07.09.2022 Aufrufe

Herbstpfarrbrief 2022

Pfarrbrief der katholischen Kirchengemeinde Andernach

Pfarrbrief der katholischen Kirchengemeinde Andernach

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN
  • Keine Tags gefunden...

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

10. September 2022 - 16. Oktober 2022


Liebe Leserinnen und Leser des Pfarrbriefes,

recht herbstlich sieht es schon auf dem Titelbild vorne aus: das Gelb des

Strohs prägt in diesem Jahr schon früh die ganze Landschaft der Pellenz,

aber auch unsere Gärten, Beete und Balkonkästen zu Hause. Trockenheit

herrscht allenthalben, und auch wenn stundenweise mal ein paar Tropfen

fallen, reicht es nicht, um dem Boden nochmal saftiges Grün zu entlocken.

Der Herbst ist da und mit ihm das Erntedankfest Anfang Oktober, das uns

jedes Jahr Anlass gibt, zu schauen, ob gut war, was die Natur hervorgebracht

hat. Über die Frage, ob’s gut ist, mögen andere urteilen. Aber dass es zu

wenig war, dürfte zweifelsohne von allen so gesehen werden. Und das hat

natürlich mit den Veränderungen zu tun, die „das Klima“ in diesem Jahr

wieder ganz markant in den Blickpunkt rückt. Es verändert sich für uns nicht

zum Guten, es wird extremer und bedrohlicher für unseren Planeten. Kaum

eine Woche, in der das nicht irgendwo auf der Welt deutlich auffällt.

Für uns Europäer wird die Klimafrage zum Spielball der Interessen von Krieg

und Frieden in der östlichen Nachbarschaft. Noch nie wurde uns

wirtschaftliche Abhängigkeit so deutlich, und der Versuch, sie mal schnell

zu überwinden, scheint unmöglich, ohne irgendwelche Kompromisse mit

dem Klimaschutz machen zu müssen. Ein echtes Dilemma…

2


Auswirkungen der Energiekrise auch in der Pfarrei

Auch wir in der Pfarrei müssen jetzt gut überlegen, wie wir durch den Winter

kommen. An anderer Stelle habe ich schonmal darauf hingewiesen, dass wir

uns mit einem enormen Gebäudebestand durch diese Zeit bewegen, den wir

bewirtschaften und heizen müssen. Mal abgesehen von den Kirchen, in

denen meistens nur einmal in der Woche eine Messe ist, haben wir große

Pfarrheime und Gemeindehäuser, v.a. hier in der Innenstadt, die aber durch

verschiedene „Vermietungen“ an Gruppen oder nichtkirchliche Veranstalter

längst nicht kostendeckend genutzt werden können. Ob wir hier über den

Winter die „Notbremse“ ziehen und den einen oder anderen Saal auf

„Frostschutz“ stellen, oder ob wir mit den bisher großzügigen

Vermietungsgebühren einen großen Aufschlag verbinden werden, um die

Räume offenhalten zu können, darüber machen sich unsere Pfarrgemeindeund

Verwaltungsräte derzeit viele Gedanken. Ohne dass es bisher eine

Entscheidung gibt, steht aber außer Frage, dass wir hier zeitnah etwas tun

müssen, damit uns die Energiekosten in Kirchen und Gemeinderäumen

nicht über den Kopf wachsen. Aus diesem Grunde gelten alle

Reservierungen für Raumvermietungen vorbehaltlich einer Entscheidung

der Räte, die sicher erst im Oktober fallen wird.

Für mich persönlich ist dies der vorletzte Pfarrbrief, für den ich Ihnen ein

paar Gedanken schreibe. Sie wissen, dass meine Zeit als Pastor hier in

Andernach zu Ende geht und eine neue Aufgabe an anderem Ort wartet. In

der vergangenen Woche haben wir im Pfarrgemeinderat überlegt, wie man

dhluss angemessen gestalten könnte: Er soll am Sonntag, 6. November

2022 mit dem Sonntagsgottesdienst um 11 Uhr im Mariendom einhergehen.

Im Anschluss daran wird Gelegenheit sein, im Raum des Mariendoms noch

zusammen zu sein und miteinander ein paar gute Wünsche auszutauschen.

Das Pfarrheim allein wäre dafür zu klein, die Mittelrheinhalle ist noch

Baustelle – also bleiben wir im ohnehin dann schon warmen Dom, der ja

durch die mobilen Stühle flott zu einem Begegnungsort umgerüstet werden

kann – wie die Basiliken zur Zeit der Römer…

Dies nur als „save-the-date - Hinweis“. Bis dahin haben wir noch zwei

Monate… und (siehe nächste Seite) noch viel vor!

Ihr Pastor Stefan Dumont

3


St. Bartholomäus-Kirche in Namedy

Wiedereröffnung am 9. Oktober 2022

Wenn man heute die Baustelle der Namedyer Kirche besucht, glaubt

man es eigentlich kaum. Aber dennoch: Das Ende der Kirchenrenovierung

(innen) ist absehbar, und so wollen wir keine Zeit verlieren,

uns nach der langen Zeit ohne eigenen Gottesdienstraum endlich darauf

zu freuen, bald unsere neue "Alte Kirche" wieder in Besitz nehmen zu

können, um darin Gottesdienst zu feiern.

Im Außenbereich und am Pfarrheim ist noch viel zu tun, das wird in

diesem Jahr nicht fertig. Aber der Kirchenraum zeigt mehr und mehr

seine Reize, das Farbenspiel der leicht verschiedenen Tuff-Töne

zwischen Wandflächen und Gewölbegrat gibt dem Raum eine vornehme

Schlichtheit, ganz wie es der Bautradition der Zisterzienserinnen

entspricht, für die die Kirche im 13. Jahrhundert an dieser Stelle errichtet

wurde.

4


Wenn auch die Jahrhunderte alle ihre Spuren am Baukörper hinterlassen

haben, so zeigt sich zwischen historischem Chorraum und

zeitgenössischer Giebelwand, die jetzt neu errichtet wurde, eine Vielfalt

im einheitlich schlichten Farbkleid, in dem sich die neuen Kirchenmöbel

(Stühle, Orgel, Altar und Ambo, Tabernakel) aus Eichenholz wunderbar

einpassen werden.

Auch wenn die Gerüste noch ein paar Tage stehen müssen, lässt sich

erahnen, dass unser neuer Kirchenraum wunderschön werden wird.

Klein, aber fein... Es wird sicher ein besonderer Moment sein, vor allem

für die Leute in Namedy. Sie sehen ihre Kirche so, wie sie in den nächsten

Jahrzehnten sein und bleiben wird. Ich hoffe sehr, dass Sie alle darin

wieder eine Heimat finden, von der sie sagen werden: „Ja, das ist unsere

Namedyer Kirche.“

Nach Beratung mit den Architekten haben wir als Termin für die erste

Messe im neuen Kirchenraum Sonntag, den 9. Oktober 2022

um 15:00 Uhr in den Blick genommen. Wenn auch Sie sich darüber mit

freuen möchten, halten Sie sich diesen Termin frei...

