20.09.2022 Aufrufe

Berner Kulturagenda 2022 N°33

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

DO 22.9. –

MI 28.9.2022

N°33 / www.bka.ch

Agenda, Ausstellungen und Kino

Seiten 4 bis 11

«Musik ist doch das

Einzige, was nicht

‹lost in translation› ist.»

Die libanesische Sängerin Frida

bezeichnet ihren Sound

als «Arab-Soul»: nicht wegen

dem Genre, sondern weil er direkt

aus dem Herzen komme.

Zu hören ist die Seelenmusik

im Bierhübeli, wo Frida mit Greis

auf der Bühne steht.

Seite 2

My Arizona, 1943/1978, The Isamu Noguchi Foundation and Garten Museum, New York. INFBM/2021, ProLitteris, Zürich

Am Leben geformt

Seine Skulpturen, Möbel und Objekte waren nie nur fürs Museum gedacht. Im

Werk des japanisch-amerikanischen Bildhauers und Designers Isamu Noguchi

begegnen sich Kunst und Leben, wie die Schau im Zentrum Paul Klee zeigt.

12

Matthias Abgottspon

Kulturtipps von

Jan Imboden

Viele Songs von People the People

stammen aus der Feder von Sänger

und Gitarrist Jan Imboden. Die Musiker

machen eine heitere Mischung aus

Rock, Soul und Funk. Nun taufen People

the People ihr Debütalbum in der

Mahogany Hall (Fr., 23.9., 21 Uhr).

Machen Sie den ersten Satz:

«Any artist or poets’ role is to try and

express what we all feel, not to tell

people how to feel» – John Lennon

Und was soll der letzte sein?

Wir könnten ja einfach singen, einfach

tanzen, einfach verstehen, dass wir

von Natur aus eigentlich gute Wesen

sind. Schade, sind Politiker*innen

keine Poet*innen …

Wohin gehen Sie diese Woche und

warum?

1. Mit dem Bär tanzen, und zwar in

der Cafete in der Reitschule. Immer

wieder gut dort beim Tanzbär (Do.,

22.9., 24 Uhr).

2. Im Marians Jazzroom gibts richtig

was auf die Ohren mit Kirk Fletcher

und seiner Band (bis Sa., 24.9.). Blues

aged well man …

3. Ich lasse meine sensible Seite

zu Hause und gehe ins Ono, um den

Tik-Tok-Star Dragos aus Berlin bei einem

Stand-up-Set zu sehen (Mo., 26.,

und Di., 27.9., 20 Uhr). Lachen ist ja

schliesslich gesund.

Kreise schliessen sich

60 Jahre ist es her, seit die Camerata Bern ihr Frühlingserwachen erlebte – noch immer

steht das Kammerorchester für Spielfreude auf höchstem Niveau. Am Konzertabend

«Cocktail Opus 4» in der Dampfzentrale feiern die Musiker*innen mit allen Jahreszeiten.

Es war der «Spring of ’62», als sich

junge, ambitionierte Musiker*innen

aus der Deutschschweiz ein lauschiges

Ferienhaus im Tessin mieteten. Sie

probten, kochten, badeten und malten

Träume aus. Zurück in Bern, stellten

sie sich dem Publikum erstmals als

«Camerata Bern» vor. Damals ahnte

noch niemand, dass dieses Kammerorchester

nur fünf Jahre später –

1967 – auf seiner Welttournee in

Singapur als «The World Famous

Chamber Orchestra» bezeichnet werden

würde. Inzwischen sind 60 Jahre

Erfolgsgeschichte vergangen, und so

Julia Wesely

feiert die Camerata Bern zur Eröffnung

ihrer neuen Saison das Jubiläum

mit dem ausgedehnten Konzertabend

«Cocktail Opus 4». Das erste Konzert,

«Geburtstag», gliedert sich in zwei

Teile, wobei die Gestaltung je dem

neuesten und dem langjährigsten Mitglied

obliegt.

Den Beginn macht das Programm

des australischen Geigers Michael

Brooks Reid, der seit 2021 im Orchester

mitspielt. Unter dem Titel «Life

Cycles» bringt er Kompositionen aus

verschiedenen Epochen zusammen,

die sich mit dem Kreislauf des Lebens

Der Bratschist Alejandro Mettler bringt einen Hauch Tango in die Dampfzentrale.

in Bezug setzen lassen: So erklingen

etwa Sätze aus Vivaldis «Die vier

Jahreszeiten», dazu alternierend Ausschnitte

aus dem Streichsextett «Verklärte

Nacht» von Arnold Schönberg,

oder die Tonschöpfung «Carlo» von

Brett Dean, eine musikalische Charakterstudie

des Komponisten und

Mörders Carlo Gesualdo.

Auf in eine neue Saison

Im zweiten Teil lässt Alejandro

Mettler, der seit 1990 für die Camerata

Bern über seine Bratsche streicht,

argentinische Tangoluft durch den

Turbinensaal wehen: Unter seiner

Leitung präsentiert das Streichorchester

gemeinsam mit 26 Schüler*innen

von La Sinfonietta der Musikschule

Konsi Bern feurige Klassiker von

Armando Pontier, Anibal Troilo oder

Astor Piazzolla.

Und schliesslich geben die mu sikalischen

«Bettmümpfeli», die die

Camerata Bern, die Sängerin Anna

Luca und die Schauspielerin Genet

Zegay am Late-Night-Concert «Songbook»

von Jan Dvoák servieren, einen

Vorgeschmack auf das, was man von

ihm als «Composer in Residence»

in dieser Saison erwarten darf.

Stephan Ruch

Dampfzentrale, Bern. Sa., 24.9.

• «Geburtstag»: 19.30 Uhr

• «Songbook»: 22 Uhr

www.cameratabern.ch

Anstoss

ZVG

Ein Traum geht für den 16-jährigen

Martin in Erfüllung, als ihn Inter Milan

kauft. Dort, in einem neuen Team von

ehrgeizigen Spielern, steigt ihm der

Druck zu Kopf. Der Film «Tigrar»

taucht in die Untiefen und Abgründe

der Fussballwelt. Martin ist sich immer

weniger sicher, ob er nur für den

Sport leben will.

Zu sehen ist er am Fussball Film

Fest, zu dem das Kino Rex und das

Fussball-Lokal Halbzeit laden. Warum

wir eigentlich über Sinnloses wie

Fussball reden, dieser Frage gehen drei

Kenner in einer Podiumsdiskussion

nach. Pascal Claude, der sich mit der

Kombination von Fussball und Musik

auseinandersetzt, gibt wiederum sein

Programm «Singende Trainer» zum

Besten. Radio Gelb-Schwarz moderiert

das Fest, an dem neben «Tigras» die

Filmbiografie Zlatan Ibrahimovis, «I

am Zlatan», oder das mit britischem

Humor gespickte Drama «The Damned

United» gezeigt wird. Nach der Vorstellung

von «Football Inside» (Bild),

der die Emotionen von Spieler*innen

und Coaches in den Garderoben einfängt,

spricht der Regisseur Michele

Cirigliano mit Fussballerin Laura

Walker über seinen Film.

Vittoria Burgunder

Kino Rex, Bern

Do., 22., bis Sa., 24.9.

www.rexbern.ch


2

Anzeiger Region Bern 28

22. – 28. September 2022

Frida liebt es hier und dort

Die libaneische Sängerin Frida bringt ihren «Arab-Soul»

ins Bierhübeli. Begleitet wird sie von Rapper Greis, mit

dem sie eine Single veröffentlicht hat.

T+T Fotografie

Komisch wie Kafka

Kafkaesk: Das unentrinnbar-alptraumhafte

Momentum im Schreiben von

Franz Kafka hat sich zu einem Topos

verfestigt, aus dem der Autor selbst

keinen Ausweg mehr findet. Meistens.

Doch Max Merker und Aaron Hitz

(Bild) bieten sich als Fluchthelfer an.

Die beiden Komiker und Theatermacher,

die sich auf poetischen Slapstick

verstehen, bieten dem komischen

Potenzial des Prager Schriftstellers ein

Bühne. So soll Kafka selbst ein durchaus

zu Spässen aufgelegter Mensch

gewesen sein, seine Lesungen heiter

und sein Lachen legendär und laut. So

laut, dass er deshalb fast seinen Büroplatz

im Arbeiterunfallversicherungsamt

verloren haben soll. «Kafka in

Farbe» heisst der Theaterabend, der

den Humor in Kafkas Romanen, Erzählungen,

Briefwechseln und Tagebucheinträgen

freilegt.

sus

Stadttheater Solothurn

Premiere: Do., 22.9., 19.30 Uhr

Vorstellungen Biel und Solothurn

bis 8.11.

www.tobs.ch

Roh wie die erste Liebe

Ende der 70er-Jahre schrieb Autor

Frank Martin «ter fögi ische souhung»,

einen Roman auf Berndeutsch, der

nahegeht und wehtut wie die erste

Liebe. Mit roher Poesie beschrieb er

die abgründig-euphorische queere

Liebe des 16-jährigen Benni zum viel

älteren Rockstar Fögi, der ihn emotional

und körperlich ausbeutet, und dies

bis zum äussersten Ende. Mitte der

1990er-Jahre verfilmte Marcel Gisler

den Stoff ebenso eindringlich in «F. est

un salaud». Der Zürcher Performer

Max Gnant verarbeitet die bedingungslose

Hommage an die Liebe und

die Verletzlichkeit, die dazugehört,

nun zu der Coming-of-Age-Collage

«Souhung». Seine assoziative Solo-

Performance richtet sich auch an

Jugendliche ab 14 Jahren. sus

Tojo Theater Reitschule, Bern

Fr., 23., 20.30 Uhr

Vorstellungen bis So., 25.9.

www.tojo.ch

Vanderbolten Produktion Tojo

Frida und Bern, das ist eine Liebesgeschichte.

Eingeladen von ihrem jetzigen

Manager, der sie in Beirut spielen

sah, gab die libanesische Sängerin hier

im Café Marta ihr erstes Konzert auf

europäischem Boden: «Für mich war

es ein Experiment, für ein Publikum

zu spielen, das zwar meine Musik

spürt, jedoch meine Worte nicht verstehen

kann», sagt Frida. Das war vor

drei Jahren. Das Experiment ist offensichtlich

geglückt und die Begeisterung

füreinander hält bis heute an.

Es folgten weitere Auftritte in Bern

und Zusammenarbeiten mit lokalen

Musikschaffenden. Mit Greis hat sie

nun eine gemeinsame Single herausgegeben.

«Meine erste Erfahrung im

Rap, und es ist grossartig», sagt sie.

Die neuen Lieder, die sie am

Donnerstagabend im Bierhübeli mit

Greis als Bühnengast spielt, stammen

aus ihrem grösseren Projekt «Here&

There». Das erste Volume ist als EP

Wie es sich anfühlt, genau hier zu sein

Esther Ernst

Esther Ernst zeichnet als Gastkünstlerin des Hotel Regina

eine Mürrener Wanderkarte der anderen Art. Am Kulturwochenende

zeigt sie ihr Project in Progress.

«Ich erwache hier jeden Morgen mit

Aufregung» sagt Esther Ernst. Die imposante

Bergkulisse, diese ganz andere

Höhenluft, der Rhythmus des alpinen

Dorfs mit den ganz eigenen

Geräuschen haben es ihr, die sonst

zwischen Berlin und Solothurn pendelt,

angetan. Einen Monat lang residiert

die Schweizer Künstlerin, die vor

allem mit Zeichnungen und Skizzen

arbeitet, im Hotel Regina in Mürren.

Und amtet im Bergort als Kartografin

der besonderen Art. «Mürren bewandern»

heisst ihr Project in Progress, bei

dem sie im wahrsten Sinne des Wortes

ihre fortschreitende Wahrnehmung

aufzeichnet. Anders als in gängigen

Landkarten, die nur Geodaten wiedergeben,

verzeichnet Esther Ernst auf

grossen Faltkarten neben topografischen

Gegebenheiten auch ästhetische

und emotionale Eindrücke, «eine persönliche

Aufzeichnung dessen, wie

ich mir den Ort wandernd aneigne. Ich

frage mich dabei, wie es sich anfühlt,

hier zu sein», erklärt sie. Gerade diese

subjektive Beobachtung braucht es

auch, um die vielen und teils auch sehr

unter dem Namen «The Freedom to

Be» inklusive einer kurzen filmischen

Dokumentation erschienen. Für das

Volume 2 hat sich Frida mit Musiker*innen

aus Bern und dem Libanon

zusammengetan und ist an beiden Orten,

eben «hier und dort», mit ihnen

ins Studio gegangen.

«Hemmige» auf arabisch

Frida bezeichnet ihre Musik als

«Arab-Soul» aus Beirut und meint

damit eher eine Musik, die direkt aus

der Seele kommt, als das aus den USA

stammende Genre. Sie ist heute überzeugt,

dass jede Kultur ihre eigene

Seelenmusik hat, die über die Sprache

hinaus verständlich ist: «Musik ist

doch das Einzige, was nicht ‹lost in

translation› ist, und Menschen, die

musizieren, sind deshalb auch die

besten Brückenbauer*innen.»

Fridas Musik klingt tief, frei und vor

allem spielerisch. Das zeigt sich nicht

Die Künstlerin Esther Ernst hält ihre Eindrücke auf dem Schilthorn fest.

disparaten Bedeutungsschichten wiederzugeben.

So trifft Ernst hier auf verschiedenste

Sinn- und Objektwelten:

Da sind die massiven Berge, da ist

aber auch das charmante Interieur des

Jugendstilhotels mit seinem Mikrokosmos

von Bediensteten und Gästen.

Und dann ist da noch der (Über)tourismus,

der sich draussen auf den Dorfstrassen

und Wanderwegen abspielt.

Entsprechend unterschiedlich sind

nur in den Improvisationen, die Eingang

auf der EP gefunden haben, sondern

auch in ihrer Songauswahl, inklusive

einer Interpretation von Mani

Matters «Hemmige» – auf arabisch.

Denn sie teilt nicht nur die Berner Liebe

auch die Zeichentechniken, die Ernst

zu Hilfe nimmt: Mal fertigt sie analytische

Zeichnungen an, mal flüchtigfilligrane

Skizzen.

Entfaltung des Status quo

Die Ergehung von Räumen und

Orten ist keine neue Arbeitsmethode

für Ernst, sie wendet sie in ihrer

Kunst, die auch sonst oft ortsspezifisch

entsteht, immer wieder an. So

verabeitete sie örtliche Eindrücke

bereits in früheren Studienaufenthalten

und Residencies in Südafrika,

Kairo, aber auch Frankfurt oder Soest.

«Gehen, sich fortbewegen ist eine

Grundform menschlicher Erfahrung

und Wahrnehmung, sie erschliesst

für mich künstlerisch enorm viel.»

Zum Regina-Kulturwochenende, das

wie jedes Jahr auch mit einem musikalischen

Programm mit Kammermusik

(«Beethoven und Raff», «Musikalische

Reise») und Jazz (mit Gitarrist Slawek

Pilzga) aufwartet, entfaltet Esther Ernst

den Status quo ihrer Mürrener Kartografie.

Vermutlich werde sie dann aber

noch nicht ganz zu Ende damit sein,

sagt sie, «schliesslich bleibe ich noch

bis Ende Monat – und werde weiterwandern

und aufzeichnen.»

Susanne Leuenberger

Hotel Regina, Mürren

Fr., 23., bis So., 25.9.

www.reginamuerren.ch

Die Landkarten skizzieren eine subjektive Topografie des Orts.

Auch Improvisationen machen den spielerischen Sound von Frida aus.

Esther Ernst

zu Aare, Bäumen und Bergen, sondern

auch die zum bernerischsten aller

Liedermacher.

Hannah Plüss

Bierhübeli, Bern

Do., 22.9., 20 Uhr

www.bierhuebeli.ch

Impressum

Herausgeber: Verein Berner Kulturagenda

Die Berner Kulturagenda ist ein unabhängiges

Engagement des Vereins Berner Kulturagenda.

Sie erscheint wöchentlich mit dem Anzeiger Region

Bern und dem Fraubrunner Anzeiger in einer

Gesamtauflage von 167 454 Exemplaren.

verein@bka.ch

Leitung Mitgliederbereich:

Beat Glur, beat.glur@bka.ch

Redaktion: redaktion@bka.ch

Leitung: Susanne Leuenberger (sus),

susanne.leuenberger@bka.ch

Stv.: Vittoria Burgunder (vit), vittoria.burgunder@bka.ch

Lula Pergoletti (lup), lula.pergoletti@bka.ch

Praktikum: Louisa Dittli (loud), louisa.dittli@bka.ch

Autor*innen dieser Ausgabe: Katharina Altas,

Tabea Andres, Johannes Dullin, Matto Kämpf,

Hannah Plüss, Stephan Ruch, Florence Sidler

Layout: Scribentes Media, ein Unternehmen der

SR Medien Group AG: Eva Brünisholz, Chantal Müller,

Verlag/Inserate: Simon Grünig,

simon.gruenig@bka.ch

Adresse: Berner Kulturagenda, Grubenstrasse 1,

Postfach 32, 3123 Belp, Telefon 031 310 15 00,

Fax 031 310 15 05, www.bka.ch

Nr. 35 erscheint am 05.10.2022

Redaktionsschluss: 19.09.2022; Inserateschluss: 28.09.2022

Nr. 36 erscheint am 12.10.2022

Redaktionsschluss: 26.09.2022; Inserateschluss: 05.10.2022

Agendaeinträge: Nr. 36 bis am 26.09.2022

Nr. 37 bis am 03.10.2022

Eingabe in die Datenbank der Berner Kulturagenda:

Auf www.bka.ch klicken Sie auf den Link

«Event hinzufügen». Bei technischen Problemen

oder Fragen wenden Sie sich an 031 310 15 08 oder

per E-Mail an veranstaltungen@bka.ch

Über die Aufnahme in die Berner Kulturagenda entscheidet

die Redaktion der Berner Kulturagenda.

Verleger: SR Medien Group AG, Hohfuhren 223,

3123 Belp

Abonnemente: Sie können die Mittwoch-Ausgabe

des Anzeigers Region Bern inkl. BKA abonnieren:

3-Monats-Schnupperabo: CHF 25

1-Jahres-Abo: CHF 110

1-Jahres-Gönner-Abo: CHF 222

Bestellungen an: verlag@bka.ch, 031 310 15 00

Rechtlicher Hinweis: Redaktionelle Beiträge und

Inserate, die in der Berner Kulturagenda abgedruckt

sind, dürfen von nicht autorisierten Dritten weder

ganz noch teilweise kopiert, bearbeitet oder sonstwie

verwendet werden. Insbesondere ist es untersagt,

redaktionelle Beiträge und Inserate – auch in bearbeiteter

Form – in Online-Dienste einzuspeisen.

Die Berner Kulturagenda dankt der Stadt Bern

für die finan zielle Unterstützung.

Ostring meldet:

Die Serviceangestellte Blanka

Dragovic hat im Zentrum Freudenberg

ein Buch über ihren Chef

präsentiert, es heisst «Das Wirt Nix».

Pia Chalib

Matto Kämpf


22. – 28. September 2022

Anzeiger Region Bern 29

Eine zerrissene Frau

3

Lieblich

Der deutsche Komponist Richard

Strauss muss sehr froh darüber gewesen

sein, dass amerikanische Besatzungstruppen

im Frühjahr 1945 seine

Villa in Garmisch nicht beschlagnahmten.

So zumindest lässt sich das erste

Oboenkonzert, das der damals 80-jährige

Tonsetzer kurz nach Kriegsende

für den amerikanischen Soldaten und

Oboisten John de Lancie schrieb, deuten

und hören. Das Spätwerk, das sich

durch liebliche Melodien und versöhnliche

Harmonien auszeichnet, interpretieren

nun die Schweizer Oboistin

Cornelia Bots und das Sommerensemble

des Uniorchester Bern unter der

Leitung von David McVeigh (Bild) an

den Konzerten in der Petruskirche. Im

Anschluss daran erklingt die erste Sinfonie

des finnischen Komponisten Jean

Sibelius, die sich noch sehr an die Musik

der Romantik, insbesondere an

jene von Tschaikowski, anlehnt. ruch

Petruskirche, Bern

Do., 22.9. und Fr., 23.9., 20 Uhr

www.uob.ch

Sinnlich

Die Sprache, mit der zwei Liebende im

biblischen Hohelied Salomos, dem

«Lied der Lieder», körperliche Schönheit

beschreiben und amouröses Begehren

ausdrücken, ist sehr bildhaft

und poetisch, und auf Social Media

würde man heute vielleicht gar den

Hashtag #wordporn verwenden. Zahlreiche

Komponisten liessen sich von

diesen sinnlichen Gedichten inspirieren,

und die wohl allerneueste Vertonung

kann man nun am Konzert

«Cantique des Cantiques» des Ensembles

Vocal d’Erguël als Uraufführung

erleben: Der gemischte Chor, ein Adhoc-Orchester

und die Mezzo-Sopranistin

Annina Haug (Bild) interpretieren

unter der Leitung von Manuel Gerber

die Klangschöpfung «Un poème»

des Schweizer Komponisten Claude

Rossel. Daneben stehen weitere

Vokalwerke mit expliziten Bezügen

zum Hohelied auf dem Programm,

und zwar die Suite «Flos Campi»

von Ralph Vaughan Williams sowie

vier Motetten aus der Sammlung

«Canticum canticorum» von Giovanni

Pierluigi da Palestrina.

ruch

Französische Kirche, Bern

So., 25.9., 18 Uhr

www.everguel.ch

J. Overney McVeigh Music

Am Theater an der Effingerstrasse kommt es unter der

Regie von Annina Dullin zur deutschsprachigen Erst -

auf führung von «An das Wilde glauben». Eine Geschichte

über eine blutige Kollision und ihre Folgen.

