09.06.2022 Aufrufe

familie&co 06/2022

Das Leben mit Kindern ist schön – und Familie ist das größte Abenteuer des Lebens! Keine andere Familienzeitschrift vermittelt eine so konsequente Botschaft wie FAMILIE&CO. FAMILIE&CO ist die Zeitschrift für junge Familien mit Kindern bis 13 Jahre Eltern können in FAMILIE&CO aus einem großen Fundus an Informationen und Service schöpfen, gestützt durch das Fachwissen anerkannter Experten. Kernthemen sind Erziehung und Entwicklung, Kindergarten und Schule, Gesundheit und Ernährung, Familienleben und Freizeit.

Das Leben mit Kindern ist schön – und Familie ist das größte Abenteuer des Lebens! Keine andere Familienzeitschrift vermittelt eine so konsequente Botschaft wie FAMILIE&CO.
FAMILIE&CO ist die Zeitschrift für junge Familien mit Kindern bis 13 Jahre
Eltern können in FAMILIE&CO aus einem großen Fundus an Informationen und Service schöpfen, gestützt durch das Fachwissen anerkannter Experten. Kernthemen sind Erziehung und Entwicklung, Kindergarten und Schule, Gesundheit und Ernährung, Familienleben und Freizeit.

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

JUNI <strong>06</strong>/<strong>2022</strong><br />

ABSTIMMEN !<br />

Jetzt mitmachen<br />

und das Spielzeug<br />

des Jahres wählen<br />

GESUNDHEIT<br />

Was in eine gut<br />

sortierte Hausapotheke<br />

gehört<br />

ERNÄHRUNG<br />

Wie gesunder<br />

Fisch schon den Kleinsten<br />

schmeckt<br />

ENTWICKLUNG<br />

Warum auch kleine<br />

Einzelgänger sehr glücklich<br />

sein können<br />

STARK DURCH<br />

10<br />

wertvolle Tipps,<br />

damit die nächste<br />

Klassenfahrt<br />

gelingt<br />

VERANTWORTUNG


K-Bio Babynahrung:<br />

Bio-Qualität<br />

von klein auf.<br />

Gerade für die Allerkleinsten ist nur das<br />

Beste gut genug. Deshalb bieten wir jetzt<br />

K-Bio Babynahrung an: hochwertige,<br />

speziell auf die Bedürfnisse von Babys<br />

abgestimmte Produkte in hervorragender,<br />

streng kontrollierter Bio-Qualität – garantiert!<br />

Mehr Infos unter<br />

kaufland.de/k-bio-babynahrung<br />

Mehr zu den hohen Qualitätsstandards<br />

von K-Bio Babynahrung<br />

im Videointerview unter<br />

kaufland.de/einkaufsacademy-baby


50<br />

DER<br />

DEUTSCHE<br />

SPIELZEUGPREIS <strong>2022</strong><br />

Ruck-zuck-Veggie-Rezepte<br />

rund um den Thermomix®<br />

GESUND,<br />

BUNT,<br />

LECKER!<br />

10<br />

ICH MACHE DAS !<br />

01<br />

22<br />

Ab 1. Juni<br />

am Kiosk...<br />

kreativ & fix mit meinem<br />

Thermomix ®<br />

01 <strong>2022</strong> kreativ & fix mit meinem Thermomix ®<br />

kreativ & fix mit meinem Thermomix ® Sonderheft<br />

Sonderheft Vegetarische Küche <strong>2022</strong><br />

TITELFOTO: LIGHTFIELDSTUDIOS, ISTOCK<br />

LIEBE LESERIN,<br />

LIEBER LESER,<br />

wir freuen uns sehr, Sie<br />

bei „familie&<strong>co</strong>“<br />

begrüßen zu dürfen !<br />

Sie blättern gerade in der<br />

Juni-Ausgabe.<br />

Vorbereitet haben wir<br />

60 Seiten spannende<br />

Hintergrundinfos zum<br />

Thema Familienleben,<br />

wissenswerte Fakten<br />

z. B. zu Erziehung und<br />

Entwicklung, Schule und<br />

KiTa, Gesundheit sowie<br />

Ernährung u. v. m.<br />

Viel Spaß beim Lesen !<br />

Ihre<br />

Redaktion<br />

Inhalt<br />

4 EINZELGÄNGER<br />

10 ICH MACHE DAS !<br />

16 UUUPS, MIST GEBAUT<br />

20 HAUSAPOTHEKE<br />

26 STIKO-EMPFEHLUNGEN<br />

28 FIEBER<br />

34 KLASSENREISE<br />

38 FISCH<br />

42 UMZUG<br />

Kennen Sie schon die<br />

GRATIS E-Paper-App von<br />

„familie&<strong>co</strong>“? Einfach<br />

QR-Code auf Seite 58<br />

scannen und testen!<br />

IM JUNI<br />

50 DER DEUTSCHE SPIELZEUGPREIS<br />

58 IMPRESSUM / E-PAPER-APP<br />

www.rezeptemitherz-mag.de<br />

Alle Rezepte für den<br />

TM31 / TM5 / TM6 ®<br />

Deutschland: 9,95 €<br />

A: 11 € l CH: 12 SFR l<br />

BeNeLux: BeNeLux: 11 11 € €<br />

FIX FERTIG<br />

Wenig Aufwand,<br />

kleines Geld,<br />

viel Geschmack<br />

MEHR AROMA<br />

Kulinarische Schätze<br />

aus aller Welt<br />

SALATE SATT<br />

Bunte Vielfalt mit<br />

ganz viel drin<br />

Veggie <strong>2022</strong><br />

das lassen wir<br />

uns Schmecken<br />

99 vegetarische Gute-Laune-Rezepte & Dips<br />

Das neue Sonderheft von<br />

Rezepte mit Herz ist voll mit<br />

leckeren und cleveren Ideen für<br />

die vegetarische Küche. Egal ob<br />

Lieblingsgerichte, internationale<br />

Klassiker, Suppen & Eintöpfe<br />

oder süße vegane Desserts und<br />

Kuchen: Alle Rezepte sind<br />

einfach, kreativ und fix gemixt!<br />

... oder einfach<br />

online bestellen<br />

Leseprobe,<br />

Rezeptregister<br />

und Bestellung<br />

unter:<br />

REZEPTEMITHERZ-MAG.DE


familie&erziehung<br />

4 familie&<strong>co</strong> <strong>06</strong>/<strong>2022</strong>


Einfach mal<br />

ALLEIN SEIN<br />

Wenn Kinder eher ruhig sind und gern für sich spielen, muss<br />

das kein Grund zur Sorge sein. Wie Eltern „stille Wasser“<br />

optimal fördern und wirkliche Probleme erkennen können<br />

N<br />

a nu, schon fertig mit den<br />

Hausaufgaben?“, Leons Mutter<br />

streckt den Kopf ins Kinderzimmer<br />

und sieht ihren achtjährigen Sohn<br />

mal wieder auf seinem Lieblingsplatz: In<br />

seiner Kuschelecke. So gut wie jeden Tag<br />

zieht Leon sich für einige Stunden hierher<br />

zurück um zu lesen, zu malen oder zu<br />

spielen. Während es seine ältere Schwester<br />

Julie bei jeder Gelegenheit zu ihren Freundinnen<br />

drängt, scheint Leon die Zeit allein<br />

besonders zu genießen. Und während Julie<br />

meist sprudelnd vor Erlebnissen die Gespräche<br />

bei den Mahlzeiten dominiert,<br />

macht Leon meist nicht viele Worte.<br />

Seine Eltern wissen nicht recht, was sie davon<br />

halten sollen. Einerseits finden sie es<br />

gut, dass ihr Sohn sich so prima alleine beschäftigen<br />

kann und dabei einen ausgeglichenen<br />

Eindruck macht, andererseits fragen<br />

sie sich, ob ein paar mehr soziale<br />

Kontakte und etwas mehr Lebhaftigkeit<br />

ihrem „stillen Wasser“ nicht doch ganz<br />

guttäten. Immerhin: Ab und an trifft Leon<br />

trifft sich mit seinem besten Freund Lars<br />

zum Fahrradfahren. Und in seiner Klasse<br />

scheint der Achtjährige nicht unbeliebt zu<br />

sein, auch auf Geburtstage wird er eingeladen.<br />

Doch ist das wirklich genug? Ab<br />

wann sollten Eltern eingreifen, wenn ihr<br />

➼<br />

Kind sich gerne und oft zurückzieht?<br />

MEIN KIND IST<br />

SCHÜCHTERN…<br />

Wenn Kinder sich zurückziehen,<br />

können auch Unsicherheit und soziale<br />

Phobien dahinterstecken. Diese<br />

Strategien wirken ermutigend<br />

1. Schubladendenken vermeiden: Die<br />

Schüchternheit des Kindes häufig zu thematisieren,<br />

verstärkt dessen negatives Selbstgefühl.<br />

Weisen Sie stattdessen auf Erfolge<br />

hin, die bereits erreicht wurden. Auch kleine<br />

Schritte zählen!<br />

2. „Richtig“ loben: Kinder spüren, ob sie<br />

Anerkennung wirklich verdient haben. Loben<br />

Sie also keine Selbstverständlichkeiten,<br />

sondern Aktionen, bei denen Ihr Kind sich bemüht<br />

hat, seinen Aktionsradius zu erweitern.<br />

3. Drängeln hilft nicht: Wenn Ihr Kind die<br />

Tante nicht umarmen oder im Schulorchester<br />

kein Solo spielen will, ist das sein gutes<br />

Recht. Signalisieren Sie ihm, dass es zu seinen<br />

Gefühlen stehen darf – und Papa und Mama<br />

immer zu ihm halten.<br />

4. Den eigenen Weg finden: Nicht jeder<br />

Mensch steht gern im Mittelpunkt. Das ist in<br />

Ordnung so! Ermutigen Sie Ihr Kind, sich nicht<br />

ständig an anderen zu messen, sondern seine<br />

eigenen Bedürfnisse zu akzeptieren.<br />

<strong>06</strong>/<strong>2022</strong> familie&<strong>co</strong> 5


familie&erziehung<br />

Auch Kinder brauchen<br />

Zeit für sich<br />

Expertin Dorothea Jung von der Bundeskonferenz<br />

für Erziehungsberatung (bke)<br />

rät grundsätzlich zur Gelassenheit:<br />

„Schon Kinder sind unterschiedliche soziale<br />

Typen. Manche brauchen viele Menschen<br />

um sich herum, andere sind mit wenigen<br />

Kontakten glücklich.“ Entscheidend<br />

sei, welche Gründe zum Einzelgängertum<br />

führten: „Manche Kinder sind hochsensibel<br />

– und dadurch schnell überreizt oder<br />

überfordert. Wenn sie nach einem lebhaften<br />

Kita- oder Schultag zurückkommen,<br />

brauchen sie erst mal einfach nur ihre<br />

Ruhe“, erklärt die systemische Familientherapeutin.<br />

Etwas anders sehe es aus,<br />

wenn sich der Nachwuchs aus Schüchternheit<br />

zurückziehe – denn dann stecken<br />

soziale Ängste hinter seinem Verhalten,<br />

die sich nicht verfestigen sollten.<br />

Ein wenig Unterstützung kann bei „stillen<br />

Wassern“ jedoch auf keinen Fall schaden.<br />

Schließlich zählen gelingende soziale Kontakte<br />

zu den Faktoren, die wesentlich zu<br />

unserem Lebensglück beitragen, wie zahlreiche<br />

Forschungsprojekte belegen. So ergab<br />

etwa eine Langzeitstudie der amerikanischen<br />

Harvard-Universität, bei der<br />

deine Gruppe von über 700 Männern ein<br />

Leben lang beobachtet wurde, dass diejenigen<br />

mit zahlreichen, qualitativ guten Beziehungen<br />

nicht nur zufriedener, sondern<br />

auch gesünder waren, geistig länger fit<br />

blieben und länger lebten als einzelgängerische<br />

Typen. Dazu kommt: Soziale Kompetenzen<br />

wie Team- und Kommunikationsfähigkeit<br />

sind heute<br />

Schlüsselqualifikationen für beruflichen<br />

Erfolg – und sollten auch deshalb von Anfang<br />

an eingeübt werden.<br />

Lernort „Familienteam“<br />

Einer der wichtigsten sozialen Lernorte für<br />

diese Kompetenzen ist die Familie: „Die<br />

Vorbildfunktion der Eltern kann gar nicht<br />

hoch genug eingeschätzt werden“, meint<br />

Expertin Dorothea Jung. Sprich: Eltern,<br />

die selbst ihren Freundeskreis wichtig nehmen,<br />

gerne zu sich nach Hause einladen<br />

oder in einem Verein aktiv sind, leben ihrem<br />

Kind damit vor, wie gelingende Beziehungen<br />

aussehen können. Und auch, wenn<br />

die Familie unter sich ist, gibt es viele<br />

Möglichkeiten, den Sinn für die Gemeinschaft<br />

zu stärken, etwa durch regelmäßige<br />

gemeinsame Mahlzeiten und einen lebhaften<br />

Austausch darüber, was am Tag<br />

➼<br />

erlebt<br />

So wichtig: Teamfähigkeit<br />

Gemeinsam mit anderen mehr erreichen – ohne den<br />

eigenen Standpunkt aus den Augen zu verlieren: Wer das<br />

kann, kommt besser durchs Leben. So werden Kinder<br />

kleine Teamplayer<br />

Ein offenes Haus mit vielen Gästen sorgt dafür, dass<br />

Kinder von Beginn an lernen, mit unterschiedlichen Menschen<br />

auszukommen.<br />

Auf Augenhöhe kommunizieren: Kinder haben noch nicht<br />

die gleichen Fähigkeiten wie Erwachsene. Dennoch sollten<br />

sie sich als Gesprächspartner immer ernst genommen fühlen.<br />

Kooperative Gesellschaftsspiele vermitteln von Anfang<br />

an, dass es schöner ist, gemeinsam als gegeneinander zu<br />

gewinnen.<br />

Kreatives Spielmaterial, etwa Sachen zum Verkleiden,<br />

sorgen für offene Spielmöglichkeiten mit Gleichaltrigen. Gerade<br />

Rollenspiele sind ein tolles soziales Training!<br />

Gemeinschaft macht stark & fröhlich: Dinge zusammen<br />

zu erledigen, macht mehr Spaß, selbst wenn es das Aufräumen<br />

der Küche ist. Sorgen Sie für spielerische Momente<br />

(z. B. indem jeder wettet, wie schnell die Aufgabe zu schaffen<br />

ist oder alle gemeinsam ein Lied singen).<br />

Individuelle Stärken loben: Wer sich ins Team einbringt,<br />

zeigt dabei auch, was er alles kann. Der Nachwuchs kann<br />

schon ein Dessert anrühren? Dann darf er ruhig von allen<br />

hören, wie super es geschmeckt hat. Wichtig: Auch Papas<br />

„Spezialsoße“ verdient Lob!<br />

6 familie&<strong>co</strong> <strong>06</strong>/<strong>2022</strong>


ANZEIGE<br />

STAYCATION IST ANGESAGT<br />

WIE NOCH NIE!<br />

ABENTEUER VOR DER HAUSTÜRE<br />

Sommer, Sonne, Sorgenfrei. Spätestens seit dem ersten Lockdown<br />

haben die meisten von uns kleine Ausfl üge in die heimischen Regionen<br />

lieben gelernt. Denn manchmal muss man gar nicht auf andere<br />

Kontinente reisen, um wahre Abenteuer zu erleben. Oft sind die<br />

schönsten Dinge nur einen Steinwurf entfernt.<br />

Auszeit, Lebensfreude und ganz viel Natur<br />

Ob wandern, radeln, paddeln oder einfach still die Natur genießen.<br />

Der Urlaub Zuhause bietet kleine und große Ausfl üge in beliebte Regionen<br />

und Städte Ihres Heimatortes. Ob für wenige Stunden, einen<br />

Tag oder ein herrlich langes Wochenende – einzigartige Ausfl üge ins<br />

Grüne warten. Also ab nach draußen und die Zeit genießen!<br />

Ganz viel Platz für kleine Ausflüge<br />

Ob man die bis zu 4.000 Liter Ladevolumen für die Bikeausrüstung<br />

benötigt oder die drei Isofi x-Kindersitzplätze auf der Rückbank nutzt,<br />

ob man den zusätzlichen Stauraum im leicht zugänglichen Ablagefach<br />

im Dachhimmel für Spielsachen nimmt oder in einem der zahlreichen<br />

Ablagefächer Getränke und Snacks aufbewahrt, ist jedem<br />

selbst überlassen. Für musikalische Unterhaltung ist dank iPhone<br />

und Android Kompabilität auch gesorgt. Für den Fahrer hält das<br />

Raumwunder außerdem bis zu 18 Fahrassistenten bereit, damit auch<br />

er erholt am Baggersee ankommt.<br />

Mehr Informationen<br />

Hier fi nden Sie alle weiteren Informationen, wie Sie mit viel Raum<br />

neue Abenteuer erleben:<br />

https://www.citroen.de/modelle/berlingo.html<br />

Citroën ë-Berlingo Electric ab 36.590€ erhältlich abzüglich<br />

9.570 Euro E-Auto Prämie<br />

Citroën ë-Berlingo M (50 kWh Batterie), Elektromotor 136,<br />

100 kW (136 PS): Stromverbrauch kombiniert:<br />

19,7 - 19,3 kWh/100 km<br />

Staycation: nachhaltige Entschleunigung<br />

Citroën ë-Berlingo XL (50 kWh Batterie), Elektromotor 136,<br />

100 kW (136 PS): Stromverbrauch kombiniert:<br />

20,0 kWh/100 km<br />

Nicht zuletzt ist die Corona-Pandemie für den Trend Staycation verantwortlich.<br />

Doch was früher „Urlaub auf Balkonien“ hieß, ist nicht<br />

nur ein Trend. Wer sich von Touristen-Hotspots, Menschenmengen<br />

und Reiseregulierungen fernhalten möchte, schont auch die Umwelt.<br />

Denn Ausfl üge in den Heimat-Wald, in die Berge oder an die deutschen<br />

Seen sparen CO2 ein.<br />

Das Auto ist Reisemittel Nummer 1<br />

Für alle Ausfl ugsziele, ob Naherholungsgebiete in der stadtnahen<br />

Umgebung oder auf dem Land, ist das Auto nach wie vor das beliebteste<br />

Fortbewegungsmittel für Familien. Besonders erholsam<br />

ist es, in einem Auto zu reisen, das genügend Platz für die ganze<br />

Familie inklusive Tretroller, Campingausstattung und Gepäck bietet.<br />

Ein geräumiger Wagen wie beispielsweise der voll-elektrische Citroën<br />

ë-Berlingo ist von großem emotionalen wie rationalen Vorteil. Durch<br />

seine fl exibel verschiebbaren Sitze bietet er eine Fülle von komfortablen<br />

Möglichkeiten, alles unterzubringen, das für kleine Eskapaden<br />

unabdingbar ist.


familie&erziehung<br />

wurde. Eine gemeinsame Planung des Wochenendes<br />

oder des nächsten Urlaubs im<br />

„Familienteam“ kann ebenfalls vermitteln,<br />

wie schön und produktiv es sein kann, seine<br />

Gedanken und Ideen zu teilen.<br />

Dorothea Jung rät Eltern außerdem, ihrem<br />

Kind möglichst von Anfang an viele Kontakte<br />

zu ermöglichen: „Jüngere Kinder<br />

können sich noch nicht selbst verabreden,<br />

hier sind die Eltern gefragt, gemeinsame<br />

Spielmöglichkeiten mit Gleichaltrigen zu<br />

organisieren.“ Bei älteren Kindern seien<br />

Sport- oder Musikvereine, Pfadfindergruppen<br />

oder Ähnliches eine schöne Möglichkeit,<br />

auch ruhigere Naturen an ein positives<br />

Gemeinschaftsgefühl heranzuführen.<br />

„Wichtig ist, dem Kind nichts ,überzustülpen´,<br />

sondern es wirklich bei seinen persönlichen<br />

Interessen abzuholen“, so die<br />

Expertin.<br />

Neue Lebensumstände müssen<br />

verarbeitet werden<br />

Aufmerksam sollten Eltern werden, wenn<br />

Kinder, die eigentlich lebhaft sind, sich<br />

plötzlich stark zurückziehen, verzagt wirken<br />

und wenig erzählen wollen. Eher<br />

„harmlose“ Auslöser für ein solches Verhalten<br />

sind typische Umbruchssituationen<br />

wie etwa der Wechsel von der Kita in die<br />

Grundschule oder ein Umzug in eine andere<br />

Stadt. „Oft brauchen Kinder dann einfach<br />

nur Zeit, um sich an die Veränderungen<br />

zu gewöhnen und neue Kontakte zu<br />

knüpfen. Dann reicht es schon, wenn<br />

Mama und Papa einfach da sind und immer<br />

ein offenes Ohr für Probleme haben“,<br />

so die Familientherapeutin.<br />

Schwerwiegendere Veränderungen, wie<br />

etwa eine Trennung der Eltern oder ein<br />

Todesfall im näheren Umfeld, können den<br />

Nachwuchs jedoch so stark belasten, dass<br />

er Unterstützung benötigt, um wieder zu<br />

einem inneren Gleichgewicht zu finden.<br />

Das kann auch für Probleme im schulischen<br />

Bereich gelten: Über- oder Unterforderung<br />

im Unterricht, Leistungsdruck<br />

oder eine Mobbingsituation durch Mitschüler<br />

kann für Kinder ebenfalls zu einer<br />

Belastung werden, mit der sie nicht allein<br />

zurechtkommen. Findet sich im Gespräch<br />

mit der Klassenlehrkraft keine hilfreiche<br />

Lösung, sollten Eltern deshalb nicht zögern,<br />

eine passende Beratungsstelle aufzusuchen.<br />

Wer nicht sicher ist, wohin er sich im konkreten<br />

Fall wenden soll, ist bei den Beraterinnen<br />

und Beratern der bke-Onlineberatung<br />

an der richtigen Adresse: Das Team<br />

aus Pädagogen und Psychologen berät<br />

online Eltern mit Kindern zwischen 0 und<br />

21 Jahren in allen Erziehungsfragen und<br />

nennt hilfreiche Kontaktadressen.<br />

Mehr Infos dazu unter<br />

www.bke-elternberatung.de<br />

➼<br />

FOTOS: STOCKROCKET, LUMINEIMAGES: ISTOCK (2)<br />

8 familie&<strong>co</strong> <strong>06</strong>/<strong>2022</strong>


In Deutschland stehen unterschiedliche Meningokokken-<br />

Impfungen zur Verfügung. Die Impfung gegen die Meningokokken-Gruppe<br />

C wird von der Ständigen Impfkommission (STIKO)<br />

standardmäßig im Alter von zwölf Monaten empfohlen. Darüber<br />

hinaus gibt es eine Impfung gegen die Gruppe B sowie eine Kombinationsimpfung<br />

gegen die Gruppen ACWY. Gruppe B ist für die<br />

meisten Fälle in Deutschland verantwortlich, gefolgt von Y und C.<br />

Frage deine Krankenkasse per<br />

Mail oder Brief nach einer<br />

Kostenübernahme. So hast du eine<br />

mögliche Zusage in schriftlicher<br />

Form!<br />

Alle Krankenkassen bezahlen die C-Impfung als eine sogenannte<br />

Pflichtleistung. Die beiden zusätzlich möglichen Impfungen<br />

werden nicht von allen Krankenkassen übernommen. Es gibt<br />

jedoch bei vielen Krankenkassen die Möglichkeit, sie erstattet zu<br />

bekommen.<br />

Die Kostenübernahme wurde nicht<br />

bestätigt? Dann trage die Kosten im<br />

ersten Schritt selbst. Es besteht<br />

weiterhin die Chance einer<br />

Kostenübernahme der Impfung im<br />

Rahmen einer Einzelfallentscheidung<br />

deiner Krankenkasse!<br />

Sende deiner Krankenkasse am<br />

besten folgende Unterlagen<br />

per Post:<br />

• Ärztliche Verordnung für den<br />

Impfstoff (Impfstoff-Rezept)<br />

• Rechnung für den Impfstoff<br />

(aus der Apotheke)<br />

• Rechnung für die Arzt-Behandlung<br />

Durch gezieltes<br />

Nachfragen können Sie<br />

oftmals eine Kostenerstattung<br />

durch Ihre<br />

Krankenkasse bewirken.<br />

Weitere Informationen auch unter:<br />

www.meningitis-bewegt.de<br />

Wiebke Kottenkamp<br />

BKK VBU


familie&erziehung<br />

SELBST<br />

sind die Kleinen!<br />

Wie Kinder selbstverantwortliches Handeln und Selbstreflexion lernen – und über Vernunft<br />

