30.06.2022 Aufrufe

CONVINUS Global Mobility Alert Week 26.2022

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

GLOBAL MOBILITY ALERT

Unser wöchentlicher Service für Sie Our free weekly service for you

J U N E 2 0 2 2 | W E E K 2 6

I n t h i s w e e k s i s s u e /

I n d i e s e r W o c h e

USA - USA

China - China

Thailand - Thailand

Switzerland + France - Schweiz +Frankreich

Scandinavia - Skandinavien

Global Mobility

B u c h e n S i e h i e r I h r e n

n ä c h s t e n K a r r i e r e - B o o s t e r

i m B e r e i c h G l o b a l M o b i l i t y

1

convinus.com


Haben Sie schon

Ihre Vorsätze für

das neue Jahr

getroffen?

2022

investieren Sie

in Ihre Karriere

Ihr Global Mobility

Karriere-Booster!

Mit unseren

Webinaren inkl.

Zertifikat über Ihre

neu erworbenen Skills

Alle Details:

shop.convinus.com


USA / June 30, 2022

Massive immigration case backlog

The U.S. Citizenship and Immigration Services (USCIS) has approximately 8.5 million pending cases as well as

difficulties to hire enough personnel to address the massive case backlog. For example, in the year 2020, the

average time to onboard a new immigration official was about 100 days after the date the hiring decision was

made.

The USCIS, therefore, plans to hire more than 4,000 employees by the end of 2022, and set new, more aggressive

“cycle time” goals for 2023. Timesaving accommodations were made for certain applicants. For example, individuals

in the health care and childcare sectors who are renewing their work permits can request an expedited review and

completion of their employment authorization document renewals. The work permit validity period has also been

increased from one to two years for certain “adjustment of status” and humanitarian applicants.

In March 2022, the USCIS published a final rule to effectively expand premium processing services, which is an

additional fee applicants can pay to expedite their forms. But this expedited service is still handled by human

beings, and there is a limit to how many cases employees can process at once.

USA / 30. Juni 2022

Massiver Rückstau von Einwanderungsgesuchen

Die US-Staatsbürgerschafts- und Einwanderungsbehörde (USCIS) hat etwa 8,5 Millionen offene Fälle und dazu noch

Schwierigkeiten, genügend Personal einzustellen, um den massiven Rückstau an Gesuchen zu bewältigen. Im Jahr

2020 beispielsweise betrug die durchschnittliche Zeit bis zur Einstellung eines neuen Einwanderungsbeamten etwa

100 Tage ab dem Zeitpunkt der Einstellungsentscheidung.

Die USCIS plant daher, bis Ende 2022 mehr als 4’000 Mitarbeiter einzustellen und für 2023 neue, aggressivere

«Zykluszeit»-Ziele zu setzen. Für bestimmte Antragsteller wurden zeitsparende Vorkehrungen getroffen.

Beispielsweise können Personen im Gesundheits- und Kinderbetreuungssektor, die ihre Arbeitsbewilligung

erneuern, eine beschleunigte Überprüfung und Fertigstellung der Erneuerung ihrer Arbeitsbewilligung beantragen.

Ausserdem wurde die Gültigkeitsdauer der Arbeitserlaubnis für bestimmte «Statusanpassungen» und Antragsteller

aus humanitären Gründen von einem auf zwei Jahre erhöht.

Im März 2022 veröffentlichte das USCIS eine endgültige Vorschrift zur effektiven Ausweitung der «Premium

Processing Services», d. h. einer zusätzlichen Gebühr, die Antragsteller zahlen können, um ihre Formulare zu

beschleunigen. Aber auch dieser Schnelldienst wird von Menschen erledigt, und die Anzahl der Fälle, die die

Mitarbeiter gleichzeitig bearbeiten können, ist begrenzt.

