22.06.2022 Aufrufe

HJP_2022_2_web

Halbjahresprogramm der Evangelischen Akademie Bad Boll, Juli bis Dezember 2022

Halbjahresprogramm der Evangelischen Akademie Bad Boll, Juli bis Dezember 2022

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

Halbjahresprogramm

Evangelische Akademie

Bad Boll

Programm

JULI–DEZEMBER

2 22


2

INHALT

AKADEMIE

Die Akademie stellt sich vor 4

Schwerpunkttagungen5

Fachdienste6

TAGUNGEN

Religion, Kirche, Ökumene 8

Kultur11

Bildung, Erziehung 12

Gesellschaft, Staat, Recht 15

Internationale Politik, Europa 19

Arbeit, Wirtschaft 22

Soziales, Gesundheit 26

Umwelt, Landwirtschaft 29

Gender, Lebensformen, Familie 31

Leitungskompetenz, Personalentwicklung, Beruf 33

Persönlichkeitsentwicklung, Lebensorientierung, Kreativität 34

Akademiereisen, Ferienangebote 36

Fort- und Weiterbildung 38

WICHTIGE INFORMATIONEN

Terminübersicht39

Anfahrt41

Preisinformation41

Förderkreis41

Impressum41

Bildnachweise41


Vorwort 3

VORWORT

Liebe Leserinnen und Leser,

liebe Freunde der Akademie Bad Boll,

es ist Krieg in der Ukraine, in Europa. Millionen Menschen haben Angst um

ihr Leben, flüchten ins Ausland, in U-Bahn-Schächte, in Keller oder an

scheinbar sichere Orte. Es werden Gräueltaten an Zivilisten verübt. Und

das mitten in Europa. „Seuchen, Überflutung, Krieg – das alles gibt es in

der weiten Welt. Aber doch nicht in Europa!“ So dachten und fühlten viele

Menschen unter uns bis vor einem Jahr. Ich verstehe die Verunsicherung,

die die aktuellen und in einem schnellen Rhythmus aufeinanderfolgenden

Krisen auslösen, zu gut. Und ich fühle sie ebenfalls.

Gerade angesichts der Sinnwidrigkeit des Krieges und der sich zuspitzenden

Ereignisse ist es nun wichtig, der Gewalt nicht das letzte Wort zu

lassen. Oder besser: nicht der Zerstörung der guten, Leben schaffenden

Worte. Auch nicht der Zerstörung des Engagements von Menschen, die

auf eine gerechtere, friedlichere und lebenswerte Welt setzen.

Als Evangelische Akademie Bad Boll sind wir ein Ort, an dem Worte des

Respekts und des Friedens gelebt werden. Wir sind ein Ort, an dem Räume,

Botschaften und Kräfte der Hoffnung erschlossen werden. Zusammen mit

Menschen, die auch nach Orientierung in unsicheren Zeiten suchen.

Wir glauben daran, dass jede und jeder zu einem solchen Träger der Hoffnung

und einer besseren Welt werden kann, wenn sie oder er nicht allein

ist. Zum Beispiel während der Tagung „Buen vivir, Ubuntu, weltverbunden

leben. Utopien und reale Lebensweisen im Reich Gottes“. Oder ganz konkret

in einer Zeit von Wohnungsknappheit und Nachhaltigkeit: „Abriss war

gestern. Wege zu einem neuen Umgang mit dem Bestand.“ Oder bezogen

auf die Situation in der Schule: „Mit Digitalisierung gesund gute Schule

machen.“ Oder im Blick auf die sich verändernde Altersstruktur unserer

Gesellschaft: „Pflege im Corona-Dilemma. Ethische Herausforderungen

für Pflegende in der Pandemie.“ Zukunft in Krisenzeiten nicht nur denken,

sondern ganz konkret angehen und mit guten, praktizierbaren Beispielen

leben – dafür stehen wir als Evangelische Akademie Bad Boll ein.

Zusammen mit Ihnen wollen wir diesen nach vorne weisenden Weg

gehen. In diesem Sinne laden wir Sie sehr herzlich zu unseren Tagungen

und Veranstaltungen ein. Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung.

Herzliche Grüße

Ihr

Prof. Dr. Jörg Hübner, Akademiedirektor


DIE AKADEMIE

STELLT SICH VOR

Die Akademie mit ihrer Tagungsstätte in der schönen naturnahen

Umgebung des Albtraufs – ein wunderbarer Ort, um gesellschaftspolitische

Themen mit Verantwortlichen, Fachleuten, Betroffenen,

Vertreterinnen und Vertretern der Zivilgesellschaft und Teilnehmenden

zu diskutieren. Im Leitbild heißt es:

Wir leisten in christlicher Verantwortung Mut machende Beiträge

zur großen Transformation: zu einer ökologisch nachhaltigen

Lebens weise, zu Demokratie und Teilhabe, zu einer gemeinwohlorientierten

und sozialen Gesellschaft, . . .

Wir laden Menschen an besondere Orte ein und schaffen Freiräume,

um einander im Reden und Hören zu begegnen. . . .

Wir entwickeln auf dieser Basis gemeinsam mit unseren Gästen

visionäre und begeisternde Perspektiven, wie wir den tiefgreifenden

und weitreichenden Wandel nachhaltig und solidarisch mitgestalten.

Jährlich nehmen 10.000 Interessierte an mehr als 120 Tagungen teil.

Die Akademie ist eine Bildungsstätte der Evangelischen Landeskirche

in Württemberg. Ihre Angebote sind offen für Menschen aller

Weltanschauungen, Religionen und jeder Herkunft. Finanziert wird

sie aus Mitteln der Landeskirche, den Tagungsbeiträgen sowie aus

Drittmitteln. Sie arbeitet mit mehr als 500 Kooperationspartnern

zusammen: Ministerien, Verbänden oder Vereinen der Zivilgesellschaft,

der Politik, der Wissenschaften, der Berufsgenossenschaften,

der Wirtschaft und der Kirchen.


Schwerpunkttagungen 5

SCHWERPUNKTTAGUNGEN

THEOLOGISCHE 8, 9, 10

HERAUSFORDERUNG HEUTE

Leben, Verständigung und Bildung

in einer religionspluralen Gesellschaft

DEMOKRATIE WEITERENTWICKELN 12, 20

Eine Kultur der Teilhabe und der

Bürgerbeteiligung stärken, Bürgerrechte

auch in der digitalen Gesellschaft sichern

DIE GRENZEN DES PLANETEN 23, 24, 25

RESPEKTIEREN

Die Chancen einer nachhaltigen Technik,

Wirtschafts- und Lebensweise ausloten

DEN HERAUSFORDERUNGEN DES 17

DEMOGRAFISCHEN WANDELS BEGEGNEN

Den demografischen Wandel gestalten –

in den Kommunen, in der Gesundheitsversorgung,

bei der Integration von Migranten

ÖKO-SOZIALE MARKTWIRTSCHAFT 25, 35

IN ZEITEN DER GLOBALISIERUNG

Gerechtigkeit, Nachhaltigkeit und Gemeinwohl

als Handlungsziele von Politik und Ökonomie

verankern helfen

DEN FRIEDEN SICHERN, 15, 18

MIGRATION GESTALTEN

Internationale Zusammenarbeit fördern,

zu einer menschlichen Flüchtlingspolitik finden

AUF DER SUCHE NACH VERBINDLICHEN 23, 27

UND VERBINDENDEN WERTEN

Ethische Reflexion stärken

in Lebenswissenschaften und Medizin


6

FACHDIENSTE DER

EVANGELISCHEN AKADEMIE

GESELLSCHAFTSPOLITISCHE

JUGENDBILDUNG

FACHDIENST JUGEND · BILDUNG · POLITIK

Demokratie ist auf sozial engagierte und politisch gebildete junge

Menschen angewiesen. Bildungsangebote helfen ihnen dabei, politische

Urteilskraft zu entwickeln sowie zu ethisch reflektiertem und

engagiertem Handeln zu finden. Der Fachdienst Jugend · Bildung ·

Politik bietet Veranstaltungen für Jugendliche, junge Erwachsene,

Multiplikatoren aus Wissenschaft und Praxis sowie für politische

Entscheidungsträger an. Das Team entwickelt Tagungen in Kooperation

mit Verbänden und Organisationen. Die Arbeit wird aus Mitteln

des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

gefördert.

www.ev-akademie-boll.de/jugend-bildung-politik

KIRCHLICHER DIENST

IN DER ARBEITSWELT (KDA)

Der KDA fördert den Dialog zwischen Kirche und Wirtschaft; er will

damit zu einer gerechten, solidarischen und zukunftsfähigen Gesellschaft

und Arbeitswelt beitragen. Am Diskurs beteiligt er Akteure

aus Wirtschaft und Arbeitswelt, Wissenschaft und Politik, Verbänden,

Initiativen, Gewerkschaften, Parteien, Stiftungen und Kirchen.

Die drei Wirtschafts- und Sozialpfarrer orientieren sich an den

Prälaturen Stuttgart, Reutlingen und Ulm. Sie organisieren Vorträge,

Gespräche mit Verantwortlichen in Unternehmen, mit

Kammern des Handwerks und der Industrie, Gewerkschaften,

Betriebs- und Personalräten, Wirtschaftsverbänden sowie politischen

Parteien und Stiftungen. Der KDA ist auch auf der Ebene der

Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) organisiert und vernetzt.

www.kda-wue.de


Fachdienste der Evangelischen Akademie 7

TREFFPUNKT 50PLUS

Der treffpunkt 50plus in Stuttgart ist das praxisorientierte Kompetenzzentrum

für die Herausforderungen des demografischen Wandels

und des Älterwerdens. Wegen seiner Bedeutung wird dieser

Fachdienst der Evangelischen Akademie Bad Boll von der Landeshauptstadt

Stuttgart gefördert.