und Empathie auch Verantwortung für andere entwickeln<br />

10 familie&<strong>co</strong> <strong>06</strong>/<strong>2022</strong>


3 FRAGEN AN ...<br />

Voneinander lernen<br />

Verena Bloch, Fachreferentin für Bildung und<br />

Kinderrechte bei World Vision Deutschland e.V.<br />

V<br />

erantwortung – ein<br />

großes Wort, ein<br />

wichtiger Wert. Die<br />

Wurzeln dafür liegen bereits<br />

in der frühen Kindheit. Denn<br />

ein vollständig ausgeprägtes<br />

Verantwortungsgefühl – quasi<br />

pünktlich zum ersten Pickel,<br />

Barthaar oder Arbeitsvertrag<br />

– entsteht nicht von<br />

heute auf morgen. Vielmehr<br />

braucht es dafür einen Lernprozess<br />

für Kind und Eltern<br />

gleichermaßen. Letztere haben<br />

dabei zwei klare Aufgaben:<br />

Sie sollten nicht nur den<br />

eigenen Drang zurückschrauben,<br />

Verantwortung für ihr<br />

Kind zu übernehmen, sondern<br />

ihm auch dieses Wertekonzept<br />

nahebringen – und<br />

zwar altersgerecht.<br />

Ver-antwort-ung<br />

Doch ab wann ist ein Kind<br />

dazu bereit? „Der Begriff<br />

Verantwortung beinhaltet<br />

gewissermaßen auch den<br />

der Antwort. Das bedeutet,<br />

dass man begründen können<br />

muss, was man tut bzw. was<br />

die Beweggründe sind, die zu<br />

dieser Handlung führen“, so<br />

Diplom-Psychologin Dr. Angelika<br />

Faas. „Kleine Kinder<br />

sind mit solch einem komplexen<br />

Vorgang natürlich überfordert.<br />

Frühestens ab dem<br />

Alter von drei Jahren können<br />

sie eine gewisse Eigenverantwortung<br />

für ihre Taten<br />

übernehmen – dann, wenn<br />

sie anfangen, ich zu sagen.“<br />

Erfolgt aus dem Bewusstsein<br />

für das eigene Handeln ein<br />

kritisches, reflektiertes Hinterfragen?<br />

„Auf lange Sicht<br />

stimmt das. Kinder lernen<br />

durch ihre Handlungen –<br />

und zwar auch, die Verantwortung<br />

dafür zu tragen“,<br />

meint Angelika Faas. „Ein<br />

bekanntes Beispiel hierfür ist<br />

die heiße Herdplatte, auf die<br />

ein Kind kein zweites Mal<br />

fassen wird, wenn es sich<br />

verbrannt hat. Kinder lernen<br />

aus Fehlern, bei denen sie zu<br />

Schaden kommen.“<br />

Wie profitieren Kinder?<br />

Durch früh erlerntes Verantwortungsbewusstsein<br />

wird<br />

jedoch nicht nur das Reflexionsvermögen<br />

der Kinder<br />

gestärkt. „Durch diese frühe<br />

Vermittlung entwickelt ein<br />

Kind leichter ein stabiles<br />

Selbstbewusstsein und kann<br />

auch erkennen, wie wichtig<br />

die eigene Haltung ist: Ich<br />

bin wichtig. Auf mich kommt<br />

es an“, erläutert Angelika<br />

Faas. „Dabei sind diese Fragen<br />

zentral: Wer bin ich? ➼<br />

familie&<strong>co</strong>: Wie kann eine Kinderpatenschaft<br />

über World Vision das Verantwortungsbewusstsein<br />

von Kindern fördern?<br />

Verena Bloch: Kultureller Austausch sensibilisiert sowohl<br />

die Patenkinder als auch Kinder und Erwachsene<br />

hier in Deutschland. Beide Seiten lernen voneinander.<br />

Der persönliche Kontakt regt die Kinder der Pateneltern<br />

an, sich mit der Lebenswelt anderer Kinder auseinanderzusetzen.<br />

Auch, weil die Kinder auf diese Weise erleben,<br />

wie sehr sich die Lebensumstände der Patenkinder<br />

von den eigenen unterscheiden können?<br />

Genau. Während Kinder in Deutschland erste Verantwortung<br />

lernen, z. B. durch das Aufräumen ihres Zimmers,<br />

lernen somalische oder westafrikanische Nomadenkinder<br />

schon als Fünfjährige, sich um die Tiere zu kümmern.<br />

In Zentralamerika backen zehnjährige Mädchen die<br />

Tortillas fürs Frühstück. Bauernkinder helfen auf dem<br />

Feld oder bei der Verarbeitung der Feldfrüchte mit,<br />

sobald sie laufen und ihre Hände gebrauchen können.<br />

Da gilt es dann, zwischen Verantwortung<br />

einerseits und Kinderarbeit andererseits zu<br />

unterscheiden – inwieweit profitieren die<br />

Patenkinder von World Vision in dieser Beziehung<br />

von der Patenschaft?<br />

Das stimmt, dies muss durchaus kritisch betrachtet<br />

werden, insbesondere wenn wir an Kinderarbeit denken:<br />

Jedes zehnte Kind auf der Welt wird ausgebeutet oder<br />

nicht altersgemäß beschäftigt. World Vision setzt sich<br />

mit seinen Projekten dafür ein, dass die Kinder mehr zu<br />

ihrem Recht auf Kindheit kommen, indem man eine<br />

gesunde Balance zwischen familiärer Verantwortung<br />

und der persönlichen Entwicklung durch Bildung, Spiel<br />

und Freizeit herstellt. Die etwas älteren Mädchen und<br />

Jungen erhalten unter anderem in den von uns geförderten<br />

Kinderclubs viele Anregungen für persönliches<br />

und gemeinschaftliches Engagement.<br />

Wer früh Verantwortung<br />

lernt, entwickelt leichter ein<br />

stabiles Selbstbewusstsein<br />

<strong>06</strong>/<strong>2022</strong> familie&<strong>co</strong> 11


familie&erziehung<br />

Was wird von mir erwartet?<br />

Was erwarte ich von den<br />

anderen?“ Selbstbewusste<br />

Kinder, die sich ihrer eigenen<br />

Haltung sicher sind, zeigen<br />

dies auch zwischenmenschlich:<br />

Sie sind leichter in der<br />

Lage dazu, Sozialkompetenz<br />

und Empathie zu zeigen.<br />

Regeln geben Struktur<br />

Doch wie kann das Konzept<br />

„Verantwortung“ Kindern<br />

unterschiedlichen Alters nahegebracht<br />

werden? Beginnt<br />

das Kind damit, ein Bewusstsein<br />

für seine Handlungen<br />

zu entwickeln, kann es dafür<br />

sensibilisiert werden, dass<br />

es nicht in einem Vakuum<br />

agiert. Denn Handlungen ha-<br />

ben auch einen Einfluss auf<br />

andere – sei es die Jacke, die<br />

es mitten auf dem Flurboden<br />

liegen lässt oder das Glas<br />

Wasser, das es umwirft.<br />

„Verantwortung für sich<br />

selbst und andere übernehmen<br />

zu können beginnt damit,<br />

dass es zu Hause zum<br />

Beispiel bestimmte Regeln<br />

für das Zusammenleben gibt.<br />

Diese sollen möglichst klar<br />

und nachvollziehbar sein und<br />

sich dynamisch an das Alter<br />

der Kinder anpassen. Erst<br />

durch solch eine Struktur entsteht<br />

Orientierung und Vertrauen“,<br />

sagt Angelika Faas.<br />

Eine Übereinkunft, an die<br />

sich jeder zu Hause halten<br />

muss, könnte so lauten: Für<br />

die ordentliche Verwahrung<br />

und die Sauberkeit seiner<br />

Kleidung ist jeder selbst verantwortlich.<br />

Wer beim Essen<br />

und Trinken kleckert, muss<br />

es selbst aufwischen. Klare<br />

Regeln wie diese, die auf alle<br />

Familienmitglieder übertragen<br />

werden, helfen Kindern<br />

Verantwortung muss<br />

geübt werden – ohne<br />

drohende Strafen<br />

dabei, pflichtbewusstes Verhalten<br />

zu üben. Es wird ihnen<br />

signalisiert, dass es Handlungsbereiche<br />

gibt, auf die allein<br />

sie Einfluss nehmen. Das<br />

Herumalbern mit dem Wasserglas<br />

zieht also die Konsequenz<br />

nach sich, verschüttete<br />

Flüssigkeit selbst aufwischen<br />

zu müssen – und wird dadurch<br />

auch eher überdacht.<br />

Learning by doing<br />

Wichtig ist auch, die Kinder<br />

in diesem Lernprozess frei<br />

agieren zu lassen: Verantwortung<br />

zu übernehmen muss<br />

geübt werden – ohne drohende<br />

Sanktionen oder Missbilligungen.<br />

„Strafen sind<br />

➼<br />

selten sinnvoll, allerdings<br />

12 familie&<strong>co</strong> <strong>06</strong>/<strong>2022</strong>


LEONIE<br />

Ist mein Kind umfassend<br />

vor Meningokokken<br />

geschützt?<br />

NP-DE-MNX-ADVT-210012 ; 11/21<br />

* 2019 gab es in Deutschland 256 Fälle.<br />

Meningokokken können eine seltene*, aber lebensbedrohliche<br />

Krankheit auslösen. 1 von 5 Patienten<br />

kämpft mit Folgen wie Narben oder dem Verlust<br />

von Gliedmaßen. Um Ihr Kind davor zu schützen,<br />

gibt es verschiedene Impfungen.<br />

Fragen Sie Ihren Kinder- und Jugendarzt.<br />

meningitis-bewegt.de


familie&erziehung<br />

Das Verwöhnproblem<br />

Die Bezeichnung „Helikopter-Eltern“<br />

– ein metaphorischer<br />

Begriff für überbehütende<br />

Eltern – findet sich in den<br />

letzten Jahren immer häufiger<br />

in pädagogischen Diskussionen.<br />

Der Vorwurf, der<br />

dahintersteckt: Durch übermäßige<br />

Fürsorglichkeit<br />

können Kinder nicht lernen, auf<br />

eigenen Beinen zu stehen. Auch<br />

ihr Verantwortungsgefühl leidet<br />

darunter.<br />

„Dieses elterliche Vorgehen –<br />

bei besten Absichten – bewirkt<br />

oft das Gegenteil von<br />

Autonomie. Die Folgen<br />

sind selbst in späterem Alter<br />

die ständige Erwartung, dass<br />

jemand anderes die Führung<br />

übernimmt. Die Kinder<br />

geraten später leicht in Abhängigkeiten,<br />

bis zu dem<br />

Punkt, dass sie insgesamt nicht<br />

lebenstüchtig sind, maßlose<br />

Ansprüche haben oder kein<br />

Selbstbewusstsein entwickeln“,<br />

warnt die Psychologin<br />

Dr. Angelika Faas.<br />

„Eine negative Begleiterscheinung<br />

ist der Hang zu Schuldzuweisungen,<br />

wenn etwa<br />

Misserfolge oder Verfehlungen<br />

immer nur anderen angelastet<br />

werden, wohingegen Lob<br />

und Anerkennung für sich<br />

selbst verbucht werden“, so die<br />

Psychologin.<br />

Für Behütung und Verwöhnen<br />

gilt also meist: Weniger ist oft<br />

mehr!<br />

sollten die Konsequenzen bei<br />

Regelverstößen vorher klar<br />

sein“, sagt Angelika Faas.<br />

„Verbindlichkeit und Verlässlichkeit<br />

entstehen, wenn Vereinbarungen,<br />

Verabredungen<br />

und Versprechen eingehalten<br />

werden. Wenn sich also auf<br />

diese Weise Vertrauen in die<br />

eigenen Möglichkeiten entwickelt,<br />

kann auch das Vertrauen<br />

zu anderen wachsen.“<br />

Pflichtgefühl – auch<br />

für andere<br />

Ein nächster Schritt in der<br />

Entwicklung ist, nicht nur<br />

für eigene Handlungen einzustehen,<br />

sondern auch<br />

Verantwortung für andere<br />

zu entwickeln. Sei es ein eigener<br />

Hase oder auch das<br />

Aufpassen auf ein kleineres<br />

Geschwisterkind: Sich um<br />

andere zu kümmern, setzt<br />

Empathie voraus. „Man<br />

muss ein gewisses Maß an<br />

Einfühlung aufbringen –<br />

nicht nur von sich auf andere<br />

schließen können, sondern<br />

auch deren Unterschiedlichkeit,<br />

deren Besonderheit<br />

anerkennen“, so Dr. Faas.<br />

Kleinkinder zeigen sich von<br />

so einer komplexen Transferleistung<br />

oft noch überfordert<br />

– diese Entwicklung braucht<br />

Zeit. Größere Kinder dagegen,<br />

die bereits an das<br />

Thema „Eigenverantwortung“<br />

herangeführt wurden,<br />

schätzen ihre Handlungen<br />

vernünftiger und realistischer<br />

ein. Das gilt beispielsweise<br />

auch für die Besonderheiten,<br />

die ein Haustier oder eine<br />

Zimmerpflanze ausmachen<br />

und die sie beachten müssen.<br />

Die Eltern als Vorbild?<br />

Die Orientierung am Handeln<br />

der Eltern kann helfen:<br />

Wie wird eine Pflanze gepflegt?<br />

Was mache ich, wenn<br />

mein kleiner Bruder weint?<br />

Dabei ist ein reflektiertes<br />

Verhalten der Eltern wichtig.<br />

„Ein Nachahmungseffekt ist<br />

wirksam, wenn die Erwachsenen<br />

ihre Worte und Taten<br />

in einem bestimmten Kontext<br />

offen und ehrlich mit den<br />

Kindern besprechen. Was beabsichtigen<br />

sie oder wollen sie<br />

vermeiden?“, betont Angelika<br />

Faas. Fazit: Verantwortung<br />

lernen ist ein Prozess, der sich<br />

über viele Jahre erstreckt –<br />

sich aber immer auszahlt!<br />

➼<br />

FOTO: LISA5201, ALMAJE, MILJAN ŽIVKOVIC: ISTOCK (3)<br />

14 familie&<strong>co</strong> <strong>06</strong>/<strong>2022</strong>


Der MagentaTV Streaming-Tipp des Monats:<br />

Kids Klassiker<br />

Für alle und überall: Bei MagentaTV, dem TV- und Streaming-Angebot der Telekom,<br />

