11.08.2022 Aufrufe

11. August 2022

- Heimgärten sind in Graz „ausverkauft" - Erstes Eis-Fahrrad der Stadt - Linksabbiegesignal am Lendplatz gefordert - Erste Standortbestimmung der 99ers

- Heimgärten sind in Graz „ausverkauft"
- Erstes Eis-Fahrrad der Stadt
- Linksabbiegesignal am Lendplatz gefordert
- Erste Standortbestimmung der 99ers

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

11. AUGUST 2022, E-PAPER AUSGABE

Getty

Quelle: ZAMG

25°

Ein Tiefdruckgebiet

sorgt für

wechselhaftes

Wetter. Besonders

zu Mittag und

am Nachmittag ist mit

Gewittern und Regen zu rechnen.

Erfrischend

Juwelier Jochen Löschnigg und Eiskönig

Charly Temmel präsentieren

das erste Eis-Fahrrad der Stadt. 3

Gefährlich

An der Kreuzung Lendplatz – Keplerstraße

kommt es laut Lesern

regelmäßig zu Gefahrensituationen. 4

Lange Wartelisten, aber keine neuen Flächen

Grazer Heimgärten

sind „ausverkauft”

KK (2), STREET VIEW

Griss. Zahlreiche Grazer wünschen sich einen Heimgarten, aktuell sind aber gar keine Parzellen frei. Nachschub wird in nächster Zeit wohl auch nicht

kommen. Die Wartelisten werden deshalb immer länger. Ein Trend unter den Glücklichen, die bereits einen Heimgarten besitzen: Pools! SEITE 2


2 graz

www.grazer.at 11. AUGUST 2022

Graz: Heimgärten

sind „ausverkauft“

Das Land schafft eine UFO-Förderung,

mit Aliens hat das wenig zu tun. GETTY

Steiermark: Neue

UFO-Förderung

■ Das Land Steiermark hat ein

neues Förderinstrument für unkonventionelle

Forschung, kurz

UFO, eingerichtet. Insgesamt

werden 16 Forschungsprojekte

mit ungewöhnlichen wissenschaftlichen

Ansätzen, Methoden,

Theorien, Standards und

Ideen gefördert. „Mit dem Förderinstrument

UFO wollen wir

zum einem unsere Spitzenposition

als Wissenschaftsstandort

festigen und zum anderen unseren

wissenschaftlichen Nachwuchs

zu Spitzenleistungen

heranführen“, so Wissenschaftslandesrätin

Barbara Eibinger-

Miedl.

Die Zahlen der Corona-Fälle in Graz

und GU sinken kontinuierlich. GETTY

Corona-Zahlen in

Graz und GU

■ Die Corona-Zahlen sind in

Graz sind seit gestern weiter

gesunken und liegen bei einer

Sieben-Tage-Inzidenz von 459,3

(gestern: 462,0). In Graz-Umgebung

sind es 351,3 Fälle pro

100.000 Einwohner (gestern:

385,4). Der Steiermark-Durchschnitt

liegt bei 340,4. Die AGES

vermeldet 136 Fälle auf steirischen

Normalstationen, zehn

auf Intensiv. Bisher sind in Graz

541 Menschen mit Corona verstorben,

418 in Graz-Umgebung.

Für viele ein Traum: ein Heimgarten mit wunderschönen Blumen zum Erholen vom Leben in der gerade jetzt oft

heißen Stadtwohnung. Graz hat viele Heimgärten aber zur Zeit ist nicht eine Parzelle zu haben.

FOTO: HEIMGARTEN VEREINE

RUN. Seit Corona ist der Run auf Grazer Heimgartenparzellen enorm gewachsen.

Derzeit ist keine einzige verfügbar. Und keine Erweiterung der Gärten in Sicht!

Von Vojo Radkovic

vojo.radkovic@grazer.at

Der Wunsch aus der Stadtwohnung

heraus möglichst

schnell ein kleines Stück

Garten zu bekommen, war immer

schon groß. Doch Corona verstärkte

die Nachfrage nach Heimgärten

explosiv. Das bestätigt

auch der Präsident der

steirischen Heimgartenvereine

Horst

Ruckenstuhl.

„Die Nachfrage ist

enorm, manche Familien

warten schon

jahrelang auf die ersehnte

freie Parzelle. Jeder

der 29 Grazer Heimgartenvereine

hat Listen

mit 20 bis 40 Voranmeldungen.