Der treffpunkt 50plus beteiligt sich an innovativen und in die Zukunft

gerichteten Projekten. Er kooperiert mit thematisch verwandten

Netzwerken und bringt dadurch vielfältige Synergien hervor.

Seinen jährlich mehr als 12.000 Gästen bietet er mit rund 360

Veranstaltungen Möglichkeiten für Begegnung, Bildung und Beteiligung:

• Als Ort der Begegnung stärkt er soziale Kontakte.

• Als Bildungszentrum schafft er ansprechende Formate für das

lebenslange Lernen – auch im Alter.

• Als Beteiligungsort bietet er Raum für bürgerschaftliches

Engagement.

Der treffpunkt 50plus stärkt die Selbstwirksamkeit älter werdender

Menschen, wendet sich gegen Altersdiskriminierung, fördert Gesundheit

und ermöglicht Partizipation angesichts der Herausforderungen

des demografischen Wandels.

www.tp50plus.de


8

RELIGION, KIRCHE,

ÖKUMENE

9.–11.9. BUEN VIVIR, UBUNTU,

WELTVERBUNDEN LEBEN:

Utopien und reale Lebensweisen im Reich Gottes

Ob Wandel oder Transformation, die Welt steht vor einer Wende.

Wie gelingt es uns, eine multikulturelle Utopie zu verwirklichen?

Der Ausgangspunkt ist klar: Nur ein Dialog zwischen unterschiedlichen

Lebensweisen stellt eine tragfähige Basis bereit. Bei dieser

Veranstaltung möchten wir den Ideenaustausch zwischen der

jesuanischen Perspektive und jenen anderer Kulturen in den Blick

nehmen. Gibt es gemeinsame Erfahrungen, die unser Leben in eine

positive Richtung lenken können?

TAGUNGS-NR: 640822 Ort: Evangelische Akademie Bad Boll

LEITUNG: Prof. Dr. Andrés Musacchio (Tel.-Sekr.: 07164 79-212)

KOOP. PARTNER: Ökumenische Initiative Reich Gottes – jetzt!

ZIELGRUPPE: Zivilgesellschaftsorganisationen, politisch engagierte

Theolog_innen, an ökologischen, politischen und sozialen

Fragestellungen Interessierte, Mitglieder der Ökumenischen

Initiative Reich Gottes – jetzt! und anderer kirchlicher Organisationen

SCHWERPUNKT: Theologische Herausforderung heute


Religion, Kirche, Ökumene 9

11.–12.11. BLUMHARDT-TAGUNG 2022

Seelsorge bei Christoph Blumhardt

Der Bad Boller Theologe, Kurhausbesitzer und Politiker Christoph

Blumhardt (1842–1919) war einer der „Großen Seelsorger“ (Rudolf

Bohren). Mit unzähligen Briefen und persönlichen Gesprächen im

Kurhaus unterstützte er Suchende dabei, wieder geistigen und

geistlichen Halt im Leben zu finden. Was machte seine Seelsorge

so wirksam und bedeutungsvoll? Welche Grundsätze leiteten ihn?

Noch heute ist die Seelsorge die „Muttersprache der Kirche“ – was

kann sie von Christoph Blumhardt lernen? Diese Fragen stehen im

Fokus der Tagung, und anhand von Originaldokumenten werden wir

versuchen, Antworten zu finden.

TAGUNGS-NR: 110422 Ort: Evangelische Akademie Bad Boll

LEITUNG: Prof. Dr. Jörg Hübner (Tel.-Sekr.: 07164 79-225)

ZIELGRUPPE: Freund_innen und Mitglieder der Blumhardt-Sozietät,

an Christoph Blumhardt Interessierte

SCHWERPUNKT: Theologische Herausforderung heute

16.11. MAHL.ZEIT!

Boller Bußtag der performativen Künste 2022

Gehen, Schauen und Ruhen, Essen und Trinken – das sind die Wege

der Entschleunigung, die der in Stuttgart ansässige Künstler Daniel

Beerstecher für sich gefunden hat. Elementare menschliche Handlungen

in radikaler Reduktion und Konzentration. Daher steht beim

diesjährigen Boller Bußtag der Künste die bewusste, liturgisch gerahmte

Nahrungsaufnahme im Mittelpunkt. Unter der Leitung des

Künstlers kommen die Teilnehmenden in den Genuss eines mehrgängigen

Menüs, an das sich die Feier eines Abendmahls anschließt.

So wird der Tag der Buße zur Kostprobe eines Lebensstils in neuer

Vertiefung.

TAGUNGS-NR: 530322 Ort: Evangelische Akademie Bad Boll

LEITUNG: Prof. Dr. Hans-Ulrich Gehring (Tel.-Sekr.: 07164 79-342)

ZIELGRUPPE: an performativer Kunst, kulinarischen Genüssen, alternativen

Lebensstilen und theologischen Fragen Interessierte


10

17.–18.11. WAS ERWARTET UNS?

Muslimische und christliche Vorstellungen von

einem Leben nach dem Tod

Verlöschen im Nichts oder Sterben in Gott? Wie sehr sich die Vorstellungen

gewandelt haben, wird an Bestattungen deutlich, die

zunehmend ohne Transzendenzbezug auskommen. Gleichzeitig

werfen Erfahrungen in den Grenzbereichen des Lebens diese Frage

unausweichlich auf. Insbesondere für Juden, Christen und Muslime,

da ein Leben nach dem Tod zum Kernbestand ihres Glaubens gehört.

Wohin gehen wir? Was erwartet uns? Koran und Bibel bieten hierzu

zahlreiche Anklänge und Perspektiven, die während der Tagung in

Vorträgen und Diskussionen dargestellt und analysiert werden.

TAGUNGS-NR: 540322 Ort: Evangelische Akademie Bad Boll

LEITUNG: Claudia Schmengler (Tel.-Sekr.: 07164 79-211)

KOOP. PARTNER: Dr. Buhmann Stiftung

ZIELGRUPPE: an theologischen Fragen und am interreligiösen Austausch

Interessierte, Menschen christlichen oder muslimischen Glaubens,

Studierende beider Konfessionen, Religionslehrer_innen,

Ethiklehrer_innen, Pfarrer_innen und Imame männlichen und

weiblichen Geschlechts

SCHWERPUNKT: Theologische Herausforderung heute

3.–4.12. JENSEITS DES DU. GEBET UND

MYSTISCHE VERSENKUNG

Tagungsreihe „Mystik in den Religionen“

Ist das Gebet an die Vorstellung eines persönlichen Gegenübers gebunden?

In allen monotheistischen Religionen gibt es neben dem

„dialogischen Prinzip“ auch transpersonale Gottesbilder und Praktiken

der Mystik und Meditation. Wie verhalten sich diese vielfältigen

Weisen der Anrede und Öffnung zueinander? Die Tagung lädt Vertreter_innen

verschiedener Religionen zu Vorträgen und zum Austausch

ein – untereinander und mit den Teilnehmer_innen. Fester

Bestandteil des Programms ist zudem eine gemeinsame geistliche

Gestaltung des Adventswochenendes.

TAGUNGS-NR: 530422 Ort: Evangelische Akademie Bad Boll

LEITUNG: Prof. Dr. Hans-Ulrich Gehring (Tel.-Sekr.: 07164 79-342)

ZIELGRUPPE: an theologischen und philosophischen Fragen, Spiritualität

und mystischen Traditionen sowie am interreligiösen Gespräch

Interessierte

SIEHE

AUCH

DATUM SEITE

Die geflüchtete Seele 26.11. 21


11

KULTUR

24.–30.9. A PIECE ABOUT CARE – DAS NEUE

ALPHABET DER REGIONEN

Kunstprojekt und Workshoptagung im Rahmen

der KulturRegion 2022

ÜBER:MORGEN ist das Motto des diesjährigen Festivals der Kultur-

Region Stuttgart. Auf einer zentral gelegenen Wiese in Bad Boll wird

eine Versuchsanlage gepflanzt – ein auf mehrere Jahre hin angelegtes

Experiment: Künftige ökologische Bedingungen und deren

Konsequenzen im Rahmen einer Care-Kultur für den öffentlichen

Raum werden vor Ort erlebbar. Dazu veranstaltet die Akademie ein

Werkstattgespräch mit Expert_innen aus unterschiedlichen gesellschaftlichen

Bereichen, angesiedelt zwischen Forschung, Kunst und

Ökonomie.

TAGUNGS-NR: 930122 Ort: Evangelische Akademie Bad Boll

LEITUNG: Prof. Dr. Hans-Ulrich Gehring (Tel.-Sekr.: 07164 79-342)

ZIELGRUPPE: Kunstfreund_innen, an Fragen der Nachhaltigkeit Interessierte


12

BILDUNG, ERZIEHUNG

28.9. MACHT. ANGST. SOLIDARITÄT.

BarCamp Politische Jugendbildung

Ereignisse wie Kriege politisieren. Das Erleben von Angst triggert.

