13.07.2022 Aufrufe

MALTESER Care Jahresbericht 2021

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

JAHRESBERICHT <strong>2021</strong><br />

MITEINANDER<br />

UND FÜREINANDER.


MITEINANDER UND FÜREINANDER.<br />

IMPRESSUM<br />

Herausgeber und Medieninhaber:<br />

<strong>MALTESER</strong> <strong>Care</strong> GmbH<br />

Ungargasse 3A<br />

1030 Wien<br />

T: +43 1 361 97 88<br />

F: +43 1 361 97 88 50<br />

E: office@malteser.care<br />

www.malteser.care<br />

www.facebook.com/malteser.austria<br />

Erscheinungsjahr: Juni 2022.<br />

Alle Rechte vorbehalten. Jede Verwendung,<br />

auch auszugsweise, ist ohne schriftliche<br />

Zustimmung des Medieninhabers unzulässig.<br />

Dies gilt insbesondere für jede Art der<br />

Vervielfältigung, der Übersetzung, der<br />

Verarbeitung und Einspeicherung in<br />

elektronischen Medien.<br />

Für den Inhalt verantwortlich:<br />

Helmut Lutz, Mag.a Susanne Wick,<br />

Mag. Heiko Nötstaller<br />

Grafik: Heiko Nötstaller<br />

Bildnachweis: Seite 1, 2, 7­11, 13­15, 17­19, 24 ©<br />

Malteser <strong>Care</strong> / Steinberger. Seite 12, 22, 23 ©<br />

Pixabay. Seite 3 ­ Norbert Salburg­Falkenstein ©<br />

Malteserorden, Richard Steeb © Malteserorden.<br />

Seite 4 ­ Peter Hacker © David Bohmann/PID,<br />

Anita Bauer © Astrid Knie. Seite 5 ­ Christiane<br />

Teschl­Hofmeister © Philipp Monihart, Ulrike<br />

Königsberger­Ludwig © Herbert Käfer. Seite 6 ­<br />

Christine Haberlander © teamfotokerschi,<br />

Wolfgang Hattmannsdorfer © Harald Dostal.<br />

Seite 9 ­ Helmut Lutz © Pedro Salvadore. Seite 10<br />

­ Karin Gruber­Polak © tm­photography.at. Seite<br />

11 ­ Hildegard Berr © MC. Seite 12 ­ Sandra Beer<br />

© tm­photography.at. Seite 14 ­ Esmir Kavazovic<br />

© Esmir Kavazovic. Seite 16 ­ Stefan Bayerl ©<br />

Stefan Bayerl. Seite 20­21 © MC.<br />

2


Liebe Mitarbeiter von <strong>MALTESER</strong> <strong>Care</strong><br />

Wieder ist ein Jahr mit zahlreichen<br />

Herausforderungen und der Belastungen<br />

durch die COVID­19 Pandemie erfolgreich<br />

absolviert.<br />

Sie, liebe Mitarbeiter:innen von Malteser <strong>Care</strong><br />

haben im vergangen Jahr all diesen<br />

Herausforderungen getrotzt und können stolz<br />

auf Ihre wertvollen Leistungen zurückblicken.<br />

Dank Ihnen wurde in ganz Österreich<br />

umfassende Pflege und Betreuung geleistet<br />

und mehrfach belastete Familien und<br />

pflegende Angehörige entscheidend<br />

entlastet.<br />

Immer das Wohl unserer Klienten und<br />

Klientinnen vor Augen haben durch Ihre<br />

helfenden, pflegenden, liebevollen Hände<br />

das Leid, die Not, Anderer in schwierigen und<br />

schweren Lebenssituationen gelindert.<br />

Mit viel Einsatz und großer Freude, verbunden<br />

mit immensem Fachwissen und Kompetenz,<br />

haben Sie so die christliche Nächstenliebe in<br />

die Tat umgesetzt.­ Dafür ein aufrichtiges<br />

Vergelt‘s Gott!<br />

Ihr<br />

Bailli Norbert Salburg­Falkenstein<br />

Prokurator<br />

Liebe Mitarbeiter von <strong>MALTESER</strong> <strong>Care</strong><br />

Im vergangen Jahr ist es Ihnen und ihrer<br />

Leitung gelungen, das Leistungsspektrum<br />

weiter den Anforderungen entsprechend<br />

auszubauen und dabei die geforderte<br />

Professionalität und Qualität nicht aus den<br />

Augen zu verlieren. Es ist zu hoffen, dass die<br />

kommende Pflegereform den betroffenen<br />

Familien durch angepasste Pflege­ und<br />

Betreuungssätze weiter ein selbstbestimmtes<br />

Leben zu Hause oder in einer sozialen<br />

Einrichtung ermöglichen wird.<br />

Die große Nachfrage nach ihrer liebevollen<br />

und qualifizierten Pflege darf nicht dazu<br />

führen, dass ihre verantwortungsbewusste<br />

Aufgabe weitere Belastungen erfährt. Hier ist<br />

die Politik und Gesellschaft gefordert, ihre<br />

unverzichtbaren Leistungen und ihre<br />

wichtige Arbeit für die Allgemeinheit, in der<br />

Betreuung von alten, kranken oder<br />

behinderten Menschen, anzuerkennen und<br />

ihnen durch eine leistungsgerechte<br />

Entlohnung sowie durch entsprechende<br />

Entlastungen die notwendige<br />

Wertschätzung und Anerkennung zu Teil<br />

werden zu lassen.<br />

Danke für Ihren herausragenden Einsatz!<br />

Dipl.­Ing. Richard Steeb<br />

Kanzler<br />

3


Gut, dass es ein Sicherheitsnetz gibt<br />

Es ist immer gut zu wissen, dass es ein<br />

Sicherheitsnetz gibt. So richtig zu schätzen<br />

weiß man es aber erst, wenn man darauf<br />

angewiesen ist. In diesen krisengeprägten<br />

Zeiten wird uns wieder bewusst, dass wir in<br />

Wien eine großartige soziale Absicherung<br />

haben. Daran sind viele unterschiedliche<br />

Player beteiligt – eine ganz wichtige Säule sind<br />

der Fonds Soziales Wien und seine vielen<br />

Partnerorganisationen. Organisationen wie<br />

Malteser <strong>Care</strong>, deren Mitarbeiter:innen täglich<br />

dafür sorgen, dass die Menschen in Wien<br />

genau die Unterstützung bekommen, die sie<br />

benötigen.<br />

Wir blicken auf kein einfaches Jahr zurück,<br />

sollten uns aber nicht auf die Schwierigkeiten,<br />

sondern auf die vielen positiven Aspekte<br />

konzentrieren. Dazu gehört auch die<br />

hervorragende und verlässliche Arbeit, die<br />

Malteser <strong>Care</strong> <strong>2021</strong> erbracht hat. Dafür danke<br />

