06.09.2022 Aufrufe

Eishockey 2022/23

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

AKTUELL SPORT D | <strong>2022</strong><br />

SPORT<br />

8. September <strong>2022</strong><br />

www.mediaradius.it<br />

+ Spielkalender<br />

<strong>Eishockey</strong> <strong>2022</strong>/<strong>23</strong><br />

Energiegeladen<br />

Alperia fördert den<br />

Sport in Südtirol.


SPORT-ORTHOPÄDISCHES ZENTRUM ZUR BEHANDLUNG KOMPLEXER GELENKSVERLETZUNGEN<br />

Arthroskopisch rekonstruktive Chirurgie am Kniegelenk<br />

• Vorderer und hinterer Kreuzbandersatz<br />

• Stabilisierungseingriffe an den Seitenbändern<br />

• Behandlung komplexer Meniskusverletzungen<br />

• Behandlung von Kniescheibeninstabilitäten<br />

Arthroskopisch rekonstruktiv Chirurgie an der Schulter<br />

• Behandlung von Sehnenverletzungen<br />

• Instabilitäten des Schultergelenkes<br />

arthroskopische Chirurgie an der Hüfte<br />

• Hüftgelenksarthroskopie bei Impingement Syndrom<br />

VERSORGUNG KOMPLEXER FRAKTUREN UND KNORPELVERLETZUNGEN<br />

ZENTRUM FÜR ENDOPROTHETIK<br />

• Knieprothesen<br />

• Hüftprothesen<br />

• Schulterprothesen<br />

ZENTRUM FÜR HAND- UND FUSSCHIRURGIE<br />

• Karpaltunnel<br />

• Schnellender Finger<br />

• Hallux valgus<br />

• komplexe Handfrakturen<br />

• komplexe Vorfußoperationen<br />

WIRBELSÄULENZENTRUM<br />

• RX gezielte Infiltrationen zur Schmerztherapie<br />

• mikroskopische Dekompressions-OP bei<br />

Spinalkanalstenose<br />

• Minimal-invasive, endoskopische und<br />

mikroskopische Verfahren der<br />

Bandscheibenchirurgie im Halsund<br />

Lendenwirbelbereich<br />

• Umfangreiche stabilisierende Wirbeloperationen<br />

• minimal invasive Wirbelkörperzementierungen<br />

und Kyphoplastie<br />

TERMINVORMERKUNG FÜR VISITEN PRAXISGEMEINSCHAFT ORTHOPLUS: T. 0471 976 433<br />

Dr.<br />

Markus Mayr<br />

Dr.<br />

Florian Perwanger<br />

Dr.<br />

Robert Gruber<br />

Prof. Dr.<br />

Hans-Christian Jeske<br />

Dr.<br />

Thomas Oberhofer<br />

Dr.<br />

Thaddeus Bernardi<br />

TERMINVORMERKUNG FÜR VISITEN:<br />

T. 0471 324 036 T. 0471 155 1010 T. 0471 981 716<br />

TERMINVORMERKUNG FÜR VISITEN:<br />

T. 0464 194 0001<br />

Dr.<br />

Tobias Del Gaudio<br />

Handchirurg<br />

Dr.<br />

Nicola Bizzotto<br />

Handchirurg<br />

Dr.<br />

David Espen<br />

Handchirurg<br />

Dr.<br />

Marco Baldassa<br />

Dr.<br />

Michele Conti<br />

TERMINVORMERKUNG FÜR VISITEN:<br />

T. 0473 055 778<br />

www.cityclinic.it<br />

Dr.<br />

Markus Kleon<br />

Sanitätsdirektor<br />

Dr. Helmuth Ruatti


EDITORIAL<br />

Inhalt<br />

AKTUELL<br />

04 ICEHL: Allgemein<br />

05 ICEHL: HCB Südtirol<br />

13 ICEHL: HC Pustertal<br />

21 ICEHL: Die Kader<br />

24 IHL: Allgemein<br />

27 Alle Spielkalender<br />

35 AlpsHL: Allgemein<br />

36 AlpsHL: Die Kader<br />

38 AlpsHL: HC Gherdëina<br />

41 AlpsHL: HC Meran<br />

45 AlpsHL: Rittner Buam<br />

48 AlpsHL: HC Unterland Cavaliers<br />

51 AlpsHL: Wipptal Broncos<br />

55 Nationalmannschaften<br />

56 Frauen: EWHL und IHL Women<br />

58 Schiedsrichter und alle Italienmeister<br />

IMPRESSUM<br />

Titelbild: Die Spieler des HC Pustertal<br />

Marc-Olivier Roy und Filip Ahl (von<br />

links) und des HCB Südtirol Domenic<br />

Alberga und Hannes Kasslatter<br />

(von rechts) jubeln.<br />

Eigentümer/Herausgeber: Athesia Druck GmbH, Bozen<br />

Ermächtigung: Landesgericht Bozen 2.4.1948, Nr.7/48<br />

Chefredakteur und presserechtlich verantwortlich: Dr. Toni Ebner<br />

Verantwortlicher Projektleiter: Franz Wimmer<br />

Produktion: Magdalena Pöder<br />

Redaktion: Kurt Platter (Koordination), Anton Höller, Leo Holzknecht<br />

Werbung/Verkauf: Patrick Zöschg, Michael Gartner, Armin De Biasio,<br />

Elisabeth Scrinzi, Wolfgang Göller<br />

Verwaltung: Weinbergweg 7, 39100 Bozen, Tel. 0471 081 561,<br />

info@mediaradius.it, www.mediaradius.it<br />

Fotos: Max Pattis, Reinhard Eisenbauer, Anton Oberhammer, GEPA, APA<br />

Statistiken: Walter Morandell<br />

Grafik/Layout: Achim March<br />

Infografiken: Michal Lemanski, Ambra Delvai<br />

Konzept und Abwicklung: MediaContact, Eppan<br />

Produktion/Druck: Athesia Druck Bozen - www.athesia.com<br />

Auflage: 41.500 Stück<br />

Vertrieb: Sonderdruck zur heutigen „Dolomiten“-Ausgabe<br />

Anthony Bardaro, Cameron<br />

Ginnetti, Dylan<br />

Di Perna, Nicholas<br />

Porco, Anthony Salinitri,<br />

Derek Gentile,<br />

Terrance Amorosa, Joseph<br />

Mizzi, Lucas Chiodo oder<br />

Kris Pietroniro. Der Nachname dieser Spieler<br />

verrät sofort ihr Ursprungsland. Der Vorname<br />

ist dagegen Englisch und passt irgendwie nicht<br />

zu Italien. Warum das so ist? Die Vorfahren<br />

dieser 10 Cracks, die in der kommenden Saison<br />

in der ICE Hockey League (ICEHL) oder Alps<br />

Hockey League (AlpsHL) der Hartgummischeibe<br />

hinterherjagen, haben vor Jahren ihr Land,<br />

wo sie geboren wurden und aufgewachsen sind,<br />

hinter sich gelassen und sind nach Nordamerika<br />

ausgewandert. Dort haben ihre Nachkommen<br />

das <strong>Eishockey</strong>spielen erlernt und kehren jetzt zu<br />

ihren Wurzeln zurück. In der Hoffnung, 2026<br />

bei den Olympischen Spielen in Mailand und<br />

Cortina das azurblaue Trikot tragen zu dürfen.<br />

Voraussetzung dafür ist der italienische Pass und,<br />

dass sie 16 Monate ununterbrochen in Italien<br />

spielen. Deshalb gab es zuletzt eine regelrechte<br />

Invasion an Doppelstaatsbürgern. 31 Italos sind<br />

derzeit auf die 10 Klubs in den 2 höchsten Ligen<br />

verteilt. Weitere werden folgen. Italo-Schwemme<br />

sind hierzulande nichts Neues. Begonnen hatte<br />

Italiens Doppelstaatsbürger-Import bereits in<br />

grauer „Vorzeit“. Im italienischen Ahnenbuch in<br />

Kanada wird seit Jahrzehnten nachgeforscht und<br />

nach Doppelstaatsbürgern Ausschau gehalten.<br />

Denn ohne Cracks mit 2 Pässen kommen die<br />

„Azzurri“ scheinbar schon lange nicht mehr<br />

aus. Das war bereits 1956 bei den Olympischen<br />

Spielen in Cortina so. Damals war Carmine<br />

Tucci beim Gastgeber die Spielerpersönlichkeit<br />

und machte den Unterschied. Wer glaubt, dass<br />

Bardaro, Ginnetti, Gentile, Chiodo oder wie sie<br />

alle heißen in 4 Jahren in Mailand und Cortina<br />

den Unterschied machen werden, täuscht sich.<br />

Die Italos können den Schaden vielleicht in<br />

Grenzen halten. Sie nehmen den einheimischen<br />

Nachwuchshoffnungen aber nicht nur den Platz,<br />

sondern auch die Freude am Spiel.<br />

Zum 14. Mal halten Sie, geschätzter Leser,<br />

dieses Sonderheft in den Händen. Es soll ein<br />

Begleiter für eine mitreißende Saison sein. Viel<br />

Spaß bei der Lektüre wünscht<br />

Die Redaktion übernimmt keinerlei Haftung für die Inhalte der Werbeseiten,<br />

PR-Seiten und der angeführten Webseiten.<br />

Redaktionsschluss: Montag, 5. September <strong>2022</strong><br />

Kurt Platter, Sportredaktion „Dolomiten“


4 SPORT D | <strong>2022</strong> ICEHL: ALLGEMEIN<br />

Die ,,Roten Bullen“ sind wieder die Gejagten<br />

In der ICE Hockey League (ICEHL)<br />

gab es in den vergangenen Monaten<br />

ein sportliches Erdbeben.<br />

Gleich 3 Klubs haben sich aus der<br />

grenzüberschreitenden Meisterschaft<br />

verabschiedet. Weil nur 2<br />

neue Teams dazugekommen sind,<br />

werden 13 Mannschaften Jagd auf<br />

den Titel machen.<br />

Wenige Tage nach Meisterschaftsende<br />

zogen sich Dornbirn und<br />

Znojmo aus der ICEHL zurück. Im<br />

Gegenzug wurden die Vorarlberg<br />

Pioneers und der HC Asiago neu in<br />

die Liga aufgenommen, die mit 14<br />

Mannschaften in ihre 20. Spielzeit<br />

hätte starten sollen. Dem wird aber<br />

nicht so sein, denn am 28. Juli verkündeten<br />

die Bratislava Capitals ihren<br />

Rückzug, nachdem eine negative<br />

Medienkampagne den Hauptsponsor<br />

des Klubs diskreditiert hatte. Dabei<br />

war der Verein aus der slowakischen<br />

Hauptstadt erst Mitte Mai in die<br />

ICEHL zurückgekehrt, nachdem er<br />

im vergangenen November nach 2<br />

Todesfällen aus dem Spielbetrieb<br />

ausgestiegen war.<br />

Der Weg zum Titel dürfte auch in<br />

dieser Saison über den EC Red Bull<br />

Salzburg führen. Die „Roten<br />

Bullen“ haben nicht nur auf dem<br />

Papier den besten Kader, sondern<br />

haben den Titel bisher als amtierender<br />

Meister im darauffolgenden<br />

Jahr immer erfolgreich verteidigt.<br />

Der Kreis der Herausforderer ist<br />

groß. Vorjahresfinalist Fehervar<br />

hat sich noch einmal verstärkt<br />

und wird wohl erneut ganz vorne<br />

mitspielen. Etwas gut zu machen<br />

haben die Rekordmeister der jeweiligen<br />

Länder, HCB Südtirol Alperia<br />

und Klagenfurter AC, die in der<br />

vergangenen Saison eine einzige<br />

Enttäuschung waren. Als gefährlicher<br />

Außenseiter muss der HC<br />

Pustertal eingestuft werden. Die<br />

„Wölfe“ sind noch stärker einzuschätzen<br />

als in ihrer Premierensaison<br />

und dürften erneut die direkte<br />

Play-off-Qualifikation schaffen.<br />

Dasselbe gilt für Wien.<br />

Für die Ränge 7 und 10 und der<br />

damit verbundenen Teilnahme<br />

am Pre-Play-off kommen Villach,<br />

Graz, Laibach und Innsbruck in<br />

Frage. Für Linz, Asiago und die<br />

Vorarlberg Pioneers dürfte nach<br />

dem Grunddurchgang Endstation<br />

sein.<br />

ICEHL: Ehrentafel<br />

2003/04 KLAGENFURTER AC<br />

2004/05 VIENNA CAPITALS<br />

2005/06 VILLACHER SV<br />

2006/07 EC RED BULL SALZBURG<br />

2007/08 EC RED BULL SALZBURG<br />

2008/09 KLAGENFURTER AC<br />

2009/10 EC RED BULL SALZBURG<br />

2010/11 EC RED BULL SALZBURG<br />

2011/12 BLACK WINGS LINZ<br />

2012/13 KLAGENFURTER AC<br />

2013/14 HCB SÜDTIROL<br />

2014/15 EC RED BULL SALZBURG<br />

2015/16 EC RED BULL SALZBURG<br />

2016/17 VIENNA CAPITALS<br />

2017/18 HCB SÜDTIROL<br />

2018/19 KLAGENFURTER AC<br />

2019/20 KEIN MEISTER<br />

2020/21 KLAGENFURTER AC<br />

2021/22<br />

EC RED BULL SALZBURG<br />

-Infografik: M. Lemanski<br />

ICEHL: Teilnehmende Mannschaften<br />

EHC BLACK WINGS LINZ<br />

Linz<br />

VIENNA CAPITALS<br />

Wien<br />

VORARLBERG PIONEERS<br />

Feldkirch<br />

HC INNSBRUCK<br />

Innsbruck<br />

HCB SÜDTIROL<br />

Bozen<br />

ITALIEN<br />

HC PUSTERTAL<br />

Bruneck<br />

HC ASIAGO<br />

Asiago<br />

EC RED BULL SALZBURG<br />

Salzburg<br />

VILLACHER SV<br />

Villach<br />

ÖSTERREICH<br />

EC GRAZ 99ERS<br />

Graz<br />

KLAGENFURTER AC<br />

Klagenfurt<br />

OLIMPIJA LAIBACH<br />

Laibach/Ljubljana<br />

SLOWENIEN<br />

UNGARN<br />

FEHERVAR<br />

Stuhlweißenburg/<br />

Szekesfehervar<br />

-Infografik: M. Lemanski


AKTUELL SPORT D | <strong>2022</strong><br />

5<br />

Es kann nur besser werden<br />

Der HCB Südtirol Alperia hat nach<br />

der verkorksten letzten Saison etwas<br />

gut zu machen. Erstmals seit dem<br />

Liga-Eintritt 2013 hat der zweifache<br />

Meister im heurigen Frühjahr das<br />

Play-off verpasst. In den letzten Monaten<br />

blieb kaum ein Stein auf dem<br />

anderen. Eines steht bereits vor dem<br />

ersten Puckeinwurf fest: Es kann nur<br />

besser werden.<br />

Der HCB Südtirol war vor einem<br />

Jahr mit einer mehr als konkurrenzfähigen<br />

Mannschaft in seine 9.<br />

Saison in der grenzüberschreitenden<br />

Meisterschaft gestartet. Ab September<br />

lief dann aber so ziemlich alles schief.<br />

Der fast schon obligate Trainerwechsel<br />

Ende Oktober brachte nicht die<br />

erhofften Früchte. Im Gegenteil:<br />

Unter Greg Ireland holte das Team<br />

durchschnittlich 1,208 Punkte pro<br />

Spiel, während unter dessen Vorgänger<br />

Doug Mason im Schnitt 1,600<br />

Punkte pro Spiel herausschauten. Der<br />

HCB hatte aber nicht nur ein Trainerproblem,<br />

sondern auch ein Torhüterproblem,<br />

ein Verteidigerproblem und<br />

ein Stürmerproblem.<br />

Galvanistraße 34<br />

39100 Bozen<br />

-Infografik: M. Lemanski<br />

Südtiroler Trio hinterlässt<br />

eine große Lücke<br />

HCB Südtirol Alperia<br />

Gegründet<br />

1933<br />

Stadion<br />

Eiswelle<br />

Tel. 0471 915604<br />

Das waren einige Probleme zu viel,<br />

weshalb sich Anton Bernard und<br />

Co. bereits am 4. März nach der<br />

0:7-Heimschlappe im Pre-Play-off<br />

gegen den Klagenfurter AC frühzeitig<br />

in die Sommerferien verabschiedeten.<br />

Für Bernard war es das letzte Spiel<br />

seiner Karriere. Der Bozner Kapitän<br />

hängt seine Schlittschuhe ebenso wie<br />

„Fehleinkauf“ Kevin Boyle und Ivan<br />

Tauferer, der zuletzt immer wieder<br />

Glen Hanlon<br />

Präsident<br />

Otto<br />

Massimo<br />

Größter Erfolg<br />

7200 Zuschauer 2 Mal EBEL-Meister (2013/14 und 2017/18)<br />

19 Mal Italienmeister (zuletzt 2011/12)<br />

HCB SÜDTIROL ALPERIA<br />

mail@hcb.net<br />

www.hcb.net<br />

von Verletzungen ausgebremst wurde,<br />

an den Nagel. Bernard hinterlässt<br />

genauso wie die beiden abgewanderten<br />

Leader Alex Trivellato und Marco<br />

Insam nicht nur im Bozner Kader, sondern<br />

vor allem in der Bozner Kabine<br />

eine große Lücke.<br />

Der Stachel nach dem erstmaligen<br />

Verpassen des Play-offs saß bei allen Beteiligten<br />

tief. Vor allem aber bei Sportdirektor<br />

und Geschäftsführer Dieter Knoll.<br />

Seit Mai hat sich der Bozner Boss intensiv<br />

auf die neue Saison und vor allem auf<br />

die neue Mannschaft konzentriert. Er<br />

mistete den Kader aus und verschickte<br />

13 Spieler. Im Gegenzug lotste Knoll<br />

mehrere Hochkaräter nach Bozen, wobei<br />

das Geld offenbar keine Rolle spielte.<br />

Herausgekommen ist ein Team, das das<br />

Play-off unbedingt erreichen muss und<br />

es sogar bis ganz nach oben bringen<br />

kann. Vorausgesetzt, es ist nicht mehr als<br />

ein Fehleinkauf dabei.<br />

Der Klub aus der Landeshauptstadt<br />

schickt ein Team mit neuem Trainer,<br />

neuem Torhüter, rundum erneuerter<br />

Abwehr und stark verändertem Angriff<br />

in die Meisterschaft. Von den letztjährigen<br />

Ausländern wurde lediglich<br />

Mike Halmo bestätigt. Der Kanadier<br />

erhält Verstärkung von 8 Legionären<br />

und 7 Doppelstaatsbürgern. Insgesamt<br />

haben 16 Spieler den HCB verlassen.<br />

Der neue Trainer Glen Hanlon<br />

bringt viel Erfahrung mit<br />

Der neue starke Mann an der Bozner<br />

Bande heißt Glen Hanlon. Der 65-jährige<br />

Kanadier soll die „Weiß-Roten“<br />

wieder in die Erfolgsspur bringen.<br />

Angesichts seiner großen Erfahrung


6 SPORT D | <strong>2022</strong> ICEHL: HCB SÜDTIROL<br />

Andreas Bernard<br />

Samuel Harvey<br />

ist ihm das durchaus zuzutrauen.<br />

Schließlich war Hanlon in seiner<br />

langen Trainerlaufbahn in der NHL,<br />

KHL, in Finnland und Deutschland<br />

tätig und hat mit Kanada, Weißrussland,<br />

der Slowakei und der Schweiz<br />

auch internationale Auswahlmannschaften<br />

bei WM-Turnieren betreut.<br />

Bevor man ein richtiger Trainer sei,<br />

müsse man zuerst einmal entlassen<br />

und einmal Meister geworden sein,<br />

besagt eine Sportweisheit in Nordamerika.<br />

Diesen Test hat Glen Hanlon<br />

nicht bestanden. Er wurde zwar schon<br />

mehrmals entlassen, doch einen Titel<br />

Steckbrief: HCB Südtirol<br />

SCHNELLSTER LÄUFER<br />

Christian Thomas<br />

BESTER STOCKTECHNIKER<br />

Dustin Gazley<br />

BESTER BULLYSPIELER<br />

Brad McClure<br />

HÄRTESTER SPIELER<br />

Scott Valentine<br />

BESTER SPIELMACHER<br />

Mitch Hults<br />

BESTER DEFENSIVSTÜRMER<br />

Luca Frigo<br />

BESTER OFFENSIVVERTEIDIGER<br />

Ryan Culkin<br />

-Infografik: M. Lemanski<br />

sucht man in seiner bald 30-jährigen<br />

Trainerkarriere vergeblich. Daraus zu<br />

folgern, er sei der falsche Mann für<br />

den HCB, wäre voreilig.<br />

Hanlon war während seiner Spielerkarriere<br />

NHL-Torhüter (512 Spiele).<br />

1979 war er der erste Torhüter, der<br />

von NHL-Superstar Wayne Gretzky<br />

ein Tor kassierte. 1991 beendete er<br />

seine Spielerkarriere und wechselte 4<br />

Jahre später auf die Trainerbank.<br />

Seit 1995 hat Hanlon als Headcoach<br />

und Assistent 10 Saisonen in der<br />

besten Liga der Welt verbracht und<br />

wurde im Winter 1999/2000 als bester<br />

BESTER DEFENSIVVERTEIDIGER<br />

Mike Dalhuisen<br />

HÄRTESTER SCHUSS<br />

Christian Thomas<br />

GRÖßTES ENTWICKLUNGSPOTENZIAL<br />

Leonardo Felicetti<br />

AM MEISTEN KAMPFKRAFT<br />

Daniel Frank<br />

KALTBLÜTIGSTER TORSCHÜTZE<br />

Christian Thomas<br />

AM MEISTEN UNTERSCHÄTZT<br />

Dylan Di Perna<br />

PROBLEMSPIELER<br />

Matt Frattin<br />

Trainer der AHL ausgezeichnet. In den<br />

letzten 5 Jahren verdiente der ruhige<br />

und fachkundige Zeitgenosse sein<br />

Geld in Europa. Zuerst trainierte Hanlon<br />

in Ungarn das Team von DVTK<br />

Jegesmedvek, das an der slowakischen<br />

Meisterschaft teilnahm, danach betreute<br />

er die Krefeld Pinguine in der DEL,<br />

ehe er am 9. November 2021 bei Orli<br />

Znojmo Jiri Beroun als Coach ablöste.<br />

Das Amt des Assistenztrainers wird<br />

weiterhin Fabio Armani ausüben. Der<br />

48-Jährige aus dem Trentino, der gleichzeitig<br />

U18-Nationaltrainer von Italien<br />

ist, geht beim HCB in seine 4. Saison.<br />

Er ist bei den Spielern sehr beliebt und<br />

ein wichtiges Bindeglied in der Kabine.<br />

Zwischen den Pfosten<br />

gibt es keine klare Nummer 1<br />

Vor einem Jahr war mit Kevin Boyle<br />

ein NHL-erfahrener Torhüter nach<br />

Bozen gekommen, konnte die Erwartungen<br />

aber nicht erfüllen und erwies<br />

sich als Flop. In dieser Saison gibt es<br />

beim HCB keine klare Nummer 1. Mit<br />

Samuel Harvey und Andreas Bernard<br />

werden sich ein „No name“ und der<br />

Nationaltorhüter von Italien um den<br />

Platz zwischen den Pfosten duellieren.<br />

Harvey kommt erstmals nach Europa<br />

und bringt trotz seines jungen Alters<br />

gute Referenzen mit. So hat der 24-Jährige<br />

bereits 2 Mal die Meisterschaft der<br />

Quebec Major Junior Hockey League<br />

(QMJHL) gewonnen und dort mit<br />

guten Fangquoten auf sich aufmerksam<br />

gemacht. Der Kanadier verfügt über<br />

eine gute Beinarbeit und schnelle Reflexe<br />

und strahlt auf seine Vorderleute viel


ICEHL: HCB SÜDTIROL<br />

SPORT D | <strong>2022</strong><br />

7<br />

Ruhe aus. Seine größte Stärke ist das<br />

Stellungsspiel. In den vergangenen 2<br />

Jahren sammelte er wertvolle Erfahrung<br />

in der AHL und ECHL.<br />

Harvey erhält Konkurrenz von<br />

Andreas Bernard, der alles dafür<br />

tun wird, um der Stammtorhüter<br />

der „Weiß-Roten“ zu sein. Für den<br />

Kalterer wird es die 4. Erfahrung<br />

im Trikot des HCB sein: Vor 14<br />

Jahren übte der damals blutjunge,<br />

vielversprechende Bernard die Rolle<br />

des Back-up von Pasi Hakkinen aus.<br />

In der Saison 2020/21 kehrte der<br />

jüngere Bruder des zurückgetretenen<br />

Anton Bernard kurzfristig als Ersatz<br />

für den damals verletzten Leland<br />

Irving in die Talferstadt zurück und<br />

überzeugte mit einer Fangquote von<br />

93,8 Prozent in 10 Spielen, ehe er die<br />

Spielzeit bei Väsby IK in der schwedischen<br />

Allsvenskan beendete.<br />

Die letzte Saison startete Andreas<br />

Bernard als Stammtorhüter<br />

beim Villacher SV und<br />

beendete sie mit<br />

den 2 Pre-Playoff-Spielen<br />

gegen den Klagenfurter<br />

AC in<br />

Bozen. Bei der WM<br />

in Helsinki zeichnete<br />

sich „Octopus“ zum<br />

wiederholten Mal im<br />

Tor der „Azzurri“ aus:<br />

Obwohl Italien kein Spiel<br />

gewann und den Klassenerhalt<br />

verpasste, war der 32-Jährige,<br />

der zuvor 10 Jahre lang in<br />

Finnland sein Geld verdient hatte,<br />

der mit Abstand beste Spieler<br />

seines Teams.<br />

Die Abwehr setzt sich aus<br />

7 neuen Spielern zusammen<br />

Vor dem Torhüterduo sollen 7 Verteidiger<br />

ordentlich Beton anrühren.<br />

Die Bozner Abwehr, in der es keinen<br />

Südtiroler mehr gibt, wurde rundum<br />

erneuert; kein Defensivspieler aus der<br />

Vorsaison wurde bestätigt. Mit Enrico<br />

Miglioranzi steht nur ein Abwehrcrack<br />

im Kader, der in Italien das Licht der<br />

Welt erblickt hat.<br />

Die Rolle des „Verteidigungsministers“<br />

wird Scott Valentine einnehmen. Der<br />

31-Jährige war in den letzten 6 Jahren<br />

in der DEL bei den Augsburger<br />

Panthern ein Fels in der Brandung.<br />

Sein Europa-Abenteuer hatte Valentine<br />

in der Saison 2015/16 bei Liga-Konkurrent<br />

Krefeld Pinguine begonnen. In<br />

der DEL stand das Kraftpaket insgesamt<br />

315 Mal auf dem Eis und<br />

Scott<br />

Valentine<br />

brachte es dabei auf 79 Skorerpunkte<br />

(24 Tore).<br />

Aufgrund seiner körperlichen Voraussetzungen<br />

war und ist Valentine für jeden<br />

gegnerischen Stürmer sehr unangenehm<br />

zu spielen. Trotz seiner enormen<br />

Physis steht der Kanadier sehr gut auf<br />

den Schlittschuhen und kann sich trotz<br />

seiner zumeist defensiven Aufgaben<br />

auch immer wieder in die Offensive<br />

einschalten. Der robuste Abwehrrecke,<br />

der ein Teamplayer und Leader<br />

ist, bevorzugt die einfache Spielweise,<br />

kann einen guten ersten Pass spielen,<br />

weshalb er auch im Spielaufbau<br />

überzeugt. Der 243-fache AHL-Spieler<br />

ist ein exzellenter Penalty-Killer, der<br />

vor niemandem zurückschreckt und<br />

unzählige Schüsse blockt.<br />

Neu in der Liga und zugleich neu in<br />

Europa ist Cole Hults. Der 24-Jährige<br />

soll vor allem dem Bozner Aufbauspiel<br />

Impulse geben. Er ist mit einem guten<br />

Schuss ausgestattet und deshalb auch<br />

für das Powerplay vorgesehen. Der<br />

Offensivverteidiger spielte 3 Jahren<br />

für die Penn State University<br />

in der NCAA und wurde in der<br />

Saison 2019/20 als Spieler<br />

des Jahres ausgezeichnet.<br />

In den letzten 2 Jahren<br />

verdiente Hults sein Geld<br />

in der AHL (22 Punkte<br />

in 73 Spielen).<br />

Cole Hults<br />

World leading<br />

wood scanning<br />

solutions<br />

PROUD<br />

SPONSOR<br />

OF<br />

microtec.eu


8 SPORT D | <strong>2022</strong> ICEHL: HCB SÜDTIROL<br />

Ryan Culkin und Mike Dalhuisen<br />

sind bereits ligaerprobt<br />

Ryan Culkin<br />

Asiago<br />

Fehervar<br />

Graz<br />

Innsbruck<br />

Klagenfurter AC<br />

Olimpija Laibach<br />

Linz<br />

HC Pustertal<br />

Salzburg<br />

Pioneers Vorarlberg<br />

Vienna Capitals<br />

Villacher SV<br />

Mit Ryan Culkin und Mike Dalhuisen<br />

sind 2 Abwehrhünen in Bozen gelandet,<br />

die bereits ligaerprobt sind. Der<br />

28-jährige Kanadier und der 33-jährige<br />

Niederländer haben in der vergangenen<br />

Saison ICEHL-Luft geschnuppert<br />

und bei Znojmo bzw. Salzburg auf<br />

der ganzen Linie überzeugt.<br />

Für Culkin gibt es in Bozen ein<br />

Wiedersehen mit Hanlon, der bereits<br />

im vergangenen Winter sein Trainer<br />

bei Znojmo war. Der tschechische<br />

Klub war aber nicht die erste Station<br />

von Culkin in der ICEHL. Der<br />

groß gewachsene Verteidiger hatte<br />

in der Saison 2020/21 beim damaligen<br />

Liga-Neuling Bratislava Capitals<br />

sein Europa-Abenteuer begonnen. In<br />

insgesamt 85 ICEHL-Spielen brachte<br />

es der gute Schlittschuhläufer auf 52<br />

Punkte. Culkin ist ein Allrounder, der<br />

vor dem eigenen Tor aufräumen, aber<br />

auch das Tempo für die Offensive mit<br />

passgenauen Zuspielen vorgeben und<br />

das Powerplay hervorragend dirigieren<br />

kann. Der Abwehrrecke ist bereits in<br />

der QMJHL aufgefallen. Zwischen<br />

2014 und 2020 pendelte der Fünftrundendraft<br />

zwischen AHL und ECHL hin<br />

und her. In der Saison 2016/17 bestritt<br />

der moderne Verteidiger das All-Star-<br />

Game der ECHL.<br />

Mike Dalhuisen war im Februar dieses<br />

Jahres in Salzburg gelandet und wurde<br />

mit den „Roten Bullen“ Meister. Für<br />

den 33-Jährigen, der in den letzten 9<br />

Jahren 7 Endspiele bestritten<br />

hat, war es der 2. Meistertitel,<br />

nachdem er<br />

2015/16 mit Esbjerg<br />

dänischer Meister<br />

geworden war. Der<br />

104-Kilo-Mann wird<br />

den gegnerischen<br />

Angreifern Respekt<br />

einflößen und für<br />

reichlich Wasserverdrängung<br />

vor dem<br />

eigenen Tor sorgen. In<br />

seiner Karriere hat der<br />

HCB Südtirol: Bilanz gegen …<br />

Spiele<br />

213<br />

46<br />

55<br />

42<br />

81<br />

28<br />

60<br />

186<br />

60<br />

0<br />

69<br />

60<br />

-Infografik: M. Lemanski<br />

Siege Unentschieden Niederlagen<br />

126<br />

29<br />

32<br />

29<br />

35<br />

18<br />

30<br />

146<br />

28<br />

0<br />

30<br />

36<br />

20<br />

0<br />

0<br />

0<br />

1<br />

0<br />

0<br />

8<br />

0<br />

0<br />

0<br />

4<br />

67<br />

17<br />

<strong>23</strong><br />

13<br />

45<br />

10<br />

30<br />

32<br />

32<br />

0<br />

39<br />

20<br />

Mike Dalhuisen<br />

Tore<br />

1084<br />

155<br />

192<br />

158<br />

210<br />

90<br />

178<br />

1148<br />

159<br />

0<br />

173<br />

213<br />

Gegentore<br />

710<br />

124<br />

148<br />

107<br />

244<br />

73<br />

181<br />

541<br />

179<br />

0<br />

201<br />

172<br />

Holländer knapp 2000 Minuten auf der<br />

Strafbank verbracht.<br />

Dalhuisen wurde in Nijmegen geboren<br />

und übersiedelte als Elfjähriger nach<br />

Kanada, wo er seine <strong>Eishockey</strong>karriere<br />

begann. 2013 erhielt er in der AHL bei<br />

den Bridgeport Sound Tigers seinen<br />

ersten Profivertrag. 2015 kehrte der<br />

zuverlässige Verteidiger, der über die<br />

nötige Härte und Leaderqualitäten<br />

verfügt, nach Europa zurück und ließ<br />

in Dänemark, Kasachstan, in der DEL2<br />

und bei Poprad in der Slowakei die<br />

Muskeln spielen.<br />

Schnelles Wiedersehen<br />

mit Dylan Di Perna<br />

Dylan Di Perna wird nach seinem<br />

Gastspiel bei den Rittner Buam wieder<br />

das „weiß-rote“ Trikot überstreifen.<br />

Der 26-jährige Italokanadier musste in<br />

der vergangenen Spielzeit aufgrund der<br />

Punkteregel kurz vor Weihnachten für<br />

Daniel Ciampini Platz machen und beendete<br />

die Saison auf Leihbasis in Klobenstein.<br />

Jetzt kehrt der groß gewachsene<br />

Abwehrrecke nach Bozen zurück.<br />

Di Perna war im Sommer 2020 als völlig<br />

unbeschriebenes Blatt erstmals ins Land<br />

seiner Vorfahren gekommen (der Vater<br />

wurde im Latium, die Mutter in Kalabrien<br />

geboren) und heuerte beim HCB<br />

an, nachdem er zuvor nie im Profi-<strong>Eishockey</strong><br />

gespielt hatte. Nach anfänglichen<br />

Schwierigkeiten konnte sich der Defensivspezialist<br />

kontinuierlich steigern und<br />

entwickelte sich zu einer festen Größe in<br />

der Bozner Hintermannschaft.<br />

Der Hüne setzt<br />

immer wieder<br />

gekonnt seinen<br />

Körper ein<br />

und geht<br />

keinem Zweikampf<br />

aus dem<br />

Weg.<br />

Dylan<br />

Di Perna


ICEHL: HCB SÜDTIROL<br />

SPORT D | <strong>2022</strong><br />

9<br />

Duo kommt von Liga-Neuling<br />

HC Asiago nach Bozen<br />

Nach den Abgängen von Alex Trivellato<br />

und Nick Plastino wurde der HCB<br />

in Asiago fündig. Und das gleich in<br />

doppelter Hinsicht. Der 2-fache EBEL-<br />

Meister schnappte dem Liga-Neuling<br />

mit Cameron Ginnetti und Enrico Miglioranzi<br />

gleich 2 Verteidiger weg.<br />

Ginnetti kam im Sommer 2019 als<br />

ziemlich unbeschriebenes Blatt erstmals<br />

nach Italien, heuerte beim HC Asiago an<br />

und konnte sich kontinuierlich steigern.<br />

Der Sohn von Bob Ginnetti (spielte früher<br />

bei Alleghe, Fiemme und Mailand)<br />

gewann mit den „Stellati“ 3 Italienmeistertitel,<br />

2 Supercups und einen AlpsHL-<br />

Titel. Bei seinen insgesamt 150 Einsätzen<br />

für Asiago kam der Italokanadier auf<br />

76 Punkte mit einer<br />

viel aussagenden<br />

Plus-Minus-Bilanz<br />

von +58.<br />

Für Enrico Miglioranzi<br />

ist es<br />

dagegen eine<br />

Rückkehr<br />

nach Bozen,<br />

nachdem<br />

er in der Premierensaison den EBEL-<br />

Titel mit den Südtirolern gewonnen<br />

hatte. Der 30-Jährige hat aber auch<br />

mit seinem Heimatverein Asiago<br />

einiges gewonnen: 7 Mal holte der<br />

Linksschütze den Italienmeistertitel, 3<br />

Mal den italienischen Supercup und 2<br />

Mal den AlpsHL-Titel. Seit Jahren gehört<br />

Miglioranzi auch zum Kreis der<br />

Nationalmannschaft von Italien, mit<br />

der er auch die letzte WM in Finnland<br />

bestritten hat.<br />

Im Angriff stehen<br />

4 Ausländer und 5 Italos<br />

In der Offensivabteilung wurde genau<br />

die Hälfte der Spieler vom Vorjahr<br />

bestätigt. Diese steht und fällt mit den 9<br />

Gastarbeitern, die sich aus<br />

4 Ausländern und 5 Italos<br />

zusammensetzen. Neuer<br />

„Sturmführer“ wird Mitch<br />

Hults sein. Der US-Amerikaner<br />

ist der ältere Bruder<br />

von Cole Hults und ein<br />

„waschechter“ Center, der die<br />

Liga bestens kennt. Schließlich<br />

ist er bereits in der Saison<br />

2020/21 bei seinem<br />

Enrico Miglioranzi<br />

Mitch Hults<br />

Europa-Debüt für die Bratislava Capitals<br />

auf Torjagd gegangen. Und das mit großem<br />

Erfolg: In 55 Spielen gelangen dem<br />

27-Jährigen damals 49 Punkte (<strong>23</strong> Tore).<br />

Seine starken Auftritte und guten Statistiken<br />

sprachen sich bis nach Finnland<br />

herum, weshalb der Mittelstürmer in der<br />

vergangenen Saison bei TPS Turku sein<br />

Geld verdiente und das Finale der Liiga<br />

erreichte, wo gegen Tappara Tampere<br />

kein Kraut gewachsen war.<br />

Vor seinem Europa-Abenteuer jagte<br />

Hults in Nordamerika der Hartgummischeibe<br />

hinterher. Nach den Jahren<br />

in den Jugend- und Universitätsmannschaften<br />

schaffte<br />

der Linksschütze, der in allen<br />

Phasen des Spiels die Übersicht<br />

behält, in der Saison 2016/17 den<br />

direkten Sprung in die AHL. In den folgenden<br />

3 Jahren pendelte der körper-<br />

Offizieller Premiumsponsor<br />

des HCB Südtirol


10 SPORT D | <strong>2022</strong> ICEHL: HCB SÜDTIROL<br />

lich starke Angreifer zwischen AHL (mit<br />

insgesamt 84 Einsätzen und 36 Punkten)<br />

und ECHL (83 Spiele, 67 Punkte) hin<br />

und her.<br />

Neu in Bozen ist auch Brad McClure.<br />

Der Kanadier kann als Center oder Flügel<br />

eingesetzt werden. Er begann seine<br />

Karriere an der Minnesota State University<br />

in der NCAA. Dort spielte er 4 Saisonen<br />

lang und führte das Team im letzten<br />

Jahr als Kapitän aufs Eis. 2018 schaffte<br />

der Vollblutstürmer den direkten Sprung<br />

in die AHL (24 Punkte in 79 Spielen).<br />

Zudem brachte er es auf 57 Spiele und<br />

46 Punkte in der ECHL.<br />

Im Laufe der Saison 2020/21 suchte<br />

der pfeilschnelle Angreifer eine neue<br />

Herausforderung in Europa und heuerte<br />

bei den Augsburger Panther in der DEL<br />

an (45 Punkte in 66 Spielen). Dort war er<br />

bereits Teamkollege von Scott Valentine,<br />

mit dem es in Bozen ein Wiedersehen<br />

gibt. Zu den Stärken von McClure<br />

zählen neben der Schnelligkeit<br />

das Forechecking und die<br />

Kreativität. Der 29-Jährige<br />

wird auch eine Geheimwaffe<br />

im Bozner<br />

Überzahlspiel sein.<br />

Christian Thomas ist<br />

der neue Superstar<br />

Die besten Referenzen kann<br />

aber Christian Thomas<br />

vorweisen. Der Kanadier<br />

beendete am 30. August<br />

die Transferaktivitäten<br />

und wurde anstelle<br />

von Nick Lappin<br />

geholt, der sich in<br />

der Vorbereitung<br />

schwer verletzt<br />

hatte. Thomas hat bisher durchwegs auf<br />

sehr hohem Niveau gespielt. Der 30-Jährige,<br />

der den italienischen Pass bekommen<br />

könnte, ist zwar klein, aber extrem<br />

schnell und ein eiskalter Vollstrecker.<br />

Er gilt als exzellenter Schlittschuhläufer<br />

und guter Forechecker, der der Strafbank<br />

fernbleibt. In den letzten 7 Jahren<br />

hat der Globetrotter für 11 verschiedene<br />

Klubs in 7 Ländern (Kanada, USA,<br />

Schweden, Russland, Schweiz, Finnland<br />

und Kasachstan) gespielt.<br />

Thomas wurde das Talent förmlich<br />

in die Wiege gelegt. Sein Vater Steve<br />

Thomas hat zwischen 1984 und 2004<br />

1399 NHL-Spiele bestritten und dabei<br />

1038 Punkte gesammelt. Christian<br />

Thomas hat seine Klasse bereits in der<br />

OHL aufblitzen lassen. 2010 wurde<br />

der quirlige Angreifer beim NHL Entry<br />

Draft von den New<br />

York Rangers in der<br />

2. Runde als 40.<br />

Spieler gezogen.<br />

Für die Rangers,<br />

Montreal Canadiens<br />

und Arizona Coyotes<br />

brachte<br />

es der rechte<br />

Flügelstürmer<br />

auf 27<br />

Mike Halmo<br />

Matt<br />

Frattin<br />

Einsätze verbunden mit 3 Punkten in der<br />

besten Liga der Welt. Den Großteil seiner<br />

Karriere verbrachte er in der AHL: In<br />

348 Spielen skorte er 191 Mal (95 Tore).<br />

In der Saison 2017/18 gewann er mit<br />

Kanada den Spengler Cup in Davos und<br />

bei den Olympischen Spielen in Pyeongchang<br />

die Bronzemedaille.<br />

Mike Halmo geht beim HCB in seine 4.<br />

Saison. Der 31-jährige Kanadier war im<br />

abgelaufenen Winter einer der wenigen<br />

Aktivposten im Bozner Team und<br />

einer der wenigen, die einigermaßen<br />

überzeugen und ihre Leistung abrufen<br />

konnten. Der Flügelstürmer konnte<br />

nicht nur spielerische Akzente setzen,<br />

sondern hatte sich auch besser im Griff<br />

als im Jahr zuvor. Der gute Schlittschuhläufer<br />

spielte disziplinierter und mied<br />

die Strafbank, so gut es ging: Hatte er<br />

es in der Saison 2020/21 noch auf 105<br />

Strafminuten gebracht, so halbierte sich<br />

im abgelaufenen Winter seine Zeit in<br />

der „Kühlbox“ (57 Strafminuten).<br />

Das Kraftpaket ist im Sommer 2017<br />

mit 20 NHL- und 286 AHL-Spielen im<br />

Gepäck erstmals in die Südtiroler Landeshauptstadt<br />

gekommen und war einer<br />

der Hauptdarsteller auf dem Weg<br />

zum Gewinn der 2. „Karl Nedwed<br />

Trophy“ in der Vereinsgeschichte.<br />

Nach 2 Saisonen zwischen<br />

Finnland (Ilves Tampere)<br />

und Deutschland (Iserlohn<br />

Roosters) kehrte der technisch<br />

versierte Angreifer im<br />

Sommer 2020 nach Bozen<br />

zurück. Halmo streifte<br />

bisher zwischen ICEHL<br />

und Champions<br />

Hockey League<br />

www.fliesenservicekg.it<br />

Showroom in Meran/Sinich · J. Kravogl Straße 1<br />

Tel. 0473 490 929 · Fax 0473 787 382<br />

Beratung · Verkauf · Verlegung<br />

Sanierungsarbeiten ...


