16.08.2022 Aufrufe

Berner Kulturagenda 2022 N°28

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

DO 18.8. –

MI 24.8.2022

N°28/ www.bka.ch

Agenda, Ausstellungen und Kino

Seiten 4 bis 11

«10.6.22.:

Es erstaunt mich,

wie fröhlich meine

neue Musik klingt.»

Kolumnistin Milena Krstic teilt

ihr Tagebuch aus Belgrad.

Seite 3

LETZTE TAGE!

NORDKOREA-AUSSTELLUNG


NOCH BIS 25. SEPTEMBER 2022

ALPINES MUSEUM DER SCHWEIZ,

BERN

Nina Lieska

Raumplanerin bei der Arbeit

Die nigerianische Künstlerin Rahima Gambo schafft mit multimedialer Kunst

dritte Räume und beschäftigt sich etwa mit den Erfahrungen von Schüler*innen

in ihrer Heimat. «Bird Sound Orientations²» ist in der Kunsthalle Bern zu sehen.

12

Circolino Pipistrello

Kulturtipps von

Thea Seitz

Nach Jahren beim Kinderzirkus Circolino

Pipistrello ist Thea Seitz wieder in

Bern, wo sie sich zur Primarlehrerin

ausbilden lässt. Neben diversen Zirkusund

Theaterprojekten ist sie auch bei

StattLand dabei. An der Führung «Bern

top secret» verrät sie gefährliche Geheimnisse

(Mi., 24.8., 18 Uhr).

Machen Sie den ersten Satz:

Es wäre doch schön, wenn wir uns gegenseitig

mehr helfen würden, ohne

eine Gegenleistung dafür zu erwarten.

Und was soll der letzte sein?

Lasst uns unsere Eitelkeiten abschminken,

um uns in unserer Verletzlichkeit

zuzwinkern zu können.

Wohin gehen Sie diese Woche und

wozu?

1. Zum Minicirc im Kulturhof

Schloss Köniz: Ich bin ein grosser Fan

von Zirkus-Theater – wenn’s dann

noch herzig, klein und charmant daherkommt:

umso besser (Do., 18., bis

So., 21.8.).

2. Zum Tango & Konzert bei der

Schütz Sommerbühne: Ich habe vor

vielen Jahren einmal selbst getanzt.

Und: lieber Konzert als Parkplätze

(Mi., 24.8., 19 Uhr).

3. Ans Festival Les Digitales im Boga:

Elektronische Klänge, Schweiss perlen

auf der Stirn, ein Flow im Kopf – so stelle

ich mir das vor (Sa., 20.8., 16 Uhr).

Welcher Verlag sonst?

Der Berner Autor Matto Kämpf organisiert im Zehendermätteli

im Glück ein Sommerfest – zugunsten seines

Verlags «Der gesunde Menschenversand». Er erklärt warum

und wie man am besten ans Fest gelangt.

Matto Kämpf, Sie organisieren ein

Sommerfest mit Literatur und Musik –

als Präsident des Fördervereins für

Ihren Verlag. Neben Ihnen selbst

sind auch Pedro Lenz, Manuel

Stahlberger oder Rimini & Fitzgerald

und Peter Bichsel mit dabei. Auf

wen sind Sie besonders gespannt?

Natürlich auf alle. Sehr freue ich

mich auf Wildi Blaatere, die neue

Band von Sibylle und Bice Aeberli, die

erstmals in Bern spielt. Sie machen

Musik für Kinder und Erwachsene.

Sibylle war die Stimme von «Schtärneföifi»,

die es leider nicht mehr gibt,

und Bice war als Sängerin von «Baby

Jail» eine Heldin meiner Jugend.

Sie alle treten gratis auf. «Der

gesunde Menschenversand» muss

ein guter Verlag sein.

Das ist so.

Geheimnisvoll ist der Programmpunkt

zur Literaturzeitschrift «Die

Affenschaukel». Ich stiess bei der

Recherche nur auf einen Wikipedia-

Eintrag zum Symbol @. Ist das ein

Scherz?

Als diese Literaturzeitschrift 1983

gegründet wurde, war das Internet

erst angedacht, also wird das eher

nicht zum Namen beigetragen haben.

Das Magazin gegen Hunger und

Arbeit, wie es sich selber umschrieb,

erschien lose in 19 Nummern bis

1998. Die Redaktion bildete sich aus

kulturell und politisch aktiven Leuten

aus dem Säuliamt. Kürzlich haben

sie zu ihrem Erstaunen festgestellt,

dass sie noch über ein

Vereinskapital verfügen, welches sie

stracks unserem Förderverein überwiesen.

Vielen Dank.

Auf die neue Kinderband Wildi Blaatere freut sich Matto Kämpf besonders.

ZVG

Unverkennbar: Matto Kämpf.

Romy Springsguth

Das Zehendermätteli ist ja nicht

gerade um die Ecke der Stadt. Die

Aare macht viele Schlaufen. Was ist

der schönste Weg dahin?

Am schönsten ist es, beim Campingplatz

Eichholz loszulaufen und

aareabwärts immer auf der linken

Seite zu bleiben.

Uh, das ist aber weit. Welches Buch

vom «Gesunden Menschenversand»

sollte ich zum Trost dabeihaben,

falls ich unterwegs zusammenbreche

und den Anlass verpasse?

Ein Höhepunkt der Verlagsgeschich

te ist sicher «Gelb gegen

Dzemaili». In diesem Werk wird die

verborgene Poesie von Dani Wylers

Fussballkommentaren durch die Versform

freigelegt. Welcher Verlag druckt

so etwas?

Interview: Susanne Leuenberger

Zehendermätteli im Glück, Bern

Fr., 19.8., 16 Uhr

www.zehendermaetteli-imglueck.ch

www.menschenversand.ch

Berühren

erwünscht

Die klassizistische Villa Mettlen mit

Putzfassade und hohem Walmdach

wird von einer weiträumigen Parkanlage

umsäumt. An deren Wegen

und auf den Wiesen gibt es nun Werke

von 14 Künstler*innen sowie Lehrpersonen

der Schule für Holzbildhauerei

Brienz zu entdecken. Ermöglicht hat

die Ausstellung der Verein Kunst zum

Anfassen. Getreu dem Namen sind

alle Skulpturen frei zugänglich und

dürfen nicht nur betrachtet, sondern

auch befühlt werden. Früher elitären

Kreisen vorbehalten, ist die Kunst im

Park der Villa Mettlen heute für alle

da. Wer sich nicht allein auf Entdeckungstour

machen möchte, den

führt Schauspielerin Heidi Maria

Glössner mit szenischen Rundgängen

durch den Park, Kunsthistorikerin

Gabriele Moshammer bietet sich

ebenfalls als Begleitung an. Auch

Schreibworkshops zu «Kunst & Wort»

finden auf dem Gelände statt sowie ein

Publikumstag, bei dem Besucher*innen

gezeigt wird, wie sie eigene Gipsabdrücke

herstellen können.

Tabea Andres

Park Villa Mettlen, Muri

Vernissage: Fr., 19.8., 17 Uhr

Ausstellung bis 18.9.

www.kunstzumanfassen.ch

ZVG


2

Anzeiger Region Bern 26

18. – 24. August 2022

«Nicht alle Träume sind golden»

Das Festival der Satelliten von der Jungen Bühne Bern bietet Jugendlichen eine Plattform

für eigene Theater- Tanz oder Performanceproduktionen. Eröffnet wird es mit dem Stück

«Sogni d’oro». Lorena Ritschard wirkt mit und erzählt, wie das Stück entstanden ist.

Lorena Ritschard (3. v. l.) über das Stück «Sogni d'oro», das sie mitkonzipierte.

ZVG

Lorena Ritschard, Sie haben

gemeinsam mit Ihrer Gruppe «Sogni

d’oro», ein Stück über Träume,

entwickelt. Wie kams dazu?

Die Idee entstand, weil die Mutter

von jemandem aus unserer Gruppe

früher vor dem Schlafengehen immer

«Sogni d’oro» – also goldene Träume,

wünschte. Um diese geht es im Stück,

aber auch um Ängste, denn nicht alle

Träume sind golden.

Träume sind mysteriös, vieles daran

entzieht sich dem Bewusstsein.

Womit haben Sie gearbeitet?

Wir haben uns in der Gruppe gemeinsam

über unsere persönlichen

Wünsche und Tagträume unterhalten,

aber auch darüber, was wir in der Nacht

träumen und was unsere Ängste sind.

Zum Beispiel?

Etwa die Angst vor dem Alleinsein.

Aber auch, dass wir bestimmte nächtliche

Träume immer wieder haben,

oder dass Personen darin vorkommen,

die zwar bekannt sind, die im Traum

aber plötzlich ganz anders erscheinen

als im realen Leben.

«In eine ganz andere

Rolle zu schlüpfen,

das ist sehr

befreiend.»

Was denken Sie, worin unterscheiden

sich Ihre Ängste und Träume zu

jenen früherer Generationen?

Uns stehen die Türen in vielem weiter

offen. Dies führt aber auch dazu,

dass wir mehr Entscheidungen treffen

müssen und freier darin sind, diese zu

fällen. Ebenso denke ich, dass wir uns

heute kritischer mit gewissen Themen

auseinandersetzen. Mit dem Klima

etwa oder mit Beziehungsformen.

Wie war es, gemeinsam ein Stück zu

erarbeiten?

Intensiv. Wir hatten viele Proben,

waren oft in der Gruppe, das hat auch

Spass gemacht natürlich. Ein Knackpunkt

war vielleicht, dass uns die Aussenperspektive

etwas abhanden kam.

Schliesslich schrieben wir das Stück

selber und spielen es auch. Der Pluspunkt

dabei ist, dass man bei jeder

Entscheidung mit dabei ist und weiss,

weshalb man was tut.

Was reizt Sie am Theater?

In eine ganz andere Rolle zu

schlüpfen, das ist sehr befreiend.

Interview: Sandra Dalto

Brückenpfeiler, Bern

• Festival: Do., 18., bis 28.8.,

jeweils 20 Uhr, sonntags 17 Uhr

• «Sogni d’oro»: 18., 19.8., 20 Uhr

www.junge-buehne-bern.ch

Das Glück ausbrüten

Vor dem Erzählen geschützt

Zwei Holzwagen, ein Theaterzelt und der wohl kleinste

Zirkus der Schweiz: Irmi Fiedler und Stephan Dietrich

laden im Kulturhof Schloss Köniz zum «Minicirc».

Antje Rávik Strubel erzählt von einer jungen Tschechin mit Trauma, die nicht weiss, wem

sie das Erlebte anvertrauen kann. «Blaue Frau» ist ein ambitionierter «MeToo»-Roman, der

auch vom westeuropäischen Chauvinismus handelt. Daraus liest die Autorin im ZPK.

Seit 24 Jahren sind sie gemeinsam auf

Tour mit ihren zwei Holzwagen und

dem Theaterzelt. Mittlerweile gingen

sie und Stephan Dietrich anders mit

ihrer Zeit um, erklärt Irmi Fiedler. So

spielen sie nur noch an Orten, an denen

sie sich wohlfühlen. Und sie nehmen

und geben sich bewusster Zeit.

Um das geht es denn auch in «EiEiEi!».

In dem Stück kaufen die beiden Figuren

Jojo und Néné Eier, um sie auszubrüten.

Die geschlüpften Tiere bringen

sie jeweils in ihr Herkunftsland zurück.

Das Brüten dauert zum Glück

nicht so lange, da Néné, der Bastler,

eine Zeitmaschine baut. Mit ihr können

sie Ereignisse verkürzen und

schöne Momente verlängern. Am

Ende des Stücks sei es aber das

Schönste, so Fiedler, dass man gemeinsam

mit dem Publikum die Zeit

vergessen habe.

Neben «EiEiEi!» führt das Duo auch

das Stück «Wo drückt der Schuh» auf.

JanKen

Darin werden vier voneinander unabhängige

Geschichten erzählt. Als Drittes

ist das Soloprogramm «Ankerstoss

9» von Stephan Dietrich zu sehen. Das

Erzähltheater für Erwachsene führt in

ein Mehrfamilienhaus, in dem es unterschiedlichste

Leben zu erkunden

gibt. Nach so vielen gemeinsamen Jahren

brauche es Platz für Einzelprojekte,

erklärt Fiedler: «Wir geniessen es

auch Eigenes zu machen. Danach

freuen wir uns umso mehr darauf, gemeinsam

aufzutreten.»

Louisa Dittli

Kulturhof Schloss Köniz

Do., 18., bis So., 21.8.

• «Wo drückt der Schuh»:

Do., 18.8., 17 Uhr

• «Ankerstoss 9»: Fr., 19.8., 19 Uhr

• «EiEiEi!»: Sa., 20.8., 15 und 19 Uhr,

So., 21.8., 11 und 15 Uhr

www.kulturhof.ch

Irmi Fiedler und Stephan Dietrich bespielen den kleinsten Zirkus der Schweiz.

Die Erzählung setzt mit der hyperrealistischen

Betrachtung der Einrichtung

einer Wohnung in Helsinki ein:

Die Küchenuhr, die Poster am Kühlschrank,

die Caffettiera auf dem Herd.

Doch wer sich darin aufhält, wer die

wandernden Uhrzeiger beobachtet

und das Rauschen der Autos von

draussen vernimmt, bleibt unscharf.

Auch, weil die Protagonistin im Raum

verschiedene Namen trägt. Adina,

Nina, Sala.

Im Laufe des 430 Seiten langen Romans

«Blaue Frau» von Antje Rávik

Strubel wird sich zwar eine Geschichte

abzeichnen, fügen sich Fakten zusammen,

doch Adina, Nina, Sala bleibt auf

Distanz, auf der Hut, auch vor der fiktiven

Ich-Erzählerin des Romans, einer

im deutschen Osten geborenen

Schriftstellerin, ein Alter Ego von Autorin

Rávik Strubel selbst.

Slawisch, skandinavisch

Diese Angst vor Nähe hat einen

Grund. Die junge Tschechin Adina

Scheijbal bricht mit Anfang 20 aus einem

Bergort an der Grenze zu Preussen

zunächst nach Berlin auf. Wenig

später, als Praktikantin eines «Ost-

West»-Kulturhauses in der Uckermark,

Nina genannt, wird sie vergewaltigt

und gefoltert – von einem

deutschen Kulturmultiplikator, der

Fördergelder fürs Haus bringen soll.

Tags darauf wird der Vorfall heruntergespielt.

Adina flieht nach Helsinki,

arbeitet hinter dem Tresen einer Hotelbar,

und bleibt stecken an diesem

Schwellenort «mit slawischer Seele

und skandinavischem Design», in einem

Körper, der ein Eigenleben führt,

weil ihr die die Worte für das Erlebte

fehlen. Mehr noch aber mangelt es ihr

an Adressat*innen, die sich ihre Geschichte

anhören möchten.

So kann sich der estnische EU-

Abgeordnete Leonides Stilman als

Hotelgast in sie verlieben; das Herzrasen,

den Durst und die Gefühle der

Kälte und Einkapselung, die Sala, wie

er sie wiederum nennt, heimsuchen,

Philipp von der Heydt

Antje Rávik Strubel besucht mit «Blaue Frau» das Zentrum Paul Klee.

vermag er aber nicht zu deuten. Nur

Kristiina, der finnischen Menschenrechtsaktivistin

und Politikerin, vertraut

Adina ihre Geschichte schliesslich

an. Doch ist sie, die junge Frau

aus dem Osten, die den Peiniger vor

Gericht bringen will, auch dem fragenden

Blick der Richter*innen in

Deutschland gewachsen?

Darauf gibt der Roman, der verschiedenste

Erzählebenen verwebt, und in

dem auch die (fiktionale) Romanautorin

in rätselhaften Einschüben auftritt, keine

Antwort.

«MeToo», Osteuropa, Westen

Selbst der Erzählerin und Autorin

des Romans entzieht sich also diese

junge Frau. Doch genau dies – sich

nicht gänzlich preisgeben zu müssen,

sich keiner auktorialen Erzählung zu

ergeben, auch nicht der einer anderen

Frau – dies ist die Freiheit und gleichzeitig

die Traurigkeit der Protagonistin.

Und es ist die Klugheit des Romans

«Blaue Frau» und seiner Autorin

Antje Rávik Strubel, die sich darin einer

sexuell traumatisierten Frau annähert,

sich dabei als fiktionalisierende

Erzählerin zu erkennen gibt und

das Trauma so erahnbar macht, ohne

übergriffig zu sein: Manchmal müsse

«das Erzählen vor dem Leben beschützt

werden», heisst es irgendwo

im Roman, etwa vor dem Vergessen

oder Verdrängen. Wenige Seiten

später stellt die Ich-Erzählerin fest,

dass das Leben aber umgekehrt auch

vor dem Erzählen beschützt werden

müsse.

«Blaue Frau» umkreist das Trauma

einer jungen Frau, wurde nach Erscheinen

als «MeToo»-Roman gehandelt,

ist gleichzeitig aber auch eine Erzählung

über eine vom europäischen

Westen angeleitete Annäherungspolitik

an den Osten, die die Gespenster

der Vergangenheit nicht loswird und

neue gebiert.

Für ihren ambitionierten Roman,

an dem sie acht Jahre arbeitete, erhielt

Antje Rávik Strubel 2021 den Deutschen

Buchpreis. Nun liest sie im Zentrum

Paul Klee daraus.

Susanne Leuenberger

Zentrum Paul Klee, Bern

So., 21.8., 11 Uhr

www.zpk.org


18. – 24. August 2022

Anzeiger Region Bern 27

3

Nur die Texte schreibt sie allein

«Times of Doubt» heisst die aufregende EP der Berner

Band -ray. Ihren Hybrid aus Pop, Jazz, Ambient und

Elektronik gibt es im Mokka live zu hören.

Larissa Shanti Lakshmi Odermatt

Ambitioniert: Die vier haben EP, Videos und Begleitbooklet selbst produziert.

Impressum

Herausgeber: Verein Berner Kulturagenda

Die Berner Kulturagenda ist ein unabhängiges

Engagement des Vereins Berner Kulturagenda.

Sie erscheint wöchentlich mit dem Anzeiger Region

Bern und dem Fraubrunner Anzeiger in einer

Gesamtauflage von 167 454 Exemplaren.

verein@bka.ch

Leitung Mitgliederbereich:

Beat Glur, beat.glur@bka.ch

Redaktion: redaktion@bka.ch

Leitung: Susanne Leuenberger (sus),

susanne.leuenberger@bka.ch

Stv.: Vittoria Burgunder (vit), vittoria.burgunder@bka.ch

Lula Pergoletti (lup), lula.pergoletti@bka.ch

Praktikum: Louisa Dittli (loud), louisa.dittli@bka.ch

Autor*innen dieser Ausgabe: Tabea Andres,

Sandra Dalto, Johannes Dullin, Matto Kämpf,

Milena Krstic, Stephan Ruch

Layout: Scribentes Media, ein Unternehmen der

SR Medien Group AG: Eva Brünisholz,

Chantal Müller, Heike Schneider

Verlag/Inserate: Simon Grünig,

simon.gruenig@bka.ch

Adresse: Berner Kulturagenda, Grubenstrasse 1,

Postfach 32, 3123 Belp, Telefon 031 310 15 00,

Fax 031 310 15 05, www.bka.ch

Nr. 30 erscheint am 31.08.2022

Redaktionsschluss: 15.08.2022; Inserateschluss: 24.08.2022

Nr. 31 erscheint am 07.09.2022

Redaktionsschluss: 22.08.2022; Inserateschluss: 31.08.2022

Agendaeinträge: Nr. 31 bis am 22.08.2022

Nr. 32 bis am 29.08.2022

Eingabe in die Datenbank der Berner Kulturagenda:

Auf www.bka.ch klicken Sie auf den Link

«Event hinzufügen». Bei technischen Problemen

oder Fragen wenden Sie sich an 031 310 15 08 oder

per E-Mail an veranstaltungen@bka.ch

Über die Aufnahme in die Berner Kulturagenda entscheidet

die Redaktion der Berner Kulturagenda.