ich allen, die dazu beigetragen haben.<br />

Peter Hacker<br />

Amtsführender Stadtrat für Soziales,<br />

Gesundheit und Sport<br />

Sozialen Zusammenhalt erlebbar machen<br />

Die Krise ist langsam zur Normalität geworden,<br />

und wir haben mehr oder weniger gelernt, mit<br />

ihr umzugehen. Für mich steht fest: In Zeiten,<br />

wo physischer Abstand wichtig für unser aller<br />

Schutz ist, ist sozialer Zusammenhalt mehr<br />

denn je das Gebot der Stunde.<br />

Wer allein lebt und nicht mehr so mobil ist,<br />

kann schnell von Isolation und Einsamkeit<br />

betroffen sein. Umso wichtiger ist die Arbeit<br />

der mobilen Pflege­ und Betreuungsdienste,<br />

die nicht nur hochprofessionelle Pflege bieten,<br />

sondern auch sehr einfühlsam und flexibel auf<br />

die Bedürfnisse der Kund:innen eingehen.<br />

Gut, dass wir in Wien gemeinsam mit<br />

verlässlichen Partnerorganisationen wie<br />

Malteser <strong>Care</strong> für alle Menschen da sind, die<br />

mobile Dienste benötigen. Mein Dank gilt<br />

allen Mitarbeiter:innen, die mit ihrem Einsatz<br />

sozialen Zusammenhalt für die Menschen<br />

erlebbar machen.<br />

Anita Bauer<br />

Geschäftsführerin des Fonds Soziales Wien<br />

4


Stets für unsere Mitbürger:innen da<br />

Es ist eine Tatsache, dass wir immer älter<br />

werden. In den letzten Jahrzehnten hat sich<br />

die Lebenserwartung um einige Jahre erhöht ­<br />

aufgrund besserer medizinischer Versorgung<br />

und eines hohen Lebensstandards – und das<br />

ist gut so. Allerdings bedeutet eine größere<br />

Hochaltrigkeit der Gesellschaft auch, dass<br />

mehr Angebot an Pflege­ und<br />

Betreuungsformen notwendig ist. Dank der<br />

engen und hervorragenden Zusammenarbeit<br />

des Landes Niederösterreich mit den<br />

Anbietern sozialer Dienstleistungen können wir<br />

in unserem Bundesland auf ein<br />

flächendeckendes Netz an<br />

Versorgungsangeboten zurückgreifen.<br />

Gerade die letzten zwei Jahre haben uns<br />

gezeigt, wie wichtig verlässliche Partner sind,<br />

die stets für unsere Mitbürgerinnen und<br />

Mitbürger da sind. Daher bedanke ich mich<br />

sehr herzlich beim gesamten Team von<br />

Malteser <strong>Care</strong> für Ihre tägliche Arbeit für und<br />

mit den Menschen.<br />

Christiane Teschl­Hofmeister<br />

Landesrätin für Bildung, Familie und Soziales<br />

Mit optimalen Leistungen versorgen<br />

Zu Hause alt zu werden und ein weitgehend<br />

selbstbestimmtes Leben zu führen, auch<br />

wenn Unterstützung und Pflege notwendig<br />

werden – das ist der Wunsch vieler<br />

Menschen. Die Herausforderungen in der<br />

Pflege und Betreuung sind deshalb<br />

umfänglich. Dennoch muss es unser<br />

Anspruch sein, Pflegende zum richtigen<br />

Zeitpunkt, am richtigen Ort, mit optimalen<br />

Leistungen zu versorgen. Dies gilt ohne Frage<br />

auch für Menschen mit komplexen<br />

Pflegebedarf. Vor allem für Kinder und<br />

Jugendliche, deren Leben durch chronische<br />

Erkrankungen oder Behinderungen bestimmt<br />

wird, ist es wichtig, auf geliebte Menschen<br />

oder gewohnte Rituale nicht verzichten zu<br />

müssen.<br />

Ich darf mich daher besonders für Ihr<br />

Engagement in diesem Bereich recht<br />

herzlich bedanken und wünsche allen<br />

Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern weiterhin<br />

alles Gute für ihre anspruchsvolle Tätigkeit!<br />

Ulrike Königsberger­Ludwig<br />

Landesrätin für Gesundheit, Soziales und<br />

Gleichstellung<br />

5


Gesund und gut leben können<br />

Corona mag vieles verändert haben – unser<br />

Ziel nicht: Dass die Menschen in Oberösterreich<br />

gesund und gut leben können.<br />

Heute – und bis ins hohe Alter. Die meisten der<br />

pflegebedürftigen Seniorinnen und Senioren<br />

werden zuhause von Familienmitgliedern<br />

gepflegt und betreut. Pflegende Angehörige<br />

leisten tagtäglich Großartiges und nehmen<br />

hohe psychische und physische Belastungen<br />

auf sich. Dafür verdienen sie höchste<br />

Wertschätzung. Sie brauchen aber auch<br />

bestmögliche Unterstützung.<br />

Genau an diesem Punkt kommen die<br />

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von<br />

Malteser <strong>Care</strong> zum Einsatz und leisten mit ihrer<br />

Arbeit professionelle Hilfe und Unterstützung in<br />

der Pflege und Betreuung zuhause – wie<br />

dieser <strong>Jahresbericht</strong> wieder eindrucksvoll<br />

zeigt. Sie sind Anker der Sicherheit, Fürsorge,<br />

Versorgung und Stabilität für die<br />

Seniorinnen und Senioren, aber insbesondere<br />

auch für deren Angehörige.<br />

Herzlichen Dank dafür und weiterhin viel Kraft<br />

und Energie für die herausfordernden<br />

Aufgaben.<br />

Mag.a Christine Haberlander<br />

LandeshauptmannStellvertreterin<br />

Oberösterreich – Land des Zusammenhalts<br />

Gerade ein wirtschaftlich starkes Bundesland<br />

wie Oberösterreich hat eine besondere<br />

Verantwortung für jene Menschen, die unsere<br />

Hilfe brauchen. Diejenigen, die unser Land<br />

aufgebaut haben und ihr Leben lang hart<br />

gearbeitet haben, sollen in Würde alt werden<br />

können. Dazu gehört ein umfangreiches<br />

Angebot an Betreuungs­ und Unterstützungsleistungen.<br />

Malteser <strong>Care</strong> deckt mit seinem Angebot ein<br />

beachtliches Spektrum im Bereich der<br />

mobilen Betreuung und Pflege ab. Damit<br />

leisten Sie als Partner des Landes<br />

Oberösterreich einen wichtigen Dienst für das<br />

Wohlbefinden in einer vertrauten Umgebung<br />

der betreuten Klient:innen und tragen zu einer<br />

großen Entlastung der pflegenden<br />

Angehörigen bei.<br />

Ich möchte mich für Ihren großartigen,<br />

täglichen Einsatz, der dazu führt, dass unser<br />

Sozialsystem gut funktioniert und niemand<br />

alleine gelassen wird, herzlich bedanken und<br />

wünsche Ihnen weiterhin viel Kraft für Ihre<br />

wichtigen Aufgaben!<br />

Dr. Wolfgang Hattmannsdorfer<br />

Landesrat für Soziales, Integration & Jugend<br />

6


MITEINANDER<br />

UND FÜREINANDER.


<strong>MALTESER</strong> <strong>Care</strong> ­ <strong>2021</strong> im Rückblick<br />

Themenkomplex Pflege<br />

Die letzten zwei Jahre waren mehr als eine<br />

Herausforderung. Daher ist es wichtig, auch in<br />

schwierigen Zeiten weiterhin qualitätsvolle<br />

Pflege und Betreuung zu bieten. Von Beginn<br />

der Pandemie an waren wir bei Malteser <strong>Care</strong><br />

auf unterschiedlichsten Ebenen gefordert und<br />

mussten uns täglich neuen Gegebenheiten<br />

und Vorgaben stellen. Dazu kommt die<br />

Tatsache, dass wir in mehreren Bundesländern<br />

mit differierenden Rahmenbedingungen tätig<br />

sind und unsere Personenbetreuer:innen aus<br />

unterschiedlichen Ländern kommen, die<br />

wiederum verschiedene Gesetzgebungen<br />

haben.<br />

Herausforderung Personalsuche<br />

Der Personalmangel im Bereich der<br />

Pflegefachpersonen ist kein Phänomen der<br />

Pandemie. Wir kämpfen bereits seit Jahren<br />

gegen den Personalmangel an, durch die<br />

Pandemie wurde er noch verstärkt und führte<br />

zu einer zusätzlichen Ausdünnung des<br />

Personals. Des Weiteren werden demnächst<br />

die Mitglieder der "Babyboomer Generation"<br />

in Pension gehen. Bis 2030 werden in<br />

Österreich aus den genannten Gründen<br />

80.000 bis 100.000 zusätzliche Pflege und<br />

Betreuungskräfte gebraucht. Pflege ist eine<br />

Berufskarriere mit unterschiedlichsten<br />

Stationen. Um Menschen für diese Ausbildung<br />

und Berufswahl zu begeistern, muss das Image<br />

der Pflege positiv kommuniziert werden.<br />

Pflege ist ein spannender Beruf mit vielen<br />

Ausbildungsmöglichkeiten und<br />

Karrierechancen. Es braucht "Role Models",<br />

die den Beruf positiv darstellen. Pflege kennt<br />

keine Grenzen, sondern wird weltweit auf die<br />

gleiche Art und Weise praktiziert. Aus diesem<br />

Grund wäre es dringend notwendig,<br />

Menschen aus dem Ausland rascher zu<br />

nostrifizieren auch als Schritt gegen den<br />

Personalmangel.<br />

Notwendigkeit Pflegereform<br />

Es muss klare Signale seitens der Politik geben,<br />

wie es mit der Pflegereform weiter gehen wird.<br />

Pflege muss für alle Menschen, die sie<br />

benötigen, gewährleistet werden. Sie muss für<br />

die Betroffenen leistbar, flexibel,<br />

niederschwellig zugänglich und barrierefrei<br />

sein.<br />

8


<strong>MALTESER</strong> <strong>Care</strong> ­ <strong>2021</strong> in Zahlen<br />

