesleben. Die

Familie Mann, Erich Maria Remarque,

Annemarie Schwarzenbach, Anaïs Nin,

Bertolt Brecht, Walter Benjamin, Marlene

Dietrich, Simone de Beauvoir und

Jean-Paul Sartre sowie viele andere

werden im Buch ganz nahbar.

Langsam verliere ich die Übersicht,

wer mit wem ein Verhältnis hat und wer

gerade mit wem verheiratet ist. Nur bei

Katia und Thomas Mann ist das ganz

eindeutig. Wir bekommen Liebesgesäusel,

Treueschwüre, gehörnte Eheleute,

verletzte Gefühle und Herz- und Weltschmerz

hautnah mit. Die Ereignisse

erinnern an einen Tanz auf dem Vulkan.

Und so muss sich die Liebe in Zeiten des

Hasses für die damalige Künstler*innen-

und Intellektuellen-Bohème angefühlt

haben. Schon bald nämlich drohen

Ausgrenzung, Berufsverbote und Verfolgung

– und für viele das Exil.

«Welche Schlüsse werden

aus unserer öffentlichen

Zurschaustellung in

50 Jahren gezogen werden?»

In Teilen basiert das Buch auf

Briefwechseln und Tagebucheinträgen.

Schriftstücke also, deren Eigenheit es ist,

Privates und Intimes gerade nicht öffentlich

zu machen. Heute geben wir alle in

den Sozialen Medien vieles von uns preis.

Wir können aber steuern, wie wir in der

öffentlichen Wahrnehmung erscheinen

wollen. Mit Weichzeichnern werden

Fotografien verschönert, mit markigen

Worten eine smarte Haltung vermittelt.

Für Egozentriker*innen leben wir in

der besten aller Zeiten: Jeder Sender ist

ein Empfänger und umgekehrt. Welche

Schlüsse werden aus unserer öffentlichen

Zurschaustellung in 50 Jahren gezogen

werden? Und können politische

Schlüsse aus der privaten Zurschaustellung

gezogen werden?

Mich fasziniert dieses Buch, weil die

darin beschriebenen Künstler*innen

Personen des öffentlichen Lebens waren.

Wir erleben sie mit ihren Nöten

und das in einer Zeit, in der viele Exilierte

nicht wussten, wie und wo ihr

Leben weitergehen soll. Viele von ihnen

gestalteten ihr Leben selbstbestimmt

und selbstbewusst, trotz der

widrigen Umstände. In diesem Sinne

ist das Private und das Persönliche gerade

hier politisch.

Katharina Altas ist Literaturagentin

und SP-Stadträtin. Off-the-record macht

sie das, was sie auch im Rathaus oder im

Literaturbetrieb macht: für die Kultur ein

Wort einlegen und sie ermöglichen.

Illu: Olivia von Wattenwyl, Blackyard


4

Anzeiger Region Bern 30

12. – 18. Mai 2022

Tabea Hüberli

Lyodoh Kaneko

Gesicht einer Bewegung

Anna Rosenwasser ist das Gesicht der Schweizer LGBTQI-Bewegung:

Auf Instagram folgen ihr 24000 Menschen, wenn sie über ihr

Comingout spricht oder sie sich beim Fingernägelschneiden ablichtet

und erklärt, wozu das gut sei: etwa auch für penetrativen Sex

ohne Penis. Im Haus der Religionen nimmt sie auf dem Sofa Platz

und spricht über queeren Aktivismus, aber auch Machtverhältnisse

und Aufmerksamkeitsdynamiken in sozialen Medien.

Haus der Religionen, Bern. Do., 12.5., 18 Uhr

Do 12.

Bern

Bühne

auawirleben: A Crash Course in

Cloudspotting

Manche Leute mussen sich zwischendurch

ausruhen. Manchmal mussen sie

sich sogar in der Öffentlichkeit hinlegen.

In diesem Hörerlebnis erzählen verschiedene

Leute von dieser Erfahrung

www.auawirleben.ch

AUAWIRLEBEN THEATERFESTIVAL BERN,

WAISENHAUSPLATZ. 17.00/19.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Ein Sommernachtstraum

Von William Shakespeare

www.buehnenbern.ch

BÜHNEN BERN – VIDMAR 1, KÖNIZSTR. 161.

19.30 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Fabio Landert – Unter die Haut

Comedy Talent Award 2019 als bester

Newcomer.

www.theater-am-kaefi gturm.ch

THEATER AM KÄFIGTURM, SPITALGASSE 4.

19.30 UHR

Das weisse Dorf von Teresa Dopler

«Wir haben Glück.» Schweizer Erstaufführung

in der Regie von Rudolf Frey

Mit: Christoph Kail und Katja Uffelmann

Bühne: Peter Aeschbacher Kostüm:

Sarah Bachmann

DAS THEATER AN DER EFFINGERSTRASSE,

EFFINGERSTRASSE 14. 20.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Inserat

Lea Reutimann

Die blauen Engel: Wie wird man ihn

wieder los?

Musikkabarett mit deutschen Schlagern

aus den 20ern mit Martina Felber und

Therese Stuber-Bachofner.

www.la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTRASSE 24.

20.00 UHR

Momentum

SCHWEIZER ERSTAUFFÜHRUNG

Ein Stück über die Weggabelungen im

Leben, über Freundschaft, Ideale, Liebe,

Hoffnung und Mut. Stück von Lot Vekemans.

Regie: Corinne Thalmann.

www.theatermatte.ch

THEATER MATTE, MATTENENGE 1. 20 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

auawirleben: Renacimiento

Im Theater arbeiten viele Menschen

hinter der Buhne. Sie erzÄhlen einander

private Geschichten und versuchen

gemeinsam fur bessere Arbeitsbedingungen

zu kämpfen.

www.auawirleben.ch

AUAWIRLEBEN THEATERFESTIVAL BERN,

DAMPFZENTRALE BERN, MARZILISTR. 47.

20.30 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Dance

next normal w/Belia Winnewisser &

Slow Glass | soso in concert: Janiv Oro

KLUB & SOSO IN CONCERT

KAPITEL BOLLWERK, BOLLWERK 41. 24 UHR

Familie

3hoch3

Siehe Fr., 13.5.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

















Duo des Konjunktiv

Roman Riklin und Daniel Schaub machten einst im Trio Heinz de

Specht Musik, fragten sich dann aber, wie es wäre, zu zweit auf der

Bühne zu stehen. Antworten darauf suchen sie nun an ihrem beschwingten

«Liederabend im Konjunktiv», an dem sie sich aber

auch ganz anderen, mehr oder weniger tiefgründigen Fragen stellen,

etwa der, wie sie es mit Katzen-Videos haben, oder jener, ob sie

als Kriminalkommissare taugten.

KulturfabrikBiglen, Biglen. Fr., 13.5., 20.15 Uhr

Offenes Atelier «Glas-Fassade»

Das einstündige Offene Atelier ist eine

Reise auf dem fl iegenden Teppich der

Kreativität. «Glas-Fassade» lädt Kinder

und Familien dazu ein, gestalterisch der

Kunst von Paul Klee zu begegnen.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

14.00/16.00 UHR

Klassik

Klassenaudition Oboe

Studierende der Klasse von Matthias

Arter. www.hkb-musik.ch

HKB MUSIK, KMS, PAPIERMÜHLESTRASSE

13A. 19.30 UHR

Jan Lisiecki, Klavier

Chopin-Abend: 12 Etuden op. 10,

Nocturnes aus opp. 9, 15, 27, 32, 48,

62, post.

MEISTERZYKLUS GMBH, CASINO BERN,

CASINOPLATZ 1. 19.30 UHR

Klassenaudition Klavier

Studierende der Klasse von Wilhem

Latchoumia

HKB MUSIK, GKS, PAPIERMÜHLESTRASSE

13D. 19.30 UHR

Sounds

THE NEW SCHOOL FOR JAZZ AND

CONTEMPORARY MUSIC N.Y: MARY

COWDEN GROUP

Event-Zelt im Park des Hotels Innere

Enge. Geöffnet von 18.00 bis

23.00 Uhr. Konzerte: 18.30–19.15 Uhr/

19.45–20.30 Uhr/21.00–21.45 Uhr

(Eintritt gratis)

INTERNATIONALES JAZZFESTIVAL BERN,

JAZZZELT – FREE JAZZ CONCERTS, ENGE-

STRASSE 54. 18.30/19.45/21.00 UHR

Kirtan Yoga

Mantrasingen mit Wanda & Sylvie

KLANGKELLER-BERN, JUNKERNGASSE 43.

19.00 UHR

Culcha Candela

TOP TEN TOUR 2022

BIERHÜBELI, NEUBRÜCKSTRASSE 43.

19.30 UHR

Ulysses Owens Jr. & Generation Y

DOUBLE FEATURE WEEK:

Ulysses Owens Jr. & Generation Y –

Exklusiv in der Schweiz!

INTERNATIONALES JAZZFESTIVAL BERN,

MARIANS JAZZROOM, ENGESTRASSE 54.

19.30 UHR

KlangHeimlich – Überraschungskonzerte

im Lichtspiel Bern

KlangHeimlich, die Überraschungskonzertserie,

lädt zu Entdeckungen

und Begegnungen in die Kinemathek

Lichtspiel Bern ein. Ort und Zeit sind

bekannt, wer auftritt, bleibt geheim.

Surprise, surprise!

KLANGHEIMLICH, LICHTSPIEL,

SANDRAINSTRASSE 3. 20.00 UHR

Blues For Your Pocket

Mix aus Roots, Rock, Reggae und Blues

www.agenda.kulturpunkt.ch

KULTURPUNKT IM PROGR, SPEICHERGASSE 4.

20.00 UHR

ESSENZ & CAPU’JIN

POP, INDIE, URBAN. www.onobern.ch

ONO DAS KULTURLOKAL, KRAMGASSE 6.

20.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Gnome (Schweiz/Deutschland)

In der minimalistisch anmutenden

Musik von Erik Satie fand das Quartett

einen Ausgangspunkt, von dem aus

es zwischen Tiefgang und Leichtigkeit,

Beklemmung und Freiheit oszilliert.

www.musigbistrot.ch

MUSIGBISTROT, MÜHLEMATTSTRASSE 48.

20.30 UHR

Lukas Eichenberger Trio

Musik, die den Ohren und dem Herzen

schmeichelt! Lieder und Geschichten

des Berner Musikers und Komponisten

zum Geniessen, Schmunzeln und Nachdenken.

MAHOGANY HALL BERN, KLÖSTERLISTUTZ 18.

20.30 UHR

Tabula Musica Orchester

Paradise Circus

BEJAZZ, BEJAZZ CLUB, KÖNIZSTR. 161,

LIEBEFELD. 20.30 UHR

Christian Sands Trio

DOUBLE FEATURE WEEK:

Christian Sands Trio – Exklusiv in der

Schweiz – Erstmals am Jazzfestival!

INTERNATIONALES JAZZFESTIVAL BERN,

MARIANS JAZZROOM, ENGESTR. 54. 22 UHR

Verschiedenes

La philosophie contre la

catastrophe? Comment faire

sens des effondrements

Conférence UNAB de M. Colin

PAHLISCH, doctorant en littérature à

l’Université de Lausanne et au Collège

des Humanités (EPFL).

www.unab.unibe.ch

UNAB, NATURHISTORISCHES MUSEUM

BERN, BERNASTRASSE 15. 14.15 UHR

Die Blaue Stunde

Begegnung mit Paul Klee und weiteren

Künstlerinnen und Künstlern der

Ausstellungen im Zentrum Paul Klee im

Atelier. Ein Kunstkurs für Erwachsene.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

17.30 UHR

Donnerstags-Vortrag

Caring for Living Heritage, Oral Tradition

and Indigenous Knowledge – A Conversation

with Brandie Macdonald

HOCHSCHULE DER KÜNSTE BERN HKB, HKB

ONLINE. 17.30 UHR

Vernissage: Jenseits aller Regeln

Outsider-Kunstwerke aus der Sammlung

von Rolf Röthlisberger

www.agenda.kulturpunkt.ch

KULTURPUNKT IM PROGR, SPEICHERGASSE 4.

18.00 UHR

Eröffnung: Vivre notre temps! –

Bonnard, Vallotton und die Nabis

Vernissage der neuen Ausstellung

KUNSTMUSEUM BERN,

HODLERSTRASSE 8–12. 18.30 UHR

Podiumsgespräch mit Jessica Nupen

Jessica Nupen kommt im Rahmen

einer Veranstaltungsreihe nach Bern

um in einer Podiumsdiskussion über

ihre Dance|Rap|Opera «The Nose» zu

sprechen.

KLEINE BÜHNE IM PROGR. 18.30 UHR

Eröffnung: «Vivre notre temps!»

Bonnard, Vallotton und die Nabis

Es sprechen: Nina Zimmer, Direktorin

Kunstmuseum Bern – Zentrum Paul

Klee/Marta Dziewanska, Kuratorin der

Ausstellung/Bettina Hahnloser, Vertreterin

Hahnloser/Jaeggli Stiftung

KUNSTMUSEUM BERN,

HODLERSTRASSE 8–12. 18.30 UHR

Hände der Zukunft

Wenn der Pianist Théo Fouchenneret an Wettbewerben teilnimmt,

dann ist ihm ein Preis so gut wie sicher. Die Liste der Auszeichnungen

zeugt vom Talent seiner Hände – und dem Können seiner Lehrmeister*innen:

Der junge Franzose studierte am Pariser Konservatorium

bei Alain Planès und dann bei Hortense Cartier-Bresson

und Jean-Frédéric Neuburger. In der Reihe «Jeunes Maîtres» gastiert

er nun mit Sonaten des Modernen Bela Bartok, des 2013 verstorbenen

Henri Dutilleux und der Sonate in h-Moll von Klaviervirtuose

Franz Liszt.

Farelhaus, Biel. Do., 12.5., 19.30 Uhr

Worte

70 JAHRE STAUFFACHER. CLAUDIO

DEL PRINCIPE «PASTA»

Tipps vom Maestro: Wie mit Achtsamkeit

und Sorgfalt aus Mehl, Wasser

und Ei verführerische Köstlichkeiten

entstehen.

BUCHHANDLUNG STAUFFACHER,

NEUENGASSE 25-37. 18.00 UHR

SOFAGESPRÄCH – Anna Rosenwasser

Die Infl uencerin, LGBTQ-Expertin und

feministische Autorin im Gespräch.

HAUS DER RELIGIONEN – DIALOG DER

KULTUREN, EUROPAPLATZ 1. 18.00 UHR

Biel/Bienne

Klassik

Rezital Theo Fouchenneret, Klavier

Théo Fouchenneret belegte im

November 2018 den ersten Platz beim

internationalen Musikwettbewerb

Concours de Genève. Er spielt Sonaten

von Beethoven, Bartok, Fauré und

Dutilleux.

REVELATIONS- JEUNES MAITRES, FAREL

SAAL, OBERER QUAI 12. 19.30 UHR

Sounds

What Jazz is – and isn’t Festival

Quintett Badrutt – Demierre –

Leimgruber – Studer – Zimmerli

KARTELLCULTUREL, LE SINGE,

UNTERGASSE 21. 20.00 UHR

Bolligen

Bühne

si Jamais INKOGNITO – drei Frauen

tauchen ab

Musik-Comedy

AULAVEREIN BOLLIGEN, REBERHAUS

BOLLIGEN, KIRCHSTRASSE 9. 20.00 UHR

Köniz

Bühne

Warte bis es dunkel ist

Thriller von Frederick Knott, Regie von

Veronika Herren

KULTURHOF SCHLOSS KÖNIZ, MUHLERN-

STRASSE 11. 20.00 UHR

Rubigen

Sounds

Gregor Meyle – Unplugged Tour

2022 – ausverkauft!

Back to the roots – aber mit Liveband!

(DE) Singer/Songwriter

MÜHLE HUNZIKEN. 20.00 UHR

Utzenstorf

Worte

Thüring von Ringoltingen und die

Finanzierung des Berner Münsterbaus

Vortrag zur aktuellen Sonderausstellung

«Schöne Damen, edle Herren – Thüring

von Ringoltingen, Melusina & Co.»

SCHLOSS LANDSHUT, SCHLOSSSTR. 17.

19.30 UHR

Fr 13.

Bern

Bühne

Full Dialog – Wie geht konstruktives

Streiten?

360°-Kunstinstallation vom multi-art

Kollektiv pulp.noir im Rahmen der

philExpo22

KORNHAUSFORUM, KORNHAUSPLATZ 18.

16.00 UHR

auawirleben: Physical Evidence

Museum

Genaue Ortsangabe nach Ticketkauf

www.auawirleben.ch

AUAWIRLEBEN THEATERFESTIVAL BERN,

IN EINER PRIVATWOHNUNG . 17.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

auawirleben: Molar

In der Werbung scheinen immer alle

glucklich zu sein. Das kommt bei den

Menschen gut an. Auch Quim will versuchen,

das Publikum auf dem Waisenhausplatz

glucklich zu machen.

www.auawirleben.ch

AUAWIRLEBEN THEATERFESTIVAL BERN,

WAISENHAUSPLATZ BERN. 17.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

auawirleben: Table Dialogues – Earth

An «Table Dialogues – Earth» nehmen

immer zwei Personen aufs Mal teil. Sie

gehen auf eine Reise in die virtuelle

Welt. Das ist eine erfundene Welt, die

es nur auf Computerbildern gibt.

www.auawirleben.ch

AUAWIRLEBEN THEATERFESTIVAL BERN,

GROSSE HALLE REITSCHULE BERN. 17 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Jugendstück der Bretterei – Instagirl

Das Stück zum Thema Socialmedia

berührt und rüttelt auf! Premiere der

Uraufführung. Jugendstück zum gleichnamigen

Roman von Annette Mierswa –

Brennend aktuell

www.theater-am-kaefi gturm.ch

THEATER AM KÄFIGTURM, SPITALGASSE 4.

19.00 UHR

auawirleben: Renacimiento

Siehe Do., 12.5.

AUAWIRLEBEN THEATERFESTIVAL BERN,

DAMPFZENTRALE BERN, MARZILISTR. 47.

20.00 UHR. JUGENDKULTURPASS 16-26

auawirleben: Lighter Than Woman

In Italien haben viele Familien Hausangestellte,

die zu den Älteren Leuten

schauen. Viele davon kommen aus der

Ukraine. Das Stuck zeigt, wie sie leben.

www.auawirleben.ch

AUAWIRLEBEN THEATERFESTIVAL BERN,

SCHLACHTHAUS THEATER BERN,

RATHAUSGASSE 20-22. 20.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Albin Brun & Kristina Brunner:

Midnang

Hier haben zwei seelenverwandte

Exponenten der Zeitgenössischen

Volksmusik zu einem generationenübergreifenden

Duo gefunden.

www.la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTR. 24. 20 UHR

Das weisse Dorf von Teresa Dopler

Siehe Do., 12.5.

