06.06.2022 Aufrufe

04.06.2022 Lindauer Bürgerzeitung

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

LINDAUER

Bürgerzeitung

mit Amtsblatt der Stadt Lindau (B)

4. Juni 2022 · Ausgabe KW 22/22 · an alle Haushalte

Die DRK/BRK Blutspende-

dienste blicken mit

großer Sorge auf die

kommenden Monate.

Die Auswirkungen der

Corona-Pandemie, hohe

Temperaturen, Ferien, Feiertage

sowie ein hohes Reiseaufkommen

sorgen seit

Wochen für eine rückläufige

Spendebereitschaft

und mittlerweile für eine

bundesweit kritische Versorgungslage.

Mit der bundesweit angelegten

Kampagne

#missingtype - erst

wenn’s fehlt, fällt‘s auf

appellieren die DRK/BRK

Blutspendedienste zum

Weltblutspendetag, der

am 14. Juni begangen

wird, dringend Blut spenden

zu gehen und die

angebotenen Termine

über den Sommer hinweg

zu nutzen. Ein Konservennotstand

kann nur durch

eine erhöhte Spendebereitschaft

der Menschen

abgewendet werden.

Aktuell spenden lediglich

ca. drei Prozent der

Menschen in Deutschland

Blut.

Auf www.drk-blutspende.de

können sich Lebensretter

jetzt einen Termin reservieren.

Alle Termine sowie eventuelle

Änderungen, aktuelle

Maßnahmen und Informationen

rund um das

Thema Blutspende in

Zeiten von Corona sind

unter der Telefonnummer

08 00/1 19 49 11 (zwischen

8 und 17 Uhr) oder unter

www.blutspendedienst.com

tagesaktuell abrufbar.

Facebook & Instagram:

@blutspendebayern

lindauer_buergerzeitung

Jetzt gemeinsam für Lindau

Lindaus Bürger profitieren von der neuen Zusammenarbeit zwischen Stadt und IHK

Die Corona-Krise hat Lindau hart

getroffen. Gäste blieben aus, Restaurants

und Ladengeschäfte leer

und vieles, was vor Corona noch

selbstverständlich war, wurde unmöglich.

Doch jede Krise bietet

auch neue Chancen. Die Stadt

Lindau und die regionale Wirtschaft

– neutral und branchenübergreifend

durch die IHK

Schwaben vertreten – haben ein

neues Miteinander entwickelt

und setzen dieses in Form eines

gemeinsamen Aktionsplans um.

„Corona hat gelehrt, dass Stadtentwicklung

nur in kooperativer

Gemeinschaft starker

Partner gelingen kann. Für uns

ist die IHK der gesetzlich legitimierte

Ansprechpartner der

regionalen Wirtschaft. Wir haben

die letzten Monate genutzt,

um unsere Zusammenarbeit zu

strukturieren“, sagt Oberbürgermeisterin

Claudia Alfons. Auch

Rolf Thomann, stellvertretender

Vorsitzender der IHK-Regionalversammlung

Lindau-Bodensee

betont, dass die IHK in der

herausfordernden Zeit auf offene

Ohren bei der Stadt für die

Herausforderungen der Gewerbetreibenden

gestoßen sei. „Pragmatische

Lösungen wie beispielsweise

die Ausweitungen der

Außenbewirtungsflächen wurden

auf den Weg gebracht. Wir

haben in dieser Zeit ein gegenseitiges

Verständnis entwickelt

und zu einem neuen Miteinander

zwischen Stadt und IHK

gefunden.“

Wie die neue Partnerschaft

gestaltet ist, haben Stadt Lindau

und IHK im Rahmen einer

Medienkonferenz im Alten Rathaus

aufgezeigt und zugleich

den Startschuss für weitere gemeinsame

Schritte gegeben.

Ganzheitliche Sicht und

gegenseitiges Verständnis

„Der Prozess steht im Mittelpunkt

und nicht die einzelne

Maßnahme oder der einzelne

Akteur. Das schafft Spielraum

für Kompromisse und inhaltliche

Flexibilität“, beschreibt

Alfons den Nutzen der neuen

Zusammenarbeit.

„Als Interessenvertreter aller

Lindauer Gewerbetreibenden

Wollen Lindau gemeinsam voranbringen (von li.): Markus

Anselment (IHK), Oberbürgermeisterin Claudia Alfons und Rolf

Thomann (IHK).

BZ-Foto: Stadt Lindau/Tarja Prüss

Viel positive Resonanz gab es zum ersten Quartiersspaziergang. Rechts im Vordergrund Oberbürgermeisterin

Claudia Alfons.

BZ-Foto: IHK/Annalena Haußer

sehen wir uns in der Verantwortung,

als Bindeglied zwischen

den Unternehmen und den Verantwortlichen

in Stadtpolitik

und Verwaltung zu agieren.

Wir bündeln die wirtschaftlichen

Belange, erarbeiten Handlungsoptionen

und beraten die Stadt

im Sinne eines Praxischecks.

Gemeinsam mit unserem gewählten

Ehrenamt in der IHK-

Regionalversammlung stehen

wir deshalb im regelmäßigen

Austausch mit den privatrechtlichen

Interessengruppierungen

und geben den Unternehmern

die Möglichkeit, sich direkt zu

äußern“, erklärt der stellvertretende

Hauptgeschäftsführer

Markus Anselment die Rolle

der IHK Schwaben.

Gemeinsames Arbeitsprogramm

definiert

„Die Vor-Corona-Welt wird

nicht die Nach-Corona-Welt

sein. Wir sehen das neue Verständnis

von Wirtschaft und

Politik für einen gemeinsamen,

zielorientierten und wertschätzenden

Prozess als Chance. Die

Tür für Veränderungen steht

jetzt offen“, so Alfons. Für die

nächsten Monate haben Stadt

und IHK ein konkretes Arbeitsprogramm

definiert. „Im Mittelpunkt

dieser Aktivitäten

stehen die Lindauer Bürgerinnen

und Bürger. Für diese wollen

wir gemeinsam die Stadt

als attraktiven Lebens-, Arbeitsund

Freizeitraum gestalten“,

betont die Oberbürgermeisterin.

Beide Partner wollen an der

positiven Ausstrahlung Lindaus

weiterarbeiten und die betroffenen

Akteure einbeziehen.

Dazu gehören gehaltvolle kulturelle

Erlebnisse und Events,

die Frequenz schaffen, ein

Handel, der sich zukunftsfähig

aufstellt, aber auch das Thema

Nachhaltigkeit.

„Unser Ansatz, den konstruktiven

Dialog zwischen Stadt

und Wirtschaft zu stärken,

zieht sich durch alle Themen.

Ein konkretes Beispiel ist der

Prozess zur Gestaltungsrichtlinie

für Sondernutzungen, in

den wir auf mehreren Wegen

die Meinungen der Händler

und Gastronomen einholen

und im Rahmen eines Arbeitskreises

einbringen konnten.

Unser Angebot eines Quartiersspaziergangs,

zu dem wir

die Gewerbetreibenden der

Insel gemeinsam mit der

Oberbürgermeisterin eingeladen

haben, bietet noch einmal

die Chance, sich direkt

und ganz unkompliziert über

die Neuerungen zu informieren,

Anregungen einzubringen

und unterstreicht das neue

Miteinander“, so Anselment

abschließend.

IHK/Stadt Lindau

Erscheinungstermine

Ihre nächsten BZ erscheinen

Samstag, 18.06.2022

Samstag, 02.07.2022

Samstag, 16.07.2022

Samstag, 30.07.2022

▶ Tischlein deck‘ dich im Freien

Bei schönem Wetter sind Außensitzplätze

in der Gastronomie heiß

begehrt. Wir zeigen Ihnen, wo man

im Freien genießen kann. S. 10, 11

▶ Eine Spielerin des EV Lindau bei Weltmeisterschaft dabei

Der EV Lindau darf stolz auf sein Nachwuchskonzept sein. Mit der

17-jährigen Kim Bürge nimmt erstmals eine Spielerin aus der Eishockey-

Talenteschmiede des EVL an einer Weltmeisterschaft teil. Das U18-

Frauen-Team des DEB spielt beim WM-Turnier in den USA. S. 13


2 4. Juni 2022 • BZ Ausgabe KW 22/22

AMTSBLATT DER STADT LINDAU (B)

LOSLAND Bürgerbeteiligung hat begonnen

Für ein gutes Miteinander in Lindau - 1.000 Einladungen per Post - Auslosung zur Teilnahme am Zukunftsrat

In den kommenden Wochen

werden etwa 1.000 Lindauerinnen

und Lindauer ab 16

Jahren eine Einladung der

Stadt Lindau in der Post finden.

Damit können sie sich

für den ersten Zukunftsrat

in Lindau bewerben. Aus den

Rückmeldungen werden bis

zu 20 Personen gelost.

Gemeinsam können diese

dann im kommenden Oktober

über die Frage „Wie bewahren

und gestalten wir

Lebensraum für das Miteinander

heutiger und zukünftiger

Generationen unserer

Stadt?“ nachdenken. Das

hat der Stadtrat in seiner

jüngsten Sitzung am 25. Mai

einstimmig beschlossen.

Losland ist ein bundesweites

Projekt, an dem zehn kleine

und große Kommunen aus

ganz Deutschland teilnehmen.

Im vergangenen Jahr

hatte sich Lindau beworben

und den Zuschlag erhalten.

Bei diesem Zukunftsrat soll es

um „enkeltaugliche Themen“

gehen, also Herausforderungen

und Aufgaben, die heute

und mindestens für die künftigen

zwei Generationen wichtig

sind. Die Frage für den Zukunftsrat

wurde in einer Sitzung

im Mai von einem Begleitteam

entwickelt. Dieses

achtköpfige Team besteht aus

Mitgliedern des Stadtrates sowie

aus Bürgerinnen und Bürgern.

Einer der Teilnehmer

war bereits beim Beteiligungsprozess

Karl-Bever-Platz dabei

und kann nun in dieser neuen

Rolle seine Erfahrungen einbringen.

Kernstück des Beteiligungsprozesses

ist der Zukunftsrat,

der am 14. und 15. Oktober

stattfindet. An diesen beiden

Tagen werden die bis zu 20 gelosten

Bürgerinnen und Bürger

Ideen für ein gutes Miteinander

in Lindau entwickeln.

Das Begleitteam von links nach rechts: StR. Christiane Norff, StR.

Ulrike Lorenz-Meyer, StR. Günther Brombeiß, StR. Marc Hübler,

Bürgerinnen und Bürger Esma Nur Aygül, Azra-Nazife Alici und

Thomas Gutbier.

Copyright: Stadt Lindau

367 Jahre Lindauer Kinderfest

Spendenaufruf an die Einwohnerschaft der Stadt Lindau (Bodensee)

Am 16. Oktober sind dann alle

Lindauerinnen und Lindauer

eingeladen, sich am öffentlichen

Zukunftsforum zu

Nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause dürfen dieses Jahr wieder die Kinderfest-Fördervereine in den einzelnen Stadtteilen mit den Vorarbeiten für

unser traditionelles Lindauer Kinderfest, das am

Mittwoch, den 27. Juli 2022

stattfindet, beginnen. Zahlreiche freiwillige und ehrenamtlich tätige Helferinnen und Helfer haben sich auch in diesem Jahr wieder für die Vorbereitung

und Durchführung des Festes zur Verfügung gestellt.

In den nächsten Tagen und Wochen werden die ebenfalls ehrenamtlich tätigen Kinderfestsammlerinnen und -sammler auf der Insel, in Reitnau und in Zech

an den Wohnungstüren läuten, sowie in den Geschäftsräumen der Lindauer Betriebe vorsprechen und Sie bitten, zu den Kosten dieses Festes einen Beitrag

zu leisten. Bitte verlangen Sie im Zweifel die Vorlage des Sammlerausweises. In Aeschach und in Reutin werden in diesem Jahr keine Haussammlungen

durchgeführt. Bewohnerinnen und Bewohner dieser beiden Stadtteile erhalten Spendenbriefe mit den jeweiligen Bankverbindungen in ihren Briefkästen.

Dieses größte und traditionsreichste Lindauer Fest wird überwiegend aus den Spenden der Lindauer Bürgerinnen und Bürger finanziert. Lassen Sie

deshalb unsere Helfer nicht umsonst bitten und leisten Sie durch reges Spenden einen Beitrag zum Gelingen unseres traditionellen Lindauer Kinderfestes.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Lindau (B), den 04.06.2022

Stadt Lindau (Bodensee)

gez. Dr. Claudia Alfons, Oberbürgermeisterin

den Ergebnissen des Zukunftsrates

auszutauschen.

Mit diesen wird sich der Stadtrat

dann im Dezember beschäftigen.

Zufallsauswahl per Losverfahren

Die Teilnehmerinnen und

Teilnehmer werden durch

ein Losverfahren ausgewählt,

bei dem auf eine möglichst

vielfältige Zusammensetzung

an Menschen, geachtet

wird. Die Stadt Lindau kann

hier auf die guten Erfahrungen

aus der Bürgerbeteiligung

zum Karl-Bever-Platz

zurückgreifen. Etwa 1.000

Bürgerinnen und Bürger ab

16 Jahren werden von Oberbürgermeisterin

Claudia Alfons

angeschrieben und eingeladen,

sich für den Zukunftsrat

zu bewerben.

Bürgerräte als wichtiger Teil

der Bürgerbeteiligung

Mit Losland findet in Lindau

nach dem Karl-Bever-Platz

der zweite Bürgerrat statt. „Wie

können Kommunen in einer

konstruktiven Form Bürgerinnen

und Bürger beteiligen, sich

mit langfristigen Zielsetzungen

für die Stadtgemeinschaft

demokratisch auseinanderzusetzen?

Das ist die Frage, die

diesmal in den Raum gestellt

wird“, sagte Robert Pakleppa,

der zum Losland-Team gehört

und den Prozess gemeinsam

mit seiner Kollegin Kristina

Henry begleiten wird.

„Bürgerinnen und Bürger

sind Experten ihres Alltags

und können so wichtige Impulse

für Entscheidungen des

Stadtrats liefern“, betont Lindaus

Oberbürgermeisterin

Claudia Alfons. Mit seinem

einstimmigen Beschluss hat

der Lindauer Stadtrat in der

vergangenen Sitzung dafür

ein klares Zeichen gesetzt.

Begleitet wird Losland von

Alexandra Abbrederis, die bei

der Stadt Lindau für die Bürgerbeteiligung

verantwortlich

ist, sowie von den Fachleuten

von Losland, das ein Projekt

von Mehr Demokratie e.V.

und dem Institut für transformative

Nachhaltigkeitsforschung

Potsdam. Für die Stadt

Lindau fallen nur geringe Kosten

für die Rahmenorganisation

an.

Alexandra Abbrederis/Tarja Prüss

Infos:

• www.losland.org

• Zukunftsrat mit gelosten

Bürgerinnen und Bürgern:

Freitag 14. und Samstag,

15. Oktober 2022

• Zukunftsforum, ein offener

Nachmittag für alle Interessierten:

Sonntag, 16.

Oktober 2022


AMTSBLATT DER STADT LINDAU (B) 4. Juni 2022 • BZ Ausgabe KW 22/22

3

Lindau: Neuer Online-Service

Parkausweise können jetzt digital beantragt werden

Die Stadt Lindau wird digitaler.

Jetzt ist ein weiterer Bürgerservice

online: Für die Bürgerinnen

und Bürger wird es

leichter und unkomplizierter,

Bewohnerparkausweise zu beantragen.

Hintere Insel: Stadtspaziergänge

Lindauer Stadträte informieren und beantworten Fragen

Auf der Hinteren Insel Lindau

finden am Samstag, 4. Juni,

und am Samstag, 11. Juni,

zwei informative Stadtspaziergänge

statt. Dazu laden die

Lindauer Stadträtinnen und

Stadträte alle Bürgerinnen und

Bürger von Lindau ein. Start ist

jeweils um 11 Uhr am Kiosk auf

der Hinteren Insel.

