17.06.2022 Aufrufe

SONNENBLUME ODER BLUMENSONNE

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

WAS MACHT EINE

SONNENBLUME

DAMIT SIE SO

SCHÖN LEUCHTET?

SONNENBLUME – BLUMENSONNE 01


SONNENBLUME – BLUMENSONNE 02


DAS GRUNDGESETZ IST

ABHÄNGIG VON ENERGIE:

1) NICHTS HAT SEINE EIGENE ENERGIE

2) ALLES WAS FUNKTIONIERT BRAUCHT

ENERGIE

3) ALLE ENERGIE KOMMT VON

„AUSSERHALB“

4) ALLE ENERGIE WIRD UMGEWANDELT

5) ALLE ENERGIE WIRD WEITER GEGEBEN

6) DAS PRINZIP IST „NEHMEN“ UM ZU

„GEBEN“

JOHANNES 3,27:

27 Johannes antwortete und sprach: Ein Mensch kann

nichts nehmen, wenn es ihm nicht vom Himmel gegeben ist.

„GESETZ VON URSACHE UND WIRKUNG“

JEDE

WIRKUNG

HAT EINE

URSACHE

ALLE

ENERGIE

DIE VON

GOTT

KOMMT

MUSS

ÜBER-

NOMMEN

WERDEN

ALLE

ENERGIE

WIRD

WEITER

GEGEBEN

SONNENBLUME – BLUMENSONNE 03


JOHANNES 3,27:

27 Johannes antwortete und sprach: Ein Mensch

kann nichts nehmen, wenn es ihm nicht vom Himmel

gegeben ist. (GESETZ DES GEISTES)

JOHANNES 16,24:

24 Bisher habt ihr um nichts gebeten in meinem

Namen. Bittet, so werdet ihr nehmen, dass eure

Freude vollkommen sei. (ZUFRIEDENHEIT)

SONNENBLUME – BLUMENSONNE 04


JOHANNES 3,27 - 30:

27 Johannes antwortete und sprach: Ein Mensch

kann nichts nehmen, wenn es ihm nicht vom

Himmel gegeben ist.

28 Ihr selbst seid meine Zeugen, dass ich gesagt

habe: Ich bin nicht der Christus, sondern vor ihm

her gesandt.

29 Wer die Braut hat, der ist der Bräutigam; der

Freund des Bräutigams aber, der dabeisteht und

ihm zuhört, freut sich sehr über die Stimme des

Bräutigams. Diese meine Freude ist nun erfüllt.

30 Er muss wachsen, ich aber muss

abnehmen.

SONNENBLUME – BLUMENSONNE 05


Die Sünde hat zwar das vollkommene

Werk Gottes verdorben, die göttliche Handschrift

aber ist an ihm erhalten geblieben.

Selbst heute noch kündet die Schöpfung

von der Herrlichkeit und Güte Gottes.

Nichts, abgesehen von dem selbstsüchtigen

Herzen der Menschen, lebt für sich selbst.

Jeder Vogel in den Lüften, jedes Tier auf der

Erde dient einem anderen Leben. Jedes Blatt

im Walde; jeder bescheidene Grashalm erfüllt

einen Dienst. Jeder Baum und Strauch, j

a, jedes Blatt gibt von jener Lebenskraft weiter, ohne die weder Mensch noch

Tier leben könnte.

Und auch Mensch und Tier ihrerseits dienen dem Leben von Baum, Strauch

und Blatt. Durch ihren Duft und ihre Schönheit werden die Blumen der Welt

zum Segen. Die Sonne verströmt ihr Licht und schenkt dadurch tausend

Welten Freude. Selbst der Ozean, der Ursprung aller Quellen und Flüsse,

nimmt die Ströme aller Länder wieder in sich auf. Doch er nimmt nur, um

erneut zu schenken. Die Dunstschleier, die von ihm aufsteigen, fallen als

Regen auf die Erde nieder, damit sie neue Lebenskeime hervorbringe.

{LJ 10.2; DA.20.2} SONNENBLUME – BLUMENSONNE 06


Die heiligen Engel freuen sich,

wenn sie schenken können,

wenn sie gefallenen,

sündhaften Menschen Liebe darbieten

und unermüdlich über sie wachen können.

Himmlische Wesen werben um

die Herzen der Menschen und

bringen himmlisches Licht

in diese dunkle Welt.

Durch geduldiges und sanftes Wirken

beeinflussen sie das Gemüt, um verlorene

Menschen in die Gemeinschaft

mit Christus zu führen, die viel fester ist,

als sie es sich vorstellen können.

{LJ 10.3; DA.21.1}

SONNENBLUME – BLUMENSONNE 07


Jeder Vogel in den Lüften, jedes

Tier auf der Erde dient einem

anderen Leben.