ICEHL: HCB SÜDTIROL<br />

SPORT D | <strong>2022</strong><br />

11<br />

174 Mal das Bozner Trikot über und<br />

sammelte dabei 126 Punkte.<br />

,,Oldie“ Matt Frattin hat<br />

141 NHL-Spiele auf dem Buckel<br />

Matt Frattin bringt nicht nur viel<br />

Erfahrung, sondern auch 141 NHL-<br />

Spiele mit nach Bozen. Der 34-jährige<br />

Flügelstürmer verfügt über eine feine<br />

Technik, ist körperlich robust und<br />

torgefährlich. Frattin wird auch im<br />

Powerplay so manche Duftmarke setzen.<br />

Der Italokanadier, von dem einige<br />

Verwandte noch heute in Asolo (Venetien)<br />

leben, hat zuletzt allerdings an<br />

Speed verloren, da er an beiden Knien<br />

operiert worden ist. Deshalb könnte<br />

Frattin seinen Leistungszenit bereits<br />

überschritten haben.<br />

Frattin hat bisher stets auf<br />

sehr hohem Niveau<br />

gespielt. Neben den<br />

141 Spielen<br />

Angelo<br />

Miceli<br />

Daniel<br />

Mantenuto<br />

in der besten Liga der Welt (37 Punkte)<br />

stehen auch 250 AHL-Einsätze mit 173<br />

Punkten in der Vita des 2007 von den<br />

Toronto Maple Leafs in der 4. Runde an<br />

Position 99 gedrafteten Spielers. 2017<br />

wechselte Bozens ältester Spieler in die<br />

russische KHL. In der multinationalen<br />

Liga ging er für Barys Nur-Sultan und<br />

Bars Kazan auf Torjagd. Dabei brachte er<br />

es in 254 Spielen auf 151 Punkte.<br />

Dustin Gazley, Angelo Miceli und<br />

Domenic Alberga erhalten Verstärkung<br />

Die 3 bestätigten Italos Dustin Gazley,<br />

Angelo Miceli und Domenic Alberga<br />

erhalten mit Daniel Mantenuto, der<br />

ebenso wie Miglioranzi und Ginnetti<br />

von Asiago nach Bozen kam, Verstärkung<br />

von einem weiteren Italo.<br />

Gazley war im vergangenen Winter<br />

zumeist ein Schatten seiner selbst<br />

und konnte nie an seine starke<br />

Premierensaison im „weißroten“<br />

Trikot anknüpfen. 53 Punkten<br />

in 57 Spielen ließ der Italo-Amerikaner,<br />

der in der Saison 2011/12 Topskorer<br />

der ECHL war, 32 Punkte in 40 Spielen<br />

folgen. Der 33-Jährige überzeugte zuvor<br />

als antrittsschneller Flügelstürmer.<br />

Bereits in seine 6. Saison im Bozner<br />

Trikot geht Angelo Miceli. Der quirlige<br />

Italokanadier ist in Bozen längst heimisch<br />

und in Kaltern auch privat glücklich<br />

geworden. Der 28-Jährige, dessen<br />

Vorfahren aus Kalabrien stammen, war<br />

am 21. November 2017 erstmals nach<br />

Südtirol gekommen. In 272 Spielen im<br />

Bozner Trikot gelangen dem „Calabria<br />

Sniper“ 172 Punkte. Der Flügelstürmer<br />

ist ein exzellenter Schlittschuhläufer,<br />

technisch versiert und extrem schnell.<br />

Zudem hat der Wahl-Südtiroler, der bereits<br />

einige Brocken Südtiroler Dialekt<br />

spricht, seine Vorzüge in den Gegenstößen<br />

und im Überzahlspiel.<br />

Domenic Alberga, dessen Großvater<br />

väterlicherseits aus Bari stammte, steht<br />

vor seiner 4. Saison im Bozner Trikot.<br />

Der 30-jährige Nationalspieler<br />

von Italien sammelte in 152<br />

Spielen 69 Punkte. Der bullige<br />

Mittelstürmer gilt als mannschaftsdienlicher<br />

Spieler,<br />

der in den hinteren<br />

Reihen seinen Job dank<br />

seiner Entschlossenheit<br />

und seines Einsatzes<br />

erledigt.<br />

Dustin Gazley


12 SPORT D | <strong>2022</strong> ICEHL: HCB SÜDTIROL<br />

Alberga bringt sich immer wieder auch<br />

in die Defensive ein.<br />

Daniel Mantenuto hatte vor 2 Jahren<br />

in Asiago seine Profikarriere begonnen.<br />

Für die „Stellati“ brachte es der Mittelstürmer,<br />

der in Helsinki sein WM-<br />

Debüt gefeiert und gegen Deutschland<br />

sogar ein Tor erzielt hat, in den letzten<br />

2 Saisonen auf 111 Spiele, gepaart mit<br />

101 Punkten. Der wendige Angreifer,<br />

der auf beiden Hälften der Eisfläche<br />

anzutreffen ist, gewann mit Asiago<br />

einmal die Alps Hockey League sowie<br />

je 2 Mal den Italienmeistertitel und den<br />

italienischen Supercup.<br />

In der Offensive gibt es<br />

nur mehr ein Südtiroler Trio<br />

In der Offensivabteilung stehen nur<br />

mehr 3 Südtiroler. Neben dem Meraner<br />

Daniel Frank, der das Kapitänsamt von<br />

Anton Bernard übernommen hat, werden<br />

die beiden Grödner Diego Glück<br />

und Hannes Kasslatter auf Torejagd<br />

gehen. Frank bestreitet beim HCB seine<br />

10. Saison und hofft, dass diese besser<br />

verläuft als die 9. Schließlich konnte<br />

der 28-jährige Flügelstürmer im letzten<br />

Winter zu keinem Zeitpunkt an seine<br />

Leistungen der vorangegangenen Jahre<br />

anknüpfen. Dem Publikumsliebling<br />

gelangen in 46 Spielen gerade einmal 7<br />

Punkte. Der Nationalspieler, den bisher<br />

stets seine Hartnäckigkeit und sein<br />

Einsatz auszeichneten, streifte bisher<br />

482 Mal das Bozner Trikot<br />

über und punktete dabei<br />

104 Mal.<br />

Diego Glück hatte in der vergangenen<br />

Saison einen schweren Stand. Der <strong>23</strong>-jährige<br />

Flügelstürmer konnte sich trotz<br />

seiner körperlichen Voraussetzungen nur<br />

selten in Szene und im Spiel nach vorne<br />

kaum Akzente setzen, wie die 2 Punkte<br />

in 45 Spielen belegen. Der gleichaltrige<br />

Hannes Kasslatter bringt beste Voraussetzungen<br />

mit, um sich in der ICEHL<br />

zu behaupten. Der Grödner hatte sich<br />

im Alter von 15 Jahren in die Schweiz<br />

verabschiedet und war in der abgelaufenen<br />

Saison nach Stationen in Lugano, bei<br />

den Ticino Rockets, Bellinzona, Lyss und<br />

Langenthal zu seinem Heimatverein HC<br />

Gherdëina zurückgekehrt.<br />

Leonardo Felicetti ist mit 22 Jahren der<br />

jüngste Spieler im Bozner Kader. In der<br />

abgelaufenen Saison hat er für den HCB<br />

6 Partien bestritten und dabei auch ein<br />

Tor erzielt. Der rechte Flügelstürmer<br />

hat sein Spiel in der Jugendabteilung des<br />

Iserlohner EC, wo er 5 Jahre verbracht<br />

hat, verfeinert. Vor 2 Jahren ist Felicetti<br />

zu seinem Heimatverein HC Fassa<br />

zurückgekehrt.<br />

Luca Frigo ist aus dem Bozner Team<br />

nicht mehr wegzudenken. Der 29-Jährige<br />

aus Moncalieri (Piemont) war präzise wie<br />

ein Schweizer Uhrwerk. 19, 15, 24, 20,<br />

<strong>23</strong> und 19: So sieht die Punkteausbeute<br />

des Nationalstürmers in den letzten 6<br />

Saisonen aus. Frigo hat in dieser Zeit<br />

338 Spiele für den HCB bestritten. Der<br />

unscheinbare Allrounder ist ein klassischer<br />

Rollenspieler, für den stets die<br />

Mannschaft im Vordergrund steht. Das<br />

Spektakuläre überlässt der Flügelstürmer<br />

anderen, während er sich auf das<br />

Wesentliche konzentriert.<br />

HCB Südtirol<br />

Pos. Nr. Name Geboren cm kg<br />

1 Andreas Bernard 09.06.90 185 81<br />

Tor<br />

Abwehr<br />

Angriff<br />

38 Samuel Harvey (CAN) 04.02.98 184 84<br />

7 Ryan Culkin (CAN) 15.12.93 188 91<br />

15 Enrico Miglioranzi 08.10.91 183 83<br />

28 Cameron Ginnetti (ITA/CAN) 09.06.98 183 91<br />

44 Scott Valentine (CAN) 02.05.91 185 100<br />

89 Mike Dalhuisen (NED) 24.01.89 188 104<br />

90 Dylan Di Perna (ITA/CAN) 26.04.96 188 92<br />

98 Cole Hults (USA) 22.05.98 183 96<br />

9 Daniel Mantenuto (ITA/CAN) 18.10.97 175 77<br />

10 Dustin Gazley (ITA/USA) 03.10.88 173 74<br />

13 Diego Glück 28.08.99 185 86<br />

19 Brad McClure (CAN) 13.08.93 180 79<br />

26 Angelo Miceli (ITA/CAN) 01.03.94 178 80<br />

29 Leonardo Felicetti 08.05.00 180 81<br />

39 Matt Frattin (ITA/CAN) 03.01.88 183 93<br />

62 Mitch Hults (USA) 13.11.94 187 100<br />

71 Hannes Kasslatter 18.03.99 180 85<br />

88 Domenic Alberga (ITA/CAN) 28.07.92 185 95<br />

91 Mike Halmo (CAN) 15.05.91 179 95<br />

92 Christian Thomas (CAN) 26.05.92 175 80<br />

93 Luca Frigo 30.05.93 183 88<br />

94 Daniel Frank 21.03.94 187 90<br />

Trainer: Glen Hanlon (neu)<br />

Prognose:<br />

Platz 3<br />

Zugänge: Samuel Harvey (Fort<br />

Wayne Komets/ECHL), Mike Dalhuisen<br />

(Salzburg), Cole Hults (Tucson<br />

Roadrunners/AHL), Ryan Culkin<br />

(Znojmo), Cameron Ginnetti, Enrico<br />

Miglioranzi, Daniel Mantenuto (alle<br />

Asiago), Scott Valentine, Brad McClure<br />

(beide Augsburg/DEL), Leonardo Felicetti<br />

(HC Fassa/AlpsHL), Matt Frattin (Barys<br />

Nur-Sultan/KHL), Hannes Kasslatter (HC<br />

Gherdëina/AlpsHL), Mitch Hults (TPS<br />

Turku/FIN), Christian Thomas (Bern/SUI)<br />

Daniel Frank<br />

Hannes<br />

Kasslatter<br />

Luca Frigo<br />

Abgänge: Justin Fazio (Asiago), Alex<br />

Trivellato (Schwenningen/DEL), Keegan<br />

Lowe (Växjö/SWE), Mathew Maione<br />

(Bietigheim/DEL), Daniel Catenacci (HC<br />

Pustertal), Brett Findlay (Fehervar), Simon<br />

Pitschieler (HC Gherdëina/AlpsHL), Marco<br />

Insam (Rittner Buam/AlpsHL), Daniel<br />

Ciampini (Sheffield/GBR), Joseph Mizzi<br />

(Wipptal Broncos/AlpsHL), James DeHaas,<br />

Nick Plastino, Markus Kankaanperä (alle<br />

Ziel unbekannt), Kevin Boyle, Ivan Tauferer,<br />

Anton Bernard (alle Karriereende)


