27.06.2022 Aufrufe

#Ausgabe KW 26

Der Wochenstreicher - Das Wochenmagazin vom Stadtstreicher Chemnitz

Der Wochenstreicher - Das Wochenmagazin vom Stadtstreicher Chemnitz

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

Tag der

Genossenschaften

shutterstock

vom 27.06. bis 03.07.22


LiEBE

WOCHEN-

STREICHER-

LESER*INNEN

Das hätte vergangene Woche auch eine wunderbare

Stand-up-Nummer sein können: Das Kabarett

lädt zum Pressegespräch ein und Gerd

Ulbricht fragt zum Auftakt, was er eigentlich erzählen

soll. Ein Kabarettist ist nunmal kein PR-

Profi. Mit etwas Starthilfe der Pressevertreter

sprudelte dann doch einiges aus ihm heraus. So

investierte die Location im Keller der Markthalle

seit Pandemiebeginn mehr als 60.000

Euro, unter anderem in eine Ionisierungsanlage

gegen Viren, neue Sitzpolster sowie in energiesparende

Lichttechnik. Darüber hinaus hat sich

die Betreibergesellschaft mit drei weiteren Gesellschaftern

verjüngt und eine Premiere steht

auch in den Startlöchern: Ab dem 23. Juli steht

Ulbricht dann erstmals mit seinem Sohn auf der

Bühne. Lange Rede, kurzes Fazit: Geht mal wieder

ins Kabarett. Es ist eines der schönsten, die

wir in Deutschland haben, hört man regelmäßig

von Gastspielern.

Die Redaktion.


INHALT

Ihr habt eine Lieblingsrubrik? Einfach auf das unten stehende

Symbol tippen und ihr seid sofort in dem Kapitel.

DIE NEWS

DER WOCHE

ab Seite

04

Die etwas anderen Hobbys

Tag der Genossenschaften

ab Seite

13

Wohnsinn: Was in vier

Wänden alles geht

ab Seite

30

Kolumne

Streichers-Freizeittipps

ab Seite

33

IMPRESSUM Stadtstreicher GmbH, Hohe Straße 37, 09112 Chemnitz,

info@stadtstreicher.de Herausgeber & Geschäftsleitung: Markus Wolf

Redaktion: Rico Hinkel-Schollbach, Autoren V.i.S.d.P.: Der Herausgeber

Anzeigen und Promotion: Nico Bazan (0371) 3838080,

Jana Schollbach (0371) 3838020


DAS KOMPLETTE PROGRAMM GIBT ES HIER:

NEWS

Foto: Lukas Photographie

Besondere Kulturabende

für Auge, Ohr und Magen

Das Freilichtkino im Hof der Tuffner Möbelgalerie, Am

Walkgraben 13, verspricht auch diesen Sommer ganz

besondere Kulturabende: eine Mischung aus Filmen,

Konzerten und Schlemmen unter freiem Himmel. Jeder

Abend verknüpft inhaltlich ein live gespieltes Konzert

einer Band mit einem Film und selbst das Abendmenü

passt zu diesem Thema. „Ob französische Nacht,

die Tarantino-Nacht oder in diesem Jahr erstmalig die

ErzgebirgsNacht: Das Thema findet sich in allen Programmpunkten

wieder und unsere Besucher erleben

einen rundum gelungenen Kulturabend“, erklärt Maret

Wolff vom Kino Metropol, die sich um das Programm

kümmert. Dazu gehört auch ein nicht nur passendes

sondern auch anspruchsvolles Abendmenü, das vom

ODC Oberdeck-Team serviert wird. Das Konzept des

Freilichtkinos ist einzigartig in Sachsen und wurde im

vergangenen Jahr mit dem „So geht sächsisch“-Preis

ausgezeichnet.


LOSE UND WEITERE INFORMATIONEN GIBT ES HIER:

NEWS

Zum Seeberplatzfest

schwimmen Enten wieder

um die Wette

Um wieder regelmäßig Leben auf den Seeberplatz an der Markthalle

zu bringen, haben sich gleich mehrere Initiatoren aus ganz

unterschiedlichen Branchen zusammengetan. Gemeinsam werden

sie am 28. August erstmalig das Seeberplatzfest auf die Beine stellen.

An diesem Tag feiert beispielsweise der Diebels Fasskeller sein

25-Jähriges Jubiläum. Mit im Boot ist auch Immobilienunternehmer

Tilman Weigel, der 2021 die Markhalle übernommen hat und diese

nun in der Außenwahrnehmung voranbringen möchte. Zum Seeberplatzfest

mit Kinder-Aktionen, Führungen, Streetfood-Ständen,

Fahrradparcours und Live-Musik wird auch das diesjährige Entenrennen

wieder ausgetragen. Organisiert vom Lions Club Chemnitz,

schwimmen 5.000 Gummienten in den Fluten der Chemnitz um die

Wette und um Preise im Wert von mehr als 5.000 Euro. Das Prinzip:

Die Enten verfügen über Losnummern, die man für 5 Euro erwerben

kann. Die schnellsten Enten räumen die attraktiven Preise

ab. Der Losverkauf hat bereits begonnen!

Foto: Lions Club Chemnitz


NEWS

Buchsommer:

Schmökern in den Ferien

Foto Shutterstock

ALLE INFOS GIBT ES HIER:

Alle Jungen und Mädchen zwischen 11 und 16 Jahren, die

gern schmökern, können zum diesjährigen Buchsommer

Sachsen wieder Mitglied im Leseclub der Stadtbibliothek

werden. Hunderte brandneue spannende Thriller, Mystery-

und Fantasyromane und topaktuelle

Geschichten über die Liebe und das

Leben stehen für die Clubmitglieder

zur Verfügung. Die Anmeldung ist

kostenlos und unkompliziert. Wer bis

zum 27. August drei Bücher geschafft

hat, bekommt ein Zertifikat und wird

zur Abschlussparty nach den Sommerferien

eingeladen.

Eröffnungstermine

Buchsommer Sachsen

Montag, 4. Juli, 9 Uhr

Ort: Zentralbibliothek im TIETZ

Montag, 4. Juli, 10 Uhr

Ort: Stadtteilbibliothek Vita-Center,

Wladimir-Sagorski-Straße 20

Dienstag, 5. Juli, 10 Uhr

Ort: Stadtteilbibliothek im Yorckgebiet,

Scharnhorststraße 11

Dienstag, 5. Juli, 10 Uhr

Ort: Stadtteilbibliothek Einsiedel,

Einsiedler Hauptstraße 79b


„MusicX“: Instrumente

zum Anfassen, Ausprobieren,

Liebgewinnen

Offener Kinder- und Jugendproberaum

sucht noch Unterstützer

Viele Eltern kennen das: Die Kinder wollen auf einmal

Musik machen. Ein Instrument muss her. Warum nicht

gleich noch Unterricht? Ob die Kinder die Freude am

spielen dauerhaft halten, steht in den Sternen. Zum Glück gibt

es bald einen Ort, an dem sich Kinder ganz unverkrampft musikalisch

austoben und ausprobieren können. Denn der Kinder-

und Jugendproberaum „MusicX“ im Musikkombinat des

Bandbüro Chemnitz steht in den Startlöchern!