Schauspielerin Dascha von Waberer verkörpert Nastassja Martin und die Bärin.

«Es ist eine Geburt, da es ganz offensichtlich

kein Tod ist.» Dieser Satz

steht auf der ersten Seite des autobiografischen

Essays «An das Wilde glauben»,

der 2021 auf deutsch erschien.

Damit fasst die französische Anthropologin

Nastassja Martin ihren ersten

prägnanten Gedanken zusammen,

nachdem sie auf Kamtschatka, einer

Halbinsel am östlichsten Rand von

Russland, von einer Bärin angegriffen

wird. Es gelingt ihr, das Tier mithilfe

eines Eispickels in die Flucht zu schlagen,

blutverklebte Haarbüschel am

Boden erinnern an den Kampf. Martin

ist schwer verletzt, ein Teil ihres

Kiefers hat das Tier weggebissen.

Verbunden mit dem Bären

Acht Stunden lang wartet sie auf

Hilfe, befühlt ihr zerfleischtes Gesicht,

dämmert weg und gerät in traumähnliche

Zustände. Später wird sie über diesen

Moment in ihren Notizen Folgendes

vermerken: «Das Ereignis ist: Ein

Bär und eine Frau begegnen sich und

Gefühle gehen durch die Geige

Die junge Violinistin María Dueñas interpretiert am ersten

Symphoniekonzert des Berner Symphonie orchesters

Tschaikowski. Am Dirigierpult steht Giedr Šlekyt.

Das Violinkonzert op. 35 von Peter

Iljitsch Tschaikowski gehört zu den

meistgespielten Geigenkonzerten. Es

entstand im Jahr 1878 in Clarens

am Genfersee, wo sich der russische

Komponist nach einem Nervenzusammenbruch

erholte. Grund für seinen

Kuraufenthalt war seine unglückliche

Ehe. Eine tiefe Traurigkeit und

eine unstillbare Sehnsucht breiten

sich denn auch im zweiten Konzertsatz

aus.

Am ersten Symphoniekonzert des

Berner Symphonieorchesters transportiert

die Geigerin María Dueñas

Tschaikowskis damalige Gefühlswelt

mit ihrem Instrument in den Raum.

Die Spanierin ist für ihre beeindruckende

musikalische Ausdruckskraft

bekannt. Mit gerade 18 Jahren ist sie

eine der gefragtesten Künstler*innen

ihrer Generation. Die «BBC» kürte

sie mit sechs weiteren Jungtalenten,

Severin Novacki

die am Anfang ihrer internationalen

Karriere stehen, zum New Generation

Artist 2021–2023.

die Grenzen zwischen den Welten implodieren.»

Monatelang beobachtete

die Wissenschaftlerin im Rahmen einer

Forschungsreise die Bräuche der

Ewenen, einer sibirischen Nomadengemeinschaft.

So dokumentierte sie

auch deren animistischen Glauben,

dass die Dinge der Natur beseelt oder

Wohnsitz von Geistern sind. Um ihre

eigene schicksalhafte Bergtour – die sie

nie als Unfall oder Unglück bezeichnen

wird – zu deuten, nimmt die Anthropologin

jenes Denken an, das sie bisher

untersucht hat. Und macht sich damit

zum Subjekt ihrer eigenen Forschung.

Diese Herangehensweise ermögliche

es Martin, eine wissenschaftlichpoetische

Sprache hervorzubringen,

findet Regisseurin Annina Dullin. Sie

hat gemeinsam mit der Dramaturgin

und Effinger-Theater-Leiterin Christiane

Wagner und der Schauspielerin

Dascha von Waberer die erste deutschsprachige

Bühnenadaption des Buches

geschaffen. Die vielschichtige

Abhandlung Martins, welche die Erfahrungsebene,

skizzenhafte Notizen,

das Festhalten von Träumen und

anthropologische Betrachtungen vermengt,

komme ohne viel Pathos aus

und sei sich seiner wissenschaftlich

problematischen Methodik bewusst.

Frei von Selbstmitleid

Pragmatisch verkürzt und ohne

Selbstmitleid beschreibe Martin ihren

eigenen Genesungsprozess und

schaffe es, diesen in einem breiteren

Zusammenhang zu reflektieren, so

Dullin. Etwa, wenn in Pariser Krankenhäusern

bereits geheilte Wunden

wieder aufgerissen werden oder eine

Kieferplatte aus dem Osten durch eine

aus dem Westen ersetzt wird und sich

ihr Körper «zum Schauplatz eines medizinischen

Kalten Krieges zwischen

Frankreich und Russland» entwickelt.

«Es ist eine Geburt,

da es ganz offensichtlich

kein Tod ist.»

Nastassja Martin

Dabei begleitet die Versehrte während

den unzähligen Behandlungen

eine intensive Suche nach der eigenen

Identität. Sie entscheidet sich letztendlich,

zurückzukehren an den Ort

des Geschehens: «Ich kann mit Metamorphosen

umgehen, mit der Explosion,

dem Kairos, dem Ereignis. Mit

Frieden oder Stabilität wusste ich dagegen

noch nie umzugehen; die Ruhe

ist nicht meine Stärke.» Diese innere

Zerrissenheit, das Hin- und Herpendeln

zwischen westlicher Zivilisation

und russischen Wäldern, Gemeinschaft

und Einsamkeit, Frau und

Bärin, Schicksal und Kontrolle sowie

Wissenschaft und Übersinnlichem

will Dullin in ihrer Inszenierung ins

Zentrum rücken.

Tabea Andres

Theater an der Effingerstrassse

Premiere: Sa., 24.9., 20 Uhr

Vorstellungen bis 21.10.

www.theatereffinger.ch

Violinistin María Dueñas.

Tam Lan Truong

Hommage an Beethoven

Ergänzt wird das Konzert, welches

die Litauerin Giedr Šlekyt dirigiert,

mit zwei Werken, die beide eine Verbindung

zu Ludwig van Beethoven

aufweisen. «Subito con forza» schrieb

die koreanische Komponistin Unsuk

Chin als Auftragswerk zum Beethoven-Jubiläum

2020. Die Orchesterminiatur

ist ein spielerisches, humorvolles

und sehr kontrastreiches Werk.

Im Gegensatz dazu steht Johannes

Brahms' erste Symphonie, die von einer

eher ernst-tragischen Grundstimmung

beherrscht wird. Brahms haderte

lange mit dieser Komposition, zum

einen, weil die Erwartungshaltung

seiner Zeitgenossen gross war und

zum anderen, weil das Erbe Beethovens

schwer wog. Aus heutiger Sicht

sind die Zweifel Brahms unbegründet:

Das Werk gehört unbestritten zum

Kanon der symphonischen Literatur.

Florence Sidler

Casino, Bern

Do., 22.9. und Fr., 23.9. 19.30 Uhr

www.buehnenbern.ch

Off the Record

Kolumne von Katharina Altas

Der Gemeinderat schlägt vor, in mehrjährige

Leistungsverträge der Stadt

Bern, wie sie aktuell mit kulturellen Institutionen

wie der Dampfzentrale oder

dem Schlachthaus Theater ausgehandelt

werden, neu eine Sparklausel aufzunehmen.

Das würde der Stadt erlauben,

bei angespannten Finanzen auch

während der Laufzeit des Vertrags die

Mittel zu kürzen. Mit dieser Sparklausel

könnten die Spielregeln also mitten im

Spiel geändert werden: Der Gemeinderat

könnte unter gewissen Umständen

bis zu zehn Prozent des Jahresbudgets

einer Institution kürzen.

Als ich als junge Frau ein Semester

Jura studierte, lernte ich, was ein Vertrag

ist und wie er zustande kommt. Ich

fand es eindrücklich, dass Verträge auch

per Handschlag Geltung haben können.

Zum Abschluss eines Vertrages ist lediglich

die übereinstimmende gegenseitige

Willens äusserung von mindestens

zwei Personen erforderlich. Diese Definition

geht freilich davon aus, dass sich

die Parteien auf Augenhöhe begegnen.

«Mit dieser Sparklausel

könnten die Spielregeln

mitten im Spiel

geändert werden.»

Heute handle ich als Literaturagentin

Verlagsverträge für meine Autor*innen

aus. Ob das Buch ein Erfolg wird

oder der Verlag damit ein Minusgeschäft

macht, lässt sich nicht exakt voraussagen.

Es gibt für diese Verträge

branchenübliche Standards, die jedoch

je nach Inhalt des Manuskripts oder je

nach Bekanntheit der Autor*innen variieren

können. Das ist alles Aushandlungssache.

In unserem Rechtssystem

wird das Prinzip «Treu und Glauben»

hochgehalten: Es ist ein Rechtsgrundsatz,

nach dem der eine Vertragspartner

auf die berechtigten Interessen des anderen

Rücksicht nehmen muss, er seine

Rechte also redlich ausübt.

Ist dies nun möglich mit einer Sparklausel?

Mehrjährige Leistungsverträge

sollen den Institutionen Planungssicher

heit geben, damit sie ihre definierten

Aufgaben erfüllen können. Die

vorgesehene Sparklausel unterläuft das

Prinzip von Treu und Glauben, auch,

weil eine Partei am längeren Hebel sitzt.

Die SP/JUSO-Fraktion hat deshalb im

September eine «Planungserklärung»

eingereicht. Diese verlangt, dass die

Sparklausel aus den mehrjährigen

Leistungsverträgen entfernt wird.

Ich sehe es so: Die Stadt kauft bei den

Institutionen eine Leistung ein. Im Gegenzug

erhalten diese, und es sind nicht

nur Kulturinstitutionen, einen mehrjährigen

Vertrag samt Verpflichtungskredit,

der an Auflagen gebunden ist. Es wäre

also nur redlich, wenn der Gemeinderat

von der Sparklausel in den mehrjährigen

Leistungsverträgen absehen würde.

Katharina Altas ist Literaturagentin

und SP-Stadträtin. Off-the-record macht

sie das, was sie auch im Rathaus oder im

Literaturbetrieb macht: für die Kultur ein

Wort einlegen und sie ermöglichen.

Illu: Olivia von Wattenwyl, Blackyard


4

Anzeiger Region Bern 30

22. – 28. September 2022

Roman Hosek

Janine Schranz

Was Schreiben mit ihr macht

Schreiben ist eine physische Tätigkeit und ästhetische Erfahrung.

Während Robert Walser an «Schreibfederüberdruss» litt, erklärte

die Anfang September verstorbene Mariella Mehr ihre Schreibmaschine

einst zur lieben Freundin. Im Rahmen der Ausstellung «Aufgeschrieben»

diskutieren der Lyriker und Prosaist Klaus Merz und

die Bühnenautorin und Schriftstellerin Martina Clavadetscher (Bild)

in der Schweizerischen Nationalbibliothek übers Schreiben als Kulturtechnik

im Wandel.

Schweizerische Nationalbibliothek, Bern. Do., 22.9., 18 Uhr

Do 22.

Bern

Bühne

Tabea Martin: Geh nicht in den Wald,

im Wald ist der Wald

Die Performance setzt sich mit Ausgrenzung

auseinander und untersucht die

Macht von Vorurteilen aber auch von

Ängsten, die durch das «Ungewohnte»

oder das «Neue» hervorgerufen werden.

DAMPFZENTRALE BERN, MARZILISTR. 47.

10.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Hänsel & Greta & the big bad witch

Eine Weltrettung in 13 Übungen von Kim

de l’Horizon. www.buehnenbern.ch

BÜHNEN BERN, BÜHNEN BERN – VIDMAR 2,

KÖNIZSTRAS SE 161 . 19.30 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

drawing closer layers of motion

rawing closer – layers of motion verwebt

Video und Tanz zu einem mehrschichtigen

kinästhetischen Gemälde, welches

das Publikum auf sinnlicher Ebene

anspricht.

GROSSE HALLE REITSCHULE BERN.

20.00 UHR

Das Mass der Dinge

Über die Selbstoptimierung, Likes,

Views, Kunst und die Liebe. Stück von

Neil LaBute | Regie: Corinne Thalmann

Mit: Dana Tröhler, Vinzenz Wegmüller,

Sonja Grimm, Matthew Wildhaber.

www.theatermatte.ch

THEATER MATTE, MATTENENGE 1.

20.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

schön&gut: ALLER TAGE ABEND

Der sechste Streich von schön&gut

bringt einmal mehr Wortwitz, Gesang,

geistreiche Satire und grenzenlose

Fantasie. www.la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTRAS SE 24.

20.00 UHR

Dance

Cie Sabine Hausherr: drawing

closer – layers of motion

«drawing closer – layers of motion»

verwebt Video und Tanz zu einem mehrschichtigen

kinästhetischen Gemälde

und lässt die Zuschauenden in ge- und

betanzte Räume und Landschaften

eintauchen.

GROSSE HALLE REITSCHULE BERN. 20 UHR

Latin Jam

Latin Jam ist der Event für Musiker*innen

und Tänzer*innen, die ihrer

Kreativität gerne mal freien Lauf lassen.

SALSADANCERS, TANZPFEILER, DALMAZI-

QUAI 69. 21.00 UHR

Tanzbär

Kartonaut (Bern), DJ Gelber (Playbox/

Technopiraten). Progressive House,

Techno. www.cafete.ch

CAFETE, NEUBRÜCKSTRAS SE 8. 23.50 UHR

Operation Kapitel: Dr. Habakuk

Dr. Habakuk – all night long.

KAPITEL BOLLWERK, BOLLWERK 41. 24 UHR

Familie

Malerei en plein air – Mit Staffelei

im Sonnenblumenfeld

Von Juni bis September stehen Staffeleien

zur freien Nutzung im Umland

des Zentrum Paul Klee. Material bitte im

Kunst-Kiosk vom Creaviva beziehen oder

selber mitbringen.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

3hoch3

Ein Architekturparcours im Klee mit

Kartenset und rätselhaften Aufgaben für

die ganze Familie.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Treffen für ukrainische Familien

Austausch, zusammen sein, gegenseitig

unterstützen.

ZENTRUM 5, FLURSTRAS SE 26B. 14.00 UHR

Offenes Atelier «Steinsammlung»

Das Offene Atelier ist eine Reise auf

dem fliegenden Teppich der Kreativität.

«Steinsammlung» lädt Kinder und Familien

dazu ein, gestalterisch der Kunst

von Isamu Noguchi zu begegnen.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

14.00/16.00 UHR

Eröffnung «Kodomo no kuni. Im Land

der Kinder»

Eröffnung der neuen Interaktiven

Ausstellung «Kodomo no kuni. Im Land

der Kinder» mit gemeinsamer Familienvernissage.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

17.00 UHR

Musizierstunde Viola da Gamba

Klasse von Brigitte Gasser

MUSIKSCHULE KONSERVATORIUM BERN,

KRAMGASSE 36. 17.30 UHR

Musizierstunde Kontrabass

Klasse von Bettina Keller.

KONSERVATORIUM BERN, WARLO-

MONT-ANGER-SAAL, KRAMGASSE 36.

17.30/19.30 UHR

Klassik

Brahms’ Symphonie Nr. 1

Musik Punkt 10 presented by LEGATO.

www.buehnenbern.ch

BÜHNEN BERN, BÜHNEN BERN – CASINO

BERN, GROSSER SAAL, CASINOPLATZ 1.

10.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Rudolfs Rundumservice

Ein Landhaus 1838: Die betuchten Schwestern Charlotte,

Cäcilie und Clementine bewohnen es mit Butler Rudolf, der jeder

der drei Damen seit 20 Jahren zu Diensten ist – auch im Schlafzimmer.

Und jede glaubt, dass Rudolfs Rundumservice exklusiv ihr

gilt. Bis zu dem Tag, an dem er eine Gegenleistung verlangt. «Fisch

zu viert» heisst der vergnügliche Schlafzimmerklassiker, der im

Schlosskeller Fraubrunnen sein natürliches Setting findet. Die

Regisseurin Barbara Bircher bringt ihn in Mundart auf die Bühne.

Schlosskeller Fraubrunnen. Premiere: Do., 22.9., 20 Uhr

Vorstellungen bis 16.10.

Maria Dueñas spielt Tschaikowsky

Giedre Slekyte | María Dueñas –

1. Symphoniekonzert.

www.buehnenbern.ch

BÜHNEN BERN, BÜHNEN BERN – CASINO

BERN, GROSSER SAAL, CASINOPLATZ 1.

19.30 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Für Spontane

Die Berner Salsaszene ist

grösser, als manche

denken. Das verdankt sie

auch der einladenden

Einstellung ihrer Menschen:

Am monatlich stattfindenden

«Latin Jam» etwa

dürfen Salsafans nicht nur

die Tanzschuhe mitbringen,

sondern auch ihre Instrumente

– und einfach mal

mitjamen. Die lokale Band

Resident Mambo setzt dann

mit den spontanen Mitspieler*innen

den Takt für all

jene, die sich zur Musik

bewegen wollen.

Tanzpfeiler, Bern

Do., 22.9., 21 Uhr

Sounds

JAZZ Apéro im Casino Bern

Ihr Feierabend mit Jazz.

Jeden Donnerstagabend geniessen Sie

im Casino Bern zu einem guten Glas

Wein oder Cocktail einzigartigen Jazz.

Musik: Matteo Burci und sein wechselndes

Ensemble.

CASINO BERN. 17.30 UHR

Soul Sound Scape

Klang im Dialog – Ein JeKaMi

Willi Grimm lädt ein, mit ihm zusammen

eine sphärisch-mystische Klanglandschaft

zu gestalten.

KLANGKELLER-BERN, JUNKERNGASSE 43.

19.30 UHR

Kirk Fletcher Band

Blues und Rhythm & Blues mit dem

jungen Gitarristen und Sänger.

Exklusiv in der Schweiz!

Erstmals im Marians!

MARIANS JAZZROOM, ENGESTRAS SE 54.

19.30 UHR

The Other Favorites and Reina del

Cid (USA) – Ausverkauft

An der Abendkasse gibt es eventuell

nicht abgeholte Tickets ab 20.00 Uhr.

Auf ihrer Europa-Tournee bereisen die

beiden Duos auch die Schweiz und

begeistern mit Authentizität, eigenen

Song.

MAHOGANY HALL BERN, KLÖSTERLISTUTZ 18.

20.00 UHR

Frida

mit Gastmusiker Greis.

BIERHÜBELI, NEUBRÜCKSTRAS SE 43.

20.00 UHR

ANDREAS FRÖHLICH @ BAND

Mit witzig-kritischen Mundartliedern

durch die Menschheitsgeschichte.

www.onobern.ch

ONO DAS KULTURLOKAL, KRAMGASSE 6.

20.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

TURBOSTAAT

Punk, Rock. www.isc-club.ch

ISC CLUB, NEUBRÜCKSTRAS SE 10.

20.30 UHR

César Correa Latin American Jazz

Connections

In seinem neusten Projekt befasst sich

César Correa mit der musikalsichen

Sprache der lateinamerikanischen

Folklore. www.musigbistrot.ch

MUSIGBISTROT, MÜHLEMATTSTRAS SE 48.

20.30 UHR

Kirk Fletcher Band

Blues und Rhythm & Blues mit dem

jungen Gitarristen und Sänger.

Exklusiv in der Schweiz!

Erstmals im Marians!

MARIANS JAZZROOM, ENGESTRAS SE 54.

21.30 UHR

Jürg Otter

Naturaleza Suprema + Alwa Alibi

Female Rap Night

Naturaleza Suprema (COL), Alwa Alibi

(Forcefield Records – BE). Rap, Hip Hop,

Mundart Rap. www.cafete.ch

CAFETE, NEUBRÜCKSTRAS SE 8. 21.30 UHR

Verschiedenes

Berner Nachhaltigkeitstage

Mehr als 100 Veranstaltungen bieten

ein abwechslungsreiches Programm

zu Themen wie nachhaltige Ernährung,

Mobilität, Energie, Konsum, Kreislaufwirtschaft

oder Diversität. Lass dich

inspirieren!

AMT FÜR UMWELTSCHUTZ, STADT BERN,

STADT BERN.

Fotoworkshop «Tierfotografie»

Fotoworkshop in Zusammenarbeit mit

der Migros Klubschule, Bern.

Thema «Tiere im goldigen Herbst».

TIERPARK BERN, DÄHLHÖLZLI, TIERPARK-

WEG 3. 09.00 UHR

Spätsommer zum Glück

Der dunkle Bariton seiner elektrischen Gitarre erzeugt einen heissstaubigen

Soundtrail, in dessen Spur auch Jazz und Blues wirbeln.

Der Bieler Multiinstrumentalist Roman Nowka stand schon mit

Stephan Eicher auf der Bühne, mit Endo Anaconda, seine Hommagen

an Duke Ellington, aber auch Mani Matter sind unverkennbar.

Mit Lionel Friedli am Schlagzeug und Simon Gerber am Bass beschwört

Nowka im Zehendermätteli nochmals den Spätsommer.

Zehendermätteli im Glück, Bern. Do., 22.9., 20 Uhr

Inserat

Montag

17. Oktober 2022

19.30 Uhr

Casino Bern

Daniil

Trifonov Klavier

ganz Ohr – persönliches Gespräch

Gibt es Dinge, die Sie im Moment

beschäftigen oder belasten? «ganz Ohr»

ist das Gesprächsangebot der offenen

kirche bern.