DAS THEATER AN DER EFFINGERSTRASSE,

EFFINGERSTRASSE 14. 20.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26


12. – 18. Mai 2022

Anzeiger Region Bern 31

5

Aude Arago

Energie des Rohen

Gewalt und Verwüstung herrschen auf der Bühne vor. Die 18 Tänzer*innen

bewegen sich zu den elektronischen Geräuschen und

Tongebilden von DJ Tone durch eine dystopische Welt, in der die

Zeit hin auf den totalen Zerfall tickt: Das Ballet National de Marseille

arbeitet mit dem Performance-Kollektiv La Horde zusammen,

das in «Room with a View» mit der rohen Energie des Hip-Hop den

Aufstand gegen die kaputte Welt in Bewegung setzt. Zu sehen ist

die Produktion im Rahmen des Tanzfestivals «Steps».

Equilibre, Freiburg. Fr., 13., Sa., 14.5., 20 Uhr, So., 15.5., 17 Uhr

Julia Martin

Sound des Safe Space

Die soulig-nachdenkliche Musik der Basler Sängerin und Songwriterin

Anouchka Gwen ist wie ein Safe Space: Auf ihrem neuen

Album «Utopia» entwirft sie eine hasslose Gegenwelt, in der BiPoC

dazugehören und sexuelle und geschlechtliche Vielfalt blüht. «We

are many» etwa ist ein Reggae-beeinflusster Aufruf, sich gemeinsam

dorthin aufzumachen. Ihn wird sie wohl auch am Auawirleben

anstimmen.

Grosse Halle, Bern. Fr., 13.5., 23 Uhr

ZVG

Reime der Revolte

Ihr Sound ist eine Kampfansage: Der Heidelberger Mal Elevé rappte

jahrelang mit den Irie Revoltés, nun ruft er mal solo, mal mit befreundeten

Künstler*innen gegen den Rassismus und die Ungerechtigkeit

der Welt an. Den Dachstock besucht er mit der in England

geborenen und in Frankreich aufgewachsenen Wahlberlinerin

Sorah (Bild), die mit Hip-Hop, Soul, Grime und «Inyourface»-Rap

gegen Ausbeutung, Gewalt, Depression und Angst anreimt.

Dachstock der Reitschule, Bern. Fr., 13.5., 21 Uhr

SUPER – die Anarchie

Aufführungen der Theatergruppe muniambärg

im Museum für Kommunikation

VOLKSHOCHSCHULE PLUS, MUSEUM

FÜR KOMMUNIKATION, HELVETIASTR. 16.

20.00 UHR

Momentum

Siehe Do., 12.5.

THEATER MATTE, MATTENENGE 1.

20.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Dieter Nuhr – Kein Scherz!

Ein Meister der entspannten Comedy

und der König der befreienden Pointe.

ACT ENTERTAINMENT AG, NATIONAL BERN,

HIRSCHENGRABEN 24. 20.00 UHR

Du hast keine Chance, packe sie!

Ein kabarettistisches Stück über Sisyphos

und den bürokratischen Wahnsinn

mit Sprache, Rhythmus und Bewegung.

Sissy Sisyphos ist gefangen in einem

System, gegen das sie keine Chance

hat. Aber Moment …

KUNST- UND KULTURHAUS VISAVIS, GERECH-

TIGKEITSGASSE 44. 20.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Schwarzer Kaffee

Schwarzer Kaffee ist eine Komödie aus

dem scharf beobachteten Büroalltag.

Autor Piero Bettschen; mit Jeannine

Brechbühl, Piero Bettschen und Corinne

Vorburger

NARRENPACK THEATER, KRAMGASSE 30.

20.30 UHR

Dance

das Tanzfest Bern 2022

Ändlech wider zämä tanze! Vom 13. bis

15. Mai wird der Berner Raum wieder

vom Tanz erobert. Tanzinteressierte

von jung bis alt können die Vielfalt des

Tanzes entdecken.

TANZFEST BERN, VERSCHIEDENE STAND-

ORTE.

Frühschicht Disko

Mit she DJ b. Bar ab 20.30 Uhr, Disco

ab 21.30 Uhr, Eintritt 15.–

FRÜHSCHICHT, TANZLOUNGE, NEUENGASSE

24. 20.30 UHR

INDIE ROCK

Indie, Rock, Pop www.isc-club.ch

ISC CLUB, NEUBRÜCKSTR. 10. 23.00 UHR

In der Kiste

Bombboris (Dubcolony), Frederik Fabel

(Spiegelkiste), Salon Sombre (Aus

der Kiste), sanmon (basso profondo).

Dubstep, Dark Garage, (Hypnotic )

Techno. www.cafete.ch

CAFETE, NEUBRÜCKSTRASSE 8. 23.45 UHR

Subject to Restrictions Discs w/

Heap | Space: Noria Lilt

KLUB & SPACE FLOOR

KAPITEL BOLLWERK, BOLLWERK 41. 24 UHR

Familie

3hoch3

Ein Architekturparcours im Klee mit

Kartenset und rätselhaften Aufgaben für

die ganze Familie.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Offenes Atelier «Glas-Fassade»

Siehe Do., 12.5.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

14.00/16.00 UHR

Klassik

Orgelpunkt

30-minütige Orgelkonzerte mit Organist*innen

aus der ganzen Welt.

OFFENE KIRCHE IN DER HEILIGGEISTKIRCHE,

HEILIGGEISTKIRCHE BERN, BAHNHOFPLATZ/

SPITALGASSE, 44. 12.30 UHR

Klassenaudition Viola

Studierende der Klasse von Patrick Jüdt

www.hkb-musik.ch

HKB MUSIK, KMS, PAPIERMÜHLESTR. 13A.

19.30 UHR

Dreigänger – 4. ABO-Konzert

Deutsche Romantik mit Pianist Simon

Bucher.

BERNER KAMMERORCHESTER,

GROSSER SAAL KONSERVATORIUM BERN,

KRAMGASSE 36. 19.30 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Sounds

THE NEW SCHOOL FOR JAZZ AND

CONTEMPORARY MUSIC N.Y: MARY

COWDEN GROUP

Siehe Do., 12.5.

INTERNATIONALES JAZZFESTIVAL BERN,

JAZZZELT – FREE JAZZ CONCERTS, ENGE-

STRASSE 54. 18.30/19.45/21.00 UHR

Christian Sands Trio

Siehe Do., 12.5.

INTERNATIONALES JAZZFESTIVAL BERN,

MARIANS JAZZROOM, ENGESTRASSE 54.

19.30 UHR

The Cavers

Plattentaufe

BIERHÜBELI, NEUBRÜCKSTR. 43. 20 UHR

LES SIRÈNES – GSÄNG VO BÄRN U

FÄRN

FRAUENVOKALENSEMBLE

www.onobern.ch

ONO DAS KULTURLOKAL, KRAMGASSE 6.

20.00 UHR. JUGENDKULTURPASS 16-26

SPH Music Masters – Vorrunde

Mehrere Bands, tolle Stimmung. Sei

dabei und hilf Deinem Favoriten in die

nächste Runde!

MAHOGANY HALL BERN, KLÖSTERLISTUTZ 18.

20.30 UHR

Haberer/Buechi

Album-Releasetour «ANIMATA – Duality» |

Sarah Buechi (voc) | Christoph Haberer

(dr, perc, elx)

BEJAZZ, BEJAZZ CLUB, KÖNIZSTR. 161,

LIEBEFELD. 20.30 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Cafete Goes Garage

The Jimmys, Jean Michel. Egg Punk,

Devotional, Punk, Trash Punk, C’est null

mais c’est bien. www.cafete.ch

CAFETE, NEUBRÜCKSTRASSE 8. 21.30 UHR

Ganesh Geymeier

Album-Releasetournee «1:15:40» |

Ganesh Geymeier (sax) |

BEJAZZ, BEJAZZ CLUB, KÖNIZSTR. 161,

LIEBEFELD. 21.45 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Ulysses Owens Jr. & Generation Y

Siehe Do., 12.5.

INTERNATIONALES JAZZFESTIVAL BERN,

MARIANS JAZZROOM, ENGESTRASSE 54.

22.00 UHR

Shamala Masala

Shamala Masala all night long

TURNHALLE BERN, SPEICHERGASSE 4.

22.00 UHR

auawirleben: Anouchka Gwen

Festival Club. www.auawirleben.ch

AUAWIRLEBEN THEATERFESTIVAL BERN,

GROSSE HALLE REITSCHULE BERN. 23 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Worte

Auf ein Glas! Buchtipps beim

Feierabend-Drink

Der inspirierende Start ins Wochenende:

ORELL FÜSSLI BERN, SPITALGASSE 18-20.

17.30 UHR

Sprache und Denken im Werk

Rudolf Steiners

Seminar mit Irene Diet. Am Samstag

mit Mittagspause. Richtpreis CHF

130.– (ermässigt CHF 100.–). Anm. bei

Thomas Loeffler, thomas.loeffler@bfh.ch

oder Tel. (abends) 079 857 72 27.

PFLEGESTÄTTE FÜR MUSISCHE KÜNSTE,

NYDEGGSTALDEN 34. 19.00 UHR

70 Jahre Stauffacher.

Maria Castrejon «Annemarie»

Eine neue Graphic Novel erzählt das

faszinierende Leben der Schweizer

Kultautorin, Journalistin und Fotografin

Annemarie Schwarzenbach.

BUCHHANDLUNG STAUFFACHER,

NEUENGASSE 25-37. 20.00 UHR

Biel/Bienne

Bühne

Die Jahreszeiten nach Peter Bichsel

Uraufführung

Ein baufälliges Haus, das so tomatenfarbig

angestrichen ist, dass

jemand gesagt hat, man könne darin

nicht wohnen, ist ein Zentrum dieser

Geschichte…

TOBS – THEATER ORCHESTER BIEL SOLO-

THURN, STADTTHEATER BIEL, BURGGASSE

19. 19.30 UHR

Sounds

What Jazz is – and isn’t Festival

Helveticus & Babinsky Wood Strings

Zweiter Tag des WJI-Festivals mit

einem drei Generationen-Projekt

«Helveticus» & imaginärer Volksmusik

von «Babinsky Wood Strings»

KARTELLCULTUREL, LE SINGE,

UNTERGASSE 21. 20.00 UHR

Biglen

Sounds

Riklin & Schaub: Was wäre wenn

Ein Liederabend im Konjunktiv.

KULTURFABRIKBIGLEN, SYRENGASSE 2.

20.15 UHR

Interlaken

Sounds

Trio Todo Tango

Sven Angelo Mindeci | Akkordeon

Urs Stirnimann | Gitarre

Jojo Kunz | Kontrabass

www.kunsthausinterlaken.ch

KUNSTHAUS INTERLAKEN, JUNGFRAUSTRAS-

SE 55. 20.30 UHR

Jegenstorf

Bühne

Remise-Bühni Jegenstorf:

Der Kirschgarten

Ein Stück von Anton Pawlowitsch

Tschechow (1860–1904); inszeniert von

www.simon-burkhalter.ch

REMISE BÜHNE, NEUHOLZWEG 1. 20 UHR

Köniz

Bühne

Warte bis es dunkel ist

Thriller von Frederick Knott, Regie von

Veronika Herren

KULTURHOF SCHLOSS KÖNIZ, MUHLERN-

STRASSE 11. 20.00 UHR

Langenthal

Bühne

Steps: Cie. La Ronde

Das erste Programm: «8»

STADTTHEATER LANGENTHAL, THEATER-

SAAL, THEATERSTRÄSSCHEN 1. 20.00 UHR

Meikirch

Verschiedenes

Kurs: Oloidschnitzen

Mit Messer, Stechbeitel, Raspel, Feile

und Schleifmaschine suchen und

finden wir diese faszinierende Form in

einem kleinen Holzstück. Vier Einzelkurse

2–2,5 Std. Anmeldung an: info@

ernst-oppliger.ch

ERNST OPPLIGER, KULTURSPYCHER

MEIKIRCH, DORFPLATZ MEIKIRCH. 14.00 UHR

Mühlethurnen

Sounds

Anna Rossinelli (Trio)

Pop, Rock

ALTI MOSCHTI MÜHLETHURNEN. 20.30 UHR

Münchenbuchsee

Sounds

The Next Movement

Groove Pop, Soul, R&B with a little bit

of Funk

BÄREN BUCHSI, BERNSTRASSE 3. 21 UHR

Rubigen

Sounds

Mother’s Finest – ausverkauft!

Jubiläumsshow – 50 Jahre Mother’s

Finest // (USA) Funk, Rock, Soul, R’n’B

MÜHLE HUNZIKEN. 20.00 UHR

Thun

Klassik

Les Liaisons dangereuses

Barockoper nach Antonio Vivaldi

KUNSTGESELLSCHAFT THUN, KKTHUN KUL-

TUR- UND KONGRESSZENTRUM, SEESTRAS-

SE 68. 19.30 UHR

Sounds

NIE

PSYCHEDELISCHE GITARREN &

KRAUTROCK

CAFÉ BAR MOKKA, ALLMENDSTRASSE 14.

20.30 UHR

Wabern

Sounds

Oh, Sister Night mit Silver Firs und

Tiger Flames

Oh, Sister Nights kehren zurück mit

fesselnder Popmusik und machen halt

in der Heitere Fahne! Das wird ein

Spass!

HEITERE FAHNE, DORFSTR. 22/24. 20 UHR

Sa 14.

Bern

Bühne

Full Dialog – Wie geht konstruktives

Streiten?

Siehe Fr., 13.5.

KORNHAUSFORUM, KORNHAUSPLATZ 18.

10.00 UHR

auawirleben: Molar

Siehe Fr., 13.5.

AUAWIRLEBEN THEATERFESTIVAL BERN,

WAISENHAUSPLATZ BERN. 13.30 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Jugendstück der Bretterei – Instagirl

Siehe Fr., 13.5.

THEATER AM KÄFIGTURM, SPITALGASSE 4.

14.30/19.00 UHR

auawirleben: Physical Evidence

Museum

Genaue Ortsangabe nach Ticketkauf

www.auawirleben.ch

AUAWIRLEBEN THEATERFESTIVAL BERN, IN

EINER PRIVATWOHNUNG . 15.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

auawirleben: Table Dialogues – Earth

Siehe Fr., 13.5.

AUAWIRLEBEN THEATERFESTIVAL BERN,

GROSSE HALLE REITSCHULE BERN. 17 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

SUPER – die Anarchie

Aufführungen der Theatergruppe muniambärg

im Museum für Kommunikation

VOLKSHOCHSCHULE PLUS, MUSEUM FÜR

KOMMUNIKATION, HELVETIASTRASSE 16.

19.00 UHR

Pelléas et Mélisande

Drame lyrique in fünf Akten von Claude

Debussy. Dichtung von Maurice Maeterlinck.

In französischer Sprache mit deutschen

Übertiteln. www.buehnenbern.ch

BÜHNEN BERN – STADT THEATER, KORN-

HAUSPLATZ 20. 19.30 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

AB 12. MAI IM KINO

Das Ende von Schilda

Eine höhere Idiotie von Ariane von Graffenried

& Martin Bieri

www.buehnenbern.ch

BÜHNEN BERN – VIDMAR 1, KÖNIZSTRASSE

161. 19.30 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

auawirleben: Lighter Than Woman

Siehe Fr., 13.5.

AUAWIRLEBEN THEATERFESTIVAL BERN,

SCHLACHTHAUS THEATER BERN, RATHAUS-

GASSE 20-22. 20.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Alain Frei – Grenzenlos

Alain Frei ist mit seiner neuen Stand-Up

Comedy Show zurück und stellt sich die

Frage »Was darf Humor?» Alles! Ganz

nach dem Motto: Grenzenlos!

NATIONAL, THEATERSAAL, HIRSCHENGRA-

BEN 24. 20.00 UHR

Du hast keine Chance, packe sie!

Siehe Fr., 13.5.

KUNST- UND KULTURHAUS VISAVIS, GERECH-

TIGKEITSGASSE 44. 20.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

IMPRO-THEATER PLANLOS

IMPRO-SHOW – FRISCH IMPROVISIERTE

GESCHICHTEN www.onobern.ch

ONO DAS KULTURLOKAL, KRAMGASSE 6.

20.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

auawirleben: dSimon

Ein Computer-Programm, das sich

genauso ausdrucken kann wie Simon.

Man könnte meinen, dass das

Programm selbst denken kann. Aber

eigentlich macht es nur das, was wir

Menschen ihm beibringen.

www.auawirleben.ch

AUAWIRLEBEN THEATERFESTIVAL BERN,

TOJO THEATER REITSCHULE BERN,

NEUBRÜCKSTRASSE 8. 20.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Das weisse Dorf von Teresa Dopler

Siehe Do., 12.5.

DAS THEATER AN DER EFFINGERSTRASSE,

EFFINGERSTRASSE 14. 20.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

IVAN POKORNÝ

DOMINIQUE JANN

HEIDI MARIA GLÖSSNER

lost

in paradise

EIN FILM VON

FIONA ZIEGLER

Inserat


6

Anzeiger Region Bern 32 12. – 18. Mai 2022

René Mosele

Voodoo-Nonchalance

Explosiven Groove-Pop, sinnlichen R ’n’ B-Soul und einen Schuss

Funk vermengen The Next Movement zum brodelnden Soundgebräu.

Der Sänger und Schlagzeuger J.J. Flueck und sein Gefolge

aus Sam Siegenthaler und Pascal «P» Kaeser arbeiten seit mehr als

zehn Jahren zusammen und bringen Feel-good-Musik mit Voodoo-

Nonchalance auf die Bühne. Nächster Halt: Bären Buchsi.

Bären Buchsi, Münchenbuchsee. Fr., 13.5., 21 Uhr

Mariella Weyermann

Nur Mut!

Der Chinderbuechlade lädt zur Lesung: «Roi, sei mutig kleiner

Fuchs» der Autorin Mariella Weyermann erzählt die Geschichte

vom kleinen Roi, der mit Mutter und Bruder behütet aufwächst und

den sicheren Bau am liebsten nie verlassen würde. Als er eines Tages

doch raus muss, um etwas für seine Familie zu besorgen, nimmt

er all seinen Mut zusammen und wächst über sich selbst hinaus.

Chinderbuechlade, Bern. Sa., 14.5., 16.30 Uhr

Michelle Francisca Lee, Unsplash

Verdrehte Köpfe

Ihre gelben Köpfe folgen dem Weg der Sonne über den Himmel –

zumindest als junge Pflanzen. An der Reihe «Fruchtland 2022»

dreht sich dieses Jahr alles um die Sonnenblumen, die momentan

im Fruchtland beim Zentrum Paul Klee blühen. Wie man sie anbaut,

welche Bedeutung ihnen früher innewohnte und was sie mit Kunst

zu tun haben, erfährt man in der Ausgabe «Auf dem Feld».