Helmut Lutz<br />

Geschäftsführer<br />

<strong>MALTESER</strong> <strong>Care</strong><br />

280.000 Kilometer im Dienste der Menschen<br />

Die Case Manager:innen und<br />

Mitarbeiter:innen unserer Mobilen Dienste<br />

legten im Jahr <strong>2021</strong> insgesamt 280.000<br />

Kilometer für unsere Klient:innen zurück.<br />

Kinderbetreuung: Hilfe und Sicherheit<br />

Durch den Familienentlastungsdienst wurden<br />

5.500 Einsatzstunden erbracht und dadurch<br />

erhielten 22 Familien Unterstützung und<br />

Hilfestellung. Die Krisengruppe bot 25 Kindern<br />

ein sicheres Obdach. Seit Bestehen der<br />

Krisengruppe wurden schon 72 Kinder<br />

professionell und liebevoll betreut.<br />

Mobile Dienste: Tausende Einsatzstunden<br />

Im Rahmen der Mobilen Dienste in Wien<br />

wurden Leistungen in folgendem Ausmaß für<br />

die Menschen in Wien zur Verfügung gestellt:<br />

In der Hauskrankenpflege wurden 9.700<br />

Einsatzstunden erbracht, die Heimhilfeleistungen<br />

betrugen 5.200 Stunden und im<br />

Besuchsdienst wurden 500 Stunden geleistet.<br />

Insgesamt erhielten 256 Klient:innen<br />

professionelle Pflege­ und Betreuungsleistungen<br />

in deren Zuhause.<br />

24 Stunden Betreuung mit Case Management<br />

Durch die 24 Stunden Betreuung von Malteser<br />

<strong>Care</strong> wurden im vergangenen Jahr 460<br />

Klient:innen versorgt. Die Betreuung erfolgte in<br />

Wien, Niederösterreich, Oberösterreich,<br />

Salzburg und in der Steiermark. Wesentlich für<br />

eine gelungene Pflege und Betreuungssituation<br />

zu Hause ist neben der direkten<br />

Leistung durch die Personenbetreuer:innen<br />

das laufende Case und <strong>Care</strong> Management<br />

durch diplomierte Pflegefachpersonen. Dieses<br />

wird seitens Malteser <strong>Care</strong> obligatorisch in<br />

Form der begleitenden Pflege­ und<br />

Qualitätsvisiten wahrgenommen.<br />

Malteser <strong>Care</strong> Zentrale in Wien<br />

In der Malteser <strong>Care</strong> Zentrale in Wien befinden<br />

sich die Geschäftsführung, die Pflegedienstleitung,<br />

die Einsatzplanung, die Personalentwicklung,<br />

das Controlling, die Buchhaltung,<br />

die Öffentlichkeitsarbeit und die allgemeine<br />

Administration. Die Case und <strong>Care</strong><br />

Manager:innen in den Bundesländern agieren<br />

von ihrer Homebase aus.<br />

9


24 Stunden Pflege und Betreuung ­ Qualität zählt<br />

Karin Gruber­Polak<br />

Stv. Pflegedienstleitung<br />

Österreich<br />

Familien brauchen zuverlässige Partner<br />

Malteser <strong>Care</strong> organisiert bereits seit mehr als<br />

10 Jahren die Betreuung von Klientinnen und<br />

Klienten im Rahmen der 24 Stunden Pflege<br />

und Betreuung. Die gebotene Qualität ist<br />

dabei ein Schlüssel unseres Erfolgs. Bei<br />

Malteser <strong>Care</strong> wird jede Klientin und jeder<br />

Klient von einer Ansprechperson, der<br />

persönlichen Case und <strong>Care</strong> Managerin,<br />

betreut und begleitet. Unsere Case<br />

Managerinnen und Manager sind immer<br />

diplomierte Pflegefachkräfte. Wir gehen auf<br />

jede Person, die wir betreuen, individuell ein.<br />

Dazu zählen selbstverständlich auch<br />

qualitätssichernde Visiten. Vor allem aber<br />

bemühen sich alle in der Pflege und<br />

Betreuung involvierten Personen, die<br />

Lebensqualität und Eigenständigkeit der<br />

betreuten Personen so lange und so gut als<br />

möglich zu erhalten.<br />

Fixer Bestandteil der Pflegelandschaft<br />

Die 24 Stunden Pflege und Betreuung ist ein<br />

fixer Bestandteil der österreichischen<br />

Pflegelandschaft. Jahr für Jahr werden mehr<br />

als 25.000 pflege und betreuungsbedürftige<br />

Personen in Österreich im Rahmen der 24<br />

Stunden Pflege und Betreuung in ihrem<br />

eigenen zu Hause versorgt und unterstützt.<br />

Das sind 5,5 % aller Pflegegeldbezieher:innen<br />

in Österreich. Größtenteils handelt es sich um<br />

ältere Menschen, die ihren Lebensabend zu<br />

Hause in ihrer gewohnten Umgebung<br />

verbringen möchten. Es gibt aber auch<br />

jüngere Menschen bis hin zu Jugendlichen<br />

und Kindern, die auf Grund einer<br />

Behinderung, einer schweren Erkrankung oder<br />

eines chronischen Leidens auf diese Form der<br />

Hilfe und Unterstützung angewiesen sind.<br />

Ausgezeichnet mit dem ÖQZ 24<br />

Malteser <strong>Care</strong> ist Träger des Qualitätszertifikats<br />

ÖQZ 24, das nach den Richtlinien des<br />

Sozialministeriums und der WKO entwickelt<br />

wurde und die Qualität in der 24 Stunden<br />

Pflege und Betreuung garantiert. Mit der<br />

Verleihung des ÖQZ 24 sehen wir unsere<br />

qualitätsvolle Arbeit für unsere Klient:innen<br />

sowie deren Angehörige eindrucksvoll<br />

bestätigt. Das Zertifikat ist eine Auszeichnung<br />

unserer Mitarbeiter:innen und bestätigt die<br />

Qualität unserer Leistungen.<br />

10


Mobile Dienste ­ zuverlässig und effizient<br />

Hildegard Berr<br />

Einsatzleitung<br />

Mobile Dienste<br />

Mobile Dienste ­ modernes Betreuungsmodell<br />

Seit Mai <strong>2021</strong> ist Malteser <strong>Care</strong> in Wien mit<br />