sind viele beliebte Kinderserien inklusive<br />

Bobo<br />

Siebenschläfer<br />

Groß werden ist spannend!<br />

Seit vielen Jahren begeistert<br />

Bobo Siebenschläfer<br />

mit seinen einfühlsamen<br />

und emotionalen Alltagsabenteuern<br />

Kinder auf der<br />

ganzen Welt.<br />

Gemeinsam mit Bobo können<br />

Kinder spielerisch die<br />

Welt entdecken. Bobo ist die<br />

perfekte Identifi kationsfi gur<br />

für die Kleinsten.<br />

Der kleine quirlige Bobo lebt<br />

zusammen mit Mama und<br />

Papa in einer großen Stadt in<br />

einem Haus mit Garten.<br />

Ob Bobo einen aufregenden<br />

Tag am Wasserspielplatz<br />

erlebt oder zum Kinderarzt<br />

muss – Bobo nimmt alle mit<br />

auf Entdeckungstour!<br />

Die TV-Serie basiert auf den<br />

wunderbaren Bilderbüchern<br />

von Markus Osterwalder und<br />

MagentaTV –<br />

Das TV- und Streaming-<br />

Angebot der Telekom<br />

Klassisches Fernsehen und Streaming<br />

gebündelt auf einer Plattform<br />

Die Megathek als Bonus: Einzigartige Vielfalt<br />

an Serien & Filmen inklusive, darunter beliebte Inhalte<br />

von ARD Plus kids, ZDFtivi select, Nick+ u. a.<br />

Praktischer Hub für Streamingdienste wie Netfl ix,<br />

Amazon Prime Video, Disney+, AppleTV+, RTL+<br />

zum attraktiven Vorteilspreis<br />

Einmaliger Komfort mit Timeshift, Restart und 7-Tage-Replay<br />

unabhängig vom Internetanbieter buchbar und fl exibel<br />

monatlich kündbar<br />

auf fünf Geräten und bis zu drei parallelen Streams,<br />

zuhause und unterwegs, abrufbar – auf dem Fernseher,<br />

Tablet oder Smartphone<br />

Weitere Informationen unter:<br />

www.telekom.de/magentatv<br />

setzt die Geschichten<br />

liebevoll und poetisch um.<br />

Zu Recht hat sie ihren Platz<br />

in der „Sendung mit dem<br />

Elefanten“ gefunden,<br />

dem vielfach prämierten,<br />

innovativen Programm<br />

für Vorschulkinder.<br />

Bobo Siebenschläfer<br />

Bobo hat gemeinsam mit seiner<br />

Familie und seinen Freunden jede<br />

Menge Spaß, wenn sie lachend<br />

und neugierig die Welt entdecken.<br />

Der kleine Maulwurf<br />

Die vielfach prämierten Trickfi lme<br />

begeistern seit über 50 Jahren die<br />

Fernsehzuschauer. Der kleine Maulwurf<br />

ist immer fröhlich und löst Probleme<br />

mit Warmherzigkeit und Humor.<br />

Shaun das Schaf<br />

Shaun ist ein besonderes<br />

Schaf mit ausgeprägtem<br />

Schaf-Sinn: Er fi ndet auch<br />

für die vertracktesten<br />

Situationen eine Lösung.<br />

Pitti’s Platsch Quatsch Box<br />

Pittiplatsch, der neugierige und<br />

verschmitzte Kobold, sorgt mit<br />

seiner unbedarften Art für jede<br />

Menge Chaos…<br />

Am 17. Juni wird Pittiplatsch 60!<br />

Die Maus<br />

Seit ihrem ersten Auftritt vor<br />

mehr als 50 Jahren<br />

erklärt die Maus Jung<br />

und Alt die Dinge des<br />

Lebens.<br />

Der direkte Link zum<br />

Kids-Bereich:<br />

https://web.magentatv.de/kinder<br />

© JEP-ANIMATION / LES FILMS DE LA PERRINE / WDR / WDR MG<br />

AARDMAN ANIMATIONS LTD <strong>2022</strong><br />

I. SCHMITT-MENZEL / WDR MG


familie&erziehung<br />

Uuups,<br />

MIST GEBAUT!<br />

Die zertrümmerte Fensterscheibe,<br />

ein unerlaubtes<br />

Baustellenabenteuer oder ein<br />

Diebstahl: Welche Erziehung<br />

hilft, wenn Kinder über die<br />

Stränge schlagen?<br />

16 familie&<strong>co</strong> <strong>06</strong>/<strong>2022</strong>


„Es gibt leider keinen<br />

Trick, mit dem augenblicklich<br />

alles gelöst ist.“<br />

reinhard winter, sozialwissenschaftler und jungenforscher<br />

Mein großer Bruder<br />

war immer für<br />

Überraschungen<br />

gut. Die erste seiner Untaten,<br />

an die ich mich erinnere,<br />

fand im Vorgarten unserer<br />

damaligen Vermieterin statt.<br />

Gemeinsam mit einem Freund<br />

(oder sollte ich besser sagen:<br />

Co-Missetäter) köpfte mein<br />

damals vielleicht achtjähriger<br />

Bruder sämtliche Tulpen.<br />

Meine Eltern waren fassungslos,<br />

die Vermieterin schäumte<br />

vor Wut. Als Teenie kam ihm<br />

dann die Idee, Straßen- und<br />

Verkehrsschilder abzuschrauben<br />

und sie woanders wieder<br />

anzuschrauben. Meine Mutter<br />

war wenig begeistert, als mein<br />

Bruder an einem Donnerstagabend<br />

in Begleitung eines Polizisten<br />

nach Hause kam.<br />

Inzwischen ist mein Bruder<br />

erwachsen, ein zuverlässiger<br />

Steuerzahler – und nein, er<br />

hat keine kriminelle Karriere<br />

eingeschlagen. Doch meine<br />

Mutter erinnert sich bis<br />

heute an die Gefühlslage, in<br />

der sie sich damals befand:<br />

„Man empfindet Hilflosigkeit,<br />

gleichzeitig hat man eine<br />

Menge zu tun. Man muss sich<br />

um den Schaden kümmern<br />

und dem Kind klarmachen,<br />

dass es so nun gar nicht geht.<br />

Und man fragt sich: Was haben<br />

wir falsch gemacht?“<br />

Strafen wirken nicht<br />

wie gewünscht<br />

Eltern müssten nicht gleich<br />

am Grundsätzlichen zweifeln,<br />

wenn ihre Kinder Mist<br />

bauen, meint der Tübinger<br />

Sozialwissenschaftler und<br />

Geschlechterforscher Reinhard<br />

Winter: „Es ist Teil der<br />

normalen Entwicklung, dass<br />

Kinder und Jugendliche über<br />

die Stränge schlagen.“<br />

Richtig sei aber, dass Eltern<br />

eine klare Haltung zum Geschehenen<br />

beziehen sollten –<br />

und diese ihren Kindern auch<br />

unmissverständlich mitteilen<br />

sollten. „Selbst wenn man<br />

schon im Moment des Geschehens<br />

weiß, dass alles halb<br />

so wild ist, ist es nicht klug,<br />

die Tat zu bagatellisieren oder<br />

Scherze darüber zu machen“,<br />

sagt Winter. Strafen seien<br />

nicht sinnvoll – wohl aber<br />

Konsequenzen.<br />

Meine Eltern (und die Polizei)<br />

schlugen damals also intuitiv<br />

den richtigen Weg ein: Mein<br />

Bruder musste sich bei der<br />

übelgelaunten Vermieterin<br />

entschuldigen – und das Beet<br />

neu bepflanzen. Der Dorfpolizist<br />

brummte ihm als 15-Jährigem<br />

die Aufgabe auf, einen<br />

Samstag lang die Verkehrsschilder<br />

des Ortes zu reinigen.<br />

Mein Bruder lernte auf<br />

jeden Fall: Was ich tue, ➼<br />

GUT ZU WISSEN<br />

Wann haften Kinder<br />

für ihre Missetaten?<br />

Kinder unter sieben Jahren<br />

haften selbst nie. Im Straßenverkehr<br />

gilt das bis zum Alter von zehn Jahren<br />

– außer bei Vorsatz. Und solange die<br />

Eltern ihre Aufsichtspflicht nicht verletzt<br />

haben, bleibt der Geschädigte auf<br />

seinen Kosten sitzen.<br />

Die grobe Definition von Aufsichtspflicht<br />

lautet: Das Kind vor<br />

Schäden für sich und andere zu bewahren,<br />

indem man zumutbare Vorkehrungen<br />

trifft. Wie genau diese aussehen<br />

müssen, hängt vom Alter des<br />

Kindes ab, von seinen geistigen und<br />

motorischen Fähigkeiten, den räumlichen<br />

Gegebenheiten, aber auch von<br />

der jeweiligen Situation. Wichtig: Aufsichtspflicht<br />

bedeutet keine lückenlose<br />

Überwachung. Das ist nicht möglich<br />

und vom Gesetzgeber auch nicht so<br />

gewollt. Es geht um einen angemessenen,<br />

vernünftigen Umgang mit Risiken.<br />

Ein relativ neues Feld sind Filesharing<br />

und Streaming. Sollten<br />

sich Ihre Kinder hier schuldig machen,<br />

haften meist die Eltern als Anschlussinhaber.<br />

Aber nur, wenn Sie mit ihren<br />

Kindern die Internetnutzung nicht<br />

besprochen und ihnen nicht explizit<br />

verboten haben, z. B. digitale Tauschbörsen<br />

zu nutzen. Dass Sie das getan<br />

haben, ist im Streitfall allerdings nicht<br />

immer ganz leicht zu belegen.<br />

Eltern, die ihre Aufsichtspflicht<br />

nachweislich vernachlässigt<br />

haben, müssen für den entstandenen<br />

Schaden aufkommen. Auch ein Kind,<br />

das älter als sieben Jahre ist, kann<br />

belangt werden. Entscheidend sind<br />

dabei die Fragen: Konnte es die Gefahr<br />

selbst erkennen? War es zur Einsicht<br />

fähig? Wird ein Kind in einem Urteil<br />

zu Schadensersatz verpflichtet, kann<br />

es bis zu 30 Jahre lang herangezogen<br />

werden. Infos: www.finanztip.de<br />

<strong>06</strong>/<strong>2022</strong> familie&<strong>co</strong> 17


familie&erziehung<br />

hat Folgen, mitunter auch<br />

arbeits- und zeitaufwendige.<br />

Nach so einer Wiedergutmachung<br />

sei es dann aber wichtig,<br />

die Sache als erledigt und<br />

abgeschlossen zu betrachten,<br />

so Winter. „Das Geschehene<br />

darf dann nicht immer wieder<br />

zum Vorwurf gemacht werden.“<br />

Sich erklären müssen –<br />

höchst lehrreich<br />

Allerdings gibt es nicht in jedem<br />

Fall eine logische Konsequenz.<br />

Wie im Fall von Jannis<br />

(dessen Mutter mir den<br />

Hals umdrehen würde, wenn<br />

sein richtiger Name hier<br />

stände): 14 Jahre alt, vorlaut,<br />

Haschisch rauchend auf dem<br />

Schulhof, Alkohol trinkend<br />

auf dem Schulausflug – ein<br />

elterlicher Albtraum. Die<br />

Schule reagierte mit einem<br />

einwöchigen Ausschluss vom<br />

Unterricht. Und die Eltern?<br />

„Uns fiel zunächst nur Hausarrest,<br />

Medienverbot oder<br />

Taschengeldkürzung ein. Wir<br />

wussten einfach nicht, wie<br />

wir ihm sonst den Ernst der<br />

Lage vermitteln sollten“, sagt<br />

Jannis’ Mutter.<br />

„Wiedergutmachung ist eine<br />

sehr klare, eindeutige Folge.<br />

Aber das lässt sich tatsächlich<br />

nicht in jedem Fall umsetzen“,<br />

sagt der Jungenforscher<br />

Reinhard Winter. Er ist aber<br />

überzeugt, dass zum Beispiel<br />

auch eine Aussprache, in der<br />

sich der Übeltäter offenbaren<br />

und über seine Motive<br />

Auskunft geben muss, als<br />

lehrreiche Konsequenz empfunden<br />

werden kann. „Vor<br />

allem Jungen halten dann bei<br />

nächster Gelegenheit vielleicht<br />

doch rechtzeitig inne,<br />

um nicht wieder zum Gespräch<br />

gebeten zu werden.“<br />

Wer die Vorgeschichte<br />

„Regeln ohne<br />

Konsequenzen sind wie<br />

Schwimmen ohne Wasser.“<br />

rolf arnold, pädagogikprofessor an der tu kaiserslautern<br />

begreift, handelt klüger<br />

So ein Vorfall kann aber auch<br />

für Eltern ein Anlass sein,<br />

über ihren Anteil am Geschehenen<br />

nachzudenken. Risikokompetenz<br />

erwerben Kinder<br />

zum Beispiel nur dann, wenn<br />

sie auch Risiken eingehen<br />

und sich erproben können.<br />

Ein Schulkind, das nie unbegleitet<br />

unterwegs ist, kann<br />

nicht erfahren, wie man sich<br />

außerhalb „überwachter“<br />

Räume wie dem Zuhause,<br />

der Kita oder der Schule verhalten<br />

sollte. Tja, und dann<br />

steigt man mit elf Jahren<br />

halt mal in die U-Bahn – und<br />

findet den Weg leider nicht<br />

mehr zurück und macht<br />

irgendeinen Blödsinn.<br />

Oder ein Kind wird sehr<br />

stark reglementiert und/oder<br />

überbehütet. „Dann kann<br />

es sein, dass ein Kind mit<br />

voller Absicht gegen Regeln<br />

verstößt, um den Eltern zu<br />

zeigen: ,Seht her, ich bin kein<br />

kleines Kind mehr!‘“, sagt<br />

Winter. Vielleicht ist es bei<br />

Jannis so gewesen …<br />

Es können natürlich auch<br />

Erfahrungen außerhalb des<br />

Elternhauses dazu führen,<br />

dass ein Kind groben Unfug<br />

macht oder über die Maßen<br />

FOTOS: AMPAK, EVGEN_PROZHYRKO: ISTOCK (2)<br />

18 familie&<strong>co</strong> <strong>06</strong>/<strong>2022</strong>


Stress lass nach!<br />

Ob Spazierengehen, Schwimmen, Laufen:<br />

Regelmäßiges Ausdauertraining lindert Stress<br />

sehr gut. Erholsam sind zudem Sportarten, die<br />

uns eine hohe Konzentration abfordern, zum<br />

Beispiel Tischtennis oder das Balancieren auf<br />

einer Slackline.<br />

Auch pflanzliche Mittel wirken oft. Einige<br />

Pflanzen steigern durch spezielle Inhaltsstoffe die<br />

Widerstandskräfte des Organismus gegenüber<br />

Stress. Hilfreich sind Präparate aus der Apotheke,<br />

die Rosenwurz enthalten (z. B. rhodioLoges) oder<br />

Lavendel (z. B. Lasea). Massagen lösen stressbedingte,<br />

muskuläre Verspannungen, die Aromen<br />

der Öle beruhigen zusätzlich.<br />

Risiken eingeht, etwa die<br />

Gruppendynamik in der<br />

Klasse oder der Clique. Im<br />

Kaufhaus etwas mitgehen zu<br />

lassen – nicht selten ist das<br />

eine Mutprobe.<br />

Erste Regel: Die Ruhe<br />

bewahren<br />

Kinder und Jugendliche lernen<br />

aus solchen Situationen<br />

nicht nur, weil sie die Sache<br />

hinterher ausbaden müssen.<br />

Sie lernen auch am Modell.<br />

Sie beobachten, wie ihre<br />

Eltern die Krise „managen“,<br />

ob sie die Fassung verlieren<br />

oder angemessen reagieren.<br />

Und je bedachter Eltern mit<br />

der Situation umgehen, desto<br />

mehr kann sich ihr Kind an<br />

ihnen orientieren. Zu einem<br />

guten Vorbild gehört etwa,<br />

die andere Seite oder neutrale<br />

Dritte anzuhören, bevor<br />

man sich eine endgültige<br />

Meinung bildet und Schritte<br />

einleitet. Und wie eigentlich<br />

in allen schwierigen Situationen<br />

gilt es auch jetzt, die<br />

Ruhe zu bewahren! Hat man<br />

das Gefühl, zu aufgeregt zu<br />

sein, um sachlich zu bleiben,<br />

sollte man eine Vertrauensperson<br />

bitten, etwaige Gespräche<br />

zu führen.<br />

Sinnvoll ist es zudem, erst<br />

einmal eine „kleine Lösung“<br />

zu suchen. Solange es nicht<br />

zu einer wirklichen Straftat<br />

gekommen ist, ist es meist<br />

besser, selbst eine Klärung<br />

herbeizuführen, indem man<br />

zum Beispiel das Gespräch<br />

mit den Betroffenen sucht,<br />

eine Entschuldigung und<br />

Entschädigung anbietet. Sobald<br />

ein Anwalt, die Polizei<br />

oder das Jugendamt eingeschaltet<br />

ist, kann der Gang<br />

der Dinge oft nicht mehr<br />

gestoppt werden, selbst wenn<br />

sich die Gemüter nach einigen<br />

Tagen wieder beruhigt<br />

haben.<br />

➼<br />

ANZEIGE<br />

NP-DE-MNX-ADVR-220001; 02/22<br />

Schütze dein Kind bestmöglich<br />

vor Meningokokken…<br />

…denn eine<br />

Meningokokken-<br />

Erkrankung ist zwar<br />

sehr selten, kann aber<br />

innerhalb weniger Stunden<br />

lebensgefährlich verlaufen<br />

oder zu Folgeschäden führen. 1<br />

Die Bakterien, die per Tröpfcheninfektion<br />

weitergegeben werden,<br />

können zu einer Hirnhautentzündung<br />

oder einer Blutvergiftung führen. 1<br />

Das höchste Erkrankungsrisiko liegt<br />

bei Babys und Kleinkindern unter<br />

zwei Jahren. 2 Frühzeitiges Impfen<br />

kann vor einer Erkrankung schützen.<br />

Wichtig zu wissen: Viele Eltern<br />

kennen nur die Standardimpfung<br />

gegen Meningokokken C und denken,<br />

dass ihr Kind dadurch umfassend<br />

vor den Bakterien geschützt sei.<br />

Das ist jedoch nicht der Fall, denn<br />

die standardmäßige Impfung alleine<br />

kann nicht vor allen unterschiedlichen<br />

Meningokokken-Gruppen schützen.<br />

Für einen bestmöglichen Schutz gibt<br />

es neben der C-Impfung daher die<br />

zusätzlichen Impfungen gegen die<br />

Gruppen B und ACWY. Meningokokken<br />

B sind mit mehr als 60 % für die<br />

meisten Meningokokken-Fälle in<br />

Deutschland verantwortlich, gefolgt<br />

von Y und C. 3<br />

Du wusstest nicht, dass es unterschiedliche<br />

Impfungen gegen<br />

Meningokokken gibt?<br />

Informiere dich jetzt bei deiner<br />

Kinderärztin bzw. deinem -arzt über<br />

die unterschiedlichen Meningokokken-<br />

Impfungen – für dein Kind!<br />

Weitere Informationen<br />

auch zur Kostenerstattung unter<br />

www.meningitis-bewegt.de.<br />

1 BZgA: „Erregersteckbrief Meningokokken“. Verfügbar unter: https://bit.ly/32Bnccl. Januar <strong>2022</strong>.<br />

2 Deutsches Grünes Kreuz: „Häufige Fragen und Antworten zu Meningokokken-Erkrankungen“. Verfügbar unter: https://bit.ly/2X7aroA. Januar <strong>2022</strong>.<br />

3 RKI: SurvStat@RKI 2.0, https://survstat.rki.de, Stand: Epidemiologisches Jahrbuch 2019, Invasive Meningokokken-Erkrankungen mit Angabe der Serogruppe gemäß Referenzdefinition; Meldepflicht gemäß IfSG; Januar <strong>2022</strong>.


familie&gesundheit<br />

Kleine Retter mit<br />

großer Wirkung<br />

Blutige Knie, eine Erkältung im Anmarsch oder ein verdorbener Magen:<br />

Bei typischen „Wehwehchen“ ist eine gut sortierte Hausapotheke Gold<br />

wert. So halten Sie den hauseigenen Medizinschrank optimal in Schuss<br />

S<br />

chnell, es eilt jetzt!<br />

Friederike hat sich<br />

beim Spielen im Garten<br />

ein Knie aufgeschlagen.<br />

„Ist doch gar nicht so<br />

schlimm“, beruhigt die<br />

Mama und nimmt ihre Sechsjährige<br />

in den Arm. Dann<br />

holt sie Pflaster und ein<br />

Wunddesinfektionsmittel aus<br />

der Hausapotheke sowie ein<br />

Kühlpack aus dem Kühlschrank.<br />

Keine zehn Minuten<br />

später hat sich die Aufregung<br />

gelegt. Und die Tränen, die im<br />

ersten Moment über Friederikes<br />

Wangen liefen, sind schon<br />

wieder getrocknet und vergessen.<br />

Stiefmütterliches Dasein<br />

oder Grundausstattung?<br />

Ein Fall, wie er jeden Tag<br />

zighundert Mal in Deutschland<br />

passiert. Und der in<br />

aller Regel ein gutes Ende<br />

nimmt. Vor allem dann, wenn<br />

eine gut sortierte Hausapotheke<br />

zur Hand ist. Und eine<br />

solche soll sich in vier von<br />

fünf deutschen Haushalten<br />

befinden, wie eine repräsenta-<br />

tive Umfrage der „Apotheken<br />

Umschau“ zeigte.<br />

Dass 80 Prozent aller Familien<br />

über einen ordentlich gefüllten<br />

Medizinschrank verfügen,<br />

wird von amtlicher Seite<br />

allerdings nicht bestätigt. Das<br />

Bundesamt für Bevölkerungsschutz<br />

und Katastrophenhilfe<br />

(BBK), das grundlegende<br />

Tipps, Ratschläge und Hinweise<br />

zur medizinischen Vorsorge<br />

und Selbsthilfe in den<br />

eigenen vier Wänden liefert,<br />

zudem ausführlich rund um<br />

das Thema Hausapotheke informiert,<br />

kann auf kein belastbares<br />

Zahlenmaterial zurückgreifen.<br />

Insofern kann<br />

die Frage, ob die Hausapotheke<br />

nur ein stiefmütterliches<br />

Dasein in deutschen<br />

Haushalten fristet oder in vielen<br />

Familien tatsächlich zur<br />

Grundausstattung gehört,<br />

letztlich nicht eindeutig beantwortet<br />

werden.<br />

Einmal im Jahr die<br />

Hausapotheke checken<br />

Der Verdacht, dass sie in vielen<br />

Haushalten lediglich eine<br />

Sammlung von alten und abgelaufenen<br />

Medikamenten ist,<br />

liegt für das BBK aber doch<br />

recht nahe. Geschätzten Zahlen<br />

zufolge überprüfe nur<br />

etwa ein Drittel der Eltern deren<br />

Inhalt regelmäßig.<br />

Die Apothekerin Tasja<br />

Schneider kann dies leider<br />

nur bestätigen. „Die meisten<br />

Kunden kommen erst dann,<br />

wenn die Medikamente drei<br />

Jahre abgelaufen sind“, sagt<br />

die Hamburgerin.<br />

(s. Interview Seite 22).<br />

Mindestens einmal im Jahr<br />

sollten Medikamente und<br />

Verbandmaterial kontrolliert<br />

und aufgefüllt werden, lautet<br />

ihre Empfehlung. Schließlich<br />

sei es auch ganz einfach, die<br />

für einen Durchschnittshaushalt<br />

erforderlichen Arzneimittel<br />

zusammenzustellen. Anleitungen,<br />

was alles in eine<br />

Hausapotheke gehört, gebe es<br />

nicht nur in vielen Apothe-<br />

ken, sondern auch auf verschiedenen<br />

Internetseiten (wie<br />

z. B. auf der des BBK, www.<br />

bbk.bund.de).<br />

Dass nicht mehr Erwachsene<br />

ihre Hausapotheke einem regelmäßigen<br />

und ausführlichen<br />

Check unterziehen, ist<br />

für die Pharmazeutin nicht<br />

nachzuvollziehen, da<br />

viele Apotheken dies kostenfrei<br />

durchführen würden.<br />

„Wir müssen ja kein umfangreiches<br />

Medikamenten-Depot<br />

eines Krankenhauses kontrollieren,<br />

sondern nur eine<br />

Hausapotheke. Das geht in<br />

der Regel sehr schnell“, so<br />

Tasja Schneider.<br />

Am besten sei es, so ihr Tipp,<br />

einen Termin in der Apotheke<br />

zu vereinbaren, bereits abgelaufene<br />

Medikamente zu<br />

Hause auszusortieren und<br />

nur die restlichen Arzneimittel<br />

bzw. Verbandmaterial zur<br />

Überprüfung mitzubringen.<br />

In vier von fünf<br />

Haushalten befindet sich<br />

eine Hausapotheke<br />

20 familie&<strong>co</strong> <strong>06</strong>/<strong>2022</strong>


Das gehört in jede<br />

Hausapotheke<br />

Die Grundausstattung für<br />

Familien, zu der Experten raten,<br />

umfasst folgende Arzneien:<br />

Schmerz- und Erkältungsmittel,<br />

wie Prospan oder<br />

Bronchicum zum Hustenlösen<br />

oder toxiLoges, um die Symptome<br />

zu lindern, Mittel gegen<br />

Verdauungsbeschwerden, Sodbrennen,<br />

Blähungen, Übelkeit,<br />

wie Vomex A, Verstopfung<br />

und Durchfall, Wunddesinfektionsmittel<br />

und Heilsalbe wie<br />

Tyrosur oder Bepanthen sowie<br />

sterile Kompressen und Mullbinden.<br />

Zudem sollten ein<br />

Merkzettel mit den Notfall-<br />

Rufnummern, darunter die<br />

des Hausarztes und der<br />

nächstgelegenen Apotheke<br />

(bzw. die der Notdienst-Hotline<br />

0800-0022833), und eine<br />

Erste-Hilfe-Anleitung stets<br />

griffbereit sein. Ganz wichtig:<br />

Pflaster, z.B. von Hansaplast,<br />

in verschiedenen Größen sowie<br />

Fieberthermomether und<br />

Kühlkompressen, die im Kühlschrank<br />

(nicht im Gefrierfach!)<br />

aufbewahrt werden müssen.<br />

Ratsam: Mittel gegen Mückenstiche,<br />

Sonnenbrand und Juckreiz<br />

(Antihistaminikum), eine<br />

Salbe oder ein Gel gegen Prellungen,<br />

Zerrungen und Verstauchungen,<br />

Verband- und<br />

Brandwundenverbandpäckchen<br />

sowie Verbandklammern<br />

und Sicherheitsnadeln.<br />

Empfehlenswert,<br />

aber nicht unbedingt ein Muss<br />

sind: ein wasserdichter Fixierverband,<br />

praktische Sprühpflaster,<br />

Verbandwatte und<br />

-schere sowie eine Splitterpin- ➼<br />

<strong>06</strong>/<strong>2022</strong> familie&<strong>co</strong> 21


familie&gesundheit<br />

INTERVIEW<br />

„Einmal im Jahr checken“<br />

Tasja Schneider arbeitet seit vielen Jahren als<br />

Apothekerin in Hamburg<br />

familie&<strong>co</strong>: Darf ich meinem Kind im Zweifel auch ein<br />

Medikament für Erwachsene verabreichen?<br />

Tasja Schneider: Auf keinen Fall! Die Formel zum Beispiel, halbe<br />

Größe, halbe Dosis, geht nicht auf. Kinder dürfen nicht als kleine<br />

Erwachsene angesehen werden. Im Gegenteil, die Gabe von<br />

Arzneien, die Erwachsenen verordnet wurden, kann für Kinder sehr<br />

schädlich sein. Deshalb sollte die Hausapotheke sowohl Mittel für<br />

Erwachsene als auch für Kinder enthalten. Glücklicherweise wissen<br />

die meisten Eltern darüber Bescheid.<br />

Viele Eltern sind aber unsicher, wann sie mit ihrem<br />

Kind zum Arzt oder in die Apotheke gehen sollten …<br />

Bei Fieber ist ein Arztbesuch oft unumgänglich, da hilft die beste<br />

Hausapotheke nichts, wenn Bakterien und Viren im Spiel sind.<br />

Ebenfalls bei Durchfallerkrankungen, da Kinder und ganz besonders<br />

Säuglinge schnell dehydrieren. Sie haben kein Durstgefühl wie<br />

wir Erwachsene bzw. können dieses nicht äußern, und deshalb ist<br />

die Gefahr eines drastischen Flüssigkeitsverlustes groß. Kleinere<br />

Verletzungen wie Prellungen oder mal ein blutiges Knie können<br />

Eltern aber durchaus selbst behandeln.<br />

Dafür sollte die Hausapotheke auch mit den dafür<br />

notwendigen Mitteln bestückt sein.<br />

Richtig, deshalb muss die Hausapotheke mindestens einmal im Jahr<br />

kontrolliert und aufgefüllt werden. Dies gilt vor allem für Cremes<br />

oder Augentropfen, die nach dem Öffnen nur eine zeitlich begrenzte<br />

Verwendbarkeit haben. Tipp: Immer das Datum des erstmaligen<br />

Gebrauchs auf der Verpackung oder dem Beipackzettel notieren.<br />

Die meisten Apotheken bieten einen solchen Check an.<br />

Beraten Sie viele Kunden bei diesem Thema?<br />

Leider nicht, die meisten kommen erst dann, wenn ihre Medikamente<br />

drei Jahre abgelaufen sind. Dabei ist so eine Überprüfung oft<br />

kostenlos. Das gehört zum Service.<br />

Man kann doch aber auch Medikamente nach Ablauf<br />

ihrer Haltbarkeit einnehmen …<br />

Es kommt zum einen auf das Medikament an, zum anderen, wie<br />

lange es schon abgelaufen ist. Als Patient würde ich immer fragen,<br />

ob man es noch nehmen kann oder nicht. In den meisten Fällen wird<br />

die Wirkung schwächer. Bei Kindern würde ich generell Nein sagen,<br />

da die meisten Produkte in Saftform verabreicht werden. Und nach<br />

dem Öffnen ist die Kontamination durch Bakterien gegeben.<br />

Gehören in die Hausapotheke homöopathische Mittel?<br />

Beliebt bei Eltern sind Heilmittel mit Arnika, sowohl als Globuli als<br />

auch als Salbe. Sie sollen bei Schürfwunden, Prellungen, insgesamt<br />

bei Schmerzen und kleinen Verletzungen helfen. Zudem eignen<br />

sich die Naturarzneien besonders bei grippalen Infekten. Nicht<br />

vergessen sollte man dabei, dass es neben der medizinischen<br />

Wirkung auch einen Placeboeffekt gibt – vor allem bei Kindern.<br />

Streukügelchen<br />

Arnika ist heutzutage das<br />

Hauptmittel der Homöopathie<br />

etwa bei Prellungen, Quetschungen,<br />

Verstauchungen und<br />

Stürzen. Homöopathika mit<br />

den Wirkstoffen der Gebirgsund<br />

Heilpflanze gibt es in großer<br />

Zahl und in Potenzierungen<br />

von D 1 bis C 200 und<br />

höher. Allein der Marktführer<br />

DHU (Deutsche Homöopathie-Union,<br />

Karlsruhe) hat<br />

mehr als 100 verschiedene Ar-<br />

➼<br />

zette und evt. auch eine Zeckenzange.<br />

Gegen Muskelund<br />

Wadenkrämpfe kann ein<br />

Magnesiumpräparat wie z. B.<br />

Biolectra helfen.<br />

Aus hygienischen Gründen<br />

sollten beim Versorgen einer<br />

Verletzung immer Einmalhandschuhe<br />

getragen werden.<br />

Arznei nicht im Bad<br />

aufbewahren<br />

Damit die Hausapotheke für<br />

Kinder außer Reichweite<br />

bleibt, sollte sie in einem verschlossenen<br />

Schrank oder<br />

Fach eingerichtet werden. Optimal<br />

ist das Anbringen eines<br />

Medizinschranks in<br />

einer Höhe, die für Kinder<br />

nicht erreichbar ist, am besten<br />

mit frei zugänglichem Verbands-<br />

und abschließbarem<br />

Medikamentenfach.<br />

Ein wenig beheizter und trockener<br />

Raum ist der ideale<br />

Aufbewahrungsort – also keinesfalls<br />

das Bad, in dem die<br />

Feuchtigkeit den Wirkstoffen<br />

der Arzneien schaden könnte.<br />

Unbedingt beachten: die Aufteilung<br />

und Trennung in Medikamente<br />

für Erwachsene<br />

und Kinder.<br />

Die homöopathische<br />

Hausapotheke<br />

Ob Naturarzneien in die<br />

Hauspotheke gehören, wird in<br />

Fachkreisen kontrovers diskutiert.<br />

Auf die Frage, wie viel<br />

Prozent der Hausapotheken in<br />

deutschen Haushalten rein homöopathisch<br />

zusammengesetzt<br />

sind bzw. welchen Anteil<br />

homöopathische Mittel bei<br />

Hausapotheken einnehmen,<br />

antwortet die Pressestelle des<br />

BBK: „Hoffentlich so wenig<br />

wie möglich. Es gibt kein homöopathisches<br />

Desinfektionsmittel<br />

und auch kein (wissenschaftlich<br />

bewiesenes)<br />

zuverlässig fiebersenkendes<br />

homöopathisches Mittel.<br />

Auch homöopathische Pflaster<br />

sind uns nicht bekannt.“ Weiter<br />

schreibt das BBK: „Homöopathisch<br />

nur ergänzend<br />

und nie ausschließlich.“<br />

Tasja Schneider hält homöopathische<br />

Mittel für eine sinnvolle<br />

Ergänzung – vor allem<br />

bei Kindern. „Bei kleineren<br />

Verletzungen wie aufgeschlagenen<br />

Knie, Prellungen und<br />

Verstauchungen oder grippalen<br />

Infekten mit leichtem Fieber<br />

sowie präventiv zur Stärkung<br />

des Immunsystems sind die<br />

sanften Mittel gute Helfer mit<br />

großer Wirkung“, sagt die Expertin.<br />

Und zwar nicht nur aus medizinischer,<br />

sondern auch aus<br />

psychologischer Sicht. „Den<br />

Placeboeffekt sollte man bei<br />

Kindern nicht unterschätzen.“<br />

Sanfte Hilfe durch<br />

22 familie&<strong>co</strong> <strong>06</strong>/<strong>2022</strong>


Fluorosen verhindern?<br />

Am besten ohne Fluorid.<br />

Fluorosen<br />

(beispielhafte Darstellung)<br />

KINDER KAREX schützt Kinderzähne wirksam – ohne Fluorid.<br />

Fast jedes vierte Kind in Deutschland leidet unter Fluorosen. 1 Sie entstehen, wenn Kinder zu viel Fluorid aufnehmen.<br />

Viele Kinderzahnpasten enthalten Fluorid für die Karies-Prophylaxe. Der Nachteil: Kinder verschlucken einen Großteil<br />

der Zahnpasta, da sie oft noch nicht richtig ausspucken können. Dies führt zu einer erhöhten Fluoridaufnahme. 2<br />

Dem kann einfach durch eine fluoridfreie Zahnpasta vorgebeugt werden. Wichtig hierbei: Es sollte trotzdem ein Wirkstoff<br />

enthalten sein, der vor Karies schützt. Kinder Karex enthält hierzu BioHAP. Das ist der Stoff, aus dem unsere Zähne<br />

gemacht sind. 3<br />

BioHAP lagert sich mit jedem Putzen auf der Zahnoberfläche an, repariert mikrofeine Defekte bis in tiefere Schichten<br />

als Fluorid 4 und schützt zudem den Zahn vor Karies-Bakterien. Folglich schützt BioHAP – wissenschaftlich erwiesen –<br />

vor Karies. Kinder Karex beugt doppelt vor. Gegen Karies und gegen Fluorosen. Mehr Infos: www.kinder-karex.de<br />

