28.07.2022 Aufrufe

30.07.2022 Lindauer Bürgerzeitung

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

·

· GEWINNSPIEL

·

· GEWINNSPIEL

LINDAUER

Bürgerzeitung

mit Amtsblatt der Stadt Lindau (B)

30. Juli 2022 · Ausgabe KW 30/22 · an alle Haushalte

„Ich wollte nie

erwachsen sein“

Im Juli war es nach langer

Zwangspause endlich wieder

soweit: Unter dem

Motto „Oberreitnau singt“

präsentierte zunächst der

Kinderchor Oberreitnau

unter der Leitung von

Vanessa Efinger einige Stücke

aus seinem festen Liederrepertoire.

Aber auch neu

einstudierte Titel, wie z.B.

„Wie schön du bist“ von

Sarah Connor bescherten

den Mädchen und Jungen

standing ovations in der

gut besuchten Kirche

St. Pelagius.

Nachdem die Kinder ihr

Programm beendet hatten,

betrat der Masithi-Chor die

Bühne. Mit dem Start von

Vanessa Efinger als neue

Leiterin des Chores, durften

die „alten Hasen“ auch

einige neue Sängerinnen

und Sänger in ihren Reihen

herzlich willkommen

heißen. Sowohl deutschsprachige

Lieder, wie beispielsweise

„Hungriges Herz“

und „Wunder gescheh‘n“,

aber auch englische Titel,

wie „Hallelujah“ wurden an

diesem Abend den Zuhörerinnen

und Zuhörern präsentiert.

Höhepunkt war

das Lied „Ich wollte nie

erwachsen sein“, das der

Kinderchor gemeinsam mit

dem Masithi-Chor sang.

Spätestens da blieb kein

Auge mehr trocken.

Die Mitglieder des Masithi-

Chores Oberreitnau sind

froh, Vanessa Efinger als

neue Leiterin gewonnen

zu haben: Wunder

gescheh‘n...

...und freuen sich auf alles,

was noch kommt:

Hallelujah!

Francesca La Marca/BZ-Foto: Privat

lindauer_buergerzeitung

Sommernachtsfest für die ganze Familie

Lange Kultur- und Einkaufsnacht am Freitag, 5. August, auf der Lindauer Insel

Zur stimmungsvollen und leuchtenden

Lindauer Kultur- und Einkaufsnacht

laden das Kulturamt

Lindau, die Einzelhändler der

Insel, die Lindauer Spielbank

und Lindaus erste Biennale „In

situ Paradise“ ein. Am Freitag,

5. August, heißt es also wieder:

Kultur mit allen Sinnen erleben

und entspannt einkaufen.

Wer dieses Sommernachtsfest

für die ganze Familie schon

einmal erlebt hat, kennt die

besondere Atmosphäre, die

zwischen Bummeln und Einkaufen,

zu Live-Musik tanzen

und Cocktails unter freiem

Himmel schlürfen entsteht. Gefeiert

wird Lindaus Kulturhighlight

des Jahres, die Sommerausstellung

im Kunstmuseum

Lindau: „Mythos Natur - von

Monet bis Warhol“, die mit bezaubernden

Blumenbildern,

farbenfrohen Landschaften und

malerischen Gärten einen einzigartigen

künstlerischen Bogen

vom Impressionismus bis

zur Moderne spannt. Das Kunstmuseum

bleibt dafür bis 23 Uhr

geöffnet.

Begleitend zur Ausstellung

gibt es eine hochkarätige Audioguide-Tour

mit vertiefenden

Informationen in deutscher und

englischer Sprache, die den

Museumsbesuch zum nachhaltigen

Erlebnis werden lässt.

Zudem wird das Kunstmuseum

bezaubernd illuminiert: „Mythos

Natur“ – interpretiert durch

den Lichtkünstler Gregor Eisenmann

– wird die Fassade des

historischen Gebäudes in ein

Kunstwerk verwandeln. Viele

weitere Plätze der Insel werden

in sinnliche Spielarten

des Lichts getaucht und bilden

die perfekte Kulisse für

diese fantastische Nacht.

Kultur und Kulinarik genießen, über die Insel bummeln und einkaufen – all das kann man bei der stimmungsvollen

Lindauer Kultur- und Einkaufsnacht.

BZ-Foto: Susi Donner

Mode, Kunst und mehr

Das Zentrum der Lindauer

Kultur- und Einkaufsnacht

befindet sich in der historischen

Kulisse des Alten Rathauses

am Bismarckplatz.

Dort spielt ab 19 Uhr die Band

„Acoustic Affair“ und es ist für

leckeres Essen und Trinken

gesorgt. Und als i-Tüpfelchen

schaffen die Insel-Einzelhändler

und die Inselgastronomen

mit bunten Leuchtskulpturen

in der Fußgängerzone und in

den Gassen magische Momente.

In ihren Geschäften laden sie

bis ca. 23 Uhr zum Entdecken

ohne Zeitdruck ein, bereiten

individuelle Events und Aktionen

vor, präsentieren Sommermode

und viele andere schöne

Dinge.

Inspiriert durch „Mythos

Natur - von Monet bis Warhol“

zeigen die Inselgalerien ihren

ganz persönlichen Kunstgenuss.

In gemütlichen Cafés und

Restaurants lässt sich zudem

ein kulinarischer Boxenstopp

einlegen.

Das Paradies suchen

Lindaus erste Biennale „In

situ Paradise“ lockt: Das große

Kulturfestival für zeitgenössische

Kunst ist Lindaus zweites

großes Sommerhighlight. Unter

dem Motto „In situ Paradise“

werden die „Paradiesgärten“

der Kunstschaffenden, ihre

Skulpturen und Installationen,

Performances, Happenings

an diversen Locations

auf der Lindauer Insel und

darüber hinaus zu sehen sein.

Sie zeigen, wie sich 24 junge

zeitgenössische Künstlerinnen

und Künstler mit unseren irdischen

Vorstellungen vom „Paradies“

auseinandersetzen.

Feiner Musikgenuss

Das Jugendsinfonieorchester

Aargau macht auf seiner

Sommer-Tournee Station in

Lindau und präsentiert sein

Programm „Karma – Jede

Musik trägt in sich die Verheißung

der Zukunft.“ Das Konzert

ist um 20 Uhr in der Kirche

St. Stephan am Marktplatz

zu erleben.

Die Lindauer Spielbank am

Tor zur Insel ist Teil der Kulturund

Einkaufsnacht und lädt –

bei freiem Eintritt, aber ausschließlich

bei trockener Witterung

– zu einem stimmungsvollen

Open-Air-Konzert auf

die Wiese vor der Spielbank ein:

Der charismatische Sänger Karl

Frierson verspricht eine heiße

Soulparty. Wer Frierson bereits

live erlebt hat, weiß, was damit

gemeint ist: Seine Nähe, seine

Herzlichkeit und Wärme, mit

denen er seinem Publikum

begegnet, und seine unglaubliche

Stimme reißen seine Zuhörer/-innen

regelmäßig mit.

Auch hier werden die Gäste

bewirtet. Es gibt also viele gute

Gründe, die Lindauer Kulturund

Einkaufsnacht zu besuchen...

Susi Donner

Lange Kultur- und Einkaufsnacht

Freitag, 5. August 2022,

von 18 bis 23 Uhr, Lindauer Insel

20 Uhr Konzert „Karma“ in der

Kirche St. Stephan

19 Uhr Karl Frierson auf der

Wiese vor der Spielbank

(bei trockener Witterung)

18 bis 23 Uhr Kunstmuseum

Lindau und durchgängig die

Biennale

@ www.kultur-lindau.de

Erscheinungstermine

Ihre nächsten BZ erscheinen

Samstag, 27.08.2022

Samstag, 10.09.2022

Samstag, 24.09.2022

Samstag, 08.10.2022

▶ Mit der BZ sind sie ein/e Gewinner/-in

Wann steigt das 57. Lindauer Oktoberfest?

Und was haben Porsche, Pommes und Prostata mit

Gesundheitsvorsorge zu tun? Gewinnen Sie neue

Erkenntnisse, Gutscheine und Bücher! S. 8 und S. 10

GEWINNSPIEL

LINDAUER

· GEWINNSPIEL

GEWINNSPIEL

LINDAUER

· GEWINNSPIEL

▶ Überraschend und begeisternd

Die Interessengemeinschaft

Zukunft Insel lädt die Lindauer und

Lindauerinnen ein: „Entdecken Sie

Ihre Insel Lindau neu!“ S. 11-18

▶ Blumige Aussichten

Die ganze Pracht der

Sommerschönheiten

zeigt die 21. Lindauer

Dahlienschau. S. 25


2 27. Juli 2022 • BZ Ausgabe KW 30/22

AMTSBLATT DER STADT LINDAU (B)

Klimaschutz – Klimawandelanpassung

Klimabeirat Lindau spricht Empfehlungen für den Stadtrat aus - Ziel ist Klimaneutralität bis 2035

Vor über einem Jahr hat der

Lindauer Klimabeirat seine Arbeit

aufgenommen und dem

Lindauer Stadtrat seither etliche

Empfehlungen vorgelegt.

Ambitioniertes Ziel ist, dass

Lindau bis 2035 klimaneutral

wird. Was bereits angegangen

wurde, was gerade erarbeitet

wird und was künftig getan

wird, darüber spricht Danielle

Eichler, Geschäftsführerin

des Klimabeirats und Klimaschutzbeauftrage

bei der Stadt

Lindau.

Was ist der Lindauer Klimabeirat?

Der Klimabeirat kümmert

sich um Klimaschutz und Klimawandelanpassung

in Lindau.

Seine Aufgabe ist, Stadtrat,

Ausschüsse und Stadtverwaltung

zu beraten, Aktivitäten

zu begleiten und beim Klimaschutzkonzept

mitzuarbeiten.

Die Mitglieder kommen

aus Wissenschaft, Forschung

und Verwaltung. Seit über einem

Jahr ist sein Ziel, dem Klimaschutz

in Lindau einen höheren

Stellenwert einzuräumen.

Was wurde bisher schon

bewegt und umgesetzt?

Wir haben einige konkrete

Über die Grenze hinweg, haben

die Städte Bregenz und

Lindau in den letzten Monaten

ihre Zusammenarbeit vertieft.

Im Sinne des Landesentwicklungsplans

des Freistaat Bayerns

stellen die beiden Städte

ein internationales Oberzentrum

dar.

Danielle Eichler ist Geschäftsführerin des Lindauer Klimabeirats,

der sich seit über einem Jahr um den Klimaschu Foto: Stadtverwaltung Lindau

Themen, bei denen wir eine

Empfehlung für den Stadtrat

erarbeitet haben. Dazu gehören

die 50 Klimabäume, die

nächstes Jahr gepflanzt werden.

Sie wirken Hitzeinseln

entgegen und verbessern die

Aufenthaltsqualität in der

Grenzenlose Zusammenarbeit

Erste gemeinsame Stadtratssitzung der Städte Bregenz und Lindau am 4. Oktober 2022

Auf deutscher Seite wurde im

Mai 2017 von Stadtrat beschlossen,

eine Projektgruppe,

bestehend aus einem Stadtrat

und einem Mitglied der Verwaltung

zu gründen, um zu

eruieren, wie beide Städte das

sich mit der Einstufung als

Oberzentrum ergebende Entwicklungs-

und Zusammenarbeitspotential

am besten nutzen

und entsprechende Kooperationen

bilden könnten. Bei

seinem Antrittsbesuch in Lindau

bekräftigten Bürgermeister

Michael Ritsch und Lindaus

Oberbürgermeisterin Dr.

Claudia Alfons den Wunsch

zur Zusammenarbeit und vereinbarten

eine Marschrichtung.

Vergangenen November

besuchte eine Delegation Lindauer

Stadtrats- und Verwaltungsmitglieder

die Nachbarstadt

Bregenz. Gemeinsam erarbeitet

man, auf welchen Ebenen

eine enge Kooperation der

Städte sinnvoll erscheint. Im

April 2022 fand daraufhin ein

gemeinsamer Workshop städtischer

Mitarbeiter/innen aus

Bregenz und Lindau in der Lindauer

Inselhalle statt. Dabei

fand man die Arbeitsfelder City

Management und Tourismus,

Mobilität und Städteentwicklung,

sowie der Kulturbereich

als besonders geeignet

um den Begriff Oberzentrum

mit Leben zu füllen.

So wurden städteübergreifend

Arbeitsgruppen gebildet

und auch langfristige Ziele beider

Städte erörtert, wie beispielsweise

im Bereich der Bildung,

die Etablierung eines

oder mehrerer Hochschulstandorte

zu forcieren.

Letzte Woche lud Bürgermeister

Michael Ritsch die politischen

Vertreterinnen und

Vertreter des Lindauer Stadtrates

und der Bregenzer Stadtvertretung

ins Bregenzer Rathaus

ein. Ziel dieses ersten gemeinsamen

Termins der gewählten

Mandatare beider Städte war

neben einem Kennenlernen,

die Vorbereitung auf eine gemeinsame,

länderübergreifende

Sitzung am 4. Oktober 2022

in Lindau.

„Der Austausch mit den Kolleginnen

und Kollegen aus Lindau

war sehr bereichernd und

ich freue mich, dass die Städte

in Zukunft näher zusammenrücken.

Das ist sowohl für Bregenz

als auch für Lindau eine

große Chance und auch ein

starkes Plädoyer für länderübergreifende

Zusammenarbeit.

Mein besonderer Dank

gilt Oberbürgermeisterin Claudia

Alfons für ihre Bereitschaft

zu diesem gemeinsamen Projekt“,

erklärt Bürgermeister Michael

Ritsch im Anschluss.

Auch Lindaus Oberbürgermeisterin

Dr. Claudia Alfons

freut sich sehr über die grenzüberschreitende

Zusammenarbeit:

„Bregenz und Lindau haben

sehr viele Gemeinsamkeiten.

Unsere Kräfte zu bündeln,

um über die Grenze ein gemeinsames

Oberzentrum aufzubauen

ist auf jeden Fall der

richtige Weg. Wir sind Teil einer

der schönsten Regionen

Europas, der Bodenseeregion

und gemeinsam können wir

sowohl wirtschaftlich, kulturell

und als auch in Sachen Mobilität

und Energie erfolgreich

sein.“

Die Landeshauptstadt Bregenz

war bei diesem Treffen

durch Bürgermeister Ritsch sowie

Robert Pockenauer (Team

Ritsch), Annette Fritsch (Team

Ritsch), Michael Rauth (ÖVP),

Michael Felder (ÖVP) und Heribert

Hehle (Grüne) vertreten.

Stadt. Auch soll der Lindauer

Wald zu einem klimarobusten

Mischwald werden. Die Pflanzungen

dafür beginnen ebenfalls

nächstes Jahr. Noch ein

Beispiel: Die größte Gefahr für

Lindau ist Starkregen, der die

Kanalisation überlasten und zu

Überflutung führen könnte.

Daher hat der Stadtrat auf Empfehlung

des Klimabeirats ein

Starkregenkonzept beschlossen.

Der Stadtrat folgte auch

unserer vierten Empfehlung,

nämlich ein Konzept der

Schwammstadt erstellen zu lassen.

Kurz: Regenwasser soll wie

in einem Schwamm aufgenommen

und gespeichert werden,

anstatt es in die Kanalisation

zu leiten. Das gelingt durch

Fassaden- und Dachbegrünung,

durchlässige Beläge für

Straßen und Plätze, Straßenbäume,

aber auch durch gesplittete

Abwassergebühren.

Das hat auch riesige Vorteile

bei der Hitzevorsorge, für die

Artenvielfalt und für ein schöneres

Ortsbild. Für alle Themen

stellten die Stadt Lindau

und andere Beteiligte wie die

Untere Forstbehörde Gelder

zur Verfügung. Übrigens konnten

sich auch Bürger per online-Beteiligung

bei der Entscheidungsfindung

einbringen,

zum Beispiel bei der Priorisierung

der 72 Empfehlungen

zum Klimaschutz.

Welche Pläne hat der Klimabeirat

in nächster Zeit?

Aktuell wird das Klimaschutzkonzept

erarbeitet, das

Ende des Jahres fertig sein soll.

Ziel ist, Klimaneutralität bis

2035 zu erreichen. Das ist ambitioniert

und stellt viele Bereiche

vor große Herausforderungen.

So arbeitet der Hochbau

gerade an Lösungen für den

Umgang mit denkmalgeschützten

Gebäuden und für

Gebäude mit dichten Baumbestand.

Auch das zentrale Thema

Energieversorgung wird im

Klimabeirat behandelt - und

vieles mehr. Auch langfristig

wird es bei Klimaschutz und

Klimawandel viele brandwichtige

Themen geben, für die der

Klimabeirat Lösungen finden

muss.

Klimabeirat

Die nächste öffentliche Sitzung

ist am Donnerstag, 24. November

2022, in der Inselhalle Lindau.

Vertreter der Vorarlberger Landeshauptstadt Bregenz und der Stadt Lindau haben sich in Bregenz

getroffen.

Foto: Stadt Bregenz

Des Weiteren waren die Stadtvertreter

Philipp Kuner (FPÖ),

Hubert Kinz jun. (FPÖ) sowie

Gabriele Pfandlsteiner (Neos)

und Daniela Illmer (Neos) dabei.

Auf deutscher Seite wurde

die Stadt Lindau durch Oberbürgermeisterin

Claudia Alfons,

Angelika Rundel (SPD),

Katrin Dorfmüller (SPD), Thomas

Hummler (CSU), Mathias

Hotz (Junge Aktive Lindau),

Günther Brombeiß (Freie Bürgerschaft)

sowie Daniel Obermayr

(Bunte Liste) vertreten.

Patricia Herpich/

Kommunikation Bregenz


AMTSBLATT DER STADT LINDAU (B) 27. Juli 2022 • BZ Ausgabe KW 30/22

Wahlhelfer gesucht

Bürgerentscheid am 18. September 2022

Am Sonntag, 18. September

2022, findet der Bürgerentscheid

„Entwicklung Hintere

Insel“ statt. Die Stadt Lindau

(B) benötigt dazu für die ordnungsgemäße

Durchführung

der Abstimmung die Mithilfe

von ehrenamtlichen Helfern.

Als kommunaler Arbeitgeber mit hoher sozialer Verantwortung bieten wir

spannende und vielseitige Aufgaben in einem kollegialen Arbeitsumfeld.

Profitieren Sie von flexiblen Arbeitszeiten mit mobilem Arbeiten und der

bestmöglichen Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben.

Sie möchten Teil unseres Stadttheater-Teams werden? Dann bewerben Sie

sich als

Veranstaltungstechniker (m/w/d)

in Voll- oder Teilzeit

Die ausführliche Stellenanzeige finden Sie auf unserer

Homepage www.stadtlindau.de.

Ende der Bewerbungsfrist ist der 21.08.2022.

Für die freiwillige Mithilfe wird

eine Aufwandsentschädigung

in Höhe von 25 €, zusätzlich 10

€ für Abstimmungsvorsteher

und Schriftführer gewährt.

Interessierte melden sich bitte

beim Wahlamt der Stadt Lindau

(B), Bregenzer Straße 12,

Stadt Lindau (B), Personalabteilung,

Bregenzer Str. 6, 88131 Lindau (B), Tel. 08382/918-108

88131 Lindau (B). Bitte verwenden

Sie dafür das unter www.

stadtlindau.de bei Wahlen bereitgestellte

Anmeldeformular

für freiwillige Wahlhelfer.

Erreichbar ist das Wahlamt

auch unter wahlamt@lindau.

de bzw. Tel. 08382 918335.

Vollzug des Bayerischen Straßen- und Wegegesetz (BayStrWG)

Bekanntmachung über die zu ergänzende Widmungsbeschränkung

der öffentlichen Verkehrsfläche „Weg in Motzach“.

Der städtische Bau- und Umweltausschuss beschließt die zusätzliche Widmungsbeschränkung: Anliegerverkehr

frei für die Häuser Motzacher Weg 62, Motzacher Weg 60a und 60b, sowie Am Büchel 3 und Am Büchel 5 für die

öffentliche Verkehrsfläche „Weg in Motzach“ Flurnummer 695, Gemarkung Reutin, aufzunehmen und öffentlich bekannt

zu geben.

Lindau (B), den 22.07.2022 Ausgefertigt:

Stadt Lindau (B) Lindau, den 22.07.2022

gez. Dr. Claudia Alfons

Alexandra Everding

Oberbürgermeisterin

Straßen- und Wegerecht

Derrickkran wird

saniert

In der Zeit vom 1. August bis

zum 3. September wird der

Derrickkran am Segelhafen saniert.

Da es sinnvoller ist die

Arbeiten im Sommer auszuführen,

als im Winter, wo die

Boote eingehaust werden, ist

nach Rücksprache mit dem Hafenmeister,

der August der beste

Monat dazu. Wenn doch

ein Boot gekrant werden muss,

gibt es in umliegenden Häfen

die Möglichkeit dazu. Der TÜV

bemängelt seit ein paar Jahren

bei der jährlichen Hauptuntersuchung

die fortschreitende

Korrosion an den Gittermasten.

SAR

www.stadtlindau.de

GRUSS AUS DER TOSKANA

Liebe Lindauerinnen und

liebe Lindauer,

der Stadtrat hat in seiner

letzten Sitzung einstimmig

beschlossen, Sie als

Bürgerinnen und Bürger

darüber entscheiden zu

lassen, ob die Hintere Insel

bebaut wird oder nicht.

Uneinig war sich der Stadtrat,

mit welcher konkreten

Fragestellung der Bürgerentscheid

durchgeführt

wird und wann er stattfinden

soll.

„Sind Sie dafür, dass auf

dem städtischen Gelände

der Hinteren Insel (ehemaliger

Seeparkplatz P5)

ein großzügiger Stadtpark

entsteht, anstelle der im

Rahmenplan vorgesehenen

Bebauung?“, so lautete

die Fragestellung, die

die Bürgerunion vorgeschlagen

hatte.

Dieser Antrag wurde jedoch

mehrheitlich abgelehnt

und stattdessen auf

Antrag der Jungen Aktive

folgende Fragestellung beschlossen:

„Sind Sie dafür,

dass der neu geschaffene

Bürgerpark auf der Hinteren

Insel unangetastet

bleibt und lediglich der aktuelle

Parkplatz entsprechend

der Altstadt (in Höhe

und Kubatur) bebaut

Christopher Horbach heißt der

neue Stadtkämmerer bei der

Stadtverwaltung Lindau.