Doch auch Solidarität und Aktivismus können daraus erwachsen

– der Wunsch nach Frieden bekommt neue Kraft. Wie aber wirkt

die politische Kategorie „Macht“ in Prozessen der Bildung? Darauf

soll das interaktive BarCamp Antworten geben. Multiplikator_innen

der Politischen Jugendbildung teilen ihre Expertise zu den Themen

Macht, Angst und Solidarität und tauschen sich über Bildungszugänge,

Methoden und Zielgruppen aus.

TAGUNGS-NR: 361022 Ort: Evangelische Akademie Frankfurt

LEITUNG: Tanja Urban (Tel.-Sekr.: 07164 79-204)

KOOP. PARTNER: Evangelische Trägergruppe für gesellschaftpolitische

Jugend bildung, Evangelische Akademie Frankfurt,

YouthAcademy – Evangelische Akademie Baden

Evangelisches Kinder- und Jugendwerk Baden,

Evangelische Jugendsozialarbeit Bayern e. V.,

Evangelische Akademie Tutzing

ZIELGRUPPE: in der Politischen Bildung Tätige, Multiplikator_innen der

Kinder- und Jugendhilfe/-arbeit, politisch Aktive, Interessierte

SCHWERPUNKT: Demokratie weiterentwickeln


Bildung, Erziehung 13

6.10. ONLINE-VERANSTALTUNG:

BILDUNGSGERECHTIGKEIT AN

HOCHSCHULEN

Studierende der ersten Generation stärken

Der Bildungsweg ist in Deutschland nach wie vor eng mit dem

Eltern haus verknüpft: Von 100 Kindern aus nichtakademischen

Familien nehmen nur 27 ein Studium auf, obwohl doppelt so viele

das Abitur bestehen. Von 100 Akademikerkindern studieren dagegen

79. Woran liegt das? Vor welchen Herausforderungen und Hürden

stehen Arbeiterkinder? Was können Hochschulmitarbeiter_innen,

aber auch ganze Hochschulen für Studierende der ersten Generation

tun? Wie sehen gelungene Beispiele aus? Jaana Espenlaub von

ArbeiterKind.de gibt praxisnahe Anregungen und Tipps.

TAGUNGS-NR: 361122 Ort: Online-Veranstaltung

LEITUNG: Tanja Urban (Tel.-Sekr.: 07164 79-204)

KOOP. PARTNER: ArbeiterKind.de, et-Projekt „Chancen.Bildung“

ZIELGRUPPE: Mitarbeitende an Hochschulen, Hochschulleitungen,

Studierende, Interessierte

13.10. ONLINE-VERANSTALTUNG:

MIT DIGITALISIERUNG GESUND

GUTE SCHULE MACHEN

Bewusst mit Chancen und Risiken des

Digitalisierungsschubs umgehen

Der Anfang des Schuljahres ist geschafft – Zeit, das eigene Handeln

zu reflektieren, um die Weichen für die kommenden Monate

zu stellen. Die Integration digitaler Tools in den Unterricht erfordert

kontinuierliches Nachdenken und Weiterentwickeln. Wie gelingt

es, diesen Wandel positiv zu bewerkstelligen? In diesem Workshop

wollen wir gemeinsam Ausgangspunkte definieren, Stolpersteine

identifizieren und mögliche Schritte ins Visier nehmen, um voller

Energie ins neue Schuljahr zu starten.

TAGUNGS-NR: 540922 Ort: Online-Veranstaltung

LEITUNG: Claudia Schmengler (Tel.-Sekr.: 07164 79-211)

KOOP. PARTNER: Gewerkschaft für Erziehung und Wissenschaft

ZIELGRUPPE: Lehrer_innen aller Schularten, am Schulleben Beteiligte


14

14.–16.11. BILDUNGSPOLITIK AKTUELL

Personalräteschulung mit der

GEW Nordwürttemberg

Vor welchen Herausforderungen stehen die Schulen im Land?

Welche Fragen stellen sich vor allem in der Personalratsarbeit in

den baden-württembergischen Schulen?

Die Tagung dient dem Austausch und der Diskussion aktueller Entwicklungen

in Politik, Wissenschaft und Praxis sowie der fachlichen

Fortbildung von Personalrät_innen.

TAGUNGS-NR: 360122 Ort: Evangelische Akademie Bad Boll

LEITUNG: Tanja Urban (Tel.-Sekr.: 07164 79-204)

KOOP. PARTNER: Gewerkschaft für Erziehung und Wissenschaft Nordwürttemberg

ZIELGRUPPE: Personalrät_innen der GEW Nordwürttemberg und Interessierte


15

GESELLSCHAFT,

STAAT, RECHT

1.–3.7. TEILHABE AM LEBEN IN

DEUTSCHLAND

Eine Tagung für Flüchtlingsfrauen

Frauen aus allen Teilen der Welt kommen nach Deutschland – mit

den vielfältigsten Ideen, Fähigkeiten und Kenntnissen. Sie suchen

neue Perspektiven und wollen teilhaben am Leben. Die Tagung soll

sie dabei unterstützen, in ihrer neuen Umgebung Orientierung zu

finden. Sie schafft Möglichkeiten für Begegnung und Austausch

und informiert darüber, wie Teilhabe in unserer Gesellschaft möglich

wird – für ein selbstbestimmtes Leben.

TAGUNGS-NR: 520222 Ort: Evangelische Akademie Bad Boll

LEITUNG: Wolfgang Mayer-Ernst (Tel.-Sekr.: 07164 79-229)

KOOP. PARTNER: Caritasverband der Diözese Rottenburg-Stuttgart,

Diakonisches Werk der evangelischen Kirche in Württemberg e. V.,

Arbeitsgemeinschaft für die eine Welt (AGDW)

ZIELGRUPPE: Flüchtlingsfrauen, haupt- und ehrenamtliche Begleiterinnen

geflüchteter Frauen

SCHWERPUNKT: Den Frieden sichern, Migration gestalten


16

11.–12.7. TATORT PSYCHE

Psychische Erkrankungen als Herausforderung im

Resozialisierungsprozess

Der Übergang von der Haft zurück in die Freiheit ist für ehe malige

Strafgefangene und all jene, die sie unterstützen, nicht leicht.

Kommt eine psychische Erkrankung hinzu, ist dieser Weg noch um

einiges komplizierter. Der Leidensdruck der Betroffenen und die mit

einer psychischen Erkrankung in vielen Lebensbereichen einhergehenden

Probleme erschweren oft die Resozialisierung. Auch die

Helfenden sind hier gefordert. Auf der Tagung diskutieren Fachleute

aus Wissenschaft und Praxis, welche Anstrengungen unternommen

werden müssen, um den Betroffenen so effektiv wie

möglich zu helfen.

TAGUNGS-NR: 520322 Ort: Evangelische Akademie Bad Boll

LEITUNG: Wolfgang Mayer-Ernst (Tel.-Sekr.: 07164 79-229)

KOOP. PARTNER: Der Paritätische – Baden-Württemberg, Badischer Landesverband

für soziale Rechtspflege, Verband Bewährungs- und

Straffälligen hilfe Württemberg e. V.

ZIELGRUPPE: Mitarbeiter_innen der Straffälligen- und Bewährungshilfe,

des Strafvollzuges und in sozialen Diensten; Vertreter_innen

aus der psychosozialen Beratung, psychiatrischen Diensten,

Justiz, Polizei und Politik; an Themen der Rechts- und Sozialpolitik

Interessierte

9.–11.9. EMOTION UND POLITIK.

ZUR AKTUALITÄT DER POLITISCHEN

ETHIK VON MARTHA NUSSBAUM

Philosophisch-Politische Sommerakademie 2022

Die Brisanz von Emotionen ist nicht erst seit dem Krieg in der Ukraine

offenkundig. Das Schüren von Vorurteilen und Hass bedroht liberale

Demokratien schon länger. Die Philosophin Martha Nussbaum beschäftigt

sich mit der Rolle von Emotionen im politischen Raum:

Ressentiments und Rassismus gilt es abzuwehren, soziales Engagement

gilt es durch positive Empfindungen und Werthaltungen zu

fördern. Unter der Leitung von Prof. Dr. Herlinde Pauer-Studer widmet

sich die Tagung den Überlegungen Nussbaums mit Vorträgen

und Diskussionen, gemeinsamer Lektüre und politischem Kabarett.

TAGUNGS-NR: 530222 Ort: Evangelische Akademie Bad Boll

LEITUNG: Prof. Dr. Hans-Ulrich Gehring (Tel.-Sekr.: 07164 79-342)

ZIELGRUPPE: philosophisch Interessierte; gesellschaftspolitisch und bürgerschaftlich

Engagierte; in politischen Gremien und Parteien,

NGOs und lokalen Initiativen Tätige


Gesellschaft, Staat, Recht 17

15.–16.9. WIR IM QUARTIER –

WIE IST TEILHABE MÖGLICH?

Fortbildung für Bewohnerbeiräte

Immer mehr Menschen mit Behinderung und/oder psychischen

Erkrankungen leben in besonderen Wohnformen mitten im Ort.

Das bringt neue Herausforderungen mit sich: Die Bewohner beiräte

müssen Beziehungen und Netzwerke knüpfen und pflegen, aktiv

sein und auf andere zugehen. Wir diskutieren mit Expert_innen

und Bewohnerbeiräten: Wie leben sie? Wie sieht ihr Quartier aus?

Was ist gut, was könnte besser sein? Das gemeinsame Ziel lautet:

inklusive Quartiersentwicklung!