einem eigenen Team in den Mobilen Diensten<br />

tätig. Die Mobilen Dienste von Malteser <strong>Care</strong><br />

werden vom Fonds Soziales Wien gefördert.<br />

Das multiprofessionelle Team der mobilen<br />

Dienste umfasst rund 30 Mitarbeiter:innen und<br />

besteht aus diplomierten Gesundheits­ und<br />

Krankenpflegepersonen, Pflegefachassistent:innen<br />

und Pflegeassistent:innen,<br />

Heimhilfen, Mitarbeiter:innen im Besuchsdienst<br />

und in der mehrstündigen Alltagsbegleitung.<br />

Die Koordination wird von zwei Einsatzleiter:innen<br />

wahrgenommen, die sicherstellen,<br />

dass die Versorgungssicherheit der zu<br />

pflegenden und betreuenden Menschen<br />

gewährleistet ist.<br />

Hauskrankenpflege<br />

Bei der Hauskrankenpflege handelt es sich um<br />

Pflege und Betreuungsleistungen, deren<br />

Erbringung ausschließlich diplomierten<br />

Gesundheits­ und Krankenpflegepersonen,<br />

Pflegefachassistent:innen, sowie Pflegeassistent:innen<br />

vorbehalten ist und bei den<br />

Klient:innen zu Hause durchgeführt werden.<br />

Die Leistungen umfassen Mobilisation,<br />

Verbandswechsel, Körperpflege u.a.m.<br />

Heimhilfe<br />

Heimhelfer:innen unterstützen die Klient:innen<br />

bei Einkäufen, der Haushaltsführung, beim<br />

Aufwärmen von Mahlzeiten oder der<br />

Körperhygiene. Sie kommen je nach Bedarf,<br />

auch am Wochenende zu vereinbarten Zeiten<br />

zu den Klient:innen nach Hause.<br />

Begleit und Besuchsdienst<br />

Der Begleit und Besuchsdienst ist für jene<br />

Klient:innen gedacht, denen es auf Grund<br />

körperlicher oder psychischer<br />

Beeinträchtigungen schwerfällt, alleine ohne<br />

fremde Hilfe das Haus zu verlassen. Geschulte<br />

Betreuer:innen begleiten zu vereinbarten<br />

Terminen während der Woche.<br />

Mehrstündige Alltagsbegleitung<br />

Die Mehrstündige Alltagsbegleitung ist für jene<br />

Menschen geeignet, die nicht mehr<br />

selbstständig oder mit Hilfe ihrer Angehörigen,<br />

die im gleichen Haushalt leben,<br />

zurechtkommen. Soziale Alltagsbegleiter:innen<br />

und ­begleiter leisten Gesellschaft und<br />

begleiten z. B. bei Arztbesuchen, Besorgungen<br />

oder Spaziergängen.<br />

11


Angebote für Familien<br />

DKKP Sandra Beer<br />

Kinder und<br />

Jugendlichen Pflege<br />

Regionalleitung<br />

Wien/NÖ<br />

Entlastungsangebote für Familien<br />

Malteser <strong>Care</strong> betreut und unterstützt bereits<br />

seit vielen Jahren in Wien und Niederösterreich<br />

Familien, deren Kinder, Jugendliche und junge<br />

Erwachsene an schweren chronischen<br />

Erkrankungen leiden oder behindert sind. In<br />

Wien werden diese Leistungen von der Stadt<br />

Wien ­ Kinder und Jugendhilfe gefördert. In<br />

Niederösterreich besteht das Angebot in der<br />

vom Land geförderten Betreuung von<br />

schwerst pflegebedürftigen Kindern,<br />

Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit<br />

hohem Pflegebedarf. Die Unterstützung durch<br />

die qualifizierten Personenbetreuer:innen und<br />

die engmaschige Begleitung durch die Case<br />

und <strong>Care</strong> Manager:innen soll den Familien die<br />

Unterstützung und Hilfestellung bieten, dass<br />

weiterhin das gemeinsame Leben im<br />

Familienverbund möglich ist.<br />

Familien haben so die Möglichkeit, ihre<br />

eigenen Ressourcen zu erhalten und wieder zu<br />

stärken. Die Eltern können sich Auszeiten<br />

nehmen, um wieder soziale Kontakte zu<br />

Familie und zu Freunden zu pflegen oder um<br />

sich stärker den nicht behinderten<br />

Geschwisterkindern zu widmen.<br />

Krisengruppe ­ sozialpädagogische Betreuung<br />

Die Malteser <strong>Care</strong> Krisengruppe ist eine<br />

sozialpädagogische Wohn­ und<br />

Betreuungseinrichtung mit 6 Wohnplätzen im<br />

Auftrag der Stadt Wien ­ Kinder­ und<br />

Jugendhilfe, für Kinder ohne intensiven<br />

Pflegeaufwand. Malteser <strong>Care</strong> ist mit dieser<br />

Einrichtung ein ganzjährig rund um die Uhr<br />

verfügbarer und verlässlicher Partner der Stadt<br />

Wien für die Krisenunterbringung von 0 bis 3­<br />

jährigen Kindern.<br />

Familienentlastungsdienst ­ Auszeiten für Eltern<br />

Beim Familienentlastungsdienst handelt es sich<br />

um einen mobilen Dienst, der in Kooperation<br />

mit der Stadt Wien ­ Kinder­ und Jugendhilfe<br />

begründet wurde. Seine Aufgabe ist es,<br />

Familien mit Kindern mit Behinderung zu Hause<br />

durch stundenweise Unterstützungsangebote<br />

bis zu 8 Stunden pro Woche zu entlasten.<br />

12


MITEINANDER<br />

UND FÜREINANDER.