Bei den Spaziergängen geht es

darum, über die Entwicklung

der Hinteren Insel als eines der

Immer mehr Services der Verwaltung gibt es online. Copyright: Stadt Lindau

Die Straßenverkehrsabteilung

der Stadt Lindau bietet in Zusammenarbeit

mit dem Bürgerbüro

ab sofort an, dass Bürgerinnen

und Bürger kennzeichenbezogene

Parkkarten für

bestimmte Bereiche online beantragen

können. Das spart

Zeit und Kilometer. Für den

Online-Antrag sind der Personalausweis

und die Zulassungsbescheinigung

nötig.

Die Bürger werden Schritt für

Schritt durch den Anmeldeprozess

geführt. Die Parkkarte

erlaubt dem Inhaber, innerhalb

der definierten Zone zu

parken - ohne Parkscheibe

oder Parkgebühren zu zahlen.

Der Ausweis kostet 30 Euro

und gilt ein Jahr.

Wenn der Antragssteller

nicht der Fahrzeughalter ist,

wird eine Überlassungsbescheinigung

des Fahrzeughalters

gebraucht.

Daran angeschlossen ist

zudem die sogenannte Parkraumsuche.

Dabei kann jeder

und jede prüfen, ob es in

seinem oder ihrem Wohngebiet

möglich ist, einen Bewohnerparkausweis

zu beantragen.

Für die neue Quartiersgarage

gibt es gesonderte

Antragsformulare.

Vorteile der digitalen

Services

wichtigsten Themen der Lindauer

Stadtentwicklung zu informieren.

Auch für Gespräche,

Austausch, Informationen

und Erläuterungen zur Planung

und zu den Gründen für

die Bebauung ist Zeit. Und es

besteht Gelegenheit, vor Ort

Fragen zu stellen.

Die Spaziergänge über die

Hintere Insel dauern zwischen

einer und anderthalb Stunden

und enden am Bismarckplatz

Lindau. Anschließend stehen

Online-Services sind rund

um die Uhr verfügbar, immer

aktuell und sicher. Denn die

Übertragung erfolgt über einen

verschlüsselten Kanal und

die Daten werden in geschützten

Systemen gespeichert. Das

ist sehr viel sicherer als ein dateibasiertes

Formular, das etwa

per E-Mail übertragen würde.

Um einen Parkausweis online

zu beantragen, einfach diesen

QR-Code scannen:


Tarja Prüss

die Lindauer Stadtratsmitglieder

am Diskussionstand, der

dort aufgebaut ist, nochmals

für Fragen und Gespräche zur

Verfügung und verteilen Flyer

mit Informationen zur Hinteren

Insel.

Diese Spaziergänge sind Teil

einer umfassenden Informationskampagne

zur Hinteren Insel,

die der Lindauer Stadtrat

im vergangenen Jahr beschlossen

hat.


Sylvia Ailinger

GRUSS AUS DER TOSKANA

Liebe Lindauerinnen und

liebe Lindauer,

es ist etwas vertrackt: Immer

weniger Menschen engagieren

sich ehrenamtlich, dafür

kritisieren immer mehr Menschen

„auf dem Sofa sitzend“,

die Arbeit der Leute, die sich

ehren- oder hauptamtlich für

das Allgemeinwohl engagieren.

So z. B. in der letzten Woche,

als die beiden Kinderfestausschüsse

Insel und

Aeschach-Hoyren beschlossen

haben, gemeinsam ihr

Kinderfest im Bürgerpark auf

der Hinteren Insel zu feiern.

Prompt wurde in den

„sozialen Medien“ lautstark

Kritik geübt. Teils mehr oder

auch weniger sachlich und

viel zu oft ohne die genauen

Gründe zu kennen.

Niemand ändert leichtsinnig

langjährige und liebgewordene

Traditionen, schon gar

nicht diejenigen, die es durch

ihr Engagement seit Jahren

am Leben halten. Das Lindauer

Kinderfest ist ein städtisches

Fest, das ist wahr, aber

während der Kinderfestmorgen

von städtischer Seite von

Kinderfest-Koordinatorin

Birgit Russ geplant wird, liegt

der Nachmittag in den Händen

der ehrenamtlichen Kinderfestauschüsse.

Und dort gibt

es, wie in fast allen Vereinen

überall im Land, immer weniger

Menschen, die sich bereit erklären,

mitzuarbeiten. Vielleicht

auch, weil man bei Gelingen

wenig Lob, aber bei Misslingen

umso mehr Tadel erntet.

Wenn das jetzt nach einem Aufruf

klingt, weniger zu kritisieren,

dann stimmt das nur zur

Hälfte. „Feedback is the nourishment

of champions.“ - Um

als Stadt besser zu werden, brauchen

wir kritische Rückmeldungen

und ich sehe, dass wir noch

besser kommunizieren und erklären

können, was vor sich

geht. Zugleich würde es uns das

Miteinander in Lindau spürbar

erleichtern und angenehmer

machen, wenn wir einander

nicht niedrige Beweggründe

unterstellen und das Internet

vollschimpfen, sondern uns etwas

besonnener zu Entwicklungen

äußern, die wir nicht nachvollziehen

können oder deren

Ursachen wir nicht umfassend

kennen.

Wenn’s „um’s Eingemachte“

geht haben wir Lindauerinnen

und Lindauer erstaunlich oft

ein sehr ähnliches Bauchgefühl

(oder auch mal Bauchschmerz).

So wünschen sich die allermeisten

von uns, dass diesen Sommer

endlich wieder das Kinderfest

und das U&D stattfinden

können. Und das wird - im konstruktiven

Austausch zwischen

der Stadt und den betroffenen

Vereinen - auch gelingen.

Für mich ist das nach zwei entbehrungsreichen

Corona-Jahren

die entscheidende und

schönste Nachricht.

Ihre Dr. Claudia Alfons

Oberbürgermeisterin für Lindau

Bebauung Hintere Insel Lindau: Die Lindauer Stadtratsmitglieder laden zu informativen Spaziergängen

vor Ort ein.

Visualisierung: Stadt Lindau

Lindau Biennale wächst und gedeiht

Auf der Hinteren Insel „wächst“ ein Garten aus Aluminium, an der

Lindenschanze ist eine Tanzfläche entstanden, im Innenhof des

Kunstmuseums steht ein Glascontainer, der eine schimmernde

Hülle bekommen hat und am Bahndamm leuchtet eine Lichtallee –

die erste Lindau Biennale wächst und gedeiht. Während der Monat

Mai ganz dem Aufbau der Biennale gewidmet war, können die Lindauerinnen

und Lindauer jetzt immer mehr Kunstwerke entdecken

und erleben. Von Mai bis September präsentiert das Kulturamt der

Stadt Lindau die Biennale „IN SITU PARADISE“ – eine neue Plattform

für junge, zeitgenössische Kunst im öffentlichen Raum. Das

Bild zeigt das Werk „The Aluminium Garden“ von Toshihiko Mitsuyas,

das Kunstwerk steht im Luitpoldpark, auf der Hinteren Insel.

Mehr Informationen gibt es unter www.biennale-lindau.de und

auf Instagram: Biennale_lindau Bild: Stefanie Bernhard-Lentz


4 4. Juni 2022 • BZ Ausgabe KW 22/22

AMTSBLATT DER STADT LINDAU (B)

Verkaufsoffener Sonntag und mehr

Am Pfingstwochenende ist auf der Insel viel geboten - Von Kunst bis zum Kunsthandwerkermarkt

Das Pfingstwochenende hat

es in sich: der Kunsthandwerkermarkt

an der Hafenpromenade,

die Sonderausstellung

„Mythos Natur – von Monet

bis Warhol“ im Kunstmuseum

Lindau, Lindaus erste Biennale

„In situ Paradise“, an verschiedenen

Orten auf der Insel,

und als i-Tüpfelchen shoppen

am Verkaufsoffenen Sonntag

versprechen glückliche

Stunden am See.

Es gibt also viele gute Gründe,

der Insel am Pfingstwochenende

einen Besuch abzustatten.

Besonders freut sich die Stadt

Lindau, dass sie ihren Besuchern

einen Verkaufsoffenen

Sonntag anbieten kann: Die

Lindauer Einzelhändler öffnen

„Leinen los und volle Fahrt!“

heißt es am Freitag, 17. Juni,

wenn voraussichtlich 300 Segelschiffe

vor dem Lindauer

Segler-Club in die traditionsreiche

Nachtregatta RUND UM

starten. An der Hafenpromenade

werden dazu die beliebten

Seglertage gefeiert.

Die RUND UM wird vom Lindauer

Segler-Club ausgerichtet.

Die Vorbereitungen laufen

auf Hochtouren. Das

RUND UM-Zelt ist gebucht,

die begehrten RUND UM

Cappies sind bestellt, das

Team der über 100 Helferinnen

und Helfer ist eingeteilt.

Die RUND UM ist anspruchsvolles

Herzstück und sportlicher

Höhepunkt der Lindauer

Seglertage, mit denen das

Kulturamt vom 16. bis 19. Juni

das spektakuläre Segelsportereignis

am Bodensee

begleitet. Sie ist in jedem Jahr

wieder die größte Herausforderung

an den Lindauer Segler-Club.

Der ganze Verein

steht dahinter. „Es müssen

alle Rädchen exakt ineinandergreifen.

Wir freuen uns

alle schon sehr auf dieses

großartige Regatta-Event!“ so

Wettfahrtleiter Achim Holz.

Tino Pusceddu und sein Team

von „tino’s mole3“ werden

Zuschauer und Segler sowohl

im Clubhaus wie auch im Regattazelt

mit allerlei Leckereien

versorgen.

Maritime Schnäppchen, Seemannschöre

und Expertenwissen

Die Seglertage zur RUND

UM bringen zudem für vier Tage

maritimes Lebensgefühl an

die Hafenpromenade. Open

Air und kostenlos. Mit Musik,

Tanz, feiner Gastronomie, Kinderkarussell

und vielem mehr.

In schönster Atmosphäre direkt

am Bodensee machen sie

anlässlich des Kunsthandwerkermarktes

am Pfingstsonntag,

5. Juni von 12 bis 17 Uhr ihre

Geschäfte und laden zum

Bummeln ohne Zeitdruck,

zum Entdecken der Sommermode

und vielen schönen Dingen

ein, und bieten individuell

besondere Sonntagsaktionen

an. Dabei sollten die Besucher

unbedingt die Blumenpracht

am Hafen, in der Fußgängerzone

und in den Parks bewundern

– die Stadtgärtnerei hat

die ganze Insel wieder besonders

hübsch gestaltet. In gemütlichen

Cafés und Restaurants

lässt sich zudem ein kulinarischer

Boxenstopp einlegen.

Und damit nicht genug, ist am

Pfingstsonntag (11-19 Uhr)

den Segelsport für viele Menschen

erlebbar, verbinden

sportliche Highlights und ein

gemütliches Fest miteinander

– das traditionell am Feiertag

Fronleichnam beginnt, mit

dem maritimen Hafenflohmarkt,

von 11 bis 16 Uhr. Hier

lässt sich Interessantes und

Charmantes rund um das Thema

Wassersport finden. Bei

Musik, gutem Essen und Trinken

wird es bis in den Abend

rund um den Mangturm gemütlich.

Während die ersten

Segler anreisen, singt am Hafen

ein Seemannschor.

Am Freitag, wenn sich der

Hafen des LSC mit den Schiffen

der Teilnehmer füllt, kann

man sie fast schon körperlich

fühlen – die Freude, die Spannung

und auch den Respekt vor

der Herausforderung, in einer

Nacht, bei Wind und Wetter in

Dunkelheit, den Bodensee zu

umrunden. Auch an der Hafenpromenade

kommt Vorfreude

auf. Um 19 Uhr beginnt das

Warm-up zum spektakulären

und Pfingstmontag (11-18 Uhr)

wieder der beliebte Kunsthandwerkermarkt

in Lindau zu Gast.

Zum zweiten Mal präsentieren

die Kunsthandwerkerinnen

und Kunsthandwerker ihre liebevoll

selbst kreierten und hergestellten

Waren direkt am

Wasser: An der Hafenpromenade

und – das ist neu – auf der

Römerschanze. 40 Aussteller

haben sich angemeldet, die ein

sorgfältig ausgewähltes Angebot

an feinem Kunsthandwerk

präsentieren und verkaufen

werden.

Aktuelle Informationen

www.lindau.de www.kulturlindau.de

www.veronikabaum.

de


Susi Donner

Bei der Rund Um starten voraussichtlich 300 Segelschiffe in die traditionsreiche Nachtregatta.


Massenstart, mit einer fesselnden

Moderation von Christoph

Scheule von BR 24 und dem Segelexperten

Werner Hemmeter

vom Leuchtturm aus. Die Zuschauer

erleben das imposante

Ereignis hautnah mit. Um

19.30 Uhr fällt auf dem historischen

Dampfschiff Hohentwiel

der Startschuss zur 71.

RUND UM. Ein unvergessliches

Bild: Voraussichtlich 300

Segelboote gleiten vor der Kulisse

des Alpenpanoramas dem

Sonnenuntergang entgegen.

Die RUND UM findet zwei Tage

nach Vollmond statt. Das bedeutet,

dass bei hoffentlich

sternenklarem Himmel die

Sicht besser sein wird. Wie

auch in den letzten Jahren sind

alle teilnehmenden Schiffe mit

einem mobilen Tracking-System

von KWINDOO ausgerüstet.

So können segelbegeisterte

Zuschauer das Rennen unter

www.lsc.de

An Pfingsten ist Kunsthandwerkermarkt an der Hafenpromenade.


auf dem Live-Ticker verfolgen.

Während der Nacht kümmert

sich ein ausgeklügeltes

Netz aller Wasserschutz- und

Wasserwacht-Standorte rund

um den See, um die Sicherheit

der Segler – die es aber letztlich

sind, die den Teamgeist, die

Kraft und den Mut aufbringen

müssen, um ihr Schiff möglichst

schnell und vor allem

heil durchs Ziel zu bringen.

Foto: Susi Donner

Foto:Susi Donner

Das schönste Seglerfest zur RUND UM am 17. Juni

Mit Teamgeist und Abenteuerlust segeln die Teilnehmer in die Nacht - Voraussichtlich starten 300 Segelschiffe

„Sonne auf der Haut und im

Herzen“

Wenn die Schiffe davon gesegelt

sind, startet am Mangturm

die „Lange Seglernacht“

mit Livemusik. Bis in die Morgenstunden

kommentiert und

analysiert Werner Hemmeter

zusammen mit dem Wetterspezialisten

Frank Bantle, das

Renngeschehen auf einer

Großleinwand im LSC-Zelt.

Viele Augen werden auf die Katamarane

gerichtet sein. Diese

imposanten High-Tech-Racer

werden schnell in Führung gehen

und wahrscheinlich auch

den Sieger der 71.RUND UM

unter sich ausmachen. Aus dieser

Gruppe sind viele bekannte

Namen auf der diesjährigen

Meldeliste zu lesen. Mit dabei

der letztjährige Gewinner Fritz

Schatz mit seinem ultraschnellen

Katamaran ORANGE

UTAN. Aber auch die wunderschönen

alten Ladies, die 75er,

45er Nationalen Kreuzer, die

legendären 8er oder die schnittigen

Schärenkreuzer und Lacustre

haben ihre Fangemeinde.

Die Sieger sind meist noch

in der Dunkelheit des frühen

Samstagmorgen zurück. Nach

und nach kehren alle Segler

heim. Es ist ein magischer Moment,

wenn die Schiffe anmutig

und praktisch geräuschlos

unter Spinnacker im Ziel vor

dem Lindauer Segler Club einlaufen.

