02.07.2022 Aufrufe

Ringerheft 2022 (Online-Ausgabe)

  • Keine Tags gefunden...

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

2. BUNDESLIGA

RINGEN

100

1922 2022

Jahre


24 Stunden

telefonisch

erreichbar!

Wippenhauser Str. 1

85354 Freising

Telefon: 0 81 61/910 47 14

info@fs-bestattungen.de

Anton Wimmer & Oliver Wolfhard

www. freisinger-bestattungshaus.de


Impressum

Herausgeber

SV Siegfried Hallbergmoos-Goldach 1922 e.V.

Postfach 08, 85396 Hallbergmoos

Telefon: 0176/96385145

E-Mail: info@sv-siegfried-hallbergmoos.de

Homepage: www.sv-siegfried-hallbergmoos.de

Redaktion

Beate Prill

Michael Prill

Anzeigen

Verein zur Förderung des Ringkampfsports des

SV Siegfried Hallbergmoos-Goldach e.V.

Layout

Beate Prill

Michael Prill

Fotos

Jürgen Ketterer

Michael Prill

Auflage

1500 Stück

Wir bedanken uns recht herzlich bei allen Sponsoren,

Förderern und Freunden des SV Siegfried, die durch

ihre Unterstützung zum Erfolg unserer Mannschaft

beitragen!

Michael Prill

1. Vorsitzender

Damian Edfelder

stellv. Vorsitzender

Eva-Maria Münzer

stellv. Vorsitzende

1



Inhalt

Impressum ..........................................................................................1

Inhalt ...................................................................................................3

Grußwort des 1. Bürgermeisters.........................................................5

Grußwort des Sportreferenten ............................................................7

Grußwort des Vereinsreferenten ........................................................9

Grußwort des BRV-Präsidenten .......................................................11

Grußwort des 1. Vorsitzenden ..........................................................13

Vorstandschaft ..................................................................................15

Trainer...............................................................................................17

Trainingszeiten..................................................................................19

Kampftermine....................................................................................23

Saisonrichtlinien................................................................................25

Kader ................................................................................................27

Kader ................................................................................................29

Kader ................................................................................................31

Kader ................................................................................................33

Kader ................................................................................................35

Kader ................................................................................................37

Kader ................................................................................................39

Kader ................................................................................................41

Kader ................................................................................................43

Saisonrückblick – Oberliga................................................................47

Saisonrückblick – Schülerliga ...........................................................49

Bayerische Meisterschaften 2022.....................................................51

Deutsche Meisterschaften 2021/2022 ..............................................53

Bayerischer Mannschaftsmeister 2022.............................................55

2. Deutscher Mannschaftsmeister 2022 ...........................................57

Ahmet Bilici und Geburtstagsessen..................................................59

Faszination Ringen ...........................................................................61

Ehrenkodex.......................................................................................63

DM im "Beach-Wrestling"..................................................................65

Chronik..............................................................................................69

Chronik..............................................................................................71

Chronik..............................................................................................73

Chronik..............................................................................................75

Chronik..............................................................................................77

Chronik..............................................................................................79

Chronik..............................................................................................81

Chronik..............................................................................................83

Chronik..............................................................................................85

Erfolgschronik ...................................................................................87

Erfolgschronik ...................................................................................89

Werben mit dem SV Siegfried...........................................................93

Gedenken..........................................................................................95

Mitgliedsantrag..................................................................................96

3



Grußwort des 1. Bürgermeisters

Liebe Hallbergmooser und Goldacher,

Liebe Ringkampffreunde,

der SV Siegfried feiert heuer sein 100-jähriges Gründungsfest und ringt

wieder in der Bundesliga. Dazu möchte ich vorweg recht herzlich gratulieren.

Wieder in der Bundesliga zu diesem Anlass, da ist der Vorstandschaft eine

richtige Punktlandung geglückt, das freut mich persönlich sehr.

Der SV Siegfried ist in unserer Gemeinde ein Verein mit sehr großer Tradition

und hat sportlich schon wahnsinnig viele nationale und internationale Erfolge

erreicht. Besonders hervorheben möchte ich hier die vielen Deutschen

Meistertitel im Nachwuchsbereich, mit denen die Ringer unseren Ort in ganz

Deutschland bekannt gemacht haben.

Bereits 1964 in der neu gegründeten Ringerbundesliga war unser SV

Siegfried in der ersten Liga viele Jahre vertreten und hat unserer Gemeinde

immer ein positives Image und Ansehen beschert.

Danken muss man hier den Männern, die am 10. Juni 1922 den Schritt

gewagt und den SV Siegfried gegründet haben. Stellvertretend für alle

Vorstände und deren Helfer, möchte ich heute Ludwig Gruber (22 Jahre

Vorstand) noch herausheben, der so wie alle anderen Vorstände mit viel

Leidenschaft, Engagement und oft hohen körperlichen Einsatz, das Schiff SV

Siegfried immer in erfolgreiche Bahnen geführt hat.

Allen möchte ich an dieser Stelle nochmal meine Hochachtung und Respekt

aussprechen.

Besonders der Bau der eigenen Ringerhalle wird wohl einzigartig bleiben,

was hier die damaligen Mitglieder in Eigenregie geleistet haben.

Aber dieser Zusammenhalt war immer schon das Markenzeichen des SV

Siegfried – wie eine große Familie an einem Strang zu ziehen.

Mit diesem Erbe im Hintergrund wollen wir nun ein gebührendes Jubiläum

feiern. Mögen auch in Zukunft im Verein die alten Ideale der Kameradschaft

und des echten Sportgeistes gepflegt werden, die in der Vergangenheit zu

solch großen Taten und Erfolgen geführt haben.

Dir, lieber Mike und der jetzigen Vorstandschaft, wünsche ich ein gutes

Gelingen bei der Durchführung des 100-jährigen Gründungsfestes sowie

auch sportlich viele Erfolge in der Zukunft.

Den hoffentlich zahlreichen Festgästen wünsche ich schöne Veranstaltungen

mit vergnüglichen Stunden.

Ihr

Josef Niedermair

Schirmherr des Vereinsjubiläums und

1. Bürgermeister der Gemeinde Hallbergmoos

5



Grußwort des Sportreferenten

Liebe Freunde des Ringens, liebe Vereinsmitglieder des SV

Siegfried Hallbergmoos, liebe Sponsoren und Unterstützer,

Trainer, Helfer und natürlich Athleten,

Ringen hat in Hallbergmoos eine jahrzehntelange Tradition, ist eines der

Aushängeschilder in unserem Ort und hat die Gemeinde über die

Grenzen hinaus bekannt gemacht.

Ich verfolge seit Jahren aktiv das Geschehen des SV Siegfried

Hallbergmoos und bin gerne bei dem ein oder anderen Kampf mit dabei.

Ein großer Dank geht an dieser Stelle an alle Verantwortlichen, die durch

ihren Einsatz und ihr Engagement für den Verein diese Erfolge erst

möglich machen. Für die Nachwuchsförderung und Jugendarbeit stehen

beim SV Siegfried hervorragende Trainer an der Spitze, die unsere

Nachwuchsringer zu stolzen Ergebnissen führen.

Der Ringsport fordert jeden einzelnen Athleten und deren Angehörige, wie

auch Trainer sowie alle Vereinsmitglieder. Dazu gehören Sponsoren, mit

deren Hilfe der Verein die Saison vorbereitet hat und bestreiten kann. Und

was wäre das Ringen ohne seine treuen Fans, die mitfiebern und unsere

Ringer, ob „groß“ oder „klein“ anfeuern. Ihnen allen gilt an dieser Stelle

mein besonderer Dank, denn ohne ihre Arbeit und Unterstützung wären

und werden so manche sportlichen Ziele nie erreicht worden.

Ich wünsche uns allen spannende und faire Kämpfe, den Athleten eine

verletzungsfreie Saison und den Schiedsrichten ein gutes Händchen für

alle Entscheidungen.

Nun freuen wir uns auf die neue Saison, wenn es in unserer schönen

Dreifachturnhalle am Hallbergplatz wieder losgeht. Unseren

Gastmannschaften und deren Fans wünsche ich einen guten Aufenthalt

und interessante Kämpfe. Ich drücke den Aktiven des SV Siegfried fest

die Daumen.

Ihr

Markus Streitberger

Sportreferent

der Gemeinde Hallbergmoos

7



Grußwort des Vereinsreferenten

Sehr geehrte Ringerfreunde,

letztes Jahr zeigte uns der SV Siegfried mal wieder eindrucksvoll seine

sportliche Größe und Willenskraft zum Siegen. Nach dem

pandemiebedingten vorzeitigen Ende der Saison, mit bis dahin 9 Siegen,

schaffte es der SV Siegfried mit seinem hochmotovierten Team zum

Oberliga-Meister und Aufsteiger in die 2. Bundeliga. Ein tolles Geschenk,

dass das Team seinem Verein im Jubeljahr 2022 zum 100. Geburtstag

des Traditionsvereins den Ringerfreunden vom SV Siegfried überreichte.

So eine Leistung ist natürlich nur durch ein funktionierendes Vereinsleben

möglich, wo die Akteure aus Mannschaft, Trainerteam, Vorstandschaft,

Mitgliedern und Förderern an einem Strang ziehen, um gemeinsam ein

großes Ziel zu erreichen.

So etwas ist gelebte Gemeinschaft und hat für uns alle eine

Vorbildfunktion. Gemeinsam kann man viel schaffen, dies wird uns durch

den SV Siegfried greifbar aufgezeigt. Der SV Siegfried ist durch seine

sportlichen Leistungen weit über die Grenzen der Gemeinde hinweg

bekannt und in der Ringerwelt nicht mehr wegzudenken.

Dass dies auch in Zukunft so bleibt, zeigt die umsichtige und qualifizierte

Führung durch den 1. Vorsitzenden und Geschäftsführer Herrn Michael

Prill mit seinen Stellvertretern Damian Edfelder und Eva-Maria Münzer.

Ich wünsche der Vorstandschaft weiterhin eine glückliche Hand bei ihren

Entscheidungen zum Wohl des Vereins und der Mannschaft mit seinem

Trainerteam eine verletzungsfreie und erfolgreiche Saison.

Ich freue mich mit dem Verein und den Ringerfreunden auf eine

spannende Saison und natürlich auf ein tolles Fest zum 100-jährigen

Vereinsjubiläum.

Macht weiter so!

Ihr

Thomas Henning

Vereinsreferent

der Gemeinde Hallbergmoos

9



Grußwort des BRV-Präsidenten

Sehr geehrte Damen und Herren,

im Namen des Präsidiums und der Mitglieder des Bayerischen Ringer-

Verbandes e.V. gratuliere ich dem SV Siegfried Hallbergmoos-Goldach

1922 e.V. zu seinem 100-sten Jubiläum.

Der SV Siegfried Hallbergmoos-Goldach ist einer der ältesten

Ringervereine in Bayern und war über die Jahre ein Garant für Erfolge im

Spitzensport, aber auch ein bedeutender Wegbereiter und Förderer für

den Ausbau des Ringens im Freistaat. Mit Freude denke ich an meine Zeit

als aktiver Ringer, die gemeinsamen Trainingseinheiten über die

Bezirksgrenzen hinweg und die zahlreichen spannenden Kämpfe zurück.