3

convinus.com


China / June 30, 2022

Work visa (Z visa) without invitation letter

(“PU Letter”)

As of June 6, 2022, the Chinese government has abolished the requirement of the invitation letter (“PU Letter”) for a

work visa (Z visa) issued by the respective Chinese Ministry of Foreign Affairs of the province. The new regulation

also affects the visa for family members. The entire visa procedure is, thus, shortened by 30 days.

From now on, visa applications will be submitted with the usual documents to a Chinese consulate abroad.

Previously, and especially during the COVID-19 pandemic, the Ministry of Foreign Affairs granted letters of

invitation only to certain persons who were of special interest to the business of the host Chinese company. This

allowed the government to control immigration as a preventive measure against COVID-19.

However, the invitation letter is still required for the following travel purposes:

Business visit (M visa)

Academic exchange (F visa)

Project cooperation of a larger dimension (M/F visa)

China / 30. Juni 2022

Arbeitsvisum (Z Visum) ohne Einladungsschreiben

(«PU Letter»)

Per 6. Juni 2022 hat die chinesische Regierung die Anforderung des vom jeweiligen, chinesischen

Aussenministerium der Provinz ausgestellten Einladungsschreibens («PU Letter») für ein Arbeitsvisum (Z Visum)

aufgehoben. Die neue Regelung betrifft auch das Visum für Familienangehörige. Das gesamte Visumsverfahren

verkürzt sich damit um rund 30 Tage.

Von nun an werden die Visumsanträge mit den gewöhnlichen Unterlagen bei einem chinesischen Konsulat im

Ausland abgegeben. Bis anhin und vor allem während der Covid-19 Pandemie hat das Aussenministerium

Einladungsschreiben nur an bestimmten Personen gewährt, die von besonderem Interesse für die

Geschäftstätigkeit der gastgebenden, chinesischen Firma waren. Somit konnte die Regierung die Einwanderung im

Sinne einer Präventionsmassnahme gegen Covid-19 steuern.

Das Einladungsschreiben wird aber weiterhin für die folgenden Reisezwecke benötigt:

Geschäftsreisen (M Visum)

Akademischer Austausch (F Visum)

Projektmitarbeit von grösser Dimension (M/F Visum)

4

convinus.com


Thailand / June 30, 2022

Long-Term Resident Visa for “High-Potential”

Foreign Nationals

The goveOpening of Thailand approved a new visa scheme to attract “high-potential” foreigners who want to stay

long-term in Thailand. Effective from September 1, 2022, the long-term resident (LTR) visa will be offered to four

categories of foreign nationals: wealthy global citizens, wealthy pensioners, work-from-Thailand professionals, and

highly skilled professionals. Spouses and dependents of LTR visa holders will also qualify for the same visa.

The criteria for work-from-Thailand professionals are:

These are remote workers working for “well-established” foreign companies. Over the past 10 years, at least five

years of work experience in fields relevant to the applicant’s current employment must be shown. The current

employer must be a public company on a stock exchange or a private company in operation for at least three years

with combined revenues of at least USD 150 million in the last three years.

The criteria for Highly skilled professionals are:

These are professionals or experts in targeted industries working for business entities, higher education institutes,

research centers, or specialized training institutions in Thailand, or Thai government agencies. At least five years

of work experience in the targeted industries must be shown - except for applicants with a PhD or above in a

relevant field of the targeted industries, or applicants working for Thai government agencies. The current employer

should be a business in a targeted industry, or a higher education institution, research institution, specialized

training institution, or a Thai government agency.

The common criteria for the two categories mentioned above are:

It is essential to have personal income of not less than USD 80,000 per year for the past two years. If personal

income is below USD 80,000 (but not less than USD 40,000) per year for the past two years or before retirement,

applicants must have a master’s degree or above or other special expertise relevant to the job assignment in

Thailand, own intellectual property, or receive Series A funding. Health insurance policy with at least USD 50,000

coverage or social security benefits insuring treatment in Thailand, or a deposit of not less than USD 100,000 is

mandatory.

