24.08.2022 Aufrufe

WESERGOLF_2022-1-web

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

Frühjahr 2022 2,80 €

Frischer Wind

Viele Neueinsteiger in den Clubs

Balearische Traumziele

Die schönsten Golflocations Mallorcas

Rückblick und Ausschau

Neuigkeiten rund um die Clubs der Region


Willkommen

Urbanes Wohnen im

Quartier der Zukunft

1

2

3

barrierefreie 1- bis 4-Zimmer-

Eigentumswohnungen

Echtholzparkett & Fußbodenheizung

stilvolle Bäder mit Rainshower

5

6

7

bodentiefe Fenster

zusätzlicher Abstellraum im Keller

Bremens schnellstes Internet

(bis zu 10 Gbit/s möglich)

4

mind. 1 Balkon / Terrasse /

tlw. eigener Garten

JETZT INFORMIEREN!

0421 –30 80 68 91

www.tq-studios.com

8

9

Lift & TG-Stellplatz (opt.)

separiertes Mehrgenerationenhaus

(ca. 465 m² Wfl.)

Bauherr & Verkauf:

EIN BAUPROJEKT IM

WOLTMERSHAUSEN.


Boom und Herausforderungen

Kaum etwas spricht zurzeit für ein kurzfristig bevorstehendes

Ende des „Corona-Golfbooms“. In den USA ist die

Anzahl der gespielten Runden um 20 Prozent gestiegen,

800.000 Neugolfer zählt man dort seit 2019. In anderen Regionen

der Welt – zum Beispiel in Europa – sehen die Zahlen ebenfalls

positiv aus. Der Deutsche Golfverband meldet 3,5 Prozent

mehr Golfer. Auch in unserer Region ist das Golfspiel im Aufwind.

Erste Clubs rund um Bremen haben bereits einen Aufnahmesstopp

verkündet, werben derzeit nicht mehr offensiv um

neue Mitglieder. Wer hätte das vor drei Jahren gedacht? Trotzdem

stehen die Golfclubs vor vielen neuen Herausforderungen,

Werner Schwarz

wie unser Interview mit dem Sachverständigen Dr. Koss zeigt.

Zu einem phänomenalen Turnier entwickelte sich mal wieder das Masters mit dem

Comeback von Tiger Woods. Wir erlebten, wie unglaublich dicht die Weltelite beieinander

ist, und das letztendlich das große Geld auf dem Grün verdient wird. Das ist natürlich

nichts Neues, aber trotzdem marschieren die meisten von uns nur missmutig auf

das Übungsgrün vor der Runde, um mal kurz zwei oder drei Pflicht-Putts machen. Dabei

zeigte uns das Masters in seinen letzten Minuten vor dem Sieg von Scotty Scheffler noch

einmal dramatisch, wie wichtig etwas mehr Übungszeit auf dem Grün wäre. Scheffler

hätte fast den Sieg verputtet. Zwei kleine Mini-Putts, (wir kennen das alle: „Den mach

ich mal eben rein“) wären ihm fast zum Verhängnis geworden. Vier Putts brauchte der

Sieger dann insgesamt auf dem Abschlussloch. Wann hat es das schon mal gegeben?

Ich wünsche viel Spaß beim Training auf dem Puttinggrün, denn auch für uns Amateure

entscheidet sich die Runde sehr oft rund um die Fahne.

Werner Schwarz

Herausgeber & Verlag:

WESER-KURIER Mediengruppe

Magazinverlag Bremen GmbH

Martinistraße 43, 28195 Bremen

0421 / 36 71-4990

wesergolf@magazinverlag-bremen.de

Redaktion:

Martin Märtens (V.i.S.d.P.),

Werner Schwarz (Chefreporter),

Jennifer Fahrenholz

Lektorat:

Lena Nissen

Grafik/Layout:

B.O. Beckmann

Fotos: Werner Schwarz, Golfclubs,

Hersteller, DGV, PGA

Titelbild: Sylvia Bothmer

Anzeigen:

Volker Schleich (verantwortlich),

Anne Zeidler, Anja Höpfner

EDITORIAL

IMPRESSUM

WESERGOLF

MAGAZIN FÜR BREMEN & DEN NORDEN

Druck:

QUBUS media GmbH, Beckstraße 10, 30457 Hannover

Urheberrechte:

Der Nachdruck von Beiträgen ist nur mit

Genehmigung des Verlages und mit

Quellenangabe gestattet.

SPIEL

BESSER BESSEr

©2022 Acushnet Company

3


INHALT

INTERVIEW

Golf braucht mehr frischen Wind 6

Golfanlagenexperte Dr. Koss im WESERGOLF-Interview

AKTUELLES

Hainmühlen:

Deutsche Meisterschaften AK65 08

Abschlagen, Pitchen, Chippen, Putten 9

Die GolfRange Bremen lebt / Neuer Golf-Point an der Rennbahn

Turnierreicher Sommer 10

WinstonGolf und Green Eagle mit Spitzenspielern

REGELTIPP

Ich lade nochmal nach! 12

Der provisorische Ball / Konkrete Ansage wichtig

Deutsche Toskana:

Heitlinger Genusswelten 22

PROTIPP

Chickenwing ist nicht der Fehler 13

Ralph McLean: „Rotation und Release entscheidend“

REISE

Weiter Richtung Qualität 14

Golfclubs auf Mallorca investieren gewaltig

AUTO

4

Achimer Golfclub:

Weitere Investition 30

GEWINNER DES PREISAUSSCHREIBENS

Greenfees und Bälle

Von Hamburg bis Hannover, von Osnabrück bis Ostfriesland kamen die

Einsendungen zu unserem Herbst-Preisausschreiben 2021.

Die richtigen Antworten lauteten 1C und 2A.

Je eine Übernachtung, Frühstück und Greenfee auf Gut Apeldör haben

Norbert Hömmken aus Weyhe und Stephan Schubert aus Belm gewonnen.

Je ein Greenfee für Son Servera auf Mallorca haben Christian Feddersen

aus Flensburg und Maik Stövhase aus Rellingen gewonnen.

Je ein Kombi-Ticket (zwei Greenfees) für Rethmar Links und Golf Gleidingen

bekommen Bibiana Kornienko aus Damp und Uwe Schäfe aus

Bremen.

Je einen 12er Karton Srixon-AD-333-Bälle erhalten Hartmut Pitzke aus

Wunstorf und Sven Sonström aus Hambergen.

Ikonischer Sportwagen 24

Dynamisch und puristisch: Das Jaguar F-Type R Cabriolet

NEUE PRODUKTE

Golfen und Sparen 26

Reichlich Sparpotential bieten zwei neue Golfführer

CLUBNEWS

Früher Saisonstart 33

Golfclub Ostfriesland: Neulinge erfahren Unterstützung

RUBRIKEN

Editorial 3

Impressum 3


Starke Leistung,

STARKER PREIS!

389,-

449,-

BEI GOLF HOUSE

PRO 225

BEI GOLF HOUSE

BEI GOLF HOUSE

BLADE IP

DRIVE S SET

3.599,-

629,-

BEI GOLF HOUSE

DRY STEALTH

QO 9 DRIVER 599,-

1.599,-

1.820,-

379,-

449,-

239,-

DRIVE

S SET

+ G R AT I S Zubehör

BEI GOLF HOUSE

2.999,-

TP HYDRO

BLAST

BEI GOLF HOUSE

199,95

golfhouse.de/

bremen-stuhr

5


AKTUELLES

Golf braucht mehr frischen Wind

Golf-Anlagenexperte Dr. Koss: Über vierstündige Golfrunde für junges Publikum unattraktiv

Entlang der Fairways gibt es viel üppige Natur. Auf der Golfrunde kann man endlich tief durchatmen, meint Dr. Reinhard Koss (kleines Foto).

6

Auf den ersten Blick hören sich die

Neuigkeiten vom Deutschen Golfverband

und aus den Golfverbänden

bestens an. Die Zahl der organisierten

Golfspieler ist um 3,5 Prozent auf fast

700.000 gestiegen. Und dann warten da

noch über eine Million nicht organisierte

Golfer, die ab und zu mal zum Schläger greifen

und hier und da gegen Greenfee spielen.

Da muss der Außenstehende den Eindruck

gewinnen, die Golfclubs schwimmen im

Geld. Doch die Wahrheit hinter diesen Meldungen

ist eine andere, erläutert Dr. Reinhard

Koss, vereidigter Sachverständiger

für die Wirtschaftlichkeitsbewertung von

Golfanlagen. WESERGOLF sprach mit ihm

über die Fakten hinter den nackten Zahlen.

Koss hat die Finger am Puls der Golfszene,

denn er ist zudem Geschäftsführer der

Golfanlagen in Syke und Hude.

Herr Dr. Koss, seit der Pandemie boomt

der Golfsport und die Clubs verzeichnen

steigende Mitgliederzahlen. Da sollte man

meinen, es gibt viel Grund zum Jubeln.

Ja – es gibt viele Gründe zum Jubeln, denn

das Golfspiel hat in Pandemiezeiten starken

Rückenwind bekommen. Das hätte

vor gut zwei Jahren niemand prognostiziert.

Die Menschen suchten nach Bewegung,

nach Sport draußen an der frischen

Luft und sie haben auch viele neue Dinge

ausprobiert. Da sind viele beim Golfsport

hängen geblieben, haben trainiert, gespielt,

neue Kontakte geknüpft und das Clubleben

kennengelernt. Nun gilt es für die Clubs, die

Neuen zu halten, damit daraus auch langfristig

ein Erfolgsmodell wird.

Viele Neueinsteiger haben dann aber sicher

nach kurzer Zeit gemerkt, dass es in

etlichen Clubs sehr traditionell zugeht.

Um die Jungen zu begeistern braucht es

doch eher einen frischen Wind, neue Ideen,

vielleicht auch neue Spielformen und

einen deutlich entspannteren Umgang mit

dem Golfspiel.

Da kann es passieren, dass sich manch ein

Neuling doch über die etwas angestaubten

Strukturen in einem Golfclub und über die

von manchen Mitmenschen doch als sehr

speziell empfundenen Golfregeln wundert

und nach der ersten Euphorie wieder abspringt.

Besonders auf der Clubterrasse

stoßen dann schon mal Welten aufeinander.

Da ist dann auch das Management gefordert

und sollte versuchen, etwas mehr

Toleranz im Club zu moderieren.

Welche attraktiven Angebote kann man

den Neugolfern denn machen?

Eines der wichtigen Themen ist die Spieldauer,

denn für junge Menschen ist die über

vierstündige Runde vollkommen unattraktiv.

Auch junge berufstätige Paare oder gar

Freiberufler möchten nicht den ganzen Tag

auf der Anlage verbringen. Mit An- und

Abreise, einer 18-Loch-Runde und einem

kleinen Get-together mit dem Mitspieler

ist der Tag fast verplant. Da lassen sich die

Neueinsteiger mit 9-Loch-Runden oder gar

6-Loch-Wettbewerben eher begeistern.

Die moderne TrackMan Range mit Monitoren

auf den Abschlagplätzen findet

sich jetzt in unserer Region in Syke und in

Achim. Sie sind sofort auf eine hervorragende

Resonanz gestoßen.

Auch damit kann man ein ganze neues Publikum

generieren. Da kann die Firmenmannschaft

oder der Freundeskreis sich auf

der Range treffen und Wettbewerbe inszenieren.

Mit diesen lockeren und spaßigen

Formaten gewinnt man neue Fans für das

Golfspiel. Es ist wie früher auf der Bowlingbahn.

Da ging man auch mit Arbeitskollegen

nach Feierabend ins Bowlingcenter,

kombinierte Sport und Spaß. Und manch


einer blieb hängen, merkte, dass er ganz gut

mit der Kugel umgehen kann. So läuft es

dann auch bei den Parties auf der TrackMan

Range. Der eine oder andere entdeckt sein

Talent den Golfschläger zu Schwingen, wird

neugierig und meldet sich dann im Golfclub

zum Schnupperkurs an.

Aber auch die digital-affinen Kids werden

neugierig?

Das boomt. Da treffen sich ganze Communities

von Nichtgolfern auf der Trackman-Range

und erleben Gaming und aktives

Golfspiel gleichzeitig. Man hat einen

spaßigen Wettbewerb und es gibt keine

Einstiegshemnisse. Und mittelfristig entwickeln

sich aus diesem Kreis auch neue

Golfer.

Ist man in anderen Ländern schon weiter?

In England und in den USA boomen die

Sixes, die 6-Loch-Runden ganz stark. Damit

zieht man ein neues Publikum an und

auf der schnellen Golfrunde steht der Spaß

im Vordergrund. In England gibt es bereits

einen nationalen Sixes-Wettbewerb. Aber

auch kurze Par-3-Plätze werden zunehmend

gebaut.

Vieles muss sich also ändern. Und wie sieht

es mit den Plätzen aus, stehen da die Platzdesigner

vor neuen Herausforderungen?

Golfplätze mit einem Wow-Effekt hinterlassen

natürlich sehr viel Eindruck. Den

möchte man wieder mal spielen. Die Platzarchitekten

sind gefordert und haben derzeit

zunehmend das Adventure-Golf auf dem

Zettel. Man könnte sagen Championship-

Plätze en miniature. Spannende Plätze, aber

die Distanzen sind nicht ganz so arg, sodass

alle Golfer hier Erfolgserlebnisses haben.

Und ganz aktuell kommen neue Herausforderungen

auf die Golfclubs zu.

Die Inflation erhöht natürlich den Kostendruck

auf die Anlagen. Hinzu kommen gestiegene

Personalkosten. Diesel verteuerte

sich um fast 40 Prozent, Dünger ebenfalls

und selbst der Bunkersand ist im Einkaufspreis

in die Höhe geschossen. Die Anforderungen

an das Clubmanagement sind noch

vielfältiger geworden. Aber unsere Anlagen

haben sich in den vergangenen Jahren

deutlich besser aufgestellt und arbeiten erheblich

professioneller. Ich blicke da optimistisch

in die Zukunft. (WS)

(www.golfplatz-gutachten.de)

TrackMan Range: Die digitalen Abschlagplätze

begeistern besonders das junge Publikum.

Ein attraktives Leasingangebot:

z. B. Audi Q2 S line 35 TFSI 110 kW (150 PS) S tronic*

* Kraftstoffverbrauch l/100 km: innerorts 6,1; außerorts 4,8;

kombiniert 5,3; CO 2

-Emissionen g/km: kombiniert 120;

CO 2

-Effizienzklasse B.

Ausstattung: Mythosschwarz-Metallic, Audi virtual cockpit, MMI Navigation

plus MMI touch, Rückfahrkamera, Einparkhilfe plus, Sportsitze vorn,

Sitzheizung vorn, Komfortklimaautomatik, Audi Soundsystem u. v. m.

Leistung:

110 kW (150 PS)

Leasing-Sonderzahlung (oder Ihr Gebrauchtwagen): € 5.300,–

Laufzeit:

48 Monate

Jährliche Fahrleistung:

10.000 km

48 monatliche Leasingraten à € 339,–

Ein Angebot der Audi Leasing, Zweigniederlassung der Volkswagen

Leasing GmbH, Gifthorner Straße 57, 38112 Braunschweig.

Inkl. Überführungskosten. Bonität vorausgesetzt.

Machen Sie sich bereit

für den Audi Q2 1 .

Jetzt zu attraktiven Konditionen.

1

Aktion für Neuwagen der Modellreihe Audi Q2. Ausgeschlossen ist

der Audi Q2 40 TFSI (Kraftstoffverbrauch l/100 km: innerorts 7,9 –

7,5; außerorts 5,9 – 5,6; kombiniert 6,6 – 6,3; CO 2

-Emissionen

g/km: kombiniert 151 – 144; CO 2

-Effizienzklasse C. Angaben zu den

Kraftstoffverbräuchen und CO 2

-Emissionen sowie Effizienzklassen bei

Spannbreiten in Abhängigkeit vom verwendeten Reifen-/Rädersatz)

und Audi SQ2 (Kraftstoffverbrauch l/100 km: innerorts 9,3; außerorts

6,7; kombiniert 7,7; CO 2

-Emissionen g/km: kombiniert 176; CO 2

-

Effizienzklasse D). Gültig bei Neuzulassung bis 20.12.2022.

Abgebildete Sonderausstattungen sind im Angebot nicht unbedingt berücksichtigt.

Alle Angaben basieren auf den Merkmalen des deutschen

Marktes.

Audi Zentrum Bremen

Schmidt + Koch GmbH

R/RS Partner

Stresemannstraße 11, 28207 Bremen

Tel. 0421/44 95-800, www.audi-bremen.de

7


AKTUELLES

„Der Club hat sich wirklich ein Bein ausgerissen“

Deutsche Meisterschaften AK65 in Hainmühlen: Petra Flamme vom CzV holt Meistertitel bei den Damen

Spielleiter und Zuschauer hatten von der Terrasse einen guten Blick auf Bahn 9 und Bahn 18 und konnten so miterleben, wie sich Petra Flamme den

Meistertitel bei den Damen sicherte und Keith Vince seinen dritten Rang aus dem Vorjahr verteidigte. Beide spielen für den Club zur Vahr.

8

Golf ist eine der wenigen Sportarten, bei der auch im Rentenalter

Spitzenleistungen möglich sind. Das konnte man

am letzten Aprilwochenende beim Golfclub Gut Hainmühlen

gut beobachten: Die besten Seniorengolfer aus ganz Deutschland

kämpften hier drei Tage lang um die deutsche Meisterschaft

der Altersklasse AK65. Teilnahmeberechtigt waren alle Golfer, die

vor 1958 geboren wurden und die ein Handicap von mindestens 18

(Damen) beziehungsweise 14 (Herren) haben. Das Interesse war

riesengroß, Anmeldungen kamen aus ganz Deutschland, aus München

und Berlin, aus Aachen und Hanau. Die meisten haben ein

einstelliges Handicap. Für Nicht-Golfer: Das bedeutet, dass sie besonders

gut spielen.

Bronze stark umkämpft

Das Feld der Damenkonkurrenz wies 17 Spielerinnen auf und auch

hier gingen mehr als die Hälfte aller Spielerinnen mit einstelligem

Handicap-Index an den Start. Ganz vorne in der Meldeliste stand

Cornelia Schmidt-Stützle vom Stuttgarter Golf-Club Solitude mit

einem HCPI von 4,1. Doch auch Petra Flamme vom Club zur Vahr

(4,8) oder Dagmar Lehmann vom GC Gifhorn (5,9) gehörten zum

engeren Favoritinnen-Kreis.

