26.09.2022 Aufrufe

26. September 2022

- Polizei verschlug steirischen Drogenring - 1 Million Radfahrer am Marburger Kai - Industrie alarmiert: Produktionsstopps werden vorbereitet - Haus der Kinder: Hundert neue Betreuungsplätze in Feldkirchen

- Polizei verschlug steirischen Drogenring
- 1 Million Radfahrer am Marburger Kai
- Industrie alarmiert: Produktionsstopps werden vorbereitet
- Haus der Kinder: Hundert neue Betreuungsplätze in Feldkirchen

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN
  • Keine Tags gefunden...

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

26. SEPTEMBER 2022, E-PAPER AUSGABE

Getty

Quelle: ZAMG

14°

Am Vormittag

kann sich noch

vereinzelt die

Sonne zeigen,

spätestens ab dem

Nachmittag müssen sich die Grazer

auf Regenschauer einstellen.

1.000.000 Radfahrer

An der Zählstelle am Marburger Kai

kam heute die einmillionste Radfahrerin

vorbei. Der Ausbau geht weiter. 2

100 Betreuungsplätze

In Feldkirchen bei Graz wurde ein neuer

Standort für die Kinderbetreuung mit

rund hundert Plätzen eröffnet. 5

Polizei

zerschlug

steirischen

Drogenring

POLIZEI LEIBNITZ, STADT GRAZ/FISCHER, FELDKIRCHEN BEI GRAZ

Filmreif. Die Polizei kam einem Paar auf die Schliche, das wie im Film „Wir sind die Millers” als Familie getarnt Drogen schmuggelte und gewinnbringend

verkaufte: 15 Kilo Kokain, 8 Kilo Amphetamin, 3 Kilo Heroin und Co. um mehr als zwei Millionen Euro. Acht Personen wurden festgenommen. SEITE 4


2 graz

www.grazer.at 26. SEPTEMBER 2022

Die Corona Zahlen steigen momentan

wieder massiv an.

GETTY

Corona in Graz

und Umgebung

■ Die Corona-Infektionszahlen

in Graz und Umgebung sind

über das Wochenende deutlich

angestiegen. Die Sieben-Tage-

Inzidenz beträgt in Graz nun

521,9 (Freitag: 475,6). In Graz-

Umgebung liegt der Wert bei

709.4 (Freitag: 607,6). Im Durchschnitt

sind es in der Steiermark

momentan 520,2 Fälle pro

100.000 Einwohner. Die AGES

vermeldet 116 Fälle auf steirischen

Normal- und sechs auf Intensivstationen.

546 Grazer sind

bisher mit Corona verstorben.

1 Million Radfahrer

am Marburger Kai

Anton Lang, die einmillionste Radlerin Lena Arnold, Judith Schwentner und Heidi Schmitt (v.l.) STADT GRAZ/FISCHER

MITM RADL DO. Heute fuhr die einmillionste Radfahrerin an der Zählstelle

am Marburger Kai vorbei. Seitens von Stadt und Land fühlt man sich angesichts

dieser Zahl bestärkt im eingeschlagenen Weg zur Rad-Hauptstadt.

KLM bietet den Flug nach Amsterdam

künftig öfter an.

FH GRAZ_KLM

Mehr Flüge Graz-

Amsterdam

■ Ab Ende Oktober stockt

KLM die Verbindung zwischen

Amsterdam und Graz auf zehn

Flüge die Woche auf. „Die steirische

und kärntner Wirtschaft

und Industrie, aber auch Privatreisende

können das umfassende

Streckennetz der KLM

jetzt noch besser nützen“, freut

sich Flughafen-Geschäftsführer

Wolfgang Grimus. Einerseits

fällt damit der Holland-Urlaub

leichter, aber nicht nur das: Via

Amsterdam können 167 internationale

Flugziele erreicht

werden.

Von Verena Leitold

verena.leitold@grazer.at

Am heutigen Montag war es

soweit, die einmillionste

Radfahrerin rollte an der

Zählstelle am Marburger Kai vorbei,

die vor etwa einem Jahr erst

installiert wurde. Lena Arnold ist

Volksschullehrerin und nimmt

diese Fahrradstrecke täglich auf

ihrem Weg zur Arbeit, heute

wurde sie dort von Vizebürgermeisterin

Judith Schwentner

und Landeshauptmann-Stellvertreter

Anton Lang und der Radlobby

Argus begrüßt.

Die Zahl ist vielversprechend.