TAGUNGS-NR: 400522 Ort: Evangelische Akademie Bad Boll

LEITUNG: Dr. Thomas Haas (Tel.-Sekr.: 07164 79-211)

ZIELGRUPPE: Bewohnerbeiräte

SCHWERPUNKT: Den Herausforderungen des demografischen Wandels begegnen

10.–11.10. DIE WERKSWOHNUNG

Zukunfts- oder Auslaufmodell?

Bezahlbares Wohnen wird als Standortfaktor für Unternehmen in

Industrie, Handwerk und Pflege immer wichtiger. Fachkräftebindung

via Wohnungsangebot ist ein Zukunftsthema. Vom mittelständischen

Betrieb über das Kreiskrankenhaus bis hin zum Global

Player setzen die Arbeitgeber das Wohnen wieder auf die Agenda

– insbesondere in Ballungsgebieten. Welche Optionen bietet das

traditionsreiche Modell „Werkswohnung“? Wo liegen die Probleme?

Wohin geht der Trend in der Region? Die Tagung präsentiert richtungsweisende

Projekte und lädt zur Diskussion mit Akteuren aus

Unternehmen und der Wohnungswirtschaft ein.

TAGUNGS-NR: 450622 Ort: Evangelische Akademie Bad Boll

LEITUNG: Dr. Kerstin Renz (Tel.-Sekr.: 07164 79-342)

KOOP. PARTNER: Wirtschaftsförderung Region Stuttgart

ZIELGRUPPE: Vertreter_innen von Unternehmen aller Branchen,

von Mitarbeiterwohnprojekten und Wohnungsunternehmen,

aus Kommunen und Landkreisen sowie aus Gremien,

Verbänden und Stiftungen im Themenfeld Wohnen und Bauen;

Akteure aus Politik, Verwaltung, Immobilienwirtschaft,

Architektur- und Stadtplanung, Quartiersentwicklung und

Mietervertretungen; Initiativen aus der Zivilgesellschaft


18

14.–15.10. FÜR EINE KLUGE POLITIK IN

ZEITEN DER KRISEN

Erhard Epplers politisches Vermächtnis erinnern

und weiterdenken

Krieg in der Ukraine, Dürren und Hochwasserkatastrophen infolge

des Klimawandels, nationaler Egoismus in der Pandemiebekämpfung

– die Politik steht vor gewaltigen Herausforderungen, braucht

kluge Ideen und mutige Visionen. Bei Erhard Eppler könnte sie fündig

werden. Die Tagung erinnert an seine wegweisenden Impulse

für eine soziale Politik, eine demokratische Gesellschaft, für Frieden,

globale Gerechtigkeit und nachhaltige Entwicklung – in der Hoffnung

auf eine gute Zukunft für unsere krisengeschüttelte Welt.

TAGUNGS-NR: 520922 Ort: Evangelische Akademie Bad Boll

LEITUNG: Wolfgang Mayer-Ernst (Tel.-Sekr.: 07164 79-229)

KOOP. PARTNER: Erhard Eppler Freundeskreis

ZIELGRUPPE: an Politik, Demokratie, Nachhaltigkeit und einer guten Zukunft

für diese Welt Interessierte; alte und junge Menschen,

die kritisches Denken und wegweisende Diskurse schätzen;

Sozialdemokrat_innen; Protestant_innen

SCHWERPUNKT: Den Frieden sichern, Migration gestalten

16.–18.11. PERSPEKTIVWECHSEL IN DER

RECHTSPFLEGE

Freiheit und Menschenwürde als Maßstab

gerichtlichen Handelns

Zum 1. Januar 2023 tritt das neue Vormundschafts- und Betreuungs

recht in Kraft. Das Selbstbestimmungsrecht und die Freiheit

der Betreuten geben künftig den Maßstab des Handelns in der

Rechts pflege vor. Damit soll die UN-Behindertenrechtskonvention

umgesetzt und eingelöst werden, was Artikel 1 des Grundgesetzes

festschreibt: „Die Würde des Menschen ist unantastbar.“

Für Rechtspfleger_innen bedeutet dies einen Perspektivwechsel

und eine Herausforderung. Wie wird sich ihre Arbeit verändern?

Was brauchen sie dafür?

TAGUNGS-NR: 520422 Ort: Evangelische Akademie Bad Boll

LEITUNG: Wolfgang Mayer-Ernst (Tel.-Sekr.: 07164 79-229)

KOOP. PARTNER: Bund Deutscher Rechtspfleger (BDR)

ZIELGRUPPE: Rechtspfleger_innen, haupt- und ehrenamtliche Betreuer_innen,

Betreuungsvereine, Jurist_innen, Fachleute aus Rechtspolitik,

Wohlfahrtseinrichtungen, Ministerien, Parteien und öffentlichen

Verwaltungen, an Rechtsfragen Interessierte

SIEHE

AUCH

DATUM SEITE

Teilhabe und Selbstwirksamkeit 4.–6.7. 22

Gesellschaftlichen Zusammenhalt gestalten –

Art of Hosting-Training 25.–27.7. 33

Buen Vivir, Ubuntu, weltverbunden leben: 9.–11.9. 8

Macht. Angst. Solidarität. 28.9. 12

Digitale und analoge Arbeit der SBV 12.–14.10. 24


19

INTERNATIONALE POLITIK,

EUROPA

23.–24.9. SRI LANKA AM POLITISCHEN UND

WIRTSCHAFTLICHEN ABGRUND

Chancen für die Zivilgesellschaft zu mobilisieren

und politische Teilhabe einzufordern

13 Jahre nach dem Bürgerkrieg steht Sri Lanka infolge von Misswirtschaft

und Pandemie vor dem wirtschaftlichen und politischen

Kollaps. Die Lebensbedingungen der Menschen verschlechtern sich

zusehends. Die Regierung militarisiert das Land und unterdrückt die

demokratische Teilhabe, Opposition und Zivilgesellschaft werden

systematisch von der Macht ausgeschlossen. Doch die Bevölkerung

leistet Widerstand. Welche Strategien entwickelt sie, um gehört zu

werden? Kann sie trotz der widrigen Umstände zur Demokratisierung

des Landes beitragen?

TAGUNGS-NR: 430522 Ort: Evangelische Akademie Bad Boll

LEITUNG: Dr. Carola Hausotter (Tel.-Sekr.: 07164 79-217)

KOOP. PARTNER: Zentrum für entwicklungsbezogene Bildung (ZEB), Brot für die

Welt, Gesellschaft für Konfliktprävention, Demokratie und

Minderheitenrechte e. V., International Network of Sri Lankan

Diaspora (INSD)

ZIELGRUPPE: Akteure der Entwicklungszusammenarbeit und der internationalen

Zusammenarbeit in der Region, Mitarbeitende von Hilfswerken,

Organisationen und Stiftungen, zivilgesellschaftlich

Engagierte, zivile Friedensorganisationen, Ehrenamtliche


20

17.–18.10. DEMOKRATIE,

RECHTSSTAATLICHKEIT

UND GRUNDRECHTE –

WAS SIND EUROPÄISCHE

WERTE WERT?

1. Folge: Theorie, Praxis und Schutz der

Rechtsstaatlichkeit in der EU

Europa möchte eine Wertegemeinschaft sein. Doch die Vorstellungen

davon, was Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und Grundrechte

bedeuten, sind in den Mitgliedsstaaten teilweise sehr unterschiedlich.

Wie kann die EU zu einem gesunden Wertepluralismus finden,

wenn einzelne Staaten die Standards dafür nicht einhalten?

Inwieweit werden wir in Deutschland unseren eigenen Ansprüchen

gelebter Wertepraxis gerecht? Ausgehend von der Grundrechte-

Charta sowie der Entwicklung in Ungarn und Polen liegt der Fokus

der ersten Folge dieser Reihe auf Rechtsstaatlichkeit.

TAGUNGS-NR: 620822 Ort: Evangelische Akademie Bad Boll

LEITUNG: Dr. Bernhard Preusche (Tel.-Sekr.: 07164 79-269)

ZIELGRUPPE: an Europa Interessierte, Politikwissenschaftler_innen,

Vertreter_innen von NGOs und der Zivilgesellschaft,

Kulturwissenschaftler_innen, Studierende, Ethiker_innen

SCHWERPUNKT: Demokratie weiterentwickeln

11.–12.11. MIGRATION UND FLUCHT AM

BEISPIEL VON ZENTRALAMERIKA

Warum Menschen migrieren und wie wir sie

empfangen

Tausende von Menschen flüchten jedes Jahr wegen extremer Armut,

Gewalt und Naturkatastrophen. Am Beispiel Mittelamerikas werden

wir Fluchtursachen analysieren und Möglichkeiten diskutieren, wie

man diesen begegnen kann. Wir wollen politische Konzepte und

Ansätze der Entwicklungspolitik hinterfragen, von zivilgesellschaftlichen

Strategien lernen und die Vernetzung verschiedener Akteure

unterstützen, die sich für eine Verbesserung der Lebensverhältnisse

einsetzen.