AKTUELL SPORT D | <strong>2022</strong><br />

13<br />

Besser geht (fast) nicht<br />

Der HC Pustertal war in der Premierensaison<br />

in der grenzüberschreitenden<br />

Meisterschaft die Überraschung<br />

schlechthin. Die „Wölfe“ schafften auf<br />

Anhieb die direkte Play-off-Qualifikation.<br />

Deshalb gilt im Hinblick auf<br />

die kommende Spielzeit: Besser geht<br />

(fast) nicht.<br />

Die 2. Saison ist in der Regel die<br />

schwierigste: Dieser Satz mag zwar<br />

abgedroschen klingen, enthält aber viel<br />

Wahres. Vor einem Jahr ist der HC<br />

Pustertal ohne große Ambitionen und<br />

Druck in die neue Ära gestartet. Der<br />

Auftakt verlief zunächst nicht nach<br />

Wunsch. Nach 16 Spieltagen und 10<br />

Niederlagen in Folge zog der Neuling<br />

um Präsident Erich Falkensteiner die<br />

Reißleine, wechselte den Trainer und<br />

holte 2 neue Stürmer.<br />

Mitte November startete das Team von<br />

Neo-Trainer Raimo Helminen vom letzten<br />

Platz eine unglaubliche Aufholjagd,<br />

gewann unter dem Finnen 22 von 32<br />

Spielen und beendete den Grunddurchgang<br />

auf dem sensationellen 5. Platz.<br />

Im Viertelfinale war dann gegen den<br />

späteren Vizemeister Fehervar nach 4<br />

Spielen Endstation.<br />

Sportdirektor Patrick Bona hat auch<br />

im heurigen Sommer nichts dem Zufall<br />

An der Arena 5<br />

39031 Bruneck<br />

Gegründet<br />

1954<br />

-Infografik: M. Lemanski<br />

Stadion<br />

Intercable Arena<br />

HC Pustertal<br />

HC PUSTERTAL<br />

Tel. 346 0101495<br />

überlassen und gemeinsam mit einem<br />

Scout aus Kanada versucht, das Team<br />

punktuell zu verstärken. Das dürfte<br />

ihnen gelungen sein. Das Hauptaugenmerk<br />

lag dabei nicht auf großen Namen,<br />

sondern auf engagierten, mitten in der<br />

Karriere stehenden Cracks mit einwandfreiem<br />

Charakter. Zu den 7 neuen<br />

Ausländern gesellten sich in den vergangenen<br />

Wochen 2 Italokanadier und 2<br />

talentierte Stürmer hinzu.<br />

Stefan Mair:<br />

Alte Liebe rostet nicht<br />

Trotz der guten und von Erfolg gekrönten<br />

Arbeit gab es für Helminen keine Zukunft<br />

in Bruneck. Der Finne musste für<br />

Stefan Mair Platz machen. Der 55-jährige<br />

Bozner hatte frühzeitig einen 3-Jahresvertrag<br />

bei den „Wölfen“ unterschrieben und<br />

kehrt zum 3. Mal an die Rienz zurück:<br />

Schließlich war er bereits zwischen<br />

1996 und 1999 für den EV Bruneck als<br />

Stürmer auf Torjagd gegangen und hatte<br />

von 2008 bis 2011 auf der Bank des HC<br />

Pustertal als Trainer das Sagen.<br />

Mair stammt aus einer eishockeyverrückten<br />

Familie. Der ehemalige Mittelstürmer<br />

beendete 2002 seine Spielerkarriere, ehe<br />

er seine Trainertätigkeit beim HC Meran<br />

begann. Nach Stationen beim HC Bozen,<br />

der Jugend-Nationalmannschaft von<br />

Präsident<br />

Erich<br />

Falkensteiner<br />

Größter Erfolg<br />

3100 Zuschauer 6 Mal Vize-Italienmeister (zuletzt 2019/20)<br />

Einmal AlpsHL-Vizemeister (2018/19)<br />

info@hcpustertal.com<br />

www.hcpustertal.com<br />

Stefan Mair<br />

Italien und beim HC Fassa kehrte Mair<br />

im Sommer 2008 nach Bruneck zurück.<br />

Nach einem Intermezzo bei Cortina<br />

führte er Schwenningen aus der DEL2<br />

in die DEL und die Nationalmannschaft<br />

von Italien durch 3 Weltmeisterschaften.<br />

2016 heuerte Mair beim HC Thurgau<br />

an. Beim Schweizer Zweitligisten<br />

lieferte er in den vergangenen 6 Jahren<br />

hervorragende Arbeit ab, erreichte stets<br />

das Play-off und prägte nachhaltig das<br />

Gesicht von Verein und Mannschaft.<br />

Mair hat sich in den letzten 20 Jahren<br />

auf Trainersymposien stets weiterentwickelt<br />

und verbessert. Er ist ein akribischer<br />

Arbeiter und Tüftler, der nichts<br />

dem Zufall überlässt und modernes <strong>Eishockey</strong><br />

spielen lässt. Der neue Pusterer<br />

Trainer genießt einen guten Ruf in der<br />

Szene und ist weltweit mit namhaften<br />

Übungsleitern vernetzt und befreundet.<br />

Bei seinen Spielern, von denen er in der<br />

Regel alles abverlangt, genießt der ausgewiesene<br />

Fachmann aufgrund seiner<br />

Professionalität den nötigen Respekt.<br />

Der Familienvater ist ein kompletter<br />

Trainer: Er ist sehr gut organisiert und<br />

taktisch sehr stark.<br />

Als Assistent steht Mair mit Philippe<br />

„Phil“ Horsky ein aufstrebender Trainer<br />

zur Seite. Der Österreicher kennt die<br />

Liga als Spieler und Trainer. Schließlich


14 SPORT D | <strong>2022</strong> ICEHL: HC PUSTERTAL<br />

Tomas Sholl<br />

Jacob Smith<br />

war der ehemalige Flügelstürmer für<br />

den Klagenfurter AC (2 Meistertitel)<br />

und Graz in der EBEL auf Torejagd<br />

gegangen und 4 Jahre lang Co-Trainer<br />

bei den Vienna Capitals. Der ehemalige<br />

österreichische Nationalspieler<br />

beendete im Alter von nur 27 Jahren<br />

seine Spielerkarriere und wechselte<br />

umgehend ins Trainerlager. In den letzten<br />

6 Jahren arbeitete der 39-Jährige<br />

großteils in Schweden und kurzzeitig in<br />

der Schweiz.<br />

Um die Torhüter wird sich auch in der<br />

kommenden Saison Thomas Tragust<br />

Steckbrief: HC Pustertal<br />

SCHNELLSTER LÄUFER<br />

Daniel Catenacci<br />

BESTER STOCKTECHNIKER<br />

Olivier Archambault<br />

BESTER BULLYSPIELER<br />

Marc-Olivier Roy<br />

HÄRTESTER SPIELER<br />

Reece Willcox<br />

BESTER SPIELMACHER<br />

Aaron Luchuk<br />

BESTER DEFENSIVSTÜRMER<br />

Ivan Deluca<br />

BESTER OFFENSIVVERTEIDIGER<br />

Morten Jensen<br />

-Infografik: M. Lemanski<br />

kümmern. Der 36-jährige Vinschger hat<br />

vor einem Jahr seine Karriere als Goalie<br />

beendet und im vergangenen Winter<br />

beim Liga-Neuling ausgezeichnete Arbeit<br />

geleistet.<br />

Tomas Sholl: Von der Wundertüte<br />

zum Bombenrückhalt<br />

Als am 5. Juli 2021 Tomas Sholl als<br />

neuer Torhüter des damaligen Liga-<br />

Neulings präsentiert wurde, löste er<br />

bei so manchem Fan Kopfschütteln aus<br />

und trieb ihm Sorgenfalten ins Gesicht.<br />

Diese waren aber schnell weg, denn der<br />

BESTER DEFENSIVVERTEIDIGER<br />

Emil Kristensen<br />

HÄRTESTER SCHUSS<br />

Aaron Luchuk<br />

GRÖßTES ENTWICKLUNGSPOTENZIAL<br />

Ben Newhouse<br />

AM MEISTEN KAMPFKRAFT<br />

Stefan Spinell<br />

KALTBLÜTIGSTER TORSCHÜTZE<br />

Olivier Archambault<br />

AM MEISTEN UNTERSCHÄTZT<br />

Ben Newhouse<br />

PROBLEMSPIELER<br />

Daniel Catenacci<br />

US-Boy, der auch den dänischen Pass<br />

besitzt, strahlte von Beginn an viel Ruhe<br />

aus und gab seinen Vorderleuten die<br />

nötige Sicherheit. Aus der Wundertüte<br />

und Risikoverpflichtung wurde schnell<br />

ein Bombenrückhalt und Sieggarant.<br />

Der 28-Jährige erwies sich für die gegnerischen<br />

Angreifer trotz seines unorthodoxen<br />

Spielstils zumeist als unüberwindbare<br />

Hürde. Der Pusterer Publikumsliebling<br />

kann Spielsituationen sehr gut lesen und<br />

verfügt über schnelle Reflexe. Beeindruckend<br />

war seine Konstanz über die gesamte<br />

Saison: Er hatte nie einen Hänger<br />

und bekam keine vermeidbaren Tore.<br />

Sholl hat 51 Spiele bestritten und war ligaweit<br />

der Torhüter mit den mit Abstand<br />

meisten gehaltenen Schüssen (1760) und<br />

überzeugte mit einer Fangquote von 91,8<br />

Prozent. Der Lohn: Die Fans wählten<br />

ihn in das „Team des Grunddurchgangs“.<br />

Das war für den Linksfänger, der zuvor<br />

hauptsächlich in der ECHL gespielt hat,<br />

nichts Neues. Bereits in den Saisonen<br />

2018/19 und 2019/20 wurde der Goalie<br />

ins All-Star-Team einberufen, erreichte 2<br />

Mal das Divisionsfinale und wurde 2020<br />

sogar zum Torhüter des Jahres in der<br />

ECHL gewählt.<br />

Weil Sholl im vergangenen Winter kaum<br />

verschnaufen konnte, lotste die sportliche<br />

Leitung Jacob Smith nach Bruneck.<br />

Der Italokanadier, der im Sommer 2016<br />

erstmals nach Südtirol gekommen und<br />

hier längst heimisch geworden ist, hat<br />

bereits während 3 Saisonen beim HCB<br />

Südtirol ICEHL-Luft geschnuppert. In<br />

insgesamt 33 Spielen hat der 27-Jährige<br />

sein Talent und Können mehrmals unter


ICEHL: HC PUSTERTAL<br />

SPORT D | <strong>2022</strong><br />

15<br />

Beweis gestellt, wie seine Fangquoten<br />

jenseits der 90 Prozent bezeugen. In den<br />

vergangenen 3 Jahren glänzte er in der<br />

AlpsHL beim HC Gherdëina und bei<br />

den Rittner Buam.<br />

Smith ist gut strukturiert, sehr flink auf<br />

den Beinen und beweglich. Er verfügt<br />

über schnelle Reflexe und einen<br />

„sauberen“ Stil. Der Schlussmann ist<br />

bescheiden und bodenständig. Seine<br />

Vorfahren stammen aus der Provinz<br />

Latina (Region Latium), wo seine Eltern<br />

ein Haus besitzen und heute noch viele<br />

Verwandte leben. Der Italo feierte im<br />

Sommer 2017 sein Debüt in der italienischen<br />

Nationalmannschaft, für die er<br />

insgesamt 4 Spiele bestritten hat.<br />

Reece Willcox:<br />

Der Abwehrchef erhält Verstärkung<br />

In der vergangenen Saison bestand der<br />

Pusterer Abwehrverbund aus 4 Gastarbeitern,<br />

die immer wieder Überstunden<br />

leisten mussten. Weil der<br />

Markt an einheimischen Verteidigern<br />

wenig bis gar nichts hergibt,<br />

werden im kommenden Winter 5<br />

Ausländer vor dem eigenen Tor die<br />

Räume engmachen.<br />

Reece Willcox wird weiterhin die<br />

Rolle des „Verteidigungsministers“<br />

einnehmen. Der Kanadier setzte<br />

zuletzt in allen Spielsituationen<br />

Akzente und war sowohl im<br />

Powerplay als auch<br />

im Penaltykilling<br />

unverzichtbar. Willcox überzeugte<br />

nicht nur durch körperliche Präsenz,<br />

sondern auch durch sein gutes Spielverständnis<br />

sowie sein Positions- und<br />

Passspiel. Obwohl seine Plus-Minus-<br />

Bilanz zu wünschen übrigließ (-16),<br />

machte Willcox kaum Fehler und<br />

kämpfte stets vorbildlich. Der Rechtsschütze<br />

entpuppte sich als zuverlässiger<br />

Verteidiger, der über viel Ausdauer und<br />

Entschlossenheit verfügt.<br />

Mit Matt Spencer steht ein weiterer<br />

Kanadier im Pusterer Abwehrverbund.<br />

Er ist ein moderner Defensivverteidiger,<br />

der vor dem eigenen Tor<br />

für die nötige Wasserverdrängung<br />

sorgen wird.<br />

Ben Newhouse<br />

Der Hüne, der 2015 in der 2. Runde<br />

als insgesamt 44. Spieler gedraftet<br />

worden ist, galt in seiner Jugend als<br />

Riesentalent, konnte die offensiven<br />

Erwartungen aber nicht ganz erfüllen.<br />

Spencer vertrat sein Heimatland<br />

mehrmals bei Junioren-Turnieren<br />

und gewann unter anderem 2014<br />

bei der U18-WM im schweizerischen<br />

Zug die Bronzemedaille.<br />

Der Rechtsschütze war nach 4 Jahren<br />

zwischen ECHL und AHL im vergangenen<br />

Sommer erstmals nach Europa<br />

gekommen und schnupperte bei<br />

Dornbirn ICEHL-Luft. Im „Ländle“<br />

wusste Spencer durchaus zu überzeugen.<br />

Er agierte beim Tabellennachzügler<br />

unspektakulär, aber verlässlich. Für<br />

seine Größe ist er ein exzellenter<br />

Schlittschuhläufer, der auch<br />

hart spielen kann.<br />

Ein völlig unbeschriebenes<br />

Blatt ist Ben<br />

Newhouse. Der US-Boy<br />

kommt direkt aus der<br />

US-College-Liga NCAA<br />

nach Bruneck und<br />

könnte sich durchaus<br />

als echter Glücksgriff<br />

erweisen. Und<br />

das, obwohl<br />

Matt Spencer<br />

APERITIVO<br />

®<br />

www.alpitz.com<br />

T I P P<br />

3 parts - prosecco<br />

2 parts - Aperitivo Pircher Alpitz<br />

1 part - ice or soda<br />

1 slice lemon, orange or lime


16 SPORT D | <strong>2022</strong> ICEHL: HC PUSTERTAL<br />

der 25-Jährige bisher noch nie Profi-<br />

<strong>Eishockey</strong> gespielt hat. In den vergangenen<br />

5 Jahren machte sich Newhouse<br />

in der NCAA einen Namen. Aber<br />

nicht unbedingt, was die 52 Skorerpunkte<br />

in 142 Spielen anbelangt, sondern<br />

als unermüdlicher und fleißiger<br />

Schüsse-Blocker.<br />

Für die Northern Michigan University<br />

erkämpfte sich der klein gewachsene<br />

Defensivspieler, der wegen seiner Größe<br />

von 1,73 Metern wenig Chancen in der<br />

NHL oder AHL sah, in den letzten 2<br />

Spielzeiten in dieser Statistik den Liga-<br />

Rekord: Im Winter 2020/21 blockte<br />

Newhouse 91, in der abgelaufenen<br />

Saison 106 Schüsse der Gegner. Neben<br />

seinen Qualitäten als Schüsse-Blocker<br />

gilt der Rechtsschütze als intelligenter<br />

Spieler mit starkem Positions- und<br />

Aufbauspiel. Er wird sich als mobiler<br />

Verteidiger aktiv ins Umschaltspiel<br />

einbringen und vor allem im Penaltykilling<br />

seine Stärken ausspielen.<br />

Emil Kristensen:<br />

Däne erhält Unterstützung<br />

aus dem eigenen Land<br />

Emil Kristensen war im<br />

vergangenen Winter der<br />

erste Däne in der 70-jährigen<br />

Geschichte des HC Pustertal.<br />

Der Olympia-Teilnehmer, der<br />

bereits an 7 Weltmeisterschaften<br />

teilgenommen hat, bevorzugt die<br />

einfache Spielweise, setzt immer<br />

wieder gekonnt seinen Körper ein<br />

und geht keinem Zweikampf aus<br />

dem Weg. Heikle Situationen löst<br />

der Allrounder zumeist mit fairen<br />

Mitteln. Der 29-Jährige<br />

packte zuletzt oft<br />

seinen Hammer aus und traf 10 Mal ins<br />

Schwarze. Dank seines sauberen Passspieles<br />

wird der Blondschopf dem HCP<br />

auch in dieser Saison offensive Power<br />

von der blauen Linie geben.<br />

Kristensen erhält in der kommenden<br />

Spielzeit Unterstützung aus dem eigenen<br />

Land. Morten Jensen kommt so wie<br />

Kristensen aus derselben Stadt und<br />

demselben Heimatverein (Esbjerg). Die<br />

Stärken des 25-jährigen Jensen sind<br />

das Eislaufen, das Spiel mit der Scheibe<br />

und das Powerplay. Er ging bereits im<br />

Alter von 16 Jahren nach Schweden und<br />

arbeitete sich dort bis zu 13 Einsätzen<br />

in der höchsten Spielklasse SHL empor.<br />

Vor 5 Jahren kehrte der Offensivverteidiger<br />

nach Hause zurück und gewann<br />

mit Rungsted 2 Meistertitel (2019 und<br />

2021). 2021 war Jensen Teamkollege<br />

von Shane Hanna, der in<br />

der vergangenen<br />

Saison das<br />

Emil Kristensen<br />

Pusterer Trikot übergestreift hatte: Die<br />

beiden Verteidiger trugen mit zusammen<br />

unglaublichen 109 Skorerpunkten<br />

(59 Hanna und 50 Jensen) zum Gewinn<br />

des Titels bei. In der abgelaufenen<br />

Saison wurde Jensen mit 59 Punkten<br />

teaminterner Topskorer von Rungsted.<br />

Armin Hofer:<br />

Zum Rekord fehlen noch 35 Spiele<br />

Dem Ausländerquintett stehen in der<br />

Defensive mit Armin Hofer, Daniel<br />

Glira und Ivan Althuber 3 waschechte<br />

„Puschtra Buim“ zur Seite. Für Hofer<br />

könnte die 19. Saison im „schwarzgelben“<br />

Trikot eine besondere werden.<br />

Schließlich könnte er Martin Crepaz als<br />

„Wölfe“-Crack mit den meisten Spielen<br />

ablösen. Hofer hat bisher 828 Spiele<br />

für den HCP bestritten (465 Punkte).<br />

Zum Rekord von Crepaz (863) fehlen<br />

dem Dauerbrenner noch 35 Spiele.<br />

Der Familienvater, der auch berufstätig<br />

ist, ist ein ruhiger Zeitgenosse, der<br />

sich stets fair, loyal und professionell<br />

verhalten hat. Auf dem Eis war der<br />

ehemalige Nationalverteidiger (11<br />

WM-Teilnahmen) in all den Jahren<br />

immer mit vollem Einsatz dabei.<br />

Hofer ist im kommenden Winter<br />

übrigens der einzige Spieler im<br />

Pusterer Kader, der älter als<br />

30 Jahre ist.<br />

Morten Jensen<br />

INDIVIDUALREISEN WELTWEIT • VIAGGI INDIVIDUALI<br />

GRUPPEN- UND VEREINSREISEN NACH MASS • VIAGGI SU MISURA PER GRUPPI ED ASSOCIAZIONI<br />

BUSREISEN UND TAGESAUSFLÜGE • VIAGGI IN AUTOBUS E GITE GIORNALIERE<br />

INDIVIDUALREISEN WELTWEIT • VIAGGI INDIVIDUALI<br />

GRUPPEN- UND VEREINSREISEN NACH MASS • VIAGGI SU MISURA PER GRUPPI ED ASSOCIAZIONI<br />

BUSREISEN UND TAGESAUSFLÜGE • VIAGGI IN AUTOBUS E GITE GIORNALIERE<br />

TOBLACH/DOBBIACO: 0474 377 040 | BRUNECK/BRUNICO: 0474 377 010 | BOZEN/BOLZANO: 0471 978 328<br />

WWW.TAFERNER.IT


ICEHL: HC PUSTERTAL<br />

SPORT D | <strong>2022</strong><br />

17<br />

Armin Hofer<br />

Dante Hannoun und Aaron Luchuk (von links)<br />

Hofer hatte im vergangenen Winter<br />

ebenso wie Glira und Althuber Probleme<br />

mit dem höheren Niveau. Heuer will es<br />

das Trio besser machen. Allen voran die<br />

beiden 28-jährigen Glira und Althuber.<br />

Beide bringen die nötigen körperlichen<br />

Voraussetzungen mit, um sich in dieser<br />

Liga zu behaupten. Zuletzt zählte Glira<br />

bei der WM in Helsinki dank seiner<br />

unspektakulären, aber sehr effizienten<br />

Spielweise zu den verlässlichsten<br />

Verteidigern im „Blue Team“. Wenn das<br />

Kraftpaket aus Toblach die dort gezeigte<br />

Leistung auch in der Liga aufs Eis bringt,<br />

dann werden die gegnerischen Angreifer<br />

einen schweren Stand haben.<br />

Auch Althuber weiß, dass er besser spielen<br />

kann, als er in der Premierensaison<br />

gezeigt hat. Der Abwehrrecke wechselte<br />

sich immer wieder mit Hofer auf der<br />

Position des 6. Verteidigers ab, blieb aber<br />

einiges schuldig. Der offensiv ausgerichtete<br />

Pfalzner konnte sich nur selten<br />

in den Angriff einbringen und blieb als<br />

einziger Stammspieler ohne Torerfolg.<br />

Aaron Luchuk: Der Kanadier ist<br />

der neue Leitwolf im Angriff<br />

In der Premierensaison sorgten in der<br />

Pusterer Offensivabteilung 5 Ausländer<br />

für reichlich Wirbel. Von diesem<br />

Quintett wurde kein einziger Spieler<br />

bestätigt. Stefan Mair stehen „nur“ 4<br />

waschechte Legionäre zur Verfügung.<br />

Mit Daniel Catenacci stieß im Sommer<br />

allerdings ein Doppelstaatsbürger zu den<br />

„Wölfen“, der es mit jedem Gastarbeiter<br />

aufnehmen kann.<br />

Neuer „Sturmführer“ ist Aaron Luchuk.<br />

Der Mittelstürmer hat bisher noch nie<br />

in Europa gespielt und bringt beste<br />

Voraussetzungen mit, um den letztjährigen<br />

Pusterer Topskorer Johan Harju<br />

vergessen zu lassen. Zu den Stärken<br />

von Luchuk zählen das Eislaufen, die<br />

Passgenauigkeit, die Technik und die<br />

Kreativität. Der quirlige Angreifer ist<br />

aufgrund seines harten Schlagschusses<br />

auch im Powerplay unverzichtbar. Als<br />

Junior gewann er 2017 den prestigeträchtigen<br />

Memorial-Cup, wobei er für<br />

die Windsor Spitfires das Meistertor erzielte.<br />

Vor seinem Sprung zu den Profis<br />

kürte sich der 25-Jährige in der Saison<br />

2017/18 zum Topskorer der OHL.<br />

In den letzten 4 Spielzeiten pendelte Luchuk<br />

zwischen AHL und ECHL hin und<br />

her. Während der Linksschütze in der<br />

AHL einen schweren Stand hatte, war<br />

er in der ECHL nicht zu halten, wie die<br />

191 Punkte in 187 Spielen eindrucksvoll<br />

belegen. In der Saison 2020/21 war<br />

Luchuk bei den Orlando Solar Bears<br />

Teamkollege von Matt Spencer, gewann<br />

die Skorerwertung der ECHL und wurde<br />

so wie in der abgelaufenen Spielzeit<br />

ins All-Star-Team gewählt.<br />

Auf ebenfalls mehr als einen Punkt<br />

pro ECHL-Spiel brachte es Olivier<br />

Archambault: In 7 Saisonen betrat der<br />

linke Flügelstürmer 276 Mal ECHL-<br />

Eis und punktete dabei 278 Mal. Im<br />

vergangenen Winter stürmte er für die<br />

Trois-Rivieres Lions und wurde nach<br />

der Saison 2014/15 zum 2. Mal für<br />

das All-Star-Game nominiert, wo er<br />

Helmuth Seyr<br />

Helmuth Seyr<br />

Helmuth Seyr<br />

Theraprax<br />

Maria Conrater<br />

Maria Conrater<br />

Teresa Bauer<br />

Manuel Forer<br />

OSTEOPATHIE ZENTRUM<br />

Praxis für:<br />

Osteopathie<br />

Seyr Simon - Maria Christina Conrater - Rene Physiotherapie<br />

Maurer<br />

Herzog-Sigmund-Straße 10 b – I-39031 Bruneck Sport-Physiotherapie<br />

(BZ)<br />

Manuelle Therapie<br />

Sport-Osteopathie<br />

Jetzt Termin<br />

vereinbaren!<br />

Tel.<br />

0474<br />

55 43 44<br />

www.theraprax.com


18 SPORT D | <strong>2022</strong> ICEHL: HC PUSTERTAL<br />

Olivier Archambault<br />

Anthony Bardaro<br />

Bekanntschaft mit Luchuk machte. Jetzt<br />

wagt der 29-Jährige, der das Zeug zum<br />

Publikumsliebling hat, erstmals den<br />

Sprung über den großen Teich, wo er an<br />

die in Nordamerika gezeigten Leistungen<br />

anknüpfen will.<br />

Archambault gilt als kompletter Stürmer,<br />

der schnell und auch technisch versiert<br />

ist. Der Frankokanadier schreckt<br />

vor niemandem zurück und kann auch<br />

hart spielen, wenn es sein muss. Nach<br />

der Ausbildung in der Juniorenliga<br />

QMJHL schaffte der Viertrundendraft<br />

den direkten Sprung in die AHL. In<br />

der zweithöchsten nordamerikanischen<br />

Spielklasse bestritt der Torjäger 94 Spiele<br />

(39 Punkte).<br />

Marc-Olivier Roy: Kanadier kennt<br />

so wie Filip Ahl die Liga bereits<br />

Mit Marc-Olivier Roy steht ein<br />

weiterer Frankokanadier in der<br />

Pusterer Offensivabteilung. Der<br />

Mittelstürmer hat sein Europa-<br />

Abenteuer vor einem Jahr bei<br />

den Bratislava Capitals begonnen.<br />

In den 13 Spielen, die<br />

er für die Slowaken bestritt,<br />

bevor diese beschlossen, nach<br />

2 tragischen Todesfällen die<br />

Saison vorzeitig zu beenden,<br />

brachte er es auf 13 Punkte und war<br />

Topskorer seines Teams. Danach<br />

setzte „Marco“, wie er genannt<br />

wird, die Saison in der finnischen<br />

Liiga fort, ehe er sie in der schwedischen<br />

Allsvenskan ausklingen ließ.<br />

Roy verfügt über ein gutes Spielverständnis<br />

und Puckhandling. Zudem<br />

bringt er den nötigen Speed mit und<br />

kann ein Powerplay exzellent dirigieren.<br />

Über die QMJHL fand der<br />

Teamplayer den Weg zum Profi-<br />

<strong>Eishockey</strong>. Dem im Jahr 2013 von den<br />

Edmonton Oilers in der 2. Runde als<br />

insgesamt 56. Spieler gedrafteten Wirbelwind<br />

blieb der Sprung in die NHL<br />

jedoch verwehrt. Der 2-Wege-Center<br />

konnte in den folgenden 6 Jahren aber<br />

sowohl in der ECHL (170 Punkte in<br />

209 Spielen) als auch in der AHL (30<br />

Punkte in 100 Spielen) überzeugen. In<br />

der Saison 2020/21 gewann der Linksschütze<br />

mit den Fort Wayne Komets<br />

(ECHL) den Kelly Cup.<br />

Auch Filip Ahl kennt die Liga schon.<br />

Schließlich hat der linke Flügelstürmer<br />

in den letzten 2 Saisonen sowohl bei<br />

den Bratislava Capitals als auch bei<br />

Znojmo auf der ganzen Linie überzeugt.<br />

In 79 ICEHL-Spielen gelangen<br />

dem Linksschützen 70 Punkte.<br />

Trotz seiner Größe von 1,91<br />

Metern gilt Ahl als sehr<br />

mobiler Spieler, der<br />

Filip Ahl<br />

Marc-Olivier Roy<br />

vor dem gegnerischen Tor für viel Wasserverdrängung<br />

sorgen wird und über<br />

ein gutes Spielverständnis verfügt. Der<br />

Schwede liebt das physische Spiel und<br />

ist mit dem nötigen Torinstinkt ausgestattet.<br />

Der klassische Powerforward<br />

feierte im Alter von 16 Jahren sein Debüt<br />

in der SHL, wo er es auf 50 Spiele<br />

gebracht hat. Seine Offensivfähigkeiten<br />

zeigen sich in der neutralen Zone, wo<br />

er Tempo und Schwung aufnimmt.<br />

Daniel Catenacci: Der 3. Italo nach<br />

Anthony Bardaro und Dante Hannoun<br />

Im vergangenen Sommer luchsten<br />

die „Wölfe“ dem HCB Südtirol mit<br />

Anthony Bardaro einen Italo ab. Im<br />

heurigen Sommer wechselte mit Daniel<br />

Catenacci ein weiterer Doppelstaatsbürger<br />

von Bozen in den Osten Südtirols.<br />

Dieser war im Alter von 3 Jahren<br />

erstmals in Bruneck, wo in der Saison<br />

1995/96 sein Vater Maurizio auf<br />

Torejagd gegangen war. Obwohl<br />

sich Catenacci jun. nicht mehr<br />

daran erinnern kann, weiß er,<br />

dass er im Rienzstadion seine<br />

ersten Schritte auf dem Eis<br />

gemacht hat.<br />

Das Talent hat Daniel<br />

Catenacci von seinem<br />

Vater geerbt. Dieser wurde<br />

in Frosinone geboren<br />

und spielte 12 Saisonen<br />

lang im Land seiner Vorfahren.<br />

Catenacci jun. ist so wie<br />

sein Vater ein kleiner,<br />

aber giftiger<br />

Angreifer, der<br />

2015 sein Debüt<br />

in der NHL<br />

gefeiert und für<br />

die Buffalo Sabres


ICEHL: HC PUSTERTAL<br />

SPORT D | <strong>2022</strong><br />

und New York Rangers 12 Spiele in<br />

der besten Liga der Welt bestritten hat.<br />

Er schreckt vor nichts und niemandem<br />

zurück und geht auch dorthin, wo es<br />

weh tut. Zudem ist er schnell, torgefährlich<br />

und verfügt über Spielmacher-<br />

Qualitäten. Den Großteil seiner Karriere<br />

verbrachte der Italo in der AHL (113<br />

Punkte in 309 Spielen).<br />

2018 übersiedelte der Heißsporn<br />

nach Bozen, wo er nicht immer überzeugen<br />

konnte, es in 193 Spielen aber<br />

immerhin auf 113 Punkte brachte.<br />

Im HCB-Trikot ließ vor allem seine<br />

Disziplin zu wünschen übrig, wie die<br />

insgesamt 215 Strafminuten beweisen.<br />

Der Bully- und Zweikampfspezialist<br />

schwächte sein<br />

Team immer wieder mit<br />

unzähligen Offensivfouls,<br />

aber auch durch Schiedsrichterkritik.<br />

Mit Anthony Bardaro und<br />

Dante Hannoun stehen 2<br />

weitere Italokanadier im<br />

Pusterer Kader, die zuvor<br />

ebenfalls für den HCB<br />

Südtirol auf Torjagd gegangen<br />

waren. Bardaro konnte<br />

im vergangenen Winter<br />

die Erwartungen erfüllen.<br />

Der 29-jährige ehemalige<br />

Nationalspieler von Italien<br />

überzeugte nicht so sehr als<br />

Goalgetter (14 Tore), sondern<br />

vielmehr als Torvorbereiter:<br />

Mit 28 Assists war<br />

der „Königstransfer“ des<br />

Asiago<br />

Fehervar<br />

Graz<br />

HCB Südtirol<br />

Innsbruck<br />

Klagenfurter AC<br />

Olimpija Laibach<br />

Linz<br />

Salzburg<br />

Pioneers Vorarlberg<br />

Vienna Capitals<br />

Villacher SV<br />

Spiele<br />

240<br />

8<br />

8<br />

186<br />

8<br />

12<br />

<strong>23</strong><br />

4<br />

4<br />

0<br />

10<br />

14<br />

-Infografik: M. Lemanski<br />

HÖHE 78 mm<br />

Siege Unentschieden Niederlagen<br />

102<br />

2<br />

2<br />

32<br />

4<br />

3<br />

10<br />

2<br />

1<br />

0<br />

1<br />

2<br />

vergangenen Sommers teamintern die<br />

Nummer 1.<br />

Bardaro feierte erst im Alter von 25<br />

Jahren sein Profi-Debüt. Das war in<br />

der Saison 2017/18, als er beim HC<br />

Asiago anheuerte. Mit den „Stellati“<br />

gewann er auf Anhieb den Meistertitel<br />

in der AlpsHL und wurde als<br />

wertvollster Spieler (MVP) ausgezeichnet.<br />

Im Sommer 2019 nahm<br />

der technisch versierte Italokanadier,<br />

dessen Handgelenksschuss bei den<br />

gegnerischen Torhütern gefürchtet<br />

ist, das Angebot des HCB Südtirol an<br />

und entpuppte sich als Glücksgriff,<br />

wie die 77 Punkte (38 Tore) in 112<br />

Spielen beweisen.<br />

Dante Hannoun war in der vergangenen<br />

Saison die Entdeckung schlechthin<br />

beim Neuling. Vor allem<br />

vom Preis-Leistungsverhältnis<br />

her erwies sich der<br />

Mittelstürmer als Volltreffer.<br />

Der 24-Jährige<br />

stellte die Gegenspieler<br />

mit seiner Technik,<br />

Puckkontrolle und<br />

Schlitzohrigkeit sowie<br />

Schnelligkeit immer<br />

wieder vor Probleme.<br />

Dank seines Spielwitzes<br />

war der Italo oft für<br />

ein Überraschungsmoment<br />

gut. Mit<br />

Daniel<br />

Catenacci<br />

19<br />

0<br />

0<br />

8<br />

0<br />

1<br />

0<br />

0<br />

0<br />

0<br />

0<br />

1<br />

119<br />

6<br />

6<br />

146<br />

4<br />

8<br />

13<br />

2<br />

3<br />

0<br />

9<br />

11<br />

+17 hatte Hannoun<br />

die mit Abstand<br />

beste Plus-Minus-Bilanz<br />

des<br />

HC Pustertal: Bilanz gegen …<br />

Tore<br />

861<br />

26<br />

26<br />

541<br />

39<br />

29<br />

59<br />

13<br />

10<br />

0<br />

17<br />

41<br />

Gegentore<br />

987<br />

40<br />

52<br />

1148<br />

36<br />

87<br />

75<br />

9<br />

12<br />

0<br />

53<br />

91<br />

S P O R T<br />

+ M O D E<br />

FÜR SIE UND IHN<br />

Sport ist unsere Leidenschaft.<br />

Führende Trendmarken und<br />

kompetente fachmännische<br />

Beratung zeichnet unsere<br />

Sportabteilung aus.<br />

SPORT-MODE SCHÖNHUBER<br />

Stadtgasse 24<br />

I-39031 BRUNECK<br />

T. +39 0474 55 51 41<br />

info@sport-schoenhuber.com<br />

WWW.SCHOENHUBER.IT


20 SPORT D | <strong>2022</strong> ICEHL: HC PUSTERTAL<br />

gesamten Teams. Er war mitten in der<br />

Saison 2019/20 erstmals nach Europa<br />

gekommen, hatte beim HCB Südtirol<br />

aber einen schweren Stand. Vor<br />

seinem Wechsel nach Bruneck blühte<br />

der kleine Kämpfer bei den Wipptal<br />

Broncos in der AlpsHL auf (49 Punkte<br />

in 40 Spielen).<br />

HC Pustertal<br />

Pos. Nr. Name Geboren cm kg<br />

1 Jacob Smith (ITA/CAN) 01.05.95 180 87<br />

Tor<br />

Abwehr<br />

Angriff<br />

30 Jakob Rabanser 18.06.00 205 85<br />

35 Tomas Sholl (USA/DAN) 08.08.94 183 82<br />

7 Ivan Althuber 28.03.94 188 93<br />

9 Armin Hofer 19.03.87 184 91<br />

15 Morten Jensen (DAN) 01.03.97 183 82<br />

24 Matt Spencer (CAN) 24.03.97 188 92<br />

28 Emil Kristensen (DAN) 20.09.92 184 81<br />

44 Reece Willcox (CAN) 20.03.94 193 93<br />

55 Gianluca March 18.04.97 178 90<br />

56 Ben Newhouse (USA) 16.06.97 173 79<br />

59 Daniel Glira 25.05.94 188 87<br />

5 Marco Sanna 18.12.97 188 92<br />

10 Marc-Olivier Roy (CAN) 05.11.94 185 85<br />

19 Dante Hannoun (ITA/CAN) 02.08.98 168 73<br />

21 Simon Berger 30.07.99 186 86<br />

22 Matthias Mantinger 22.04.96 182 87<br />

40 Raphael Andergassen 14.06.93 178 79<br />

46 Ivan Deluca 28.07.97 193 93<br />

54 Davide Conci 29.03.96 180 83<br />

61 Filip Ahl (SWE) 12.06.97 191 96<br />

71 Daniel Catenacci (ITA/CAN) 09.03.93 178 88<br />

81 Anthony Bardaro (ITA/CAN) 18.09.92 178 82<br />

91 Aaron Luchuk (CAN) 05.04.97 178 84<br />

93 Olivier Archambault (CAN) 16.02.93 180 80<br />

95 Stefan Spinell 14.06.99 186 82<br />

Trainer: Stefan Mair (neu)<br />

Prognose:<br />

Platz 4<br />

Zugänge: Jacob Smith (Rittner Buam/<br />

AlpsHL), Matt Spencer (Dornbirn), Ben<br />

Newhouse (Northern Michigan University/<br />

NCAA), Morten Jensen (Rungsted/DAN),<br />

Daniel Catenacci (HCB Südtirol), Stefan<br />

Spinell (Visp/SUI2), Filip Ahl (Znojmo),<br />

Marc-Olivier Roy (Karlskoga/SWE2), Olivier<br />

Archambault (Trois-Rivieres Lions/ECHL),<br />

Marco Sanna (Cortina/AlpsHL), Aaron<br />

Luchuk (Orlando Solar Bears/ECHL)<br />

Abgänge: Michael Caruso (Nottingham<br />

Panthers/GBR), Shane Hannah (Zvolen/SVK),<br />

Jakob Stukel (Basel/SUI2), Stephan Deluca<br />

(HC Fassa/AlpsHL), Max Gerlach (Presov/<br />

SVK), Greg Carey, Zach Budish, Jasse Ikonen,<br />

Johan Harju (alle Ziel unbekannt)<br />

Stefan Spinell: Der Rittner kann<br />

sich als Glücksgriff erweisen<br />

Raphael<br />

Andergassen<br />

Daniel Glira<br />

Stefan Spinell<br />

Die Offensivabteilung vervollständigen<br />

6 einheimische Spieler. Von diesen sind<br />

Stefan Spinell und Marco Sanna neu bei<br />

den „Wölfen“. Spinell könnte sich als<br />

Glücksgriff erweisen. Der Jüngste der<br />

Spinell-Dynastie (seine Brüder Daniel,<br />

Tobias, Markus und Thomas haben in<br />

Vergangenheit bei den Rittner Buam<br />

gespielt) hat in den vergangenen 8<br />

Jahren in der Schweiz große Fortschritte<br />

gemacht. Nach seinen Lehrjahren<br />

in der Nachwuchsabteilung des HC<br />

Davos streifte der <strong>23</strong>-Jährige 138 Mal<br />

das Trikot des EHC Visp in der Swiss<br />

League über. Der linke Flügelstürmer<br />

ist eine „Kampfsau“ und unermüdlicher<br />

Arbeiter, der immer 110 Prozent gibt.<br />

Marco Sanna ist ein Spätzünder, der<br />

erst im Alter von 21 Jahren in der<br />

AlpsHL zum Stammspieler wurde. Der<br />

groß gewachsene linke Flügelstürmer<br />

aus Pieve di Cadore hat zuletzt für<br />

Cortina eine starke Saison bestritten<br />

(27 Punkte in 45 Spielen) und wurde<br />

mit der Teilnahme an der WM in<br />

Helsinki belohnt. Sanna bevorzugt das<br />

geradlinige und einfache Spiel.<br />

Mit Raphael Andergassen und Matthias<br />

Mantinger wurden 2 Kalterer bestätigt.<br />

Andergassen ist in Bruneck längst heimisch<br />

geworden und geht in<br />

seine 9. Saison bei den „Wölfen“.<br />

Der 29-Jährige erwies sich im abgelaufenen<br />

Winter als mannschaftsdienlicher<br />

Spieler, der sogar in der Abwehr<br />

aushalf und in Unterzahl unentbehrlich<br />

war. In 53 Spielen gelangen Andergassen,<br />

der seine Nationalmannschaftskarriere<br />

beendet hat, 12 Punkte.<br />

Mantinger hat den Sprung von der<br />

AlpsHL in die ICEHL schier mühelos<br />

geschafft und war zuletzt der beste<br />

einheimische Stürmer in den Reihen<br />

des Liga-Neulings (14 Punkte). Der<br />

linke Flügelstürmer agierte zumeist<br />

unauffällig und machte auffällig wenig<br />

Fehler. Mit seinem Antritt und seiner<br />

Geschwindigkeit hob der 26-Jährige,<br />

der in Helsinki sein WM-Debüt feierte,<br />

die gegnerischen Abwehrreihen immer<br />

wieder aus den Angeln.<br />

Simon Berger als Center und Ivan Deluca<br />

als Flügel waren in der Premierensaison<br />

in der 4. Linie unverzichtbar. Der<br />

<strong>23</strong>-jährige Berger hatte zwar viele Leerläufe,<br />

bringt aber alle Voraussetzungen<br />

mit, um endgültig den Durchbruch zu<br />

schaffen. Der 25-jährige Deluca erwies<br />

sich als vielseitig einsetzbarer Angreifer,<br />

der sich für die Drecksarbeit nicht zu<br />

schade und aufgrund seiner Reichweite<br />

in Unterzahl Gold wert war.<br />

Davide Conci, Lukas De Lorenzo Meo,<br />

Raffael Pohlin und Alex Zecchetto<br />

werden zumeist wohl im Farmteam<br />

der Wipptal Broncos und Stephan<br />

Deluca beim HC Fassa zum Einsatz<br />

kommen. Sie werden bei Bedarf<br />

aber Stefan Mair jederzeit zur<br />

Verfügung stehen.


Die Spieler von Red Bull Salzburg<br />

AKTUELL konnten SPORT in der vergangenen D | <strong>2022</strong><br />

Saison oft jubeln.<br />

21<br />

Olimpija Laibach<br />

Pos. Nr. Name Geboren cm kg<br />

30 Luka Kolin 24.11.03 183 80<br />

Tor<br />

Abwehr<br />

Angriff<br />

31 Anthony Morrone (CAN) 26.02.99 187 86<br />

33 Zan Us 10.06.96 180 83<br />

2 Tine Klofutar 27.10.99 180 87<br />

4 Joona Erving (FIN) 02.09.94 181 85<br />

9 Kristjan Cepon 12.11.95 195 100<br />

14 Aljosa Crnovic 16.04.99 194 97<br />

22 Tian Hebar 22.06.05 185 78<br />

27 Mark Cepon 05.12.97 189 91<br />

32 Carl Neill (CAN) 06.07.96 185 98<br />

46 Nejc Stojan 30.08.99 190 88<br />

92 Aleksandar Magovac 09.02.91 182 92<br />

98 Urban Podrekar 14.02.05 180 80<br />

10 Miha Bericic 15.04.04 193 92<br />

11 Gregor Zezelj 28.05.02 180 78<br />

12 Nik Simsic 12.03.97 182 90<br />

13 Ziga Pance 01.01.89 185 85<br />

17 Ziga Mehle 24.01.02 192 91<br />

20 Gregor Koblar 15.01.93 184 84<br />

<strong>23</strong> Jaka Sodja 17.12.99 176 75<br />

42 Jaka Sturm 21.04.99 192 95<br />

47 Joseph Garreffa (CAN) 09.08.99 175 85<br />

55 Chris Dodero (USA) 08.06.96 175 80<br />

68 Marc-Olivier Vallerand (CAN) 17.04.89 180 77<br />

70 Rok Kapel 04.05.99 175 83<br />

88 Miha Zajc 08.12.96 188 91<br />

91 Tadej Cimzar 21.04.92 185 80<br />

93 Luka Kalan 03.05.93 178 75<br />

Trainer: Mitja Sivic (bestätigt)<br />

Prognose:<br />

Platz 9<br />

Zugänge: Anthony Morrone (Mulhouse/<br />

FRA), Carl Neill (Köln/DEL), Nejc Stojan<br />

(Jesenice/AlpsHL), Marc-Olivier Vallerand<br />

(Sheffield/GBR), Chris Dodero (American<br />

International College/NCAA), Joseph<br />

Garreffa (Tulsa Oilers/ECHL)<br />

Abgänge: Paavo Hölsä (Coventry/<br />

GBR), Miha Logar, Zan Jezovsek (beide<br />

Jesenice/AlpsHL), Sebastian Pichè<br />

(Sheffield/GBR), Miha Stebih (Nizza/<br />

FRA), Bastien Maia (Rouen/FRA),<br />

Guillaume Leclerc (Östersunds/SWE2),<br />

Blaz Tomacevic (Villach), Wade Murphy<br />

(Idaho Steelheads/ECHL), Mitja Robar,<br />

Ales Music (beide Ziel unbekannt), Anze<br />

Ropret (Karriereende)<br />

Pioneers Vorarlberg<br />

Pos. Nr. Name Geboren cm kg<br />

1 David Felder 01.10.01 180 75<br />

Tor<br />

Abwehr<br />

Angriff<br />

30 Alex Caffi (ITA) 12.08.90 184 78<br />

31 David Madlener 31.03.92 187 84<br />

76 Thomas Schubert 11.06.01 183 75<br />

4 Clayton Kirichenko (CAN) 28.02.96 185 88<br />

8 Patrick Stückler 21.07.99 180 85<br />

13 Steve Birnstill (USA) 06.11.85 185 80<br />

22 Luca Erne 26.01.04 193 95<br />

28 Christian Bull (NOR) 13.08.96 187 87<br />

33 Aron Summer 13.09.04 182 86<br />

44 Tobias Reinbacher 05.01.02 180 84<br />

77 Ivan Korecky (AUT/TCH) 20.11.98 193 105<br />

90 Alexander Pallestrang 04.04.90 184 90<br />

10 Matthew Revel (CAN) 26.04.96 180 85<br />

11 Yannik Lebeda 21.10.02 179 73<br />

12 Lukas Göggel 11.04.02 192 95<br />

19 Tyler Sandhu (CAN) 07.01.96 178 83<br />

21 Niklas Gehringer 06.01.99 174 69<br />

<strong>23</strong> Jack Jacome (CAN) 07.12.98 173 78<br />

24 Hampus Eriksson (SWE) 11.09.96 197 96<br />

25 Julian Metzler 21.04.00 184 80<br />

61 Patrick Spannring 06.11.90 184 100<br />

71 Kevin Macierzynski 21.06.92 181 85<br />

72 Valentin Ploner 24.05.00 190 94<br />

93 Marcel Zitz 16.04.99 179 80<br />

Trainer: Marc Habscheid (neu)<br />

Prognose:<br />

Platz 13<br />

Zugänge: Alex Caffi, David Felder,<br />

Ivan Korecky, Tobias Reinbacher, Steve<br />

Birnstill, Patrick Stückler, Niklas Gehringer,<br />

Yannik Lebeda (alle Feldkirch/AlpsHL),<br />

David Madlener, Julian Metzler, Kevin<br />

Macierzynski, Marcel Zitz (alle Dornbirn),<br />

Thomas Schubert (Palm Beach Typhoon/<br />

USPHL), Alexander Pallestrang (Salzburg),<br />

Christian Bull (Nove Zamky/SVK), Clayton<br />

Kirichenko (Univ. of Alberta/NCAA), Luca<br />

Erne (Fresno Monsters/USPHL), Patrick<br />

Spannring (Thurgau/SUI2), Lukas Göggel<br />

(Bregenzerwald/AlpsHL), Jack Jacome<br />

(Clarkson Univ./NCAA), Matthew Revel,<br />

Tyler Sandhu (beide Univ. of British<br />

Columbia/NCAA), Hampus Eriksson<br />

(Northern Michigan Univ./NCAA),<br />

Valentin Ploner (Klagenfurt II/AlpsHL)<br />

Abgänge: Keine<br />

Red Bull Salzburg<br />

Pos. Nr. Name Geboren cm kg<br />

30 David Kickert 16.03.94 188 85<br />

Tor<br />

Abwehr<br />

Angriff<br />

35 Atte Tolvanen (FIN) <strong>23</strong>.11.94 182 84<br />

2 Tyler Lewington 05.12.94 186 89<br />

4 Andrew Mac William (CAN) 25.03.90 188 101<br />

18 Paul Stapelfeldt 20.09.98 196 97<br />

22 Dennis Robertson (CAN) 24.05.91 185 97<br />

39 Chad Genoway (CAN) 20.12.86 176 71<br />

55 Lukas Schreier 24.12.99 178 78<br />

56 Devin Steffler 14.07.00 185 80<br />

67 Philipp Wimmer 13.12.01 194 95<br />

91 Dominique Heinrich 31.07.90 170 72<br />

3 Peter Schneider 04.04.91 181 89<br />

5 Thomas Raffl 19.06.86 193 102<br />

9 Ali Wukovits 09.05.96 185 84<br />

19 Aljaz Predan (SLO) 24.07.00 180 79<br />

21 Troy Bourke (CAN) 30.03.94 178 81<br />

26 Peter Hochkofler 04.10.94 191 95<br />

27 TY Loney (USA) 01.03.92 191 89<br />

40 Tim Harnisch 18.04.01 180 83<br />

48 Lucas Thaler 21.01.02 180 80<br />

52 Paul Huber 10.06.00 195 100<br />

54 Luca Auer 17.07.04 185 83<br />

64 Oskar Maier 05.02.02 178 79<br />

70 Benjamin Nissner 30.11.97 182 81<br />

89 Florian Baltram 25.03.97 180 84<br />

96 Mario Huber 08.08.96 188 92<br />

Trainer: Matt McIlvane (bestätigt)<br />

Prognose:<br />

Platz 1<br />

Zugänge: David Kickert (Wien), Dennis<br />

Robertson (Dynamo Pardubice/TCH),<br />

Tyler Lewington (Providence Bruins/AHL),<br />

Andrew MacWilliam (München/DEL), Troy<br />

Bourke (Kärpat Oulu/FIN), Chad Genoway<br />

(Brynäs/SWE)<br />

Abgänge: Nicolas Wieser (Graz),<br />

Jean-Philippe Lamoureux, Maximilian<br />

Rebernig (beide Villach), T.J. Brennan<br />

(Ajoie/SUI), Mike Dalhuisen (HCB<br />

Südtirol), Vincent LoVerde (Kunlun<br />

Red Star/KHL), Alexander Pallestrang<br />

(Pioneers Vorarlberg), Danjo Leonhardt<br />

(Nürnberg/DEL), Jan-Mikael Järvinen<br />

(Ässat/FIN), Jakub Borzeki (Düsseldorf/<br />

DEL), Layne Viveiros, Keegan Kanzig<br />

(beide Ziel unbekannt)


22 SPORT D | <strong>2022</strong> ICEHL: DIE KADER<br />

HC Asiago<br />

Pos. Nr. Name Geboren cm kg<br />

35 Gianluca Vallini 27.10.93 185 84<br />

Angriff<br />

Abwehr<br />

Tor<br />

37 Justin Fazio (ITA/CAN) 03.05.97 185 87<br />

58 Andrea Longhini 08.09.00 189 110<br />

2 Francesco Forte 18.04.99 181 78<br />

4 Gregorio Gios 29.06.99 183 92<br />

11 Giovanni Vallati (ITA/CAN) 21.02.00 185 83<br />

17 Lorenzo Casetti 14.09.93 190 90<br />

24 Randy Gazzola (ITA/CAN) 13.09.93 191 91<br />

29 Troy Rutkowski (CAN) 29.04.92 188 98<br />

44 Gabriele Parini 25.10.02 179 90<br />

89 Filippo Rigoni 21.11.03 190 83<br />

7 Nicholas Porco (ITA/CAN) 12.03.01 183 82<br />

9 Bryce Misley (CAN) 05.09.99 185 84<br />

13 Nick Saracino (ITA/USA) 20.02.92 180 84<br />

16 Michele Stevan 11.03.93 182 86<br />

19 Filippo Rigoni 27.06.03 183 72<br />

22 Marek Vankus (SVK) 27.05.99 186 81<br />

28 Luke Moncada (CAN) 29.05.00 185 98<br />

40 Samuele Zampieri 24.10.03 182 69<br />

68 Michele Marchetti 27.09.94 188 92<br />

71 Anthony Salinitri (ITA/CAN) 05.03.98 180 82<br />

73 Adam Mascherin (ITA/CAN) 06.06.98 178 93<br />

91 Allan McShane (CAN) 14.02.00 180 86<br />

92 Giordano Finoro (ITA/CAN) 17.05.98 183 95<br />

95 Marco Magnabosco 12.08.95 175 76<br />

Trainer: Tom Barrasso (bestätigt)<br />

Villacher SV<br />

Pos. Nr. Name Geboren cm kg<br />

1 Jean-Philippe Lamoureux (USA) 20.08.84 178 77<br />

Angriff<br />

Abwehr<br />

Tor<br />

25 Alexander Schmidt 26.02.00 178 78<br />

Jakob Sprachmann 12.11.02 180 77<br />

7 Martin Urbanek 08.05.02 173 75<br />

17 Arturs Kulda (LAT) 25.07.88 188 96<br />

<strong>23</strong> Julian Payr <strong>23</strong>.07.00 193 85<br />

28 Derek Joslin (CAN) 17.03.87 185 90<br />

47 Simon Després (CAN) 27.07.91 194 110<br />

52 Nicolas Mattinen (CAN) 05.03.95 197 102<br />

74 Kevin Moderer 08.02.90 187 87<br />

77 Philipp Lindner 13.07.95 185 97<br />

8 Maximilian Rebernig 03.09.00 191 87<br />

9 Alexander Rauchenwald 11.05.93 179 86<br />

13 Chris Collins (CAN) 18.04.92 186 94<br />

14 Johannes Tschurnig 21.03.04 182 70<br />

21 Tim Geifes 29.03.03 187 80<br />

26 Dominik Grafenthin 27.06.95 184 78<br />

40 Elias Wallenta 04.01.99 181 77<br />

42 Benjamin Lanzinger 25.01.00 173 77<br />

55 Robert Sabolic (SLO) 18.09.88 183 91<br />

72 John Hughes (CAN) 06.01.88 180 75<br />

78 Felix Maxa 14.11.97 186 86<br />

81 Marco Richter 19.11.95 183 85<br />

84 Andrew Desjardins (CAN) 27.07.86 183 89<br />

98 Blaz Tomazevic (SLO) 14.10.97 180 82<br />

Trainer: Rob Daum (bestätigt)<br />

Prognose:<br />

Platz 12<br />

Zugänge: Justin Fazio (HCB Südtirol), Giovanni<br />

Vallati (Kalamazoo Wings/ECHL), Randy Gazzola<br />

(Toledo Walleye/ECHL), Troy Rutkowski (Kassel/<br />

DEL2), Nick Saracino (Zvolen/SVK), Adam Mascherin<br />

(Skelleftea/SWE), Allan McShane (Tingsryds/SWE2),<br />

Nicholas Porco (Owen Sound Attack/OHL), Bryce<br />

Misley (Iowa Wild/AHL), Luke Moncada (Wien)<br />

Abgänge: Cameron Ginetti, Enrico Miglioranzi,<br />

Daniel Mantenuto (alle HCB Südtirol), Stefano<br />

Giliati (Fort Wayne Komets/ECHL), Steven<br />

Iacobellis, Matteo Tessari, Simone Olivero,<br />

Marco Rosa (alle Karriereende)<br />

Prognose:<br />

Platz 2<br />

Zugänge: Olivier Roy (Augsburg/DEL), Andrew<br />

O’Brien (München/DEL), Ben Betker (Innsbruck),<br />

Brett Findlay (HCB Südtirol), Patrick Newell<br />

(Stjernen/NOR)<br />

Abgänge: Rasmus Tirronen (Linz), Daniel<br />

Kornakker (MAC Ujbuda/Erste Liga), Josh<br />

Atkinson (Bietigheim/DEL), Jesper Dahlroth<br />

(Fredrikshavn/DAN), Brady Shaw (Innsbruck)<br />

Prognose:<br />

Platz 7<br />

Zugänge: Jean-Philippe Lamoureux, Maximilian<br />

Rebernig (beide Salzburg), Simon Després (Eisbären<br />

Berlin/DEL), Nicolas Mattinen (Laval Rocket/AHL),<br />

Arturs Kulda, Robert Sabolic (beide Krefeld/DEL),<br />

Dominik Grafenthin (Graz), Andrew Desjardins<br />

(Mannheim/DEL), Blaz Tomazevic (Laibach)<br />

Abgänge: Nico Brunner, Yannic Pilloni (beide Wien),<br />

Sebastian Zauner (Lausitzer Füchse/DEL2), Stefan<br />

Bacher (Steindorf/AUT3), Martin Urbanek, Tim<br />

Geifes, Elias Wallenta (alle Kitzbühel/AlpsHL), Iacopo<br />

Granza, Manuel Feldbaumer (beide Linz II/AlpsHL),<br />

Benedikt Wohlfahrt (Zell am See/AlpsHL), Renars<br />

Krastenbergs Södertälje/SWE2), Scott Kosmachuk<br />

(TPS Turku/FIN), Anton Karlsson (Storhamar/<br />

NOR), Travis Oleksuk (Rosenheim/DEL2), Stefan<br />

Ortner (Kitzbühel/AlpsHL), Tomi Karhunen (Ziel<br />

unbekannt), Jamie Fraser, Brett Flemming, Stefan<br />

Bacher (alle Karriereende)<br />

Prognose:<br />

Platz 5<br />

Zugänge: Jesper Jensen Aabo, Lucas Lessio<br />

(beide Krefeld/DEL)<br />

Abgänge: Niklas Würschl (Wien), Martin Schumnig,<br />

Dennis Sticha (beide Linz), Manuel Geier, Stefan<br />

Geier, Valentin Hammerle (alle Karriereende)<br />

Klagenfurter AC<br />

Pos. Nr. Name Geboren cm kg<br />

1 Val Usnik (SLO) 06.02.01 184 87<br />

Angriff<br />

Abwehr<br />

Tor<br />

Fehervar<br />

Pos. Nr. Name Geboren cm kg<br />

30 Olivier Roy (CAN) 12.07.91 183 88<br />

Tor<br />

Angriff<br />

Abwehr<br />

61 Dominik Horvath 08.01.01 186 84<br />

5 Bence Stipsicz 03.02.97 186 86<br />

7 Ben Betker (CAN) 29.09.94 197 103<br />

20 Gleason Fournier (CAN) 08.09.91 183 87<br />

22 Milan Horvat 02.02.01 186 88<br />

28 Daniel Szabo 20.08.95 189 92<br />

31 Henrik Nilsson (SWE) 05.05.91 190 91<br />

41 Dominik Dobmayer 02.07.02 189 80<br />

44 Andrew O'Brien (HUN/CAN) 21.11.92 193 100<br />

51 Tim Campbell (CAN) 15.02.91 185 86<br />

10 Istvan Bartalis (HUN/SWE) 07.09.90 186 88<br />

13 Kristof Nemeth 13.05.02 184 69<br />

16 Janos Hari 03.05.92 175 77<br />

34 Istvan Terbocs 28.06.96 183 92<br />

36 Csanad Erdely 05.04.96 188 86<br />

47 Csongor Ambrus (HUN/ROM) 11.03.03 177 75<br />

55 Andrew Sarauer (HUN/CAN) 17.11.84 194 93<br />

56 Kristof Retfalvi 11.01.01 182 89<br />

61 Brett Findlay (CAN) 13.10.92 183 86<br />

82 Balint Magosi 15.08.89 188 90<br />

86 Patrick Newell (USA) 18.01.96 178 77<br />

87 Gergö Ambrus (HUN/ROM) 06.12.01 185 85<br />

91 Alex Petan (ITA/CAN) 02.05.92 175 82<br />

92 Anze Kuralt (SLO) 31.10.91 175 80<br />

93 Akos Mihaly (HUN/ROM) 25.09.99 182 83<br />

Trainer: Kevin Constantine (bestätigt)<br />

32 Sebastian Dahm (DAN) 28.02.87 179 80<br />

33 Florian Vorauer 09.12.99 188 80<br />

3 Tobias Sablattnig 14.05.03 184 83<br />

4 Kele Steffler (AUT/USA) 05.09.98 185 86<br />

10 Thomas Vallant 01.12.95 184 93<br />

12 David Maier 12.01.00 186 86<br />

14 Paul Postma (CAN) 22.02.89 191 89<br />

24 Steven Strong (AUT/CAN) 16.02.93 180 87<br />

41 Jesper Jensen Aabo (DAN) 30.07.91 183 89<br />

86 Christoph Tialler 28.01.03 181 79<br />

92 Clemens Unterweger 01.04.92 184 85<br />

6 Lucas Lessio (CAN) <strong>23</strong>.01.93 185 93<br />

8 Nick Petersen (CAN) 27.05.89 190 88<br />

9 Maximilian Theirich <strong>23</strong>.02.03 170 69<br />

11 Lukas Haudum 21.05.97 184 85<br />

17 Manuel Ganahl 12.07.90 181 80<br />

18 Thomas Koch 17.08.83 173 78<br />

27 Thomas Hundertpfund 14.12.89 189 91<br />

42 RokTicar (SLO) 03.05.89 179 81<br />

46 Johannes Bischofberger 13.07.94 173 74<br />

48 Samuel Witting 14.01.98 173 77<br />

80 Nikolaus Kraus 21.11.96 182 81<br />

81 Finn van Ee (AUT/NED) 12.01.03 182 84<br />

90 Matt Fraser (CAN) 20.05.90 188 93<br />

97 Fabian Hochegger 08.05.01 177 82<br />

98 Daniel Obersteiner 02.02.98 177 80<br />

Trainer: Petri Matikainen (bestätigt)


ICEHL: DIE KADER<br />

SPORT D | <strong>2022</strong><br />

<strong>23</strong><br />

Vienna Capitals<br />

Pos. Nr. Name Geboren cm kg<br />

Angriff<br />

Abwehr Tor<br />

26 Stefan Steen (SWE) 06.01.93 187 80<br />

29 Bernhard Starkbaum 19.02.86 186 91<br />

2 Lukas Piff 12.12.00 175 71<br />

5 Dominic Hackl 08.11.96 183 87<br />

7 Chad Krys (USA) 10.04.98 180 84<br />

20 Nico Brunner 17.09.92 179 78<br />

42 Alex Wall (CAN) 01.11.90 180 86<br />

50 Mario Fischer 05.05.89 188 88<br />

73 Niklas Würschl 28.08.99 180 76<br />

3 Armin Preiser 18.12.00 178 75<br />

6 Rafael Rotter 14.06.87 172 81<br />

10 Patrick Antal 24.10.00 172 71<br />

11 Sascha Bauer 30.01.95 176 80<br />

15 James Sheppard (CAN) 25.04.88 188 101<br />

19 Lukas Kainz 02.09.95 183 85<br />

21 Yannic Pilloni 31.07.98 176 82<br />

22 Max Zimmer (USA) 29.10.97 183 92<br />

25 Jeremy Gregoire (CAN) 05.09.95 183 88<br />

37 Christof Kromp 14.08.97 181 76<br />

70 Radek Prokes (TCH) 22.01.95 186 81<br />

77 Matt Bradley (CAN) 22.01.97 183 86<br />

96 Nikolaus Hartl 18.12.91 180 77<br />

Trainer: Dave Barr (bestätigt)<br />

EHC Linz<br />

Pos. Nr. Name Geboren cm kg<br />

32 Rasmus Tirronen (FIN) 09.11.90 191 92<br />

Angriff<br />

Abwehr<br />

Tor<br />

33 Thomas Höneckl 10.10.89 186 83<br />

68 Leon Sommer 24.05.02 180 78<br />

5 Raphael Wolf 29.12.95 199 101<br />

12 Jakub Kubes (TCH) 19.10.96 194 100<br />

13 Gerd Kragl <strong>23</strong>.06.97 177 81<br />

<strong>23</strong> Patrick Söllinger 05.08.04 185 85<br />

28 Martin Schumnig 28.07.89 182 84<br />

47 Logan Roe (USA) 29.12.91 193 93<br />

64 Victor Bartley (CAN) 16.02.88 183 98<br />

81 Ramon Schnetzer 12.08.96 178 80<br />

92 Lorenz Lindner 07.01.03 182 82<br />

98 Laurin Liesch (AUT/SUI) 16.05.02 185 76<br />

6 Alexander Lahoda 01.08.96 178 76<br />

7 Brian Lebler (AUT/CAN) 16.07.88 191 105<br />

9 Emilio Romig 19.09.92 175 81<br />

11 Brodi Stuart (CAN) 19.05.00 180 82<br />

20 Kilian Rappold 02.05.02 188 91<br />

27 Shawn St-Amant (CAN) 18.11.96 183 87<br />

37 Andreas Kristler 30.08.90 180 82<br />

43 Dennis Sticha 05.08.90 183 85<br />

63 Niklas Bretschneider 22.09.99 177 85<br />

66 Stefan Gaffal 24.11.96 182 80<br />

80 Julian Pusnik 05.11.99 186 90<br />

85 Michael Haga (NOR) 10.05.92 178 82<br />

86 Jakob Mitsch 17.03.99 181 94<br />

89 Marco Brucker 14.05.91 183 75<br />

Trainer: Philipp Lukas (neu)<br />

Prognose:<br />

Platz 6<br />

Zugänge: Stefan Steen (Heilbronn/DEL2), Niklas<br />

Würschl (Klagenfurt), Chad Krys (Toronto Marlies/<br />

AHL), Nico Brunner, Yannic Pilloni (beide Villach),<br />

Radek Prokes (Znojmo), Lukas Kainz (Graz),<br />

Jeremy Gregoire (Texas Stars/AHL), Rafael Rotter<br />

(Linz), Max Zimmer (Charlotte Checkers/AHL)<br />

Abgänge: David Kickert (Salzburg), Matt<br />

Prapavessis (Angers/FRA), Anton Karlsson (KalPa/<br />

FIN), Fabio Artner (Zell am See/AlpsHL), Joel<br />

Lowry (Kassel/DEL2), Nicolai Meyer (Plzen/TCH),<br />

Timo Pallierer (Kitzbühel/AlpsHL) Philippe Lakos,<br />

Matthew Neal (beide Karriereende)<br />

Prognose:<br />

Platz 10<br />

Zugänge: Tyler Cuma (Dornbirn), Anders Krogsgaard<br />

(Bremerhaven/DEL), Jamal Watson (Guildford/GBR),<br />

Noah Kerber (Salzburg U18), Tyler Coulter (Stjernen/<br />

NOR), Brady Shaw (Fehervar), Adam Helewka<br />

(Cleveland Monsters/AHL), Corey Mackin (Vita Hästen/<br />

SWE2), Senna Peeters (Halifax Mooseheads/QMJHL)<br />

Abgänge: Ben Betker (Fehervar), Zach Magwood<br />

(Krefeld/DEL), Antonin Boruta (Horacka Slavia<br />

Trebic/TCH2), Luis Ludin (Kitzbühel/AlpsHL), Alex<br />

Dostie (Stjernen/NOR)<br />

Prognose:<br />

Platz 11<br />

Zugänge: Rasmus Tirronen (Fehervar), Victor Bartley<br />

(Kunlun Red Star/KHL), Lorenz Lindner (Klagenfurt<br />

II/AlpsHL), Jakub Kubes (Zubr Prerov/TCH2), Logan<br />

Roe (Vasteras/SWE2), Kilian Rappold, Jakob Mitsch<br />

(beide Graz), Martin Schumnig, Dennis Sticha (beide<br />

Klagenfurt), Shawn St-Amant (Trois-Rivieres Lions/ECHL),<br />

Michael Haga (Lukko/FIN), Brodi Stuart (Linz II/AlpsHL)<br />

Abgänge: Martin Stajnoch (Dukla Michalovce/SVK),<br />

Andris Dzerins (Herning/DAN), Rafael Rotter (Wien)<br />

Prognose:<br />

Platz 8<br />

Zugänge: Nicolas Wieser (Salzburg), Gustav<br />

Bouramman (Kristianstads/SWE2), Aleksi Salonen<br />

(JYP/FIN), Sam Antonitsch (Dornbirn), Daniel<br />

Woger (Thurgau/SUI2), Viktor Granholm (Frisk<br />

Asker/NOR), Tobias Fladeby (Tingsryds/SWE2),<br />

Petr Kolouch (Olomouc/TCH)<br />

Abgänge: Ben Blood (Krakau/POL), Simon<br />

Hjalmarsson (Sport Vaasa/FIN), Dominik<br />

Grafenthin (Villach), Lukas Kainz (Wien), Joey<br />

Martin (Cardiff/GBR), Carl Ackered (Slovan<br />

Bratislava/SVK), Kilian Rappold, Jakob Mitsch<br />

(beide Linz), Rupert Fichtinger (Kapfenberg/<br />

AUT3), Felix Nussbacher (Ziel unbekannt)<br />

Graz 99ers<br />

Pos. Nr. Name Geboren cm kg<br />

Tor<br />

Abwehr<br />

Angriff<br />

HC Innsbruck<br />

Pos. Nr. Name Geboren cm kg<br />

Tor<br />

Abwehr<br />

Angriff<br />

30 René Swette 21.08.88 183 86<br />

33 Tom McCollum (USA) 07.12.89 190 98<br />

35 Markus Gratzer 24.11.03 185 90<br />

5 Noah Kerber 10.01.03 182 79<br />

11 Daniel Jakubitzka 17.06.96 175 73<br />

19 Tyler Cuma (AUT/CAN) 19.01.90 186 92<br />

22 Franz Hackl (AUT/USA) 04.02.02 190 75<br />

24 Simon Bourque (CAN) 12.01.97 184 83<br />

27 Anders Krogsgaard (DAN) 19.04.96 184 85<br />

42 Jamal Watson (CAN) 14.01.95 182 80<br />

63 Elias Stöffler 04.05.04 177 68<br />

98 Jan Lattner (TCH) 17.12.89 185 88<br />

8 Clemens Paulweber 22.10.96 180 75<br />

12 Brady Shaw (USA/CAN) 02.10.92 184 88<br />

13 Adam Helewka (CAN) 21.07.95 186 90<br />

20 Luca Muigg 13.12.02 178 74<br />

21 Tyler Coulter (CAN) 10.09.96 183 92<br />

26 Daniel Leavens (CAN) 26.06.93 187 87<br />

38 Dario Winkler 18.05.97 176 79<br />

44 Thomas Mader 03.09.94 185 89<br />

74 Nico Feldner 11.10.98 187 88<br />

76 Nicholas Schintler 04.03.03 193 92<br />

81 Corey Mackin (USA) 29.03.95 173 76<br />

82 Senna Peeters (AUT/BEL) 14.06.02 185 87<br />

89 Lukas Bär 01.07.97 178 80<br />

96 Martin Ulmer 26.04.88 172 76<br />

Trainer: Mitch O'Keefe (bestätigt)<br />

30 Nicolas Wieser 30.08.97 183 78<br />

31 Christian Engstrand (SWE) 08.11.88 184 91<br />

5 Jacob Pfeffer (AUT/SWE) 11.02.01 182 88<br />

9 Aleksi Salonen (FIN) 03.02.98 179 81<br />

15 Amadeus Egger 29.11.99 185 81<br />

28 Michael Boivin (CAN) 22.11.90 183 84<br />

37 Gustav Bourammann (SWE) 24.01.97 183 85<br />

65 Michael Kernberger 24.01.97 185 86<br />

71 Erik Kirchschläger 04.02.96 177 80<br />

73 Mario Altmann 04.11.86 194 98<br />

10 Zintis Zusevics 07.03.94 184 81<br />

13 Michael Schiechl 29.01.89 181 92<br />

14 Philipp Maurer 09.07.99 188 88<br />

18 Ken Ograjensek (SLO) 30.08.91 175 82<br />

21 Kevin Pesendorfer 26.10.01 182 75<br />

<strong>23</strong> Cornelius Kaschnig 04.02.02 184 82<br />

40 Tobias Fladeby (NOR) 20.05.96 185 87<br />

51 Daniel Woger 25.02.88 185 82<br />

59 Viktor Granholm (NOR) 30.04.97 180 85<br />

66 Adis Alagic (SLO/AUT) 21.06.94 193 96<br />

74 Daniel Oberkofler 16.07.88 183 74<br />

76 Sam Antonitsch 03.01.96 184 90<br />

81 Petr Kolouch (TCH) 30.10.91 186 84<br />

89 Clemens Krainz 30.05.01 188 72<br />

96 Mike Zalewski (USA) 18.08.92 188 93<br />

Trainer: Johan Pennerborn (neu)