An der Hafenpromenade genießen

die Leute derweil entspannt

die heitere Stimmung.

Um 19 Uhr beginnt eine gefühlvolle

italienische Nacht

mit der Band „Pizzico di Sole“

am Hafen, die, so versprechen

es Sandra, Matias & Miguel, ihren

Zuhörern „das herrliche

Gefühl von Sonne auf der Haut

und im Herzen“ transportiert.

Zünftiger Ausklang

Am Sonntag, 19. Juni wird es

ab 11 Uhr beim „Hafenfrühschoppen“

mit bayerischem

Weißwurstfrühstück und Blasmusik

an der Hafenpromenade

zünftig, während im LSC-Festzelt

die Sieger gekürt werden.

Alle Beteiligten freuen sich auf

die 71.RUND UM und wünschen

allen Teilnehmern „immer

eine Handbreit Wasser unter

dem Kiel.“

16. bis 19. Juni - täglich Hafenfest

mit Livemusik - Maritimer

Flohmarkt - Start der 71.

Rund Um - Lange Seglernacht -

Hafenfrühschoppen - www.

kultur-lindau.de, www.lsc.de


Susi Donner


AMTSBLATT DER STADT LINDAU (B) 4. Juni 2022 • BZ Ausgabe KW 22/22

5

Eine Trauerweide fährt über den See

Insel Hoy: Das Kleinod im See hat wieder einen Baum - Pflanzung Mitte Mai durch Team der GTL-Stadtgärtnerei

Im Mai 2019 hat ein Blitzeinschlag

die wunderschöne alte

Trauerweide auf der Insel Hoy

zerstört. Unter dieser Weide

ist im Laufe ihrer rund 100jährigen

Geschichte viel passiert

und sie ist, gemeinsam mit der

Insel Hoy, ein lieb gewonnenes

Wahrzeichen der Stadt gewesen.

Nach dem Gewittersturm 2019

ist die komplette Oberkrone

am Hauptast abgebrochen und

musste aus Verkehrssicherungsgründen

von der Stadtgärtnerei

entfernt werden. Stehen

blieb nur der komplett

hohle Hauptstamm der immer

noch Lebensraum für viele Insekten

und Fledermäuse bietet.

Anfang des Jahres kam Lions

Club Präsident Michael Hankel

auf die Stadtgärtnerei der Garten

und Tiefbaubetriebe Lindau

(GTL) zu und bot eine

großzügige finanzielle Hilfe

bei einer Baumpflanzung an.

Auch der Westallgäuer Baumverein

konnte für eine Spende

gewonnen werden. Da die Finanzierung

somit gesichert

war, wurde die Pflanzung einer

neuen zusätzlichen Trauerweide

als „Zukunftsbaum“ dieses

Jahr geplant und nun vom Leiter

der GTL Stadtgärtnerei Jan

Wragge und Teamleiter Baumpflege

Markus Steinbeißer umgesetzt.

Unter Mithilfe der

„Seekuh“ von der Seemeisterstelle

Lindau mit Stefan Fei

wurde der Baum und Erdsubstrate

per Schiff an die Insel gefahren

und mit dem Kran dort

abgeladen. Mit der Pflanzung

musste bis Mitte Mai gewartet

werden, da der Wasserstand ein

Anfahren der Insel lange nicht

möglich machte. Während der

Pflanzung paddelte der Präsident

des Lions Club Michael

Hankel, zur Insel Hoy. „Für den

Lions Club Lindau ist dies eine

ganz besondere Spende,“ sagt

er. „Mit dem Zukunftsbaum

zeigen wir, dass Lindau mit

großen Schritten in Richtung

Zukunft geht, das Alte aber bewahrt“.

Die Überreste des alten

Baumes stehen noch und tatsächlich

treibt ein neuer Ast

aus dem knochigen Stamm.

Beim diesjährigen niedrigen

Wasserstand konnte auch das

Mauerwerk der Insel Hoy begutachtet

werden. Dabei stellten

die Fachleute der GTL vor

allem Schäden in der Wasserwechselzone

fest. Bei einer Sanierung

soll nun vor allem der

Sockelbereich der Mauer durch

eine betonierte Vorsatzschale

gesichert werden. Die für die

Sanierung notwendigen Mittel

sind für das kommende Haushaltsjahr

durch die GTL beantragt,

so dass die Maßnahme

nach Haushaltsgenehmigung

zeitnah umgesetzt werden

kann. Außerdem wird im Toskanapark

noch eine zusätzliche

Parkbank an der Uferkante

mit Sicht zur Insel aufgestellt,

von der man dann die herrliche

Aussicht auf die Insel Hoy

mit dem neuen Baum genießen

kann.

Patricia Herpich

Das Team der GTL Stadtgärtnerei

um Marcus Steinbeißer (Mitte

stehend) und Lions-Club-Präsident

Michael Hakel freuen sich nach

getaner Arbeit. Foto: Patricia Herpich

Jeder kann sich für den Notfall vorbereiten

Extreme Wetterlagen, ein Chemieunfall,

ein großflächiger Stromausfall

oder ein Brand – es gibt verschiedene

Notsituationen, die unerwartet eintreten

können.

Mit verschiedenen Vorsorgemaßnahmen

können Sie sich selbst auf Notsituationen

vorbereiten. Auf folgender

Internetseite finden Sie Empfehlungen,

was Sie für ihre Sicherheit im

Krisenfall tun können:

https://www.bbk.bund.de/DE/Warnung-Vorsorge/Vorsorge/vorsorge_

node.html

Über diese Internetseite können Sie

eine Broschüre „Ratgeber für Notfallvorsorge

und richtiges Handeln in

Notsituationen“ herunterladen oder

bestellen ISBN: 978-3-939347-54-5

Hier finden Sie allgemeine Tipps wie

z.B.

- Vorsorge und Verhalten bei Feuer

- Vorsorge für den Stromausfall

- Vorsorge und Verhalten bei Hochwasser

- Verhalten bei Gefahrstoff-Freisetzung

- Vorsorge und Verhalten bei Unwetter

- Weitere Gefahrensituationen

Dort finden Sie aber auch für die persönliche

Vorsorge Tipps wie z.B.

- Vorsorge mit Essen und Trinken

- Vorsorge bzgl. wichtiger Medikamente

- Wie sortiere ich wichtige Dokumente

- Vorsorge Hygiene

- Vorsorge Notgepäck

- Sicherheit am Haus

- Meine persönliche Checkliste

Bitte helfen Sie und informieren Sie

Ihre Mitmenschen, die weder ein Internet

noch ein Handy besitzen oder

mit den neuen Medien nicht umgehen

können.

Nur wenn die Bürgerinnen und Bürger

eigene Vorkehrungen treffen und

nicht allein auf die Hilfe des Staates

vertrauen (z.B. bei längerfristigem

Stromausfall, Ausfall der Ver- und

Entsorgung) können Krisen bewältigt

werden. Hierzu sollte für jeden

Haushalt die Vorhaltung einer Notverpflegung

und Wasserreserve gehören,

ebenso wie Taschenlampen, Kerzen

und ein batteriebetriebenes Radio

zum Empfang von Informationen.

Erkrankte Mitmenschen, wie

z.B. Heimbeatmungspatienten, sollten

vorzeitig für eine eigene Notstromversorgung

sorgen und besonders

sensible Bereiche wie die Landwirtschaft

eine Kraftstoffvorhaltung

für Notstromgeneratoren, etc., sicherstellen.

Nur wer vorbereitet ist, handelt in

Notsituationen richtig und kann sich

und andere Menschen schützen und

Schäden reduzieren.

Der Ratgeber vom Bundesamt für

Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe

für die Notfallvorsorge

und richtiges Handeln in Notsituationen

ist auch als Broschüre bei der

Stadt Lindau erhältlich, sowohl im

Prospektregal des Lindauer Bürgerbüros,

Bregenzer Str. 12, als auch im

Hauptgebäude der Stadtverwaltung,

Bregenzer Str. 6.

Der Salzburger Stier in Lindau: Eine Woche lang war Lindau Kabarett-Insel

Endlich gab es wieder mal richtig viel zu lachen: Der Salzburger Stier, der renommierteste Kleinkunstpreis

im deutschen Sprachraum, war zu Gast in Lindau. Hinter dem Preis stehen die öffentlich-rechtlichen

Radiostationen in Deutschland, in Österreich, in der Schweiz und in Südtirol, die sich zu einer Radiovereinigung

zusammengeschlossen haben. Eine Woche lang war Lindau Kabarett-Hochburg, denn,

neben dem Preisträger-Abend und dem Galaabend im Stadttheater gab es tolle Vorstellungen im Zeughaus

und auf der Casino-Bühne. Galaabend und Preisträger-Abend waren von Hannes Ringlstetter und

seiner Band moderiert und auf Bayern 2 live übertragen worden. Der Bayerische Rundfunk, der Veranstalter

für den Salzburger Stier 2022 war, hatte sich für Lindau als Austragungsort entschieden und so

während der Festivaltage immer wieder live aus Lindau gesendet, unter anderem Interviews mit den

Preisträgerinnen Luise Kinseher, Omar Sarsam, Fatima Moumouni und Laurin Buser, aber auch mit den

Gastgebern. Mitschnitte der Abende und Highlights des Festivals können als Podcast nachgehört werden.

Außerdem senden die beteiligten Rundfunkanstalten immer wieder Beiträge über den Salzburger

Stier 2022. Die genauen Sendetermine gibt es hier: www.salzburgerstier.org/sendetermine


Text: Stefanie Bernhard-Lentz Foto: Christian Flemming

Viele Jahre aktiv bei der Lindauer Feuerwehr

Bei der Mitglieder- und Dienstversammlung der Freiwilligen Feuerwehr

Lindau (B) e.V. Ende Mai wurde Dieter Hermann (auf dem

Foto in der Mitte) für 46 Jahre Dienst bei der Feuerwehr geehrt.

Weil der engagierte Feuerwehrmann nun die Altersgrenze erreicht

hat, ist er aus dem aktiven Feuerwehrdienst ausgeschieden. Aber

auch weitere Mitglieder der Feuerwehr erhielten bei der Versammlung

in der Inselhalle eine Ehrung: Vier Feuerwehrleute wurden

für zehn Jahre im aktiven Dienst geehrt, fünf Mal konnten Ehrungen

für 20 Jahre Dienst bei der Feuerwehr überreicht werden und

drei Angehörige der Feuerwehr engagieren sich bereits seit 40

Jahren im aktiven Dienst. Ebenfalls auf dem Foto: (von links nach

rechts) Stephan Bilger, Vorstand Wolfgang Kuen, Dieter Hermann,

Lindaus Oberbürgermeisterin Dr. Claudia Alfons und Kommandant

Max Witzigmann. Text: Sylvia Ailinger Foto: Christian Flemming


6 4. Juni 2022 • BZ Ausgabe KW 22/22

AMTSBLATT DER STADT LINDAU (B)

Maskenpflicht fällt

Corona und die damit verbundenen

Regelungen und

Maßnahmen haben uns alle

in den vergangenen zwei Jahren

ziemlich gefordert und

werden uns vermutlich auch

weiterhin in gewissem Maße

herausfordern. Die sinkenden

lnzidenzen, verbunden

mit der hohen Zahl an Genesenen

und Geimpften und

die bevorstehenden Sommermonaten

ermöglichen

nun eine Rückkehr zu mehr

Normalität. Deshalb werden

auch die für die Stadtverwaltung

geltenden Regelungen

nochmals angepasst: Die

Maskenpflicht entfällt. Seit

dem 30. Mai und bis auf weiteres

gilt für Besucherinnen

und Besucher, Mitarbeiterinnen

und Mitarbeiter der Lindauer

Stadtverwaltung nur

noch eine Empfehlung zum

freiwilligen Tragen eines

Mund-NasenSchutzes.

Stadtverwaltung

Einladung zum Tag

der Generationen

Kreis-Seniorentag im Festzelt

in Heimenkirch-Meckatz

Der Seniorenbeirat im Landkreis

Lindau (B) e.V. lädt am

Samstag, 9. Juli, zum Kreis-

Seniorentag ins Festzelt in

Heimenkirch-Meckatz.

Die Veranstaltung beginnt

um 14 Uhr und richtet sich an

die Seniorinnen und Senioren

im Landkreis Lindau. Das

Motto der Veranstaltung lautet

„Tag der Generationen“.

Auf dem Programm stehen

zum Beispiel Darbietungen

des Massenchors der Jugendkapellen

oder des Bezirks-

Senioren-Blasorchesters

unter der Leitung von Ernst

Müller. Grußworte sprechen

Bürgermeister Markus Reichart

und Landrat Elmar Stegmann.

Für die Bewirtung

sorgt die Musikkapelle Heimenkirch.

Der Eintritt zum

Kreis-Seniorentag ist frei.


Sylvia Ailinger

Klick dich rein

und du weißt mehr!

www.stadtlindau.de

Parkplatzsperrungen über Fronleichnam auf der Lindauer Insel

Wegen der Lindauer Seglertage/Rund-Um

und aufgrund

einer Prozession kommt es

am langen Wochenende über

Fronleichnam zu einigen Parkplatzsperrungen

im Bereich

der Bewohnerparkzone auf der

Lindauer Insel. In der Zeit zwischen

Donnerstag, 16. Juni,

Als kommunaler Arbeitgeber mit hoher sozialer Verantwortung bieten

wir spannende und vielseitige Aufgaben in einem kollegialen Arbeitsumfeld

im historischen Toskana-Park direkt am Bodenseeufer.

Profitieren Sie von flexiblen Arbeitszeiten mit mobilem Arbeiten und

der bestmöglichen Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben.

Sie möchten Teil unseres Teams werden? Dann bewerben Sie sich als

Sachbearbeiter (m/w/d) für

Friedhofs- und Krematoriumsverwaltung

Die ausführliche Stellenanzeige finden Sie auf

unserer Homepage www.stadtlindau.de.

Ende der Bewerbungsfrist ist der 19.06.2022.

Stadt Lindau (B), Personalabteilung, Bregenzer Str. 6

88131 Lindau (B), Tel. 08382/918-108

Als kommunaler Arbeitgeber mit hoher sozialer Verantwortung bieten

wir spannende und vielseitige Aufgaben in einem kollegialen Arbeitsumfeld

im historischen Toskana-Park direkt am Bodenseeufer. Profitieren

Sie von flexiblen Arbeitszeiten mit mobilem Arbeiten und der bestmöglichen

Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben.

Sie möchten Teil unseres Teams werden? Dann bewerben Sie sich als

Leitung (m/w/d) für städtische

Kindertagesstätte „Arche Noah“

Die ausführliche Stellenanzeige finden Sie auf

unserer Homepage www.stadtlindau.de.

Ende der Bewerbungsfrist ist der 26.06.2022.

Stadt Lindau (B), Personalabteilung,

Bregenzer Str. 6, 88131 Lindau (B), Tel. 08382/918-108

In deiner Ausbildung zum/r Fachinformatiker/in für System integration

bist du für einen der wichtigsten Arbeitsmittel unserer heutigen Zeit

verantwortlich – die IT-Systeme. Die Informationstechnik ist nicht

nur in unserem privaten Umfeld, sondern vor allem auch in unserem

beruflichen Alltag nicht mehr wegzudenken.

Zur Unterstützung des Teams im IT-Bereich suchen wir dich als

zukünftige/n Fachinformatiker/in.

Gestalte deine Ausbildung ab 01.09.2022 bei der Stadt Lindau (B) als

und Sonntag, 19. Juni, sind davon

die Parkplätze am Segelhafen,

Brettermarkt, Barfüßerplatz

und Stiftsplatz betroffen.

Bewohner der Vorderen Insel

mit gültigem Sonderparkrecht

können in diesem Zeitraum

außerhalb der Öffnungszeiten

Fachinformatiker (m/w/d)

Systemintegration

Kontakt und Informationen:

Alle Informationen zur Ausbildung findest du unter www.stadtlindau.de.