Der Verwaltungsfachangestellte

mit Bachelorstudium für den

gehobenen Beamtendienst

nimmt seinen Dienst zum 1.

August auf. Der 32-jährige folgt

auf Felix Eisenbach, der seit

dem 28. Februar Bürgermeister

in Bodolz ist. Sylvia Ailinger

3

wird?“.

Ich selbst habe für die erste

Fragestellung gestimmt, weil

ich die zweite Frage für unglücklich

formuliert halte.

Sie lenkt den Fokus auf den

neuen Bürgerpark, den niemand

antasten möchte, obwohl

es eigentlich um die

Bebauung auf dem ehemaligen

Seeparkplatz geht. Aber

in der Demokratie entscheidet

die Mehrheit und die

Verwaltung und ich setzen

die Beschlüsse (sofern keine

rechtlichen Hindernisse bestehen)

selbstverständlich

um.

Auf Antrag der JA hat der

Stadtrat zudem beschlossen,

das Ratsbegehren bereits am

Sonntag nach den Sommerferien

durchzuführen, also

am 18.09.2022. Die Urlaubszeit

ist leider nicht optimal,

um Sie als Bürgerinnen und

Bürger gut und frühzeitig

über den Bürgerentscheid

sowie die Gründe dafür und

dagegen zu informieren. Zudem

sind einige Stadträte,

die Hauptamtsleiterin und

ich als Oberbürgermeisterin

an den vier Tagen vor dem

Bürgerentscheid und dem

Tag der Entscheidung selbst

nicht in Lindau, sondern

zum Antrittsbesuch in unserer

Partnerstadt Chelles. Da

dies alles terminlich sehr

ungeschickt ist, hatten wir

angeregt, einen späteren Termin

zu wählen. Die Mehrheit

war jedoch für den

18.09.2022 und so bringen

wir das nun auf den Weg.

Sie erhalten in den kommenden

Wochen die Abstimmu

ngsbenachricht ig u ng

und Hinweise zur Briefwahl.

Sollten Sie Fragen dazu haben,

wenden Sie sich bitte an

die KollegInnen in unserem

Wahlbüro. Ich bitte Sie, informieren

Sie sich auch proaktiv

und stimmen Sie dann

nach Ihrer Überzeugung ab.

Ihre Dr. Claudia Alfons

Oberbürgermeisterin für Lindau

Neuer Kämmerer

Christopher Horbach kommt ab 1. August

Rechts: Christopher Horbach

tritt am 1. August seinen Dienst

als neuer Stadtkämmerer in

Lindau an. Foto: Stadtverwaltung


4 27. Juli 2022 • BZ Ausgabe KW 30/22

AMTSBLATT DER STADT LINDAU (B)

Bekanntmachung der Haushaltssatzung

der Kick-Oberreit’schen Jugendstiftung für das Jahr 2022

Auf Grund Art. 29 Abs. 3 Satz 3 des Bayerischen Stiftungsgesetzes in Verbindung mit Art. 63 ff. der Gemeindeordnung

hat der Stadtrat am 19.05.2021 folgende Haushaltssatzung für das Jahr 2022 beschlossen, die

hiermit gemäß Art. 65 Abs. 3 der Gemeindeordnung in Verbindung mit Art. 26 Abs. 2 der Gemeindeordnung bekannt

gegeben wird:

I.

§ 1

Der Haushaltsplan für das Haushaltsjahr 2022 wird hiermit festgesetzt; er schließt

im Verwaltungshaushalt in den Einnahmen und Ausgaben mit 0,-- €

und im Vermögenshaushalt in den Einnahmen und Ausgaben mit 0,-- €

ab.

§ 2

Kredite für Investitionen und Investitionsförderungsmaßnahmen sind nicht vorgesehen.

§ 3

Verpflichtungsermächtigungen im Vermögenshaushalt werden nicht festgesetzt.

§ 4

Kassenkredite zur rechtzeitigen Leistung von Ausgaben nach dem Haushaltsplan werden nicht beansprucht.

§ 5

Diese Haushaltssatzung tritt mit dem 01. Januar 2022 in Kraft.

II.

Die Haushaltssatzung enthält keine genehmigungspflichtigen Bestandteile. Die rechts- aufsichtliche Würdigung

durch das Landratsamt Lindau (Bodensee) vom 06. Juli 2022 ergab keine Beanstandungen.

III.

Die Haushaltssatzung liegt gemäß Art. 65 Abs. 3 der Gemeindeordnung in Verbindung mit der Bekanntmachungsverordnung

vom 19.01.1983 während des ganzen Jahres im Verwaltungs- gebäude Toskana, Zimmer Nr. 4.0.03, innerhalb

der allgemeinen Geschäftsstunden zur Einsicht bereit. Gleichzeitig liegt der Haushaltsplan ab sofort eine

Woche lang öffentlich aus.

Lindau (Bodensee), den 13.07.2022

Kick-Oberreit’sche Jugendstiftung

Dr. Claudia Alfons

Oberbürgermeisterin

Vorsitzende der Stiftung

Bekanntmachung

Erinnerung an den Termin zum Informationsrundgang

Zum Auftakt der frühzeitigen Beteiligung zum Bebauungsplan Nr. 65 „Lehrgut Priel“, 1. Änderung „Gewerbegebiet

Priel“ findet am Dienstag, den 02. August 2022 um 15.00 Uhr, ein Informationsrundgang im Planungsgebiet vor

Ort statt, bei dem die Inhalte des Bebauungsplanes von den beteiligten Fachplanern erläutert werden. Treffpunkt

ist die Friedrichshafener Straße 107.

Die Veranstaltung findet bei jeder Witterung statt. Hier besteht Gelegenheit für Rückfragen und zur Äußerung

im Rahmen der Beteiligung nach § 3 (1) BauGB. Die vollständigen Planunterlagen liegen vom 25.07.2022 bis

09.09.2022 während der Öffnungszeiten im Foyer des Stadtbauamtes der Stadt Lindau (B), Bregenzer Straße 8

sowie auf der Homepage der Stadt Lindau (B) öffentlich aus. Die Bekanntmachungen der Aufstellung des Bebauungsplanes,

zur Öffentlichkeitsbeteiligung nach § 3 (1) BauGB und zum o.g. Termin erfolgten bereits in der BZ vom

16.07.2022, Seite 8.

Gratis ins Kunstmuseum

Mythos Natur für Kinder und Jugendliche

Das Kunstmuseum Lindau lädt

Kinder und Jugendliche bis

einschließlich 18 Jahre während

der Sommerferien zum

kostenlosen Besuch in die Sonderausstellung

„Mythos Natur

– von Monet bis Warhol“ ein.

Auch der Audioguide, der

durch die Ausstellung führt, ist

gratis. „Gerade in der aktuellen

Situation möchten wir mit dem

freien Eintritt ein positives Zeichen

geben und erfahrbar machen,

wie sehr Kunst das Leben

bereichern kann“, so Alexander

Warmbrunn, Leiter des

Lindauer Kunstmuseums.

Die Sonderausstellung, die

bis zum 3. Oktober im Lindauer

Kunstmuseum zu sehen ist,

ist eine Zeitreise vom Impressionismus

zur Pop Art. Die

Schau zeigt Originalwerke von

Künstlern wie Monet, Manet,

Renoir, Liebermann, Macke,

Nolde, Münter, Picasso und

Warhol.

In den Sommerferien können

Jugendliche außerdem

selbst kreativ werden: Das Kulturamt

bietet unter dem Titel

„Blumenwiesen drucken wie

Andy Warhol“ Workshops an.

Die Termine sind: 3. August,

24. August, 31. August, 7. September,

jeweils von 16 bis 18

Uhr. Teilnehmen können Kinder

von fünf bis 16 Jahren.

Treffpunkt: Kunstmuseum

Lindau, Maximilianstraße 52,

Lindau. Kosten: 6 Euro. Anmeldung

ist erforderlich: museum@lindau.de

oder telefonisch

unter 08382/27756515.

Stefanie Bernhard-Lentz

Als kommunaler Arbeitgeber mit hoher sozialer Verantwortung bieten wir

spannende und vielseitige Aufgaben in einem kollegialen Arbeitsumfeld.

Profitieren Sie von flexiblen Arbeitszeiten mit mobilem Arbeiten und der

bestmöglichen Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben.

Zur Verstärkung unseres Kita-Teams suchen wir zum nächstmöglichen

Zeitpunkt eine zuverlässige

Pädagogische Fachkraft/Erzieher (m/w/d)

Für nähere Auskünfte steht Ihnen das Team der Personalabteilung,

Tel.: 08382 918109 gerne zur Verfügung.

Eine ausführliche Stellenanzeige finden Sie auf unserer

Homepage www.stadtlindau.de.

Ende der Bewerbungsfrist ist der 21.08.2022.

Stadt Lindau (B), Personalabteilung,

Bregenzer Str. 6, 88131 Lindau (B), Tel. 08382/918-108

Geltungsbereich zum Vorentwurf der 1. Änderung „Gewerbegebiet Priel“ des Bebauungsplanes Nr. 65 „Lehrgut

Priel“ und verkleinerte Darstellung des Vorentwurfes, unmaßstäblich

Lindau (B), den 27. Juli 2022

STADT LINDAU (BODENSEE)

gez. Dr. Claudia Alfons

Oberbürgermeisterin

Lindauer Kulturund

Einkaufsnacht

von 18.00 bis 23.00 Uhr

5. August 2022

Das Kulturamt Lindau und die Einzelhändler der Insel laden

zur stimmungsvollen, festlich illuminierten Kultur- und

Einkaufsnacht ein. Ein Sommernachtstraum aus Farbe, Licht,

Musik und Mode – made in Lindau.


AMTSBLATT DER STADT LINDAU (B) 27. Juli 2022 • BZ Ausgabe KW 30/22

5

Bekanntmachung

über die Bürgerverzeichnisse

und die Erteilung von Abstimmungsscheinen

für den Bürgerentscheid „Entwicklung Hintere Insel“ am 18. September 2022

1. Die Wählerverzeichnisse für die Stimmbezirke werden an den Werktagen während der allgemeinen

Dienststunden in der Zeit vom 29.08.2022 (20. Tag vor dem Abstimmungstag) bis zum 02.09.2022

(16. Tag vor dem Abstimmungstag)

von Montag bis Donnerstag in der Zeit von 07:30 Uhr bis 12:30 Uhr und 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr

am Freitag in der Zeit von 07:30 Uhr bis 12:30 Uhr

am 31.08.2022 zusätzlich in der Zeit von 16:00 Uhr bis 18:00 Uhr

im Bürgerbüro, Bregenzer Str. 12, 88131 Lindau (B) für Stimmberechtigte zur Einsicht bereitgehalten.

Jeder Stimmberechtigte kann die Richtigkeit oder die Vollständigkeit der zu seiner Person im

Bürgerverzeichnis eingetragenen Daten überprüfen. Sofern ein Stimmberechtigter die Richtigkeit oder

die Vollständigkeit der Daten von anderen im Bürgerverzeichnis eingetragenen Personen überprüfen

will, hat er Tatsachen glaubhaft zu machen, aus denen sich eine Unrichtigkeit oder eine

Unvollständigkeit des Bürgerverzeichnisses ergeben kann. Das Recht zur Überprüfung besteht nicht

hinsichtlich der Daten von Stimmberechtigten, für die im Melderegister eine Auskunftssperre nach dem

Meldegesetz eingetragen ist.

2. Das Stimmrecht kann nur ausüben, wer in ein Bürgerverzeichnis eingetragen ist oder einen

Abstimmungsschein hat.

Wer das Bürgerverzeichnis für unrichtig oder für unvollständig hält, kann innerhalb der oben genannten

Einsichtsfrist Beschwerde einlegen. Die Beschwerde kann schriftlich oder zur Niederschrift bei der

Gemeinde oder der Verwaltungsgemeinschaft eingelegt werden.

3. Stimmberechtigte, die in einem Bürgerverzeichnis eingetragen sind, erhalten spätestens am 28.08.2022

(21. Tag vor dem Abstimmungstag) eine Abstimmungsbenachrichtigung mit einem Vordruck für einen Antrag

auf Erteilung eines Abstimmungsscheins. Wer keine Abstimmungsbenachrichtigung erhalten hat, aber

glaubt, stimmberechtigt zu sein, muss Beschwerde gegen das Bürgerverzeichnis einlegen, wenn er nicht

Gefahr laufen will, dass er sein Stimmrecht nicht ausüben kann.

4. Wer in einem Bürgerverzeichnis eingetragen ist und keinen Abstimmungsschein besitzt, kann nur in

dem Stimmbezirk abstimmen, in dessen Bürgerverzeichnis er geführt wird.

5. Wer einen Abstimmungsschein besitzt, kann das Stimmrecht ausüben

5.1 durch Stimmabgabe in jedem Abstimmungsraum der Gemeinde,

5.2 durch briefliche Abstimmung.

6. Einen Abstimmungsschein erhalten auf Antrag

6.1 Stimmberechtigte, die in einem Bürgerverzeichnis eingetragen sind

6.2 Stimmberechtigte, die in einem Bürgerverzeichnis nicht eingetragen sind, wenn

6.2.1 sie nachweisen, dass sie ohne Verschulden die Antragsfrist für die Eintragung in das Bürgerverzeichnis

oder die Frist für die Beschwerde wegen der Eintragung in das Bürgerverzeichnis versäumt haben, oder

6.2.2 ihr Stimmrecht erst nach Ablauf der in Nr. 6.2.1 genannten Antrags- oder Beschwerdefristen entstanden

ist oder

6.2.3 ihr Stimmrecht im Beschwerdeverfahren festgestellt worden ist und sie nicht in einem Bürgerverzeichnis

eingetragen wurden.

7. Der Abstimmungsschein kann bis zum 16.09.2022, 15:00 Uhr (2. Tag vor dem Abstimmungstag),

im Bürgerbüro, Bregenzer Str. 12, 88131 Lindau (B)

schriftlich oder mündlich, nicht aber fernmündlich, beantragt werden. Die Schriftform gilt durch

Telefax, E-Mail oder durch sonstige dokumentierbare Übermittlung in elektronischer Form als gewahrt.

Der auf der Rückseite der Abstimmungsbenachrichtigung abgedruckte Vordruck kann verwendet

werden.

In den Fällen der Nr. 6.2 können Abstimmungsscheine noch bis zum Abstimmungstag, 15:00 Uhr,

beantragt werden. Gleiches gilt, wenn bei nachgewiesener plötzlicher Erkrankung der

Abstimmungsraum nicht oder nur unter unzumutbaren Schwierigkeiten aufgesucht werden kann.

8. Wer den Antrag für einen anderen stellt, muss durch Vorlage einer schriftlichen gesonderten Vollmacht

nachweisen, dass er dazu berechtigt ist. Kann eine stimmberechtigte Person infolge einer Behinderung

weder den Abstimmungsschein selbst beantragen noch einem Dritten eine Vollmacht erteilen, darf sie sich

der Unterstützung einer Person ihres Vertrauens bedienen. Diese hat unter Angabe ihrer Personalien

glaubhaft zu machen, dass die Antragstellung dem Willen der stimmberechtigten Person entspricht.

9. Stimmberechtigte erhalten mit dem Abstimmungsschein zugleich

einen Stimmzettel,

einen Abstimmungsumschlag für den Stimmzettel,

einen hellroten Abstimmungsbriefumschlag für den Abstimmungsschein und den

Abstimmungsumschlag mit der Anschrift, an die der Abstimmungsbrief zu übersenden oder

abzugeben ist,

ein Merkblatt für die briefliche Abstimmung.

10. Der Abstimmungsschein, der Stimmzettel und die Briefabstimmungsunterlagen werden den

Stimmberechtigten zugesandt. Sie können auch an die Stimmberechtigten persönlich ausgehändigt

werden. Anderen Personen als den Abstimmungsberechtigten dürfen der Abstimmungsschein, die

Stimmzettel für jede oben bezeichnete Abstimmung und die Briefabstimmungsunterlagen nur

ausgehändigt werden, wenn die Berechtigung zum Empfang durch Vorlage einer schriftlichen Vollmacht

nachgewiesen wird. Von der Vollmacht darf nur Gebrauch gemacht werden, wenn die bevollmächtigte

Person nicht mehr als vier Stimmberechtigte vertritt; dies hat sie der Gemeinde vor der Aushändigung

der Unterlagen schriftlich zu versichern. Die bevollmächtigte Person muss bei Abholung der Unterlagen

das 16. Lebensjahr vollendet haben; auf Verlangen hat sie sich auszuweisen. Kann eine

stimmberechtigte Person infolge einer Behinderung weder die Unterlagen selbst abholen noch einem

Dritten eine Vollmacht erteilen, darf sie sich der Hilfe einer Person ihres Vertrauens bedienen. Diese

hat unter Angabe ihrer Personalien glaubhaft zu machen, dass sie entsprechend dem Willen der

stimmberechtigten Person handelt.

11. Verlorene Abstimmungsscheine werden nicht ersetzt. Versichert eine stimmberechtigte Person

glaubhaft, dass ihr der beantragte Abstimmungsschein nicht zugegangen ist, kann ihr bis zum Tag vor

dem Abstimmungstag, 12 Uhr, ein neuer Abstimmungsschein erteilt werden.

12. Ein Stimmberechtigter, der des Lesens unkundig oder wegen einer Behinderung an der Abgabe seiner

Stimme gehindert ist, kann sich zur Stimmabgabe der Hilfe einer anderen Person bedienen. Die

Hilfsperson muss das 16. Lebensjahr vollendet haben. Die Hilfeleistung ist auf technische Hilfe bei der

Kundgabe einer vom Stimmberechtigten selbst getroffenen und geäußerten Abstimmungsentscheidung

beschränkt. Unzulässig ist eine Hilfeleistung, die unter missbräuchlicher Einflussnahme erfolgt, die

selbstbestimmte Willensbildung oder Entscheidung des Stimmberechtigten ersetzt oder verändert oder

wenn ein Interessenkonflikt der Hilfsperson besteht. Die Hilfsperson ist zur Geheimhaltung der

Kenntnisse verpflichtet, die sie bei der Hilfeleistung von der Abstimmung einer anderen Person erlangt

hat.

13. Bei der brieflichen Abstimmung sorgen die stimmberechtigten Personen dafür, dass der

Abstimmungsbrief rechtzeitig bei der Gemeinde, spätestens am Abstimmungstag bis 18 Uhr, eingeht.

Der Abstimmungsbrief kann auch bei der Gemeinde abgegeben werden.

Nähere Hinweise darüber, wie brieflich abzustimmen ist, ergeben sich aus dem Merkblatt für die

briefliche Abstimmung.

Lindau (B), den 21. Juli 2022

gez.

Dr. Claudia Alfons

Oberbürgermeisterin

Bürgerentscheid Hintere Insel

Am 18. September kann man über die Bebauung abstimmen

Als kommunaler Arbeitgeber mit hoher sozialer Verantwortung bieten wir

spannende und vielseitige Aufgaben in einem kollegialen Arbeitsumfeld

im historischen Toskana-Park direkt am Bodenseeufer. Profitieren Sie von

flexiblen Arbeitszeiten mit mobilem Arbeiten und der bestmöglichen Vereinbarkeit

von Beruf und Privatleben.

Zur Verstärkung unseres Reinigungsteams suchen wir zum nächstmöglichen

Zeitpunkt eine zuverlässige

Reinigungskraft (m/w/d)

in Nachtarbeit ab 21.00 Uhr

in Teilzeit (20 Wochenstunden)

Reinigungskraft (m/w/d) am Nachmittag

in Teilzeit (20 Wochenstunden / 5 Wochentage)

Für nähere Auskünfte steht Ihnen das Team der Personalabteilung,

Tel.: 08382/918109 gerne zur Verfügung.

Eine ausführliche Stellenanzeige finden Sie auf unserer

Homepage www.stadtlindau.de.

Ende der Bewerbungsfrist ist der 28.08.2022.

Stadt Lindau (B), Personalabteilung,

Bregenzer Str. 6, 88131 Lindau (B), Tel. 08382/918-108

Der Stadtrat hat in seiner Sitzung

vom 19.07.2022 beschlossen,

die Bürgerinnen

und Bürger Lindaus am 18.

September 2022 in Form eines

Bürgerentscheids über die

Entwicklung der Hinteren Insel

abstimmen zu lassen.

Über folgende Frage kann

mit Ja oder Nein entschieden

werden:

„Sind Sie dafür, dass der neu

geschaffene Bürgerpark auf der

Hinteren Insel unangetastet

bleibt und lediglich der aktuelle

Parkplatz entsprechend der

Altstadt (in Höhe und Kubatur)

bebaut wird?“

Die Begründung lautet wie

folgt:

„In den vergangenen Jahren

wurde die Hintere Insel nach

einer Bürgerbeteiligung für die

Gartenschau entwickelt. Hierbei

entstanden Wiese, Uferstufen

und Sportanlagen, wie ein

Skatepark, ein Beachvolleyballfeld,

ein Kletterblock und ein

Bewegungsparcour. Diese Skateanlage

wird nun auf den bisherigen

Parkplatzflächen erweitert.

All diese Einrichtungen

bleiben langfristig erhalten.

Ausschließlich auf den

verbleibenden Parkplatzflächen

bietet sich nun die Chance,

deutlich abgerückt vom Seeufer

Wohnraum für Familien

und sämtliche Generationen

zu schaffen. Diese nun reduzierte

Bebauung mit vier

Wohnblöcken beziehungsweise

Baufeldern soll ausschließlich

im Bereich des aktuellen

Parkplatzes entstehen.“

Durch das nun beschlossene

Ratsbegehren möchte der

Stadtrat die Möglichkeit geben,

die Bürgerschaft erneut zu beteiligen

und über die jahrelangen

Planungen abstimmen zu

lassen. In den nächsten Wochen

wird weiteres Informationsmaterial

seitens der Stadtverwaltung

herausgegeben,

damit die Bürgerinnen und

Bürger sich ein Bild von der bisherigen

Entwicklung und

künftigen Planungen machen

können. Auf der Homepage der

Stadt Lindau und der städtischen

Facebook Seite sind unter

www.stadtlindau.de bereits

Informationen zu finden, die

bis zum Bürgerentscheid laufend

ergänzt werden. Hier werden

auch Termine

zu Information

s ve r a n st a l-

tungen bekannt

gegeben.