5


3000 Jugendliche, 41 Nationen, 1 Kirche –

Ein Rückblick der Taizéfahrt

In den Sommerferien haben sich 34 junge

Menschen aus unserem Dekanat, aus

Koblenz, dem Saarland und der

Pfarreiengemeinschaft Adenauer Land

gemeinsam auf den Weg gemacht. Eine

Woche lang hat diese Gruppe sich in die

Gemeinschaft mit ca. 3000 anderen

Jugendlichen in Taizé eingebracht.

Taizé- das ist ein kleiner, unscheinbarer Ort

in Frankreich. In diesem Ort gibt es seit

vielen Jahren schon eine Kirche, die anders

ist, als wir es hier kennen. Es fängt schon

damit an, dass alle auf dem Boden sitzen.

Dreimal am Tag gehört das Gebet mit viel

Gesang und Stille dort zum festen

Tagesablauf. Ebenso ist eine Bibelstunde

am Tag selbstverständlich und Anpacken

müssen die Jugendlichen dort auch, bei

allem was ansteht: Toiletten putzen,

Kochen, die Kirche in Ordnung halten, Spülen.

Diese Beschreibung von Taizé klingt nicht so, als wäre es ein interessanter Ort

für junge Menschen. Und dennoch waren in der Woche, in der auch unsere

Gruppe ein Teil der Gemeinschaft war, etwa 3000 junge Menschen aus

41 Nationen an diesem Ort und haben das Leben miteinander geteilt.

Eigentlich muss man da gewesen sein und die Atmosphäre selbst erleben. Es

ist schwer zu beschreiben, was den Ort ausmacht, aber ich will es versuchen.

Wer sich auf das Experiment „Taizé“ einlassen kann, der hat die Chance ganz

besonderer Erfahrungen. Vielleicht sind es neue Freundschaften, die in Taizé

geknüpft werden. Vielleicht ist es das Gefühl akzeptiert zu werden, die

ansteckende gute Laune sogar beim Toilettenputzen oder die Erfahrung, dass

Gesprächspartner:innen in Taizé echtes Interesse haben.

6


Und darüber hinaus gibt es noch so viele Erfahrungen mehr, die Menschen in

Taizé machen und manchmal gar nicht in Worte fassen können.

Für mich ist es immer wieder faszinierend zu erleben, dass Menschen

verschiedener Nationen und mit unterschiedlichen Lebensmodellen friedlich

miteinander leben können. Es ist wie ein Beweis, dass Menschen dazu fähig

sind. Das geht nicht einfach so nebenher, aber doch ganz selbstverständlich.

Da sind Menschen im Austausch über das, was sie WIRKLICH bewegt und

interessiert. Da WILL man einander verstehen und das kostet Vertrauen in

fremde Menschen, denen man etwas von sich preisgeben kann.

Wenn ich an die Gruppe denke, mit der ich und weitere Kolleg:innen dieses Jahr

eine Woche in Taizé sein durften, dann denke ich an so unterschiedliche

Menschen, dass wir schon mit einem „Bus voll Taizé“ hingefahren sind.

Vermutlich hätten sich diese Menschen im Alltag eher wenig zu sagen gehabt.

Doch durch die gemeinsamen Erfahrungen haben wir so viel mehr voneinander

gelernt und erfahren, dass es mich auch im Rückblick noch glücklich macht

daran zu denken.

(Alena Becker)

Messdiener:innen unterwegs

Auch in diesem Jahr haben die Messdiener:innen der Pfarrei wieder einiges

zusammen unternommen. Es gab zwei Aktionstage am Anfang und am Ende

der Ferien.

Am ersten Ferientag waren 23 Messdiener:innen und 3 Erwachsene zusammen

unterwegs und starteten direkt mit einem tollen Ausflug in die Ferien.

In Koblenz am „Stattstrand“ bekam die Gruppe eine Einweisung ins Stand Up

Paddeln. Mutig und abenteuerlustig standen die Kinder und Jugendlichen ganz

schnell auf den Boards und paddelten um die Wette. Auch die drei

Erwachsenen, die zur Unterstützung der jugendlichen Betreuer:innen dabei

7


waren, fanden

noch Stand

auf den

Boards und

bewunderten

wie schnell die

Kinder und

Jugendlichen

immer sicherer

wurden.

So verging der

Tag wie im

Flug und am

Abend kam die

Gruppe müde und glücklich mit dem Zug wieder in Andernach an.

In der letzten Ferienwoche stellten sich 15 Kinder und Jugendliche einem

Rätselabenteuer. In der Sakristei von St. Stephan ist der Kelch verschwunden.

Die Gruppe konnte die

Diebe nur knapp verpasst

haben. Quer durch die

Stadt machten sich alle

auf die Suche. Nur den

flinken Füßen und aufgeweckten

Köpfen ist es zu

verdanken, dass nun alles

wieder an Ort und Stelle ist und keiner zu Schaden gekommen ist. Am Abend

feierten die detektivischen Messdiener:innen ihren Erfolg.

Ein herzliches Dankeschön sei an dieser Stelle den jugendlichen und

erwachsenen Betreuer:innen gesagt! Danke für eure Zeit und die Bereitschaft

Verantwortung zu übernehmen. Das ist nicht selbstverständlich und macht

solche Ausflüge erst möglich. Schön, dass es euch gibt!

Alena Becker

8


Ein alter Brauch lebendig gestaltet – Segnung der

Kräutersträuße beim Abendlob in der Permakultur

Die katholische Frauengemeinschaft Eich hatte anlässlich des Festes Maria

Himmelfahrt zu einem Abendlob in die Permakultur eingeladen.

An diesem Festtag mit jahrhundertelanger Tradition trafen sich über 20 Frauen

aus Eich am Glashaus der Permakultur.

Bei der ersten Station am Fuße der Permakultur erinnerten sich die

Anwesenden an Frauen, die in ihrem Leben eine besondere Bedeutung haben

oder hatten.

9


Im Gedenken an diese Wegbegleiterinnen entzündeten sie eine Kerze. Bei der

nächsten Station waren die Frauen eingeladen ihre Verbundenheit mit der

Schöpfung wahrzunehmen und gemeinsam in einem Körpergebet zu gestalten.

Angekommen auf der Höhe der Permakultur regte ein Impuls an

aufzuschreiben, wofür die Frauen in diesen Tagen dankbar sind. Aus diesem

individuellen und vielfältigen Dank formulierte die Vorbereitungsgruppe ein

großes Dankgebet. Zum Abschluss segnete Pastoralreferentin Birgitt Brink die

Kräuterbuschen mit der Bitte um Gesundheit und Lebensfreude für die

anwesenden Frauen.

Nach dem Gottesdienst verteilte der Vorstand die Kräutersträuße an alle

Teilnehmerinnen.

Anschließend waren alle an einen reichgedeckten Tisch zu Wein, Wasser und

allerlei köstlichem Brot eingeladen.

Der Vorstand der Frauengemeinschaft Eich hatte zusammen mit Pastoralreferentin

Birgitt Brink die Impulse vorbereitet, die dieses alte Marienfest neu

beleben wollten.

