02.06.2022 Aufrufe

TGreport 2022-02

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

TGreport

S C H A C H

Marius Deuer mit erfolgreichem

Debüt im Nationalteam

T U R N E N

Simon Dobler fährt zur Jugend-EM

H A U P T V E R E I N

Wahl der TG-Sportler des Jahres

2/2022


E D I T O R I A L

175 Jahre TG –

ein Grund zum Feiern!

Am 10. Mai 2022 ist die TG Biberach offiziell

175 Jahre alt geworden. An diesem Tag, vor

genau 175 Jahren, wurde die TG von Robert

Langer und 20 Gleichgesinnten, die anhand

einer Zeitungsannonce gesucht wurden, auf

Grundlage der Ideen von Turnvater Jahn in

Biberach gegründet.

175 Jahre später ist die TG mit knapp 6.000

Mitgliedern, 27 Abteilungen und drei eigenständigen

Bereichen einer der größten

Sportvereine in Baden-Württemberg.

An dieser Stelle möchte ich die Gelegenheit

nutzen und mich im Namen der Turngemeinde

Biberach bei allen Mitgliedern, Vereinsfunktionären,

Unterstützern, Partnern und SportlerInnen

für 175 Jahre ehrenamtliches Engagement,

sportliche Begeisterung sowie zahlreiche

Wettkämpfe; Meisterschaften, Veranstaltungen

und sportliche Weiterentwicklung in

der TG zu bedanken. Ohne Ihre Hilfe wäre das

alles gar nicht möglich gewesen!

Natürlich möchten wir unseren 175. Geburtstag

auf ganz besondere Weise mit Ihnen

gemeinsam feiern. Ein Empfang der Stadt Biberach

hat bereits am 10.5.2022 in der Gigelberghalle

stattgefunden, weitere Veranstaltungen

für alle Altersgruppen werden folgen.

Den Abschluss bildet dann am 17. September

eine Party im „Abdera”.

Getreu unserem Motto „Immer in Bewegung“

stehen aber noch viele weitere Veranstaltunngen

an – unter anderem der VOLLMERCup

am 14. Juli und der Tag der Gymnastik am 23.

Juli, beide auf dem Biberacher Marktplatz.

Hinweisen möchte ich alle TG-Mitglieder

nochmals auf die Jahreshauptversammlung

der TG am Donnerstag, den 23.6.2022 im

Foyer der Kreissparkasse Biberach.

Ich freue mich darauf, gemeinsam mit Ihnen

unseren 175-jährigen Geburtstag zu feiern

und Sie bei den Veranstaltungen 2022 begrüßen

zu dürfen und wünsche Ihnen bis dahin

einen schönen Sommeranfang!

Hans-Peter Beer

Vorstandsvorsitzender


Einladung

an alle TG-

Mitglieder

zur diesjährigen

Hauptversammlung

Donnerstag, 23.06.2022

Kreissparkasse Biberach

Zeppelinring 27-29, 88400 Biberach

Beginn 19.30 Uhr

Tagesordnung:

1. Begrüßung durch den Vorsitzenden

2. Grußworte

3. Bericht des Vorsitzenden

4. Bericht des Vorstandsmitglieds für Finanzen

5. Kassenprüfungsbericht

6. Entlastung des Vorstandes

7. Wahlen

8. Ehrungen

9. Sportlerehrung „TG-Sportler des Jahres 2020 / 2021“

10. Anträge

Anträge an die Hauptversammlung sind bis zum

15.06.2022 schriftlich an den Vorstand der

Turngemeinde Biberach 1847 e.V. (Adenauerallee 11,

88400 Biberach) zu richten.


H A U P T V E R E I N

Geschäftsstelle: Adenauerallee 11, 88400 Biberach

Telefon 07351/71855, geschaeftsstelle@tg-biberach.de

www.tg-biberach.de

Wählen Sie die TG-Sportler des Jahres!

Nach zwei Jahren Pause ist es endlich wieder

so weit: Die TG Biberach kürt ihre Sportler und

Sportlerinnen des Jahres. Corona-bedingt werden

dabei dieses Mal die Jahre 2020 und 2021

zusammengefasst. Auf die Kategorie „Mannschaft

des Jahres” wird verzichtet, da durch

die Lockdowns der zurückliegenden Jahre die

meisten Ligen ihren Betrieb einstellen mussten

und keine Meisterschaften oder Pokalwettbewerbe

ausgetragen werden konnten.

Die Wahl findet im Rahmen der diesjährigen

TG-Jahreshauptversammlung am 23. Juni 22

im Foyer der Kreissparkasse Biberach statt. Alle

Besucher der Hauptversammlung haben die

Möglichkeit, ihre Stimme für den „TG-

Sportlerdes Jahres”, den „TG-Jugendsportler

des Jahres” und die „TG-Jugendmannschaft

des Jahres” abzugeben.

Die Abstimmung wird erstmals per Handy

erfolgen: Die Besucher der Hauptversammlung

können sich dabei in ein Wahl-Modul einloggen

und dort ihre Stimme abgeben – und

zeitgleich auf einer Videowand verfolgen, wie

sich die Stimmanteile der nominierten Sportler

und Sporterinnen verändern.

Am Ende der Hauptversammlung findet dann

die Preisverleihung und die Überreichung der

Pokale statt.


Kategorie Sportler

Arman Hubert

Judo

3. Platz Ü30 DM (2021)

Mona Fakler

Triathlon

Platz 22 Frauen Ironman Switzerland (2021),

Platz 2 in der Altersklasse Frauen 25-29

Leonie Matousek

Volleyball

Württ. Beach-Meister U19 (2021)

2. Platz Württ. Beach-Meisterschaften U19

(2020)


Kategorie Sportler Jugend

Marius Deuer

Schach

3. Platz DM U14 (2021)

3. Platz DM U16 (2020)

Simon Dobler

Turnen

Württ. Meister Trampolin (2021)

Lejs Zekic

Taekwondo

3. Platz DM bis 61 kg (2021)

Württ. Meister (2021)


Kategorie Mannschaft Jugend

U14w

Faustball

6. Platz Deutsche Meisterschaft (2021)

2. Platz Süddeutsche Meisterschaft (2021)

Württ. Meister (2020)

Crosslauf U16

Leichtathletik

Württ. Meister (2020)

Rhythmische Sportgymnastik

Turnen

6. Platz DM (2020)

Württ. Meister (2019)


Rückblick: Die bisherigen TG-Sportler des Jahres

Juniorensportler 2019 Jule Feyen Tennis TVB

2018 Hannah Späth Triathlon

2017 Julia Bucher Faustball

2016 Viktoria Ribitsch Taekwondo

2015 Leon Höchst Leichtathletik/Triathlon

2014 Theresa Heckele Ski

2013 Christian Stützle-Fernandez Turnen

Sportler 2019 Matthias Bendel Schwimmen

2018 Rainer Fimpel Leichtathletik

2017 Matthias Bendel Schwimmen

2016 Anna Trützschler Schwimmen

Michael Zeiler

Leichtathletik

2015 Hannelore Mutter Taekwondo

Markus Kaiser

Leichtathletik

2014 Anna Köhler Leichtathletik

Herbert Hasel, Armin von Au Judo

2013 Viktoria Schlosser Taekwondo

Johannes Merg

Ski

Mannschaft Jugend 2019 weibliche B-Jugend Handball

2018 weibliche B-Jugend Handball

2017 Faustball weiblich U 14 Faustball

Mannschaft 2019 Beaverettes American Football

2018 Biberach Beavers American Football

2017 Biberach Beavers American Football

2016 Handball Herren I Handball

2015 Erste Mannschaft Faustball Faustball

2014 weibliche B-Jugend Handball

2013 Biberach Beavers American Football


Laufen für die Ukraine:

Jede Stadionrunde hilft Kriegsflüchtlingen

Am Sonntag, den 26. Juni 2022 veranstaltet

die TG Biberach mit Unterstützung der Stadt

Biberach im Stadion Biberach einen Spendenlauf

zur Unterstützung der Kriegsflüchtlinge

aus der Ukraine. Schirmherr des Hilfsprojekts

ist Oberbürgermeister Norbert Zeidler.

Wer kann mitmachen?

Bei diesem sportlichen Ereignis kann jeder mitlaufen

und so viele Runden zurücklegen wie

man möchte. Eine Runde im Stadion hat eine

Länge von 400 Metern. Um mitzumachen,

muss man sich vor dem Start vor Ort im Stadion

kurz anmelden.

Wie wird gespendet?

Jeder Läufer bzw. jede Läuferin sucht sich vor

dem Lauf einen privaten Sponsor im Familien-,

Freundes- oder Bekanntenkreis. Der

Sponsor spendet pro gelaufener Stadionrunde

mindestens 1,00 Euro.

Die gelaufenen Runden werden durch das vor

Ort anwesende Betreuungsteam gezählt und

abschließend in einer Teilnehmerurkunde festgehalten.

Das erlaufene Sponsorengeld kann

direkt vor Ort im Stadion gespendet oder per

Direktüberweisung an ein separates Spendenkonto

der Stadt Biberach überwiesen werden.

Sämtliche Spendengelder gehen an die

Ukrainehilfe der Stadt Biberach.

Weitere Sponsoring Möglichkeiten

Neben dem privaten Sponsoring durch Familie

und Freunde, besteht natürlich auch die Möglichkeit

für Unternehmen, das Sponsoring für

eigene MitarbeiterInnen zu übernehmen und

sich damit sozial zu engagieren.

Weitere Informationen

Mehr Infos zum Ukraine-Lauf finden Sie auf

der TG-Webseite www.tg-biberach.de.

Laufen für die Ukraine

Sonntag, 26. Juni 2022

10.00 - 16.00 Uhr

Stadion Biberach

Laufen für

die Ukraine


B A S K E T B A L L

Abteilungsleiter: Alexander Braun

Telefon 07351 / 4 29 28 40, basketball@tg-biberach.de

www.tgbiberach-basketball.de

Herren absolvieren „perfekte Saison“

und schaffen den Aufstieg

Zum Saisonabschluss setzten sich Biberachs

Basketballer im Auswärtsspiel gegen den HC

Salem mit 58:83 (25:41) durch und feiern

somit als ungeschlagener Meister den direkten

Aufstieg in die Bezirksliga.

Mit dem HC Salem stand den Biberachern eine

sehr junge und hoch motivierte Mannschaft

gegenüber. Immerhin gelang es den Gastgebern,

nach knapp zwei Spielminuten durch

einen Dreipunktewurf mit 7:6 kurzzeitig in

Führung zu gehen. Es wurde jedoch schnell

deutlich, dass der Spielplan von Biberachs

Spielertrainer Sebastian Laaß perfekt aufgehen

sollte. Die TG war dem Gegner körperlich,

insbesondere auf den großen Positionen, klar

überlegen und konnte dies auch optimal ausspielen.

Angeführt von Laaß selbst, der bereits

im ersten Viertel auf zehn Punkte kam, legte

Biberach binnen weniger Minuten einen 14:0-

Lauf hin und sicherte sich damit ein Punkte-

polster, das bis zur Halbzeit noch auf 16 Zähler

(25:41) ausgebaut werden konnte.

Nach der Halbzeitpause versuchten die Salemer

ihr Glück vermehrt aus der Distanz und

waren dabei mit vier erfolgreichen Dreipunktewürfen

allein im dritten Viertel auch durchaus

erfolgreich. Der entscheidende Faktor

blieb jedoch die Biberacher Dominanz unter

den Körben, die die beiden Centerspieler Daniel

Tordai und Dietmar Falke in eindrucksvoller

Konstanz für sich nutzen konnten. Hinzu

kam, dass auch an diesem Abend auf den

Topscorer der TG, Johannes Zeidler, Verlass

war. In souveräner Manier konnte der Vorsprung

so weiter ausgebaut werden.

Anfang des vierten Spielabschnitts wies die

Anzeigetafel einen Spielstand von 41:69 aus,

und Biberach steuerte einem ungefährdeten

Sieg entgegen. So passte es dann auch bestens

ins Bild, dass Zeidler nach Ballgewinn

So sehen Sieger aus – die Herrenmannschaft schaffte den perfekten Aufstieg.


den folgenden Schnellangriff mit einem krachenden

Dunking abschloss und einen angemessenen

Schlussstrich unter den 58:83-Sieg

der Biberacher Basketballer zog. Dieser Erfolg

bedeutet für Biberach auch den Abschluss

einer verlustpunktfreien Saison. Als ungefährdeter

Meister mit einer bemerkenswerten

Korbbilanz von 767:400 geht die TG dann in

der kommenden Spielzeit in der Bezirksliga

auf Punktejagd. Sportlich scheint der Weg

geebnet für die anstehende Herausforderung,

denn der Kader weist aller Voraussicht nach

auch für die kommenden Gegner ein ausreichendes

Potenzial auf.

Um so schöner war es dann auch für das

Biberacher Urgestein Alexander Braun, dass

ihm die Mannschaft zur letzten Partie seiner

aktiven Spielerkarriere nicht nur einen Sieg

bescherte, sondern, dass er den Abschluss

auch mit einer Meisterschaft feiern kann.

Nachdem er die letzten 22 Jahre durchgängig

Teil der Biberacher Herrenmannschaft war,

wird er sein Trikot nun an den Nagel hängen

und sich künftig auf seine Funktion als

Abteilungsleiter beschränken.

Spieler (Punkte):

Zeidler, J. (22); Falke, D. (15); Laaß, S. (14);

Tordai, D. (12); Braun, A. (7); Wall, A. (7); Buk,

M. (5); Peiner, T. (1); Thaluß, P.

Jugend

Bei der U12-Platzierungsrunde in der Region

Alb/Bodensee Südost belegten die jüngsten

Biberacher den 3. Platz. Ein Achtungserfolg

gelang mit dem 28:26-Sieg gegen die BBU 4.

Das zweite Spiel gegen die vierte Ulmer

Mannschaft war dann aber eine deutlichere

Angelegenheit (38:52), wie auch die weiteren

Spiele gegen BBU 3 (33:68) und gegen BC

Überlingen (31:47).

Mit zwei starken Spielen zum Abschluss belegte

die U14 in der Platzierungsrunde Südost

punktgleich (vier Siege, zwei Niederlagen) den

zweiten Platz hinter den Mädels der BBU.

Diese konnten nach einer herben 12:59-

Klatsche im Hinspiel mit 49:46 im Rückspiel

besiegt werden. Allerdings war das nicht genug,

um den direkten Vergleich zu gewinnen.

Dazu kam noch ein 36:33-Erfolg gegen die

SOVIT TSG Söflingen 2. Alles in allem ein gelungener

Saisonabschluss.

In der Endrunde Ost gab es für die U16 hingegen

auch in den letzten beiden Partien keinen

Sieg mehr. Gegen Göppingen verlor man mit

19:86, gegen die SB Heidenheim mit 44:100.

So blieb es am Ende bei einer sieglosen Bilanz

in einer sehr starken Gruppe.

Hart umkämpft war die Platzierungsrunde Ost

der U18. Die Biberacher belegten mit sechs

Siegen und nur zwei Niederlagen punktgleich

mit dem SV Tomerdingen und der TSG

Ehingen den dritten Platz. Im direkten Vergleich

mit den Tomerdingern fehlten am Ende

fünf, mit der TSG Ehingen sechs Punkte.

Trotzdem eine starke Leistung des Teams von

Coach Michael Schmid.


B O G E N S P O R T

Abteilungsleiter: Günter Schilling

Telefon 07351 / 2 24 48, bogensport@tg-biberach.de

www.bogensport-biberach.de

Vereinsmeisterschaft als Start

in die Freiluftsaison

Im Frühjahr wechseln wir jedes Jahr von der

Halle auf unser Freigelände, was in diesem

Jahr Anfang April stattfand. Die Vereinsbögen

und weiteres Equipment werden dabei von

der Halle zum Freigelände gebracht. Gleichzeitig

ist dieser Tag immer mit der Platzpflege

verbunden. In diesem Jahr kamen viele Helfer

zusammen, sodass nach knapp zwei Stunden

alles erledigt war. Damit konnte das Training

nun endlich auch wieder draußen stattfinden,

was die meisten Schützen gegenüber der

Halle bevorzugen.

Zum Auftakt der Freiluftsaison führten wir Anfang

Mai unsere Vereinsmeisterschaft durch.

Die Teilnahme ist erforderlich, um sich für die

weiterführende Kreismeisterschaft zu qualifizieren.

Die Vereinsmeisterschaft ist aber nicht

nur für die ambitionierten Wettkampfschützen

gedacht. Es können alle Vereinsmitglieder

unabhängig von ihrem Können gemäß dem

Motto „Dabei sein ist alles“ teilnehmen. Wer

noch nicht die Leistung für seine Altersklasse

erfüllte, konnte in einer offenen Klasse auf

eine Distanz von 30 m mitschießen. Dies Gelegenheit

nutzten Robin Hennessy (290 Ringe),

Marc Stammet (366 Ringe), Finja (437

Ringe) und Karl-Heinz Gerster (523 Ringe).

