14.09.2022 Aufrufe

14. September 2022

- Kurzfristige Lösung für Kinderbetreuungskrise: 96 freie Plätze in Graz und Umgebung - Doris Kampus ist neue geschäftsführende Vorsitzende der SPÖ Graz - Details zur Grazer Herbstmesse präsentiert - Grazer kaufen Wohnungen statt zu bauen

- Kurzfristige Lösung für Kinderbetreuungskrise: 96 freie Plätze in Graz und Umgebung
- Doris Kampus ist neue geschäftsführende Vorsitzende der SPÖ Graz
- Details zur Grazer Herbstmesse präsentiert
- Grazer kaufen Wohnungen statt zu bauen

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

14. SEPTEMBER 2022, E-PAPER AUSGABE

Getty

Quelle: ZAMG

26°

Bereits am

Vormittag

sind erste

gewittrige

Schauer möglich,

am Nachmittag kann es auch zu

Hagel und Starkregen kommen.

Politik

Doris Kampus wurde zur SPÖ-Chefin

gewählt. Als solche will sie die Partei in

Graz wieder an die Spitze führen. 3

Freizeit

Details zur Grazer Herbstmesse wurden

präsentiert. Trotz Teuerungen: Der

Montag bleibt 2-Euro-Tag. 4

Personalkrise in Kindergärten und Krippen

Noch 96 Restplätze in

Graz und Umgebung

GETTY, DRECHSLER, KK

Last Minute. Der Personalnotstand in der Kinderbetreuung ließ einigen Trägerorganisationen keine Wahl: Das Angebot musste mit dem Start

am Montag reduziert werden. Jetzt informierte die Politik über 60 Restplätze in Graz und 36 in Graz-Umgebung. Verbesserungen sollen folgen. SEITE 2


2 graz

www.grazer.at 14. SEPTEMBER 2022

Die Corona-Infektionszahlen steigen

momentan wieder.

GETTY

Corona in Graz

und Umgebung

■ Die Corona-Infektionszahlen

sind in Graz seit gestern

erneut gestiegen. Die

Sieben-Tage-Inzidenz beträgt

nun 347,4 (gestern: 321,8). In

Graz-Umgebung liegt der Wert

bei 319,6 (gestern: 294,2). Im

Durchschnitt sind es in der

Steiermark momentan 288,1

Fälle pro 100.000 Einwohner.

Die AGES vermeldet 84 Fälle

auf steirischen Normal- und

sechs auf Intensivstationen.

546 Grazer sind bisher mit Corona

verstorben, 417 aus GU.

Kurzfristige Lösung für Kinderbetreuungskrise:

96 freie Plätze in

Graz und Umgebung

Der Personalnotstand in Kindergärten und Kinderkrippen spitzt sich immer mehr zu. Aber es gibt noch Plätze. GETTY

WICHTIG. Um die Notsituation in der Elementarpädagogik zu lösen, gab es

weitere Gespräche zwischen Politik und Trägerorganisationen. Für dieses

Betreuungsjahr konnten 60 Restplätze in Graz und 36 in GU ermittelt werden.

Gemütliches Picknicken am

Stadtrand. Grüne laden ein. KK

Stadt-Picknick

in Mariatrost

■ Am Samstag, 17. September,

rollen die Grünen den

Rasen aus und der Vorplatz

des Tramway-Museums in der

Mariatroster Straße 204 verwandelt

sich von 10 bis 16 in

ein Picknick-Areal. Besucher

haben die Möglichkeit, mit Bezirksvorsteherin

Astrid Wlach

über Anliegen und Wünsche

zu sprechen. Vom Jakominiplatz

fährt auch eine Oldtimer-

Bim zum Picknick nach Mariatrost

und das gratis!

Von Verena Leitold

verena.leitold@grazer.at

In der Kinderbetreuung brennt

der Hut. In Graz gibt es 11.000

Plätze im Kindergarten oder

in der Krippe. Alleine in den

letzten acht Jahren wurden 1.800

zusätzliche Plätze geschaffen.

Gerade dieser Ausbau hat aber

auch zu einem extremen Personalmangel

geführt. Bereits während

der Sommerferien wurde

deshalb klar, dass einige Träger

aufgrund fehlender Mitarbeiter

das Angebot reduzieren müssen

– Betreuungsplätze oder ganze

Gruppen streichen, aber auch

von Ganztages- auf Halbtagesbetreuung

umsteigen. Für diesen

Freitag, 19. September, ist

eine große Demonstration in der

Grazer Innenstadt geplant (ab 16

Uhr mit Treffpunkt Griesplatz).