10


Marienmonat Oktober

Der Oktober, wie auch die Monate September und Mai sind die klassischen

Marienmonate.

Marienverehrung erinnert uns immer daran, dass Gott für uns das Gute will und

uns bei sich haben will, egal in welchem Lebensmoment wir gerade unterwegs

sind.

Marienverehrung gehört in meinem

persönlichen und geistlichen Leben

dazu. Maria ist für mich Zeichen,

dass Gott den einfachen Menschen

beruft und ihn im Vertrauen auf ihn

wachsen lässt. Maria hat in ihrem

Leben so viel durchgemacht, Freude

und auch das tiefste Leid und ihr

Vertrauen in Gott ist festgeblieben.

Darum ist sie für mich als Zeugin

des Vertrauens in Gott persönlich

auch so wichtig.

Ich habe darüber nachgedacht, wie

man im Oktober Maria in

besonderer Weise gedenken kann.

Dazu kam mir die Idee, die

katholischen Traditionen rund um

die Marienmonate in einem Gottesdienst

ein Stück zusammenzuführen.

11


Information zum geplanten Ablauf am 11. Oktober 2022:

18:00 Uhr 1. Station vor der Muttergottes im Turm des Mariendoms.

Von dort ziehen wir zur Düsseldorff‘sche Kapelle im Kirchhofsweg

zur 2. Station.

Dann gehen wir mit einer Lichterprozession zurück zum Dom

um den Gottesdienst in einer 3. Station mit kurzer Andacht und dem

Sakramentalen Segen enden zu lassen.

Diese Gottesdienstform bietet die Möglichkeit zum gemeinsamen und

persönlichen Gebet, zum Hören der Schrift und greift die Form des

gemeinsamen Unterwegsseins, Rosenkranzgebet und Marienandacht

auf.

Vor Gottesdienstbeginn im Dom besteht die Möglichkeit Fürbitten

aufzu-schreiben, die dann in einem Korb gesammelt und in der

Düsseldorff‘sche Kapelle vorgelesen werden.

Wer gerne an diesem Gottesdienst mitwirken möchte, ist herzlich

zum Planungstreffen am Freitag, 23. September 2022 im Pfarrbüro

Maria Himmelfahrt um 16:00 Uhr eingeladen.

Eine Anmeldung hierzu ist nicht erforderlich.

Herzliche Einladung zu diesem Gottesdienst

am 11. Oktober 2022 um 18:00 Uhr.

Ihr Diakon

Andreas Schlösser

12


Begegnungsmöglichkeiten

in der Pfarrei

St. Marien

in Andernach

Thomas-Becket-Haus

an folgenden Mittwoch-Nachmittagen

ab 15 Uhr: 07. September

21. September

05. Oktober

Pfarrheim Maria Himmelfahrt

an folgenden Dienstag-Nachmittagen

ab 15 Uhr: 13. September

04. Oktober

25. Oktober

15. November

06. Dezember

Kontakt und Info:

Gemeindereferentin Luzia Waszewski, 02632/499 875-21

13


Pfarrbrief

Ohne Ihren Beitrag geht es nicht!

Unser regelmäßiges Mitteilungsblatt verursacht Druckkosten.

Deshalb sind wir auch auf Ihre Unterstützung in Höhe von mindestens

7,00 € angewiesen. Über eine Spende nach Ihrem Ermessen freuen wir

uns sehr.

Der Einfachheit halber können Sie den Betrag in einem mit dem

Stichwort „Pfarrbrief“ beschrifteten Umschlag in das Kollekten-

Körbchen in der Kirche legen. Grundsätzlich können Sie aber auch

immer im Pfarrbüro bezahlen oder auf nachstehendes Konto

überweisen.

Katholische Kirchengemeinde St. Marien

Kreissparkasse Mayen

IBAN: DE84 5765 0010 0098 0788 43

Verwendungszweck: „Pfarrbrief“

Herzlichen Dank für jede Gabe.

Bestellung von Messintentionen

Mit nachstehendem Formular, welches auch in den Kirchen ausliegt,

möchten wir Ihnen gerne eine weitere Möglichkeit bieten, Messintentionen

zu bestellen. Sie können den ausgefüllten Vordruck in

einem Briefumschlag während der Gottesdienste ins Kollekten-

Körbchen legen oder in den Briefkasten des Pfarrbüros einwerfen. Auch

auf der Internet-Seite der Pfarrei ist das Formular abrufbar.

Ihre Telefonnummer oder E-Mail-Adresse benötigen wir, um Sie zu

informieren, falls Ihr Terminwunsch nicht zu erfüllen ist.

Gerne können Sie auch weiterhin eine Messe telefonisch oder bei einem

Besuch im Pfarrbüro bestellen.

14


Bestellung Messintention

Hiermit bestelle ich folgende Messe(n):

Messintention(en) für

Terminwunsch,

ggf. Alternativtermin

1. ............................................................................ ....................................

2. ........................................................................... ....................................

in

Maria Himmelfahrt

Hospitalkirche

St. Peter

St. Stephan

Michaelskapelle

St. Lubentius, Kell

Maria Geburt, Eich

St. Bartholomäus, Namedy

Ich bin damit einverstanden, dass oben genannte Messintention(en) im Pfarrbrief und

im Internet veröffentlicht werden.

Name und Anschrift: ........................................................................................

........................................................................................

Telefon-Nr. oder

E-Mail-Adresse: ........................................................................................

Bitte in einem Briefumschlag in das Kollekten-Körbchen legen oder im Pfarrbüro

einwerfen. Vielen Dank!

Im Umschlag befinden sich _________€

Bitte beachten Sie, dass Messintentionen, die im nächsten Pfarrbrief erscheinen

sollen, zum jeweiligen Redaktionsschluss im Pfarrbüro vorliegen müssen.

15


16


Prozession zur Geysir-Kapelle

aufs Namedyer Werth

Freitag, 16. September 2022 | 16:00 Uhr

Jedes Jahr geht eine Prozession von der

Bartholomäuskapelle an der Schule Namedy aus

hinüber aufs Werth, zum Geysir. Dort steht die

kleine Marienkapelle, die im Jahr 2006 bei der

neuen Erschließung des Geysirs von den

Stadtwerken Andernach wiederaufgebaut und

der Pfarrei St. Bartholomäus übertragen wurde.

Die Sorge für die Kapelle nimmt seitdem die Nachbarschaft Namedy

wahr, die sich verlässlich und treu um das kleine Gotteshaus kümmert.

Die.Marienfigur in der Kapelle ist eine sog. „schmerzhafte Mutter

Gottes“. Dahinter steht der Gedanke, dass Maria in ihrem irdischen Leben

so viele schmerzhafte Situationen erlebt hat, die sie mit beispielhaftem

Gottvertrauen getragen und ertragen hat. Die tragischste Situation ist

dargestellt: Maria hält den toten Sohn in den Armen.

Auf diesem Hintergrund ist sie bis heute für viele Menschen ein Vorbild

und gleichsam „erste Adresse“, wenn es darum geht, im Gebet Stütze

und Hilfe für die eigenen persönlichen Anliegen zu erbitten.

