01.08.2022 Aufrufe

Opas beste Rezepte

OPAS Herzensgerichte für zuhause! Nach dem Erfolg der Lieblingsrezepte der Großmutter, steht nun der Großvater in der Küche und zaubert seine Herzensgerichte. Leckerschmecker-Rezepte, die eine warme Umarmung sind, an die Kindheit erinnern und mit viel Liebe gesammelt wurden. Wer Lust auf das schnelle Schnitzelsandwich, Pannfisch mit Bratkartoffelsalat, den deftigen Spätzleauflauf mit Birnen, Bohnen und Speck, Bandnudeln mit Pfifferlingen oder Erdbeer-Tiramisu hat, ist hier genau richtig. Neben Eintöpfen, Fischund Fleischgerichten sowie süßen Nachspeisen, sorgen Blitzrezepte mit Gelinggarantie und Rezepte mit Waldpilzen für die besten Leckereien – halt wie von Opa.

OPAS Herzensgerichte für zuhause!

Nach dem Erfolg der Lieblingsrezepte der Großmutter, steht nun der Großvater in der Küche und zaubert seine Herzensgerichte. Leckerschmecker-Rezepte, die eine warme Umarmung sind, an die Kindheit erinnern und mit viel Liebe gesammelt wurden.

Wer Lust auf das schnelle Schnitzelsandwich, Pannfisch mit Bratkartoffelsalat, den deftigen Spätzleauflauf mit Birnen, Bohnen und Speck, Bandnudeln mit Pfifferlingen oder Erdbeer-Tiramisu hat, ist hier genau richtig. Neben Eintöpfen, Fischund Fleischgerichten sowie süßen Nachspeisen, sorgen Blitzrezepte mit Gelinggarantie und Rezepte mit Waldpilzen für die besten Leckereien – halt wie von Opa.

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

100 Klassiker,

wie wir sie lieben!


Inhalt

Vorwort 5

Opas Beste(s) ...

... wenn’s schnell gehen soll 7

... vom Fischmarkt 27

... aus dem Stall und von der Weide 41

... aus einem Topf 85

... aus dem Gemüsebeet 103

... aus dem Wald 131

... zum Nachtisch 141

... aus der Backstube 159

Rezeptregister 178


Vorwort

Weil

Liebe (auch) durch den Magen geht . . .

Jeder kennt die heißgeliebten Gerichte der Großmutter, die meist mit einer Extraportion

Butter – und Liebe – zubereitet wurden und nach Kindheit schmecken. Genau

diesen Rezepten haben wir mit dem Titel Omas beste Rezepte ein eigenes Buch

gewidmet.

Was bei vielen jedoch in Vergessenheit gerät: Auch der Großvater hat uns maßgeblich

kulinarisch geprägt. Erinnert sei hier nur an den Ausflug zum eigenen Gemüseacker,

den Besuch des Fisch- oder Wochenmarkts oder das Sammeln von Pilzen.

Opas beste Rezepte knüpft genau hier an und lädt zu einer kulinarischen Zeitreise in

die Kinder- und Jugendtage ein. Gekocht werden Herzensgerichte, die die Herzen

aller kleinen und großen Esser höherschlagen lassen und Lust auf einen zweiten

Teller machen – genau diesem ganz besonderen Gefühl ist das Buch gewidmet.

Eine Hommage an alle jungen und alten Großväter, deren Gerichte nicht nur ein

warmes Gefühl im Bauch hinterlassen. Geliefert werden Leckerschmecker-Rezepte

eben Opas beste Rezepte.

Neben beliebten herzhaften Suppen und Eintöpfen, sorgt eine Auswahl an Opas

Blitzrezepten mit vielen Rezepten „auf die Hand“ dafür, dass sich die Gerichte auch

perfekt in den stressigen Alltag integrieren lassen. Köstliche Fisch- und Fleisch-

Rezepte, wie beispielsweise Schweinenackensteaks mit selbst gebackenem Brot,

Rouladen oder Chili-con-Carne-Hackbällchen machen definitiv Lust auf das nächste

Familienessen im Kreise der Liebsten. Selbstverständlich dürfen auch die süßen

Lieblingsgerichte rund um Erdbeer-Tiramisu, Opas Apfelpfannkuchen oder Linzer

Torte nicht fehlen.