Auch zahlreiche Mannschaftserfolge der Bundesligastaffel des SV

Siegfried Hallbergmoos-Goldach sind mir in sehr guter Erinnerung

geblieben. Dabei ging es auf der Matte immer sportlich fair zur Sache,

aber auch das kameradschaftliche Miteinander, das uns Ringer

auszeichnet, kam im Anschluss an die Kämpfe nie zu kurz und wurde

immer gebührend zelebriert.

Über viele Jahre hinweg kamen und kommen Spitzenathleten des

Bayerischen Ringer-Verbandes e.V. immer wieder aus den Reihen des

SV Siegfried Hallbergmoos-Goldach. Dies zeigt mit welcher Hingabe und

Leidenschaft das Ringen in Hallbergmoos nach wie vor ausgeübt wird.

Dazu bedarf es einer sehr hohen Einsatzbereitschaft auf allen

Funktionsebenen des Vereins, die weit über das normale Maß

hinausgehen, gepaart mit der hohen Leistungsbereitschaft der Athletinnen

und Athleten und dem guten, motivierten Trainer- und Betreuerteam. Das

spricht für die weitsichtige und zukunftsgerichtete Führung des Vereins.

Als mitgliederstärkster Verein in Bayern sind alle Mitglieder

gleichermaßen das Gesicht wie auch das weitere Potenzial der Sportart in

der Region – in guten wie auch in schwierigen Zeiten. Der Bayerische

Ringer-Verband e.V. steht für eine Sportentwicklung aus der Praxis

heraus. Das ist nur gemeinsam zu schaffen. Die Erfolgsgeschichte des

SV Siegfried Hallbergmoos-Goldach ist ein eindrucksvoller Beleg für ein

gelebtes und beispielgebendes Miteinander im Sport mit

Zukunftsperspektive. Darauf lässt sich auch weiterhin aufbauen.

Ich wünsche dem SV Siegfried Hallbergmoos-Goldach, der zurecht mit

Stolz auf seine beachtliche Geschichte blicken kann, alles Gute für die

Zukunft. Auf dass die künftigen Herausforderungen auch in einer Zeit

voller Umbrüche und Neuerungen weiterhin überzeugend gemeistert

werden können. Der Bayerische Ringer-Verband e.V. wird dazu gerne,

wo immer möglich, seinen konstruktiven Beitrag leisten.

Zusammen sind wir das Ringen in Bayern.

Ihr

Florian Geiger

Präsident

des Bayerischen Ringer-Verbandes e.V.

11



Grußwort des 1. Vorsitzenden

Liebe Freunde des Ringkampfsports,

als Vorsitzender des SV Siegfried Hallbergmoos-Goldach 1922 e.V. ist es

mir eine ganz besondere Ehre, dem Verein herzlichst zum 100-jährigen

Vereinsjubiläum zu gratulieren!

Wahrscheinlich geht es mir da persönlich genauso, wie vielen anderen in

der SVS-Familie, wenn an die wahnsinnig vielen Erinnerungen gedacht

wird, die wir durch den SV Siegfried erleben durften und die einen mit

Sicherheit mindestens zum Teil für das Leben geprägt haben – man fühlt

eine gehörige Portion „Demut“, was der Verein alles in den letzten 100

Jahren (u.a. für einen selber) geleistet hat. Als immer noch

mitgliederstärkster Ringer-Verein in Bayern haben wir uns in dieser Zeit in

ganz Deutschland und auch über die Grenzen hinaus einen Namen

gemacht, der aller Ehren wert ist und uns mit Stolz erfüllen darf. Bei den

ganzen sportlichen Erfolgen tut man sich echt schwer, welche man dabei

besonders hervorheben soll, aber an der Spitze stehen natürlich

verdientermaßen unsere beiden Olympiastarter Peter Neumair und

Brigitte Wagner. Im Zuge der Erstellung der Vereinschronik ist aber auch

die unglaubliche Anzahl von sage und schreibe 132 gewonnenen

Deutschen Meistertiteln absolut ins Auge gestochen.

In diesem Jahr ist vor allem die Silbermedaille unserer Schüler bei den

Deutschen Mannschaftsmeisterschaften ein fantastischer Erfolg für den

gesamten Verein. Aber auch der Aufstieg unserer Männermannschaft in

die 2. Bundesliga hätte nicht zu einem besseren Zeitpunkt als zum

Vereinsjubiläum kommen können. Nichtsdestotrotz geht es immer wieder

von vorne los und jeder Erfolg muss neu erkämpft werden. Das Wichtigste

ist, dass wir in allen Bereichen weiter unser Bestes geben, dann wird es

den Ringkampfsport in Hallbergmoos noch sehr sehr lange geben und

das ist unsere oberste Priorität!

Lassen Sie mich zum Ende gar nicht mehr viele Worte verlieren, sondern

einfach nur bedanken – DANKE liebe ehrenamtliche Helfer, Ihr seid das

Herzstück unseres Vereins und DANKE an die Gemeinde Hallbergmoos,

Gönner und Sponsoren, dass Ihr den SV Siegfried Hallbergmoos durch

Eure Unterstützung auch finanziell am Leben erhaltet!

Auf die nächsten 100 Jahre!

Ihr

Michael Prill

1. Vorsitzender

des SV Siegfried Hallbergmoos-Goldach 1922 e.V.

13



Vorstandschaft

VEREINSFÜHRUNG

Michael Prill

1. Vorsitzender und

Geschäftsführer

Damian Edfelder

stellv. Vorsitzender

Eva-Maria Münzer

stellv. Vorsitzende

Notzinger Str. 21

85399 Hallbergmoos

Telefon: 0176/96385145

E-Mail: m.prill@svsiegfried-hallbergmoos.de

Theresienstr. 43b

85399 Hallbergmoos

Telefon: 0151/22839937

E-Mail: d.edfelder@svsiegfried-hallbergmoos.de

Erchinger Weg 62c

85399 Hallbergmoos

Telefon: 0152/38961324

E-Mail: e.muenzer@svsiegfried-hallbergmoos.de

VEREINSAUSSCHUSS

ADMINISTRATIVES

Thomas Kopp

Schriftführer

Damian Edfelder

Pressereferent

Hermann Kopp

Redaktionsleiter

SPORT

Michael Prill

Sportlicher Leiter

Thomas Moosburger

Mannschaftsführer

Andreas Niedermair

Mannschaftsführer

Eva-Maria Münzer

Jugendleiterin

Helmut Ernst

stellv. Jugendleiter

FINANZEN

Jeannette Ketterer

Schatzmeisterin

Beate Prill

stellv. Schatzmeisterin

Wolfgang Förg

Kassenprüfer

Rudolf Lamprecht

Kassenprüfer

RECHTSAUSSCHUSS

Dr. Andreas Geipel

Markus Niedermair

Gerhard Schmidl

BEISITZER

Josef Fritsch

Christian Edfelder

Andreas Niedermair

EVENTS

Andreas Pflügler

Leiter "Ringerball"

SONSTIGE

Christian Bauer

Wettkampfreferent

Josef Busl

Vertreter "Alte Athleten"

Wolfgang Lex

Vorsitzender Förderverein

Silvia Edfelder

Frauenvertreterin

Andreas Walbrun

Aktivensprecher

15



Trainer

Jawad Mohammad

Trainer Erwachsene

und Jugend

Michael Prill

Trainer Erwachsene

und Jugend

Ergün Aydin

Co-Trainer Erwachsene

Christian Bauer

​Trainer Jugend

Ahmet Bilici

​Trainer Jugend

Andreas Jung

Trainer Jugend

Michael Kriebel

​Trainer Jugend

Markus Niedermair

​Trainer Jugend

Wolfgang Wagner

​Trainer Jugend

17



Trainingszeiten

Jugendliche & Erwachsene (ab ca. 14 Jahren)

Dienstag & Donnerstag & Freitag

19:15 Uhr bis 20:45 Uhr

Schüler (ca. 10 bis 15 Jahre)

Dienstag & Donnerstag

17:45 Uhr bis 19:15 Uhr

Basis-Gruppe (ca. 6 bis 11 Jahre)

Montag & Freitag

17:45 Uhr bis 19:00 Uhr

Bambinis (ca. 4 bis 7 Jahre)

Montag & Freitag

16:45 Uhr bis 17:45 Uhr

Wettkampfstätte und Trainingshalle

Hallberghalle

Freiherr-von-Hallberg-Platz 3

85399 Hallbergmoos

Jetzt Code scannen und dem SVS auf Facebook folgen!​

Liebe Ringerfreunde,

der SV Siegfried Hallbergmoos-Goldach 1922 e.V. hat eine EXKLUSIVE WhatsApp-Gruppe

für unsere Fans, Freunde und Gönner!

Möchtest auch Du immer Top-Aktuell über unseren SVS informiert sein?!

Dann schicke einfach eine WhatsApp-Nachricht mit dem Stichwort "SVS-Gruppe" und deinem

Namen an Michael Prill (Tel.-Nr.: 0176/96385145) und du wirst der Gruppe hinzugefügt.

Es werden ab sofort sämtliche interessante Informationen unseres Vereins in die Gruppe

gestellt (z.B. Live-Ticker der 2. Bundesliga, Ergebnisse von Turnieren, Berichte, Fotos/Videos

vom Vereinstraining bzw. von Aktivitäten außerhalb der Matte und vieles mehr...).

Das Ziel dabei ist, dass wir unseren SV Siegfried höchst aktuell und transparent präsentieren.

Gleichzeitig möchten wir unseren Fans, Freunden und Gönnern einen intensiveren und

tieferen Einblick in unseren Verein gewähren. Zu guter Letzt würden wir uns natürlich über

eine noch stärkere Identifikation mit dem SV Siegfried Hallbergmoos freuen!

19





Kampftermine

2. Bundesliga

24.09.2022

01.10.2022

03.10.2022

08.10.2022

15.10.2022

22.10.2022

29.10.2022

19:30

19:30

15:00

19:30

19:30

19:30

19:30

RG Kurpfälzer Löwen

SVS Hallbergmoos

KSV Rimbach

SVS Hallbergmoos

SRC Viernheim

Wrestling Tigers Rhein-Nahe

SVS Hallbergmoos

-

-

-

-

-

-

-

SVS Hallbergmoos

KG Baienfurt/Ravensburg

SVS Hallbergmoos

RKG Reilingen/Hockenheim

SVS Hallbergmoos

SVS Hallbergmoos

VfK Schifferstadt

05.11.2022

12.11.2022

19.11.2022

26.11.2022

03.12.2022

10.12.2022

17.12.2022

19:30

​19:30

19:30

​19:30

19:30

19:30

19:30

SVS Hallbergmoos

KG Baienfurt/Ravensburg

SVS Hallbergmoos

RKG Reilingen/Hockenheim

SVS Hallbergmoos

SVS Hallbergmoos

VfK Schifferstadt

-

-

​-

-

-

-

-

RG Kurpfälzer Löwen

SVS Hallbergmoos

KSV Rimbach

SVS Hallbergmoos

SRC Viernheim

Wrestling Tigers Rhein-Nahe

SVS Hallbergmoos

Gruppenoberliga

17.09.2022

24.09.2022

01.10.2022

08.10.2022

22.10.2022

29.10.2022

18:00

19:30

19:30

17:30

16:30

17:30

SC Isaria Unterföhring II

ASV Au/Hallertau

ESV München-Ost

SVS Hallbergmoos II

TSV Westendorf III

SVS Hallbergmoos II

-

-

-

-

-

-

SVS Hallbergmoos II

SVS Hallbergmoos II

SVS Hallbergmoos II

TSV Diedorf

SVS Hallbergmoos II

TSG Augsburg

05.11.2022

12.11.2022

19.11.2022

26.11.2022

03.12.2022

03.12.2022

10.12.2022

17.12.2022

17:30

​19:30

17:30

​19:30

16:30

​18:00

17:30

19:30

SVS Hallbergmoos II

ASV Au/Hallertau

SVS Hallbergmoos II

TSV Diedorf

TV Geiselhöring II

TV Geiselhöring II

SVS Hallbergmoos II

TSG Augsburg

-

-

-

-

​-

-

-

-

SC Isaria Unterföhring II

SVS Hallbergmoos II

ESV München-Ost

SVS Hallbergmoos II

SVS Hallbergmoos II

SVS Hallbergmoos II

TSV Westendorf III

SVS Hallbergmoos II

Schülerliga

*** Leider lag uns zum Redaktionsschluss noch kein Terminplan der Schülerliga vor.

*** Der SVS Hallbergmoos hat seine Mannschaft allerdings bereits angemeldet!

23



Saisonrichtlinien

Gewichtsklassen

Kampffolge Vorkampf Rückkampf

1.