OFFENE KIRCHE BERN – IN DER HEILIG-

GEISTKIRCHE, SPITALGASSE 44. 13.00 UHR

Eröffnung: Isamu Noguchi

Wir laden Sie und Ihre Freundinnen

und Freunde herzlich ein! Es sprechen

Nina Zimmer, Direktorin Kunstmuseum

Bern – Zentrum Paul Klee und Fabienne

Eggelhöfer, Chefkuratorin Zentrum Paul

Klee

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3. 18.00 UHR

Worte

Literarische Soirée «Schreibtechniken»

Ein Generationengespräch zwischen

Martina Clavadetscher und Klaus Merz.

SCHWEIZERISCHE NATIONALBIBLIOTHEK,

HALLWYLSTRAS SE 15. 18.00 UHR

Stadtrundgang: Liebefeld: Mehr mit

weniger (StattLand)

Ein interaktiver Rundgang zum Thema

Nachhaltigkeit

VEREIN STATTLAND – STADTRUNDGÄNGE IN

BERN, BUSHALTESTELLE HARDEGG VIDMAR,

KÖNIZSTRAS SE 111. 18.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Helvetias Töchter

Kampf, Streik, Stimmrecht: Acht Frauengeschichten

aus der Schweiz von 1846

bis 2019. Lesung mit Nadine A. Brügger.

KORNHAUSBIBLIOTHEK BERN, KORNHAUS-

PLATZ 18. 19.30 UHR

Biel/Bienne

Bühne

BELLISSIMA

Nach dem Film von Luchino Visconti

und dem Drehbuch von Suso Cecchi

d’Amico, Francesco Rosi und Cesare

Zavattini. Uraufführung.

TOBS – THEATER ORCHESTER BIEL SOLO-

THURN, STADTTHEATER BIEL, BURGGASSE

19. 19.30 UHR

Klassik

Festival ArtDialog

Musik, Tanz und Wein.

FARELSAAL, OBERER QUAI 12. 19.00 UHR

Sounds

DELINQUENT HABITS

Mehr Hits und mehr Tequila denn je!

www.lesinge.ch

LE SINGE, UNTERGASSE 21. 20.30 UHR

Bolligen

www.meisterzyklus.ch

Mozart, Schumann, Tschaikovsky, Ravel

Worte

MAX KÜNG, LESUNG

Die besten Kolumnen der letzten 100

Jahre. Max Küng liest aus seinem

rieseigen Fundus der Kolumnen des

Magazins und Tagesanzeiger.

REBERHAUS BOLLIGEN, KIRCHSTRAS SE 9.

20.00 UHR

Fraubrunnen

Bühne

Fisch zu viert – Ein todsicheres

Kammerspiel

Eine raffinierte Komödie von Wolfgang

Kohlhaase und Rita Zimmer.

www.schlosskellerfraubrunnen.ch

THEATER SCHLOSSKELLER FRAUBRUNNEN,

BERNSTRAS SE 5. 20.00 UHR

Münchenbuchsee

Worte

Olivia El Sayed – Lesung

Die Winterthurer Autorin Olivia El Sayed

kommt mit den Geschichten aus ihrem

Buch «flowery wordis» zum ersten Mal zu

uns nach Münchenbuchsee.

BÄREN BUCHSI, BERNSTRAS SE 3.

20.45 UHR

Payerne

Klassik

25e Festival International d’Orgue

de Fribourg

De Vert et d’Art – Benoît Zimmermann,

orgue – En collaboration avec l’Abbatiale

de Payerne – 18:00: Vernissage de

l’exposition picturale et florale De Vert

et d’Art -19:00: Office en musique

FONDATION ACADÉMIE D’ORGUE DE FRI-

BOURG, ABBATIALE, PLACE DU MARCHÉ 3.

18.00/20.15 UHR

25e Festival International d’Orgue

de Fribourg

Tonat Coelum – Vivaldi, Monza Piazza

– Carlotta Colombo, soprano; Maurizio

Croci, orgue – Oeuvres de A. Vivaldi, J.S.

Bach, C.P. Bach, C. Monza, G. Gonelli,

Gaetano Piazza.

FONDATION ACADÉMIE D’ORGUE DE FRI-

BOURG, EGLISE PAROISSIALE. 20.15 UHR

Rubigen

Sounds

Chrigu Blaser’s Clapton/Knopfler/

J.J. Cale Guitar Explosion

(CH) Rock

MÜHLE HUNZIKEN. 20.00 UHR

Solothurn

Bühne

KAFKA IN FARBE

Max Merker und Aaron Hitz.

Uraufführung.

TOBS – THEATER ORCHESTER BIEL

SOLOTHURN, FOYER STADTTHEATER BIEL,

FISCHERGASSE. 19.30 UHR

Spiez

Worte

Zwischen den Fronten – Die Familie

von Erlach in fremden Kriegsdiensten

Vortrag im Festsaal von 1614. Mit Dr.

Benjamin Ryser, Historiker, Staatsarchiv

Bern.

STIFTUNG SCHLOSS SPIEZ, SCHLOSS SPIEZ,

SCHLOSSSTRAS SE 16. 19.30 UHR

Thun

Sounds

PERMIS-B

Hertzensmusik aus dem Nahen Osten

und Fernen Westen.

CAFÉ BAR MOKKA, ALLMENDSTRAS SE 14.

20.30 UHR


22. – 28. September 2022

Anzeiger Region Bern 31

5

Matthis Kleeb

Schön der Reihe nach

«Wenn man alles der Reihe nach erzählt, gibt es schon eine recht

gute Geschichte»: Olivia El Sayed muss es wissen. Sie sagt von sich,

dass sie alles, was sie mehr als einmal denke, aufschreibe. Die Winterthurer

Autorin notiert etwa, warum Rhabarberwähe die beste

von allen ist, aber auch, weshalb Blumen das optimale Konservierungsmittel

sind. Damit das nicht einfach willkürlich rüberkommt,

bringt sie das Ganze in ihrem Spoken-Word-Programm «Flowery

wordis» in die richtige Reihenfolge.

Bären Buchsi, Münchenbuchsee. Do., 22.9., 20.45 Uhr

ZVG

Beiruts Ton auf der Spur

Die Beirut Electro Parade ist ein loses Kollektiv an Künstler*innen,

die aufregend kosmopolitischen Sound zwischen Kraut-Rock und

Synth-Techno machen. Ins Fri-Son kommen die syro-französische

Zalfa mit psychedelisch-elektronischen Chansons, der libanesische

Untergrundmusiker Kid Fourteen (Bild) mit einer Mischung von

Pop, Electro und Noise, aber auch DJ Kenzzza aus Frankreich, die

experimentell-ätherischen Dancehall auflegt. Garagenrock, orientalische

Sounds und Electro bringt der Libanese Hadi Zeidan nach

Freiburg ans Format «Multiverse».

Fri-Son, Freiburg. Fr., 23.9., 21 Uhr

Erntedank mal anders

Während in Nordamerika das Erntedankfest ausgiebig bei Truthahn

und Wein gefeiert wird, ist der Ritus hierzulande wenig bekannt.

Die Heiliggeistkirche nimmt die Tradition auf und setzt

gleichzeitig ein Zeichen gegen die Verschwendung von Lebensmitteln:

Am «Foodsave-Bankett» servieren Spitzenköch*innen Köstlichkeiten

aus Foodwaste-Küchen wie der Äss-Bar.

Bahnhofplatz, Bern. Fr., 23.9., 16 Uhr

Pascale Amez

Fr 23.

Bern

Bühne

Zum Glück – Kämpf und Rast

Eine Überschreibung der Geschichten

von Adam, Moses, Jesus und

Mohammed samt Spaziergang und

Nachtessen.

SCHLACHTHAUS THEATER BERN, RATHAUS-

GASSE 20-22. 17.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

schön&gut: ALLER TAGE ABEND

Der sechste Streich von schön&gut

bringt einmal mehr Wortwitz, Gesang,

geistreiche Satire und grenzenlose

Fantasie. www.la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTRAS SE 24.

20.00 UHR

drawing closer layers of motion

rawing closer – layers of motion verwebt

Video und Tanz zu einem mehrschichtigen

kinästhetischen Gemälde, welches

das Publikum auf sinnlicher Ebene

anspricht.

GROSSE HALLE REITSCHULE BERN.

20.00 UHR

Einmal um die Welt

Tanzshow mit Ballett- und Jazzklassen

der Studio Bühne Bern.

THEATER REMISE BERN, LAUPENSTRAS SE

51. 20.00 UHR

Das Mass der Dinge

Über die Selbstoptimierung, Likes,

Views, Kunst und die Liebe. Stück von

Neil LaBute | Regie: Corinne Thalmann

Mit: Dana Tröhler, Vinzenz Wegmüller,

Sonja Grimm, Matthew Wildhaber.

www.theatermatte.ch

THEATER MATTE, MATTENENGE 1.

20.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Souhung

Von vanderbolten.production. Eine

Solo-Performance über eine junge,

queere, selbstzerstörerische Liebe und

das Unvermögen in einer genormten

Welt zu leben. Ab 14 Jahren.

TOJO THEATER REITSCHULE BERN,

NEUBRÜCKSTRAS SE 8. 20.30 UHR

Dance

Prince Night

Wir erinnern uns an legendäre Zeiten

und feiern den Glamour. Dance all night

long! feat. DJ Spooky (La Dolce Vita

Lausanne)

MATCHBOX VILLA STUCKI, MATCHBOX VILLA

STUCKI, SEFTIGENSTRAS SE 11. 18.00 UHR

Cie Sabine Hausherr: drawing closer

– layers of motion

«drawing closer – layers of motion»

verwebt Video und Tanz zu einem mehrschichtigen

kinästhetischen Gemälde

und lässt die Zuschauenden in ge- und

betanzte Räume und Landschaften

eintauchen.

GROSSE HALLE REITSCHULE BERN. 20 UHR

CHOCOLATE FROM KINGSTON

Dancehall, Reggae, Ragga, Tropical

Bass. Soul Rebel Sound + Guest.

www.isc-club.ch

ISC CLUB, NEUBRÜCKSTRAS SE 10. 23 UHR

Capital Breakz

Soulsource, Joey Sasa. Drum’n’Bass.

www.cafete.ch

CAFETE, NEUBRÜCKSTRAS SE 8. 23.00 UHR

Bubble w. Curses live, Nice Girl,

Jenny Cara b2b Strong Legs, DJ

Stereoid

Nice Girl (Public Possession/Australia)

Strong Legs (PTTP/Bern) b2b Jenny Cara

(Zürich); DJ Stereoid (PTTP/Bern) Curses

(live in concert) Kerzn (Zürich)si! (ZH)

KAPITEL BOLLWERK, BOLLWERK 41. 24 UHR

Familie

Malerei en plein air – Mit Staffelei

im Sonnenblumenfeld

Von Juni bis September stehen Staffeleien

zur freien Nutzung im Umland

des Zentrum Paul Klee. Material bitte im

Kunst-Kiosk vom Creaviva beziehen oder

selber mitbringen.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

Kodomo no kuni. Im Land der Kinder

Interaktive Ausstellung im Kindermuseum

Creaviva zur ZPK-Ausstellung

«Isamu Noguchi».

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

3hoch3

Ein Architekturparcours im Klee mit

Kartenset und rätselhaften Aufgaben für

die ganze Familie.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Offenes Atelier «Steinsammlung»

Das Offene Atelier ist eine Reise auf

dem fl iegenden Teppich der Kreativität.

«Steinsammlung» lädt Kinder und Familien

dazu ein, gestalterisch der Kunst

von Isamu Noguchi zu begegnen.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

14.00/16.00 UHR

Mitspiel-Konzert

Ensemble Meridiana und Schüler:innen

von Dominique Tinguely und Sabine

Stoffer.

KONSI BERN, MUSIKSCHULE KONSERVATO-

RIUM BERN, KRAMGASSE 36. 17.30 UHR

Klassik

Orgelpunkt

30-minütige Orgelkonzerte mit Organistinnen

und Organisten aus der ganzen

Welt

OFFENE KIRCHE IN DER HEILIGGEISTKIRCHE,

BERN, BAHNHOFPLATZ/SPITALGASSE, 44.

12.30 UHR

Maria Dueñas spielt Tschaikowsky

Giedre Slekyte | María Dueñas –

1. Symphoniekonzert.

www.buehnenbern.ch

BÜHNEN BERN, BÜHNEN BERN – CASINO

BERN, GROSSER SAAL, CASINOPLATZ 1.

19.30 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Die etwas andere Winterreise

Bei der «Winterreise» denken wir an

Franz Schubert, und nicht an Wilhelm

Müller, der den Text geschrieben hat.

Wer war er? Vorgetragen von Pierre

Andrey, am Klavier Dieter Thommen.

Freie Beiträge

PFLEGESTÄTTE FÜR MUSISCHE KÜNSTE,

NYDEGGSTALDEN 34. 19.30 UHR

Sounds

Looking OUT

Audiovisuelle Intervention. Mit Werner

Hasler & Raphael Urweider.

EDITION TABERNA KRITIKA, ETKBOOKS STO-

RE, MONBIJOUSTR. 69. 18.00 UHR

Kirk Fletcher Band

Blues und Rhythm & Blues mit dem

jungen Gitarristen und Sänger.

Exklusiv in der Schweiz!

Erstmals im Marians!

MARIANS JAZZROOM, ENGESTRAS SE 54.

19.30 UHR

VANCOUVER SLEEP CLINIC

Folk, Pop. Support: Rosie Carney.

www.isc-club.ch

ISC CLUB, NEUBRÜCKSTRAS SE 10.

19.30 UHR

Indoor Pleasure – Early Music in

Series – Season 2

«Indoor Pleasure – Early Music in

Series» ist eine vierteilige Konzertreihe,

die Alte Musik in speziellem Indoor-Ambiente

inszeniert. www.curlingbern.ch/

eventhalle-cba

EVENTHALLE CURLINGBAHN ALLMEND BERN

CBA, MINGERSTRAS SE 16. 20.00 UHR

People the People

Mit 10 Personen auf der Bühne, deren

Herz für die Musik schlägt, ist mit

People the People gute Laune und

Tanzen garantiert.

MAHOGANY HALL BERN, KLÖSTERLISTUTZ 18.

21.00 UHR

Kirk Fletcher Band

Blues und Rhythm & Blues mit dem

jungen Gitarristen und Sänger.

Exklusiv in der Schweiz!

Erstmals im Marians!

MARIANS JAZZROOM, ENGESTRAS SE 54.

22.00 UHR

Verschiedenes

Berner Nachhaltigkeitstage

Mehr als 100 Veranstaltungen bieten

ein abwechslungsreiches Programm

zu Themen wie nachhaltige Ernährung,

Mobilität, Energie, Konsum, Kreislaufwirtschaft

oder Diversität. Lass dich

inspirieren!

AMT FÜR UMWELTSCHUTZ, STADT BERN,

STADT BERN.

ganz Ohr – persönliches Gespräch

Siehe Do., 22.9.

OFFENE KIRCHE BERN – IN DER HEILIG-

GEISTKIRCHE, SPITALGASSE 44. 13.00 UHR

Preisverleihung Albert Mountain

Award 2022

Auszeichnung für einen Kletterpionier,

eine Spitzenalpinistin, eine Weitwanderin

und ein Institut, das den Klimawandel

sichtbar macht.

ALPINES MUSEUM DER SCHWEIZ, HELVETIA-

PLATZ 4. 14.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Worte

Theologisch bedeutsame Orte der

Schweiz

theos – Theologisch bedeutsame Orte

der Schweiz: Das seit 2016 bestehende

Projekt des Instituts für Historische

Theologie feiert die Website in neuem

Design und die Gründung der gleichnamigen

Reihe.

INSTITUT FÜR HISTORISCHE THEOLOGIE,

HAUPTGEBÄUDE UNIVERSITÄT BERN,

EINGANG WEST, HOCHSCHULSTRAS SE 4.

17.00 UHR

500 WOMEN SCIENTISTS BERN IN

THE PUB

SICH TREFFEN, SICH AUSTAUSCHEN,

ZUSAMMENSEIN www.onobern.ch

ONO DAS KULTURLOKAL, KRAMGASSE 6.

19.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Biel/Bienne

Sounds

Blues Caravan 2022

Die legendäre Showcase-Tour von Ruf

Records ist mittlerweile 17 Jahre alt,

doch das Konzept bleibt unschlagbar

und daher unverändert. www.lesinge.ch

LE SINGE, UNTERGASSE 21. 21.00 UHR

Verschiedenes

Whisky-Boat

Kulinarische Entdeckungsfahrt

BIELERSEE-SCHIFFFAHRT-GESELLSCHAFT

AG, BADHAUSSTRAS SE 1A. 19.00 UHR

Worte

Robert Walser-Preisverleihung

Robert Walser-Preis, Internationale

Auszeichnung für Erstlingswerke in

Prosa

Preisverleihung am Freitag,

23. September 2022, 18.00 Uhr, im

Farelhaus, Oberer Quai 12, 2502 Biel/

Bienne

FONDATION ROBERT WALSER BIEL/BIENNE,

FAREL-HAUS, OBERER QUAI 12. 18.00 UHR

Biglen

Sounds

Todisco & Pupato

Er besingt die Schönheit des Alltäglichen.

Seine Lieder sind voller Ironie,

Poesie und Sinnlichkeit.

KULTURFABRIKBIGLEN, SYRENGASSE 2.

20.15 UHR

Burgdorf

Sounds

Oli Kehrli mit Band

Wer kennt ihn nicht? Wer liebt ihn nicht?

Oli Kehrli kehrt mit seiner Band in die

Kulturhalle Sägegasse zurück.

KULTURHALLE SÄGEGASSE. 20 UHR

Inserat


6

Anzeiger Region Bern 32 22. – 28. September 2022

ZVG

Jürgen Ruckdeschel

Primitive Punchlines

«Hüt Nacht hani nur begränzt gueti Sicht / Hüt Nacht machi mer es

Tattoo is Gsicht» proklamiert der Berner Rapper Jule X. Im Mokka

trifft der Newcomer mit seinen eingängigen, primitiven Punchlines

vor treibender Electro-Soundkulisse auf die Bernerin Soukey (Bild),

die mit ihrem melodiösen Trap die Szene aufmischt.

Cafe Bar Mokka, Thun. Fr., 23.9., 21 Uhr

Bösingen

Klassik

25e Festival International d’Orgue

de Fribourg

Bach à la française – Tobias Willi, Orgel

– Werke von Oeuvres de F. Couperin,

J.S. Bach, A.P.F. Boëly – Offene Empore

um 19:15.

FONDATION ACADÉMIE D’ORGUE DE

FRIBOURG, PFARRKIRCHE BÖSINGEN.

20.00 UHR

Fraubrunnen

Bühne

Fisch zu viert – Ein todsicheres

Kammerspiel

Eine raffinierte Komödie von Wolfgang

Kohlhaase und Rita Zimmer.

www.schlosskellerfraubrunnen.ch

THEATER SCHLOSSKELLER FRAUBRUNNEN,

BERNSTRAS SE 5. 20.00 UHR

Fribourg

Klassik

25e Festival International d’Orgue

de Fribourg

Passacagli, Canzoni, Ricercari,

Toccate – Portrait de l’orgue italien

au XVIIe – Andrea Macinanti, orgue –

Oeuvres de G. Cavazzoni, V. Pellegrini,

G. Frescobaldi, B. Pasquini, J. Krieger

FONDATION ACADÉMIE D’ORGUE DE FRI-

BOURG, CHAPELLE DE L’HÔPITAL DES BOUR-

GEOIS, RUE DE L’HÔPITAL 2. 12.15 UHR

Lützelflüh-Goldbach

Bühne

Span

Rock, Mundart. www.kulturmuehle.ch

KULTURMÜHLE LÜTZELFLÜH, MÜHLEGASSE

29. 20.15 UHR

Muri bei Bern

Sounds

Christian Zehnder SOLO

Songs from New Space Mountain.

KULTURVEREIN MURI GÜMLIGEN, BÄRT-

SCHIHUS GÜMLIGEN, DORFSTRAS SE 14.

20.00 UHR

Murten (D)

Sounds

Dan Ward (UK) – Folk/Rock

Britische Singer-Songwriter Dan Ward

(www.danward.ch) verzaubert mit originellem

Folk/Rock aus seinem aktuellen

Album «Better Beats». Mit Gitarre,

Stimme, Loop-Maschine und Stompbox.

Gratis/Kollekte.

LÄIF MUSIK BAR, HAUPTGASSE 37.

21.00 UHR

Mürren

Klassik

Beethoven und Raff

Paul Juon (1872–1940): Klavierquartett

Nr.2 G-Dur op. 50.

I. Moderato, Joachim Raff (1822–1882):

Klavierquartett Nr.2 c-Moll Op. 202, I.

Allegro, II. Allegro, III. Larghetto, IV. Alle.

HOTEL REGINA. 20.30 UHR

Sounds

Jazz im Regina

Jazz im Regina mit Slawek Pilzga.

KULTURVEREIN REGINA MÜRREN, HOTEL

REGINA MÜRREN. 22.00 UHR

Verschiedenes

Alle Wege führen zum Regina

Bernhard Schmidt, Geschäftsführer

Berner Wanderwege, spricht über

wandern im Kanton Bern, die Via Berna

und die Via Alpina.

KULTURVEREIN REGINA MÜRREN, HOTEL

REGINA MÜRREN. 17.00 UHR

Rubigen

Sounds

Marc Broussard

(US) Southern Rock & Bayou Soul.

MÜHLE HUNZIKEN. 21.00 UHR

Solothurn

Bühne

KAFKA IN FARBE

Max Merker und Aaron Hitz.

Uraufführuhg.