Über den gesamten Zeitraum des Turniers gelang es Flamme,

die starke Cornelia Schmidt-Stützle hinter sich zu halten. Schmidt-

Stützle war die einzige Spielerin im Feld der 17 Damen, die überhaupt

den Kontakt zur Führenden halten konnte. Letztendlich gewann

Petra Flamme die Senioren-Meisterschaft mit 248 Schlägen

(+32) und Rundenergebnissen von 80, 86 und 82 Schlägen.

Cornelia Schmidt-Stützle folgte ihr mit 251 Zählern (+35) und

Scores von 82, 87 und 82 Schlägen. Der dritte Rang war der einzige

Podestplatz, für den es während der Turnierrunden immer wieder

eine neue Besetzung gab. Am Ende konnte sich hier Dagmar Lehmann

durchsetzen. Sie absolvierte das Turnier mit 259 Schlägen

(+43) und Runden von 86, 88 und 85 Zählern.

Zum GC Gut Hainmühlen, dem Gastgeber der Meisterschaft,

sagte Flamme: „Die Grüns waren wirklich in einem tollen Zustand.

Sehr hart, stark onduliert, sehr schwierig. Insgesamt muss man

sagen: Der Club hat sich wirklich ein Bein ausgerissen. Die ganze

Umsetzung wurde mit viel Liebe, Sinn und Verstand angegangen.

Das war richtig nett, ich fand das toll.“

Domin mit Traumstart

In der Konkurrenz der Herren drehte Christian Domin (Hamburger

GC) in seiner Finalrunde richtig auf. Im direkten Duell zwischen

dem Vizemeister und dem amtierenden Deutschen Meister Karlheinz

Noldt (GC Hamburg Wendlohe) gingen beide Spieler von Beginn

an aufs Ganze. Domin konnte das Risiko in den notwendigen

Erfolg ummünzen: Nach einem Birdie-Birdie-Auftakt absolvierte

er die Front Nine mit vier Schlägen unter Par. Der mit ihm spielende

Noldt eröffnete hingegen mit zwei Schlagverlusten und musste

auf den Front Nine insgesamt eine eins über Par verbuchen.

Die Back Nine eröffnete der Wendloher dann auch noch mit

einem Doppelbogey. Am Ende sollten zwischen den beiden Stadtrivalen

dann sechs Schläge Differenz stehen. Christian Domin beendete

die Meisterschaft mit 221 Schlägen (+5) und Einzelrunden

von 79, 71 und 71 Zählern. Noldt ging mit 227 Schlägen (+11; 74, 77,

76) aus dem Turnier und die beiden Top-Spieler tauschen ihre Vorjahresplatzierungen.

Keith Vince (Club zur Vahr), der die Finalrunde gemeinsam mit

den beiden Hamburgern spielte, konnte seinen dritten Rang aus

dem Vorjahr erfolgreich verteidigen. Mit kumulierten 234 Schlägen

(+18; 78, 75, 81) kam der Bremer Spieler zurück von der Runde und

blieb so zwei Schläge vor den schlaggleichen Falkensteinern Veit

Pagel und Kai Flint.

Der frisch gebackene Deutsche Meister Christian Domin rekapitulierte

das Geschehene: „Es ging heute Mittag ja gleich gut los

mit Birdie-Birdie. Karlheinz Noldt hat da Bogey-Bogey gespielt

und so hab ich ihm auf den ersten Bahnen schon vier Schläge abgenommen.

Da war es schon fast gelaufen. Im Grunde wollte ich einfach

gut spielen. Das ist mir auf den beiden letzten Turnierrunden

auch gelungen. Und das ist ein schönes Gefühl.“

Sandra Lampe, Geschäftsführerin des GC Gut Hainmühlen,

zog ein Fazit: „Wir hatten vier tolle Tage hier. Das Turnier selbst

war durch die Referees toll organisiert. Wir hatten ein richtig gut

besetztes Spielerfeld, wir haben starkes Golf gesehen.“ (RV)


Abschlagen, Pitchen, Chippen, Putten

Die GolfRange Bremen lebt – der neue Golf-Point an der Rennbahn bietet preiswerte Trainingsmöglichkeiten

Die Golf Range Bremen lebt! Das ist

die Botschaft, die Uwe Rathgeber

freudig verkündet, in der Hoffnung,

dass Golfer aus Bremen und umzu mal

wieder auf die Trainingsanlage am Atlantic-Hotel

Rennbahn kommen. „Abschläge

in den blauen Himmel, Pitchen, Chippen,

Putten – alles ist hier immer noch möglich“,

betont der erfahrene Architekt, der den

Trainingsbereich gepachtet hat und ihn jetzt

Golf-Point nennt. „Ich bin optimistisch,

dass ich das Angebot noch ein oder zwei

Jahre aufrecht halten kann, ehe etwas auf

dem Gelände passiert“, so der 76-Jährige.

Kurz bevor die Golf Range vor mittlerweile

dreieinhalb Jahren mit fast vier

Millionen Euro aus ihrem noch bis 2034

laufenden unkündbaren Pachtvertrag von

Bremen herausgekauft wurde, hatte Rathgeber

seine Liebe zum Golfspiel hier auf

der Golf Range entdeckt. Rathgeber: „Ich

hatte gerade meine Platzreife gemacht und

das Handicap schon etwas runtergespielt.

Kurze Zeit später verabschiedete sich die

Golf Range.“ Nach mehr als 14 Jahren ging

damit ein Kapitel Bremer Golfgeschichte

zu Ende und Rathgeber entschied sich, zumindest

einen Teil der Golf Range wieder

am Leben zu halten.

Es hagelte seinerzeit Kritik von allen

Seiten, zumal sich die Golf Range Bremen

als Erfolgsgeschichte erwiesen hatte. Der

Platz war stets in hervorragendem Zustand

und erwies sich gerade für Menschen, die

nicht in exklusiveren Golf-Clubs wie dem

Club zur Vahr oder dem Golf-Club Oberneuland

die Bälle schlagen wollten, als der

ideale Ort, um mit dem Golfspiel zu beginnen.

Die Range hatte sich sogar zu einem

sozialen Treffpunkt entwickelt. Pech nur

für die Stadt Bremen, dass bei der Volksabstimmung

im Mai 2019 die Mehrheit der

Bremer Wähler gegen eine ursprünglich geplante

Bebauung gestimmt hatte.

Uwe Rathgeber fand es äußerst Schade,

dass die Range vor sich hindümpelte und

unterschrieb einen Pachtvertrag für den 4,5

Hektar Trainingsteil der Golf Range. Heute

sitzt Rathgeber, in seinem Hauptberuf ist er

seit 50 Jahren Architekt, fast tagtäglich auf

dem Mäher oder schraubt in seiner kleinen

Uwe Rathgeber baut eigenhändig Entfernungsmarkierungen.

Werkstatt die selbst gebauten Entfernungsmarkierungen

zusammen.

Mit der Resonanz ist er mittlerweile

zufrieden und er hat noch reichlich Ideen

in der Schublade. Er ist auf der Suche nach

einem Trainer, der hier regelmäßig am Wochenende

Kurse geben soll und ist beim

Thema Schulsport erfolgreich. Die Oberschule

Sebaldsbrück kommt regelmäßig

zum Training. Rathgeber: „Auch einige Betriebssportler,

z. B. von Mercedes, nutzen

die Range.“ Neben dem Übungsangebot will

er nun auch ein paar Bahnen am Ende des

Range anlegen: „Ich plane drei Löcher auf

denen dann am Wochenende 9-Loch-Turniere

gespielt werden können.“ In jedem Fall

möchte Rathgeber gestandenen Golfern und

Einsteigern hier eine preiswerte Trainingsmöglichkeit

bieten. Die Tageskarte kostet

2,50 Euro und 50 Rangebälle nur 3,00 Euro.

Token für den Ballautomaten gibt es zu den

Öffnungszeiten auf der Range und auch am

Empfang des Atlantic Hotel Rennbahn.

Nun dauert es nicht lange, dann sind

vier Jahre seit dem Abschied der Golf Range

vergangen, vier Jahre, in denen Bremen

weiterhin hätte Pacht kassieren und sich

im Hintergrund in aller Ruhe über eine anderweitige

Nutzung des Areals hätte austauschen

können. Eine professionelle Herangehensweise

und ein vorausschauender

Umgang mit Steuergeldern waren hier definitiv

Fehlanzeige. (WS)

Weitere Infos: www.golfpointbremen.com

9


AKTUELLES

Turnierreicher Sommer mit Spitzenspielern

Bernhard Langer teet auf WinstonGolf auf, während Tommy Fleetwood auf Green Eagle an den Start geht

Das ist ein turnierreicher Sommer

in deutschen Landen. Die Liste der

weltbesten Golfer, die auf deutschen

Plätzen abschlagen, wird immer länger. Auf

WinstonGolf bei Schwerin wird Golfikone

Bernhard Langer aufteen. Und auf dem Porsche

Nord Course von Green Eagle werden

unter anderem Tommy Fleetwood, Martin

Kaymer und Paul Casey abschlagen.

Tommy Fleetwood

auf Green Eagle

Die siebte Austragung der Porsche European

Open präsentiert vom 2. bis 5. Juni

wieder hochklassigen Golfsport auf der

Anlage der Green Eagle Golf Courses bei

Hamburg und läutet damit die Turnier-

Saison in Deutschland ein. Die Porsche

European Open boten in den vergangenen

Jahren eine erfolgsversprechende Bühne für

englische Golfer. Seit der Premiere auf dem

Porsche Nord Course der Green Eagle Golf

Courses 2017 triumphierten vier Mal Golfer

von der Insel. Vom 2. bis 5. Juni greift nun

einer der prominentesten Golfer Englands

ins Rennen um den prestigeträchtigen Titel

der Porsche European Open ein: Tommy

Bernhard Langer geht in Schwerin an den Start.

Fleetwood. Der 31-Jährige, der unter anderem

das Team Europe 2018 in Frankreich

als Neuling mit vier Punkten zum Sieg über

die USA führte, tritt erstmals in Hamburg

an. Gerade belegte er bei den US Masters

einen starken 14. Platz.

Titelverteidiger vor

emotionaler Rückkehr

Nachricht“, so Turnierdirektor Dirk Glittenberg.

„Seine Teilnahme ist sensationell

und verdeutlicht einmal mehr, dass

die Fans im Juni hochklassige Golfer auf

einem einzigartigen Kurs erleben werden.

Wir freuen uns auf ein großartiges

Event auf und auch neben dem Platz.“

(www.porscheeuropeanopen.com/tickets).

BMW Open zum 33. Mal

10

Tommy Fleetwood

Neben Fleetwood, der inzwischen hauptsächlich

auf der US PGA Tour abschlägt,

blickt auch Titelverteidiger Marcus Armitage

mit überaus positiven Gefühlen auf

seinen Start im Norden Deutschlands. „Ich

freue mich sehr darauf, auf den Porsche

Nord Course in Hamburg zurückzukehren,

den Baum zu sehen, der dort für die Gewinner

auf der 18 gepflanzt wurde – und dieses

Event als Titelverteidiger zu erleben“, sagt

der 34-Jährige, der 2021 bei den Porsche

European Open seinen ersten Titel auf der

DP World Tour feierte.

Die beiden Engländer verstärken ein

bereits prominent besetztes Spielerfeld.

Paul Casey, Porsche European Open Sieger

2019, der deutsche Major-Sieger Martin

Kaymer und Maximilian Kieffer haben

ihren Start bereits zugesagt.

„Tommy Fleetwood ist nicht nur ein

Weltklassegolfer – er ist darüber hinaus

ein absoluter Sympathieträger. Das

macht seine Zusage zu einer großartigen

Im Süden Deutschlands treffen sich die

Besten der Golfwelt bei den BMW International

Open vom 22. bis 26. Juni im Golfclub

München Eichenried. Ein hochkarätiges

Spielerfeld um die Major-Champions

Martin Kaymer (GER), Sergio García (ESP)

und Louis Oosthuizen (RSA) ist angekündigt.

Beim traditionsreichsten Profigolfevent

in Deutschland, welches BMW zum

33. Mal ausrichtet, geht es in diesem Jahr

um insgesamt zwei Millionen Euro Preisgeld.

Das macht die BMW International

Open zum höchstdotierten deutschen Profigolfturnier.

Neben Kaymer, García und Oosthuizen

dürfen sich die Fans auch auf die Ryder-

Cup-Spieler Bernd Wiesberger (AUT) und

Rafa Cabrera Bello (ESP), den amtierenden

„DP World Tour Rookie of the Year“ Matti

Schmid (GER) sowie mit Max Kieffer und

Marcel Siem auf zwei weitere deutsche

Top-Spieler freuen. (WS)


Trend zu Hybriden

Allzweckwaffe verdrängt die Fairwayhölzer

Verdens Pro Ralph McLean empfiehlt die neuen Hybriden von Titleist, von

denen es sehr fehlerverzeihende und auch sportliche Modelle gibt.

Viele Golfer schieben ein prall gefülltes Golfbag mit einem

Stamm von 14 Schlägern vor sich her. Aber viele sind sich

dabei gar nicht sicher, ob sie mit der richtigen Schlägerkombination

über die Fairways rollen. „Was kommt nach den Eisen? Soll

ich lieber ein Hybrid oder ein Fairwayholz spielen?“, ist die immer

wieder gestellte Frage, berichten unsere Pros. Eine Antwort kann

WESERGOLF vorweg geben: Hybrids sind für den Durchschnittsgolfer

deutlich einfacher zu spielen. Man trifft den Ball öfter besser.

Was soll man sich ins Bag stecken? Hybrid, Rescue, Utility-

Eisen, Driving-Eisen oder doch ein Fairwayholz? Viele Golfer können

schon mal mit den Begriffen nichts anfangen und kennen die

Unterschiede dieser „Allzweckwaffen“ nicht.

Verdens PGA-Pro Ralph McLean muss nicht lange überlegen

und rät den meisten Golfern auf jeden Fall erst mal zum Hybrid.

Der seit sechs Jahren in Verden aktive Pro: „Am besten, man leiht

sich mal von seinem Pro ein Fairwayholz und ein Hybrid und probiert

sie auf der Range aus. Ziemlich sicher wird man mit dem Hybrid

öfter den Ball recht perfekt treffen.“

So sieht es auch Golf House-Manager und Fitting-Experte

Robert Gerlach aus Bremen: „Besonders bei Golfern im mittleren

Handicapbereich hilft das Hybrid, sehen wir da beim Fitting eine

deutlich höhere Trefferquote. Letztendlich steht der Spieler beim

Hybrid auch dichter am Ball, was beim Ansprechen viel Vertrauen

in den Schlag vermittelt.“

Auf jeden Fall sollte man sich vor der Kaufentscheidung ein

Fitting gönnen, um festzustellen, ob ein Fairwayholz mit viel Loft

oder ein holzähnliches Hybrid die bessere Wahl ist. Sebastian Rehmet,

erfahrener Fitting-Experte bei PlanetGolf in Osnabrück, wird

dem Durchschnittsgolfer auch eher zum Hybrid raten: „Klar, Single-Handicapper

können auch ein Fairwayholz meistens perfekt

treffen, aber selbst unter den besseren Golfern gewinnt das Hybrid

als Allzweckwaffe immer mehr Fans.“ Rehmet betont, dass man für

das Fairwayholz doch eher eine gute Ball-Lage benötige: „Liegt der

Ball aber nicht optimal auf einem dichten Grasteppich, generieren

Spieler mit höherem oder mittlerem Handicap doch eher mit

einem Hybrid eine guten Schlag.“

Aufgrund der anderen Bauweise und der einfacheren Spielbarkeit

fliegt ein Hybrid meist etwas weiter als das entsprechende

Eisen. Allerdings kann man mit einem Fairwayholz noch mehr

Weite erzielen, was allerdings auch ein perfektes Treffen voraussetzt.

Für Damen oder Spieler mit geringer Schlägerkopfgeschwindigkeit

spielt zudem die Flughöhe eine wichtige Rolle. Da bekommt

man mit einem 22 Grad 4er Hybrid den Ball besser in die Luft als

mit einem 7er Holz, dass meist um 20 Grad hat. Und das auch aus

schlechten Lagen. (WS)

Fittingexperte Robert Gerlach von GolfHouse (links) schwärmt von den Callaway Rogue-Hybriden und der Stealth-Serie von TaylorMade. Sebastian

Rehmet (rechts), Fitting-Experte von PlanetGolf, empfiehlt die leichten XXIO-Hybriden und Ping i425 für moderat schwingende Spieler.

11


REGELTIPP

Ich lade noch mal nach!

Korrekte Ansage wichtig – das Wort „provisorisch“ muss dabei unbedingt auftauchen

Torben Wissuwa

Da lade ich noch mal nach!“ So oder

so ähnlich hört man es immer wieder

auf den Abschlägen. Was oft damit

gemeint ist, ist dass ein provisorischer

Ball nach Regel R18.3 gespielt werden soll.

Regel 18 legt die Inanspruchnahme von

Erleichterung mit Strafe von Schlag und

Distanzverlust fest. Ist ein Ball außerhalb

einer Penalty Area verloren oder kommt er

im Aus zur Ruhe, wird der vorgeschriebene

Ablauf des Spiels, den Ball vom Abschlag

bis ins Loch zu spielen,

unterbrochen.

Der Spieler muss

diesen Ablauf fortsetzen,

indem er erneut

von der Stelle

spielt, von der aus

der vorhergegangene

Schlag gemacht

wurde.

Diese Regel legt

auch fest, wie und

wann – um Zeit zu

sparen – ein provisorischer

Ball für

einen Ball gespielt

werden darf, der im

Aus oder außerhalb einer Penalty Area verloren

sein könnte, R18.3.

Dabei ist das Spielen eines provisorischen

Balls immer dann erlaubt, wenn der

Ball eines Spielers außerhalb einer Penalty

Area, also einem gelb oder rot gepflockten

Bereich des Golfplatzes, meistens mit

Wasser gefüllt, verloren sein könnte. Dies

gilt auch und gerade dann, wenn die Suche

noch nicht begonnen hat, der Ball aber in

einer unübersichtlichen Situation, wie zum

Beispiel hohem Gras oder zwischen Bäumen,

vermutet wird.