2.

3.

4.

5.

6.

7.

8.

9.

10.

57kg

130kg

61kg

98kg

66kg

86kg

71kg

80kg

75kg A

75kg B

Freistil

Greco

Greco

Freistil

Freistil

Greco

Greco

Freistil

Freistil

Greco

Greco

Freistil

Freistil

Greco

Greco

Freistil

Freistil

Greco

Greco

Freistil

Punktebewertung

4:0

3:0

2:0

1:0

0:0

Schultersieg

Kampflos

Disqualifikation

Über- oder Untergewicht

Aufgabe

Überschreiten der Verletzungszeit

Technische Überlegenheit bei 15 Punkten Differenz

Sieg bei einer Differenz von 8 bis 14 Punkten

Sieg bei einer Differenz von 3 bis 7 Punkten

Sieg bei einer Differenz von 1 bis 2 Punkten oder Punktegleichstand

Disqualifikation beider Ringer

Ein Kampf durch technische Überlegenheit endet bei einer Differenz von

15 technischen Punkten.

Siegkriterien bei Punktegleichheit

Bei Punktegleichheit wird der Sieger aus folgender Reihenfolge ermittelt:

1. Anzahl der höchsten Wertungen

2. Anzahl der wenigsten Verwarnungen

3. Letzte Wertung

25



Kader

MAKSIM SULKOUSKI

Nationalität: weißrussisch (N6-Status)

Geburtstag: 18.04.2008

Gewichtsklasse: 57kg

Stilart: Freistil und Greco

Größter Erfolg: 3. BM B-Jugend 2022

AMIR HUSSAINI

Nationalität: afghanisch (N6-Status)

Geburtstag: 27.12.1999

Gewichtsklasse: 57kg

Stilart: Freistil und Greco

Größter Erfolg: 2. OBM Männer 2019

ABDULLAH HASANI

Nationalität: deutsch

Geburtstag: 01.01.1992

Gewichtsklasse: 57kg

Stilart: Freistil und Greco

Größter Erfolg: 2. DM Männer 2022

27



Kader

ANDREAS WALBRUN

Nationalität: deutsch

Geburtstag: 04.11.1997

Gewichtsklasse: 61/66kg

Stilart: Freistil und Greco

Größter Erfolg: 2. BM Männer 2018

THOMAS KOPP

Nationalität: deutsch

Geburtstag: 02.06.1991

Gewichtsklasse: 61/66kg

Stilart: Freistil

Größter Erfolg: 1. BM Männer 2017

DANIAL MATCOVSCHI

Nationalität: bulgarisch (N6-Status)

Geburtstag: 27.08.2004

Gewichtsklasse: 61/66kg

Stilart: Freistil

Größter Erfolg: 1. BM Junioren 2022

29



Kader

ANDREI DUKOV

Nationalität: rumänisch

Geburtstag: 22.12.1987

Gewichtsklasse: 61/66kg

Stilart: Freistil

Größter Erfolg: 2. EM Männer 2017

ARDIT FAZLJIJA

Nationalität: schwedisch

Geburtstag: 11.03.1997

Gewichtsklasse: 61/66kg

Stilart: Greco

Größter Erfolg: 2. EM Junioren 2017

PARSA SAEIDI

Nationalität: afghanisch (N6-Status)

Geburtstag: 15.07.2008

Gewichtsklasse: 71/75kg

Stilart: Freistil und Greco

Größter Erfolg: 2. BM B-Jugend 2022

31



Kader

NICKLAS KRIEBEL

Nationalität: deutsch

Geburtstag: 27.01.2006

Gewichtsklasse: 71/75kg

Stilart: Freistil und Greco

Größter Erfolg: 4. BM Kadetten 2022

ANDREAS PFLÜGLER

Nationalität: deutsch

Geburtstag: 10.04.1987

Gewichtsklasse: 71/75kg

Stilart: Freistil und Greco

Größter Erfolg: 3. DM C-Jugend 2001

DAVID MATCOVSCHI

Nationalität: bulgarisch (N6-Status)

Geburtstag: 10.11.2005

Gewichtsklasse: 71/75kg

Stilart: Freistil

Größter Erfolg: 2. BM Junioren 2022

33



Kader

HASAN GÖR

Nationalität: türkisch

Geburtstag: 15.04.2001

Gewichtsklasse: 71/75kg

Stilart: Freistil

Größter Erfolg: ​Teilnahme Türkei-Meisterschaft

GEORGE BUCUR

Nationalität: rumänisch

Geburtstag: 16.11.1986

Gewichtsklasse: 71/75kg

Stilart: Freistil

Größter Erfolg: 5. WM Männer 2018

MANUEL STRIEDL

Nationalität: deutsch

Geburtstag: 15.11.1996

Gewichtsklasse: 71/75kg

Stilart: Greco

Größter Erfolg: 2. BM Männer 2018

35



Kader

VLADISLAVS JAKUBOVICS

Nationalität: deutsch

Geburtstag: 24.09.1992

Gewichtsklasse: 75kg

Stilart: Greco

Größter Erfolg: 4. BM Männer 2019

THOMAS ERNST

Nationalität: deutsch

Geburtstag: 24.02.2007

Gewichtsklasse: 80/86kg

Stilart: Freistil und Greco

Größter Erfolg: 6. DM Kadetten 2022

ANDREAS REISS

Nationalität: deutsch

Geburtstag: 08.07.1999

Gewichtsklasse: 80/86kg

Stilart: Freistil und Greco

Größter Erfolg: 9. BM Männer 2019

37



Kader

JAKOB JUNG

Nationalität: deutsch

Geburtstag: 04.02.1996

Gewichtsklasse: 80/86kg

Stilart: Freistil und Greco

Größter Erfolg: 3. DM B-Jugend 2010

ERGÜN AYDIN

Nationalität: deutsch

Geburtstag: 23.08.1989

Gewichtsklasse: 80/86kg

Stilart: Freistil

Größter Erfolg: 2. DM Männer 2019

MICHAEL PRILL

Nationalität: deutsch

Geburtstag: 27.09.1991

Gewichtsklasse: 80/86kg

Stilart: Greco

Größter Erfolg: 1. DM Junioren 2011

39



Kader

PHILIPP SCHOSSER

Nationalität: deutsch

Geburtstag: 23.06.2007

Gewichtsklasse: 98kg

Stilart: Freistil und Greco

Größter Erfolg: 4. DM B-Jugend 2021

EMRAH AYDIN

Nationalität: deutsch

Geburtstag: 16.02.1997

Gewichtsklasse: 98kg

Stilart: Freistil und Greco

Größter Erfolg: 3. BM Junioren 2016

AHMET BILICI

Nationalität: türkisch

Geburtstag: 12.09.1987

Gewichtsklasse: 98/130kg

Stilart: Freistil

Größter Erfolg: 1. Mittelmeerspiele 2018

41



Kader

FLORIAN LEDERER

Nationalität: deutsch

Geburtstag: 27.01.1988

Gewichtsklasse: 98/130kg

Stilart: Greco

Größter Erfolg: 3. DM Männer 2013

MATTHIAS WIMMER

Nationalität: deutsch

Geburtstag: 03.10.1998

Gewichtsklasse: 98/130kg

Stilart: Greco

Größter Erfolg: 2. DM Junioren 2018

43





Saisonrückblick – Oberliga

Tabelle:

Platz Mannschaft Kämpfe Plus Minus

1 SV Siegfried Hallbergmoos 10 18 2

2 TSV Westendorf 9 16 2

3 TSV Burgebrach 10 12 8

4 SV Johannis Nürnberg II 11 12 10

5 TV Geiselhöring 10 6 14

6 SC Anger 10 6 14

7 SV Mietraching 10 0 20

Ergebnisse:

TV Geiselhöring – SV Siegfried Hallbergmoos 11 : 21

SV Siegfried Hallbergmoos – SV Johannis Nürnberg II 21 : 09

SV Siegfried Hallbergmoos – TSV Westendorf 19 : 03

SV Mietraching – SV Siegfried Hallbergmoos 02 : 28

SV Siegfried Hallbergmoos – TSV Burgebrach 18 : 07

SC Anger – SV Siegfried Hallbergmoos 11 : 15

SV Siegfried Hallbergmoos – TV Geiselhöring 19 : 11

SV Johannis Nürnberg II – SV Siegfried Hallbergmoos 06 : 18

TSV Westendorf – SV Siegfried Hallbergmoos 12 : 09

SV Siegfried Hallbergmoos – SV Mietraching 40 : 00

47



Saisonrückblick – Schülerliga

Tabelle:

Platz Mannschaft Kämpfe Plus Minus

1 SV Siegfried Hallbergmoos 5 10 0

2 TSV Westendorf 4 6 2

3 SC Isaria Unterföhring 5 4 6

4 ESV München-Ost 6 4 8

5 TSV Kottern 4 0 8

Ergebnisse:

SV Siegfried Hallbergmoos – ESV München-Ost 37 : 20

SV Siegfried Hallbergmoos – TSV Westendorf 32 : 27

TSV Kottern – SV Siegfried Hallbergmoos 15 : 40

ESV München-Ost – SV Siegfried Hallbergmoos 16 : 40

SV Siegfried Hallbergmoos – TSV Kottern 37 : 22

49



​Bayerische Meisterschaften 2022

6mal Gold, 7mal Silber und 6mal Bronze

Freistil:

GOLD

​Kiryl Sulkouski (D-Jugend 31kg)

Samuel Münzer (C-Jugend 58kg)

Danial Matcovschi (Junioren 61kg)

Ergün Aydin (Männer 92kg)

SILBER

Christina Bauer (weibl. Jugend 40kg)

Parsa Saeidi (B-Jugend 68kg)

Thomas Ernst (Kadetten 80kg)

David Matcovschi (Junioren 74kg)

BRONZE

Daniel Meyer (B-Jugend 48kg)

Kilian Kriebel (B-Jugend 52kg)

Abdullah Hasani (Männer 57kg)

Greco:

GOLD

​Samuel Münzer (C-Jugend 58kg)

Abdullah Hasani (Männer 55kg)

SILBER

​Kiryl Sulkouski (C-Jugend 38kg)

Dennis Shevko (C-Jugend 29kg)

Philipp Schosser (Kadetten 92kg)

​ ​

BRONZE

Paul Schwirtz (D-Jugend 52kg)

Daniel Meyer (B-Jugend 48kg)

Maksim Sulkouski (B-Jugend 52kg)

51



Deutsche Meisterschaften 2021/2022

Thomas Ernst

4. Deutscher Meister

80kg Freistil

B-Jugend 2021

Philipp Schosser

4. Deutscher Meister

80kg Greco

B-Jugend 2021

Thomas Ernst

6. Deutscher Meister

80kg Freistil

Kadetten 2022

Abdullah Hasani

2. Deutscher Meister

55kg Greco

Männer 2022

53



Bayerischer Mannschaftsmeister 2022

Der SV Siegfried Hallbergmoos wird

1. Bayerischer Mannschaftsmeister der Schüler

Mit insgesamt 4 Siegen (21:16 gegen den TSV Westendorf, 24:16 gegen den AC

Penzberg, 20:17 gegen den SV Johannis Nürnberg und 22:12 gegen den SC Isaria

Unterföhring) und 1 Niederlage (23:16 gegen den TSV Berchtesgaden) krönt sich unser

Nachwuchs unter 7 Teilnehmern absolut verdient, aber auch mit dem Glück des

Tüchtigen, zum Titelträger in Bayern und qualifiziert sich für die Deutschen

Mannschaftsmeisterschaften der Schüler vom 13.05.2022 bis zum 14.05.2022 beim

ASV Ladenburg (Nordbaden)!