Das „MusicX“ an der Mühlenstraße 94 ist ein offener Raum

mit jeder Menge Instrumente – vom Schlagzeug, über E-Gitarre,

Bass, Keyboards, Mikrofone, Percussion bis hin zu Rassel

und Xylophon für die Kleinsten. Hier dürfen Kinder alles

ohne Vorgaben ausprobieren. Mit dem Angebot möchte der

gleichnamige Verein zudem Kindern und Jugendlichen einen

Raum geben, um mit anderen Musikbegeisterten unabhängig


von Nationalität und sozialem Status in Kontakt zu kommen

und sich als wirkungsvolle Gemeinschaft zu erleben. Der Raum

öffnet zwar erst am 9. Juli, darf aber eine Woche vorher bereits

ausgiebig getestet werden: Im Rahmen der „makers united“-

Woche ist das MusicX vom 4. bis 7. Juli jeweils zwischen 16

und 18 Uhr geöffnet. Alle sind herzlich eingeladen, den neuen

Kinder- und Jugendproberaum ausgiebig auf Herz und Nieren

zu testen, Fragen zu stellen oder einfach nur die Neugierde zu

stillen. Begeisterte und motivierte Musiker geben gerne Hilfestellung

beim ersten Ausprobieren und musizieren. Für Eltern

sind die Experten Ansprechpartner in allen musikalischen Belangen,

rund um Musik und dem MusicX. Eine Anmeldung ist

nicht erforderlich, die Teilnahme kostenlos und unverbindlich.

„Der Ausbau des Raumes wurde bisher nur über Spenden finanziert

und konnte dank vieler Helferlein, Nachtschichten und

aufopferungsvollen Wochenenden grundlegend abgeschlossen

werden“, informiert Sven Heinrich vom Verein MusicX. „Aktuell

werden insbesondere noch Einrichtungsgegenstände bis zur

Fertigstellung benötigt. Auch für die Anschaffung weiterer Instrumente

suchen wir noch Unterstützer. Wir freuen uns über finanzielle

Hilfe, aber auch über Sachspenden in Form von Instrumenten.

Wer sich eine Mitarbeit am Projekt vorstellen kann,

darf sich ebenfalls gerne bei uns melden.“

Du willst schnelle

finanzielle Unterstützung

leisten?

Hier geht’s unkompliziert

zum PayPal-

Spendenlink:

Sven Heinrich

vom Verein MusicX


Grüne Säule:

Ein „kleines Licht" wirbelt

die E-Ladebranche auf

„Wir haben hier ein kleines Kraftwerk stehen. Mit den insgesamt

rund 1,1 Gigawatt installierte Ladeleistung könnte man

problemlos mehrere Gewerbeobjekte mit Strom versorgen“,

zeigt Klaus Hoffmann stolz auf die Serviceladestation „Grüne

Säule“ an der Carl-von-Bach-Straße. Er wirft mit allerlei Zahlen

um sich und kommt am Ende auf zehn gleichzeitig nutzbare

Ladepunkte für E-Fahrzeuge. Diese variieren dazu noch in

Leistung und somit in der Ladegeschwindigkeit. Erst vor wenigen

Wochen wurde das Angebot durch zwei Ladestationen

der neuesten Generation ergänzt. Elektroauto-Fahrer können

jetzt mit bis zu 300 Kilowatt (kW) Leistung Strom zapfen und

damit jede Menge Zeit sparen, wenn es das Fahrzeug zulässt.

Klaus Hoffmann ist Geschäftsführer der HEOS Energy GmbH,

einem Unternehmen, das komplexe regenerative Energieanlagen

plant und errichtet – seit einigen Jahren auch im Zusam-


menhang mit E-Mobilität. Vor sechs Jahren hat das Unternehmen

in Kooperation mit der Chemnitzer Siedlungsgemeinschaft

eG damit begonnen, öffentliche Ladepunkte für E-Fahrzeuge

zu errichten. Insbesondere im Bereich des Schnellladens sucht

die „Grüne Säule“ heute in der Stadt ihresgleichen. Der Name

kommt dabei nicht von ungefähr. Klaus Hoffmann: „Unsere Ladestationen

werden zu hundert Prozent mit Strom aus erneuerbaren

Energien versorgt. Einen beträchtlichen Anteil davon

erzeugen wir mit eigenen Photovoltaikanlagen.“ Das Laden mit

Strom sei nicht vergleichbar mit dem Tanken von Benzin oder

Diesel, klärt er über das Abrechnungssystem auf. „Es funktioniert

eher wie beim Telefonieren.“ So haben Kunden die Möglichkeit,

die Ladestationen per Grüne-Säule-App oder mit der

Grüne-Säule-Ladekarte freizuschalten. App und Karte funktionieren

übrigens auch an nahezu allen regionalen und sehr

vielen überregionalen öffentlichen Stationen – möglich durch

sogenannte Roaming-Kooperationen. Somit können auch

Kunden fremder Ladestromanbieter problemlos hier laden.

Auch Spontankunden ohne Ladevertrag können die Ladesäulen

über die Möglichkeit der Ad-hoc-Ladung uneingeschränkt

nutzen. Ladenstationen der „Grünen Säule“ sind mittlerweile

an mehreren Standorten im Stadtgebiet zu finden und stehen


darüber hinaus auch in Berlin, Magdeburg oder Crimmitschau.

„Wir sind trotzdem einer der kleineren Anbieter“, sagt Klaus

Hoffmann bescheiden und fügt lächelnd hinzu: „Aber einer, der

sich viel Mühe gibt.“ Der eigene Anspruch lässt sich am besten

an der Serviceladestation am HEOS-Firmensitz in der Carlvon-Bach-Straße

8a ablesen. Wer hier Strom lädt, tut auch der

Seele etwas Gutes. Denn gleich hinter den „Zapfsäulen“ steht

Kunden eine Lounge zur Verfügung, die sich öffnen lässt, sobald

das E-Auto geladen wird. Mit Kaffee, Kaltgetränken, Eis,

WLAN, Reifenfüllgeräten, Toilette und Akku-Staubsauger zur

freien Nutzung lässt sich die Wartezeit sinnvoll überbrücken.

So hat es das vermeintlich „kleine Licht unter den Anbietern“

auf die Nominierungsliste des renommierten Car Connectivity

Award 2022 von „Auto, Motor und Sport“ geschafft. Das

Magazin stellt in diesem Jahr erstmalig Kategorien aus dem

Bereich „Laden von Elektroautos“ zur Wahl und sucht unter

anderem den besten Ladepark in Deutschland. Die Konkurrenz

könnte mit EnBW, Ionity/Tesla, Audi oder Porsche kaum

namhafter sein. „Ich habe keine Ahnung, wie wir auf die Liste

gekommen sind, aber wir scheinen etwas richtig gemacht

zu haben“, lacht Klaus Hoffmann. Ob Deutschlands bester Ladepark

in Chemnitz steht, entscheidet sich nach dem 12. Juli.

Dass er einer der gemütlichsten ist, steht jetzt schon fest.


IN DIESER WOCHE

DIE ETWAS ANDEREN HOBBYS

Seite 13

TAG DER GENOSSENSCHAFTEN:

Seite 18


Leidenschaftlich

ungewöhnlich

DIE ETWAS

ANDEREN

HOBBYS

Das Beste an einem Hobby ist, dass

Kinder und Jugendliche lernen, sich

intensiv mit einem Thema zu beschäftigen.

Das wird vor dem Hintergrund

der kurzen Aufmerksamkeitsspanne am

Smartphone umso bedeutender. Die Liste

an Chemnitzer Angeboten und Vereinen

ist jedoch lang. Deshalb haben wir uns

einmal nach Hobbys umgehört, die noch

gar nicht so verbreitet sind. Heute zeigen

Nino, Sophie und Christian, wo sie mit

Leidenschaft dabei sind.