Wenn der Spieler einen provisorischen

Ball spielen möchte, muss er das verständlich

ankündigen. „Ich lade nach.“ oder „Da

spiele ich noch einen.“ sind hierbei untauglich,

da hier auch der erlaubte neue Ball mit

Schlag und Distanzverlust, R18.1, gemeint

sein könnte. Der Spieler muss also das Wort

„provisorisch“ nutzen oder anderweitig

kenntlich machen, dass er den Ball provisorisch

nach R18.3 spielt.

Wie wird der provisorische Ball

zum Ball im Spiel?

Hierfür gibt es nach R18.3c zwei Möglichkeiten.

Die Häufigste: Der ursprüngliche

Ball wird nicht innerhalb der drei Minuten

Suchzeit gefunden oder ist im Aus. Der provisorische

Ball ist dann mit einem Strafschlag

im Spiel, auch wenn der ursprüngliche

Ball danach noch gefunden wird, ist

dieser dann ein falscher Ball.

Der zweite Fall ist, wenn der provisorische

Ball von einer Stelle gespielt wird, die

näher zum Loch liegt als diejenige, an der

der ursprüngliche Ball vermutet wird. Der

ursprüngliche Ball ist nicht mehr im Spiel

(auch wenn er dann auf dem Platz vor dem

Ende der Suchzeit von drei Minuten gefunden

wird oder wenn er näher zum Loch gefunden

wird als vermutet) und ist dann ein

falscher Ball, der nicht gespielt werden darf

(siehe R6.3c).

Hat ein Spieler einen provisorischen

Ball an dieselbe Stelle gespielt wie den ursprünglichen

Ball und kann er diese beiden

Bälle nicht voneinander unterscheiden,

wird, wenn nur einer der Bälle auf

dem Platz gefunden wird, dieser Ball als

der provisorische Ball behandelt, der dann

im Spiel ist. Werden beide Bälle auf dem

Platz gefunden, muss der Spieler einen der

Bälle auswählen, der als provisorischer

Ball betrachtet wird und dann im Spiel ist.

Der andere Ball gilt als verloren und darf

nicht gespielt werden.

Also: Ein provisorischer Ball muss klar

als solcher angekündigt werden. Zudem

sollten die eigenen Bälle markiert werden,

um sie von anderen unterscheiden zu können.

Und wenn man auf dem Golfplatz mal

jemanden rennen sieht, liegt es oft daran,

dass er seinen provisorischen Ball spielen

möchte, bevor jemand anders seinen ursprünglichen

Ball findet, denn: Man kann

einen Ball nicht aufgeben. Wird er innerhalb

der Suchzeit gefunden – auch von den Mitspielern

– bleibt der Ball im Spiel, egal wie

gut der provisorische liegt. Entscheidet sich

der Spieler dann, einen anderen Ball spielen

zu wollen (zum Beispiel nach R19, Ball unspielbar)

ist das eine neue Situation und der

provisorische Ball kann nicht genommen

werden. Er gilt nur für den Fall, dass der ursprüngliche

Ball verloren oder im Aus ist,

um Zeit zu sparen. (TW)

12

Provisorischer Ball

Der vom Abschlag gespielte ursprüngliche Ball

eines Spielers kann in einem Busch verloren

sein. Deshalb kündigt der Spieler einen provisorischen

Ball an und spielt diesen, der an Punkt

„A“ zur Ruhe kommt.

Da „A“ weiter vom Loch entfernt liegt als die

Stelle, an der der ursprüngliche Ball vermutet

wird, darf der Spieler den provisorischen Ball

von „A“ spielen, ohne dass dieser seinen Status

als provisorischer Ball verliert.

Der Spieler spielt den provisorischen Ball von

„A“ nach „B“.

Da „B“ näher zum Loch liegt als die Stelle, an

der der ursprüngliche Ball vermutet wird, wird

der provisorische Ball mit der Strafe von Schlag

und Distanzverlust zum Ball im Spiel, wenn der

Spieler den provisorischen Ball von Punkt „B“

spielt.


Chickenwing ist nicht der Fehler

Ralph McLean: „Rotation und Release entscheidend“

PROTIPPS

Ralph McLean demonstriert den Chickenwing. Am Ende ist die Schlagfläche

geöffnet (links) und der Slice grüßt . Mit einem konsequenten Release

von Armen und Händen ist kein Slice möglich, die Schlagfläche am Ende

geschlossen (rechts).

Der Chickenwing und der Slice – das sind zwei Begriffe, die

bei vielen Golfern immer wieder die Laune und den spielerischen

Erfolg auf dem Platz verderben. „Mein Fehler ist der

Chickenwing“, hört man immer von seinen Mitspielern.

Doch da muss Verdens erfahrener Pro Ralph McLean korrigieren:

„Der Chickenwing ist nicht der Fehler. Diese Fehlhaltung

resultiert aus einem vorherigen Fehler.“ Wer mit der richtigen Rotation,

dem Release der Arme, durch den Ball geht, kann gar keinen

Chickenwing mehr machen.“ Das sei nur einer von unzähligen

Punkten, die Golfern Probleme bereiten können.

Gefragt nach dem Hauptproblem für die Spieler besonders

im Anfängerbereich, kommt er gleich auf den für ihn wichtigsten

Punkt: „Die Gewichtsverlagerung ist der Herzschlag des Golfschwungs.

Sie ist bei jedem Schlag vom Driver bis zum Chip immens

wichtig.“

Und für mehr Erfolgserlebnisse auf dem Grün hat McLean, der

als Tourspieler u. a. Rydercup-Spieler wie Ian Woosnam und Seve

Ballesteros trainierte, noch einem simplen und effektiven Tipp für

das Üben vor der Runde: „Stecken Sie vor und hinter Ihrem Putter

je ein Tee in den Rasen und schwingen Sie nun den Putter durch

dieses enge Tor. Üben Sie auf diese Weise ein paar Putts vor den

Runde. Es bringt mehr Sicherheit und Zielgenauigkeit.“ (WS)

Mehr Spaß mit dem Lob-Shot

Marcus Bruns: „Nur Arme, Schultern und Hände aktiv“

Es ist ein Schlag, den man

nicht allzu oft von seinen

Mitspielern auf der Runde

sieht: Der Lob-Shot. Dabei

kann der Lob bei einer guten

Annäherung Schläge sparen

und dafür sorgen, dass man nur

noch einen Putt braucht. PGA-

Professional Marcus Bruns vom

Golfclub Syke zeigt unseren Lesern

was sie beim Lob-Shot unbedingt

beachten müssen.

„Es macht richtig Laune,

wenn er erfolgreich gespielt

wird“, sagt Marcus Bruns. Aber

der Lob zählt auch zu den sehr

riskanten Schlägen. Wer ihn unterschlägt oder toppt, wird den Ball

weit übers Grün schießen.

„Der Lob-Shot empfiehlt sich, wenn sich der Ball in einer weichen

Lage (nicht auf hartem Grund) befindet und er ähnelt stark

dem Bunkerschlag“, so der Pro aus Syke. Als erstes soll der Ball ein

wenig auf Höhe des vorderen, leicht nach außen gedrehten Fußes

liegen. „70 bis 80 Prozent des Körpergewichts sollten dann auf den

vorderen Fuß verlagert sein“, so Bruns.

Wichtig ist, dass die Schlagfläche weit aufgedreht wird. Dann

stellt man sich etwas offener als bei anderen Schlägen an den Ball.

Und nun heißt es mit lockeren Hände beim Ausholen sowie im

Durchschwung zu agieren.

Bei diesem Schlag bewegt sich der Körper kaum. Bruns: „Nur

Arme, Schultern und Hände leisten beim Lob-Shot die Arbeit.“

Wenn man das alles richtig mache, werde man extrem belohnt und

sieht einen hohen Ballflug aufs Grün mit einem sofort stoppenden

Ball. Da Fehler aber auch extrem bestraft werden, rät Marcus Bruns:

„Diesen Schlag unbedingt regelmäßig in sein Trainingsprogramm

einbauen. Wer ihn beherrscht hat noch mehr Spaß am Golf.“ (WS)

70 %

Beim Ansprechen etwas breiter aufstellen, den Schläger aufdrehen und

das Gewicht zu 70 bis 80 Prozent auf den linken Fuß. Nur mit Schultern

und Armen locker ausholen. Dann locker durchschwingen ohne Körperdrehung

und das Gewicht links lassen.

13


MALLORCA

Zug fährt weiterhin Richtung Qualität

Golfclubs auf Mallorca investieren gewaltig – Puntiro heißt jetzt T-Golf Palma

Die Tourismuswende auf Mallorca kommt langsam in Sichtweite.

Es wird noch ein mühsamer Weg sein, bis die Insel

sich vom sogenannten Sauftourismus endgültig verabschiedet,

aber Mallorcas regierende Parteien haben bereits etliche

Weichen gestellt. Auf Mallorca und den Nachbarinseln sollen

die Hotels zu nachhaltigem Wirtschaften verpflichtet werden. Die

Balearen-Regierung will die Insel langfristig in ein gehobenes

Reiseziel verwandeln. Und der Golftourismus hat ohnehin in den

vergangenen Jahren die konsequente Entwicklung in Richtung

Qualitätstourismus vorgegeben, denn mit den Billigangeboten

für die Türkei oder Ägypten könne man ohnehin nicht mithalten,

berichtet ein Tourismusmanager. Und aus der Golfszene der Insel

gibt es derweil für das Jahr 2022 viele spannende Neuigkeiten und

Empfehlungen.

Son Antem: Ausbau der Luxusanlage

Großen Investitionen hat sich ein Klassiker der Insel verschrieben.

Der Marriott Vacation Club hat jetzt nicht nur die gesamte 36-Loch-

Anlage von Son Antem übernommen, er will auch gewaltig investieren.

Das Golfhotel wird vorausichtlich schon im Sommer 2022 nach

umfangreichen Renovierungen als AC Hotels by Marriott betrieben

werden. In den vergangenen Jahren war der Komplex bereits im Besitz

der Marriott-Hotelkette gewesen. Nach Angaben des Vorsitzenden,

Antonio Catalán, soll sie zur Luxusanlage auf internationaler

Ebene ausgebaut werden. Für die Aufwertung der Anlage werden

rund sechs Millionen Euro investiert. Golfspieler werden auf den 36

Loch von Son Antem künftig noch bessere Spielbedingungen finden.

Golfmanager Yago Gonzalez: „Nach der Verbesserung des West-Kurses

wird nun der Ost-Kurs auch vom Layout überarbeitet. Auch hier

werden wir der Natur neben den Fairways mehr freien Lauf lassen

und das ganze Areal damit ökologisch aufwerten.“

Golfmanager Yago Gonzalez.

Durch den Pinienwald

Pula: Neues Restaurant und Spa

Viel gebaut und verbessert wurde auch auf der Anlage vom Pula

Golfresort. Die mallorquinische Familie Sala hat das kleine Hotel

direkt am Platz um viele individuell eingerichtete Zimmer erweitert

– jetzt sind es 31. Dazu wurde ein großzügiges Restaurant über

dem Proshop eingerichet und ein moderner Spa-Bereich ist fertiggestellt.

Hotelgäste können auch Golf unlimited buchen. Fazit:

Pula Golf spielt sich im Jahr 2022 besser denn je. Und das familiengeführte

Hotel und Restaurant (eigenes Gemüse und eigene Hühner)

garantiert einen entspannenden Urlaub mit hervorragender

Küche direkt am Platz. Infos: www.pulagolf.com

14

Mit lockerer Atmosphäre und spielerischen Überraschungen lockt

Son Servera auf seine gepflegten Fairways. „Zusammen sind wir

stärker“, lobt Manager Stefano Bortolotti die Kooperation von East

Mallorca. Berühmtheit hat mittlerweile die Pine-Trap (die Pinien-

Falle) innerhalb des 18-Loch-Platzes von Bahn 3 bis 7 erlangt. Damit

wird vom schweren Spiel im Pinienwald abgelenkt.

Auf den 18 Löchern an der Costa de los Pinos genießen Golfer

einen stets grandiosen Blick auf die Buchten von Levante und Cala

Millor. Interessant angelegte Spielbahnen, trickreiche Bunker und

diverse Wasserhindernisse machen den Reiz von Son Servera aus.

Das Restaurant des 1967 gegründeten Clubs lädt mit großer Terrasse

und Ausblick auf das 18. und das 9. Green zum Verweilen ein.

Manager Bortolotti: „Die Kooperation ist im vergangenen grandios

gestartet.“ Infos: www.golfsonservera.com


Capdepera: Rundumangebot

Arabella: Oliven und Mandeln aus Öko-Anbau

Auch auf Capdepera sind Verbesserungen zu beobachten. Der

schwedische Manager Mattias Amborn lockt mit kreativen Rundenangeboten:

„Bei uns kann man nicht nur 18, sondern auch nur 9

oder 12 Loch spielen. Der Platz wurde vom Golfplatzarchitekten Dan

Maples entworfen. Der Kurs präsentiert sich am Anfang recht eben,

wechselt dann aber auf den zweiten Neun in die wunderschönen

Hügel der mallorquinischen Levant-Berge hinauf, mit Löchern von

größerer technischer Schwierigkeit. Als eine unvergessliche Idylle,

scheinbar im Nirgendwo, präsentiert sich das fast 150 Meter lange

Par 3 von Bahn 15. Immer sportlich folgt das Finale mit Abschlag

über eine urige Schlucht. Danach durchatmen auf der Terrasse und

die kreative Küche genießen.“ Infos: www.golfcapdepera.com

Auf den drei Inselklassikern der Arabella-Gruppe westlich von

Palma, Son Vida, Muntaner und Son Quint, hat das Management

der Flut von 140.000 Plastikflaschen jährlich den Kampf angesagt.

Es gibt kostenloses Trinkwasser für die Golfer. Und das Team um

den Golfverantwortlichen Bernat Llobera von Arabella Golf Mallorca

bleibt seiner Philosophie treu und erzeugt nachhaltige Produkte

am Golfplatz Son Muntaner. Nachdem vor einigen Jahren

damit begonnen wurde, das eigene Olivenöl unter dem Namen

des berühmten tausendjährigen Olivenbaums Na Capitana zu vermarkten

– von den Golfern während des Spiels immer wieder bestaunt

– sind nun auch Oliven und Mandeln aus ökologischem Anbau

bei Arabella erhältlich. Infos: www.arabellagolfmallorca.com

PLANETGOLF

Dein Golffachgeschäft aus Osnabrück

24/7 Onlineshop

Finden Sie uns hier:

Alle Topmarken vertreten:

Wir freuen uns auf Ihren Besuch bei

planetgolf, Ihrer Anlaufstelle Nummer Eins

für Golfequipment mit 800 qm

Verkaufsfläche.

Alle Topschläger, Trolleys und aktuelle

Kollektionen von Alberto, J.Lindeberg, Bogner,

Galvin Green, KJUS uvm. erhältlich.

Die Anfahrt zu uns ist etwas länger? Kein

Problem - unser gesamtes Sortiment

finden Sie auch online.

www.planetgolf.de

15


MALLORCA

Carrossa serviert Medizin der Natur

Golfer, die einerseits bei Ausflügen die kulturellen Angebote der

Altstadt von Arta genießen möchten und andererseits Ruhe suchen,

finden auf der 350 Hektar umfassenden Finca Carrossa das

perfekte Hideaway. Hier erlebt man eine Stille, die wie Naturmedizin

auch hektische Seelen beruhigt. Rund um das restaurierte 300

Jahre alte Herrenhaus und seine einstigen Stallungen liegen die

äußerst großzügig und mediterran konzipierten 75 Zimmer. Solch

eine Weitläufigkeit wie auf Carrossa kennt man sonst nirgends auf

der Insel. Eine Oase mitten auf Mallorca, umgeben von Stille, dem

allgegenwärtigen Duft von Lavendel und dem monotonen nächtlichen

Zirpen der Grillen. Auch die Gaumen werden verwöhnt:

Unter der kulinarischen Leitung von Felix Reimer bietet das Fine-

Dining-Restaurant „Carrossa“ täglich wechselnde Kreationen der

mediterranen Küche. Kreativ vereint es die Produkte der Insel auch

mit asiatischen Einflüssen. Infos: www.carrossa.com

Die Runde vor dem Flug

Für golfende Stammgäste der Insel ist es schon ein Klassiker: Die

Runde auf dem herausragenden Platz von Son Gual am Anreiseoder

am Abreisetag. Wer seinen Heimflug erst am Nachmittag oder

Abend hat, kann hier in Flughafennähe entspannt seine Runde drehen,

und anschließend auf der Terrasse die kulinarische Qualität

des Clubrestaurants vom üppigen Clubsandwich bis zu Spaghetti

mit Gambas oder je nach Saison frischen gegrillten Fisch genießen.

In jedem Fall erlebt man hier eines der absoluten Golf-Highlights

der Insel. Der mittlerweile fast 15 Jahre alte Platz im Südwesten der

Insel bietet ganz besondere Ansichten, denn hier wird noch Golf

im Stil des Links Course gespielt. In privater Atmosphäre erwarten

Golfer hier Herausforderungen zwischen alten Olivenbäumen, wilden

Blumenwiesen und Weingärten. Die 156 Hektar große Anlage

zählt zu den Topanlagen der Insel und wurde von Thomas Himmel

entworfen. Infos: www.son-gual.com.

Puntiro: Neuer Besitzer

Nördlich vom Flughafen lohnt es sich wieder im Golfpark Puntiro

aufzuteen. Der nennt sich jetzt T-Golf-Palma und wurde vom millionenschweren

Unternehmer Heiner Tamsen aus Hamburg übernommen.

Wie T-Golf-Manager Borja Ochoa vermeldete, will der

neue Besitzer kräftig in den Golfplatz und die Clubhausanlage investieren.

Das ursprüngliche Jack Nicklas-Design des Platzes soll

zu neuem Leben erweckt werden und die Golfer wieder begeistern.

Viele Ziegen auf dem bergigen Kurs

In den Hügeln zwischen Palma und Valdemossa und unweit von

Sóller versteckt sich der Bergziegenplatz Golf Son Termes, der mit

seiner abgeschiedenen und meditativ ruhigen Lage und den Adlerhorst-Abschlägen

jede Runde zum Erlebnis macht. Das Layout

führt die Bahnen über beeindruckende Schluchten und serviert

bei klarer Sicht Weitblicke bis zur Kathedrale von Palma. Besonderheit:

Hier am Gebirgsrand und auf dem Platz leben hunderte

von wilden Ziegen. Von der Clubterrasse hat man einen herrlichen

Überblick auf den bergigen Kurs. Kulinarische Empfehlung:

die Paella des Hauses. Man muss sie jedoch vorbestellen.