Jedes Blatt im Walde; jeder

bescheidene Grashalm erfüllt

einen Dienst.

Jeder Baum und Strauch, ja, jedes

Blatt gibt von jener Lebenskraft weiter,

ohne die weder Mensch noch Tier

leben könnte.

Und auch Mensch und Tier ihrerseits

dienen dem Leben von Baum, Strauch

und Blatt.

Durch ihren Duft und ihre Schönheit

werden die Blumen der Welt zum

Segen.

Die Sonne verströmt ihr Licht und

schenkt dadurch tausend Welten

Freude.

Selbst der Ozean, der Ursprung aller Quellen und

Flüsse, nimmt die Ströme aller Länder wieder in

sich auf. Doch er nimmt nur, um erneut zu schenken.

Die Dunstschleier, die von ihm aufsteigen, fallen als

Regen auf die Erde nieder, damit sie neue

Lebenskeime hervorbringe.

SONNENBLUME – BLUMENSONNE 08


FÜR DIE GEMEINDE GESCHRIEBEN – BAND 1:

KAPITEL 50: KOMMET UND SUCHET UND FINDET -

SEITE 332 - GERECHTIGKEIT IN CHRISTUS

5 Ich bin der Weinstock, ihr seid

die Reben. Wer in mir bleibt und

ich in ihm, der bringt viel Frucht;

denn ohne mich könnt ihr nichts

tun.

6 Wer nicht in mir bleibt, der wird

weggeworfen wie eine Rebe und

verdorrt, und man sammelt sie und

wirft sie ins Feuer und sie müssen

brennen.

7 Wenn ihr in mir bleibt und meine

Worte in euch bleiben, werdet ihr

bitten, was ihr wollt, und es wird

euch widerfahren.

SONNENBLUME – BLUMENSONNE 09


FÜR DIE GEMEINDE GESCHRIEBEN – BAND 1:

KAPITEL 50: KOMMET UND SUCHET UND FINDET - SEITE

333 - GERECHTIGKEIT IN CHRISTUS

So ist auch die Beziehung des Gläubigen zu Christus, wenn er in ihm

bleibt und seine Nahrung von ihm empfängt. Nur die Ausübung

persönlichen Glaubens kann diese geistliche Beziehung begründen.

„Aber ohne Glauben ist‘s unmöglich, Gott zu gefallen“ HEBRÄER 11,6:

denn der Glaube verbindet uns mit den himmlischen Mächten und

vermittelt uns die Kraft, die Mächte der Finsternis zu bezwingen.

„Unser Glaube ist der Sieg, der die Welt überwunden hat.“

1.JOHANNES 5,4:

Der Glaube macht die Seele mit der Existenz und Gegenwart Gottes

vertraut. Wenn wir die Herrlichkeit Gottes stets lebendig vor unserem

Auge haben, werden wir in zunehmendem Maße die Schönheit seines

Wesens und die Unermesslichkeit seiner Gnade erkennen. Unsere

Seelen werden geistlich gestärkt. Wir atmen Himmelsluft und

begreifen, dass Gott uns zur Seite steht und uns nichts geschehen

kann. Wir erheben uns über die Welt und sehen auf den Einen, der

überaus lieblich ist, der der Herr über Tausende und aber Tausende

ist. Indem wir auf ihn schauen, werden wir in sein Ebenbild

verwandelt. {AB1 333.1; 1SM.334.2}

SONNENBLUME – BLUMENSONNE 10


5 Ich bin der Weinstock, ihr seid die

Reben. Wer in mir bleibt und ich in ihm,

der bringt viel Frucht; denn ohne mich

könnt ihr nichts tun.

MATTHÄUS 5,17:

Jesu Stellung zum

Gesetz

17 Ihr sollt nicht

meinen, dass ich

gekommen bin,

das Gesetz oder

die Propheten

aufzulösen; ich bin

nicht gekommen

aufzulösen,

sondern zu

erfüllen.

SONNENBLUME – BLUMENSONNE 11


DAS „GESETZ“ WEGBEREITER FÜR DAS„EVANGELIUM“?

2. MOSE 20, 1 – 17: – JOHANNES 15, 1 – 8:

Der Vater gab

uns das Gesetz, und

der Sohn starb, um

das Gesetz herrlich

und groß (ehrbar)

Zu machen.

Manuskript 5, 1885.

Es ist uns

unmöglich,

das Gesetz Jahwes

zu erhöhen, es sei

denn, wir nehmen

Christi Gerechtigkeit

in Anspruch.

Manuskript 5, 1889.

Der Vater gab

uns das Gesetz, und

der Sohn starb, um

das Gesetz herrlich

und groß (ehrbar)

Zu machen.