Verleger: SR Medien Group AG, Hohfuhren 223,

3123 Belp

Abonnemente: Sie können die Mittwoch-Ausgabe

des Anzeigers Region Bern inkl. BKA abonnieren:

3-Monats-Schnupperabo: CHF 25

1-Jahres-Abo: CHF 110

1-Jahres-Gönner-Abo: CHF 222

Bestellungen an: verlag@bka.ch, 031 310 15 00

Rechtlicher Hinweis: Redaktionelle Beiträge und

Inserate, die in der Berner Kulturagenda abgedruckt

sind, dürfen von nicht autorisierten Dritten weder

ganz noch teilweise kopiert, bearbeitet oder sonstwie

verwendet werden. Insbesondere ist es untersagt,

redaktionelle Beiträge und Inserate – auch in bearbeiteter

Form – in Online-Dienste einzuspeisen.

Die Berner Kulturagenda dankt der Stadt Bern

für die finan zielle Unterstützung.

Die Trompete als begleitendes Element

zum Gesang, mit Synthesizern

zur traumwandlerischen Einheit verschmolzen,

die unvermittelt von düsteren

Gitarrenriffs und technoiden

Elementen durchbrochen wird. -ray

nennt sich die aufstrebende Berner

Band der Stunde, bestehend aus

Annina Mossoni, Jaronas Höhener,

Jan Dintheer und Flo Hufschmid. Kennengelernt

haben sich die vier während

des Jazz-Studiums an der Hochschule

der Künste Bern. «Die

Namensgebung ist immer ein Teufelswerk»,

so die Sängerin und Gitarristin

Mossoni. Das Alpha-Zeichen und seine

Symbolik des Anfangs habe sie

schon immer fasziniert. Der Zusatz

«Ray» widerspiegele das Flimmern

und das Strahlen ihrer Musik.

Die Songs ihres Erstlings «Times of

Doubt» formten sich während des Studiums,

dann kam die Pandemie und

die Unsicherheit «Bin ich gut genug?

Bringt dieses Studium in der aktuellen

Situation etwas?», erklärt Mossoni.

«There’s no space for chivalry /

In these times, full of opportunities

/ And we all aim for greatness

/ While we are grieving silently»

lautet eine Zeile des Titelstücks. «Es

offenbart ein grundsätzliches Zweifeln

in vielen Belangen und Bereichen

unseres Lebens», sagt sie.

Hybrid-Pop

Ihren Sound beschreiben sie als

Hybrid-Pop, er beinhaltet Elemente

aus Jazz, Pop, Ambient und Techno,

teilweise sind die Stücke beinahe sinfonisch.

Kontraste und Brüche sind

omnipräsent, die Klangfarben ändern

sich rasant von beinahe kitschig zu

düster und bedrohlich, was die Musik

unglaublich spannend und vielseitig

macht. «Schubladisieren ist nichts für

uns, weshalb Hybrid-Pop gut passt»,

wie Trompetist Höhener sagt.

Auch ihre Stücke entstehen so:

Mossoni schreibt die Texte und bringt

musikalisches Material, Höhener

kommt mit einer elektronischen Vorproduktion,

Hufschmid – Mossoni

nennt ihn den «Groover» – schreibt

einen Drum-Part, Dintheer entwickelt

eine Akkordabfolge. «Es entsteht alles

im Kollektiv, ob Musikalisches oder

Administratives, in einer Art Kreiswirtschaft»,

so Mossoni. «Ausser die

Texte, dort können wir Annina nicht

helfen», fügt Höhener lachend an.

Texte auf Englisch zu schreiben

und zu singen sei viel Arbeit, so die

Sängerin. Was sich lohnt: Einen Akzent

hört man kaum raus.

Ein Hauch Grössenwahn

Getauft hat das Quartett die Platte,

die digital und als Buch mit Illustrationen

und Songtexten erschien, in der

Heiteren Fahne, wo die Band während

einer Woche geprobt, gearbeitet und

dekoriert hat. Ein fast grössenwahnsinniges

Projekt, so haben die vier kreativen

Köpfe alles eigenhändig, ohne

die Unterstützung eines Labels, gemacht.

Auch die beiden veröffentlichten

Videoclips sind aufwändig inszeniert

und erinnern an Kurzfilme.

Inzwischen sei viel neues Material

hinzugekommen und ein weiterer Release

für nächstes Jahr geplant.

Lula Pergoletti

Cafe Bar Mokka, Thun

Fr., 19.8., 21 Uhr

www.mokka.ch

«Wir alle haben unsere Geheimnisse»

Das Theater an der Effingerstrasse bringt «Das perfekte

Geheimnis» auf die Bühne. Regisseur Alexander Kratzer

verrät schon mal, was eine gute Komödie ausmacht.

Alles hat ein Ende, nur die Wurst hat

zwei. Mit der Komödie «Extrawurst»

beendete Alexander Kratzer die Saison

vor der Sommerpause und gab damit

seinen Abschied als Leiter am Theater

an der Effingerstrasse. Zwei Jahre hatte

der 1971 in Innsbruck geborene

Theaterschaffende das Programm geprägt.

Nun kehrt er mit dem Stück

«Das perfekte Geheimnis», das in

Koproduktion mit dem Stadttheater

Bruneck entstand, in der Rolle des

Regisseurs nochmals ans Effinger-

Theater zurück. Einmal mehr mit einer

Komödie. Das Stück basiert auf

dem Erfolgsfilm «Perfetti Sconosciuti»

(2016) von Paolo Genovese. Darin geht

es um eine Gruppe von Freunden, die

sich bei einem gemeinsamen Essen an

ein delikates Spiel wagen. Sie einigen

sich darauf, alle eingehenden Nachrichten

und Anrufe während des

Abends miteinander zu teilen. Das

kann nur schiefgehen.

Mit viel Italianità

«Das Stück beginnt leicht und fröhlich,

mit der Zeit kippt es aber», so

Kratzer. Man lache und leide mit,

wenn die Lebenslügen der drei Paare

und eines Singles ans Licht kommen.

«Wir alle haben unsere Geheimnisse.»

Deshalb sei man nahe am Stück

dran. Im Theater könne man die

Gefühlszustände der Menschen sehr

direkt miterleben. «Ein absoluter Vorteil

gegenüber dem Film», so Kratzer.

In seiner Inszenierung setzt der Regisseur

auf eine gehörige Portion Italianità.

«Das Stück lebt von vermeintlich

oberflächlichem Parlando, der Liebe

zum Essen, zum Genuss und zur

Gemeinsamkeit.» Die moderne Kommunikation

– insbesondere die Mobiltelefone

– spielt dabei eine wichtige

Rolle. Schliesslich spielt das Stück

im Hier und Heute. Die Bühne

Severin Nowacki

gaukle durch bewusste Überzeichnung

eine flauschige Wohligkeit vor,

so Kratzer. «Die Kostüme sind bunt

und modisch.»

Was braucht es für eine gute Komödie?

Neben Gags müsse das Komische

auch einen gewissen Tiefgang haben,

ist der Regisseur überzeugt. Und das

richtige Tempo. «Ich arbeite bei meinen

Inszenierungen mit den Schauspieler*innen

ganz viel am Rhythmus.»

Helen Lagger

Theater an der Effingerstrasse, Bern

Premiere: 21.8., 20 Uhr

Vorstellungen bis 16.9.

www.theatereffinger.ch

Kein Spoiler: Das Mobiltelefon spielt eine Hauptrolle im neuen Effingerstück.

Off the Record

Kolumne von Milena Krstic

15.4.22: Gestern habe ich eine Bekannte

besucht in Novi Beograd. Neue Siedlung,

heller Beton, aufgeheizt von der Sonne,

die mir eine Vorahnung gibt auf die

Hitze, die uns bald in den Würgegriff

nehmen wird. Eine Dachwohnung,

100 Euro Miete bei einem Monatslohn

von 450 Euro. Meine Bekannte tunkt mit

Sesam besprenkeltes Weissbrot in eine

Mischung aus Milch und Eier und frittiert

die Scheiben in Sonnenblumenöl.

28.5.22: K. und ich waren fünf Tage

lang unterwegs mit dem Fahrrad, Route

6 Richtung Atlantik. In Stari Slankamen

freundeten wir uns mit der Streunerhunde-Gang

an und redeten drei Tage lang

nur über Hunde. Habe gemerkt, dass das

therapeutisch ist und man eigentlich

über gar nichts anderes reden muss.

2.6.22: 21.39 Uhr, 24 Grad, 69%

Luftfeuchtigkeit. Es riecht nach Rosen,

Lindenblüten, so intensiv, dass die Verwesung

schon im Duft mitschwingt.

8.6.22: Mein neues Lied macht mich

so glücklich, dass ich damit auch Spass

haben werde, wenn niemensch anders

es fühlt.

«21.39 Uhr, 24 Grad,

69 % Luftfeuchtigkeit.

Es riecht nach Rosen,

Lindenblüten, so intensiv,

dass die Verwesung

schon im Duft

mitschwingt.»

10.6.22: Es erstaunt mich, wie fröhlich

meine neue Musik klingt, ich scheine

Spass zu haben.

25.6.22: Habe mit B. telefoniert und

gemerkt, dass sie wirr redet. Fahre in

ihre Wohnung, erkenne sie kaum wieder,

befürchte einen Schlaganfall, rufe

die Ambulanz. Seit Covid sei das nicht

mehr so einfach, sagt die Stimme am

anderen Ende der Leitung, ob sie ansprechbar

sei? Ich sage ja. Die Auskunft

meint, rufen Sie nochmal an, wenn sie

weggetreten ist. Zum Glück kommt

meine Cousine und hilft mir, B. in die

Notaufnahme zu fahren. Dort wird eine

Lungenentzündung diagnostiziert, gefährlich,

warum wir nicht früher gekommen

seien.

26.6.22: B. lebt, bittet mich am Telefon

darum, WC-Papier und Seife ins

Krankenhaus zu bringen, das gebe es

hier nicht. 40 Grad im Schatten. Die

Hitze degradiert mich zu einem trägen

Etwas.

30.6.22: K. und ich planen unsere

Rückreise, buchen Flixbusse und Zug.

3.8.22: Die Rückreise war schmerzhaft.

Für meinen Nacken und mein

Schlafbedürfnis. In Erinnerung bleibt

der slowenische Grenzkontrolleur: Sleeve-Tattoo,

Wu Tang Clan aus den Lautsprechern,

kahl geschoren, zur Musik

mittwippend. ID kontrolliert. Legende.

Milena Krstic musste sich zwischen

Journalismus und Musik entscheiden - sie

wählte letzteres, solo macht sie Sound als

Milena Patagônia, im Duo als Cruise Ship

Misery. Schreiben tut sie trotzdem weiter.

Zum Beispiel off-the-record aus ihrem Aufenthalt

in Belgrad.

Illu: Olivia von Wattenwyl, Blackyard


4 Anzeiger Region Bern 28

18. – 24. August 2022

Luftige Eleganz

Auf dem Jazz-Schiff der Bieler Schifffahrtsgesellschaft hat es Platz

für vieles: Take all Jazz aus Ligerz spielen Swing, Blues, Funk,

Bebop und Bossa Nova, die weiche Brise und der Sonnenuntergang

tun das ihre für einen luftig-eleganten Abend auf dem See.

Schiffländte, Biel. Do., 18.8., 19 Uhr

Do 18.

Bern

Bühne

Startstutz Jugendbühne

Theater von Jugendlichen

SCHÜTZ SOMMERBÜHNE,

SCHÜTZENMATTE 11. 19.00 UHR

Der Drache

Schauspiel mobil.

www.buehnenbern.ch

BÜHNEN BERN, PARK IM WASSER, DALMAZI-

BRÜCKE. 19.30 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Inserat

Merci

Theaterfest Stadttheater, ab 13:00

Openair-Konzert des Berner Symphonieorchester

Bundesplatz, 20:30

ZVG

Festival der Satelliten

Fünf Theatergruppen von Jugendlichen

und jungen Erwachsenen zwischen 15

und 25 Jahren präsentieren ihre Stücke,

die sie selbstständig entwickelt haben.

JUNGE BÜHNE BERN, BRÜCKENPFEILER

(JUNGE BÜHNE BERN), DALAMZIQUAI 69.

20.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Sogni d’oro

Dieses Stück ist Teil des Festivals der

Satelliten 2022.

JUNGE BÜHNE BERN, BRÜCKENPFEILER

(JUNGE BÜHNE BERN), DALAMZIQUAI 69.

20.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Auch Gott ist down

Im Debütroman von Noemi Somalvico macht sich ein vom Leben

enttäuschtes Schwein mit einem Dachs und einem Reh mithilfe einer

Zeitmaschine auf zu Gott, um ihn zur Rede zu stellen. Doch der

ist ebenso down. Mit «Ist hier das Jenseits, fragt Schwein» besucht

die Autorin den Leseabend der Buchhandlung Voirol im Les Amis.

Mit dabei ist auch Christoph Simon. Seine Erzählungen berühren

die existenziellen Schieflagen seiner meist menschlichen Protagonist*innen.

Musikerin Lady Gomorra trägt das Laster im Namen

und lockert den Abend mit folkiger Musik auf.

Les Amis, Bern. Do., 18.8., 18 Uhr

Dance

Tanzbär

Rom Beads (GE), Sakura. Techno.

www.cafete.ch

CAFETE, NEUBRÜCKSTRASSE 8. 23.30 UHR

Space Summer x Radio Bollwerk

SPACE FLOOR

KAPITEL BOLLWERK, BOLLWERK 41. 24 UHR

Sa

27.08.22

Tim Rod

Familie

Malerei en plein air – Mit Staffelei

im Sonnenblumenfeld

Von Juni bis September stehen Staffeleien

zur freien Nutzung im Umland

des Zentrum Paul Klee. Material bitte im

Kunst-Kiosk vom Creaviva beziehen oder

selber mitbringen.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

Interaktive Ausstellung «Einsichten.

Blick hinter die Fassade»

Kleine und grosse Gäste erleben

an unterschiedlichen Stationen die

Methoden und den Prozess zur Kuration

einer Ausstellung. Zur ZPK-Ausstellung

«Leuchtendes Geheimnis. Kinder kuratieren

Klee»

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

3hoch3

Ein Architekturparcours im Klee mit

Kartenset und rätselhaften Aufgaben für

die ganze Familie.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Offenes Atelier «Impulse»

Das Offene Atelier ist eine Reise auf

dem fl iegenden Teppich der Kreativität.

«Impulse» lädt im August Kinder und

Familien dazu ein, gestalterisch der

Kunst von Bridget Riley zu begegnen.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

14.00/16.00 UHR

Treffen für ukrainische Familien

Austausch, zusammen sein, gegenseitig

unterstützen

ZENTRUM 5, FLURSTRASSE 26B. 14.00 UHR

Circus Knie

Schweizer Nationalzirkus

GEBRÜDER KNIE, ALLMEND BERN, PAPIER-

MÜHLESTRASSE 50. 19.30 UHR

Sounds

Elfenau Kultursommer 2022

Beim Elfenau Kultursommer geniessen

Sie 18 unterschiedliche Gratis-Konzerte,

von Klassik über Jazz bis hin zu Pop ist

alles dabei. Programm unter:

www.ideebern.ch/elfenaukultursommer.

IDÉEBERN, GROSSE ORANGERIE ELFENAU,

ELFENAUWEG 94. 18.00 UHR

Verschiedenes

ganz Ohr – persönliches Gespräch

Gibt es Dinge, die Sie im Moment

beschäftigen oder belasten? «ganz Ohr»

ist das Gesprächsangebot der offenen

kirche bern.

OFFENE KIRCHE BERN – IN DER HEILIG-

GEISTKIRCHE, SPITALGASSE 44. 13.00 UHR

Zoom-Kunst und ich

Zur Ausstellung «Leuchtendes

Geheimnis. Kinder kuratieren Klee»

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3. 17.00 UHR

ZVG

Glace nach Gletscher

Die Badi: warmer Beton, kühles Becken, Sprungturm, Barfusslaufen,

Bienen, Pommes und Schleckis. Das Museum für Kommunikation

besucht die Sommerzeitbubble in der luzernischen Badi Reiden

– «Planetopia» nennt es sein Pop-up, das Badegäste

sensibilisieren will: Für den Klimawandel und das Schmelzen der

Gletscher etwa. Das dürfte das sommerliche Hochgefühl etwas

dämpfen. Eine Glace zum Trost hilft vielleicht.

Badi Reiden. Do., 18., bis Sa., 20.8.

Menschenzeit – Pflanzenzeit

Wie menschengemachte Gärten auf

Flora und Fauna einwirken. Mit Prof.

Stefan Rebenich, Historisches Institut

der Universität Bern. Openair-Vortrag

im Rahmen «Viertel vor Enzian» – Wie

ticken Pfl anzen?

BOTANISCHER GARTEN (BOGA), ALTENBER-

GRAIN 21. 18.00 UHR

Biel/Bienne

Sounds

Jazz-Schiff

Jazz aus Ligerz

BIELERSEE-SCHIFFFAHRTS-GESELLSCHAFT

AG, BADHAUSSTRASSE 1A. 19.00 UHR

Gstaad

Sounds

66. Gstaad Menuhin Festival &

Academy

Die grossen Namen der klassischen

Musikszene geben sich die Ehre.

VERSCHIEDENE ORTE.

Hofstetten b. Brienz

Bühne

Brandboden – ein sagenhaftes

Landschaftstheater

Das Wandertheater «Brandboden»

erzählt die Geschichte des Köhlers

Melk. Dabei sind die Theatergäste

unterwegs durch das Freilichtmuseum

Ballenberg und tauchen ein in eine

sagenhafte Welt. www.landschaftstheater-ballenberg.ch/de/Willkommen

LANDSCHAFTSTHEATER BALLENBERG, MU-

SEUMSSTRASSE 131. 19.00 UHR

Interlaken

Bühne

Kunsthaus Interlaken –

Sommerkonzerte

HAMMOND EXPERIENCE

www.kunsthausinterlaken.ch

AUSSENBÜHNE KUNSTHAUS INTERLAKEN,

SEITE HÖHENMATTE. 19.30 UHR

Köniz

Bühne

MiNiCiRC | Wo drückt der Schuh

MiNiCiRC, das sind Irmi Fiedler und

Stephan Dietrich. Mit einem schmucken

Theater-Zelt, zwei nostalgischen

Holzwagen, fünf Hühnern und einem

Traktor ziehen sie durch die Lande.

KULTURHOF SCHLOSS KÖNIZ, MUHLERN-

STRASSE 11. 17.00 UHR

Tanz

Tanzen im Schlosshof | Tango

Milonga

mit che tango! und DJ Renato

KULTURHOF SCHLOSS KÖNIZ, MUHLERN-

STRASSE 11. 19.00 UHR

Murten

Klassik

Murten Classics Podium Jubiläum

Joachim Raff Eintritt Frei

200 Jahre Joachim Raff. Eintritt Frei.

Podiumsgespräch zum Orchesterkonzert

um 20.00 Uhr im Schlosshof.

MURTEN CLASSICS, KIB KULTURZENTRUM

IM BEAULIEUPARK, PREHLSTR. 13. 17.00 UH

Sinfoniekonzert im Schlosshof Alexander

Krichel Chopin Beethoven Raff

Sinfoniekonzert im Schlosshof

Beethoven, Chopin, Raff, Bilkent

Symphonie Orchester, CM.Mueller,

Alexander Krichel, Klavier

MURTEN CLASSICS, SCHLOSSHOF MURTEN,

SCHLOSSGASSE 1. 20.00 UHR

Oberhofen am Thunersee

Verschiedenes

TAG DER HELENEN

Ganztägiger Gratiseintritt für alle, die

Helene heissen oder einen verwandten

Namen tragen (Elena, Ellen, Jelena,

Lena, Nelly usw.)

SCHLOSS OBERHOFEN. 11.00 UHR

HELENE HARRACH – GRÄFIN UND

SCHLOSSHERRIN

Eine öffentliche Führung mit Christina

Fankhauser

SCHLOSS OBERHOFEN. 16.00 UHR

Ostermundigen

Bühne

Madame Bissegger; BLOCK

Im Zentrum steht diesmal ein Wohnblock.

Ein Stück über das Zusammenleben,

über Toleranz, über Gemeinschaft.

STEIGRÜEBLI, BERNSTR. 184B. 20.30 UHR

Rubigen

Sounds

Philipp Fankhauser Openair – «Bühne

am Teich» – ausverkauft!