Seitens der Politik gibt es jetzt

aber positive Nachrichten für

einige Familien: „Nachdem es

zum Betreuungsstart diesen

Montag leider nicht gelungen

ist, allen betroffenen Familien

eine entsprechende Alternative

aufzuzeigen haben wir in den

vergangenen Tagen noch einmal

mit den Trägern nachgeschärft”,

so Landesrat Werner Amon und

der Grazer Bildungsstadtrat Kurt

Hohensinner.

Die beiden verweisen darauf,

dass nach Abgleich mit allen Trägerorganisationen

noch rund 60

Restplätze in Graz und 36 Restplätze

in Graz-Umgebung in

verschiedenen

Einrichtungen

verfügbar sind. Betroffene Familien

können sich ab sofort an

das ABI Service unter der Tel. Nr.

0316/872-7474 wenden, um sich

über diese Restplätze zu informieren.

„Wir gehen davon aus,

dass sich damit alle Fälle lösen

lassen. Wir kämpfen darum, dass

keine Familie zurückgelassen

wird”, so Amon und Hohensinner.

Weitere Verbesserungen

Landesrat Amon verweist darauf,

dass kommenden Dienstag

weitere Verbesserungen in der

Landtagssitzung beschlossen

werden sollen: „Wir werden die

,Personaldispens‘ verlängern,

die es den Trägern ermöglicht,

auch Betreuer mit bestimmten

facheinschlägigen pädagogischen

Ausbildungen und einer

Zusatzqualifikation einzusetzen.

Außerdem werden wir die Gruppengröße

in den nächsten fünf

Jahren auf 20 senken. Die Elternbeiträge

für Kinderkrippen sollen

künftig sozial gestaffelt sein.

Im Herbst sollen auch Gespräche

über die Gehaltsverhandlungen

der Elementarpädagogen stattfinden.”

„Entlastung für die Situation in

der Landeshauptstadt soll weiters

das Konzept ,Halbtag Plus‘

bringen. Dieses ermöglicht den

Trägern im Anschluss an reguläre

Halbtagsgruppen betreute Kleingruppen

mit bis zu zehn Kindern

zu führen. Es gibt bereits Signale,

dass diese Lösung an einigen der

betroffenen Standorte spätestens

mit Oktober umgesetzt wird”, so

Hohensinner. Einige Punkte eines

Maßnahmenpakets aus dem

März-Gemeinderat würden noch

immer auf Umsetzung warten.


14. SEPTEMBER 2022 www.grazer.at

SPÖ Graz setzt auf Soziallandesrätin:

graz 3

Kampus ist neue Vorsitzende

WAHL. Soziallandesrätin Doris Kampus wurde gestern Abend im Regionalvorstand zur neuen geschäftsführenden

Vorsitzenden der Grazer SPÖ gewählt. Sie will die Roten wieder zur Nr. 1 in Graz machen.

Landesrätin Doris Kampus wurde gestern zur geschäftsführenden Vorsitzenden

der SPÖ Graz gewählt und folgt damit auf Michael Ehmann. DRECHSLER

Von Fabian Kleindienst

fabian.kleindienst@grazer.at

Michael Ehmann hatte es

schon länger angekündigt,

nach langem Rätselraten

um den genauen Zeitpunkt

und die konkrete Nachfolge wurde

es gestern Abend offiziell. Soziallandesrätin

Doris Kampus wurde

im erweiterten Regionalvorstand

zur geschäftsführenden Vorsitzenden

der Grazer SPÖ gewählt – mit

nur einer Gegenstimme. Im ersten

Halbjahr 2023 soll dann der Parteitag

mit vorangehender Direktwahl

durch alle Grazer Parteimitglieder

stattfinden.

Kampus bedankte sich vor Ort

gleich für das Vertrauen und versprach,

sie werde sich „mit ganzer

Kraft für eine erfolgreiche Zukunft

der SPÖ und eine starke sozialdemokratische

Handschrift in Graz

einsetzen.“ Denn aktuell brauche

es die Partei mehr denn je – nicht

zuletzt aufgrund der massiven

Teuerungen. „Die Menschen erwarten,

dass wir uns als SPÖ darum

kümmern, dass es wieder eine

gute Perspektive für sie gibt.“

Großes Ziel

Die neue Vorsitzende bleibt Landesrätin,

Ehmann bleibt bis 2023

Klubobmann. Für die nächste

Wahl gab Kampus gleich ein

durchaus ambitioniertes Ziel

aus: In zehn Jahren soll die SPÖ

wieder die stärkste Kraft in der

steirischen Landeshauptstadt

sein. Um das zu erreichen, will

sie sich für ein soziales und weltoffenes,

urbanes und innovatives

Graz einsetzen. „Graz soll wieder

durch Leistungen und Lösungen

national und international für

Gesprächsstoff sorgen.“

Brauche ich die

Impfung eigentlich?