Guten Appetit und viel Freude beim Nachkochen wünscht

Ihr Tre Torri Verlag

5


Opas

Bestes,

wenn’s

schnell

gehen soll

7


Chili-con-Carne

Hackbällchen

Für 16 Stück

1 Brötchen vom Vortag

125 ml Milch

Muskatnuss

½ Zwiebel

1 rote Chilischote

500 g gemischtes Hackfleisch

1 EL Senf

1 Ei

Salz, Pfeffer

1 Dose Mais (212 g)

1 Dose Kidneybohnen (212 g)

Außerdem

Pflanzenöl zum Braten

Brötchen in Würfel schneiden. Milch mit frisch geriebener

Muskat nuss abschmecken und darin die Brötchenwürfel

einweichen. Zwiebelhälfte schälen und in kleine Würfel

schneiden. Chilischote putzen, waschen, längs halbieren

und ebenfalls in kleine Würfel schneiden.

Hackfleisch, ausgedrückte Brötchenwürfel, Zwiebel, Senf und

das Ei vermengen. Mit Salz und Pfeffer kräftig würzen. Mais

und Kidneybohnen abtropfen lassen und mit den Chiliwürfeln

untermischen. Die Hackfleischmasse eventuell nachwürzen.

Mit angefeuchteten Händen gleich große Bällchen formen.

Diese in einer großen Pfanne in ausreichend Öl rundherum

unter mehrmaligem Wenden ca. 10–15 Minuten braten.

Tipp

Chilis gibt es in unterschiedlichen Schärfegraden.

Wer es nicht so „heiß“ liebt, sollte die Kerne

und die inneren Häute der Schote weglassen.

21


Opas

Bestes

aus dem

Stall und

von der

Weide

41


Rotkohlwickel mit

Rotkrautsalat

Für 4 Portionen

(Standzeit ca. 2 Stunden)

Rotkohlsalat

1 kleiner Rotkohl (ca. 1 kg)

50 g getrocknete Feigen

Salz, Pfeffer

3 EL Balsamico

1 EL brauner Zucker

½ Zimtstange

2 Gewürznelken

3 EL Walnussöl

80 g gesalzene, geröstete

Macadamianüsse

Rotwickel

2 EL Rotweinessig

Salz

Zucker

1 Brötchen vom Vortag

150 ml lauwarme Milch

100 g Pilze (Champignons,

Pfifferlinge oder Steinpilze)

3 Schalotten

5 Stängel Petersilie

1 TL Butter

300 g gemischtes Hackfleisch

1 Ei

1 EL Sahne

Pfeffer

1 TL Weizenmehl

125 ml trockener Rotwein

250 ml Fleischbrühe

Speisestärke, nach Belieben

Außerdem

Pflanzenöl zum Braten

Von dem Rotkohl je nach Größe 4 oder 8 schöne Blätter heraussuchen

und für die Rotwickel beiseitelegen. Den Kohlkopf

halbieren, den Strunk entfernen und in feine Streifen hobeln.

Feigen in feine Streifen schneiden und mit Salz und Pfeffer

würzen. Feigen mit Balsamico, Zucker, Zimtstange sowie

Nelken in einem Topf erhitzen und abgedeckt ca. 5 Minuten

ziehen lassen. Nelken und Zimtstange anschließend entfernen

und alles mit dem Walnussöl unter den Rotkohl mischen.

Kräftig mit den Händen verkneten und mindestens 2 Stunden

ziehen lassen. Kurz vor dem Anrichten die Macadamianüsse

grob hacken und die Hälfte davon unter den Kohl heben.

Den restlichen Rotkohl für den Salat beiseitelegen. In einem

Topf reichlich Wasser zum Kochen bringen, den Essig, jeweils

1 kräftige Prise Salz und Zucker zufügen und die Kohlblätter

darin ca. 10 Minuten weich kochen. Anschließend herausnehmen,

auf sauberen Küchenhandtüchern auslegen und

abtropfen lassen.

Brötchen würfeln und in der lauwarmen Milch einweichen.