Infos: www.golfsontermes.com

16


Espléndido: Historisch und doch modern

Sóller und Puerto de Sóller gehören zu den liebenswertesten

Plätzen Mallorcas und empfehlen sich auch für Golfer als idealen

Standort. In 20 bis 30 Minuten sind mehrere Plätze erreichbar.

Zwischen die Berge des Tramuntana Gebirges, riesige Orangenhaine

und das glasklare Meer schmiegt sich dabei ein Refugium für

Individualgenießer, die den Massentourismus meiden wollen. Das

Hotel Espléndido in Puerto de Sóller wurde mit einem unglaublichen

Geschick und einem ausgeprägten Sinn für das Schöne von

schwedischen Hotelierpartnern zu einem außergewöhnlichen Ort

gemacht. In Insiderkreisen wird es „Bride of Sóller“ genannt – dafür

sind wohl das geschmackvolle Design und die traumhafte Lage

direkt am Meer und am Fuße des Tramuntana-Gebirges verantwortlich.

Kaum zu toppen ist der Ausblick von den Terrassen vor

den Zimmern. Da hat man die ganze Bucht im Blick und genießt

allabendlich einen unvergesslichen Sonnenuntergang. Die Küche

des Espléndido begeistert mit den Köstlichkeiten der Mittelmeerküche

und internationalen Spezialitäten. Yusun Lay Torres schafft

es mit seinen spannenden Kreationen, dass die Gäste abends vor

dem Hafenbummel im Hotel essen.

Kulinarische Insidertipps

Sonia Esteva und Stefan Weingart vom El Sabor.

Neben den beliebten Hotelresorts lassen sich Golfer natürlich

auch auf ruhigen Fincas und in interessanten Stadthotels nieder.

Zu den empfehlenswerten Restaurants in Puerto de Sóller zählen

neben dem modernen Restaurant im Esplendido-Hotel besonders

das gemütliche Tapasrestaurant El Sabor von Sonia Esteva und

Stefan Weingart. Seit zehn Jahren sind sie eine Institution in Puerto

de Sóller. Von der Terrasse hat man einen herrlichen Blick auf

die Bucht. Weingart: „ Die Einheimischen bestellen bei uns oft den

Bacalau mit mallorquinischen Gemüsen.“ WESERGOLF empfiehlt

aber auch den Thunfisch in Sesamkruste und das Hähnchen im

Kataifi-Teig. Als beste Tapasbar im Hauptort Sóller behauptet sich

Ca’n Pintxo mit einer unglaublichen Fülle an Tapasvariationen.

Das junge Team kreativer Tapaskünstler sprudelt förmlich vor kulinarischen

Ideen. Im alten Teil des Hafens lohnt die Einkehr in die

kleine Tapasbar Xelini mit individuellen Kreationen. Der abendliche

Stadtbummel durch Sóller sollte auch ins beste Restaurant des

Ortes, das Luna 36 führen. Helle Alexanders und Claudio Bernaschi

verwöhnen das Auge mit farbenfrohen Kunstwerken an den

Wänden und farbige Genussexplosionen auf dem Gaumen.

Vall d’Or: Weitblicke

Gleich mehrfach spannend wird es auf der Anlage von Vall d’Or

im südöstlichen Teil der Insel. Der Club bietet eine spektakuläre

Terrasse und herausfordernde Adlerhorstabschläge. Mit Gelassenheit

am Abschlag und einem sicheren Schwung reduzieren sich die

Probleme auf dem Course von Vall d’Or, denn dieser bergige Platz

hat es in sich. Gleich die ersten drei Bahnen führen zum höchsten

Punkt und zu herrlichen Ausblicken auf die Küste mit den Buchten

von Cala Serena und Porto Colom. Viele Abschlagpositionen liegen

adlerhorstmäßig hoch über dem Fairway und lassen den Drive zu

neuen persönlichen Rekorden fliegen. So ist denn auch das Par 5

der Bahn 3 fast allein das Greenfee wert. Und dann lockt die herausragende

Küche des französisch-kanadischen Spaniers Maxime

Deymier auf der spektakulärsten Clubterrasse der Insel. Sie allein

ist auch den Besuch von Vall d’Or wert. Management-Assistentin

Julia Jana Litten: „Für unsere Barbecue-Abende mit Blick auf die

Bucht von Portocolom geht kaum etwas ohne Reservierung.“ (WS)

17


5-Sterne-Auszeit auf Mallorca

mit Wellness & Genuss

Wir begrüßen Sie in der bezaubernden Wohlfühlwelt des Carrossa Resorts, nahe der romantischen Stadt Artà,

mit Traumblick in die Bucht von Alcúdia – weitab der Touristenströme. Das Resort auf einem 3,4 Mio. m 2

großen Privatgelände umfasst 75 Hotelzimmer, 4 Luxus-Villas, 2 feine Restaurants,

eine Spa-Oase mit 2 Pools, 3 Saunen, Fitness u.v.m. Das 7 Nächte Premium Golf Paket

inkl. 4 Greenfees (u.a. Alcanada) ist bereits ab 1.267 € p. P. buchbar.

18

Carrossa Country Club SA · Camí de Carrossa KM 3,4 · 07570 Artà · Telefon +34 971–835647


Information & Buchung: www.carrossa.com

19


REISE

Viele Sterne auf dem Teller und am Himmel

Golfresorts im Norden: Apeldör, Strelasund, Balmer See, Semlin und Scharmützelsee

20

Wasserspiele vor der Terrasse vom Golfresort Apeldör sind nicht selten.

Wer zu spät kommt, der wird in

diesen Sommerwochen in den

Strandhotels und Golfresorts von

Nord- und Ostsee, in Schleswig-Holstein,

in Mecklenburg-Vorpommern oder Brandenburg

kaum noch ein freies Bett finden.

Deutschland boomt und das besonders im

Norden. Wer kann sollte also am besten

nach der Hauptferienzeit das Golfbag ins

Auto laden. Dann ist sicher das ein oder andere

freie Bett zu bekommen und die Preisgestaltung

ist auch entspannter. WESER-

GOLF gibt vier Empfehlungen für einen

abwechslungsreichen Golfurlaub.

Bleiben wir bei unserer ersten Empfehlung

gleich nördlich von Hamburg und teen

im Raum Husum auf. Es dauert nicht lange,

bis man erlebt, wie sich hier sogar auf einem

Golfplatz die Wellen auftürmen. Die grünen

„Nordseewellen“ überraschen den Golfer im

Golfresort Apeldör spätestens an Bahn 3

wenn die Fairways zu einer Berg- und Talfahrt

einladen. Auf Gut Apeldör in Schleswig-Holstein

erlebt man David-Krause-

Design vom Feinsten. Inhaber Dieter Worms

liegt in diesem Jahr ein Turnier besonders

am Herzen: „Am 6. Juni starten wir ein

Charity-Turnier für die Ukraine.“ Das zwischen

Heide und Husum gelegene Golfresort

feierte 2021 sein 25-jähriges Bestehen

und begeistert Golfer aus Deutschland und

Skandinavien mit seinen gepflegten 27

Golfbahnen und seinem modern designten

Hotel direkt am Platz und der jetzt vergrößerten

und überdachten Sonnenterrasse

am Clubhaus. Apeldör (übersetzt: offene

Tür): Dieser dänische Begriff steht für das

offene Haus, dass im 17. Jahrhundert den

Fuhrleuten offen zu stehen hatte. Resort-

Gründer Dieter Worms hat das Wortspiel

aus Platt und Englisch zum Leitbild seines

Unternehmens gemacht: „Denn bei uns stehen

für alle Golfer die Türen offen.“ Für alle?

Tatsächlich, denn Worms bezieht das auch

auf die Golfer, die nicht Mitglied in einem

DGV-Club, nicht überall gern gesehen sind

und mit oder ohne Fernmitgliedschaft auf

die Fairways wollen. Der ehemalige Sportgeschäfts-Inhaber

und Investmentbanker

Worms verdammt die Fernmitglieder nicht,

denn er ist sich sicher: „Der Golfmarkt wird

in Zukunft noch verstärkter mit verschiedenen

Segmenten leben.“

Strelasund: Weite und Wasser

Weiter geht unsere Reise ins Landesinnere

von Mecklenburg-Vorpommern. Zu

einem spannenden Golfklassiker hat sich

der Golfpark Strelasund unweit der A20

entwickelt. Auch hier beginnt das Golfvergnügen

direkt vor der Hoteltür. Von den

meisten Zimmerbalkonen und auch von der

Restaurant-Terrasse geht der Blick auf die

Inselgrüns der Bahnen 9 und 18 und auf die

Abschläge 1 und 10. Golferherzen schlagen

da höher.

Das Resort Strelasund wird von Familie

Remer seit 2005 mit viel Engagement

geführt. Der 18-Loch-Mecklenburg-Vorpommern-Platz

zeigt sich abwechslungsreich

mit üppigen Roughzonen und vielen

Wasserhindernissen. Spielerische Vorsicht

sollte man auch auf den neueren 18 Löchern

der 36-Loch-Anlage, dem Strelasund-Inselcourse,

walten lassen. Hier

hat der kanadische Golfarchitekt David

Krause viele Bahnen außergewöhnlich

knifflig angelegt. Das Wellnesshotel verfügt

unter anderem über 31 Einzel- und

Doppelzimmer sowie einen großzügigen

Spa-Bereich mit verschiedenen Saunen

und Schwimmbad. Ein Par 5 vom Golfplatz

entfernt können Gäste zwischen acht komfortabel

eingerichteten Ferienwohnungen

und acht modernen Apartments wählen

(www.golfpark-strelasund.de).

Balmer See: Tagsüber Golfen

und abends zum Italiener

Von Strelasund aus sind es nur rund 90 Minuten

bis zum Golfresort Balmer See auf

der Insel Usedom. Auf sanften Hügeln, die

sich an den Balmer See schmiegen, liegt das

beliebte Golfhotel mit seinen unverkennbaren

Reetdachhäusern (90 Zimmer) und

seinen beiden anspruchsvollen 18-Loch-

Plätzen (blau und gelb). Auch hier schlagen

Golferherzen höher, denn das Auto hat

beim Golfurlaub komplett Pause. Die Golfbahnen

starten direkt neben den Appartements

und dem Hotel in die leicht hügelige

Landschaft. Da gibt es spektakuläre Herausforderungen

wie das doppelte Dogleg

der blauen Bahn 9. Wenn Herren das Schilfareal

ohne Umweg überwinden wollen,

müssen sie über 150 Meter carry abschlagen.

Nach oder vor der Runde entspannen

sich die Golffans an den Hotelpools (innen

und außen) und jetzt im Sommer direkt am

See. Seeblick bieten auch die meisten Plät-


ze im Hausrestaurant. Hausgäste haben

zudem im Rahmen ihrer Halbpension die

Wahl abends im herausragenden Balmer

Steakhaus (Terrasse direkt am Golfplatz mit

tollem Sonnenuntergang) oder beim Italiener

in der Alten Schule zu genießen. Solch

eine kulinarische Abwechslung im Rahmen

der Halbpension findet man selten. Kein

Wunder, dass der Anteil der Stammgäste

auf diesem Usedomer Golf-Hotspot hoch

liegt. Infos: www.golfhotel-usedom.de.

Ebenfalls golferisches Vergnügen auf

hohem Niveau bietet der Golfplatz Baltic

Hills mit dem gleichnamigen Dorint-Hotel

direkt am Golfplatz. Die meisten der ideenreich

gestylten 84 Zimmer bieten Golfplatzblick.

Der Outdoorpool ist beheizt,

und schon aus dem verglasten Frühstücksrestaurant

oder von der Terrasse kann man

dem Treiben der Golfer zuschauen. Berühmtheit

in deutschen Landen erlangte

der Golfplatz Baltic Hills in Korswandt

wegen seiner insgesamt 19 Bahnen. Bahn

0 ist hier das Mulligan-Hole. Ein 115 Meter

langes Par 3 (wird auch auf der Scorekarte

gelistet), das Golfer auf dem Weg zum ersten

Tee zum Einspielen nutzen können. Sogar

im Turnier. Hotelmanager Delf Küllmei:

„Die Golfer lieben diesen Gag, denn so tritt

man nur noch halb so nervös an den ersten

Abschlag.“ Doch nicht nur wegen des Mulligan-Holes

kann Baltic Hills auf Usedom

empfohlen werden. Wie der Name andeutet

ziehen sich die Bahnen leicht hügelig durch

Wald und Wiesen und begeistern in großen

Teilen auch mit ihrem Links-Charakter

(www.baltic-hills-usedom.de).

Golfresort Semlin: Sterne im

„Hasenpfeffer“ und am Himmel

Entspannungsgolf im Golfresort Semlin: Bahn 18 mit großem Inselgrün gilt als das Signaturehole.

Weiter Richtung Südosten geht die Golfreise

ins malerische Havelland. Hier, nur wenige

Kilometer vom verträumten Potsdam,

herrscht Ruhe. In dem mit seinen Mooren,

Sümpfen und Kiefernwäldern angrenzenden

Naturschutzgebiet „Riesenbruch“ ist

ein Golfresort für höchste Ansprüche entstanden.

„Wir sind sehr stolz darauf, dass unsere

Golfregion zu den saubersten in ganz

Deutschland zählt. Messungen haben ergeben,

dass die Licht- und Luftverschmutzung

hier in der Region sehr niedrig ist“,

schwärmt Bernd Eulitz, Geschäftsführer

vom Golfresort Semlin. Die 27 Golfbahnen

sind so ausgelegt, dass sie sowohl Anfänger,

hohe Handicaps als auch Single-Handicapper,

Scratch-Golfer und Profis vor eine Herausforderung

stellen. Wer am 18. Loch das

Inselgrün trifft, hat sich einen Drink auf der

großen Terrasse des Clubhauses mehr als

verdient. Resortinhaber Michael Lieberkühn:

„Das einzige was über unsere Plätze

fliegt sind Bälle und Vögel.“ Und mittendrin

auf dem Platz und rundherum entdeckt

der Golfer Rehe, Störche, Gänse, Hasen

und eine einzigartige Natur und sehr alten

Baumbestand. Man spielt entlang von unzähligen

Seen, Bachläufen, wilden Wiesen

und Sandbrachen. Lieberkühn berichtet:

„Manche Golfer lassen hier gerne gleich

mehrere Flights durchspielen, um auf einer

Bank sitzend zu pausieren, die Ruhe und

Entspanntheit des Umfeldes zu genießen.“

Auf der sonnigen Restaurantterrasse

sitzend, sieht man die in 300 Meter Entfernung

abschlagenden Golfer und kann

sie auf ihrem Weg zum 18. Grün verfolgen.

Ganz aktuell serviert das Semlin-Resort

in seinem neuen zweiten Restaurant „Hasenpfeffer“

eine sterneverdächtige Küche,

wobei Chefkoch Christopher Franz lieber

Understatement betriebt und das „Hasenpfeffer“

als Fine-Dining-Restaurant bezeichnet.

Franz nutzt im „Hasenpfeffer“

Christopher Franz vom Restaurant Hasenpfeffer.

nur ausgesuchte Produkte bester Qualität

modern-extravagant und traditionell-lustvoll,

die in kleiner und großer Folge serviert

werden. Die moderne Atmosphäre

des Restaurants ist bewusst locker und unverkrampft

gehalten und entspricht dem

sportlichen Charakter des Resorts. Nach

den Gaumengenüsssen lohnt es sich, spät

abends den Absacker auf der Terrasse einzuplanen.

Hier warten wieder Sternengenüsse.

Diesmal am einzigartig prächtigen

Sternenhimmel über Semlin. An klaren

Nächten kann mit bloßem Auge bis zu 3000

Sterne sehen. Semlin – ein Ort, wie es ihn

kein zweites Mal in deutschen Landen gibt.

Golfrunden am Scharmützelsee

Aus A-Rosa wird Precise Resort.

Voraussichtlich Ende Juni wird es so weit

sein: Die europaweit tätige Gruppe Precise

Hotels & Resorts mit Hauptsitz in Berlin

wird ihr fünftes Precise Resort in Deutschland

eröffnen und damit das bisherige

A-Rosa am Scharmützelsee wiederbeleben.

Es war vor gut drei Jahren geschlossen

worden. Das Precise Resort Bad Saarow

am Scharmützelsee, das rund 70 Kilometer

südöstlich von Berlin in Brandenburg

liegt, ist eingebettet in schönste, nahezu

unberührte Natur. Das Haus verfügt über

155 Zimmer und Suiten und wird Gästen

einen erholsamen Aufenthalt im Kurort

Bad Saarow bieten. Ergänzt wird das Angebot

von einem 4200 Quadratmeter großen

Spa- und Wellnessbereich mit Indoor- und

Outdoor-Pools, umfassenden gastronomischen

Möglichkeiten und einem eigenen

Kids Club. Die vier Golfplätze des Golf Club

Bad Saarow laden zum Spielen und Verweilen

ein, während der nahegelegene Tennisclub

sowie die angrenzende Yacht Akademie

Axel Schmidt weiteren sportlichen

Freizeitspaß versprechen. (WS)

21


REISE

Golferlebnisse in der deutschen Toskana

Heitlinger Genusswelten mit Golfplatz und Hotels inmitten von Weinbergen

22

Die Heitlinger Genusswelten bieten ein in Europa einmaliges

Angebot – alles aus einer Hand und im Familienbesitz. Im

Herzen Deutschlands kann man inmitten von Weinbergen

auf einem vorzüglichen Meisterschaftsplatz Golf spielen, danach

im Clubrestaurant Albatros genüsslich speisen, dazu die Weine von

zwei renommierten VDP-Qualitätsweingütern (Heitlinger und

Burg Ravensburg) genießen und in zwei Hotels (Heitlinger Hof und

Kreuzberghof) mit mehr als 70 Zimmern komfortabel übernachten.

Der Golfplatz wurde im Rahmen der „The International Golf

Stars Classification“ sogar mit dem Prädikat 5-Sterne-Superior

ausgezeichnet, das nur an Golfanlagen mit höchsten Qualitätsansprüchen

vergeben wird.

