27.09.2022 Aufrufe

27. September 2022

- Showdown im Duell um die Grazer FPÖ-Spitze - Nach Unruhen: Neuer Vereinsvorstand für Arche Noah - Deutschfeistritz kämpft für Tempo 100 auf der Autobahn - Vor Gericht: Brandstifterin verurteilt

- Showdown im Duell um die Grazer FPÖ-Spitze
- Nach Unruhen: Neuer Vereinsvorstand für Arche Noah
- Deutschfeistritz kämpft für Tempo 100 auf der Autobahn
- Vor Gericht: Brandstifterin verurteilt

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

27. SEPTEMBER 2022, E-PAPER AUSGABE

Getty

Quelle: ZAMG

17°

Am Vormittag

ist es neblig,

am Nachmittag

überwiegen

die Wolken.

Dazwischen zeigt sich die Sonne

zumindest für ein paar Stunden.

Unruhe I

Nach der Aufregung in der Arche Noah

wurde heute der Vereinsvorstand abgesetzt

und interimistisch neu besetzt. 3

Unruhe II

In Deutschfeistritz setzt man sich für

Tempo 100 auf der Autobahn ein. Eine

Petition gegen den Lärm läuft. 4

Machtkampf in

der Grazer FPÖ

GETTY, STADT GRAZ/FISCHER, SIMEONIS, AKTIVER TIERSCHUTZ; STREET VIEW

Parteifeinde. Die Grazer Freiheitlichen sind weiter mit sich selbst beschäftigt, die Kämpfe um die Führung spitzen sich nun anständig zu. Das Eustacchio-Lager

rund um Axel Kassegger (rechts) sprach Stadtparteiobfrau Claudia Schönbacher (links) das Misstrauen aus. Beim Stadtparteitag kommt’s zum Duell. SEITE 2


2 graz

www.grazer.at 27. SEPTEMBER 2022

Die Corona Zahlen steigen stark, GU verzeichnet

den höchsten Wert.

GETTY

Corona in Graz

und Umgebung

■ Die Corona-Infektionszahlen

in Graz und Umgebung steigen

weiterhin täglich an. Die Sieben-

Tage-Inzidenz beträgt in Graz

nun 577,0 (gestern: 521,9). In

Graz-Umgebung liegt der Wert

bei 767,1 (gestern: 709,4). Im

Durchschnitt sind es in der Steiermark

momentan 556,1 Fälle

pro 100.000 Einwohner. Die

AGES vermeldet 153 Fälle auf

steirischen Normal- und 15 auf

Intensivstationen. 546 Grazer

sind bisher mit Corona verstorben,

419 in GU.

Showdown im

Duell um die

Grazer FPÖ-Spitze

Die Doppelspitze ist gescheitert: Claudia Schönbacher und Axel Kassegger rittern um die Führung der FPÖ Graz. FPÖ STEIERMARK

MACHTKAMPF. FP-Stadtparteiobfrau Claudia Schönbacher wurde in der gestrigen

Sitzung der Stadtparteileitung das Misstrauen ausgesprochen. Sie stellt

dennoch den Führungsanspruch und möchte das „System Eustacchio“ beenden.

Daniel Boaje setzt auf Modernisierung

der Filialen.

CHRISTIAN HUSAR

McDonald‘s: Neu

am Jakominiplatz

■ Das McDonald’s Restaurant

am Jakominiplatz 18 hat nach einem

umfassenden Umbau und

einem Investitionsvolumen von

über 500.000 Euro wieder geöffnet

– mit neuem McCafé, und

30 zusätzlichen Sitzplätzen. „Als

Unternehmer ist es meine Verantwortung,

unsere McDonald’s-

Standorte nachhaltig zu sichern

und weiter zu entwickeln“, betont

Franchisenehmer Daniel Boaje,

der vor eineinhalb Jahren zehn

McDonald’s-Standorte in Graz,

Feldkirchen und Seiersberg-Pirka

übernommen hat.

Von Verena Leitold

verena.leitold@grazer.at

Seit Ex-Vizebürgermeister

und Parteichef Mario Eustacchio

und Klubobmann

Armin Sippel über eine Spesenaffäre

gestolpert zurücktreten

mussten, kehrt in der Grazer FPÖ

keine Ruhe ein. Nach wie vor stehen

sich zwei Lager gegenüber.

