Geschichte des Abfalls der Vereinigten Niederlande von der ...

booksnow2.scholarsportal.info

Geschichte des Abfalls der Vereinigten Niederlande von der ...

-'*:

i ^Ai

»f^^


of %

Pntoersttg of Sloronto

MRS. HAROLD HTOTSR


\

Digitized by the Internet Archive

in 2009 with funding from

University of Toronto

http://www.archive.org/details/geschichtedesabOOschi


HU

©efdiidjte Uö Ibfallü

ber

Screiiilatcn ^fJicbcvlanbc

üon

ber fpanirdjen Regierung.

9?on

* Sdn'iWav.

0>^r,-c

Shtttgart,

1878.

520367


a^uAbrurferei ber S. ®. (5otta'f*en 58ud)t)anMunq in Stuttgart,


3ul)nlt.

etiu

fSoxxtit ttx «tpen ?ludgate 3

©inUitunj 7

(Erßfs find).

grünere @ef4)id)te ttr 9Hct«rtante hü jum [«c^jefcnten oabrt)unl€vt . , 23

5:ie SRieterlante unter Jtarl tem Bünften 43

$biHrp ter Streite, SBe^errfc^er ter 9Heterrantf 58

3:a8 SnquinticnSgedc^t 66

2tntere ©ingriife in tie Gcnftituticn ter 9üeterlnnte 74

aBil^clm t>cn Cranien unb ®raf ton dgmcnt 78

9)iargaretbe ton ^arma, Cberftatt^alterin ter 9?ieterlante 89

3nifltc8 ßiid).

(Sartinal ©rantetta 103

Ster ©taatgrat^ 142

@raf (Sg"mont in «Spanien 158

©efd^ärfiere tfieltgtonletifte QlUgemeinc äDtterfe^img ter Siation . . 165

Öritffs find).

il)erfd;roprung tcö 9lteU 179

3)ie ©eufen 199

Ceffentltct>e qjrebigten 216

\)ittics ßud).

3>eT ajUterfturni 237

i8ürgerllc^er J?rieg 270

'ilttanhmq SBitfeelm^ t?cn Cranien 293


IV

StUc

SStrfafl unt> 3etpreuung iti ©eufenbttnbc^ 305

^tbai 9iüflung unt 3ug nadj ten S^ieberlanteii 318

5l(b«« elfte 5lnovbmmgen unb 3lbjiig tec Jperjogin »ou ^»avma .... 337

ßcllagcn.

I. $rcce^ unb J&inridjtung ber ®rafen »on ©gmont imb »ou J^oorn . 353

II. Belagerung »cn 5lntivevVen burcij bei; ^Jrinjen »on ^Javma in len

Sagten 1584 unb 1585 363


G^efc^tcf)te

be§

JllifaEa kr nfteinigten flifkrlaniie

,00 n

ber [panifd^en Siegierung.

^djitler, ?lbfaü ber ^lieberfanbe.


S5orre&e ber crften 9ti!^gak«

2(I§ ic^ rcr einigen Saferen bie ©efd^ic^te ber nieber(änbis

fc^en cRefoIution unter ^fiilippll. in SBatfong i:Drtreff(id)er

SBefd^reibung fa§, füllte id) mic^ baburd^ in eine Segeifterung

ge[e|t, ^u irelc^er (Btaatsafticnen nur fetten ergeben. 33ei

genauerer ^^rüfung glaubte ic^ 5U finben, ba| ba§, voa§> mic^

in biefe Segeifterung gefegt ^atte, nicbt fotro^l au» bem Sßuc^e

in mid^ übergegangen, a(» t?ie(mefir eine ]cf)ne[[e Snrhing

meiner eigenen 35Drfte([ung5fra|t getrefen trar, bie bem empfan--

genen Stoffe gerabe bie ©eftalt gegeben, morin er mic^ fo

ror^üglicf)* reijte. S)iefe 2Sirfung münfcf^te ic^ bleibenb 3U

mad)en , §u terüielfäftigen , ju rerftarf en ; biefe erfjebenben Qm-

pfinbungen irünfdite ic^ ireiter ju »erbreiten, unb aui^ anbere

2Intf)ei[ baran nefimen 5U (äffen. S^ie» gab ben erften Hnla^

5u biefer ©efc^id)te, unb bie§ ift auc^ mein ganser S3eruf, fie

3u fc^reiben.

S)ie 2tu§füf)rung biefe§ SScrfiaben» führte mid} meiter, al5

ict) anfangs backte. Gine vertrautere 23efanntf(^aft mit meinem

Stoffe (ie^ mic^ balb SBIö^en barin geh?a()r trerben , bie ic^ nicbt

forausgefeben b^tte, ipeite leere Strecfen, bie icb aulfüden, an^

fd^einenbe 2öiberfprü(^e , bie icf) fjeben , ifclierte ^acta , bie id) an

bie übrigen anfnüpfen mu^te. 3Beniger, um m^eine ©efdjid^te

mit ßielen neuen Segebenbeiten an5ufü[Ien, al» um ju benen,

bie id) bereits b^tte, einen S(b(üffe( aufsufucben, mad}te ic^


mic^ QU bie Ouetlen felbft, unb fo eriüeiterte fid^ gu einer au^--

geführten ©efcbicbte, n?a§ anfangt nur beftimmt n?ar, ein allgc;

meiner Umri^ ju iüerben.

©egeniüärtiger erfter 5t^eil, ber fid) mit bem Slb^ug ber

§er5ogin üon $arma an§ ben D^ieberlanben enbigt, ift nur

aU bie (Einleitung ^u ber eigentlidien Dfleüclution anzufeilen,

bie erft unter bem D^egiment if)re5 9iad)fülger§ jum 5(u§bru(^

tarn, ^d) glaubte, biefer üorbereitenben ßpod^e um fo

mebr Sorgfalt unb ©enauigfeit n?ibmen gu muffen, je mel^r

i^ biefe Gigenfc^aften bei ben mef)rften Scribenten t^crmi^te,

meiere biefe Gpc(f)e üor mir hel)an'üQlt liaben, unb je meljr id!

mi^ über5eugte, ba^ alle nai^folgenben auf iljv berufjen. ^-inbet

man baljer biefen erften 5tbeil gu arm an it)i(^tigen ^öegebem

Ijeiten, ju auefüfjrlicb in geringen ober geringe fd^einenben, ju

üerfd^n^enberif^ in ©ieberbolungen, unb überliaupt gu langfam

im ^ortfc^ritt ber ^anblung, fo erinnere man fxä), bafe eben

au§ biefen geringen Slnfängen bie ganse O^eüolution allmäf)Iig

Ijeröorging , ba^ alle na(f)f)erigen großen ^efultate au§ ber Summe

unjäfilig t>ie(er !(einen fid) ergeben ^aben. Gine 9Iation, n?ie

biejenige mar, bie n)ir Ijier i^or un§ fjaben, tljut bie erften Sdbritte

immer langfam, surüdgegogen unb ungemi^, aber bie folgenben

aBbann befto rafc^er; benfelben @ang Ijaht xd) mir aud^ bei

^arftelhing biefer Sf^ebelltcn torgejeidbnet. ^e länger ber 2efer

bei ber Ginleitung üerlreilt föorben, je melir er fid^ mit ttn

Iianbelnben ^erfonen familiarifiert, unb in bem Sdjaupla^, auf

n?elc^en fie n^irfen, eingen^olint tiat, mit befto rafc^em unb

fid)erern Schritten !ann id^ ibn bann burd^ bie folgenben ^erio^

ben fül)ren, n?D mir bie 2(nbäufung be§ Stoffel biefen lang^

famen ©ang unb biefe 3{u»fül)rlidbfeit i?erbieten irirb.

Ueber ^Irmutf) an Cueden fäf,t fi* bei biefer ©efc^idbte

nic^t Üagen, 'oietleid^t eber über ibren Ueberflu^ — n?ei( mau

fie alle gelefen l^aben mü^te, um bie ^farfjeit mieber ju gemiu:

nen, bie burdb ba§ Sefen rieter in manchen ©tüdfen leibet.


$Bei fo un^Ieicf^en, refariten, oft gan? iriberfprecfenben Sars

ftellungen berfelben ^aäre bält e» überhaupt fd^cn fd^lrer, fid^

^er 2Babrbeit ju bemäcbtigen, bie in allen theifireife t?er[tecft,

in feiner aber gan3 nnb in i^rer reinen ©eftalt rcv^anten ift.

Sei tiefem eri'ten Sanbe fmb, auBer te iihcu, Straba,

[Repb, ©rotiug, SReteren, 3Burgunbiu§, ^Reurfius,

35cntiüogIio unb einigen Dienern, bie IRemcivec be§ Staats^

xath^ §cpperu§, ba§ Seben unb ber 'Brief»recbfel feine'- ^-reum

be§ 3?iglius, bie ^^rcce^aften ber ©rafen üon §ocrn unb

t»cn ßgmcnt, bie 9Ipcfcgie be» '^riujen t>Dn Cranien, unb

menige SInbere meine Rubrer geniefen. Gine au§fübrlid?e , mit

^-fei^ unb JTriti! jufammengetragene, unb mit feltener 5Bii'(ig!eit

unb Streue »erfaßte dcmpifaticU; bie mirflid^ ncdb einen beffem

5Ramen r»erbient, bat mir febr micbtige 3^ien[te babei getban,

ireil fie," au^er i^ielen Slftenftücfen , bie nie in meine >öänbe

fcmmen fonnten, bie fcf^ät^baren 59erfe ton 33 or, öoüft,

Sranbt, le Giere, unb anbere, bie icb tbei(§ nicbt ^ur cöanb

batte, tbeid, ba iA be§ öcdänbifcben nicbt mäcbtig bin, ni'ft

benu^en fcnnte, in ftcb aufgenommen hat Q§ ift bie§ bie aiU

gemeine @efcbicf)te ber vereinigten ?iieberfanbe , melcbe in biefem

^abrbunbert in §o[lanb erfcbienen ii't. Gin übrigenc mittet:

mäßiger ccribent, ^iicbarb S)inotf?, ift mir buri^ 3(u§5üge

au§ einigen Srofc^üren jener 3ci^ bie ficb felbft (ängft t>ertcren

^aben, nü^Iicb geircrben. Um ben S3riefiüecbfe[ be^ Garbinal»

©ranoella, ber unftreitig rtiefeB Sic^t, aucb über biefe Gpocbe,

toürbe verbreitet fjaben, habe idi mid) fergeblidi bemübt. 2^ie

erft fürjti* erfd^ienene S(^rift meinem vcrtreffüd^en ?anb?mannl,

Öerm ^^rofeffor» 6 pittler in ©cttingcn, über bie fpanifd^e

^nquifiticn, fam mir 5U fpät juGJeficbt, al§ ta\i \d) von ibrem

fd^arffmnigen unb rodmicbtigen ^nba[t ncd> baue ©ebrauc^

mad^en fonnen.

^afe e§ nicbt in meiner 5?iacbt geftanben bat, biefe reid)s

Ijaltige ©efd^id^te gan3, loie id) e? trünf^te, au? ibren erften


6

Quellen imb gleicijeitigen 2ocumenten ju ftubieven, fte nnah

gängig üon ter b'^^"^/ ^" tnelc^er fie mir üon t>em bcnfenben

Stf^eite metner 33crgänger überliefert irar, neu ju erfc^affen,

unb mid) baburd) ton ber ©emalt frei gu machen, irelc^e jeber

geiftt?Dlle Scbrifrftelter mehr ober ireniger gegen feine Sefer au§s

übt, beflage icb immer met)r, je mel)r ic^ mid) üon ihrem ©efcalt

überzeuge. So aber bätte au§ einem 2Berf üon etlidien 3'^'^i^ßtx

ba§ 3Berf eine§ 50^enfd)enalter5 trerben muffen. 3)Zeine 2(bfi(^t

bei biefem 3}erfud:^e ift mebr alC^ erreicht/ mcnn er einen 3^heil

be§ lefenben 'X^ublifumy ücn ber 9?löglid)feit überfüljrt, ba^ eine

(Sefd}id)tc {liftcrifd} treu gefcbrieben fein fann, cljne barum eine

©ebulb^robe für ben Sefer ju fein, unb menn er einem anbern

Da§ ©eftänbni^ abgewinnt, ta^ bie @e[c^id)te i?on einer üers

njanbten ^nnft etira§ bergen !ann, o^ne be^tregen not^roenbig

jum 9Rcman 3U n^erben.

2Beimar, in ber 9Jii(^aeli^meffe 1788.


Siiilcitmig,

(rine ber tnerfmüvbioiften ctaarx-begebenbeiteit , bie 'caS' fec^s

jebnte ^abi^uiibert giim gfän^enbften ber 2Bett gemacht baben,

bün!t mir bie Orünbung ber nieberlänbifcben Ji^eibeit. SBenn

bie fcbimmeriTben Sibaten ber Oiubmmcbt unb einer t^erberblicben

§err[cbbegierbe auf imfere 93en?unberung 3(niprucb macben, irie

t?ielmebr eine ^egebenbeit, voc bie bebrängte 2Renfcbbeit um ibre

ebelften ^iecbte ringt, n?D mit ber guten Sacbe ungetröbnIiAe

ilräfte fidb )paaxen, unt' bie .pitfemittel entfcbloilener 3>er3iüeif=

tung über bie furcbtbaren .fünfte ber S^prannei in ungleicbem

2öett!ampfe fiegen. ©ro^ unb berubigenb ift ber ©ebanfe, "oa^i

gegen bie trc^igen 3(nmafeungen ber ^fürftengemalt enbüd^ nocb

eine Äilfe rcrbanben ift, ta% ibre berecbnetften ^T^fane an ber

menfcblid^en ^^eibeit ju 6cbanbcn n?erben, bafe ein ber^bafter

2Biberl'tanb aucb ben geftrecften '^(nn eine? S^efpcten beugen,

belDenmütbige Sebarrung feine fd^recfticben .i"^i[f?auellen enbli(b

erfcbcpfen !ann. 5iirgenbc burcbbrang micb biefe 2i>abrbeit fe

lebbaft, al§ bei ber ©efcbicbte jene^ benfmürbigen 3(ufrubr§, ber

bie t?ereinigten Diieberfanbe auf immer t?cn ber fpanifcben .^rcne

trennte — unb barum akte idb e» bei 3?erfucb5 ni*t unttjertb,

tiefet fcböne 2^en!ma[ bürgerlicber ctärfe t>or ber ^T^elt auf^u^

fteüen, in ber 33ruft meinet Sefere ein fri^blicbe? ©cfübl feiner

fe[bft ju ertrecfen, unb ein neue? unt»ern?erfnd?e5 ^Beifpiel jU

^eben, iro? 2}lenf(f)en magen bürfen für bie gute Sadbe, unb

auericbten mögen burcb ^Bereinigung.

Qi ift nic^t ta^ 2(u^erorbentIidbe ober ^lercifcfce biefer i3e-

gebenbeit, n:a# micb anreijt fte ^u befcbreiben. Tie ^abrbücber


8

ber 2Bett f)aben ung äfinlic^e Untemefimungen aufbetra^rt, bte

in ber 2lnlage nod^ üi^ner, in ber 2Iuefü{)rung nod^ glänjenber

erfdjeinen. 35iancbe Staaten ftürjten mit einer prächtigem ßrs

fd^ütterung äufammen, mit crfjabenerm 6d^it>unge ftiegen anbere

auf. 2lucb erirarte man bier feine l^erüorragenben foloffaüfd^en

5[Ren[(i}en, feine ber erftaunen^mürbigen ^Iii^ten, bie un§ bie

©efc^icbte i?ergangcner 3^^^^" ^" f^ reic^licber %ü[k barbietet,

^sene Reiten finb t?crbci, jene D}?en]'d)en finb nic^t mebr. ^m

trcicblicben S6cc^ ber 3>erfeinerung baben irir bie Gräfte er*

fd)Iatfen laffcn, bie jene Zeitalter übten unb notbn?enbig machten.

SUit niebergefd}{agener ^Beirunberung ftaunen irir je|t biefe

Dliefenbüber an , irie ein entneri?ter @rei§ bie mannhaften Spiele

ber ^ugenb. bliebt jo bei i?crliegenber ©ef^ic^te. S)ag ^Bolf,

tr>e[cbc§ wir })m auftreten feben, mar ba» friebfertigfte biefe§

2i^elttbeil§ , unb ireniger, at§ aüe feine 3fia(f)bam, jene§§elbens

geift§ fäbig , ber auc^ ber geringfügigften ^anblung einen f)öbem

Sdjirung gibt, ^er Strang ber Umftänbe überrafcbte e» mit

feiner eigenen ^raft, unb nötbigte ibm eine t^orübergebenbe

©rö^e auf, bie e§ nie haben füüte, unb t^ieüeic^t nie lieber

baben föirb. (!^ ift alfo gerabe ber SPf^angel an bercifcber ®ri?^e,

tt)a§ biefe SBegebenbeit eigentbümlid} unb unterri(btenb mad)t, unb

njenn fid} anbere gum Qwed fe|;en, bie Ueberlegenbeit be^ ©enie^

über ben Bufiiü 3" zeigen, fc ftelle ic^ I)ier ein ©emälbe auf, h30

bie D^Dtb ta§> ©enie erfcbuf, unb bie 311^^^^^ Reiben madbten.

3Bäre e§ irgenb erlaubt, in menfcblicbe 5)inge eine bösere

2SDrfi(f)t 3U ffecbten, fo niäre e§ bei biefer ©efd)ic^te, fo lüiber*

fprecbenb erfcbeint fie ber 3?ernunft unb allen ßrfabrungen»

^bifiPP ber3^ftte, ber mäcbtigfte Soui^erän feiner 3^^^/

beffen gefürcbtete llebei-mac^t gauj Guropa ju r^erfcblingen brcbt,

beffen Scbä^e bie Pereinigten 9'tei(f)tbümcr aller dbriftticben i^önige

überfteigen, beffen 5"^ctten in aßen 2Reeren gebieten; ein DiRos

naxi), beffen gefäbriicben 3tüecfen 3ablreid)e öeere bienen , .^eere,

bie burd) lange unb blutige Kriege unb eine römifdie OJ^annSjucbt


gebartet, burdb einen trc^igen 9?aticnalftcl3 begeiftert, unb erbiet

burd? baB SInbenfen erfccbtener Siege, nac^ Qhxe unb Seute

bürften, imb fid) unter beni i^ern?egenen ®enie ibrer ^-ü^rer aU

fcfgiame ©lieber beiregen — biefer gefürcbtete .[Renfcb, (finem

bartnäcfigen (fntirurf bingegeben, Qin Untemebmen bie rafticfe

3Irbeit feine» langen ^egentenraufS, alle biefe fiird^tbaren §i[f§5

mittel auf einen eineiigen 3^^^«^ geiicbtet, ben er am 0(benb feiner

^^age unerfüllt aufgeben mup — ^^P^ili^p ber 3i^eite, mit me^

nigen fcbiracben Aktionen im c'^antpfe , ben er nicbt enbigen fann

Unb gegen n^eld^e DIaticnen? .öier ein friebfertige? ^if'i'si^'

unb .pirtenrclf, in einem tergeffenen S>infel (furc^^en^, ben e§

nccb mübfam ber iDteere^flutf) abgeirann ; bie cee fein ©eirerbe,-

fein D^eicbtbum unb feine ^lage, eine freie 3Irmutb fein bödbfteS

©ut, fein D^tubm, feine 2^ugenb. ^^ort ein gutartige?, gefutete§

§anbel5i?ctf , f(f)tt?efgenb rcn ben üppigen 5'riicbten eine§ gefeg=

neten 5Iei|e§, iracbfam auf@efe^e, bie feine 2i>cbltbäter iraren.

3ti ber glücflicben -DcuBe bei SBcblftanb? rerlä^t e§ ber 53ebürt%

niiTe ängfttidben .^reil, unb lernt nad} f)i>berer 33efriebigung

bürften. 2^ie neue 2i>abrbeit, beren erfreuenber .Dtcrgen je^t über

(rurcpa berrcrbricbt , irirft einen befrud>tenben ctrabi in biefe

günftige 3i^ne, unb freubig empfängt ber freie Bürger bac 2i(f)t,

bem fid) gebrüdte traurige Sflaren rerfcblie^en. Qin fri?bli(f*er

2Rutbtt?i(le, ber gerne ben UeberfhiB unb bie ^reibeit begleitet,

reijt e§ an, ba» ?(nfeben ferjäbrter iüReinungen 5U prüfen unb

eine fcbimpflicbe .^ette 5U brecben. ^ie fcblrere 3ucbtrutbe bei

^^efpcti^mu» bangt über ibm , eine triüfürlicbe ©emalt brcbt bie

©runbpfeiler feinel Q)iüd§> ein^ureiBen, ber 33en?al)rer feiner

©efe|e n?irb fein S^prann. Ginfad) in feiner 8taat»n?ei§beit,

tüie in feinen Sitten, erfüf)nt e§ fid^ einen feralteten SSertrag

aufjutreifen , unb ben .perm beiber ^^bien an ba§ 5Raturred)t

§u mabnen. (rin 9'iame entfdieibet ben ganzen Hu^gang ber ^inge.

2Ran nannte Df^ebeüion in -D^abrib, ma§ in ^Brüffel nur eine

gefeMid^e öanblung bie^; bie 33efcbn?erben ^Brabantv^ fcrberten


10

einen [taat§flugen 2Rittfer; ^Mlipp ber 3ii^eite fanbte \i)m

einen §enfer, unb bie Sofung be§ Kriege» mar gegeben, (rine

Siprannei ebne ^eifpiel greift Seben unb (5igent{}um an. S)er

t)er5meifelnbe Bürger, bem 5it>i|d)en einem gmeifac^en 3^obe bie

^ai)l gelaffen rnirb, ermäblt ben eblern auf bem (Sd^Iad}tfelbe.

Gin moMbabenbe» ü)?pige^ Mf liebt ben ?^-rieben, aber e5 mirb

friegerifc^, föenn e§ arm mirb. 3^|it bort e§ auf, für eingeben

gu gittern, bem alle» mangeln foli, marum e§ münfcbenemürbig

mar. S)ie SButfj be§ Hufru(}r» ergreift bie entfemteften ^ro-

ijinsen; §anbel unb 2Banbe( liegen barnieber; bie 6(^iffe »er*

fd^minben au§ ben


11

6eebelben au§ (Ecrfaren , aux> Dtaubfc^iffen ^iebt fid} eine OJtarine

jufanimen, unb eine Diepublif fteigt au§ 3L)]cräften empor. Sieb.'^n

^roüinjen jerreiBen 5ug[eic^ i&re 33anbe; ein neuer jugenblicber

(Btaat, mä(^tig burd^ dintrad^t, [eine 2Baf|erf{utb unb Q^erjlüeif;

fung. (rin feierlicber 3prud» ber Dkticn entfe^t ben 2^nrannen

be§ 2;f)rone^, ber fpanifd^e Diame terfdbtrinbet au§ allen r$efe|en.

3e|t ift eine Xhat getban , bie feine 2>ergebung ntebr finbet

bie D^epublif n?irb f ürdbterlid> , ir-eil fie nicbt mebr 3urüd !ann;

fjafticnen jerrei^en ibren 33unb; fclbft ibr fd^redlicbe§ (3'lement,

ba§ SReer, mit ibrem Unterbrüder t?erfd^n.'>cren , brcbt ibrem

jarten 2{nfang ein frübjeitigel ©rab. 3ie füblt ibre Gräfte ber

überlegenen ^ad}t be§ ^^inbe^ erliegen, unb mirft fid^ bittenb

t)or durcpen^ mäd^tigfte S^brcne, eine '3cut?eränetät n?eg3ufdben;

fen, bie fte nicbt mebr befd^ü^en fann. (inbli6 unb mübfam

— fc i}eräd)tlid» begann biefer 'Btaat, ban felbft bie cpabfud^t

frember Könige feine junge iBlütbe üer[d)mäbte — einem ^remb^

ling enblid) bringt fie ibre gefäbriicbe .^rone auf. DIeue §off;

nungen erfrifdben il;ren fmfenben 2Rutb, aber einen SSerrätf)er

g,ah i^r in biefem neuen Sanbe^r^ater ba§ Sd^idial, unb in bem

brangbcllen 3^^^Piiii^t, n?o ber unerbittlid^e 5'^inb ror ben

^^boren fcbon ftürmet, taftet ^arl i?on Sin je u bie ^'^'eibeit an,

3U beren 3d>u| er gerufen n^crben. (rine§ llReucbelmcrber» 5»anb

rei^t ncd) ben Steuermann t?on bem D^uber, ibr cd^idfal fcbeint

rcllenbet, mit 2i>ilbelm tcn Oranien alle ibre rettenben

(rngel geflcben — aber ba« ccbiff fliegt im Sturme, unb bie

n?atlenben Segel bebürfen be§ O^ubererl cpilfe nid)t mebr.

^l)ilipp ber3^^^>te fiebt bie ^-rucbt einer 2bat per^

{oren, bie ibm feine fürftlid^e db^e , unb wer n?ei^, cb nid)t ben

beimli(t)en Stcfj feine» ftitlen 33erou^tfeinl fcftet. öartnädig

imb ungetriB ringt mit bem ^eipcticmul bie ^yreilieit; mörbe:

tifcbe Scblacbten merben gefcd>ten; eine glänjenbe ipelbenreibe

tt3ed)felt auf bem %e[t>e ber dbre; ^lanbem unb 53rabant n?ar

bie Sd^ule, bie bem fcmmenben ^abrbunbert Aelbberren erjcg.


12

(5in laiujcr üermüftenber ^rieg 3ertritt beii Segen be§ offenen

£anbe§, Sieger unb ^Befiegte t>erbluten, n)äf}renb ba^ ber hjer*

benbe Sßafferftaat ben f(iel)enben %k\^ gu fid} locfte, unb auf

ben 3:tümmei-n feinet STadjbar» ben b^rrlid^en 33au feiner ©rö^e

erljub. SSierjig ^al)xe bauerte ein Ärieg, beffen glücflic^e ©nbi?

gung ^^ilippl fterbenbeg 5üige nic^t erfreute, — ber ein

^arabiey in Gurcpa vertilgte , unb ein neue» au§ feinen S^luinen

erfd)uf, — ber bie $B(üt!)e ber friegerifdjen ^ugenb nerfc^Iang,

einen gcinjen 2BeIttbeil bereicherte, unb ben Sefi^er be§ golb;

reichen $eru 5um armen SlRannc madbte. tiefer 2)^onar(^ , ber,

Df)ne fein Sanb ju brüden, neunmalf}unbert ^Tonnen ©Dlbe§

jäf)rlic^ Derfdbmenben burfte, ber noä) incit mef}r burc^ tprannifc^e

fünfte erä^ang, bäufte eine Sc^ulb üon Ijunbert unb tjierjig TliU

licnen S^ucaten auf fein entt>5lferte§ Sanb. @in unr>erfö{;nli(ber

c§a^ ber ^reibeit i?erfd)tang alle biefe Sd}ä|e unb t^erje^rte ^rndjU

Id.§ fein föniglid^eS Seben; aber bie D^eformatiDu gebei^jte unter

ben SSermüftungen feine§ Scbirert?, unb bie neue D^lepublif I)ob

aul SSürgerblut \i)xe fiegenbe 5-a{)ne.

^iefe unuatürlidbe 2i>enbung ber ^inge fc^eint an ein SBun*

ber in grensen; aber Stiele» pereinigte fid), bie ©ett)alt biefe»

^ijnig» ju bred)en unb bie ^ortfcbritte be§ jungen Staate gu

begünftigen. 2Bäre ba§ gauje ©ejrid^t feiner 2)^acE)t auf bie

^vereinigten ^prcüinjen gefaden, fo irar feine Diettung für i^re

DfJeligion, if)re ^Teibeit. Sein eigner G^jrgeij tarn ifjrer Sc^mäc^e

ju .Öilfe, inbem er ihn nötbigte, feine 3Jlad}t ju tbeilen. S)ie

foftbare ^Nclitif, in jebent Gabinet Guropeuc 3Serrätf)er ju bes

folben, bie Unterftül^ungen ber Sigue in ^ranfreicb, ber 2(ufftanb

ber DJIauren in ©renaba, ^^crtugalS (Eroberung unb ber präd)s

tige ^au t>cm ß^curial erf(^i?pften enbli(^ feine fo unermeßlich

fc^einenben Scbä^e, unb unterfagten if)m, mit 2ebf)aftigfeit unb

3fiad}brud im Jelbe ju f)anbeln. 2)ie beutfcijen unb italienifd^en

S:ruppen, bie nur bie Hoffnung ber 33eute unter feine ^a^nen

gelcdt f)atte, empörten fid) je|t, n^eil er fie nicf)t be§a{)Ien fonnte,


13

unb tertiefsen treufos itjre ^-ü^rer im entfd)eiöeTtben SDIoment

i^rer ©irffamfeit. ^ie[e fürd^terlic^cn SBerfgeuge ber Unter;

brücfung feierten je^t il^re gefäbr(i(^e ^adjt gegen i^n felbft,

unb irütf^eten [einbUcb in ben ^romn3en, bie ibm treu geblieben

it»aren. ^ene ungfücf(ict)e 3(ulrü[tung gegen Britannien, an bie

er, gleich einem rafenben Spider, bie ganje ilraft feinet

Königreichs n?agte, i?oIfenbete [eine Gntnermmg; mit bcr Sir;

maba ging ber Tribut beiber ^nbien unb ber Kern ber fpani^

fcben §elben3U(f)t unter.

2lber in eben bcm SRaBe, mie fid} bie fpanifd^e Wadjt er*

fc^Dpfte, gewann bie^iepubli! fri|d)e§ Seben. 5)ie2ü(Jen, irelcbe

bie neue DIeligicn, bie itprannei ber ©[auben:?geri(f)te, bie

mütbenbe 9*iaubfucbt ber (SoIbate§Ea, unb bie S^erbeerungen eine§

langwierigen Krieg? cl)ne Unterlaß in bie $rct>{n5en S3rabant,

(vlanbern unb .§ennegau riffen, bie ber 2Ba[[enplaft unb bie

$BDrratf;5fammer biefeS foftbaren Krieget lüaren, madHen e»

natürlid)ermeii'e mit jebem ^aljre frf)rtierer, bie 2Irmee 3U unter;

Ijaltm unb ju erneuern. S)ie fatl^olifd^en 5Rieberlanbe batten

fc^cn eine 2RiUion Bürger verloren, unb bie vertretenen ^^ber

näfirten ibre ^flüger nid)t meljr. Spanien felbft fcnnte n^enig

2?Dlf mef)r entratljen. 2)iefe Sdnber, buri^ einen fcbneden

Soblftanb übei-ra|(f)t, ber ben SJtü^iggang f)erbeifübrte, batten

ief)r an Beüölferung verloren, unb fcnnten biefe SO^enfdienüer;

fenbungen nad} ber neuen 2BeIt unb ben Dlieberlanben nid}t

lange au§l)alten. 5Benige unter biefen faf}en \[)x Baterlanb

n?ieber; biefe SBenigen f)atten e§ all Jünglinge nerlaffen unb

famen nun al» entfrciftete ©reife gurüd. ^a§ gemeiner geirorbene

©olb machte ben Solbaten immer tljeurer; ber überljanb neli;

menbe 'Jleii ber 2Beicblid;feit fteigerte ben ^^rei§ ber entgegen;

gefeiten 3;ugenben. ©anj anberS üerbielt eS fid} mit ben S^ebellen.

Hlte bie 2;aufenbe, tt)eld)e bie ©raufamfeit ber föniglicben

6tattl)alter au§ ben füblid)en ^Rieberlanben , ber ^ugenotteufrieg

auB ^ranfreid) unb ber ©emiffenS^toang au§ anbern ©egenben


14

(SuropenS üerjagten, aüe gefjörten üjnen. ^\)x 2öerbepla| rcar

bie ganje c^rifttid^e Sßelt. §ür fie arbeitete ber i^anati§mu§ bec

5?erforger, mie ber 33erfclgten. ^ie frifc^e S3egei[terung einer

neu i?erfünbigten Se^re, dladjiudjt, junger unb f)offnung§foie§

ß(enb sogen au§ allen 2)i[triften ßurcpenS 2(benteurer unter

tf)re ^•af)nen. Sttle», toa^ für bie neue 2ef)re genionnen irar,

mai ücn beut 5)efpDti»mu§ gelitten , ober noc^ fünftig üon il}m

5U fürchten liatte, mad^te bag Sc^iclfal biefer neuen D^iepublif

gleicl)fam gu feinem eigenen, ^ebe ^rän!ung, üon einem %X)'

rannen erlitten, gab ein ^ürgerred}t in §ollanb. Tlan brängte

fxd) nad) einem Sanbe, mo bie ^rei^eit iljre erfreuenbe ^al)ne

aufftecfte, mo ber flüchtigen 9ieligicn 2(c^tung unb 6icl)erl)eit

unb Oia(^e an il)ren Unterbrüdern geirifj mar. 2öenn mir ben

3ufammenflu^ aller 25clfer in bem l)eutigen .gollanb betrad)ten,

bie beim Gintritt in fein ©ebiet il}re SO^^enfi^enrec^te ^urüd

empfangen, mag mu^ el bamalg gemefen fein, mo noc^ bal

ganje übrige Europa unter einem traurigen ©eifte^brud feuf^te,

tüD 2Imfterbam beinafie ber einjige ^rci^afen aller 2)leinungen

mar? 33iele l}unbert Familien retteten iljren 9f^eicbtl)um in ein

2anb , ta^ ber Ccean unb bie Gintrad^t gleid) mächtig befc^irmten.

2)ie republifanifc^e Slrmee mar tjclljäljlig , o^ne r)a^ man nötf)ig

gebabt bätte, ben ^flug ju entblößen. ^Ritten unter bem

Söaffengeräufd) 1)0^)^X1 ©emerbe unb ,§anbel, unb ber rul;ige

^Bürger gcno^ im DorauS alle ^rüd)te ber ^yreibeit, bie mit

frembem ^lut erft erftritten mürbe, 3^1 ^^^^ '^^^ 3^it, mo

bie ^epublif ^ollanb noc^ um if)r S)afein fämpfte, rüdte fie

bie ©renken il)reg ®ebiet§ überbau 2Beltmeer l)inau§, unb baute

ftiü an iliren oftinbifcben S^ljronen.

9]od) mel)r. «Spanien füljrtc biefen foftbaren ^rieg mit tobtem

unfrud)tbarem ©olbe, 'oa^ nie in bie §anb ^urüdfeljrte, bie e»

meggab, aber hen ^rei§ aller $8ebürfniffe in Guropa erl;öl;te.

3)ie 'Scba|;!ammer ber D^epublif maren Hrbeitfamfeit unb öanbel.

3ene§ trerminberte, biefe üeröielfältigte "ok B^it- S^i f^^" ^^^


15

Ma^e, irie ficf» bie ..pilf^queüen ber ^tegierung bei ber langen

{^ortbauer be» ^riegl erfdböpften , fing bie D^epubfif eigentlich

erft an, if^re (fmte gu baften. (1§ trat eine gefparte banfbare

3(uefaat, bie fpät, aber l^unbertfältig iriebergab ; ber$8aunt, ücn

irefcfem 5ßE)iIipp ficb fyrücbte brad), n?ar ein umgef)auener

Stamm nnb grünte nicbt lieber.

^^bilipp^ n?ibrige§ S*id[a( iüoüte, ba^ alle ediä|e, bie

er jum Untergange ber '^rci^injen tjerfdfiirenbete, fie felbft nod^

bereid^enx balfen. ^ene ununterbrochenen 3Iusflü[]e be§ [panifd^en

@ülbe§ l)atten 3ftei(^tl)um unb 2uju» burd^ ganj (Europa i?er;

breitet; ^'urcpa aber empfing feine vermehrten Sebürfniffe grc^ten-

tl)eil§ avL§> ben .§änben ber D^ieberlänber, bie ben §anbel ber

gan5en bamaligen 2Belt bebenfcbten , unb ben ^xeü aller SBaaren

beftimmten. Sogar iräbrenb biefe» .^rieg» fonnte ^sbilipp

ber O^epublif §ollanb ben .öanbcl mit feinen eigenen Untertlianen

ni(fit irebren, ja, er fonnte biefe§ nid^t einmal iüünfct^en. Qx

felbft bejablte ben Diebellen bie Hnfoften iljrer 3?ertBeibigung;

benn ehtn ber ^rieg, ber fie aufreiben follte, üermel)rte ben

2lbfa^ il^rer 2Daaren. S)er ungeljeure 2{ufn3anb für feine ^-lotten

unb 2Irmeen flo^ grö^tentbeilg in bie Sc^a^fammer ber D^iepublif,

bie mit ben flämifcben unb brabnutifcben öanbel«plä|en in S?ers

binbung ftanb. 2Ba§ $l)ilipp gegen bie D?ebellen in 33eiregung

fe^te, rrirfte mittelbar für fie. Sllle bie unermeßlichen Summen,

bie ein merjigjäliriger ^rieg tterfd^Iang , n?aren in bie ^-äffer ber

2)anaiben gegoffen, unb verrannen in einer bobenlofen 2^iefe.

2;er träge @ang biefe§ ^riege^ ibat bem J^önige üon Spa«

nien eben fo üiel Sd^aben, al§ er ben iRebellen 5?ortbeile

brachte. Seine 2Irmee n?ar größtentfjeill au§ ben Ueberreften

jener fiegreicben S^ruppen jufammengefloffen, bie unter Äarl

bem ^'ünften bereite ibre ^orbeern gefammelt hatten. 3Ilter

unb lange ^ienfte berechtigten fie jur ^Rube; üiele unter ihnen,

bie ber .^rieg bereii^ert Ijatte, irünf(^ten üd) ungebulbig nac^

ibrer §eimatf) jurüdl, ein müheücllel Sehen gemiichlicl) ju enben.


16

^hx fcrmaliger Gifer, i^r §elbenfeuer imb itjrc dJtann^ü&)t

liefen in eben bem ©rabe nac^', aU fie ifjre G^re unb ?pf(i(^t

gelöst §u baben glaubten, nnb bie ^yrüc^te [o ineler «^elbjüge

enblicb ju ernten anfingen. %^n tarn, ba^ S^ruppen, bie

gemobnt n?aren, burcb ben Ungeftüm if)re§ 3(ngrif[§ jeben Sßiber;

ftanb äu befiegen, ein ^rieg crmüben nm^te, ber weniger mit

SRenfcpen, aU mit (Elementen gefiltert mürbe, ber mebr bie ®es

bulb übte, al^ bie Dhibmbegierbe t>ergnügte, mobei meniger

@efal)r al§ Sef($merli(tfeit unb 3}langel §u be!äm^:fen mar.

üßeber il;r perfönlicber 9}iut^, noc^ itjre lange !riegeri[c^e Gr-

fat)rung fcnnten ibnen in einem Sanbe ju Statten fommen,

beffen eigentbümlicbe 53efd^affenbeit oft aud} bem feigften ber Gin^

gcbornen über fie 33ortf)eire gab. 2(uf einem fremben S3oben

enbli(^ fc^abete il^nen eine Dlieberfage mef)r, al§ üiete 6iege

über einen ^yeinb, ber Ijier ^u^aufe mar, iijnen nü^en fonnten.

2Rit ben ^iebeden mar e§ gerabe ber umgefefjrte %al[. ^n einem

fo langmierigen Kriege, mo feine entfcbeibenbe 6d^Ia(^t gefcbab,

mu^te ber fcbmäd^ere ^ßi"^ äute^t i?on bem ftärfern lernen , Heine

3Rieberlagen i\)n an bie ©efal)r gemöbnen, Heine Siege feine

3ut?erfi(^t befeuern. 23ei Eröffnung beS ^ürgerfriegeS b


turc6n?antein. i^eijcg 5(Iba'^ unbeugfauie S^äik, bie ©elins

bigfeit feiiiex' Diacbfolgeiy ^iequefeng, 5)on ^o{;aun§ üon

Cefterreidb ^interlift iinb Sude, unb ber lebljafte cäfarifc^e

ß)ei[t bes ^rinjeii i^cit -^arma qahen biefem i^riege eben fo

riel entgegeiigeje^te ÜUcbtiiiigen, irätjrenb baJ5 ber ^ian ber

9iebeüicn in bem einzigen ilcpfe, ntorin er flar nnb lebenbig

trobnte, immer berfelbe blieb. S^as größere Uebel luar, baj3

bie 2Jlayime mefjrenttieil» ba^ 2}bment i-^erfeblte, in lüelc^em fic

an5un?enben fein mocbte. ^m 2(nfang ber llnrnl;en, iro bas

Uebergetricbt augenfcbcinlid) noc^ anf Seiten beä ^cnigg luar,

trc ein rafcber Gntfcbln^ nnb männliche (Stetigteit bie 3tebe(lion

necb" in ber 'lOiege erbrücfen !onnten, lief) man l)m ^ügel ber

9?egiernng in ten §änben eine§ 5ßeibee id)laff bin nnb b^^"

jcbrcanfen. 9iad>bem bie CE'mpi^rnng jnm irirflid^en 2In§brncb

gekommen irar, bie c^räfte ber g-aftion nnb be» itönig^ fcbon

tnefjr im ©leic^gcirid^te ftanben, unb eine finge ©efcbmeibigfeit

allein bem naben 53ürgerfrieg mebren fcnnte, fiel bie Statte

Kilterfc^aft einem DJianne ^n, bem ju biefem ^^often gerabe biefe

ein3ige S^ugent» feblte. (Einem fo irac^famen 2Inffel;er al» SBil*

beim ber 3>erfd)miegene' mar, entging feiner ber S]ovt^eife,

bie il;m bie febler|)afte ^olitif feinee @egner» gab, nnb mit ftillem

^-lei§ rücfte er tangfam fein gro^e^ Unternehmen gum 3ifl^.

2(ber n?arum erfcbien ''^bitipV t)er 3tt?eite nid}t felbft in

ten D^ieberlanben ? SÖarnm sollte er lieber bie nnnatürlid;ftcn

WitUi erfc^ijpfen, nm nur t)a^ einzige nid)t ju »erfnc^en, ireldie»

:iict)t fe^lfdilagen fcnnte? ^ie üppige ©emalt be^^ 2(belv ^u

bred^en, n?ar fein Üüi§meg natnrlicber, als bie perfijnlid^e ©e;

genmart bec^ öerrn. Dieben ber 2}lajeftät mufjte jebe -^ripats

gröBe Perfinfen, jebe^ anbeie S^nfeben erlöfd^en. Hnftatt baf3

bie 5ßabrbeit burd) fo Piele unreine Kanäle langfam unb trübe

nad) bem entlegenen ^^brcne f(of5, bafe bie perjögerte ©egenmebr

bem Sßerfe bc^ Cbngcfäbrio ^e\t lie^, ju einem 2Berfe be^

SJerftanbee ju reifen, bätte fein eigner bnrd^bringenber 33licf

€c^iliev, 'JltfaU tev 9^iererl,iv.re. 2


18

2!ÖaF)rbeit i?cn 3rrtf)um gefc^ieben; nid^t feine 2)^enfc(}Hdb!eit, falte

Staatefunft allein bätte bem Sanbe eine 3Dliüion ©ürger gerertet.

^e näfjer ibrer Cuelle, befto nacbbrücftic^er mären bie Gbifte ge*

trefen; je birf?ter an if)reni3iele/ fcefto un!rä|tiger unb t) erjagter

bie 6treid^e be§ Hufrubr» gefallen. Gg foftet unenblid) mebr,

bal S3c»fe, beffen man [ic^ gegen einen abn^efenben ^einb tüoljl

getrauen mag, ibm in§ 2lngeftcbt jujufügen. ^ie Dlebellicn

f(i)ien anfangt felbft i^or ifirem Duimen ju gittem, unb fcbmüdte

fic^ lange 3sit ^"t ^^"^ fünftüc^en SSorifanb, bie ©ad^e beg

(Hcuferäng gegen bie h^illüirlidfcen 2lnma^ungen feinet (Stattl)alter§

in 6cbu^ 3U nel}men. $l)ilipp§ Grfd)einung in Sriiffel l)ätte

Diefey ©aufelfpiel auf (Einmal geenbigt. ^e|t mu^te fie -i^re

5}crfpiegelung erfüllen, ober bie 2art»e abir erfen unb fic^ bur(^

il)re irabre ©eftalt üerbammen. Unb irelcfje Grleid)terung für

bie 9iieberlanbe, irenn feine ©egentrart il)nen auc^ nur biejenigen

Hebel erfpart hätte, bie cl)ne fein 2Biffen unb gegen feinen

Sizilien auf fie gel)äuft ttDurben ! SBelc^er ©eminn für iljn felbft,

irenn fie au(^ ju ni(^t§ ireiter gebient l)ätte, alg über hk 2(ns

n:enbung ber unerme^li(^en Summen ju mad^en, bie ju ben Ses

bürfniffen be» ^rieg? triberrec^tlid) gehoben , in ben räuberifd)en

§änben feiner 3[?ern?alter r»erfd)n)anben ! 2öa§ feine Steüfertreter

burcb ben unnatürlidE)en 33el)elf be§ ©c^recfen^ erstt^ingen muteten,

l)ätte bie 3i)kjeftät in allen ©emütbern fcE)on tjorgefunben. 2öa§

jene ju ©egenftänben bei 2lbfc^eul machte, l)ätte il)m bijdjften»

gurcbt ertrcrben; benn ber 2Jli^brauc^ angebcmer ©elralt brüdt

ireniger fcbmerjljaft , al§> ber SRi^braud^ empfangener. Seine

@egentt)art l)ätte2^aufenbe gerettet, menn er audb ni(^t§ al§ ein

l)au5baltorifcber S^efpct mar; menn er auc^ nid^t einmal ber

lüar, fo irürbe "t^aS» Sdbredfen feiner 3]erfon il)m eine 2anbf(^att

erljalten baben, bie burc^ ben §a^ unb bie ©eringfdbä^ung

feiner 2Rafcbinen t?erloren ging.

©leic^mie bie S3ebrüdfung be=- nieberlänbifc^en 3]ol!g eine

2lngelegen]^eit aller 2}^enfcben n?urbe, bie i^re Dtec^te fül^lten,


19

eben fc, mcd^re man benfen, hätte ber Hngeborfam unb STbfaH

biefe^ 3?c(f» eine ^difforberung an alte ^-ürften ^'ein foUen, in

ber ©erec^tfame ifjre» ^Rac^barS i^re eigene ju fcbü|en. 2(ber

bie öiferfud?t über Spanien gewann e§ bie^mal über biefe )pol{'

tifd^e »Spmpatbie, unb bie erften DlRäd}te Guropen^ traten, lauter

ober ftiller, auf bie Seite ber "^-reibeit. ^aifer 2Jl a y im ili an

ber 3^ßite, cbgleicb bem fpanifd^en §aufe burdb 93anbe ber

SSeriranbtfcbaft i?erp flicktet, gab ihm gerechten 2(nla^ gu ber

33efd)ulbigung , bie 'Partei ber ^iebeüen ingebeim begünftigt ju

l^aben. 2)urc^ bag 2(nerbieten feiner ^Vermittlung geftanb er

itjren 33ef(i)irerben ftiüfdjmeigenb einen ©rab mn ©ereditigfeit

äu, meldte» fie aufmuntern mu^te, beftc ftanbf)after barauf gu

beljarren. Unter einem ^aifer, ber bem fpanifc^en §Df aufj

richtig ergeben gemefen märe, f)ätte Söilfjetm üon Oranien

fd)trerli(^ fo »iele S^ruppen unb ©eiber au» 2)eutf(i}Ianb gebogen.

5ran!reid), of)ne ben Rieben offenbar unb förmlich ju bre^en,

fteüte einen ^^rin^en t3om (Geblüt an bie Spi|e ber nieberläns

bif(^en JHebeden; bie Operationen ber 2e|;tem fturben größten;

tl)eil§ mit fran5Örifd}em ©elbe unb S^ruppen »otlfübrt. G H f a b e t i^

t}on Gnglanb ühk nur eine gered)te ^ad)e unb SBieberoergel;

tung aus, fa fie bie 2(ufrüf)rer gegen ifjren rei^tmä^igen Ober;

berrn in Scbu^ nabm, unb h^enn gleid) if)r fparfamer 58eiftanb

bi3c^ften§ nur f)inreid)te, ben gän3li(^en ^uin ber SRepublif ah

juirebren, fo mar biefeä in einem 3f^tpun!t f($cn unenblicb

üiel, mo ibren erfdjöpften 2Rutb §cffnung allein r\üd) f)int)alten

fonnte. 2)]it biefen beiben DJläc^ten ftanb $^i(ipp bamal»

noi) imSünbni^ be§^eben§, unb beibe irurben ju 3?errät^em

an if}m. 3*Pifo^s" ^^^ Starfen unb S(^mad^en ift D^ieblic^feit

oft feine S^ugenb; bem, ber gefürchtet mirb, fcmmen feiten bie

feinern 3Banbe ju gut, meldte ©leid^eg mit ®Iei(^em sufammen;

I)alten. ^Ijilipp felbft Ijatte bie 2Da^rI)eit au§ bem pclitifchen

Umgange »ermiefen, er felbft bie 6ittlidbfeit gmifc^en Königen

aufgelöst, unb bie §interlift gur ©ottljeit be§ .^abinet? gemacht.


20

Cf)ne [einer Ueberregenbeit jemals ganj M l^

ii)ert>en , mu^te er

fein gan3eö Seben binburd} mit ber (5"ifer[udbt ringen , bie [ie ibm bei

anbern eriredfte. ßurc^a lie^ \i)n für ben ^iiJ3braud^ einer ©emalt

bü^en, 'oon ber er in ber Zhat nie ben ganzen ©ebrauc^ gefjabt hatte.

Sringt man gegen bie Ungleicb^eit beiber .Kämpfer , bie auf

ben erften 2{nblic! fo feljr in Grftaunen fe|t, alle S^^äUc in

^Berecbuung, irel(^e jenen anfeinbeten unb biefen begünftigten,

f nerfcbminbet bag Uebernatürlid^e biefer Segebenbeit , aber ba§

Slu^erorbentlid^e bleibt — unb man bat einen rid^tigen älla^ftab

gefunben , ba§ eigene Sßerbienft biefer SRepublifaner um ibre ^rei-

\)ät angeben ju fi3nnen. ^Dcb benfe man nicbt, ba^ bem Unter;

nehmen felbft eine fo genaue 33ere(^nung ber Gräfte t^orange-

gangen fei, ober ba^ fie beim (Eintritt in biefel ungemiffe 2Reer

\(i)on ba§ Ufer gen^u^t b^ben , an ttjeldbewi fie nad^b^i' lanbeten.

So reif, fo fübn unb fo berrlicb al§ eS gule^t ba ftanb in feiner

SSollenbung, erfi^ien bag 2öer! ni(^t in ber^bee feiner Urbeber, fo

irenig, alS t>Dr Sutber» ©eifte bie endige ©fauben^trennung, ba er

gegen ben 2(bla^fram aufftanb. Sßelcber Unterfd^ieb gmifdben bem

befcbeibenen 3luf3ug jener 33ett(er in Srüffel, bie um eine menf(^;

lidiere Sebanblung , aU um eine ©nabe fteben , unb ber furchtbaren

SRajeftät eines ^-reiftaat», ber mit ^i^nigen al» feinet- ©(eichen

unterbanbelt, unb in ireniger als einem ^abrbunbert benSbron

feiner formaligen S^prannen nerfcben!:! 2)e» ^^atum» unficbtbare

§anb fübrte ben abgebrüdten ^feil in einem bö^ern 33ogen unb

nacb einer ganj anbern ^icbtung fort, aU ibm üon ber 6ebne

gegeben inar, ^m (Scbcc^e be» gtücftic^en $8rabant§ mirb bie

greibeit geboren, bie, nocb ein neugeborneg Ab, ibrer 2Rutter

entriffen , bal »erachtete ^oKanb beglücfen foll. 2(ber ba§ Unter;

nebm.en felbft barf un§ barum nid^t f(einer erfcbeinen, mdi e§

anberc au^fd}[ug , aU el gebacbt Sorben mar. S)er 93lenfcb t>er:

arbeitet, glättet unb bilbet ben rcben Stein, ben t)\e Seiten ber;

beitragen; ibm gebiJrt ber 2(ugenb(idf unb ber ^unft, aber bie

5Beltgefcbid}te rollt ber ^u^ali 2Benn bie Seibenfdbaften, meldte


21

\i\i) bei tiefer Segebenbeit gefc^äftig erseigten, be» SBer!» nur

nicbt iinirüvbig n?aren, bem fie unbeirufet bienten, — trenn bie

Gräfte, bie ne auefübren Ralfen, unb bie einjelnen öanbUmgen,

au§ bereu 9?evfettung fie munberbar crirucb», nur an iid) eblc

Gräfte, fcbpne unb gro^e ^'panblungen h?aren, fc ift bie Q^egeben*

beit gre|, intereiTant unb frucbtbar für un», unb e^ [lebt un3

frei, über bie fübne©eburt be§ 3iif»^^^~ 3^1 ^i^ft>-iunen, ober einem

^öfjera SSerftanb unfere Seipunberung 3U3Utragen.

^ie ©efcbicbte ber 2Be(t ift fi* felbft gleicb, vok bie ©efe^e

ber Dlatur, unb einfach ^ie bie (Beele be» 2Renfcben. 2^iefelben

3Bebingungen bringen biefelben (E'rfcbeinungen jurücf. 2luf eben

biefem Soben , mo jeftt bie D^ieberlänber ibrem fpanifcben 2;pranj

nen bie 6pi|e bieten, baben »er fünfjebnbunbert ^abren ibre

Stammväter, bie ^ataüier unb 33ergen, mit ibrem römifcben

gerungen, ßben fo, n?ie jene, einem boAmütbigen Sefjenfcber

unn?iüig untertban, eben fo von babfücbtigen (Satrapen mifes

banbelt, merfen fie mit äbniicbem ^rc^ ifjre Letten ah, unb

üerfucben '!}a§' ©(ücf in eben fo ungfeicbem .^amtfe. ^erfetbe

(frcbererftclj, terfelbe Scbn^ung berDktion in bem Spanier be§

fe(f)jefjnten ^abrbunbert» unb in bem D^cmer be§ erften, biefelbe

3^apferfeit unb SRannSjucbt in beiber beeren, baffelbe Scb^'^cfen

nor ifjrem Scf)Ia(i)ten§uge. ^ort, n?ie bier, feben n?ir£ift gegen

Uebermadit ftreiten, unb Stanbbaftigfeit, unterftü|t burcb ©m

txad)t, eine ungebeure SRacbt ermüben, bie ficf} burrf} ^^beifung

enthaftet fjat. 5)Drt, n?ie f)ier, maffnet ^riüatfja^ bie Dkticn;

ein einziger 2Renf(^, für feine 3fit geboren , becft iljr ba§ gefäfjr;

liebe ©ebeimni^ if)rer Gräfte auf, unb bringt ibren ftummen

®ram ju einer blutigen Grflärung. „©eftetjet, Satar>ier!'' rebet

Glaubiu» (Eit)ili» feine SRitbürger in bem I}ei(igen §aine an,

„n?irb un§ i?Dn biefen D'ii?mern nccb irie fonft, al§ ^Bunb^gencffeu

unb (>reunben, ober nicbt i?ie(mef)r at§ bienftbaren ^aiecbten be--

gegnet? 5F)ren ^Beamten unb Statthaltern finb mir ausgeliefert,

bie, n?enn unfer D^laub, unfer 93fut fie gefättigt bat, ccn anberii


99

abgelegt merben, wld)t biefelbe (5)ert)artt{)ätigfeit, nur unter an--

' bern 3fiamen , erneuern. @e[c^iebt e» ja enblic^ einmal , bajj un§

^om einen Oberauffel^er [enbet, fo brücft er un§ mit einem

praljlerifdien tbeuren ©efolge, unb noc^ unerträglid)erm Stol^.

S)ie SBerbungen finb lieber ndije, meldte Aber üon Gltern,

$8rüber üon ^Brübern au^ emig reiben, unb eure !rafti?o[Ie ^ugenb

ber römifcben Unjuc^t überliefern. ^e|t, 33atat>ier, i[t ber Singen;

bli(f nnfer. 9iie lag dhm barnieber rcie je^t. 2af[et eud^ biefe

9tamen 'con Segionen nic^t in Sc^redten jagen; iljre Säger ent;

l}alten ni(i)t§ ai§ alte SRänner unb 35eute. 2öir Ijaben ^u^dcI!

unb 9ieiterei, ©ermanien i[t unfer, unb ©allien lüftern fein

^D^ abjumerfen. 2Jlag i^nen Sprien bienen , unb Elften unb ber

Slufgang, ber Könige braucht! (s§ finb no dt) unter un§, bie ge--

boren mürben, ei^e man ben 9tijmern 6c^a^ung erlegte. S)ie

©Otter halten e§ mit bem 3lapferften." ^eierlicbe Saframente

roeiben biefe SSerfd^n^örung , wie ben ©eufenbunb; n)ie biefer,

^ütlt fie fic^ l)interliftig in ben Scf^leier ber Untermürfigfeit, in

bie 9)lajeftät eine« großen 9iamen§. 2)ie ßoborten bei 6it»ili§

fcbtüören am D^beine bem 35efpafian in (Serien, tnie ber 6om;

promi^ $l)ilipp bem B^i^eiten. 2)erfelbe ^ampfpla|; erjeugt

benfelben $lan ber 33ertbeibigung , biefelbe 3"ffii^t ber 2?er;

jtüeiflung. Seibe vertrauen ibr tranlenbeg ©lüdf einem befreun;

beten Elemente; in äbnlic^em Sebrängni^ rettet Ginilil feine

^nfel — tt)ie fünfje^n Sa^rl)unberte nadp iijm ©ilbelm öon

Oranien bie (Stabt Sepben burd^ eine fünftlicbe 2öafferf(utb.

S)ie batat^ifdbe 3:apferfeit bedt bie Dl^nmad^t ber S©eltbel;errfc^er

auf, iüie ber fc^öne 2Rutl) ibrer Gnfel ben SSerfall ber fpanifd)en

Ü)ladbt bem gangen ßuropa jur ^(i)au ftellt. biefelbe ^yrud^tbarleit

bei ©eiftel in ben §eerfül)rern beiber Briten läJ3t ben ^rieg

eben fo Ijartnädfig bauern unb beinabe eben fo jmeifel^aft enben;

aber einen Unterfdbieb bemerfen irir borf) : bie Körner unb '$)atai

t»ier !riegen menfdilicb, benn fie friegen nid^t für bie D'ieligion.^

« Tac. Histor. L. IV. V.


(Srfteö Sitt^.


ül)fre ^efdjtdjtc hn Uuhnianht bis ^nm fedj^fljutfit

3al)ri)unöfrt.

Gbe wix in ta§ ^^iiere biefer großen O^efclution Ijineins

geben, muffen mir einige Schritte in bie alte ©efc^ic^te be»

SanbeB jurücftl^un, unb bie 5^erfaffung entfielen fef^en, iporin

mir e§ 5ur Qeit biefer mevfmürbigen 5?eränberung finben.

2)er erfte Eintritt biefeg SSoIfs in bie 2Bettgefd)icf)te ift ba§

2Rcment feinet Untergang^: von feinen Ueberroinbem empfing

e§ ein pcHtifc^e» lieben. 2^ie n:eit(änftige2anbfcf?aft, meldte üon

2^eutf(^Ianb gegen DtRcrgen , gegen 2Rittag t»on ?^ranfreic^ , gegen

2Ritternacbt unb SIbenb üdu ber Dlcrbfee begrenzt nnrb, unb

bie n?ir unter bem allgemeinen 3^amen ber Dueberlanbe begreifen,

mar bei bem (^inbrucbe ber 3Römer in ©allien unter brei öaupt^

rölferfcbaften i?ert^eift, ade urfprüngücf) beutfcber 5{bfunft, beut-

fcber Sitte unb beutfcben @eifte§. * 3^er 3Rbein macbte if)re

@ren3en. ^^nx £in!en be» ^-fuffeg mo^nten bie 33e[gen, ^ ju

feiner Dftedjten bie griefen, ^ unb bie Sataüier * auf ber ^nfel,

« J. Caesar de Bello Gall. L. 1. Tacit. de Moiib. Germ, unb Hist. L. IV.

2 3n tcn Santfd}ßftcn, tie jcßt gtöptent^eifs tic fat^cUfdjeu 9iietcvl'antc

unt) @eneraUtätä[ante auemacten.

ä 5m jcßigen ©vcningen, Cft« unb 2I?cftfrics(fliii>, einem 3;6eil rcn ^^cU

latit, ©eitern, lUred^t unt Cbertflcl-

* 5n bem ckvn ü^eile tcn ^^ollanb , Utrerf^t unt Cbertffel, tem l&cutiijen

(SIete u. f. f., jnnfdjen tet Sei unb ter Sßvial. JlfcineveSSi'Ifer, tiej?anntne»

fater, 0)Jattiafer, -ü)tate>'atcn u. i".

f.,

tic einen Jfieit rcn SBcftfvieeianb, Jpct-

lanb unt Seelanö bcn:c^nten, fönnen ju iönen tjerec^inet n:erben. Tacit, Hist.

L. IV. c. 10. 56. de Morib. Germ. c. 29.


26

bie feine beiben Uxrm bamale mit bem Ocean bi^beteii. ^ebe

biefer einzelnen Dktioneu mürbe früfier ober fpäter beti 9?ömern

unterlrorfen , aber if^re Ueberiüitiber felbft (egen ur\§> bie rüf)mi

licbften S^iiQnifl'^ ^o" i^^^i' S^opferfeit ah, 2)ie 33e(gen, [cbreibt

Gäfar, ' tüareu bie einjigen unter ben gallifcben 58ölfern,

tüeld^e bie einbrec^enben 2^eutonen unb ßimbrer »cn ifjren ©renken

abl)ielten. 5Xne 5BöIfer um ben 9]bein, [agt un§ 3^acitu§, ^

n^urbcn an §elbenmutb r»cn ben S3atat}iern übertroffen. S)iefe§

n)itbe 55olf erlegte feinen ^^ribut in 6oIbaten, unb irurbe non

feinen Ueberininbern ,

gleicb^feif unb(2d;trert, nur für ©dt)[acbten

gefpart. %k batapif(^e Reiterei erf(arten bie D^tömer felbft für

ben beften 3^^eil ibrer §eere. Sauge ^dt machte fie , mie ^ent--

jutage bie (Sd}irei5er, bie Seibivad^e ber römif(^en Äaifer au§;

if)r n)i(ber SJluth erf^redfte bie 5)acier, t)a fie in üoller DfJüftung

über bie Sonau fd;mamm. S)ie uämlicben 33atat)ier I)atten ben

Slgricola auf feinem 3^9^ nad^ ^Britannien begleitet, unb ifjm

biefe Snfcl erobern b^If^n. ' Unter aUen föurben bie {^riefen

3ule|t übertt)unben, unb fe|5ten fic^ 3uerft tüieber in ^yreibeit.

2)ie 2Jloräfte , 3n)if(^en n^elc^en fie ivof^nten , reiften bie Gröberer

fpäter, unb fofteten i^nen mef)r. S)er9'tDmer S)rufu§, ber in

biefen ©egenben friegte, fübrte einen ^anal üom 9^f)ein in ben

^(eüo, bie je|ige 8überfee, burd^ meldten bie römifdje ^fotte in

bie Dtorbfee brang , unb au§ biefer burd^ bie 2)?ünbung ber Gm»

unb Sßefer einen (eid^tern 2Beg in ba§ innere S)eutfc^fanb fanb. *

SSier ^'-i^i^^ii^^^i^te lang finben lüir $8ataüier in ben römi-

fd}en beeren, aber nad) ben Briten be^ §onoriu§ tterfcbh)inbet

i\)x 9kme au» ber ©efcbicbte. ^'\:)X^ ^nfel fefien Ujir Pon ben

^raufen überfc^Jremmt, bie fidb hann lieber in ba§ benachbarte

33elgien verlieren, ^ie ^riefen baben ba§ '^d) ifjrer entlegenen

i De Bello Gall.

2 Hist. L. IV. c. 12.

3 Dio Cass. L. LMX. Tacit. Agricol. c. 36. Tacit. Annal. L. II. c. 15.

4 Tacit. Annal. II. cap. 8. Siieton. Claud. Cap. I. n. 3.


27

unb pljnmäc^tigen ^öeberrfd^er jerbroc^en, unb crfc^einen luieber

al§ ein freie§ unb fcgar ercbernbe^ SSoff, t)a5 f\d) burd^ eigene

©ebräud^e unb ben Ueberreft ber römifc^en ©efe^e regiert, unb

feine ©renken bi§ über bie lin!en Ufer be§ Dil^ein» erlreitert.

jyrieelanb überhaupt l)at unter allen ^NrDmn3en ber 9^ieberlanbe

am n?enigften ücn bem (ünbruc^e frember SSölfer, ton fremben

©ebräud^en unb 6efe|en gelitten, unb burd^ eine lange Dieibe

ton ^'^^i^^ii^^^i^^si^ Spuren feiner 35erfaffung, feinet Diational:

geifteä unb feiner (Bitten bebalten, tie felbft beutjutage nidjt

ganj nerfcl^irunben finb.

5)ie Gpccbe ber $8ctferiüanberung 3ernic^tet bie urfprünglid^e

^yorm biefer mebrften Dlaticnen; anbere 2Rifd}ungen entftel;en

mit anbem Sßerfaffungen. ^ie (ctäbte unb Sagerplä^e ber 9^callien§ entftanb, batte im fed^sten unb fiebenten

3a^rf)unbert alle nieberlänbifc^en ^^srcüinjen Verfettungen unb

ben c^riftlid^en ßianben in biefe Sänber gepflanzt. ^ieStanb,

bas le^te unter allen, unterwarf Äarl 2Rartel, nac^ einem

bartnäcfigen Kriege, ber fränfifcben ^rone, unb bahnte mit

feinen Waffen bem ßtangelium ben 2öeg. ^arl ber ©ro^e

»ereinigte aik biefe Sänber, bie nun einen S^beil ber meitläufs

tigen SD^onarcbie auemschten , roelche biefer (Eroberer aü§> Seutfc^^

lanb, ^^ranfreic^ unb ber Sombarbei erfc^uf. 2Bie biefeS gro^e


28

^eid^ unter feinen Dlac^fcmmen t)urc^ 3^(}eilungen irieber jerriffer»

marb, fo jcrfielen aud) bie SRieberlanbe balb in beutfd)e, halb

in fränüfc^e, balb in lotbaringifcbe '^rctjinjen unb jute^t finben

n^ir fie unter ben beiben Dlamen rrn ^rieslanb unb D^ieber;

lotljaringen. '

2Rit ben ^-raufen tarn auöi) bie ©eburt be§ 9icrben§, bie

2eI)n5t)erfaiTung , in biefe Sänber, unb aud) l)kv artete fie irie

in aUen übrigen au§. 2)ie mäd}tigern 35afaüen trennten fid)

nad) unb nad) üon ber iircne, unb bie fcniglicben Beamten

riffen bie Sanbfitaften, benen fie üorftetien fcdten, al» ein erbs

li(^e§ ßigentbum an ficb. 2lber biefe abtrünnigen SßafaKen

!cnnten ficb nur mit §i(fe ifirer Unterfaffen gegen bie ^rcne

behaupten, unb ber 33eiftanb, ben biefe leifteten, mujite tuxi)

neue 93ele{jnungen mieber erfauft werben, ^urcb fromme llfur*

pationen unb 6dben!ungen mürbe bie ©eiftlidbfeit mäd^tig, unb

errang fi(^ balb ein eigne? unabl^ängige? 3)afein in i^ren %h-

teien unb bifdiöflicben Siöen.


29

tbeil§ 5U fein. 2ie[e iDeitläuftigen iöefi^ungen matten bie bur«

gunbifd^en §er5oge ju furdbtbaren ©renjnacbbarn f^ranfreicb?,

unb »erfucbten ÄarU bes Äübnen unrubigen ©eift, ber

$Ian einer ßrcberung ju cntirerfen, ber bie ganse gefcb(c]lene

Sanbfc^aft t)cn ber Siiberfee unb ber 2)]ünbung be? 9ibein§

big hinauf in§ diia^ begreifen fodte. ^ie unerfd)cpf(id?en

r'pilf^ciuenen biefe» ^yürften red^tfertigten einigermaßen biefe fübne

G^imäre. dine furchtbare §eere§mad>t brcbt fie in ßrfüKung

ju bringen. Sd^on .gitterte bie 3cbrLiei3 für ihre ^reil^eit, aber

ba§ treulcfe ©lücf verlief) ibn in brei fd)red(icben Sc^lacbten,

unb ber fi^minbefnbc Gröberer ging unter ben Sebenben unb

Stobten üericren. '

2)ie einzige Grb in ^ar [5 be^ i^übi^^^i^/ 3)Zaria, bie reicbfte

(YÜrftentod)ter jener ^eit , unb bie unfeHge §c(ena , bie bal (ftenb

über biefe Sänber brai^te, befcbäftigtc je^t bie Örwartung ber

fangen bamaligen 2Be[t. '^we'i große ^^rin^en , ilönig Subwig

ber Gilfte üon ^^ranfreicb für ben jungen S^aupbin, feinen

Scbn, unb 2Raj:imiIian üon Oefterreid}, c^aifer ^vtieb^

ricbg beä dritten (Sohn, erfc^ienen unter it^ren freiem,

derjenige, bem fie if)re §anb fcbenfen irürbe, foKte ber ntäc^;

tigfte %üx\t in Guropa raerben, unb l)m 3um erftenmal fing

biefcr SfBelttfjeil an, für fein ©feic^gemicbt ju fürd)ten. Sub;

tüig, ber SRäcbtigere üon beiben, fonnte fein ©efucb burc^ bie

• Sin $age, ter iön fa([en gefeten, unt tie (Sicher einige Jage nad; tet

€(*[ad)t ju tem Crte fii^vte, rettete ifin ncd) »cn einer fd;iuit>fUchcn 95cr«

geffen^eit. QJian 50g feinen Seidjnam nacft unfc rcn SDnnten ganj entfieUt au§

einem Sum^^fc, njorcin er feftgcfroren roar, nnt evfcinnte ifin mit sieler CDiüBe

ncä) an einigen fe&Ienten 3


30

©cmalt ter SBaffen unter[tü|en; aber bQ§ nieberränbifc^e 3?oI!,

ba§ bie §anb feiner ^-lirftin »ergab, gitig biefen gefürd)teten

9^ad)bar üorüber, unb entfc^ieb für äRafimilian, beffen enU

legenere Staaten nnb bef(^ränftere ©eiüalt bie SanbeSfreibeit

njeniger bebrcbten. ©netreufofe, unglüdflicbe ^clitü, bie burd)

eine fcnbcrbare Fügung be§ |>immel» ba§ traurige Sc^icffal nur

befcbleunigte , n3eld}eg ju üerbinbern fie erfonnen marb.

^bilipP feß^ 6cbi?nen, ber SRaria unb 2)^afimirian§

So^n, brachte feine fpanifcbe 33raut biefe ireitläuftige ^o-

narcbie, mel(i)e Serbin an b unb ^fabella für^lid) gegrünbet

Ijatten; unb ^arl »onOefterreidb, fein Sobn, mar geborner

^err ber .^önigreidbe Spanien , beiber Sicilien , ber neuen 2BeIt

unb ber i)]ieberlanbe.

S)a§ gemeine 3}dI! ftieg );)m früher, al§ in ben übrigen

Sefjnreicben , au§ einer traurigen ^eibeigcnfc^aft empor, unb ges

mann balb ein eigene^ bürgerli(i)e§ Safein. Sie günftige 2age be§

2anbe§ an ber -Rorbfee unb großen fd^iffbaren ^lüffen medte bier

früb^eitig ben .^anbel, ber bie 2Renfdien in 6täbte jufammen-

äog, ben Äunftfleif, ermunterte, ^remblinge anlodte unb SBobf-

ftanb unb Ueberflu^ unter ibnen verbreitete. 60 r)eräcbtli(b au ba^ fie gegen bie Urfad)en ^ättm gleicb^

gültig bleiben füllen, benen fie biefelben r»erban!ten. ^l^re eigene

§abfucbt mad)te fie 3U S3eförberern be§ ^anbelg , unb bie 33ari

barei felbft , mie e§ oft gefdjiebt , b^^f fo ^^^Q^ Qi^^ r ^^^ enbli(^

eine gefunbe Staat§!unft an ibre Stelle trat, ^n ber ^olge

lodten fie felbft bie lombarbifdien .^aufleute an, bemitligten ben


31

Stäbten einige foftbare ^srii?ifegien unb eigene @erid)t§barfeit,

iroburcf) biefe ungemein »iel an Slnfeben unb Ginflu^ gemannen.

2)ie fielen .Kriege, vodd^e bie ©rafen unb cperjoge unter einanber

ferbft unb mit itiren -Raifbam füf)rten , machten [ie rcn bem guten

SBillen ber BtäW abf)ängTg, bie fid) burcb ibren ^eid)tf)um

@ert)id)t üerfd^aftten , unb für bie Subfibien , iref(f)e fie (eifteten,

iric^tige 3>crredite 3U erringen irufsten. 2Rit ber 3^^^ lru(f)fen

biefe ^rimfegien ber ©emeinbeiten an, n?ie bie ^reu33üge bem

?(bel eine foftbarere 2Iu§rüftung nDtf)n?enbig macbten, vok hm

$rcbu!ten bei SJJorgenlanb^ ein neuer ©eg nad) ßuropa ges

öffnet irarb, unb ber einrei^enbe fiujrul neue SBebürfniffe für

i^re ^rften erfdbuf. So finben irir fd)cn im eilften unb jmiJlften

^abrbunbert eine gemif(^te D^iegierungSberfaffung in biefen Sans

bem, tt?D bie 2Rac^t be§ Souberäng bur(^ ben (Einfluß ber

Stäube, bei Hbell nämlid), ber ©eift[i(^feit unb ber Stäbte,

merflicb befdfjränft ift. S^iefe, melcbe man Staaten nannte,

famen fo oft jufammen, al§> ba§ Sebürfni^ ber ^robin^ e»

erf)eifci)te. Ol^ne \\)xe ^SeiriHigung galten feine neuen ©efe|e,

burften feine Kriege gefübrt , feine Steuern gehoben , feine 3Ser;

änberung in ber SJlünje gemacht, unb fein ^rember 5U irgenb

einem 2;beile ber StaatSberroaltung gugelaffen trerben. S)ie[e

^ribilegien Ratten alle ^Probinjen mit einanber gemein; anbere

waren nac^ ben berfd^iebenen Sanbfc^aften berfcbieben. S)ie die--

gierung mar erblid^, aber ber Sobn trat nicl)t eber, all nac^

feierlid^ befdjmomer (Ecnftitution in bie D^^ecbte be§ 35ater§. ^

^er erfte ©efe^geber ift bie ??otl); alle Sebürfniffe , benen

in biefer ßonftitution begegnet mirb, finb urfbrünglid) S3ebürf=

niffe be§ §anbel§ getrefen. So ift bie ganje SSerfaffung ber

!Republif auf .^aufmannfdjaft gegrünbet. unb il)re ©efe|e ftnb

fpäter, al§ ibr ©emerbe. 2)er le^te Slrtifel in biefer donftitu-

tion, meldier 2lu§länber bon aller SSebienung auSfc^lie^t, ift eine

1 Grotius. L. I. 3.


32

Tiatürlid:)e ^üIqc aller i?crf)evgegangenen. Gin fo i?evh?ic!e(tec iint

!im[t(ict)e§ 35erl}ä(tui^ be§ 6DUüerän§ 311 bem 33c(fe, ba§ fid) in

jeber ^rot^inj, imb oftmals in einer einzelnen Stabt nodb be^

fonberS abänberte, erforberte SRänner, bie mit bem Iebf)atteften

©fer für bie Grbattung ber £anbe§frei&eiten anä) bie grünb;

lic^fte .»^enntni^ berfelben üerbanben. Q3eibe§ fonnte bei einem

^embling ni(bt mobl i?Drau§gefe|t tt)erben. Sie[e§ ®e[e^ galt

übrigen» bon jeber ^rornnj in^befonbcre, fo ba^ in Trabant

fein ^-läminger, fein öollänber in Seelanb angefteUt irerben

t)urfte, unb e§ erbielt fid? auc^ nod} in ber ^olge, nad)bem [eben

alle biefe ^robinjen nnter einem Oberbaupte bereinigt maren.

^Bor allen übrigen geno^ S3rabant bie üppigfte j^reibeit.

Seine ^^rittilegien irurben für fo foftbar gead)tet, ba^ t?ie(e

Sflütter au» ben angren3enben ^rotjinjen gegen bie ^dt ibrer

(!ntbinbung babinjcgen, um ba ju gebaren unb ibre ^inber

aller 33Drrecbte biefe§ glüd'lid^en 2anbe§ tbeilbaftig gu mad)en,

eben fo, fagt Straba, mie man ©en?äd)fe eine§ raubern .^im=

mel§ in einem milbern (^rbreid) »erebelt. '

9]a(^bem ba§ burgunbifdie §au§ mef)rere ^robinjen unter

feine §errf(^aft t>ereinigt batte, mürben bie einzelnen ^roüincial;

i^erfammlungen

, \r)dö:)e bi§ber unabbängige 2^ribunale gemefen,

an einen allgemeinen ©erid}t§l)Df 3" 9)!ed}eln gen?iefen, ber bie

I3erfd}iebenen ©lieber in einen einjigen Körper üerbanb unb

alle bürgerlid^en unb peinlichen öänbel al§ bie te^te S"ftan3

€ntfd)ieb. ^ie (Scuüeränetät ber einseinen ^rcüinsen mar auf=

gebobcn, unb im Senat ju 2)ied)eln mobnte je^t bie ^ajeftät.

3^acb bem S^obe ilarl§ bes ^übnen t»erfäumten bie

Stäube nid)t, bie 3[>erlegenl)eit ibrer ^lersogin 3U benu^en, bie

"Dcn ben SBaffen ^Tanfreicb^ bebrDl)t unb in ibrer ©eiralt mar. ^

S)ie Staaten i?Dn öollanb unb Seelanb smangen fie, einen

{jrDf3en ^yreibeitcbrief 3U unter3eid}nen , ber ibnen bie mid>t{gften

1 De Bello Belg. Dec. i. L. II. 34. Guicciardini Descr. IJelg.

2 Memoires de Philippe de Comines. T. I 3U.


33

ccutjerairetätlrecbte terfic^erte. ^ Xcx Ucbermut^ ler ©enter cer^

ging [i(^ [o weit, fca$ fie bie ©ünftlinge t)cr i'iaria, bic baS Uhj

glücf getrabt Ratten, i^nen ju miJ3iaÜen, eigenmädnig for i^reu

Diic^terftu^I rifien, unb tor ben Slugen bie[er o'üvl'tiu entl^auv-

teten. 2i3äi;renb be» furjen 9iegiment» ber .perjcgin 2)iaria

bi^ jU i^rer 33eniiäbluiu3 geirann bie ©emtinteit eine Rxa\i,

bic fie einem gveiftaat febv na^e bradyte. Dlad? bcm 2Ib[terben

[einer ©cmaHin übernahm -Tta jimili an auc eigener 2)lac^t,

aB i^crmunb [eine» Scbne», bie Diegierung. 2)ie Staaten,

burc^ biefen (lingri[f in i^ve JHecbte beleibigt, ertannten [eine

Qfcxcalt niä)t, unb tonnten auc^ nic^t ireiter gebracht n^erben,

al» i^n auf eine bc[timnite 3^^^ unb unter be[ci,iDDrnen 33ebins

gungen aly Statthalter ju bulben.

DJiaj, imili an glaubte bie (EDn[titution übevticten ju büvfen,

nac^bcm er ri:mi[c^er .^ijnig gen?oiben tvax. Qv legte hm ^xc-

tJinjen aupeiorbentlic^e Steuern auf, vergab Scbienungen an

Surgunber unb S)eut[(fe, unb [übvte [rembe Gruppen in bie

^rotinjen. 2Iber mit ber 2}iad;t il;re» iHegenten n?ar auc^ bie

^i[er[uctt bie[er ^epublifaner ge[tiegcn. 2)a» 3}clf gri[t 3U ben

2öa[fen, al» er mit einem [tarten ©efolge »on 2(u5länbern in

Srügge [einen dinjug ^ielt, bemächtigte fic^ [einer ^$er)on unb

[e^te ibn auf bem Sd:[c[[e gefangen. Ungeachtet ber mächtigen

^ür{^ra(te be§ !ai[erlid;en unb ri:mi[c^en §ofeä erhielt er [eine

ijrei^eit nii^t irieber, bi» ber Aktion über bie be[trittenen fünfte

Sic^erljeit gegeben irar.

S)ie Sic^erljeit be» 2eben§ unb ßigent^um», bie aul milbern

@e[e^en unb einer gleichen §anb^abung ber 3u[ti3 entfprang,

^atte bie 33etrieb[am!eit unb ben glei^ in biefen £änbern ermmu

tert. ^n [tetem ^ampf mit bem Ccean unb ben 2)Zünbungen

rei^enber i)lü[ie, bie gegen ba» niebrigere 2anb irütljeten, unb

bereu ©eiralt burc^ 2}ämme unb Kanäle mupte gebrochen roerten,

1 21. ©. t. c. Sl II. Zf}.

^d)i\\tr, 2lbfaa tcr Shetericiite. 3


34

^attc biefeÄ 3?Dlf früb^eitig gefernt, auf bie Tiatuv um fid? bor

ju merfeu , einem überlegenen Elemente burd? %k\^ uub 6tanbs

baftigfeit 3U trogen , unb , wie ber 2(egt)pter , ben fein Tdl unter;

richtete, in einer hinftreic^en ©egenmebr feinen (Erfinbung^geift

unb Sc^arffinn 5U üben, ^k natürlicbe 'Jruc^tbarfeit feine§

jßcben^, bie ben 2(cferbau unb bie ^Siebjucbt begünftigte, ber«

mebrte jugleicb bie 33eüi}lferung. 6eine glüdtlidie Sage an ber

'See unb ben großen fcbiffbaren ^-liiffen S^eutfd^lanb» unb ^yranf^

reid;», bie jum Zl)d{ bier in§ 2l]eer fallen, fc fiele fünftlicbe

.fianäle, bie ba§ 2anb nad} allen Diicbtungen burcbfcbneiben,

belebten bie 6(^ifffat)rt , unb ber innere SSerfebr ber ^srobinjen,

ber baburcb fo leicbt gemacbt tourbe, föedte balb einen ©eift be§

,Öanbel§ in biefen SSölfem auf.

2)ie benacbbarten britannifcben unb bänifd)en lüften maren

bie erften , bie ron ibren Scbiffen befucbt mürben. Sie englifdie

Sßolle , bie biefe jurüdbrad^ten , bef(^äftigte taufenb fleißige §änbe

in Srügge , ©ent unb 2(ntn?erpen , unb fcbon in ber 3i)Iitte be»

jmölften ^i-il^i^ljii^^ertl irurben flanbrifdie 2^ücber in ^ranfreicb

unb S)eutfcblanb getragen. Sd)on im eilften 3»^l)i^biti^fe^5^t finbcn

lüir friefifd)e Sd}iffe im 33elt unb fcgar in ber lebantifcben 6ee.

S)iefe§ mutbige 5>cl! unterftanb ficb fcgar, ebne Gompa^ unter

bem Diorbpol bnit)ur(^ biso gu ber norblicben 6pi^e Diu^lanb» ju

fteuem. * S^on ben menbifdjen Stäbten empfingen bie D^ieber-

lanbe einen Zi)äi be» lebantifcben §anbel§ , ber bamal» nod) au§

bem fdjmarjen 2Reere burdb t)a§ ruffifcbe Dteicb nacb ber Oftfee

ging. 5(1» biefer im breijebnten ^t-ilitbunbert ju fm!en anfing,

alß bie i^reujsüge ben inbif(^en 2Baaren einen neuen 2öeg buri^

bie mittellänbifdb^ ^^ e eröffneten , bie italienifdben 6täbte biefen

frucbtbaren §anbeB3n?eig an fid) riffen , unb in S)eutf(^(anb bie

gro^e §anfa jufammentrat, mürben bie 9'tieberlanbe ber micbtige

Stapelort smifcben Dlcrben unb Süben. Tiüd) mar ber ©ebraucb

1 Sifd^cij @cfd}icl)te fccö b. .^antef?. 1. 3^B. 447.


35

De» (?cmi>affe^ nicf^t QÜgemein, imb man fegelte nod) langsam

imb umftäntüd) län^ß ten .lüften. 3^ie baftifc^en 6eebäfcK

iroren in ben 25>intermcnatcn inefjtentbeiB ^utjefrcren unb iebem

§ahr3euc(e iin3ugän9liu\ ' ccbiffe alio, bic ben weiten 39eg;

üon ber luirteriänbifcbcii cee in 'om 33elt in einer ^ahre^jei:

nidjt rocbl befd^Iie^en fcnnten, njäWten gern einen S^ereinigungv^

)pla^, ber beiben 3:f^ei[en in ber 2)iitte gefegen it>ar. §inter ficb

ein unemicBlic^e» fe)'tev> Sanb, mit bem [ie biird) fcbiffbare Ströme

juiammenbingen , gegen 3(benb unb 2)]itternad}t bem Dcean burcb

tüirtbbare .päfen gebffnet, fc^ienen fic auebrücflid) jn einem Barn-

melplal ber 5?i^Ifer unb jum iiKttelpunft be§ §anbel» ge;

[rf?aifen. ^n ben bomefjmften nieberlänbifdjen Stäbten irurben

Stapel errichtet, '^ortugiefen , Spanier, Italiener, {Vraujofen,

33ritten, 2^eutfcbe, 2)änen unb Sc^ireben ficffen b)ier jufammen

mit '^^rcbuften au§> allen ©egenben ber 2BeIt. S)ie (Eoncuneuj

ber 2?erfäufer fe^te ben '^rei§ ber 2Baaren beruntcr; bie ^r.;

bui'trie trurbe belebt , ireit ber '^axtt tcr ber Zl)üxe mar. SDZit

bem nctbn?enbigen ©efbumtaufcbe fam ber S?ecbfefbanbe( auf,

Der eine neue fruchtbare Cueüe be§ ^eicbtbum» eröffnete. 2)ie

^anbe^fürften , voeldc^e mit ibrem mabren 3?crtf)ei[e enblic^ be^

fannter irurben, munterten ben .Kaufmann mit ben micbtigften

T^eibeiten auf, unb iruBten ibren öanbel burcb t}ortbeiff)afte

3Serträge mit aulipärtigen 2Räcbten 3U fcbü^en. 2(1^ fidb im

fünf^ebnten ^abrbunbert mebrere einselne ^^roüinjen unter einem

^Bel^errfcber vereinigten, borten aui^ ibre fc^äblic^en ^riDatfriege

auf, unb ifjre getrennten 3?ortbeiIe mürben je|t burc^ eine ge--

meinfcbaftlic^e ^Regierung genauer i^erbunben. ^ijx §anbe[ unb

5Bcf)Iftanb gebeif)te im Scbccfe einel langen (yiiebenl, ben bie

überlegene 2Racbt iljrer ^Jürften ben benacbbarten Königen auf-

erlegte, 2^ie burgunbifcbe %laqqe voax gefürcbtet in allen IlReo:

ren,^ t)a^ SInfeljen ibres ccur)eran§ gab ibren llnternebmungen

« 5lnlerfcn. 111. 89.

2 Memoires de Comines. L. III. chap. V.


36

SRac^brucf, unb madjk bie 35erfud^e etne§ ^riüatmanng jur 5In=

gelegenl^eit eines furchtbaren Staate. Gin fo mä(^tiger ©c^iu^

fe|te fie balb in ben Stanb, bem öanfebunb felbft ju entfagen,

unb biefen trc^igen ^einb burc^ alle 2Reere ju üerfcfgen. ^ie

l;anfifd?en ^auffafjrer, benen bie fpanifc^e ^üfte üerfc^loffen

mürbe, mußten jule^t n?iber SBiUen bie flanbrifd^en Steffen bes

fu(^en, unb bie fpanifc^en 2Baaren auf nieberlänbifd^em Stapel

empfangen.

Brügge in ^ylanbem mar im »ier3e^nten unb fünfjefjnten

3at)rbunbert ber 9[Ritte[punft be» gansen europäift^en §anbel»,

unb bie gre^e 3D^e[[e aller Aktionen, ^m ^a^r 1468 ttjurbeu

^unbert unb fünfzig Äauffa^rteifc^iffe gejäblt, ml^e auf einmal

in ben §afen fon 6(upg einliefen. ' 2(u^er ber reid^en 3'lieberi

läge be» §anfebunb§ maren \)m ncd) fnnfjefjn §anbel§gefetü

fi^aften mit ifjren (EomptoirS, tiele ^aftoreien unb Kaufmann?--

familien au§ allen eurcpäifc^en Sänbern. |)ier lr»ar ber ©tapel

aller norbifc^en ^robufte für ben ©üben, unb aller füblichen

unb leüantifd^en für ben ^lorben errichtet. 2)iefe gingen mit

banftfc^en Schiffen burc^ ben 6unb , unb auf bem JHlieine nac^

Oberbeutfc^lanb, ober mürben auf ber Slc^fe feitmärt» nad^

Sraunfcbmeig unb Süneburg rerfftbten.

G§ ift ber ganj natürliche ©ang ber Meni(i)'gtit , ba^ eine

5ügellc[e Ueppigfeit biefem 29o^lftanb folgte, ^a^ i?erfü^rerif(^e

33cifpiel ^^ilippS be§ ©ütigen fonnte biefe ßpoc^e nur be;

fc^leunigen. S)er §cf ber burgunbifc^en ^»erjoge mar ber motlü;

ftigfte unb präc^tigfte in Europa, felbft menn man Italien

ni(^t aufnimmt. 5)ie foftbare Meibertrac^t ber ©ro^en, bie ber

fpanifc^en nac^l)er jum 2Rufter biente, unb mit ben burgunbifd^en

©ebräuc^en an ben cften-eic^ifdjen §of ^ule^t überging, flieg

balb §u bem SßoH berunter, unb ber geringfte Bürger pflegte

feine» £cibe§ in Sammt unb Seibe. ^ „^em lleberflu^," fagt

» 2lntcrfcn III. 237. 2!9. 260.