Unsere Schüler waren sehr gut vertreten. Die

beiden Jüngsten waren sehr glücklich mit

ihren Ergebnissen. Neo Navarro Ortega erreichte

die schöne Schnapszahl von 222 Ringen

bei den Schülern C m. Marisa Castrignanò

schoss 297 Ringe bei den Schülern C w. In der

Klasse Schüler B w erzielte Yasmine Stammet

476 Ringe. Die Klasse Schüler B m hatte sogar

zwei Teilnehmer. Erik Bitterwolf lag mit 393

Ringen vor Marcel Gerster mit 261 Ringen.

Diese Ergebnisse wurden alle in der Disziplin

Recurve geschossen.

Mit dem Blankbogen nahmen ebenfalls drei

unserer Nachwuchstalente teil. Bei den Schülern

m/w schoss Marvin Kunze 359 Ringe und

Glück mit dem Wetter und viele Pfeile ins Gold gab es zur Vereinsmeisterschaft

Bild: Maria Drerup


wurde noch von Jakob Hofer mit 408 Ringen

überholt. Fidelis Bittner holte stolze 417 Ringe

in der Jugend m/w. Als gestandener Blankbogenschütze

war Andreas Langen mit 300

Ringen bei den Herren ebenfalls mit von der

Partie.

In der Disziplin Langbogen kämpfte Ralf

Buchmüller als einsamer Vertreter und schoss

461 Ringe in der Klasse Langbogen Herren.

Weitere Teilnehmer starteten wie die meisten

unserer Vereinsmitglieder in der Disziplin Recurve.

In der Qualifikation Damen erreichte

Anika Herzig 526 Ringe. Bei den Damen erzielte

Isabella Steinbichler 282 Ringe. Stefanie

Kolb lag mit 524 Ringen vor ihr. Bei den Her-

ren gab es dieses Jahr nur einen Teilnehmer.

Sandro Castrignanò schoss 528 Ringe. Die

Klasse Senioren war bei uns mit drei Teilnehmern

interessanterweise am stärksten vertreten.

Hier lag Günter Schilling mit 602 Ringen

vorne, gefolgt von Hans Süßmuth (567 Ringe)

und Anton Butz (526 Ringe). Bei den Seniorinnen

erzielte Radmila Schilling 581 Ringe

und lag damit vor Monika Braun mit 568 Ringen.

An dieser Stelle fehlt nur noch das

Ergebnis von Petra Bitterwolf, das aufgrund

eines Nachholtermins noch nicht vorlag.

Wir sind gespannt, wer an der Kreismeisterschaft

und höheren Meisterschaften teilnehmen

und vielleicht sogar Meister werden wird.


F A U S T B A L L

Abteilungsleiterin: Nadine Königsmann

faustball@tg-biberach.de

www.faustball-biberach.de

Jahreshauptversammlung mit

Rückblick und Ausblick

20 Erwachsene und vier Kinder konnte

Abteilungsleiterin Nadine Königsmann willkommen

heißen. Obwohl die letzte HV erst im

vergangenen Herbst erfolgt war, hatten sich

zahlreiche Themen angehäuft.

Die Spielberichte begrenzten sich auf die vergangene

Hallensaison, da die Feldrunde pandemiebedingt

ausgefallen war. In der Hallenrunde

gab es im Jugendbereich wie bei den

Aktiven ein Novum seit Bestehen der Faustballabteilung:

Alle drei Jugendteams hatten an

der württembergischen Meisterschaft (WM)

teilgenommen und die drei aktiven Mannschaften

nach dem Meistertitel auch den Aufstieg

in die nächsthöheren Spielklassen geschafft.

Bei der Jugend hatte sich die neu formierte

U 14m in der Vorrunde direkt für die WM qualifiziert,

war dort aber aufgrund der körperlichen

Unterlegenheit den Gegnern nicht mehr

gewachsen. Die U 14 und U 16 weiblich-

Teams hatten ebenfalls die WM-Endrunde erreicht

und jeweils Bronze errungen. Zusätzlich

konnte die U 16w an den Süddeutschen Meisterschaften

teilnehmen. Mit dem guten

4. Platz hatte der Damennachwuchs nur

knapp die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft

verpasst.

Die Damenmannschaft sorgte mit ihrem

Aufstieg von der Schwabenliga in die 2. Bundesliga

für den größten Erfolg seit den frühen

80-iger Jahren, als damals der Aufstieg in die

1. Bundesliga gelungen war. Auch die TG 1

konnte ungeschlagen den sofortigen Wiederaufstieg

von der Verbandsliga in die höchste

württembergische Spielklasse, die Schwabenliga,

feiern. Die TG 2 hatte die Erfolgsserie mit

der Bezirksligameisterschaft und dem Aufstieg

in die Landesliga-Süd begonnen.

Über die Arbeit der Elternvertretung berichtete

Andrea Kurz. Kassierer Markus Rätz stellte seinen

Kassenbericht mit knapp 53.000 Euro

Einnahmen bei knapp 49 000 Euro Ausgaben

vor und erläuterte die wichtigsten Posten. Die

Mehreinnahmen seien hauptsächlich auf Verringerung

von Fahrkosten infolge der ausgefallenen

Feldsaison entstanden. TG-Vorstandsmitglied

Thorsten Meinhardt leitete die Entlastung,

die offen und einstimmig erfolgte.

Abteilungsleiterin Nadine Königsmann führte

durch die restlichen Themen. Sie erläuterte

auch den Umzug der Faustballabteilung von

der Malihalle in die PG-Halle. Zahlreiche Anwesende

zeigten sich verärgert, da dieser Umzug

den Faustballern bisher verborgen geblieben

war. Thorsten Meinhardt erläuterte, dass

die Hallenbelegung von der Stadt vorgegeben

worden sei, da die Handballspiele aufgrund

von rechtlichen Vorgaben (begrenzte Zuschauerzahlen

u.a.) von der PG-Halle in die Mali-

Halle hätten verlegt werden müssen. Für die

ausgebliebene Information innerhalb der TG

entschuldigte er sich im Namen den TG-Vorstandes.

Anschließend dankte Nadine Königsmann

zahlreichen Funktionären, Trainern und Vorstandsmitgliedern

mit einem Gutschein.

Fabian Czekalla berichtete kurz über den

Faustballförderverein. Dieser habe der Faustballabteilung

seit seiner Gründung 2014 Zuschüsse

über 26.000 Euro übergeben (2021:

3.000 Euro), zuletzt eine Spende von 500 Euro

der Raiba für Geräteanschaffungen der Ballschule.

Anna Czekalla und Valentin Ulrich berichteten

über die Betriebsbesichtigungen für die Faustballer

bei der Fa. Handtmann. Am ersten Termin

nahmen zwölf Kinder und Jugendliche


teil. Sie seien über die Ausbildungsberufe der

Firma unterrichtet worden. Beim zweiten Termin

für Erwachsene wurde die Maschinenfabrik

besichtigt. Mit diesen Veranstaltungen

wolle die Firma dem Fachkräftemangel entgegenwirken.

Hierzu diene auch der Sponsoringvertrag

mit der Faustballabteilung.

Über den aktuellen Stand der Faustballräumlichkeiten

berichtete Dirk Theoboldt. Der Umzug

erfolge voraussichtlich nach den Sommerferien.

Lara Kurz als Mitverantwortliche in der Ballschule

führte aus, es seien bisher vom Nachwuchs

zwei Kinder zur Faustballjugend abgegeben

worden. Bei der Schulung seien allgemeine

körperliche Übungen im Vordergrund,

der Faustballsport eher untergeordnet.

Nadine Königsmann erläuterte kurz die Meldungen

für die Feldsaison. Die Damen spielen

in der Schwabenliga, die TG 1 in der Verbandsliga

und die TG 2 in der Bezirksliga, dazu

drei Jugendteams mit je einer U 16 und U 18

weiblich und einer U 14 männlich-Besetzung.

Termin für die U 18 w WM-Endrunde:

25.6.2022 in Biberach.

Start in die Feldsaison ist erfolgt

Gleich vier Teams starteten am 7./8.5. in die

diesjährige Feldrunde. Mit dem Gesamtergebnis

von 4:4 Punkten in Stammheim schaffte

die U 18 w ohne Kapitänin Julia Bucher die

Teilnahme an der WM-Endrunde am 25.6. in

Biberach. Auch die U 14 m konnte sich mit

Platz 1 in der Vorrunde direkt für die WM am

3.7. qualifizieren.

Die Damen verloren Spiel 1 vor heimischem

Publikum gegen den SV Erlenmoos mit 1:2

Sätzen. Eine kontinuierliche Steigerung brachte

Siege mit 2:1 gegen den SV Böblingen und

2:0 gegen den bis dahin ungeschlagenen SV

Unterhaugstett, der wiederum 2:1 gegen

Erlenmoos gewonnen hatte. Damit sind Biberach

und Unterhaugstett mit 4:2 Punkten an

der Spitze der Schwabenliga, gefolgt von

Erlenmoos mit 2:2 Punkten.

Die Standortbestimmung für die TG 1 verursachte

bei drei Auftaktniederlagen eher Katerstimmung.

In keinem Spiel konnten die Biberacher

an ihr Leistungsvermögen anknüpfen.

Mangelnde Beweglichkeit und ungewohnte

Fehler bei der Abwehr führten zum ernüchternden

Saisonauftakt.

Schiedsrichterlehrgang

Nach coronabedingter zweijähriger Pause und

großem Nachholbedarf fand Ende April in

Biberach die erste Schiedsrichteraus- und

-fortbildung im TG-Heim statt. Ausbilder Reiner

Müller aus Friedrichshafen unterrichtete

und nahm die Prüfungen ab, die allesamt

erfolgreich bestanden wurden. 15 Teilnehmer

der TG bekamen die C-Lizenz, vier weitere die

B-Lizenz. Diese wird bei Spielen ab der Landesliga

benötigt. Elf Spieler und Betreuer frischten

ihre Kenntnisse mit der Fortbildung auf und

sind damit wieder auf dem neuesten Stand

des Regelwerkes. Die Ausbildung war für die

Teilnehmer kostenfrei, da Förderverein und

Abteilung die Kosten übernommen hatten.

Bärenfallenausflug

Die überaus beliebte rund 50-jährige Tradition

des Abteilungsausfluges auf die Bärenfalle findet

dieses Jahr ihre Fortsetzung. Der Termin ist

vom 9. bis 11. September.

Anmeldungen bei Nadine Königsmann und

Marion Fackler unter abteilungsleiter@faustball-biberach.de

oder fackler.marion@web.de.

Elena Bucher auf Christina Büchler

Verena Ossewski


F E C H T E N

Abteilungsleiterin: Kathrin Karnath

Telefon 07351/421650, fechten@tg-biberach.de

www.tg-biberach.de/fechten

TG-Fechterinnen qualifizieren sich für

Deutsche Meisterschaften

Die Biberacher Fechtabteilung hat das Winterhalbjahr

erfolgreich bestritten. Zu Beginn der

neuen Wettkampfsaison starteten Swantje

Borta und Anna Sophia Popov Mitte November

2021 beim 13. Stuttgarter Rössle. Beim

ersten wichtigen Ranglistenturnier der Saison

stellten sich die Nachwuchsflorettfechterinnen

der TG Biberach im Jahrgang U15 der überregionalen

Konkurrenz. 28 Fechterinnen aus

Baden-Württemberg, Bayern, Hessen und

Brandenburg kämpften um den Ehrenpreis der

Stadt Stuttgart und wertvolle Punkte für die

Ranglisten der Landesverbände. Für Anna

Sophia Popov schlug am Ende des Turniertages

ein 13. Platz zu Buche, Swantje Borta

konnte sich über Platz 10 freuen – ein gelungener

Saisonstart für beide TG-Fechterinnen.

Das Jahr 2022 begann ebenfalls gut. Anna-

Sophia Popov startete beim 6. Sparkassen-Cup

in Baden-Baden. Zu Turnierbeginn in der Altersklasse

U17 der Damenkonkurrenz noch

knapp unterlegen, focht die 13-jährige Florettfechterin

dann in ihrer eigenen Altersklasse

U15. Nach einer etwas durchwachsenen Vorrunde

kam es in der Hauptrunde der letzten

Sechzehn zum Duell mit der deutlich vor ihr

platzierten Sara Marie Weigand (FC Tauberbischofsheim).

Die Biberacherin geriet schnell

mehrere Punkte in Rückstand, setzte aber

schließlich nach einer spannenden Aufholjagd

den entscheidenden Treffer zum umjubelten

15:14-Sieg. Nach dieser Energieleistung reichte

es dann in der Runde der letzten Acht nicht

ganz, Platz 8 im Gesamtklassement ergab

einen guten Start in das Turnierjahr 2022.

Ende März traten dann gleich fünf Florettfechterinnen

der TG beim 4. Montfort Florettpokal

in Tettnang an. Frieda Bach, Swantje

Borta, Lina Emmi Carstensen, Floriane Karnath

und Anna Sophia Popov vertraten die Vereinsfarben

bei diesem IBF-Ranglistenturnier.

Frieda Bach startete bei ihrer Turnierpremiere

im Jahrgang U11. In einer gemischten Runde

mit ihren männlichen Altersgenossen trat die

junge Biberacherin selbstbewusst auf und feierte

am Ende einen tollen zweiten Platz.

Swantje Borta, Floriane Karnath und Anna

Sophia Popov traten in den Altersklassen U15

und U17 an. In der U15-Konkurrenz konnte

Swantje Borta ungefährdet alle Vorrundengefechte

für sich entscheiden und ging von

Platz 1 der Setzliste in die Direktausscheidung.

Ähnlich erfolgreich ging es für Anna Sophia

Popov von Platz 2 und Floriane Karnath von

Platz 4 in die KO-Gefechte. Im reinen Biberacher

Finale trafen sich dann Swantje Borta

und Anna Sophia Popov. Genau um die

Stärken und Schwächen der Gegnerin wissend,

war es ein von Taktik und Geduld geprägtes

Gefecht, in dem Swantje Borta am

Ende das glücklichere Händchen bewies und

mit 15:8 siegte. Das Siegerpodest in der U15-

Konkurrenz machte Floriane Karnath auf Platz

3 komplett.

Auch die U17-Konkurrenz dominierten die Biberacher

Fechterinnen. In gemischten Vorrunden

mit den teils älteren und körperlich überlegenen

männlichen Kontrahenten zeigten

sich die Damen der TG fechterisch auf Augenhöhe.

Lina Carstensen holte sich letztendlich

verdient den Sieg in dieser Damenkonkurrenz,

Borta und Popov folgten auf den Plätzen 2

und 3, Floriane Karnath belegte Rang 8. Auch

in der Seniorenkonkurrenz konnte Lina Emmi

Carstensen mit Platz 3 einen schönen Erfolg

feiern.

Neben der Einzelkonkurrenz wurde in Tettnang

ebenfalls um den Mannschaftspokal des


Grafen Montfort gefochten. Hier konnte die

Mannschaft der TG Biberach mit 397 gesetzten

Treffern hinter Gastgeber TSV Tettnang

einen hervorragenden zweiten Platz feiern.

Anfang April konnte Lina Emmi Carstensen

dann einen großen Erfolg feiern und Bronze

bei den U20-Landesmeisterschaften Baden

Nord – Württemberg gewinnen. In einem kleinen,

aber stark besetzen Teilnehmerfeld hatte

sich die erst 16-jährige Schülerin mit Fechterinnen

des gastgebenden FC Tauberbischofsheim,

der TSG Weinheim, des PSV Stuttgart,

TV Lahr, TV Haueneberstein und des SV Esslingen

auseinanderzusetzen. Die Biberacherin

startete stark in das Turnier, in der Direktausscheidung

konnte sie erst durch die drei Jahre

ältere spätere Turniersiegerin Mirjam Kieckbusch

(PSV Stuttgart) gestoppt werden. Lina

Emmi Carstensen sammelte so wichtige Punkte

für die Landesrangliste.

Erfolgreiche Landesmeisterschaften vor

heimischem Publikum

Am 9. und 10.4.2022 war dann die Wilhelm-

Leger-Halle in Biberach Austragungsort der

Baden Nord – Württembergischen Landesmeisterschaften

im Florettfechten. NachwuchsfechterInnen

aus dem gesamten Bundesland

kämpften um die begehrten Meistertitel in

den Einzel- und Mannschaftskonkurrenzen

der Jahrgänge U11 und U15.

Abteilungsleiterin Kathrin Karnath eröffnete

das Turnier zusammen mit Vertretern des

Württembergischen und Nordbadischen Fechterbundes.

Auch der Vorstandsvorsitzende der

TG Biberach, Hans-Peter Beer, richtete motivierende

Grußworte an die FechterInnen und

war sich sicher, dass die TG-Fechtabteilung

diese Landesmeisterschaften in gewohnt guter

Manier zu aller Zufriedenheit durchführen

werde.