Und wie viel „Macht“ das Eustacchio-Lager

noch hat, sah man bei

der gestrigen Sitzung der Stadtparteileitung.

Eigentlich sollte dort über die

Zukunft des langjährigen freiheitlichen

Gemeinderats Roland

Lohr entschieden werden. Letzte

Woche gab man ja bekannt,

dass dieser aus dem Klub ausgeschlossen

werden soll, nachdem

„schwerwiegende Verfehlungen

mit mutmaßlich strafrechtlicher

Relevanz“ zu Tage getreten seien,

die auch sofort an die Staatsanwaltschaft

übermittelt wurden.

Im „gegnerischen“ Lager antwortete

man mit einer Prosec-

co-Affäre. Ein geleaktes Foto

von einer Prosecco-Verkostung

im Rathaus unter Eustacchio

machte die Runde. Die jetzige

Parteichefin und Stadträtin

Claudia Schönbacher half dort

ihrem Mann, einem Prosecco-

Importeur, beim Ausschenken.

Anschließend soll es Aufträge in

der Höhe von mehreren Tausend

Euro gegeben haben.

Und damit zurück zum Machtkampf

in der gestrigen Stadtparteileitungssitzung:

Ein Misstrauensvotum

gegen Schönbacher,

initiiert vom geschäftsführenden

Obmann Axel Kassegger ging

mit 15 zu 10 stimmen durch.

„Es ist festzuhalten, dass die

Verhältnisse in der Stadtparteileitung

– die noch mit einem

erheblichen Teil mit Eustacchio-

Getreuen besetzt ist – in keiner

Weise die Wünsche und Visionen

der Mehrheit der freiheitlichen

Mitglieder in Graz widerspiegeln.

Daher ist die logische

Konsequenz, die Führungsfrage

der FPÖ Graz bei einem außer-

ordentlichen Stadtparteitag zu

klären“, so Schönbacher. Dieser

wird innerhalb der nächsten fünf

Wochen laut Statuten einberufen.

„Am Stadtparteitag wollen

wir klare Verhältnisse schaffen

und so viele Leute wie möglich

dazu einladen, mit uns den Weg

der Transparenz, Aufklärung und

Ehrlichkeit weiterzugehen. Ich

stehe für Sauberkeit und werde

mit ordnender Hand weiter die

Partei führen. In der Zwischenzeit

habe ich mir das Vertrauen

der Leute erarbeitet und gehe

daher von einer klaren Mehrheit

aus, die mich mit den notwendigen

Vollmachten ausstattet. Bis

dorthin führe ich die Geschäfte

der FPÖ Graz wie gehabt.“

Zuvor findet am Freitag auch

das seit längerem geplante Landesparteipräsidium

statt. „Neben

anderen positiveren Themen

werden wir uns dort auch mit

Graz beschäftigen“, so Landesparteisekretär

Stefan Hermann.

Axel Kassegger war nicht für

eine Stellungnahme zu erreichen.


27. SEPTEMBER 2022 www.grazer.at

graz 3

Rocky sucht

ein Alphatier

Grazer

Pfoten

Der aus der Ukraine stammende Mischling Rocky ist schüchtern. KK

Rocky ist noch jung und lich ein treuer Wegbegleiter.

lernfähig. Bis dato kann er

keine Grundbefehle, ist auch - männlich

nicht stubenrein, schließt sich - mag Hunde und Katzen

aber gerne an andere Hunde - noch nicht stubenrein

an und lernt von diesen. Katzen

mag er wahrscheinlich.

- hat Angst vor Kindern

Mit viel Geduld und Einfühlungsvermögen

wird aus dem www.aktivertierschutz.at

Kontakt: Arche Noah

2022 geborenen Rocky sicher-

Tel. 0676/84 24 17 437

Der Verein Aktiver Tierschutz Austria hat einen neuen Vorstand gewählt.