2 5j^tlt»:p ter ©ütl^e rrar Jii fc^t JBerfcfrveni^T, um 8'cf;ä|e :u


im§ GcmineB (ein 3d>riftfterier, ber um bie SRitte bei fünf«

jebnten ^abrbunbert» bie Ü^ieberlanbe burd^reiete) „irar ber

Öcd^mutf) Gefolgt. 2^ie ^Nra^t unb Gitelfeit ber .^leibung mürbe

»on beiben ©efcbfed^tem ju einem ungef)euren 2Iufit>anb ges

trieben. 3(uf einen fo f)cben ©rab ber 5>erfd}tüenbung , n?ie

hier, n?ar ber Suyuo ber S^afel bei feinem anbem SSoffe ncc^

geftiegen. Zk nnfittlid^e ©emeinfc^aft beiber ©efd)(ec^ter in

labern unb äbniicben 3iiHi^^^t:nfünften , bie bie 2BcIlu[t er«

bi|en, ^atte aöe cd^ambaftigfeit terbannt — unb I?ier i[t m(^t

i?cn ber gemöbnlicben Ueppigfeit ber ©rofeen bie Diebe; anäi ber

gemeinfte n?eibli(^e ^öbel überlief fid) biefen 2{ul|c^iüeifungen

ebne ©renje unb ^a^. '

2{ber mie i?iel erfreuenber ift felbft biefe» UebermaB bem

^reunbe ber DO^enfdj^eit, all bie traurige ©enügfamfeit be»

2RangeI§, unb ber S^ummbeit barbarifdje 2^ugenb, bie beinafie

ta^ gauje bamatigc ßurcpa bamieberbrüden ! Xer

burgunbifcfce

3eitraum fcbimmert mof^Itbätig f^erüor aul jenen finftem ^abr^

bunberten, mie ein lieblicher ^rüblingltag au§ ben 8(bauem

be§ §Dmung§.

fammcln; tenncdj far.t S\axl tcr Äü^nc in feiner a3erlaffenfcf;aft an 5;aftl«

Scf($iue, Surocten, SBücIjern, 2'at'etcn nnb ?einirant einen gvöpern Eßorrat^ auf«

gehäuft, als tret reidje t^rfienMufev tamalä jufammen bcfapen, unb ncd)

ütcttieä einen 'Bäjci^ rcn treimalfcunterttaufenb S^afcr an baarem ©eile.

^Tcr JReidjt^um tiefet gürften unb te5 burjjuntifdjen iSclkS lag auf ben

iBd^fcc^tfeitern bei ©ranfcn, CDcurten unb 3^ancij aufgetccft. ^icr jcg ein

^"djirei^erifcf'er Scitat i?arln bem i?ü^ncn ben berübmten ^Tiamant vom

Binger, ber lange 3eit für ten grcptcn reu (Juxcfa galt, ber ncdj jcfet aU ber

freite in ber franjöfifdien J?rcne prangt, unb ben ber unrciffenbe Sinter fitr

einen @u(ben verfaufte. 2;ie «g'dja^eijcr rer^anbelten bag gefuntene Silber gegen

3inn, unb bas @cfb gegen J?u}?fer, unb riffen bie fcftbaren (Sejcfte »cn @olt«

noff in Stücfen. 5: er 2Bert^ ter »Beute, bie man an Silber, @olb unb (JbeN

ncinen mad^te, irirb auf tvci SDiilUcnen @cfbgulben gefd)ä^t. .«tarl unb fein

^teer aaren nidf^t ane feinte, bie frfilageu reellen, fcnbern rcie Ueberrcinber,

bie nad? bem 8iegc nd) fdjmücfen, jum ilrefen gej^cgcn, Comines. I. 253.

259. 265.

• Memoire? d. M. Philippe de Comines. T. I. L. I. c. 2. L. V. c. 6. 291.

^\'&ixs ®. b. b. .^antele. II. 55b. 19-3 u. f.

f.


38

2(ber eben biefer blüt^eube 2öof)l[tanb führte enblicb bie

fianbrifc^en ©täbte ju \i)xem S]evfa(Ic. ®ent unb 33rügge, ^on

^Jrei^eit unb Ueberflu^ fd)n?inbehib, fünbigcu bem ^efjerrjcber

üon eilf ^rDüin3en, ^bi(ipp bcm (Suten, ben i^rieg an, ber

eben fo imglücfHd^ für fie enbigt, aU termeffen er unterncmmeu

marb. @ent adein verlor in bem ^Treffen bei @at?re mk taufenb

sodann, unb mu^te ben S^vn be» SietgerS mit einer ©elbbu^e

üon üiermalbunbcrttaufenb ©olbgutben »erfö^nen. 5((le obrig^

!eitlid^en ^erfcnen unb bie i?oniebmften 33ürger biefer ©tobt,

SttJeitaufenb an ber ^cihl, mußten im bloßen .^embe, barfuß unb

mit unbebecftem Raupte, bem .^erjoge eine franjöfifc^e 2)teile

meit entgegen gelien, unb if)n fnieenb um @nabe bitten, ^ei

biefer Gelegenheit trurben ibnen einige foftbare Privilegien ents

nfien; ein unerfe^Iid^er 3}erluft für tl)ren ganjen fünftigen

4")anber. ^m ^abr 1482 friegten fie nic^t i?iel glücflid^er mit

2)ZafimiIian üon Oefterreic^, iljm bie 3]onnunbfd^aft über

feinen Sobn gu entreißen, beren er fid) iriberrec^tlic^ angemaßt

batte; bie 6tabt Brügge fe^te 1487 ben Gr3l}er3og felbft ge--

fangen, unb lie^ einige feiner i^ornebmften SJ^inifter binricbten.

c^aifer ^riebrid^ ber S)ritte rücfte mit einem ^rieg^beere in

i^r ©ebiet, feinen Sobn ju rä(f)en, unb bielt ben §afen ton

Sluv§ gebn ^abre lang gefpcrrt, n?obur(b ihr ganjer §anbel

geljemmt n^urbe. hierbei leiftete ibm JImfterbam unb 5Xntmerpen

ben rsic^tigften 33eiftanb, beren ßiferfud^t bur(^ ben ^tor ber

flanbrifd^en Stäbte fcbon längft gereijt morben tr>ar. 2)ie ^ta^

liener fingen an , ibre eigenen Seibenjeuge nac^ Slntn^erpen jum

5?erfauf ju bringen, unb bie flanbrifcben ^^ud^meber, bie fid^

in dnglanb niebergelaffen l;atten , fdndten gleid^fall§ ibre Sßaaren

babin, moburd) bie (Stabt S3rügge um girei mid^tige §anbel§i

^ireige !am. ^b^ bod^fabrenber ^tol^ batte längft fd)on ben

.»panfebunb beleibigt, ber fie je|t aucb verlief;, unb fein SBaaren--

l.iger na* Hntiverpen verlegte, ^m ^aljv 1516 n^anberten

alle fremben ^aufleute aii§, "ba^ nur einige ivenige Spanier


39

blieben; aber ibr SDobIftanb rcrbrübte (angfam, wie er aufge--

blü^t mar. '

2(ntiferpen empnng im fec^5ebnten :3>^^i^Nnbert ben §anbe[,

ben 'ok Ueppi^feit Der jlanbrifcben 3täbte ferjagte, unb unter

^arlf- be§ ^yünften D^egierung irar 2{ntirerpen bie lebenbigfte

unt» berrli6fte ctabt in ber (bri[t[id>en 2Öelt. Gin Strcm , mie

bie ccbelte, beren nabe breite iUünbung bie (rbbe unb ?)-lutb mit

ter Üiortfee gemein bat, unb gefcbicft i[t, bie fcbmerften (Schiffe

bil unter feine ^Diauern 5U tragen, mad)te es jum natürlicben

€amme[pla|;e aüer Schiffe, bie biefe ^üfte befucbten. 6eine

heimeilen jcgen aus allen Säubern 5legecianten berbei. ^ ^ie

^nbuftrie ber 9iaticn n?ar im 3(nfang bie[e§ ^abrbunbert^ 5u

ibrer bö(^ften 33[ütbe geftiegen. S^er 2[cfer; unb Sinnenbau, bie

S^iebjucbt , bie ^agb unb bie 3^ifcf}erei bereicherten ben Sanbmann

^üufte, 2)h;^fa!turen unböanbhmg ben Stäbter. 9^id}t lange,

fo fat; man ^rcbuEte be§ ftanbrifc^en unb brabantifdbeu §fei^el

in 5Trabien, ^erfien unt ^nbien. ^^re Schiffe bebecften ben

Ocean, unb mir feigen fie im fcbmar5en SOleer mit ben ©enuefern

um bie Scbut^l)errn(tfeit fireiten, ^ 2;en nieberlänbifc^en See;

mann unterfc^ieb t)a§ (rigentf)üm(icbe , baB er 3U jeber 3^it be^

3abr^ unter Segel ging, unb nie überwinterte.

5?ac^bem ber neue 2Öeg um ha^ afrifanifc^e 3>crgebirge ge-

funben mar, unb ber portugiefifcbe Cftinbienbanbel ben [et>an;

tifdien untergrub, empfanben bie Diieberlanbe bie 2Bunbe nic^t,

bie ben italienifd^en Df^epublifen gefc^lagen mürbe; bie ^^crtugiefen

richteten in 58rabant i^ren Stapel auf, unb bie Specereien t?on

(Ealicut prangten je^t auf bem -Slaxtk 3U 5(ntmerpen. * §iebet

* 5lncerfcn. III. Zttii. 200. 314. 315. 3i6. 488.

2 3n3ei fptctjer 0)iefl"en tauerten tierjig Jage, unb jctc SBaarc, fcie ba oet»

fau''t mutte, irar 5eUfrei.

3 Qlnterfcn. III. Zbtil 155.

* ler Sßcrtb ber ©erriiri» unb Sltctbcfernjaaren, fctc t>cn SiiTabcn bafiiu«

gefdjafft reuvben, feit nd?, tiact» ©uiccfartini'd Eingabe, auf eine ü3HÜitn

Arenen belaufen ^aben.


40

Men feie ivc[tiiibi]c^cu SBaaren, tiicmit fcie itDlje fpanifc^c 2;rägs

lieit ben iiieberIäTibii'd)cn Äunftflei^ hqa^lk. 2)er oftrnbifc^e

6tape( 30g bic berüFimteften §anbel«bäufer ton e^toreng, £ucca

unb ©enua, unb au§ Slugsburg bie ^ugger unb 23 elf er

l)ief)er. §iekr brachte bie ^anfa jc^t il}re norbifd^en Söaaren,

unb bie englifdje (^om^agnie f)atte fjier iljve Dlieberlage. ^unft

unb dlatux fc^ienen bier ibren ganjen 9^eici)tbum gut


41

$8auerfvtrren unb ®eh-eibefubren ungerechnet, beren ^InjaH ge*

trö^nlid) auf se^ntaufeub ftieg. 2;rei^igtau[enb ."nänbe traten in

biefer 6tabt allein Den ber cnglifc^en @e[ellf(i)aft ber magenben

^aufleute befc^äftigt. 2Xn 2Rarftabgaben , 3^^ i^^^^ 2{ccife ge^

mann bie Delegierung jäfjrücb 2>linipnen. 3Scn ben «Hilfsquellen

ber 9laticn fijnnen irir unB eine 3?crftc(Iung machen, wenn

Jüir f)cren, baB bie au^ercrbentlicben Steuern, bie fte ^arl

bem fünften ju feinen üielen Kriegen entrichten mu^te, auf

tierjig OJ^iÜicnen ©clbe^ gerechnet »rerben. *

liefen blübenben 3öcHftanb l)atten bie ^fiieberldnber eben fo

fe()r ihrer ^eif^eit, aU ber natürlicf-en Sage ibre§ 2anbe5 5U

banfen. 6c^lt>anfenbe ©efe^e unb bie befpotifc^e SBiüfür eine»

rauberifd^en ^rften irürben atle 3?prtbei(e 3erni(^tet ^ahen, bie

eine günftige -Ratur in fo reidjücf^er güHe über fie au^gegcffen

I}atte. 91ur bie unüerfe^bare ^eiiigfeit ber ©efe|e !ann bem

iöürger bie ^üd?te feinem blei^eS rerfufeern unb if)m jene glücE-

[i(te 3ii^fi^Ücb^ einflößen, n?e[(^e bie Seefe jeber 21)ätig!eit ift.

2^ao ©enie biefer Dktion, burd^ ben ©eift be§ .§anbelg unb

ben 5>er!ebr mit fo öielen 5?cffern entmicEelt, glänjte in nü^s

Iid;en Grfinbungen; im >3c^0D|e bes Ucberfluffe» unb ber ^i^eifieit

reiften ade ebferen fünfte. 2lu» bem erleuchteten Italien , bem

(Eo^muS »on 3lthici§ jün^ft fein golbne^ Hlter roieberge;

geben, rerpflaugten bie 9^ieberlänber bie 2Ra[crei, bie 33au!unft,

bie Scf;ni|s unb ^upferfte^erfunft in i^t SSaterlanb, bie {}ier

auf einem neuen Scben eine neue 23Iütbe gelrannen. Sie nieber;

Idnbifc^e Schute, eine S^cc^ter ber italienifc^en, bublte balb mit

if?rer SJlutter um ben ^xei§ , unb gab , gemeinfcbaftlicf) mit biefer,

ber i&i'mitn fünft in gan3 (furopa ©efe^e. 2:ie DJZanufafturen

unb fünfte, morauf bie ^Rieberlanber ibren 2Bcf)Iftanb fiaupt^

fäc^Iicb gegriinbet f)aben , unb ^um X\}n[ nccf) grünben , bebürfen

feiner (rriräbnung mebr. -i^ie 3'apetenrrirferei , bie Cefmaferei,

» Ql. (§:. t. t-creinigtcn Dticbcriante. II. Sfcil. C62. gifd'er« @. l. b. S^axi'

xi\L H. 595 u. f. f.


42

bie Äunft auf ®Ia§ 511 maren, bie Xaiäjen'- unb Soiinenufjren

fefbft, rote ©uiccarbini bel^auptet, finb urfprünglic^ nieber-

Iäiibifd)e Grfinbungen; ihnen ban!t man bie 35erbefferung be«

Gompaffe», beffen fünfte man noc^ je^t unter niebertänbif^en

9]amen fennt. ^m ^aljr 1482 lüuvbe bie 33u(^brucferfun[t in

§aarlem erfunben , unb ba5 S^icffal trollte , ba^ biefe nü^Iic^t

^unft ein ^al;rl;unbert nad)\iex iF)r 95aterlaub mit ber ^-rei^eit

beIo^)nen fodte. 2Rit bem fruc^tbarften ©enie ju neuen Grjin-

bungen üerbanben fie ein glücfnd)ey Ment, frembe unb fd}cn

üorijanbene ju terbeflern; n^enige med^anifd^e fünfte unb 3la:

nu[a!turen ftjerben fein, bie ni(^t entroebev auf biefem iBobcn

erzeugt, ober bod^ ju größerer 33D((fommenF)eit gebieben fmb.


Die llieöerlnnbe unter äavi 5em Jrüuften.

95i» l)ie^er traren tiefe ^n-or>in5en ber beneibeti^irürbigüe

6taat in (Europa, .deiner ber burgunbifcben §er5cge ^atte fiep

einfcmmen lallen, bie dcnftituticn iim3ufto^en; felbft ^arB

be§ ÄiiF)nen termegnem ©eifte, ber einem aueirärtigen ^rei^

ftaat bie ^necbtfc^aft bereitete, mar fie Zeitig geblieben. Mk

tiefe ijürften truc^fen in feiner böf)ern Grmartung auf, al^ über

eine S'iepublif 5U gebieten , unb feine? i^rer Sänber fonnte i^nen

eine anbere (Erfahrung geben. S(u^erbent befaf^en biefe dürften

nic^t», al§ iral bie Dtieberlanbe if)nen gaben, feine §eere, aB

voelii)e bie 9iation für fte in§ ^yelb fteffte, feine 9]ei(^tf)ümer,

al» trelc^e bie Stänbe ibnen bemidigten. ^e|;t t?eränberte fidb

a(Ie§. ^efet n?aren fie einem §errn jugefaüen, bem anbere

Söerfjeuge unb anbere ^ilf^queüen ju ©ebote ftanben, ber eine

frembe SRac^t gegen fie bewaffnen fonnte. ' .^'arl ber fünfte

• iJic unnatürliche SPcrbintaiig irvtm fc n:{tcrrrr«*cntcn i'hitioncn, rrte

ilt 9^ictcv(änter unb Spanier fmt, fcnnte nimmermebr glücffid? augfc^fagcn.

Sd> ffinn mid) nid)t enthalten, tie 5paraUetc fcicr aufjunebmen, rcelc^e @rO'

tiu« in einer hraftrcUen ^pxa(^t ^roifc^en teitcn angefteUt hat. „ü)iit bcn

anrorbnenten SSöIfern,'" fagt er, „fcnnten tie Si^ieterlänter leidet ein guteS

9?crnebmen unterbauen, ta jene Sineä Stamme? mit ibnen unt auf benfelbcn

2öcgen berangenjacfcfen a\ircn. Spanier unt SIteterlänter aber geben in ten

meiften fingen »on einanter ai, unb ftrcen, rcc fic ^ufammentreffcn, tcfto

beftigcr gegen einanter. S?eitc Ratten feit »ie(en Scb^buntcrten im Kriege

gegtänjt, nur ta^ (entere jegt, in einer iiv'i>igen 9tube, tcr SEaffen entroöbnt,

jene alcr turc^ bie itatienifdjen unb afrifanifrfjcn Sefbjüge in Hebung evbalten

ttaten. S)ie Steigung jum ©eroinn mac^t ben ^liet^crfänber mc^r jum Stieben


U

iS/

i&jalkk rüMüxlid) in feinen fpanif*en Staaten ; in ben 9iiefcer;

lanben mar er ni(f)t§, al5 ber erfte ^Bürger. 2)ie pcdfornmenfte

Unterircrfung im Süben feinet di^id)^ mu^te ibm gegen bie

iRec^te ber ^"^i^i^u^i^ ©eving|ci)ä^ung geben ; Ijier erinnerte man

i^n, fic ju ef)ren. ^^ mefjr er bort bag 33ergnügen ber unum;

fc^ränften ©eiralt foftete, unb je größer bic 2Reinnng mar, bie

ibm tton feinem Selbft anfgebrungen mürbe, befto ungerner

mu^te er Ijier ju ber bef^eibenen SRenfmfieit Ijerunterfteigen,

befto mef)r mu^te er gereift merben, biefe^ .J>inberni^ gu befiegen.

S(f)on eine gro^e S^ugenb mirb »erlangt, bie ^ad]t, bie ftd)

geneigt, aber nicijt trenigcr em^fintlid) gegen ißeleibigimg. Jiein 2?oIf Ifi von

@robcnmg6fuct)t freier, aber feines vert^eibigt fein ©igentfium bcffer. iTa^er

tic jablrcicben, in einen engen @rtf!rid^ ^nfammengeträngten Stätte, Imä)

Trcmtc 5lnJömmHnge unb eigene 9?e»ölferung »oUgeprept, an ter ©cc un* ten

gröpern Strömen befcj^igt. 5)a^er fonnten i^nen, adjtSai^r^unbertc nad) bem

ncrtifcbcn 95clferjuge, fremtc SEBafen mä)H anfiabcn. ©j^anien l^ingcgen

rcedjfcltc feinen Jnerrn n:eit öfter; aU e3 juießt in tic Jpanbe ber @ot:^cn fiel,

Satten fein ßbarafter unb feine ©itten me6r ober roeniger — fd}on »on jetem

©ieger getitten. 5lm ©nte aller biefer S3evmifdjungen bcfdjreibt man un#

bicfc§9?ülf als "taS getulbigfic bei ber5lrbcit, bnö unerfdjvccfenflc in (SefaBren,

-^Icidj lüftern nad) SKeid^tbum unb (i":^re, ftclj bis jur @evtngfd}ä|,ung anberer,

anbäd}tig unb ftcmtev äBofeltbaten cingcbenE, aber nurf) fp racbfüd)tig unb

auSgelaffen im Siege, aU cb gegen ben Seinb aetcr ©canffen nod) (Bf)xe gölte.

QlUeS biefeg ift bem Dlieberläntcr fremb, ber lifitg \\i, aber nidjt türfifd}, ber,

jroifcben Sranfvcid) unb £eutfc^lanb in bie ü)(itte ge)?fi[an5t, bie (Sebvedjcn unb

y^crjüge beiter SSclfer in einer fanftern CUIifd^ung mäßigt. 3bn bintcrge^t

man nidjt leidet, unt nidjt ungefiraft beteibigt man ilin. 5luct? in ©ottcSrer*

c!^rung gibt er bem Sj^anier nid)td nad?; »on bem S^rifientbum, wpju er fid^

einmal bcfannte, fcnntcn ibn bic SEaffen ber D^crmänner nid)t abtrünnig

macbcn, feine SDicinung, rceldjc bie Rivä)t »erbammt, battc bis jegt bie 9?ei»

nigfeit feines ©laubenS vergiftet. Sa, feine frommen 95erfdjrcentungen gingen

fo rocit, bap man ber ^abfudjt feiner ©ciftlidjen burcf) @efe§e ©inbalt tijUn

mu^te. SBeibcn SSölfern ift eine ©rgebcnbeit gegen ii^ren Santeeberrn enge

bcven, mit bem llnterfc^icbc nur, ba§ ter S^ieberlflnber bie (Sefe^e über bie

.


45

unfern liebften 3Bün|cben trit)er[e|t, nidst all eine feinblt6e 511

befriegen.

2)0^ Uebergeiricfct ^arl» trecfte 511 gfeicber 3^^^ ^^^^ 2)Ii^-

trauen bei ben Diieoerlänbern auf, bal fteti bie Ofjnmac^t be^

gleitet. 3"tie n?aren fie für if?re 3?erfafiung em^^finblidjer, nie

jireifelbafter über bie Died^te be» Scuteränl, nie t»orft(f)tiger in

i^ren 95erbanblungen gemefen. 2öir finben unter feiner Diegie^

rung bie gen^alttbätigften ^lusbrücfie be§ republifanifc^en ©eift'-

unb bie 2Inma^ungen ber Nation oft bil jum O^Zi^braud^ ge-

trieben , melcbel bie Jcrtfd^ritte ber f önigli(ten ©elralt mit einem

(3d)ein von ^ec^tma^igfeit fcbmüdte. Qxn ^ourerän toirb bie

bürgerlid^e 5i-eil)eit immer aB einen veräußerten ^iftrift feinee

©ebieti betrad^ten, ben er mieber gewinnen mu^. Ginem SBürger

ift bie fcuDeräne 2Inliegen Ijatten, qI» if)ren SDc^Iftanb abjurrarten,

näherte fic^ if)r 3uftanb bem ftillen (Sfücf einer gefc^lcffenen

Familie, beren $aupt ber iKegent n?ar. ^arl ber {fünfte

führte fie auf ben Sd^aupfa| ber politifAen SDelt. ^e^t mad^tm

fie ein ©lieb be» [Riefenfi?rper5 au§, ben bie Gljrfuc^t eine!

Ginjigen ju iljrem Jßerfjeug gebrauchte. Sie hörten auf, i^r

eigener 3^^"^ 5u fein; ber 3Jlittelpun!t ifjrel S)afein§ mar in

bie €eele il}re§ Diegenten verlegt, ^a feine ganse D^egierung

nur eine Söenjegung nac^ außen, ober eine pclitifc^e §anblung

»ar, fo mußte er vor allen S^ingen feiner ©liebmaßen mächtig

fein, um fid) ihrer mit 9?acbbrud unb (Sc^nelligfeit ju bebienen.


46

UnmcgUd} tonnte er fid) alfo in bie langn^ierige 2)Zec^anif li^uS

Innern bürgerlid^en Seben§ nerinicfeln , ober ifjren eigentf)ümli(icn

3Borrcd?ten bie gelrifjenbafte 2{ufmerffamfeit irtiberfat)ren laffen,

bie H)xc republifanifd^e llmftänblicbfeit certangte. Wit einem

tüf>ncn Stonarc^enfcbritt trat er ben fünftüc^en 33au einer

Sß^ürmertrelt nieber. ßr mu^te fic^ ben ©ebranc^ it)rer Gräfte

erfeicbtem burd; (Finfjeit. S)a§ 3:ribunal gu 3?lecbeln n^ar bi§

ie|t ein unabfjängiger ©eri(^tst)Df gemefen; er untermarf ibn

finem !öniglic^en ^atf), ben er in 33rüffel nieberfeMe, unb bcr

ein Crgan feinet 2BilIen§ n?ar. ^n bae ^snnerfte ibrer S^er-

faffung fül^rte er 2(u§(änber, benen er bie iüicbtigften $Bebie=

nungen aiit)erä'aute. 2)ienf(ten, bie feinen cRüd^alt batten, al§

bie !önig(id}e ©nabe , fonnten nidit anber? , al§ fc^iimme ermef)ren. 2Rit «^intatü'e^ung iijrer

beiligften ^rir)i(egien legte er ben '^ropinjen ungemDbnIid)e

(Steuenr auf; bie Staaten, um ifir 3(nfef)en 3U retten, mußten

bciridigen, mo» er fo bef(^eiben gemefen mar nii^t ertrotzen 5U

iroden; bie ganje 9^egierungf^gef(^id)te biefe» Sllonard^en in ben

^Rieberfanben ift beinafie nur ein fortlaufenbes S3er3eid}niB ein-

geforberter, riermeigerter unb enblicb bccb bemiüigter Steuern,

^er Gonftituticn jumiber füfjrte er frembe 3;rut?^en in ibr ©e?

biet, lie^ in ben '^roüinjen für feine 3(nneen merben, unb ücr^

midelte fie in Kriege , bie i{}rem ^"tei^effe gleid}gü(tig , mo ni(i)t

f(^äbli(^ iraren, unb bie fie nic^t gebilligt Ratten. Gr beftrafte

bie SSergei^ungen eine§ §reiftaat§ al§ Tlonaxö:), unb ©ent§

fürchterliche ßüc^tigung fünbigte tfinen bie gro^e SSeränberung

an, bie if)re 35erfaffung bereite erlitten l)atte.

2)er S[Ool)lftanb be§ 2anbe§ mar in fo meit gefid)ert, aU er

ben 6taat§entmürfen feine§ SSelicrrfc^er» notljmenbig mar, al§

^axU ^vernünftige ^oliti! bie ©efunbl^eit^regel be§ ^orperS

gemi^ nic^t ferlcMe, ben er anjuftrengen ftd^ genetbigt fatj.


@lü{fHd}erireifc füFjren bie eutgegengefeiiteften (Entmürfe bcr

^enfc^iucbt unb ber uneicjeiinü^itjften SJ^enfd^enliebe oft auf einä,

unb bie bürgerliche 2BoMfaf)rt, bie fic^ ein 2)Zarcu§2lure[iuä

jum 3iffß K^t/ ^^^i-"^ ^i"^^i^ einem 2iui]uft unb ?ubmic3 ge=

legentlic^ beförbert.

Äarl ber fünfte erbnnte ücüfcmmen, 'oa^ i^anbel bie

Stär!e ber D^ation n?ar, unb i^rcy .öanbelx^ ©runbfefte — ^^rei^

beit. (fr fcbcnte ibrer ^^rei^eit, n?ei( er ibrer 6tärfe bcburfte.

Staati'funbiger, nicbt geredeter, aU fein Sobn, unterwarf er

feine 2}tarimen bem $8ebürfni^ be» Ort§ unb ber ©cgenmart,

unb ndi)m in SIntirerpen eine S5ercrbnung 5urücfe, bie er mit

allen €cbrec!en ber ©etralt in SD^^abrib irürbe bef)aui3tet l^aben.

2l>a» bie SRegierung ^axl§> be§ ^yünften für bie ^lieber;

lanbe befonber» merfmürbig mac^t, ift bie gro^e ©laubenSrebos

tution, ifeldje unter ibr erfolgte, unb mel(^e un§, alä bie üor^

nefjmfte Cueüe be» na(^foIgenben 2(ufitanb» , ctma§ umftänblid^er

befcbäftigen füll. 6ie juerft fübrte bie inidfürlid^e ©emalt in^

"oaä innerfte öeiügtbum \l)xex S?erfaffung , lebrte fie ein fcf)recf[id^e§

^Prcbeftücf il^rer ©efcbidflid^feit ablegen, unb machte fie gleid^^'am

gefe|mä^ig, inbem fie ben republüanifd^en ©eift auf eine gefäl;ri

lic^e Spi|e fteüte. So mie ber le^tere in Slnarc^ie unb Sluf?

xul)x bi^über fcbtreifte, erftieg bie monarc^ifdie ©eiralt bie

duferfte §öl)e be§ S)efpotigmuB.

Dlic^t» ift natürlicher, a(§ ber Uebergang bürgerlicher ^rei^

Ijeit in ©eiüiffensfrei^eit. 5)er 2J^enf(^, über ba§ SSoIf, bie

burcfe eine glüdlic^e StaatSüerfaffung mit SJZenfcfjenlrertf) einmal

befannt geirorben, bie ba§ ©efe^, ba§ über fie fprec^en foU, eim

§ufe^en getnöl^nt morben fmb, ober e§ aud^ felber erfc^affen f?aben,

beren ©eift bur(^ Sbätigfeit aufgeljellt, beren ©efüfjle burc^

SebenSgenuB aufgef(i)lDffen, beren natürlii^er ^InÜ) burc^ innere

Sicberbeit unb SBoljlftanb erhoben Sorben, ein foIAeg Sßclf unb

ein folc^er Tlenid) merben fiä) fc^iüerer, al§ anbere, in bie blinbe

^errfcf;aft eine§ bumpfen befpDtif(^en @(auben§ ergeben, unb fidb


48

frütier, aU anbere, irieber bat?cn empcrr{d)ten. 3ioc^ ein mibcrer

Umftanb mu^te ba§ 2Ba(^§tf)um ber neuen O^eHgicn in biefen

Sänbent begünftigen. Italien, bamal» ber 6i| ber größten

©ei[te§t?erfeinenzng , ein 2anb, mo fonft immer bie f)eftigften

politifc^en ^^^^tii^^^i^ geroütfiet baben, roo ein brennenbe» ^(ima

ba§ 23(ut ju ben n?ilbe[ten 2Xfieften erf)i|t, Italien, fcnnte man

einirenben, blieb unter aCen eurcpäi]*(^en Säubern beinaf)e am

meiften t?on biefer DIeuerung frei. 2Iber einem romantifc^en

3[>c(!, tia§ buroIif(be D^^eligion n?irb im ©anjen mef)r für ein Äünftlert}clf,

bie prcteftantifc^e meljr für ein Äaufmann§üc[f taugen.

^ie§ üorauggefe^t, mu^te bie neue 2ef)re, meiere Sutfjer

in ^eutfcblanb, unb 6 alt? in in ber Sc^meij tjerbreiteten, in

ben 9'tieberlanben ba§ günftigfte ßrbreic^ finben. ^I^re erften

^eime würben burd^ bie proteftantifd^en ^aufteute, bie fic^ in

SImfterbam unb Hntlrerpen fammelten, in bie 9Zieberianbe ge?

tücrfen. 2)ie beutfc^en unb fd^ireiserifc^en S^ruppen, mel(^e Äarl

in biefe Sänber einführte, unb bie gro^e 2)^enge fran^öfifc^er,

beutfd^er unb englifd^er f^-Iücbtlinge, bie bem Scbn?ert ber


49

Öerfciguug, ba» in bem 3}aterlanb ihrer iuartete, in tcu ^i^cibei*

ten ^-{anbenio jii entfliehen fudbten, befi?rberten ihre 3]erbreitunc^.

din groper Jheil be» nieberlänbifd^en 3{bcly ftubierte bamalc in

©enf, wdi bie 3(fabemie ton Semen nocb nid^t i:i JInfnahme n?ar,

bie toTT Souai aber ncd} erft geftiftet merben fcüte; bie neuen

iHeligicnebegriffe, bie bcrt öffentlich gelehrt trurbcn, brachte bie

ftubierenbe ^iiG^'^^ ^i^it in ihr 3]atertanb jurücf. 33ei einem unten

mifcbten unb gefd^Iofienen 3?oIf fcnntcn biefe erften 5!eime erbrücft

werben. S^er 3"l*i^^^tntf(u^ fo tieler unb fo ungleidier Ovationen

in ben hcÜänbiid^it unb brabantifd^en Sta^elftäbten nuiBtc ihr

erfteä SSac^ythum bem 3luge ber Regierung entjiehen, unb unter

ber ^üÜe ber 5>erbDrgen^eit befdileunigen. Gine ^erfdncben^eit

in ber D)Mnung !onnte leidt Diaum geminnen, too fein gemein^

fchaftlii^er ^Botf^c^^arafter, feine GinEjeit ber Sitten unb ber ©efe^e

n?ar. ^n einem Sanbe cnblicb; iro 2lrbeitfamfeit bie gerübmtefte

Sugenb, Bettelei bay teräd:tlid:ifte Safter irar, mu^te ein Orben

bes 3}iü^iggang§, ber SDtcndheftanb , lange anftö^ig gemefen fein.

S)ie neue 9teligicn, bie bagegen eiferte, gcn?ann baber fd?on uns

enblid) tief, 'i^a^ fie in biefem Stüde bie iD^einung bc» 3]clf» fc^on

auf ihrer Seite hatte, ^-liegenbe Schriften tcfl Sitterfeit unb

Sattre, benen bie neuerfunbene Sud:brudcrfunft in biefen Säubern

einen fi^neüern Umlauf gab, unb mehrere bamafg in ben ^ros

tinjen fjerumsiebenbc ^lebnerbanben, 9^eben;fer genannt, melche

in tbeatrafifcben SSorfteflungen cber Siebern bie 5Dli^bräud^e if;rer

3eit terfpctteten , trugen nic^t toenig basu bei, ba§ ^Xnfeljen ber

ri?mifd:)en ^ird^e ju ftürjen, unb ber neuen Se^re in ben ©e«

müthern be§ 3]oIfy eine günftige 2Iufnaf?me ju bereiten, i

Sbi-'C erften (rrcberungen gingen jum Grftaunen gefc^tpinb:

bie S^ibl berer, bie fu^ in furjer 3ßit/ »crjüglicb in ben norfc--

fieberen $rctin5en, ju ber neuen Sefte befannten, ift ungeheuer;

nocb aber überircgen f)ierinnen bie Sluslänber bei meitem bie

» a. @. b V. SKetciIüutc II. Zicil. 399: fic^e tie ?tcte.

^d;iircr, Jltfall lex 91ietctlai;t£. 4


50

gebcmen Dlieberlänber. Harl ber fünfte, ber bei bieget

großen ©laubenStrenmmg bie Partie genommen Ijatte, bic ein

2)efpct nic^t tjerfeblen fann, fc^te bem junefjmenben etvomc ber

Df^euerung bie nac^brücflic^lten 2Rtttel entgegen. 3"^ llnglücf

für bie üerbefferte iReligicn roax bie politif^e ©erec^tig!eit auf

ber Seite it)re§ SSerfoIger^. S)er Samm, ber bie menfc^lid}e

SSernunft fo üiele Saf)rbunberte lang Don ber 2Bat)rt)eit abge-

tce^rt t)atte, mx ju fdjneü ireggeriffen, al§ 'aa^ ber losbred^enbe

etrom nicbt über fein angemiefene§ ^ette f)ätte austreten jcüen.

2)er mieberauflebenbe ©eift ber grei^eit unb ber ^:]5rüfung, ber

bod) nur in ben (^renäen ber 9Re(igtonsfragen bätte »erf)arren

iDÖen, unterfud}te je^t au^ bie Oiec^te ber ^'cnige. — S)a man

anfangt nur eifeme ?^effetn brad^, moHte man §ule^t aud^ bie

rec^tmä^igften unb notfjnjenbigften Sanbe jerrei^en. ^ie SBüdier

ber ©(^rift, bie nunmef)r allgemeiner geworben maren, mußten

je^t bem abenteuerlic^ften ^anatiemug eben fo gut ©ift, aU

ber aufrid^tigften Sßal)rf)eit§liebe Sic^t unb 3^a{)rung borgen.

S)ie gute 8acbe ^atte ben f^Iimmen 2öeg ber ^ebeüion irä^Ien

muffen, unb je^it erfolgte, voa§ immer erfolgen mirb, fo lange

2«cnf(^en 2Rcnfd)en fein loerben. 2lu(^ bie fc^Iimme 6ac^e, bie

mit jener nid)t§, al§ ba§ gefe^mibrige 2RitteI gemein l)atte,

burc^ biefe ^ßermanbtf^aft breifter gemacht, erf(^ien in il}rer

©efeUfd)aft unb mürbe mit i^r bern^e^felt. Sutfjer l^atte gegen

bie Slnbetung ber ^eiligen geeifert — jeber freche 33ube, ber

M

in

\\)xe ^irc^en unb ^löfter brac^ unb iljre Slltäre beraubte,

je^t £ u t !) e r a n e r. 5)ie ^Jaftion , bie D^aubfud^t , ber gc^toinbel^

geift, bieUn3ud}t üeibeten fi^ in feine ^^arbe, bie ungebeuerften

35crbre(^er befannten fxä) üor ben 3Ri(^tern ju feiner Sefte. 2)ie

3fleformation fjatte ben römifc^en Sifcbof ju ber fe^Ienben 2Renfc^^

^cit {}erabge3ogen — eine rafenbe Sanbe, üom §unger begeiftert,

iDiü allen Unterfc^ieb ber Stäube t)emid)tet miffen. Diatürlid^,

ba^ eine Sebre, bie fid) bem Staate nur t>cn ifjrer üerberblid^en

Seite anfünbigte, einen 2Ilonard)en ni(^t mit fi* au§föbnen


51

tonnte, ber fc^cn jo tiefe Uvfacben Ijatti, fie 3U pertilgen — iint)

fein 2Bunt»et alfo, ba^ er tie SBaffen gegen fie benu^te, bie

fie ihm felbft aufgebrungen F)atte!

Äarl mu^te fii) in ben Dlieberlanben fd)on al§ abjoluten

tvürften betrachten, ba er bie ©lauben^freibeit, bie er 2!eutfc^s

!anb angebeiben Iie$, nic^t aud) auf jene Sänber au5bef)nte.

2öäl)renb t>a^ er, rcn ber nac^brüc!lii:ben ©cgenmefjr unferer

'Jürften gejirungen, ber neuen O^eligion Her eine rubige Hebung

perfic^erte, liep er fie bort burd) bie graufamften Gbifte ners

folgen. S)a§ Sefen ber düangeliften unb 2lpD[teI, alle ijffentlidjcn

ober fjeimlic^en SBerfammlungen , gu benen nur irgenb bie D^eli«

gion i^ren 3ftamen gab, alle ©efprädje biefe» ^nbaltl, ju §au[e

unb über 2;ifc^e, maren in biefen Gbiften bei [trengen Strafen

unterfagt. ^i" ^tlen ^robinjen bei Sanbel n^urben befonbeve

©erregte niebergefe|t, über bie SSollftredfung ber (rbifte 511 iracben.

2öer irrige 2)Zeinungen Ijegte, n^ar, Df)ne [Rüdfilcbt i'einee D^langeg,

feiner S3ebienung üerluftig. 2Ber überiüiefen ipurbe, fe|erif(^e

Se^ren verbreitet, ober auc^ nur ben gebeimen 3ufamnienfünften

ber ©laubensberbefferer beigen?cf)nt ju ^aUn, voax jum 2^obe

ferbammt, SRannIperfonen mit bem Sc^mert bingerii^tet, SBeis

ber aber lebenbig begraben. D^ücffällige ^e|er übergab man bem

^euer. 2)iefe fürcbterli(^en Urtbeil^fprüdbe fonnte fefbft ber

3Biberruf bei 35erbrec^er» nic^t aufljeben. 2Ber feine ^nt^ümer

abfc^mur, l)atte. nid^t» babei gemcnnen, aly böcbftenS eine ge:

linbere S^obelart. *

2^ie Sebngüter eine» 3Berurtl)eilten fielen bem ^-ilcu^ gu,

gegen alle ^^rioilegien bei 2anbel, nac^ »eichen e§ bem (Jrben

geftattet mar, fie mit menigem ©elbe 3U löfen. ©egen ein auls

brürflic^el foftbarel 3?Drrecbt bei l)ollänbifd)en 33ürgerl, nid^t

außerhalb feiner ^robinj geridjtet gu merben, mürben bie Sc^ul:

bigen aul ben ©renjen ber üaterlänbifc^en ©ericbtlbarfeit geführt

s Thuan. Hist. P. i. L. VI. 300. Grct. L I.


52

unt) burc^ fremfce 2;ribunare Dcruvtfjeilt. So mu^te bie D^eligion

bem 3)efpoti§mu§ bie §anb führen, i5^eif)eiten , bie bem n?e(tr

lieben 5(rm unoerlel^Iid^ maren, mit kiügem ©riff Dl)ne ©e^

fatjr ober SBiberfprucb anjutaften. ^

Äarl ber ^^-ünfte, bind) ben gfüdfHd^en f^ortgang feiner

SBaffen in !3)eut[(^lanb !ü{;n gemacht, glaubte nun alleg lüageu

5iu bürfen, imb backte ernftticb barauf, bie [panifc^e ^nquifition

in bie Dlieberlanbe ju pflanjen. Sc^on allein bie j^urc^t biefe»

3ftanten§ brachte in Slnnrerpen plö^lid) ben «öanbet gum 6ti(Is

[tanb. Sie t)Drnef)m[ten fremben .^aufleute ftanben im begriff,

bie Stabt ju tiertaffen. 2}lan faufte unb üerfaufte ni(f)tg me(;r.

S)er Söertf) ber ©ebäube fiel, bie ^anbn^erfe ftanben ftiKe. S)a§

©elb üerlor fid) au§ ben §änben be§ Bürger». Unttermeiblii^

mar ber Untergang biefer btül;enben §anbel§ftabt, menn ^arl

ber fünfte, burcb bie ^orfteüungen ber Stattfjalterin übers

fülrrt, biefen gefäljrlic^en 5(nf(^[ag nic^t l;ätte fallen laffen. 5)em

S^ribunale iüurbe alfo gegen ausirärtige ^aufleute Schonung

empfo{}(en, unb ber 3Iame ber ^nquifitoren gegen bie milbere

Benennung geifttic^er 9iid)ter tertaufd^t. Slber in ben übrigen

^^rot)in3en fu^r biefe§ ^Tribunal fort, mit bem unmenfc^Iid^en

3>efpott§mu§ gu n^ütben, ber ibm eigentbümlid) ift. '^an föiti

berechnet bciben, ba^ a^äbrenb i^arlg be» {fünften D^egierung

fünfjigtaufenb 2}Zenf ben 2Iufruf)v,

ber unter ber fctgenben Otegierung fo lüütbenb berttorbracb,

n^äbrenb ber feinigen in 6(^ranlen gebalten bat. ßine näbere

23eleu(^tung it>irb biefen Umftanb aufflären. .^arU gefürd^tete

Uebermacbt in Guropa \)atte ben nieberlänbifcben §anbel ju einer

» 51. ®. b tt. 51. II. $. 547.

2 Meteren. I. 3;^. 1. Sßuä). 56. 57. Grot. Annal. Belg. L. I. 12. 2)cr

2e§terc nennt l^unterttaufenb. 21, @. b. ». 9^. Sb. II. 519.


53

(Srö^e erbeben, öie iljm ücrber nicmaf» genrorten trar. 2)ie

ä^ajeftät feine» Diamen» fd;lc$ iljren ^diffen aüe .Oäfen auf,

reinii3te für fie aüe 2)^eerc, unb bevcittte if)nen bie ßünftigften

.panbelcüerträge mit aucn?ärtigen DJuicbten. 2urc^ it)n üorjüg«

lid) richteten fie bie Cberbcrrfd^aft ber ,§anfa in bcr Cfifee gu

©runbe. 5^ie neue 2De(t, Spanien, Italien, Seutfc^Ianb, bie

nunmcbr dinen Se^errfd)er mit ibnen tl^eil'ten, luaren gleidjfam

alö ^Proüin^en if)re§ eigenen 5>aterlarib5 ju betrachten, unb

lagen aßen ifjren Unternehmungen offen. Cr f^atte ferner bie

no^ übrigen fed}» ^^roüinjen mit ber buxgunbifc^en ßrbfc^aft

vereinigt, unb biefem Staat einen Umfang, eine pclitifd)e SSic^«

tigfeit gegeben, bie i^n ben erften -Dionarcbien (^uropenä an bie

Seite fe^te. - 2^aburd} f(^meid}e(te er beni Diationalftolje biefe§

SSolfg. 9iad)bem ©etbern, U.tred)t, ^riec-lanb unb ©röningen

feiner §errfd?aft einverleibt iraren, hörten aik ^riöatfriegc in

biefen ^^rcpinjen auf, bie fo lange 3*^1^ ihren .ganbel beunruhigt

batten; ein ununterbrochener innerer griffe fie^ fie alle grüd^te

il^rer Setriebfamlcit ernten, v^arl wav alfo ein 2Bobltl}äter

biefer SSölter. 2)er ©lanj feiner Siege hatte gugleic^ il)re

3Iugen geblenbet, ber Diuljm il)re» Souüeräng, ber and) auf fie

jurüdflo^, if)re republifanifc^e SBadbfamfeit beftcdhen; ber furd)ts

bare Dlimbu^ Pon Unüberipinblicbfeit, ber ben Sejiuinger Seutfcb«

lanb§, granfreic^'ö, 3t


54

i3-afticnen. Unb bann — wem ift e» nic^t befannt, mie Diel

ber 2Ren[c^ — er I^ei^e '^riimtmann ober %üx^t — fid^ erlauben

barf, bem es (gelungen i[t, bie JÖcmunberung 311 feffetn! 6eine

öftere perfönlid^e ©egenwart in biefen Sänbern, bie er, nacn

feinem eignen ©eftänbni^, ju jefjen üerfd^iebenen Tlahn k|u($te,

^ielt bie 2)li^t)ergnügten in ©c^ranfen ; bie n?ieber!)oIten 2(uftritte

ftrenger unb fertiger Suf^ij unterbielten 't)a§i Sd^recfen ber fou:

tjeränen ©en^alt. ^arl enbli^ n?ar in ben 51ieberlanben geboren

unb liebte bie 9]aticn, in beren 8d)cc^ er erttiad^fen mar. ^\)Xi

Sitten gefielen ibm, ba» Slatürlid^e ifjreg (5bara!ter§ unb Um:

gang§ gab if)m eine angenel)me Grfjolung ücn ber ftrcngen fpa-

nifcben ©ratoität. ßr rebete if)re Sprache, unb rid^tete fid) in

feinem ^^riüatleben naö^ ibren ©ebräucben. 2)a» brücfenbe ©eres

moniell, bie- unnatürli^e Si^eibemanb jmifc^en ^önig unb ^olt,

mar au§ 23rüffel t)erbannt. ^ein fc^elfüc^tiger ^rembling fperrte

ibnen ben S^Ö^^g ju tf)rem ^yürften — ber SBeg ju ibm ging

tuxfi) i^re eignen £anb»(eute, benen er feine Werfen anvertraute.

6r fpracb »iel unb gerne mit ifjnen ; fein Slnftanb mar gefällig,

feine Dieben perbinblicb. S)iefe Üeinen Äunftgriffe gemannen

il;m if)re Siebe, unb mäf)renb ba^ feine 2(rmeen ifjre ©aatfetber

niebertraten , feine räuberifc^en .§änbe in ibrem Gigent^unt

müljlten, mäl^^renb ba^ feine 6tatif)alter preßten, feine ^aä^.-

ricbter fcblacbteten, perficberte er fxd) i^rer ^crjeu 'üuxö:} ein?

freunblic^e 2)iiene.

©em l^ätte i^arl biefe 3uneigung ber dlation auf feinen

6obn^bilipp forterben gefe^en. SIul feinem anbem ©runbe

lie^ er i^n nod) in feiner 3"9Sf^i>


oo

befaunr mit 0)?enfcbeiT unb iDLenfcfeentrertb, f)atte er ficfe ein

^teal ttcn ter fcniglicben öerT[cf)aft entmcrfen , me[cf)eg 2Renfc6en

nur alg bienftbare Crgane ber 2i>intür bebanbelt, unb burc^ jebe

Sleu^erung ber ^teif^eit befeibigt irivb. ^i^ (Spanien geboren,

unb unter ber eifemen 3ii^^"tf'^ ^^^ ^Jlönc^tf^umy eriradbfen,

forberte er auc^ ton anbem bie traurige (rinförmigfeit unb ben

3n?ang, bie fein (Jfjarafter geircrben n?aren. S'er fröblicbe 2Rutb;

voiüt ber Diiebertänber empörte fein ^Temperament unb feine @e?

mütb»art nicbt n^eniger, aU i()re $rir>ilegien feine §errf(^fucl^t

öeriüunbeten. Qx fprac^ feine anbere, al3 tie fpanifc^c 3prad;e,

bulbete nur Spanier um feine ^^erfcn , unb hing mit Gigenfmn

an i^ren ©ebräucben. Umfonft, ba^ ber (!rfinbung§geift aüer

flanbrifdben fetäbte, burcf) bie er 30g, in foftbaren heften rüetteiferte,

feine ©egenmart 3U üerf)err[id^en. — ' ^^ifipps 5luge

blieb finfter, ade 2[>erfcbh?enbungen ber $rad^t, alle lauten üppi^

gen GrgieBungen ber rebIi'.tfteTi ?jreube, fonnten fein Säd)ern be?

Seifatis in feine S^lienen fccfen. '

^arl üerfeblte feine 2{bfid}t ganj, ba er feinen Sobn ten

/jlämingern ücrfteffte. 5l?eniger brüdenb mürben fie in ber (3^c[ge

fein ^cd) gefunben baben, menn er feinen %u\y nie in i^r 2anb

gefe|t bätte. 3Iber fein ülnblicf fünbigte e§ ibnen an ; fein Eintritt

in SBrüffel f)atte i^m alle Serben t?erloren. SeB .^aifer» freunb-

ilid)e §ingebung an bie^ 5?o(f biente je|t nur ba^u, ben fjocfc*

mütbigen Grnft feinet So^ne» befto föibriger ju ergeben. 5i"

feinem 2(ngefi6t battm fie ben Perberbtidjen ^Infcblag gegen ibre

5i:cif)eit gelefen, ben er fcbon bamal§ in feiner ©ruft auf? unb

niebertraljte. Sie maren t?crbereitet, einen S^prannen in i^m jU

finben, unb gerüftet ihm 3U begegnen.

S)te 3flieberlanbe n?aren ber erfteS^rcn, t?cn n^elcbem ,^arl

ber fünfte beruntevftieg. 3?or einer feierficben 5>erfammlung

* 2:ie Statt ^(ntircrren aUein rcrf*iren»^ctc l-ei tTe'"er @e(ej;enbeit 260,000

©rltguften. SJJctcren. I. :JDftI, I 5i?t. •'i. 22.

J 21. ®. i. t. «n. 11. 512


56

in Trüffel Ic^tc er i>ie ©eneralftaateu ihxc§ (5ibey, iinb übertrug

i^n auf Sxvmq ^f)ilipp, feinen (Botin. „SBenn ßud) mein

„2'cb" (bcfd}lcfi er enblid) gegen tiefen) „in ben 33efi^ biefer

„$?anber gefegt ^ätk, fo mürbe mir ein fo foftbare^ 3?ermäd}t*

„nin f^cn einen großen Sliifprud) auf Gure S^anfbarfeit geben.

„3{ber je^t, ba ic^ fie (fuc^ aus freier 2Ba^I überlaffe, ba id) 5u

„fterben ei(e, um (Euct) ben G)enup berfelben ju befd}[eunigen;

„je^t verlange ic^ t>on (Fucb, t)ü^ ^f)r biefen 3]ölfern bejablet,

„ira» ^hr mir mebr bafür fitulbig ju fein glaubt. Stnbere

,/A-ürften n?iffen fi(^ gfücfüc^, mit ber tone , bie bcr Xoh if)nen

„abfcrbert, i^re ^inber ju erfreuen, ^iefe ^-reube rviU. id) noi)

„felbft mit genießen, icb voUl Qud) leben unb regieren fef)en.

,/IBenige irerben meinem 33cifpiele feigen, SBenige finb mir barin

„t)orangegangen. 3lber meine §anblung mirb Ioben»n?ürbig fein,

„irenn ßuer fünftigc§ Seben meine Bii^^i^Ucot red^tfertigt, menn

„^hv nie loün ber 2Bciybeit meieret, bie ^I^r bi^fjer befannt l)abtf

„n?enn ^hv in ber D^einigfeir be§ ©Iauben§ unerfd}ütterli($ i^er^

,,l}arret, ber bie feftefte Säule Gure§ Zl)xonc§ ift. Dloc^ ßine§

„fe^e i^ Ww- 5?Ii?ge ber §immel aud) Qnd) mit eitiem €cl)ne

,,befcbenft f)aben, bem ^i)x bie .i>rrfd)aft abtreten fcnnet, —

„aber nid}t muffet."

3lad)bem ber .^aifcr geenbigt hatte, fniete ^^t'iüpp üor

ibm nieber, brüdte fein ©eficbt auf beffen §anb unb empfing

ben tjöterlid^en Segen. Seine 2(ugen maren feud)t jum letztens

mal. (5» ireinte aüe^, ma§ b^rum ftanb. ßy inar eine un;

t}ergefelid)e Stunbe. '

liefern rübrenben ©aufelfpiel folgte balb ein anbere^. '^^bi-

tipp nabm r»on ben üerfammelten Staaten bie öutbigung an,

unb legte ben (Fib ab, ber ilim in fclgenben SS^orten torge;

lefen n?urbe: „3*/ ^^i^ipp, »on ©otte» ©naben ^^rins t>cn

„Spanien, beiben Sicilien u. f. f., gelobe unb fd^iröre, bafi ic^

' Strad«. Dec. 1. L. I 4. 5. ^Dieteren. 1. '^u*. 2«. Thuan. Ilist. P. ! L.

XVI. 709.


o/

„in ben $?antern, ©raffdbaften , i3er3C9tMimeru u. f. f. ein guter

„unb geredeter §err fein, ba^ id? aller (fbedt, Stäbtc, ©emeinen

„unb llnterthanen ^^ririfcgien imb ^reibeiten, bie ihnen i^cn

„meinen 5?crfahren verliehen tt'crben, nnb ferner ibre (^ewchn--

„f)eiten, «S^erfcmmen , ©ebräuc^e unb^ed^te, bie fie jet^t überf)auVt

„unb inf-befcnbere haben unb befi^en, Wühl nnb getreulid) f^aften

„unb Iialten laffen, unb ferner alk^ bacjenige üben welk, ira^

„einem guten unb gerechten '^'rin5en unb cperrn fcn 9iecbt»s

„megen 3ufcmmt. Sc muffe mir ©ctt helfen unb alle feine

„heiligen !

" '

S)ie i^urc^t; n?elc^e bie iridfürlichc -Regierung bei ^aifer»

eingeflößt hatte, unb ba§ DJÜBtrauen ber Stäube gegen feinen

Soi^n, fmb fd'cn in biefer (jibeefcrmef fichtbar, bie n?eit bebuts

famer unb beftimmter i?erfaßt mar, all .slarl ber fünfte felbft

unb alle burgunbifcben §cr3cge fie bef(trt?oren Ijaben. ^fjilipp

mußte nunmehr aud? bie 5(ufredjtl;altung ihrer ©ebrdud)e unb

@en?o^ni^eiten angeloben , irelc^el tor ihm nie t^erlangt morben

irar. ^n ^em (übe, ben bie Stäube if)m leifteten,^ mirb il)m

fein anberer ©eljorfam ferf^rcchen , aiS: ber mit ^tn ^Privilegien

bei Sanbe» beftel^en fann. Seine 'Beamten liaben nur bann auf

Unterirerfung unb Seiftanb ju rechnen, ftienn fie ihr anfer^

traute! 2Imt nac^ Cblie^enljeit i?ermaltet. 53l)ilipp evMxd) mirb

in biefem §ulbigung§eib ber Stäube nur ber natürliche, ber

geborne ?5Ürft, nid^t Scuterän ober §err genannt, irie ber

^aifer gemünfc^t hatte — Beireii^ g^^ug, irie flein bie ßrirar--

tungen roaren, bie man fic^ üon ber ©erechtigfeit unb ©rcßmutli

bei neuen Sanbelljerrn bilbete!

> 91. @. i. rcreinigtcn Scietctiant'e. II. 5^cU. ö!5.

2 dbenbafelbfi 516.


^ijUipp hn 3u)nte, i3el)errf4)n' kr Hie^erlanöe.

^bi{ipp ter 3^^^te empfing bie Meberlanbe in ber

^DC^ften SIütI)e i£}re§ 2Bof)I[tanbe§. dr mar ber erfte i()rer

g-ür[ten, ber [ie üotlääl^lig antrat. Sie beftanben nunmebr aus

fieben5el)n Sanbfc^aften : ben rier öersogtbümern Trabant, £'im;

bürg, Suyemburg unb ©etbern, ben fieben ©raffcbaften Strtoi^,

^^ennegau, ^(anbeni, 3^amur, ßütptten, öotlanb unb Seelanb,

ber 2)lar!graffc^aft 2(ntirerpen, unb ben fünf §errlic^feiten 5rie»s

lanb, SJled^efn, Utre(^t, Dberpffel unb ©röningen, it)el(f)e üer^

bunben einen großen unb mächtigen Staat an§>mad)kn, ber mit

^ijnigreic^en .metteifeni fcnnte. öij^er, a(§ er bamal§ ftanb,

fonnte if)r öanbel nicf)t mef)r fteigen. ^fjre ©olbgruben traren

über ber ßrbe, aber fie föaren unerf(i)öpflicber unb reicher, al§

alle Seinen in 2{merifa. 2)iefe fieben3ebn '^rct^injen, bie in-

i'ammengencmmen !aum ben fünften 2;bei( ^talieng betragen, unb

fid) nic^t über breif)unbert ftai^brifd^e Tlcikn erftrecfen , brachten

ibrem 58el}err[(^er nicf)t t?iel weniger ein, aU ganj ^öritannien

feinen ÄiJnigen trug, ebe biefe noäf bie geiftlid^en ©üter ju

ibrer tene fcblugen. 2)reibunbert unb fünfzig Stäbte, burcb

@enu^ unb 2(rbeit lebenbig , t:iele barunter ebne ^öoütüerfe^, feft

unb obne 2Rauern gefcbfoffen, fe(^»taufenb breibunbert größere

jvlecfen, geringere 2)örfer, 2Raiereien unb 23ergfdblöffer ebne

3abt t?ereinigen biefe^ dMä:) in eine einzige blübenbe Sanbftbaft. *

i Strad. Dec. I. L. I. 17. 18. Thuan. II. 482.


59

Qbm jeBt ftanb bie i)iation im 2)tenDian ural^ ©(anje^; ^-leir^

unb Ueberflu^ hatten bOx- ©enie be§ 33ürgetc erf)cben, feine

Jöegriffe aufge&eüt, feine D^eigungen rerebett; jebe 33Iütbe be5

(5eifte§ erfcfcien mit ber iMütbe be^ Sanbe^. (rin rufjigere-j

Slut, burd) einen ürengeren öimmel gefaltet, (ä^t bie Seiben-

f(^aften Her ireniger [türmen ; (iHeicbmutb , iDiä^igfeit unb auS--

bauenibe ©ebulb, ©efcbenfe biefer ncrbücbern 3Dne; Dieblicbfeit,

©eredbtigfeit unb ©fanbe, bie nctbirenbigen 2^ugenben feine-:

©ercerbe»; unb feiner ^-reibeit lieblicbe ?tTücbte, ©abrbeit, ®ot)l-

roctten unb patrictifcber Stcl3 fpieten bi^r in fanftern 2}Zifcbun;

gen mit menfc^ticberen Saftern. ^ein SSof! auf (rrben ttjirb

leichter bef)crrfc^t bur6 einen nerftännigen ^-ürften unb feinee

fcbrrerer butd^ einen ©aufler ober Srrannen. D^irgenb» ift bie

5?c[f5ftimme eine fo unfehlbare S^icbterin ber 9icgierung, al»

^ier. SBabre Staat^funft fann fic^ in feiner rübmlicbern ^$robe

uerfud^en, unb fted^e gefünftelte ^^cliti! bat feine fcblimmere 5U

fürcbten.

(rin erirattung feine Cueüen eröffnete.

v^arl ber ^-ünfte terlie^ feinem Diacbfclger eine ©emalt in

biefen Säubern, bie ton einer gemäßigten Sbnarcbie irenig fer^

f


60

Unabf)ängigfeit einer iroflüftigen Ia(f)enben Sffaüerei. 2)a»

33atevlanb al§ ununifrfiränüer Satrap eine§ iinumfc^ränften

§errn 5U brü(fen ober ju plünbern it>ar eine mä(^tigere iReijung

für bie öabfud)t unb ben (ffjrgeij bcr ©rc^en, al» ben I}unbert'

ften 3:f}ei( ber Soui^eranetät auf bem O^eicbStag mü itjni ^n

tf)eilen. Gin großer 2;^eil be§ Slbel^ mar überbie» in SIrmutb

unb fi^irere 6d)ulben i:er[un!en. Unter bem fc^einbaren ^cx-

manb üon ß^renbejeugungen Ijatte fc^on ^art ber ^-ünfte

bie gefäl;rlic^ften SSafaüen ber ^rone burc^ foftbare ©efanbt-

fc^aften an frembe c^cfe gefc^iräc^t. So n?urbe 2BiIf}elm von

Oranien mit ber .^Taiferhone naä) 2!eut]rf}Ianb, unb ©raf

üon Ggmcnt nac^ (fngi'anb gefc^icft, bie 3Sermäl)Iung 5)8 f)i;

lippg mit ber Königin 2Raria ju fc^Iie^en. Seibe begleiteten

au(^ nacbf)er ben ^^erjcg i^on Ulba nad) 5ran!rei(^, ben ^-rie;

ten gmifcfien beiben .Irenen unb bie neue 3?erbinbung ibre§

>?Dnig» mit 2)iabame ßlifabetb ju ftiften. Sie Unfoften biefer

Steife beiiefen fic^ auf breibunberttaufenb ©ulben, moüon ber

.^önig auc^ nid^t einen §eller erfe|;te. M§ ber ^rin5 üon

Dranien, an ber 6te(Ie be§ §er3cg§ üon 6atöt)en, j^elb^

f}err gctrcrben voax, mu^te er allein alte Hnfeften tragen, bie

biefe 2Bürbe nctf)n3enbig machte. 2i>enn frembe ©efanbte cber

t^ürften nad} 33vüf]e( famen, lag e§ ben nieberlänbifdjen ©ro^en

ob, bie Gbre il)re§ .^önigl ju retten, ber allein fpeiSte, unb

niemals Dffentlid)e 3^afel gab. Sie fpanifcbe ^clitif ):)attc ncd)

fmnreic^ere 2Rittel erfunben, bie reid^ften Familien be» 2anbe§

nad) unb nac^ ju entfräftigen. 2llle '^abxe erfc^ien einer ücn

ben caftilianifdben ©rc^en in SSrüffel, iro er eine ^rad)t ner*

fdjmenbete unb einen 2tufiranb mad^te, ber fein 33ermögen n?eit

überftieg. ^\)m Darin nacbjufte^en l)ätte in Trüffel für einen

unauölöfc^lic^en Sd^impf gegolten. 2lEe§ n^etteiferte, iljn ju

übertreffen, unb erfd;ijpfte in biefen treuem 2Bettfämpfen fein

$Permögen, inbeffen ber Spanier nod^ jur redeten S^.\t roieber

nac^ §aufe felirte, unb bie S5erf(^lrenbung eine§ einzigen ^a\)xe§


61

turcp eine üiei-jäbrigie Sl^^igfeit imeber gut macfite. Wit jebent

5Infcmniüng um ben Ü]rei» te» 9ieicf^tbum§ ju buhlen, irai

bie 8dbtt?ä(fce bei nieberlänbifd'en Slbelx-, irelc^e bie Diegierung

recfct gut 3u nu|en terftanb. oi^eiü* f*luge:i biefe .^'imfte

nacpf>er nic^t fo glücflidb für fie au§, ai§ fie berechnet hatte;

beun eben biefe brücfenben 'Scbulbenlaften macbten ben 2{bel

jeber D^euerung günftigcr, ireil berjenige, n?elcber alle» t?erlo-

ren, in ber allgemeinen 3Sern?üftung nur ju gewinnen bat. '

2)ie @eiftlid)feit n?ar r>cn jeber eine Stü^e ber fcnigüd^en

2)iad?t, unb mufete el fein, ^sbre golbene ^t\t fiel immer in

bie ©efangenfcbaft be§ menfcblicben ©eifte», unb n?ie jene fc^en

mir fie rem SliJbfmn unb r>cn ber vBinnlicbfeit ernten. 2)er

bürgerlicbe ^^rud mad)t bie D^eligion notbirenbiger unb tbeurer;

blinbe (Ergebung in 2;t)rannengen?alt hmitet bie ©emütber 3U

einem blinben, bequemen ©fauben, unb m.it 3Bu(ber erftattet

bem S^efpotivmuS bie öierarcbie feine ^ienfte tficter. Sie 33i-

fdböfe unb Prälaten im ^^^arfamente n?aren eifrige Sad^roalter

ber 2)?ajeftat unb immer bereit, bem Dhi^en ber .^ird^e unb bem

(2taatlr»crtf)eife be« Scuberänl baä ^ntereiTe be» 33ürger§ jum

Opfer gU bringen. ^aHieid^e unb ta4?fere 58efa|ungcn bielten

bie Stäbte in ^-urdbt, bie gugleicb nocb burcp ^Religicncgejänfe

unb ^-afticnen getrennt, unb ibrer m.ddtigften Stü^e fo unge^

tüiB n?aren. 2Bie irenig erforberte e» alfo, biefe» Uebergemi^^t

5U beiuafiren, unb iuie ungeheuer mu^te ba§ S^er^e^en fein, wo--

burd) e§ 5U ©runbe ging!

(Sc grc^ ^$Hni?p§ Ginflufe in tiefen Sänbem irar, fo

gro|e§ 2Infeben haüQ bie fpanifcbe dTionaxdjk bamal» in gan3

Gurcpa gen^onnen. ^ein Staat burfte ficb mit ibr auf ben

^ampfbcben tragen. ^anfreicb, ibr gefäbriidfter 9?adbbar,

burd) einen fdireren .^rieg unb ncc^ mebr burd innere ^-afticnen

entfrdftet, bie unter einer finbifden Diegierung ibr §aupt erhüben,

» Reidanus L. 1. 2.


62

ging l'd?cn mit fc^nellen vBc^ritten ber unglücflic^en ßpoc^e ent*

gegen, bie e», beinaf?e ein 'i)diW§ 3af)rf)unbert lang, 3U einem

6d)aup(a^ ber 2(bfc^eulic^feit unb be» ßlenbS gemacht iiaU

Mum fonnte Glifabetl) X)on ßnglanb i^ren eigenen, noä)

ttianfenben S^^ron gegen bie Stünne ber ^Narteien, i\)xe neue,

noi) nnbefeftigte Äircfic gegen bie r^erborgenen 3Ser]u(^e ber SSer*

triebenen fc^ü^en. Gr[t auf ifjren f(^i)pferifc^en 9?uf follte biefer

Staat au§ einer bemütf)igen 2)unfe{{)eit [teigen , unb bie lebenbige

.^raft, iromit er feinen DIebenbu Wer enblid^ barniebervingt, rcn

ber feljlerfjaften ^otitif biefe» le^tem empfangen. 2)a5 beutfc^e

Äaiferijau» trar burd) bie grreifacben ^anbe beg Sßlut§ unb be»

'Staat»i?crtkil» an ba5 fpanifd;e gefnüpft, unb bal roac^fenbe

c^riegsglüdt Sotimanl 30g feine ^ufmerffamfeit mef)r auf ben

Cften al» auf ben SBeften üon (Europa. S)anfbarfeit unb ^urc^t

r)erficf)erten ^^ilipp bie italienifcben dürften, unb ba§ (Eonclaüe

bef)en'fd)ten feine ©efc^öpfe. 2)ie äRonarcbien be^ 9]orben§ lagen

nc^ in barbarifdjer Dlac^t, cber fingen nur eben an, ©eftalt

anjunel^men , unb ba» Staat^fpftem ücn ßurcpa !annte fte nid}t.

3)ie gefc^icfteften ©enerale, jafjlreic^e fieggeiDotjnte 2lrmeen, eine

gefürd}tete 2Rarine unb ber reiche golbne Sribut, ber nun erft

anfing, regelmäßig unb fu^er au» Söeftinbien einzulaufen —

roeldje furchtbare Sß^erf^euge in ber feften unb fteten §anb eine§

gciftreic^en dürften ! Unter fo glüdlic^en Sternen erijffnete .^önig

3ßl)ilipp feine Sf^egierung.

(Si)t irir if)n !)anbeln feben, muffen mir einen flüchtigen

58Iidt in feine Seele tbun, unb ^ier einen ScEjIüffel ju feinem

politif^en Seben auffuc^en. ^yreube unb ©oblföDtlen fehlten in

biefem ©cmütiTe. ^me oerfagten ibm fein 58fut unb feine frühen

finftern "t^inberjabre; biefe§ fonnten SRenfc^en ibm nic^t geben,

tenen 'i^a^ füf5efte unb mäd^tigfte S3anb an bie ©efeUfdbaft man^

gelte. B^^^i Segriffe, fein ^cb, unb wa§ über biefem ^cb tcar,

füllten feinen bürftigen ©eift au§. ßgoismu» unb D^eligion fmb

ber Snbalt unb bie Heberfd)rift feine§ gangen I?eben§. dt mar


63

Äcnig unl) (Et?rift, unb mar beibe» fitfecbt, n:eil er beibc-3 t?er»

einigen rccCfte; SRenfd^ für 2)Zenfcben n?ar er niemals, rreil er

rcn feinem Selbft nur aufirärtx-, nie abirärtx- ftieg. Sein

©laute trar graufam unb finfter, benn feine ©cttbeit mar ein

fcbrecflid^e? 2Befen. Qx b^tte nid»tl mebr tcn ibr ju empfangen,

über ju fürcbten. 2)em geringen ÜRann erfAeint fie all S'rc^

fterin, al» (Erretterin; ibm mar fie ein aufgefteüte» 2lngftbi(b,

eine fcbmerjfjafte, bemütbigcnbe 3dbranfe feiner menfcblid^en %[U

mai^t Seine (rbrfurdbt gegen fie mar um fo tiefer unb inniger,

je meniger fie fic^ auf anbere SDefen tertfjeilte. Qx jitterte

fne(fctifcb rcr @ctt, meil @ett ha§^ ©n3ige mar, mcrrr er ju

jittem batte. .^arl ber {fünfte eiferte für bie 9ieligicn , meil

bie ^ieligicn für ibn arbeitete; ^^ilipp t^at e», meil er mirfj

lic^ an fie glaubte, ^ener lie^ um bes 2)ogma millen mit ^euer

unb Sc^mert gegen 2^aufenbe mütben, unb er felbft »erfpcttete

in ber ^^^erfcn be» ^apfte», feine» (befangenen, ben Se^rfa^, bem

er 2Renf(^enblut opferte; '^bilipp entfcblie^t ]\ä) ju bem ge-

rec^teften Kriege gegen biefen nur mit '©ibermitlen unb (^emu

fenefurcbt, unb begibt ficb aller ^rüd^te feinex- Siegen, mie ein

reuiger 21^iffeibater feine» 'iRaubc. ^er ^aifer mar Sarbar

au§ Sere($nung, fein Sobn aul (Empfinbung. ^er (frfte mar

ein ftarfer unb aufgefldrter (Seift, aber t>iellei(bt ein beftc

f^limmerer 2)lenfcb; ber ^tüäte mar ein befct^ränfter unb

fc^mad^er ^cpf, ober er mar gerecbter.

33eibe aber, mie mic^ bünft, fcnnten beffere SPf^eufd^en ge--

mefen fein, al» fie mirflic^ maren, unb im (Jansen naä) ben-

felben 2Ra^regeln ge^anbelt baben. 2Da^ mir bem dbarafter

ber ^erfon jur £aft legen, ift fct)r cft baB (Sebrec^en, bie not):)-menbige

Sluefludbt ber allgemeinen menfcbli(^en 9iatur, Qm

ÜJlcnarcbie ton biefem Umfang mar eine ju ftarfe 3?erfudbung

für ben menfc^tic^en Stclj, unb eine 5U fcbmere 2Iufgabe für

menfc^licbc Gräfte. Slllgemeine (Slücffeli gleit mit ber bijd^ften

i^reibeit bes ^snbit>ibuum§ ju paaren, gebort für ben unenb-


64

lidjeii ®ei[t, ber fi(^ auf alle %\:)e\k aügegenirärtig verbreitet.

5(ber Xüelä)e 2Iu§!untt trifft ber 2)]eiif(^ in ber Sage be» Bdyö-

pfer§? :Ser 2)ienf(^ fcmmt burcb Glafiification feiner $Befc^rän-

!ung gu -^ilfe, glei(^ bem Dtaturforfcber fe^t er ^ennjeicben iinb

eine D^tegel feft, bie feinem fd)it) anfenben 23[icfe bie Ueberfid}t

erleichtert, unb iroju ficb alle ^nbifibuen befennen muffen;

biefe§ (eiftet iljm bie Dfieligion. Sie finbet .^offnung unb %üxö^t

in jebe ä^Ienfc^enbruft gefäet; inbem fie fic^ biefer 3^riebe be;

mä(i)tigt, biefe 2^riebe einem ©egenftanbe unterjocht, \)at fic

äRiüionen felbftänbiger Sßefen in ein einfijrmigeg Hbftraft üer-

manbelt. 2)ie unenblicbe 2Rannigfaltig!eit ber meufdilic^en SBillfür

üeriüirrt il^ren 55el}errfc^er jefet nid)t mefir — je^t gibt e§ ein

allgemeine» Hebel unb ein allgemeine^ (S>vit, ba§ er seigen unb

entgie^en !ann, 'i)a§> and) ha, voo er nic^t ift, mit iljm einter^

ftanben trirfet. ^e|t gibt e^ eine ©renje, an tüelcber bie ^yreis

I)eit ftille ftel)t, eine el)rn)ürbige billige Sinie, nad) meld^er alle

ftreitenben 33en}egungen be§ 2Billen§ jule^t einlenfen müf]en.

S)a§ gemeinfiiiaftlicbe Qkl be§ S)ef^Dti^mu§ unb be^ ^ricfter*

t^um§ ift ©nförmigfeit, unb Ginförmigfeit ift ein nDtl)n?enbige§

§ilf§mittel ber menfd}lic^en Slrmutb unb ^fd}rän!ung. ^bilipp

mu^te um fo üiel mcbr S)efpDt fein, al» fein 93ater, um fo

t)iel enger fein ©eift tüar; ober mit anbern SBorten: er mu^te

fic^ um fo inel ängftlic^er an allgemeine Spiegeln b^^Iten, je

weniger er gu ben Wirten unb ^nbiinbuen berabfteigen fonnte.

2öa§ folgt au§ biefem allem? ^s^ilipp ber S^dte fonnte

fein l)D|)ere§ 5Inlicgen bfiben, al» bie ©leid^formigfeit be» ©lau^

ben§ unb ber S5erfaffung, meil er oljne biefe nic^t regieren

lonnte.

Unb bod^ n?ürbe er feine 3Regierung mit mel)r ©elinbigleit

unb 9'ia(^fid)t eri^ffnet l)aben, menn er fie früher angetreten

l)ixtk, ^n bem Urtl}eil, bol man gen?Dl)nli(^ über biefen ^yürften

fällt, f(^eint man auf einen Umftanb nic^t genug gu achten,

ber bei ber ®efd;id)te feineg @eifte§ unb ^erjenl billig in


65

SBctrad)tiing fommcn [oüte. ^ H H p p

jäf^Ite beinal)e brei^iij ^a\)xe,

ba er ben [panifcben 2^bron beftieg, unb fein fvü^e reifer SSer«

ftanb \)atte t?or ber 3


Daa Suqmlitiousgeridit.

$f)i{i^p bei* 3iL>eite fa^ fi(^ nic^t fo balb burd) beii

^eben üon Gljateau ^ (5ambre[i§ im ruijigen Sefi^ feiner D'teiifc,

al§ er ]x(i) ganj bem großen 2Berfe ber ©faubengreinigung ):)\r\-

gab, unb bie %nxdjt feiner nieberlänbifd^en Untertbanen irafir

machte. 5)ie 9.^erorbnungen , melcbe fein SSater gegen bie .^e^er

battc ergefien laffen, würben in itjrer ganzen Strenge erneuert,

unb fcbrecfli^e ©ericbtg^öfe, benen nid^t§ al§ ber Partie ber

,^nqiiifitiDn fehlte, n?adbten über ibre SSefoIgung. 3Iber fein

2Berf fcbien if)m !aum ^ur .^älfte t)Dl(enbet, folange er bie fpa^

nifcbe ^nqnifition nid)t in ifjrer ganzen ^orm in biefe Sdnber

üerpflansen fonnte — ein ßnttrurf, tt}cran fcbon ber .^aifer

gefcbeitert Ijatte.

dim Stiftung neuer 2lrt unb eigener ©attung ift biefe

fpanifcbe ^nquifition, bie im ganzen Saufe ber 3ßiten fein ^ox-

bilb finbet, unb mit feinem geiftlicben, feinem rDeltücben 2'ribus

nai ju nergfeidien ftefjt. ^nquifiticn ^at e§ gegeben, feitbem

bie 3?ernunft ficb an ba§ §ei[ige h?agte, feitbem e§ 3^^'^if^ß^' i^^b

bleuerer gab ; aber crft um bif Tlitte bes breijebnten ^abrbun--

bert.§, nacbbem einige 33eifpiefe ber 2(btrünnigfeit bie öierarcbie

aufgefc^redt bitten ,

baute i^r ^nnocentiug ber2)ritte einen

eigenen ^iiditerftubf, unb trennte auf eine unnatürficbe 3Beife

bie geiftlid;e "^tuffidit unb Untermeifung pon ber ftrafenben @e:

tralt. Hm beftc fidierer ju fein, ta^ fein 2Renfd^engefü!?I unb

feine 33eftecbung ber 9Tatur bie ftarre Strenge ibrer Statuten


67

au|Iöfe, entjcg er fie ten 33i|d)öfen unfc ber fäcuIariidYn ©eif^

lic^feü, bie burcf) bie ^an\)i be» bürgerfirf^en Seten^ nod) 311

l'e^r an ber 35?enfcf?beit Bing, um fie 2)icncren 5U übertragen,

einer 3Xbart be^ menfcblicben Diamen§, bie bie heiligen triebe ber

^'latur abgefcbrrcren , bienfrbaren Kreaturen be§ romifcben 3tiib(?.

Seutfdjlanb, Italien, Spanien, ^^crtngar unb Ji-anfreid? empfin^

gen fie; ein ^Tanjic^fanermijnc^ [a^ bei bem fürcbterticfjen Urtbeil

über bie 2:empe[f}erren 5U @ericbte; einigen irenigen Staaten

gelang ee, fie aue5ufcf}(ieBen , ober ber mltlicben M)eit 5U

untertrerfen. ^Tie Diieberfanbe iraren bi§ 3ur D^tegierung ^arU

bes fünfter, bamit reri^cnt geblieben; it)re ^üiiöie übten

bie geiftlic^e denfur, nnb in anjsercrbenrlic^en Ralfen pflegte man

fic^ an frembe ^"^"ifiiii^nlgericbte, bie fran3cfifc^en ^rcüin3en

nacb ^ari§, bie beutfcben nac^ ^öin ju h?enben. *

2lber bie ^nquifiticn , rreld^e je|t gemeint ift, fam au5 bem

^l^eften i?cn (furcpa, anber^ in ihrem llr|>rung unb anberg an

(Seftaft. 2)er Te^te maurifcf>e :?brcn n?ar im fünfzehnten ^ahr:

hunbert in ©renaba gefallen, unb ber faraccnifdie ©ctte^bienft

intli* bem überlegenen ©lüde ber Ghriften gemid^en. Hber neu

unb ncd) n^enig befeftigt n?ar bag et>angelium in biefem jüngften

d^riftlicben j1önigreid>e, unb in ber trüben 2ftifd)ung ungleic^^

artiger @efe|e unb Sitten f)atten fich bie 0?eligionen ncd) nid;it

gefd;ieben. 3mar hatte ta§ Sc^mert ber 5?erfolgung riele tau^

[enb gamilien na* 2(fri!a getrieben, aber ein treit grij^erer

3:^eil, von bem geliebten £>immel5ftric^e ber §eimat^ gebalten,

laufte fi* mit bem ©aufelfpiel üerfteüter 93efebrung »cn biefer

fd)redlid)en 9^Ptl)n?enbigfeit log, unb fufjr an *riftii*en S/ftären

fort, feinem 2l?ahomeb unb SRofeg 3U bienen. So lange e§

feine ^ehete m(b Tlecca richtete, icar ©renaba nic^t untermorfen

fo lange ber neue Ghrift im ^nnerften feines §aufe^ n?ieber jum

Suben unb 2)tiTfelm.ann rcurbe, ir^ar er bem 2:^ron ntc^t

1 Hopper Memoires d. Troubles de Pays-bas in Vita Vig]. 65 sq.

V


68

gemiffer, al§> bem römifd^en 6tuf)l. ^e^t wax e5 nic^t bamit

get{)an, bie[e§ miberftrebenbe SSolf in bie äu^erlid^e ^orm eme§

neuen QJauben» ^u jiringen, ober c§ ber [iegenben ^'irdje burd^

bie \d)\vad}tn ®anbe ber Zeremonie anzutrauen; e§ fam barauf

an, bie SÖurjel einer alten Dkligion auS^ureuten, unb einen

f)artnä(figen §ang gu befiegen, ber buri^ bie langfam mirfenbe

^raft Don ^•^^'^^^ii^^ß^tß^ i«^ fß^ne Sitten, feine Sprad^e, feine

@efe|ie gepflanzt Sorben, unb bei beut fortbauernben ßinftufi

be» t)aterlänbifc[}en 33oben6 unb §immel§ in etoiger Hebung

blieb. Söctite bie ^ir^e einen üoüftänbigen (Sieg über ben

feinblid^en ©ottesbienft feiern, unb i^re neue Eroberung tior

jebem S^üdfaüe fi(^er ftellen, fo mu^te fie tcn ©runb felbft

untermüi^Ien , auf loeli^en ber alte ©laube gebaut mar; fie mu^te

bie gange ?yorm be§ fittlic^en ß^aralter^ gerfc^lagen, an bie er

auf§ innigfte geljeftet fc^ien. ^n ben berborgenften S^iefen ber

Seele mu^te fie feine gel;eimen SBurjeln ablofen, alle feine

Spuren im Greife be§ l)äu§lid^en £eben§ unb in ber Sürgermelt

auölöfc^en, jebe (Erinnerung an i^n abfterben laffen, unb iro

möglich felbft bie Gmpfänglid}!eit für feine ßinbrüdfe tobten.

35aterlanb unb ?^amilie, ©eiriffen unb Gl)re, bie l)eitigen ©e*

fül)le ber ©efellf(^aft unb ber Dlatur finb immer bie erften unb

näd^ften, mit benen Dteligionen fic^ mifc^en, üon benen fie

Stär!e empfangen, unb benen fie fie geben. 2)iefe S}erbinbung

mu^te ie|t aufgelöst, üon ben l)eiligen @efül)len ber 3^atur

mu^te bie alte D^teligion geiraltfam geriffen trerben — unb

follte e» felbft bie §eilig!eit biefer ßmpfinbungen loften. So

tpurbe bie ^nquifition , bie h3ir jum Unterfd^iebe t>on ben menfd^^

lid^eren ©eric^ten , bie iljrenS^amen fül;ren, bie fpanifd^e nennen.

Sie l^at ben ^arbinallimeneä jum Stifter; ein 5)ominifaneri

mijnd), S^orquemaba, ftieg guerft auf i^ren blutigen Zi)xon,

grünbete i^re Statuten, unb t)erfluc^te mit biefem 33ermäd^tniB

feinen Orben auf eirig. Sc^änbung ber 3]ernunft unb 9Jiorb

ber ©eifter bei^t ibr ©elübbe; i^re SBerljeuge fmb Sd^reden


69

unb Sc^anbe. ^ete ^eibenfc^aft [tef?t in ibrem «Solbc, i^re

ScbHiiije liegt in jeber ^reube be§ £eben§. Selbft bie (!m[am=

feit ift nic^t einfam für fie; bie ^urd}t iljrer Slllgegenmart Wt

fefbft in ben S^iefen ber 6eefe bie ^rcificit gefeffelt. 2I(fe ^n-

ftinfte ber 2Renfcf)f)eit l)at fie f)erab9eftür3t unter ben ©lauben;

ibm treicf)en alle 33anbe, bie ber 2Jienfd} fonft am ^eUigften

ad^tet. 2{tfe 2(n[prüc^e auf feine ©attung fmb für einen ^e|er

Derfc^erjt; mit ber leid^teften Untreue an ber mütterlichen ^ird^e

^at er fein ©efd^Iedjt au5ge3cgen. (!in befd?eibener B^'^if^^^ ^"

ber Unfebibarfeit be§ '^cOp\t§ h?irb geafjnbet tüie 2?atermcvb,

unb fd'änbet n?ie Scbcmie; ibre Urtbeife gleicben ben fcbrecf;

lieben Fermenten ber ^eft, bie ben gefunbeften Körper in f($ne(Ie

SSerirefung treiben. Selbft ba§ Sebicfe, ba§ einem ^el?er ange^

borte, ift üerflucbt; ibre Cpfer fann fein Scbirffal ibr unter;

fdalagen

; an Seid^en unb ©emätben merben ibre Senten3en lociU

ftredt, unb ta§ @rab felbft ift feine ^iif^^K^t ^^^ ibvem eut^

fe^Iicben Slrme.

S)ie 23ermeffenbeit ibrer Urtbeif^fprüd^e fann nur itcn ber

UnmenfcbHcbfeit übertreffen irerben, tücmit fie biefelben ^oiU

ftredt. 3^^STn fie Säcberlicbeg mit ^üT^^bterlid^em paart, unb

burd) bie €e(tfamfeit be§ StufjugS bie Slugen beluftigt, entfräftet

fie ben tbeifnebmenben ^ffeft burd} ben 5li^e( eine» anbern, im

6pctt unb in ber 33eracbtung ertränft fie Ue Spmpatbie. 90Zit

feierlid)em ^ompe fübrt man ben 3>erbrec^er 3ur 9iicbtftatt, eine

Totbe S3(utfabne mebt boran, ber Biif^^nmenffang alfer ©fcden

begleitet ben 31^9 ; W^\i fommen ^^riefter im 2Re^gen?anbe unb

fingen ein beiligeg Sieb. ^l)x\ev. folgt ber üerurtbeilte Sünber,

in ein gelbe» ©emanb gefleibet, morauf man fdimarje 2^eufel§--

geftalten abgemalt fiebt. Sluf bem ^cpfe trägt er eine SHüt^e

»on Rapier, bie ficb in eine 2)Zenfd)enfigur enbigt, um lüeld)e

e^euerflammen fcblagen, unb fcbeu^Iicbe Dämonen b^rumfliegen.

Söeggefebrt bon bem emig 35erbammten h?irb ba§ Silb be?^ ©e^

freujigten getragen; ibm gilt bie Grlcfung ni(bt mebr. S^em


o

^euer gehört jeüi fterblicber 2ei6, iuie ben ^^lammen ber §c(Ie

feine unfterblic^c (Seele. 6in Knebel fperrt [einen 3)lunb, unb

üern)ef)rt ihm, [einen Sc^merg in klagen ^u linbern, ba§ 5}titj

leib burd} [eine rükenbe ©e[(t;id)te ju iredten, unb bie ©ebetm;

ni[[e be§ beiligen ©eric^ts aug3u[agen. %n ü)n [(i)[ie^t ftc^ bie

©eiftlicbfeit im feftiirfjen Ornat, bie Dbrigfeit unb ber Slbel;

bie SSäter, bie ihn gerichtet haben, befcbliejien ben [(bäuerlichen

3ug. ^an glaubt eine Seiche ju [e{)en, bie §u @rabe geleitet

tüirb, unb e« ift ein lebenbiger 2}^en[d^, be[[en Ouaten je^t ba§

3SdI! [d [(^auberbaft unter^arten [clfen. @eit)i?J)n[id) roerben bie[e

§inri(fitungen auf f)cbe ^efte gerichtet , njoju man eine beftimmte

^Injabt [olcricr Ung[ücf(i(ben in ben .Werfern bes beiftgen §au[e§

5u[anTmenfpart , um burd? bie 0}Zenge ber Opfer bie ^anblung

5U per^enli(^en , unb al^bann fmb [elbft bie Könige jugegen.

Sie ft^en mit unbebedftem Raupte auf einem niebrigern Stuble

at§ ber ©ro^inauifitcr, bem fie an einem [otcben S^age ben ^ang

über fu^ geben — unb föer vpirb nun Per einem 2^ribunat nid^i

erjittern, neben n?eld)em bie 2)Zajeftät [elbft per[in!t? *

S)ie gro^e (^^laubenjrepüIutiDn tuxd) Sutfjer unb Galöin

bradbte bie ^ftotbmenbigfcit n?ieber jurüd , irelcbe bic[em ©erid^te

[eine er[te ßntftebung gegeben; unb voa§> anfänglicb nur erfunben

mar, ba§ ffeine c^önigreii^ ®renaba pon ben [c^macben lieber^

re[ten ber Saracenen unb ^uben ju reinigen, rourbe je|t ba^

SSebürfni^ ber ganjen fatbclif($ien 6f)riftenbeit. Me ^ttcfuin-

tionen in ^-ortugal, in Italien, 5)eutferlaub unb ^ranfreidb

nahmen bie ^orm ber fpanifc^en an; fie folgte ben ßurcpäern

nad» ^nbien, unb eniditete in ©oa ein [c^redlid:^e§ Stribunal,

be[fen unmenfchtidie ^^roceburen un§ nD(^ in ber $8ef(^reibung

burd)fdauern. SBobin fie ihren ^u^ fe^te, folgte ihr bie S5ers

piüftung; aber [o, toie in Spanien, l)at fie in feiner anbern

Söeltgegenb gemüthet. 2)ie3'obten Pergi^tmou, bie fie geopfert

t Burgund. Histor. ßelg. 126. 127. Hopper. 65. 66. 67. Grot. Annal.