Fragen zur Impfung? Alle Antworten unter graz.at/willswissen

Kommunale Impfkampagne


4 graz

www.grazer.at 14. SEPTEMBER 2022

Grazer Herbstmesse 2022

RIESIG. In zwei Wochen

findet endlich

wieder die Grazer

Herbstmesse statt. Mit

einigen Ausstellungshighlights

und natürlich

dem Vergnügungspark.

■ Von 29. September bis 3. Oktober

ist es wieder soweit, da findet

endlich wieder die legendäre

Grazer Herbstmesse statt – rund

70.000 Besucher werden erwartet.

Eröffnet wird am 29. September

um 15 Uhr in der Stadthalle. Ein

kleiner erster Einblick.

☞ Interior & Design: Von Holzdesign

von innovativen Tischlern

über die neuesten Interiortrends

Martin Buritsch, Georg Thürauer, Armin Egger, Nicole Gollnhuber und Mathias

Stadlober bei der heutigen Pressekonferenz zur Herbstmesse (v.l.). MCG/WIESNER

bis hin zu neuen Kollektionen der

Modeschule – die Stadthalle wird

wieder inszeniert.

☞ Camping & Outdoor: Perfekt

für Abendteurer, egal ob

das perfekte Zelt gesucht wird

oder Equipemt für einen großen

Roadtrip, in der Stadthalle und

am Freigelände wird man fündig.

☞ Bella Italia: Im Foyer Süd

der Stadthalle sorgt man für Urlaubsstimmung,

von italienischer

Kulinarik bis zur Mode.

☞ Destilleriefestival: Regionale

Direktvermarkter und ausgewählte

Manufakturen im Foyer

Nord der Stadthalle mit hochprozentigen

Köstlichkeiten.

☞ Bauen und Wohnen: Im Erdgeschoss

der Halle A lassen sich

wieder alle Trends rund um die eigenen

vier Wände finden.

Auch sonst wird viel geboten,

vom Vergnügungspark (mit 2-Euro-Tag

am Montag) über den Messebereich

„Mode & Lifestyle“ oder

Schlagerkonzerte bis hin zur Sonderausstellung

Modellbauwelt.

Josef Herk (2.v.l.) freute sich über

den Erfolg des Impulstages. MORGENSTERN

WKO Impulstag:

Starkes Zeichen

■ Rund 1000 Unternehmer waren

gestern auf Einladung der

WKO Steiermark bei der Premiere

des „Impulstages“ im Grazer

Messecongress dabei. „Ein Tag

für den betrieblichen Wissensvorsprung

zu allen Fragen rund

ums Thema Fach- und Arbeitskräfte,

der hervorragend angenommen

wurde“, freute sich

WKO-Präsident Josef Herk. Neben

Workshops und Infos gab es

auch spannende Vorträge, etwa

vom norwegischen Wirtschaftsphilosophen

Anders Indset.

Gewinner Christoph Fixl mit der

Shoppingstar-Jury.

RIPIX

Shoppingstar

2022 gewählt

■ Im Grazer Shopping Nord

wurde der Ferienausklang

mit der Wahl zum Shoppingstar

2022, Fashion-Shows und

Kinderprogramm gefeiert.

Der heurige Shopping Star, er

musste dafür mit einem Budget

von 400 Euro ein perfektes

Outfit zusammenstellen, ist

Christoph Fixl. Er erhielt 1.000

Euro Shopping-Budget.

Wohnmarkt: Kauf statt Bau

TREND. Steirer leben

oft in Eigentum und sind

im Schnitt sehr zufrieden

– so informiert die

steiermärkische Sparkasse.

Preise steigen,

Kauf wird beliebter.

■ 66 Prozent der Menschen leben

in der Steiermark in Eigentum, so

informierte die Steiermärkische

Sparkasse heute im Rahmen einer

Pressekonferenz zum Wohnmarkt.