Special Guest: Rolf Stahlhofen (Söhne

Mannheims)/(CH) Blues

MÜHLE HUNZIKEN. 19.00 UHR

Thun

Bühne

Thunerseespiele – Io senza te

Das Erfolgsmusical mit den Hits von

Peter, Sue und Marc kehrt in einer

neuen Fassung auf die Bühne zurück.

FREDDY BURGER MANAGEMENT, SEEBÜHNE

THUN, THUNERSEESPIELE. 19.30 UHR

Sounds

VILLEMAN

HEARTBREAKSONGS

CAFÉ BAR MOKKA, ALLMENDSTRASSE 14.

20.30 UHR

Utzenstorf

Worte

Von Schleppen und Schwänzen –

Adel im Bern des Thüring von

Ringoltingen

Vor 550 Jahren entzündete sich in

Bern der Twingherrenstreit, ein Disput

zwischen Bürgertum und Adel um das

Vorrecht, bestimmte Kleidungsstücke

zu tragen.

STIFTUNG SCHLOSS LANDSHUT, SCHLOSS

LANDSHUT, SCHLOSSSTR. 17. 19.30 UHR

Vers-l’Eglise

Klassik

Inspiration Mozart – Beethoven 250

Menuhin Festival Piano Quartet; Nora

Chastain, Violine; Truls Svane, Violoncello;

Silvia Simonescu, Viola; Friedemann

Rieger, Klavier

GSTAAD MENUHIN FESTIVAL & ACADEMY,

KIRCHE VERS-L’EGLISE. 19.30 UHR


18. – 24. August 2022

Anzeiger Region Bern 29

5

Stiftung Schloss Oberhofen

Gratis für Helenen

Sie war Salondame in Berlin und Frau von Welt: Helene von Harrach,

1849 in Konstantinopel geboren und ab 1892 Schlossherrin

von Schloss Oberhofen. Wie es dazu kam und wie das Leben der als

schöne Gräfin bekannten Adligen aussah, ist in der Führung der

Historikerin Christina Fankhauser am Namenstag der Helene zu

erfahren. Alle, die ebenfalls auf den Namen hören, haben am

18. August freien Eintritt ins Schlossmuseum und zur Führung.

Schloss Oberhofen. Do., 18.8., 16 Uhr

Fr 19.

Bern

Bühne

Sogni d’oro

Dieses Stück ist Teil des Festivals der

Satelliten 2022.

JUNGE BÜHNE BERN, BRÜCKENPFEILER

(JUNGE BÜHNE BERN), DALAMZIQUAI 69.

20.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Dance

Continent Club – Vision-E & Soleyu

DJ Sets von Electro zu Techno.

LES AMIS, RATHAUSGASSE 63. 23.00 UHR

In der Kiste

Bombboris (Dubcolony), Frederik Fabel

(Spiegelkiste), Salon Sombre (Aus

der Kiste), sanmon (basso profondo).

Dubstep, Dark Garage, (Hypnotic )

Techno. www.cafete.ch

CAFETE, NEUBRÜCKSTRASSE 8. 23.45 UHR

Kellerkind x 10 Jahre Disco on the

Dancefloor x Sirion

KLUB FLOOR

KAPITEL BOLLWERK, BOLLWERK 41.

23.59 UHR

Familie

Malerei en plein air – Mit Staffelei

im Sonnenblumenfeld

Siehe Do., 18.8.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

Interaktive Ausstellung «Einsichten.

Blick hinter die Fassade»

Siehe Do., 18.8.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

3hoch3

Ein Architekturparcours im Klee mit

Kartenset und rätselhaften Aufgaben für

die ganze Familie.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Offenes Atelier «Impulse»

Siehe Do., 18.8.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

14.00/16.00 UHR

Circus Knie

Schweizer Nationalzirkus

GEBRÜDER KNIE, ALLMEND BERN, PAPIER-

MÜHLESTRASSE 50. 19.30 UHR

Klassik

Orgelpunkt

30-minütige Orgelkonzerte mit Organistinnen

und Organisten aus der ganzen

Welt

OFFENE KIRCHE IN DER HEILIGGEISTKIRCHE,

HEILIGGEISTKIRCHE BERN, BAHNHOFPLATZ/

SPITALGASSE, 44. 12.30 UHR

Sounds

Küffer-Perrin-Schiavano-Gigena &

Naty Cabrera

Regula Küffer-Flöte

Nick Perrin-Flamencogitarre

Antonio Schiavano-Bass

Germán Papu Gigena- Perkussion

Naty Cabrera-Tanz

www.kueffer-perrin.com

COOP LOUNGE, MARKTGASSE 24.

17.00 UHR

Openair Riedbach Live

Openair am Rande der Stadt Bern

www.riedbach.live

VEREIN OUT OF PATTERN, RIEDBACH

LIVE – OPENAIR, RIEDBACHSTRASSE 341.

17.00 UHR

Elfenau Kultursommer 2022

Beim Elfenau Kultursommer geniessen

Sie 18 unterschiedliche Gratis-Konzerte,

von Klassik über Jazz bis hin zu Pop ist

alles dabei. Programm unter:

www.ideebern.ch/elfenaukultursommer.

IDÉEBERN, GROSSE ORANGERIE ELFENAU,

ELFENAUWEG 94. 18.00 UHR

AUSVERKAUFT! RUSSIAN VILLAGE

BOYS

Das Konzert ist ausverkauft. Es wird

keine Abendkasse geben.

www.isc-club.ch

ISC CLUB, NEUBRÜCKSTR. 10. 20.30 UHR

Verschiedenes

ganz Ohr – persönliches Gespräch

Siehe Do., 18.8.

OFFENE KIRCHE BERN – IN DER HEILIG-

GEISTKIRCHE, SPITALGASSE 44. 13.00 UHR

FreitagsBar am Egelsee

Jeweils freitags werden die Bar-au-Lac

und der Werkhof Egelsee zum abendlichen

Quartiertreffpunkt. Regelmässig

wird eine warme Mahlzeit und ein

süsses Dessert angeboten.

VEREIN AM SEE, WERKHOF EGELSEE, MU-

RISTRASSE 21E. 17.00 UHR

Den Sporen auf der Spur

Auf einem Stadtspaziergang begeben

wir uns auf die Spuren (und Sporen) von

Pilzen im urbanen Raum und sinnieren

über Pilze in der Kunst. Dem Werk von

John Cage ist dabei ein Schwerpunkt

gewidmet.

VEREIN MUSIKFESTIVAL BERN, VOLKSHOCH-

SCHULE BERN, GRABENPROMENADE 3.

17.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

ZVG

Kino, Kuchen, Kirche

Das dreitägige Paulus Sommerfest bietet Kino, Barbetrieb, Kuchen-

Büffet, einen Flohmarkt zum Stöbern und vieles mehr draussen und

drinnen. Den Auftakt macht das Openair-Kino «Frühstück bei

Monsieur Henri», eine Komödie über einen pensionierten Griesgram

und eine junge Studentin, die bei ihm als Untermieterin einzieht

und Henri austreibt, Trübsal zu blasen. Ein stimmiger Einstieg

ins Fest, das sonntags mit einem Gottesdienst im Platanenhof

der Unitobler endet.

Kirchgemeindehaus Paulus, Bern. Fr., 19., bis So., 21.8.

Kino: Fr., 19.8., 21.15 Uhr

Rahima Gambo | Bird Sound Orientations

2

Ausstellungseröffnung «Bird Sound

Orientations 2» von Rahima Gambo.

KUNSTHALLE BERN, HELVETIAPLATZ 1.

18.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

–Enchura–

Eröffnung der Ausstellung »–Enchura–»

von Marcela Calderón Andrade

KUNSTHALLE BERN, HELVETIAPLATZ 1.

18.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Yiyo le – Performance von NoBuntu

Mhlambi

Die Performance «Yiyo le» von NoBuntu

Mhlambi ist Teil des kuratorischen

Projekts «7 Winds».

KUNSTHALLE BERN, HELVETIAPLATZ 1.

18.30 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Nachtflohmi

Der Nachtfl ohmi fi ndet in den kühleren

Abendstunden des Sommers statt.

Barbetrieb mit Verpfl egung ab

17.00 Uhr, Markt ab 19.00 Uhr.

VEREIN AM SEE, WERKHOF EGELSEE, MU-

RISTRASSE 21E. 19.00 UHR

Sommerfest der Kunsthalle Bern

«What is wrong with groovin»

Das jährliche Sommerfest der Kunsthalle

Bern beinhaltet ein reichhaltiges

Programm!

KUNSTHALLE BERN, HELVETIAPLATZ 1.

19.30 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Gstaad

Sounds

66. Gstaad Menuhin Festival &

Academy

Die grossen Namen der klassischen

Musikszene geben sich die Ehre.

VERSCHIEDENE ORTE.

Hofstetten b. Brienz

Bühne

Brandboden – ein sagenhaftes

Landschaftstheater

Siehe Do., 18.8.

LANDSCHAFTSTHEATER BALLENBERG, MU-

SEUMSSTRASSE 131. 19.00 UHR

Verschiedenes

Waschtage

Die Ballenberg «Wöschwiiber» zeigen,

wie man früher gewaschen hat.

FREILICHTMUSEUM BALLENBERG, MUSE-

UMSSTRASSE 131. 10.30 UHR

Köniz

Bühne

MiNiCiRC | Ankerstoss 9

MiNiCiRC, das sind Irmi Fiedler und

Stephan Dietrich. Mit einem schmucken

Theater-Zelt, zwei nostalgischen

Holzwagen, fünf Hühnern und einem

Traktor ziehen sie durch die Lande.

KULTURHOF SCHLOSS KÖNIZ, MUHLERN-

STRASSE 11. 19.00 UHR

Lyss

Bühne

Urchiger Abend

Die Trachtengruppe, die Nachtstärn-Örgeler

und die Jodler haben sich für einen

gemeinsamen Auftritt bei Lyss on Stage

zusammengefunden und werden mit

vielen Highlights ihr Publikum begeistern.

www.lyssonstage.ch

LYSS ON STAGE, MARKTPLATZ. 18.15 UHR

Morgerock

Die vielseitige Pop- und Rock-Mundartband

Morgerock versucht anhand

verschiedener Musikstile zeitlose

Sounds in die variationsreichen Melodien

einzubinden und feierte damit

schon grosse Erfolge!

www.lyssonstage.ch

LYSS ON STAGE, MARKTPLATZ. 20.45 UHR

Verschiedenes

Lyss on Stage

Das Kulturfestival Lyss on Stage kehrt

zurück auf den Marktplatz. Bereits zum

zweiten Mal transformiert die MG Lyss

diesen Sommer das Zentrum von Lyss

zu einem Showroom der lokalen Breitenkultur.

www.mglyss.ch

MG LYSS, MARKTPLATZ LYSS, MARKTPLATZ.

18.00 UHR

Murten (D)

Klassik

Sinfoniekonzert im Schlosshof Alexander

Krichel Chopin

Sinfoniekonzert im Schlosshof

Beethoven: Fidelio Ouvertüre, Chopin:

Klavierkonzert Nr. 1, Raff: Sinfonie Nr.

3, Alexander Krichel, Klavier, Bilkent

Symphonie Orchester CM.Mueller,

Dirigent

MURTEN CLASSICS, SCHLOSSHOF MURTEN,

SCHLOSSGASSE 1. 20.00 UHR

Münchenbuchsee

Sounds

Gärtli-Konzert: Kiosk

Jazzige Berner Chansons

BÄREN BUCHSI, BERNSTR. 3. 19.00 UHR

Ostermundigen

Bühne

Madame Bissegger; BLOCK

Im Zentrum steht diesmal ein Wohnblock.

Ein Stück über das Zusammenleben, über

Toleranz, über Gemeinschaft.

STEIGRÜEBLI, BERNSTR. 184B. 20.30 UHR

Rubigen

Sounds

Traktorkestar Openair – «Bühne am

Teich»

(CH) Blaskappelle

MÜHLE HUNZIKEN. 19.00 UHR

Rüeggisberg

Bühne

Freilichttheater: Der Name der Rose

Nach dem Roman von Umberto Eco

OK KLOSTERSOMMER RÜEGGISBERG,

KLOSTERRUINE RÜEGGISBERG. 20.30 UHR

Andre Kaim, Unsplash

Auf Tauchgang

Die Cafete geht in die elektronische Tiefe: Wie ein Apnoetaucher

führt sanmon mit tiefen Frequenzen in hypnotische Niederungen,

Bombboris und Frederik Fabel unterbrechen den Bass mit Breaks,

bei Salon Sombre kann man mit geraden Beats wieder auftauchen.

Wenn man möchte.

Cafete in der Reitschule, Bern. Fr., 19.8., 23 Uhr

Selzach

Bühne

Der Mann von La Mancha

Musical basierend auf Miguel Cervantes

Weltklassiker

SOMMEROPER SELZACH, PASSIONS-

SPIELHAUS SELZACH, DORFSTRASSE 11.

19.30 UHR

Thun

Bühne

Thunerseespiele – Io senza te

Das Erfolgsmusical IO SENZA TE mit

den Hits von Peter, Sue und Marc kehrt

in einer neuen Fassung auf die Bühne

zurück.

FREDDY BURGER MANAGEMENT, SEEBÜHNE

THUN, THUNERSEESPIELE. 19.30 UHR

Sounds

ALPHA RAY

AVANT POP AUS BERN

CAFÉ BAR MOKKA, ALLMENDSTRASSE 14.

21.00 UHR

Wabern

Worte

Was hat das Universum mit mir

zu tun?

Forum Eichholz: Vortrag von J. M.

Gassner über ein Universum voller faszinierender

Phänomene

www.pronatura-eichholz.ch

PRO NATURA ZENTRUM EICHHOLZ, STRAND-

WEG 60. 19.30 UHR

3. SKULPTURENAUSSTELLUNG

KUNST ZUM ANFASSEN

Freitag, 19. August bis Sonntag, 18. September 2022

Im Park der Villa Mettlen, Muri bei Bern

Mit Werken von:

Lice Adorni | Luciano Andreani | Simon Azar |

Kurt Baumann | Simon Berger & Heiko Schütz |

Sammy Deichmann | Chiara Fiorini & Dominique Starck

| Heidi Gerber | Thomas Hofstetter | Kollektiv Rohling |

Christa Lienhard | Enrico Martinoia | Géraldine Sager |

Lehrpersonen der Schule für Holzbildhauerei Brienz |

Daniel Schwarz

Eintritt frei

Täglich von 9 – 20 Uhr geöffnet

Kulturelles Rahmenprogramm für Gross und Klein.

Mehr Informationen:

www.kunstzumanfassen.ch

Sa 20.

Bern

Bühne

Tillierstrasse 25 – Eine leere

Geschichte

Dieses Stück ist Teil des Festivals der

Satelliten 2022.

JUNGE BÜHNE BERN, BRÜCKENPFEILER

(JUNGE BÜHNE BERN), DALAMZIQUAI 69.

20.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Ursa Major – Im Zeichen der Grossen

Bärin

Erzähltheater mit Danièle Klapproth

Muazzin und Regula Brunner

ZENTRUM5, SR. MARIEN KIRCHE, WYLER-

RINGSTRASSE 60. 20.15 UHR

Dance

Best of 2000er Party

DJ SKOOB & DJ MAX POWER

BIERHÜBELI, NEUBRÜCKSTRASSE 43.

23.00 UHR

Bollwerk x Töchter* mit Ápeiron,

Miko San & Ranoir | Space: Somatic

Rituals

KLUB & SPACE FLOOR

KAPITEL BOLLWERK, BOLLWERK 41.

23.59 UHR

Ein Projekt von Mit Unterstützung von Partner:

Inserat


6

Anzeiger Region Bern 30 18. – 24. August 2022

Inserat

ZVG

Von Reggaeton bis Ambient

Er kam in der Dominikanischen Republik zur Welt, wuchs in New

York auf, besuchte Kunstschulen in Los Angeles und bezeichnet

London als die Metropole, die sein musikalisches Projekt am besten

verstehe: Kelman Duran weitet darin das klangliche Vokabular

latino-afro-karibischer Dance Music aus. In seinen Tracks fügen

sich Dembow, Reggaeton, Dancehall, Rap und Ambient durch

Sampling, Digital Digging und Autotune zu einer politisch wachen

Tanzmusik, die den Zeitgeist der afro-karibischen Diaspora trifft.

ISC Club, Bern. Sa., 20.8., 23 Uhr

Familie

Malerei en plein air – Mit Staffelei

im Sonnenblumenfeld

Siehe Do., 18.8.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

3hoch3

Ein Architekturparcours im Klee mit

Kartenset und rätselhaften Aufgaben für

die ganze Familie.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Interaktive Ausstellung «Einsichten.

Blick hinter die Fassade»

Siehe Do., 18.8.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

«ARTUR» Kinder-Kunst-Tour

Erkunde gemeinsam mit anderen

Kindern Kunst im Museum sowie im

öffentlichen Raum und gestalte selber

kreativ mit. Für Kinder von 6 bis 12 J.

KUNSTMUSEUM BERN,

HODLERSTRASSE 8–12. 10.15 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Offenes Atelier «Impulse»

Siehe Do., 18.8.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

12.00/14.00/16.00 UHR

Circus Knie

Schweizer Nationalzirkus

GEBRÜDER KNIE, ALLMEND BERN, PAPIER-

MÜHLESTRASSE 50. 15.00/19.30 UHR

Klassik

Orgelspaziergang Bern

Orgelspaziergang Bern; Dreifaltigkeitskirche

Bern; Münster Bern; Casino Bern;

Église française de Berne; Heiliggeistkirche

Bern

FRANZÖSISCHE KIRCHE BERN, ZEUGHAUS-

GASSE 8. 12.00 UHR

18. Berner Orgelspaziergang –

«Komm, frag uns»

Organistinnen und Organisten der Stadt

Bern & Nora Gomringer, Texte/Dreifaltigkeitskirche

Bern – Ausgangspunkt

(Taubenstr. 6)

DREIFALTIGKEITSKIRCHE, TAUBENSTRASSE

12. 12.00 UHR

ElfenauPark Kultur

Moscheles/ Beethoven/ Schuman/

Franck

Gabriel Wernly Violoncello und Gabriel

Walter Klavier

MANUELSTIFTUNG, ELFENAUPARK KULTUR,

ELFENAUWEG. 17.00 UHR

New Odessa String Quartet

Die vier ukrainischen Musiker*innen

spielen anlässlich des Unabhängigkeitstages

ihres Landes in der

Reihe «Konzerte für den Frieden». Im

Programm Werke von Dvorák, Mykola,

Puccini und Ljatoschynskyj.

FÖRDERVEREIN YEHUDI MENUHIN FORUM

BERN, YEHUDI MENUHIN FORUM, HELVETIA-

PLATZ 6. 19.00 UHR

in:zwischen – Jubiläumskonzert des

orchestra giovane

Sein 25-jähriges Bestehen feiert

das orchestra giovane mit Schubert,

Debussy und Brahms, sowie der eigens

für dieses besondere Projekt komponierten

Uraufführung ‹Quintessenza› von

Rajiv Satapati.

ORCHESTRA GIOVANE, FRANZÖSISCHE KIR-

CHE BERN, ZEUGHAUSGASSE 8. 20.00 UHR

Sounds

Länggass-Matinee/Das Quartier

musiziert

Ein Quartier trifft sich zum musizieren –

von Orgelmusik über Pop und Volkslieder

bis zur Irischen Highland Cathedral.

Kommt und lasst euch überraschen …

www.pauluskirche.ch

«PAULUSMUSIK», PAULUSKIRCHE, FREIE-

STRASSE 8. 11.00 UHR

Musikfestival Bern

7.–11.9.2022

www.musikfestivalbern.ch

Pinsel statt Pixel

Samstagmorgens mit Spinat malen oder auch mal die Augen noch

geschlossen halten beim Skizzieren? Das offene Atelier Creaviva

bietet Gelegenheit dazu. Ein Quartal lang begrüssen Jasmin Bigler

und Ramona Unterberg Kinder ab sieben Jahren im Labor mit Tipps

und Ideen, was aus Papier, Farbe und Fantasie entstehen kann: Einfach

aufstehen und Handy abschalten. «Der tanzende Pinsel» wartet

schon.

Kindermuseum Creaviva im Zentrum Paul Klee, Bern

Start: Sa., 20.8., 9.30 Uhr. Bis 17.9.