Nun gibt es in der katholischen Tradition einen eigenen Gedenktag:

„Mariä Schmerzen“ begeht die Kirche am 15. September. In diese

Tradition hinein reicht der Brauch der Prozession zur Kapelle auf dem

Namedyer Werth, der sich auch in den letzten Jahren immer viele

Menschen angeschlossen haben – aus allen Altersgruppen. Auch in

diesem Jahr laden wir dazu ein…

Freitag, 16. September 2022 | 16:00 Uhr

Treffpunkt Namedyer Schule

17


Familienfrühstück

Sonntag, 18. September 2022

…für Kinder, Mütter, Väter, Alleinstehende, Paare, Tanten, Onkel, Omas,

Opas, Nachbarn, Freunde… von 0 – 100 Jahre.

Die katholische Familienbildungsstätte Andernach sowie Kindergarten

und Pfarrei St. Marien laden am

Sonntag, 18. September 2022, 9:30 – 10:45 Uhr in das Pfarrheim Maria

Himmelfahrt (neben dem Dom) in Andernach ein.

Anmeldung über Katholische Familienbildungsstätte, Nicole Klein,

Telefon 02632 250350 oder info@fbs-andernach.de

Bibelkreis mit Herrn Schellberg

Dienstag, 20.09.2022, 19:30 Uhr, Bibelgespräch

im Thomas-Becket-Haus

Lk 16, 19-31 „Das Beispiel vom reichen Mann und vom armen Lazarus“

Die nächsten Termine sind: 18.10.2022, 15.11.2022 und 13.12.2022.

Besinnungsweg im Dom

Vom Samstag, dem 17. September bis

Donnerstag, dem 22. September finden

Sie im Dom ein besonderes Angebot!

Junge Erwachsene, die sich in der

Firmvorbereitung engagieren, werden

Stationen im Dom aufbauen, die auf ganz

verschiedene Arten und Weisen zum

Nachdenken einladen.

18


Die Themen, die aufgegriffen werden, sind vielfältig. Es geht um

Auseinandersetzung mit sich selbst, mit Gott, mit Glaubensfragen und

gesellschaftlichen Themen.

In ruhiger Atmosphäre können Sie so den Weg der Stationen abschreiten.

Welche Angebote Sie ausprobieren wollen und welche Angebote sie unberührt

lassen, entscheiden Sie ganz frei: Alles kann - nichts muss!

Auch die Firmbewerber*innen werden den Weg abschreiten, aber zu anderen

Zeiten und mit persönlichen Terminen, sodass an den genannten Tagen das

Angebot offen steht für alle Interessierten.

Vielleicht sind auch Sie neugierig, was sich da tut im Dom und kommen mal

vorbei. Der Dom ist, wie gewohnt geöffnet. Die genaue Uhrzeit und wieviel Zeit

sie sich nehmen, bleiben also auch Ihnen überlassen.

Wir freuen uns über alle Besucher*innen, die den Weg in den Dom finden. Der

Weg bietet persönliche Momente, Anregungen und Impulse, eine Auszeit aus

dem Alltagstrubel, Hoffnung in ungewissen Zeiten und vieles mehr… was ist

für Sie dabei? Finden Sie es heraus!

19


Pilgerforum Andernach und Umgebung am 26.09.2022

Vortrag von Hildegard und Josef Nonn aus Andernach

über die Via de la Plata

Hildegard und Josef Nonn berichten als erfahrene Jakobspilger über ihre

Eindrücke, Erlebnisse und Ausblicke vom spanischen Jakobsweg, der Via de la

Plata. Diesen Weg hat das Ehepaar im März 2019 begonnen, aber noch nicht

vollenden können. Sie haben zahlreiche und beeindruckende Bilder dabei.

Die „Via de la Plata“ beginnt in Sevilla und endet in

Santiago de Compostela. Dieser Weg ist rd. 1000 Km

lang und führt durch Andalusien, über die Extremadura

und berührt eine Reihe von bekannten spanischen

Städten, z.B. Zafra, Mérida, Cáceres, Salamanca und

Zamora, bevor er dann auf den Mozarabischen Jakobsweg

in Galicien verzweigt.

Dort verläuft der Weg auch über die Städte Ourense und

Cea, bevor das Ziel in Santiago de Compostela erreicht wird. Sehr interessant

war, dass ein Teil davon in die Semana Santa fiel, die heilige Woche, die an

Palmsonntag beginnt und in der in allen größeren Städten Prozessionen zur

Karwoche stattfinden.

Allerdings hatte die Pilgerzeit (noch) kein Happy End, worüber auch informiert

wird. Deswegen lautet der Titel auch „Die Via de la Plata“ – Teil I – von Sevilla

bis Benavente vom 28. März bis 06. Mai 2019.

Im Rahmen der Ehrenamtsinitiative "Ich bin dabei" findet das nächste Treffen

Pilgerforum Andernach und Umgebung am Montag, dem 26.09.2022 von

19:00 Uhr bis 21:00 Uhr im Haus der Familie im 1. Obergeschoss

der Stadthausgalerie in Andernach, Eingang Gartenstraße 4, statt. Jeder ist

herzlich willkommen. Das Treffen ist kostenfrei.

20


Das Pilgerforum Andernach und Umgebung findet immer am letzten Montag

im Monat im Haus der Familie in Andernach, Gartenstraße 4, von 19:00 Uhr bis

21:00 Uhr statt.

Parkmöglichkeit im Parkhaus: Am Stadtgraben 57

Auskünfte erteilt: Franz Blaeser, Im Brandweiher 1, 56626 Andernach

Tel.: 02632 71806

E-Mail: Franz.Blaeser@t-online.de

Das Pilgerforum will eine Plattform, ein neues Gesprächsforum für Interessierte

bieten, Erfahrungen mit den eigenen - inneren und äußeren - Wegen

auszutauschen. Hier sind zunächst diejenigen angesprochen, die sich tatsächlich

auf einen Pilgerweg gemacht haben oder begeben wollen. Vielleicht

kann es uns helfen im Austausch über unsere ganz verschiedenen Pilger- und

Lebenswege mit Gleichgesinnten und Suchenden zu reden, unsere Fragen zu

teilen und so manche überraschenden kleinen Wunder am Wegesrand zu

bestaunen. Ermutigen wir einander, immer wieder zum Aufbruch ins

Ungewisse! Ein solcher Aufbruch ist auch dieses Pilgerforum: Ein Weg der sich

im Gehen und Unterwegs sein entwickeln wird. Gehen Sie mit.

21


Seniorentreff Ü60 Maria Geburt Eich

Nach langer Zwangspause durch Corona bietet der Seniorentreff wieder

seine Veranstaltungen an. Sie finden von Oktober bis Mai jeden zweiten

Montag im Monat um 15:00 Uhr im Bürgerhaus statt.

Der 1. Termin ist am 10. Oktober 2022.

Wir hoffen dann wieder viele Teilnehmer*innen begrüßen zu können, auch

gerne neue Gäste, denn ein Seniorentreff braucht auch Nachwuchs.