Die Wettbewerbe starteten mit den Konkurrenzen

der Altersklasse U11. Für die TG Biberach

gingen Frieda Bach und Adria Kapisoda an

den Start. Bei ihrer Meisterschaftspremiere

hatten es die beiden gleich mit einem stark

besetzten Teilnehmerfeld aus dem gesamten

Bundesland zu tun. Die Plätze 8 und 10 für

Bach und Kapisoda waren ein guter Einstieg

und Motivation für die anschließenden Mannschaftswettkämpfe.

Die beiden Biberacherinnen

bildeten eine Startgemeinschaft mit

Marilou Steinle (PSV Stuttgart). Aufgrund des

kleinen Starterfelds fochten die Mädchen

gegen die Startgemeinschaft Korb/Schwäbisch

Gmünd ihrer männlichen Altersgenossen.

Nach tollem Einsatz ging zwar das Gefecht

verloren, aufgrund der getrennten Wertung

durften sich Bach, Kapisoda und Steinle

am Ende aber trotzdem über den Landesmeistertitel

in der U11-Damenkonkurrenz

freuen.

Anna Sophia Popov, Floriane Karnath und

Swantje Borta die TG-Farben in der Alters-

Frieda Bach (links) und Adria Kapisoda (rechts)

werden Mannschaftslandesmeisterinnen 2022

im Jahrgang U11

Die Vizelandesmeisterinnen 2022 im Jahrgang

U15 (v.l.n.r.): Swantje Borta, Floriane Karnath,

Anna Sophia Popov


klasse U15. Da von Dezember 2021 bis März

2022 alle geplanten Ranglistenturniere des

U15-Jahrgangs pandemiebedingt abgesagt

wurden, waren diese Meisterschaften neben

dem Roessle-Turnier im vergangenen November

das zweite und damit entscheidende

Qualifikationsturnier für die Deutschen Meisterschaften.

Bei 23 Starterinnen war auch

hier starke Konkurrenz aus ganz Baden-

Württemberg vertreten. Swantje Borta und

Anna Sophia Popov erwischten einen guten

Tag. Swantje Borta schied erst in der Runde

der letzten Acht gegen die spätere Vizemeisterin

Lotte Dannhoff (Holland Schermen) aus

und beendete die Einzelkonkurrenz auf Platz

5. Anna Sophia Popov war ähnlich erfolgreich,

sie wurde am Ende Siebte. Für Floriane Karnath

lief es nicht ganz rund, sie konnte aber

durch das Erreichen der Direktausscheidung

ebenso wie Borta und Popov wertvolle Ranglistenpunkte

sammeln.

Motiviert durch die gute Gesamtleistung des

Teams gingen die Mädchen dann in den

Mannschaftswettkampf. Dort warteten im

Halbfinale die favorisierten Fechterinnen der

TSG Weinheim. Unerschrocken stellten sich

die Biberacherinnen dieser Herausforderung

und konnten durch eine tolle sportliche

Leistung sowie starken Teamgeist die Sensation

perfekt machen. 45:37 hieß es am Ende

für die TG Biberach, was den umjubelten

Vizemeistertitel für Borta, Karnath und Popov

bedeutete.

Bronze für Lina Emmi Carstensen bei den

Landesmeisterschaften 2022 im Jahrgang U20

Postmichelturnier

Beim 18. Postmichelturnier wurden Ende April

dann die letzten entscheidenden Ranglistenpunkte

für die U17-Jahrgänge vergeben. Mit

Platz 7 für Lina Emmi Carstensen und Platz 13

für Anna Sophia Popov konnten auch hier

zwei Biberacherinnen punkten.

Deutsche Meisterschaften

Aufgrund ihrer guten Ranglistenplatzierung

dieser Saison werden Lina Emmi Carstensen,

Swantje Borta, Anna Sophia Popov und

Floriane Karnath die TG Biberach nun bei den

im Mai stattfindenden Deutschen Meisterschaften

in den verschiedenen Altersklassen

vertreten. Wir wünschen viel Erfolg!


H A N D B A L L

Abteilungsleiter: Joachim Klein

handball@tg-biberach.de

www.handball-tgbiberach.de

Viel zu feiern bei den Handballern

Erfolgreiche Saison der Handballjugend

Bei zehn gemeldeten Jugendmannschaften im

Ligasystem erreichten acht Mannschaften

Tabellenplätze unter den ersten Drei – Gratulation!

Den größten Erfolg der Saison 21/22 erreichte

die weibliche A-Jugend mit der Meisterschaft

in der zweigliedrigen Württembergliga. Sie

spielte in der Staffel 1 der höchsten Liga in

Württemberg. Darunter gibt es sechs weitere

Ligen auf Verbands- und Bezirksniveau. Mit

ihrer Leistung stehen die TG-Spielerinnen

damit an der Spitze von insgesamt 62 Mannschaften

und rund 900 Spielerinnen.

Auf die Meisterschaft folgten zwei Finalspiele

um den Württemberg-Pokal gegen den Sieger

der Staffel 2.

Das Pokalrückspiel am 2. April in Biberach war

ein Handballfest. Nach zwei Jahren mit begrenzten

Zuschauerzahlen, bebte die voll besetzte

Pestalozzihalle. Ein Gegner, der mit Fanbus

anreist. Spannungsgeladene, aber durchweg

freudige Atmosphäre. Anfeuerung mit

Trommelschlägen und Fangesang auf beiden

Seiten. Für viele Jugendspieler, ob als Zuschauer

oder auf dem Feld war dies ein ganz

besonderer Abend mit Gänsehautfeeling, den

sie nicht mehr vergessen werden.

Leider konnten unsere A-Jugend-Mädels mit

zwei knappen Niederlagen gegen einen starken

Gegner aus Bargau/Bettringen bei Schwäbisch

Gmünd den Pokal nicht nach Biberach

holen. Einen fantastischen Handballabend

aber schon!

Weitere Erfolge 2021/22

Württembergliga

Platz 2 weibliche Jugend B

Platz 3 männliche Jugend B

Verbandsliga

Platz 2 männliche Jugend C

Bezirksliga (höchste Liga der Altersklasse)

Platz 2 weibliche Jugend D

Platz 2 männliche Jugend D

Bezirksklasse

Meister männliche A-Jugend

Acht TG-Handballtalente gesichtet

Was könnte für 10- bis 11jährige Handballer

aufregender sein als der erste Sichtungstermin

für junge Spielerinnen und Spieler, die Talentiade?

Hochmotiviert und sehr erfolgreich präsentierten

sich Ende März die E-Jugend-Mädchen der

Weibliche A-Jugend nach der Siegerehrung

Die Talente v. l.: Isabel Kron, Nina Tomsic, Theo

Felger, Sarah Ammann, Simon Junginger, Lars

Geyer, Kirsten Hundertmark und Janika Figel


Männliche B-Jugend im Trainingslager

TG in Bad Saulgau. Mit großer Ball- und Passsicherheit

gelang es fünf von acht Spielerinnen,

Trainerin Vanessa Steinhilber zu überzeugen.

Janika Figel, Kirsten Hundertmark,

Isabel Kron, Nina Tomsic und Sarah Ammann

gehören zu den 18 Mädchen, die nun auf ihre

Einladung zum Bezirksfördertraining warten

dürfen.

Die 2011er E-Jugend-Jungs von Arni Postbiegel

zeigten in Laupheim ihr Können. Sie dominierten

das Sichtungsspiel gegen die HRW

Laupheim klar. Herausragend waren ihre Ballkontrolle

sowie das starke 1:1-Verhalten im

Angriff. Durch ihre tolle Leistung wurden Theo

Felder, Simon Junginger und Lars Geyer

gesichtet.

Auf die jungen Handballtalente wartet nun die

Teilnahme am Fördergruppentraining des Bezirks

Bodensee-Donau sowie die 2. Stufe der

Talentiade Anfang Mai.

Großes Bezirksspiel für E-Jugend im Juni

Die TG-Handballer freuen sich, am 25. Juni

das große Handballspielfest des Bezirks Donau-Oberschwaben

ausrichten zu dürfen.

Üblicherweise kommen in dieser Zeit Sportler

aus Deutschland, der Schweiz, Italien, Irland,

Rumänien, Österreich, Litauen, Frankreich,

Spanien oder Norwegen, um sich Internationalen

Biberacher Osterturnier (IBOT) auf den

Saisonbeginn in ihren Spielklassen, bis hin zur

Jugendbundesliga, vorzubereiten. Coronabedingt

wurde jedoch das IBOT 222 abgesagt.

Stattdessen werden dieses Jahr rund 350

Nachwuchssportler im E-Jugendalter zwischen

neun und zehn Jahren im Biberacher Stadion

an der Adenauerallee erwartet.

Für das leibliche Wohl der Kinder, Trainer, ihrer

Familien und aller Handballfreunde wird gesorgt.

Alle, die gerne in die Kinderhandballwelt

hineinschnuppern möchten, sind zum

Zuschauen herzlich eingeladen!

Trainingslager der männlichen B-Jugend

In den Osterferien absolvierte die männliche B-

Jugend der TG ein Trainingslager in Mannheim.

Übernachtet wurde in einer Jugendherberge

direkt am Rhein.

Neben Trainingseinheiten standen zwei Testspiele

gegen die HG Oftersheim/Schwetzingen

und die HSG Schifferstadt auf dem Programm.

Highlight war der Besuch des Playoff-Halbfinales

der Deutschen Eishockeymeisterschaft

zwischen den Adlern Mannheim und den

Eisbären Berlin in der SAP Arena. Hier durften

die Jungs miterleben, wie es in einem noch

wilderen Sport als Handball zur Sache geht.

Die männliche B-Jugend erlebte ein tolles

Wochenende, an dem das Team weiter zusammenwuchs

und sich sportlich und spielerisch

weiterentwickeln konnte.

RANDNOTIZEN

Zu den vier besten Mannschaften aus ganz

Bodensee-Donau zählen die D-Jugend Mädchen

und Jungs der TG – und das sind immerhin

34 bzw. 39 Teams.

Beinahe Meister wurde die weibliche B-Jugend.

Mit nur einer Niederlage, punktgleich

und sogar dem besseren Torverhältnis, zählte

bedauerlicherweise der direkte Vergleich aus

einem coronageplagten Rückspiel gegen den

Tabellenersten.

Durchschnittlich neun Mal traf Nachwuchstalent

Leonie Kuhn (A-Jugend) bei ihren Einsätzen

in der 1. Damenmannschaft in der

Württembergliga ins Netz. Spitze!

Die TG-Handballfamilie präsentiert Biberach

von Lustenau (Österreich) im Süden bis nach

Neckarsulm im Norden.


J U D O

Abteilungsleiter: Bruno Baltres

Telefon 07351 / 1 21 75, judo@tg-biberach.de

www.kampfsport-biberach.de

TG-Judokas legen erfolgreiche

Prüfungen ab

20 Judokas (Kinder und Jugendliche) nahmen

am 18. und 21.2.2022 an den Gürtelprüfungen

für den 8. Kyu (weiß-gelb), 7. Kyu (gelb),

6. Kyu (gelb-orange) und 1. Kyu (braun) teil.

Für die Weiß-Gelb-Prüflinge war es die erste

Prüfung nach einer fünfmonatigen Vorbereitung.

Die Vorfreude auf den ersten farbigen

Gürtel war sehr groß, und die Prüflinge zeigten

schöne Techniken.

Für die Gelb- und Gelb-Orange-Prüflinge war

die Aufregung nicht so groß, da diese den

Prüfungsstress schon gewohnt waren. Auch

bei dieser Prüfung wurden tolle Techniken im

Stand und am Boden vorgeführt.

Für die 1. Kyu-Prüfung haben sich Diana und

Franka ausgiebig vorbereitet. Die nächste

Prüfung ist dann die DAN Prüfung.

Die Kyu-Programme bestanden aus Falltechniken,

Grundform der Stand- und Boden-

Techniken, Anwendungsaufgabe im Stand

und Boden und Randori. Für den 1. Kyu wurden

zusätzlich stichprobenartig Vorkenntnisse

von den vorhergehenden Kyu-Graden abgefragt.

Des Weiteren zeigten die Prüflinge in der Kata

Wurftechniken in einer genau festgelegten

und namentlich benannten Abfolge von

Techniken, aus der Nage-no-kata („Form des

Werfens“) die Te-waza Gruppe (Handtechniken).

Als Anerkennung für das fleißige Üben und

die gute Leistung an der Prüfung erhielten alle

nach bestandener Prüfung ihre Gürtel und

Urkunden.

Bericht: Bruno Baltres


K A N U

Abteilungsleiter: Dr. Hans-Joachim Compter

Telefon 07351 / 3 21 71, kanu@tg-biberach.de

www.kanu-biberach.de

Die schönsten Paddeltouren in Filmen

Nach über zweijähriger Zwangspause konnte

am 23.4.2022 der Filmabend der Kanu-Abteilung

der TG Biberach erstmals wieder als Präsenzveranstaltung

im Lesecafé der Stadtbücherei

Biberach stattfinden. Gezeigt wurden

vier Filme mit den schönsten Touren des

vergangenen Jahres. Mit knapp 40 Besuchern,

teilweise bis aus dem hohen Norden Deutschlands

extra angereist, zeigte sich auch dieses

Mal wieder reges Interesse an dieser Veranstaltung,

die nun schon zum 21. Mal stattgefunden

hat.

Den Anfang machte Hans-Joachim Compter

mit einem Bericht von einer Seekajaktour im

Limfjord im Norden Dänemarks. Dieser lang

gestreckte Sund zwischen der Halbinsel Jütland

und der Insel Vendsyssel-Thy verbindet

die Nordsee mit dem Kattegat im Osten. Die

Uferlinie misst etwa 1000 Kilometer. Schlechtes

Wetter, einstellige Temperaturen und Gegenwind

zwangen zum Abbruch der ur-

sprünglich geplanten Tour und machten ein

Umplanen erforderlich.

„Zwei Kajaks, 10 Tage, 1000 Inseln“, mit diesem

Film gab Frank Raumel mit „St. Anna’s

Skäregard“ einen Einblick in die Schärengärten

von Östergötland vor der schwedischen

Ostküste südlich von Stockholm. Zu sehen

waren Aufnahmen aus Gryt und Tjust, St.

Anna und Arkösund. Nahe der Küste zeigten

sich idyllische grüne Inseln, die in den äußeren

Schären in karge, felsige Eilande übergehen.

Diese gegensätzlichen Landschaftsformen

bestechen mit ihrer fantastischen Natur. Auch

die Tierwelt sorgte mit Begegnungen mit Robben

und Walen für atemberaubende Momente.

Nach einer kurzen Pause und Bewirtung mit

Getränken berichtete Hans-Joachim Compter

von seiner zweiten großen Leidenschaft und

der neuen Trendsportart Stand-Up-Paddling

(SUP). Er zeigte einen Bericht von der Befah-


ung des rechten Quellflusses zur Weser, der

knapp 300 Kilometer langen Werra. Gestartet

von Meiningen, fließt die Werra zunächst

noch träge durch vorwiegend bewaldetes

Gebiet. Dann, unterhalb von Amt Creuzburg,

schlängelt sich der schon deutlich breitere

Fluss in einer einsamen Wald- und Wiesenlandschaft

durch hohe Muschelkalkfelsen.

Strömung und Baumhindernisse verlangen

nach exaktem Steuern, gutem Gleichgewichtssinn

und einer kleinen Portion Mut. Und

doch ist bei diesen 150 in einer Woche bis

Treffurt im Stehen gepaddelten Kilometern die

Entschleunigung deutlich zu spüren.

Mit dem zweiten Teil seiner „Expedition Elbe“

nahm Hans-Joachim Compter die Besucher

mit auf seine Kajaktour von der tschechischen

Grenze bis Magdeburg in der Sächsischen

Schweiz. Zunächst faszinierte die durch bizarre

Felsformationen des Elbsandsteingebirges geprägte

und nur dünn besiedelte Landschaft

den Zuschauer. Kulturelle Einblicke gab es u.a.

in Meissen mit dem bekannten Meissener Porzellan

und der Lutherstadt Wittenberg. Hier

beginnt die natürliche Auenlandschaft der

Mittleren Elbe. Sie ist als das Biosphärenreservat

Mittelelbe bekannt. Zu sehen waren immer

wieder Biber, das Symboltier für die Elbelandschaft.

Damit neigte sich ein Abend mit spannenden

Geschichten, gemeinsam gemeisterten Herausforderungen

und Improvisationstalent,

eisernem Willen zum Durchhalten und atemberaubenden

Naturerlebnissen dem Ende zu.

„Drei Fjorde Arabiens“ – schon wieder neugierig

macht die Vorankündigung auf den nächsten

Filmabend am 28.1.2023. Doch für die

aktiven Paddler steht jetzt sicherlich erstmal

die Vorfreude auf die bevorstehende Saison im

Vordergrund.