Belg. L. I. 8. 9 sq. Essay sur les Moeurs. Tom. III. Inquisition.


71

bat; bie ©efd^Iec^ter ber 2Renfeben erneuern fxd) n?iebcr, unb auch

bie £dnber btüben rcieber, bie fie iterbeert unD enttölfert hat;

aber ^abrbunberte irerben bingeben, ebe ibrc Spuren au^^ bem

fpanifc^en Gbarafter t?erfd?n?inben. Gine geiftreicbe treffliche

Diation hat fie mitten auf bem 2öeg 3ur S^oIIenbung gebalten,

au^ einem ^immel^ftridb , n?crin e^^ cinbeimifc^ tt^ar, t}a^ ©enie

verbannt, unb eine 3tiÜe, n^ie fie auf (Arabern ru^t, in bem

©eift eine^ 23o(f5 binterlaffen , 't^a^ t?cr tiekn anbern, bie biefen

^©elttbeil ben?cbnen, ^ur ^reube berufen mar.

2en erften ^nquintcr fe^te Äarl ber fünfte im ^a\)xe

1552 in Trabant ein. Ginige '33riefter maren ibm aii ©ebilfen

an bie Seite gegeben, aber er felbft mar ein 2i>e(tlicber. dlad)

bem 2cbe 2(brian5 be^ Seebeten befteüte fein D^ad^fcfger,

Giemen^ ber Siebente, brei i^n^uifitcren für alle nieber^

länbifcben '^rcüin^en, unb ^aul ber Stritte fe^te biefe ^aU

miei>erum bir auf jmei l^erunter, njelcbe fic^ bis auf ben 'Anfang

ber Unruben erl)ielten. ^m ^al)x 1530 mürben, mit B^'-S^^'

bung unb ©enefjmigung ber Stänbe, bie d'bifte gegen bie i^e^er

au§gefcbrieben , tt»e(d^e allen folgenben 3um ©runbe liegen, unb

morin aucb ber ^nauifiticn ausbriidlic^ SRelbung gef(^ief?t. ^m

^abr 1550 fab fic^ ^arl ber J-ünfte burcb ba§ fd)nelle

3Ba(b5tbum ber Seften gejtüungen, biefe Gbifte ju emeueni

unb ju fcbärfen, unb bei biefer (Belegenbeit mar e», trc fid)

bie Stabt Slntirer^en ber ^"^i^^i'iticn miberfe^te, unb if)r auc^

glüdlicb entging. STber ber @eift biefer nieberlänbifcben ^nquis

fttion irar, nacb bem (Senius bes 2anbe§, menfcblicber, al§ in

ben fpanifcben Dfteicben , unb nocb batte fie fein 5Iu5länber , ncc^

meniger ein ^cminifaner t>ermaltet. 3^11^ Ü^icbtfcbnur bienten

ibr bie Gbifte, melcbe jedermann fannte, unb eben barum fanb

man fie meniger anftc^ig, meil fic, fc ftreng fie aucb rid)tete,

bocb ber ©itlfiir meniger unterwerfen fcbien, unb fidb nidht,

mie bie fpanifcbe ^"'^wiüt^i^n/ in ©ebeimnife bullte.

5(ber eben biefer le|tem mcHte ^bilipp einen S?ea in bie


72

5RieberIanbe bahnen, \mi [ie ifjm 'DaB gef(^i(ftefte SBerf^eug gu

[ein fd)ien, ben ©eift biefca SScIfi ju üerberben, unb für eine

befpotif(^e Oiegierung jugubereiten. (5r fing batnit an,, bie

©(aubenstiercrbnungen feinet SSaterg §u fdfjärfen, bie ©eiralt

ber ^nquifitüren je mefir unb mei)v au^gubeljnen, if)r 2Serfat)ren

miHfürlicber unb üon ber bürgerHc^en ©eri(f)t5barfeit unabf)än;

giger ju macfjen. 23a(b feblte bem ^^ribunale ju ber fpanifcben

^nquifitien menig mef)r, af§ ber D^ame unb ^onxinüaner.

Sicher S3erbacf)t wax genug, einen Bürger an§ bem Sc^oo^

ber öffentliif'en JHube, au§> bem Greife feiner ^amilie t)erau»gui

fteblen, unb bal fc^iräc^fte S^iiQi^i^ berecbtigre 5ur ^-olterung.

2öer in biefen Sdjlunb fjinabfiel, fam nicbt roieber. SUle 2Bcf)Is

tfjaten ber ®efe|e borten ibm auf. ^b)n meinte bie mütterüd^e

Sorge ber @ere(^tig!eit nicbt me^r. ^enfeitl ber 2ßeft richteten

it)n Scöbeit unb SDal^njlnn nac^ ©efe^en, bie für 2Renfcben

ni(i)t gelten, dik erfufjr ber 2^elinquent feinen Kläger, unb

fef)r feiten fein 5^erbre(f)en ; ein rudjlcfer teuf(if(f)er ^unftgriff,

ber ben Unglücflicben äifang, auf feine 35erfoE)ulbung ^u ratf)en,|u^,

unb im 2Babnmi^ ber ^olterpein, cber im Ueberbru^ einer

langen lebenbigen ^eerbigung, SSergebungen au§3ufagen, bie

üielleic^t nie begangen, ober bem Siic^ter bccb nie be!annt tror*

ben iraren. Sie ©üter ber 3?erurtf)eilten rourben eingebogen,

unb bie 'Jtngeber burcb ©nabenbriefe unb Selobnungen ermuntert»

ilein ^rioilegium, feine bürgerlicbe ©ered^tigfeit galt gegen bie

beilige ©eroalt. 2Ben fie beiülirte, \ien ):)atU ber toeltliifie Slrm

verloren, .tiefem mar lein weiterer 5Intbeil an if}rer ©eric^t»*

pflege terftattet, al» mit ebrerbietiger Untermerfung il)re 6ett5

tenjen ju t?Dilftrecfen. %ie folgen biefel ^^fliiiil^ mußten un-

natürlicb unb fcf)recllid^ fein. 2)a§ ganje geitlii^e ©lue!, felbft

\ia^ Seben be» unbefc^oltenen 2)knne§ mar nunmehr in bie öänbe

eine» jeben D^icbt^mürbigen gegeben, ^eber oerborgene j^einb,

jeber Dleiber ):)aüe je|t bie gefäl)rli(^e ^ccfung einer unfidbtbaren

unb unfeblbaren Dfladhe. 2^ie Sii^erl^eit be§ ©gentl)um§, bie


73

iraren aufgeföc^t, alle bei «lutl unb ber i^iete. (?in anftccfenbel

2RiBti-auen vergiftete ba0 gefeüige Sebcn; bie gefürd^tete ©egen.

trari einel Saufd^erg erf^redfre ben «lief im Sluge unb ben

^[ang in ber ^e^Ie. man gfaubte an feinen xetüdtcn mann

mebr, unb galt and) für feinen, ©uter .%me, Sanbemann.

f(^aften, 3]erbrüberungen , Gibe fefbft, unb aüe§, irac^ 2)^enf(f>en

für heilig achten, n?ar in feinem 2Derr^e gefaüen. — 5)iefem

3cbicffa[e unterirarf man eine grc^e blü^enbe öanbefeftabt, m

bunberttaufenb gefcf^äftige aiZenfdjen bur(^ ba§ einzige Söanb be^

2?ertraueng sufammen^alten. ^eber unentbehli* für jeben,

unb jeber sireibeutig , terbächtig. mie burc^ ben ©eift ber &^

roinnfuc^t aneinanber ge5ogen, unb auseinanber geworfen burc^

5-ur*t. Me ©runbfäufen ber ©efeüigfeit umgeriffen, m ©er

feüigfeir ber ©runb aüel Sebeng unb aOer ^auer ift.

» Grotius. Lib. I. 9. iO.


Rubere (Etiti^viffe tu Me Conftitiition bcr itickrlaube.

^ein SÖunber, ba^ ein fc uimatürlic^ee ©eric^t, ba§ felbft

bem bulbfanteren @ei[te ber Spanier unerträgfid; getrefen luar,

einen §rei[taat empörte. 2(ber ben ©c^recfen, ben e^ einflößte,

fennel^rte bie fpanif^e ^rieg^mai^t, bie au(^ nac^ h3ieberl)eri

gefteütem ^-rieben beibel^alten irurbe, unb, ber O^eid^Sconftitntion

jutriber, bie ©renjftäbte anfünte. ^arln bem fünften l^atte

man bieje ßinfülirnng frember Slrmeen vergeben, h?eil man il^re

5lDtf)irenbig!eit einfab, unb mef)r auf feine guten ©efinnungen

baute. ^ei}t erbticfte man in biefen ^Truppen nur bie für^ter;

lid)en ^i^^'üftungen ber Unterbrücfung unb bie SBerfjeuge einer

t?erl)af3ten ^ierar^ie. (Eine an[e^nli(i)e 9ieitere{, t?Dn Gingebornen

errii^tet, irar jum Si^u^e be» 2anbe§ binrei(i)enb , unb macf)te

biefe SUisIänber entbebrlid^. ^ie Bi'O^^f'^fiS^^^t i^"^ Diaubfuopt

biefer Spanier, bie nccb gro^e ^ücfftänbe ju forbern I)atten,

unb fxdj auf llnfoften be§ Bürgers beja^ilt macbten, i?cnenbeten

bie (Erbitterung be§ Mf§, unb brachten ben gemeinen 2)knn

5ur SSerjÄeiflung. 2Xl§ na(^ber 'üaS^ allgemeine 2)lurren bie Die^

^ierung beirog, fie üon ben ©renken 3ufamvmen3U3ief)en, unb in

bie feelänbifd^en ^nfeln ju »erlegen, mo bie Schiffe ju i^rer

?(bfabrt au§gerüftet irurben, ging il^re 3?ermeffenf)eit fo föeit,

ha^ bie (Eintuobner aufl^örten, an ben dämmen ju arbeiten,

unb tf)r 9?aterlanb lieber bem Meexe überlaffen tüolTten, alS

länger )oon bem i?iel)ifcf)en 3[)tutbmiffen biefer rafenben 23anbe

leiben. ^

1 2iag. ®ej"d;. ber ^min. S^ieterl. III. JBc.nb. 21. S3itd;. ©. 23 u. f. f.


iO

3ebr gerne f^ätte ^^hilipp biefe Spanier im Sanbe hebah

tcn, um burcb fie feinen Gbiften mehr ,^xaft ju geben, unb bie

ü^euerungen ju untcrftülen , bie er in ber niebevfänbifd^en 3}er-

fafiung ju machen geicnnen rvav. Sie iraren i()m gleicbfam bie

©eftiäbvcmänner ber atlqemeinen Diube, imb eine Klette, an ber

er bie Diation gefangen hkit. 2^eBn?egen lief5 er nicbts unt?er-

fucfct, bem anhaltenben 3uDringen ber ^eiifeftdnbe auc3umeicbeu,

meldte biefe Spanier entfernt iriffen ircdten, unb erfcbcpfte bei

biefor ©elegenbeit aüe §iifcmittel ber Cf^ifane unb Ueberrebung.

Salb fürchtet er einen plö|;Iicben Ueberfall Jranfreic^s, ba»

pon mütbenben ^^frionen ^erriffen , ficb gegen einen einl;eimifd^en

geinb faum bef?aupten fann, balb foUen fie feinen So^n S^cn

Garlc» an ber @ren3e in Gmpfang nebmen, ben er nie ©iüen^

ttiar, au» Güftilien -,u laffen. ^bre Unterbaltung fod ber Diation

nic^t jur Saft fatfen, er felbft wiil au§ feiner eignen Scbatuüe

alle heften bapen befu'eiien. Um fie mit beftc befferm Scbeine

ba 3u behalten, bielt er ibnen mit ^-fei^ ihren rücfftänbigen

SdId 3urücf, ba er fie bcc^ fonft ben einbeimifcben Gruppen, bie

er PDÜig befriebigte, geiri^ mürbe Pcrgejogen haben, ^ie ^yurc^t

ber ^Ration ein^ufcbfäfern, unb ben allgemeinen llnmillen ju per«

fobnen, bct er ben beiben Lieblingen be» 3?oIf», bem grinsen

pon Cranien unb bem ©rafen Pon (rgmont, ben Obers

befe^I über biefe S^ruppen an ; beipe aber f(^[ugen feinen Untxaq

aus, mit ber ebelmütbigen (jrftärung, ba^ fie ficb nie entfcbtiejsen

tüürben, gegen bie ©efe^e be§ 2anbe§ ^u bienen. ^e mebr Se^

gierbe ber Äönig blicfen lieB, feine Spanier im Sanbe' ju laffen,

befto b^^tnädigcr beüunben bie Staaten auf i^rer (rntfemung.

3n bem barauf fcigenben Dteicbltag gu ©ent muBte er mitten

im Greife feiner ööfünge eine republifanifibe 2Dabrbeit l^ören.

„2B03U frembe §änbe 5U unferm Scbut-e?" fagte ibm ber Spn*

büu? Pon ©ent. „(rttt»::, bamit un» bie übrige ^-elt für ju

leicbtfmnig ober gar für ju bIcDünnig halte, im§ felbft 3U Pers

tbeibigen ? 2i;arum haben roir frdeben gefcbtcffen , föenn un§ bie


76

haften be§ 5!rieg§ and) im ^rieben brüden? ^m Kriege [(i)ärfte

bie ^f^otfiiitenbigfeit unfere ©ebulb, in ber Diufje unterliegen lüit

feinen Seiben. Ober irerben mir biefe au^gelaffene $8anbe in

Orbnung fjalten, ba beine eigene ©egeniuart nid}t fo üiel üer-

modjt l;at? §ier flehen beine Hntertfjanen au^ Gantbrat) unb

S(nttüerpen, unb fdjreien über ©emalt. 2;i;iDninlIe unb SRarien;

bürg liegen inüfte, unb barum ()aft bu un§ büd} nic^t ^rieben

gegeben, ba^ unfere Stäbte gu ©nöben irerben, trie fie not^

n^enbig werben muffen, menn bu fie nic^t ton biefen B^i^f^öreni

erlöfeft? 33icllei(^t n)i((ft bu bicb gegen einen Ueberfall unferer

3fiai^barn tjerma^ren? S)iefe 3Borfid}t i]t ireife, aber ^DaB ©erüd^t

ibrer D^tüftung mirb lange 3eit if;i^^n SBaffen ßoraneifen. SBarum

mit fc^meren Soften ^remblinge mietf)en, bie ein Sanb ni(^t

fc^onen irerben, ^a§ fie morgen lieber üerlaffen muffen? ^od)

ftet)en tapfere Dlieberlänber ju beinen Siienften, benen bein

SSater in ttjeit ftürmifcberen Siitm bie S^lepubli! ant>ertraute.

5Barum trillft bu je^t i^re 3:reue bejireifeln, bie fie fo üiele

^a|)rbunberte lang beinen 3]orfabren unüerle^jt gefjalten l)aben'^

Soütcn fie ni^t üermßgenb fein, beni?riegfo lange bin3ul;alten,

bi» beine 33unbx-genDffen unter if)re ^ya^nen eilen , ober bu felbft

au§ ber 9^ac^barfd)aft §i(fe fenbeft?" S)ic)e Sprad^e mar bem

^önig 3U neu, unb i^re 2öabrf)eit gu einleudjtenb, aU ba^ er

fte foglei^ bätte beantirorten fönnen. „^c^ bin aucb ein 2(u^5

länber!" rief er enblid), „irid man nid)t lieber gar mic^ felbft

aug bem Sanbe jagen?" S^Gl^icb ftieg er nom 2^f)rcne unb

»erlief bie 3?erfammlung , aber bem Sprecher mar feine ^übn=

^eit t)ergeben. Qnm Za^e barauf lie^ er 'tizn Stäuben bie dx-

flärung tbun: menn er früljer gemujst f)ätte, ba^ biefe 2:ruppen

it)nen jur Saft fielen, fo mürbe er fc^on Hnftalt gemad)t l^aben,

fie gleid) felbft mit nad} Spanien gu nebmen. ^e^t märe biefeg

freilid) ju fpät, meil fie unbejablt nidit abreifen mürben; bocb

üerfpred^e er if)nen auf ba§ beiligfte, t>a^ biefe Saft fie nid)t

über r>ier Tlonate mel;r brüden fo({te. Tdd)t^ befto meniger blieben


l

tiefe 5truppen ftatt biefer tier 2)Icnate ito^ ad^t^efjn im Sanbe,

unb irürben e» öielleic^t iioc^ fpäter terlaffen ^(xhm, tretin ba§

55ebürfni^ be§ Dteid?» fie in einer anbern 2BeItgegenb nic^t

nötbiger gemacf^t \)äi[^. '

2)ie geiraltträtige (rinfü!^rung ^-rember in bie iricfitigften

2(emter be§ 2anbe§ üeranla^te neue .Qfagcn gegen bie Oiegierung.

Son allen 2>cn-ed^ten ber ^rofinjen mar feine§ ben Spaniern

fo anftö^ig, af§ biefe^, tneldbeg ?yremblinge i?Dn $8ebienungen

au§fd>Iie^t, unb feine» Ratten [ie eifriger ju untergraben gefud^t. ^

Italien, beibe ^'nbien unb a((e $rcr>in5en biefer ungebeuren

SDlonarc^ie traren ibrer ^ah\\x&;i unb if)rem Gfjrgei^ geöffnet;

nur üon ber reic^ften unter allen fdblc^ fie ein unerbittli(f?e§

©runbgefe^ au^. 2Ran über3eugte ben DJlonarc^en , ba^ bie

föniglic^e ©elralt in biefen 2änbern nie njürbe' befeftigt n^erben

!önnen, fo lange fie ftc^ ni(^t frember 2Berf3euge baju bebienen

bürfte. Sd;on ber Sifcbof tcn %ixa^, ein Surgunber üon

©eburt, irar ben ^ramänbern mibenec^tlic^ aufgebrungen tnor^

ben, unb je^t feilte aud) ber ©raf Don ^yeria, ein daftilianer,

6i| unb Stimme im ctaateratb eri^alten. 2lber biefe Unter;

nebmung fanb einen ]^er3f)aftem SDiberftanb, al» bie (Scfmieid^ler ^^'^r

be§ ^önigg i^n batten ertrarten laffen, unb [eine befpDtif($e

2{llmad;t fc^eiterte bie^mal an ben fünften 2BiI^eIm§ öon

Orani-en unb ber ^eftigfeit ber BtaaXzn. ^

. *

i Burgund. L. I. p. 38. 39. 40. Reidan. L. I. p. 1. SD^etcrcu. I. %^.

1. SBud). 4T.

2 Reidan. L. I. p. 1.

3 Grot. Annal. L. I. p. IS.


teilljelm ^on (Draiitm imh (5raf von (Egmout.

60 fünbigte $|)i(i^p ben Dueberlanbert feine 3^egierun(3

an, unb bieg tüaren if)re SBefc^'lrerben , al§ er im SSecjrift ftunb,

jie 3U terlaffen. Sänge fd}ün fei^nte er fid) au§ einem Sanbe,

Voß er ein f^rembling mar, iro fo 2?iele§ feine S^ieigungen beieis

bigte, fein befpDtif(i)er @eift an ten @efe|en ber ^reifjeit fo

ungeftüme drinnerer fanb. .^er ?^ebe mit ^ranfreid) erlaubte

i{)m enblic^ biefe Entfernung; bie ^^üftungen ScIimanI gogen

iijn nad) bem Süben , unb aud) Spanien fing an feinen §errn

ju fermiffen. ^ie 2öaf)l eineg oberften StattbafterS für bie

D^ieberfanbe trar bie §auptangelegenf)eit, bie i^n je^t noc^ Uf^äftigte.

Öerjog Gmanuel '$f)i{ibert üon Saüopen

f)atte feit ber 2lbban!ung ber Königin -IRaria üon Ungarn

biefe 6te(Ie bcfieibet, melcbe aber, fo lange ber ^cnig in ben

Dlieberlanben felbft antrefenb i^ar, mef)r obre al§: mirüii^en

Einfluß gab. Seine 3lbit)efenf}eit machte fie ju bem h)id)tigften

Hmt in ber 9??Dnard}ie unb bem gläugenbften S^ek, ti^crnad)

UV Gf)rgei5 eine» 33ürgerg nur [treben fonnte. ^e|t ftanb fie

burcb bie (Entfernung be§ §er3cg§ erlebigt, ben ber ?yriebe )omi

(Ibateau = (iambrefig n?ieber in ben 33efi|; feiner Sanbe gefe|t

'i:)atU. 5}ie beinafje unumfdjränfte ©etoalt, lüeldje bem Ober;

ftattf?atter t?erlief)en irerben mu^te, bie ^^dbig'feiten unb ^ennts

niffe, bie ein fo au§gebef»nter unb belicater 'Soften erforberte,

t>or5ügIid) aber bie gesagten 2lnfdbläge ber ??egierung auf bie

greibeit be^ Sanbel , beren 3Iu§fübrung rcn ibm abf)ängen foHte,


L

79

muBten nctbirenbig bieje 2Baf){ erfcf^ireren. Sa§ ©efe^ , n?el(i!e5

jeben Slu^Iäiiber r>cn Bedienungen entfernt, main5en je^t ausmadjten, iüaren ifire inbiüibuellen

Berfaffungen gleic^fam untergegangen; ber ©e^orfam einer ein;

jigen n?ar ein ®efe§ für jebe, unb ba§ Borrec^t, meld)e5 eine

nic^t ju bema^ren trübte, irar für ade anbem Dericren.

Unter ben niebertdnbifcfjen ©re^en, bie auf bie Cberftatt*

t)alterfc^aft Un])pxud) madjen fcnnten, iraren bie ßrirartungen

unb SBünfd^e ber ^f^aticn jtrifc^en bem ©rafen üon ßgmcnt

unb bem ^srinjen t)on Oranien get{)ci(t, wddje burd) gteirf)

eble 3(bfunft baju berufen, burd? gleidbe Serbien fte basu bered>s

tigt, unb burcb gleiche Siebe beg Bclf§ 5U biefem 33cften mü-

fümmen maren, SSeibe Ijaüe ein glänjenber 3'?ang 3unä(f/ft an

ben 3:^rcn geftedt, unb trenn baB 2tuge bcg 2)^cnar(^en suerft

unter ben SBürbtgften i'ud^te, fo mu^te eg notfjmenbig auf einen

Dcn bicfen beiben faden, ^a mir in ber gcfge biefer ©e^

[c^id)te beibe ?^amen oft werben nennen muffen, fü fann bie


80

Sluftnerffamfeit be§ Sefer§ nicfct frü^e genug auf fie gebogen 1

inerben,

Sßiltjelm ber Grfte, ^riuj t>cu Dramen, ftammte au§ -

bem beutfd^en ^ürftenf;aufe 9]af]au, föelc^e§ fc^on a(^t ^af)r{)un; M

berte geblüht, mit bem rfterreic^ifd^en eine S^i^lang um ben

58cr3ug gerungen , unb bem beutfd}en ^J^eid? einen ^aifer gegeben

^atte. 2(u^er t^erfd^iebenen reioben £änbereien in ben D'tieber*

lanben, bie ihn ju einem Bürger biefeg Staate unb einem ge;

bornen S?a[a[(en Spaniens macbten, befa^ er in ^ranfreid) noc^

t^a^ unab{?ängige gürftent^um Cranien. 2BiUieIm i^arb im

^abr 1533 ju S^illenburg, in ber ©rafi'c^aft Diaflau , i^on einer

©räfin Stclberg geboren. Sein 23ater, ber ©raf üon 91 af:

fau, beffelben 9iamen§, liatte bie prDte[tantif(^e Oietigion ange^

nommen, n?Drin er aud^ feinen Sobn erjief)en lie^; ^art ber

?yünfte aber, ber bem Knaben f(^Dn früiijeitig wo^ »oüte,

nabm iljn fef^r jung an feinen §Df unt lie^ itjn in ber römi«

fd)en aufmac^fen. 2^iefer SRonard^, ber in bem ^inbe ben

fünftigen großen 2)iann fopon er!annte, bebielt ibn neun ^ai)xe

um feine ^erfon, h)ürbigte i^n feinet eigenen Unterricht» in

Sflegierunglgef(^äften , unb e|:rrte 'ü)n bfirc^ ein S]ertrauen, toeU

(j^eg über feine ^ai)xe ging; if)m allein mar e§ erlaubt, um

ten ^aifer gu bleiben, menn er fremben ©efanbten ^(ubienj gab

— ein Sett)ei§, ba^ er al§ ^nabe fdbon angefangen l^aben

mu^te, t)en rubmüoUcn 23einamen be» S?erfd^it)iegenen gu t>ers

bienen. %ex 5laifer errötfiete fogar nic^t, einmal öffentlich gu

geftefjen, baB biefer junge SJtenfd^ i^m öftere 2Infd)läge gebe,

bie feiner eignen ^lug^eit mürben entgangen fein. Sßelcbe Qt-

Wartungen fonnte man nicbt »on bem G5eift eine» 2)tanne»

^egen, ber in einer fold^en Schule gebilbet mar!

©ill^elm mar breiunb^mangig ^a^re alt, al§> i^arl bie

^Regierung nieberlegtc, unb ^atte fc^on jmei öffentliche ^ßemeife

ber f)öd}ften 2(c^tung )ocn ibm erhalten, ^bm übertrug er, mit

3(u^fc^lie|ung aller ©ro^en feine§ §Df§, ba§ e^renüotle 2Imt,

^


81

feinem Sruber ^yerbinanb bie ^aiferfrone 311 überbringen.

2il5 ber ^erjog ton ©atopcn, ber bie faiferlid^e Sirmee in öen

9tieberlanben ccmmanbierte, tcn feinen eigenen Sanbelangelegens

beiten nad) ^t'^Üf'^ abgerufen n^arb, vertraute ber Jkifcr il)m

tili Oberbefebl über biefe Siruppen an, gegen bie ^Borftollungen

feine» gansen ilriegsratbö , bem e§ aüiu gemagt fcbien, ben

erfabrnen franjcfifi^en ^elbl;errn einen Jüngling entgegen ju

fe^en. SIblüefenb unb tcn niemanb empfehlen, 5cg ibn ber

2}ionarcb ber Icrbeert>oüen Sd:aar feiner .pelben Por, unb ber

2Iu-3gang lie^ i^n feine SBa^l nicfct bereuen.

5}ie Pcrjüglicbe ©unft, in welcher biefer ^rinj bei bem 35ater

geftanben b^tte, träre aüein fc^on ein micbtiger ©runb geirefen,

ibn »cn bem Vertrauen feine^ Scbncg au^äufct^Iie^en. ^bilippf

fcfeeint e§, b^tte el fic^ jum ©efe^ gemai^t, ben fpanifcben 2Ibel

an bem nieberlänbifcben lüegen be^ SSorjugg ju rächen , mcburcb

Äarl ber^^ünfte biefen legtern ftet§ unterfc^ieben batte. 2Iber

rrii^tiger nraren bie gefceimen Semeggrünbe , bie ibn Don bem

^rxnjen entfernten. S^ilbelm Pon Oranien geborte gu ben

bagern unb blaffen 2}^enfcben, n?ie Gäfar fie nennt, bie bei

S'iad^t» mdit fcblafen, unb §u Piel benfen, ror benen ba» furits

lofefte aller ©emütbcr geiranft \)at. S)ie ftiüe dlu^e eine§ immer

gleicben ©eficbt» Perbarg eine gefcbäftige feurige Seele, bie audb

bie §ü[Ie, Ij'mkx melcber fie fc^uf, nicbt belegte, unb ber 2i[t

unb ber Siebe gteicb unbetretbar mar, — einen Pielfac^en, frucbt«

baren, nie ermübenben ©eift, mei^ unb bitbfam genug, augem

b(icflicb in aüe formen ju fcbmel3en, — bemäbrt genug, in

feiner ficb felbft ju perlieren, — ftar! genug, jeben @[üc!»s

n?e4fel 3U ertragen. DJ^enfcben ju burcbftfauen unb §er3en ju

gettiinnen, irar fein größerer 2Reifter, al» SB übe Im; n i(tt ba$

er, nacb ^^^ ^dit be» §ofs, feine Sippen eine ^necT'tf&aft bes

fennen liefe, t)ie ba§ ftclje £ier5 Sügen ftrafte, fonbern weil er

mit ben 2)^erfmalen feiner ©unft unb SSerebrung n?eber farg

no* Perfcfctt?enberifcb »rar, unb burcb eine finge SBirtpfcbaft mit

©d^itUc, 2lt>fali ter S^icterlanbe. 6


82

i>cm}en{gcii, n^oburcf) man 2)]enf(^en »erbinbet, feinen mirflid^en

i^orvatl} an biefen 2RitteIn i?enne{)rte. So langsam fein ©eift

gebar, fo ttolfenbet marcn feine ^rüc^te; fo fpät fein ßntfc^Iu^

reifte, fo ftanbfjaft unb unerfcbütterlid^ warb er üollftrecft. 2)en

^lan, bem er einmal al§ bem erften gebulbigt f)atre, fcnnte

fein ©iberftanb crmüben, feine Bi^fäüe gerftören, benn alle

l)atkn, twi) ehe fie n)irf[icb eintraten, üor feiner Seele geftanben.

So febr fein ©emütb über Scbrecfen unb ^reube erbaben mar,

fo untermorfen mar e§ ber ^ur^t; aber feine ^urd^t mar früljer

ta, aU bie @efabr, nnb er mar rubig im 2;umult, mei( er in

ber D^iube gejittert fjatte. Silbelm jerftreute fein ©clb mit

SSerfcbmenbung , aber er gei3te mit Sefunben. 2;ie Stunbe ber

3^a|el mar feine einzige ^eierftunbe, aber biefe geborte feinem

^erjen audb ganj, feiner ^yamilie unb ber ^yreunbfcbaft; ein

befcbeibener Stb^ug, ben er bem S^aterlanb machte, öier »er»

flärte fi^ feine Stirn beim SBein, ben i^m fröblicber ^Inth

unb ßntbaltfamfeit mürjten, unb bie emfte Sorge burfte bi^i^

bie ^ooialität feine» ©eiftg nic^t ummölfen. Sein §au»mefen

mar präd)tig; ber ©lanj einer 3af)Ireic^en Sienerfc^aft, bie 2Renge

unb 'QaS» 2{nfef)en berer, bie feine ^erfon umgaben, mai^ten

feinen S>Df)nfi^ einem fout?eränen ^^iirftenbofe gleid;. Gine gfäns

5enbe ©aftfreibeit, "oa^ gro^e 3^iibermitte( ber S)emagogen, mar

bie ©ottin feine» -^alafteg. ^^rembe ^prinjen unb ©efanbten

fanben bi^^ ei"^ 3(ufnabme unb ^emirtbung, 'ük a(Ie§ übertraf,

\va§> ba§ ü^^pige 5^elgien ibnen anbieten fonnte. ßine bemütbige

Untermürfigfeit gegen bie D^tegierung faufte ben S^abel unb SSers

ba(bt mieber ah , ben biefer 2(ufmanb auf feine Stbfic^ten merfen

fonnte. 2lber biefe S3erf(bmenbungen unterbielten ben ©lanj

feine» 9^amen§ bei bem SBoIf, bem nic^tg mebr fc^meicbelt, al»

bie Sd^ä^e be» 3?aterlanb§ üor ^yremblingen auggefteüt ju felKU,

unb ber f)oI)e ©ipfel be§ @lüd§, morauf er gefeben mürbe, er;

bö^te ben S5>ertb ber Seutfeligfeit, gu ber er b^rabftieg. ^k--

manb mar mobi mei^r jum ^^übrer einer S^erfcbmiJrun^ geboren,


83

al» 2DiIf)elTn ber S?erfd?n){egene. (^n bur(f)bringenber fefter

Slicf in bie vergangene 3^^^ ^i^ ©egenmart unb bie ^i^funft,

fc^neüe Sefi|nebniung ber (Selegenfjeit, eine Dbergen?alt über

alle ©eifter, ungeheure Gntmürfe, bie nur bem ireit^ entlegenen

^Betrac^ter ©eftatt unb dbenma^ Seigen, füfjne Serecbnungen,

bie an ber langen ^etU ber 3u^"ft f)inunterfpinnen , [tanben

unter ber 3ruffid^t einer er(eu($teten unb freiem S^ugenb, bie

mit feftem Sritt aud^ auf ber ©renje nod^ iranbelt. r'

(Ein Men]d), n?ie biefer, fcnnte feinem gansen 3fit«ili^i^

unburc^bringlid} hkihen, aber ni(};t bem größten Kenner ber

QJemüt^er, niAt bem mi^trauifdjften ©eifte feine» ^abrl^un^

bert». ^fjilipp ber Breite f(i)aute f(^neü unb tief in

einen Gfjarafter, ber, unter ben gutartigen, feinem eignen am

äf)nli(^ften mar. ^ätt^ er i^n nid?t fo i?cnfcmmen burcbfc^aut,

fo tüäre e» unerflärbar, mie er einem DJtenfc^en fein 35ers

trauen nidjt gef(^en!t fjaben foüte, in yreldjem fic^ beinahe aÜe

©genfcfiaften vereinigten, bie er am f^öc^ftcn fct^ä^te unb am

beften tt?ürbigen fcnnte. Hber 2Bilf)e(m ^atte nod) einen an;

tzxn 23erü^runglpunft mit ^^ilipp bem Qwdten, melc^er

njic^tiger irar. Gr batte feine Staatgfunft bei bemfelben SJieifter

gelernt unb trar, »ie ju fürdjten ftanb, ein fälligerer Scbüler

geirefen. 3Ricl)t, n?eil er ben ^yürften be» 2Raccbtar>ell 5U feinem

6tubium gemat^t, fonbem »eil er ben lebenbigen Untern cbt

eine» 2Ronarc^en genoffen batte , ber jenen in Slu^übung bracbte,

toax er mit ben gefäljrlic^en fünften befannt mcrben, burc^

melcbe S^brcne fallen unb fteigen. ^>l)ilipp Ijatte Ijier mit einem

(Segner ju tl)un, ber auf feine Staat§!unft gerüftet n?ar, unb

bem bei einer guten Sac^e auc^ bie §ilf»mittel ber fc^limmen

3U (5Jebcte ftanben. Unb eben biefer le^tere Umftanb erflärt

un§, irarum er unter allen gle{c^5eitigen vcterblic^en biefen am

unberföljnlic^ften ^a^tc, unb fo unnatürlid} für^tete.

5^en älrgiüobn, melden man bereit-3 gegen ben $rin-3en ge^

fa^t ^atte, vermehrte bie jmeibeutige SReinung von feiner DReligion.


84

2öi(fcclm glaubte an ben ^apft, fo lanqe ber ^aifer, [ein 2Bd^Ij

th&tn, lebte; aber man fürd)tete mit ©runb, ha^ i^n bie Sßor-

liebc, bie feinem jungen ^erjen für bie üerbefferte Se^re ge^

geben trorben, nie gans üerlaffen l^abe. SBelc^e ^trcfie er auc^

in gen?iffe1\ gerieben feineg Sebenö mag »orge3ogen baben, fo

l)'dtk fid^ jebe bamit beruhigen fbnnen, ba^ ibn feine einzige

ganj gel;abt tiat. SBir fetten ifjn in fpätent ^al^ren beinahe

mit eben fo ittenigem Sebenfen §um GalüinismuS übergef)en,

al§> er in früf)er ^inbf)eit bie lutberifcbe 9?eIigion für bie römifd}e

terlie^. ©egen bie fpanifcbe S^prannei »ertbeibigte er mebr bie

3)ienfcpenrec^te ber $rote[tanten, aU ibre 2)^einungen; nic^t ibr

(Biaube, if)xe Seiben batten it)n ju i^rem Sruber gemad^t.

2)iefe atlgemeineii ©rünbe be§ 2?ii^traueng fcbienen burd;

eine 6'ntbedung gerccfjtfertigt §u irerben , lüelc^e ber S^\ali über

feine inal^ren ©efinnungen barbot. SBilljelm irar al§ ©eifel

be§ ^-riebens üon (Efjateau=(Eambrefi§, an beffen Stiftung er mil^

gearbeitet l^atte, in ^ranfreic^ jurüdgebüeben, unb hatte burd)

bie Unttcrfic^tigfeit § ei nr id}§ t)e§ ^voeiterif ber mit einem S^er;

trauten beS ^önig^ i:cn Spanien ^u fprecben glaubte, einen

I)eimU(^en 2(nf(^(ag erfahren, ben ber fran^^öfifc^'e ^of mit bem

fpanif($en gegen bie ^roteftanten beiber 9tei(^e enttrarf. 2)iefe

mic^tige ßntbedung eilte ber ^rinj feinen ^vreunben in Trüffel,

bie fie fo nabe anging, mitjutbeilen , unb bie Briefe, bie er

barüber n^ecbfelte, fielen unglüd(id)ertr>eifc bemi^önig Pon Spanien

in bie §änbe. ^ ^bilipp inurbe Pon biefem entfd}eibenben ^iluf^

f^lu^ über 2Bil^elm§ ©efmnungen weniger überraf^t, al§

über bie ß^i^f^ßi^u^G ^eme§ ^2(nf(blag§ entrüftet; aber bie fpani*

f(^en ©ro^en, bie bem ^^rinsen jenen 2(ugenblid nod} nid^t Per^

geffen l^atten, tro ber größte ber ^aifer im legten 2Ifte feinet

1 Strad. Dec. I. L. 1. p 2i unb L. III. p. 55. sq. Grot. Annal. L. I.

p. 7. Reidan. L. III. 59. Meurs. Guii. Auriac. L. I. p. z. sq. Burg.

65. 66,

2 Strad. Dec. I. L. III. p. 56. Thuan I. 1010. Reid L I. p. 2.

'


85

Sebeny auf feinen Schultern rubete, terfäumten biefe günftige

©elegenbeit ni^t, ben 33errätber eine§ (Staat^gekimniffe» enb*

lid^ ganj in ber guten SReinung i^reS ..Hönigg ju ftürjen.

D'iid^t minber eblen Stammet, al» 2öi{f>elm, n?ar Samoj

xal, ©raf üon ^gmont unb ^^rinj üon ©at?re, ein 216*

!i?mm(ing ber .^er^oge rcn ©eibern, beren friegerifcf^er Tlntl)

bie 2Baffen be§ §aufe§ Cefterreicb ermübet fjatte. Sein ©efcMec^t

glänzte in ben 3(nnafen be§ 2anbe§; einer Don feinen 3>crfaf)ren

batte fc^on unter SRarimilian bie Statt^alterfcbaft über §cl;

lanb i?ern?altet. (rgmontx- S^ennäblung mit ber .perjcgin

Sabina i?on Sapern erf)i?bte ncc^i ben ©lanj feiner ©eburt,

unb mad^te \l)n burd) tricbtige 3?erbinbungen mäd}tig. ^arl

ber ?^ünfte batte if)n im '^ai)x 1546 in lltred^t jum Dritter

be» golbenen 35(ie^e5 gefcblagen ; bie Kriege biefe» Äaifer» maren

bie eri?ie[fä(tigten unb r^erengten He Sanbe gmifd^en

\l)m unb bem 2>aterfanb, unb bie allgemeine 3ii"^igi-ing gegen

ibn ühU ficb im Jlnfcbauen berer, bie ibm ^a§ 21f)euerfte lüaren.

^ebe öffentliche (frfc^einung Ggmcnts mar ein 2^rium^f)3ug

jebeg Huge, 'üa§> auf il^n gebeftet n?ar, erjäfjfte fein Seben; in

ber 3f?ubmrebigfeit feiner Äriegggefä^en lebten feine 2:baten;

il)ren ^inbem f^atten ibn bie Tlütkv bei ritterlid^en Spielen ge;

jeigt. §Df(ic^!eit, ebler 2tnftanb unb Seutfeligfeit, bie lieben^;

icürbigen S^ugenben ber D^iitterfd^aft, fcbmüdften mit ©rajie fein

5>eTbienft. 3(uf einer freien Stirn erfc^ien feine freie Seele;

feine Offenberjigfeit reriraltete feine ©ebeimniffe nt(f)t beffer, aU-


86

feine 2ÖD[}Itf)ätigteit feine ®üter, unb ein ©eban!e gef)5rte aden,

fobalb er fein n?ar. Sanft nnb menf($Ii(^ toax feine Df^eligion,

aber tüenig geläutert, meit fie loon feinem ^erjen unb nid^t oon

feinem 2]erftanbe \i)x Sic^t empfing. Ggmont befa^ mef)r ©e?

miffen, al§ ©runbfäge ; fein ^opf hatte fic^ fein ©efe^bud^ nid^t

felbft gegeben, fonbern nur eingelernt; barum !onnte ber blo^e

3^ame einer $anblung ifjm bie §anblung verbieten. Seine

9Jlenfd}en maren bi?fe ober gut, unb fjatten nid^t 33öfe§ ober

(^nte§; in feiner Sittenlef)re f^nb 3tr)ifd)en Safter unb S^ugenb

feine ^Vermittlung ftatt; barum entfd^ieb bei \i)m oft eine einzige

gute Seite für 'tien DJZann. ßgmont bereinigte alle SSor^üge,

bie ben §elben bilben; er föar ein befferer Solbat, al§ Oranien,

aber aB Staatsmann tief unter if?m; biefer fal; bie Söelt, tüie

fie toirfüd^ mar; Ggmont in bem magifi^en Spiegel einer t>er:

fcfcönernben ^^antafie. 2)Zenf(^en, bie ba§ &lüd mit einemi ^o^n

überrafd^te, ju mel(^em fie feinen natürlid^en ©runb in iljren

Öanblungen finben, merben fel^r leicht üerfuc^t, 'oen notf)mens

bigen ß^fammenbang jmifdtien Urfad^e unb Söirfung überl)aupt

ju verlernen, unb in bie natürlicbe ^yolge ber 2)inge jene {)öf)ere

SBunberfraft ein3uf(^alten , ber fie enblic^ tcllbreift, mie ßäfar

feinem ©lücfe, üertrauen. SSon biefen 3}^enf(ben mar Ggment.

S^nmfen i?Dn SDerbiniften, meldte bie S)an!barfeit gegen ifjn über«

trieben batte, taumelte er in biefem fü^en S3en?u^tfein, mie in

einer (iebticben 3;raumire(t, baf)in. Gr fürd^tete nid[}t», mei( er

bem unfid)ern ^fanbe vertraute, ba» if)m )ia^ Sc^idffal in ber

allgemein en Siebe gegeben, unb glaubte an ©erec^tigfeit , meif

er glüdli^ trar. Sefbft bie fd^redind}fte Grfal)rung be» fpanifcl)en

SDkineibc fcnnte nad}f)er biefe 3uberfic^t nid)t aul feiner Seele

üertilgen, unb auf bem 33futgerüfte felbft mar Hoffnung fein

Ie|te§ Oefül)L Gine gärtlic^e ^Jurd^t für feine ^amilie f)ielt feinen

patriotifc^en 2Rut^ an fleinern ^flid^ten gefangen. SBeil er für

Gigentfium unb Slchen ju jittem f)atte, fonnte er für bie Oiepus

blif nic^t siel n^agen. SBilbelm oon Dranien bradp mit


87

t)em 2brcn, n-eit bie iriüfürlid^e ©etralt feinen «Stclj empörte;

(f gmont n?ar eitel, Darum legte er einen SBertb auf Sicnarcben;

gnabe. S^ner mar ein Bürger ber 2Be[t, Ggmcnt ift nie

mel^r al» ein ^3"iäminger geirefen. *

•'$§ilipp ber ^)^)ehe ftanb nccfc in ber Scbulb be^ Sie;

^cr§ bei St. Cuentin, unb bie Cberftattbatterfd^aft ber Diieber;

(anbe fcbien bie einzig mürbige ^elcbnung fo glänjenber 2>er;

tienfte 5U fein, ©eburt unb 2{nfef)en, bie Stimme ber Dlation

unb perfi^ntidbe ^-a^igfeiten fprad^en fc laut für Ggmont al§

für Oranien, unb trenn biefer übergangen n?urbe, fc fcnnte

jener allein ibn perbrängt baben.

3n?ei IDIitbeir erber t>cn fc gfeidbem Sßerbienft bätten $E)i5

lipp bei feiner 29abl Perlegen machen fcnnen, menn e§ i^m je

in ben Sinn gefcmmen n?äre, ficb für einen Pen beiben jU be^

ftimmen. 3(ber eben bie 2?cr5üge, mit trelcben fie ii)x dieiit

barauf unterftü|ten , traren e§, h)a§ fie au^fcfcfc^; unb gerabc

t)ur(^ biefe feurigen SBünfc^e ber Dkticn für i^re Grbebung

batten fie i^re 2lnfprü(^e auf biefen 'heften unmiberruffic^ per^

tnirft. ^^ilipp fonnte in ben Dlieberlanbcn feinen Statthalter

braud^en, bem ber gute ^^iik unb bie .^raft be§ 35olf» 3U ©e;

böte ftanb. (rgmontg 5(bfunft Pen ben gclbrif(f)en -gerjogen

mad^te i^n ju einem gebcmen )yein'j^Q. bes fpanif^en .öaufel,

unb bie bcd^fte 6en?a{t fdjien in ben §änben etne§ DJianne» ge«

fä^rlii^, bem e» einfallen fcnnte, bie Unterbrücfung feine» 2(bn;

berm an bem Scbne be§ Unterbrücfer» ju räd^en. 2ie §intj

anfe|ung ibrer Sieblinge fcnnte n?eber bie 9iaticn , nccb fie felbft

beleibigen, benn ber 5?cnig, ^ie^ e§, übergel^e beibe, meil er

feinen t?or3ief)en mi?ge. ^

^ie febfgefcblagcne (Ern?artung ber O^egentfcbaft benahm bem

^rin;en Pon Oranien bie


88

Uebrigen, tvdä)e ju biefem 2(int in 3]crf(^(ag gebrad}t irurben,

irar aud) ßfjriftina, «^eräogin üon Sotfjringen imb 2Ruf)me beg

^önig», bie fi(^ al§ Sl^ittlerm be§ ^riebenS oon 6bateau=Gamj

brefi» ein glänsenbeg 33erbien[t um bie ilrone ermorben fjatte.

2öxlf)elin batte Slbfic^ten auf ibre Zoä^tex, bie er burd) eine

tbätige SSerirenbung für bie SRutter ju beförbern boffte; aber

er überlegte nicbt, ba^ er eben baburcb ibre Sacbe ßerbarb. 2)ie

§erjDgin (Ebriftina lüurbe »erirorfen, nicbt foioobl, rcie e§

bie^, meil bie 3Ibbängig!eit ibrer 2änber üon ^ranfrei(^ fte bem

fpanifcben §Dfe t)erbäd}tig macbte, al§ üielmebr be^megen, weil

fie bem nieberlänbifcben S3c[fe unb bem ^rinjen r>on Oranien

tüiüfommen mar. '

» ßurgund. L. I. 23. sq. Strad. Dec. I. L. i. 24. 25.

.s

t

I


iHttrgQrftljci Doli ^larnitt, (Tbfrftottljttüfriii kr

lliförrlanöf.

Zs^snbem bie allgemeine (Jrmartung nccf) gefpannt ift, teer

über ta§ 5ünften, t*on einem nieberlänbifc^en ^äulein ^angeeft 1522

geboren. Um bie (rbre \\)xe§ §aufe^ ju f(i?onen , rourbe fte an^

fang» in ber S^unfelbeit erjogen; ibre 2Rutter aber, bie me\)x

Gitelfeit, alg ßf)re befafe, irar ni(i)t febr beforgt, ba§ @el)eimj

ni^ ihres Urfprung» 5U r>ern?abren, unb eine föniglicbe Qx-

jie^ung i?erriet^ bie ^aifer?to(i)ter. dlcd) al§ ^inb irurbe fie ber

(Stattbafterin 2Rargaretba, ibrer ©ro^tante, nac^ Srüffel jur

(Erjiefjung gegeben , melcbe fie in if)rem acbten ^aljre üerfor , unb

mit ibrer -Kacbfclgerin , ber Königin 2Raria t?on Ungarn,

einer (Scbn?efter beB ^'aifers, üertaufcbte. €(^on in ibrem r»iers

ten ^flbre batte fie ibr 3?ater mit einem '^^rinjen t»Dn ^errara

terlobt; naAbem aber biefe 33erbinbung in ber ^ofge mieber

aufgelöst rrcrben, beftimmte man fie ^Heranbern »on SR e bi-

et «, bem neuen .f^erjog ücn {^forenj, jur ©emablin, meiere

2?ermäblung aud) n?ir!lkb nacb ber fiegreicben ^üdte^x be§

v^aiferl au§ 2ifrifa in d1ea)od begangen n?urbe. ^^cDcb im erften

^abr einer unglücfficben (?be enti'ei^t ibr ein getraltfamer Zeh

ben ©emabl, ber -fie nirf-t Heben fcnnte, unb jum brittenmal


90

mu^ -ihre §anb ber ^olitif ii^vc§> 3}ater» irud^ern. Octat}tug

?yarnc[e, ein breigeljnjäljriger ^rinj unb 3IepDte ^aul§ beä

S) ritten, erfjält mit i^ier $er[on bie ^eräogtfjümer $arma

unb ^iacen^a gum örautfc^a^, unb SRargaret^a mirb, burc^

ein feltjame» (Bqidial, aU eine SSoüjäfjrige , mit einem Knaben

getraut, n?ie fie e()emal^, al§ Äinb, einem Tlanne oerf)anbeIt

irorben. ^fir n?enig rceiblidber ©eift mad^te biefe le^te SSerbin^

t)ung nod) unnatürli(f)er, benn i{)re DMgungen waren männlich,

unb i^re ganje SebensiDeife fpottete i^res @ef6[ed;t§. Tiaä:) bem

33ei)piel if)rer Grjieberin, ber Königin i?on Ungarn, unb it)rer

Urgro^tante, ber §er5ogin 2)taria ücn Surgunb, bie in

biefer Siebbaberei ben Xo'o fanb, ttjar fie eine leibenfc^aftlic^e

Sägerin, unb batte babei i^ren Körper fo abgeljärtet, ba^ fie alle

©trapajen biefer Sebenlart, trc| einem D[Ranne, auSbauern fonnte.

^\)i @ang felbft seigte fo h?enig lt>eiblid)e ©rajie, ba^ man üiel-

meljr i^erfud^t toar, fie für einen terlleibeten 2)lann, al§ für

eine männlidje ^rau gu fjalten, unb bie 9ktur, beren fie burd>

tiefe ©renjenüerle^ung gefpottet ^atte, räd^te fic^ enblic^ auc^

an ibr burc^ eine 2)iänner!ran%it, ba§ ^^pobagra. S)iefe fo

feltenen ©genfd^aften fronte ein berbcr yjiönd^^glaube, ben Sgnas

tiu§ Soi}ola, ibr (Seiriffen^ratl) unb £ef)rer, ben IKubm ges

babt l)atte in i^re Seele gu pflanzen. Unter ben 2iebesnier!en

unb 33u^übungen, Womit fie ibre ßitelleit freu^igte, ift eine ber

merf trürbigften , ba^ fie in ber (5^arh)od)e jebe§ ^aljr^ einer

geiDiffen ^nsabl Hrmen, benen auf bal fd^ärffte unterfagt mar,

ficb üor^er gu reinigen, eigenbänbig bie '^-ü^e toufdb, fie bei

Sifd^e wie eine 2Ragb bebiente, unb mit reidben ©efcbenlen entließ.

Q§ braucht nicl)t üiel mebr, al^ biefen letzten ß^arafterjug,

am ben S^orjug ju begreifen, ben it)r ber ^önig üor alten

il)ren 9]ebenbul)leni qah; aber feine S?orliebe für fie würbe jus

c^ieid) burd} bie beften ©rünbe ber Staat§funft gerechtfertigt.

SJ^argaretba mar in ben D^ieberlanben geboren unb audb

ba er3ogen, Sie l^attc ibre erfte ^ugenb unter biefem ^olfe


91

terlebt, uiib M ijon feinen Sitten angenommen. Qmd Statl-

i^alterinnen, unter beren Singen fie erirac^fen n?ar, hatten [ie in

ben SDlarimen nai) unb na* eingemeil^t, nac^ treldben biefeS

eigentbümli(^e 3}clf am beften regiert irirb, unb fcnnten ihr

barin ju einem 25crbilbe bienen. Gl mangelte ibr nicht an ©eift

unb einem be[cnbem Sinn für ©efcbäfte, "oen fie ihren Qx-

5ieberinnen abgelernt, unb nachher in ber ita(ienif(f)en 6cf>u(e ju

größerer SScÜfcmmenbeit gebracht hatte. 2)ie Diiecertanbe maren

feit mefjreren fahren an ireibliche D^egierungen gemöhnt, unb

^Philipp hoffte tieUeic^t, t^a], tas' fcharfe (rifen ber S^Prannei,

beffen er fic^ je^t gegen fie bebienen n:olIte, t?on n?eibncbcn $


92

^;)]^ilipp empfing bie neue Oiegentin mit einem gtänjenben

©efolge an ber ©renje bei Sanbeg, unb füf)rte fie in präc^--

tigem ^ompe nai) ©ent, iro bie ©eneralftaaten maren üerfams

melt morben. 3)a er nic^t 2BiUen§ rtJar, fo batb nad) ben

!Rieberlanben 5urücf3u!el)ren, fo lüoüte er noc^, ek er fie Qäny-

\\d) ^erlie^, bie Tiation burc^ einen folennen ^eic^^tag befrie^

bigen, imb ben 2(norbnungen , bie er getroffen l)aüe, eine größere

(Sanftion unb gefet^mä^ige Stär!e geben, 3ii^ le^tenmal jeigte

er fic^ bier feinem nieberfänbifi^en 3>olfe, 'Qa§ üon nun an fein

«Sc^idtfal nur au§ gef)eimni|i:D[Ier ^txm empfangen foüte. S)en

©(anj biefeS feierlichen 3;^age§ ju erljeben, fc^Iug er ei(f neue

Dritter be§ golbenen 2>[ie^e», lie^ feine Scbirefter auf einem

Stuhl neben fii) nieberfi^en, unb geigte fie ber 9lation ai§> ii)xe

tünftige 33eberrfcf)erin. ^(le S3ef(!)tt)erben be» ^dU§> über bie

©faubenlebifte, bie ^riquifition, "i^k 3urücfbaltung ber fpanifcben

2;ruppen, bie aufgelegten Steuern unb bie gefe|lribrige ^in;

fübrung j^^rcmber in bie SIemter be§ 2anbe§ famen auf biefem

Dieid}.ltag in 33emegung, unb n?urben Xicn beiben 2;^ei(en mit

.^eftigleit i:erl)anbelt, einige mit 2ift abgelviefen ober fcbeinbar

geljoben, anbere burcb 2Rac^tfprücbe gurücfgefAIagen. 2Beil er

ein ^-rembling in ber Sanbelfpracbe mar, rebete ber .^li3nig burd)

ben iDTunb be§ ^ifci)of» t>on Uxva§ gu ber Dktion, jäfjlte if)r

mit rubmrebigem ©epränge alle 2Bo^Itbaten feiner Dtegierung

auf, üerfi&erte fie feiner ©nabe für§ künftige, unb empfahl

ben Stäuben ncd) einmal auf§ ernftlid}fte bie 2(ufred)thaltung

be§ !athDlifd;'en ©lauben^ unb bie 3?ertilgung ber ^e|erei. Xie

fpanifcben 2^ruppen, üerfprac^ er, füllten in menig 2IlDnaten bie

3^iebcrlanbe räumen, rt?enn man iljm nur nod) 3^^^ gönnen

ipollte, fid) ton ^cn üielen 2lu»gab.en be.? legten Äriege^ ju ers

Ijelen, um tiefen 2^ruppen ihre iRüdftänbe bejablen ju tonnen.

^l)re Sanbe»gefe|e fotlten unangefochten bleiben, bie Sluflagen

fte nic^t über ihre Gräfte brüden, unb bie ^ncjuifition ii)x -limt

mit @ered)tig!eit unb 2)Zä^igung terrralten. Sei ber 2Babl einer

I


93

Oberftattfjalterin , ]e|;te er binju, habe er t»Dr5ügltd» bie S?ünfd;'e

ber Station gu diaü)t gejogen unb für eine Gingeborne entfi^ies

ben, bie in ihren Sitten unb ©emobnbeiten eingelt>eif)t unb ihnen

bur(^ Jsatcrlanbeliebe ^ugethan fei. Gr ermahne fie alfc, burd^

ihre 2)anf barfeit feine 2Bahl ju c\)xen, unb feiner (Sd»h?efter, ber

^erjcgin, n?ie ihm felbft 5U gel)crd?en. (Seilten, f(^lc^ er, un-

erirartete §inberungen fid; feiner Söieberfunft entgegenfe^en, fo

tjerfprec^e er it)nen, an feiner Statt ben ^^rinjen Äarl, feinen

Scfin ju fenben, ber in ^örüffel refibieren feilte. *

Ginige befjer^tere ©lieber biefer 95erfammlung tagten noc^

einen legten S^erfuc^ für bie ©emiffenSfreiheit. ^e'otm 3}el!,

meinten fie, muffe nach feinem 9iatienalc^arafter begegnet ftter*

ben, tüie jebem einjelnen 2)Ienf(^en nad^ feiner 2eibe§cenftitution.

So fönne man jum Seifpiel ben Süben unter einem gemiffen

©rabe be§ 3^^"9» "oc^ für glücflic^ l^alten, ber bem Sterben

unerträglich fallen h?ürbe. Dlimmerme^r , festen fie hinju,

tpürben fiö:) bie gldminger ju einem ^oä:)e t^erft^ehen, worunter

fi(^ Spanier nielleii^t gebulbig beugten, unb, iDenn man el

tl;nen aufbringen ircllte, lieber ba§ 2(eu^erfte iragen. ^iefe

SSorftellung unterftü|ten and) einige dxäti)t be§ i^cnig§, unb

brangen emftlid) auf ^l^ilberung jener fd)redli(^en ©laubenlebifte.

5Iber ^l)ilipp blieb unerbittlich. Sieber nic^t ^errfc^en, roax

feine Entleert, aU über i?e|er. ^

Tiaä) einer Ginrid)tung, bie fd)on ^arl ber fünfte ge^

mac^t Ijatte, maren ber Oberftattljalterin brei D?ath§t)erfamm-

lungen eber .Kammern jugegeben, meiere fic^ in bie SSertüaltung

ber SReic^egefdjäfte ttieilten. So lange ^^lipp felbft in ben

9Iieberlanben antoefenb it>ar, liatten biefe brei ©eric^te fe^r biel

non il)rer ©emalt üerloren, unb bas erfte »on ii)nen, ber Staat^;

rath, beinalje gänjlich geru|)t. ^e|t, ba er )^a§ öeft ber 9fte-

gierung irieber aus ben öänben gab, gewannen fie i.f)ren r>erigen

» Burg. L. I. 34. 37. 21. @. b. s. STc. 111. SB. 25. 26. Strad. L. 1. 32.

2 Bentivogl. L. 1 p. 10.


94

©(anj trieber. ^n bem StaatSratf) , ber über Stvkq unb ^eben

unb bie au^trärtige Sic^erfieit iracbte, fa^en ber SSifc^of üen

2lrra§, ber ^innj ddh Oraiiien, ber ©raf üon ögmont,

ber ^räfibent be§ gef)eitnen diatb§, 3?igliu§ üon ßiiicf)^^^

t»on 3(ptta, unb ber ©raf üon 33arIaimDTtt, ^räfibent bes

^^nangratbv. ^Ile diitkv be§ golbnen 3?Iie^e§, alle @e{)eimbe5'

rät^e Hnb 5man5rätf)e, mie aud) bie 2)h!tglieber be§ großen €enat§

lu SDZed^eln, ber fc^on burc^ Äarl ben ^-ünften bem gef)eimen

D^tatl; in 25rüffel untergeben morben war, {jatten im Staatsrat^

6i^ unb Stimme, menn fie tcn ber Dberftattbalterin augbrücflic^

baju gelaben n^urben. 5)ie 35ern}altung ber fDnigIid)en (Einfünfte

unb ^ammergüter gef)Drte bem ^inanjratf), unb ber gefjeim.e

diati) befd^äftigte fi($ mit bem ©eric^tSn^efen unb ber bürgerlidjen

Orbnung be§ £anbe§, unb fertigte bie S3egnabigung§f($eine unb

^eibriefe au§. ^ie erlebigten 6tatt^alterfd^aften ber ^roüin^en

tüurben entmeber neu befe^t, cber bie alten beftätigt. ^lanbem

unb 2lrtoi§ erbielt ber ©raf öon ßgmont; ^olfanb, Seefanb,

Utrecht unb 2Beftfrie§Ianb, mit ber Oraffcbaft Surgunb, ber

^rinj üon Oranien; ber (3xaf Don 2tremberg OftfrieSlanb,

Dberpffel unb ©röningen; ber ©raf üon SRan^felb Suyems

bürg; 33arIaimDnt DIamur; ber 2)Zarqui§ »on S3ergen §ennej

gau, ßbateau s dambrefiS unb SSalencienneg ; ber JBaron üon

SOflontignt) S^ournat) unb fein ©ebiet. Rubere ^roringen vonx-

ben 2(nbern gegeben, n?el(be unferer 2Iufmer!famfeit weniger-

tt?ürbig fmb. ^bi^^P^ »on SRontmorenci), @raf r>on

§DDrn, bem ber ©raf üon HJlegen in ber Stattbalterfc^aft

über ©elbem unb Büt^^^n gefolgt mar, n?urbe all 2IbmiraI ber

nieberlänbifcben Seemadjt beftätigt. ^eber ^roüinjftattbalter föar

gugleic^ 3f^itter be§ 3Srie^e§ unb SJiitglieb bei 6taatlratf)g. ^eber

batte in ber ^rcbinj, ber er Dorftanb, ba§ (lommanbo über ba§


95

^atte. Trabant allein itant) unmittelbar unter "ber Oberftatt?

balterin, trelcbe, bem cöerfommen ciemäB, ^riiffel ju i^rent be«

ftäntigcn 2Bcbnl'i§ eriräblte. S)ie (rini'e|ung t)e» -^^rinjen üon

Oranien in feine Stattbalterfc^aften g^eidial) eigentü* gegen t)ie

Gcnftitution te? Sanbe^, meil er ein 5üi?(änber irar; aber einige

Sdni^ereien, bie er in ben '^rcrinjen jerftreut be^a^, ober al»

2?crmunb feinet Sobncc t>ermaltete, ein langer 5(ufentf)alt in

bem Sanbe, unb t^orjüglic^ t>a» uneingefc^ränfte 5>ertrauen ber

3Raticn in feine ©efmnungen, erfe^ten an n?irflic^em Slnfprucfc.

tüa» ibm an einem jufäüigen abging. *

2)ie 9caticnalmac^t ber Diieberldnber, bie, trenn fie cclljäbfig

mar, au§ breitaufenb ^ferben befte^en füllte, je^t aber nic^t

t}iel über 3ir)eitaufenb betrug, rrurbe in i3ier3ebn (!§cabrcnen

rertbeilt, über n?el(^e, au^er ben Stattljaltern ber '^srcirinjen,

noc^ ber §er3cg »on 2Irf(f)ot, bie (trafen Don ^cogftraten,

35offu, 9^0 euf nnb Sreberobe ben CberbefeW führten. 2^iefe

jHeiterei, meiere burdb alle fieben3ef)n $rDmn3en jerftrent trar,

foüte nur für fd^neüe S3ebürfniffe fertig ftelien; fo irenig fie aui)

ju großem Untemebmungen f?inrei(f)te, fo mar fie boc^ jur 2luf;

red)tbaltung ber innern DRube be» 2anbe§ genug, ^hx ^nth

n?ar geprüft, unb bie vorigen Kriege Ratten ben iJ^u^m ibrer

S^opferfeit burcb gan^ Guropa verbreitet. ^ Siu^er i^r foUte audj

nodb i^uBtcrf angenommen irerben, n?D3u fic^ aber bie erbe gefübrt n^urbe, ftanben unter 3irei fpanifd;en

2lnfübrern, OlienbOja unb D^cmero, unb lagen in "üen ©ren5;

ftäbten in Sefa^ung.

« 5)kteren. I. «b. 1. $uc^. 46. Burgiind. L. I. p. 7. 25. 30. 34. Strod.

L. I. 20 sq. -21. @. t. r. 91. III. 21.

2 Burgund. L. I. 26. Strad. L I. 21 sq. Ropper. 18. lö sq. Thuan.

T. 11. 489.


96

Unter ben nieberlänbifc^en ©ro^en, toeläje ber ^önig bei

tiefer Steüenbefelung üorjüglidb au§3eicbnete, fteben bic Dtamen

be§ ©rafen »on Ggmont unb 2BiI^elm§ tton Oranien

oben an. 60 tief fcboii bamalS ber $a^ gegen biefe beiben,

unb gegen ben le^tern befonberS, bei ibm ^Burjel gefaf,t fiatte,

fo gab er ii)mn bennodj biefe i3ffentli(ben SJierimale feiner ®unft,

tüeil feine dladje noc^ nictt reif toax, unb ba§ 93oIf fie fdbmär^

merifc^ üerel^rte. 33eiber ©üter tourben ftcuerfrei erftärt, *

einträglic^ften Stattbalterfc^aften hjurben ibnen gegeben; burcb

ba§ angebotene Gommanbo über hk jurüafgelaffcnen ©panier

fd}mei(be[te er ibnen mit einem SSertrauen, ta§' er fef)r entfernt

mar mirflicb in fie §u fe^en. 5Iber gu eben ber S^^U ^^ ^^

ben ^u-in^en burd^ biefe öffentlicben 93eireife feiner 3(cbtung t?er;

pftid)tete, mu^te er il}n inget)eim befto empfinblidjer ju fermun-

ben. ^u» ^iii^d^tr '^'^^ ^ins ^erbinbung mit bem mädjtigen

§aufe Setbringen biefen üerbädjtigen 3?afatten ju fü^nern 3(n=

f (plagen verleiten möchte, bintertrieb er bie i^dvati), bie gmifcben

i{)m unb einer ^rinjeffin biefel .§aufe§ ju 8tanbe fommen foüte,

unb vernichtete feine Hoffnung, bie ibrer Erfüllung fo nal^e mar;

eine Ä'rän!üng , mel(^e ber ^rinj it)m niemals i?ergeben bat. ^

5)er §a^ gegen biefen gewann e§ fogar einmal über feine an^

geborne 5]erfte[Iung5f unfr , unb i?erleitete ibn ^u einem 8(f)ritte,

morin mir^bitip)? ben Breiten gänjiid} üerfennen. 3(I§ er

gu ^Bliefjingen an ^Borb ging, unb bie ©ro^en be§ SanbeS ihn

am Ufer umgaben, terga^ er firf) fo rteit, ben ^rinjen raub

an^ulaffen, unb i{)n offentlicb a\§ ben Urheber ber ftanbrifcben

Unruf)en anjuüagen. S)er ^rinj antwortete mit 2Rä^igung , baj3

nicbts gefd}e{)en märe, mag bie Staaten ni6t an§' «igenem 3In:

trieb unb ben red^tmä^igften Setreggrünben getl)an. 9lein, fagte

^bili^^/ inbem er feine


97

rerftummt; unb ebne teo .^cnigä GinfcbiTfun^ cibäumarten,

trünfdjte er ihm eine glüdlicte iHeife, unb ging nad) ber Statt

surüd. 1 6d machte ^vifatba^ bic (Erbitterung enblicb unbeil»

bar, n?el(^e SBiltjelm gegen bcn Unterbrücfer eine» freien 3?olfs

längft fc^on im ©u)en trug, unb biefc bcppelte ^^ufforberung

bracbte 5ule|;t ba» grc$e Unternebmen jur JHeir'e, bas ber fpani^

fcfcen c^rcne fieben itjrer cbelften Steine entriffen bat.

^bilipP ^i-itte feinem irabren (Ebaratter nid^t n?enig her-

geben, ba er bie ^lieberlanbe nocb fo gnäbig entließ. 2)ie gesj

fe|mä^ige %üxm eine» Dieic^^tagS, tiefe Söillfäbrigfeit, feine /'-^^

Spanier au» ifiren ©renjeu ju führen, biefe ©efäüigfeit, bie

n?icttigften SIemter be» Sanbe» burc^ bie Lieblinge be§ Q^olf» 5U

befe|;en, unb enblid) M§ Opfer, ta er i^rer Dieic^sPerfaffung

bracbte, t^a er ben Örafeu üon geria au^ bem Staat^ratb

n?ieber jurüdnabm, n?aren 2(ufmerffamfeiten , beren fid^ feine

©rc^mutf) in ber ^olge nie mieber fc^ulbig macbte. SIber er

beburfte jc^it mefir a(§ jemal» ben guten S>iüen ber Staaten,

um mit i^rem Seiftanbe, mo möglid\ bie greße Sd^utbenlaft ju

tilgen, bie ncc^ Pon ben Porigen Kriegen i)tx auf ben Diiebers

lanben haftete. 2)aburd}, bafe er fic^i it)nen burcb fleinere Opfer

gefällig machte, l)ü]itc er ibnen pielleid)t bie GJenel)migung feiner

tüicbtigen Ufurpationen abäugeirinnen. Gr bejei^nete feinen 2lb;

f*ieb mit ©nabe, benn er iru^te, in trelc^en §änben er fie

liep. 2)ie fürchterlichen Sluftritte be§ S^obel, bie er biefem um

glüdli^en SSolfe §ugebac^t ^atte, follten ben Ijeitern ©lan3 ber

yj^ajeftät nic^t perunreinigen, bie, gleich ber ©cttl)eit, nur mit

SBobltljun ibre $fabe bejeii^net; jener fcbredlid?e O^uljm mar

feinen Stellvertretern befi^ieben. 2)enncdi aber trurbe burcb

d'rrid^tung be» Staat»ratt)§ bem nieberlänbifi^en 2Ibel me^r ge;

f^mei^elt, al§ n?ir!licber (EinfluB gegeben, ^er ©efcbicbtfcpreibcr

Straba, ber Pon allem, voa^ bie Oberftattbalterin betraf, aua

' Vie et Genealogie de Guillaume I., Prince d'Orange

(Schiller, 5lbfaa tcr S^ietcrlante. 7


98

ibren eignen ^^^apieren am beften unterricbtet fein !cnntc, ' hat uns

einige üirtiki aug ter geheimen ^nl'truftion aufbeljalten , bie it)r

bag'fpanif^e SOIinifterinm gab. 3ßenn fiemerfte, ^ei^t c§> barin

unter anberm, 'üa^ bie Diät^e burd) ?^a!tirnen getf^eilt, cber,

rca§> nodh ireit fd^Iimmer iräre, burcf} ^:]LMüat!cnreren5en i?cr ber

ei|;ung gerüftet unb mit einanber t>erfchit?cren feien, fo. foüte

fte'bie gan^e ^ath5i?erfammriing auf()eben, unb in einem engem

3(u§fchu^ eigenmä(^tig über ben ftreitigen 2Irti!el Perfügen, ^n

biefem engern 2(u5fd)U^, ben man bie ßonfulta nannte, fa^en

ber SSifChef rcn 5lrra§, ber ^Nräfibent 3}igriu§ unb ber ©raf

üon S3arIaimDnt. Gben fo foUte fie mfaljren, n?enn bringenbe

^Jälle eine rafchere dntfchlie^ung erfcrberten. ^Tnire biefe SXn^

ftalt ni*t ta§ S5>er! eine? n.nüfürlid}en S)efpoti§mu§ gen^efen , fo

fcnnte tieüeic^t bie üerniinftigfte Staat^funft fie rechtfertigen, unb

felbft bie republifanif(^e ^reifjeit fie bulben. Sei großen 3Ser'-

fammlungen, n:D »iele ^rioatüer^ältniffe unb 2eibcnfchaften mit

einmirfen, mo bie OJlenge ber ^örer ber ßitelfeit unb bem d^r-

geige be§ 9^ebner§ einen gu prächtigen epielraum gibt, unb bie

^>arteien oft mit unge3ogener §eftigfeit burd^ einanber ftürmen,

fann feiten ein 9iathfd}lu^ mit berjenigen 3ftü(^ternheit unb D^ieife

gefaxt werben, irie nod^ trol}! in einem engem S^xlcl geflieht,

irenn bie SDiitglieber gut geiräf)[t fmb. Tdäjt ju gebenfen, bafs

bei einer jahireic^em 2Renge meh;r befc^rän!te aU er(eud}tete

^cpfe üorau^jufefeen finb, bie burci^ bag gleiche D^echt ber 6tim^

men bie 2Rehrl;eit nicht feiten auf bie Seite ber Unüemunft

lenfen. dine 5n?eite ^ayime, n^elc^e bie Statthalterin in 3üiSi

Übung bringen feilte, mar biefe: biejenigen ©lieber be§ diatlß,

trel*e gegen eine 3Sercrbnung geftimmt I)ätten , nad}brücflidh an^

jul)alten, biefe 3?ercrbnung, trenn fie bie Dbcr^anb behalten,

i

eben fo bcreitmillig ju beforbem, aU mm fie il)re eifrigften

3!ierfed^ter gemefen mären, ^aburc^ iDürbe fie ni(^t nur bo^

I Rrad. I,. II 49. L 1 31.


Ib

99

S5olf über tk Urheber eine» feieren ©efe^e» in Ungeiri^beit er

fiolten, fcntem aui} ten ^riuatge^änfen ter DTiitglieber fteuern,

unb bei ter Stimniengebung eine größere ^-reibeit einführen. '

Olüer Hefer 'J^rfcrge ungeacbtet bätte ^tjilipp bie Dtoer^

lante niemal» rubig terlaffen fcnnen, fo lange er Die Ober:

geiralt im ctaat^rath unb ben ©ebcrfam ber ^^rcüin^en in ben

Öänben be» cerbäcbtigen -äl^cU irn^ie; um alfo aud) bon biefer

Seite feine ^üxd;t jU berubigen, unb fid) jugleicf) ber Stattfjal:

terin ju berfic^ern , unterirarf er fie felbft unb in ibr ade 9ieicbl:

angelegenbeiten ber bijfjern 6'infirf)t be» 33ifcbcf» r)on Strra»,

in n?e(cbem einzigen D)lanne er ber furcbtbarften .^abale ein t^in^

reicbenbe» ©egengetricbt gab. 2(n biefen njurbe bic ^perjcgin, alv

an ein untrügliche» Crafel ber iDZajeftät, angemiefen, unb in

iijm iracbte ein ftrenger 2(uffef)er il)xtx 3]ern?a[tung. Unter allen

gleicbjeirigen cterblicben irar ©rancella bie ein3ige 2(u»nabme,

bie bo^ SDli^trauen $f)ilipp5 be» S^^^ten erlitten 3 u babm

fd?eint; ireil er biei'en in 35rüf|e[ rt^u^te, fonnte er in Sc^joüien

fc^lafen. dr ©erlief bie Diieberlanbe im September be» ^abr&

1559; ein Sturm berfenfte feine ^'l^tte, ba er bei Sarebo in

33i»capa gerettet an» 2anb ftieg, unb feine finftere ^reube bantte

bem erbaltenben @ctte burc^ ein abfcbeulicbe» ©elübbe. ^n bie

cf>änbe eine» '$riefter» unb eine» 2öeibe» mar ba» gefäl)rlic^e

Steuer ber Diieberlanbe gegeben, unb ber feige 3^t)rann ent^

lüifc^te in feinem '5et[tuMe ju 2Rabrib ben ^Bitten unb .klagen

unb 5?ermünfc^ungen feine» 5?clf». ^

> Strad. Dec. 1. L. I. 31.

2 aUlg. @ef(t). t. t. sTciiterlante. III. 27. 28.


Stocttej? ^nti).


^ttrbiual (5raniiflltt.

5{nton 'gerettet, ißifc^cf t?cn 5Irral, naif^beriger dry-

bifitcf rcn O-l^ecbeln imt OJ^etrcpcIitan ber fämmtfiifen D^ieberj

lanbe, ben un§ ber öa^ feiner 3fi^9^"p''l^" unter bem Diamen

bei (Earbinall ©rvinüeüa üeremigt bat, mürbe im ^al)x 1516

ju SSefan^cn in ber ©raffcbaft Q3iirgunb geboren. Sein S5ater,

S^icolaug ^erenot, einel (5"ifent(f)miebl 3cfin, batte firf) burcb

eigene» S?erbienft bil jum @ebeimfdbreiber ber ^er^ogin dJlax^

garet^a üon Saropen, bamv-iHger DJegentin ber ^lieberlanbe,

emporgearbeitet; bier mürbe er ^ar( bem ?5ünften af# ein

fäbiger ©efcbäftlmann befannt, ber ibn in feine ^ienfte na^m,

unb bei ben micbtigften Unterbanbdmgen gebrauchte. 3>^^ii3^9

3a{)re arbeitete er im .Habinete bei ^aiferl, befleibete bie SBürbe

feinel ©ebeimenratbl unb Siegelbemabrerl , t[)ii[te alle €taatl;

gebeimnijTe biefel D[)iDnarcben , unb ermarb ficb ein gro^el 3?er-

mogen. ' Seine Stürben, feinen GinftuB unb feine Staatifunft

erbte 5(nton 'l^erenot, fein Sobn, ber fc^cn in früben ^^{jren

groben ber großen ^äbigfeit ablegte, bie ibm nadjbex eine fo

glorreicbe Saufbabn geijffnet bat. Sin ton batte auf ijerfcbiebenen

hoben Scbufen bie 3:a(ente aulgebitbet, momit ibn bie Tiatiiv fo

t?erf*menberif6 aulgeftattet batte, unb beibel gab ibm einen

SSorjug ror feinem 3?ater. Salb 3eigte er, ^a^ er ficb burc^

eigene Straft auf bem ^laöe behaupten fcnnte , vorauf ibn frembe

« ü-lteteren 60. Strad. 47.


104

SSerbienfte geftellt IjatUn. (Er \vax t^ierunbänjanjig ^a{)xc alt,

al§ if)n bei* iflaifer a(§ feinen ^et»o(Imäd^tigten auf bie ^irc^en;

üerfammlung 511 Skribent fc^idfte, unb hm lie^ er bie ßrftlinge

feiner 33erebfamfeit I)ören, bie xf)m in ber ^yolge eine fo gro^e

Obergciüalt über irvd .Könige gab. ' Äarl bebiente f;c^ feiner

nod^ bei berfi^iebenen fdbmeren ©efanbtfc^aften , bie er mit beni

gri)^ten 93eifaü feinet SDionarci^en beenbigte, unb aU enblid^

biefer ^aifa feinem 6of)ne ba§ 6cepter überlief, machte er

biefeS foftbare ®cf(f>enf mit einem 2!linifter i?cirfcmmen, ber c^

if^m füfjren f)alf.

©ranbetla eri3ffnete feine neue Saufbaljn gleich mit bem

grij^ten SReifterftüde feinet pontif(^en @enie^, bon ber ©nabe

eineg fDld)en 3Sater§ in bie ©unft cineg folc^en So^ne^ fo leicht

Ijinüberjugleiten. 58alb gelang e§ if)m, fie in ber ^at ju ber^

bienen. 33ei ber gefieimen Unterf)anblung , n?elc^e bie ^erjogin

bon Sotljringen 1558 5irtifd}en ben franjbfifd^en unb fpani^

fc^en SRiniftern in ^ercnne bermittelt h^tte, entwarf er mit bem

^arbinal bon 2otf)ringen bie 33erfc^n?ijrung gegen bie ^rote?

ftanten, meiere nac^fjer gu ßf)ateau;6ambrefi§, iro aud^ er an

bem ^-riebenSgefc^äfte mitarbeitete, jur D^^eife gebra(i)t, aber eben

bort au(f) berratt)en mürbe.

Gin tiefbringenber , i?ielumfaffenber 23erftanb, eine feltene

2ei^tig!eit in bermicfelteu großen ©efd^äften, bie auagebreitctfte

©elef)rfam!eit mar mit lafttragenbem ^fei^e unb nie ermübenber

©ebulb, ta§> unterneljmenbfte @enie mit bem bebäc^tlic^ften

SUafd^inengang in biefem Planne munberbar bereinigt. 2;age

unb 3Räc^te, f^tafto» unb nüchtern, fanb \\)n ber Staat; 2öid);

tigeg unb ©eringel irurbe mit gleid^ gelt)iffenf)after Sorgfalt bcn

i{)m getüogen. Tddjt feiten befc^äftigte er fünf erf(^iebenen 6prad)en, beren er fieben gerebet l^aben

fcK. 2Ba§ eine prüfenbe SSernunft langfam jur 9Reife gebracht

» 9ia.]. ®£l'c^. b. ». 3iiebcrlant)c. II. JBt. 526.


105

hatte, gewann ^raft unb 5(nniutb in feinem BJlunbe, nnb bic

Sßahrbeit, i?Dn einer mächtigen Suabe begleitet, ri^ geiraftfam

alle cpörer bat}in. Seine 3^reue irar unbe[te*licb , ireit feine ber

Seibenfc^aften , meiere D}ienf(f)en i?cn 2Renfc^en abf}ängig machen,

fein ©emütf) oerfudbte. 2Rit betrunbenK^irürbiger Scbävfe be§

(Seifte? burcbfpäbte er bay ©emütf) feine» §errn, unb erfanntc

cft in ber 2Riene fcbcn bie gan^e ©ebanfenreibe, irie in bem

rorangefdbicften Schatten bie nabenbe ©eftalt. 5."Rit tjilfreicber

^unft fam er biefem trägeren @eift entgegen, bilbete bie robe

©eburt nccb auf feinen Sippen jum t?cüenbeten @eban!en, unb

gönnte ibm grc^mütbig ben Diubm ber Grfinbung. ^ie fcbmere

unb fo nü^Iicbe ^unft, feinen eigenen ©eift jn üerf(einem, fein

@enie einem anbern leibeigen jumacb^"/ üerftanb ©ranteüa;

fc b^rrfcbte er, ir>eit er feine ^oerrfdbaft üerbarg, unb nur fo

tonnte '^bi^pp ber ^tücitc beberrfcbt merben. 3iifrieben mit

einer ftiüen, aber grünblicben ©etoaft, bafcbte er nicbt unerfätt«

lieb nacb neuen Blieben berfetben, bie fonft immer t)a§> vom--

fcben^irürbigfte 3^^^ ffeiner ©eifter fmb; aber jebe neue Söürb«

ffeibete ibn, al§ n?äre fie nie t»on ibm gefcbieben gemefen. ^ein

SÖunber, t)a^ fo au^erorbentlicbe (rigenfcbaften ibm bie ©unft

feines .^errn geirannen ; aber ein njicbtige? S?ermäcbtni^ ber polis

tifdjen ©ebeimniffe unb ßrfabrungen, n?e[cbe ^arl ber fünfte

in einem tf)atenücl[en Seben gefammelt unb in biefem ^opf nie;

bergelegt i)atkr macbte ibn feinem S^b^onfolger ^ugleicb unentbebr^

lieb. 'So felbftjufrieben biefer Se^tere aucb feiner eigenen 2}ernunft

§u »ertrauen pflegte, fo notbwenbig mar e§ feiner furcbtfamen

fcbleicbenben ^olitif , ficb an einen überlegenen ©eift ansufcbmiegen,

unb feiner eignen Unentfcbloffenbeit burd) 2(nfeben, frembe» Seifpiel

unb Obferoanj nacbjubelfen. ^eine politifcbe 33egebenbeit unb feine

Slngetegenbeit be§ fönigHcben ^aufe§ fam, fo lange ^bi^iPP "i

Den 3RieberIanben mar, obne Sujiebung ©ranüelfa» ju 6tanbe,

unb aU er bie D^ieife nad^ Spanien antrat, macbte er ber neuen

6tattbaltei-in ein eben fo micbtige» ©efcbenf mit biefem iDIinifter,


106

d» tt)tn felbft ton bem c^aifer, feinem SSater, in ihm f)inter:

laffen Sorben mar.

So gemcbnli^ tinv auc^ befpctifd^e ^-ürften it)r 35ertrauen

an Kreaturen tjerfc^enfen feben, bie fie ai[§> bem Staube ge:

gogen, unb beren Schöpfer fie gleiii)fam finb, fo üorjüglicbe

©aben iinirben erforbert, bie i>er[d[}(Dffene Selbftfudit eineS Gbaraf;

terg, n?ie Philipp luar, fo n)eit §u iibern^inben, ta^y fie in

3?ertrauen, ja fogar S5eriranlid;feit überging. ^a§ leifefte 2(ufs

maüen be§ erlaubteften Selbftgefü^l», n^oburd} er fein ßigen-

tbum§re(^t auf einen @eban!en jurüd^nforbem gefd)ienen hätte,

ben ber 5^önig einmal ju bem feinigen geabelt , hätte bem äUini*

fter feinen ganjen ßinfhi^ gefoftet. ßg irar ibm vergönnt, ben

niebrigen Seibenfcbaften ber 35>Dnuft, ber §abfudbt, ber dlad}--

begierbe ju bienen, aber bie einzige, bie i^n toixtiid) befeelte,

ba§ fü^e 25eit)uf5tfein eigener Ueberlegenbeit unb Äraft mu^te er

fcrgfältig üor bem argmöbnifc^en ^(id beg Sefpoten i?erbül(en.

^Jreimillig begab er fidi atler 5?or5üge, bie er eigent^ümlid} be^

faf5, um fie üon ber Q)rof5mutb be§ .Hönig^ jum jmeitenmal ju

empfangen. Sein ©lud burfte au§ feiner anbern üueUe, aU

biefer f[ief3en, !ein anberer Tlmid) 2(nfprud) auf feine )^ar\h

barfeit baben. ^en ^^urpur, ber ibm t»on 9icm auä gefenbet

trar, legte er nicbt eljer an, aB hi^^ bie föniglid^e $8elr»iÜigung

au§ Spanien anlangte; inbem er ibn ju ben Stufen be§ 2;bron^

nieberlegte, fdbien er ihn gleicbfam erft au§ tuen §änben ber

SHajeftät ju erbalten.' SBeniger Staatsmann , aU er, erri(^tete

ficb ^erjog 'äiha eine ^rop^äe in 5lntir»erpen , unb fcbneb unter

bie Siege, bie er al5 SBerfgeug ber tone gewonnen, feinen

eignen Flamen — aber 3tlba nabm bie Ungnabe feine» §errn

mit in§ ©rab. Qv b*^tte mit frei?e(nber §anb in ba§ die^ak

ber ^rone gegriffen, ba er unmittelbar an ber Quelle ber Um

fterblid^feit fd)öpfte.

• Strada. 65.


107

dreimal irec^felte ©raniu'lla feinen §erm, unD trennal

gefang e§ ihm, bie bc(^fte @un[t ju tifteigen. )Sl\t eben Der

Seicbtigfeit, ircmit er ben gogrünbeten Stolj eine» Selbftherr-

fc^ery" unb ben frri^ben (F'goi^^mu» eine§ ^efpcten gefeitet hatte,

iru^te er bie 5arte (ritelfeit eine? SBeibes ju banbt^aben. 6eine

@e)cbäfte mit ber D^egentin n?iirben niebrentbeif», felbft n^enn fte

in einem cpaufe bei''ammen iraren, t)uici) killet» abgebanbelt,

ein ©ebvauc^, ber fic^ nccb an» ben 3fite^ 3(ngni't§ nnb

STiber? berfcbreiben teil, ©enn bie Stattbaftevin in-? ©ebränge

fam, nnirben bergleicben 33iüet§ jirifcbcn bem iTRinifter unb ibr

oft x?cn Stunbe 311 Stunbe geirecbfelt. 2l>abrfcbeinlict) enpäbtte

er biefen 2Beg, nm bie irac^fame Giferfucbt be» SIbebi ju be?

trügen, ber feinen dinfhif) auf .bie 9tegentin nid^t gan3 fennen

foüte; menei(it glaubte er aucb, burd) biefe» SRittel feine D^atb-

fcbläge für bie Se^tere bauerbafter 3U machen, unb ficb im dloti)--

fall mit biefen fcbriftfii^en 3t^ii9^"ff^" 9^9^!^ Sefcbulbigung 3U

becfen. 'äbev bie SBadbfamfeit be» Tibets mad^te biefe ^^erficbt

umfcnft, unb halt tvax e§ in allen $rot>in3en befannt, ba$

nidbt» cljne ben DJlinifter gefcbebe.

©rani^ella befa$ alle (^igenfd)aften eine! ücllenbeten Staatv^

manne» für 2)tcnarcbieen , bie ficb bem 2)efpDtiemu» ndbeni, aber

burc^au» feine für Dkpublifen, bie ^i?mge baben. 3*^M


108

feine eigne niedrige ?Ib!unft, imb lüürbtgte, nacb Slrt aller ter^

jenigen, bie bag &IM burd} 3Serbien[te gc3trungen, bie S^orjügc

ber ©eburt unter biejenigen f)erunter, moburc^ er geftiegen irar.