Tanja Bohnert


6 27. Juli 2022 • BZ Ausgabe KW 30/22

AMTSBLATT DER STADT LINDAU (B)

Lindau erweitert das Mobilitätsangebot

200 E-Tretroller und 100 Pedelecs können ab August geliehen werden

Parkplatzmangel, Klimaschutz

und Luftqualität erfordern effektive

verkehrspolitische Lösungsansätze.

Statt den Autoverkehr

durch Preissignale

oder Verbote unattraktiver

zu gestalten, setzt die Stadt

Lindau darauf, neben dem Auto

eine kostengünstigere und

flexiblere Art der Mobilität anbieten

zu können. Einen solchen

Anreiz versucht die Stadt

nun durch den Verleih von Mikromobilitätsangeboten

zu erreichen.

Ab Montag, 1. August,

sollen 200 E-Tretroller und

100 Pedelecs zum Leihen bereit

stehen, die auf insgesamt

47 Stationen verteilt werden.

Im Rahmen eines Auswahlverfahrens

wurde das Unternehmen

Tier Mobility GmbH ausgewählt.

Dieses ist sowohl für

die Bereitstellung, den Vertrieb,

als auch die Wartung der

Fahrzeuge zuständig.

Es wird Park- und Verbotszonen

auf der Insel und im Uferbereiche

geben. In der Fußgängerzone

dürfen die E-Tretroller

und Pedelecs gar nicht fahren,

sondern nur auf Straßen und

Radwegen.

Ab August können 200 E-Tretroller und 100 Pedelecs in Lindau

ausgeliehen werden.

Foto: Tier

Bereits 2021 wurden in Lindau

die ersten E-Tretroller getestet.

Dazu wurden von Juli bis

September 200 E-Tretroller auf

das Stadtgebiet verteilt. Dabei

wurde sowohl ein stationsbasiertes,

als auch ein „free floating“

System ausprobiert, bei

welchem die Scooter entweder

nur an bestimmten Stationen

abzuholen und auch wieder abzugeben

sind, oder komplett

frei gemietet und abgestellt

werden dürfen. Letztendlich

kam es beim „free floating“

Modell aber zu vielen Beschwerden

von Seiten der Bürger

und Einsatzkräfte, weshalb

für die letzten vier Wochen

wieder ein stationsbasiertes System

angewandt wurde und die

Stadt den Verleih nun langfristig

auch nach Vorbild des stationsbasierten

Systems plant.

Mikromobilitätsangebote

gibt es inzwischen in vielen,

oft auch kleineren Städten. Sie

ergänzen bestehende klassische

öffentliche Verkehrsträger

und fördern gleichzeitig ein

multimodales Verkehrsverhalten.

Die Stadt Lindau hat sich

dafür entschieden E-Tretroller

und Pedelecs zum Verleih anzubieten.

Mit dieser Art der

Fortbewegung lassen sich vor

allem Wege innerhalb der Stadt

noch einfach zurücklegen, ohne

dabei auf ein Auto angewiesen

zu sein.

In Verbindung mit dem ÖP-

NV und dem Fernverkehr können

Mikromobilitätsangebote

zum wichtigen Verkehrsbaustein

zur Bewältigung der „letzten

Meile“, sowohl für den

Durchgangs- als auch den Zielverkehr

innerhalb Lindaus

werden.

„Durch die Verknüpfung

verschiedener Verkehrsmittel

unter Nutzung ihrer spezifischen

Vorteile sollen das Gesamtverkehrsangebot

verbessert,

die Abhängigkeit vom eigenen

Kfz verringert, eine höherwertige

Mobilität geschaffen

und ein stadt- und umweltverträglicherer

Verkehr erreicht

werden“ , erklärt der

Mobilitätsmanager der Stadt,

Jaime Valdés Valverde. „Deswegen

freut sich die Stadt Lindau

auf die Zusammenarbeit mit

dem Anbieter TIER, der diese

Sharing-angebote als Stationsbasiertes

Modell etabliert.“Die

Einführung von Sharing-Angeboten

im Bereich der Mikromobilität,

unterstützt auch die

vom Klimafreundlichen Lindauer

Mobilitätskonzepte (KLi-

Mo) definierten Zielen. So trägt

das Sharing Angebot zur 34ten

Maßnahme „Stärkung der Intermodalität

innerhalb Lindaus“

bei. Intermodalität beschreibt

dabei die Nutzung

mehrerer Mobilitätsformen innerhalb

eines Weges. So ist

man intermodal unterwegs,

wenn man mit dem Fahrrad

zum Zug fährt, um anschließend

von der Zughaltestelle zur

Arbeit zu laufen. In Zukunft

könnte man anschließend für

die „letzte Meile“ zum Arbeitsplatz

ein Pedelec oder einen E-

Tretroller ausleihen, welcher

mit der ÖPNV Haltestellen verbunden

ist. Nähere Informationen

zu den Konditionen und

den Standorten gibt es ab dem

1. August auf der Internetseite

der Firma Tier und der APP.

www.tier.app/de/

Jaime Valdés Valverde/

Patricia Herpich

Müllcontainer für Partynächte

Jugendlich gestalten Mülleimer beim Graffiti Workshop

Der Müll der jedes Wochenende

in den Lindauer Parkanlagen

und am Seeufer liegen bleibt,

ist ein großes Problem. Die Garten-

und Tiefbaubetriebe Lindau

(GTL) haben mittlerweile sogar

externe Dienstleister eingebunden,

um an Wochenenden und

an Feiertagen Teilbereiche des

Stadtgebiets von Unrat zu befreien.

Etwa 30.000 Euro pro

Jahr kosten diese Dienstleister

nur für die Wochenend –und Feiertagseinsätze.

„Der in der Hochsaison, vor allem

aber auch an den Wochenenden

entstehende Abfall übersteigt

das Fassungsvolumen der

im Stadtgebiet installierten

Mülleimer deutlich“, weiß Andreas

Bauer. Dies habe zur Folge,

dass sich Verpackungen, Flaschen

und Pizzakartons um die

Abfallkörbe herum türmen. „Um

das zu vermeiden und um den

feiernden Menschen die Möglichkeit

zu geben, den Abfall zu

entsorgen, haben wir mehrere

Müllcontainer mit etwa zwei Kubikmeter

Fassungsvermögen angeschafft.“

Laut Andreas Bauer

werden diese nun probeweise an

den Wochenenden in den Hotspot-Bereichen

aufgestellt, um

zu testen, ob sich die Situation

dadurch entspannt.

Um vor allem bei Jugendlichen

ein Bewusstsein für die

„Vermüllung“ zu schaffen und

auch dem Wunsch einer Möglichkeit

zur Müllentsorgung

nachzukommen, organisierten

die GTL und die Offene Jugendarbeit

Lindau unter Federführung

von Norman Dietrich

(GTL), Theresa Berschl und Anna

Krüger (Offene Jugendarbeit

Lindau) am 15. und 16. Juli einen

Graffiti Workshop zum Gestalten

dieser Container. Insgesamt

haben über 15 Jugendliche

Auf der Hinteren Insel und am

Wäsen haben die bunten Müllcontainer

am Wochenden ihren

Dienst verrichtet.

FOTO: GTL

ihre Müllcontainer mitgestaltet

und tragen dazu bei, dass ihre

Party Locations in Zukunft sauber

bleiben. Am Wochenende

waren die Container auf der

Hinteren Insel und im Wäsen im

Einsatz und wurden von den

Partygästen sehr gut befüllt. An

den kommenden Wochenenden

werden weitere Müllcontainer

aufgestellt. Bauer/Herpich

Jodelkurs im Eiskeller

Workshop: Biennale, Schützinger am See und poolbar Festival

In Zusammenarbeit mit dem

Schützinger Team veranstaltet

das Kulturamt einen Jodelkurs im

Eiskeller auf der Hinteren Insel.

Der Workshop findet am Mittwoch,

10. August, statt. Beginn

ist um 18 Uhr. Der mystische

Klang des Jodelns, der üblicherweise

hoch oben erklingt, wird

nun – entgegengesetzt seiner

„Natur“ – unter die Erde in eisige

Hallen verlegt. So kann die Akustik

des ehemaligen Lindauer

Eiskellers ausgetestet und erspürt

werden.

Ein Komponist für elektronische

Musik hält die Ergebnisse

des Workshops fest. So soll eine

Klanginstallation für die Biennale

Lindau kreiert werden. Anmeldung

bis zum 3. August unter

vali@poolbar.at.

Weitere Infos:

www.kultur-lindau.de mit

dem poolbar Festival Feldkirch

veranstalten die Biennale Lindau

und das

Stefanie Bernhard-Lentz

Kurzweiliger Seniorennachmittag

Seit 35 Jahren lädt die Stadt Lindau die Seniorinnen und Senioren

der Stadt zu einem kurzweiligen Nachmittag mit einem bunten

Programm ein. Wegen der Coronapandemie konnte der beliebte

Seniorennachmittag zwei Jahre nicht stattfinden. Viele ältere

Menschen freuen sich jedes Jahr auf den Seniorennachmittag und

so war auch diesmal der Saal des Pfarrheim St. Josef gut besucht.

Nach einer kurzen Begrüßung durch Oberbürgermeisterin Dr. Claudia

Alfons, führte Peter Wenzler durch das Programm. Bei Kaffee

und Kuchen lauschten die Besucher der Steirischen Harmonika der

Wald- und Wiesenmusikanten und erfreuten sich an der Trachtenjugend.

In der Pause gab es wieder die große Tombola mit vielen

tollen Preisen und natürlich durfte auch der kleine Blumengruß

der Stadtgärtnerei nicht fehlen. Besondere Freude hatten die Seniorinnen

und Senioren mit zwei Clowns die während des Nachmittags

durch das Publikum schlenderten und immer zu Scherzen

aufgelegt waren.

Text: BoB/Foto: Mariel Flasse


AMTSBLATT DER STADT LINDAU (B) 27. Juli 2022 • BZ Ausgabe KW 30/22

Faktencheck zur Hinteren Insel

Am 18. September entscheiden die Lindauer Bürgerinnen und Bürger über die Hintere Insel

Auf Grund der Diskussionen

über die weitere Entwicklung

der Hinteren Insel hat der

Stadtrat am 19. Juli beschlossen,

dazu ein Ratsbegehren

durchzuführen. Die Verwaltung

informiert daher nochmals

über die Planungen für

die Hinteren Insel, und beantwortet

wesentliche Fragen.

Nachfolgend werden über einen

kurzen Faktencheck die

wesentlichen Themen aufgegriffen

und erläutert. Die

Stadt wird weitere Faktenchecks

vorbereiten, die in den

kommenden Wochen über die

BZ, die Homepage der Stadt

und über Social Media veröffentlicht

werden.

Daneben gibt es bereits seit einigen

Wochen fünf unterschiedliche

Info-Flyer, die

Antworten auf brennende Fragen

geben. Sie können im Bauamt

abgeholt werden und werden

auch auf den Social Media

- Kanälen der Stadt verbreitet.

Zudem bereitet die Stadt einen

Infotag vor, um die Öffentlichkeit

nochmals über

den Stand der Planungen zu

informieren. Dort wird auch

ein filmischer Überflug über

die künftige Hintere Insel gezeigt.

Zum geplanten Infotag wird

es eine separate Bekanntmachung

in den örtlichen Medien,

der Homepage der Stadt

Lindau und auf Social Media

geben.

Faktencheck!

1. Wieso soll überhaupt auf

der Hinteren Insel gebaut

werden?

Die Insel braucht mehr

ganzjährige Einwohner . Sie ist

unser Stadtzentrum und leidet

seit Jahrzehnten an massivem

Einwohnerschwund. Die Folgen

sind eine zu starke touristische

Prägung in der Saison

und leere Gassen sowie geschlossene

Geschäfte und Restaurants

im Herbst und Winter.

Es braucht mehr Menschen

auf der Insel, die das ganze

Jahr über ihre alltäglichen Bedürfnisse,

wie die Nutzung

von KITAs oder Schulen, Einkaufen,

Dienstleistungen oder

Ausgehen auf der Insel erledigen

können. Und zwar zu Fuß

oder mit dem Rad! Denn die

Insel hat dafür die ideale Größe,

sie ist ein Stadtteil der kurzen

Wege. Viele Städte, auch

Weltmetropolen wie Paris,

nehmen sich diese Idee der

kurzen Wege als Grundlage

und versuchen nun, ihre Städte

so weiterzuentwickeln, dass

die alten Stadtquartiere wieder

aufleben und ihre Bewohner

in einem fußläufigen Umkreis

von rund 15 Minuten alle alltäglichen

Erledigungen zu Fuß

verrichten können. Die Lindauer

Insel hat diese strukturellen

Voraussetzungen noch,

das einzige, das fehlt sind genügend

Bewohner. Mehr Bewohner

sind auch die einzige

Möglichkeit, die Insel das ganze

Jahr über zu beleben und

das im Sommer stark touristisch

ausgeprägte Stadtbild zu

korrigieren. Dazu soll lediglich

ein Teil der Hinteren Insel

mit Wohnungen bebaut werden.

Daher muss mit dem Blickwinkel

der Insel klar gesagt

werden: Es gibt dort keine anderen

Bauflächen, um die Insel

in ihrer Funktion als Stadtzentrum

nachhaltig zu sichern.

2. Stimmt es, dass die ganze

Hintere Insel bebaut werden

soll? Ist der neu geschaffene

Bürgerpark betroffen?

Nein. Die Planungen und

Beschlüsse sehen lediglich eine

Bebauung des Parkplatzes

und zwar von vier der sechs

Baufelder der städtischen Flächen,

also im nördlichen Teilbereich,

vor. Der jetzt schon

vorhandene Bürgerpark bleibt

völlig unangetastet und ist

dauerhaft geschützt.

Grundlage des Konzeptes

zur Hinteren Insel war, dass

die Grünflächen bereits vor

der Bebauung hergestellt werden.

Im Oktober 2021 wurde

dann beschlossen, dass sich

der neue Skatepark auf der

Hinteren Insel vergrößern

darf. Er kann sich nach Süden,

auf die Flächen der beiden

nördlichen Baufelder, ausdehnen

und seine Fläche so mehr

als verdoppeln und hier vertraglich

gesichert mindestens

für die nächsten 20 Jahre bestehen.

Insgesamt wird das

Verhältnis zwischen Freiflächen

und mit bebauten Flächen

(Baufelder) bei rund 62 %

Freiflächen und 38 % bebauter

Flächen liegen.

3. Sollen, wie von einigen

behauptet, 900 Wohnungen

auf der Hinteren Insel entstehen?

Die Anzahl der Wohnungen

steht noch nicht fest . Richtig

ist, dass der Rahmenplan für

die städtischen Flächen eine

maximal mögliche Wohnungsanzahl

von 457 Wohneinheiten

ermittelt hat, wenn

durchgehend Wohnungen mit

80 Quadratmeter Fläche gebaut

würden. Zum Vergleich:

Im Jahr 2020 lag die durchschnittliche

Wohnungsgröße

in Deutschland bei 92 Quadratmetern.

Die Angabe vieler

kleiner Wohnungen im Rahmenplan

diente der Überprüfung,

ob die Infrastruktur, also

Straßen, Wege und Grünflächen,

die neuen Bewohner

auch bewältigen können.

Es ist aber gar nicht gewollt,

dass auf der Hinteren Insel viele

kleine Wohnungen entstehen.

Wichtigste Zielgruppe

sind vor allem Familien, die

einen höheren Wohnflächenbedarf

haben. Daher wird die

So soll ich Bebauung auf der Hinteren Insel einmal aussehen.

durchschnittliche Wohnungsgröße

deutlich ansteigen und

dabei im Gegenzug die Anzahl

der Wohnungen sinken. Die

Wohnungsanzahl auf den

städtischen Flächen auf der

Hinteren Insel dürfte dann

vermutlich bei 300 bis 350

Wohneinheiten liegen.

4. Führen die neuen Wohnungen

nicht zu zusätzlichem

Verkehr und zu einem

neuen Parkplatzbedarf auf

der Insel?

Im Rahmenplan wurde

überprüft, ob das Straßennetz

den zu erwartenden PKW-Verkehr

aufnehmen kann. Das ist

möglich, da auf der Hinteren

Insel ausreichend Tiefgaragenstellplätze

erstellt werden. Zwar

steht die Anzahl der Wohnungen

noch nicht fest, in den

Tiefgaragen im Bereich der

städtischen Flächen können

aber circa 440 Stellplätze angeboten

werden. Das bedeutet,

dass bei der zu erwartenden

Anzahl von ungefähr 300 bis

350 Wohnungen ausreichend

Parkplätze vorhanden sind und

so störender Park-Such-Verkehr

vermieden werden kann. Der

durch die neuen Bewohner der

Hinteren Insel entstehende

Verkehr nicht mit dem touristischen

Verkehr zu vergleichen,

da die Fahrbewegungen ohne

Umwege zwischen Start und

Ziel erfolgen und der lästige

Park-Such-Verkehr entfällt.

Viel wichtiger ist, dass die

geplanten Quartiere in direkter

Verknüpfung zur Altstadt

stehen und durch die zusätzlichen

Bewohner eine erheblich

bessere Auslastung der bestehenden

Infrastrukturen erfolgen

kann. Das bedeutet eine

höhere Nachfrage nach ÖP-

NV-Angeboten, Angeboten

der Nahversorg ung und

Dienstleistungen, wie Ärzten

oder Schulen. Die Insel ist eine

Stadt der kurzen Wege und

strukturell und funktional so

ausgebildet, dass all diese täglichen

Erledigungen zu Fuß

oder mit dem Rad erfolgen

können. So kann das Auto

meistens stehen bleiben.

5. Was soll dort für Wohnraum

entstehen? Werden

auch geförderte Wohnungen

gebaut?

Auf der Hinteren Insel soll

Wohnraum für alle entstehen.

Es können dort Wohnungen

von Wohnungsgesellschaften,

Baugruppen, genossenschaftlichem

Wohnen oder gefördertem

Wohnungsbau Platz

finden. Das Spektrum kann

von Town-Houses, klassischen

Familienwohnungen, Seniorenwohnungen,

Wohngemeinschaften

bis hin zu Cluster-Wohnungen

reichen. Da

es sich um städtische Flächen

handelt, ist vieles möglich,

und es kann und soll so eine

Vielfalt von Wohnungsformen

für eine Vielzahl von Bewohnern

unterschiedlichster

Einkommensgruppen entstehen.

Nur eines soll nicht passieren:

Die städtischen Bauflächen

dürfen nicht spekulativ

auf dem freien Markt verkauft

werden.

Grundsätzlich fordert die

Stadt bei größeren Wohngebieten

ab einer Größe von

1.000 Quadratmetern Bruttogeschossfläche

für Wohnen,

die über das bereits zulässige

Maß hinzukommt, einen Anteil

von gefördertem Wohnungsbau

von 30 Prozent. Das

bedeutet, auch in diesen Quartieren

werden 30 Prozent geförderte

Wohnungen entstehen.

Dies ist auch gewollt und

sinnvoll denn es gibt keine

anderen Bauflächen auf der

Insel, weder für geförderten

noch freifinanzierten Wohnungsbau,

die annähernd geeignet

sind, die Insel in ihrer

Funktion als Stadtzentrum zu

sichern.

4

7

Visualisierung: Stadt Lindau

6. Entstehen auf der Hinteren

Insel „große Baublöcke“

Der Begriff Baublöcke ist irreführend

sein und drückt auf

den ersten Blick nicht aus, was

geplant ist. Die Hintere Insel

soll in Blockrandbebauung errichtet

werden. Blockrandbebauung

bedeutet nur, dass Gebäude

an zwei Seiten aneinander

stehen. Diese Gebäude stehen

dabei auch mit ihrer Vorderseite

unmittelbar an der

Grenze zum öffentlichen

Raum, so dass der klassische

städtische Charakter entsteht,

der historische Städte auszeichnet.

Sobald die Bebauung dann

im Bereich von Kreuzungen

„ums Eck geht“ entsteht ein

Baublock. Das Wort Block

steht hier nicht für monotone

Bauträgerarchitektur, sondern

für das Quarreé, das sich durch

diese städtebauliche Anordnung

ergibt. Sie ist ein wesentliches

Merkmal des europäischen

Städtebaus. Die ganze

Lindauer Altstadt, wie auch

die Altstädte der meisten europäischen

Städte, ist in Blockrandbebauung

errichtet.

Allerdings sind auf der bereits

bebauten Insel die Innenhöfe

auch meist dicht bebaut,

was bei der Hinteren Insel

nicht vorgesehen ist. Es soll

vielmehr eine Abfolge aus öffentlichen

Räumen, wie Straßen,

Plätzen und Wegen, halböffentlichen

Räumen, also

den begrünten Innenhöfen

und privaten Freiflächen wie

Loggien und Balkonen oder

Dachterrassen geben, und so

die altstadttypische Vielfalt in

hoher Qualität fortgeführt

werden. Die Größe der einzelnen

Baufelder und der Baukörper

(Länge, Höhe und Breite)

orientiert sich dabei an der

Größe derer der Altstadt.

Kay Koschka


· GEWINNSPIEL

·

8 30. Juli 2022 · BZ Nr. 30/22

WISSENSWERTES

GEWINNSPIEL

LINDAUER

· GEWINNSPIEL

Countdown zum 57. Lindauer Oktoberfest

Gewinnspiel von BZ und MV Aeschach/Hoyren: Genau hinschauen, Fehler finden und gewinnen!

Original

Fehlersuchbild

Hinter den Kulissen wird schon

lange wieder geplant und organisiert.

Denn vom 2. bis 4. September

2022 veranstaltet der

Musikverein Lindau Aeschach/

Hoyren das 57. Lindauer Oktoberfest.

Darauf freuen sich bereits

viele Lindauer/-innen, die dieses

Fest gern besuchen und wegen

der Corona-Pandemie zwei Jahre

lang darauf verzichten mussten.

Wir möchten Ihnen mit unserem

Gewinnspiel die Vorfreude

noch ein wenig versüßen.

Sie kennen bestimmt das Lindauer

Oktoberfest-Logo. Und

genau das kann Ihnen zu

einem der tollen Preise verhelfen,

die Sie bei unserem

Gewinnspiel mit scharfem

Auge und etwas Glück ergattern

können: Wir verlosen drei Gutscheine

für je zwei Essen und

zwei Maß Bier sowie zwei Gutscheine

für je einen gefüllten

Oktoberfest-Sammelkrug. Die

Gutscheine können am Oktoberfestsonntag

eingelöst werden.