24 SPORT D | <strong>2022</strong> IHL: ALLGEMEIN<br />

Von Italos, Brüdern,<br />

Verwandten und Exoten<br />

So wie in der vergangenen Saison<br />

werden auch im kommenden Winter<br />

in der Italian Hockey League (IHL)<br />

10 Mannschaften Jagd auf den<br />

Meistertitel machen. Die Südtiroler<br />

Fraktion ist ab dem 24. September<br />

in der Minderheit. Schließlich sind<br />

nach dem „Aufstieg“ des letztjährigen<br />

Meisters HC Unterland Cavaliers<br />

in die AlpsHL nur noch 4 Teams aus<br />

unserem Land übriggeblieben.<br />

Der HC Falcons<br />

Brixen, HC<br />

Eppan ANET,<br />

SV Kaltern<br />

Rothoblaas und<br />

HC Toblach Icebears<br />

werden alles daransetzen,<br />

dass der Meistertitel<br />

der IHL zum 5. Mal in<br />

Folge in Südtirol bleibt.<br />

Das Quartett erhält aber<br />

starke Konkurrenz von<br />

Alleghe, Valdifiemme,<br />

Pergine, Como, Varese<br />

und Neuling Valpellice<br />

Bulldogs. Die<br />

10 Teilnehmer, die<br />

jeweils 2 Ausländer<br />

(ausgenommen<br />

Thomas Rederlechner<br />

(HC Falcons Brixen)<br />

Torhüter) einsetzen dürfen, ermitteln<br />

gemeinsam mit 6 Klubs aus der IHL<br />

Division I den Italienpokalsieger.<br />

HC Falcons Brixen: Daniel Eruzione<br />

hat einen bekannten Onkel<br />

Der HC Falcons Brixen beendete die<br />

vergangene Saison auf dem letzten<br />

Platz. Deshalb soll und kann es in diesem<br />

Winter nur besser werden. Gab es<br />

für die „Falken“ in Vergangenheit<br />

auf der Ausländerfront<br />

kaum Verstärkungen, sondern<br />

eher Ergänzungsspieler,<br />

so dürfte sich das in dieser<br />

Spielzeit ändern. Schließlich<br />

ist es<br />

dem neuen<br />

sportlichen<br />

Leiter<br />

Christian<br />

Sottsas<br />

gelungen, mit Bryson<br />

Cianfrone und Daniel<br />

Eruzione 2 starke Italos<br />

unter Vertrag zu<br />

nehmen. Der Kanadier<br />

Cianfrone<br />

kam im Sommer<br />

2020 erstmals<br />

ins Land seiner<br />

IHL: Teilnehmende Mannschaften<br />

Vorfahren. Der schnelle und aggressive<br />

2-Wege-Stürmer konnte beim HC<br />

Pustertal und bei den Wipptal Broncos<br />

auf der ganzen Linie überzeugen (55<br />

Skorerpunkte in 57 Spielen). Daniel<br />

Eruzione kommt dagegen erstmals<br />

nach Europa. Der 26-jährige US-Boy<br />

mit italienischen Wurzeln hat mit Mike<br />

Eruzione einen weltberühmten Onkel.<br />

Dieser schrieb vor mehr als 40 Jahren<br />

Geschichte. Der heute 67-Jährige<br />

führte sein Heimatland USA 1980 bei<br />

den Olympischen Winterspielen in<br />

Lake Placid als Kapitän aufs Eis und<br />

zur Goldmedaille: Im Spiel gegen die<br />

UdSSR erzielte Eruzione den Siegtreffer.<br />

Der 4:3-Erfolg des fast ausnahmslos aus<br />

College-Spielern bestehenden Gastgebers<br />

gegen die damals übermächtige<br />

Sowjetunion ging als „Miracle on Ice“<br />

(„Das Wunder auf dem Eis“) in die<br />

Sportgeschichte ein. Für Wunderdinge<br />

könnte in der IHL auch Daniel Eruzione<br />

sorgen. Der Spielmacher, der sich<br />

nicht zu schade ist, dorthin zu gehen,<br />

wo es weh tut, glänzte bisher in den<br />

verschiedenen Nachwuchsligen stets<br />

als fleißiger Punktesammler. Sottsas hat<br />

zudem den Vertrag mit Trainer Alex<br />

Gschliesser sowie mit den meisten einheimischen<br />

Spielern verlängert. Neben<br />

HC VARESE<br />

Varese<br />

HC VALPELLICE<br />

Torre Pellice<br />

-Infografik: M. Lemanski<br />

HC COMO<br />

Como<br />

ITALIEN<br />

SÜDTIROL<br />

SV KALTERN<br />

Kaltern<br />

ASD PERGINE<br />

Pergine<br />

AHC TOBLACH<br />

Toblach<br />

HC BRIXEN<br />

Brixen<br />

HC EPPAN<br />

Eppan HC ALLEGHE<br />

Alleghe<br />

VALDIFIEMME<br />

Cavalese


IHL: ALLGEMEIN<br />

SPORT D | <strong>2022</strong><br />

25<br />

Torhüter Philipp Kosta hat mit Patrick<br />

Bona auch ein Leistungsträger und eine<br />

schillernde Persönlichkeit seine Karriere<br />

beendet und eine Lücke hinterlassen,<br />

die in erster Linie die beiden Doppelstaatsbürger<br />

schließen sollen. Mit ihnen<br />

sollte Brixen vom letzten Platz wegkommen<br />

und das Play-off erreichen.<br />

HC Eppan: Ein Italo und<br />

ein Finne als Hoffnungsträger<br />

Der HC Eppan hat in der vergangenen<br />

Saison ebenfalls das Play-off verpasst<br />

und will in den kommenden Monaten<br />

Versäumtes nachholen. Die „Piraten“<br />

vertrauen auf die zahlreichen Eigengewächse<br />

und die Künste der beiden<br />

Importspieler. In der Abwehr soll<br />

Carmine Buono die Fäden ziehen. Der<br />

groß gewachsene Italokanadier stand<br />

zuletzt bei Neuilly-sur-Marne in der 2.<br />

französischen Liga unter Vertrag. Im<br />

Angriff ruhen die Hoffnungen auf dem<br />

ebenfalls 25 Jahre alten Finnen Erno<br />

Räisänen. Der Mittelstürmer gilt als<br />

guter Schlittschuhläufer und mannschaftsdienlicher<br />

Spieler, der bisher<br />

immer in seiner Heimat gespielt hat.<br />

Dort brachte es Räisänen auf 90 Spiele<br />

in der Mestis (2. Liga), gepaart mit<br />

30 Punkten. Mit Daniel Arnost, der<br />

HC Falcons Brixen<br />

Pos. Nr. Name Geboren cm kg<br />

30 Samuel Donini 19.01.00 172 70<br />

Tor<br />

Abwehr<br />

Angriff<br />

49 Thomas Rederlechner 09.02.99 182 78<br />

6 Ivan Doliana 29.01.00 191 95<br />

8 Lukas Tauber 18.02.90 177 78<br />

13 Lorenzo Scelfo 19.03.02 187 86<br />

18 Patrick Major 01.02.95 176 88<br />

22 Patrick Kelder 14.01.95 184 95<br />

24 Maximilian Leitner 04.05.99 182 78<br />

56 Liam Nardon 28.07.05 186 80<br />

71 Michael Hasler 28.03.01 191 95<br />

7 Federico Demetz 09.06.92 187 93<br />

16 Alex Venturi 07.03.06 190 76<br />

19 Bryson Cianfrone (ITA/CAN) 14.02.95 175 87<br />

20 Michael Purdeller 03.05.95 178 76<br />

<strong>23</strong> Fabio Kostner 21.03.91 172 72<br />

34 Paul Mantinger 17.07.05 168 74<br />

41 Andres Felipe Magro 21.08.03 182 74<br />

44 Damian Bergmeister 12.05.98 179 68<br />

50 Noah Polig 05.10.04 183 69<br />

78 Kevin Messner 17.05.95 176 74<br />

89 Andrea Demetz 26.09.98 180 68<br />

96 Daniel Eruzione (ITA/USA) 31.03.96 175 75<br />

Trainer: Alex Gschliesser (bestätigt)<br />

in Eppan als Jugendtrainer beschäftigt<br />

ist, hat der HCE einen 3. Ausländer im<br />

Aufgebot. Der Tscheche wird vermutlich<br />

nur zum Einsatz kommen, wenn Buono<br />

oder Räisänen verletzt oder gesperrt<br />

sind. Die „Piraten“ haben die Verträge<br />

mit einem Großteil der letztjährigen<br />

Stammspieler verlängert und lotsten<br />

zudem den 32-jährigen Daniel Erlacher<br />

ins Überetsch. Dieser war bisher durchwegs<br />

für seinen Heimatverein Wipptal<br />

Broncos auf Torjagd gegangen. Auf der<br />

Trainerbank hat weiterhin Niko Marttila<br />

das Sagen. Der 51-jährige Finne hatte zu<br />

Jahresbeginn das Kommando auf Empfehlung<br />

des in Eppan bestens bekannten<br />

Jarno Mensonen übernommen und<br />

konnte die Vereinsführung vor allem<br />

durch seine menschlichen Fähigkeiten<br />

überzeugen. Marttila war zuvor in seiner<br />

Heimat zumeist im Nachwuchsbereich<br />

als Trainer tätig und hat jetzt auch die<br />

Leitung der gesamten Eppaner Jugendabteilung<br />

inne.<br />

SV Kaltern: Die Mannschaft<br />

mit den vielen Brüdern<br />

Der SV Kaltern hat mit Jan Prochazka einen<br />

neuen Trainer. Der 40-jährige Tscheche,<br />

der zuletzt Headcoach der Eppaner<br />

Maximilian Lancsar und Maximilian Hofer<br />

(HC Eppan, von links)<br />

Jugendabteilung war, kam im Sommer<br />

2019 erstmals nach Südtirol und betreute<br />

für 2 Saisonen den HC Falcons Brixen<br />

in der IHL. Prochazka ist beim tschechischen<br />

Traditionsklub HC Pardubice<br />

groß geworden, beendete aber bereits im<br />

Alter von 20 Jahren seine Spielerkarriere<br />

und wechselte nach dem Vorbild seines<br />

Vaters ins Trainerlager über. Zwischen<br />

2004 und 2014 arbeitete Prochazka<br />

als Video- und Assistenztrainer für die<br />

tschechische Nationalmannschaft. Mit<br />

seinem Heimatland und einem gewissen<br />

Jaromir Jagr gewann er 2 Weltmeistertitel<br />

(2005 und 2010) und 2006 bei den<br />

Olympischen Spielen in Turin die Bronzemedaille.<br />

Assistent von Prochazka wird<br />

Teemu Virtala sein. Der 39-jährige Finne<br />

wird weiterhin als Mittelstürmer die<br />

Offensivabteilung der Überetscher leiten<br />

und steht vor seiner 3. Saison in Kaltern.<br />

Zuletzt war er teaminterner Topskorer<br />

bei den Überetschern. In der kommenden<br />

Saison erhält Virtala Unterstützung<br />

von seinem um 2 Jahre jüngeren Bruder<br />

Marko, der nach einem Jahr bei Brest<br />

HC Eppan<br />

Pos. Nr. Name Geboren cm kg<br />

29 Thomas Gaiser 26.08.99 180 90<br />

Tor<br />

Abwehr<br />

Angriff<br />

30 Alex Paller 06.06.01 182 72<br />

46 Rafael Haller 30.01.03 178 80<br />

70 Mike Reinalter 09.08.03 180 80<br />

5 Niklas Gasser 13.05.04 179 73<br />

7 Filippo Crivellari 28.09.04 185 78<br />

8 Nikolas Bedin 19.09.04 190 79<br />

19 Stephan Unterrainer 19.03.98 184 75<br />

22 Carmine Buono (ITA/CAN) 22.02.97 188 91<br />

71 Maximilian Hofer 27.10.99 178 80<br />

75 Fabian Spitaler 04.07.98 183 70<br />

95 Marco Matonti 27.02.03 194 101<br />

9 Maximilian Lancsar 22.04.96 183 85<br />

11 Matthias Oberrauch 11.05.02 185 74<br />

13 Jewgenij Tsurkan (UKR) 22.01.02 190 100<br />

14 Tobias Morandell <strong>23</strong>.01.03 195 85<br />

16 Emanuel Rottensteiner 20.03.03 179 72<br />

20 Tobias Engl 10.02.99 180 83<br />

<strong>23</strong> Erno Räisänen (FIN) 02.08.97 183 85<br />

25 John Nadir Verber 27.03.03 179 79<br />

26 Matthias Castlunger 18.03.04 172 61<br />

31 Simone Critelli 09.10.97 172 83<br />

49 Martin Kofler 29.06.04 178 63<br />

55 Maximilian Von Payr 29.06.95 178 73<br />

88 Daniel Erlacher 05.11.89 184 99<br />

91 Riccardo Tombolato 20.02.91 178 81<br />

94 Daniel Arnost (TCH) 07.11.94 185 90<br />

Trainer: Niko Marttila (bestätigt)


26 SPORT D | <strong>2022</strong><br />

in der 2. französischen Liga nach Kaltern<br />

zurückkehrt. Die Virtalas sind aber nicht<br />

die einzigen Brüder im Kalterer Kader.<br />

Mit den Eigenbauspielern Michael und<br />

Raphael Felderer wird ein weiteres Brüderpaar<br />

für die „Hechte“ auf Torejagd<br />

gehen. Am stärksten vertreten ist aber<br />

die Vinatzer-Familie. Nachdem der<br />

Klub um Präsident Alex<br />

Kofler die Verträge mit<br />

Verteidiger Simon und<br />

Stürmer Andreas Vinatzer verlängert hat,<br />

wird mit Gabriel fortan auch der älteste<br />

der Vinatzer-Dynastie das Kalterer Trikot<br />

überstreifen. Der Stürmer hat in der<br />

vergangenen Saison bei Vizemeister HC<br />

Valdifiemme als Topskorer auf der ganzen<br />

Linie überzeugt (54 Punkte in 38 Spielen).<br />

HC Toblach Icebears: Mexikaner<br />

Hector Majul ist ein Torgarant<br />

Der HC Toblach Icebears hat in seiner<br />

Premierensaison in der IHL überrascht.<br />

Die Pusterer, die zuvor 3 Mal die Serie C<br />

gewonnen hatten, drangen im heurigen<br />

Frühjahr bis ins Halbfinale vor, wo gegen<br />

den HC Valdifiemme Endstation war.<br />

SV Kaltern<br />

Pos. Nr. Name Geboren cm kg<br />

1 Alex Andergassen 29.07.97 179 72<br />

Tor<br />

Abwehr<br />

Angriff<br />

50 Daniel Morandell 07.04.95 190 90<br />

4 Florian Massar 20.04.98 189 88<br />

8 Jonas Schöpfer 16.11.02 182 82<br />

15 Lorenz Gruber 17.06.03 175 80<br />

17 Michele Volcan <strong>23</strong>.08.93 175 73<br />

18 Hannes Uffelmann 18.12.02 175 70<br />

20 Fabian Stefanelli 06.05.03 171 66<br />

24 Thomas Winkler 24.09.03 179 73<br />

27 Marko Virtala (FIN) 15.04.85 175 78<br />

28 Simon Vinatzer 01.09.94 185 87<br />

66 Alex Obexer 13.08.01 183 70<br />

6 Luca De Doná 06.10.98 191 92<br />

9 Riccardo Bortolotti 13.06.06 179 79<br />

12 Jonas Oberrauch 12.10.03 173 74<br />

14 Bastian Andergassen 20.03.95 173 69<br />

21 Raphael Felderer 15.05.00 176 72<br />

22 Benjamin Anderlan 11.10.04 185 85<br />

29 Lois Fink 21.11.01 175 75<br />

33 Franz Erschbamer 01.12.01 176 71<br />

37 Matteo Cappuccio 16.05.01 173 80<br />

41 Teemu Virtala (FIN) 17.08.83 174 75<br />

59 Andreas Vinatzer 30.11.98 185 74<br />

67 Gabriel Vinatzer 30.11.92 175 85<br />

75 Patrick Gius 06.07.92 172 71<br />

91 Michael Felderer 27.02.91 175 85<br />

Trainer: Jan Prochazka (neu)<br />

Und auch im kommenden Winter wollen<br />

die „Eisbären“ angreifen. Mit Ivo<br />

Machacka steht in Toblach ein neuer<br />

Trainer an der Bande. Der 59-Jährige,<br />

der zuvor Italiens U18-Auswahl zu<br />

2 Weltmeisterschaften begleitet hatte,<br />

war in den letzten 2 Jahren Headcoach<br />

bei Cortina in der AlpsHL. Machacka<br />

stehen die meisten Spieler der vergangenen<br />

Saison zur Verfügung, wenngleich<br />

mit Danny Elliscasis, Viktor Schweitzer<br />

und Alex Obermair 3 Leistungsträger<br />

wegfallen werden. Der Verteidiger und<br />

die beiden Stürmer wollen kürzer treten.<br />

Trotzdem hofft der Verein, dass sie<br />

im Laufe der Saison doch noch<br />

die Schlittschuhe schnüren<br />

werden. Toblachs Hoffnungen<br />

ruhen in erster Linie auf<br />

dem neuen Ausländerduo.<br />

Die beiden Stürmer Hector<br />

Marko Virtala und Teemu Virtala<br />

(SV Kaltern, von links)<br />

Klaus Volgger<br />

(HC Toblach)<br />

Majul und Adam Capannelli kennen die<br />

Liga und sind Torgaranten. Der flinke<br />

und antrittsschnelle Majul war zuletzt<br />

für 2 Saisonen eine feste Größe in der<br />

Offensivabteilung des HC Como. Für<br />

die Lombarden brachte es der 28-jährige<br />

Mexikaner, der<br />

für sein Heimatland<br />

bereits an 7 Weltmeisterschaften<br />

teilgenommen<br />

hat, in 39 Spielen auf beachtliche<br />

66 Punkte (36 Tore). Zuvor hat der<br />

<strong>Eishockey</strong>-Exot in Nordamerika, Litauen<br />

und Finnland gespielt. Capannelli kann<br />

sowohl als Center wie auch als Flügelstürmer<br />

eingesetzt werden. Der <strong>23</strong>-Jährige<br />

hat in der vergangenen Saison bei<br />

Varese seine Profikarriere begonnen und<br />

in den wenigen Spielen auf der ganzen<br />

Linie überzeugt. In 11 Partien brachte es<br />

der bullige Italokanadier auf 20 Punkte<br />

(11 Tore). Vor seinem Wechsel ins Land<br />

seiner Vorfahren hat Capannelli durchwegs<br />

in Nordamerika gespielt und dort<br />

Spuren hinterlassen. Das sollen bei den<br />

„Eisbären“ in der kommenden Saison<br />

auch einige U19-Spieler des HC Pustertal,<br />

auf die Machacka große Stücke hält und<br />

die in Toblach eine Chance<br />

bekommen werden.<br />

HC Toblach Icebears<br />

Pos. Nr. Name Geboren cm kg<br />

1 Manuel Oberkanins 03.03.02 178 77<br />

Tor<br />

Abwehr<br />

Angriff<br />

30 Luca Burzacca 07.06.92 183 78<br />

Loris Zanol 24.05.77 185 91<br />

3 Lukas Plankensteiner 07.11.03 183 67<br />

9 Peter Wieser 07.05.97 173 70<br />

25 Stefan Wagger 09.06.94 177 73<br />

31 Marcel Lanzinger <strong>23</strong>.10.95 181 92<br />

66 Denis Soravia 15.05.88 178 81<br />

95 Hannes Tiefenthaler 17.07.95 188 88<br />

97 Matthias Profunser 27.02.97 178 85<br />

7 Dennis Gherardi 26.02.03 171 62<br />

13 Klaus Volgger 21.04.82 178 73<br />

17 Benno Obermair 17.01.93 189 85<br />

19 Raphael Egarter 28.04.94 175 79<br />

20 René Purdeller 06.04.03 182 78<br />

34 Adam Capannelli (ITA/CAN) 17.05.99 178 95<br />

45 Claudio Vecellio Taiarezze 04.10.01 180 76<br />

68 Fabio Alverà 01.11.91 176 77<br />

77 Hector Majul (MEX) 07.05.94 180 85<br />

79 Alex De Lorenzo Meo 17.03.97 168 75<br />

88 Giulio Zandegiacomo 24.04.01 170 65<br />

91 Lukas Crepaz 06.01.92 177 75<br />

98 Patrick Rizzo 18.06.88 172 78<br />

Trainer: Ivo Machacka (neu)


SPIELKALENDER | <strong>2022</strong>/20<strong>23</strong><br />

ALLE SPIELKALENDER<br />

Ice Hockey League<br />

FREITAG, 16.09.<strong>2022</strong><br />

19.15 | Graz – Asiago<br />

19.15 | Linz – Villach<br />

19.15 | Innsbruck – Klagenfurt<br />

19.30 | Salzburg – Wien<br />

19.45 | HCB Südtirol – Vorarlberg<br />

19.45 | Pustertal – Fehervar<br />

SAMSTAG, 17.09.<strong>2022</strong><br />

19.15 | Salzburg – Fehervar<br />

SONNTAG, 18.09.<strong>2022</strong><br />

16.30 | Vorarlberg – Klagenfurt<br />

17.30 | Linz – Graz<br />

17.30 | Innsbruck – Asiago<br />

18.00 | HCB Südtirol – Laibach<br />

18.00 | Pustertal – Villach<br />

DONNERSTAG, 22.09.<strong>2022</strong><br />

19.15 | Villach – Vorarlberg<br />

FREITAG, <strong>23</strong>.09.<strong>2022</strong><br />

19.15 | Wien – Klagenfurt<br />

19.15 | Fehervar – Laibach<br />

19.15 | Graz – Innsbruck<br />

19.45 | Asiago – Salzburg<br />

19.45 | HCB Südtirol – Linz<br />

SAMSTAG, 24.09.<strong>2022</strong><br />

19.30 | Pustertal – Linz<br />

19.45 | Asiago – Villach<br />

SONNTAG, 25.09.<strong>2022</strong><br />

15.00 | Salzburg – Graz<br />

17.30 | Laibach – Klagenfurt<br />

MONTAG, 26.09.<strong>2022</strong><br />

19.15 | Fehervar – Vorarlberg<br />

DIENSTAG, 27.09.<strong>2022</strong><br />

19.15 | Wien – Vorarlberg<br />

FREITAG, 30.09.<strong>2022</strong><br />

19.15 | Graz – Klagenfurt<br />

19.15 | Wien – Laibach<br />

19.15 | Fehervar – Asiago<br />

19.15 | Salzburg – Pustertal<br />

19.30 | Vorarlberg – Linz<br />

19.45 | HCB Südtirol – Innsbruck<br />

Domenic Alberga<br />

(HCB Südtirol)<br />

SAMSTAG, 01.10.<strong>2022</strong><br />

19.15 | Innsbruck – Linz<br />

SONNTAG, 02.10.<strong>2022</strong><br />

16.30 | Salzburg – Klagenfurt<br />

17.00 | Vorarlberg – HCB Südtirol<br />

17.30 | Wien – Pustertal<br />

17.30 | Villach – Graz<br />

17.30 | Laibach – Fehervar<br />

FREITAG, 07.10.<strong>2022</strong><br />

19.15 | Salzburg – HCB Südtirol<br />

19.15 | Fehervar – Graz<br />

19.15 | Linz – Pustertal<br />

19.30 | Wien – Villach<br />

19.30 | Vorarlberg – Laibach<br />

19.45 | Asiago – Innsbruck<br />

SAMSTAG, 08.10.<strong>2022</strong><br />

17.30 | Fehervar – Villach<br />

19.15 | Innsbruck – Laibach<br />

SONNTAG, 09.10.<strong>2022</strong><br />

17.30 | Linz – Klagenfurt<br />

18.00 | Pustertal – HCB Südtirol<br />

MITTWOCH, 12.10.<strong>2022</strong><br />

19.45 | Asiago – Klagenfurt<br />

FREITAG, 14.10.<strong>2022</strong><br />

19.15 | Salzburg – Laibach<br />

19.15 | Villach – Pustertal<br />

19.30 | Vorarlberg – Fehervar<br />

19.45 | HCB Südtirol – Graz<br />

SAMSTAG, 15.10.<strong>2022</strong><br />

18.00 | Pustertal – Graz<br />

19.15 | Innsbruck – Fehervar<br />

SONNTAG, 16.10.<strong>2022</strong><br />

16.30 | Wien – Linz<br />

17.30 | Klagenfurt – Vorarlberg<br />

17.30 | Laibach – HCB Südtirol<br />

DIENSTAG, 18.10.<strong>2022</strong><br />

19.15 | Linz – Innsbruck<br />

19.15 | Villach – Asiago<br />

FREITAG, 21.10.<strong>2022</strong><br />

19.15 | Graz – Laibach<br />

19.15 | Klagenfurt – Linz<br />

19.15 | Fehervar – Salzburg<br />

19.15 | Innsbruck – Villach<br />

19.45 | Asiago – HCB Südtirol<br />

19.45 | Pustertal – Wien<br />

SAMSTAG, 22.10.<strong>2022</strong><br />

17.30 | Fehervar – Linz<br />

Gianluca Vallini<br />

(HC Asiago)<br />

SONNTAG, <strong>23</strong>.10.<strong>2022</strong><br />

16.30 | Vorarlberg – Wien<br />

17.30 | Asiago – Graz<br />

17.30 | Villach – Salzburg<br />

17.30 | Laibach – Pustertal<br />

18.00 | HCB Südtirol – Klagenfurt<br />

MITTWOCH, 26.10.<strong>2022</strong><br />

15.00 | Salzburg – Asiago<br />

16.30 | Klagenfurt – Villach<br />

17.30 | Graz – HCB Südtirol<br />

17.30 | Wien – Fehervar<br />

17.30 | Linz – Vorarlberg<br />

19.45 | Pustertal – Innsbruck


SPIELKALENDER | <strong>2022</strong>/20<strong>23</strong><br />

Fabio Armani, Asisstenztrainer des HCB Südtirol<br />

Philipp Lukas, Trainer von Linz<br />

FREITAG, 28.10.<strong>2022</strong><br />

DIENSTAG, 01.11.<strong>2022</strong><br />

SAMSTAG, 05.11.<strong>2022</strong><br />

SAMSTAG, 26.11.<strong>2022</strong><br />

19.15 | Graz – Villach<br />

19.15 | Klagenfurt – Fehervar<br />

19.15 | Linz – Asiago<br />

19.15 | Laibach – Wien<br />

19.30 | Vorarlberg – Innsbruck<br />

19.45 | HCB Südtirol – Pustertal<br />

SONNTAG, 30.10.<strong>2022</strong><br />

16.30 | Klagenfurt – Salzburg<br />

17.00 | Vorarlberg – Graz<br />

17.30 | Villach – Wien<br />

17.30 | Asiago – Fehervar<br />

17.30 | Innsbruck – HCB Südtirol<br />

18.00 | Pustertal – Laibach<br />

16.30 | Salzburg – Villach<br />

17.00 | Vorarlberg – Pustertal<br />

17.30 | Wien – Graz<br />

17.30 | Klagenfurt – Innsbruck<br />

17.30 | Linz – HCB Südtirol<br />

17.30 | Asiago – Laibach<br />

FREITAG, 04.11.<strong>2022</strong><br />

19.15 | Graz – Fehervar<br />

19.15 | Wien – Innsbruck<br />

19.15 | Linz – Salzburg<br />

19.15 | Laibach – Vorarlberg<br />

19.45 | HCB Südtirol – Asiago<br />

19.45 | Pustertal – Klagenfurt<br />

Lorenzo Casetti<br />

(HC Asiago)<br />

17.30 | Fehervar – Innsbruck<br />

SONNTAG, 06.11.<strong>2022</strong><br />

16.00 | HCB Südtirol – Salzburg<br />

16.30 | Graz – Linz<br />

17.30 | Asiago – Pustertal<br />

17.30 | Klagenfurt – Wien<br />

17.30 | Villach – Laibach<br />

DIENSTAG, 15.11.<strong>2022</strong><br />

19.15 | Klagenfurt – Graz<br />

19.15 | Villach – HCB Südtirol<br />

19.15 | Fehervar – Wien<br />

19.15 | Innsbruck – Vorarlberg<br />

19.15 | Laibach – Asiago<br />

19.45 | Pustertal – Salzburg<br />

FREITAG, 18.11.<strong>2022</strong><br />

19.15 | Salzburg – Vorarlberg<br />

19.15 | Klagenfurt – Pustertal<br />

19.15 | Villach – Innsbruck<br />

19.15 | Linz – Fehervar<br />

19.15 | Laibach – Graz<br />

SAMSTAG, 19.11.<strong>2022</strong><br />

17.30 | Laibach – Innsbruck<br />

19.45 | HCB Südtirol – Wien<br />

19.45 | Pustertal – Vorarlberg<br />

SONNTAG, 27.11.<strong>2022</strong><br />

15.00 | Salzburg – Linz<br />

16.00 | Klagenfurt – Asiago<br />

16.30 | Graz – Wien<br />

17.30 | Fehervar – HCB Südtirol<br />

17.30 | Laibach – Villach<br />

DIENSTAG, 29.11.<strong>2022</strong><br />

19.15 | Innsbruck – Graz<br />

19.15 | Wien – HCB Südtirol<br />

19.30 | Vorarlberg – Salzburg<br />

19.45 | Pustertal – Asiago<br />

FREITAG, 02.12.<strong>2022</strong><br />

19.15 | Wien – Asiago<br />

19.15 | Villach – Klagenfurt<br />

19.15 | Fehervar – Vorarlberg<br />

19.15 | Linz – Graz<br />

19.15 | Innsbruck – Salzburg<br />

19.15 | Laibach – Pustertal<br />

SAMSTAG, 03.12.<strong>2022</strong><br />

19.15 | Graz – Vorarlberg<br />

SONNTAG, 04.12.<strong>2022</strong><br />

SONNTAG, 20.11.<strong>2022</strong><br />

16.00 | Graz – Salzburg<br />

16.30 | Villach – Linz<br />

17.30 | Asiago – Wien<br />

17.30 | Fehervar – Klagenfurt<br />

16.30 | Wien – Villach<br />

16.30 | Salzburg – HCB Südtirol<br />

17.30 | Klagenfurt – Laibach<br />

17.30 | Fehervar – Asiago<br />

DONNERSTAG, 08.12.<strong>2022</strong><br />

DIENSTAG, 22.11.<strong>2022</strong><br />

17.00 | Vorarlberg – Villach<br />

19.15 | Innsbruck – Wien<br />

FREITAG, 09.12.<strong>2022</strong><br />

FREITAG, 25.11.<strong>2022</strong><br />

19.15 | Wien – Salzburg<br />

19.15 | Klagenfurt – HCB Südtirol<br />

19.15 | Villach – Fehervar<br />

19.15 | Linz – Laibach<br />

19.15 | Innsbruck – Pustertal<br />

19.45 | Asiago – Vorarlberg<br />

19.15 | Graz – Pustertal<br />

19.15 | Klagenfurt – Salzburg<br />

19.15 | Innsbruck – Asiago<br />

19.15 | Laibach – Linz<br />

SONNTAG, 11.12.<strong>2022</strong><br />

16.00 | Klagenfurt – Vorarlberg<br />

16.30 | Salzburg – Innsbruck<br />

17.30 | Asiago – Graz<br />

17.30 | Fehervar – Pustertal<br />

17.30 | Linz – Wien<br />

18.00 | HCB Südtirol – Villach


SPIELKALENDER | <strong>2022</strong>/20<strong>23</strong><br />

Dave Barr, Trainer von Wien<br />

Philippe Horsky, Assistenztrainer des HC Pustertal<br />

FREITAG, 16.12.<strong>2022</strong><br />

MONTAG, 26.12.<strong>2022</strong><br />

FREITAG, 06.01.20<strong>23</strong><br />

DIENSTAG, 10.01.20<strong>23</strong><br />

19.15 | Graz – Innsbruck<br />

19.15 | Fehervar – Villach<br />

19.15 | Laibach – Salzburg<br />

19.30 | Vorarlberg – Asiago<br />

19.45 | HCB Südtirol – Linz<br />

19.45 | Pustertal – Wien<br />

16.30 | Villach – Innsbruck<br />

17.30 | Fehervar – Graz<br />

17.30 | Linz – Salzburg<br />

17.30 | Laibach – Asiago<br />

18.00 | HCB Südtirol – Klagenfurt<br />

18.00 | Pustertal – Vorarlberg<br />

17.30 | Wien – Klagenfurt<br />

17.30 | Linz – Asiago<br />

19.15 | Laibach – Vorarlberg<br />

19.15 | Fehervar – Salzburg<br />

19.45 | HCB Südtirol – Innsbruck<br />

19.45 | Pustertal – Graz<br />

19.15 | Salzburg – Fehervar<br />

19.15 | Wien – HCB Südtirol<br />

19.30 | Vorarlberg – Graz<br />

SAMSTAG, 17.12.<strong>2022</strong><br />

MITTWOCH, 28.12.<strong>2022</strong><br />

SONNTAG, 08.01.20<strong>23</strong><br />

19.45 | Asiago – Linz<br />

SONNTAG, 18.12.<strong>2022</strong><br />

16.00 | HCB Südtirol – Fehervar<br />

16.30 | Salzburg – Graz<br />

17.00 | Vorarlberg – Wien<br />

17.30 | Klagenfurt – Pustertal<br />

17.30 | Innsbruck – Laibach<br />

DIENSTAG, 20.12.<strong>2022</strong><br />

19.15 | Graz – Asiago<br />

19.15 | Villach – Klagenfurt<br />

19.15 | Linz – Laibach<br />

19.15 | Innsbruck – Fehervar<br />

19.45 | HCB Südtirol – Pustertal<br />

19.15 | Graz – Villach<br />

19.15 | Wien – Linz<br />

19.15 | Innsbruck – Pustertal<br />

19.15 | Laibach – Klagenfurt<br />

19.30 | Vorarlberg – Salzburg<br />

19.45 | HCB Südtirol – Asiago<br />

FREITAG, 30.12.<strong>2022</strong><br />

19.15 | Klagenfurt – Linz<br />

19.15 | Salzburg – Laibach<br />

19.15 | Villach – HCB Südtirol<br />

19.15 | Fehervar – Wien<br />

19.15 | Innsbruck – Vorarlberg<br />

19.45 | Pustertal – Asiago<br />

SONNTAG, 01.01.20<strong>23</strong><br />

16.30 | Salzburg – Asiago<br />

17.30 | Graz – Linz<br />

17.30 | Villach – Vorarlberg<br />

17.30 | Fehervar – HCB Südtirol<br />

17.30 | Laibach – Wien<br />

18.00 | Pustertal – Innsbruck<br />

DONNERSTAG, 22.12.<strong>2022</strong><br />

19.45 | Pustertal – Villach<br />

FREITAG, <strong>23</strong>.12.<strong>2022</strong><br />

19.15 | Wien – Fehervar<br />

19.15 | Klagenfurt – Graz<br />

19.15 | Laibach – Salzburg<br />

19.30 | Vorarlberg – HCB Südtirol<br />

19.45 | Asiago – Innsbruck<br />

16.30 | Salzburg – Villach<br />

17.30 | Graz – Fehervar<br />

17.30 | Linz – Innsbruck<br />

17.30 | Asiago – Laibach<br />

18.00 | HCB Südtirol – Vorarlberg<br />

18.00 | Pustertal – Klagenfurt<br />

DIENSTAG, 03.01.20<strong>23</strong><br />

19.15 | Graz – Wien<br />

19.15 | Klagenfurt – Laibach<br />

19.15 | Salzburg – Linz<br />

19.15 | Innsbruck – Villach<br />

19.30 | Vorarlberg – Pustertal<br />

19.45 | Asiago – HCB Südtirol<br />

Linz gegen Laibach


SPIELKALENDER | <strong>2022</strong>/20<strong>23</strong><br />

FREITAG, 13.01.20<strong>23</strong><br />

19.15 | Wien – Graz<br />

19.15 | Klagenfurt – Innsbruck<br />

19.15 | Villach – Salzburg<br />

19.15 | Fehervar – Laibach<br />

19.15 | Linz – HCB Südtirol<br />

19.30 | Vorarlberg – Asiago<br />

SAMSTAG, 14.01.20<strong>23</strong><br />

19.15 | Wien – Pustertal<br />

SONNTAG, 15.01.20<strong>23</strong><br />

16.30 | Salzburg – Klagenfurt<br />

17.30 | Linz – Vorarlberg<br />

17.30 | Asiago – Fehervar<br />

17.30 | Laibach – Villach<br />

DIENSTAG, 17.01.20<strong>23</strong><br />

19.15 | Klagenfurt – Fehervar<br />

19.15 | Salzburg – Innsbruck<br />

19.15 | Villach – Linz<br />

19.45 | HCB Südtirol – Graz<br />

19.45 | Asiago – Pustertal<br />

HC Pustertal gegen<br />

HC Innsbruck<br />

FREITAG, 20.01.20<strong>23</strong><br />

19.15 | Villach – Graz<br />

19.15 | Innsbruck – Wien<br />

19.30 | Vorarlberg – Klagenfurt<br />

19.45 | Pustertal – HCB Südtirol<br />

SONNTAG, 22.01.20<strong>23</strong><br />

16.00 | HCB Südtirol – Fehervar<br />

17.00 | Vorarlberg – Linz<br />

17.30 | Wien – Asiago<br />

17.30 | Villach – Laibach<br />

17.30 | Innsbruck – Klagenfurt<br />

18.00 | Pustertal – Salzburg<br />

MONTAG, <strong>23</strong>.01.20<strong>23</strong><br />

19.30 | Vorarlberg – Fehervar<br />

DIENSTAG, 24.01.20<strong>23</strong><br />

19.15 | Innsbruck – Linz<br />

19.15 | Villach – Wien<br />

FREITAG, 27.01.20<strong>23</strong><br />

19.15 | Graz – Laibach<br />

19.15 | Klagenfurt – Wien<br />

19.15 | Salzburg – Vorarlberg<br />

19.15 | Villach – Asiago<br />

19.15 | Innsbruck – HCB Südtirol<br />

SONNTAG, 29.01.20<strong>23</strong><br />

17.30 | Graz – HCB Südtirol<br />

17.30 | Wien – Salzburg<br />

17.30 | Klagenfurt – Villach<br />

17.30 | Linz – Pustertal<br />

17.30 | Laibach – Innsbruck<br />

DIENSTAG, 31.01.20<strong>23</strong><br />

19.15 | Laibach – Linz<br />

Peter Hochkofler<br />

(Red Bull Salzburg)<br />

FREITAG, 03.02.20<strong>23</strong><br />

19.15 | Wien – Laibach<br />

19.15 | Salzburg – Pustertal<br />

19.15 | Fehervar – Klagenfurt<br />

19.45 | Asiago – Linz<br />

19.45 | HCB Südtirol – Villach<br />

SAMSTAG, 04.02.20<strong>23</strong><br />

19.15 | Wien – Vorarlberg<br />

SONNTAG, 05.02.20<strong>23</strong><br />

16.00 | Klagenfurt – Asiago<br />

17.30 | Linz – Villach<br />

17.30 | Innsbruck – Salzburg<br />

17.30 | Laibach – Graz<br />

18.00 | Pustertal – Fehervar<br />

DIENSTAG, 14.02.20<strong>23</strong><br />

19.15 | Graz – Pustertal<br />

19.15 | Villach – Fehervar<br />

19.15 | Linz – Wien<br />

19.30 | Vorarlberg – Innsbruck<br />

19.45 | Asiago – Salzburg<br />

19.45 | HCB Südtirol – Laibach<br />

FREITAG, 17.02.20<strong>23</strong><br />

19.15 | Klagenfurt – HCB Südtirol<br />

19.15 | Innsbruck – Graz<br />

19.15 | Laibach – Fehervar<br />

19.30 | Vorarlberg – Villach<br />

19.45 | Asiago – Wien<br />

19.45 | Pustertal – Linz<br />

SAMSTAG, 18.02.20<strong>23</strong><br />

19.45 | Asiago – Villach<br />

19.45 | HCB Südtirol – Wien<br />

SONNTAG, 19.02.20<strong>23</strong><br />

17.00 | Vorarlberg – Laibach<br />

17.30 | Graz – Salzburg<br />

17.30 | Fehervar – Pustertal<br />

17.30 | Linz – Klagenfurt<br />

DIENSTAG, 21.02.20<strong>23</strong><br />

19.15 | Fehervar – Linz<br />

FREITAG, 24.02.20<strong>23</strong><br />

19.15 | Fehervar – Innsbruck<br />

19.15 | Villach – Pustertal<br />

19.15 | Graz – Klagenfurt<br />

19.15 | Salzburg – Wien<br />

19.15 | Asiago – Vorarlberg<br />

19.15 | Laibach – HCB Südtirol<br />

SONNTAG, 26.02.20<strong>23</strong><br />

17.30 | Wien – Innsbruck<br />

17.30 | Linz – Fehervar<br />

17.30 | Asiago – Klagenfurt<br />

17.30 | HCB Südtirol – Salzburg<br />

17.30 | Pustertal – Laibach<br />

17.30 | Graz – Vorarlberg<br />

ICEHL: Modus<br />

Grunddurchgang: Doppelte Hin– und Rückrunde vom 16. September <strong>2022</strong> bis 26.<br />

Februar 20<strong>23</strong><br />

Pre–Play–off: Die Klubs auf den Plätzen 7 bis 10 nach dem Grunddurchgang bestreiten<br />

im Modus „best–of–3“ die Pre–Play–offs, wobei sich der Siebtplatzierte aussuchen kann, ob<br />

er gegen den Neunten oder Zehnten antreten will. Die Gewinner der beiden Serien komplettieren<br />

das Teilnehmerfeld für das Viertelfinale. Für die Mannschaften auf den Plätzen 11 bis 13<br />

ist die Saison am 26. Februar 20<strong>23</strong> vorzeitig zu Ende..<br />

Play–off: Die Top–6–Teams nach dem Grunddurchgang haben das Viertelfinal–Ticket<br />

vorzeitig in der Tasche. Die Viertelfinal–Paarungen werden weiterhin in einem Play–<br />

off–Pick festgelegt. Dabei wählen die Top–3–Teams nach dem Grunddurchgang ihren<br />

Gegner aus. Der Vierte steht nicht zur Auswahl und trifft auf jene Mannschaft, die im Pick<br />

nicht gewählt wurde. Im Halbfinale hat dann wieder die im Grunddurchgang am besten<br />

platzierte Mannschaft Heimrecht gegen die am schlechtesten platzierte, die zweitbeste<br />

gegen die zweitschlechteste. Das Viertelfinale, das Halbfinale und das Finale werden im<br />

Modus „best–of–7“ ausgetragen. Jene Mannschaft, die als erste 4 Siege errungen hat, ist<br />

eine Runde weiter.<br />

Punkteregelung: Für einen Sieg nach 60 Minuten gibt es 3 Punkte. Steht es nach<br />

der regulären Spielzeit unentschieden, gibt es eine fünfminütige Verlängerung. Dabei wird<br />

3–gegen–3 gespielt. Sollte es nach 65 Minuten noch immer keinen Sieger geben, folgt das<br />