OHNE<br />

Fluorid<br />

Remineralisiert die Zähne<br />

und schützt sie vor Karies<br />

Milder Geschmack,<br />

von Kindern für Kinder<br />

ausgewählt<br />

Ohne Fluorid und<br />

Natriumlaurylsulfat<br />

Ab 0 Jahren geeignet<br />

1<br />

Community Dent. Oral Epidemiol. 2010; 38(4):315–23 2 MMWR Morb Mortal Wkly Rep. 2019; 68:87–90 3 BioHAP = biomimetischer<br />

Hydroxylapatit, ein der Natur nachempfundener Inhaltsstoff. Ca. 97 % unseres Zahnschmelzes und ca. 70 % unseres Dentins bestehen<br />

aus Hydroxylapatit. 4 BDJ Open. 2019;5(1):18<br />

NEU<br />

Kinder Karex<br />

Zahnschutz-Gel<br />

Der zusätzliche<br />

Karies-Schutz nach<br />

dem Zähneputzen.<br />

Erhältlich in der Apotheke<br />

und in Online-Shops<br />

ausgewählter Drogerien.


familie&gesundheit<br />

nica-Präparate im Programm.<br />

Als Einsteiger-Kombiset empfiehlt<br />

die DHU „Arnica 1+1<br />

DHU“, eine Kombination von<br />

innerer Anwendung durch<br />

Globuli und äußerer Anwendung<br />

durch Salbe. Zur Behandlung<br />

normal verlaufender<br />

Erkältungen können homöopathische<br />

Mittel ebenfalls geeignet<br />

sein. Dabei unterscheidet<br />

die Homöopthie nicht<br />

einfach nur „den Schupfen“<br />

oder „den Husten“, sondern<br />

differenziert sehr genau nach<br />

Symptomen bzw. weiteren<br />

Krankheitsparametern: In welcher<br />

Stimmung ist der Patient?<br />

Was verschafft ihm Linderung?<br />

Läuft die Nase oder ist sie verstopft?<br />

Ist der Husten gelöst<br />

oder trocken?<br />

Diese und ähnliche Fragen bestimmen<br />

die bestmögliche<br />

Auswahl und Potenzierung<br />

des gesundheitsfördernden<br />

Mittels. Bei der Behandlung in<br />

Eigenregie sollte man deshalb<br />

immer einen Ratgeber hinzuziehen,<br />

um die richtige Substanz<br />

zu finden.<br />

Für Kinder optimal ist die Darreichung<br />

als Globuli, als Zuckerkügelchen.<br />

„Streukügelchen<br />

wie Infludoron sind für<br />

die Kleinen bei Infektionen<br />

eine tolle Sache“,<br />

weiß Apothekerin Schneider.<br />

Sanfte Hilfe versprechen Säfte<br />

wie immunLoges oder Umckaloabo,<br />

ebenfalls Meditonsin,<br />

das es sowohl als Tropfen als<br />

auch als Streukügelchen gibt.<br />

Globuli sind auch bei Magen-/<br />

Darmproblemen eine Alternative<br />

zu schulmedizinischen Präparaten.<br />

Nux vomica D6 DHU<br />

24 familie&<strong>co</strong> <strong>06</strong>/<strong>2022</strong><br />

ist ein probates Mittel bei Verdauungsstörungen,<br />

Okoubaka<br />

D3 bei Blähungen, Völlegefühl<br />

oder Übelkeit.<br />

Fieber kann mit Echinacea D4<br />

behandelt werden, Begleiterscheinungen<br />

wie Husten mit<br />

zähem Schleim mit Ipecacuanha<br />

D 6. Ebenfalls bewährt bei<br />

leicht erhöhter Temperatur:<br />

Chamomilla D 6 oder Belladonna<br />

D 6.<br />

Die Behandlung mit Schüßler-<br />

Salzen bezieht sich ebenfalls<br />

auf einen ganzheitlichen Ansatz:<br />

Sie zielt darauf, den Mineralstoffhaushalt<br />

mit homöopathisch<br />

dosierten Wirkstoffen<br />

ins Gleichgewicht zu bringen,<br />

um so wichtige Körperfunktionen<br />

und die Abwehr zu stärken.<br />

Großer Vorteil bei diesen<br />

Naturmitteln: Nebenwirkungen<br />

sind nicht zu befürchten.<br />

Insgesamt stehen 12 Hauptsalze<br />

zur Verfügung. Erkältungen<br />

werden am besten mit diesen<br />

beiden behandelt: Nr. 2, Calcium<br />

phosporicum D 6, und Nr.<br />

3, Ferrum phosphoricum D 12.<br />

Entsorgen oder doch<br />

noch einnehmen?<br />

Da Kinder aufgrund ihres unvollständigen<br />

Immunsystems<br />

bis zu zwölf Mal im Jahr<br />

krank werden, ist die Haltbarkeit<br />

bzw. die mehrmalige Verwendung<br />

von Medikamenten<br />

von großer Bedeutung. „Bei<br />

Durchfallerkrankungen gibt es<br />

z. B. Pulver, meistens Elektrolyt-Glu<strong>co</strong>se-Mischungen,<br />

da<br />

Ein Merkzettel mit den<br />

Notfall-Rufnummern<br />

sollte stets griffbereit sein<br />

Wann Sie zum Arzt<br />

gehen sollten!<br />

Keine Frage: Mit einer gut sortierten Hausapotheke<br />

können Sie die Behandlung von<br />

kleineren Beschwerden und Krankheiten<br />

selbst in die Hand nehmen. Und bei größeren<br />

Infekten Zeit gewinnen, um professionelle<br />

ärztliche Hilfe zu holen. Zudem erspart<br />

sie bei Kenntnis der gesundheitlichen Probleme<br />

den ein oder anderen Praxisbesuch.<br />

Grundsätzlich gilt aber: Besser einmal zu oft<br />

zum Arzt gehen als einmal zu wenig. Wenn<br />

Kinder nicht genügend trinken, bei mehrtägigem<br />

Fieber oder Durchfall (länger als<br />

drei Tage), hartnäckigen Bauchschmerzen,<br />

schlechtem Allgemeinzustand sowie eindeutigen<br />

Alarmzeichen (z. 0B. Bewusstseinsstörungen,<br />

Brustschmerzen) sollte immer ein<br />

Arzt hinzugezogen werden. „Wenn Eltern<br />

sich Sorgen machen, sollen sie kommen“,<br />

sagt der Bremer Facharzt für Kinder- und<br />

Jugendmedizin Dr. Torsten Spranger.<br />

ist es am ungefährlichsten,<br />

wenn Kinder diese über die<br />

Laufzeit des Medikaments einnehmen“,<br />

weist Tasja Schneider<br />

auf eines der wenigen Mittel<br />

hin, die auch nach dem<br />

Verfall des Haltbarkeitsdatums<br />

noch verwendet werden<br />

können.<br />

Grundsätzlich rät sie aber davon<br />

ab. Auch weil Kinder die<br />

meisten Produkte in Saftform<br />

einnehmen. „Und Säfte verlieren,<br />

nachdem sie geöffnet wurden,<br />

schnell ihre Wirkung.“<br />

Aus rechtlichen Gründen würde<br />

kein Hersteller sagen, dass<br />

Medikamente mit abgelaufener<br />

Haltbarkeit verwendet<br />

werden können.<br />

Eltern könnten sich in puncto<br />

Haltbarkeit der Arzneimittel,<br />

die sich in ihrer Hausapotheke<br />

befinden, über den Beipackzettel<br />

bzw. die Gebrauchsanweisung<br />

informieren, ansonsten<br />

„empfehle ich den Besuch einer<br />

Apotheke, wo man zuverlässig<br />

beraten wird“, so<br />

Schneider. Optische Veränderungen,<br />

wenn ein Saft z. B.<br />

trüb wird oder seine Farbe<br />

verändert, seien ein eindeutiges<br />

Anzeichen dafür, dass sich die<br />

Wirkstoffe abbauen – „in diesem<br />

Fall ist es ratsam, das Medikament<br />

nicht mehr zu gebrauchen“.<br />

Bei der Wirkung von Arzneimitteln<br />

unterscheidet man zwischen<br />

der sogenannten Laufzeit<br />

und der Haltbarkeit: Die<br />

Laufzeit eines Gels z. B. beträgt<br />

fünf Jahre, die Haltbarkeit<br />

nach Öffnung nur noch drei<br />

Jahre.<br />

Friederike hat ihr blutiges<br />

Knie nach einer Stunde bereits<br />

vergessen: ein großes Glas Kakao<br />

und als wichtigster Tröster<br />

– Mamas Liebe und Zuwendung.<br />

➼<br />

FOTO: ALBINA GAVRILOVIC, ISTOCK


Kinderleicht<br />

vollkommen<br />

sauber fühlen.<br />

Das erste Mal, dass wir uns als Kind wirklich groß<br />

fühlen: Der erste, selbstständige Toilettengang!<br />

Doch mit diesem ist noch längst nicht alles geschafft,<br />

denn auch auf die richtige Intimhygiene kommt es an.<br />

An dieser Stelle ist es besonders wichtig, seinen<br />

kleinen Schützlingen zu zeigen, was ein richtiges<br />

Frische- und Sauberkeitsgefühl ausmacht.<br />

Vollkommene Sauberkeit<br />

Sich frisch und sauber zu fühlen ist ausschlaggebend<br />

für das allgemeine Wohlbefinden. Doch wie erlangt<br />

man dieses beflügelnde Gefühl? Studien zeigen:<br />

78% der Benutzer von feuchtem Toilettenpapier fühlen<br />

sich stets frisch, gesund und sicher.*<br />

Feuchtes Toilettenpapier? Enthält das nicht hautirritierende<br />

und aggressive Inhaltsstoffe und verstopft<br />

die Kanalisationen? Hier gilt es, genau hinzusehen<br />

und klar zwischen Baby-Feuchttüchern und feuchtem<br />

Toilettenpapier zu unterscheiden: Baby-Feuchttücher<br />

sind oft nicht plastikfrei, sie lösen sich im Wasser nicht<br />

auf und müssen deshalb manuell aus der Kläranlage<br />

entfernt werden. Cottonelle ® Feuchtes Toilettenpapier<br />

hingegen löst sich schnell im Waser auf und darf<br />

unbedenklich heruntergespült werden.<br />

Dieser Tatsache sind sich jedoch die wenigsten<br />

bewusst. Nur gut 1/3 der deutschen Bevölkerung<br />

benutzt feuchtes Toilettenpapier, denn viele kennen<br />

die Vorteile davon gar nicht. Es zeigt sich, dass<br />

feuchtes Toilettenpapier oft dann Teil der gewohnten<br />

Routine ist, wenn man von klein an damit<br />

aufgewachsen ist.<br />

«Sanfte» Sauberkeit<br />

Cottonelle ® Kids unterstützt die Kleinen beim Toilettentraining.<br />

Das feuchte Toilettenpapier duftet fruchtigfrisch<br />

und reinigt sanft und gründlich. Dank seiner<br />

pH-Neutralität ist es besonders für empfindliche Haut<br />

geeignet. So wird der selbstständige Toilettengang<br />

zum Kinderspiel!<br />

Für besonders hohe Ansprüche wurde eine neue<br />

Variante Cottonelle ® Pure Sauberkeit entwickelt.<br />

Die extra sanfte Formel mit 99% reinem Wasser ist<br />

hypoallergen, parfümfrei und somit für empfindliche<br />

Haut bestens geeignet. Diese Variante wurde zudem<br />

von DAAB (Deutscher Allergie- und Asthmabund e.V.)<br />

getestet und empfohlen 03/<strong>2022</strong>.<br />

Systempflege mit Cottonelle ® : Trocken + Feucht<br />

– die Kombination für vollkommene Sauberkeit und<br />

Wohlbefinden für den ganzen Tag!<br />

Entdecke die breite<br />

Cottonelle ® -Produktvielfalt und<br />

finde heraus, welches Produkt<br />

am besten zu dir passt:<br />

www.<strong>co</strong>ttonelle.de<br />

*Consumer Segmentation 2018/2019


familie&gesundheit<br />

WELCHE IMPFUNG<br />

für den bestmöglichen Schutz?<br />

An der Ständigen Impfkommission (STIKO) führt kein Weg vorbei,<br />

wenn es um die Empfehlung von Schutzimpfungen geht.<br />

Aber wie kommen die STIKO-Entscheidungen eigentlich zustande?<br />

sieht der Impfkalender so<br />

aus: Auf die Grundimmunisierung<br />

gegen Rotaviren,<br />

Pneumokokken, Tetanus,<br />

Diphterie, Keuchhusten, Hib,<br />

Hepatits B und Polio folgen<br />

Impfungen gegen Masern,<br />

Mumps, Röteln, Varizellen,<br />

Meningokokken C und<br />

Humane Papillomaviren. In<br />

aller Regel wird bei den<br />

U-Untersuchungen beim<br />

Kinderarzt der Impfstatus gecheckt;<br />

teils kommen bis zum<br />

18. Geburtstag noch Auffrischungsimpfungen<br />

dazu.<br />

D<br />

ie STIKO hat <strong>2022</strong><br />

Grund zum Feiern:<br />

Sie wird in diesem<br />

Jahr 50 Jahre alt! Bis zur<br />

Corona-Pandemie kannten<br />

aber nur die Wenigsten die<br />

Expertenrunde, die darüber<br />

entscheidet, welche Impfungen<br />

in Deutschland offiziell<br />

empfohlen werden. Was oft<br />

verwechselt wird: Die STIKO<br />

entscheidet nicht über die<br />

Zulassung eines Impfstoffes<br />

(das macht eine EU-Behörde),<br />

sondern darüber, ob ein<br />

Impfstoff allgemein oder<br />

nur für eine bestimmte<br />

Alters- oder Risikogruppe<br />

empfohlen wird.<br />

Wonach wird entschieden?<br />

Das Wichtigste zu ihrer<br />

Arbeitsweise: Die STIKO<br />

schaut auf die Fakten. Welche<br />

Daten gibt es zur Wirksamkeit<br />

des Impfstoffes? Wie<br />

sicher ist der Impfstoff?<br />

Welche Risiken bestehen?<br />

Erst nach gründlicher Abwägung<br />

wird entschieden – und<br />

das hat die STIKO auch<br />

genau so weiter praktiziert,<br />

als sie während der Corona-<br />

Pandemie in die Kritik geriet<br />

und die Politik sie zu schnellerem<br />

Handeln drängen<br />

wollte. Normalerweise aber<br />

ist der Impfkatalog unstrittig,<br />

von wenigen Ausnahmen<br />

abgesehen (siehe auch das<br />

Interview mit Kinderarzt<br />

Philipp Schoof). Bei Kindern<br />

Und wer bezahlt?<br />

Eine STIKO-Empfehlung hat<br />

ganz praktische Auswirkungen.<br />

Denn sie ist die Grundlage<br />

dafür, dass alle standardmäßig<br />

empfohlenen Impfungen<br />

für Kinder und Erwachsene<br />

von den gesetzlichen<br />

Krankenkassen gezahlt werden<br />

müssen. Das gilt auch<br />

für die sogenannten Indikationsimpfungen<br />

wie z. B.<br />

gegen Influenza und weitere<br />

Meningokokken-Stämme;<br />

aber eben nur für Risikogruppen.<br />

Wenn die Indikation<br />

vorliegt, muss die Krankenkasse<br />

die Kosten für die<br />

Impfung übernehmen.<br />

➼<br />

FOTO: CHOREOGRAPH, TETIANA GARKUSHA: ISTOCK (2)<br />

26 familie&<strong>co</strong> <strong>06</strong>/<strong>2022</strong>


Impfen lassen – auch ohne<br />

STIKO-Empfehlung?<br />

Philipp Schoof, Facharzt für Kinderund<br />

Jugendmedizin und Kinder- und<br />

Jugendrheumatologe, ist Mitinhaber<br />

der Gemeinschaftspraxis Cosimastraße<br />

in München.<br />

Herr Schoof, gibt es noch weitere für Kinder und<br />

Jugendliche wichtige Impfungen, die aber von der STIKO<br />

nicht ausdrücklich empfohlen werden?<br />

Philipp Schoof: Es gibt relativ wenig, was ich bei der Stiko<br />

vermisse. Dazu gehören aber auf alle Fälle Meningokokken<br />

und Influenza.<br />

Wie sieht denn die aktuelle Empfehlung aus?<br />

Der Influenza-Impfstoff ist ab 6 Monaten zugelassen, ist<br />

für Kinder aber nur mit Indikation empfohlen, also z. B. bei<br />

Herzkrankheit, Asthma, Rheuma, Immunkrankheiten und<br />

chronischen neurologische Erkrankungen.<br />

Das heißt, es geht gar nicht um die Frage, ob der Impfstoff<br />

wirksam ist?<br />

Die Influenza-Impfung ist wirklich ein alter Hut. Es ist ein<br />

seit Jahrzehnten bekannter Wirkstoff, der in einem guten<br />

Spektrum wirksam ist. Und auch wenn die meisten Kinder<br />

es bloß als fieberhaften Infekt durchmachen, sehen wir<br />

auch bei Kindern manchmal schwere Verläufe.<br />

Durch die Corona-Maßnahmen haben die letzten saisonalen<br />

Grippewellen praktisch nicht stattgefunden...<br />

Das stimmt, die Fallzahlen waren niedriger. Aber jetzt, wo<br />

die Keime gewissermaßen wieder freie Bahn haben, deutet<br />

sich der Beginn einer Influenza-Welle an. Deshalb würde ich<br />

sagen, eine Influenza-Impfung ist allgemein zu empfehlen.<br />

Wie sieht es bei Meningokokken-Schutzimpfungen aus?<br />

Dazu muss man wissen, dass es verschiedene Meningokokken-Stämme<br />

gibt, die unterschiedlich starke Erkrankungen<br />

auslösen. Empfohlen wird ab dem 12. Lebensmonat<br />

die Einzelimpfung gegen den Typ C. Der Typ ist inzwischen<br />

in Deutschland sehr, sehr selten, aber es gibt eben auch<br />

noch die Typen A, B, W und Y. Viele Mediziner würden sich<br />

wünschen, dass die STIKO auch die Impfung gegen den<br />

häufiger auftretenden Typ B und die Kombinationsimpfung<br />

empfiehlt, die vor den Typen A, C, W und Y schützt.<br />

In welchem Alter sollte dabei die Impfung erfolgen?<br />

Auch die Kombinationsimpfung ist eine einmalige Dosis,<br />

die man im Säuglings- oder Kleinkindalter gibt. Weil<br />

der Impfschutz aber mit der Zeit nachlässt, sollte man im<br />

Teenageralter, also ab dem 13. oder 14. Lebensjahr, noch<br />

eine Auffrischung geben. In mehreren Bundesländer wird<br />

es schon toleriert, wenn die Ärzte im Rahmen von Selektivverträgen<br />

impfen. Alternativ kann man die Impfung auch<br />

als IGeL-Leistung zunächst einmal selbst zahlen und dann<br />

versuchen, bei der Krankenkasse zur Erstattung einreichen<br />

– die allermeisten Kassen ziehen da mit.<br />

Einfach<br />

mehr<br />

wissen<br />

Jeden<br />

Monat<br />

neu<br />

Das<br />

Nachrichten-<br />

Magazin<br />

für Kinder<br />

Mehr erfahren:<br />

www.deinspiegel.de


familie&gesundheit<br />

Kick für die Abwehr:<br />

FIEBER<br />

Eine erhöhte Körpertemperatur<br />

ist gerade bei Kindern ein typisches<br />

Krankheitssymptom – und eine natürliche<br />

Schutzfunktion des Körpers.<br />

Wie Sie darauf reagieren sollten<br />

28 familie&<strong>co</strong> <strong>06</strong>/<strong>2022</strong>


S<br />

ie werden quengelig,<br />

weinerlich und empfindlich<br />

oder müde,<br />

matt und unheimlich anhänglich:<br />

Wenn Kinder Fieber<br />

haben, merken ihre Eltern<br />

ihnen das meist schnell<br />

an. Typische Anzeichen für<br />

eine Erhöhung der Temperatur<br />

sind außerdem ein gerötetes<br />

Gesicht, glasige Augen,<br />

eine eher blasse Haut und<br />

Appetitlosigkeit.<br />

Wenn der Körper die<br />

Abwehr hochfährt …<br />

Ein Grund zur Sorge ist das<br />

nicht zwangsläufig: Fiebrige<br />

Infekte gehören zu Kindern<br />

wie der Schnupfen zur kalten<br />

Jahreszeit. Selbst bei harmlosen<br />

Ansteckungskrankheiten<br />

ist Fieber das Symptom<br />

Nummer eins – und meist<br />

auch ein gutes Zeichen: Es<br />

zeigt, dass sich der Körper<br />

gegen eine Krankheit wehrt.<br />

Durch die erhöhte Temperatur<br />

wird der Stoffwechsel<br />

beschleunigt und die eigene<br />

Abwehr auf Trab gebracht.<br />

„Mit der Erhöhung der<br />

Körpertemperatur können<br />

die Zellen und die im Blut<br />

gelösten Faktoren des Immunsystems<br />

besser arbeiten“,<br />

sagt Dr. Folkert Fehr,<br />

Kinder- und Jugendarzt aus<br />

Sinsheim. Fieber hat also vor<br />

allem eine Schutzfunktion.<br />

Dass Kinder häufiger Fieber<br />

haben als Erwachsene,<br />

liegt daran, dass ihr Körper<br />

sein Immunsystem erst noch<br />

aufbauen muss, indem er<br />

Bekanntschaft mit vielen<br />

unterschiedlichen Erregern<br />

macht. „Man kann sich das<br />

Immunsystem vorstellen wie<br />

einen Bund, bei dem mit jedem<br />

Infekt mehr Schlüssel<br />

dazukommen. Und je mehr<br />

Schlüssel daran sind, desto<br />

größer ist die Wahrscheinlichkeit,<br />

dass bei einem neu<br />

auftretenden Infekt ein passender<br />

Schlüssel dabei ist“,<br />

erklärt Folkert Fehr.<br />

Auch das Immunsystem<br />

lernt bei Kindern dazu<br />

Sehr kleine Kinder sind deshalb<br />

besonders oft betroffen<br />

– und durch Viren und Bakterien<br />

auch besonders stark<br />

gefährdet. Bei Babys und ➼<br />

„Das Immunsystem<br />

funktioniert wie ein Bund,<br />

zu dem bei jedem Infekt<br />

neue Schlüssel dazukommen“<br />

kinder- und jugendarzt dr. folkert fehr<br />

<strong>06</strong>/<strong>2022</strong> familie&<strong>co</strong> 29


familie&gesundheit<br />

Tipps für die Wahl<br />

des Thermometers<br />

Die gängigen Methoden zum<br />

Fiebermessen im Überblick<br />

• Analoge Glasthermometer<br />

sind heute ungiftig gefüllt und<br />

bieten recht genaue Messergebnisse.<br />

Weil sie keine Batterien<br />

benötigen, sind sie kostengünstig<br />

und immer einsatzbereit.<br />

• Digitale Thermometer sind<br />

meist ausreichend genau und<br />

liefern rasch ein Ergebnis – so<br />

wird das Kind nicht ungeduldig.<br />

• Ohrthermometer messen<br />

die Temperatur kontaktlos über<br />

die im Gehörgang abgegebene<br />

Infrarotstrahlung. Neue Modelle<br />

sind ziemlich genau. Zur Sicherheit<br />

anfangs mehrmals messen<br />

und die Werte vergleichen.<br />

• Stirnthermometer messen<br />

die Temperatur berührungsfrei<br />

an der Schläfe. Sie sind angenehm,<br />

aber oft etwas unpräziser.<br />

Kleinkindern gilt deshalb:<br />

Ab 38 Grad Körpertemperatur<br />

sollte man mit ihnen<br />

einen Kinderarzt aufsuchen.<br />

Bei Kita- und Schulkindern<br />

ist dies ab einer Temperatur<br />

von 39 Grad angezeigt – oder<br />

wenn das Allgemeinbefinden<br />

sehr beeinträchtigt ist, das<br />

Kind nicht trinken und essen<br />

mag oder weitere Krankheitsanzeichen<br />

wie zum Beispiel<br />

Durchfall, Erbrechen, Hautausschlag<br />

oder starker Husten<br />

auftreten.<br />

Macht das Kind jedoch trotz<br />

des Fiebers einen munteren<br />

Eindruck, spielt und lächelt<br />

es sogar, kann man ruhig<br />

etwas abwarten. Trotzdem<br />

sollte man regelmäßig morgens,<br />

mittags und abends die<br />

Temperatur messen. Hält das<br />

Fieber an, ist es auf jeden Fall<br />

Zeit für eine ärztliche Abklärung<br />

der Ursache. Und in<br />

Coronazeiten ist es ohnehin<br />

obligatorisch, dass Eltern ihre<br />

Kinder erst Recht genau beobachten.<br />

Ab wann spricht man<br />

von Fieber?<br />

Bei einem gesunden Kind<br />

liegt die Temperatur zwischen<br />

36,5 und 37,5 Grad.<br />

Ab 37,6 bis 38,5 Grad<br />

spricht man von einer erhöhten<br />

Temperatur, ab 38,5 Grad<br />

von Fieber, ab 39,5 Grad von<br />

hohem Fieber.<br />

Besonders exakt kann die<br />

Temperatur rektal, direkt<br />

am Darmausgang gemessen<br />

werden. Reiben Sie das Metallende<br />

des Thermometers<br />

mit ein wenig Fettcreme<br />

ein. Größere Kinder können<br />

beim Messen bäuchlings auf<br />

den Schoß gelegt werden,<br />

damit sie nicht verkrampfen.<br />

Beim Messen im Mund muss<br />

das Kind gut mitmachen und<br />

sollte daher mindestens fünf<br />

Jahre alt sein. Eine Alternative<br />

sind Stirn- oder Ohrthermometer.<br />

(Mehr dazu: siehe<br />

Kasten oben.)<br />

Oft ist das Senken gar<br />

nicht nötig<br />

Wenn die Ursache des Fiebers<br />

bekannt ist, muss das Fieber<br />

in der Regel nicht gesenkt<br />

werden. Erst wenn es über<br />

39 Grad steige oder das Kind<br />

sehr darunter leide, seien fiebersenkende<br />

Maßnahmen angezeigt,<br />

so Kinderarzt Folkert<br />

Fehr. Bei Eltern beliebt, weil<br />

frei von Nebenwirkungen,<br />

sind Wadenwickel: Dazu wird<br />

➼<br />

30 familie&<strong>co</strong> <strong>06</strong>/<strong>2022</strong>


Gucken<br />

Abwechslungsreiche Videos und Geschichten<br />

für Kinder ab 2 Jahren. Mit Peppa Pig,<br />

der PAW Patrol, den Super Wings und vielen<br />

mehr – jederzeit einsatzbereit!<br />

Hören<br />

©<strong>2022</strong> &TM Spin Master Ltd. All rights reserved. | Toggolino® SUPER RTL (2021) | Dino Ranch © <strong>2022</strong> Boat Rocker Studios<br />