Es ist erfreulich, dass immer mehr

jüngere Generationen ihren Kindern

den weg zurück zur Natur in

den eigenen Gärten zeigen wollen.“

Horst Ruckenstuhl

In Graz gibt es zur Zeit 2.298

Heimgärten. Harald Hansmann

ist Obmann des Heimgartens

„Stadt Graz“. Auch bei ihm laufen

die Telefone heiß. „Bei uns stehen

72 Anwärter auf der Liste“. Gertrude

Miculics, Obfrau des größten

Heimgartens Schönau: „In der

Corona Zeit sind die Anfragen

noch einmal gestiegen.

Für eine freie Parzelle,

die keine hohe Ablöse

beinhaltet, warten

die Leute mindestens

zwei Jahre.

Bei Parzellen die

Ablösen von 30.000

Euro und mehr betragen,

ist die Wartezeit

wesentlich kürzer“.

Ein Trend in allen

Heimgärten ist das Aufstellen von

Swimming Pools. Hier kommt

offenbar der Erholungsaspekt

vor dem eigentlichen Garteln.

Hansmann: „Die Leute wollen

Trotz Swimming

Pools gibt es

nach wie vor die

typischen Schrebergärten.

KK

Pools machen aus dem Heimgarten

eine Wohlfühl-Oase . HEINMGÄRTEN STNK

Erholungs-Oasen. Wenn es freie

Parzellen gibt, ist die erste Frage:

Können wir einen Pool aufstellen?

Man kann, die Pool-Oberfläche

darf nicht größer als 17 Meter sein.

Was mir große Sorgen bereitet ist

die Frage nach dem Wasser. Wenn

das Klima weiterhin so trocken

und heiß bleibt, wird die Pool-

Befüllung zum Problem.“ Miculics:

„Bei uns im Heimgarten Schönau

und in vielen anderen Gärten wird

nach wie vor gegartelt, es sind

vorwiegend Schrebergärten.“ Die

Stadt Graz hat den Plan Heimgärten

zu erweitern offensichtlich in

die Schublade gesteckt, getan hat

sich noch nichts.


11. AUGUST 2022 www.grazer.at

graz 3

Erstes Eis-Fahrrad der Stadt

ICE ICE BABY. Jochen Löschnigg vom Juwelier Evangelist hat in Kooperation mit Eiskönig Charly

Temmel in der Schmiedgasse das erste Eis-Rad der Stadt stationiert. Es gibt täglich sechs Sorten.

Jochen Löschnigg vom Juwelier Evangelist verkauft jetzt auch Eis in der

Schmiedgasse. Das E-Fahrrad kann man auch für Veranstaltungen mieten. KK

Von Verena Leitold

verena.leitold@grazer.at

Die Fußgängerzone in der

Schmiedgasse wird von

den Grazern bestens angenommen.

In der warmen Jahreszeit

sind die Sitzmöbel, die im

September 2020 aufgestellt wurden,

so gut wie immer besetzt, ein

freier Platz ist schwer zu finden.

Gerade in der Corona-Zeit – aber

auch noch jetzt – haben sich viele

ihr Essen mitgenommen und

dort im Schatten genossen.

Ab sofort gibt es auch die Möglichkeit

ein erfrischendes Eis zu

schlecken. Denn Eiskönig Charly

Temmel hat zusammen mit

Juwelier Jochen Löschnigg das

erste Eis-Fahrrad der Stadt dort

aufgestellt. Von Montag bis Freitag

kann man sich dort von etwa

12 bis 18 Uhr Erfrischungen holen.

„Quasi Charly meets Karl“,

schmunzelt Löschnigg. „Unser

Geschäft gibt es ja seit 1839, der

Gründer hieß Karl Evangelist.

Und in gewisser Weise sind Eis-

Machen und Goldschmieden ja

beides alte Handwerke!“

Umweltfreundlich

Sechs verschiedene Sorten werden

angeboten. „Meine liebsten

sind Zitrone-Holunder und

Mango“, macht Löschnigg Gusto.

Betrieben werden sowohl das

Rad selbst, als auch das Kühlsystem

übrigens rein elektrisch.

Über Nacht wird angesteckt, untertags

braucht man keine Steckdose.

Das Gefährt mit den Erfrischungen

kann deshalb auch

optimal für Hochzeiten und andere

Events gemietet werden.