5

convinus.com


Thailand / 30. Juni 2022

Langfristiges Aufenthaltsvisum für "High-Potential"-

Ausländer

Die thailändische Regierung hat eine neue Visaregelung genehmigt, um "High Potentials" aus dem Ausland

anzuziehen, die langfristig in Thailand bleiben wollen. Ab dem 1. September 2022 wird das

Langzeitaufenthaltsvisum (LTR) vier Kategorien von Ausländern angeboten: wohlhabenden Weltbürgern,

wohlhabenden Rentnern, von Thailand aus arbeitenden Fachkräften und hoch qualifizierten Fachkräften.

Ehepartner und Familienangehörige von Inhabern eines LTR-Visums haben ebenfalls Anspruch auf ein solches

Visum.

Die Kriterien für Fachleute, die von Thailand aus arbeiten, sind:

Als Fernarbeitskräfte gelten Personen, die für "gut etablierte" ausländische Unternehmen arbeiten. In den letzten

10 Jahren müssen sie mindestens fünf Jahre Berufserfahrung in Bereichen, die für die derzeitige Beschäftigung

relevant sind, vorweisen. Der derzeitige Arbeitgeber muss ein börsennotiertes Unternehmen oder ein seit

mindestens drei Jahren bestehendes Privatunternehmen mit einem Gesamtumsatz von mindestens 150 Millionen

USD sein.

Die Kriterien für hoch qualifizierte Fachleute sind:

Dies sind Fachleute oder Experten in den Zielbranchen, die für Unternehmen, Hochschulinstitute,

Forschungszentren oder spezialisierte Ausbildungseinrichtungen in Thailand oder für thailändische

Regierungsstellen arbeiten. Fünf Jahre Berufserfahrung in den Zielbranchen sind Voraussetzung - mit Ausnahme

von Bewerbern mit einem Doktortitel oder höher in einem relevanten Bereich der Zielbranchen oder von

Bewerbern, die für thailändische Regierungsbehörden arbeiten. Bei dem derzeitigen Arbeitgeber sollte es sich um

ein Unternehmen in einer bestimmten Branche, eine Hochschuleinrichtung, eine Forschungseinrichtung, eine

spezialisierte Ausbildungseinrichtung oder eine thailändische Regierungsbehörde handeln.

Die gemeinsamen Kriterien für die zwei oben erwähnten Kategorien sind:

Ein persönliches Einkommen von mindestens 80’000 USD pro Jahr in den letzten zwei Jahren ist eine Voraussetzung.

Liegt das persönliche Einkommen in den letzten zwei Jahren oder vor dem Eintritt in den Ruhestand unter 80’000

USD (aber nicht unter 40’000 USD) pro Jahr, müssen die Bewerber über einen Master-Abschluss oder ein anderes

spezielles Fachwissen verfügen, das für den Arbeitseinsatz in Thailand relevant ist, geistiges Eigentum besitzen

oder eine Finanzierung der Serie A erhalten. Zudem wird eine Krankenversicherungspolice mit einer

Deckungssumme von mindestens 50’000 USD oder Sozialversicherungsleistungen, die eine Behandlung in Thailand

versichern, oder eine Kaution von mindestens 100’000 USD benötigt.

6

convinus.com


Switzerland + France / June 30, 2022

Cross-border commuters and working from home

In the context of the pandemic, Switzerland and France signed a mutual agreement on May 13, 2020, that there

should be no tax consequences for working from home. Originally, the end of this mutual agreement was set for

June 30, 2022. Both countries have agreed in a joint declaration that this mutual agreement will be extended until

October 31, 2022.

This means that cross-border commuters can work from home without tax consequences until October 31, 2022.

Both countries have also agreed that they would like to establish a long-term arrangement for working from home

until October 31, 2022.