Wenn der Montag mit

etwas Schönem beginnt

Über beide Ohren strahlend, schlendern Nino Pohl und seine

Schwester Sophie in den gemütlich eingerichteten Übungsraum

im Yogazentrum Chemnitz. Es duftet wie immer nach fernöstlichen

Aromen und schon Minuten vor dem Start der Einheit ist

so manches Problemchen vergessen. Seit über einem Jahr sind

die Geschwister beim Kinder-Yoga dabei, und die wöchentliche

Einheit ist schon zur Routine geworden. Dabei klingt es ziemlich

exotisch, dass sich quirlige Kids dem indischen Übungssystem,

welches mit absoluter Ruhe verknüpft wird, hingeben. „Wir bieten

neben den Einheiten für Erwachsene sowohl Kinder-Yoga

als auch Eltern-Kind-Kurse an. Es ist eine schöne Auszeit vom

Kindergarten- oder Schulalltag“, erklärt Kursleiterin Peggy Wickleder.

Kinder-Yoga unterscheidet sich von dem der Erwachsenen.

Es ist eine ausgewogene Mischung aus Bewegung, Entspannungstechniken

und Motorikschulung. Dieser Mix bringt

nicht nur Nino und Sophie zur inneren Ruhe, sondern etliche

weitere Mädchen und Jungen, die mit Begeisterung an den Kursen

teilnehmen. „Dass ich Yoga mache, finden manche in meiner


Klasse seltsam, aber die meisten sagen, es ist spannend“, lacht die

neunjährige Sophie, die beim Kinder-Yoga nicht nur die Bewegungssequenzen,

sondern auch die absolute Stille lieb gewonnen

hat. Ihr drei Jahre jüngerer Bruder Nino hat auch Gefallen daran

gefunden und kann mittlerweile Übungen wie den „Raben“

zeigen. „Man kann richtig gut entspannen hier, egal was vorher

passiert ist“, verrät der Sechsjährige.

Peggy Wickleder hat schon zahlreiche Kinder und Jugendliche

für das Yoga begeistern können. „Sie lernen schnell, mit ganz bestimmten

Übungen komplett dem Alltag zu entfliehen und die

Seele ruhen zu lassen“, beschreibt die Yoga-Lehrerin. Nino und

Sophie genießen den wöchentlichen Ausflug in das Reich der indischen

Übungslehre. „Da geht man gut gelaunt in die nächsten

Tage, wenn der Montag mit etwas Schönem beginnt“, sagt Sophie

und erntet ein zustimmendes Nicken ihres Bruders Nino.

www.yogazentrum-chemnitz.com

Einem „exotischen“

Instrument verschrieben

Christian Wittigs Lehrer an der Städtischen Musikschule Chemnitz

ist erfreut über die Fortschritte des 13-Jährigen. Auch an

der Musikschule selbst ist man ziemlich happy über den Werdegang.

Denn Christian ist einer der wenigen Schüler, die an

der Städtischen Musikschule das Blechblasinstrument Waldhorn

ausgewählt haben. „Über ein Schulprojekt hab ich Gefallen

daran gefunden und seit drei Jahren spiele ich nun“, berichtet

der Teenager. Seit den ersten zaghaften Versuchen 2019 gibt er

mittlerweile fast schon routiniert flotte Musikstücke zum Besten.

Stolz präsentiert er sein auf Hochglanz poliertes Waldhorn,

das nicht nur bei der wöchentlichen Übungsstunde in der Musikschule

zum Einsatz kommt. „Ich spiele jeden Tag auch zuhau-


se mindestens 30 Minuten lang“, berichtet Christian ehrgeizig.

Seine Mutti Angela ist ebenfalls sehr musikalisch, sie spielt Klavier

und Flöte. „Zu Weihnachten musizieren wir zusammen und

unterhalten den Rest der Familie“, sagt er. Auch seine fünf Jahre

jüngere Schwester Anna-Katharina lauscht hin und wieder,

wenn der große Bruder übt und seine Stücke vorspielt.

Christian Wittigs Freunde aus der Waldorfschule finden es, wie

er betont, ziemlich cool, dass er sich dem eher „exotischen“ Instrument

verschrieben habe. Das Waldhorn, so erklärt er, habe

einen sehr hohen Klangumfang und man könne sehr hohe, aber

auch sehr tiefe Töne zum Besten geben. „Die Schwierigkeit besteht

in der Atmung und wie man die Luft reinbläst. Kleinste

Abweichungen sind sofort hörbar“, beschreibt Christian. Mittlerweile

spielt er auch im Posaunenchor der Evangelisch-Lutherischen

Dietrich-Bonhoeffer Gemeinde in Chemnitz. Konkrete

Pläne hat er, was das Waldhorn-Spielen betrifft, noch nicht.

„Nach drei Jahren kann man längst noch nicht alles. Ich werde

weiter dabei bleiben und dann schauen, was sich ergibt“, sagt

der Musikschüler voller Bescheidenheit. Mit kleineren „Kinder-

Hörnern“, so erfährt man aus der Städtischen Musikschule, können

Mädchen und Jungen im Alter von sechs bis sieben Jahren

Horn erlernen.

www.musikschule-chemnitz.de


Tag der Genossenschaften:

EIN ERFOLGS-

MODELL HAT

GRUND ZUM

FEIERN

Foto Shutterstock:

Gesellschaft braucht Genossenschaft – lokal, regional,

international. Diese Erkenntnis wird schon lange

gewürdigt, seit 2016 ist sie sogar als Immaterielles

Kulturerbe der Menschheit durch die UNESCO anerkannt.

Am Samstag, dem 2. Juli, wird darüber hinaus

der Internationale Tag der Genossenschaften gefeiert.

Im Mittelpunkt steht ein Erfolgsmodell, bei dem

es unter anderem um bezahlbares, sicheres und gutes


Foto Shutterstock:

Wohnen geht. In ganz Deutschland sorgen etwa 2.000

Wohnungsgenossenschaften dafür, dass fünf Millionen

Menschen ein Zuhause haben. Denn bezahlbarer Wohnraum

ist heute wichtiger als je zuvor, besonders in der

Großstadt. Die Wohnungsbaugenossenschaften finden

dafür ihre eigenen Lösungen, bei denen sich nicht alles

um Rendite dreht, sondern um faire Mieten, die Aufwertung

des Wohnumfeldes und die ganze Palette des

sozialen Mehrwerts einer Genossenschaft. Darüber

hinaus hat sich das genossenschaftliche Modell in vielen

weiteren Bereichen etabliert. Landwirtschaftliche

Genossenschaften erhalten beispielsweise das Ökosystem,

indem sie umweltverträglich und gemeinschaftlich

anbauen. Konsumgenossenschaften unterstützen

die Verbraucher dabei, verantwortungsvoll einzukaufen.

Im Finanzsektor pflegen Genossenschaftsbanken

weltweit die Nähe zum Kunden und bieten Kredite auch

in entlegenen Gebieten und für Kleinstbetriebe an.

Ihre Wurzeln hat die Genossenschaftsidee im 19. Jahrhundert,

als durch die Industrialisierung ein wirt-


schaftlicher Umbruch stattfand, der viele Menschen

vor neue Herausforderungen stellte. So schlossen

sich zum Beispiel Bauern zusammen, um gemeinsam

in neue und innovative Technologien zu investieren.

Mit dem Modell der Genossenschaft verfolgten sie ein

gemeinsames Ziel, unterstützen sich gegenseitig und

blieben trotzdem eigenständig. Dieser Grundsatz ist

auch heute noch Kern des genossenschaftlichen Gedankens

und erfährt seit fast 100 Jahren seine Würdigung

am Internationalen Tag der Genossenschaften.

Seit 1993 wird er vom Internationalen Genossenschaftsbund

ICA – einer nichtstaatlichen Organisation,

die Genossenschaften weltweit vereinigt – und

seit 1992 auch von den Vereinten Nationen begangen.