55



​2. Deutscher Mannschaftsmeister 2022

2. Platz bei der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft der Schüler

Der SV Siegfried Hallbergmoos erreicht nach 4 Siegen (22:15 gegen TV Essen-Dellwig,

23:16 gegen KV Riegelsberg, 19:15 gegen VfK Eiche Radolfzell und 22:10 gegen TuS

Adelhausen) und der 9:25 Finalniederlage gegen den verdienten Deutschen Meister

KSV Rimbach sensationell den 2. Platz bei den Deutschen

Mannschaftsmeisterschaften der Schüler!

Dazu Vereinsvorstand Michael Prill:

„Es ist eigentlich zu schön, um wahr zu sein! Bereits die Teilnahme war ein großer

Erfolg, aber was die Mannschaft/Trainer/Betreuer/Eltern an diesem Wochenende

erreicht haben, das übertrifft einfach ALLE unsere Erwartungen! Und das auch noch zu

unserem 100-jährigen Vereinsjubiläum, SPRACHLOS! Wie hat es unser Super-Trainer

Jawad Mohammad schon immer gesagt, „immer weiter machen, Jungs“, DU bist der

Kopf hinter diesem Erfolg!“

57



Ahmet Bilici und Geburtstagsessen

Turnier-Erfolge 2022 "Ahmet Bilici"

2. Platz

(Türkische Meisterschaften)

3. Platz

(Weltcup-Turnier)

1. Platz

(German-Masters)

Geburtstagsessen

Mit etwas Verspätung aufgrund

der „Corona-Pandemie“ durfte

der SV Siegfried Hallbergmoos

in Zusammenarbeit mit seinem

treuen Partner, dem Mövenpick

Hotel München Airport, seine

Geburtstagsjubilare des Jahres

2021 zu einem gemeinsamen

Mittagsbuffet einladen!

Neben einer ausgezeichneten

Verpflegung konnten auch viele

interessante Gespräche

stattfinden, die das Ganze zu

einer rundum gelungenen

Veranstaltung machten!

59


Wir wünschen dem SV Siegfried eine erfolgreiche Saison!


Faszination Ringen

10 Gute Gründe, warum ihr Kind ein Kämpfer sein will...

1. Körperbeherrschung

Durch verschiedene Kraft- und Gleichgewichtsübungen sowie durch das Techniktraining

lernen Kinder ihren Körper kennen und ihn zu beherrschen.

2. Fairness

Wie bei vielen Sportarten ist auch beim Ringen die Fairness ein wichtiger Bestandteil des

Trainings und der Wettkämpfe: Ein festes Regelwerk mit klaren Grenzen trägt auch zur

Ausbildung des Fairnessgedanken bei.

3. Werte

Unser Sport vermittelt Kindern im täglichen Training Werte wie Teamgeist, Respekt, Ehrgeiz,

Toleranz und Rücksichtnahme.

4. Gesundheit und Fitness

Ringen strengt an - und das ist gut so. Beim Ringkampf werden praktisch alle

Muskelgruppen trainiert - Ergebnisse sind eine stabile Muskulatur und effektive

Verbrennungsprozesse. Ein regelmäßiges Training ist außerdem nicht nur gut für den

Körper, sondern auch für den Geist.

5. Eigene Grenzen

Durch Trainingskämpfe erkennen junge Sportler oft ihre eigenen Grenzen. Sie lernen aber

ebenfalls, die eines anderen einzuschätzen und nicht zu überschreiten.

6. Sozialisierung und Teamgeist

Ringen ist kein Einzelsport. Im gemeinsamen Training kommen Sportler aus allen Bereichen

zusammen. Wir unterstützen uns bei Erfolgen, aber auch Misserfolgen, zum Beispiel bei

Mannschaftskämpfen. Ringer sind Gegner und Freunde gleichermaßen, auf und neben der

Matte.

7. Disziplin

Erfolg kommt nicht von ganz allein. Auch beim Kampf gegen die Waage lernen die Ringer

Selbstbeherrschung. Bei der Wiederholung von Übungen und dem Ausdauertraining kommt

die Präzision hinzu.

8. Selbstvertrauen

Seinen eigenen Körper und Geist zu kennen sowie zu trainieren, stärkt das

Selbstbewusstsein und gibt Selbstsicherheit. Aus Nachwuchsringern werden

Persönlichkeiten.

9. Regeln und Normen einhalten

Wenn einer auf den Schultern liegt, ist der Kampf beendet. Regeln und Normen setzen klare

Grenzen - der Ringkampf geht nicht nur bei Wettkämpfen den Regeln nach, auch im

Training lernen Kinder, den Hinweisen ihrer Trainer zu folgen.

10. Spaß

Bewegung, Spiel und Sport sind Teil der kindlichen

Welt. Diesem natürlichen Bewegungsdrang

können sie im Training auch auf spielerische Art

nachgehen. Sport macht Spaß. Ring frei!

61



​Ehrenkodex

Ehrenkodex des SV Siegfried Hallbergmoos-Goldach 1922 e.V.

§1 Ich werde die Persönlichkeit jedes Kindes, Jugendlichen und jungen Erwachsenen achten und

dessen Entwicklung unterstützen. Die individuellen Empfindungen zu Nähe und Distanz, die

Intimsphäre und die persönlichen Schamgrenzen der mir anvertrauten Kinder, Jugendlichen und

jungen Erwachsenen sowie die der anderen Vereinsmitglieder werde ich respektieren.

§2 Ich werde Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene bei ihrer Selbstverwirklichung zu

angemessenem sozialen Verhalten anderen Menschen gegenüber anleiten. Ich möchte sie zu

fairem und respektvollem Verhalten innerhalb und außerhalb der sportlichen Angebote gegenüber

Mensch und Tier erziehen und sie zum verantwortungsvollen Umgang mit der Natur und der Mitwelt

anleiten.

§3 Ich werde sportliche und außersportliche Angebote stets an dem Entwicklungsstand der mir

anvertrauten Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen ausrichten und kinder- und

jugendgerechte Methoden einsetzen.

§4 Ich werde stets versuchen, den mir anvertrauten Kindern, Jugendlichen und

jungen Erwachsenen gerechte Rahmenbedingungen für sportliche und außersportliche Angebote

zu schaffen.

§5 Ich werde das Recht des mir anvertrauten Kindes, Jugendlichen und jungen Erwachsenen auf

körperliche Unversehrtheit achten und keine Form der Gewalt, sei sie physischer, psychischer oder

sexualisierter Art, ausüben.

§6 Ich werde dafür Sorge tragen, dass die Regeln der jeweiligen Sportart eingehalten werden.

Insbesondere übernehme ich eine positive und aktive Vorbildfunktion im Kampf gegen Doping und

Medikamentenmissbrauch sowie gegen jegliche Art von Leistungsmanipulation.

§7 Ich biete den mir anvertrauten Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen für alle

sportlichen und außersportlichen Angebote ausreichende Selbstund

Mitbestimmungsmöglichkeiten.

§8 Ich respektiere die Würde jeden Kindes, Jugendlichen und jungen Erwachsenen und

verspreche, alle jungen Menschen, unabhängig ihrer sozialen, ethnischen und kulturellen Herkunft,

Weltanschauung, Religion, politischen Überzeugung, sexueller Orientierung, ihres Alters oder

Geschlechts, gleich und fair zu behandeln sowie Diskriminierung jeglicher Art sowie

antidemokratischem Gedankengut entschieden

entgegenzuwirken.

§9 Ich möchte Vorbild für die mir anvertrauten Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen sein,

stets die Einhaltung von sportlichen und zwischenmenschlichen Regeln vermitteln und nach den

Gesetzen des Fair Play handeln.

§10 Ich verpflichte mich einzugreifen, wenn in meinem Umfeld gegen diesen Ehrenkodex verstoßen

wird. Ich ziehe im "Konfliktfall" professionelle fachliche Unterstützung und Hilfe hinzu und informiere

die Verantwortlichen auf der Leistungsebene. Der Schutz der Kinder und Jugendlichen steht dabei

an erster Stelle.

§11 Ich verspreche, dass auch mein Umgang mit erwachsenen Sportlerinnen und Sportlern auf den

Werten und Normen dieses Ehrenkodexes basiert.

63



​DM im "Beach-Wrestling"

65





Chronik

Die Historie des SV Siegfried Hallbergmoos-Goldach 1922 e.V.

I) Gründungszeit und Weltkrieg

Man war in der Gemeinde Hallbergmoos von den Pionieren des Ringkampfsports nicht recht

begeistert, als man im Frühjahr 1922 einen Schwerathletikverein zu gründen versuchte. Es gab recht

viele und vor allem aber große Schwierigkeiten, die überwunden werden mussten. So manch junger

Bursch bekam die harte Hand seines Vaters zu spüren, als dieser von dem Vorhaben eines

Ringervereins erfuhr.

Aber trotzdem trafen sich am 10. Juni 1922, dem Gründungstag, in Hallbergmoos „Zum Klösterl“

einige junge Burschen und Männer, um, wie man damals sagte, einen Schwerathletik-Verein zu

gründen.

Wie nach der spärlichen Chronik damaliger Zeiten zu entnehmen ist, trafen folgende

Gründungsmitglieder zusammen:

Jakob Rampf, Andreas Rampf, Johann Riedmeier, Andreas Rötzer, August Rötzer, Michael Peischl,

Josef Weber, Hans Maier, Thomas Maier, Jakob Ebner, Josef Lex, Hans Dichtl, Kajatan Hartmann,

Michael Wachinger, Josef Riedmeier.

Zu diesen Siegfried-Ringern kam zur Vereinsgründung die Fußballabteilung hinzu. Hauptsächlich

waren es in dieser Zeit Heimatvertriebene, die nach 1945 in Hallbergmoos und Goldach angesiedelt

wurden, die sich dem Fußballsport verschrieben. Man trennte sich aber Anfang 1950 wieder. Die

Fußballabteilung blieb bis zur Gründung des VfB Hallbergmoos eine eigenständige Abteilung unter

Führung von Erich Bründl.