Die Heitlinger Genusswelten liegen im Kraichgau zwischen

Heidelberg/Mannheim, Karlsruhe und Heilbronn in einer Gegend,

die wegen ihrer vielen Sonnenstunden auch gerne als die Toskana

Deutschlands bezeichnet wird. Dank der guten Autobahnanbindung

rund 20 Kilometer vom Autobahnkreuz Walldorf entfernt,

sind die Heitlinger Genusswelten mit dem Auto gut erreichbar.

Dennoch liegen sie in der wunderbaren Abgeschiedenheit des

1200-Einwohnerdorfes Tiefenbach, das mittlerweile zur Gemeinde

Östringen gehört. Die Geschichte der Heitlinger Genusswelten begann

im Jahr 1994, als der Unternehmer Heinz Heiler den Golfplatz

kaufte. Der Platz wurde nach der Eröffnung des Clubhauses im

Frühling 2018 in Heitlinger Golf Resort umbenannt. Das Weingut

Heitlinger erwarb er im Jahr 2008, das Weingut Burg Ravensburg

im Jahr 2009.

Der 18-Loch-Golfplatz des Heitlinger Golf Resorts, ausgezeichnet

mit 5-Sterne-Superior, wurde 1989 eröffnet. Seitdem

wurde der Platz mehrfach von Warren Jacklin, dem sein Vater Tony

Jacklin – zweifacher Majors-Sieger (British- und US-Open-Sieger

der Jahre 1969 und 1970) und erfolgreichster Ryder-Cup-Kapitän

aller Zeiten sowie renommierter Golfplatzarchitekt – beratend zur

Seite stand. Tony Jacklin (76) ist Ehrenmitglied des Golfclubs.

Der Platz liegt auf insgesamt 84 Hektar inmitten der Weinberge in

einem leicht hügeligen Gelände mit herrlichen Ausblicken. Eingebettet

in die natürliche Landschaft der „Deutschen Toskana“

ziehen sich die Bahnen auf rund 6000 Metern vorbei an kleinen

Wäldern und an Seen. Das Design der Bahnen, die gepflegten Fairways

und die schnellen Grüns – treu, aber berechenbar – stellen

Anfänger wie Fortgeschrittene gleichermaßen auf die Probe. Eine

der schönsten Aussichten auf den Platz lässt sich von der wunderschönen

Terrasse des Clubrestaurants Albatros genießen.

Inmitten von sanft geschwungenen Hügeln und Weinbergen,

direkt angebunden an den hauseigenen 18-Loch-Golfplatz sowie

die beiden Weingüter Heitlinger und Burg Ravensburg liegt das

Hotel Heitlinger Hof. Es verfügt über 31 Zimmer und Junior-Suiten

sowie über einen Wellness- und Fitnessbereich. Architektin

Christine Jacklin hat bei dem im Jahr 2014 eröffneten, modernen

Hotel natürliche Materialien verwendet.

Der Kreuzberghof ist das jüngste Mitglied der Heitlinger Genusswelten.

Heinz Heiler erwarb dieses Haus Anfang 2021. Der

Kreuzberghof liegt idyllisch am Orts- und Waldrand und direkt

am Kreuzbergsee auf einem 10.000 Quadratmeter großen Grundstück.

Dieses Tiefenbacher Hotel verfügt über 40 Zimmer sowie

Tagungsräume für bis zu 200 Personen. „Der Kreuzberghof im Vier-

Sterne-Segment ist eine gute Ergänzung zum modernen Heitlinger

Hof“, sagt Heinz Heiler. (HS)


Findor f

Findor f

Mi te

Mitte

5 0 m

5 0 m

96

Schwachhausen

Östliche

Schwachhausen Vorstadt

Östliche

Vorstadt

wi

2020 s h

gebr

. Übernacht

mi tler

e M

aben

en

Gep

Ho els

den

er

Radhos

t

wer

ein

Horn-Lehe

Horn-Lehe

Vahr

Vahr

28215 Bremen

28215 Bremen

Schwierigkeit:

Quad-

Oberneuland

Achterdieks e

Oberneuland

Achterdieksee

e

25

2 km

2 km

ner Größe und Aussta tung. Auch der

97

Lilienthal

heute Naturschutzgebiet. Seit 1985 wur-

den Deiche und Wege zurückgebaut, alte

Frankenburg

Sagehorn

Bockhorst

Vor a lem O to Modersohn fand hier nach

dem frühen Tod seiner Frau Paula Moder-

Sagehorn

Bockhorst

37

Von der Nordsee

bis in die Berge

TOUR 5

Ausgabe 4 | 9,80 €

5

Quelkhorn

Fischerhude

TOUR 5

Bremen

4

TOUR 8

Bremen

Das Fahrrad-Magazin für Bremen & Region

2022/2023

MIT

NEUEN

TOUREN

Manchmal

wie im Dschungel

Auf verschlungenen Wegen zu Parks im Bremer Osten

D

© OpenStreetMap contributors

ie Strecke dieser Tour beträgt

„nur“ 27 Kilometer. Doch es

lohnt sich, einen ganzen Tag

Zeit einzuplanen und unterwegs

oft zu rasten. Die Route schlängelt

sich durch viele urbane Ecken, ein

schnelles Fahren ist ohnehin nicht wirklich

möglich – zu viele andere Menschen

sind auch unterwegs. Doch wer sich Zeit

nimmt, kann auf den 27 Kilometern sehr

viele Kostbarkeiten entdecken.

Es geht los auf der Rückseite des Hauptbahnhofs

und somit zentral in Bremen –

mögliche Mitfahrer, die nicht aus Bremen

kommen, können problemlos anreisen.

Ich tre fe mich heute mit Elisabeth

Kammeyer, Tourenguide beim ADFC Bremen.

Gemeinsam mit Klaus-Peter Land

hat sie die Strecke schon einmal Probe

gefahren, heute nehmen wir die Streck

ein zweites Mal in Angri f. Wir fahren

zunächst nach Schwachhausen. Die

Straßen sind geprägt mit Jugendstilvillen

und Apartmenthäusern aus der Zeit der

Jahrhundertwende. Am westlichen Rand

bietet der weitläufige Bürgerpark viel

Grün, doch noch lassen wir diesen Park

links liegen. Wir orientieren uns in Richtung

Schwachhauser Ring und fahren am

Rande des Riensberger Friedhof vorbei.

Und schon beginnt die Entdeckung von

vielen sehenswerten Schätzen, die diese

Tour ein Stück weit ausmachen. Denn

der Parkfriedhof steht als Gesamtanlage

unter Denkmalschutz. Die Ruhestätte

ist mit seinem See, mehreren Brücken,

drei größeren Mausoleen und einem alten

Krematorium ein erstes sehenswertes

und grünes Highlight. Ein Spaziergang

über die Anlage gibt einen Einblick in die

Bremer Stadt- und Kulturgeschichte, vie-

le bekannte Bremer haben hier ihre letzte

Ruhestä te gefunden.

Wir fahren weiter und unsere Strecke

führt uns am Abzugsgraben vorbei. Wir

Bremen

Länge: 27 km

Anfang: Hauptbahnhof Bremen

Ausgang Bürgerweide

(Wi ly-Brandt-Platz)

Ende: Hauptbahnhof Bremen

überqueren die Kleine Wümme und passieren

die Horner Heerstraße. Weiter geht

es zum Rhododendronpark, der sich im

Eigentum der Stiftung Bremer Rhododendronpark

befindet. „Wer diese Pflanzen

liebt, so lte die Tour zur Blütezeit zwischen

April und Juni machen,“ empfiehlt

meine Begleitung Elisabeth Kammeyer.

Auf insgesamt 46 Hektar wird hier eine

der größten Rhododendronsammlungen

der Welt gepflegt. Seit 2003 ist der Park

zudem ein „Garten der Menschenrechte“.

Für uns relevant ist a lerdings auch, dass

Radfahren im Park nicht erlaubt ist. Unsere

Strecke führt uns größtenteils über den

gekennzeichneten Radweg zwischen der

Berckstraße und der Marcusallee, allee, aber

wir geraten auch an eine Ste le, an der wir

schieben müssen. Dabei können wir die

zahlreichen Pflanzen intensiv betrachten

– es lohnt sich, zu schlendern. Und

noch etwas lohnt sich zweifelsohne: der

Besuch der Botanika, mi ten im Rhododendronpark

gelegen. Gerade erst wurde

die Ausstellungsfläche noch einmal erweitert:

Nun sind es an die 6000Quad

ratmeter, die hier besucht werden kön-

nen, zu sehen ist dort „Bremens grüne

und große Entdeckerwelt“, wie sich

die Botanika auch nennt. Die mehr als

600Rhododendronarten dendronarten sind sowohl im

Park, als auch direkt auf dem Botanika-

1

TOUR 5

Kindertauglichkeit:

Enthält Abschni te, auf denen man schieben mu s.

2

Anhängertauglichkeit:

Sehenswürdigkeiten:

Gelände zu finden. Doch trotz des pracht

vo len Anblicks richten wird unser Au

genmerk auf die Route, denn a lzu schne l

laden die verschlungenen Wege ein, sich

ein wenig zu verirren. Nun verlassen wir

den Park und fahren para lel zur A

zur kleinen Wümme. Wir überqueren das

Straßenkreuz Richard-Boljahn

A27/Franz-Schütte-A lee und lassen den

Lärm der Stadt hinter uns. Hier müssen

wir uns noch einmal konzentrieren, die

zahlreichen Abbiegemöglichkeiten erfor

dern ein wenig Aufmerksamkeit. Schne l

ist diese Hürde gemeistert. Wir kommen

an den Achterdieksee. Der lädt bei schö

nem Wetter zum Schwimmen ein, auch

ein Picknick ist hier gut machbar. Gele

gen in Bremen Oberneuland, zwischen

Laubbäumen und Röhricht, hat der See

eine Fläche von rund 7,8 Hektar und bie

tet je nach We ter eine Möglichkeit, sich

mal eben abzukühlen, denn Schwimmen

ist erlaubt. Quer über den See verläuft

ein Steg, der den Nichtschwimmer- vom

Schwimmerbereich trennt, somit ist der

See vor allem für Familien mit Kindern

gut geeignet.

Rund um den See ist e schön grün, hier

kann man während der Fahrt gut verges

sen, dass man sich mi ten in Bremen be

findet. Wir fahren auf dem Ikensdamm,

die Räde ro len fast von alleine. Alte und

3

So viel Schweiz

muss sein

Graveln durch die Wümmeniederung,

Fischerhude und die Heidberger Schweiz

D

Bremen

Lilienthal

as Künstlerdorf Fischerhude ist

Ziel dieser Radrunde, die durch

Wiesen, Wälder und versteckte

Dünenlandschaften von Bremen

aus gen Nordosten und zurückführt.

Immer wieder verlässt die Route die befestigten

Fahrbahnen und wechselt auf

Wald- und Wiesenwege und Pfade: Perfekte

Bedingungen zum Graveln. Graveln

kommt aus dem Englischen und heißt

übersetzt so viel wie auf Scho ter fahren

und ist der neudeutsche Name für das,

was früher Crossradfahren oder Querfeldeinradeln

genannt wurde. Für die

Tour eignen sich Gravelräder, Crossrennräder,

Trekkingräder oder Mountainbikes.

Wichtig sind vor a lem breitere Reifen,

eine ordentliche Schaltung und Spaß an

der Welt abseits der Straßen.

Nach dem Start am Backsteinelefanten

nahe des Bremer Hauptbahnhofs geht es

über den Stern und die Wachmannstraße

raus in Richtung Norden. Johann Wachmann

der Ältere, nach dem die Wachmannstraße

benannt wurde, nahm für

den Bremer Senat an der Aushandlung

des Westfälischen Friedens von 1648 teil.

Die Bebauung des Wachmannquartiers

ging nach Ende der Torspe re Mi te des

19. Jahrhunderts richtig los, und es entstand

ein bürgerliches Wohnviertel mit

dem typischen Bremer Haus in gehobe

Frankenburg

4

5

Kanu-Scheune

Länge: 55 km

Anfang: Hauptbahnhof Bremen

Ausgang Bürgerweide

(Wi ly-Brandt-Platz)

28195 Bremen

Ende: Hauptbahnhof Bremen

28195 Bremen

verband. Wer genau hinschaut, erkennt

noch den einen und anderen Bahnhof der

Bahn, die in Bremen und umzu Kultstatus

ha te. Über die Wümmedeichweg e reichen

wir Borgfeld. Der Ortsname stammt

wahrscheinlich von einer Burganlage am

Wümmeufer. Rund um die Kirche auf

ihrer Warft hat sich Borgfeld einen dörflichen

Charakter erhalten. Dort steht auch

der Hof, den Bremens legendärer erster

Nachkriegsbürgermeister Wilhelm Kaisen

bewirtschaftete, auch als er nach der

Befreiung bereits Chef des Senats war.

Östlich der Borgfelder Landstraße liegen

Feuchtwiesen, die im Herbst und Winter

weiträumig überflutet sind und nach ein

paar Tagen Frost zum Schli tschuhpara-

dies werden.

TOUR 8

Oyten

Oyten

Schwierigkeit:

Kindertauglichkeit:

1+2

Anhängertauglichkeit:

Sehenswürdigkeiten:

Bockhorster

Mühlentor

Schaphusen

Quelkhorn

Fischerhude

Bockhorster

Mühlentor

Schaphusen

TOUR 8

asphaltierte Weg an einem Waldstück

in Hexenberg. Es schließt sich der erste

Ausflug ins Gelände an. Je nach Vorliebe

stehen Waldwege oder das Auf und Ab

oben auf dem Dünenzug zur Auswahl –

echtes Gravelrevier. Para lel fließt der

Wümme-Nordarm, ein aufwendig renaturierter

Flussabschni t mit Badeste len.

Zwischen Wümmearmen, die hier Sträken

heißen, liegt eines der idy lischsten

Dörfer Norddeutschlands: Fischerhude.

Wir e reichen es auf einem Scho terweg

und über einen schmalen Pfad vorbei an

prächtigen Bauerngärten gewissermaßen

durch die Hintertür. Das Dorf lag jahrhundertelang

nur über Wasserweg e reich-

3

© OpenStreetMap contributors

Rad & Tour 2022 / 2023

Verkehrsknoten Am Stern entstand da

mals. Heute ist die Wachmann

THEMA

Die Borgfelder- und Fischerhuder Wüm

huder Wüm-

meniederung entstand als Flussbinnen-

delta nach der letzten Eiszeit und ist

bar so gut versteckt, dass selbst marodierende

Truppen im Dreißigjährigen Krieg

keinen Zugang fanden. Zu Beginn des 20.

Jahrhundert siedelten sich Künstler an.

Im Bremer Land

unterwegs

22 Ausflüge mit und ohne Berge

von 25 bis 100 Kilometer.

Geeignet für E-Bikes. Getestet vom ADFC.

> Karten, GPS-Daten, Pausentipps

> Wohin mit dem Hund?

> Navigation und Touren-ABC

> Anreise mit Auto oder Bahn

THEMA

L

L wie Laufräder:

9,80 €

wie Laufräder: Dazu zählt der

komple te Satz mit Radlager, Speichen

und Felgen. Was viele nicht wissen: Ent-

scheidend für das leichte und schne le

Fahren ist das Gewicht der rotierende

Masse, also der Laufräder mit Reifen.

Nicht das Gesamtgewicht ist das Wich-

tigste. So kann ein schwereres Stahlrad

mit leichten Laufrädern schne ler sein

als ein Alu- oder Carbonflitzer. Gute

Laufräder ste lt etwa Swiss her.

M

M

nomme

wie Mehrtagestouren:

Im Jahr

2020 haben 3,5 Mi lionen Deutsche eine

mindestens s dreitägige Radreise unter-

gepusht n. Corona

hat den Radrei-

e-Boom nicht

emst, eher

(Einzelz

en kann man

mittlerweile gut in Jugendherbergen, die

sich in Sachen Komfort gesteigert haben

(Einzelzimmer, immer, Doppelzimmer, kleine

Bar für den Abend). Mit der Jugend-

herbergskarte lässt sich die Tour auch

gut planen. Der Trend geht in Richtung

organisierte Radreise, dabei wird das

Gepäck transportiert, in komfortablen

Hotels übernachtet, a lerneueste E-Bikes

werden gestellt. lt. Nie fehlen so lten auf

einer Mehrtagestour Regenjacke, lange

Radhose, Pullover, lover, auswaschbare Reise-

hose, Reisehemd, Wechselwäsche. Wich-

tig sind ferner Verbandzeug, Werkzeug

und Ersatzschläuche.

N

N wie Nabenschaltung:

I I LUSTRATIONEN: LUSTRATIONEN: 123RF 123RF

wie Nabenschaltung: Für Radtou-

ren rund um Bremen und in der Ebene

die bessere Alternative, da pflegeleich-

ter. Langstrecken-Radler

schwören auf die Rohlo f-

14-Gang-Nabenschaltung;

angeblich nahezu wartungsfrei.

Nachteil: kostet rund

1000 Euro.

O

O wie Ortlieb: Für viele Tourenradler

die einzig akzeptierten Taschen. Der Autor

fährt mit Ortlieb-Hinte radtaschen

seit 20 Jahren, sie sind immer noch stabil

und regendicht. Bewährt, haltbar und

auch bei Sturzregen-Touren absolut

dicht – wenn man sie richtig einro lt.

P wie Pedale: Wer viel fährt, für den

gibt es eigentlich nur eine Wahl: Klick-

Pedale. Man tritt runder, also ökonomi-

scher und nutzt auch die Zugkraft, am

Berg fährt es sich wesentlich leichter.

Durchgesetzt hat sich hier auch das

Shimano-System.

Q wie Q-Tipps: So lte man

Q

auf einer Radreise immer dabei

haben. Notfa ls kann man damit

auch die Ke te säubern.

R

R wie Radhandschuhe: Auf langen

Strecken sehr angenehm. Man hat den

Lenker fester im Gri f, die Erschü te-

rungen werden gemindert. Bei einem

eventuellen Sturz schützen sie auch vor

Abschürfungen. Und sie halten ein wenig

warm; für den Sommer gibt es sehr lufti-

ge Ausführungen.