Bericht: Martina Kinner

Bilder: Anni Mai-Compter

Ausfahrten und Aktionen 2022

So 19.6.22

Vereinsfest mit Sicherheitskurs und

Schnupper-SUP, für TG-Mitglieder am Baggersee

Alberweiler, Infos und Anmeldungen bis

13.6. bei kanu@tg-biberach.de

24.-26.6.22

Paddelcamp Dornbirn Bregenzerach WW I - II

Infos und Anmeldungen bei Jürgen Moll,

juergen.moll@gmx.de

7.7.22, 20.00 Uhr

Paddel-Stammtisch

Gasthof Gaum, Ummendorf

4.9.22

Sonntagsausflug zum Bodensee

Tour auf dem „Zeller See“ ab Iznang um die

Insel Reichenau und zurück.

Infos und Anmeldung bei Peter Ludwig,

p.ludwig2@freenet.de.

Stand Up Paddling (SUP)

Sa 30.7.22

Grundkurs SUP

17.6. - 26.8.22

After-Work-SUP, immer freitags auf unterschiedlichen

Seen der Umgebung, Dauer ca.

45 bis 60 Minuten

25./26.6.22

SUP-Flusstour (Sa u/o So)

6./7.8.22

SUP-Wochenende Lech / Forggensee /

Lechstausee Urspring

Die Teilnahme am After-Work-SUP und an den

Flusstouren ist für alle Grundkursteilnehmer

und Paddler mit Erfahrung möglich.

Ausführliche Infos auf unserer Homepage

unter www.kanu-biberach.de. Anmeldungen

und weitere Infos bei Hans-Joachim Compter

(kanu@tg-biberach.de).


K A R A T E

Abteilungsleiterin: Ursula Püschner

Telefon 07351 / 42 13 00, karate@tg-biberach.de

www.karate-tg-biberach.de

Gurtprüfungen und Trainerausbildung

In 20 Abenden vom Anfänger zum

Gelbgurt

Am 28. März fanden kurzfristig Karate-Prüfungen

für Anfänger statt. Den Gelbgurt dürfen

nun Alicia Hermle, Emma Goronski, Lena

Sell, Leo Glaser und Luisa Stegmaier tragen.

Diese fünf sehr engagierten TeilnehmerInnen

des Anfängertrainings haben dazu gerade einmal

20 Trainingsabende benötigt. Trotz teilweise

Corona-bedingter Trainingspausen in

der Vorbereitungszeit, zeigten die Karatekas

starke Leistungen in allen Bereichen der Prüfung.

Einzeltechniken als Abwehr und Konter

mit Armen und Beinen, Partnerübungen, die

erstmalig seit der Pandemie wieder geprüft

wurden, und ein fehlerfreier Kataablauf mussten

bewältigt werden. All das wurde auf sehr

gutem Niveau gezeigt.

Ausbildung zum C-Trainer läuft

Langsam kommt wieder Normalität in die

Karate-Welt. Fast ein halbes Jahr nach dem

Grundlehrgang zur C-Trainer-Ausbildung startete

in den Osterferien der viertägige Aufbaulehrgang.

Aus ganz Baden-Württemberg trafen

sich 18 Teilnehmer in der Landessportschule

Albstadt. Mit Isabel Lang hatte auch die

Karate-Abteilung der TG Biberach eine Teilnehmerin

im insgesamt drei Wochen dauernden

Kurs.

Die Trainerausbildung erfolgt gemäß den

DOSB-Vorgaben: Auf verschiedenste Theorieeinheiten

schließen sich die dazu gehörigen

Praxisteile, dazu Übungslehrproben, an.

Das Abendprogramm war dagegen frei wählbar.

Vom gemütlichen Beisammensein in der

„Sportlerklause” bis zu zuweilen kreativ veränderten

anderen Sportarten in der Halle

konnte jeder etwas für seinen Trainings- und

Gemütszustand finden.

Am Freitag endete der Aufbaulehrgang mit

einem kurzen Ausblick auf die Prüfungswoche.

Im August wird – wenn alles gut geht

– Rudi Eichert, der seit über 35 Jahre tätige

Lehrwart des Karate-Verbandes Baden-Württemberg,

die Prüfung zum C-Trainer Breitensport

abnehmen.

Bis dahin darf Isabel bei der TG noch viel


Praxiserfahrung, vor allem in den Kinder- und

Anfängergruppen, sammeln. Dort ist sie schon

seit Längerem fester Bestandteil des Trainerteams.

Karate-Schnuppertraining

Wir bieten ab September wieder ein kostenloses

dreiwöchiges Schnuppertraining für

Kampfsportneulinge in der Sporthalle A,

Hallenteil 007 (WG-Halle) an.

Schulkinder von 6 bis 11 Jahren:

Start: Montag 19. September

Training: jeweils montags 17.00 - 18.00 Uhr

Matten aufbauen 16.45 - 17.00 Uhr

Ab 12 Jahre, Jugend und Erwachsene:

Start: Mittwoch 21. September

Training: jeweils mittwochs 18.00 - 19.00

Uhr

Möglichst bitte in langärmliger, lockerer Sportkleidung

kommen. Turnschuhe sind nicht

erforderlich, da wir barfuß auf Karate-Matten

trainieren.

Bitte unbedingt voranmelden, da die Schnupperplätze

begrenzt sind.

Weitere Infos unter:

www.karate-tg-biberach.de

oder telefonisch 07351/421300


L E I C H T A T H L E T I K

Abteilungsleiterin: Sigrid Barlak

Telefon 07351/73422, leichtathletik@tg-biberach.de

www.tgbc-leichtathletik.de

Jahresauftakt erfolgreich gemeistert

Die Leichtathleten der TG Biberach überzeugten

in den ersten Wettkämpfen des Jahres

2022 mit sehr guten Leistungen.

Nach ihrer Qualifikation zu den württembergischen

Hallenmeisterschaften startete Maybrit

Kreye am 5. und 6. Februar 2022 in der Altersklasse

der Jugend U16 in Ulm. Sowohl über

die 60 Meter flach wie auch im Hürdenlauf

stellte Brine ihre persönlichen Bestleistungen

ein. Mit einer sehr guten Leistung von 8,52

Sekunden im Vorlauf verfehlte sie leider den

Einzug in das 60-Meter-Finale. Anders beim

60-Meter-Hürdenlauf. Hier qualifizierte sie sich

in 10,18 Sekunden im Vorlauf für den Endlauf

und steigerte ihre persönliche Bestleistung im

Finale nochmals auf 10,11 Sekunden. Bei

ihrem Start im Hochsprung blieb Brine mit

1,40 m unter ihren Möglichkeiten.

Nach jahrelanger Wettkampfpause und Elternzeit

startete Martina Christ am 9. April erstmals

wieder in einem Kugelstoß-Wettbewerb.

Sie nutzte den Werfertag des TSV Altshausen

zum Wiedereinstieg in das Wettkampfgeschehen.

Mit Ihrer Leistung von 9,18 Meter

erreichte sie den 5. Rang der Frauen-Altersklasse.

Begleitet wurde Martina durch ihre

Trainingskollegin Anna Ehrhart. Anna startete

in drei Disziplinen und erreichte sowohl im

Kugelstoßen mit 9,83 m, Diskus-Wurf mit

17,24 m wie auch im Speerwurf mit 21,31 m

jeweils den 4. Rang (Altersklasse wU18). Ihre

Leistungen im Kugelstoßen und Diskuswurf

bedeuteten jeweils persönliche Bestleistung.

Zur landesoffenen Bahneröffnung in Stuttgart

reisten die Biberacher Leichtathleten mit einer

großen Delegation an. Insgesamt 12 Athleten

vertraten am 30. April die TG Biberach in der

Landeshauptstadt. Nachdem vor ein paar

Jahren die Leichtathletik-Wettbewerbe bis zur

Maybrit „Brine“ Kreye bei den Württembergischen

Hallenmeisterschaften U16

Bild: Andreas Ostertag

Anna Ehrhart im Kugelstoßring beim

Werfertag in Altshausen

Bild: Martina Christ


Altersklasse der 9-jährigen (U10) auf ausschließlich

Mannschaftswettbewerbe (sog.

Kinderleichtathletik) umgestellt wurde, nutzten

Laureen Kuhn, Anna Milotzke und

Alexander Lehmann den Wettkampf für ihren

ersten Vergleich im Einzelwettbewerb.

Laureen erreichte bei ihrem Debüt im 800m-

Lauf in 3:24,16 direkt den 1. Platz ihrer Altersklasse.

Anna wurde in 3:40,91 Dritte. Im 50-

Meter-Lauf konnte Laureen in 9,14 sec. den

4. Rang und Anna in 10,28 Sek. den 8. Platz

erreichen.

Alexander gewann in seiner Altersklasse den

Schlagball-Wettbewerb mit sehr guten 29,50

Metern und sprintete über 50 m in 9,17 Sekunden

auf Rang 5.

Mit einer Vielzahl an persönlichen Bestleistungen

glänzten die Athletinnen der Altersklasse

W11. Im 50-Meter-Lauf gingen alle vier

Biberacher Mädchen an den Start. Maja Weber

erreichte in 8,32 Sekunden knapp vor Lina

Kratz (8,34 Sekunden) den 2. Platz. Johanna

Streißle folgte auf Rang 5 (8,52 Sekunden)

und Valentina Bleichner auf Rang 10 (9,43

Sekunden).

Im 800-Meter-Lauf zeigte Lina ihre Stärke. Sie

ließ die Konkurrenz in 2:54,26 weit hinter

sich. Auch ihre Vereinskolleginnen Johanna

(3:01,16 / Rang 3), Maja (3:06,80 / Rang 5)

und Valentina (3:36,76 / Rang 10) erreichten

in Stuttgart ihre persönlichen Bestleistungen.

Johanna trat zusätzlich zum Lauf auch noch

im Schlagball-Wurf an. Hier warf sie in den

Versuchen 4, 5 und 6 jeweils den Ball auf

16,50 Meter (Platz 2).

Theo Kremsler (M11) startete über 800m in

3:14,82 min. (4.) und im Schlagball (29,50

Meter /6.) in sein erstes Wettkampfjahr.

Die bereits wettkampferfahrene Lennja

Streißle (W12) triumphierte über 75m in 11,47

sec. (12.) und im Weitsprung mit 4,04 m (6.)

mit zwei persönlichen Bestleistungen. Lennja

zeigte im Weitsprung-Wettbewerb konstante

Sprünge und verfehlte um 2 cm den 4. Platz.

Ihre auf Rang 4 und 5 platzierten Konkurrentinnen

waren in den weiteren Sprüngen deutlich

schwächer als Lennja.

Einem großen Starterfeld musste sich Aliena

Bayer entgegenstellen. In der Altersklasse

W13 landete sie sowohl im 75 -Meter-Lauf

(11,57 Sek.) als auch im Weitsprung (3,56 m)

auf Rang 16.

Sein Wettkampf-Debüt hatte auch Simon

Kuhn (M12). Bereits im ersten Versuch im

Weitsprung sprang er mit 4,11 Meter auf das

Podest (Rang 3). Im 75 Meter-Lauf sprintete er

in 12,07 Sekunden (9.) und zeigte auch damit

einen guten Einstieg in das Wettkampfgeschehen.

Die 800 Meter lief er in 2:45,17 (4.).

Die guten Leistungen der TG-Athleten rundete

Anna Ehrhart im Kugelstoßen der Altersklasse

wU18 ab. Mit einem Stoß über 9,21 Meter

ließ auch sie ihre Konkurrenz hinter sich

(Rang 1).


R O C K ’ N ’ R O L L

Abteilungsleiterin: Sabrina Peters

Telefon 0179/7768546, rocknroll@tg-biberach.de

www.rocking-biber.de

Mit Vollgas in die neue Auftrittssaison!

Endlich geht es wieder los! Die „Rocking

Biber“ starteten mit dem Biberacher Musikfrühling

in die neue Auftrittssaison! Darüber

hinaus gibt es bereits jede Menge weiterer

Auftrittsanfragen, angefangen mit einer

Showeinlage bei einer Tanzschule über „Spaß

am Samstag“ in Biberach bis hin zu Auftritten

bei der TG selbst und endlich auch wieder

„Tanz durch die Jahrhunderte“ sowie noch

viele mehr, bis weit in den Sommer hinein.

Der Biberacher Musikfrühling war der erste

Auftritt seit langem. Im letzten September

waren die „Rocking Biber“ noch beim „Spaß

am Samstag“ in der Biberacher Innenstadt

aufgetreten, dann war es in die „Winterpause“

gegangen. Natürlich wurde diese Zeit

genutzt, um weiter an der Showchoreografie

und vor allem auch an den Akrobatikfiguren

zu feilen. Jetzt freuen sich alle darauf, endlich

wieder vor Publikum auftreten zu dürfen.

Beim Biberacher Musikfrühling hatten zudem

auch endlich die neuen Showoutfits ihre

Premiere. Zwei Hauptauftritte wurden auf

dem Marktplatz gezeigt, bei bestem Früh-

lingswetter, und später waren die „Rocking

Biber“ dann noch zusammen mit allen Tanzgruppen

des „Tanz durch die Jahrhunderte“

auf dem Viehmarktplatz, mit einem eigenen

Stand und weiteren Darbietungen und sogar

einer Mitmachshow. Ziel war einerseits, Werbung

für die einzelnen Tanzgruppen zu

machen, und andererseits auch einfach mal

wieder ein großes Fest zusammen mit allen

Tänzern zu feiern. Es war ein tolles Event für

alle und ein bisschen „Schützenfeeling“ kam

auch auf. Nun sind natürlich alle sehr motiviert

für weitere Auftritte und Events. Let’s rock!

Weitere Infos und Bilder von den „Rocking

Biber“ gibt es wie immer auf www.rockingbiber.de,

auf Facebook unter

https://www.facebook.com/Rockingbiber/

oder auf Instagram unter rockingbiber

Anmeldungen für Schnuppertrainings sind

nach wie vor möglich über sabrina@rockingbiber.de!

Bericht: Sabrina Peters

Auftritt Musikfrühling Viehmarktplatz, Bild: Marc-Raffael Fedelini


S C H A C H

Abteilungsleiter: Richard Winter

Telefon 07351 / 7 26 32, schach@tg-biberach.de

www.schachvereine.de/biberach-riss

Marius Deuer mit erfolgreichem

Debüt als Nationalspieler

Nach etlichen Erfolgen auf nationaler Ebene

bastelt das große Nachwuchstalent Marius

Deuer dieses Jahr sehr erfolgreich an seiner

internationalen Karriere. Nach dem Erringen

einer ersten IM-Norm Mitte März und der

Teilnahme an der Europameisterschaft (der

Herren) Anfang April absolvierte Deuer auf

Korsika seine ersten Einsätze für die deutsche

Nationalmannschaft.

Der 13-jährige Deuer (entgegen zahlreichen

Falschmeldungen in der Presse wird er erst im

Juli 14 Jahre alt) sorgte im Frühjahr international

für Schlagzeilen in der Schachszene. Vom

10. bis 14. März nahm er am GM-IM-Mixturnier

im Rahmen der Italian Spring Chess Tour

in Cattolica teil. Gleich in der ersten Runde

holte er sich den Skalp des bulgarischen Großmeisters

(GM) Radoslav Dimitrov. In Runde 3

ließ er ein Remis gegen den polnischen GM

Szymon Gumularz folgen, und zur Turniermitte

war bei ungeschlagenen 3,5 Punkten aus

fünf Runden klar, dass Deuer einen Traumstart

hingelegt hatte. Die zweite Turnierhälfte verlief

etwas schwieriger und brachte auch eine

Niederlage gegen den späteren Turniersieger

GM Arseni Nesterow. Aber dank eines starken

Remis zum Abschluss gegen den jungen indischen

Internationalen Meister (IM) Anand

Pranav standen schließlich fünf von neun

möglichen Punkten zu Buche. Bei einer ELO-

Leistung von 2.458 reichte dies zu einer sicheren

ersten IM-Norm. Drei solcher Normen sind

notwendig, um den Titel eines internationalen

Meisters der FIDE zu erlangen. Wenn Deuer

sein Leistungsniveau weiter so steigert, wird er

bald der erste IM in der Vereinsgeschichte der

Schachabteilung.

Marius Deuer (links) bei der Italian Spring Chess Tour in Cattolica


Europameisterschaft in Slowenien

Den Schwung des italienischen Turniers nahm

Deuer vom 26. März bis 7. April 2022 auch

mit in die Europameisterschaft in Slowenien.

Die Setzliste wurde vom ehemaligen Top10-

Spieler David Navara (Tschechien) angeführt

und umfasste zudem Spieler wie den ukrainischen

Ex-Weltmeister Ruslan Ponomariov. In

dem illustren Feld mit unzähligen Titelträgern

rangierte der junge Biber in der Setzliste „nur“

auf Platz 209 von 317 Teilnehmern. Zudem

war er einer der jüngsten Teilnehmer, wenn

nicht gar das Turnierküken. Das hielt Deuer

allerdings nicht davon ab, wieder eine gute

Leistung zu zeigen.

Europameister wurde am Ende der Deutsche

GM Matthias Blübaum mit 8,5 von 11 Punkten.

Mit dieser Leistung konnte Deuer nicht

mithalten und musste auf den ganz großen

Wurf dieses Mal noch verzichten. Als jüngstes

Küken spielte er dennoch unbeschwert auf.