Für nähere Auskünfte steht euch die Personalabteilung

(Tel.: 08382/918-108) gerne zur Verfügung.

Deine Bewerbung:

Hast du Interesse? Dann bewirb dich bis zum 19.06.2022

gleich online über unser Online-Portal

unter www.stadtlindau.de.

Stadt Lindau (B), Personalabteilung, Bregenzer Str. 6,

88131 Lindau (B), Tel. 08382/918-108

der Stadtverwaltung den Parkplatz

der Stadtverwaltung am

Toskanapark in der Bregenzer

Straße gebührenfrei nutzen.

Dazu muss der jeweilige

Bewohnerparkausweis sichtbar

im Fahrzeug ausgelegt

werden.


Sylvia Ailinger

Die Assistenz für die Oberbürgermeisterin ist ein Knotenpunkt von Politik

und Verwaltung (Unternehmung Stadt mit den Gesellschaften). In der

täglichen Arbeit bildet sich die komplette Bandbreite einer Stadt ab. Die

Assistenzstelle ist erste Anlaufstelle für Behörden, Unternehmen sowie

Bürgerinnen und Bürger. Durch die gestellten Aufgaben stellt der Arbeitsplatz

eine Schnittstelle zwischen der Oberbürgermeisterin und der

Öffentlichkeit dar.

Sie möchten Teil unseres Teams werden? Dann bewerben Sie sich als

Nachruf

Die Stadt Lindau (B) trauert um ihren ehemaligen Mitarbeiter

Heinrich Höscheler

der im Alter von 98 Jahren verstorben ist. Herr Höscheler war über

33 Jahre lang bei der Stadt Lindau (B) beschäftigt. Fast seine gesamte

Dienstzeit war er im Versicherungsamt tätig.

Wir gedenken ihm in Dankbarkeit und aufrichtiger Verbundenheit. Unser

tiefes Mitgefühl gilt seiner Familie.

Dr. Claudia Alfons

Oberbürgermeisterin

STADT LINDAU (BODENSEE)

Nachruf

Peter Wenzler

Personalrat

Die Stadt Lindau (B) trauert um ihre ehemalige Mitarbeiterin

Brigitte Schaar

die im Alter von 93 Jahren verstorben ist. Frau Schaar war über 19 Jahre

lang bei der Stadt Lindau (B), zunächst in der Stadtbücherei und dann im

Archiv, beschäftigt.

Wir gedenken ihr in Dankbarkeit und aufrichtiger Verbundenheit. Unser

tiefes Mitgefühl gilt ihren Hinterbliebenen.

Dr. Claudia Alfons

Oberbürgermeisterin

Assistenz (m/w/d) für die

Oberbürgermeisterin

Die ausführliche Stellenanzeige finden Sie auf

unserer Homepage www.stadtlindau.de.

Ende der Bewerbungsfrist ist der 26.06.2022.

Stadt Lindau (B), Personalabteilung,

Bregenzer Str. 6, 88131 Lindau (B), Tel. 08382/918-108

Du bist umweltbewusst, technisch interessiert und möchtest einen

praktischen Beitrag zum Schutz unserer Lebensgrundlagen leisten? Dann

bist du bei uns, den Garten- und Tiefbaubetrieben Lindau, einem Eigenbetrieb

der Stadt Lindau, genau richtig.

Das Team des Klärwerks freut sich auf dich als zukünftige Fachkraft für

Abwasserwirtschaft.

Starte deine Ausbildung ab 01.09.2022 bei uns als

Fachkraft für Abwassertechnik (m/w/d)

bei der Stadt Lindau

Die ausführliche Stellenanzeige findest du auf

unserer Homepage www.stadtlindau.de.

Ende der Bewerbungsfrist ist der 26.06.2022.

Wir freuen uns auf deine Bewerbung!


Stadt Lindau (B), Personalabteilung, Bregenzer Str. 6

88131 Lindau (B), Tel. 08382/918-108

STADT LINDAU (BODENSEE)

Peter Wenzler

Personalrat


AMTSBLATT DER STADT LINDAU (B) 4. Juni 2022 • BZ Ausgabe KW 22/22

7

Insel und Aeschach feiern ihr Kinderfest

Zum ersten Mal seit Jahrzehnten feiern zwei Stadtteile gemeinsam das Kinderfest im Bürgerpark Hintere Insel

Nach den Absagen in den letzten

beiden Jahren wird das

Kinderfest 2022 für die Kinder

in Aeschach und auf der

Insel ganz besonders. Die beiden

Kinderfestausschüsse haben

beschlossen gemeinsam

auf der Insel im Bürgerpark

auf der Hinteren Insel zu feiern.

Leicht haben es sich der

Kinderfestausschuss Insel und

der Kinderfestausschuss aus

Aeschach-Hoyren die Entscheidung

nicht gemacht.

Schließlich waren die beiden

traditionellen Kinderfestplätze,

der Sina-Kinkelin-Platz

und der Holdereggenpark,

nicht nur bei den Kindern und

Besuchern sondern auch bei

den Ehrenamtlichen sehr beliebt.

Zunächst beriet der Kinderfestausschuss

Lindau-Altstadt

über die Möglichkeiten

zur Durchführung des Kinderfestes

am bisherigen Standort

und kam nach Aussage des

Vorsitzenden Mathias Hotz zu

dem klaren Ergebnis, dass

nach den umfangreichen Umbauten

im Bereich des Sina-

Kinkelin- Platzes ein Kinderfest

am bisherigen Standort

infolge der Arbeiten schlicht

unmöglich wurde. „Auf dem

alten Platz könnten wir keine

Schiffschaukel aufbauen“, so

Mit dem Shuttlebus auf die Insel

Die Stadt Lindau bietet über

den Sommer ein weiteres Angebot,

umweltfreundlich und

bequem ohne eigenes Auto auf

die Insel zu kommen: Der Inselbus

dreht im Juni und September

von Freitag bis Sonntag

und im Juli und August

täglich von 9 bis 21.45 Uhr

(Fahrt ab Blauwiese) im Viertelstundentakt

seine Runden.

Vom Parkplatz Blauwiese fährt

der Inselshuttle die Haltestelle

Toskana an, wendet am

Die Sanierung der Kneippanlage

am Aeschacher Ufer in

Lindau ist nun erfolgreich abgeschlossen

und die Anlage

kann wieder regulär benutzt

werden. Dabei wurde ein Großteil

der Arbeiten von den Fachleuten

der GTL umgesetzt.

Grund für die Sanierung war

das Sonderprogramm Kneipp-

Anlagen des Bayerischen

Staatsministeriums für Wirtschaft,

Landesentwicklung

und Energie, das zum Jubiläumsjahr

von Sebastian Kneipp

(1821-1897) aufgelegt wurde.

Mathias Hotz, „das Kettenkarussell

und auch das beliebte

Ponyreiten hätten ebenfalls

keinen Platz mehr.“ Außerdem

steht in den kommenden Jahren

in diesem Bereich der umfassende

Teilneubau des Maria-Martha-Stiftes

an. Den Inselkinderfestlern

wurde

schnell klar, dass man sich

nach einer neuen Heimat umsehen

musste und so wurde

einstimmig der Umzug auf die

Hintere Insel beschlossen.

Als dies dann intern an die

anderen Kinderfestausschüsse

kommuniziert wurde, überlegten

sowohl der Vorsitzende des

Kinderfestausschusses Aeschach-Hoyren,

Stefan Büchele,

als auch Geschäftsführer

Stefan Zimmer, ob dies nicht

auch eine Chance für die Aeschacher

Kinderfestler sein

könnte. Denn in Anbetracht

von neuen Auflagen und der

anstehenden Bauarbeiten für

die Erschließung des Gleisdreieckes

ist den Verantwortlichen

des Aeschacher Kinderfestes

seit geraumer Zeit klar, dass der

Platz für das Kinderfest im Holdereggenpark

sehr bald nicht

mehr ausreichen wird.

„Schon jetzt ist die Fläche

durch die Erweiterung des

Kindergartens und den Umbau

bei der Jungfernburg ei-

Kreisel Heidenmauer, bedient

dann die Haltestelle Spielbank

und fährt anschließend – wieder

mit Stopp an der Toskana

– zurück zur Blauwiese. Das

Angebot gilt in der Zeit vom

3. bis 26. Juni und vom 2. bis

25. September von Freitag bis

Sonntag und vom 27. Juni bis

1. September von Montag bis

Sonntag. Der Parkschein gilt

zugleich als Fahrschein für bis

zu fünf Personen.


Tarja Prüss

Jetzt mitmachen! https://beteiligung.stadtlindau.de

Die GTL (Garten- und Tiefbaubetriebe

Lindau) haben sich

darauf beworben und wurden

aus einer Vielzahl bayernweit

eingereichter Projekte für ein

Förderverfahren ausgewählt.

Die Gesamtkosten sind noch

nicht im Detail ermittelt, bewegen

sich aber nach jetzigem

Kenntnisstand bei rund 40.000

Euro. Eine Förderzusage besteht

in Höhe von 18.000 Euro.

Mit dem Bau begonnen wurde

im letzten Herbst. Dabei

wurden der Zugangsbereich

neu angelegt und das Becken

vollständig saniert. Letzteres

Endlich kann der Kindergarten

„Zur Hl. Familie“ in Oberreitnau

umgebaut und erweitert

werden. Nachdem die Zustimmung

der Regierung von

Schwaben für die voraussichtliche

FAG-Förderung jetzt im

Mai 2022 eingegangen ist und

die Baugenehmigung erteilt

ist, steht dem baldigen Baubeginn

nichts mehr im Wege.

war in diesem Umfang ursprünglich

nicht vorgesehen.

Im Hinblick auf den angetroffenen

Zustand der Bausubstanz

hat sich eine fachgerechte Instandsetzung

und langfristige

Erhaltung der Anlage aber als

einzig sinnvoll erwiesen. Weil

diese Arbeiten nur in durchgehend

frostfreien Zeiten durchgeführt

werden konnten, kam es zu

einer längeren Unterbrechung

der Sanierung über den Winter.

gentlich zu klein“, meint Stefan

Büchele, Vorsitzender des

Kinderfestausschusses Aeschach,

„aber wir haben halt

versucht für die Kinder das

Beste daraus zu machen.“ Jetzt

komme aber dazu, dass, um einen

reibungslosen Festbetrieb

im Holdereggen gewährleisten

zu können, in sehr großem

Umfang in die Festplatz-Infrastruktur

investiert werden

müsste. Manche erinnern sich

vielleicht an 2019, wo nach einem

Stromausfall bei den

Schankanlagen erstmal nicht

mehr ging und die Feuerwehr

anrücken musste. „Da wären

in diesem Jahr sehr hohe Kosten

auf uns zugekommen“,

erklärt der Geschäftsführer

des Aeschacher Kinderfestes,

Stefan Zimmer, „und in einem

Jahr hätten wir sowieso auf die

Suche nach einem neuen Festplatz

gehen müssen.“

So entschlossen sich die Verantwortlichen,

nach einer gemeinsamen

Vorstandssitzung

auf den Kinderfestausschuss

Altstadt zuzugehen, um ihnen

die Idee eines gemeinsamen

Festplatzes im Bürgerpark auf

der Hinteren Insel zu unterbreiten.

Bei einem gemeinsamen

Treffen der Vorstandschaften

wurden die Chancen und Risiken

gemeinsam erörtert und

im Anschluss die Mitgliederversammlungen

sowohl des

Inselkinderfestes als auch des

Aeschacher Kinderfestes zur

Zusammenlegung durchgeführt.

Nach lebhaften Diskussionen

in den Versammlungen, in

jeweiliger Anwesenheit der

Vorsitzenden Mathias Hotz

und Stefan Büchele, beschlossen

die Mitglieder mit einstimmigen

bzw. nahezu einstimmigen

Beschlüssen, ein neues Kapitel

in der Geschichte des Lindauer

Kinderfestes aufzuschlagen

und ein gemeinsames Kinderfest

im Bürgerpark durchzuführen.

Denn allen war auch

klar, dass bei einem immer

größeren Schwund an freiwilligen

Helfern und Ehrenamtlichen

nur eine gute Zusammenarbeit

zum Ziel führen kann.

Auch Kinderfestkoordinatorin

Birgit Russ, steht hinter der

Entscheidung: „Als Kinderfest-

Hauptausschuss haben wir keinen

Einfluss darauf, wo die

Ausschüsse der Stadtteile ihr

Kinderfest feiern. Aber in Zeiten

wie diesen, in denen es immer

weniger ehrenamtliche

Helfer gibt, ist es vollkommen

richtig wenn die Ausschüsse

ihre Kräfte bündeln. Wenn es

dann an den alten Standorten

Mit der Beckensanierung

konnte die Wassertiefe des vorher

recht flachen Beckens optimiert

werden, so dass sie die

Ansprüche an das Kneipp‘sche

Wassertreten gut erfüllt. Zudem

wurde der Zugang schwellenlos

und mit sicheren Handläufen

ausgestattet. Das Becken

wurde mit rutschhemmenden

Fliesen belegt und die Stufen

mit Edelstahlkanten ausgestattet.

So kann die Anlage nun

auch von Personen mit eingeschränkter

Mobilität und/oder

Sehfähigkeit komfortabler als

bisher genutzt werden.

Neben den neu aufgestellten

Sitzbänken lädt auch ein Holzdeck

zum Verweilen ein. Ein

zusätzlich Probleme gibt, können

wir nur froh sein, dass eine

so praktikable Lösung zum

Wohle der Kinder gefunden

wurde.“

Nun steht vor den Verantwortlichen

noch eine Menge

Arbeit den neuen Festplatz zu

gestalten und damit das neue

Kinderfest zu planen. Dabei

sind sich alle einig: Im Fokus

sollen die Kinder stehen.

„Durch die Bündelung unserer

Kräfte und Ressourcen

wird es ein bisher einmaliges

Angebot an Kinderspielen

und Vergnügungen für unsere

Kinder geben“ freut sich der

Geschäftsführer des Kinderfestausschusses

Lindau-Altstadt

Tobias Hotz. „Dazu werden

wir den gesamten Bereich

des Bürgerparks von der Skateanlage

bis zur Kaserne benötigen

und den Bereich vor der

Luitpoldkaserne und der Bodenseeklinik.

Die zahlreichen

Fahrgeschäfte werden ihren

Platz voraussichtlich auf einem

Teil des neuen Anwohnerparkplatzes

finden. So entsteht

ein gemeinsames Kinderfest

für Aeschacher und

Insulaner, dass die beiden weiterhin

selbständigen Kinderfestausschüsse

gemeinsam

ausrichten.“


Patricia Herpich

Grünes Licht für Kindergarten

Oberreitnau: Erweiterung und Umbau können starten

„Natürlich musste der aktuellen

Situation Rechnung getragen

werden“, sagt Beate Zanker,

Leiterin der Abteilung Kinder,

Jugend, Sport bei der Stadt

Lindau. Es gibt sehr markante

Preissteigerungen, Lieferengpässe

durch Corona und den

Ukrainekrieg.

Um die Finanzierung abzusichern,

musste über die zu erwartenden

Mehrkosten und

Kosteneinsparmöglichkeiten

gesprochen werden.

Gemeinsam wurde zügig eine

gangbare Lösung zwischen

der Stadt Lindau und der Kirchenstiftung

St. Pelagius, vertreten

durch das KiTA-Zentrum

St. Simpert in Augsburg, vereinbart.

Auch die umfangreichen

Vorarbeiten vom projektleitenden

St. Ulrichswerk

GmbH in Augsburg in Zusammenarbeit

mit dem Architekten

Pawle und den Fachplanern

führen jetzt dazu, dass noch

vor den Sommerferien die ersten

Aufträge vergeben und die

Arbeiten beginnen können.