€ 129,-

Anzeige

€ 55,-

€ 30,-

Alles, was Sie tun müssen,

damit ein Los mit Ihrem Namen

im Lostopf landet und an

der Ziehung der Gewinner teilnimmt,

ist, genau auf unsere

Bilder zu schauen! Links oben

ist das korrekte Logo abgebildet.

In der rechten Version

haben wir 12 Fehler versteckt,

die Sie finden sollen,

wenn Sie Original und Fehlersuchbild

vergleichen!

Jeden Fehler, den Sie finden,

markieren Sie deutlich auf dem

rechten Bild. Anschließend

schneiden Sie das Logo, auf dem

Sie die Fehler markiert haben,

aus, kleben es auf eine Postkarte

und schicken diese unter

Angabe von Name, Adresse

und Telefonnummer an:

Anzeigen

UNTERSTÜTZT

bei Long Covid, Asthma, Bronchitis,

COPD, Allergien u.v.m., Tiefenent-


Sommer Schnupper Abo

auf Anfrage.

Langenweg 37, Tel. 08382-7501536

Auto

Lindau

83/

www.unterberger.cc

www.salzgrotte-lindau.de

Lindauer Bürgerzeitung

in der Denkfabrik

Kemptener Str. 99

88131 Lindau (B)

Alternativ dürfen Sie Ihre

Postkarte auch am Empfang in

der Denkfabrik abgeben oder

in den Postkasten vor der Einfahrt

zum Parkhaus werfen. Einsendeschluss

ist der 13. August

2022. Wir wünschen Ihnen

viel Spaß und Erfolg beim

Suchen! Wie bereits erwähnt:

Es gilt, im rechten Bild alle

12 (!) Unterschiede zum Original-Logo

zu finden.

Wir sammeln die richtigen

Einsendungen und werden die

Auslosung am 16. August 2022

vornehmen. Die Gewinner/-innen

werden rechtzeitig vor dem Oktoberfest

von uns benachrichtigt.

Zu diesem Zweck benötigen

wir bitte die Kontaktdaten

aller Teilnehmer/-innen,

vor allem die Telefonnummer,

unter der wir Sie tagsüber erreichen

können, denn die Gewinnbenachrichtigung

erfolgt

per Telefon. Teilnahmeberechtigt

sind nur Personen ab dem

vollendeten 18. Lebensjahr!

Übrigens: Wenn Sie jetzt

schon wissen möchten, was

beim 57. Lindauer Oktoberfest

alles geboten wird, dann schauen

Sie doch einfach auf der

Homepage www.lindaueroktoberfest.de

vorbei. Hier wird

verraten, welche Bands die

Oktoberfestbesucher in Partystimmung

bringen und was

am Familiensonntag geboten

wird. Doch jetzt drücken wir

Ihnen die Daumen, dass Sie

alle Fehler finden und die

Glücksfee Ihre Karte zieht!

HGF

Teilnahmebedingungen für Gewinnspiele und Verlosungen

Gewinnspielberechtigt ist jede volljährige Person mit Wohnsitz in der BRD,

die alle relevanten Informationen wahrheitsgemäß und vollständig beantwortet.

Der oder die Gewinner werden nach dem Einsendeschluss per Los ermittelt

und zeitnah benachrichtigt. Der oder die Gewinner können (sofern kein Widerspruch

vorliegt) in der nächsten Ausgabe der Lindauer Bürgerzeitung mit

vollständigem Namen und Wohnort veröffentlicht werden.

Zum Zwecke der Gewinnspielabwicklung werden die angegebenen Teilnehmerdaten

verarbeitet. Verantwortliche Stelle der Datenverarbeitung ist die Lindauer

Bürgerzeitung GmbH & Co. KG. Der Teilnehmer kann gem. § 21 Abs. 2 DSGVO

der Verarbeitung seiner personenbezogenen Daten an Lindauer Bürgerzeitung

GmbH & Co. KG, Kemptener Str. 99, 88131 Lindau (B) oder per E-Mail an

gewinnspiel@bz-lindau.de kostenfrei (vor Übermittlungskosten nach Basistarifen)

widersprechen. Mit dem Widerspruch endet die Beteiligung des Teilnehmers

an dem Gewinnspiel, sofern dieses noch läuft.

Datenschutz bei der Lindauer Bürgerzeitung:

www.bz-lindau.de/bz_allgemeine_seiten/datenschutz.php


GESCHÄFTSLEBEN 30. Juli 2022 · BZ Nr. 30/22

9

Bodenseebank konnte 2021 erneut zulegen

Blicken auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr

zurück (von links): die

Aufsichtsratsmitglieder der Bodenseebank

Jörg Bauer (Vorsitzender),

Florian Schäfer (Stellvertreter),

Bettina Schäffler, Mathias Sinz

und Martin Zentgraf sowie die

Vorstände Dr. Hans-Martin Blättner

und Armin Mesmer.

Aufsichtsratsvorsitzender Jörg

Bauer sprach bei der Generalversammlung

in Wasserburg von

einem „wirtschaftlich erfolgreichen

Geschäftsjahr“. Demnach

konnten die Kundenkredite um

satte sechs Prozent auf fast 430

Millionen Euro gesteigert werden.

Annähernd so stark stieg die Summe

der Kundengelder – nämlich

um 5,2 Prozent auf rund 540 Millionen

Euro. Damit lag das gesamte

Kundenvolumem Ende 2021 bei

rund 970 Millionen Euro.

Mit 2,3 Millionen Euro fiel auch

das Ergebnis (vor Steuern) besser

aus als im Jahr davor. Somit konnte

das Eigenkapital der Bodenseebank

weiter aufgestockt werden,

auf nunmehr über 40 Millionen

Euro. Vom Bilanzgewinn in Höhe

von rund 309.000 Euro wird etwa

ein Drittel in Form einer dreiprozentigen

Dividende an die Genossenschafter/-innen

ausgeschüttet.

Gleich zu Beginn der Versammlung

wurde der langjährige Vorstand

Joachim Hettler für seine besonderen

Verdienste um die Bodenseebank

geehrt. Bauer drückte im

Namen des Aufsichtsrats, des Vorstandes

und der Mitarbeiter Hettler

seinen besonderen Dank aus.

Am 1. Dezember 2002 als Vorstand

in die Bodenseebank eingetreten,

hat Hettler das Bankhaus insgesamt

19 Jahre erfolgreich geführt.

Zu den Highlights während

seiner „Amtszeit“ zählten u.a.

die Planung der neuen Hauptgeschäftsstelle

und die Gründung

der „VR-Stiftung für Bürger am

Bayerischen Bodensee“.

BZ-Foto: BoBa/U. Stock

Anzeige

Weißensberger

Kinderkleiderbasar

Der Weißensberger Kinderkleiderbasar

Herbst/Winter

2022 findet am Sonntag,

11. September, von 11 bis

13 Uhr in der Festhalle

Weißensberg statt. Für das

leibliche Wohl wird gesorgt

(Kuchen auch zum Mitnehmen).

Das Angebot umfasst

gut erhaltene Herbst- und

Winterbekleidung bis Gr. 176,

Schuhe, Spielsachen, Kinderwagen

und Kinderfahrzeuge.

Schwangere Frauen können

bereits von 10 bis 10.45 Uhr

einkaufen. Die Warenannahme

erfolgt am Samstag,

10.09.22, von 15 bis 17 Uhr.

Die Abholung der nicht

verkauften Ware erfolgt

Sonntag, 11.09.22, zwischen

17.30 und 18 Uhr.

Weitere Infos gibt es aufder

Homepage des Veranstalters,

des Kinder- und Jugendhilfevereins

Weißensberg e.V.

unter: www.kujhvw.de

BZ

Informationsabend

für werdende Eltern

Die Asklepios Klinik Lindau lädt

am Dienstag, 2. August 2022,

um 19 Uhr zu ihrem nächsten

kostenfreien Informationsabend

für werdende Eltern ein.

An diesem Abend wird die Geburtshilfe

der Klinik vorgestellt,

der Kreißsaal und die Wochenstation

können besichtigt werden.

Die Besucher/-innen erhalten

von den Geburtshelfern,

Hebammen und dem Kinderarzt

ausführliche Informationen rund

um die Themen Schwangerschaft,

Geburt und Wochenbett.

Eine Voranmeldung zur Veranstaltung

ist erforderlich:

per E-Mail unter h.willhalm@

asklepios.com oder per Tel.:

0 83 82/2 76 33 20. Während

der Veranstaltung herrscht

FFP2-Maskenpflicht. Es wird

bei Ankunft um die Vorlage

eines negativen Schnelltests

(vom Testzentrum; nicht älter

als 24 Stunden) oder eines negativen

PCR Tests (nicht älter als

48 Stunden) gebeten. BZ

Anzeige

SPONSER SPORT FOOD ist der führende Schweizer Sportnahrungshersteller.

Seit über 30 Jahren entwickeln und vertreiben

wir hochwertige Produkte für verschiedene Vertriebskanäle

im In- und Ausland.

Für die DMG MORI Austria GmbH am Standort Lustenau

zum nächstmöglichen Zeitpunkt

KAUFMÄNNISCHER MITARBEITER (M/W/D)

SCHWERPUNKT FORDERUNGSMANAGEMENT

Aufgabenbeschreibung

+ Forderungsmanagement für Maschinenaufträge

+ Beantragung von Bankgarantien, Sicherstellung des Factoring

+ Verbuchung von Eingangsrechnungen und Bankbelegen

+ Verwaltung von Urlaubs-, Zeitkonto- und Krankenständen

+ Abrechnung von Spesen, Überstunden und Provisionen

Bewerberprofil

+ Kaufmännische Ausbildung und mehrjährige Berufserfahrung

+ Durchsetzungsstärke, Genauigkeit und Belastbarkeit

+ Verantwortungsbewusstsein und höchste Loyalität

+ Hohe Zahlenaffinität und analytische Fähigkeiten

+ Sicherer Umgang mit MS-Office, Kenntnisse eines ERP-Systems

Unser Angebot

+ Eine verantwortungsvolle und abwechslungsreiche Tätigkeit

in einem attraktiven Arbeitsumfeld

+ eine langfristige berufliche Perspektive

+ Arbeiten in einem dynamischen und motivierten Team

und eine detaillierte Einarbeitung durch erfahrene Kollegen

+ Eine attraktive und leistungsgerechte Entlohnung

DMG MORI ist ein weltweit führender Hersteller

von Werkzeugmaschinen. Unsere ganzheitlichen

Automatisierungs- und durchgängigen Digitalisierungslösungen

erweitern das Kerngeschäft mit

Dreh- und Fräsmaschinen, den Advanced Technologies

(Ultrasonic, Lasertec) und Additive Manufacturing.

Unsere Technologie-Exzellenz bündeln

wir in den Leitbranchen Aerospace, Automotive,

Die & Mold sowie Medical und Semiconductor.

In der „Global One Company“ arbeiten rund 12.000

Mitarbeiter. Mit 138 Vertriebs- und Servicestandorten

– davon 15 Produktionswerke – sind wir weltweit

präsent und beliefern über 100.000 Kunden

aus 54 Branchen in 86 Ländern. Die hohe Diversifikation

macht DMG MORI auch in herausfordernden

Zeiten zu einem starken und verlässlichen Partner.

BEWERBEN SIE SICH JETZT

DMG MORI Austria GmbH

Herrn Nicky Rother

Millennium Park 6, A-6890 Lustenau

E-Mail: nicky.rother@dmgmori.com

Alle News unter: www.dmgmori.com

Für unsere Vertriebsgesellschaft in Lindau am Bodensee suchen

wir zur Verstärkung eine(n) motivierte(n)

LAGERMITARBEITER/IN

100% (m/w/d)

DEINE HAUPTAUFGABEN

• Bereitstellen, Verpacken und Versenden von Inland- und

Exportlieferungen

• Verpacken und Etikettieren von Verkaufseinheiten

• Wareneingang, Wareneingangskontrolle und Einlagerung

• Regelmässiges Überprüfen der Lagerbestände

• Bestellen von Verpackungsmaterial

• Mithilfe bei kleineren anfallenden Arbeiten im und um das

Gebäude

DEIN PROFIL

• Gute mündliche und schriftliche Deutschkenntnisse

• Selbständige, effiziente und genaue Arbeitsweise

• Zuverlässig und teamfähig

• Fit und belastbar

• Offenes und freundliches Auftreten

• Idealerweise bereits Erfahrung als Lagermitarbeiter

DEINE CHANCE

• Interessanter Arbeitsplatz in einem gesunden Unternehmen

• Familiäres Betriebsklima mit flachen Hierarchien und raschen

Entscheidungswegen

• Eigenverantwortliche und abwechslungsreiche Aufgaben

• Mitarbeit in einem kleinen und motivierten Team

• Kostenloser Mitarbeiterparkplatz

Haben wir dein Interesse geweckt? Wir freuen uns auf deine

vollständigen Bewerbungsunterlagen mit deinen Gehaltsvorstellungen.

Die Bewerbung geht an n.kubli@sponser.ch oder

per Post an:

Sponser Europe GmbH

Nathalie Kubli

Heuriedweg 30

88131 Lindau

www.sponser.de


· GEWINNSPIEL

10 30. Juli 2022 · BZ Nr. 30/22

WISSENSWERTES

Madame Butterfly erntet stehende Ovationen

Bregenzer Festspiele 118 Jahre nach ihrer Uraufführung wird erstmals Puccinis „japanische Tragödie“ hier gezeigt

„Porsche, Pommes, Prostata“

Buch-Tipp: Gesundheitsvorsorge für den unverwundbaren Mann

Männer sind notorisch schlecht

darin, sich um ihre Gesundheit

zu kümmern. Insbesondere die

Vorsorge – also die Idee, dass

man etwas für sich tut, bevor es

zu spät ist – liegt ihnen gar nicht.

Doch auch wer keine Lust auf Joggen,

grünen Tee und Goji-Beeren

hat, kann sein gesundheitliches

Schicksal in die Hand nehmen.

Wie, das verrät der Allgemeinmediziner

Dr. Florian Sturm aus

Lindau in seinem ersten Buch

„Porsche, Pommes, Prostata -

Gesundheitsvorsorge für den unverwundbaren

Mann (und alle anderen)“.

Viele Männer kümmern sich

besser um ihr Auto als um ihre

Gesundheit. Doch ähnlich wie

der geliebte Wagen, sollte auch

der eigene Körper alle paar

Jahre durch den TÜV gejagt

(beziehungsweise vom Hausarzt

durchgecheckt) werden,

denn nur so können lebensverändernde

Krankheiten frühzeitig

erkannt werden. In seinem

Buch „Porsche, Pommes,

Prostata - Gesundheitsvorsorge

für den unverwundbaren

Mann (und alle anderen)“ hat

der praktizierende Arzt Dr. med.

Florian Sturm einige überraschend

unkomplizierte Möglichkeiten

zur Früherkennung

zusammengetragen, die sich

auch von den größten Vorsorge-Muffeln

umsetzen lassen.

Dabei zeigt er, dass Vorsorge

nicht gleich Yogaübungen,

Ingwer-Tee und Müsli mit Chia-

Samen bedeuten muss. Auch

wer keine Lust auf einen kompletten

Lebenswandel hat,

kann über die Sekundärprävention

Vorsorge betreiben.

Über die Möglichkeit der Früherkennung

können Gefahren

und Krankheiten erkannt werden,

bevor sie mit voller Wucht

ihren Schaden im Körper anrichten

können – und das

beste daran: Die Kosten der

Vorsorge übernimmt zumeist

die Krankenkasse.

Mit lockerem Witz und vielen

Erfahrungswerten widmet

sich Florian Sturm dabei den

Themen Bluthochdruck, Darmkrebs,

Diabetes, Hodenkrebs,

Aneurysmen, Hautkrebs, Cholesterin

und Prostatakrebs. Auch

wenn nicht alle diese Krankheiten

reine „Männerkrankheiten“

sind, gehen sie dennoch

alle Männer etwas an.

„Porsche, Pommes, Prostata -

Gesundheitsvorsorge für den

unverwundbaren Mann (und

alle anderen)“ ist ein leicht

verständlicher Gesundheitsratgeber,

der zeigt, dass Vorsorge

kein Hexenwerk ist und sich

selbst für „echte Kerle“ lohnt.

Dr. med. Dr. phil. Florian

Sturm ist Facharzt für Allgemein

Medizin und Inhaber der

Bodenseepraxis auf der Unteren

Steig in Lindau und promovierter

Philosoph. Er hat in

Oxford, Berlin, Boston, Hagen

und Daressalam studiert, geforscht

und gearbeitet. Er ist

verheiratet und Vater zweier

Töchter. Nach langjähriger Tätigkeit

in Berlin führt er seit

2021 seine Praxis für Allgemeinmedizin

in Lindau.

Das Buch ist als Taschenbuch

in Erstauflage mit 256 Seiten am

18. Juli 2022 im Goldmann Verlag

unter der folgenden ISBN-

·

GEWINNSPIEL

LINDAUER

Der in Lindau

praktizierende Arzt

Dr. med. Florian

Sturm hat in seinem

Buch nicht nur

einige überraschend

unkomplizierte

Möglichkeiten zur

Früherkennung für

Vorsorge-Muffel

zusammengetragen,

sondern präsentiert

sie auch noch mit

viel Wortwitz unterhaltsam

und leicht

verdaulich.

Nummer erschienen:

978-3-442-17937-4

BZ-Gewinnspiel

· GEWINNSPIEL

BZ-Foto:

Goldmann Verlag/Sturm

Die Lindauer Bürgerzeitung

verlost signierte Exemplare

des humorvollen Gesundheitsratgebers

von Dr. Sturm.

Wer am Gewinnspiel teilnehmen

möchte, schreibt

bitte unter dem Betreff

„Gesundheit“ bis spätestens

13. August 2022 an die

Lindauer Bürgerzeitung.

per Post:

in der Denkfabrik

Kemptener Str. 99

88131 Lindau (B)

per E-Mail:

gewinnspiel@bz-lindau.de

(Bitte vergessen Sie nicht, Namen und

Kontaktdaten inkl. Telefonnummer anzugeben!

Die Gewinner/-innen werden

benachrichtigt. Die Teilnahmebedingungen

für Gewinnspiele und Verlosungen

in der BZ finden Sie auf S. 8).

BZ

BZ

Immer wieder Beifall während

der Aufführung sowie langanhaltender

Schlussapplaus, der in

stehenden Ovationen mündete:

Die erstmals bei den Bregenzer

Festspielen gezeigte Oper „Madame

Butterfly“ begeisterte nicht

nur am Freitagabend, 22. Juli, das

Seebühnen-Publikum. Bereits am

Mittwochabend, 20. Juli, als die

Premiere wegen schlechten Wetters

nach knapp einer Stunde abgebrochen

und im Festspielhaus

fertig gespielt wurde, erhoben

sich die Besucher von den Stühlen

und spendeten lautstarken

Applaus.

Welch wunderbarer Abend. 118

Jahre nach ihrer Uraufführung

zeigten die Bregenzer Festspiele

erstmals Giacomo Puccinis „japanische

Tragödie“. Die Inszenierung

von Andreas Homoki

im Bühnenbild von Michael

Levine beglückte nicht nur die

nahezu 7.000 Besucher auf der

Seetribüne, sondern auch die

Künstler auf der Seebühne. „In

der Schlussszene befinde ich

mich ganz vorne am äußersten

Bühnenrand sehr nah am Publikum.

Es war ein magischer

Moment, als der Beifall einsetzte.

Und als dann die 7.000

Menschen sich von den Sitzen

erhoben, spürte ich überwältigende

Liebe und Dankbarkeit.

Mehr kann eine Künstlerin nicht

verlangen, es ist die größte aller

Belohnungen“, erzählt Sopranistin

Barno Ismatullaeva, die

die Titelrolle gespielt hat.

Die Seebühnen-Aufführung

vom 22. Juli wurde live im Fernsehen

gezeigt. Rund 185.000

ORF-Zuseher verfolgten das

Drama um die japanische Geisha

Cio-Cio-San am Bildschirm,

rund 900.000 Zuseher sahen

die leicht gekürzte Fassung

Sonntagabend im ZDF. Am 13.

und am 20. August zeigt 3Sat

die Bregenzer Inszenierung.

Die japanische Geisha Cio-

Cio-San, genannt Butterfly,

schwelgt im Glück, als sie der

amerikanische Marineleutnant

Pinkerton zur Frau nimmt. Die

Liebe findet ihren Höhepunkt

in einem fulminanten Duett.

Welten und Werte prallen aufeinander,

denn während sich

Pinkerton frei fühlt und zurück

in seiner Heimat eine Amerikanerin

heiratet, wartet Butterfly

voll Liebe, Hoffnung und

Sehnsucht drei Jahre lang auf

die Rückkehr ihres Mannes –

zusammen mit dem gemeinsamen

Kind. Ihre berühmte Arie

„Un bel dì vedremo“ trifft mitten

ins Herz. Als Pinkerton mit

seiner amerikanischen Frau

wieder auftaucht, fällt Cio-

Cio-San eine unumstößliche

Entscheidung...

Giacomo Puccinis „Madame

Butterfly“, eine der heute meistge

spielten Opern, ist zum ersten

Mal auf der Seebühne zu

erleben. Bis zu dieser Saison

musste noch nie in der neueren

Festspielgeschichte eine

echte Seepremiere abgebrochen

werden. 2010 wurde die

Wiederauf-nahme-Premiere

von „Aida“ nach rund 90 Minuten

ins Trockene verlegt.

1997 spielte „Porgy and Bess“

an der ersten und zweiten Vorstellung

von Beginn an im

Festspielhaus. 1986 wurde die

Wiederaufnahme-Premiere

von „Die Zauberflöte“ ebenfalls

von Beginn an im Festspielhaus

gezeigt. Doch aufgrund

schlechten Wetters

wurde das Spiel auf dem See

„Madame Butterfly“ in diesem

Jahr am Premierenabend ins

Festspielhaus verlegt. Die rund

1.600 Besitzer von Hauskarten

konnten drinnen eine halbszenische

Version des Spiels

auf dem See erleben. Die rund

5.300 Besitzer von Seekarten

können ihre Tickets umtauschen

und erhalten ihr Geld

zurück (https://regenabsage.

bregenzerfestspiele.com/)

In der Premierenwoche sahen

bereits mehr als 22.000

Besucher „Madame Butterfly“.

Das Spiel auf dem See, das bis

zum 21. August gezeigt wird,

ist ausverkauft, nur vereinzelt

sind noch Restkarten erhältlich.