Arche Noah völlig neu

■ Schon länger gab es beim Aktiven

Tierschutz Austria Konflikte – mit

dem Land Steiermark, aber auch

intern, rund um den bisherigen

Obmann Karl Forstner. Nun gibt

es Neuigkeiten. Nachdem die letzte

Vorstandswahl für ungültig erklärt

worden war, traten heute Vertreter

des Vereins zusammen. „Vorrangig

ging es dabei darum, den Verein

aus den Turbulenzen der letzten

Monate in ein wieder ruhiges Fahrwasser

zu bringen. Dies geschah

vor allem unter dem Aspekt des

ARCHE NOAH

Tierwohls, um alle Arche-Tiere

weiterhin bestmöglich versorgen

zu können und den Mitarbeitern

und dem Verein eine Zukunft nach

einer bereits 40 Jahre bestehenden

Geschichte zu bieten“, heißt es in

einer Aussendung. Es wurde ein

neuer Vorstand gewählt, der interimistisch

bis zur nächsten Generalversammlung

aktiv sein wird. Neuer

Obmann ist Michael Yigiter,

Stellvertreterin Nina Saufüssl. Kassier

ist Elke Descovich-Jentsch,

Stellvertreterin Katharina Gründl.


4 graz

www.grazer.at 27. SEPTEMBER 2022

Geht es nach der Marktgemeinde Deutschfeistritz und einem dortigen Bürgerforum,

soll auf der A9 und der S35 künftig Tempo 100 herrschen. STREET VIEW

Deutschfeistritz: Weiter

Kampf um Tempo 100

AKTIV. Ein Bürgerforum sammelt Stimmen, gestern

wurde zur Podiumsdiskussion eingeladen.

Von Fabian Kleindienst

fabian.kleindienst@grazer.at

Ende Juli sorgten Verkehrsexperten

der Forschungsgesellschaft

Straße,

Schiene und Verkehr (rund um

den Grazer Vorsitzenden Martin

Fellendorf) für Aufsehen, als sie

eine Senkung des Tempolimits

forderten – bei Autobahnen auf

100 Kilometer pro Stunde. In

Graz-Umgebung formierte sich

im Sommer in Deutschfeistritz

die parteiübergreifende Initiative

„Stopp für Lärm“ und fordert eine

regional begrenzte Temporeduktion.

Auf der A9 und der S35 will

man im Gemeindegebiet Tempo

100 und durchgehende Lärmschutzwände.

Schon vor über

einem Monat, am 16. August,

wurde eine dahingehende Petition

mit rund 200 Unterschriften

allein aus dem Ort an das Verkehrsministerium

übermittelt.

„Die Gemeinde hat bis dato keine

offizielle schriftliche Antwort erhalten“,

informierte man nun.

Diskussion

Auslassen will man das Thema

allerdings nicht. Die Petition

läuft, das berichtet Marlies

Wallner, Vorsitzende des Bürgerforums,

das hinter der Unterschriftenaktion

steht, noch weiter.

„Mittlerweile sind wir schon

bei über 300 Unterschriften“,

auch online sammelt man auf

https://chng.it/R5Zggnjs.

Am gestrigen Montagabend

organisierte man außerdem

eine hochkarätige Podiumsdiskussion

unter dem Titel „Stopp

für Lärm in Deutschfeistritz“.

Mit dabei waren beispielsweise

Martin Kobald von der Asfinag,

Verkehrsplanungsexperte Kurt

Fallast und BOKU-Professor

Gerd Sammer. „Toll, dass sich

so hochkarätige Experten dem

Thema angenommen haben –

und auch das Bürgerinteresse

war groß“, freute sich Wallner. In

den nächsten Wochen will man

weitere Aktionen setzen und die

Politik versuchen, stärker mit

einzubeziehen.

Ihre schlimme Krankheit soll eine 58-Jährige dazu getrieben haben, mehrere

Feuer zu legen. An die Taten erinnern könne sie sich jedoch nicht. KK

Im wahrsten Sinne

mit dem Feuer gespielt

PROZESS. Eine Grazerin wurde angeklagt, mehrere

Brandstiftungen begangen zu haben.

Von Lia Remschnig

lia.remschnig@grazer.at

Vor den Vorkommnissen

führte sie mit ihrem Ehemann

ein gutes Leben.

Für ihren Betrieb, der ihr viel

bedeutete, hatte die Frau alles

gemacht. Sogar der Titel Kommerzialrätin

sei ihr verliehen

worden, erzählt der Verteidiger

im Anfangsplädoyer, um auf ihre

Unbescholtenheit vor den Feuertaten

aufmerksam zu machen.