„Wir freuen uns sehr, dass

die Freigabe durch die Regierung

in Augsburg da ist und es

nun endlich losgehen kann“,

so Zanker.


Tarja Prüss

Sanierung Kneippanlage: Wassertreten wieder möglich

Förderprogramm zum Jubiläumsjahr – Konzept der GTL überzeugt - Viele Arbeiten durch GTL-Fachleute erledigt

Wasserlauf führt überschüssiges

Wasser aus dem Tretbecken in

ein kleineres Überlaufbecken ab.

Um die Anlage herum werden

nun noch Stauden und

Sträuche gepflanzt. Die bereits

vorhandene Kiesabdeckung ist

wasserdurchlässig und macht

die Pflanzung pflegeleichter.

Nach und nach wird der Kies

dann von den Pflanzen verdeckt.

Ein ähnliches Prinzip

wurde auch bereits mit großem

Erfolg im Straßenbegleitgrün

am Aeschacher Kreisel umgesetzt.


Norman Dietrich


8 4. Juni 2022 · BZ Nr. 22/22

WISSENSWERTES

Die Mitglieder haben gewählt

Trommlerzug Lindau-Aeschach Fabian Maschke neuer 1. Vorstand

BZ-Team wünscht schöne Pfingstfeiertage

Für viele Menschen ist Pfingsten

einfach nur ein Feiertag, an dem

sie nicht arbeiten müssen.

Dabei ist Pfingsten nach Weihnachten

und Ostern der höchste

Feiertag der Christen und gilt

als „Fest des Heiligen Geists“.

Der Begriff geht laut der Evangelischen

Kirche in Deutschland

(EDK) auf das griechische Wort

„pentekoste“ zurück, was so

viel heißt wie „der fünzigste“.

Weil Pfingsten sich nach Ostern

richtet, variiert das Datum des

Internationales

Tech-Niveau,

gleich bei Ihnen

um die Ecke.

Feiertags zwischen dem 10. Mai

und dem 13. Juni. In diesem

Jahr feiern wir am 5. und 6.

Juni Pfingsten. Vielerorts wird

dieser Feiertag mit bestimmten

Bräuchen, wie Prozessionen,

Pfingstfeuer oder dem Aufstellen

von Pfingstbäumen

begangen. Pfingstrosen (oben

im Bild) sehen übrigens nicht

nur schön aus, sondern stellen

in der Kirche Reichtum, Heilung

und Schönheit dar. Schöne

Feiertage! Ihr BZ-Team

Anzeige

Der Trommlerzug Lindau-Aeschach hat einen neuen Vorstand gewählt (von li.): Jonas Willhalm (Fanshop),

Heino Lingen (Kassenprüfer), Kiara Götz ( Jugendwart), Felix Götze (Kassier), Mario Tomas (Ausbildungsleiter),

Angelina Pfleghard (Eventmanagerin), Fabian Maschke (1. Vorstand), Marion Kalny (Schriftführerin),

Thomas Willig (2. Vorstand) und Melanie Schirmer (Fanshop).

BZ-Foto: Verein

Beim Trommlerzug Lindau-

Aeschach fand die Jahreshauptversammlung

mit Wahlen zu einem

neuen Vorstand statt. Peter

Ebinger, lange Jahre nicht nur 1.

Vorstand des Vereins, sondern vor

allem Leitfigur und das „Gesicht“

des Trommlerzuges, stellte sich

nicht wieder zur Wahl. Eine Nachricht,

die den Verein hart traf und

in ihrer Wirkung mit dem Rücktritt

von Uli Hoeneß beim FC Bayern

verglichen wurde.

Entsprechend war das Trommlerheim

bis auf den letzten

Platz gefüllt. Peter Ebinger begann

seine letzte Sitzung so,

wie er den Verein als Mensch

und Vorstand erfolgreich geführt

hat: voller Respekt, Wertschätzung

und Dankbarkeit

gegenüber seinen Mitgliedern.

Im Fokus stand dabei das

unglaubliche Engagement im

Jahr 2021 bei der Sanierung

des Trommlerheims. Bis Ende

2021 wurden über 4.800 Arbeitsstunden

von aktiven und

passiven Mitgliedern geleistet.

Spitzenreiter ist Kevin „Alpha“

Schlemmer mit knapp 800 Stunden.

„Und“, so Ebinger, „es kommen

noch weitere im Jahr

2022 dazu, da der Umbau noch

nicht abgeschlossen ist.“ Aufgrund

der notwendigen Sanierung

musste Felix Götze als

Kassierer das Jahr 2021 mit

einem dicken Minus abschließen.

Ein erfreuliches Plus hingegeben

gab es bei den vielen

Jubilaren – insbesondere mit

Robert Evitan und Daniel Plessing,

die beide seit 25 Jahren

dem Verein die Treue halten.

Verabschiedet und geehrt wurden

Petra Ebinger als Uniformwart

und Alex Schwaiger für 13

Jahre Leitung im Fanshop

sowie Achim Jaeger für seine

Tätigkeit als Pressewart. Eigens

für ihn wurde ein neues Stück

mit dem Namen „Jagger“ komponiert.

Dann wurde Peter Ebinger

mit Auszügen seiner Erfolgsgeschichte

als 1. Vorstand

verabschiedet. Zum Glück für

den Verein gibt er als Zugführer

auch weiterhin den musikalischen

Takt an. Er wurde mit dem

Walk-of-fame-Stein geehrt und

als Ehrenmitglied des Vereins

gekürt. Ebingers Nachfolge als

1. Vorstand hat Fabian Maschke

angetreten.

BZ

Anzeigen

Teamleiter (m/w/d) Pharmazeutische Produktion

Ravensburg Mitte

Verantworten Sie die Umsetzung der Produktion und stellen

Sie die Einhaltung der Guten Herstellungspraxis (GMP) und

der Standardarbeitsanweisungen (SOPs) sicher. Dabei leiten

Sie ein Team aus den Bereichen Produktion, Mechanik und

Schichtkoordination. (Job-ID 39875)

Laborant (m/w/d) Chemische Analytik

Führen Sie an den Standorten Ravensburg oder Langenargen

die Freigabeprüfungen von Ausgangsstoffen und

Fertig arzneimitteln durch. (Job-ID 34501)

Mitarbeiter (m/w/d) Logistik

Sorgen Sie für den reibungslosen Materialfluss und

beachten Sie qualitative, technische und terminliche

Vorgaben. Standort: Ravensburg. (Job-ID 36441)

Für alle Ausschreibungen gilt:

Vorteile: attraktive Vergütung, modernes Umfeld

Eintrittsdatum: sofort bzw. nach Vereinbarung

Arbeitszeit: Vollzeit

SOLAR HEIZUNG SANITÄR KLIMA

Ihr starker und zuverlässiger Partner von der

ersten Beratung bis zur Ausführung und Wartung.

www.strass.de

Haben Sie Fragen an uns?

Wir sind jeden Mittwoch von 13 bis 16 Uhr

unter Tel. 0751 3700-6322 für Sie erreichbar.

Entdecken Sie Ihre Möglichkeiten

bei uns und bewerben Sie sich jetzt:

vetter-pharma.com/karriere

Vetter – für mehr Lebensqualität.


GESCHÄFTSLEBEN 4. Juni 2022 · BZ Nr. 22/22

9

Publikumslieblinge

Berufsschule Lindau PMT Projektmesse

EXPERTEN-

TIPP

Investieren wie die EZB-Chefin

Die Mitglieder des Rates der Europäischen Zentralbank (Christine Lagarde,

Isabel Schnabel usw.) müssen einmal jährlich ihre Investments offenlegen.

Auf diese ETFs, Fonds und Aktien setzen sie:

Christine Lagarde,

EZB-Präsidentin

Isabel Schnabel,

EZB-Direktorium

Einen besonderen Rahmen erhielt die Veranstaltung durch die vielen

interessierten Besucher und die Grußworte von Landrat Elmar Stegmann,

der in seiner Rede den Wert einer guten Berufsausbildung für die

jungen Erwachsenen deutlich machte. Anschließend mischte er sich als

interessierter Besucher unter das Publikum. BZ-Foto: Berufsschule Lindau

Bereits zum 11. Mal präsentierten

60 angehende Packmitteltechnologen

und -technologinnen

des Abschlussjahrgangs des Landesfachsprengels

für Packmitteltechnologie

in der Aula des Beruflichen

Schulzentrums Lindau

ihre Abschlussarbeiten der Öffentlichkeit.

Pandemie bedingt

fand die letzte Veranstaltung

in Präsenz 2019 statt. Somit

konnte nach dem Digital-Event

im Jahr 2021 nun die lange Tradition

der PMT-Projektmesse

einen Tag vor der IHK-Abschlussprüfung

fortgesetzt werden.

Die Schüler/-innen nutzten die

Messe, um ihre Arbeiten - ausgehend

von den ersten Ideen

über die Produktionsplanung

und Kalkulation bis zur fertigen

Handmusterverpackung -

dem interessierten Publikum

vorzustellen. Dank der abwechslungsreich

ausgewählten Projektthemen,

wie z.B. Transportverpackung

für einen Außenbordmotor,

Camping-Toilette

aus Wellpappe oder Obstdisplay

kam auch im 11. Messejahr

keine Langeweile auf. Ganz

im Gegenteil: Dank der in diesem

Jahr erstmalig durchgeführte

Wahl des Publikumslieblings

„Verpackung der Herzen“

konnte die Spannung bei

den Ausstellern und Besuchern

bis zum Schluss hoch gehalten

werden.

Die Preise für die Gewinner/-innen

Anzeige

stellte der Bayerische Papierverband

der Arbeitgeber der Papier-

und Verpackungsindustrie

zur Verfügung. Dr. Thorsten

Arl, Hauptgeschäftsführer von

Baypapier, zeichnete die fünf

Projektarbeiten mit den meisten

Stimmen jeweils mit einem Amazon-Gutschein

über 100 Euro

aus. Die stolzen Gewinner des

Publikumsvotings sind:

1. Maximilian Koschnitzki für

sein Obst- und Beerendisplay,

DS Smith Packaging

2. Niklas Fichtl für die Camping-Toilette,

Tricor Packaging

& Logistics AG

3. Marius Braun für einen

Transportkoffer für 16 Badmintonschläger,

Kunert Wellpappe

Bad Neustadt

4. Robert Pokorny für die Transportverpackung

für einen Außenbordmotor,

Tricor Packaging

& Logistics AG

5. Anna Müller für die Verpackung

für einen Schleifsatz, Kunert

Wellpappe Bad Neustadt BZ

Vortrag

Der Freundeskreises Natur in

Lindau lädt am 4. Juli um

20 Uhr zu einem Vortrag über

das Freiflächenkonzept der

Stadt Lindau – Entstehung

und Weiterentwicklung – in

die Inselhalle Lindau ein.

Der Eintritt ist frei. BZ

Lagerist / Logistiker

(m/w/d)

Standort Lindau

BNP Paribas Easy Equity Dividend Europe (ETF)

Europäischer Aktien-ETF mit Value-Strategie

ODDO BHF Polaris Moderate DRW-EUR Funds

Europäischer Defensiver Mischfonds

(Aktien, Anleihen, XETRA-Gold)

Real Estate Transparent Corporation

(nicht börsennotiertes Immobilienunternehmen)

Europ. Aktienfonds, Mischfonds, Immobilien

Was gut zu sehen ist:

Sie beherzigen eine Verteilung

in verschiedene Anlage-

Klassen, sie setzen überwiegend

auf Aktien und glauben

somit an die Stärke und

Sicherheit der Wirtschaft.

Leider sind die Gewichtungen

Ruhestandsplaner Bodensee

Kemptener Str. 61

88131 Lindau (B)

Tel.: 0 83 82/5 04 39 63

@ www.ruhestandsplanerbodensee.de

Anzeige

nicht veröffentlicht, wer wieviel

Prozent welcher Anlage-Klasse

investiert hat. Von Frau Lagarde

heißt es, sie würde dritteln.

Das, was die Chefs der EZB machen,

können und sollten Sie auch tun.

Dabei auf Langfristigkeit setzen

und auf die Kosten achten.

Beispiele:

Der DWS Top Dividende LD Fonds

kostet 5 % Ausgabeaufschlag +

1,45 % lfd. Verwaltungsgebühren,

der ODDO BHF-Fonds kostet 3 %

Ausgabeaufschlag und 1,25 % lfd.

Verwaltungsgebühr. Wenn man die

Strategie nachbauen möchte, könnte

man das ohne Ausgabeaufschlag

DWS Top Dividende LD

iShares Core MSCI Emerging Markets (ETF)

iShares USD Treasury Bond 1-3yr (ETF)

iShares Core MSCI EMU UCITS (ETF)

iShares MSCI Europe (ETF)

iShares Core MSCI World (ETF)

iShares MSCI World SRI (ETF)

iShares MSCI EM SRI UCITS (ETF)

iShares MSCI EMU ESG Enhanced (ETF)

Vanguard FTSE Emerging Markets (ETF)

Internationale Aktien-ETFs, Anleihen-ETFs

und mit geringeren laufenden Kosten

als Teil einer Gesamt-Anlage-Strategie

bei freien Honorar-Anlage-

Beraterinnen und -beratern tun, die

ganzheitlich und provisionsfrei

arbeiten. In Lindau z.B. bei Ruhestandsplaner

Bodensee. MKW

BZ-Fotos: MKW; European Parliament; capital

unabhängige

Freie Sachverständige

für Kapitalanlagen

und Altersvorsorge,

Finanzfachwirtin,

Honorarberaterin

Manuela Klüber-

Wiedemann

Zur Unterstützung unseres Teams suchen wir

Bürofachkraft

Teilzeit (tägl. 8.00 -12.00)

Anzeige

Sie sind engagiert, zuverlässig, arbeiten gerne

eigenverantwortlich und im Team? Sind Sie bereit

für eine neue Herausforderung und fühlen sich

angesprochen? Dann sind Sie bei uns richtig!

Aus Altersgründen

verpachte ich meine

45 qm große

Lotto-

Annahmestelle

mit DHL-Shop

in Lindau.

Infos unter:

08382 784 30

Die ausführliche Stellenbeschreibung finden

Sie unter www.thomann.biz/karriere

Sonja Göser freut sich über Ihre Bewerbung

per Mail: info@goeser-wasserburg.de oder

Ihren Anruf unter: +49 8382 89720

Hattnauer Straße 6 • 88142 Wasserburg

+49 8382 89720 • info@goeser-wasserburg.de

www.goeser-wasserburg.de


10 4. Juni 2022 · BZ Nr. 22/22

ESSEN UND TRINKEN

Wir haben

geöffnet.

Herzlich

willkommen,

liebe Gäste!

Der Sommer lässt grüßen und damit startet auch die Hochsaison für die Außengastronomie.

Die Plätze an der frischen Luft sind bei schönem Wetter heiß begehrt. Die Restaurants, Cafés,

Bars etc. haben viel getan, um ihren Gästen ein ansprechendes Ambiente zu bieten und

sowohl Sonnenanbetern als auch denen, die ein schattiges Plätzchen suchen, oder Gästen,

die die Abendstunden für genussreiche Momente vorziehen, gerecht zu werden. Die einen

setzen auf regionale Gerichte und saisonale Zutaten, andere entführen ihre Gäste kulinarisch

in andere Länder... Bei vielen Gästen kommt es gut an, wenn neben den Dauerbrennern auch

einheimische Produkte den Weg auf die Speise- und Getränkekarte finden und wenn sie mit

frischen neuen Angeboten überrascht werden. Freuen wir uns also auf viel gutes Wetter in

dieser Sommersaison, auf ungetrübten Genuss und wünschen den Teams in den Gastronomiebetrieben,

dass nette und zufriedene Gäste ihr Angebot und ihre Serviceleistung honorieren.