Um einfacher planen und vorbereiten zu können, bitten wir um

eine Anmeldung bis Donnerstag, 6. Oktober 2022.

Anmeldungen und weitere Informationen: Tel. 02632 82552

Anni Becker und das Seniorentreff-Team

„Café International“ in Andernach

Am Donnerstag, 18. August 2022 habe ich an einem Treffen mit Pfarrer Schulte

von der evangelischen Kirche und Herrn Solcher von der Perspektive Andernach

teilgenommen und wir haben darüber beraten, wie wir als Kirchen ökumenisch

im städtischen Verbund in Sachen Flüchtlingsarbeit gemeinsam arbeiten

können, um so zusammen der aktuellen Situation hier in Andernach zu

begegnen und einen Baustein zur Integration verschiedenster Nationen, mit

denen wir Tür an Tür leben, zu legen.

Vor Corona hat die evangelische Kirche hier in Andernach das Café International

ins Leben gerufen, damals unter Pfarrer Andreas Horn.

Dieses Angebot wollen wir wiederbeleben, um so Menschen aller Nationen

zusammenzuführen.

22


Das „Café International“ soll am 7. Oktober 2022 starten.

Das Angebot wird sehr offen gestaltet. Gemeinsam planen wir mit

ehrenamtlichem Engagement Spiele-, Koch- und verschiedene Gemeinschaftsabende,

die uns alle im kulturellen Miteinander bereichern sollen.

Wenn Sie Lust haben und ein

neues Feld suchen, in dem Sie

kreativ und temporär

mitwirken können und sich

angesprochen fühlen mitzumachen,

dann herzliche

Einladung ins Projekt

einzusteigen.

Informationen und Anmeldungen

zur ehrenamtlichen

Mitwirkung am

Projekt „Café International“

nehme ich gerne entgegen.

Andreas Schlösser

Telefon 02632 499875-22

E-Mail: schloesser@pfarrei-andernach.de

Die Aufgabe besteht darin einfach da zu sein, an Vorbereitungen mitzuwirken,

mitzuplanen und Ideen gemeinsam umzusetzen.

Die ersten Termine stehen fest:

Freitag, 7. Oktober 2022

Freitag, 28. Oktober 2022 jeweils von 18:00 bis 20:00 Uhr

Ort: Pfarrsaal der evangelischen Christuskirche in Andernach

Christlich-ökumenisch-am Menschen orientiert!

Ihr Diakon Andreas Schlösser

23


24


Filmabend am Dom

Am 29.09.2022 um 19 Uhr im Pfarrsaal neben dem Mariendom

veranstaltet die Pfarrei St. Marien einen Filmabend.

Es wird die erste Folge der Serie “The Chosen” gezeigt, die das Leben

und Wirken Jesu Christi auf moderne Weise darstellt. Die Serie ist frei

im Internet verfügbar (https://watch.angelstudios.com/thechosen).

Wir wollen die erste Folge gemeinsam ansehen und anschließend

miteinander darüber ins Gespräch kommen. Jede und Jeder ist herzlich

eingeladen. Eine Anmeldung ist hilfreich, aber auch spontane

Besucher sind herzlich willkommen.

Anmeldung: pfarrbuero@pfarrei-andernach.de.

25


Long-Post-Covid-Gruppe Andernach

Die nächsten Termine sind:

16. September 2022 20. Januar 2023

21. Oktober 2022 17. Februar 2023

18. November 2022 31. März 2023

16. Dezember 2022

Jeweils 19:30 Uhr im Pfarrheim

Maria Himmelfahrt, direkt neben

dem Mariendom in der Kirchstraße 11,

56626 Andernach.

Die Termine sind als Gruppentreffen

unter Vorbehalt. Die Entwicklung der

Pandemie ist auschlaggebend, ob

Gruppentreffen überhaupt stattfinden

können.

Alternativ würde es dann vermutlich ein Online-Angebot geben.

Informationen erhalten Sie

bei Diakon Andreas Schlösser

Telefon 02632 499875-22

E-Mail: schloesser@pfarrei-andernach.de

26


Verabschiedung von

Gemeindereferentin Alena Becker

Freitag, 14. Oktober 2022 | 19:00 Uhr | St. Peter

Als Gemeindeassistentin trat sie vor 3 Jahren den Dienst bei uns in der

großen Pfarreiengemeinschaft an: Alena Becker, damals als

Berufseinsteigerin neu im pastoralen Dienst und zunächst für zwei

Jahre in der Berufseinführungsphase. Dann, nach Ablegen aller

notwendigen Prüfungen, wurde sie als Gemeindereferentin fest in

den Dienst des Bistums Trier übernommen. Wir hatten das Glück, sie

in dieser Funktion noch ein weiteres Jahr bei uns in der inzwischen neu

gegründeten Pfarrei St. Marien zu haben. Die Jugendarbeit war ihr

großes Arbeitsfeld. Vorbereitung und Gestaltung der

Firmvorbereitung in enger Kooperation mit dem lokalen „Firmteam“,

Begleitung der Leiterrunden bei den Messdienern und der

Pfarrjugend, Support für die Lagerleitung des Zeltlagers und

Ausbildung der neuen Gruppenleiterinnen und Gruppenleiter. Dies

und mehr waren ihre schwerpunktmäßigen Aufgaben hier in

Andernach – und das alles auch in den nun schon zweieinhalb Jahren

der Coronazeit mit ihren zeitweiligen Einschränkungen.

Zum 15. Oktober wird sie nach nun 3 Jahren ihren Dienstort wechseln,

um an anderer Stelle neue Erfahrungen zu sammeln und die Vielfalt

der unterschiedlichen pastoralen Handlungsfelder im Bistum Trier in

neuen Gemeinden kennenlernen. Der Bischof sendet sie ins Adenauer

Land, um dort in der Eifel und an der Ahr als Gemeindereferentin zu

wirken.

Nicht ohne Dank und Segen wollen wir sie dahin aufbrechen lassen,

und so laden wir herzlich ein, Alena Becker am Freitag, 14. 10. 2022 im

Rahmen eines Wortgottesdienstes in St. Peter und einer kleinen Feier

im Pfarrsaal dort zu verabschieden.