Mit dem Ziel, das Bewusstsein für Genossenschaften

zu schärfen und internationale Solidarität, ökonomische

Effizienz, Gleichheit und Weltfrieden zu fördern,

findet dieser Tag jährlich am ersten Samstag im Juli

statt. Außerdem soll er die Zusammenarbeit zwischen

der internationalen Genossenschaftsbewegung und

der Gesellschaft auf allen Ebenen fördern.

Foto Shutterstock:


BEZAHLBARER WOHN-

RAUM UND VIEL SERVICE

Unsere Chemnitzer Wohnungsgenossenschaften sind

weit mehr als „nur“ Vermieter: Sie repräsentieren eine

Kultur der gesellschaftlichen Verantwortung, indem sie

sich den aktuellen sozialen, ökologischen und gesellschaftlichen

Herausforderungen stellen. Ganz im Sinne

der Genossenschaftsidee tragen sie mit gutem, sicherem

und bezahlbarem Wohnen zu deren Bewältigung

bei. Nicht zuletzt gestalten sie durch Siedlungsbau und

konzeptionelle Quartiersgestaltung die architektonische

Kultur der Stadt Chemnitz. Vor allem aber nehmen sie in

Sachen Mieter-Service eine Vorreiterrolle ein. Auf den

kommenden Seiten stellen die Wohnungsgenossenschaften

ihre Angebote einmal näher vor.


MITGLIEDER:

~ 4.186*

WOHNUNGS-

BESTAND:

~ 3.100*

WOHNUNGEN

GRÜNDUNGS-

JAHR:

1954

STADTTEILE:

Rabenstein,

Reichenbrand, Siegmar,

Rottluff, Schönau,

Kappel, Helbersdorf,

Zentrum, Kaßberg,

Gablenz

Hier geht’s zu

unseren Wohnangeboten

* Stand 31.12.2021

Wohnungsbaugenossenschaft

Chemnitz West eG

Harthweg 150, TEL. 0371 815000

www.wcw-chemnitz.de

WOHNUNGSBAU-

GENOSSENSCHAFT

CHEMNITZ

WEST EG


MITGLIEDER:

~ 4.027

WOHNUNGS-

BESTAND:

3.944

MIT 332 GRUNDRISS-

VARIANTEN

112

JAHRE

ERFAHRUNG

STADTTEILE:

Borna-Heinersdorf, Ebersdorf,

Glösa-Draisdorf, Hilbersdorf,

Kapellenberg, Kappel,

Kaßberg, Schloßchemnitz,

Sonnenberg, Zentrum

Hier geht’s zu

unseren Wohnangeboten

Sächsische Wohnungsgenossenschaft

Chemnitz eG

Dresdner Str. 80, TEL. 0371 4444055

www.swg-chemnitz.de

SÄCHSISCHE

WOHNUNGS-

GENOSSENSCHAFT

CHEMNITZ EG


MITGLIEDER:

~ 6.470

WOHNUNGS-

BESTAND:

~ 6028

WOHNUNGEN

Hier geht’s zu

unseren Wohnangeboten

GRÜNDUNGS-

JAHR:

1954

STADTTEILE:

Altchemnitz,

Markersdorf, Hutholz,

Grüna, Mittelbach,

Wüstenbrand

Wohnungsgenossenschaft

„EINHEIT“ eG Chemnitz

Alfred-Neubert-St. 17, TEL. 0371 523480

www.wg-einheit.de

WOHNUNGS-

GENOSSENSCHAFT

„EINHEIT“ EG

CHEMNITZ


Neue Nachbarn

gesucht?

MITGLIEDER:

~ 4.021

Nette Nachbarn gibt‘s hier

0371 2759-145 www.wch-eg.de

WOHNUNGS-

BESTAND:

~ 4.005

WOHNUNGEN

STADTTEILE:

Morgenleite,

Helbersdorf, Kappel

Hier geht’s zu

unseren Wohnangeboten

GRÜNDUNGS-

JAHR:

1954

Wohnungsbaugenossenschaft

Chemnitz-Helbersdorf eG

Helbersdorfer Str. 36, TEL. 0371 27590

www.wch-eg.de

WOHNUNGSBAU-

GENOSSENSCHAFT

CHEMNITZ-

HELBERSDORF EG


MITGLIEDER:

~ 10.370

WOHNUNGS-

BESTAND:

~ 4.870

WOHNUNGEN

Hier geht’s zu

unseren Wohnangeboten

GRÜNDUNGS-

JAHR:

1912

STADTTEILE:

Kaßberg,

Altendorf, Bernsdorf,

Wittgensdorf

Chemnitzer Siedlungsgemeinschaft eG

Hoffmannstraße 47, Tel. 0371 38222-0

www.siedlungsgemeinschaft.de


MITGLIEDER:

~ 5.700

WOHNUNGS-

BESTAND:

~ 6.200

WOHNUNGEN

GRÜNDUNGS-

JAHR:

1957

UNSER

AKTUELLES PROJEKT

Komplettumbau

Altenhainer Str. 19-25

Mit ebenerdigem Aufzug

in Chemnitz-Bernsdorf

Hier geht’s zu

unserem aktuellen

Projekt

CAWG eG

Olbersdorfer Str. 25, TEL. 0371 4502 -160

www.cawg.de

CHEMNITZER

ALLGEMEINE

WOHNUNGS-

BAUGENOSSEN-

SCHAFT EG


IN DIESER WOCHE

WOHNSINN:

Was in vier Wänden alles geht

Seite 30


knall ige

Botschaften

CORPORATE DESIGN I KLASSISCHE WERBUNG

ONLINE MARKETING I SOCIAL MEDIA

www.machkrach.com


WOHNEN

Die erste eigene

Wohnung

shutterstock

CHECKLISTE:

Irgendwann ist es soweit.

Im Hotel Mama

wird es zu eng, die

Unabhängigkeit lockt

und die erste eigene

Mietwohnung muss

her. Das klingt ziemlich

toll, bedeutet

aber einiges an Planung:

Wieviel Wohnung

kann ich mir

leisten? Worauf muss

ich beim Mietvertrag

achten? Wo bekomme

ich günstig Möbel

her? Und was kostet

eigentlich ein Umzug?

Eine Checkliste

hilft dabei, nichts zu

vergessen, damit man

den Einzug dann entspannt

mit Freunden

feiern kann.


LEBEN

Blühende

Wandverbesserer

shutterstock

Kletterpflanzen sind wahre Weltverbesserer.

Ohne allzu viel Platz zu

beanspruchen, begrünen sie kahle

Wände, zugige Hausecken, Pergolen

oder langweilige Sichtschutzzaunelemente.

Einige Arten bezaubern

darüberhinaus mit einer überwältigenden

Blütenfülle, wie Blauregen,

Kletter-Hortensie oder Clematis.


IN DIESER WOCHE

DIE WER-MACHT’S-FRAGE

KOLUMNE

Seite 33

STREICHERS-FREIZEITTIPPS

Seite 40


KOLUMNE

von Sarah Hofmann

DIE WER-

MACHT’S-

FRAGE

Schon in drei Jahren will Chemnitz

Kulturhaupstadt Europas

sein – doch wissen die Chemnitzer*innen

schon, wie sie mittun

können? Über eine überforderte

Stadt, die gern für sich bleibt und

sich am liebsten bitten lässt.

Man müsste mal…wie oft habt ihr diesen

Satz heute schon gehört? Wer sich

mit Chemnitzer*innen umgibt, dem

klingeln davon schnell die Ohren. Man

müsste mal diese oder jene Ecke schöner

machen, eine Kulturhauptstadt stemmen, was für die

Jugend/die Alten/die Flüchtlinge tun, denen da oben

mal gehörig die Meinung sagen.