LASS

DIR

HELFEN

Was haben Knochenbrüche, chronische

Kreuz schmerzen und psychische Erkrankungen

gemeinsam? Sie können uns alle treffen und

betreffen viele. Aber sie können vermieden

und geheilt werden. Informationen und

Unterstützungsangebote zu psychischen

Erkrankungen finden Sie auf

graz.at/seelischegesundheit

achtzigzehn | Foto: Kat Derler


4 graz

www.grazer.at 11. AUGUST 2022

„Grazer“-Leser wünschen sich im Rahmen unserer Initiative „Schlau statt

Stau“ eine eigene Linksabbiege-Ampel am Lendplatz Richtung Osten. STREET VIEW

Linksabbiegesignal am

Grazer Lendplatz fehlt

VORSICHT. An der Kreuzung mit der Keplerstraße

soll es oft zu gefährlichen Situationen kommen.

Von Verena Leitold

verena.leitold@grazer.at

Warum gibt es hier kein

Linksabbiegesignal?“,

fragt sich die „Grazer“-

Leser Gerhard Feder und Irene

Tritscher im Fall der Kreuzung

Kreuzung Lendplatz – Keplerstraße.

Er hat diese Stelle bei unserer

Meldestelle für Verkehrshotspots

unter www.grazer.at/

schlaustattstau eingereicht, da er

dort immer wieder gefährliche

Situationen beobachtet. „Beim

Linksabbiegen in die Keplerstraße

(in Richtung Keplerbrücke/

Wickenburgstraße) wird die Sicht

auf die geradeaus entgegenkommenden

Fahrzeuge oft durch

die in der Gegenrichtung auf der

Linksabbiegesspur (in Richtung

Bahnhof) wartenden LKW’s genommen.

Dadurch ist man beim

links abbiegen in Richtung Wickenburggasse

gezwungen weit

in die Kreuzung zu fahren um zu

sehen, ob man freie Fahrt hat oder

ein geradeaus fahrendes Fahrzeug

entgegenkommt“, erklärt

Feder. „Abgesehen davon, dass

man dadurch fast schon auf der

entgegenkommenden Geradeaus-Fahrspur

zum stehen kommt,

kommen die entgegenkommenden

Fahrzeuge sehr oft mit erhöhter

Geschwindigkeit daher.

Für den Linksabbieger bedeutet

das, dass man buchstäblich in der

,Schusslinie‘ der entgegenkommenden

Fahrzeuge steht.“

Erst kürzlich will er eine Gefahrensituation

beobachtet haben:

„Der im Kreuzungsbereich wartende

Linksabbieger wollte dem

sehr schnell entgegenkommenden

Geradeausfahrer dadurch entkommen,

indem er versuchte die

Kreuzung zu räumen. Dabei hätte

er fast einen auf dem Zebrastreifen

daherkommenden Radfahrer

übersehen und konnte einen Zusammenstoß

nur durch eine Notbremsung

verhindern!“

Genau beobachten

Bezirksvorsteher Christian Carli

von der KPÖ reagiert verwundert

– die Stelle war ihm nicht als

besonders gefährlich bekannt –,

er verspricht aber: „Ich werde

mir das genauer anschauen und

wenn notwendig auch mit dem

Straßenamt Kontakt aufnehmen.“

99ers-Kapitän Daniel Oberkofler beim Trainingsstart Anfang August. Sein

Ziel für die Saison ist klar: Verletzungsfrei bleiben.

GEPA

Graz 99ers: Eine erste

Standortbestimmung

AUFTAKT. Ein Blick auf die Saisonvorbereitung

der 99ers und die Saisonziele einzelner Spieler.

Von Fabian Kleindienst

fabian.kleindienst@grazer.at

Hochsommer ist’s, und so

mancher Grazer hat trotzdem

nur Eis im Kopf. Den

meisten geht es um kühle Geschmackserlebnisse,

es gibt aber

doch ein paar Menschen in der

Stadt, die die Sache etwas sportlicher

sehen. Wie die Graz 99ers, die

kürzlich mit dem Training starteten

– und für die morgen mit dem

Testspiel gegen das slowakische

Team Banska Bystrica die erste

Standortbestimmung ansteht.

Erste Eindrücke

Wie der Trainingsstart so verlief?