Im letzten Jahr wurden an fünf

Zählstellen rund sechs Millionen

Radfahrer getrackt, die am

Marburger Kai war damals noch

gar nicht dabei. Die beliebteste

Strecke führte in den letzten Jahren

über die Keplerbrücke, dort

wurden laut VCÖ bis zu 8.500

Radfahrer täglich gezählt.

„Ich finde es großartig, dass

Ende September schon mehr

als eine Millionen Radfahrer die

Zählstelle am Marburger Kai

passiert haben“, so die für den

Verkehr zuständige Vizebürgermeisterin

Schwentner. „Diese

hohe Zahl an Radlern bestärkt

mich in meiner Arbeit, dem Radverkehr

mehr Raum und mehr

Gewicht zu geben. Gemeinsam

mit dem Land Steiermark werden

wir in den kommenden

Jahren die Infrastruktur für den

Fuß- und Radverkehr weiter ausbauen.

Auch neue Zählstellen

werden installiert und verleihen

den Radfahrern mehr Sichtbarkeit.“

Viele Rad-Projekte

Alle in diesem Jahr standen 19

Radwegausbauprojekte in Graz

auf der Agenda. Aktuell wird beispielsweise

am Kaiser-Franz-Josef-Kai

an der Umverteilung des

Straßenraums zugunsten von

Radfahrern gearbeitet. In der

Lastenstraße, der Maggstraße

wird ebenfalls gerade ein neuer

Geh-Radweg gebaut. In der

Sturzgasse, Keplerstraße, Alten

Poststraße und weiteren wurden

bereits neue Radwege eröffnet.

„Die Zahl zeigt, dass wir mit

unseren hohen Investitionen

richtig liegen und das verbesserte

Angebot von vielen Grazern

genutzt wird. Mein Dank gilt

allen, die für kurze Strecken im

Alltag auf das Fahrrad umsteigen

und damit einen wichtigen Beitrag

zum Klimaschutz leisten!“,

so Landeshauptmann-Stellvertreter

Lang.

Heidi Schmitt, Obfrau der

Radlobby Argus Steiermark ergänzt:

„Zählsäulen – wie jene

am Marburger Kai – zeigen jedem

Radler ,du zählst‘. Diese

Wertschätzung braucht es für

den Radverkehr. Wir wünschen

uns daher mehr Zählsäulen für

Graz, sowie andere Erhebungen

(wie z.B. GPS-Radverkehrsdaten

von Bike Citizens), denn nur wo

Daten vorhanden sind, wird der

Radverkehr sichtbar. Und das ist

essentiell, um die Mobilitätswende

voran zu bringen. Wir

gratulieren der einmillionsten

Radlerin und wünschen weiterhin

gute Fahrt.“


26. SEPTEMBER 2022 www.grazer.at

graz 3

IV-Steiermark Präsident Stefan Stolizka schlägt Alarm.

Industrie: Große Sorge

■ Weil sich die Energiekosten

seit Monaten auf ungeahnt hohem

Niveau befinden, müssen

in immer mehr Unternehmen

konkrete Pläne zur Abschaltung

von Produktionsteilen oder gar

ganzen Produktionen ausgearbeitet

werden. Mit dieser drastischen

Botschaft richtete sich die

Industriellenvereinigung Steiermark

heute an die Öffentlichkeit.

„Alle Konjunktur-Indikatoren

zeigen nach unten – die meisten

IV-STEIERMARK/MARIJA KANIZAJ

von ihnen deutlich. Wir müssen

davon ausgehen, dass der Herbst

und das Frühjahr enorm herausfordernd

werden, es droht uns

eine Rezession in Europa“, betont

Stefan Stolitzka, Präsident der

IV-Steiermark. Er fordert die EU

auf, Gas- und Strompreis endlich

zu entkoppeln und die Kosten

zu begrenzen. „Die Zeit des Diskutierens

ist vorbei, es braucht

jetzt eine Lösung, auf die wir seit

März warten.“

Diakon und Domherren

■ Das Wochenende rund um

den Jahrestag der Diözesanpatrone

Rupert und Virgil hatte es

in der Diözese Graz-Seckau in

sich: Am Samstag, dem 24. September,

wurde Claudiu Budau

zum Domherren und Herbert

Messner zum Ehrendomherren

ernannt. Am 25. September

folgte die Diakonweihe von

Markus Krill, der im Seelsorgeraum

Graz-Ost aktiv sein wird.

Messner ist Redaktionsleiter

des Sonntagsblattes (Kirchenzeitung

der Diözese Graz-

Seckau) und Pfarrer in Graz-

Puntigam und St. Johannes.