Zentrum Paul Klee, Bern. Sa., 14.5., 14 Uhr

Momentum

Siehe Do., 12.5.

THEATER MATTE, MATTENENGE 1. 20 UHR.

JUGENDKULTURPASS 16-26

Schwarzer Kaffee

Siehe Fr., 13.5.

NARRENPACK THEATER, KRAMGASSE 30.

20.30 UHR

Dance

das Tanzfest Bern 2022

Siehe Fr., 13.5.

TANZFEST BERN, DIVERSE STANDORTE.

Partybüni

Samstag, den 14. Mai müsst ihr euch

unbedingt dick in die Agenda eintragen!

Zusammen mit dem Team vom trybhouz

veranstalten wir eine 80’s/90’s-Party, die

man nicht so schnell vergessen wird …

HABERBÜNI RESTAURANT, KÖNIZSTR. 175.

18.00 UHR

Abrázame

Abrázame die Party auf 2 Floors!

SALSADANCERS, TANZPFEILER, DALMAZI-

QUAI 69. 22.00 UHR

TAAHLIAH

Electronic Hard Dance, Hyperpop. Taahliah

+ PS3000 + COS. www.isc-club.ch

ISC CLUB, NEUBRÜCKSTRASSE 10.

23.00 UHR

Supplément w/Mimi Love |

Space: Flanieren

KLUB & SPACE FLOOR

KAPITEL BOLLWERK, BOLLWERK 41.

23.59 UHR

Familie

Morgenerwachen bei den Tieren

Führung ganz früh am Morgen, bevor die

Tierpfl egenden da sind.

TIERPARK BERN, DÄHLHÖLZI, TIERPARK -

WEG 3. 06.30 UHR

3hoch3

Siehe Fr., 13.5.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Inserat

26. - 29. Mai 2022

Fotoausstellungen

Audio Vision

Vorträge

Fotoworkshops

«ARTUR» Kinder-Kunst-Tour

Auf einer Kunst-Tour im und ausserhalb

des Museums suchen wir gestalterische

Zugänge zu Kunst und regen zu eigenen

Sichtweisen und kreativen Umsetzungen

an. Für Kinder von 6–12 Jahren.

KUNSTMUSEUM BERN,

HODLERSTRASSE 8–12. 10.15 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Picknick

Nick und Pick fi nden das schönste Plätzchen

auf Erden und spielen, die Bälle

fl iegen. Aber wo ist Pick? Was rumpelt

im Bauch? Hunger! Ein musikalisch-poetisches

Stück für Kinder ab 2 Jahren.

THEATER SZENE, ROSENWEG 36. 10.30 UHR

Offenes Atelier «Glas-Fassade»

Siehe Do., 12.5.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

12.00/14.00/16.00 UHR

Partschott und die Wilde

Eine Geschichte über die Geheimnisse

der Natur von Simone Oberrauch. Für

neugierige Menschen ab 5 Jahren.

BERNER PUPPENTHEATER, GERECHTIG-

KEITSGASSE 31. 14.00 UHR

Fiddlefest

Konsibern feiert den Frühlings mit

einem Fiddlefest. Geigen, Bratschen

und Gamben spielen Musik aus aller

Welt – in einzelnen Fiddlegruppen und

zusammen im grossen Finale.

KONSI BERN, MUSIKSCHULE KONSER-

VATORIUM BERN, KRAMGASSE 36.

14.00/15.30 UHR

TAP’s Schnuder-Gäng: Die freche

Improshow für Menschen ab 6

Erlebe mit uns frische und freche Abenteuer!

www.la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTR. 24. 15.00 UHR

Lesung Mariella Weyermann –

«Roi, sei mutig kleiner Fuchs»

Ein Buch zum Thema Ablösung. Die

Autorin und Kindergärtnerin Mariella

Weyermann erzählt die Geschichte vom

kleinen Roi – für Kinder ab 3 Jahren.

Anschl. Apero.

CHINDERBUECHLADE BERN, GERECHTIG-

KEITSGASSE 26. 16.30 UHR

Klassik

ElfenauPark Kultur

Glière/ Franchomme/ Kummer/

Sollima/ Paganini. «Liebesgrusse aus

Moskau». Matthias Schranz Violoncello,

Cécile Gruebler Violoncello

MANUELSTIFTUNG, ELFENAUPARK KULTUR,

ELFENAUWEG. 17.00 UHR

Sergey Tanin Klavier-Rezital

Der Pianist Sergey Tanin spielt in der

Reihe «Konzerte für den Frieden» ein

Rezital mit Werken u.a. von Mozart,

Schubert, Brahms. Info und Tickets:

www.menuhinforum.ch

FÖRDERVEREIN YEHUDI MENUHIN FORUM

BERN, YEHUDI MENUHIN FORUM, HELVETIA-

PLATZ 6. 20.00 UHR

Sounds

THE NEW SCHOOL FOR JAZZ AND

CONTEMPORARY MUSIC N.Y: MARY

COWDEN GROUP

Siehe Do., 12.5.

INTERNATIONALES JAZZFESTIVAL BERN,

JAZZZELT – FREE JAZZ CONCERTS, ENGE-

STRASSE 54. 18.30/19.45/21.00 UHR

Ulysses Owens Jr. & Generation Y

Siehe Do., 12.5.

INTERNATIONALES JAZZFESTIVAL BERN, MA-

RIANS JAZZROOM, ENGESTR. 54. 19.30 UHR

Mario Batkovic

ALBUM RELEASE «INTROSPECTIO» FEAT.

JAMES HOLDEN & CLIVE DEAMER

BIERHÜBELI, NEUBRÜCKSTR. 43. 20.00 UHR

Sangam – Musical Encounters/

Musikalische Begegnungen

Musikgruppe aus zwei Musikern der

indischen und mazedonischen Diasporas

sowie einem Flamenco-Gitaristen und

einer Flamenco-Tänzerin aus der Schweiz.

UNIVERSITÄT BERN, BEJAZZ CLUB,

KÖNIZSTR. 161, LIEBEFELD. 20.00 UHR

Wendy McNeill: Folk Noir Songs

Die kanadische Sängerin Wendy McNeill

unterlegt ihre Songs seit Jahren mit

dem Akkordeon und geniesst damit

Pionierstatus. www.la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTR. 24. 20.00 UHR

Buergi’s Quest featuring Dimitri

Howald

Dimitri Howald _ guitar, vocals

Antonio Schiavano _ bass

Fabian Bürgi _ drums

PERRON3, BARBIERE, BREITENRAINPLATZ 40.

21.30 UHR

TICKETS

Die Berner Kulturagenda verlost

Tickets für ausgewählte Kulturveranstaltungen

der kommenden

7 Tage. Suchen Sie einfach nach

dem Logo «Tickets» in dieser

Ausgabe.

Gefunden? Dann senden Sie

sofort eine E-Mail mit dem

Namen der Veranstaltung im

Betreff und Ihrem Absender an

tickets@bka.ch.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Die Gewinner werden schriftlich

benachrichtigt.

Irina Mossi & Band

Irina Mossi & Band/Afterparty w/

Dj Kermit

TURNHALLE BERN, SPEICHERGASSE 4.

22.00 UHR

Christian Sands Trio

Siehe Do., 12.5.

INTERNATIONALES JAZZFESTIVAL BERN, MA-

RIANS JAZZROOM, ENGESTR. 54. 22.00 UHR

auawirleben: Die zärtlichen

Schwestern

Festival Club. www.auawirleben.ch

AUAWIRLEBEN THEATERFESTIVAL BERN,

GROSSE HALLE REITSCHULE BERN. 23 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Verschiedenes

MOVE: Kulturelle Begegnungen in

Musik, Kunst und Literatur

Das Forum MOVE ist eine Veranstaltung

der Universität Bern (Centre for Global

Studies) zu den Themen Mobilität

und Migration zusammen mit Musiker*innen,

Künstler*innen und Schriftsteller*innen.

UNIVERSITÄT BERN, KLEINE BÜHNE IM

PROGR. 09.30 UHR

KULINARISCHES – Brunch

International: Japan

Frauen aus verschiedenen Ländern

decken die Tische mit vegetarischen

Speisen aus ihrer Heimat

HAUS DER RELIGIONEN – DIALOG DER

KULTUREN, EUROPAPLATZ 1. 10.00 UHR

«Kunst Rundum»: Interkulturelles

Projekt für Frauen

Im Museum Kunst begegnen. Frauen

anderer Kulturkreise kennenlernen.

Den Blickwinkel wechseln, Gedanken

austauschen. Mit künstlerischen Techniken

experimentieren. Individuell und

gemeinsam gestalten.

KUNSTMUSEUM BERN,

HODLERSTRASSE 8–12. 14.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

FRUCHTLAND: Sonnenblumen und

Ölpflanzen

In diesem Jahr blühen Sonnenblumen

im FRUCHTLAND. Es ist eine Sorte, aus

deren Kernen nach der Ernte Speiseöl

gepresst wird. Gleichzeitig ist sie reich

an Nektar – für unsere Bienen.

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3. 14.00 UHR

Full Dialog – Wie geht konstruktives

Streiten?

Kunst-, Philosophie- & Talkshow

KORNHAUSFORUM, KORNHAUSPLATZ 18.

20.00 UHR

Worte

70 JAHRE STAUFFACHER.

GRATIS COMIC TAG

Wir verschenken wieder Comics!

BUCHHANDLUNG STAUFFACHER, NEUENGAS-

SE 25-37. 09.00 UHR

Stadtrundgang: Damenwahl

(StattLand)

Der Einführung des Frauenstimm- und

Wahlrechts in Stadt und Kanton Bern

ging ein jahrzehntelanger Kampf voraus.

Was heute selbstverständlich scheint,

wurde damals hart erkämpft.

VEREIN STATTLAND – STADTRUNDGÄNGE IN

BERN, BERNABRUNNEN, BUNDESPLATZ 3.

14 UHR. JUGENDKULTURPASS 16-26

Die verlorene Spur – La huella perdida

Alice Henkes im Gespräch mit Adela Picón

GALERIE BÉATRICE BRUNNER, NYDEGG-

STALDEN 26. 15.00 UHR

70 Jahre Stauffacher.

Oli Kehrli: «Vierti Rundi»

Ein Mann, eine Gitarre – das war einmal.

Für «Vierti Rundi», das neuste Album

des Chansonniers, hat sich Oli Kehrli

angriffslustige Verstärkung besorgt.

BUCHHANDLUNG STAUFFACHER,

NEUENGASSE 25-37. 21.00 UHR

Biel/Bienne

Sounds

What Jazz is – and isn’t Festival –

AMARO FREITAS & ROOT AREA

Dritter Tag des WJI-Festivals mit dem

brasilianischen Jazzmusiker Amaro

Freitas und dem ROOT AREA Quartet

(Christoph Grab, Nicole Johänntgen,

Marcel Thomi und Elmar Frey)

KARTELLCULTUREL, LE SINGE,

UNTERGASSE 21. 20.00 UHR

Jegenstorf

Bühne

Remise-Bühni Jegenstorf:

Der Kirschgarten

Ein Stück von Anton Pawlowitsch

Tschechow (1860-1904); inszeniert von

www.simon-burkhalter.ch

REMISE BÜHNE, NEUHOLZWEG 1. 20 UHR

Köniz

Bühne

Warte bis es dunkel ist

Thriller von Frederick Knott, Regie von

Veronika Herren

KULTURHOF SCHLOSS KÖNIZ, MUHLERN-

STRASSE 11. 20.00 UHR

Langenthal

Bühne

Die Geldwäscher – Uraufführung

Ein Polit-Doku-Krimi-Theater

STADTTHEATER LANGENTHAL, STADT

THEATER LANGENTHAL – THEATER 49, THEA-

TERSTRÄSSCHEN 1. 20.00 UHR

Meikirch

Verschiedenes

Kurs: Oloidschnitzen

Mit Messer, Stechbeitel, Raspel, Feile

und Schleifmaschine suchen und fi nden

wir diese faszinierende Form in einem

kleinen Holzstück.

Vier Einzelkurse 2–2,5 Std.

Anmeldung an: info@ernst-oppliger.ch

ERNST OPPLIGER, KULTURSPYCHER

MEIKIRCH, DORFPLATZ MEIKIRCH. 14 UHR

Mühlethurnen

Sounds

Les chantelles mit «Seelenfutter»

Frauenvokalensemble

ALTI MOSCHTI MÜHLETHURNEN. 20.30 UHR

Münchenbuchsee

Sounds

The Ballroom Orchestra

Konzertante Standard-Tanzmusik

BÄREN BUCHSI, BERNSTRASSE 3. 21 UHR

Ostermundigen

Dance

Dîner Dansant

Dîner dansant – ein ganz besonderes

Erlebnis! Tanz versteht sich als eine

unmittelbare und vergängliche Kunstform,

die immer berührt.

www.stefskulturbistro.ch

STEF’S KULTUR BISTRO, BERNSTRASSE 101.

19.00 UHR

Rubigen

Sounds

live/wire – A Swiss Tribute To AC/DC

(CH) Hardrock

MÜHLE HUNZIKEN. 21.00 UHR

Solothurn

Bühne

DIE JAHRESZEITEN NACH PETER

BICHSEL URAUFFÜHRUNG

Siehe Fr., 13.5.

TOBS – THEATER ORCHESTER BIEL

SOLOTHURN, FOYER STADTTHEATER BIEL,

FISCHERGASSE. 19.00 UHR

Spiez

Sounds

Steff la Cheffe

Diese Chefi n hat man gerne zu Besuch!

ROX MUSIC BAR, BAHNHOFSTRASSE 2.

21.00 UHR

Thun

Bühne

Grüezi Italia

Eine wunderbare Musikshow rund um

den charismatischen Roberto de Luca.

H2U GMBH, SCHADAUSAAL, KK THUN, SEE-

STRASSE 68. 20.00 UHR

Sounds

KLISCHÉE

DIE ELECTROSWING-TANZPARTY

CAFÉ BAR MOKKA, ALLMENDSTRASSE 14.

20.30 UHR

Wabern

Verschiedenes

Faszination Zauneidechse

Exkursion in den Lebensraum

www.pronatura-eichholz.ch

PRO NATURA ZENTRUM EICHHOLZ, STRAND-

WEG 60. 14.00 UHR


12. – 18. Mai 2022

Anzeiger Region Bern 33

7

Bernisches Historisches Museum,-

Nathalie Jufer

Stein auf Stein

Vor rund 600 Jahren wurde der Grundstein fürs Berner Münster gelegt.

Der Bau der bedeutenden spätgotischen Kirche dauerte über

150 Jahre. Nun lädt das Bernische Historische Museum zur Jubiläumsfeier.

An der «Mittelalterwerkstatt im Museumspark» können

Besucher*innen selbst rausfinden, wie zirkeln, Bruchsteine spalten

und Kirchenfenster bemalen ganz ohne Elektrizität funktioniert.

Bernisches Historisches Museum. So., 15.5., 10 Uhr

Jean-Frédéric Schnyder

Plastiken gegen den Strom

In der Kunsthalle und im Kunstmuseum Bern sind momentan zwei

Retrospektiven zum bedeutenden Schweizer Künstler Jean-Frédéric

Schnyder zu sehen. Der Berner Autodidakt, der stets gegen den

Kunststrom schwamm, arbeitete mit den unterschiedlichsten Medien,

darunter Malerei, Schnitzerei und Plastik. Die Kunsthalle lädt

zum 30-minütigen Rundgang durch die Ausstellung.

Kunsthalle, Bern. So., 15.5., 14 Uhr

Caroline Minjolle

Tanzen am Abgrund

Das schweizweite Tanzfestival Steps macht auch in Bern halt. Das

Stück «8» der Compagnie Cie. La Ronde erzählt in acht miteinander

verwobenen Geschichten von Begierde, Intimität und Macht. Am

zweiten Abend steht «Wonderful World» von Martin Zimmermann

und Kinsun Chan auf dem Programm: Zwei Choreografen, die komplett

unterschiedlich arbeiten, spannen zusammen und lassen die

Tänzer*innen am Abgrund tanzen.

Dampfzentrale, Bern. «8»: So., 15.5, 18 Uhr

«Wonderful World»: Di., 17.5., 20 Uhr

So 15.

Bern

Bühne

NiVo on stage 2022

Erlebe Tanzkunst und Tanzlust

www.theater-am-kaefigturm.ch

THEATER AM KÄFIGTURM, SPITALGASSE 4.

12.00 UHR

auawirleben: dSimon

Siehe Sa., 14.5.

AUAWIRLEBEN THEATERFESTIVAL BERN,

TOJO THEATER REITSCHULE BERN,

NEUBRÜCKSTRASSE 8. 15.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

auawirleben: Physical Evidence

Museum

Genaue Ortsangabe nach Ticketkauf

www.auawirleben.ch

AUAWIRLEBEN THEATERFESTIVAL BERN, IN

EINER PRIVATWOHNUNG . 15.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

auawirleben: Table Dialogues – Earth

Siehe Fr., 13.5.

AUAWIRLEBEN THEATERFESTIVAL BERN,

GROSSE HALLE REITSCHULE BERN.

17.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Cie. La Ronde: «8» (STEPS 2022)

Vier internationale Choreograf*innen

haben in der Schweiz ein Zuhause

gefunden. Bei ihrem ersten gemeinsamen

Tanzabend geht es um Anziehung,

Begierde, Intimität und Macht.

DAMPFZENTRALE BERN, MARZILISTR. 47.

18.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Tina Häussermann: Supertina

rettet die Welt (im Rahmen ihrer

Möglichkeiten)

Sind Sie noch zu retten? Dann kommen

Sie. Supertina rettet alles was nicht bei

drei auf den Bäumen ist.

www.la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTR. 24. 20 UHR

Dance

das Tanzfest Bern 2022

Siehe Fr., 13.5.

TANZFEST BERN, DIVERSE STANDORTE.

SWING ONO MIT LINDY HOP

TANZ & MUSIK www.onobern.ch

ONO DAS KULTURLOKAL, KRAMGASSE 6.

20.00 UHR. JUGENDKULTURPASS 16-26

Familie

3hoch3

Siehe Fr., 13.5.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

ElfenauPark Kultur

Siehe Sa., 14.5.

MANUELSTIFTUNG, ELFENAUPARK KULTUR,

ELFENAUWEG. 17.00 UHR

«Avec ses champs en fleurs»:

Chorwerke des französischen

Impressionismus

Natur, Schönheit, Liebe und Vergänglichkeit:

dies die Themen der Werke

von Fauré, Debussy, Ravel, Boulanger,

Poulenc, Duparc zu Gedichten von

Racine, Baudelaire, Victor Hugo u.a.