Das ist mehr als im Bundesschnitt,

da sind es nur 55 Prozent. Das

könnte, so Vorstandsvorsitzender

Gerhard Fabisch, ein Grund für

die Ergebnisse einer aktuellen Studie

sein. Demnach zeigen sich 75

Gerhard Fabisch, Peter Strohmaier und Andreas Kaim (v.l.).

MARGIT KUNDIGRABER

Prozent der Steirer mit ihrer Wohnsituation

„sehr zufrieden“. Fabisch:

„Damit liegt das Steiermark-Ergebnis

knapp über dem Österreichschnitt

von 72 Prozent und im Bundesland-Ranking

auf Platz Drei.“

Die Nachfrage am Immobilienmarkt

bleibt hoch, was sich auf das

Preisniveau auswirkt, im Schnitt

stiegen die Preise für Baugrundstücke

um neun Prozent. Insgesamt,

so informierte Andreas Kaim, Vorstand

der s Bausparkasse, geht der

Trend bei Wohnbau-Darlehen weg

vom Neubau und hin zum Kauf,

Darlehensanträge für Sanierungsvorhaben

nehmen zu.

„Die leicht höheren Zinsen

dürften die Nachfrage am Immobilienmarkt

jedenfalls dämpfen

und damit auch den Preisauftrieb

verlangsamen,“ gab Fabisch auch

einen Ausblick.

FAB

derGrazer

IMPRESSUM: „der Grazer“ – Unabhängige Wochenzeitung für Graz und Umgebung | Erscheinungsort: Graz | HERAUSGEBER, HERSTELLER & MEDIENINHABER: Media 21 GmbH, Gadollaplatz 1, 8010 Graz; Tel. 0 316/23 21 10 |

GESCHÄFTSFÜHRUNG/REDAKTION: Gerhard Goldbrich | ASSISTENZ & MARKETING: Silvia Pfeifer (0664/80 66666 41) | CHEFREDAKTION/PROKURA: Tobit Schweighofer (DW 2618) | REDAKTION: Fabian Kleindienst (CvD

Print, 0664/80 666 6538), Verena Leitold (CvD Digital, 0664/80 666 6691), Vojo Radkovic (0664/80 666 6694), Lia Remschnig (0664/80 666 6490), Redaktions-Fax-DW 2641, redaktion@grazer.at | ANZEIGENANNAHME: Fax

0 316/23 21 10 DW 2627, verkauf@grazer.at | VERKAUF: Michael Midzan (Verkaufsleitung, 0664/80 666 6891), Selina Gartner (Verkaufsleitung, 0664/80 666 6848), Robert Heschl (0664/80 666 6897), Mag. Eva Semmler

(0664/80 666 6895) | Victoria Purkarthofer (0664 / 80 666 6528) | OFFICE MANAGEMENT & PR-REDAKTION: Pia Ebert (0664/ 80 666 6642) | PRODUKTION: Burkhard Leitner | VERBREITETE AUFLAGE PRINT: 176.193 (Der

Grazer, wö, ÖAK 1.HJ 2021). | OFFENLEGUNG: Die Informationen gemäß § 25 MedienG können unter www.grazer.at/gz/offenlegung-impressum abgerufen werden.


14. SEPTEMBER 2022 www.grazer.at

graz 5

C H R O N I K

Rottweilerdame in Windorf am

Ziegelteichweg gebissen und

verletzt. Der Mann wurde ins

UKH Graz gebracht.

Blaulicht

Report

✏ lia.remschnig@grazer.at

Zusammenstoß

zweier Fahrzeuge

■ Gestern Abend kam es in Hitzendorf

in Graz-Umgebung zu einem

Verkehrsunfall auf der L336,

zwei Personen wurden verletzt.

Gegen 19.30 Uhr fuhr dabei eine

39-Jährige aus GU mit ihrem Pkw

von Hitzendorf in Richtung Rohrbach.

Nahe ihrem Heim wollte

die Frau nach links einbiegen.

Der hinter ihr fahrende 21-jährige

Pkw-Lenker dachte aufgrund des

langen Blinkvorganges gehöre sie

zum davor fahrenden Traktor und

setzte zum Überholvorgang an.

Als die Frau schließlich einbiegen

wollte, kam es zum Zusammenstoß

der beiden Fahrzeuge. Dabei

wurde der Pkw der 39-Jährigen in

eine Wiese geschleudert – eine

69-jährige Beifahrerin sowie eine

Der Zusammenstoß zweier Pkws gestern Abend forderte zwei verletzte Personen

sowie erheblichen Sachschaden an den Fahrzeugen. FF STEINBERG-ROHRBACH

20-jährige Mitfahrerin aus Voitsberg

wurden unbestimmten Grades

verletzt und ins UKH Graz

gebracht. Die beiden Fahrzeuglenker

blieben unversehrt.