Pilze säubern und klein hacken. Schalotten schälen und ebenfalls

hacken. Petersilie waschen, trocken schütteln und die

Blätter fein hacken. Ein Drittel der Schalotten mit den Pilzen in

einer Pfanne in der heißen Butter anschwitzen.

Das Hackfleisch, mit der Pilz-Schalotten-Mischung, Ei, Sahne,

Petersilie und den ausgedrückten Brötchenwürfeln in eine

Schüssel geben und gut vermischen. Dann kräftig mit Salz und

Pfeffer würzen.

Den Backofen auf 200 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Von den Kohlblättern den Strunk keilförmig herausschneiden.

Die Hackfleischmasse zu 4 Kugeln formen und in die Kohlblätter

wickeln, sodass die runde Form erhalten bleibt. Ggf.

mit Küchengarn binden.

In einem Schmortopf das Öl erhitzen, die Krautwickel darin

anbraten und herausnehmen. Die restlichen Schalotten in den

Topf geben und anschwitzen. Mit dem Mehl bestäuben, mit

dem Rotwein ablöschen, die Flüssigkeit etwas reduzieren und

mit der Fleischbrühe aufgießen. Die Krautwickel wieder

50

hineinlegen und den Deckel auflegen. Im Back ofen ca. 30–35

Minuten weich schmoren.

Nach Ende der Schmorzeit die Krautwickel aus der Sauce

nehmen und warmhalten. Die Sauce nach Belieben einkochen

oder mit in kaltem Wasser angerührter Speisestärke zur gewünschten

Konsistenz binden.

Die Rotwickel mit der Sauce auf Teller verteilen. Dazu den

Rotkohlsalat anrichten und mit den restliche Macadamianüssen

bestreuen. Dazu Salzkartoffeln servieren.

51


Opas

Bestes

aus dem

Wald

131


Wildgulasch mit

böhmischen Knödeln

Für 4 Portionen

Wildgulasch

500 g Zwiebeln

1,2 kg Wildfleisch aus

Schulter, Keule oder Hals

5 EL Pflanzenöl

Salz, Pfeffer

3 EL edelsüßes Paprikapulver

2 EL Tomatenmark

1–2 getrocknete bunte Chilischoten,

nach Belieben

2 l Fleisch- oder Wildfond

2 unbehandelte Zitronen

3 Knoblauchzehen

½ TL Kümmelsamen

Böhmische Knödel

(Standzeit ca. 1 Stunde)

2 Brötchen vom Vortag

200 g Weizenmehl

200 g Hartweizengrieß

Salz

Zucker

200 ml Milch

1 Würfel Hefe (42 g)

2 Eier

Außerdem

Mehl zum Bearbeiten

Den Backofen auf 200 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Für das Gulasch die Zwiebeln schälen, halbieren und in Streifen

schneiden. Das Fleisch in ca. 3 cm große Würfel schneiden. In

einem Bräter 3 EL Öl heiß werden lassen und die Fleischwürfel

darin rundherum anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen und

herausnehmen. Die Zwiebeln in dem restlichen Öl glasig dünsten.

Mit Paprikapulver bestäuben, Tomatenmark zugeben und kurz

mitdünsten. Nach Belieben die Chilischoten unterrühren und das

Fleisch zugeben.

Mit dem Fond aufgießen und abgedeckt im Backofen ca. 1 ½

Stunden schmoren. In der Zwischenzeit die Zitronen heiß abwaschen,

gut trocknen und die Schale abreiben. Knoblauchzehen

schälen und durch eine Knoblauchpresse drücken. Die Kümmelsamen

in einem Mörser grob zerstoßen.

Nach Ende der Garzeit das Gulasch nochmals aufkochen und

Kümmel, Zitronenabrieb sowie Knoblauch zugeben. Vor dem

Servieren nochmals abschmecken.