BZ-Foto: pixabay

Anzeigen

Campingpark

Gitzenweiler Hof

T 0 83 82 /27 56 60

www.pizz-pinocchio.de

alle Gerichte auch

alle zum Mitnehmen Gerichte

auch zum

Mitnehmen

8.06.22 GRILLABEND

mit MOOSES

6.07.22 Musik der 60, 70, 80er

3.08.22 Country u. aktuelle Hits

7.09.22 p.P. 34,80 €, „all you

can eat“ ab 18 Uhr

6.06.22 GIESBACH TRIO

ab 11 Uhr Frühschoppen

Eintritt frei im Biergarten

(der Hut geht rum)

16.07.22 WUNSCHKONZERT

ab 19 Uhr Musikverein Reutin

(Eintritt frei) im Biergarten

Ausweichtermin: 17.07.22

Glitzenweiler Hof

Biergarten

mit Bergsicht!

Genießen Sie eine Auszeit und unsere leckeren Schmankerl

in einem der schönsten Biergärten Lindaus.

Kemptener Straße 41 T 08382 96600 www.hotel-koechlin.de

täglich

geöffnet

ab 11.30 Uhr

Mo, Mi, Do, Fr, So 11-14 u.

17-23 Uhr, Di + Sa Ruhetag

Motzacher Weg 22

T. 08382 975550


ESSEN UND TRINKEN 4. Juni 2022 · BZ Nr. 22/22

Torggelbaum ist 444 Jahre alt

Hoyerbergtorggel Einladung zum Weinfest am 18. Juni

Der Hoyerbergtorggelbaum wird

444 Jahre alt und befindet sich

2022 seit 100 Jahren im Eigentum

der Stadt Lindau. In diesem besonderen

Jubiläumsjahr lädt der Förderverein

für die Instandsetzung

und Nutzung des Weintorggels am

Hoyerberg e.V. am Samstag, 18.

Juni, um 15 Uhr seine Mitglieder

zur Jahreshauptversammlung ein

und anschließend sind ab 16 Uhr

alle Lindauer/-innen zum Sommerweinfest

eingeladen.

Wir haben

geöffnet.

Herzlich

willkommen,

liebe Gäste!

11

Nur bei genauer Betrachtung erkennt man die in die zwei mächtigen

Eschenbäume des Hoyerbergtorggels eingeschnitzte Jahreszahl 1578.

Besichtigt werden kann die historische Weinpresse das nächste Mal

zum Sommerweinfest, das am 18. Juni stattfindet. BZ-Foto: FV/Böhm

Der Lindauer Spitaltorggel ist

wahrscheinlich der älteste und

mit zwölf Meter Länge einer

der mächtigsten von noch 15

existierenden Weinpressen rund

um den Bodensee. Der Torggel

war nach Errichtung Eigentum

des Heilig-Geist-Hospitals

auf der Lindauer Insel, dieses

war jahrhundertelang der größte

Reblandbesitzer in und um Lindau.

Der älteste Hinweis auf

Spitalischen Weinbau stammt

aus dem Jahre 1307.

Am Hoyerberg hatte das Hospital

seit 1475 größeren Rebbesitz

und erwarb dann dort einen

Hof samt Zubehör, einen Torggel

und zahlreiche Grundstücke.

1578 erfolgten größere Investitionen

in einen neuen Torggelbaum.

In zwei mächtige, zwölf

Meter lange Eschenbäume ist

diese Jahreszahl eingetragen

und noch heute sichtbar. 1710

wurde dieser Torggelbaum modernisiert.

Zunächst erhielt er jeweils

eine neue und größere Vorderund

Hinterdocke aus Eiche

mit Jahreszahl und Zimmermannszeichen.

1711 kam auf

die beiden Eschenbäume eine

zusätzliche Lage mit zwei Eichenbalken

(ebenfalls mit sichtbarer

Jahreszahl), die mit starken

Eisenschlaudern verklammert

wurden und somit eine wesentlich

effektivere Pressung

für noch größere Traubenmengen

ermöglichten. 1776 wurde

schließlich über allem eine

neue Gebäudehülle mit einem

beeindruckenden Walmdach

mit Mönch- und Nonnenziegeln

errichtet. Die imposante

und zimmermannsmäßig ausgeführte

Dachkonstruktion

überspannt stützenfrei den gesamten

Torggelinnenraum. Jeder

Zerrbalken im Dachstuhl

erhielt die Jahreszahl 1776 mit

dem Spitalischen Doppelkreuz

und den Initialen der Spitalverantwortlichen.

Selbst in den

Fundamentmauern aus Bruchsteinen

sind die Luftlöcher in

Form des Doppelkreuzes ausgespart.

Der 1994 gegründete Förderverein

für die Instandsetzung

und Nutzung des Weintorggels

am Hoyerberg e.V. veröffentlicht

anlässlich dieser beiden

Jubiläen eine Broschüre über

die Historie dieses technischen

Denkmals, welches aus einer

langen Zeit der Weinbautradition

hier am östlichen Bodensee

erhalten geblieben ist. Die

Festschrift wird erstmals beim

Sommerweinfest am Samstag,

18. Juni 2022, ab 16 Uhr im

Torggelgebäude, Friedrichshafener

Str. 119 in Lindau, gegen

eine Spende abgegeben. BZ

Anzeigen

Tischlein deck‘ Dich...

Viele Gastronomiebetriebe in Lindau und Umgebung verfügen über

nett hergerichtete Außensitzplätze und freuen sich besonders jetzt,

in der Sommersaison, bei schönem Wetter ihren Gästen ungetrübten

Genuss an frischer Luft ermöglichen zu können.

BZ-Foto: pixabay

Anzeige

Anzeige

Spezialitäten vom

Schrobenhausener

Spargel

Auch in unserem Biergarten

verwöhnen wir Sie gerne!

Montag u. Dienstag Ruhetag

KARL FRIERSON & Soul Latte

live 5.06. ab 19 Uhr

tägl. geöffnet, außer bei schlechtem Wetter, Nebensaison ab

11 Uhr, Hauptsaison ab 10 Uhr Bier vom Fass, regionale Spezialitäten,

Burger, Salate, Kaffee und Kuchen, Eis, Drinks Biergarten u.

Eiscafé direkt am See, phantastische Aussicht, große Liegewiese,

Naturstrandbad, SUP & Kanuverleih

LINDI BODENSEE | LINDENHOFWEG 41 | 88131 LINDAU (BAD

SCHACHEN) | 08382/9111316 | WWW.STRANDCAFE-LINDENHOF.DE

Der schönste Biergarten in Lochau.

Genuss in der

Freiluft-Gaststube

Mittag von 11:30 bis 13:30

Abend ab 17 Uhr

Dienstag Ruhetag

Reservierung unter 0043 5574 44 222

A-6911 Lochau | Hofriedenstraße 1 | www.reiner-lochau.at


12 4. Juni 2022 · BZ Nr. 22/22

LEBEN UND WOHNEN

Ein eigenes kleines Kraftwerk auf dem Balkon

Solarstrom erzeugen Die Mini-Kraftwerke sind genehmigungsfrei und flexibel – Beratung bei Stauber und Steib

Das Team der Stauber und Steib

GmbH in Schlachters verfügt

über mehr als 30 Jahre Erfahrung

in der klassischen Dachdeckerei

und Abdichtungstechnik

und hat alles im Portfolio,

was von einer modernen Bauspenglerei

erwartet wird. Jetzt

bietet der Fachbetrieb auch

Balkonkraftwerke an.

Dabei stimmt der Begriff Balkonkraftwerk

nur bedingt: Mittlerweile

kommen Modul- oder

Mikrowechselrichter immer

häufiger zum Einsatz und die

Einzelmodule können auch an

Fassaden, auf Dächern von Gartenhäusern

und Garagen, auf

Terrassen und im Garten eingesetzt

werden, da sie nur wenig

Platz benötigen. Eine Montage

kann hängend, liegend oder

stehend erfolgen. Die Plugand-Play-Anlage

ist bis 600 W

Leistung je Haushalt genehmigungsfrei.

Man kann sie jederzeit

wieder demontieren und

bei einem eventuellen Wohnungswechsel

mitnehmen und

am neuen Standort erneut installieren.

Das macht diese

Technologie nicht nur für Hausbesitzer,

sondern auch für

Mieter und Gartenbesitzer interessant,

denn nun können

auch sie Teil der neuen dezentralen

und erneuerbaren Energiewelt

werden. Das macht sie unabhängiger

von der öffentlichen

Stromversorgung und sie sparen

Energiekosten, denn der

Strom aus der Mini-Solaranlage

wird unmittelbar in der Wohnung

für Dauerverbraucher, wie

zum Beispiel den Kühlschrank,

den Gefrierschrank, den Rechner

oder Stand-by-Geräte genutzt.

Eine Mini-Solaranlage, wie

Sie brauchen nicht viel Platz, sind genehmigungsfrei und flexibel auf- und wieder abbaubar: Mini-Solaranlagen. Stecker in die Steckdose

stecken - und schon produziert das Balkonkraftwerk Solarstrom für die eigene Wohnung. Das können jetzt nicht nur Hauseigentümer nutzen,

auch für Balkone, Terrassen und Gärten von Mietobjekten eignen sich Balkonkraftwerke.

BZ-Fotos: Stauber und Steib GmbH

Anzeige

sie Stauber und Steib anbietet,

besteht aus einem Photovoltaikmodul

mit 300 W oder zwei

Photovoltaikmodulen mit 600 W

Leistung, einem Wechselrichter,

einem entsprechenden Montagesystem

und der notwendigen

Verkabelung bis zur Steckdose.

Die Solarzellen der Photovoltaik-Module

machen aus Sonnenstrahlen

bzw. Licht Gleichstrom.

Der an die Module angeschlossene

Wechselrichter wandelt

diesen Gleichstrom in Wechselstrom

um. Der Wechselrichter

verfügt über einen Schuko-

Stecker, der in jede handelsübliche

Steckdose eingesteckt werden

kann. Über die Steckdose

wird der selbst erzeugte Strom

in den Hausstromkreis geleitet.

Hier kann er von Elektrogeräten

direkt verbraucht werden.

„Bei einem 300-W-System,

das aus einem Modul besteht,

kann das ca. 70 bis 90 Euro pro

Jahr, bei einem 600-W-System,

das sich aus zwei Modulen zusammensetzt,

zwischen 150 und

180 Euro Stromkosten im Jahr

einsparen, wenn die Anlage

optimal installiert ist“, weiß

Dirk Schirra, Projektleiter bei

der Firma Stauber und Steib und

neben Franz Stauber einer der

Fachberater für die Balkonkraftwerke.

Deshalb weiß er auch, welche

Voraussetzungen gegeben

sein müssen, um ein Balkonkraftwerk

nutzen zu können:

„Am wichtigsten ist ein geeigneter,

möglichst unverschatteter

Platz, an dem die Module

angebracht werden können.

Außerdem ist eine frei zugängliche,

im Hausnetz angeschlossene

Schuco-Steckdose im Außenbereich

notwendig oder man

hat die Möglichkeit, ein Kabel

von außen nach innen an eine

vorhandene Steckdose zu führen.“

Sollten Nachrüstungen

an elektrischen Leitungen notwendig

sein, vermittelt die

Firma Stauber und Steib gern

einen Elektrofachmann, wenn

man nicht selbst einen organisieren

kann.

„Prinzipiell sind die Anlagen

bis 600 W genehmigungsfrei.

Man muss lediglich den Netzbetreiber

darüber informieren,

dass man ein Balkonkraftwerk

installiert“, so Dirk Schirra.

Eventuell fordere dieser, dass

ein neuer Zähler mit Rücklaufsperre

eingebaut werden muss,

weil die theoretische Möglichkeit

besteht, dass alte Ferraris-

Zähler rückwärts laufen. Normalerweise

sei der Netzbetreiber

aber bereit, den Zähler, wenn

notwendig, auszutauschen.

„Wir empfehlen außerdem,

auch wenn die Mini-Kraftwerke

jederzeit rückbaubar sind,

vor dem Kauf oder der Installation

den Vermieter zu informieren,

wenn man nicht selbst

Eigentümer des Gebäudes oder

der Anlagen ist, auf dem die

Module montiert werden sollen“,

sagt Dirk Schirra. So sei

man auf der sicheren Seite.

Wer über handwerkliche

Grundfertigkeiten verfügt, kann

das Balkonkraftwerk selbst aufbauen.

„Wir bieten aber auf

Wunsch auch einen Lieferservice

und einen Aufbauservice

an. Das wird gern in Anspruch

genommen, wenn die Module

an schwer zugänglichen Stellen

aufgebaut werden sollen,

die man zum Beispiel ohne ein

Gerüst nicht gefahrlos erreicht,

oder wenn extra ein Ständer

zum Aufstellen der Anlage benötigt

wird.“ Das alles kann in

einem ausführlichen Beratungsgespräch

geklärt werden. Dazu

vereinbart man einen Termin

mit den Fachleuten von Stauber

und Steib. „Wir kommen

gern vor Ort. Wenn wir sehen,

wo das Balkonkraftwerk aufgebaut

werden soll, können wir

Interessenten am besten beraten

und ein passgenaues Angebot

machen“, so Dirk Schirra.

HGF

Stauber & Steib GmbH

In den Osterwiesen 8

88138 Sigmarzell-Schlachters

Terminvereinbarung unter

Tel.: 0 83 89/3 33

E-Mail: balkonkraftwerk@

stauber-steib.de

Mo. - Fr. 8 bis 12 Uhr und

13 bis 16 Uhr geöffnet

@ www.stauber-steib.de

Anzeigen

❑ Barbara Dehus

❑ Rechtsanwältin – Fachanwältin – VorsorgeAnwältin

Erbrecht

Vorsorgeregelungen

– Vermögensnachfolgeplanung – Gestaltung, Absicherung und

– Testamentsgestaltung Begleitung von Vorsorgevollmachten,

– Testamentsvollstreckung Patientenverfügungen

– Nachlassauseinandersetzung – Übernahme von

– Durchsetzung erbrechtlicher Ansprüche Vorsorgebevollmächtigungen

– Pflichtteilsansprüche – Vertretung in Betreuungsverfahren

Kanzlei B. Dehus – Hölderlinstraße 14 – 88085 Langenargen – Telefon 0 75 43 - 93 26-0

ra.dehus@t-online.de – www.dehus.de


WISSENSWERTES 4. Juni 2022 · BZ Nr. 22/22

13

Gutes Nachwuchskonzept

EV Lindau Kim Bürge ist bei der U18-WM in den USA dabei

„Lebensretter“ für Bodolz

„Solche Geräte können Leben

retten – sie sollten möglichst

flächendeckend vorhanden

sein“, betonte Felix Eisenbach,

Bürgermeister der Gemeinde

Bodolz, als er kürzlich vom

Vorstand der VR-Stiftung,

Roland Wierer, den gespendeten

Defibrillator (kurz Defi)

dankend entgegennahm. Wie

Jörg Bauer und Armin Mesmer,

beide Mitglied im Kuratorium

der Stiftung, bei der offiziellen

Übergabe des Defi-Sets beim

Sportplatz in Enzisweiler erklärten,

wolle man damit auch

„die Verbundenheit mit der Region

zum Ausdruck bringen“,

zumal ein solches Gerät für

Einheimische wie Gäste „ein

Plus an Sicherheit“ bringt.

Bürgermeister Eisenbach hob

in seiner Dankesrede hervor,

dass der Defibrillator im Vereinsheim

des BC Bodolz (BCB)

genau am richtigen Platz sei,

da es auf dem Gelände immer

wieder mal zu Sportunfällen

komme. Das wurde auch von

Manfred Wydra, dem 1. Vorsitzenden

des BCB, bestätigt:

„Wir hatten bereits zwei solcher

Fälle, wo wir dieses Gerät

hätten brauchen können.“ Der

Kasten, in dem das Defi-Set

griffbereit verstaut ist, wurde

im Vorraum des Vereinsheims

an der Wand aufgehängt.