Daniel Oberkofler: „Die ersten

zwei Wochen fühlen sich immer

ganz schlimm an, da kann man

trainieren so viel man will“, verrät

der Kapitän. So richtig klar könne

man jetzt noch nicht sagen, wo

das Team steht. Hat man doch

mit Johan Pennerborn auch einen

neuen Trainer am Start. „Das

heißt für uns natürlich – viel neuer

Input, ob taktisch oder durch die

Ansprachen“, so Oberkofler. Sein

persönliches Ziel ist klar: „Gesund

bleiben“, will der Kapitän, nachdem

er in den letzten zwei Jahren

von Verletzungen geplagt wurde.

„Die konnte ich jetzt endlich richtig

ausheilen“. Schlussendlich sei

aber nur die Mannschaft wichtig.

Das bestätigt auch Christian

Engstrand. Der schwedische Torwart

beeindruckte im Vorjahr mit

seinen starken Leistungen – und

verlängerte in Graz. „Ich hatte

ein paar Gespräche mit anderem

Clubs, aber habe mich dann

schon schnell entschieden. Ich

mag die Stadt, ich mag das Team

– und ich will etwas zurückgeben“,

betont er. Sportlich sei das Ziel für

klar: „Wir wollen PlayOff-Hockey

nach Graz bringen“.

Dabei helfen soll auch Neuverpflichtung

Sam Antonitsch. Auch

der junge Angreifer gibt klar die

Play-Offs als Ziel aus. „Persönlich

will ich mich weiter verbessern,

eine wichtige Rolle spielen und

den nächsten Schritt machen

– schlussendlich ist es aber ein

Teamsport“. Der Wechsel von

Dornbirn nach Graz sei, im Ortsvergleich

„erstmal ein Kulturschock“

gewesen, im Team fühle

er sich aber sehr wohl.

derGrazer

IMPRESSUM: „der Grazer“ – Unabhängige Wochenzeitung für Graz und Umgebung | Erscheinungsort: Graz | HERAUSGEBER, HERSTELLER & MEDIENINHABER: Media 21 GmbH, Gadollaplatz 1, 8010 Graz; Tel. 0 316/23 21 10 |

GESCHÄFTSFÜHRUNG/REDAKTION: Gerhard Goldbrich | ASSISTENZ & MARKETING: Silvia Pfeifer (0664/80 66666 41) | CHEFREDAKTION/PROKURA: Tobit Schweighofer (DW 2618) | REDAKTION: Fabian Kleindienst (CvD

Print, 0664/80 666 6538), Verena Leitold (CvD Digital, 0664/80 666 6691), Vojo Radkovic (0664/80 666 6694), Lia Remschnig (0664/80 666 6490), Redaktions-Fax-DW 2641, redaktion@grazer.at | ANZEIGENANNAHME: Fax

0 316/23 21 10 DW 2627, verkauf@grazer.at | VERKAUF: Michael Midzan (Verkaufsleitung, 0664/80 666 6891), Selina Gartner (Verkaufsleitung, 0664/80 666 6848), Robert Heschl (0664/80 666 6897), Mag. Eva Semmler

(0664/80 666 6895) | Victoria Purkarthofer (0664 / 80 666 6528) | Elisabeth Brandau (Verkaufsassistenz, 0664/ 80 666 6918) | OFFICE MANAGEMENT & PR-REDAKTION: Pia Ebert (0664/ 80 666 6642) | PRODUKTION:

Burkhard Leitner | VERBREITETE AUFLAGE PRINT: 176.193 (Der Grazer, wö, ÖAK 1.HJ 2021). | OFFENLEGUNG: Die Informationen gemäß § 25 MedienG können unter www.grazer.at/gz/offenlegung-impressum abgerufen werden.


11. AUGUST 2022 www.grazer.at

graz 5

C H R O N I K

Blaulicht

Report

✏ lia.remschnig@grazer.at

Verkehrsunfall mit

Sachschaden

■ Auf der A9 Pyhrnautobahn

kam es gestern Vormittag bei

Übelbach in Graz-Umgebung

zu einem Unfall zwischen einem

Pkw und einem Wohnwagen:

Die beiden Fahrzeuge kollidierten

miteinander. Verletzt

wurde dabei zum Glück niemand.

Ein großer Sachschaden

entstand allerdings an den beiden

Fahrzeugen. Wie es zu dem

Unfall kam, ist noch offen.