Mühevoll waren die ersten Gehversuche. Die 10 Jahre früher gegründete Sportvereinigung Freising

stand dabei Pate. Trotz der damals sehr schlechten wirtschaftlichen Lage in Deutschland ging das

Vereinsgeschehen stets aufwärts. Schwierigkeiten stellten sich wie überall ein. Diese wurden Dank

des damals sehr ausgeprägten Zusammengehörigkeitsgefühls mühevoll überwunden. An die

Beschaffung einer Ringermatte war, da die finanziellen Möglichkeiten des jungen Vereins sehr

begrenzt waren, nicht zu denken, geschweige an die Beschäftigung eines Trainers, der den jungen

Ringern die Grundbegriffe des Ringkampfsportes beigebracht hätte. Stattdessen behalf man sich

damit, dass man einige erfahrene Ringer aus Freising und München gewinnen konnte, die an einigen

Abenden das Training leiteten.

Die einheimische Bevölkerung stand damals dem jungen Verein und ihrem Sport nicht sehr

aufgeschlossen gegenüber. Äußerungen, wie “die jungen Leute sollen arbeiten, statt ringen“ sind

hierfür bezeichnend. Trotzdem bemühten sich die jungen Ringer, das Vereinsgeschehen auf

Schwung zu bringen. Zu Auswärtskämpfen wurde meist mit dem Fuhrwerk bzw. Fahrrad, soweit

schon vorhanden, angereist. Im Jahre 1927 konnte unter großen finanziellen Belastungen erstmals

eine Vereinsstandarte beschafft und geweiht werden. Nach Einstellung der ersten Erfolge bei Kreis-,

Bezirks- und Südbayerischen Meisterschaften blühte das Vereinsleben für kurze Zeit auf und wurde

durch die politischen Ereignisse Anfang der 30er Jahre gehemmt, bis es schließlich im Jahre 1935

völlig zum Erliegen kam. Als sich die Lage nach dem 2. Weltkrieg etwas normalisiert hatte, regten

sich auch schon wieder die Schwerathleten. Sportliche Betätigung fand man zunächst bei unserem

Patenverein, der Sportvereinigung Freising. Im Jahre 1947 war es dann soweit, dass der SV

Siegfried seinen eigenen Sportbetrieb wieder aufnehmen konnte. Dies wurde ermöglicht, weil der

Patenverein den jungen Sportlern in Hallbergmoos eine Ringermatte zur Verfügung stellte.

Das „Klösterl“ war das Vereinslokal, an Duschen und Umkleideräume war nicht zu denken. Das

Waschen erledigte man im Bach vor der Wirtschaft. Da die Kameradschaft groß war, ging es auch im

Vereinsgeschehen stets aufwärts. An Trainer und Matten, wie in der heutigen Zeit, war nicht zu

69



Chronik

denken, da die finanziellen Möglichkeiten des Vereins begrenzt waren. Als Trainer stellten sich

Ringer anderer Vereine aus Freising und München zur Verfügung, die die Grundkenntnisse an die

Hallberger vermittelten. Als erster eigener Trainer fungierte Anderl Rampf, der in München seine

Lehre als Polsterer absolvierte und dabei bei Apollo München das Ringen erlernte. Das Training

begann nach einem 10- bis 12-Stundentag erst spät am Abend.

Durch die nunmehr einsetzende stetige Aufwärtsentwicklung des Vereins waren die

Trainingsmöglichkeiten im Gasthaus Klösterl nicht mehr ausreichend. Die notwendigen Umkleideund

Waschräume konnten in der Eile nicht geschaffen werden. Man zog deshalb am 10. Oktober

1953 ins Café Stegherr, wo Duschen und ein Trainingsraum zur Verfügung standen.

Die damals schon erreichte Stärke veranlasste die

Vereinsführung, Kämpfe gegen namhafte Staffeln

aus der Schweiz und der DDR zu bestreiten.

Weitere Kämpfe gegen Mannschaften aus Italien,

Iran, Türkei und Schweden folgten.

Auslandsreisen wie in die Türkei, Schweiz,

Frankreich und die DDR wurden unternommen.

Durch die Erfahrung, die unsere Aktiven bei ihren

internationalen Starts sammeln konnten und durch

die Verpflichtung des Türken Talat Karman als

Trainer stieg das Leistungsniveau erheblich.

II) Bundesligagründung und Hallenbau

1964 beschloss der Deutsche Schwerathletik-Verband die Gründung einer Bundesliga. Als 2.

Bayerischer Mannschaftsmeister hatte der SV Siegfried das Recht, an den Aufstiegskämpfen zur

Bundesliga in Nendingen teilzunehmen. Auch diese Hürde wurde glänzend gemeistert. Der Aufstieg

in die Ringer-Bundesliga war geschafft. Aufgrund der Erfordernisse und der Auflagen seitens des

Verbandes an die neuen Bundesligavereine, stand der Verein vor der gleichen Situation in Bezug auf

die Veranstaltungsräumlichkeiten wie im Jahre 1953. Die Räumlichkeiten im Café Stegherr waren

nicht mehr ausreichend. Da in der kurzen Zeit keine Ausweichmöglichkeiten bestanden, erhielt der

SV Siegfried eine auf 1 Jahr befristete Sondergenehmigung vom Deutschen Athleten-Bund, seine

Kämpfe auf einer Matte von 6 x 6 Meter austragen zu dürfen. Die vorgeschriebene Matte von 8 x 8

Meter war im Stegherrsaal nicht unterzubringen. Wieder stand die damalige Vereinsführung vor einer

kaum zu lösenden Schwierigkeit. Aber auch diese wurde von den Siegfriedlern in bekannter Manier

gemeistert.

Der 3. Januar 1965 wird als denkwürdiger Tag in der Vereinsgeschichte eingehen. Auf Vorschlag von

Vorstand Ludwig Gruber wurde der Beschluss gefasst, eine vereinseigene Turnhalle zu bauen. Man

war sich der großen Aufgaben und finanziellen Belastungen, die auf den Verein zukommen würden,

voll bewusst, zumal mit einem Kassenbestand von 2.000,-- DM eine sehr schwache Grundlage

vorhanden war. Das Grundstück wurde durch Karl und Anni Stegherr dem Verein auf Erbpachtrecht

zur Verfügung gestellt. Am 15. Mai 1965 erfolgte der 1. Spatenstich für den Hallenbau. Dann ging

alles Schlag auf Schlag. Dank der Initiative und Opferbereitschaft einiger Mitglieder konnte der

Hallenbau rasch vollendet werden. Mehr als 6000 Stunden ihrer Freizeit opferten die Mitglieder und

Freunde des Vereins für den Bau der Turnhalle. Nicht unerwähnt wollen wir die finanzielle

Unterstützung seitens der Bevölkerung von Hallbergmoos und Goldach lassen. Auf dem vom Verein

eingerichteten Spendenkonto ging der nicht unerhebliche Spendenbetrag von 45.000,-- DM ein,

hierin nicht eingeschlossen sind die vielen Sachspenden. Bei so viel Begeisterung und

Spendenfreudigkeit wollten die Gemeindeväter von Hallbergmoos und Goldach nicht zurückstehen.

Auch sie unterstützen das Bauvorhaben mit erheblichen Summen. – Der Eröffnungskampf in der

71



Chronik

neuen Halle fand bereits am 15. August 1965 gegen eine Stadtauswahl von Bordeaux statt. Die

offizielle Einweihung der Halle fand am 23. Oktober 1965 statt. Nunmehr verfügte der SV Siegfried

als einziger Bundesligaverein über eine vereinseigene Sporthalle.

Hallbergmoos wurde 1966 Meister der Bundesligagruppe Süd. Es folgten Endkämpfe um die

deutsche Mannschaftsmeisterschaft 1966 und 1967. Höhepunkte waren die Kämpfe gegen

Schifferstadt und Witten. In den Jahren 1966, 1967 und 1968 wurde der SV Siegfried Deutscher

Jugendmannschaftsmeister.

Ihre stets guten Leistungen sowie ihr Trainingseifer, die im Jahre 1969 mit der Erringung der

Deutschen Jugendmeisterschaft im Freistil gekrönt wurden, waren der Anlass, dass der Deutsche

Ringerbund die beiden Jungendringer Alfons Keller und Albert Baumann als Teilnehmer an den

Jugendweltmeisterschaften in Colorado Springs/USA nominierte. Mit ihren 5. Plätzen krönten die

beiden ein herausragendes Jahr an der Weltspitze.

Der SV Siegfried wurde 1972 erneut Meister in der Bundesliga Gruppe Süd. In der Endrunde

scheiterte man knapp an Mainz 88. In diesem Kampf konnte Josef Gammel gegen den Ringer-König

Wilfried Dietrich ein unentschieden erringen.

III) Eine außergewöhnliche Karriere: Peter Neumair

Auf internationaler Bühne schaffte der erfolgreichste Hallbergmooser Ringer der Vereinsgeschichte,

Peter Neumair, seinen Durchbruch bei den Olympischen Spielen 1972 in München. Im freien Stil

belegte er auf dem alten Messegelände auf der Schwanthalerhöhe einen hervorragenden 6. Platz.

In den Jahren 1969 bis 1976 wurde er 8mal in

Folge deutscher Meister der Männer und konnte

sich am 22. April 1976 bei der

Europameisterschaft in Leningrad zum Vize-

Europameister der Männer im freien Stil krönen

lassen. Bei der darauffolgenden Olympiade in

Montreal erreichte er den 11. Platz.

Im Jahr 1980 wurde Peter Neumair zum 11. Mal

deutscher Meister der Männer und schulterte beim

Großen Preis von Deutschland sensationell den

Weltmeister Khasan Ortzev aus der UDSSR.

Neumair war für die Olympischen Spiele im

August in Moskau in Hochform. Hier konnte er

sich jedoch nicht selbst belohnen, da die BRD die

Spiele boykottierte.

IV) Neue Trainergeneration

Der Versuch, den Leistungsstand mit eigenen Trainern ohne jegliche Trainerausbildung zu erhalten,

ging gänzlich daneben. Nun wollte man es wissen und verpflichtete den polnischen Nationaltrainer

Josef Wojtasik. Ihm werden seine Trainerqualitäten nicht abgesprochen, aber für den Verein hat dies

nicht die erhofften Erfolge gebracht.

1978 schickte der SV Siegfried Gustav Dubelowski und Josef Fritsch zur Trainerausbildung.

Beide erhielten nach bestandener Prüfung den Übungsleiterschein. Es war geplant, beide langsam

ins Trainingsprogramm einzubauen. 1979 musste man den Sprung ins kalte Wasser wagen und

beide wurden mit dem Training von den Erstlingen bis zu den Senioren betraut. Es stand die große

Frage im Raum, werden die beiden es schaffen, werden sie sich zu zuverlässigen, pflichtbewussten

Trainern entwickeln, die es verstehen, mit den Aktiven umzugehen und sie motivieren zu können.

Beiden muss man dies bescheinigen. Sie verstanden es, sich die Herzen, vor allem der Jugend, zu

erobern.

73



Chronik

Durch das Sportstudium brachte Sepp Fritsch sehr viel neue Impulse

mit in das Training ein – wobei diese qualifizierte Arbeit mit der Routine,

dem Wissen und dem Einfühlungsvermögen von Gustav „Dubi“

Dubelowski sowie auch Peter Neumair vervollständigt wurde.