Anmeldung: www.creaviva-zpk.org

Openair Riedbach Live

Openair am Rande der Stadt Bern

www.riedbach.live

VEREIN OUT OF PATTERN, RIEDBACH

LIVE – OPENAIR, RIEDBACHSTRASSE 341.

14.00 UHR

Elfenau Kultursommer 2022

Beim Elfenau Kultursommer geniessen

Sie 18 unterschiedliche Gratis-Konzerte,

von Klassik über Jazz bis hin zu Pop ist

alles dabei. Programm unter:

www.ideebern.ch/elfenaukultursommer.

IDÉEBERN, GROSSE ORANGERIE ELFENAU,

ELFENAUWEG 94. 15.00/17.00 UHR

Festival Les Digitales Bern – 2022

Festival for electronic and experimental

music

VEREIN LES DIGITALES BERN, BOGA BOTANI-

SCHER GARTEN BERN, ALTENBERGRAIN 21.

16.00 UHR

Nasty Bites Cardiac & Ghost Lights

Cardiac, Ghost Lights. Hardcore, Metalcore,

Trapcore. www.cafete.ch

CAFETE, NEUBRÜCKSTRASSE 8. 21.30 UHR

Verschiedenes

Kinderforum – samstags im Labor

Hast du schon mal mit Spinat gemalt

oder was passiert wenn wir unser

Bild versalzen? Bist du voller Ideen?

Interessieren dich Farben, Formen und

Figuren? Magst du es deine Welt kreativ

zu gestalten?

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

Schoggi- & Schnäpslitour

Berns Schokoladenseite ist das einte,

eine der besten Schweizer Schokoladen

kombiniert mit den prämierten Likören/

Schnäpsen in der legendären Matte das

andere … www.latinas-bern.ch

ALTSTADT BERN. 09.30 UHR

Philipp Zinniker

FRUCHTLAND: Sonnenblumen und

Ölpflanzen

In diesem Jahr blühen Sonnenblumen

im FRUCHTLAND. Es ist eine Sorte, aus

deren Kernen nach der Ernte Speiseöl

gepresst wird. Gleichzeitig ist sie reich

an Nektar – für unsere Bienen.

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3. 14.00 UHR

«Kunst Rundum»: Interkulturelles

Projekt für Frauen

In diesem Workshop rücken wir verschiedene

Zugänge zu Kunst und individuelle

Assoziationen in

den Vordergrund.

KUNSTMUSEUM BERN,

HODLERSTRASSE 8–12. 14.00 UHR

Öffentliche Führung: Leuchtendes

Geheimnis. Kinder kuratieren Klee

Rundgang durch die Ausstellung

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3. 15.00 UHR

Worte

10-Min-Museum

An ausgewählten Tagen nehmen unsere

Vermittlerinnen Sie mit auf exklusive,

spontane, überraschende Kurzführungen

durch unsere Wechsel- und

Dauerausstellungen. Ohne Anmeldung

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

HELVETIAPLATZ 5. 12.00 UHR

Stadtrundgang: Kluge Köpfe –

Kunstvollte Bauten (StattLand)

Quer durch die Länggasse erzählen wir,

wie sich die Uni Bern in den letzten 200

Jahren entwickelt und sich unter den

Bildungseinrichtungen weltweit einen

Spitzenplatz erobert hat.

VEREIN STATTLAND – STADTRUNDGÄNGE IN

BERN, KLUGE KÖPFE – KUNSTVOLLE BAU-

TEN, HOCHSCHULSTRASSE 4. 14.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Gstaad

Klassik

Matinée des Jeunes Etoiles VI –

Chengzi Li

Chengzi Li, Klavier

Juilliard School New York

GSTAAD MENUHIN FESTIVAL & ACADEMY,

KAPELLE GSTAAD, PROMENADE. 10.30 UHR

Sinfonische Raritäten –

Beethoven 250

Dmitry Smirnov, Violine

Edgar Moreau, Violoncello

Sergei Babayan, Klavier

Zürcher Sing-Akademie, Chor

Royal Philharmonic Orchestra (London)

Vasily Petrenko, Leitung

GSTAAD MENUHIN FESTIVAL & ACADEMY,

FESTIVAL-ZELT GSTAAD, SPORTZENT-

RUMSTRASSE 5. 19.30 UHR

Sounds

66. Gstaad Menuhin Festival &

Academy

Die grossen Namen der klassischen

Musikszene geben sich die Ehre.

VERSCHIEDENE ORTE.

Technoide Pflanzen

Im Botanischen Garten gibt es am Festival Les Digitales für einmal

nicht nur exotische Pflanzen, sondern auch experimentelle elektronische

Klänge zu erleben. Auf dem Programm stehen unter anderem

die Bernerin Annie Aries, die in der Welt der modularen Synthesizer

daheim ist, die Basler Elektrotüftlerin Marie Delprat sowie

Robin Félix aus dem Waadtland, der sich im Ambient und Techno

tummelt.

Botanischer Garten, Bern. Sa., 20.8., 16 Uhr

Hofstetten b. Brienz

Bühne

Brandboden – ein sagenhaftes

Landschaftstheater

Siehe Do., 18.8.

LANDSCHAFTSTHEATER BALLENBERG,

MUSEUMSSTRASSE 131. 19.00 UHR

Verschiedenes

Waschtage

Die Ballenberg «Wöschwiiber» zeigen,

wie man früher gewaschen hat.

FREILICHTMUSEUM BALLENBERG, MUSE-

UMSSTRASSE 131. 10.30 UHR

Kiental

Bühne

O ds Brütiseller Chrüz isch ir Schwyz

Unter diesem Titel gastieren die beiden

bekannten Künstler zum ersten Mal bei

uns im Alpentheater im Kiental.

ALPENTHEATER, GRIESALPSTRASSE 67.

20.15 UHR

Köniz

Bühne

MiNiCiRC | EiEiEi!

MiNiCiRC, das sind Irmi Fiedler und

Stephan Dietrich. Mit einem schmucken

Theater-Zelt, zwei nostalgischen

Holzwagen, fünf Hühnern und einem

Traktor ziehen sie durch die Lande.

KULTURHOF SCHLOSS KÖNIZ, MUHLERN-

STRASSE 11. 15.00/19.00 UHR

Langenthal

Verschiedenes

Grosser Vorverkaufsstart-Event

Feierlicher Start in den Vorverkauf für

die Saison 22/23.

STADTTHEATER LANGENTHAL – THEATER 49,

THEATERSTRÄSSCHEN 1. 10.00 UHR

Lyss

Bühne

Akkordeon Spielring Lyss

Der Akkordeon Spielring Lyss versucht

stets dem Publikum ein umfangreiches

und abwechslungsreiches Musikprogramm

anzubieten und dieses mit neuer

Vielseitigkeit zu überraschen und zu

begeistern. www.lyssonstage.ch

LYSS ON STAGE, MARKTPLATZ. 11.00 UHR

Pan-Dreams Biel Seeland

Die Pan-Dreams verzaubern ihr

Publikum mit Stücken aus wohl fast

jeder erdenklichen Musikstilrichtung von

fröhlich, über fetzig bis melancholisch

und werden dabei von wunderbaren

Playback begleitet. www.lyssonstage.ch

LYSS ON STAGE, MARKTPLATZ. 13.15 UHR

Queräwäg

Die fünf Jungs von Queräwäg überzeugen

mit ihren eigenen Texten

und Melodien und sorgen an ihren

Auftritten für gute Stimmung und grosse

Partylaune. www.lyssonstage.ch

LYSS ON STAGE, MARKTPLATZ. 15.00 UHR

Monday Zoo

Den bunten Mix aus eigenen Songs und

Coverversionen aus der Rock-, Pop-,

Blues-, Funk- und Reggae-Welt, performt

die Band Monday Zoo mit viel Leidenschaft

und Power. www.lyssonstage.ch

LYSS ON STAGE, MARKTPLATZ. 16.45 UHR

Gabriel Wernly

Gabriel Walter

Violoncello-Klavier

Sa 20.8. & So 21.8.22 |17h

Werke von Moscheles, Beethoven,

Schumann und Franck

Reservation empfohlen

Eintritt frei mit Kollekte

Konzertservice

Steinway&Sons HEUTSCHI PIANOS

Elfenauweg 50 | 3006 Bern

elfenaupark.ch

Pascal Greuter

Lysser Guggen

Drei Lysser Guggen haben sich für einen

gemeinsamen Auftritt am Lyss on Stage

zusammengefunden und werden sich

mit dir auf eine nostalgische Reise in

die 5. Jahreszeit begeben.

www.lyssonstage.ch

LYSS ON STAGE, MARKTPLATZ. 18.15 UHR

Steelband Lyss

Die Steelband Lyss besteht aus rund

30 Mitspieler:innen und versucht an

ihren Konzerten stets ein vielseitiges

Repertoire und möglichst verschiedene

Stilrichtungen zu präsentieren.

www.lyssonstage.ch

LYSS ON STAGE, MARKTPLATZ. 20.30 UHR

Inserat

Familie

Biodiversität in der Kiesgrube

erleben

Kostenlose Exkursion in der Kiesgrube

Lyss

LERNORT KIESGRUBE SEELAND, BUSSWIL-

STRASSE 66B. 10.00 UHR

Verschiedenes

Lyss on Stage

Das Kulturfestival Lyss on Stage kehrt

zurück auf den Marktplatz. Bereits zum

zweiten Mal transformiert die MG Lyss

diesen Sommer das Zentrum von Lyss

zu einem Showroom der lokalen Breitenkultur.

www.mglyss.ch

MG LYSS, MARKTPLATZ LYSS, MARKTPLATZ.

10.30 UHR

Murten (D)

Klassik

Sinfoniekonzert im Schlosshof

Offenbach, Spohr, Korsakov, Bilkent

Symphonie

Sinfoniekonzert im Schlosshof Nächtliche

Fantasien Offenbach, Spohr,

Korsakov, Bilkent Symphonie Orchestra,

Streichquartett, CM. Mueller

MURTEN CLASSICS, SCHLOSSHOF MURTEN,

SCHLOSSGASSE 1. 20.00 UHR


18. – 24. August 2022 Anzeiger Region Bern 31

7

ZVG

Judith Kinitz

Flanieren und lauschen

Spitzfindige Musikbande

Seit vielen Jahren bespielt die Detektivbande Silberbüx die Bühnen

mit Familienkonzerten. In «Spure im Sinn» erzählen sie von der

Gründung ihrer Bande und vom Glück, neue Freundschaften zu

schliessen und gemeinsam zu musizieren. Das Mitmach-Konzert

im Innenhof des Berner Generationenhauses eignet sich für Kinder

ab 5 Jahren.

Berner Generationenhaus. Sa., 20.8., 15 Uhr

Münsingen

Dance

Tanznacht40

Disco ab 40 Jahren

TANZNACHT40.CH, WAS IST FELIX,

THUNSTRASSE 64. 21.00 UHR

Ostermundigen

Bühne

Madame Bissegger; BLOCK

Im Zentrum steht diesmal ein Wohnblock.

Ein Stück über das Zusammenleben,

über Toleranz, über Gemeinschaft.

STEIGRÜEBLI, BERNSTR. 184B. 20.30 UHR

Rubigen

Sounds

Troubas Kater Openair –

«Bühne am Teich» – ausverkauft!

(CH) Mundart

MÜHLE HUNZIKEN. 19.00 UHR

Rüeggisberg

Bühne

Freilichttheater: Der Name der Rose

Nach dem Roman von Umberto Eco

OK KLOSTERSOMMER RÜEGGISBERG, KLOS-

TERRUINE RÜEGGISBERG. 20.30 UHR

Selzach

Familie

Sommeroper Selzach: Don Quixote

(Kinder-Musical)

Ein Stück für junge Leute ab 8 Jahren

nach dem Musical «Der Mann von La

Mancha».

SOMMEROPER SELZACH, PASSIONS-

SPIELHAUS SELZACH, DORFSTRASSE 11.

14.00 UHR

Thun

Bühne

Thunerseespiele – Io senza te

Das Erfolgsmusical IO SENZA TE mit

den Hits von Peter, Sue und Marc kehrt

in einer neuen Fassung auf die Bühne

zurück.

FREDDY BURGER MANAGEMENT, SEEBÜHNE

THUN, THUNERSEESPIELE. 19.30 UHR

Sounds

TARANJA WU

ELECTRO-BLUES & SYNTH-POP-PUNK

CAFÉ BAR MOKKA, ALLMENDSTRASSE 14.

20.30 UHR

Ueberstorf

Familie

Kultur allTag/FAMILIEN-Konzert

unter den Bäumen

Roland Zoss singt Lieder über Bäume

und Tiere, Chrigu Blaser E-Git/Mandoline

SCHLOSS UEBERSTORF – TAFELN TAGEN

TRÄUMEN, SCHLOSS UEBERSTORF,

SCHLOSSSTRASSE 14. 16.30 UHR

Wabern

Familie

Naturlabor am Teich

Wunderwelt der Lebewesen in den

Teichen entdecken

www.pronatura-eichholz.ch

PRO NATURA ZENTRUM EICHHOLZ, STRAND-

WEG 60. 14.00 UHR

So 21.

Attiswil

Verschiedenes

Offener Sonntag für alle mit Führung

auf dem Weltacker Attiswil

Auf dem 2000 m2 grossen Weltacker

wachsen über 40 der weltweit wichtigsten

angebauten Kulturen. Spezialfokus

in der Saison 2022 auf die Bohne

inkl. Sortengarten.

WELTACKER ATTISWIL, BLEUERHOFSTRASSE

5. 10.00/14.00 UHR

Bern

Bühne

Tillierstrasse 25 – Eine leere Geschichte

Dieses Stück ist Teil des Festivals der

Satelliten 2022.

JUNGE BÜHNE BERN, BRÜCKENPFEILER

(JUNGE BÜHNE BERN), DALAMZIQUAI 69.

17.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Dance

SWING ONO MIT LINDY HOP

TANZ & MUSIK

www.onobern.ch

ONO DAS KULTURLOKAL, KRAMGASSE 6.

20.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Familie

Malerei en plein air – Mit Staffelei

im Sonnenblumenfeld

Siehe Do., 18.8.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

Interaktive Ausstellung «Einsichten.

Blick hinter die Fassade»

Siehe Do., 18.8.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

3hoch3

Siehe Do., 18.8.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Erlebnis Münsterbau – die Mittelalterwerkstatt

im Museumspark

Um das Jubiläum des Berner Münsters

zu feiern, laden wir Sie auf einen

Mitmach-Parcours im Museumspark ein.

Erleben Sie selbst, was nötig war, um

ohne Elektrizität eine riesige Kirche zu

bauen.

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

HELVETIAPLATZ 5. 10.00 UHR

Familienmorgen

Jeder Sonntagmorgen ist ein Kunsterlebnis

für die ganze Familie.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.15 UHR

Circus Knie

Schweizer Nationalzirkus

GEBRÜDER KNIE, ALLMEND BERN, PAPIER-

MÜHLESTRASSE 50. 10.30/14.30 UHR

Malerei en plein air – Mit Staffelei

im Sonnenblumenfeld

Siehe Do., 18.8.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

11.00 UHR

Am 18. Berner Orgelspaziergang erklingen in der Heiliggeist- und

der Dreifaltigkeitskirche, dem Münster, dem Casino und der Französischen

Kirche diverse Orgelwerke, gespielt von Berner Organist*innen.

Die deutsch-schweizerische Lyrikerin und Schriftstellerin

Nora Gomringer liest ausserdem aus ihrer Textsammlung

«Gottesanbeterin», ihren Überlegungen zu Diesseits und Jenseits.

Treffpunkt: Dreifaltigkeitskirche, Bern. Sa., 20.8., 12 Uhr

Offenes Atelier «Impulse»

Siehe Do., 18.8.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

12.00/14.00/16.00 UHR

Klassik

ElfenauPark Kultur

Moscheles/ Beethoven/ Schuman/

Franck

Gabriel Wernly Violoncello und Gabriel

Walter Klavier

MANUELSTIFTUNG, ELFENAUPARK KULTUR,

ELFENAUWEG. 17.00 UHR

Orchestra giovane: in:zwischen

Das orchestra giovane, ein junges,

schweizweites projektbasiertes Sinfonieorchester

spielt imposante Klänge

zwischen Tradition und Zahn der Zeit.

GROSSE HALLE REITSCHULE BERN.

18.00 UHR

Sounds

Elfenau Kultursommer 2022

Beim Elfenau Kultursommer geniessen

Sie 18 unterschiedliche Gratis-Konzerte,

von Klassik über Jazz bis hin zu Pop ist

alles dabei. Programm unter:

www.ideebern.ch/elfenaukultursommer.

IDÉEBERN, GROSSE ORANGERIE ELFENAU,

ELFENAUWEG 94. 15.00/17.00 UHR

Diptesh Bhattacharya & Sanjib Pal

Klassische Indische Musik

Diptesh Bhattacharya, Sarod

Sanjib Pal, Tabla

zwei Musikmeister aus Bengalen

KLANGKELLER-BERN, JUNKERNGASSE 43.

19.00 UHR

Piano Night!

Mit Chris Conz & Dirk Raufeisen

HOTEL BELLE EPOQUE, GERECHTIGKEITS-

GASSE 18. 19.30 UHR

Verschiedenes

Schriftspiele

Malerisch, zeichnerisch und spielerisch:

Eine Studie der Schriftsprache. Ein

Kunstkurs für Erwachsene.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

09.00 UHR

FRUCHTLAND: Sonnenblumen und

Ölpflanzen

In diesem Jahr blühen Sonnenblumen

im FRUCHTLAND. Es ist eine Sorte, aus

deren Kernen nach der Ernte Speiseöl

gepresst wird. Gleichzeitig ist sie reich

an Nektar – für unsere Bienen.

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3. 11.00 UHR

Visites guidées en français:

« Vivre notre temps! »

Le groupe des Nabis, fondé en 1888

autour des artistes Pierre Bonnard,

Maurice Denis, Félix Vallotton et

Édouard Vuillard, symbolise le déclin de

l’impressionnisme et les débuts de l’art

moderne.

KUNSTMUSEUM BERN,

HODLERSTRASSE 8–12. 11.30 UHR

Öffentliche Führung: «Bridget Riley:

Looking and Seeing, Doing and

Making»

Rundgang durch die Ausstellung

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3. 12.00 UHR

Öffentliche Führung: Leuchtendes

Geheimnis. Kinder kuratieren Klee

Rundgang durch die Ausstellung

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3. 13.30 UHR

Guided Tour: «Bridget Riley: Looking

and Seeing, Doing and Making»

CHF 5 plus exhibition admission

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3. 15.00 UHRNachklang

Musik – Poesie – Wort – Kunst

sonntagabends in den Kirchen des

Nordquartiers mit Jürg Bernet, Musik

und André Flury, Wort

Eintritt frei, Kollekte

www.markus.refbern.ch

DIE KIRCHGEMEINDEN IM NORDQUARTIER,

KIRCHE ST. MARIEN, WYLERSTRASSE 26.

17.30 UHR

Worte

Antje Rávik Strubel liest aus «Blaue

Frau»

Moderation: Tabea Steiner, Autorin und

Literaturveranstalterin

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3. 11.00 UHR

Fabian Brügger

Bass-Liaison

Im Kapitel Bollwerk trifft das Berner DJ-Kollektiv Töchter (Bild) auf

das Basler Label Somatic Rituals: Ápeiron, Miko San und Ranoir

spielen im Klub Sounds von Techno bis Psy-Trance. Die beiden

Vorwärtsdenker Mafou, Resident im Elysia, und Mukuna verschreiben

sich mit UK-Bass und Tribal-Techno leichtfüssigen Rhythmen

und schweren Bässen auf dem Space-Floor.

Kapitel, Bern. Sa., 20.8., 24 Uhr

10-Min-Museum

An ausgewählten Tagen nehmen unsere

Vermittlerinnen Sie mit auf exklusive,

spontane, überraschende Kurzführungen

durch unsere Wechsel- und

Dauerausstellungen. Ohne Anmeldung

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

HELVETIAPLATZ 5. 12.00 UHR

Stadtrundgang: Bärn laferet (Statt-

Land)

Literarisch, musikalisch und linguistisch

erkunden wir den Wandel und die Faszination

des Berndeutschen, einer der

beliebtesten Dialekte der Schweiz.