In der ersten Runde musste er gegen den spanischen

GM Iturrizaga Bonelli Eduardo zwar

die Waffen strecken, bis zu Runde 5 hatte sich

der Youngster aber u.a. mit jeweils Remis gegen

drei IMs eine ausgeglichene Bilanz erarbeitet.

Das Mitteldrittel des Turniers verlief dafür

zäh und brachte ein paar Rückschläge.

Zum Abschluss war der Biber jedoch wieder

hellwach. Nach einem Sieg in der Vorschlussrunde

vernaschte Deuer zudem in Runde 11

den schwedischen GM Erik Blomqvist und

sicherte sich damit 5,5 Punkte sowie eine ELO-

Leistung von 2.344. Dies reichte, um 43 Plätze

in der Setzliste gut zu machen und auf End-

rang 166 einzukommen. Es bedeutet zudem,

dass Deuer in der ELO-Rangliste weiter klettert.

Erfolgreicher Einsatz als Nationalspieler

beim Mitropa Cup

Als Lohn für seine zuletzt tollen Auftritte

wurde Deuer zudem in den Kader der Nationalmannschaft

für den Mitropa Cup 2022 auf

Korsika berufen. Bei dem Turnier treten die

Nationalmannschaften traditionell mit zahlreichen

Nachwuchsspielern an. Zum Abgabetermin

dieses Berichts kam Deuer an Brett 4 auf

fünf Einsätze in sechs Runden und wies dabei

mit 2,5 Punkten eine ausgeglichene Bilanz

auf. Sein Debüt als Nationalspieler darf damit

als geglückt gewertet werden.

Schachtrainer buchen

Wollen Sie Schach lernen?

Wollen Sie Ihr Spiel verbessern?

Wollen Sie erfolgreich spielen?

Übungsabend und Schachtraining:

Freitags ab 19.30 Uhr

Jugendtraining ab 17.30 Uhr

TG-Vereinsheim, Adenauerallee 11, BC

Spielleiter: Rainer Birkenmayer

rainer-birkenmaier@t-online.de

Kontaktpersonen für Schachtraining:

Jugendtraining: Rainer Birkenmaier

(rainer-birkenmaier@t-online.de)

Anfängertraining: Holger Namyslo

(namyslo@t-online.de)


S K I

Abteilungsleiterin: Dorothee Schätzle

vorstand@tgski.de

www.tgski.de

Erfolgreiche Saison geht zu Ende

Mit dem traditionellen Skitest am ersten Maiwochenende

ging die Skisaison 2021/22 für

die Rennläufer zu Ende. Die Bilanz der Verantwortlichen

fällt dabei durchgehend positiv

aus, denn lediglich zwei Wochenenden Ende

November fielen dem örtlichen Lockdown in

Österreich zum Opfer. Die erste vollständige

Saison seit Beginn der Pandemie stand unter

dem Hauptziel, alle Maßnahmen, die möglich

waren, auch zu ermöglichen, was insbesondere

durch das hohe Engagement der Trainer

und anderen Verantwortlichen gelungen ist.

Insgesamt kann das Team auf 12 interne Trainingstage

im Schnee und knapp 30 Konditionseinheiten

seit Saisonbeginn zurückblicken.

Dazu kommen für einige Athleten noch

die zahlreichen Trainingseinheiten mit dem

TG-talentteam oder den Trainingsgruppen des

Bezirks.

Die Wettkampfsaison verlief sehr erfolgreich,

so konnten auf Bezirksebene zahlreiche Podestplätze

verbucht werden. Ein Highlight

hierbei war der zweite Platz im Teamwettkampf

bei den Bezirksmeisterschaften. Auch

in der Vereinswertung der Bezirkscup-Serie

landete das TG-Team auf dem Podium und

zeigte das große Potenzial der Mannschaft.

Fortbildungen im Verein

Sa 25.6.2022, 9.00 - 13.00 Uhr, PG-Halle 4 - 5

Grundlagen der Trainingslehre

Referent: Heiner Winter

M.A. Sportwissenschaftler, medizinischer Trainingstherapeut,

Ausbilder und Geschäftsführer des FobiZ Oberschwaben

Infos und Anmeldung:

www.tg-biberach.de/tgakademie

TG Biberach, Adenaueralle 11, 88400 Biberach

Telefon 07351/71855


Über die laufende Saison hinweg konnte sich

das Rennteam auch über einige Neuzugänge

freuen, so absolvierten fünf Kinder und Jugendliche

bereits ihre ersten Rennen, während

zwei weitere Kinder am Saisonende zum Team

gestoßen sind. Somit besteht das Rennteam

derzeit aus 25 Kindern und Jugendlichen zwischen

6 und 20 Jahren, und zählt so zu den

größten im SSV Bezirk Süd.

Nun steht die Sommerpause auf dem Plan,

wobei von Pause eigentlich keine Rede sein

kann. Schließlich gilt die alte Weisheit: „Gute

Skifahrer werden im Sommer gemacht!“

Die kommenden Wochen und Monate werden

von Grundlagentraining, Fitness, Kraft,

Kondition und Koordination dominiert, während

auch das Teambuilding nicht vernachlässigt

wird. Für interessierte Kinder ist jetzt der

ideale Zeitpunkt zum Einstieg gekommen!

Die Berichte der einzelnen Wettkampfveranstaltungen

sind nach wie vor unter

tgski.de/aktuellesausdemrennteam abrufbar.


Auch in der Skischule konnten einige Veranstaltungen,

die an die geltenden Corona-Maßnahmen

angelehnt waren, erfolgreich durchgeführt

werden. Im Zuge der Familienfreizeit

genossen fünf Familien und drei Skilehrer-

Innen vier tolle Skitage im Skigebiet Brambrüesch

in der Schweiz und nutzten bei bestem

Wetter die perfekt präparierten Pisten.

Man fuhr in kleinen Gruppen oder als Familie

und wurde von den Ski- und SnowboardlehrerInnen

begleitet und unterstützt. Doch

nicht alle waren mit Ski und Snowboard unterwegs,

und dank der vielfältigen Angebote hatten

auch die Nicht-Skifahrer beim Rodeln und

Wandern eine Menge Spaß.

Die Unterkunft im Zentrum des Skigebiets war

nur eines der vielen Highlights, denn auch das

gemeinsame Kochen und die kulinarischen

Kreationen werden in Erinnerung bleiben.

Nach zwei Jahren war es wieder möglich, die

Ausfahrt „Snow, Sun & Fun” durchzuführen,

welche eine Kooperation mit den Skiclubs

Eberhardzell und Aßmannshardt ist. So fuhren

25 begeisterte Teilnehmer mit drei Kleinbussen

ins Schweizer Skigebiet Lenzerheide und nutzten

die vier Tage, bei wunderschönem Wetter

und super Pisten in vollen Zügen.

Das Gemeinschaftsgefühl wurde durch die

gemütlichen Abende gestärkt und abwechslungsreich

gestaltet. Ein Abend stand unter

dem Motto „Beachparty“, was bei allen für

unvergessliche Momente sorgte. Auch ein erholsamer

Besuch in der Therme und das Verfolgen

des Super G des Damen-Weltcups vor

Ort waren Highlights der Ausfahrt.

In der diesjährigen Hauptversammlung, die am

8. April stattfinden konnte, wurden nach den

Berichten aus den einzelnen Ressorts und dem

detailliert aufbereiteten Kassenbericht folgende

Personen mit jeweils großer Mehrheit wieder

gewählt:

Noël Beck (2. Vorsitzender), Philipp Fleischer

(Skischulleitung), Adrian Weindler (Beisitzer

Hütte), Coco Stach (Beisitzerin Öffentlichkeitsarbeit).

Marc Bucher tritt nach dem Ausscheiden

von Ina Ladel aus dem Vorstand,

deren Nachfolge als Jugendvertreter an. In

Zukunft soll die Jugendarbeit übergreifend für

alle Ressorts mit Unterstützung eines Jugendteams

stattfinden.

Folgende Personen wurden im Rahmen der

Hauptversammlung für langjährige Mitgliedschaft

und besondere Verdienste um die

Skiabteilung geehrt:

Ehrennadel TG Ski in Silber: Johanna

Eickelmann, Juliane Eickelmann, Stefan

Hertle, Ina Ladel

Ehrennadel TG Ski in Gold: Johannes Ehrle,

Wolfgang Hartmann, Martin Reichel

STB-Ehrennadel in Bronze: Johannes Ehrle

SSV-Ehrennadel in Bronze: Tim Riebe

SSV-Ehrennadel in Silber: Philipp Fleischer,

Florian Hagel, Wolfgang Hartmann

SSV-Ehrennadel in Gold: Wolfgang Heilig

Silberne Ehrennadel TG Hauptverein:

Otto Bader

Goldene Ehrennadel TG Hauptverein:

Reinhard Klug

Ebenso wurden die Urkunden und Ehrennadeln

der TG Biberach für 25-jährige Mitgliedschaft

überreicht.

Allen Geehrten gilt ein besonderer Dank der

Skiabteilung für diese großartige Unterstützung

über viele Jahre und Jahrzehnte!


S P O R T K E G E L N

Abteilungsleiter: Martin Mysliwitz

sportkegeln@tg-biberach.de

www.tg-biberach.de/kegeln

Saison geprägt von Spielverlegungen

Männer 1

Die 1. Männermannschaft behauptet sich weiter

in der Oberliga. Das Auswärtsduell gegen

den Tabellenführer SKC Vilsingen ging nach

hartem Kampf 7:1 verloren. Das Heimspiel

gegen SF Friedrichshafen, mit denen die Männer

um einen guten Mittelplatz konkurrieren,

entschied die TG nach einem packenden

Wettkampf 5:3 für sich. Die Gäste vom Tabellendritten

KSV Baienfurt ließen der TG trotz

guter Ergebnisse kaum eine Chance, sodass

die TG 2:6 verlor. Bei der SG Mengen-Sigmaringen

konnte die TG aber nach einer ausgeglichenen

Partie wieder mit 5:3 einen wichtigen

Sieg verbuchen. Und auch beim Tabellenvierten

KV Gerstetten war die TG nach einem

fesselnden Duell erfolgreich. Das Auswärtsspiel

gegen KSV Baienfurt musste die TG

jedoch absagen und wurde 0:8 gewertet, da

kein Wiederholungstermin gefunden wurde.

Das Rückspiel zuhause gegen KV Gerstetten

war nicht von Erfolg gekrönt, und die TG verlor

1:7. Die Mannschaft liegt auf dem sechsten

Tabellenplatz.

Männer 2

Die 2. Männermannschaft kämpft in der Regionalliga

einmal mehr um den Klassenerhalt.

Die Auswärtsspiele gegen SKC Vilsingen II und

SKC Berg verlor die TG nach hartem Kampf

jeweils 3:5. Einen kleinen Lichtblick bot das

Heimspiel gegen ESV Aulendorf, das nach aufregendem

Wettkampf 4:4 endete. Doch schon

im darauf folgenden Heimspiel gegen SKC

Berg verlor die TG wieder deutlich 1:7. Dann

ging es endlich aufwärts. Im Heimspiel gegen

KSV Baienfurt II siegte die TG deutlich 7:1.

Auch das Auswärtsduell gegen SG Mengen-

Sigmaringen konnte die TG mit 5:3 für sich

verbuchen. Das Auswärtsspiel beim KSV

Baienfurt II wurde im Mittelpaar wegen eines

N A C H R U F

Wenn die Kraft versiegt, die Sonne nicht

mehr wärmt, dann ist der ewige Frieden

eine Erlösung.

Am 11.3.2022 verstarb unser

Ehrenmitglied

Wolfgang Schöllhorn

im Alter von 65 Jahren.

Wolfgang war seit 1964 Mitglied der

Sportkegelabteilung. Mit seinen Mannschaftskameraden

feierte er viele sportliche

Erfolge, zu denen auch die Teilnahme

an den Deutschen Meisterschaften mit der

Seniorenmannschaft zählte. Er engagierte

sich als Mannschaftsführer und leitete

18 Jahre als Sportwart die Geschicke der

Abteilung mit.

Wir verlieren mit Wolfgang einen beliebten

Sportkameraden und werden ihn in unserer

Erinnerung bewahren.

Unser Mitgefühl gilt seiner Familie.

TG Biberach, Abteilung Sportkegeln

Bahndefekts abgebrochen und wird nachgeholt.

Das Heimspiel gegen SKG Balingen endete

nach einem unterhaltsamen Wettkampf

5:3. Auswärts gegen MTG Wangen hatte die

TG nach einem fesselnden Duell mit 2:6 das

Nachsehen. Die Mannschaft liegt in der Tabelle

auf dem neunten Platz.


Gemischte Mannschaft

Die gemischte Mannschaft konkurriert weiterhin

mit dem KSC Biberach um den ersten Tabellenplatz.

Im Auswärtsspiel gegen SF Friedrichshafen

tat sich die TG erwartungsgemäß

schwer und musste sich mit einem 3:3-Unentschieden

zufriedengeben. Zuhause gegen

KSV Bergatreute siegte die TG nach einem

mitreißenden Wettkampf ungefährdet 6:0. Im

Derby beim KSC Biberach war die TG nach

einem harten Wettkampf jedoch mit 1:5 unterlegen.

Das Heimspiel gegen KSV Baienfurt

entschied die TG nach einem fesselnden

Kampf wieder 4:2 für sich. Das Heimderby

gegen den KSC Biberach endete nach mühsamem

Kampf 1:5. Die Mannschaft belegt den

zweiten Tabellenplatz.

Hauptversammlung

Die Hauptversammlung der Sportkegler fand

am Mittwoch 4.5.2022 um 20 Uhr im TG-

Heim statt. Abteilungsleiter Martin Mysliwitz

begrüßte alle Anwesenden und bat um eine

Schweigeminute für unseren verstorbenen

Sportfreund und Ehrenmitglied Wolfgang

Schöllhorn sowie alle anderen in der Corona-

Zeit verstorbenen Sportskameraden.

In seinem Bericht gab Mysliwitz einen Überblick

über die zurückliegende Vereinsarbeit.

Die Mannschaften tragen seit dieser Saison

neue Trikots und Trainingsanzüge. Außerdem

konnte im vergangenen Jahr wieder häufiger

trainiert werden. Wegen Corona mussten

immer wieder neue Verordnungen umgesetzt

und Spiele verlegt werden. Auch gab es in der

Stadthalle bezüglich der Belegung der Kegelbahnen

Widrigkeiten zu überwinden. Er dankte

allen, die ihm bei der Bewältigung der

Schwierigkeiten mit Rat und Tat zur Seite standen

und schloss seinen Bericht mit der Hoffnung

auf bessere Zeiten. Sportwart Joachim

Hardegger gab in seinem Bericht einen

Rückblick auf die vergangene Saison. Bereits

die vorherige Saison brachte wegen Corona

viele Probleme mit sich. Doch die vergangenen

Monate waren von so vielen Spielverlegungen

und -absagen geprägt wie noch nie. Ein

Highlight neben vielen anderen hervorragenden

Ergebnissen, war die Saisonbestleistung

von Reiner Ott am 30.4.2022 in der Stadthalle

Biberach mit 612 Kegeln.

Kassenwart Holger Dittberner konnte erneut

einen positiven Kassenstand vermelden. Die

Kassenprüfer Herbert Weißbrodt und

Wojciech Kwiatkowski bescheinigten eine

tadellose Kassenführung. Frank Ladel, der für

den TG-Hauptverein anwesend war, nahm die

Entlastungen der Vorstandschaft vor. Diese

wurde von der Versammlung einstimmig entlastet.

Auch Wahlen standen wieder an.

Abteilungsleiter Martin Mysliwitz, Jugendwart

Thomas Loch, Schriftführerin Patty Caduff und

Kassenprüfer Herbert Weißbrodt stellten sich

zur Wiederwahl und wurden einstimmig auf

drei Jahre gewählt.

Bericht: Eveline Groß, Bild: privat


T A E K W O N D O

Abteilungsleiterin: Julia Penteker

Telefon 07351 / 18 27 81, taekwondo@tg-biberach.de

www.taekwondo-tg-biberach.de

Wettkämpfer erfolgreich bei DM

und Landesmeisterschaft

Bronze und Platz 5 bei DM

Mit zwei Startern war die Taekwondo-Abteilung

bei den Deutschen Jugend A Meisterschaften

im Vollkontakt vertreten. Dabei erkämpfte

sich Sergey Kupreev Platz 3 und Petar

Nuic Platz 5. In der offenen Schwergewichtsklasse

ab 78kg überzeugte Sergey mit schnellen

Tritten zum Helm. Besonders im letzten

Vorrundenkampf gegen einen Sportler aus

Nürnberg konnte er so immer wieder punkten

und zog bei einem Endstand von 23:18 ins

Sergey Kupreev freut sich mit Trainer Dragan

Zekic über DM-Bronze

Halbfinale ein. Im Halbfinale stand er dann

aber einem sehr viel schwereren Kontrahenten

gegenüber, der mit viel Körpereinsatz den

Kampf bestimmte. Obwohl Sergey alles dransetzte,

um auch hier zu punkten, fand er einfach

nicht in den Kampf und unterlag 5:11.