Pastor Stefan Dumont

27


28


T E R M I N E

September 2022

D

G

I

K

L

15:00 Uhr Maria Himmelfahrt -

Seniorenclub im Pfarrheim Maria Himmelfahrt

Thema: „Eine Reise durch den Landkreis“

mit Wolfgang Redwanz

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

16:00 Uhr Wallfahrt zur Kapelle auf dem Namedyer

Werth

Treffpunkt: Namedyer Schule

Anmeldung bei Karin Schäfgen,

Frauengem. Namedy, Tel. 46619

9:30 Uhr Pfarrheim Maria Himmelfahrt,

Familienfrühstück

siehe unter Veranstaltungen – Infos und Termine

19:30 Uhr, St. Albert

Bibelgespräch im Thomas-Becket-Haus

Lk 16, 19-31 „Das Beispiel vom reichen Mann und vom armen

Lazarus“

15:00 Uhr St. Albert -

Seniorenclub im Thomas-Becket-Haus

Thema: Singen mit Heinz Meurer

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

N

16:00 Uhr, Pfarrhaus Maria Himmelfahrt

Planungstreffen für Gottesdienst zur Marienverehrung

am 11.10.2022

siehe unter Veranstaltungen – Infos und Termine

29


Q

19:00 Uhr, Pilgerforum-Treffen, im Haus der Familie,

Gartenstraße

Ansprechpartner: Franz Blaeser, Tel. 02632 71806

Oktober 2022

4

15:00 Uhr Maria Himmelfahrt -

Seniorenclub im Pfarrheim Maria Himmelfahrt

Thema: Wir feiern Erntedank

Beginn mit einer Wort-Gottes-Feier im Pfarrsaal mit

Diakon Andreas Schlösser. Anschließend gemütliches

Beisammensein mit Zwiebelkuchen und Federweißer.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich

5

A

I

15:00 Uhr St. Albert -

Seniorenclub im Thomas-Becket-Haus

Thema: „Eine Reise durch den Landkreis“

mit Wolfgang Redwanz

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

15:00 Uhr, Bürgerhaus Eich

Seniorentreff Ü60 Maria Geburt, Eich

Anmeldungen und weitere Informationen bei Anni Becker

Tel. 02632 / 82552

19:00 Uhr, kfd Maria Himmelfahrt

Mitgliederversammlung im Pfarrheim Maria Himmelfahrt

Bitte Anmeldung im Pfarrbüro, Tel. 499875-0

30


Im Zeitraum vom 11.07.2022 bis 04.09.2022

verzeichnen wir in den Kirchenbüchern der Pfarrei St. Marien

folgende Eintragungen:

Käthe Wirt

Milo Laux

Rosa Laskosky

Lilly Mae Welter

Luca Masala

Emma Hauschild

Mats Jürgens

Johanna Bettina Schwanke

Luca Jung

Lotta Schmidt

Matheo Nader

Vincent Heribert Pannhausen

Veli Johann Pannhausen

Amelie Pickel

Emely Weiler

Raphael Florin Topolinschi

Gabriel Alexandru Topolinschi

31


Pascal Schneider – Désirée Schneider, geb. Hackenbruch

Rico Latzel – Simone Müller-Latzel, geb. Müller

Tom Börs – Katharina Börs, geb. Maurer

Sascha Stein – Lara Stein, geb. Mohrs

Georg Feith

Klara Dähler

Marliese Berresheim

Josef Stolzenberger

Adele Reinhardt

Dr. Peter Müller

Doris Baudenbacher

Anna Rossbach

Maria Theresia Schneider

Peter Saul

Erich Doetsch

Maria Degen

Detlef Spielmann

Hans Genn

Regina Brunsfeld

Monika Orth

Hans-Peter Holzhauer

Peter Arenz

Rainer Helf

Hans-Jürgen Mandel

Edith Beauvisage

Anna Schomisch

Franz-Josef Auer

Günter Kohns

Robert Krautkrämer

Helga Seemann

Manfred Adams

Manfred Schmitz

Renate Schwickert

Helmut Möhn

Lieselotte Kriesmer

Agnes Fries

Peter Lahnstein

Elisabeth Schildhorn

Rosi Niebergall

Horst Ruffenach

Paul Rumpf

Hans Kleppel

Brigitte Vermee


Nachtrag zum Nachruf auf Pastor Franz Strieder

Am Freitag, 2. September haben

wir ihn in seiner Wahlheimat

Garmisch beerdigt – im Grab

seiner Eltern. Vorher haben wir

miteinander einen bewegenden

Gottesdienst in der alten Kirche

St. Martin gefeiert. Hier war er

oft, wenn er zum Heimaturlaub in

Bayern war.

Eine kleine Delegation hatte sich

aus Andernach und Kell auf den

Weg nach Garmisch gemacht,

darunter auch Pastor René

Unkelbach und Pastor Stefan

Dumont. Dazu Fam. Meurer, Fam.

Schlich, Frau Bay und Frau

Krüppel.

Am 21. Oktober wollen wir in Kell um 18:00 Uhr ein Requiem für unsern

guten Pastor Strieder feiern – und so vor Ort noch einmal besonders seiner

gedenken. Im Anschluss daran soll es eine Begegnung miteinander im

Dorfgemeinschaftshaus geben. Aus Bayern wollen einige

Familienmitglieder der Strieders anreisen, um dabei zu sein.

Die Gestaltung des Abends wird koordiniert vom Gemeindeteam. Wer etwas

dazu beitragen will, spreche das bitte mit Egon Kulmus oder Elisabeth Bay

ab.