ARS CANTATA ZÜRICH, EGLISE RÉFORMÉE

FRANÇAISE, PREDIGERGASSE 3. 19.00 UHR

Sounds

Philipp Moll Sunday 12 PM Jazz

Thema: The Music of Elis Regina & Tom

Jobim

Line-up: Philipp Moll – Kontrabass,

Stewy von Wattenwyl – Piano, Kevin

Chesham – Schlagzeug.

Special Guest: Debora Monfregola

MAHOGANY HALL BERN, KLÖSTERLISTUTZ 18.

12.00 UHR

Les Sirènes – Gsäng vo Bärn u Färn

FRAUENVOKALENSEMBLE

www.onobern.ch

ONO DAS KULTURLOKAL, KRAMGASSE 6.

17.00 UHR. JUGENDKULTURPASS 16-26

Hank Shizzoe & Tom Etter

Konzert zum 150-Jahre-Jubiläum des

Altenberg-Rabbental-Leist

BOTANISCHER GARTEN (BOGA),

ALTENBERGRAIN 21. 17.00 UHR

Short Cut | 30-minütiger Ausstellungsrundgang


…durch die Ausstellung von Jean-

Frédéric Schnyder.

KUNSTHALLE BERN, HELVETIAPLATZ 1.

14.00 UHR. JUGENDKULTURPASS 16-26

Kunstgespräch: Paul Klee.

Menschen unter sich

Werkentdeckungen und Kunstgespräche

mit Ramona Unterberg, Kunstvermittlerin

Zentrum Paul Klee. CHF 5 plus

Ausstellungseintritt

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3. 15.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Worte

70 Jahre Stauffacher.

Jael Malli «Sensibeli» – Musikalische

Lesung

Bei einer Matinée mit Liedern und

Lesung präsentiert die Berner Sängerin

ihr neues Mundart-Album für Kinder und

Familien.

BUCHHANDLUNG STAUFFACHER,

NEUENGASSE 25-37. 11.00 UHR

Stadtrundgang: Bärn laferet

(StattLand)

Literarisch, musikalisch und linguistisch

erkunden wir den Wandel und die Faszination

des Berndeutschen, einer der

beliebtesten Dialekte der Schweiz.

VEREIN STATTLAND – STADTRUNDGÄNGE

IN BERN, TREFFPUNKT: PARK CAFÉ KLEINE

SCHANZE, BUNDESGASSE 7. 14.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Vollmondturmapéro

Mit der Turmwartin geht’s sportlich

hinauf in die Glockenstube zur

gewichtigen Susanna mit spannenden

Geschichten über die Glöckner und

die Challenfänger und zu einem feinen

Apéro hoch über Berns Dächer.

BERNER MÜNSTER, MÜNSTERPLATZ 1. 20 UHR

Biel/Bienne

Klassik

Klassik Brunchkonzert

Brunchkonzert auf dem EMS MobiCat

BIELERSEE-SCHIFFFAHRTS-GESELLSCHAFT

AG, BADHAUSSTRASSE 1A. 11.00 UHR

Grenchen

Familie

Internationaler Museumstag

Finissage der Ausstellung «Impression

2021/2022». Die Mitglieder des Kinder-

Kunst-Klubs «Druckknöpfe» vermitteln

neugierigen kleinen und grossen Besucher*innen

elementare Drucktechniken.

www.kunsthausgrenchen.ch

KUNSTHAUS GRENCHEN, BAHNHOFSTR. 53.

10.30/1400 UHR

BERNER SYMPHONIEORCHESTER

Inserat

Bea von Malchus – «Die 7 Todsünden»

Eine Sitz-Revue für Eremiten – ein

Abend mit prächtigen Geschichten und

kurzen Liedern über unsere alltäglichen

Leidenschaften.

BERNER PUPPENTHEATER, GERECHTIG-

KEITSGASSE 31. 17.00 UHR

Cello 007

Sa 14.5. & So 15.5.22 |17h

Cécile Grüebler, Violoncello

Matthias Schranz, Violoncello

Glière, Sollima, Paganini u.a.

Reservation empfohlen

Eintritt frei mit Kollekte

Konzertservice

Steinway&Sons HEUTSCHI PIANOS

Elfenauweg 50 | 3006 Bern

elfenaupark.ch

Das weisse Dorf von Teresa Dopler

Siehe Do., 12.5.

DAS THEATER AN DER EFFINGERSTRASSE,

EFFINGERSTRASSE 14. 17.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Momentum

Siehe Do., 12.5.

THEATER MATTE, MATTENENGE 1. 17 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

NiVo on stage 2022

Erlebe Tanzkunst und Tanzlust

www.theater-am-kaefigturm.ch

THEATER AM KÄFIGTURM, SPITALGASSE 4.

18.00 UHR

Inserat

Le Troisième Sexe

Tanzstücke von Caroline Finn und

Etienne Béchard www.buehnenbern.ch

BÜHNEN BERN – VIDMAR 1, KÖNIZSTRASSE

161. 18.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Erlebnis Münsterbau – die Mittelalterwerkstatt

im Museumspark

Um das Jubiläum des Berner Münsters

zu feiern, laden wir Sie auf einen

Mitmach-Parcours im Museumspark ein.

Erleben Sie selbst, was nötig war, um

ohne Elektrizität eine riesige Kirche zu

bauen.

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

HELVETIAPLATZ 5. 10.00 UHR

Familienmorgen

Jeder Sonntagmorgen ist ein Kunsterlebnis

für die ganze Familie.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.15 UHR

Picknick

Siehe Sa., 14.5.

THEATER SZENE, ROSENWEG 36. 10.30 UHR

Goffere Gschichtä –

Impro-Kindertheater

Bei diesem Kindertheater ist alles

anders. Ein festes Bühnenstück gibt

es nicht – es entsteht überraschend

spontan. Mit der Berner Schauspielerin

Martina Schütze und dem Berner

Musiker Jürg Lerch.

KUNST- UND KULTURHAUS VISAVIS,

GERECHTIGKEITSGASSE 44. 11.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Führung für alle

Führung im Stadttheater

www.buehnenbern.ch

BÜHNEN BERN – STADTTHEATER,

KORNHAUSPLATZ 20. 11.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Offenes Atelier «Glas-Fassade»

Siehe Do., 12.5.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

12.00/14.00/16.00 UHR

Klassik

Wenn die Engel Harfe spielen

8. Matineekonzert www.buehnenbern.ch

BÜHNEN BERN, CASINO BERN, BURGER-

RATSSAAL. 11.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Salsa Nama

Heisse Stimmung – Kühle Getränke:

ein karibisch/kubanischer Sonntag

Abend für alle Salsa-Fans!

MAHOGANY HALL BERN, KLÖSTERLISTUTZ 18.

17.30 UHR

Pippo Pollina & Palermo Acoustic

Quintet

Tour 2022

Im Jahr 2022 erscheint das 24. Album

des sizilianischen Singer-Songwriter

Pippo Pollina. Mit über 4000 Konzerten

europaweit ist er einer der beliebtesten

italienischen Liedermacher.

CASINO BERN. 19.30 UHR

Wollny & Schaerer – Mécanique de

la Classe (DE/CH)

Es lodert und brodelt, wenn sich die

beiden Ausnahmemusiker Michael

Wollny und Andreas Schaerer auf

unserer Bühne erstmals in intimer

Duo-Konstellation gegenüberstehen.

BEE-FLAT IM PROGR, TURNHALLE BERN,

SPEICHERGASSE 4. 20.30 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Verschiedenes

Öffentliche Führung: Jean-Frédéric

Schnyder

Bern feiert den bedeutenden Schweizer

Künstler Jean-Frédéric Schnyder mit

einer Accrochage aus den Beständen

des Kunstmuseum Bern und einer Einzelausstellung

in der Kunsthalle Bern.

KUNSTMUSEUM BERN,

HODLERSTRASSE 8–12. 11.00 UHR

Public guided tour in English with

the curator M. Dziewanska: Vivre

notre temps

The Nabis group, founded in 1888

around the artists P. Bonnard, M. Denis,

F. Vallotton and E. Vuillard, symbolically

represents the collapse of Impressionism

and the beginnings of modern art.

KUNSTMUSEUM BERN,

HODLERSTRASSE 8–12. 11.30 UHR

Öffentliche Führung: Paul Klee.

Menschen unter sich

Rundgang durch die Ausstellung

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3. 12.00 UHR

SIDE-BY-SIDE

Familienkonzert ab 8 Jahren

Antonín Dvořák Symphonie Nr. 9 «Aus der Neuen Welt»

Dirigent: Thomas Rösner

29. Mai

14:30

Casino Bern


8

Anzeiger Region Bern 34 12. – 18. Mai 2022

Museumsmacht

Das diesjährige Motto des internationalen Museumstags lautet

«The Power of Museums» und soll auf die Vielfalt der Museen aufmerksam

machen. So finden im Museum Franz Gertsch eine öffentliche

Führung durch die Ausstellung «True Lies» von Xenia

Hausner und ein Gespräch mit der Künstlerin statt. Für jene Besucher*innen,

die nicht allein ins Museum wollen, bietet das Museum

für Kommunikation mit dem Naturhistorischen Museum, dem

Bernischen Historischen Museum und dem Schweizer Schützenmuseum

ein TiM, Tandem im Museum, an.

Diverse Museen, diverse Orte. So., 15.5.

Murten (D)

Klassik

Frühlingskonzert

Lisa Wyss (Saxophon) und das Berner

Konzertorchester (Leitung: Ingo Becker)

führen Werke auf von Gabriel Fauré,

Claude Debussy, Georges Bizet und

Darius Milhaud.

BERNER KONZERTORCHESTER, DEUTSCHE

KIRCHE, KIRCHGASSE 20. 17.00 UHR

Mühlethurnen

Sounds

Les chantelles mit «Seelenfutter» –

letztes Konzert!

Frauenvokalensemble

ALTI MOSCHTI MÜHLETHURNEN. 17.30 UHR

Oberhofen am Thunersee

Familie

Verkleidungsatelier

Das Verkleidungsatelier lädt ein …

Erkundet das Schloss Oberhofen als

Ritter, Königin, Prinz, Butler, Dienstbotin,

Gräfin oder als Gespenst!

SCHLOSS OBERHOFEN. 11.15 UHR

Verschiedenes

Immer wieder sonntags

«Küchengeschichten», eine öffentliche

Führung mit Christina Fankhauser

SCHLOSS OBERHOFEN. 11.15 UHR

Inserat

Spiez

Verschiedenes

Wo der Wurm drin ist und weshalb

Glas erkrankt

Schlossführung zum Internationalen

Museumstag

STIFTUNG SCHLOSS SPIEZ, SCHLOSS SPIEZ,

SCHLOSSSTRASSE 16. 11.00 UHR

Thun

Sounds

«Konzerte für Familien»

Sonidos del Sol

Tangos Und Eigenkompositionen

Zwischen Jazz, Flamenco Und Weltmusik

CAFÉ BAR MOKKA, ALLMENDSTR. 14. 16 UHR

Wabern

Verschiedenes

Kräuterbiere für die Jahreskreis

Feste

feierliche Biere für die Tagundnachtgleichen

und Sonnenwenden

PFLANZENLABOR, PRO NATURA ZENTRUM

EICHHOLZ, STRANDWEG 60. 10.00 UHR

Heitere Sonntagsbrunch

Der herzliche Sonntagsbrunch am Fusse

des Gurtens für alle Sonntagskatzen,

Knabberhörnchen und Wandervögel.

Frisches und regionales Sonntagsbrunchteller

mit Nachschlag von 10:30

bis 13 Uhr.

HEITERE FAHNE, DORFSTRASSE 22/24.

10.30 UHR

Dreigänger

13.5.2022

TICKETS

1 × 2

19.30 Uhr

Konservatorium Bern

Deutsche Romantik mit

Pianist Simon Bucher

Infos & Tickets auf www.bko.ch

2022, ProLitteris, Zurich

Häute der Räume

Die Künstlerin Heidi Bucher ist bekannt für ihre Häutungsarbeiten.

Bei diesen zog sie ganze Räume ab, wie etwa das Herrenzimmer

(Bild). An der ersten und einzigen Triennale in Le Landeron

von 1983 präsentierte Bucher gemeinsam mit fünf Performerinnen

eine umfassende Häutungsaktion: Das Kunstmuseum Bern geht

der Performance «Der Schlüpfakt der Parkettlibelle» und deren

historischer Bedeutung in einem Gespräch nach.

Kunstmuseum, Bern. Di., 17.5., 18 Uhr

Mo 16.

Bern

Familie

Musizierstunde Klavier

Klasse von Peter Stüdeli – Kollekte

zugunsten der Solidaritätswoche

Ukraine.

KONSI BERN, MUSIKSCHULE KONSERVATO-

RIUM BERN, KRAMGASSE 36. 20.00 UHR

Abendführung bei Vollmond

Abendführung bei Vollmond

TIERPARK BERN, DÄHLHÖLZI,

TIERPARKWEG 3. 20.00 UHR

Klassik

Klassenaudition Viola

Studierende der Klasse von Gertrud

Weinmeister www.hkb-musik.ch

HKB MUSIK, KMS, PAPIERMÜHLESTR. 13A.

19.30 UHR

Klassenaudition Violine

Studierende der Klasse von Corina

Belcea

HKB MUSIK, GKS, PAPIERMÜHLESTR. 13D.

19.30 UHR

Sounds

SJO plays Bob Brookmeyer

Swiss Jazz Orchestra plays Bob Brookmeyer

VEREIN SWISS JAZZ ORCHESTRA, BIER-

HÜBELI, NEUBRÜCKSTRASSE 43. 20.00 UHR

Verschiedenes

A walk to myself

Bern durch die Augen des aus dem

Jemen geflüchteten Filmers, Bloggers

und Fotografen Firas Shamsan erleben.

www.buehnenbern.ch

BÜHNEN BERN – STADTTHEATER, FOYER,

KORNHAUSPLATZ 20. 18.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Worte

70 Jahre Stauffacher. Judith Erdin

«Dein bestes Brot»

Wie auch Neulinge perfekte Backresultate

erzielen, verrät die Bäckerin-Konditorin

in ihrem Brot-Kurs. Möchten Sie Ihr

Brot künftig gerne selbst backen?

BUCHHANDLUNG STAUFFACHER,

NEUENGASSE 25-37. 15.00 UHR

Wabern

Inserat

Samstag 8.00 – 11.00 Uhr

Mit Bruce & Gästen

Worte

Achtsam und klar kommunizieren mit

Kindern

Monatliche Treffen, während die Kinder

im Kindergarten oder in der Schule sind

(Kleinkinder/Babies können auch dabei

sein), möchte ich die Essenz der Gewaltfreien

Kommunikation vermitteln.

KATHOLISCHE KIRCHE ST. MICHAEL. 9 UHR

Di 17.

Bern

Bühne

Das Ende von Schilda

Siehe Sa., 14.5.

BÜHNEN BERN – VIDMAR 1, KÖNIZSTR. 161.

19.30 UHR. JUGENDKULTURPASS 16-26

Das weisse Dorf von Teresa Dopler

Siehe Do., 12.5.

DAS THEATER AN DER EFFINGERSTRASSE,

EFFINGERSTRASSE 14. 20.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Ben Vatter: Gäggele

Nach seinem erfolgreichen Erstling legt

der «Bärndütsch-Psychopapscht» mit

einem zweiten Soloprogramm nach!

www.la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTR. 24. 20.00 UHR

Martin Zimmermann & Kinsun Chan:

«Wonderful World» (STEPS 2022)

Zwei ganz unterschiedliche Choreografen

arbeiten zum ersten Mal zusammen.

Das Stück für 16 Tänzer*innen behandelt

die Frage: Wie gehen wir Menschen

mit Ausnahmesituationen um?

DAMPFZENTRALE BERN, MARZILISTR. 47.

20.00 UHR. JUGENDKULTURPASS 16-26

Familie

Elterncafé – Treffen für Eltern und

Kinder

Familien kennenlernen, miteinander

spielen, sich zu unterschiedlichen

Themen austauschen: Eltern und Kinder

(0–5 Jahre) sind herzlich willkommen.

HAUS DER RELIGIONEN – DIALOG DER

KULTUREN, EUROPAPLATZ 1. 09.30 UHR

3hoch3

Siehe Fr., 13.5.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Offenes Atelier «Glas-Fassade»

Siehe Do., 12.5.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

14.00/16.00 UHR

Cool Kid’s Classes

Art Workshops for Kids and Teens

(Ages 6 –14)

KUNSTMUSEUM BERN,

HODLERSTRASSE 8–12. 16.30 UHR

Hans Peter Siffert

Klassik

Klassenaudition Querflöte

Studierende der Klasse von

Christian Studler

HKB MUSIK, GKS, PAPIERMÜHLESTR. 13D.

19.30 UHR

Klassenaudition Klavier

Studierende der Klasse von Tomasz

Herbut. www.hkb-musik.ch

HKB MUSIK, KMS, PAPIERMÜHLESTR. 13A.

19.30 UHR

6. Schlosskonzert

Tuba Quartet Bern: Tianxiang Gu, João

Tavares (Euphonium), Agathe Quintin

(Bass Tuba), Julie Frøystein (Kontrabass

Tuba). Werke von: Bernstein, Tschaikowski,

Sibelius, Händel, Rossini, u.a.

Kollekte.

SCHLOSSVEREIN BÜMPLIZ, ALTES SCHLOSS

BÜMPLIZ, BÜMPLIZSTR. 89. 19.30 UHR

Tief tönt die Tuba

Beim sechsten und letzten Schlosskonzert der Saison lädt das

Berner Tubaquartett ins Alte Schloss Bümpliz. Agathe Quintin,

Tianxiang Gu, João Tavares und Julie Frøystein präsentieren eine

Vielfalt an musikalischen Werken: Neben «Somewhere» aus dem

Musical «West Side Story» und der Ouvertüre zur Operette

«Candide» spielt das Ensemble auch die sinfonische Dichtung

«Finlandia» von Jean Sibelius sowie Georg Friedrich Händels

«Wassermusik». Weiter auf dem Programm stehen Gustav Holst,

Anton Bruckner und Tschaikowski.

Altes Schloss Bümpliz. Di., 17.5., 19.30 Uhr

Sounds

THE NEW SCHOOL FOR JAZZ AND

CONTEMPORARY MUSIC N.Y: VATAN

SINGH RAJAN GROUP

Event-Zelt im Park des Hotels Innere

Enge. Geöffnet von 18.00 bis 23.00 Uhr

Konzerte: 18.30 – 19.15 Uhr/19.45 –

20.30 Uhr/21.00 – 21.45 Uhr

(Eintritt gratis)

INTERNATIONALES JAZZFESTIVAL BERN,

JAZZZELT – FREE JAZZ CONCERTS, ENGE-

STRASSE 54. 18.30/19.45/21.00 UHR

Charlie Musselwhite

Charlie Musselwhite – Exklusiv in der

Schweiz!