Budau ist Pfarrer und Leiter des

Seelsorgeraumes Kaiserwald

im Süden von Graz. „Ein Diözesanbischof

ist gut beraten, den

Rat des Domkapitels immer

wieder einzuholen - damit Entscheidungen

mit Gott getroffen

werden und nicht bloß allein

im stillen Kämmerlein“, betonte

Bischof Wilhelm Krautwaschl

am Samstag.

Die beiden neuen Domherren Claudiu Budau und Herbert Messner (v.l.) bei

ihrer Ernennung vergangenen Samstag in Graz.

C. NEUHOLD/SONNTAGSBLATT


4 graz

www.grazer.at 26. SEPTEMBER 2022

C H R O N I K

Blaulicht

Report

✏ lia.remschnig@grazer.at

Polizei zerschlug Drogennetzwerk

SPEKTAKULÄR. Beamten gelang es, 30 Tatverdächtige sowie ein Täterpaar

auszuforschen, die Drogen in Millionenhöhe verkauft haben sollen.

■ Sehr spektakulär hört sich jener

polizeiliche Coup gegen die

Suchtmittelkriminalität an, der

der Polizei Leibnitz nun in Zusammenarbeit

mit der Grazer

Staatsanwaltschaft gelungen ist:

Wie heute bei der Pressekonferenz

nach Abschluss der Ermittlungen

berichtet wurde, konnten

ein mutmaßliches Täterpaar (26

und 29) sowie rund 30 Tatverdächtige

ausgeforscht werden,

die im Verdacht stehen, kiloweise

Drogen im Straßenverkaufswert

von rund zwei Millionen Euro in

der Steiermark gewinnbringend

in Umlauf gebracht zu haben. Seit

Monaten waren die Ermittler der

Kriminaldienstgruppe Leibnitz

sowie die Staatsanwaltschaft Graz

mit dem oststeirischen Täterpaar

und den anderen Verdächtigen

beschäftigt. Das Pärchen aus

dem Bezirk Hartberg-Fürstenfeld

Bei neun Hausdurchsuchungen stellten die Ermittler Suchtmittel, 16.000

Euro Bargeld sowie einen E-Schocker und Schlagring sicher. POLIZEI LEIBNITZ

stand im Fokus der Ermittlungen.

Das arbeitslose Paar sowie deren

Lieferanten werden beschuldigt,

ihren Lebensunterhalt seit zumindest

2020 lediglich durch illegale

Drogengeschäfte finanziert

zu haben. So soll die Tätergruppe

dabei auffällig hochprozentiges

Kokain (15 kg), Amphetamin (8

kg), Heroin (3 kg), Marihuana (7

kg), Ketamin (200 g) sowie etwa

16.000 Stück Ecstasy-Tabletten

verkauft haben. Interessant hierbei

sei zu erwähnen, dass sich

das Paar bei den Kurierfahrten -

ähnlich wie in der Hollywoodkomödie

„Wir sind die Millers“ - als

unscheinbare Familie getarnt hat,

um bei Polizeikontrollen nicht

aufzufallen. Die Drogenware wurde

somit etwa in der Wickeltasche

des mitgeführten Kindes (4) der

29-jährigen schwangeren Mutter

versteckt. Monatelange Ermittlungen

führten in Summe zu acht

Festnahmen - die Cobra nahm dabei

die Hauptverdächtigen sowie

einen Kokain-Lieferanten Mitte

März in Graz fest. Bei folgenden

Hausdurchsuchungen stellten die

Beamten dann verbotene Suchtmittel,

rund 16.000 Euro Bargeld

sowie einen Elektroschocker und

Schlagring sicher. Sämtliche Straftaten

sowie Tatverdächtige wurden

der Staatsanwaltschaft Graz

angezeigt. Sechs Tatverdächtige

befinden sich nach wie vor in in

Haft, wo sie auf ihre Gerichtsverhandlungen

warten.

Aggressiver Sohn

festgenommen

■ Nach einem Streit mit seiner

Mutter in einer Wohnung in Gries

wurde am Samstagmorgen ein

25-Jähriger festgenommen. Der

alkoholisierte Tatverdächtige

verletzte nicht nur seine Mutter,

sondern auch einen Polizisten.