Für die Knödel die Brötchen in kleine Würfel schneiden. Mehl,

Grieß, 1 gestrichener TL Salz und 1 Prise Zucker in einer Schüssel

mischen. Milch lauwarm erwärmen und die Hefe darin unter

Rühren auflösen. Mit den Eiern zur Mehlmischung geben. Alles mit

den Knethaken eines Handrührgeräts kurz verkneten. Brötchenwürfel

unterkneten. Den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche

ca. 5 Minuten mit den Händen weiter kneten, bis der Teig

glatt und geschmeidig ist. Abgedeckt an einem warmen Ort

ca. 1 Stunde gehen lassen.

Den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche kurz durchkneten, zu

einem oder zwei länglichen Knödeln formen. Nochmals an einem

warmen Ort ca. 15 Minuten gehen lassen. Die Knödel in Frischhaltefolie

wickeln und diese in Aluminiumfolie oder direkt in

saubere Küchenhandtücher wickeln. Dann die Knödel in siedendes

Wasser geben und ca. 40 Minuten darin gar ziehen lassen. Knödel

herausnehmen, aus der Folie wickeln und in Scheiben schneiden.

Die Knödel zusammen mit dem Gulasch servieren.

138


Opas

Bestes

zum

Nachtisch

141


Apfelstrudel

Für 1 Strudel

1 Packung Strudelteig (120 g)

(aus dem Kühlregal)

50 g zerlassene Butter

3 Äpfel (z. B. Boskop)

40 g Zucker

60 g fein gemahlene

Zwieback- oder Butterkeksbrösel

2 Prisen Zimtpulver

25 g gehobelte Mandeln

25 g Rosinen

1 TL Zitronen abrieb

2 TL Zitronensaft

Außerdem

Puderzucker zum Bestäuben

Den Backofen auf 180 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Strudelteig entrollen und 5 Blatt entnehmen. Die Blätter

aufeinander legen und mit etwas zerlassener Butter bestreichen.

Äpfel schälen, Kerngehäuse entfernen und in kleine Stücke

schneiden. Mit den restlichen Zutaten, bis auf den Puderzucker,

in eine Schüssel geben und alles miteinander vermischen.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen und in der Mitte leicht

mit Butter einfetten. Die Füllung auf dem unteren Drittel des

Strudelteigs verteilen und aufrollen. Mit der Naht nach unten

auf das Blech setzen und nochmals mit zerlassener Butter

bestreichen.

Im Backofen auf mittlerer Schiene ca. 35 Minuten backen.

Währenddessen 2–3 Mal mit flüssiger Butter bestreichen.

Anschließend kurz auskühlen lassen und vor dem Ser vieren

mit Puderzucker bestäuben.

Tipp

Lecker mit einem Klecks geschlagener Sahne

und Vanillesauce.

Mit fertigem Strudelteig aus dem Kühlregal

kann man prima variieren. Die Füllung einfach

nach Lust und Laune austauschen, z. B.

durch anderes Obst. Oder für eine herzhafte

Variante durch Gemüse der Saison.