Penaltyschießen mit 3 Schützen pro Team. Der Sieger der Verlängerung (oder Penaltyschießen)<br />

erhält 2, der Verlierer einen Punkt. Im Play–off wird die Verlängerung bis zum gewinnbringenden<br />

Tor gespielt. Bei Spielen, die keine Serie entscheiden können, dauert die 1. Verlängerung<br />

20 Minuten (5–gegen–5); jede weitere Overtime wird 3–gegen–3 gespielt. Bei Spielen, die<br />

eine Serie entscheiden können (beim Stand von 3:0, 3:1, 3:2 oder 3:3 in der Play–off–Serie),<br />

wird jede Verlängerung 5–gegen–5 gespielt.<br />

Ausländerregelung: 14 Jahre lang wurden die Spieler mit Punkten bewertet. Nun ist<br />

die umstrittene Punkteregel Geschichte. Ab dieser Saison darf jedes Team 10 Ausländer in einem<br />

Spiel aufbieten, kann aber unbegrenzt viele Legionäre unter Vertrag nehmen. Zudem müssen pro<br />

Spiel 12 einheimische Akteure auf dem Spielberichtsbogen aufscheinen. Von diesen müssen deren<br />

2 jünger als 24 Jahre alt sein. Unter „einheimische Akteure“ fallen auch alle Doppelstaatsbürger, die<br />

ununterbrochen mindestens 16 Monate im Land ihrer Vorfahren gespielt haben.<br />

Transferschluss: noch offen


SPIELKALENDER | <strong>2022</strong>/20<strong>23</strong><br />

Alps Hockey League<br />

SAMSTAG, 10.09.<strong>2022</strong><br />

16.00 | Fassa – Salzburg II<br />

18.00 | Jesenice – Cortina<br />

19.30 | Zell am See – Klagenfurt II<br />

19.30 | Gröden – Linz II<br />

19.30 | Wipptal – Rittner Buam<br />

DONNERSTAG, 15.09.<strong>2022</strong><br />

19.00 | Klagenfurt II – Salzburg II<br />

SAMSTAG, 17.09.<strong>2022</strong><br />

18.30 | Unterland – Jesenice<br />

19.15 | Linz II – Wipptal<br />

19.30 | Zell am See – Rittner Buam<br />

19.30 | Kitzbühel – Bregenzerwald<br />

19.30 | Lustenau – Fassa<br />

19.30 | Meran – Klagenfurt II<br />

SONNTAG, 18.09.<strong>2022</strong><br />

17.30 | Cortina – Gröden<br />

MITTWOCH, 21.09.<strong>2022</strong><br />

20.30 | Fassa – Bregenzerwald<br />

DONNERSTAG, 22.09.<strong>2022</strong><br />

19.00 | Jesenice – Salzburg II<br />

19.30 | Lustenau – Linz II<br />

20.00 | Rittner Buam – Meran<br />

20.00 | Wipptal – Kitzbühel<br />

20.30 | Gröden – Unterland<br />

20.30 | Cortina – Zell am See<br />

SAMSTAG, 24.09.<strong>2022</strong><br />

18.30 | Unterland – Lustenau<br />

19.15 | Salzburg II – Gröden<br />

19.15 | Linz II – Klagenfurt II<br />

19.30 | Kitzbühel – Fassa<br />

19.30 | Bregenzerwald – Rittner Buam<br />

19.30 | Meran – Jesenice<br />

20.30 | Cortina – Wipptal<br />

DIENSTAG, 27.09.<strong>2022</strong><br />

19.00 | Klagenfurt II – Meran<br />

DONNERSTAG, 29.09.<strong>2022</strong><br />

19.15 | Salzburg II – Meran<br />

19.15 | Linz II – Kitzbühel<br />

19.30 | Lustenau – Zell am See<br />

20.00 | Rittner Buam – Gröden<br />

20.30 | Unterland – Wipptal<br />

20.30 | Fassa – Klagenfurt II<br />

FREITAG, 30.09.<strong>2022</strong><br />

19.00 | Jesenice – Bregenzerwald<br />

SAMSTAG, 01.10.<strong>2022</strong><br />

19.00 | Klagenfurt II – Bregenzerwald<br />

19.15 | Linz II – Salzburg II<br />

19.30 | Zell am See – Jesenice<br />

19.30 | Gröden – Fassa<br />

19.30 | Kitzbühel – Unterland<br />

20.30 | Cortina – Meran<br />

MITTWOCH, 05.10.<strong>2022</strong><br />

19.30 | Bregenzerwald – Zell am See<br />

DONNERSTAG, 06.10.<strong>2022</strong><br />

19.00 | Jesenice – Klagenfurt II<br />

19.15 | Linz II – Cortina<br />

19.30 | Lustenau – Kitzbühel<br />

20.30 | Unterland – Salzburg II<br />

20.30 | Meran – Gröden<br />

20.30 | Fassa – Wipptal<br />

SAMSTAG, 08.10.<strong>2022</strong><br />

18.30 | Unterland – Cortina<br />

19.00 | Klagenfurt II – Gröden<br />

19.15 | Salzburg II – Lustenau<br />

19.15 | Linz II – Jesenice<br />

19.30 | Zell am See – Meran<br />

19.30 | Kitzbühel – Rittner Buam<br />

19.30 | Wipptal – Bregenzerwald<br />

DIENSTAG, 11.10.<strong>2022</strong><br />

19.15 | Salzburg II – Unterland<br />

MITTWOCH, 12.10.<strong>2022</strong><br />

19.15 | Linz II – Bregenzerwald<br />

DONNERSTAG, 13.10.<strong>2022</strong><br />

19.00 | Klagenfurt II – Wipptal<br />

19.30 | Zell am See – Gröden<br />

19.30 | Lustenau – Cortina<br />

20.00 | Rittner Buam – Salzburg II<br />

20.30 | Meran – Fassa<br />

SAMSTAG, 15.10.<strong>2022</strong><br />

19.15 | Salzburg II – Klagenfurt II<br />

19.30 | Gröden – Lustenau<br />

19.30 | Bregenzerwald – Unterland<br />

19.30 | Wipptal – Zell am See<br />

19.30 | Meran – Kitzbühel<br />

20.30 | Fassa – Linz II<br />

SONNTAG, 16.10.<strong>2022</strong><br />

17.30 | Cortina – Rittner Buam<br />

Hannes Oberrauch und<br />

Gabriel Galassiti (HC Unterland Cavaliers, von links)<br />

DIENSTAG, 18.10.<strong>2022</strong><br />

20.00 | Wipptal – Klagenfurt II<br />

MITTWOCH, 19.10.<strong>2022</strong><br />

19.30 | Bregenzerwald – Meran<br />

DONNERSTAG, 20.10.<strong>2022</strong><br />

19.00 | Klagenfurt II – Kitzbühel<br />

19.15 | Salzburg II – Zell am See<br />

20.30 | Gröden – Wipptal<br />

20.30 | Unterland – Rittner Buam<br />

20.30 | Fassa – Cortina<br />

FREITAG, 21.10.<strong>2022</strong><br />

19.00 | Jesenice – Lustenau<br />

SAMSTAG, 22.10.<strong>2022</strong><br />

18.00 | Rittner Buam – Linz II<br />

18.00 | Jesenice – Fassa<br />

19.00 | Klagenfurt II – Lustenau<br />

19.30 | Zell am See – Unterland<br />

19.30 | Kitzbühel – Gröden<br />

19.30 | Wipptal – Salzburg II<br />

20.30 | Cortina – Bregenzerwald<br />

DIENSTAG, 25.10.<strong>2022</strong><br />

19.30 | Bregenzerwald – Gröden<br />

MITTWOCH, 26.10.<strong>2022</strong><br />

18.00 | Zell am See – Linz II<br />

19.30 | Kitzbühel – Salzburg II<br />

20.00 | Wipptal – Meran<br />

20.00 | Rittner Buam – Jesenice<br />

20.30 | Unterland – Fassa<br />

20.30 | Cortina – Klagenfurt II<br />

SAMSTAG, 29.10.<strong>2022</strong><br />

18.00 | Jesenice – Wipptal<br />

19.00 | Klagenfurt II – Rittner Buam<br />

19.15 | Salzburg II – Bregenzerwald<br />

19.15 | Linz II – Unterland<br />

19.30 | Kitzbühel – Cortina<br />

19.30 | Lustenau – Meran<br />

20.30 | Fassa – Zell am See<br />

DIENSTAG, 01.11.<strong>2022</strong><br />

17.30 | Cortina – Salzburg II<br />

18.00 | Zell am See – Kitzbühel<br />

18.00 | Rittner Buam – Fassa<br />

18.00 | Lustenau – Wipptal<br />

18.30 | Unterland – Klagenfurt II<br />

19.30 | Gröden – Jesenice<br />

19.30 | Meran – Linz II<br />

DONNERSTAG, 03.11.<strong>2022</strong><br />

19.00 | Klagenfurt II – Unterland<br />

20.30 | Meran – Salzburg II<br />

SAMSTAG, 05.11.<strong>2022</strong><br />

18.00 | Rittner Buam – Lustenau<br />

18.00 | Jesenice – Kitzbühel<br />

19.00 | Klagenfurt II – Zell am See<br />

19.15 | Salzburg II – Cortina<br />

19.15 | Linz II – Meran<br />

19.30 | Gröden – Bregenzerwald<br />

SONNTAG, 06.11.<strong>2022</strong><br />

15.00 | Fassa – Lustenau<br />

18.00 | Wipptal – Unterland<br />

SAMSTAG, 12.11.<strong>2022</strong><br />

19.30 | Bregenzerwald – Lustenau<br />

Paul Hofer (HC Gherdëina)<br />

Fabian Gschliesser<br />

(Salzburg II)


SPIELKALENDER | <strong>2022</strong>/20<strong>23</strong><br />

MacGregor Sharp, Assistenztrainer der Rittner Buam<br />

Markus Juurikkala (Bregenzerwald)<br />

MITTWOCH, 16.11.<strong>2022</strong><br />

19.30 | Bregenzerwald – Fassa<br />

DONNERSTAG, 17.11.<strong>2022</strong><br />

19.00 | Klagenfurt II – Linz II<br />

19.15 | Salzburg II – Rittner Buam<br />

20.00 | Wipptal – Lustenau<br />

20.30 | Unterland – Gröden<br />

20.30 | Cortina – Kitzbühel<br />

20.30 | Meran – Zell am See<br />

FREITAG, 18.11.<strong>2022</strong><br />

19.30 | Bregenzerwald – Jesenice<br />

SAMSTAG, 19.11.<strong>2022</strong><br />

18.00 | Rittner Buam – Unterland<br />

19.30 | Zell am See – Wipptal<br />

19.30 | Gröden – Salzburg II<br />

19.30 | Kitzbühel – Klagenfurt II<br />

19.30 | Lustenau – Jesenice<br />

SONNTAG, 20.11.<strong>2022</strong><br />

17.30 | Cortina – Linz II<br />

Jakob Fuchs<br />

(HC Meran)<br />

DIENSTAG, 22.11.<strong>2022</strong><br />

20.00 | Rittner Buam – Klagenfurt II<br />

DONNERSTAG, 24.11.<strong>2022</strong><br />

19.00 | Klagenfurt II – Fassa<br />

19.00 | Jesenice – Unterland<br />

19.15 | Salzburg II – Wipptal<br />

19.15 | Linz II – Zell am See<br />

20.30 | Gröden – Kitzbühel<br />

20.30 | Cortina – Lustenau<br />

20.30 | Meran – Rittner Buam<br />

SAMSTAG, 26.11.<strong>2022</strong><br />

18.00 | Rittner Buam – Bregenzerwald<br />

18.00 | Jesenice – Linz II<br />

18.30 | Unterland – Meran<br />

19.30 | Zell am See – Cortina<br />

19.30 | Lustenau – Salzburg II<br />

20.30 | Fassa – Kitzbühel<br />

SONNTAG, 27.11.<strong>2022</strong><br />

18.00 | Wipptal – Gröden<br />

Grunddurchgang: Einfache Hin– und Rückrunde vom 10.<br />

September <strong>2022</strong> bis 7. Jänner 20<strong>23</strong> (28 Spiele pro Team).<br />

Zwischenrunde: Die 5 erstplatzierten Teams des Grunddurchgangs<br />

spielen ab dem 19. Jänner in der Master Round in einer einfachen<br />

Hin– und Rückrunde mit Bonuspunkten (1.=4 Punkte; 2.=3; 3.=2;<br />

4.=1; 5.=0) um die bestmögliche Ausgangsposition für das Play–off.<br />

Die Teams auf den Rängen 6 bis 15 nach dem Grunddurchgang werden<br />

anhand ihrer Platzierungen in 2 Gruppen der Qualification Round zu jeweils<br />

5 Mannschaften aufgeteilt. In der Gruppe A stehen sich die Teams<br />

auf den Plätzen 6, 9, 10, 13 und 14, in der Gruppe B die Mannschaften<br />

auf den Plätzen 7, 8, 11, 12 und 15 gegenüber. Die Bonuspunkte sind<br />

wie folgt verteilt: 6.=6 Punkte; 7.=5; 8.=4; 9.=3; 10.=2; 11.=1;<br />

12.=0; 13.=0; 14.=0. Nach einer Hin– und Rückrunde stehen jeweils<br />

die Top–3 im Pre–Play–off.<br />

Pre–Play–off: Die Pre–Play–offs werden im Anschluss an<br />

die Zwischenrunde im „Best–of–3“–Modus gespielt. Die Paarungen<br />

setzen sich wie folgt zusammen: 1. Qualification–Round A gegen 3.<br />

Qualification–Round B; 2. Qualification–Round A gegen 2. Qualification–Round<br />

B; 3. Qualification–Round A gegen 1. Qualification–Round<br />

B. Termine sind der 28. Februar und 2. März 20<strong>23</strong> sowie eventuell der<br />

4. März 20<strong>23</strong>.<br />

Play–off: Per Pick werden anschließend die Viertelfinal–Paarungen<br />

entschieden. Der Sieger der Master–Round wählt als erstes<br />

seinen Gegner. Danach sind der Zweit– und Drittplatzierte der<br />

Master–Round an der Reihe, während der Viertplatzierte der Master<br />

Round auf jene Mannschaft trifft, die übrigbleibt. Sowohl das Viertelfinale<br />

(7., 9., 11. und 14. März eventuell 16., 18. und 21. März 20<strong>23</strong>),<br />

Halbfinale (<strong>23</strong>., 25., 28. und 30. März eventuell 1., 4. und 6. April<br />

20<strong>23</strong>) und Finale (8., 11., 13. und 15. April eventuell 18., 20. und 22.<br />

April 20<strong>23</strong>) werden erstmals im Modus „best–of–7“ ausgetragen.<br />

Der neue Meister soll spätestens am 22. April 20<strong>23</strong> feststehen.<br />

AlpsHL: Modus<br />

DIENSTAG, 29.11.<strong>2022</strong><br />

19.15 | Salzburg II – Kitzbühel<br />

DONNERSTAG, 01.12.<strong>2022</strong><br />

19.15 | Salzburg II – Jesenice<br />

19.30 | Kitzbühel – Meran<br />

19.30 | Lustenau – Unterland<br />

20.00 | Wipptal – Fassa<br />

20.30 | Gröden – Cortina<br />

FREITAG, 02.12.<strong>2022</strong><br />

19.30 | Bregenzerwald – Klagenfurt II<br />

Punkteregelung: Für einen Sieg nach 60 Minuten gibt es 3<br />

Punkte. Steht es nach der regulären Spielzeit unentschieden, gibt es eine<br />

fünfminütige Verlängerung. Dabei wird 3–gegen–3 gespielt. Sollte es<br />

nach 65 Minuten noch immer keinen Sieger geben, folgt das Penaltyschießen<br />

mit 3 Schützen pro Team. Der Sieger der Verlängerung (oder<br />

Penaltyschießen) erhält 2, der Verlierer einen Punkt. Im Play–off wird die<br />

Verlängerung bis zum gewinnbringenden Tor gespielt. Bei Spielen, die<br />

keine Serie entscheiden können, dauert die 1. Verlängerung 20 Minuten<br />

(5–gegen–5); jede weitere Overtime wird 3–gegen–3 gespielt. Bei Spielen,<br />

die eine Serie entscheiden können (beim Stand von 3:0, 3:1, 3:2 oder<br />

3:3 in der Play–off–Serie), wird jede Verlängerung 5–gegen–5 gespielt.<br />

Punktesystem: Jeder Spieler wird mit Punkten bewertet. Dafür<br />

gibt es eine sehr komplexe Formel. Bei der Bewertung der Akteure zählt<br />

das Alter, aus welcher Liga er kommt und wie viele Einsätze und Punkte<br />

er in der jeweiligen Spielklasse erzielt hat. Ein Ausländer zählt 4 Punkte,<br />

ein Doppelstaatsbürger in der Regel 2 bis 2,5. Ein Nationalspieler wird<br />

zwischen 2,5 und 3,5 Punkten bewertet. Einheimische U24–Spieler zählen<br />

0 Punkte. Jede Mannschaft darf maximal 36 Punkte aufs Eis bringen.<br />

Italienmeister: Es geht sowohl um wichtige Punkte für die<br />

Gesamttabelle als auch für die Meisterschaften der 3 nationalen Verbände.<br />

Die 7 italienischen Teams treffen im Rahmen der AlpsHL bis<br />

zum Abschluss des Grunddurchgangs am 7. Jänner 20<strong>23</strong> jeweils 2 Mal<br />

aufeinander. Diese 12 Spiele pro Mannschaft werden in einer eigenen<br />

Serie–A–Tabelle gewertet. Die ersten 4 Teams ermitteln so wie in der<br />

vergangenen Saison im Modus „Jeder gegen Jeden“ den 89. Italienmeister.<br />

Italienmeister ist, wer nach den 3 Spieltagen (7., 9. und 11. Februar<br />

20<strong>23</strong>) die meisten Punkte gesammelt hat. Die Paarungen am 1. Spieltag<br />

lauten: 1. gegen 4. und 2. gegen 3. 2 Tage später heißt es 1. gegen 3.<br />

und 2. gegen 4., während zum Abschluss folgende Paarungen auf dem<br />

Programm stehen: 1. gegen 2. und 3. gegen 4.<br />

Transferschluss: noch offen


SPIELKALENDER | <strong>2022</strong>/20<strong>23</strong><br />

Marco De Filippo Roia (Cortina)<br />

SAMSTAG, 03.12.<strong>2022</strong><br />

18.00 | Jesenice – Zell am See<br />

19.15 | Linz II – Rittner Buam<br />

19.30 | Bregenzerwald – Salzburg II<br />

19.30 | Meran – Wipptal<br />

19.30 | Lustenau – Klagenfurt II<br />

SONNTAG, 04.12.<strong>2022</strong><br />

17.00 | Fassa – Gröden<br />

DIENSTAG, 06.12.<strong>2022</strong><br />

19.00 | Klagenfurt II – Jesenice<br />

19.30 | Zell am See – Salzburg II<br />

MITTWOCH, 07.12.<strong>2022</strong><br />

20.30 | Meran – Bregenzerwald<br />

DONNERSTAG, 08.12.<strong>2022</strong><br />

18.00 | Rittner Buam – Wipptal<br />

19.15 | Salzburg II – Linz II<br />

19.30 | Kitzbühel – Lustenau<br />

20.30 | Cortina – Unterland<br />

20.30 | Fassa – Jesenice<br />

20.30 | Gröden – Klagenfurt II<br />

Michael Messner<br />

(Wipptal Broncos)<br />

Diego Iori (HC Fassa)<br />

SAMSTAG, 10.12.<strong>2022</strong><br />

18.00 | Jesenice – Meran<br />

18.30 | Unterland – Zell am See<br />

19.00 | Klagenfurt II – Cortina<br />

19.15 | Salzburg II – Fassa<br />

19.15 | Linz II – Gröden<br />

19.30 | Bregenzerwald – Kitzbühel<br />

19.30 | Lustenau – Rittner Buam<br />

DIENSTAG, 20.12.<strong>2022</strong><br />

19.30 | Lustenau – Gröden<br />

MITTWOCH, 21.12.<strong>2022</strong><br />

19.30 | Kitzbühel – Jesenice<br />

19.30 | Bregenzerwald – Linz II<br />

DONNERSTAG, 22.12.<strong>2022</strong><br />

20.00 | Rittner Buam – Cortina<br />

20.30 | Gröden – Zell am See<br />

20.30 | Meran – Lustenau<br />

20.45 | Fassa – Unterland<br />

MONTAG, 26.12.<strong>2022</strong><br />

18.00 | Jesenice – Rittner Buam<br />

18.30 | Unterland – Linz II<br />

19.30 | Zell am See – Bregenzerwald<br />

20.00 | Kitzbühel – Wipptal<br />

20.30 | Cortina – Fassa<br />

MITTWOCH, 28.12.<strong>2022</strong><br />

18.00 | Rittner Buam – Kitzbühel<br />

19.15 | Linz II – Fassa<br />

19.30 | Zell am See – Lustenau<br />

19.30 | Bregenzerwald – Cortina<br />

20.00 | Wipptal – Jesenice<br />

20.30 | Gröden – Meran<br />

FREITAG, 30.12.<strong>2022</strong><br />

19.30 | Lustenau – Bregenzerwald<br />

20.00 | Kitzbühel – Zell am See<br />

20.00 | Wipptal – Linz II<br />

20.30 | Cortina – Jesenice<br />

20.30 | Meran – Unterland<br />

20.45 | Fassa – Rittner Buam<br />

DIENSTAG, 03.01.20<strong>23</strong><br />

18.00 | Rittner Buam – Zell am See<br />

19.00 | Jesenice – Gröden<br />

20.00 | Kitzbühel – Linz II<br />

20.00 | Wipptal – Cortina<br />

20.30 | Unterland – Bregenzerwald<br />

20.45 | Fassa – Meran<br />

FREITAG, 06.01.20<strong>23</strong><br />

18.30 | Unterland – Kitzbühel<br />

19.30 | Meran – Cortina<br />

19.30 | Gröden – Rittner Buam<br />

19.30 | Zell am See – Fassa<br />

SAMSTAG, 07.01.20<strong>23</strong><br />

19.15 | Linz II – Lustenau<br />

19.30 | Bregenzerwald – Wipptal<br />

EWHL: Die Spiele des EVB Eagles Bozen<br />

SAMSTAG, 17.09.<strong>2022</strong><br />

SAMSTAG, 22.10.<strong>2022</strong><br />

SONNTAG, 11.12.<strong>2022</strong><br />

SAMSTAG, 18.02.20<strong>23</strong><br />

EVB Eagles Südtirol – Silesian Katowitz<br />

KEHV Lakers – EVB Eagles Südtirol<br />

EVB Eagles Südtirol – SKP Bratislava<br />

EVB Eagles Südtirol – MAC Budapest<br />

SONNTAG, 18.09.<strong>2022</strong><br />

SAMSTAG, 29.10.<strong>2022</strong><br />

SAMSTAG, 21.01.20<strong>23</strong><br />

SAMSTAG, 04.03.20<strong>23</strong><br />

Silesian Kattowitz – EVB Eagles Südtirol<br />

EVB Eagles Südtirol – KMH Budapest<br />

Budapest Jegkorong – EVB Eagles Südtirol<br />

EVB Eagles Südtirol – Neuberg Highlanders<br />

SONNTAG, 25.09.<strong>2022</strong><br />

SAMSTAG, 05.11.<strong>2022</strong><br />

SONNTAG, 22.01.20<strong>23</strong><br />

SAMSTAG, 11.03.20<strong>23</strong><br />

Aisulu Almaty – EVB Eagles Südtirol<br />

SKP Bratislava – EVB Eagles Südtirol<br />

KMH Budapest – EVB Eagles Südtirol<br />

EVB Eagles Südtirol – KEHV Lakers<br />

MITTWOCH, 28.09.<strong>2022</strong><br />

SONNTAG, 06.11.<strong>2022</strong><br />

SONNTAG, 29.01.20<strong>23</strong><br />

SA. & SO.,18. & 19.03.20<strong>23</strong><br />

EVB Eagles Südtirol – Aisulu Almaty<br />

MAC Budapest – EVB Eagles Südtirol<br />

EVB Eagles Südtirol – DEC Salzburg<br />

Viertelfinale<br />

SAMSTAG, 01.10.<strong>2022</strong><br />

SONNTAG, 20.11.<strong>2022</strong><br />

SAMSTAG, 04.02.20<strong>23</strong><br />

SA. & SO., 25. & 26.03.20<strong>23</strong><br />

DES Salzburg – EVB Eagles Südtirol<br />

EVB Eagles Südtirol – Budapest Jegkorong<br />

Neuberg Highlanders – EVB Eagles Südtirol<br />

Finalturnier


SPIELKALENDER | <strong>2022</strong>/20<strong>23</strong><br />

Italian Hockey League<br />

1. SPIELTAG<br />

Samstag, 24. September <strong>2022</strong><br />

18.30 | Alleghe – Kaltern<br />

19.30 | Eppan – Pergine<br />

20.00 | Brixen – Varese<br />

20.00 | Toblach – Como<br />

20.30 | Valpellice – Valdifiemme<br />

2. SPIELTAG<br />

Samstag, 1. Oktober <strong>2022</strong><br />

18.30 | Varese – Toblach<br />

18.45 | Pergine – Alleghe<br />

19.30 | Eppan – Valpellice<br />

19.30 | Valdifiemme – Como<br />

19.30 | Kaltern – Brixen<br />

3. SPIELTAG<br />

Samstag, 8. Oktober <strong>2022</strong><br />

18.30 | Alleghe – Varese<br />

19.30 | Valdifiemme – Pergine<br />

19.30 | Kaltern – Como<br />

20.00 | Brixen – Eppan<br />

20.30 | Valpellice – Toblach<br />

4. SPIELTAG<br />

Samstag, 15. Oktober <strong>2022</strong><br />

18.30 | Varese – Valdifiemme<br />

18.30 | Alleghe – Brixen<br />

18.45 | Pergine – Valpellice<br />

20.00 | Toblach – Kaltern<br />

Sonntag, 16. Oktober <strong>2022</strong><br />

18.45 | Como – Eppan<br />

5. SPIELTAG<br />

Donnerstag, 20. Oktober <strong>2022</strong><br />

20.00 | Eppan – Kaltern<br />

20.00 | Toblach – Brixen<br />

20.30 | Valpellice – Varese<br />

20.30 | Pergine – Como<br />

20.30 | Valdifiemme – Alleghe<br />

Federico Demetz<br />

(HC Falcons Brixen)<br />

6. SPIELTAG<br />

Samstag, 22. Oktober <strong>2022</strong><br />

18.30 | Alleghe – Valpellice<br />

19.30 | Kaltern – Pergine<br />

19.30 | Eppan – Toblach<br />

20.00 | Brixen – Valdifiemme<br />

Sonntag, <strong>23</strong>. Oktober <strong>2022</strong><br />

18.45 | Como – Varese<br />

7. SPIELTAG<br />

Samstag, 29. Oktober <strong>2022</strong><br />

18.30 | Varese – Kaltern<br />

18.45 | Pergine – Toblach<br />

19.30 | Valdifiemme – Eppan<br />

20.30 | Valpellice – Brixen<br />

Sonntag, 30. Oktober <strong>2022</strong><br />

18.45 | Como – Alleghe<br />

8. SPIELTAG<br />

Dienstag, 1. November <strong>2022</strong><br />

18.00 | Eppan – Varese<br />

19.30 | Pergine – Brixen<br />

20.00 | Toblach – Alleghe<br />

20.30 | Valpellice – Como<br />

20.30 | Valdifiemme – Kaltern<br />

9. SPIELTAG<br />

Samstag, 5. November <strong>2022</strong><br />

18.30 | Varese – Pergine<br />

18.30 | Alleghe – Eppan<br />

19.30 | Kaltern – Valpellice<br />

20.00 | Brixen – Valdifiemme<br />

20.00 | Toblach – Valdifiemme<br />

10. SPIELTAG<br />

Samstag, 12. November <strong>2022</strong><br />

18.30 | Varese – Brixen<br />

18.45 | Pergine – Eppan<br />

19.30 | Kaltern – Alleghe<br />

19.30 | Valdifiemme – Valpellice<br />

Sonntag, 13. November <strong>2022</strong><br />

18.45 | Como – Toblach<br />

11. SPIELTAG<br />

Samstag, 19. November <strong>2022</strong><br />

18.30 | Alleghe – Pergine<br />

20.00 | Toblach – Varese<br />

20.00 | Brixen – Kaltern<br />

20.30 | Valpellice – Eppan<br />

Sonntag, 20. November 20022<br />

18.45 | Como – Valdifiemme<br />

Anpfiff zum Spiel zwischen Eppan und Toblach<br />

14. SPIELTAG<br />

Donnerstag, 8. Dezember <strong>2022</strong><br />

18.00 | Kaltern – Eppan<br />

18.45 | Como – Pergine<br />

20.30 | Varese – Valpellice<br />

20.30 | Alleghe – Valdifiemme<br />

20.30 | Brixen – Toblach<br />

15. SPIELTAG<br />

Samstag, 10. Dezember <strong>2022</strong><br />

18.30 | Varese – Como<br />

18.45 | Pergine – Kaltern<br />

19.30 | Valdifiemme – Brixen<br />

20.00 | Toblach – Eppan<br />

20.30 | Valpellice – Alleghe<br />

16. SPIELTAG<br />

Samstag, 17. Dezember <strong>2022</strong><br />

19.30 | Eppan – Valdifiemme<br />

19.30 | Kaltern – Varese<br />

20.00 | Brixen – Valpellice<br />

20.00 | Toblach – Pergine<br />

20.30 | Alleghe – Como<br />

17. SPIELTAG<br />

Mittwoch, 21. Dezember <strong>2022</strong><br />

20.30 | Como – Valpellice<br />

Donnerstag, 22. Dezember <strong>2022</strong><br />

20.30 | Varese – Eppan<br />

20.30 | Alleghe – Toblach<br />

20.30 | Brixen – Pergine<br />

20.30 | Kaltern – Valdifiemme<br />

18. SPIELTAG<br />

Montag, 26. Dezember <strong>2022</strong><br />

18.00 | Eppan – Alleghe<br />

18.45 | Pergine – Varese<br />

18.45 | Como – Brixen<br />

20.30 | Valpellice – Kaltern<br />

20.30 | Valdifiemme – Toblach<br />

Daniel Morandell und<br />

Alex Andergassen<br />

(SV Kaltern, von links)<br />

Italienpokal: Modus<br />

12. SPIELTAG<br />

Samstag, 26. November <strong>2022</strong><br />

18.30 | Varese – Alleghe<br />

18.45 | Pergine – Valdifiemme<br />

19.30 | Eppan – Brixen<br />

20.00 | Toblach – Valpellice<br />

Sonntag, 27. November <strong>2022</strong><br />

18.45 | Como – Kaltern<br />

13. SPIELTAG<br />

Samstag, 3. Dezember <strong>2022</strong><br />

19.30 | Kaltern – Toblach<br />

19.30 | Valdifiemme – Varese<br />

19.30 | Eppan – Como<br />

20.00 | Brixen – Alleghe<br />

20.30 | Valperllice – Pergine<br />

Das Format des Italienpokals ist neu. Neben den 10 IHL–Vereinen werden auch 6 Teams<br />

der IHL Division I (jeweils die ersten 3 der beiden Gruppen) am Cup–Wettbewerb teilnehmen.<br />

Die 8 Erstplatzierten nach Abschluss des Grunddurchgangs der IHL am 26.<br />

Dezember dürfen sich ihre Achtelfinalgegner bei einem Pick am 27. Dezember aussuchen.<br />

Das Achtel– (30. Dezember <strong>2022</strong> und 3. Jänner 20<strong>23</strong>) und Viertelfinale (11. und<br />

17. Jänner 20<strong>23</strong>) finden in einem Hin– und Rückspiel statt, ehe 4 Mannschaften am 21.<br />

und 22. Jänner 20<strong>23</strong> an einem noch zu bestimmenden Ort das „Final Four“ bestreiten.<br />

IHL: Modus<br />

Grunddurchgang: Eine einfache Hin– und Rückrunde (22 Spieltage) vom 24. September<br />

bis 26. Dezember <strong>2022</strong>.<br />

Zwischenrunde: Die 5 erstplatzierten Teams des Grunddurchgangs spielen in der<br />

Master Round mit gedritteltem Punktepolster um die beste Ausgangslage fürs Play–<br />

off. Die restlichen 5 Mannschaften (Plätze 6 bis 10) kämpfen in der Qualification Round<br />

ebenfalls mit gedrittelter Punktanzahl um die verbleibenden 3 Play–off–Plätze. Die<br />

Zwischenrunde beginnt am 6. Jänner und endet am 25. Februar 20<strong>23</strong>.<br />

Play–off: Die 5 Teams der Master Round und die ersten 3 Mannschaften der Qualification<br />

Round stehen im Play–off. Das Viertelfinale (4., 7., 9., 11 und 14. März 20<strong>23</strong>) und das Halbfinale<br />

(18., 21., <strong>23</strong>., 26. und 28. März 20<strong>23</strong>) werden im „Best–of–5“–Modus, das Finale<br />

(1., 4., 6., 8, 11., 13. und 15. April 20<strong>23</strong>) im „Best–of–7–Modus“ ausgetragen.<br />

Punkteregelung: Für einen Sieg nach 60 Minuten gibt es 3 Punkte. Steht es nach der<br />

regulären Spielzeit unentschieden, gibt es eine fünfminütige Verlängerung und – falls nötig<br />

– ein Penaltyschießen (5 Schützen). Der Sieger der Verlängerung (oder Penaltyschießen)<br />

erhält 2 Punkte, der Verlierer einen Zähler. Bei Spielen, die eine Serie entscheiden können<br />

(beim Stand von 2:0, 2:1, 2:2, 3:0, 3:1, 3:2 oder 3:3 in der Play–off–Serie), dauert die<br />

Verlängerung 20 Minuten, ehe das Penaltyschießen beginnt.