Mit „man“ meinen die Chemnitzer*innen selten sich

selbst, sondern unbestimmte andere, das „man“ ist

systemisch zu sehen, abstrakt. Die Wer-macht's-

Frage also, deren Antwort mensch nie selbst ist. Der

Haken: ohne Personalisierung fühlt sich niemensch

verantwortlich und nichts wird. Eine Pattsituation,

in der sich viele Menschen der Stadt seit Jahrzehnten

trefflich eingerichtet haben. Denn neben dem „man

müsste mal“ gibt es diejenigen, die loslegen. Unter dem

Radar. Deren Motto: „für’n Garten reicht’s“ - quasi

ein Freifahrtschein fürs Probieren, Ideen und Utopien

aller Art. Alles unter dem Radar, ist ja nur für den

Garten, muss erstmal nur für Chemnitz reichen, für

die eigene Hood. Auf diese Weise entstehen seit Jahren

metaphorisch gesehen sehr schöne Gärten: kleine

Festivals, Vereine, Galerien, Bandprojekte. Projekte,

die immer den Geruch von DIY und Pionierhaftigkeit

an sich tragen – und zunehmend auch außerhalb von

shutterstock


Chemnitz geschätzt werden. Nie von allen, immer

nur von Besonderen. Projekte „für’n Garten“ müssen

nicht messbar sein, jede*r findet eine Nische, Freiräume

gibt es genug.

Eigentlich ganz schön – leider auch stets verbunden mit

dem Lamento derer, die mit ihrem „man müsste mal“

den Hintern nicht hochbekommen und sich von den

Projekten „für’n Garten“ nicht eingeladen oder genug

bewundert fühlen. Über die Jammerossis, die in den

vergangenen Jahren immer wieder zu „Wutbürgern“

mutierten, diejenigen, die sich abgehängt fühlen, wurde

genug geschrieben, jede*r kennt welche.

Die mediale Aufmerksamkeit für diese regionale Spezialität

wächst - nicht nur im Hinblick auf das Kulturhauptstadtjahr,

sondern auch wegen der zahlreichen

rechtsextremen Peinlichkeiten, die Stadt und

Region ins Rampenlicht katapultierten – erst kürzlich

wieder, als die aggressiven Braunen zum ersten Mai

shutterstock


in Chemnitz und Glauchau Züge mit jungen Antifaschist*innen

angriffen. Panne.

In diesen Spagat zwischen den anpackenden Underdogs

und den lethargischen „Man müsste mal“-Menschen

grätscht nun die Kulturhauptstadt. Plötzlich schauen

Menschen von außerhalb, sogenannte „Uhiesige“ auf

die Stadt und den Wildwuchs darin, stellen Ansprüche,

erklären was Kunst ist. Manche wollen sogar ihre

eigenen Ideen in die Stadt hineintragen. Die Chemnitzer*innen

finden das oft so mittel. Etwa Autos, die im

Schloßteich versenkt werden oder ein riesiger Darm

im Park, der ihnen erst vor die Nase gesetzt und dann

wieder weggenommen wurde, gerade als sie Gefallen

daran gefunden und ihre Kinder darauf zu rutschen

begonnen haben. Oder die Apfelbaumparade „We Parapom“.

Coole Sache, ein Mitmachprojekt – viele buken

schon im Geiste Kuchen und löffelten Apfelmus. Doch

war das überhaupt gewünscht, ist das noch Kunst?

shutterstock


Beim genauen Hinschauen zeigen sich dann auch noch

Wurstigkeiten in der von außerhalb hereingetragenen

Idee: etwa bei der Frage, wo denn überhaupt die 2000

Sorten herkommen sollen, wo doch laut Fachleuten nur

etwa 150 Sorten im städtischen Klima wachsen können

und ob die Bäume im Kulturhauptstadtjahr überhaupt

schon Früchte tragen – denn bis dahin ist es ja nicht

mehr weit. Nein, plötzlich heißt es: die Bäume werden

langfristig bis zum Sankt Nimmerleinstag gepflanzt, es

wird irgendwann beendet, noch werden Pat*innen für

die Bäume gesucht. Wermacht’s?

Die Chemnitzer*innen nicken, murmeln „man müsste

mal“, meinen andere und ziehen sich zurück ins Jammern.

Sind eh gerade überfordert, wie alle. Schließlich

ertrugen sie eine mehrjährige Pandemie, die noch immer

nicht vorbei ist, dann ist da auch noch ein Krieg in

Europa, alles wird teurer und überhaupt. Das Bedürfnis

nach Rückzug ins Kleine, in Projekte/Blasen und Leshutterstock


en, die ausschließlich „für’n Garten“ reichen müssen

und sonst gar nichts, wächst mit jedem Tag. Da müssen

nun erstmal Kernbedürfnisse gestillt werden, etwa ein

voller Kühlschrank, eine warme Stube – und vielleicht

auch wieder Treffen mit Menschen oder etwas Kulturkonsum,

bevor es an die großen, stressigen und vor allem

messbaren Geschichten geht. Schließlich ist Kulturhauptstadt,

verbunden mit dem innereuropäischen

Jet-Set-Wanderzirkus, der da von Stadt zu Stadt zieht

und ein gewisses Programm gewöhnt ist und verlangt,

für die Hiesigen keine Routine. Plötzlich heißt es „C the

Unseen“, etwas, was seit jeher gefordert wird – aber ist

es im tiefsten Inneren eigentlich gewollt? Weil dann darf

es nicht mehr nur für’n Garten reichen.

Antworten müssen schnell her, Kulturhauptstadtjahr

ist fix, daran ist nicht mehr zu rütteln, der Termin steht.

Da müsste man sich bald mal kümmern, sich einbringen,

mithelfen. Wer macht’s ?

shutterstock


08.-10.07.22

Sommertreffen

3 Tage Motorradfestival in Zschopau

Teilemarkt - Contests - AC/DC Coverband She´s Got Balls -

DJ Riot - DJ Max Steudel - Camping

Wochenendticket: 18,00 €

Vorverkauf im Freie Presse

Shop oder auf Schloss Wildeck


JUNI

30.

das-chemnitzer-kabarett

Für Panik ist es

jetzt zu spät

BüHNE

Wenn‘s um die Welt schlecht steht und die Themen ernst sind, brechen

für Kabarettisten gute Zeiten an. Schließlich gibt’s im größten Chaos

kleinste Hoffnungsschimmer zu entdecken, und selbst der schlimmstmöglichen

Wendung einer Geschichte kann man lustige Seiten abgewinnen.

Jedenfalls haben Ulbricht & Ulbricht Greta Thunbergs Aufforderung

"Ich will, dass ihr in Panik geratet" längst hinter sich gelassen,

denn: Für Panik ist es jetzt zu spät.

20:00 Kabarettkeller, Chemnitz, Karten/Infos: 0371/675090,

www.das-chemnitzer-kabarett.de

privat

MUSIK

Wolkenburg

JULI

1-3.

Kultursommer

mit

Studio WM

Das Studio W.M. bietet an den ersten beiden Juliwochenenden ein vielfältiges

Programm aus Tanz und Musik: Am Freitag erklingen Ausschnitte

aus der Welt der Operette und Oper mit dem Elternensemble

des Studios. Am Samstag wird zur Musical-Sommernacht mit Hits aus

Cats, Phantom der Oper u.a. eingeladen. Das Kinderensemble singt

und tanzt am Sonntag für Kinder und präsentiert Ausschnitte aus Die

Eiskönigin, Rapunzel sowie Bibi und Tina.