Seit Ende Mai sitzt die 58-jährige

Grazerin nun in Untersuchungshaft

– mehrere Brände soll sie

mutmaßlich gelegt haben. Sie

sei aufgrund ihrer schlimmen

Krebserkrankung nahezu innerlich

zerbrochen, eine Depression

war die Folge. Wegen ihrer

daraus resultierenden Abhängigkeit

von Alkohol und Benzodiazepin

sei sie dann straffällig

geworden. An die Taten erinnern

könne sie sich aber nicht: „Mir

ist selbst nicht klar, weshalb ich

das gemacht habe“, gibt sie dem

Richter zu bedenken.

Ein brennendes Tuch sowie

ein Palmzweig, verschiedene

brennende Mülltonnen, ein

Stiegengeländer sowie eine Gartenhütte

im März und ein Dachbodenbrand

im Mai, waren

das Resultat. Hätten Nachbarn

nichts von manchen Bränden

bemerkt, hätte durchaus weit

schlimmeres Übel erwachsen

können.

Teilweise schuldig

Die Frau fühle sich nach eigenen

Angaben nur teilweise schuldig.

„Für den Zeitraum März fühle

ich mich nicht schuldig“, so die

Angeklagte, „für die Fälle, die im

Mai passiert sind, schon. Auch,

wenn ich mich nicht erinnern

kann.“

Das Urteil lautet auf Schuldspruch

wegen (versuchter)

Brandstiftung und Sachbeschädigung:

21 Monate Freiheitsstrafe,

davon 14 Monate bedingt auf

eine Probezeit von drei Jahren –

nicht rechtskräfig.

derGrazer

IMPRESSUM: „der Grazer“ – Unabhängige Wochenzeitung für Graz und Umgebung | Erscheinungsort: Graz | HERAUSGEBER, HERSTELLER & MEDIENINHABER: Media 21 GmbH, Gadollaplatz 1, 8010 Graz; Tel. 0 316/23 21 10 |

GESCHÄFTSFÜHRUNG/REDAKTION: Gerhard Goldbrich | ASSISTENZ & MARKETING: Silvia Pfeifer (0664/80 66666 41) | CHEFREDAKTION/PROKURA: Tobit Schweighofer (DW 2618) | REDAKTION: Fabian Kleindienst (CvD

Print, 0664/80 666 6538), Verena Leitold (CvD Digital, 0664/80 666 6691), Vojo Radkovic (0664/80 666 6694), Lia Remschnig (0664/80 666 6490), Redaktions-Fax-DW 2641, redaktion@grazer.at | ANZEIGENANNAHME: Fax

0 316/23 21 10 DW 2627, verkauf@grazer.at | VERKAUF: Michael Midzan (Verkaufsleitung, 0664/80 666 6891), Selina Gartner (Verkaufsleitung, 0664/80 666 6848), Robert Heschl (0664/80 666 6897), Mag. Eva Semmler

(0664/80 666 6895) | Victoria Purkarthofer (0664 / 80 666 6528) | OFFICE MANAGEMENT & PR-REDAKTION: Pia Ebert (0664/ 80 666 6642) | PRODUKTION: Burkhard Leitner | VERBREITETE AUFLAGE PRINT: 176.193 (Der

Grazer, wö, ÖAK 1.HJ 2021). | OFFENLEGUNG: Die Informationen gemäß § 25 MedienG können unter www.grazer.at/gz/offenlegung-impressum abgerufen werden.


27. SEPTEMBER 2022 www.grazer.at

graz 5

C H R O N I K

Blaulicht

Report

✏ lia.remschnig@grazer.at

Grazer Einbrecher

auch in Salzburg

Zu einer Menschenrettung wurde die FF Frohnleiten in die Kühau gerufen.

Dort hatte ein Arbeiter Schwierigkeiten mit einem Gerüst.

(SYMBOLBILD, FFF/WEV)

diebstähle in der Sporgasse sowie

am Hauptplatz angehängt.

Zudem wurden jetzt auch weitere

Straftaten in Graz geklärt.

Ein Paar Laufschuhe wurden

von den beiden aus einem offenen

Pkw-Kofferraum gestohlen,

ebenso ein Projektor-Objektiv.

Außerdem ergab die Arbeit der

Kriminalpolizei auch einen Spurentreffer

in Salzburg: Dort überführten

ihre Fingerabdrücke die

■ Wie berichtet, wurden vor

kurzem zwei Tatverdächtige (18

und 20 Jahre) von der Grazer

Polizei gestellt, die für mehrere

Einbrüche und Brandstiftungen

verantwortlich sein sollen.