Im Straßengraben:

Bus blieb hängen

■ Nach einem Ausweichmanöver

blieb ein Bus am Montagmorgen

in Mühlriegel in Hitzendorf

in Graz-Umgebung stecken. Die

Straße musste gesperrt werden,

das Fahrzeug wurde von den Einsatzkräften

der FF Hitzendorf aus

dem Straßengraben geborgen.

Mann und Tier von

Hündin gebissen

■ Heute Früh wurden in Seiersberg-Pirka

in GU ein 65-Jähriger

sowie seine Hündin von einer

Mähtraktor in

Teich versunken

■ Gestern Nachmittag wurde

die FF Frohnleiten zu einer recht

unüblichen Wasser-Bergung

gerufen: Im Ortsteil Rabenstein

in Graz-Umgebung rutschte ein

Mähtraktor über eine Böschung

in einen Teich und versank darin.

Mithilfe von Einsatztauchern

und Seilwinde gelang es, das

Fahrzeug wieder an Land zu

bringen.

Im Wasser versenkt war ein Mähtraktor

in Graz-Umgebung. FF FROHNLEITEN

BEZAHLTE ANZEIGE DES LANDES STEIERMARK; BILD: GETTYIMAGES.AT / GOODBOY PICTURE COMPANY

Corona-Schutzimpfung:

Schützen Sie

Ihr Kind

Die Corona-Schutzimpfung ist für Kinder ab 5 Jahren

allgemein empfohlen. Sie ist gut verträglich, hochwirksam,

schützt vor COVID-19-Erkrankungen und möglichen

Spätfolgen. Für Kinder von 5–11 Jahren gibt es eigene Impfstoffe.

Wie bei Erwachsenen werden für einen optimalen

Impfschutz drei Impfungen empfohlen.

! Mehr Informationen unter www.impfen.steiermark.at

Allgemeine Coronavirusinformationen erhalten Sie telefonisch

über die Hotline der AGES unter 0800 555 621


6 graz

www.grazer.at 14. SEPTEMBER 2022

„Cirque de

Miau“ wartet

Grazer

Pfoten

che sie bekommen viel Aufmerksamkeit.

Die jungen

Kätzchen

sind aktuell

noch

vor allem

aktiv und

verspielt.

KK

Viele kleine Kätzchen warten

momentan im Tierheim

Arche Noah auf ein neues nettes

Zuhause. Die Kleinen sind

sehr verspielt und aufgeweckt,

zutraulich und neugierig. Vergeben

werden die Jungkatzerln

mindestens zu zweit oder zumindest

als Zweitkatze. Ob

Wohnung oder Freigang ist den

Tierchen recht egal, Hauptsa-

- 5 Monate (w und m)

- verspielt und offen

- möchten Artgenossen

- Wohnung oder Freigang

Kontakt: Arche Noah

www. aktivertierschutz.at

Tel. 0676/84 24 17 434

Neuer Bubble Tea im Test

Blog

achtnull

www.grazer.at

/achtnull

Bloggerin

Melanie

ist auf den

Geschmack

gekommen:

Diese

Woche hat

sie Bubble

Trouble

getestet. KK

■ Bloggerin Melanie Köppel

testet jede Woche ein neues Lokal

in Graz und Umgebung und

verrät ihre Meinung dazu – wie

schmeckt es, wie ist der Preis

und wie ist das Ambiente? All das

kann man stets mittwochs nachlesen.

Und langsam entwickelt

sich Melanie sogar zum Bubble-

Tea-Fan, obwohl das Trend-Getränk

eigentlich bis vor Kurzem so

gar nicht ihres war. Da es in Graz

aber inzwischen unzählige Neueröffnungen

in diese Richtung

gibt, hat sie sich für ihre Blog-

Leser natürlich geopfert – und ist

auf den Geschmack gekommen.

Diese Woche war das „Bubble

Trouble“ im Citypark dran. Alle

Bubble Teas, Milk Teas und Fruit

Teas sowie Waffeln und Brötchen

sollen frisch im Lokal zubereitet

werden. Mehr dazu und wie es

Melanie geschmeckt hat, gibt es

im Blog Achtnull nachzulesen

unter www.grazer.at/achtnull.