UPDATE from Global Mobility Alert week 25.2022

+++ Switzerland has also extended the transitional arrangements concerning the social security status of crossborder

commuters working from home under the Agreement on the Free Movement of Persons and the EFTA

Convention until December 31, 2022. +++

Schweiz + Frankreich / 30. Juni 2022

Grenzgänger und Arbeiten im Homeoffice

Die Schweiz und Frankreich haben im Rahmen der Pandemie am 13. Mai 2020 eine Verständigungsvereinbarung

unterzeichnet, dass es zu keinen steuerlichen Folgen bei Arbeiten im Homeoffice kommen soll. Ursprünglich war

das Ende dieser Verständigungsvereinbarung auf den 30. Juni 2022 fixiert. Beide Staaten haben in einer

gemeinsamen Erklärung vereinbart, dass diese Verständigungsvereinbarung bis zum 31. Oktober 2022 verlängert

wird.

Dies bedeutet, dass Grenzgänger ohne steuerliche Konsequenzen bis zum 31. Oktober 2022 im Homeoffice arbeiten

können.

Beide Staaten haben zudem vereinbart, dass sie eine langfristige Regelung für die Tätigkeit im Homeoffice bis zum

31. Oktober 2022 treffen möchten.

NACHTRAG vom Global Mobility Alert Week 25.2022

+++ Die Schweiz hat ebenfalls die Übergangsregelungen betreffend der Sozialversicherungsunterstellung von

Grenzgängern, die im Homeoffice arbeiten, im Rahmen des Freizügigkeitsabkommens und des EFTA-

Übereinkommens bis am 31. Dezember 2022 verlängert. +++

7

convinus.com


Scandinavia / June 30, 2022

Current immigration updates

Norway. EU citizens are currently in the sights of the Norwegian immigration authorities in connection with their

stay and the actual duration of their contract in Norway. Until now, EU citizens were allowed to live and work for a

short stay of up to 3 months without registration. Now, registration is expected, regardless of the length of stay.

One would have to make an appointment, which can take several months depending on the region.

Sweden. The government introduced a new permit category for highly skilled foreign nationals who are looking for

a job or who want to start a business. The permit is issued for a period of 9 months. Within this time, the foreign

national must have either found a job or created a start-up. Depending on this, a work permit as an employed

worker or a residence permit as a self-employed worker in terms of start-up activity will be issued.

Finland. Facilitation for start-up founders, specialists, Blue Card holders and posted workers have already started

from June 2022. The introduction of a fast-track service allows applications to be processed immediately after

complete documentation has been submitted, which previously only happened after biometric data had been

collected. Furthermore, Finland is introducing the national D visa, after which entry will be simplified

substantially. Previously, foreigners were only allowed to enter the country after the foreigner's identity card had

been issued and sent abroad. Now, the D visa entitles the holder to enter Finland and then apply for the foreigner's

identity card in the country.

Skandinavien / 30. Juni 2022

Vorübergehende Visumspflicht für Staatsangehörige

von Vanuatu

Norwegen. EU-Bürger sind aktuell im Visier der norwegischen Einwanderungsbehörden im Zusammenhang mit

ihrem Aufenthalt und der eigentlichen Vertragsdauer in Norwegen. Bisher durften EU-Bürger für einen

Kurzaufenthalt von bis zu 3 Monaten ohne Anmeldung in Norwegen leben und arbeiten. Nun wird eine Anmeldung

erwartet. Man muss zudem einen Termin vereinbaren, was je nach Region mehrere Monate dauern kann.

Schweden. Die Regierung führte eine neue Bewilligungskategorie für hoch qualifizierte ausländische Staatsbürger

ein, die auf Jobsuche sind bzw. ein Start-up gründen wollen. Die Bewilligung wird für eine Dauer von 9 Monaten

erteilt. Innerhalb dieser Zeit müsste der ausländische Staatsbürger dann entweder einen Job gefunden oder ein

Start-up gegründet haben. Je nachdem wird eine Arbeitsbewilligung als unselbständig Erwerbender oder eine

Aufenthaltsbewilligung als selbständig Erwerbender im Sinne der Start-up Aktivität ausgestellt.