Gegen 5.20 Uhr wurde die Polizeistreife

zu dem Mehrparteienhaus

gerufen. Die 60-Jährige wies

bei Erscheinen der Polizei diverse

blutende Verletzungen im Gesicht

auf. In einem anderen Raum stand

ihr 25-jähriger Sohn, er drohte den

Beamten. Beim plötzlichem Aufspringen

und Zurennen zu den

anderen Personen im Raum – ein

Jener Pkw, der sich am Wochenende in Graz-Umgebung überschlagen

hatte, musste von der Feuerwehr geborgen werden. FF KAINBACH BEI GRAZ

Polizist wurde dabei an der Hand

verletzt - wurde der Mann festgenommen

und ins Polizeianhaltezentrum

gebracht.

Weiterer Polizist

wurde verletzt

hend ins Polizeianhaltezentrum

gebracht. Sie wurde auf freiem

Fuß angezeigt.

Essen auf Herd

vergessen: Brand

■ Samstagnachmittag kam es

in Lend zu einem Brand. Gegen

13.20 Uhr wurden Einsatzkräfte

in die Aspernstraße gerufen, da

dort im Stiegenhaus Brandgeruch

wahrgenommen wurde. Nach

dem Öffnen einer Wohnung

fanden die Einsatzkräfte einen

Kochtopf samt Essen, der auf der

eingeschalteten Herdplatte vergessen

worden war.

Pkw überschlug

sich in GU

■ Freitag Nacht überschlug sich

in Langegg in GU gegen 23 Uhr

ein Pkw am Spirkenleitenweg.

■ In Gratwein-Straßengel in Graz-

Umgebung verletzte eine 32-Jährige

am Freitagabend ebenso einen

Polizisten. Die Frau schlug dem

Beamten beim Verlassen der Polizeidienststelle

mit der Faust ins

Gesicht. Um 19.40 etwa wurde

zuvor eine Streife zur Wohnadresse

der Frau geschickt – sie soll von

ihrem Mann geschlagen worden

sein. Sie wurde zur Befragung mit

auf die Polizeistation genommen.

Nachdem sich die alkoholisierte

32-Jährige beim Hinausgehen

nicht mehr beruhigen konnte und

den Beamten schlug, wurde sie

festgenommen und vorübergederGrazer

IMPRESSUM: „der Grazer“ – Unabhängige Wochenzeitung für Graz und Umgebung | Erscheinungsort: Graz | HERAUSGEBER, HERSTELLER & MEDIENINHABER: Media 21 GmbH, Gadollaplatz 1, 8010 Graz; Tel. 0 316/23 21 10 |

GESCHÄFTSFÜHRUNG/REDAKTION: Gerhard Goldbrich | ASSISTENZ & MARKETING: Silvia Pfeifer (0664/80 66666 41) | CHEFREDAKTION/PROKURA: Tobit Schweighofer (DW 2618) | REDAKTION: Fabian Kleindienst (CvD

Print, 0664/80 666 6538), Verena Leitold (CvD Digital, 0664/80 666 6691), Vojo Radkovic (0664/80 666 6694), Lia Remschnig (0664/80 666 6490), Redaktions-Fax-DW 2641, redaktion@grazer.at | ANZEIGENANNAHME: Fax

0 316/23 21 10 DW 2627, verkauf@grazer.at | VERKAUF: Michael Midzan (Verkaufsleitung, 0664/80 666 6891), Selina Gartner (Verkaufsleitung, 0664/80 666 6848), Robert Heschl (0664/80 666 6897), Mag. Eva Semmler

(0664/80 666 6895) | Victoria Purkarthofer (0664 / 80 666 6528) | OFFICE MANAGEMENT & PR-REDAKTION: Pia Ebert (0664/ 80 666 6642) | PRODUKTION: Burkhard Leitner | VERBREITETE AUFLAGE PRINT: 176.193 (Der

Grazer, wö, ÖAK 1.HJ 2021). | OFFENLEGUNG: Die Informationen gemäß § 25 MedienG können unter www.grazer.at/gz/offenlegung-impressum abgerufen werden.


26. SEPTEMBER 2022 www.grazer.at

graz 5

Feldkirchen: Haus der Kinder

NEU. In Feldkirchen wurde ein neuer Standort für die Kinderbetreuung eröffnet, mit gleich vier Kindergarten-

und drei Kinderkrippengruppen mit rund 100 Plätzen. 8,3 Millionen Euro wurden investiert.