<strong>MALTESER</strong> <strong>Care</strong> ­ Pflegemanagement<br />

Esmir Kavazovic, MBA<br />

Pflegemanagement<br />

Pflegedienstleitung<br />

Herausforderungen und Perspektiven<br />

Die gesamte Pflegebranche steht derzeit<br />

demographisch wie auch gesellschaftspolitisch<br />

zunehmend vor der Herausforderung,<br />

qualifiziertes Pflegepersonal zu finden. Um die<br />

Wiener Bevölkerung bei der Deckung ihres<br />

Bedarfs zu unterstützen, hat sich Malteser <strong>Care</strong><br />

entschieden, ab Mai <strong>2021</strong> in die mobilen<br />

Dienste einzusteigen, um damit einen<br />

wichtigen Beitrag zur Versorgungssicherheit<br />

der Wiener Bevölkerung zu leisten.<br />

Pflegemanagement und Pflegedienstleitung<br />

Da im Jahr <strong>2021</strong> die langjährige Pflegedienstleiterin<br />

von Malteser <strong>Care</strong>, DGKP Ilse Hummer,<br />

ihren wohlverdienten Ruhestand antrat, bot<br />

sich die Möglichkeit, das Pflegemanagement<br />

der Organisation unter Berücksichtigung der<br />

Aufnahme der mobilen Dienste neu zu<br />

strukturieren. Mit Mai bzw. Juni <strong>2021</strong> stiegen<br />

zwei Expert:innen in das Team von Malteser<br />

<strong>Care</strong> ein: Frau Mag. Petra Hellmich und Herr<br />

Esmir Kavazovic MBA. Diese beiden Personen<br />

bilden das Team von Pflegemanagement und<br />

Pflegedienstleitung und sind für alle<br />

pflegefachlichen Themen und Abläufe bei<br />

Malteser <strong>Care</strong> verantwortlich.<br />

Herr Kavazovic ist auch für die Personalia aller<br />

Berufsgruppen in den mobilen Diensten<br />

zuständig.<br />

Einsatzleitung<br />

Zum Team der mobilen Dienste gehören<br />

ebenfalls Frau Hildegard Berr und Frau Tanja<br />

Machnik. Sie sind für alle organisatorischen<br />

Agenden der Einsatzleitung zuständig, wie<br />

etwa Dienstplangestaltung, Tourenplanung,<br />

Kund:innenkontakte, Versorgungssicherheit<br />

der Klient:innen, u.v.m. Sie sind auch Hauptansprechpartnerinnen<br />

für die Case und <strong>Care</strong><br />

Manager:innen des Fonds Soziales Wien.<br />

Qualitätssicherung<br />

In der Qualitätssicherung und Fachaufsicht<br />

sind Frau DGKP Barbara Özelt und Frau DGKP<br />

Stefanie Topic BscN beschäftigt. Sie sind für<br />

alle Einsatzkräfte, die im Außendienst tätig<br />

sind, zuständig. Sie stehen bei fachlichen<br />

Fragen als direkte Ansprechpersonen zur<br />

Verfügung und sind bei allen neuen Einsätzen<br />

bei den Kund:innen vor Ort und achten<br />

darauf, dass die vereinbarten Leistungen<br />

eingehalten werden.<br />

14


MITEINANDER<br />

UND FÜREINANDER.