VEREIN STATTLAND – STADTRUNDGÄNGE

IN BERN, TREFFPUNKT: PARK CAFÉ KLEINE

SCHANZE, BUNDESGASSE 7. 14.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Inserat


8

Anzeiger Region Bern 32 18. – 24. August 2022

Yuri Tavares

Kettenreaktion

Anstehen für Tickets mal anders: Das Stadttheater Langenthal lockt

für den Vorverkaufsstart mit Attraktionen neben der Warteschlange.

Eine Fotobox steht bereit, es werden Führungen durch das Theater

angeboten und neben einem Chasperlitheater gibt es auch eine

Aufführung des Kollektiv F von «Domino Race» (Bild). Dabei bewegen

sich die Tänzer*innen im Raum wie fallende Steine, die jeweils

eine neue Bewegung auslösen.

Stadttheater Langenthal. Sa., 20.8., 10 Uhr

«Domino Race»: 14 Uhr

Biel/Bienne

Verschiedenes

Brunchfahrt

Brunchbuffet auf dem Bielersee

BIELERSEE-SCHIFFFAHRTS-GESELLSCHAFT

AG, BADHAUSSTRASSE 1A. 11.00 UHR

Burgdorf

Familie

Öffentliche Schlosstour

Highlights aus den Sammlungen und die

schönsten Orte im Schloss. Ab 10 J.

MUSEUM SCHLOSS BURGDORF, SCHLOSS

BURGDORF, SCHLOSSGÄSSLI 1. 13.30 UHR

Verschiedenes

Route Gourmande

Ein einzigartiges kulinarisches Erlebnis

das ab Start eindrückliche 3½ Stunden

dauert.

SCHLOSS BURGDORF, SCHLOSSGÄSSLI 1.

11.00 UHR

Schlosstour «Best of…»

Nur das Beste: Auf dieser Schlosstour

zeigen wir Ihnen unsere Highlights aus

den Sammlungen und die schönsten

Orte im Schloss. Für Erwachsene und

Kinder ab 10 Jahren.

MUSEUM SCHLOSS BURGDORF, SCHLOSS

BURGDORF, SCHLOSSGÄSSLI 1. 13.30 UHR

Gstaad

Klassik

Fatum | Schicksal – Beethoven 250

Jan Lisiecki, Klavier

Gstaad Festival Orchestra

Jaap van Zweden, Leitung

GSTAAD MENUHIN FESTIVAL & ACADEMY,

FESTIVAL-ZELT GSTAAD, SPORTZENT-

RUMSTRASSE 5. 18.00 UHR

Inserat

Sounds

66. Gstaad Menuhin Festival &

Academy

Die grossen Namen der klassischen

Musikszene geben sich die Ehre.

VERSCHIEDENE ORTE.

Köniz

Bühne

MiNiCiRC | EiEiEi!

MiNiCiRC, das sind Irmi Fiedler und

Stephan Dietrich. Mit einem schmucken

Theater-Zelt, zwei nostalgischen

Holzwagen, fünf Hühnern und einem

Traktor ziehen sie durch die Lande.

KULTURHOF SCHLOSS KÖNIZ, MUHLERN-

STRASSE 11. 11.00/15.00 UHR

Murten (D)

Klassik

Murten Classics Aoi Trio ARD

Wettbewerb Preisträger Haydn

Schubert Raff

Murten Classics KammermusikRomantische

Nacht Schwerpunkt Joachim Raff:

Klaviertrio Nr. 4 Raff-Jubiläum. Haydn;

Klaviertrio

Schubert Notturno Aoi Trio aus Japan

MURTEN CLASSICS, FRANZÖSISCHE KIR-

CHE, RATHAUSGASSE. 11.00 UHR

Murten Classics Kammermusik

Fauré Pärt Brahms Barragan Trio

Murten Classics Kammermusik

Lebensabend

Barragan Trio, Klarinette, Violoncello,

Klavier

Fauré, Pärt, Brahms

MURTEN CLASSICS, FRANZÖSISCHE KIR-

CHE, RATHAUSGASSE. 17.00 UHR

Konzert für den Frieden

zum 31. Jahrestag der ukrainischen Unabhängigkeit

unter dem Ehrenpatronat des Botschafters der Ukraine

in der Schweiz und im Fürstentum Liechtenstein

S.E. Artem Rybchenko

New Odessa String Quartet

Valeriya Kurylchuk Khanna Mykhailova

Stas Sagdeyev Alexander Mykhailov

Samstag, 20. August 2022 · 19.00 Uhr

Yehudi Menuhin Forum · Helvetiaplatz 6 · Bern


Lysenko · Dvoák·Puccini·Ljatoshynskyj



Auch als Livestream: youtube.com/menuhinforumbern

Coré Rodriguez

Quintessenz des Musizierens

Das orchestra giovane formiert sich jedes Jahr neu und stellt in

einem zweiwöchigen Lager ein Konzertprogramm zusammen. Zum

25. Jubiläum arbeitet das Sinfonieorchester erstmals gemeinsam

mit einem Chor, sodass nun rund hundert junge Menschen auf der

Bühne stehen. Neben der Interpretation von Werken von Schubert,

Debussy und Brahms bringen sie «Quintessenza» von Rajiv

Satapati zur Uraufführung.

Französische Kirche, Bern. Sa., 20.8., 20 Uhr

Grosse Halle der Reitschule, Bern. So., 21.8., 17 Uhr

Mürren

Klassik

Schlusskonzert Meisterkurs

Das Schlusskonzert wird durch die

MeisterschülerInnen bestritten.

HOTEL REGINA. 16.00 UHR

Oberbalm

Klassik

Sternstunde Kirche Oberbalm

Das Colla Parte Quartett spielt von

Robert Schumann das Streichquartett

A-Dur op. 41 Nr. 3 und von Peter I.

Tschaikowsky D-Dur op. 11.

STERNSTUNDE KIRCHE OBERBALM. 17 UHR

Oberhofen am Thunersee

Familie

VERKLEIDUNGSATELIER

Das Verkleidungsatelier lädt ein …

Erkundet das Schloss Oberhofen als

Ritter, Königin, Prinz, Butler, Dienstbotin,

Gräfi n oder als Gespenst!

SCHLOSS OBERHOFEN. 11.15 UHR

IMMER WIEDER SONNTAGS

«Auf den Spuren des Eichhörnchens

Frida», Regula Tanner stellt in einer

öffentlichen Familienführung ihr Kinderbuch

vor

SCHLOSS OBERHOFEN. 11.15 UHR

Selzach

Bühne

Der Mann von La Mancha

Musical basierend auf Miguel Cervantes

Weltklassiker

SOMMEROPER SELZACH, PASSIONS-

SPIELHAUS SELZACH, DORFSTRASSE 11.

16.30 UHR

Spiez

Worte

Lesend unterwegs – Die literarische

Entdeckung des Berner Oberlandes

Von Station zu Station im und ums

Schloss literarischen Texten lauschen.

Kommentiert und eingeordnet von

Corinna Jäger-Trees, Germanistin und

Graziella Rossi, Schauspielerin

STIFTUNG SCHLOSS SPIEZ, SCHLOSS SPIEZ,

SCHLOSSSTRASSE 16. 11.00 UHR

Thun

Verschiedenes

Führung für Gross und Klein

Kreativer Ausstellungsrundgang mit

Mini-Workshop mit Meret Landolt,

Kunstvermittlerin. Für alle Altersstufen.

KUNSTMUSEUM THUN, THUN-PANORAMA,

SCHADAUPARK. 15.00 UHR

Wabern

Verschiedenes

Kräuterbiere für die Jahreskreis

Feste

feierliche Biere für die Tagundnachtgleichen

und Sonnenwenden

PFLANZENLABOR, PRO NATURA ZENTRUM

EICHHOLZ, STRANDWEG 60. 10.00 UHR

Inserat

Samstag 8.00 – 11.00 Uhr

Mit Bruce & Gästen

Mo 22.

Bern

Bühne

Haïr le Soi

Dieses Stück ist Teil des Festivals der

Satelliten 2022.

JUNGE BÜHNE BERN, BRÜCKENPFEILER

(JUNGE BÜHNE BERN), DALAMZIQUAI 69.

20.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Familie

Malerei en plein air – Mit Staffelei

im Sonnenblumenfeld

Siehe Do., 18.8.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

Sounds

NUR TRIO

Traditional Music from Middle East and

Balkans. www.onobern.ch

ONO DAS KULTURLOKAL, KRAMGASSE 6.

20.00 UHR. JUGENDKULTURPASS 16-26

Gstaad

Sounds

66. Gstaad Menuhin Festival &

Academy

Die grossen Namen der klassischen

Musikszene geben sich die Ehre.

VERSCHIEDENE ORTE.

Münchenwiler

Klassik

Sommernachtskonzert Park Schloss

Münchenwiler Triocorda Harfenzauber

Zauberharfen Granados, Debussy,

Aguila, Albeniz, Triocorda

MURTEN CLASSICS, SCHLOSSPARK HOTEL

MÜNCHENWILER. 21.15 UHR

Rubigen

Sounds

Mother’s Finest Openair – «Bühne

am Teich»

50 Jahre-Jubiläum (US) Funk, Rock,

Soul, R’n’B

MÜHLE HUNZIKEN. 19.00 UHR

Wabern

Worte

Achtsam und klar kommunizieren mit

Kindern

Monatliche Treffen, während die Kinder

im Kindergarten oder in der Schule sind

(Kleinkinder/Babies können auch dabei

sein), möchte ich die Essenz der Gewaltfreien

Kommunikation vermitteln.

KATHOLISCHE KIRCHE ST. MICHAEL.

09.00 UHR

Stefano Galuzzi

Solo mit Ankündigung

Der polnisch-kanadische Pianist Jan Lisiecki ist kein Neuling am

Gstaad Menuhin Festival. Nachdem er an der letzten Ausgabe kurzfristig

einen Solopart übernahm, steht sein diesjähriger Auftritt

schon länger fest. Gemeinsam mit dem Gstaad Festival Orchestra

und unter der Leitung des Dirigenten Jaap van Zweden spielt er van

Beethovens Klavierkonzert Nr. 5, auch bekannt als «Emperor

Concerto». Als zweites romantisches Meisterwerk präsentiert das

Orchester Tschaikowskis 4. Sinfonie «Fatum».

Gstaad Menuhin Festival. So., 21.8., 18 Uhr

Di 23.

Bern

Bühne

ENGLISH STAND-UP COMEDY

English Stand-up Comedy

www.onobern.ch

ONO DAS KULTURLOKAL, KRAMGASSE 6.

20.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Haïr le Soi

Dieses Stück ist Teil des Festivals der

Satelliten 2022.

JUNGE BÜHNE BERN, BRÜCKENPFEILER,

DALAMZIQUAI 69. 20.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Familie

Malerei en plein air – Mit Staffelei

im Sonnenblumenfeld

Siehe Do., 18.8.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

Treffen für ukrainische Familien

Austausch, zusammen sein, gegenseitig

unterstützen

ZENTRUM 5, FLURSTRASSE 26B. 09.30 UHR

Interaktive Ausstellung «Einsichten.

Blick hinter die Fassade»

Siehe Do., 18.8.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

3hoch3

Siehe Do., 18.8.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3. 10 UHR

Offenes Atelier «Impulse»

Siehe Do., 18.8.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

14.00/16.00 UHR

Klassik

12. Abendmusik im Berner Münster |

«Der notwendige Engel»

Matthieu Romanens Kantor und Samuel

Cosanday Organist Nydeggkirche

präsentieren die gregorianische Missa

VIII de Angelis und Werke von F. Landini,

T. Lacôte, D. Glaus und eigene.|

Einführung 19.15 Uhr

ABENDMUSIKEN IM BERNER MÜNSTER,

MÜNSTERPLATZ 1. 20.00 UHR

Sounds

JUMP IN THE POOL

KONZERT IM GUSTAV

BIERHÜBELI, GUSTAV – BAR & GARTEN,

NEUBRÜCKSTRASSE 43. 19.30 UHR

Verschiedenes

Yoga im Museum

Wir stellen Ihnen jeden Dienstag in

zehn Minuten ein Ausstellungsobjekt

vor, bevor Sie anschl. in die thematisch

abgestimmte Yoga-Lektion eintauchen.

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

HELVETIAPLATZ 5. 12.15 UHR

Öffentliche Führung: Kunst am

Mittag

Eine halbstündige Führung zu einem

ausgewählten Thema aus einer unserer

Ausstellungen. Jede Woche zu einem

anderen Thema.

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3. 12.30 UHR

ganz Ohr – persönliches Gespräch

Siehe Do., 18.8.

OFFENE KIRCHE BERN – IN DER HEILIG-

GEISTKIRCHE, SPITALGASSE 44. 17.00 UHR

Sammelspaziergang im

Museumsquartier Bern

Summt da etwas? Das Museumsquartier

aus Insektensicht

MUSEUMSQUARTIER BERN, C/O BERNI-

SCHES HISTORISCHES MUSEUM, MUSE-

UMSGARTEN IM MUSEUMSQUARTIER BERN,

HELVETIASTRASSE 14. 18.00 UHR

Gstaad

Sounds

66. Gstaad Menuhin Festival &

Academy

Die grossen Namen der klassischen

Musikszene geben sich die Ehre.

VERSCHIEDENE ORTE.

Köniz

Worte

Arno Camenisch

Berner Premiere des neuen Buchs «Die

Welt»

KULTURHOF SCHLOSS KÖNIZ, MUHLERN-

STRASSE 11. 20.00 UHR

Lauenen b. Gstaad

Klassik

Sonett für Wien – Brigitte Geller &

Manuel Lange

Brigitte Geller, Sopran (Kammersängerin);

Manuel Lange, Klavier

GSTAAD MENUHIN FESTIVAL & ACADEMY,

KIRCHE LAUENEN, KIRCHSTRASSE 21.

19.30 UHR

Murten (D)

Klassik

Murten Classics Wettbewerb für

Trompete Preisträgerkonzert

Murten Classics Valiantforum Preisträgerkonzert

Wettbewerb für Trompete

Hummel, Haydn, Orchestre de chambre

fribourgois, Gendre

MURTEN CLASSICS, SCHLOSSHOF MURTEN,

SCHLOSSGASSE 1. 20.00 UHR

Wabern

Bühne

Theater Gurten: «flöört.ch – Flirten

lernen in 90 Minuten»

Zum 20. Jubiläum des Theater Gurten

inszeniert Autorin und Regisseurin Livia

Anne Richard die Uraufführung «fl öört.ch

– Flirten lernen in 90 Minuten» auf dem

Berner Hausberg.

THEATER GURTEN, GURTEN – PARK IM

GRÜNEN . 20.30 UHR


18. – 24. August 2022

Anzeiger Region Bern 33

9

Simon Geiger & Tönstör

Christian Glaus

Kosmopolis im Kleinen

Die Schüler*innen der Schwabgut-Schule Bümpliz feiern im Schulprojekt

«Kosmopolis» die Diversität ihrer Familien. Dieses findet

seinen Abschluss im Haus der Religionen mit der Ausstellung

«Heimat in der Kosmopolis». Eine Fotogalerie zeigt den Jugendlichen

wichtige Gegenstände, die mit Texten ergänzt sind.

Haus der Religionen, Bern. Vernissage: Mi., 24.8., 19 Uhr

Ausstellung bis 21.9.

ZVG

Mit Musik auf Reise

Der Chansonchor und die Band des Gymnasiums Campus

Muristalden laden zum Konzert «Fernweh». Nach einer Zeit

beschränkter Reisemöglichkeiten besingen die Schüler*innen das

Verlangen nach fernen Ländern, bis sie am Schluss doch wieder ein

wenig Heimweh kriegen. Eine Zieldestination: Jamaica mit

«Jamaica Farewell».

Aula Campus Muristalden, Bern. Mi., 24.8., 20 Uhr

Tanz in und aus der Enge

Mit ihrer Choreografie «A Maze With In – the art of getting lost»

wollen Misato Inoue und Félix Duméril die Erfahrung der Krise

sichtbar machen. Das Publikum findet sich bei dem Tanzstück in

einem mobilen Bühnenbild wieder, das sich stetig ändert. Die entstehenden

Räume rufen Gefühle wie Angst oder Einsamkeit hervor

und ermöglichen diverse Begegnungen zwischen den Anwesenden.

Attisholz Areal, Solothurn. Mi., 24., und Do., 25.8., 20 Uhr

Mi 24.

Bern

Familie

Malerei en plein air – Mit Staffelei

im Sonnenblumenfeld

Siehe Do., 18.8.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

Erste Schritte im Museum – Für die

Jüngsten

Ihr Kleinkind führt Sie an der Hand

durch die Ausstellung. Lassen Sie sich

auf eine neue Betrachtungsweise ein

und entdecken Sie Ausstellungsräume

und Kunst gemeinsam.

KUNSTMUSEUM BERN,

HODLERSTRASSE 8–12. 10.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Interaktive Ausstellung «Einsichten.

Blick hinter die Fassade»

Siehe Do., 18.8.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3. 10 UHR

3hoch3

Siehe Do., 18.8.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Erlebnis Münsterbau – die Mittelalterwerkstatt

im Museumspark

Um das Jubiläum des Berner Münsters

zu feiern, laden wir Sie auf einen

Mitmach-Parcours im Museumspark ein.

Erleben Sie selbst, was nötig war, um

ohne Elektrizität eine riesige Kirche zu

bauen.

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

HELVETIAPLATZ 5. 10.00 UHR

Offenes Atelier «Impulse»

Siehe Do., 18.8.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

14.00/16.00 UHR

Bärner Chaschperli-Gutsche im

Spitalackerpark

THEATER FÜR DIE KLEINSTEN ?

Die Bärner Chaschperli-Gutsche, das

rollende Puppentheater in der Stadt

Bern, ist eine mobile, feine und kleine

Theaterbühne.

IDÉEBERN, SPITALACKERPARK, BEUNDEN-

FELDSTRASSE 26. 14.30 UHR

Bärner Chaschperli-Gutsche im

Spitalackerpark

THEATER FÜR DIE KLEINSTEN ?

Die Bärner Chaschperli-Gutsche, das

rollende Puppentheater in der Stadt

Bern, ist eine mobile, feine und kleine

Theaterbühne.

IDÉEBERN, SPITALACKERPARK, BEUNDEN-

FELDSTRASSE 26. 15.30 UHR

Klassik

Feierabendmusik

eine halbe Stunde Orgelmusik mit

Vera Friedli, Orgel

www.markus.refbern.ch

DIE KIRCHGEMEINDEN IM NORDQUARTIER,

MARKUSKIRCHE BERN, TELLSTRASSE.

18.30 UHR

Orgelabend Martin Ennis,

Cambridge | Eintritt frei, Kollekte

Werke von Händel, Bach, Schumann,

Turbervill u.a.

CHRISTKATHOLISCHE KIRCHGEMEINDE

BERN, CHRISTKATHOLISCHE KIRCHE ST.

PETER UND PAUL, RATHAUSGASSE 2.

20.00 UHR

Sounds

Summer Sounds @ Darling: Dobler/

Schnyder/Moll

| Thomas Dobler (vib) |

Daniel Schnyder (sax) | Philipp Moll (b)

BEJAZZ, DARLING RESTAURANT, KASERNEN-

STRASSE 29. 19.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Verschiedenes

Kunst über Mittag

Jeden Mittwochmittag von 12.30 bis

13.00 wird ein Werk aus der Sammlung

oder den Wechselausstellungen eingehender

besprochen. Jede Veranstaltung

bildet eine in sich geschlossene Einheit.

KUNSTMUSEUM BERN,

HODLERSTRASSE 8–12. 12.30 UHR

ganz Ohr – persönliches Gespräch

Gibt es Dinge, die Sie im Moment

beschäftigen oder belasten? «ganz Ohr»

ist das Gesprächsangebot der offenen

kirche bern.

OFFENE KIRCHE BERN – IN DER HEILIG-

GEISTKIRCHE, SPITALGASSE 44. 13.00 UHR

Was die Bilder nicht zeigen |

Making-Of-Führung

Die Macher der Nordkorea-Ausstellung

«Let’s Talk about Mountains» lassen

hinter die Kulissen blicken.