S)ie ^roteftanten fannten \l)n aU i(;ren unr»erfö^nlid}[ten ^einb;

ade Saften, njeUf^e ba§ 2anb briicften, mürben il}m S^ulb ge:

geben, nnb alfe brücften befto unleiblid^er , meil fie r»on if)m

!amen. ^a man bef(^ulbigt ibn fogar, t}a^ er bie billigem

©eftnmmgen, bie ^a§ bringenbe 2(nliegen ber Staaten bem

9Jionarc^en enbli(^ abgelocft l)atte, 5ur Strenge gurüdgefüljrt

I)abe. 5)ie Dlieberlanbe rterflu(^ten \i)n, al§> ben fd}red'li(^ften

j^einb il)rer ^reifjeit, unb ben erften llrbeber alle§ (llenb§,

meiere» nad^lier über fie gefcnimen ift. '

(1559.) Offenbar l)atte $l)ili^^p bie ^^^rcmnjen ncd) ju

jeiiig üerlaffen. 2)ie neuen DlHa^regeln ber Diegierung maren

biefem S^^olfe noc^ ju fremb, unb fcnnten burc^ ibn allein

canfticn unb Suic^brud erl)alten; bie neuen 9[Rafd)inen, bie

er fpielen lie^, mufften burc^ eine gefürd^tete ftarfe §anb

in @ang gebracht, il)re erften ^eiregungen suüor abgekartet

unb burc^ Obfen^anj erft gefiebert werben, ^e^t ftellte er

biefen ^linifter allen Seibenfc^aften blo^ , bie auf einmal

bie ^effeln ber fi?niglic^en ©egenmart nict)t mel)r füblten,

unb überlief bem fd^madien 5Xrm eine» llntertl)an§ , iroran

felbft bie 2Rajeftät mit ibren mäd^tigften Stü|en unterliegen

fonnte.

3mar blübete 'Da^ I^anb, unb ein allgemeiner JBol^lftanb

\A}kn r>Dn bem ©lüde be§ ^rieben§ ju jeugen, beffen e» fürj:

lid) tl)eill)aftig morben mar. S)ie ^ul)e bey äußern 5tnblid§

täuf^te 'oa§> %uqe, aber fie mar nur fi^einbar, unb in ibrem

ftiden €(^ccBe loberte bie gefäbrlicbfte 3tt?isli^^i


109

bem 'profanen. '2)er ijelungenc '^(ngriff auf bie .öieravcbie hatte

eine Äedbeit unD ^üfternbcit cnredft, 3(utcrität liberbaupt anjiu

taften, imt> ©efe^c \m S^cgnien, ^^ßflic^ten inie SDieinungen 311

prüfen, tiefer fanatifc^e Tlutl) , ben man in 2(ngefegent)eiten

ber (I"n?igfeit üben gelernt, fonnte feinen ©egenftanb medbfefn;

biefe ©eringfitä^umg be» Sebene unb Gigenthum^ furc^tfame

33ürger in tctffübne (Empörer revnjanbeln. Q'ma beinabe ^»ierjig

^abre lange meibüc^e 9]egieriing batte ber Diation 'iHaiim ge-

geben, ihre ^r^i^ieiten geltenb $u madben; anbaltenbe Kriege,

trelcbe bie Diieberlanbe 511 ihrem Scbauplaß machten, \)atkn eine

getriffe Sicenj eingeführt, unb ba^ 9?eAt ber Stärfem an bie

Stelle ber bürgerlichen örbnimg gerufen. 2)ie ^sroüinjen mareu

fcn fremben 5lbenteurern unb ^lücbtlingen angefüllt, lauter

OJIenfcbcn, bie fein 5>aterlanb, feine ^yamilie, fein ßigentl)um

me^r banb, unb bie nod) "om 6amen bei Slufru^r» aug iljrer

unglücflid^en öeimatl) Ijerüberbrachten. 2ie n:ieberf)olten Sdbau^

fpiele ber 2Rarter unb be» S'obel Ijatten bie garten ^yäben ber

Sittlid^feit gerriffen, unb bem Gljarafter ber ^f^ation eine un;

natürliche §ärte gegeben.

2)enncc^ mürbe bie Empörung nur fcbüdjtern unb ftill am

93cben gefrec^en fein, bätte fie an bem SIbel nic^t eine Stü^e

gefunben, ircran fie furcbtbar empcrftieg. ^arl ber fünfte

^atte bie nieberlänbifchen ©rc^en rerrcöhnt, ba er fte ju Zl)dh

Ijabern feines D^uhm» machte, ihren ^'tationalftolj burcl) ben par^

teiifc^en S^orjug näljrte, ben er ihnen per bem caftilianifc^en

Slbel gab, unb ihrem G^rgeije in allen 3^heilen feinet dldd)^

einen (Schauplag auffc^lo^. ^m le|tern fran5öfifcben Kriege Ijatten

fte um feineu ^oljn biefen SSorjug n?irflich üerbient; bie S?Dr-

tl^eile, bie ber Äönig au§ bem ^-rieben Pon (^f)ateau - Gambrefil

erntete, n?aren gri3^tentl)eil3 SBerfe il)rer 5^apferfeit gen^efen, unb

je^t pcrmi^ten fie mit Gmpfinblic^feit t)en ^anf, worauf fie fo

5uperftcbtli(^ gerechnet hatten. Q$ tarn baju, bajs burc^ ben

Abgang be§ beutfchen ^aifert^um' pon ber fpanifchen 2Rcnardhie


110

unb fccn minber h-iegcrifd^en ©ei[t fcer neuen Otej^ierung il;r

^Bivfungsfreig überf)aupt i^erÜeinert, nnb au|er i()rem Sßaterlanb

roenig mef^r für fie ju gewinnen mar. ^fjilipp fteKte je^t

feine Spanier an, mo Äar( ber ^-ünfte 3iieberlänber gebraucf}t

\)atk. 2(ne jene 2eibenfcf)aften , meiere bie üorbergepenbe cHcgiej

rung bei i^nen eriüccft unb befcbäftigt ijatU, brachten fie je^t

in ben ^rieben mit; unb biefe gügellofen 3^riebe, benen \i)v rechts

mäßiger ©egenftanb feljlte, fanben unglürflicberiDeife in ben Se^

fc^merben be§ SSatertanb» einen anbern. ^e1^t gogen fie bie

2Infprü(^e lüieber au» ber SSergeffenlicit fjerüor, bie auf eine

3eitlang üon neueren Seibenfc^aften nerbrängt irorben maren.

iöei ber legten Stellenbefe^ung I;atte cer i^önig beinal^e louter

SRi^tergnügte gemacht; benn aud) biejenigen, n^elc^e 2(emter be^

tarnen, waren nid}t üiel jufriebner, a\§> bie, meiere man ganj

überging, meit fie auf beffere gerechnet f^atten. Sßilfjelm t)cn

Oranien erf)ieli üier Stattf)alterfd}aften , anbere f(cinere nicht

einmal gerei^net, bie gufammcngenümmen ben 2BertI) einer fünf=

ten betrugen; aber 5öilt)elm Ijatte ficb auf 33rabant unb ^lan^

bern c^offnung gemacht, Gr unb ©raf dgmont »ergaben, tt)a§

if)nen it)ir!lid) gu Sl;eil gemorben, unb erinnerten [xd) nur, t)a^

bie Diegentfc^aft für fie iterloren gegangen mar. 5)er gröfste

2;beil be§ 9lbel§ I>itte fid} in 8ci;ulben geftürjt, cber r^cn ber

Delegierung baju i)inreiJ5en laffen. .^e^t, ba iljnen bie 2(uöfi6t

i?erfd}lDffen mürbe, fid^ in einträglid}en ätemtern mieber ju er^

bclen, faf)en fie fid} auf einmal bem DJ^angel blo^gefteüt, ber

um fo empfinblic^er fcbmerjte, je mei)r il;n bie glänsenbe Sebenl;

art be§ mo^lfjabenben ^ürger§ in§ Sid)t fteüte. ^n bem ßp

treme, mol)in eg mit i()nen gefommen mar, Ijätten 33iele gu einem

3?erbre(^en felbft bie erfüf)renf(^en 2(nerbietungcn ber dabiniften ^ahen 2rc^ bieten

fcnnen, bie if)re ^ürfprad^e unb ibren (2(bu^ mit fd}meren Sum^

men bejabltcn. ^ide enblicb, benen nicbt mef)r gu b^lf^ti mar,

fanben ibre (e|te 3i'fi"*t in ber aifgcmeinen 9?ermüftung, mib


111

ftunben jeten 3(ugenblicf Uxüc^, ten Jeuerbraiit in bic Diepublit

ju Jrerfen.

2^iefe gefährliche Stellung ter ©emntber irurbe ncd} nK\)x

burd) bie unglücflic^e 3uid?barf(i)aft ^ranfreid?» rterfc^Iimmert.

2Ba§ '^Nl)ilipp für bie ^Nrctinjen ju fürcbten battc, irar bort

bereite in Erfüllung gegangen, i^" beni 6c^idfal biefe§ diddj^

fcnnte er ba§ Sd^icffal feiner Diieberlanbe t? crbilblid; angefünbigt

lefen, unb ber ©eift be§ ^ufruf)r§ fcnnte bcrt ein r^erfübre?

rifd)e§ 2)hifter finben. 3(ef)nlic^e Befalle hatten unter §ran3

bem (Irften unb


112

lebten, konnte er einen banbeltreibenben Staat fo (eic^t irie

fein Spanien fd^liepen? SBenn er bieje ^roüinsen üon bem

^Irrglauben reinigen mcllte, fo mnjite er bamit anfangen, ibn

in i^ranfreic^ 5U itertilgen. '

80 fanb ©rant?e[la bie Diieberlanbe beim 2(ntritt feiner

SSermaltung (1560).

2)ie Ginförmigfeit be§ ^apfttf)um» in biefe Sänber imüd-

jufübren, bie mitberrfcfjenbe ©emalt be» Slbels unb ber bie '^roüinjen ireniger t?clfreicb n^aren,

bie ^ircbe nccb einer allgemeinen Diube geno^ , unb leichter über-

felien n^erben fcnnte. ßine ^eibe mehrerer 3al)rbunberte, meld}c

bie gan5e innere ©eftalt ber ^rortin3en üermanbelte , \)atie biefe

^orm ber ^ierardiie unt>eränbert gelaffen, We\6:)t au^erbem,

bur(f) bie befonbem ^^riüilegien ber $rDbin3en, t»or ber 2Billfür

if)rer $8eberrfd}er gefd^ü^t mar. 2Ille fiebenjebn ^^romnsen mareii

unter uier Sifd^öfe fertljeilt, meiere 5U 2trra§, ^Tournap, 6am;

bra^ unb Utrcd^t ibren 6i^ batten, unb ben Grjftiften loon

$Rbeim§ unb ^i3ln untergeben maren. Q^av hatte fcbon ^i)\'

(ipp ber ©ütige, §erpg üon 23urgunb, bei gunebmenber

$8et»ölferung biefer Sauber, auf eine Grmeiterung ber ^ierard^ie

gebacbt, biefen Gntmurf aber im dlau)6:) eine» üppigen 2eben§

1 Strad. L. III. 71. 72. 73.


113

trieber i:erloren. jRaii t>eii Äüljnen ent509er: Gbrgei3 imb

ßrcberimg'!'i"u*t beii innern 2(nc;e[ec3ent)eiten feiner Sänber, unb

2}iafiiuiliau \)atu fcbon 311 r>iele iiämpfe mit beii Stäuben,

um auii nod^ biefen 3U iragen. (Eine [türmifcbc Dkgiennig

unteriagtc Aar In bem i)ünrten bie Süiöfübrung biefe» n?eit:

läuftigen ^^slany, n?elc^en nunmeljr Philipp ber 3meite al3

ein ^ermäd;tni^ aller biefer {>ür[ten übernatjm. 1 3e|;t mar ber

3eitpunft erfdiienen, mo bie bringenbe 3^Dtb ber ^ird^e bicfe

Steuerung entfdiulbigen, unb bie 2)iu^e be» ^rieben» iljre 2(u^=

füljrung begünftigen fcnnte. 2)Zit ber Ungeheuern S^olfömengt,

bie fu^ a\b^ allen ©egenben (ruropeng in ben nieberlänbi)d?en

6täbten sufammenbrängte, mar eine SSermirrung ber Dteligionen

unb 2Reinnngen entftanben, bie ton fc menigen 2(ugcn uns

möglid) me(?r beleuchtet merben fcnnte. 2öeil bie Sal)i ber

SSifcböfe fo gering mar, fo mußten fic^ il;re Siftrifte notl)meubig

tiel 3U meit erftreden, unb rier Sl^enfcben fonnten ber Glaubens*

reinigung burd? ein fo meite§ ©cbiet nicbt gen?ad)fen fein.

5)ic @erid}tebarfeit, n?eld;e bie (ir3bifdicfc uon i{i?ln unb

9il)eim§ in ben 3fiieberlanben ausübten, mar fdjou längft ein

5lnfrcp für bie Dtegierung g^emefen, bie biefe§ 9ieid} ncd) nicbt

aU \\)x Gigentl)um anfe^cn fonnte, fo lange ber mi^tigfte ^ircig

ber ©emali no* in fremben Rauben mar. ^bnen biefen 3U

entreißen, bie ©laubeneunterfui^ungen burc^ neue tljätige 2öerf-

Seuge 3a beleben, unb jugleic^ bie 3abl i^rer 2Inl?änger auf

b^m 9^eic^gtage 3U i?erftärfen mar fein befferel W\M, al§> bie

öifc^öfe 3U perme^ren. DJlit biefcm Gntmurfe ftieg ^^ilipp ber

3n)eite auf ben Sbron; aber eine Steuerung in ber §ierarcl}ie

mu^te ben ^eftigften 2Biberfprucfe bei ben Staaten finb£n, o^ne

melcbe fie febocb nidit Porgenommen merben burfte. Stimmers

mel)r, fonnte er forauSfeben, mürbe ber 2lbel eine Stiftung

geiietimigen, burd^ meldbe bie föniglic^e Partei einen fo ftarten

* Burgund. 46. Strad. 22.

€* liier, «IJ-fall ter ?iieter(ante. Q


. Dfleid^Stag

'

114

3u)r.ad)§ be!am, mt> i^m felbft ba§ Uebevgemic^t auf bem

genommen rcurbe. 2)ic Ginfünfte, motten biefe neuen

S3ifc^cfe leben feilten, mußten ben Siebten unb Dölönc^en ent^

riffen merben, unb biefe machten einen anfetjnlicben 3:beil ber

3liei6§ftänbe au§. 'Tdö^i gU rechnen, ba^ er alle ^rcteftanten

§u füvdjten ha^r ^i^ "^


115

t»ün Utred)t; unb bie tier übrigen, Unc^, Zvuxna^, St. Cmcr

unö Diamur, t)ic i^ranfrei* näf^er liegen, unb Sprache, dha-^

rafrer unb Bitten mit tiefem £anbe gemein l)aben, unter bem

Uftsirifte ßambrap. iTRecteln in ber lülitte Srabanta unb aücr

fiebensebn ^^romnsen gelegen, ift ba^ ^:|3nmat aller übrigen, unb

nebit mef)rem rei^ien 3Ibteien, ©ranoeüa^ »ctcbnung. '

einfünfte ber neuen iBiet6ümer irerben au§ t^cn 2(bä^en ber

Älöfter unb 2Ibreien genommen, n^elcfce fromme 2Bob[tf)ätigfeit

feit Sal?rl)unberten fiier aufge.^äuft ^atte. ©nige aug ben bebten

felbft erlangen He Mfc^öflic^e ©ürbe, bie mit bem ^efit itjrer

.^iöjter unb ^?>räraturen auc^ bie Stimme auj bem iHeictstag

beibehalten, bie an jene ge^'tet üt mit jebem öiät^n finb

jugleicf) neun 5|3räbenben »erbunben, meiere ben gefd^icfteften

a^edn^gelebrten unb Jbeorogen »erliefen n?erben, um bie ^n^'

quifition unb ben i8if(^of in ibrem geiftlic^en Umt gu unter,

ftü^cn, Sroei au§ biefen, bie fid) burcb ^enntniffe, ß-rfabrung

unb unbefdi^ortenen SDanbel biefes 3]or5ug5 am mürbigiten ge=

macf-t, )inb mirflid^e ^nquifitorm unb i)aben bie erfte Stimme

in ben 2?erfammrungen. 5:em dr.bii^of »on aikd;efn al^

imetrepohtan aUer fiebense^n 5Prooin3en, ift He ^sollmad)t gegeber

(Ir3bitcböre unb igifc^öfc nad) 2Biüfür ein= ober ab3ufe^,en, unb

ber römitd)e StuH gibt nur bie ©ene^gung. '

_3u jeber anbem 3eit roürbe bie 3lation eine folc^e 25er=

beiierung beg ^irc^enmefenl mit banfbarem iöeifad aufgenommer

fjaben, ba fie ^inrei(^enb burc^ bie i)bt^n:cnbigfe{t entfd^ulbio^

ber Religion beförberlicb, unb gur Sittenüerbefferung ber mcnäc

gan5 unentbeMicb irar. ^e^t gaben ibr bie SBerbältniffe ber

3eu bie mUteite ©eftaft. S^rigemein ift ber Unmiffe, n^omir

ne emmngen irirb. 2:ie Gcnftiturion, fd^reit man, ift unter

bie m^e getreten, He 9led)te ber 9Iation fmb »erregt, Hc

1 Burg. 49. 50. Dinoth. de Belio civil. Bels. L I 8 Grot 15 tir

^ie


116

^nquifiticn ift üor ben ^boren, bie il^ren Hutigen ©eri^t^bof ton

je^t an tjier, irie in Spanien, eröffnen n?ivb; mit ec^aubeni

betrachtet ba§ 35c(f biefe neuen Siener ber SBidÜir unb ber

Verfolgung, Ser Slbel fiebt bie monarcbifdbe ©en3alt in ber

Staatenterfammtung bur* üierjebn mäcbtige etimmen üerftärft

unb bie feftefte Stü^e ber 91ationalfreibeit, ^a§ ©(eicbgeiricbt

ber !i?nigli*en unb bürgerlicben ^lacbt, aufgeboben. Sie alten

^ifd}öfe be!(agen ficb über 3]enninberung ibrer ©üter unb Gin^

f(^ränfung ibrer Siftrifte; bie 2lebte unb aHöntte baben OHacbt

unb Ginüinfte jugleic^ verloren, unb bafür ftrenge 2(uffeber

ibrer Sitten erbalten. 3Ibel unb 3Sclf, Saien unb ^^riefter,

treten gegen biefe gemeinfcb;iftlidben ^-einbe sufanimen, unb inbem

aüeg für einen üeincn (Sigennul^ fämpft, fd)eint eine furdnbare

Stimme be§ $atrictilmu§ 3U fcbaüen. '

Unter aüen $rDt>in3en miberfe^t ficb 33rabant am lauteften.

Sie Unüerle^lid^feit feiner ^irdbenüerfaffung ift ber mid^tigen

Sorrecbte eirie§, bie es ftcb in bem mertmürbigen ^reibeitöbrief

be§ fröbHd}en (ünjugS t^orbebalten — Statuten, bie ber

Souverän ni(^t i^erle^en fann, ebne bie ^lation ibre§ ©eborfams

gegen ibn gu entbinbeii. Umfcnft bebauptete &ie Ijolje Sdjule

5u Söiren felbft, 'i^a^ in ben ftürmifc^cn Seiten ber ^ird}e ein

^rit>iregium feine ^raft i?ertiere, ba§ in ibven rubigen ^crioben

r>erlieben n?crben fei. Surcb Ginfübrung ber neuen SiiStbümer

marb'baS ganje ©ebäube ibrer ^reibeit erfc^üttert. Sic ^räta--

turen, treibe jct^t 5U ben 93ifd}Dfen übergingen, mußten t^on

nun an einer anbern D^egel bienen, aU bem 9iu^en ber ^^rot^inj,

teren Stäube fie n?aren. %u§ freien patriotifcben bürgern

n-nirben je^t S>er!3euge bei rcmifcben Stubls unb folgfame

gjlafi^inen be5 Gr^bif^cfs , ber ibnen nccb überbies al§> erfter

Prälat t?cn Trabant bcfcnbers ju gebieten b^tte.

^ Sie ^yreibeit

ber Stimmengebung mar babin, meil fidb bie ^ifd)cfe, all

1 Grolius 'lö sq. Vita Vigl. T. II. 28 sq.

2 5lbt JM-n 5lfpigt>«ni.


117

fienftbare Stuflaurer Kt i^rone, jetem fürchterlich inad^ren.

„2Ber/' bie^ e^, „\rirb e» fünftiglim iragen, rtor fcl(^en 3üifs

febem t>ic Stimme im ^^arlament 511 erbeben, ober tie D^eci^te

fcer Diation in ibrem 33eifein gegen bie räuberifd:ien ©riffe ber

Diegicrung in Sc^u| ju nehmen? Sie tt?erben bie §il^?quellen

ber 'i|]rci:in5ien au^^'püren, iinb bie ©ebeimniffe unferev ^^siheit

unb unfer» ©gembumg an bie c^rcne berratben. ^en 5Beg ju

aQen dbrenämtern irerben fie fperren; }:a{'i^ irerben irir ibnen

feine .'pcflinge feigen febcn; bie iiinber ber 3(uc^(änber n?erbcn

Üinftig 'i^aä 'Parlament befe^en , unb ber (Figennut if)rer @i?nner

irirb ibre gebungenen ctimmen leiten." „^Belebe G)en?alttt?ätig--

feit/' fubren bie 2J^i?ncbe fort, „bie beiligen Stiftungen ber

?Inba(f>t um^ufebren, ben unt?erlc^licben Ji>i[Ien ber Sterbenben

5U i?erböf>nen , unb , n?a§ fromme D}a(btbätigfeit in biefen Ülrd^ircn

für bie Ungfücf(i(f>en nieberlegte, ber Ueppigfeit biefer 33iicbcfe

bienen 5U laffen , unb mit bem O^aube ber 2(rmutb itivcn ftcf^en

•Ißomp ju nerberrlicben?" D^ic^t bie 2Iebte unb 5Rcncb/e allein,

irelc^e ba§ llnglüct mirflicb traf, tmxd} biefe Sd?niä(erung ju

leiben, alle ^amilien, irelcbe bi» 5U ben entfernteften ©eneraticnen

hinunter mit irgenb einem Scheine von Hoffnung ficb fchmeid^eln

fonnten, baffelbe Senefi5 bereinft ju genießen, empfanben bieien

5?erluft ihrer .ppffnung, a(» menn fie ihn tt?irfHct) erlitten bätren,

unb ber Sd^merj einiger '^^räfaten mürbe bie atngefegenbeit

ganjer ©efcblecbter. *

^n biefem allgemeinen Tumulte tjaben unl bie ©efcbidH-

fd?reiber ben leifen @ang ©ilhelms bcn Cranien mabr;

nehmen (äffen, ber biefe bur*einanberftürmenben 2eibenfd}aften

einem 3^^^^ entgegen lUfübren bemüht ift. 2(uf fein 3Inftiften

gefd)ab e», ta^ bie iBrabanter nch r»cn ber D^iegentin einen

2Bcrtfübrer unb Seimüfier erbaten, meil fie aÜein unter aflen

übrigen nieberlänbiü-ben llntertbanen bae Ungfücf I;ätten, in

« Burgundius oö. 56. Vita Vigl. Tom. U. 2>. Strad. 36.


118

emer unt) eben ber ^evfon ipreu eacbmatter unti i^ren §erni

;u üereintgen. '^hx^ mahi !onnte auf feinen anbcrn, aU

ben grinsen üon Ovanien fallen. Slber ©rantjella 5er#

biefe ©klinge bur* feine Sefonnenl^eit. „2Bet biefeg Slmt .

erbält/' üe^ er fi(^ im etaatSratl) verlauten, .toirb ^offent^

üd? einfel)en, baf^ er Sörabant mit bem i^önig t:on Spanien

tbeilt." ' ^a§ lange ^ilulbleiben ber päpftliAen S)iplome, bie

eine ^rrung 5trif(^en bem römifc^en unb ipanilc^en §cf in 3^om

tjerjogerte, gab ben 2RiBt?ergnügten 9Raum, ^ ^n einem Sn^ed

äu üereinigen. ©an^ ingebeim fertigten bie Staaten üon ißrabant

einen au^erorbentlicben 33Dtfc^after an ^^iuS ben SSierten ah,

ibr (55efu* in 9icm felbft ju betreiben, ^er ©efanbte mürbe mit

nnc^Ügen empfel)lung§fcbreiben von bem ^rinjen üon Dramen

üerfef)en, unb be!am anfebnlii^e Summen mit, fi(i^ ju bem

58ater ber ^rc^e bie 2öege ju bal)nen. 3uglei(^ ging i3on ber

Stabt 2rnttrerpen ein 5ffentli*er Srief an Xitxi .^önig nad)

Spanien ab, morin ibm bie bringenbften 3?orfteaungen gef(^af)en,

biefe btül}enbe §anbel§ftabt mit biefer DReuerung gu t^erfc^onen.

Sie erfennen, W^ el barin, ba^ bie Slbfic^t De§ ^JZonavcben

bie befte, unb bie einfefeung ber neuen JöifAöfe 5U 2(ufrecbt^

baltung ber traljren Sfieligion fel)r erfprie^licb fei; baüon aber

fonne man bie Slu^länber nic^t überzeugen, üon benen bod^ ber

^lor il)rer Stabt abbinge. §ier feien bie grunblofeften ©erücbte

ebenfo gefäbrlid), al§ bie maljrbafteften. ^ie erfte ®efanbtf(^aft

mürbe i:cn ber ü^egentin noc^ jeitig genug entbecft unb t:ereitelt

auf bie jmeite erhielt bie Stabt Slntmerpen fo tiel, m fie bi§

5ur perfönlii^en Ueberfunft be§ ^önigl, mie e§ bie^, mit il^rem

••Bifc^of tjerfc^ont bleiben füllte. ^

5tntmerpen? 33eifpiel unb ©lud gab aüen übiigen Stabtcn,

Denen ein ^Bifc^cf sugebac^t mar, bie Scfung ]nm 2Biberfprudb.


• Strad. 111. 80. 81.

_ .

, ^ „. «,. ..

2 Burgund 60. 61. ÜJ^eteren 59. Vita Vigl. T. II. 29. 30. Strad-

in. 79. Thuan.ll. 488.

;


119

Q^ if't ein mertirürt?iger Q3en?ei^, me weit bama(5 tcr §a^ v^egen

bie Cs">-''"i'"»^'^" ""^ ^^^ (!intra6t bev nieberlänbif(^en 6täbte

gegangen ift, ba^ fie lieber auf alle 2>ortbei(e ^Berji^t tbun

iroüten, bie ber Si^ einer 53ifcbDK- auf ibv innere^ @en?evbe

ncthn?enbig t>erbreiren mußte, alc jene;? cerbafete ©ericbt burd)

ihre Seiftimmung befcrbevn, unb bem 3}crtbei[ be§ (^anjen

3un?iber banbeln. ^ei^enter, Ohiremcnbe unb $?eeun?arben festen

ficb ftanb^aft entgegen, unb brangen (1561) aucb gfücfücb

burd?; ben übrigen ctäbten mürben bie ^^ifd)öfe, alk^ 2Biber-

fpruc^ö ungeacbtet, mit @emalt aufgebrungen. Utrecbt, .'öaartem,

6t. Omer unb 9)iibbe(burg [inb ocn ben erften, midie ibnen

tiie Zboxe pffneten; ihrem '5eifpie(e folgten bie übrigen Stäbte;

aber in -Dted^eln unb ^erjogenbufd) irirb ben iöifc^öfen mir fe^r

menig 2lc^tung begegnet. 9(f§ (^ranteHa in erfterer Stabt

feinen feftlicben ©n^ug hielt, erfdnen aud? nid^t ein einziger

Gbler, unb feinem 5^riumpf) mangelte alles, tt?eil biejenigen

ausblieben, über bie er gebalten trurbe. '

Unterbeffen war aucb '^^^ beftimmtc Termin t»erfloffen, auf

»reichen bie fpanifc^ron Gruppen ha§ 2anb räumen feilten, unb

noch mar fein 2Infd^ein 3u i^rer Gntfeniung. 5Rit S(^reden

entbedte man bie mahre Urfache biefer 3Ser^i3gerung , unb ber

Slrgmobn hvad}te fie mit ber ^nquifition in eine unglüfflicbe

35erbinbung. ^er längere 2(ufentl)alt biefer 2'ruppen erfc^tüerte

bem ^inifter alle übrigen Dieuerungen, meil er bie DZation

wachfam unb mißtrauifd} machte; unb bod) mollte er fid) nicbt

gern btefe§ mäcf)tigen 33eiftanb§ berauben, ber i|)m in einem

Sanbe, mo ihn alle» ha^te, unb bei einem 2{uftrage, voo ihm

alle? triberfprach , unentbehrlid) fd^ien. dnblich aber fa^ fid^ tie

3flegentin burc^ ba^ allgemeine luvten ge^roungen, bei bem

^önig ernftlicb auf bie 3"nidnahme biefer 3;ruppen ju bringen.

2)ie '55roüin3en, fc^reibt fie nad) 9}?abrib, haben fid) einmütbig

• Vita Vigl. T. II. Recueil des Troubles des Pays-bas p. Hopper. 24,


120

erflärt, ba^ man fie ininniennebr baju vermögen mürbe, ber

Regierung bie üerlatigten aiiBcrorbentlid^en Steuern ju beiriüigen,

fo lange man ihnen bierin nid}t Söort Riefte. 5)ie ©efaljr eiuc§

SUifftanbey lüäre bei n^eitem bringenber, aly eine§ UeberfalB

bcr fran5öfifcben ^rctcftanten , unb n?enn in ben D^ieberlanben

eine Empörung entftünbe, fo mären biefe ^Truppen Dod} ju fcbmac^,

ibr ßintjalt ju tbun, unb im Sc^a^e nicbt @elb genug, um

neue §u merben. dhi) fudbte ber .^önig burcb SSerjiJgerung

feiner Slntmort menigftenS 3^^^ h^ gewinnen, unb bie triebers

bolten 33or[tc(Iungen ber 9iegentin mürben nocb ixüd)tk^ geblieben

fein, menn nicbt, jum ©lücf ber ^^roüinjen, ein S3erluft, ben

er !ürjlid} tion ben 5iürfen erlitten, ihn genctfcigl bätte, biefe

S^ruppen im mitte({änbifcbcn 3)ieere ^u brausen. Qx miüigte

alfo enblic^ in \\)xe Slbreife; fie mürben in €ee(anb eingefc^ifft

(1561), unb ba§ ^ubelgefc^rei aller ^n-orinjen begleitete i^re

Segel. '

Unterbeffen fierrfc^te ©ranüella beinahe unumfc{)ränft in

bem Staat^ratb- 2llle 2(emter, meltlic^e unb geiftlic^e, mürben

hnxd) \\)n i?ergeben; fein ©utac^ten galt gegen bie vereinigte

Stimme ber ganjen 3>erfammlung. 2)ie Stattl)alterin felbft

ftanb unter feinen ©efel5en. Qv hatte e§ einjurichten gemußt,

baf5 ihi^e ^^eftallung nur auf gmei ^ahre ausgefertigt mürbe,

tuxd) meieren ^unftgriff er fie immer in feiner ©emalt behielt. ^

Selten gefcbah e§, '!:>a^ man ben übrigen Jl^itgliebern eine 3ln--

gelegenheit pon Gelang jur ^erathfchlagung vorlegte, unb menn

e§ ja einmal vorfam, fo maren e§ längft fchon befchloffene

^inge, moju man böd}ften§ nur bie unnü^e ^-ormalität ihrer

(Genehmigung verlangte. 2Burbe ein föniglic^er 33ricf abgelefen,

fc \)atte 33igliuS iBefehl, biejenigen Stellen hinmeg^ulaffen,

mclche ihm ber 2)linifter unterftrid}cn h^^tte. (^§ gefcbah nämlid}

öfters- , baJ5 biefe 33riefmed)fel nach Spanien bie ^lö^e bey Staate-,

1 Strad. 61. 62. 63.

2 aUetcun 61. Durgiind. 37.


121

ober bie 33efcr9nif|e ber StattKiIterin fidbtbar machten, irotcn

man iliitcilieber nic^t ^evii untcrrid}ten ircllte , in beren Streue

ein -IRiBn-auen ju fefien war. ^xn^ e§ fic^ ju, ba^ bio ^^arteien

bem D}iini[ter überlegen mürben, nnb mit Oiac^bruct auf einem

%xt\td beftanben, ben er nicbt ircbl mehr abseifen fcnnte, fc

fc^icfte er ihn an tos 2Rini[terium ju iD^brib jur ßntfcbeibunoi,

n?cburcf) er roenigftene S^h gewann unb ficber n?ar, Unter;

[tü^ung 5U finben. ' 5)en ©rafen 33ar(aimcnt, ben '^Nräfi^

benten 3>igliu5 unb n?enige 3(nbere aucgenommen, n?aren alle

übrigen ctaaterätbe entbebrücbe Jiguranten im Senat, unb fein

^Betragen gegen fie ricfjtete ficb nacb bem geringen ili^ertb, ben

er auf ibre m-eunbfcbaft unb (Frgebenbeit legte, .^ein ©unber,

^a^ Sl^enfcben, beren i2tcl5 burcb bie fd;meid)elbafteften 2(uf5

mertfamfeiten fcureräner dürften fo äuBerft terjärtelt mar, unb

benen bie ebrfurcbtltc tle (5'rgebenbeit ihrer ilRitbürger al« ©öttem

be« 3?aterlanbe^ opferte, biefen 3^rc^ eine§ ^lebejere mit bem

tiefften Unmillen empfanben. 3?iele unter i^nen Ijatte ©ran^

»ella perfcnlich beleibigt. 3^em ^^rinjen üon Oranien n?at

e» nicht unbefannt, ^a^ er feine §eirath mit ber '^n-injeffin neu

Sothringen hintertrieben, unb eine anbere 3>erbinbung mit

ber •^^rin5e1Tin rcn Sachfen rüdgängig su machen gefucht hatte.

5)em ©rafen ücn i^oorn hatte er bie Statthalterfcbaft über

©eibern unb 3ütphen entgegen, unb eine 3Xbtei, um bie fi* ber

©raf t>cn Ggmcnt für einen 5?ermanbten bemühte, für fich

behalten. Seiner Ueberlegenbeit gemiv,, hielt er ec ber EDMlje

nicht einmal merth, bem ^t>el bie ©eringfchä^ung ya perbergen,

welche bie Dtichtfchnur feiner ganzen 35ern?altung raar; 2Silhelm

t)on Oranien n?ar ber (rinjige, ben er feiner SSerftellung ncd)

irürbigte. 2Öenn er fich auch mirflich über alle ©efe^e ber

furcht unb bei- 3{nftanbe» hinroeggerücft glaubte, fc hinterging

ibn hier bennc* fein jut^erfichtlicber ctclj, unb er fehlte gegen


122

tie Staatifunft nidit nieiüger, aU er ^egen bie ^-öefd)cibcnl}cit

fünbigte. S^merlid) fonnte bei bamaliger Stellung ber 2)inge

eine [(flimmere SO^a^regel t?Dn ber Üiegierung beobachtet merben,

alg biejenige voax, ben Slbet bintanjufelen. Q§ [tanb bei ibr,

feinen D^eigungen ^u fc^meicbetn, i^n binterliftig unb unirinenb

für ibren ^lan gu gewinnen , unb bie ^reibeit ber D^ation buri^

ibn felbft unterbrücfen ^u laffen. ^e^t erinnerte fie ibn, febr

jur Unseit, an feine ^fücbten, feine 2öürbe unb feine .^raft,

not^igte if)n felbft, Patriot gu fein, unb einen Gbrgei^, ben fie

unüberlegt abiüie^, auf bie ©eite ber maleren @rö^e ju fcblagen.

®ie @tauben§üercrbnungen burcb^ufe^en , Ijatk fie ben tbätigften

33eiftanb ber Stattbalter nötbig; fein SBunber aber, ba^ biefe

njenig Gifer beh}iefen, ii)x biefen Seiftanb gu Teiften. SSieIntebr

ift e§ b^c^ft ii3af)rfd}einti(^ , ba^ fie in ber Stille baran arbeiteten,

bie §inberniffe be§ SRinifter? ju bäufen unb feine 35h^regeln

um3u!el}ren, um burd^ fein fcblimmey ©tücf ba§ 3Sertrauen be§

^önig^o gU n^iberlegen, unb feine SSern^altung bem Spctt prei?-

jugeben. Offenbar fmb ber Sauigfeit ibre§ ßifer^- bie fd^nellen

^crtfcbritte jugufd^reiben , n?e((be bie Df^eformaticn , tro^ jener

f(bre(flieben Gbüte, mätjrenb feiner D^iegentfc^aft in ben Slieber-

tanben genta(bt Ijat 2)e§ 2lbet§ tierfic^ert, bätte er bie Sßutb

be§ 5]SDbel§ üerad^tet, bie fidb fraftloy an ben gefür(^teten Scbran^

!en be§ Z\)xom§ bricbt. 5)er Sdjmerj be§ 93ürger§ üernteilte

lange ^ät gn^ifd^en 3^bränen unb ftitlen Seufzern, bi^ if)n bie

i^ünfte unb ba§ S3eifpie( ber 6b ein berüorlocften. '

^nbeffen n?urben bei ber 9Renge ber neuen 5(rbeiter (1561,

1562) bie ©Iauben§unterfucbungen mit neuer S;bätigfeit fort;

gefegt, unb ben Gbüten gegen bie Äe^er ein fürcbternd}er &c-

borfam gefciftet. 5lber biefeg abfd}eulicbe öeifmittel liatte ben

3eitpunft überlebt, n^o e§ angumenben fein mo(bte; für eine

fo rofje ^ebanblung tt^ar bie ^Ration fcbon 5U ebe(. 2)ie neue

» Grot. 8— U. Strad. 31.

4


123

iHeligicn fcnnte jo^u lüc^t mel;r anbero, ala x^uxd) ben 3;cb aller

ihrer Jßefenner üertifgt irerben. 3lüe biefe §inrid}tungeii maren

je^t eben fo tiele terführerifcfee 31u^ftetlungen ibrer 3>ortreJT--

lidbfeit, fo fiele ccbauptä^e ihre» 2^riumpbc itnb ihrer l'trab=

lenben 3'ugenb. 2)ie ^elbengrc^e, mit ber fie ftarben, nahm

für ben ©lauben ein, für n?e(d}en fie ftarben. 3Iut> einem

(Jrmorbeten (ebten je^n neue öefenner lieber auf. 9]id?t in

(Stäbteu cber ^Xörfem allein, aucb auf c^)eerftra^en , auf 'Sd}iffen

unb in ©agen n?urbe über hav 2{nfet)en be^ '^nipftv, über bie

.peiligen, über t^a^ g^gfeuer, über ben UbtaYj geftritten, n?urben

^^rebigten gehalten unb iDZenfchen befehrt. 35cm Sanbe unb aux-

Stäbten [türjte ber ^cbel 5ufammen, bie befangenen be§ heiligen

(5Jericbt§ au§ ben §änben ber (Sbirren ju reiben, unb bie

Obrigfeit, bie ihr 3(nfef)en mit ©ercatt 5U bebaupren magte,

würbe mit Steinen empfangen. (Er begleitete f(^aarentt)ei§ bie

inroteftantifdb^n ^Ißrebiger, benen bie ^nquifition nadbfteüte, trug

ne auf ben ccbultern jur ^hijt unb auv ber .Kirche, unb

uerftedte fie mit Sebenögefahr üor ihren 3Serfolgem. 2)ie erfte

'^roüinj tt?elcbe t»on bem Scfcminbel be? 2(ufrul)r» ergriffen

trurbe, mar, n^ie man gefürchtet hatte, 't)a§' mallcuücbe ^lanbem.

(rin franjcftfcher Galtinift, Diamen» Saunoi, ftanb in S^ournap

als 3Bunberthäter auf, n?o er einige 2Beiber bezahlte, ta^ fie

.^ranfheiten vorgeben, unb fid) ton ihm heilen laffen follten.

Qv prebigte in ben SBälbern bei ber 3tabt, jcg ben ^^söbel

(d^aarenmei^ mit fid) bal?in, unb marf ben 3unber ber (Empörung

in bie (^emüther. 2)a§ 9]ämlid?e gefcha^ in 2ille unb 58alen'

cicnneg, in n?elch«: (entern Stabt fidb bie Obrigfeit ber 2(pDftel

bema^tigte. ^nbeffen man aber mit ibrer Einrichtung jauberte,

tüucb^ ihre ^i>artei ju einer fo furchtbaren Slnja^l, t^a^ fie ftart

genug n?ar, bie (Sefängniffe ju erbre*en, unb ber ^ii^ti] ihre

Opfer mit ©emalt 5U entreißen, (rnbli* bradbte bie 9legierung

S^ruppen in bie Stabt, meldbe bie 9iuhe n^icber herftellten. ^ht^

biefer unbcbeutenbe 3Sorfall hatte aii] einen Slugenblid bie §ütli;


124

ton bem ©el;eiinnif5 l)intt>egc3e5ogen , in mefcbem ber 3(nl)ang

ber ^^roteftanten bivt)er t>er[d)Ieiert lag, unb ben 30lintfter ibre

ungeljeure 2(n5al}I erratlien (äffen, ^n STcurnat) allein hatte man

ibrcr fünftaufenb bei einer joldjen ^^^rebigt erfci^einen feigen, unb

ni(^t üiel weniger in $ßatencienne^>. S?a^ fonnte man nic^t

von ben ncrbifd^en ^romnjen ermarten, wo bie ^^reit^eit größer

unb bie D^egierung entlegener n?ar, unb n^o bie -Rad^barfctiaft

^eutfc^lanby unb S)änemarf§ bie Ouellen ber Hnftcdung »er?

mehrte? @ine fo furchtbare 2Renge l}atte ein einziger 2Bin! au§

ber ^^erborgenljeit gebogen. — 2Bie tiel gröf?er n?ar tielleic^t

bie ^a\jl berer, meldje fic^ im ^erjen ju ber neuen ©efte he-

fannten, unb nur einem günftigeren ß^itpunft entgegen fafjen,

e§ laut gU tl)un? *

5)iefe Gntbecfung beunrul)igte bie 9?egentin aufs äu^erfte.

^er fcblecbte ©eborfam gegen bie (fbifte, ba? 33ebürfni^ be§

erfdbcpften ie irgenb ein Schief fal feinet öaufe^, unb ftanb in

biefem ^alle ftet§ bereit, fein ßigentbum frembem ^ebürfniffe

aufzuopfern. 3I^enn e5 ^igennu^ mar, ma§ ihn hit'v leitete,

fo irar er menigften^ föniglii^ unb gro^, unb bie fühne Haltung

biefer 2Rayime gcminnt mieber an unferer ^eiimnberung, \va^

ibre SSerberblichfeit an unferer 33illigung »erloren.

^ie (Statthalterin eröffnet bem Staaterath ben föniglid^en

i Burgund. 5!^. 5i. 55. Strad. L. III. 75. 76. 77. Dinoth. de Bello

civil. Belgic. L. 1. 25.

'i-'ti


I

12.-

Tillen, n?o fie i^cn Seiten to^ '^iteU ten bef tieften 51i)itter|>vud}

findet. S)ie 3^i^ erfläreu ©raf Genien t imb ^^rinj fon

Dranien, rt>äre je^t febr übel geirälift, bie Diiebcdanbe t>on

2^ruppen ju entblölen, tro tielmebr alle» baju rietbe, neue 511

irevben. S)ie naiven ^Beiregungen ^yranfreid^g broljen jeben Hugen-

blicf einen Ueberfali, unb bie innere ©äbrung ber ^rcrtinjen

forbere je^^t mebr, at» jemabS, bie Dieijierung 3ur ©ad^famfeit

auf. 33il ie|t, fagten fie, baben bie beutfcbcn ^rcteftanten

bem Äampf ibrer ©faubengbrüber mü^ig ^ugefebcn ; aber merbcn

fie eö and) nod) bann , menn mir bie SliaAt ibrer ^einbe biir(^

unfern Sciftanb t?erftärfen? 2Berben n?ir nic^t gegen un^ i^re

Had)e mecfen, unb ibre 2öaffen in ben Dicrben ber 9]ieberlanbe

rufen? Seinabe ber gan5e 6taat§ratb trat biefer Slteinung bei;

bie S}crfteüungen maren nac^brücfücb unb nic^t 3U miberlegen.

^ie Stattbalterin. fetbft, trie ber JJ^inifter, muffen ibre 2Babrf)eit

füllen, unb ibr eigner 33Drtf)eiI fcbeint ibnen bie S^oÜjiebung

bc» fijnigtic^en Öefe^l» 5u »erbieten. Sollten fie burc^ Gut:

fernung be» größten Sbeif» ber 3(rmee ber ^nquifitirn if)re

einjige Stü|e nehmen, unb fid^ felbft, o^ne $8eiftanb, in einem

aufrübrerifcben $anbe, ber ©iüfür eine» ti-c|igen 2(bel» it>ebr(c§

überliefern? ^nbem bie D^egcntin, jmifdjen bem fijniglicben

2Biüen, bem bringenben 2{nliegcn ibrer Diätbe unb ibrer eignen

i^urcbt getl;eilt, nidbtx- d'utfc^eibenbeg gu befdjliefsen tragt, ftel;t

©ilbelm i?on Oranien auf, unb bringt in S^orfc^lag, bie

©eneralftaaten 5U rerfammeln. 3^eni !i?nigli(^en SInfeben Icnnte

fein töbtlid}erer Streid^ miberfabren , al» biefe 3"3^^^iiii3 ^^1^

Dktion, eine in Dem jelügen 2)lcment fo cerfübrerifdie Grinnes

nmg an il;re ©eiralt unb iljre D^ec^te. S)em DJ^inifter entging

bie ©efa^r nid)t, bie fu^ über i^m ^ufammenjcg; ein Sßin!

bcn ibm erinnert bie ^erjcgin , bie S3eratbfd)lagung abjubred^en,

unb bie Si^ung aufsul^eben. „^ie 9^egierung," fdjreibr er

na(^ 2Rabrib, „!ann ni(bt nacbtbeiüger gegen fxd) felbft banbeln,

ül§ n.-'enn fic sugibt, ^a^ bie Stäube fi* v^erfammeln. diu


126

fcicber 3d}ritt ift ju allen 3eiten mi^lid), tt>ei( er bic Station

in 2?erfuc^ung füfjrt, bic tfiedjte bcr Ärone ju prüfen unb ein^

guf(i)ranfen ; aber je|;t ift er breimal r>ermerflic^ , je^t, ba ber

©eift beg ^ufrufjrg fc^on rceit untrer fid^ verbreitet l)at, je|t,

iro bie ^ehk, über ben 93erluft i^rer ßinfünfte aufgebrad)t,

nid^tS unterlaffen irerben, ta^ '5lnfef)en ber Sif(^öfe ju verringern

tüü ber gan^e 2(bel unb aKe '^etoümäc^tigten ber 6täbte burc^

bie .fünfte be§ grinsen von Oranien geleitet irerben, unb

bie SRi^üergnügten auf ben ^eiftanb ber 3cation fi($er ju red^nen

fiaben." S)iefe ^^orfteflung, ber e§ menigften» nicf)t an 23ün-

bigfeit gebrad), fonntc bie ermartete SBirfung auf be§ i^önige

©emütf? nid^t »erfef)Ien. S)ie Staatenverfammtung lüirb einmal

für immer vermorfen, bie Strafbefel^le triber bie ^e^er mit

aller Sd}ärfe erneuert, unb bie Stattf)alterin gu frf)leuniger 3(1=

fenbung ber verlangten ^ilf^truppen angebalten.

Slber baju mar ber 6taat§ratb nic^t gu bemegen. 2lllei>

ma» fie erljielt, mar, ftatt ber 6ubfibien, @elb an bie .Königin

iDiutter gu fc^idfen, melcbeS if)r in bem jeligen 3^itpunft nod)

mtllfümmener mar. Um aber toä) menigften^ bie Dktion mit

einem 6d)attenbilbe republüanifc^er ^reil}eit §u täufc^en, beruft

fie bie Stattl)alter ber ^rovinjen unb bie Dritter be» golbenen

3Slie^e5 gu einer au^erorbentlicben SSerfammlung nac^ 33rüffel,

um über bie gegenmärtigen ©efaljren unb 33ebürfniffe bei Staats

gu beratbfd)lagen. 9iad}bem il)nen ber ^räfibent 3}igliul ben

©egenftanb U)vex Si^ung eröffnet l^at, merben il)nen brci 2;age

3eit gur Ueberlegung gegeben. 2öäl)renb biefer 3^it verfammelt

fie ber ^rinj von Oranien in feinem ^alafte, mo er iljnen

bie 91otl)menbig!eit vorftedt, fid^ nod^ vor ber Sil3ung ju ver-

einigen, unb gemeinfdjaftlic^ bie SOIa^regeln ju beftimmen, mor^

nac^ bei gegenmärtiger @efal;r be§ Staate ge^anbelt merben

muffe, SSiele ftimmen biefem 33orfd^(ag bei, nur 23arlaimont

mit einigen menigen 2{nl}ängern bei ^arbinall ©ranvella,

IjatU ben 30^utl;, in biefer ©efellfc^aft gum 3?ortbeile bcr ^rcne

;


127

Ulli) be^ 2)iini]':er» ju reben. „^bncii," erflärte er, „cjcbühre

er nic^t, fid) in bie ^crtjen ber ^e^ierun^ 511 mengen, unb

biefe 3]cr^rt»ereinii3ung ber Stimmen fei eine gefe^n^ibrige, [traf:

bare ülnma^ung, beren er fid) nicbt fcf^ulbig madjen trclle;" eine

(Jrtlärung, n?elc^e bie ganje 3uffl^^t'"fu"it ?ru(^tlc» enbigte. '

2^ie Stattbaltfri"/ ^"i^* ben ©rafen Jßarlaimont ücn biefem

3>crfQ(l unterrichtet, nni^te bie Splitter mabrenb ibre§ Slufent;

balt^' in ber Btat)t fo gej'dbicft ju befcf^äftigen , ba^ fie ju

fernem 3}eri'iänbni[|en feine 3^it ^nt^en fcnnten. ^nbeffen n?urbe

mit i^rer 33ei[timmung bcd} in biefer cn bem je^igen

3u[tanb ber Sachen 5U untenic^ten. ?(ber bie Dicgentin fc^idte

ibm einen anbern gelieimen Scten nad) Tlatixit^ tcran, ber ben

.ftcnig rcrläufig mit allem befannt machte, ma» hei jener 3^1-

fammcnfunft jmifd^en bem ^^srinjen ron Cranien unb ben

Drittem ou^gemac^t ircrben n?ar. 2em fiämifc^en ^ctfc^after

ic^meic^elte man in i^labrib mit leeren S3etbeurungen fijniglidier

.pulb unb t»äterlid;er ©efinnungen für bie DHeberfanbe; ber

^egentin n^irb anbefehlen bie gebeimen 23erbinbungen be» 2IbeI§

nad^ allen Gräften 3U t)intertreiben unb n?o möglich Uneinigfeit

unter feinen rcrnebmften ©liebern ju ftiften. ^

ßiferfuc^t, ^^ribatt?crtbeil unb SSerfc^iebenjieit ber 9Religion

batte i?iele rcn ben ©rc^en lange 3^^^ getrennt; tia§ gemein?

id}aftlid)e Sct)icffal il)rcr 3"*ücffe|ung unb ber §a^ gegen ben

lO^inifter batte fie irieber üerbunben. So fange fid) ber ©raf

üon Ggmont unb ber ^Prinj con Cranien um bie Cberftatt?

f)alterf*aft betrarbcn, fcnnte e^ nicbt fel)len, ba^ fie auf ben

üerfcbiebenen 2Begen, lüeld^e jeber baju exrDä\)lte, nidjt jutüeilen

gegen einanber ftie^en. 33eibe Ijatten einanber auf ber SSabn

bes ^ubmä unb am 2:1) ron e begegnet; beibe trafen fic^ mieber

1 Bnrguml. 6'S. 65. Vita Vigl. T. 11. 2o. 26. Strad. 82.

2 ?tra^. L. in. 83.


128

in bei* JHcpublif, wo fie um ben iiämfiAen ^rei§, bie ©un[t

\i)xex 2)litbürger, bu!^Iten. So entgegengefe^te (Ebarafrere mußten

fidb balb i?on einanber entfremben, aber bie mächtige Spmpatf)ic

ber 9ictf) näherte fie einanber eben fo balb mteber. ^eber mar

bcm 5(nbem je^t unentbehrlich, unb ba§ 35ebürfni^ !nüpfte

5\rifc^en biefen beiben O.'Rännenx ein Sanb, ba§ i()rem ^erjen nie

gelungen fein mürbe. ' 2(ber auf eben biefe Ungleid}{}eit if)rcr

©emütber grünbete bie üiegentin ibren $^Ian; unb glücfte e»

ibr, fie §u trennen, fo I;atte fie äugleic^ ben ganjen uieber^

länbifc^en 9(bel in jmei Parteien getbeilt. Surd;» ©efd^enfe unb

ffeine 2(ufnierffanifeitcn , iromit fie biefe Reiben aulfd^Iic^enb

beebrte, fud}te fie ^q\\ Sfeib unb ta§ SUif^trauen ber Uebrigen

gegen fie ju reisen; unb inbem fie bem ©rafen Don Ggnicnt

t>Dr bem '^^rinjen üon Oranien einen 3?cr3ug gu geben fd^ien,

bcffte fie, bem Untern feine Streue i?erbäd^tig ^u mad^en. (i§>

traf fi*, tafj fie um eben biefe Qeit einen au^erorbentlicben

©efanbten nad) g-ranffurt 3ur rcmifcben ^öniglmabl fd)iden

mufjte; fie ern.iäf)lte taiii ben ^erjog fcn 2Irfd}Dt, ben er;

!(ärteften ©egner be§ ^rinjen, um in ibm gleid^fam ein S3eij

fpiel gu geben, mie glänjenb man ben §a^ gegen ben le^tern

belohne.

S)ic Cranifcbe ^aftion, anftatt eine ^^erminberung gu leiben,

^atte an bem ©rafen i^on ^oorn einen n?i(^tigen B"^^*-!«^^

erbalten, ber, aU 2(bmira[ ber nieberlänbifc^en 9)krine, ben

c^önig nadb 33i§cat)a geleitet batte, unb je|t in ben (Staat^ratb

trieber eingetreten mar. §corn§ unrubiger republüanifdjer ©cift

fam ben t>ermegenen (fntmürfen Oranien§ unb Ggmont^

entgegen, unb balb bilbete fidb unter biefen brei ^reunben ein

gefäbrlid)e§ 3^riumt?irat, ba§ bie !ijnigli(^c d')laö?t in \:Qn Dlie^

berlanben erfcbüttert, aber fid^ nid>t für alle brei gleich ges

enbigt bat.

i Burgiind. 45. Strad. 83. 84.


. §corn

129

(156.2.) UnterDeffen n?ar aucb 3Kcntignr rcn feiner (?e«

fanbtfcfraft jurücf gefcmTr.en , utit binterbrac^te tem craatsratb

bie fliünftiiien ©efmnungen be« Dlk^narcben. 5lber ber ^rinj ton

Dranien batte turcb eigene gebeime .Kanäle 9iad)i-iduen au?

IDiabrit), n?el^e biefem öericbte gan3 iriberfpracben imb ireit

mebr ©lauben terbienten. 5)urcb fie erfubr er alle bie id^liwu

men ^ienfte, n?elcbe ©ranüella i^m unb feinen (^reunben hei

bem ^önig leiftete, nnb bie rerba^ten Benennungen, n?omit

man bort t)a§' Betragen be5 nieberlänbifcben 5(be(c belegte. Gg

mar feine §i(fe rcr^anben, fc fange ber 2Jiinifter nic^t ront

JHuber ber 9iegierung rertrieben n?ar, unb biefe§ Unternefjmen,

fo ttermegen unb abenteuerlicb e^ fcbien, befcbäftigte ibn je^t

ganj. Q^ n?urbe 3n?ifc^en ibm unb ben beiben ©rafen ton

unb (rgmont befd^en, im Dramen be§ ganjen ^Iccls

einen gemeinfcbaftlidjen Brief an ben iiönig auf3ufe|en, ben

3}tinifter förmlid) barin ju terflagen, unb mit DtaAbrucf auf

feine Entfernung ju bringen. Ser ^erjog fcn 2Irf*ot, bem

biefer ißorfdiag t>om ©rafen ron Ggmont mitgcttieilt irirb,

oeririrft if)n, mit ber ftclsen Grfldrung, ta% er von Ggmont

unb Oranien feine ©efe|c anjune^men gefonnen fei; ba^ er

ficb über ©raube Ha nicbt ju befc^roeren l)aU, unb e3 übri^

gen0 febr bermeffen finbe, bem Könige bor3uf(i)reiben , mie er

fiä) feiner 2)^inifter bebienen folle. Gine äbniidbe SIntmort er*

^ä[t Dranien bon bem ©rafen bon SXremberg. Gntireber

bette ber 6ame be§ Mjitxanen^, ben bie D^egentin unter bem

2lbe( aulgeftreut Ijatte, fc^on SBur.sel gefc^fagen, ober überircg

bie '^ur*t »or ber 2Jiacbt beg SRiiiifters ben ^bfc^eu bor feiner

SSertoaltung; genug, ber ganje 2{bel n?ic^ gagbaft unb unent^

Wem bor biefem SIntrag jurücf. 2}iefe febrgefd}(agene Qx-

toartung lÄfägt ifjren Tlutl) nicbt nieber, ber Brief n?irb bens

noc^ geicbrieben, unb aüe brei unterzeichnen i^n. i (1563.)

i Strad. So. 86.

€(*)iricr, 9lbfaU ter gf^teterlanbc Q


130

©ranceUa erfc^tint barin al§> ber erfte Urf)eber aller 3e^

riiimiigen in ben 9]ieberlanben. 3o lange bie {)c(^fte ©emalt

in 10 [trafbaren .pänbeu fei, n?äre e§ if)nen unmöglid}, erflären

fie, ber D^aticn unb bem ^önig mit ^Jtadjbrucf 511 bienen; aüeS

t)inget3en irürbe in bie torige 9iu{)e 5urücftreten , alle iß>ibcrfc|^'

lid^feit aufboren, unb 'i)a§> 23ol! bie D^iegierung lieber lieb ge;

minnen, fobalb e§ Sr. DDiajeftät gefiefe, biefen 2Rann r>om ^ubcr

be§ Staate ju entfernen. ^ biefem gaüe, festen [ie fiinju,

n?ürbe e§ if)nen meber an ßinfluf,, nod) an ©ifer feblen, tia^

S(nfei)cn bei ^onigl iinb bie 3fleinig!eit bei @{auben§, bie

\i)mn nicbt minber {)eitig fei, al§ bem ^arbinal ®r ante IIa,

in biefen Sänbern ju erliaiten. '

(Ho gelieim biefer Srief aud) abging, fo er(}ielt bod) bie

§cr$Dgin no^ geitig genug bat)on 91ac^ricbt, um bie 2Birfung,

bie er, gegen aüec> 3]ermutben, auf beg Königs ©emütb ettt?a

macben bürfte, burc^ einen anbern m entfräften, ben fie ibm

in aller dile i?oranfc^ic!te. ©nige ^Renate i?erftric^en , el}e au^5

2Rabrib eine 2(ntn?ort fam. Sic roax gelinbe, aber unbeftimmt.

„S:er ^i^nig," entbielt fie, „iräre nid)t gelroljnt, feine DJiinifter

auf bie 2(n!Iage iljrer geinbe ungebört 5U oerbammen. Wiv^

bie natiirlict'e ^iüigleit »erlange, ba^ bie 2lnfläger bei darbinalg

Dcn aügemeinen Sefc^ulbigungen ju einseinen 35eireifen berab^

ftiegen, unb lüenn fie ni(^t 2uft I)ätten, biefel f(^riftli(^ ju tbun,

fo möge einer aul iljrcr 3?litie nacb Spanien fommen, mo ibm

mit aller gebül)renben 5Id^tung fotite begegnet n^erben. ^ SXu^er

biefem 33rief, ber an aüe brei 3uglei(^ genietet toar, empfing

ber ©raf tonGgmcnt nod^ ein eignel §anbfc^reiben oon bem

^onig, n:orin ber 2Bunf(^ geäußert mar, bon il)m befonberl 5U

erfabren, voa§> in jenem gcmeinfc^aftlicben Briefe nur obenf}in

berül)rt morben fei. 2lud) ber D?egentin irarb auf bal pünfts

lidbfte t>orgefc^rieben , mal fie allen breien jugleicb unb bem

i Burgund. L. I. 67. Ilopper 30. Strada 87. Thiian. Pars. II. 489.

2 Vit. Vigl. T. 11. 32. 33. Grot. 16. Burg. 68


131

©rafen Dcn (Fgracnt inetefcntere ju antircrten habe. Set

Mnig, faniire feine -l^enfc^en. Gt mu^te, n?ie leicht auf ben

©rafen t>on Ggmont ju trirfen fei, jrenn man ^:^ mit it)m

aDern ju t|»un f?ätte; barum fuc^te er ifjn nac^ 2)hbrit) gU

Iccfen, n?c er ber leitenden 3(iiffic^t einel f}c.^em S5crftanbe»

entgegen n?ar. ^snbem er \i)n burdb biefe^^ f(tmeid;elf?afte TlcxU

mal feinel 2?errrauenc »er feinen beiben ^eunben auszeichnete,

macfcte er bie 3?erbältniiTe ungleicb, mcrin alle brei jU bem

2!brcne ftanben; irie fcnnten fie fid) aber ncc^ mit gleicbem (rifer

ju bem namli(f)en 3^^*^ vereinigen, trenn ihre 2(uffcrberungen

baju nicbt mebr bie ndmlicben blieben? S)ie»ma[ ivoax r»ereitelte

Cranien? 2Bacbfamfeir biefen '^(an; aber bie ^J^Ige biefer ©e;

f(^ic^te irirb zeigen, bafe ber Same, ber hier ausgeftreut rcurbe,

nid^t gang tericren gegangen n?ar. '

(1563.) Sen brci 3>erbunbenen tt)at bie ?(ntircrt be§ Äös

nig? feine ©enüge; fie fiatten ben -Sinti), ncd} einen zreeiten

3>erfu(f* ju »ragen. „G» Iiabe fie nid^t irenig befrcmbet/' fc^ries

ben fie, „ba^ 6e. SJiajeftät \l)xt 5>crfteIIungen fo ireniger ^uf-

merffamfeii mürbig geacbtet. Dlid^t al§ 2(nffäger be» 2)iinifter5,

fonbern al» ^ät^e Sr. 3)^ajeftät, beren ^flicbt es iräre, ifjren

Öerrn t>cn bem 3uftanbe feiner Staaten ju bena^rictnigen,

haben fie jene§ Scfireiben an i^n ergefjen laffen. Sie berlangen

ta^ Unglüd bes IHiinifters nicbt, rielmefjr fcüte es fie freuen,

ibn an jebem anbernCrte ber SDelt, all f)ier in ben ^lieber^

lanben, zufrieben unb glücflicb ju miffen. ^mdu aber feien

fic auf bal bcüfcmmenfte überzeugt, bajj fict) bie aügemeine

iRuI)e mit ber ©egenn?art biefel 2Ranne» burdtjaus nicbt »ertrage.

S)er je^ige gefa&ri:cüe 3uftanb ifjres S[>aterlanbes erlaube feinem

unter ihnen e» ju berlaffen, unb um ©ranrteflas iriüen

eine tt?eite 9f?eife nac^ Spanien gu tfjun. 2Benn es alfc Sr. ^a--

jeftat nicbt gefiefe, ifjrer fc^ri^'tlidjen Sitte gu irillfabren, fo

« Strada 88.


132

j^offten fie in 3"^"i^ft '^^^^t ):erfc^ont 5U fein, bem Senat h^U

3un>obnen, n?o fie fic^ nur beni 3]erbru[fe au^fe^ten, ben 3D^inis

fter gu treffen, unb rco fie raeber bem ^önig noc^ bem Staat

etwa» mieten, fic^ felbft aber nur i?eräd)tUc^ erfc^ienen. Sc^lieB=

lid^ hakn fie, Se. ÜRajeftät möchte i^nen \ik ungeidmüicfre

(Einfalt 3U gute fjalten, »reit Seute iljrer 2lrt mehr SBert^

barein festen, gut ju l;anbe(n, at» fc^on ju reben." * Staffelte

enthielt auc^ ein befonberer örief be» ©rafen d'gmont,

lüorin er für ^as !i?nig(i(^e


133

2i&el§ gegen i{;n ireibte ihn je|it gleic^fam ber aligemeinen 5>ers

acbtiimi unb bcrcümäc^tigte tie ^^erleumbung , bie and) ba§

^eilige nicbt frfjcnt, öanb an feine Qhxc ju legen. Sie neue

Äircbenterfafiung, bie grc^c ^fage ber ^iation, f)aite fein ©lud

gegtünbet — bie^ irar ein 2?CTbrec^en, bae nid?t t>er5ieben

trerben fcnnre. ^i^bec- neue 3(f)aufpiel ber |»inrid)tung , n?cmit

bie ©efc^äftigfeit ber ^nquifitcren nur allju freigebig irar, erbiett

ben Stbfc^eu gegen ibn in fd^redlid^er Uebung, unb enblid)

fc^eben öerfcmmen unb ©eircbnbeit ju fcbem Srangfale feinen

9'iamen. ^i^embling in einem Sanbe, bem er geiralttbätig auf;

gebrungen rrorben, unter 21iiÜicnen ^einben allein, aüer feiner

SDerfjeuge ungen?i§, ton ber entlegenen 2Rajeftät nur mit fdjiradiem

^rme gebalten, mit ber 3Raticn, bie er gelrinnen feilte, burd^

lauter treulofe ©lieber berbunben, lauter SRenfcben, beren l)ö(^s

fter ©ett?inn el n?ar, feine .§anblungen 5U üerfdlfc^en , einem

2i>eibe enblicp an bie 6eite gefegt, ba§ bie $?aft bec allgemeinen

5Ünften ^öM^ bie 2^t)rannei burcb ibre Dieubeit

cm^finblicber fc^merjen füllen — unter bem ^erjcg Den iKlba

nnirbe fie 3U einem n?ett unnatürlicberen ©rabe getrieben, ):}^^

©r ante IIa? 5>ertDaltung gegen t^'it feine? 9?adfclger§ nccl) barm;

bergig njar, unb bcc^ nnben irir nir^enb«, ta^ fein ßeitalter ben

©rab i?ericnlicber (rrbittentng unb S?erad^tung gegen ben le^tern

I:ätte blicfen laiTen, bie e§ fi* gegen feinen 2?ergänger erlaubte.


13 i

Sie Dliebricjfeit feiner ©eburt im ©(anj ^ofjer SBürben ^u

t?erl}ü(Ien, unb ibn burd) einen erhabeneren Stanb öieUeid}t bem

2)Zutt}iri(len feiner ^einbe 5U entrüdfen, l;atte i§n bie Oiegentin

burc^ ifjre S^ern^eubuiigen in 9^cm mit bem Purpur ju befleiben

gett)u^t; aber eben bicfe Sßürbe, bie i()n mit bem römifojen §cfe

näber t?er!nüpfte, mad}te if^n befto mef)r jum ^rembling in ben

^roöinjen. Ser ^urpur mar ein neueä 2?erbrecben in Trüffel,

unb eine anftö^ige t)ert)a^te S^racbt, njelc^e gleicbfam bie S3etregj

grünbe cffentlid} auöftetlte, au» benen er inl künftige b^nbetn

njürbe. D'iic^t fein ef^rföürbiger dianq, ber allein oft ben fd)änb-

lic^ften Söfen^icbt Ijeiligt, nicbt fein erhabener heften, nid^t feine

Stcbtung gebietenben 2;alente, felbft nid^t einmal feine fc^redüc^e

2tümac^t, bie täg(id) in fo blutigen ^^rcben ficb geigte, konnten

i^n t?Dr bem ©eläc^ter fcbü^en. ©öBrcden unb 6pott, ^ürd^ter*

Ii(^e§ unb Selacbensmert^eS mar in feinem $8eifpie( unnatürli*^

vermengt. ' S^erba^te ©erüd^te branbmarften feine (sbre; man

bii^tete if)m meudjeüncrberifc^e ^{nfcbläge auf bo» 2eben ^g^

m n t § unb D r a n i e n § an ; bas Ungtaublic^fte fanb ® lauben ;

ba§ Ungebeuerfte, menn e§ ifjm galt, ober von ifjm ftammen

follte, überrafc^te nid)t me|«:. 5)ie 9lation fjatte fi^on einen

©rab ber 2?ermilberung erreicht, mo bie miberfprec^enbften ©mpfin^

bungen fid) gatten, unb bie feinern @ren5fcbeiben be§ Slnftanb^

unb fittlicben ©efübl» {jinmeggerüdt finb. 2)iefer ©laube an

* 2:er 2lbcl licp, auf bie 2Ingabe bcä @rafcn »on Ggmont, feine aSc*

btcnten eine gcmcinfd?aftHd)e Swcrei tragen, auf rcefdie eine 9lartenfaöi?e

gcftirft trar. ö^anj ipiüffct legte fic für ten 6arbinafsf)ut aue, unb icbc ©t«

fdietnung eineö fcirfien Sebienten erneuerte ba§ ©elädjtcr; biefe $T^arrenEai?i?e

njurbc nad)^er, a^cil fie bem .§ofc anftöpig rcar, in ein Sünbcl 51? feile ccr»

rcanbett — ein jufälliger S^d^erj, ber ein feßr ernft&aftee ©nbe na^m, unb

bem Sß^at'^en ber SKe^^ublif a^afirfd^einlid) feine (Sntftel^ung gegeben. Vit. Viel.

T. 11. 33. Thiian. 489. ^a€ 2infe:^en beä (iarbinalä fanf enbUd) fo rceit

^erab, ba§ man ifim öffentlid; einen fati'rifcfjcn JJujjferfticb in bie ^anb ftetfte,

auf rcefd^cm er über einem Jgaufen (Sier fi^enb »crgettcllt rccir, acrauä

S?ifd)pfe fiertTrfrorf^en. Heber i6m fd^n:ebte ein S^eufel mit ber 9ianbfd}rift;

Tiefer ift mein


135

ou^ercrbeutlic^e ^^erbredieit ift beinahe immer ein untrüglicher

S^ciläufer itjrer ual;en ßrfc^einung. *

2Iber eben bar feltfame (2d?icf[al biefex^ D}lunne» führt ^in

qUid) citva^ ©rc$e», eth?ae Gr^abeney mit fid), t^ci?^ bem unbes

fangenen '^etrac^ter freute unb Semunberung gibt. erbrc*cn aimbet,

ba» burd) bie gen?alti'ame dinfebung tfiii^s^ ^jremblinge gegen

ihre ©ürbe begangen n?arD. (E'ang untermengt unb enng aüein

faben mir ihn, gieid? einem fremben, feinbfeligen Körper, über

ber 5läc^e fc^meben, bie ibn jU empfangen i?er|c^mäbt. Selbft

bie ftarfe c^anb bee 2)icnardten, ber fein ?^reunb unb fein ^e^

fc^ü|er ift, rennag ibn gegen ben ©iüen ber Diarion nic^t ju

bauen, meiere einmal befc^toffen bat, ibn t?on fid) 3U ftc^cn.

3^re Stimme ift fo furchtbar, ba^ felbft ber Gigennu^ auf feine

gemiffe 'teilte 33er3id)t tbut, ^a^ feine 3BoMtbaten geflcben

trerben, mie bie e^Tüc^te ücn einem i?crfluc^ten iöaume. &ki(b

einem anftedenben S^auä^e baftet bie Infamie ber allgemeinen

S?erirerfung auf ibm. Sie S^anfbarfeit glaubt ficb ibrer ^$flid);

ten gegen ibn fcbig, feine 3(nbänger m.eiben ibn, feine ^reunbe

üerftummen. So fürd^terüd^ räcbte ba^ ^oit feine (E'beln unb

feine beleibigte DDiajeftät an bem größten 2Rcnar(^en ber (frbe.

S)ie ©efc^icbte bat biefes merfmürbige iöeifpiel nur ein ein;

jigcsmat in bem (iarbinal iDia^arin mieberbclt; aber eä

tuar, nadb bem @eifte beiber 3^itt^" ""t? Dkticnen, oerfcbieben.

tBeibe fonnte bie böc^fte ©eiralt nicbt por bem Spotte beiüaljren

aber ^^ranfreicb fanb ficb erleichtert, menn e? über feinen ^htu--

talon lachte, unb bie 9r[ebertanbe gingen burcb t}a^ @efäd)ter

gum 3Iufrubr. ^ene^ fa^ fic^ auv einem langen 3"fttinb ber

^ned^tf(^aft unter Oiid^elieu's 35ermaltung in eine plij^licbc,

1 Ilopper. L I. 35.


136

uugejrcbnie Freiheit rerfe^t; biefe traten au§ einer langen unb

angeboinen Freiheit in eine ungeircbnte ^ncc^tfc^aft f^inüber;

el irar natür(id}, ta^ bie'o"i"cnte lüteber in Unterirerfimg, imb

fcie nieberlänbifc^en Unruhen in republifanifc^er ^reifjeit ober

(Empörung enbigten. S^er ^(utftanb ber ^arifer irar bie @eburt

ber 3Jrmuib, au^gelaffen, aber nicbt tüi)n, trc^ig c^ne 9iac^5

brud, niebrig unb unebel, irie bie Cuefle, irorau§ er [tammte»

2)a» 3}Zurren ber Slieberlanbe irar bie ftolje unb fräftige Stimme

be§ ditid:Ü)üm§, 9)iutbiriÜe unb junger begeifterten jene,

biefe D^lacbe, Gigentbum, Seben unb [Religion. SDlajarin^

S^riebfeber irar .^abfuc^t, ©rant^eüa^ §errfcb[u(^t. ^ener

mar menf(f)(id} unb fanft; biefer f)art, gebieterifd} , graufam.

5)er fran3i}fifcbe iO^^inifter fuc^te in ber Zuneigung [einer Königin

eine B'^^fliic^t ^^'^ ^*^^^ ^^^

''^^^ 3)lagnaten unb ber 2But§ beä

^olU] ber nieberlänbifcbe DJ^inifter fcrberte ben §a^ einer ganzen

Dkticn beraub, um einem einzigen ju gefallen, ©egen Sllajarin

maren nur 'Parteien unb ber -^öbe(, ben fie maffneten;

gegen ©ranüeüa bie DIaticn. Unter jenem rerjui^te ta^

Parlament eine -Iikc^t 5U ericb(eid:^en , bie ibm nic^t gebü(}rte;

unter biefem fämpfte e» für eine reittmäBige ©emalt, bie er

f)inter(iftig 3U t^ertilgen ftrebte. ^mex hatte mit ben ^rinjen

beg G)eblüt§ unb ^m ^air§ be» .^^önigreid)^ , tüie biefer mit

bem eingebornen ^bel unb 'i^en ^tiinHn ju ringen, aber an^

^tatt ba^ bie ßrftern ifjren gcmeinid^aftticben ^^einb nur barum

§u ftürsen trachteten, um felbft an feine «Stelle ju treten, woli-

ten bie Septem bie Bteik felbft ternid)ten, unb eine ©emalt

jertrennen, bie fein einzelner DJIenfd) ganji befi^en feilte.

^nbem bieg unter bem 3>clfe gefcbab, fing ber Siinifter an,

am Öof ber 3?egentin ju luanfen. ^ie mieberbclten Sefd^merben

über feine ®en?alt mußten ibr enbtic^ bod^ ju erfennen gegeben

baben, roie menig man an bie ihrige glaube; melleidjt fürchtete

fie aucb, ^a^ ber allgemeine 3(bfcbeu, ber auf il?m |)aftete,

fie felbü ncd) ergreifen, cber ta]i fein längere^ 33erii)eilen t^n


137

getrcbten 3(ufftanb bcd) entließ herbeirufen möchte. S)er (an^e

Umgang mit ihm, fein Unterrid>t unb fein iöeifpiel (matten fie

enblic^ in ben ctanb gefegt ol;ne i^n ju regieren. Sein 3(n;

fekn fing an, fie jU brücfen, luie er xbx ireniger nctbirenbig

würbe, unb feine 'J-ebler, benen if;r 2BcMn?cÜen bi§ jc^t einen

6d?Ieier geliet^en (jatte, würben fid^tbar, irie ex^ erfaltete. 3e|t

irar fte eben fo geneigt, biefe 5U fud^en unb aufjujäblen, a(§ fie

e» fonft gewefen tt?ar, fie 3U bebecfen. ^ei biefer fo nad;)t(;eiligen

Stimmung für ben (Earbinal fingen bie f>äufigen unb bringenben

2?Drfteüungen be§ 2(bel§ enblic^ an , bei ibr G'ingang ju finben,

tüeld;e§ um fo leidster gef(f)ab, ba fie jugleic^ ibre 'Jurist barein

ju rermengen trübte. „OlZan munbere fic^ febr,'' fagte ifir unter

anbern ©raf Ggmont, „\}a^ ber Äcnig, einem iPtenfcben gu

©efallen, ber nicbt einmal ein 9^ieber(änber fei, unb rcn bem

man alfo triffe, ba J3 feine ©lücffeligfeit mit bem heften biefer

Sänber nicbt§ ju fdbaffen habe, aüe feine nieber(änbifd)en Unters

tf)anen fcnne (eicen feben — einem fremben SRenfcben ju ©es

faüen, ben feine ©eburt ju einem Untert^an beö itaifer», fein

^^Curpur 3u einem @efcf}ijpfe bec rijmifdjen §cfel madtte. ^fjm

allein, fe|te ber @raf bi"3U, ,M^^ ©ranüella e» ju banfen,

^a^ er bi§ je^t noct) unter ben Sebenbigen fei; fünftigbin aber

rüürbe er biefe Sorge ber Statt^alterin überfaffen, unb fie fjiemit

getrarnet fjaben. 2Beil ficb oer größte Zi)eii beg 2Ibe(§, Der

©eringic^ä^ung überbrüffig, bie ii)m bort iriberfubr, nac^ unb

nadj au» bem Staatirat^ jurücf^og, fo oertor bos iriüfürlicf)e

5ßerfabren be§ 3Jlinifter» auc^ fcgar noc^ ben legten republifa^

nifd}en Schein, ber e§ bisfjer gemilbert f}atte, unb bie Ginobe

im Senat lie^ feine bD^mütf)ige cöerrfc^aft in ifjrer ganjen

SBitrigfeit feben. 2)ie 3^egentin empfanb je|t, ba^ fie einen

§enn über ficb b^tte, unb ron biefem 2(ugenblicf an war bie

3?erbannung be» OJlinifter§ befd^foffen,

Sie fertigte ju biefem dnbe i^ren geheimen Secretär, X^o:

ma5 2(rmentero§, nad) Spanien ah, um ben .^ijnig über


138

QÜe SSerhäÜniffe be^ Garbinala ju belebren, tf^m alle jene

Sleu^erungen be» 2{öe(§ ju feinterbringen, unb auf biefe 2(rt

ben Gutfcblu^ ^u feiner 93erbannung in it)m felbft entfteben §u

lafjen. 2öa§ fie ibrem Briefe nid^t anoertrauen mocbte, b^tte

2lrmentero§ $8efebl, auf eine gef(i)icfte 2lrt in ben münb(i(^en

öeri(^t einjumifd^en, ben ibm ber ^önig iüa{)rfc^ein[id) abforbern

mürbe. 2(rnienterD§ erfüllte feinen 2(uftrag mit aller ©e^

fct)icfiicb!eit eine» üollenbeten öcfniann^ ; aber eine ^tubienj ton

toier 6tunt>en rennte ba?^ 2öerf t^ieler ^abre, bie 2Reinung ^bi-

(ipp§ i?Dn feinem 2}Zinifter, in feinem ©emütbe nid}t umftür^en,

bie für bie Gmigfeit barin gegrünbet mar. 2ange ging biefer

SRcnarcb mit ber Staate flugbeit unb feinem ^Borurtbeil ju diathe,

biö enblid} ©ranüella felbft feinem jaubernben 33orfa| 5U §ilfe

fam, unb freiirillig um feine d'ntlaffung hat, ber er nidbt mebr

entgeben 5U fönncn fürcbtete. 2öas ber 5Xbfd)eu ber gan3en

nieberlänbifd^en Duition nic^t üermocbt batte, mar bem gering^

fd)ä^iigen 33etragen be§ 2lbet§ gelungen; er mar einer ©emalt

enblic^ mübe, meldte nic^t mebr gefürcbtet mar, unb il)n meniger

bem D^ieib al§ ber ietleid}t gitterte er, mie

Ginige geglaubt baben, für fein 2eben, ba§ gemi^ in einer

mel)r al§ eingebilbeten ©efal)r fd^mebte ; tiielleicbt mollte er feine

(Sntlaffung lieber unter bem Dlamen eine§ ©efd^en!^, aU eineg

'^^ki)U, t?on bem .^önig empfangen, unb einen ^aU, bem

nic^t me^r §u entflieben mar, nad) bem ^Beifpicle jener D^ömer,

mit ^nftanb ti)m\. ^bitipp felbft, fdjeint e§, mollte ber

nieberlänbifd^en 9lation lieber je|t eine ^itte gro^mütbig ge^

mäl)ren, al§ ibr fpäter in einer ^^foi^berung nachgeben,

unb mit einem 3d)ritte, ten ibm bie DIotbmenbigfeit auferlegte,

menigfteng nccb ibren ^an! üerbienen. Seine ^-urcfet mar feinem

Gigenfmne überlegen, unb bie ^lugl^eit fiegte über feinen Stol^;.

©ran De IIa jmeifclte feinen Slugenblid, mie bie (^ntfdjeibung

be§ Äonig? aufgefallen fei. Sßenige S^age nac^ ^(rmenterog

Surüdfunft fab er Semutl) unb (Sd)meid)eiei au^ ben menigen


139

©eri(f)tem emn?id)en, tie ibm bi5 je^t nodb bienftfertig geläcbett

hatten; ba§ te|;te fteine @ebrcino[e feiler 3lugenfne*te ^erflc^ um

leine ^^l^erfcn, feine Sd) treue n?urbe rerfaffen ; er erfannte, ba^

Uic befrucbtenbe ©arme ron il;m geh.ncben mar. 2)ie Säuerung,

bie ibn rcdtjrenb feiner ganjen 33era^altung mipanbelt batte,

fc^onte ibn aud) in bem ^3(ugenb(icfe nid^t, n?D er fie aufgab.

^ur5 borber, eb' er fein 2{mt nieberlegte, unterftebt man fid) ju

behaupten, foU er eine 3(u5fi?hnung mit bem ^^^rin^en bon Oras

nien unb bem ©rafen t»cnGgmont gemünfd}t, unb ficb fogar

erbeten haben, ibnen, n?enn um biefen ^rei» ibre 3^ergebung ju

hoffen wäre, auf ben .^nieen 5(bbitte 3U tbun. ' Go ift ffein unb

teräc^tlid^, ba?> ©ebäditniß eine^5 aunerorbentliAen DJ^anne^ mit

einer folcben 5lad)rebe 5U befubeln, aber e§ ift no(^ bcräd)t{icber

unb f leiner, fie ber Diacbiüelt ju überliefern, ©raube da unter--

tüarf ficb bem !cnig(id)en ^^efeht mit anftänbiger ©elaffenbeit.

6d5on einige 2Rcnate tjorber Mte er bem §er5og i^on %lba

nai) Spanien gef*rieben, bafe er ibm, im )^aü er bie BTieber^

lanbe mürbe räumen muffen, einen Suflucbt^ort in 2Jtabrib be^

reiten mccbte. Sauge bebacbte fid) biefer, ob e§ ratbfam märe,

einen fo gefät)rlicben iRebenbubler in ber ©unft feines ^enig§

berbeijurufen , ober einen 10 miditigen ^reunb, ein fo !oftbare§

2![>er!',eug feine§ alten öaffes gegen bie nieberlänbifc^en ©rofjen,

r>cn ficb ju meifen. ^ie Stäche fiegte über feine J^urcbt, unb er

unterftüfete föranoeüaS (5efud) mit 3iacbbrud bei bem D}]onar=

(^en. 2{ber feine 58ermenbung blieb frucbtloe. '^rmenteroS

^atte ben ^önig überzeugt, t^a^ ber Wentbalt biefe§ 9Jtinifter§

in 0}?abrib alle SSefcbmerben ber nieberlänbifcben ^Ration, benen

man ibn aufgeopfert batte, heftiger mieber jurüdbringen mürbe;

benn nunmehr, fagte er, mürbe man bie üuelle felbft, bereu

Husflüffe er bi» je|t nur berborben ^aben foUte, bur(^ ibn b er-

giftet glauben. (Sr fd)idte ibn alfo na(^ ber ©raffc^aft 33urguub,

) Beidan. 4.


1 fi40

feinem Q^aterlanb , tro5u fid) eben ein anftänbiger 3?ormanb fanb.

S)er Garbinol a^ah feinem tihiwq, Qii\§> Trüffel ben Schein einer

unbebeutenben Dleife, i?cn ber er nä(l}fter ^age mieber eintreffen

njürbe. 3u iifeid^cr 3eit aber erijielten aüe Staatsrät^e, bie fn^

unter feiner ^^eriüaftung freiroiüig verbannt fiatten, i?on bem

.gcfe 33efef)r fid} im Senat ju 33rüffel lieber einsufinben. Cb

nun gteid^ biefer [entere Umftanb feine 2Bieberfunft nid)t fel^r

g(aubHd) machte, nnb man jene 6'rfinbiing nur für ein trotziges

ßlenb erflärte, fo fc^lug bennod} bie entferntefte 2}töglicbfeit

feiner Sßieberfunft gar fefir ben 3:rinmpf) nieber, ben man über

feinen Stb^ug feierte. 2)ie etattfjalterin fefbft fc^eint ungetri^

gemefen ju fein, rcaS fie an biefem @erü(^te für ma^r l^alten

füllte, benn fie erneuerte in einem neuen Q3riefe an ben ^önig

alle SSorfteüungen unb ©rünbe, bie i^n ab[)a(ten fodten, biefen

2Rinifter jurücffornmen 3U laffen. ©ranüelfa felbft fudite in

feinem 33riefme(^fet mit ^arlaimoni unb 33igliu§ biefe§

©erüc^t 3u unterbalten, unb ipenigftenä nod) burd^ tüefenlofe

^träume feine ^einbe ju fd;recfen , bie er burc^ feine ©egenmart

ntc^t mefjr peinigen fcnnte. 2(ud^ n?ar bie %\\x&}i üor bem e-in=

f(uffe biefeS 2)lanne§ fo übertrieben grcf5, ba^ man i^n cnblic^

aud^ au» feinem eigenen S^aterlaiib verjagte.

5Rad?bem ^mu§ ber S^Uerte ferftorben mar, macbte ©ran^

üeUa eine Oieife nac^ 9^em, um ber neuen ^apftföabf bei^u-

rrchnen , unb bort gugfeid} einige Slufträge feinet §enm gu be?

forgen, beffen 3Sertrauen ibm unrerroren geblieben mar, 53alb

barauf mad)te i§n biefer jum Unterfönig r»on Sf^eapel, iro er

ben S?erfü{)rungen beg öimmelc^'tridjg erlag, unb einen ©eift,

ben fein Scbictfal gebeugt 1[)(xiU, oon ber 2ÖoUuft übermannen

lie^. Gr mar 5it}eiunbfecb3ig ^jahre aii , aU i^n ber ^önig irie--

ber nacb Spanien jurüdnabm, mo er fortfubr, bie ttalienifd^en

2{ngefegenl}eiten mit unumfcbränfter S^oümacbt gu beforgen. ßin

finftercS l'IIter unb ber felbftjufriebene Stolg einer fe(^5igjäf)rigen

©efcbäftstermattung m.acbte if)n ju einem bauten unb unbilligen


141

iHid}ter fremder ll^ciuuugen, 511 einem Sffat^eii be§ öcrfommeno,

unb einem läftitjen Sckcbner üenjangeneu 3cif^^-

5(ber bie Staatc^unft be^^ untergebenben ^abvhinbert? war

bie 6taatefun[t be» aufge(>enben nic^t mäjx. ^ie 3"9ß^'^ ^^^

neuen iDtiniüeriumc ftiurbe balb eine§ fo gebieterifdjen 9Xuf)'eber§

mübe, unb ^^N^ilipp fefbft fing an, einen 9iatf)geber ju meiben,

ber nur bie S^fjaten feine» 23ater? foben^mürbig fanb. Dlidbtg^

beftoireniger vertraute er i^m nc6 auU^I feine fpanifdben Sänbev

an, aU ihn bie ßrcberung ^crtugaf§ nad) Sifi'abcn forberte,

(I"r ftarb enblicb auf einer italienifcben Dieife in ber Stabt OJlantua

im brei unb fiebenjigften ^ai)Xi feine» Seben§, unb im ^ßollj

genu^ feine» Diul?m§, nadbbem er üidVjig ^ahxt un unter«

brodien bog 23ertraucn feinet .^önig» befeffen ^atte. '

• Strad. Dec. I. L. III. IV. p. S8— 98.


Der Siaatörtttl).

(1564.J Uninittetbar nac^ bem 2Ib3ug be§ DJlinifter» jeigien

fic^ alle bie glücf litten ^^clgen, bie man fi(^ ton feiner (fntfers

nung i?erfproc^en Batte. 5){e mi^i?ergnügten ©rcfeen na{}men

i^re Stetlen im Staatgratf) mieber ein, unb mibnieten fid} ben

Staat§gefd>äften triebet mit gebcppeltem Gifer , um feiner Sebn«

fu(^t nac^ bem SSertriebenen D^taum gu geben, unb burc^ ben

glücflidjen (Sang ber StaatSrertraltung feine Gntbebrlic^feit ju

erireifen. 2)a» ©ebränge mar gro^ um bie .öer^cgin. 2Iüe§

iretteif erte , einanber an SSereitiriiligfeit , an Unterlrerfung , an

^ienfteifer 3U übertreffen ; bil in bie fpäte ^adjt rt)urbe bie Sirbeit

verlängert; bie größte (rintrac^t unter aüen brei (Eurien, tXiS

befte SSerftänbni^ jn^ifc^en bem c^of unb ben Stäuben. 3?cn

ber ®utl;er3ig!eit be§ nieberlänbifc^en 3Ibe[§ irar aÜ'eS äu erljal^

ten, fcbalb feinem Gigenfmn unb Stcli bur* SSertrauen unb

?ß>i(Ifäbrigfeit gefiijmeicbett mar. 2^ie 3tattf)a(terin benu|te bie

erfte {3:reube ber DIation, um ifir bie (rinmifligung in einige

Steuern abjulocfen, bie unter ber t'origen ^ermaltung nic^t ju

ertrc|en getrefen mar. S)er gro^e ^rebit bei Hbelä bei bem

Sßolfe unterftü|te fie bartn auf 'oaS» na(^brücflid}fte , unb balb

lernte fie biefer 3^atirn ba§ ©ebeimni^ ah, ha§> fi(^ auf bem

beutf(^en 3flei*stage fo oft bemäf)rt fjat, ba^ man nur üiel

forbem muffe, um immer et mal ton ibr ju erf)a[ten. Sie

felbft \a\) ]\ii) mit 33ergnügen ibrer langen ^necf^tfc^aft entlebigt;

ber metteifembe f^Tei^ be§ ^beli ei-Iei*terte ibr bie Saft ber

ß


Sä2..