Fr/Sa ab 20 Uhr, So ab 15 Uhr,

Infos/Karten: 03722/469319 o. fzlo.de


JULI

02.

(c) Maider Lopez

Moving Garden

ETC.

Bei der künstlerischen Performance "bewegter Garten" von Maider

Lopez sind Menschen aufgerufen, mit einer Topf-Pflanze in der Hand

durch die Innenstadt zu laufen und so Teil eines gemeinsamen Gartens

zu werden, der sich wie ein grünes Band durch die City bewegt. Die

Pflanzen werden zur Verfügung gestellt und können im Anschluss mit

nach Hause genommen werden. So lebt der gemeinschaftliche Spirit

des Moving Garden im heimischen Wohnzimmer weiter.

19:00, Brückenstraße Chemnitz

Infos: www.c3-chemnitz.de

privat

MUSIK

Nicolazz

JULI

02.

Nicolazz -

Clubkonzert

Bereits in seiner Schulzeit beherrschte der gelernte Erzieher Nicolaz

Ukulele und Gitarre. Schnell kam auch die Liebe zum Singen hinzu.

Und noch immer sind viele überrascht über die tiefe Stimme, wenn er

loslegt, mit groovigen und eingängigen Sounds. Dabei fühlt sich der

Chemnitzer Solokünstler im Jazz, Blues und auch Pop zu Hause. Zur

handgemachten Musik gibt es bei freiem Eintritt frische Snacks und

leckere Cocktails in entspannter Atmosphäre.

20:00 Club Krone, Chemnitz, Eintritt frei,

Infos: www.krone-club.de


27.06.

BIS

03.07.

FILM

29.06. Stasikomödie

Bei der Einsicht in Ludgers Stasiakte

kommt ein intimer Brief zum

Vorschein, der nicht von seiner Frau

Corinna stammt. Der Ehekrach ist

perfekt. Die Erinnerungen kommen

zurück. Wie soll er seiner Frau

beichten, dass er als junger Mann

die Bohème des Prenzlauer Bergs

ausspionierte?

18:00 Metropol, Chemnitz, Infos:

www.metropol-chemnitz.de

29.06. The Black Phone -

Sprich nie mit Fremden

Colorado 1978: Der sogenannte "Grabber"

versetzt eine Kleinstadt in Angst

und Schrecken. Immer wieder verschwinden

Kinder spurlos. Als der Junge

Finney verschleppt wird, bekommt

er über ein altes, kaputtes Telefon unerwartete

Hilfe aus dem Jenseits.

20:50 Cinestar - Galerie Roter Turm,

Chemnitz, Infos: www.cinestar.de/

chemnitz-kino-am-roten-turm

30.06. Fly

Nach einem folgenschweren Unfall

landet die 20-jährige Bex im Gefängnis.

Als Resozialisierungsmaßnahme

nimmt sie an einem Tanzkurs teil und

lernt dabei Jay kennen. Die beiden

kommen sich näher, doch dann wird

Bex von ihrer Vergangenheit eingeholt.

18:00 Metropol, Chemnitz, (im Rahmen

des Festivals Tanz-Moderne-Tanz),

Eintritt: 6 €, Infos: tanzmodernetanz.eu

30.06. Memoria

Seltsame Geräusche suchen Jessica

heim. Sie ist zu Besuch bei ihrer

Schwester in Kolumbien. Die an

Schlafstörung leidende Jessica findet

sich bald in einem unterbewussten

Sinnesrausch wieder, der Erinnerungen,

Träume und Geschichte zu einem

großen Kinoerlebnis vermischt.

19:00 Weltecho, Kino, Chemnitz, Infos:

www.weltecho.eu

01.07. Massive Talent

Cages Filmkarriere ist vorbei und

er hat Schulden. Ein Milliardär will

ihm für einen Auftritt bei einem Geburtstag

eine hohe Gage zahlen. Da

tritt die CIA an ihn heran, denn Cage

soll Informationen über die Machenschaften

des milliardenschweren

Waffenhändlers beschaffen.

18:30 Clubkino Siegmar, Chemnitz,

Infos: www.clubkino-siegmar.com

02.07. Minions - Auf der Suche

nach dem Miniboss

Gru ist noch ein Junge, als er beschließt,

ein Superschurke zu werden

und die Weltherrschaft an sich zu

reißen. Anfangs läuft das nicht so gut,

bis er die aufgedrehten Minions kennenlernt.

Schon bald haben sie einen

Unterschlupf, entwerfen Waffen und

gehen auf die erste Mission.

21:30 Autokino Greifensteine, Geyer,

Infos: www.a-kino.de

Noch mehr Film auf

STADT

.DE


27.06.

BIS

03.07.

BÜHNE

01.+02.07. Made in Chemnitz

20.22

"Made in Chemnitz" steht für Neues

und Experimentelles. Junge Künstler

begeben sich auf choreografische

Spurensuche, entdecken neue Formate.

Das vielfach ausgezeichnete

Label Angie Hiesl Produktion erkundet

an der Schnittstelle von performativer

und bildender Kunst tänzerisch

die Innenstadt.

17:00/20:00 Johannisplatz, Chemnitz,

(im Rahmen des Festivals Tanz-Moderne-Tanz),

Eintritt frei, Infos: www.theater-chemnitz.de

01.07. Rock of Ages

Als zwei Unternehmer in L. A. drohen,

den berühmten "Bourbon Room“ Club

zu schließen, drohen die Träume vieler

aufstrebender Stars zu zerplatzen.

Ein Feuerwerk der größten Hits der

1980er Jahre, mit Poison, Whitesnake,

Twisted Sister und Foreigner.

19:00 Freilichtbühne am Schwanenteich,

Zwickau, Eintritt zw.

30,70 € u. 46,10 €; Infos/Karten: 0375-

2713240 o. www.kultour-z.de

01.07. Für Panik ist es jetzt zu spät

Wenn’s um die Welt schlecht steht,

brechen für Kabarettisten gute Zeiten

an. Schließlich gibt’s im größten Chaos

kleinste Hoffnungsschimmer zu entdecken,

und selbst der schlimmstmöglichen

Wendung einer Geschichte

kann man lustige Seiten abgewinnen.

20:00 Kabarettkeller, Chemnitz,

Karten/Infos: 0371/675090, www.

das-chemnitzer-kabarett.de

02.07. The Addams Family

Die Addams sind eigentlich die Nachkommen

von Hexen und Vampiren,

scheinen nach außen aber wie eine

harmlose Durchschnittsfamilie. Als sich

Tochter Wednesday heimlich mit Lucas

verlobt und dessen Eltern sich zum

Dinner ansagen, eskaliert die Story.

21:00 Naturtheater Greifensteine,

Ehrenfriedersdorf, Infos: www.

winterstein-theater.de, 03733/1407131

03.07. Das Jahrmarktsfest

zu Plundersweilern

In Plundersweilern verfolgt das Volk

auf der Bühne die Geschichte der schönen

Esther am persischen Hof. Oben

wie unten geht es um Macht, Geld und

Liebe. Und während sich auf der Bühne

das Drama entfaltet, funkt das Publikum

immer wieder dazwischen.

16:00 Schloss Augustusburg, Garten

hinter der Schlosslinde, Augustusburg,

Eintritt: 20 €, Karten/Infos: www.

schlosstheater-augustusburg.de

03.07. Loriot-Abend: Szenen

einer Ehe und Zauberei

Loriot parodiert in seinen Sketchen

das Verhältnis der Geschlechter als

alltägliche Wahnsinnsmaschine – wie

z. B. Berta, die das Ei nach Gefühl

kocht, Herr Melzer, der von der Liebe

im Büro träumt und Hermann, der

einfach nur da sitzen möchte.