INTERNATIONALES JAZZFESTIVAL BERN,

MARIANS JAZZROOM, ENGESTRASSE 54.

19.30/22.00 UHR

Soul Sound Scape

Klang im Dialog – Ein JeKaMi

Willi Grimm lädt ein, mit ihm zusammen

eine sphärisch-mystische Klanglandschaft

zu gestalten.

KLANGKELLER-BERN, JUNKERNGASSE 43.

19.30 UHR

AMBARCHI/HÄUSERMANN/KOCH/

LÄNG

(CH) – Klangwelt in Schleife

CAFÉ KAIRO, DAMMWEG 43. 20.30 UHR

Verschiedenes

Yoga im Museum

Wir stellen Ihnen jeden Dienstag in

zehn Minuten ein Ausstellungsobjekt

vor, bevor Sie anschliessend in die

thematisch abgestimmte Yoga-Lektion

eintauchen.

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

HELVETIAPLATZ 5. 12.15 UHR

Öffentliche Führung: Kunst am

Mittag

Eine halbstündige Führung zu einem

ausgewählten Thema aus einer unserer

Ausstellungen. Jede Woche zu einem

anderen Thema.

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3. 12.30 UHR

Oral Herstory: Heidi Bucher.

Metamorphosen I

Die Zeitzeuginnen Rosina Kuhn,

Rosmarie Schmid und Anka Schmid

erzählen von ihren Begegnungen mit

Heidi Bucher.

KUNSTMUSEUM BERN,

HODLERSTRASSE 8–12. 18.00 UHR

Einführung für Lehrpersonen:

«Vivre notre temps!»

Die 1888 gegründete Gruppe der Nabis

um die Künstler P. Bonnard, M. Denis, F.

Vallotton und É. Vuillard steht sinnbildlich

für den Zerfall des Impressionismus

und die Anfänge der modernen Kunst.

KUNSTMUSEUM BERN,

HODLERSTRASSE 8–12. 18.00 UHR

Öffentliche Führung: «Vivre notre

temps!»

Die 1888 gegründete Gruppe der Nabis

um die Künstler P. Bonnard, M. Denis, F.

Vallotton und É. Vuillard steht sinnbildlich

für den Zerfall des Impressionismus

und die Anfänge der modernen Kunst.

KUNSTMUSEUM BERN,

HODLERSTRASSE 8–12. 19.00 UHR

Podiumsdiskussion «Stopp sexuelle

Gewalt».

Vier Expert*innen diskutieren über die

Revision des Sexualstrafrechtes und die

Verankerung der Zustimmungslösung

«Ja heisst Ja» im Gesetz.

AMNESTY INTERNATIONAL, FRAUENGRUPPE

BERN, UNI BERN HAUPTGEBÄUDE RAUM

120, HOCHSCHULSTRASSE 4. 19.00 UHR

Gewaltfreie Kommunikation mit Kindern.

Online-Impulsveranstaltung.

Wie kann Kommunikation zur Unterstützung

und Erleichterung im Umgang

mit Kindern beitragen? Praktische und

Umsetzbare Impulse.

www.nbj-coaching.ch

NBJ COACHING UND SEMINARE, ON-

LINE-VERANSTALTUNG. 19.45 UHR

Worte

Berner Spurensuche

«ZIVILCOURAGE» 4/4

Heute mit Felix Schöbi, Bundesrichter

aus Bern. Musikalisch begleitet von:

Alejandra Martín und Anderson G.

Flórez, Bratsche.

CHRISTKATHOLISCHE KIRCHGEMEINDE

BERN, CHRISTKATHOLISCHE KIRCHE ST.

PETER UND PAUL, RATHAUSGASSE 2.

12.15 UHR

RINGVORLESUNG – Religionen

zwischen Allmacht und Ohnmacht:

Machtmissbrauch

Dr. Doris Reisinger (Frankfurt), Protagonistin

im Dokumentarfilm #FEMALE

PLEASURE (2018).

HAUS DER RELIGIONEN – DIALOG DER KUL-

TUREN, EUROPAPLATZ 1. 18.30 UHR

ENGLISH STAND-UP COMEDY

BYLGJA BABYLONS www.onobern.ch

ONO DAS KULTURLOKAL, KRAMGASSE 6.

20.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

70 JAHRE STAUFFACHER. GABRIEL

VETTER «DIES UND DAS»

Der scharfzüngige Stand-up-Comedian,

Slam-Poet und Satiriker mit Texten und

Nummern aus den letzten 20 Jahren.

BUCHHANDLUNG STAUFFACHER, NEUENGAS-

SE 25-37. 20.00 UHR

Solothurn

Bühne

DER EINGEBILDETE KRANKE MO-

LIÈRE

Argan geht es schlecht. Das jedenfalls

behaupten er und die ihn umgebenden

Ärzte, die seine Körpersäfte aufs

Genaueste untersuchen …

TOBS – THEATER ORCHESTER BIEL

SOLOTHURN, FOYER STADTTHEATER BIEL,

FISCHERGASSE. 19.30 UHR

Thun

Sounds

«COCOON» COLIN VALLON TRIO

WELTKLASSE-JAZZ

CAFÉ BAR MOKKA, ALLMENDSTRASSE 14.

20.00 UHR

Wabern

Laurie Lepoutre

Verschiedenes

Beobachtungsabende Sternwarte

Jeden Dienstag finden öffentliche Beobachtungsabende

unter professioneller

Betreuung durch Astro Events statt.

GURTEN – PARK IM GRÜNEN, STERNWARTE

GURTEN. 21.45 UHR


12. – 18. Mai 2022

Anzeiger Region Bern 35

9

Mystic Braves

Melancholie und Meer

Ihre Bilder erinnern wie ihre Musik an eine vergangene Zeit: Die

US-amerikanische Pop-Band Mystic Braves spielt psychedelischen,

dreamy Indie-Rock. Mit ihrem neuen Album «Pacific Afterglow»

bringen sie die Meeresbrise kalifornischer Strände nach Bern. Die

Songs leben von eingängigen Melodien, eingebettet in eine nostalgische

Atmosphäre.

ISC Club, Bern. Mi., 18.5., 21.30 Uhr

Mi 18.

Bern

Bühne

Was das Nashorn sah, als es auf die

andere Seite des Zauns schaute

Von La Grenouille. Der neue Bär im

Zoo stellt unbequeme Fragen über die

dürren zweibeinigen Zebrawesen auf der

anderen Seite des Zauns. Ab 9 Jahren.

TOJO THEATER REITSCHULE BERN,

NEUBRÜCKSTRASSE 8. 16.00 UHR

Die Zentrale

Für alle zwischen 10 und 13 Jahren, die

der zeitgenossischen Tanz- und Performance

Kunst naherkommen wollen, ohne

dabei selbst auf der Buhne zu stehen.

DAMPFZENTRALE BERN, MARZILISTR. 47.

18.00 UHR. JUGENDKULTURPASS 16-26

Das weisse Dorf von Teresa Dopler

Siehe Do., 12.5.

DAS THEATER AN DER EFFINGERSTRASSE,

EFFINGERSTRASSE 14. 20.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Jass Slam

Poetry Slam meets Jass. Wer das

beste Blatt hat, gewinnt. Nur sind nicht

Spielkarten im Blatt, sondern selbstverfasste

Texte.

MAHOGANY HALL BERN, KLÖSTERLISTUTZ 18.

20.00 UHR

Momentum

Siehe Do., 12.5.

THEATER MATTE, MATTENENGE 1.

20.00 UHR. JUGENDKULTURPASS 16-26

TAP Bern: Härdöpfeler

In der hochprozentigen Improshow

spielen jeweils drei TAP-Mitglieder

um die Gunst des Publikums – auf

zum zwölften Jahrgang des beliebten

«Härdöpfelers»! www.la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTR. 24. 20.00 UHR

Familie

3hoch3

Siehe Fr., 13.5.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3. 10 UHR

Erlebnis Münsterbau – die Mittelalterwerkstatt

im Museumspark

Um das Jubiläum des Berner Münsters

zu feiern, laden wir Sie auf einen

Mitmach-Parcours im Museumspark ein.

Erleben Sie, was nötig war, um ohne

Elektrizität eine riesige Kirche zu bauen.

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

HELVETIAPLATZ 5. 10.00 UHR

Pica-Club

Im Pica-Club sind alle neugierigen Kinder

im Alter von 8 bis 12 Jahren richtig!

NATURHISTORISCHES MUSEUM BERN,

BERNASTRASSE 15. 14.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Offenes Atelier «Glas-Fassade»

Siehe Do., 12.5.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

14.00/16.00 UHR

Im und mit dem Kinderzoo unterwegs

Kinderführung im Kinderzoo mit Fütterungen

und Alpaka Spaziergang.

TIERPARK BERN, DÄHLHÖLZI,

TIERPARKWEG 3. 14.30 UHR

Die drei Räuber

Theaterschmaus mit vielen frechen

Ideen, gepfefferter Musik und Herzenswärme,

für kleine und grosse Menschen

ab 6 Jahren, Dauer ca. 60 Min. Gespielt

von der Compagnie SASA&DU.

THEATER SZENE, ROSENWEG 36. 15.00 UHR

Stubete TaVOLARE – nel blu

dipinto di blu

Ein interkulturelles und intergeneratives

Mehrspartenprojekt der Klavierklasse

von Karin Jampen mit Gästen – Kollekte

zugunsten der Solidaritätswoche

Ukraine. www.konsibern.ch/de

KONSIBERN, MUSIKSCHULE KONSERVATORI-

UM BERN, KRAMGASSE 36. 17.00 UHR

Klassik

Klassenaudition Klavier

Studierende der Klasse von Antoine

Françoise. www.hkb-musik.ch

HKB MUSIK, KMS, PAPIERMÜHLESTR. 13A.

19.30 UHR

Sounds

THE NEW SCHOOL FOR JAZZ AND

CONTEMPORARY MUSIC N.Y: VATAN

SINGH RAJAN GROUP

Siehe Di., 17.5.

INTERNATIONALES JAZZFESTIVAL BERN,

JAZZZELT – FREE JAZZ CONCERTS, ENGE-

STRASSE 54. 18.30/19.45/21.00 UHR

Charlie Musselwhite

Charlie Musselwhite – Exklusiv in der

Schweiz!

INTERNATIONALES JAZZFESTIVAL BERN,

MARIANS JAZZROOM, ENGESTRASSE 54.

19.30/22.00 UHR

MYSTIC BRAVES

Psychedelic Rock. www.isc-club.ch

ISC CLUB, NEUBRÜCKSTR. 10. 20.30 UHR

Konzerte im Skelettsaal –

King Pepe solo

Klang & Knochen – Musik im Angesicht

des Wals: Unser eindrücklicher

Skelettsaal bietet den passenden

Rahmen für ehrliche Klänge. Diesmal

mit King Pepe solo!

NATURHISTORISCHES MUSEUM BERN,

BERNASTRASSE 15. 20.30 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Noumuso feat. Nduduzu Makhathini

(SEN/GIN/CH)

Gemeinsam mit dem interkulturellen

Projekt Noumuso vereint der Pianist

MAKHATHINI grossartige Musikschaffende

aus Senegal, Guinea, Südafrika

und der Schweiz und verbindet

Ur-Klänge mit Modernem.

BEE-FLAT IM PROGR, TURNHALLE BERN,

SPEICHERGASSE 4. 20.30 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Boucan

(FR) – Extravagant Rock

CAFÉ KAIRO, DAMMWEG 43. 21.00 UHR

Verschiedenes

Kunst über Mittag

Jeden Mittwochmittag von 12.30 bis

13.00 wird ein Werk aus der Sammlung

oder den Wechselausstellungen eingehender

besprochen. Jede Veranstaltung

bildet eine in sich geschlossene Einheit.

KUNSTMUSEUM BERN,

HODLERSTRASSE 8–12. 12.30 UHR

Einführung für Lehrpersonen:

«Vivre notre temps!»

Siehe Di., 17.5.

KUNSTMUSEUM BERN,

HODLERSTRASSE 8–12. 14.00 UHR

Forschungs-Mittwoch #134

Porentiefe Einblicke: IIIF in der Konservierung.

HKB ONLINE. 17.00 UHR

Duftoase

Von Sinn und Sinnlichkeit. Führung mit

Claudio Niggli (Verein Aquilegia). Treffpunkt

vor dem Palmenhaus. Kollekte.

BOGA BOTANISCHER GARTEN BERN,

ALTENBERGRAIN 21. 18.00 UHR

Tabea Hüberli

Gemütlich und familiär

Die Luzerner Sängerin Caroline Chevin spielt an der Konzertreihe

«Rock ’n’ Wine – Unplugged» in gemütlichem Ambiente. Hier wird

das Publikum nicht nur musikalisch, sondern auch geschmacklich

verwöhnt mit Wein und Apéro. Chevin macht auf ihrem neuesten

Album «Note to self» soulig-funkigen Pop und dürfte für einen

behaglich-familiären Abend sorgen.

Begegnungszentrum Bienzgut, Bern. Mi., 18.5., 19 Uhr

Das Menschenrecht auf Wasser |

Blue Community

Maude Barlow, Wegbereiterin des

Menschenrechts auf Wasser, berichtet

über dessen Entstehungsgeschichte und

wirft einen persönlichen Blick auf die

Herausforderungen heute und in Zukunft.

ALPINES MUSEUM DER SCHWEIZ, HELVETIA-

PLATZ 4. 18 UHR. JUGENDKULTURPASS 16-26

Worte

TEXTWERKSTATT – Bibellesen in der

Kirche im Haus der Religionen

Eine Gruppe liest zum Jahresthema

‹Asymmetrie: Fluch oder Segen?› Texte

aus dem Ersten und Zweiten Testament.

HAUS DER RELIGIONEN – DIALOG DER

KULTUREN, EUROPAPLATZ 1. 17.30 UHR

Stadtrundgang: Orte der Teilhabe

(StattLand)

Berner Migrantinnen zeigen ihre Orte der

Teilhabe. Im 2018 haben fünfzehn Teilnehmerinnen

im Rahmen des cfd-Projekts

«Entdeckungsreise zu Orten der Partizipation»

den Stadtrundgang entwickelt.

VEREIN STATTLAND – STADTRUNDGÄNGE

IN BERN, TREFFPUNKT: RATHAUSPLATZ,

RATHAUSPLATZ 8. 18.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Raffaella Romagnolo

«Das Flirren der Dinge»

Antonio ist auf einem Auge blind –

warum wählt der Fotograf Alessandro

Pavia von allen Kindern im Waisenhaus

ausgerechnet ihn als Lehrbuben aus…?

ORELL FÜSSLI BERN, SPITALGASSE 18-20.

20.00 UHR

LESESESSEL

Eine Mischung aus Lesung, Diskussionsforum

und Textkultur. onobern.ch

ONO DAS KULTURLOKAL, KRAMGASSE 6.

20.00 UHR. JUGENDKULTURPASS 16-26

70 Jahre Stauffacher. Arno

Camenisch: «Spoken Word Konzert»

Der Bündner Autor und Performer Arno

Camenisch spielt einen exklusiven

Auftritt mit frischen Spoken-Word-Texten

zmitzt aus dem Leben.

BUCHHANDLUNG STAUFFACHER, NEUENGAS-

SE 25-37. 21.00 UHR

Biel/Bienne

Bühne

Les liaisons dangereuses

Antonio Vivaldi/Vanni Moretto

Brandneue Barockoper von Vivaldi! Die

niederländische Gruppe OPERA2DAY bringt

in Kooperation mit TOBS die «Gefährlichen

Liebschaften», ein zentrales Werk

der französischen Literatur des 18. Jh.

TOBS – THEATER ORCHESTER BIEL SOLO-

THURN, STADTTHEATER BIEL, BURGGASSE

19. 19.30 UHR

Jegenstorf

Bühne

Remise-Bühni Jegenstorf:

Der Kirschgarten

Ein Stück von Anton Pawlowitsch

Tschechow (1860-1904); inszeniert von

www.simon-burkhalter.ch

REMISE BÜHNE, NEUHOLZWEG 1. 20 UHR

Ostermundigen

Sounds

Marco Habegger Fingerstyle Guitar

Fingerstyle Guitar, die Grosse Leidenschaft

von Marco Habegger. Für Stef

viel Freude Marco wieder im Bistro zu

«haben». www.stefskulturbistro.ch

STEF’S KULTUR BISTRO, BERNSTRASSE 101.

20.00 UHR

Riggisberg

Sounds

klangantrisch – Seven

«Ich bin mir sicher!» Trio Show

Der Aargauer Soulsänger Seven, der in

den Songs aus dem kurzlich erschienenen

Jubiläumsalbum «Ich Bin Mir

Sicher!» seine deutsche Muttersprache

auskundschaftet.

KLANGANTRISCH, POSTFACH 128. 18.30 UHR

Rubigen

Bühne

Charles Nguela – R.E.S.P.E.C.T.

Ja – es gibt ihn noch, den Humor. Darum

setzt der Comedian jetzt sein drittes

Programm in die Welt.

MÜHLE HUNZIKEN. 20.00 UHR

Regina Jäger

Solothurn

Bühne

Die Jahreszeiten nach Peter Bichsel

Uraufführung

Siehe Fr., 13.5.

TOBS – THEATER ORCHESTER BIEL

SOLOTHURN, FOYER STADTTHEATER BIEL,

FISCHERGASSE. 19.30 UHR

Thun

ANDREAS OTTENSAMER

Zuhause in der Höhle

«Die drei Räuber» machen den Wald unsicher. Doch auf einem

ihrer Raubzüge finden sie in einer überfallenen Kutsche anstatt

Gold die kleine Tiffany. Das Mädchen soll in ein Waisenhaus gebracht

werden, doch sie besteht darauf, die Räuberhöhle zu ihrem

neuen Zuhause zu machen. Die Compagnie Sasa&du bringt für

Kinder zwischen 7 und 12 Jahren die Bilderbuchgeschichte von

Tomi Ungerer in das Theater Szene.

Theater Szene, Bern. Mi., 18.5., 15 Uhr. Vorstellungen bis 22.5.

Sounds

ALBINOBROTHERS

SUMPFIGER BLUES & URALTE LIEDER

CAFÉ BAR MOKKA, ALLMENDSTRASSE 14.