A lpsHL:ALLGEMEIN<br />

SPORT D | <strong>2022</strong><br />

35<br />

Ein Gejagter und viele Jäger<br />

Die Alps Hockey League (AlpsHL)<br />

geht in ihre 7. Saison. Im Vergleich<br />

zur vergangenen Spielzeit<br />

hat sich die Teilnehmerzahl um<br />

2 Mannschaften verkleinert. Von<br />

den 15 Teams kommen deren 5 aus<br />

Südtirol. Zu den Rittner Buam, HC<br />

Gherdëina valgardena.it, Wipptal<br />

Broncos Weihenstephan und HC<br />

Meran Pircher gesellt sich Neuling<br />

HC Unterland Cavaliers Bacio della<br />

Luna hinzu.<br />

Dieses Quintett bekommt<br />

es mit 2 Klubs<br />

aus Italien, 7 Teams aus<br />

Österreich und einer<br />

Mannschaft aus Slowenien<br />

zu tun. Und die Slowenen<br />

von Jesenice sind erster Anwärter<br />

auf den Meistertitel. In<br />

der vergangenen Saison standen<br />

die „Stahlstädter“ erstmals im<br />

Finale und mussten sich dort<br />

dem HC Asiago<br />

geschlagen geben.<br />

Der Meister hat sich ebenso wie<br />

Feldkirch (als Pioneers Vorarlberg) in<br />

die ICEHL verabschiedet, während<br />

Wien II aufgrund finanzieller Schwierigkeiten<br />

den Spielbetrieb nach nur<br />

einem Jahr wieder eingestellt hat.<br />

Erstmals dabei ist der HC Unterland<br />

Cavaliers, der nach dem Gewinn der<br />

IHL mit einer jungen Mannschaft<br />

den Schritt in die grenzüberschreitende<br />

Liga wagt.<br />

Zweikampf zwischen<br />

dem Rittner Jakob<br />

Prast (links) und<br />

Ziga Urukalo<br />

(Jesenice)<br />

Zu den ärgsten Widersachern von<br />

Jesenice dürften die Rittner Buam,<br />

Cortina, die Wipptal Broncos, der<br />

HC Gherdëina und Lustenau zählen.<br />

Für eine Überraschung gut sind Salzburg<br />

II, Kitzbühel, Zell am See, HC<br />

Fassa und Meran, während der HC<br />

Unterland, Bregenzerwald, Klagenfurt<br />

II und Linz II nach der Zwischenrunde<br />

wohl schon den Sommerurlaub<br />

antreten werden müssen.<br />

AlpsHL: Ehrentafel<br />

2016/17 RITTNER BUAM<br />

2017/18 HC ASIAGO<br />

2018/19 OLIMPIJA LAIBACH<br />

2019/20 KEIN MEISTER<br />

2020/21 OLIMPIJA LAIBACH<br />

2021/22 HC ASIAGO<br />

-Infografik: M. Lemanski<br />

EC BREGENZERWALD<br />

Alberschwende<br />

EHC LUSTENAU<br />

Lustenau<br />

HC MERAN<br />

Meran<br />

WIPPTAL<br />

BRONCOS<br />

Sterzing<br />

HC GHERDËINA<br />

Wolkenstein<br />

AlpsHL: Teilnehmende Mannschaften<br />

ÖSTERREICH<br />

SALZBURG II<br />

Salzburg<br />

EC KITZBÜHEL<br />

Kitzbühel ZELL AM SEE<br />

Zell am See<br />

RITTNER BUAM<br />

KLAGENFURT II<br />

Klobenstein SG CORTINA<br />

Cortina<br />

HC FASSA<br />

Alba di Canazei<br />

Klagenfurt<br />

LINZ II<br />

Linz<br />

JESENICE<br />

Jesenice<br />

HC UNTERLAND<br />

Neumarkt<br />

ITALIEN<br />

SLOWENIEN<br />

-Infografik: M. Lemanski


36 SPORT D | <strong>2022</strong> HC Fassa<br />

EC Kitzbühel<br />

Pos. Nr. Name Geboren cm kg<br />

Tor<br />

Abwehr<br />

Angriff<br />

EC Bregenzerwald<br />

Pos. Nr. Name Geboren cm kg<br />

Tor<br />

Abwehr<br />

Angriff<br />

30 Adam Vay (HUN) 22.03.94 196 107<br />

77 Samuel Rohregger 26.05.02 186 85<br />

17 Soel Constantin 17.04.94 178 78<br />

26 Stefano Talmon 12.09.05 179 69<br />

27 Dennis Kustatscher 04.05.00 173 78<br />

41 Michele Forte 11.05.02 183 75<br />

42 Andrea Ploner 22.09.00 185 76<br />

44 Cody Sol (CAN) 11.02.91 201 107<br />

59 Marco Defrancesco 20.04.99 172 70<br />

61 Kris Pietroniro (ITA/CAN) 15.12.00 193 89<br />

4 Diego Iori 20.05.86 174 88<br />

7 Igor Cassan 07.01.05 184 80<br />

11 Nik Trottner 20.04.99 170 72<br />

13 Gioele Rosa 12.03.02 188 92<br />

16 Massimo Pietroniro (ITA/CAN) 02.08.02 177 79<br />

19 Alfeo Deluca 06.11.01 171 72<br />

<strong>23</strong> Stephan Deluca 18.03.00 179 80<br />

37 André Vigl 16.03.98 171 74<br />

45 Edgar De Toni 05.04.00 189 83<br />

67 Patrick Parmesani Abbott 07.03.02 187 88<br />

72 Sebastiano Rossi 31.05.01 184 85<br />

74 Luca Biondi 20.11.01 178 78<br />

93 Martin Castlunger 18.12.93 170 70<br />

Trainer: Marco Liberatore (bestätigt)<br />

Prognose:<br />

Platz 10<br />

20 Felix Beck 21.11.01 176 72<br />

Kilian Wempe 14.10.05 183 65<br />

David Felder 01.10.01 180 75<br />

3 Panu Hyyppä (FIN) 14.04.87 183 89<br />

8 Moritz Matzka 30.04.97 175 86<br />

18 Josef Kutzer 20.03.03 174 70<br />

21 Niclas Kostelac 11.04.04 190 93<br />

26 Felix Zipperle 22.12.00 185 76<br />

40 Julius Nyqvist (FIN) 29.10.92 183 88<br />

49 Felix Vonbun 26.01.99 186 85<br />

66 Manuel Metzler 09.03.02 187 72<br />

Maximilian Battisti 18.08.05 174 68<br />

Fabian Walser 13.06.05 182 74<br />

14 Julian Zwerger 29.01.97 179 84<br />

15 Fabian Ranftl 27.07.97 180 82<br />

19 Marlon Tschofen 18.01.02 185 87<br />

20 Benjamin Winkler 03.09.02 177 77<br />

<strong>23</strong> Adem Kandemir 30.03.01 172 75<br />

28 Waltteri Lehtonen (FIN) 04.06.93 189 88<br />

29 Kai Hämmerle 11.01.02 174 74<br />

44 Roberts Lipsbergs (LAT) 29.07.94 180 80<br />

50 Richard Schlögl 26.10.96 183 93<br />

67 Philip Metzler 06.08.04 182 75<br />

71 Kai Fässler 22.06.99 184 72<br />

73 Rene Tröthan 14.07.99 179 82<br />

Leon Peischler 11.11.05 176 87<br />

Trainer: Markus Juurikkala (bestätigt)<br />

Prognose:<br />

Platz 13<br />

Marco Liberatore (Trainer Fassa)<br />

Linz II<br />

Pos. Nr. Name Geboren cm kg<br />

33 Leon Sommer 24.05.02 180 78<br />

Tor<br />

Abwehr<br />

Angriff<br />

45 Martin Reder 04.05.05 197 83<br />

50 Thomas Schneider 10.10.02 183 73<br />

70 Benedikt Oschgan 05.07.05 186 80<br />

75 Lukas Heuberger 24.04.04 172 63<br />

2 Arturs Brikmanis (LAT) 30.03.01 183 80<br />

10 Marc-André Dorion (CAN) 30.03.87 181 83<br />

12 Lukas Stöttner 24.04.04 179 69<br />

15 Iacopo Granza 18.05.01 180 78<br />

20 Marwin Liesch 03.12.99 184 77<br />

22 Alexander Moser 22.06.01 183 75<br />

<strong>23</strong> Patrick Söllinger 05.08.04 186 87<br />

34 Simon Reder 30.04.03 195 85<br />

47 Patrick Gaffal 12.10.94 175 95<br />

59 Philipp Mair <strong>23</strong>.07.03 181 80<br />

93 Paul Pirklbauer 10.01.04 195 93<br />

95 Lorenz Lindner 07.01.03 182 82<br />

98 Laurin Liesch 16.05.02 184 73<br />

7 Mathias Haiböck 16.07.04 182 81<br />

8 Lukas Kaider 08.06.00 183 83<br />

18 Benjamin Mosaad 25.07.02 172 68<br />

19 Kilian Rappold 02.05.02 188 91<br />

24 Benjamin Grasser 07.09.04 176 76<br />

25 Fabio Rohm 01.07.98 182 80<br />

26 Karlis Bucenieks (LAT) 25.04.01 184 91<br />

27 Noreika Eimantas (LTU) 25.05.02 193 98<br />

38 Elias Koller 28.02.03 171 67<br />

48 Niko Lahtinen (FIN) 10.02.96 180 84<br />

63 Niklas Bretschneider 22.09.99 177 85<br />

68 Manuel Feldbaumer 18.01.02 180 75<br />

78 Sebastian Wilding 22.11.03 187 78<br />

79 Dominik Stöttner 24.04.04 179 71<br />

80 Julian Pusnik 05.11.99 186 90<br />

83 Isak Ekelund (SWE) 25.04.01 173 78<br />

86 Jakob Mitsch 17.03.99 181 87<br />

87 Marcel Mayrhofer 05.03.99 178 80<br />

89 Raffael Aigner 14.01.05 184 78<br />

94 Paul Eder 13.05.05 182 76<br />

Trainer: Matej Hocevar (neu)<br />

Prognose:<br />

Platz 15<br />

Pos. Nr. Name Geboren cm kg<br />

30 Paul Mocher 27.03.99 187 84<br />

50 Jakob Sprachmann 12.11.02 180 77<br />

70 Lukas Moser 25.01.02 183 81<br />

3 David Kreuter 21.02.95 182 77<br />

6 Daniel Hintermann 16.01.02 182 86<br />

10 Julian Raspotnig 08.08.04 166 60<br />

18 Jimi Kuronen (FIN) 17.05.95 181 89<br />

27 Niklas Wetzl 17.08.01 189 91<br />

53 Mario Ebner 16.12.95 188 88<br />

60 Timo Pallierer 21.06.01 177 72<br />

87 Martin Urbanek 08.05.02 172 71<br />

4 Johannes Tschurnig 21.03.04 182 72<br />

8 Lewis Hook (GBR) 18.08.96 183 82<br />

9 Paolo Wieltschnig 16.04.03 185 74<br />

11 Henrik Hochfilzer 02.06.91 188 92<br />

14 Joonas Niemelä (FIN) 14.01.97 180 81<br />

19 Ralfs Jevdokimovs (LAT) <strong>23</strong>.07.01 181 80<br />

21 Tim Geifes 29.03.03 187 82<br />

40 Rasmus Lahnaviik (FIN) 17.08.01 182 87<br />

41 Kevin Szabad (HUN/AUT) 31.07.97 187 92<br />

46 Stefan Ortner 03.08.02 175 70<br />

57 Luis Ludin (GER/AUT) 14.06.01 190 88<br />

72 Dominik Unterweger 17.01.01 186 91<br />

76 Luca Potocnik 14.03.03 182 83<br />

81 Wilhelm Schröder 24.09.00 192 88<br />

83 Fritz Schröder 22.11.95 173 78<br />

86 Niclas Maurer 08.10.98 173 73<br />

91 Elias Wallenta 04.01.99 181 77<br />

Tor<br />

Abwehr<br />

Angriff<br />

Trainer: Marco Pewal (neu)<br />

Prognose:<br />

Platz 8<br />

EC Salzburg II<br />

Pos. Nr. Name Geboren cm kg<br />

25 Simon Wolf (GER) <strong>23</strong>.07.04 182 84<br />

30 Thomas Pfarrmaier 21.01.03 177 70<br />

35 Luca Egger 13.09.00 188 86<br />

4 Devin Steffler (AUT/USA) 14.07.00 186 82<br />

5 Lukas Hörl 03.04.03 186 86<br />

10 Luca Venier 24.02.03 194 84<br />

14 Jesse Kauhanen (FIN) 09.03.04 182 79<br />

15 Philipp Wimmer 13.12.01 194 93<br />

22 Jakob Weber (GER) 22.01.04 177 84<br />

<strong>23</strong> Lukas Necesany (AUT/TCH) 05.03.03 180 85<br />

24 Bernhard Ettwein (GER) 11.03.02 193 87<br />

8 David Cernik 29.07.04 176 74<br />

9 Philipp Krening (GER) 25.04.04 179 79<br />

11 Maximilian Hengelmüller <strong>23</strong>.02.02 188 88<br />

16 Luca Auer 17.07.04 185 84<br />

17 Nikolaus Heigl (GER) 20.01.03 178 79<br />

20 Marek Brada (TCH) 18.07.03 185 80<br />

21 Juha Pukkila (FIN) 21.03.01 186 80<br />

26 Maximilan Jelavic (USA) <strong>23</strong>.05.04 189 85<br />

37 Fabian Gschliesser (ITA) 02.03.04 184 85<br />

43 Philipp Sinn (GER) 13.01.04 185 85<br />

44 Quirin Bader (GER) 01.05.03 177 77<br />

46 Oskar Maier 05.02.02 176 75<br />

47 Sten Fischer (GER) 25.01.03 188 89<br />

49 Thomas Heigl (GER) 20.01.03 182 82<br />

51 Daniel Assavolyuk (GER) 08.06.04 175 83<br />

Tor<br />

Abwehr<br />

Angriff<br />

Trainer: Teemu Levijoki (bestätigt)<br />

Prognose:<br />

Platz 7


SG Cortina<br />

Pos. Nr. Name Geboren cm kg<br />

1 Marco De Filippo Roia 02.08.90 188 86<br />

43 Aledo Pompanin 22.07.05 172 90<br />

90 Sandro Lacedelli 26.03.02 178 68<br />

Tor<br />

Abwehr<br />

Angriff<br />

EK Zell am See<br />

Pos. Nr. Name Geboren cm kg<br />

30 Maximilian Zimmermann 12.09.99 186 87<br />

31 Alois Schultes 14.03.01 177 71<br />

36 Dominik Frank 06.05.94 178 82<br />

5 Laurin Müller 10.02.98 193 101<br />

9 David Rattensberger 20.03.99 183 76<br />

21 Jesper Akerman (SWE) 02.10.95 184 83<br />

22 Florian Murg 29.01.05 188 85<br />

24 Johannes Schernthaner 06.07.92 180 86<br />

26 Alexander Frandl 12.09.99 185 89<br />

55 Daniel Vojta <strong>23</strong>.01.98 175 78<br />

59 Maximilian Egger 31.10.97 180 82<br />

92 Fredrik Widen (SWE) 24.01.93 178 77<br />

8 Philipp Maurer 09.07.99 188 88<br />

10 Fabio Artner 04.03.99 175 72<br />

11 Daniel Ban 11.11.93 175 77<br />

13 Cornelius Kaschnig 04.02.02 179 67<br />

14 Henrik Neubauer (AUT/SWE) 15.04.97 184 86<br />

19 Bastian Szieber 19.05.02 178 86<br />

<strong>23</strong> Christian Jennes 21.05.97 168 72<br />

25 Hubert Berger (AUT/GER) 28.08.95 175 78<br />

27 Tobias Dinhopel 18.10.89 186 82<br />

29 Philip Putnik 08.09.92 185 95<br />

39 Tomi Wilenius (FIN) 15.01.93 180 86<br />

57 Benedikt Wolfahrt 26.07.00 174 68<br />

67 Patrik Kittinger 01.06.96 187 84<br />

80 Aleksi Hämäläinen (FIN) 30.11.95 182 84<br />

Tor<br />

Abwehr<br />

Angriff<br />

Trainer: Martin Ekrt (neu)<br />

Prognose:<br />

Platz 9<br />

12 Giorgio Panciera 16.11.01 178 70<br />

17 Renè Vallazza 19.04.94 172 74<br />

18 Lorenzo Constantini 08.05.05 175 75<br />

20 Alberto Colli 19.11.03 189 81<br />

27 Jason Seed (ITA/CAN) 27.01.92 185 88<br />

35 Franceso Lacedelli 27.09.04 182 70<br />

53 Enrico Larcher 17.06.04 183 82<br />

55 Luca Zanatta 15.05.91 185 90<br />

58 Michele Zanatta 31.05.89 182 94<br />

77 Greg Di Tomaso (ITA/CAN) 12.03.96 185 85<br />

7 Diego Cuglietta (ITA/CAN) 12.08.95 178 80<br />

8 Ronny De Zanna 13.09.95 178 75<br />

10 Alessandro Frescura <strong>23</strong>.01.04 184 65<br />

21 Riccardo Lacedelli 03.05.95 180 78<br />

<strong>23</strong> Filippo Pompanin 24.04.03 179 70<br />

24 Luca Barnabò 24.02.96 178 75<br />

28 Tomaso Alverá 29.07.99 180 77<br />

60 Noah Zardini Lacedelli 21.09.00 175 86<br />

65 Giovanni Toffoli 19.07.00 178 78<br />

72 Davide Faloppa 20.06.99 185 95<br />

76 Francesco Adami 11.11.85 172 85<br />

88 Tommaso Traversa 04.08.90 169 75<br />

97 Giacomo Lacedelli 12.04.03 189 72<br />

Waleri Podolskij 08.11.02 182 72<br />

Trainer: Giorgio De Bettin (neu)<br />

Klagenfurter AC II<br />

Pos. Nr. Name Geboren cm kg<br />

1 Val Usnik (SLO) 06.02.01 184 87<br />

30 Patrick Müller 19.08.05 182 67<br />

31 Michael Sicher 15.05.03 185 77<br />

33 Florian Vorauer 09.12.99 188 80<br />

53 Jakob Holzer 02.12.98 180 74<br />

75 Ralf Kropiunig 12.01.03 182 81<br />

Tor<br />

Abwehr<br />

Angriff<br />

3 Tobias Sablattnig 14.05.03 184 83<br />

16 Patrik Walder 25.04.04 174 70<br />

<strong>23</strong> Jan Golicic (SLO) 30.06.06 194 83<br />

39 Tit Smolnikar (SLO) 12.08.05 173 74<br />

45 Andrej Tavzelj (SLO) 14.03.84 187 89<br />

64 Maximilian Preiml 12.06.03 187 86<br />

65 Michael Malle 21.04.03 177 71<br />

72 Neal Unterluggauer 13.03.02 168 67<br />

79 David Hanser 09.02.03 177 79<br />

86 Christoph Tialler 28.01.03 181 79<br />

88 Thomas Klassek 18.02.05 182 78<br />

9 Maximilian Theirich <strong>23</strong>.02.03 170 69<br />

20 William Persson (SWE) 03.03.01 186 93<br />

22 Lukas Waschnig 11.09.04 180 77<br />

40 Nal Brodnik (SLO) 14.03.03 184 75<br />

47 Marcel Witting <strong>23</strong>.09.95 176 83<br />

48 Samuel Witting 14.01.98 173 77<br />

49 Oliver Lam 26.12.05 183 80<br />

68 Luka Gomboc (SLO) 01.11.03 183 76<br />

70 Jakob Lippitsch 18.07.04 194 89<br />

71 Nico Kramer 11.03.03 186 90<br />

74 Stefan Klassek 03.03.03 178 77<br />

80 Nikolaus Kraus 21.11.96 182 81<br />

81 Finn van Ee (AUT/NED) 12.01.03 182 84<br />

87 Tobias Piuk 12.09.04 178 75<br />

91 Marco Sunitsch 27.10.02 178 74<br />

94 Anze Siftar (SLO) 21.02.04 197 90<br />

97 Fabian Hochegger 08.05.01 176 76<br />

Trainer: Kirk Furey (bestätigt)<br />

Prognose:<br />

Platz 14<br />

HDD Jesenice<br />

Pos. Nr. Name Geboren cm kg<br />

1 Antti Karjalainen (FIN) <strong>23</strong>.08.95 188 90<br />

25 Gasper Panjtar 30.01.02 181 83<br />

30 Urban Avsenik 03.11.97 180 80<br />

6 Nik Sirovnik 12.02.01 184 89<br />

8 Ziga Urukalo 12.03.99 183 81<br />

17 Luka Scap 27.12.91 188 80<br />

18 Miha Logar 09.07.95 178 82<br />

26 Ozbej Rep <strong>23</strong>.09.05 185 82<br />

40 Niki Blomberg (FIN) 17.04.96 186 92<br />

44 David Planko 20.06.93 180 85<br />

77 Aljosa Pretnar 20.08.02 184 83<br />

9 Patrik Rajsar 05.05.98 176 98<br />

11 Jasa Jenko 10.09.00 193 88<br />

13 Anze Prostor 11.07.00 183 100<br />

14 Martin Bohinc 30.03.00 178 84<br />

19 Gasper Sersen 22.10.99 178 77<br />

20 Rudolfs Polcs (LAT) 26.01.01 190 88<br />

22 Erik Svetina 20.08.99 182 75<br />

31 Erik Pance 10.04.91 178 80<br />

47 Gasper Glavic 29.04.97 182 73<br />

71 Mark Sojer 19.03.02 176 75<br />

83 Lovro Kumanovic (CRO) 06.03.04 185 87<br />

91 Zan Jezovsek 22.04.97 184 98<br />

97 Luka Ulamec 14.07.97 182 80<br />

Niki Huovinen (FIN) 16.03.96 180 77<br />

Tjas Lesnicar 26.03.04 180 81<br />

Trainer: Gaber Glavic (neu)<br />

Tor<br />

Abwehr<br />

Angriff<br />

EHC Lustenau<br />

Pos. Nr. Name Geboren cm kg<br />

33 Lukas Reihs 29.04.00 185 60<br />

Tor<br />

Abwehr<br />

34 Erik Hanses (SWE) 01.06.90 183 84<br />

Felix Heinzle 28.08.06 162 57<br />

2 Stefan Hrdina 22.03.95 182 80<br />

5 Tiziano Butteri 05.01.05 176 62<br />

10 Kjonas Kutzer 10.04.01 172 75<br />

14 Dominik Oberscheider 16.07.95 175 80<br />

24 Simon Gratzer 04.02.02 187 70<br />

41 Mads Larsen (DAN) 10.06.95 180 82<br />

44 Albert Krammer 13.04.95 174 90<br />

57 Julian Auer 09.02.99 175 75<br />

79 Patrick Ratz 10.08.92 176 78<br />

3 Oskari Siiki (FIN) 05.05.95 182 84<br />

12 Fabio Haas 30.04.02 183 92<br />

13 Philipp Pöschmann 01.01.97 182 85<br />

15 Chris D'Alvise (CAN) 28.01.86 176 72<br />

16 Robin Wüstner 24.06.03 173 58<br />

21 Lucas Haberl 18.05.98 181 86<br />

<strong>23</strong> Alesandro Togni 31.05.03 173 70<br />

28 Lenz Moosbrugger 16.10.04 168 52<br />

37 Kevin Puschnik 02.09.91 180 83<br />

75 Maximilian Wilfan 16.01.91 176 80<br />

80 Leon Schmeiser 12.02.02 172 62<br />

86 David König 24.11.99 172 71<br />

92 Dominic Haberl 22.01.96 189 97<br />

93 Philipp Koczera 22.07.93 170 75<br />

Jannik Fitz 02.04.04 180 70<br />

Trainer: Mike Flanagan (bestätigt)<br />

Prognose:<br />

Platz 6<br />

37<br />

Prognose:<br />

Platz 3<br />

Giorgio De Bettin (Trainer Cortina)<br />

Prognose:<br />

Platz 1


38 SPORT D | <strong>2022</strong><br />

AKTUELL<br />

Den nächsten Schritt machen<br />

In den letzten Saisonen hat der HC<br />

Gherdëina jeweils das Viertelfinale<br />

in der Alps Hockey League erreicht.<br />

Das macht unweigerlich Lust auf<br />

mehr. Mit bewährtem Spielermaterial,<br />

gleichzeitig jedoch auch<br />

interessanten Neuverpflichtungen<br />

wollen die „Furie“ nun den nächsten<br />

Schritt machen.<br />

Kaum jemand hätte auf den HCG in<br />

der letztjährigen Viertelfinal-Serie<br />

gewettet. Nach den verlorenen ersten 2<br />

Partien kämpften sich die Ladiner gegen<br />

den Grunddurchgangssieger Jesenice<br />

zurück, stellten in der „Best-of-5“-<br />

Serie auf 2:2 und schnupperten an der<br />

großen Sensation. Im entscheidenden<br />

5. Spiel in Slowenien kassierten die<br />

Grödner eine Minute vor Schluss dann<br />

aber jenen Treffer, der das vorzeitige<br />

Saisonende besiegelte. Und dennoch:<br />

Was blieb, war die Erkenntnis, dass der<br />

Klub sich nicht verstecken muss und<br />

auch die Großen ärgern kann.<br />

„Man hat die Euphorie im Tal, bei den<br />

Spielern und den Verantwortlichen<br />

gespürt“, erinnert sich Max Oberrauch<br />

zurück, der mit 6 Play-off-Treffern großen<br />

Anteil am Erfolgslauf seines neuen<br />

Nivesstraße 17<br />

39048 Wolkenstein<br />

Gegründet<br />

1927<br />

-Infografik: M. Lemanski<br />

HC Gherdëina<br />

HC GHERDËINA ASD<br />

Tel. 335 834<strong>23</strong>48<br />

Präsident<br />

Walter<br />

Ploner<br />

Stadion<br />

Pranives-Stadion<br />

Größter Erfolg<br />

2000 Zuschauer 4 Mal Italienmeister (zuletzt 1980/81)<br />

info@hcgherdeina.com<br />

www.hcgherdeina.com<br />

David Musial<br />

Teams hatte. „Wir haben bewiesen,<br />

dass man mit harter Arbeit sehr Vieles<br />

erreichen kann.“ In der anstehenden<br />

Saison den nächsten Schritt zu machen,<br />

sei Ansporn und Ziel zugleich für den<br />

38-Jährigen.<br />

Um Besagtes zu erreichen, setzt die<br />

Vereinsführung auf Kontinuität: David<br />

Musial hat weiterhin als Headcoach<br />

das Sagen. Der 46-Jährige löste Anfang<br />

des Jahres <strong>2022</strong> den glücklosen Finnen<br />

Hannu Järvenpää ab und leitete mit<br />

seiner kommunikativen, offenen Art die<br />

erhoffte Wende ein. „Ich habe nicht viel<br />

verändert, denke aber, dass ich mehr<br />

kommuniziert habe als mein Vorgänger“,<br />

erklärt der Tscheche. „Was gut<br />

war, habe ich belassen, das Schlechte<br />

habe ich geändert. Die Reihen-Zusammenstellung<br />

ist beispielsweise gleich<br />

geblieben. Doch wir haben gelernt, als<br />

Team zu arbeiten.“<br />

Nach der Saison habe ein kurzes Gespräch<br />

mit Präsident Walter Ploner<br />

gereicht, um sich auf eine Vertragsverlängerung<br />

zu einigen. „Mir<br />

gefällt es in Gröden. Ich<br />

will weiter mit dem Team<br />

arbeiten und mehr Erfolg<br />

haben. Die Umgebung,<br />

in der ich arbeiten kann, ist genau<br />

jene, die ich mag. Und deshalb bin ich<br />

auch geblieben“, betont Musial, der von<br />

seinen Landsmännern Roman Vanek und<br />

Patrik Nechvatal, seinerseits langjähriger<br />

Goalie bei Znojmo und Innsbruck in der<br />

heutigen ICEHL, assistiert wird.<br />

Torhüter Colin Furlong<br />

ist eine Garantie<br />

Nicht nur der Trainerstab ist<br />

bei den „Rot-Blauen“ unverändert,<br />

auch das Torhütergespann<br />

ändert sich zur neuen<br />

Saison nicht. Colin Furlong<br />

soll wieder der Fels in<br />

der Brandung sein. Der<br />

inzwischen in Südtirol<br />

heimisch gewordene<br />

Kanadier hat sich in<br />

den letzten Saisonen<br />

– sei es<br />

beim HC Pustertal<br />

als auch<br />

beim HC Gherdëina<br />

– als der wohl<br />

beste Schlussmann<br />

Colin Furlong


A lpsHL:HC GHERDË INA<br />

SPORT D | <strong>2022</strong><br />

39<br />

Terrance Amorosa<br />

der Liga etabliert. Fangquoten von<br />

über 93 Prozent sind der Beleg dafür.<br />

Auch in der neuen Saison soll der für<br />

seinen ruhigen Stil bekannte Furlong<br />

wieder der Sieggarant sein. Obwohl<br />

der 29-Jährige nach wie vor die klare<br />

Nummer 1 ist, soll dessen Backup Paul<br />

Hofer deutlich mehr Einsätze erhalten,<br />

als noch in der letzten Saison.<br />

Der 21-Jährige hat schon bei<br />

mehreren Gelegenheiten bewiesen,<br />

dass er ein äußerst<br />

verlässlicher Goalie ist.<br />

Dahinter kämpft sich Leo<br />

Kostner – nachdem er<br />

in der letzten Saison<br />

verletzungsbedingt<br />

passen musste<br />

– allmählich<br />

zurück.<br />

Brad<br />

McGowan<br />

Bregenzerwald<br />

Cortina<br />

Fassa<br />

Jesenice<br />

Kitzbühel<br />

Klagenfurt II<br />

Linz II<br />

Lustenau<br />

Meran<br />

Rittner Buam<br />

Salzburg II<br />

Unterland<br />

Wipptal Broncos<br />

Zell am See<br />

HC Gherdëina: Bilanz gegen …<br />

Spiele<br />

22<br />

159<br />

69<br />

32<br />

11<br />

14<br />

8<br />

19<br />

128<br />

72<br />

16<br />

0<br />

99<br />

18<br />

-Infografik: M. Lemanski<br />

Siege<br />

14<br />

68<br />

38<br />

10<br />

3<br />

11<br />

8<br />

7<br />

58<br />

30<br />

6<br />

0<br />

52<br />

8<br />

Verteidiger Terrance Amorosa<br />

ist der Star-Einkauf<br />

Unentschieden Niederlagen<br />

0<br />

12<br />

1<br />

1<br />

0<br />

0<br />

0<br />

0<br />

8<br />

1<br />

0<br />

0<br />

3<br />

2<br />

8<br />

79<br />

30<br />

21<br />

8<br />

3<br />

0<br />

12<br />

62<br />

41<br />

10<br />

0<br />

44<br />

8<br />

Jerry<br />

Sammalisto<br />

Tore<br />

69<br />

524<br />

274<br />

85<br />

27<br />

61<br />

43<br />

57<br />

494<br />

270<br />

43<br />

0<br />

410<br />

58<br />

Gegentore<br />

64<br />

686<br />

261<br />

125<br />

39<br />

37<br />

9<br />

70<br />

488<br />

281<br />

64<br />

0<br />

316<br />

56<br />

War in den abgelaufenen Spielzeiten<br />

stets die Defensive das große Sorgenkind<br />

beim HCG, so könnte sich das künftig<br />

ändern und das, obwohl kaum personelle<br />

Änderungen stattgefunden haben. Wobei:<br />

Der offensiv zwar gefährliche, aber defensiv<br />

fehleranfällige Maks Selan musste<br />

seine Koffer packen. An dessen Stelle<br />

zog der Verein mit Terrance Amorosa<br />

einen echten Hochkaräter an Land. Der<br />

27-jährige Kanadier mit italienischem<br />

Pass lief im letzten Winter noch für Laval<br />

Rocket in der American<br />

Hockey League (AHL),<br />

Nordamerikas zweithöchster<br />

Spielklasse, auf. Nicht<br />

etwa als Lückenbüßer,<br />

sondern als feste Größe. 35 Partien,<br />

13 Skorerpunkte und eine imposante<br />

Plus-Minus-Statistik von +22 standen<br />

ihm dabei zu Buche. Neben Amorosa<br />

stehen mit Christian Willeit, Kapitän Joel<br />

Brugnoli, Patrick Nocker, Michael Sölva,<br />

Tim Linder und Julian Senoner weitere 6<br />

gestandene AlpsHL-Verteidiger im Kader.<br />

Ruben Prinoth und Alexander Vigl wollen<br />

sich dahinter empfehlen.<br />

Die Offensivabteilung<br />

ist das große Fragezeichen<br />

Oberste Priorität hatte bei den Ladinern<br />

im Sommer die Vertragsverlängerung<br />

von Brad McGowan: Der Mann aus<br />

Vancouver war in den letzten 3 Saisonen<br />

Dreh- und Angelpunkt in der Grödner<br />

Offensive. 96 Tore während seiner Zeit<br />

in Wolkenstein sprechen<br />

Bände. Im Umkehrschluss<br />

bedeutet dies<br />

aber auch, dass die<br />

„Furie“ sehr von ihrem<br />

besten Stürmer abhängig<br />

sind. Ist McGowan in Form,<br />

läuft es gut. In den wenigen<br />

Tagen, in denen er das nicht ist,<br />

können Offensivprobleme auftauchen.<br />

Der 2. Legionär im Bunde heißt Jerry<br />

Sammalisto. Der 24-Jährige hat in den<br />

letzten 2 Saisonen aufgrund körperlicher<br />

Probleme lediglich 3 Spiele bestritten.<br />

Deshalb hat der HCG ihn „nur“ mit<br />

einem Probevertrag ausgestattet. „Mal sehen,<br />

wie er sich entwickelt“, sagt Musial.<br />

Sollte der Finne die Erwartungen nicht<br />

erfüllen, wird der HCG noch einmal auf<br />

den Transfermarkt zurückkehren.<br />

Im Gegensatz zu Sammalisto sind Michael<br />

Sullmann, der seine 5. Saison mit den<br />

Ladinern bestreitet, und Max Oberrauch<br />

in Südtirol bestens bekannt. Letzterer<br />

hat seinen Vertrag verlängert, „weil das<br />

<strong>Eishockey</strong> mir einfach noch viel Spaß<br />

macht“, erklärt die Legende des HC<br />

Pustertal. „Wenn ich nicht mehr <strong>Eishockey</strong><br />

spielen würde, würde ich es einfach<br />

vermissen. Ich habe keine Beschwerden,<br />

fühle mich körperlich fit und habe nach<br />

wie vor viel Lust.“ Das Spielen in Gröden<br />

sei eine andere Erfahrung, als noch<br />

beim HC Pustertal. Etwas Neues, das ihn<br />

anstachle. „Für mich war der Wechsel<br />

nach Gröden Neuland, ich habe die<br />

gewohnte Umgebung verlassen. Und ich


40 SPORT D | <strong>2022</strong> A lpsHL:HC GHERDË INA<br />

bin froh, diese Entscheidung getroffen<br />

zu haben.“ Der Verein sei sehr familiär,<br />

man spüre die Leidenschaft, mit der<br />

jeder Einzelne arbeitet.<br />

Max Oberrauch ist wie der Wein:<br />

Je älter, desto besser<br />

Die 150 Kilometer, die er täglich mit<br />

dem Auto zurücklegen muss, stellen für<br />

Oberrauch „kein Problem“ dar. „Meine<br />

Arbeit als Lehrer hilft mir natürlich dabei,<br />

dass ich am Nachmittag frei habe.“<br />

Nichtsdestotrotz schwirrte auch schon<br />

der Rücktrittsgedanke durch seinen<br />

Kopf. „In den Play-offs habe ich schon<br />

darüber nachgedacht, dass es meine<br />

letzten Partien sein könnten.“ Es sei<br />

schwierig, das in Worte zu fassen, denn<br />

letztendlich sei es für ihn klar gewesen,<br />

dass er weiterspiele. Dennoch haben ihn<br />

die Emotionen übermannt.<br />

Dass es sportlich für ihn zunächst nicht<br />

nach Wunsch lief, habe seine Gründe.<br />

„Ich habe seit dem 17. Lebensjahr<br />

versucht, meine Stärken zu verbessern.<br />

Beim HCG musste ich jedoch auch<br />

andere Aufgaben übernehmen, die<br />

ich in Bruneck nie erledigt habe – wie<br />

einen Spielaufbau machen.“ Es sei eine<br />

Umstellung gewesen. „Mit der Unterstützung<br />

der Teamkollegen wurde es<br />

im Laufe der Zeit aber immer besser“.<br />

Der Trainerwechsel habe sicherlich auch<br />

„seinen Teil dazu beigetragen“.<br />

Joel Brugnoli<br />

Max<br />

Oberrauch<br />

Schmerzhafte Abgänge und<br />

eine prominente Rückkehr<br />

Oberrauch bedauert, dass mit Hannes<br />

Kasslatter ein wichtiger Akteur und<br />

sein letztjähriger Linienpartner zum<br />

HCB Südtirol abgewandert ist. „Aber<br />

ich verstehe, dass er sich die Chance<br />

nicht entgehen lässt.“ Dennoch könnte<br />

der <strong>23</strong>-Jährige – genauso wie dessen<br />

Teamkollege Diego Glück – den HCG<br />

in einzelnen Spielen verstärken. Neben<br />

Kasslatter haben 2 weitere Stürmer den<br />

Verein verlassen: David Galassiti und<br />

Maximilian Sölva heuerten beim HC<br />

Unterland Cavaliers an.<br />

Als Ersatz wurde zum einen der quirlige<br />

Yuri Cristellon von den Wipptal Broncos<br />

verpflichtet. Zum anderen holte der<br />

HCG den verletzungsgeplagten Simon<br />

Pitschieler zurück. Der 24-jährige, zuletzt<br />

beim HCB Südtirol aktive Mittelstürmer<br />

hat sich von einem operativen<br />

Eingriff am Rücken noch nicht vollständig<br />

erholt und wird erst im Laufe<br />

der Saison zum Team stoßen. Nicht nur<br />

deshalb sollen Matteo Luisetti, Samuel<br />

Moroder und Leo Messner eine noch<br />

größere Rolle einnehmen. Die aufstrebenden<br />

Tobias Moroder, Nicholas<br />

Paratoni und Ben Linder wollen sich<br />

dahinter einen Stammplatz erkämpfen.<br />

Michael<br />

Sullmann<br />

„Ich denke, wir haben in Sachen Kaderplanung<br />

das Maximum erreicht“, zeigt<br />

sich Musial zufrieden. Man habe natürlich<br />

auch mit abgewanderten Spieler verlängern<br />

wollen, aber so funktioniere nun<br />

mal das Geschäft. Ein festes Ziel setzt sich<br />

der Tscheche nicht. „Eine Saison ist ein<br />

Prozess. Es gibt Höhen und Tiefen, letzten<br />

Endes ist die Entwicklung wichtig.“ Aber<br />

natürlich seien die Play-offs das vorrangige<br />

Ziel. Oberrauch geht da schon einen<br />

Schritt weiter: „Weiter als ins Viertelfinale<br />

zu kommen, ist unser Antrieb.“ Wobei es<br />

noch zu früh sei, das zu sagen.<br />

HC Gherdëina<br />

Pos. Nr. Name Geboren cm kg<br />

Tor<br />

Abwehr<br />

Angriff<br />

29 Colin Furlong (CAN) 24.03.93 185 80<br />

31 Leo Kostner 04.11.99 177 68<br />

96 Paul Hofer 24.05.01 177 69<br />

2 Terrance Amorosa (ITA/CAN) 13.04.94 188 93<br />

4 Patrick Nocker 04.06.97 180 70<br />

5 Tim Linder 22.07.01 179 80<br />

10 Joel Brugnoli 06.03.91 181 81<br />

14 Christian Willeit 22.02.87 184 93<br />

21 Ruben Prinoth 03.08.04 173 65<br />

72 Michael Sölva 15.10.00 181 88<br />

84 Julian Senoner 04.09.02 175 75<br />

97 Alexander Vigl 22.06.03 190 87<br />

6 Max Oberrauch 26.04.84 184 94<br />

7 Michael Sullmann <strong>23</strong>.04.93 178 78<br />

15 Marc Kasslatter 25.06.04 173 65<br />

16 Tobias Moroder 05.04.02 185 85<br />

17 Matteo Luisetti 14.06.00 178 80<br />

18 Nikolas Paratoni 11.04.02 174 70<br />

19 Samuel Moroder 28.03.97 187 88<br />

22 Simon Pitschieler 03.12.97 180 81<br />

25 Yuri Cristellon 01.01.01 179 75<br />

42 Jerry Sammalisto (FIN) 14.01.98 192 86<br />

56 Ben Linder 14.03.04 183 72<br />

64 Davide Macaluso 26.04.04 183 73<br />

76 Tommy Delucca 08.06.04 170 61<br />

77 Brad McGowan (CAN) 09.04.90 185 83<br />

86 Leo Messner 22.01.03 186 85<br />

Trainer: David Musial (bestätigt)<br />

Prognose:<br />

Platz 5<br />

Zugänge: Terrance Amorosa (Laval<br />

Rocket/AHL), Jerry Sammalisto (vereinslos),<br />

Yuri Cristellon (Wipptal Broncos), Simon<br />

Pitschieler (HCB Südtirol/ICEHL)<br />

Abgänge: Maks Selan (Hannover Indians/<br />

GER3), Hannes Kasslatter (HCB Südtirol/<br />

ICEHL), David Galassiti, Maximilian Sölva<br />

(beide Unterland)


AKTUELL SPORT D | <strong>2022</strong><br />

41<br />

Der HC Meran und die Spur,<br />

die zu Wayne Gretzky führt<br />

Die Namen sind nach wie vor viel zu<br />

groß für die untere Tabellenhälfte:<br />

Frederic Cloutier, Christian Borgatello<br />

oder Luca Ansoldi. Meisterliche<br />

Helden. Aber eben: Zuletzt bei der<br />

Premierensaison hat der HC Meran<br />

Pircher in der AlpsHL die Pre-Play-offs<br />

um 4 Punkte verpasst. Der HCM hatte<br />

in der vergangenen Saison 2 Gesichter:<br />

Zwischen Blamagen und erstaunlichen<br />

Siegen.<br />

Es waren nicht die Ausländer, die<br />

russischen Halbgötter aus der KHL,<br />

die die Passerstädter im letzten Jahr<br />

getragen haben. Die Russen haben sich<br />

allzu schnell dem Niveau ihrer Kollegen<br />

angepasst und in der Kurstadt das<br />

schöne Leben genossen. Den Karren<br />

haben die eigenen Spieler aus dem<br />

Dreck gezogen. Es war, wie es immer<br />

sein sollte: Das Engagement für den<br />

HCM als eine Sache der Ehre, nicht des<br />

Salärs. Topskorer des Teams war mit<br />

Luca Ansoldi ein Sohn aus der Stadt<br />

und nicht ein aus Russland herbeigeeilter,<br />

für Geld gedungener Söldner.<br />

Die alte Garde um Borgatello und<br />

Co. ergibt sich nicht, aber eine ganze<br />

Saison kann sie ihren Heimatklub<br />

nicht mehr tragen und die nächste<br />

Generation vermag es noch nicht. Die<br />

Jugendabteilung des HC Meran Junior<br />

wird erst in 2, 3 Jahren erste Früchte<br />

tragen und einige Talente in die erste<br />

Mannschaft einbauen können.<br />

Aber wie sieht dieser neue HC Meran<br />

konkret aus? Der neue Trainer Brad<br />

Gratton spielt dabei eine Schlüsselrolle.<br />

Der Weg zur Antwort führt<br />

uns nach Brantford, eine Stadt in der<br />

kanadischen Provinz Ontario. Dort ist<br />

der neue Übungsleiter der Meraner im<br />

Jahr 1970 geboren. 9 Jahre zuvor hat<br />

genau dort auch Wayne Gretzky, der<br />

größte <strong>Eishockey</strong>spieler aller Zeiten,<br />

das Licht der Welt erblickt. Eine Stadt,<br />

in der <strong>Eishockey</strong> zur Kultur wird. In<br />

wenigen anderen Städten der Welt hat<br />

dieser Sport so sehr das Leben durchdrungen<br />

wie in Brantford.<br />

APERITIVO<br />

®<br />

www.alpitz.com<br />

T I P P<br />

3 parts - prosecco<br />

2 parts - Aperitivo Pircher Alpitz<br />

1 part - ice or soda<br />

1 slice lemon, orange or lime


42 SPORT D | <strong>2022</strong> A lpsHL:HC MERAN<br />

Brad Gratton<br />

Trainer Brad Gratton<br />

ist von seiner Arbeit besessen<br />

Wer dies weiß, kann besser verstehen,<br />

wie der neue Mann an Merans Bande<br />

denkt und lenkt. Der Kanadier ist ein<br />

„Workaholic“: Ein von seiner Arbeit<br />

besessener Mann. Ein Coach, der<br />

großen Wert auf Einzelgespräche mit<br />

seinen Spielern legt. Bereits in den<br />

ersten Trainingswochen war er oft bis<br />

tief in die Nacht in der Kabine, um<br />

den Geheimnissen, Wirrungen und<br />

Irrungen seiner Männer auf die Spur<br />

zu kommen. Er ist ein Hockey-Technokrat,<br />

der das Spiel in alle Einzelteile<br />

zerlegt, wieder zusammenbaut und bis<br />

ins hinterste Detail ausanalysiert.<br />

Bei seinem letzten Engagement<br />

als Assistenztrainer bei den<br />

Iserlohn Roosters in der<br />

DEL machte er<br />

Christian<br />

Borgatello<br />

Andreas<br />

Radin<br />

besonders die Special Teams besser.<br />

Über einen Agenten gelang es Präsident<br />

und Sportdirektor Stefan Kobler,<br />

den Kanadier nach Meran zu locken.<br />

Die süditalienischen Wurzeln seiner<br />

Frau machten die Sache leichter, ihn<br />

vom Leben und vom südlichen Flair<br />

der Passerstadt zu überzeugen.<br />

Nominell scheint der HC Meran<br />

nicht gut genug für den von Präsident<br />

Kobler geforderten Top 8-Platz<br />

in der AlpsHL bzw. den Top<br />

4-Platz in der IHL Serie A. Mit<br />

Leidenschaft könnte die raue spielerische<br />

Realität aber überwunden<br />

werden und die Überraschung gelingen.<br />

Kobler möchte eine Mannschaft<br />

sehen, die hart arbeitet und mit viel<br />

Laufarbeit überzeugt. Genau deshalb<br />

wurde das Team auch einer Verjüngungskur<br />

unterzogen, das Durchschnittsalter<br />

um über 3 Jahre gesenkt.<br />

Mit Gratton hat der HCM den<br />

perfekten Trainer für ein emotionales<br />

Hockey-Unternehmen. Der Mann aus<br />

dem Mutterland des <strong>Eishockey</strong>s steht<br />

für einen Mix aus modernem und<br />

traditionellem Hockey. Er bevorzugt<br />

die harte Arbeit und es soll vor allem<br />

schnell nach vorne und nach hinten<br />

gespielt werden. Auch bei den Transfers<br />

sprach der 52-Jährige mit. Besonders<br />

den vermeintlich neuen Star des<br />

Teams, Ben Hawerchuk, überzeugte er<br />

mit seinem Programm und seiner Art.<br />

3 Schlüsselspieler<br />

sind älter als 40 Jahre<br />

Die Altherren-Achse mit<br />

Tormann Cloutier<br />

(41 Jahre), Abwehrchef<br />

Borgatello<br />

(40) und<br />

Stürmer Ansoldi<br />

(40) wirkt auf<br />

und neben dem Eis<br />

stabilisierend. Mit ihrer<br />

Erfahrung und mentalen<br />

Robustheit verzögern sie<br />

den Alterungsprozess.<br />

Vorne hat der HCM zwar<br />

viele offensive Maschinisten,<br />

aber zu wenig echte<br />

Knipser – die Chancenauswertung<br />

könnte zum<br />

Problem werden.<br />

Luca Ansoldi<br />

Ben Hawerchuck kommt mit der<br />

Magie von Vater Dale – NHL-Legende<br />

und Superstar der Philadelphia Flyers<br />

und Buffalo Sabres – nach Meran. Der<br />

Weg mit seinen Genen sollte eigentlich<br />

direkt in die NHL führen. Aber<br />

der frühe Tod seines Vaters (mit 57<br />

Jahren) vor 2 Jahren und die daraufhin<br />

verunglückte Saison in Schweden<br />

bremste die Karriere des 24-Jährigen<br />

jäh ein. Jugendfreund Lucas Chiodo,<br />

der im Sommer von Ligakonkurrent<br />

Sterzing nach Meran kam, und ein Gespräch<br />

mit Gratton überzeugten den<br />

Angreifer, in die Kurstadt zu wechseln.<br />

Ben Hawerchuk und Lucas Chiodo<br />

sollen die Liga rocken<br />

In Ben Hawerchuk wollen die Meraner<br />

die Führungsfigur gefunden haben,<br />

die es in der Mannschaft braucht. Mit<br />

seinem großen Talent und seinem<br />

Charakter will er die großen<br />

Teams in Europa auf sich<br />

aufmerksam machen. Mit<br />

Wirbelwind Chiodo<br />

könnte der neue Star<br />

des Teams ein kongeniales<br />

Duo in Meran<br />

und in der Liga<br />

bilden. In Sterzing<br />

spielte der <strong>23</strong>-Jährige<br />

groß auf.<br />

Sein Manko<br />

Ben Hawerchuk


A lpsHL:HC MERAN<br />

SPORT D | <strong>2022</strong><br />

43<br />

bleiben aber seine bescheidenen Körpermaße.<br />

Seine 77 Kilogramm, die auf 1,68<br />

Zentimeter verteilt sind, werden, wenn<br />

es hart auf hart geht, meist zu wenig sein.<br />

Ob er sein Ziel erreicht, einen Verein<br />

in der ICEHL zu finden,<br />

scheint trotzdem durchaus<br />

möglich. Vor allem, weil<br />

er alsbald und<br />

nach Ablauf<br />

der 16 Monate<br />

in Italien als<br />

Einheimischer zählt.<br />

Den gleichen Ablauf plant<br />

Meran auch bei Verteidiger<br />

Nick Rein, der von Toblach<br />

kam und dort vor allem<br />

als guter Eisläufer glänzte.<br />

Für Sportdirektor<br />

Kobler werden somit im<br />

Dezember weitere Punkte<br />

frei, um transfertechnisch<br />

nochmals nachzurüsten.<br />

Stadion<br />

Meranarena<br />

3500 Zuschauer<br />

Gampenstraße 74<br />

39012 Meran<br />

-Infografik: M. Lemanski<br />

Gegründet<br />

1968<br />

HC Meran<br />

Tel. 0473 276802<br />

4 Spieler sind im Besitz<br />

des italienischen Passes<br />

Einen weiteren interessanten Neuzugang<br />

hat sich Kobler im Angriff mit Joshua<br />

Berger geangelt. Der Schwede mit italienischem<br />

Pass hat vergangene Saison in<br />

Alleghe auf sich aufmerksam gemacht.<br />

Der 24-jährige Center kann auch als Flügel<br />

agieren und gilt als pflegeleichter<br />

Charakter mit einer guten technischen<br />

und eisläuferischen<br />

Grundausbildung.<br />

David Trivellato und der mit<br />

einem Try-out-Vertrag ausgestattete<br />

Dylan Ghiglione wollen<br />

nach Jahren in der Fremde<br />

zu Hause wieder durchstarten.<br />

Beide haben in<br />

Deutschland bzw. in der<br />

Schweiz eine gute<br />

Ausbildung genossen<br />

und<br />

Lucas Chiodo<br />

wollen<br />

Präsident<br />

Stefan<br />

Kobler<br />

Größter Erfolg<br />

2 Mal Italienmeister (1985/86 und 1998/99)<br />

5 Mal A2-Meister (zuletzt 2015/16)<br />

HOCKEY CLUB MERAN<br />

info@hcmerano.it<br />

www.hcmerano.it<br />

sich in der Liga beweisen. Der jüngere<br />

Bruder von Nationalverteidiger Alex<br />

Trivellato und der aus Pavia stammende<br />

Ghiglione werden vermutlich nicht als<br />

eiskalte Torjäger glänzen, aber ihren<br />

Beitrag durch harte Arbeit leisten.<br />

Thomas Mitterer und Sebastian<br />

Thaler gehören zum Inventar<br />

Daniel Gellon, der in der letzten Saison<br />

beim HCB Südtirol reinschnuppern durfte,<br />

konnte bestätigt werden und ist ein<br />

Kandidat für 30 und mehr Skorerpunkte.<br />

Thomas Mitterer und Sebastian Thaler<br />

gehören zum Inventar beim HCM<br />

und werden in den hinteren Reihen wie<br />

gewohnt hart arbeiten. Patrick Tomasini<br />

geht bei den „Adlern“ in seine 2. Saison<br />

und wird sich sicher steigern können.<br />

Die jungen Mattia Cassibba,<br />

Adrian Klein und der von<br />

Vinschgau ausgeliehene<br />

Jakob Fuchs komplettieren<br />

den 13 Mann<br />

starken Angriff der<br />

Meraner.<br />

In der Defensive haben<br />

die Meraner mit<br />

Borgatello und Rein nur 2<br />

spielerisch starke Verteidiger.<br />

In einer durchschnittlichen<br />

Abwehr hätten ihre<br />

Ausfälle wohl unübersehbare<br />

Folgen. Philipp Beber<br />

Thomas Mitterer<br />

streamline your business<br />

Wir lassen Inhalte fliegen.<br />

Wer fliegen will, muß den Mut haben, den Boden zu verlassen.<br />

E-Commerce von Alpin prägt die Zukunft Ihres Unternehmens.<br />

Informieren Sie sich. Wir beraten Sie gerne.<br />

alpin.it +39 0471 180 84 10<br />

Dokumentenmanagement | Digitale Signatur | Elektronische Fakturierung | E-Commerce | Digitale Geschäftsprozesse