Vor der Saison 1978 und 1979 stand man vor dem Problem, den

Abstieg in die 2. Bundesliga in Kauf zu nehmen oder sich zu verstärken.

Man entschied sich, die Mannschaft zu verstärken, um den

Klassenerhalt zu sichern und den erfolgreichen Nachwuchs in die 1.

Mannschaft langsam einzubauen.

Die Saison 1979 brachte zum ersten Mal in der Ringerbundesliga sechs

Mittwochskampftage, eine englische Woche. Es gab drei Absteiger, da

die Bundesliga von zehn auf acht Mannschaften reduziert wurde.

Hallbergmoos überstand die Saison und entging knapp dem Abstieg. Da

der Nachwuchs harmonisch in die Mannschaft eingebaut werden sollte,

konnte im Jahr 1980 der Abstieg nach 17 Jahren Oberhaus jedoch nicht

mehr verhindert werden.

Dass die Arbeit der neuen Trainer aber letztendlich zum Erfolg führte,

bewiesen die 1980 bis 1982 errungenen Deutschen und Bayerischen

Meistertitel sowie der Wiederaufstieg in die 1. Bundesliga im ersten

Anlauf.

V) Hallenerweiterung

Der Hallenerweiterungsbau wurde beschlossene Sache und sollte im Jahr 1977 zur Ausführung

gelangen. 360.000,-- DM mussten aufgebracht werden.

Baubeginn zum Hallenerweiterungsbau war der 15. Mai 1977. Die Fundamente wurden ausgehoben,

es wurde betoniert, der Rohbau entstand. Dies war nur möglich, weil sich viele Vereinsmitglieder zum

Arbeiten zur Verfügung stellten. Es wurde sogar der Beton für die Decken selbst hergestellt, damit

Kosten eingespart werden konnten. Im Juli 1977 war der Rohbau fertig.

Da der Zeitplan weit unterschritten wurde, dies war nur den freiwilligen Helfern zu verdanken, konnte

bis zum Saisonbeginn 1977 das Foyer, die sanitären Anlagen für die Zuschauer, die Fliesenarbeiten

und die Heizung fertiggestellt werden. Auch während der Saison wurde weitergearbeitet, da man bis

Ostern 1978 fertig sein wollte. Es standen zu diesem Zeitpunkt bereits die ersten Meisterschafen in

der neuen Halle an. Dieses Ziel wurde mit vereinten Kräften auch erreicht.

Anlässlich der Weihnachtsfeier 1978 wurden dann einige herausragende Helfer für erbrachte

Leistungen wie Geldspenden, Sachspenden und Arbeitsleistungen geehrt. Da öffentliche Mittel von

Gemeinde, Kreis und BLSV zum Hallenerweiterungsbau gewährt wurden, musste zur Prüfung der

Unterlagen ein Verwendungsnachweis vorgelegt werden. Das Kassenbuch und die Belege wurden

am 5. April 1979 durch die Gemeinde geprüft und für in Ordnung befunden.

Nachdem der Hallenerweiterungsbau so erfolgreich abgeschlossen werden konnte, musste daran

gedacht werden, den Innenausbau vorzunehmen. Der Hallenboden war morsch und brüchig

geworden, man konnte ihn nicht mehr ausbessern. Eine neue Tribüne musste angeschafft werden,

da die alte Tribüne zu viel Platz benötigt hatte und dadurch die Halle für den Schulsport nicht voll

genutzt werden konnte.

Diese Arbeiten wurden für das Jahr 1980 eingeplant und auch erfolgreich durchgeführt. Der

Baubeginn war der 12. April 1980. Es wurde ein großes Loch in die Seitenwand der Halle gebrochen,

damit man den Schutt und Abfall aus der Halle schaffen konnte, ohne das neugebaute Foyer zu

beschädigen. Der alte Boden wurde herausgerissen. Müll und alter, abgelagerter Schutt musste

ausgebaggert werden, eine Säule musste bis auf den Kies gesetzt und tragend ausgebildet werden.

75



Chronik

Glück im Unglück hatte Hubert Rampf mit seinem

Frontlader. Bei Arbeiten stürzte der Frontlader in

die Baugrube. Gott sei Dank blieb der Lader auf

den schon gesetzten Tonrohren hängen, der

Lader hätte Hubert sonst unter sich begraben. Die

Aushubtiefe der Grube betrug fünf Meter, die

Wassertiefe vier Meter. Es ging noch alles

glimpflich ab.

Nach den Abriss- und Sanierungsarbeiten wurde

dann eine Betonschicht aufgebracht, der Putz der

Hallenwände wurde erneuert und dann wurde ein

neuer Schwingboden verlegt. Die Halle wurde so

geplant, dass sie für den Schulsport voll genutzt

werden konnte.

VI) Auf- und Abstiege in den 80ern

Die Saison 1981 in der 2. Bundesliga verlief erfolgreich. Hallbergmoos wurde Meister der Gruppe

Süd und qualifizierte sich für den Aufstiegskampf zur 1. Bundesliga gegen den Meister der Gruppe

Südwest, den SRC Viernheim.

Vor Abschluss der Saison wurde in der Vorstandschaft beraten, da einige Stimmen für einen Verbleib

in der 2. Bundesliga plädierten, ob ein Aufstieg in die 1. Bundesliga gewagt werden sollte. Nach den

Diskussionen wurde einstimmig beschlossen, den Aufstieg zu wagen. Mit den Aktiven wurde darüber

nicht diskutiert, ihnen allein hat man die sportliche Entscheidung auf der Matte überlassen.

Am 9. Januar 1982 wurde der Vorkampf in Hallbergmoos bestritten und mit 26:14 klar gewonnen. Ob

dieser Vorsprung für den Rückkampf in Viernheim ausreichen würde, war die große Frage. Mit zwei

Bussen wurde die Reise nach Viernheim angetreten. Unsere Mannschaft von 80 Fans lautstark

unterstützt, war zum rechten Zeitpunkt in Topform. Hallbergmoos siegte in Viernheim mit 22:18 und

stieg in die 1. Bundesliga auf.

In der neuen Liga hatte die Mannschaft 1982 zunächst einen schweren Stand, konnte aber immer

wieder kleine Achtungserfolge erringen. Als Schlusslicht konnte beispielsweise der amtierende

deutsche Meister AV Reilingen mit 24:16 bezwungen werden. Der SV Siegfried musste in die

Relegationskämpfe gegen den AC Bad Reichenhall und konnte sich nach zwei Siegen vor dem

Abstieg retten.

In der Saison 1983 verließen Mohammed Rezai und Roman Bierla, zwei Stützen, den Verein. Diese

Abgänge konnten nicht verkraftet werden und Hallbergmoos musste erneut absteigen.

Nachdem in den Jahren vorher Gustav Dubelowski, Peter Neumair und Josef Fritsch unsere

Mannschaften trainierten, konnte für die Saison 1984 Erich Stanglmaier als Trainer nach

Hallbergmoos geholt werden. Kurt Böhm, der den Verein 7 Jahre leitete, wurde von Georg Förg als

1. Vorsitzender abgelöst. Die 1. Mannschaft belegte hinter Johannis Nürnberg den zweiten

Tabellenplatz. Der Neuzugang Franz Achter bewies in seiner ersten Saison in Hallbergmoos, dass er

eine große Verstärkung war. Das größte Talent nach Peter Neumair, Thomas Mittermüller, schaffte

seinen internationalen Durchbruch und wurde in den USA verdient Militärweltmeister.

1985 konnte die 1. Mannschaft mit großem Punktevorsprung die Südmeisterschaft erringen. Ohne

Franz Achter und Thomas Mittermüller, die beide verletzt waren, war unsere Mannschaft gegen den

bestens motivierten Südwestmeister KSC Olympia Graben-Neudorf ohne Chance. Schon nach der

klaren Vorkampfniederlage mit 10,5:27,5 war alles gelaufen. Auch den Rückkampf gewannen die

Nordbadener (16,5:21) und sind somit in die erste Liga Süd aufgestiegen.

Mit düsteren Prognosen wurde unsere 1. Mannschaft in die Saison 1986 geschickt. Die schweren

Verletzungen von Harald Mair und Franz Achter hatten nicht gerade Zuversicht unter den Fans, aber

77



Chronik

auch im engsten Kreis der Mannschaft verbreitet. Nach anfänglichen Siegen wurde die Vermutung

bestätigt, dass die Schwachstellen in den unteren Gewichtsklassen durch großen kämpferischen

Einsatz aller übrigen Ringer wettgemacht werden könnten. Der Rest der Saison verlief

programmgemäß. Nach zwei Niederlagen in Bad Reichenhall und Kelheim stand die Mannschaft am

Ende mit 28:8 Punkten auf dem ausgezeichneten 2. Platz. Für die Saison 1987 konnte Frank

Zimmermann vom AC Lichtenfels verpflichtet werden. Trotz der Verletzungen von Andreas Walter

und Rainer Moll konnte sich unsere Mannschaft einen ausgezeichneten 2. Platz erkämpfen.

Mit gezielten Verstärkungen wurde die Rückkehr in die erste Bundesliga angestrebt. 1988 kam

Jawad Mohammad, ein in der zweiten Liga fast unbesiegbarer Fliegengewichtler. Dennoch musste

man im gleichen Jahr gegen den Lokalrivalen Freising mit einem enttäuschenden 19:19 zufrieden

sein, was die Domstädter später vor dem Abstieg rettete. Mit Walter Beck machte 1989 eines der

größten Hallbergmooser Nachwuchstalente auch international auf sich aufmerksam, als er im

türkischen Bursa Jugend-Vizeeuropameister wurde. Im gleichen Jahr hatte er sich ebenso wie Georg

Schatz die Deutsche Jugendmeisterschaft geholt.

VII) Auf- und Abstiege in den 90ern

Die 90er Jahre begannen mit einem Umzug von

der nun „alten“ Ringerhalle in die neugebaute

Hallberghalle, die von der Gemeinde großzügig

mit einem Trainingsraum für die Ringer und den

Schulsport errichtet wurde. Nach jeweils dritten

Plätzen in der Endtabelle konnte das Team

erstmals wieder 1990 die Südmeisterschaft

erringen, scheitere aber in den Aufstiegskämpfen

am SC Leipzig und am SV Freiburg-Haslach. Der

mittlerweile 34-jährige Jahanshah Karimi erhielt

endlich die deutsche Staatsbürgerschaft und

wurde bei seiner ersten Teilnahme an einer

Deutschen Meisterschaft im selben Jahr auf

Anhieb Vizemeister. Danach beendete der

gewiefte Techniker seine aktive Laufbahn. Ein

Highlight brachte dann der Aufstiegskampf 1991,

wieder gegen die unangenehme Mannschaft vom

SV Freiburg-Haslach. In einem hochklassigen

Kampf wurde die Staffel von Trainer Sepp Fritsch

viel umjubelter Sieger, wobei die Fünferwertung

von Neuzugang Bernhard Rieger in der

Verlängerung gegen den amtierenden Vizemeister

Roland Bühler noch heute in aller Erinnerung ist.