20.30 UHR

Worte

Schweizer Vorlesetag

Dragofl aco erzählt eine verrückte

Drachengeschichte im Rittersaal. Dauer:

45min, Kosten: gratis für Kinder bis

12 Jahren inkl. einer Begleitperson

SCHLOSS THUN, SCHLOSSBERG 1. 14.30 UHR

Wabern

Verschiedenes

Sans-Papiers Soli-Lotto

Die Zahlen fl iegen wieder wild durch

den grossen Saal – Das Soli-Lotto für

die Berner Beratungsstelle für Sans-Papiers

ist zurück! Spielen, tolle Preise

gewinnen, Essen und Trinken …

HEITERE FAHNE, DORFSTR. 22/24. 17 UHR

Heitere Pizzaabend

Der legendäre, vielleicht bitzeli chaotische

Pizzaabend in der heimelig warmen Beiz.

HEITERE FAHNE, DORFSTR. 22/24. 18 UHR

Andreas Ottensamer ist Artist in Residence: vier vielseitige Konzerte

Der Starsolist der Berliner Philharmoniker und Exklusivkünstler der Deutschen

Grammophon kommt in diesem Sommer für eine vierteilige Residenz zum Gstaad

Menuhin Festival. Am 26. Juli spielt er Trios von Beethoven und Brahms mit Sol Gabetta

und Dejan Lazić, am 27. Juli tritt er gemeinsam mit Patricia Kopatchinskaja und dem

Komponisten Bela Koreny auf und am 28. Juli folgt ein aussergewöhnlicher Abend mit

den Wiener Sängerknaben in der Kirche Saanen und anschliessend einem «Late Night»-

Programm in einer Hotelbar.

Sichern Sie sich die besten Plätze unter gstaadmenuhinfestival.ch – 033 748 81 82

Inserat

22-040-041_BKA-142x208mm.indd 2 22.04.22 10:18


10 Anzeiger Region Bern 36

12. – 18. Mai 2022

Ausstellungen

Bern

9a am Stauffacherplatz – das kleine

Kunsthaus

Stauffacherstrasse 7. Samuel Blaser:

Zonen, Gefi lde und andere Erkundungen.

In einer Serie von kleinen Formaten zeigt

Samuel Blaser imaginierte Landschaften

in Acryl – in feinsten Lasurschichten vollendet,

intim, subjektiv, oft mit bewusst

eingebauten Widersprüchen.

BIS SA, 21.05. DO-FR 17-19 | SA 10-14.

Alpines Museum der Schweiz

Helvetiaplatz 4. Fundbüro für Erinnerungen,

No 2: Frauen am Berg. Frauen

sind schon immer genau so begeistert,

virtuos und unerschrocken auf Berge

gestiegen wie Männer. Nur wurde das

lange Zeit kaum dokumentiert. Das

Fundbüro für Erinnerungen No 2 will dies

ändern.

BIS SO, 01.01. TÄGLICH AUSSER MO 10-17.

JUGENDKULTURPASS 16-26

∙ Let’s Talk about Mountains. Eine

fi lmische Annäherung an Nordkorea.

Filmische Mikrogschichten aus dem

nordkoreanischen Alltag, wie sie in

keiner Tagesschau vorkommen.

BIS SO, 25.09. TÄGLICH AUSSER MO 10-17.

JUGENDKULTURPASS 16-26

Berner GenerationenHaus

Bahnhofplatz 2. Ausstellung «forever

young. Willkommen im langen Leben».

Die Ausstellung «forever young. Willkommen

im langen Leben» nimmt Sie mit auf

einen kurzen Lauf über das lange Leben

und bietet für Jung und Alt Denkanstösse

zum Alter(n).

BIS DO, 25.05. DO 10-21 |

FR-SO/DI-MI 10-18.

∙ Denkmal 2051. Für zukünftige Generationen.

«Denkmal 2051» ist ein Generationenprojekt

mit einer Dauer von rund 30

Jahren und lädt das Publikum ein, seine

Wünsche und Versprechen für zukünftige

Generationen zu hinterlassen.

BIS SO, 29.05. DO 10-21 |

FR-SO/DI-MI 10-18.

Bernisches Historisches Museum

Helvetiaplatz 5. Ausstellung «Mythos

Samurai». Besuchende tauchen in die

Geschichte und Kultur der japanischen

Samurai ein. Die Ausstellung präsentiert

spektakuläre Rüstungen, Helme und

Masken aus der Sammlung «Ann and

Gabriel Barbier Mueller».

BIS SO, 28.08. TÄGLICH AUSSER MO 10.

∙ Wechselausstellung «Das entfesselte

Geld – Die Geschichte einer Erfi ndung».

Die Ausstellung in Zusammenarbeit

mit der Schweizerischen Nationalbank

nimmt die Besuchenden auf eine Reise

zu den Ursprüngen des Geldes und lädt

zur wichtigen Debatte über das aktuelle

Geldsystem ein

BIS FR, 20.01. TÄGLICH AUSSER MO 10.

Galerie am Königweg

Königweg 2A. Ausstellung «Gelebte

Träume». Hedwig Hayoz-Häfeli zeigt:

Bilder, Skulpturen, Kunst am Hals

BIS DO, 30.06. DO 14-17.

Galerie da Mihi

KunstKeller, Gerechtigkeitsgasse 40.

Flurina Hack, Aurèle Oggier – «Zusammenspiel»

. Objekte – Malerei

BIS SA, 18.06. DO-FR 14-19 | SA 11-17.

∙ Marie-Françoise Robert – «Von Fischen

und Planeten». Marie-Françoise Roberts

meisterhafte Collagen loten die unendlichen

Weiten des Kosmos und die

unergründlichen Tiefen der Ozeane aus

– und dabei stets auch die Geheimnisse

der menschlichen Seele.

BIS SA, 18.06. DO-SA 14-19.

Inserat

∙ Öffentliche Führung «Flurina Hack,

Aurèle Oggier – Zusammenspiel». Die

Künstlerin und der Künstler führen

gemeinsam mit der Kuratorin Eva Bigler

durch ihre Ausstellung.

BIS FR, 10.06. SA 17-17.30.

KULTURPUNKT im PROGR

Speichergasse 4. Jenseits aller Regeln.

Outsider-Kunstwerke aus der Sammlung

von Rolf Röthlisberger

BIS SA, 02.07. FR 14-18 | SA 14-16.

KUNSTREICH

Gerechtigkeitsgasse 76. Verena Brassel.

Ausgewählte Werke

BIS SA, 28.05. DO-FR 10-18 | SA 9-16 | MO

14-18.

Klingendes Museum

Kramgasse 66. Kuriositäten – merkwürdig

Blasinstrumente. Sonderausstellung,

verlängert bis Sommer 2022:

Der Luftverstärker Aerophor und die

überraschenden Klangwechsel des Sudrophons.

Oder: Nicht alle Erfi ndungen

sind erfolgreich.

BIS SO, 25.09. DO-SO/MI 14-17.

∙ Vom Alphorn, dem Serpent und anderen

Musikinstrumenten. Blasinstrumente

aus 300 Jahren, ihre Ensembles, ihre

Musik. Und: versuchen Sie selber

Drachenkopf-Posaune, Büchel oder

Taragot zu spielen!

DAUERAUSSTELLUNG. DO-SO/MI 14-17.

Kornhausforum

Kornhausplatz 18. FULL DIALOG –

Wie geht konstruktives Streiten?.

360°-Kunstinstallation Hybrid-Event vom

multi-art Kollektiv pulp.noir im Rahmen

der philExpo22

BIS SA, 14.05. FR 16-22 | SA 10-16.

Kunsthalle Bern

Helvetiaplatz 1. Jean-Frédéric Schnyder,

Kunsthalle Bern. Jean-Frédéric Schnyder

wird mit einer Einzelausstellung in der

Kunsthalle Bern und einer Accrochage

aus dem Sammlungsbestand des Kunstmuseums

Bern geehrt.

BIS SO, 15.05. TÄGLICH 10-18.

JUGENDKULTURPASS 16-26

Kunstmuseum Bern

Hodlerstrasse 8–12. Heidi Bucher.

Metamorphosen I. Die bisher grösste

Retrospektive zu Heidi Bucher in der

Schweiz widmet sich dem umfassenden

und vielseitigen Gesamtwerk der Schweizer

Künstlerin.

BIS SO, 07.08. DO-SO/MI 10-17 | DI 10-21.

JUGENDKULTURPASS 16-26

∙ Jean-Frédéric Schnyder. Bern feiert den

bedeutenden Schweizer Künstler mit

einer Accrochage aus den Sammlungsbeständen

des Kunstmuseum Bern und

einer Einzelausstellung in der Kunsthalle

Bern.

BIS SO, 29.05. DO-SO/MI 10-17 | DI 10-21.

∙ «Vivre notre temps!» Bonnard, Vallotton

und die Nabis. Die 1888 gegründete

Gruppe der Nabis um die Künstler P.

Bonnard, M. Denis, F. Vallotton und É.

Vuillard steht sinnbildlich für den Zerfall

des Impressionismus und die Anfänge

der modernen Kunst.

BIS SO, 16.10. FR-SO/MI 10-17 | DI 10-21.

JUGENDKULTURPASS 16-26

Museum Cerny

Stadtbachstrasse 8a. Mygration. Mygration

eine Ausstellung mit der Sami acht

Jahreszeiten und die Geschichte der

Auswanderung von Sami und Rentieren

um 1900 aus Nordskandinavien nach

Kanada und Alaska.

BIS SO, 02.10. DO-SA/MI 10-17.

VENEZIANISCHE KLÄNGE

WERKE VON A. & G. GABRIELI • MERULO • MARINI •

BASSANO • MONTEVERDI • ROVETTA • CAVALLI

CANTO CLASSICO Konzertchor Bern • SOLISTEN- UND

INSTRUMENTALENSEMBLE • WILLI DERUNGS Ltg.

So, 22. Mai 2021, 17 Uhr FRANZ . KIRCHE BERN

TICKETS Musikhaus Müller & Schade, Moserstr. 16, Bern • alle Postfilialen

mit Ticketvorverkauf • alle BLS-Reisezentren • Tel. Hotline (24 h): 0900 441 441

(Fr. 1.– / Min. FNT) • Per Internet: www.cantoclassico.ch / www.ticketino.com

www.cantoclassico.ch

Maler aus Leidenschaft

Farbstriche deuten Wasser an, das sich an Flusssteinen vorbeischmiegt,

auf einem anderen Bild blicken einem rote, gesichtslose

Silhouetten entgegen. Der Maler aus Leidenschaft Rolf Spring zeigt

seine Werke im Rahmen seines 77. Geburtstags in der Galerie Hess.

Galerie Hess, Wabern. So., 15., und Mi., 18.5., 13 Uhr

Museum für Kommunikation

Helvetiastrasse 16. SUPER – Die zweite

Schöpfung. Biotechnologie, Künstliche

Intelligenz und Digitalisierung. «Super –

Die zweite Schöpfung»: ein Experiment,

das die Stärken von Theater und Ausstellung

kombiniert. Zum ersten Mal in

der Schweiz.

BIS SO, 10.07. TÄGLICH AUSSER MO 10-17.

JUGENDKULTURPASS 16-26

Naturhistorisches Museum Bern

Bernastrasse 15. 5 Sterne – Sensationeller

Fossilienfund aus dem Jura.

Weltweit einzigartiger Fossilienfund, der

noch nie zu sehen war: In der neuen

Sonderausstellung «5 Sterne» zeigen wir

170 Millionen Jahre alte Neufunde von

Stachelhäutern aus dem Schweizer Jura.

BIS SA, 31.12. TÄGLICH.

JUGENDKULTURPASS 16-26

∙ Barry – Der legendäre Bernhardinerhund.

Vor 200 Jahren starb der berühmteste

Rettungshund der Welt: Barry. Bis

heute ist er eine Legende geblieben.

Die Ausstellung zeigt die heldenhaften

Taten des Bernhardiners vom Grossen

St. Bernhard.

DAUERAUSSTELLUNG. TÄGLICH.

JUGENDKULTURPASS 16-26

∙ Queer – Vielfalt ist unsere Natur. Die

neue Sonderausstellung schlägt eine

Brücke zwischen biologischen Erkenntnissen

und gesellschaftlich aktuellen

Themen. Eine aufregende Expedition

in die bunte Vielfalt von Natur und

Gesellschaft.

BIS SO, 19.03. TÄGLICH.

JUGENDKULTURPASS 16-26

∙ The Substitute. Der siebte und letzte

Raum in der Ausstellung «Weltuntergang»

trägt den Titel «Das offene Ende»:

Jedes Jahr wird eine Künstlerin oder ein

Künstler eingeladen, den Raum aufs

Neue zu gestalten.

BIS MI, 30.11. TÄGLICH.

JUGENDKULTURPASS 16-26

∙ Von Barry zu Barryvox. Vom Rettungshund

Barry zum rettenden Suchgerät

Barryvox: Eine Führung über die Entwicklung

der Lawinenrettung.

BIS MI, 18.05. MI 17.30-18.30.

JUGENDKULTURPASS 16-26

∙ Weltuntergang – Ende ohne Ende.

Die Geschichte vom Weltuntergang ist

eine menschliche Erfi ndung, uralt und

brandaktuell. Die Ausstellung versammelt

Bilder, Funde und Erzählungen aus

Wissenschaft und Kunst.

BIS SO, 13.11. TÄGLICH.

JUGENDKULTURPASS 16-26

∙ «Wunderkammer – Die Schausammlung».

Die Schausammlung gibt Einblick

in aktuelle Sammlungstätigkeit,

moderne Untersuchungsmethoden und

historische Sammlungen – ein Rundgang

zu einem der drängendsten Probleme

der Gegenwart.

BIS SO, 22.06. TÄGLICH.

JUGENDKULTURPASS 16-26

Robert Walser-Zentrum

Marktgasse 45. Carl Seeligs Wanderungen

mit Robert Walser. Die Ausstellung

dreht sich um Carl Seeligs Buch ‹Wanderungen

mit Robert Walser›, welches

bis zum heutigen Tag die Wahrnehmung

von Robert Walser als Mensch und Autor

prägt.

BIS FR, 29.12. DO-FR/MI 13-17.

Schweizer Schützenmuseum Bern

Bernastrasse 5. Lasst es krachen!

Studentenverbindungen und Schützenwesen.

Die Ausstellung ist eine Kooperation

der Schweizerischen Vereinigung für

Studentengeschichte mit dem Schweizer

Schützenmuseum.

BIS SO, 29.05. TÄGLICH 14-17.

Rolf Spring

Schweizerische Nationalbibliothek

Hallwylstrasse 15. Schnee – Das weisse

Wunder. Vom 4. März bis zum 1. Juli

2022 lädt die Ausstellung «Schnee»

dazu ein, dem weissen Wunder auf spielerische,

wissenschaftliche, poetische

und künstlerische Art nachzugehen.

BIS FR, 01.07. TÄGLICH.

Stadtgalerie

PROGR, Waisenhausplatz 30. Bernhard

Hegglin – FEAR FIVE SIX. FEAR FIVE SIX

ist eine Einzelausstellung von Bernhard

Hegglin aus alten, neu arrangierten und

neuen Arbeiten. Sie befragen unsere

Erwartungen an Zeit und Kontinuität:

Ausstellungsbiografi e, Karriere…

BIS SA, 02.07. DO-FR/MI 14-18 | SA 12-16.

Zentrum Paul Klee

Monument im Fruchtland 3. Paul Klee.

Menschen unter sich. Paul Klee wird

gemeinhin als unpolitischer Künstler

wahrgenommen. Die Ausstellung stellt

sich dieser Wahrnehmung entgegen.

BIS SO, 22.05. TÄGLICH AUSSER MO 10-17.

JUGENDKULTURPASS 16-26

casita

Schwalbenweg 6a. Ingo Giezendanner.

Als «artist in residence» wohnte Ingo

Giezendanner in der casita und zeichnete

Ausschnitte aus der Länggasse. Jetzt

sind diese urbanen Wimmel-Welten dort

zu sehen, wo sie entstanden sind.

BIS DO, 12.05. DO 16-20.

die Mobiliar

Bundesgasse 35. Kunst & Nachhaltigkeit

Vol. 15: Monica Ursina Jäger. Die

Ausstellung «Shared Horizon» widmet

sich den Beziehungen zwischen Natur

und Zivilisation.

BIS FR, 26.08. DO-FR/MO-MI 7-17.

videokunst.ch Showroom PROGR

Waisenhausplatz 30. Boyband CHIC,

«Looking for Alaska». Der brandneue

Kurzfi lm «Looking for Alaska» der Boyband

CHIC, erarbeitet über den Zeitraum

von eineinhalb Jahren, markiert für das

Kollektiv ein neues Kapitel der künstlerischen

Zusammenarbeit.

BIS SA, 14.05. DO-FR 14-18 | SA 12-16.

Biel/Bienne

OHHO – das krerative Treibhaus

Neumarktstr. 62. ROCHUS LUSSI –

EREIGNIS eine hybride Installation. Der

Stanser Bildhauer und Künstler ROCHUS

LUSSI – Gewinner Innerschweizer

Kulturpreis 2019 – zeigt in den Ausstellungsräumen

des OHHO seine Multiple

Installation «EREIGNIS».

BIS SA, 18.06. TÄGLICH 17-18.

Burgdorf

Museum Franz Gertsch

Platanenstrasse 3. Franz Gertsch. Blau.

Der Künstler befi ndet sich seit 2019 in

einer intensiven, ultramarin-blauen Phase.

Im Museum Franz Gertsch erlebt ein

weiteres Gemälde seine Weltpremiere:

«Blauer Waldweg (Campiglia Marittima)».

BIS SO, 28.08. DO-FR/DI-MI 10-18 |

SA-SO 10-17.

∙ Künstlerinnengespräch. Malerin Xenia

Hausner im Gespräch mit Kuratorin Anna

Wesle

BIS SO, 15.05. SO 11-12.

∙ Mireille Gros. Dschungelergänzungen.

Die in Basel und Paris lebende Schweizer

Künstlerin verwandelt das Kabinett

des Museum Franz Gertsch in einen

poetischen Dschungel.

BIS SO, 28.08. DO-FR/DI-MI 10-18 |

SA-SO 10-17.

Welche Figur bist du?

«We all are sort of comic stars» – Wir alle sind irgendwie Comic-

Stars, so heisst eines der Bilder von Alex Zürcher, auf dem die

Köpfe von Mickey oder Donald auf üppigem Farbgrund zu erkennen

sind. Auch Giraffen, Leoparden oder Krokodile gehören zu den

Sujets des Malers. In der Privatklinik Wyss stellt er seine bunten

Bilder aus.

Privatklinik Wyss, Münchenbuchsee. Ausstellung bis 26.6.

∙ Xenia Hausner. True Lies. Die Schau

in Burgdorf umfasst drei grosse Räume,

die es ermöglichen, rund 25 grossformatige,

farbgewaltige Gemälde zu zeigen,

und kreist um das Thema der Inszenierung

im Schaffen der Künstlerin.

BIS SO, 28.08. DO-FR/DI-MI 10-18 |

SA-SO 10-17.