Große Momente für kleine Ohren – die<br />

Toggolino App bietet spannende Hörspiele,<br />

eine Menge Musik zum Mitsingen und<br />

ist kinderleicht zu bedienen!<br />

Spielen<br />

Mit altersgerechten Spielen können Kinder die<br />

Medienlandschaft ganz spielerisch selbst erkunden.<br />

Wie lange sie das tun, entscheiden die Eltern –<br />

durch individuell einstellbare Nutzungszeiten.<br />

Die Toggolino App<br />

für Kinder ab 2 Jahren<br />

jetzt kostenlos downloaden!


familie&gesundheit<br />

ein Windeltuch in handwarmes<br />

Wasser getaucht, ausgewrungen<br />

und straff und glatt<br />

um die Unterschenkel gelegt.<br />

Darüber kommt ein trockenes<br />

Handtuch und an die Füße<br />

warme Wollsocken. Nach<br />

zehn Minuten die Wickel entfernen<br />

und die Temperatur<br />

messen. Falls nötig, kann die<br />

ganze Prozedur noch einmal<br />

wiederholt werden.<br />

Anfangs braucht der<br />

Körper Wärme<br />

Wichtig: Wenn das Fieber<br />

zu Beginn einer Erkrankung<br />

steigt, sind Hände und Füße<br />

kalt; mit Schüttelfrost erzeugt<br />

der Körper zusätzlich Wärme.<br />

In diesem Stadium brauchen<br />

Kinder Wärme und sollten<br />

deshalb gut zugedeckt<br />

werden! Von kalten Waschungen<br />

rät Kinder- und<br />

Jugendarzt Folkert Fehr auf<br />

jeden Fall ab – sie seien vor<br />

allem unangenehm. Er empfiehlt,<br />

das Fieber lieber mit<br />

Zäpfchen oder Saft zu senken:<br />

„Leiden Kinder unter<br />

Schmerzen, sollten diese auf<br />

jeden Fall medikamentös behandelt<br />

werden. Ibuprofen<br />

hat gleichzeitig auch eine fiebersenkende<br />

Wirkung.“<br />

Viel Flüssigkeit hält<br />

strengend und auszehrend für<br />

den Körper sein. Um diesen<br />

Kraftakt zu leis ten, braucht er<br />

viel Flüssigkeit, umso mehr,<br />

wenn auch noch Symptome<br />

wie Durchfall oder Erbrechen<br />

hinzukommen. Am besten<br />

sind ungesüßte Kräutertees<br />

oder Wasser in Zimmertemperatur<br />

geeignet. Ist der<br />

Magen nicht betroffen, darf<br />

es auch mal eine Saftschorle<br />

sein, damit das Kind gerne<br />

zugreift.<br />

Meist ist es bald<br />

wieder vorbei …<br />

In der Regel dauern Infekte,<br />

die von Fieber begleitet<br />

den Körper fit<br />

Auch ausreichend zu trinken<br />

ist für das kranke Kind sehr<br />

wichtig. Denn: Fieber unterstützt<br />

zwar das Immun system,<br />

kann aber auch sehr anwerden,<br />

bei Kindern nur<br />

wenige Tage. Danach senkt<br />

der Körper die Temperatur<br />

von allein wieder und der<br />

kleine Patient beginnt, sich<br />

zu erholen. Strenge Bettruhe<br />

ist deshalb nicht zwangsläufig<br />

erforderlich. „Es ist<br />

medizinisch überholt, Kinder<br />

bei harmlosen Infektionen<br />

grundsätzlich ins Bett zu verbannen“,<br />

sagt Folkert Fehr.<br />

Wenn der Nachwuchs Lust<br />

hat, aktiv zu sein, sollte er<br />

also auch die Möglichkeit<br />

dazu bekommen. Denn für<br />

kleine wie für große Kranke<br />

gilt: Wer ausgeglichen und<br />

fröhlich ist, wird schneller<br />

wieder gesund!<br />

Kinder bei Infekten<br />

prinzipiell ins Bett zu<br />

verbannen ist heute<br />

medizinisch überholt<br />

➼<br />

FOTOS: WAVEBREAKMEDIA, ANGELINADIMITROVA, GRINVALDS: ISTOCK (3)<br />

32 familie&<strong>co</strong> <strong>06</strong>/<strong>2022</strong>


Das griffix<br />

System gibt es<br />

auch für<br />

linkshändige<br />

Kinder<br />

Das Malen mit dem<br />

griffix Wachsmaler bereitet<br />

spielerisch auf die Schule<br />

vor.<br />

Der griffix Bleistift führt<br />

an das präzise Schreiben der<br />

ersten Buchstaben heran.<br />

+ Mit dem griffix<br />

Tintenschreiber und<br />

anschließend dem Füller ist<br />

das flüssige Schreiben dann<br />

ganz leicht.<br />

griffix für einen cleveren Start<br />

Schreiben, Malen, Basteln, Zeichnen: Pelikan<br />

präsentiert seine bewährte griffix Familie <strong>2022</strong> in<br />

frischen Farben und neuer nachhaltiger Verpackung<br />

– die ideale Grundausstattung zum Schulstart.<br />

Der Schulstart ist ein wichtiger Meilenstein im Leben aller<br />

Kinder und ihrer Eltern. Um ihn gebührend zu feiern und die<br />

Kreativität der Schulanfänger*innen von Beginn an optimal<br />

zu fördern, bietet Pelikan alles für den Schulzettel mit zuverlässiger<br />

Qualität und tollen Features. Die ergonomische<br />

griffix Familie wächst stetig und präsentiert sich <strong>2022</strong> noch<br />

farbenfroher. Aktuell besteht sie aus dem 4-stufigen Schreiblernsystem<br />

mit passenden Tintenpatronen, Minen, Anspitzern<br />

und Radierern, Schulschere in rund oder spitz, Schulzirkel<br />

sowie fünf Schulpinseln mit praktischem Pinselband.<br />

Das griffix Schreiblernsystem – ein ganzheitliches Konzept:<br />

Schreiben ist eine motorische Höchstleistung. Es zu erlernen,<br />

ist für Kinderhände mühevoll. Mit dem einzigartigen<br />

4-stufigen griffix Schreiblernsystem von Pelikan wird der<br />

Prozess von Anfang an konsequent begleitet und gezielt<br />

unterstützt. Das ergonomische Design der Schreibgeräte<br />

fördert die richtige Handhaltung für lockeres und<br />

ermüdungsfreies Schreiben in jeder Lernphase –<br />

vom Wachsmaler über den Bleistift und Tintenschreiber<br />

bis hin zum Füller. Der innovative, kindgerecht<br />

gestaltete Griff bleibt auch bei steigendem<br />

Anforderungsgrad des Schreibgerätes bis zur optimalen<br />

Schreibhaltung, dem sogenannten Zangengriff,<br />

konstant. So muss das Kind bei keinem Lernschritt<br />

umdenken. Das lachende griffix Gesicht zeigt dem<br />

Kind ab Stufe 2 die richtige Handhaltung. Mit griffix<br />

macht das Schreibenlernen Spaß!<br />

Tipps für Schreibanfänger<br />

Fachtherapeutin Claudia Heinig erklärt, wie Kinder zu<br />

flüssigem und ermüdungsfreiem Schreiben kommen<br />

Tipp 1: Nicht verkrampfen! Für die neu zu erlernenden<br />

kleinräumigen Bewegungsabläufe braucht<br />

es die Beweglichkeit der Fingermotorik. Durch kleine<br />

auflockernde Übungen, z. B. mit Kinderknete,<br />

verhindert man, dass die Schreibhand verkrampft.<br />

Tipp 2: Kritzeln: Striche in verschiedene Richtungen<br />

malen – die Bewegung soll dabei aus den<br />

Fingern und dem Handgelenk kommen.<br />

Tipp 3: Kringeln: Kreise in verschiedenen Größen<br />

malen und dabei den Druck, die Geschwindigkeit und<br />

die Dynamik variieren.<br />

Tipp 4: Stifthaltung: Eine ergonomische Stifthaltung<br />

hilft dabei, zu einer lockeren, dynamischen Strichführung<br />

zu kommen.<br />

Tipp 5: Ergonomischer Arbeitsplatz: Neben der<br />

Stifthaltung sind auch eine ergonomische Sitzhaltung,<br />

die Blattlage und die Unterarmauflage wichtig.<br />

Ab <strong>2022</strong> sollen die<br />

griffix Verpackungen<br />

möglichst<br />

ressourcenschonend<br />

sein.<br />

Das heißt: weg<br />

von Kunststoff – hin<br />

zu FSC-zertifizierten<br />

Kartonverpackungen<br />

Mehr unter www.pelikan.<strong>co</strong>m


familie&schule<br />

KLASSENAUSFLUG<br />

Das große Abenteuer!<br />

Leben und lernen in naturnaher Umgebung – das ist einer der<br />

Vorzüge eines Aufenthalts im Schullandheim. Ein weiterer ist der<br />

meist ungezwungenere Umgang zwischen Lehrern und Schülern<br />

34 familie&<strong>co</strong> <strong>06</strong>/<strong>2022</strong>


A<br />

n einem Sommertag die Heizung<br />

bis zum Anschlag aufdrehen<br />

und nachts heimlich<br />

durchs Fenster steigen, um mit Taschenlampen<br />

nach dem versteckten Schatz im<br />

Wald zu suchen … Erinnerungen an den<br />

ersten Klassenausflug ins – gefühlt am<br />

Ende der Welt gelegene – Schullandheim<br />

sind bei vielen Erwachsenen heute noch<br />

lebendig. Dass das Sujet Schulausflug,<br />

Ferienlager und Internat seinen ganz eigenen<br />

Reiz besitzt, haben auch Kinderbuchautoren<br />

wie Enid Blyton („Hanni<br />

und Nanni“), Paul Maar („Sams“) und<br />

Erich Kästner („Das doppelte Lottchen“)<br />

erkannt – und zu vielen abenteuerlichen<br />

Geschichten verarbeitet.<br />

Klassenfahrten fördern die<br />

Persönlichkeitsentwicklung<br />

Aber selbstverständlich erfüllen Klassenfahrten<br />

auch andere, durchaus ernsthafte<br />

Zwecke. So bieten solche Ausflüge<br />

Schülern und Lehrern Gelegenheit, sich<br />

außerhalb der oft unpersönlichen Schulund<br />

Unterrichtsroutinen kennenzulernen,<br />

zwischenmenschliche Kontakte zu<br />

knüpfen und in einer als neu und aufregend<br />

empfundenen Umgebung gemeinsame<br />

Neigungen und Interessen zu entdecken.<br />

Und da die meisten<br />

Schullandheime und Jugendherbergen<br />

inmitten der Natur und schöner Landschaften<br />

liegen, bieten sich hier auch<br />

viele Anknüpfungspunkte, das unbekannte<br />

Terrain mit seiner Vielfalt an<br />

historischen Sehenswürdigkeiten, Pflanzen<br />

und Tieren spielerisch und zwanglos<br />

zum Gegenstand des Forschens und<br />

Lernens zu machen.<br />

Nicht zu vergessen: Klassenausflüge<br />

tragen auch zur positiven persönlichen<br />

Entwicklung des Kindes bei, indem sie<br />

dessen Selbstständigkeit und Eigenverantwortung<br />

stärken. Dass das nicht immer<br />

ganz reibungslos funktioniert, zeigt<br />

sich insbesondere bei jüngeren Grundschulkindern,<br />

die öfter mal mit Heimweh<br />

zu kämpfen haben (lesen Sie dazu<br />

den Kasten auf S. 37).<br />

Indes können auch die Eltern einiges<br />

zum Gelingen des Klassenausflugs beitragen.<br />

Zum Beispiel, indem sie sich an<br />

der Planung beteiligen und dafür sorgen,<br />

dass das Reiseziel nicht zu weit abgelegen<br />

ist und möglichst viele Spielgelegenheiten<br />

bietet. Auch an den gar nicht so<br />

seltenen Fall, dass es mehrere Tage hintereinander<br />

regnet, sollte gedacht werden<br />

und entsprechende Freizeitbeschäftigungen<br />

– Wissensquiz, Karaoke,<br />

Spielesammlung, Lesestoff, Improvisationstheater<br />

etc. – vorbereitet werden.<br />

Die Kosten sollten ebenfalls im Auge<br />

behalten werden, damit einzelne Kinder<br />

nicht aus finanziellen Gründen daheim<br />

bleiben müssen (siehe Kasten S. 36).<br />

Hinzu kommt, dass sich die Eltern – um<br />

Neidgefühlen und Missgunst vorzubeugen<br />

– auf einen möglichst einheitlichen<br />

Taschengeldbetrag einigen sollten. Auch<br />

die Mitnahme bzw. der Umgang mit<br />

Süßigkeiten, MP3-Playern, Taschenmessern<br />

und Smartphones sollte vorab auf<br />

einem Extra-Elternabend gemeinsam<br />

mit der Lehrerin bzw. den Begleitpersonen<br />

besprochen werden.<br />

➼<br />

<strong>06</strong>/<strong>2022</strong> familie&<strong>co</strong> 35


familie&schule<br />

RAT UND HILFE<br />

Tipps für Eltern<br />

zur Klassenfahrt<br />

• www.schullandheim.de<br />

Informationen zu über 350 Schullandheimen<br />

in ganz Deutschland.<br />

Dazu pädagogische Leitlinien sowie<br />

viele praktische Tipps rund um<br />

die Vorzüge und Besonderheiten<br />

eines Schullandheimaufenthalts.<br />

• www.bildungsserver.de<br />

Unter den Suchbegriffen „Schullandheim“<br />

bzw. „Klassenfahrt“ listet<br />

das Portal zahlreiche Adressen<br />

auf, die Auskunft über alle wichtigen<br />

Aspekte eines Schullandheimaufenthalts<br />

geben.<br />

• www.jugendherberge.de<br />

Das DJH-Programm für Grundschulen<br />

listet über 1000 Freizeit-,<br />

Erlebnis- und Bildungsangebote in<br />

ganz Deutschland auf, vom Kajakfahren<br />

bis zur Steinzeit-Exkursion.<br />

• Schulverwaltungen<br />

Dort und bei den Arbeitsagenturen<br />

erhalten Eltern Informationen<br />

über finanzielle Zuwendungen und<br />

Fördermöglichkeiten für Klassenfahrten.<br />

Kinder lernen Verantwortung<br />

für sich zu übernehmen<br />

Bleibt noch das Gepäck: Besonders bei<br />

der ersten Reise ohne Eltern neigen<br />

Kinder oft dazu, ihren Koffer zu voll<br />

zu packen. Gehen Sie daher mit Ihrem<br />

Kind in aller Ruhe durch, was es wirklich<br />

braucht: Einige T-Shirts und Socken,<br />

Unterwäsche zum Wechseln, zwei<br />

Pullis, eine Regenjacke, Schlappen und<br />

feste Schuhe, Nachtzeug und zwei Paar<br />

Hosen (falls eine nass wird) sollten für<br />

eine Woche reichen. Auch ein Fotoapparat<br />

(falls Handys nicht erlaubt), Badezeug<br />

und ein Tagesrucksack für Ausflüge<br />

sollten nicht fehlen. „Reisen<br />

macht hungrig“, lautet ein alter Spruch.<br />

Geben Sie daher Ihrem Kind möglichst<br />

fingerfertiges, leicht verdauliches Essen<br />

mit: Ein paar Kekse, Apfelstücke, Mohrrüben,<br />

Brot und Wasser oder Tee reichen<br />

völlig. Und für den Fall der Fälle notieren<br />

Sie auf einen Zettel die Telefonnummern,<br />

die Ihr Kind anrufen kann, wenn<br />

Sie einmal nicht direkt erreichbar sind.<br />

Der pädagogische Nutzen<br />

steht außer Frage<br />

Welch hohen pädagogischen Stellenwert<br />

Experten und selbst Gerichte Klassenfahrten<br />

und Schulausflügen generell<br />

beimessen, lässt sich zum Beispiel den<br />

Äußerungen des Bildungsforschers<br />

Klaus Hurrelmann entnehmen, der eine<br />

Entscheidung niedersächsischer Lehrer,<br />

aus Protest gegen die Mehrarbeit keine<br />

Klassenausflüge mehr zu veranstalten,<br />

heftig kritisierte. Und das Oberlandesgericht<br />

Bremen verpflichtete unlängst<br />

die drei Kinder einer Familie zur Teilnahme<br />

an der Klassenfahrt, obwohl der<br />

Vater geltend gemacht hatte, die Veranstaltung<br />

widerspreche seinen „religiösen<br />

Erziehungsvorstellungen“.<br />

Abseits solcher Querelen bleibt festzuhalten,<br />

was der zehnjährige Lars so formulierte:<br />

„Ich hätte nie gedacht, dass<br />

wir so viel Spaß miteinander haben<br />

könnten. Selbst meine Lehrerin finde ich<br />

jetzt irgendwie sympathisch!“ Vielleicht<br />

ist es umgekehrt ja genauso …<br />

FOTOS: LEMANNA, HALFPOINT (2): ISTOCK<br />

36 familie&<strong>co</strong> <strong>06</strong>/<strong>2022</strong>


WAS ELTERN TUN KÖNNEN …<br />

… damit das Heimweh nicht zu groß wird<br />

Ein bisschen Heimweh zu haben, sehen<br />

Psychologen als normale Reaktion auf die<br />

Trennung von der Familie. Dennoch können<br />

Eltern einiges dazu beitragen, damit<br />

die Sehnsucht nach Zuhause nicht zu groß<br />

wird.<br />

• Reden, reden, reden<br />

Sprechen Sie immer wieder und bereits einige<br />

Zeit vor dem Ereignis mit Ihrem Kind über<br />

die bevorstehende Trennung und darüber,<br />

wie es sein könnte, ohne Mama und Papa<br />

vor-übergehend in einer anderen Umgebung<br />

zu leben. Zeigen Sie dabei unbedingt auf,<br />

dass ein bisschen Heimweh normal ist und<br />

man daran auch wachsen kann. Erinnern<br />

Sie Ihr Kind auch an ähnliche Situationen,<br />

z. B. an die Übernachtung bei einer Freundin<br />

oder bei Oma und Opa.<br />

• Positives herausstellen<br />

Machen Sie Ihrem Kind klar: Woanders zu<br />

sein, ist etwas anderes. Malen Sie ihm aber<br />

auch aus, welch tolle Abenteuer es erleben<br />

wird, und erzählen Sie ihm von Ihren eigenen,<br />

positiven Erinnerungen an Schullandheimhaufenthalte<br />

oder Ferienfreizeiten.<br />

• Vertrauen schaffen<br />

Schauen Sie gemeinsam im Internet, wahrscheinlich<br />

gibt es dort Informationen, Beschreibungen<br />

und Fotos von der Unterkunft,<br />

ihrer Lage und Umgebung.<br />

• Ansprechpartner vor Ort<br />

Sprechen Sie mit der Lehrerin und sagen<br />

Sie Ihrem Kind, dass es sich an sie wenden<br />

kann, wenn der Kummer zu groß wird. Vermeiden<br />

Sie es aber, Telefonanrufe zu vereinbaren<br />

oder eine frühzeitige Heimreise ins<br />

Auge zu fassen.<br />

• „Notfallpaket“<br />

Achten Sie darauf, dass Ihr Kind ein paar<br />

Dinge dabei hat, die es gerne mag, z. B. sein<br />

liebstes Kuscheltier, ein schönes Buch oder<br />

ein Spiel, das es ganz besonders toll findet.<br />

➼<br />

Sanfte Pflege ohne Plastik<br />

Biologisch abbaubar und plastikfrei: Die neuen<br />

HiPP Babysanft natural Feuchttücher schonen die Umwelt<br />

Feuchttücher dürfen im Familienalltag nicht fehlen – vor allem, wenn ein Baby im Haus ist.<br />

Allerdings bestehen herkömmliche Feuchttücher oft zum Großteil aus Kunststoff, der die<br />

Umwelt unnötig belastet. HiPP setzt mit den HiPP Babysanft Natural Feuchttüchern auf<br />

eine umweltschonende, plastikfreie Alternative: Die Lotion ist frei von Mikroplastik, und auch<br />

das Tuch selbst verzichtet auf bedenkliche Plastikfasern. Die biologisch abbaubaren<br />

Natural Tücher aus natürlichem, FSC-zertifiziertem Fasermix sind angenehm weich<br />

zur Haut und mit einer milden Lotion ohne Mikroplastik getränkt. Daher reinigen sie<br />