Zusammenstoß von

Radlerin mit Auto

■ Im Bezirk Lend kollidierte

gestern Nacht gegen 21.30 Uhr

bei der Kreuzung Bahnhofgürtel

eine 52-jährige Radfahrerin

Beim schweren Zusammenstoß zweier Fahrzeuge in GU kam es glücklicherweise

„nur“ zu einem Sachschaden – keine Personen wurden dabei verletzt. FF ÜBELBACH

mit einem Pkw. Grund dürfte

ein unerlaubtes Abbiegen

nach rechts des Pkw gewesen

sein – beide Verkehrsteilnehmer

fuhren gleichzeitg in die

Kreuzung ein. Die Radfahrerin

kam zu Sturz und erlitt leichte

Verletzungen, die andere Person

beging Fahrerflucht. Sachdienliche

Hinweise sind an die

Verkehrsinspektion Graz-I unter

059 133/65 4100 erbeten.

25-Jährige von

Call-Bot betrogen

■ Eine 25-Jährige aus Jakomini

wurde gestern Opfer eines

Telefon-Betruges: Nach dem

Anruf einer computergenerierten

Stimme, überwies die Frau

tatsächlich einen Geldbetrag

über mehrere tausend Euro auf

ein fremdes Konto. Sie erstattete

später Anzeige.

Raub: 14-Jähriger

festgenommen

■ Polizisten nahmen Dienstag

Abend einen 14-Jährigen

in Kalsdorf bei Graz (GU) fest.

Er steht unter Verdacht, einer

13-Jährigen gegen 18 Uhr die

Brieftasche geraubt zu haben.

Das Mädchen erstattete nach

der Tat Anzeige bei der Polizei.

Im Stadtgebiet von Graz wurde

der vermeintliche Täter dann

gegen 23 Uhr gefasst. Er zeigte

sich nicht geständig und wurde

in die Justizanstalt Graz-

Jakomini eingeliefert.

Bau-Container:

Einbrüche in GU

■ In der Nacht auf heute brachen

Unbekannte in 18 Baucontainer

in Kalsdorf ein. Unter

anderem erbeuteten sie

Bargeld und Funkgeräte. Die

Schadenshöhe ist bislang noch

unbekannt. Hinweise sind an

die Polizeiinspektion Karlsdorf

bei Graz unter 059 133 / 6142

erbeten.

BEZAHLTE ANZEIGE DES LANDES STEIERMARK; BILD: GETTYIMAGES.AT / GOODBOY PICTURE COMPANY

Corona-Schutzimpfung:

Schützen Sie

Ihr Kind

Die Corona-Schutzimpfung ist für Kinder ab 5 Jahren

allgemein empfohlen. Sie ist gut verträglich, hochwirksam,

schützt vor COVID-19-Erkrankungen und möglichen

Spätfolgen. Für Kinder von 5–11 Jahren gibt es eigene Impfstoffe.

Wie bei Erwachsenen werden für einen optimalen

Impfschutz drei Impfungen empfohlen.

! Mehr Informationen unter www.impfen.steiermark.at

Allgemeine Coronavirusinformationen erhalten Sie telefonisch

über die Hotline der AGES unter 0800 555 621


6 graz

www.grazer.at 11. AUGUST 2022

Der gelehrte Mann

aus Deutschland

Grazer

Straßen

Beschmiert und verunstaltet wurden die erst kürzlich präsentierten Plakate

zur Sommerkampagne der Freiheitlichen in der gesamten Steiermark. FPÖ ST.

FPÖ-Plakate zerstört

■ Erneut wurden die Freiheitlichen

nun Opfer von Vandalismus.

Nach dem erst kürzlichen Vandalismus

mit roten Farbbeuteln an

der Steiermark-Zentrale in Graz,

wurden jetzt quer durch das Bundesland

Plakate der neuen Sommerkampagne

beschmiert und

zerstört. Teilweise wurde das Bild

des FPÖ-Chefs Mario Kunasek

mit vermeintlichen Drohungen,

die unmittelbar gegen den freiheitlichen

Landesparteiobmann

gerichtet sind, verunstaltet. So

fand sich etwa auf einer Plakatfläche

ein direkt über sein Gesicht

gezeichnetes Fadenkreuz. „Der

mit diesen Vandalenakten einhergehende

Hass ist schlicht erschreckend.

Wir werden uns von diesen

Attacken jedoch nicht beirren

lassen“, so Landesparteisekretär

Stefan Hermann. Der finanzielle

Schaden dürfte sich auf einige

tausend Euro belaufen. Der Fall

wird zur Anzeige gebracht.

Aus Deutschland stammt

jener Mann, nach dem in

Graz der Felix-Dahn-Platz benannt

ist. Felix Dahn wurde

am 9. Februar des Jahres

1834 in Hamburg geboren.