Von Fabian Kleindienst

fabian.kleindienst@grazer.at

In den letzten Wochen gab

es aus dem Bereich der Kinderbetreuung

wenig erfreuliches

zu berichten. Die massive

Personalnot führte mancherorts

in der Steiermark zu Gruppenschließungen,

viele Familien

fanden sich schon zuvor nur auf

Wartelisten wieder. Immerhin

– der Ausbau der Betreuungseinrichtungen

schreitet weiter

voran. In Feldkirchen bei Graz

wurde am Freitag in der Kulmistraße

große Eröffnung gefeiert

– mit Festakt und Tag der

offenen Tür. Neu entstanden

sind hier gleich vier Kindergarten-

und drei Kinderkrippengruppen.

„Mit diesem Standort

sichern wir rund 100 Kinderbetreuungsplätze

und geben

26 Mitarbeitern ein besonderes

Dach über den Kopf“, freute

sich Bürgermeister Erich Gosch

bei der Eröffnung in Beisein

von Landeshauptmann Christopher

Drexler – und führte

weiter aus: „Mit einer Investitionssumme

von 8,3 Millionen

Euro und einer Zuzahlung des

Landes können wir mit unserem

Betreiber Wiki dem Zuzug in der

Gemeinde gerecht werden.“

Großes Angebot

Insgesamt gibt es in Feldkirchen

damit zwölf Kindergarten- und

sieben Kinderkrippengruppen.

„Gemeinsam mit unserer Familienförderung

(eine Unterstützung

für Eltern, ihre Kinder zuhause

zu betreuen, Anm.) geben

wir somit knapp 500 Kindern im

Vorschulalter eine Betreuung“,

freut sich Gosch.

Rund 100 Kinderbetreuungsplätze wurden durch den neuen Standort geschaffen.

Christopher Drexler und Erich Gosch (oben rechts v.l.) eröffneten. FELDKIRCHEN BEI GRAZ

MACHEN SIE

SICH EINE SCHÖNE ZEIT!

Wir kümmern uns

um den Rest.

Ihr verlässlicher Partner für die Entsorgung

bei Renovierung, Sanierung und Bau.

+ Fachgerechte Entrümpelung

+ Maßgeschneiderte Behältersysteme

+ Verlässliche Entsorgung

+ Nachhaltige Verwertung

+ Saubere WC-Lösungen

+ uvm.

JETZT UNVERBINDLICH ANFRAGEN.

T: +43 59 800 5000

saubermacher.at


6 graz

www.grazer.at 26. SEPTEMBER 2022

Brunhilde mag

Gesellschaft

Grazer

Pfoten

Die Katze Brunhilde kann an ihrem Pflegeplatz besucht werden

KK

Sehr verspielt und neugierig

ist diese vier Monate junge

Katzendame. Vor Menschen

hat Brunhilde keine Scheu,

sie mag sie und ist auch schon

zutraulich. Vergeben wird das

sche Gesellschaft liebt.

- 4 Monate

- weiblich

- menschenbezogen

- Vergabe nur zu Zweitkatze

aufgeweckte Tier allerdings

nur an ein neues Zuhause, in

dem bereits eine Katze oder

ein Kater wohnt, da sie tieri-

Kontakt: Arche Noah

www.aktivertierschutz.at

Tel. 0676/84 24 17 434

Im Oktober setzt die KEM Oberes Liebochtal auf E-Bikes.

Gratis E-Bike-Kurse

■ In der Klima- und Energiemodellregion

(KEM) Oberes

Liebochtal, bestehend aus den

Gemeinden Hitzendorf, St. Bartholomä,

St. Oswald und Stiwoll

gibt es ab Oktober eine neue Aktion,

um einerseits für mehr Sicherheit

zu sorgen und andererseits

auf neue Fortbewegungsformen

aufmerksam zu machen. Für die

Gemeindebewohner werden daher

kostenlose E-Bike-Kurse angeboten

– auch für jene, die eines

der bereitgestellten Fahrräder

KEM OBERES LIEBOCHTAL

einfach mal ausprobieren wollen.

Finanziert wird die Aktion, die von

KEM-Managerin Angela Reiter

organisiert wird, von „klimaaktiv

mobil“. Am Samstag findet der

Kurs von 9 bis 11.30 am Parkplatz

Bauhof in Stiwoll statt, von 14.30

bis 17 Uhr ist es am Parkplatz ASZ

in St. Oswald soweit. Am 7. Oktober

ist Hitzendorf dran, von 15.

bis 17 Uhr beim Parkplatz Kirschenhalle,

am 8. Oktober dann St.

Bartholomä, von 14 bis 16.30 Uhr

beim Parkplatz beim Lagerhaus.

Soll ich

warten?