Nach der offiziellen Inbetriebnahme

des gespendeten Defis

nahmen neben Eisenbach und

Wydra auch Sven Grünenburg,

2. Vorstand des BCB, sowie

etliche Vereinsmitglieder an

einer kurzen Einweisung in die

Handhabung des Defis teil. Die

Anschaffungskosten für das

gespendete Gerät lagen laut

Stiftungsvorstand Wierer bei

knapp 3.000 Euro. Defibrillatoren

kommen vor allem bei

Herzrhythmus-Störungen, dem

sogenannten Kammerflimmern,

zum Einsatz. Fachleute gehen

davon aus, dass bis zu 75 Prozent

der Betroffenen mit Hilfe

eines solchen Geräts ohne

bleibende Schäden gerettet

werden können.

Die Bodenseebank hat in den

vergangenen Jahren bereits

mehrere Defibrillatoren

gespendet (im SB-Bereich der

BoBa-Filialen Wasserburg,

Nonnenhorn, Oberreitnau und

Schlachters und in der Hauptgeschäftsstelle

in Lindau).

BZ-Foto: VR-Stiftung/Ulrich Stock

Große Auszeichnung für den EV

Lindau und sein Nachwuchskonzept.

Mit Kim Bürge (rechts im

Bild) nimmt erstmals eine Spielerin

aus der Talentschmiede

des EVL an einer Weltmeisterschaft

teil. Die 17-Jährige flog

am 30. Mai, exakt an ihrem 17.

Geburtstag, gemeinsam mit dem

Aufgebot des Deutschen Eishockey-Bundes

(DEB) in die USA.

Kim Bürge nahm 2020 mit der

DEB-Auswahl schon an den Youth

Olympic Games in Lausanne teil.

Feuerwehrfrühschoppen

Die Feuerwehr Unterreitnau e.V.,

Wache Nord der Freiwilligen

Feuerwehr Lindau, lädt am Sonntag,

12. Juni 2022, ab 10.30 Uhr

zum Feuerwehrfrühschoppen mit

der Musikkapelle Unterreitnau in

die Wache in Unterreitnau ein.

Für das leibliche Wohl wird

gesorgt. Ab Mittag gibt es auch

Kaffee und Kuchen.

BZ

Anzeigen

Nach den Olympischen Jugendspielen

folgt nun also die WM-

Premiere für die Lindauerin. In

den USA wird vom 6. bis 18. Juni

2022 die U18 Eishockey Frauen-

Weltmeisterschaft des Internationalen

Verbandes (IIHF) ausgetragen.

Schauplatz der 14.

WM-Auflage in dieser Altersklasse,

die bereits zweimal verschoben

wurde, ist nun Madison

im US-Bundesstaat Wisconsin.

Am Turnier nehmen acht

Nationalmannschaften teil, die

in zwei leistungsmäßig abgestuften

Gruppen zu je vier Teams

spielen. Aufsteiger Deutschland

spielt in der Gruppe B gegen die

Teams aus Tschechien, der

Schweiz und der Slowakei. Die

Einstufung erfolgt auf Grund

der Resultate bei der IIHF-Weltmeisterschaft

2020. In der leistungsstärkeren

Gruppe A trifft

Titelverteidiger Kanada auf die

Mannschaften aus Finnland,

Schweden und die USA. Nach

den Gruppenspielen der Vorrunde

qualifizieren sich der

Gruppenerste und -zweite der

Gruppe A direkt für das Halbfinale.

Der Dritte und Vierte

derselben Gruppe erreichen

das Viertelfinale. In der Gruppe

B gilt dies für den Gruppenersten

und -zweiten. Die Teams

im Viertelfinale bestreiten je

ein Qualifikationsspiel zur

Halbfinalteilnahme. Der Dritte

und Vierte der Gruppe B bestreitet

eine Best- of-Three-Runde

um den siebten Platz sowie

den Abstieg in die Division IA.

BZ

Der heiße Draht zu den

Altemöller´schen

Buchhandlungen

auf der Insel:

Nutzen Sie die Möglichkeit,

uns über die Whatsapp-/Signal-

Nummer unseres

Hauptgeschäfts in der

Bürstergasse 8 zu erreichen:

0151-59944371

BZ-Foto: Privat

Ihre Eva Altemöller

PS. Wir schicken Ihen auch

gern Buchempfehlungen zu

Themen Ihrer Wahl aufs Handy.

Anzeigen


Ralf Petzold Ihr Ansprechpartner vor Ort

Auto

Lindau

83/

www.unterberger.cc

BODENSEE ALLGÄU OBERSCHWABEN

Zum Jägerweiher 20 | 88099 Neukirch | Tel. 07528 9218178


lindauer_buergerzeitung

88079 Kressbronn, Hauptstraße 23

T. 07543 8052, www.heka-modern.de


14 4. Juni 2022 · BZ Nr. 22/22

KUNST UND KULTUR

Zwei Premieren zum Auftakt

Langenargener Schlosskonzerte Sommerfestival bietet immer freitags Konzerte im Schloss Montfort

Nach dem Jubiläumsjahr gehen

die Langenargener Schlosskonzerte

2022 in die 11. Saison unter

der Leitung von Peter Vogel.

Wiederum stehen begeisternde

Musikerlebnisse aus den Genres

Klassik, Jazz und Crossover mit

Künstlern und Ensembles der internationalen

Spitzenklasse auf

dem Programm. Das Sommerfestival

der Langenargener Schlosskonzerte

dauert bis 16. September.

Die Veranstaltungen finden

jeweils freitags im zauberhaften

Schloss Montfort statt, beginnen

um 19.30 Uhr und werden mit

Pause angeboten.

Am Freitag, 10. Juni, feiert mit

Lakiko eine ganz außergewöhnliche

Künstlerin Premiere im

Schloss. Die Cellistin, Sängerin

und Komponistin mischt am

10. Juni Ethno mit klassischer

Musik, hauchigen Popgesang

mit Oper, treibende Beats mit

Glissandi-Loops und dazwischen

ist immer wieder der

intensive Klang ihres Cellos zu

hören.

Die in Sarajevo (Bosnien-Herzegowina)

geborene Lana Kostic

schloss ihr Cellostudium in

Bremen und Bern mit Auszeichnung

ab und ergänzte es

um einen Master in Komposition

und Theorie. Als klassische

Cellistin ist sie als Solistin,

mit Orchestern und als

Kammermusikerin zu hören.

Seit 2016 tritt sie unter dem

Namen Lakiko mit Soloprogrammen

auf, in denen sie mit

Cello und Stimme aus unterschiedlichsten

Einflüssen einen

neuen Kosmos erschafft. Ihre

Art der Performance erinnert

an die Gewinnerin des Creative

Music Award 2022, Marie Spaemann,

die im Mai im Lindauer

Forum am See als One-Woman-

Band mit Cello, Stimme und

Loopstation restlos zu begeistern

wusste.

Auch das Janoska Ensemble

wird am 17. Juni erstmals in

Langenargen zu Gast sein. Das

Quartett um die drei Brüder

Ondrej (Violine), Roman (Violine)

und František (Klavier)

und den Schwager Julius Darvas

(Kontrabass) mischt ebenfalls

verschiedene Genres, wie

Klassik, Jazz und Pop zu einem

Erstmals bei den Schlosskonzerten in Langenargen zu erleben: Lakiko am 10. Juni und das Janoska

Ensemble am 17. Juni.

BZ-Fotos: Oliver Look (li.); Julia Wesely

eigenen Sound und wird dafür

international gefeiert. Mitreißend,

luftig oder melancholisch

– für diese Musik gibt es

keine Vorlagen, sie will nicht

nur gehört, sondern gelebt sein.

Karten sind bei allen Reservix-Vorverkaufsstellen

sowie

online über www.reservix.de

und im Lindaupark erhältlich.

Die Abendkasse ist ab 18.30

Uhr besetzt.

Weitere Informationen gibt

es unter www.langenargenerschlosskonzerte.de

sowie

unter www.birdmusic.de

BZ

„Herzstücke“ in der Kröll-Kapelle

Der Förderverein Lindauer

Kulturerbe Alter Friedhof erhielt

von der Lindauerin Lena

Rummel eine Zusage für ein

Harfenkonzert am Freitag,

10. Juni, um 19 Uhr in der

Kröll-Kapelle am Alten Friedhof

in Aeschach. „Herzstücke“

nennt Lena Rummel die

Auswahl ihrer Darbietungen,

mit denen sie die Herzen der

Menschen in schwierigen

Zeiten erreichen will. Die

meisten Stücke sind eigene

Kompositionen. Der Eintritt ist

frei, Spenden sind willkommen.

Parkplätze gibt es keine,

aber mit dem Stadtbus ist der

Alte Friedhof vom ZUP aus gut

erreichbar.

BZ-Foto: Artist

Von der Kunst, die

Früchte zu zähmen

Eine Veranstaltung im Rahmen

des Bodenseefestivals und des

Allgäuer Literaturfestivals ist

die Autorenlesung mit Bernd

Brunner am Samstag, 4. Juni,

um 19.30 Uhr in der Villa

Lindenhof in Bad Schachen.

Sie handelt „Von der Kunst,

die Früchte zu zähmen“ und

ist eine Kulturgeschichte des

Obstgartens. Bernd Brunners

fesselndes und reich illustriertes

Porträt der verborgenen

Gärten und ihrer Früchte zeigt,

dass die Fruchtkultivierung

als altes Kulturerbe moderner

denn je ist.

Bernd Brunner hat bereits

zahlreiche vielbeachtete wie

unterhaltsame Sachbücher zu

kulturhistorischen Themen veröffentlicht,

darunter „Das Buch

der Nacht“, „Die Erfindung des

Nordens“ oder „Die Kunst des

Liegens“. Er lebt als Autor in

Berlin und Istanbul. BZ

Das Böse kennt keinen Trost

Das Hassler-Consort mit seinem

Leiter Franz Raml ist ein international

besetztes Profiensemble

für Alte Musik - seit vielen Jahren

ein Garant für mitreißende und

bewegende Interpretationen. Am

Sonntag, 19. Juni 2022, ist es um

19.30 Uhr im Theater Lindau in

„Cain – Il Primo Omicidio“, einem

Oratorium in zwei Teilen von

Alessandro Scarlatti, zu erleben.

Es ist eine halbszenische Aufführung

der biblischen Historie von

Kain und Abel. Die Geschichte

von Kain und Abel folgt in der

Bibel direkt der Vertreibung aus

dem Paradies – daher ist dieser

Abend eine Kooperation mit „In

situ Paradise“, der ersten Lindau

Biennale.

BZ-Foto: Dollner

Themen-Führungen in Lindau

Gästeführerin Ursula Ippen

bietet Themen-Führungen an:

Nachtwächterführungen (ab 12 J.)

jeweils freitags und samstags

bis 30. Juli um 20.30 Uhr

05. August bis 30. September

um 20 Uhr

„Nobel, eine Tagung für den

Frieden“

jeweils donnerstags um 19 Uhr

09.6. / 23.6. / 14.7. / 11.8. /

25.8.

„Angst vor Tod und Teufel“

jeweils donnerstags

7.7. um 19 Uhr

4.8. / 1.9. um 18.30 Uhr

„Villen- und Parkgeschichten –

Bayerische Riviera“

jeweils donnerstags um 10.30 Uhr

30.6. / 28.7. / 22.9.

„Die Leuchttürmerin“

(Kostümführung)

jeweils donnerstags um 20 Uhr

16.6. / 21.7. / 18.8. / 15.9.

Gilt für alle Führungen:

Anmeldung erforderlich

(dabei erfährt man dann auch

den Treffpunkt)

per Telefon: 0 83 82/2 73 56 30

oder Mobil: 01 70/1 84 47 55

oder per E-Mail:

info@stadtfuehrung-lindau.de

Mehr Infos unter:

www.stadtfuehrung-lindau.de

www.nachtwaechter-lindau.de

Lindauer Stadtrundgang

Lindauer Gästeführerinnen bieten

informative und unterhaltsame

Zeitreisen durch Lindaus

Kultur, Geschichte, Tradition

und Leben an.

Lindauer Stadtrundgang

bis Ende Oktober 2022

dienstags um 10.30 Uhr

freitags um 14.30 Uhr

sonntags um 10.30 Uhr

bis 10. September 2022

samstags um 15 Uhr

Treffpunkt: Therese von

Bayern Platz

„Die Leuchttürmerin“

(Kostümführung)

jeweils donnerstags um 19 Uhr

30.06. / 07.07. / 28.07. /

01.09. / 22.09.

Treffpunkt: Eingang Tourist-Info

Tickets im Vorverkauf in der

Tourist Information, Alfred-

Nobel-Platz 1, Lindau/Insel

Tel.: 0 83 82/8 89 99 00

Mehr Informationen gibt es

unter: www.lindau.de

www-stadtrundgaenge-lindau.de


WISSENSWERTES 4. Juni 2022 · BZ Nr. 22/22

15

Deutschsprachiger Pop im Zeughaus















Am Samstag, 18. Juni 2022,

tritt die Leipziger Formation

„Karl die Große“ um 20 Uhr

im Lindauer Zeughaus auf und

bringt „Pop mit Widerhaken“

auf die Bühne, wie es BR Kultur

beschreibt.

Die sechsköpfige Band hat ihr

aktuelles Album „Was, wenn

keiner lacht“ im Gepäck, das

wieder das weite Feld zwischen

Pop, Singer-Songwriter,

Elektronik und Jazz bespielt.

Im Mittelpunkt stehen dabei

immer die klaren und persönlichen

Texte von Wencke

Wollny, über die rbb radioeins

sagt: „Sängerin Wencke Wollny

hat eine dieser Stimmen, die

Herzen öffnen kann.“

Das Konzert beginnt um 20 Uhr.

Einlass ist um 19.15 Uhr. Karten

gibt es an der Theaterkasse,

im Lindaupark sowie unter

www.zeughaus-lindau.de

und auf www.reservix.de

Eventuelle Restkarten stehen

an der Abendkasse zum Verkauf.

BZ-Foto: Artists

Anzeigen



GRABMALE

Heribert Lau

Steinmetzmeister

Hundweilerstraße 16

88131 Lindau (B)

Telefon (08382) 6894

Telefax (08382) 26870

lau.martin@web.de

AUSSTELLUNG

beim Friedhof

Lindau-Aeschach

Rennerle 14

Beratung und Verkauf

Mittwoch und Freitag

von 14 bis 18 Uhr

und nach Vereinbarung


Mittelschule spendet für Ukrainehilfe

LINDAUER

Bürgerzeitung

Verlag: Lindauer Bürgerzeitung

Verlags-GmbH & Co. KG

Kemptener Str. 99, 88131 Lindau (B)

www.bz-lindau.de

Geschäftsführung (V.i.S.d.P.):

Hans-Jörg Apfelbacher (APF)

Oliver Eschbaumer (OE)

E-Mail: : verlag@bz-lindau.de

Telefon: 0 83 82/5 04 10-41

Telefax: 0 83 82/5 04 10-49

Verantwortlich für die Seiten 1 und

Amtsblatt der Stadt Lindau (B):

Presseamt Stadt Lindau (B)

Jürgen Widmer (JW), Tarja Prüss (TP),

Sylvia Ailinger (SA), Patricia Herpich (PH)

ausgenommen „Ansichten“ u. Inhaltsverz.