Er war Rechtswissenschaftler,

Schriftsteller

und Historiker.

Nach seinem Studium

der Rechtswissenschaften

und Philosophie in

München, das er mit erst 21

Jahren als Dr. iur. abschloss,

Der Felix-

Dahn-Platz

in St.

Leonhard

eckt an die

Mandellstraße.

KK (2)

heiratete er drei Jahre später in

erster Ehe die Malerin Sophie

Fries. Später ehelichte er Th e -

rese Freiin Droste zu Hülshoff

im Jahr 1873. Bekannt

wurde er vor allem

durch seine historischen

Romane. Die

Benennung in Graz

wurde 2017 von einer

Historikerkommission

kritisch beurteilt, da Dahn

im Alldeutschen-Verband politisch

engagiert war.

Fashionweeks mit Stars

HIGHLIGHT. Es ist jedes Jahr ein Highlight zum Sommerende. Wenn die City von 26. August bis 9.

September zur Fashionweek ruft, lassen sich heimische und internationale Stars nicht lange bitten.

Auf welche Pieces können

wir im Herbst nicht verzichten

und was müssen

Modemädchen und Fashionjungs

demnächst unbedingt im

Schrank haben? Am 26. August

startet dieses Jahr die Fashionweek

der ShoppingCity Seiersberg

mit einer großen Amateurmodeschau.

Stargäste

Begleitet wird diese von ei-

ner starbesetzen Jury rund um

Moderatorin Silvia Schneider,

Snowboard-Ass Julia Dujmo-

vits, Magier Christoph Kulmer

und Influencer Philipp Knefz.

Tags darauf am 27.8. erobern die

Kids den Catwalk und präsentie-

ren die coolsten Herbstoutfits für

Schule und Freizeit.

Beatrice Egli

Am 2. September ist nachmittags

Schlager-Beauty Beatrice Egli zu

Gast und wird bis zur Abendmodeschau

ab 17.30 Uhr gute Laune

verbreiten. Der 3. Septem-

ber steht dann wieder ganz im

Zeichen der Mode. Gleich drei

Mal werden an diesem Tag die

schönsten Looks für den Herbst

ins Rampenlicht gerückt. Ob Anzüge,

XXL-Mäntel, alltagstaugli-

che Lingerie, Mikro-Minis oder

Allrounder aus Wolle – Männer,

Frauen... Weiterlesen: https://

www.shoppingcityseiersberg.at/

myshopping-blog/

Schlager-Beauty Beatrice Egli ist am 2. September zu Gast in der Shopping-

City Seiersberg und wird gute Laune verbreiten.

JULIANE MEHRHOFF

NEWS AUS DER SHOPPINGCITY SEIERSBERG

ENTGELTLICHE KOOPERATION


11. AUGUST 2022 www.grazer.at

graz 7

Jetzt

mitdiskutieren

www.facebook.com/derGrazer

Hausverstand

Es wird doch schon so oft davor

gewarnt und trotztem fallen

Menschen darauf rein – haben

die keinen Hausverstand, sag

mal?

Bee Tina

* * *

Verständnislos

Ich versteh‘s nicht. Junger

Mensch, hat Geld, ist offensichtlich

nicht besachwaltet.

Iris Perl

* * *

Erfahrung

Auch bei mir wurde in den letzten

fünf Tagen zweimal angerufen:

österreichische Nummern,

die man nicht zurückverfolgen

kann. Beim ersten Mal stellte

sich die Computerstimme als

„General Police Department“

vor. Beim zweiten Mal war es

dann „Austrian Police Department“.

Mehr hab ich mir nie

angehört. Gestern Abend dann

eine „Private Nummer“ (unterdrückt),

die es schon 2020 bei

mir versucht hat, die auch diesmal

kein Glück bei mir hatte.

Brigitte Riegler

* * *

Altersfrage

Womit kann ich mit 25 Jahren so

unter Druck gesetzt werden, das

man Geld überweist? Bei älteren

Menschen versteh ich das noch,

aber bei so jungen Leuten nicht

wirklich.

Viky Sauseng

* * *

Naiv

Ganz ehrlich... selbst Schuld. In

dem Alter und mit der Präsenz

von dem Thema, aktuell... noch

dazu auf eine Computerstimme

reinfallen... sorry, aber sowas ist

naiv und dumm.