TOBS – THEATER ORCHESTER BIEL

SOLOTHURN, FOYER STADTTHEATER BIEL,

FISCHERGASSE. 19.30 UHR

Thun

Sounds

JULE X & SOUKEY

Ein fulminanter Abend für die neue

Generation!

CAFÉ BAR MOKKA, ALLMENDSTRAS SE 14.

21.00 UHR

Wabern

Bühne

ZUM GLÜCK

Ein 5½-stündiges Erlebnis inklusive

Spaziergang und anschliessendem

Essen in der Heitere Fahne.

HEITERE FAHNE, DORFSTRAS SE 22/24.

17.00 UHR

Sounds

Duo Pianistio

Konzert zum Jubiläum des Leists vom

Gurtenbühl. Mit Stephanie Trick (USA)

und Paolo Alderighi (IT/USA).

VILLA BERNAU, SEFTIGENSTRAS SE 243.

20.30 UHR

Winistorf

Sounds

The Buckmad Bhoys & Red Shamrock

Irish Folk und Celtic Folk-Rock.

ESTRICH WINISTORF, LANDSTRAS SE 7.

20.00 UHR

Worb

Dance

Down at the Doctors

Down at the Doctors – die legendäre

Rock-Disco erstmals in Worb! Von und

mit der Berner DJ-Legende Jüre Hofer.

Ticket-Reservationen: Tel. 031 311 25

94 oder E-Mail info@musicline.ch.

MUSICLINE, BÄRENSAAL – BÄRENZENTRUM,

BÄRENPLATZ 2. 20.00 UHR

Worben

Verschiedenes

ROCKABILLY FESTIVAL 2022

Die 10. Ausgabe des Rockabilly Festivals

in und um die Kulturfabrik KUFA

Lyss findet vom 23. bis 25. September

2022 statt. Das Rockabilly Festival

steht ganz im Zeichen der 50/60er

Jahre.

KUFA KULTURFABRIK LYSS, WERDTSTR. 17.

16.00 UHR

Heiner Grieder

Heimat, ausserirdisch

Irgendwo zwischen Jazz, Dada und Ländler: Der Vokalist und Obertonsänger

Christian Zehnder macht mit seiner Stimme ungewohnte

Dinge, die Buchstaben und Töne nehmen auf witzige, poetische

und absurde Art Form an. Sein Programm «Songs from new space

mountain» lässt die Heimat ziemlich ausserirdisch klingen.

Kirche Muri. Fr., 23.9., 20 Uhr

Sa 24.

Bern

Bühne

Zum Glück – Kämpf und Rast

Eine Überschreibung der Geschichten

von Adam, Moses, Jesus und

Mohammed samt Spaziergang und

Nachtessen.

SCHLACHTHAUS THEATER BERN, RATHAUS-

GASSE 20-22. 16.00/17.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Hänsel & Greta & the big bad witch

Eine Weltrettung in 13 Übungen von Kim

de l’Horizon – Zu Gast als Intervention.

im Kornhausforum Bern.

www.buehnenbern.ch

BÜHNEN BERN, KORNHAUSFORUM, KORN-

HAUSPLATZ 18. 18.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Barock Ensemble

Transylvania

Sa 24.9. & So 25.9.22 | 17Uhr

Z. Majó fl, M. Bartha vl,

C. Campean vc, E. Türk cmb

Werke von Boismortier, Daquin,

Pez, Barrière, Marais

Eintritt frei mit Kollekte

Konzertservice

Steinway&Sons HEUTSCHI PIANOS

Elfenauweg 50 | 3006 Bern

elfenaupark.ch

Die Zauberflöte

Singspiel in zwei Aufzügen von Wolfgang

Amadeus Mozart. www.buehnenbern.ch

BÜHNEN BERN – STADTTHEATER, KORN-

HAUSPLATZ 20. 19.30 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Sofi Tukker

The wet tennis tour.

BIERHÜBELI, NEUBRÜCKSTRAS SE 43.

20.00 UHR

schön&gut: ALLER TAGE ABEND

Der sechste Streich von schön&gut

bringt einmal mehr Wortwitz, Gesang,

geistreiche Satire und grenzenlose

Fantasie. www.la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTRAS SE 24.

20.00 UHR

Inserat

Einmal um die Welt

Tanzshow mit Ballett- und Jazzklassen

der Studio Bühne Bern.

THEATER REMISE BERN, LAUPENSTRAS SE

51. 20.00 UHR

drawing closer layers of motion

rawing closer – layers of motion verwebt

Video und Tanz zu einem mehrschichtigen

kinästhetischen Gemälde, welches

das Publikum auf sinnlicher Ebene

anspricht.

GROSSE HALLE REITSCHULE BERN.

20.00 UHR

AN DAS WILDE GLAUBEN nach dem

Buch von Nastassja Martin

Deutschsprachige Erstaufführung

Mit: Dascha von Waberer Regie: Annina

Dullin Bühne: Beni Küng Kostüm: Sybille

Welti Musik: Robert Aeberhard.

DAS THEATER AN DER EFFINGERSTRAS SE,

EFFINGERSTRAS SE 14. 20.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Das Mass der Dinge

Über die Selbstoptimierung, Likes,

Views, Kunst und die Liebe. Stück von

Neil LaBute | Regie: Corinne Thalmann

| Mit: Dana Tröhler, Vinzenz Wegmüller,

Sonja Grimm, Matthew Wildhaber

www.theatermatte.ch

THEATER MATTE, MATTENENGE 1.

20.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Souhung

Von vanderbolten.production. Eine

Solo-Performance über eine junge,

queere, selbstzerstörerische Liebe und

das Unvermögen in einer genormten

Welt zu leben. Ab 14 Jahren.

TOJO THEATER REITSCHULE BERN,

NEUBRÜCKSTRAS SE 8. 20.30 UHR

Dance

Cie Sabine Hausherr: drawing closer

– layers of motion

«drawing closer – layers of motion»

verwebt Video und Tanz zu einem mehrschichtigen

kinästhetischen Gemälde

und lässt die Zuschauenden in ge- und

betanzte Räume und Landschaften

eintauchen.

GROSSE HALLE REITSCHULE BERN.

20.00 UHR

GOLDEN TOLERDANCE

Disco, Pop. DJ Anouk + DJ Ludwig.

www.isc-club.ch

ISC CLUB, NEUBRÜCKSTRAS SE 10.

22.00 UHR

NEON PARTY

DJ Simeon & Guest

BIERHÜBELI, NEUBRÜCKSTRAS SE 43.

23.00 UHR

Bollwerk: HAUSVRAU, 36Birds & Norm

Klub: HAUSVRAU (Fagdom/Brasil)

36Birds (Zürich) Norm (Basel)

Space Floor: Anita Kirppis (Statement/

Genf) Atrice (Miras/Basel/Zürich)

Lázaro Conde (Miras/Zürich)

KAPITEL BOLLWERK, BOLLWERK 41. 24 UHR

Familie

Malerei en plein air – Mit Staffelei

im Sonnenblumenfeld

Von Juni bis September stehen Staffeleien

zur freien Nutzung im Umland

des Zentrum Paul Klee. Material bitte im

Kunst-Kiosk vom Creaviva beziehen oder

selber mitbringen.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

Kodomo no kuni. Im Land der Kinder

Interaktive Ausstellung im Kindermuseum

Creaviva zur ZPK-Ausstellung

«Isamu Noguchi».

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

3hoch3

Siehe Do., 22.9.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3. 10 UHR

Blues zum Geburtstag

Mit einem Abend voller Blues feiert das Lokal Stef’s Kulturbistro

sein neunjähriges Bestehen: Andi Loser und Marc Pauli spielen

zum Geburtstag Klassiker, aber auch eigene Songs. Ihr Duo blues &

beyond reduziert den Blues mit zwei Stimmen, einer Gitarre und

einem Piano aufs Wesentliche.

Stef ’s Kulturbistro, Ostermundigen. Sa., 24.9., 20 Uhr

Offenes Atelier «Steinsammlung»

Das Offene Atelier ist eine Reise auf

dem fliegenden Teppich der Kreativität.

«Steinsammlung» lädt Kinder und Familien

dazu ein, gestalterisch der Kunst

von Isamu Noguchi zu begegnen.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

12.00/14.00/16.00 UHR

Mala und Minka

Die Autorin Michelle Zimmermann und

die Zauberkünstlerin Franziska Flückiger

laden zu einer bezaubernden Geschichtenstunde

ein.

MAISONETTE MAGIQUE, ZAUBERTHEATER

BERN, UNTERMATTWEG 40B. 16.30 UHR

Klassik

ElfenauPark Kultur

Barock Ensemble Transylvania

Zoltán Majó, Blockflöte; Mátyás Bartha

Violine; Ciprian Campean, Violoncello;

Erich Türk, Cembalo.

Boismortier/Philidor/Barrière/

Pez/Francoeur/Daquin/Marin Marais.

MANUELSTIFTUNG, ELFENAUPARK KULTUR,

ELFENAUWEG. 17.00 UHR

CAMERATA BERN Cocktail Opus 4

Geburtstag – 1. Abokonzert

Teil 1: Michael Brooks Reid – Leitung

und Violine.

Teil 2: CAMERATA BERN und La Sinfonietta

der Musikschule Konservatorium

Bern; Alejandro Mettler – Leitung.

CAMERATA BERN, DAMPFZENTRALE BERN,

MARZILISTR. 47. 19.30 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

CAMERATA BERN Cocktail Opus 4

Songbook Late-Night-Konzert

Songbook | Late-Night-Konzert

Jan Dvorák – Composer in Residence,

Moderation und Gesang.

Anna Luca und Genet Zegay – Gesang

Einblicke in die Welt von Composer in

Residence Jan Dvorá.

CAMERATA BERN, DAMPFZENTRALE BERN,

MARZILISTR. 47. 22.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Sounds

Kirk Fletcher Band

Blues und Rhythm & Blues mit dem

jungen Gitarristen und Sänger.

Exklusiv in der Schweiz!

Erstmals im Marians!

MARIANS JAZZROOM, ENGESTRAS SE 54.

19.30/22.00 UHR

Piu Nandi – Solokonzert

Sie interpretiert im Konzert mit Stimme

und Harmonium verschiedene Ragas

und Bhajans. Sie ist seit 2016 mit dem

Klangkeller verbunden, wo sie nebst

Solokonzerten auch mit Regula Gerber

zusammenarbeite.

KLANGKELLER-BERN, JUNKERNGASSE 43.

20.00 UHR

BAZE & SQUISHY BOYS

Rap. www.isc-club.ch

ISC CLUB, NEUBRÜCKSTRAS SE 10.

20.00 UHR

Gigi Moto (Trio)

Seit 30 Jahren und 10 Alben bewegen

und beleben Gigi Moto und Jean-Pierre

von Dach die Schweizer Musikszene.

MAHOGANY HALL BERN, KLÖSTERLISTUTZ 18.

21.00 UHR

Buergi’s Quest featuring Lisette

Spinnler

Es geht weiter mit Buergi’s Quest

in der Barbière am Breitenrainplatz,

zu Gast wird Lisette Spinnler_vocals

sein. Fabian Buergi_drums, Fabian M.

Mueller_keys, Toni Schiavano_bass.

PERRON3, BARBIÈRE, BREITENRAINPLATZ

40. 21.30 UHR

Verschiedenes

Schoggi- & Schnäpslitour

Berns Schokoladenseite ist das einte,

eine der besten Schweizer Schokoladen

kombiniert mit den prämierten Likören/

Schnäpsen in der legendären Matte das

andere … www.latinas-bern.ch

ALTSTADT BERN. 09.30 UHR

Swiss Sustaina-bi-li-ty Fo-rum |

Er-leb-nis-tag

Sensibilisieren, inspirieren, reflektieren.

KURSAAL BERN. 11.00 UHR

Öffentliche Führung

Öffentliche Führung für interessierte

Personen. Anmeldung an

info@haus-der-religionen.ch

HAUS DER RELIGIONEN – DIALOG DER

KULTUREN, EUROPAPLATZ 1. 13.30 UHR

Herbstkurs Meditation und Persönliche

Entwicklung

Herbstkurs Meditation und Persönliche

Entwicklung.

In diesem Kurs nutzen wir Meditation

und Workshops, um bewusst Bilanz zu

ziehen, altes abzulegen und Platz für

neues zu schaffen.

QILALÀ, MATTENHOFSTRAS SE 5. 13.30 UHR

Öffentliche Führung: Isamu Noguchi

Samstags, 15:00/sonntags, 13:30,

CHF 5 plus.

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3. 15.00 UHR

Worte

10-Min-Museum

An ausgewählten Tagen nehmen unsere

Vermittlerinnen Sie mit auf exklusive,

spontane, überraschende Kurzführungen

durch unsere Wechsel- und

Dauerausstellungen. Ohne Anmeldung

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

HELVETIAPLATZ 5. 12.00 UHR

Stadtrundgang: Ein Berner namens

Matter (StattLand)

Mani Matter: Liedermacher, Troubadour

und Poet. Aber auch Beamter, Kritiker,

Politiker und Familienvater. Auf Mani

Matters Spuren, quer durch Berns

Gassen.

VEREIN STATTLAND – STADTRUNDGÄNGE

IN BERN, TREFFPUNKT: MÜNSTERPLATZ

(MOSESBRUNNEN), 14.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Multaka – Geflüchtete zeigen das

Museum

Menschen mit Fluchthintergrund

laden auf Spaziergängen durch unsere

Ausstellungen dazu ein, Objekte anders

zu betrachten, neue Perspektiven zu

gewinnen und Gegenwartsbezüge zu

knüpfen.

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

HELVETIAPLATZ 5. 15.00 UHR

Biel/Bienne

Sounds

Stockholm Syndrome & Warnöx

Bühne frei für junge Bands aus der

Region Biel. www.lesinge.ch

LE SINGE, UNTERGASSE 21. 21.00 UHR

Burgdorf

Dance

90er/2000er-Party

Es ist wieder soweit – 90er/00er Party

in der Sägegasse!

Wir laden ein, zu einem Abend voller

Klassiker und Hits aus zwei Jahrzehnten!

KULTURHALLE SÄGEGASSE, SÄGEGASSE.

21.00 UHR


22. – 28. September 2022

Anzeiger Region Bern 33

7

The Bad Conscience/Steve Graf

Die perfekte Hausvrau

Hausvrau wäre eigentlich die perfekte Hausfrau, wären da nicht der

überbordende Alkoholkonsum und die manischen Stimmungsschwankungen.

Als DJ hingegen serviert Hausvrau, die dem LGBT-

QIA+-Kollektiv Fagdom angehört, zuverlässig und fein säuberlich

ausgewählte Techno-Tunes. Hausvrau legt im Kapitel zusammen

mit 36Birds und Norm auf.

Kapitel, Bern. Sa., 24.9., 24 Uhr

Langenthal

Dance

Yalla! Orientalische Tanzshow

Die Tanzschule Erini zu Gast im

Stadttheater.

STADTTHEATER LANGENTHAL, THEATER-

SAAL, THEATERSTRÄSSCHEN 1. 20.00 UHR

Mürren

Klassik

Europäische Reise

Elnar Mukazhan Klarinette;

Bayan Kozhakhmetova Klavier.

HOTEL REGINA. 20.30 UHR

Sounds

Jazz im Regina

Jazz mit Slawek Pilzga.

HOTEL REGINA. 22.00 UHR

Ostermundigen

Sounds

Andi Loser & Marc Pauli

Blues and Beyond.

Pianist und Sänger Andi Loser und Gitarrist

Marc Pauli sind mit kleinem Gepäck

auf Tour. www.stefskulturbistro.ch

STEF’S KULTURBISTRO, STEF’S KULTUR

BISTRO, BERNSTRAS SE 101. 20.00 UHR

Romont FR

Klassik

25e Festival International d’Orgue

de Fribourg

11:00&14:00: Pierre et le Loup. 12:00:

Miroir des émotions. 13:00&19:00:

Pèlerinage à Kevelaer. 20:00: Alternative

music! En collaboration avec les 20

Heures de Musiques de Romont.

FONDATION ACADÉMIE D’ORGUE DE FRI-

BOURG, COLLÉGIALE. 09.30 UHR

Rubigen

Dance

Ü25-Party mit Ocean Orchestra

& DJs – (CH) Party.

MÜHLE HUNZIKEN. 19.30 UHR

Solothurn

Sounds

Lebensfeuer – ein Fest der Lebendigkeit

Rhythmen und Tänze aus Westafrika

und Vokalwerke von Mendelssohn

(*1809), Gjeilo (*1978), Aguiar (*1950)

sowie populären Melodien von Queen

bis Wise Guys.

VOCAL ENSEMBLE STIMMIG!, KAPUZIN-

ERKLOSTER SOLOTHURN, KAPUZINERSTRAS-

SE 18. 12.00/17.00 UHR

Spiegel b. Bern

Verschiedenes

Taizé-Feier

Kerzenlicht, meditative Gesänge, Stille

und Wort im Wechsel – so einfach und

eindrücklich kann Spiritualität gelebt

werden. Mit Pfarrerin Melanie Pollmeier;

Anett Rest, Klavier.

STEPHANUSKIRCHE SPIEGEL,

SPIEGELSTRAS SE 84. 17.00 UHR

Spiez

Sounds

Kilmister/Izamanya

Diese MOTÖRHEAD-Band legt die

Latte des internationalen Standards in

Sachen Tribute eine Stufe höher.

ROX MUSIC BAR, BAHNHOFSTRAS SE 2.

20.30 UHR

Thun

Sounds

HERMANOS PERDIDOS

Cumbia En El Alma, Punk im Herzen.

CAFÉ BAR MOKKA, ALLMENDSTRAS SE 14.

20.30 UHR

Wabern

Harmonisch

Piu Nandi lebt in der

indischen Metropole

Kolkata. Von dort aus

unternimmt die klassische

Sängerin regelmässige

Reisen nach Bern. Dabei

besucht sie auch den

Klangkeller in der Altstadt,

wo sie nun ein Konzert

spielt. Sie begleitet sich

selbst mit dem Harmonium,

wenn sie mit zarthoher

Stimme klassische indische

Musik, Ragas und Bhajans,

interpretiert.

Klangkeller Bern

Sa., 24.9., 20 Uhr

Bühne

ZUM GLÜCK

Ein 5½-stündiges Erlebnis inklusive

Spaziergang und anschliessendem

Essen in der Heitere Fahne.

HEITERE FAHNE, DORFSTRAS SE 22/24.

17.00 UHR

Sounds

Overtone Singing, Circular Music &

Cacao Ceremony

Zwei Musik-Workshops und eine

Livemusik-Kakaozeremonie mit dem

brasilianischen Multi-Instrumentalisten

und integrativen Musiktherapeuten

Guilherme Alves, begleitet von Kristin &

Rafa Pinheiro aus Bern

RAUM FÜR KLARHEIT, DACH-

RAUM, EICHHOLZSTRAS SE 2.

13.30/16.00/18.30 UHR

ZVG

Wie sich Barock anhört

Das Ensemble Transylvania aus Klausenburg setzt auf Barockmusik

mit möglichst originalem Klang. Dazu spielt es auf historisch

nachgebauten Instrumenten. Wie sich das anhört, ist im Konzertsaal

des Elfenauparks zu erleben. Das Quartett interpretiert

Stücke von Boismortier, Philidor, Bach, Daquin und weiteren grossen

Komponisten der Epoche.

ElfenauPark, Bern. Sa., 24.9., 17 Uhr

So 25.

Bern

Bühne

Souhung

Siehe Sa., 24.9.

TOJO THEATER REITSCHULE BERN,

NEUBRÜCKSTRAS SE 8. 16.00 UHR

Sycorax

Oper von Georg Friedrich Haas

mit einem Text von Harriet Scott

Chessman. www.buehnenbern.ch

BÜHNEN BERN – VIDMAR 1, KÖNIZSTRAS SE

161. 16.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Das Mass der Dinge

Siehe Do., 22.9.

THEATER MATTE, MATTENENGE 1.

17.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Uwe Schönbeck: Jeder lacht auf

seine Weise

Dieses Mal macht sich Uwe Schönbeck

in der Cappella so seine Gedanken über

das Lachen. Denn wie heisst es schon

bei Aristoteles: «Lachen ist eine körperliche

Übung von grossem Wert für die

Gesundheit. www.la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTRAS SE 24.

17.00 UHR

Die schwarze Spinne

von Jeremias Gotthelf.

www.buehnenbern.ch

BÜHNEN BERN – STADTTHEATER, KORN-

HAUSPLATZ 20. 18.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

«WE stand UP!» Comedy Show

Hier kommen die neuen Wir!

TURNHALLE BERN, SPEICHERGASSE 4.

20.00 UHR

Familie

Malerei en plein air – Mit Staffelei

im Sonnenblumenfeld

Siehe Do., 22.9.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

Kodomo no kuni. Im Land der Kinder

Interaktive Ausstellung im Kindermuseum

Creaviva zur ZPK-Ausstellung

«Isamu Noguchi»

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Erlebnis Münsterbau – die Mittelalterwerkstatt

im Museumspark

Um das Jubiläum des Berner Münsters

zu feiern, laden wir Sie auf einen

Mitmach-Parcours im Museumspark ein.

Erleben Sie selbst, was nötig war, um

ohne Elektrizität eine riesige Kirche zu

bauen.

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

HELVETIAPLATZ 5. 10.00 UHR

3hoch3

Siehe Do., 22.9.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3. 10 UHR

Familienmorgen

Jeder Sonntagmorgen ist ein Kunsterlebnis

für die ganze Familie.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.15 UHR

Goffere Gschichtä – Impro-Kindertheater

Der Berner Musiker Jürg Lerch und die

Schauspielerin Martina Schütze zünden

auf der Bühne ein kleines Feuerwerk an

fantasievollen Kurzgeschichten – dies

mit Hilfe des jungen Publikums.