Manuskript 5, 1885.

JOHANNES 15, 1 – 2:

1 Ich bin der wahre

Weinstock und mein

Vater der Weingärtner.

2 Eine jede Rebe an mir,

die keine Frucht bringt,

wird er wegnehmen;

und eine jede, die

Frucht bringt, wird er

reinigen, dass sie mehr

Frucht bringe.

JOHANNES 15, 4 – 5:

4 Bleibt in mir und ich in

euch. Wie die Rebe keine

Frucht bringen kann aus

sich selbst, wenn sie

nicht am Weinstock

bleibt, so auch ihr nicht,

wenn ihr nicht in mir

bleibt.

5 Ich bin der Weinstock,

ihr seid die Reben. Wer in

mir bleibt und ich in ihm,

der bringt viel Frucht;

denn ohne mich könnt ihr

nichts tun.

SONNENBLUME – BLUMENSONNE 12


JOHANNES 12,24:

24 Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wenn das

Weizenkorn nicht in die Erde fällt und erstirbt,

bleibt es allein; wenn es aber erstirbt, bringt es viel

Frucht.

EIN WEIZENKORN DAS NICHT

IN DIE ERDE FÄLLT BLEIBT ALLEIN

EIN WEIZENKORN DAS NICHT

STIRBT BLEIBT ALLEIN:

SONNENBLUME – BLUMENSONNE 13


14 Ich will auffahren über die hohen Wolken und

gleich sein dem Allerhöchsten.

GEDANKEN ÜBER DAS BUCH

OFFENBARUNG 1985

KAPITEL 29:

GUTER BAUM – GUTE FRUCHT

SEITE 216 – 217:

SONNENBLUME – BLUMENSONNE 14


GEDANKEN ÜBER DAS BUCH OFFENBARUNG 1985

KAPITEL 29: OFFENBARUNG KAPITEL 15

GUTER BAUM – GUTE FRUCHT - SEITE 215:

Satan täuscht und verdirbt die

Welt und versetzt die Menschen

in den Glauben, sie seien

sündlos und heilig, während

sie gegen Gott sündigen:

indem er aber so verfährt,

führt er sein ursprüngliches

Werk nur fort. Er hat keine zusätzlichen Argumente

eingeführt, kein neues Reich der Finsternis

geschaffen, um aus diesen Mittel zur Förderung

seiner Täuschungen zu schöpfen.

The Signs of the Times, 28. April 1890.

{GBO 215.1}

SONNENBLUME – BLUMENSONNE 15


GEDANKEN ÜBER DAS BUCH OFFENBARUNG 1985

KAPITEL 29: OFFENBARUNG KAPITEL 15

GUTER BAUM – GUTE FRUCHT - SEITE 216:

In Disharmonie mit der Natur Gottes, unnachgiebig gegen die Ansprüche seines

Gesetzes, lag nichts als Zerstörung vor dem Menschengeschlecht. Weil das

göttliche Gesetz ebenso unveränderlich wie der Charakter Gottes ist, bestand

für den Menschen keine Hoffnung, wenn nicht ein Weg gefunden würde, durch

den seine Übertretungen vergeben, sein Wesen erneuert und sein Geist

wiederhergestellt werden könnten, um das Bild Gottes widerzuspiegeln.

Göttliche Liebe hatte einen solchen Plan erdacht. Durch Satans falsche

Darstellung des Wesens Gottes wurde der Mensch dazu gebracht, dass er die

Wirklichkeit der Liebe Gottes anzweifelte und Gott als seinen Feind ansah. Wie

Satan im Himmel handelte, so auf Erden: er erklärte Gottes Regierung als

ungerecht, die Einschränkungen seines Gesetzes als unnötig und forderte den

Menschen auf, wie er die Engel aufgefordert hatte, das Joch abzuwerfen und

ihren einzigen Führer und ihr einziges Gesetz die Befehle ihres eigenen Wesens

sein zu lassen. Er versprach Freiheit.

The Signs of the Times, 13. Februar 1893; vgl.

Der große Kampf 556.

Zum selben Argument im Spiritismus:

The Great Controversy 554-555. {GBO 216.1}

SONNENBLUME – BLUMENSONNE 16


GEDANKEN ÜBER DAS BUCH OFFENBARUNG 1985

KAPITEL 29: OFFENBARUNG KAPITEL 15

GUTER BAUM – GUTE FRUCHT - SEITE 216:

Gerechtigkeit wird in derselben Weise zum

Bestandteil eines Geschöpfes, wie eine Blume ihre

Farbe erhält. Die Farbe ist nicht in der Blume,

sondern im Licht, das auf sie scheint. Ebenso wird

die Gerechtigkeit niemals Bestandteil der Natur des

Menschen werden: es erfolgt durch den Heiligen

Geist. Galater 5,5. {GBO 216.2}

Wie erst der Sonnenstrahl

den Blumen die unterschiedlichen

und zarten Farben verleiht,

so verleiht Gott der Seele

die Schönheit seines eigenen Wesens.