Fragen zur Impfung? Alle Antworten unter graz.at/willswissen

Kommunale Impfkampagne


26. SEPTEMBER 2022 www.grazer.at

graz 7

Unterricht ist jetzt filmreif

LEHRERKOFFER. Die Uni Graz startet die österreichweit erste Plattform für Schulsituationen. So

werden angehende Lehrer durch Kurzvideos dabei unterstützt, ihren Unterricht optimal zu gestalten.

Mit der Plattform „Geschichten aus der Schule“ wird das Unterrichten

anschaulich und beispielhaft gelehrt, ohne belehren zu wollen. UNIVERSITÄT GRAZ

Von Mirella Kuchling

mirella.kuchling@grazer.at

Jungelehrer haben es nicht

immer leicht, aber mit Hilfe

der ersten österreichweiten

Video-Plattform für Schulsimulation

sollte manche Hürde

leichter zu nehmen sein. Egal,

ob ein hautnaher Blick ins Klassenzimmer

oder Tipps, wie Lehrende

Mehrsprachigkeit in den

Unterricht einbauen können,

etwa 40 Sequenzen, die durchschnittlich

zwei Minuten dauern,

sind derzeit verfügbar. Diese

rücken kurz und knackig die wesentliche

Dinge im Unterricht in

Ton und Bild. Auch Sequenzen

zum Homeschooling sind dabei.

Gefilmt wurde an einer Mittelschule

und einem Gymnasium

in Graz. „Wir wollen künftigen

Pädagogen zeigen, was guten

Unterricht ausmacht“, erklärt Bildungswissenschaftlerin

Kathrin

Otrel-Cass das Ziel der Plattform

„Geschichten aus der Schule“. Die

Videos sind aber keineswegs eine

Reihung von Best-Practice und

Worst-Case-Szenarien, es gehe

um Inspiration und Authentizität.

Interaktionen

„Die Aufnahmen bieten unter

anderem eine Fülle an unterschiedlichen

Interaktionen zwischen

Schülern und Lehrern,

anhand derer die Theorie veranschaulicht

wird.“ Transkripte

und im Unterricht verwendete

Arbeitsblätter ergänzen den

Werkzeugkoffer.

Zugang zu den Videos erhalten

Studierende und Lehrende ausschließlich

nach Anmeldung.


8 graz

www.grazer.at 26. SEPTEMBER 2022

Jetzt

mitdiskutieren

www.facebook.com/derGrazer

Beileid

Mein armes Graz, was hast du

schon alles gesehen und erleben

müssen!!

Robert Neukam

* * *

Verständlich

Wundert mich nicht. Braucht

man nur nach Deutschland

schauen – die schlechteste Koalition,

die man sich nur ausdenken

kann.

Sieg Linde

* * *

Enttäuscht

Ich fand den Werte- und Sprachkurs

gut. Warum wurde das

bloß abgeschafft? Wenn jemand

zu uns zieht, tut er sich doch viel

leichter, wenn die Sprache keine

Barriere mehr ist. Integration

läuft in erster Linie über die

Sprache! Schade!

Stephanie Goess Saurau

* * *

Zusammenarbeit

Dann hätte ich eine Frage an

die SPÖ: Wo ist das Geld von

dem Leykam-Verkauf hin? Voves

meinte ja, es wäre nicht weg, sondern

es hätte jetzt nur ein anderer.

Und von der Stiftung, die sie

gegründet haben, hört man auch

nichts. Hört auf, euch gegenseitig

in den Dreck zu ziehen und die

Fehler bei anderen zu suchen.

Schaut zuerst in den Spiegel und

dann nehmt das Fernglas. Ihr

sollt für und nicht gegen das Volk

arbeiten. Das habt ihr auch bei

Amtsantritt geschworen. Dafür

werdet ihr vom Volk mit Steuergeldern

bezahlt.

Gertrude Skringer

* * *

Politikverdrossenheit

Kann der „Grazer“ wenigstens

am Wochenende die Bevölkerung

von diesen Politikern und

der Politik verschonen? Ihr diskriminiert

ständig die Nichtwähler

und Menschen ohne

Wahlrecht!

Christoph Nemo

* * *

Antwort

Berichterstattung

zur

Politik ist keine Diskriminierung

von Nichtwählern.

Wenn es Sie

persönlich stört, ist das noch

keine gesetzeswidrige Schlechterstellung

gegenüber anderen.

Als nächstes kommt einer und

beschwert sich über Berichte

zum Wetter oder zur Kultur,

weil er sich als Wetter- und

Kultur-uninteressierter davon

belästigt fühlt.