KUNST- UND KULTURHAUS VISAVIS, GERECH-

TIGKEITSGASSE 44. 11.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Offenes Atelier «Steinsammlung»

Siehe Do., 22.9.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

12.00/14.00/16.00 UHR

Florian Spring

Rettende Geflechte

In 13 Übungen die Welt retten? Kim de l’Horizon, Autor*in bei Bühnen

Bern, macht dies in «Hänsel & Greta & The Big Bad Witch»

möglich. Das Gastspiel von Bühnen Bern zieht in die Ausstellung

«Alpen Traum & Wandlung» des Kornhausforums und erzählt die

Geschichte eines Waldes, der nicht mehr da ist, und von Greta, die

die Welt retten will und dabei auch Nichtmenschen wie Pilze und

Cyanobakterien mitreden lässt.

Kornhausforum, Bern. Sa., 24.9., 18 Uhr

Klassik

ElfenauPark Kultur

Barock Ensemble Transylvania

Zoltán Majó, Blockfl öte; Mátyás Bartha

Violine; Ciprian Campean, Violoncello;

Erich Türk, Cembalo.

Boismortier/Philidor/Barrière/

Pez/Francoeur/Daquin/Marin Marais.

MANUELSTIFTUNG, ELFENAUPARK KULTUR,

ELFENAUWEG. 17.00 UHR

Uraufführung von Kim de l’Horizon

Regie: Ruth Mensah

Musique et paroles «mefb»:

Le Cantique des Cantiques/

Das Hohelied

Ensemble vocal d’Erguël

Direction Manuel Gerber

Oeuvres de Palestrina, Vaughan

Williams et Claude Rossel

MEFB, FRANZÖSISCHE KIRCHE BERN,

ZEUGHAUSGASSE 8. 18.00 UHR

Ab

22.09.22

Vidmar 2

Eine Weltrettung

in

13 Übungen

Inserat


8

Anzeiger Region Bern 34 22. – 28. September 2022

Auf den Spuren von Henri Guisan

Er setzte auf die Réduits in den Alpen: General Guisan umgibt bis

heute ein Mythos. Fakt ist, dass er 1944 den Kommandoposten der

Schweizer Armee nach Jegenstorf verlegte und sich während dieser

Zeit im Schloss des Dorfes aufhielt. Dort hält nun der Militärhistoriker

Jürg Stüssi-Lauterburg einen Vortrag über «General Guisan

und die Schweiz in der Epoche der Weltkriege».

Schloss Jegenstorf. So., 25.9., 15 Uhr

Anmeldung: info@schloss-jegenstorf.ch

Stiftung Schloss Jegenstorf

Poetisch politisch

Sie ist eines der bekanntesten Gesichter in der LGBTQ-Szene und

ist auch auf den Bühnen des Spoken Word zu Hause: Anna Rosenwasser

besucht die Poetry-Slam-Reihe «Rauschdichten», die monatlich

im Le Singe und im Musigbistrot stattfindet. Auch die Gastgeber*innen

Sarah Altenaichinger, Valerio Moser und Renato

Kaiser präsentieren ihre Texte. Die Aufstellung verspricht einen

poetischen, lustigen und politischen Abend.

Le Singe, Biel. So., 25.9., 19.30 Uhr

Musigbistrot, Bern. Mo., 26.9., 20 Uhr

Lea Reutimann

Wie Asterix und Minnie Mouse

Anna Luchs illustrierte bereits unzählige Bilderbücher und hat

schon diverse Figuren erfunden. In der Kornhausbibliothek entwerfen

Kinder zwischen 6 und 11 Jahren mit ihrer Hilfe ihre ganz

persönliche Comicfigur. Am Ende des Workshops «Comiczeichnen»

haben alle ihren eigenen Comic kreiert.

Kornhausbibliothek, Bern. Di., 27., bis 30.9., 13.30 Uhr sowie

Di., 4., bis 7.10., 13.30 Uhr (für ukrainisch sprechende Kinder)

Anmeldung: www.faeger.ch

Anna Luchs

Sounds

Klang-Meditation

Die stetig fl iessenden feinen Töne

von Gongs, Klangschalen, Stimme,

Monochord und weiteren Instrumenten

helfen den Zuhörenden in einer Stimmung

der Ruhe und Achtsamkeit «bei

sich zu sein».

KLANGKELLER-BERN, JUNKERNGASSE 43.

17.00 UHR

Anton Ripatti Babakamusic

A Davis Lynch-Mood Performance.

www.onobern.ch

ONO DAS KULTURLOKAL, KRAMGASSE 6.

20.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Soapbox’22 | Romanesco Duo –

Popular Context

Un spectacle de percussion, théâtre

musical expérimental et électronique.

Romane; Bouffi oux & Corentin Barro.

www.pakt-bern.ch/info

PAKT BERN, PROGR_013. 20.00 UHR

Verschiedenes

Öffentliche Führung: Gurlitt.

Eine Bilanz

Eine Bilanz ziehen bedeutet, Rechenschaft

abzulegen. Im November 2014

hat das Kunstmuseum Bern das Erbe

von Cornelius Gurlitt (1932–2014)

angenommen.

KUNSTMUSEUM BERN,

HODLERSTRAS SE 8–12. 11.00 UHR

Öffentliche Führung: Paul Klee.

Vom Rausch der Technik

Rundgang durch die Ausstellung.

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3. 12.00 UHR

Literarische Führung mit Michaela

Wendt: «Vivre notre temps!»

In den literarischen Führungen mit der

Schauspielerin Michaela Wendt hören

Sie ausgewählte Texte aus der Literatur,

passend zu den ausgestellten Werken

der Ausstellung.

KUNSTMUSEUM BERN,

HODLERSTRAS SE 8–12. 13.00 UHR

Inserat

Perspektivenwechsel: Gurlitt.

Eine Bilanz

An ausgewählten Originalen erhalten

Sie Einblick in die Methoden und Fragestellungen

der Forschung und die Anforderungen

eines verantwortungsvollen

Umgangs mit dem kulturellen Erbe.

KUNSTMUSEUM BERN,

HODLERSTRAS SE 8–12. 13.00 UHR

Öffentliche Führung: Isamu Noguchi

Rundgang durch die Ausstellung.

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3. 13.30 UHR

Short Cut | 30-minütiger Rundgang

durch die Ausstellung

Öffentlicher Rundgang durch die

Ausstellung von Rahima Gambo.

Keine Voranmeldung nötig.

KUNSTHALLE BERN, HELVETIAPLATZ 1.

14.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Visita guidata pubblica: Paul Klee.

L’ebrezza della tecnica

In collaborazione con Berna arte e

cultura, CHF 5 plus biglietto della

mostra

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3. 15.00 UHR

«Looking for Love and Happiness»

Highlights aus den Musicals «West

Side Story», «Cats», «Les Misérables»,

«Phantom of the Opera» sowie Chansons.

Brigitte Scholl, Mezzosopran

Jürg Lietha, Klavier und Orgel

Eintritt frei/Kollekte

MUSIK AN DER DREIFALTIGKEIT, DREIFAL-

TIGKEITSKIRCHE, TAUBENSTRAS SE 6.

17.30 UHR

Worte

10-Min-Museum

An ausgewählten Tagen nehmen unsere

Vermittlerinnen Sie mit auf exklusive,

spontane, überraschende Kurzführungen

durch unsere Wechsel- und

Dauerausstellungen. Ohne Anmeldung.

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

HELVETIAPLATZ 5. 12.00 UHR

Das Münster entdecken

Hand aufs Herz – kennen Sie Ihr

Münster? Entdeckungsreise durchs

Berner Münster. Anmeldung unter

www.bernermuenster.ch/öffentliche

Führungen oder 031 312 04 62.

BERNER MÜNSTER, MÜNSTERPLATZ 1.

14.00 UHR

Stadtrundgang: Labyrinth

Dürrenmatt (StattLand)

Zum 100. Geburtstag von Friedrich

Dürrenmatt taucht das Publikum in das

Werk des berühmten Schriftstellers

ein. Figuren, Schauplätze und Biografi e

erwachen in «Labyrinth Dürrenmatt» zum

Leben.

VEREIN STATTLAND – STADTRUNDGÄNGE IN

BERN, ECKE BUNDESTERASSE/MÜNZRAIN.

14.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Biel/Bienne

Verschiedenes

Brunchfahrt

Brunchbuffet auf dem Bielersee

BIELERSEE-SCHIFFFAHRTS-GESELLSCHAFT

AG, BADHAUSSTRAS SE 1A. 11.00 UHR

Worte

Rauschdichten

Biel’s erste Lesebühne. Spoken Word,

Slam Poetry, Kabarett und Improvisation

mit Special Guest Anna Rosenwasser

(Zürich). www.lesinge.ch

LE SINGE, UNTERGASSE 21. 20.00 UHR

Bulle

Klassik

25e Festival International d’Orgue

de Fribourg

Pièces de Fantaisies – Martin Schmeding,

orgue – Oeuvres de J.S. Bach, W.F.

Bach, W. Rihm, L. van Beethoven,

R. Schumann, J. Alain, A.P.F. Boëly

FONDATION ACADÉMIE D’ORGUE DE FRI-

BOURG, ÉGLISE CATHOLIQUE SAINT-PIERRE-

AUX-LIENS. 17.00 UHR

Burgdorf

Familie

Öffentliche Schlosstour

Highlights aus den Sammlungen und die

schönsten Orte im Schloss.

MUSEUM SCHLOSS BURGDORF, SCHLOSS-

GÄSSLI 1. 13.30 UHR

Verschiedenes

Schlosstour «Starke Frauen»

Auf dieser Schlosstour stellen wir Ihnen

eindruckliche Frauen aus verschiedenen

Zeiten und ihre Lebensgeschichten vor.

MUSEUM SCHLOSS BURGDORF, SCHLOSS-

GÄSSLI 1. 13.30 UHR

Fraubrunnen

Bühne

Fisch zu viert

Siehe Fr., 23.9.

THEATER SCHLOSSKELLER FRAUBRUNNEN,

BERNSTRAS SE 5. 17.00 UHR

Mürren

Verschiedenes

Mürren bewandern

AIR Artist in Residénce bis 5.10.2022

mit Esther Ernst. Die Veranstaltung mit

Esther Ernst fi ndet am 25.9. statt. Dann

stellt sie ihre Arbeit vor.

HOTEL REGINA. 11.00 UHR

Solothurn

Sounds

LEBENSFEUER – ein Fest der Lebendigkeit

Rhythmen und Tänze aus Westafrika

und Vokalwerke von Mendelssohn

(*1809), Gjeilo (*1978), Aguiar (*1950)

sowie populären Melodien von Queen

bis Wise Guys.

VOCAL ENSEMBLE STIMMIG!, KAPUZINER-

KLOSTER SOLOTHURN, KAPUZINERSTR. 18.

17.00 UHR

Spiez

Familie

Otto Tschumi – Offenes Kunst-Atelier

Collage, Frottage, Grattage – Otto

Tschumi hat in seinen Werken verschiedenste

Techniken verwendet. Darum

heisst es im Atelier: Experimentieren

erlaubt!

STIFTUNG SCHLOSS SPIEZ, SCHLOSS SPIEZ,

SCHLOSSSTRAS SE 16. 13.30 UHR

Verschiedenes

Otto Tschumi – Öffentliche Führung

Mit Gabi Moshammer, Kunsthistorikerin

STIFTUNG SCHLOSS SPIEZ, SCHLOSS SPIEZ,

SCHLOSSSTRAS SE 16. 11.00 UHR

Wabern

Verschiedenes

Heitere Sonntagsbrunch

10.30 Uhr Frühaufsteher*innen Sonntagsbrunch/11.30

Uhr Langschläfer*innen

Sonntagsbrunch.

HEITERE FAHNE, DORFSTRAS SE 22/24.

10.30 UHR

Mo 26.

Bern

Bühne

DRAGOS AUS BERLIN

Stand-up-Comedy (in englischer

Sprache) www.onobern.ch

ONO DAS KULTURLOKAL, KRAMGASSE 6.

20.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Uwe Schönbeck: Jeder lacht auf

seine Weise

Dieses Mal macht sich Uwe Schönbeck

in der Cappella so seine Gedanken über

das Lachen. Denn wie heisst es schon

bei Aristoteles: «Lachen ist eine körperliche

Übung von grossem Wert für die

Gesundheit. www.la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTRAS SE 24.

20.00 UHR

AN DAS WILDE GLAUBEN nach dem

Buch von Nastassja Martin

Deutschsprachige Erstaufführung

Mit: Dascha von Waberer Regie: Annina

Dullin Bühne: Beni Küng Kostüm: Sybille

Welti Musik: Robert Aeberhard

DAS THEATER AN DER EFFINGERSTRAS SE,

EFFINGERSTRAS SE 14. 20.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Dance

SalsaBar

zusammen mit unserem DJ in die neue

Woche tanzen.

5ÈME ETAGE, MÜHLENPLATZ 11. 20.00 UHR

Familie

Malerei en plein air – Mit Staffelei

im Sonnenblumenfeld

Von Juni bis September stehen Staffeleien

zur freien Nutzung im Umland

des Zentrum Paul Klee. Material bitte im

Kunst-Kiosk vom Creaviva beziehen oder

selber mitbringen.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

Fribourg

Klassik

25e Festival International d’Orgue

de Fribourg

Masterclass – Martin Schmeding – En

collaboration avec la HEMU – Cours

réservé aux étudiant.e.s HEMU (participation

active) – Auditeur.trice.s bienvenu.e.s

– 9:00-12:00/13:00-16:00

– Entrée libre

FONDATION ACADÉMIE D’ORGUE DE FRI-

BOURG, CATHÉDRALE ST-NICOLAS, RUE DU

PONT-SUSPENDU. 09.00 UHR

Wabern

Worte

Achtsam und klar kommunizieren mit

Kindern

Monatliche Treffen, während die Kinder

im Kindergarten oder in der Schule sind

(Kleinkinder/Babies können auch dabei

sein), möchte ich die Essenz der Gewaltfreien

Kommunikation vermitteln.

KATHOLISCHE KIRCHE ST. MICHAEL.

9.00 UHR

Di 27.

Bern

Bühne

Hänsel & Greta & the big bad witch

Eine Weltrettung in 13 Übungen von Kim

de l’Horizo. www.buehnenbern.ch

BÜHNEN BERN – VIDMAR 2, KÖNIZSTRAS SE

161 . 19.30 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

AN DAS WILDE GLAUBEN nach dem

Buch von Nastassja Martin

Deutschsprachige Erstaufführung

Mit: Dascha von Waberer Regie: Annina

Dullin Bühne: Beni Küng Kostüm: Sybille

Welti Musik: Robert Aeberhard.

DAS THEATER AN DER EFFINGERSTRAS SE,

EFFINGERSTRAS SE 14. 20.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

DRAGOS AUS BERLIN

Stand-up-Comedy (in englischer

Sprache) www.onobern.ch

ONO DAS KULTURLOKAL, KRAMGASSE 6.

20.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Uwe Schönbeck: Jeder lacht auf

seine Weise

Dieses Mal macht sich Uwe Schönbeck

in der Cappella so seine Gedanken über

das Lachen. Denn wie heisst es schon

bei Aristoteles: «Lachen ist eine körperliche

Übung von grossem Wert für die

Gesundheit. www.la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTRAS SE 24.

20.00 UHR

Familie

Malerei en plein air – Mit Staffelei

im Sonnenblumenfeld

Von Juni bis September stehen Staffeleien

zur freien Nutzung im Umland

des Zentrum Paul Klee. Material bitte im

Kunst-Kiosk vom Creaviva beziehen oder

selber mitbringen.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

Kodomo no kuni. Im Land der Kinder

Interaktive Ausstellung im Kindermuseum

Creaviva zur ZPK-Ausstellung

«Isamu Noguchi».

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

3hoch3

Ein Architekturparcours im Klee mit

Kartenset und rätselhaften Aufgaben für

die ganze Familie.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Offenes Atelier «Steinsammlung»

Das Offene Atelier ist eine Reise auf

dem fl iegenden Teppich der Kreativität.

«Steinsammlung» lädt Kinder und Familien

dazu ein, gestalterisch der Kunst

von Isamu Noguchi zu begegnen.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

14.00/16.00 UHR


22. – 28. September 2022

Anzeiger Region Bern 35

9

HKB, Peter Kraut

Leben und lieben in Rom

Joško Herceg

Mit grossem Mentor

Da dürften sich Studierende der HKB freuen: Mit Georg Friedrich

Haas erhalten sie ein Coaching von einem der grössten Komponisten

unserer Zeit. Was der Österreicher, der gerne experimentiert,

mit dem Nachwuchs entwickelt und probt, geben die Studierenden

am Kammerkonzert zum Besten.

HKB, Papiermühlestrasse 13d, Bern. Mi., 28.9., 19.30 Uhr

Sounds

Dena DeRose Trio

MARIANS JAZZROOM HERBSTSAISON

Vom 27. September–1. Oktober 2022

Dena DeRose Trio

Dena DeRose, p & voc/Danny Ziemann,

b/Joris Dudli, dr

MARIANS JAZZROOM, ENGESTRAS SE 54.

19.30/21.00 UHR

Frost & Fog

Konzert im Gustav.

BIERHÜBELI, GUSTAV – BAR & GARTEN,

NEUBRÜCKSTRAS SE 43. 19.30 UHR

Verschiedenes

Yoga im Museum

Wir stellen Ihnen jeden Dienstag in

zehn Minuten ein Ausstellungsobjekt

vor, bevor Sie anschliessend in die

thematisch abgestimmte Yoga-Lektion

eintauchen.

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

HELVETIAPLATZ 5. 12.15 UHR

Öffentliche Führung: Kunst am

Mittag

Eine halbstündige Führung zu einem

ausgewählten Thema aus einer unserer

Ausstellungen. Jede Woche zu einem

anderen Thema.

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3. 12.30 UHR

ganz Ohr – persönliches Gespräch

Gibt es Dinge, die Sie im Moment

beschäftigen oder belasten? «ganz Ohr»

ist das Gesprächsangebot der offenen

kirche bern.

OFFENE KIRCHE BERN – IN DER HEILIG-

GEISTKIRCHE, SPITALGASSE 44. 17.00 UHR

Krebstherapie aus Pflanzen

Wie Naturstoffe aus Pfl anzen gegen

Krebs eingesetzt werden.

BOTANISCHER GARTEN (BOGA), ALTENBER-

GRAIN 21. 17.30 UHR

Podium: Folgen der Pandemie fürs

Zusammenleben

Welche Folgen hat eine Pandemie auf

unser weiteres Zusammenleben? Über

diese und weitere Fragen diskutieren

wir am 27. September, ab 18:30 im

Polit-Forum Bern mit Expert:innen und

Interessenten.

POLIT-FORUM BERN, MARKTGASSE 67.

18.30 UHR

«Queerer Aktivismus in der Architektur»

Podiumsdiskussion

KORNHAUSFORUM, KORNHAUSPLATZ 18.

19.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Visites guidées en français: Gurlitt.

Un bilan

Pour tirer un bilan, il faut rendre des

comptes. En novembre 2014, le Kunstmuseum

Bern a accepté l’héritage de

Cornelius Gurlitt (1932 – 2014).

KUNSTMUSEUM BERN,

HODLERSTRAS SE 8–12. 19.30 UHR

Marta spielt – Pub Quiz

Marta spielt ihr Pub Quiz. Die Teams

treten gegeneinander an und beweisen

ihr Wissen in den verschiedensten

Bereichen wie Politik, Sport, Gala, Literatur,

Musik und vielem mehr.

www.cafemarta.ch

MARTA CAFE – MUSIK – BAR, KRAMGASSE

8. 20.00 UHR

Biel/Bienne

Bühne

BELLISSIMA

Nach dem Film von Luchino Visconti

und dem Drehbuch von Suso Cecchi

d’Amico, Francesco Rosi und Cesare

Zavattini. Uraufführung.

TOBS – THEATER ORCHESTER BIEL SOLO-

THURN, STADTTHEATER BIEL, BURGGASSE

19. 19.30 UHR

Brienz BE

Klassik

Herbsttrilogie klang Grandhotel

Giessbach – Die B-Trilogie

Das Ensemble Kandinsky mit Tonhalle

Konzertmeister Andreas Janke

spielen Werke von Bruch, Bartók und

Beethoven.

ROLAND MEIER/KULTUR ERLEBEN, GRAND-

HOTEL GIESSBACH. 17.30 UHR

Burgdorf

Bühne

Emil

Emil schnädered.

CASINO THEATER BURGDORF, KIRCHBÜHL

14. 20.00 UHR

Köniz

Disko

ZtanZ

Der etwas andere Rave mit Herz.

KULTURHOF SCHLOSS KÖNIZ,

MUHLERNSTRAS SE 11. 19.00 UHR

Ostermundigen

Verschiedenes

Klettern für Krebsbetroffene

Dieses Angebot richtet sich an Krebsbetroffene

und ihre Nahestehenden.

www.bern.krebsliga.ch

KREBSLIGA BERN, O’BLOC BOULDERN UND

KLETTERN, FORELSTRAS SE 11. 17.30 UHR

Thun

Samstag 8.00 – 11.00 Uhr

Mit Bruce & Gästen

Verschiedenes

Digitale Kommunikationskanäle

Weltweit nutzen Milliarden von

Menschen Messengerdienste wie

WhatsApp, Signal, Threema & Co.