Babys Haut besonders sanft und gründlich. Die Babysanft Natural Feuchttücher<br />

gibt es in zwei Varianten: „Aqua” ist parfümfrei, die Natural „zart duftend“ Feuchttücher<br />

pflegen die Haut mit natürlichem Bio-Mandelextrakt. Beide Sorten sind im<br />

praktischen 3er-Pack mit jeweils 48 Tüchern erhältlich.<br />

Mehr zu den HiPP Babysanft Natural Feuchttüchern unter:<br />

www.hipp.de/pflege<br />

Hallo Abenteuer<br />

Mitmachen und<br />

gewinnen: HiPP und<br />

Joie verlosen einen<br />

Kompaktbuggy Joie Pact<br />

Ob Citytrip, Meersalz auf der Haut oder mit Gummistiefeln<br />

über den Bauernhof: Der Joie Pact Kompaktbuggy ist bei<br />

jedem Familien-Abenteuer dabei! Gerade mal 6,2 kg machen<br />

den Pact zu einem absoluten Leichtgewicht. Mit nur einem<br />

Handgriff lässt er sich ganz klein zusammenfalten und mit dem<br />

Tragegurt über die Schulter hängen. Die Rückenlehne<br />

lässt sich stufenlos bis hin zur fast flachen Liegeposition<br />

neigen, und mit der 4-Rad-Einzelfederung stört kleine<br />

Weltenbummler unterwegs auch kein Kopfsteinpflaster.<br />

GEWINNSPIEL<br />

Wir verlosen 1 x Joie Pact Kompaktbuggy<br />

in der Farbe Ember. Alle Informationen<br />

zum Gewinnspiel finden Sie auf S. 58.<br />

Kennwort: HIPP BABYSANFT<br />

Mehr zum Joie Pact Kompaktbuggy<br />

unter: de.joiebaby.<strong>co</strong>m


familie&ernährung<br />

FRISCHER FISCH?<br />

Am besten jede Woche!<br />

Seelachs, Forelle & Co. sind sehr gesund – ganz besonders für<br />

Kinder. Worauf Eltern beim Kauf und bei der Zubereitung achten sollten,<br />

damit Qualität und Geschmack auch wirklich stimmen<br />

M<br />

ögen Sie eigentlich<br />

gerne Fisch?<br />

Haben Sie Ihre<br />

Freude an saftigem Filet mit<br />

Zitrone, knuspriger Dorade<br />

oder sahnigen Nudeln<br />

mit Lachs? Dann stehen die<br />

Chancen bestens, dass auch<br />

Ihr Kind früher oder später<br />

mit Appetit zulangen wird,<br />

wenn die gesunde Kost aus<br />

dem Meer auf den Tisch<br />

kommt. Längst hat die Ernährungswissenschaft<br />

festgestellt:<br />

Wenn Eltern selbst<br />

Lebensmittel mit echtem<br />

Genuss verzehren, hat das<br />

großen Einfluss auf die Vorlieben<br />

ihrer Kinder. Gerade<br />

in Bezug auf Fisch – bei dem<br />

sich erst einmal so manche<br />

kleine Nase rümpft – sollten<br />

Mütter und Väter sich dieser<br />

Verantwortung bewusst<br />

sein. Denn insbesondere für<br />

Kinder mit ihrem erhöhten<br />

Bedarf an Nährstoffen ist<br />

Fisch ein besonders empfehlenswertes<br />

Lebensmittel.<br />

Nährstoffreich und<br />

38 familie&<strong>co</strong> <strong>06</strong>/<strong>2022</strong><br />

leicht verdaulich<br />

Doch warum ist Fisch eigentlich<br />

so gesund? Zunächst einmal<br />

steckt hochwertiges Eiweiß<br />

darin, das zudem leicht<br />

verdaulich ist. Völlegefühl<br />

und ein sich anschließendes<br />

Formtief bleiben nach einer<br />

Fischmahlzeit aus – zumindest,<br />

wenn ihr keine großen<br />

Mengen Fett zugefügt wurden.<br />

Außerdem enthält Fisch<br />

viele ungesättigte Fettsäuren,<br />

die vom menschlichen Körper<br />

nicht selbst hergestellt<br />

werden können und daher<br />

mit der Nahrung aufgenommen<br />

werden müssen.<br />

Besonders wertvoll sind die<br />

langkettigen Omega-3-Fettsäuren,<br />

die vor allem in Fettfischen<br />

wie Lachs, Makrele<br />

und Hering zu finden sind.<br />

Bei Erwachsenen senken sie<br />

das Risiko von Herzinfarkten,<br />

Schlaganfällen und Fettstoffwechselstörungen.<br />

Bei<br />

Kindern und Jugendlichen<br />

fördern Omega-3-Fettsäuren<br />

vor allem das Wachstum sowie<br />

die Entwicklung von<br />

Augen und Gehirn. Eine mexikanische<br />

Studie bewies diesen<br />

Effekt Anfang 2018 einmal<br />

mehr. Sie zeigte: Kinder<br />

zwischen acht und zwölf<br />

Jahren, die regelmäßig<br />

Omega-3-Präparate zu sich<br />

nahmen, verfügten über eine<br />

deutlich bessere Konzentrations-<br />

und Merkfähigkeit und<br />

waren aufmerksamer als jene,<br />

die einen Placebo erhielten.<br />

Jod fördert die Vernetzung<br />

der Nervenzellen<br />

Und noch mehr Gutes steckt<br />

im Fisch: Er enthält Vitamine,<br />

Mineralstoffe – und Jod.<br />

„Das Spurenelement ist bedeutsam<br />

für die Schilddrüsen-<br />

Darauf<br />

sollten Sie beim<br />

Fischkauf achten<br />

funktion, die für lebenswichtige<br />

Stoffwechselaufgaben in<br />

unserem Körper verantwortlich<br />

ist“, erklärt die Deutsche<br />

Gesellschaft für Ernährung<br />

(DGE). Heranwachsende benötigten<br />

Jod außerdem für die<br />

Entwicklung ihres neuralen<br />

Systems, so die DGE. Sie empfiehlt<br />

deshalb Jodsalz mit Fluorid<br />

als zusätzliche Quelle.<br />

Gerne einmal<br />

pro Woche Fisch<br />

Und wie viel Fisch sollte in<br />

einer ausgewogenen Ernährung<br />

vorkommen? Das Forschungsinstitut<br />

für Kinderernährung<br />

(FKE) empfiehlt<br />

eine Seefischmahlzeit pro<br />

Woche. Sieben- bis Neunjährige<br />

sollten 80 g, Zehn- bis<br />

Zwölfjährige 90 g Fisch<br />

pro Woche essen, um ihre<br />

Jodversorgung zu sichern.<br />

Wegen seines hohen Gehalts<br />

an Omega-3-Fett-<br />

➼<br />

1. Das ASC-Siegel zertifiziert den nachhaltigen Fang von Süßwasserfischen<br />

wie Lachs und Forelle sowie die Haltung von Fisch aus Aquakulturen.<br />

2. Das MSC-Siegel steht für eine Herkunft aus nachhaltiger Fischerei. Dazu gehört<br />

das Vermeiden von Überfischung sowie ein insgesamt umweltschonendes Vorgehen.<br />

3. Der Greenpeace-Einkaufsratgeber Fisch zeigt auf Papier, im Taschenformat oder als App, welche<br />

Fischprodukte im Einkaufskorb landen dürfen – und von welchen verantwortungsbewusste<br />

Verbraucher Abstand nehmen sollten. (www.greenpeace.de, Suchwort „Fisch“)


<strong>06</strong>/<strong>2022</strong> familie&<strong>co</strong> 39


familie&ernährung<br />

säuren empfiehlt die DGE,<br />

auch fettreichen Seefisch wie<br />

Lachs, Makrele oder Hering<br />

in den Speiseplan einzubauen.<br />

Welche Sorten sind für<br />

Kinder geeignet?<br />

Steht man vor dem großen<br />

Fischangebot in den Frischeund<br />

Kühltheken, ist es gar<br />

nicht so einfach, die richtige<br />

Wahl zu treffen. Klar: Vor<br />

allem sollte der Fisch frisch<br />

und von guter Qualität sein.<br />

Tipps, wie Sie dies im Laden<br />

erkennen, finden Sie im Kasten<br />

unten.<br />

Wichtig ist auch, beim Kauf<br />

auf Nachhaltigkeit zu achten.<br />

Das MSC-Siegel kennzeichnet<br />

Fisch aus umweltschonender<br />

Fischerei, das<br />

ASC-Siegel zertifiziert Süßwasserfisch<br />

und solchen aus<br />

verantwortungsvoller Aquakultur.<br />

Ebenfalls hilfreich ist<br />

der Greenpeace-Einkaufsratgeber<br />

(siehe Kasten S. 38).<br />

Und welche Fischsorten eignen<br />

sich nun am besten für<br />

Kinder? Oft wird der Pangasius<br />

genannt, da er relativ<br />

mild im Geschmack ist und<br />

wenig Gräten hat. Da er häufiger<br />

mit Schadstoffen belastet<br />

ist, kann der exotische Süßwasserfisch<br />

aber nur eingeschränkt<br />

empfohlen werden.<br />

Auch langlebige Raubfische<br />

wie etwa Heilbutt, Schwertfisch<br />

oder Steinbeißer können<br />

Giftstoffe angereichert haben<br />

und sind für Kinder deshalb<br />

Wie erkenne<br />

ich frischen Fisch?<br />

nicht unbedingt die erste<br />

Wahl.<br />

Eine gute Alternative sind<br />

Hochseefische wie Hering,<br />

Kabeljau oder Seelachs. Auch<br />

Fische aus Zuchtteichen können<br />

bedenkenlos verzehrt<br />

werden. Doch dafür müssen<br />

die kleinen Gourmets erst<br />

einmal „anbeißen“ …<br />

Der Fischhändler Ihres Vertrauens sollte größten<br />

Wert auf Qualität und Frische legen. In vielen Supermärkten<br />

gibt es bestimmte Tage, an denen neue Ware geliefert<br />

wird. Fragen Sie nach! Diese Tipps helfen, frischen Fisch zu erkennen<br />

1. Die Augäpfel des Fisches sind prall und haben glänzende Pupillen<br />

2. Die Kiemen sollten hell- oder dunkelrot und frei von Schleim sein<br />

3. Frischer Fisch riecht aromatisch und appetitlich. Ein deutlich fischiger<br />

Geruch deutet darauf hin, dass die Ware am Verderben ist<br />

4. Ein leichter Fingerdruck sollte im Fisch keine dauerhaften<br />

Dellen hinterlassen<br />

5. Nicht abgepackter Fisch sollte in Kühleis ohne<br />

Tauwasser gelagert werden<br />

So bringen Sie Ihr Kind<br />

auf den Geschmack<br />

Fischstäbchen gelten nach<br />

wie vor als der Kinderhit.<br />

Für den gelegentlichen Gebrauch<br />

ist das Fertigprodukt<br />

aus der Tiefkühltruhe auch<br />

durchaus okay, wegen des<br />

hohen Fettgehalts sollte es<br />

aber nicht zu häufig auf den<br />

Tisch kommen.<br />

Versuchen Sie doch stattdessen<br />

mal, Fischstäbchen selbst<br />

zu machen! Der Vorteil: Die<br />

Mahlzeit enthält frische Inhaltsstoffe,<br />

und Groß und<br />

Klein haben zudem jede<br />

Menge Spaß bei der Zubereiten.<br />

Kinder sind garantiert<br />

neugierig auf die selbst<br />

zubereiteten Knusperdinger<br />

und werden bestimmt probieren<br />

wollen. Und was gibt<br />

es dazu? Statt wie üblich in<br />

Kartoffelbrei zu baden, kön-<br />

FOTOS: ARTCOOKSTUDIO, OCUSFOCUS: ISTOCK (2)<br />

40 familie&<strong>co</strong> <strong>06</strong>/<strong>2022</strong>


nen Fischstäbchen auch mal<br />

zur Burger-Füllung werden.<br />

Machen Sie aus der Herstellung<br />

ein kleines Event,<br />

bei dem jeder die Zusammenstellung<br />

seines Burgers<br />

höchst persönlich bestimmen<br />

darf: Einfach Brötchen, Salat,<br />

Tomaten, Gurken, Zwiebeln,<br />

verschiedene Soßen auf den<br />

Tisch stellen und alle können<br />

nach Lust und Laune kreativ<br />

werden!<br />

Auf die Zubereitung<br />

kommt es an!<br />

Ein weiterer kleiner Trick:<br />

Benutzen Sie die Lieblingsnudeln<br />

Ihres Kindes als<br />

„Fischversteck“. Probieren<br />

Sie immer mal wieder neue<br />

Rezpete aus, bei denen beispielweise<br />

zarter Thunfisch<br />

in knusprigen Bällchen<br />

verschwindet, die sich im<br />

Kinderliebling Nudeln mit<br />

Tomatensoße tummeln.<br />

Auch die meisten anderen<br />

Fischsorten eignen sich<br />

prima für Buletten, Bällchen<br />

& Co. Tipp: Formen<br />

Sie die einzelnen Elemente<br />

möglichst klein und mundgerecht.<br />

Kinder schätzen<br />

Essen, das ohne Mühe in<br />

den Mund wandern kann.<br />

Eine weitere Möglichkeit,<br />

Fisch attraktiv zuzubereiten:<br />

Auf den Grill damit! Kinder<br />

mögen es besonders, wenn<br />

Filets in kleine Stücke geschnitten<br />

und zusammen mit<br />

Gemüsestücken auf Spießen<br />

gegart werden. Auch hier bekommen<br />

sie mundgerechte<br />

Häppchen auf den Teller, die<br />

noch dazu praktisch grätenfrei<br />

sind.<br />

Nicht aufgeben – und<br />

auf Gewöhnung setzen<br />

Manchmal trägt auch einfach<br />

die Gewohnheit dazu<br />

bei, dass wir uns an Lebensmittel<br />

gewöhnen und Geschmack<br />

an ihnen finden. In<br />

Anlehnung an die christliche<br />

Tradition gibt es noch heute<br />

in vielen Familien jeden Freitag<br />

Fisch. Der Vorteil dieser<br />

Regelmäßigkeit: Die Meeresbewohner<br />

werden dadurch<br />

selbstverständlicher Bestandteil<br />

des Speiseplans. Kinder<br />

lernen sie so in vielfältigen<br />

Zubereitungen kennen – und<br />

irgendwann auch schätzen.<br />

Und noch ein Trick: Servieren<br />

Sie nach Fischmahlzeiten<br />

stets den Lieblingsnachtisch<br />

des Nachwuchses – aber natürlich<br />

nur, wenn der Fisch<br />

auch richtig probiert wurde.<br />

Möglichkeiten, Fisch schätzen<br />

zu lernen, gibt es viele.<br />

Wichtig ist, dass dabei nie<br />

der Spaß am Essen verloren<br />

geht. Wir wünschen Petri<br />

Heil beim Kauf und vor allem:<br />

guten Appetit!<br />

➼<br />

Vom Feld bis ins Glas<br />

Erdbeeren pflücken und einmachen mit SweetFamily<br />

Bio-Gelierzucker aus 100% regionalen Rüben!<br />

Jetzt wachsen wieder herrlich rote und<br />

saftige Erdbeeren auf unseren Feldern<br />

direkt nebenan, wo auch viele Landwirte<br />

zum Selberpflücken einladen. Also ab zum<br />

nächsten Erdbeerhof, mit den Kindern<br />

selbst ernten und daraus anschließend<br />

zuhause gemeinsam eine leckere Konfitüre<br />

kochen. So lernen schon die Kleinen<br />

spielerisch, wo die Feldfrüchte herkommen<br />

und wie sie verarbeitet werden – ein Spaß<br />

für die ganze Familie!<br />

TIPP<br />

SweetFamily Bio-Gelierzucker<br />

verwenden!<br />

Denn seine Hauptzutat, der Zucker,<br />

besteht zu 100% aus norddeutschen<br />

Bio-Zuckerrüben. So wandern nicht nur<br />

heimische Früchte, sondern auch regional<br />

angebaute Bio-Rüben auf kürzestem Weg<br />

ins Marmeladenglas. Den Bio-Gelierzucker<br />

gibt es in gleich drei Sorten für<br />

unterschiedlich süße Fruchtaufstriche.<br />

Rezeptideen für<br />

jeden Geschmack,<br />

Tipps rund ums<br />

Thema „Meine erste<br />

Marmelade“ und<br />

noch mehr Infos<br />

über das<br />

Bio-Sortiment von<br />

SweetFamily gibt<br />

es auf<br />

www.sweet-family.de


familie&zuhause<br />

Auf in unser schönes<br />

NEUES ZUHAUSE!<br />

Ein Umzug ist für kleine Menschen eine<br />

große Sache. Wie Eltern den Ortswechsel<br />

mit Feingefühl und kluger Planung zu<br />

einem spannenden Abenteuer machen<br />

A<br />

ls wir im vergangenen<br />

Sommer umgezogen<br />

sind, habe ich<br />

einen Fehler gemacht: Ich<br />

habe meine fünfjährige Tochter<br />

überschätzt. Eigentlich<br />

hatten wir sie perfekt vorbereitet<br />

– dachte ich. Wir hatten<br />

ihr die Veränderungen erklärt,<br />

die neue Wohnung im<br />

benachbarten Stadtteil mehrfach<br />

besucht und fast ein<br />

Dutzend Mal mit ihr „Jan<br />

und Julia ziehen um“ gelesen.<br />

Während der heißen Phase<br />

war sie bei Oma und Opa,<br />

und als sie danach zum ersten<br />

Mal ihr neues Kinderzimmer<br />

sah, reagierte sie stolz wie<br />

Bolle: „Coool!“<br />

Aber dann kam’s. Wir fuhren<br />

ein letztes Mal ins alte Haus,<br />

ein paar Bohrlöcher verspachteln.<br />

Unsere Tochter öffnete<br />

ihre alte Kinderzimmertür<br />

– und fing sofort an zu<br />

weinen. Oje! Ich hatte völlig<br />

ausgeblendet, dass dies einmal<br />

ihre ganze Welt war. Und<br />

jetzt? War alles weg. Da war<br />

nur noch ein kahler Raum,<br />

der komisch hallte, wenn einer<br />

etwas sagte.<br />

Wer mit Kindern umzieht,<br />

muss also nicht nur einen<br />

Hausstand von A nach B verlagern.<br />

Er muss auch den<br />

kleinen Herzen helfen, den<br />

Umzug mitzumachen, ihn zu<br />

verstehen und zu verdauen.<br />

Die Vorbereitungen<br />

Dieses Verdauen beginnt<br />

schon Wochen vorher. Die<br />

Hamburger Psychologin Dr.<br />

Angelika Faas erinnert an<br />

das Gedicht „Stufen“ von<br />

Hermann Hesse, in dem es<br />

heißt: „Und jedem Anfang<br />

wohnt ein Zauber inne“. Sie<br />

rät Eltern, diesen Zauber zu<br />

nutzen und vor dem Nachwuchs<br />

möglichst bedächtig<br />

vom Umzug zu sprechen:<br />

„Eltern, die permanent jammern,<br />

dass alles so anstrengend<br />

und kaum zu schaffen<br />

ist, können den Zauber leicht<br />

kaputt machen“, sagt Faas.<br />

„Besser ist es, vorsichtiger ➼<br />

42 familie&<strong>co</strong> <strong>06</strong>/<strong>2022</strong>


FAHRRÄDER<br />

ABSTELLEN –<br />

ABER GUT<br />

GESICHERT!<br />

„Bewegung tut gut, aber um<br />

dauerhaft Freude am eigenen<br />

Fahrrad zu haben, gehören<br />

nicht nur ein straßentaugliches<br />

Rad, sondern auch der richtige<br />

Diebstahlschutz dazu, auch in Kellern und Garagen.<br />

Das gilt insbesondere für hochpreisige Räder mit Elektroantrieb,<br />

die bei Kriminellen sehr beliebt sind.<br />

„Schon einfache Mittel<br />

helfen, die Familienräder<br />

zu schützen.“<br />

Kriminaloberrat Harald Schmidt von der<br />

Polizeilichen Kriminalprävention der Länder und des Bundes<br />

So können Sie Ihre Fahrräder vor Diebstahl schützen<br />

1. Nutzen Sie zum Abschließen massive Stahlketten-, Bügel- oder<br />

Panzerkabelschlösser mit „geprüfter Qualität“ aus hochwertigem Material<br />

(bspw. durchgehärteter Spezialstahl).<br />

2. Schließen Sie das Rad immer mit Rahmen sowie Vorder- und Hinterrad<br />

an einen festen Gegenstand an, zum Beispiel an einen Fahrradständer<br />

oder Laternenpfahl. Das gilt auch für das Abstellen in Kellern oder Garagen.<br />

Das Schloss sollte deshalb entsprechend groß genug sein.<br />

3. Wenn Sie ein Elektrorad haben, sollten Sie mehrere massive Schlösser<br />

einsetzen. Denn die eingebauten Rahmen- und Akkuschlösser vieler<br />

Elektroräder reichen als Diebstahl-Schutz nicht aus. Die Räder können<br />

trotz Sicherung einfach weggetragen oder sogar auf dem Vorderrad weggerollt<br />

werden.<br />

4. Es gibt auch die Möglichkeit, einen versteckten GPS-Tracker am<br />

Rad anzubringen. Dieser übermittelt laufend den aktuellen Standort<br />

des Rads und sendet per SMS einen Alarm auf Ihr Mobiltelefon, sobald<br />

das abgestellte Rad bewegt wird.<br />

5. Sinnvoll ist zudem das Rad individuell zu kennzeichnen, zum Beispiel<br />

mit einer Codierung. So kann die Polizei ein gestohlenes Rad zweifelsfrei<br />

identifizieren und der rechtmäßigen Eigentümerin beziehungsweise dem<br />

rechtmäßigen Eigentümer zurückgeben.<br />

Mehr Tipps gibt es im Faltblatt „Räder richtig sichern“ unter<br />

https://polizei-beratung.de/medienportal/detail/25-raeder-richtigsichern/<br />

oder auf der Internetseite https://polizei-beratung.de/themenund-tipps/diebstahl/diebstahl-von-zweiraedern/


familie&zuhause<br />

zu formulieren: Ich bin schon<br />

ganz gespannt, was auf uns<br />

zukommt! Wie wohl die neuen<br />

Nachbarn sind?“ Auf diese<br />

Weise könnten Eltern ihren<br />

Kindern auch den Weg bahnen,<br />

über ihre eigenen Befürchtungen<br />

zu sprechen.<br />

Ein Klassiker: Ob ich im anderen<br />

Kindergarten wohl<br />

auch Freunde finde? Was<br />

jetzt hilft, sind engagierte<br />

Eltern: Machen Sie doch<br />

einen Schnupper-Besuch.<br />

Oder lassen Sie sich ein Foto<br />

von der neuen Gruppe geben:<br />

Siehst du, lauter lustige Frechdachse,<br />

mit denen du spielen<br />

kannst! Das nimmt dem<br />

Nachwuchs eine Riesen-Portion<br />

Muffensausen. Älteren<br />

Kindern könne man sogar<br />

schon begreiflich machen,<br />

warum man umzieht, sagt die<br />

Expertin: „Am besten pickt<br />

man sich zwei, drei sehr anschauliche<br />

Aspekte heraus und<br />

erklärt daran die Vorteile der<br />

neuen Wohnung und Umgebung.“<br />

Wichtig sei es auch, all<br />

das darzulegen, was bleibt: die<br />

Familie, ein eigenes Zimmer,<br />

Spielzeug, Klamotten, Hobbys,<br />

Urlaube, Feste und Rituale.<br />

Selbst der Kontakt zu den<br />

besten Freunden, wenn auch<br />

vielleicht seltener und auf anderem<br />

Wege. Die Jüngeren<br />

bereitet man am besten recht<br />

spielerisch vor, beim Lesen<br />

entsprechender Bücher oder<br />

indem man z. B. Lego-Männchen<br />

umziehen lässt.<br />

Ich packe meine Sachen …<br />

Toll für Kinder jeden Alters<br />

ist die Einbindung ins Packen.<br />

Und sei es nur ein winziger<br />

Karton mit drei Kuscheltieren.<br />

Das fördert das Gefühl,<br />

ein wichtiger Teil der Aktion<br />

zu sein. Außerdem ist so ein<br />

Karton eine schöne Brücke:<br />

Wenn das Kind im neuen<br />

Zuhause ankommt, steht er<br />

schon da und darf gleich ausgepackt<br />

werden.<br />

Kurz vor dem Tag X sollten<br />

alle in der Familie bewusst<br />

Abschied nehmen. Es ist<br />

➼<br />

UMZUGSTIPPS<br />

1 Hallo,<br />

Nachbarn!<br />

Vergessen Sie nicht, sich mit<br />

den Kindern bei den neuen<br />

Nachbarn vorzustellen. Vielleicht<br />

verbirgt sich hinter der<br />

Tür ja eine Familie? Oder eine<br />

nette Oma, die gerne mal für<br />

ein Stündchen aufpasst?<br />

2<br />

Spaß im<br />

Chaos<br />

Der Umzugstag endet und in<br />

der Wohnung herrscht noch<br />

Chaos? Dann machen Sie<br />

aus der Not eine Tugend:<br />

Mit einem Abendbrot-<br />

Picknick auf dem Boden und<br />

einer ersten Nacht auf einem<br />

Matratzenlager.<br />

3<br />

Noch nicht<br />

ganz da?<br />

Unruhige Nächte, Bettnässen,<br />

schwächere Leistungen in der<br />

neuen Schule – das kann in<br />

den ersten Wochen durchaus<br />

vorkommen. Sollten die Probleme<br />

andauerrn und das Kind<br />

sich einigeln, suchen Sie sich<br />

bitte Hilfe. Erste Ansprechpartner<br />

sind der Kinderarzt<br />

oder der Klassenlehrer – beide<br />

können auch Beratungsstellen<br />

empfehlen.<br />

44 familie&<strong>co</strong> <strong>06</strong>/<strong>2022</strong>


Jetzt im Handel<br />

PETS<br />

DEIN HAUSTIER RATGEBER<br />

ZAHNPFLEGE<br />

JUCKREIZ<br />

ERSTE HILFE<br />

IMMUNSYSTEM<br />

PETS<br />

THEMENSPECIAL<br />

Gesundheit<br />

PETS DEIN HAUSTIER RATGEBER - THEMENSPECIAL GESUNDHEIT NR. 01/<strong>2022</strong><br />