Fraubrunnen

Galerie Schlosskeller

Bernstrasse 5. Ausstellung Werner

Birnstiel. WERNER BIRNSTIEL: Vom

Arbeiten Malerei, Zeichnung, Textiles

BIS SO, 22.05. DO-FR/MO-MI 9-11 |

DO 17-19 | SA 15-18 | SO 10-17.

Grenchen

Kunsthaus Grenchen

Bahnhofstrasse 53. 20m 2 – Fenster ins

Atelier von Mattania Bösiger. In dieser

Ausstellungsreihe bietet das Kunsthaus

Grenchen jungen Kunstschaffenden aus

dem Kanton Solothurn eine Plattform zur

Präsentation eines oder mehrerer Werke.

∙ IMPRESSION 2021/2022.

Ausstellung für Druckgrafi k

BIS SO, 15.05. DO-SA 14-17 | SO 11-17.

Interlaken

Kunsthaus Interlaken

Jungfraustrasse 55. HAROLD STUDER

UND FREUNDE. Künstler: Marie Bärtschi,

Urs Dickerhof, Daniel de Quervain,

Reini Rühlin, Claude Sandoz, Max André

Schärlig, Fernand Schmutz, Urs Stooss

und Peter von Wattenwyl.

BIS SO, 15.05. DO-SA 14-17 | SO 11-17.

Köniz

Schulmuseum Bern

Haberhuus, Schloss Köniz. Jitz rede-n-ig.

Wer kommuniziert wie im Klassenzimmer?

Wie war das früher und wie ist es

heute? Die neue Ausstellung im Schulmuseum

Bern thematisiert Formen von

Lärm und Stille im Unterricht und regt

zur Teilhabe an.

BIS MI, 21.09. SA/MI 14-17.

Mürren

MiniMuseum

Die Erfolgsgeschichte des internationalen

Schneesports. geschrieben

von Frauen und Männern aus Mürren,

Gimmelwald und von Gästen Abfahrt und

Slalom wurden in Mürren erfunden und

der Schweizerischen Damenskiclub in

Mürren gegründet.

BIS MI, 30.11. TÄGLICH 17-16.

Ostermundigen

Stef’s Kultur Bistro

Bernstrasse 101. Elisabeth Bart Figürliches

& Anderes. Die Ausstellung im April

und Mai von Elisabeth Bart

BIS SO, 22.05. DO-SO/MI 8.45-18.

Riggisberg

Abegg-Stiftung

Werner Abeggstr. 67. Menschen, Tiere,

Götterwesen – Textile Schätze aus

dem Alten Peru. Ausdrucksstark und

rätselhaft, abstrakt und farbenfroh

wirken die Textilien, die man in der

Sonderausstellung der Abegg-Stiftung

bewundern kann. Die ältesten sind über

2000 Jahre alt.

BIS SO, 13.11. TÄGLICH 14-17.30.

∙ Öffentliche Führung durch die Sonderausstellung.

Öffentliche Führung durch

die Sonderausstellung «Menschen,

Tiere, Götterwesen – Textile Schätze aus

dem Alten Peru»

BIS SO, 13.11. SO 14.30-15.30.

Rubigen

Alex Zürcher

Schlössli Rubigen

Thunstrasse 23. Freude herrscht. Housi

Knecht kreiert den «Elatus», die Trophäe

für den «Prix de Joie» welcher von jetzt

an jedes Jahr an eine Persönlichkeit

für ihr herausragendes Lebenswerk

vergeben wird.

BIS SO, 26.06. SA-SO 10.

Sigriswil

Paradiesli und Galerie Eulenspiegel

Feldenstrasse 87. Druckgrafi k im Paradiesli.

Die Galerie Eulenspiegel zeigt im

Paradiesli in Sigriswil seltene Druckgrafi

k von den Künstlern, John Armleder,

Franz Gertsch, Rolf Iseli, Bernhard

Luginbühl, René Myhra, Dieter Roth,

Rémy Zaugg usw.

BIS SO, 29.05. SA 14-19 | SO 11-18.

Spiez

Schloss Spiez

Schlossstrasse 16. SCHLOSS SPIEZ –

SCHLOSSMUSEUM. 1300 Jahre

Geschichte erleben – Durch die Schlossräume

wandeln und vom Turm eine

atemberaubende Aussicht geniessen.

Rittertrail, 3D Gucker und Ausprobierstationen

für Kinder.

BIS MO, 31.10. TÄGLICH AUSSER MO

10-17 | MO 14-17.

Thun

Thun-Panorama

Schadaupark. Ticket zur fremden Welt.

Eine Ausstellung über die Lust am Reisen.

BIS SO, 27.11. TÄGLICH AUSSER MO 11.

∙ Thun-Panorama. Der Basler Künstler

Marquard Wocher erschafft 1814 das

erste Panorama der Schweiz.

BIS SO, 27.11. TÄGLICH AUSSER MO 11-17.

∙ Ticket zur fremden Welt. Die Ausstellung

nimmt die ehemalige Funktion des

Panoramabildes als «Reiseersatz» zum

Ausgangspunkt und schlägt den Bogen

zum Heute, wo unerwartet auf das Reisen

verzichtet werden musste.

BIS SO, 27.11. TÄGLICH AUSSER MO 11-17.

Ueberstorf

Schloss Ueberstorf

Schlossstrasse 14. Kultur allTag/Retrospektive

Hanne Milani. Viele Frühlinge

sind in die keramischen Arbeiten von

Hanne Milani eingefl ossen. Immer

wieder lässt sie Blumen aufblühen und

Farben explodieren.

BIS MI, 25.05. TÄGLICH.

Utzenstorf

Schloss Landshut/Schweizer

Museum für Wild und Jagd

Schlossstrasse 17. Schöne Damen, edle

Herren – Thüring von Ringoltingen, Melusina

& Co.. Eine Reise in die Welt des

Spätmittelalters. Ein Berner Rats- und

Schlossherr, eine Wasserfee und eine

technische Revolution, die bis heute

Wellen warf, erstaunen und überrraschen

uns!

BIS SO, 16.10. TÄGLICH 10-17.

Wabern

Ausstellung

Gurtenareal 12. Rolf Spring. Acrylbilder

BIS MI, 18.05. SO/MI 13-17.

Worb

Galerie Atelier Worb

Enggisteinstrasse 2. Oskar Weiss –

Bildererfi nder. Mit den Werken von Oskar

Weiss, zieht vom 26. April bis 15. Mai

2022, eine Wunderkammer voller Fantasie,

Poesie und Schalk in die Räume der

Galerie Atelier Worb.

BIS SO, 15.05. FR 17-19 | SA 14-17 |

SO 13-16.

erat_BKA_fruehling_22.indd 1 03.04.22 12:03


12. – 18. Mai 2022 Anzeiger Region Bern 37

11

Kino

Die Mafia in der eigenen Familie

Der italoamerikanische Regisseur Jonas Carpignano hat mit «A

Chiara» seinen dritten Film gedreht, dessen Handlung sich in der

kalabrischen Hafenstadt Gioia Tauro abspielt. In diesem neo -

rea listischen Drama muss Teenager Chiara merken, dass die

Familienidylle überschattet wird – und zwar von der ’Ndrangheta.

Doch auf der Suche nach Antworten stösst sie gegen eine Wand.

Cinématte, Bern. Fr., 13.5., 21 Uhr und So., 15.5., 16 Uhr

Frenetic Films

Courtesy of the Estate of Barbara Hammer

and Electronic Arts Intermix (EAI), New York

Explizites Kunstwerk

Mit «Nitrate Kisses» aus dem Jahr 1992 schuf die vor drei Jahren

verstorbene feministische Künstlerin Barbara Hammer ein explizites

Kunstwerk: Bei Recherchen stiess sie 1990 auf den damals

60 Jahre alten Experimentalfilm «Lot in Sodom», der erotische Bilder

von Homosexuellen zeigt. Mit Material aus diesem und anderen

Filmen sowie mit Interviews und Musik setzte sie einen neuen

zusammen.

Kino Lichtspiel, Bern. Mi., 18.5., 20 Uhr

Kino Rex, Bern. 25., und 30.5.

Senior bestiehlt Kunstmuseum

Mit «The Duke» wird die brisante Diebstahlgeschichte von Kempton

Bunton (1904–1976) in einer Komödie verfilmt. Bunton, verkörpert

von Jim Broadbent, ist 60 Jahre alt, Taxifahrer – und resoluter Gegner

von Fernsehgebühren für Pensionierte. Um für diese politische

Agenda ein Druckmittel zu haben, stiehlt er in der National Gallery

ein Porträtgemälde des Duke of Wellington. Zur Starbesetzung von

«The Duke» gehören auch Helen Mirren oder Matthew Goode.

CineMovie, Bern. Täglich, diverse Spielzeiten

Pathé Films

CINEABC

Moserstr. 24, 031 386 17 17,

www.quinnie.ch

15.00 (SA) D AB 0 J.

Die Schule der magischen Tiere

Ida ertappt mit Hilfe ihrer tierischen

Freunden und ihrem Freund Benni einen

Dieb.

15.15 (DO/FR/MO/MI) E/D/F AB 14/12 J.

Belfast

Die Familie des 9-Jährigen Buddy sucht

während des religiösen Bürgerkriegs im

Belfast der späten 60er-Jahre Zufl ucht.

18.00 (DO/SA/MO/MI) F/D AB 14/12 J.

Tout s’est bien passé

In der Familiengeschichte bittet der Vater

einer Schriftstellerin um Sterbehilfe.

18.00 (FR/DI) F/D AB 16/14 J.

La Mif

Die jungen Mädchen eines Heims nehmen

sich als Vorbild die Leiterin, welche

Ihnen auf Augenhöhe begegnet.

20.30 (MO/MI) F/D AB 14/10 J.

Presque

Zwei sehr unterschiedliche Männer

begeben zusammen auf einen Roadtrip,

der ihr Leben verändert wird.

20.30 (SO/DI) D/F AB 14 J.

The unbearable Weight of massive

Talent

In der Meta-Action-Komödie lässt sich

Nicolas Cage (gespielt von Nicolas

Cage) dazu breitschlagen, auf der Geburtstagsparty

eines milliardenschweren

Fans aufzutreten, um seine Karriere

wiederzuleben.

CINEBUBENBERG

Laupenstr. 2, 031 386 17 17,

www.quinnie.ch

2D: 14.30 (SA/SO/MI) D AB 14/12 J.

Doctor strange in the multiverse

of Madness

Der mächtige Magier Dr. Strange

(Benedict Cumberbatch) öffnet die

Portale zu verschiedenen Universen, die

die Gegenwart aus dem Gleichgewicht

bringen.

2D: 17.30 (FR/SO/DI/MI),

20.30 (DO/SA/MO)

3D: 17.30 (FR/SO/DI/MI),

20.30 (DO/SA/MO) E/D/F, AB 14/12 J.

Doctor strange in the multiverse

of Madness

Beschrieb oben

CINECAMERA

Seilerstr. 8, 031 386 17 17,

www.quinnie.ch

13.15 (SA/SO) D AB 6 J.

Luchs

Dank der neun Jahre dauernden Beobachtungen

des Regisseurs, entwickelte

sich eine Geschichte rund um eine

Luchsfamilie.

15.15 (SA/SO) D AB 8/6 J.

Sonic the Hedgehog 2

In der Fortsetzung Sonic the Hedgehog

2 muss der mit neuen Verbündeten verhindern,

dass Dr. Robotnik ein mächtiger

Kristall in die Hände fällt. Doch auch

sein alter Feind hat einen unerwartet

starken Unterstützer dabei.

18.00 (TÄGLICH) F/D AB 10/6 J.

La panthère des neiges

Zwei Gefährten durchstreifen das tibetische

Hochland auf der Suche nach dem

Schneeleoparden.

20.30 (TÄGLICH) E/D/F AB 16 J.

The Northman

Amleth ist davon besessen, seinen

Vater zu rächen und seine Mutter zu

befreien.

CINECLUB

Laupenstr. 17, 031 386 17 17,

www.quinnie.ch

14.00 (SA/SO) D AB 12/12 J.

Phantastische Tierwesen:

Dumbledores Geheimnisse

Dumbledore muss den grössenwahnsinnigen

Grindelwald davon abhalten, die

Wizarding World zu zerstören.

17.00 (TÄGLICH) E/D/F AB 14/0 J.

Downton Abbey: a new Era

In der Fortsetzung von Downton Abbey

versetzen sowohl eine Reise nach

Südfrankreich als auch Film-Dreharbeiten

auf dem englischen Anwesen die

Adelsfamilie und ihre Bediensteten in

Aufruhr.

20.00 (DO/SA-MI) E/D/F AB 12 J.

Fantastic Beasts: The Secrets of

Dumbledore

Dumbledore muss den grössenwahnsinnigen

Grindelwald davon abhalten, die

Wizarding World zu zerstören.

20.15 (FR) E/D AB 18 J.

Nightmare on Elm Street

KultFriday – Die fünfzehnjährige Tina

hat einen Alptraum und wird von einem

Mann mit Fingernägeln aus Stahl durch

den Keller gehetzt.

10.00 (SO) AB 16 J.

Lucia di Lammermoor

Gaetano Donizettis LUCIA DI LAMMER-

MOOR gilt als Meilenstein der romantischen

italienischen Oper und als einer

der Höhepunkte des Belcanto.

CINEMATTE

Wasserwerkgasse 7, 031 312 45 46,

www.cinematte.ch

18.45 (FR), 18.45 (MO) E/D/F

The last Bus

Tom lebt seit 50 Jahren in einem abgelegenen

Dorf am nördlichsten Punkt

Schottlands. Nach einem Vorfall macht

sich der 90-Jährige auf die weite Reise

nach Land’s End nahe dem südlichsten

Punkt Englands, seinem Geburtsort –

alles mit dem öffentlichen Bus.

21.00 (FR), 16.00 (SO) I/D

A Chiara

Nach dem Verschwinden des Vaters

muss eine 15-jährige eigenständig

seiner Spur folgen.

18.30 (SA) OV/D

Do you remember me?

Die Doku handelt von einer jungen

Frau aus Zürich, die in Äthiopien ihre

Beschneiderin aufsucht.

20.30 (SA) E/D

Nomadland

Fern lebt in ihrem Auto, arbeitet an

unterschiedlichen Orten und trifft gleichgesinnte

Menschen.

18.30 (SO) F/I/D

Monsieur Pigeon

Giuseppe lebt in seinem Van im Herzen

von Paris und hat längst aufgehört, mit

seinen Mitmenschen zu kommunizieren.

Seine Zeit, sein physischer und mentaler

Raum sind den Vögeln gewidmet, die

die Städte bewohnen. Der alte Mann

verteidigt und ernährt die misshandelten

Tiere, die bedroht und angegriffen

werden.

KINO REITSCHULE

Neubrückstrasse 8, 031 306 69 69,

www.reitschule.ch

20.00 (DO) OV/F/D

No Apologies

In einem selbstverwalteten Ort im

Herzen von Lausanne trifft sich eine

Gruppe junger Schwarzer Männer,

nachdem einer ihrer Freunde bei einem

Polizeieinsatz ums Leben kam. Maskiert

oder gesichtslos bezeugen sie ihre persönliche

Reise, erzählen vom täglichen

Überleben und der Gewalt der Polizei.

Sie verweigern sich der Opferrolle und

berichten, wie sie täglich dafür kämpfen,

ihr Leben zu leben, ohne sich dafür

entschuldigen zu müssen.

KINO REX

Schwanengasse 9, 031 311 75 75,

www.rexbern.ch

20.00 (MI) DIALEKT/E/D/F

Für immer Sonntag

Pensioniert – wie weiter? Der Berner

Steven Vit begleitet seinen Vater in den

neuen Lebensabschnitt und dokumentiert

aus intimer Nähe und zugleich mit

humorvoller Distanz, wie die Eltern sich

neu fi nden müssen. Kluges Kino, das

emotional berührt.

14.15 (DO-SA/MO-MI), 11.00 (SO) OV/D

Tiny Treasure

Die Berner Schauspielerin Linda Geiser,

populär geworden als Mutter der sechs

Kummerbuben im Film von Franz

Schnyder, porträtiert in ihrem Kinodebüt

als Regisseurin ihre Jugendfreundin

Ruth Soucek-Jenzer. in Anwesenheit von

Linda Geiser; Moderation: Matthias Lerf

20.15 (DO), 20.30 (FR-SA/MO-MI),

16.00 (SA/MO-MI), 16.15 (DO), 16.45 (SO)

DIALEKT/TSCHECHISCH/D/FR

Lost in Paradise

Prominent besetzt, locker erzählt und

mit Michael Fehr musikalisch veredelt:

Mit ihrer tschechisch-schweizerischen

Vater-Sohn-Tragikomödie hat die Bernerin

Fiona Ziegler ein überraschendes

Kinodebüt realisiert. Anschliessend

Kurzkonzert mit Michael Fehr und Rico

Baumann in der REX Bar

17.30 (DO), 16.15 (FR/SA/MO), 12.30 (SO),

20.15 (DI), 18.00 (MI)

Hebammen

Hebammen begleiten verschiedene

Arten von Geburten und sorgen für das

Wohlergehen der werdenden Mütter.

18.15 (FR/MO-MI), 20.30 (DO),

20.00 (SA/SO), 14.00 (DO-FR/MO-DI)

14.30 (SO) DIALEKT/D/F, AB 6/14 J.

Schwarzarbeit

Ein Dokumentarfi lm über Schwarzarbeiter

in der Schweiz und die Arbeitgeber,

die sich eine goldene Nase verdienen.

15.45 (DO), 12.15 (SA), 18.30 (SO),

16.15 (MI) F/D

Un monde

Kampfzone Pausenplatz: Das konsequent

aus Kinderperspektive gefi lmte

Drama zeigt, wie ein Mädchen einige

brutale Lektionen übers Leben lernt –

und daran moralisch wächst.

15.30 (SO), 16.15 (DI)

RUSSISCH/UKRAINISCH/D/F, AB 16 J.

107 Mothers

Eine Frau bekommt im Gefängnis ihr

Kind und muss sich fragen, wem sie es

geben soll.

13.00 (SO) D, AB 16 J.

Paracelsus – ein Landschaftsessay

Erich Langjahr spürt in seinem Dokumentarfi

lm dem Schaffen und Leben von

Paracelsus nach.

22.30 (SA) DÄNISCH/D

Wild Men

Ein Drogenschmuggler stört die Ruhe

eines in der Einöde als steinzeitlicher

Jäger und Sammler Lebenden.

22.15 (FR/SA) OV/D/F, AB 16 J.