5

14

(5)e|(tafte, unt feine chifctmcicbelntc 2^emutb lieB f^e bie ganje

SüJBigfeit i^rer .perrfcbaft empfinben. ^

(1564.) ©ranüclla »rar ju Soeben geftütjt, aber ncc^

ftanb fein Jtnljang. Seine '^üiitit lebte in feinen ©efcböpfen,

bie er im geheimen Diatt? unb im ^vinan^ratb jurüdlieB. 2^er

^QB glimmte nccb unter ben Parteien, nad'tcm ber Stnfüfjrer

längft vertrieben n?ar, unb bie Diamen ber Oranifit; unb Hö--

niglidsöefinnten, ber ^^Natrioten unb (Earbinatiften

fubren ncd} immer fort, ben Senat ju tbeifen, unb ba» ^eucr

ber 3tt:'^f^^'ift't 3" unterbauen. 3}igiiu5 üon 3"irf^c"i ^on

3lotta, ^r^räfibcnt bes gef)eimen iHatb», Staat»ratb unb feiegeU

ben?a^rer, galt je^t für ben n?idtigften 2'iann im Senat, unb

bie macttigfte Stü^e ber Ärcne unb ber 3;iare. S^iefer terbienft«

totle ©rei^ , bem trir einige fc^ät-bare 5?eitrage ju ber ©ef(tic^te

be» nieberlanbifd'en 2(ufru^ry üerbanfeu, unb beffen vertrauter

Sriefmec^fel mit feinen ^reunben un» in Grjäblung berfelben

mebrmalg geleitet l^at, xcax t>cn ben größten Ditecbt^gelef^rten

feiner 3^^^ ^^^^^ "c 2{)cclcge unb T^rieftcr, unb I;atte fcbcn

unter bem JTaifer bie n;icbtigften 2Iemter befleibet. 2)er Umgang

mit ben gelebrtcften iTMnnern, n?ekfe jencc 3eitatter gierten, unb

an beren Spifee ficb (jragmug von D^ictterbam befanb, mit

ijftem 3?eifen verbunben, bie er in ©efcf-äften be5 Äaiferl ans

ftetite, qatte ben Ärei^ feiner ^enntniife unb Grfatjrungen ertreitert,

unb feine ©runbfä^e in mancben Stücfen über feine Reiten ers

^oben. 25er dini)m feiner @elel}rfamfcit erfüllte fein gan3e5 ^ja^rs

^unbert, unb ijat feinen -Jiamen jur -RaAiiüelt oietragen. 211? im

^atire 1548 auf bem O^eicbltag ju 2(ug§burg bie 35erbinbung

ber iRieberlanbe mit bem beutfd^en 9Reic^e feftgeie|t n^erben fcüte,

fcbidte ^arl ber ^^ünfte biefen Staatsmann ba^in, bie 2Ins

gelegenbeit ber ^romugen ju führen, unb feine ©efct»ic!(ic^feit

Vor^üglic^ ^alf bie Unter^anblungen jum 5>DrtbeiI ber ^^tieber:

1 Hopper. oS. Burg. 78 79 Strad. 93. 98, Grot. 17.


144

lam lenfen.i ^\ai) bem STobe be§ 5?aifev§ trav SSigUu§ ber

^ßorjügli^ften einer, welche ^^^m^ ^"^ ^^^ S^erlaWdiaft

feiiieC. Katers empfiucj, unb einer ber Wenigen, in beuen er fein

@ebäd)tni0 e^rte. Sa§ G)lüd beg DJ^inifterö ©ranüella, an

ben ihn eine frübe ^Behnntfdjaft

gefettet hatte, trug aud? i^n

mit empor; aber er ttjeitte ben ^-aU feinet ©önnerS nic^t, meit

er feine §errf*fu(^t unb feinen §afe ni(^t gettjeitt t)atte. Gin

ätranäigjäbriger 2(ufentt)alt in ben ^romnjen , voo i^m biejüic^.

tigften ©ef^ätte anvertraut föorben maren , bie geprüftefte Sreue

gegen feinen D3ZonavAen, unb bie eifrigfte 2(nbänglidi!eit an ben

!atl?c(ifdien ©laubcn ma&ten ihn gum i?oräüglid?ften SBertjeuge

ber 3]knard>ie in ben D^ieberlanbcn. 2

2SigHu§ trar ein ©elebrter, aber !ein Genfer; ein

erfahrner ©efd)äft5mann , aber !ein erleud^teter ^'cpf ;

nid)t ftar!e

eeele genug, bie M^elv. be§ SBabnee, irie fein ^-reunb (Era§*

mu§, äu brc&en, unb nod) üiel ireniger fd>limm genug, fie,

tüte fein S^orgänger, ©ranüella, feiner 2eibenfd)aft bienen

gu laffen. 3u f*mad} unb gu berjagt, ber !üt)neren Seitung feines

eignen 9}erftaube§ ju feigen, vertraute er ft^ lieber bem be.

quemeren ^fab be§ ©emiffeng an; eine 6a*e rcar geredet, fcbalb

fie it)m ^^fiid4 lüar. Gr gel)örte ju ben re*tid)affcncn 2}ienfd)en,

bie ben id?limmen unentbe^rli* finb; auf feine 9^ebli*feit red)*

nete ber Setrug. diu falbes ^atirbunbert fpäter ptte er feine

Unfterbli*!eit von ber ^-reit^eit empfangen, bie er je^t unter*

brüden balf. S^ gebeimen Dtatl} ju Srüffel biente er ber Sp*

rannei; im Parlament ju Sonbon, ober im Senat ju Simfterbam

tr>är' er vieUei^t mie SfjomaS movu^ unb Olben Sarne»

X>elbt geftorbcn.

einen nid}t treniger furd?tbaren ©egner, aU S^iglius mar,

batte bie ^-afticn an bem ^räfibenten be§ ^inanjratp, bem ©ra*

fen Sarlaimont. m ift tvenig, »a§ un? bie ®efd--i^tfd:)reiber

1 21. Q^. t. ». 9i II. 'ZitiU 503 n. fc(g.

2 Vita Viel.

Li


145

von bcm 2>erbicnft iinb bcn G^efinirnngen tiefet ^J^annel auf«

betrabrt ^aben; tie llenbenbe Grc^e feinet ^öcrgäucjerg , be§

darbinala G)ran»ella, t>erbunfe(te ihn; nad}bcm biefer con bcm

Sd^aupla^e revfd^triinben irar, brücfte i^n bie Uebevlegeukit öer

©egenpartei nieber; aber aud) nur ba§ SScuige, itay mx tjon

ibm auffiiiben föniien, verbreitet ein güii[ttge§ £i(^t auf feinen

Gbarafter. 2)iebr aly einmal bcmübt fid) ber ^^rin5 t?rn Dranien,

ibn ton bcm ^ntereffe be§ (Fiirbinalä absujieljen, uub feiner eignen

^Nartei einjurcrleibcn — Seh}ei§ genug, ba^ er einen Sßertl; auf

tiefe Eroberung legte. Sllle feine S^erfuc^e fd)lagen fel)l, ein

i8ett)ei§, ba^ er mit feinem fcbiranfenben (Ebaralter ju il)un

batte. )S)lthx al§ einmal feben irir il)n, allein unter allen WiU

gliebern be» 5Hatb§, gegen bie überlegene ^yalticn beraustreren,

unb ba» ^^^tcreffe ber ^rone, ba^ fd^on in ©efabr ift aufgeopfert

ju rcerben, gegen ben allgemeinen 2öiberfpru^ in (£(^uO nelimeu.

2ll§ ber ^rinj bon Oranien bie Dritter be§ gclbenen 2}lie^eg

in feinem §aufe üerfammelt l^atte , um über bie ^ufl>ebung ber

^nquifition f erläufig einen Sdjlu^ 5U faffen, n^ar 33arlais

mont ber Grfte, ber bie ©cfe^mibrigfeit biefel S}erfal)ren§

rügte, unb ber Grfte, ber ber JHegentin babon Unterricht gab.

Ginige 3^^^ barauf fragte ibn ber ^rinj, ob bie D^iegentin um

jene 3"f'^"^^ei^^""ft ttiffe, unb Sarlaimont ftanb feinen

Slugenblid an, iljm bie 2öa^rl)eit §u gefte^en. Sllle Sd^ritte,

bie bon ibm aufgcjeic^uet finb, berratlien einen 3)Zann, ttn

h?eber Seifpiel, ncc^ 2Renf^enfurc^t terfuc^en, ber mit feftem

2)iut^ unb unübertrinbli($er Se^arrlid^feit ber Partei getreu

bleibt, bie er einmal gemäblt bat, ber aber gugleid) ju ftol.j

unb befpotifd} bad;'te, um eine anbere als bieje ju iräblen. i

^locb werben un§ unter bem foniglidjen 2(nbang 5U Trüffel

ber öeräog »on Slrfc^ot, bie ©rafen üon S/^angfelb, 2Jlcgen

unb 2(remberg genannt — alle brei geborne Dlieberlänber, unb

» Slrad 82. 83. ßurgund, 91. 168. Vit. Vigl. 40.


146

alJD mit tem c\anien niefcerlänbifc^en 2IfceI, mie e§ festen, auf

^leicbe 2(rt aiifa^eforbert , ber «ierarc^ie unb ber mcnarcbijrf)en

©eiralt in il)rem 2?ater(anb entciegen ju arbeiten. Um fc mebr

muB un§ ber entgegengefe^e ©eift i^re§ 93etrageng befremben,

ber befto auffaüenber ift, meil mv fie mit ben i?cniebm[ten

©liebern ber ^^afticn in freunbfcbaftlic^en ^Berbältniffen nnben,

unb gegen bie gemeinfc{}aft(ic^en Saften be§ 2?ater(anb5 nid)t§

tt}eniger aU% unempfinblic^ fe^en. Siber fie fanben in if)rem «ufen

nic^t ee(bfti:ertrauen, nirf)t §e(benmut() genug, einen ungleicben

^amrt mit einem fo überlegenen ©egner gu magen. 2Rit feiger

Älugbeit nnterroarfen fie \\)xen geregten Uniriüen bem ©efe^

ber 3ictbn?enbigfeit, unb legten ibrem Stelle lieber ein harte»

Cpfer auf, treit ibre reräärtelte ßitelfeit feine« m4r gU brin-.

gen tenuDC^te. 3u tüirtf)fc^aftlicb unb ju treife, um ba§ ge^

miffe @ut, bog fie üon ber freimiüigen ©ro^mutb ibreä §errn

f^on befa^en, i?on feiner ©erecbtigfeit ober §urd}t erft ertrc|en

äu mollen, ober ein mirflidbeg ©lud fjingugeben, um )^en

Schatten eine§ anbern ju retten, nu^ten fie cielmebr t)^n

günftigen Stugenbücf, einen Sßucber mit ibrer $8eftänbigfeit ju

treiben, bie je^t bei bem aügemeinen 2(bfaU be§ ^2lbelg im

^$reife geftiegen war. 2Benig em^^finblicb für ben maf)ren D^ufim,

liefen fie if)ren (f^rgeij entfdjeiben , irelcbe Partei fie ergreifen

foüten, fleiner (Eljrgeij aber beugt fi(^ unter ba§ f)arte ^cd) be§

3tt?ange§ treit lieber, al§ unter bie fanfte §errfc^aft eine§ über*

legenen ©eift§. ^a§ ©efc^en! trar flein, menn fie fid) bem

^rin^en »on Oranien gaben, aber ba^ Sünbni^ mit ber

ilkjeftät mad)te fie ju feinen befto furdjtbarern ©egnern. ®ort

ging if)r Duime unter bem 5a{}Ireict)en 2Xnt)ang unb im ©(anje

i^reSDlebenbubler^^üertoren; auf ber cerlaffenen Seite be^ §ofe5

fttaf)Ite ihr bürftige§ S^erbienft.

2:ie ©efc^lec^ter üon DUffau unb (Eroi, welchem (entern

ber ^erjog non 21 rfcbot angebörte, iraren feit mefireren SRe?

(Vierlingen Dlebenbu^ler an 2(nfeben unb 2ßürbc gemefen, unb


147

i^re (iiferfadjt fcane janfcben ihnen einen alten ^aniilienbafe uns

terbalten, irelcben 5:rennungen in ber 9ieligicn jule^t unterfijbns

Iiä> machten. ^a§ ^aibz^ drei ftanb feit nnbenfüc^en ^^f^^f'i

in einem rrr5Ü9licf>en Dtufe ter 3lntad?t unt pcq?ifti[cben §ei:

ligfeit; bie ©rafen ücn Ülaffau hatten (ich ter neuen Se!te

gegeben — ©rünDe genug, t>a§ -^hilipp tcn (Eroi, .§er>cg

©cn Strichet, eine Partei rcr^cg, bie bent 'l]rin3en rcnOras

nien am meinen entgegengefe^t njar. 5)er öcf unterließ ni(tt,

einen @en?inn au§ biefem $riratha^ ju jiehen , unb bem ttjach;

fenben 2{nfehen be§ naffauifchen ^aufe^ in ber Df^epubü! einen

fo wichtigen ^einb entgegenjufteüen. ^ie ©rafen t>Dn ^an§'

felb unb HJ^egen n?aren bi§ hieher bie tertrauteften 5'i^eunbe

bei ©rafen ron dgmcni gerrefen. ©emein](i)aftüc^ hatten

fie mit ihm ihre Stimme gegen ben 2Rinifter erheben; gemein:

fchaftlici) bie ^nquifiticn unb bie dbifte beftritten, unb reblich

mit if)m jufammengehalten bil hietier, bi^ an bie legten Sinien

ihrer Pflicht. — ^iefe brei ^eunbe trennten fid) je|t an bem

Scbeibett?ege ber ©efa^r. Ggmcnt» unbefcnnene 2^ugeub ri^

ihn unauffjaltfam auf bem '^ja'^e fort, ber jum 3?erberben

führte ; leine getrarnten ^reunbe fingen nccb bei guter S^it am,

auf einen rcrtheilhaften Oiücfjug ju bcnfen. (S§ fmb noch Briefe

auf un§ gefcmmen, bie 3n)ifcben ben ©rafen üon Ggmcnt

unb SO'langfelb gen?e(bfelt tt?orben, unb bie un», obgleich in

einer fpätem ßpccbe geschrieben, bocf) eine getreue Scfcilberung

ihrer bamaligen S^erhäftniiTe liebem. „2Benn icf)," antwortete

ber ©raf von 2Ran§feIb feinem fyreunb, ber ihm freunb;

fc^aftliche 5?crtrürfe über feinen 2{bfaü jum Wenige gemacht

hatte, „n?enn i* ehemal» ber 3?ieinung getrefen bin, ba^ ba.§

„gemeine SBefte bie Slufhebung ber ^'nquinticn, bie ^l^^ilberung

„ber Gbifte unb bie Entfernung be» (Earbinal» ®rani?elta

„nctfjwenbig maö^e. fo hat ung ber ^ijnig ja biefen 2Bunic^

„je|t gelr)äf}rt, unb bie Urfacbe unferer -tragen ift gef)cben. S^

„r>iel f?aben irir bereite gegen bie 2Raje[tät be§ 2)Zcnar(ben unb


148

,,ba0 2liiie^en ber ^ivd)e imteniemmen; e§ t[t bie bömfte S^^t

IminknUn, ta^i mir bem^^önig, menn er !ommt, mit offener

",etirne, ebne ^angigfeit entgegen gef)en !cnnen. 3* für meine

"^erfon bin cor feiner 5(bnbung nic^t bange; mit getroftem

"si^utbe würbe ic^ mi(^ auf feinen 2ßin! in Spanien ftellen,

",unb üon feiner ©ereAtigfcit unb ®üte mein Urtbeil mit 3u=

"t?erfi^t erwarten. ^ f^Ö^ biefe§ nidjt, al§ jweifelte ia, ob

',',@raf Ggmont baffelbe tjon ficb bebaupten !onnte, aber meife

[]mirb ©raf (Egmont banbeln, menn er je mek unb mefjr

"feine Sid^erbeit befeftigt, unb ben SSerba^t üon feinen öanb^

"tungen entfernt. §Dre iä)/' f)ei^t e§> am S(^Iuffe, „ba^ er meine

''söarnungen beberjigt, fo bleibt e§ bei unferer ^reunbf*aft;

',',mo nid)t, fo fül}le^c^ micb ftar! genug, meiner W^^t unb

"ber e^re alle menfd}li(^en 35erbättniffe ^um Dpfer ju bringen." *

2)ie erweiterre 2Rac^t beg 2(bel§ fe^te bie ^iepubtif beinabe

einem großem Hebel au§, al§ baSjenige mar, bem fie eben burcb

^Vertreibung beg i^linifterg entronnen mar. Surd) eine lange

Ueppiglcit t^erarmt/ bie jugleid} feine Sitten aufgelöst l^atte, unb

mit ber er bereite ju fel)r vertraut morben mar, um ibr nun

erft entfagen gU fonnen, unterlag er ber gefäbrli^en (^elegenbeit,

feinem berrfd^enben öange ju fd^meii^eln, unb ben erlcfc^enben

®lan3 feinet ©lüdä mieber lier^uftellen.

5Berfc^menbungen fütjrten

bie ©eminnfu^t ^erbei, unb biefe ben SBuc^er. ©eltlic^e unb

geiftlidbe 2lemter mürben feil; d^renfteUen, ^Viüilegien, ^^atente

an ben DJ^eiftbietenben t?er!auft; mit ber @ereditig!eit felbft mürbe

ein ©emerbe getrieben. 5öen ber ge^eim^e 3iatl; üerbammt batte,

fprad) ber Staat^ratb mieber lo§; ma§ jener Dcrmeigerte, mar

tjon biefem für ©elb ju erlangen, df'^ax mäUte ber StaatSratb

biefe 23cf(^ulbigung nacbber auf bie ^mei anbem ßurien jurücf

aber fein eigene« Seifpiel mar e§, ma§ biefe an^tedte. ^ie

erfinberifd^e ^abfud^t eröffnete neue üueHen bes ©eminn«. Seben,

1 Strada 159.

;


149

Jreibeit unö ^ieligicn irurben , irie liegende ©rünte, für geiriffe

(Summen terficbert; für ©olb jraren 2)^crber unb UebeltMter

frei, unb bie D^aticn mürbe burc^ bog Scttc beftcHen. Ohne

S^lücffictt be? Üiangec ober 5>erbienfter fa^ man bie Sienftleute

unb .'Kreaturen ber Staat^rätbe unb ^^rct>in5[tatt^aIter ju ben

mic^ti^ften Sebicnungen rori^efcbcben ; mer etmo^ von bem tpcfe

ju erbitten batte , muBte ben 35>ec( burc^ bie Statthalter unb ibre

unterften 2;iener nehmen, .^ein ^unftcjriff ber 35erfübrun{? mürbe

gefpart, ben ©eheimfcbreiber ber .per^icoiin, Schema? ^irmen^

terc§, einen bi? je^it unbefcbcitenen unb reblicben .Oiann, in

biefe 3iuefcbmeifunaen mit 5U rerancfeln. 2^urch ttcr^cfpiegelte

ißet^eurung bon dirgebenheir unb o^reunbfcbaft mujste man fic^

in feine 3?ertraulichfeit einjubrängen , unb i'eine ©runbfäfee burc^

^Bcbfleben auf^uli^fen; ta§ terberbticbe 33eifpie[ ftecfte feine Sit;

ten an, unb neue ^^ebürfniffe fiegten über feine bi§ je|;t unbe*

ftecblicbe 2^ugenb. ^cU r>erbfinbete er 5U Sli^bräuchen, beren

D}?itfcbulbiger er mar, unb 509 eine §ülle über frembe 3?erbrecben,

um unter ihr auc^ bie feinigen 5U verbergen, dintterftanben

mit ihm, beraubte man ben föniglicben 3cha^, unb hinterging

burc^ fd^fec^te 35ermaltung ihrer .piffemittel bie 3(bfichten ber

^Reqientng. Unterbe^'ien taiimefte bie 9?egentin in einem Iiebfi(ben

2Dahne rcn öerrfcbaft unb Jf)ätigfeit bahin, ben bie cd^meicbetei

ber ©rcBen fünftlirf) ju nähren muBte. S"er (fhrgei, ber '^ax-

teien fpielte mit ben (Sc^mädben einer >5rau , unb faufte ihr eine

mabre ©emalt mit beren mefenicfen 3^^chen unb einer bemüt^i;

gen 'ituBenfeite ber Untermürfigfeit ab. Salb gehörte fie ganj

ber ijaftion unb änberte uncermerft i^re 2Rarimen. 3(uf eine

ihrem rcrigen 3?erhalten gan3 entgegengefeBte 35^eife brachte fie

jetit fyi^agen, bie für bie anbern (Eurien gehörten, über 35or:

ftellungen, nrelc^e ibr 3?igliu§ ingef^eim gethan, mibcrrechtlic^

bor ben Staat^ratb, ben bie ^^fticn beherrfcbte, fo mie fie ifin

ehem.at» unter Q)ranDe(Ia5 3?ern:altung miberrecbtKcb fernad)*

läffigt hatte. S3einaf)e alle ©efdjäfie unb aller GinfluB irenbeten


150

^ic^ je^t ben (5tattf)a(tenx 5U. 2We 33ittic^nften fommen an fte,

alle SBenefijcn mürben t)on ii)\im »ergeben. Gä tarn fo votit,

t)a^ fie ben Cbrigfeiten ber Stätte 9ie(^t3|ac^en entjogen, unb

ticr i^re ©eri(f)t5barfeit brachten. S)a§ 2ln[eben ber ^lomnäials

geridite nabm ah, n?ie fie ha§ irrige erweiterten, unb mit bem

2lnfeben ber Obrig!eit lag bie ^ecbtspflege unb bürgerli^e Drb«

nung barnieber. 33alb folgten bie fleinern ©eriditsböfe bem

Seifpiet ber £anbe£>regierung. 2)er ©eift, ber ben 6taat§ratb

lu S5rüf]el beberrfcf)te , »erbreitete fid) balb burc^ alle ^roüinjen.

S5e[tecbungen , ^nbulgeujen, ?}iäubereien , 3?er!äufncbfeit bc5 ^kdbta

tüurben allgemein auf ben O^idbterftübfen be§ Sanbe^ , bie Sitten

fielen, unb bie neuen Secten benu^ten biefe Sicenj, um i^ren

^reig 5U erweitern. 2)ie bulbfameren iKeligicnagefinnungen be^

2Iber§, ber entmeber fetbft auf bie «Seite ber DIeuerer bing, ober

menigften» bie ^nquiftiion al§ ein Sßerfjeug be^ S)e|poti»muä

t3erabfd)eute, batten bie Strenge ber @Iauben»ebifte aufgelöst;

bur(^ bie Freibriefe , meldte man mebreren ^roteftanten ertbeilte,

hjurben bem beiligen 2lmt feine beften Opfer ent3ogen. ®ur(f)

nichts !cnnte ber Sibel feinen nunmebrigen neuen 2(ntl)eil axi

ber £anbe»regierung bem 5>olf gefälliger anfünbigen, aB menn

er il)m ba§ »erbaute Tribunal ber ^nquifition jum Opfer brachte

— unb ba^u beroog ibn feine Dieigung nocb meljr, aU bie S!>Dr;

fcbrift ber ^olitif. S^ie DIation ging augenblidlid) Pon bem

brüdenbften B^i-irtös '^^^ ^ntoleran^ in einen 3iif^Li^fe '^^^

t^ei^eit über, beffen fie bereiti ju fe^r entmobnt mar, um ibn

mit 2)Zä^igung auö5ubalten. 2)ie ^nquifitoren , tc§ obrigfeits

lieben Seiftanbe§ beraubt, faben fid) mebr »erlad^t, al§ gefüiAtet.

^n Brügge lie^ ber Stabtratb felbft einige ibrer Wiener, bie

ficfc eines i^el^ers bemädnigen moüten, bei Söaffer unb Srob

in» ©efängnif, fe^en. Um eben biefe 3sit marb in Stntmerpen,

mo ber ^öbel einen Pergeblic^en 35crfud^ gemacht liatte, bem

beiligen Umt einen c^e|er ju entreißen, eine mit Slut gefd^riebene

Sd^rift auf öffentlichem 2llarft angefdblagen, meiere entbleit,

Ir


151

baß ficb eine 2(n5abl 2Jlenfd?en rerfcbircren habt, ben 2^ob tiefet

Unfcbulbigen jU rädbeii.

3>cn ber SSerbcrbnm, meldte ten ganzen ctaateratb ergriffen,

hatten fic^ ber gekime Diatb unb ber "Jinan^rat^, in benen

Sßigliu§ unb 33arlaimcnt ben i^crfifi führten, nocb gröpten-

tbeil5 rein erhalten.

•iJa e§ ber §africn nictt gelang, ii)xe 2{nbänger in bieie

^n?ei Gurten ein^ufc^ieben , fo blieb i^r fein anbere» Tlittel übrig,

al4 beite qan] auBer 21>irffamfeit ju fe|en, unb ihre ©efc^äfte

in ben Staatlratb §u »erpflan5en. Um t'nkn diurourf burcfcs

jufe^en, fucfcte ficb ber ^rin5 t?on Cranien be^ 33eiftanb^ ber

übrigen Staat^rätbe ju rerficbem. „ÜRan nenne [ie ^irar


152

6(i)iDieriOiieiten üorau^, meld/C ba» SIlifjtrauen be» §ofe§ unt>

bie ©ferMt über bie sunebmeiibe ©eiüdt be» ^ilbel§ biefer

Steuerung entc3egen[et>en irürbeii; um fie alfo ber S^iegentin ab^

äunötbigen, [tedto man fid) hinter einige üon ben ßornebrnften

Officieren ber Slrmee, »eldje ben öcf gu S3rüffe( mit ungeftümen

^l^afjnungen an ben rücfftänbigen Selb beunruhigen unb im

SSertneigerunggfad mit einer Diebedion broben mußten. DJ^an

leitete e§ ein, baj} bie ^egentin mit fjäufigen 6upp(ifen unb

2Remcria{en angegangen n^urbe, bie über üerjijgerte ©erei^tigteit

ftagten, unb bie ©efafjr übertrieben, mel(^e üon bem täglichen

2öa(^»tl}um ber ^el^erei gu beforgen fei. dlidjt^ unterließ man,

if)r von bem zerrütteten 3^M'tanb ber bürgerlidjen Drbnung,

ber iKed}t^-pfl'ege unb ber ginanjen ein fo ab[cbrecfenbe§ ©emätbe

§u geben, ba^ fie fon bem ^^aumel, irorein fie bi§ber getriegt

morben mar , mit Scbrecfen ermacbte. * 6ie beruft ade brei

Gurien jufammen, um über bie Mitki gu beratf)fc^(agen , »ie

biefen B^^^^'üttungen ju begegnen fei. 2)ie 2Ref)rf)eit ber 6tims

tuen gei)t baf)in, t)a^ man einen au^erorbentlicben ©efanbten

nac^ Spanien fenben muffe, melcber ben Äönig burd) eine ums

ftänbli($e nn'o lebenbige Scbilberung mit bem mabren 3iiftö^^^

ber Sacben bekannter ma(ben, unb ifjn fielleicbt gu beffem

SRa^regeln üermijgen fönnte. 58ig(iu'^, bem üon bem tierbor-

genen ^(ane ber (^aftion nic^t ta^ 2)linbefte af)nete, miberfpracb

biefer 95^einung. „^as Uebel/' fagte er, „inorüber man !(age,

„fei allerbing^ gro^ unb nicbt §u »ernacblaffigen , aber unbeil-

„bar fei e§ nic^t. 2)ie ©ercd)tigfeit irerbe frfiled^t üeriraltet,

„aber au§ feinem anbem ©runbe^ a(§ rtieil ber Hbel felbft ^a^j

„2Infe{)en ber Obrigteit burd) fein i?erä(^tlicbe» Setragen gegen

„fte berabmürbige , unb bie Stattf)a(ter fte nic^t genug unter*

„ftü^ten. 2)ie Äe|erei ne^me überfjanb, njeil ber mettlicbe 2(rm

„bie geiftlid^en 9f^id)ter im Stidje laffe, unb h?ei( ba§ gemeine

i BuTgund. 92—94. Hopper. 41. Vita Vigl. §. 87. 88.


153

„3?c(f nad) bem ^eifpicl ber (Fbcin bie 5>ercbning ßCijcn leinc

,,Obrit|feit aibSgCjCoten habe. 9iid)t fcircH bie fd)Ied;te 3>ern?aU

^tung ber ginanjen, al§ i?ielmel}r bie uerigen >^riege unb bic

„Staatobebürfniffe be-S ^cnig» f^aben bie '^srciniijeu mit biefer

„c^ulbenlaft befdjtt'ert, von irelc^er billige cteuem fie wad)

„unb nad) irürben befreien fcnnen. 2Dcnn ber Staatlratt? feine

„^bulgenjen, {Vreibriefe unb Gvlaffungen ein^'cbränite , trenn er

,bie Sittenüerbefferung bei fic^ felbft anfinge, tk ©efe^e me\)X

, achtete, unb bie Cbrigfeit in ibr i^oricje^ 3{nfeben irieber ein«

„fe^te, furj, n?enn nur bie ^cüegien unb bie 3tattbalter erft

„ihre -^fücbten erfüllten, fo iDürben biefe .Hlagcn balb aufljcren.

„SBcjU alfo einen neuen ©efanbten nad) Spanien, ba bod) nid}t0

,9^eue5 gcfc^eben fei, um biefe» au^ercrbentlic^e D)iittel 5U red?ts

„fertigen? Seftünbe man aber benncd} barauf, fo irolle er fic^

„bem allgemeinen ©utad^ten nic^t entgegenfe|cn; nur bebinge er

„fid) au», ba^ ber n?id}tigfte Siuftrag be^3 $^ctfd?afterg aisbann

„fein möge, ben .*^önig ju einer balbigen Ueberfunft ju r>ermi?gen." ^

lieber bie 2i>al)( be» Q3ctfd>after» irar nur eine (Stimme.

Unter allen nieberlänbifd^en ©rc^en fcbien ©rar (Igmcnt ber

einzige ju fein, ber beiben ^ibeilen gleid) ©enüge tbun fcnnte.

Sein erflärter §afe gegen bie ^ncfuifiticn, feine taterlänbifAen

unb freien ©efmnungen, unb bie unbefd^oltene 9\ed>tfcbaffenl)eit

feine» (Ebarafter^, leifteten ber Diepublif binldnglicbe Sürgfc^aft

für fein Setragen; au§ n?elcben ©rünben er bem ^önig iDiU;

fcmmen fein mu^te, ift fdjcn eben berüf)rt ircrben. S!a bei

i^ürften oft fd)on ber erfte Slnblid ba» Urtl)cil fpridjt, fo fcnnte

dgmiCnt^ einnebmenbe ^gilbung feine 53erebfamfeit unterftü^en,

unb feinem ©efud) eine öilfe geben, beren bie gerec^tefte Sad?e

bei Äi:nigen nie entübrigt fein fann. dgmont felbft münfc^te

biefe ©efanbtfd^aft , um einige ^amilienangelegenbeiten mit bem

Äönig 3U berid^tigen. ^

I Burg. 95. 96. Hopper. 41. 43 sq.

a Strada 103.


151

S)ie i^irc^enoerfamiiUung ju Srient xoax unterbeffeu aud?

geenbigt , unb bie ed^lüfie bcrfelben ber gansen !atf}oIif(i)en G^ri-.

ftenbeit betanut gemacbt rcorben. 2(ber biefe Sd)tüf|e, n?eit ent^

fernt ben Btred ber 3pnobe ju erfüüen unb bie (Erwartungen

ber 9^eligion5parteien 5u befriebtgen, fjatten bie Äluft girifc^en

beiben ^ircl}en üielmebr erweitert, unb bie ©laubenStrennung

unbeitbar unb eirig gemacht.

^er alte Sebrbegriff, anftatt geläutert 3U fein, batte je^t

nur mehr 5öeitimmtf)eit unb eine größere 2Bürbe erhalten. lUe

epi^nbigfeiten ber £ef)re, alle, »fünfte unb 2Inma^ungen be§

{jeiligen 6tubl§ , bie bi§ je^t meljr auf ber Sßiüfür berul>t batten,

waren nunmebr in ©efe^e übergegangen , unb ju einem Spfteme

erboben. ^ene ©ebräud}e unb 2)lipräu(^e, bie ficb in ben bar*

barif6en Seiten be§ 2tbergtauben§ unb ber S)ummbeit in bie


135

nccb überfetienc ^Ic^en prcie. G^ wax ein un^lüdffid^er ©e;

banfe, t)ie beleucbteuöe ?yacfel ber 35emunft ben 2)iiM"tenen ber

.Hirdbc fo nahe 3U bringen, unb mit 3?eniunftf(^lüffen für ©egen^

ftänbe be» blinben ©fauben» 5U fechten.

SIber bie Sc^Iüffe be§ donciliumc^ befriebigten aud^ nic^t

einmal alle fatbclifd^en DJZäcfcte. ^Tanfreic^ terrcarf fie ganj,

fomoM ben Galt>ini[ten 3U ©efaüen , aL? auc^ n?ei( tk Superiori^

tat, beren iid) ber ^>ap[t über ta^ ßcndtium anmaßte, e» be-

leibigte; auc^ einige fatbolifcbe ^-ürften ^eutfcblanb^S erflärten [icb

bagegen. 60 h?enig ^fjilipp ber 3^ßitc Pon gcmiffen Uv-

titeln barin erbaut n?ar, bie ju nai}e an feine eigenen Diec^te

ftreiften, tt?erüber fein 2IIcnarcb ber 29elt mit mebr (Siferfucbt

macben fonnte, oI» er; fc febr ihn ber gro^e ßinflu^ be^ ^^opft»

auf bo^ Gcncitium unb bie h)illfürlicbe, übereilte 2(ufbebung

beffelben beleibigt ^atte; fc eine gerechte Urfac^e jur ^ei^^f^^ig

feit i^m enblic^ ber $apft burc^ bie 3urücffe|ung feinet (Sefanb

ten gab, fo n?i{Iig jeigte er fid} bo(^, bie 6c^[üffe beg (Eon

cilium» anjuerfennen , bie aud? in biefer ©eftalt feinem Sieb

lingeenttrurfe, ber Äe|erferti(gung, gu Statten famen. 2(Ue

übrigen pclitifc^en ^tüdfic^ten mürben biefer 2{nge(egenf)eit nacb-

gefe|t, unb er gab SefeM, fie in allen feinen Staaten abjU^

fünbigen.

2>er (Seift be§ Slufrubr» , ber alle nieberlänbifcben ^ropinjen

bereits ergriffen f)atte, beburfte biefe» neuen 3un^2i^^ nic^it "le^r.

S^ie @emütt>er maren in ©äbrung, ba§ ^nfeben ber römii(^en

.Hird^e bei SSielen fcpon aufs tieffte gefunfcn ; unter folc^en Ums

i'tänben fonnten bie gebieterifcben unb oft abgefc^macften ßnt*

fct'eibungen be§ Gonciliuml nic^t anbers als anftö^ig fein; aber

fo fe^r fcnnte 5]]bi(ipp ber 3^ßite feinen '(Ebarafter nic^t

uerläugnen, M}i er SSölfem, bie eine anbere Sonne, ein anbe«

re5 Grbreicb unb anbere ©efe^e baben, einen anbern (^laubm

i Eist, de Philippe II. ^.'atson. T. II. L. V. Tiiuan. II. 29. 491. 360.

Rssav sur les Moeurs. T. III. Concile de Trente. Meteren 59. 60.


156

ertaubte. 2)ie ^ie^eutiii empfing ben gerae[jcnften $8efef)l, in ben

D^ieberlanbcn eben benfelben ©e^orfam gegen bie ^rientifd^en

Sc^lüffe 3u erprefien, ter ibnen in Spanien unb .^talien ges

leiftet marb. '

2)ie (2d}Iüffe fanben ben fjeftigftcn 2Biber]pru(f) in bem Staates

rat(? §u Srüffel. 5^ie ^lation — erfiärte 2öilbelm i^onOra*

nien — n?ürbe unb fönnte biefclben nic^t anerfennen, ba fxe

gri3^tent^ei(» ben @runbgefe|en ifirer SSerfaffung ^utriber liefen,

unb au§> ä(}nlid,)en ©riinben iom\ nief)reren fatf)oIi|d;en dürften

ferirorfen iocrben feien. Seinabe ber gauje Staat^ratb n?ar

auf r an ien» Seite; bie meiften Stimmen gingen baf)in, ba^

man ben ^i?nig bereben muffe, bie Sc^Iüffe enttreber gan§ jurücfs

junebmen, ober fie n^enigftenl nur unter gemiffen Ginfc^ränhmgen

befannt gu macben. S)iefem n^iberfe^te ficb 3Sig(iug unb U-

ftanb auf bem Sucbftaben ber foniglid^en SSefeble. „3)ie ^rdbe,"

fagte er, „i)at ya allen ^dtm bie cR einigfeit if)rer 2ef)re unb

„bie ©enauigfeit ber S)i»ciplin burcb feiere allgemeine (Ecncilien

„erf)alten. 3^en ©(aubcnx^irrungen, tt)elcbe unfer 3?ater(anb fcbon

„fo lange beunrubigen, fann fein fräftigere^ 2RitteI entgegenge;

„fe|t föerben, al^ ehen biefe Scbfüffe, auf beren 5?erirerfung

„man je|t bringt. SBenn fie aucb bie unb ba mit ben ©erecbtig;

„feiten beg 33ürger§ unb ber Ccnftituticn im SS^iberfprucbe fteben,

„fo ift biefes ein Uebel, bem man burcb eine f(uge unb fd}Dnenbe

„.§anbf}abung berfelben leidet begegnen fann. Uebrigen^ ge^

„reidjt e§ unfenn .öerrn , bem .'^i^nig Pen Spanien , ja ^ur @£)re,

„'üa^ er allein for allen dürften feiner 3^i^ "^^^t ge^irungen

„ift, fein beffere» 2Biffen ber 9ictbmenbigfeit unteräuorbnen , unb

„2Rafjregeln au» Jurcbt ju nerrcerfen, bie ba§ 2Bcl)l ber i^ird}e

„Pen il)m ^eifc^t, unb bal ©lud feiner Hntertljanen if)m gur

„^flid)t macbt." ^a bie Scblüffe 5?erfd)iebene» entbielten, mag

gegen bie D^iedite ber c^rcne felbft Derftie^, fo nahmen Einige

« Strada !02.


15"

taüon 5?cranlainin9 , i^cr5ufcl;lagen , ba^ man tiefe (iapitel treni^:

[ten5 bei ber 5ßetanntmadbung binftieglaffeii foflte. Sami: ber

Völlig biefer anftcf^igcn unb feiner 2öürbc nac^t()c{ligen ^Minfte

mit guter 5{rt überheben tt?ürbe, fo iroüten fie bie niebcrlänbifc^e

9'iaticna(frei^eit fcrfd^üijien , unb ben 9uimen ber Diepublif ^u

biefem (ringriff in bae Gcncifium bergeben. 3(bcr ber ^cnig

hatte bie Sd^Iüffe in [einen übrigen Staaten ebne ^cbingung

aufgenommen unb burcbfe^en taffen, unb e§ mar nid^t §u er^

märten, M^ er ben übrigen fatbclifcben 2)iäd^ten biefe§ STiufter

tcn SBiberfe^Iid^feit geben, unb ba§ ©ebäube fclbft untergraben

merbe, ta§ er 3U grünben fo befliffen gemefen mar. '

• Watson. T. I. L VII. 262. Strad. 102. Dura:. 115,


(5xaf €]gmout tu ^|)aiüfu.

3:em iiönig, tiefer Sc^Iüffe iregen, ^Sorfteüungen ju it)un,

iI)Tn ein milbereS SSerfabren gegen He ^roteftanten übjugeicin:

nen , unb auf bie ßinjiefjung ber beiben anbern Oiatb§t?er[ainms

lungen anjutragen, trar ber 2(uftrag, ber bem ©rafen üon

Ggmont rcn Seiten ber OJii^rergnügten gegeben mar; bie

2Biber]e|lic^feit be§ nieberlänbijc^en 3?clf§ gegen bie Gbifte tcr

bog OE)r bes OJlonarc^en ^u bringen, ibn üon ber Unmöglic^feit

äu überfüljren, biefe G'bitte in i{)rer ganjen Strenge ju ^anb--

tiaben, i^m über ben fdjlec^ten 3uftanb beg ^riegen?ei"en§ unb

ber ginanjen in feinen nieberlänbifc^en Staaten bie Stugen jU

öffnen, irarb ifjm üon ber Stattf)a(terin empfoljten.

^le S3eftaüung beg ©rafen trurbe r>Dn bem ^rdfibenten

2StgHu§ entworfen, Sie entfjielt gro^e ^(agen über ben 58er;

faü ber @erec^tig!eit«pf(ege, ben 3Inmac^§ ber ^e^erei unb bie

erfc^öpfung be§ Sc^a|e?% Huf bie perfijntic^e Ueberfunft be§

Königs trurbe na^brücflic^ gebrungen. 2)ag Uebrige tüar ber

SÖerebfamfeit be» $8Dtf(^after» forbef^alten , bem bie Stattl)alterin

einen SBinf gab , eine fo fc^ijne ©elegenfjeit ni(^t »on ber §anb

ju f^Iagen, um ftc^ in ber ©unft feineg §erm feft5ufe|en.

^ie 58erf)altung§befe{)(e bes ©rafen unb bie S^orfteUungen,

ttJelc^e bur(^ iljn an ben Äcnig ergel^en foüten, fanb ber ^rinj

ton Oranien in öie( ju atigemeinen unb fd^manfenben 2Iug;

brücfen abgefaßt, „^ie Säuberung," }aQU er, „meiere ber

,/$räfibent r>on unfern ^Befc^iperben gemalt, ift weit unter ber


159

..SPohTheii geblieben. 2^ie fann ter Äcnig tte fdncflicbltcn ^elb

„mittel anirenben, roenn irir ibm t^ie Cuellen be^ Uebell t>ers

bellen? ?a§t une bie 3^^ ^^r .cn »im*

,meli; Ia|t unl aucb nicbt bergen, baB Ue bie Strafbefeble

„reracbten, unb irenig (rbrfurcbt gegen tie Cbrigfeit begen.

5}c5u alfo ncc^ tiefe 3ui^"


160

„für alle Hebet , ircrüber ^lage geführt lt)ivb , fein anbere» ©e^

„genmittel irei|5, ats jene beiben i?ammern in bem 6taat§ratb

„aufhören gu laffen. 2iei'e§ ift e§, tt»a§ man i?on bem ^önicj

„ju erbaften [uc^en mu^, ober biefe neue ©efanbtfd^aft ift

„vuieberum ganj jmecffc» unb unnü| getrefen." Hub nun tbeilte

ber ^rinj bem i^erfammclten Senat ben (Entwurf mit, üoit wd--^

d)em eben bic Diebe tuar. 3>igliul, gegen ben biefer neue

SSDrfcI:'lag cigentfid^ unb am meiften geriditet mar, unb bem bie

5Iugen je|t pföfeüd) geöffnet iüurben, unterlag ber «peftigfeit feinet

S3crbruffe?. 5)ie ©emüth§beir>egung mar feinem fc^mäcbli^en

^ijrper ju ftar! , unb man fanb ibn am fofgenben S^Zorgen t?cm

(Si^tage gelätjmt unb in ®efat)r bey Gebens. '

©eine Stelle übernabm ^oac^im §epper, auy bem ge^

fjeimen iHatbe gu Trüffel, ein 2)bnn i^on alter Sitte unb un-

befd^oltener D^eblicbf eit , bes ^räfibenten r>ertrautefter unb h3ür--

bigfter grcunb, ^ Gr ma(i)te §u ©unften ber Dranifc^en gartet

no(^ einige B^^f^^lß l^ ber Ausfertigung be§ ©efanbten, trelc^e

bie 2(b[cbaffung ber ^nquifiticn unb bie SSereinigung • ber brei

Gurien betrafen, nic^t fornobl mit ©enefimigung ber Oiegentin,

all r>ielme[n-, föeil fie e§ nidbt »erbot. 5Ily barauf ©raf t?on

(Egmont fon bem ^räfibenten , ber fid) unterbeffen üon feinem

gufall n^ieber erholt b^tte, 3Xbfd}icb nahm, hat \l)n biefer, ihm

bie Gntlaflung t?on feinem Soften aus Spanien mitzubringen.

Seine 3eiten, erllärte er, feien ttorüber; er molle fid} na* bem

93eifpiele feine» S^crgängery unb ^-reunbe» @rant>ella in

bie Stille be» ^rii?atleben§ jurüdljieben , unb bem Söanlelmuth

be§ ©lücfS 5ut?orfommen. Sein ©eniuS n?ame ihn r^or einer

ftürmifd^en 3ufu"ft, womit er fid^ nic^t gern vermengen molle. ^

1 Vita Vigl. §§. 88. 89. Burg. 97—102.

2 Vita Vigl. ^. 89. Ser ^lämlichc, auS beiTcn Memoires tc^ »lelc 5Iuf-

f^Tüifc über tiefe Grcd)e gefd)ötft haht. 'Stint iiadjficri^e 'illbreife na* ©ra»

nlcn fiat ten »-Brlefircdit'el ^roif^en ihm unb tem $vänbcnten »eranta^t, ter

cineä ber i"(td^tarflen 5;;ocumente für biefe ©er*id;ite ift.

3 Burg. 103.


161

2)er Q)raf t>ou 6gmc:*t trat im ^äimcr bei ^alirey 1565

[eine 9iei]e iiadb Svauicn an, mit) trurbe tafelbft mit einer ©üte

unb 9(d)tuni3 empfangen, bie feinem feinet Stanbc5 ror itjm

triberfa^ren irar. Hüe caftinanifd>en ©vc^en, t>om 33cifpie( il^res

.^önig» befiegt, ober rielmebr feiner 6taatefunft getren, fd;ienen

i^ren ferjäf?rten ©rcll gegen ben flämifiten 2lbel an^gejogen 311

baben unb beeiferten ficb in bic S^ette, ibn burd? ein ange;

nebme^ S3e5eigen ju gelrinnen. 3((Ie feine ^rii?atgefnd^e nnuben

ibm ton bem Äönig beiriUigt, ja, feine (fnrartnngen fjierin

fogar übertreffen nnb \i\ibrenb ber ganjen 3t'it feinet bortigen

5lufentbalt» batte er Urfad^e genug, fic^ ber ©aftfreifieit be»

SDlcnarc^en 3U rühmen. S)iefer gab i^m bic nad^brüdltd^ften

9>erfi($erungen t?on feiner Siebe ju bem nieberlänbifc^en S^olf,

unb macfcte i^m §cffnung, baJ5 er nic^t ungeneigt fei, fid) bem

allgemeinen 2öunfd?e ju fügen, unb fon ber Strenge ber ©laus

benjtercrbnungen ctvoa^ nacfijulaffen. ^n gteidier Qi'it aber

fe|te er in DJtabrib eine dcmmiffion von Sfjecicgen nieber, benen

bie ^rage aufgelegt n^urbe, cb es notbig fei, ben ^srotinjen

bie üerlangte 9]eligion»bulbung ju bemilligen? ^a bie meljrften

barunter ber 2l?einnng n}aren, bie befonbere SSerfaffung ber

9iieberlanbe unb bie f^urc^t t?or einer Empörung büvfte bier

irobl einen ©rab von S^^ad^fid^t entfd}ulbigen, fo irurbe bie

tjrage nocb bünbiger njieberbclt: „(5r verlange nidbt ju loiffen,"

^ie^ e§, „ob er e§ bürfe, fonbern ob er ey muffe?" 2l(»

man ha^ Seilte verneinte, [0 erlaub er fn^ ton feinem 6i^e

unb !niete tor einem (Erucifij: nieber. „So bitte ic^ bic^ benn,

JDtajeftät bes 2l[(mäd}tigen," rief er au», „ba^ bu mid; nie fo

tief mogeft fmfen laffen, ein §err berer ju fein, bie bic^ ton

fid) fto^en!" unb nacb biefem D^Infter ungefätjr fielen bie 3?lafjs

regeln au0, bie er in ben ^lieberlanben ju treffen gefonnen niar.

Ueber ben Sirtifel ber ^Religion voax bie ßntfc^Iie^ung biefe§

3J^onarc^en einmal für en?ig gefaxt; bie bringenbfte 3Rot^menbig!eit

tonnte ibn tietleic^t not^igen, bei S)urd)fe|ung ber Strafbefe^le

e (girier, ?:bfaU zix mitUxiamt. 11


162

treniger [treng ju fein, aber niemals, fie gefeldicb jurüdjUs

riebmen, ober nur jW befc^ränfen. ^gmcnt ftcüte ihm ror,

rrie febr fefbft biefe pffentlic^en .^inricbtunoien ber Äe^er töglid)

it)ren 2lnbang ferftärften , t»a bie ^eifpiele ibreS 3)tutf)§ unb

üjrer ^reubigfeit im Jobe bie 3i0'


IG3

enH}fant> , fjintergiiigen bie Diet^licbfeit ti§ {^lamänberl. ©lücflic^

burA bie ©lüdfeli^f eit , bie er feinem 5>atertanbe ju überbringen

meinte, unb ccn ber e» nie n?eiter entfernt geirefen wax, ntx:

lie^ er SJlabrib über alle ßrirartnng jnfrieben, um äße nieber^

länbifc^en '$rcrin3en mit bem Diubm ibre^ guten ^cnig» 5U er;

füllen.

©leic^ bie ^rcffnung ber föniglicfjen 3tntn?ort im Staats^

ratb ju Srüffel nimmte biefe angenehmen Hoffnungen fc^cn

mertlid) herunter. „Cbgleic^ fein Gntfc^fu^ in ^Betreff ber ©lau-

„ben^ebifte," lautete fie, „feft unb unn?anbelbar fei, unb er

„lieber taufenb Seben »erHeren, al^^ nur (rinen Sucbftaben baran

„abänbem iroÜe, fo )^cibe er bodb, burc^ bie Ssorfteüungen be§

„©rafen Don (rgmcnt betrogen, auf ber anbem Seite !eine§

,,t)on ben gelinben 2RitteIn unrerfuc^l laffen moüen, moburd^

„ba» 33olf öor ber fe^erifc^en SSerberbni^ beirabrt, unb jenen

„unabän ber Ticken Strafen entriffen merben fcnnte. ^a er

„nun aul be§ ©rafen Seric^t t?emcmmen, ba^ bie bcmef^mfte

„Urfad^e ber bi^fjerigen ©faubensirrungen in ber Sittenberberb-

„niB ber nieberlänbifcben ©eiftlid^feit , bem fcifecbten Unterricht

„be^ S3o(f^ unb ber tiern?a^r(o§ten Gr^iefjung ber ^ugenb ju

„fuc^en fei, fo trage er i^r I;iemit auf, eine befonbere dem;

„mifficn ton brei 33if(^öfen unb einigelt ber gefi^icfteften 2f{?eo--

„logen nieberjufe^en , beren @efd)äft e» n?äre, f\i) über bie

„nöt^ige D^leform ju beratf)fc^Iagen , bamit ba§ SSoI! ni(^t ferner;

„^in au§ ^ergemi^ manfe, ober au» Untriffenfjeit in ben ^rr;

„tbum ftürje. 2öeil er femer ge^ijrt, ba^ bie offentlicben 2:obe3;

„ftrafen ber ^e|er biefen nur ©elegenl;eit gäben, mit einem

„tDnfüf)nen ^J^utbe ju prafilen , unb ben gemeinen Raufen bur»^

„einen Schein rcn SRärtprertbum ju betfjören , fo feile bie dom;

„miffion 2RitteI in SSorfcbtag bringen, n?ie biefen .öinric^tungen

„mebt @e{)eimni^ ju geben, unb ben i?erurtf)eiftcn ^e^em bie

„df^re i^rcr Stanb^aftigfeit ju entreißen fei." Um aber ja

geirif; ju fein, ba| biefe ^^rfaatfrncbe if;ren Sluftrag nicbt


164

überfc^ritte, fo mlangte er auStjrücfnd} , U^

ber 33i[(^of t?on

^pern, ein t?eifi(^evtcr 2)lann unb ber [trengfte Giferer für

ben !atf)oafd}en ©lauben, ücn ben commitHrten D^ät^en fein

foate. S)ie $8erat{}fc^Iagung foüte mo möglich in ber etiße unb

unter bem Schein, aU ob fie bie Ginfül;rung ber 2:nentif^en

S(^lüffesum3medf}ätte, üor fic^ geben; föaf)rfc^einlic^ um ben

romifdjen §of burc^ biefe ^riüatfpnobe nic^t ju beunruf)igen,

unb bem ©eift ber ^iebeHion in ben ^roüinjen feine 2tufmun--

terung baburcb ju geben. 33ei ber Si^ung felbft follte bie §er^

jogin nebft einigen treugefmnten


(5c,fd)ärftfR KflifliiönöfMktf. ^llgcmniic U)i5erff^ung

ht lltttinn.

(roimcnt irar taxnn ^uxM, aU gefcfiärftere S'^antate ge^cn

tie ^e|;er, melie au» Spanien gleic^fam hinter ihm bereuten,

bie treffen B^^tungen Sügen ftraften, fcie er üon ber glüdlicben

Sinnelänberung be^S JRcnardf^en jurücfgetradjt hatte. 2)^it ihnen

tarn jugleidi eine 2(bfd)rift ber 2'rientifcben Scblüf[e, »ie fie in

€)?anien anerfannt trcrben iraren, unb je^t aud) in ben ^lieber--

lanben fcdten geltenb gemacht rrerben; irie aucb t>a§ Jobeeur^

tfjeil einiger 2Biebertäufer unb nccb anberer j?e^er unterf(f)rieben.

„Ter ©raf," Ijörte man je|t üon 2BiIf)eIm bem Stillen,

„iii burcb fpanifcbe .fünfte überliftet ircrben. digenliebe unb

,(5itelfeit fiaben feinen Scbarffmn gebfenbet; über feinem eigenen

„5?ortbeiI bat er ba§ allgemeine 3Befte t^ergeffen." 2)ie %al](i}'

beit be§ fponifcben 2)linifteriumc lag je^t offen ba; biefeä un^

reblicbe S?erfabren empörte bie Seften im $anbe. Dliemanb aber

litt empfinblicber babei, als ©raf Ggmont, ber fid) je^t alg

t>a^ Spieln?er! ber fpanifc^en 2(rglift er!annte, unb unlüiffenber

SiBeife an feinem 5ßaterlanb jum SSen'ät^er gen^orben n?ar. „S/iefe

;,fcbeinbare (Siite alfo,'' befcbmerte er fuf) laut unb bitter, „föar

„nicbt«, al» ein i?unftgriff, midb bem Spctt meiner iD^itbürger

„prei53ugeben , unb meinen guten Dlamen gu ©runb gu rid)ten,

„2Denn ber .^enig bie S5erfpre(f^ungen , bie er mir in Spanien

„getf)an, auf eine folcf^e 2(rt ju l)alten gefcnnen ift, fo mag

„glanbem übemef)men, mer iriü; ic^ merbe burc^ meine 3urü(f:

„jietjung fcn ©efc^äften öffentlich bartfjun, ba| ii) an biei'er


166

„2Bortbrüc^ig!eit feinen %nilmi 'i)ah^." ^n bei Zbat fonnte ^aä

[panifc^e 9}linifterium )'c6tt>erlid^ ein fc^idflicbere^ Witkl h)äf)len,

ben Grebit eine§ fo roiditigen 2Ranne§ ju brechen, a(§ ba^ e0

\^n feinen if)n anbetenben 3[)litbürgern öffentlich a(§ einen, ben

e§ 5um 33eften gel;abt batte, 5ur Sd^au fteüte.

Unterbeffen \)atte ficb bie S^nobe im folgenben ©utad^ten

ereinigt, roelc^eS bem .^önig fogleid^ überfenbet mar: „Würben

S^ietigions Unterricht beS 23oIf§, bie Sittenüerbefferung ber ©eift-

Ucb'feit unb bie Gr^iebung ber ^ugenb fei bereits in ben STrien^

tifdjen 6c^Iüffen fo tiiel Sorge getragen morben, ba^ e§ je^t

nur barauf anfomnie, biefe ©c^lüffe in bie fc^Ieunigfte Erfül-

lung §u bringen, ^ie faiferlic^en ßbifte gegen bie JTel^er bürfen

burc^au§ feine SSeränberung leiben; bocb fönne man ben ^e-

ric^tSfiofen ingeljeim 3U üerfte^en geben , nur bie l^artnädtigen

..^e^er unb iljre ^rebiger mit bem Stöbe gu beftrafen, girifc^en

ben 6e!ten felbft einen llnterf(^ieb gu ma^en, unb babei auf

2i(ter, ^ang, ©efct)le(^t unb ®emütf)§d^ara!ter ber angeftagten

^erfonen gu ad^ten. 2öenn e§ an bem märe, ba^ öffentliche

.Einrichtungen hm ^^anatiSmul nod^ rmifv in ^^fammen festen,

fo mürbe melleic^t bie un^elbenl;afte, meniger in bie klugen

fattenbe, unb boc^ nic^t minber fjarte ©träfe ber ©ateere

am angemeffenften fein, biefe j^o^ien 2)Ieinungen t)on ^äxtt)i

rertf)um f)erunter§uftimmen. $ßergef)ungen bei bloßen ^ut^-

miClenS, ber S^ieugierbe unb be§ Seid^tfinnS fönnte man burd^

©elbbu^en, Sanbestjermeifung ober aud) burc^ SeibeSftrafen

a^nben." ^

2öäbrenb ba^ unter biefen S3eratf)f(^lagungen , bie nun erft

na(^ 2)Zabrib gefc^icft unb öon ba mieber gurüdE ermartet merben

mußten , unnü| bie ^cit üerftric^ , rufjten bie ^roceburen gegen

bie Seftirer, ober mürben jum menigften fel^r fd^Iäfrig geführt.

Seit ber 33ertreibung be^ SD'limfterS ©rantjeUa l^atte bte

» Strada 113.

» Hopper. 49. 50. Burgund. 110. 111.

'


167

'iinard^ie, trelcfce in ben obern (Furien bcrrfcbre unb fic^ t>Dn t)a

bur* bie ^^l•cl?in3ia(c^ericbte berbrciicte , t^rbunben mit ben m\U

bem [Religion^gefinnunoien bex> 3(bct^, ben S'hitb ber 3e!ten

erbeben, unb ber ^efebrung^irutb ibrer ^tpcftel freie» Spiel

^efaiTen. 2^ie ^snquifiticn^rid^ter njaren burcb bie fcbfec^te Unter;

frülung beg trettlicben 5(rme§, ber an mebreren Orten ibre

Scblacbtopfer cffenbar in ccbu^ nabm , in 9>erac^tung gefonimen.

2)er fatbclifcbe S^beil ber 9iaticn b^-itte ficb bon ben Scblüffen

ber 2^rientifcben Mircbenoerfammlung , fo n^ie t»on dgmont^

©efdnbtjcbaft nacb Spanien gro^e Grrt»artungen gemacbt, melcbe

(entere burcb bie erfreuHtbeu Olac^ricbten , bie ber ©raf jurücf-

gebracbt, unb in ber ''^(ufricbtigfeit feinex^ .perlen» ju berbreiten

nicbt unterlafien batte, gered)tfertigt ju fein fcbienen. ^e mefjr

man bie Dlaticn von ber Strenge ber ©faubenlproceburen ent;

n?cbnt batte, befto fcbmer5bafter mufjte eine p(i?|(i(^e unb ge^

fcbärftere (rrneuernng berfelben empfunben n?erben. Unter biefen

Umftänben langte 'i)a§ fönigticbe Scbreiben au§ Spanien an,

n^orin ba§ ©utacbten ber 33ifcbi3fe unb bie te^te 2(nfrage ber

Oberftattbalterin beannrcrtet h?urbe.

„2Bal für eine iitulfegung aucb ber ©raf üon Ggmont,"

lautete e», „ben münbücben 2(eu|erungen be§ Äönig§ gegeben

^ahe, fo toäve ibm nie, aucb nicbt einmal bon meitem, in ben

Sinn gefcmmen, nur bal 2)'^inbefte an ben Strafbefeblen ^u

änbem, bie ber .^aifer, fein 5}ater, fcbort bor fünf unb brei^ig

^abren in ben '^romn3en au^gefcbrieben habe. 2)iefe Gbifte,

befef)le er alfc , feilen fortan auf ba§ ftrengfte gebanbbabt merben,

bie ^nquifiticn bon bem meltlicben 2{rm bie tbätigfte Untere

ftü^ung erl)alten, unb bie Scblüffe ber 5irientif(^en ^ir(benber=

fammlung unioiberruflicb unb unbebingt in allen ^robinjen

feiner 3Rieberlanbe gelten, ^a^ ©utacbten ber ^difcbofe unb

2:beologen billige er bollfommen, bi§ auf bie SJiilberung, meiere

fie barin in SRücfficbt auf Sllter, @efd)le(bt unb G^arafter ber

^nbibibuen bcrgefc^lagen , inbem er bafür balte, ba^ e§ feinen


168

v^bifteii gar nid)t an SRä^iciung fefjle. ^em fd)(e{^tcn diter

unb ber ^^reulofigleit ber 3iid)ter allein feien bie ^crtfc^ritte

jUjufdireiben , ireld^e bie Äe^erei bi-^ je^t in bem $?anbe gemad)t.

2BeI(f>er ücn biefen e§ alfo fünftig au difer trürbe ermangeln

laffen, müfle feinel 3(mte§ entfe^t unb ein befferer an feinen

^{a% geftellt n?erben. 2ie ^nquifiticn foüe, cf)ne 9fiücfncf)t auf

ettt3a§ 2Renfd)lid}e», feft, furc^tlcS unb ßcn Seibenfc^aft frei

if?ren S[Beg Jcanbeln , unb ireber fcr fxd) nod) Ij'mkv ]\d} fc^auen.

ßr genef)mige alleS, fie möge fc ireit ge^en, aU fie fticde, rrenn

fte nur ba» 2(ergerni^ üermiebe." ^

tiefer föniglid)e 33rief, bem bie cranifi^e Partei alle nad^s

herigen Reiben ber 3]ieberlanbe jugefcbrieben fjat, üerurfac^te bie

beftigften ißemegungen unter ben StaatSrätben, unb bie 2(eu3e;

rungen, meiere if)nen jufädig ober mit ?Ibfic^t in ©efellfd^aft

barüber entfielen, marfen ben Bd)xeden unter ba» 3?o(!. 3}ie

^urc^t ber fpanifd)en ^nquifition fam erneuert jurücf , unb mit

ifjr iai) man fcbon bie ganje 5Serfaffung 5ufammenftür3en. Sc^cn

f)örte man ©efängniffe mauern, .Letten unb §alleifen fcbmieben

unb


169

Strifd^eu ^urcbr unb 'lSfI{(f)t jc^erte man, einen €(^hi^ jU

fallen, bi» ber ©reis Ssigliux^ jule^t aufftanb, unb burc^ fein

UrtbeÜ bie ganje S^erfammlung überrafc^te. — „^c^t/' fagte er,

„bürfe man gar nid^t baran benfen, bie föniglid^e S^crcrbnung

„befannt ju mad>en, ef?e man ben ^Itcnari^en auf ben Gmpfang

„tcrbereitet b^^/ ^cri l'i^ l^^^f »^tler SBabrfcbeinlicbfeir nacb,

„finben n?ürbe; »ielmef^r muffe man bie ^nquifiticnx^ricbter an*

„balten, ifjre ©eroalt ja nidjt ju mißbrauchen, unb ja ebne §ärte

„ju rerfa^ren." 5(ber ncc^ mefjr evftaunte man, ale ber ^rinj

t?DnDranien je^t auftrat unb biefe 3?leinung befämpfte „2;er

Söiüe bee .^i?nig?,'' fagte er, „fei ju flar unb 5U beftimmt

„fcrgetragen, fei burd) 5U niele S^eliberaticnen befeftigt, aU baß

„man eä nccb ireiterbin n?agen fcnnte, mit feiner 3?cIIftrcdfung

„juriictjubalten, cf^ne ben 3>crirurf ber fträf(id}ften §alöftarrigs

„!eit auf fii) 5U laben." — „^en netjm' icb auf micb," V'^i

ibm 3>igliu» in bie S^tebe. „^(b fteüe mid} feiner Ungnabe

„entgegen. 2ßenn irir i()m bie 9^ufie feiner Dlieberlanbe bamit

„er!aufen, fo irirb un§ biefe 2)iberfe^(ic^feit enblid} ncd) bei

„ibm 2)an! erwerben." Sc^cn fing bie jHegentin an, ju biefet

SReinung binüber ju roanfen, al§ fid; ber $^rin3 mit ^eftigfeit

ba5n)if(^en roarf. „2öa§," fiel er ein, „n>a§ f^aben bie i?ie[en

„^^orfteüungen, bie n?ir if)m getrau, bie üielen Briefe , bie iriir

„an if)n gefdjrieben, n?a§ ^at bie ©efanbtfcbaft ausgerichtet, bie

„tt?ir nccb fürjlic^ an if?n gefenbct ^aben? 3iic^t5 — unb rüa§

„ermarten mir alfo nccb? ©oUen ttJir, feine 6taaterntbc, allein

„feinen ganzen Hniriden auf un§ laben, um ibm auf unfere

„öefabr einen 2^ienft gu leiften, ben er uns niemals bauten

„irirb?" Unentfc(>Ioffen unb ungeiriß fcf)iüeigt bie gan^e SSer^

fammfung; niemanb f)at 2Rutf) genug, biefer 0."Reinung beijus

pf(i(^ten, unb eben fo roenig, fie ju tDit;er(egen ; aber ber^^rins

\)at bie natürliche ^urd^tfamfeit ber ^egentin ju feinem Seiftanb

gerufen, bie i^r jebe 2Baf)I unterfagt. S:ie ^efgen ifjres unglüd^

lid)en ©ef^crfam? rrerben in bie 2(ugen leucbten , — nrcmit aber,


170

luenn fie )o gliicf(ic^ i[t, tiefe folgen burc^ einen toeifen Unge*

\)Dxiaru. 3U rerl;üten, roomit tüirb fic^ belüeifen laffen, l^a^ fie

biefelben mirfüd} gu furzten geKibt l;abe? Sie emäfjlt atfo ton

beiben 9Ratb]'(^Iägen ben traurigften; e§ gefcbebe barau§, ma^

iroKe, bie föniglid^e SSevcrbnung irirb ber 33e!anntma(^ung über«

geben. 2)ie»mal [iegte atfo bie^-aftion, unb ber einzige Ijerjl^afte

jyrcunb ber 9iegierung, ber feinem SO^Dnar(^en gu bienen, i^m

ju mi^faUen Tlnt\) l)atk, mar aibj bem 5^lbe gefcblagen. * ^iefe

6i^ung mad}te ber diiü^t ber Oberftattljalterin ein (5nbe; non

biefem 3^age an gäl)Ien bie Dlieberlanbe alle ©tünne, bie o^ne

Unterbredjung non nun an in ifjrem ^nnern gemütfjet f^aben.

2U§ bie diäibt au§einanber gingen, fagte ber ^rinj üon Oras

nien ju einem, ber gunäc^ft bei ifjm ftanb: „Dfun, fagte er,

„wirb man un§ batb ein gro^e» Si^rauerfpiet geben." -

« Burgund. 123. 124. Meteren 76. Vita Vigl. 45.

2 2){e @efd>id;t[(iircit'cv tcr ?>ainrd)cn Partei l^afcen nid)t veratfftunit,

Dtanien^ SBetragcn in tiefer fSi^ung gegen i^n jeugen ju taffen, unt mir

biefem SBea'eife von llnretfic^feit über feinen (Jl^avafter ju triumt'Bieven. (Bx,

fagen fie, ber im ganjen biö^^crigcn 2auf ber JDinge bie ÜJi'a^egeln beö -^ofe^

mitSEcvten unbSBaten befkitten f)ai, fo lange [\ä) nvä) mit einigem ©vunte

fürdjten fie^, ba§ fte bur(^gcBen mcd/ten, tritt jc|.t ^uni er Penmal auf bejfen

©eitc, ba eine gerciffenl^afte Qlu^ridjtung feiner SSefe^Ie i^m a>a6rfrf)einlici)cr

SBeife jum ?ftaä)t'i)tii gexei^en wirb, lim ben Jvcnig ju überfül^reu, reic

übel er getban, ba^ er feine SBarnungen in ben SBinb gefd^lagcn; um \\ii)

vübmen ju Fönnen: lai ^ab' iö) «ovBer gefagt, fefet er ba§ SS>cM feiner

Scaticn awfi auf Seiten ber Si^ation alle ©rünbc fcrtbauern, bie ibm ben erfien

»orgefd)rieben, unb blc^ bcfivegen tbut er bicfeä, rceil bie Sclgen jefet anbcr«

fluf ben Jlcnig falten. 2llfo ift c3 ja am Jage, fabren feine @egner fert, bap

laß 93 e fte feineä a5olf« weniger ©erealt über i^n B«t, aU fein fd^limmer

SEitte gegen ben ivönig. Um feinen ^a% gegen biefen ju bcfriebigen, femmt

tB i^m nic^t barauf an, jene mit aufjuovfern.

2iber ifi eS benn an bem, baj er bie S'^ation burd; ^eförbcrung bicfer

ßbifte aufopfert? ober, befiimmter ju rcben, bringt er bie ßbifte ^ur 35 oll»

ürecfung, rcenn er auf i^re 93eFanntmad?ung bringt? Sdpt ftcl) nict)t im

©tgentBeil mit reeit mebr 2Ba'^rfct)einli^feit barttnm, bap er jene allein


171

(Tc ergint^ alfc ein Gcifr an alle StattKilter ber 'l^rcüinjen.

trcrin ihnen befcHen tt>ar, bie ^^^la!ate beS ^aifen?, irie bieje^

nigen, tüel(^c unter ber je^igen D^egiemng gegen bie .^e|ier aua-

gefcbrieben n^orben, bie Scbfüffe ber 2'rientifcf^en i^ircbenüer^

fatnmiung, trie bie ber neulii^ gehaltenen bifcböflieben (Spnobe,

in bie genauefte 2luȟbung ju bringen , ber ^nauifiticn bilfreid^e

§anb ju leiften, nnb bie ihnen untergebenen Cbrigfeiten ^ben-

faflsi auf» nacbbrücflicbfte ba3u an3uba[t?n. ^u bem (^nbe fcüe

ein ^eber au§ bem ihm untergecrbneten dlath einen tüchtigen

5Dlann aueleien, ber bie -^^rcmjen tTeit3ig burcbreife, unb ftrenge

Unterlucbungen aufteile, cb ben gegebenen 5>ercrbmingen t>cn ben

llnterbeamten bie gehörige ?yclge geleiftet n?erbe, unb bann jeben

britten DJicnat einen genauen Bericht baren in bie D^efiben,

einfcbicfen. 5^en (Ir5bifcbcfen unb ^iftf Öfen irurbe eine Olbfcbiift

ber S^rientifcben cchlüfie nach bem fpanifcben Original 3ugefenbet,

mit bem Sebeuten, ba^, im ^yatle fic ben ©eiftanb ber n?eltlicber;

2Ra(fct brauchten, ihnen bie Statthalter ihrer ^^iöcefen mit

S:rut?pen 3U ©ebcte ftehen feilten; e§ fei benn, ba^ fie biefe

lieber tcn ber Cberftatt^alterin felbft annehmen n?cllten. ©eaen

kmäf tiefe binter treiben fann? Sie SLiticn ift iiiödbrung, unt tie ev&ifjten

orteien trctten, cAitx i^ermut^un^ Hvi* (tcnn nirc^tet e? nic^t3;igUu«

felbfi'?"), einen S5?iterftant tagegen r.upcrn, tcr ten J?önig ^um Dlvicbgeben

^iringen mup. T^t^t, fagtCranien, bat meine iTcatxcn tie nötbige ^c^rvung»

fraft, um mit ®fü(f gegen bie S^rrannei ju fämpfen. 9>erfäume icb tiefen

3eitt'unh, [0 roirt tiefe (entere »Piirtcl finten, tur* gebeime iJlegotiatione::

unt üiänh ju erfct'Ieic^en, rra? ibr turcb cffenb.irc @eaatt miBuing. ©ie

itirb taffclbe 3ict, nur mit mebr 58ebutfamfcit unb Sct^cnung, retfclger.

nber tie ßrtremität attein ift eö, mai meine S^witicn ^u einem 3)^tdt

vereinigen, ju einem fübnen Schritte frrtreiFen fann. M>c ift es ffcir, ta?

ter 5Grin5 nur feine Srra^e in 51bncbt auf ten ^cnig retäntert, in 'ilbäcbt

ouf tviä 35clf aber mit feinem ganzen rcrbergebenten ?8etragen febr ;ufam«

nienbängent gebantelt bat. Unt rcefcbe 5>flicbten fi'.nn er gegen ten j?önig

baben, tie rrn tcm, roa? er ter 9ierub(if fcbultig ift, rerfdjieten fint'? 3c-f(

er eine ©eircilttbätigfeit gerate tn tem 9[ugenbHcfe rerbintern, n?c fxe

ibren llrbcber ftrafen nirtV ^^anteft er gut an feinem Q^aterfant, n:'enn cc

tem llntertrücfcr teffelben eine Uebcreilung erfrart, tuid; tie fclcbe^ aüein

feinem nnrermeitlicben «cbicffa! entpieben fann'


172

tiefe Sd^Iüffe gelte fein 'Privilegium; ter ^önig iDOÜe un^

be[el)(e, ba^ fcen befonbern 2^erritoriaIgerec[;«tigfeiten öer $rc;

toinjen unb Stäbte burdb itjre 2?cüftrcc!ung nid)t§ benommen

fein fotite. *

2^iefe 2)lanbatc, meiere in jeber Stabt i?ttentli(^ burc^ tm

§eroIb i?erlefen trurben, machten eine Sßirfung auf ba» S^olf,

njelc^e bie gurc^t be» ^räfibenten S^igliu» unb bie Hoffnungen

beo ^vinjen üon Oranien auf§ üoüfcmmenfte rechtfertigte.

SBeinabe alle Statthafter weigerten fid), i^nen S^olge ju leiften,

unb brobten abgubanfen, irenn man ifjren ©eborfam n^ürbe er:

jmingen moüen. „5)ie 3}ercrbnung /' fcbneben fie jurücf, „fei

„auf eine ganj falfd^e 2(ngabe ber Seftirer gegrünbct. ^ Sie

„@erecbtig!eit entfe|e fid^ üor ber ungebeuren 2Renge ber Opfer,

„bie ]id) täqUä) unter \i)x^n §änben bäuften; 50 unb 60,000

„DJ^enfc^en au§ ifjren S)iftriften in 'aen %iamrmn umfcmmen ju

„laffen, fein fein Üluftrag für fie." ©egen bie Jrientifcben Sc^tüffe

erflärte ]\ä) befonber» bie niebere ©eiftüdjfeit, bereu Unn3iffenf)eit

unb Sittenberberbnil in biefen S(f)Iüffen auf» graufamfte ange;

griffen irar, unb bie nod) au^erbem mit einer fo üerfja^ten

5teform bebrof)t tfurbe. Sie bracbte je^t if)rem ^$rir>atnu|en

ba§ f)Dcf)fte Sntereffe if)rer Äircbe 3um Opfer, griff bie Scfjlüffe

unb hci§ gan3e Goncilium mit bittern Sdbmäfjungen an, unb

[treute ben Samen be§ '3(ufruf)r§ in bie ©emütber. ^^affefbe

©efcbrei fam je|t irieber jurücf, meltbeS ef}emab3 bie ^IRcncbe

« Strada lli. Hopper. 53. 54. Burg. 115. Meteren 77. Grot. 18.

2 !I:ic 2lnja^I tcr Jve^er rcurte ron beitcn ^uiiteicn fcfer uiigletd; artge*

geben, je nacktem es ias Snteceffc unb iic Seuenfdjaft einer jeteu ev&eifdjtc,

fie ju »crmc^rcn cter ju »erringcrn, unb bie n5mfi*c Partei roibcrfvtad; fii^

oft feltft, ircnn n* ibr Snteveffe abänberte. Spar bie JKebe »cn neuen 2In»

ftatten ber llnterbrüctung, tcn ©infü&runq ber 3nqui]'ition6yerid)te u. f. w.,

yc mupte ber 2ln:§ang ber 5proteftanten ja^Uoe unb unfibcrfe^üd; fein. JIGar

^inenigen fcljlec^ten :Jeute roitten eine Steuerung

cnjufangcn. llopper. 62.


173

gegen tie neuen '3i'*cbcfe erbeben batten. ^em (rr3biiif of ton

Gambrat) gelang e? entli*, bie 3^Iüf|e, boc^ nicbt ebne iMelen

iß^iberfprucb, abfünbigen ju laffen. ÜJiebr 2Rübe foftete e» in

il^ecbeln unb Utrecbt, iro bie (^^ibifcböfe mit ibrer ©eiftlicbfeit

jerfallen n?aren, bie, trie man fie befd>ult>igte, lieber bie ganje

Mvä)e an ben 9ianb te5 Untergang^ fübren, alä ficb einer

Sittenüerbefferung unterjieben rrcüte. '

Unter ben ^roi^in^en regte fid) $8rabant§ (Stimme am fauj

teften. 2)ie 6tanbe biefer 2anb[cbaft bra(i>ten ibr grcfeeg ^riüi*

fegium n?ieber in 33eiregung, nac^ n?el(bem ex^ nidbt erlaubt trar,

einen (ringebomen ücr einen fremben ©ericbtv^of 3U jieben. Sie

fpracben laut tton bem ©be, ben ber ^onig auf ibre Statuten

gefcbircren, unb tcn ben Sebingungen, unter n?eld^en fic ibm

Unterrt^erfung gelobt. Sömen, DInttrerpen, Srüffel unb öerjo^

genbufcb proteftierten feierlicb in einer eignen Scbrift, bie fie an

bie Cberftattbalterin einfcbicften. ^ ^iefe, immer ungeroi^, immer

jtrifcben allen Parteien ber; unb binübern?anfenb , ^u mutHc§,

bem .^önig 3U geboreben, unb nocb Piel mutl^lcfer, il)m nid^t

§u geborcben, lä^t neue Si^ungen balten, b^i^t bafür unb ba;

n?iber [timmen, unb tritt 5ule|t immer berjenigen lO^einung bei,

bie für fie bie allermiiliÄfte ift. )Slan n^ill fic^ »on neuem

an ben .^cnig nac^ Spanien trenben; man fjält gleid^ barauf

biefel ^htd für Piel 3U langfam ; bie ©efabr ift bringenb , man

muB bem Ungeftüm nachgeben, unb bie foniglicbe 3?erDrbnung

au§ eigener SD^ad^t ben Umftänben anpaffen. ^ie Stattlialterin

lä^t eiibli(^ bie Slnnalen Pen 93rabant burd)fucben, um in ber

Snftrufticn be§ erften ^^nquifitorg , ben ^arl ber fünfte ber

IlSroPin, Pcrgefe|t hatte, eine 5>Drfc^rift für ben je^igen %a{l ju

finben. ^iefe ^nftrufticn ift berjenigen niAt gleich, irelcbe je^t

gegeben irorben; aber ber Äijnig l}at fic^ ja erflärt, ba^ er ferne

D'ieuerung einführe; alfo ift e§ erlaubt, bie neuen ^afate mit

• Hopper. o5. 62. Strad. 115. Burg. 115. Meteren 76. 77.

a Hopper. 63. 64. Strad. 115.


174

jenen alten S^erorbnungen auSjuglcict^en. 2)ieie 2üi?^hmft that

jtüQr ben f}of)en ^orberungen ber brabantifd^en Stänbe fein ©e-

nüge, bie e§ auf bie ücflige 2lufl)ebung ber ^nquiftticn angelegt

batten , aber ben anbem ^rcmnjen gab fie ba€ Signal ju a^ri-

Ii(^en Sroteftationen unb g(eid) tapferm 2ßiberftanb. Obne ber

.Öerjogin S^it in lallen , fid) barüber ju beftimmen , entjiefjen )\e

eigenmächtig ber ^nquifition i^ren ©eI)Drfani unb ibre .^ilfleiftung.

^ie ©laubengricbter , nod) !ür5li(^ erft burcb einen auSbrüdtfidben

33efef)l ju ftrenger 2Imt§fü]^rung aufgerufen , fe^en fid^ auf ein;

mal n^ieber i?cm ireltlid}en 3(rme f erlaffen , a[Ie§ 2(nfe^en» unb

aller Unterftü^ung beraubt, unb ert)alten auf if)re Magen am

.^ofe nur Teere Sföorte jum Sefc^eib. ^k 6tattbalterin , um

alle Zl)e\U ju befriebigen, Ijatte e§ mit aCen üerborben. *

2Bäl}renb 'ba^ biefe» 3h3if(f)en bem §ofe, ben Gurten unb ben

6tänben gefc^af), buri^Iief ein affgemeiner ©eift be§ 2.(ufrubr§

ba§ 3?oIf. 2Ran fängt an, bie ^cKe(^te be§ HntertbanS beröorsu^

jucken unb bie ©emalt ber Könige ju prüfen. „Bo bföbfmnig

luären bie 3^{eberlänber nic^t," Ijört man 5?iele unb nic^t fel)r

^eimlicb fagen , „ba^ fie nic^t red)t gut iüiffen foüten , \va§ ber

„Untertf)an bem §erm, unb ber §err bem llntert!)an fd^ulbig

„fei; unb ba^ man nocb rvchl Sl^ittel mürbe auffinben !önnen,

„©eiüalt mit ©emalt 3U vertreiben, menn e# aud^ je^t nod) feinen

„2lnfcf}ein baju ^ahe." ^n Slntn^erpen fanb man fcgar an meb;

reren Crten eine Sd)rift angefd}Iagen , ttiorin ber Stabtratl} auf;

gefcrbert voax: ben Äönig tjon Spanien, ireil er feinen (fib

gebrocbeu unb bie ^rei^eiten be§ 2anbe§ t^erle^t bätte, bei bem

^ammergerid)t ju Spetier 5U Derftagen, t^a 35rabant, aU ein

S^eil bes burgunbifc^en ^reife§, in bem 3'?e(igiDngfrieben von

^affau unb 5Iug§burg mitbegriffen fei. ^ie Gabiniften [teilten

um eben biefe ^t\t ibr ©lauben^befenntniB an bal Sid^t, unb

erflärten in einer S^orrebe, bie an ben ^önig gerid)tet mar, ba^

fie, ob fie gleich gegen ^unberttaufenb ftarf mären , benno^ fid)

1 Vita Vigl. 46. Hoppcr. 64. 65. Strad. 115. 116. ßurgund. loO— 15*.


175

tulng rerbielten, uiiö alle ^anbecauflagen o^kii) ben Uebrigen

trügen; n?orau» erljeüe, festen fic fjinju, baf; fie feinen 2{ufriibr

im Scbilbe führten. 2Ran ftreut freie, gefa^rlicbe S^riften in»

^^ublifum, bie bie fpanifcbe 2^t)rannei mit ben gebä|"|igften ^^-arben

malen, bie üioticn an ihre Privilegien unb gelegenbeitlicf) aud)

an ihre Gräfte erinnern. •

Sie Äriegcrüftungen ^Nbilipp§ gegen bie Pforte, mie bie,

eben biefe ^dt

n?ercbe Gricb, öerjog t?on 'Sraunfi^rceig , nm

(niemanb iru^te ju n?elcbem ßnbe) in ber 3f?a(^barfd}aft raad)te,

trugen mit baju bei, ben allgemeinen 3?erbad)t jubeftävfen, al§

cb bie Snquifition ben D^ieberlanben mit ©emalt aufgebrungen

tt?erben foUte. 33iele i^on ben angefeljenften ^aufleuten ^prac^en

fd?on laut ba\?on , fie ipoüten if)re öäufer unb ©üter rerlaffen,

um bie ijreibeit, bie ibnen ^ier entriffen mürbe, in einer anbern

Söeltgegenb aufjufudjen ; anbere fallen fK^ nad) einem SInfüftrer

um, unb liefen fic^ 2öinfe üon getral.ifjätiger 2Biberi"e^ung unb

frembcr ^pilfe entfaöen. ^

Um in biefer brangi^clfen $?age rcüenb? noc^ unberatf)en

unb D^ne Stü|e ju fein, mu^te bie Statt()alterin and) von bem

Ginsigen nccb öerfaffen merben, ber \l)x je^t unentbehrlich mar,

unb ber mit baju beigetragen f^atte , fie in biefe Sage ju ftürgen.

„C^ne einen 33ürgerfrieg ju entjünben," fdjrieb i^v 2BiIbeIm

Dcn Cranien, „fei e5 je|t fd)Ied)terbing§ unmöglid}, ben

„35efef)(en beg .^önig§ nacbjufommen. Stürbe aber benncd} barauf

„beftanben, fo muffe er fie bitten, feine SteKe mit einem anbeni

„in befe^en, ber ben Sibfic^ten deiner 2l^ajeftät meljr entfpräcbe,

' Sie 9iegentin nannte lern Slcnig eine 3^51 »ftx cOOO fDrc!;er Sdjriftcn.

Strada il7. (Bi ifi merfrciirtig, rca5 für eine grc^e dicUt tie SBudjtrucfer-

hinft unb Spublicität überbaut»! bei tem nieterfänlifcfjen 2lufrufir gefpielt ^at.

Turdi tiefet Crgan f^rrarf» ein einziger unruhiger Sictf ju 9)iiUicnen. Unter

ten !gd;m5bfd>riften, irefd-c gtöptcnt^eirä mit alter ter Sf^ictrigfcit, JRc^Beit

unt ^Brutalität abgefaßt rcaren, recWc ter unterfdjeitcnte (S^arc!ter ter meiftcn

tam:Jigen trcteftantifc^'en 51?arteifdjr[ften roar, fantcn fidj juireifen auc^

SBiicfer, nrelc^e tie SKeligicnSfrei^eit gtüntlic^ rert§eifcigten.

2 nopper. 61. 62. Strad. 117. 118. Meteren 77. 21. ® b. ö. dl. III. 60.


176

„unb ine(;r aU er über bie ©emütfjer ber Station üermöc^te.

„^er Gifer, ben er bei jeber anberen ©elegentjeit im 2)ieti[t ber

„^rone beiniefen, merbe, n^ie er ^offe, feinen fe^igen Bdjutt t>or

„jeber f(^limnien 3Iu§[egung fid;er ftellen; benn fo, toie nunmetir

„bie Sachen ftünben, bleibe ibm feine anbere 2öaf?[, a(» entireber

„bem i^önig ungeljorfam §u fein, cber feinem SSaterlanb unb

„ficb felbft §um Dlad^tbeil §u Ijan'i^eln." S^on biefer 3fit a^^ trat

2BilbeIm t>on Dranien au^ bem StaatSratb, um fid} in

feine Stabt Sreba §u begeben, tno er in beobad^tenber Stiüe,

boc^ fcbirerlic^ ganj mü^ig, ber ßntVDidhmg entgegen fab.

Seinem 53eifpiele folgte ber©raf tion^oorn; ' nur ßgmont,

immer ungeiri^ jmifc^en ber D^epubli! unb bem S^^rone, immer

in bem eiteln S?erfuc^e fi(^ abarbeitenb, ben guten S3ürger mit

bem geborfamen Untert^an §u tiereinen; ßgmont, bem bie

©unft be§ SDlonarcben weniger entbebrlid^, unb alfo audb tpeniger

greid}gültig tüar, fcnnte e§ nid^t t^on fid) erfjalten, tk 6aaten

feine§ (3(üd§ ju üerlaffen, bie an bem §0fe ber i)Jegentin je^t

thm in üotler Slütbe ftanben. SDic Entfernung be» ^^rin^en

üon Oranien, bem bie Diotb fomobl, al§ fein überlegener

Sßerftanb aUen ben Einfluß auf bie 9?egentin gegeben, ber großen

©eiftern hei fleinen ©eelen nid)t entfteben fann, \)atte in ihr

S]ertrauen eine Sude geriffen, üon melc^er (S)raf Ggmont, üer^

möge einer Spmpatbie, bie jirifc^en ber feigen unb gutbers

gigen Bdjtoädje febr le'iä^t geftiftet h)irb, einen unumfc^ränften

Sefi^ nabm. S)a fie eben fo febr fürditete, burd^ ein au§;

fdjHe^enbeg S5ertr-auen in bie Slnbänger ber ^rone ba§ SSoIf

aufgubringen , all fie bange mar , bem ^önig burd) ein gu enge?

5?erftänbniB mit ben erftärten §äuptern ber ^aftion gu miß-

fallen, fo fonnte fid^ ibrem 3Sertrauen je|t fcbtrerlicb ein befferer

(Sjegenftanb anbieten, afö eben ©raf üon ßgmcnt, fon bem

e§ eigentlicb ni(^t fo red^t auSgemad^t mar, welcher tjon beiben

Parteien er angebörte.

1 Hopper. 67.


^i)ilUx. 2tbfaa Der 9lieöet[anöe.

5:rittc0 iBu(^.

12

I


Dfrfd)U)i5runij ks ^Allels.