16:00 Fritz-Theater, Chemnitz,

Eintritt: 16/13/8 €; Karten/Infos:

0371/8747270, www.fritz-theater.de

Noch mehr Bühne auf

STADT

.DE


27.06.

BIS

03.07.

MUSIK

29.06. Orgel im Groove

Fetzige Orgelsounds, frische Bandgrooves

und Choräle zum Mits(w)ingen

ergeben ein einzigartiges Klangerlebnis.

Das Team von Musikern aus

dem mittleren Erzgebirge komponiert

seit 2019 Stücke für die Klangkonstellation

Orgel und Bandsound.

20:00 Lutherkirche, Chemnitz,

Karten-VVK: Freie Presse-Shops,

EVABU o. www.freiepresse.de/meinticket

30.06. Forever Amy mit der

Original Amy Winehouse Band

Mit der Jazz- und Soulsängerin Bronte

Shande als Frontfrau kehrt die Original-Band

von Amy Winehouse auf

die Bühne zurück. Neben ihrem zeitlosen

Sound gibt die Show exklusive

Einblicke in das Leben und den Menschen

hinter der gewaltigen Stimme.

20:00 Theater, Crimmitschau, Infos/Karten:

03762 957711 o. theater@crimmitschau.de

01.07. Psychedelic Biergarten

Ein kühles Bier und geile Livemucke,

diesmal mit Doom-Metal von Pulsar,

Doom-Black-Metal von CNTMPT

und Hard- und Heavy-Rock von Rumours.

20:00 Spinnerei, Chemnitz, Eintritt:

VVK 14 €, AK 18 €, Infos:

www.facebook.com/Spinnerei.Chemnitz/

02.07. Irische Nacht

Musik von der grünen Insel im altehrwürdigen

Ambiente der Burgmauern:

Voice of Thistle interpretieren

traditionelle und moderne schottische

und irische Lieder auf ihre ganz

eigene Art. Ute "Fairy" Langjahr singt

irische und schottische Lieder, Pub-

Songs und keltische Balladen.

20:00 Schloss Rochsburg, Lunzenau

/ OT Rochsburg, Eintritt: VVK

15 €, AK 17 €, Karten/Infos: www.miskus.de

02.07. Release-Konzert:

Selma Juhran

Die gebürtige Chemnitzerin Selma

Juhran, die auch Teil des Kurzdokumentarfilms

CHEMKIDS war, kombiniert

als Songwriterin Poesie und

mystische Fantasiewelt mit alternativen

Pop-Sounds und modernen

Beats mit ihrer sphärisch und sanft

gesetzten Stimme.

21:00 Weltecho, Club, Chemnitz,

Eintritt: 8 € + Spende,

Infos: www.weltecho.eu

03.07. Terrassen-Sommer

Das Wochenende mit Freunden bei

Livemusik ausklingen lassen: Jeden

Sonntag bespielt eine Band oder ein

Musiker die Veranda. Diesmal mit

Thomson. Das Duo spielt bekannte und

auch selten gehörte Songs, u.a. von David

Bowie, Pink Floyd oder A-ha.

17:00 Anger Neuwürschnitz, Oelsnitz/

OT Neuwürschnitz,

Infos: www.anger-neuwuerschnitz.de

Noch mehr Musik auf

STADT

.DE


27.06.

BIS

03.07.

PARTY

29.06. Rein und tanzen

Nach dem gemütlichen Absacker mit

Freunden beim "Umstonst & draußen"

geht's ab jetzt jeden Mittwoch

danach in den Club, wo zu guter Musik

auch getanzt werden darf.

23:00 Weltecho, Club, Chemnitz, Eintritt

frei, Infos: www.weltecho.eu

01.07. Meine Deutschrap

Von A wie Absolute Beginner bis

Z wie Zuna, von den 90ern bis zu

aktuellen Tracks drehen die DJs

Some1, Peppermind und Red Dee zur

Deutschrap-Sause ordentlich den

Swag auf. Dazu gibt's einige Getränkespecials

und Wassereis for free.

22:00 Villa Mocc Klub, Zwickau, Eintritt

(P 16): 10 € (nur AK), Infos: www.

villa-mocc.de

02.07. Straßenfestival:

Jahnsdorf macht sich auf die

Socken

Jahnsdorf liegt in der Chemnitzer

Kulturregion. Gefördert über ein Mikroprojekt

der Kulturhauptstadtregion

wird ein Programm aus Live- und

DJ-Musik, mit kulinarischen Köstlichkeiten,

einem Kinderprogramm,

Fußballspielen, Lesung und Ausstellungen

geboten.

14:00 Straße zwischen Kreisverkehr und

Kirche, Jahnsdorf

02.07. Chemnitz eskaliert!

Diese Partynacht bietet neben Dancefloor-Action

zu EDM, Charts, Black,

90er, 2000er und Hip-Hop auch

zahlreiche verrückte Contests und

Flirtangebote, Gimmicks und Getränke-Deals,

Konfettibomben, Schaumkanone

und viele Specials mehr.

22:00 Discothek ONE, Chemnitz,

Infos: www.facebook.com/one.disco.chemnitz

02.07. Forgotten Gems

Die Party präsentiert das Beste aus

R'n'B und Hip-Hop der 2000er bis

2010er Jahre. Die Musikauswahl

übernehmen die DJs Shusta und Karmaxutra.

Wer zu Techno raven will,

kommt bei Cleo SNK und Leeza auf

seine Kosten.

22:00 Spinnerei, Chemnitz,

Infos: www.facebook.com/

Spinnerei.Chemnitz

02.07. Millenium - die

2000er Party

Auf geht's in die nächste Runde mit

den Hits der Jahre 2000 bis 2010.

Was in Sachen Party-Mucke, Black,

House, Dance und Clubsounds damals

angesagt war, holt DJ Dundee

zurück in die Gegenwart. Dazu: Helden-Deko,

Süßigkeiten, Verlosungen.

22:00 Villa Mocc Klub, Zwickau,

Eintritt (P 18): 10 € (AK),

Infos: www.villa-mocc.de

Noch mehr Party auf

STADT

.DE


27.06.

BIS

03.07.

KINDER & JUGEND

29.06. Phantastische Tierwesen

3: Dumbledores Geheimnisse

Der dunkle Zauberer Gellert Grindelwald

plant, eine Diktatur der Magier

über die Muggel zu errichten. Im Auftrag

des jungen Albus Dumbledore

setzen Magiezoologe Newt Scamander

und seine Freude alles daran, Grindelwald

und seine Pläne aufzuhalten.

16:00 Cinestar Galerie Roter Turm,

Chemnitz, Infos: www.cinestar.de/

chemnitz-kino-am-roten-turm

29.06. Die goldene Gans

Zwei virtuose Puppespieler wollen

das Märchen von der goldenen Gans

erzählen. In ihrem Streit darüber,

wer es besser könne, überbieten sich

die beiden an ausgefallenen Ideen

und zaubern nach Lust und Laune

die Grimmsche Märchenwelt auf die

Bühne.

09:30 Theater im Spinnbau, Figurentheater,

Chemnitz, Karten/

Infos: 0371/4000430, www.theater-chemnitz.de

02.07. Auf leisen Sohlen

Geschichten zum Zuhören für Kinder

ab fünf Jahren. Neueste Kinderbücher,

Klassiker oder auch selbst Geschriebenes

werden von ambitionierten

Vorlesern vorgetragen.

11:00 Stadtbibliothek im Tietz, Kinderwelt,

Chemnitz, Eintritt frei.