Nun wurden ihnen weitere Taten

nachgewiesen – so auch

in Salzburg im Rahmen eines

Schiausflugs. Im September ermittelte

die Grazer Kriminalpolizei

gegen die beiden Männer,

die mutmaßlich einen Container

samt Kühlanhänger beim

Schloßbergplatz in Brand gesetzt

sowie versucht hatten, in

der Sporgasse einen Kinderwagen

und eine Hauptgasleitung

eines Wohnhauses anzuzünden.

Auch werden ihnen Einbruchszwei

Verdächtigen, die im Rahmen

eines Ski-Ausfluges in St.

Johann im Pongau in eine Almhütte

eingebrochen waren. Der

18- sowie der 20-Jährige zeigten

sich bei der Einvernahme der

Polizei geständig und gaben als

Motiv zur Tat Alkoholeinfluss

und Neugier an. Ein Sachschaden

von 30.000 Euro ist entstanden.

Die beiden werden auf freiem

Fuß angezeigt.

Arbeiter fast von

Gerüst gestürzt

■ Zu einer Menschenrettung

wurde die FF Frohnleiten gestern

in die Kühau in Graz-Umgebung

gerufen. Ein Arbeiter

hatte allem Anschein nach

Probleme mit einem Gerüst

bekommen. So rückten die Einsatzkräfte

ca. gegen 12.45 Uhr

für eine Menschenrettung bei

einer Firma in Kühau aus. Am

Einsatzort konnte jedoch bereits

Entwarnung gegeben werden –

der Arbeiter war glücklicherweise

wieder am Boden und wurde

von einem Ersthelfer versorgt.

Verkehrsunfall

mit Mopedlenker

■ Gestern Nacht gegen 22 Uhr

passierte in Kainbach in Graz-

Umgebung ein Unfall: dabei

wurde ein Mopedlenker leicht

verletzt. Bei Eintreffen der ortsansässigen

Feuerwehr räumte

der Verunfallte jedoch sein

Fahrzeug bereits selbst von der

Straße.

MACHEN SIE

SICH EINE SCHÖNE ZEIT!

Wir kümmern uns

um den Rest.

Ihr verlässlicher Partner für die Entsorgung

bei Renovierung, Sanierung und Bau.

+ Fachgerechte Entrümpelung

+ Maßgeschneiderte Behältersysteme

+ Verlässliche Entsorgung

+ Nachhaltige Verwertung

+ Saubere WC-Lösungen

+ uvm.

JETZT UNVERBINDLICH ANFRAGEN.

T: +43 59 800 5000

saubermacher.at


6 graz

www.grazer.at 27. SEPTEMBER 2022

Anita Keiper,

Verlegerin

aus Berufung

Die Räumlichkeiten des

Verlages in der ehemaligen

Tagger-Futtermittel-

Fabrik sind auserlesen...

Das Areal ist bunt, kreativ, verrückt,

gewöhnungsbedürftig,

spannend und ein ständiger

Ort der Inspiration. Und wir

leben das Prinzip der Nachhaltigkeit.

Alles, was sich in unseren

Verlagsräumen befindet,

hatte schon „ein Leben davor“.

Was verbindet Sie mit der

Stadt Graz?

Graz ist Lebensmittelpunkt

für mich und meine Familie,

Standort für meinen Verlag.

Und Sehnsuchtsort, wenn ich

einmal nicht in Graz bin.

Grazer

Originale

Für Anita Keiper war es die beste berufliche

Entscheidung ihres Lebens, die edition

keiper zu gründen. Aus der Grazer Literaturszene

ist sie nicht mehr wegzudenken.

Und die edition keiper ebenso wenig.

Und wohin zieht es Sie in

ihrer Stadt?

Besondere Orte sind für mich

der Kreuzgang der Franziskanerkirche,

der chinesische

Pavillon am Schloßberg – und

der Leechwald. Orte der Ruhe,

wenn man zu den richtigen

Zeiten dort ist.

Wenn Sie ein Buch schreiben

würden, welches wäre

das?

Meine Erlebnisse als Verlagsleiterin

könnten durchaus

interessante Einblicke in den

Verlagsalltag geben... Aber

keine Angst – ich werde dieses

Buch nicht schreiben!