44 SPORT D | <strong>2022</strong> A lpsHL:HC MERAN<br />

hat läuferische Limits. David Pföstl soll<br />

mit seinen 112 Kilogramm dafür sorgen,<br />

dass niemand herumgeschubst wird. David<br />

Kaaserer ist mit seinen 18 Jahren neben<br />

Rein der zweite Neue in der Hintermannschaft.<br />

Er kompensiert das fehlende<br />

Talent mit Einsatz und Willen. Andreas<br />

Radin, Fabian Dellagiacoma und Nicholas<br />

Pezzetta komplettieren die theoretisch 4<br />

möglichen Verteidigungspaare.<br />

Frederic Cloutier muss erneut<br />

Wunderdinge vollbringen<br />

Im Tor bestätigte der Klub das Duo<br />

aus der Vorsaison. Damit bleibt das<br />

Bregenzerwald<br />

Cortina<br />

Fassa<br />

Gherdëina<br />

Jesenice<br />

Kitzbühel<br />

Klagenfurt II<br />

Linz II<br />

Lustenau<br />

Rittner Buam<br />

Salzburg II<br />

Unterland<br />

Wipptal Broncos<br />

Zell am See<br />

Problem, dass es keinen 2. Torhüter<br />

gibt, der auf Augenhöhe mit Torhüter-Opa<br />

Cloutier spielen kann. Ein<br />

Risiko. Die Meraner sind felsenfest<br />

davon überzeugt, dass Cloutier<br />

trotz seiner 41 Jahre weiter zu den<br />

Top-Goalies der Liga zählen wird.<br />

Gratton wird ihm die nötige mentale<br />

Unterstützung bieten. Von der Einstellung<br />

und der Fitness her können<br />

sich die Jungen ohnehin einiges vom<br />

Italokanadier abschauen. Lorenzo<br />

Marinelli dürfte für die eine oder<br />

andere Verschnaufpause von Cloutier<br />

sorgen.<br />

Wenn alles optimal läuft, ist für<br />

Meran das Erreichen der Play-offs<br />

durchaus möglich. Die „Adler“ werden<br />

aber kämpfen und leiden müssen.<br />

Die Duelle mit den Wipptal Broncos,<br />

Gröden und Unterland werden wahre<br />

Leckerbissen. Die Rittner Buam<br />

scheinen noch eine Nummer<br />

zu groß für sie zu sein. Das<br />

wahre Meran wird<br />

im Wechselbad<br />

HC Meran: Bilanz gegen…<br />

Spiele<br />

2<br />

95<br />

76<br />

128<br />

8<br />

2<br />

2<br />

4<br />

3<br />

65<br />

2<br />

4<br />

101<br />

6<br />

-Infografik: M. Lemanski<br />

Sebastian Thaler<br />

Siege<br />

0<br />

45<br />

38<br />

62<br />

5<br />

2<br />

1<br />

0<br />

2<br />

27<br />

0<br />

0<br />

50<br />

1<br />

Unentschieden<br />

0<br />

9<br />

6<br />

8<br />

0<br />

0<br />

0<br />

0<br />

0<br />

8<br />

0<br />

0<br />

5<br />

0<br />

Niederlagen<br />

2<br />

41<br />

32<br />

58<br />

3<br />

0<br />

1<br />

4<br />

1<br />

30<br />

2<br />

0<br />

46<br />

5<br />

Tore<br />

2<br />

401<br />

369<br />

488<br />

30<br />

12<br />

6<br />

9<br />

9<br />

274<br />

5<br />

20<br />

382<br />

12<br />

Frederic<br />

Cloutier<br />

Gegentore<br />

8<br />

453<br />

309<br />

494<br />

29<br />

5<br />

6<br />

15<br />

9<br />

271<br />

12<br />

5<br />

365<br />

31<br />

der Gefühle<br />

schwimmen<br />

und noch<br />

nicht im<br />

Champagner.<br />

Aber es<br />

wird ein Happy<br />

End geben. Mit den<br />

Tugenden der Vergangenheit<br />

wird<br />

es erneut gelingen,<br />

die Gegenwart zu<br />

überstehen.<br />

HC Meran<br />

Pos. Nr. Name Geboren cm kg<br />

Tor<br />

Abwehr<br />

Angriff<br />

29 Frederic Cloutier (ITA/CAN) 14.05.81 183 80<br />

31 Lorenzo Marinelli 13.10.01 179 71<br />

6 Andreas Radin 17.04.94 176 84<br />

11 David Kaaserer 28.04.04 184 93<br />

19 Philipp Beber 06.01.95 182 90<br />

21 Fabian Dellagiacoma 28.02.03 186 86<br />

27 Nick Rein (ITA/CAN) 12.12.96 178 82<br />

47 David Pföstl 30.10.99 196 112<br />

50 Christian Borgatello 10.02.82 176 82<br />

76 Nicholas Pezzetta 05.04.04 170 72<br />

9 Patrick Tomasini 14.08.00 187 75<br />

10 Ben Hawerchuk (CAN) 27.03.98 182 90<br />

12 Thomas Mitterer 20.05.87 175 74<br />

13 Daniel Gellon 09.01.01 182 76<br />

15 Mattia Cassibba 10.04.02 175 80<br />

26 Jakob Fuchs 20.09.03 189 88<br />

38 Adrian Klein (ITA/SVK) 29.11.01 175 75<br />

61 Sebastian Thaler 02.06.95 177 80<br />

71 Luca Ansoldi 05.01.82 182 99<br />

75 David Trivellato 07.05.98 174 80<br />

83 Lucas Chiodo (ITA/CAN) 31.03.98 170 78<br />

88 Dylan Ghiglione 16.07.00 178 75<br />

96 Joshua Berger (ITA/SWE) 24.02.98 195 88<br />

Trainer: Brad Gratton (neu)<br />

Prognose:<br />

Platz 11<br />

Nick Rein<br />

Zugänge: Nick Rein (Toblach/IHL),<br />

Joshua Berger (Alleghe/IHL), Lucas<br />

Chiodo (Wipptal Broncos), Ben<br />

Hawerchuk (Jacksonville Icemen/ECHL),<br />

David Kaaserer, Jakob Fuchs (beide<br />

Vinschgau/IHL Division I), David Trivellato<br />

(Lippe-Hockey-Hamm/GER3), Dylan<br />

Ghiglione (Como/IHL)<br />

Abgänge: Hannes Oberrauch (Unterland),<br />

Nikolai Scherdew (Junost Minsk/BLR),<br />

Oscar und Victor Ahlström (beide<br />

Valdifiemme/IHL), Roland Hofer, Cristian<br />

Verza (beide Ziel unbekannt), Manuel Lo<br />

Presti (Karriereende)


AKTUELL SPORT D | <strong>2022</strong><br />

45<br />

Abwehr bereitet Sorgen,<br />

Angriff gibt Hoffnung<br />

Die Rittner Buam haben Vieles, um<br />

ganz vorne mitzuspielen. Das Geld,<br />

die Nachwuchsarbeit, das Selbstverständnis<br />

und die Organisation.<br />

Kopfzerbrechen bereitet die Abwehr,<br />

in der im Sommer 5 Leistungsträger<br />

weggefallen sind. Zudem stellt sich<br />

die Frage: Ist Santeri Heiskanen noch<br />

immer der richtige Trainer?<br />

In den letzten 2 Saisonen hat der Finne<br />

mit Ritten zwar einzelne sportliche<br />

„Schlachten“ gewonnen, aber noch nie<br />

einen „Feldzug“. Asiago und Jesenice<br />

waren stets besser. Von den jungen<br />

Talenten konnte Heiskanen zwar einige<br />

an das Niveau heranführen, explodiert<br />

sind die Öhlers, Pechlaners und wie sie<br />

alle heißen, aber noch nicht.<br />

Besonders in der letzten Saison waren<br />

die Ambitionen auf dem Hochplateau<br />

hoch. Mit Zach Osburn, Jari Sailio<br />

und Jacob Smith hatte Sportdirektor<br />

Adolf Insam 3 echte Kracher nach<br />

Zaberbach 15<br />

39054 Klobenstein<br />

Gegründet<br />

1928<br />

-Infografik: M. Lemanski<br />

Stadion<br />

Arena Ritten<br />

2000 Zuschauer<br />

Rittner Buam<br />

RITTEN SPORT AS GMBH<br />

Tel. 0471 358071<br />

Präsident<br />

Roberto<br />

Rampoldi<br />

Größter Erfolg<br />

5 Mal Italienmeister (zuletzt 2018/19)<br />

Einmal AlpsHL-Meister (2016/17)<br />

info@rittnerbuam.com<br />

www.rittnerbuam.com<br />

Santeri Heiskanen<br />

Klobenstein gelotst. Trotzdem kamen<br />

die Rittner nicht an den Topteams der<br />

Liga vorbei. Mit MacGregor Sharp<br />

bekommt der 45-jährige Übungsleiter<br />

heuer einen neuen Co-Trainer zur Seite<br />

gestellt. Der 36 Jahre alte Kanadier<br />

musste seine aktive Laufbahn aufgrund<br />

diverser Wehwehchen beenden und gibt<br />

die Erfahrung nun von der Trainerbande<br />

aus mit.<br />

Seit 2015 ist Insam am Ritten als<br />

sportlicher Leiter für die Kaderplanung<br />

zuständig. Mit dem vom Verein<br />

vorgegebenen Budget hält er den<br />

Klub seitdem stets unter den besten<br />

Teams der AlpsHL. Dabei macht sich<br />

der 71-Jährige als knallharter<br />

Verhandler nicht immer beliebt.<br />

Heuer tat sich der Grödner<br />

bei der Zusammenstellung des<br />

Teams vor allem im Defensivbereich<br />

schwer. Der<br />

Markt an brauchbaren,<br />

einheimischen Verteidigern<br />

war so gut wie leergefegt. Trotzdem<br />

vermeldete die Presseabteilung<br />

des Vereins bereits am 1. August den<br />

Abschluss der Transferaktivitäten.<br />

Adolf Insam lotst seinen Sohn<br />

Marco nach Klobenstein<br />

Genau 10 Tage später<br />

landeten die Rittner aber<br />

noch den Transfercoup<br />

des Sommers, der die<br />

Grenzen der Buam verschieben<br />

könnte. Marco<br />

Insam wurde von seinem<br />

Vater Adolf unter Vertrag<br />

genommen. Man darf gespannt<br />

sein, welche Rolle der<br />

33-Jährige bei den<br />

Buam einnehmen wird.<br />

Beim HCB Südtirol<br />

war der Grödner mit<br />

dem Hammerschuss<br />

anscheinend nicht<br />

Marco Insam


46 SPORT D | <strong>2022</strong> A lpsHL:RITTNER BUAM<br />

Jake Cardwell<br />

Aleksi Mäkelä<br />

Hayden Hawkey<br />

bereit, die Saison als Verteidiger zu bestreiten.<br />

Am Ritten muss der 33-Jährige<br />

aber wohl oder übel hinten ran, denn<br />

hier hat der Vize-Italienmeister Not am<br />

Mann. Sein Vater wird schon die richtigen<br />

Töne treffen, um seinem Sohnemann<br />

seine ungewollte Rolle schmackhaft zu<br />

machen. Für Tore aus der 2. Reihe ist<br />

Insam im Powerplay sowieso immer gut.<br />

Aber auch mit Marco Insam bereitet<br />

die kurze Spielerdecke in der Defensive<br />

einiges Kopfzerbrechen.<br />

In der Defensive gab es<br />

im Sommer einen großen Aderlass<br />

Bregenzerwald<br />

Cortina<br />

Fassa<br />

Gherdëina<br />

Jesenice<br />

Kitzbühel<br />

Klagenfurt II<br />

Linz II<br />

Lustenau<br />

Meran<br />

Salzburg II<br />

Unterland<br />

Wipptal Broncos<br />

Zell am See<br />

Rittner Buam: Bilanz gegen …<br />

Spiele<br />

12<br />

165<br />

126<br />

72<br />

26<br />

14<br />

12<br />

6<br />

14<br />

65<br />

19<br />

0<br />

113<br />

10<br />

-Infografik: M. Lemanski<br />

Siege Unentschieden Niederlagen<br />

9<br />

80<br />

81<br />

41<br />

10<br />

13<br />

9<br />

5<br />

11<br />

30<br />

3<br />

0<br />

65<br />

7<br />

0<br />

11<br />

5<br />

1<br />

0<br />

0<br />

0<br />

0<br />

0<br />

8<br />

0<br />

0<br />

3<br />

0<br />

3<br />

74<br />

40<br />

30<br />

16<br />

1<br />

3<br />

1<br />

3<br />

27<br />

6<br />

0<br />

45<br />

3<br />

Tore<br />

53<br />

500<br />

528<br />

281<br />

69<br />

68<br />

52<br />

34<br />

59<br />

271<br />

65<br />

0<br />

438<br />

35<br />

Gegentore<br />

36<br />

516<br />

362<br />

270<br />

88<br />

32<br />

25<br />

9<br />

45<br />

274<br />

52<br />

0<br />

393<br />

17<br />

In der Defensivabteilung haben die<br />

Buam im Sommer einen großen Aderlass<br />

hinnehmen müssen. Das Karriereende<br />

von Andreas Lutz kam überraschend und<br />

hinterlässt ein riesengroßes Loch. Alexander<br />

Brunner wechselte die Fronten<br />

und kehrte zu seinem Jugendklub nach<br />

Sterzing zurück. Der vom HCB Südtirol<br />

ausgeliehene Dylan Di Perna beginnt<br />

die Saison wieder in der ICEHL. Die<br />

Zusammenarbeit mit dem soliden Lasse<br />

Uusivirta wurde beendet, der wieselflinke<br />

und umworbene Zach Osburn<br />

konnte dagegen nicht gehalten werden.<br />

Nur 3 der 5 Löcher in der Hintermannschaft<br />

wurden von Insam, der während<br />

seiner Trainerkarriere landauf und -ab<br />

als Defensivfanatiker bekannt war,<br />

gestopft. Mit Aleksi Mäkelä (Finnland)<br />

und Jake Cardwell (Kanada) holte sich<br />

Insam viel ausländische Erfahrung ins<br />

Team. Beide werden bei Ritten viele<br />

Überstunden schieben müssen. Cardwell<br />

ist mit seinen 1,91 Meter Körpergröße<br />

und 98 Kilogramm Körpergewicht physisch<br />

eine Wucht. Mit seinen 30 Jahren<br />

bringt er auch Erfahrung und Leader-<br />

Qualitäten mit. Im Powerplay und im<br />

Spielaufbau sollte er in die Rolle von<br />

Lutz und Osburn schlüpfen können.<br />

Die letzten 6 Jahre hat Cardwell in der<br />

Slowakei und in Tschechien verbracht.<br />

Mäkelä dagegen gilt als Defensiv-<br />

Spezialist, der sehr diszipliniert spielt.<br />

Der 29-Jährige wird erstmals in<br />

seiner Karriere fern seiner Heimat der<br />

Hartgummischeibe hinterherjagen.<br />

Mäkelä kann auf 7 Saisonen in der Liiga<br />

zurückblicken. Für Kärpat Oulu und<br />

Sport Vasa bestritt das Abwehrbollwerk<br />

im finnischen Oberhaus 264 Spiele (36<br />

Punkte) und wurde 2017/18 Meister<br />

und ein Jahr später Vizemeister. Zudem<br />

kann der sehr mobile Verteidiger 109<br />

Spiele und 28 Punkte in der Mestis (2.<br />

Liga) vorweisen.<br />

Marco Marzolini und eben Marco<br />

Insam sind die anderen 2 Verteidiger,<br />

die Ritten wenigstens 2 Topverteidigungspaare<br />

garantieren. Die jungen<br />

Michael Lang und Ivo Prast werden<br />

heuer viel Eiszeit erhalten und Verantwortung<br />

übernehmen müssen. Auch der<br />

zuletzt an Kaltern ausgeliehene Hannes<br />

Uffelmann wird gebraucht werden. Zur<br />

Not wird im Laufe der Saison aber auch<br />

der eine oder andere Angreifer in der<br />

Abwehr aushelfen müssen.<br />

Hayden Hawkey wird<br />

ein Fels in der Brandung sein<br />

Torhüter Hayden Hawkey wird sich<br />

über mangelnde Arbeit nicht beklagen<br />

dürfen. Der Nachfolger des zum HC<br />

Pustertal abgewanderten Jacob Smith


A lpsHL:RITTNER BUAM<br />

47<br />

müsste in der AlpsHL eigentlich einschlagen<br />

wie eine Bombe. In den Vorbereitungsspielen<br />

gab er schon einige Kostproben<br />

seiner Klasse ab. 2014 wurde der<br />

US-Boy in der 6. Runde des NHL-Drafts<br />

von den Montreal Canadiens gepickt,<br />

spielte dort wie auch in der AHL bei<br />

den Rochester Americans und Toronto<br />

Marlies aber nie. In 42 ECHL-Spielen<br />

schaffte Hawkey eine Fangquote von<br />

88,3 Prozent.<br />

Die Grundlagen für eine tolle Karriere in<br />

Europa sind auf jeden Fall gegeben. Der<br />

großgewachsene Torhüter muss sich aber<br />

zuerst am Ritten beweisen. In Videos<br />

überzeugt der 27-Jährige durch sein<br />

ruhiges, souveränes Stellungsspiel und ist<br />

für seine Statur auch wendig. Vor allem<br />

von ihm wird es am Ende abhängen, ob<br />

die Heiskanen-Truppe ganz vorne landen<br />

kann. Mit Hannes Treibenreif steht<br />

Hawkey ein Backup zur Seite, der in<br />

Vergangenheit bereits mehrmals bewiesen<br />

hat, dass er Spiele im Alleingang gewinnen<br />

kann.<br />

Die Mannschaft ist in dieser Saison<br />

spektakulär nach vorne ausgerichtet.<br />

Die Rittner bieten vorne 14 Spieler auf.<br />

Der Konkurrenzkampf zwischen den<br />

vielen einheimischen Talenten tut gut<br />

und belebt. Heiskanen<br />

kann eine 4. Linie<br />

formieren, die bei den<br />

meisten Konkurrenten<br />

in der Liga als 2. Sturm<br />

durchgehen würde.<br />

Es bleibt abzuwarten,<br />

ob Alex Frei nach<br />

seinem Bandscheibenvorfall<br />

wieder konstant in<br />

Topform spielen kann.<br />

Im Training und<br />

in der Vorbereitung<br />

zeigte sich<br />

der Kalterer<br />

jedenfalls<br />

topfit. Simon und<br />

Julian Kostner, Markus<br />

Spinell und Frei sind die<br />

Lebensversicherung der<br />

Buam. Sie sind allesamt<br />

für 30 und mehr Punkte<br />

in der Saison gut. Dahinter<br />

warten mit Manuel Öhler,<br />

Philipp Pechlaner, Kevin Fink,<br />

Stefan Quinz und Adam<br />

Julian<br />

Kostner<br />

Giacomuzzi jene hungrigen Spieler, die<br />

in Vergangenheit bereits Verwntwortung<br />

übernommen haben.<br />

Derek Gentile kommt mit<br />

guten Referenzen auf den Ritten<br />

Es scheint damit klar zu sein, dass im<br />

Angriff so gut wie kein anderes Team<br />

in der Liga an einem guten Abend diese<br />

Mischung aus Größe, Kraft, Tempo und<br />

Wucht aufs Eis bringt. Mit der Verpflichtung<br />

des einzigen offensiven Ausländers<br />

Derek Gentile sollte Insam das letzte,<br />

fehlende Puzzleteil gefunden haben.<br />

Der schmächtige, aber blitzschnelle<br />

und schlaue Kanadier, der italienische<br />

Vorfahren hat und deshalb auch die Nationalmannschaft<br />

und die Olympischen<br />

Spiele 2026 im Blick hat, soll vor allem<br />

für die Tore sorgen.<br />

Ein Manko, das den Buam in den<br />

letzten Jahren zu schaffen machte. Vor<br />

allem Tore aus dem Slot waren Mangelware.<br />

In seiner bisherigen Karriere<br />

hat sich Gentile als Goalgetter und<br />

Vollstrecker einen Ruf gemacht. Für<br />

den <strong>23</strong>-Jährigen sind gut und gerne 60<br />

Punkte möglich. In der ECHL hat es<br />

Gentile zuletzt in 40 Spielen bereits auf<br />

32 Zähler gebracht.<br />

Die „jungen Wilden“<br />

um Lois Fink, Jakob<br />

Prast, Robert Öhler<br />

und Tobias Graf<br />

runden die Offensivabteilung<br />

der Rittner<br />

ab. Zusammen<br />

mit Jesenice und<br />

Cortina sollte sich<br />

Ritten den AlpsHL-<br />

Titel in der grenzüberschreitenden<br />

Liga ausmachen,<br />

während der Italienmeistertitel<br />

wohl nur über die<br />

Buam führen<br />

wird.<br />

Derek Gentile<br />

Lois Fink<br />

Rittner Buam<br />

Pos. Nr. Name Geboren cm kg<br />

Tor<br />

Abwehr<br />

Angriff<br />

25 Hannes Treibenreif 22.05.97 176 76<br />

35 Hayden Hawkey (USA) 01.03.95 188 84<br />

Florian Plattner 01.03.05 180 75<br />

11 Michael Lang 29.11.00 187 95<br />

18 Hannes Uffelmann 18.12.02 178 75<br />

26 Marco Marzolini 27.01.97 176 82<br />

50 Aleksi Mäkelä (FIN) 03.05.93 180 84<br />

53 Jake Cardwell (CAN) 24.05.92 191 98<br />

76 Ivo Prast 28.03.01 189 84<br />

88 Marco Insam 05.06.89 188 95<br />

David Tauferer 10.06.05 183 75<br />

Emiliano Valentini 24.03.04 186 78<br />

Lorenz Gruber 17.06.03 174 80<br />

8 Robert Öhler 01.01.01 183 90<br />

12 Jakob Prast 07.09.02 180 83<br />

14 Stefan Quinz 18.02.97 187 95<br />

15 Julian Kostner 04.06.93 180 77<br />

21 Alex Frei 06.05.93 184 96<br />

22 Markus Spinell 09.06.97 178 84<br />

<strong>23</strong> Simon Kostner 30.11.90 173 76<br />

27 Derek Gentile (ITA/CAN) 09.04.99 175 82<br />

37 Manuel Öhler 30.10.01 188 87<br />

59 Philipp Pechlaner 06.05.99 180 82<br />

91 Kevin Fink 19.12.98 172 84<br />

92 Adam Giacomuzzi 24.05.02 188 95<br />

93 Lois Fink 21.11.01 173 82<br />

Tobias Graf 17.02.05 183 75<br />

Trainer: Santeri Heiskanen (bestätigt)<br />

Prognose:<br />

Platz 2<br />

Zugänge: Hayden Hawkey (Reading<br />

Royals/ECHL), Aleksi Mäkelä (Sport Vaasa/<br />

FIN), Jake Cardwell (Banska Bystrica/SVK),<br />

Derek Gentile (South Carolina Stingrays/<br />

ECHL), Marco Insam (HCB Südtirol/ICEHL)<br />

Abgänge: Jacob Smith (HC Pustertal/<br />

ICEHL), Dylan Di Perna (HCB Südtirol/<br />

ICEHL), Zach Osburn (Dukla Michalovce/<br />

SVK), Alexander Brunner (Wipptal<br />

Broncos), Lion Ramoser (Innsbruck/U20),<br />

Lasse Uuisivirta, Jari Sailio (beide Ziel<br />

unbekannt), Andreas Lutz, MacGregor<br />

Sharp, Alexander Eisath (alle Karriereende)


48 SPORT D | <strong>2022</strong><br />

AKTUELL<br />

Viel Kaffee, kein Smalltalk<br />

und ab in die Sauna<br />

Die Finnen sind Weltmeister im<br />

Kaffeetrinken. Mit ihnen kann man<br />

wunderbar schweigen. Smalltalk<br />

ist gar verpönt. Über 2,2 Millionen<br />

Saunen gibt es in Finnland. Bei<br />

rund 5,5 Millionen Einwohnern ist<br />

das eine beachtliche Anzahl. Was<br />

hat das aber alles mit dem HC Unterland<br />

Cavaliers Bacio della Luna<br />

zu tun?<br />

Gar einiges, wenn man den Kader<br />

des Liganeulings unter die Lupe<br />

nimmt. Denn mit dem Coach und 3<br />

Spielern kommen insgesamt 4 Akteure<br />

des neuen Teams aus dem Land des<br />

amtierenden Olympiasiegers und Weltmeisters.<br />

Der bestätigte Erfolgstrainer<br />

Olli Hällfors hat 3 junge und hungrige<br />

Landsmänner nach Südtirol gelockt,<br />

alle 3 vom gleichen Agenten. Hällfors<br />

hat sich im Land der 1000 Seen als<br />

herausragender Ausbilder einen Namen<br />

gemacht. Er liebt es, seine Mannschaften<br />

schnell spielen zu lassen und will,<br />

dass seine Männer viel eislaufen.<br />

Schwarzenbach 7<br />

39040 Auer<br />

-Infografik: M. Lemanski<br />

HC Unterland Cavaliers<br />

Gegründet<br />

2019<br />

Stadion<br />

Würth-Arena<br />

HOCKEY UNTERLAND ASV<br />

Tel. 335 5605030<br />

Zudem möchte der Übungsleiter auch<br />

ein Lehrmeister fürs Leben sein. Die<br />

Hoffnungen, in der Liga mithalten zu<br />

können, liegen also auf den Schultern<br />

des finnischen Quartetts und jenen des<br />

Tschechen Filip Kokoska. Der 24-jährige<br />

Topskorer ist im Unterland bereits<br />

heimisch geworden. Auch den Sommer<br />

über bleibt er gerne im Süden des Landes.<br />

Besonders die Hockeyschule und die<br />

Kinder sind ihm ans Herz gewachsen.<br />

Die Erwartungen sind<br />

im Unterland hoch<br />

Für den Liganeuling geht es in erster<br />

Linie aber wohl darum, so weit wie<br />

möglich vom letzten Platz wegzukommen.<br />

Die Erwartungen für die<br />

Saison nach dem Ligasprung<br />

sind hoch. Das spürte<br />

man bereits in der<br />

Vorbereitung.<br />

Die moderne<br />

und schmucke<br />

Würth-Arena<br />

spiegelt den<br />

Präsident<br />

Gerd<br />

Großgasteiger<br />

Größter Erfolg<br />

967 Zuschauer Einmal IHL-Meister (2021/22)<br />

2 Mal Italienpokalsieger (zuletzt 2021/22)<br />

office@hockeyunterland.com<br />

www.hockeyunterland.com<br />

Enthusiasmus im Unterland wider.<br />

Auffallend sind vor allem die vielen<br />

jungen Leute, die selbst ein Freundschaftsspiel<br />

zu einem gesellschaftlichen<br />

Event machen. Die Erwartungen sind<br />

aber wahrscheinlich zu hoch.<br />

Die Cavaliers sind Außenseiter und<br />

werden einen schweren Stand haben.<br />

Aber Achtung: Die Mannschaft,<br />

die vor 3 Jahren aus dem Zusammenschluss<br />

zwischen dem SC Auer<br />

und HC Neumarkt hervorging, hat<br />

das Siegergen scheinbar gepachtet.<br />

Bereits 3 Titel hat der Klub seit seiner<br />

Gründung gewonnen. Zweimal wurde<br />

der Italienpokal erkämpft und in der<br />

vergangenen Saison folgte sogar der<br />

Triumph in der IHL. An eine grenzüberschreitende<br />

Meisterschaft hat vor<br />

allem der HC Neumarkt beste Erinnerungen.<br />

2014 gewannen die „Wildgänse“<br />

das Finale der Inter National<br />

League (INL) gegen Bregenzerwald<br />

und feierten damals den größten<br />

Erfolg der Klubgeschichte.<br />

Trainer Olli Hällfors macht bei der<br />

Premiere alles richtig<br />

Heuer ist die Ausgangslage<br />

aber ganz eine andere.<br />

Hällfors hat im letzten<br />

Jahr – bei seinem ersten<br />

Engagement als Chefcoach<br />

einer Seniorenmannschaft<br />

– eingeschlagen wie eine<br />

Bombe. Der 43-Jährige<br />

führte die Cavaliers direkt<br />

Filip Kokoska


A lpsHL:HC UNTERLAND CAVALIERS<br />

SPORT D | <strong>2022</strong><br />

49<br />

Olli Hällfors<br />

zum Meistertitel. Vom Stil her sind die<br />

„Ritter“ ein Team, das selbst an einem<br />

guten Abend gegen nominell vermeintlich<br />

schwächere Gegner wie die österreichischen<br />

Ausbildungsteams viel Energie<br />

für einen Sieg verbrauchen wird. Der<br />

Talenteschuppen wird von der Konkurrenz<br />

anfangs wohl unterschätzt werden,<br />

die Tempofestigkeit ist durch die vielen<br />

ehrgeizigen Nachwuchshoffnungen<br />

durchaus gegeben. Aber alles in allem<br />

fehlt die spielerische Leichtigkeit des<br />

Seins, um locker Siege einzufahren.<br />

Zudem hat die Truppe des sportlichen<br />

Leiters Andreas Zelger eine große<br />

Abhängigkeit von einzelnen Spielern.<br />

In der Offensive fehlt den vielen jungen<br />

Talenten nicht nur die Erfahrung für die<br />

AlpsHL, sondern auch die nötigen Kilos,<br />

die es braucht, um sich im umkämpften<br />

Slot durchzusetzen. Die Arbeit in<br />

der Kraftkammer kam bei vielen der<br />

jungen Cracks im Sommer zu kurz.<br />

Hapert es vor allem vorne mit der<br />

Kraft, scheint es in der Defensive<br />

dagegen körperlich zu passen.<br />

Was hier allerdings fehlt, ist die<br />

Breite. Verletzungspech wäre<br />

mit Sicherheit fatal.<br />

Das Torhüterduo wird<br />

alle Hände voll zu tun haben<br />

Die größten Sorgenfalten werden den<br />

„Cavs“ aber die Torhüter bereiten.<br />

Simone Peiti und Tizian Giovanelli duellieren<br />

sich um die Nummer 1. Beiden<br />

fehlt aber die AlpsHL-Erfahrung und die<br />

Konstanz. In der IHL mussten sie sich<br />

durchschnittlich 25 Schüssen entgegenstellen,<br />

in der AlpsHL werden<br />

auch 40 Paraden und mehr<br />

an der Tagesordnung<br />

stehen. Nur wenn die<br />

Goalies konstant nahe an<br />

eine Fangquote von 90 Prozent<br />

kommen, wird der Liganeuling<br />

mithalten können. Mit Kilian Pallabazzer<br />

hält Unterland einen Rohdiamanten in<br />

der Hinterhand. Wenn Not am Mann ist,<br />

wird der 18-Jährige von der U19 nach<br />

oben aufrücken.<br />

Gelingt ein guter Start, getrieben vom<br />

Enthusiasmus des Außenseiters, kann die<br />

Hällfors-Truppe ihren Schwächen davonlaufen<br />

und auf den Wogen der Emotionen<br />

surfen. Aber insgesamt fehlt es an<br />

Größe, an Gewicht und an Bösartigkeit,<br />

um auch dann vom unteren Tabellendrittel<br />

wegzukommen, wenn der Puck einen<br />

anderen Weg gehen will. Der Neuling<br />

kann das Spiel in die gegnerische Zone<br />

tragen – das Problem ist der Abschluss,<br />

das Durchsetzungsvermögen vor dem<br />

gegnerischen Tor.<br />

Im Angriff stehen 2 Finnen<br />

und ein Tscheche<br />

Santeri<br />

Haarala<br />

Miro<br />

Markkula<br />

Simone Peiti<br />

Kokoska kann den Puck führen, er ist<br />

kreativ, aber er muss beweisen, dass<br />

er auch in der AlpsHL<br />

trotz seiner physischen<br />

Defizite für gut 40 Skorerpunkte<br />

gut sein wird. Große Hoffnungen setzen<br />

die Cavaliers in die beiden finnischen<br />

Angreifer Santeri Haarala und Miro<br />

Markkula. Beide haben in den 2 besten<br />

finnischen <strong>Eishockey</strong>ligen (Liiga und<br />

Mestis) bereits Erfahrungen gesammelt<br />

und wollen jetzt ihre Karriere außerhalb<br />

ihres Landes lancieren. Besonders von<br />

Haarala erwarten sich die Cavaliers viel.<br />

Der Angreifer aus Vaasa ist technisch<br />

stark und führt eine feine Klinge. Markkula<br />

dagegen braucht noch Zeit und<br />

hinkt in der Entwicklung seinem<br />

Landsmann hinterher. Offensiv hat<br />

Zelger aber ganze Arbeit geleistet<br />

und dem Trainerteam einen<br />

breiten Kader und Auswahl in<br />

Hülle und Fülle zu Füßen<br />

gelegt.<br />

Florian Wieser ist mit seinen<br />

33 Jahren sozusagen<br />

der „Oldie“ im Team. Der<br />

Sterzinger ist ein Mentalitätsmonster.<br />

Die Play-offs<br />

der vergangenen Saison<br />

spielte er mit einem gebrochenen<br />

Knöchel zu Ende.<br />

Maximilian Sölva und David<br />

Galassiti konnten aus dem<br />

Grödner Tal gelockt werden.<br />

Sölva gibt dem Spiel mit seinen<br />

knapp 100 Kilos die notwendige<br />

körperliche Note. Galassiti hat<br />

bei den „Furie“ viel gelernt und<br />

bringt Intelligenz und Erfahrung<br />

ins Team. Bruder<br />

Gabriel ist hungrig und<br />

torgefährlich.


50 SPORT D | <strong>2022</strong> A lpsHL:HC UNTERLAND CAVALIERS<br />

Moritz Kaufmann führt<br />

die „jungen Wilden“ an<br />

Moritz Kaufmann drückte den IHL-<br />

Play-offs in der vergangenen Saison<br />

seinen Stempel auf und sammelte in 16<br />

Spielen unglaubliche 22 Punkte. Sogar<br />

HCB-Südtirol-Crack Mike Halmo<br />

kam bei seinen adrenalingeladenen<br />

Auftritten ins Schwärmen und möchte<br />

einen solchen Spieler gerne in seinem<br />

Team sehen. Mit seinen 19 Jahren hat<br />

Kaufmann noch alle Türen offen. Die<br />

18-jährigen Alex Egger und Davide<br />

Girardi haben letzte Saison voll eingeschlagen.<br />

Beide sind extrem talentiert<br />

und ihre Karrierekurve wird weiter<br />

steil nach oben gehen. Der technisch<br />

gute Martin Graf, der kampfstarke<br />

Moritz Selva und die druckvollen<br />

Zerbetto-Brüder – Gabriel und Ruben<br />

– runden die vielversprechenden Angriffsreihen<br />

der Unterlandler ab.<br />

In der Defensive ist die physische<br />

Komponente durchaus gegeben. Die<br />

nötige Wasserverdrängung vor dem<br />

Tor scheint mit einem Durchschnittsgewicht<br />

von über 85 Kilogramm da zu<br />

sein. Mit Luka Nyman konnte Sportchef<br />

Zelger sogar einen echten Kracher<br />

verpflichten. Bei den Kennern der<br />

AlpsHL ist der junge Mann aus Helsinki<br />

noch von seiner Saison bei Salzburg<br />

II bestens in Erinnerung. Dort<br />

überzeugte er mit viel Übersicht<br />

und guten Pässen in die Tiefe.<br />

Alexander<br />

Sullmann<br />

Tobias<br />

Brighenti<br />

Moritz Kaufmann<br />

Alexander Sullmann und<br />

Tobias Brighenti sind gefordert<br />

Alexander Sullman und Tobias Brighenti<br />

sind die anderen 2 Abwehrspieler<br />

mit Ligaerfahrung. Beide überzeugen<br />

mit körperlich starken Werten<br />

und werden keine Probleme mit dem<br />

höheren Niveau haben. Der junge<br />

Erwin De Nardin aus Alleghe durfte in<br />

der Vorbereitung beim HCB Südtirol<br />

hineinschnuppern und ist ein Pitbull.<br />

Sein Engagement bei den „Cavs“ ist<br />

ein Glücksgriff und kam zustande,<br />

weil seine Schwester in Neumarkt ihr<br />

Eiskunstlauftraining absolviert und<br />

er deshalb beim Verein im letzten<br />

Jahr anklopfte. Der groß gewachsene<br />

Lukas Goldner ist mit einem<br />

guten Schuss ausgestattet.<br />

Hannes Oberrauch kam<br />

vom HC Meran zurück,<br />

bei Neumarkt und Fassa<br />

hat der 24-Jährige<br />

schon Liga-Luft geschnuppert.<br />

Manuel<br />

Santer vervollständigt<br />

den Kader.<br />

Das professionelle Umfeld<br />

mit dem engagierten<br />

Präsidenten Gerd Großgasteiger,<br />

die tolle Struktur<br />

in der Würth-Arena, die<br />

euphorische Stimmung im<br />

Unterland und das Entwicklungspotenzial<br />

der Mannschaft<br />

lassen die Fans und<br />

Anhänger träumen. Zwischen<br />

Rang 4 und 12 ist viel möglich<br />

und Platz genug.<br />

HC Unterland Cavaliers<br />

Pos. Nr. Name Geboren cm kg<br />

Tor<br />

Abwehr<br />

Angriff<br />

BILANZ<br />

Von den 14 Gegnern hat Neuling<br />

HC Unterland Cavaliers in den<br />

letzten 3 Jahren lediglich gegen<br />

den HC Meran gespielt und in der<br />

IHL sämtlich 4 Spiele gegen die „Adler“<br />

verloren (Torverhältnis: 5:20).<br />

Deshalb gibt es auf diesen Seiten<br />

keine Grafik mit der historischen<br />

Bilanz der Unterlandler gegen die<br />

heurigen Ligarivalen.<br />

29 Tizian Giovanelli 14.05.96 181 75<br />

32 Simone Peiti 17.07.97 182 86<br />

72 Kilian Pallabazzer <strong>23</strong>.11.03 173 72<br />

14 Lukas Goldner <strong>23</strong>.03.02 190 80<br />

19 Manuel Santer 06.01.03 176 83<br />

22 Luka Nyman (FIN) 01.03.02 173 80<br />

26 Tobias Brighenti 22.10.96 185 88<br />

87 Erwin De Nardin 06.01.01 175 88<br />

96 Alexander Sullmann 19.01.90 184 90<br />

98 Hannes Oberrauch 22.05.98 180 86<br />

4 Moritz Kaufmann 13.10.02 182 70<br />

7 Alex Egger 01.06.04 176 65<br />

11 Ruben Zerbetto <strong>23</strong>.04.98 179 80<br />

13 Miro Markkula (FIN) 26.07.01 177 85<br />

16 David Galassiti 16.02.99 181 83<br />

17 Gabriel Zerbetto 10.01.02 187 85<br />

18 Martin Graf 10.11.96 172 74<br />

21 Santeri Haarala (FIN) 10.02.00 174 80<br />

27 Moritz Selva 27.01.01 180 81<br />

46 Filip Kokoska (TCH) 06.11.97 177 77<br />

55 Florian Wieser 08.04.89 180 84<br />

61 Gabriel Galassiti 13.04.02 174 73<br />

88 Maximilian Sölva 24.05.02 188 95<br />

95 Tobia Pisetta 14.07.00 179 74<br />

97 Davide Girardi 20.04.04 176 71<br />

Trainer: Olli Hällfors (bestätigt)<br />

Prognose:<br />

Platz 12<br />

Zugänge: Simone Peiti (Valdifiemme/<br />

IHL), Hannes Oberrauch (Meran), Luka<br />

Nyman, Miro Markkula (beide Lukko<br />

U20/FIN), Santeri Haarala (Hokki/FIN2),<br />

Maximilian Sölva, David Galassiti (beide<br />

HC Gherdëina)<br />

Abgänge: Moritz Steiner (Valdifiemme/<br />

IHL), Alex Obexer (Kaltern/IHL), Vojtech<br />

Dobias (Vyskov/TCH3), Michele Covi, Marian<br />

Pallabazzer (beide Valdifiemme/IHL), Tobias<br />

Steiner, Mirko Cont, Jannis Girardi, Manuel<br />

Pichler (alle Ziel unbekannt)