14. SEPTEMBER 2022 www.grazer.at

graz 7

Jetzt

mitdiskutieren

www.facebook.com/derGrazer

Kostenfrage

Die Stadt hat kein Geld, um die

Energiekosten zu stemmen und

dafür ist Geld da? Ich verstehe

es nicht mehr.

Susanne Kaufmann

* * *

Wunsch

Dafür gibt es schon das Graz

Museum. Der Schloßberg-Stollen

soll endlich ein Schaubergwerk

werden und das Montana-

und Werksbahnmuseum

von Herrn Hoffmann endlich

frei zugänglich werden! Es gibt

noch soviel Potenzial... Die

Märchenbahn sollte endlich

märchenhafter werden und

noch vieles mehr.

Wolfgang Sikora

* * *

Befürwortend

Coole Idee.

Jasmin Frick

* * *

Sorge

Warum versucht man,

was zu erhalten, das den

Steuerzahlern nur Kosten

verursacht? Sind die Menschen,

die der Meinung sind, es

sei erhaltungswürdig auch bereit,

mit ihrem Privatvermögen

für die Erhaltung zu sorgen?

Diese Personen könnten eine

Stiftung gründen und die Kosten

dafür tragen! Graz braucht

nicht noch ein unnötiges Museum,

das nur Geld kostet, aber

nichts einbringt.

Stefan Mutschlechner

Meist

kommentierte

Geschichte

des Tages

Museum

zum 900.

Jubiläum

Stadtrat Günter Riegler und

Graz-Museum-Direktor

Otto Hochreiter schlagen

vor, das älteste Gebäude

der Stadt, den Reinerhof am

Schloßbergplatz, im Zuge des

900-Jahr-Jubiläums der Grazer

Stadtwerdung und eines Kulturjahrs

2028 zum Museum zu

machen. Die „Grazer“-Leser

diskutieren auf Facebook.

Ortner weiter an

der Polizeispitze

■ Bereits seit 2017 ist Gerald

Ortner an der Spitze der Polizei

Steiermark, nun wurde er erneut

als Landespolizeidirektor

bestellt. Bundesminister Gerhard

Karner übergab heute das

entsprechende Dekret. Auch

Landeshauptmann Christopher

Drexler ließ es sich nicht

nehmen, bei der feierlichen

Übergabe mit dabei zu sein.

„Ich gratuliere ihm herzlich zur

Wiederbestellung und danke ihm

für seinen Einsatz“, so Drexler.

REAKTIONEN & KOMMENTARE

Gerhard Karner, Gerald Ortner und-

Christopher Drexler (v.l.) BMI / MAKOWECZ


8 graz

www.grazer.at 14. SEPTEMBER 2022

Dieses Bild aus der Ausstellung

ist um 3000 Euro zu haben. KK

„Split Scene“

eröffnet heute

■ Drei junge, vielversprechende

Maler stehen im Mittelpunkt

der neuen Ausstellung in der

Galerie Schnitzler und Lindsberger:

„split scene“ zeigt Werke

von Anja Korherr, Marlene

Stoisser und Markus Pippan.

Eröffnung der Ausstellung ist

heute, 14. September, um 19

Uhr. Die eindrucksvollen Bilder

sind ab morgen bis einschließlich

3. Februar in der Galerie zu

sehen.

A. Getzinger, C. Drexler, A. J. Meran,

H. Schützenhöfer, E. Messner

und W. Muchitsch (v.l.)

JJ KUCEK

Schützenhöfer

ist Vorsitzender

■ Der frühere Landeshauptmann

Hermann Schützenhöfer

ist einstimmig zum neuen

Kuratoriumsvorsitzenden des

Universalmuseum Joannneum

gewählt worden. Der bisherige

Vorsitzende Kurt Jungwirth

und dessen Stellvertreter Alfred

Stingl und Franz Harnoncourt-

Unverzagt sind auf eigenen

Wunsch aus dem Kuratorium

ausgeschieden. Schützenhöfer

wurde ersucht, sich für den Vorsitz

bereitzuerklären. Unter den

weiteren neu bestellten Mitgliedern

sind Bernhard Rinner,

Alfred Grinschgl, Kathryn List

sowie Herwig Hösele.

tube‘s: Mit

Vollgas in

den Herbst

LEIDENSCHAFT. Gute Musik stimmt optimistisch und tolle Musik gibt es

auch im Konzertherbst im „tube‘s“. Highlight folgt hier auf Highlight.