Wer dieses Jahr nicht dabei

sein kann: 2023 steht bei den

Bregenzer Festspielen (19. Juli

bis 20. August) „Madame Butterfly“

nochmals als Spiel auf dem

See auf dem Programm. Die

Wiederaufnahme-Premiere

geht am 20. Juli 2023 über die

Bühne.

BZ

BZ-Fotos:

Bregenzer Festspiele/Axel Renner (1)

Lindauer Bürgerzeitung/HGF (2)


LANGE EINKAUFSNACHT

05. AUGUST

BUMMELN & GENIESSEN BIS MITTERNACHT

DAS SCHÖNSTE AN EINER ALTEN LIEBE IST, SIE NEU ZU BELEBEN.

WILLKOMMEN

AUF DER INSEL!


1 STADTTEIL

167 GESCHÄFTE & DIENSTLEISTER

46 HOTELS & PENSIONEN

40 RESTAURANTS & BARS

28 CAFÉS

14 ÄRZTE & APOTHEKEN

Unsere Lindauer Insel ist in vielerlei Hinsicht einzigartig. Da ist zum einen

das idyllische Ambiente der historischen Altstadt und die exponierte Lage

an der Sonnenseite des Bodensees mit ihrem atemberaubendem Blick

auf die Bergkulisse. Zum anderen aber auch die Tatsache, dass unsere Insel

das wohl größte Freiluftkaufhaus der Welt sein dürfte – etwas, das sich viele

von uns sicher noch nie vor Augen geführt haben.


DIE INSEL: VIELE MÖGLICH

EINZUKAUFEN – UND ENT

Generell ist es ja so, dass wir Lindauer kaum

noch bewusst wahrnehmen, wie schön und

vielfältig unsere Insel als Einkaufsstadt ist,

wie viele Möglichkeiten sie bietet, um entspannt

zu bummeln und zu shoppen. Dazu

hat das unbefriedigende Thema „Parken“

zweifelsohne genauso beigetragen wie das

Erstarken des Online-Handels, über den man

vermeintlich viel günstiger und bequemer einkaufen

kann. Dass dem so gar nicht ist, werden

Sie spätestens dann feststellen, wenn Sie unsere

– Ihre! – Insel wieder einmal besuchen. Nehmen

Sie sich ein paar Stunden Zeit, um durch die

Straßen und Gassen zu gehen – und dabei festzustellen,

dass sich seit Ihrem letzten Besuch

vieles verändert hat.


KEITEN, ENTSPANNT

SPANNT HINZUKOMMEN!

Entdecken Sie Ihre Insel Lindau neu.

Lassen Sie sich überraschen und begeistern.

Wir freuen uns auf Sie!


WIR FREUEN UNS

AUF IHREN

BESUCH.

35

P

P

P

31

16 17

24

5

P

14

35

11

Cafés & Restaurants

1. Alte Post

2. BIERO – Schmid&Hops

3. Café Hugo

4. Café Mokka

5. Container Schützinger

6. Da Capo

7. Eis Cristallo

8. La Gelateria

9. Hotel Lindauer Hof

10. Onkel Toms Burger

11. Stolze Spaeth Hotel

12. Theatercafé

13. Turkish Lake

14. Zum Alten Rathaus

Geschäfte &

Dienstleister

1. Adenauer & Co

2. Ambiente

3. Antik Uhsemann

4. Art Royal

5. Athmoshair

6. Das Blumenzimmer

7. Bodensee-Wegebahnen

8. Buch-Insel

9. Feines

10. Gabriella Moden

11. Gradmann

12. Hans Erath Porzellan

13. Hotel Ratsstuben

14. Hotel vis à vis

11

5


P

Parkplatz

Karl-Bever Platz

P

7

P

11

8

2

18

10

30

2

6 2

5

34

4 25 33 19

23

1

28 29 26 6 12

4 3 7 15 22 27 13

10 20 21 14

7

8 3

13

9

12

P

P

P

1

1

2

9

9

15. Hüte und Mehr

16. Inselapotheke

17. Insel-Hotel Lindau

18. Juvia

19. Kaspar

20. Lammers & Lammers

21. Lichthaus Frey

22. Marc O’Polo

23. Marlene Moden

24. Metzgerei Kleiber

25. Mode-Treff

26. Optik Göser

27. Reformhaus Stibi

28. Der Sargladen

29. SOS – Spirit of Spiritus

30. Spielecke

31. Steingass GmbH

32. StreetOne

33. tausendschoen

34. Tollhaus

35. Wiedemann Decoration


MITGLIEDER DER ZUKUNFT INSEL E.V.

INTERESSENGEMEINSCHAFT ZUKUNFT INSEL | An der Kalkhütte 4, 88131 Lindau | WWW.ZUKUNFT-INSEL.DE


GESUND LEBEN 30. Juli 2022 · BZ Nr. 30/22

Kompetenter Reha-Partner für Krebspatienten

Waldburg-Zeil Kliniken Neuer HNO-Spezialist an der onkologischen Fachklinik im Parksanatorium Aulendorf

Gregor Bachmann-Harildstad ist

der neue Oberarzt mit Schwerpunkt

onkologische Hals-, Nasenund

Ohren-Erkrankungen am Parksanatorium

Aulendorf.

19

Begrüßen den neuen Oberarzt, Dr. Gregor Bachmann-Harildstad (mit Blumenstrauß): Chefarzt Dr. Dominik

Duelli (li.), Chefarzt Dr. Christian Duncker und Klinikdirektorin Susanne Kastl (re.).

BZ-Fotos: WZK

Der gebürtige Aachener (57)

hat in Köln Medizin studiert.

Seine Fachpraktika und das

Praktische Jahr absolvierte er

in München, Oban (Schottland)

und Köln. Weitere Berufserfahrung

sammelte Bachmann-

Harildstad in verschiedenen

Krankenhäusern Nordenglands

und Schottlands. An der Universitätsklinik

Köln legte er

1999 seinen Facharzt für Hals-,

Nasen- und Ohrenheilkunde

ab. Als Oberarzt vervollkommnete

Bachmann-Harildstad seine

fachliche Expertise an den

Universitätskrankenhäusern

in Tromsø, Oslo und Ahus.

Alle Krankheitsbilder, die am

Parksanatorium im Kopf-Hals-

Bereich behandelt werden, kennt

Gregor Bachmann-Harildstad

aus seiner bisherigen Tätigkeit

als Mediziner. „Nach vielen Jahren

einer überwiegend chirurgischen

Karriere möchte ich

meine Patienten nun nach

Operationen und Behandlungen

weiter begleiten und unterstützen“,

so der Arzt.

Dr. Bachmann-Harildstad

weiß aus seinen langjährigen

beruflichen Erfahrungen, wie

wichtig eine fundierte Behandlung

von Krebspatienten

nach OP, Chemotherapie und

Bestrahlung ist. Der onkologischen

Rehabilitation komme

gerade für Patienten, die nach

einer Krebserkrankung in der

Kopf-Hals-Region neue Kommunikationsformen

lernen müssen,

eine immense Bedeutung

zu, so der Facharzt für Hals-,

Nasen- und Ohrenheilkunde.

Der mehrwöchige Aufenthalt

in Aulendorf unterstützt

Patienten und Patientinnen

darin, trotz der neuen Lebenssituation

ihr Leben wieder aufzunehmen

und ihrem Beruf

wieder nachgehen zu können.

Das Parksanatorium Aulendorf

bietet hier eine fast einzigartige

Spezialisierung von Fachkräften

wie Logopädinnen, Diätassistenten,

speziell ausgebildeten

Pflegekräften und Lymphtherapeuten,

die vertrauensvoll

mit dem Facharzt zusammenarbeiten.

Der neue Oberarzt

setzt auf Zuwendung und

Motivation sowie den intensiven

Austausch mit Selbsthilfegruppen,

wie zum Beispiel mit

dem Verband für Kehlkopfoperierte

auf Landes- und Bundesebene.

Ihm gefällt der Ansatz

der onkologischen Fachklinik,

neben der fachlichen Kompetenz

auf eine besondere menschliche

Haltung Wert zu legen,

die Aufmerksamkeit, Empathie

und Zuverlässigkeit einschließt.

Im Team mit den rund 200

Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern

tragen Ärzte hier dazu

bei, dass Patienten Lebenskrisen

auch als Chance sehen.

„Wir freuen uns, einen ausgewiesenen

Experten für onkologische

Erkrankungen im

Kopf- und Halsbereich für das

Parksanatorium gewonnen zu

haben“, sagt Klinikdirektorin

Susanne Kastl. „Wir sind seit vielen

Jahrzehnten kompetenter

Rehapartner unter anderem

für Patienten mit Kehlkopfkrebs

und setzen auf fachärztliche

Kontinuität.“

Das Parksanatorium Aulendorf

ist eine Fachklinik für

Onkologische Rehabilitation

der Waldburg-Zeil Kliniken. Sie

ist auf die Behandlung von

Beschwerdebildern spezialisiert,

die durch Krebserkrankungen

und insbesondere deren

Behandlung entstehen.

Dabei werden körperliche,

psychische und soziale Veränderungen

im Rahmen sogenannter

Anschlussheilbehandlungen

(nach Operationen,

Bestrahlungen oder Chemotherapien)

oder Heilverfahren

(Rehabilitation) therapiert.

Rund 200 Mitarbeiterinnen

und Mitarbeiter betreuen jährlich

rund 3.000 Patienten in

einem modernen Klinikgebäude

mit 199 Betten.

1965 wurde das Parksanatorium

als Kneippkurhaus gegründet.

Im Laufe der Jahrzehnte

wechselten Standort,

medizinische Ausrichtung und

Träger. Seit 1970 finden hier

Krebspatienten während einer

Rehabilitation Unterstützung.

Schwerpunkte liegen heute

auf der Nachsorge für Patienten

mit Tumoren im Kopf-

Hals-Bereich, im Magen-Darm-

Trakt, urologischen, gynäkologischen

und hämatologischen

Krebserkrankungen. BZ

Eine Aktion, aus der Großes wachsen kann

Gemeinsam Gutes tun Waldburg-Zeil Kliniken begrüßen alle neuen Mitarbeiter/-innen mit Spenden-Gutscheinen

Seit Juni gehören auch die Waldburg-Zeil

Kliniken zu den Unternehmen,

die über die größte deutsche

Spendenplatt betterplace.org

gemeinnützige Aktionen mitfinanzieren

helfen. Seit 2007 ermöglicht

es betterplace.org Menschen,

Hilfsorganisationen und Unternehmen,

Gutes besser zu tun. Auf

diesem Weg sind bereits über

120 Millionen Euro für tausende

Organisationen gespendet worden.

Seit 1. Juni erhalten neue Mitarbeiterinnen

und Mitarbeiter an

ihrem ersten Arbeitstag bei den

Waldburg-Zeil Kliniken als Willkommensgeschenk

unter anderem

einen Gutschein mit Code

Die Spende kann für verschiedene

Projekte eingesetzt werden.

Die Waldburg-Zeil Kliniken begrüßen neue Mitarbeiter/-innen u.a.

mit einem Gutschein für Deutschlands größte Spendenplattform.

für Deutschlands größte Spendenplattform.

Dort hat der Klinikverbund

mit Sitz in Isny-Neutrauchburg

einen bestimmten

Betrag hinterlegt, der für Spenden

eingesetzt werden kann. Jedem

neuen Mitarbeiter und jeder

neuen Mitarbeiterin stehen 25

Euro zur Verfügung, die sie an

eins von neun bundesweiten

Projekten in den Bereichen Kinder

und Familie, Tierschutz oder

Umweltschutz, auf die sich die

Waldburg-Zeil Kliniken konzentrieren,

vergeben können. „Gemeinsam

machen wir unsere

Welt also mit jeder Spende ein

klein wenig besser“, erläutert

Stefanie Günther, Leitung Personal.

Rund 300 Mitarbeiter/-innen

stellen die Waldburg-Zeil Kliniken

jedes Jahr ein. „Als Arbeitgeber

möchten wir nicht einfach

irgendeinen in Übersee

produzierten Werbeartikel an

unsere neuen Talente weitergeben,

sondern etwas, worin sich

unsere Werte widerspiegeln“, betont

die Personalleiterin. Als

Unternehmen im Gesundheitswesen

helfen die Waldburg-

Zeil Kliniken Menschen jeden

Tag auf unterschiedliche Art

und Weise. „Wir möchten nachhaltige

Verbesserungen für die

Gesundheit der uns anvertrauten

Menschen erreichen“, sagt

Stefanie Günther. „Mit diesem

Spendengutschein für alle unsere

neuen Mitarbeiter/-innen

setzen wir unsere Werte konsequent

um.“

Besonders gelungen ist das

Papier, auf dem der Gutscheincode

abgedruckt ist. Es besteht

aus Blumensamen. Wenn der

Gutschein eingelöst wurde,

kann der Besitzer oder die

Besitzerin das Blatt einpflanzen,

regelmäßig gießen und

dann wächst aus vielen kleinen

Körnchen etwas wunderbares,

buntes Großes… BZ

Als unabhängiger privater

Klinikverbund kümmern sich

die Waldburg-Zeil Kliniken

mit 3.000 Mitarbeiterinnen

und Mitarbeitern in zwölf

Kliniken an neun Standorten

in Baden-Württemberg, Bayern

und Sachsen-Anhalt um Patientinnen

und Patienten.

Seit mehr als 60 Jahren sind

sie ein verlässlicher Partner

in der Region für die Region.

In einer strategischen Partnerschaft

mit dem Klinikum

Friedrichshafen setzen sie

sich Tag für Tag für die

Gesundheit und Erhaltung

der Lebensqualität der ihnen

anvertrauten Menschen ein.

Mit der Finanzierung von

Stipendien – wie dem Deutschlandstipendium

oder Ausbildungsstipendien

für Ergound

Physiotherapeuten –

sowie ihrem politischen

Engagement auf Landesund

Bundesebene nehmen

sie ebenso ihre gesellschaftliche

Verantwortung wahr

wie als zuverlässiger Arbeitgeber.

BZ


20 30. Juli 2022 · BZ Nr. 30/22 30.07. - 27.08. VERANSTALTUNGEN

Friedensräume

Auf Einladung der Friedensräume

singt der Münsterchor

am Sonntag, 31. Juli, um

20.30 Uhr vor der Villa

Lindenhof.

Zu hoffnungsvollen, fröhlichen

und auch nachdenklichen

Texten und Gedichten

erklingen Lieder und Musikstücke.

Bei regnerischer

Witterung fällt das Konzert

aus.

Mit Friedensgeschichten aus

aller Welt nimmt Silvia

Angel am Samstag, 6. August,

um 18 Uhr die Zuhörenden

mit auf eine kleine Weltreise.

Die Geschichten erzählen

von unterschiedlichen Charakteren.

Manche geraten in

Konflikte oder suchen Frieden,

andere bewahren oder

stiften ihn. Beim Lauschen

entstehen eigene Bilder und

Welten vorm inneren Auge.

Die Geschichtenerzählerin

hat das Geschichtenerzählen

in einem Friedensprojekt in

Israel für sich entdeckt. Darauf

folgte eine Ausbildung

an der International School

of Storytelling in England.

Silvia Angel ist Mitglied

im Verein „Erzähler ohne

Grenzen“, der Geschichten

nutzt, um Kriegstraumata

zu lindern. Die Musikerin

Gertrud Fersch begleitet sie

auf der Klarinette.

Der Eintritt ist frei. BZ

Kabarett

Auf Einladung des Vereins

Dorfleben Roggenzell e.V.

kommt der Kabarettist Maxi

Schafroth am 24. September

2022 um 19 Uhr in die Festhalle

Neuravensburg. Der

Verein spendet den Erlös an

die Elternhilfe für Kinder

mit Rett Syndrom und an ein

Projekt zur Suchtprävention

an Wangener Schulen. Der

Vorverkauf für die Veranstaltung

hat begonnen. Karten

gibt es unter anderem

im Lindaupark.

BZ

30.

Samstag

LINDAU

7-13 Uhr Wochenmarkt T h e r e s e - v o n - B a y e r n - P l a t z

10-13 Uhr Bücher- und Trödelflohmarktladen A m n e s t y I n t e r n a t i o n a l ,

Bücherflohmarktladen, Wackerstr. 4

10-13 Uhr Friedensräume - mehr als ein Museum B e s i c h t i g u n g ,

Villa Lindenhof, Lindenhofweg 25

15 Uhr Lindauer Stadtrundgang T h e r e s e - v o n - B a y e r n - P l a t z

17Uhr Besichtigung Altes Rathaus, Treppenaufgang, Bismarckplatz 4

19.30 Uhr Die Fledermaus Stadttheater Lindau, Lindauer Marionetten

oper, Fischergasse 2

ACHBERG

14.30 Uhr Schlossführung Schloss Achberg 2

WASSERBURG

10-12 Uhr Kinderwochen Kindertag und Tag der offenen Tür in der Feuer

wehr Wasserburg, Lindenplatz

WEISSENSBERG

19 Uhr Sommernachtsparty Veranstalter: Tanzschule Geiger,

Zum fliegenden Bauern, Am Flugplatz 11

31.

Sonntag

LINDAU

10.30 Uhr Lindauer Hafenkonzert L i n d a u , H a f e n p r o m e n a d e

10.30 Uhr Lindauer Stadtrundgang T h e r e s e - v o n - B a y e r n - P l a t z

14-18 Uhr Besichtigung der Reichsstädtischen Bibliothek A l t e s R a t h a u s ,

Erdgeschoss, Bismarckplatz 4

14-17 Uhr Friedensräume - mehr als ein Museum Besichtigung, Villa Lin

denhof, Lindenhofweg 25

16 Uhr Schwanensee Stadttheater Lindau, Fischergasse 2

17 Uhr Besichtigung Altes Rathaus , Treppenaufgang, Bismarckplatz 4

20.30 Uhr Lindenhofpark mit dem Münsterchor und stimmungsvollen

Liedern; Brigitte Kreiter liest hoffnungsvolle Texte; Eintritt

frei; bei Regenwetter findet die Veranstaltung nicht statt;

Freitreppe der Villa Lindenhof im Lindenhofpark

KRESSBRONN

19.30 Uhr Parkkonzert mit dem Blechbläserquartett W a s N e u e s ,

Kressbronn, Konzertmuschel im Schlösslepark

WASSERBURG

16 Uhr Satori EnsembleK i r c h e S t .G e o r g , H a l b i n s e l s t r.

19.30 Uhr Kinderwochen Nachtwanderung mit Fackeln, nur

bei guter Witterung, Freibad Aquamarin, Reutener Str. 12

01.

Montag

LINDAU

11-18 Uhr Aktion im Lindaupark mit Kinderschminken, der Walking Band

„Rumbacoustic“, DJ MC und einem Fotobus

02.

Dienstag

LINDAU

8-12.30 Uhr Bauernmarkt Wir in Aeschach, Parkplatz Auf der Lärche

10-17 Uhr Friedensräume - mehr als ein Museum B e s i c h t i g u n g , V i l l a

Lindenhof, Lindenhofweg 25

10.30 Uhr Lindauer Stadtrundgang T h e r e s e - v o n - B a y e r n - P l a t z

14.30 - „Piraten im Wald“ „Waldschiff“ bauen und Schätze suchen;

17 Uhr Vereins Grünes Klassenzimmer; ab 4 Jahren; Anmeldung von 8 -

13 Uhr - Rosi Müller, Tel.: 0 83 82/2 74 96 62; Anheggerstr. 40 )

BODOLZ

19 Uhr Frieden lernen - Frieden schaffen Gesprächsrunde mit Ingrid

Strom,Haus der Generationen, Rathausstr. 9

03.

Mittwoch

LINDAU

10-17 Uhr Friedensräume - mehr als ein Museum Besichtigung, Villa Lin

denhof, Lindenhofweg 25

14-18 Uhr Besichtigung der Reichsstädtischen BibliothekA l t e sR a t h a u s ,

Erdgeschoss, Bismarckplatz 4

14.30 - „Die Indianer kommen“ Tippi bauen und Feuer machen

17 Uhr Vereins Grünes Klassenzimmer; ab 4 Jahren; Anmeldung von 8 -

13 Uhr - Rosi Müller, Tel.: 0 83 82/2 74 96 62; Anheggerstr. 40

16-21 Uhr Lindauer Abendmarkt unterhalb Therese-von-Bayern-Platz

Öffnungszeiten von Jugendtreff fresh Bregenzer Str. 177

18 Uhr Lindauer Pilgerstammtisch für Jakobspilger und welche, die

es werden wollen, Gasthaus Waldhaus, Motzacher Weg 54

20 Uhr Amnesty International Gruppentreffen, Ev. Gemeindehaus

Hospiz, Paradiesplatz 1

04.

Donnerstag

LINDAU

10-17 Uhr Friedensräume - mehr als ein Museum Besichtigung, Villa Lin

denhof, Lindenhofweg 25

12 Uhr English-Club Lindau Da Amici, Wackerstr. 55

14.30 - „Nomadenfest“ Jurte bauen und Teezeremonie

17 Uhr Vereins Grünes Klassenzimmer; ab 4 Jahren; Anmeldung von 8 -

13 Uhr - Rosi Müller, Tel.: 0 83 82/2 74 96 62; Anheggerstr. 40

15 Uhr Besichtigung Altes Rathaus , Treppenaufgang, Bismarckplatz 4

05.

Freitag

LINDAU

10-17 Uhr Friedensräume - mehr als ein Museum Besichtigung, Villa Lin

denhof, Lindenhofweg 25

14.30 Uh Lindauer Stadtrundgang T h e r e s e - v o n - B a y e r n - P l a t z

14.30 - „So ein Zirkus“ Waldbühne aufbauen und zu Artisten und Dompteuren werden

17 Uhr Vereins Grünes Klassenzimmer; ab 4 Jahren; Anmeldung von 8 -

13 Uhr - Rosi Müller, Tel.: 0 83 82/2 74 96 62; Anheggerstr. 40

15-17 Uhr Integrativer offener Treff malen, zeichnen, modellieren,

miteinander reden, Ansprechpartnerin: Stephanie von Hoyos,

FFP2 - Masken auf Wunsch Ellipse-Werkstatt, Kaserngasse 5

16-20 Uhr Öffnungszeiten von Jugendtreff fresh , Bregenzer Str. 177

17 Uhr Lindauer Schweigekreis für Frieden, Gemeinwohl und Klima

schutz B i s m a r c k p l a t z

18-23 Uhr Lindauer Kultur- und Einkaufsnacht auf der Lindauer Insel

anlässlich der Sonderausstellung im Kunstmuseum Lindau

„Mythos Natur – von Monet bis Warhol“; mit Lichtkunst von

Gregor Eisenmann auf der Museumsfassade bummeln, einkau

fen und genießen; die Einzelhändler öffnen bis 23 Uhr und bie

ten individuelle Events; 19 Uhr Konzert mit Karl Frierson auf

der Wiese vor der Spielbank (nur bei trockener Witterung) ab

19 Uhr spielt die Band „Acoustic Affair“ auf dem Bismarckplatz

20 Uhr Konzert mit dem Jugendsinfonieorchester Aargau in der

Anzeige


VERANSTALTUNGEN 30.07. - 27.08.