MIRELLA KUCHLING

Jetzt

mitdiskutieren

www.facebook.com/derGrazer

Radführerschein

Ich wünsche mir eine Führerscheinprüfung

für Radfahrer.

Bitte versteht‘s mich nicht

falsch, ich find‘s super, wenn

Leute mit dem Rad fahren und

damit die Umwelt schonen.

Dennoch sind Radfahrer Teil

des Straßenverkehrs und viele

kennen die Straßenverkehrsordnung

nicht, weil sie keinen

B-Schein oder dergleichen haben.

Shinrin Yoku

* * *

Antwort

Bin selbst gerne mit dem Rad

unterwegs und kann das nur

bestätigen. Rechts vor Links ist

ihnen echt nicht geläufig. Die

meisten fahren stur gerade aus!

Chris Aigner

* * *

Antwort Zwei

Bitte nicht falsch verstehen,

aber diese Forderung ist Mist,

weil fast jeder Radfahrer schon

einen Führerschein hat. Auch

meine Kinder haben alle mit

zehn Jahren schon den Fahrradführerschein

gemacht.

Hans Reiter

* * *

Mehr Zählstellen

Bitte dringend mehr Zählstellen!

Nur was sichtbar ist, kann

auch richtig beurteilt werden.

Harald Wasmeyer

* * *

Klimafreundlich

Ach komm, nicht immer dieselbe

Leier, dafür verwenden wir

die CO2-Abgabe, die Autofahrer

ab Oktober zusätzlich zu

allen anderen Steuern zahlen

müssen. Ich hab mein Rad und

mein Klimaticket.

Stefan Kompacher

* * *

Genervt

Dann zählt mal die Autos, die

den Radweg bezahlen!

Andreas Stummer

* * *

Radwegausbau

Ein Radweg entlang der GKB

Trasse (Reinighaus bis Straßgang)

wäre fein. Und der weitere

Ausbau des Radweges

Anton-Mell-Weg / Erna-Diez-

Straße (...).

Elisabeth Potocnik

* * *

Meistkommentierte

Geschichte

des Tages

1 Million

Radfahrer

am Kai

Gestern fuhr die einmillionste

Radfahrerin an der Zählstelle

am Marburger Kai vorbei.

Seitens von Stadt und Land fühlt

man sich angesichts dieser Zahl

bestärkt im eingeschlagenen

Weg zur Rad-Hauptstadt. „Die

Zahl zeigt, dass wir mit unseren

hohen Investitionen richtig liegen

und das verbesserte Angebot

von vielen Grazern genutzt

wird. Mein Dank gilt allen, die

für kurze Strecken im Alltag auf

das Fahrrad umsteigen“, so Landeshauptmann-Stellvertreter

Anton Lang. Die „Grazer“-Leser

diskutieren über das Thema auf

unserer Facebook-Seite.

Anita Keiper lebt im Verlagshaus das Prinzip der Nachhaltigkeit.

FERDER

REAKTIONEN & KOMMENTARE


27. SEPTEMBER 2022 www.grazer.at

graz 7

Startschuss für „fit im job“

SPORTLICH. Bis Mitte November können Unternehmen Gesundheitsförderprojekte einreichen, um

den „fit im job“-Förderpreis zu erhalten. So will man für mehr Gesundheit im Arbeitsalltag sorgen.

Von Fabian Kleindienst

fabian.kleindienst@grazer.at

Schon zum 21. Mal wird heuer

der „fit im job“-Förderpreis

von der Wirtschaftskammer

Steiermark gemeinsam mit dem

Wirtschafts- und dem Gesundheitsressort

des Landes und einigen

anderen Partnern ausgeschrieben

– und heute erfolgte

der offizielle Startschuss. In vier

Kategorien werden dabei jene

Betriebe ausgezeichnet, die ihren

Mitarbeitern die besten Gesundheitsförderprojekte

anbieten. Als

Botschafterin konnte schon zum

dritten Mal die ehemalige Fußball-Frauennationalteam-Kapitänin

Viktoria Schnaderbeck

gewonnen werden.