Martin Hastreiter

* * *

Befremdlich

Hatte auch so einen Anruf: erstmal

Stille, dann eine englischsprechende

blecherne Stimme

und ich habe aufgelegt.

Auch, wenn sich jemand gar

nicht auskennt, checkt man

doch, dass da was nicht koscher

ist.

Doris Sawaneh

* * *

Bestrafung

Manchmal wird halt Dummheit

bestraft.

Vanja Schatzi

* * *

Dummheit

Wie dumm muss man eigentlich

sein????

Sonja Stoiser

Meistkommentierte

Geschichte

des Tages

Chat-Bot

Anruf:

Betrug

Am Mittwoch wurde eine

25-jährige Grazerin Opfer

eines Betruges. Dabei wurde sie

von einem sogenannten „Call-

Bot“ angerufen, eine computergenerierte

Stimme brachte

sie dazu, Geld zu überweisen.

Der Schaden beläuft sich auf

mehrere Tausend Euro. Die

„Grazer“-Leser diskutieren

über das Thema auf unserer

Facebook-Seite.

REAKTIONEN & KOMMENTARE


8 graz

www.grazer.at 11. AUGUST 2022

Ami sucht

ein Zuhause

Grazer

Pfoten

30%

GRAZ

RADVERKEHRSANTEIL

40%

KARLSRUHE

GETTY

Die 2-jährige Ami ist ein zurückhaltender Misching und mag alle. KK

Ami ist sehr freundlich und momentan in einem gemischten

Rudel.

eine ruhige Hündin. Sie

liebt Menschen und freut sich

immer über Besuch. Nach - 2 Jahre

anfänglicher Skepsis lässt sie

sich streicheln und genießt

Kuscheleinheiten. Ami drängt

- weiblich

- aus der Ukraine

- kann noch keine Kommandos

sich selten in den Vordergrund

und steht meist hinten an.

Auch wenn es ums Futter geht,

ist sie nicht zu forsch. Ami lebt

Kontakt: Arche Noah

www. aktivertierschutz.at

Tel. 0676/84 24 17 437

Die beiden Städte Graz und

Karlsruhe scheinen neben

der ähnlichen Einwohnerzahl

(283.869/313.092) weitere Gemeinsamkeiten

zu haben: Beide

sind bekannt für ihre schmalen

Gassen und die Altstadt, beide

haben einen Stadtberg, auf den

man mit einer Bergbahn kommt

und beide sind als Fahrradstadt

bekannt. Der ADFC kührte

Karlsruhe übrigens zur fahrradfreundlichsten

Stadt Deutschlands

(40% Radverkehrsanteil).

Mit dem Ausbau der Radwege

innerhalb der Radoffensive bis

2030 in Graz (aktuell 30% Anteil),

dürfte einem künftigen

Schubs vom Thron nicht nur auf

Landesebene, sondern auch innerhalb

Europas nichts mehr im

Weg stehen.

GRAZ IM STÄDTEVERGLEICH

MODERNE DOPPELWOHNHÄUSER

Stilvoll wohnen in Dietersdorf

bei Dobl-Zwaring

> 9 Doppelwohnhäuser mit schönen Eigengärten

> 115 – 120 m² Wohnfläche

> Carport mit 2 PKW-Abstellplätzen und

abgeschlossenem Abstellraum

> Photovoltaikanlage

> Pellets-Heizzentrale

> Warmwasser-Fußbodenheizung

> HWB: 35,1 kWh/m²a, fGEE: 0,59

Nähere Infos: www.wohnen-zwaring.at

Astrid Strebl

M: +43 664 8385080

MMag. Johannes Lamprecht,Msc

M: +43 664 8389766

Provisionsfrei

für den

Käufer!

www.sreal.at


11. AUGUST 2022 www.grazer.at

graz 9

Mallorca: Remus Lifestyle Party

mit Grazer Graffiti-Künstler

ERFOLG. Der Grazer Graffiti-Künstler George Dermouz ist weiter auf einem internationalen Erfolgstrip.

Nach seinen Erfolgen in den USA war Dermouz jetzt auch Star auf der Remus Lifestyle Night auf Mallorca.

Von Vojo Radkovic

vojo.radkovic@grazer.at

W

enn es läuft, dann läuft

es. Der Grazer Graffitikünstler

George Dermouz

hat nach seinem Erfolg in

Los Angeles, wo selbst Top-Stars

wie Billy Gibbons von ZZ TOP

von der Arbeit des Grazers begeistert

waren und es viele neue Aufträge

und Einladungen gab, kam

nun gleich der nächste Hammer.