02.07. Solaris-Cup - Regionalwettbewerb

Die von Kindern und Jugendlichen

konstruierten solarbetriebenen Fahrzeuge

treten im Wettbewerb gegeneinander

an. Die kleinen Flitzer bestehen

aus Solarzelle, Motor und einem tragfähigen

Gestell. Der Kreativität in punkto

Design sind keine Grenzen gesetzt.

11:00 Chemnitz-Center, Chemnitz/OT

Röhrsdorf, Infos: www.solaris-fzu.de

03.07. Planeten, Sterne, Galaxien

- eine Reise ins All

Mit einem Space-Shuttle geht's ins

Weltall. Wie Astronauten leben und

arbeiten und viel Wissenswertes über

Mars, Jupiter, Saturn und die Milchstraße

gibt es zu erfahren. Dazu wird

der aktuelle Sternenhimmel erläutert.

14:00 Zeiss-Planetarium und Volkssternwarte,

Drebach, Anmeldung:

037341/7435 o. www.sternwarte-drebach.de

03.07. Hans im Glück -

Was braucht man zum

Glücklichsein?

Macht Besitz glücklich? Oder ist er

eine Last, die bleiern unser Leben beschwert?

Hans tauscht einen Klumpen

Gold gegen ein Pferd, eine Kuh, ein

Schwein, bis er am Ende einen Stein

besitzt. Er macht es genau umgekehrt

und ist glücklich. Aber warum?

16:00 Historisches Dorf , Zwickau,

Karten/Infos: 0375/27130, www.

puppentheater-zwickau.de

Noch mehr Veranstaltungen

auf

STADT

.DE


27.06.

BIS

03.07.

ETC.

28.+29.06. vocatium

Chemnitz 2022

Bei der Fachmesse für Ausbildung und

Studium geben viele regionale und

überregionale Aussteller Schülern Einblicke

in die Vielfalt der Ausbildungsberufe

und Studiengänge. Hier gibt es

persönliche Beratungsgespräche (nach

Anmeldung), Hilfe bei Berufsorientierung,

Bewerbung und Studium.

08:30 Kraftverkehr, Chemnitz, Eintritt

frei, Infos: erfolg-im-beruf.de

02.+03.07. Bahnhofsfest

120 Jahre Chemnitztalbahn wird mit

einem bunten Programm gefeiert. Es

gibt Oldtimerbus-, Museumsbahnund

Draisinefahrten, Aktionen für

Kids, Schausteller, Trödelmarkt, Modellbahnschau,

diverse Shows, DJund

Livemusik u.v.m.

10:00/09:30 Museumsbahnhof

Markersdorf-Taura, Claußnitz,

Infos: www.chemnitztalbahn.de

02.+03.07. 4. Street Food

Markt Schneeberg

Kulinarisch um die Welt: Die Schneeberger

und Gäste dürfen sich an zahlreichen

Ständen auf Snacks aus aller

Welt freuen, von multikulturellen Köchen

frisch zubereitet. Auch für das

passende Entertainment ist gesorgt.

11:00 Marktplatz, Schneeberg, Eintritt

frei, Infos: www.facebook.com/

SchachtEvents

02.+03.07. Mittelalterspektakel

Zum Mittelaltermarkt lädt traditionell

die Burg Wildeck ein. Händler

bieten ihre Waren feil, Handwerker

zeigen ihre alte Kunst, Musikanten

spielen mittelalterliche Klänge. Ritter,

Gaukler und Feuerspucker unterhalten

das gaffende Volk.

11:00 Schloss Wildeck, Zschopau,

Infos: www.schloss-wildeck.de

02.07. Ikarus-Fest

Beim Stadtteilfest geht es um den

Austausch unter Nachbarn und

Freunden. Ein buntes Programm aus

sportlichen, spielerischen und kreativen

Aktionen erwartet die Gäste. Ein

buntes Bühnenprogramm, DJ- und

Livemusik, u.a. von Arba Manillah

bieten Unterhaltung.

14:00 Ikarus-Boulevard, Chemnitz,

Eintritt frei.

03.07. Aktionstag: Unten am

Fluss

Musik, Kunst und Kultur erwartet Besucher

an der Auerswalder Mühle, darunter

viel Live-Musik, ein Familien-

Theaterstück, Vorstellung der Künstler

und Versteigerung von Skulpturen des

Holzbildhauerpleinairs, Lesung, Kunst

zum Mitmachen u.a.

10:00 Auerswalder Mühle, Lichtenau,

Infos: dorfgalerie-auerswalde.de/aktuelles/

Noch mehr Veranstaltungen

auf

STADT

.DE


27.06.

BIS

03.07.

AUSSTELLUNGEN

28.06. Bürgerliche Welt in Klein

Gezeigt werden Puppen und Puppenstuben

von 1820 bis 1920 aus der

Sammlung von Anne Kamratowski.

Sowohl Bekleidung der Puppen als

auch die möblierten Stuben eröffnen

einen Blick auf die (Einrichtungs-)

Moden vom Biedermeier bis in die

Zwanziger Jahre.

11:00 Wasserschloss Klaffenbach,

Chemnitz, (bis 3. Juli) Infos:

0371/4508722, www.c3-chemnitz.de

29.06. Otto Dix und die

Neue Sachlichkeit

Um 1921 entwickelt Otto Dix einen

ganz eigenen kritischen Realismus,

der altmeisterliche Technik mit beißender

Gesellschaftskritik verbindet.

In Landschaftsbildern reflektiert Dix

mithilfe bedrohlich erscheinender

Naturgewalten versteckt das aktuelle

politische Zeitgeschehen.

14:00 Museum Gunzenhauser,

Chemnitz,

Infos: www.kunstsammlungen-chemnitz.de

30.06. Tabakrausch an der Elbe.

Dresden galt Anfang des 20. Jhd. als

Tabakhauptstadt Deutschlands. Die

Schau zeigt die Entwicklung des Tabakkonsums

in Europas, die Entwicklung

zum Produktions- und

Handelsplatz sowie Produktwerbung

und deren Strategien wie auch die

Gegenbewegung des Tabakkonsums.

09:00 Industriemuseum,

Chemnitz, (bis 30. Dezember) Infos:

www.saechsisches-industriemuseum.de

01.07. The Invisible Cloth

Die bildende Künstlerin und Videomacherin

Paula Ábalos präsentiert

ihre Videoarbeit "The Invisible Cloth"

und Werke von Medienkunst bis

Künstlerbuch. Sie setzt Optimierungsdrang

und Erschöpfung, Idealbild und

Realität kontrastreich in Szene.

16:00 Galerie Glaskasten

Druckstock , Chemnitz, (bis 16. Juli)

Infos: www.klub-solitaer.de

02.07. Balance

Der von Graffiti und digitalen Experimenten

im Photoshop-Zeitalter

geprägte Stil Richters thematisiert

in erster Linie den Umgang mit unserem

Planeten. Seine oft witzigen oder

ironischen Bilder sollen Menschen

auf die bestehenden Missstände aufmerksam

machen.

10:00 Burg Kriebstein, Kriebstein,

bis 30. Oktober) Infos:

www.burg-kriebstein.eu

03.07. Körperwelten - Am

Puls der Zeit

Die Schau hinterfragt die Reizüberflutung

des modernen Lebens und

ihre Auswirkungen auf Körper und

Geist. Die menschlichen Exponate,

darunter viele Ganzkörperplastinate,

ermöglichen umfassende Einblicke

in den komplexen Aufbau, geben Einblicke

in Funktionsweise und Zusammenspiel

der Systeme und Organe.

10:00 Zeitenströmung, Dresden, (bis 4.

September) Karten/Infos: www.koerperwelten.de/dresden

Noch mehr Ausstellungen

auf

STADT

.DE


Der nächste

WOCHEN

kommt am 04.07.2022

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!