Markus Lengauer

* * *

Meistkommentierte

Geschichte

des Tages

Streit in

Koalition

in Graz

Heute ist die Wahl, die

in Graz „alles verändert“

hat, genau ein Jahr her.

Aber was hat sich in diesem

Jahr eigentlich alles geändert?

Letzes Jahr hat niemand damit

gerechnet, dass Langzeitbürgermeister

Siegfried Nagl nicht

als Sieger aus der Grazer Gemeinderatswahl

hervorgehen

könnte. Die „Grazer“-Leser diskutieren

auf Facebook darüber.

REAKTIONEN & KOMMENTARE

BEZAHLTE ANZEIGE DES LANDES STEIERMARK; BILD: GETTYIMAGES.AT / RIDOFRANZ

Bestmöglich geschützt:

Auffrischungs-

Impfung!

Vervollständigen Sie Ihren Covid-Impfschutz

ab dem 6. Monat nach der Dritt impfung.

Für alle ab 12 Jahren auch mit den neuen

Variantenimpfstoffen!

! Mehr Informationen unter www.impfen.steiermark.at

Allgemeine Coronavirusinformationen erhalten

Sie telefonisch über die Hotline der AGES

unter 0800 555 621.


26. SEPTEMBER 2022 www.grazer.at

graz 9

Thomas

Schnurrer

Sportler

des

Wochenendes

Was diese Woche

im Sport passiert

■ Donnerstag: In der Helmut-List-Halle findet ab 17.45 Uhr die „Galanacht

des Sports“ statt, bei der die steirischen Sportlerinnen und

Sportler für die Jahre 2021 und 2022 geehrt werden.

■ Freitag: Ein Kärntner Doppelschlag wartet auf die Graz 99ers. Erst

geht es zu Hause gegen Rekordmeister KAC (19.15 Uhr), ehe sie am

Sonntag (17 Uhr) beim VSV bestehen müssen.

■ Samstag: Bevor es am 19. Oktober im Cup-Achtelfinale zur Rückkehr

des großen Grazer Derbys kommt, steigt in der Merkur Arena das

Vorspiel in der 2. Liga, wenn der GAK um 14.30 Uhr Sturm II empfängt.

Die sportliche Grazer Abendgestaltung übernehmen dann die Handballer

der HSG Graz, die im Raiffeisen Sportpark ab 19 Uhr den HC

Hard empfangen.

Schnurrer bejubelt den Sieg in der European League of Football.

Gleich in seiner ersten Saison bei den

Vienna Vikings holte der Grazer Defense-

Spieler den Titel in der European League.

Ganz so einfach war das

nicht. 13 Jahre wischt man

schließlich nicht so einfach

vom Tisch. Trotzdem hat sich

Thomas Schnurrer letzten

Herbst entschieden von den

Graz Giants zu den Vienna

Vikings zu wechseln und das

Team der Wiener in ihrer ersten

Saison in der „European

League of Football“ kurz ELF

zu verstärken. „Ich war in Graz

ja nicht nur Spieler, sondern

auch Trainer. Aber dann habe

ich mir gesagt: Das ist eine

Chance, die ich nicht mehr

so oft bekommen werde in

meiner Karriere Spätestens

seit Sonntag weiß er: es war

die richtige Entscheidung.

Nicht nur, weil er im Alter von

28 Jahren zum ersten Mal als

Football-Profi aufs Feld laufen

Sturm Damen

Annabell Schaschnig und Co.

feierten in der Merkur Arena

einen 2:1-Heimsieg über die

Wiener Austria und bleiben

damit auch nach vier Runden

ungeschlagen. Den Siegestreffer

erzielte Neuzugang Marie

Kirschstein.

GEPA

durfte, Schnurrer und die Vikings

haben am Sonntag vor

14.500 Fans im Klagenfurter

Wörtherseestadion das Endspiel

gegen die Hamburg Sea

Devils mit 27:15 gewonnen.