S wie Schuhe: Mittlerweile gibt es

eine große Auswahl von Schuhen mit

den Meta lpla ten drunter; auch solche,

die wie normale City-Schuhe aussehen

und mit denen man gut laufen kann:

System siehe unter Pedale. Achtung:

Beim ersten Einsatz das Aus-

klicken üben und die Ausklick-

stärke einstellen. Sonst fä lt man

an der Ampel stumpf um – wie

der Autor beim ersten Einsatz auf

dem Rennrad.

T wie Trikot:

Gefahren werden sollte

mit Radhose (gibt es in

lang, mi te lang und kurz)

mit Einsatz (ohne Nähte

im Schritt), gegebenenfa

ls mit Radunterhose

(auch ohne Nähte). Bei

normaler Unterwäsche

schwitzt man und fährt

sich wund. Funktionsunterwäsche führt

den Schweiß nach außen. Radtrikots

erfüllen die gleiche Funktion, lassen zu-

dem den Körper nicht durch Fahrtwind

auskühlen. Bei langen Radtouren so lte

man zwei Trikots zum Wechseln dabei

haben, sie lassen sich über Nacht schnell

auswaschen.

U wie Umdrehungen: Beim Tourenradeln

so lte man auf schne le Umdrehungen

(Fachbegri f: Tri tfrequenz) achten.

So fährt es sich leichter, die Ausdauermuskulatur

wird gestärkt, auch e reicht

man so eine größere Kilometerleistung,

ohne dass man frühzeitig ermüdet. Als

ideale Frequenz gelten 80

bis 110 Umdrehungen pro

Minute (je nach Trainingszustand).

V wie V-Brakes: Haben

sich als Bremsen bei Tourenrädern

durchgesetzt, es gibt sie seit einiger Zeit

als Hydraulik-Version. Verzögerungsschnell

und wartungsarm. Stark im

Kommen sind auch leichte Scheibenbremsen:

extrem gutes Bremsverhalten,

wartungsfrei. Nutzen die Felgenflanken

nicht ab.

W wie Wartung: Im Frühjahr ist

nicht nur die Zeit für den Frühjahrsputz,

sondern auch für die Wartung. Wer es

nicht selbst machen kann: Viele Radhändler

bieten im Frühjahr zu Sonderpreisen

diesen Service an. Bremsgummis

müssen eventuell ersetzt werden, bei

Ke tenschaltungen auch die Ke te und

das hintere Ritzelpaket. Auf abgefahrene

Reifen achten: Die Sturz- und Pannengefahr

ist höher.

X wie XT: Gerade für Mountainbikes

(bei Tourenradlern ein

wenig aus der Mode geraten)

galt diese Shimano-Aussta tung

als das Nonplusultra. Bremsen,

Schaltung, Antrieb: extrem langlebig

und wartungsarm, funktioniert

immer.

Y wie Yeah, yeah, yeah: Lange

Radtouren sind gesund, machen richtig

Spaß, wenn sie gut vorbereitet sind, und

man bewegt sich ökologisch korrekt.

„Yeah, yeah, yeah“: Hören Sie Musik

über Kopfhörer nicht in der Stadt (man

wird ein Stück abgeschottet, bekommt

andere Reize, Warnrufe und Signale nicht

mit), sondern nur, wenn Sie auf langer,

freier Strecke sind. Auf dem Donauradweg

„An der schönen blauen Donau“ hören,

im Walzertakt hin und her schaukeln

– unvergleichlich.

Z wie Zange: Eine Multifunktionszange,

auch Multitool genannt, so lte

immer dabei sein. Außerdem: Schweizer

Taschenmesser, Inbus-Satz, 10er- und

8er-Maulschlüssel, und Reifenheber.

Text: Robert Goldberg

Der Fahrradtouren-Trend:

Planen und Navigieren

via App

Aus spezie len Fahrradtouren

eine geeignete auswählen

und sich via Smartphone

navigieren lassen – diesen

Service bieten einige

Navigationsapps. Und in der

Basisversion sind die meisten

davon sogar kostenlos.

Ä

hnlich wie die klassischen

Navigationsgeräte, die es auch

in gut angepassten Fahrradausführungen

gibt, arbeiten

auch die Apps mit GPS – dem Global

Positioning System. Mithilfe von GPS

lässt sich ein Standort oft bis auf weniger

als zehn Meter genau bestimmen.

GPS-fähige Geräte erhalten ihre Daten

über ein Sate litensystem und funktionieren

daher ohne Internetverbindung

und auch in abgeschiedenen Regionen.

ILLUSTRATION: ANKE DAMBROWSKI

Entsprechende Apps seien mi tlerweile

bei Fah radfahrern beliebt und etabliert,

sagt Bernd Batke. Er leitet unter anderem

einen GPS-Kurs beim A lgemeinen

Deutschen Fah rad-Club (ADFC). Zu

den Vorteilen der Navigation mit GPS

gehören:

▶ Die Länge der geplanten Strecke ist

exakt planbar und vorab bekannt.

▶ Gerade in komplexen Wegenetzen

bietet GPS eine wichtige

Orientierungshilfe.

▶ In Notfä len kann der Standort

genau bestimmt und durchgegeben

werden.

▶ Geprüfte Strecken (beispielsweise

vom ADFC) können einfach auf das

Smartphone oder GPS-Gerät übertragen

werden.

Zu einigen Apps gehört zudem eine entsprechende

Internetseite. Wer seine Touren

lieber auf einem großen Bildschirm

plant, kann die Strecke als GPX-Datei

(das ist ein Dateiformat zur Speicherung

und Wiedergabe von Geodaten) herunterladen

und anschließend auf dem

Smartphone in der entsprechenden App

oder mit einem GPS-Gerät ö fnen.

Komoot

Komoot gehört im Outdoorsport-Segment

zu

den beliebtesten Apps und überzeugt

durch einfache, überschaubare Anwendungen.

Die gesamte Breite der Outdoorsportarten

steht dort zur Auswahl,

von speziellen Touren für Fah rad-, Rennrad-,

E-Bike oder Mountainbikefahrer.

Zudem bietet die App auch Wanderrouten

und Joggerstrecken.

Die Tourenauswahl wächst stetig,

denn jeder Nutzer kann Touren hinzufügen

und andere Touren bewerten. Die

Sprachnavigation der App gilt als besonders

benutzerfreundlich, außerdem lässt

sich die App mi tlerweile auch mit diversen

GPS-Geräten (darunter Garmin-

Connect, Sigma und Wahoo) oder Smartwatches

nutzen. Das deutsche Unternehmen

mit Sitz in Potsdam bietet

außerdem ein weltweites Tourenangebot

– besonders für Globetro ter eignet

sich diese App daher besonders.

Besonders nützliche Funktionen von

Komoot sind, dass jeder Nutzer zu jeder

vorgeschlagenen Tour Informationen

wie den Schwierigkeitsgrad und das

Flussarme wieder vernässt, Wasserstände

und Landwirtschaft sensibel gesteuert.

Das führte zu üppiger Vogelbrut, Vogel-

rast, Fischwanderung und Otterspiel. terspiel. Flo-

ra und Fauna laufen hier auf Hochtouren.

Nach den Brückenquerungen von Süd-

und Mi telarm der Wümme endet der

sohn-Becker Abstand vom damals bereits

berühmten und umtriebigen Künstlerdorf

Worpswede. Noch heute liegen Ateliers,

Galerien und Musikstudios in Nachbarschaft

großer niedersächsischer Ha lenhäuser

an Kopfstein gepflasterten, von

alten Eichen gesäumte Straßen. An den

Wasserläufen stehen Entenhäuser und

Bootsschuppen.

FOTO: FLORIAN SULZER

Die 22 schönsten Touren in

Bremen und der Region

>Vom ADFC empfohlen

> Für Familien, Freizeitradler und erfahrene Fahrer

> Touren-Karten zum Heraustrennen und GPS-Daten

> Ausführliche Tipps für den perfekten Ausflug

Pressehaus Bremen und

regionale Zeitungshäuser

weser-kurier.de/shop

04 21 / 36 71 66 16

Auch als In-App-Kauf in der E-Paper-App

erhältlich. Versandkosten 1,95 € (ab 30 €

Bestellwert versandkostenfrei).

Angebot solange der Vorrat reicht.

23


AUTO

Variant-Tugenden, die begeistern

Golf Kombi behauptet seine Spitzenposition / komfortabler und sparsam

Der Meister seiner Klasse: Ein Längenzuwachs auf 4,36 Meter und ein längerer Radstand vergrößern das Platzangebot.

24

Mit der achten Generation des bislang

mehr als 35 Millionen Mal

verkauften Bestsellers hat Volkswagen

nicht nur eines der weltweit innovativsten

Kompaktklasse-Modelle am

Markt. Nach einigen Nachbesserungen

zeigt sich endlich auch die digitale Interieur-Architektur

des neuen Golf 8 deutlich

angenehmer in der Bedienung. Und in

Sachen Straßenlage und Handling markiert

der Platzhirsch der Kompaktklasse weiterhin

die Spitzenposition. Spitze ist auch die

Kombivariante, die besonders in Golfer-

Kreisen beliebt ist und manch einem SUV

in Sachen Ladevolumen und Variabilität die

Rücklichter zeigt.

Der aktuelle Golf in der Rucksack-Version

ist heute in seiner Klasse eine echte

Institution. Die Variant-Tugenden begeistern

denn auch Familien, beruflich Vielreisende

oder Vielfahrer überhaupt mit ihren

immensen Lademöglichkeiten von 611 bis

1642 Litern, ihrem äußerst komfortablen

Reisevergnügen und den sparsamen Motoren.

Die modernen und sehr sparsamen

Diesel des Konzerns bekommen dabei

heute zunehmend Konkurrenz durch die

effektiven TSI-Modelle, die mit ihren Mildhybridsystemen

viel Sparpotential ermöglichen

(ab 35.105 Euro).

WESERGOLF fuhr den Golf Variant eTSI

mit 150 PS, der beim Bremsen mit seinem

48-Volt-System Energie in die Lithium-

Ionen-Batterie schickt. Dank der Unterstützung

mit dem kleinen Elektromotor

kennt der TSI kein Turboloch. Wir erlebten

einen recht sparsamen Benziner, der golfende

Paare für den Wochenend-Trip vor

keinerlei Ladeprobleme stellt. Das Gepäckabteil

dieses modernen Lastesels fasst unter

seiner Abdeckung blickgeschützt locker

zwei Golfbags, zwei Trolleys und weitere

Taschen. Dieser Variant läuft im Fassungsvermögen

sogar manch einem Mittelklasse-Kombi

den Rang ab, verbraucht aber mit

rund sechs Litern weniger als diese großen

Mitbewerber.

Natürlich ist das Platzangebot auch

für die Passagiere üppig. Sie reisen auf gut

konturierten Sitzen und haben auch in der

zweiten Reihe ausreichend Bewegungsfreiheit.

Richtig beeindruckend ist das Fahrverhalten

des neuen Variant. Das Fahrwerk

meistert den Spagat zwischen agilem und

komfortablem Fahren und der jetzt größere

Radstand bringt natürlich mehr Laufruhe.

Grobe Unebenheiten filtert er angenehm

weg. Und Ruhe herrscht ohnehin, denn mit

seiner Geräuschdämmung markiert der

Neue die Spitze in der Kompaktklasse.

Noch immer etwas gewöhnungsbedürftig

ist die neue digitale Bedienungsheit.

Hier wünscht sich der Fahrer manche eine

intuitiv zu bedienende Taste oder Drehregler,

ohne sich durch Tippen und Wischen

durch die Menüs zu arbeiten. Aber man gewöhnt

sich.

Damit aber auch schon genug der Kritik,

denn der aktuelle Golf Variant ist in seiner

Klasse kaum zu schlagen. Sein satter Fahrkomfort,

die üppigen Lademöglichkeiten

und die modernsten Assistenzsysteme

kombiniert mit modernem Benziner (oder

auch sauberen Dieseln) bilden ein gelungenes

Gesamtpaket. (WS)

Üppiger Kofferraum von 611 Litern schon unter der Abdeckung. Unter der Ladefläche weiterer Stauraum.


ANZEIGE

Ikonischer Sportwagen

Das Jaguar F-Type R Cabriolet gibt sich dynamisch und puristisch

Bei den zum 29. Mal ausgeschriebenen

Awards der Fachzeitschrift sport

auto haben die Leser und Leserinnen

das Jaguar F-TYPE R Cabriolet in der

Kategorie Import-Cabrios und -Roadster

bis 150.000 Euro erneut zum klaren Sieger

gewählt. 41,8 Prozent der notariell

testierten 15.522 Teilnehmenden stimmten

für den allradgetriebenen und 423 kW

(575 PS) starken Zweisitzer. Die P300-Variante

des ikonischen Jaguar Sportwagens

holte als Roadster in der Preiskategorie

bis 75.000 Euro Platz zwei. Abgerundet

wird das Jaguar Teamergebnis durch zwei

Bronzemedaillen für den F-TYPE P450

(Import-Coupés bis 100.000 Euro) und

die Hochleistungslimousine XE SV Project

8 (Import-Limousinen und Kombis über

100.000 Euro).

Dieser legitime Nachfolger des legendären

Jaguar E-Type wirkt in seiner neuesten

Generation noch dynamischer, puristischer,

aber zugleich auch eleganter.

Schmalere Scheinwerfer, eine neu geformte

Motorhaube und ein ebenfalls modifiziertes

Heck lassen den auf 20-Zoll-Felgen

stehenden F-TYPE R Cabriolet besonders

muskulös und dynamisch auf der Straße

wirken. Die im R-Modell serienmäßigen

Pixel-LED-Scheinwerfer mit LED-Signatur

teilen die Fahrbahn in steuerbare LED-

Streifen ein, um den Gegenverkehr auszusparen

und Fahrer nicht zu blenden.

Das Motorenangebot startet mit dem

Zweiliter-Turbo-Vierzylinder P300, ergänzt

um eine neue Variante des legendären

V8 Kompressors von Jaguar mit

331 kW (450 PS) und dem auf nunmehr

423 kW (575 PS) erstarkten V8 für das

Topmodell F-TYPE R. Alle Motoren des

neuen F-TYPE sind mit der Achtstufen-

Quickshift-Automatik von ZF verbunden.

Über sie können besonders fahraktive Piloten

auch von Hand schalten – entweder

über die Lenkradschaltwippen oder den

auf der Mittelkonsole platzierten Sport-

Shift-Wählhebel.

Im Cockpit legt Jaguar den Fokus auf

zum Fahrer orientierte Bedienelemente

und Anzeigen. Deutlich gemacht speziell

in Form des zentralen, konfigurierbaren

und hochauflösenden TFT-Instrumenten-

Displays im Format 12,3''. Das Touch-Pro-

Infotainmentsystem auf der Mittelkonsole

verfügt ab Werk über Apple CarPlay und

Android Auto, sowie eine „Software-overthe-air“-Funktion,

welche Software-updates

anzeigt und diese nach Zustimmung

des Fahrers im Hintergrund durchführt.

Zwei hochklassige Meridian Soundsysteme

bürgen für eine Klangwiedergabe auf Konzertsaal-Niveau.

Woltmann Premium Cars GmbH & Co. KG,

Henri-Dunant-Straße 6, 28329 Bremen sowie

unter: www.woltmann.jaguar-vertragspartner.de

Der Innenraum bietet auch Platz für das Golfbag – der neue Jaguar F-Type ist bei Woltmann Premium Cars zu besichtigen.

25


PRODUKTE

Neu im Pro Shop

Von Nord bis Süd: Golfen und Sparen

Der Golfführer für Deutschland, offizieller

Golfführer des Deutschen Golf

Verbandes (DGV), erscheint bereits

in seiner 13. Auflage. Im handlichen

Design vereint der Golfführer aus dem

Köllen-Verlag informative redaktionelle

Inhalte zu Golfsport und Reisen

in Deutschland und alle wichtigen

Clubdaten der deutschen Golfanlagen

mit den Vorteilen eines Greenfee-Gutscheinbuches.

Mit 272 teilnehmenden

Partner-Anlagen und insgesamt 780

Greenfee-Gutscheinen bietet die Ausgabe

2022/23 so viele teilnehmende Anlagen, wie noch nie zuvor. Viele Spitzenanlagen

sind dabei: U. a. Hofgut Georgenthal, GC Starnberg, G&LC Bad Neuenahr-Ahrweiler, das

Golfresort Bad Griesbach und der Mainzer Golfclub (www.koellen-golf.de).

Entspannt und günstig Golf spielen – das bietet auch der „LeisureBreaks Guide for Free

Golf“ mit dem man auf rund 250 Anlagen in Deutschland, Dänemark, Österreich, Niederlande

oder Italien abschlagen kann. Möglich ist dabei „2for1“ oder „4for2“ auf allen teilnehmenden

Golfplätzen. In der aktuellen Ausgabe sind der Hamburger Land- und Golf-

Club Hittfeld, Golfclub Cochem Mosel, Golf- und Landclub Bayerwald, Golfplatz Borghees

und Golfpark Bregenzer Wald neu dabei (www.leisurebreaks.org.).

26

Callaway: Unser

leichtestes Bag

Das Golfbag tragen im Winter – ist oft

vorgeschrieben auf nassen Fairways. Viele

Golfer, die dann das Hype Light Zero von

Callaway geschultert hatten, haben es

jetzt auch im Sommer auf den Schultern,

denn das stylische Bag wiegt nur knapp

mehr als ein Kilo, bietet reichlich Platz

in sieben Taschen, eine separate Handytasche

ist auch dabei, Polsterung an der

Hüftseite für den Tragekomfort. Wer dann

unnötigen Ballast zu Hause lässt kann

sich auch den Trolley sparen.

Blade-Putter mit

Gefühl

Mit der neuen Tri-Hot-Serie spricht

Odyssee die Freunde der Blade-Putter an

und wird sicher auch neue Fans hinzugewinnen.

Der formschöne Schläger

zeigt schon bei der Ansprechoptik welch

schwere Gewichte außen und innen die

Richtungsstabilität garantieren. Odyssee

ist sicher sicher: Selten war ein Blade-

Putter so fehlerverzeihend. Zudem

verspricht der neue Tri-Hot ein sensationelles

Gefühl im Treffmoment und einen

geraden Roll des Balles.