Von Vojo Radkovic

vojo.radkovic@grazer.at

Als Sigi Feigl, Louis Bonilla

und Gerhard Kosel von

GamsbArt im relativ überschaubaren

tube‘s am Grieskai

74a begannen, Live-Serien

zu installieren, wurden sie in

der Szene sogar belächelt. Jetzt

lacht man nur aus Freude darüber,

welch tolle Musiker dort in

kleinem, aber feinem Rahmen

auftreten. Dass die Organisatoren

trotz der

widrigen Umstände

in den letzten

beiden Jahren

nunmehr bereits

die dritte Saison

im tube‘s starten

können, ist eine

eindrucksvolle Dokumentation

dessen,

dass es in Graz möglich

ist, Clubkonzerte im Jazzbereich

wieder aufleben zu lassen.

So konnten Sigi Feigl und Gerhard

Kosel heute bei der Pressekonferenz

stolz berichten, dass

bei 64 Konzerten in der Zeit vom

Jänner bis Juni 2022 insgesamt

2.300 Besucher im tube‘s waren.

In Summe gab es bis dato acht

Sigi Feigl

CD- oder ORF-Aufnahmen im

tube’s, was dem außergewöhnlichen

Ambiente und Bühnensound

zu verdanken ist.

Auch beim Auftaktkonzert

der heurigen Herbstsaison wird

Karlheinz Miklin jun. mit seiner

Band Following Footsteps die

Abende aufnehmen und eine CD

daraus enstehen lassen. Als definitve

außergewöhnliche Highlights

der Herbstsaison sind, so

Feigl, wohl die Konzerte von

Steve Turre, der Mingus

Big Band, Lew Tabackin

oder Joe Magnarelli

zu nennen.

Feigl: „Allesamt

sind wirklich als

gefeierte Stars

der internationalen

Jazzszene zu

bezeichnen. Große

Freude, dass wir in den

kommenden Wochen

ein Programm mit Künstlern

präsentieren können, deren Auftritte

im tube‘s wohl als Sensation

bezeichnet werden können.“

Zum Start am 20. September um

20 Uhr laden Die Ranzler zu ihrer

CD-Release und präsentieren

das neue Album „Ranzzendenz“

live.

Karlheinz

Miklin jun.

(drums)

MARIJA KANIZAJ

tube‘s Highlights

■ Karlheinz Miklin jun.: Donnerstag,

22. bis Samstag, 24.

September, jeweils 20 Uhr.

■ Wayne Darling Trio:

Donnerstag, 29. und Freitag,

30. September.

■ Dejan Pečenko: Donnerstag,

6. bis Samstag, 8. Oktober,

jeweils 20 Uhr

■ Ed Louis Salonorchester:

Sonntag, 9. Oktober, 17 Uhr. (sowie

6. November u. 11. Dezember)

■ Kollektiv-TrioThumbscrew:

Mittwoch, 12. Oktober, 20 Uhr.

■ Fabian Supancic Organ Trio:

Donnerstag, 13. bis Samstag,

15. Oktober, jeweils 20 Uhr.

■ Asja Valcic und Raphael

Preuschl: Montag, 17. Oktober

■ Steve Turre & Marco Marzola

Trio: Mittwoch, 19. Oktober

■ Lew Tabackin & Morten

Ramsböl, Chris Smith: Donnerstag,

20. bis Samstag, 22. Oktober

■ James Brandon Lewis Trio:

Montag, 24. Oktober

■ Rebecca Anouche Astor

et Yves: Donnerstag, 27. bis

Samstag, 29. Oktober.


14. SEPTEMBER 2022 www.grazer.at

graz 9

Außenseiter mit Ambitionen

HIT. Am morgigen Donnerstag trifft Sturm in der Europa League auswärts auf Feyenoord Rotterdam

(18.45 Uhr). Trainer Christian Ilzer erwartet eine schnelle, offensive Elf und eine besondere Atmosphäre.