Das Leben Jesu 303;

The Desire of Ages 313. {GBO 216.3}

SONNENBLUME – BLUMENSONNE 17


GEDANKEN ÜBER DAS BUCH OFFENBARUNG 1985

KAPITEL 29: OFFENBARUNG KAPITEL 15

GUTER BAUM – GUTE FRUCHT - SEITE 216:

Christus zeigt, dass der Mensch ohne die beherrschende Kraft

des Heiligen Geistes eine schreckliche Kraft zum Bösen ist.

S.D.A. Bible Commentary V, 1122. {GBO 216.4}

Der Engel Vollkommenheit versagte im

Himmel. Der Menschen Vollkommenheit

versagte in Eden, dem glücklichen Paradies.

Alle, die auf Erden oder im Himmel

Sicherheit wünschen,

müssen zum Lamm Gottes schauen.

S.D.A. Bible Commentary V, 1132.

... wir werden sehen:

welche Tugenden der Mensch auch immer besitzt,

sie bestehen allein in Jesus Christus, dem Erlöser

der Welt.

The Review and Herald, 22. Dezember 1896;

S.D.A. Bible Commentary IV, 1141.

{GBO 216.5}

SONNENBLUME – BLUMENSONNE 18


GEDANKEN ÜBER DAS BUCH OFFENBARUNG 1985

KAPITEL 29: OFFENBARUNG KAPITEL 15

GUTER BAUM – GUTE FRUCHT - SEITE 216:

Die Farbe

ist nicht in

der Blume,

sondern im

Licht, das

auf sie

scheint.

SONNENBLUME – BLUMENSONNE 19


GEDANKEN ÜBER DAS BUCH OFFENBARUNG 1985

KAPITEL 29: OFFENBARUNG KAPITEL 15

GUTER BAUM – GUTE FRUCHT - SEITE 216:

Ebenso wird die

Gerechtigkeit

niemals

Bestandteil der

Natur des

Menschen

werden:

es erfolgt durch

den Heiligen

Geist.

SONNENBLUME – BLUMENSONNE 20


GEDANKEN ÜBER DAS BUCH OFFENBARUNG 1985

KAPITEL 29: OFFENBARUNG KAPITEL 15

GUTER BAUM – GUTE FRUCHT - SEITE 216:

Wie erst der

Sonnenstrahl den

Blumen die

unterschiedlichen

und zarten Farben

verleiht, so verleiht

Gott der Seele die

Schönheit seines

eigenen Wesens.

SONNENBLUME – BLUMENSONNE 21


14 Ich will auffahren über die hohen Wolken und

gleich sein dem Allerhöchsten.

GEDANKEN ÜBER DAS BUCH

OFFENBARUNG 1985

OFFENBARUNG KAPITEL 29

GUTER BAUM – GUTE FRUCHT

SEITE 216 – 217:

SONNENBLUME – BLUMENSONNE 22


DER SÜNDE SOLD IST DER TOD – RÖMER 6,23:

ALLE DIE DEM GESETZ GOTTES „UNGEHORSAM SIND“ LEBEN IM

GESETZ DES TODES ALLE DIE IN „CHRISTUS“ LEBEN - SIND

„KNECHTE DER GERECHTIGKEIT“ – „FREI VON DER SÜNDE“

RÖMER 10,16:

2. THESSALONICHER

KAPITEL 1,6 - 9:

RÖMER 2,8:

RÖMER 6,16 – 23:

16 Aber nicht alle sind dem Evangelium gehorsam. Denn Jesaja spricht

(JESAJA 53,1): Herr, wer glaubt unserm Predigen?

6 Denn es ist gerecht bei Gott, mit Bedrängnis zu vergelten denen, die euch

bedrängen,

7 euch aber, die ihr Bedrängnis leidet, Ruhe zu geben mit uns, wenn der Herr

Jesus sich offenbaren wird vom Himmel her mit den Engeln seiner Macht

8 in Feuerflammen, Vergeltung zu üben an denen, die Gott nicht kennen und die

nicht gehorsam sind dem Evangelium unseres Herrn Jesus.