<strong>MALTESER</strong> <strong>Care</strong> ­ Qualitätsmanagement<br />

Stefan Bayerl<br />

Qualitätsmanagement<br />

<strong>MALTESER</strong> <strong>Care</strong><br />

Unterschiedlichste Anforderungen von<br />

Kunden:innen, Angehörigen, öffentliche<br />

Interessent:innen, Mitarbeiter:innen,<br />

Kooperationspartner:innen in Ergebnisse und<br />

in weiterer Folge in Wirkungen zu<br />

transformieren: Das sind die Rahmenbedingungen<br />

und Herausforderungen an<br />

jedem Tag. Und all das in Zeiten, in welchen<br />

Malteser <strong>Care</strong> noch vielen weiteren Einflüssen<br />

ausgesetzt ist. Besonders deutlich war dies im<br />

Jahr <strong>2021</strong> durch die Situation rund um Covid<br />

spürbar. Gleichzeitig ist unsere Organisation in<br />

äußerst großem Maß bestrebt, auch im<br />

Wachstum sich zu entwickeln, ohne dabei die<br />

Stabilität und Verlässlichkeit zu verlieren. Das<br />

Wachstum lag im Jahr <strong>2021</strong> vor allem im Start<br />

in den Mobilen Diensten in Wien.<br />

Uns ist bewusst, dass der Mensch das<br />

Wesentliche in all unserem Tun ist. Die<br />

Einzigartigkeit jedes einzelnen Menschen<br />

macht die Vielfalt, die Lebendigkeit, die<br />

Freude am Leben aus. Effektivität und Effizienz<br />

sind unter all diesen Bedingungen besonders<br />

gefragt. Die richtigen Themen erkennen und<br />

diese gut umsetzen ist die Ausrichtung in all<br />

unserem Tun. Hierbei ist jede/r in unserer<br />

Organisation Tätige gefragt. Dazu braucht es<br />

ein Instrument, an dem sich jede/r orientieren<br />

kann. Schon im Jahr 2017 begannen wir mit<br />

dem Aufbau einer Prozesslandkarte, die den<br />

Gedanken der Qualitätsnorm ISO 9001 folgt.<br />

Eine Zertifizierung nach dieser Norm durch<br />

eine externe Stelle haben wir bisher noch<br />

nicht angestrebt. Im Bereich der 24 Stunden<br />

Betreuung waren wir allerdings ab der ersten<br />

Stunde der Einführung des ÖQZ 24 Zertifikats<br />

dabei und wir wurden im Jahr 2019 erfolgreich<br />

auditiert. Dadurch dürfen wir seit Oktober 2019<br />

diese Qualitätsauszeichnung als eine von<br />

derzeit 40 Organisationen mit uns führen.<br />

Qualität für jeden unserer Interessenspartner:innen<br />

– das ist unsere Motivation.<br />

Unsere Prozesslandkarte leitet und begleitet<br />

unser Tun, sie stützt und unterstützt uns,<br />

definiert unsere Qualität und fördert die<br />

Entwicklung. Die Prozesslandkarte wächst mit<br />

den Anforderungen, die an uns als<br />

Organisation gestellt werden und mit der<br />

Aufnahme von neuen Leistungen.<br />

Obenstehende Abbildung zeigt die Startseite,<br />

mit der unsere Mitarbeiter:innen ins<br />

Qualitätsmanagement einsteigen können.<br />

Darin finden sie die Ziele, Struktur, Abläufe,<br />

Prozesse und Verantwortungen der einzelnen<br />

Bereiche. Unterstützung erhalten sie durch<br />

jene Bereiche, die im unteren Bereich der<br />

Prozesslandkarte angeführt sind. Wir messen,<br />

um zu steuern und gezielt Verbesserungen<br />

herbeizuführen. In diesem Bereich finden sich<br />

die Ergebnisse aus den Bereichen, Prozessen,<br />

Arbeitsschritten, die Eingangspunkt für die<br />

Definition von neuen Zielen bilden.<br />

16


MITEINANDER<br />

UND FÜREINANDER.