30. Juli 2022 · BZ Nr. 30/22

21

Kirche St. Stephan; Mehr Informationen: www.kultur-lindau.de

19-20 Uhr Märchen für Erwachsene Mangturm, Turmstube, Seehafen

20 Uhr AHSC Lindau , Zusammenschluss der Lindauer Corpsstudenten,

Stammtisch, Hotel Lindauer Hof, Dammgasse 2

06.

Samstag

LINDAU

7-13 Uhr Wochenmarkt , T h e r e s e - v o n - B a y e r n - P l a t z

10-13 Uhr Bücher- und Trödelflohmarktladen Amnesty international,

Bücherflohmarktladen, Wackerstr. 4

10-17 Uhr Friedensräume - mehr als ein Museum Besichtigung, Villa Lin

denhof, Lindenhofweg 25

15 Uhr Lindauer Stadtrundgang T h e r e s e - v o n - B a y e r n - P l a t z

17 Uhr Besichtigung Altes Rathaus , Treppenaufgang, Bismarckplatz 4

ACHBERG

14.30 Uhr Schlossführung Schloss Achberg 2

07.

Sonntag

LINDAU

10.30 Uhr Lindauer Stadtrundgang , Therese-von-Bayern-Platz

14 Uhr Besichtigung Altes Rathaus , Treppenaufgang, Bismarckplatz 4

14-18 Uhr Besichtigung der Reichsstädtischen Bibliothek , Altes Rat

haus, Erdgeschoss, Bismarckplatz 4

14-17 Uhr Friedensräume - mehr als ein Museum , Besichtigung,

Villa Lindenhof, Lindenhofweg 25

14 Uhr Tag der offenen Tür „Pullverturm“ Das Team der Inselhalle bet

reut den Pulverturm und steht vor Ort für Fragen bereit. kleine

musikalische Umrahmung an der Zither; fürs leibliche Wohl

wird gesorgt; Pulverturm auf der Hinteren Insel Lindau

16 Uhr Benefiz-Lesung , der Krimi-Autorin Nicola Förg aus ihrem Alpen-

Krimi „Hohe Wogen“, nur bei guter Witterung, Lindau, Tierheim

16 Uhr Führung im Lindenhofpark , kostenlose, Eine Voranmeldung ist

nicht erforderlich. Treffpunkt: große Freitreppe an der Villa Lindenhof

09.

Dienstag

LINDAU

8-12.30 UhrBauernmarkt Wir in Aeschach, Parkplatz Auf der Lärche

10-17 Uhr Friedensräume - mehr als ein Museum B e s i c h t i g u n g ,

Villa Lindenhof, Lindenhofweg 25

10.30 Uhr Lindauer Stadtrundgang T h e r e s e - v o n - B a y e r n - P l a t z

14.30 - „Robin Hood“ Schmugglerhöhe bauen und Beute vernaschen

17 Uhr Vereins Grünes Klassenzimmer; ab 4 Jahren; Anmeldung von 8 -

13 Uhr - Rosi Müller, Tel.: 0 83 82/2 74 96 62; Anheggerstr. 40

10.

Mittwoch

LINDAU

10-17 Uhr Friedensräume - mehr als ein Museum , Besichtigung,

Villa Lindenhof, Lindenhofweg 25

16-18 Uhr Blutspenden beim BRK , Bitte Termin reservieren unter:

www.blutspendedienst.com/lindau-reutin;

Pfarrzentrum St. Josef; Kemptener Str. 20 n

14-18 Uhr Besichtigung der Reichsstädtischen Bibliothek ,

Altes Rathaus, Erdgeschoss, Bismarckplatz 4

14.30Uhr Kreativtreff malen, schneiden, kleben, Upcycling,

14.30 - „Im Mittelalter“ Burg gestalten und Ritterspiele

17 Uhr Vereins Grünes Klassenzimmer; ab 4 Jahren; Anmeldung von 8 -

13 Uhr - Rosi Müller, Tel.: 0 83 82/2 74 96 62; Anheggerstr. 40

16-20 Uhr Lindauer Abendmarkt , unterhalb Therese-von-Bayern-Platz

Öffnungszeiten von Jugendtreff fresh , Bregenzer Str. 177

11.

Donnerstag

LINDAU

10-17 Uhr Friedensräume - mehr als ein Museum B e s i c h t i g u n g ,

Villa Lindenhof, Lindenhofweg 25

12 Uhr English-Club Lindau Da Amici, Wackerstr. 55

14.30 - „Waldolympiade“ sportliche Wettkämpe mit Naturmaterial

17 Uhr Vereins Grünes Klassenzimmer; ab 4 Jahren; Anmeldung von 8 -

13 Uhr - Rosi Müller, Tel.: 0 83 82/2 74 96 62; Anheggerstr. 40 )

15 Uhr Besichtigung Altes Rathaus , Treppenaufgang, Bismarckplatz 4

18.30 Uhr LagWagon, Strung Out, Red City Radio

Club Vaudeville Lindau e.V., Von Behring-Str. 6

12.

Freitag

LINDAU

10-17 Uhr Friedensräume - mehr als ein Museum B e s i c h t i g u n g ,

Villa Lindenhof, Lindenhofweg 25

14.30 Uhr Lindauer Stadtrundgang T h e r e s e - v o n - B a y e r n - P l a t z

14.30 - „Sommerkochen“ Gemüse & Kräuter suchen, Menue kochen

17 Uhr Vereins Grünes Klassenzimmer; ab 4 Jahren; Anmeldung von 8 -

13 Uhr - Rosi Müller, Tel.: 0 83 82/2 74 96 62; Anheggerstr. 40

15-17 Uhr Integrativer offener Treff malen, zeichnen, modellieren, mitein

ander reden, Ansprechpartnerin: Stephanie von Hoyos, FFP2 -

Masken auf Wunsch Ellipse-Werkstatt, Kaserngasse 5

16-20 Uhr Öffnungszeiten von Jugendtreff fresh , Bregenzer Str. 177

17 Uhr Lindauer Schweigekreis für Frieden, Gemeinwohl und Klima

schutz B i s m a r c k p l a t z

17 Uhr Grillfest BSW + EVG im Festzelt (witterungsunabhängig) beim

ESV-Vereinsheim in der Ladestraße (neben Hasenbräu)

19 Uh Märchen für Erwachsene Mangturm, Turmstube, Seehafen

20 Uhr Massendefekt u. Planlos Club Vaudeville Lindau e.V.,

Von Behring-Str. 6

NEURAVENSBURG

20 Uhr Burgfesteröffnung Unterhaltung mit dem MV Neukirch

und der Band BlechXpress; Neuravensburg

13.

Samstag

LINDAU

ab 6 Uhr Lindauer Dahlienschau , www.dahlienschau-lindau.de

7-13 Uhr Wochenmarkt , T h e r e s e - v o n - B a y e r n - P l a t z

10-17 Uhr Friedensräume - mehr als ein Museum B e s i c h t i g u n g ,

Villa Lindenhof, Lindenhofweg 25

15 Uhr Lindauer Stadtrundgang T h e r e s e - v o n - B a y e r n - P l a t z

17 Uhr Besichtigung Altes Rathaus , Treppenaufgang, Bismarckplatz 4

ACHBERG

16 Uhr Schlossspaziergang mit oberschwäbischer Barockmusik,

Schloss Achberg 2

NEURAVENSBURG

14 Uhr Burgfest 14 Uhr Kinderprogramm (Eintritt frei); ab 19.30 Uhr

spielt der MV Hergensweiler; ab 22 Uhr hat die Big Band Roggenzell

Anzeigen

Der heiße Draht zu den

Altemöller´schen

Buchhandlungen

auf der Insel:

Nutzen Sie die Möglichkeit,

uns über die Whatsapp-/Signal-

Nummer unseres

Hauptgeschäfts in der

Bürstergasse 8 zu erreichen:

0151-59944371

Ihre Eva Altemöller

PS. Wir schicken Ihen auch

gern Buchempfehlungen zu

Themen Ihrer Wahl aufs Handy.

Ausbildungen berufsbegleitend

Heilpraktiker

Lerncoach-Kinesiologie

Schnupperangebot:

Online im Unterricht ein

paar Stunden dabei sein.

Anfragen an:

lindau@lerninsel.net

www.heilpraktikerschule-lindau.de

Töpfermarkt

mit Kunsthandwerk

13./14.

August 2022

Kressbronn

Rathausplatz

Samstag 10-18 Uhr

Sonntag 11-17 Uhr

Anzeigen


www.toepferei-guettinger.de

SOLAR HEIZUNG SANITÄR KLIMA

Ihr starker Partner Beratung · Ausführung · Wartung

Heuriedweg 42 · 88131 Lindau · Tel 08382 9657-0 · www.strass.de


22 30. Juli 2022 · BZ Nr. 30/22 30.07. - 27.08. VERANSTALTUNGEN

Lindaupark Open Air

Am 20. August 2022 findet

von 11 bis 20 Uhr auf dem

Parkdeck des Lindauparks

bei freiem Eintritt das erste

Open-Air-Event mit namhaften

Künstlern wie Django

3000, Miwata, Oimara,

BRKN, Marc Spieler, DJs Chen

und Artek über den Dächern

von Lindau statt. Gefeiert und

getanzt werden soll und darf

für den guten Zweck: Sämtliche

Einnahmen und Spenden

kommen dem Kinderhospiz

St. Nikolaus in Bad Grönenbach

zugute.

Es kann getanzt werden, was

die Beine hergeben, aber

auch einfach nur in Liegestühlen

unter Sonnenschirmen

relaxen ist angesagt.

Verschiedene Bars versorgen

die Gäste mit erfrischenden

Cocktails. Für das leibliche

Wohl sorgt neben anderen die

Feuerwehr Weißensberg mit

einer BBQ-Station. Darüber

hinaus stehen zahlreiche

Aktionen wie Glücksrad,

Live-Painting mit internationalen

Künstlern, Batik- und

Blumenarmbänder-Workshops

auf dem Programm.

Der Lindaupark möchte mit

dieser Veranstaltungspremiere

Einheimische und Gäste

zu einem Tag der Freude mit

einem grandiosen Line Up

von sieben verschiedenen

Musikern und Bands einladen

– und das bei freiem Eintritt –

und hofft natürlich, dass die

Gäste kräftig für das Kinderhospiz

in Bad Grönenbach

spenden. BZ-Foto: Mike Heider

Begeisternde Vielfalt bei den Schlosskonzerten

Langenargener Schlosskonzerte Hochkarätige Musiker/-innen spielen in traumhafter Kulisse

Der Monat August zeigt beispielhaft

die große Bandbreite an Musik,

die man bei den Langenargener

Schlosskonzerten erleben

kann.

Am 5. August wird die 19. Ausgabe

vom Sommerjazz-Open-

Air auf der Schlossterrasse angeboten,

bei der der künstlerische

Leiter der Schlosskonzerte,

Peter Vogel, mit seinem Quintett

Jazz- und Popularmusic

vom Feinsten präsentiert. Dazu

gehören die charismatische

Augsburger Sängerin Alexandrina

Simeon, die für ihre herausragenden

Gesangskünste international

gefeiert wird. Zur

Seite steht ihr der Saxophonist

Christian Maurer aus Oberösterreich

- ein rasanter Klangzauberer,

der seinesgleichen sucht.

Für das rhythmische Fundament

und den rechten Groove

14.

Sonntag

LINDAU

ab 6 Uhr Lindauer Dahlienschau , www.dahlienschau-lindau.de

10.30 Uhr Lindauer Stadtrundgang , T h e r e s e - v o n - B a y e r n - P l a t z

14-17 Uhr Besichtigung Altes Rathaus , Treppenaufgang, Bismarckplatz 4

14-18 Uhr Besichtigung der Reichsstädtischen Bibliothek A l t e s R a t h a u s

Erdgeschoss, Bismarckplatz 4

14-17 Uhr Friedensräume - mehr als ein Museum B e s i c h t i g u n g ,

Villa Lindenhof, Lindenhofweg 25

16 Uhr Führung im Lindenhofpark , kostenlose, Eine Voranmeldung ist

nicht erforderlich. Treffpunkt: große Freitreppe an der Villa Lindenhof

NEURAVENSBURG

9.30 Uhr Burgfest Bergmesse; ab 11 Uhr Frühschoppen mit der Peter

Haspinger Kapelle; ab 14 Uhr Burgnachmittag mit dem MV Sch

warenbach; ab 17.30 Uhr schwungvoller Festausklang mit derPol

kabesetzung der MK Roggenzell

16.

Dienstag

LINDAU

ab 6 Uhr Lindauer Dahlienschau , www.dahlienschau-lindau.de

8-12.30 Uhr Bauernmarkt Wir in Aeschach, Parkplatz Auf der Lärche

10-17 Uhr Friedensräume - mehr als ein Museum B e s i c h t i g u n g ,

Villa Lindenhof, Lindenhofweg 25

10.30 Uhr Lindauer Stadtrundgang T h e r e s e - v o n - B a y e r n - P l a t z

14.30 - „Kunst unter freiem Himmel“ Kreative Objekte basteln

17 Uhr Vereins Grünes Klassenzimmer; ab 4 Jahren; Anmeldung von 8 -

13 Uhr - Rosi Müller, Tel.: 0 83 82/2 74 96 62; Anheggerstr. 40

17.

Mittwoch

LINDAU

ab 6 Uhr Lindauer Dahlienschau , w w w . d a h l i e n s c h a u - l i n d a u . d e

10-17 Uhr Friedensräume - mehr als ein Museum B e s i c h t i g u n g ,

Villa Lindenhof, Lindenhofweg 25

14-18 Uhr Besichtigung der Reichsstädtischen Bibliothek

Altes Rathaus, Erdgeschoss, Bismarckplatz 4

14.30 - „Wasserspiele“ Wasserlabyrinth bauen, Spritzpistolen basteln

17 Uhr Vereins Grünes Klassenzimmer; ab 4 Jahren; Anmeldung von 8 -

13 Uhr - Rosi Müller, Tel.: 0 83 82/2 74 96 62; Anheggerstr. 40

16-20 Uhr Lindauer Abendmarkt unterhalb Therese-von-Bayern-Platz

16-20 Uhr Öffnungszeiten von Jugendtreff fresh , Bregenzer Str. 177

18.

Donnerstag

LINDAU

a b 6 Uhr Lindauer Dahlienschau , www.dahlienschau-lindau.de

10-17 Uhr Friedensräume - mehr als ein Museum B e s i c h t i g u n g ,

sorgen der mazedonische Bassist

Dragan Trajkovski sowie

der Innsbrucker Ausnahmeschlagzeuger

Wolfi Rainer.

Es folgt am 12. August ein

Kammermusikabend mit dem

Ãtma Quartett, das als eines der

vielversprechendsten Streichquartette

der jungen Generation

gilt, und dem Klarinettisten

Alexander Neubauer. Zu hören

sind das Streichquartett mit

dem Beinamen „der Tod und

das Mädchen“ von Franz Schubert

und das be-rühmte Klarinettenquintett

von Mozart.

Mehr als zwei Dutzend

Instrumente stehen beim Jazzkonzert

am 19. August mit

David Helbocks Ensemble Random-Control

auf der Bühne

des Schlosses Montfort, aber

nur drei Musiker, die sie bedienen

und mitreißenden Jazz

spielen: David Helbock, der

Gewinner des zweiten internationalen

Musikwettbewerbs um

den Creative Music Award des

RC Friedrichshafen-Lindau, beschränkt

sich weitgehend auf

solche mit Tasten. Bei den Bläsern

ist Johannes Bär fürs Blech

zuständig – von Trompete über

Bassflügelhorn bis zu hin zu

Alphorn und Tuba. Andreas

Broger spielt die Holzblasinstrumente

Saxophone, Klarinetten

und Flöte.

Das Klaviertrio der Professoren

Ulf Schneider, Leonid Gorokhov

und Roland Krüger

von der Hochschule für Musik

Theater und Medien Hannover

rundet am 26. August das

Angebot des Sommermonats

mit Werken von Haydn, Gorokhov

und Brahms ab.

Die Konzerte finden stets

freitags statt und beginnen

jeweils um 19.30 Uhr.

Villa Lindenhof, Lindenhofweg 25

12 Uhr English-Club Lindau Da Amici, Wackerstr. 55

14.30 - „Klettertour“ Klettergerüst bauen

17 Uhr Vereins Grünes Klassenzimmer; ab 4 Jahren; Anmeldung von 8 -

13 Uhr - Rosi Müller, Tel.: 0 83 82/2 74 96 62; Anheggerstr. 40

15 Uhr Besichtigung Altes Rathaus , Treppenaufgang, Bismarckplatz 4

19.

Freitag

LINDAU

ab 6 Uhr Lindauer Dahlienschau , www.dahlienschau-lindau.de

10-17 Uhr Friedensräume - mehr als ein Museum B e s i c h t i g u n g ,

Villa Lindenhof, Lindenhofweg 25

14.30 Uhr Lindauer Stadtrundgang T h e r e s e - v o n - B a y e r n - P l a t z

14.30 - „Der Ball ist rund“ Tore, Körbe und Hindernisse bauen

17 Uhr Vereins Grünes Klassenzimmer; ab 4 Jahren; Anmeldung von 8 -

13 Uhr - Rosi Müller, Tel.: 0 83 82/2 74 96 62; Anheggerstr. 40

15-17 Uhr Integrativer offener Treff malen, zeichnen, modellieren, mitei

nander reden, Ansprechpartnerin: Stephanie von Hoyos, FFP2

- Masken auf Wunsch Ellipse-Werkstatt, Kaserngasse 5

16-20 Uhr Öffnungszeiten von Jugendtreff fresh , Bregenzer Str. 177

17 Uhr Lindauer Schweigekreis für Frieden, Gemeinwohl und Klima

schutz B i s m a r c k p l a t z

19-20 Uhr Märchen für Erwachsene Mangturm, Turmstube, Seehafen

20.

Samstag

LINDAU

ab 6 Uhr Lindauer Dahlienschau , www.dahlienschau-lindau.de

7-13 Uhr Wochenmarkt T h e r e s e - v o n - B a y e r n - P l a t z

10-17 Uhr Friedensräume - mehr als ein Museum B e s i c h t i g u n g ,

Villa Lindenhof, Lindenhofweg 25

11-20 Uhr Erstes Lindaupark Open Air Über den Dächern von Lindau, Sämtli

che Einnahmen und Spenden kommen dem Kinderhospiz St. Nikolaus in

Bad Grönenbach zu Gute! Lindau, Parkdeck Lindaupark

15 Uhr Lindauer Stadtrundgang T h e r e s e - v o n - B a y e r n - P l a t z

17 Uhr Besichtigung Altes Rathaus , Treppenaufgang, Bismarckplatz 4

21.

Sonntag

LINDAU

ab 6 Uhr Lindauer Dahlienschau , www.dahlienschau-lindau.de

10.30 Uhr Lindauer Stadtrundgang T h e r e s e - v o n - B a y e r n - P l a t z

14-18 Uhr Besichtigung Altes Rathaus , Treppenaufgang, Bismarckplatz 4

14-18 Uhr Besichtigung der Reichsstädtischen Bibliothek

Altes Rathaus, Erdgeschoss, Bismarckplatz 4

14-17 Uhr Friedensräume - mehr als ein Museum B e s i c h t i g u n g ,

Villa Lindenhof, Lindenhofweg 25

16 Uhr Extravagante - Frauen schreiben Geschichte Themenführung,

Therese-von-Bayern-Platz

16 Uhr Führung im Lindenhofpark , kostenlose, Eine Voranmeldung ist

nicht erforderlich. Treffpunkt: große Freitreppe an der Villa Lindenhof

Peter Vogel und sein Quintett

Karten sind bei allen Reservix-Vorverkaufsstellen

sowie

online über www.reservix.de

erhältlich. Die Abendkasse ist

BZ-Foto: Corinna Raupach

ab 18.30 Uhr besetzt. Weitere

Infos unter www.langenargenerschlosskonzerte.de

BZ


VERANSTALTUNGEN 30.07. - 27.08.

30. Juli 2022 · BZ Nr. 30/22

23

ACHBERG

15.30-17 Uhr Spielzeit Kinderkunstworkshop, Schloss Achberg 2

23.

Dienstag

LINDAU

ab 6 Uhr Lindauer Dahlienschau , www.dahlienschau-lindau.de

8-12.30 Uhr, Bauernmarkt Wir in Aeschach,Parkplatz Auf der Lärche

10-17 Uhr Friedensräume - mehr als ein Museum B e s i c h t i g u n g ,

Villa Lindenhof, Lindenhofweg 25

10.30 Uhr Lindauer Stadtrundgang T h e r e s e - v o n - B a y e r n - P l a t z

14.30 - „Hexen und Zauberer“ Hexenhöle bauen, Zaubertricks lernen

17 Uhr Vereins Grünes Klassenzimmer; ab 4 Jahren; Anmeldung von 8 -

13 Uhr - Rosi Müller, Tel.: 0 83 82/2 74 96 62; Anheggerstr. 40

24.

Mittwoch

LINDAU

ab 6 Uhr Lindauer Dahlienschau , www.dahlienschau-lindau.de

10-17 Uhr Friedensräume - mehr als ein Museum B e s i c h t i g u n g ,

Villa Lindenhof, Lindenhofweg 25

14-18 Uhr Besichtigung der Reichsstädtischen Bibliothek

Altes Rathaus, Erdgeschoss, Bismarckplatz 4

14.30 - „Afrikafest“ Hütte bauen, Tanz lernen

17 Uhr Vereins Grünes Klassenzimmer; ab 4 Jahren; Anmeldung von 8 -

13 Uhr - Rosi Müller, Tel.: 0 83 82/2 74 96 62; Anheggerstr. 40

16-20 Uhr Lindauer Abendmarkt , unterhalb Therese-von-Bayern-Platz

16-20 Uhr Öffnungszeiten von Jugendtreff fresh , Bregenzer Str. 177

20 Uhr Amnesty International Gruppentreffen,

Ev. Gemeindehaus Hospiz, Paradiesplatz 1

25.