9 Die werden Strafe erleiden, das ewige Verderben, vom Angesicht des Herrn

her und von seiner herrlichen Macht,

8 Ungnade und Zorn aber denen, die streitsüchtig sind und der Wahrheit nicht

gehorchen, gehorchen aber der Ungerechtigkeit

16 Wisst ihr nicht: wem ihr euch zu Knechten macht, um ihm zu gehorchen,

dessen Knechte seid ihr und müsst ihm gehorsam sein, es sei der Sünde zum

Tode oder dem Gehorsam zur Gerechtigkeit?

17 Gott sei aber gedankt, dass ihr Knechte der Sünde gewesen seid, aber nun

von Herzen gehorsam geworden der Gestalt der Lehre, der ihr ergeben seid.

18 Denn indem ihr nun frei geworden seid von der Sünde, seid ihr

Knechte geworden der Gerechtigkeit.

19 Ich muss menschlich davon reden um der Schwachheit eures Fleisches

willen: Wie ihr eure Glieder hingegeben hattet an den Dienst der Unreinheit und

Ungerechtigkeit zu immer neuer Ungerechtigkeit, so gebt nun eure Glieder hin

an den Dienst der Gerechtigkeit, dass sie heilig werden.

20 Denn als ihr Knechte der Sünde wart, da wart ihr frei von der Gerechtigkeit.

21 Was hattet ihr nun damals für Frucht? Solche, deren ihr euch jetzt schämt;

denn das Ende derselben ist der Tod.

22 Nun aber, da ihr von der Sünde frei und Gottes Knechte geworden

seid, habt ihr darin eure Frucht, dass ihr heilig werdet; das Ende aber ist

das ewige Leben.

23 Denn der Sünde Sold ist der Tod; die Gabe Gottes aber ist das ewige Leben

in Christus Jesus, unserm Herrn.

SONNENBLUME – BLUMENSONNE 23


DER SÜNDE SOLD IST DER TOD – RÖMER 6,23:

ALLE DIE DEM GESETZ GOTTES „UNGEHORSAM SIND“ LEBEN IM

GESETZ DES TODES ALLE DIE IN „CHRISTUS“ LEBEN - SIND

„KNECHTE DER GERECHTIGKEIT“ – „FREI VON DER SÜNDE“

RÖMER 7, 7 – 13:

7 Was sollen wir denn nun sagen? Ist das Gesetz Sünde? Das sei

ferne! Aber die Sünde erkannte ich nicht außer durchs Gesetz.

Denn ich wusste nichts von der Begierde, wenn das Gesetz nicht

gesagt hätte (2.MOSE 20,17): Du sollst nicht begehren!

8 Die Sünde aber nahm das Gebot zum Anlass und erregte in mir

Begierden aller Art; denn ohne das Gesetz war die Sünde tot.

9 Ich lebte einst ohne Gesetz; als aber das Gebot kam, wurde die

Sünde lebendig,

10 ich aber starb. Und so fand sich's, dass das Gebot mir den Tod

brachte, das doch zum Leben gegeben war.

11 Denn die Sünde nahm das Gebot zum Anlass und betrog mich

und tötete mich durch das Gebot.

12 So ist also das Gesetz heilig, und das Gebot ist heilig, gerecht

und gut.

13 Ist dann, was doch gut ist, mir zum Tod geworden? Das sei

ferne! Sondern die Sünde, damit sie als Sünde sichtbar werde, hat

mir durch das Gute den Tod gebracht, damit die Sünde überaus

sündig werde durchs Gebot.

SONNENBLUME – BLUMENSONNE 24


DER SÜNDE SOLD IST DER TOD – RÖMER 6,23:

ALLE DIE DEM GESETZ GOTTES „UNGEHORSAM SIND“ LEBEN IM

GESETZ DES TODES ALLE DIE IN „CHRISTUS“ LEBEN - SIND

„KNECHTE DER GERECHTIGKEIT“ – „FREI VON DER SÜNDE“

RÖMER 7, 14 – 19:

14 Denn wir wissen, dass das Gesetz geistlich ist; ich aber

bin fleischlich, unter die Sünde verkauft.

15 Denn ich weiß nicht, was ich tue. Denn ich tue nicht, was

ich will; sondern was ich hasse, das tue ich.

16 Wenn ich aber das tue, was ich nicht will, so gebe ich zu,

dass das Gesetz gut ist.

17 So tue nun nicht ich es, sondern die Sünde, die in mir

wohnt.

18 Denn ich weiß, dass in mir, das heißt in meinem Fleisch,

nichts Gutes wohnt. Wollen habe ich wohl, aber das Gute

vollbringen kann ich nicht.

19 Denn das Gute, das ich will, das tue ich nicht; sondern

das Böse, das ich nicht will, das tue ich.