UND DAS GENERATIONENTANDEM, DIGITAL

VIA ZOOM, SCHLOSSMATTSTRAS SE 10.

9.00 UHR

Inserat

Danke, Herzensbrecher*innen

Als Sänger Haubi Songs veröffentlichte der Luzerner Nick Furrer

letztes Jahr sein Album «100 Siite Heartbreak». Er singt, oder besser

flüstert eindringlich auf Schweizerdeutsch, unterstützt von zurückhaltendem

Synthesizer. Die zehn Songs handeln von Herzschmerz,

Bindungsängsten und davon, wie ein Chat immer weiter

nach unten rutscht. Ein leiser Dank an all die Herzensbrecher*innen,

die solche Songs inspirieren.

Café Kairo, Bern. Mi., 28.9., 21 Uhr

Mi 28.

Bern

Bühne

Absolvent*innenvorsprechen

Zum Abschluss ihres Schauspielstudiums

präsentieren die Studierenden

ein vielfältiges Programm aus klassischen

und modernen Szenen und Monologen.

Eintritt frei.

HOCHSCHULE DER KÜNSTE BERN

THEATER, BÜHNEN BERN – VIDMAR 1,

KÖNIZSTRAS SE 161. 19.30 UHR

Stand-up-comedy (in englischer

Sprache)

The Dirty Immigrant Stand up Comedy in

English with Victor Patrascan

www.onobern.ch

ONO DAS KULTURLOKAL, KRAMGASSE 6.

20.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Uwe Schönbeck: Jeder lacht auf

seine Weise

Dieses Mal macht sich Uwe Schönbeck

in der Cappella so seine Gedanken über

das Lachen. Denn wie heisst es schon

bei Aristoteles: «Lachen ist eine körperliche

Übung von grossem Wert für die

Gesundheit. www.la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTRAS SE 24.

20.00 UHR

AN DAS WILDE GLAUBEN nach dem

Buch von Nastassja Martin

Deutschsprachige Erstaufführung

Mit: Dascha von Waberer Regie: Annina

Dullin Bühne: Beni Küng Kostüm: Sybille

Welti Musik: Robert Aeberhard.

DAS THEATER AN DER EFFINGERSTRAS SE,

EFFINGERSTRAS SE 14. 20.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Das Mass der Dinge

Über die Selbstoptimierung, Likes,

Views, Kunst und die Liebe. Stück von

Neil LaBute | Regie: Corinne Thalmann

Mit: Dana Tröhler, Vinzenz Wegmüller,

Sonja Grimm, Matthew Wildhaber

www.theatermatte.ch

THEATER MATTE, MATTENENGE 1.

20.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Familie

Malerei en plein air – Mit Staffelei

im Sonnenblumenfeld

Von Juni bis September stehen Staffeleien

zur freien Nutzung im Umland

des Zentrum Paul Klee. Material bitte im

Kunst-Kiosk vom Creaviva beziehen oder

selber mitbringen.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

Erlebnis Münsterbau – die Mittelalterwerkstatt

im Museumspark

Um das Jubiläum des Berner Münsters

zu feiern, laden wir Sie auf einen

Mitmach-Parcours im Museumspark ein.

Erleben Sie selbst, was nötig war, um

ohne Elektrizität eine riesige Kirche zu

bauen.

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

HELVETIAPLATZ 5. 10.00 UHR

3hoch3

Ein Architekturparcours im Klee mit

Kartenset und rätselhaften Aufgaben für

die ganze Familie.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Kodomo no kuni. Im Land der Kinder

Interaktive Ausstellung im Kindermuseum

Creaviva zur ZPK-Ausstellung

«Isamu Noguchi»

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Offenes Atelier «Steinsammlung»

Siehe Di., 27.9.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

14.00 /16.00 UHR

Übernachten im Dählhölzli

Eine Übernachtung im Dschungel für

Mädchen und Buben zwischen 8 und

12 Jahren

TIERPARK BERN, TIERPARK BERN, DÄHL-

HÖLZLI, TIERPARKWEG 3. 18.00 UHR

Ralph Kuehne

Sounds

Dena DeRose Trio

MARIANS JAZZROOM HERBSTSAISON

bis 1.10.2022

Dena DeRose Trio

Dena DeRose, p & voc/Danny Ziemann,

b/Joris Dudli, dr

MARIANS JAZZROOM, ENGESTRAS SE 54.

19.30/21.30 UHR

EMILIE ZOÉ

Rock. Musik vor und nach dem Konzert:

Serge Berthoud (Serge and Peppers).

www.isc-club.ch

ISC CLUB, NEUBRÜCKSTRAS SE 10.

20.30 UHR

www.schloss-spiez.ch

Die Konzerte des Belper Chors versprechen nicht nur ein abwechslungsreiches

musikalisches Programm, sondern auch eine gute

Story. Denn die Lieder, die der Chor gemeinsam mit der Camerata

Zagreb aufführt, werden in eine Geschichte eingebettet. Der Konzerttitel

«Verbunden in der Ewigen Stadt» verspricht römisches

Dolce Vita mit Stücken wie «Bella Bella Signorina».

Yehudi Menuhin Forum, Bern. Mi., 28., und Fr., 30.9., 19.30 Uhr

sowie So., 2.10., 17 Uhr

Verschiedenes

Kunst über Mittag

Jeden Mittwochmittag von 12:30 bis

13:00 wird ein Werk aus der Sammlung

oder den Wechselausstellungen eingehender

besprochen. Jede Veranstaltung

bildet eine in sich geschlossene Einheit.

KUNSTMUSEUM BERN,

HODLERSTRAS SE 8–12. 12.30 UHR

ganz Ohr – persönliches Gespräch

Siehe Di., 27.9.

OFFENE KIRCHE BERN – IN DER HEILIG-

GEISTKIRCHE, SPITALGASSE 44. 13.00 UHR

Forschungs-Mittwoch #137 – Wie

Leben in Bilder von Tieren fährt

Projektion des Films «Eisbär» und

anschliessendes Gespräch von Michael

Günzburger mit Luzia Hürzeler. Sie

zeigen die Berührungspunkte ihrer

Arbeiten auf.

HKB FORSCHUNG, KINO REX, SCHWANEN-

GASSE 9. 17.30 UHR

Eiche, Eibe, Esche, Erle, Espe

Führung: Über Schweizer Bäume. Mit

Sarah Ogi & Sandro Silva. Treffpunkt vor

dem Palmenhaus. Kollekte.

BOGA BOTANISCHER GARTEN BERN, AL-

TENBERGRAIN 21. 18.00 UHR

Unterdrückung der Uigur:innen: Welche

Möglichkeiten hat die Schweiz?

Welche Verantwortung trägt die Schweiz

gegenüber unterdrückten Bevölkerungen

und der Schweizer Wirtschaft? Wie kann

sich die Schweiz für eine Verbesserung

der Menschenrechtslage in China

einsetzen?

POLIT-FORUM BERN, MARKTGASSE 67.

19.00 UHR

Rollschuh Konzert mit People the

People

Das erste RollschuhKonzert in der

Grossen Halle mit People the People

und fancy Rolljulien mit seinen Rollschuhen

zum Mieten.

GROSSE HALLE REITSCHULE BERN.

19.00 UHR

Worte

Stadtrundgang: Unter Verschluss

(StattLand)

Die rasante Theatertour durchs Marzili

bewegt sich auf dem Grat zwischen

Realität und Fiktion. Auf den Spuren der

Widerstandsorganisation P-26 taucht

das Publikum in eine unglaubliche

Geschichte ein.

VEREIN STATTLAND – STADTRUNDGÄNGE

IN BERN, TREFFPUNKT: PARK CAFÉ KLEINE

SCHANZE, BUNDESGASSE 7. 18.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Otto

Tschumi

Collaborating to crack consciousness

Prof. Dr. Lucia Melloni, MPI für empirische

Ästhetik, Frankfurt spricht am

Collegium generale in der Ringvorlesung

«Was ist Bewusstsein?».

www.collegiumgenerale.unibe.ch

COLLEGIUM GENERALE, UNIVERSITÄT

BERN, AUDITORIUM MAXIMUM, RAUM 110,

HOCHSCHULSTRAS SE 4. 18.15 UHR

STAND UP BERN

SAISONSTART | «BÄRNER DOOFJUGEND»

BIERHÜBELI, NEUBRÜCKSTRAS SE 43.

19.30 UHR

Biel/Bienne

Klassik

1. Sinfoniekonzert

Boenvenue/Willkommen,

Yannis Pouppourikas

Debussy/Jost/Strawinsky

TOBS – THEATER ORCHESTER BIEL

SOLOTHURN, KONGRESSHAUS BIEL,

ZENTRALSTRAS SE 60. 19.30 UHR

Brienz BE

Klassik

Herbsttrilogie klang Grandhotel

Giessbach – 1001 Nacht

Siehe Di., 27.9.

ROLAND MEIER/KULTUR ERLEBEN, GRAND-

HOTEL GIESSBACH. 18.00 UHR

Burgdorf

Bühne

Emil

Emil schnädered.

CASINO THEATER BURGDORF, KIRCHBÜHL

14. 20.00 UHR

Ostermundigen

Sounds

Beth WIMMER & Mike BISCHOF

Die Songs von Beth Wimmer erzählen

aus dem reichen Fundus ihrer

Geschichte, in ihrer unvergleichlich

authentischen und feinfühligen Art

gibt sie dem Publikum mit jedem Song

Einblick in ihre Träume.

www.stefskulturbistro.ch

STEF’S KULTURBISTRO, STEF’S KULTUR

BISTRO, BERNSTRAS SE 101. 20.00 UHR

Rubigen

Sounds

Skinny Lister

Support: Bandaid Brigade & Jon Snodgrass

– (UK) Folk-Punk

MÜHLE HUNZIKEN. 20.00 UHR

02/07–16/10/2022

Mo 14 –17h, Di bis So 10 –17h

Juli und August bis 18h

Surreale Welten

Inserat


10 Anzeiger Region Bern 36

22. – 28. September 2022

Ausstellungen

Bern

9a am Stauffacherplatz – das kleine

Kunsthaus

Stauffacherstrasse 7. EMMA HERZIG

Tuschzeichnungen. In Emma Herzig’s

Zeichnungen scheinen feinste Striche –

akribisch und doch im Ausdruck frei – zu

wabern und mäandrieren bis sie zu grossen

verwobenen Geflechten zusammen

finden. Jedes Blatt ein Kosmos.

BIS SA, 24.09. DO-FR 17-19 | SA 10-14.

Alpines Museum der Schweiz

Helvetiaplatz 4. Biwak#30: Raclette.

L’excellent fromage de montagne. Am

Raclettekäse zeigt sich der Röstigraben:

In der Deutschschweiz kommt er nur im

Winter, in der Romandie das ganze Jahr

über auf den Teller. Das Alpine Museum

widmet dem Käse eine Ausstellung.

BIS SO, 13.11. TÄGLICH AUSSER MO 10-17.

JUGENDKULTURPASS 16-26

· Fundbüro für Erinnerungen, No 2:

Frauen am Berg. Frauen sind schon

immer genau so begeistert, virtuos und

unerschrocken auf Berge gestiegen wie

Männer. Nur wurde das lange Zeit kaum

dokumentiert. Das Fundbüro für Erinnerungen

No 2 will dies ändern.

BIS SO, 01.01. TÄGLICH AUSSER MO 10-17.

JUGENDKULTURPASS 16-26

· Let’s Talk about Mountains. Eine

filmische Annäherung an Nordkorea.

Filmische Mikrogschichten aus dem

nordkoreanischen Alltag, wie sie in

keiner Tagesschau vorkommen.

BIS SO, 25.09. DO-SO 10-17.

JUGENDKULTURPASS 16-26

Bernisches Historisches Museum

Helvetiaplatz 5. Wechselausstellung

«Das entfesselte Geld – Die Geschichte

einer Erfindung». Die Ausstellung in Zusammenarbeit

mit der Schweizerischen

Nationalbank nimmt die Besuchenden

auf eine Reise zu den Ursprüngen des

Geldes und lädt zur wichtigen Debatte

über das aktuelle Geldsystem ein

BIS FR, 20.01. TÄGLICH AUSSER MO 10.

Bibliothek Münstergasse, Gewölbekeller

Münstergasse 61. Ausstellung «10 Jahre

Literapedia». Genaue Angaben sind auf

der Homepage der Bibliothek Münstergasse,

Bern zu finden.

BIS MI, 19.10. TÄGLICH 10-16.

Botanischer Garten (Boga)

Altenbergrain 21. «Viertel vor Enzian» –

Wie ticken Pflanzen? Manche Pflanzen

öffnen und schliessen die Blüten zu

bestimmten Tageszeiten. Lässt sich

daran die Uhrzeit ablesen? Erkunden Sie

die Blumenuhr im BOGA und erfahren

Sie spannende botanische Fakten!

BIS SO, 02.10. TÄGLICH.

Brock & Art

Stationsstr. 11. Judith Bärtschi. Ende

der Ausstellung. Einladung zur Finissage.

Mit Konzert Björn Meyer um 15 Uhr.

BIS SO, 25.09. SO 10-18.

· Unverblümt. So heisst die neue Ausstellung

der Berner Künstlerin und Wortspielerin

Judith Bärtschi, im Brock & Art im

Liebefelder Quartier und Kulturzentrum.

BIS SO, 25.09. DO-SO 10-18.

Der Burgerspittel im Viererfeld

Viererfeldweg 7. Fotoausstellung «Freiwilligenarbeit».

Die Berner Fotografin

Caroline Marti dokumentiert mit ihrer

Fotoserie eindrücklich die Notwendigkeit

und Vielfältigkeit von Freiwilligenarbeit in

einer Altersinstitution.

BIS SO, 09.10. TÄGLICH.

Galerie am Königweg

Königweg 2A. Ausstellung: Hedwig Hayoz-Häfeli

«Unterwegs». Ausstellung von

Bildern, Skulpturen und Schmuck.

BIS DO, 29.06. DO 14-17.

Galerie da Mihi

KunstKeller, Gerechtigkeitsgasse 40.

Finissage – Urs Stooss. Die Faszination

seiner Gemälde beruht auf einem ebenso

schlichten wie genialen bildkompositorischen

Aufbau. Letzte Gelegenheit,

die Einzelausstellung «Urs Stooss» zu

sehen. Der Künstler ist zwischen 14.00

und 17.00 Uhr anwesend.

Herzlich willkommen!

BIS SA, 24.09. SA 11-17.

Grosse Orangerie Elfenau

Elfenauweg 94. Vitaport – Was unser

Körper transportiert. Wie werden Nährstoffe

und Moleküle durch den Körper

transportiert? Was passiert, wenn dieser

Transport misslingt? Vitaport entlarvt

die Welt der Transportproteinen.

BIS SO, 16.10. TÄGLICH.

Japanisches Informations- und

Kulturzentrum

Engestrasse 43. Bilder des Herzens -

Schriftkunst und Tuschespuren. Kalligraphie

und Tuschespuren Gruppenausstellung,

organisiert von der Japanischen

Botschaft in Bern in Zusammenarbeit

mit der japanischen Kalligraphiemeisterin

Suishû T. Klopfenstein-Arii.

BIS SO, 30.10. TÄGLICH 14-15.

Klingendes Museum

Kramgasse 66. Expertise alte Blasinstrumente.

Ist das noch Musik? Oder kann

das weg? Wir datieren und beurteilen

Ihre alten Blasinstrumente und wir

beraten Sie: Reparatur, Müll, Fasnacht

oder Museum?

BIS SO, 27.11. SO 14-16.

· Kuriositäten – merkwürdig Blasinstrumente.

Sonderausstellung, verlängert

bis Sommer 2022: Der Luftverstärker

Aerophor und die überraschenden Klangwechsel

des Sudrophons. Oder: Nicht

alle Erfindungen sind erfolgreich.

BIS SO, 16.10. DO-SO/MI 14-17.

· Vom Alphorn, dem Serpent und anderen

Musikinstrumenten. Blasinstrumente

aus 300 Jahren, ihre Ensembles, ihre

Musik. Und: versuchen Sie selber Drachenkopf-Posaune,

Büchel oder Taragot

zu spielen!

BIS SA, 31.12. DO-SO/MI 14-17.

Kornhausforum

Kornhausplatz 18. Alpen Traum & Wandlung.

Vom 9. September bis zum

16. Oktober 2022 zeigt das Kornhausforum

Bern die Ausstellung «Alpen Traum

& Wandlung».

BIS SO, 16.10. TÄGLICH AUSSER MO 12.

JUGENDKULTURPASS 16-26

· «Bern. Geordnete Verwunderung», die

vom 9. September bis zum 16. Oktober

2022 auf der Galerie des Kornhausforums

Bern zu sehen ist, ist eine spielerische

Hommage an die Hauptstadt.

BIS SO, 16.10. TÄGLICH AUSSER MO 12.

JUGENDKULTURPASS 16-26

Kunsthalle Bern

Helvetiaplatz 1. Rahima Gambo | Bird

Sound Orientations 2.

BIS SO, 25.09. TÄGLICH 11-18.

JUGENDKULTURPASS 16-26

· –Enchura– . Die Ausstellung von

Marcela Calderón Andrade ist Teil des

kuratorischen Projekts «7 Winds».

BIS SO, 25.09. TÄGLICH 11-18.

JUGENDKULTURPASS 16-26

Kunstmuseum Bern

Hodlerstrasse 8 - 12. Gurlitt. Eine

Bilanz. Eine Bilanz ziehen bedeutet,

Rechenschaft abzulegen. Im November

2014 hat das Kunstmuseum Bern das

Erbe von Cornelius Gurlitt (1932–2014)

angenommen.

BIS SO, 15.01. DO-SO/MI 10-17 | DI 10-21.

JUGENDKULTURPASS 16-26

· «Vivre notre temps!» Bonnard, Vallotton

und die Nabis. Die 1888 gegründete

Gruppe der Nabis um die Künstler P.

Bonnard, M. Denis, F. Vallotton und É.

Vuillard steht sinnbildlich für den Zerfall

des Impressionismus und die Anfänge

der modernen Kunst.

BIS SO, 16.10. DO-SO/MI 10-17 | DI 10-21.

JUGENDKULTURPASS 16-26

Kunstraum STALL5

Glockenstrasse 5. Ruth Amstutz, Von

Schneeinseln, Höhlen und Wurzelgeflecht.

Ausstellung im Kunstraum

STALL5, Visarte Bern mit Objekten,

Fotografien und Installationen. Die

Vielschichtigkeit von Naturprozessen

und Naturphänomenen ist Ruth Amstutz

künstlerische Strategie.

BIS SA, 15.10. FR 17-19 | SA-SO 14-18.

Loeb Treppenhaus

Spitalgasse 47-51. Ausstellung «Geschichte

der Familie». Anlässlich des 80.

Jubiläums von Pro Familia Schweiz findet

vom 23.09. bis Ende Dez. im Loeb eine

Ausstellung zur Geschichte der Familie

statt. Sie ist kostenlos und dreisprachig.

Kommen Sie vorbei!

BIS FR, 23.12. TÄGLICH 14-19.

Museum Cerny

Stadtbachstrasse 8a. Mygration eine

Ausstellung mit der Sami acht Jahreszeiten

und die Geschichte der Auswanderung

von Sami und Rentieren um 1900

aus Nordskandinavien nach Kanada und

Alaska.

BIS SO, 02.10. DO-SA/MI 10-17.

Naturhistorisches Museum Bern

Bernastrasse 15. 5 Sterne – Sensationeller

Fossilienfund aus dem Jura.

Weltweit einzigartiger Fossilienfund, der

noch nie zu sehen war: In der neuen

Sonderausstellung «5 Sterne» zeigen wir

170 Millionen Jahre alte Neufunde von

Stachelhäutern aus dem Schweizer Jura.

BIS SA, 31.12. TÄGLICH.

JUGENDKULTURPASS 16-26

∙ Barry – Der legendäre Bernhardinerhund.

Vor 200 Jahren starb der berühmteste

Rettungshund der Welt: Barry. Bis

heute ist er eine Legende geblieben.

Die Ausstellung zeigt die heldenhaften

Taten des Bernhardiners vom Grossen

St. Bernhard.

DAUERAUSSTELLUNG. TÄGLICH.

JUGENDKULTURPASS 16-26

Gertsch aus allen Winkeln

Ein Kaleidoskop zeigt mit jeder Drehung eine neue farben- und

formenprächtige Welt. Zum 20-Jahr-Jubiläum präsentiert das

Museum Franz Gertsch mit der Ausstellung «Kaleidoskop» die

Vielfalt der Werke Gertschs. Holzschnitte und Gemälde, die jahrelang

ausser Haus waren, finden dafür ihren Weg zurück nach

Burg dorf. So auch «Maria (Guadeloupe)» (Bild).

Museum Franz Gertsch, Burgdorf. Ausstellung bis 5.3.2023

∙ Queer – Vielfalt ist unsere Natur. Die

neue Sonderausstellung schlägt eine

Brücke zwischen biologischen Erkenntnissen

und gesellschaftlich aktuellen

Themen. Eine aufregende Expedition

in die bunte Vielfalt von Natur und

Gesellschaft.

BIS SO, 19.03. TÄGLICH.

JUGENDKULTURPASS 16-26

· The Substitute. Der siebte und letzte

Raum in der Ausstellung «Weltuntergang»

trägt den Titel «Das offene Ende»:

Jedes Jahr wird eine Künstlerin oder ein

Künstler eingeladen, den Raum aufs

Neue zu gestalten.

BIS SO, 13.11. TÄGLICH.

JUGENDKULTURPASS 16-26

∙ Weltuntergang – Ende ohne Ende.