(1565.) 35ie \e'^t, fc^eint e», irar t»ie aügemeiiie S^iube tcr

aufrid^tige 2i>iiiifc^ teg ^^^n3en ücnOranien, ber ©rafen

t)on Ggmont unb .'pcorn unb ibrer ^eunbe geirefen. ^er

trabre 3?crtf)eil be§ ^cnig§, il^re» Öerrn, hatte fie eben fo febr,

ol^ bal gemeine Sefte geleitet; \\)xe Seftrebungen trenigftenl unb

if)re §anblungen batten eben fo roenig mit jenem, aB mir tiefem

geftritten. (r» irar ncc^ nicbtg gefc^efjen, roa^j fic^ nicbt mit ber

Jreue gegen ifjren /rürften tertrug , ma§ ibre ^bfid^ten üerbäcbtig

mad^te, ober ben @ei[t ber Gmpörung bei if)nen »abrnebmen

lie^. '^a§ fie getban t)atten, batten fie al§ berpf(icf)tete ©lieber

einer ^ei[taat§ getl)an, al» «Stellüertreter unb Spredjer ber

Station , als Df^atf^geber be§ ^önigS , at» 2Renfd}en t)on ^ed)U

i(baffenf)eit unb Gljre. 5)ie Söaffen , mit benen fie bie Slnmafeungen

be§ §Dfe§ beftritten, maren SSorfteüungen , befd^eibene klagen,

39itten gemefen. 5Rie fiatten fie fic^ bon bem gered}teften Gifer

für ibre gute Sac^e fo vodt fjinrei^en laffen, bie Älugf^eit unb

2)fläBigung ju rerläugnen, löeldje uon ber ^Parteifud^t fonft fo

leicht übertreten irerben. 3Rid^t atte (Et)eln ber SRepubli! fjorten

biefe 6timme ber .^fugbeit, nid>t alle berljarrten in biefen ©renjen

ber 3)^ä§igung.

2Bäf)renb bem, ba^ man im Staatsrat^) bie gro^e ^rage

abljanbelte, ob bie ^Ration etenb merben foHte, ober nid?t, wä^'-

renb ba^ ifjre beeibigten Sad^tralter alle ©rünbe ber 35enmnft


180

unb ber 33iÜig!eit ju ibrem 3Bei[tanb aufboten, bec ^ürgerftanb

unb ba§ SSoff aber in eiteln klagen, 2)rof)ungen unb 33enüün5

fc^ungen fiä) 2uft machten, fe^te fic^ ein Äil ber D^ation in

.§anb(ung, ber unter allen am menigften bagu aufgeforbert

[d^ien, unb auf ben man am luenigften geachtet 'i)atte. dJlan

rufe fiep jene klaffe bey 31bell in§ ©ebäd^tni^ gurücf , x>on n^elc^er

ohm gefagt morben, ba^ ^f)iüpp bei feinem Regierungsantritt

nic^t für nöti^ig erachtet l^ahe, fidb i^rer S)ienfte unb Sebürfniffe

5u erinnern. 93ei weitem ber größte Zi)eil berfetben batte , einer

weit bringenbern Urfac^e alg ber bloßen Q\)xc föegen, auf ^e--

förberung getrartet. SSiele unter ifmen iDaren auf SBegen, bie

wir oben angefül)rt {jaben, tief in Si^ulben nerfunfen, an§

benen fie fi(^ burc^ eigene §ilfe nic^t me|ir emporzuarbeiten

boffen !onnten. 2)abur(^, ba^ ^I)ilipp fie bei ber Stellen«

befe^ung überging, ^atte er etroaS nod^ meit Schlimmerem, all

ibren Stolg beleibigt; in biefen S3ettlern liatte er fxä) eben fo

Diele müßige 2(uffel)er unb unbannberjige 9iicbter feiner Zf)aten,

^btn fo üiele fd^abenfrobe Sammler unb $3erpfleger ber ^leuljeit

erlogen. Sa mit il)rem SSol;lftanbe iljr §o(i)mutl) fie nid}t jUi

gleich »erlief, fo n^ud^erten fie je^t not^gebrungcn mit bem ein?

jigen Kapitale, ba§ nid^t gu toeräu^em gen^efen irar, mit il;rem

21 bei unb mit ber republifanifd^en 2öi(^tig!eit iljrer Dkmen,

imb brachten eine S^lünje in Umlauf, bie nur in einem folc^en

ßeitlauf, ober in feinem, für gute 3


181

ein grcter Jhcil te0 nicberlänt>iid)en iHeicfitlniinv fid} befanl),

unb treidle bie umiüiiofccbtene Hebung ibrcr Religion für feinen

^rei§ 3U themx erfaufen 511 fcnnen glaubten , üerfäumten nic^t,

ben einjig mi?glicf^en ©ebrau^ von tiefer ^Scffc^flaffe 3U ntad^en,

bie tnü^ig am 2)iarfre ftant» , unb n?eld;e nienumb gebingt hatk.

Qben tiefe -IRenfd^en, auf irelcbe fie jU jeter antern 3^^* ^'i^-'f-

leicbt mit tem Stcise be'- 9ieicbtbunv? lüürben fjerabgeblidtt ^aben,

fcnnten ifjnen nunmebr burcb i^re ^(njabt, iftre ^erjF^aftigfeit,

ibren (Eretit bei tcr 3}ienge, turdi ibren ©roK gegen tie iRegie*

rung, ja turdj ibren Settelftefj felbft unt ibre SSerjmeiflung

fein: gute Sienfte leiften. 3(u§ tiefem ©runte liefen fie W^

auf ta§ eifrigfte angelegen fein , fic^ genau an fie anjufdbfie^en,

bic ©efmnungen tc5 3(ufrubr§ forgfältig bei ibnen ju näfjren,

tiefe bebe 5Reinungen t»on ibrem Sefbft in i^nen rege 5U erF}a[ten,

unb \oa§ ba§ Sßic^tigfte mar , bur(^ eine n3oI)Iangebra(^te @e(bs

bilfe unb fdjimmembe 35erfprec^ungen itjve 2(rmutf) ju tingen. *

21>enige tarunter n?aren fo ganj unmicbtig, ta^ fie nidbt, mär'

e» auc^ nur turd) 3?ermanttfcf)aft mit ^i^bem, einigen (ünflu^

befafeen, unb aQe jufammen, n?enn e» glücfte fie ju t?creinigen,

fcnnten eine fürc^terlicbc Stimme gegen tie Ärcne erf)eben.

3Bie{e tarunter sanften f\ä? fefbft fcbcn gu ter neuen 3efte, cter

roaren ifjr toc^ im Stillen gebogen; aber auc^ tiejenigen unter

i^en, n?eld}e eifrig fatbclifc^ maren, fjatten pclitifc^e oter

^riüatgrünte genug , )\d) gegen tie 2rientifd}en Sd}(üffe unt tie

^nquifition ju erf(ären. Uik entlid) n?aren turd) ibre Gitelfeit

allein fc^on aufgefortert genug, tcn einzigen 2Roment nic^t

»orbeifdminten ju laffen, in melc^em fie möglic^erireife in ter

3Republif etmaS »orftcllen fcnnten.

2(ber fo rief ficb bon einer ^Bereinigung tiefer DJienfd)en

Derfpredjen lie^, fo gruntlc^ unt (äd;erlid^ märe e§ gemefen,

irgent eine Hoffnung auf einen (Sin^ einen unter ibnen ju

' Strada 52.


182

grünben, unb e§ mar m6t lo gar leicht, biefe 5?ercimgung ju

ftiften Sie nur mit einanber 5ufammen3ubiftgen, mußten tid?

ungetröbnli^e SufdEe inl lÜüttel f&lagen, unb g(üdlict)ertt)eiie

fanben ficb biefe. Xic 5ßermä^limg§feier bes .^erniil^ontignt),

eine^ i3on ben nieberlänbifien ©ro^en, me aucb bie bes ^rin^en

2He?anber ücn ^35arma, trelc^e um biefe 3eit in 93rüliel vüx

ft* gingen, rerfammelten einen großen Xbeit be§ nieberlänbijAen

5lbelÄ in biefer Stabt. Sßermanbte fanben ftcb bei biefer ®e^

legenbeit äu S?ertranbten ; neue greunbfchatten h?urben gefd^Iolien,

unD alte erneuert; bie allgemeine 9]otl) be^ £anbe§ ifr ba§ @e^

fprä($; 2öein unb ^-röblic^feit i(^Iie^en 2RunD unb öerjen auf,

es faüen ^in!e ücn SSerbruberung , üon einem Sunbe mit fremben

5mä*ten. ^m^ äufäüigen Bufammcnfünfte bringen balb abfid)t=

li^e berüor; au§ öffentlichen ©efpräc^en tt?erben gel?eime. (S^

mu^ fi6 fügen, ba^ um biefe 3ett smei beutfc^e ^Sarone, ein

®raf üon §clle unb »on Sc^iüarjenberg, in ben Dheber^

lanben t:ertrci(en, treidle nicfct unterlaffen, hobt ßrirartungen

•üDU na#arlic^em 58eiftanb ju ertre^en. ' Sd)on einige ^dt

tjpr^er batte ©raf Öubmig i?on 9Uf f au gleite ^Ingelegen^eiten

perfönlic^ an i?erf*iebenen beutfc^en ßöfen betrieben.

' Einige

njoQen fcgar gebeime @ef(^äft§träger be§ 5lbmtraB Golignt^

um biefe Seit in Trabant gefe^en l)aben , »elc^es aber biüig

tiDcb bejh^eifelt mirb.

SBenn ein pclitifc^er 2(ugenblicf bem 35eriucb einer 9leuerung

günfHg trar, fo irar el biefer. ein 3Beib am 9^uber be§

Staats; bie ^^rcmnäftattbatter i^erbrcffen unb jur 91acbft*t ge^

neigt ; einige StaatSrät^e ganj au^er 2öir!famleit ; feine 3lrmee

in ben ^rctin^en; bie wenigen Gruppen fd^on längft über bie

5urü(!gebaltene Ballung fc^mierig, unb ju oft fc^cn bur* falfdje

i Bureund. 150. Hopper. 67. 68.

J Unt^umfonü trar ciudt) tct ^rinx vcn CranCen nidjt ic tlcfeh* auä

»Rcüffct wetfdMruntcn, um [xä) bei ter römifAen Äönig«rPu{>Hn granffurt ein-

5ufirten. dine Sufamnicnfunft fo tjieter beutf(^en dürften muftf eine iTtego-

rictticn febr tcgünftigcn. Strada 8^.


k^

183

SBerfprccfcungen betreten, um ]\ä) burdb neue Icrfen ju lallen;

biefc 2:ru|?pen ncd? au^erbem t?cn Officieren angeführt, iüe(d)e

tic ^^quifiticn öcn ^^ersen lUTaAtcten, unb errctbet haben ttJÜv-

ben, nur bo;? Scbtrert für fie ju beben; !ein ®elb im 6c^a|e,

um ge|(in?inb genug neue Gruppen ju werben, unb eben fo

n?enig, um aurirärrige ju miethen. ^Xer Sbcr 5U Trüffel, mie

bie brei ^iatbeüerfammlungen , burcb innere 3i^iftracbt getbeitt

unb burcb 3ittenlcfigfeit terbcrben; bie cHegentin chne 5?oümacbt,

unb ber .»^önig n?eit entlegen ; fein 3(nbang gering in ben ^^ro^

tinjen, unficber unb mutbloy; bie ^^aftion jabireitf» unb mäd^tig;

jmei 2)rittt)eile be» 3?o[f? gegen ba^ ^apfttbum aufgeregt unb

nacfc 2?eränberung lüftem — a^elcbe unglücflidbe ^fö^e ber die-

gierung, unb n?ie tiel ung[üili*er ncd), ba^ biefe 33(ö^e ton

ihren 5^in^^" fo gilt gefannt irar. *

3^100^ fehlte e§, fc pieie .^cpfe jirecfmä^ig 5U t?erbinben, an

einem 2(nfü^rer unb an einigen bebeutenben Diamen, um it)rem

^Beginnen in ber S^iepubliE ein ©eiric^t ju geben. Seibe§ fanb

fi(f) in bem ©rafen 2ubn?ig bon 9^affau, unb §einricb

95rebercben, hem aue bem t>ornehmften 5(bel be§ 2anbe§,

bie fich freimiüig an bie €pifee ber Unternehmung ftellten.

Subh)ig bon D^affau, bc» ^rinjen bon Oranien Sruber,

vereinigte ijiefe glänjenbe (Jigenf^aften , bie ihn mürbig matten

auf einer fo n^idt^tigen Sü^ne ju erfd^einen. ^n @enf, n?o er

ftubierte, fjatte er ben §a^ gegen bie §ierard^ie unb bie Siebe

ju ber neuen Religion eingefcgen, unb bei feiner 3ii^ü(ffunft

mit berfäumt, biefen ©runbfä^en in feinem 35aterranb ^w-

bänger ju n^erben. 2)er repubtifanifc^e 6cbmung, ben fein

(Seift in eben biefer Schule genommen, unterhielt in i^m einen

brennenben §a^ gegen a(Ie§, tt^a^ fpanifch biefe, ber jebe

feiner §anblungen befeefte, unb i^n auc^ nur mit feinem legten

2(them verliefe. ^^abfttl)um unb fpanifAe» Df^egiment maren in

i Grot. 19. Burgund. '.54


184

[einem ©emütfje nur ein einjiger ©egenftanb, trie e§ fid) anä)

in ber %\)at üer|)ielt, unb ber 2lbfd)eu, ben er üor bem einen

liegte, t)alf feinen SBibern^iüen gegen ba§ anbere üerftärfen.

6d fefir beibe SSrüber in iljrer Dieigung unb 3Ibneigung übers

einftimmten, fo ungleid^ ttiaren bie 2öege, auf ireld^en fie

S5eibe» befriebigten. 2)em jungem 33ruber erlaubte ba§ fjeftige

Slut bei 2;entperament§ unb ber l^ugenb bie Krümmungen

nic^t, bur(^ meldte fid) ber ältere gu feinem 3^^^^ rcanb. Qm

fafter gelaffner 33Iicf füfjrte biefen langfam, aber fidjer gum

3iele; eine gef(^meibige Ägfjeit unterlrarf it)m bie^inge; burc^

ein toIIfüIjneS Ungeftüm, ba§ altes »or H)m Ijer nieberirarf,

groang ber anbere äumeilen ba§ ©lud, unb befd^leunigte ncc^

öfter 'oa§ Unglücf. 2)arum mar 2Bill)eIm ein ^^elbljerr, unb

Submig nie mebr al§> ein 2lbenteurer; ein gutjeiiäffiger ner=

üigter 2lrm, menn ein meifer Kcpf ifjn regierte. Subn?ig»

.


l

185

Ü)leimm9 t?cn fid^ ferbft iinb ber ?ttcl iciiie§ ©ef(^Icd)to einen

gegnmbeten 2ln]'pruc^ 511 ijeben fd^ieii (eine Sc^irabron leichter

9\eiter n?ar ade^, irao man ibm anvertraute), heilte er bie dies

gierung, unb erlaubte ficb, ihre iD^i^regeln mit rermegenen

Schmähungen an5ugreifen. ^aburcb gcmann er fid) ba^ 2>clf.

3Iud} er begünftigte im Stillen bog eoangelifdie ißefenntni^;

weniger aber , n?eil feine beffere Heberjeugung bafür ent[(f)ieben,

al» überfjaupt nur, weil e» ein 3(bfaII mar. G'r b^tte mehr

SRunbmerf, al§ 93erebfamfeif, unb mefjr S)rei[tigfeit, al§ 2)Zutl?;

berjbaft mar er, bccb mek, weil er nicbt an ©efabr glaubte,

af» weil er über fie erhaben mar. 2 üb n? ig tton 91 äff au

glühte für bie 6ad)e, bie er befcbü^te, 33rebercbe für ben

S^tuf^m, fie befdjü^t ju fjaben; jener begnügte fic^, für feine

%\xUi 5U ba^^^I"; ^iff^'i^ mu^te an ihrer Spitze ftehen. Bfiie^

manb taugte beffer 3um 5>rrtänjer einer (Empörung, aber

fc^werlidh fcnnte fie einen fchlimmern ^Jührer haben. So ter*

deutlich im @runbe feine Drehungen waren, fo t>iel ^^ac^bruc!

unb ^urAtbarfeit fonnte ber 29ahn bes großen Raufen» ihnen

geben, wenn e» biefem einfiel, einen ^rätenbenten in feiner

^^erfon aufjufteÜen. Seine 5(nfprüd)e auf bie ^efi^ungen feiner

5?orfaf)ren waren ein eitler Diame; aber bcm allgemeinen Um

willen war audb ein 9kme fchcn genug, (^ine ^rofc^üre, bie

ficb bamalg unter bem Sßolfe t»erbreitete , nannte ihn öffentlich

ben Grben üon §Dllanb, unb ein c^upferftid) , ber vcn ihm ge*

jeigt würbe, führte bie prahleri^dhe -Hanbichrift

Sum Brederodus eoo. Batava-e non infima sentis

Gloria, virtutem non vnica pagina claudit. '

(1565.) 3{ufeer btefen beiben traten »on bem t?ornehmften

nieberlänbifchen 3{bel ncc^ ber junge ®raf Äarl ron 2JJan§s

reib, ein Sehn beejenigen, ben wir unter ben eifrigften

« Burg. 351. 362. Grot. 20.


186

9bt)ali[ten cjefunben Baben, ber @raf üon ^uilemburg, äirei

©rafen tjon Sergen unb ton 93attenburg, ^o^nn »on

äl^larnif, .'gerr i?cn 3:i;oulcufe, ^^ilipp Don 2)^drni?,

^err t>Dn St. Hfbegonbe, nebft me{;reren anbern ju bem $8unb,

ber itm bie dJlitte bes 3ZDüember§ im ^afir 1565, im §aii[e

eine^ getüiffen »on §amme§, 2Bappenfönig§ t>om golbenen

SSIie^e, * ju Stanbe tarn. Sed)§ 2)Zenf(ben ^ waren el, bie

l}ier bas (Berieffal ibre^ 5^aterlanbe§, une jene dibgenoffen einft

bie [(^ttjeijerifc^e ^^rei^eit, entfd^ieben, bie %add eineä oier^ig«

iäf)rigen ^rieg§ anjünbeten, unb ben (?)ninb einer j5^reil;eit

legten, bie i[)nen felbft nie gu gute fommen fotlte. 2)er3tt^^

ber 35erbrüberung n>ar in folgenber ßibesformel enthalten , unter

ii?el(^e ^bifipp t)on 2)^arnij: juerft feinen Diamen fe|te.

„?tacbbem geiniffe übelgefinnte ^erfcnen, unter ber Sorte

„eine§ frommen Gifer§, in ber 5tM aber nur aus 2(ntrieb i^reä

„©eijeS unb i^rer ^errfc^begieroe, ben ^önig, unfern gnäbigften

„§errn, verleitet f)aben, \)a§ üerabfdjeuunggftürbige ©eric^t ber

„^nauifiticn in biefen Sanbfd^aften einjufübren (ein ©eric^t, 'i>a^

„allen menfc^Iid^en unb göttlicben @efe|en jumiberlduft, unb alle

„barbarifc^en 2{nfta(ten beS blinben §eibenthum§ an Unmenfc^i

„Ii(^!eit binter fidb lä^t, )>a§ ben ^nquifitoren jebe anoere ©eiralt

„unterirürfig mad^t, bie D^lenfc^en ju einer immertnäfjrenben

„^necbtfcfiaft erniebrigt, unb burc^ feine Diad^fteUungen ben redbt^

„fcbaffenften 33ürger einer eiüigen ^^obesangft au§fe|t, fo ba^ e§

„einem ^riefter, einem treulofen ^"i'^unb, einem Spanier, einem

„fd)Iecbten c^erl überfjaupt frei ftebt, fobalb er nur irill, unb

„tuen er miü, bei biefem ©erid^t anjuÜagen, gefangenfe^en,

„terbammen unb liinrid^ten ju laffen, obne ba^ el biefem »er*

„gönnt fei, feinen ?XnfIäger ju erfabren, ober SSemeife ton feiner

1 (Jinea eifrigen Galinniflen unt lü fixti^iitn SiBetbetä füc ten SJunb,

ter üd) berühmte, »jegen 2000 ©tie baju betetet ju Baben. Strada 118. I

2 Burgund. Iü6. ®traba nennt tfcrcr neun. 118. 91. ®. b. o. Ti. 111. ©b.

nennt eilf. 5T.


187

„UnfcbulD jU füBreii); fo ^abeii irir (rnbecunterfdbriebene un»

„üerbunt-en, über tie cidberbcit inifercr Jamiüen, iniferer ©üter

„unb unferer eignen '^perfcn ju n?ad?en. 2Bir »erpflicbten imb

„tjereinigen un^ ju Dem dnbe burc^ eine beilige 3>erbrüberung,

„unb geloben mit einem feierlicben 6cbirur, utix- ber Ginfübrnng

„biefe^ (5erid)t» in biefen Sänbem nacb unfern beften Gräften

„3U »iberfe^en, man terfucbe e§ beimtic^ ober öifentlid\ unb

„unter melc^em Flamen man auc^ n?c(Ie. 2Bir erffären jugfeidb,

„ba^ mir n?eit entfernt fmb, gegen ben .^onig, unfern §errn,

„etmac ©efe^iribrige^ bamit ju meinen; oielmebr ift e§ unfer

„Mer unoeränberlic^er 9}crfa|, fein f(}nigli(^e» ^Regiment $u

„unterftü^en unb 3U üertbeibigen, ben ^i^ieben ju erbalten unD

,,jeber (rmpörung nad» 3}ermögen 5U fteuem. tiefem Q^orfa^

„gemdB baben n?ir gefc^mcrcn unb fc^irören je^t n?ieber, bie

„Dlegierung fjeifig 3U baften, unb ibrer mit ©orten unb S^^ateu

„ju fc^onen, beB 3ß"9^ f^i ^^^ allmächtige ©ctt!

„2Beiter geloben unb fc^iüi3ren wix, un§ n?ec^felön)ei§ , einer

„ben anbem, 5U allen 3^iten, an allen Orten, gegen roeld^en

„Singriff ec auc^ fei, 5U fc^ü^en unb ju oertljeibigen , angebenb

„bie 3lrti!el, meiere in biefem dompromiiTe üerseid^net fmb.

„2Bir verpflichten un§ biemit, t)a^ feine 2lnllage unfrer ^Serfol^

„ger, mit loelcbem Flamen fie auc^ aucgefcbmücft fein möge,

„fie bei^e 3^ebellion, 3lufftanb ober aucb anber^, bie 5!raft baben

„fotl, unfern 6ib gegen ben, ber befcbulbigt ift, auf3ul;eben,

„ober ung unfer» 5>erfprecben» gegen ibtt ]n entbinben. 5!eine

„§anblung, meiere gegen bie ^nquifilion gericf?tet ift, fann ben

„3^amen ber Empörung t?erbienen. ©er alfo um einer fcl(^en

„Urfac^e tüillen in 3}erbaft genommen n?irb, bem oerpflicbten

„tüir un§ ^icr, nac^ unferm ^ßermögen ^u lielfen, unb bur«^

„iebe§ nur immer erlaubte OJ^ittel feine ?^reibeit mieber ju üer^

„fc^affen. §ier, roie in allen übrigen ^Regeln unfer^ 58erbatten»,

„fonberlic^ aber gegen ba§ ©eric^t ber i^n^uifition, ergeben toir

.im^ in ta^ allgemeine ©utacbten be§ 'Sunbel, ober ani) in


188

„i)a§ Uxtljäi berer, wddje lüir emftimmig 511 unfern ^attigcbcm

„unb ^üfjrem ernennen n^erben.

„3iim 3^ugni^ beffen unb ju ^eftätigung biefe§ 58unbe^

„berufen n?ir un§ auf ben IjeiHgen 9lamen be» lebenbigen ©otte^,

„©d}öpfer§ r>on §immel unb (5rbe, unb atlem, \va§> barinnen

„ift, ber bie .^erjen prüft, bie ©elniffen unb bie ®eban!en, unb

,,fennt ble S^teinigfeit ber unfrigen. 2öir bitten il^n um ben ^eis

„ftanb feines ^eiligen @eifte», ba^ (3iM unb G^re unfer SBors

„f^aben !rene, jur 2?erF)errIic^ung feinet 3^anien§ unb unferm

„^^aterlanbe §um 6egen unb emigen ^rieben." *

S^'iefer (Eomprcmi^ mürbe fogleid) in mef^rere Sprachen über?

^Ie|t unb idjneU. burd} aUe ^rottinjen gerftreut. ^eber bon ben

^Serfd^trcrnen trieb , ma§ er an ^yreunben , 3?ermanbten , Sln^än^

gern unb 2)ienftleuten batte, gufammen, um bem $8unbe fernen

eine Ma^e gu geben, ©ro^e @aftmaf)Ie mürben geljalten , mldje

ganje S^age lang bauerten — unmiberfte^l'id)e 33erfuc^ungen für

eine ftnnlid;)e, lüfteme IRenf(i)enart, bei ber t^a^ tieffte Glenb

ben §ang jum 2BDf)neben nid^t fiatte erftidfen fijnnen. 2Ber fi(^

ba einfanb , unb jeber mar millfommen , mürbe bur(^ juborfom-

menbe 5reunbf(baft§berfi(^erungen mürbe gemad}t, bur($ Söein

erF)i|t, burc^ ba§ Seifpiel fcrtgcriffen, unb übermältigt bur(^

ta§ S'f«^^*

^'^^^^ mifben 33erebfamfeit. SSielen füf)rte man bie

.•panb 3um Untergeidjnen , ber ß^^if^^^^ß mürbe gefc^cften, ber

^^evjagte bebrofit, ber S^reugefmnte überf(^rieen; -Dlanc^e baruntcr

mußten gar nic^t, ma§ cB eigentlid} mar, mcrunter fie ibre

3iamen fdjrieben, unb fc^ämten fid), erft lange barnac^ ju fragen,

^er allgemeine 8c^minbel lie^ feine 2Ba^I übrig; 35iele trieb

bloßer Seid^tfmn su ber ^^artei, eine glanjcnbe ^amerabfi^aft

lodte bie ©eringen , ben j^rd^tfamen gab bie gro^e SInjal;! ein

^erj. 2)kn \)atte bie Sift gebraucht, bie ?iamen unb Siegel be5

Q^rinsen bon Cranien, beg ©rafen ^on dgntcnt, bon

» Eureund. 1S6. 159. Strada 118.


189

!5oorn, rcuOJJegen unb anberev rdtf*lic& na(i3umac^en, ein

Äunftgriff, bei Dem '5unb fiele ^unbcrte gemann. iöefcnberc'

tuar e^ auf bie Officierc ber 2(rmee babei abge[ebeii , um fic^ auf

alle 5äUe von tiefer Seite ju becfen , irenn e^ 5U ©ciualtt^ääg-

feitcn fommen feilte. Qv gtücfre hei ^ßielen, rtor5üg[i(i) hei

(Subalternen, unb ©raf Sreberobe ^cg auf einen ^^^nbrid^,

ber iid) bebenfen ircUte, fogar ben ^ogen. -D^eufcben an^ allen

klaffen unb ctanben untev3ei(i)neten. 5}ie Dictigion macbte feinen

Unterfdpieb , fatbelifcbe ^riefter felbft gefeilten fiä) 3U bem iöunbe.

2)ie Semeggrünbe traren nid;t bei allen biefefben , aber ik ^ox-

tranb mar gleich. ®eu ^atljclifen trar el blc^ um 2{ufl)ebung

ber ^nquifitioii unb 0}lilberung ber Gbifte 3U tbun, bie ^rote^

ftanben 3ielten auf eine uneingefcf^ränfro @eit»iffenöfreil)eit. Ginige

t?ertt)egenere Äöpfe fübntn nic^t§ ©eringere» im 6c^ilbe, al»

einen gän3lic^en Umftur5 ber gegenirärtigen iHegierung, unb bie

2)ürftigften barunter grimbeten nieberträd)tige Hoffnungen auf

bie allgemeine 3^^ittung. '

Gin 2Ibfcbicb^mal)l , ireld^eiJ um eben biefe ^dt htn ©rafen

tjon erabrebung unb obne felbft einen 2{ntlieit an bem S3unbe gu

haben, obgleich einer ron ßgmontg eigenen Secretären, unb

einige 5)ienftleute ber Slnbem bemfelben öffentlich beigetreten

iraren. Sei biefem @aftmal?le nun erflärten fic^ fc^cn brei^un«

bert für ben (Eompromi^, unb bie ^^rage !am m SBemegung, ob

man fic^ bewaffnet ober unbewaffnet mit einer D^^ebe ober Sitt^

ic^rift an bie Oberftatt^terin menben feilte. §oorn unb

i Strada 119. Bursijnd. 159—161.


190

Oranien (ßgmont ircllte ba§ Unternehmen auf feine SBeii'e

befcrbern) trurben babei 511 9?i6tern aufgerufen, meiere für beii

SBeg ber ^cfc^eibenbeit unb Unterirerfung entf(biebcn, eben ta-

burd) aber ber S3efd}ulbigung ^aum gaben , ba^ fie ba5 Unter?

fangen ber 2]erf(bn?crnen auf eine nic^t febr terftecfte SBeife in

6(bu| genommen bätten. SRan befcblc^ alfo, unbewaffnet unb

mit einer 33ittfcbrift einsufcmmen, unb beftimmte einen ^^ag,

ft)0 man in Trüffel gufammentrcffen mollte. '

2)er erfte 2Bin! üon biefer SSerfc^mörung be§ 2Ibel5 n?urbe

ber Stattbalterin burdb ben ©rafen fon SRegen glei


191

betäub:, unb burc^ nicbt» aU ihre ^urc^t geleitet, ruft in aüer

^fe jufammen, wex au5 bent ciaateratb fo eben in iörüfjel

jugegen mar, unb labet jugleic^ ben '^srin3en i>cn Cranieu

nebft bem ©rafen t»cn ,!pDprn in einem brincienben edireibcn

ein , i{>re terlaffenen Stellen im Senate irieber einzunehmen.

Qhe biefe nod^ anfcmmen, beratf)[c^Iaoit fie fic^ mit (rgmcnt,

Siegen unb ^Barlaimcnt, ira^ in biefer mi^tic^en Satje ju

befctUe^en fei. Xie {jrage n?ar, cb man lieber gleid} ju ben

SBaffen greifen, ober ber 9iotbn:enbigfeit n?eicben unb ben 33ers

fcl^n?cmen ihr ©efud} tciriüigen, ober eb man fie buri^ 3?er;

fprec^ungen unb eine fc^einbare Dtachgiebigfeit fo lange ^ini?alten

fcüe, hix> man S'^it gen?cnnen f^dtte, 3?erf)a(tung§regeln auv

Spanien ju fjolen, unb fich mit ©tlb unb 3^ruppen ju üers

fehen. ^n bem (frften feWte ba» nötbige @elb unb ba5 eben fo

nijthige $8ertrauen in bie 5(rmee, bie t?on ben SJerfchmcrtten

uieüeic^t fd^cn geironnen n^ar. 2)a6 S^ätt trürbe von bem

Äönig nimmermehr gebilligt merben , unb au(^ el}er ba^u bienen,

ben Zxc^ ber 33erbunbenen $u ertjeben , als nieber5ufd^(agen ; ba

im ©egentheil eine irchlangebrad^te ©efd;>meibigfeit unb eine

fc[)nelle, unbebingte 3?ergebung bei ©efchehenen ben 3(ufru^r

rielleic^t ncd) in ber SBiege erftiden mürbe. £e|tere -Hieinung

mürbe von 2Regen unb (rgmont be^au^tet, ücn 33arlaimcnt

aber beftritten. „2)a§ ©erüd>t 1:)abe übertrieben," fagte biefer,

„unmi?gtid) fcnne eine fo furd^tbare 2Baffenrüftung fo gef)eim

„unb mit fcld>er ©efc^minbigfeit oor fi(^ gegangen fein. Gin

.^Suf'^^^^tenlauf etlid)er fc^Ied:^ten Seute, üon §mei ober brei

„ßntljufiaften aufgel)e|t, nic^tl meiter. Slllel mürbe ruljen, menn

„man einige Äijpfe abgefc^lagen f)atte." 2)ie Cberftatt^alterin

befc^lie^t, t}a§ @utad)ten be§ i?erfammelten Staat^ratf}» gu er^

märten; boc^ rerhält fie fii^ in biefer ßttJifc^enjeit nic^t mü^ig.

2:ie ^eftunglmerfe in ben mi^tigften ^lä|en mcrben befi(f>tigt,

unb mo fte gelitten haben, mieber Ijergeftellt; if)re SBotfchafter an

fremben öijfen erhalten iBefef)!, i^re 2Bir!fam!eit ju terboppeln;


192

Güboten merben nad) Spanien abgefertigt. 3ugleic^ bemüht fie

fic^ , ba» ©erüd^^t ücn ber naijeu 2(nfunft bes ^önig» aufs neue

in Umlauf gu bringen, unb in i^rem äußerlichen 23etragen bie

i^eftigfeit unb ben ©(ei(^mut]^ ju jeigen, ber ben 2(ngrifr er*

märtet, unb nic^t ba§ 5(nfef)en ^at, if?m ju erliegen. '

faffung

Tlh Singgang be^ '^ö.x^, alfo »ier tcüe 3JlDnate nac^ 2lb«

be£i GompromilTe^ , »erfanimelte ficb ber ganje 6taat§i

ratf) in 33rü]lel. 3ugegen roaren ber ^rin^ »on Oranicn, ber

§eräog non 2lr[(^Dt, bie ©rafen i3on Ggmcnt, Don 33er-

gen, t>on 2Regen, rcn Slremberg, t»Dn ^oorn, von

§oogftraaten, »on 33ar[aimont unb anbere, bie §en'en

üon 2}lontignt) unb .^ac^icourt, alle 9iitter tom golbnen

S3lie|e, nebft bem ^räfibenten 3Sigliu§, bem 6taat§ratb

95ruf eile» unb ben übrigen Slffefloren be» geheimen (Ecnfiliumg. ^

§ier brad^te man f(^Dn üerf(^iebene 33riefe jum SScrfcfeein, bie

ücn bem ^lan ber SSerfc^mcrung naljere Diac^rid^t gaben, ^ie

ßytremität, tt^orin bie Oberftattljalterin fic^ befanb, gab ben

SRißtergnügten eine SBid^tigfeit , vdu ber fie nic^t unterließen

je^t ©ebrandh ju madben, unb ibre lang unterbrüdfte Grapfinbi

lidbfeit bei biefer ©elegenljeit jur 6pra(^e !ommen gu lafjen.

9}lan erlaubte fni bittere $8e[(^n)erben gegen ben ^of [elbft, unb

gegen bie D^egierung. „Grft neulich," ließ fic^ ber ^rinj t?Dn

Dranien beraub, „fd^idtte ber ^önig üiergigtaufenb ©olbgulben

„an bie Königin Don S db o tt l an b, um fie in it)ren Unters

„nebmungen gegen Gnglanb ju unterftü^en, — unb feine

„5Rieberlanbe läßt er unter ibrer ecbulbenlaft erliegen. 3lber

„ber Ungeit biefer 6ubfibien unb il)re» fcblec^ten (frfolgg ^ nicbt

„einmal gu gebenfen, marum »ecft er ben Boni einer Königin

„gegen un», bie uns all ^-reunbin fo tric^tig, all jyeinbin aber

^fo fürcbterlic^ ift?" Slucfc fonnte ber ^ring bei biefer (Gelegenheit

» Strad. 120. Burgnnd. 168. 169.

2 Hopper.. 71. 72. Burg. -173.

3 «Tag @clt iTvir in ttc ^ante tcr .


193

liiert umbin, auf bcn »erborgenen §aB an3u[pie(en, ben ber

^önig gej^en bie nafiauifc^e gan^Jlis unb gegen i^n in^befcns

beie ^egen feilte, „d» ift am 3:age," fagtc ev, „tia^ er ficb

,.mit ben Grbfeinben meine» .§aufe§ beratt^fcblagt bat, mic^, auf

,,tt?elcbe 'äxt e» fei, au§ bem 2j)ege ju fcbaffen, unb bau er mit

„Ungebulb nur auf eine 35eranlafiung ba3u märtet." 6ein

iöeifpiel öffnete aucb bem (5)rafen üon §ocru uiiD iiccb inelen

3lnbern ben iPtunb, bie fic^ mit leibenfcbaftlicber §eftig!oit über

ibre eigenen SBerbienfte unb ben Unbanf be& .^i?nig^ verbreiteten,

^ie 9?egentin b*-itte D)^übe, ben Tumult ju ftiden unb bie 2luf-

merffamfeit auf ben eigentlichen ©egenftanb ber 3i^ung jurücfs

jufü^rcn. 5)ie ^va^t war, ob man bie 33erbunbenen, fcn benen

e§ nun befannt n?ar, bafe fie ficb mit einer ^ittfcbrift an ben

6cf n?enben n?ürben, gulaffen fehlte, ober nid^t? S)er Öer^og

»on 2irfcbot, bie ©rafen con 2Iremberg, üon 2l^egen

unb öarlaimont »erneinten e». „2Ö03U fünfbunbert SJlen*

fd^en/' fagte ber Se^tere, „um eine fleine 6cbrift ju überreifen?

„Tiefer Q)egenfa^ ber S)emutb unb be5 Xxc^e^ bebeutet nid^t»

„©utel. Sa^t fie einen adbtunglirürbigen D}iann au» itjrer

„^•^itte, ebne 5]Scmp, ebne 3Inma|ung, 3U un» fc^icfen, unb auf

^biefem 2Beg ibr SInliegen »or un» bringen, Sonft üerfdblie^e

,,man i^nen bie S^ere, ober beobacbte fie, trenn man fie bcd^^

„einlaffen h)i[l, auf t^a^ ftrengfte, unb ftrafe bie erfte Äübnbeit,

„beren ficb einer t?Dn ibnen i'cbulbig mad^t, mit bem Scbe."

S)cr ©raf fon 2Ran§felb, beffen eigner 6cbn unter ben

S^erfcbroornen tuar, erfldrte ficb gegen ibre Partei, feinem SoI)n

batte er mit (Enterbung gebrobt, irenn er bem S5unb ni(^t ent;

fagte. Slucb bie ©rafen üon Siegen unb 2Iremberg trugen

S3eben!en, bie Sittfc^rift an^unet^men; ber ^rinj toon Oranien

aber, bie ©rafen üon ©gmont, uon öoorn, üon §DDgs

frraaten unb mebrere ftimmten mit ^J^acbbrucE bafür. ,,S)ie SSer«

„bunbenen," erftärten fie, „tt?ären ibnen al§ DJ^enfcben »on

„Ükcbtfcbaffenbeit unb (rbre befannt; ein großer S^beil unter

e^iUer. 2lbfatt ter Slx&tx\av>t. 13


194

„tenfelbeu ftehe mit iljnen in SSerliältniffen ber e^reunbfd^aft unb

,,ber S?ern?anbtfd)aft , uiib fie getrauen fid^, für if)r ^Betragen

„ju 9emäf)ren. Gine 33itt|d}rift einzureichen, [ei jebem Unter-

„tban erlaubt; o^^ne Ungerec^tigfeit fönne man einer fo anfeFjn-

„nd)en ©efellfc^aft ein dleä:)t nicbt tJermeigern , beffen fic^ ber

„niebrig[te 2>len[c^ im Staat ju erfreuen l)ahe." Man befd}Io^

alfo, tt)ei( bie meiften Stimmen für biefe 2)Zeinung n^aren, bie

SSerbunbenen §u3ulaffen, üoraulgefelit, t^a^ fie unbewaffnet er^

fc^ienen, unb fxd) mit ^Befc^eibenbeit betrügen. S)ie ^änfereien

ber 9?att)§glieber f)atten ben grij^ten Zi)c\l ber Qdt ireggenommen,

ba^ man bie fernere Seratbfcblagung auf eine gireite Si^ung

»erfd)ieben mu^te, bie gleirf) ben folgenben Xaq eröffnet trarb. *

Um ben .^auptgegenftanb nid^t, mie geftern, unter unnü^en

illagen gu verlieren, eilte bie O^tegentin bieSmal fogleic^ ^um

3iele. „^reberobe/' fagte fie, „wirb, n?ie unfere 9kd)ricbten

„lauten, im ^^lamen be§ 35unbe§ um 2luff)ebung ber ^nquifiticn

„unb SRilberung ber ßbifte bei ung einfommen. S)a§ Urtbeil

„meinet Senats foü mid^ beftimmen, toa§ id) ifjm antirorten

„füll; aber e^e Sie ^l^re 2)leinungen bortragen, bergi3nnen Sie

„mir, einlas SBenigeg üoranjufcbicfen. Man fagt mir, ba^

„e§ 33ie[e, aud) felbft unter ^I;nen, gebe, meiere bie ©lauben^s

„ebifte beg £aifer§, meinet 2Sater§, mit öffentlictjem ^abel an;

„greifen, unb fie bem S?dI! al§ unmenfd)Iic^ unb barbarif(^

„abfd)ilbern. 9(un frage ic^ Sie felbft, 3Ritter beS 2?(ieBe§,

„9flät^e Sr. SDlajeftät unb be§ Staats, ob Sie nic^t felbft ^l)re

„Stimmen gu biefen ßbiften gegeben, ob bie Stäube be§ D^eic^ä

„fie nic^t als rec!)tSfräftig anerfannt tjaben? SBarum tabett man

„|e|t, h3aS man ebemalS für SRec^t erüärte? (^tvoa barum, roeil

„eS je|t me{)r, als jemals, nDtf)n3enbig geworben? Seit Wann

„ift bie ^nquifition in ben ^Rieberlanben etwaS fo UngewöJ^n«

„lid^eS? §at ber faifer fte nid)t fc&on bor fed^jefin ^al^ren

1 Strada 121. 122

Ä

ä


195

„errichtet, iint ircrin fcU fie graufamer fein, a(§ tic (5'bifto?

„®eim man jugibt, Kife Hefe Iet3teren Ki^- 2I^erf ber ©eiäbeit

„gctrefeu, irenn bic aügemeine ^eiftimmung ber Staaten fic

.geheiligt bat — roarum biefen Söibermiüen gegen jene, bie bod^

,n?eit menfcblicber ift, al§ bie Gbifte, trenn biefe nad) bcm ^nä)'

„haben beobachtet irerben? DReben Sie jefet frei, idi n?iü ^fjr

„Urtljeil bamit nicht befangen f)aben ; aber ^bre Sadbe ift e§,

,batjin ju feben, bafe nid^t 2eibenfcf}aft e§ lenfe." *

^cr StaatC-rarb n?ar in sn?ei SReinungen getbeitt, n?ie immer;

aber bie 2Benigen , rt?elcbe für bie ^nauifition unb bie bucf^ftäb«

Ii(^e 2>cüftrecfung ber ^bifte fprad^en, mürben bei meitem t


196

„aüe ©etnütber in 2(ufruk bringt? So ine(e Duitioiien entbebren

„ibrer, warum fotl fie gerate uns aufgeDrungen fein? S^ov

„i^utbern bat fie niemand gefannt; ber .^aifer mar ber Grfte,

„ter fie einführte ; aber bie§ gefcba^ ju einer Qei:, alö an geift^

„liefen Sluffebern S'iangel mar, bie wenigen 33ii(b5fe fn^ nci)

„au^erbem laffig geigten, unb bie Sittenlofigfeit ber ^lerifei fte

,,,t>on bem Oiicbteramt aulfcblc^. ^efet bat ficb alk^ tieranbert;

„je^t jäblen mir eben fo tiele ^Bifibofe, al§ Ü^rorin^en nnb.

„51>arum feil bie ^egierung^funü nicbt ben ©eift ber S^mn

„begleiten? ©elinbigteii braueben mir, ni*t §ärte. 2Öir feben

„ben 2i^ibermiüen bei SScl'f«, ben mir fu(^en muffen gu befänf-

„tigen, menn er nic^t in Empörung ausarten folt. ''Mi bem

„2^cbe ^iu^- bes Vierten ift bie 5Soümacbt ber ^nquifitcren

„ju dnbe gegangen; ber neue ^apft ijat no(^ feine 33eftätigung

„gcfc^iiJt, ebne bie el bcd^ fcnft nod) feiner gemagt bat, fein

„3(mt au§3uüben. ^eU alfo ift bie S^it, mo man fie fuepen-

„bieren fann, cf)ne jemanbel iHec^te ju t?erle|en.

„2Ba§ id) 'von ber ^i^^ii^f^tip^^ urtbeite, gift audb t>on ben

„ßbiften. S)e§ 23ebürfni^ ber 3eit^^ bat fie erjmungen, aber

„jene 3ßit^n fmb ja fcrbei. 6'ine fo lange (h-fabrung foÜte unö

„enblidb übermiefen baben, t>a^ gegen Äe^erei fein DiJtittet mcniger

„frucbtet, aU Sc^eiterbaufen unb Scbmert. 2BeId>e ung[aubti*e

„iYortf(f>ritte hat mcn 33emunberung , fangt

„man in ber Stille an ju mutbmaf)en, t>a^ e§ bpcb mcbl S>abr:

„beit fein möcbte, ma§ mit fo unüberminblid^em 2)iutbe behauptet

„mirb. ^n ^^ranfreic^ unb Gnglanb lie^ man t)k '3]roteftanten

„biefelbe Strenge erfahren, aber hat fie bort mebr, al§ hei un§

„gefruchtet? Sd'cn bie erften (^bnften beiiibmten fid], ba§ ber

„Same ibrer i?irche TOrtt^rerblut gemefen. ^aifer Julian, ber


197

„fürd?tevlid)fte %dnt, ten je ta» (Ebviftentbum erlebte, irar t?cTi

,, tiefer 5l>abrbeit burcbbrungen. Ueberjeiigt, ta^ ^serfclgung ben

„(?ntbiifia§mu» nur mebc anfeure, nabm er feine 3iifl"*^ 3"^

„^äcberlicben nnb jum 3pctt, unb fanb biefe JTviffen unglei^

„mäcbriger, all ©en.\i(t. ^n bem griecbifcf^en t^\iifertbum batten

„ficb ju rerfcbiebenen Seiten berfd)iebene ceften erbeben, 3lriu§

„unter Gcnftantin, 3(etiu§ unter bem Gcnftantiul, Tu--

„ftcriuv unter bemSbeobcl; nirgenb» aber fiebt man ireber

„gegen biefe ^rrlebrer felbft, ncd) gegen \l)xe Schüler Strafen

„geübt, biebenen gleid). fämen , n^elcbe unfre !^änber r>erbeeren

,,— unb VCD fmb je^t alle biefe Seften I)in, bie, idj modjk

„beinabe lagen, ein ganscr §fi}eltfrei§ nid^t ju faffen fdjien? 2Iber

„bie§ ift ber ©ang ber i?e^erei. Ueberfiefjt man fie mit 33ers

„adbtung, fo serfäüt fie in i^r 5^ic^t§. ß» ift ein Gifen, ba§,

,.n?enn e§ nifjig Hegt, rcftet, unb nur fcbarf n?irb burc^ ©es

braucb. 2)hn febre bie 2(ugen Don ibr, unb fie n?irb iliren

„mäcb'tigften Dieij vertieren, ben 3'^i^^^i^ ^^^ Dienen unb be§

„5?erbctenen. 2i>arum trcllen mir unl nicbt mit 2Ra^rege(n he--

„gnügen, bie ton fo großen .Regenten ben?äbrt gefunben morben?

„Q3eifpiele fi:nnen un§ am fid^crftcn leiten.

„?rber rroju Setfpiefe au§ bem beibnif(ben ?ürertbum, ba

,.M« glorreiche iDlufter ^?arU beg^ü^ften, bei gröfjten ber

„Äi:nige, cor unl liegt, ber enblicb, befiegt »on fo bielen (Sr^

„fabrungen, ben blutigen 2Beg ber 33erfofgung »erlief, unb

„biete ^abre Der feiner Jbronentfagung jur ©elinbigfeit übers

„ging. '$f)iIipD felbft, unfer gnäbigfter §err, f(^ien fid)

„ebemale jur Scbonung 5U neigen; bie Dlatbfobläge eine« ©rans

„bella nnb feine! ©leicben belebrten ifjn einel anbern; mit

„rreldiem Diec^te, mijgen fie mit ficb felbft ausmacben, -Dtir aber

„bat Don jeber gefcf)ienen , bie ©efene muffen ficb ben Sitten unb

„bie 2Rarimen ben ?jdtm anfcbmiegen , rt?enn ber Erfolg fie ht--

„günftigen feil. 3^1^'' Sd'hnfe bringe ic^ ^bnen nocf? \>a§> genaue

„SBerftänbnife in (Erinnerung , ba§ jtoiidien ben .§ugenotten unb


198

„ben [läTuifd^eii ^rctcftanten olnralret. 2Biv vooikn un» f)üten, fic

„noc^ mc\)x aufzubringen, al» [ie el je^t fc^on fein mögen, mir moli

„len gegen fie nic^t fvan^cfifdje Hattjolifen fein, bamit e» it)nen ja

„nic^t einfalle, bie Hugenotten gegen un§ ju fpieten, unb trie biefc

„ii)x 3]aterlanb in bie Sdjretfen eines 33ürgerfrieg§ ju roerfcn." '

$Ri(^t fott)Dt)l ber SBafirbeit unb Unn^iberlegbarteit feiner

©rünbe, meiere üon ber entfdbeibenbften 2Jlet)rf)eit im Senat

unterftü^t mürben, a\§> ijielmebr bem üerfaüenen 3"to»^ ^^^

^rieggmac^t unb ber Grfc^opfung be§ Sc^a^cS, moburd^ man

t)ert)inbert mar, 'i)a5 ©egent^eil mit gemaffneter ^anb burd^ju-

fc^en, f)atte ber ^rinj üon Oranien e§ gu ban!en, bafe feine

58orfte((ungen bie^mat Hid)t ganj ebne 2Birfnng blieben. Um

menigften^ ben erften Sturm abjumebren, unb bie nötfjige 3^^^

ju geminnen , iiä} in eine beffere 3Serfaffung gegen fie ju fe|en,

!am man überein, ben 3Serbunbenen einen Xijeil iljrer ^orös-

rungen ju^ugcfteljen. 6§ mürbe befcbloffen, bie Strafbefebte be§

^aifers gu mitbern, mie er fie felbft milbern mürbe, menn er in

je^igen 2;agen mieber auferftänbe — mie er einft felbft, unter

älinlii^en Umftänben, fie ju milbern nicbt gegen feine 2öürbe

geachtet. 2)ie ^nquifition feilte, mo fie nod^ nid^t eingefübrt

fei, unterbleiben, mo [ie e§ fei, auf einen gelinbern e>"n^ gefegt

merben, ober auc^ gänjlid^ ruben, ba bie ^uQuifitoren (fo

brüdte man fiä) au§, um ja ben ^Nroteftanten 'i)ie fleine Suft

nic^t ju gönnen , 'i)a^ fie gefürchtet mürben , ober t)a^ man ibrem

2Infu(^en ©erec^tigfeit gugeftünbe) üon bem neuen ^apfte no(fc

ni^t beftätigt morben mären. S)em geheimen Gonfiiium mürbe

ber Sluftrag gegeben, biefen Sd^lu^ be^ Senats o^ne Serjug

auszufertigen. So Vorbereitet ermartete man bie SSerfd^mörung.

1 Rurg. 174—180. Hopper. 72. Strad. 123. 124. ®^ fcarf niemanb

iBuntern, fagt JBurgitntiuö, ein ^i^iger ©iferer für fcie !at&pltfcfre yied^icn

unt bie fyanifd^e ^^artei, tap anä tcr 9iete tiefet iCrinjc''- 1^ ricl Äenntni^

tcr 5>6ilcfcö^ie berrorleudjtet; er ^atte üc aui tcm Umt^ung mir JBaltutt»

gefc^cpft.

180.

2 Strada 124 125.

'


Dir Ö)rurcn.

^er Senat n?ar ncc^ nicbt au»einaiiber, aU gan^ SrüiTel

icbcn rcn öer 5uid^ridit erfchaUte, bie 5?erbunbenen nätjerren fict

t)er Stabt. 6ie beftanben nur au» jmeibunbert ^ferben; aber

ta§ ©erlieft üercjrclerte i^re ^ahl. Sie 9iegcntin, üoü 33es

ftürjung, mirft bie i^rage auf, oh man ben (Eintretenben bie

Jbore [(blieben, ober fic^ burc^ bie ^iüurbe ibnen auc^ ein ißrief au» Spanien tjorgejeigt, n?Drin

ftanb, bafe ein geh?iffer 'l'rrteftant , ben fie ade fannten unb

fcbä|;ten, bei langfamem J^uer lebenbig bcrt berbrannt luorben

fei. 5Ra(^ bieten unb äbnlicben ^Ißrätiminarien ruft er einen

um ben anbern mit Diamen auf, lie^ fie in iljren eigenen unb

in ber 2(bmefcnben 3^amen ben neuen Gib abfegen, unb ben

eilten erneuern, ©feicb ber fofgenbe ^ag , al» ber fünfte 2(piil

1566, trirb jur Ueberreicbung ber Sittfc^rift angefe^t. '

^fire 2In3abl' tt?ar je^t ^hjifd^en brei- unb bierbunbert. Unter

i^nen befanben ficb biete Sebenfeute bes bornebmen 'Titels, trie

i Strada 126.


200

aud) üerfcrietene $8ebicntc bcy Äicnig» [elbj't, unb ber §ev5ogiiu *'

2)en ©rafen üon 3Raffau unb ^rebcroben an x\)xex Spi^e,

traten fie gliebermeife, immer t?ier unb üier, i^ren 3"9 '^^^^

bem ^alafte an; gan5 33rüffel fcfgte bem ungen?c|inli(^en Sdjaus

fpiel in ftillem Grftaunen. G» n?urbe i)kx 2Jlcnf(^en geiral-ir,

bie tüi)n unb tro^ig genug auftraten, um ni^t Supplifanten

ju f (feinen, i?on jirei -Dlännern gefül^rt, bie man nic^t ges

»of}nt tDdx , bitten gu fefjen ; auf ber anbern Seite fo md Cxh-

nung, fo i?iel S^emutf) unb befc^eibene Stille, al^ fic^ mit feiner

iHebenicn ju vertragen pflegt. Sie Oberftattfjatterin empfangt

ben 3"9/ ^oi^


201

JHegenrin, „fcnne man \hx nidbt tcttcnfeii, wenn fie auf tie

„nacbt heiligen (Serü(^te von beu ^Ibfid^tcn unt> Sülianjen te§

„^Biiube^ für ncthig erachtet fjabe, He cratt^alter ber ^^rct^injen

,,Qufmerffam barauf 511 machen; aber nennen irürbe fie bie llr^

„^eber biefer D^acbricbten niemals ; Staat^ge^eimniffe >u t?er=

„rafi^en/' fe^te fie mit einer ^iene bcy Unrpiflen'S binju,

„fcnne mit feinem 0tecbte t>cn ibr gefcrbcrt merben." 9iun

befcbieb fie bie 25erbunbenen auf ben fcigenben S'ag, um bie

3(ntn:crt auf ihre 33irtfcfcrift abiubclen, ircrüber fie je^t ncQ

einmal mit ben iHittem ju iRatbe ging. •

„9^ie," lautete biefe Sittfcbrift (bie nacb (rinigen 'üen be^

rühmten 33ulbuin jum 5?erfafier haben feil), „nie hätten fie

„es an ber Streue gegen ihren .Hcnig ermangeln laiTen unb auc^

„jc^t mären fie ireit baren entfernt; bcd) irolltcn fie lieber in

„bie Ungnabe ihre§ öerni ju fallen G^efahr laufen, al^ il)n

„noch länger in ber Unirinenbeit ber Übeln Jvolgen verharren

„lafien, rromit bie geiraltfame G'infe^ung ber ^nquifition unb

„bie längere S3eharrung auf ben (rbiften ihr 3?aterlaiib bebrcben.

„Öange 3^^^ l)ätten fie fich mit ber Jpcffnung beruhigt, eine

„allgemeine ctaatenterfammlung irürbe biefen Sefchmerben ab^

„helfen; je|t aber, ba aui) biefe Hoffnung erlcfchen fei, Ijklkn

„fie e§ für il>re '^Nflicbt , bie ctatthalterin i?cr Schaben ju irarnen.

„Sie bäten baher ^l;re Roheit, eine irchlgefmnte unb irohlun?

„terri(fctete 'Werfen nach -[Rabrib 5U fenben, bie ben ^önig "oex-

„mcgen fonnte, bem einftimmigen 3?erlangen ber Diation gemüf;

„bie 5"^uifiticn aufjU^eben, bie (^bifte ab3ufchaffen , unb ftatt

„ihrer auf einer allgemeinen ctaatenferfammlung neue unb

„menfcblicfiere i?erfäffen 511 laffen. Unterbeffen aber, bi» ber

„Äönig feine GntfchlieBung funb gethan, möchte man bie Gbifte

„ruhen laffen unb bie ^nauifition au^er 2Birffamfeit fefcen.

^©äbe man," fd}lcffen fie, „ihrem bemüthigen ©efuch fein

' flopper. 73. Strad. 126. 127. Burg. 1S2. 183.


202

„@el}ör, ]D ncfjmen fie ©ott, ben ^önig, bie D^egentin unb alle

„iljte 9iätl;e 5U 3f"9^"^ ^^^ f^^ ^^^ S^nge getban, irenn e§

„unglücfü(^ giiig^-" '

2)en folgenbeii Zag, erfi^ienen bie 3Serbunbenen in eben bemfelben

Stufjug, aber in nocb größerer Slnjabl (bie ©rafen üon

95 er gen unb Äuitemburg tuaren mit ibrem Slntjang untere

beffen 5U iijnm gefto^en), bor ber ^egentin, um ibre Df^efotution

in ßmpfang ju nebmen. Sie \vax an ben dianh ber ^^ittfdbrift

gefcbrieben, unb entfjielt: „5)ie ^uQuifition unb bie ßbifte ganj

„ruf)en ^u (äffen, ftel;e nic^t in ibrer ©etüalt; bccb i^olle fie,

„bem 2Bunfcbe ber 33erbunbenen gemäfj, Ginen aib^- bem ^bel

,,nacb Spanien fenben, unb ibr ©efucb bei bem i^önige nad)

„allen Gräften unterftü|en. ßinftmeilen foÜe ben ^"QiiififD'^^^^

„empfoblen merben, ibr SImt mit 3[Rä|3igung ju bertüalten; ba:

„gegen aber erftiarte fie bon bem ^unbe, ba^ er fid) aüer @e;

„malttbätigfeiten entbalten, unb nicbtt^ gegen ben fatbolifdien

„©lauben unternebmen tüerbe." So menig biefe af(gemeine unb

fd}n)an!enbe Bufagc bie 3>erbunbenen befriebigte, fo n^ar fie bodj

aÜ^^, it)a§ fie mit irgenb einem Scbetn bon 2öa[;rfd)einlid}feit

fürg erfte tjatten erinarten fönnen. 2)ie ©emäbrung ober 91icbt:

^eträbrung ber Sittfcbrift batte mit bem eigentlichen ^rved bes

33ünbnifie§ nid)t§ ju fcbaffen. ©enug für jc^t, bafi e§ über«

baupt nur erricbtet irar; "oa^ nunmebr etmag rorbanben mar,

trtoran fid} ber @eift beg 2(ufrubrg ing künftige feftbaden,

moburc^ man bie Diegierung, fo oft es notbig mar, in ^urcbt

fe^en fonnte. ^ie 35erbunbenen banbelten alfo ibrem ^(ane

gemü^, bnf, fie fid) mit biefer 3Xntmort berubigten unb ba§

Uebrige auf t)k ßntfd^eibung be§ i^önigg anfommen liefen. 2Bie

überbaupt ba^ ganje ©aufelfpiel biefer S3ittfdbrift nur crfunben

geirefen mar, bie üerroegenent ^lane be§ Sunbe§ binter biefer

Supplifantengeftalt fo lange gu üerbergen, bi§ er genugfam 511

« Hopper. 74. Rurg. 162. 1C6.


203

.Gräften rriirbe gefcmmen fein, ucb in feinem mabren ^idne ju

3eigen ; fc nuiBtc ihnen meit mehr an ber ^'^^iltLMvfeit tiefer 93ia^fe,

unb »eit mibx an einer günuigen 3(ufnabme ber Q3ittfd?nft, al^

an einer fc^nellen ©eiüäl^rung liegen. Sie brangen baber in

einer neuen 3cbrifr, bie fie brei 2:age barauf übergaben, auf

ein auebrüdlicfce» 3^"9i"H ber Diegentin, baj? fie nic^t§ a(§

ihre Scfculbigfeit getban, unb bafe nur 2;icnfteifer

für ben ^önig fie geleitet \:)ah^. ^l'- bie §er5ogin einer


20i

SBrcberobc mit eiiter Zaidje, \m bie f)evum5ie-^enben ^ilger unb

SSettelmöiic^e fie bamal» trugen, fjing fie um ben ^cil§, txant

bie ©efunbl^eit ber gan5en ^afel an§> einem Iiöljernen 33ec^er,

banfte allen für it)ren 33eitritt jum S3unbe, unb terfidjerte \)D(i},

tia^ er für jeben unter i{)nen bereit ftef)e, @ut unb S(ut $u

inagen. 2((Ie riefen mit lauter Stimme ein ©(eid^el, ber 33e(^cr

ging in ber Diunbe fjerum, unb ein jebttteber fprac^, inbem er

tf)n an ben DJiunb fe|te, baffelbe ©elübbe nad?. 9^un empfing

einer nad} bem anbern bie iBcttf ertafele, unb f^ing fie an einem

3fiagel auf, ben er fic^ zugeeignet hatte, ^er 2ärm, ben biefe§

hoffen fpiet rerurfa(^te, §Dg ben ij^rinjen Don Oranien, bie

Q}xa]m i:cn ßgmont unb ücn §corn, bie ber S^^^^^ 1*>

eben ücrbeifübrte, in "üa^ ^^an§, wo ihnen 35reberobe, al§

SBirtI) ttom .§aufe, ungeftüm jufe^te, ju bleiben unb ein ®Ia§

mit5utrinfen. ' Sic 3Infunft biefer brei micbtigen 3)^änner er;

neuerte ben ^ubel ber ©äfte, unb if)re o'^eube fing an bi§ 5ur

ülusgelaffenbeit gU fteigen. 3?iete tt)urben betrunfen ; ©äfte unb

Stufharter ci^ne Unterfd}ieb , Grnft^afteS unb ^^offierl'ic^eg , (Bin?

nentaumef unb 9(ngefegenbeit bei ^taat§ vermengten fi(^ auf

eine burleefe ^rt mit einanber, unb bie affgemeine TiDt\) bei

2anbe§ bereitete ein ^acd^anaf. .pierbei bfieb e§ nid^t alfein;

voa§ man im ^aufd^e befdifcffen hatte, fübrte man nüchtern

au§. Sa§ Safein feiner ^efc^üRer mu^te btm ^olU r»erfinn=

lid^t, unb ber ß'ifer ber ^mrtei burd) ein fi d) tb ar e§ 3 sirieen fie: eS lete tet

„Äcniq um c8 leben tie @cnfenl (St tvax tteö jnm erjtenmaf, t-nfj id) ctek

„^cncnniinq börtc, unb {icnMp, fie nupfie! mir. ?lbcr tie 3«itcn uniren fo

„fdilimm, ba^ mnn manche? gcqcn '"eine ^tcigunc; mitmad)en nrajite, unt i*

„qlnublc eine unfdjulbic^c -^'.intlMng :;u tbun." Proces criminels desComtes

d'Egmont etc. T. I. (Sg m rnt« 3?craniircrtung.


205

Jagen iriinmcltc bie »ctatt 53rüffef fcn afcfcgrauen .^leit^ern, n:ie

man fie an 33ctttimöuc^on unt" i^üpenten fab. 2)w gan5e

^amilie mit bem ^aux^gefinbe cine§ 3>er]"d^n?ornen irarf fidb in

biefc Crbent'tracbt. (rini^je führten bct3crne ScbüiTeln mit bün^

ncm Silberbled) überlegen, eben fclcbe iöecbev, ober aud? lllieffer,

ten ganjcn §au^rat^ ber 33ettleräunft , an ben §üten, ober

lieBen fic an bcm (fürtet berunterbängen. Um ben §alö bingen

Üe eine gclbene ober filberne ??tün5e, nacbber ber ©eufenpfennig

genannt, bcren eine Seite bae iBru[tbi(b be§ ^önig^ geigte, mit

ber ^nfd^rift: ^em .Könige getreu. 3(uf ber anbern fal;

man jttjei juiammengefalrete .§änbe, bie eine '^rcriianttafd^e biel^

ten, mit ben 25>crten: Six^ 5 um 33ettellacf. ^-aber fd)reibt

fic^ ber 9]amc ber ©cufen, ben nacbber in ben 9]ieberlanbeu

alle biejenigen trugen, irefd^e i^om ^>apfrtbum abfielen, unb bie

SSaffen gegen ben ^önig ergriffen.

Gf)e bie 5>erbunbenen au»einanber gingen, um iid) in ben

^probinjen jU jerftreuen , erfd^ienen fie nod) einmal t?or ber §er-

5ogin, um fte in ber 3*üif


•206

tie 33riefe totju^eigen, trorir. man ben ^"^liif^^i^^^f^ u^i^ ^^^t-

lieben Diicf-'tern ?3ZäBigung gegen alle tiejenigen empfal;l, bie if)re

!e^erifd}e 9?ericbulbung burcb fein bürgerlii^eg fcbrec^en er«

fcbirett liaben mürben. S^or il}rem Slb^ug au§ Trüffel ernanns

ten fie nod) ßier 3>Drfteber an§ ihrer 2)tttte, * lüelc^e bie Ringes

legenljeiten be§ ^unbe§ befcrgen mußten; unb ncd) überbie3

eigene ®e]'c^äft§t>ern?efer für jebe ^cüinj. ^n S3rüffel felbft

anf alle 33emegungen be§ öofe^

n)urben einige ^nrüdgelaffen , nm

ein irac^jameS Huge in haben, ^reberobe, i^uilcmbnrg

unb 33 er gen »erliefen enblii^ bie 'Stabt, üon 550 9^eitem be«

gleitet, begrüßten fie nocb einmal auBertjalb ben 2Rauem mit

iDIuefetenfeuer, unb fc^ieben bann i^on einanber, Srebercbe

nad) Stntnoerpen , bie beiben anbern nacb ©eibern. 2)em ßrften

f (Riefte bie ^egentin einen Eilboten nad) 3Xntir)erpen üoran, ber

ben 2Ragiftrat biefer Stabt ror il)m marnen feilte; über taufenb

DJtenfcben brängten ficb um ba§ §ctel, mo er abgefticgen ttjar.

(!r jeigte fid), ein rolleg 2Beingla» in ber §anb, am ^^enfter;

,/Sürger fcn 3(ntirerpen/' rebete er fie an, „id) bin ^ier, mit

„©efabr meiner ©üter unb meinet 2eben§, euc^ bie Saft ber

„^nquifiticn abjunebm.en. ^Bollt il)r biefe llnternel)mung mit

„mir t!)eilen unb ^u eurem ^ü^rer midb erlennen, fo ne^mt bie

„©efunbbeit an, bie ic^ eu(^ bier jutrinfe, unb ftredt jum 3eid?en

„eure§ $Beifall§ bie .§änbe empcr.'' ^amit tranf er, unb alle

Öänbe flogen unter lärmenbem ^ubelgefd^rei in bie §ö^e. Tiüd:)

biefer .§clbentl)at üerlief3 er Slntmerpen. ^

©leid) nad) Ucbergebung ber S3ittfd}rift ber Gblen l)atte bie

iHegentin burd^ ben geljeimen 51atl) eine neue formet ber (sütt^

entwerfen laffen, bie jirifc^en ben !01anbaten bes .^önigl unb

ben ^orberungen ber 3>erbunbenen gleic^fam bie Glitte Ijalten

follte. S)ie ^rage mar nun, ob e§ ratt'famer fei, biefe SRils

1 Burgundius gitt snjölf foldjer 93orfie&CT an, ml&t taS 3)oI! f^ottirelfe

Hc jnjclf 5li:üPc{ genannt featen fcU. 188.

2 Strada 131.


•207

l^nin^ cter iDic t eraticn, irie fie geiröbnlid'» genannt nturbc,

gerateju abfün^i9en ju laijen, ober fie bem ^Icniij erft jiir

©enermhaltimg rorjulegcn. ' Ter gebeime dlath, ber e§ für 511

getragt hielt, einen fc n?i(^tigen ccbritt ohne S5cnin[len, ja gcs

gen bie au^brücflicbe ij?crfd)iift be? 0}tcnard}en 5U thun, nnbcr;

fe^te ficf^ tem "Bringen rcn Cranien, ber für bo^ Qx]k ftimmte.

2lui;erbem hatte man @runb ju fürchten, ba^ bie D^ation ntit

biefer iRcberation nid^t einmal juf rieben fein trcrbe, bie of)ne

3u5iehung ber 3tänbe, n?crauf man bcdi eigentlid) bringe, t»ers

fa^t fei. Um nun ben ciänben ihre iJ3en?iÜigung abjngeirinnen,

ober vielmehr ahjuftehlen, bebiente fid) bie Diegentin be§ i^unft^

griffe eine £'anbfd^afi na* ber anbem einzeln, unb biejenigen,

rceld^e bie irenigfte Freiheit l^atten, irie Hrtoi^, §ennegau,

Diamur unb Suremburg, juerft 5U befragen, tt?cbur* fie nid^t

nur »ermieb, t}a^ eine ber anbern jur 2öiberfe^Iic^feit SRutf)

machte, fonbem auc^ ncd} fo riel gett)ann, t>a}i bie freiem ^'rc^

Dingen, n?ie ^lanbern unb ^Brabant, bie man irei^lic^ big ^w-

Ic^t auffparte, fid? burc^ ba§ 3BeifpieI ber anbern f)inrei^en

liefen. ~ S^fpf^c


208

5u cq?)?e(Iieren , gefiebert haben. Sßrabant» 6tänbe liefen ficb

burd} bie d\äi\k bes §cf^ übcrtiften. Seelanb, ^oUanb, Utre(^t,

©elbevn unb ^riellanb, al§ tneld^e burd^ bie iricbtigften ^^rbi--

legien gefc^ü^t marcn, unb mit ber nieiften (5ifer[ud}t barüber

n3ad)ren , mürben niemat^S um ihre OJleiuung befragt. 2(uc^ ben

®eri(^tebcfeii ber ^roi^injen batte man ein Seben!en über bie

neuentmcrfene DJIilberung abgefcrbert, aber e§ bürfte mot)! ni($t

fefjr günftig getautet haben, lt»ei( es niemals nad) Spanien !am.

S(uB bem .^auptinbalt biefer 3)tilberung, bie ibren Dtamen

bD(^ in ber Z^at üerbiente, lä^t ficb auf bie Gbifte felbft ein

rer o^tnitie

„bleiben." dine graufame Scblinge für bie elterlidie Siebe!

2eid*ten unb bußfertigen i?e|ern, Ijieß e§ ferner, fonne ©nabe

tuiberfabren ; unbußfertige feilten 't^aSi 2anb räumen , jebcd) ebne

ibre ©üter gu i?erlieren, e§ fei benn, lia}i fie fu^ burd} ^ex-

fül)rung SInberer biefeg 9}crred}t§ beraubten. SSon biefer SBobls

tbat n?aren jebocb bie Söiebertäufer au^gefd^lcffen, bie, irenn

fie fic^ nidbt burcb bie grünblid}fte Süße lc§fauften , iljrer ©üter

üerluftig erflärt, unb, irenn fic ^elapfen, b. i. ipieberabgefaüene

ile^er n?ären , ebne ^Barmberjigfeit bii^g^n(^tet roerbeu feilten. ^

2)ie mehrere ^Idbtung für Seben unb ©gentbum, bie man in

biefen SSerorbnungen tealjrnimmi , unb leidbt üerfucbt irerben

möd)te, einer anfangenben Sinnelänberung be» fpanif(^en SJ^ini*

fterium§ jUjufcbreiben, n?ar nidbt§ al§ ein notbgebrungener Schritt,

1 21. ®. b. t. ffl. III. 72.

2 Rur?. 190—19M.

'


209

tcn ibm bie ftanbbaftc 2öiberfe^lid^feit bcc 5(bel§ erpreßte. 5(u(f)

roax man in ben Ülicberlanben von biejer illioberaticn, bie

im ©rimbc feinen einjigen »refcntlid)en 3)Ufebraiidh abftellte,

fc n?cnic3 erbaut, bafe ba^ 3>clf fie in feinem llunnffen anftatt

lOicberaticn (äl^ilberung) D)Ucvbcraticn, b. i. ili^erbevung,

nannte. ^

3^acbbem man auf biefem 2Bege ben (Stäuben ibre dinnnf-

figung baju abgelegt batte, iruvbe bie 0)tilbevung bem Staate^

ratb rcrgelegt, unb, r>cn ibm unterfcbriebeu , an ben .


210

r>on SÖcr^eu tiurc^ eine Sßuntte, tie er beim iödüj'djlageu

empfing, au^er Stanb gefegt mürbe, fie fcgieid) mit if}m anzu-

treten. 9]id)tebe[tcn?eniger machte er fid), meil bie Diegentin if}m

anlag, ju eilen, allein auf ben 2Beg, nic^t aber, mie er Ijoffre,

bie »Sac^e feinet 2?clf» in Spanien bur(i)3ufe^en , fonbern bauit

gu fterben. *

2)ie Stellung ber Singe hatk fnt nunmebr fo »eränbert,

unb ber Scbritt, ten ber 5lbel getl;an, einen i?ölligen Srud) mit

ber 9?egierung fo nal)e berbeigebraAt, i>a^ eg bem ^rinjen r)cn

Oranien unb feinen ^i^eunben fortan unmöglich fcbien, ba»

mittlere, fc^cnenbe SSerbaltni^, i^as fie hi^ je|t jirifcfien ber

iRepublif unb bem §ofe becbad^tet Ijatten, noc^ länger beizube^

t)alten unb fo roiberfprec^enbe ^^flic^ten ju vereinigen. So i?iel

Ueberminbung e^ i^nen bei il^rer 2)enfart fc^on foften mu^te,

in biefem Streit ni(^t -gartet ju nehmen ; fo fet)r f(^on iljr natür*

lid)er ^rei^jeitsfmn , il^re SSaterlanbsliebe unb it)re Segriffe r»cn

Sulbung unter bem 3^^i^ß litten, ben ibr ^^often i^nen aufets

legte: fo fel;r mu^te ba§ 3[Ri^trauen ^bilippg gegen fie, bie

wenige Sichtung, womit ibr ©uta^ten f(^on feit langer Qdt

pflegte aufgenommen ju werben, unb ba» jurücffe^enbe Setragen,

ba» if)nen »on ber ^erjogin h}iberfuf)r, i^ren 2)ienfteifer erfälten

unb if)nen bie ^ortfe^ung einer Dtolle erfc^Weren, bie fte mit fo

t>iclem 2Bibermillen unb fo wenigem 2)anfe fpielten. Sa^u famen

nod^ t)erfd)iebene ©infe^ au§ Spanien , welche ben Unwillen be§

^Dnig-3 über bie Sittfc^rift bei 2lbel§ unb feine wenige S^V^^'-

benbeit mit if)rem eigenen Setragen bei biefer ©elegenljeit au^er

3tüeifel fe|ten, unb 2)Za^regeln ocn il)m erwarten liefen, ju

benen fie, al» Stufen ber oaterlänbifd^en ^reiljeit unb grö^ten^

t\)dl§> qI§> {>-reunbe ober Slutsoerwanbte ber Serbunbenen, nie

würben bie öanb bieten fönnen. ^ Son bem DIamen, ben man

in Spanien ber Serbinbung be» ^Tbelg beilegte , \)mq e§ überhaupt

> Strad. 133. 134.

2 Meteren 81.


211

nun ab, n?efcbe Partei fie fünfrig ju nehmen fjaiten. JÖie^ tie

33ittfd?rift (Fni)?crung, fo blieb ifjnen feine anbere SBat'I, al§

entireter mit tem §ofe tcr fcer 3^^^ 311 ^tner bebenflidjen (Sx^

flärung ju fcmmen, eter biejeniaien feinblid) bebanbeln ju (jeffer.,

beren ^nterefie aucb bal ihrige n?ar, unb bie nur au» i()rer

Seele gebanbelt f»atten. tiefer mi^Iicben -UlternatiDe fcnnten fie

nur burcb eine gan^Iiie 3"tücf5iebung Den ©efcfjäften au»n?ei(t)en

ein ©eg, ben fie ^um Zbeii fc^cn einmal ermäl^lt fjatten, unb

ber unter ben je^igen Umftänben mehr al^ eine blc^e D^ctbbilfe

war. 2(uf fie fab bie ganje DIaticn. Sa§ unumfcbränfte ^ex-

trauen in ibre ©efmnungen , unb bie allgemeine (Sbrfurc^t gegen

fie, bie nabe an 3(nbetung grenjte, abelte bie Sac^e, bie fie

gu ber ibrigen mad^ten, unb richtete bie ju ©runbe, bie fie »er;

lieten. 3^^ ^Intbeil an ber 3taatsi?ermaltung , n?enn er auc^

mebr nicbt als bleuer 9iame rcar, \)\elt bie Gegenpartei im Büg^I;

fo lange fie bem Senat ncc^ beimoljnten , fermieb man geiralts

fame 3Bege, rreil man noc^ etroaä Don bem 2öege ber ©üte

erirarteie. ^bre SRiBbilligung , felbft toenn fie ihnen and) md)t

oon .perlen ging, madjte bie [yaftion mutljlc» unb unficber, bie

f\d) im ©egentfjeil in \\)xex ganzen Stärfe aufraffte, fobalb fie,

auch nur entfernt, auf einen fo wichtigen 33eifaü rechnen burfte.

Xiefelben HRa^regeln ber ^Regierung, bie, loenn fie burc^ il)re

.pänbe gingen, eine» günftigen (!rfolg§ gett)i^ n:aren, mußten

ct^ne fie oerbäcbtig unb unnü^ merben; felbft bie 9ladigiebigfeit

be» Könige, wenn fie nicht ta§ 2Ber! biefer S^clfsfreunbe rrar,

muBte ben heften Jljeil i^rer SBirfung oerfeblen. ^u^erbem , M^

üjixt Burücfjieljung oon ©efc^äften tk Olegentin ju einer 3^t

oon 9tatb entbliJBte, iro diaii) \i)x am unentbehrlicbften n?ar, gab

biefe 3iiT^


212

Mt biefe ©rüiibe, unter beiien c§ jebem freigeftellt ift,

nad) [einer guten ober fcblitnmen SRetnung üon bem $^rinäen,

ben jenigen berau§3ufud}en, ber bei ibm norgen^altet t)aben möchte,

bewegen ibn ie|;t, bie ^legentin im Stiebe gu (äffen unb fi(^

aller 6taat§gefcbäfte gu begeben. 2)ie (^clegenbeit, biefen 9]or-

fa^ in§ 2Ber! gU richten, fanb \iä) balb. 2:cr ^riuj batte für

bie f(|!leunige ^efanntmac^ung ber neuüeränbcrten ßbüte ges

ftimmt; bie Statt^alterin fo[gte bem (5)uta(^ bem Staat^ratb getreten ift; ift er e§ aber, f5

• Biirgund. 189.


213

mu^ er fich balt> einc^ wintern befcnnen haben, ft»eil irir \\)n

futj nad>^er n?ieber in cffentlid^en ©efitäften erblicfen. (rgmcii:,

fcbeint es , lie^ fic^ tcu ten i^crfteQunijen ber ^egentin beneiden

Öocrn aÜein 509 fxd) trirflicb auf einel feiner ©üter jiirüc!,

tes 2]lcrfaRe5 , n?eber cHaifem ncc^ .Königen mebr ju bienen. 1

Unterbeffen batten fid) t»ie ©cufen biircb aüe ^^rctinjen '^ex-

ftreut, unb n?o fie fid? jeigten, ^ie günfrigften Dlacbricbten i:cn

^em (Erfolg i^ree Unreniebmen» rerbreitet. ^hxev. 3?crficberungen

nai) mar für bie ^ieligionlfreibeit ade» gen?cnnen, unb biefen

(Glauben rec^t ju befeftigen, balfen fie fid), »0 bie 29abrt)eit

nic^t aucreid?te, mit fiücjen. Bc ^eigten fie jum ^eifpiel eine

nacbgemacbte ccbrifi ber iRirter be» 3>ne^el ücr, n?orin biefe

feierlid) erffarten, i)a$ fünftigbin nienuinb ireter ©cfängni^,

ncd) 2anbec-t?erireifung , nccb tcn Zct), ber Dieligicn tregen, 3U

fürchten hoben feilte, er hätte i\d) benn jugfeicb einel pclitifd^en

2?erbrecben6 fcbulbig gemacht, in ire(chem %aii gleichirof)! bie

SSerbunbenen cJdcin feine 9iid:^ter '"ein nnirben; unt» Die» fcdte

gelten, bi» ter ^cnig mit ben 3tänben be» Dieichg anber§

darüber üert'ügte. 3c fehr e§ fid) bie bitter, auf Die erfte

3fiacbricht von tem gefpielten Setrug, angelegen fein liefen, bie

?iviticn ui«? ihrer Jäufchung 5U reißen, fo wichtige ^ienfte hatte

biefe (Erfindung ter jaftion in biefer furjen ^dt fchcn geleiftet.

5Benn ee Wahrheiten gibt, beren ©irfung fid) auf einen bloBcn

'^llugenblid einfchrdnft, fo fcnnen Grbic^tungen , bie fich nur

liefen 3!ugenblicf lang haften, gar leicht ihre 3teüe x»er;

treten. 3(uBerbem, tc[% t^av aulgeftreute ©erücht 5n?ifchen ber

Etatthalterin unb Den Diittern OlRiBtrauen ermectte unb ten 2Rutl;

ber ^IBroteftanten burc^ neue §cffnungen aufrichtete, fpiefte e§

benen, n?elche über D^euerungen brüteten, einen 3d)ein ton died)t

in Die öänbe, ber, n?enn fie auch felbft nicf?t baran glaubten,

i^rem 33erfahren 3U einer 'Sefchbnigimg tiente. S^enn biefer

« ^lUr :r trci ilfirnüte aiiper l^ätigfd: ilUi. ^^ocxni Slnflagc. 116-


214

fä(fc^li(^e 2Öabn auc^ ncc^ fo ba(i> »itierrufen trarb, fo mu^te

er boc^ in bem furzen 3^itraum, roo er ©tauben fanb, fo üiele

Stuöfc^meifungen i^eranla^t, fo viä ßü^eUofigfeit unb Öicenj ein-

geführt baben, ba^ ber )}tüc!3ug unmögli(^ irerben, ba^ man

ben 2Beg, ben man einmal betreten, au» @en>Dt)nheit foirobt,

al§ avL§ SSerjireiffung fcrtjutranbeln fi(^ genctbigt feben muBte. *

©Icicb auf bie erfte S^itung biefes g(ücf(icben Grfofg^ fanben fi6

bie gefliid^teten '^^veteftanten in ibrer §eimatb trieber ein, üon

ber fic fid^ nur ungern gefc^ieben [jatten ; bie fic^ üerftedt batten,,

traten au§ ibren ocbfupfminfeln beraub; bie ber neuen 3*te{igicn

biöber nur in ibren ^erjen gef)uibigt f)atten, berjbaft gemacht

bur(^ biefe 2)ulbung§afte , fcbenften ficb ib^^ jß^t offentlicb nnX)

laut. ^ 2er TiawK ber ©eufen trurbe bo(i)gerübmt in allen

^roüinjen; man nannte fie bie unb §erb ^u terlaffen. 5)ie Grricb-

tung be* ©eufenbunb^ ^atte ben 2)ingen eine gan3 aubere ©e*

ftalt gegeben. 2)a5 2Rurren ber Untertbanen, obnmäcbtig unb

t)eräd}tlicb bi» je|;t, meil ee nur ©efcbrei ber Gin^elnen föar,

batte ficb nunmebr in ßinen .Körper furd>tbar 5ufammenge3Dgen,

unb burdb 23ereinigung ^raft, 0iid}tung unb 8tetigfeit gcmennen.

^eber aufrübrerifcbe ^opf fab ficb jetit al§ bas ©lieb eine« ebr^

njürbigcn unb furcbtbaren @an3en an, unb glaubte feine ^er*

megenbeit 3U fiebern, inbem er fie in biefen 3?erfammlung§s

pla^ be§ allgemeinen II nmillen» nieberlegte. (5in nMcbtiger

©eminn für ben 23unb 3U beiden, fdbmei(belte bem Gitlen; ficb un*

beobacbtet unb ungeftraft in biefem großen Strome 3U berlieren,

« Strada 132. 133.

' Grot. 22.


215

Iccfte t»en jyeigen. Sa§ ©eficbt, irefdjes bie 3?erf*irörunc^ ber

Siaricn jeioite, war bemjeni^en febr unglcid?, Trefcfce» fie bem

§ofe jugefe^rt hatte. ST^ären i^re HbfidDten aucb bie lauterftcn

geirefen, hätte fie e§ irirflicb fo gut mit bem Jljrcne gemeint,

al§ ne äuBerlicb fcfceinen ircüte , fo mürbe fid? ber große Saufen

benncct nur an ba^ ©efe^mibrige ibre^ S^erfabren» gebaltcn

baben, unb ibr beilerer ^ro^d gar nicbt für ihn ücrbanbcn ge«

mc^en fein.


Mn 3t'itpiinft fcnnte ben cgugenotten unb ben beutfc^en

^^roteftanten günftiger [ein, al§> biefer, einen Hbfa^ i^rer ge^

fäbr(icf)en 2Baare in ben 9^ieber(anben 3U üerfuc^en. ^e^t irim*

melte e» in jeber anfef)n[id)en Stabt üon üerbäd^tigen 3(nfömms

lingen, •Derfap)?ten ^unbi"d)aftern , Don ^e|ern aller Uü unb

ifiren älpofteln. Srei -Hengicnicparteien »aren e», bie unter a((en^

meiere t>on ber f)err[(^enben i^iri^e abiric^en, erf)ebli(f)e ?ycrt[d}ritte

in ben '^^rotinjen gemad^t Ratten, ^rie^lanb unb bie angrenjen-

ten Sanbi'c^aften hatten bie 2Biebertäufer überfc^memmt , bie

aber, al^ bie 2)ürftigften üon alkn, üi)m Obrigfeit, ol^ne 33er;

faffung, obne ^rieg§mad;t, unb nod) überbieg unter fic^ felbft

im Streite, bie menigfte %üx(i)t ermcdten. 3}cn mcit mebr ^es

beutung maren bie 6a(t?ini[ten, Xüeid)^ bie jübnc^en ^^rDmn3en,

unb 5"^anbern in§befcnbere, inne fiatten, an i^ren Diac^barn,

ben Hugenotten , ber Oiepubfif Senf, 'i)in fcfjroeijerifc^en Tanten»

unb einem %i)eik üon 2^eutfd)Ianb mächtige Stiitsen fanben, unb

beren Dietigicn, irenige 3(bänberungen aufgenommen, in Gng^

lanb auf bem 3^brcne fa^. ^br 2(nbang wax ber jabireicbfte

ücn allen , befonber» unter ber .^aufmannfcbaft unb ben gemeinen

bürgern, unb bie an?- }^xantxdd^ vertriebenen §ugenctten hatten

if)m gri?BtentbeiI§ bie ßntftehung gegeben. 2In SCnjahl unb dkid)-

tf)um void)en ihnen bie Lutheraner, benen aber ein beftc gri?^erer

3(nhang unter bem %M ©erridn gab. ^iefe Fjatten t^crjüglid)

ben i3[t(i(^en Zl)d[ ber -Rieberfanbe , ber an ^eutjcblanb grenst^


:>17

in '5c fit'; ibv Sefenutiiip f;err[cf?te in einigen norbi]'(f)en D^eic^en

bie mäcbtigftcn Dieidbcfürften wann i^re Sunbecgencffen, imb

He ^Keligicnvireiheit tiefec> 2anbe>5, bem au(b txc S^ieberlant^*

turd) ten burgunbifc^en 3?erg(eidi angebörten, fcnnte ntit bom

beften Scheine bei 9^ecbt'5 von \i)nen geltenb cjemadbt merben.

3n 3{ntirerpen mar bev 3iiKi^^tnitlu^ biefer brei 9\etigicncn,

n?eil bie Q3clflmen9e fie ^ier üerbarg , unb tk ^^ermifctuncg aller

'iRaticnen in biefer ctabl bie ^reiljeit begünftigte. ^ie[e brei

.!^irc^en hatten nicbt^ unter i'id) gemein, al» einen gleid; unau»;

Icic^lid>en §a^ gegen ba§ ^^apfttf^um , gegen bie ^nauifiticn in§;

be'cnbere unb gegen bie fpanifcbe 3iegicrung, bereu SDerfjeug

biefe n?ar; aber eben bie (!ifer[uc^t, ircmit fie einanber felbft

n?ecbi'elHMtig ben^ac^ten, erhielt i^ren (I'ifer in Hebung, unb

terbinberte, ta^ bie @(utf) be» ^anatiemuc^ bei ilinen üer=

glimmte. '

^ie etattljalterin Ijatte, in drirartung, ba^ bie cutirorfene

bie ©eufeu

3JiPberation ftatt baben irürbe, einftn)eilen , um

ju befriebigen, ben Stattbaftern unb Cbrigfeiten ber ^roüinsen

in t^en ^roceburen gegen bie i^e^er SRäBigung empfehlen; ein

!}(uftrag, ben ber gri?f)te Xi}e\i i?cn biefen, ber bac- traurige

eirafamt nur mit 2^ibern?iüen i?ern?altetc, begierig befolgte unb

in feiner h?eiteften Sebeutung nabm. ^ie meljrften i?on ben Xfox-

nefjmften -IRagiftrat^perfcnen maren ber .^nquifiticn unb ber

fpanüc^en 2^prannei rcn .perjen gram , unb t)ie[e rcn il}nen fc^

gar felbft einer ober ber anbern Oieligicnepartei lieimlid; ergeben

bie e§ aucb tiid^t traren, gi3nnten ibren abgefagten ?}einben,

"i^en Si}aniem, bodi tie 2uft nic^t, il)re SanbSleute mi^fjanbelt

ju feben. ^ Sie Derftanben atfo bie D^iegentin abfi(^tli(^ f^If^A

unb liefen bie ^nquifiticn , mie bie Gbifte , faft ganj in S5erfall

geratben. Siefe 9]ad)fid;'t ber 3fiegierung, mit ben glänjenben

3?Drfpiegefungen ber ©eufen üerbunben, Icdte bie ^roteftanten,

1 Grot. 22. Strad. 136. liurgund. 212.

i Grot. 29 Burgund. 20.3. 204.