TAGUNGS-NR: 430922 Ort: Evangelische Akademie Bad Boll

LEITUNG: Dr. Carola Hausotter (Tel.-Sekr.: 07164 79-225)

KOOP. PARTNER: Engagement Global Stuttgart, Katholische Betriebsseelsorge,

Forum der Kulturen Stuttgart

ZIELGRUPPE: Vertreter_innen zivilgesellschaftlicher Gruppen, die zum

Thema Migration arbeiten; Migrant_innen und migrantische

Organisationen; Akteure aus der Friedens-, Menschenrechts-

und Entwicklungszusammenarbeit; Studierende und

Absolventen der Rechts-, Sozial- und Politikwissenschaften;

politische Entscheidungsträger_innen, die zum Thema

Migration in Zentralamerika arbeiten


Internationale Politik, Europa 21

26.11. DIE GEFLÜCHTETE SEELE

Flucht und Vertreibung als Herausforderung für

die Seelsorge

Die größte Fluchtbewegung seit dem Zweiten Weltkrieg konfrontiert

Hilfsorganisationen und ehrenamtlich Engagierte mit gigantischen

Aufgaben. Zu den Migrant_innen und Asylsuchenden aus

dem Süden kommen nun noch Geflüchtete aus dem Osten Europas

hinzu. Viele sind traumatisiert und mit dem neuen kulturellen

Umfeld überfordert. Welche Herausforderungen für die Seelsorge

stellen sich? Besteht die Gefahr einer Unterscheidung von Geflüchteten

„erster“ und „zweiter Klasse“? Die Tagung möchte

Expert_innen aus Kirchen und Kommunen sowie Vertreter_innen

unterschiedlicher Kulturen und Religionen zum Erfahrungsaustausch

zusammenbringen.

TAGUNGS-NR: 530822 Ort: Evangelische Akademie Bad Boll

LEITUNG: Prof. Dr. Hans-Ulrich Gehring (Tel.-Sekr.: 07164 79-342)

ZIELGRUPPE: in der Flüchtlingshilfe Tätige und Engagierte, Vertreter_innen

aus der Kommunal- und Landespolitik, Seelsorger_innen

verschiedener Konfessionen und Religionen

SIEHE

AUCH

DATUM SEITE

Der Europäische Green Deal nach zwei Jahren:

Sind wir auf dem richtigen Weg? 23.–24.9. 23

Für eine kluge Politik in Zeiten der Krisen 14.–15.10. 18


22

ARBEIT, WIRTSCHAFT

4.–6.7. TEILHABE UND

SELBSTWIRKSAMKEIT

Erwerbslosentagung 2022

Eine aktive Teilhabe am gesellschaftlichen Leben soll auch für (langzeit-)erwerbslose

Menschen möglich sein. Für dieses Ziel setzt sich

die Baden-Württembergische Erwerbslosentagung ein. Sie bietet

Betroffenen und Sozialberater_innen aus dem Kontext der unabhängigen

Erwerbslosentreffs und Beratungseinrichtungen eine

Plattform, um miteinander ins Gespräch zu kommen und gemeinsam

ihre Fähigkeiten zur persönlichen und politischen Selbstwirksamkeit

zu stärken.

TAGUNGS-NR: 270122 Ort: Evangelische Akademie Bad Boll

LEITUNG: Karl-Ulrich Gscheidle (Tel.-Sekr.: 07121 161771)

KOOP. PARTNER: ag arbeit, Diakonisches Werk der evangelischen Kirche in

Württemberg e. V., Landesarbeitsgemeinschaft der Arbeitslosentreffs

und -zentren in Baden-Württemberg (LAGALO),

DGB Baden-Württemberg, Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt

Baden, Katholische Betriebsseelsorge, Diakonie Baden,

Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus

Baden- Württemberg

ZIELGRUPPE: Erwerbslose, prekär Beschäftigte, Mitarbeitende aus dem Bereich

der Beratung und aus Arbeitslosenzentren, Interessierte


Arbeit, Wirtschaft 23

23.–24.9. DER EUROPÄISCHE GREEN DEAL

NACH ZWEI JAHREN: SIND WIR

AUF DEM RICHTIGEN WEG?

Die Idee hat sich inzwischen in breiten Teilen der Gesellschaft

etabliert, das Bewusstsein ist prinzipiell vorhanden: Wir benötigen

dringend einen „Green New Deal“. Doch was genau verbirgt

sich hinter dem Begriff? Hat er für jede und jeden die gleiche Bedeutung?

Welche Alternativen sind im Rahmen des „Green New

Deal“ möglich, welche sind absolut ausgeschlossen? Und wie

werden soziale Fragen berücksichtigt? Dies alles möchten wir mit

Expert_innen interaktiv diskutieren. Denn letztlich geht es um

u nser aller Transformation.

TAGUNGS-NR: 640422 Ort: Evangelische Akademie Bad Boll

LEITUNG: Prof. Dr. Andrés Musacchio (Tel.-Sekr.: 07164 79-212)

KOOP. PARTNER: Heinrich-Böll-Stiftung Baden-Württemberg

ZIELGRUPPE: an Fragen der Transformation, des Klimawandels sowie

der internationalen und europäischen Politik Interessierte,

Gewerkschafter_innen, Unternehmer_innen,

Sozialwissenschaftler_innen, Journalist_innen,

Mitglieder zivilgesellschaftlicher Organisationen

SCHWERPUNKT: Die Grenzen des Planeten respektieren

11.10. KI UND ETHIK

Respekt und Robotik

Maschinen mit künstlicher Intelligenz (KI) sollen ethische Prinzipien

einhalten. Umgekehrt gehen Menschen aber rücksichtslos mit

wohlwollender KI um – so das Fazit einer Studie zur Kooperation

von Mensch und KI. Das hat Folgen für die Implementierung von

selbstfahrenden Autos, KI-Kollegen und Service Bots. Wie sehen

ethische Standards aus, die Menschen bei der Kooperation mit

(schwacher) KI berücksichtigen sollten? Welche Auswirkungen

könnte respektloser Umgang mit (starker) KI haben? Um eine erfolgreiche

Interaktion zwischen Mensch und KI zu gewährleisten,

müssen diese und weitere Fragen beantwortet werden.

TAGUNGS-NR: 622222 Ort: Evangelische Akademie Bad Boll

LEITUNG: Dr. Bernhard Preusche (Tel.-Sekr.: 07164 79-269)

ZIELGRUPPE: Sozialwissenschaftler_innen, Ethiker_innen, Unternehmer_innen,

Personaler_innen, Vertreter_innen aus Wirtschaftsverbänden,

Betriebsräte, IT-Expert_innen, Interessierte

SCHWERPUNKT: Auf der Suche nach verbindlichen und verbindenden Werten


24

12.–14.10. DIGITALE UND ANALOGE ARBEIT

DER SBV

Auch die Arbeit der Schwerbehindertenvertretungen (SBV) hat sich

durch die digitalisierte Arbeitsweise in Betrieben und Verwaltungen

verändert. Zudem zeigen Erhebungen, wie stark die psychischen

Belastungen steigen. SBV-Arbeit trägt auch zur Prävention bei – in

analogen wie digitalen Formaten. Jürgen Dusel, der Beauftragte der

Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen,

eröffnet die Tagung, anschließend wird das Thema in weiteren

Vorträgen und Arbeitsgruppen vertieft. Wie der politische Einsatz

für Inklusion gestaltet werden kann, berichtet OB i. R. Markus Ewald.

TAGUNGS-NR: 200122 Ort: Evangelische Akademie Bad Boll

LEITUNG: Albrecht Knoch (Tel.-Sekr.: 0731 1538-570)

KOOP. PARTNER: Kommunalverband für Jugend und Soziales Baden Württemberg,

Sozialverband VdK Baden-Württemberg

ZIELGRUPPE: Schwerbehindertenvertretungen aus Betrieben, Behörden,

Schulen und Kirchen

7.11. HERAUSFORDERUNG

KLIMANEUTRALITÄT

Kirchliches Bauen im Bestand.

Reihe Boller Tag der Architektur

Die Kirchen im Land bekennen sich zur Klimaneutralität. Inwieweit

können die Immobilien der Kirchen hierzu ihren Beitrag leisten?

Die Ideen reichen vom minimalinvasiven Eingriff bis hin zur Neuausrichtung

der gesamten Gebäudetechnik. In jedem Fall aber

müssen unterschiedliche Bedarfe zu einem guten Miteinander

geführt werden, wenn für energetische Baumaßnahmen in den

Bestand eingegriffen wird. Und eines ist klar: Klimaschutz und

Denkmalschutz dürfen nicht gegeneinander ausgespielt werden.

Wir sprechen über die aktuelle Situation und werfen einen Blick

in die Zukunft.

TAGUNGS-NR: 450122 Ort: Evangelische Akademie Bad Boll

LEITUNG: Dr. Kerstin Renz (Tel.-Sekr.: 07164 79-342)

KOOP. PARTNER: Evangelischer Oberkirchenrat Stuttgart

ZIELGRUPPE: Vertreter_innen von Kirchen, kirchlichen Bauverwaltungen und

Kommunen, Architekt_innen, Stadtplaner_innen, Akteure der

Denkmalpflege, Unternehmen der Energieversorgung und im

Bereich Heiztechnik und Solarstrom

SCHWERPUNKT: Die Grenzen des Planeten respektieren


Arbeit, Wirtschaft 25

9.–10.11. DIGITALE GLEICHHEIT ODER

GLEICHE DIGITALE ZUGANGS-

VORAUSSETZUNGEN?

Wie kann gute Bildung sozialer Ungerechtigkeit

entgegenwirken?

Ist ein Ideal von „digitaler Gleichheit“ möglich? Verwischt ein rein

technikorientierter Zugang die Barrieren unterschiedlicher sozialer

Zugangsvoraussetzungen? Das Netzwerk „Sozialer Zusammenhalt

in digitaler Lebenswelt“ setzt sich mit potenziellen Antworten

auseinander. Dabei soll auch untersucht werden, in welchen

gesellschaftlichen Bereichen durch die zunehmende Abstraktion

und Komplexität neue Hemmnisse entstehen. Führt die Nutzung

algorithmischer Steuerungs- und Entscheidungssysteme zu mehr

Integration und Inklusion? Oder werden dadurch gesellschaftliche

Ungerechtigkeiten verschärft?