Die Geschichte vom Weltuntergang ist

eine menschliche Erfindung, uralt und

brandaktuell. Die Ausstellung versammelt

Bilder, Funde und Erzählungen aus

Wissenschaft und Kunst.

BIS SO, 13.11. TÄGLICH.

JUGENDKULTURPASS 16-26

∙ «Wunderkammer - Die Schausammlung».

Die Schausammlung gibt Einblick

in aktuelle Sammlungstätigkeit,

moderne Untersuchungsmethoden und

historische Sammlungen – ein Rundgang

zu einem der drängendsten Probleme

der Gegenwart.

BIS SO, 22.06. TÄGLICH.

JUGENDKULTURPASS 16-26

ONO Das Kulturlokal

Kramgasse 6. Benedict Friedli. Malerei/

Grafik.

BIS FR, 30.09. TÄGLICH.

JUGENDKULTURPASS 16-26

Pallas Augenklinik

Länggasstrasse 18. BerührungsPunkte.

Textilkunst von Annette Holtkamp und

Fotografien von Christoph Graf.

BIS FR, 04.11. TÄGLICH.

Polit-Forum Bern

Marktgasse 67. Demokratie-Turm. Je

mehr Menschen sich beteiligen können,

umso besser für die Demokratie. Der

Demokratie-Turm bietet allen Raum für

Diskussionen, Dialog und Austausch und

macht das Thema Demokratie erlebbar.

BIS DI, 31.12. TÄGLICH.

· Friedenssprachen. Aktuelles Thema im

3.5. OG des Käfigturms vom 5. September

bis 1. Oktober 2022.

BIS SA, 01.10. TÄGLICH.

Robert Walser-Zentrum

Marktgasse 45. Carl Seeligs Wanderungen

mit Robert Walser. Die Ausstellung

dreht sich um Carl Seeligs Buch ‹Wanderungen

mit Robert Walser›, welches

bis zum heutigen Tag die Wahrnehmung

von Robert Walser als Mensch und Autor

prägt.

BIS FR, 29.12. DO-FR/MI 13-17.

Schweizerische Nationalbibliothek

Hallwylstrasse 15. Aufgeschrieben. Stift,

Taste, Spracherkennung. Wie schreiben

wir in Zukunft? Und was macht das mit

unseren Texten? Die Ausstellung «Aufgeschrieben»

geht den neuen Techniken

des Aufschreibens nach, die unseren

Alltag erobert haben.

BIS FR, 13.01. TÄGLICH.

Zehendermätteli

Reichenbachstrasse 161. Kunstraum Zehendermätteli.

Der neu Kunstraums im

Zehendermätteli bietet eine spannender

Ausstellungsort im öffentlichen Raum

auf dem Rundweg im Zehendermätteli.

BIS DO, 29.12. TÄGLICH.

Zentrum Paul Klee

Monument im Fruchtland. Isamu

Noguchi. Er gehört zu den experimentellsten

Kunstschaffenden des

20. Jahrhunderts.

BIS SO, 08.01. FR-SO/DI-MI 10-17.

· Paul Klee. Vom Rausch der Technik.

Paul Klee lebte – wie wir heute – in einer

Zeit grosser technologischer Transformationen.

Die neuen Errungenschaften

stellten die Wahrnehmung der Menschen

von Materie, Raum und Zeit infrage.

BIS SO, 21.05. TÄGLICH AUSSER MO 10-17.

JUGENDKULTURPASS 16-26

videokunst.ch Showroom PROGR

Waisenhausplatz 30. Shortlist SEHNERV

Medienkunstpreis 2022. Wir freuen uns

sehr, in Zusammenarbeit mit SEHNERV.

org die sieben Kunstwerke der Shortlist

in der Kategorie Videokunst zu präsentieren.

BIS SA, 22.10. FR/MI 14-18 | SA 12-16.

Burgdorf

Museum Franz Gertsch

Platanenstrasse 3. Kaleidoskop.

20 Jahre Museum Franz Gertsch

BIS SO, 05.03. TÄGLICH AUSSER MO.

· Kaleisoskop. 20 Jahre Museum Franz

Gertsch. Eine vielseitige und vielfarbige

Ausstellung mit Gemälden und

Holzschnitten von Franz Gertsch aus den

letzten zwanzig Jahren. Mit dabei zwei

neue, niemals zuvor gezeigte Werke.

BIS SO, 05.03. DO-FR/DI-MI 10-18 | SA-SO

10-17.

· Your Life. Fotografie in der KWS-Sammlung.

Werke von Balthasar Burkhard,

Reto Camenisch, Marianne Engel, Peter

Hebeisen, Urs Lüthi, Chantal Michel, Nadin

Maria Rüfenacht, Shirana Shahbazi,

Annelies Strba und Anouk Tschanz.

BIS SO, 27.11. TÄGLICH AUSSER MO 10-18.

Grenchen

Kunsthaus Grenchen

Bahnhofstrasse 53. Form, Farbe, Schrift

– Konkrete Kunst aus der Sammlung Liliane

Beck-Barbezat (Te. Die Sammlung,

die 2014 als Schenkung ans Kunsthaus

Grenchen gelangte, wird zum ersten Mal

ausgestellt.

BIS SO, 25.09. DO-SO.

· Maria Magdalena Z’Graggen – Un

affare di famiglia. In der Ausstellung im

Erweiterungsbau zeigt Maria Magdalena

Z’Graggen eigens für die Ausstellung

entstandene Gemälde sowie erstmals

die «Zurli» – eine Reihe von Skulpturen.

BIS SO, 25.09. DO-SO.

Interlaken

Kunsthaus Interlaken

Jungfraustrasse 55. Fussball ißt unser

Leben. 18.9. bis 27.11.2022

BIS SO, 27.11. DO-SA/MI 14-17 | SO 11-17.

Jegenstorf

Ausstellung «Unterwegs», Corinna

Elena Marti & Lilian Rappo

General Guisanstrasse 5. Ausstellung

«Unterwegs» Corinna Elena Marti & Lilian

Rappo. Bilderausstellung Galerie im

alten Pferdestall Jegenstorf.

BIS SO, 25.09. DO-SO 14-17.30.

Köniz

Schulmuseum Bern

Haberhuus, Schloss Köniz. Schule.

Experiment Zukunft. In welche Richtung

soll sich unser Bildungswesen weiterentwickeln?

Ausstellung zur Zukunft der

Schule.

BIS SA, 16.12.2023. SA/MI 14.

Franz Gertsch

Judith Bärtschi

Sie blickt nun aufs Land

Die Arbeiten der Berner Künstlerin Judith Bärtschi reichen von

Kalendern über Karten und Bücher bis hin zu Malereien. Neben

kleinen, comicähnlichen Figuren und Frauenabbildungen wagt sie

sich nun an die Landschaftsmalerei. Der «Aletschgletscher», der

«Blick über den Thunersee» (Bild) und die «Ligurische Küste»

werden bei Chez Graber ausgestellt.

Brock & Art, Liebefeld. Ausstellung bis 25.9.

Meikirch

Kultur-Spycher Meikirch

Brünnmatt. Schmuck-Ausstellung.

«Schmuck gebettet auf zarten Papierrosen,

die niemals welken».

BIS SO, 25.09. FR 14-20 | SA-SO 10-17.

Murten (F)

DasDEPOT

Alte Freiburgstrasse 34. Treibstoff Holz.

Die Ausstellung erzählt über das spannende

Prinzip, dass Fahrzeuge anstatt

mit Benzin auch mit Holz fahren können.

BIS SO, 16.10. SO 14-16.

Münchenbuchsee

Restaurant Privatklinik Wyss

Fellenbergstrasse 34. Kunstausstellung

Stephan Oberteufer.

BIS SO, 20.11. TÄGLICH 9-11.30

TÄGLICHTÄGLICH 13.30-17.

Mürren

MiniMuseum

Die Erfolgsgeschichte des internationalen

Schneesports. geschrieben

von Frauen und Männern aus Mürren,

Gimmelwald und von Gästen Abfahrt und

Slalom wurden in Mürren erfunden und

der Schweizerischen Damenskiclub in

Mürren gegründet.

BIS MI, 30.11. TÄGLICH 17-16.

Neuchâtel

Centre Dürrenmatt Neuchâtel

Chem. du Pertuis-du-Sault 74. Eine

Reise zu Dürrenmatt. Die Welt(en) des

malenden Autors mit dem Zug erfahren.

BIS SA, 22.10. TÄGLICH 10-16.

Ostermundigen

Kulturbahnhof Ostermundigen

Bahnhofareal. KuBa Kulturbahnhof Ostermundigen.

Ausstellung im September:

Bahnsinniges mit 7 Kunstschaffenden.

BIS SO, 25.09. FR-SA 15-20 | SO 11-15.

Riggisberg

Abegg-Stiftung

Werner Abeggstrasse 67. Menschen,

Tiere, Götterwesen – Textile Schätze

aus dem Alten Peru. Ausdrucksstark

und rätselhaft, abstrakt und farbenfroh

wirken die Textilien, die man in der

Sonderausstellung der Abegg-Stiftung

bewundern kann. Die ältesten sind über

2000 Jahre alt.

BIS SO, 13.11. TÄGLICH 14-17.30.

· Visite guidée en français de l’exposition

temporaire. Visite guidée en français

de l’exposition temporaire «Hommes,

bêtes et divinités - Trésors textiles de

l’ancien Pérou»

BIS SO, 25.09. SO 14.30-15.30.

Rubigen

Schlössli Rubigen

Thunstrasse 23. Kunstspaziergang.

Immer etwas neu entdecken im Skulpturenpark

vom Schlössli Rubigen. housi

zeigt seine neuesten Werke wie den Spacewalker

oder die Schlosskatze.

BIS SO, 30.10. SA-SO 14-17.

Sigriswil

Paradiesli und Galerie Eulenspiegel

Feldenstrasse 87. Do Paladini Fotografien

und Niels Tofahrn Obj Ekte. Do Paladini

(*1970) erkundet die Grenzbereiche,

zwischen Photographie und Malerei.

Niels Tofahrn (*1963) schafft Plastiken,

die mit Masse ebenso agieren wie mit

der Leere und dem Umraum der Figur.

BIS SO, 30.10. SA 14-19 | SO 11-18.

Spiez

Schloss Spiez

Schlossstrasse 16. OTTO TSCHUMI.

Surreale Welten. Die diesjährige Sommer-Ausstellung

im Schloss Spiez ist

dem Berner Maler, Zeichner und Grafiker

Otto Tschumi (1904–1985) gewidmet,

einem der bedeutendsten Vertretern des

Schweizer Surrealismus.

BIS SO, 16.10. TÄGLICH AUSSER MO 10 |

MO

· SCHLOSS SPIEZ - SCHLOSSMUSEUM.

1300 Jahre Geschichte erleben – Durch

die Schlossräume wandeln und vom

Turm eine atemberaubende Aussicht

geniessen. Rittertrail, 3D Gucker und

Ausprobierstationen für Kinder.

BIS MO, 31.10. TÄGLICH AUSSER MO 10-17 |

MO 14-17.

Thun

Kunstmuseum Thun

Hofstettenstrasse 14. The Other Kabul.

Remains of the Garden. Werke von

rund 20 afghanischen und nicht-afghanischen

KünstlerInnen. Ihre Werke,

die grösstenteils extra neu geschaffen

wurden, drehen sich um den Garten als

Mikrokosmos der ganzen Welt.

BIS SO, 04.12. DO-SO/DI 10-17 | MI 10-19.

Thun-Panorama

Schadaupark. Thun-Panorama. Das

älteste Rundbild der Welt.

BIS SO, 27.11. TÄGLICH AUSSER MO 11-17.

· Ticket zur fremden Welt. Die Ausstellung

nimmt die ehemalige Funktion des

Panoramabildes als «Reiseersatz» zum

Ausgangspunkt und schlägt den Bogen

zum Heute, wo unerwartet auf das Reisen

verzichtet werden musste.

BIS SO, 27.11. TÄGLICH AUSSER MO 11-17.

Ueberstorf

Schloss Ueberstorf

Schlossstrasse 14. AUSSTELLUNG

MILAN SPACEK. Die Figuren stehen und

schauen. Stehen und warten. Einfach

sein – eine grosse Kunst. Einfach sein,

genau an dem Ort, wo sie jetzt stehen.

Jetzt ist immer.

BIS SO, 02.10. TÄGLICH.

Utzenstorf

Schloss Landshut/Schweizer

Museum für Wild und Jagd

Schlossstrasse 17. Schöne Damen, edle

Herren - Thüring von Ringoltingen, Melusina

& Co.. Eine Reise in die Welt des

Spätmittelalters. Ein Berner Rats- und

Schlossherr, eine Wasserfee und eine

technische Revolution, die bis heute

Wellen warf, erstaunen und überrraschen

uns!

BIS SO, 16.10. TÄGLICH 10-17.

Vinelz

Galerie

*Hübeli 3. BILDER UND SKULPTUREN

IM GESPRÄCH!. Zwei Künstlerinnen aus

dem Seeland stellen aus! ANNEMARIE

WÜRGLER-FÜEG (1932), SKULPTUREN

ERIKA MÜLLER-ZWAHLEN (1923 - 2016),

BILDER

BIS SO, 25.09. TÄGLICH 17-19.

Wabern

Pro Natura Zentrum Eichholz

Strandweg 60. Zauneidechse - Alles in

Ordnung?. Eine Ausstellung über die

schönste Eidechse der Alpennordseite,

die leider immer seltener wird

BIS SO, 30.10. SA-SO/MI 13.30-17.30.


22. – 28. September 2022 Anzeiger Region Bern 37

11

Kino

C. Bethuel-FOZ

Von Charakteren und ihren Affären

Der gut situierte Filmemacher Peter ist hingerissen von seiner

Muse, der Schauspielerin Sidonie. Peters Assistent Karl hingegen,

der alles für ihn tut, erhält von ihm kaum Aufmerksamkeit. Als der

Regisseur eine Affäre mit dem jungen Amir beginnt, gerät alles

aus den Fugen. Das Drama «Peter von Kant» ist eine humorvolle

Charakterstudie, typisch für den französischen Regisseur François

Ozon, der damit den Film «Die bitteren Tränen der Petra von Kant»

aus dem Jahr 1972 neu interpretiert und sein Vorbild, Rainer

Werner Fassbinder, würdigt.

CineMovie, Bern. Täglich, 20.30 Uhr

Trigon Film

Da wie alle anderen

Als Vloggerin hat sie über 1000 Follower, für den Staat existiert sie

gar nicht: Der belgische Film «Binti – es gibt mich!» handelt von

der 12-jährigen Binti, die gemeinsam mit ihrem Vater in einem

Wohnheim lebt. Als Sans-Papiers sind sie stets auf der Hut vor der

Polizei, um nicht zurück in den Kongo geschickt zu werden. Binti

freundet sich mit Elias an und hilft ihm über ihre Video-Kanäle bei

seiner Mission, die im Kongo lebenden Okapis zu retten. Der Familienfilm

der belgischen Regisseurin Friederike Migom ist im Lichtspiel

zu sehen.

Kino Lichtpiel, Bern. Fr., 23.9., 19 Uhr

Wie geht Widerstand?

2020 endete in Athen ein langer juristischer Prozess gegen die neofaschistische

Partei Goldene Morgenröte und ihre Führungspersonen

mit deren Verurteilung wegen Bildung einer kriminellen Vereinigung.

Der Dokfilm «Goldene Morgenröte. Was nun?» geht der

Frage nach, warum die rechtsextreme Organisation dennoch weiter

die politische Landschaft Griechenlands prägt und welche Formen

des Widerstands möglich sind. Die Regisseurin Angélique Kourounis,

die damit ihren zweiten Dokumentarfilm über die Goldene

Morgenröte drehte, ist für ein Gespräch nach der Filmvorführung

anwesend.

Cinématte, Bern. So., 25.9., 16.30 Uhr

Angélique Kourounis

CINEABC

Moserstr. 24, 031 386 17 17,

www.quinnie.ch

20.15 (DO/SA/MO/MI) E/D/F AB 16 J.

Bullet Train

Mehrere Auftragskiller kommen sich an

Bord eines japanischen Schnellzugs in

die Quere.

17.45 (DO/SA/MO/MI) D AB 6 J.

Die Känguru-Verschwörung

Marc-Uwe und das Känguru nehmen es

mit Querdenkern auf und setzen dafür

gar ihr Leben aufs Spiel.

14.30 (SA-SO) E/D/F AB 14/12 J.

Elvis

Colonel Tom Parker steht im Ruf, Elvis

Presley ausgenommen und in den Tod

getrieben zu haben.

20.15 (FR/SO/DI) O/D/F AB 16 J.

Everything Everywhere All at Once

Mithilfe des Multiversums stellt sich

eine Waschsalonbesitzerin der Aufgabe,

die Welt zu retten.

17.45 (FR/SO/DI), 17.50 (SO) D AB 12 J.

Freibad

Im Frauenfreibad entstehen kulturelle

Differenzen zwischen den Frauen, die in

einer Eskalation ausarten.

15.00 (DO-FR/MO-MI) O/D/F AB 12 J.

Semret

Eine alleinerziehende eritreische Mutter

muss sich plötzlich ihrer Vergangenheit

stellen.

CINEBUBENBERG

Laupenstr. 2, 031 386 17 17,

www.quinnie.ch

20.00 (FR-MI) E/D/F 3D

14.00 (SA-SO) D 3D AB 12 J.

Avatar - 3D

Fantasy-Abenteuer von James Cameron.

Lang erwartetes "neuartiges

Kinoerlebnis".

20.00 (DO) E/D AB 10 J.

Moonage Daydream

Ein einprägsames dokumentarisches

Filmerlebnis über den Ausnahmekünstler

David Bowie von Brett Morgen.

17.15 (TÄGLICH) E/D/F AB 12 J.

Where the Crawdads Sing

Von ihrer Familie verstossen, lernt eine

junge Frau, in gefährlichen Sümpfen zu

leben.

CINECAMERA

Seilerstr. 8, 031 386 17 17,

www.quinnie.ch

20.15 (DO-DI), 17.30 (MI) E/D/F AB 12 J.

Don’t Worry Darling

Im Psycho-Thriller, der in den 1950er-

Jahren spielt, gerät ein junges Paar in

eine scheinbar perfekte Gemeinschaft,

die jedoch verstörende Geheimnisse

besitzt.

18.00 (DO-DI) E/D/F AB 12 J.

Jill

Als Jill’s Eltern Ende der 70er-Jahre in

die Wälder Nordamerikas zogen, um

ihre Kinder in völliger Abgeschiedenheit

aufzuziehen, ahnte niemand, dass die

vermeintliche Freiheit ins Gegenteil kippen

könnte. Wie sie und ihre Geschwister

zum Spielball einer verhängnisvollen

Ideologie wurden, erfährt Jill erst auf

einer Reise in die Vergangenheit.

14.00 (SA-SO), 15.00 (MI) D AB 6 J.

Mein Lotta-Leben - Alles Tschaka

mit Alpaka

Lotta muss auf Klassenfahrt nach Amrum

ein Mysterium lösen und muss sich

mit ihren Gefühlen auseinander setzen.

16.00 (SA-SO) D AB 8/6 J.

Minions: The Rise of Gru

Die Minions müssen ihren Mini-Boss

Gru aus den Fängen von Superschurken

zu retten.

20.15 (MI) O/D AB 8/6 J.

Spirited Away

Dieser an Fantasie überquellende Animationsfilm

hat verdientermassen weltweite

Begeisterungsstürme ausgelöst.

CINECLUB

Laupenstr. 17, 031 386 17 17,

www.quinnie.ch

20.15 (FR) E/E

The Stabilizer (1986)

Der Film wird im Rahmen der WORST-

NIGHTS präsentiert. Nur damit du

gewarnt bist. Richtig üble Filmkost von

talentfreien Filmemachern.

18.00 (TÄGLICH), 20.30 (DO/SA-MI), 15.30

(SA-SO) E/D/F AB 10/8 J.

Ticket To Paradise

In der romantischen Komödie schliessen

sich Giorgia und David als geschiedene

und einander hassende Eheleute

zusammen, um ihre Tochter von einer

unbedachten Heirat abzuhalten.

CINEMATTE

Wasserwerkgasse 7, 031 312 45 46,

www.cinematte.ch

16.30 (SO) O/D

Goldene Morgenröte – Was nun?

In Anwesenheit der Filmemacherin

Angélique Kourounis – Die Dokumentation

zeichnet den Hergang des 5½ Jahre

dauernden Gerichtsverfahrens gegen die

Führungskader der Nazipartei Goldene

Morgenröte nach, die während 7 Jahren

dritte politische Kraft Griechenlands im

Parlament war. Im Okt. 21 wurden die

Angeklagen als Kriminelle Vereinigung

zu langen Haftstrafen verurteilt.

18.30 (SA) O/D AB 14/12 J.

Hive

Eine Frau will mit dem Verkauf von Ajvar

Geld verdienen und wird bei ihrem Vorhaben

misstrauisch beobachtet.

18.30 (FR), 21.00 (SA) E/D AB 16/10 J.

Nobody Has to Know

Wegen eines Schlaganfalls verliert Phil

sein Gedächtnis und hinterfragt seine

angebliche Liebschaft.

21.00 (FR) E/D AB 16/14 J.

Only Lovers Left Alive

Tom Hiddleston und Tilda Swinton –

im Vampirfilm von Indie-Ikone Jim

Jarmusch.

18.30 (MO) O/D AB 16 J.

PJ Harvey - A Dog Called Money

Die intime und seltene Reise durch

die Inspiration, das Schreiben und die

Kunst einer der grössten Sängerinnen

und Gitaristinnen in de Rockmusikgeschichte

der letzten 25 Jahre.