Pastor Stefan Dumont

34


gottesdienste

24. Sonntag im Jahreskreis

Samstag, 10. September 2022

St. Bartholomäus – keine Hl. Messe

18:00 St. Stephan – Vorabendmesse

Wir beten für die lebenden und verstorbenen Mitglieder der

Rosenkranzgruppe und deren Angehörige

Sonntag, 11. September 2022

9:30 Klinikkirche – Wort-Gottes-Feier

9:30 St. Peter — Sonntagsmesse

St. Lubentius – keine Sonntagsmesse

9:30 Maria Geburt – Sonntagsmesse zum Patronatsfest

Kirmesgottesdienst als Familienmesse,

anschließend Kranzniederlegung am Ehrenmal

11:00 Maria Himmelfahrt – Sonntagsmesse

musikalische Mitgestaltung durch „Collegium instrumentale“

Dankamt zur Goldenen Hochzeit von Paul und Roswitha Meyer

Wir beten für Erika Lotzen, Heinz Hasbach und Sohn

Arndt Hasbach und für Lebende und Verstorbene der Familien

Eid, Meyer und Reith

Live-Übertragung im Internet unter www.pfarrei-andernach.de


13:00 Maria Himmelfahrt – Tauffeier für Leon Neugebauer

14:00 Maria Himmelfahrt – Tauffeier für Liyan Simon

14:00 St. Lubentius – Rosenkranzandacht

18:00 Michaelskapelle - Sonntagsmesse

Montag, 12. September 2022

18:00 St. Stephan - Rosenkranzandacht

Dienstag, 13. September 2022

9:00 Maria Geburt – Hl. Messe

Kollekte der Frauengemeinschaft für die Priesterausbildung

18:30 Hospitalkirche – Taizé-Gebet

Mittwoch, 14. September 2022 – Fest der Kreuzerhöhung

18:00 Michaelskapelle – Hl. Messe

Donnerstag, 15. September 2022 – Gedächtnis der Schmerzen

Mariens

18:00 Maria Himmelfahrt – Hl. Messe

Freitag, 16. September 2022 – Hl. Kornelius, Hl. Cyprian

16:00 St. Bartholomäus – Prozession zur Kapelle

auf dem Namedyer Werth

18:00 Hospitalkirche — Hl. Messe

36


25. Sonntag im Jahreskreis

Caritas-Kollekte

Samstag, 17. September 2022 – Hl. Hildegard von Bingen

St. Bartholomäus – keine Hl. Messe

16:00 St. Peter – Dankamt anlässlich der

Silberhochzeit der Eheleute

Christoph Drolshagen – Regina Grothaus

18:00 St. Stephan – Vorabendmesse

1. Jahrgedächtnis für Regina Glavac

11. Jahrgedächtnis für Rosa Noll

Wir beten für Eva Germann und Josef Slupski sowie für die

Eheleute Anna und Bertram Juchem und Schwiegersohn

Hans Simon, für die Lebenden und Verstorbenen der

St. Johannes Nachbarschaft Andernach

Sonntag, 18. September 2022

9:30 Klinikkirche – Wort-Gottes-Feier

9:30 St. Peter — Sonntagsmesse

Maria Geburt – keine Sonntagsmesse

9:30 St. Lubentius – Sonntagsmesse

Jahrgedächtnis für Wendelin Nittenwilm

Wir beten für Doris Baudenbacher und Elfriede Ackermann


11:00 Maria Himmelfahrt – Sonntagsmesse

Wir beten für die Verstorbenen der

Familie Josef Zimmermann und Sybilla, geb. Jung

Live-Übertragung im Internet unter www.pfarreiandernach.de

14:00 St. Lubentius – Rosenkranzandacht

14:00 Maria Himmelfahrt – Tauffeier für Mathilda Kühn

15:00 Maria Himmelfahrt – Tauffeier für Lea Becker

18:00 Michaelskapelle - Sonntagsmesse

Montag, 19. September 2022

18:00 St. Stephan - Rosenkranzandacht

Dienstag, 20. September 2022

9:00 Maria Geburt – Hl. Messe

Mittwoch, 21. September 2022 – Hl. Apostel Matthäus

18:00 Michaelskapelle – Hl. Messe

Donnerstag, 22. September 2022

18:00 Maria Himmelfahrt – Hl. Messe

Freitag, 23. September 2022

Besinnungsweg im Dom 23.09.-25.09.2022 (siehe Artikel S. 17/18)