SONNENBLUME – BLUMENSONNE 25


DER SÜNDE SOLD IST DER TOD – RÖMER 6,23:

ALLE DIE DEM GESETZ GOTTES „UNGEHORSAM SIND“ LEBEN IM

GESETZ DES TODES ALLE DIE IN „CHRISTUS“ LEBEN - SIND

„KNECHTE DER GERECHTIGKEIT“ – „FREI VON DER SÜNDE“

RÖMER 7,20 – 25:

20 Wenn ich aber tue, was ich nicht will, so tue nicht ich es,

sondern die Sünde, die in mir wohnt.

21 So finde ich nun das Gesetz, dass mir, der ich das Gute

tun will, das Böse anhängt.

22 Denn ich habe Lust an Gottes Gesetz nach dem

inwendigen Menschen.

23 Ich sehe aber ein anderes Gesetz in meinen Gliedern, das

widerstreitet dem Gesetz in meinem Gemüt und hält mich

gefangen im Gesetz der Sünde, das in meinen Gliedern ist.

24 Ich elender Mensch! Wer wird mich erlösen von diesem

todverfallenen Leibe?

25 Dank sei Gott durch Jesus Christus, unsern Herrn!

SONNENBLUME – BLUMENSONNE 26


1

1 Und Gott redete alle diese Worte:

2 Ich bin der HERR, dein Gott, der ich dich

aus Ägyptenland, aus der Knechtschaft,

geführt habe.

2

3

4

3 Du sollst keine anderen Götter haben

neben mir.

4 Du sollst dir kein Bildnis noch irgendein

Gleichnis machen, weder von dem, was

oben im Himmel, noch von dem, was unten

auf Erden, noch von dem, was im Wasser

unter der Erde ist:

5 Bete sie nicht an und diene ihnen nicht!

Denn ich, der HERR, dein Gott, bin ein

eifernder Gott, der die Missetat der Väter

heimsucht bis ins dritte und vierte Glied an

den Kindern derer, die mich hassen,

6 aber Barmherzigkeit erweist an vielen

tausenden, die mich lieben und meine

Gebote halten.

7 Du sollst den Namen des HERRN, deines

Gottes, nicht missbrauchen; denn der HERR

wird den nicht ungestraft lassen, der seinen

Namen missbraucht.

8 Gedenke des Sabbattages, dass du ihn

heiligest.

9 Sechs Tage sollst du arbeiten und alle

deine Werke tun.

10 Aber am siebenten Tage ist der Sabbat

des HERRN, deines Gottes. Da sollst du

keine Arbeit tun, auch nicht dein Sohn,

deine Tochter, dein Knecht, deine Magd,

dein Vieh, auch nicht dein Fremdling, der in

deiner Stadt lebt.

11 Denn in sechs Tagen hat der HERR

Himmel und Erde gemacht und das Meer und

alles, was darinnen ist, und ruhte am

siebenten Tage. Darum segnete der HERR

den Sabbattag und heiligte ihn.

SONNENBLUME – BLUMENSONNE 27

12 Du sollst deinen Vater und

deine Mutter ehren, auf dass

du lange lebest in dem

Lande, das dir der HERR, 5

dein Gott, geben wird.

13 Du sollst nicht töten.

14 Du sollst nicht

ehebrechen.

15 Du sollst nicht stehlen.

6

7

8

16 Du sollst nicht falsch

Zeugnis reden wider deinen

Nächsten.

9

17 Du sollst nicht begehren

deines Nächsten Haus. Du

sollst nicht begehren deines

Nächsten Frau, Knecht,

Magd, Rind, Esel noch alles,

was dein Nächster hat.

10


DER MESSIAS – 2010 - E.G.White CD deutsch 6.0

Kapitel 79: „Es ist vollbracht!“ – SEITE 614:

Auf der Grundlage von JOHANNES 19,28 – 30:

Durch Jesus wurde den Menschen

Gottes Barmherzigkeit offenbart,

doch Barmherzigkeit hebt

die Gerechtigkeit nicht auf.

Das Gesetz ist ein Spiegel des

Wesens Gottes. Nicht ein Punkt

davon kann geändert werden,

um dem Menschen in seinem

gefallenen Zustand

entgegenzukommen.

{DM 614.3; DA.762.1}

JAKOBUS

KAPITEL

2,13:

13 Denn es wird

ein unbarmherziges

Gericht

über den ergehen,

der nicht

Barmherzigkeit

getan hat;

Barmherzigkeit

aber triumphiert

über das Gericht.

RÖMER 8,4:

4 damit die

Gerechtigkeit,

vom Gesetz

gefordert, in uns

erfüllt würde,

die wir nun nicht

nach dem Fleisch

leben, sondern

nach dem Geist.