Donnerstag

LINDAU

ab 6 Uhr Lindauer Dahlienschau , www.dahlienschau-lindau.de

10-17 Uhr Friedensräume - mehr als ein Museum B e s i c h t i g u n g ,

Villa Lindenhof, Lindenhofweg 25

12 Uhr English-Club Lindau Da Amici, Wackerstr. 55

14.30 - „Am Marterpfal“ spielen und toben rund um den Marterpfal

17 Uhr Vereins Grünes Klassenzimmer; ab 4 Jahren; Anmeldung von 8 -

13 Uhr - Rosi Müller, Tel.: 0 83 82/2 74 96 62; Anheggerstr. 40

15 Uhr Besichtigung Altes Rathaus , Treppenaufgang, Bismarckplatz 4

26.

Freitag

LINDAU

ab 6 Uhr Lindauer Dahlienschau , www.dahlienschau-lindau.de

10-17 Uhr, Friedensräume - mehr als ein Museum B e s i c h t i g u n g ,

Villa Lindenhof, Lindenhofweg 25

14.30 Uhr Lindauer Stadtrundgang T h e r e s e - v o n - B a y e r n - P l a t z

14.30 - „Schiff ahoi“ Fernrohr basteln, Schatzsuche auf der Pirateninsel

17 Uhr Vereins Grünes Klassenzimmer; ab 4 Jahren; Anmeldung von 8 -

13 Uhr - Rosi Müller, Tel.: 0 83 82/2 74 96 62; Anheggerstr. 40

15-17 Uhr Integrativer offener Treff malen, zeichnen, modellieren, miteinan

der reden, Ansprechpartnerin: Stephanie von Hoyos, FFP2 - Masken

auf Wunsch Ellipse-Werkstatt, Kaserngasse 5

16-20 Uhr Öffnungszeiten von Jugendtreff fresh , Bregenzer Str. 177

17 Uhr Lindauer Schweigekreis für Frieden, Gemeinwohl und Klima

schutz B i s m a r c k p l a t z

19 Uhr Märchen für Erwachsene Mangturm, Turmstube, Seehafen

27.

Samstag

LINDAU

ab 6 Uhr Lindauer Dahlienschau , www.dahlienschau-lindau.de

7-13 Uhr Wochenmarkt T h e r e s e - v o n - B a y e r n - P l a t z

10-17 Uhr Friedensräume - mehr als ein Museum B e s i c h t i g u n g ,

Villa Lindenhof, Lindenhofweg 25

15 Uhr Lindauer Stadtrundgang T h e r e s e - v o n - B a y e r n - P l a t z

17 Uhr Besichtigung Altes Rathaus , Treppenaufgang, Bismarckplatz 4

18.30 Uhr Benefizkonzert das Landespolizeiorchester Baden-Württem

berg, Tickets sind ab sofort erhältlich in der Tourist-Informa

tion im Bahnhof. Kressbronn, Festhalle

Ein ganzes Wochenende Musik

Burgfest Neuravensburg vom 12. bis 14. August im Burggarten

Nach dreijähriger Pause kehrt das

Burgfest Neuravensburg zurück

und bietet vom 12. bis 14. August

2022 ein ganzes Wochenende lang

viel Musik und beste Verpflegung

im idyllischen Burggarten.

Nachdem im ersten Pandemiejahr

mit dem „Burgfest to go“

den Fans dieser Veranstaltung

eine kleine Aufmunterung bereitet

werden konnte, musste

das für 2021 geplante Burgfest

im kleinen Rahmen aufgrund

der pandemischen Lage kurzfristig

abgesagt werden. Nun

stehen die Neuravensburger

Vereine wieder in den Startlöchern

und können es kaum

erwarten, die Lichterkette im

Burggarten wieder aufleuchten

zu lassen.

Bewusst setzt das musikalische

Programm dieses Jahr stark auf

Musikvereine aus der Region.

Gerade für Musikvereine und

Chöre stellten die vergangenen

beiden Jahre eine große Herausforderung

dar, fielen doch sowohl

die Proben als auch die

Auftrittsmöglichkeiten der Pandemie

zum Opfer.

Am Freitagabend, 12. August,

spielt der Musikverein Neukirch

zur Eröffnung des Festes, die im

Entzünden der über 400 bunten

Lichter unter dem Blätterdach

des Burggartens ihren traditionellen

Höhepunkt findet.

Danach freuen sich die Veranstalter

auf Blasmusik der Spitzenklasse

von „BlechXpress“,

einer achtköpfigen Blasmusikbesetzung

aus dem Argental

und der näheren Umgebung.

Seit 2013 begeistert diese Auswahlbesetzung

mit ihren Arrangements

traditioneller Blasmusik

für diese reine Blechbläser-

Besetzung. 2017 übernahm

Schlagzeuger Andreas Hofer aus

Neukirch die Leitung.

Am Samstag, 13. August, stehen

zuerst die kleinen Burgfestgäste

im Mittelpunkt. Beim Kinderprogramm

ab 14 Uhr gibt es

Spiel und Spaß an verschiedenen

Stationen, u.a. mit Bogenschießen,

Klettern, Kasperletheater,

Kinderschminken und

Basteln. Auch auf einen Eiswagen

mit hausgemachtem Eis

dürfen sich die Kinder freuen.

Musikalisch umrahmt wird das

Kinderprogramm vom Vororchester

sowie der Jugendkapelle

Primisweiler-Roggenzell-

Schwarzenbach.

Der Musikverein Hergensweiler

eröffnet das Abendprogramm

um 19.30 Uhr, bevor die Big

Band Roggenzell die Besucher

Anzeigen

Ein ganzes Wochenende lang Musik, beste Unterhaltung und Genuss

gibt‘s beim Burgfest in Neuravensburg.

BZ-Foto: MV Roggenzell

Fr.

20 00 Uhr Musikverein Neukirch

22 00 Uhr BlechXpress

mit ihrem Gute-Laune-Sound

verwöhnt. Charismatischer Gesang

und ein breit gefächertes

Repertoire aus Rock, Pop und

Soul zeichnen dieses Ensemble

aus.

Am Sonntag, 14. August, beginnt

um 9.30 Uhr die Bergmesse

auf dem Festgelände – mit Blick

über den Neuravensburger Weiher

und auf Alpstein und Rheintal.

Neben den Alphornbläsern

der Musikkapelle Roggenzell

umrahmen die weitgereisten

Musikanten der Pater Haspinger

Kapelle aus St. Martin im Gsiesertal

in Südtirol den Gottesdienst.

Gleich im Anschluss spielt

die Südtiroler Kapelle zum

Frühschoppen im Burggarten.

Auch aufgrund vielfältiger Eindrücke

aus der Allgäu-Oberschwäbischen

Blasmusikszene

hebt sich diese Kapelle vom

etwas formelleren Stil der Südtiroler

Unterhaltungsmusik ab

und ist in ihrer Heimat bekannt

für stimmungsvolle Auftritte.

Am Nachmittag betritt mit

dem Musikverein Schwarzenbach

ein weiteres musikalisches

Aushängeschild der Ortschaft

Neuravensburg die Bühne. In

voller Orchesterstärke werden

die Schwarzenbacher Musikanten

die Gäste zum Burgnachmittag

unterhalten.

Für einen schwungvollen

Festausklang sorgt danach die

Polkabesetzung der Musikkapelle

Roggenzell.

Während des gesamten Wochenendes

bündeln die Neuravensburger

Vereine auf dem Burgfest

ihre Kräfte und sorgen für ein

reichhaltiges Verpflegungsangebot

mit Burgfest-Klassikern,

wie Grillhähnchen und heißen

Seelen, sowie einigen Neuerungen.

In der Ortschaft Neuravensburg,

in der das kulturelle

Leben oft stark in den Teilgemeinden

Schwarzenbach und

Roggenzell stattfindet, steht

diese Zusammenarbeit sinnbildlich

für den Anspruch des

Burgfestes Neuravensburg, als

bedeutendstes Fest der Ortschaft

alle Neuravensburger und ihre

Gäste willkommen zu heißen.

BZ

12.–14. August 2022

auf dem Burggelände

www.burgfest-neuravensburg.de

Anzeige

Für die Bewirtung im idyllischen Burggarten sorgen

die Neuravensburger Vereine. Freuen Sie sich auf ein

vielseitiges Angebot an Speisen und Getränken mit

Burgfest-Klassikern, wie Grillhähnchen und heißen

Seelen, sowie einigen spannenden Neuerungen.

Sa.

14 00 Uhr Kinderprogramm

19 30 Uhr Musikverein Hergensweiler

22 00 Uhr Big Band der Musikkapelle Roggenzell

So.

09 30 Uhr Festgottesdienst mit MK Roggenzell & Pater Haspinger Kapelle St. Martin

anschl. Pater Haspinger Kapelle St. Martin, Gsies

14 00 Uhr Musikverein Schwarzenbach

17 00 Uhr Polkabesetzung der Musikkapelle Roggenzell


24 30. Juli 2022 · BZ Nr. 30/22

WISSENSWERTES

Wochenend-Einkaufserlebnis auf der Blumenwiese

Svens Blumenhaus Aus tausenden Blumen auswählen und den Strauß frisch vom Feld schneiden lassen

Kürzer können die Wege und frischer

die Blumen kaum sein: Was

in Svens Blumenhaus in Weißensberg/Rothkreuz

zu farbenprächtigen,

duftenden Sommerblumensträußen

gebunden wird, kommt

fast alles aus eigenem Anbau.

Svens Blumenhaus

Rothkreuz 11

direkt an der B12

88138 Weißensberg

Tel.: 0 83 89/92 27 76

Öffnungszeiten:

Mo. bis Fr.: 9 bis 12.30 Uhr und

14 bis 18 Uhr; Sa. 9 bis 13 Uhr

Frische Sträuße gibt‘s

täglich „rund um die Uhr“

an zwei Außenständen:

vor dem Laden und am neuen

Blumenstand 150 Meter nach

Edeka und dem Mercedes Autohaus

in Weißensberg.

Seit 18 Jahren ist Sven Baumeister

sein eigener Herr im Geschäft:

In Svens Blumenhaus direkt an

der B12 in Weißensberg/Rothkreuz

bekommt man vom Blumenstrauß

über die Hochzeitsdeko

oder Beerdigungsausstattung

bis hin zur geschmackvollen

Dekoration nahezu alles,

was das Herz erfreut.

Der gelernte Gärtner wäre

keiner, würde er sich lediglich

auf den Blumenhandel beschränken.

Seine Begeisterung für Sommerblumen

führt dazu, dass er

nahezu alles, was in Blumensträußen,

Kränzen, Gestecken

und Dekorationen den Kundinnen

und Kunden Freude bereitet,

selbst anbaut. Dazu gehören

neben Dahlien auch Zinnien,

Löwenmaul, Tagetes, Sonnenblumen,

Astern, Salbei, Fuchsschwanz,

Kamille, Ziergräser

uvm. Auch verschiedene Stauden

gehören zum Sortiment.

Ab Mitte Juni können die ersten

eigenen Blumen geerntet

werden.

Ab Juli beginnt die schönste

Jahreszeit für Sven Baumeister

und sein Team. Jetzt werden

drei- bis viermal wöchentlich

frühmorgens die Blumen geschnitten,

in den Laden nach

Rothkreuz gebracht und dort

für den Verkauf vorbereitet. Frischer

können Sommerblumen

nicht sein. Und ökologisch ist

der Eigenanbau auch, denn

kürzere Wege vom Feld bis in

den Laden gibt es wohl kaum.

Im Sommer ist in Svens Blumenhaus

fast die gesamte Ware von

hier – und das in einer herrlich

bunten und großen Auswahl.

Neben dem Laden in Rothkreuz

an der B12 gibt es zwei

weitere Möglichkeiten zum Einkaufen:

Inmitten von Dahlien

steht an der ehemaligen B18

nahe dem Autobahnanschluss

Weißensberg ein Blumenstand,

an dem täglich frische Sträuße

und Einzelblumen angeboten

werden. Neu ist das Wochenend-Einkaufserlebnis:

Freitags,

Das Team von Svens Blumenhaus in Rothkreuz (von links): Floristin Julia Bauer, Inhaber Sven Baumeister,

Daniela Waltner, Floristin Ines Heilmann und Sabine Poschenrieder.

BZ-Fotos: Baumeister

samstags und sonntags kann –

wenn es nicht gerade einen

Wolkenbruch gibt – von 10 bis

18 Uhr direkt nach Lust und

Laune auf der großen Blumenwiese

eingekauft werden. Hierzu

fährt man über die B12, Ausfahrt

Weißensberg 200 Meter

Richtung Oberreitnau, um dann

am ehemaligen Reitstall über

die Lindauer Straße vor dem

Bayerischen Hof Rehlings in

den Niederhauser Weg einzubiegen:

Schon steht man auf

Svens Blumenwiese. Hier kann

man dann aus tausenden Blumen

direkt auswählen und sich

seinen Strauß schneiden lassen.

Wichtig sind gutes Schuhwerk

und ein bisschen Geduld,

denn das große Feld ist nicht in

drei Minuten abgelaufen. Wer

mit dem Stadtbus Linie 4 kommt,

steigt an der Haltestelle Rehlings

aus und gelangt nach 150

Metern Fußweg an das Feld.

BZ

Die Blumen, die morgens geschnitten werden, stehen kurze Zeit später im Laden zum Verkauf oder werden

– zu farbenfrohen Sträußen gebunden – an den Ständen vor Svens Blumenhaus in Rothkreuz und neben der

Autobahnanschlussstelle Weißensberg angeboten.

Freitags bis sonntags kann man auf Svens Blumenwiese zwischen

Rehlings und der B12 aus tausenden Blumen auswählen und sie frisch

geschnitten direkt ab Feld kaufen.


WISSENSWERTES 30. Juli 2022 · BZ Nr. 30/22

25

Stefan Seufert und sein Team öffnen am 13. August 2022 die 21. Lindauer Dahlienschau und hoffen auf viele Besucher in der Anlage am Büchelewiesweg.

International beachtetes Gartenprojekt

21. Lindauer Dahlienschau öffnet vom 13. August bis Ende Oktober

Allein im Schaugarten der Lindauer

Dahlienschau – das ist nur einer von

insgesamt drei Bereichen – kann

man über 600 verschiedene Züchtungen

entdecken. Wer sich in die

prächtigen Sommerblumen verliebt

hat und seine Lieblingssorte/n selbst

zu Hause anpflanzen möchte, kann

in der Dahlienschau die entsprechenden

Knollen für die nächste

Gartensaison bestellen.

BZ-Fotos: Stefan Seufert

Als im Jahr 2002 die erste kleine

Dahlienschau in Lindau entstand,

dachte kaum jemand daran, dass

daraus Jahre später ein unter

Blumen- und Gartenfans international

anerkanntes Gartenprojekt

werden würde.

21. Lindauer Dahlienschau

Büchelewiesweg

88131 Lindau (B)

Anfahrt:

mit dem Stadtbus Linie 1 Haltestelle

Lugeck, danach ca. 500 m

Fußweg (ist ausgeschildert)

mit dem PKW über die B12/Kemptener

Straße (ab Kreisel Esso

ausgeschildert)

dratmetern mit der Zucht und

Kultivierung von Dahlien.

Die Gartenanlage zwischen

Lindau-Oberreutin und Streitelsfingen

besteht aus den drei Bereichen

Schaugarten mit etwa

600 verschiedenen Züchtungen,

dem Schnittdahlienfeld mit

über 100 Sorten und der Versuchsanlage

für Neuzüchtungen

mit über 1.000 verschiedenen

Dahlien.

Jugendliche und junge Erwachsene

helfen in ihrer Freizeit

oder im Praktikum, die Anlage

Jahr für Jahr neu aufzubauen,

Dahlien zu pflanzen, aufzuziehen,

zu pflegen und – sobald meis-

Die Dahlienschau ist ab

13. August 2022 bis zum

Frosteinbruch Mitte/Ende Oktober

täglich von Sonnenauf- bis

Sonnenuntergang geöffnet.

Mehr Infos und einen Anfahrtsplan

gibt‘s im Internet unter:

@ www.dahlienschaulindau.de

Die Initiatoren Stefan Seufert

und Sven Baumeister begannen

aus einer Laune heraus,

ihre Dahlien zu präsentieren.

Daraus wurde über die Jahre

eine immer größere Gartenanlage.

Inzwischen beschäftigt

sich Stefan Seufert hauptberuflich

auf einer gepachteten

Fläche von etwa 12.000 Qua-

tens Ende Oktober

der erste Frost

die Blütenpracht vernichtet –

tausende von Dahlienknollen

wieder auszugraben und einzulagern.

Die Dahlienzucht macht

inzwischen einen Großteil der

Arbeit aus. Waren es früher zugekaufte

neue Sorten aus aller

Welt, so beschäftigt sich Stefan

Seufert seit zehn Jahren immer

mehr mit der Zucht eigener Sorten

und ist somit wohl einer der

wenigen Dahlienzüchter, die es

noch gibt.

Inzwischen hat die Lindauer

Dahlienschau national und international

Anerkennung gefunden.

Im Jahr 2015 war das

Dahlienschau-Projekt Titelgeschichte

in Europas größter Gartenzeitschrift.

Im Oktober 2019

wurde bundesweit in einer TV-

Sendung darüber berichtet. Seither

kommen Gartenfans von

weit her nach Lindau, um die

Dahlienpracht zu bestaunen.

Professor Doschka war 2015

der Schirmherr für das Projekt.

Und der damalige OB Dr. Ecker

taufte im selben Jahr eine neue

Dahlienzüchtung auf den Namen

„Lindau“.

Leider hatte die Corona-Pan-

demie in den beiden vergangenen

Jahren negative Auswirkungen,

da Besuchergruppen,

wie beispielsweise die, die mit

Reiseunternehmen kommen,

fehlten. „Die Arbeit, die hinter

dieser Blumenschau steckt, ist

immer die gleiche“, so Stefan

Seufert, „und die Kosten – beispielsweise

für Dünger – haben

sich inzwischen verdoppelt.“

Dieses Jahr gab es glücklicherweise

bisher weder Hagel

noch Stürme wie im vergangenen

Jahr. Allerdings macht die

extreme Hitze den Pflanzen zu

schaffen und „irgendjemand

sollte am besten jede Nacht

zum Gießen kommen“, scherzt

Seufert. Er und sein Team hoffen

nun auf eine gute Dahliensaison

und dass ab Mitte August

viele Besucherinnen und Besucher

kommen, denen die außergewöhnliche

Blumenpracht das

Eintrittsgeld wert ist, die Dahlienknollen

für den eigenen Garten

bestellen oder einen frischen

Dahlienstrauß schneiden lassen.

Die Lindauer Dahlienschau ist

ein wunderschönes Ausflugsziel

und z.B. auch ein lohnendes Ziel

für eine Radtour.

BZ

Anzeigen

Dahlienzüchter Stefan Seufert.













Anzeigen


Biergarten

mit Bergsicht!

Mo, Mi, Do, Fr, So 11-14 u.

17-22+ Uhr, Di + Sa Ruhetag

Motzacher Weg 22

T. 08382 975550

GRILLABEND mit MOOSES

3.08.22 Musik der 60, 70, 80er p.P. 34,80 €, „all you

7.09.22 Country u. aktuelle Hits can eat“ ab 18 Uhr

Genießen Sie eine Auszeit und unsere leckeren Schmankerl

in einem der schönsten Biergärten Lindaus.

Kemptener Straße 41 T 08382 96600 www.hotel-koechlin.de

Getränke-

Heimservice

Wir beliefern auch

Gastronomie,

Firmen,

Vereine usw.

Getränkestadl · 88131 Lindau

Nobelstraße 1

Tel./Fax 0 83 82/7 58 57


26 30. Juli 2022 · BZ Nr. 30/22

WISSENSWERTES

Die wichtigsten Daten sind hier

übersichtlich gebündelt

BZ-Vorsorgemappe: Den hochwertigen Ringordner mit vielen Vordrucken und

Erläuterungen können Sie wieder bei Ihrer Lindauer Bürgerzeitung bestellen oder abholen

Anzeige

Im Laufe eines Lebens sammeln

sich Unmengen an wichtigen

Verträgen, Dokumenten

und Informationen an. Das

Wissen darüber übersichtlich

zusammen zu fassen, dabei

kann unsere BZ-Vorsorgemappe

helfen.

Die BZ-Vorsorgemappe wurde

für alle Lindauerinnen und

Lindauer erstellt und erfreut

sich mittlerweile seit vielen

Jahren ungebrochen großer

Beliebtheit. Viele Käufer sind

„Wiederholungstäter“, weil sie

Familienangehörigen, Freunden

oder Nachbarn begeistert von

der Vorsorgemappe erzählt haben

und auch die nun eine

haben möchten. Viel Lob gibt

es für unsere Mappe sogar von

Ärzten und Anwälten.

Unsere BZ-Vorsorgemappen

wurden bereits bis Hamburg

und sogar nach Amerika verschickt.

Die Mappe leitet Sie an, alles

aufzuschreiben und zusammenzutragen,

was den Menschen

hilft, die sich im Krankheitsoder

Todesfall in einer stressigen

und oft emotional äußerst

aufwühlenden Zeit um Sie

oder Ihren letzten Willen kümmern

möchten und sollen.

In der Vorsorgemappe finden

sie dann alle wichtigen Fakten,

Informationen und Dokumente.

Dank des praktischen Ringordners

lassen sich bereits vorhandene

Dokumente problemlos

dazu heften.

Wenn Sie die Mappe sorgfältig

ausfüllen, ist dann alles

berücksichtigt: persönliche Informationen,

alles rund um die

Finanzen. Es gibt Vordrucke

und Ausfüllhilfen zu wichtigen

Vollmachten. Die Krankenhauseinweisung

ist genau so

berücksichtigt wie das Thema

Testament oder die Dinge, die

im Todesfall zu beachten sind.

Wir freuen uns, dass wir mit

unserer Vorsorgemappe so viel

Interesse bei unseren Lesern

geweckt haben. Gern überabeiten

und aktualisieren wir die

Mappe aufgrund neuer Anregungen

und gesetzlicher Vorgaben.

Unsere beliebte BZ-Vorsorgemappe

können sie gern

bestellen

per E-Mail unter:

verlag@bz-lindau.de

per Tel.: 0 83 82/5 04 10 41

Die BZ-Vorsorgemappe

kostet 15 Euro.