18:00 Hospitalkirche — Hl. Messe

38


26. Sonntag im Jahreskreis „Michelsmarkt“

Samstag, 24. September 2022

07:30 Michaelskapelle – Statio der Fußpilger

10:45 Michaelskapelle – Statio der Autopilger

12:30 Fraukirch – Wort-Gottes-Feier

12:00 St. Lubentius – Wallfahrt aus Weibern

14:00 Maria Himmelfahrt

Trauung des Brautpaares

Michael Scheer – Friederike Scheer, geb. Wingerath

14:00 Hospitalkirche

Trauung des Brautpaares

Ruben Busenkell – Christina Busenkell, geb. Kluth

St. Bartholomäus – keine Hl. Messe

18:00 St. Stephan – Vorabendmesse

Wir beten für Matthias Adams, seine Eltern und

Schwiegereltern, für Erwin Habermann und Adolf Jungen

sowie für die lebenden und verstorbenen Mitglieder der

Rosenkranzgruppe und deren Angehörige

Sonntag, 25. September 2022

9:30 Klinikkirche – Wort-Gottes-Feier

9:30 St. Peter — Sonntagsmesse

Wir beten für die Eheleute Leni und Heinz Schweinsberg

9:30 Maria Geburt – Sonntagsmesse

Wir beten für die Verstorbenen der 4. Nachbarschaft


11:00 Maria Himmelfahrt – Festhochamt zum Michelsmarkt

Sechswochenamt für Helga Seemann

1. Jahrgedächtnis für Monika Rath

Wir beten für Christina Klein, Paul Reinle, für die Eheleute

Ickenroth und Eheleute Klein, für die Eheleute Karl und

Elsbeth Fuchs, Eheleute Christel und Hans Bous und

Eheleute Annemarie und Hermann-Josef Rath und

verstorbene Angehörige sowie für die Lebenden und

Verstorbenen der Familien Hünermann und Rüber

Live-Übertragung im Internet unter www.pfarrei-andernach.de

14:00 St. Lubentius – Rosenkranzandacht

14:00 St. Stephan – Tauffeier für Leonik Müsch

15:00 St. Stephan – Tauffeier für Luana Chamnankit

18:00 Michaelskapelle - Sonntagsmesse

Montag, 26. September 2022

18:00 St. Stephan - Rosenkranzandacht

Dienstag, 27. September 2022 – Hl. Vinzenz von Paul

9:00 Maria Geburt – Hl. Messe

Mittwoch, 28. September 2022

18:00 Michaelskapelle – Vorabendmesse zum Patronatsfest

Donnerstag, 29. September 2022

Hl. Erzengel Michael, Gabriel und Rafael

18:00 Maria Himmelfahrt – Hl. Messe, gestaltet von Frauen

40


Freitag, 30. September 2022 – Hl. Hieronymus

10:30 Tönisstein – Wortgottesdienst zum Erntedank

18:00 Hospitalkirche — Hl. Messe

Wir beten für Eheleute Erna und Hans Ebert und für die

Eheleute Joachim und Margareta Ebert

27. Sonntag im Jahreskreis - Erntedank

Kollekte für die Bolivienpartnerschaft

Samstag, 1. Oktober 2022 – Hl. Theresia von Lisieux

13:00 Maria Himmelfahrt

Trauung des Brautpaares

Jan Scheuren – Carina Peitz-Scheuren, geb. Peitz

St. Bartholomäus – noch keine Vorabendmesse

18:00 St. Stephan – Vorabendmesse

Wir beten für Pfarrer Günter Schmidt

und für die Lebenden und Verstorbenen der Familien

Bröker und Kunze

Sonntag, 2. Oktober 2022

9:30 Klinikkirche – kein katholischer Gottesdienst

9:30 St. Peter — Sonntagsmesse

9:30 Maria Geburt – Festmesse zum Erntedank,

gestaltet von der Freiwilligen Feuerwehr

und dem Gemischen Chor „Frohsinn“ Eich

Wir beten für Ruth und Albert Schäfgen


11:00 Maria Himmelfahrt – Sonntagsmesse

Sechswochenamt für Lieselotte Kriesmer

Sechswochenamt für Paul Rumpf

Wir beten für Willibrord Klaes und Rita Laubach

Live-Übertragung im Internet unter www.pfarrei-andernach.de

14:00 St. Lubentius – Rosenkranzandacht

14:00 Maria Himmelfahrt – Tauffeier für Paula Olck

15:00 Maria Himmelfahrt – Tauffeier für Lio Karl Larscheid

18:00 Michaelskapelle - Sonntagsmesse

Montag, 3. Oktober 2022 – Tag der deutschen Einheit

18:00 St. Stephan - Rosenkranzandacht

Dienstag, 4. Oktober 2022 – Hl. Franz von Assisi

9:00 Maria Geburt – Hl. Messe

Kollekte der Frauengemeinschaft für die Priesterausbildung

Mittwoch, 5. Oktober 2022

18:00 Michaelskapelle – Hl. Messe

Donnerstag, 6. Oktober 2022

18:00 Maria Himmelfahrt – Hl. Messe

Freitag, 7. Oktober 2022 – Herz-Jesu-Freitag

14:00 Maria Himmelfahrt

Trauung des Brautpaares

Dennis Justen, geb. Geisel – Lena Justen

17:30 Hospitalkirche – Geistliche Zeit

42


18:00 Hospitalkirche — Hl. Messe

Sechswochenamt für Maria Weirich

Wir beten für die Lebenden und Verstorbenen

der Familie Rochert

18:00 St. Lubentius - Rosenkranzandacht

28. Sonntag im Jahreskreis

Samstag, 8. Oktober 2022

14:00 Maria Himmelfahrt –

16:30

Trauung des Brautpaares

Sebastian Dhillon – Nadine Dhillon, geb. de Riese

St. Stephan – Firmgottesdienst

mit Jugendpfarrer Dominic Lück

Sonntag, 9. Oktober 2022

9:30 Klinikkirche – Wort-Gottes-Feier

9:30 St. Peter — Sonntagsmesse

Sechswochenamt für Norbert Graf

Wir beten für die Stifter und Wohltäter der Pfarrei

9:30 St. Lubentius – Sonntagsmesse mit Erntedank

Jahrgedächtnis für Dieter Mecklenbeck

Wir beten für die Lebenden und Verstorbenen

des Rosenkranzvereins und für die Stifter und

Wohltäter der Pfarrei


11:00 Maria Himmelfahrt – Sonntagsmesse

3. Jahrgedächtnis für Pfarrer Karl Kappel

Wir beten für die Stifter und Wohltäter der Pfarrei

Live-Übertragung im Internet unter www.pfarrei-andernach.de

14:00 St. Lubentius – Rosenkranzandacht

14:00 Maria Himmelfahrt – Tauffeier für Emilia Gaeb

15:00 Maria Himmelfahrt – Tauffeier

15:00 St. Bartholomäus – Festmesse zur Wiedereröffnung

der Kirche, anschließend Begegnung

in der Kirche

18:00 Michaelskapelle – Sonntagsmesse

Montag, 10. Oktober 2022

18:00 St. Stephan - Rosenkranzandacht

Dienstag, 11. Oktober 2022

9:00 Maria Geburt – Hl. Messe

18:00 Maria Himmelfahrt – Wortgottesdienst mit Prozession

18:30 Hospitalkirche – Taizé-Gebet

Mittwoch, 12. Oktober 2022

18:00 St. Lubentius – Totengebet für Pfarrer Franz Strieder

18:00 Michaelskapelle – Hl. Messe

Sechswochenamt für Hans-Helmut Möhn

44


Donnerstag, 13. Oktober 2022 – Hl. Lubentius

18:00 Maria Himmelfahrt – Hl. Messe

Freitag, 14. Oktober 2022

16:30 Maria Geburt –

Dankamt anlässlich der Goldenen Hochzeit

der Eheleute Klaus-Dieter und Marie Luise Kutschki

Wir beten für die Lebenden und Verstorbenen

der Familien Kutschki und Weinand

18:00 Hospitalkirche – Hl. Messe

Wir beten für Heinrich und Helene Kilzer

19:00 St. Peter – Wortgottesdienst anlässlich der Verabschiedung

von Gemeindereferentin Alena Becker

anschließend Empfang im Gemeindesaal

29. Sonntag im Jahreskreis

Samstag, 15. Oktober 2022 – Hl. Theresia von Avila

14:00 Maria Himmelfahrt

Trauung des Brautpaares

Jan Eller – Alexandra Eller, geb. Krob

18:00 St. Bartholomäus – Vorabendmesse


18:00 St. Stephan – Vorabendmesse

Sechswochenamt für Brigitte Vermee

1. Jahrgedächtnis für Hubert Kirschgens

Wir beten für Siegfried Umbscheiden, die Eheleute Anna

und Bertram Juchem und Schwiegersohn Hans Simon, Leni

und Peter Kemp, Käthe Kneip, Therese Polch und ihre Eltern

und Angehörigen, Eheleute Ina und Toni Pötz sowie für die

lebenden und verstorbenen Mitglieder der Rosenkranzgruppe

und deren Angehörige

Sonntag, 16. Oktober 2022

9:30 Klinikkirche – Wort-Gottes-Feier

9:30 St. Peter — Sonntagsmesse

Maria Geburt – keine Sonntagsmesse

9:30 St. Lubentius – Kirmeshochamt zum Patronatsfest

11:00 Maria Himmelfahrt – Sonntagsmesse

Sechswochenamt für Manfred Schmitz

Live-Übertragung im Internet unter www.pfarrei-andernach.de

14:00 St. Lubentius – Rosenkranzandacht

14:00 Maria Himmelfahrt – Tauffeier

für Bastian Harry Domenik Schlaus

15:00 Maria Himmelfahrt – Tauffeier

für Harout Theo und Leo Kelaserian

18:00 Michaelskapelle - Sonntagsmesse

46


Der nächste Pfarrbrief

gilt vom 15. Oktober bis 27. November 2022

Redaktionsschluss:

Dienstag, 27. September 2022

Hinweis:

Im Pfarrhaus in Kell wird zum Ende des Jahres

eine Wohnung im 1. OG frei.

Interessenten melden sich bitte in Kell bei Raphael Busenkell.


Impressum

Kontakt

Information

Pastoralteam

Pastor Stefan Dumont, Pfarrer 02632 / 499875-0

mail: dumont@pfarrei-andernach.de

Pastor René Unkelbach, Kooperator 02632 / 499875-0

mail: unkelbach@pfarrei-andernach.de

Pastor Andreas Lenz, Kooperator 02632 / 8374945

mail: lenz@pfarrei-andernach.de

Diakon Andreas Schlösser, 02632 / 499875-22

mail: schloesser@pfarrei-andernach.de

Gemeindereferentin Luzia Waszewski 02632 / 499875-21

mail: waszewski@pfarrei-andernach.de

Gemeindereferentin Alena Becker 02632 / 499875-20

mail: becker@pfarrei-andernach.de

NOTFALLNUMMER für Krankensalbung: 0151 / 533 87098

Pfarrbüro

Agrippastraße 13 • 56626 Andernach

02632 / 499875-0

FrontOffice | Empfang

Mo/Di/Do 10:00 - 12:00

14:00 - 17:00

Freitag 10:00 - 12:00

Mittwoch keine Bürozeit

Frau Irma Gemein

Frau Ute Gros

pfarrbuero@pfarrei-andernach.de

BackOffice | Verwaltung

02632 / 499875-27

Frau Gabriele Kulmus

kulmus@pfarrei-andernach.de

Mariendom

Domküster Werner Stein

02632 / 499875-18

Öffnungszeiten Dom

Montag - Samstag: 9:00 - 18:00

Sonntag : 10:00 - 18:00

Bankverbindung IBAN: DE84 5765 0010 0098 0788 43 BIC: MALADE51MYN

e-mail 48 - Adresse:

Internetseite:

pfarrbuero@pfarrei-andernach.de

www.pfarrei-andernach.de

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!