Karriere in der Pflege ­ Chance für Männer<br />

Pflegearbeit gesellschaftlich neu definieren<br />

Die Unterrepräsentation von Männern in der<br />

professionellen Pflege in Europa ist<br />

bemerkenswert. Daher ist es wichtig, die<br />

Pflegearbeit gesellschaftlich neu zu definieren.<br />

Was der Pflege fehlt, sind männliche Vorbilder,<br />

die anderen Männern die Scheu vor dieser<br />

Berufswahl nehmen. Grundsätzlich hängt eine<br />

Berufsentscheidung davon ab, wie, wo und<br />

von wem man(n) sozialisiert und erzogen<br />

wurde.<br />

Jobs mit Arbeitsplatzsicherheit<br />

Daher sollte den Buben bereits in jungen<br />

Jahren die Angst vor dieser Berufswahl<br />

genommen werden. Dazu kommt, dass es sich<br />

bei den Jobs des Pflegebereichs um Stellen<br />

mit einer jahrzehntelangen<br />

Arbeitsplatzsicherheit handelt. Das hat<br />

selbstverständlich mit der demographischen<br />

Entwicklung zu tun und wird durch zahlreiche<br />

Studien belegt.<br />

"Boys in care"<br />

Initiativen wie das von der EU geförderte<br />

Projekt "Boys in care" und der "Boys Day"<br />

unterstützen die Bewusstseinsbildung, damit<br />

eine Abkehr vom Modell der rein weiblichen<br />

und rein männlichen Berufe voranschreiten<br />

kann. In vielen Bereichen hat bereits eine<br />

Durchmischung stattgefunden.<br />

Vorbilder<br />

Jedes Erfolgsmodell braucht Vorbilder oder<br />

Role Models ­ so auch der Mann als Pfleger.<br />

Bei Malteser <strong>Care</strong> gibt es diese Role Models.<br />

Das Team mobile Dienste Wien verfügt über<br />

Männer, die als Pflegefachassistenten,<br />

diplomierte Gesundheits und Krankenpfleger<br />

sowie als Heimhelfer professionelle Arbeit<br />

leisten. Das kommt bei den Klient:innen gut an<br />

und sorgte mittlerweile auch für mediale<br />

Aufmerksamkeit, die sich in Berichten in<br />

Zeitungen und im Fernsehen niederschlug.<br />

Pflege ist auch Männersache<br />

Malteser <strong>Care</strong> ist laufend auf der Suche nach<br />

qualifizierten Männern und Frauen für<br />

folgende Stellen:<br />

>> Diplomierte/r Gesundheits und<br />

Krankenpfleger:in<br />

>>Pflegefachassistent:in<br />

>>Pflegeassistent:in<br />

>>Heimhelfer:in<br />

>>Infos unter www.malteser.care/jobs<br />

18


<strong>MALTESER</strong> <strong>Care</strong> Ausbildungsoffensive<br />

In Kooperation mit:<br />

Arbeitsplätze für Pfleger:innen von morgen<br />

Malteser <strong>Care</strong> ist sich seiner gesellschaftlichen<br />

Verantwortung im Pflegebereich bewusst und<br />

möchte daher einen aktiven Beitrag in der<br />

Gestaltung der österreichischen<br />

Pflegelandschaft leisten. Die Organisation war<br />

daher sehr an einer Kooperation mit der<br />

Implacement Stiftung des Wiener<br />

ArbeitnehmerInnen Förderungsfonds (waff)<br />

und dem Arbeitsmarktservice Wien (AMS<br />

Wien) interessiert. Die Idee dahinter ist, dass<br />

interessierte Personen im Alter von Anfang 20<br />

bis Ende 50 für eine Ausbildung im Pflege­ und<br />

Betreuungsbereich gewonnen werden<br />

können, um diesen nach abgeschlossener<br />

Ausbildung bei Malteser <strong>Care</strong> einen<br />

Arbeitsplatz in den mobilen Diensten bieten zu<br />

können. Vorerst wird mit einem Budget für 8<br />

Interessent:innen begonnen. Malteser <strong>Care</strong><br />

finanziert die Ausbildungskosten vor, später<br />

werden diese durch den waff und das AMS<br />

Wien anteilig wieder refinanziert. Die Kosten<br />

für den Lebensunterhalt werden vom<br />

Arbeitsmarktservice Wien abgedeckt und<br />

Malteser <strong>Care</strong> zahlt zusätzlich einen kleinen<br />

monatlichen Beitrag an die Auszubildenden.<br />

Ausbildungsstätten für die theoretische<br />

Ausbildung sind das Aus­ und<br />

Weiterbildungszentrum AWZ Soziales Wien und<br />

der Arbeiter­Samariter­Bund Landesverband<br />

Wien. Schon während der Ausbildung werden<br />

die Auszubildenden von fachkompetenten<br />

Mitarbeiter:innen von Malteser <strong>Care</strong> begleitet<br />

und können im Praktikum Erfahrungen<br />

sammeln. Die Wochenarbeitszeit beträgt 20<br />

bis 37 Stunden und ist abhängig vom<br />

Dienstplan. Nach abgeschlossener Ausbildung<br />