Finnland. Erleichterungen für Start-up Gründer, Spezialisten, Inhaber der Blue Card und Entsandte haben bereits ab

Juni 2022 begonnen. Die Einführung eines Fast-Track-Services ermöglicht die sofortige Bearbeitung der Gesuche

nach der Einreichung vollständiger Unterlagen, was bisher erst nach der Erfassung der biometrischen Daten

geschah. Des Weiteren führt Finnland das nationale D Visum ein, wonach die Einreise deutlich vereinfacht wird.

Bisher durften Ausländer nur nach der Ausstellung des Ausländerausweises, der ins Ausland verschickt wurde,

einreisen. Neu berechtigt das D Visum zur Einreise nach Finnland, um danach den Ausländerausweis im Land zu

beantragen.

8

convinus.com


June 30, 2022

Remote work, home office, dream office, virtual assignments and now "workation". What's that all about? The new forms of work

that have emerged during the pandemic are manifold. "Workation" i.e. Work + Vacation is yet another request from employees in

addition to international remote work.

Global Mobility:

Workation - What's that all about?


Workation does not at all mean working during well-deserved holidays and constant availability during vacations. Rather,

"workation" is the desire to pursue one's work before or after vacation at the foreign vacation location. That is, not only to take a

2-week vacation at the beach, but to extend the stay abroad while working. Tempting, isn't it?

The distinction between workation and international remote work is blurred and brings with it similar problems for HR

departments. Work permits, tax and social security issues can trigger the need for thorough compliance checks and dampen

enthusiasm for workation - at least for HR.

Nonetheless, employers should certainly address the wishes of their employees to remain attractive as a company in times of a

shortage of skilled workers. With the right compliance checks by specialized consultants and possibly resulting (time)

restrictions on working abroad, a first step towards "working on the beach” is taken.

30. Juni 2022

Global Mobility:

Workation – Was soll denn das?

Remote Work, Homeoffice, Dreamoffice, virtuelle Entsendungen und nun auch noch „Workation“. Was soll denn das? Die sich

während der Pandemie neu herausgebildeten Arbeitsformen sind vielfältig. „Workation“ also Work + Vacation ist dabei ein

weiterer Wunsch, der neben Remote Work im In- und Ausland an Arbeitgeber herangetragen wird.

Dabei ist ganz und gar nicht das Arbeiten während des wohlverdienten Urlaubs und ständige Erreichbarkeit während der Ferien

gemeint. Vielmehr ist „Workation“ der Wunsch, seiner Arbeit vor oder nach dem Urlaub am ausländischen Urlaubsort

nachzugehen. Das heisst, nicht nur 2 Wochen Urlaub am Strand zu machen, sondern den Auslandsaufenthalt noch zu verlängern,

aber währenddessen zu arbeiten. Verlockend, nicht wahr?

Die Abgrenzung zu (internationalem) Remote Work ist dabei fliessend und bringt für die HR-Abteilungen ähnliche Probleme mit

sich. Arbeitsbewilligungen, Steuer- und Sozialversicherungsthemen können bei „sauberer“ Abklärung der Risiken schnell zur

Spassbremse werden und die Begeisterung für Workation – zumindest vonseiten HR – stark dämpfen.

Nichtsdestotrotz sollten sich Arbeitgeber aber durchaus den Wünschen der Mitarbeiter stellen, um in Zeiten des

Fachkräftemangels als Unternehmen attraktiv zu bleiben. Mit den richtigen Vorabklärungen durch spezialisierte Berater und

eventuell daraus erfolgende (zeitliche) Einschränkungen des Arbeitens im Ausland dürfte ein erster Schritt zum „Arbeiten am

Strand“ getan sein.

9

convinus.com

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!