..<br />

ZECKEN<br />

Kleine Blutsauger


familie&zuhause<br />

schön, wenn die Eltern dies<br />

mit einem Ritual verbinden.<br />

Einer Abschiedsfeier mit<br />

Freunden etwa. Oder einem<br />

gemeinsamen feierlichen<br />

Marsch durch alle Räume:<br />

Tschüss, alte Küche! Mach’s<br />

gut, Badezimmer!<br />

Der große Tag<br />

Ob die Kinder am Umzugstag<br />

dabei sind oder nicht, sollten<br />

Sie sich gut überlegen. Der<br />

Vorteil ist klar: Die Kinder erleben<br />

das Abenteuer live mit<br />

und fühlen sich nicht ausgeschlossen.<br />

Nachteil: Ein Umzug<br />

ist in aller Regel so stressig,<br />

dass wenig Energie und<br />

Aufmerksamkeit für sie bleibt.<br />

Angelika Faas rät daher eher,<br />

die Kinder vom ärgsten Gewusel<br />

fernzuhalten und von vertrauten<br />

Menschen betreuen zu<br />

lassen.<br />

In der neuen Wohnung sollten<br />

die Kleinen auf der Prioritätenliste<br />

dann wieder ganz<br />

oben stehen. Genauer gesagt:<br />

ihre Zimmer. Wenn möglich,<br />

sollten Sie diese als Erstes einrichten,<br />

damit sie direkt losspielen<br />

und nebenbei anfangen<br />

können, sich wohlzufühlen.<br />

Auch wenn Kinder als Adaptionskünstler<br />

gelten, wird ihnen<br />

das Ankommen nicht immer<br />

leicht fallen. In den ersten<br />

Wochen sollten Sie Ihre Kinder<br />

deshalb intensiv begleiten.<br />

Etwa bei Erkundungstouren<br />

durchs neue Viertel: Aha, da<br />

UMZUGSTIPPS<br />

4 Geschickt<br />

gepackt<br />

Packen Sie den Karton mit<br />

dem Lieblingsspielzeug<br />

Ihrer Kinder zuletzt in den<br />

Umzugswagen. So kommt<br />

er als Erstes wieder heraus,<br />

und die Kleinen haben eine<br />

wichtige Aufgabe: Den dürft<br />

ihr jetzt alleine auspacken!<br />

(Und ganz nebenbei sind sie<br />

damit eine Weile beschäftigt.)<br />

5 Vertraute<br />

Möbel<br />

Die Kinder sollen neue<br />

Möbel bekommen? Es ist<br />

verlockend, das in einem<br />

Aufwasch mit dem Umzug<br />

zu erledigen. Geben Sie den<br />

alten Möbeln aber lieber<br />

eine Schonfrist, bis sich die<br />

Kinder im neuen Zuhause<br />

wohl fühlen. Sonst ist einfach<br />

zu vieles neu.<br />

kaufen wir jetzt immer unsere<br />

Brötchen. Dort steht eine<br />

Schaukel im Garten, bestimmt<br />

wohnen da Kinder! Faustregel:<br />

Je jünger das Kind, desto<br />

leichter verdaut es den Wechsel.<br />

Meine jüngere Tochter war<br />

beim Umzug anderthalb. Sie<br />

rannte quiekend um die Kartonberge.<br />

In den ersten Nächten<br />

war sie ein bisschen unruhig;<br />

nach einer Woche war es<br />

so, als hätte ihr Bettchen nie<br />

woanders gestanden. Unsere<br />

Große brauchte länger, aber<br />

nach etwa sechs Wochen war<br />

auch sie angekommen. Als<br />

wir neulich zufällig an der<br />

ehemaligen Wohnung vorbeifuhren,<br />

rief sie ganz lässig:<br />

„Hey, altes Haus!“<br />

➼<br />

FOTOS: LUCKYBUSINESS, DOBLE-D, MONKEYBUSINESSIMAGES: ISTOCK (3)<br />

46 familie&<strong>co</strong> <strong>06</strong>/<strong>2022</strong>


Alles für deinen einfachen Start<br />

in die Zero Waste Welt<br />

Hi, ich bin Martin, Gründer der OUTDOOR FREAKZ<br />

Unsere Mission: Nachhaltigkeit darf<br />

keine Frage des Geldbeutels sein!<br />

Du liest das hier, weil dir, genau wie mir,<br />

das Thema Nachhaltigkeit am Herzen liegt.<br />

Das ist einfach toll! Wir brauchen mehr<br />

Menschen wie Dich.<br />

Warum? Unserem Heimatplaneten geht<br />

es leider zunehmend schlechter. Der Ort,<br />

den wir unseren Kindern hinterlassen<br />

möchten, hat ein ernsthaftes Problem.<br />

Die gute Nachricht: Wir können das<br />

ändern. Doch dafür müssen wir das jetzt<br />

tun. Bereits kleine Schritte genügen, um<br />

unseren Planeten wieder aufatmen zu<br />

lassen. Möchtest du ihm dabei helfen?<br />

Dann werde Teil unserer Mission!<br />

Folgendes Szenario:<br />

Es ist Shopping-Time. Du stehst in der<br />

Drogerie. Vor dir ein Regal mit vielversprechenden<br />

Pflegeartikeln.<br />

Bambus statt Plastik: nicht<br />

nur die Zahnbürste, auch das Etui!<br />

Frage an Dich:<br />

Wenn Geld keine Rolle spielen würde,<br />

wofür würdest du dich entscheiden? Ein<br />

nachhaltiges Produkt, oder die sprichwörtliche<br />

„Nach-mir-die-Sintflut“-Variante?<br />

Wahrscheinlich Ersteres, oder? Richtig.<br />

Und genau da möchten wir mit Dir hin.<br />

Nachhaltigkeit darf keine Preisfrage mehr<br />

sein. Das kann aber nur funktionieren,<br />

wenn mehr und mehr Menschen deinem<br />

Beispiel folgen. Denn wenn sich die<br />

Mehrheit für die Nutzung klimafreundlicher<br />

Produkte entscheidet, können wir der<br />

nachhaltigen Massenproduktion den<br />

Startschuss geben. Nicht nur für ein<br />

Produkt, sondern für alle.<br />

Wäre das nicht schön?<br />

Also: Auf die Plätze,<br />

fertig, nachhaltig!<br />

Jetzt Mitmachen und gewinnen!<br />

Wir verlosen 10 x das<br />

Outdoor Freakz Zero Waste<br />

Geschenk Set. Jedes Set<br />

enthält plastikfreie und vegane<br />

Zahnseide, eine nachhaltige<br />

Bambus Zahnbürste inklusive<br />

Halter und Reise-Etui aus<br />

Bambus, Bio Kokos Duschseife<br />

ohne Chemikalien und<br />

Bambus Wattestäbchen.<br />

Alle Informationen zum Gewinnspiel auf S. 58.<br />

Kennwort: OUTDOOR FREAKZ<br />

Im Onlineshop gibt es mit dem Gutschein<strong>co</strong>de ›familie<strong>co</strong> ‹ 20%<br />

outdoor-freakz.de (ohne Mindestbestellwert)


NATUR<br />

Urlaub<br />

Campingurlaub mit dem Reisemobil oder Caravan ist der ideale Ferienspaß für junge<br />

Familien: draußen in der Natur und dennoch mit einem festen Dach über dem Kopf<br />

„Wir haben eigentlich erst mit den<br />

Kindern das Camping für uns<br />

entdeckt“, erzählt Marion, Mutter<br />

zweier Jungs, die mit ihrer Familie<br />

seit fünf Jahren immer wieder<br />

neue Reiseziele mit dem Wohnmobil<br />

anfährt. „Schon allein, all<br />

die Kuscheltiere und Klamotten<br />

für jedes Wetter im Koffer mit in<br />

den Urlaub zu nehmen, war uns<br />

einfach zu mühselig. Im Wohnmobil<br />

können wir all das und<br />

sogar noch die Kinderfahrräder<br />

mitnehmen.“<br />

Reisekomfort von<br />

Anfang an<br />

Nicht nur während des Aufenthalts<br />

auf einem Campingplatz<br />

bietet ein Reisemobil mit seinen<br />

großzügigen Betten, einer voll<br />

eingerichteten Küche mit Kühlschrank<br />

und Herd und dem Bad<br />

mit eigener Toilette jede Menge<br />

Komfort. Auch unterwegs bei<br />

einer Pause oder einem Zwischenstopp<br />

auf einem schönen<br />

Stellplatz spielt das Wohnmobil<br />

seine Vorzüge aus. „Ich liebe es“,<br />

schwärmt Marion. „Tisch und<br />

Stühle unter die Markise – und<br />

schon ist unser Wohnzimmer im<br />

Grünen eingerichtet.“<br />

Gerade in den letzten beiden<br />

Jahren war die berufstätige Mutter<br />

froh um die Möglichkeit, auch<br />

mal für ein langes Wochenende<br />

mit dem Wohnmobil rausfahren<br />

zu können. „Im Reisemobil konnten<br />

wir ganz schnell Abstand von<br />

Lockdown und Home-Schooling<br />

gewinnen. Schon wenige Tage in<br />

der Natur tun richtig gut.“<br />

Mit dem Wohnmobil muss es<br />

nicht immer gleich die große<br />

Reise sein. Auch nahe Ziele lassen<br />

sich mit dem Ferienhaus<br />

auf Rädern neu entdecken. Ob<br />

Schwarzwald oder Harz, Allgäu<br />

oder Thüringer Wald, Lüneburger<br />

Heide oder Eifel: Stellplätze und<br />

familienfreundliche Campingplätze<br />

heißen überall in Deutschland<br />

für ein paar Tage oder auch für einen<br />

längeren Urlaub willkommen.<br />

Glückliche Kinder,<br />

entspannte Eltern.<br />

Überhaupt gehört Camping für<br />

Kinder zu den schönsten Erfahrungen.<br />

Viele Campingplätze haben<br />

sich speziell auf Familien mit<br />

Kindern eingerichtet und bieten<br />

neben einem Kinderspielplatz einen<br />

Pool oder weitere Angebote<br />

und Aktivitäten, vom Bolzplatz<br />

über Minigolf bis zum Ponyreiten.<br />

Doch auch schon ohne diese<br />

Abwechslung ist Campen für die<br />

Kleinen ein großes Abenteuer<br />

und ermöglicht viele neue Erfah-<br />

rungen. Hier findet das Leben<br />

überwiegend draußen statt und<br />

der Kontakt zu den Nachbars-<br />

Kindern ist schnell geknüpft. Kinder<br />

lieben es, auch mal ohne die<br />

Eltern die Welt zu erkunden und<br />

finden auf einem Campingplatz<br />

dafür das ideale Umfeld. Eltern<br />

können sich daher auch mal entspannt<br />

zurücklehnen.<br />

Urlaub gemeinsam<br />

planen<br />

Beim Campingurlaub mit dem<br />

Wohnmobil können die kleinen<br />

Urlauber schon bei der Planung<br />

mitbestimmen, wohin die Reise<br />

gehen soll. So lassen sich<br />

auf der Route Zwischenstopps<br />

einplanen, die Abwechslung in<br />

die Fahrt bringen und als Reise-<br />

Highlights lange in Erinnerung<br />

bleiben. Ein Halt bei einem Streichelzoo,<br />

eine Übernachtung<br />

im Safaripark oder ein kleiner<br />

Umweg zu einem Freizeitpark<br />

– so wird schon der Weg zum<br />

Urlaubsort spannend und abwechslungsreich.<br />

Dazu kommt,<br />

dass ein Wohnmobil Platz für<br />

Lust bekommen auf einen eigenen<br />

Familienurlaub mit dem Wohnmobil?<br />

Wir verlosen 2 Wochen im Dethleffs Reisemobil für<br />

maximal 4 Personen bei freier Auswahl des Reisetermins<br />

innerhalb der nächsten zwölf Monate (nach Verfügbarkeit).<br />

Übernahme des Fahrzeugs in Isny im Allgäu. Alle Infos zum<br />

Gewinnspiel finden Sie auf Seite 58. Kennwort: DETHLEFFS<br />

Die Gewinner können den Reisetermin abhängig von der Verfügbarkeit eines Fahrzeugs innerhalb<br />

der nächsten zwölf Monate frei wählen. Die Übernahme und Rückgabe des Fahrzeugs<br />

erfolgt bei Dethleffs in Isny im Allgäu. Der Gewinn beinhaltet ausschließlich die Miete für das<br />

Reisemobil für 14 Tage. Campingplatzgebühren oder sonstige Kosten sind nicht enthalten. Es<br />

gelten die allgemeinen Dethleffs Geschäftsbedingungen für die Vermietung von Reisemobilen.<br />

Kind und Kegel bietet – und auch<br />

das Haustier darf mit. Auf vielen<br />

Campingplätzen sind Hunde erlaubt<br />

und so haben die kleinen<br />

Urlauber ihren besten Freund<br />

natürlich auch im Urlaub immer<br />

dabei.<br />

Kaufen oder Mieten<br />

Campingurlaub mit dem Reisemobil<br />

beschert also viel Spaß<br />

und tolle Erlebnisse für die ganze<br />

Familie. Aber ist so ein Wohnmobil-Urlaub<br />

nicht viel zu teuer? Mirko<br />

Huber, Kundenberater beim<br />

Freizeitfahrzeughersteller Dethleffs<br />

aus Isny im Allgäu: „Der Kauf<br />

eines Reisemobils oder Caravans<br />

ist eine Investition, die der Familie<br />

über viele Jahre zugutekommt.<br />

Zumal das Freizeitmobil ja nicht<br />

nur in den Ferien genutzt werden<br />

kann, sondern auch für kürzere<br />

Auszeiten am Wochenende. Gerade<br />

die Möglichkeit, zwischendurch<br />

für ein paar Tage aus dem<br />

Alltag rauszukommen, macht<br />

das Caravaning so lohnenswert<br />

und familienfreundlich. Für die<br />

meisten Caravaner und Reisemobilisten<br />

ist Camping längst viel<br />

mehr als Urlaub – es ist ein Hobby.<br />

Aber nicht jeder muss gleich<br />

ein Reisemobil kaufen. Wer nur<br />

gelegentlich verreist oder erstmal<br />

ins Camping reinschnuppern<br />

möchte, findet beispielsweise bei<br />

seinem Dethleffs-Händler vor Ort<br />

eine große Auswahl an Miet-Mobilen,<br />

die sich bestens für einen<br />

Familienurlaub eignen.“<br />

In Kooperation mit


1931 baute Arist Dethleffs den ersten Wohnwagen in Deutschland und ging von da an gemeinsam mit seiner Familie auf Reisen. Bis heute steht beim<br />

Caravaning-Pionier Dethleffs die Familie im Mittelpunkt. Ob Wohnwagen, Reisemobile, Camper Vans oder Urban Camper: Im Produktprogramm des traditionsreichen<br />

Herstellers aus Isny im Allgäu finden sich unzählige familiengerechte Fahrzeuglösungen für den besten Urlaub, den man sich als Familie wünschen kann.<br />