ALPINES MUSEUM DER SCHWEIZ, HELVETIA-

PLATZ 4. 17.30 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Worte

Stadtrundgang: Bern top secret

(StattLand)

Die Geschichte der Spionage und der

geheimen Nachrichtenübermittlung in

Bern ist voller unglaublicher Anekdoten

und klingender Namen.

TREFFPUNKT: RATHAUSPLATZ, RATHAUS-

PLATZ 8. 18.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Biel/Bienne

Klassik

Sommerkonzerte Concert d›été 2022

Die Sommerkonzerte eröffnen traditionsgemäss

die neue Konzertsaison

von TOBS und auch dieses Jahr feiern

wir diesen Auftakt mit einer bunten

Mischung musikalischer Highlights.

NEUES MUSEUM BIEL. 20.00 UHR

Burgdorf

Bühne

Gilbert & Oleg’s Fahrieté

Gilbert & Oleg sind zu Gast am «Hereinspaziert-Festival»

Humor, Magie, Musik

& Poesie! Eine Woche Theaterspektakel

für die ganze Familie (ab 5 Jahren).

Alle Infos:

www.hereinspaziert-bienvenue.ch

GILBERT & OLEG›S FAHRIETÉ, SCHÜTZEN-

MATTE. 16.00/20.00 UHR

Château-d’Oex

Klassik

Jeremy Menuhin & Friends

Jeremy Menuhin, Klavier & Komposition

Mookie Menuhin, Klavier

Carmina Quartett

Matthias Enderle, Violine

Agata Lazarczyk, Violine

Wendy Champney, Viola

Chiara Enderle Samatanga, Violoncello

GSTAAD MENUHIN FESTIVAL & ACADEMY,

TEMPLE DE CHÂTEAU D›OEX. 19.30 UHR

Grenchen

Verschiedenes

Führung durch die aktuellen

Ausstellungen

Das Team des Kunsthauses führt durch

die aktuellen Ausstellungen «Maria

Magdalena Z’Graggen – Un affare di

famiglia» und «Form, Farbe, Schrift –

Konkrete Kunst aus der Sammlung».

www.kunsthausgrenchen.ch

KUNSTHAUS GRENCHEN, BAHNHOFSTR. 53.

18.30 UHR

Gstaad

Sounds

66. Gstaad Menuhin Festival &

Academy

Die grossen Namen der klassischen

Musikszene geben sich die Ehre.

VERSCHIEDENE ORTE.

Köniz

Sounds

Ädu Baumgartner & Rolf Marti

«Zwöierlei»

Konzert unter der Linde

KULTURHOF SCHLOSS KÖNIZ, MUHLERN-

STRASSE 11. 20.00 UHR

Murten (D)

Klassik

Murten Classics Serenadenkonzert

im Schlosshof Haydn Hornkonzerte

Lambert

Murten Classics Schlosshof Serenadenkonzert

Guten Abend, gut’Nacht

Haydn

Lambert; Orchestre de Chambre

Fribourgeois; Gendre

MURTEN CLASSICS, SCHLOSSHOF MURTEN,

SCHLOSSGASSE 1. 20.00 UHR

Ostermundigen

Bühne

Madame Bissegger; BLOCK

Im Zentrum steht diesmal ein Wohnblock.

Ein Stück über das Zusammenleben,

über Toleranz, über Gemeinschaft.

STEIGRÜEBLI, BERNSTR. 184B. 20.30 UHR

Riedholz

Dance

A MAZE WITH IN Company T42

A MAZE WITH IN

Company T42

Misato Inoue/Félix Duméril

TOBS – THEATER ORCHESTER BIEL SOLO-

THURN, ARENA ATTISHOLZ. 20.00 UHR

Rubigen

Sounds

Bukahara Openair – «Bühne am

Teich» – ausverkauft!

(DE) Folk/Pop

MÜHLE HUNZIKEN. 19.00 UHR

Thun

Bühne

Thunerseespiele – Io senza te

Das Erfolgsmusical mit den Hits von

Peter, Sue und Marc kehrt in einer

neuen Fassung auf die Bühne zurück.

FREDDY BURGER MANAGEMENT, SEEBÜHNE

THUN, THUNERSEESPIELE. 19.30 UHR

JAN LISIECKI

Konzerte vom

17. – 27. AUGUST 2022

Mi 17.8.

CHF 80 / 60 / 40

Do 18.8.

CHF 80 / 60 / 40

Sa 20.8.

CHF 160 / 135 / 95 /

65

So 21.8.

CHF 160 / 135 / 95 /

65

Di 23. 8.

CHF 80 / 60 / 40

Mi 24.8.

CHF 80 / 60 / 40

Fr 26. 8.

CHF 160 / 135 / 95 /

40

Sa 27.8.

CHF 220 / 160 / 135 /

95 / 65

Wabern

Verschiedenes

Festival am Waldrand

Während vier Tagen lädt die Heitere

Fahne ein zum Fliegen und Schwärmen

für Gross und Klein auf halbem Weg zum

Zauberberg. Mit Konzerten von Nand,

Beat-Man, Boxitos, Kino, Kinderglück &

vielem mehr

HEITERE FAHNE, DORFSTRASSE 22/24.

17.00 UHR

RECITAL PALLAVI MAHIDHARA

19.30 Uhr, Kirche Rougemont

Pallavi Mahidhara, Klavier Preisträgerin Olivier Berggruen Prize 2022

Werke von Bach/Brahms, Mozart, Brahms und Berg

INSPIRATION MOZART – BEETHOVEN 250

19.30 Uhr, Kirche Vers-l’Eglise

Menuhin Festival Piano Quartet

Klavierquartette von Mozart, Beethoven und Schumann

SINFONISCHE RARITÄTEN – BEETHOVEN 250

19.30 Uhr, Festival-Zelt Gstaad

Dmitry Smirnov, Violine; Edgar Moreau, Violoncello; Sergei Babayan, Klavier; Zürcher Sing-Akademie, Chor

Royal Philharmonic Orchestra (London); Vasily Petrenko, Leitung

Beethoven: Tripelkonzert, Chorfantasie, Sinfonie Nr. 5

FATUM | SCHICKSAL – BEETHOVEN 250

18.00 Uhr, Festival-Zelt Gstaad

Jan Lisiecki, Klavier; Gstaad Festival Orchestra; Jaap van Zweden, Leitung

Beethoven: Klavierkonzert Nr. 5 «Emperor»; Tschaikowsky: Sinfonie Nr. 4 «Fatum»

SONETT FÜR WIEN

19.30 Uhr, Kirche Lauenen

Brigitte Geller, Sopran (Kammersängerin); Manuel Lange, Klavier

Werke von Zemlinsky, Korngold («Sonett für Wien»), Zeisl, Ullmann und Schönberg

JEREMY MENUHIN & FRIENDS

19.30 Uhr, Temple de Château-d’Œx

Jeremy Menuhin, Klavier & Komposition; Mookie Menuhin, Klavier; Carmina Quartett

Jeremy Menuhin: Suite für 2 Klaviere im barocken Stil, Streichquartett in 5 Sätzen (Uraufführung); Lutoslawski:

«Paganini-Variationen»; Schumann: Klavierquintett

VIVALDIS TOD IN WIEN

19.30 Uhr, Kirche Saanen

Patricia Kopatchinskaja, Violine; Il Giardino Armonico; Giovanni Antonini, Blockflöte & Leitung

Konzerte von Vivaldi und zeitgenössische Werke von Francesconi, Sciarrino, Cattaneo und Sollima

DIE ZAUBERFLÖTE

19.30 Uhr, Festival-Zelt Gstaad

Sandrine Piau, Sopran (Pamina); Jeremy Ovenden, Tenor (Tamino); Rocío Pérez, Sopran (Königin der Nacht)

Ensemble Vocal de Lausanne; Les Talens Lyriques; Christophe Rousset, Leitung; Benoît Bénichou, Videodesigner & Regisseur

Mozart: «Die Zauberflöte», Singspiel in 2 Akten – halbszenische Aufführung

FESTIVAL EXPRESS Reisen Sie bequem mit dem Bus-Service ab Bern mit Haltestellen in Thun und Spiez direkt an die Konzerte im Festival-Zelt Gstaad und zurück.

WEITERE KONZERTDATEN ab 28. August bis 3. September finden Sie auf unserer Webseite.

Kommunikationstraining – Empathiegruppe

Willkommen sind alle Interessierten, die

eine wertschätzende und ehrliche Art zu

reden und zuzuhören üben möchten.

NBJ COACHING UND SEMINARE, KATHOLI-

SCHE KIRCHE ST. MICHAEL. 19.00 UHR

Inserat

© Christoph Köstlin

Tickets: 033 748 81 82 – gstaadmenuhinfestival.ch

22-119_Berner-Kulturagenda_Wocheninserat_142x208mm.indd 1 05.08.22 15:12


10 Anzeiger Region Bern 34

18. – 24. August 2022

Ausstellungen

Bern

• Bern Helvetiaplatz

Helvetiaplatz. Gratis ins Museum. Besuchen

Sie die Berner Museen gratis an

den Samstagen im August.

BIS SA, 27.08. SA 10-17.

9a am Stauffacherplatz – das kleine

Kunsthaus

Stauffacherstrasse 7. Beat Gipp residiert

im 9a. Als erster Sommerresident

des 9a bewohnt und belebt Beat Gipp

während eines Monats das kleine Kunsthaus,

zeigt Vagabundenkunst, animiert,

interveniert und lädt ein, Kunst und

Soziales zu verbinden.

BIS SO, 04.09. TÄGLICH 9-21.

Alpines Museum der Schweiz

Helvetiaplatz 4. Biwak#30: Raclette.

L›excellent fromage de montagne. Am

Raclettekäse zeigt sich der Röstigraben:

In der Deutschschweiz kommt er nur im

Winter, in der Romandie das ganze Jahr

über auf den Teller. Das Alpine Museum

widmet dem Käse eine Ausstellung.

BIS SO, 13.11. TÄGLICH AUSSER MO 10-17.

JUGENDKULTURPASS 16-26

• Der Sonntagsausflug. Das Alpine

Museum der Schweiz auf dem Gotthard.

Das Alpine Museum der Schweiz hat

neu einen festen Standort auf der

Gotthard-Passhöhe im neu gestalten

Museo Nazionale del San Gottardo.

«Der Sonntagsausflug» heisst die erste

Sonderaus-stellung.

BIS MI, 31.08. TÄGLICH 9-18.

JUGENDKULTURPASS 16-26

• Fundbüro für Erinnerungen, No 2:

Frauen am Berg. Frauen sind schon

immer genau so begeistert, virtuos und

unerschrocken auf Berge gestiegen wie

Männer. Nur wurde das lange Zeit kaum

dokumentiert. Das Fundbüro für Erinnerungen

No 2 will dies ändern.

BIS SO, 01.01. TÄGLICH AUSSER MO 10-17.

JUGENDKULTURPASS 16-26

• Let’s Talk about Mountains. Eine

filmische Annäherung an Nordkorea.

Filmische Mikrogschichten aus dem

nordkoreanischen Alltag, wie sie in

keiner Tagesschau vorkommen.

BIS SO, 25.09. TÄGLICH AUSSER MO 10-17.

JUGENDKULTURPASS 16-26

• Making-Of-Führung mit der Ausstellungscrew.

Die Führung blickt hinter die

Kulissen der Nordkorea-Ausstellung und

erzählt, was die Bilder nicht zeigen.

BIS MI, 07.09. MI 17.30-19.

JUGENDKULTURPASS 16-26

Bernisches Historisches Museum

Helvetiaplatz 5. Ausstellung «Mythos

Samurai». Besuchende tauchen in die

Geschichte und Kultur der japanischen

Samurai ein. Die Ausstellung präsentiert

spektakuläre Rüstungen, Helme und

Masken aus der Sammlung «Ann and

Gabriel Barbier Mueller».

BIS SO, 28.08. TÄGLICH AUSSER MO 10.

• Wechselausstellung «Das entfesselte

Geld – Die Geschichte einer Erfindung».

Die Ausstellung in Zusammenarbeit

mit der Schweizerischen Nationalbank

nimmt die Besuchenden auf eine Reise

zu den Ursprüngen des Geldes und lädt

zur wichtigen Debatte über das aktuelle

Geldsystem ein

BIS FR, 20.01. TÄGLICH AUSSER MO 10.

Bibliothek Münstergasse, Gewölbekeller

Münstergasse 61. Ausstellung «10 Jahre

Literapedia»;.

BIS MI, 19.10. TÄGLICH 10-16.

Botanischer Garten (Boga)

Altenbergrain 21. «Viertel vor Enzian» –

Wie ticken Pflanzen? . Manche Pflanzen

öffnen und schliessen die Blüten zu

bestimmten Tageszeiten. Lässt sich

daran die Uhrzeit ablesen? Erkunden Sie

die Blumenuhr im BOGA und erfahren

Sie spannende botanische Fakten!

BIS SO, 02.10. TÄGLICH.

Der Burgerspittel im Viererfeld

Viererfeldweg 7. Fotoausstellung «Freiwilligenarbeit».

Die Berner Fotografin

Caroline Marti dokumentiert mit ihrer

Fotoserie eindrücklich die Notwendigkeit

und Vielfältigkeit von Freiwilligenarbeit in

einer Altersinstitution.

BIS SO, 09.10. TÄGLICH.

Galerie da Mihi

KunstKeller, Gerechtigkeitsgasse 40.

Saisoneröffnung der Berner Galerien –

Urs Stooss. Der Künstler Urs Stooss

ist zwischen 14.00 und 17.00 Uhr

anwesend.

BIS SA, 20.08. SA 11-17.

• Urs Stooss. Die Faszination seiner

Gemälde beruht auf einem ebenso

schlichten wie genialen bildkompositorischen

Aufbau.

VERNISSAGE. FR, 19.08., 17-20 UHR.

AUSSTELLUNG BIS SA, 24.09. FR 14-19 |

SA 11-17.

Grosse Orangerie Elfenau

Elfenauweg 94. Vitaport – Was unser

Körper transportiert. Wie werden Nährstoffe

und Moleküle durch den Körper

transportiert? Was passiert, wenn dieser

Transport misslingt? Vitaport entlarvt

die Welt der Transportproteinen.

BIS SO, 16.10. TÄGLICH.

KUNSTREICH

Gerechtigkeitsgasse 76. David Clerc.

Acryl und Zeichnung auf Papier durch

Wind, Regen und Sonnen veredelt.

BIS SA, 17.09. SA 9-16 | MO 14-18 | DI-MI

10-18.

Klingendes Museum

Kramgasse 66. Kuriositäten – merkwürdig

Blasinstrumente. Sonderausstellung,

verlängert bis Sommer 2022:

Der Luftverstärker Aerophor und die

überraschenden Klangwechsel des Sudrophons.

Oder: Nicht alle Erfindungen

sind erfolgreich.

BIS SO, 16.10. DO-SO/MI 14-17.

• Vom Alphorn, dem Serpent und anderen

Musikinstrumenten. Blasinstrumente

aus 300 Jahren, ihre Ensembles, ihre

Musik. Und: versuchen Sie selber Drachenkopf-Posaune,

Büchel oder Taragot

zu spielen!

BIS SA, 31.12. DO-SO/MI 14-17.

Kunsthalle Bern

Helvetiaplatz 1. Rahima Gambo | Bird

Sound Orientations 2. Die Einzelausstellung

«Bird Sound Orientations 2» von

Rahima Gambo eröffnet am 19. August,

von 18 – 21 Uhr.

BIS SO, 25.09. TÄGLICH 11-18.

JUGENDKULTURPASS 16-26

•Die Ausstellung «–Enchura–» von

Marcela Calderón Andrade ist Teil des

kuratorischen Projekts «7 Winds».

BIS SO, 25.09. TÄGLICH 11-18.

JUGENDKULTURPASS 16-26

Kunstmuseum Bern

Hodlerstrasse 8–12. «Vivre notre

temps!» Bonnard, Vallotton und die

Nabis. Die 1888 gegründete Gruppe

der Nabis um die Künstler P. Bonnard,

M. Denis, F. Vallotton und É. Vuillard

steht sinnbildlich für den Zerfall des

Impressionismus und die Anfänge der

modernen Kunst.

BIS SO, 16.10. DO-SO/MI 10-17 | DI 10-21.

JUGENDKULTURPASS 16-26

Museum Cerny

Stadtbachstrasse 8a. Mygration. Mygration

eine Ausstellung mit der Sami acht

Jahreszeiten und die Geschichte der

Auswanderung von Sami und Rentieren

um 1900 aus Nordskandinavien nach

Kanada und Alaska.

BIS SO, 02.10. DO-SA/MI 10-17.

Naturhistorisches Museum Bern

Bernastrasse 15. 5 Sterne – Sensationeller

Fossilienfund aus dem Jura.

Weltweit einzigartiger Fossilienfund, der

noch nie zu sehen war: In der Sonderausstellung

zeigen wir 170 Millionen

Jahre alte Neufunde von Stachelhäutern

aus dem Schweizer Jura.

BIS SA, 31.12. TÄGLICH.

JUGENDKULTURPASS 16-26

• Barry – Der legendäre Bernhardinerhund.

Vor 200 Jahren starb der berühmteste

Rettungshund der Welt: Barry. Bis

heute ist er eine Legende geblieben.

DAUERAUSSTELLUNG, TÄGLICH.

JUGENDKULTURPASS 16-26

• Queer – Vielfalt ist unsere Natur. Die

Sonderausstellung schlägt eine Brücke

zwischen biologischen Erkenntnissen

und gesellschaftlich aktuellen Themen.

Eine aufregende Expedition in die bunte

Vielfalt von Natur und Gesellschaft.

BIS SO, 19.03. TÄGLICH.

JUGENDKULTURPASS 16-26

• Steine der Erde – Meteoriten, Diamanten

& Co. Steine sind ein unerschöpfliches

Archiv – sie erzählen uns viel über

den Aufbau der Erde und die Entwicklung

des Lebens.

BIS SO, 22.06. TÄGLICH.

JUGENDKULTURPASS 16-26

• The Substitute. Der siebte und letzte

Raum in der Ausstellung «Weltuntergang»

trägt den Titel «Das offene Ende»: Jedes

Jahr wird eine Künstlerin oder ein Künstler

eingeladen, den Raum zu gestalten.

BIS SO, 13.11. TÄGLICH.

JUGENDKULTURPASS 16-26

• Weltuntergang – Ende ohne Ende.

Die Geschichte vom Weltuntergang ist

eine menschliche Erfindung, uralt und

brandaktuell. Die Ausstellung versammelt

Bilder, Funde und Erzählungen aus

Wissenschaft und Kunst.

BIS SO, 13.11. TÄGLICH.

JUGENDKULTURPASS 16-26

• «Wunderkammer – Die Schausammlung».

Die Schausammlung gibt Einblick

in aktuelle Sammlungstätigkeit,

moderne Untersuchungsmethoden und

historische Sammlungen.

BIS SO, 22.06. TÄGLICH.

JUGENDKULTURPASS 16-26

Kraftvolles Sprudeln

Ob in der SBB-Zeitung, in Kalendern oder in der Werbung: Die Cartoons

von Bruno Fauser sind wohl schon vielen begegnet. In der

Casita zeigt der in Hinterkappelen lebende Grafiker nun seine

grossformatigen Malereien. Felswände, sprudelndes Wasser oder

Architektur zählen zu seinen Sujets, die kraftvoll und abstrahiert in

kontrastreiche Welten zwischen Natur und Urbanität führen.

Casita, Bern. Vernissage: Fr., 19.8., 16 Uhr. Ausstellung bis 25.8.

ONO Das Kulturlokal

Kramgasse 6. Vernissage der Ausstellung

Von Bendicht Friedli. Malerei/

Grafik. Mit Musik von Evelyn Und Kristina

Brunner.

BIS FR, 30.09. TÄGLICH.

JUGENDKULTURPASS 16-26

Psychiatrie-Museum inside/outside

im kulturpunkt PROGR Bern

Speichergasse 4. Seelenwäsche. Wenn

einem Herkömmliches nicht (mehr) genügt,

müssen andere Darstellungsweisen

gefunden werden. Der Betrachter kann

sie trotz aller Abweichung als eine Art von

variierter Wiederholung verstehen.