Können Emanuel Emegha, der Goldtorschütze vom Spiel gegen Midtjylland,

und Ivan Ljubic auch Donnerstag in Rotterdam über einen Sieg jubeln? GEPA

Von Klaus Molidor

redaktion@grazer.at

Wo er das Match im Jahr

2000 gesehen hat, als

sich Sturm mit einem

1:1 bei Feyenoord Rotterdam für

die Gruppenphase der Champions

League qualifiziert hat,

weiß Sturm-Trainer Christian

Ilzer nicht mehr. Was er weiß,

ist, dass Feyenoord in der Liga

bislang in sechs Spielen immer

sehr stark aufgetreten ist. „Von

dem großem Umbruch, den sie

im Sommer zu verkraften hatten,

ist nicht zu viel merken“,

sagt der Coach vor dem Abflug

der Mannschaft nach Eindhoven,

von wo es per Bus nach

Rotterdam geht. „Sie spielen

mit Tempo und Begeisterung,

hatten in der Liga ein paar richtige

Flow-Spiele. In ihren Reihen

stehen einige junge Topspieler,

die auch schon zu Länderspiel-

Einsätzen gekommen sind.“ Wie

der Mexikaner Santi Gimenez,

der beide Treffer bei der 2:4-Niederlage

von Feyenoord bei Lazio

Rom erzielt hat. „Wir sind sicher

wieder Außenseiter, aber einer

mit Ambitionen. Es gibt ein paar

Dinge, wo sie verwundbar sind.“

Apropos verwundbar: Albian

Ajeti fällt mit einer Muskelverletzung

aus. Otar Kiteishvili ist

zumindest einmal schmerzfrei

und ebenso mitgereist wie Jakob

Jantscher. Für den gesperrten

Kapitän Stefan Hierländer

könnte Vesel Demaku zum Einsatz

kommen. In einem sind sich

Spieler und Trainer aber sicher:

„Es wird ein tolles Spiel in einer

unglaublich tollen Atmosphäre,

weil das De Kuip Stadion eine

ganz spezielle Akustik hat.“

P lasma spenden ist cool!

Spenden

auch Sie!

Als Dankeschön für Ihren Zeitaufwand

erhalten Sie € 30,- pro Spende!

Spendezentrum Seiersberg

Shopping City Seiersberg,

Haus 1, Ebene 3

8055 Seiersberg-Pirka

Telefon: +43 (0) 316 / 29 33 33

Spendezentrum Leoben

Leoben City Shopping,

1. Stock, Top 125

Hauptplatz 19, 8700 Leoben

Telefon: +43 (0) 3842 / 44 40 4

Darum sollten auch Sie Plasma spenden:

• Weil Blutplasma als Rohstoff für zahlreiche lebensrettende Medikamente

benötigt wird und nicht künstlich hergestellt werden kann.

• Weil Sie tausenden von Menschen helfen können, die lebenslang

darauf angewiesen sind.

• Weil Plasma spenden einfach und

sicher ist und Ihr Gesundheitszustand

regelmäßig überprüft wird.

• Weil Plasma in der Notfallmedizin

und bei Operationen täglich zum

Einsatz kommt und auch Sie, Ihre

Familie oder Ihre Freunde es eines

Tages benötigen könnten.

Unsere Spendezentren

sind klimatisiert


graz

10 www.grazer.at 14. SEPTEMBER 2022

Ausblick

Was am Donnerstag

in Graz wichtig ist

■ Ein Sonderlandtag zu den Themen Asyl und Elementarpädagogik

wurde von FPÖ und Neos beantragt und für den morgigen Donnerstag

einberufen. Vier Dringliche Anfragen werden darin behandelt –

zusätzlich zu den genannten Themen haben die Grünen das Thema

Gesundheitsversorgung eingebracht.

■ Bürgermeisterin Elke Kahr und das Sozialamt informieren angesichts

der Teuerungen morgen über bestehende Angebote und Neuerungen

für Grazer in finanziell schwierigen Lebenssituationen.

■ Das Ankunftszentrum für Geflüchtete aus der Ukraine in der Messehalle

D wird geschlossen. Ab morgen ersetzen eine dezentrale Registrierung

über die Polizei, das Bundesamt für Fremdenwesen und

Asyl sowie das Landesflüchtlingsreferat das Angebot.

■ Das neue Motel One am Jakominiplatz beherbergt zwar schon seit

Juli Gäste, morgen wird das 160 Zimmer große Hotel mit einem Empfang

aber auch offiziell eröffnet.

■ Youtuber Michael Buchinger kommt mit seinem Bühnenprogramm

„Ein bisschen Hass muss sein“ um 20 Uhr ins Orpheum.

■ Der SK Sturm trifft in der Europa League Gruppenphase auswärts

auf Feyenoord Rotterdam. Los geht‘s um 18.45 Uhr.

Aufgrund stark gesunkener Nachfrage wird das Ankunftszentrum für Ukraine-Geflüchtete

in Graz mit dem morgigen Tag geschlossen. STADT GRAZ/FISCHER

■ Die WK Steiermark informiert über das Semesterangebot sowie

Neuerungen am Bildungscampus.

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!