Dermouz war eingeladen, bei der

Remus Lifstyle Night in Mallorca

dabei zu sein. Das ist die Party

des Immobilien Mega-Maklers,

Marcel Remus (links) und der Grazer

Graffiti-Artist George Dermouz. KK

der auf Mallorca Luxus-Immobilien,

die überwiegend zwischen

drei und vier Millionen Euro kosten

vermittelt und als Immobilienmakler

der Vox-Serie „Mieten,

kaufen, wohnen“ bekannt ist, wo

die gesamte deutsche High Society

versammelt ist. Dermouz:

„Ich habe gedacht, es geht nicht

besser, aber diese Party war absolut

der Burner.“ Mit dem Grazer

unter den Partygästen waren TV-

Moderatorin Frauke Ludowig,

Natascha Ochsenknecht, Star-

Choreograph Bruce Darnell,

Jörn Schlönvoigt (Gute Zeiten-

Schlechte Zeiten), TV-Moderatorin

Panagiota Petridu, Francine

Drescher (die „Nanny“ aus der

US-Serie oder Victria Secret Model

Romee Strijd. Österreicher

war keiner dabei, ausgenommen

Dermouz.

Der Grazer brachte ein eigens

für die Veranstaltung kreiertes,

gespraytes Bild mit und fand ein

bemerkenswertes Echo. Marcel

Remus hatte das Bild noch gar

nicht in seiner Hand, wollten es

schon eine ganze Reihe von Partygästen

kaufen. Das Aufsehen

war riesig. Auch die Firma Aston

Martin war begeistert und stellte

dem Grazer für den Aufenthalt

auf der Insel einen Aston Martin

zur Verfügung. Dermouz: „Ich

war hin und weg und bin das heute

noch. Ich habe es geschafft als

Österreicher dort mitzumischen.“

Mit diesem für die Remus Lifestyle Night auf Mallorca gespraytem Bild ist

Dermouz auf Insel gereist um als Artist noch bekannter zu werden.

KK

Höchste internationale Promidichte auf der Remus Lifestyle Night 2022 auf Mallorca und unter den vielen Gästen

auch ein Grazer. George Dermouz mischte sich unter die Stars und überzeugte mit seinem Kunstwerk.

FOTO KK

Dermouz mit Schlönvoigt, bekannt aus

„Gute Zeiten-Schlechte Zeiten“. FOTO KK


10 graz

www.grazer.at 11. AUGUST 2022

Ausblick

Was am Freitag in

Graz wichtig ist

■ Bis 2030 soll in der Steiermark eine klimaneutrale Landesverwaltung

etabliert werden. Auf dem Weg dorthin präsentieren die Landesräte

Ursula Lackner und Hans Seitinger morgen Freitag die Photovoltaik-

Offensive auf landeseigenen Gebäuden – darunter auch einige in Graz.

■ Im Volkshaus findet von 14 bis 18 Uhr der dritte Lennymarkt der

KPÖ statt, bei dem kostenloses Tierfutter an Haustierbesitzer mit geringem

Einkommen abgegeben wird.

■ Das Metal on the Hill Festival findet morgen und übermorgen wieder

am Schloßberg statt – mit Lacuna Coil, Batushka, Hiraes oder Ignea.

■ Der Naturschutzbund lädt zur Bachexkursion beim Leonhardbach.

Treffpunkt ist um 15 Uhr bei der Brücke, wo Stiftingbach und

Ragnitzbach zusammenfließen.

■ Morgen und übermorgen lädt das Meisterligateam HSG Graz zur

mittlerweile traditionellen Handballtrophy. In diesem Jahr hat das

Team von Trainer Rene Kramer den European League Teilnehmer

und slowenischen Cupsieger RK Gorenje Velenje, den ungarischen

Erstligisten Fejer Bal Veszprem und Ligakonkurrent JAGS Vöslau zu

Gast. Gespielt wird in der ASKÖ Halle morgen ab 17 Uhr.

Beispielsweise auf der TU gibt es schon eine PV-Anlage. In einer großen

Offensive sollen jetzt einige Gebäude im Landesbesitz folgen. LUNGHAMMER

■ Der GAK trifft auswärts auf Blau Weiß Linz. Der SK Sturm Graz II

ist in der NV Arena beim SKN St. Pölten zu Gast.

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!