BIS SA, 03.09. DO-FR/MI 14-18 | SA 14-16.

Robert Walser-Zentrum

Marktgasse 45. Carl Seeligs Wanderungen

mit Robert Walser. Die Ausstellung dreht

sich um Carl Seeligs Buch ‹Wanderungen

mit Robert Walser›, welches bis zum

heutigen Tag die Wahrnehmung von Robert

Walser als Mensch und Autor prägt.

BIS FR, 29.12. DO-FR/MI 13-17.

Zentrum Paul Klee

Monument im Fruchtland. Bridget Riley:

Looking and Seeing, Doing and Making.

Die britische Künstlerin Bridget Riley

gehört zu den prominentesten Vertreterinnen

der abstrakten Malerei in der

Nachkriegszeit. Die Ausstellung stellt

Rileys Arbeitsprozess in den Vordergrund

und zeigt Arbeiten auf Papier im Zusammenspiel

mit ihren Gemälden.

BIS SO, 21.08. DO-SO 10-17.

JUGENDKULTURPASS 16-26

• Leuchtendes Geheimnis. Kinder kuratieren

Klee. Wir laden Sie ein auf eine

poetische und geheimnisvolle Reise rund

um die Geschichte eines der letzten

Gemälde von Paul Klee. Eine Ausstellung

von Kindern für alle.

BIS SO, 04.09. TÄGLICH AUSSER MO 10-17.

casita

Schwalbenweg 6a. Bruno Fauser: der

Illustrator als Maler. Seine Figuren kennen

alle: Bruno Fausers Illustrationen

und Cartoons erscheinen seit Jahren in

Zeitungen und Zeitschriften. Jetzt ist der

Berner Künstler endlich wieder einmal

als Maler zu erleben.

BIS DO, 25.08. TÄGLICH AUSSER DO 16-20.

die Mobiliar

Bundesgasse 35. Kunst & Nachhaltigkeit

Vol. 15: Monica Ursina Jäger. Die

Ausstellung «Shared Horizon» widmet

sich den Beziehungen zwischen Natur

und Zivilisation.

BIS FR, 26.08. DO-FR/MO-MI 7-17.

gepard14

Schützenstrasse 14. Stefan Maurer

NACKT UND STERBLICH ODER, WAS IST

EIN ZEITGENÖSSISCHER AKT?

FR, 19.08., 18 UHR

offene kirche bern – in der Heiliggeistkirche

Spitalgasse 44. du, ich, wir. Ausstellung

mit Porträts von jungen Menschen binationaler

Herkunft, Lesungen, Diskussionen

und Musik.

DI, 13.09. 19.

videokunst.ch Showroom PROGR

Waisenhausplatz 30. Gewinner SEH-

NERV Medienkunstpreis 2022: Jannik

Giger und Demian Wohler. Der Verein zur

Förderung von Medienkunst SEHNERV.

org verleiht den Medienkunstpreis 2022

in der Sparte Videokunst an Jannik Giger

und Demian Wohler für ihre Arbeit «Blind

Audition (Short Version)».

BIS SA, 17.09. FR/MI 14-18 | SA 12-16.

Burgdorf

Museum Franz Gertsch

Platanenstrasse 3. Franz Gertsch. Blau.

Der Künstler befindet sich seit 2019 in

einer intensiven, ultramarin-blauen Phase.

Im Museum Franz Gertsch erlebt ein

weiteres Gemälde seine Weltpremiere:

«Blauer Waldweg (Campiglia Marittima)».

BIS SO, 28.08. DO-FR/DI-MI 10-18 |

SA-SO 10-17.

• Katsutoshi Yuasa. Seeing through

the light. Farbige und schwarz-weisse

Holzschnitte vom Kleinformat bis zur

Wandinstallation im Kabinett des Museum

Franz Gertsch.

BIS SO, 28.08. DO-FR/DI-MI 10-18 |

SA-SO 10-17.

• Mireille Gros. Dschungelergänzungen.

Die in Basel und Paris lebende Schweizer

Künstlerin verwandelt das Kabinett

des Museum Franz Gertsch in einen

poetischen Dschungel.

BIS SO, 28.08. DO-FR/DI-MI 10-18 |

SA-SO 10-17.

• Seeing through the light. Katsutoshi

Yuasa im Museum Franz Gertsch

BIS SO, 28.08. DO-FR/DI-MI 10-18 |

SA-SO 10-17.

• Xenia Hausner. True Lies. Die Schau

in Burgdorf umfasst drei grosse Räume,

die es ermöglichen, rund 25 grossformatige,

farbgewaltige Gemälde zu zeigen,

und kreist um das Thema der Inszenierung

im Schaffen der Künstlerin.

BIS SO, 28.08. DO-FR/DI-MI 10-18 |

SA-SO 10-17.

Grenchen

Kunsthaus Grenchen

Bahnhofstrasse 53. Form, Farbe, Schrift –

Konkrete Kunst aus der Sammlung Liliane

Beck-Barbezat (Te. Die Sammlung,

die 2014 als Schenkung ans Kunsthaus

Grenchen gelangte, wird zum ersten Mal

ausgestellt.

BIS SO, 25.09. DO-SO/MI.

• Maria Magdalena Z’Graggen – Un

affare di famiglia. In der Ausstellung im

Erweiterungsbau zeigt Maria Magdalena

Z’Graggen eigens für die Ausstellung

entstandene Gemälde sowie erstmals

die «Zurli» – eine Reihe von Skulpturen.

BIS SO, 25.09. DO-SO/MI.

Interlaken

Bruno Fauser

Kunsthaus Interlaken

Jungfraustrasse 55. Emil Zbinden/Sumio

Kawakami. Das Kunsthaus Interlaken

zeigt Holzschnitte von Sumio Kawakami

und Emil Zbinden. Eine Begegnung

kraftvoller Werke aus zwei Kulturkreisen.

Eine Hommage an den Holzschnitt als

künstlerische Technik.

BIS SO, 28.08. DO-SA/MI 14-17 | SO 11-17.

Festgenagelt unterwegs

Auf den schlichten und gleichzeitig minutiös komponierten Gemälden

von Urs Stoos gehen Menschen von A nach B, allein oder in

Gruppen. Die Vogelperspektive und die Schattenwürfe nehmen ihnen

ihre Individualität, bewegungs- und gesichtslos scheinen sie

auf dem unifarbenen Hintergrund festgenagelt. Der Berner Künstler

mit Hang zum Alltäglichen stellt in der Galerie da Mihi aus.

Galerie da Mihi, Bern. Vernissage: Fr., 19.8., 17 Uhr

Ausstellung bis 24.9.

Köniz

Schulmuseum Bern

Haberhuus, Schloss Köniz. Jitz rede-n-ig.

Wer kommuniziert wie im Klassenzimmer?

Wie war das früher und wie ist es

heute? Die neue Ausstellung im Schulmuseum

Bern thematisiert Formen von

Lärm und Stille im Unterricht und regt

zur Teilhabe an.

BIS MI, 21.09. SA/MI 14-17.

Münchenbuchsee

Restaurant Privatklinik Wyss

Fellenbergstrasse 34. Kunstausstellung

«Zwischenwelten». Tanja Aebli und Uli

Baas stellen in der Ausstellung ihre aktuellen

Werke in der Privatklinik Wyss vor.

BIS SO, 04.09. TÄGLICH 9-11.30 | TÄG-

LICHTÄGLICH 13.30-17.

Mürren

MiniMuseum

Die Erfolgsgeschichte des internationalen

Schneesports. geschrieben

von Frauen und Männern aus Mürren,

Gimmelwald und von Gästen Abfahrt und

Slalom wurden in Mürren erfunden und

der Schweizerischen Damenskiclub in

Mürren gegründet.

BIS MI, 30.11. TÄGLICH 17-16.

Ostermundigen

Alterswohnen Tilia Steingrübli

Schiessplatzweg 36. Die 7 Planeten.

Agathe Zinsstag stellt zum ersten Mal

ihr Werk «die 7 Planeten» der Öffentlichkeit

vor.

BIS 28.08. DO-MO 10-18.

Stef’s Kultur Bistro

Bernstrasse 101. Mark Fels «Neue Ufer».

Sommerausstellung im Stef’s.

BIS SA, 27.08. DO-SA/MI 9-18.

Riggisberg

Abegg-Stiftung

Werner Abeggstrasse 67. Menschen,

Tiere, Götterwesen – Textile Schätze

aus dem Alten Peru . Ausdrucksstark

und rätselhaft, abstrakt und farbenfroh

wirken die Textilien, die man in der

Sonderausstellung der Abegg-Stiftung

bewundern kann. Die ältesten sind über

2000 Jahre alt.

BIS SO, 13.11. TÄGLICH 14-17.30.

Sigriswil

Paradiesli und Galerie Eulenspiegel

Feldenstrasse 87. Suter&Bult und Paul

Suter. Suter&Bult: Auf der Suche nach

Spuren von Geschichte er-finden wir

immer wieder Neues und kreisen doch

gleichzeitig um das Alte. Im Garten

werden Metallskulpturen von Paul Suter

gezeigt.

BIS SO, 28.08. SA 14-19 | SO 11-18.

Spiez

zvg

Schloss Spiez

Schlossstrasse 16. OTTO TSCHUMI.

Surreale Welten. Die diesjährige Sommer-Ausstellung

im Schloss Spiez ist

dem Berner Maler, Zeichner und Grafiker

Otto Tschumi (1904–1985) gewidmet,

einem der bedeutendsten Vertretern des

Schweizer Surrealismus.

TÄGLICH AUSSER MO 10-18 | MO 14-18.

• SCHLOSS SPIEZ – SCHLOSSMUSEUM.

1300 Jahre Geschichte erleben – Durch

die Schlossräume wandeln und vom

Turm eine atemberaubende Aussicht

geniessen. Rittertrail, 3D Gucker und

Ausprobierstationen für Kinder.

TÄGLICH AUSSER MO 10-18 | MO 14-18.

Thun

Kunstraum Satellit

Scheibenstrasse 2. Die Ästhetik der

Wiederverwendung. Vernissage der

Ausstellung mit Baubüro in situ

BIS MI, 24.08. MI 18-20.

• Rahel Scheurer. Doghouse. Ausstellung

mit Rahel Scheurer im Kunstraum

Satellit

BIS DO, 18.08. DO.

Thun-Panorama

Schadaupark.

• Thun-Panorama. Der Basler Künstler

Marquard Wocher erschafft 1814 das

erste Panorama der Schweiz.

BIS SO, 27.11. TÄGLICH AUSSER MO 11-17.

• Ticket zur fremden Welt. Die Ausstellung

nimmt die ehemalige Funktion des

Panoramabildes als «Reiseersatz» zum

Ausgangspunkt und schlägt den Bogen

zum Heute, wo unerwartet auf das Reisen

verzichtet werden musste.

BIS SO, 27.11. TÄGLICH AUSSER MO 11-17.

Ueberstorf

Schloss Ueberstorf

Schlossstrasse 14. AUSSTELLUNG

MILAN SPACEK. Die Figuren stehen und

schauen. Stehen und warten. Einfach

sein – eine grosse Kunst. Einfach sein,

genau an dem Ort, wo sie jetzt stehen.

Jetzt ist immer.

BIS SO, 02.10. TÄGLICH.

Wabern

Pro Natura Zentrum Eichholz

Strandweg 60. Zauneidechse – Alles

in Ordnung?. Eine Ausstellung über die

schönste Eidechse der Alpennordseite,

die leider immer seltener wird

BIS SO, 30.10. SA-SO/MI 13.30-17.30.


18. – 24. August 2022 Anzeiger Region Bern 35

11

Kino

Courtesy of A24

Ehrliche Nervensäge

Das Drama «C’mon C’mon» zeigt Joaquin Phoenix als liebenswerten

Radiojournalisten Johnny. Kinder sind ehrlich, denkt sich dieser

und plant eine Reise durch die USA, um deren Meinung über die

Entwicklung der Welt zu erfragen. Aufgrund familiärer Probleme

springt Johnny kurzfristig als Babysitter seines Neffen Jesse ein,

den er mitnimmt. Doch die beiden kennen sich kaum und die Ehrlichkeit

und Neugier des Jungen drohen Johnny zu überfordern.

Cinématte, Bern. Sa., 20.8., 21 Uhr

Xenix

Kriminell aus der Krise

Ernüchtert ob ihrer Lebenschancen verlassen drei junge Frauen den

vorgespurten Pfad: Im Kinodebüt der französisch-kosovarischen

Regisseurin und Schauspielerin Luana Bajrami «The Hill Where

Lionesses Roar» kämpfen die Protagonistinnen auf dem Balkan um

ihre Zukunft. Ob der Start einer kriminellen Gang der richtige Weg

dafür ist, wird sich zeigen.

Kino Rex, Bern. Täglich, diverse Spielzeiten

Frenetic

Eine verpestete Geschichte

Die drei ungleichen Charaktere Patrick, ein Umweltanwalt, die Lehrerin

und Aktivistin France und Mathias, ein Chemiekonzernlobbyist,

begegnen sich nach der radikalen Tat einer jungen Frau. Der

nervenaufreibende und atemlose Thriller «Goliath» des französischen

Regisseurs Frédéric Tellier zeigt, welche skrupellosen Taktiken

Pestizid-Lobbyisten anwenden.

CineMovie, Bern. Täglich, 12.15 Uhr

CineCamera, Bern. Täglich, 17.30 Uhr

CINEABC

Moserstr. 24, 031 386 17 17,

www.quinnie.ch

15.00 (SO/MI)

Die Schule der magischen Tiere

Ida ertappt mit Hilfe ihrer tierischen

Freunden und ihrem Freund Benni einen

Dieb.

20.30 (SO-MI) E/D/F AB 14/12 J.

Thor: Love And Thunder

In Thor 4: Love and Thunder kehrt der

Donnergott (Chris Hemsworth) ins

Marvel Cinematic Universe zurück und

erlebt ein neues Abenteuer. Gemeinsam

mit Valkyrie, Korg und Jane Foster,

die nun die Superheldin Mighty Thor

ist, muss Thor den Götterkiller Gorr

aufhalten.

14.30 (DO/FR/MO/DI) AB 16/14 J.

En attendant bojangles

Gary beobachtet seine Eltern, Camille

und Georges, die zu ihrem Lieblingslied

«Mr. Bojangles» tanzen. Doch mit der

Zeit sehen Georges und sein Sohn,

dass die Mutter allmählich dem Wahnsinn

verfällt, und sie versuchen, das

Schlimmste zu vermeiden.

17.30 (TÄGLICH) E/D/F AB 14/12 J.

Elvis

Colonel Tom Parker steht im Ruf, Elvis

Presley ausgenommen und in den Tod

getrieben zu haben.

CINECAMERA

Seilerstr. 8, 031 386 17 17,

www.quinnie.ch

15.15 (SA/SO/MI) D AB 6 J.

Mein Lotta-Leben – Alles Tschaka

mit Alpaka

Lotta freut sich riesig auf ihre erste

Klassenfahrt. Endlich ohne Eltern und

mit ihren besten Freunden Amrum

unsicher machen: Das verspricht Abenteuer

pur! Doch Mama Sabine sabotiert

Lottas Pläne und schlägt ausgerechnet

Papa Rainer...

17.30 (TÄGLICH) F/D AB 14/12 J.

Goliath

Der Weg von drei Personen kreuzen sich

mittens einer grausamen Untersuchung

über GVOs und Pestizide.

20.00 (FR-MI) E/D/F AB 12 J.

Top Gun: Maverick

Pete «Maverick» Mitchell muss sich den

Vorwürfen des Sohnes seines verstorbenen

Partners Goose stellen.

CINECLUB

Laupenstr. 17, 031 386 17 17,

www.quinnie.ch

15.30 (SA/SO/MI) D AB 6 J.

Minions 2 – Die Suche nach dem

MIni-Boss

Die Minions müssen ihren Mini-Boss

Gru aus den Fängen von Superschurken

retten.

17.30 (FR-MI) E/D/F AB 12 J.

Where the crawdads sing

In der Romanverfilmung «Der Gesang

der Flusskrebse» wird eine junge Frau

aus den Sümpfen in den 1950er-Jahren

zur Hauptverdächtigen eines Mordfalls.

20.45 (DO), 20.15 (SA-MI) E/D/F AB 16 J.

Bullet Train

Da er stets vom Pech verfolgt wird, will

es der Profikiller Ladybug (Brad Pitt)

ruhiger angehen. Die Aufgabe, einen

Aktenkoffer aus einem Hochgeschwindigkeitszug

von Tokio nach Kyoto zu

entwenden, entpuppt sich jedoch als

Himmelfahrtskommando. Denn an Bord

befinden sich mehrere Auftragsmörder.

VORPREMIERE 18.15 (DO) D, IN ANWESEN-

HEIT REGIE/DARSTELLER AB 8 J.

Alles über Martin Suter.

Ausser die Wahrheit

Dieser Film ist kein klassisches Portrait,

sondern ein Dokumentarfilm, der mittels

Fiktion die Romane Martin Suters zum

Leben erweckt und uns den Autoren

hinter den Geschichten auf einer ganz

neuen Ebene näherbringt. «Die Fantasie

stimmt ja meistens mehr als die

Realität», sagt Suter.

20.15 (FR) E/D AB 16 J.

Terminator 2: Judgment Day

Kultfridays mit Arnold Schwarzenegger

CINEMATTE

Wasserwerkgasse 7, 031 312 45 46,

www.cinematte.ch

18.30 (FR) E/D

Nachtzug nach Lissabon

Schweizer Professor gibt sein zurückgezogenes

Leben auf und begibt sich auf

eine waghalsige Reise. Bestsellerverfilmung.

21.00 (FR), 20.00 (SO) E/D

Licorice Pizza

Eine Liebesgeschichte der 70er-Jahre in

sonnigen San Fernando Valley

18.30 (SA) E/D

Casablanca

Humphrey Bogart und Ingrid Bergman in

der ganz grossen Romanze.

21.00 (SA) E/D

C’mon c’mon

Ein Radiojournalist unternimmt mit

seinem jungen Neffen eine Reise durch

das Land.

20.30 (MO)

More than Honey

Über die Intelligenz der Bienen und ihr

soziales Zusammenleben. Dokumentation

über die emsigen Insekten von

Markus Imhoof.

CINEMOVIE

Seilerstrasse 4, 031 386 17 17,

www.quinnie.ch

12.00 (DO), 20.00 (DO-SA/MO-MI),

12.30 (FR-MI), 20.45 (SO) E/D/F AB 12 J.

Where the crawdads sing

In der Romanverfilmung «Der Gesang

der Flusskrebse» wird eine junge Frau

aus den Sümpfen in den 1950er-Jahren

zur Hauptverdächtigen eines Mordfalls.

12.00 (FR-MI) D AB 8 J.

Alles über Martin Suter.

Ausser die Wahrheit

Dieser Film ist kein klassisches Portrait,

sondern ein Dokumentarfilm, der mittels

Fiktion die Romane Martin Suters zum

Leben erweckt und uns den Autoren

hinter den Geschichten auf einer ganz

neuen Ebene näherbringt. «Die Fantasie

stimmt ja meistens mehr als die

Realität», sagt Suter.

14.30 (SA/SO/MI) D AB 12/8 J.

DC League of Super-Pets

Nach der gleichnamigen animierten

Serie erschaffen Warner Bros. und DC

mit DC League of Super-Pets einen

animierten Spielfilm zu den Haustieren

von Superhelden: zum Beispiel Supermans

Hund Krypto, Streaky, der Superkatze

und Aquamans Oktopus.

14.30 (DO/FR/MO/DI) F/D AB 12 J.

Illusion Perdues

Das französische Liebesdrama Verlorene

Illusionen erzählt vom Aufstieg und

Fall eines jungen Mannes, der in Paris

seinen Traum verwirklichen will, Dichter

zu werden, stattdessen aber eine

Karriere als Journalist einschlägt.

17.45 (TÄGLICH) OV/D/F AB 12 J.

Hit the road

Das Roadmovie «Hit the Road» ist voller

poetischer Kraft, sprüht vor Energie und

zeichnet sich zugleich durch eine tiefe

Menschlichkeit und Zärtlichkeit aus.

17.00 (SO) D (ZUERST LIVE-LESUNG KOS-

MOS FORUM ZÜRICH ANSCHLIESSEND FILM)

A 6 J.