AKTUELL SPORT D | <strong>2022</strong><br />

51<br />

,,Wildpferde“<br />

präsentieren sich in neuem Gewand<br />

Neuer Trainer, neue Import-Spieler,<br />

neue Philosophie: Die Wipptal Broncos<br />

Weihenstephan haben im Sommer<br />

einen tief greifenden Umbruch vollzogen.<br />

Ein Umbruch, der die „Wildpferde“<br />

in der neuen Saison von einem Mittelfeld-Team<br />

zu einem Anwärter auf einen<br />

direkten Play-off-Platz machen soll.<br />

Am 9. Dezember 2021 des letzten Jahres<br />

war es endlich soweit. Die Wipptal<br />

Broncos, die bis zu diesem Zeitpunkt<br />

in Brixen ihre Heimspiele ausgetragen<br />

Gegründet<br />

1948<br />

Karl-Riedmann-Platz 1<br />

39049 Sterzing<br />

-Infografik: M. Lemanski<br />

Wipptal Broncos<br />

Stadion<br />

Weihenstephan Arena<br />

Tel. 379 2072531<br />

Präsident<br />

Simone<br />

Bressan<br />

Größter Erfolg<br />

642 Zuschauer Vize-Italienmeister in der Saison 1997/98<br />

2 Mal A2-Meister (zuletzt 2008/09)<br />

AMATEUR W.S.V. STERZING EISSPORT GMBH<br />

info@broncos.it<br />

www.broncos.it<br />

hatten, zogen in das neu errichtete Provisorium<br />

in Sterzing ein. Zwar reichte<br />

es beim Heimspiel gegen den späteren<br />

AlpsHL-Meister und ICEHL-Aufsteiger<br />

Asiago nicht zum Sieg, dennoch machte<br />

sich bei Verein und Spielern Erleichterung<br />

breit. „Auf Dauer hätten wir in<br />

Brixen nicht überlebt“, stellt Broncos-<br />

Sportdirektor Egon Gschnitzer klar. Er<br />

sagt, so lebensrettend das jetzige Stadion<br />

in Sterzing auch sei, kann es nur eine<br />

Übergangslösung sein. „Einerseits ist es<br />

nur eine provisorische Struktur, andererseits<br />

bietet es lediglich 600 bis 700 Fans<br />

Platz. Die Sicht aufs Spiel ist auch nicht<br />

großartig“, meint Gschnitzer. Ein richtiges<br />

Stadion sei ganz etwas anderes. Weil<br />

die Weihenstephan Arena in absehbarer<br />

Zukunft jedoch nicht als Spielstätte dienen<br />

wird, bleibt das Provisorium bis auf<br />

Weiteres das Zuhause der Broncos.<br />

Das 2. Datum, das die letzte Saison<br />

der Broncos prägte, war der 10. März<br />

<strong>2022</strong>. An diesem Tag schalteten Markus<br />

Gander und Co. überraschend die<br />

Fassa Falcons in den Pre-Play-offs aus<br />

und zogen wider Erwarten ins Viertelfinale<br />

ein. Dort war gegen Asiago<br />

Endstation. Viele Bausteine, die zu<br />

diesem Erfolg beigetragen haben, sind<br />

in der neuen Saison nicht mehr Teil der<br />

Broncos-Organisation.<br />

Angefangen beim Headcoach Dustin<br />

Whitecotton, der nach 3 Jahren Aufbauarbeit<br />

das Ruder an den Finnen Jussi<br />

Tupamäki übergeben hat. Damit entschied<br />

sich die Vereinsführung zu einem<br />

drastischen Wechsel. Wie Torhüter Jakob<br />

Rabanser erklärt, sei der als harte Hund


52 SPORT D | <strong>2022</strong> A lpsHL:WIPPTAL BRONCOS<br />

Jussi Tupamäki<br />

geltende Tupamäki das genaue Gegenteil<br />

von Whitecotton: „Er ist so, wie<br />

die Nordländer nun mal sind“, sagt der<br />

Schlussmann. „Ziemlich direkt, fordernd<br />

und kann auch schon Mal laut werden.<br />

Er treibt uns an und hat gleich von<br />

Beginn an die Linie klargemacht, die er<br />

fahren will.“ Eben diese Härte habe dem<br />

Kanadier Whitecotton gefehlt, findet der<br />

Stammgoalie der Broncos.<br />

Jakob Rabanser: Der „Riese“<br />

trägt eine große Verantwortung<br />

Jakob Rabanser ist seit der letzten<br />

Saison die etatmäßige Nummer 1 der<br />

„Weiß-Blauen“. In diese Rolle hineinzuschlüpfen,<br />

war für den gelernten<br />

Geometer nicht leicht. „Zu Beginn<br />

hatte ich etwas Mühe, konstant meine<br />

Leistungen abzurufen“,<br />

gesteht der 2,02-Meter-<br />

Hüne. „Mit der<br />

Zeit bin ich aber<br />

immer besser in<br />

den Rhythmus<br />

gekommen.<br />

Jakob<br />

Rabanser<br />

Dennoch ist es ein großer Unterschied,<br />

wenn man als Goalie 20 oder<br />

40 Spiele bestreitet.“ Eine große<br />

Hilfe seien laut dem Linksfänger die<br />

letzten Saisonen gewesen, in denen<br />

er stetig mehr Partien bestritten habe<br />

und sich so kontinuierlich entwickeln<br />

konnte. Er wurde also nicht ins<br />

kalte Wasser geworfen, sondern Jahr<br />

für Jahr aufgebaut, um die Broncos<br />

irgendwann als Stammgoalie aufs Eis<br />

zu führen.<br />

Das wird auch in diesem Jahr<br />

so sein, wenn der „Riese“<br />

gemeinsam mit Fabian<br />

Klammer das Torhüter-<br />

Tandem bilden wird.<br />

Letzterer soll ihm die<br />

eine oder andere<br />

Verschnaufpause<br />

gönnen, wobei<br />

Rabanser ein<br />

Goalie sei, „der<br />

so viele Spiele<br />

wie möglich absolvieren<br />

will“. Man müsse mit den<br />

Kräften aber natürlich<br />

haushalten, so der<br />

22-Jährige, der sich vor<br />

allem in 2 Bereichen verbessern<br />

will. „Die Kommunikation<br />

mit meinen<br />

Vorderleuten ist ein großes<br />

Thema, genauso wie der Umgang<br />

mit dem Puck hinter<br />

dem eigenen Tor. Denn im<br />

Bregenzerwald<br />

Cortina<br />

Fassa<br />

Gherdëina<br />

Jesenice<br />

Kitzbühel<br />

Klagenfurt II<br />

Linz II<br />

Lustenau<br />

Meran<br />

Rittner Buam<br />

Salzburg II<br />

Unterland<br />

Zell am See<br />

-Infografik: M. Lemanski<br />

modernen <strong>Eishockey</strong> muss der Goalie<br />

immer mehr mitspielen.“<br />

In der Defensive lautet<br />

das Motto: „Jugend voran“<br />

Ganz nach dem Motto „Jugend voran“<br />

setzen die Broncos-Verantwortlichen<br />

nach den Abgängen von Hannes Oberdörfer<br />

und Dominik Bernard in der<br />

Defensive auf jugendliche Unbekümmertheit.<br />

5 von 8 Verteidigern sind 21<br />

Jahre alt oder jünger. „Ich sehe es als<br />

Chance“, ist Egon Gschnitzer überzeugt.<br />

„Die jungen Spieler haben so die Möglichkeit,<br />

den nächsten Schritt zu machen.<br />

Zu Beginn der Saison werden wir<br />

uns wohl etwas härter tun. Ich bin<br />

jedoch sicher, dass sie im Laufe<br />

des Winters viel dazulernen und<br />

sich steigern werden.“<br />

Neben den Jungspunden um<br />

Offensiv-Verteidiger Alessio<br />

Niccolai, der in der letzten<br />

Saison satte 17 Skorerpunkte<br />

erzielt hatte (10 Tore),<br />

Wipptal Broncos: Bilanz gegen …<br />

Spiele<br />

14<br />

53<br />

88<br />

99<br />

16<br />

14<br />

18<br />

6<br />

16<br />

101<br />

113<br />

20<br />

0<br />

11<br />

Siege<br />

8<br />

18<br />

59<br />

44<br />

4<br />

12<br />

14<br />

6<br />

8<br />

46<br />

45<br />

14<br />

0<br />

6<br />

Unentschieden Niederlagen<br />

0<br />

1<br />

1<br />

3<br />

0<br />

0<br />

0<br />

0<br />

0<br />

5<br />

3<br />

0<br />

0<br />

0<br />

6<br />

34<br />

28<br />

52<br />

12<br />

2<br />

4<br />

0<br />

8<br />

50<br />

65<br />

6<br />

0<br />

5<br />

Jaakko Jokinen<br />

Tore<br />

38<br />

138<br />

394<br />

316<br />

31<br />

60<br />

79<br />

36<br />

45<br />

365<br />

393<br />

64<br />

0<br />

36<br />

Gegentore<br />

34<br />

204<br />

304<br />

410<br />

59<br />

35<br />

32<br />

12<br />

48<br />

382<br />

438<br />

44<br />

0<br />

32


A lpsHL:WIPPTAL BRONCOS<br />

SPORT D | <strong>2022</strong><br />

53<br />

sollen 3 Routiniers ordentlich Beton<br />

anrühren: Kapitän Fabian Hackhofer,<br />

Michael Messner und nicht zuletzt der<br />

finnische Neuzugang Jaakko Jokinen.<br />

Der 29-Jährige wurde laut Gschnitzer<br />

verpflichtet, um die Lücke zu<br />

stopfen, die „Verteidigungsminister“<br />

Oberdörfer hinterlassen<br />

hat. Das Zeug dazu hat<br />

der 1,89 Meter große und 93<br />

Kilogramm schwere Linksschütze<br />

allemal. Er wechselt<br />

zwar von der 4. finnischen<br />

Liga nach Sterzing, zuvor<br />

hat Jokinen jedoch 5 Jahre<br />

auf höchstem Niveau<br />

gespielt und mit JYP<br />

Jyväskylä außerdem die<br />

Champions Hockey League<br />

gewonnen. „Wir haben sicher nicht<br />

die Verteidigung, um für den Titel<br />

mitzuspielen. Sie könnte jedoch<br />

stabil genug sein, um ein direktes<br />

Play-off-Ticket zu erreichen“, traut<br />

Gschnitzer seinem Team einen Top-5-<br />

Platz zu.<br />

Tobias Kofler und Daniel Erlacher:<br />

2 schmerzhafte Abgänge<br />

Bleiben aufgrund der defensiven Stabilität<br />

einige Fragen offen, so bestehen<br />

im Sturm keine Zweifel: Die Broncos-<br />

Offensive zählt zweifellos zu den<br />

besten und gefährlichsten der Liga.<br />

Und das, obwohl mit Tobias Kofler<br />

Raffael Pohlin<br />

Justin Maylan<br />

ein Aktivposten, der in den letzten<br />

Jahren immer konstant punktete, seine<br />

Schlittschuhe an den Nagel gehängt hat.<br />

„Tobias hat während seiner Karriere<br />

3 Kopfverletzungen erlitten, 2<br />

davon waren ziemlich schwer“,<br />

sagt Gschnitzer. „Während der<br />

Saison ist er an uns herangetreten<br />

und hat erklärt, dass er<br />

sich nicht mehr bereit fühle,<br />

jeden Zweikampf mit hundertprozentigem<br />

Einsatz<br />

anzugehen. So konnte er<br />

nicht mehr spielen.“ Für die<br />

Broncos ist Koflers Rücktritt<br />

ein harter Schlag, zumal die<br />

abgelaufene Saison die wohl<br />

beste in der Karriere des flinken<br />

Rechtsschützen war: 35 Punkte in 41<br />

Spielen sind der Beleg dafür. Der 2.<br />

schmerzhafte Abgang betrifft Daniel<br />

Erlacher, der zur neuen Saison zum HC<br />

Eppan wechselte.<br />

Weil mit Kofler und Erlacher 2 erfahrene<br />

Akteure verloren gingen,<br />

entschied die Führungsriege entgegen<br />

www.wm-on-ice.com<br />

ULTRALEICHTES MESSER,<br />

IN 60 SEC GEWECHSELT<br />

Sie glauben es nicht?<br />

VIDEO ABSPIELEN<br />

EINFACH, SCHNELL UND PRÄZISE<br />

MINIMIERTES VERLETZUNGSRISIKO<br />

ERHÖHTE EISQUALITÄT


54 SPORT D | <strong>2022</strong> A lpsHL:WIPPTAL BRONCOS<br />

der Philosophie der letzten Saisonen, 2<br />

routinierte Legionäre zu verpflichten.<br />

Zum einen den in Südtirols bestens<br />

bekannten Justin Maylan, zum anderen<br />

Remy Giftopoulos, der ebenfalls schon<br />

in Italien seine Brötchen verdient hat.<br />

Die beiden Kanadier sind grundverschieden<br />

und könnten gerade deshalb<br />

ein kongeniales Duo abgeben. Der<br />

31-jährige Maylan hat immer den Blick<br />

für den besser postierten Teamkollegen,<br />

während Giftopoulos ein eiskalter Vollstrecker<br />

ist. In den letzten 3 Spielzeiten<br />

gelangen dem 29-Jährigen für Cortina<br />

und Lustenau 86 Treffer.<br />

Offensive: Ausländertrio wird<br />

die Abwehrreihen rocken<br />

Der 3. Ausländer im Bunde heißt Shawn<br />

McBride. Der ebenfalls aus Kanada<br />

stammende Linksschütze hat bisher<br />

seine ganze Karriere in Nordamerika<br />

verbracht, zuletzt lief er für die Idaho<br />

Steelheads in der East Coast Hockey<br />

League (ECHL) auf. „Der erste Eindruck<br />

ist sehr gut“, zeigt sich Gschnitzer<br />

zufrieden. Der 27-jährige McBride sei<br />

ein Allrounder, der sowohl offensiv<br />

Akzente setzten könne, als auch in der<br />

Defensive seinen Beitrag leiste.<br />

Ein komplett anderer Spielertyp ist<br />

Joseph Mizzi, der nach einer durchwachsenen<br />

Saison beim HCB Südtirol wieder<br />

zu alter Stärke zurückkehren will. Dessen<br />

Verpflichtung sei kein Spontaneinkauf<br />

gewesen, erklärt Gschnitzer. „Wir haben<br />

mit mehreren Doppelstaatsbürgern<br />

Gespräche geführt, letzten Endes haben<br />

wir uns für Joseph entschieden.“ Die<br />

klein gewachsenen Bryson Cianfrone und<br />

Niklas Salo, die im Vorjahr für die „Wildpferde“<br />

stürmten, seien zwar weiterhin<br />

Alternativen gewesen. „Weil Tupamäki jedoch<br />

ein körperbetontes, physisches Spiel<br />

bevorzugt“, fiel die Wahl auf Maylan,<br />

Giftopoulos und McBride.<br />

Markus Gander:<br />

Der „Oldie“ ist eine Garantie<br />

Markus<br />

Gander<br />

David<br />

Gschnitzer<br />

Abgesehen von den 4 Neuzugängen<br />

vertrauen die Wipptaler in der Offensive<br />

nach wie vor auf die Künste von Markus<br />

Gander. Der Flügelstürmer ist mit seinen<br />

33 Jahren der älteste Spieler im Team<br />

und hat in den letzten 2 Saisonen für<br />

seinen Heimatverein jeweils einen Punkt<br />

pro Spiel erzielt, wodurch er ligaweit zu<br />

den besten heimischen Akteuren zählte.<br />

Hinter dem Führungsspieler sollen die<br />

Eigengewächse Paul Eisendle, René Deluca,<br />

David Gschnitzer, Tommy Gschnitzer<br />

und Alex Planatscher für Dampf sorgen.<br />

Des Weiteren kann Tupamäki wie im<br />

Vorjahr auf zahlreiche Verstärkungen<br />

vom HC Pustertal zählen. „Wir bekommen<br />

4 Spieler pro Partie. Alex<br />

Zecchetto, Kevin Baumgartner, Raffael<br />

Pohlin und Lukas De Lorenzo Meo<br />

spielen fix bei uns“, erklärt Gschnitzer.<br />

Weitere Akteure, die sich beim HCP<br />

nicht durchsetzen, könnten die Wildpferde<br />

im Laufe der Saison verstärken.<br />

„Die Türen stehen offen.“<br />

Wipptal Broncos<br />

Pos. Nr. Name Geboren cm kg<br />

Tor<br />

Abwehr<br />

Angriff<br />

1 Alex Leoni 16.05.03 177 82<br />

30 Fabian Klammer 21.07.01 179 69<br />

35 Jakob Rabanser 18.06.00 202 96<br />

2 Johannes Gschnitzer 08.03.02 182 76<br />

7 Jaakko Jokinen (FIN) 17.07.93 189 93<br />

16 Kevin Baumgartner 29.04.03 175 74<br />

17 Fabian Hackhofer 20.08.90 174 72<br />

21 Daniel Soraruf 21.03.01 176 80<br />

27 Michael Messner 17.06.94 183 85<br />

42 Alessio Niccolai 27.06.01 176 82<br />

91 Alexander Brunner 13.12.01 191 95<br />

3 Markus Gander 16.05.89 186 92<br />

9 David Gschnitzer 06.02.96 178 73<br />

11 René Deluca 02.05.02 188 82<br />

13 Raffael Pohlin 12.06.00 192 92<br />

19 Paul Eisendle 04.06.98 191 95<br />

34 Alex Planatscher 12.12.98 183 84<br />

47 Lukas De Lorenzo Meo 11.09.01 190 87<br />

49 Noah Polig 05.10.04 183 69<br />

54 Davide Conci 29.03.96 180 83<br />

67 Tommy Gschnitzer 17.11.97 172 72<br />

71 Shawn McBride (CAN) <strong>23</strong>.08.95 188 91<br />

73 Remy Giftopoulos (CAN) 13.01.93 188 93<br />

74 Jonas Kerschbaumer 18.10.04 191 91<br />

80 Alex Zecchetto 24.05.00 173 73<br />

97 Justin Maylan (CAN) 20.01.91 188 86<br />

98 Joseph Mizzi (ITA/CAN) 19.04.98 173 80<br />

Trainer: Jussi Tupamäki (neu)<br />

Prognose:<br />

Platz 4<br />

Zugänge: Jaakko Jokinen (Gladiators HT/<br />

FIN4), Alexander Brunner (Rittner Buam),<br />

Shawn McBride (Idaho Steelheads/<br />

ECHL), Justin Maylan (Rostock/GER3),<br />

Joseph Mizzi (HCB Südtirol/ICEHL),<br />

Remy Giftopoulos (Lustenau), Kevin<br />

Baumgartner, Alex Zecchetto, Lukas<br />

De Lorenzo Meo, Davide Conci, Raffael<br />

Pohlin (alle HC Pustertal/ICEHL)<br />

Shawn McBride und<br />

Joseph Mizzi (von links)<br />

Abgänge: Lucas Chiodo (Meran),<br />

Bryson Cianfrone (Brixen/IHL), Daniel<br />

Erlacher (Eppan/IHL), Yuri Cristellon (HC<br />

Gherdëina), Niklas Salo (TUTO Hockey/<br />

FIN2), Dominik Bernard (Ziel unbekannt),<br />

Hannes Oberdörfer, Tobias Kofler (beide<br />

Karriereende)


AKTUELL<br />

SPORT D | <strong>2022</strong><br />

55<br />

Der sofortige Wiederaufstieg ist das Ziel<br />

Italien hat im Mai bei der Weltmeisterschaft<br />

in Helsinki den Klassenerhalt<br />

verpasst und ist nach 7 Niederlagen<br />

in ebenso vielen Spielen abgestiegen.<br />

Bei der WM der I. Division Gruppe A in<br />

Nottingham im kommenden Frühjahr<br />

ist der sofortige Wiederaufstieg das<br />

Ziel der „Azzurri“. Vorerst gilt es aber,<br />

einen neuen Nationaltrainer zu finden.<br />

Nach dem Abstieg aus der Weltgruppe<br />

wurde der Vertrag mit Greg Ireland<br />

nicht verlängert. Ziel des italienischen<br />

Eissportverbandes FISG ist es, einen<br />

hauptamtlichen Trainer unter Vertrag<br />

zu nehmen. Dieser soll das „Blue Team“<br />

nicht nur zur WM im nächsten Jahr in<br />

Großbritannien führen, sondern auch zu<br />

den Olympischen Spielen in 4 Jahren im<br />

eigenen Land.<br />

Italiens WM-Spielplan in Nottingham<br />

Samstag, 29. April 20<strong>23</strong>:<br />

Polen – Italien (16.00 Uhr)<br />

Sonntag, 30. April 20<strong>23</strong>:<br />

Italien – Südkorea (19.30 Uhr)<br />

Dienstag, 2. Mai 20<strong>23</strong>:<br />

Italien – Rumänien (16.00 Uhr)<br />

Mittwoch, 3. Mai:<br />

Litauen – Italien (16.00 Uhr)<br />

Andreas<br />

Bernard<br />

Freitag, 5. Mai:<br />

Großbritannien – Italien (19.30 Uhr)<br />

Bei den Titelkämpfen auf der Insel<br />

sind Andreas Bernard und Co. zu<br />

favorisieren, wenngleich der Aufstieg<br />

gegen Großbritannien, Südkorea,<br />

Polen, Litauen und Rumänien kein<br />

Selbstläufer wird. Um in Nottingham<br />

gut vorbereitet zu sein, wird Italien im<br />

November und erstmals seit 3 Jahren<br />

wieder im Februar während dem IIHF-<br />

Break jeweils ein Turnier der Euro Ice<br />

Hockey Challenge sowie vor der WM<br />

Nationalmannschaften: Termine<br />

Männer<br />

7. bis 13. November <strong>2022</strong>:<br />

Euro Ice Hockey Challenge<br />

Italien trifft in Budapest auf Gastgeber<br />

Ungarn, Polen und Ukraine.<br />

6. bis 12. Februar 20<strong>23</strong>:<br />

Euro Ice Hockey Challenge<br />

Italien trifft bei einem Dreiländerturnier<br />

entweder in Pontebba oder<br />

Bled auf Ungarn und Slowenien.<br />

Der genaue Austragungsort wird<br />

beim Kongress des Internationalen<br />

<strong>Eishockey</strong>verbandes IIHF Ende September<br />

<strong>2022</strong> bekanntgegeben.<br />

29. April bis 5. Mai 20<strong>23</strong>:<br />

Weltmeisterschaft der I. Division,<br />

Gruppe A in Nottingham<br />

Italien (Weltranglistenplatz: 17) trifft<br />

auf Gastgeber Großbritannien (18),<br />

Südkorea (21), Polen (22), Litauen (<strong>23</strong>)<br />

und Rumänien (24).<br />

Im Hinblick auf die WM in Großbritannien<br />

sind mehrere Länderspiele<br />

geplant:<br />

14. bis 16. April 20<strong>23</strong>: 2 Spiele gegen<br />

Österreich vermutlich in Bruneck und<br />

Innsbruck<br />

21. bis <strong>23</strong>. April 20<strong>23</strong>: 2 Spiele gegen<br />

Slowenien vermutlich in Pontebba<br />

und Bled<br />

25. bis 27. April 20<strong>23</strong>: 2 Spiele gegen<br />

Großbritannien auf der Insel<br />

6 Testspiele bestreiten. Auch die restlichen<br />

Nationalmannschaften von Italien<br />

werden in den Meisterschaftspausen an<br />

Turnieren teilnehmen.<br />

Im kommenden Winter findet nur ein<br />

WM-Turnier auf heimischen Boden<br />

statt. Die U18-Auswahl der Frauen hat<br />

Anfang des Jahres 20<strong>23</strong> in Klobenstein<br />

Heimvorteil. Die Nationalmannschaft<br />

der Frauen muss dagegen bis nach Südkorea<br />

reisen.<br />

Männer: Unter 20<br />

11. bis 17. Dezember <strong>2022</strong>:<br />

Weltmeisterschaft der I. Division,<br />

Gruppe B in Bytom<br />

Italien trifft auf Gastgeber Polen,<br />

Japan, Ukraine, Estland und Südkorea.<br />

Männer: Unter 18<br />

10. April bis 16. April 20<strong>23</strong><br />

Weltmeisterschaft der I. Division,<br />

Gruppe B in Bled<br />

Italien trifft auf Gastgeber Slowenien,<br />

Österreich, Südkorea, Polen und Estland.<br />

Frauen<br />

17. bis <strong>23</strong>. April 20<strong>23</strong>:<br />

Weltmeisterschaft der I. Division,<br />

Gruppe B in Suwon<br />

Italien trifft auf Gastgeber Südkorea,<br />

Polen, Kasachstan, Großbritannien<br />

und Slowenien.<br />

8. bis 14. April 20<strong>23</strong>:<br />

Weltmeisterschaft der I. Division,<br />

Gruppe B in Kattowitz<br />

Italien trifft auf Gastgeber Polen, China,<br />

Südkorea, Kasachstan und Slowenien.<br />

Frauen: Unter 18<br />

9. bis 15. Jänner 20<strong>23</strong>:<br />

Weltmeisterschaft der I. Division,<br />

Gruppe A in Klobenstein<br />

Italien trifft auf Deutschland, Frankreich,<br />

Ungarn, Norwegen und einen Aufsteiger<br />

von der WM der I. Division Gruppe B.


56 SPORT D | <strong>2022</strong> FRAUEN: EWHL UND IHL WOMEN<br />

Südtiroler Trio will wieder den Ton angeben<br />

Nachdem der EVB Eagles Südtirol, der<br />

HC Toblach Icebears und die Eurospar<br />

Lakers in der vergangenen Saison der<br />

IHL Women die Plätze 1, 2 und 3 belegt<br />

hatten, will das Südtiroler Trio auch<br />

im kommenden Winter in der Frauen-<br />

Italienmeisterschaft, die im Oktober<br />

beginnen wird, den Ton angeben. Die<br />

Eagles streben zudem in der European<br />

Women’s Hockey League (EWHL) einen<br />

Spitzenplatz an.<br />

Der EVB Eagles Südtirol startet am 17.<br />

und 18. September mit 2 Heimspielen<br />

gegen Silesian Metropolis Katowice<br />

in die 11. Saison der EWHL, die die<br />

Südtirolerinnen 2014 und 2017 auch<br />

schon gewonnen hatten. Nach 2 Jahren<br />

der behutsamen Neuaufstellung, die dem<br />

Einbau junger Talente gewidmet waren,<br />

hat sich die Mannschaft des bestätigten<br />

Trainers Stefano Daprá für diese Saison<br />

in der grenzüberschreitenden Meisterschaft<br />

wieder den Vorstoß unter die<br />

besten 4 Teams zum Ziel gesetzt. Die<br />

Boznerinnen treffen auf 9 Gegner, nachdem<br />

die Vienna Sabres den Spielbetrieb<br />

eingestellt haben.<br />

EVB Eagles Südtirol:<br />

Eine Tschechin und ein US-Girl sind neu<br />

Neben den beiden Neuzugängen (die<br />

tschechische Stürmerin Veronika<br />

Lorencova und die Italo-Amerikanerin<br />

Marissa Massaro) wurden die beiden<br />

Italo-Amerikanerinnen Amie Varano und<br />

Jacqueline Pierri bestätigt. Das Tor wird<br />

weiterhin Daniela Klotz hüten. Ihr zur<br />

Seite stehen Martina Marangoni und die<br />

junge Emma Fortarel aus Trient. Ilaria<br />

Girardi wird die „Adler“ unterstützen,<br />

wenn sie nicht mit der Neumarkter U17<br />

oder U19 beschäftigt ist. In der Abwehr<br />

bestätigt wurden Kapitänin Mara Da<br />

HC Toblach Icebears<br />

EVB Eagles Südtirol<br />

Rech und Franziska Stocker sowie Anna<br />

Bertoluzzo. Der harte Kern der Hintermannschaft<br />

wird durch Elisa Innocenti<br />

und Emma Rindone vervollständigt.<br />

Im Angriff gibt es ein Wiedersehen<br />

mit Samantha Gius. Bestätigt wurden<br />

Eleonora Bonafini, Sara Magnanini,<br />

Emma Cereghini, Emily De Cristofaro,<br />

Manuela Heidenberger und Anna Callovini.<br />

Neu im Kader sind die 15-jährige<br />

Annalisa Giuliani aus Bozen und die<br />

14-jährige Giorgia Todesco aus Lana.<br />

Alessia Labruna wird indes nur selten<br />

zur Verfügung stehen.<br />

Die Eagles müssen aber auch einige Abgänge<br />

verkraften. Valentina Bettarini und<br />

Chelsea Furlani sind in die USA gezogen,<br />

Teilnehmer EWHL <strong>2022</strong>/<strong>23</strong><br />

EVB Eagles Südtirol<br />

Aisulu Almaty<br />

DEC Salzburg Eagles<br />

SKP Bratislava<br />

KEHV Lakers<br />

KMH Budapest<br />

MAC Budapest<br />

Silesian Metropolis Katowice<br />

KSV Neuberg Highlanders<br />

Budapest Jegkorong Akademia<br />

Laura Lobis wechselte zum HC Ambri<br />

Piotta in die Schweiz, während Sara Kaneppele<br />

bei Ingolstadt anheuerte.<br />

Trotzdem sind die Eagles in der IHL Women<br />

haushoher Favorit und peilen den<br />

19. Italienmeistertitel in der Vereinsgeschichte<br />

an. Von den 5 übriggebliebenen<br />

Teilnehmern (der HC Padova hat sich<br />

zurückgezogen) geht von den restlichen<br />

2 Südtiroler Mannschaften am meisten<br />

Gefahr aus.<br />

HC Toblach Icebears:<br />

Der 3. Finaleinzug in Folge ist das Ziel<br />

Für den HC Toblach Icebears, der in der<br />

Saison 2018/19 erstmals an der Frauenmeisterschaft<br />

teilgenommen hat, war in<br />

EVB Eagles Südtirol<br />

Pos. Nr. Name Geboren cm kg<br />

31 Emma Fortarel 17.10.07 167 56<br />

51 Martina Marangoni 28.09.99 166 65<br />

56 Ilaria Gilardi 22.10.05 163 54<br />

58 Daniela Klotz 26.05.95 165 60<br />

3 Mara Da Rech 15.07.00 165 57<br />

9 Valentina Bettarini 29.06.90 170 66<br />

11 Jacquie Pierri (ITA/USA) 11.06.90 165 61<br />

14 Elisa Innocenti 04.05.04 170 63<br />

18 Franziska Stocker 16.12.97 171 72<br />

67 Amie Varano (ITA/USA) 18.06.94 168 62<br />

88 Emma Rindone 21.09.06 150 50<br />

98 Anna Bertoluzzo 21.12.03 153 52<br />

7 Emma Cereghini 02.04.05 165 58<br />

8 Chelsea Furlani (ITA/USA) 18.05.88 165 60<br />

10 Manuela Heidenberger 15.09.07 160 45<br />

15 Marissa Massaro (ITA/USA) 21.10.99 163 61<br />

20 Sara Magnanini 08.01.02 155 51<br />

<strong>23</strong> Anna Callovini 01.03.03 171 56<br />

24 Samantha Gius 27.10.94 165 57<br />

44 Veronika Lorencova (TCH) 01.02.00 180 64<br />

45 Eleonora Bonafini 17.02.95 175 56<br />

48 Annalisa Giuliani 29.06.07 163 50<br />

59 Emily DeCristofaro 11.03.06 162 68<br />

75 Giorgia Todesco 08.03.09 156 50<br />

77 Alessia Labruna 05.05.02 163 55<br />

Tor<br />

Abwehr<br />

Angriff<br />

Trainer: Stefano Daprá (bestätigt)


FRAUEN: EWHL UND IHL WOMEN<br />

SPORT D | <strong>2022</strong><br />

Eurospar Lakers<br />

den letzten 2 Jahren jeweils im Finale<br />

Endstation. Die Pustererinnen wollen<br />

auch in diesem Winter ins Endspiel einziehen.<br />

Der bestätigte Trainer Alberto Scapinello<br />

muss allerdings ohne seine letztjährige<br />

Topskorerin Anna Caumo auskommen,<br />

die nach Nordamerika gewechselt ist und<br />

für die University of Maine in der NCAA<br />

auf Torjagd gehen wird.<br />

Im Gegenzug konnte Scapinello einige<br />

Spielerinnen begrüßen. Hanna Weithaler<br />

und Alessia Glira kehrten von den Lakers<br />

zurück, während Emma Cossalter von<br />

Padova ins Pustertal wechselt. Tahnee<br />

Wild und Deborah Pramstaller feiern nach<br />

einer Pause ihr Comeback. Zudem stoßen<br />

einige junge Spielerinnen von Pieve di<br />

Cadore zu den Icebears.<br />

Eurospar Lakers:<br />

Kaltern ist die neue Heimstätte<br />

Die Eurospar Lakers verpassten in der<br />

vergangenen Saison den Finaleinzug,<br />

behielten im „kleinen Finale“ gegen den<br />

HC Valdifiemme aber die Oberhand<br />

und sicherten sich zum 2. Mal in Folge<br />

die Bronzemedaille. Das letzte Spiel<br />

HC Toblach<br />

Pos. Nr. Name Geboren cm kg<br />

2 Hanna Weithaler 07.08.05 175 65<br />

30 Katia Polloni 12.04.09 160 48<br />

31 Ilaria Dall'Acqua 26.03.06 160 60<br />

6 Emma Cossalter 25.11.94 167 69<br />

18 Fiamma Da Ponte 04.08.06 156 56<br />

22 Katrin Stauder 17.11.02 176 65<br />

<strong>23</strong> Sina Miribung 31.03.06 165 60<br />

29 Nicole Polloni 12.04.09 158 49<br />

33 Yvonne Moosmann 14.02.01 162 55<br />

91 Tahnee Wild 14.11.96 184 90<br />

11 Selina Glira 11.08.07 162 59<br />

13 Melanie Mohr 14.02.07 162 52<br />

14 Waltraud Kaser 03.07.80 168 61<br />

17 Deborah Pramstaller 01.11.84 173 63<br />

19 Mia Campo Bagatin 26.09.95 156 53<br />

20 Alessia Glira 26.11.04 160 70<br />

24 Lea Mair 02.01.03 165 58<br />

42 Ilary Larese 28.08.05 158 52<br />

66 Eva Maria Grunser 08.09.02 160 50<br />

88 Mia Klettenhammer 19.04.05 162 55<br />

Tor<br />

Abwehr<br />

Angriff<br />

Trainer: Alberto Scapinello (bestätigt)<br />

hatten Elena Perathoner und Co.<br />

Ende März noch in Neumarkt ausgetragen.<br />

In Zukunft haben die Lakers<br />

ein neues Zuhause: Sie trainieren in<br />

Kaltern und tragen dort auch ihre<br />

Heimspiele aus.<br />

Die Mannschaft ist im Vergleich<br />

zum letzten Jahr nahezu unverändert<br />

geblieben. Neben Weithaler und<br />

Alessia Glira haben auch Ilaria Girardi<br />

(Eagles) und Ania Kristo (Valdifiemme)<br />

den Verein verlassen. Nach einer<br />

Babypause wieder zurück ist Tanja<br />

Larger, während Rita Flor wieder als<br />

2. Torhüterin zur Verfügung stehen<br />

wird. Luca Giacomuzzi wurde als<br />

Trainer bestätigt und geht bei den<br />

Lakers in seine 3. Saison.<br />

Teilnehmer IHL Women <strong>2022</strong>/<strong>23</strong><br />

EVB Eagles Südtirol<br />

HC Toblach Icebears<br />

Eurospar Lakers<br />

HC Valdifiemme<br />

HC Aosta Gladiators<br />

HC Piemont Rebels Pinerolo<br />

Eurospar Lakers<br />

Pos. Nr. Name Geboren cm kg<br />

31 Elisabeth Kofler 11.10.05 159 50<br />

40 Rita Flor 09.08.95 168 55<br />

5 Lisa Gallmetzer 07.01.94 163 67<br />

11 Saskia Rohregger 10.08.05 174 83<br />

16 Doris Prossliner 16.02.91 165 65<br />

21 Greta Thomas 06.04.03 170 60<br />

89 Anna Florian <strong>23</strong>.05.89 163 65<br />

6 Caroline Theiner 19.08.94 160 54<br />

8 Elena Perathoner 16.11.02 167 85<br />

9 Isabel Anna Augustin 14.06.06 168 58<br />

10 Emily Welponer 22.10.01 163 57<br />

12 Sarah Engele 14.03.04 160 52<br />

13 Tanja Larger 14.01.94 165 61<br />

17 Beatrix Larger 14.01.94 164 70<br />

20 Elisabeth Gruber 22.02.06 160 66<br />

22 Lara Zanettini 24.08.04 163 53<br />

75 Anna Carissimi 10.11.03 170 68<br />

88 Anna Passarella 03.08.06 159 55<br />

Tor<br />

Abwehr<br />

Angriff<br />

Trainer: Luca Giacomuzzi (bestätigt)


58 SPORT D | <strong>2022</strong> SCHIEDSRICHTER UND ALLE ITALIENMEISTER<br />

Der Schiedsrichterverband<br />

Vorstand<br />

Ehrenpräsident: Roman Gasser (†)<br />

Präsident: Karel Metelka<br />

Vizepräsident: Walter Zuccatti<br />

Mitglieder:<br />

Alex Lazzeri, Andrea<br />

Moschen, Fabio Lottaroli<br />

Manager für das Schiedsrichterwesen:<br />

Renzo Stenico<br />

Ehrenmitglieder: Giorgio Battaglino,<br />

Luciano Checchini (†), Luciano Claut<br />

(†), Abbiati Galetti (†), Gianpaolo<br />

Gaspari, Roman Gasser (†), Adolfo<br />

Girtler (†), Mario Guichardaz (†),<br />

Romeo Manfroi (†), Giorgio Moschen,<br />

Roberto Moschen, Ruggero Savaris,<br />

Bruno Stenico (†), Cesare Tadini (†),<br />

Renato Tortelli, Alfio Tuzzi (†)<br />

Disziplinen-Kommission<br />

Präsident: Giuseppe Coceano<br />

Mitglieder: Claudio Pianezze,<br />

Walter Zuccatti<br />

ICEHL<br />

Schiedsrichter: Turo Virta<br />

Linienrichter: Nicola Basso, Davide<br />

Mantovani, Ulrich Pardatscher,<br />

Daniel Rigoni<br />

AlpsHL<br />

Schiedsrichter<br />

Andrea Benvegnù, Thomas Egger,<br />

Federico Giacomozzi, Alex Lazzeri,<br />

Simone Lega, Andrea<br />

Moschen, Omar Pinié,<br />

Federico Stefenelli,<br />

Simone Soraperra<br />

Linienrichter<br />

Alessio Bedana, Paolo<br />

Brondi, Matthias<br />

Cristeli, Mauro De<br />

Zordo, Lukas<br />

Fleischmann,<br />

Jacopo Pace<br />

IHL<br />

Schiedsrichter<br />

Marco Bagozza, Jeremy<br />

Bassani, Luca Cassol,<br />

Mirco Da Pian,<br />

Massimo De Col,<br />

Thomas Egger,<br />

Patrick Gruber,<br />

Fabio Lottaroli,<br />

Antonio Piras,<br />

Stefano Ricco,<br />

Federico<br />

Rivis, Leandro<br />

Andrea Moschen<br />

Soraperra, Simone Soraperra, Fabio<br />

Tirelli, Willy Volcan, Luca Zatta<br />

Linienrichter<br />

Gianluca Abram, Alessio Bedana,<br />

Cristiano Biacoli, Thomas Brida, Paolo<br />

Brondi, Andrea Carrito, Federico<br />

Cusin, Fabrizio De Toni, Mauro De<br />

Zordo, Federico Fecchio, Thomas<br />

Formaioni, Maurizio Lorengo,<br />

Martin Mair, Alexander<br />

Petrow, Alberto Plancher,<br />

Andrea Rivis, Giulio Soia,<br />

Simone Vignolo, Alexander<br />

Wiest, Fabio Zen<br />

Supervisoren<br />

Giancarlo Bosio, Giuseppe<br />

Coceano, Glauco<br />

Colcuc, Thomas Gasser,<br />

Roberto Guerra,<br />

Karel Metelka, Piero<br />

Nobili, Claudio Pianezze,<br />

Karl Pichler,<br />

Ruggero Savaris,<br />

Renzo Stenico,<br />

Renato Tortelli,<br />

Francesco<br />

Vellar, Meinrad<br />

Wenter<br />

Alle <strong>Eishockey</strong>-Italienmeister<br />

Südtirols<br />

Italienmeister<br />

Meistertitel seit 1925<br />

HC Bozen<br />

Rittner Buam<br />

HC Gröden<br />

4<br />

HC Meran<br />

2<br />

5<br />

19<br />

1925<br />

1926<br />

1927<br />

1930<br />

1931<br />

1932<br />

1933<br />

1934<br />

1935<br />

1936<br />

1937<br />

1938<br />

1941<br />

1947<br />

1948<br />

1949<br />

1950<br />

1951<br />

In den Jahren 1928, 1929, 1939, 1940, 1942, 1943, 1944, 1945, 1946 und 1956 wurde keine Meisterschaft ausgetragen.<br />

-Infografik: M. Lemanski<br />

HC Mailand<br />

HC Mailand<br />

HC Mailand<br />

HC Mailand<br />

HC Mailand<br />

SG Cortina<br />

HC Mailand<br />

HC Mailand<br />

HC Diavoli R-N<br />

HC Diavoli R-N<br />

ASS. Milanese<br />

ASS. Milanese<br />

ASS. Milanese<br />

HC Mailand<br />

HC Mailand<br />

HC Diavoli<br />

HC Mailand<br />

HC Mailand Inter<br />

1952<br />

1953<br />

1954<br />

1955<br />

1957<br />

1958<br />

1959<br />

1960<br />

1961<br />

1962<br />

1963<br />

1964<br />

1965<br />

1966<br />

1967<br />

1968<br />

1969<br />

1970<br />

HC Mailand Inter<br />

HC Diavoli R-N<br />

HC Mailand Inter<br />

HC Mailand Inter<br />

SG Cortina<br />

HC Mailand Inter<br />

SG Cortina<br />

HC Diavoli M<br />

SG Cortina<br />

SG Cortina<br />

HC Bozen<br />

SG Cortina<br />

SG Cortina<br />

SG Cortina<br />

SG Cortina<br />

SG Cortina<br />

HC Gröden<br />

SG Cortina<br />

1971 SG Cortina<br />

1972 SG Cortina<br />

1973 HC Bozen<br />

1974 SG Cortina<br />

1975 SG Cortina<br />

1976 HC Gröden<br />

1977 HC Bozen<br />

1978 HC Bozen<br />

1979 HC Bozen<br />

1980 HC Gröden<br />

1981 HC Gröden<br />

1982 HC Bozen<br />

1983 HC Bozen<br />

1984 HC Bozen<br />

1985 HC Bozen<br />

1986 HC Meran<br />

1987 AS Varese<br />

1988 HC Bozen<br />

1989 AS Varese<br />

1990 HC Bozen<br />

1991 Saima Mailand<br />

1992 Devils Mailand<br />

1993 Lion Mailand<br />

1994 Milan Hockey<br />

1995 HC Bozen<br />

1996 HC Bozen<br />

1997 HC Bozen<br />

1998 HC Bozen<br />

1999 HC Meran<br />

2000 HC Bozen<br />

2001 HC Asiago<br />

2002 HC Mailand<br />

2003 HC Mailand<br />

2004 HC Mailand<br />

2005 HC Mailand<br />

2006 HC Mailand<br />

2007 SG Cortina<br />

2008 HC Bozen<br />

2009 HC Bozen<br />

2010 HC Asiago<br />

2011 HC Asiago<br />

2012 HC Bozen<br />

2013 HC Asiago<br />

2014 Ritten Sport<br />

2015 HC Asiago<br />

2016 Rittner Buam<br />

2017 Rittner Buam<br />

2018 Rittner Buam<br />

2019 Rittner Buam<br />

2020 HC Asiago<br />

2021 HC Asiago<br />

<strong>2022</strong><br />

HC ASIAGO


DAS<br />

SPORT-<br />

PORTAL<br />

AKTUELL SPORT D | <strong>2022</strong><br />

59<br />

Alle Hockey-Resultate.<br />

Zeitnah und aktuell!


60 SPORT D | <strong>2022</strong><br />

AKTUELL<br />

DER WEG ZUM GIPFEL<br />

DER EMOTIONEN...<br />

….führt direkt in die Sparkasse Arena von Bozen!<br />

….führt direkt in die Sparkasse Arena von Bozen!<br />

ABO-Verkauf von Montag bis Freitag<br />

ABO-Verkauf von Montag bis Freitag<br />

Abos Vollpreis ab 350€ für die Regular Season<br />

Abos Vollpreis ab 350€ für die Regular Season<br />

www.hcb.net<br />

www.hcb.net

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!