151


Rezeptregister

A

Apfel-Brot-Auflauf mit rote Grütze

und Vanillesauce 144

Apfel-Crumble mit Cranberrys 143

Apfelpfannkuchen, Opas 148

Apfelstrudel 151

Appenzeller Schnitzel mit Käse-Hörnli 72

B

Backfisch, Opas 31

Bandnudeln mit Pfifferlingen 133

Bienenstich 171

Blaubeer-Zitronentarte 160

Butterkuchen 176

C

Chili-con-Carne Hackbällchen 21

Chili-Mais-Muffins 18

Cordon bleu, italienisches 83

Grünkohl mit Pinkel und

karamellsierten Kartoffeln 44

H

Hackbraten mit Zwiebeln 45

Hähnchenschenkel, orientalische 63

Halbflüssiger Schokokuchen 164

Handkäs mit Musik 25

Haxen mit Bierkraut 60

I

Italienisches Cordon bleu 83

K

Kabeljau mit Kartoffeln und Tomaten 36

Käse-Lauch-Suppe mit Hackbällchen 87

Karottenkuchen 163

Kartoffelgratin 108

M

Makkaroni-Pilz-Auflauf 137

Maronencremesuppe 98

Matjes, eingelegter 32

Maultaschen mit geschmälzten Zwiebeln 56

Minutensteaks, scharfe, mit Mozzarella 76

Mohn-Quark-Kuchen 167

Mousse au Chocolat 155

N

Nusskranz, gefüllter 175

O

Opas Apfelpfannkuchen 148

Opas Backfisch 31

Opas Frikadellen 71

Opas gefüllter Kartoffelstrudel

mit Bierfleisch 54

Orientalische Hähnchenschenkel 63

S

Saumagen-Sandwich, pfälzer 10

Schäufele mit Kartoffelsalat 79

Scharfe Minutensteaks mit

Mozzarella 76

Schnitzel, Appenzeller, mit Käse-Hörnle 72

Schnitzel mit Bratkartoffeln 49

Schnitzelsandwich 14

Schoko-Kirsch-Dessert 147

Schokokuchen, halbflüssiger 164

Schweinenackensteaks mit

selbst gebackenem Brot 67

Schweizer Wurstsalat 64

Seeteufel mit Tomatensalsa 37

Semmelknödel mit Pilzsauce 134

Spätzle mit Linsen und Würstchen 59

Spätzleauflauf mit Birnen, Bohnen

und Speck 42

Spanische Vanilletörtchen 156

D

Dicke-Bohnen-Suppe mit Bacon 101

E

Eingelegter Matjes 32

Eintopf, pichelsteiner 94

Erbseneintopf mit Kartoffeln 99

Kartoffelgratin mit Ziegenkäse und Salat 111

Kartoffelrösti mit Gemüsetatar und

Senfmayonnaise 116

Kartoffel-Sellerie-Suppe 88

Kartoffel-Spinat-Auflauf 120

Kartoffelstrudel, Opas,

gefüllter, mit Bierfleisch 54

Kartoffel-Zwiebel-Omelette 107

P

Pannfisch mit Bratkartoffelsalat 28

Pfälzer Saumagen-Sandwich 10

Pichelsteiner Eintopf 94

Pilzsuppe mit Nüssen 92

Pizza-Brötchen 22

Pulled Pork Sandwich 17

Spinattarte 12

T

Tafelspitz mit Apfel-Meerrettichsauce 53

V

Vanilletörtchen, spanische 156

Vegetarische Kohlroulade 128

Erbsen-Minz-Suppe mit Garnelen 91

Erdbeer-Tiramisu 152

F

Fisch aus dem Ofen mit Salsa Verde 35

Frikadellen, Opas 71

G

Königsberger Klopse 46

Kohlrabi-Käse-Schnitzel mit

Kartoffel-Avocado-Salat 119

Kohlroulade, vegetarische 128

Krautfleckerl 104

L

Lasagne 68

R

Ratatouille 124

Rinderrouladen 75

Röstiburger 80

Rosenkohlsuppe 97

Rotkohlwickel mit Rotkrautsalat 50

Russischer Zupfkuchen 168

W

Wildbratwurst im Walnussbrötchen 13

Wildgulasch mit böhmischen Knödeln 138

Wurstsalat, schweizer 64

Z

Zander-Saltimbocca 38

Gefüllter Nusskranz 175

Lauchgratin 127

Zupfkuchen, russischer 168

Gemüsefrikadellen mit Schnittlauch-Dip 112

Linsengemüse 115

Zwiebelkuchen 9

Graupeneintopf 95

Linzer Torte 172

178

179


OPAS Herzensgerichte für zuhause!

Nach dem Erfolg der Lieblingsrezepte der Großmutter, steht nun der Großvater in der

Küche und zaubert seine Herzensgerichte. Leckerschmecker-Rezepte, die eine warme

Umarmung sind, an die Kindheit erinnern und mit viel Liebe gesammelt wurden.

Wer Lust auf das schnelle Schnitzelsandwich, Pannfisch mit Bratkartoffelsalat,

den deftigen Spätzleauflauf mit Birnen, Bohnen und Speck, Bandnudeln mit Pfifferlingen

oder Erdbeer-Tiramisu hat, ist hier genau richtig. Neben Eintöpfen, Fischund

Fleischgerichten sowie süßen Nachspeisen, sorgen Blitzrezepte mit Gelinggarantie

und Rezepte mit Waldpilzen für die besten Leckereien – halt wie von Opa.

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!