Travelcover mit

Hardtop

Mit dem handlichen und äußerst strapazierfähigen

Reisecover kommt die

Golfausrüstung sicher im Urlaub an. Der

JuCad Caddy passt mit dem Golfbag ins

Travelcover. Bestens geschützt werden

die Schläger im Jucad-Travelcover mit

Hardtop: Perfekter Schutz des sensiblen

Oberbereichs durch eine ABS-Hartschale

und platzsparend im Hardtop kompakt

zu verstauen. Äußerst strapazierfähige

Außenmaterialien sowie ein Hartkunststoffboden,

der den Standmechanismus

von Tragebags schützt. Zwei leichtlaufende

Rollen, bequemer Ziehgriff, außen

und innen platzierte Befestigungsgurte,

robuster Tragegriff mit 4-Punkt-Befestigung,

Hebegriff am Boden und Gummischienen

auf der Rückseite für optimalen

Transportschutz.


Konkurrenzlose Atmungsaktivität

Die neueste Weiterentwicklung

in der bahnbrechenden

Biom-C4-Serie, von Ecco

bietet eine konkurrenzlose

360-Grad-Atmungsaktivität,

die es den Golfern ermöglicht,

während der gesamten

Runde ein angenehm kühles

und komfortables Gefühl

zu empfinden. Diese neue

Mischung aus innovativem

Komfort sorgt für eine fein

abgestimmte Balance aus

Dämpfung und Federung sowie Wasserdichtigkeit und Luftdurchlässigkeit. Die fortschrittlichsten

Technologien von Ecco kommen in dieser Neuauflage der Biom-Story zum

Einsatz: Ein überarbeiteter Leisten bietet optimalen Halt.

Der neue C4 hat eine GORE-TEX-SURROUND-Konstruktion, die mit einem Ecco Exhaust

Grid kombiniert ist, womit frische Luft an die Fußsohle geleitet wird. So können ihre Füße

dafür sorgen, dass sie während der Runde auch einen kühlen Kopf bewahren.

Luxus in zartem Rosa

Henseleit im

Golfino-Outfit

Die erfolgreiche Profi-Golferin Esther

Henseleit und Golfino gehen eine mehrjährige

Partnerschaft ein. Ab sofort

wird die frischgebackene Siegerin und

Titelverteidigerin der MAGICAL KENYA

LADIES OPEN von dem Hamburger Unternehmen

umfassend mit den aktuellen

Kollektionen ausgestattet und wird diese

auf den Top-Plätzen dieser Welt präsentieren.

Die deutsche Profi-Spielerin

stammt, genau wie Golfino, aus dem Norden

Deutschlands und ist aktuell unter

den Top 100 der Weltrangliste zu finden.

Sie spielt auf der Ladies European Tour

und LPGA Tour.

Honma weiss was Golferinnen wünschen und

hat seine aktuelle Beres-Serie Aizu in zartes

Rosa getaucht.

Das handgefertigte Beres-Sortiment an

Drivern, Hölzern, Hybriden und Eisen wurde

hauptsächlich für Golferinnen mit langsamen

Schwunggeschwindigkeiten entwickelt und

bietet Spielerinnen mit Wunsch nach Premium-

Produkten das ultimative Statussymbol. Den

größten Einfluss haben dabei die 2- bis 5-Sterne-Schäfte

von Honma, die allesamt per Hand

von insgesamt 100 ausgebildeten Mitarbeitern

angefertigt werden und bis auf das kleinste

Detail perfektioniert werden. Natürlich bewegt

sich Honma mit dieser Serie preislich in hohen

Spähren. Wer sich zu Weihnachten mit Beres-

Schlägern beglücken will, darf jetzt schon anfangen

zu sparen (gesehen bei Golfhouse).

Mit Bernstein auf die Runde

Der 50 Millionen Jahre alte

baltische Naturbernstein

beruhigt nach Stressmomenten,

verbessert die

Konzentration und lindert

Beschwerden aller Art –

beim Sport, in Alltag und

Beruf. Auch Golfer schwören

auf dieses Armband und

tragen es Tag und Nacht. Um

von seiner Wirkung zu profitieren,

muss der Bernstein

über einen längeren Zeitraum

und ohne Unterbrechung auf der Haut getragen werden. Baltischer

Naturbernstein soll den Körper und Geist rasch zur Ruhe bringen und die

Konzentrationsfähigkeit verbessern. Nun kann ja einer Verbesserung des

Handicaps nichts mehr im Wege stehen (balanceband.com).

27


PRODUKTE

XXIO: 20 Jahre Vorsprung

Die XXIO 12-Hölzer und -Eisen sind das Vorzeigemodell der Marke und der

Inbegriff unserer Designphilosophie. Sie sind bemerkenswert leichte, benutzerfreundliche

Golfschläger mit einem speziellen Paket von Technologien,

die die Performance von Golfern mit moderater Schwunggeschwindigkeit

verbessern. Ihre außergewöhnliche Optik, Akustik und Haptik,

kombiniert mit beispielloser Aufmerksamkeit für die Details, machen den

XXIO 12 zu einer absoluten Premium-Lösung für größere Schlagweiten,

verbesserte Kontrolle und ein insgesamt besseres Golfspiel.

Eine der neuen Technologien, die in allen XXIO 12-Modellen zum Einsatz

kommen, ist ActivWing, eine Lösung, die den Schlägerkopf stabilisiert

und hilft, die Schlagfläche beim Treffen des Balls rechtwinklig zu halten,

um konsequent den Sweetspot zu treffen und so die Ballgeschwindigkeit

zu erhöhen und maximale Schlagweiten zu erzielen.

Das Schlägerset XXIO 12 Ladies ist ein unverwechselbares Damenset mit

individuell entwickelten und gestalteten Komponenten, die speziell auf

Golferinnen zugeschnitten sind. Das Set hat modifizierte Flex-Profile des

Schafts und weitere Premium-Technologien.

Taylormade-Stealth

setzt auf Karbon

Mit Einführung seiner neuen Driver läutet Hersteller

TaylorMade das Zeitalter der „Carbon Woods“ ein. Zur

umfassenden Stealth-Produktfamilie gehören zudem

Fairway-Hölzer, Hybrids und Eisen. Schon vor 20 Jahren

gab es Driver mit Karbonschlagflächen, doch ohne den

durchschlagenden Erfolg. Jetzt ist man sich bei Taylormade

sicher, dass Karbon das Schlagflächenmaterial der

Zukunft sein wird. Der Hauptvorteil an einer Karbonschlagfläche

ist deren geringeres Gewicht. Die neuen

Schlagflächen der Stealth-Driver setzen sich aus 60

Kohlefaser-Schichten mit unterschiedlicher Orientierung

zusammen. Darauf aufgetragen wird eine Nanotextur

aus einer dünnen Polyurethan-Schicht, die erst das volle

Potential der Technologie ausschöpft. Auf dieses Potential

setzt auch eine der besten deutschen Golferinnen,

Esther Henseleit, die u. a. auf der LPGA-Tour jetzt mit den

neuen Taylormade-Werkzeugen auf Erfolge hofft.

Rogue-Driver die besten in der Firmengeschichte

Kann man immer wieder die vorherigen Produkte toppen? Ganz

offensichtlich. Wer den neuen Rogue-Driver von Callaway ausprobiert

hat, wird definitiv zustimmen, dass den Amerikanern

mit der neuen Rouge ST-Familie ein großen Wurf gelungen ist.

Sehr auffällig dabei: die unglaubliche Fehlerverzeihung dieser

Weitenjäger. Für die Mehrzahl der Golfer (mittlere Schwunggeschwindigkeit)

ist der Rogue ST Max interessant. Callaway

hat dabei seine erfolgreiche Jailbreak-Speed-Frame-Technologie

nochmals verbessert und der mit künstlicher Intelligenz

konstruierten Schlagfläche mehr Stabilität verlieren. Eine

am Ende des Kopfes positionierte bis zu 26 Gramm schwere

Wolfram-Patrone bringt reichlich Speed auch bei nicht perfekt

getroffenen Bällen. Versierte Golfer mit höherer Schwunggeschwindigkeit

sollten den Rogue ST Max LS testen. Abgerundet

wird die Rogue-Serie durch entsprechende Hölzer, Hybriden

und Eisensätze.

28


ERIK VAN ROOYEN

ERIK VAN ROOYEN

BIOM®

BIOM® C4

C4

BIOM® NATURAL MOTION® TECHNOLOGY:

ANATOMISCHE LEISTEN UNTERSTÜTZEN

DEN FUSS FÜR MEHR STABILITÄT UND

BIOM®

BEWEGUNGSKONTROLLE

NATURAL MOTION® TECHNOLOGY:

ANATOMISCHE EXHAUST GRID LEISTEN AND GORE-TEX UNTERSTÜTZEN SURROUND®

DEN STEHEN FUSS FÜR FÜR 360 MEHR GRAD STABILITÄT ATMUNGSAKTIVITÄT

UND

BEWEGUNGSKONTROLLE

UND 100 % WASSERDICHT.

EXHAUST ECCO MTN GRID GRIP AND SOHLE GORE-TEX MIT DREI SURROUND®

STEHEN SEKTIONEN FÜR BIETET 360 GRAD TRAKTION, ATMUNGSAKTIVITÄT

STABILITÄT

UND 100 ROTATIONSUNTERSTÜTZUNG.

% WASSERDICHT.

ECCO TPU ELEMENTE MTN GRIP AN SOHLE DEN MIT SEITEN DREI DES

SEKTIONEN SCHUHS BIETEN BIETET STABILITÄT TRAKTION, UND STABILITÄT STEHEN

UND FÜR PREMIUM ROTATIONSUNTERSTÜTZUNG.

DESIGN.

READ TPU ELEMENTE MORE HERE: AN DEN SEITEN DES

GOLF.ECCO.COM

SCHUHS BIETEN STABILITÄT UND STEHEN

FÜR PREMIUM DESIGN.

READ MORE HERE:

GOLF.ECCO.COM

29


CLUBNEWS

Weitere Investition

Die Mitglieder des Achimer Golfclubs

stimmen Investitionspaket zu

Auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung Ende April

stimmten die Mitglieder und Kommanditisten des Achimer Golfclubs

mit großer Mehrheit für eine erneute Investition in Höhe von

600.000 Euro in die Golfanlage.

Erst 2016 hatte der Achimer Golfclub über eine halbe Million

Euro in den Bau eines 9-Loch-Platzes sowie in den Umbau des

18-Loch-Platzes investiert. Das vielfältige Angebot habe sich herumgesprochen.

Heute habe der Club seine Mitgliederobergrenze

erreicht und könne nur noch so viele Golfer aufnehmen, wie

den Club alljährlich verließen, berichtet Clubmanager Thomas

Schmidt. „Mit dem neuen Maßnahmenpaket wollen wir unserer

Vision näherkommen, eines Tages das attraktivste und beliebteste

Golferlebnis in Norddeutschland anbieten zu können“,

so Schmidt. Bis dahin sei es zwar noch ein langer Weg. Aber die

bisherigen Fortschritte machten Mut, diesen Weg weiterzugehen,

sagt der 36-Jährige. Mit einer neuen Indoor-Golfanlage, einer vollautomatischen

Driving Range mit Ballsammelrobotern und der

innovativen TrackMan-Range-Technologie, hatte der Golfclub erst

in den vergangenen Monaten wieder für Aufsehen unter den Golfenden

der Region gesorgt. Mit der Verabschiedung des neuen Investitionspaketes

wollen die Achimer Golfer:innen diese Erfolgsgeschichte

jetzt fortsetzen. Zur Finanzierung erhöht der Golfclub

unter anderem seine Beiträge schrittweise ab 2023.

30

Hole-in-One zum Start

Turnierrückblick beim Golfclub Hatten

Schon vor dem Start in die eigentliche Turniersaison gab es beim

Golfclub Hatten einige Höhepunkte mit dem Narrenspiel der Die-

Do-Spielgruppe, einem Vierer-Turnier und einem Scramble-Rules-

Turnier. Zudem hatten Colm Marken und Klaus Mokros die erste

Online-Regelstunde durchgeführt. Dabei konnten sie mehr als

50 Teilnehmer:innen mit auf eine virtuelle Runde nehmen. Es wurden

zu den verschiedenen Situationen zahlreiche Regelfragen aufgeworfen

und beantwortet.

Auch der Start der After-Work-Golfer:innen zum Ecco-Day-

Turnier verlief positiv. Klaus Decker gelang es, an der Bahn 1 mit

nur einem Schlag den Ball einzulochen: das erste Hole-in-One

des Jahres 2022. Er selbst hatte zunächst gar nicht bemerkt, dass

der Ball im Loch gelandet war und musste erst durch seinen Flight

Partner darauf aufmerksam gemacht werden. Aber auch andere

Golfer hatten einen erfolgreichen Abend. Allen voran Andreas Methner,

der nur einen Schlag über Par spielte und somit die Brutto-

Wertung souverän gewann. Die

Nettosieger spielten ebenfalls

sehr gute Ergebnisse: 1. Pascal

Schäfer (21 Netto), 2. Miriam

Deike (20 Netto), 3. Klaus Decker

(19 Netto). Und auch die

ersten Clubmeister des Golfclub

Hatten wurden im klassischen

Vierer ausgespielt. Insgesamt

14 Teams gingen an den

Start und versuchten eines der

„Clubmeister-Poloshirts“ zu ergattern.

In der Bruttowertung

hatten dabei ganz knapp Jenny

Kosse und Peter Bowge die Nase

Die Meister im klassischen Vierer

des GC Hatten.

vorn. In der Nettowertung siegten

Ilka Horster und Christian

Kachel mit 39 Nettopunkten.

Frühstart um fünf Uhr

Zahlreiche Turnierserien beim Golfclub Hude geplant

Ein umfangreicher Terminkalender ist auch in diesem Jahr Teil des

Clubangebotes von Golf in Hude. Hierzu gehören das „Early in the

Morning“ – Start ist gegen fünf Uhr – sowie die MonatsCups. Nicht

fehlen dürfen auch die Clubmeisterschaften im Einzel und Vierer.

Auf dem öffentlichen Platz gibt es zwei Turnierserien über je

neun Loch, die immer an einem Freitag gespielt werden. Es wechseln

sich der fmBest Cup mit dem Hexenkessel Cup ab. An jeweils

zehn Turniertagen kann man sich einen Finalplatz erkämpfen. Diese

Serien sind insbesondere bei unseren Newcomern und höheren

Handicapspielern beliebt. Auch die Auslosung der eigenen Matchplayserie,

welche durch Uta Pfeil, Reiseberaterin für solamento

mit einem Preis für den Gewinner unterstützt wird, ist erfolgt. Die

ersten Golfer:innen haben sich für ihr Spiel in der Gruppenphase

getroffen und erste Punkte gesammelt. Verfolgen kann man die

Ergebnisse und Punktestände auf der Webseite. Die Turnierserie

„Race to Hude“ steht ebenfalls auf dem Plan. Auch hier wird im

Oktober dann der Champion beim Finale ausgespielt. Teilnehmen

dürfen zum Finale nur qualifizierte Spieler:innen. Alle Regeln und

der aktuelle Punktestand zum „Race to Hude“ sind ebenfalls auf der

Webseite zu finden.


Platzqualität soll weiter gesteigert werden

Spieler der Fishtown Pinguins sind Stammgäste beim Golfclub Bremerhaven

Schon in den kühlen Wochen gab es beim Golfclub Bremerhaven

Andrang zu den Turnieren. „Das war schon ein gutes Zeichen“, sagt

Manager Thomas Koch. „Das gab uns Anlass optimistisch in die

neue Saison zu starten.“

Koch verkündete, dass der sportliche Part in dieser Saison

einen deutlich höheren Stellenwert bekommen soll. Mit einigen

Neuzugängen verstärkt, wolle man versuchen, mit der Herren-

Clubmannschaft in der Gruppenliga des GVNB um den Aufstieg

mitzuspielen. Bereits im letzten Jahr konnte die AK50 bei der

Mannschaftsmeisterschaft in die 3. Liga aufsteigen. Hier soll in

diesem Jahr souverän der Klassenerhalt geschafft werden. Auch das

Kursangebot in der clubeigenen Golfschule soll erweitert werden.

Der erfahrene Golflehrer Oliver Kremer hat ein abwechslungsreiches

und interessantes Programm ausgearbeitet, um für alle Spielklassen

das passende Angebot parat zu haben. Über das steigende

Interesse am Golfspiel zeigt sich auch der Bremerhavener Manager

erfreut. Koch: „Auch bei uns ist der positive Trend im Golfsport zu

erkennen.“ Um die Attraktivität der Golfanlage noch zu steigern,

habe man jetzt das Ziel, den Platz Jahr für Jahr zu verbessern. Das

Greenkeeping-Team der Firma Bruce Johnston wurde aus diesem

Grund personell aufgestockt, um den Platzstandard weiter aufzuwerten.

Besonders freut es den Club, dass die Eishockey-Cracks

der Fishtown Pinguins mit ihrem Trainer Thomas Popiesch wieder

eine hervorragende Saison gespielt haben. Und es freut die Golfenden,

dass etliche Spieler und auch der Trainer Stammgäste auf der

Anlage sind, um neben dem Trainings- und Spielalltag in der DEL

Abwechslung und Spaß beim Golfen zu haben.

Viele Spieler der Fishtown Pinguins sind Stammgäste auf der Anlage des

Golfclubs Bremerhaven.

Eröffnung für Juni geplant

Club am Meer baut neues Verwaltungsgebäude

Eine beachtliche architektonische Aufwertung erleben die Golfenden

in Kürze beim Club am Meer in Bad Zwischenahn. Direkt

neben dem derzeitigen Clubhaus entsteht ein neues Verwaltungsgebäude,

für das bereits das Richtfest gefeiert wurde. Clubmanager

Phil Stolle hofft, dass das Gebäude Ende Juni bezugsfertig ist.

Nicht nur die Clubverwaltung, auch der Proshop am Meer wird

in das neue Gebäude einziehen und deutlich mehr Fläche zur Verfügung

haben. Die Gastronomie des Clubs wird dann im alten

Clubhaus mehr Platz haben. Stolle: „Noch in diesem Sommer soll

die Gastronomie durch eine gemütliche Innenhofterrasse erweitert

werden.“

Auf dem Turnierkalender des Club am Meer sind die Meer

Open vom 4. bis 7. Juli und das Iron Man-Turnier am 8. August die

Highlights.