Dies bedeutete Bronze für ihn. Nur knapp eine

Medaille verpasste Petar Nuic in der Klasse bis

78 kg. Er unterlag in der letzten Vorrunde

einem starken Dachauer und musste mit Platz

5 vorliebnehmen.

19 Medaillen bei Landesmeisterschaft

Mit 19 Medaillen, davon sechs Landesmeistertitel,

kehrten die Wettkämpfer äußerst erfolgreich

von den Württembergischen Meisterschaften

zurück. Über den Landesmeistertitel

freute sich Sergey Kupreev, er blieb in der

Schwergewichtsklasse der Jugend A (+78kg)

ungeschlagen. Auch in der Jugend A -78kg

ging der Landesmeistertitel nach Biberach.

Petar Nuic überzeugte mit kräftigen Tritten zur

Weste und geschickt platzierten Kopftreffern

und holte sich am Ende verdient Gold. Marko

Jedud, der in der gleichen Klasse an den Start

ging, erkämpfte Bronze. Ebenfalls über den

Landesmeistertitel freuen konnte sich Alec

Huck, er überzeugte in der Jugend B-Klasse bis

41 kg.

Auch in den weiblichen Jugendklassen konnte

die TG drei Landesmeisterinnen stellen: Isabell

Rau, Vanessa Popp und Nour Elyakine Ghadhab

kehrten mit Gold zurück. Knapp den Landesmeistertitel

verpassten die Geschwister

Silina und Mohammad Khater. Beide legten

einen tollen Start hin und überzeugten besonders

im vorzeitig gewonnen Halbfinale. Silina

gewann 26:2 und Mohammad 24:3. Lediglich

im Finale mussten sich die Geschwister ge-


Wettkampfmannschaft bei den Landesmeisterschaften

schlagen geben und sicherten sich so Platz 2.

Nur ein Treffer trennte Jayson Neumüller vom

Titel. Er unterlag ganz unglücklich im Finale

bei einem Stand von 8:9. Ebenfalls Silber

erkämpften sich Lejs Zekic, Do Hyeon Yun,

Magdalena Huck, Simav Sheikibrahim, Daniel

Dill und Yahia Ghadhab in der Jugend, sowie

Paul Hirsch bei den Herren. Bronze steuerten

Victor Krakhmal und Nikolina Zrimic bei. Mehr

als zufrieden waren die Biberacher Trainer mit

dem Abschneiden ihrer Schützlinge und freuten

sich am Ende über den vierten Platz in der

Mannschaftswertung.


T A N Z S P O R T

Abteilungsleiterin: Sabine Kort

tanzsport@tg-biberach.de

www.tsa-biberach.de

Zeit für einen Neuanfang

Alles geht wieder seinen normalen Gang, es

gibt keine Trainingseinschränkungen mehr,

und es ist Zeit – für Neustarts!

Neueinsteiger in den Turniersport

Bei den Baden-Württembergischen Landesmeisterschaften

im Standardtanzen der Altersgruppen

Senioren II (ab 40/45 Jahren) beim

ATC Blau-Gold Heilbronn waren Achim Limberger

und Melanie Merk in der Einsteigerklasse

D am Start. Für die beiden war es die

erste Turniererfahrung. Gespannt und etwas

nervös traten sie unter den kritischen Blicken

der sieben Wertungsrichter aufs Turnierparkett.

In dieser Leistungsklasse mussten die drei

Tänze Langsamer Walzer, Tango und Quickstep

gezeigt werden.

Aufgrund der geringen Teilnehmerzahl von

fünf Paaren wurde gleich die Endrunde mit

offener Wertung durchgeführt. Achim Limberger

und Melanie Merk setzten hier ihre erlernten

Choreografien sehr gut um und belegten

am Ende den vierten Platz. Im Langsamen

Walzer wurden das TSA-Paar von zwei Wertungsrichtern

sogar auf den zweiten Platz

gewertet. „Es war unser erstes Turnier, und

wir waren ein bisschen aufgeregt. Trotzdem

hat es uns viel Spaß gemacht, und es war eine

schöne Erfahrung. Für das nächste Turnier

haben wir uns schon angemeldet.“, sagt

Achim Limberger.

Weltmeisterschaften Latein

Auch die Weltmeisterschaften konnten 2021

wieder stattfinden, für die Lateintänzer sogar

in Deutschland – mit einem Sieg für ein deutsches

Paar! Zu sehen unter www.ogy.de/swr-

022022.

Achim Limberger und Melanie Merk bei den

Landesmeisterschaften


Starten auch Sie neu!

Freie Plätze gibt es in verschiedenen Gruppen,

so z.B. bei ZUMBA mittwochs von 18.00 bis

19.00 Uhr, „Dancesation“ für Jugendliche

donnerstags von 19.00 bis 20.30 Uhr oder in

den verschiedenen Breitensportgruppen für

Anfänger und Fortgeschrittene. Auch beim

Line-Dance können sich Interessierte gerne

anmelden.

Tanztreff spezial

Unsere beliebten Tanztreffs starten wieder mit

etwas anderem Konzept. Einmal im Monat,

sonntags 14.00 - 16.30 Uhr im TG

SportCenter. Es sind jeweils zwei Stunden

Unterricht geplant, dazwischen eine halbe

Stunde Kaffeepause. Voranmeldung bis spätestens

drei Tage vor dem Termin ist unbedingt

erforderlich bei Andrea Maier: anmeldung.tsa

@tg-biberach.de. Gebühr: 30 Euro / Paar, TSA-

Mitglieder ermäßigt.

der Presse. Eine vorherige Anmeldung ist für

alle Kurse unbedingt erforderlich!

Anmeldung unter anmeldung.tsa@tg-biberach.de.

Wenn nicht anders angegeben, finden

die Kurse im TG- Sportcenter statt.

Turniererfolge

Melanie Merk und Achim Limberger,

Sen II D, LM Heilbronn 4. Platz

Birgit und Dr. Christophe Schoenenberger,

Sen II B, Friedrichshafen Platz 5

Andrea und Dr. Arno Kalkuhl,

Sen III S, Konstanz Platz 7

Viel mehr Infos zum Tanzen im aktuellen Tanzspiegel!

Nähere Informationen und Termine gibt es auf

der Homepage www.tsa-biberach.de oder in


T E N N I S T C B

Abteilungsleiter: Manuel Trautwein

Telefon 0163/3125793, tennistcb@tg-biberach.de

www.tc-biberach.de

Sportliche Erfolge und eine solide

finanzielle Lage

Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung

des TC Biberach begrüßte der 1. Vorsitzende

Manuel Trautwein alle anwesenden Mitglieder

sowie Joachim Trapp, der als Vertreter der TG

Biberach anwesend war. Anschließend gedachte

die Versammlung der im letzten Jahr

verstorbenen Mitglieder.

Danach berichtete der Sportwart und 2. Vorsitzende

Herbert Fabritius über die sportlichen

Ereignisse des vergangenen Jahres. Herauszuheben

sind der Aufstieg der Herren 55 von der

Südwestliga in die Regionalliga, der Aufstieg

der Herren 65 in die Verbandsstaffel sowie der

2. Platz der ersten U10-Mannschaft bei der

VR-Talentiade.

In der diesjährigen Verbandsrunde nehmen 16

Mannschaften teil. Herbert Fabritius erwähnte

auch das effektive Jugendtraining, das in der

Halle und im Freien durchgeführt wurde. Die

Anzahl der Jugendlichen, die am Training teilnehmen,

ist mittlerweile auf 120 angewachsen.

Auch die Platzinstandsetzung, die im

Frühjahr von einigen Mitgliedern durchgeführt

wurde, fand positive Erwähnung.

Der Finanzbericht der Kassiererin Anni Schiele

zeigte, dass der Verein über einen sehr soliden

Etat verfügt, aus dem Rücklagen gewonnen

werden konnten. Über das Sponsoring, das

ebenfalls von Anni Schiele geleitet wird, konnten

Einnahmen verbucht werden, welche zur

Konsolidierung des Etats beigetragen haben.

Dies ist auch nötig, stehen doch Sanierungen

des Clubhaus-Daches sowie des Abwasserkanals

an. Bereits im Frühjahr wurden die Umkleideräume

saniert.

Nach dem Bericht der Kassenprüfer, die Anni

Schiele eine überaus korrekte Buchführung

bescheinigten, übernahm Joachim Trapp die

Entlastung des gesamten Vorstandes, die einstimmig

erfolgte.

Der TCB-Vorstand: Thekla Gutermann, Andreas Kopf, Rudi Briel, Herbert Fabritius, Anni Schiele,

Manuel Trautwein, Christian Pudrycki, Dieter Gutermann, Kathrin Hohl, es fehlt: Michael Osswald


T E N N I S T V B

Abteilungsleiter: Rudolf Sommer

tennistvb@tg-biberach.de

www.tvbiberach.de

Erfolgreicher Saisonauftakt

Der TV Biberach Hühnerfeld startete am 16.

April in die Freiluftsaison. Trotz kühler Temperaturen

kamen etliche Kinder und Erwachsene

auf die Anlage. Während Tennis-Neulinge in

einem Schnuppertraining der Tennisakademie

Maier erste Ballerfahrungen sammeln konnten,

wetteiferten die Vereinsmitglieder in

einem Schleifchenturnier um den Sieg. Mit 20

Spielern war das Feld gut besetzt. In insgesamt

vier Spielrunden duellierten sich Alt und Jung

in bunt ausgelosten Doppelaufstellungen.

Sieger wurde der 11-jährige Robin Müller, den

zweiten Platz belegte Martina Haebel.

Auch in dieser Saison bietet die Tennisakademie

Maier wieder Ferienkurse an. Es kann

jeder mitmachen, der Tennis kennenlernen

oder sein Spiel verbessern möchte. Unter

www.tennisakademie-maier.de finden Interessierte

weitere Informationen.

Premiere im Hühnerfeld

Zum ersten Mal richtete der TVB ein überregionales

Leistungsklassen-Turnier aus. Aufgrund

der zentralen Lage im Bezirk war dies

schon lange überfällig. Bei diesem Turnierformat

hat jeder Spieler zwei Matches zu spielen:

Gegen einen Spieler mit besserer oder gleicher

LK und gegen einen Spieler mit schlechterer

oder gleicher LK. Trotz Maifeiertag meldeten

sich 28 Teilnehmer, die das Organisationsteam

um Tina Wasner, Silke Müller und Martina

Wallach und die Helfer im Hintergrund sehr

lobten. Auch der Zustand der Sandplätze und

die ausgezeichnete Gastronomie „d’Andy

Experience“ empfanden alle Teilnehmer hervorragend.

Das Wetter spielte mit, und es gab

viele spannende und faire Spiele in den

Konkurrenzen Damen, Herren und Herren 50,

die auf der herrlichen Sonnenterrasse von

zahlreichen Zuschauern verfolgt wurden.

Angesichts dieser positiven Erfahrungen sind

weitere LK-Turniere geplant. Das nächste findet

im September für die Altersbereiche Jugend,

Aktive und Senioren statt.

Sieger Robin Müller und Turnierleiterin

Tina Wasner

Leistungsklassen-Turnier beim TVB:

Ein rundum gelungener Turniertag


TVB-Herren verpassen Aufstieg in die

Oberligastaffel knapp

In der aktuellen Winterhallensaison konnte die

erste Herrenmannschaft des TV Biberach-

Hühnerfeld mit Siegen gegen Friedrichshafen

und Sigmaringen und einer Niederlage gegen

Bad Schussenried 2 ihre Gruppe gewinnen.

Somit spielten die Biberacher um den Aufstieg

in die Oberligastaffel gegen den TC

Weingarten. André Maier und Patriz Lutz

konnten ihre Einzel für sich entscheiden, während

sich Lucca Broggi und Michael

Schmidberger geschlagen geben mussten. Die

anschließenden Doppel gingen jeweils in zwei

Sätzen an den TC Weingarten, der somit das

Aufstiegsspiel in heimischer Halle mit 4:2

gewinnen konnte.

Die Herren des TVB sind nun voller Vorfreude

auf die anstehende Sommersaison. Nach dem

Aufstieg im letzten Jahr dürfen sie sich nun in

der Bezirksoberliga mit ihren Kontrahenten

messen. Ziel ist es, unter die Top 3 zu kommen.

Mit Markus Bergner (LK 4) und Elia

Affolter (LK 6) können zwei starke

Neuzugänge verzeichnet werden.

Im Kader der Herren 1 stehen somit: Markus

Bergner, André Maier, Elia Affolter (CH), Jan

Jensen (DEN), Luca Broggi (CH), Michael

Schmidberger, Patriz Lutz, Florian Schmidberger

und Sebastian Andris.

In der Aufstiegsrunde spielten (von links):

Lucca Broggi, Florian Schmidberger, Stefan

Feyen, Michael Schmidberger, Jan Jensen,

André Maier. Es fehlt Patriz Lutz.


T G F I T !

Kontakt: TG-Geschäftsstelle

Telefon 07351/5797244, kontakt@tgfit.de

www.tgfit.de

25 Jahre Gesundheitssport bei der TG

„Mehr Spaß am Sport” – so lautete das

Motto, als am 9.10.1997 das Angebot der TG

um den Gesundheitssport erweitert wurde.

Unter der Leitung von Renate Rudischhauser

sollten dabei vor allem Menschen, die unter

gesundheitlichem Aspekt Sport treiben wollten,

in diesem Angebot fündig werden. Der

Hauptgedanke war damals, Menschen mit

kleinen körperlichen Problemen und Neubzw.

Sportwiedereinsteigern den ersten

Schritt in den Sport leicht zu machen. In den

Kursen sollte die Möglichkeit geschaffen werden,

individuell auf die einzelnen Teilnehmer

und ihre Probleme eingehen zu können.

Die ersten drei Kurse, die damals als

Gesundheitssport angeboten wurden, waren

„Move Your Body“, „Mollig – Na und?“ und

„Fit im Job“. Die Nachfrage nach gesunden

Bewegungsangeboten wuchs sehr schnell,

und so wurden u. a. Walking, Bauch-Beine-

Po, Arthrose- und Osteoporosegymnastik,

Beckenbodentraining, Wassergymnastik, „Fit

mit Baby” und vieles mehr angeboten. Neue

Kursleiter brachten immer wieder auch neue

Ideen, neuen Schwungmit, und weitere Kurse

entstanden. Auch verschiedene Events folgten,

sehr beliebt waren die Wohlfühl- und

Gesundheitstage für die Frau.

Damals genauso aktuell wie heute, zogen

diese Kurse zahlreiche Teilnehmer an, und so

entwickelte sich der Gesundheitssport immer

weiter. Heute bietet der Gesundheitsbereich

pro Halbjahr rund 50 Kurse, mit großem Trainerstamm

aus unterschiedlichsten Schwerpunkten

und einer großen Anzahl an Teilnehmern,

die fleißig jede Woche auf der Matte

stehen. Als Partner konnten wir die BKK

VerbundPlus gewinnen.

Das Programm von TGfit! ist breit aufgestellt.

Unterteilt wird das Programm in die Teile

„Gesund & Fit“, „Fit for Life“ und „Reha-Fit“.

Der Bereich „Gesund & Fit“ bietet die verschiedensten

Kursangebote für Neueinsteiger

sowie für Personen mit kleinen Handicaps. Das

Kursspektrum reicht von Gymnastik-Mix über

Nordic-Walking und Joggen bis hin zu

Rückenfitness, Pilates und vielem mehr. Die

Leitung dieses Bereichs liegt bei Renate

Rudischhauser, Gründerin dieser „Gesundheitssparte“.

Der Bereich „Fit for Life“ umfasst aktuelle

Fitnesstrends. Von After-Work-Out bis hin zu

Kettlebelltraining und „Mama fit, Baby mit”

ist allerlei dabei.

Die „Reha-Fit“-Angebote bilden den dritten

Bereich des Kursprogramms und dienen als

Ergänzung zur ärztlichen Behandlung. In diesen

Kursen können die Teilnehmer ihre

Belastbarkeit und Leistungsfähigkeit steigern,

Alltagsbeschwerden reduzieren und ihre

Gesundheit fördern.

Seit 2015 gehört zum Gesundheitssport der

TG Biberach auch das betriebliche Gesundheitsmanagement

bzw. die betriebliche Gesundheitsförderung.

Zunächst mit Konstantin

Giese, seit 2017 durch Linda Nguyen und mittlerweile

mit Luca Kley wird dieser immer wichtiger

werdende Bereich bedient. Mit fortlaufenden

Kursangeboten aus den Bereichen

Bewegung und Entspannung, Begleitung von

Gesundheitstagen oder der Ausrichtung von

Azubitagen ist die TG in mehreren Firmen in

und um Biberach aktiv.

Also egal ob Rückenfitness, Nordic Walking,

aktuelle Fitness-Trends, Rehasport oder BGM:

Die TG hat immer das passende Angebot, um

etwas für Gesundheit und Wohlbefinden zu

tun.