218

t)k ficb Dl;ne()in ju febv ange()äuft Ijatten, um länger terftedt

ju bleiben, an§ ibrer 2)un!elbeit bert?cr. $8i? je|;t f)atte man

fic^ mit ftidcn näd}tn^en SSerfammlungen begnügt; nunmebr

aber glaubte man fid) jablreid) unb gefürd>tet genug, um biefe

3ufammenfünfte aud) offentlid) magen ju fönnen. 2)iefc Sicenj

nal)m il^ren erften Slnfang 5iüi)'d)en Oubenaarbe unb @ent, imb

ergriff balb ta^^ ganje übrige ^^lanbern. Gin gemiffer § ermann

8trider, au§ Dbert)ffel gebürtig, tjorjeiten Wiönä) unb bem

^lofter cntfprungen , ein üermegner Gntbufiaft t?on fäbigem ©eift,

impofanter ^igur unb fertiger 3ii"9^a M't ber ßrfte, ber ba§

^ßolf gU einer ^srebigt unter freien .^immel l)erau§fül)rt. ^ie

Du^ubeit be§ UnternebmenS üerfammelt einen 5lnbang tion fieben-

taufenb 9}Zenfd)en um ibn l)er. Gin 9]id}ter ber ©egenb, ber,

berjljafter aU flug , mit gesogenem ^egen unter bie 2Reiige fprengt,

ben ^rebiger in il^rer 2Jlitte 5U üerbaften, njirb üon bem S3ol!,

\)a§ in Gnnanglung anberer 2ßaffen nacb Steinen greift, fc

übel empfangen, ba^ er, Pon fdbmeren SBunben babingeftredt,

noc^ frol) ift , fein Seben burc^ Sitten ju retten. ' S)er erfte

gelungene Sßerfud) maijt ^u bem jmeiten 2Rutb. ^n ber ÖJegenb

t>Dn 2(alft perfammetn fie fid) in nci) größerer SJienge mieber;

jefet aber finb fie fd)Dn mit ^appicren, ^^euergettjetjr unb c^elle^

barben v»erfel}en, ftellen Soften aii^, unb perrammeln bie 3"-

gänge burc^ Darren unb 5Bagen. 2Ben ber Snfaii bier Porüber-

fübrt, mu^, gern ober ungern, an bem ©ctte§bienft Jljeil nef>s

men, xüo^m befonbere 3lufpaffer beftellt fmb. 5ln bem Gingang

Ijaben fid) $öuc^bänbler gelagert, »eld^e ben proteftantifdien toe^

d)i5mu», Grbauung§fd)riften unb ^a^auide auf - bie 33ifd)Dfe feil

• BurguTid. 213. 214. Xiefe unerhörte JBvutalität cineS einlernen 3J?cn«

fd;cn, mitten unter eine


219

bieten. 2ix %vc l'tel , S^ o r ni a n n 3 1 r i cf e r , lä^t fid^ t?pn einer

3iebnevbühne boren, bie fcn .Darren mit JBaumi'tämmen auc

fem Stegreif aufejetbümU n?oit-en. (?in barüber geipanntel

Segeltucb fcbiiiu ihn ucr ccnne unt? biegen; ba>? ^olf [teilt ficb

ciegen bie 2i>inbieite, um ja nicbt^ von feiner '^^rebi9t 3U r-er-

üeren, beren befte ©ür^e bie Sebmdbungen gegen bax- %'^W''

tbum finb. 9)hn fcbctft ©afier aus bem imd^'ten g'^uH, um

bie neugebcrnen Ainber, ebne meitere Geremcnie, ane in ben

erften 3**'^^" ^^^ dbriftentnunic, i^cn ibm taufen jü (äffen. S'mv

werben cacramente auf calüinifcbe Hrt empfangen, iörautpaare

eingefegnet unb (rben ^erriffen. §>alb ©ent n?ar auf biefe ';?[rt

auo feinen 2^boren ge3cgen ; ber 3"9 Perbreitete ficb immer weiter

unb weiter, unb batte in fur^er 3t'it g^^n^ Cftflanbern über;

fcbwemmt. ©eftflanbern bracbte ein anberer abgefallener ^iöncb,

'^^eter 2^atben, auc ^^cperingen, gloicbfaÜ? in 53ewegung;

fünf^ebntaufenb Ji^-nfcben brängten ficb au5 ^t^cfen unb S^örfern

5U feiner ^^rebigt; ibre Ütn^abl macbt fie beber)! genug, mit

ftürmenber öanb in bie öefdngniffe 5U bredien, wo einige STCne^

bertäufer jum DJidrtrrertob aufgespart waren. 2;ie T^^eteftanten

in Journap würben pon einem gewiffen -Ifmbrofius Seilte,

einem frauiöfifd^en dalcininen , ^u gleid^em Uebermutbe rerbciit.

Sie bringen ebenfaül auf eine So^gebung ibrer (befangenen,

unb laffen ficb öftere Srobungen entfallen, ba^ fie bie Stabt

ten ^anjofen übergeben Würben. 2^iefe war gan^ pon @ar«

nifon entblößt, bie ber Gcmmanbant, aus ^urcbt por 5?errätberei,

in bag Gafteü gebogen batte, unb roeldic ficb ^ocb au^erbem

weigerte, gegen ibre 3)Zitbürger ju agieren. 2^ie Sectirer gingen

in ibrem Uebermutbe fo weit, ta^ fie eine eigene öffentlicbe

.^ircbe innerbalb ber Stabt für ficb perlangten; ba man ibnen

biefe perfagte, traten ne in ein Sünbni^ mit ^Balencienne? unb

'J^ntwerpen, um ibren ©otte^^bienft nad) bem Öeifpiel ber übri;

gen Stäbte mit öffentlicber ©ewalt burcb3ufe|en. 3^iefe brei

Stäbte ftanben unter einanber in bem genaueften 3ufammen^ang,


220

uiib bie prcteftantifc^e 'Partei mar in allen bveien gleich

mä(^tig. 2Bei{ fid} jebccb feine getraute, ben 3^umu(t anjufans

gen, fo famen fie übercin, ta^i fie ju g(eid^er 3^it mit t^en

i)tfentlid)en -^rebigten auebrec^en ircllten. 33rebercbe§ Gr-

jc^einung in 3(ntirerpen inad)te ifinen enblid? Ttutl), 6e(f)3e^]iJ

taufenb 2Renfd)en brachen an bem nämlid^en 3;ag, it>o baffetbe

in 3^ournat) unb 3?a(encienne5 gefd}a^, au.§ ber 6tabt {jinaiix^

Söeiber unb D}!änner burc^einanber; 3}tütter fd^Ieppten ifjre ganj

fleinen v^inber 't)inter ficf) f)er. Sie fcb(o|'fen ben $(a| mit 2i>agen,

bie fie gufammenbanben , hinter rüdä)en fid) ©eiraffnete üerftedt

I)ie(ten, um bie :^nbadn gegen einen etmanigen Ueberfall ju

beden, Xie '^rebiger iraren t()ei(» Xeutfd^e, t[;eif§ §ugenetteu,

unb rebeten in iraücnifcber cprade; manche barunter iraren

aul bem gemeinften ^'cbd, unb §anbmerfer fogar füllten fic^

gu btefem heiligen 2Berfe berufen, ^ein 2(nfef)en ber Obrigfeit,

fein ©e[e^ , feine» c§äf(^er5 ßrfc^einung fc^redte fie mefjr. S3iele

jog blo^e DIeugier I;erbei, um bod) ju f)ören, trag für neue unb

feltfame ^iuge biefe fremben 3Infi?mm(inge, bie fo üief ^^teben^

»DU fic^ gemad^t, ausframen lüürten. Slnbere (odte ber SBobl;

ffang ber ^^fatmen, bie, wie e» in (Senf gebräud^Iid) mar, in

fran^cfifd^en 3}erfen abgefungen trurben. (Ein großer Zl)dl muvbe

ücn biefeu '!J>rebigten wie üon luftigen .y^cm.öbien angejogen, in

tuelc^en ber '$apft, bie -Säter ber S^rientifd^en ^ircbenüerfamm-

lung , tic3 ^-egfeucv unb anbere Dogmen ber f)erric^enben ^ixdjt

auf eine pcffieriid^- :ixt tjeruntergemacbt mürben. 3^ toller biefe§-

juging, befto mel)r fiBelte e» bie Dbren ber ©emeinbe, unb ein

allgemeine^ .^änbeflatfcben , irie im Scbaufpielbaufe , belol^nte ben

9f?ebner, ber el bem anbern an abenteuerlicher Uebertreibung 3Us

üorgetban hatte, ilber ^a§' ^ädiexiid:}^ , l^as in biefen 33erfamms

hingen auf bie herrfcbenbe .^ird)e geiirorfen marb, ging bemol}n=

geacbttt in bem (Semütt) ber 3"^^^*^^ nid)t gan3 oerlorcn, fo

menig, al?^ bie menigen Monier t»on ^ßernunft, bie gelegentlid)

mit unterliefen; unb -IRand^er, ber hier ni(^t§ meniger al$


2-21

il?ahrbeit geiudbt batte, brachte fie riedeicbt, ebne e§ fefbft ju

trifien, mit jurüct. '

^iefe 25eriammlungen irurben mcbrere Za^t irieberbolt, unb

mit jober triKbs bie 3]iermeficnbeit ber 8e!tirer, bi» fie fic^

enblicb fcgar erlaubten, ibre ^^rebiger nacb tcKbradbtem ©otte^s

bienft mit einer defcrte t>cn gett^affneten Dieitern im 2^riumpb

beim5ufübron, unb fc ba§ ©efefe burcb ©epränge 5U t?erböbnen.

^er Stabtratb fenbet einen Gifbcten nacb bem anbem an bie

§er5cgin, um fie 5U einer per|'i?nficben Uebevhmft, unb, \üo

möglirf), 5ur 9fiefibcn3 in 3(ntn?erpen ju rtermcgen, aB bem

ein5igen DiJiittel, ben %xc^ ber (Fm)?i?rer ju jügeln, unb bem

gän5li(f)en 5]erfaU ber Stabt i?cr5i:beugen ; benn bie üomebmften

.^aufleute, i?cr ^lünberung bang, ftanben fcbcn im begriffe,

fie 3u räumen. ?5urd:^t, "oa^ fcniglicbe Blnfeben auf ein fo ge^

fäbr(icbe§ «Spiel ju [e|en, »erbietet ibr jmar biefem Segebren ^u

n?iflfafjren, aber an i{;rer Btatt trirb ber ®raf üon STtegen babin

^efenbet, um mit bem 2)tagiftrate iregen (ünfübrung einer @ars

nifcn jU unterl;anbern. 2)er aufrübrerii'cbe ^öbel, bem ber Qtüed

feiner 2(nfunft nicbt fange t}trbcrgen bleibt, fammelt fi6 unter

tumultuarifc^em ©efcbrei um ibn berum. ,,-Otan fenne ibn al§

einen gefdblrcrenen ^-einb ber ©eufen/' irurbe ibm jugefc^rieen

„er bringe %ed^tf(i)aft unb ^nquifition, unb er fcüe unüer^

äüglic^ bie Stabt Perfaffen." 3{ucb legte ficb ber 5tumult nidpt,

bi§ 2Regen iriebcr au§ ben 2^bcren n?ar. 9lun reichten bie (Eals

riniften biefer Stabt bei bem 5}lagiftrat eine 6d}rift ein, morin

fie beriefen, ba^ ibre grcj^e DJienge e§ ibnen fernerljin unmöglich

madbe, fid? in ber Stille gu oerfammeln, unb ein eignet 6cttc§;

bau§ innerbalb ber Stabt für ftd^ begel)rten. S^er Stabtratb

erneuert feine SSorftellungen an bie 5er3ogin, ba^ fie ber bes

brangten Stabt bcd^ burcb ibre perfonlid^e Q)egentt)art ju §iffe

fommen, ober ibr trenigftenS ben ^^rinjen PonDranien fdbicfen

1 Strada 132. Burgund. 220—232.


9-)0

nicci)tc, a\§> t>cn Ginjigen, für ben ba§ 33c(f iicrf) einige ^ürf=

fid)t f)abe, unb ter nod) überbie§ ber Stabt 2(ntlrerpen burc^

ren Grbtitel eiiie§ ^Burggrafen von Slntn^erpen üerpflid}tet fei.

Um ^(^ grii^ere Uebel ju »emieiben, muffte fie in bie streite

^crberung milligen, unb bem ^svinjen, fo firmer e§ \\)x: aucb

fiel, 3(ntmerpen ani-^ertrauen. tiefer, nad^bem er fic^ lange

umfonft fjatte bitten laffen, n?ei( er einmal feft entfc^Ioffen f(^ien,

an ben (5taat»gefcbäften ferner feinen 2{nti}eil ju nehmen, ergab

fidi enblid) bem ernftnd}en Bureben ber ^Hegentin unb ben uns

geftümen 2Bünfd)en be§ S?clf». SBreberobe fam ibm eine

halb^ 2)leile r>Dn ber Stabt mit großer 33egleitung entgegen,

unb üon beiben (Seiten begrüßte man einanber mit 3{bfeuerung

üpn ^iftolen. Stntmerpen fcbien ade feine (^inirol^ner auSgegoffen

gU f^aben, um feinen ßrretter ^u empfangen, ^ie ganje ^eer^

ftra^e mimmette i?cn 9Dienfd)en , bie 2)ä^er auf ben ^anbbäufern

»aren abgebest, um mebr 3itfd}auer ju faffen; t)inter 3äunen,

au§ .^irct>bofmauern , au§ ©rabern fogar mud^fen 90lenfd)en

berücr. ^ie 3uueigung be§ 9^c[f§ gegen ben ^rinjen geigte

fic^ f)ier in ünbifcben Grgie^ungen, ,,^ie (?5eufen foüen Teben!"

fd}rie ^ung unb Mt ibm entgegen. — „Sebet \)'m/' fd)rieen

anbere, bal ift ber, ber m§ 2freif)eit bringt!" — „S)er ift'«/'

fd^rieen bie Sutljeraner, „ber un§ ba§ 2lug§burgi!(^e SBcfenntnife

bringt!" — „xRun brauchen mir fortan feine ©eufen mefjr!"

riefen anbere; „mir braujdben ben mü^famen 2Beg nad^ Prüfte!

nic^t mebr. (fr allein ift un§ atlell" S^iejenigen, meldte gar

nid)t§ 3u fagen mußten, mad)ten i^rer au§gelaffenen ^reube in

^falmen ?uft, bie fie tumultuarifd) um ibn fjer anftimmten.

Gr inbeffen üericr feinen Grnft nid}t, minfte StiUfd^meigen um

fid^ ber, unb rief enblid), ba ibm niemanb gef)Drd^en mollte,

^mifd^en UnmiHen unb 9fJüf)rung: „33ei ©ott," rief er, „fte

feilten äufef)en, \va§ fie tf)äten, e§ irürbe fie einmal reuen,

mag fie je^t getfjan." ' "^aB ^aud)3en mebrte fid^, al§ er in^

« Strada 138. 1.39. Burg. 233. 23i.


223

bie Statt felbft eiitgeritten trav. ©leic^ ^ax> er[te ^efprec^en

tes -$rin5en mit beii §äuptern ber üerfc^iebenen Dieligioneparteien,

bie er einjeln gu fic^ fcmmen (ie^ unb befragte, belehrte i^n,

na^ bie §auptquel[e be» Uebelg in bem gegenfeitigen 2Ri^trauen

ber Parteien unter einanber, unb in bem Slrgtrolin ber Sürger

gegen bie Slbfui^ten ber 9^egierung ju fui^en fei, unb "oa^ fein

erfte§ ©efd^äft atfo fein muffe, bie @emüt^er 3U cerfic^ern.

2)en 9iefDrmirten , aB ben mäc^tigften an ^(njaM, fud}te er

burc^ Ueberrebung unb £ift bie SBaffen au.^ ben Rauben ju

n?inben, tt}elc^e§ ifjm enbtic^ mit vieler Sllülje gelang. S)a aber

balb barauf einige 2öagen mit ^riegSmunition in 2Re(^efn ge*

laben würben, unb ber 2)roffaarb üon Srabant fic^ in bem

©ebiet üon 3(ntmerpen i3fter§ mit 33en}affneten fefjen lie^, fo

für^teten bie (Eabiniften, bei ifjrem ©ottelbienft feinblic^ geftört

lu werben, unb Tagen bem ^srin^en an, if)nen innerf)alb ber

2Rauem einen )^lal^ §u ifjren ^^rebigten einzuräumen, wo fie

tor einem Ueberfaü fieser fein fönnten. ' Ga gelang il)m noc^

einmal, fte gu üertröften, unb feine ©egenwart tjielt ttn Slu^s

brud) bes S^umutt?, fcgar wäljrenb be§ ^efteg t?on Tlaxiä

§immelfal)rt, ba§ eine SJ^enge 3So(f» nac^ ber Stabt gebogen,

unb voDVon man aüel befürcbtet hatt^, QiiXdiid) jurüd S)a§

DJlarienbilb würbe mit bem gewöljnlic^en ©epräng unangefcd}ten

l}erumgetragen ; einige 6c^impfworte unb ein ganj ftiüeg 2)iurs

mein üon ©ö^enbienft war alle!, ):üa§ fid) ber unfatl)clifd)e

^$öbel gegen bie ^roceffion Ijeraulnaljm. ^

(1566.) ^nbem bie ^egentin aug einer ^robinj nac^ ber

anbem bie traurigften 3^itungen ron bem Uebermutf)e ber S^xü-

teftanten erl)ält, unb für 2{ntwerpen gittert, ba§ fie in Oras

nien§ gefäbrlidjen §änben ju laffen gejwungen ift, wirb fie

DDU einer anbeni Seite f)er in nid^t geringe^ Sdjrecfen gefegt.

®let(^ auf bie erften 3Ra(^rid^ten von ben ijffentlic^en ^rebigten

I Meurs. Guil. Aur. Libr. I. 10. 11.

i Metcrcn 83. ßureund. 23i.


0-24

hatte fie ten 5Bunb aufgerufen, feiue Suf^iQen je|;t ju erfüllen

unb x\)v ju SBieberberfteflung ber Orbnung biffreid^c §anb ju

(elften. 2)iefen ^orn^anb gebrauste G^raf Q3rebercbe, eine

©eneraberfammlung be§ ganzen ^unbel au§3uf(^reiben, too]u fein

gefäbrli(fierer ß^itpunft aU ber je^ige bätte gciräblt Serben fönnen.

Gine fo prablerifcbe 3(u§fte[[ung ber innern .Gräfte be§ ^unbel,

beffen ^afein unb (Scbu| aüein ben proteftantifcben ^^öbet er-

muntert baben fcnnte, fo h)eit ju geben, al§ er gegangen mar,

tnu^te jet^t in eben bem ©rabe bie 3ut»erfid}t ber Se!iirer er^

lieben, al^ fie ben dJluth ber 9iegentin barnieberfdblug. ^er

GDnt?ent !am in einer 2ütticf)ifcben 3tabt, ©t. 3:rnt)en, ju

6tanbe, mcbin fidi ^reberobe unb 2ubn?ig t>on 9'iaffau

an ber Spi^e ton jtreitaufenb 3}erbunbenen geworfen fiatten.

2)a if)nen '^a^ lange Huebleiben ber !DnigIid)en 5Xntmprt au§

2)iabrib i^on bcrtber nicbt üiel ©ute» ju treiffagen fd}ien, fo

achteten fie auf alle §ätle für ratbfam, einen (5ic^erbeit§btief

für ii)xe ^erfcnen isün ber ^erjogin ju erpreffen, diejenigen

unter ibnen, bie fid^ einer unreinen Si^mpatbie mit bem pro--

teftantifc^en ^öbel herüufy. waren, betracbteten feine 2lu§gelaf)en--

beit ai^' ein günftigeS (freigni^ für ben $8unb; ba? fcbeinbare

(Silüd berer, gu bereu (5)emeinf(^aft fie ficb berabfe|;ten, »erfübrte

fie, ibren 2:on ^u anbem; ibr »orbin rubmtrürbiger ßifer fing

an, in ^^folen^ unb 5trofe au^juarten. 33iele meinten, man

folle bie allgemeine 35ermirrung unb bie SSerlegenbeit ber ^er*

jcgin nullen, einen fül)nem S^on annebmen, unb gorberung auf

§orberung Raufen, ^ie fatbolifd^en DJlitglieber beg ^unbe§,

unter benen üiele im ^erjen nodb febr föniglicb baditen, unb

mel^r burc^ @elegenl)eit unb Seifpiel ju einem 5lntl)eil an bem

Sunbe bingeriffen iüorben , al§ au» innerem S^iiebe baju getreten

waren, borten mir gu ibrem nic^t geringen G'rftaunen eine ads

gemeine DfJeligionSfreibeit in 93Drfcbtag bringen, unb mürben je^t

mit Scbredfen gemabr, in meld)' ein gefäbrlid)e5 Unterncbmen fie

fic^ übereilter 2i>eife t>crmidelt hatten, ©leicb auf biefe Gntbedung


225

trat ber junge (^iraf älUnsfelb §urücf; uub eine innere 3n}ie!

trac^t fing je^t fc^on an, ba§ 2öerf bcr Gilc 5U nntergraben,

unb bie 5'"9^i^ ^^^ SBunbe» iini^ermerft aufjnlöfen. 1

©raf üon Ggntont unb 2BiIl)e(m üon Oranien lüerben

üon ber iHegentin betiollmäc^tigt, mit ben S}erbunbenen ju untere

Ijanbeln. S''^ö\i

ttcn ben fiebern, unter benen Sublüig ton

Ülaffau, ^öreberobe unb ^^ui lern bürg maren, be]prad)en

fid) mit it)nen in S^uffte, einem ^^orfe unroeit SRec^eln. „SBoju

biefer neue Schritt?" lie^ ifjncn bie Diegentin burch hm Tlunt

bie[er beiben entbieten. „ÜJian Ijai ©efanbte nac^ Spanien üon

„mir geforbert; icb habt [ie bat)in gejenbet. SJ^an bat bie Gbifte

„unb ^^^Quifition allju [treng gefurben; ic^ \)aht beibe gemilbert.

„^an t)at auf eine atigemeine SSerfammlung ber O^eicb^ftänbe

„angetragen; ic^ ^abe biefe S3itte bor ben Hi?uig gebraut, n^eil

„icb fie au§ eigner ©ematt nid}t ben^itligen Durfte. SBa§ b^b'

„icb t'cnn nun unmiffenber Söeife nocb unterlaffen ober gett)an,

„trag biefe ^uj^^ii^-^nfinift in St. Srutjen not^iuenbig mact)te?

„3ft e» bielleicbt gurc^t r»or bem Qoxn be§ ^önigg unb feinen

„folgen, mal bie 3}erbunbenen beunrubigt? Sie S3eleibigung ift

„gro^, aber größer ift feine ©nabe. 2Dd bleibt nun bag SSer^

„fpredjen beg S3unbe§, feine Unrul/en unter bem 33oIfe ju er*

„regen? 2öo jene präd)tig tonenben SBotte, baf? man bereit fein

„mürbe, lieber ju meinen g-ü^en §u fterben, a[§> bem ^önig

„ettt)a§ bon feinen Dted^ten ju »ergeben? Sd^on nel;men fic^ bie

„9^euerer S)inge beraub, bie fef^r naf)e an 2tufrubr grenzen unb

„bie DIepublif jum SSerberben füf)ren; unb ber Sunb ift», auf

„ben fte fu^ babei berufen. 2öenn er bie|e§ mit 6tiüfcl:>meigen

„bulbet, fo !(agt er fu^ aU iDtitfdiuIbigen ihre» ^yreuels an.;

„menn er e§ reblic^ mit feinem ^lönig meint, fo fann er bei

„biefer 2iu§gelaffen^eit. be§ ^ijbel» nic^t untbätig feiern. 2lber

„er felbft ge^t ja bem rafenben $öbel burd? fein gefä^rlid^el

» Burgund. 23Ö. Strada 140.

@(^ liier, mfall ter 9?ietcrlanbe. 15


226

„SBeifpiel voran, fd?(ie^t 3?ünbniffe mit ben ^einben be§ Später;

„lanbx-, unb befräftigt biefe fcflimmen ©erücbte biirc^ feine

„je|ige [traf bare 3>cr)'anim(ung." '

2)er Öunb terantrocrtete fic^ bagegen fijmtlid} in einer

Schrift, ttjefc^e er burd) brei beputirte 5RitgIiebcr im Staates

ratf) gu Srüffel einreichen lä^t. „5ÜIe§/' lautete biefe, „'>xa?>

„^hre §cbeit in ^üdfic^t auf unfere ^ittfcbrift gethan, Ijaben

„mir mit bem lebl^afteften ^anfe empfunben; auc^ fönnen irir

„über feine Steuerung ^(age füfjren, irercbe in biefer ^e'xt, ^[;rcm

„33erfpred)en juiriber, irgenblro gemacbt morben iräre; aber

„roenn mir bemungeac^tet je^t nc^ immer unb aller Orten i)er

„in (lrfaf)rung bringen, unb mit eigenen Slugen un» über=

„5eugen, 'iia.^ man unfere SHitbürger um ber ^ieligion miüen

„t)or ©eric^t f^leppt unb jum S^obe fü()rt, fo muffen mir notf);

„menbig baraul f^Iie^en, ba^ bie ^efeble ^brer ^obeit i:cn

„ben ©eri(^t»I)Dfen 5um minbeften — fefjr menig qea6:)kt merben.

„2Ba§ ber Sunb feinerfeit^ cerfprccben, \)at er reblic^ erfüllt,

„auc^ ben 0ffentlicf)cn ^rebig^ten l)at er nad) $ßermcgen ju fteuern

„gefüllt; aber freilid} ift e» fein SBunber, menn Ue fo lange

„35er3i?gerung einer 3tntmort au» SRabrib bie ©emütber mit

„Slrgmoljn erfüllt, unb bie getäufcbte §cffnung einer allgemeinen

„Staatenüerfammlung fie menig geneigt mai^t, fernem 3]er=

„fi($erungen ju glauben, dlk iiat ficf) ber ^unb mit ben ^einben

„be§ 2anbe§ t>erbunben ; auc^ nie eine 3}erfucl)ung baju gefül>(t.

„Seilten fic^ franjcfifcbe 2Baffen in ben 5)]rci?in5en feljen (äffen,

„fo merben mir, bie 3Serbunbenen, all bie Grften ju ^f^rbe

„fi^en, fte barau§ ju vertreiben; aber mir moUen aufrichtig

„gegen Gm. §Dl)eit fein. 2Bir glaubten 3fic^en ^\:)n§> Unmillen§

„gegen un§ in ^f^^^^ ©efidjte ju lefen; mir feljen 3)tenf(f)en

„im aulfcblieBenben ^^efi^ ^i)xex ©nabe, bie burcb if)ren |»aB

„gegen un§ berüd)tigt fmb. 5täglic^ muffen mir Ijören, ba^

« Meteren 74. Burg. 238. 239.


227

„vor ber ®ememf(f^aft mit im?, trie tor S3erpefteten , geiramt

„trirb, tciB in^n un§ Hc 2{nfuTift te§ .^cnig§ rrie ben Efnbrud)

„eme§ ©encfct§tag§ rerfünbigt — iral ift natüvHdfier, al§ bafe

„ber 3Irgircf>n gegen un» aucb ben uni'rigen enblid} eriredte?

,,baB ber 3?orn?iirf ber 9}tajeftät§t>erre|iung , trcmir man unfere

„3?ercinbung 511 fd^lrärjen bemüf)t ift, ba^ bie .^rieg^rüftungen

„be§ Öerjogg ücn Saüctien unb anberer gii^'^to, bie, ipie

„ba§ ©erii(f)t fagt, im» gelten foUen, bie Unterbanblungen be-5

„^onig» mit bem franjöfifc^en .pof, um einer f)?anif(^en 2(rmee,

„bie nac^ ben 3Rieberfanben beftimmt fein foü, ben 2^urcf)5ug

„burd? biefe» D^eid) aus^uirirfen , unb berglei(^en S?Drfä[Ie mehr,

„un§ aufgeforbert baten, auf unfere Selbftüertbeibigung w

„benfen, unb un» bur6 eine 35erbinbung mit unfern augmär-

„tigen ^^reunben p t?erftärfen? 3(uf ein a[Igemein^3, unfteteB

„unb f(^n)an!enteg ©erebe befcbulbigt man un§ eine» SIntbeil»

„an biefer Sügeffcfigfeit be§ proteftantifc^en ^^öbel»; aber men

„flogt ba» allgemeine ©erebe nicf)t an? )Bai)x ift e» ailerbing»,

„tat audb unter uns ^^rcteftanten fi^ befinben, benen eine

„2)ulbung ber SReligicnen baB triüfommenfte ©efi^enf fein föürbe;

„aber aud) fie laben niemals r>ergeffen, rvaä fie if)rem §erni

„f(^ulbig fmb. ^r(f)t t>cr bem B^i^iiß ^^^ ^iJnigg ift e» nicbt,

„\Da§, un§ aufgeforbert hat, biefe SSerfammhmg gu galten. S)er

„.^önig ift gut, unb mir n?c[Ien f)cffen, ba^ er geredbt ift. Q§

„fann alfo ni($t 3Ser3eif)ung fein, n^a^ mir bei i^m fucben,

„unb eben fo menig fann e§ SSergeffenbeit fein, ma» n?ir

„un§ über .§anbrungen erbitten, bie unter ben SSerbienften , fo

„trir un§ um (Se. 2Rajeftät erwerben, nidjt bie unbeträdbtrid)ften

„fmb. ©abr ift e§ irieber, ba^ fid} 3Ibgeorbnete ber Sutberaner

„unb (Ealpiniften in Sr. 2rut)en bei un§ eingefunben; ja ncd)

„mebr, fie laben uni eine 23ittf(|rift übergeben, bie mir an

„Gtt?. öcbeit Her beilegen. Sie erbieten fi* barin, bie ©äffen

„bei ibren ^rebigten nieberjutegen , irenn ber 33unb ibnen Sid^er;

„f)ctt teiften unb fic| für eine allgemeine 3}erfammlung ber


228

„Stänbe verbürgen trolle. 3Beibe§ l)aim\ trir geglaubt, ihnen

,,5u[agen 511 muffen, aber unfere ^ßerficberung allein l}at feine

„,^Mft, tt)enn fie ni(^t gugleic^ i?Dn Giu. öobeit unb einigen

„^Ijrer üornebmften diät\je beftätigt nnrb. Unter liefen fann

„nientanb fon bem Bi^f^'-^i^^ unferer SacE)en fo gut unterrichtet

„[ein, unb e§ [0 reblicb mit unä meinen, al^- ber ^rinj X)on

„Oranien unb bie ©rafen üon §Dorn unb i?on ßgmont.

„^iefe brei nef)men Irir mit ^^reuben aU 2Ritt(er an, iuenn

„man ibnen bajU bie nötbige SSotlmad^t gibt, unb un§ 3]er-

„fid^erung teiftet, ba^ o^ne i\)t S©i[|en feine S^ruppen geiüorben,

„unb feine 33efebte^aber barüber ernannt werben feilen. 5)iefe

„Sid^erbeit t)erlangen irir inbeffen nur auf einen gegebenen

„3eitraum, nacb beffen 33er[treid^ung e§ bei bem Könige ftei)en

„tt)irb, cb er fie auflieben ober beftätigen will, ©efd^iel^t ba§

„ßrfte, fo ift e§ ber ^iüigfeit gemä^, ba^ man un§ einen

„Termin fe^e, unfere ^erfonen unb ©üter in Sic^erlieit ju

„bringen; brei SBcc^en werben bagu genug fein, ßnblid} unb

„te|ten§ macben wir un§ aud) unfrerfeit§ an^eifdbig, obne

„3u5iel)ung jener brei 2)iittel§perfonen nid}t§ -ReueS §u unter:

„uebmen." *

ßine fo fü^ne Sprache fonnte ber Sunb nid^t fül^ren , wenn

er nic^t einen mäi^tigen D^üd^alt l)atte, unb fid) auf einen

grünblid)en Bäjn^ f erlief; aber bie D^egentin fa^ fic^ eben fo

wenig im 6tanb, ibm bie verlangten fünfte ju bewilligen,

al§ fie unfäl)ig war, ibm Gruft entgegen3ufe|en. ^n S3rüffel,

ba§ je^t üon ben meiften 6taat§rät]^en , bie entWeber nacb ibren

'^romnsen abgegangen, ober unter irgenb einem anbem S^or^

wanb fid^ ben ©efd^äften ent3Dgcn hatten, üerlaffen war. fowol)l

Don diat^, al§ i?cn ©elb entblößt, beffen SRangel fie nDtl)igte,

bie ©ro^mutl) ber ©eiftlic^feit ansufprec^en , unb , ba auc^ biefe0

2Rittel nid)t ^ureid^te , ihre Buf^u^^t 3U ßi"^^ ^otto ju nel)men,

1 Meteren 84. 85. Strada 141 sq. ßurgiind. 2'i0—251. Meursii Gull

Aur. L. I. II 12.


229

abfjätigig i?cn ^efel)Ien au§ Spanien, bie immer ermattet mut«

ten, unb immer nic^t famen, faf) fte ficf) enblidi ju ber emie«

brigenben STuefunft gebrad)t, mit ben 2?erbunbenen in 6t. S^ru^en

Den 33ertrag ein^ugefjen, ba^ fie nod) rier unb jmanjig STage

lang auf bie Sf^efolution be§ ^rnig^ märten modten, becor fie

einen meitem 3d)ritt untemäF)men. 2(uffaüenb mar eB freili*,

M^ ber Äi}nig immer nod) fortfufjr, mit einer entfc^eibenben

Slntmort auf bie Sittfdnnft gurücfsufjalten , ungeacbtet man alls

gemein mu^te, t^a^ er meit jüngere Schreiben beantmortet fjatte,

unb bie D^egentin befemegen auf ba§ nac^brüdücbfte in i^n brang.

2Iu(^ fjatte fie fcgieirf) nac^ bem 2Iu§brucb ber öffenrlic^en -^re;

bigten ben 2)brqui» üon Sergen bem $8arcn r>on SRon;

lignt) nad^gefanbt, ber, a(§ ein Slugenjeuge biefer neuen Se-

gebenbeiten , ibren fcbriftficben .Seri(i)t befto lebhafter unterftü|ien

unb t!en ^önig um fo rafc^er beftimmen [oKte. '

(1566.) Unterbeffen mar ber nieberlänbifcbe ©efanbte, ^ylos

renjücnSRontignt), in 2Rabrib eingetroffen, mo if)m auf

ta^ anftänbigfte begegnet marb. S)er ^nbalt feiner ^nftrufticn

mar bie 2(bfc^affung ber ^nquifiticn unb 5?ti[berung ber $Iafate;

bie SSermefirung bes (Btaat§xatl)5 unb 2-(ufbebung ber jmei übri-

gen Gurien; t^aB SSerlangen ber Olation nacb einer allgemeinen

3taatent»erfammlung , unb ba§ Slnfud^en ber D^^egentin um bie

perfonüd^e Ueberfunft beg ^i?nig§. 2Dei( biefer aber immer nur

3eit 5U geminnen fudjte, fo mürbe SRontignr) bis auf bie

3Infunft feine» @et}i[fen t>ertrijftet , ohne meieren ber 5?önig feinen

enblic^en (Scbluj? faffen modte. 2)er ^lamänber inbeffen b^tte

jeben 2^ag unb gu jeber ibm beliebigen Stunbe Slubienj bei bem

.^onig, ber ibm audb jebe^mal bie 2)epef(i)en ber ^erjcgin unb

beren 33eantmcrtung mitjutbeifen S3efebl gab. Cefterc mürbe

er aucb in ta^ donfeil ber nieberfänbifcben 5Inge[egcnbeiten

gebogen, mo er nie unterliejs, ben ^"^önig auf eine ©eneral-

« Tlopper §. 117. Biirgund. 252. 262.


230

tieri'ammlung t>er Staaten, all auf bal einzige W\M, beu

biöljerigeu SSerlrirrungen ^u begegnen, unb meldbes alle übrigen

entbebrlid} machen mürbe , binjutoeifen. So bemies er ifjm aucb,

t}a^ nur eine aHgcmeine unb uneingefd^ränfte Sßergebung allec

SSergangenen 'iiaä 2)H^ trauen mürbe tilgen fönnen, 'i^a^ä bei

allen biefen S3efcl)röerben §unt (Srunbe läge, unb jeber noc^ fo

gut gemäl)lten DJla^regel einig entgegenarbeiten trürbe. 2luf

feine grünblid^e ^enntni^ ber S)inge unb eine genaue ^Belannt^

fdbaft mit bem ß^ara!ter feiner 2anb§leute iragte er e», bem

^ömq für i|)re unüerbrüc^lid^e Streue ju bürgen, fobalb er fie

burc^ ein gerabel SSerfal^ren t)on ber iReblidbfeit feiner ^Ibfidjten

überführt l)aben mürbe, ba er il)m im ©egentljeil, non eben

biefer ^enntni^ geleitet, alle Hoffnung baju abfprad^, fo lange

fie ni(^t üon ber ^-urdjit gel^eilt mürben, 't^a^ 3isl feiner Unter«

brücfung gU fein, unb bem DIeibe ber fpanifcben ©ro^cn gum

Opfer ju bienen. Sein ©el^ilfe erfc^ien enblic^, unb ber ^n«

l)alt tl^rer ©efanbtfc^aft mürbe mieberbolten Seratbfd^lagungen

untermorfen. *

(1566.) S)er ^önig mar bamall im 33ufd^ ju Segoüieii,

mo er au(^ feinen StaatSratl) i^erfammelte. Seifiger maren:

ber §er3og Don Stlba; Son ©omej be ^jiG^^ßi-'D^i; ®^^f

tion^erta; S^on Antonio rton S^olebo, ©ro^commenbator

»om Drben St. ^obannel; S)Dn ^ol;ann 9)tanrique5 non

Sara, Oberlicfmeifter ber Königin; 9?ut) ©omeg, $rin§ t)on

(!boli unb @raf üon 2)ielito; 2 üb m ig üon Quiyaba, Ober«

ftallmeifter be§ ^Nrinjen; ^arl S^pffenacque, ^räfibent be§

nieberlänbifcben Gonfeil»; ber Staatlratb unb Siegelberoabrer

Popper ^ unb ber Staatsratb t>on (iorteüille. ^ 9}Zebrere

2!age mürbe bie Si|ung fcrtgefe^t; beibe 5lbgefanbte mobnten

« Hopper. 98. 99. 103.

2 5Iuö tejfcn Memoires, ali einer mitfcanceJn^eu 3>etfon, t>ie Siefultate

tiefer ©igung gencmmcn f.n^.

3 ITopper. §. 111.


231

if)r bei, aber X^ex Zeitig trar nidbt felbft jugegen. §ier nun

mürbe ba» Setragen be§ nieberlänbifc^en Slbef» fon fpanifcben

Hugen beleui^tet; man i^erfclgte e» Schritt cor Schritt bil ju

feiner entfegenften Cuelle; brad^te 3]crfälfe miteinanber in S^-

fammenbang, bie nie feinen gebabt Ijaiten, unb einen reifen

TOeitauefebenben ^^[an in Greigniffe, bie ber Slugenblicf geboren.

2nie biefe üerfdnebenen 3}orgänge unb S3erfuc^e bei 2{bel§, bie

nur ber Unfall an einanber gereift, unb ber natürlid^fte 2auf

ber 2)inge fo unb nidbt anber§ gelenft batte, füllten an?' bem

überbad^ten ßnttinirfe gefponnen fein, eine allgemeine ^^eligion^j

freibeit ein^ufübren, unb ba§ Steuer ber ©eroalt in bie öänbe

bei 3(bell gu bringen. Ser erfte (Schritt baju, l)ie^ el, mar

bie gemaltfame 2Begbrängung bei SRinifterl ©ranüella, an

melobem man nid^tl ju tabeln finben fonnte, all ba^ er im

Sefi^ einer Tlaä)t mar, bie man lieber felbft aulgeübt bätte.

^en gmeiten Schritt tl^at man burcb bie ^bfenbung bei ©rafen

üon Ggmont nadb Spanien, ber auf 2lbfd)affung ber ^w-

quifiticn unb 2Rilberung ber Strafbefeble bringen, unb ben

c^önig äu einer drmeiterung bei Staatlratl^l vermögen follte.

5)a aber biefel auf einem fo befd^eibenen S>ege nidit ju er*

fdbleicben gemefen, fo oerfudbte man, el burcb einen britten unb

berjbaftern Sdbritt, bur6 eine förmlicbe 3>erfcbmörung , ben

©eufenbunb, Ton bem öof ju ertrotzen. Gin üiertev Scbritt

ju bßm nämlidben Qkk ift biefe neue ©efanbtfcbaft, wo man

enblicb ungefcbßut bie Sarüe abmirft, unb burcb bie unfinnigen

^^orfd^läge , bie man bem ^önig ju tbun fidi nidit entbiobet,

beutlic^ an ben 2^ag legt, mobin alle jene torbergegangenen

Schritte ge3ielt b^ben. Ober, fubr man fort, fann bie Uh'

fcbaffung ber ^^Q^^U^on 311 (tvoa?^ ©eringerm, all ju einer

tjollfommenen ©laubenlfreilieit fübren? &eht mit i^r nid}t 'üa^

Steuer ber ©emiffen t^evloren? ?vübrt biefe tjorgefd^lagene 2)^0*

beration nid)t eine gan^lid^e Straflcfigfeit aller .'•tetiereien ein?

2Bal ift biefel '^^'ojeft üon (frmeiterung ^^S- Staatlratbl unb


232

ton Unterbvürfun^ ber pm übrigen ßurien anbev§, a\§ ein

üijüiger Umguf) ber Staatgregierung ju ©unften beg 2lbel§?

ein ®enerals©oucei-nement für alle ^n-ornnjen ber Diieberlanbe ?

^[t biefe 3"1^iininenrottung ber Äe^er bei ben i?ffentli(^en ^re-

bigten nic^t f(^on bereite bie britte 5ßerbinbung, bie au§ ben

nämlichen Hbfic^ten unternommen mirb , ^a bie £igue ber ©ro^en

im 6taat§ratb , unb ber 33unb ber ©eufen mdjt roirffam genug .

ge[d)ienen ):)abtn'^ '

2DeIc^e« aber auc^ bie üucKen biefe^ Uebel» fein mod)ten,

fo geftanb man ein, ba^ e§ barum ni(i)t a^eniger bebenfüc^ unb

bringenb fei. S)ie ungefäumte perfönlic^e 2(nfunft beS Äonig^

in 93rüffe( n?ar aÜerbingS 'i)a§ fouüeräne 2)littel, e§ fc^nell unb

grünblic^ ju beben. S)a e§ aht\: f(^on fpät im ^abre mar, unb

bie 3iirüftungen ju biefer 9Reife bie fo furje 3^^^ ^o^ '^^^ ^ßin--

ier gan3 bin^^g^^^bmen mußten; ba foluobt bie ftürmifcbe ^a^reS;

seit, a(§ bie ©efabr ton ben fransöfifdbfn unb engüfcben 6c^iffen,

bie ben Ccean unficber machten, ben ni?rbli(^en 2Beg, alä ben

fürjeften r>Dn beiben, nii^t gu nebmen erlaubten; "oa bie di^-

bellen felbft unterbeffen tton ber ^nfel SBali^ern ^efi§ nebmen,

unb bem Äönig bie Sanbung ftreitig mai^en fonnten: fo irar

bor bem ^-rübling nidbt o.n biefe D^eife ju ben!en, unb man

mu^te ficb in Ermanglung be§ einzigen grünblic^en Spf^ittel^

mit einer mittleren 3Iu§funft begnügen. DJlan fam alfo überein,

bem Könige üorjutragen : erftlicb, ha^ er bie päpftlicbe ^n-

quifition au§ ben ^Nrot^injen jurücfnefjmen unb e» bei ber

bifd^cflicben bemenben laffen möcbte; jmeitenS, ba^ ein neuer

^lan 5u 3)lilberung ber ^lafate entworfen mürbe, mobei bie

2Bürbe ber 9ie(igicn unb be§ ^ijnig§ mebr al§ in ber einge^

fanbten 2)icberaticn gefcbont märe; britten§, ba^ er ber Ober-

ftattbalterin 3?ollmadbt ertbeilen mDd)te, allen benjenigen, melcbe

nid^t f(f)Dn etma§ 33erbammlid}e» begangen, ober bereite gerichtlich

1 Hopper. § 104.


233

t?cnirtbeilt feien , i>c6 mit Stusnafjme ber ^rebiger ber Betten unb

ihrer §ebler, ©nabe aiigebeiben ju laffeii, bamit bic ©emütber »er*

fiebert unb fein SDe^ ber 2)ieni4)Iid)feit unüerfudbt getaffen n)ürbe.

Slüe 2iguen, 3^erbrüberungen , öffentlicfjen 3")^^^6tt^üntte unb

'^rebigten müßten fortan, Wi [trenger 2{f)nbung, unterfagt fein;

irürbe bennoc^ bagegen ge^anbelt, fo fotlte bie £)berftattf)alterin

fid) ber orbinären S^ruppen unb SBefa|!ungen jur gemaltfamern

Untermerfung ber SBiberfpänftigen §u bebienen, aud) im '^Icü)--

falte neue S^ruppen ju merben, unb bie ^efetjl^tjaber über bie^

fetben nadb ibrem ©utbünfen 3U ernennen, ^reibeit traben. (Enb^

lic^ n?ürbe el mcbIgetFian fein , irenn Se. SOlajeftät ben üori

nebmftcn Stabten, 'Prälaten unb ben §äuptern be§ %t)ü§,

einigen eigenbänbig, unb atlen in einem gnäbigen ^^one fdjrie*

ben, um ibren S)ienfteifer ju beleben. '

£obaIb bem ^önig biefe 91efo(uticn feine» Staatsratbg t?or:

gelegt n?crben, mar fein ßrftel, ba^ er an ben üornebmften

^rä^en be^ ^önigrei(^» unb auc^ in ben 5RieberIanben i^ffents

tiefte Umgänge unb lebete an^uftellen Sefelil gab, um bie gött^

lic^e Leitung bei feinem (fntfcblu^ 3u erfteben. Üv erfd)ien in

eigner ^erfon im vbtaat»rat^ , um biefe iKefcluticn 3U genebmigen

unb frgfeid) ausfertigen 5U (äffen. 2)en allgemeinen 9ieic^ltag

erftärte er für unnü|, unb üermeigerte ihn ganj; ferpftid^tete

fid) aber, einige beutfc^e Olegimenter in feinem Sctbe ju hehaU

ten, unb if)nen, bamit fie befto eifriger bienten , bie alten 9hicf;

ftänbe 5U be^aljUn. 5)er D^iegentin befaf)l er in einem lVit?at;

fd)reiben, fxö:) unter ber §anb unb im Stillen friegerifc^ 3U

ruften : breitaufenb 9Jiann Dieiterei unb se^ntaufenb 2Rann '^n^-

ganger füllte fie in 2)eutfd}lanb jufammenjieljen laffen, moju

er fte mit ben nijt^igen ^Briefen r»erfa^, unb ihr eine Summe

üon breibunberttaufenb ©clbgulben Übermächte. ^ (?r begleitete

biefe 9?efoluticn mit meljreren §anbf(^reiben an einzelne '^>rit?ats

1 Hopper. §. 109. 110. 112. 113.

2 Hopper. §. 118. 12-1 Burg. 288.


234

perj'oneu unt) 6täbte, Hierin er if)nen in fel;r gnäbigen 'äui--

brüdfen für i(;ren bemiefenen guten ßifer banfte, unb fie ami)

für§ üinftige ba3u aufforberte. Ungeachtet er über ben iinc^tigs

ften $un!t, irorauf je^t bie Station {)aupt[ä(f)Itdb gefteüt \üax,

über bie 3iif^^^^^"&^^"ufit^g ber Staaten, unerbittlich blieb,

ungead^tet biefe einge[(^rän!tc unb sireibeutige Segnabigung fo

gut a(g gar feine mar, unb »iel 5U febr üon ber SBiüfür abs

bing, aU baJ5 fie bie ©emütf)er 'i)ätk loerficbern fönnen; unge;

acbtet er enblicb aucb bie entlDorfene 3JiDberation al§ ju ge^

linbe üermarf, über beren §ärte man ficb bocb besagte — fo

'i)atte er bieSmal boc^ ju ©unften ber Aktion einen ungemöbn«

lieben Schritt getban : er b^tte ibr bie päpftlicbe ^quifition auf--

geopfert unb nur bie bifd^öfficbe gelaffen, moran fie gemöbnt

mar. 6ie Ijatte in bem fpanifcben (Eonfeil billigere diiä:)kx ge;

funben, al§ mabrfd^einlicbermeife p boffen gemefen mar. Ob

biefe meife 9la(bgiebigfeit ju einer anbern Qdt unb unter anbem

Umftänben bie ermartete SBirlung getban b»-iben mürbe, bleibt

babin geftellt. 3^1* tarn fie 5U fpät; al§ (1566) bie föniglicben

^Briefe in Trüffel anlangten, mar bie Silberftümterei auSge^

bro6en.


^Httt§ S5u(f).


Der iBilbcrfturm.

2)ic 2;riebfebem tiefer auBerorbentlic^en Gegebenheit fmb

offenbar nic^t fo njeit beräubcten, al» ijiele ©efc^icbtfcbreiber fid^

2)Mbe geben. ^Rogtic^ aüerbinga unb fe^r ira^rfcbeinliÄ , ba^

bie franjöfifc^en ^^rcteftanten enifig baran arbeiteten, in ben

SRieberlanben eine ^ftan^fcbule für ibre O^eligicn 5U unterhalten,

unb eine gütticbe -Sergfeid^ung if)rer bortigen @fauben§brüber

mit bem ^onig t>on Spanien burc^ jebel SRittel ju r>erbinbem

ftrebten , um biefem unt?erfcbnli(^en g'^inb ihrer ^l^artei in feinem

eignen Sanbe ju thun 5U geben; fehr natürlicb atfc, M^ ifjre

Unterbänbler in ben '^romnjen nic^t unterfafien haben werben,

bie unterbrücften iReligicnetermanbten 3U berrregenen -öoffnungen

ju ermuntern , i^re (rrbitterung gegen bie herrfchenbe c^irche auf

atle Wirten ju nä^iren, ben Srud, n?orunter fie feufjten, jU über-

treiben, unb fie baburci) uni?ermerft ju llnthaten fort5urei^en.

2RcgIich, M\>, es auch unter ben SSerbunbenen 3Sie(e gab, bie

i^rer eignen üerlomen Sac^e baburd^ aufzuhelfen meinten , rcenn

ne bie S^U

ifjrer 2Ritf(^u(bigen vermehrten ; t^k bie D^ted^tmaBig-

feit i^re§ S3unbe§ nic^t anberg retten 3U fcnnen glaubten, aU

roenn fie bie unglücflic^en ^yolgen ftiirflid^ herbeiriefen, n?ot?cr

fte ben ^önig gen?amt Ijatten, unb bie in bem allgemeinen

3?erbredhen x\)v eigne» gu nerfjüllen hofften. S)a^ aber bie Gil^

berftürmeret hk ^yrucbt eine§ überlegten $Iane§ geirefen, ber

auf bem (Eom?ent ju St. S^nipen üerabrebet rcorben, t^a^ in


238

einer fclennen S^erfammluiig fo üieler Gblen unb 2;Q^fern, unter

beneu noch bei ireitem ber größere Zbeil bem ^apfttbum an--

Mng, ein D^tafenber fid) fjätte erbreiften foUen, ben (fntirurf

5U einer offenbaren


239

feine 3?erabrebung i[t nöibio^ , iro alle 3Iuyen taffeite fagen ; ter

Gntfd}(u^ ift geboren, ncd) efje ba^ 29crt auggefprcdjen irirb;

3U einer Untbat bereit, feiner irei^ e^ nccb bentlic^ ju mel«

c^er, fo rennt biefer trütbenbe 3;rupp au^einanber. ^er fad^enbe

Söobiftanb ber feinb(icben Diefigicn fränft ifjre SIrmutf), bie '^^rac^t

jener Sentpel fprid}t ibrem (anbflücbtigen ©(auben «öcbn; jebe§

aufgeftellte ^reuj an ben Sanbftra^en, jebe» §ei(igenbilb, mcrauf

fte ftc^en, ift ein Siege»mal, ba§ über fie errichtet ift, unb

jebe^ mii^ ton il;ren räc^erifc^en §änben faden. ^anatilmuS

gibt bem ©räuel feine (lntfte{)ung, aber niebrigc Seibenfc^aften,

bencn fic^ t)ier eine reii^e S3efriebigung auftfjut, bringen if}n

lux SSoüenbung.

(1566.) S)er Slnfang be§ ^öilberfturml gef(^al) in SBefts

flanbern unb 2Irtoi§ , in ben Sanbfcbaften jtrifc^en bem Sp§ nnb

bem 3}leere. ßine rafenbe SRotte t?en ^anbirerfei-n , (Schiffern

unb 33auern, mit öffentlid^cn 3)irnen, Settfern unb iHaubgefmbel

untermifc^t, eth?a breibunbert an ber 3ci^I, mit beulen, 5(eyten,

jammern, Seitern unb Strängen üerfeljen, nur menige barunter

mit geuergemef)r unb Solchen bemaffnet, merfen fii^, i?cn fana;

tifcber Söutf) begeiftert, in bie "Jlecfen unb 2)Drfer bei St. Dm^er,

fprengen bie Pforten ber .^ircben unb ^Icfter, bie fte tjerf^yloffen

finben, mit ©eroalt, ftürjen bie Slltäre, jerbredjen bie Silber

ber ^eiligen unb treten fie mit ^-ü^en. (Sr^i^ter burd? biefe

»erbammlii^e %i}a\, unb burc^ neuen ^\x\(xvi.\ üerftärft, bringen

fie geraben 2öegg nac^ 5)pern üor, rt?D fie auf einen ftarfen

5(nbang Don (Ealüiniften ju rechnen l}abcn. Unaufge^atten brechen

fie bort in bie §auptfird)e ein; bie SBänbc irerben mit Seitern

erftiegen, bie ©emälbe mit jammern jerfc^lagen, ^anjeln unb

^ird^enftüble mit 2{ej:ten 3er]^auen, bie 2(ftäre ifjrer Bi^i^^^^^^

entfleibet unb bie i}ei[igen ©efäfee geftoljlen. 2)iefe§ 33eifpiel

irirb fogleid) in 2Rcnin, (Sominec, SSeriid^, 2iüe unb Cubenaarbe

nac^gealimt; biefefbe 2öutb ergreift in rt?enig S^agen gan5 i>-(ans

bem. Gben, al§ bie erften 3^itungen baten einliefen, irimmelte


240

2{ntit»erpen üon einer 3)lenge ^olU cfine ^peimatb, bie Da» ^e[t

i?Dn 2Rariä .'oimmelfabrt in biefer Stabt sufammengebrängt liatte.

^auni l)ält bie ©egenmavt be§ ^^rinjen »on Oranien bie au§;

gelaffene iöanbe nud) im 3"gf^ ^i^ e§ il}ven 95rübern in ©t.

Omer nad)3umac^en brennt; aber ein 33efe^( be§ §Dfy, ber ibn

eilfertig nad; SSvüffel ruft, Voo bie Diegentin eben ibren Staat^;

ratb üerfantmelt, um if^m bie föniglii^en 33riefe üor3ulegen, gibt

Hntmer^en bem 2Rutf)n?inen biefer .Q3anbe prei§. (Seine Gntfer:

nung ift bie Scfung jum 3:umu(t. 35or ber 2Iu§gefaffenbeit be§

^öbef§ bange, bie fic^ gleid^ in ben erften 3:agen in fpöttifc^en

Slnfpielungen äußerte, ^atte man t)a§i 3}Iarienbi(b nad^ h^enigen

Umgängen auf ben Gf}cr geflüchtet, otjne e», mie fonft, in ber

Witu ber ^irc^e aufsurio^ten. 5)ie§ tjeranla^te etliche mutb-

midige S3uben au§ bem ^ßolfe, itjm bort einen Sefud^ gu geben

unb e^ fpiJttifc^ gu fragen, warum e§ fid^ nculidb fo balb abfen-

tiert IjaW^. Slnbere ftiegen auf bie Mangel, voo fie bem ^rebiger

nachäfften unb bie ^apiften jum 2öettfampf fjeraueforberten.

ßin fatbolifdber 6d^iffer, ben biefer (Spa^ üerbrc^, luoKte fie

üon t)a berunterrei^en , unb e§ !am auf bem ^rebigtftul;f ju

(5(i)(ägen. 5(e^nlidbe Sluftritte gefc^aben am folgenben 5ibenb.

Sie ^(njabl mehrte fidb, unb ^ßiefe famen fi^on mit i-»erbäd^tigen

SSerfjeugen unb I^eimHd^en 3Baffen Perfefien. Gnblid} fäüt e§

einem bei, e§ leben bie ©eufen! gu rufen; gfeid^ ruft bie

ganje Dbtte e§ nad^, unb bo? 2RarienbiIb njirb aufgeferbert,

baffelbe ^u tl)un. 5)ie menigen ^attjolifen, bie ha n?aren, unb

bie Hoffnung aufgaben, gegen biefe S;D(Ifüf)nen ettt3a§ au^^u-

ri(i)ten, tierlaffen bie ^ird^e, nadbbem fie aöe Z\)oxe, bi§ auf

eine§, »erfc^Ioffen I;aben. ©cbalb man fid? allein fiebt, h)irb

in 35Drfcf?fag gebrad)t, einen Pon ben ^falmen nac^ ber neuen

3J?eIcbie ansuftimmen, bie rion ber S^iegierung »erboten fmb.

Dlocb h^äbrenb bem ©ingen n^erfen fid) alle, h)ie auf ein gege«

bene§ 6ignal, müt^enb auf ba§ SJlarienbilb , bur($fted^en e§

mit 6cf)mertern unb 5)o(c^en, unb fd}lagen il)m bal §aupt ab;


241

*§uren uiib ^iebe reiben t>ie großen .^erjen t^cn ben 2((tären

unb (eudbten 311 bem 23evf. Sie fd^öne Orgel bei* i^ird^e, ein

0}Zei[terftüc! bamaliger Munft, mirb sertrümmevt, alle ©emälbe

auggelöfcfit, alle Statuen jerfdhmettert. (sin gefreu^igter ßfjriftus

in Sebenegri?^e , bcr 3irif(i)en ben jroei (S^äd^ern bem cpocpaltar

gegenüber aufgeftellt mar, ein a(te§ nnb febr n?ertb ge{)altenel

Stücf, lüirb mit Strängen jur ßrbe geriffen unb mit S3ei[en

jerfcbtagen , inbem man bie beiben iDIörber ju feiner ©eite e^r;

erbietig fcbont, 5^ie §D[tien [treut man auf ttn 33oben unb

tritt fie mit i^-ü^en; in bem 9lacbtmal)lit»ein , ben man ton um

gefäfir ba finbet, irirb bie ©efunbljeit ber QJeufen getrunfen;

mit bem I?ciligen Cele merben bie Sdjulje gerieben, ©räber

fclbft werben burd:^lrüf)lt, bie balbt>erme§ten Seiten b^vtcrgeriffen

unb mit 'Jü^en getreten. SlÜe^ bieg gefiiab in fo irunbers

barer Orbnung, al§> Kitte man einanber bie ^oüen üor^er

jugetheilt; jeber arbeitete feinem Diac^bar babei in bie §änbe;

feiner, fo bii^^^ved^enb auc^ biefe§ ©efct^äft n?ar, na^m 6d}aben,

ungeacbtet ber biden ^infterni^, ungead)tet bie grijpten Saften

um unb neben i{?nen fielen ,

unb 9}kncbe auf ben cberften Sproffeji

ber Seitern Ijanbgemein irurben. Ungea^tet ber )oiekn Serien,

ttjelcbe ibncn ju i^rem Subenftüd leud^teten , h?urbe fein Ginjiger

erfannt. W\t unglaublid)er ©efd^föinbigfeit irarb bie ^at tootl-

enbet; eine ^inia\:>i üon f)ßd^ftenl bunbert Wlcn\d}tn »erirüftete

in wenigen Stunben einen Stempel ton fieben3ig Slltären, nac^

ber ^eterSfird^e in S^iom einen ber grc|5tein unb prädbtigften in

ber Sbriftenbcit.

58ei ber §aupt!ird^e blieb e» nic^t allein; mit Radeln unb

.^er3en, bie man baraug entirenbet, macbt man fid) nod) in ber

DJIitternac^t auf, ben übrigen ^ird?en, ^löftern unb i^apellen

ein ä^nli^e» Sc^idfal 3U bereiten. 5)ie 9?ctten mebren fidj mit

jeber neuen 6d}anbt^at, unb burd) bie ©elegenbeit rrerben '^lebe

gelodt. D}kn nimmt mit, \va^ man finbet, ©efä^e, 2lltartüd}er,

©elb, ©eiränber; in ben kellern ber .^li^fter beraufd^t man fid^


242

aufg neue; tie Picndhe imb ^Rennen laffen oüe^ im Stid}, um

bcr festen 33efct!impfuug §u eutfliefjen. 2)er tum^-^fe 3;umu(t

biefeg ^scrgangc- f)atte bie 23üröer au§ bem erften Schlafe ge«

fd)redft; aber bie Tiadfl madjte bie ©efaf)r fdjredtüdjer , a(§ [ie

ft)irflic^ mar , unb anftatt feinen c^irc^en 5U .^ilfe gu eilen , t3er;

fc^anjte man fic^ in feinen Käufern, unb ermartete mit unge^

tüiffem ßntfe^en ben 3^ag. 2)ie aufge{)enbe Senne jcigte enb(i(^

bie gefc^el}ene 3Sertt)üftnng — aber 'oa§' 2Ber! ber ^adjt mar mit

\\)X nic^t geenbigt. Einige Äird^en unb ^(öfter fmb noc^ »er;

fc^ont geblieben; auc^ biefe trifft ein äl}nlic^e§ Sc^icffal; brei

5tage bauert biefer ©räuel. 23eforgt enblid), ^a^ biefe§ rafenbe

©efinbel, menn e§ nid}t? §eilige§ me^r ju gerftören fänbe, einen

äf)nli(^en Singriff auf ba§ profane tl}un unb it)ren Sßaaren;

gemötben gefät)r(icb merben möchte, jugleic^ mutf)iger gemad^t burcb

bie entbcdte geringe 3(n5aM bei ^einbeS, magen e§ bie rei($eren

^Bürger, fi(^ bcmaffnet t>Dr ifjren §auSt{)üren ju geigen. ^(Ue

2^ore ber Stabt merben »erfd^Ioffen, ein eingigel aufgenommen,

burd^ meiere» fcie Silberftürmer bred^en, um in ben angrenjenben

©egenben benfelben ©räuel 5U erneuern. 5Bäf)renb biefer ganzen

3eit bat e§ bie Obrigfeit nur ein einsigelmal gemagt, fic^ i^rer

©eiüalt gu bebienen ; fo febr mürbe fie burd) bie Uebermad^t ber

(Ealüiniften in {^ur(^t gef)a(ten, ton benen, mie man glaubte,

'tia^' 3RaubgeftnbeI gebungen mar. ®er Schaben, ben biefe 35er;

müftung anrid)tete, mar unermeßlich ; bei ber DJkxHenürc^e allein

mirb er auf tjierl^unberttaufenb ©olbgulben angegeben. Stiele

f^ä^bare 2ßer!e ber ^unft mürben bei biefer Gelegenheit »er;

nicbtet; üiele foftbare §anbfd^riften , üiele S)enfmäler, midjtig

für ©efd}id)te unb S^iplomatü, gingen babei üerloren. 2)er

3Jlagiftrat gab fogleii^ S3efef)I, bie geraubten 8ad)en bei Sebens;

ftrafe mieber einzuliefern, mobei il)m bie reformirten ^^rebigcr,

bie für it)re ^Religiongpartei errötbeten, nadibrüdli(^ beiftanbcn.

2[?iele§ mürbe auf biefe 2lrt gerettet, unb bie 2lnfül)rcr heS' (5)e=

ftnbel?, entmeber meil meniger bie ^aubfucbt, al§ ^anati§mu€>


243

oinb JHadbe fie befeelten, eber weil fie locn fvember^anD geleitet

iDurben, befcbleffen, um biefe 5Iu?fd)meifimg fünftig ju rertüten,

fortan banbenroeiS unb in befierer Orbnung 3U [türmen. *

2ie Stabt ©ent gitterte inbeflenDor einem äbnficben Scbicf;

fal. @(eicb auf bie erfte Slacbricbt ber ißitberftürmerei in ilinU

merpen b^itte iii) ber .Dlagiftrat bie)"er €tabt mit ben ijcrnebmften

Sürgcrn burd) einen dib »erbunben, bie ^Tempelfd^änber geföalt;

fam jurücf zutreiben ; als man bieten dir» aucb bem 5?c(! r>Dr;

legte, traren bie Stimmen gettjeitt, unb 3]iele erf(arten gerabe

f)erau», ba^ fie gar nid)t geneigt tüären, ein fo gDttegbienftIid)e§

2Ber! 3U t>erbinbem. SBei fo geftalten Sachen fanbcn e§ bie

fatboüfc^en @ei[tlicf}en rat^fam, bie bcften ^oftbarfeiten ber

^ircben in bie ßitabelle 5u flüchten, unb einigen J-amiHen mürbe

erlaubt, ma?- ibre 3?orfabren barein gefc^enft batten, gteidbfaÜB

in Sicberbeit ju bringen, 2}^ittlern?ei(c marcn ade (Eeremonien

eingefteüt, bie @erid)te machten einen Stidftanb, mie in einer

eroberten Stabt, man gitterte in (rrmartung beffen, irag fcmmen

foüte. Gnblicb magt e» eine toflbreifte 3Rctte, mit bem unöer^

fc^ämten Eintrag an ben ©ouDenteur ber Stabt ju beputiren:

„d§ fei ibnen/' fagten fie, „üon ibren Cbem anbefoblen, nacb

„bem 33eift'ie( ber anbem Stäbte bie 33ilber au§ t)m ^ircben ju

„nehmen. 5Biberfe|te man f\d) if)nen nii^t, fc foHte e§ ni|;ig

„unb of)ne Schaben t?or fic^ ge^en; imv @egentf)eil aber mürben

„fte ftürmen;" ja fie gingen in ibrer ^rei^beit fo meit, bie

§ilfe ber @ericbt«biener babei su verlangen. Slnfang» erftarrte

ber (Souoemeur über biefe Hnmutbung; nacbbem er aber in

Ueberfegung ge3ogen, t)a^ bie 2(u0fcf>meifungen burcb x>a§> -an-

fefien ber ©efe^e meffeicbt mebr im 3*^^^ gebalten merben

fönnten, fo trug er fein 25eben!en, ibnen bie §äfcber 3U U--

miiligen.

^n S^ournai^ mürben bie .^ircben, ^tngeficbtc ber ©arnifon,

i Meterpn 86. Strada lio—1V7. Burgvind. 29V. -295. 300. ITopper.

§. 126. Meurs. Guil. Aiiricc. L. II. 13. M.


244

bie man nid^t bat^in bringen fonnte, gegen bie ^ilöerftümiev ju

gießen, ifjrer 3^ßi*^'^tt)en entfleibet. S)a e§ biefen Innterbracl}t

werben itjar, baB man bie golbenen unb fifberneii (^efä^e mit

bem übrigen Äirdienfi^mud unter bie Grbe »ergraben, fo bur(^=

irübltcn fie \)en ganjen S3Dben ber ^ird^e, unb bei biefer @e;

legenbeit !am ber Seid}nam be§


I

L

245

ju berauben , rter if>n mit geiraltfamer §anb barau» ireageriffen

lu fefjcn. 2*elft, §aarlent, ©cuba unb O^otterbam entgingen

burcb bie dnrfcblpffenbeit ibre« 2Jlagiftrat» ber 3?ern?üfrung. Sie=

felben G)en?alttbätigfeiten n?urben auä? auf ben 8eefänbi|cben ^n:

fein »erübr; bie ^ta\}t Utrecht, einige "^lät^e in Cberrffel unb

(Groningen erlitten bie nämlicben 3türme. Arieefanb benrabrte

ber ©raf tcn Slremberg, unb Selbem ber ©raf t)rn 2Regen

for einem cbnlicben ccbicffal. '

2a§ ©erücbt biefer Unorbnungen , bac^ auc alten '$rcmn3en

»ergriJBert etulief, verbreitete ben S(bredfen in SSrüffel, h?D bie

Dberftattfjalterin eben eine au^ercrbenttid^e Si^ung be» 3taat§=

rati?» f eranftaltet fjatte. S^ie Sdbn^änne ber ^ilberftürmer bringen

fdhon n?eit in^ 33rabantifct)e i?cr, unb brcben fcgar ber c'gaupt:

ftabt, trc tbnen ein ftarfer 2(nbang gert?ife ift, bier unter ben

3tugen ber -Dlajeftät benfelben ©räuef ju erneuem. 5^ie Oiegentin,

für ibre eigene Q?erfcn in ^urdbt, bie fie fetbft im §er§en be§

£anbe§, im .^reie ber Stattbalter unb [Ritter nicbt ficber glaubt,

ift fcbon im Segriff, nad) 2Rcn§, in .pennegau, ju flüchten,

n?elct)e Stabt ibr ber .^er^og t*cn 5(rfcbct ju einem Buffucbts:

crt aufget)cben, um nicbt, in bie SBitÜür ber Öitberftürmer

gegeben, 5U unanftänbigen Sebingungen gejmungen ju merben.

llmfcnft, ba^ bie Dritter Seben unb Slut für i^re Sicberbeit t»ers

>?fänben, unb ibr auf bal bringenbfte anliegen, fie burcb eine

fo icbim)?f{icbe -Jlucbt bcd} ber 3cbanbe nid^t au?5ufe|en, ale

bätte es ibnen an S^tutb ober difer gefeblt, ibre ?vürftin ju

fcbü|;en ; umfcnft , bafe bie 3tabt Trüffel felbfi e» il^r nabe legt,

fte in biefer (frtremität nicbt ju t?erlaffen, ta}^ ibr ber ^taat^-

ratb nacbbrüctlid^e 3?rrfte((ungen macbt, burcb einen fo jagbaften

Sdjritt bie ^niclenj ber D^tebeüen niif t nccb mebr auf5umuntem

fte bebarrt unbert?egli(b auf biefem t?er5treife[ten Gntfcblu^, ba

nc(b Scten über Soten famen, ibr 3U melben, bafe bie Silber:

> Burgund. 318. 319. Meurs. Gull. Auriac. L. II. 15.


24Ö

ftünner gegen bie öauptftaDt im ^Injug feien. Sie gibt 53efebr,

alle» ju ii)xex e^(ud)t bereit ju halten, bie mit frübem D.Horgen

in ber Stiüe vox fiep geben follte. 2)2it Üinbru^ bes ^age§ ftebt

ber ©reie ^^igüu» r>or ihr, ben fie, ben ©ro^en gu ©efaüen,

fc^on lange 3eit 3u üernad^ [affigen gen^obnt wax. Qx voili iriffen,

lfa§ biefe 3nrüftung bebeute, ircrauf fie ihm enblicb geftebt, ba^

fie fliegen n:olle, unb r)a^ er irol;! tbun n?ürbe, a^enn er ftd?

felbft mit jn retten fucbte. „3'i^^i 3erfagcn follte.

Siefer le|te Sdiritt riditete mebr au§, aU alle 2]orfteltungert

getban batten. — Sie FHegeutin, bie fid) in ibrer eignen Siefiben^


24-

gefangen fab, ergab fxd) nun bem ßu^eben ibrc^- 2{be[5, ber fi(^

anbeifdbig machte, Hl auf ben legten ^(utetrcpren bei ibr auS-

3uf>arren. Sie machte ben ©rafen x>Dn SDlan^felb jum Sefe^ll-

tjaber ber Stabt, t>emiebrte in ber Gife bie 93ei'a|iing, unb be-

waffnete ibren ganzen §d[. '

^e^t föurbe 3taat»rat^ gel^atten, beffen enblic^er Sc^Iu^

bafjin ging, ber D^^ot^lrtenbigfeit na(f)3ugeben, bie 5]]rebigten an

ben Crten, voo fie bereite angefangen, ju geftatten, bie 2(uf'

f)ebung ber pöpftl'icben ^nauifuion öffentlich befannt ju machen,

tk alten (Tbifte gegen bie ^e^er für abgefc^afft ju erftaren, unb

t?or allen 2)ingen bem üerbunbenen SIbel bie i?erlangte Sid^er^eit

c\)ne Ginfc^ränfung ju beiriüigen. Sogleicb tt?erben ber ^nn3

üonCranien, bie ©rafen r»on ßgmont, i?cn §Dorn, nebft

einigen äinbern ba5u ernannt, mit ben S)eputirten be§ ^unbel

be^iregen ju unterl)anbeln, 2)ie]er ipirb feierlich unb in ben

uujmeibeutigften Sluebrücfen i?on aller 33erantn)Drtung megen ber

eingereid^ten Q3itt[cf)rift freigefprcc^en , unb allen föniglicben 33ej

antten unb Cbrigfeiten anbefoblen, biefer 2}erfi^erung na^ju^

leben, unb feinem ber 33erbunbenen , meber je|t nccb in lünftigen

3eiten, um jener 33ittfcbrift irillen etma§ anjubaben. 2)agegen

verpflichten fic^ bie 3]erbunbenen in einem 9iet>erfe, getreue 2;iee

ner


248

ii)n bcm Zeitig. Sie )^äl^k alle Schult» auf bie ©vo^en, bie

fie in $8rüffel mie gefangen gel)a(ten unb getraltfam bagu \)\n''

geriffen l^ätten. $8efonber§ befc^trerte fie fic^ bitter über ben

^prin^en i^on Oranien. '

2)iefey ©e[(f)äft berid)tigt, eilen aüe Statthalter na&) il)ren

^rornnjen ; ß g m o n t nac^ f^-lanbern , Oranien naä) Slntmerpen.

tf)ier l)atten bie ^rcteftanten bie t>er)rüfteten ^ir(^en mie eine

Sad^e, bie bem erften 5'inber gehört, in 33efi| genommen, unb

fxä) nac^ ilriegggebraud) barin feftgefe^t. S)er ^rinj gibt fie

ihren rechtmäßigen SBefi|ern toieber, tieranftattet il)re Slu^befferung

unb ftellt ben fatl)olifd}en ©ottesbienft mieber barin i^er. S)rei

tjon ben Silberftürmern, bie man Ijabijaft geworben, bü^en

it)re 2^otlfül}n^eit mit bem Strange, einige 2Iufrül)rer werben

üertriefen, üiele anbere ftel)en 3ü(i}tigungen au§. 2)arauf berc

fammelt er iner S)eputirte üon jeber Sprache, ober, roie man

fie nannte, bie Stationen, unb fommt mit i^nen überein, \)a^

iljnen, meil ber berannal)enbe 2Binter bie ^rebigten im freien

^elbe fortan unmöglicl) mad^te, brei $lä^e innerl^alb ber Stabt

eingeräumt werben fotlten , wo fie entweber neue ^ir(i)en bauen,

ober aud) ^rioatliäufer baju einrichten fönnten. S)arin follten

ne jeben Sonns unb j^efttag, unb immer ju berfelben Stunbe,

ifjren ©ottelbienft Ijalten; jeber anbere ^ag aber follte iljnen

gU biefem ©ebraucb unterfagt fein, ^-iele fein ^efttag. in bie

2Bod^e, fo follte ibnen ber ^O^ittwod} bafür gelten. SRebr ai§

jwei ®ciftli(^e follte feine DleligionSpartei unterhalten, unb biefe

müßten geborne 3lieberlänber fein, ober wenigften§ ton irgenb

einer angefe^enen Stabt in ben ^robinjen ba§ 33ürgerredbt empfan;

gen Ijaben. 3llle follten einen ßib ablegen, ber Obrigfeit ber

Stabt unb bem ^ringen üon Oranien in bürgerlichen Singen

untertt)an ju fein. 2llle 2(uflagen follten fie gleid) ben übrigen

iBürgern tragen. B^iemanb follte bewaffnet jur ^rebigt fommen,

« Meteren 8R. 89 90. Hopper. §. 128. 129^)34. ßurgund. 333—337.

Meurs. L. II. 16. 17.


249

ein ccbmert aber feilte erlaubt fein, ^ein ^45rebiger feilte bie

berrfdbenbe 0teIigicn auf ber ^anjel anfechten, ncc^ fid? auf

(EontTCt?er§punfte einlaffen, aufgenommen, n?a§ bie Seigre felbft

unt>ermeiblicb macfcte, unb was bie Sitten anbeträfe. Slu^er^alb

be§ ibnen angelriefenen 33e3irfc- fctfte fein ^fafm fcn ibnen ge;

fungen rrerben. 3" ^^^ Si^aM ibrer ^rebiger, SBcrfteber unb

^iaccnen, fc nne ju alten ihren übrigen (Ecnfiftcriafrerfammi

lungen follie jeber^eit eine cbrigfeitlicbe 'Werfen gelegen n^erben,

bie bem 'grinsen unb bem OJtagiftrat i?cn bem, n?a5 Darin au?«

gemai^t morben, Sericf^t abftattete. llebrigens feilten fie ftcb

beffelben ccbu^es n?ie Die herrfcbenbe Dieligicn ju erfreuen fjaben.

S)tefe ^inrid^tung fcüte ^^eftanb baben , bi» ber Äonig , mit Qu-

jiefjung ber Staaten, eg anber* befcblieBen mürbe; bann aber

jebem freifteben, mit feiner Familie unb feinen (Gütern ba§ 2ani}

ju räumen.

2?Dn Untwex^en eilte ber ^rinj nad) öcllanb , Seelanb unb

Utrecbt, um bort ju 2?ieberf)erfteIIung ber 3^u^'e ähnliche Gin-

ridbtungen ju treffen; 2(ntn?erpen aber trurl^e tpäbrenb feiner

2(birefenbeit ber 2(ufficbt be§ ©raren i^on §Dogftraaten an=

oertraui, ber ein fanfter -[ftxan rcar, unb, unbef(f)abet feiner

erflärten SXn^ängticbfeit an ben S3unb, eg nie an Sreue gegen

ten.^önig batte ermangeln laffen. (51 ift ficbtbar, ba^ ber^^rinj

bei biefem SSertrage feine S^cUmac^t meit überfcbritten, unb im

2^ienft be§ ^onigg md)t anber^ aU me ein fouferäner §err

gehantelt l)at 2(ber er fübrte ju feiner (5ntf(^ulbigung an,

^a^ e§ bem 2Ragiftrat meit Iei(^ter fein roürbe, biefe japireicbe

unb mä(btige €e!re ju beit>adben, n?enn er fid) felbft in ibren

®cttex'bienft mifcbte, unb trenn biefer unter feinen 5rugen t>or

fic^ ginge, all irenn bie Seftirer im freien ^elbe ftcb felbft

überlaffen mären. '

Strenger betrug fid^ ber ©raf ton OJtegen in ©eitern,

1 Meteren 91. Burgund. 3W—Soi. Strada '153. Hopper. §. 136.

Meurs. Gull. Auriac. L. 1. 17. 18.


250

ITD er bie proteftantifcf'e 6efte gan3 imterbrücfte unb alle itjre

^Nrebigcr iiertrieb. ^n Srüffel bebiente [i* bie Diegeiitin be§

2]ortf)eil§, ben if>re ©egenmart i(jr gab, bie öffentlicben ^rebigten

fogar au^er ber Stabt 311 fevMnbern. 2U§ be^f)atb bev ©ra[

»onDlaffau fie im 9kmen ber 3Serbunbeneu an ben gemachten

^Beitrag erinnerte, nnb bie ?5rage an fie ti)at, ob bie 6tabt

SBrüllel ifeniger S^iec^te f)ätte aU bie übrigen Stäbte? fo ants

n^ortete fie: a^enn in Srüffel t»or bem 5}ertrage fdjcn öffent*

lidbe ^n-ebigten gebalten irorben, fo fei e§ if)r 2öerf nic^t, menn

fie je^t ni*t me^r ftatt fänben. 3ii9f


251

denne» troUren [ic^ öie ^JJrcteftaiiten ben 33e'Din9ungen nicbt fügen,

feie i^nen burd) ^Mlip)? üon Sr. ^2(lDegonbe, dyenn oon

%}ircarme§, bem in Süimefen^eit be^ 2}iarc}ui^ üon iöergen

bie Statt^alterfcbaft barüber übertragen mar, angeboten luurbe.

Gin refcmtirter ^^rebiger, la ©ränge, ein ^i'^^njofe rcn (Seburt,

t}er^e|te bie ©enrürber, t)ie er bnrc^ bie ©eiralt feiner Ssöereb^

famfeit ununifi^rantt be^errfc^te, auf eigenen ^ivc^en innerbalb

ber ©tabt gu befteben, unb im Senreigerung^fad mir einer

Uebergabe ber 6tabt an bie Hugenotten 3U brof)en. ^k über^

(egen^ 2(n3ab( ber (Eatt?iniften unb ibr (Eint>erftänbni^ mit ben

Hugenotten t^erboten Dem ©ouüemeur, etroa» ©eipaltfame« gegen

fie 5u untemebmen. ^

Siucb ber ©raf üon (Egmont bejipang jet;t bie ibm natür«

ticbe 2i>eicbber3ig!eir, um bem ^önig feinen (Eifer ju beineifeu.

Gr bra(f'te Sefa^img in bie Stabt ©ent, unb lie^ einige non

ben fc^limmften '^(ufrübrem am £eben ftrafen. 2)ie ^ircbeii n?ur;

Den lüieber geöffnet, ber fat^olifdbe ©ottesbienft erneuert, unb

aüe Slu^länber erfjielten 33efebl, bie gan^e |]rci?in3 3U räumen.

Sen (^alüiniften, aber nur biefen, rourbe au^erbalb ber 6tabt

ein ^(a^ eingeräumt, fidb ein ©otte»baul ju bauen; bagegen

mußten fie fic^ jum ftrengften ©eborfam gegen bie Stabtcbrigfeit

unb 3U tbätiger 0)^itn?irfung bei ben ^sroceburen gegen bie Öifber;

ftürmer »erpfüd^ten; ä^nlic^e dinricbtungen mürben t)on ibm

burd» gan3 ^anbem unb SIrtoi» getroffen. Giner üon feinen

GbeKeuten, unb ein 5in^änger be§ Sunbe», ^obann Gaffern^

brot, §err t?on iöecferjeel, r^erfotgte bie Sifberftürmer an ber

'Spi|e einiger bünbifdben 9^eiter, überfiel einen ©cbmann ron

ibnen, ber eben im S3cgriff mar, eine ©tabt in §ennegau ju

überrumpeln, bei ©rammont in ^-(anbeni, unb befam ibrer

brei^ig gefangen, mobon auf ber ©teüe gmeiunbsman^ig aufge«

bangt, bie übrigen aber au§ bem Sanbe gepeitfd^t murbctu ^

i Burgund. 3o9 sq.

2 Meteren 91. 92. Bursund. 340-^43.


252

2>ienfte von biefer 2Bid)tigfett, follte man benfen, Ijätten c§

nid^t tjerbieut, mit ber Ungnabe beg ilönig§ belofjnt ju irerben;

mag Dranien, ßgmont unb §Dorn bei biefer ©cfegenbeit

leifteten, ^eugte menigfteng üon then fc riel Gifer, unb fcplug

eben fc glüdtfic^ au§, al§ it>a§ -Iflo ircarm el, DJUgeu unb

Slremberg »cUfüf)rten, h3el(f)en berilijnig feine 3)an!bar!eit in

Söorten unb Xi)aten gu erfennen gab. 2(ber biefer Gifer, biefe

S^ienfte famen ju fpät. 3u ^^^t I;atten fie bereite gegen feine

Gbüte gefproc^en, ju f^eftig feinen 2)laf)regeln miberftritten , gu

febr bitten fie ibn in ber Werfen feines 2Rinifterc ©ranücllo

beleibigt, als ba^ ncd} Diaum jur 3?ergebung getnefen n?äre.

^eine 3cit, !eine Diene, fein nüd) fo »cltoic^tiger (Srfaß fonnte

biefe ^^erft^ulbungen aus bem ©emütbe ibre§ §errn rertifgen.

(1566.) ^biiiPP lag eben !ran! in Segcmen, aU bie

5Racbri(^ten ücn ber SSilberftürmerei unb bem mit ben Unfatbc;

lifd^en eingegangenen SSergleicb bei ibm einliefen. S)ie Diegentin

erneuerte jugleicb ibre bringenbe S3itte um feine perfijnlicbe

Heberfunft, non ireldber audb alle ©riefe b


253

©rantjeHa^ ^^artei, bie in t>emfe(ben bie Dberfjanb ^atte,

tüottte 3tt?i]cf;en bem ^Betragen beg nieberlänbifdien ^be(g unb ben

iiu^f^meifungen ber 2^empelfc^änber einen ieljx genauen B^tf^iiti

menl^ang bemerft baben, ber an§ ber 5(el}n[ic^feit i()rer beiber*

leitigen ?)-crberuugen, nnb üor^ügtid) au§ ber Qät erfjeite, in

metc^er le|tere i^ren 5lu§bru(^ genommen, dhd) in bemfelben

3}lonat, merften fie an, n)o ber Utd feine brei ^^unfte einge;

reid^t, i)ahe bie Silberftürmerei angefangen; am SIbenb beffelben

Zaqe^, an tüelcfjem Oranien bie Stabt Hntirerpen öerlaffen,

feien aud^ bie Äirc^en üeriüüftet trorben. 5Bäf)renb be» ganzen

5:umu[t§ hahe fid) fein ^^inger ju ßrgreifung ber Söaffen gel^oben;

alle HJiittel, beren man fiä) bebient, feien jum 3?ort^eil ber


254

©liebem 511 t[}un ; fie ^atte mit bem ©an^en 3U fäni^feiu äBenn

man ober in Grmägung jog, ba^ ba§ 33dI! nur ber nerfüfjrte

St}eil, unb bie Slufmunterung gut ßm)?Drung ton oben herunter

gefcmmen mar, fo mürbe man geneigt, ben bi^^erigen $Ian gu

änbern, ber in mehrerer Df^üdfic^t feblerfiaft fcbien. S)aburd^,

^a% man alfe Mafien oljne Unterfd)ieb brüdte, unb bem gemeinen

58oIfe eben fo üiet Strenge , als bem 2IbeI ©eringf(i)ä|ung bemie§,

batte man beibe gejmungen, einanber gu fuc^en; man b^itte bem

le^tent eine Partei, unb bem evften 3(nfül}rer gegeben. 6in

ung(ei(i)eö 3?erfabren gegen beibe mar ein unfeblbareä DOlittel , fte

gu trennen; ber ^okä, ftet^ fur


255

„©ent 311 bevubiaen, ):)ahe ]\&} ^axi ber gii^fte einer be*

„f(^irerlicben utib gefa^rfcllen 2ant>reife burc^ fembltd;e§ ©ebiei

„unterlegen; um einer einzigen Stobt n^iüen, unb je|t gelte

„e§> tie fRnU, t^iedeicbt fcgar ben 3?efi| aller i:ereinigten ^rc^

„ninjen." ' 2)iefer 2Reinung iraren bie 2)leiften, unb ^k Dteife

be» .^ijnig§ rcurbe a(e eine Sacbe angefeben, bie er fdbfec^ters

bing§ nicbt melir umgeben fcnne.

S)ie lyrage n?ar nun, mit rrie fieler ober weniger 5Begleij

tung er fie antreten [ollte? unb I;ierüber n?aren ber ^rin^ tton

ßbcH unb ber ©raf t?on ^igueroa mit benx ^erjcg ücn

211 ba ijerfc^iebener -IReinung, trie ber ^riüati:crtf)eil eine« ^eben

babei rerfc^ieben trar. dlexMe ber ^'cnig an ber Spi|e einer

2(rmee, fo mar ^erjcg von 3Ilba ber Unentbe^r{icf)e, ber im

©egcnttjeil bei einer frieb(i(^n Beilegung, mo man feiner tut--

niger beburfte, feinen BlebenbuMern ba§ ^yelb räumen mu^te,

„Gine 5(rmee/' erftärt ^yiguerca, ben bie D?eif)e 5uerft traf,

jU reben, „mürbe bie dürften, burci) beren ^^bkt man fie

„füljrte, beumubigen , fiellei^t gar einen S>iberftanb i:on ibnen

„ju erfabren ^aben; bie ^romnjen aber, 5U beren SSerubigung fie

„beftimmt märe, unnotf^ig beläftigen, unb gu hm 23efd^merben,

„me((^e biefe bi§ber fo meit gebrad:^t, eine neue binjufügen.

„6ie mürbe alle Untertfjanen auf gleiche 3(rt brüden, ba im

„©egent{)eil eine frieblid^ ausgeübte ®ere(^tig!eit "oen l\nid)uU

„bigen üon bem Si^ulbigen unterfcbeibe. S)a§ Ungemöbnii&e

„unb ©emaltfame einel foldjen SdbrittS mürbe bie §äu^ter ber

„^aftion in SSerfuc^ung füf)ren , ibr bi^berigeg Setragen, mcran

„2Rutf)mi(Ie unb Seicbtfmn ben größten 2Intf)eiI gefjabt, Den

„einer ernftbaftern Seite 3U feben, unb nun erft mit ^lan

„unb 3"ViTnmen^ang fDrt3ufüf)rcn ; ber ©ebanfe, t)m ^cnig

„fo meit gebraut 3U f)aben, mürbe ]le in eine SSerjmeiffung

„ftürgen, morin fie ba§ 2(eu^erfte unternehmen mürben. Bküe

» Hopper. §. 1 '1.2. Bnrgund. 366.