Anzeigen:

Leopold Kreitmeir

E-Mail: lk@bz-lindau.de

Telefon: 0 83 82/2 79 94 59

Mobil: 01 71/6 91 57 09

Gisela Hentrich

E-Mail: giselahentrich@gmx.de

Telefon: 0 83 82/ 7 50 90-37, Fax: -38

Mobil: 01 62/2 39 52 37

Mit dem Beginn des Krieges in

der Ukraine war die Betroffenheit

in den Klassen der Mittelschule

Lindau sehr groß. Sehr schnell

wurde klar, dass die Schüler/-innen

helfen wollten. Nachdem der

Hausmeister krankheitsbedingt

ausfiel, übernahmen die Schüler/-innen

der 8. bis 10. Klassen

den Pausenverkauf. Vier Wochen

lang arbeiteten die Schüler

Hand in Hand für die gute Sache.

Schließlich wurde die Summe

von 500 Euro eingenommen. Mit

Stolz erfüllt, übergaben Jonas

(Klasse 10M) sowie Alper und

Dorian (Klasse 9M) stellvertretend

für die Mittelschule Lindau

400 Euro an Sebastian Johler

von der Freiwilligen Feuerwehr

Sigmarszell. Die FFW Sigmarszell

betreibt eine Kleiderkammer für

Menschen in Not. Derzeit sind

laut Herrn Johler eher Lebensmittel

rar, deshalb leitet er einen

Großteil der Spende weiter an

die Tafel, um dort bestimmte

Lebensmittel zu besorgen, die

häufig knapp sind. Mit den verbleibenden

100 Euro unterstützt

die Mittelschule ihre ukrainische

Willkommensgruppe, indem sie

für das Geld Unterrichtsmaterial

besorgt. BZ-Foto: MS Lindau (B)

Bogy-Spende für Sprachbücher

Im Rahmen der Aktion „Frieden

spenden!“ hat das Bodensee-

Gymnasium in den vergangenen

Monaten Spenden für die ukrainischen

Kriegsflüchtlinge gesammelt.

Insgesamt sind 1.000 Euro

bei der Aktion zusammengekommen.

Davon hat das Landratsamt

Lindau 400 Sprachbücher gekauft.

30 Exemplare hat Landrat Elmar

Stegmann an das Bodensee-Gymnasium

übergeben. Dort werden

derzeit 25 ukrainische Schülerinnen

und Schüler unterrichtet.

Diese nahmen gemeinsam mit

Schulleiterin Jutta Merwald die

frisch gedruckten Bücher mit

dem Titel „Die Welt ist schön, …“

freudig in Empfang. Die Bücher

sind dreisprachig (Deutsch, Ukrainisch

und Englisch). Dies war der

Wunsch der Schulen, welchen

es an derartigem dreisprachigen

Lehrmaterial bislang fehlte.

„Dank der Spende der Schülerinnen

und Schüler des Bodensee-

Gymnasiums konnten bereits

300 Exemplare an alle Schulen

im Landkreis Lindau verteilt

werden“, lobt Landrat Elmar

Stegmann das Engagement.

Anzeigenservice:

E-Mail: anzeigen@bz-lindau.de

Telefax: 0 83 82 /5 04 10-49

Redaktion:

Heike Grützmann-Förste (HGF)

E-Mail: redaktion@bz-lindau.de

Telefon: 0 83 82 /5 04 10-42

Telefax: 0 83 82 /5 04 10-49

Hans-Jörg Apfelbacher (APF)

Herstellung: NPG Druckhaus GmbH & Co. KG

Siemensstraße 10, 89079 Ulm

Es gilt die Anzeigenpreisliste Nr. 24

ab 01/2022. Es gelten die allgemeinen

Geschäfts bedingungen des Verlages.

Auflage: 16.500 Exemplare

Erscheinungsweise: 14-täglich samstags

Bezug in Lindau/B:

Kostenlos an alle Haushalte

Bezug in PLZ-Region 88:

Abonnement 29,90 Euro/Jahr

Bezug deutschlandweit:

Abonnement 50,00 Euro/Jahr

BZ-Foto: Nadja Krassik

Impressum

APOTHEKEN

Vorwahl Lindau: 0 83 82/...

Sa., 4. Juni 2022:

Steig-Apotheke, Schulstr. 34,

88131 Lindau, Tel. 08382 73962

So., 5. Juni 2022:

See-Apotheke, Untere Steig 2,

88131 Bodolz, Tel. 08382 26866

Mo., 6. Juni 2022:

Jakobus-Apotheke, Seehalde 5,

88149 Nonnenhorn, Tel. 08382 8451

Di., 7. Juni 2022:

St. Georgs-Apotheke,

Bahnhofstr. 7, 88142 Wasserburg (B),

Tel. 08382 887650

Mi., 8. Juni 2022:

Christophorus-Apotheke,

Hauptstr. 9, 88138 Sigmarszell,

Tel. 08389 98112

Do., 9. Juni 2022:

Rosen-Apotheke,

Friedrichshafener Str. 2 A,

88131 Lindau, Tel. 08382 22121

Fr., 10. Juni 2022:

Sonnen-Apotheke,

Hauptstr. 48, 88079 Kressbronn,

Tel. 07543 54983

Sa., 11. Juni 2022:

Montfort-Apotheke,

Marktplatz 12, 88085 Langen argen,

Tel. 07543 2357

So., 12. Juni 2022:

Insel-Apotheke, Zeppelinstr. 1,

88131 Lindau, Tel. 08382 4441

Mo., 13. Juni 2022:

Apotheke im alten Bahnhof,

Bodenseestr. 30, 88131 Lindau,

Tel. 08382 275312

Di., 14. Juni 2022:

Löwen-Apotheke,

Friedrichshafener Str. 1,

88131 Lindau, Tel. 08382 5951

Mi., 15. Juni 2022:

Christophorus-Apotheke,

Hauptstr. 9, 88138 Sigmarszell,

Tel. 08389 98112

Do., 16. Juni 2022:

Jakobus-Apotheke, Seehalde 5,

88149 Nonnenhorn, Tel. 08382 8451

Fr., 17. Juni 2022:

Steig-Apotheke, Schulstr. 34,

88131 Lindau, Tel. 08382 73962

IM NOTFALL

Rettungsdienst 112

Notaufnahme

KASSENÄRZTL.

BEREITSCHAFT

Kassenärztl. Bereitschaftspraxis

Friedrichshafener Str. 80A (Li)

Auskunft unter Tel.: 116 117

Mi., Fr.: 16-21 Uhr,

Sa., So., Feiertage: 9-21 Uhr

ZAHNÄRZTL.

BEREITSCHAFT

An Wochenenden und

Feiertagen im unteren Kreis

Lindau: 01 80/5 05 99 91

Sie werden automatisch mit dem

diensthabenden Zahnarzt verbunden.

(Gesprächsgebühren 14 Cent aus dem

Festnetz, aus Mobilfunk netzen können abweichende

Kosten entstehen.)

Praxiszeiten: 10-12/18-19 Uhr.

Liste im Internet:

www.zahnaerzte-lindau.de


16 4. Juni 2022 · BZ Nr. 22/22

WISSENSWERTES

Schwarze Perspektiven in Lindau

Arbeitsgruppe möchte anregen, sich mit Rassismus auseinanderzusetzen

Angeregt durch das 10. Jubiläum

des Arbeitskreises „Schule

ohne Rassismus – Schule mit

Courage“ am Valentin-Heider-

Gymnasium haben die ehemalige

Schülerin Evein Obulor und

die Lehrerin und Leiterin des Arbeitskreises,

Michaela Prussas,

die Arbeitsgruppe „Schwarze

Perspektiven in Lindau“ ins

Leben gerufen. Im Juni lädt die

Arbeitsgruppe unter dem Titel

„Schwarze Perspektiven in Lindau“

die Stadtgesellschaft zum

ersten Mal dazu ein, sich mit

Schwarzen Biographien, Rassismus

und seinen Spuren in der

Stadt auseinanderzusetzen.

aus

Direktsaft

„Mein Herz schlägt für den

Bodensee. Deshalb freue ich

mich umso mehr, dass Lindau

Platz für die Geschichte Schwarzer

Menschen macht und auch

langfristig die Spuren von Kolonialismus

genauer in den

Blick nehmen möchte“, sagt

Evein Obulor. Inzwischen ist

die ehemalige Schülerin des

VHG Koordinatorin der

UNESCO Europäischen Städtekoalition

gegen Rassismus und

Antidiskriminierungsbeauftragte

der Stadt Heidelberg.

Unter dem Titel „Schwarze

Perspektiven in Lindau“ finden

im Juni verschiedene Veranstaltungen

statt. Den Auftakt

bildete die Jubiläumsfeier

des Arbeitskreises Schule ohne

Rassismus – Schule mit Courage

am Valentin-Heider-Gymnasium.

Weiter geht es mit der

Ausstellungseröffnung „Homestory

Deutschland“ am 20. Juni

um 19 Uhr in den Friedensräumen

Lindau mit Lesung und

Gespräch mit Evein Obulor

und Melanelle B.C Hémêfa.

„Homestory Deutschland“

Neu!

Sommerfrische

in Bio

natürlich

vegan

Mohnblumenfest

Ausbildungen berufs begleitend

mit wunderbarer Aussicht

Start der Ausbildung

Heilpraktiker

13. Juni 2022

Lindau Insel · T 08382 9113550

Uferweg 11, Eingang nahe Pulverturm

www.heilpraktikerschule-lindau.de

Nach über zwei Jahren Corona

bedingter Ruhe auf dem Bauernhof

Haug am Brückele, wurde

am 28. Mai wieder das Mohnblumen-Kinderfest

gefeiert, dieses

Jahr zum 18. Mal. Der Einladung

sind rund 150 Kinder und Erwachsene

aller Altersklassen gefolgt.

Bei bestem Wetter und leckerem

Kuchen kamen die Gäste in der

entspannten Atmosphäre des

Bauernhofs im Herzen von Lindau-

Reutin zusammen. Der Bauernhof

erstrahlt nach der Renovierung in

neuem Glanz. Viele bewunderten

auch den liebevoll angelegten

Bauerngarten, der durch die

Garten-Kindergruppe im Alter von

sechs bis zwölf Jahren bewirtschaftet

wird. Die Hauptattraktion

des Festes war das Kinder-Musical

„Der schöne Garten“. Das Musical

wurde von der Klasse 2c der

Grundschule Reutin unter der Leitung

von Katrin Heide aufgeführt.

Die kleinen Künstler konnten mit

ihrem Freudentanz am Ende des

Stücks Jung und Alt zum Mitmachen

motivieren. Der Name des

Festes kommt übrigens von den

vielen und bei den Bienen sehr

begehrten Mohnblumen des Bauerngartens,

die bei den Kindern

zum Thema von beliebten Malund

Bastelspielen geworden sind.

Als besondere Gäste konnten Maja

Dornier und Anneliese Spangehl

begrüßt werden. Beide gehören

zu den Gründerinnen des Vereins

und haben ihn die letzten 20 Jahre

hinweg mit Leidenschaft und

finanziellen Mitteln unterstützt.

Weitere Infos: www.haug-ambrueckele.de

BZ-Foto: WB

ist ein kollektives Selbstporträt.

Anhand von 27 Biografien von

Schwarzen Männern und Frauen

soll deren Schaffen in verschiedenen

gesellschaftlichen

Bereichen exemplarisch dargestellt

werden, um historischen

Wandel zu dokumentieren,

die Heterogenität Schwarzer

Anwesenheit zu bekräftigen

und die Wirkweise von Mehrfachunterdrückung

offen zu

legen. Die Ausstellung ist bis

zum 24. Juli in den Friedensräumen,

Villa Lindenhof, Lindau

Bad Schachen zu sehen

und wird von der Gleichstellungsbeauftragten

des Landkreises

Lindau und der Peter-

Dornier-Stiftung unterstützt.

Das Buch „Schwarz wird

großgeschrieben“ von Evein

Obulor und „RosaMag“ knüpft

daran an und erzählt in enthüllenden

Essays und Geschichten

von zwanzig FLINTA (das

Akronym FLINTA steht für

Frauen, Lesben, intersexuelle,

nicht-binäre, trans und agender

Personen) von ihren Lebensrealitäten

in Deutschland, ihren

Wünschen und Visionen.

Am 21. Juni laden der Kreisjugendring

und der Integrationsbeirat

um 18.30 Uhr in den

Club Vaudeville zur Filmvorführung

mit Gespräch von

„Ivie wie Ivie“ ein, ein humorvolles

Debütdrama um eine

junge Frau mit afrikanischen

Wurzeln, die ihr Selbstbild infrage

stellt. Wie geht das: Schwarz

in Deutschland?

Den Abschluss bildet am 23.

Juni um 19.30 Uhr Marianne

Pötter-Jantzen mit ihrem Online-

Vortrag „Vom Ende der weißen

Retter“. Der Link zum Vortrag

kann bei info@friedens-raeume.de

angefordert werden. BZ

Anzeigen

Hilfe!!! Unser 2. Kind ist

unterwegs und wir suchen eine

größere Wohnung oder Haus

(auch zum Renovieren) in und um

Lindau oder Teilorte. Finanzierung

ist gesichert. Beauftragt haben

wir die regionale Maklerin

Frau Jörg, bitte nehmen Sie

Kontakt mit ihr auf, DANKE!

Handy 0160-7495093

GARANT Immobilien 07541 / 38 46 18

lindauer_buergerzeitung

Ihr Immobilienparter in der Region

KURZ BERICHTET

Konzert für Ukraine

Am Freitag, 17. Juni, laden

die Friedensräume um 19

Uhr zu einem Konzert mit

Prof. Kolja Lessing in das

Alte Rathaus, Lindau-Insel,

ein. „Zwischen den Welten“

ist das Thema des Abends

mit dem bekannten Musiker,

der weltweit konzertiert.

Der Eintritt ist frei. Spenden

gehen an die Ukraine Flüchtlingshilfe.

Wegen begrenzter

Plätze wird um Anmeldung

gebeten per E-Mail: info@

friedens-raeume.de oder

Tel.: 0 83 82/2 45 94. BZ

Vortrag

„Bindung in Zeiten der weltweiten

Bedrohung: ein

Paradoxon und seine

Lösung“ ist der Vortrag mit

Prof. Dr. med. Karl Heinz

Brisch am Sonntag, 5. Juni

2022, um 17 Uhr in der Inselhalle

Lindau überschrieben.

Der Eintritt ist frei,

Spenden sind erwünscht

(gehen an verschiedene

Jugendeinrichtungen). BZ

Zeughaus

Der Lindauer Zeughausverein

lädt am Samstag, 4. Juni,

zum Besuch einer einzigartigen

Duo-Formation ein.

Der Münchner Pianist Chris

Gall trifft auf den Wiener

Perkussionisten Bernhard

Schimpelsberger. Die beiden

präsentieren ihr neues

Duo-Album „Myriad“. Immer

auf der Suche nach neuen

musikalischen Abenteuern

und getragen von einer

tiefgründigen wie beseelten

Interaktion, bekommt hier

der Terminus Weltmusik

eine gänzlich eigene, eine

individuelle Note. Das Visionäre

findet in dieser Fusion

aus westlicher und östlicher

Kultur ebenso Platz

wie das Bodenständige. Die

Vorstellung beginnt um 20 Uhr.

Einlass ist um 19.15 Uhr. BZ

Motocross

Nach fast drei Jahren Pause

wird beim MX Weekend in

Möggers wieder kräftig am

Gashahn gedreht. Am 18. und

19. Juni trifft sich das Whois-Who

der ADAC MX Masters

Serie im Motocross-Mekka im

Leiblachtal. Neben Trainings-,

Quali- und Wertungs-Läufen

gibt‘s für die Zuschauer einen

großen Messeplatz, Zugang

zum Fahrerlager, Autogrammstunden

sowie eine Hüpfburg,

einen Quadparcours und freien

Eintritt für die Jüngsten. BZ

Anzeige

Wir kaufen Wohnmobile

+ Wohnwagen

Tel.: 03944-36160

www.wm-aw.de Fa.

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!