TAGUNGS-NR: 270322 Ort: Evangelische Akademie Bad Boll

LEITUNG: Karl-Ulrich Gscheidle (Tel.-Sekr.: 07121 161771)

KOOP. PARTNER: Forum Soziale Technikgestaltung, Bundesarbeitsgemeinschaft

Evangelische Jugendsozialarbeit (BAG EJSA)

ZIELGRUPPE: Verantwortliche aus Politik und Kommunen, von Bildungsträgern,

Schulen und aus der betrieblichen Bildung; Selbstständige in

der Digitalwirtschaft, Freelancer_innen, Personalverantwortliche,

Betriebs- und Personalräte, Interessierte

SCHWERPUNKT: Öko-Soziale Marktwirtschaft in Zeiten der Globalisierung

22.–23.11. ABRISS WAR GESTERN

Wege zu einem neuen Umgang mit dem Bestand.

Reihe Impulse für die IBA#7

Abriss und Neubau – in unseren Städten und Dörfern sind das

die Routinen der Bauwelt von gestern. Nach dem Gebrauch folgt

die Entsorgung, was leer ist, kommt weg. Nachhaltigkeit geht anders.

Zwei Tage lang informiert die Tagung über neue Konzepte

und Ideen rund ums Adaptieren und Transformieren des Bestands.

Vom Alltagsgegenstand bis hin zur robusten Struktur von Großbauten

werden Anwendungsmodelle einer zukunftsorientierten

Bestandskultur aufgezeigt. Wir möchten den IBA-Prozess in der

Region Stuttgart nutzen, um über die gemeinsame Verantwortung

gegenüber unserer gebauten Umwelt zu sprechen.

TAGUNGS-NR: 450222 Ort: Evangelische Akademie Bad Boll

LEITUNG: Dr. Kerstin Renz (Tel.-Sekr.: 07164 79-342)

KOOP. PARTNER: Dialogforum der Kirchen in der Region Stuttgart, IBA27

ZIELGRUPPE: Vertreter_innen aus Kommunen und Landkreisen sowie von

Verbänden und Stiftungen aus dem Bereich Gemeinwohl;

Akteure aus Politik, Verwaltung, Immobilienwirtschaft,

Stadtplanung und -entwicklung; Quartierskoordinator_innen,

Initiativen aus der Zivilgesellschaft, Baugemeinschaften,

Interessierte

SCHWERPUNKT: Die Grenzen des Planeten respektieren


26

SOZIALES, GESUNDHEIT

28.10. INTEGRATIVES STAUFERLAND –

GEMEINSAM HEILSAM

Regionalkongress Initiative Integrative

Versorgung im LK Göppingen

Zahlreiche Umfragen zeigen: Viele Patient_innen wünschen sich ein

Miteinander von Schulmedizin und ergänzenden Therapien. Vor diesem

Hintergrund haben sich die ALB FILS KLINIKEN zusammen mit

anderen regionalen Akteuren des Gesundheitswesens auf den Weg

gemacht, im Stauferland eine integrative Versorgung zu etablieren.

Der Kongress informiert über das Projekt „Integrative Versorgung im

Stauferland“ und versteht sich als Kick-off-Veranstaltung zum Aufbau

eines entsprechenden Netzwerkes.

TAGUNGS-NR: 410622 Ort: Evangelische Akademie Bad Boll

LEITUNG: Dr. Dietmar Merz (Tel.-Sekr.: 07164 79-347)

KOOP. PARTNER: Wala Heilmittel GmbH, ALB FILS KLINIKEN

ZIELGRUPPE: Ärzt_innen und Therapeut_innen der Region, Interessierte


Soziales, Gesundheit 27

4.11. PFLEGE IM CORONA-DILEMMA.

ETHISCHE HERAUSFORDERUN-

GEN FÜR PFLEGENDE IN DER

PANDEMIE

5. Ethikvernetzungstag für Ethikbeauftragte in

Caritas und Diakonie

Wie kann ein Umgang mit den moralischen Belastungen der Covid-

Pandemie für Pflegende aussehen? Was lässt sich aus ethischer

Sicht über die geteilten Verantwortlichkeiten hinsichtlich des Erlebten

sagen? Und welches Maß an Resilienz kann im Fortgang der

Pandemie erreicht werden? Diese Fragen stehen im Mittelpunkt des

5. Ethikvernetzungstages.

TAGUNGS-NR: 410722 Ort: Katholische Akademie Stuttgart-Hohenheim

LEITUNG: Dr. Dietmar Merz (Tel.-Sekr.: 07164 79-347)

KOOP. PARTNER: Caritasverband der Diözese Rottenburg-Stuttgart,

Diakonisches Werk Württemberg Abteilung Gesundheit Alter

Pflege, Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart, Evangelische

Heimstiftung, Netzwerk Ethische Fallbesprechungen

ZIELGRUPPE: Pflegekräfte der Alten- und Behindertenhilfe, Ethikbeauftragte

und Ethikmoderator_innen, Führungskräfte, Mitglieder von

Ethik-Komitees, kooperierende Ärzt_innen, Interessierte

SCHWERPUNKT: Auf der Suche nach verbindlichen und verbindenden Werten

14.11. VIA MEDICI –

EINE VORTRAGSREIHE ZUM

WEG DER MEDIZIN

Digitalisierung und künstliche Intelligenz, Erkenntnisse und Anwendungen

der Genetik, neue Apparate und Medizintechnik eröffnen

bisher ungeahnte Behandlungsoptionen. In einer von der Bezirksärztekammer

Nordwürttemberg und der Evangelischen Akademie

Bad Boll organisierten Veranstaltungsreihe wollen wir einige

Grundfragen und Herausforderungen der Gegenwart in den Blick

nehmen, nach ethischen Implikationen fragen und überlegen,

welche Lenkungs- und Gestaltungsmöglichkeiten uns angesichts

der rasanten Entwicklung gegeben sind.

TAGUNGS-NR: 410822 Ort: Hospitalhof Stuttgart

LEITUNG: Dr. Dietmar Merz (Tel.-Sekr.: 07164 79-347)

KOOP. PARTNER: Hospitalhof Stuttgart · Evangelisches Bildungszentrum,

Bezirksärztekammer Nordwürttemberg

ZIELGRUPPE: Ärzt_innen, Patient_innen, Interessierte

SCHWERPUNKT: Auf der Suche nach verbindlichen und verbindenden Werten


28

5.12. VERGESSEN IN DER STADT

Stadtgestaltung für Menschen mit Demenz

Demenz verändert Menschen. Aber ist unsere gebaute Umwelt auf

diese Veränderung auch vorbereitet? Altersdemenz ist längst ein

gesellschaftliches Phänomen – dennoch werden die Bedürfnisse der

Betroffenen in der Stadtplanung und -gestaltung viel zu wenig berücksichtigt.

Die Tagung schlägt einen Bogen von der Lehre über die

Forschung bis hin zur Praxis und erarbeitet Handlungsperspektiven.

Denn was wir uns vom sozialen Miteinander erhoffen – Orientierung,

Schutz, Hilfe –, kann eine sensible Stadtgestaltung wirksam

unterstützen. Wie aber sehen demenzfreundliche bauliche Strukturen

aus? Wie gelingt Teilhabe im öffentlichen Raum?

TAGUNGS-NR: 450922 Ort: Hospitalhof Stuttgart

LEITUNG: Dr. Kerstin Renz (Tel.-Sekr.: 07164 79-342)

KOOP. PARTNER: Hospitalhof Stuttgart · Evangelisches Bildungszentrum,

Wüstenrot Stiftung

ZIELGRUPPE: Haupt- und Ehrenamtliche in der Pflege, Akteure aus der

Stadtplanung, der Architektur und der Innenarchitektur,

Mandatsträger_innen und Vertreter_innen aus Kommunen,

Quartierskoordinator_innen, Fachjournalist_innen

SIEHE

AUCH

DATUM SEITE

Tatort Psyche 11.–12.7. 16

WIR im Quartier – wie ist Teilhabe möglich? 15.–16.9. 17

Vielfalt im Wald 27.–28.10. 30

Blumhardt-Tagung 2022 11.–12.11. 9

Was trägt – was prägt?

Familie in Krisenzeiten 12.–13.11. 31

Perspektivwechsel in der Rechtspflege 16.–18.11. 18

Angetrunken, zugekifft und…WUMS 5.–6.12. 38


29

UMWELT,

LANDWIRTSCHAFT

9.–10.7. NABU-SOMMERAKADEMIE 2022

Fortbildungsangebot für ehrenamtlich Engagierte

im Naturschutz

Gemeinsam mit dem NABU Baden-Württemberg organisiert die

Evangelische Akademie Bad Boll ein Fortbildungswochenende für

Natur schützer_innen. In den angebotenen Workshops werden aktuelle

Fragen aus der Naturschutzpraxis von NABU und Kirche thematisiert.

Besonders im Fokus stehen dabei bedrohte Mitgeschöpfe,

konkrete Ansätze zum Artenschutz sowie die eigene Arbeitssicherheit.