Am besten gleich mal<br />

Reinschnuppern unter<br />

www.dethleffs.de


familie&spielzeug<br />

Die besten<br />

Spiel zeuge des Jahres –<br />

wählen Sie Ihre Favoriten!<br />

Spielzeug soll vor allem eines: Kindern Spaß<br />

bereiten! Und ganz nebenbei auch noch<br />

ihre Fähigkeiten fördern – sowie nicht bereits<br />

nach kurzer Zeit langweilen oder gar<br />

kaputtgehen. Um Eltern eine Orientierungshilfe<br />

zu geben, haben wir nun schon zum<br />

21. Mal Neuerscheinungen ausgewählt, die<br />

uns besonders durchdacht, kind gerecht und<br />

innovativ erscheinen. Alle diese Spiel zeuge<br />

sind aktuelle Kandidaten für die Auszeichnung<br />

„Der Deutsche Spielzeugpreis <strong>2022</strong>“.<br />

Sie haben es jetzt mit in der Hand:<br />

Stimmen Sie bitte für Ihre Favoriten ab!<br />

SO MACHEN SIE MIT<br />

Gehen Sie auf unsere Website<br />

www.der-deutsche-spielzeugpreis.de<br />

und wählen Sie bitte<br />

für jede der fünf Kategorien Ihren<br />

persönlichen Favoriten aus.<br />

Jeweils Ihr Lieblingsspielzeug<br />

markieren, damit Sie weiter zur<br />

nächs ten Kategorie gelangen.<br />

Vielen Dank für Ihre Teilnahme!<br />

DAS VOTING LÄUFT BIS<br />

ZUM 6. JULI <strong>2022</strong> !<br />

1<br />

PEPPA PIG<br />

PEPPAS KINDER-CLUBHAUS<br />

Mit diesem funktionsreichen<br />

Spielset können Kinder mit<br />

Peppa und ihren Freunden viele<br />

Szenarien durchspielen – das<br />

Kids-Only-Clubhaus ist voll von<br />

Zubehörteilen, die die Kinder<br />

ermutigen, die verschiedenen<br />

Spielmöglichkeiten kreativ<br />

immer wieder neu zu nutzen.<br />

(Hasbro)<br />

Ab 3 Jahre<br />

Die Auszeichnung<br />

Zum 21. Mal präsentiert<br />

familie&<strong>co</strong> nun bereits die<br />

anerkannte Auszeichnung<br />

„Der Deutsche Spielzeugpreis“<br />

für besonders kindgerechtes<br />

und originelles Spielzeug.<br />

Bei dieser Wahl sind wir auf Ihre<br />

Hilfe angewiesen: Denn als Eltern<br />

wissen Sie am besten, worauf es<br />

bei gutem Spielzeug ankommt –<br />

jetzt abstimmen!<br />

Wir freuen wir uns, dass „Der Deutsche<br />

Spielzeugpreis“ weiterhin einen<br />

starken Social-Media-Partner an seiner<br />

Seite hat. Schauen Sie doch mal rein:<br />

youtube.<strong>co</strong>m/spielmitmir<br />

WIEDER DABEI:<br />

UNSER PARTNER-KANAL<br />

„SPIEL MIT MIR –<br />

KINDERSPIELZEUG!“<br />

tiktok.<strong>co</strong>m/@spielmitmir_official<br />

7<br />

JUNIOR ENGINEER<br />

Der große Einsteiger-Baukasten<br />

von fischertechnik vermittelt<br />

schon den Jüngsten Technik<br />

auf spielerischer Art und Weise.<br />

Der Baukasten enthält zwölf<br />

unterschiedliche Modelle. Der<br />

Solarrotor und der Pneumatikzylinder,<br />

mit dem man Wasser<br />

spritzen kann, ermöglichen den<br />

jungen Entdeckern einen ersten<br />

Einblick in die Welt der Technik.<br />

(fischertechnik)<br />

Ab 5 Jahre<br />

50 familie&<strong>co</strong> <strong>06</strong>/<strong>2022</strong>


KATEGORIE 1<br />

Für die Kleinsten<br />

Gutes Spielzeug für die Jüngsten<br />

spricht alle Sinne an und lässt<br />

ihnen Raum zum Ausprobieren<br />

und Entdecken<br />

2<br />

THE GENIUS JUNIOR<br />

Beim Denk- und Logikspiel aus<br />

der Brain Game-Reihe führt<br />

eine Bienenkönigin ihre Arbeitsbienen<br />

beim Bau ihrer neuen<br />

Bienenwabe an. Der Kniff:<br />

Alle bunten Holz-Spielsteine<br />

müssen lückenlos um die<br />

Bienen herum platziert werden,<br />

damit die Wabe vervollständigt<br />

werden kann.<br />

(HCM Kinzel)<br />

Ab 3 Jahre<br />

3<br />

MY FIRST VINTAGE<br />

RC RACER<br />

So entdecken Vorschulkinder<br />

die Welt der ferngesteuerten<br />

Spielzeuge: Der neue My First<br />

Vintage RC Racer verfügt über<br />

eine kinderleichte Steuerung<br />

und verschiedene Lichteffekte,<br />

die das Spielerlebnis noch<br />

schöner gestalten.<br />

(TOOKO)<br />

Ab 3 Jahre<br />

4<br />

PLAYMOBIL DUCK ON CALL<br />

Zum ersten Mal steht in einer<br />

Themenwelt und Animationsserie<br />

von PLAYMOBIL ein<br />

tierischer Held im Mittelpunkt:<br />

Ducklas, ein Frechdachs im<br />

Entenkörper, der gemeinsam<br />

mit einem jungen Rettungsteam<br />

zu spannenden Einsätzen aufbricht.<br />

Die Spielfunktionen aller<br />

DUCK ON CALL Artikel wurden<br />

speziell für die Altersgruppe von<br />

3-5 Jahren entwickelt.<br />

(PLAYMOBIL)<br />

Ab 3 Jahre<br />

5<br />

ICH LERNE RECYCELN<br />

Kinder lernen auf spielerische<br />

Weise, wie sie Abfälle für<br />

die Wiederverwertung am<br />

besten sortieren und entdecken,<br />

welches Material in welche<br />

der 6 Mülltonnen gehört. Auch<br />

das Spiel selbst ist aus 100%<br />

recyceltem Karton produziert.<br />

(Jumbo Spiele)<br />

Ab 3 Jahre<br />

6<br />

KUSCHELTIER OKTOPUS<br />

Gefertigt aus hochwertigen,<br />

umweltfreundlichen Materialien<br />

sorgt der Oktopus aus 100%<br />

zertifizierter Baumwolle für<br />

langlebigen Kuschel- und<br />

Spielspaß – von der Geburt<br />

an bis ins Kinderalter. Ein<br />

tierisch bester Freund für Jahre<br />

und ein echter Hingucker im<br />

Kinderzimmer.<br />

(Kindsgut)<br />

Ab 0 Jahre<br />

8<br />

KLEINE WALDFREUNDE<br />

Damit die kleinen Waldfreunde<br />

so richtig süß zwischen den<br />

Bäumchen und Pilzen hervorschauen<br />

können, müssen<br />

sie erst sortiert und korrekt<br />

gestapelt werden. Kleine<br />

Farbmarkierungen helfen<br />

dabei. Eine spannende Übung<br />

für die Kinder, die dabei ihr<br />

Verständnis für Formen und<br />

Farben trainieren.<br />

(goki)<br />

Ab 2 Jahre<br />

9<br />

BADEWANNENTIERE<br />

Die lustigen Badefreunde machen<br />

schon den Kleinsten das Baden zum<br />

Vergnügen. Oktopus, Wal und Frosch<br />

aus weicher Schlingenware und<br />

Baumwolljersey schwimmen an der<br />

Oberfläche und laden zum Greifen,<br />

Fühlen und Spielen ein.<br />

(sigikid)<br />

Ab 9 Monate<br />

10<br />

LAUFLERNWAGEN<br />

DRACHENBOX<br />

Hochziehen, festhalten, auf<br />

Entdeckertour gehen! In der<br />

Drachenbox und im Steckfach<br />

im Drachenkopf ist Platz für<br />

die Lieblingsspielsachen. Mit<br />

wenigen Handgriffen lässt sich<br />

der Wagen in eine mobile Holz-<br />

Aufbewahrungsbox umbauen.<br />

Nachhaltig – weil besonders<br />

langlebig.<br />

(HABA)<br />

Ab 10 Monate<br />

11<br />

CRY BABIES DRESSY<br />

FANTASY KOLLEKTION<br />

Die zuckersüßen Cry Babies<br />

Dressy Fantasy weinen große<br />

Kullertränen und machen<br />

weinerliche Geräusche, wenn<br />

man ihnen den Schnuller<br />

wegnimmt. Gibt man ihn zurück,<br />

beruhigen sie sich. Arme und<br />

Beine der 30 cm großen<br />

Puppen sind flexibel beweglich.<br />

(IMC Toys)<br />

Ab 18 Monate<br />

<strong>06</strong>/<strong>2022</strong> familie&<strong>co</strong> 51


KATEGORIE 2<br />

Alles fürs Kinderherz<br />

Lieblingsspielzeuge machen über Jahre Freude –<br />

als kuschelige Begleiter, für spannende<br />

Spielwelten oder zur Beschäftigung,<br />

bei der man schon mal die Zeit vergisst<br />

1<br />

MOOD PETS –<br />

SHOW EMOTIONS<br />

Ob das Kuscheltier grimmig,<br />

freundlich oder traurig schaut,<br />

hängt von der Stellung seiner<br />

Augenlider ab. In den Augenlidern<br />

ist eine biegsame Verstärkung,<br />

mit der sie sich formen<br />

lassen – so können Kinder über<br />

ihren Kuschelfreund auch die<br />

eigenen Gefühle ausdrücken.<br />

(sigikid)<br />

Ab 1 Jahr<br />

2<br />

PUZZLE & PLAY<br />

Kinder puzzeln die 2x24 Teile in<br />

den Schachtelinnenseiten. Mit<br />

Klammern zusammengesteckt<br />

entsteht daraus eine kleine<br />

Spielszenerie, die die Kinder<br />

mit den in der Box enthaltenen<br />

Figürchen und Gegenständen<br />

zum Leben erwecken. Eine<br />

kleine Geschichte zum Vorlesen<br />

hilft dabei, in die Spielwelt<br />

hineinzufinden. Auch gut zum<br />

Mitnehmen geeignet.<br />

(Ravensburger)<br />

Ab 4 Jahre<br />

Abbildung nicht final<br />

3<br />

FELIX WACKELNIX<br />

Das Bewegungsspiel mit Felix<br />

Neureuther trainiert Körper und<br />

Kopf gleichzeitig: Das Wackel-Ei<br />

motiviert die Kinder zu lustigen<br />

Bewegungsaufgaben, während<br />

sie kognitive Aufgaben lösen.<br />

Aber aufgepasst: Beim Strecken,<br />

Balancieren und Turnen darf das<br />

Ei nicht aus dem Gleichgewicht<br />

gebracht werden … !<br />

(Ravensburger)<br />

Ab 5 Jahre<br />

4<br />

ZAUBERMELODIE RADIO<br />

Mit dem interaktiven 2-in-1<br />

Musik-Spielset sind Kids die<br />

Stars ihrer eigenen Show. Sie<br />

können Szenen aus dem Film<br />

„My Little Pony – Eine neue<br />

Generation“ nachspielen, und<br />

wenn die Figur Prinzessin Pipp<br />

Petals auf der Bühne steht,<br />

können Songs aus dem Film<br />

abgespielt werden.<br />

(Hasbro)<br />

Ab 3 Jahre<br />

5<br />

PLAY-DOH<br />

GROSSER EISWAGEN<br />

Mit Play-Dohs erstem<br />

kinderlebensgroßen<br />

Rollenspiel-Produkt können<br />

Kinder verschiedene Pay-Doh-<br />

Eiscremesorten inklusive Softeis<br />

zubereiten und dekorieren,<br />

ihre Kundschaft bedienen<br />

und ihre Eis-Kreationen<br />

ausstellen. Natürlich ertönt<br />

beim Spiel auch die klassische<br />

Eiswagen-Melodie.<br />

(Hasbro)<br />

Ab 3 Jahre<br />

52 familie&<strong>co</strong> <strong>06</strong>/<strong>2022</strong><br />

6<br />

WISSENSPUZZLE WAS IST<br />

WAS JUNIOR – ENTDECKE<br />

DIE DINOSAURIER<br />

Mit einer Geschichte zum Vorund<br />

Selbstlesen, einem großen<br />

Poster mit Zeitstrahl sowie<br />

Spiel- und Bastelideen rund um<br />

das 54-teilige Puzzle tauchen<br />

Kinder in die aufregende Welt<br />

der Dinosaurier ein.<br />

(KOSMOS)<br />

Ab 5 Jahre<br />

7<br />

CINNAMON, MEIN<br />

STYLISCHES PONY<br />

Es blinzelt, bewegt Ohren, Kopf<br />

und Hals und reagiert, wenn Kinder<br />

seinen Rücken oder seine Wangen<br />

streicheln: Cinnamon, mein stylisches<br />

Pony der Funktionsplüschmarke<br />

FurReal, verfügt über mehr als 80<br />

Geräusche und Reaktionen. Spielerisch<br />

lernen Kinder hier, sich um ein<br />

Lebewesen zu kümmern.<br />

(Hasbro)<br />

Ab 4 Jahre<br />

8<br />

BABY NURSE COCOON PUP-<br />

PEN-SPIELZIMMER 3-IN-1<br />

Das Puppen-Spielzimmer<br />

vereint gleich drei Spielbereiche:<br />

Es besteht aus einem<br />

kombinierten Schlaf- und<br />

Wickelbereich, einem Essbereich<br />

mit Hochstuhl und einer<br />

Puppe. So können Puppeneltern<br />

ihre kleinen Lieblinge wie im<br />

echten Leben umsorgen.<br />

(Smoby Toys)<br />

Ab 3 Jahre<br />

9<br />

DIGI BIRDS<br />

Die kleinen Piepmätze reagieren<br />

auf Streicheln, Pfeifen<br />

oder Pusten und fangen an zu<br />

zwitschern. Es lassen sich auch<br />

mehrere Vögel miteinander verbinden,<br />

die dann im Chormodus<br />

gemeinsam singen. Insgesamt<br />

können die Digi Birds über 50<br />

Melodien zwitschern. Mit dem<br />

DigiClip lassen sie sich z. B.<br />

am Rucksack befestigen und<br />

überallhin mitnehmen.<br />

(DIGI BIRDS)<br />

Ab 3 Jahre


KATEGORIE 3<br />

Spiel und Technik<br />

Kinder für Technik begeistern – das<br />

gelingt nur mit clever konzipierten<br />

Spielzeugen. Mit diesen fünf<br />

können die Kids einiges erleben<br />

DIE SONNE<br />

SCHENKT UNS<br />

STROM FÜR DIE<br />

ENERGIEWENDE<br />

1<br />

MIIKA K.I.<br />

Künstliche Intelligenz (K.I.)<br />

erleben und verstehen: Roboter<br />

Miika aus dem KOSMOS Experimentierkasten<br />

wird über Gesten<br />

oder per Audio-Befehl gesteuert.<br />

Welcher Befehl welche Aktion<br />

bewirkt, bringen die Kinder dem<br />

klugen Roboter selbstständig bei.<br />

Bevor es losgeht, absolviert der<br />

Roboter mithilfe einer sicheren<br />

App ein K.I.-Training.<br />

(KOSMOS)<br />

Ab 10 Jahre<br />

4<br />

RHINO WAVE<br />

Der Amphibienracer Rhino<br />

Wave macht an Land und zu<br />

Wasser eine richtig gute Figur:<br />

Mit seinen großen Reifen,<br />

seiner robusten Bauart und<br />

innovativer Federung meistert<br />

das RC Fahrzeug alle Hindernisse<br />

– ideal für den Gebrauch<br />

im Gelände. Auf Wasser sorgen<br />

Turbinen für optimalen Speed.<br />

(EXOST)<br />

Ab 5 Jahre<br />

2<br />

ANIMAL FRIENDS<br />

Sammy the spider, Sandy the<br />

s<strong>co</strong>rpion, Henry the horse und<br />

ihre Freunde warten nur darauf,<br />

Abenteuer im Kinderzimmer zu<br />

erleben! Die lustigen Tiermodelle<br />

aus den neuen, bunten<br />

fischertechnik-Bausteinen aus<br />

Bio-Polyamid vermitteln auf<br />

spielerische Art und Weise das<br />

Thema Nachhaltigkeit.<br />

(fischertechnik)<br />

Ab 5 Jahre<br />

3<br />

GALILEO LAB<br />

ELEKTRO-LABOR<br />

Im Elektro-Labor können sich<br />

Kinder beim Bauen funktionierender<br />

Schaltkreise ausprobieren.<br />

20 elektrische Schaltkreise<br />

mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden<br />

führen Kinder an<br />

ein spannendes und herausforderndes<br />

Thema heran.<br />

(Clementoni)<br />

Ab 8 Jahre<br />

5<br />

EARLY CODING<br />

Ein Programm zu schreiben und<br />

damit einen Roboter zum Leben<br />

zu erwecken ist spannend und aufregend<br />

– mit dem fischertechnik<br />

Early Coding wird schon den<br />

Jüngsten der Einstieg in die Welt der<br />

Informatik und Robotik ermöglicht.<br />

Die zwei Motoren und Sensoren sind<br />

in einem Block fest integriert – das<br />

heißt: Modell aufbauen, einschalten,<br />

mit dem mobilen Endgerät verbinden<br />

und loslegen.<br />

(fischertechnik)<br />

Ab 5 Jahre<br />

Bäume schenken<br />

uns Zeit, hunderte<br />

Solarparks in Wüsten<br />

zu bauen<br />

So schaffen wir sauberen Wohlstand<br />

in Afrika und Europa und Deutschland<br />

schafft seine Klimaziele.<br />

Mach mit<br />

und erfahre<br />

mehr unter:<br />

Plant-for-the-Planet unterstützt das<br />

Umweltprogramm der Vereinten Nationen


familie&spielzeug<br />

KATEGORIE 4<br />

Für meine Freunde<br />

und mich<br />

Mit Freundinnen und Freunden ist das<br />

Spielen gleich nochmal so schön –<br />

ob gemeinsam oder im Wettbewerb<br />

1<br />

SHUFFLESHOT<br />

Inspiriert von Shuffleboard,<br />

Curling und Crokinole: das<br />

neuartige actionreiche<br />

Spielerlebnis von BRIO fördert<br />

die Geschicklichkeit und eine<br />

strategische Denkweise. Ziel<br />

ist es, die meisten Punkte zu<br />

erzielen, indem die Spieler ihre<br />

Scheiben möglichst nah an<br />

den Mittelpunkt des Spielbretts<br />

gleiten lassen.<br />

(BRIO)<br />

Ab 6 Jahre<br />

2<br />

OSMO CREATIVE<br />

STARTER KIT<br />

Das Starter Kit verwandelt das<br />

Tablet in eine Kreativ-Werkstatt.<br />

Osmo erkennt Handlungen<br />

und echte Spielsteine auf der<br />

Spielfläche und erweckt sie in<br />

der virtuellen Welt zum Leben.<br />

In drei Lernwelten entwickeln<br />

Kinder spielerisch und auf<br />

motivierende Weise ihre<br />

kreativen Fähigkeiten.<br />

(Osmo)<br />

Ab 4 Jahre<br />

3<br />

DER ABENTEUER CLUB<br />

Die 12 aufregenden, familientauglichen<br />

Geschichten bestehen<br />

aus jeweils fünf Aufgaben, die<br />

nur gemeinsam bestanden<br />

werden können – mithilfe von<br />

alltäglichen Gegenständen, Logik<br />

und Einfallsreichtum. Manche<br />

Abenteuer müssen sogar unter<br />

Zeitdruck gelöst werden!<br />

(Piatnik)<br />

Ab 8 Jahre<br />

4<br />

LUCKY LASSO<br />

Mit Lucky Lasso – Schnappe<br />

zu, bevor das Lasso es tut! ist<br />

schnelle Reaktionsfähigkeit<br />

angesagt. Ziel des Spiels ist es,<br />

die meisten Tiere aus Luckys<br />

Ranch zu stibitzen, bevor das<br />

schnellste Lasso des Westens<br />

zuschnappt …<br />

(Goliath Toys)<br />

Ab 4 Jahre<br />

5<br />

siku STREETSCOOTER<br />

BIO LIEFERDIENST<br />

Mit dem BIO Lieferdienst erfolgt<br />

die Lieferung emissionsfrei und<br />

elektrisch direkt vom Feld vor<br />

die Haustür! Die Fahrerkabine<br />

dieses siku-Modells ist aus Metall,<br />

der Aufbau aus Kunststoff.<br />

Am Heck lässt sich eine Klappe<br />

zum Be- und Entladen öffnen.<br />

Mit den beiliegenden Stickerbögen<br />

kann der Transporter<br />

noch verziert werden.<br />

(siku)<br />

Ab 3 Jahre<br />

6<br />

BUILD YOUR OWN GAME<br />

Wäre es nicht super, aus nur<br />

einem Baukasten mehrere Spiele<br />

bauen zu können? Mit Build Your<br />

Own Game wird das möglich!<br />

Der Baukasten enthält acht<br />

verschiedene Gesellschafts- und<br />

Geschicklichkeitsspiele, darunter<br />

Glücksrad, Roulette, Labyrinth<br />

und tolle weitere Spiele – Bauund<br />

Spielspaß für Groß und Klein.<br />

(fischertechnik)<br />

Ab 7 Jahre<br />

54 familie&<strong>co</strong> <strong>06</strong>/<strong>2022</strong><br />

7<br />

SPIDEY AND HIS AMAZING<br />

FRIENDS 2-IN-1 SPIDER RAUPE<br />

Das 2-in-1 Spider Raupe<br />

Spielset lässt sich von einem<br />

rollenden Netzfahrzeug in ein<br />

mehrstöckiges Hauptquartier<br />

verwandeln. Leuchteffekte<br />

und Geräusche, die von der<br />

Marvel-Zeichentrickserie inspiriert<br />

sind, sorgen für abwechslungsreichen<br />

Spielspaß.<br />

(Hasbro)<br />

Ab 3 Jahre<br />

8<br />

MARBLE COMPETITION<br />

Drei actionreiche Modelle<br />

versprechen spannende Rennen<br />

und Nervenkitzel! Highlights des<br />

Baukastens sind breite Highspeed<br />

Flexprofile sowie 180-Grad-Kurven,<br />

die waghalsige Überholmanöver<br />

ermöglichen. Ebenso sorgen bunte<br />

Kugeln, einstellbare Hindernisse<br />

und verschiedene Startvorrichtungen<br />

für jede Menge Spielspaß.<br />

(fischertechnik)<br />

Ab 8 Jahre<br />

9<br />

GRAVITRAX THE GAME<br />

Für Neueinsteiger wie auch<br />

für Kenner des Kugelbahnsystems<br />

von Ravensburger: Das<br />

Logikspiel basiert auf ausgewählten<br />

GraviTrax Bauteilen.<br />

30 Aufgabenkarten von leicht<br />

bis sehr schwer geben vor, welche<br />

GraviTrax Elemente jeweils<br />

verbaut werden müssen, um<br />

eine kurze Bahn zu realisieren.<br />

(Ravensburger)<br />

Ab 8 Jahre


Bunt, bunter, Pastell<br />

Zum knallbunten Original Stapelstein Regenbogen gesellt sich<br />

jetzt sein neues Pendant: Der Stapelstein rainbow pastel!<br />

Die bunten Stapelsteine bringen schon in vielen<br />

Haushalten mehr Bewegung, Spiel und Fantasie<br />

in den Alltag von Kindern und Erwachsenen.<br />

Die vielseitigen Elemente aus dem ressourcenschonenden<br />

Material „EPP“ werden klimaneutralisiert<br />

in Deutschland produziert; sie<br />

sind frei von Weichmachern oder Treibmitteln<br />

und sind zu 100 Prozent recyclebar.<br />

ein lang ersehnter wunsch<br />

Der Stapelstein-Regenbogen steht für Vielfalt,<br />

Fantasie und endlose Spielfreude. Nun erscheint der<br />

Bestseller zusätzlich in einer sommerlich-leichten Version,<br />

und das dauerhaft: als „pastel rainbow“!<br />

Seit Unternehmensgründung wurden die sanfteren,<br />

gedeckten Farben immer wieder nachgefragt. „Nun<br />

können wir die neue Farbwelt umsetzen“ sagt Hannah<br />

König, Mitgründerin von Stapelstein, „und erfüllen damit<br />

unserer Community einen lang ersehnten Wunsch.“<br />

Mit einem weiteren Produkt, das für die ganze Familie ist:<br />

kindlich, aber nicht kindisch.<br />

jedem seine individuelle farbwelt<br />

Die harmonischen neuen Farben fügen sich besonders<br />

gut in helle Räume ein, in denen oft sanftere Farben den<br />

Ton angeben. Die bunten Original Stapelsteine können ein<br />

idealer Akzent in einem sonst gedeckten Einrichtungsstil<br />

sein. Mit der Pastell Erweiterung kann nun jeder individuell<br />

entscheiden, welche Farbwelt am besten passt. Aber<br />

auch als Ergänzung zum Klassiker machen sich die hellen<br />

Töne gut, wie Gründer Stephan Schenk sagt: „Wenn die<br />

bunten Stapelsteine mit den neuen, helleren Tönen abwechselnd<br />

gemischt werden, entsteht ein wunderschöner,<br />

noch facettenreicherer Regenbogen.“<br />

Mehr unter www.stapelstein.de<br />

JETZT MITMACHEN UND GEWINNEN!<br />

Wir verlosen 1 x „Stapelstein rainbow pastel 6“<br />

im Wert von 159 €.<br />

Alle Informationen zum Gewinnspiel auf S. 58.<br />

Kennwort: STAPELSTEIN


familie&spielzeug<br />

KATEGORIE 5<br />

Für die ganze Familie<br />

Spielen macht in jedem Alter Spaß. Wetten,<br />

dass die Kinder am schnellsten wissen, wo<br />

es langgeht und die Nase vorn haben …?<br />

1<br />

KATZEN MIT HÜTEN<br />

So viele Katzen – und keine ist<br />

wie die andere! Es gilt, die Chips<br />

und den Würfel zu werfen und<br />

alle Erscheinungsmerkmale zu<br />

kombinieren. Wer zuerst die<br />

Katze mit dem richtigen Hut,<br />

Schwanz, Muster und Augen<br />

findet, gewinnt einen Knopf!<br />

Aber die Katzen sind jedes Mal<br />

an einem anderen Ort ...<br />

(BS Toys)<br />

Ab 6 Jahre<br />

2<br />

NEOVILLE<br />

Wer strategisch denkt und<br />

seine Stadtplättchen mit verschiedenen<br />

Geländefeldern so<br />

platziert, dass die Vision einer<br />

umweltbewussten, ressourcenschonenden<br />

Stadt entsteht, der<br />

sammelt die meisten Harmoniepunkte.<br />

Ein Thema, das den<br />

Nerv der Zeit trifft.<br />

(HCM Kinzel)<br />

Ab 10 Jahre<br />

3<br />

MEIN ERSTES MONOPOLY<br />

Mein erstes Monopoly bietet<br />

spielerisches Lernen mit 2<br />

Spielniveaus: Für Kinder ab 4<br />

Jahren liegt der Fokus auf Zählen<br />

und Zuordnen, ab 6 Jahren<br />

geht es um Leseförderung und<br />

um einfaches Rechnen. Jeder<br />

Milliardär hat schließlich mal<br />

klein angefangen!<br />

(Hasbro)<br />

Ab 4 Jahre<br />

4<br />

PLAYMOBIL WILTOPIA<br />

Spielerisch eintauchen in die<br />

faszinierende Tierwelt: Jedes<br />

der 27 Tier- und sechs Spielsets<br />

aus der neuen PLAYMOBIL-<br />

Produktserie enthält eine<br />

Sammelkarte mit Infos rund um<br />

eine Tierart, die via QR-Code in<br />

die zugehörige Web App führt.<br />

(PLAYMOBIL)<br />

Ab 4 Jahre<br />

5<br />

SCHLANGEN UND LEITERN<br />

Die würfelförmige Verpackung<br />

ist gleichzeitig das Spielfeld. Hat<br />

man sie entfaltet, braucht man<br />

ein glückliches Würfelhändchen,<br />

um das Zielfeld zu erreichen.<br />

Besser, man landet auf einer<br />

Leiter und weicht den Schlangen<br />

aus! Nach dem Spiel formt man<br />

den Spielplan wieder zum Würfel<br />

und verstaut die Spielsteine –<br />

ganz ohne Verpackungsmüll.<br />

(goki)<br />

Ab 4 Jahre<br />

6<br />

EHRLICH BROTHERS<br />

STREAMING SHOW<br />

Mit der Streaming Box kommt<br />

die Show der weltbekannten<br />

Illusionisten live auf den<br />

heimischen Bildschirm! Die Box<br />

enthält alle notwendigen Utensilien,<br />

um eine echte Zaubershow<br />

zu präsentieren. Bis zu vier<br />

Zuschauer können mitmachen<br />

und 90 Minuten in die magische<br />

Welt der Zauberei eintauchen.<br />

(Clementoni)<br />

Ab 8 Jahre<br />

7<br />

DKT - DAS<br />

KLIMANEUTRALE TALENT<br />

Das semi-kooperative Familienspiel<br />

kombiniert fröhlichen<br />

Spielspaß mit informativen Fakten<br />

über nachhaltige Entwicklung<br />

und Klimaneutralität. Zum<br />

Klimahelden wird, wer die CO 2<br />

-<br />

Bilanz verbessert und die meisten<br />

Bäume pflanzt.<br />

(Piatnik)<br />

Ab 8 Jahre<br />

8<br />

LABYRINTH TEAM EDITION<br />

Der Familienspiel-Klassiker in<br />

einer neuen, kooperativen Variante:<br />

Alle spielen gemeinsam<br />

gegen Daedalus, den Geist des<br />

Labyrinths, der den Spielern<br />

immer wieder Hindernisse in<br />

den Weg legt. Das Team muss<br />

durch geschicktes Verschieben<br />

der Labyrinth-Wände alle<br />

Schätze finden, bevor die Zeit<br />

abläuft.<br />

(Ravensburger)<br />

Ab 8 Jahre<br />

9<br />

TURTLE BAY<br />

Die dreidimensionalen, fröhlichbunten<br />

Meeresschildkröten<br />

liefern sich auf ihrem Weg zum<br />

Ozean einen rasanten Wettlauf.<br />

Im Getümmel landet die eine<br />

oder andere aber auf dem<br />

Rücken – und dann ist Hilfe<br />

gefragt … Wer schafft es, seine<br />

fünf Spielfiguren zuerst ins Ziel<br />

zu bringen?<br />

(Piatnik)<br />

Ab 6 Jahre<br />

10<br />

SCHATZSUCHE – FINDE ES!<br />

Das ganze Haus wird bei dieser<br />

Schatzsuche zum Spielfeld! Ein<br />

Spieler oder Elternteil versteckt<br />

die Karten im ganzen Haus. Wer<br />

den Hinweisen auf den Karten<br />

richtig folgt, wird von ihnen<br />

zum Topf voll Gold geführt.<br />

Schnell und leicht aufzubauen;<br />

geeignet für 2 Spieler und<br />

Gruppen aller Altersstufen.<br />

(BS Toys)<br />

Ab 3 Jahre<br />

56 familie&<strong>co</strong> <strong>06</strong>/<strong>2022</strong>


Familie Vogel - Spiel mit mir<br />

Wir freuen uns Medienpartner vom - Deutschen Spielzeugpreis - zu sein!<br />

Unsere Werte:<br />

• Wir sind ein Ort, an dem Spaß an erster Stelle steht<br />

• Wir unterhalten Familien auf Augenhöhe und wollen Neugier, Mut, Toleranz und Begeisterung<br />

wecken<br />

• Familienfreundliche Inhalte sind uns wichtig, damit Eltern auch auf YouTube eine<br />

verantwortungsvolle Alternative für ihre Kinder finden können<br />

Experimente<br />

lehrreiches<br />

Geschichten<br />

witziges<br />

unterhaltung<br />

Familie<br />

Folge uns auf:<br />

youtube.<strong>co</strong>m/spielmitmir<br />

youtube.<strong>co</strong>m/Familievogel<br />

TikTok/Instagram<br />

spielmitmir_official


Impressum<br />

familie&<strong>co</strong> erscheint 11x im Jahr<br />

bei IDS Information Display Services GmbH<br />

Klostergut Fremersberg, 76530 Baden-Baden<br />

E-Mail: service@familieund<strong>co</strong>.de<br />

KINDERLIEDERSPASS<br />

BESUCHE UNS JETZT<br />

AUF YOUTUBE!<br />

Kinderlieder, die wir<br />

kennen und lieben.<br />

Altersgerecht animiert<br />

mit den Liedertexten zum<br />

Mitsingen. Suchbegriff:<br />

familie&<strong>co</strong> Reinhard<br />

GESCHÄFTSFÜHRER<br />

Peter Wolf<br />

VERLAGSLEITER<br />

Marko Petersen<br />

CHEFREDAKTEUR<br />

Hauke Johannsen<br />

CONTENT MANAGEMENT<br />

Textmanagement / Red.: Hauke Johannsen<br />

Rolf von der Reith, Susanne Merkwitz<br />

Advertorial Produktion: Heimfelder Textschmiede,<br />

Rolf von der Reith<br />

GESTALTUNG<br />

grafikDesign Willert, Layout: Christiane Willert<br />

Bildredaktion: Heidi Wohlgeboren, Christiane Willert<br />

HERSTELLUNG<br />

Andy Dreyer<br />

REPRO<br />

Simkraft Solutions Pvt. Ltd.<br />

DIGITAL PUBLISHING<br />

E-Paper Publishing: Marko Petersen<br />

Red. Infoletter: Heimfelder Textschmiede, Rolf von der Reith<br />

Webdesign: MovisionDesign, Markus Oster<br />

Promotion Vermarktung: Marko Petersen<br />

familie&<strong>co</strong> wird vermarktet von der IDS Deutschland GmbH<br />

ANZEIGENVERMARKTUNG<br />

Marko Petersen (verantwortlich für Anzeigen)<br />

petersen@ids-deutschland.de<br />

AUFTRAGSABWICKLUNG<br />

Gabriele Simon, Valerie Wallbaum<br />

FINANZ- UND RECHNUNGSWESEN<br />

Susanne Weber<br />

Es gilt die gültige Preisliste „Media Set <strong>2022</strong>“<br />

DISTRIBUTION<br />

IDS Deutschland<br />

Klostergut Fremersberg<br />

76530 Baden-Baden<br />

DRUCK<br />

Walstead Central Europe<br />

ul. Obr. Modlina 11,<br />

30-733 Krakau, Polen<br />

DRUCK DER PAPERBACK-BUCHAUSGABE,<br />

ISBN-NUMMER 978-3-949883-04-0<br />

CPI Druckdienstleistungen GmbH<br />

Ferdinand-Jühlke-Straße 7,<br />

99095 Erfurt<br />

familie&<strong>co</strong> wird als Zeitschrift (Print)<br />

sowie digital (E-Paper) vertrieben<br />

baby&<strong>co</strong> ist das Elternmagazin von familie&<strong>co</strong><br />

Der Deutsche Spielzeugpreis wird alljährlich<br />

von familie&<strong>co</strong> als Medienpartner begleitet<br />

Landal ist Premium-Partner Reise<br />

von familie&<strong>co</strong><br />

IDS ist die Servicegesellschaft in Deutschland<br />

für Informationen im Gesundheitswesen.<br />

IDS distribuiert jährlich mehr als 20 Mio.<br />

Zeitschriften und Verbraucherinformationen<br />

über die Ärzteschaft und deren Praxen.<br />

www.ids-deutschland.de<br />

Nutzung von Inhalten in Pressespiegeln<br />

Nutzungsrechte und Artikelinhalte für digitale Pressespiegel erhalten Sie über die<br />

PMG Presse-Monitor GmbH unter www.presse-monitor.de<br />

Gewinnspiele<br />

Gültiger Teilnahmezeitraum für familie&<strong>co</strong> <strong>06</strong>/<strong>2022</strong>: 9.6.–29.6.<strong>2022</strong>. Zum Mitmachen nutzen Sie auf unserer<br />

Homepage www.familieund<strong>co</strong>.de bitte den Button „Hier geht‘s zu den Gewinnspielen“.<br />

Kennen Sie schon unsere E-Paper-App?<br />

Einfach QR-Code scannen und testen!<br />

100%<br />

GRATIS<br />

Alle „familie&<strong>co</strong>“-<br />

Ausgaben digital<br />

genießen!


DAS BESTE VON<br />

CHEFKOCH.DE<br />

JETZT IM NEUEN HEFT!<br />

JETZT<br />

AM<br />

KIOSK<br />

EINFACH. INSPIRIEREND. KÖSTLICH.


© Disney<br />

NEUE<br />

SERIE!<br />

Mo.- Fr. 14:55 Uhr

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!