Gott änderte Sein Gesetz nicht, aber Er opferte sich selbst in

Christus zur Erlösung der Menschen. „Denn Gott war in

Christus und versöhnte die Welt mit sich selber.“

2.KORINTHER 5,19:

SONNENBLUME – BLUMENSONNE 28


„JA“ SAGEN ZU

GOTT IST LEBEN

SONNENBLUME – BLUMENSONNE 29

„NEIN“ SAGEN ZU

GOTT IST „TOD“

24 Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer mein Wort hört und

glaubt dem, der mich gesandt hat, der hat das ewige Leben

und kommt nicht in das Gericht, sondern er ist vom Tode zum

Leben hin durch gedrungen.

Wer an den Sohn glaubt, der hat das ewige Leben.

Wer aber dem Sohn nicht gehorsam ist, der wird

das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes

bleibt über ihm.


SONNENBLUME – BLUMENSONNE 30

4 Habe deine Lust am HERRN; der wird

dir geben, was dein Herz wünscht.

MATTHÄUS 5,37:

37 Eure Rede aber sei:

Ja, ja; nein, nein. Was

darüber ist, das ist vom

Übel.


1

2

3

4

1 Und Gott redete alle diese Worte:

2 Ich bin der HERR, dein Gott, der ich dich

aus Ägyptenland, aus der Knechtschaft,

geführt habe.

3 Du sollst keine anderen Götter haben

neben mir.

4 Du sollst dir kein Bildnis noch irgendein

Gleichnis machen, weder von dem, was

oben im Himmel, noch von dem, was unten

auf Erden, noch von dem, was im Wasser

unter der Erde ist:

5 Bete sie nicht an und diene ihnen nicht!

Denn ich, der HERR, dein Gott, bin ein

eifernder Gott, der die Missetat der Väter

heimsucht bis ins dritte und vierte Glied an

den Kindern derer, die mich hassen,

6 aber Barmherzigkeit erweist an vielen

tausenden, die mich lieben und meine

Gebote halten.

7 Du sollst den Namen des HERRN, deines

Gottes, nicht missbrauchen; denn der HERR

wird den nicht ungestraft lassen, der seinen

Namen missbraucht.

8 Gedenke des Sabbattages, dass du ihn

heiligest.

9 Sechs Tage sollst du arbeiten und alle

deine Werke tun.

10 Aber am siebenten Tage ist der Sabbat

des HERRN, deines Gottes. Da sollst du

keine Arbeit tun, auch nicht dein Sohn,

deine Tochter, dein Knecht, deine Magd,

dein Vieh, auch nicht dein Fremdling, der in

deiner Stadt lebt.

11 Denn in sechs Tagen hat der HERR

Himmel und Erde gemacht und das Meer und

alles, was darinnen ist, und ruhte am

siebenten Tage. Darum segnete der HERR

den Sabbattag und heiligte ihn.

SONNENBLUME – BLUMENSONNE 31

RÖMER 10,16:

16 Aber nicht alle sind dem

Evangelium gehorsam. Denn

Jesaja spricht (JESAJA 53,1):

Herr, wer glaubt unserm

Predigen?

12 Du sollst deinen Vater und

deine Mutter ehren, auf dass

du lange lebest in dem

Lande, das dir der HERR, 5

dein Gott, geben wird.

13 Du sollst nicht töten.

14 Du sollst nicht

ehebrechen.

15 Du sollst nicht stehlen. a

6

7

8

16 Du sollst nicht falsch

Zeugnis reden wider deinen

Nächsten.

9

17 Du sollst nicht begehren

deines Nächsten Haus. Du

sollst nicht begehren deines

Nächsten Frau, Knecht,

Magd, Rind, Esel noch alles,

was dein Nächster hat.

10


Die Frage nach dem höchsten Gebot

Markus 12,28-31; LUKAS 10,25-28

34 Als aber die Pharisäer hörten, dass er den Sadduzäern das

Maul gestopft hatte, versammelten sie sich.

35 Und einer von ihnen, ein Schriftgelehrter, versuchte ihn

und fragte:

36 Meister, welches ist das höchste Gebot im Gesetz?

37 Jesus aber antwortete ihm: Du sollst den Herrn, deinen

Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von

ganzem Gemüt 5.MOSE 6,5.

38 Dies ist das höchste und größte Gebot.

39 Das andere aber ist dem gleich: Du sollst deinen Nächsten

lieben wie dich selbst 3.MOSE 19,18:

40 In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die

Propheten.

SONNENBLUME – BLUMENSONNE 32


Das Gesetz Jahwes ist der Baum, das Evangelium ist gleich duftenden

Blumen und Früchten, die der Baum trägt. Brief 119, 1897.

3 Der HERR ist mir

erschienen von

ferne:

Ich habe dich je

und je geliebt,

darum habe ich

dich zu mir

gezogen aus

lauter Güte.