Versand oder Abholung:

Die BZ Vorsorgemappe

schicken wir Ihnen entweder

kostenpflichtig zu (7 Euro

Versand/Mappe) oder Sie

können sie am Empfang der

Denkfabrik in der Kemptener

Str. 99 in Lindau abholen.

Sie füllen diese Vorsorgemappe zu Lebzeiten aus, deshalb haben wir

ein freundliches Design gewählt, mit dem sich jeder Lindauer identifizieren

kann. Aber das große, farbenfrohe Bild hat auch noch einen

anderen Vorteil: „Diese Mappe fällt in jedem Regal selbst zwischen

vielen anderen Ordnern sofort ins Auge. Da müssen im Notfall auch

Rettungskräfte oder Familienangehörige nicht lange suchen.

BZ-Foto: APF

Im Abschnitt 1 der BZ-Vorsorgemappe

können Sie alle wichtigen persönlichen

Angaben zusammenfassen.

Wir geben Ihnen Hinweise, welche

Informationen Sie auf jeden Fall hinterlegen

sollten und bieten Ihnen Vordrucke

zu den häufigsten Themen an, die Sie

einfach ausfüllen können. So ist alles

übersichtlich zusammengestellt.

Um Vollmachten geht es im Abschnitt 3

der BZ-Vorsorgemappe.

Sie finden Vordrucke, Erläuterungen

und Ausfüllhilfen zur Vorsorgevollmacht

und zur Betreuungsverfügung sowie zur

„Einzelvollmacht“, „Postvollmacht“,

„Informationsvollmacht“, „Entbindung

von der ärztlichen Schweigepflicht“

und „Generalvollmacht“.

Inhaltsverzeichnis

1. Persönliches

1.1 Wichtige Rufnummern

1.2 Persönliche Daten

1.3 Wohnsituation

1.4 Schlüsselverwahrung

1.5 Verträge (z.B. Strom, Gas etc.)

1.6 Mitgliedschaften (Vereine, Social Media, Online-Shops)

1.7 Abonnements

1.8 Rente / Pension / Versorgung

1.9 Versicherungen (auch Fahrzeuge)

2. Finanzen

2.1 Konten (Giro und Spar)

2.2 Abbuchungen, Daueraufträge

2.3 Depot / Aktien

2.4 Sonstige Anlagen

2.5 Bausparverträge

2.6 Verbindlichkeiten

2.7 Kontovollmacht

3. Vollmachten

3.1 Vorsorgevollmacht

3.2 Betreuungsverfügung

3.3 Einzelvollmacht

3.4 Postvollmacht

3.5 Informationsvollmacht


3.7 Generalvollmacht

4. Krankenhauseinweisung

4.1 Checkliste bei Krankenhauseinlieferung

4.2 Patientenverfügung

4.3 Organspendeausweis

5. Testament

5.1 Erbfolge

5.2 Erbschaftssteuer

6. Todesfall (Was ist zu erledigen)

6.1 Persönliche Notizen, nützliche Adressen und Hinweise

Im Abschnitt 2 der BZ-Vorsorgemappe

dreht sich inhaltlich alles um Ihre

Finanzen.

Auch hier helfen Ihnen Vordrucke, sämtliche

Informationen zu Konten, Bevollmächtigten,

Abbuchungen, Lastschriften,

Sparverträgen, Depots, Verbindlichkeiten

usw. übersichtlich niederzuschreiben.

Im Abschnitt 4 der BZ-Vorsorgemappe

werden Ihnen die vorbereitenden Maßnahmen

für eine Krankenhauseinweisung

erläutert.

Hier finden Sie auch einen Vordruck und

die entsprechenden Erläuterungen zu

einer Patientenverfügung und zu einem

Organspendeausweis.

Ein Organspendeausweis in Kartenform

zum Heraustrennen, damit Sie ihn bei

sich führen können, ist in der Vorsorgemappe

ebenfalls enthalten.

Die wichtigsten Informationen zum

Thema Testament, Erbrecht, Erbfolge

und Erbschaftssteuern beinhaltet der

Abschnitt 5 der BZ-Vorsorgemappe.

LINDAUER

Impressum

Gesamtdarstellung: Lindauer Bürgerzeitung GmbH & Co. KG, Herbergsweg 4, 88131 Lindau

Redaktion: Hans-Jörg Apfelbacher

Herausgeber: Lindauer Bürgerzeitung GmbH & Co. KG, Herbergsweg 4, 88131 Lindau ©

Titelbild: Hans-Jörg Apfelbacher

Das Werk einschließlich seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtsgesetztes ist

rung

und Verarbeitung in elektronischen Systemen. Die Hinweise und Textmuster wurden nach bestem Wissen erstellt bzw. wiedergegeben.

Eine rechtsverbindliche Beratung durch Fachkräfte können wir nicht ersetzen. Eine Haftung für materielle oder ideelle Schäden aufgrund der

gegebenen Informationen ist daher ausgeschlossen. Alle Angaben wurden nach genauen Recherchen sorgfältig verfasst; eine Haftung für die

Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben ist jedoch ausgeschlossen.

Die

BZ-VORSORGEMAPPE

ist wieder verfügbar.

Wir nehmen gern

Bestellungen entgegen,

vorzugsweise per E-Mail:

verlag@bz-lindau.de

Informationen dazu, was Ihre Hinterbliebenen

im Falle Ihres Todes alles

erledigen müssen, finden sie im

Abschnitt 6 der BZ-Vorsorgemappe.

Hier sind auch ein Beerdigungsplan,

der Ihre persönlichen Wünsche abfragt,

und eine Liste beigeheftet, auf

der Sie Personen, die im Todesfall zu

benachrichtigen sind, übersichtlich

aufführen können.

Dieser Abschnitt enthält auch die

Punkte „Checkliste letzter Wille“,

„Meine Unterlagen“, „Abmeldung

Rundfunkbeitrag“, „Kündigung

wegen Todesfall“ und

„Änderungsprotokoll“.


WISSENSWERTES 30. Juli 2022 · BZ Nr. 30/22

27

Vereine-Stammtisch

am 8. August

Unter dem Motto „am 8. um

8“ gibt es seit kurzem am

8. eines jeden Monats abends

ab 20 Uhr einen Vereine-

Stammtisch. Nach dem

erfolgreichen Start im Juli

in Weiler wird der zweite

Lindauer Vereine-Stammtisch

am Montag, 8. August,

trotz Sommerferien im

Restaurant „Zum Marktwirt“

in Heimenkirch stattfinden.

Verantwortliche aus den

unterschiedlichen Vereinen

können sich wieder zwanglos

zum Austausch treffen.

Dabei werden in lockerer

Atmosphäre aktuelle Vereinsthemen

angesprochen

und offene Fragen rund um

Vereinsarbeit beantwortet.

Vereinsberater Karl Bosch

wird mit vor Ort dabei sein,

die Veranstaltung moderieren

sowie aktuelle Neuerungen

im Vereinsleben

vorstellen. Angeboten und

organisiert wird die Zusammenkunft

von der neuen

Servicestelle für Vereine im

Landkreis Lindau.

Eine formlose Anmeldung

unter der Mail-Adresse:

vereinsberatung@landkreislindau.de

ist erwünscht,

aber nicht zwingend erforderlich.

Die Teilnahme ist kostenlos.

BZ


Anzeigen

GRABMALE

Heribert Lau

Steinmetzmeister

Hundweilerstraße 16

88131 Lindau (B)

Telefon (08382) 6894

Telefax (08382) 26870

lau.martin@web.de

AUSSTELLUNG

beim Friedhof

Lindau-Aeschach

Rennerle 14

Beratung und Verkauf

Mittwoch und Freitag

von 14 bis 18 Uhr

und nach Vereinbarung








Gitarrenserenade als Benefizkonzert

Nach zweijähriger Pause fand

im Juli endlich wieder die

Gitarrenserenade der Gitarrenklasse

von Elena Hager statt.

Die Veranstaltung in der Kirche

St. Verena war eine Benefizveranstaltung

für die Flüchtlingen

aus der Ukraine.

Neben den Gitarrenschülern

überzeugten auch die Schüler

der Klavierklasse von Ludmilla

Anton und der Klarinettenklasse

von Anita Zimmermann mit

ausgezeichneten Musikbeiträgen.

Herausragend waren

die Leistungen des Lindauer

Gitarrenquartettes (Alexander

Fress, Mia Egger, Rafet Karabag

und Simon Baron), die

beim Bundeswettbewerb in

Oldenburg einen zweiten Preis

erzielt haben. Ein außerordentliches

Hörerlebnis gab es

auch von den zwei Pianistinnen

(Lydia Wölmer und Amelie

Dietenmeier), die auch eine

Platzierung im Bundeswettbewerb

in Bremen bekamen. Mit




LINDAUER

Bürgerzeitung

Verlag: Lindauer Bürgerzeitung

Verlags-GmbH & Co. KG

Kemptener Str. 99, 88131 Lindau (B)

www.bz-lindau.de

Geschäftsführung (V.i.S.d.P.):

Hans-Jörg Apfelbacher (APF)

Oliver Eschbaumer (OE)

E-Mail: : verlag@bz-lindau.de

Telefon: 0 83 82/5 04 10-41

Telefax: 0 83 82/5 04 10-49

Verantwortlich für die Seiten 1 und

Amtsblatt der Stadt Lindau (B):

Presseamt Stadt Lindau (B)

Jürgen Widmer (JW), Tarja Prüss (TP),

Sylvia Ailinger (SA), Patricia Herpich (PH)

ausgenommen „Ansichten“ u. Inhaltsverz.

Anzeigen:

Leopold Kreitmeir

E-Mail: lk@bzlindau.de

Telefon: 0 83 82/99 76 566

Mobil: 01 71/6 91 57 09

Gisela Hentrich

E-Mail: giselahentrich@gmx.de

Telefon: 0 83 82/ 7 50 90-37, Fax: -38

Mobil: 01 62/2 39 52 37

einem melodischen irischen

Air und einem beschwingten

Stück von Kletzmer zeigte das

Klarinettenensemble souverän

Leistung und erntete großen

Applaus. Das bunt gemischte

Programm begeisterte mit

einem breiten Spektrum unterschiedlicher

Musikstile rund

200 Zuhörer.

Im Anschluss an das gut 90-minütige

Programm genossen

Musiker, Lehrer, Eltern und

Gäste bei einem Empfang vor

der Kirche den warmen Sommerabend.

Dabei ergab sich viel

Raum für einen kurzweiligen

Austausch.

Der Erlös des Abends in Höhe

von 1.000 Euro kam dem

Helferkreis „Offene Türen“

zugute. Frau Jobst, die als Vertreterin

der Asylkontaktgruppe

anwesend war, freute sich

über die Berücksichtigung und

Wertschätzung ihrer Arbeit.

Anzeigenservice:

E-Mail: anzeigen@bz-lindau.de

Telefax: 0 83 82 /5 04 10-49

Redaktion:

Heike Grützmann-Förste (HGF)

E-Mail: redaktion@bz-lindau.de

Telefon: 0 83 82 /5 04 10-42

Telefax: 0 83 82 /5 04 10-49

Hans-Jörg Apfelbacher (APF)

Herstellung: NPG Druckhaus GmbH & Co. KG

Siemensstraße 10, 89079 Ulm

Es gilt die Anzeigenpreisliste Nr. 24

ab 01/2022. Es gelten die allgemeinen

Geschäfts bedingungen des Verlages.

Auflage: 16.500 Exemplare

Erscheinungsweise: 14-täglich samstags

Bezug in Lindau/B:

Kostenlos an alle Haushalte

Bezug in PLZ-Region 88:

Abonnement 29,90 Euro/Jahr

Bezug deutschlandweit:

Abonnement 50,00 Euro/Jahr

BZ-Foto: Dartsch

Anzeige

Impressum

Vorwahl Lindau: 0 83 82/...

APOTHEKEN

Sa., 30. Juli 2022:

Di., 16. August 2022:

Christophorus-Apotheke, Bahnhof-Apotheke, Bregenzer

Hauptstr. 9, 88138 Sigmarszell, Str. 51, 88131 Lindau, Tel.

Tel. 08389 98112

08382 5821

So., 31. Juli 2022:

Rosen-Apotheke,

Friedrichshafener Str. 2 A,

88131 Lindau,

Tel. 08382 22121

Mo., 1. August 2022:

Sonnen-Apotheke,

Hauptstr. 48, 88079 Kressbronn,

Tel. 07543 54983

Di., 2. August 2022:

Bahnhof-Apotheke, Bregenzer

Str. 51, 88131 Lindau,

Tel. 08382 5821

Mi., 3. August 2022:

Möven-Apotheke,

Hemigkofener Str. 10,

88079 Kressbronn,

Tel. 07543 8641

Do., 4. August 2022:

Insel-Apotheke, Zeppelinstr. 1,

88131 Lindau, Tel. 08382 4441

Fr., 5. August 2022:

Apotheke im alten Bahnhof,

Bodenseestr. 30, 88131 Lindau,

Tel. 08382 275312

Sa., 6. August 2022:

Friedrichshafener Str. 1,

88131 Lindau, Tel. 08382 5951

So., 7. August 2022:

Jakobus-Apotheke, Seehalde 5,

88149 Nonnenhorn,

Tel. 08382 8451

Mo., 8. August 2022:

Steig-Apotheke, Schulstr. 34,

88131 Lindau,

Tel. 08382 73962

Di., 9. August 2022:

See-Apotheke, Untere Steig 2,

88131 Bodolz,

Tel. 08382 26866

Mi., 10. August 2022:

Hirsch-Apotheke,

Cramergasse 17, 88131 Lindau,

Tel. 08382 5814

Do., 11. August 2022:

St. Georgs-Apotheke,

Bahnhofstr. 7, 88142 Wasserburg

(B), Tel. 08382 887650

Fr., 12. August 2022:

Montfort-Apotheke,

Marktplatz 12,

88085 Langen argen,

Tel. 07543 2357

Sa., 13. August 2022:

Rosen-Apotheke,

Friedrichshafener Str. 2 A,

88131 Lindau,

Tel. 08382 22121

So., 14. August 2022:

Sonnen-Apotheke,

Hauptstr. 48,

88079 Kressbronn,

Tel. 07543 54983

Mo., 15. August 2022:

Möven-Apotheke,

Hemigkofener Str. 10,

88079 Kressbronn,

Tel. 07543 8641

Mi., 17. August 2022:

Insel-Apotheke, Zeppelinstr. 1,

88131 Lindau, Tel. 08382 4441

Do., 18. August 2022:

Apotheke im alten Bahnhof,

Bodenseestr. 30, 88131 Lindau,

Tel. 08382 275312

Fr., 19. August 2022:

Löwen-Apotheke,

Friedrichshafener Str. 1,

88131 Lindau, Tel. 08382 5951

Sa., 20. August 2022:

Bahnhof-Apotheke, Bregenzer

Str. 51, 88131 Lindau,

Tel. 08382 5821

So., 21. August 2022:

Steig-Apotheke, Schulstr. 34,

88131 Lindau,

Tel. 08382 73962

Mo., 22. August 2022:

See-Apotheke, Untere Steig 2,

88131 Bodolz,

Tel. 08382 26866

Di., 23. August 2022:

Jakobus-Apotheke, Seehalde 5,

88149 Nonnenhorn,

Tel. 08382 8451

Mi., 24. August 2022:

St. Georgs-Apotheke,

Bahnhofstr. 7, 88142 Wasserburg

(B), Tel. 08382 887650

Do., 25. August 2022:

Christophorus-Apotheke,

Hauptstr. 9, 88138 Sigmarszell,

Tel. 08389 98112

Fr., 26. August 2022:

Rosen-Apotheke,

Friedrichshafener Str. 2 A,

88131 Lindau,

Tel. 08382 22121

IM NOTFALL

Rettungsdienst 112

Notaufnahme

KASSENÄRZTL.

BEREITSCHAFT

Kassenärztl. Bereitschaftspraxis

Friedrichshafener Str. 80A (Li)

Auskunft unter Tel.: 116 117

Mi., Fr.: 16-21 Uhr,

Sa., So., Feiertage: 9-21 Uhr

ZAHNÄRZTL.

BEREITSCHAFT

An Wochenenden und Feiertagen

im unteren Kreis Lindau:

01 80/5 05 99 91

Sie werden automatisch mit dem

diensthabenden Zahnarzt verbunden.

(Gesprächsgebühren 14 Cent aus dem

Festnetz, aus Mobilfunk netzen können abweichende

Kosten entstehen.)

Praxiszeiten:

10-12/18-19 Uhr.

Liste im Internet:

www.zahnaerzte-lindau.de


28 30. Juli 2022 · BZ Nr. 30/22

WISSENSWERTES

Lesung zugunsten der Fellnasen

Am Sonntag, 7. August 2022,

lädt das Tierheim Lindau zu

einer Lesung mit Nicola Förg ein.

Nicola Förg ist Journalistin und

Schriftstellerin. Sie hat u.a. 23

Kriminalromane verfasst. Die

gebürtige Oberallgäuerin lebt

auf einem Hof in Prem am Lech.

Für ihr Engagement rund um

Tier- und Umweltschutz wurde

aus

Direktsaft

sie mehrfach ausgezeichnet. Der

Alpen-Krimi „Hohe Wogen“, aus

dem sie liest, schaffte es auf

die Spiegel-Bestseller-Liste. Los

geht‘s ab 16 Uhr mit Kaffee und

Kuchen. Die Veranstaltung findet

vor dem Tierheim statt (nur bei

guter Witterung). Die gesamten

Einnahmen kommen den Tierheimbewohnern

zugute. BZ

Neu!

Sommerfrische

in Bio

natürlich

vegan

Anzeigen

„Wir sind Barock“

Schloss Achberg Buntes Programm für Kinder und Erwachsene

Seit 55 Jahren durchzieht die

Oberschwäbische Barockstraße

die Region zwischen Donau und

Bodensee und reiht barocke

Kleinode und Kunstwerke wie Perlen

an einer Kette auf. Die „Barockwoche“

feiert jedes Jahr diese

50 barocken Erlebnisstationen.

Am Samstag, 13. August, und am

Sonntag, 14. August, findet auch

in Schloss Achberg „Barock“ statt:

ein musikalischer Schlossspaziergang

und eine Stuckwerkstatt für

Kinder und Familien.

Lauschige Klänge, unterhaltsame

Klosterlieder und herrliche

Barockmusik aus Oberschwaben

erklingen im Rittersaal von

Schloss Achberg. Berthold

Büchele (Violine und Gesang)

und Ernst Greinacher (Gitarre)

spielen eine Auswahl von Werken

oberschwäbischer Barockmusik.

Geistliches und Weltliches,

Ernstes und Heiteres –

die Besucherinnen und Besucher

können der historischen

Musik im prachtvollen Ambiente

des Rittersaals lauschen.

Berthold Büchele und Ernst Greinacher

im prachtvollen Rittersaal

in Schloss Achberg.

Um Anmeldung wird gebeten.

Der Rittersaal ist der ehemalige

Festsaal des Deutschen Ordens.

Seine Decke ist reich mit

Stuck verziert, ein typisches

Merkmal für barocke Kunst.

Vor über 300 Jahren haben die

Künstler wunderschöne Motive

aus Stuck geformt. Ein echtes

Barockerlebnis bietet daher die

Stuckwerkstatt. Hier dürfen Kinder

und Familien es einmal selbst

ausprobieren und kleine Ornamente

aus Gips gießen. Keine

Anmeldung erforderlich.

Kleine Schlossfans können

auch ihr Wissen über die

Barockzeit testen. Am Eingang

von Schloss Achberg liegen

kostenlose Kinderquizze zum

Rätseln aus.

Außerdem verwandeln bis

zum 23. Oktober zeitgenössische

Künstler/-innen das lebendige

Denkmal in eine „Spielwiese“

und laden mit meist interaktiv

angelegten Kunstwerken alle

Generationen zum Entdecken

ein. Der Kinderkunstworkshop

„Spielzeit“ (21.8.), die interaktive

Ausstellungsführung „Kunst

mit Kind und Kegel“ (21.8.)

und das Landart-Projekt für

Familien (28.8.) sind nur einige

Highlights des umfangreichen

Begleitprogramms zu

„Spielart“.

Weitere Informationen und

Anmeldung unter www.schlossachberg.de

Telefon: 07 51/85 95 10

Öffnungszeiten: Freitag von 14

bis 18 Uhr, Samstag, Sonnund

Feiertage 11 bis 18 Uhr BZ

Anzeigen

Ihr Immobilienparter in der Region

Wir kaufen Wohnmobile

+ Wohnwagen

Tel.: 03944-36160

www.wm-aw.de Fa.

www.hs-bodensee.eu

OESTERREICH & HOHENTWIEL

Zeitreise durch die Epochen

Ein Stück vom Glück buchen. Unvergessliche Stunden

an Bord der beiden schönsten Bodenseeschiffe verbringen.

Eintauchen in längst vergangene Zeiten. Kommen

Sie an Bord unseres Art déco-Motorschiffs Oesterreich

und genießen Sie das Ambiente der goldenen 20er

Jahre oder verbringen Sie eine schöne Zeit an Bord

unseres Jugendstil-Schaufelradddampfers Hohentwiel

mit der einsehbaren Dampfmaschine.

Faszinierende Themenfahrten stehen zur Auswahl. Von

der schönen Mittagsausfahrt oder entspannten Sundowner

Fahrt mit DJ-Musik bis zur Sterne & Hauben

Fahrt mit 5-Gang-Gourmetmenü.

Historische Schifffahrt Bodensee GmbH

Hafen: Hafenstraße 15 | Büro: Kirchstraße 16 | A-6971 Hard

T +43 5574 63560 | welcome@hs-bodensee.eu | www.hs-bodensee.eu

ab Lochau

Sa 06 Aug Festspielfahrt

So 07 Aug Wiener

Frühstückssalon

So 14 Aug Ländle Dinner

Mi 17 Aug König Wilhelm II.

Di 23 Aug Zeitreise

So 11 Sep Kaiserfahrt

Di 13 Sep Sterne & Hauben

Fr 23 Sep Weinfestival

ab Lindau

Di 16 Aug Sterne & Hauben

Fr 02 Sep Wine & Dine

So 04 Sep Ländle Lunch

So 04 Sep Sundowner

Fr 16 Sep English

Afternoon Tea

So 18 Sep Zeitreise

Gratis Hin- und Rückreise innerhalb Vorarlbergs

(inkl. Grenzbahnhöfe) mit Bus und Bahn.

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!