TAGUNGS-NR: 600122 Ort: Evangelische Akademie Bad Boll

LEITUNG: Jörg Bohn (Tel.-Sekr.: 07164 79-347)

KOOP. PARTNER: Umweltakademie Baden-Württemberg (BANU), NABU

ZIELGRUPPE: Engagierte aus Naturschutzverbänden und Kirchen, Interessierte


30

27.–28.10. VIELFALT IM WALD

Bunte Bäume – Bunte Gesellschaft

Ökologische und soziale Vielfalt im Wald: Wie bekommen wir das zusammen?

Wie gelingt es, den Wald als Biotop zu schützen, ihn als

nachhaltige Ressource zu nutzen und gleichzeitig allen Menschen

unserer Gesellschaft ihr Recht auf Teilhabe im Wald zu ermöglichen?

In dem zweitägigen Workshop diskutieren wir gemeinsame Möglichkeiten

und Ansätze zwischen Forstwirtschaft, Naturschutz und

Sozialwesen. Ein besonderer Schwerpunkt wird dabei auf den Bedürfnissen

und Möglichkeiten von Menschen mit Behinderung und

chronischen Krankheiten liegen.

TAGUNGS-NR: 600422 Ort: Evangelische Akademie Bad Boll

LEITUNG: Jörg Bohn (Tel.-Sekr.: 07164 79-347)

ZIELGRUPPE: Vertreter_innen und Akteure aus dem Forstwesen,

dem Sozialwesen und dem Naturschutz, Wald- und

Sozialpädagog_innen, Kunstschaffende, Ehrenamtliche,

Interessierte

SIEHE

AUCH

DATUM SEITE

Wege zu einer anderen Ökonomie 29.–30.7. 35

Landwirtschaft pflegt Landschaft –

ökologisch und sozial 8.10. 37

Herausforderung Klimaneutralität 7.11. 24


31

GENDER, LEBENSFORMEN,

FAMILIE

12.–13.11. WAS TRÄGT – WAS PRÄGT?

FAMILIE IN KRISENZEITEN

Tagung für Adoptiv- und Pflegeeltern

Besondere Zeiten bringen für Familien zusätzliche Probleme mit

sich. Die Pandemie und der Krieg in der Ukraine können als Brandbeschleuniger

für bereits angelegte Thematiken wirken, etwa bei

Schulängsten. Wir schauen genauer hin: Was sorgt uns? Wo müssen

wir besser auf uns selbst und auf die anderen Familienmitglieder

achten? Wie können wir uns stärken? Wo finden wir Hilfe? Diesen

Fragen widmen wir uns mit einer bunten Mischung aus Impulsen,

fachlichen und wohltuenden Workshops, Erfahrungsberichten und

viel Raum für Austausch.

TAGUNGS-NR: 400622 Ort: Evangelische Akademie Bad Boll

LEITUNG: Dr. Thomas Haas (Tel.-Sekr.: 07164 79-211)

ZIELGRUPPE: Adoptiv- und Pflegeeltern


32

9.–11.12. LEBEN, WOHNEN, ARBEITEN:

ORIENTIERUNG FÜR DIE ZEIT

NACH CORONA

Neue Situationen erfordern neue Impulse für

lesbische und queere Frauen*

Nach einem langen Ausnahmezustand, der gerade für die lesbische

und queere Community neue Herausforderungen in allen Lebensbereichen

offenbart hat, legen wir bei der diesjährigen Tagung unseren

Fokus auf Selbsterfahrung und Möglichkeiten der Vernetzung.

Weitere Schwerpunkte werden die Wiederentdeckung der eigenen

Körperlichkeit, der Umgang mit veränderten Wohn- und Arbeitsrealitäten

und die Begleitung von Sterbenden sein. Das Gefühl von

Gemeinschaft soll uns stärken und neue Wege eröffnen.

TAGUNGS-NR: 540522 Ort: Evangelische Akademie Bad Boll

LEITUNG: Claudia Schmengler (Tel.-Sekr.: 07164 79-211)

KOOP. PARTNER: Lesben- und Schwulenverband Baden-Württemberg

ZIELGRUPPE: lesbisch und queer lebende Frauen* im Umfeld der Kirche

SIEHE

AUCH

DATUM SEITE

Teilhabe am Leben in Deutschland 1.–3.7. 15

Hebst du den Blick, siehst du keine Grenzen 1.–3.7. 34


33

LEITUNGSKOMPETENZ,

PERSONALENTWICKLUNG,

BERUF

25.–27.7. GESELLSCHAFTLICHEN

ZUSAMMENHALT GESTALTEN –

ART OF HOSTING-TRAINING

Auf die Haltung kommt es an!

Art of Hosting (AoH) bzw. „die Kunst des Gastgebens“ ist es, Räume

für guten Dialog zu ermöglichen. Mithilfe kraftvoller Strategien gelingt

es, die „Weisheit der Vielen“ zu bündeln und konkrete Projekte

zu entwickeln. AoH ist Haltung und Methode zugleich und eröffnet

Lösungen mit breiter Zustimmung, Identifikation und Energie

zur Umsetzung. So können Herausforderungen von Kommunen,

Organisa tionen, Kirche, Wirtschaft und Zivilgesellschaft ange gangen

und gesellschaftlicher Zusammenhalt in die Tat umgesetzt werden.

TAGUNGS-NR: 331022 Ort: Evangelische Akademie Bad Boll

LEITUNG: Sigrid Schöttle (Tel.-Sekr.: 07164 79-211)

KOOP. PARTNER: Diakonisches Werk der evangelischen Kirche in

Württemberg e. V., Ministerium für Soziales und

Integration Baden-Württemberg, Allianz für Beteiligung,

Quartiersakademie Baden-Württemberg

ZIELGRUPPE: alle an Beteiligungsprozessen in Gruppen, Kommunen, Teams

und Projekten Interessierten; haupt- und ehrenamtliche

Leitungskräfte in Kirchen, Kommunen, Wirtschaft, zivilgesellschaftlichen

Projekten, Schulen, Verbänden, Organisationen

und in der Jugend- und Bürgerbeteiligung


34

PERSÖNLICHKEITSENTWICK-

LUNG, LEBENSORIENTIERUNG,

KREATIVITÄT

1.–3.7. HEBST DU DEN BLICK,

SIEHST DU KEINE GRENZEN

Meditatives Tanzen für Frauen

Die Welt ist im Umbruch. Dies stellt uns persönlich vor Herausforderungen

– äußerlich und innerlich.

Um ihnen zu begegnen, brauchen wir Herz und Verstand, Denken

und Fühlen. Einen Schlüssel, um ungeahnte Wege zu entdecken,

finden wir im gemeinsamen Tanzen. Wir laden Sie ein, mit meditativen

Tänzen und Gesprächen, bei Stille und Gesang neue Perspektiven

zu entwickeln – für Sie persönlich und unsere Gesellschaft.

TAGUNGS-NR: 540222 Ort: Evangelische Akademie Bad Boll

LEITUNG: Claudia Schmengler (Tel.-Sekr.: 07164 79-211)

ZIELGRUPPE: an Tanz interessierte Frauen


Persönlichkeitsentwicklung, Lebensorientierung, Kreativität 35

29.–30.7. WEGE ZU EINER ANDEREN

ÖKONOMIE

Wirtschafts- und Konsumwachstum haben uns einen nie gekannten

Wohlstand beschert. Doch diese Wirtschaftsweise ist nicht nachhaltig.

Unbegrenztes Wachstum ist auf einem begrenzten Planeten

nicht möglich. Was also tun? Ist ein gutes Leben für alle mit den

v orhandenen Ressourcen möglich? Wie könnte eine an dere Wirtschaftsweise

aussehen? Längst haben zivilgesellschaft liche Initiativen

angefangen, neue soziale Praktiken auszuprobieren. Sie teilen,

tauschen, produzieren und reparieren. Darüber wollen wir diskutieren

– für ein anderes Denken und Handeln.

TAGUNGS-NR: 600222 Ort: Evangelische Akademie Bad Boll

LEITUNG: Jörg Bohn (Tel.-Sekr.: 07164 79-347)

ZIELGRUPPE: an anderen Lebens-, Arbeits- und Konsumstilen interessierte

Initiativen und Einzelpersonen; Interessierte aus Kirche und

Gesellschaft

SCHWERPUNKT: Öko-Soziale Marktwirtschaft in Zeiten der Globalisierung

10.–12.11. AUSSTIEG AUS DEM BERUF –

AUFBRUCH WOHIN IM

RUHESTAND?

Altersteilzeit, Vorruhestand, Abfindung und Ruhestand bedeuten

einen Abschied von vielen Rollen und Beziehungen. Diesen Abschied

ernst zu nehmen und die Chancen der neuen Lebensphase in

Beziehungen, Freizeitaktivitäten und im Engagement für andere zu

erkennen, ist Ziel dieser Tagung.

Hinweis: Einige Arbeitgeber_innen beteiligen sich unter Umständen

an den Seminarkosten.

Wir bieten das Seminar auch an folgenden Terminen an:

2.3. bis 4.3. und 22.6. bis 24.6.2023.

TAGUNGS-NR: 710222 Ort: Evangelische Akademie Bad Boll

LEITUNG: Gerda Müller (Tel.-Sekr.: 0711 35145930)

ZIELGRUPPE: Arbeitnehmer_innen 50plus, auf Wunsch auch mit Partner_innen

SIEHE

AUCH

DATUM SEITE

Leben, Wohnen, Arbeiten:

Orientierung für die Zeit nach Corona 9.–11.12. 32


36

AKADEMIEREISEN,

FERIENANGEBOTE

31.7.–6.8. FERIENWOCHE KREATIV 2022

Eintauchen ins Leben!