Wichtig für alle

„Gerade in den jetzigen heraus-

fordernden Zeiten erweisen sich

betriebliche Maßnahmen, die

die Gesundheit der Mitarbeiter –

sowohl in physischer als auch in

psychischer Hinsicht fördern – als

besonders wichtig“, betont Daniela

Gmeinbauer, Obfrau der

Fachgruppe Freizeit- und Sportbetriebe,

die Motivation hinter

dem Preis. Und Gesundheitslandesrätin

Juliane Bogner-Strauß

hob die Bedeutung derartiger

Aktionen gerade auch in der gesundheitlichen

Prävention hevor:

„Man kann Arbeit nicht mehr

ohne Gesundheit denken – beides

gehört einfach zusammen“.

Wirtschaftslandesrätin Barbara

Eibinger-Miedl betonte, wie

sehr die Unternehmen selbst von

Fitness- und Gesundheitsprojekten

im Betrieb profitieren. So sei

mittlerweile bewiesen, dass es

so zu weniger Krankenständen

komme, in Zeiten des Teilzeit-

Trends, sei ein attraktives Angebot

auch entscheidend, um Mitarbeiter

zu binden und zur Arbeit

zu motivieren.

Einreichungen sind bis 15. November

möglich über die Homepage:

www.fitimjob-stmk.at

Josef Herk, Daniela Gmeinbauer, Juliane Bogner-Strauß, Viktoria Schnaderbeck,

Barbara Eibinger-Miedl, Ingrid Karner und Michael Sacherer (v.l.) FISCHER

BEZAHLTE ANZEIGE DES LANDES STEIERMARK; BILD: GETTYIMAGES.AT / RIDOFRANZ

Bestmöglich geschützt:

Auffrischungs-

Impfung!

Vervollständigen Sie Ihren Covid-Impfschutz

ab dem 6. Monat nach der Dritt impfung.

Für alle ab 12 Jahren auch mit den neuen

Variantenimpfstoffen!

! Mehr Informationen unter www.impfen.steiermark.at

Allgemeine Coronavirusinformationen erhalten

Sie telefonisch über die Hotline der AGES

unter 0800 555 621.


8 graz

www.grazer.at 27. SEPTEMBER 2022

Schritt zurück mit Weitblick

KLEINERE ZIELE. Am Wochenende starten die Volleyball-Bundesligen bei Damen und Herren in die

neue Saison. Beim UVC Graz wird der Nachwuchs forciert – um künftig wieder vorn dabei zu sein.

Liam Ochaya (rechts) ist einer aus der jungen Garde des UVC Graz, die heuer

in der 1. Volleyball-Bundesliga zu vielen Einsätzen kommen soll.

GEPA

Von Klaus Molidor

redaktion@grazer.at

Mit einer Doppelveranstaltung

gegen Sokol/

Post starten die Volleyballer

vom UVC Graz am Sonntag

in die neue Saison. Um 12

Uhr beginnen die Damen, um

14.30 Uhr die Herren. Während

für die Damen weiterhin eine

Top-Platzierung das Ziel ist,

schaut die Sache bei den Herren

anders aus. „Wir haben einige

Abgänge und machen bewusst

einen Schritt zurück“, sagt

Sportdirektor Frederick Laure.

Die Abgänge, allen voran Lorenz

Rössl, habe man aber gut

kompensiert. „Unser Fokus gilt

dem Nachwuchs und wir haben

viele gute Junge, die sich

weiterentwicklen sollen.“ Die

Entscheidung dazu ist übringes

schon vor der massiven Teuerungswelle

gefallen.

Der neue Weg könnte sich

aber als Entscheidung mit großem

Weitblick erweisen. Heuer

hat die Liga nämlich beschlossen,

dass zumindest immer

ein österreichischer Spieler

auf dem Feld sein muss. In der

nächsten Saison müssen es

zwei, danach drei sein. „In der

Zeit können wir unsere jungen

Spieler verbessern und haben

dann vielleicht einfach die besten

Österreicher im Kader, weil

sie zwei Jahre Zeit hatten, viel

Einsatzzeit und Erfahrung auf

höchstem Niveau zu sammeln“,

sagt Laure.

Neu sind auch die Trainer. Bei

den Damen ersetzt Dominik

Blaha Matthias Pack, bei den

Herren folgt Zoltan Moser auf

Robert Koch.

Jungdesigner-Wettbewerb

SHOPPINGCITY. Beim Finale am 9. September kürte Top-Model Barbara Meier nach einer spektakulären

Ausstellung auf der neuen Terrasse der City die Sieger des Jungdesigner-Wettbewerbes.