(ZUFRIEDENHEIT)

3 Alles, was zum Leben und

zur Frömmigkeit dient, hat

uns seine göttliche Kraft

geschenkt durch die

Erkenntnis dessen, der uns

berufen hat durch seine

Herrlichkeit und Kraft.

4 Durch sie sind uns die

teuren und allergrößten

Verheißungen geschenkt,

damit ihr dadurch Anteil

bekommt an der göttlichen

Natur, die ihr entronnen

seid der verderblichen

Begierde in der Welt.

(ZUFRIEDENHEIT)

SONNENBLUME – BLUMENSONNE 33


OHNE CHRISTUS

GESETZLOS

JAKOBUS 2,10:

JOHANNES 10,17 – 18:

IN CHRISTUS LIEBE

GEHORSAM - IM GESETZ

Pflicht ohne Liebe

macht verdrießlich

Verantwortung ohne Liebe

macht rücksichtslos.

Gerechtigkeit ohne Liebe

macht hart.

Wahrheit ohne Liebe

macht kritisch.

Erziehung ohne Liebe

macht widerspenstig.

Klugheit ohne Liebe

macht gerissen.

Freundlichkeit ohne Liebe

macht heuchlerisch.

Sachkenntnis ohne Liebe

macht rechthaberisch.

Macht ohne Liebe

macht gewalttätig.

Ehre ohne Liebe

macht hochmütig.

Besitz ohne Liebe

macht geizig.

Glaube ohne Liebe

macht fanatisch.

Mit Liebe erfüllte Pflicht

macht glücklich.

Mit Liebe getragene

Verantwortung

macht rücksichtsvoll

Mit Liebe geübte Gerechtigkeit

macht sanftmütig

Mit Liebe vertretene Wahrheit

macht wohlwollend.

Mit Liebe durchgeführte Erziehung

macht harmonisch.

Mit Liebe angewandte Klugheit

macht arglos.

Mit Liebe geäußerte Freundlichkeit

macht wahrhaftig.

Mit Liebe angewandte

Sachkenntnis

macht nachgiebig.

Mit Liebe ausgeübte Macht

macht gewaltlos.

Mit Liebe getragene Ehre

macht demütig.

Mit Liebe verwalteter Besitz

macht freigiebig.

Mit Liebe gelebter Glaube

macht tolerant.

Das Gesetz Jahwes ist der Baum, das Evangelium ist gleich duftenden

Blumen und Früchten, die der Baum trägt. Brief 119, 1897.

SONNENBLUME – BLUMENSONNE 34


BIBELKOMMENTAR – ELLEN WHITE – BAND 6 BRIEF AN DIE RÖMER

KAPITEL 3: GESETZ UND EVANGELIUM TRENNEN – SEITE 373:

Gesetz und Evangelium

trennen

Der Feind hat immer

schon daran gearbeitet,

Gesetz und Evangelium

zu trennen. Sie gehen

Hand in Hand.

Manuskript 11, 1893.

Wir ehren beide, Vater

und Sohn, wenn wir

über das Gesetz reden.

Der Vater gab

uns das Gesetz, und

der Sohn starb, um

das Gesetz herrlich

und groß (ehrbar)

Zu machen.

Manuskript 5, 1885.

Es ist uns unmöglich,

das Gesetz Jahwes zu

erhöhen, es sei denn,

wir nehmen Christi

Gerechtigkeit in

Anspruch.

Manuskript 5, 1889.

Das Gesetz

Jahwes

ist der Baum,

das Evangelium

ist gleich

duftenden

Blumen und

Früchten,

die der

Baum trägt.

Brief 119, 1897.

SONNENBLUME – BLUMENSONNE 35


IMPRESSUM: „SONNENBLUME“ ODER

„BLUMEN-SONNE“???

ERNST BAYER

Schottenbühlstrasse 34 – 79822 Titisee – Neustadt

Telefon: 07651 – 2724 – Telefax: 07651 – 933037

Mobil: Ernst 0151 577 18094 Gabriele: 0151 577 15868

MAIL: ernstbayer@mail.de

MAIL: ernst@lebens-werter-leben.com

MAIL: gabi@lebens-werter-leben.com

http://lebens-werter-leben.com/

https://www.so-spricht-der-herr.com/

https://twitter.com/ernstbayer

https://plus.google.com/+ErnstBayertitiseeneustadt

https://plus.google.com/117322305959478440652

JOHANNES 3,27:

27 Johannes antwortete und sprach:

Ein Mensch kann nichts nehmen,

wenn es ihm nicht vom Himmel gegeben ist.

SONNENBLUME – BLUMENSONNE 36

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!