Aktuelle Informationen zum Kursprogramm

finden Sie unter www.tgfit.de oder telefonisch

bei Luca Kley 07351/5797244 oder Renate

Rudischhauser 07351/24031.


Rückentraining beim Gesundheitstag für die

Frau, 2003

Vortrag beim Gesundheitstag für die Frau zum

Thema Ernährung

Auch Wellness kam hier nicht zu kurz:

Gesichtsdampfbad zum Thema Kosmetik

Impressionen aus

25 Jahren

Gesundheitstag für die Frau in der Birkendorf-

Grundschule, Vorbereitung zur Entspannung

Renate Rudischhauser,

Leiterin „Gesund & Fit“


T G K I D S

Leiter: Stefan Cohn

Telefon 07351 / 5 28 09 99, kiss@tg-biberach.de

www.tg-biberach.de

Neu bei TGkids: „Für Eltern”

Die Elternarbeit in Form von Entwicklungsgesprächen,

Eltern-Kind-Aktionen und Vorträgen

werden im neuen Rahmen unter TGkids

ein anderes Gesicht bekommen. Unter der

Rubrik „Für Eltern” gibt es nunmehr Angebote

wie den Elternraum, Einzelgespräche,

Eltern-Kind-Aktionen, Elternvorträge und -informationsabende.

Im Elternraum sind feste Elterngruppen vorgesehen,

die sich zu Themen aus dem Erziehungsalltag

in festen Abständen (ca. vier bis

sechs mal pro Jahr) treffen. Hinzu kommen

Angebote zu speziellen Themenfeldern, beispielsweise

zum Thema Ermutigung im Erziehungsalltag.

Die Einzelgespräche umfassen Entwicklungsgespräche,

Fragestellungen zu Erziehungsthemen

und individuelle Gespräche für eventuellen

Förderbedarf im frühkindlichen und

psychomotorisch-therapeutischen Bereich.

Die Eltern-Kind-Aktionen werden gemeinsame

Erlebnisse in der Bewegung und Kommunikation

beinhalten, wie beispielsweise das Rangeln

und Raufen, sowie Spielaktionen. Diese

werden auch gemeinsam mit der Initiative

„Biberspiele” durchgeführt.

Vorträge zu Themen wie „Kontakte und Konflikte”,

„Das spontane Spiel des Kindes”,

„Grenzen sehen, Grenzen wahren”, „Geschwisterfreud

– Geschwisterstreit”, „Autonomie

und Bindung”, „Der kindliche Fuß” und

weiteren erziehungsaktuellen Themen ergänzen

dieses Angebot.

Die Informationsabende zu den TGkids-Angeboten

geben den Eltern, neben der Homepage,

einen Gesamtüberblick mit genügend

Zeit für Fragen. Die Angebote werden derzeit

noch im Detail ausgearbeitet und dann an die

Eltern verschickt bzw. auf der Homepage

unter der Rubrik „Für Eltern” veröffentlicht-.

Interessierte Eltern können sich aber gerne

schon vorab unter TGkids@tg-biberach.de

melden.

Ferien im Zirkus KiSSiMo

Vorhang auf Manege frei für eine Woche Zirkus

in den Osterferien! 30 Kinder und Jugendliche

lernten viele unterschiedliche Zirkusdisziplinen

wie Luftartistik am Vertikaltuch und

am Trapez, Gleichgewichtskunst auf der Kugel

oder der Laufrolle, Turnen und Akrobatik am

Boden und mit dem Trampolin, Jonglage und

vieles mehr kennen. So erspielten und erarbeiteten

die TeilnehmerInnen gemeinsam mit

dem Trainerteam eine spannende Abschlussvorstellung

unter dem Motto „Ein buntes

Gruselhaus“.

Tag 1 begann mit Spielen zum Kennenlernen,

einer gemeinsamen Erwärmung und anschließender

Schnupperrunde. Dort bekamen die

Kinder einen ersten Einblick in acht Zirkusdis-


ziplinen und konnten in 30-minütigen Workshops

ihre Lieblingsdisziplinen herausfinden.

Am Abend legte das fünfköpfige Trainerteam

gemeinsam mit den Teilnehmern ein Thema

für die Vorstellung fest, und jedes Kind durfte

sich zwei Wunschdisziplinen für die Woche

und die Abschlussvorstellung aussuchen.

An Tag 2 starteten die acht Trainingsgruppen

mit ihrer Arbeit. Die Kinder konnten ihre

Wunschdisziplinen ausprobieren und gemeinsam

mit den Trainern/innen neue Kunststücke

entwickeln. Zwischen den Übungseinheiten

blieb trotzdem genug Zeit für freies Spiel oder

freies Üben, was alle TeilnehmerInnen sichtlich

genossen.

Tag 3 stand ganz im Zeichen der Entwicklung

der Zirkusnummern. Aus einzelnen Kunststücken

erarbeiteten Kinder und Trainer Choreografien.

So wurden aus den Kindern am Trapez

Fledermäuse, schwarze Katzen zeigten

ihre Sprungkünste auf dem Trampolin, Skelette

jonglierten ihre Knochen, und Spinnen

krabbelten am Vertikaltuch. Musik und Kostüme

wurden mit den Kindern ausgesucht,

und die älteren TeilnehmerInnen schrieben

Moderationstexte. Dazwischen war immer

wieder Zeit, die „Gruselgalerie“ mit Bildern zu

bestücken oder Einladungskarten für die Eltern

zu basteln. Die Anfangsakrobatik und der

Schlusstanz wurden gemeinsam einstudiert.

An Tag 4 stand schon der große Auftritt an.

Die Vorfreude und Spannung war fast mit

Händen zu greifen. Am Vormittag war nach

dem allmorgendlichen Aufwärmen die Generalprobe

angesetzt. Dort durften alle Gruppen

in voller Montur den anderen TeilnehmerInnen

ihre Zirkusnummern vorführen. Anschließend

wurde die Halle gruselig-festlich für die Vorstellung

vorbereitet.

Dann war es endlich so weit! Der Vorhang

ging auf, das bunte Gruselhaus öffnete seine

Tore, und begleitet von rund 100 ZuschauerInnen

zeigten die jungen ArtistenInnen ihr

75-minütiges Programm. Schaurig, lustig,

akrobatisch, konzentriert und voller Freude

präsentierten die Kinder und Jugendlichen ihre

Nummern und bekamen dafür den verdienten

Lohn mit tosendem Applaus.

In den Sommerferien stehen bereits die nächsten

beiden Zirkuswochen an. Vom 1.8. bis

5.8. und vom 5.9. bis 9.9. freut sich das

KiSSiMo-Team wieder auf viele Kinder und

Jugendliche. Informationen rund um KiSSiMo,

die TGkids und die Ferienprogramme unter

www.tg-biberach.de.


FÜR

ALLE KINDER

Das TG-Ferienprogramm

in der Mali-Turnhalle

in den Pfingstferien: 14.-17. Juni 2022

in den Sommerferien: 6.-9. September 2022

in den Herbstferien: 2.-4. November 2022

3- 8

JAHRE

Vorkasse 4,00 € / Tageskasse 5,00 € (pro Kind), Begleitpersonen frei

Kaffee-/Kuchen-/Getränkeverkauf für Eltern und Kinder

Tickets und Infos: www.tg-biberach.de/tgkids-bewegungs-dschungel

PARTNER DES BEWEGUNGS-DSCHUNGELS

FREUNDLICH UNTERSTÜTZT VON


T G T A L E N T

Leitung: Thorsten Meinhardt

thorsten.meinhardt@tg-biberach.de

www.tg-biberach.de/tgtalent

Interview Nathalie Karnath und Sebastian Kuhn

Trainer sind Führungskräfte und die treibende

Kraft hinter jedem Sportler. In der Wirtschaft

wie im Breiten- und Spitzensport muss eine

Führungskraft zielgerichtet und engagiert führen,

über Wissensmanagement und eine gute

Kommunikation verfügen, Ziele klar, fordernd,

effektiv formulieren können und Konfliktmanagement

beherrschen. Ein Trainer sollte zuhören,

nachdenken und entscheiden können.

Demnach steckt hinter jedem/jeder erfolgreichen

Sportler/in ein/e ebenso erfolgreicher

Trainer/in. Die Motivation, der Ehrgeiz, die

Neugier, die Sportler/innen mit neuen Wissensimpulsen

immer weiter zu verbessern und

durch gezielte Trainingsmethoden zu fördern

und nachhaltig weiterzuentwickeln, sind Attribute,

die einen guten Trainer/in im Bereich der

sportlichen För-derung auszeichnen.

Durch den Start der Projektinitiative TGtalent

perspektivteam hat die Turngemeinde Biberach

ein sportartübergreifendes Athletik-Training

für talentierte Nachwuchs-Sportler ins

Leben gerufen, um eine Stärkung des Leistungssports

aufzubauen.

Das Training findet immer ein Mal in der Woche

mit teilweise zusätzlichen Fördermaßnahmen

in den Ferien oder an Wochenenden

statt. Aufgeteilt sind die jungen Nachwuchssportler

momentan in drei Gruppen, die nach

Alter gegliedert sind. Es gibt eine Fördergruppe

für junge Talente von 10 bis 13 Jahren, eine

weitere von 14 bis 17 Jahren und eine dritte

von 18 bis 21 Jahren.

Das sportartübergreifende Training und die

immer wieder neuen Trainingsimpulse sind die

Aufgabe eines sehr kompetenten Trainerstabs,

der sich aus Sportwissenschaftlern, ehemaligen

Leistungssportlern und aktiven Wettkampfsportlern

zusammensetzt.

Um einen Teil der Trainer, das Team und die

momentane sportliche Situation des Perspektivteams

kennenzulernen, haben wir ein Interview

mit den Trainern Nathalie Karnath und

Sebastian Kuhn geführt.


Steckbrief

Sebastian Kuhn

Steckbrief

Nathalie Karnath

Geburtsort: Ochsenhausen

Verein: TG Biberach, TV Dettingen/Iller

Abteilung/Sportart: Triathlon

Jahrgang: 1996

Beruf: Bauingenieur

Interessen außerhalb des Sports: Kochen

So bin ich zu meiner Sportart gekommen

Beim Schwimmtraining als Vorbereitung für

die Radsaison 2013 habe ich zwei Triathleten

kennengelernt, die meinten, ob ich nicht mal

Lust habe, auf einen Triathlon zu trainieren.

Nachdem ich den ersten Triathlon absolviert

hatte, war das Triathlon-Feuer entfacht.

Diese weiteren Sportarten betreibe ich

Im Sommer Bergsteigen, im Winter Skilanglauf,

Ski Touring, Ski Alpin

Mein wichtigster sportlicher Erfolg

2. Platz Altersklasse Triathlon EM Genf 2015

(olympische Distanz)

1. Platz Einstein Triathlon Ulm 2016

(olympische Distanz)

Geburtsort: Wernigerode

Verein: TG Biberach

Abteilung/Sportart: Fechten

Jahrgang 1999

Beruf: Studentin Bachelor Bewegung und

Ernährung, Fitnesstrainerin (B-Lizenz)

Interessen außerhalb des Sports: Essen

gehen, Unternehmungen jeglicher Art

So bin ich zu meiner Sportart gekommen

Über Martin Knaupp, der ebenfalls im Verein

tätig ist. Ich habe ihn damals fechten sehen

und fand es sehr spannend.

Diese weiteren Sportarten betreibe ich

Krafttraining, Klettern, Laufen, Ski fahren

Mein wichtigster sportlicher Erfolg

Württembergische Juniorenmeisterin,

Platz 12 im Einzel und Platz 5 mit der Mannschaft

bei den Deutschen Meisterschaften,

Teilnahme bei Europa und Weltcup


Warum seid ihr als Trainer im TGtalent

perspektivteam tätig?

Sebastian: Ich habe nach meinem Einstieg in

den Triathlon sehr viel Unterstützung von

meinem Heimatverein (TV Dettingen/Iller)

erhalten. Damals konnte ich vom Wissen und

von den Erfahrungen der Trainer und aktiven

Sportler profitieren. Ich möchte mit meiner

Trainer-Tätigkeit nun den Kindern im TGtalent

perspektivteam etwas von meinem Wissen

und meinen Erfahrungen weitergeben, was

mir sehr viel Freude macht.

Nathalie: Das TGtalent perspektivteam ist eine

tolle Möglichkeit für Nachwuchssportler/innen,

sich in ihrer Sportart weiterzuentwickeln,

ihre Leistung im Bereich der Athletik zu steigern

und sich technisch zu verbessern.

Außerdem kann man sich persönlich durch

eine solche Trainertätigkeit auch als Mensch

und Sportler zusätzlich weiterentwickeln, da

neben dem sportlichen Aspekt diverse Softskills

als Trainer gefordert werden.

Was versteht ihr unter dem TGtalent

perspektivteam?

Nathalie: Das TGtalent perspektivteam ist eine

zusätzliche sportartübergreifende Fördermaßnahme

für junge Talente aus unterschiedlichen

Sportarten, um deren allgemeine Athletik und

Grundfitness sowie die motorischen Fähigkeiten

Kraft, Schnelligkeit, Koordination, Ausdauer

und Beweglichkeit nachhaltig zu verbessern.

Sebastian: Das zusätzliche Training legt den

Grundstein für eine gesunde und erfolgreiche

sportliche Laufbahn der jungen Sportler. Es ist

allgemein ein leistungsförderndes Training der


Talente. Und natürlich einfach nur Spaß und

Motivation – in jeder Trainingseinheit spürt

man, wie viel Spaß jeder Sportler, aber auch

jeder Trainer beim Training hat.

Was macht für euch persönlich einen

guten Trainer aus?

Nathalie: Ein guter Trainer ist in meinen Augen

ein Trainer, der sein Wissen und seine Erfahrungen

teilt, sowie bestimmte Methoden und

Techniken zeigt, die den Sportlern und Sportlerinnen

einen Mehrwert bieten können.

Sebastian: Da stimme ich vollkommen zu. Ein

guter Trainer ist ein Trainer, der die Sportler/innen

immer unterstützt und ihnen vor

allem hilft, ihre ganz persönlichen Ziele zu

erreichen, zugleich auf Fragen eingeht, bei

Problemen hilft und versucht, die Sportler

/innen zu motivieren. Eine der wichtigsten

Eigenschaften, die ein Trainer meiner Meinung

nach haben sollte, ist eine gewisse Art von

Feingefühl im Umgang mit Menschen, da die

beste sportwissenschaftliche Ausbildung

nichts bringt, wenn man die Übungen und

Erklärungen an die Sportlerinnen und Sportler

nicht vermitteln kann.

Wie bereitet ihr euch auf eine

Trainingseinheit vor?

Sebastian: Vor jeder Trainingseinheit besprechen

wir uns mit Alex Roth (der selbst Trainer

der Gruppe von 10 bis 13 Jahren ist), welche

Inhalte wir in der Trainingseinheit abdecken

möchten und welche Methoden und Übungen

sinnvoll sind. Dann teilen wir die besprochenen

Trainingsinhalte auf und bereiten diese

entsprechend vor.

Nathalie: Dabei versuchen wir einerseits, Trainingsinhalte

aus unseren eigenen Erfahrungen

als Sportler mit einfließen zu lassen und diese

spielerisch oder durch entsprechende Techniken

an die Jugendlichen zu vermitteln. Und

auch der Austausch mit den anderen TGtalent-Trainern

wirkt als ergänzende Inspiration

für unsere Trainingsgestaltung.


Welchen Mehrwert bietet das Projekt

den Kindern und Jugendlichen aus

eurer Sicht?

Nathalie: Es bietet allen jungen Sportlerinnen

und Sportlern die Möglichkeit, sich im Bereich

der allgemeinen Athletik mit all seinen Facetten

weiterzuentwickeln. Denn eine gute Athletik

ist die Grundlage für fast alle Sportarten.

Sebastian: Neben der Verbesserung der allgemeinen

Athletik der Jugendlichen ist meiner

Meinung nach ein weiterer und sehr wichtiger

Punkt, den Sportlern einen Blick über den Tellerrand

der eigenen Sportart oder Abteilungen

hinaus zu ermöglichen. Jeder kann vom anderen

profitieren, und die sozialen Kontakte

untereinander sorgen für ein noch stärkeres

„Wir“-Gefühl im Gesamtverein.

Könnt ihr euch vorstellen, dass aus den

jungen Sportlern die Trainer von morgen

werden?

Sebastian: Absolut – das ist natürlich der Optimalfall.

Durch das geschulte sportliche Wissen,

das sie speziell durch ihre Sportarten erlernen,

und dem gezielt gepaarten allgemeinen

sportlichen Wissen, können aus den Sportlern

hervorragende Trainer für die Zukunft werden.

Nathalie: Auf der einen Seite würden sie nicht

nur für den Verein sehr wichtig werden, sondern

könnten sich auch in anderen Vereinen

oder Abteilungen mit ihrem sportlich erlangten

Wissen weiterentwickeln und mit einbringen.