Intensive Jugendarbeit

Kleyboldt sieht Golfclub Lilienthal auf gutem Weg

Nach zwei Jahren Unterbrechung konnte der Präsident des Golfclub

Lilienthal Claus Kleyboldt viele Mitglieder, Gäste und Neumitglieder

auf der Terrasse des Clubhauses begrüßen. Besonders

freute er sich über den Besuch des Präsidenten des Golfverbandes

Niedersachsen Bremen GVNB Gerhard Michalak. „Herauszuheben

ist“, so Kleyboldt, „dass viele Neumitglieder bei ihren ersten Turnieren

entspannt mitspielen konnten und das Kennenlernen der

Spieler und Spielerinnen untereinander

Fahrt aufnahm.“ Er

zeigte sich erfreut über die Entwicklung

der Mitgliederzahl,

die nunmehr über der 700er

Grenze liege. Golf habe eben

den unbestreitbaren Vorteil gehabt,

draußen ausgeübt werden

zu können. Die Golfschule von

Pro Klaus Maag habe sich etabliert

und sei Garant für eine

sportliche Weiterentwicklung.

Einen Schwerpunkt in der Saison

2022 werde der Club auf

den weiteren Ausbau der Jugendarbeit

legen. Daher freue

man sich, dass nunmehr drei

Ehrenamtliche diese Arbeit begleiten

und ausbauen. Offiziell

erster Ansprechpartner als Jugendwart

ist Volker Fröhlking,

aktiv bei der Arbeit werden ihn

Marcel Baße und Andre Behrens

unterstützen.

Werden die Jugendarbeit intensivieren:

Marcel Baße, Volker

Fröhlking, Andre Behrens (v. l. n. r.)

vom Golfclub Lilienthal.

31


CLUBNEWS

Saisontest

Oldenburger Land: Jungsenioren spielten gegeneinander

Beim Golfclub Oldenburger Land war trotz eines durchwachsenen

Winters ein durchgängiger Spielbetrieb auf Sommergrüns und

Sommerabschlägen fast immer möglich. Nur an einigen Bahnen

wurden Winterabschläge eingerichtet. Mittlerweile sind die Spielenden

in die Turniersaison gestartet. Die Damenabteilung eröffnete

die Saison Ende März mit einem Eröffnungsvierer, gefolgt

von den gemischten Senioren am und den MiHeGos Anfang April.

Weitere Turnier-Highlights warten mit dem Achim Schaumann-

Cup am 26. Mai und dem Ryder-Cup am 2. und 3. Juli.

Erstmals in der Geschichte des Golfclub Oldenburger Land

starten zwei Jungseniorenmannschaften (AK30) in die Saison. Als

Vorbereitung darauf haben sich die beiden Kapitäne Mario Hofmann

und Christan Scherff auf ein Testspiel verständigt. Es wurden

drei klassische Vierer gespielt. Hier sollten die möglichen Paarungen

getestet werden und die Neuzugänge konnten erstmals den

klassischen Vierer üben. Mit 13 von 17 gemeldeten Spielern gab es

einen sehr guten Zuspruch für das Aufeinandertreffen. Die Vorbereitung

erwies sich als äußerst zielführend.

32

Jugend stark im Fokus

Lesmona: Nachwuchsarbeit soll intensiviert werden

Der Bremer GC Lesmona präsentiert zur Saison 2022 einige Neuerungen.

So wurde die Wegeführung der Golfbahnen neu ausgerichtet,

um bei Turnieren und Verbandswettspielen den Start von zwei

Tees (Bahnen 1 und 10) zu ermöglichen. Entsprechend wurden auch

die Abschlagtafeln mit neuem Design erstellt und ausgetauscht.

Mit dem neuen Jugendwart Michael Scherfchen beginnt ein

neues Kapitel in der Nachwuchsarbeit. Gemeinsam mit den beiden

Jugendtrainern Frank Welsch und Marec Grotjan sowie dem

Jugendausschuss wird die Nachwuchsförderung einen noch größeren

Raum im GC Lesmona einnehmen. Auch unterstützt durch

die Projektförderung „Kids in die Clubs“ des Landessportbund

Bremen. So stellt der Golfclub Lesmona den Kindern nun neue

Schlägersätze zur Verfügung und das Kinder- und Jugendtraining

wird über den Breitensport gezielt auf Sportförderung ausgerichtet.

Dabei bildet die Sichtung von Kindern eine breite Grundlage.

Aktionen wie Feriengolf, Schulgolf und die Fun Tour im Rahmen

der KidsCom sollen dabei helfen, neue Kinder für den Golfsport zu

begeistern.

Clubmeisterin auf Profi-Tour

Oldenburgischer Golfclub: Kimberly Sommer geht auch

für Damenmannschaft an den Start

Kimberley Sommer wird in diesem Jahr ihre erste Saison auf der

LETAS (Ladies European Tour Access Series) spielen. Dabei handelt

es sich um eine Qualifikationstour für die Ladies European

Tour. Das erste große Ziel ist eine Spielberechtigung für die LET.

Nach dem Abitur, einer Ausbildung zur Gesundheits- und

Krankenpflegerin, einer Weiterbildung zur Ernährungsberaterin

und zwei Jahren Medizinstudium, will sich die 24-Jährige einen

Kindheitstraum erfüllen: eine Karriere als Golfproette. Ihr Motto:

Wenn nicht jetzt, wann dann? Die Tour beinhaltet 16 Turniere in

Europa, die von März bis Oktober stattfinden. Im Dezember steht

zusätzlich die Qualifying School der LET in ihrem Turnierkalender,

um dem Ziel noch einen Schritt näher zu kommen. Gleichzeitig

wird Sommer weiterhin für unsere Damenmannschaft des Oldenburgischen

in der Deutschen Golfliga aufteen. Da die Saison mit

einem hohen Reiseaufwand und damit auch Kostenaufwand verbunden

ist, sucht die Spielerin aktuell noch Sponsoren.


Früher Saisonstart

Golflcub Ostfriesland: Neulinge erfahren Unterstützung

So früh wie nie zuvor eröffnete der Golfclub Ostfriesland in diesem

Jahr die Turniersaison. Die guten Platzverhältnisse und das über längere

Zeit trockene Wetter mit nur leichten Nachtfrösten ließen die

Ausrichtung der ersten Turniere unter regulären Bedingungen zu.

Irischer Biergenuss

Steinhuder Meer: Neue Restaurant-Terrasse

Die vergangenen kühlen Monate wurde beim Golf Park Steinhuder

Meer genutzt, um die Terrasse vor dem Clubhaus neu anzulegen

und noch großzügiger zu gestalten. Jetzt sind die Arbeiten beendet

und Manager Stuart Orme konnte die Außenanlage der „Don Ron’s

Pub“-Gastronomie eröffnen. Orme: „Unser englischer Pub ist nach

meinem Vater benannt. Neben

Fish & Chips locken unter anderem

Galloway-Burger, die

von Angus-Rindern aus dem

Dorf stammen, sowie irisches

Bier.

Der Golf Park Steinhuder

Meer wurde 1997 vom Golfplatz-Architekten

Ronald S.

Orme designt, gebaut und wird

heute von seiner Familie betrieben.

Wie der Name andeutet,

ist es eine Parkanlage, die sich

durch ihre vielen Sand- und

Wasserhindernisse auszeichnet.

Seit 2009 ist die Anlage

in der Nähe von Hannover mit

vier Sternen versehen, vor allem

dank des hohen Standards

der Platzpflege. David J. Orme

studierte Platzpflege in England.

Durch die gute Pflege und

den sehr sandigen Boden ist

der Golf Park Steinhuder Meer

zu jeder Jahreszeit gut spielbar.

Manager Orme: „Fast alle Löcher

sind etwas Besonderes.“

So trafen sich zehn Newcomer zum ersten Handicap-relevanten

Spiel des Jahres über neun Löcher. Begleitet wurden die Golfbeginnenden

jeweils von einem erfahrenen Clubmitglied. Durch

diese Betreuung wird der Stressfaktor für die Turnierneulinge

möglichst gering gehalten. Aufkommende Fragen, etwa zum umfangreichen

Regelwerk, können in Ruhe geklärt und die oftmals

in Turnieren vorhandene Nervosität kann durch die Anwesenheit

eines routinierten Begleiters meist deutlich reduziert werden.

Auch die erzielten Ergebnisse konnten sich sehen lassen, die ersten

Handicap-Verbesserungen der Saison wurden notiert. Tagessieger

wurde nach Stechen Jan Cromme vor Harald Weber. Beide

erzielten 21 Punkte, Dritter wurde Marco Jürgena mit 18 Punkten.

Bei den Jugendlichen setzte sich Louis Flessner mit 12 Punkten vor

Johanna Seehusen (7 Punkte) und Felix Balzer (6 Punkte) durch.

Beim zweiten Newcomerturnier 14 Tage später war dann eine

eigene Wertung für die Jugend nicht mehr nötig: Die 13-jährige Johanna

Seehusen steigerte sich auf starke 19 Punkte und ließ damit

fast alle Erwachsenen hinter sich. Übertroffen wurde sie nur von

einem: Christoph Dumschat sicherte sich mit 22 Punkten den Turniersieg.

Den dritten Platz belegte nach Stechen Dietmar Loets mit

ebenfalls 19 Punkten. Mit insgesamt 15 Golfneulingen und ebenso

vielen Betreuer:innen war die Beteiligung an diesem 2. Turnier der

Newcomer-Serie noch besser als bei der ersten Auflage. Die Organisatoren

Ilka Sanning und Uwe Wiltfang haben alles perfekt vorbereitet

und planen bereits die nächsten Veranstaltungen.

Neuer Head-Greenkeeper

Golfclub Syke begrüßt René Ratajczyk

Der Golfclub Syke ist stolz mit René Ratajczyk einen renommierten

Greenkeeper für den Club gewonnen zu haben. Ratajczyk hat jetzt

die Leitung des Greenkeeping-Teams im Club übernommen.

Der Golfer ist in der Greenkeeping-Szene kein unbekannter

Name: Bereits als Kind verbrachte er viel Zeit bei den Green Eagle

Golf Courses, wo er später das Greenkeepinghandwerk von

der Pike auf erlernte. Über sieben Jahre war er fester Bestandteil

des Greenkeeping-Teams von Green Eagle und stieg dort bis zum

Head-Greenkeeper auf. Anschließend führte ihn sein Weg nach

Bad Bevensen, wo er bis vor Kurzem ebenfalls als Headgreenkeeper

tätig war. Manager York Stolte freut sich, mit Ratajczyk eine hochqualifizierte

Leitung für das Greenkeeping-Team in Syke gefunden

zu haben.

33


CLUBNEWS

110 neue Mitglieder

Optimismus beim Golfclub Vechta-Welpe

Mit besten Perspektiven für die Zukunft präsentierte sich der Golfclub

Vechta-Welpe bei seiner 35. Mitgliederversammlung. „Allein

im letzten Jahr konnten wir 110 neue Mitglieder aller Altersklassen

in unserem Club begrüßen“, stellte Clubpräsident Gottfried Nietfeld

bei seiner Begrüßungsansprache fest und ergänzte: „Vor allem

unser günstiges Willkommensangebot, die Drei-Monats-Mitgliedschaft,

lockt viele Golfinteressierte, die im Anschluss bei uns

Mitglied werden.“

Aber auch auf dem Platz ist mächtig was los – gleich vier Grüns

wurden im vergangenen Jahr mit einem Micro Drain System bearbeitet,

an mehreren Bahnen wurden Bäume beschnitten oder

gefällt und neu aufgeforstet, damit Abschläge, Fairways und Grüns

mehr Licht bekommen. „Mit all diesen Maßnahmen sind wir auf

einem guten Weg, damit unser Platz zukunftsfähig bleibt“, betonte

Nietfeld. Sein besonderer Dank galt auch allen ehrenamtlich engagierten

Mitgliedern und den Mitarbeiter:innen des Clubs. Nach

den ausführlichen Berichten der Vorstandsmitglieder und ihrer

einmütigen Entlastung durch die anwesenden Mitglieder standen

Neuwahlen auf dem Programm. Clubpräsident Gottfried Nietfeld,

sein Stellvertreter Dr. Christoph Westerkamp, Schatzmeister Ralph

Schröder sowie Platzwart Dr. Klaus Berding und Jugendwartin

Anja Meister wurden einstimmig in ihrem Amt bestätigt. Thomas

Tumbrägel wird zukünftig das Amt des Schriftführers übernehmen.

Er wurde ebenso mit allen Stimmen gewählt wie der langjährige

Marketingverantwortliche Michael Timphus, der ab der kommenden

Saison als Spielführer das sportliche Geschehen leiten wird.

Sein Amt übernimmt Petra Hellmann, die schon seit mehr als zehn

Jahren den Club als Pressesprecherin unterstützt.

34

Greenkeeper seit 30 Jahren

Im Juni: 54-Loch-Marathon beim Golfclub Verden

Ein Jubiläum der besonderen Art feierte der Golfclub Verden im

Frühjahr. Seit nunmehr 30 Jahren arbeitet Uwe Traichel im Greenkeeping.

Er kennt gefühlt jeden Grashalm und Baum auf der Anlage

und ist für sein Team immer Ansprechpartner und Ideengeber.

Für den 6. Golf-Marathon über 54 Loch am 18. Juni sind bereits

zahlreiche Anmeldungen im Verein in Walle eingegangen. Managerin

Katja Ingenhoven ist sich sicher: „Das wird wieder ein großartiger

Tag mit vielen Golfbegeisterten auf der Anlage.“

Erstmals gibt es in diesem Jahr ein besonderes Spielrecht für

junge Familien. Gestaffelt in zwei Altersgruppen bis zu 27 und 36

Jahren kann für monatlich ab 39 Euro im GC Verden Golf gespielt

werden. Und das Besondere daran ist, dass Kinder bis 14 Jahren

kostenlos mit in dieses Spielrecht integriert sind. Damit treibt der

Golf Club Verden den Gedanken, dass Golf ein echter Familiensport

sein kann, weiter voran.

Zum Herbst wird es dann wieder ein ganz besonderes Golfevent

in Verden geben. Die Progolftour wird vom 4. bis 6. Oktober

wieder auf der 27-Loch-Golfanlage in Verden-Walle zu Gast sein

und die Qualifying School austragen.

Ehrung für Verdens Greenkeeper Uwe Traichel: Er ist im Club seit 30 Jahren

in der Platzflege aktiv.

Neuer Pro

Stephan Mürtz trainiert in Worpswede

Noch bevor die Stürme über die Region zogen, musste der Vorstand

des Golfclub Worpswede kurzfristig auf die Suche nach einem

neuen Golflehrer für die Saison 2022 gehen. Umso erfreulicher

war deshalb der Umstand, dass mit Unterstützung eines Mitglieds

Golflehrer Stephan Mürtz mit seiner Golfschule dafür gewonnen

werden konnte, zukünftig Golfunterricht auf unserer Golfanlage

anzubieten und das Training und die Kurse im Club durchzuführen.

Stephan Mürtz machte gleich beim ersten Training der Jugend und

der Mannschaften einen guten Eindruck, sodass der Club positiv in

die Zukunft blicken kann.

Durch die vorübergehende Lücke im Ausbildungspersonal

konnte der Trainingsauftakt für die Mannschaften der Herren und

der AK 50 Damen und Herren erst mit leichter Verzögerung erfolgen.

Dies hielt die Teammitglieder jedoch nicht davon ab, über

die Wintermonate an ihrem Spiel zu arbeiten. Bei der Jugend- und

Herrenmannschaft gilt es dabei den bedauerlichen Weggang von

Julius vom Berg zu kompensieren, der sich gerade im letzten Jahr

stark entwickelt hatte. Auch in diesem Jahr gilt es deshalb wieder

für das Herrenteam sich weiterzuentwickeln, um im Punktspielbetrieb

zu bestehen.


HEIMVORTEIL.

Das Private Banking der

Sparkasse Bremen: hier zu Hause seit 1825.

Als echte Hanseaten agieren wir umsichtig

und solide. Über Generationen.

35


DER JAGUAR F-TYPE

FALL IN LOVE.

FAST.

Der Jaguar F-TYPE wurde gebaut, um Herzen höherschlagen zu lassen.

Mit beeindruckender Leistung, einer aktiven Sportabgasanlage mit

Klappensteuerung und konfigurierbarem Dynamic-Modus zieht er jeden

in seinen Bann.

Vereinbaren Sie jetzt Ihre Testfahrt.

JETZT AB MTL.

749,– €*

LEASEN.

Jaguar F-TYPE Cabriolet P300 2.0 l RWD (Automatik) (Benzin) 221 kW (300 PS), Kraftstoffverbrauch in

l/100 km: 10,3 (innerorts); 6,8 (außerorts); 8,2 (kombiniert). CO 2

-Emissionen in g/km: 188 (kombiniert). CO 2

-

Effizienzklasse E.

* Ein Leasingangebot für Privatkunden mit Kilometerabrechnung für den Jaguar F-TYPE Cabriolet P300 2.0 l RWD (Automatik) (Benzin) 221 kW (300 PS): mtl. Leasingrate: 749,– €; Barpreis:

76.680,– €; Leasingsonderzahlung: 8.900,– €, Laufzeit: 36 Monate, Gesamtlaufleistung: 30.000 km, Sollzinssatz p. a. (gebunden): -2,05 %; effektiver Jahreszins: -2,03 %; Gesamtbetrag:

35.864,– €. Vermittelt für die Jaguar Bank, eine Zweigniederlassung der FCA Bank Deutschland GmbH, Salzstraße 138, 74076 Heilbronn. In den Monatsraten sowie dem Gesamtbetrag ist

eine GAP Plus+ Versicherung (Differenzkaskoversicherung) enthalten, deren Abschluss nicht Voraussetzung für das Zustandekommen eines Leasingvertrages ist. Diese unterliegt nicht der

MwSt. Alle sonstigen Preise verstehen sich inkl. 19 % MwSt. Widerrufsrecht nach § 495 BGB für Verbraucher. Beispielhafte Abbildung eines Fahrzeuges der Baureihe. Die Ausstattungsmerkmale

des abgebildeten Fahrzeugs sind nicht Bestandteil des Angebotes. Das Angebot ist gültig bis 30.06.2022.

Woltmann Premium Cars GmbH & Co. KG

Henri-Dunant-Str. 6 · 28329 Bremen

T. 0421/46890-0 · jaguar@woltmann-gruppe.de

www.woltmann-gruppe.de

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!