Die Känguru-Verschwörung

«Die Känguru-Verschwörung« setzt «Die

Känguru-Chroniken» (2020) fort, wobei

diesmal Vorlagen-Autor Marc-Uwe Kling

sogar selbst mit auf dem Regiestuhl

Platz nimmt.

12.30 (DO), 15.15 (TÄGLICH) E/D AB 16 J.

Boiling Point

Im Drama von Philip Barantini steht eine

Profiküche unter Hochspannung. Der

bereits angespannte, stressige Alltag in

einem gehobenen Restaurant wie ihrem

wird nur noch extremer, als sich herausstellt,

dass zwei Kritiker anwesend sind.

15.00 (DO/FR/MO/DI) OV/D/F AB 14/10 J.

Animal

Die 16-jährigen Bella und Vipulan

gehören zu einer Generation, die davon

überzeugt ist, dass ihre Zukunft in

Gefahr ist.

15.00 (SA/SO/MI) D AB 6 J.

Bibi und Tina – Einfach anders

Im 5. Film der Reihe bekommt es die

junge Hexe auf dem Reiterhof mit drei

ungewöhnlichen Gästen zu tun. Ausserdem

will sich jemand am Grafen rächen.

Und gibt es Aliens wirklich?

18.00 (TÄGLICH) F/D AB 10/6 J.

Qu’est-ce qu’on a encore fait au Bon

Dieu?

Claude und seine Frau Marie sind

schockiert, als ihre vier Töchter ihnen

eröffnen, künftig im Ausland leben zu

wollen.

20.30 (TÄGLICH) E/D/F AB 14/12 J.

Nope

In Jordan Peele geheimnisvollem Horrorfilm

Nope werden die Anwohner eines

einsamen Tals in Kalifornien Zeugen einer

unheimlichen Entdeckung, die nicht

von dieser Welt zu sein scheint.

12.15 (TÄGLICH) F/D AB 14/12 J.

Goliath

Der Weg von drei Personen kreuzen sich

mittens einer grausamen Untersuchung

über GVOs und Pestizide.

17.30 (DO-FR/SO-MI) E/D AB 12 J.

The Phantom of the Open

Die Sportkomödie The Phantom of the

Open erzählt die Geschichte des legendären

«schlechtesten Golfers der Welt»

Maurice Flitcroft nach. Dieser meldete

sich bei der British Open Golf Championship

1976 als Profi an, obwohl er ein

miserabler Spieler und Amateur war.

20.15 (DO/FR/SO-MI), 17.15 (SA) OV/D/F

AB 16 J.

Everything Everywhere All at Once

Mithilfe des Multiversums stellt sich

eine Waschsalonbesitzerin der Aufgabe,

die Welt retten.

KINO REX

Schwanengasse 9, 031 311 75 75,

www.rexbern.ch

20.15 (DO-SA, DI-MI), 18.30 (SO),

20.45 (MO) ALBANISCH/D/F AB 16 J.

The Hill Where Lionesses Roar

(Premiere)

Irgendwo im Kosovo brechen drei junge

Frauen auf, um nach Unabhängigkeit zu

streben.

20.30 (DO-FR, MO, MI), 18.15 (SA-SO),

18.00 (DI) F/D AB 16 J.

Les magnétiques (Premiere)

Ein pulsierender Film über die

1980er-Jahre, das Erwachsenwerden,

Familienbande, die erste Liebe und die

Tristesse der Provinz.

22.15 (FR) E/D AB 16 J.

One of These Days

Ein Wettbewerb um einen Pick-up-Truck

öffnet Einblicke in den Existenzkampf

der amerikanischen Unterschicht.

16.15 (DO-DI), 18.45 (MI) OV/D/F AB 14 J.

Flee

Von einer Kindheit im postkommunistischen

Afghanistan zur Gegenwart als

angesehener schwuler Akademiker in

Dänemark: Jonas Poher Rasmussen

erzählt in seinem dokumentarischen

Animationsfilm die Lebensgeschichte

eines alten Schulfreundes.

16.00 (FR, MO, DI) 16.45 (SO) OV/D/F,

AB 16 J.

Il buco

Inspiriert von der riskanten Erforschung

der titelgebnden Höhle Il Buco im

Kalabrien des Jahres 1961, hat der Italiener

Michelangelo Frammartino einen

fast wortlosen, visuell und akustisch

fesselnden Film an der Grenze zwischen

Dokumentation und Fiktion gedreht.

Seine meditative Expedition ins Innere

des Seins und der Zeit wurde in Venedig

mit dem Spezialpreis ausgezeichnet.

18.15 (DO-FR, MO-DI), 22.15 (SA),

20.15 (SO) F/E/D AB 16 J.

Rien à foutre

In einer vibrierenden Mischung aus

Realität und Fiktion und getragen von

einer Adèle Exarchopoulos, die sich mit

entwaffnender Verletzlichkeit in ihre Rolle

stürzt, zeichnen Emmanuel Marre und

Julie Lecoustre das Porträt einer jungen

Frau in einer deregulierten Welt.

11.30 (SO) D/E/D AB 6 J.

Dear Memories

Als 27-Jähriger reiste der Magnum-

Fotograf Thomas Hoepker Anfang der

1960er-Jahre durch das amerikanische

Heartland. Im Alter von 84 Jahren macht

der unter Alzheimer leidende Hoepker

den Roadtrip ein zweites Mal, betreut

von seiner Frau und begleitet von

Nahuel Lopez, der diese äussere und

innere Reise einfühlsam dokumentiert.

16.00 (DO), 22.30 (FR), 15.00 (SO),

16.15 (MO) QUECHUA/SPANISCH/D/F

AB 16 J.

Utama

In kunstvoll komponierten Bildern und

mit souveräner Konzentration aufs

Essenzielle erzählt Alejandro Loayza

Grisi in seinem Kinodebüt vom Versuch

eines alten Quechua-Ehepaars, eine

ungewöhnlich lange Dürre im bolivianischen

Hochland zu überleben.

13.30 (SO) E/D/F AB 16 J.

Memoria

Im neuen Film von Apichatpong Weerasethakul

(Tropical Malady) nimmt

Tilda Swinton das Publikum mit auf eine

meditative Reise in die Spiritualität

Kolumbiens.

11.00 (SO) DIALEKT/D/F AB 14/6 J.

Für immer Sonntag

Pensioniert – wie weiter? Der Berner

Steven Vit begleitet seinen Vater in den

neuen Lebensabschnitt und dokumentiert

aus intimer Nähe und zugleich mit

humorvoller Distanz, wie die Eltern sich

neu finden müssen. Kluges Kino, das

emotional berührt.

12.45 (SO) DIALEKT/E/D/F AB 14/6 J.

Schwarzarbeit

Unterwegs im Kampf gegen Lohndumping:

Ulrich Grossenbacher begleitet

Berner Arbeitsmarktinspektor*innen

und zeigt, wie sie auf Baustellen und in

Beizen auf Widerstände stossen. Ein

Roadmovie mit grossartigen Figuren,

unvergesslichen Dialogen, lebensnah,

spannend – und mit Humor.

18.00 (DO) E/D/F

Frances McDormand: Nomadland

In ihrem jüngsten Oscar-Erfolg spielt

Frances McDormand eine Frau, die nach

dem wirtschaftlichen Kollopas ihrer

Industriestadt im ländlichen Nevada

ihre Sachen packt und in ihrem Van

aufbricht, um ein ein Leben ausserhalb

der konventionellen Regeln als moderne

Nomadin zu erkunden.

18.00 (FR) E/D/F

Frances McDormand: Three Billboards

Outside Ebbing, Missouri

In der meisterlichen Mischung aus

Rachethriller, Drama und lakonischer

Komödie brillilert Frances McDormand

als einfache Frau, die knallhart agiert,

ohne mit der Wimper zu zucken. Es fällt

einem schlicht keine andere Schauspielerin

ein, die einem Männertrupp mit

vergleichbarer Verve einheizen könnte.

18.00 (SA) E/D

Frances McDormand: Burn After

Reading

Der Film stammt von den Coen-Brüdern,

er vereint die beiden männlichen

Herzensbrecher Brad Pitt und George

Clooney, und er lässt Frances McDormand,

die Königin der selbstironischen

Frauenrollen, einmal mehr wunderbar

glänzen. Dass er um ein grosses Nichts

kreist, macht seinen Humor nur noch

irrer.

20.30 (SO) E/D

Frances McDormand: Fargo

Jerry Lundegaard ist ein Autoverkäufer,

der sich tief verschuldet hat. Verzweifelt

auf der Suche nach Geld, heuert er zwei

unfähige Gauner an, um seine eigene

Frau zu entführen, in der Hoffnung, dass

ihr wohlhabender Vater das Lösegeld

bezahlt und ihm genug Bargeld gibt, um

seine Mitarbeiter zu bezahlen und seine

Schulden zu begleichen. Die Entführung

verläuft zwar nach Plan, doch die Entführer

begehen drei Morde. Polizeichefin

Marge Gunderson, eine langsam sprechende,

klug denkende, schwangere

Hausfrau, nimmt die Ermittlungen auf.

18.00 (MO) E/D

Frances McDormand: Mississippi

Burning

Alan Parkers Film, der lose auf Tatsachen

beruht, zielt in seiner Auseinandersetzung

mit dem Rassismus im tiefen

Süden der USA eher auf den Bauch

als auf den Kopf. Doch Hackman ist

ausgezeichnet, vor allem in seinen überraschend

zärtlichen Szenen mit Frances

McDormand, der Frau des sadistischen

Hilfssheriffs Dourif.

20.00 (SA) D IN (IN ANWESENHEIT

VON PETER VON GUNTEN; MODERATION:

BENEDIKT EPPENBERGER)

Pestalozzis Berg

Es handelt sich um die erste Koproduktion

eines Spielfilms zwischen einem

westlichen Land und der DDR seit dem

Mauerbau im Jahr 1961. Der Film hatte

seine Premiere am Internationalen

Filmfestival von Berlin und kam 1989 in

die Kinos, kurz vor dem Fall der Berliner

Mauer.

20.30 (DI), 18.00 (MI) OV/D

Uncut: Moffie

Um gegen die von den Sowjets unterstützte

Freiheitsbewegung in Angola zu

kämpfen, werden junge weisse Südafrikaner

1981 zu militärischen Kampfmaschinen

ausgebildet. Ein 18-jähriger

Kadett versucht in diesem rauen Umfeld

seine Homosexualität geheim zu halten,

verliebt sich aber in einen anderen

Rekruten.

16.00 (SA) D AB 5 J.

REXkids: Der kleine Maulwurf –

seine schönsten Abenteuer

Acht abenteuerliche Geschichten mit

dem Kleinen Maulwurf, der als fester

Bestandteil der «Sendung mit der Maus»

des WDR berühmt wurde.

LICHTSPIEL

NACHT

DER

LIEDER

SA 17. SEPTEMBER 2022

19.30 UHR

Sandrainstrasse 3, www.lichtspiel.ch

20.00 (SO)

Kurze Filme aus dem Lichtspiel-

Archiv

Überraschungsprogramm aus dem

Lichtspiel-Archiv.

MIT CHRISTOPH SIMON, DUO LUNA-TIC,

TINA HÄUSSERMANN, RETO ZELLER, LENNART SCHILGEN

Inserat


12 Anzeiger Region Bern 36 18. – 24. August 2022

Kunst als Spielanordnung

Courtesy of the Artist and Stevenson, Johannesburg

Rahima Gambo erarbeitete das Projekt mit Schülerinnen im Norden Nigerias.

Die Kunsthalle zeigt eine multimediale Schau der Künstlerin

Rahima Gambo, die in «Bird Sound Orientations²»

partizipative Möglichkeiten der Dokumentation erforscht.

Schüler*innen begeben sich aus dem

Klassenzimmer hinaus in einen dichten

Wald. Aus dem Off spricht eine

Stimme: «Activity twenty-five / Looking

into a mirror / Can you see the mirror

in the picture / Question mark /

What can you see in the mirrors?» Die

Sequenz entspringt einer Filmszene

der Arbeit «Tatsuniya», einem

vielschichtigen, multimedialen Projekt

der nigerianischen Künstlerin

Rahima Gambo.

Mit surrealen Sprachsequenzen

und traumähnlichen Szenen verdichtet

sie Ton, Bild und Bewegtbild zu einer

nicht-linearen Erzählung über die

Erfahrungen von Schüler*innen, die

im Nordosten Nigerias zur Schule gehen.

«Tatsuniya» bedeutet auf Hausa

Geschichte, Märchen oder Rätsel.

Für ihre multimedialen Geschichten

verwebt Gambo Inszenierungen

von Kinderspielen, Poesie sowie

Darstellungen von Übungen, die sie

in einem Sportbuch für Sekundarschüler

fand.

Dokumentationshoheit verhindern

«Tatsuniya» sei, so die Künstlerin,

in Abgrenzung an ihre frühere Arbeit

«Education is Forbidden» (2015- 2016)

ein eher ergebnisoffenes Projekt. In

letzterem befasste sie sich mit den

Folgen des Terrors, den die Gruppierung

Boko Haram verbreitet, sowie mit

den Konsequenzen der kolonialen

Erziehung im Nordosten Nigerias.

«Tatsuniya» hingegen erforsche partizipative

Formen der Foto- und Filmdokumentation.

Im Zentrum stünden die

Handlungsfähigkeit, das Spiel und die

Zusammengehörigkeit der Schüler*innen.

So entstanden einige Sequenzen

der Arbeit in einem Storytelling-Workshop,

den die Künstlerin mit Studierenden

der Shehu Sanda Kyarimi

School abhielt.

Dritte Räume erschaffen

Gambo, die in London geboren

wurde und heute in Abuja lebt, kam

über den Fotojournalismus und über

medienübergreifende Dokumentarprojekte

zu ihrer jetzigen künstlerischen

Arbeit. Sie verwendet die Techniken

des Dokumentarfilms und

erweitert diese durch Zeichnungen,

Skulpturen, Installationen und Sound.

Sie arbeite weniger über das Sehen,

«mehr über das Fühlen zwischen den

Objekten, um einen dritten Raum zu

schaffen», wie sie selber sagt. Dieser

dritte Raum bezeichne ein alternatives

Territorium, welches sich der Sichtbarkeit

der Kamera entziehe.

In der Kunsthalle präsentiert

Gambo ihre erste Einzelausstellung in

der Schweiz unter dem Titel «Bird

Sound Orientations²». Sie erstreckt

sich über beide Etagen des Hauses und

zeigt auch «Tatsuniya» in neuer Form.

Im Vorfeld findet ausserdem ein von

der Künstlerin geleiteter Workshop

statt. Die Ergebnisse sowie selbst gedrehte

Handy-Videos werden ebenfalls

in die Schau verwoben.

Tabea Andres

Kunsthalle Bern

Vernissage: Fr., 19.8., 18 Uhr

Ausstellung bis 25.9.

www.kunsthalle-bern.ch

Anleitungen für Bewegungen.

Harmonien, die Herzen fesseln und Beine befreien

Sonja Starke spielt im Konzert «Harmonies d’éte» der

Camerata Bern die erste Geige. Am Elfenau Kultursommer

interpretiert sie etwa den Komponisten Eugène Ysaÿe.

Im frühen 19. Jahrhundert revolutionierte

der Franzose François Tourte

den Bau des Violinbogens: Indem er

etwa neu Fernambukholz als Grundmaterial

verwendete und den Bogenradius

zur Spitze hin verjüngte, optimierte

er sowohl Funktionalität als

auch Design. Seine zahlreichen Verbesserungen

hatten entscheidende

Auswirkungen auf die Spieltechnik

und den Ausdruck: Es entstand die

französisch-belgische Violinschule,

die in der Geigenwelt noch heute grosse

Relevanz hat.

Ein wichtiger Vertreter dieser Schule

war Eugène Ysaÿe (1858–1931), der

sich nicht nur als Geigenvirtuose, sondern

auch als Dirigent und Komponist

einen Namen gemacht hat. «Mit manchen

seiner Kompositionen bin ich

‹aufgewachsen›», sagt die erste Geigerin

der Camerata Bern, Sonja Starke.

Dabei finde sie seine musikalische

Sprache sehr faszinierend: «Sie ist unverkennbar,

sehr persönlich und immer

fesselnd, ja verführerisch ...»

Details im süffigen Klangteppich

Am anstehenden Sommerkonzert

interpretiert sie nun zusammen mit

13 weiteren Musiker*innen der Camerata

Bern Ysaÿes Komposition «Harmonies

du soir» für Streichquartett und

Orchester. «Eines der drei Hauptmotive

könnte man sehr klar als Liebesmotiv

bezeichnen», sagt die Geigerin. Es ziehe

sich durch das ganze Stück, und verleihe

ihm einen «überaus romantischen

Charakter». Und auch wenn es durchaus

Spass machen würde, in einem

«rein süffigen Klangteppich zu verharren»,

so sei es ihr doch ein Anliegen, die

vielen Details transparent zu machen.

Sehnsuchtsvoll und nostalgisch

geht es mit der Serenade für Streichorchester

in F-Dur von Felix Weingartner

dann weiter im Programm, das Sonja

Starke unter dem Titel «Har monies

d’été» konzipierte. «Die Besucher*innen

dürfen an diesem spätsommerlichen

Vorabendkonzert ruhig ihre Seelen

baumeln, wiegeln und schunkeln

lassen», sagt sie. Ja, und vielleicht lüpft

es der einen oder dem anderen sogar

das Bein, wenn die Camerata Bern zu

Beginn die «Fünf Deutschen Tänze mit

sieben Trios und einer Coda» von Franz

Violinistin Sonja Starke.

Nina Lieska

Schubert und zum Abschluss Brahms’

«Ungarische Tänze» Nr. 7., 14, und 10

in einer neuen Bearbeitung für Streichorchester

von Sonja Starke und

Samuel Lutzker spielen.

Stephan Ruch

Orangerie Elfenau, Bern

So., 21.8., 17 Uhr

www.cameratabern.ch

www.ideebern.ch

Julia Wesely

Hoch am Himmel

Der 13. Zyklus der «Sternstundekonzerte»

in der Kirche Oberbalm verbindet

Werke der grossen Komponisten

Peter Tschaikowski und Robert Schumann.

Am kommenden Konzert des

Colla Parte Quartett, das sich aus Musiker*innen

des Berner Symphonieorchesters

zusammensetzt, stehen

Tschaikowskis «Streichquartett D-Dur»

und Schumanns «Streichquartett

A-Dur» auf dem Programm. Letzteres

türmt sich nach der ruhigen, siebentaktigen

Einleitung rasch zum eigenwilligen

Rhythmus auf, der in einem heitertänzerischen

Schlussakt endet. Für

sein Streichquartett griff Tschaikowski

auf das ukrainische Volkslied «Wanja

sass auf dem Diwan» zurück. lup

Kirche Oberbalm

So., 21.8., 17 Uhr

www.sternstundekonzerte.ch

Weit im Osten

An der Sommerausgabe der «Jahreszeiten-Konzerte»

in der Kirche Blumenstein

präsentieren die vier preisgekrönten

Musikschaffenden Dmitry Smirnov

(Violine), Hannes Bärtschi (Viola), Marjana

Reinhard (Cello; Bild) und Yuka

Oechslin (Klavier) ein fulminantes Programm,

das nach Osten blickt: Haydns

«Klaviertrio G-Dur» beinhaltet klangliche

Einflüsse aus dem Balkan. Der

Bauernmusik aus Ungarn, Rumänien

und der Slowakei verschrieb sich Béla

Bartók, von dem «Sechs Rumänische

Volkstänze» gespielt werden. Auf jenen

Volksliedern baut auch die Musik von

ErnDohnányi auf. Die Musiker*innen

interpretieren eine komplex verwobene

Gruppe von vier dieser Kompositionen.

Weiter werden Werke von Rebecca

Clarke, Maurice Ravel und Johannes

Brahms präsentiert, die ebenfalls osteuropäische

Motive prägen. lup

Kirche Blumenstein

So., 21.8., 17 Uhr

www.jahreszeiten-konzerte.ch

Vera Markus ZVG

Aus dem Graben

Sich über Lehrpersonen beschweren

und sich über fehlende

Lehrpersonen beschweren.

Bildungspolitik für Bürgerliche

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!