1995 wurde die Bundesliga eingleisig und mit neuerlichen hochkarätigen Verstärkungen (Romica

Rasovan, Peter Schauer, Olrik Meißner, Radu Strubert, Markus Stautner und der Ex-Weltmeister

Andreas Schröder) wollte der SV Siegfried kräftig mitmischen. Doch aufgrund einiger

Missverständnisse mit den „Neuen“ reichte es am Ende nur zu einem deprimierenden 8. Rang; der

gerade noch vermiedene Abstieg folgte ein Jahr später, nachdem fast alle Neuzugänge wieder

abgewandert waren.

Nicht nur sportlich, auch in der Vereinsführung erfolgte ein Neubeginn. Sepp Niedermair folgte Georg

Förg als 1. Vorstand, Karl Schimpf übernahm von Albert Döffinger, der dem Verein schon seit sehr

vielen Jahren an verantwortlicher Stelle gedient hatte, das Amt des Kassiers. Das Bosman-Urteil

eröffnete plötzlich ungeahnte Möglichkeiten, so dass von da an schwedische Gastringer zum

ständigen Erscheinungsbild der ersten Mannschaft gehörten. Niklas Lövkvist, der in Hallbergmoos

unvergessene Martin Lidberg und der schwergewichtige Tomas Johansson waren die ersten

Skandinavier auf der Siegfried-Matte. 1997 folgten Peter Stjernberg und Jörgen Andersson, 1998 war

79



Chronik

es Niklas Hentunen und 1999 schließlich Mohammad Babulfath. Für die kommende Saison konnte

mit Eddy Bengtsson ein weiterer „Hochkaräter“ verpflichtet werden.

Obwohl die erste Mannschaft wieder in die zweite Liga abgestiegen war, ging es vor allem im

Nachwuchsbereich beim SV Siegfried steil bergauf. Joseph Gruber konnte 1996 seinen im Vorjahr

errungenen Deutschen Meistertitel bei der Jugend erfolgreich verteidigen. Rainer Morasch und

Wolfgang Winklmeier errangen diesen Titel ebenfalls. Bei den Frauen gewannen wiederum Silvia

Edfelder, Christina Oertli und eine noch sehr junge Brigitte Wagner die Deutsche Meisterschaft. Die

Schülermannschaft wurde Deutscher Mannschaftsmeister. 1997 wurden Wolfgang Wagner und

Thomas Sedlmeier Deutsche Jugendmeister, bei den Junioren gelang dieses Kunststück Neuzugang

Dominik Zeh. Die Siegfried-Staffel wurde hinter dem ungeschlagenen Aufsteiger AV Markneukirchen

Zweiter der 2. Liga Südost und konnte den Sachsen mit einem 13:13 als einzige Mannschaft einen

Punkt abknöpfen.

1998 übernahm mit Sonny Davidsson ein weiterer Schwede das Traineramt beim SV Siegfried. Mit

den Neuzugängen Thomas Killersreiter, Tanyu Tanev, Franz Keßler und dem zurückgeholten Olrik

Meißner wurde die Zweitligameisterschaft unangefochten erkämpft. Aufgrund einer dubiosen

Aufstiegsregelung des Deutschen Ringerbundes mitten in der laufenden Saison wurden die

Aufstiegskämpfe jedoch zur Farce, denn im Grunde wollten die meisten qualifizierten Teams nicht in

eine von einigen Vereinen total beherrschte 1. Liga aufsteigen.

Weiterhin auf Erfolgskurs war aber auch der männliche Nachwuchs. Rainer Morasch, Florian

Thurnhofer und Thomas Sedlmeier wurden Deutsche Jugendmeister.

Noch bestens im Gedächtnis wird allen Fans und Freunden des Vereins die Vorjahressaison sein.

Mit 32:0 Punkten ungeschlagen errang unsere Mannschaft die Zweitligameisterschaft und schaffte

souverän den Aufstieg in die neu gestaltete zweigleisige erste Liga. Tanyu Tanev wurde wie schon

im Jahr davor der beste Punktesammler der zweiten Liga überhaupt und neben den ebenfalls über

die gesamte Saison ungeschlagenen Dominik Zeh und Mohammad Babulfath hatten Thomas

Killersreiter und Georg Schatz sowie ein erstmals zum Stammkader gehörender und grandios

aufringender Rainer Morasch eine Super-Saison.

VIII) Frauenringen etabliert sich in Hallbergmoos: Brigitte Wagner

1994 war ein Meilenstein in der Historie des SV Siegfried. Erstmals machten die erst seit kurzem

beim Ringen akzeptierten Frauen auf sich aufmerksam. Silvia Edfelder wurde als erste

Hallbergmooserin Deutsche Meisterin bei den Frauen. Im gleichen Jahr holten die Oertli-Schwestern

Christina und Annika die Deutsche Vizemeisterschaft. Christina erreichte später noch die

Bronzemedaille bei der Europameisterschaft.

1995 schnürte die elfjährige Brigitte Wagner

erstmals ihre Ringerschuhe bei einer Deutschen

Meisterschaft. Was dann folgte, ist eine

einzigartige Ringerkarriere. Sie gewann in jeder

Altersgruppe (Jugend, Juniorinnen und Frauen)

sowohl Europa- als auch Weltmeistertitel. 2002

holte sie sich als erste Deutsche den Frauen-

Weltmeistertitel. 2004 dann die Erfüllung ihres

großen Traumes: Nach Peter Neumair qualifizierte

sie sich für die Olympischen Spiele in Athen und

landete ebenso auf Rang 6. Neumair und Wagner

sind damit die erfolgreichsten Hallbergmooser im

Siegfried-Trikot aller Zeiten.

81



Chronik

IX) Die erfolgreichen 2000er

Das noch junge Sportjahr 2000 setzt sich für den SV Siegfried äußerst erfolgreich fort. Erstmals in

der Vereinsgeschichte nahmen nicht weniger als 14 Aktive an den Deutschen A- und B-

Jugendmeisterschaften nicht nur teil, sondern sie konnten sich ausnahmslos im Vorderfeld platzieren.

Herausragend dabei Thomas Sedlmeier und Florian Thurnhofer, die beide Deutsche B-

Jugendmeister werden konnten.

Sedlmeier war gemeinsam mit Mahmoud Karimi und Georg Schatz dann auch die Hallbergmooser

Stütze für die mit internationalen Topringern gespickte 1. Männermannschaft, die nach der

Jahrtausendwende die sportlich erfolgreichsten Jahre erlebte.

Im Jahr 2002 schaffte man endlich die lange ersehnte Play-Off-Teilnahme in der 1. Bundesliga. Beim

Viertelfinalgegner, dem RSV Greiz-Mohlsdorf, musste man im Hinkampf eine mit vier

Mannschaftspunkten unerwartet hohe Niederlage einstecken, ehe im Rückkampf die Aufholjagd in

der ausverkauften heimischen Hallberghalle einen historischen Höhepunkt im letzten Einzelkampf

erreichte. Mahmoud Karimi hatte den moldawischen Vizeweltmeister Victor Peicov am Rande einer

Niederlage, ehe Peicov in einer an Dramatik nicht zu überbietenden Verlängerung die entscheidende

Dreierwertung erzielte.

In den beiden Folgejahren gelang mit zwei Halbfinalteilnahmen gegen den VfK Schifferstadt der

endgültige Durchbruch zur deutschen Spitzenklasse im Mannschaftsringen. Den sportlichen

Höhepunkt der Vereinsgeschichte erreichte der SV Siegfried im Jahr 2006. Als krasser Außenseiter

konnte die von Sepp Fritsch und Christian Edfelder betreute Staffel dank einer außergewöhnlichen

Mannschaftsleistung im Halbfinale gegen den KSV Köllerbach gewinnen und sensationell ins Finale

einziehen. Dort wartete der 1. Luckenwalder SC aus Brandenburg, dem man in den Kämpfen um die

Deutsche Mannschaftsmeisterschaft aber nicht mehr das Wasser reichen konnte. Der Finalkampf in

der Hallberghalle und die Feier der Vizemeisterschaft auf der gegnerischen Matte wird allen

anwesenden Ringern, Fans und Gönnern des SV Siegfried wohl immer in Erinnerung bleiben.

Neben den genannten Hallbergmooser

Eigengewächsen wurden diese Jahre vor allem

von internationalen Spitzenringern im Siegfried-

Dress geprägt. Tanyu Tanev, Mohammad

Babulfath, Dominik Zeh, Jarkko Ala-Huikku, Kim-

Jussi Nurmela, Neno Jovanovic, Theo

Tounousidis, Apostolos Taskoudis, Gergö Wöller,

Laimutis Adomaitis, Hakan Nyblom, Mindaugas

Ezerskis und viele weitere Spitzenringer eroberten

die Herzen des fachkundigen Hallbergmooser

Publikums. Mit Jimmy Lidberg, Christophe

Guenot, Mindaugas Mizgaitis und Aleksandr

Kazakevic kämpften sogar vier

Bronzemedaillengewinner bei Olympischen

Spielen für den SV Siegfried.

X) Die jungen Wilden

In den folgenden Jahren konnten die Play-Offs der 1. Bundesliga nur noch in den Jahren 2007

(Halbfinale gegen Köllerbach) und 2010 (Viertelfinale gegen Aalen) erreicht werden. Mit der nach

oben stetig steigende Preisspirale für Topringer konnte der SV Siegfried, der gleichzeitig die eigenen

Vereinsfinanzen konsolidieren musste, nicht mehr auf dem gewohnten Niveau mithalten. Nachdem

im Jahr 2012 die Endrundenteilnahme erneut verpasst wurde, sahen auch die vereinseigenen

Talente, die in den Jahren 2009 und 2010 noch die Deutsche Vizemannschaftsmeisterschaft der

Jugend erringen konnten, keinen Sinn mehr im Verbleib im deutschen Oberhaus. Da die 2. Mannschaft

zudem den letzten Platz in der Oberliga belegte, kam es im April 2013 zu einer großen Zäsur.

83



Chronik

Michael Prill, der damals noch 21-jährige Ringer der 1. Mannschaft, kandidierte im Sport- und

Freizeitpark für das Amt des 1. Vorsitzenden. Bei seiner Bewerbungsrede stellte er klar, dass im Falle

seiner Wahl die erste Mannschaft den Platz der zweiten Mannschaft in der Bayernliga einnehmen,

und so ein sportlicher Neuanfang gewagt werden sollte. Nach einer hitzigen Diskussion der

Mitgliederversammlung behielt Prill ohne Gegenkandidaten mit 69:63 Stimmen die Oberhand und

übernahm bis heute die Geschicke des Vereins. Es folgten viele Vereinsaustritte und Schlagzeilen

(u.a. „Dinosaurier Siegfried am Ende“), die die neue Vorstandschaft und Mannschaft umso mehr anspornten,

sodass das Jahr mit der

Bayernligameisterschaft erfolgreich beendet

werden konnte. Das große Highlight war dabei der

letzte Saisonkampf gegen den direkten Verfolger

aus Traunstein. Vor voller Halle und begeisterten

Fans, die dem Verein auch in dieser Zeit die Treue

hielten, schaffte man so den direkten Aufstieg in

die Oberliga. Auch dort blieb der SVS im Jahr

2014 unbesiegt und qualifizierte sich für seine 50.

Bundesligasaison in der 2. Bundesliga Süd. Die

Rückkehr auf die deutsche Ebene des

Mannschaftsringens wurde ausgelassen mit einem

großen Pokal und dem Motto „Der Dino ist

zurück!“ gefeiert.