CINEMOVIE

Seilerstr. 4, 031 386 17 17,

www.quinnie.ch

12.15 (DO-FR/SO-MI) E/D/F AB 12 J.

Don’t Worry Darling

Im Psycho-Thriller, der in den 1950er-

Jahren spielt, gerät ein junges Paar in

eine scheinbar perfekte Gemeinschaft,

die jedoch verstörende Geheimnisse

besitzt.

17.30 (TÄGLICH) O/D/F AB 12 J.

Drii Winter

In einem entlegenen Schweizer Alpendorf

muss sich ein junges Paar gegen

die Härte des Schicksals behaupten.

18.00 (DO-FR/MO-MI), 15.00 (SA-SO) F/D

AB 12/8 J.

En corps

Eine junge Tänzerin muss nach ihrem

Sturz ihre berufliche Orientierung und ihr

Leben überdenken.

17.15/20.00 (TÄGLICH), 14.15 (DO-FR/MO-

DI) E/D/F AB 14 J.

Good Luck to You, Leo Grande

Eine mittelalterliche Witwe auf der Suche

nach sexueller Erfüllung engagiert

einen Callboy.

12.30 (TÄGLICH) F/D AB 16 J.

Indes Galantes

Kann eine neue Generation von

Künstler:innen heute die Bastille

erobern? Zum allerersten Mal erfinden

30 Tänzer:innen gemeinsam Rameaus

barockes Meisterwerk «Les Indes

Galantes» neu.

15.00 (DO-FR/MO-MI), 10.30 (SA), 18.00

(SA-SO) E/D/F AB 16/12 J.

Juniper

Widerwillig muss sich Sam um seine

Grossmutter kümmern, bis beide realisieren,

wie sehr sie einander brauchen.

12.00 (TÄGLICH) F/D AB 14/12 J.

La Dégustation

Ivan Calbérac (Frühstück bei Monsieur

Henri) serviert mit «La dégustation»

(Weinprobe für Anfänger) eine neue

köstliche Komödie mit Bernard Campan

als mürrischem Weinfachmann und Isabelle

Carré als angehende Weinkennerin,

die ihr Leben als alte Jungfer hinter

sich lassen möchte.

20.30 (TÄGLICH) F/D AB 16 J.

Peter von Kant

Der bekannte Filmemacher Kant verfällt

der blutjungen Liebe und wird blind für

alles andere.

15.15 (SA-SO) F/D AB 10/6 J.

Qu’est-ce qu’on a tous fait au Bon

Dieu?

Zu ihrem 40. Hochzeitstag laden die

Töchter von Claude und Marie die Familie

ihrer Schwiegersöhne ein.

14.30 (SA-SO/MI) D AB 6 J.

Tad Stones und die Suche nach der

Smaragdtafel

Virtuos gespielt von Kinolegende

Charlotte Rampling, zeigt «Juniper»

zwei Menschen, die unterschiedlicher

nicht sein könnten, und die dennoch

zusammen ihre Lebensfreude wiederfinden

– in der wunderschönen Kulisse

Neuseelands.

15.15 (DO-FR/MO-MI), 20.15 (FR) E/D/F

AB 10/8 J.

Ticket To Paradise

In der romantischen Komödie schliessen

sich Giorgia und David als geschiedene

und einander hassende Eheleute

zusammen, um ihre Tochter von einer

unbedachten Heirat abzuhalten.

20.15 (DO/SA-MI) E/D/F AB 12 J.

Where the Crawdads Sing

Von ihrer Familie verstossen, lernt eine

junge Frau, in gefährlichen Sümpfen zu

leben.

KINO REITSCHULE

Neubrückstr. 8, 031 306 69 69,

www.reitschule.ch

20.00 (FR) JAP/D

Paprika

Eine neue psychotherapeutische Behandlungsmethode

wird erprobt: Mithilfe

eines Geräts soll es der therapierenden

Person möglich werden in den Traum der

Patient*In einzudringen. Als das Gerät

gestohlen wird, zeigen sich unvorhergesehene

Kehrseiten der neuen Technologie

und ein Rennen um die Unversehrtheit

aller Beteiligten bahnt sich an...

16.30 (SA) OV/D

Der laute Frühling

Die Filmemacherin Johanna Schellhagen

untersucht in ihrem Dokumentarfilm

die Ursachen und Konsequenzen des

menschengemachten Klimawandels.

Um herauszufinden, wie man einen Weg

aus der Klimakrise finden und wie man

die bereits absehbaren Folgen abfedern

könnte, führt sie Interviews mit den

Klimawissenschaftler*innen Andreas

Malm und Julia Steinberger.

Im Anschluss an den Film findet ein

Gespräch mit der Regisseurin Johanna

Schellhagen statt.

KINO REX

Schwanengasse 9, 031 311 75 75,

www.rexbern.ch

18.00 (MO) SPANISCH/D

Filmgeschichte: Alicia en el pueblo

de Maravillas

Alicia wird als Theaterberaterin nach

Maravillas (Wunder) geschickt, einen

wunderlichen Ort in der tiefsten Provinz.

Sie trifft dort auf Leute, die sich längst

daran gewöhnt haben, die absonderlichsten

Eingriffe in ihr Leben als

naturgegeben hinzunehmen. Daniel Díaz

Torres übernimmt für seine brisante Geschichte

einzelne Strukturen und Motive

aus dem berühmten Roman von Lewis

Carroll und adaptiert sie auf kubanische

Verhältnisse.

17.30 (MI) O/E DER EINTRITT IST FREI,

PLATZKARTEN ERFORDERLICH.

Der Eisbär

Deutsche Thrillerkomödie von Til

Schweiger. Mit seinem Regiedebüt wandelt

er auf Tarantinos Pfaden. Anschliessend

Diskussiuon Michael Günzburger

und Luzia Hürzler.

20.15 (SO), 18.15 (DI) O/D/F AB 14 J.

Flee

25 Jahre nach seiner Flucht aus Afghanistan

erzählt ein in Dänemark lebender

Akademiker seine Geschichte.

19.00 (FR) O AB 8/6 J.

Football Inside

Hautnahe Einblicke in die Fussballwelt

in Kriens, Wettswil-Bonstetten und

Zürich. Anschliessend Gespräch mit

Regisseur Michele Cirigliano und Fussballerin

Laura Walker.

15.15 (SO) O/DE/F AB 16/14 J.

Für immer Sonntag

Nach 43 Arbeitsjahren geht Rudy in den

Ruhestand und steht vor einer neuen

Herausforderung: Der Rente.

22.30 (SA) O/D AB 12/10 J.

I am Zlatan

Der eindrückliche Werdegang von Fussballgott

Zlatan Ibrahimovi? wird in einem

Kinofilm nachgezeichnet.

21.00 (DO) SP/E

Kurzfilme von Juanjo Giménez

Einführung durch den Fussballfilm-

Experten Jan Tilman Schwab

11.00 (SO) ARABISCH/D

Les baliseurs du désert

Nacer Khemir führt uns bildlich gesprochen

ins Leben der Wüste ein. Es ist

ein Leben ausserhalb des gängigen

Zeitbegriffs. Das Schiff, das da plötzlich

vor den Mauern der Stadt liegt, könnte

jenes von Sindbad dem Seefahrer sein.

Es steht für das Meer, für die Suche

nach der Weite, nach dem Anderen

hinter dem Horizont. Das Schiff weist

andererseits auf die andalusische

Brücke: Córdoba ist da und Samarkand

nie fern.

14.00 (FR) JAPANISCH/E

Love Letter

Kinuyo Tanakas erster Film als Regisseurin,

der eineinhalb Jahre nach dem

Ende der amerikanischen Besatzung

in die Kinos kam, handelt von einem

heimgekehrten Veteranen (Masayuki

Mori), der japanischen Frauen hilft,

Liebesbriefe an amerikanische GIs zu

schreiben, während er auf der Suche

nach seiner Jugendliebe (Yoshiko Kuga)

durch die Strassen des geschäftigen

Nachkriegs-Tokio streift.

14.30 (DO), 18.45 (SO), 14.00 (MO-DI) O/D

AB 14/12 J.

Love Will Come Later

Samir lebt in Marokko, er träumt von der

Liebe und einer Zukunft in Europa.

16.45 (DO), 17.00 (FR-SO), 18.30 (MO),

16.15 (MI) O/D/F AB 10 J.

MAHATAH - Side Stories from Main

Stations

n ihrem Film tauchen Sandra Gysi und

Ahmed Abdel Mohsen ein ins Leben

der Bahnhöfe von Zürich und Kairo.

Getragen vom Sound von Julian Sartorius,

verbindet sie zwei Welten in einem

kollektiven Rhythmus.

16.15 (DO-FR/MO-DI), 18.15 (SA-SO),

20.30 (MI) O/D/F AB 16 J.

Nos utopies communautaires

Die Kunst des Zusammenlebens: In seinem

Dokumentarfilm fragt Pierre-Yves

Borgeaud, was aus den 68er-Utopien

geworden ist. Ein erhellender, vielstimmiger

Film über die realen Möglichkeiten

kollektiver Wohnformen.

14.15/20.15 (DO-SA/MO-MI), 11.30 (SO)

I/D AB 14/0 J.

Paolo Conte, Via Con Me

Mit «Azzurro», den er für Adriano

Celentano schrieb, schuf Paolo Conte

einen Welthit, mit seiner Mischung aus

Jazz, Tango, Chanson und Melancholie

verzauberte er während Jahrzehnten

eine globale Fangemeinde. Der Dokfilm

von Giorgion Verdelli zeichnet das

stimmungsvolle Porträt einer Künstlerpersönlichkeit

von geradezu zeitloser

Grandezza.

22.15 (FR) F/DE AB 16 J.

Rien à foutre

Eine junge Flugbegleiterin lässt nichts

unversucht, um aus der Billigfluggesellschaft

aufzusteigen.

18.15 (DO-FR), 16.15 (SA), 15.30 (SO),

20.30 (MO), 16.30 (DI) O/D AB 10/6 J.

The Apple Day

Drama vom Überlebenskampf einer Familie

in Teheran. Der Regisseur zeichnet

mit neorealistischen Mitteln das parabelhafte

Bild einer Gesellschaft, in der

kaum Raum für Menschlichkeit bleibt.

22.00 (FR) E/D

The Damned United

Grossartig schwarzhumorig erzählt Tom

Hooper in seinem Spielfilm die irre Geschichte

von Brian Clough’s 44-tägiger

Amtszeit als Manager des führenden

Erstligisten Leeds United

Vorspiel: Pascal Claude präsentiert

das musikalische Programm «Singende

Trainer»

22.15 (SA), 20.30 (SO), 16.00 (MO) O/D/F

AB 16 J.

The Hill Where Lionesses Roar

Irgendwo im Kosovo brechen drei junge

Frauen auf, um nach Unabhängigkeit zu

streben.

13.00 (SO) O/E

The Moon Has Risen

Die bezaubernde Komödie basiert auf

einem zuvor nicht verfilmten Drehbuch

von Ozu und handelt von einem Witwer

und den romantischen Aussichten

seiner drei Töchter in Japans alter

Hauptstadt Nara.

20.30 (DI), 18.00 (MI) O/D

The Swimmer (2021)

Erez, ein aufstrebender Star der

israelischen Schwimmszene, kommt

in ein abgelegenes Trainingslager.

Hier lernt er den schönen, ebenfalls

talentierten Nevo kennen, der in ihm

Begierden weckt. Das hochsommerliche

Sportdrama geizt nicht mit halb nackten

Tatsachen und die Frage, was im Leben

mehr zählt: professioneller Erfolg oder

die grosse Liebe.

19.00 (SA) O/E

Tigrar – Tigers

Vorspiel: Gespräch mit einem Gast aus

der YB-Frauenfussball-Abteilung

18.30 (DI) O/D AB 16 J.

Way Beyond

Der Future Circular Collider am CERN in

Genf ist die Maschine der Zukunft. Mit

seiner Hilfe werden wir endlich in der

Lage sein, die Zeit bis zum Ursprung unseres

Universums zurückzudrehen. Aber

wie baut man das grösste wissenschaftliche

Instrument aller Zeiten auf? Anschliessend

Diskussion mit Regisseurin

Pauline Julier und dem Kunsthistoriker

Toni Hildebrandt (Uni Bern).

14.00 (SO) O AB 6/3 J.

RexKids: Pat & Mat im Garten

Die Nachbarn Pat und Mat sind seit

über vierzig Jahren befreundet. Gemeinsam

nehmen sie jede Herausforderung

an und geben niemals auf. Mit

viel Slapstick und ohne Dialog ist das

Animationsfilmprogramm ein wortloses

Vergnügen für Jung und Alt.

14.00 (SA/MI) D

RexKids: Fuxia - Die Minihexe

Die kecke Minihexe Fuxia lernt den

schüchternen Tommie kennen. Trotz der

Warnung ihres Ziehvaters freundet sie

sich mit dem Menschenkind an. Als die

beiden erfahren, dass der Hexenwald

einer Autobahn weichen soll, suchen

sie fieberhaft nach einem Ausweg.

Temporeicher Kinderfilm, der aktuelle

Themen wie Umweltschutz unterhaltsam

präsentiert.

LICHTSPIEL

Sandrainstr. 3, www.lichtspiel.ch

20.00 (MI) SPANISCH/D

Alicia en el pueblo de Maravillas

Alicia wird als Theaterberaterin nach

Maravillas (Wunder) geschickt, einen

wunderlichen Ort in der tiefsten Provinz.

Sie trifft dort auf Leute, die sich längst

daran gewöhnt haben, die absonderlichsten

Eingriffe in ihr Leben als

naturgegeben hinzunehmen. Daniel Díaz

Torres übernimmt für seine brisante Geschichte

einzelne Strukturen und Motive

aus dem berühmten Roman von Lewis

Carroll und adaptiert sie auf kubanische

Verhältnisse.

19.00 (FR) D AB 6 J.

Binti

Zwei Jugendliche beschliessen, ihre

Eltern zu verkuppeln, um all ihre Probleme

zu lösen.

20.00 (SO) O

Kurze Filme aus dem Lichtspiel-

Archiv

Überraschungsprogramm aus dem

Lichtspiel-Archiv.

20.00 (DO) E/D

Somewhere

Stephen Dorff führt das kaputte Leben

eines Stars im Chateau Marmont,

bis eines Tages seine kleine Tochter

auftaucht.


12 Anzeiger Region Bern 38 22. – 28. September 2022

Kunst unter dem Gesäss

Das Zentrum Paul Klee zeigt das Oeuvre des japanisch-amerikanischen Bildhauers und

Designers Isamu Noguchi: Der Weltbürger verstand Kunst als Teil des Lebens – und schuf

mitunter humorvoll-verspielte Objekte, die die Museum-Alltag-Schranke aufhoben.

«Slide Mantra»: Unbeschwerte Kunst aus Marmor an der Biennale von 1986.

«Es ist klar, dass ich mich danach sehne,

Skulptur in einen direkteren Kontakt

mit den alltäglichen Erfahrungen

des Lebens zu bringen.» Der 1988 verstorbene

Isamu Noguchi war zeitlebens

bestrebt, Objekte nicht einzig für

Galerien und Museen zu fertigen. Vielmehr

wollte er Räume für die Gesellschaft

schaffen.

Lichtobjekte, Möbel, Spielplätze

Die Bildhauerei sollte dabei eine Harmonie

zwischen Mensch, Natur und

Industrie schaffen. Seiner Idee von

Kunst verlieh Noguchi im Laufe seiner

langen und durchaus erfolgreichen

Karriere immer wieder Form. Äusserst

publikumswirksam und verspielt etwa

in der Skulptur «Slide Mantra». Mit

dem 29 Tonnen schweren, mehr als

drei Meter hohen Werk aus Carraramarmor

– eine Art Rutschbahn mit

Stufen, die sich auf der Rückseite spiralförmig

nach unten winden –, vertrat

er die USA 1986 an der Biennale. Das

Gewicht und die Erhabenheit klassischer

Architektur verband er mit einer

entwaffnenden Unbeschwertheit.

Noguchi selbst sagte über «Slide Mantra»:

«Kunst ist etwas, das man durch

das Gesäss eines Kindes spüren kann.»

Das Zentrum Paul Klee zeigt nun die

INFGM/2021, Pro Litteris, Zurihc

erste umfassende Schau in der Schweiz,

die sich dem interdisziplinären Künstler

nähert: Zu seinem Oevre gehören

unter anderem Lichtobjekte, Möbel,

Bühnenbilder, aber auch Gartenanlagen

und Spielplätze. Kuratorin Fabienne

Eggelhöfer zeichnet die kaleidoskopische

Entwicklung seiner Karriere,

die zwischen den USA, Japan und

Europa spielte, unter zehn verschiedenen

Gesichtspunkten nach.

«Es ist klar, dass ich mich

danach sehne, Skulptur in

einen direkteren Kontakt

mit den alltäglichen

Erfahrungen des Lebens

zu bringen.»

Wie alles begann

Als Sohn eines Japaners und einer

Amerikanerin entwickelte der 1904 in

Los Angeles geborene Künstler früh

bildhauerische Positionen, die seine

Existenz zwischen östlichen und westlichen

Lebensrealitäten aufgriffen. Ein

Leben lang liess er kulturelle Traditionen

und Techniken beider Welten in

seinem Werk verschmelzen.

In seinen frühen Zwanzigern war

Noguchi stark geprägt von der ästhetischen

Vision des rumänisch-französischer

Bildhauers Constantin Brâncui,

in dessen Pariser Atelier er assistierte

und das künstlerische Handwerk lernte.

Zeitgleich begann seine Auseinandersetzung

damit, wie eine Skulptur

im Raum wirkt und diesen umgekehrt

aufnimmt: Verschiedene Werke mit

glänzenden Oberflächen und biomorphen

Formen lassen im Ausstellungsteil

«Endless Coupling – Abstraktionen»

erahnen, welche nachhaltigen

ästhetischen Einflüsse sein Aufenthalt

in Paris verzeichnete.

So zart wie gewichtig: Mitosis, 1962.

Aktiv gegen Rassismus

Die Sektion «Tortured Earth – Politisches

Engagement» hingegen konzentriert

sich auf Noguchis Wirken als

politischer Künstler. Pearl Harbor und

der daraus resultierende Konflikt zwischen

Japan und den USA liessen ihn

den Schmerz empfinden, sich zwei Nationen

zugehörig zu fühlen, die sich

auf einmal verfeindet gegenüberstanden.

So schuf er in dieser Phase Kunstwerke,

die von einem aufrichtigen

Wunsch nach Frieden durchdrungen

waren. Auch der grassierende Rassismus

in den USA, der sich am stärksten

gegen Menschen afroamerikanischer

Abstammung richtete, trieb Noguchi

um. Davon zeugt in der Ausstellung

etwa sein Bühnenbild für ein Tanzstück

des Choreografen Erick Hawkins,

das vom Sklavereigegner und Abolitionisten

John Brown handelte.

Zentrum Paul Klee, Bern

Vernissage: Do., 22.9., 18 Uhr

Ausstellung bis 8.1.2023

www.zpk.org

Der 23-jährige Isamu Noguchi in seinem Atelier in Gentilly bei Paris.

INFGM/2021, Pro Litteris, Zurich

Tabea Andres

INFGM/2021, Pro Litteris, Zurich

Hannes Zaugg-Graf

Anna wird Vater

Anna ist 19 Jahre alt und in einem

Austauschjahr in den USA. Ausgerechnet

fernab der Schweiz lernt sie

ihren leiblichen Vater kennen. Ihre

Gastschwester und beste Freundin

Nora wird ungeplant schwanger und

deren Mutter Stella hat Brustkrebs. All

diese Erzählstränge und noch mehr

finden sich im neuen Roman «Anna

der Vater» von Livia Ann Richard.

Dass die Regisseurin nicht nur erfolgreich

Theater machen kann, hat sie

schon mit ihrem Romanerstling «Anna

der Indianer» gezeigt. In ihrem zweiten

Werk kann man dem turbulenten

Leben der Protagonistin weiter folgen.

Die Geschichte von Anna wird dabei

auf zwei Zeitebenen erzählt: Neben

der 19-jährigen Anna lernt man

auch die 51-jährige kennen. Dabei versteht

sich Bühnenautorin Richard auf

Cliffhanger: Regelmässig erfolgen die

Sprünge zur anderen Zeit genau dann,

wenn die Handlung doch gerade in

voller Fahrt ist.

Auch der Titel des Buches bleibt

lange mysteriös. Wieso Anna der Vater?

Weil Anna kurzerhand die Rolle

des Vaters von Gastschwester Noras

ungeplantem Kind einnehmen will.

Wie in ihrer letzten Gurten-Inszenierung

(«Flöört») wird auch in ihrem Roman

schnell klar, was der Autorin am

Herzen liegt: gängige Familienbilder

und gesellschaftliche Normen zu hinterfragen

und ihr Publikum aufzuklären.

In der Art und Weise, wie sie dies

tut, ist ihre Theaterhandschrift wiederzufinden.

Der Roman besteht zu grossen

Teilen aus Dialogen und manche

Beschreibungen lesen sich wie Regieanweisungen.

«Anna der Vater» wird

vielleicht tatsächlich irgenwann auf

der Bühne zu sehen sein. Jetzt gibt es

den Stoff aber erst mal als Lesung.

Etwa an der Buchtaufe im Theater an

der Effingerstrasse.

Louisa Dittli

Theater an der Effingerstrasse, Bern

So., 25.9., 17 Uhr

www.theatereffinger.ch

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!