Sebastian: Neben allen positiven Voraussetzungen,

die den jungen Sportlerinnen und

Sportlern geboten werden, muss natürlich

auch beachtet werden, dass nicht jeder

Sportler und jede Sportlerin Spaß an der

Trainertätigkeit hat, und das ist natürlich auch

vollkommen in Ordnung.

Wenn ihr in fünf Jahren auf das Projekt

zurückblickt, was möchtet ihr dann

erreicht haben?

Nathalie: Kinder und Jugendliche, denen wir

helfen konnten, ihr Leistungspotenzial auszuschöpfen,

auch wenn es nicht jeder in den

Spitzensport geschafft hat.

Sebastian: Was glaube ich auch noch schön zu

sehen sein wird, ist alles aus den Sportlern

herausgeholt zu haben, beim Erreichen ihrer

Ziele mitgewirkt zu haben und weiterhin ein

freundschaftliches und respektvolles Verhältnis

zu den Sportlern zu haben.

Den TGreport

gibt’s jetzt auch digital!

Holen Sie sich den TGreport jetzt auf

Rechner, Tablet oder Smartphone!

Einfach QR-Code scannen oder auf

https://tg-biberach.de/tgreport/ gehen,

die eigene Mailadresse hinterlegen –

und ab der nächsten Ausgabe kommt

der TGreport digital zu Ihnen!


T I S C H T E N N I S

Abteilungsleiter: Rainer Welte

Telefon 07351/829963, tischtennis@tg-biberach.de

www.ttbiber.de

TT-Biber wieder im Trainings- und

Wettkampfmodus

Auch die Tischtennisabteilung der TG Biberach

konnte nach Corona den Trainings- und

Wettkampfbetrieb wieder aktiv aufnehmen.

Im Spielbetrieb der Jugend auf Bezirksebene

wurden im Gegensatz zu den Erwachsenen

sowohl die Vorrunde als auch die Rückrunde

durchgespielt. Bei den Jungen U 18 haben

Finn Henkel, Jakob Benedikter, Dominik Prahl

und Leon Schubert mit einem Durchmarsch

von der Kreisliga mit 8:2 Punkten in der

Vorrunde über die Bezirksklasse mit 10:0

Punkten in der Rückrunde, gleich zwei Meisterschaften

eingetütet. In der kommenden

Saison werden sie in der Bezirksliga aufschlagen.

Auch eine II. Jungenmannschaft U 18 ist

wieder in Planung.

Die Mädchen U 15 mit Leni Maier, Sibylla

Wohlert und Pia Gerster mussten sich, auch

Corona geschuldet, in der Kreisliga mit dem

letzten Platz zufriedengeben, jedoch werden

sie in der kommenden Saison bei den Mädchen

U 18 mit frischen Kräften angreifen.

Die Trainingszeiten im Jugendbereich konnten

auch nach Corona beibehalten werden. Besonderen

Zulauf hat unser Mädchentraining

am Dienstag, hier sind von der Anfängerin bis

zu den Mannschaftsspielerinnen alle Spielstärken

vertreten.

Sowohl bei den Jungen als auch bei den

Mädchen steht die nächste U 12-Generation

schon bereit, es sind jedoch noch Trainingsplätze

frei – Näheres im nächsten TG Report.

Der Jugendspielbetrieb im Einzelnen kann auf

unserer Homepage www.ttbiber.de mitverfolgt

werden. Durch unseren Berichterstatter

vor Ort, Hans-Dieter Schubert, ist sie immer

auf dem aktuellsten Stand.

Das einzige Ranglistenturnier der Tischtennissaison

2021/22 für die Jugend im Bezirk

Donau fand am 13. März in Biberach statt. In

der PG-Halle spielten 66 Mädchen und Jungen

an 20 Platten das Turnier in mehreren Altersund

Leistungsklassen aus.

Regions-Jahrgang-Ranglistenturnier

der Jugend 11-15

Die zweite große Turnierveranstaltung der

Tischtennissaison 2021/22 in der Biberacher

PG-Halle für die Jugend fand am 27. März

statt. Die vier Tischtennisregionen Allgäu-

Bodensee, Donau, Ostalb und Ulm spielten

gemeinsam in diesem Ranglistenturnier ihre

Teilnehmer für das baden-württembergische

Ranglistenturnier aus. Am Start waren 89

Jungen U18

Mädchen U15


Mädchen und Jungen aus diesen vier Bezirken.

Jahrgangsweise wurde das Turnier in

sechs Runden nach dem Schweizer System

ausgetragen. Dabei spielen im Verlauf des

Turniers in sechs Runden vor allem Spieler/-

innen ähnlicher Spielstärke gegeneinander.

Bei den Mädchen 15 vertrat Leni Maier die

gastgebende TG. An diesem Tag waren ihre

Gegnerinnen für sie zu spielstark. Sie verlor

ihre sechs Spiele und konnte dabei nur zwei

Sätze für sich entscheiden.

Bei den Jungen 14 war Dominik Prahl an der

Platte. Er gewann seine Spiele in Runde 1 und

5 sicher mit 3:0 und 3:1. In den vier anderen

Spielen musste er sich jedoch seinen Gegnern

geschlagen geben.

Erwachsene mit Licht und Schatten

Die Spielklassen der Erwachsenen waren geprägt

durch Absagen und Verlegungen, sodass

der Verband die Saison als Einzelrunde

ausspielen ließ.

In der Landesklasse Damen haben während

der Saison drei von sieben gemeldeten Mannschaften

Corona-bedingt zurückgezogen. Ein

Unentschieden, eine Niederlage und ein

Nichtantritt bescherten unserer I. Damenmannschaft

Platz 3. Auch in der kommenden

Saison werden Kathrin Hagel, Sophia Ehrenfeld,

Sabrina von Ow und Thuan Hoi Narjes

wieder in der Landesklasse an den Start gehen

und hoffentlich mehr Spiele als in der vergangenen

Runde absolvieren.

Die neuaufgestellte II. Damenmannschaft

mit Thuan Hoi, Chantal Danner, Dorothée

Wohlert, Erika Hoffmann und Katrina Kley

waren in der Kreisliga Allgäu-Bodensee am

Start,. Hier konnten sie mit zwei klar gewonnenen

Begegnungen und einem gegnerischen

Nichtantritt mit 6:0 Punkten die Meisterschaft

und den Aufstieg in die Bezirksklasse sichern.

Ganz hart traf es die Herren I mit Michael

Nass, Alexander Schefer, Johannes Egle,

Stephan Götz, Julius Zint und Werner Höra in

der Bezirksliga, Corona- und verletzungsbedingt

konnte man in keinem Spiel mit der besten

Aufstellung spielen. Demzufolge war der

letzte Tabellenplatz in dieser stark besetzten

Klasse nicht zu vermeiden. Die Mannschaft

wird in der kommenden Saison jedoch alles

geben, um den Wiederaufstieg zu schaffen.

Um einiges besser verlief die Saison für die II.

Herrenmannschaft um Mannschaftsführer

Simon Langner, der mit sage und schreibe vierzehn

Spielern und Spielerinnen die Vorrunde

bestreiten konnte. Die ersten vier Spiele wurden

bravourös gewonnen, dann folgten zwei

vermeidbare Niederlagen, und bis zu den beiden

Nachholspielen aus der Vorrunde war sogar

noch mit Platz 2 der Aufstieg in die Bezirksklasse

möglich. Hier konnte man aber nur

einmal punkten und fand sich nach der Vorrunde

auf dem vierten Tabellenplatz wieder.

Herren III musste nach einer erfolgreichen

Vorrunde ungeschlagen, Corona geschuldet,

zurückgezogen werden.

Das Aktiventraining am Mittwoch- und Freitagabend

nimmt langsam wieder Fahrt auf,

und der Trainingsbesuch ist durchaus zufriedenstellend.


T R I A T H L O N

Abteilungsleiter: Jochen Schumacher

triathlon@tg-biberach.de

www.tgbc-triathlon.de

Swim and Run als Wettkampfauftakt

Am Samstag vor Ostern fand der vereinsinterne

Swim and Run mit rund 30 Teilnehmern

statt. Corona-bedingt war dies das erste Event

mit Wettkampfcharakter seit langem, dementsprechend

war eine leichte Anspannung

und Nervosität bei den Teilnehmenden zu spüren.

Beim Beginn um 7 Uhr morgens war kein

Zeichen von Müdigkeit zu erkennen. Organisiert

durch Sonja Döderlein fand zunächst im

Hallenbad eine Schwimmeinheit mit 400 m

Geschwindigkeitstest statt. Insbesondere die

weibliche Jugend erzielte dabei beachtliche

Schwimmzeiten.

Nach dem Schwimmen wurde ins Stadion

umgezogen und der anschließende 5000 m-

Lauf vorbereitet. Dabei wurde die Zeit genutzt,

um sich über Gründe für mögliche enttäuschende

Laufleistungen auszutauschen (falsche

Schuhe, zu wenig Training). Bei perfekten

Laufbedingungen, nicht zu warm und wenig

Wind, wurden aber dann doch viele starke

Zeiten erzielt. Bei der Siegerehrung gab es vorzeitige

Ostergeschenke, zudem wurden nachträglich

auch die Sieger der letztjährigen Vereinsmeisterschaft

beim Erbach Triathlon geehrt.

Die gelungene Veranstaltung wurde

anschließend mit einem gemeinsamen Pizza-

Essen beendet.

Bericht: Patrick Groß


T U R N E N

Abteilungsleiter: Jochen Baur und Jan Kleinhans

turnen@tg-biberach.de

www.tg-biberach.de/turnen

Simon Dobler holt DM-Bronze und

wird für die Jugend-EM nominiert

Nach zwei langen Jahren ohne deutsche Meisterschaften

im Doppel-Mini-Trampolin und

einer entsprechend langen Wartezeit war die

Sehnsucht nach diesem Wettkampf für den

Biberacher Trampolinturner Simon Dobler (16)

groß. Zusammen mit circa 120 SportlerIinnen

in den Altersklassen ab 11 Jahren kämpfte

Dobler am 26.3.2022 in Hamburg um eine

Medaille. Es war das größte Starterfeld im

Deutschen Turner-Bund seit vielen Jahren.

Zusätzlich nutzte der Bundestrainer für Doppel-Mini-Trampolin,

Olaf Schmidt, die DM als

Rahmen für die Sichtung von deutschen Athleten

als Qualifikation zur EM bzw. Jugend-

EM. Dobler hatte sich in einem ersten nationalen

Online-Wettkampf im Februar bereits in

das Feld der Bewerber zur Jugend-EM geturnt.

In Hamburg musste er seine Leistung bestätigen.

Der Wettkampfmodus verlangte vom 16-jährigen

zunächst zwei fehlerfreie Übungen zur

Qualifikation für das Zwischenfinale der besten

sechs Athleten. Dobler hielt dem enormen

Erwartungsdruck stand und lieferte nahezu

Bestleistungen ab.

Mit 47,2 Punkten übertraf er seine Qualifikationsnorm

für die Jugend-EM und zog als

zweitbester Athlet in der Altersklasse 15-16

Jahre in das Finale ein. Dobler konnte dort

seine Leistung bestätigen und schaffte den

Einzug in den alles entscheidenden letzten

Durchgang der besten drei Athleten. Mit der

letzten Übung, Doppelsalto vorwärts gehockt

und Doppelsalto rückwärts gehockt mit ganzer

Schraube, zeigte er erneut seine Klasse,

musste sich jedoch mit nur 0,5 Punkten Abstand

seinem Mitstreiter aus Friedberg geschlagen

geben. Der dritte Platz und die

Bronze-Medaille sind dennoch ein hervorragender

Erfolg und das beste Ergebnis seiner

jungen Karriere.

So empfahl auch Bundestrainer Schmidt das

Turntalent der TG Biberach zur Aufnahme in

die Nationalauswahl für die Teilnahme an der

Jugend-EM, die Anfang Juni in Rimini (Italien)

stattfinden wird.

Trotz Pandemie ließ sich Dobler nicht von seinem

Ziel abhalten und nutzte jede Gelegenheit

zum Training in Biberach, Bad Wurzach

und Giengen. Dadurch schaffte er eine enorme

Leistungssteigerung und gehört in diesem

Jahr zu den besten Trampolinturnern in seiner

Altersklasse.

Bericht und Bild: Bernd Schilling


RSG-Gruppe steigt in Landesliga auf

Am 30.4.2022 fanden die Wettkämpfe der

Bezirks- und Landesliga der Rhythmischen

Sportgymnastik (RSG) in Kork statt. Hierzu traten

zwei Mannschaften der TG-Turnabteilung

in der Wettkampfgymnastik der Bezirksliga an.

Die Hin- und Rückrunde wurde am selben Tag

mit insgesamt drei Durchläufen geturnt.

Während die Jugendlichen der Gruppe von 11

bis 15 Jahren aufgrund von Krankheit und

Übelkeit mit kurzfristigen Küränderungen zu

kämpfen hatten und dennoch einen sehr respektablen

7. Platz von 15 erreichten, turnten

die Mädchen der Altersklasse 15+ einen hervorragenden

Wettkampf. Nach dem nicht

optimalen ersten Durchlauf holten Mia Allerdinks,

Nicole Prasalov, Sarah Philipp, Diana

Semenkov und Selina Groß nochmals alles aus

sich heraus und belegten einen hervorragenden

2. Platz. Damit erreichten sie den Aufstieg

in die Landesliga.

Für alle Beteiligten war das neben den Wettkampfanzügen,

die auf die letzte Minute aus

der Ukraine ankamen, eine Belohnung für die

wochenlange intensive Wettkampfvorbereitung

auf den Landesligawettkampf.

Bereits vor Kriegsbeginn war deren Anfertigung

mit der ukrainischen Schneiderin vereinbart

worden, die die Kleidung nach ihrer

Flucht unter widrigen Umständen gerade

rechtzeitig zum Schwaben-Cup am 2.4.2022

fertigstellen konnte. Da die Kostüme in die

Wertung einfließen und ein erster Platz beim

Schwaben-Cup zum Klassenaufstiegswettkampf

in Kork erforderlich war, war die Lieferung

am Vorabend des Wettkampfs in Sersheim

eine Punktlandung. Als sich dann noch

die Anreise am Wettkampftag zusätzlich verzögerte,

war der erste Platzes beim Qualifikationswettkampf

mehr als verdient. Auch

Trainerin Lidiia Steinhilber und Assistentin Silke

Zeh waren erleichtert und höchst zufrieden.


Geschäftsstelle: Adenauerallee 11, 88400 Biberach

Telefon 0 73 51 / 7 18 55, Telefax 0 73 51 / 1 44 62

E-Mail: geschaeftsstelle@tg-biberach.de, Internet: www.tg-biberach.de

Öffnungszeiten

Montag 8.30 - 12.00 Uhr 14.00 - 16.00 Uhr

Dienstag 8.30 - 12.00 Uhr

Mittwoch 8.30 - 12.00 Uhr 15.00 - 18.00 Uhr

Donnerstag 8.30 - 12.00 Uhr

Freitag 8.30 - 12.00 Uhr 14.00 - 16.00 Uhr

und nach Vereinbarung

Bankkonten

Kreissparkasse Biberach:

IBAN DE39 6545 0070 0000 0100 83, BIC: SBCRDE66

Volksbank Ulm-Biberach:

IBAN DE98 6309 0100 0104 8400 05, BIC: ULMVDE66

Bitte geben Sie uns Ihre Adress- und Bankverbindungsänderungen bekannt.

Beitragsermäßigung

Anträge für Beitragsermäßigungen für erwachsene Mitglieder in Ausbildung oder Studium bis

max. 25 Jahre sind mit Nachweis bis spätestens 30.06.2022 (abzüglich 5 Euro

Bearbeitungsgebühr) möglich.

Austritte/Kündigungen

Austrittserklärungen/Kündigungen werden von der Geschäftsstelle aus Nachweisgründen

innerhalb von zwei Wochen schriftlich bestätigt. Reklamationen sind der Geschäftsstelle

unverzüglich zu melden.

Die TG-Geschäftsstelle bleibt vom 7. Juni bis einschließlich 17. Juni und vom

28. Juli bis einschließlich 2. September 2022 geschlossen.

Abgabetermin für die nächste TG Report-Ausgabe:

Ausgabe Abgabe der Berichte bis Versand

3/2022 Donnerstag, 4.8.2022 Montag, 5.9.2022

Berichte an: tg-report@tg-biberach.de oder Briefkasten im TG-Heim

Impressum

Herausgeber: Turngemeinde Biberach 1847 e.V., Adenauerallee 11, 88400 Biberach

Verantwortlicher Redakteur: Thiemo Potthast

Namentlich gekennzeichnete Artikel geben nicht die Meinung der Redaktion wieder und

unterliegen der Verantwortung das Verfassers.

Titelbild: Marius Deurer beim Mitropa Cup auf Korsika. Foto: Bernd Vökler/DSB

Auflage: 3.100 Exemplare

Erscheinungsweise: vierteljährlich, Preis: im Jahresbeitrag enthalten

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!