können die Absolvent:innen sofort beginnen<br />

und verpflichten sich, für zumindest ein Jahr<br />

bei Malteser <strong>Care</strong> in den mobilen Diensten<br />

tätig zu sein.<br />

Pflegeassistent:in bei Malteser <strong>Care</strong><br />

Die Ausschreibungen befinden sich auf der<br />

Website von Malteser <strong>Care</strong> und sind mit den<br />

Ausbildungs und Jobplattformen des waff und<br />

AMS Wien verlinkt. So können Interessent:innen<br />

mit unterschiedlichsten Stärken erreicht und<br />

zum Einstieg in den Pflegeberuf motiviert<br />

werden. Derzeit wird von Malteser <strong>Care</strong><br />

ausschließlich die Ausbildung zur Pflegeassistenz<br />

angeboten, da diese innerhalb eines<br />

Jahres abgeschlossen werden kann. Somit ist<br />

sehr zeitnah zwischen Beginn und Abschluss<br />

der Ausbildung ein Berufseinstieg möglich.<br />

>>Infos unter www.malteser.care/jobs<br />

19


<strong>MALTESER</strong> <strong>Care</strong> ­ Unsere Vielfalt ist unsere Stärke


<strong>MALTESER</strong> <strong>Care</strong> ­ Wir sind stolz auf unser Team


Menschen sagen DANKE<br />

Stimmen unserer Klient:innen<br />

Bei Malteser <strong>Care</strong> arbeiten Menschen für<br />

Menschen. Immer wieder dürfen sich unsere<br />

Mitarbeiter:innen über berührende<br />

Danksagungen freuen, die sie für ihr<br />

Engagement erhalten. Einige Stimmen, jener<br />

Menschen, für die wir täglich im Einsatz sind,<br />

haben wir hier versammelt.<br />

"Wir bedanken uns für die Betreuung durch<br />

Malteser <strong>Care</strong>. Zu den beiden Betreuerinnen –<br />

Z.S. und D.T. – möchte ich sagen: Z. war<br />

beinahe 3 Jahre bei uns, D. 2,5 Jahre. Die<br />

beiden arbeiten sehr gerne miteinander und<br />

sind ein hervorragendes Team. Jede der<br />

beiden Betreuerinnen macht einen großartigen<br />

Job und es war für meine Mutter und<br />

für uns als Familie eine wunderbare Zeit. Ich<br />

kann die beiden nur auf das Wärmste<br />

empfehlen."<br />

Frau R.<br />

"Meine Mutter leidet an Demenz und ich<br />

pflege sie schon seit fünf Jahren. Ohne<br />

zusätzliche Betreuung durch professionelle<br />

Pflegefachkräfte ist das fast nicht möglich.<br />

Wir haben bereits vorher Unterstützung<br />

erhalten, aber erst durch die Betreuung von<br />

Malteser <strong>Care</strong> ist Stabilität eingekehrt. Wir sind<br />

sehr zufrieden und dankbar, denn wir konnten<br />

so ein wenig Normalität zurückgewinnen."<br />

Herr N.<br />

"Meine Eltern und ich möchten uns nochmals<br />

herzlich dafür bedanken, dass Sie meine<br />

Mutter mit bestmöglicher Unterstützung<br />

gepflegt haben. Was mir von Anfang an sehr<br />

gefallen hat, war, dass man die Leitung immer<br />

bis 20 Uhr und auch am Wochenende<br />

erreichen konnte und anfallende Probleme<br />

daher meist unmittelbar besprechen konnte.<br />

Ein weiterer Punkt, den ich Ihrer Organisation<br />

hoch anrechne, ist, dass der Mensch<br />

tatsächlich im Vordergrund steht und dies<br />

nicht nur nett in einem Prospekt formuliert<br />

wird. Meinen Dank muss ich auch den<br />

Pfleger:innen aussprechen, die sich in dieser<br />

schwierigen Situation diese Arbeit antun. Dafür<br />

muss man geboren sein, sonst könnte man<br />

diese Arbeit nicht bewältigen.<br />

Herzlichen Dank für alles."<br />

Herr N.<br />

22


<strong>MALTESER</strong> <strong>Care</strong> sagt DANKE<br />

Ein großes DANKE an unsere Fördergeber:<br />

Ein großes DANKE an unsere Partner:<br />

23


MITEINANDER<br />

UND FÜREINANDER.<br />

<strong>MALTESER</strong> <strong>Care</strong> GmbH<br />

Ungargasse 3A, 1030 Wien<br />

T: +43 1 361 97 88<br />

F: +43 1 361 97 88 50<br />

E: office@malteser.care<br />

www.malteser.care<br />

www.facebook.com/malteser.austria<br />

Bitte um Ihre Spende. Vielen Dank.<br />

Mit Ihrer Spende helfen Sie<br />

>>Kindern in Krisensituationen<br />

>>Familien mit schwer kranken Kindern<br />

>>Betroffenen und pflegenden Angehörigen<br />

<strong>MALTESER</strong> <strong>Care</strong> GmbH<br />

IBAN: AT50 1200 0515 8809 3019<br />

BIC: BKAUATWW<br />

Online spenden: www.malteser.care/spenden

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!