Compartment No. 6

«Voyage, Voyage»: Auf einer langen

Zugfahrt durch Russland kommen sich

zwei junge Menschen nahe. Der Finne

Juho Kuosmanen erzählt mit subtilen

fi lmischen Mitteln und zärtlich, aber nie

sentimental eine betörende Geschichte

und gewann damit in Cannes den

Jurypreis.

20.00 (FR)

6. REX Quiz

Was Sie nie über Film wissen wollten,

aber unbedingt sehen müssen! Wir laden

– wegen Corona mit einiger Verspätung

– zum 6. REX Quiz. Mit Quizmaster

Peter Kraut.

18.00 (SA), 11.15 (SO) E/D

Special Tanzfest: Trixie

In hohem Alter, mit grosser Offenheit

und innerer Freiheit blickt die Tänzerin

und Choreografi n Beatrice Cordua,

besser bekannt als Trixie, im Film von

Bastien Genoux auf ein aussergewöhnliches

Bohème-Leben zurück.

14.00 (SA) D, AB 4/6 J.

REXkids: Madagascar

Eine Gruppe verwöhnter Zootiere

erweist sich im Dschungel von Madagascar

als deutlich überfordert.

14.00 (MI) D, AB 6/10 J.

REXkids: Die Abenteuer des Huck Finn

Mit ihrer zweiten Mark-Twain-Verfi lmung

ist Hermine Huntgeburth eine atmosphärische

Fortsetzung des preisgekrönten

Tom Sawyer gelungen. Eine

aufwendige und mit viel Situationskomik

gespickte Romanverfi lmung.

FILMREIHE JOANNA HOGG (JH):

18.15 (DO), 17.45 (SO) E/D

JH: The Souvenir

Eine junge Filmstudentin beginnt eine

Romanze mit einem komplizierten und

unglaubwürdigen Mann.

18.15 (SA), 20.30 (SO), 18.00 (DI) E/D

JH: The Souvenir: Part II

Joanna Hoggs Sequel nimmt den Faden

unmittelbar da auf, wo The Souvenir

endet: Filmstudentin Julie kämpft in

den Nachwehen von Anthonys Tod mit

Trauer. Mit einer Inszenierung, die ganz

auf Atmosphärisches, kleine Details und

subtiles Schauspiel setzt, gelingt Hogg

ein stimmiges Porträt der Künstlerin als

junger Frau.

20.45 (MO) E/D

JH: Unrelated

Ihr Kinodebüt drehte Joanna Hogg in

und um Siena. Unrelated ist die Chakterstudie

einer Frau Anfang 40, die vor

ihren Eheproblemen in die Ferien in die

Toskana fl üchtet und sich dort in einen

fl irtwilligen Mann verliebt.

LICHTSPIEL

Sandrainstrasse 3, www.lichtspiel.ch

20.00 (MO) OV/D

972 BREAKDOWNS

Fünf frisch gebackene deutsche Künstler

verkaufen all ihren Besitz und lassen ihr

altes Leben hinter sich. Das gemeinsame

Ziel: Auf alten russischen Ural-Motorrädern

mit Seitenwagen nach New

York City.

20.00 (MO) OV

Der Schuss von der Kanzel (1942)

Kinoklassiker, der auf Conrad Ferdinand

Meyers leichtfüssiger Novelle basiert.

20.00 (MI) O

Nitrate Kisses (1992)

Die Dokumentation begibt sich auf

Spurensuche nach verlorenen Bildern

schwuler und lesbischer Kultur.

MELTEM KAPTAN

20.00 (SO) D

Kurze Filme aus dem Lichtspiel-

Archiv

Überraschungsprogramm aus dem

Lichtspiel-Archiv.

CINEMOVIE

Seilerstrasse 4, 031 386 17 17,

www.quinnie.ch

12.00 (TÄGLICH) OV/D/F AB 16 J.

6 días en Barcelona

Moha ist ein junger Marrokaner, der sein

Glück in Barcelona sucht.

14.45 (TÄGLICH) E/D/F 14 J.

Downton Abbey: a new Era

In der Fortsetzung von Downton Abbey

versetzen sowohl eine Reise nach

Südfrankreich als auch Film-Dreharbeiten

auf dem englischen Anwesen die

Adelsfamilie und ihre Bediensteten in

Aufruhr.

17.45/20.00 (TÄGLICH), 12.30 (SA/SO)

E/D/F 12 J.

The Duke

Im Jahr 1961 stiehlt der 60-jährige

Taxifahrer Kempton Bunton Francisco

de Goyas Porträt des Herzogs von

Wellington aus der National Gallery in

London. In seiner Lösegeldforderung

will er, dass die Regierung mehr in die

Pfl ege älterer Menschen investiert, dann

würde er das Gemälde zurückgeben.

12.15 (TÄGLICH) D AB 12J.

Alice Schwarzer

In ihrer Doku Alice beleuchtet Sabine

Derfl inger das Leben und Wirken der

Intellektuellen Alice Schwarzer, die sich

als Journalistin und Feministin seit den

1970er Jahren in Paris an die Spitze der

Frauenbewegung setzte.

20.30 (TÄGLICH), 14.30 (DO/SA-MI),

D AB 6 J.

Rabiye Kurnaz gegen George

W. Bush

Murat ist weg. Seine Mutter Rabiye

Kurnaz versteht die Welt nicht mehr.

Sie geht zur Polizei, informiert die

Behörden. Sie erfährt, dass ihr Sohn

im Gefangenenlager Guantanamo sitzt.

Der besonnene Menschenrechtsanwalt,

Bernhard Dock, und die temperamentvolle

türkisch-deutsche Mutter kämpfen

fortan Seite an Seite für Murats Freilassung.

ALEXANDER SCHEER

DREHBUCH LAILA STIELER

REGIE ANDREAS DRESEN

AB 12. MAI IM KINO

17.30 (DO/SA-MI) OV/D/F AB 14 J.

A Hero

In Asghar Farhadis Drama versucht ein

Mann, seinen Schulden zu entkommen.

Als er an eine Tasche voller Goldmünzen

gelangt, strebt er danach, das Richtige

zu tun, verliert sich jedoch im Netz

seiner eigenen Lügen.

20.15 (TÄGLICH), 12.30 (DO/FR/MO-MI)

F/D AB 16 J.

Les choses humaines –

Menschliche Dinge

Der Vorwurf einer Vergewaltigung

entscheidet über das Schicksal zweier

Familien.

15.00 (SA/SO) D AB 0 J.

Biene Maja 3 – Das geheime

Königreich

Maja und Willi stossen auf eine mysteriöse

Kugel, die einen grossen Konfl ikt

auslöst. Der Käferkrieg bricht aus und

so müssen die beiden sich in die Fremde

aufmachen, um die Ameisenprinzessin

zu retten.

15.00 (DO/FR/MO-MI) F/D AB 6 J.

Lynx

Dieser Film ist einzigartig. Es gibt

keinen anderen Film über den Luchs.

Dank der neun Jahre dauernden Beobachtungen

des Regisseurs, entwickelte

sich eine Geschichte rund um eine

Luchsfamilie. Es ist auch ein spannender

Familienfi lm, mit einem starken

Engagement für den Naturschutz.

18.00 (FR/DI) O/D/F AB 12/6 J.

The Sanctity of Space

In der Dokumentation begeben sich drei

befreundete Bergsteiger auf die Spuren

des legendären Kletterers Bradford

Washburn, der zahlreiche Berge in Alaska

zum ersten Mal bestieg.

18.00 (DO/SA-MO/MI) E/D/F AB 12 J.

Navalny

Der Dokumentarfi lm arbeitet den Gift-

Anschlag auf das Leben des russischen

Oppositionellen Alexei Nawalny auf.

«Ein starker Film über Recht und Willkür

und über eine Frau, die über sich hinauswächst.»

ZDF HEUTE JOURNAL

Inserat

_Rabjye_InsD_142x102_bka.indd 1 10.04.22 12:51


12 Anzeiger Region Bern 38 12. – 18. Mai 2022

Spiel mit Harmonie und Disharmonie

Das Tabula Musica Orchester reizt beim Spielen von Trent Reznors Musik die Grenze zwischen Spannung und Auflösung aus.

«Paradise Circus» nennt sich das Programm, mit dem das inklusive Orchester Tabula

Musica bei BeJazz gastiert. In ihren zeitgenössisch-klassischen Arrangements und den

Trip-Hop-Stücken kommen auch musiktechnologische Instrumente zum Einsatz.

Wenn Denis Huna über «Jungle

Shadow» spricht, dann leuchten seine

Augen. Der musikalische Leiter des

Orchesters Tabula Musica sitzt im Restaurant

Le Beizli in den Vidmarhallen,

wo sich der Probenraum befindet. Huna

hat in seiner Heimat Nordmazedonien

mit dem Komponisten Kiril Džajkovski

zusammengearbeitet. Das treibende

«Drum and Bass»-Stück «Jungle

Shadow» verbindet traditionelle Instrumente

wie Klarinette und Trompete mit

elektronischen Instrumenten.

«Mit einer einzigen Tonalität

kann die Stimmung von

traurig zu glücklich kippen.»

Denis Huna

Huna hat die Komposition für sein

Orchester arrangiert, das Musiker*innen

mit und ohne Beeinträchtigungen

zusammenbringt. Dazu integriert der

studierte Violinist Huna musiktechnologische

Instrumente wie den Soundbeam

oder Skoog ins Stück. Diese können

auf einfache Bewegungen oder Berührungen

programmiert werden. Die

sogenannte Accessible Music Technology

ist durch ihr Design zugänglicher

als es traditionelle Instrumente wie Geige

oder Klavier sind.

Auf den Ton kommt es an

Wenn er Musik für das Orchester

aussucht, passt Huna die Stücke den

Möglichkeiten der Spieler*innen an,

ohne dabei den Sound des Originals aus

den Ohren zu verlieren. Leider werde

dieses inklusive Konzept von anderen

Orchestern noch kaum wahrgenommen,

erzählt Huna am Treffen. Warum

das Potenzial dieser universellen Technik

noch nicht öfter genutzt wird, ist

ihm schleierhaft.

Ihm haben es besonders Werke des

US-Multiinstrumentalisten Trent Reznor

angetan, der unter anderem mit

Ruben Holliger

dem Projekt «Nine Inch Nails» und

diversen Filmvertonungen bekannt

wurde. In seinen oft minimalistischen

Kompositionen schafft er schnelle

Wechsel von harmonischen und disharmonischen

Klangbildern. Das ermöglicht

den Spieler*innen, die Grenzen

zwischen Spannung und Auflösung

auszudehnen. «Jedes einzelne Instrument

und jeder einzelne Ton spielen

dabei eine ganz zentrale Rolle. Denn

mit einer einzigen Tonalität kann die

Stimmung von traurig zu glücklich kippen

und umgekehrt», erklärt Huna.

Insgesamt sieben Stücke von zeitgenössischen

klassischen Kompositionen

bis hin zu experimentellen Arrangements

spielt das Orchester bei BeJazz.

Zwei davon werden von der französischen

Sängerin Noémie Pichon begleitet,

etwa die Neuvertonung von Massive

Attacks «Paradise Circus», nach dem

auch das Konzert benannt ist.

Tabea Andres

BeJazz Club in den Vidmarhallen,

Liebefeld

Do., 12.5., 20.30 Uhr

www.bejazz.ch

Böse Büsis

Ordnung mag für viele unabdingbar

sein, manche verzichten darauf und für

einige ist eine aufgeräumte Umgebung

sogar lebensbedrohlich: Die Zauneidechse

steht in der Schweiz auf der

Roten Liste der gefährdeten Tiere.

Nicht ohne Grund also fragt das

Pro Natura Zentrum Eichholz in der

aktuellen Sonderausstellung «Zauneidechse

– Alles in Ordnung?». Neben

der intensiven Landwirtschaft, die geeignete

Lebensräume zerstört, macht

der Eidechse auch eines der beliebtesten

Haustiere Mühe: Das Büsi ist der

grösste Feind der Zauneidechse. Wie es

sich für sie anfühlt, einer Katze gegenüberzustehen,

erfahren die Besucher*innen

in der Ausstellung. loud

Zentrum Eichholz, Wabern

Ausstellung bis 30.10.

Jeweils Mi., Sa., So., 13.30 Uhr

www.pronatura-be.ch

Zeit für Neues

Mit der Villa Flora in Winterthur schufen

Arthur und Hedy Hahnloser-

Bühler Anfang des 20. Jahrhunderts

einen Ort der künstlerischen Impulse.

Die darauf basierende Sammlung

Hahnloser/Jaeggli beinhaltet Werke

der Gruppe Nabis, die 1888 um die

Künstler Pierre Bonnard, Maurice Denis,

Félix Vallotton und Édouard Vuillard

gegründet wurde. Sie verbindet

kein einheitlicher Stil, sondern die Erforschung

neuer Darstellungsformen

und Neubetrachtungen bekannter Motive:

die Anfänge der modernen Kunst.

Die Ausstellung «Vivre notre temps!»

im Kunstmuseum Bern zeigt die wichtigsten

Werke der Künstler und stellt

Verbindungen zu Paul Gaugin und

Odilon Redon her.

loud

In den Fokus gerückt

Seit zehn Jahren ist der Kulturpunkt im Progr eine Plattform

für Aussenseiterkunst. Die Jubiläumsschau «Jenseits

aller Regeln» zeigt Art brut vom Feinsten.

Hommage an Chopin

In der Konzertreihe «Meisterzyklus Bern» gastiert der

junge Pianist Jan Lisiecki. Mit seiner Spielkunst drückt er

seine Liebe zu Frédéric Chopin aus.

Dauerleihgabe an die Hahnloser/

Jaeggli Stiftung

Kunstmuseum Thurgau

Zeichnete blaue Augen: Aloïse Corbaz.

Vor zehn Jahren zog der Off-Space

Kulturpunkt von Basel nach Bern in den

Progr. Von Anfang an dabei ist Claude

Haltmeyer, der mit dem Raum jenen

Künstler*innen einen Raum bieten will,

die ausserhalb der etablierten Kunstszene

arbeiten. Die Aussenseiterkunst

stammt von Autodidakt*innen, Menschen

mit geistigen oder körperlichen

Beeinträchtigungen sowie Kunstschaffenden

mit Psychiatrieerfahrung. Mit

der Jubiläumsausstellung «Jenseits aller

Regeln» zeigt der Kulturpunkt eine

breite Palette dieser Kunst. Für die Ausstellung

stellte das Kunstmuseum

Thurgau ein Best-of seiner umfangreichen

Sammlung zur Verfügung, die es

von Art-brut-Kenner Rolf Röthlisberger

erhalten hat. Dies biete dem Kulturpunkt

die Möglichkeit, ohne grosse

Hürden internationale Werke zeigen zu

können, erklärt Haltmeyer: Kunstimporte

aus dem Ausland seien normalerweise

zu aufwendig und zu teuer für

den kleinen Off-Space.

Stechend blau

Neben Werkgruppen aus dem Atelier

La Tinaia in Florenz sind auch

Klassiker wie die Arbeiten von Aloïse

Corbaz vertreten. Die an Schizophrenie

erkrankte Künstlerin war 1941

bereits 55 Jahre alt, als ihre Kunst entdeckt

wurde, Jean Dubuffet stellte sie

1948 erstmals im Kunstkontext aus.

Corbaz zeichnete mit Buntstiften und

Ölkreiden farbenprächtige Liebesszenen,

in deren Zentrum die Frau stand.

Die stechend blauen Augen, die charakteristisch

für ihre Figuren sind,

schauen nun auf die Besucher*innen

im Kulturpunkt.

Kulturpunkt im Progr, Bern

Vernissage: Do., 12.5., 18 Uhr

Ausstellung bis 2.7.

www.kulturpunkt.ch

Louisa Dittli

Wäre der kleine Jan Milosz Lisiecki

nicht so unglaublich lebhaft gewesen,

wäre er vermutlich der Musikwelt verloren

gegangen. Lisieckis polnische Eltern

wanderten nach Kanada aus, wo er

1995 in Calgary zur Welt kam. Bereits

als Lisiecki im Kindergarten war, riet

man der Familie, dem kleinen Energiebündel

ein Hobby zu verschaffen. Und

so kam leihweise ein altes Klavier ins

Haus. Das altgediente Piano musste

bald durch ein besseres ersetzt werden,

denn die jugendliche Energie floss

nachhaltig ins Klavierspiel.

Dorn Music

Hat die Tasten im Griff: Jan Lisiecki.

Jeder Ton muss singen

Dem Heimatland Kanada sehr zugewandt,

fühlt sich der heute 27-jährige

Pianist auch in der polnischen

Kultur zu Hause. So erklärt sich seine

Bindung zu Chopin. Für ihn hat

Lisiecki singen gelernt, denn jeder

Ton muss singen, wie der Komponist

einst schon verordnete. «Ich diene der

Musik mit Herz und Seele und versuche,

ihre volle Schönheit zu zeigen»,

sagte Lisiecki einmal in einem Interview.

Im Casino Bern stellt er sein

neues Programm «Poems of the

Night» vor. Der Klavierabend ist ganz

Frédéric Chopin gewidmet: Jan

Lisiecki verbindet die beliebten, von

Mazurkas durchzogenen Nocturnes

aus op. 9, 15, 27, 32, 48 und 62 sowie

drei Miniaturen aus dem Nachlass mit

den anspruchsvollen zwölf Etüden op.

10 in seiner Hommage an den Komponisten.

Mit seinen Interpretationen

der beliebtesten Stücke für Klavier

fängt der Tastenkünstler das Wesen

des polnischen Meisters ein.

Casino Bern

Do., 12.5., 19.30 Uhr

www.meisterzyklus.ch

Christina Burghagen

Kunstmuseum Bern

Eröffnung: Do., 12.5., 18.30 Uhr

Ausstellung bis 16.10.

www.kunstmuseumbern.ch

Blumige Zeiten

Nicht nur Menschen verfügen über eine

innere Uhr, auch Pflanzen öffnen und

schliessen ihre Blüten zu bestimmten

Zeiten. Dies verleitete vor 300 Jahren

den schwedischen Botaniker Carl von

Linné dazu, eine Blumenuhr zu konzipieren,

an der die Zeit abgelesen werden

kann. Nun erhält auch Bern eine

blühende Zeitangabe: Der Botanische

Garten der Universität Bern entwickelte

mit der Universität Zürich eine Blumenuhr,

die auf das Berner Klima eingestellt

ist. Denn neben dem Klima haben

auch Lichtverhältnisse und Bestäubung

durch Tiere Einfluss auf die

Blühbewegungen. Bis zum Herbst kann

die Blumenuhr in der Ausstellung

«Viertel vor Enzian – Wie ticken Pflanzen?»

besucht oder online rund um die

Uhr betrachtet werden.

loud

Botanischer Garten, Bern

Eröffnung: Fr., 13.5.

Ausstellung bis 2.10.

www.boga.unibe.ch

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!