Endlich Sommer, Urlaub, Kreativität, Spiritualität, Bewegung und

Muße: Eine schöpferische Woche liegt vor uns – mit Workshops

wie Schmieden und Schweißen, Malerei, Nähatelier, Steinbildhauen,

Qigong, Mosaik und vielen mehr. Mit Kunst, Exkursionen und kulturellen

Events erleben Sie ganzheitliche und inklusive Sommertage

am Fuße der Schwäbischen Alb. Tauchen Sie ein ins Leben!

TAGUNGS-NR: 330222 Ort: Evangelische Akademie Bad Boll

LEITUNG: Sigrid Schöttle (Tel.-Sekr.: 07164 79-229)

ZIELGRUPPE: alle an Bewegung, Begegnungen, Entspannung, Entfaltung und

schöpferischem Tun Interessierten; Singles, Paare und Familien


Akademiereisen, Ferienangebote 37

8.10. LANDWIRTSCHAFT

PFLEGT LANDSCHAFT –

ÖKOLOGISCH UND SOZIAL

Exkursion ins Württembergische Allgäu

Unsere Gesellschaft braucht die Landwirtschaft. Und das nicht

nur für die Produktion von Nahrungsmitteln, sondern auch für die

Landschaftspflege – auf diese Weise erhalten Landwirt_innen, gerade

jene mit kleineren Betrieben, ein hohes Gut für die Allgemeinheit.

Bei der Tagesexkursion ins Württembergische Allgäu bewegen

wir uns im Aktionsfeld zwischen Kulturlandschaft, Biodiversität,

Tourismus und regionaler Vermarktung und sprechen vor Ort mit

engagierten Menschen, die ökologische und soziale Nachhaltigkeit

wirtschaftlich tragfähig verknüpfen.

TAGUNGS-NR: 610722 Ort: Württembergisches Allgäu

LEITUNG: Dr. Regina Fein (Tel.-Sekr.: 07164 79-347)

KOOP. PARTNER: Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt (KDA)

ZIELGRUPPE: an Landwirtschaft, Agrarpolitik, Naturschutz und Tourismus

Interessierte und Involvierte; Akteur_innen in Regionalentwicklung

und -politik; interessierte und reiselustige

Verbraucher_innen


38

FORT- UND WEITERBILDUNG

5.–6.12. ANGETRUNKEN, ZUGEKIFFT UND

. . . WUMS

Legale und illegale Drogen als Problem in der

Verkehrssicherheit

Legale wie illegale Rauschmittel führen im Straßenverkehr schnell

zu Selbstüberschätzung, verminderter Risikowahrnehmung und

verlangsamter Reaktionszeit – häufig mit fatalen Folgen. Welche

Drogen werden gegenwärtig konsumiert? Wie stellt sich der Konsum

insgesamt dar? Die Tagung nimmt aktuelle Themen und Fragen

rund um legale und illegale Drogen im Straßenverkehr in den Blick.

TAGUNGS-NR: 520522 Ort: Evangelische Akademie Bad Boll

LEITUNG: Wolfgang Mayer-Ernst (Tel.-Sekr.: 07164 79-229)

KOOP. PARTNER: Bund gegen Alkohol und Drogen im Straßenverkehr e. V.

Gemeinnützige Vereinigung Landessektion Württemberg

ZIELGRUPPE: Polizeibeamt_innen, Richter_innen, Staatsanwält_innen,

Amtsanwält_innen aus dem Bereich des OLG Stuttgart

SIEHE

AUCH

DATUM SEITE

NABU-Sommerakademie 2022 9.–10.7. 29

Bildungspolitik aktuell 14.–16.11. 14

Was erwartet uns? 17.–18.11. 10


39

TERMINÜBERSICHT

DATUM VERANSTALTUNG SEITE

1.–3.7. Teilhabe am Leben in Deutschland

15

1.–3.7. Hebst du den Blick, siehst du keine Grenzen 34

4.–6.7. Teilhabe und Selbstwirksamkeit 22

9.–10.7. NABU-Sommerakademie 2022 29

11.–12.7. Tatort Psyche 16

25.–27.7. Gesellschaftlichen Zusammenhalt gestalten –

Art of Hosting-Training

29.–30.7. Wege zu einer anderen Ökonomie

33

35

31.7.–6.8. Ferienwoche kreativ 2022 36

9.–11.9. Emotion und Politik. Zur Aktualität der politischen Ethik

von Martha Nussbaum

9.–11.9. Buen Vivir, Ubuntu, weltverbunden leben:

15.–16.9. WIR im Quartier – wie ist Teilhabe möglich?

23.–24.9. Der Europäische Green Deal nach zwei Jahren:

Sind wir auf dem richtigen Weg?

16

8

17

23

23.–24.9. Sri Lanka am politischen und wirtschaftlichen Abgrund 19

24.–30.9. A Piece about Care – Das neue Alphabet der Regionen 11

28.9. Macht. Angst. Solidarität.

6.10. Online-Veranstaltung:

Bildungsgerechtigkeit an Hochschulen

8.10. Landwirtschaft pflegt Landschaft –

ökologisch und sozial

12

13

37

10.–11.10. Die Werkswohnung 17

11.10. KI und Ethik

23

12.–14.10. Digitale und analoge Arbeit der SBV 24

13.10. Online-Veranstaltung:

Mit Digitalisierung gesund gute Schule machen

14.–15.10. Für eine kluge Politik in Zeiten der Krisen

13

18


40

17.–18.10. Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und Grundrechte –

Was sind europäische Werte wert?

20

27.–28.10. Vielfalt im Wald 30

28.10. Integratives Stauferland – gemeinsam heilsam 26

4.11. Pflege im Corona-Dilemma. Ethische Herausforderungen

für Pflegende in der Pandemie

7.11. Herausforderung Klimaneutralität

9.–10.11. Digitale Gleichheit oder gleiche digitale

Zugangsvoraussetzungen?

27

24

25

10.–12.11. Ausstieg aus dem Beruf – Aufbruch wohin im Ruhestand? 35

11.–12.11. Blumhardt-Tagung 2022

9

11.–12.11. Migration und Flucht am Beispiel von Zentralamerika 20

12.–13.11. Was trägt – was prägt? Familie in Krisenzeiten 31

14.11. Via medici – Eine Vortragsreihe zum Weg der Medizin

27

14.–16.11. Bildungspolitik aktuell 14

16.–18.11. Perspektivwechsel in der Rechtspflege 18

16.11. MAHL.ZEIT! 9

17.–18.11. Was erwartet uns?

22.–23.11. Abriss war gestern

10

25

26.11. Die geflüchtete Seele 21

3.–4.12. Jenseits des Du. Gebet und mystische Versenkung 10

5.–6.12. Angetrunken, zugekifft und…WUMS 38

5.12. Vergessen in der Stadt 28

9.–11.12. Leben, Wohnen, Arbeiten: Orientierung für die Zeit

nach Corona

32


A81

41

Heilbronn

A81

A8

Karlsruhe

Stuttgart

B10

Göppingen

A8

Bad Boll

Ausfahrt

Aichelberg

Bad Boll

Singen

München

ANFAHRT

Mit der Bahn bis Göppingen, mit dem Bus (Linie 920) ca. 20 Minuten

bis Bad Boll. Der Bus hält neben der Akademie. Eine Fahrt mit dem

Taxi von Göppingen kostet etwa 25 Euro.

Mit dem Auto über die A 8 Stuttgart-München, Ausfahrt Aichelberg

in Richtung Göppingen, Abzweigung nach ca. 5 km rechts (ausgeschildert).

PREISINFORMATION

In unserem Halbjahresprogramm können wir leider noch keine

Preise nennen, da diese zum Zeitpunkt der Drucklegung noch nicht

feststehen. Sie finden die Preisinformationen spätestens sechs Wochen

vor Tagungsbeginn im Internet: www.ev-akademie-boll.de/

programm

FÖRDERKREIS

Werden Sie Botschafterinnen und Botschafter der Akademie und

engagieren Sie sich im Förderkreis:

www.ev-akademie-boll.de/foerderkreis

IMPRESSUM

Aktuelle Informationen zum Programm der Evangelischen Akademie

Bad Boll finden Sie im Internet. Nutzen Sie die Möglichkeit der

Online-Anmeldung. www.ev-akademie-boll.de/programm

BILDNACHWEISE

S. 8: © Alicia G. Monedero, shutterstock.com

S. 11: Versuchsanlage © Evangelische Akademie Bad Boll

S. 12: © triocean, shutterstock.com; S. 15: © Lightspring, shutterstock.com

S. 19: © KAZLOVA IRYNA, shutterstock.com; S. 22: © ibreakstock, shutterstock.com

S. 26: © sasirin pamai’s Images; S. 29: © Dzmitrock, shutterstock.com

S. 31: © Monkey Business Images, shutterstock.com

S. 33: Zeichner Robert Pakleppa © Evangelische Akademie Bad Boll

S. 34: © LenaSunny, shutterstock.com

S. 36: Künstlerin Elke Widemann © Evangelische Akademie Bad Boll

S. 38: © Marian Weyo, shutterstock.com

Ulm




Evangelische Akademie Bad Boll

Akademieweg 11

73087 Bad Boll

Telefon: 07164 79-0

www.ev-akademie-boll.de

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!