Als Linebacker ist es seine

Aufgabe, Formationen und

mögliche Spielzüge des Gegner

zu erkennen, bevor der

Ball abgespielt wird. Das ist

perfekt gelungen. „Wir haben

Runningback Glen Toonga aus

dem Spiel genommen, ihren

besten Spieler“, ist Schnurrer

stolz. „Damit haben sie nicht

mehr gewusst, was sie tun sollen.“

Der Erfolg ist Schnurrers

erster großer Titel, Meistertitel

in Österreich ist sich noch

keiner ausgegangen. „Darum

bedeutet mir dieser Titel jetzt

auch extrem viel.“

Weiters positiv aufgefallen ist:

Vinzenz Höck

Der Turner aus Graz holte sich

beim Weltcup in Paris an seinem

Paradegerät, den Ringen,

den zweiten Platz. „Ich bin

hochzufrieden, habe zwei Küren

auf den Punkt geturnt und

die höchste Aufführungsnote

erhalten“, sagt Höck

■ Sonntag: Die Länderspielpause ist zu Ende und für Sturm

wird es in der Bundesliga auswärts bei der Wiener Austria (17

Uhr) ernst. Zugleich die Generalprobe zur das Europa-League-

Spiel gegen Lazio Rom am nächsten Donnerstag in Graz. Schon

ab 13 Uhr schreiben die Sturm-Spieler auf der Grazer Herbstmesse

von 13 bis 14 Uhr beim Sturm-Anhänger Autogramme.

Der Raiffeisen Sportpark steht im Zeichen der Saisonstarts. Um 12

Uhr eröffnen die UVC Damen die Austrian Volley League (AVL) gegen

Sokol/Post, um 14.30 gibt es das Duell noch einmal in der Herren-

Version. Um 17.30 Uhr schließlich wird wieder Basketball gespielt.

Zum Auftakt der Superliga trifft der UBSC Graz auf St. Pölten. In der

Damen-Superliga startet UBSC-DBBC bei DBB LZ Oberösterreich (15

Uhr), UBI Graz um 18 Uhr bei den Basket Flames in Wien.

Sonntag,

12.00 Uhr:

UVC Graz vs.

Sokol/Post

Die UVC-Damen eröffnen am Sonntag ab 12 Uhr die Saison in der Austrian

Volley League gegen Sokol/Post. Die Herren folgen ab 14.30 Uhr GEPA


graz

10 www.grazer.at 26. SEPTEMBER 2022

Ausblick

Was am Dienstag

in Graz wichtig ist

■ Am morgigen Dienstag endet um 23.59 Uhr die Voranmeldung für den

Graz Marathon, der am 9. Oktober stattfindet. Die Nachnennung ist teurer.

■ In Graz findet die einzige „Seniorensicherheits-Olympiade“ statt. In

Teams treten die Pensionisten und werden sich spielerisch beim Löschbewerb

mit Kübelspritzen oder Gefahrenstoff-Würfelpuzzle messen.

■ Die WKO Steiermark startet wieder den Wettbewerb „fit im job“ - Förderpreis

für körperliche und geistige Gesundheit“ für Unternehmen und

Institutionen. Morgen präsentiert Präsident Josef Herk zusammen mit den

Landesrätinnen Juliane Bogner-Strauß und Barbara Eibinger-Miedl sowie

Ärztekammer-Präsident Michael Sacherer und der Fachgruppenobfrau

der Freizeit- und Sportbetriebe Daniela Gmeinbauer die Details.

■ Junge Poeten slammen beim großen Finale des YouthEnergySlam

wortgewandt über die Energiezukunft. Acht Jugendliche zwischen 16 und

27 Jahren wetteifern in der Stadtbibliothek Graz-Nord um den Sieg. Es gilt,

Bilder des Jahres 2050 – in Form von selbst getexteten Kurzvorträgen, so

genannten Slams, und Performances – zu entwerfen und Gleichaltrige für

den Energie, Klimaschutz und Umwelt zu sensibilisieren.

Morgen Dienstag endet die Voranmeldungs-Frist für den Graz Marathon

am 9. Oktober. Die Nachnennung ist teurer und zeitintensiver.

GEPA

■ Am ersten Oktoberwochenende startet die Volleyballbundesliga in

die neue Saison. Der steirische Verband rund um Präsident Uwe Stark

lädt morgen zum Pressegespräch mit Infos zum 50-Jahr-Jubiläum, Kaderpräsentation

und Saisonzielen sowie Details zur Energiekrise.

Restaurant SCHLOSSBERG

presents:

WINE,DINE &

DISCO

14.10.2022 | 19 UHR | RESTAURANT SCHLOSSBERG

FANCY DRINKS, FUNKY FOOD & AWESOME BEATS BY IBIZA RESIDENT

BOOKING:

Book your Ticket online:

www.schlossberggraz.at

149€ p.P.

DJ TOM POOL

Info

Restaurant Schlossberg

Am Schlossberg 7, 8010 Graz

+43 316 840000 | office@schlossberggraz.at

Powered by:

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!