Die 2. Bundesliga war von weiteren bayerischen Spitzenmannschaften aus Burghausen, Westendorf,

Johannis Nürnberg, Anger und Bindlach geprägt. 2016 verfehlte man die Zweitligameisterschaft nur

ganz knapp nach einem hochdramatischen Finale gegen den späteren Serienmeister Wacker

Burghausen, was trotzdem zum Aufstieg in die 1. Bundesliga reichte. Dort gelang 2017 auf Anhieb

die Qualifikation für das Achtelfinale gegen den VfL Neckargartach. Man zog zwar den Kürzeren,

konnte sich aber mit tollen Kämpfen, u.a. mit relativ knappen Niederlagen von Michael Prill gegen

den Weltmeister Frank Stäbler, achtbar aus der Affäre ziehen. Ein Jahr später erreichte der SVS

2018 nach einer erneut famosen Saison das Viertelfinale gegen den früheren Deutschen

Mannschaftsmeister Mainz 88, was die bis heute letzte Endrundenteilnahme bedeutete.

Bezeichnend für diese Zeit war aus Vereinssicht neben der sehr jungen Vorstandschaft auch die

Struktur der 1. Männermannschaft. Neben erfolgreichen (internationalen) Spitzenringern wie Zoheir

El Ouarraqe, Aldas Lukosaitis, Witalis Lazovski, Richard Csercsics und Alex Kessidis waren vor allem

die Hallbergmooser Eigengewächse Ergün Aydin, Michael Prill, Thomas Kopp und Manuel Striedl die

Stützen der Mannschaft. Hinzu kam Andi Walter aus der unmittelbaren Umgebung, sowie Ahmet

Bilici, der mittlerweile fest in Hallbergmoos verwurzelt ist. Im Jahr 2019 qualifizierte sich die 2.

Mannschaft mit einem 3. Platz für die reformierte eingleisige Oberliga. Nach dem erneuten Rückzug

der 1. Mannschaft nahm diese den neuen Platz ein und verabschiedete sich nur kurz von der

Bundesligabühne. Nachdem im Jahr 2020 der Ligabetrieb wegen der Corona-Pandemie ausgesetzt

werden musste, gelang 2021 die Meisterschaft in der Oberliga. Diese beiden Jahre nutzte man

seitens der Gemeinde, den bereits 30 Jahre alten Mattenraum in eine moderne Trainingsstätte zu

verwandeln. Gleichzeitig wurde die ehrwürdige alte Ringerhalle mit großem Wehmut abgerissen.

Diese Fläche dient nun der bedeutsamen Verlängerung der Predazzoallee.

Zum 100-jährigen Vereinsjubiläum darf der SV Siegfried Hallbergmoos-Goldach e.V. im Jahr 2022

also wieder in der Bundesliga, genauer gesagt in der 2. Bundesliga Süd antreten. Auch eine 2.

Männermannschaft geht wieder in der Gruppenoberliga an den Start und die Schülermannschaft darf

sich als Titelverteidiger in der Oberliga beweisen. Letztere wurde in den letzten Jahren vom Training

von Jawad Mohammad geprägt und errang in diesem Jahr die Deutsche

Vizemannschaftsmeisterschaft der Schüler. Die Mitglieder, Freunde und Gönner des Vereins dürfen

sich also auf viele weitere erfolgreiche Jahre des Hallbergmooser Traditionssports freuen.

85



Erfolgschronik

Olympische Spiele:

1972 6. Peter Neumair

1976 11. Peter Neumair

2004 6. Brigitte Wagner

Weltmeisterschaften:

1978 4. Peter Neumair (Männer)

1984 1. Thomas Mittermüller (Militär-WM)

1998 1. Brigitte Wagner (Jugend)

1999 3. Brigitte Wagner (Jugend)

2000 1. Dominik Zeh (Militär-WM)

2001 1. Brigitte Wagner (Junioren)

2001 3. Brigitte Wagner (Frauen)

2002 1. Brigitte Wagner (Frauen)

Europameisterschaften:

1969 3. Alfons Hecher (Männer)

1976 2. Peter Neumair (Männer)

1989 2. Walter Beck (Jugend)

2000 1. Brigitte Wagner (Jugend)

2000 2. Brigitte Wagner (Junioren)

2002 1. Brigitte Wagner (Junioren)

2002 2. Brigitte Wagner (Frauen)

2002 3. Christina Oertli (Frauen)

2003 1. Brigitte Wagner (Frauen)

2003 3. Alexandra Demmel (Frauen)

2004 2. Brigitte Wagner (Frauen)

2007 3. Brigitte Wagner (Frauen)

Deutsche Meister (Männer und Frauen):

1967 Helmut Vogl

1969 Alfons Hecher (2x)

1969 Peter Neumair

1970 Peter Neumair

1970 Alfons Hecher

1971 Peter Neumair (2x)

1971 Lorenz Hecher

1972 Peter Neumair

1973 Peter Neumair

1973 Alfons Keller

1974 Peter Neumair

1975 Peter Neumair

1976 Peter Neumair

1978 Peter Neumair

1980 Peter Neumair

1994 Raymund Edfelder

1994 Silvia Edfelder

1995 Raymund Edfelder

1995 Olrik Meißner

1996 Christina Oertli

1996 Silvia Edfelder

1997 Christina Oertli

1998 Annika Oertli

1999 Christina Oertli

2000 Christina Oertli

2000 Annika Oertli

2001 Christina Oertli

2001 Brigitte Wagner

2002 Christina Oertli

2002 Brigitte Wagner

2003 Christina Oertli

2003 Annika Oertli

2003 Brigitte Wagner

2004 Dominik Zeh

2004 Brigitte Wagner

2004 Annika Oertli

2005 Dominik Zeh

2005 Brigitte Wagner

2006 Brigitte Wagner

2007 Brigitte Wagner

Deutsche Meister (Junioren):

1967 Lorenz Hecher

1968 Peter Neumair (2x)

1969 Peter Neumair (2x)

1970 Hubert Rampf (2x)

1970 Alfons Keller

1970 Albert Baumann

1970 Peter Neumair

1971 Alfons Keller

1971 Peter Neumair

1972 Alfons Keller

1973 Willi Wohlschläger

1974 Willi Wohlschläger

1975 Willi Wohlschläger

1976 Willi Wohlschläger

1978 Eduard Vogler

1981 Manfred Sixt

1982 Thomas Mittermüller

1983 Thomas Mittermüller

1984 Gottfried Rampf

1986 Max Weyerer

1987 Max Weyerer (2x)

1990 Walter Beck

1991 Walter Beck

1997 Dominik Zeh

1998 Wolfgang Wagner

1999 Wolfgang Wagner

2002 Thomas Sedlmeier

2004 Thomas Sedlmeier

2009 Ergün Aydin

2011 Michael Prill

87



Erfolgschronik

Deutsche Meister (Jugend):

1966 A-Jugend Mannschaft

1967 A-Jugend Mannschaft

1968 A-Jugend Mannschaft

1968 Peter Neumair (2x)

1968 Alfons Keller

1969 Alfons Keller (2x)

1969 Albert Baumann (2x)

1971 Erwin Troidl

1971 Josef Fritsch

1972 Willi Wohlschläger

1973 Günther Kreitmeier

1973 Willi Wohlschläger

1974 Daniel Schnürer

1975 Rainer Moll

1975 Manfred Sixt

1980 Thomas Mittermüller

1981 Gottfried Rampf

1982 Andreas Jung

1982 Max Weyerer

1984 Walter Beck

1985 C-Jugend Mannschaft

1985 Walter Beck

1985 Sylvester Schmid

1985 Max Weyerer

1986 C-Jugend Mannschaft

1986 Thorsten Fleischmann

1986 Max Weyerer

1987 Georg Schatz

1989 Walter Beck

1989 Georg Schatz

1992 Wolfgang Wagner

1995 Joseph Gruber

1996 C-Jugend Mannschaft

1996 Joseph Gruber

1996 Rainer Morasch

1996 Wolfgang Winklmeier

1996 Brigitte Wagner

1997 Thomas Sedlmeier

1997 Wolfgang Wagner

1997 Brigitte Wagner

1998 Rainer Morasch

1998 Florian Thurnhofer

1998 Thomas Sedlmeier

1998 Brigitte Wagner

1999 Brigitte Wagner

2000 Florian Thurnhofer

2000 Thomas Sedlmeier

2001 Thomas Sedlmeier

2002 Thomas Sedlmeier

2007 Thomas Kaufmann

2008 Michael Prill

2009 Thomas Kaufmann

2012 Julian Gebhard

Die Vorsitzenden des SV Siegfried:

Johann Riedmeier (1922 – 1923)

Jakob Rampf (1923 – 1943 & 1947 – 1948)

Willi Sedlmeier (1943 – 1947)

Georg Mikesch (1948 – 1950)

Ludwig Gruber (1950 – 1972)

Albert Burglechner (1972 – 1977)

Kurt Böhm (1977 – 1984)

Georg Förg (1984 – 1996)

Josef Niedermair (1996 – 2008)

Wolfgang Lex (2008 – 2012)

Michael Prill (2013 – heute)

89





Werben mit dem SV Siegfried

"GEMEINSAM ERFOLGREICH SEIN"

Nach diesem Leitspruch arbeiten wir im Verein und mit unseren Partnern. Das Verhältnis zu

unseren Sponsoren und Gönnern heißt für uns mehr als nur eine gute Geschäftsbeziehung.

Nur mit Ihnen ist es uns möglich, eine der ältesten Sportarten der Welt auf hohem Niveau

anzubieten und zu betreiben. Proftieren Sie im Gegenzug von unseren zahlreichen

Werbemöglichkeiten und einem starken Partner.

Verein zur Förderung des Ringkampfsports des SV Siegfried Hallbergmoos-Goldach e.V.

Wolfgang Lex (1. Vorsitzender)

Postfach 1174, 85397 Hallbergmoos

Telefon: 0811/3755

E-Mail: foerderverein@sv-siegfried-hallbergmoos.de

DRUCKMEDIEN

Schalten Sie Ihre Werbeanzeige, z.B. in unserem auflagestarken Programmheft.

HALLENWERBUNG

Ob Bandenwerbung, auf unserer Leinwand oder direkt auf der Wettkampfmatte: Ihre

Werbebotschaft kommt an.

WERBUNG AUF DER BEKLEIDUNG DER ATHLETEN

Ihr Logo auf den Trikots oder den Trainingsanzügen ist immer im Mittelpunkt.

KAMPF- UND GEWICHTSKLASSENSPONSORING

Präsentieren Sie einen Kampftag oder übernehmen Sie die Saison-Patenschaft für eine

Gewichtsklasse.

PROMOSTAND

Nutzen Sie den direkten Kundenkontakt in der Halle durch einen Werbe- oder

Verkaufsstand.

INDIVIDUELL

Gerne sprechen wir mit Ihnen über weitere Werbemöglichkeiten und stellen Ihnen ein

individuelles Sponsorenpaket zusammen.

93



Gedenken

Zum Gedenken an

unsere verstorbenen

Vereinsmitglieder

95



Engagement

ist einfach.

Wenn einem der Sport

und die Vereine in der

Region am Herzen liegen.

Wir stehen für gesellschaftliches

Engagement und übernehmen Verantwortung

dort, wo wir zuhause

sind. Deshalb unterstützen wir u.a.

zahlreiche Vereine im Landkreis –

so auch den SV Siegfried Hallbergmoos-Goldach

e.V..

spked.de/engagement


Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!