Im Zuge der jährlichen Fashion

& Starweeks bietet die

ShoppingCity Seiersberg seinen

Besucher:innen in diesem

Jahr ein besonderes Highlight.

Erstmalig findet in Kooperation

mit der Modeschule Graz ein

Jungdesigner-Wettbewerb statt.

Vom 25. August bis zum 09. September

stellten über 30 Jungdesignerinnen

und Jungdesigner aus

der Steiermark ihre Kreationen

in der ShoppingCity Seiersberg

aus. Besucher:innen konnten direkt

vor Ort mittels Stimmzettel

für Ihren Favoriten voten.

Barbara Meier

Am 09. September wurde das

Grande Finale auf der, im Früh-

jahr neu eröffneten, Mega-Terrasse

der ShoppingCity Seiers-

berg gefeiert. Das international

erfolgreiche Top-Model Barbara

Meier kürte dabei das Gewin-

ner-Team des Besucher-Awards.

Zusätzlich bewertete sie die aus-

gestellten Stücke vor Ort selbst

und erkor ein zusätzliches Sieger-Team

aus. Der Fokus der ge-

bürtigen Bayerin lag dabei nicht

nur auf der Kreativität der Wer-

ke, sondern vor allem auch auf

Aspekten wie Nachhaltigkeit, Re-

gionalität und der Verwendung

umweltschonender

Textilien.

Barbara Meier dazu: „Es war für

mich eine... Weiterlesen: https://

www.shoppingcityseiersberg.at/

jungdesigner-wettbewerb/

Top-Model Barbara Meier kührte die Sieger des ersten steirischen Jungdesigner-Wettbewerbes

in der ShoppingCity Seiersberg.

PRONTOLUX LIZZ KROBATH

NEWS AUS DER SHOPPINGCITY SEIERSBERG

ENTGELTLICHE KOOPERATION


27. SEPTEMBER 2022 www.grazer.at

graz 9

Ausblick

Was am Mittwoch

in Graz wichtig ist

■ Die Stadt Graz hat umfangreiche Vorbereitungen getroffen und im

Zusammenwirken von Krisenmanagement und kritischen Bereichen

der Infrastruktur konkrete Pläne für den Fall eines Blackouts abgestimmt.

Daneben ist die Mitwirkung der Bevölkerung ein wesentlicher

Schlüssel für die erfolgreiche Bewältigung eines Krisenfalles. Bürgermeisterin

Elke Kahr und Magistratsdirektor Martin Haidvogl informieren

morgen darüber, wie sich jeder Haushalt krisenfest aufstellen kann.

■ Am morgigen Mittwoch werden bei einer Pressekonferenz außerdem

die Themen Biodiversität, Bodenschutz und Klimawandelanpassung

in der Region Steirischer Zentralraum erörtert. Es informieren

die Landesrätinnen Ursula Lackner und Barbara Eibinger-Miedl

zusammen mit Bürgermeistern in Gössendorf.

■ Bevor von 3. bis 7. Oktober die steirische HPV-Impfwoche startet,

gibt es morgen von 18 bis 19 Uhr einen Online-Infoabend für Eltern

und Interessierte über die einzige Impfung gegen Krebs. Anmeldung

unter: www.hpv-info.at

Blackout-Vorbereitung: Morgen Mittwoch informiert die Stadt Graz darüber,

wie man den eigenen Haushalt krisenfest machen kann.

GETTY

■ Der 28. September ist der Weltschulmilchtag – natürlich wird dieser

auch von der steirischen Landwirtschaftskammer gefeiert. Das

EU-Schulmilchprogramm fördert im Zeitraum September bis Oktober

über die Schulmilchbetriebe die Verteilung von Trink-Vollmilch

an Kinder an maximal fünf aufeinander folgenden Tagen und deckt

die Kosten zur Gänze.

Restaurant SCHLOSSBERG

presents:

WINE,DINE &

DISCO

14.10.2022 | 19 UHR | RESTAURANT SCHLOSSBERG

FANCY DRINKS, FUNKY FOOD & AWESOME BEATS BY IBIZA RESIDENT

BOOKING:

Book your Ticket online:

www.schlossberggraz.at

149€ p.P.

DJ TOM POOL

Info

Restaurant Schlossberg

Am Schlossberg 7, 8010 Graz

+43 316 840000 | office@schlossberggraz.at

Powered by:

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!