256

„fic^ ber ^onig ben O^ebeden geroaffnet entgegen, fo begebe

„er [id^ bei hiic^tigften 3>ort^ei(e, ben er über [ie l;abe, feiner

„lanbelf^errlic^en 2Bürbe, bie il;n um fo mäditiger fi^inne,

„je mebr er seige, ta^ er auf fie adein fic^ üerlaffe. 6r fe^e

„fic^ baburc^ gleid^fam in ßinen diauq mit "om D^ebellen, bie

„aucb ibrerfeitö nidjt certegen fein mürben, eine Uxmzc auf^u^

„bringen, ba ii^nen ber allgemeine §u^ gegen fpanif(^e §eere

„bei ber 9iaticn üorarbeite, 2)er .ßönig üertaufcbe auf biefe 5(rt

„bie gemiffe Ueberlegenf^eit, bie i^m fein SSerbättnip atl Sanbels

„fürft gemäl}re, gegen ben ungemiffen 2(u§gang friegerifc^er Unter;

„nef)mungen, bie, auf meli^e Seite auc^ ber (Srfofg falle, notb-

„menbig einen S^beil feiner eigenen Untertbanen gu ©runbe

„ricbten muffen. 2)a§ ©erü(^t feiner gemaffneten 2(nfunft irürbe

„ibm frübe genug in ben ^rocinjen üoraneilen, um allen, bie

„ficb einer fcblimmen Sadbe bemüht mären, i)inxdi^en^e 3sit

„5U üerfcbaffen, ficb in S5ertbeibigung»ftanb gu fe^en, unb fomobl

„ibre innern all aulmärtigen ^ilflQueüen mirfen ju laffen.

„hierbei mürbe ibnen bie allgemeine ^yurcbt grD^e2)ienfte leiften;

„bie Ungemi^b^it, mem el eigentlicb gelte, mürbe aucb öen

„minber Si^ulbigen gu bem großen Raufen ber Dtebellen bin:

„übersieben, unb ibm ^^einbe er^mingen, bie el ol)ne bal nie?

„mall mürben gemorben fein. 2Büf3te man ihn aber obne eine

„foId)e für6terli(^e Segleitung im ^llnjug, märe feine Grfcbeinung

„meniger bie einel 23lutri(^terl , all einel 3ürnenben 3}aterl,

„fo mürbe ber ^utb aller ©uten fteigen, unb bie Scblimmen

„in ibrer eigenen Sicberbeit üerbevben. Sie mürben ficb über*

„reben, 'üa§ ©efcbebene für meniger bebeutenb gu ^alUn, meil

„el bem ^önig nicbt micbtig genug gefcbienen, be^megen einen

„gemaltfamen Schritt gu tbun. Sie mürben fidb büten, burcb

„offenbare Q^emalttbätigfeiten eine Sacbe ganj ju üerfcblimmem,

„bte üiellei(i)t nodb ju retten fei. 2(uf biefem ftillen friebli{ben

„SK^ege mürbe alfo gerabe bal erbalten, mal auf bem anbem

„unrettbar nerloren ginge; ber treue llntertban mürbe auf feine


25-

^Mxt mit bem ftrafraürbigen iHebeüen tjevmengt; auf tiefen

^,aüein würbe ba» ganje ©etricbt feine§ 3^^"^ fallen. ^id)t

,, einmal gu gebenten, baß man baburcb jugleicb einem unge^

„beuren 2(ufiranb entginge, ben ber S^ransport einer fpanifd^en

,,,^2Xrmee nad) bieien entlegenen ©egencen ber c^rone t^erurfac^en

„n)ürbe." ^

„2(ber/' bub ber


„l'ü

258

geben unb bie ^^ortfc^ritte ber D^ebellen ju i)tmr\Kn'^ 9^ur

„eine n?obIbieciplinirte unb ge[ür(i}tete 2(rmee fann biefen bie

„Hoffnung ganj abfi^neiben , fic^ gegen i^ren redjrtnä^igen Ober^

„bemi gu behaupten, unb nur bie getüifje ^u^fic^t ibreg 2Ser;

„berbeng ibve ^oi^berungen berabftimmcn. Dhne eine binreicbenbe

„Äriegemacbt fann ber ^önig cbnebin feine $er]'on nid^t in

„feinblidbe Sänber iragen, ebne fie fann er mit feinen rebelli^

„fcben Untertbanen feine 9}erträge eingeben, bie feiner 2öürbe

„gemäl fmb." *

(1566.) S)a§ Hnfeben be» 0?cbner5 gab feinen ©rünben

öa» Uebergeinicbt , unb bie ^age mar je|t nur, rcie bafb ber

^önig bie 9ieife antreten, unb n?a§ für einen 2Beg er nebmen

foüte. 5)a bie Steife feinesincg» auf bem Ocean für ibn gu

magen tt^ar, fo blieb ibnt feine anbere SBabI, aly entlreber burd)

bie (Engen bei S'rient über S)eutfci)Ianb babin ju geben, ober

»on SaüD^en au§ bie apenninifcben STlpen ju burd^brec^en. STuf

bem erften 2^ege b^tte er t>on ben beutf(f)en ^^rcteftanten gU

für(^ten, benen ber Qmd feiner iHeife nicbt gleid^gültig fein

fonnte; unb über bie Hpenninen n?ar in biefer fpäten ^abr^jeit

fein ^ur^gang ju wagen. Stu^erbem mußten bie nötbigen

©aleeren erft au§ Italien gebolt unb ausgebeffert rcerben, n?els

dbe§ mehrere SRcnate foften fonnte. ^a enbli^ aucb bie 33er;

fammlung ber Gorteg bcn GaftiHen, ircpon er nid)t roobl tt?egs

bleiben fonnte, auf ben S)ecember bereit» auggefcbrieben war,

fo fonnte bie S^ieife üor bem ^yrübjabr nidbt unternommen werben,^

^nbeffen brang bie 3?egentin auf eine entfdheibenbe Dftefofuticn,

mie fie fid) aus gegenwärtigem ^ebrängniffe jieben foflte, obne

bem föniglicben 2(nfeben ju biel babei ju »ergeben; unb etwa»

mu^te notbwenbig gefdheben, ebe ber ^önig bie llnruben burd)

feine perfönlicbe ©egenwart beijulegen unternabm. (E§ würben

bemnacb jwei berfc^iebene Schreiben an bie ^erjogin erlaffen,

i Burgund. 381—390.

2 nopper. §§. 154. 155. Burgund. 390 -392.


259

ein cffentlicfie^, ta§ fie ben Stauten unb ben 9^atl;5i}erfamm;

(ungen f erlegen burfte, unb ein geheime», l^a^j für fie allein

beftimmt n?ar. ^n bem erften fünbigte er \i)i feine 2öiebers

genefung nnb bie gtiiiiid^e ©eburt ber ^nfantin, dlaxa ^ia-

bella (I'ugenia, nad^beriger Grjbergcgin 3nbert r>on Oefter^

rei^ unb ^ürftin ber 3Rieber(anbe an. (5"r erflarte ifjr feinen

nunmefjr feften ßntfc^Iu^, bie D^ieberlanbe in 'Werfen ju be^

fu(i)en, roc3u er bereite bie ni?tbigen 3urüftungen mac^e. Sie

6tänbet>erfammfung t^erlnarf er, trie 'i^a^ r>Drigema{; bei SSers

glei^l, 'i)tn fie mit ben ^roteftanten unb mit bem S3unbe ein;

gegangen trar, gef^af) in biefem Briefe gar feine (frträf)nung,

treil er eg ncd) nicbt ratfjfam fanb, if)n entfcbeibenb ju üermerfen,

unb nc(^ t?iel weniger Suft l)atu, i{)n für gültig ju erüäreru

Sagegen befaf)l er \l)x, 'oa^' §eer ^u üerftärfen, neue SRegimeuier

aul Seutf(i?Ianb jufammenju^iefjen unb ben SBiberfpänftigen ©es

malt entgegen$ufe|en. UebrigenS, fcblo^ er, üerlaffe er fid) auf

bie Streue be§ tomefimen 2Ibe[s, mcrunter er t>iele fenne, bie

e§ aufrid)tig mit i^rer Oieligion unb ilirem ^önig meinten, ^n

bem gefjeimen 3d)reiben rourbe i\)i nocb einmal anbefofjlen, bie

(gtaatenüerfammlung nad^ allen .Gräften 5U f)intertreiben ; bann

aber, trenn i^r bie atigemeine Stimme bod) ju mdd^tig n?erben

füllte, unb fte ber (Semalt mürbe nacbgeben muffen, cy menig;

ftenl fo i?Drfic^tig einzurichten, ba^ feiner Söürbe nicbts üer;

geben unb feine Ginmilligimg barein niemanb funb mürbe. '

(1566.) 2Bäbrenb bem, t)a^ man fid) in Spanien über

biefe Sac^e berat^fdjlagte , mai^ten bie ^rcteftanten in ben Dlie;

berlanben r>cn ben S^onec^ten, bie man il)nen gejmungener SDeife

bemiüigt fjatte, ben meiteften ©ebraucb. Ser SBau ber ^irdjen

!am, mo er ibnen perftattet mar, mit unglaubliii^er S*nellig;

feit'gu Staube; ^^^9 ii^ib 2IIt, ber 3{bel mie bie (geringen,

l)alfen Steine gutragen; ^auen opferten fcgar iljren Sc^mudt

» Meteren 92. Hopper. §§. 144. 145 146. ßurgund. 369. 3T0.


-2G0

auf, um baa 2Ber! ju be)'d)(eunigeu. 33eiDe S^eltgion^parteieu

erric^reten in mef)reren Stäbten eigene doiififtorien unb einen

eigenen .^irc^enratf) , n.')D3u in ^i(ntirerpen ber 2(nfang gemacht

mar, unb festen i(?ren ©ctteebienft auf einen gefe^mä^igen gu^.

9J?an trug aui) darauf an, ©eiber in einen gemeinfd^aftlidbeu

gegen unerwartete ^yälte, rce(d)e

^onb 3ufammen5ufdiie^en , um

bie proteftantifc^e ^ird^e im ©anjen angingen, fogleicb bie nctbigen

2)IitteI jur §anb ju baben. ^n Slntroerpen mürbe bem ©rafeu

üon §Dogftraaten t}on ^en Gabiniften biefer Stabt eine Schrift

übergeben, morin fie fid} anbeifd^g matten, für bie freie Uebung

ihrer ^ieligion bur(^ a(le nieberlänbifcben ^roüinjen brei 2)ü[lionen

5tbaler ju erlegen. ^Non biefer Sd^rift gingen oiele Gopien in

ben Dlieberfanben ^erum; um bie llebrigen ansutoden, batten

fi(^ 3Sie(e mit prablerifcben Summen unterfcbrieben. lieber biefeg

auSfd^meifenbe Stnerbieten fmb Pon ben ^^^"^^n ber S^iefcrmirten

perfd)iebene Shi^Iegungen gemad^t mcrben, meldte aik einigen

Sd^ein für ftd^ b^^ben. Unter bem S^crroanb nämficb , bie nötbi=

gen Summen ju (frfüflung biefeg SSerfpred^eny jummmen^u:

bringen, bofft^ man, mie ßinige glaubten, mit befto raeniger

35erbad)t bie ^eifteuern einjutreiben , bereu man ju einem frie^

gerifcben 25)iber[tanbe ie|t benötbigt mar; unb raenn ficb bie

Diation nun "ooä) einmal, fei el für ober gegen bie D^egentin,

in Unfcften fe^en foüte, fo mar ^u ermarten, ba^ fie ficb meit

leichter baju Perfteben mürbe, ju ßr^altung be» ^rieben^, ai^

3u einem unterbrüdenben unb perfjeerenben ^rieg beijutragen.

2(nbere faben in biefem 2tnerbieten meiter nid}tl, afe eine tem--

poräre Stu^flucbt ber ^>rDteftanten , ein SSIenbmerf, rooburcb fie

ben 5>cf einige Slugenbtide lang unfcbtüffig ju machen gefuc^t

baben foKen, bi§ fie .Gräfte genug gefammett, ibm bie Stirne ju

bieten. 3Inbere erffärten el gerabeju für eine ®rof5fpre(^erei,

um bie 3^egentin baburcb in ^uri^t 5U jagen, unb ben SO^utb

ber ^^artei burd) bie Eröffnung fo reicher öitf^Quetlen 5U ers

beben. 2Ba§ aucb ber mabre ©runb Pon biefem Hncrbieten


k

261

gewefen fei, fo gemannen feine Urbeber baburd) menig; bie Sei*

fteucm floffen febr fparfam ein, unb ber §cf beanttrcrtete ben

Antrag mit ftiHfd^treigenber 5?era(btung. *

5lber ber (Sj:ceB ber Silberftümterei , n?eit entfernt bie 6acbe

be§ S3unbe§ gn befcrbern iinb bie $rcteftanten em^crjubringen,

batte beiben einen unerfe^licben S(baben getban. ^er 2(nblicf

ibrer jerftcrten Äircben, bie, nacb 3?igliue' 2{n5brucf, 3Sieb-

ftätlen äbniicber iaben , als ©ctreebäufem , entrüftete a(ie Äatljo»

lifen , unb am meiften ibre ©eiftlicbfeit. 3l((e , bie 'oon biefer 3Re«

ligion ^a^u getreten iraren , ferliefen je^t ben 33unb , ber bie 5lu?s

fcbtreifungen ber Silberftürmer , n^enn aucb nicbt abficbtlicb an«

geftiftet unb befcrberr, bccb unftreitig t>cn ferne peranla^t batte.

2)ie ^ijntcleranj ber dafriniften, bie an ben ^lä|en, n?c ibre

Partei bie berrfdbenbe n?ar, bie ^atbclifen auf§ graufamfte be*

brüdften, riB bieie tcüenbl au§ ibrer bi§berigen 2?erb[enbung,

unb fie gaben e§ auf, ficb einer Partei an5unef)men, von voeh

cber, trenn fie bie Cberbanb bebielte, für ibre eigene ^Heligicn

fo viel §u befürdbten ftanb. Sc ferirr ber 33unb riele feiner

beften ©lieber; bie ^eunbe unb ^efi?rberer, bie er bisber unter

ben gutgeftnnten 33ürgern gefunben, rerlie^en ibn, unb fein 3Ins

feben in ber S^ie^ublif fing merfficb an ju fmfen. Xie Strenge,

mit ber einige feiner 2Rirg(ieber, um fub ber D^iegentin gefällig

gu bezeigen unb ben 58erba(f»t eine? 3?erftänbniffe§ mit ben liebet

gefinnten ^u entfernen , gegen bie 5?ifberftürmer t»erfubren , f(babete

ibm bei bem 3?clfe, bae jene in Scbu^ nabm, unb er mar in

©efabr, e? mit beiben 'Parteien ^ugleicb ju t>erberben.

3?cn biei'er 3?eränberung ):)aUQ bie D^^egentin nid^t fcbalb TLai^-

riebt erbalten, a[§> fie ben 3>fan enttrarf, aümäMig ben ganzen

53unb §u trennen, über menigften§ bur* innere Spaltungen ju

entfräften. Sie bebiente ficb ju bem (!nbe ber T^rit>atbriefe, bie

ber ^i^nig an einige uu§ bem 2Ibe[ an fie beigef*Icffen , mit

* Strada 163. Burgiind. 374. :r5. 21. @. t. r. m III. ZI. 93.


262

toöüiger ^^-eifjeit, [ie na


263

tüeti^e fo tlav unt beftimmt abgefaßt feien , ta^ el feiner neuen

2(u5(egung unb feine» befonbem Sluftragl mehr bebürfe. 2;em

Souperan fornme es jU, 5U beratbfcbfagen, 5U prüfen unb ju

oerorbnen; bem ©iüen be§ Soui?erän5 unbebingt naAjuleben,

gebübre bem Untert^an; in feinem Oeborfam beftebe beffen

Gbre. (!l ftef)e einem Qjüebe nic^t gut an, ficb für meifer 5U

baften , all fein §aupt. 2l(Ierbing§ gebe man ibm 3d^u(b , ta%

€r nicbt atlel getfjan bähe, mas in feinen .Gräften geftanben,

um ber 2{u§gelaffenbeit ber cefrirer ju fteuern; aber auc^ nocb

je^t fte^e e§ in feiner ©eroalr, t:i^ 3?erfäumte ein3ubringen,

bil jur trirfficben Slnfunfr bec- .^cnig§ rccnigften? ^uht unb

Crbnung erf)a(ten 5U belfen.

SBenn man ben ©rafen üon ßgmont mie ein ungebor-

fame» ^inb mit SSermeifen ftrafte, fo bebanbelte man ibn, h)ie

man ibn fannte; gegen feinen ^i^eunb mu^te man .^unft unb

betrug 3U §ilfe rufen. SlucbCranien batte in feinem Briefe

be§ fcblimmen 3Serbad^t5 ermäbnt , ben ber ilönig in feine streue

unb drgebenbeit fe^e, aber nic^t in ber eiteln §cffnung, h)ie

Ggmont, \i)m biefen 3?erbad^t ju benebmen, ireücn er (dngft

jurücfgefcmmen mar, fcnbent um t?cn biefer Sefcbtt?erbe ben

Uebergang auf bie iöitte ^u nebmen, ta^ er ibn feiner 2iemter

enttaffen möchte. Cft fcbon b^tte er biefe Sitte an bie -Regentin

getban, ftet^ aber unter ben ftärfften 'Setbeuerungen ibrer 2I(f):

tung eine abfcbfägige E(ntmort rcn ibr erbaften. 5(ud) ber .^önig,

an ben er ficb enblicb unmittefbar mit biefem ^(nliegcn gemenbet,

ertf)ei(te ibm je^t bie nämücbe 3{ntn?Drt, t^ie mit eben fo ftarfen

SJerficberungen feiner ßnfriebenbeit unb 2)anfbarfeit au^gefcbmücft

mar. Sefonbers be5eugte er ibm über bie S^ienfte, bie er ibm

fürjlicb in Slntroerpen gegiftet, feine böcbfte 3ufriebenbeit, he-

flagte e§ fefjr , bafe bie '^rioaturnftänbe be§ ^Nrinjen (ron benen

ber [entere einen §auptt?orroanb genommen, feine (^"ntlaffung ju

•oerlangen) fo febr üerfaüen fein follten, enbigte aber mit ber

(rrffärung, t^a^ el ibm unmögHcb fei, einen S^iener ton feiner


261

2Bicbtigfeit in einem Sfi^P""^^^ ä" entbebren, mo bie S^\)l ter

©Uten eljer einer 3?ermebrung alg einer 25erminberung bebürfe.

(?r habe geglaubt, fe|te er fjinju, ber ^rinj fjege eine beffere

SOleinung »on ibm, al§ ba^ er ibn ber (Sc^macbfjeit faf)ig ^ah

ten füllte, bem grunblofen ©efcbhiä^ getriffer SRenfc^en ju glau*

ben , bie e§ mit bem ^rinjen unb mit il)m felbft übel meinten.

Um ihm jugleicb einen S3en^ei§ feiner 2lufricbtig!eit ju geben,

beflagte er iid) im 3?ertrauen bei il)m über feinen SSruber, ben

©rofen i3cn Df^affau, bat fic^ in in biefer Sacbe jum Schein

feinen dlati) au§, unb äußerte 3ule|t feinen SBunfdb, ben ®ra:

fen eine ^i^it Ii-i^g flu§ ben Diieberlanben entfernt ju roiffen. '

2(ber ^^bilipp hatte e» f)ier mit einem Äopfe 3U t^un, ber

ibm an Scblauljeit überlegen mar. S)er ^rinj üon Oranien

hielt i^n unb fein geheime» (Ecnfeil in 2)tabrib unb ©egoüien

fcbon lange ^e\t burcb ein §eer t^on Spionen bemac^t, bie ihm

a(le§ l)interbrarf?ten , ma§ bort -DkrfirürbigeS ter^anbelt marb.

5^er ^üf biefe» §eimlid)ften i?Dn allen ^efpoten mar feiner £ift

unb feinem ©elbe jugänglich gemorben; auf biefem 2Bege Ijatte

er manche Briefe, wddoe bie 'cHegentin ingeheim nac^ SRabritr

gefcbrieben , mit i^rer eigenen §anbfc^rift erbalten unb in Trüffel

unter ibren 3tugen gleichfam im S^riumpl) circuliren laffen , t>a^

fte felbft, bie mit ßrftaunen hier in jebermann§ §änben fat),

ma§ fie fo gut aufgeboben glaubte , bem


265

iiber bie i'cfccne ©elegenbeit verbreitete, irelcbe burd) bie fßex-

fd^ulbimg be§ nieberlänbifcben 8oIfg bem Äönig je^t gegeben

fei, eine tt}itlfürli(i)e ©emalt in biefem Sanbe ju grünben.

^arum rietf) er ibr an, ben 2ibel je^t burcb eben bie fünfte

äu f)intergeben , beren er fi* bi^ je^t gegen fie bebient, unb

ibn burcb gfatte SBorte unb ein berbinblicbeS Setragen ficber ju

ntacben. 2)er ^i3nig, fdblc^ er, ber bie GbeUeute all bie uer^

borgenen 5^riebfebern aller bilberigen Unruben fenne, n^ürbe fie

ju feiner S^it iDobl SU finben iriffen, fo mie bie Reiben, bie

er bereite in Spanien habe, unb bie ibm nicbt ntebr entirifd)en

njürben, unb er ):)ahe gefcbmoren ein 33eifpiet an ibnen ju geben,

njorüber bie ganje (^briftenbeit fid} entfe|en foüe, mü^te er aud)

ade feine Grbtänber baran magen. ^^iefe fcblimme ßntbecfung

empn^G i»"!^* ^^^ 33riefe, nrelcbe Sergen unb 2Rontignp

au§ Spanien fcbrieben, unb njorin fie über bie gurü(ffe^enbe

Begegnung ber ©ranbejja unb ba§ peränberte betragen be§

SJlonarrfien gegen fie bittere Sefrf^merben fübrten, bie bcc^fte

©laubmürbigfeit ; unb Oranien erfannte nun pcllfornmen, n?a§

er ton ben fd^i^nen Serfid^erungen bei ^önig» ^u bauten i^dbe. *

(1566.) 3^en Srief bei 2)Zinifter» 2tlaüa, nebft einigen

anbern, bie aus Spanien batirt n?aren, unb pon ber naben

geroaffneten 9Infunft bei Äönigl unb feinen fd)Iimmen 2(bfid)ten

ttiiber bie (?be(n umftänblicbe D'tacbncbt gaben, (egte ber ^rinj

feinem Sruber, bem ©rafen 2ubn?ig Pon 9^affau, bem

©rafen Pon Ggmont, Pon $oorn unb Pon §oogftraaten

bei einer Sit^Q^ii^^nfunft gu S)enbermonbe in ^lanbern per,

tt)obin fid) biefe fünf Dritter begeben batten, gemeinfdiaftlicb mit

einanber bie uötbigen OJlafjregeln ju ibrer Sicberbeit gu treffen,

©raf Subtrig, ber nur feinem llnmiden ©ebör gab, bebauptetc

totlbreift, t)a% man ebne 3fitPerIuft ju ben 2Baffen greifen unb

nd) einiger fefter ^^Iä|e Perft*ern muffe, ^^em .^önig muffe

« Reidan. 3. Thiian. 507. Burgund. 401. Meteren 94. Strada 160.


266

man, e§ fofie and) \va§> e§ lüolle, ben gemaffneten Eingang in

bie ^rotoirtjen üerfagen. 2Ran muffe bie Sc^meij, bie proteftan-

tifdjen dürften Seutfc^lanb§ imb bie §ugenotten unter bie

SBaffen bringen, t)a^ fie if)m ben S)urd^3ug burc^ il^r ©ebiet

erfc^inerten, unb menn er fi(^ bem ungeachtet burdb alle biefe

§inberniffe I)inburc^fd^Iüge, if)n an ber ©renje be^ £anbe§ mit

einer 2lrmee empfangen, ßr nelime e§ auf fid^ , in ^anfreic^,

ber Sdjmeij unb in 2)eutfd^lanb ein Sd^upünbni^ ju nego^

euren, unb au§ le^term Mdje üiertaufenb Oieiter nebft einer

»erbältniBmä^igen ^Ingaf)! ^u^f olf gufammenjubringen ; an einem

^^ormanb fe^Ie e§ nic^t, ba§ nötijige ®e(b einjutreibcn , unb bie

reformirten ^aufleute irürben ibn, h?ie er fic^ t?erfi(^ert bielt,

nic^t im (3tid;e [äffen. Slber 2ßilbelmv, t>orfi(^tiger unb föeifer,

erflärte fi(^ gegen biefen 53orfc^lag, ber hd ber 2lu§fübrung

unenblid^e Sc^mierigfeiten finben, unb nod} buri^ nichts mürbe

gerechtfertigt werben tonnen, ^ie ^nquifition, ftellte er tor,

fei in ber %'i)at aufgeljoben, bie S^lacak beinal^e ganj in 35er-

geffenbeit gefommen, unb eine bidige ©(auben^freifjeit üerftattet.

33i§ je|t alfo feble e§ if)nen an einem gültigen ©runb, biefen

feinbli(^en 2Beg einjufc^lagen ; inbeffen ^roeifle er nicl)t, ba^

man il}nen zeitig genug einen barreid^en tnerbe. Seine 5l)Ieinung

alfo fei, biefen gelaffen gu erwarten, unterbeffen aber auf atle§

ein ma^fameg Stuge §u baben unb bem 3[?otfe »on ber brol^en^

ben ©efabr einen Söin! gu geben, bamit e§ bereit fei ju 'i)av.''

bcin, trenn bie Umftänbe e§ »erlangten.

2Bären alle biejenigen, welche bie 2?erfammlung au5macb=

ten, bem ©utac^ten be§ ^rin3en üon Oranien beigetreten, fo

ift fein B^^eifel, ba^ eine fo mächtige Sigue, furdbtbar burcb

bie Wad)t unb bu§ 5lnfel)en iljrer ©lieber, ben Slbfid^ten be§

.^önig§ öinberniffe bätte entgegenfe^en fönnen , bie ibn geswun^

gen l)aben Würben, feinen gan3en ^lan aufzugeben. SIber ber

2Rut^ ber i^erfammelten S^itter mürbe gar feljr burdb bie Gr-

llärung niebergefc^lagcn , Womit ber ©raf t^on (!gmont fie


267

überrafc^te. „2ktex /' jagte er, „mag aües über niic^ fommen,

„alä ba^ ic^ ha§ (^iüd fo teriregen Derfuc^en feilte. 2a§ ©e--

„fc^mä^ beg Spaniern 2{lat?a rü^rt mi(^ trenig, — lüie fodte

„biefer Ttm^d) basu fommeii , in ba» f er [cfi [offene ©emüt^ feinet

„.§erm ?u fc^auen, unt) feine ©ei^eimniffe 5U entziffern? 2)ie

„9ia(^ri(^ten, meiere une 2Rcntignp gibt, bereifen treiter nic^t^,

„a[§ t)a^ ber ^önig eine fet)r gtreibeutige DJ^oinung üon unferm

„2)ienfteifer f)egt, unb Urfadje ju f)aben glaubt, ein SJlifjtrauen

„in unfere 2;reue 3U fe^en; unt) baju, baucht mir, bätten lüir

„ihm nur aü^utief ä(nlaf3 gegeben. 2(u(^ ift e» mein ernftücbet

„Sßorfai?, burcb 2}erbcppelung meinet (Eifere feine 9)^einung r>on

„mir p t3€rbeffern, unb Mxd) mein fünftige§ ^erbalten, wo

„möglieb, ben 3Serbacbt auSjulofcf^en , ben meine bi^l?€vigen §ant*

„lungen auf mic^ geircrfen baben mögen. Unb mie foüte li)

„micb auc^ an§> ben 2{rmen meiner ja^lreicben unb ^ilfsbebürf-

„tigen Familie reiben, um mi^ an fremden §öfen al» einen

„Canbflücbtigen berum^itragen, eine £aft für jeben, ber mi*

„aufnimmt, jebes 3flaüe, ber ficb l^erablaffen miü, mir unter

,/tiie 2{rme ju greifen, ein ^necbt t?on 2{u»länbern, um einem

„leiDlicben 3"?


268

„3orne be§ 2Ronarcpen. 2Rein ©emiffen fpric^t mid) frei; mem

„ Schieffal ftel)t bei feiner ®ered)tigfeit unb feiner ©nabe.''

Umfonft bemüf)ten ficf) 91 äff au, §oorn unb Oranien,

feine 6tanb{)aftigfeit ju erfc^üttem, unb i^m über bie nahe

unau§b(eiblid)e ©efabr bie 2tugen ju i3ffnen. Ggraont n^ar

bem Äönig mirflid^ ergeben; "oa^» SInbenfen feiner 2!öof}lrf)aten

unb be§ üerbinblidben 3Betragen§, tromit er fie begleitet l^atte,

lebte uDcb in feinem @ebäd)tni^. Xk STufmerffamfeiten , tod?

burd) er i(}n ücr allen feinen ^reunben ausgezeichnet, fiatten

if)re 2Birfung nid)t i?erfef)It. 2Rebr an^ falfc^er S(^am, ai§

au§ $arteigeift, fjatte er gegen ibn bie «Sac^e feiner SanbSleute

»erfochten ; me^x avL§ ^Temperament unb natürlid^er ^ergenSgüte,

al§ au§ geprüften ©runbfät^en, bie f)arten 2)^a^regeln ber dit-

gierung befämpft. Xk Siebe ber 9?ation, bie \\)n aB ifjren

Slbgctt üerebrte, ri^ feinen ßtjrgeij f)in. 3" eitel, einem 5Ramen

ju entfagen, ber if)m fo angenebm Hang, ^atte er bod^ etira§

tbun muffen, ibn ju r>erbienen; aber ein einjiger 33(id auf

feine Familie, ein harter 9^ame, unter mld)tm man itjm fein

^Betragen geigte, eine beben!Iicf)e ^olge, bie man barau§ gog,

ber blo^e Mang bon 3?erbrecben fd^redfte ibn au§ biefem Bdh]U

betrug auf, unb fd^euc^te ibn eilfertig gu feiner ^flic^t jurücE.

Oranien§ ganzer $lan fc^eiterte, als Ggmont jurücftrat.

Ggmont fjatte bie ."perjen be» 3?dI!» unb ba§ gan^e 3iitrauen

ber SIrmee, ebne bie el fdbled^terbingS unmöglicb mar, etmaS

9lacbbrücflicbe§ ju unternebmen. ^an l)atte fo gelüi^ auf \\)n

gerecbnet; feine unermartete (5"r!lärung machte bie ganje 3ufam;

menlunft fruchtlos. 2Ran ging auSeinanber, cl)ne nur etroaS

befc^lcffen jU ^aben. 2nie, bie in 2^enbermcnbe 5ufammens

gefommen n?aren, rrurben im StaatSratf) gu 33rüffel ern^artet;

aber nur Ggmont verfügte fid) bal)in. 2)ie D^tegentin irollte ibn

über ben ^nljalt ber geliabten llnterrebung ausforfcben, aber fie

t Thuan. 507. ßureund. 405. 406. Meteren 95.

'


269

brad^te weiter niä)ts> au§ ibm beraub, a(5 ben iörief bec^ '2I(aüa,

ben er in Slbfcbrift mitgencmmen batte, unb unter ben bitterften

^^crmürfen ifjr üortegte. iKnfang» entfärbte [te ficb barüber,

aber fie fa^te [ic^ halt, unb erflärte tbn breiftmeg }üx unters

^efc^oben. „5Öie tann," fagte fie, „biefer 33rief rcirfücb üon

„2((at»a ^errü^ren, ba id^ bccb feinen remtiffe, unb berjenige,

„ber x\)n aufgefangen ^aben mü, bie anbern 33riefe gemi^ nid)t

„gefd^ont b^iben mürbe? ^a, ba mir aucb ni(^t ein einjigeS

,/$afet noc^ gefef)It bat, unb aud^ fein Sote ausgeblieben ift?

„Unb mie lä^t es fid) benfen, lia^ ter Äönig einen ^2((aüa

„5um §erm eine§ @e()eimniffe§ gemadbt b^iben follte, ba» er

„mir fetbft nicbt einmal trürbe preisgegeben haben?" ^

» ßurgund. 408. Meterer^ 9o. Orot. 23


ßüvgcrüdjfr ärifg.

(1566.) Untevbefien eilte bie iHegentin, ben 33crtbei( ju

benu^en, ben ifjr bie S^reimung unter bem 2(bel gab, um ben

%a{i be§ SBunbe§, ber f(^cn burc^ innere 3^ictrad)t tnanfte, ju

ücdenben. Sie jog oI)ne S^^tterluft S^ruppen qu^ ^eutfd)Ianb,

bie ^erjog Gricb üon 33raunfd?a^eig für fie in Sereitfd^aft

I)ielt, üerftärfte bie 3Reiterei unb en-id)tete fünf Diegimenter 2BaI:

Ionen, ircrüber bie ©rafen x>on HJlansfelb, üon 2Regen,

üon SIremberg unb Stnbere ben Cberbefebl befamen. Und)

bem '^^rinjen ücn Oranien mußten, um \l)n ni(i)t Quf§ em^

pfinblic^fte ju beleibigen, S^ruppen anüertraut lüerben, unb um

fo mehr, ba bie ^romnjen, benen er aU Stattfjalter t?orftanb,

ifjrer am nötbigften beburften; aber man gebraucfite bie 3Sor=

fic^t, i^m einen Oberften, mit ^liamen SS^alberfinger, an

bie €eite ju geben, ber aüc feine Sd^ritte beftac^te, unb feine

2Ra^rege(n, irenn fie gefätjrlid) ju irerben fc^ienen, rücfgängig

macben fcnnte. Sem ©rafen rton Ggmont fteuerte bie ©eift=

Iid)feit in ^lanbem üiersigtaufenb ©clbgulben bei, um fünfgel^n-

^unbert 2Rann ju unterhalten , baüon er einen Sj^eil in bie be=

ben!(i(f)ften ^lä^e fertbeilte. ^eber €tatt!)alter mu^te feine

Äriegsmacbt ferftärfen, unb fi^ mit OJluniticn i?erfe{)en. 2UIe

biefe B^^^üftungen , irelcf)e aller Drten unb mit 5iac^bruc! ge:

maijt mürben, liefen feinen 3^^ifß^ ^^^^ übrig, meldjen 2Beg

btc Stattlialterin fünftig einfdifagen merbe.

3f)rer Ueberlegenf)eit üerficbert, unb biefe§ mächtigen $8eis

ftanbl gelri^, magt fie eg nun, ibr bil^erigeg ^Betragen gu


271

äntern imb mit teii ^cMen eine gan3 anbete eprac^e jU

leben. Sie roagt e», bie iöemiüigungen , irelc^e fie ben ^rctes

ftanten nur in ber ^(ngft unb au^ DIotbmenbigfeit ertkilt, auf

eine gauj iriüfürlidje Un augjulegen, unb ade 'Jreibeiten , bie

fie ihnen fti(If(i)meigenb eingeräumt, auf ^k blc^e 3Sergünftigung

ber ^^rebigten einjufcbränfen. Uüe ihre übrigen ^eligioneübungen

unb ©ebräuc^e, bie ficb tod), trenn jene geftattet würben, ücn

felbfi gu üerftehen fcbienen, mürben burc^ neue -IRanbate für

unerlaubt erffärt, unb gegen bie Uebertreter all gegen ^äei-

biger ber 2)kjeftät rerfabren. 2)kn vergönnte ben ^rcteftan^

ten , anberl als bie fjerrfc^enbe Äircf)e ücn bem 2Ibenbma()Ie 3U

benfen, aber eg anberl ju genießen, luar ^e»el; if^re 2lrt ju

taufen, ju trauen, 3U begraben irurbe bei angebrobten S^cbegs

ftrafen unterfagt. (!» trar graufamer Spott, ibnen bie Dfteli?

gion 5U erlauben unb bie Stulübung 3U t)erfagen; aber biefer

unebne ^unftgriff, ifjrel gegebenen SDcrt» irieber loB ju werben,

irar ber 3a9^^ft^9^^it würbig, mit ber fie e§ ficb batte abbrin^

gen faffen. S^on ben geringften 3fteuerungen , ron ben unbes

beutenbften Uebertretungen nafnn fie 2{nla^, bie ^rebigten ju

ftijren; mefjreren ton ben ^räbicanten irurbe unter bem 2>ors

»anbe, ba^ fie ibr Ät an einem anbem '^ia^, alB ber if)nen

angeiüiefen werben, verwaltet, ber ^^rcce^ gemad^t, unb einige

r>on ibnen fogar aufgebängt. Sie erflürte bei mehreren Öelegen-

beiten laut, ba^ bie SSerbunbenen ibre ^urd}t gemi^braucbt, unb

ba^ fie ficb burcb einen 2?ertrag, ben man \l)X burcb S^roljungen

ausgepreßt, nic^t für gebunben ^alte. *

Unter allen nieberlänbif^en Stäbten, welche ficb be» bilber^

ftürmerifc^en 2{ufrubrl t{)ei[baftig machten, f^atte bie D^egentin

für bie Stabt 3}alencienne§ in §ennegau am meiften gejittert.

3n feiner ton aüen war bie Partei ber datoiniften fo miicbtig,

al§> in biefer, unb ber ©eift be§ 2(ufruhrl, burch ben fidb bie

^roi^inä §ennegau ücr allen übrigen ftet§ ausgezeichnet b^tte,

» Meteren 93. 94. Thuan. 507. Strada 166. Meurs. Guil. Auriac. 21.


272

festen hier ein^eimifc^ ju trobnen. * ^ie 9Zä^e ?^ranfveic^§ , bem

eä fotrobl burc^ Sprache, aB burcb ©ittcn noc^ tüeit näfjer aB

ben 3^ieberlanben angeljörte, toav Urfac^e geiüefen, ba^ man biefe

6tabt Don jetjer mit größerer ©elinbigfeit, aber and) mit me^r

3[?Drfic^t regierte, lüoburc^ fie nur befto mefjr i^re 2öicbtig!eit

füt)len lernte. Scbon bei bem (e|ten 2tufftanb ber 3:empel=

[c^änber fjatte menig gefef^lt, ^a^ fie fid) nicbt ben Hugenotten

auslieferte, mit benen fie ba§ genauefte S^erftänbni^ unterljiett,

unb bie geringfte 3Seranlaffung fonnte biefe ©efabr erneuern.

S)a{)er voax unter allen nieberlänbifcben


273

Slntirort jurüdtbringt, läfet er bic ©efanbteii, gegen alle ©e[e|e

be» ^ßolferrecbt^ , in %^iidn f*Iagen, unb fübrt fie gefangen

mit fid? fort; boc^ ntu^ er fie, auf ber D^tegentin ©e^ei^, balb

lieber frei geben. S)ie DIcgentin, burd) gef)eime 23efeMe au5

üJ^abrib ju niöglidifter 6^onung angehalten, Iä§t fie nod) me^r«

malen auffcrbern , bie itir jugebaAte ©arnifon einzunehmen ; ba

fie aber liartnadig auf i^rer Steigerung beftebt, fo n^irb fie burc^

dne öffentliche 2Ifte für eine 3^ebellin erüärt, unb DUircar«

me§ erhält S3efehl, fie förmlich ju belagern. ^Iten übrigen

^roüinjen n^irb t^erboten , biefer aufrührerifc^en Stabt mit dlaü),

föelb cber Söaffen beijufteben. Sflle i^re @üter fmb bem gi^s

cu^ gugefprcchen. Um iljr "i^m ^rieg ju $eigen, e^e er i^n

ttjirttid} anfing, unb ju vernünftigem Dlacbbenfen 3eit ju laffen,

jog Dloircarmeä au§ ganj §ennegau unb (Sambrai? Sruppen

jufammen (1566), nabm 6t. SImanb in S3efi| unb legte ©arni*

fon in alle nächftliegenben ^lä^e. 2^a§ SL^erfa^jren gegen SSalen«

ciennel lie^ alle übrigen 6täbte, bie in gleid}em ^alle roaren,

auf ba§ (Sctidfal fchlie^en, mcltieg i^nen felbft gugcbad^t njar,

unb fe|te fogleid^ ben ganjen S3unb in SSeinegung. Gin geufu

fcbeg §eer, j^ifc^en brei unb üiertaufenb SO^ann, ba§ au§i lanb;

flüchtigem ©efmbel unb ben überbliebenen Df^otten ber Silbers

ftürmer in ber Gile jufammengerafft morben, erfc^eint in bem

@ebiete t?on S^ournatt unb £ille, um fid; biefer beiben Stäbte

ju üerfichern , unb ben ^einb üor 35alenciennel ju beunruhigen.

S)er ©our»erneur ücn SiÜe l)at ba§ ©lud, ein S)etac^ement tat

üon, ba§ im Ginverftdnbni^ mit ben ^rcteftanten biefer 6tabt

einen 2lnfd}lag gemad}t l)at, fid) i^rer ju bemächtigen, in bie

flucht ju fcblagen unb feine BtaU ju bcl^aupten. 3" ^^^ "äm^

lidien ^e\t n^irb ba§ geufifc^e §eer, ^a^^ bei Sauncp unnü^ bie

3eit üerbirbt, t?on ^^oircarme^ überfallen unb beinahe gan^

aufgerieben. 2)ie Sßenigen, meld;e ficj^ mit tersmeifelter S^apfers

feit burc^gefc^lagen , n^crfen f\d) in bie Stabt 3:curnaü, bie üon

bem Sieger fcgleid; aufgeforbert trirb, i^re Z\)oxe ju öffnen

©c^irter< 2lbfaU tec S^ieterlante. 18


274

unt 33efa|ung einjunebmen. ^fir fd&neller ®ef)orfam bereitet

ihr ein leicfitere^ Scbicffal. 3ioircarme§ begnügt ficf), ba§

proteftantifcbe ßcnfiftorium barin aufju^eben, bie ^rebiger ju

t^ertreifen , bie 2(nfübrer ber ^^ebellen jur Strafe gu 5ie{)en , unb

ten fatbolicben ©ottegbienft , ben er beinaf)e ganj unterbrüdt

finbet, irieber f) eraufteilen. Dkc^bem er ibr einen fi(i)ern ^atbos

lifen jum ©ouüemeur gegeben, unb eine binreicbenbe ^efa^ung

barin gurücfgelaffen , rücft er mit feinem fiegenben §eer rrieber

Dor SSalencienne», um bie Belagerung fort^ufelen.

S)iefe Stabt, auf ibre Sefeftigung tro^ig, fd)icfte fic^ leb^

fjaft jur 3?ertf)eibigung an, feft entfcbloffen , e§ auf§ SIeufeerfte

fcmmen ju laffen. 2Ran ):)attt nicf^t tierfäumt, fxd) mit ^rieg»j

munition unb Sebensmitteln auf eine lange ^Belagerung gu ger-

ieben; alles, voa§ nur bie SBaffen tragen fonnte, bie §anbs

jrerfer felbft nidbt au^gefc^Icffen , n?urbe ©olbat ; bie Käufer ror

ber 6tabt, unb üorjüglid) bie ^'löfter, ri^ man nieber, bamit

ber Belagerer fic^ ibrer nicbt gegen bie Stabt bebiente. S)ie

trenigen SInbänger ber ^rone fd^n?iegen, ton ber 2Renge unter;

nrücft; fein ^atbolüe burfte eg iragen, ftcb gu rubren. Unax--

cbie unb Slufrubr tüaren an bie Stelle ber guten Drbnung ge;

treten, unb ber ^anati§mu» eine§ toüfübnen $riefter§ gab

©efe^e. ^ie SRannfcbaft mar gablreic^, ibr 2Rutb »ergmeifelt,

feft ibr Vertrauen auf Gntfa|, unb ibr §a^ gegen bie fatbos

lifcbe D^eligion aufä SleuBerfte geftiegen. Biele bitten feine

®nabe §u ermarten, alle r)erabfcf)euten M^ gemeinfcbaftlici^e

^od) einer befebf§baberifcben 93efa|ung. 3Rocb einmal üerfucbte

e§ 9lDirc armes, beffen c^eer burcb bie §ilfgt)ijlfer, hjelcbe ibm

von allen Orten ber guftrömten, furcbtbar gemadbfen unb mit allen

ßrforbemifien einer langen Blüfabe reicblicb i^erfeben mar, bie

Stabt burc^ ©üte gu belegen, aber üergebeng. Gr lie^ alfo bie

$?aufgraben eröffnen, unb fcbicfte ficb an, bie Stabt einjufc^lieBen. *

» Burgijnd. 379. 411 — ilS Meteren 98. 99. Strada 176. Vigl. ed

Hopper. Epist. 2. 21.


275

Xie Sage i?cr ^^rcteftanten hatte ficb imterbeffen in eben tem

©rate i?erfd^Iimmert , als bie S^egentin ju Tratten gefcmmen

mar. Xer ^Bunb be§ 2lbel§ irar aÜTnählig bi§ auf ben britten

5tbeil gefcbrnDljen. Ginige feiner h?i(ttigften Sefcbü|er, n?ie ber

©raf rcn dgmcnt, maren tt>ieber ju bem ^cnig übergegangen;

bie ©elbbeiti-äge, worauf man fo fic^er gerechnet batte, fielen

fef)r fparfam au§; ber (rifer ber Partei fing merf(i(^ an §u ers

falten, unb mit ber gelinben ^^^^^^jeit mußten nun auc^ bie

i3ffentli(±)en '^rebigten auff)ören, bie \\)n big je|t in Hebung ers

ijalten Ratten. Stlleg bie» jufammen berttog bie unterliegenbe

Partei , ihre ^ycrberungen mäßiger einzurichten , unb , ei)e fie ba§

JleuBerfte roagte, alle unfc^ulbigen OJiittel bcr^er gu üerfud^en.

^sTi einer ©eneralf^ncbe ber ^roteftanten, bie gu bem (!nbe in

2tntn?erpen gebalten mirb, unb n?elct)er aud) einige üon ben

SSerbunbenen beimcbnen, mirb befcb'fcffen , an bie DRegentin gu

beputieren, ihr biefer SBortbrüc^igfeit iregen 3?orftelIungen ju

tbun, unb fie an ibreri 2?ertrag ju erinnern. 33rebercbe

übernimmt biefen Auftrag, muB ficb aber auf eine barte unb

fc^impflicbe Uxt abgen?iefen , unb üon Srüffel felbft auSgefcbIcffen

feben. dr nimmt feine ^ufiuAt ^u einem fif^riftlicben 3(uffa|ie,

nr'Orin er ficb im Dkmen beB ganzen S3unbe§ beflagt, 'i^a^ if)n

bie cperpgin im 2tngefid?t ailer ^rcteftanten, bie auf be§ SSun^

be§ Sürgfcbaft bie ©äffen niebergelegt, burdi ifjre 2i?crtbrüc^igi

feit Sügen ftrafe, unb ade?, voas bie SSerbunbenen ©ute§ ge^

ftiftet, buTcb 3unicfna(}me ibrer 33en?inigungen n^ieber ^unidbte

macbe; t)a^ fie ben Sunb in ben Süigen be§ SSoIfg fjerabju:

trürbigen gefucbt, ^^^ie^acbt ii^ter feinen ©(iebem erregt, unb

»iele unter ihnen al§ 2?erbrecf}er habe t^erfolgen laffen. (Er lag

ihr an, itire neuen S^erorbnungen ju rciberrufen, burd) »eiche r^en

'^rDteftanten ihre freie D^teligion^übung benommen fei, tior allen

2)ingen aber bie Belagerung bon 3SaIencienneg auf5ul)eben, bie

neugeroorbenen 3;ruppen abzubanfen , unter rcelc^er Sebingung ihr

ber 39unb allein für bie allgemeine 9iul)e Sid?erbeit leiften fcnnc.


276

hierauf antwortete bie D^egentin in einem Zom, ber toon

i^rer bi^ljerigen S^^^ä^igung fefir üerfd^ieben tnar. „2Ber biefe

„SSerbunbenen fmb, bie fid) in biefer Scbrift an mic^ irenben,

„ift mir in ber %i)at ein ®ef)eimm^. 2)ie 58erbunbenen , mit

„benen ic^ ^u t^un ^atte, fmb, h)ie iä) ni(^t anber» h?ei^, au§*

„einanber gegangen. Sitte irenigftenä fönnen an biefer .^(ags

„fc^rift nic^t %l)eii haben, benn id) felbft fenne 3SieIe, bie, in

„aflen il^ren ^orberungen befriebigt, ju if)ren ^Wten gurücf:

„getreten fmb. 2Ber e§ aber au(^ fei, ber fic^ bier obne f^ug

„unb D^ec^t unb obne Dramen an mid^ menbet , fo hat er meinen

„ ©orten menigften§ eine febr falfd^e 2{u§Iegung gegeben, irenn

„er barauS folgert, ba^ i(^ ben ^roteftanten 9ieligion§freibeit

„jugeficbert Ijabe. 9^iemanb fann e§ unbefannt fein , n}ie f(^iüer

„es mir fc^on getuorben ift, bie ^rebigten an ben Orten gu«

„jugeben, voo fie fic^ felbft eingeführt haben, unb bicfe§ !ann

„bocb tüobl ni^t für eine bemilligte ©(aubensfrei^eit gelten?

„2)lir b^tte e§ einfaden füllen, biefe gefe^mibrigen donfiftorien

„in 6cbu^ ^ nehmen, biefen Staat im Btaatt ju bulben?

„^ä) bätte micb fo ir>eit nergeffen fönnen, einer üermerfticben

„6efte biefe gefe^lidbe Sßürbe einjuräumen, alle Orbnung in

„ber ^ircbe unb in ber IHepubli! umjufebren , unb meine beiKge

„Dieligion fo abfcbeulid^ ju läftem? §altet eudb an ben, ber

„eu(^ biefe (Erlaubnis gegeben fjat; mit mir aber mü§t i^r ni($t

„redeten. 3l)r befcbul'bigt mic^, bap iä) ben SSertrag »erlebt

„l)dbe, ber eucb ©traflofigfeit unb Biä:)exheit gemährte? S)a§

„SSergangene ^ab' icb eud) erlaffen, nid^t aber, traä ibr fünftig

„begeben würbet. Gure 33ittfd^rift üom üorigen Slpril fußte

„feinem i?on eu(^ 9^acbtbeil bringen, unb ba§ )^at fie, meinet

„2Biffen§, aucb nid^t getban; aber mer fidb neuerbing§ gegen

,,t»te SRajeftät be» Äönig§ »ergangen, mag bie B^olgen feinet

„fyretielg tragen. Gnblid^, wie fönnt ibr eud^ unterfteben,

„mir einen 2?ertrag in Erinnerung ju bringen, ben ibr juerft

„gebrodjen b^bt? 2luf weffen SInftiften würben bie Äirc^en


277

„geplünbert, bie 3?ilber ber ^eiligen geftürjt unb bie 8täbte jur

„Diebcüicn t^ingeriffen? 2Ber \)at 33imbnif|e mit fremben 2Jiäc^-

„ten ixxidjkt, unerlaubte 2Berbungen angefteüt, unb ron ben

„Uutertf'auen be§ ^ömQ§> gefe^iribrige Steuern eingetrieben?

„^e^tt>egen \)abe. id) ^Truppen jufammengejogen , be^megen bie

„(^bifte gefd)ärft. 2Ber mir anliegt, bie 2Baffen mieber nieber^

„julegen, fann e§ nimmermebr gut mit feinem 2?ater(anbe unb

„bem Könige meinen, unb n?enn if)r euc^ fe(b[t liebt, fo febet

„äu, ba^ \\)x eure eigenen §anblungen ent[c^ulbigt, anftatt bie

„meinigen 5u richten." '

2lüe cpcffnung ber 2?erbunbenen 3U einer gütlichen ^Beilegung

fan! mit biefer fjcc^tönenben Grflärung. Obne ficf) eine§ mää^-

tigen iHücffjaft» beiru^t 3U fein, fonnte bie iHegentin eine folc^e

6prad)e nid)t füfjren. ©ne 3{rmee ftanb im ^elbe, ber ^einb

Dcr 35alenciennel, ber J^ern bes'- Q3unbe» n?ar abgefallen, unb

bie D^tegentin fcrberte eine unbebingte Unterirerfung. ^t)re Sac^e

n?ar je^t fo fcblimm, 'ca^ eine offenbare ©ibcrfe^ung fie nid^t

fcblimm.er macben !cnnte. lieferten fie fidj i^rem aufgebradbten

§erm mef)r(cB in bie ,§änbe, fo irar \l)x Untergang gerni^; aber

ber SDeg ber 2Daffen fonnte ifjn wenigftens nod) jmeifelbaft

ma(i^en; alio iräblten fie ba§ le^te, unb fingen mit Grnft an,

lu ibrer 3>ertbeibigung ju fcbreiten. Um fu^ ein dled^t auf ben

3Beiftanb ber beutf(f)en ^roteftanten ju ermerben, trollte Subloig

oonD^aff au bie Stäbte Slmfterbam , 2(ntn?erpen, S^ournat} unb

3?alencienne§ bereben , ber 2{ug§burgif(f)en (Jonfeffion beizutreten,

unb ficb auf biefe 2Beife enger an ibre 3?eIigion an3ufd^lie^en ;

ein 3?orfcbIag, ber nie in (Erfüllung fam, meil ber D^ieligioncbafe

ber daloiniften gegen ilire eoangcüfcben ©ruber ben 5lbfcbeu n?o

möglieb nccb überftieg, ben fte gegen ba§ ^apfttbum trugen.

??affau fing nun an in Ji^anfreicb, in ber ^^falj unb in 3ad^fen

emftlid) tt?egen cubfibien ju unterbanbeln. ^er @raf ttcn

» Thuan. 523. 524. Strada 167. 168. Burgund. 433. 434. 435. Me-

teren 96. 97.


:>T


279

t)ie ^xim, tvetibe ber .^an^ter ton ber Öerjogin initgebractjt,

in feine Oetratt ju befcmmen unb faifcbe unter3ui"c&ieben , bie

burd) ibre barte unb gebieterifc^e 3^racbe hk 33ürgeri'cbaft auf;

brachten. 3^9^^^* iPUBte er hie beiben ©efanoten ber öetjogin

in 5^erbacbt ju bringen, a[§ cb fie fc^ümme i!Infcb(äge auf bie

8tabt Ratten, tiield^e« ibm i'o gut bei bem ^^^cbel gtürfte, M\i

biefer fic^ in toüer 2Öutb an ben ©efanbten fetbft üergriff unb

fie gefangen fe|te. dr fe(bft freute fid^ an ber SpiBe bon acbt-

^unbert 2Rann , bie ibn ^u ihrem 2(nfübrer gemacht, bem ©rafen

ton 2Regen entgegen, ber in 3i>lacbtcrbnung gegen bie

Stabt anrücfte, unb empfing ihn mit grobem (Sefc^ü^ iü übet,

ta^ 2)1 e gen unberricbteter 2^inge ^urücfireicben mu^te. ^ie

iRegentin (ieB nachher ihre ©eianbten burch einen ©ericbt^biener

jurücfforbern unb im S^erroeigerungsfaü mit einer Q3e[agerung

brohen; aber öomberg hek^te mit feinem hinhange ba^ Oiath-

^au5, unb jirang ben 5)bgiftrat, ihm bie cchtüffel ber Stabt

au^juliefem. 2^er ©ericht^biener rourbe mit 3pott abgeroiefen,

unb berO^egentin burch ihn geantlrortet, t}a% man ec aufSre=

berobeg iBefet)! n?ürbe anfommen [äffen, iras mit ben ©efan^

genen gu berfügen fei. 2er §ero[b, ber au^en bor ber 3tabt

hielt, erfc^ien nunmehr, i^r ben ^rieg an5ufünbigen , roelchel

aber ber Äansler noch hintertrieb. '

dlad) bem vereitelten 3}erfu6e auf öer^ogenbufch marf nA

ber ®raf bon 2Regen in Utrecht, um einem 2{nf6fag ^utor^

jufommen, ben @raf iBreberobe au^ eben biefe vStabt au5s

führen lüoHte. S)iefe, metcfce oon bem öeere ber 5>erbunbenen,

ha» m


280

Sreberobe, ber mdjt Suft f)atU, ifjn in biefer etabt ju er*

tüarten, »erlief mit bem beften 2:f)eir feinet §eerl biefen SBaffem

pla^ unb eifte nad) 2(mfterbam. '

60 imnü^ anä) ber ^mj bon Dranien iräbrenb biefer

S3emegungen in STntirerpen feine 3eit gu berlieren fd}ien, fo ge^

fc^äftig mx er in biefer anfdjeinenben diu^e. Sluf fein 2(ngcben

l)atte ber 23unb gemorben, unb QSreberobe feine Sc^Iöffer

befeftigt, rooäu er \i)m felbft brei Kanonen fd^enfte, bie er gu

Utrecht f)atte gießen laffen. Sein STuge m(i)te über alle SBen?e*

gungen be§ §of5, unb ber $8unb irurbe burc^ i^n tjor jebem

2Infct)tag getüarnt, ber auf biefe ober jene 6tabt gemad^t

irurbe. STber feine ^auptangelegenljeit f(i)ien ju fein, bie bor::

nel^mften ^rä|e feiner Stattbalterf($aft in feine ©emalt gu be=

fommen, ju melc^em ßnbe er Sreberobes Slnfdjlag auf

Utrecht unb 2(mfterbam im etiden na^ ailen Gräften ju be^

förbern gefudjt fiatte. ^

3:er midjtigfte ^la^ mv bie feelänbifdje ^nfel SBalc^ern,

JTO man eine Sanbung te§ ^önigg ijermut^ete; unb biefe gu

überrumpeln, mmbe je|t ein STnfc^rag üon ihm entworfen, beffen

2(u§füf}rung einer auc bem berbunbenen Slbef, ein vertrauter

^reunb beg $rin3en üon Oranien, ^ol;ann bon2)^arnif,

§err »on 2;^ourcufe, >l]{)irippg »on et STIbegonbe 23ruber,

über fid) na^m (1567). Zi)DulDu\e unterfjielt mit bem geircfenen

Slmtmann »on SlZibbelburg , $eter §aaf, ein geheimes «ßer^

ftänbni^, n)erd)eg il)m @e(egenf)eit üerfd^affen fodte, in Süibbel^

bürg unb 3?rieBingen 33efa|ung gu werfen ; aber bie Werbung,

mldje für biefe§ Unternehmen in Slntmerpen angefteüt irurbe,

tonnte fo ftill nid)t üor fxd) gef)en, ba^ ber 2Rag{ftrat nic^t 5>erl

bac^t fcböpfte. Um nun biefen gu berul^igen unb feinen Slnfcfilag

jugfeic^ ju beförbern, fie^ ber ^rinj aüen fremben Solbaten unb

anbern ^tu^Iänbern, bie nid)t in fDienften be§ Staate irären,

' 21. @. b. '0. sfl. 98. 99. Strada 170. Vigl. ad. Hoprer. 5. «rief

2 Grotius 23.


281

ober fonft ®efd?äfte trieben, öffentlich burc^ ben §erclb t>erfün;

bigen, ba^ fte nngefäuint bie Statt räumen feilten. 6r l}ätte

fic^, fagen feine ©egner, burcf} Scfilie^ung ber Z\:)Dxe aller biefer

üerbäc^tigen Sclbaten Ieid)t bemächtigen fijnnen, aber er jagte

fte au§> ber 6tabt, um fte befto fdjneüer an ben Crt iljrer ^öe*

ftimmung jU ti-eiben. Sie mürben bann fcgleic^ auf ber S(f}elbe

eingefcbiff t unb bi» i:or D^iammefeny gefal)ren ; ba man aber burc^

baä OJ^arftfc^iff üon 3Xntn?erpen, n?elcf)e5 furj üor ihnen einlief,

in 3Slie^ingen fcbon vov ihrem 3(nfd)lage getarnt mar, fo »er;

fagte man ihnen hier ben Eingang in ben §afen. S)ie nämliche

Schmierigfeit fanben fte bei 2(rnemuiben, unmeit 2Ribbelburg,

in metch^^ Stabt ftdh bie Unfatholifcben »ergebenl bemühten, ju

ihrem SSortheil einen 2Iufftanb gu erregen. S^houlcufe lie^

alfo unoeiTichteter 5)inge feine Schiffe brehen unb fegelte mieber

rücfmärtg bie Sd)elbe bi» nadh Oftermcel, eine SSiertelmeife Don

Slntmcrpen, hi^^unter, mo er fein SSoI! au»fe|te unb am Ufer

ein Sager f^Iug, beg 3Sorfa|e§, ftc^ hm nen Slntmerpen au» ju

üerftärfen, unb ben 2Rutl) feiner Partei, bie »cn bem 2Jiagiftrat

unterbrüdt mürbe, burc^ feine 9]ähe frifd) ju erhalten, ^urch

3Sorfc^ub ber refcrmirten ©eiftlidhen , bie in ber Stabt SBerber^s

bienfte für ihn »errichteten, much» mit jebem S^age fein fleine§

§cer, ta}i er 3ute5t anfing, ben 2Intmerpern fürchterlich 5U

merben, beren gangel ©ebiet er »ermüftete. 5)er aufgebrachte

HJtagiftrat mollte ihn l)ier mit ber Stabtmili3 überfallen laffen,

meld)e5 aber ber ^rin^ üon Dranien, unter bem Q^ormanbe,

bafe man bie Btat^t je^t nicht »on Solbaten entblößen bürfe, ju

»erhinbern mu^te.

Unterbeffen h^^tte bie D^egentin in ber dik ein fleine» ctieer

gegen ihn aufgebraßt, melc^eg unter 3(nfüf)rung ^hiHppä »on

2aunop in ftarfen 3?iärfchen »on 33rüffel au§ gegen ihn an^

rücfte. Sw^ffich mu^tc ber ©raf tJon^Tlegen t^a^ geuftfche §cer

bei 35iane fo gut einjufc^lie^en unb ju bef(^äftigen , ^aii e» meber

»cn biefen Semegungen hi?ren, nccf> feinen Sunb§»ermanbten


28-2

5U §iltc eilen konnte. Öaunop überfiel bie jerftreuten .Raufen,

meiere auf ^(ünberung aulgegangen lüaren, unt)erfet)en0 , unö

richtete fte in einem fc^redUdjen ^(utbaöe 5U ©runbe. ^^l^ou;

loufe marf fic^ mit bem f (einen Ueberreft feiner 3;ruppen in

ein 2anbl)au§, t)aB x^m 3um ^auptauartier gebient fjatte, unD

xodjxte \id) lange mit bem SJlutfje eine§ SSer^roeifelnben , bi§

Saunot), ber ii^n auf !eine anbere Mit ^erau^jutreiben üer--

moc^te, ^euer in ba§ §aul irerfen lie^. 2)ie 2öenigen, meiere

bem ^euer entfamen, ftürjten in "iia^ (cc^hjert be§ ^yeinbeg ober

fanben in ber ©^elbe if)ren S^ob. 3:;bDutoufe fefbft njoClte

lieber in ben flammen fterben, all in bie §änbe be§ 6iegerä

fallen, tiefer Sieg, ber über taufenb t?Dn ten ^einben auf*

rieb, mar für ben Uebertt>inber trol^Ifeif genug er!auft, benn

er »ermi^te nic^t mebr alä jnjei 2llann in feinem ganzen §eere.

2)rei^unbert , meldte fic^ lebenbig ergaben, mürben, mei( man

»on 2lnttüerpen au§ einen SüilfaK befürchtete , oi)m ^armt)eräig=

feit fogleic^ niebergeftod^en. '

ßfje bie Sdilad^t anging, afjnete man in ^{ntmerpen nic^t^

üon bem Singriffe, ^er ^rin^ üon Cranien, lüe((^er früb-

jeitig batjon bena(^ri(f)tigt morben mar, b^tte bie ^Borfn^t ge^

braudbt, bie 23rüc!e, meldte bie 6tabt mit Oftermeel üerbinbet,

ben Sag juüor ahhxtö^m gu (äffen , bamit , mie er vorgab , \)k

(Ealüiniften ber Stabt nic^t üerfucbt merben mödbten , ficb ju bem

§eere be§2^^DulDufe juferlagen, maJ^rfd^einticber aber, bamit

bie ^atbolifen bem geufifcben ^^-elbberrn nic^t in "oen diMen

fielen , ober anäi) 2 a u n o p , menn er Sieger mürbe , nicbt in bie

Stabt einbränge. 2Iuy eben biefem ©runbe mürben auf feinen

$8efef)l aucb bie %i)Dxe »erfcbloffen , unb bie Ginmoljner, melcbe

üon aüen btefen 2(nftalten nii^tl begriffen, fcibmebten ungemij^

jmifcben 9teugierbe unb ^urdbt, bi§ ber Schall bei ©efcbü^e^

tcn Oftermeel ber ibnen anfünbigte, ma§ bort vorgehen mod^te.

< Meteren 97. 98. Burgund. 440. 441. Strada 171. 172. Thuan. L. 41.


283

Wlit Idnnenbem ©ebränge rennt je^t alle» nac^ ten SBällen unö

auf bie 2)Zauern , reo fic^ if)nen , al§ ber ©inb t)en ^ulüerraud?

tjon ben fc^tagenben §eeren ^ertfjeilte , bos ganje Siiaufpiet einer

Sc^Iad^t barbietet, iöeibe §eere n^aren ber Stabt fo nabe, baB

man ii)xe ^cii)mn unterfc^eiben , unb bie Stimmen ber lieber^

ipinber mie ber Uebertounbenen beutlic^ auSeinanber erfennen

!onnte. (Bdjxediidjex als f elbft tu Bd^lad)t toax ber ^nbM , ben

biefe Stabt je^t gab. ^ebes üon ben ](^(agenben §eeren fiatte

feinen Anhang unb feinen ^einb auf ben SJkuem. 2(ne§, roaz-

unten »erging , ctmecfte bier oben ^roWocfen unb (!ntfe|eu ; ber

2(u§gang be» Srcffens fcbien bal (Bt^icffal jebe^ ßufc^auer^ ju

entf(^eiben. ^i^^i'C 33emegung auf bem Bä^iadjmltt fonnte man

in ben ©eficbtem ber Slntn^erper abgemalt lefen ; Dliebertage unb

Sriumpf) , ba§ Sd}rec!en ber Unterüegenben , bie 2But^ ber Sieger.

§ier ein fc^merj^aftes eit(e§ ^eftreben , ben Sinfenben 5U balten,

ben glißljenben jum Stef)en ju belegen ; bort eine gleich t^ergeblicbe

Regier, i^n ein3ul;o(en, ibn aufzureiben, ju nertilgen. ^etit fliegen

bie ©eufen, unb gefjntaufenb glücflic^e 2)Zenf(^en fmb gemacht;

2;f)Oulouf e§ Rtter 3ufluc^t5ort ftef)t in flammen, unb ^man^

jigtaufenb S3ürger üon Sintraerpen fterben ben ^yeuertob mit ibm.

2(ber balb macbt bie (rrftarrung bes erften Scbrecfene ber

trüt^enben Segierbe ju Reifen, ber D^acbe $(a^. Saut fdjreienb,

feie §änbe ringenb unb mit aufgelöstem §aar ftür^t bie 2Bittire

bes gefc^Iagenen ^e(bf)erni burc^ bie Raufen, um 9iacre, um

(Erbarmen aufleben, ^(ufgereijt üDn§ ermann, ibrem SIpoftet,

greifen bie 6alt)iniften 3U ben Sßaffen, entfd^lcffen ibre 33rüber

ju räcben ober mit ibnen um^ufcmmen ; gebanfenlo§ ebne ^^lan,

ebne b'üfjrer, burd? ni(^t§ al» ibren Sc^merj, ibren SBabnfmn

geleitet, ftürsen fie bem rotljen 2;f)Dre 5U, bas jum S6Iadbtfe(be

binau5fül;rt ; aber fein ^u^meg ! ba^ 5tbor ift gefperrt , unb bie

torberften §aufen werfen f\(i> auf bie binterften jurüd Saufenb

fammeln ficb äu S^aufenben , auf ber iDieerbrücfe n?irb ein fcbrecf^

lic^eg ®ebränge. 2Bir finb üerratben , trir fmb gefangen , fd)reien


284

alle, ißerberben über bie 5Papi[ten, SSerberben über ben, ber

unl ücrratf)en bat! din bumpfe^ aufrubrüerfünbenbe§ 3KurmeIn

bur(^Iäiift ben tjanäen .giaiifen. ^an fängt an gu argmobnen,

ta^ a((e» 33i§berige üon ben ^atbolifen angefteßt geh?efen, bie

Gabiniften ju üerberben. 3f)re 3?ertbeib{ger b^be man aufge-

rieben , jet^t irürbe man über bie 3Sebr(ofen felbft berfaHen. Tlit

unglücffdiger ^ebenbigfeit verbreitet ficb biefer 2lrgtt?obn bur(i)

gan5 Stntmerpen. ^e^t glaubt man über ba§ SSergangene fiic^t

§u baben unb fürcbtet etvoa^ nocb Scblimmerel im ^interbalte;

ein fcbrclJ{icbe§ 3[)Zi^trauen bemäcbtigt ficb CkU^x ©emütber. ^ebe

^Partei fürcbtet von ber anbern; jeber fiebt in feinem 3'Zad)bar

feinen geinb; t^aS^ ©ebeimni^ nermebrt biefe gurcbt unb biefe§

Gntfe|eix, ein fcbrecfli(^er B^f^anb für eine fo menfcbenrei(be

©tabt, n)o jeber äufädige 3ufammenlauf fogleicb gum S^umulte,

jeber bingemcrfene ßinfaü ^um @erü(bte, jeber fleine ^unfen gur

loben 'flamme n?irb , unb burcb bie ftarfe 9?eibung ftc^ alle £eiben-

fd^aften beftiger ent3ünben. SlKe^, trag reformirt b^i^t^ fommt

auf biefe» @erüdt)t in 93en3egung. j^ünfäebntaufenb üon biefer

Partei fe|en ficb in 33efil^ ber 2)?eerbrücfe , unb pflanzen fcbn?ere§

©ef{^ü| auf biefelbe, "oa^^ gemaltfam au§ bem 3^ugbaufe genom=

men n^irb ; auf einer anbern S3rücfe gefcbieljt baffelbe ; ibre 2Renge

ma(i)t fie fur^tbar, bie Bta'i^t ift in ibren §änben; um einer

eingebiibeten ©efabr ju entgeben, fübren fie ganj Slntmerpen an

ben D^anb be§ 35erberben§.

@(eidb beim 5Infange be§ ^umult§ mar ber ^rinj üon

Oranien ber äReerbrücfe jugeeilt, wo er ficb b^i^äb^ft burcb bie

mütbenben .paufen fcblug, triebe gebet unb um ©ebiJr flebte.

2luf ber anbern Srücfe ferfucbte ber ®raf rton^oogftraaten,

Don bem 33ürgermeifter S trabten begleitet, baffelbe; meil e5

ibm aber fomobl an 2lnfeben ai^i an ^erebfamfeit mangelte , fo

n}ie» er ben tollen Raufen , ber ibm felbft gu mäi^tig ir»urbe , an

ben 'grinsen, auf melcben je^t gang 2lnttt)erpen b^^anftürmte.

2)ag ^boi^/ fucbte er ibnen begreiflieb ju macben, märe au§


285

feiner anbern Urfad^e gefcbtollen luorben, a{§ um ben (Bieger,

wer er anä) fei, üon ber Stabt objuljalten, bie [onft ein SRaub

ber «Solbaten mürbe gemcrben fein. Umfcnft, biefe rafenben

SRotten I^ören i^n ni(^t, unb einer ber SSeritjegenften barunter

toa^t es fogar fein ^^euergewe^r auf i^n anjufi^Iagen unb if)n

einen SSerrätber ju fc^elten. 2Rit tumultuarifdbem ©efc^rei for*

bem fie ibm bie Scblüffel jum rctben S^hore ab, bie er fi6

enblic^ gejiüungen fiebt, in bie §anb be§ ^rcbiger» .§ermann

5u geben. Stber, fe|te er mit gtücfticber ©eifte^gegentrart binju,

fie foüten äufeF)en, trag fie tf)äten; in ber 5?orftabt karteten

fecb^bunbert feinblic^e O^eiter, fie gu empfangen. Siefe (rrftn;

bung, irelcbe -Iflotb unb 2(ngft itjm eingaben, mar non ber

2Baf)r{)eit nidjt fo fef)r entfernt, al^ er üiedeicbt felbft glauben

mochte; benn ber fiegenbe ^^(b^err ^atte nic^t fobalb ben Xu-

mult in 2{nt\rerpen vernommen, a[§ er feine ganje S^teiterei

auffi^en lie^, um unter 3?ergünftigung beffelben in bie Stabt

einzubrechen. 3


286

2Benn man ten Uebennutb ber Galüiniften nieberfcfetagen iroüe,

fagte er, fo muffe man ebenfaüS ein öeer gegen fie auffteüen,

ba§ bereit fei fie ju em)?fangen. (El trurbe alfo befcbloffen, bie

fatbcliicben ©nmcbner ber Stobt, 3'n^ö"^^'^/ ^Jtafiener unb B^a-.

nier eilig unter bie SBaffen ju bringen, unb »o mcgiidb aucb

bie ^utberaner noc^ ju ber gartet ^u jieben. 2)ie ^»errfcbfudbt

ber dalriniften, bie, auf i^ren 9?eic^tbum ftolj, unb trofiig auf

ibre überirtiegenbe Slnjaf)!, jeber anbern D^teligicnSpartei mit3}er:

acbtung begegneten, fjatte fdhcn längft bie Sutberaner gu ifjren

^•einben gemad}t, unb bie (Erbitterung biefer beiben proteftanti;

fcben ^ircben gegen einanber tt»ar tjcn einer unüerföbnlicbem 2lrt,

ol§ ber §a^, in n^elcbem fie fub gegen bie f)errfcbenbe ^ircbe

rereinigten. S>cn biefer gegenfeitigen (Siferfud)t batte ber 2Ra=

giftrat ben »efentlicben Dtulen ge3Dgen, eine gartet burc^ bie

anbere, forjüglic^ aber bie 3Reformirten , ju befd^ränfen, r»cn

beren 2Badb§tbum ba§ meifte gu fürchten trar. 2Iu§ biefem

(^runbe I)atte er bie Sutberaner, al§ ben fcbiräc^ern Z'i)dl, unb

bie ^-riebfertigften t?on beiben, fti[Ifcbn?eigenb in feinen B6:)u1^

genommen, unb ibnen fogar geiftHcbe 2ef)rer au§ ^eutfc^Ianb

rerf(brieben , bie jenen med)felfeitigen §a^ burc^ (Eontrcüerl^

prebigten in fteter Hebung erbaften mußten. 2)ie Sutberaner

lie^ er in bem 2ßaf)n, ba^ ber .^önig t^on i[;rem SReligionl;

befenntni^ billiger benfe, unb ermabnte fie, ja il^re gute (Sacbe

nicbt burc^ ein 25erftänbni^ mit ben 3^efcrmirten ju bef(ecfen.

(51 bielt alfc nicbt gar fc^trer, jmifdben ben ^atbclifen unb

Sutlieranern eine 3?ereimgung für ben Slugenblicf ju Staube 5U

bringen; ba e§ barauf an!am, fo perfia^te 9iebenbuf)Ier ju unter;

brürfen. -Slit Stnbrucb bei S^agel fteüte fid) ben (Ealüiniften ein

§eer entgegen , bal bcm ibrigen treit überlegen war. 2In ber

Spi|ie biefel öeerl fing bie 35erebfam!eit Oranienl an, eine

ireit grij^ere .^raft 5U getrinnen unb einen tt?eit leidstem (Eingang

gu finben. 2)ie (Eabiniften, cbgleid^ im 33efi|e ber Sßaffen unb

bei (^ef(^ü|;el, burc^ bie überlegene Slnjabl ibrer ^^einbe in


287

Sctrerfen ^efe|t , mad)ten ten 3(nfang , ©efattbte §u fc^icfen , uni>

eineiT fwblic^en 3?erg(eicb anjutragen, ter turd) Cr an ten»

Äunft 5U allgemeiner 3iifriet>enheit gefcfctofien irarb. Scglei(^

nad) iBefannrmadung befielben legten Die Spanier unb Italiener

in ber Stabt it)re 2Baffen nieber. ^^nen folgten bie die^cxmix-

ten, unb biefen bie ^atbolifen; am aüerle^ten tf)aten e» bie

Sutberaner. *

3n3ei S^age unb jirei dlädjtt hatte 2{ntirerpen in biefem

fürdterliden 3^1'^^"^^ fer^rret. Sd)on iparen von ben ^atbc-

lüen >]C^u(i?ertcnnen unter bie 2)^eerbrücfe gebradt, um t)a§ g^Hje

§eer ber 3ftefcrmirten , bo» fte befe|t batte, in bie Suft ju

jprengen; eben taä war an anbern Orten rcn ben legten

gegen bie ^'att}cli!en gefcbeben. ^ ^er Untergang ber Stabt

Ijing an einem einjigen 2(ugenb(icf, unb Cranien§ Sefcnnens

beit n?ar e§, was ibn Derbütete.

(1567.) dloö^ (ag D'Zoirc armes mit feinem §eere 3Baücnen

Bor 25alencienne» , tas in feftem 3?ertrauen auf geufiicben Scbu^

gegen alle 5ßprfteüungen ber Dtegentin fortfubr, unbetreglicb 5U

bleiben, unb jeben ©ebanfen r>cn Uebergabe ^u t»errDerfen. din

Quebriicflicber Sefet)! bes §cfeg werbet bem feinblicben ^yelbberm,

mit Dtacbbrucf gu banbeln , ef^e er fiij mit frifc^en Sruppen au§

2)eutfc^Ianb üerftärft baben mürbe. S)er c'i^c^nig, fei e§ au§

Sd^cnung ober b'iii^c^t, berabfrf)eute ben geiraltfamen SBeg einec

Sturmg , mebei nid)t üermieben trerben !i?nnte , ben Unfc^ulbigen

in ba§ ccbicffal be§ Scbulbigen ju nerflec^ten , unb ben treu;

geftnnten Untertban tüie einen ^einb 5U befjanbeln. S)a aber mit

iebem 2;age ber 5rrc| ber ^Belagerten ftieg, bie, burcb bie Un;

tbätigfeit be§ ^einbe« fübncr gemad^t, fu^ fogar iiermafeen, ibn

biird) iiftere 2Iu§fäIIe gu beunrubigen, einige ^löfter rcr ber

Stabt in Sranb ju fteden, unb mit Seute beim^ufebren ; ba bie

3eit , bie man unnü^ üor biefer Stabt perlor , tjcn ben SRebeüen

i Thuan. 526. 527. Burguod. 448—451. Strada -173. Meteren 97. 98

2 Meteren 97.


288

unb i^ren ^öunb^tjenoffen befj'er benu|t merben fonnte, fo lag

5Roircarme§ ber .^erjcgin an, if)m bie (Erlaubnis jur ©tür--

mung biefer Stabt hei bem Könige au^ntüixtm. Scbneller , als

man e§ je ücn ihm gemclint wat, tarn bie 2lntit)ort gurüd:

nod} möchte man iid) begnügen, blo^ tk SJ^afcbinen ju bem

Sturme jujuricbten, unb elje man il)n irirüic^ anfinge, erft eine

Zeitlang ben Bdjxeden baüon irirfen ju laffen ; menn auc^ bann

bie Uebergabe nidjt erfolgte, fo erlaube er ben Sturm, bod) mit

möglicbfrer Schonung |ebe§ 2eben§. ßlje bie D^tegentin ju biefem

äu^erften 2)iittel fd}ritt, beücümäd^tigte fie ben ©rafen tjon

Ggmont, nebft bem ^erjog üon Slrfd^ot, mit ben Diebellen

no(^ einmal in ®üte 3U unterf)anbeln. Seibe befpred^en fic^ mit

ben ^eputirten ber Stabt; unb unterlaffen ni(^t§, fie an§ i^rer

bi5l)erigen 35erblenbung §u reiben. Sie entbedten il^nen, ba^

2;{)DulDufe gef(plagen, unb mit i^m bie gan3e Stü^e beruße;

lagerten gefallen fei; ba^ ber ®raf üon Sl^egen t)a§ geufifd^e

§cer üon ber Stabt abgefd^nitten , unb ba^ fie fiä) allein burc^

bie ^Rac^fidit be§ ^önigl fo lange gehalten. Sie bieten il)nen

eine gänjlicbe 2?ergebung be» SSergangenen an. Silbern foH e§

frei fte^en, feine Unfc^ulb, i^or ineldiem S^ribunal er trolle, 3U

ijertbeibigen ; jebem, ber e§ nid)t moUe, vergönnt fein, innere

l^alb üierjeljn S^agen mit allen feinen §albfeligfeiten bie Stabt ju

üerlaffen. 2)Zan »erlange nic^t§, al§ ba^ fie S3efa^ung einnäl^s

men. liefen S5orf(^lag gu überbenfen, mürbe il)nen auf brei

2;age 2Baffenftitlftanb bewilligt. 211» bie 5)eputirten nac^ ber

Stabt jurücffebrten, fanben fie iljre 2)iitbürger meniger al§ jemals

gu einem SSergletc^e geneigt-, h?eil fii} unterbeffen falfd}e ©erüc^te

uon einer neuen 2;ruppenirerbung ber ©eufen barin verbreitet

batten. S^ljouloufe, behauptete man, Ijabe cbgefiegt, unb ein

mäc^tige§ §eer fei im Slnjuge, bie Stabt ju entfetten. 2)tefe

ßunerfic^t ging fo meit, ha^ man fic^ fogar erlaubte, ben StilU

ftanb gu bredjcn, unb ^euer auf bie Selagerer ju geben. (5nb*

(idb bracbte e§ ber 2Jlagiftrat mit i?ieler ^iibt nod^ ba^in, bafe


289

man jnjölf t?cn bcii iHatt)5^erren mit folgenben Sebingungen in

ba§ Sager fdiidte. 2)a5 dbift, burc^ tt?e(c^e5 SSatencienne» be»

SSerbrec^ens ber beleibigten iDIajeftät angefragt unb jum ^^einbe

erflärt n^orben, foüte n.nberrufen, bie gerid}tlicf? eingebogenen

©üter jurücfgeg^en , unb bie befangenen i?on beiben 2;i}ei(en

trieber auf freien ^u^ gefteüt merben. Sie ^öefaljung [ollte bie

Stabt nictt ei)tx betreten, al§ bi0 jeber, ber e^ für gut fänbe,

ficb unb [eine ©üter erft in Sicber^eit gebradjt; [ie foüte fic^

»erbinblic^ macben , bie Ginn?Dbner in feinem Stücf e ju betaftigen,

unb ber ^önig bie Unfoften baüon tragen.

3tDircarme§ antwortete auf biefe Sebingungen mit Gnt-

rüftung, unb irar im ^Begriff, bie Slbgeorbneten ju miptjanbeln.

SBenn fie nicbt gefommen n?ären, rebete er bie Slbgeorbneten an,

1ibm

bie 6tabt gu übergeben, fo foüten fie auf ber 6telle jurüdE-

tranbern, ober gen^ärtig fein, baB er fie, bie §änbe auf ben

9iüden gebunben, »ieber b^imfcbicfte. Sie rcäljten bie 6c^ulb

auf bie .^afsftarrigfeit ber D^eformirten, unb baten ibn flefjents

üdQ, fie im Sager gu bebalten, rreil [ie mit ibren rebeüifcben

2)litbürgern nicbt» rm\)v gu t^un baben, unb in ibr Scbirffal

nidjt mit vermengt fein n?o(Iten. Sie umfaßten fogar (jgmontg

5?niee, fid) [eine ^^-ürfprac^e gu erroertcn, aber Dioircarmeg

blieb gegen if)re ^Bitten taub, unb ber Slnblicf ber 5^etten, bie

man berbeibracbte, trieb fie ungern nacb SSalendenne» gurücf.

2)ie 9lDtbn?enbig!eit mar e§, nietet §ärte, \r)a§ bem feinblii^en

0"eIbI)errn biefe» ftrenge ^Betragen auferlegte. S)a§ 3ui^ücfl)alten

ber ©efanbten b^^tte ibm fcbon ebemal^ einen ^Sermeig üon ber

^erjogin guge^Dgen; ibr je^iges 2(u§bleiben rrürbe man in ber

6tabt nic^t ermangelt ijah^n, ber nämlidjen Urfacbe, mie ba§

erftere, äujufcbreiben. 'äui) burfte er bie 6tabt nid^t üon bem

fleinen Ueberrefte gutbenfenber Bürger entblößen, nocb jugeben,

ta^ ein blinber, tcllfübner §aufe §err i^reg 6cbicffab5 n?ürbe.

ßgmont mar über ben fcblecbten (Erfolg feiner ©efanbtfd^aft

fo fel)r entrüftet, ba^ er in ber folgenben Diac^t felbft bie

©c^iricr. Slbfatt tcr »Hicterlante. 19


290

Stabt umritt, if)re geftimgöircrfe rccci3nD5cirte, unb fe{)r 511^

trieben ^eim!ef}rte, al§ er firf) überzeugt hatte, ^a\^ fle nid)t

(änger l^altbar fei.

'

35alencienne§ ftrecft fid) i-^on einer fanften Grl^öfjung in einer

geraben unb gleichen ßbene I)in , unb geniest einer eben fo [eften

al§ lieblidjen Sage. 5(uf bcr einen Seite i3cn ber Scheibe unb

einem fleinern S'Iuffe umfangen , auf ber anbern burd} tiefe ©rä^

ben, ftarfe 95lauern unb Xlinxme befd}ü^t, fc^eint e§ jebem 5(ns

griffe trD|en ju fi)nnen. SIber 9tDircarme§ IjaiU einige Steilen

im 6tabtgraben bemerft, bie man nac^Iäffigertüeife mit bcm

übrigen Scben !)atte gleid} trerben (äffen, unb biefe benu^te er.

ßr 5ief)t alle jccftreuten 6orp§ , lüoburd^ er bie Stabt biSfjer ein=

gefd}Ioffen gebalten, ^ufammen, unb erobert in einer ftürmifd}en

Tiaä^t bie Sergifc^e SBorftabt, ofine einen 2Rann ju verlieren,

darauf üertfieilt er bie Stabt unter ben ©rafen üon ^offu,

ben jungen ©rafen itarl üon 2)lan§felb unb ben Jüngern

SSarlaimont; einer »on feinen Oberften näfiert fic^ mit mög^

li(^fter Sc^neÜigfeit ifjren SRauer-n, 'om irefc^en ber ^einb burd)

ein für(^terlid)e^ ^euer vertrieben tüirb, S)id}t üor ber Btaht,

unb bem 3^I}or gegenüber, irirb unter ben Singen ber 33elager;

ten, unb mit fef)r menigem 3SerIuft, in gleicher .gij^e mit t^en

geftung§tt)er!en , eine ^Batterie aufgeworfen , üon tüelc^er einunb--

jmanjig ©efc^ü^e bie Stabt vier Stunben lang mit ununter-

bro^ener .^anonabe beftürmen. S)er Dlüolau^tljurm , auf iüelc^en

bie belagerten einiget ©ef^ü^ gepftanst, ift üon ben erften,

tnelc^e ftür3en, unb üiele finben unter feinen 5j;rümmern ifiren

Stob. Sluf alle f)eri?Drragenben ©ebäube mirb ©efc^ü| gerid^tet,

unb eine f(^redli(^e 3fliebeiiage unter ben Giniroljnern gemadjt.

^n wenigen Stunben finb il^re iric^tigften 2öer!e gerftört, unb

an bem %i)DXQ. felbft eine fo ftarfe SSrefc^e gefd)Dffen, baJ3 bie

^öelagerten , an \i)xex D^ettung üersweifelnb , eilig 3tt»ei ^^rompeter

1 Thuan. 528. Strada ;t78. Burgund. 466.


291

abfenben, um ©el;cv anjufuctien. 2^iefe§ irirb bewilligt, mit bem

Sturme abei uuunterbrci^en fortgefabren. Sefto mebr förbern

fid) bie ©efanbten, ten SSerg(e{(^ ab^ufcbüe^en, um bie Stabt auf

eben bie ^ebinguugen ]n übergeben , ireld^e fie gtrei 2^age torber

iiermorfen \)at; aber bie Umftänbe bitten ficb je^t neränbert, unb

i?on Sebingungen rocilte ber «Sieger nicbt§ mebr boren. 5)a§

unau»ge[eBte geuer lie^ ibnen feine S^'it, bie 2Jlauern au^ju;

beffern , bie ben ganzen Stabtgraben mit ibren 2;rümmern anfülle

ten, unb bem ^Jeinb überall SBege babnten, tmd) bie 33refd)e

einzubringen. ^i)xc§> gän5lid}en Untergang^ gctri^, übergeben

fie mit 3^age»anbrucb bie Stabt auf ©nabe unb Hngnabe, nai^s

bem ber Sturm Df)ne Unterbrecbuug fecbeunbbrei^ig Stunben

gebauert unb breitaufenb SBcmben in bie Stabt gemorfen irorben.

Unter [trenger D5tann§3U(bt fübrt 0?oircarme§ fein fiegenbe§

§eer ein, üon einer Scpaar SBeiber unb fleiner ^inber empfang

gen, n?e(c^e if)m grüne 3rtJeige entgegentragen , unb [eine 33arm-

berzigfeit anflehen. Sogfeidb trerben alle 23ürger entiüaffnet, ber

©ouüemeur ber Stabt unb fein Sobn entbauptet; fecb^unbbrei^ig

ber f(^(immften iRebeUen, unter benen aucb le ©ränge unb

©uibo be treffe, ein anberer refcrmirter ^rebiger, fid) bes

finben, büBen i()re öaBft