29.09.2022 Aufrufe

ESAB - Festschrift Jubiläum 2022

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

LINDOW

20JAHRE

15

JAHRE

POTSDAM

Jubiläum

DER

BERUFLICHEN SCHULEN


Europäische Sportakademie

Land Brandenburg gGmbH

Schopenhauerstr. 34

14467 Potsdam

Tel: 0331 971 98 41

info@esab-brandenburg.de

www.esab-brandenburg.de

2


INHALTSVERZEICHNIS

Grußwörter...............................................................................................3

Schwerpunkt.........................................................................................10

ESAB Berufliche Schule für Sport und Soziales Lindow......................11

ESAB Berufliche Schule für Sport und Gesundheit Potsdam .........22

Danksagung...........................................................................................28

3


Grußwort

WOLFGANG NEUBERT

Präsident des Landessportbundes Brandenburg e. V.

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Sportfreundinnen und Sportfreunde,

seit der Gründung der Beruflichen Schule in Lindow im Jahr

2002 und jener in Potsdam 2007 haben mehr als 1000 Absolvent:innen

ihre Ausbildung im Sport erfolgreich abgeschlossen.

Sie alle eint, dass sie nicht nur im Sport gelernt haben, sondern

vor allem, dass sie erlebt haben, was sich alles durch Sport vermitteln

und bewegen lässt.

Von der Geburt bis zum hohen Alter, in jeder Phase des Lebens

spielt die Gesundheit eine große Rolle. Sie ist entscheidend für

die individuelle Entwicklung und die gesellschaftliche Teilhabe.

Ob es um die Entwicklung von Bewegungsfreude, das Erlernen

von sportlichen Grundlagen, die Erhaltung von Mobilität, die

Verhütung von Krankheiten oder Rehabilitation geht: Die Freude

am Umgang mit Menschen – angefangen von Kitakindern

bis hin zu Senioren – und das Teilen der eigenen Begeisterung

für Sport und Bewegung, verbindet die Auszubildenden, die in

den vergangenen 15 bzw. 20 Jahren ihre Berufsausbildung zum

und zur Fitness- und Gesundheitstrainer:in und Erzieher:in absolviert

haben. Heute beherzigen sie das Gelernte in unseren

Vereinen, Verbänden, in Fitness- und Gesundheitsstudios und

natürlich auch in Kindertagesstätten, Schulen und Jugendeinrichtungen.

Mit den staatlichen Berufsausbildungen und den Zusatzqualifikationen

wie den Lizenzen des Deutschen Olympischen Sportbundes,

bringen sie das optimale Rüstzeug für aktuelle und

künftige Herausforderungen mit. Die europäischen Begegnungen

während der Ausbildungszeit haben nicht nur ihr Wissen

erweitert, sondern zusätzlich ihre interkulturellen Kompetenzen

gestärkt. Der organisierte Sport und die Sportler:innen in

Brandenburg sowie die sozialen Einrichtungen werden auch

weiterhin diese besonderen Fachkräfte benötigen, um ihren

gesellschaftlichen Aufgaben gerecht zu werden.

Die Beruflichen Schulen der Europäischen Sportakademie sind

mit ihren besonderen Profilen inzwischen eine feste Größe in

der brandenburgischen Bildungslandschaft und deutschlandweit

bekannt. Auf ihre Erfolgsgeschichte sind der Landessportbund

Brandenburg und seine Mitglieder stolz. Ich denke, ich

kann für alle sprechen, wenn ich sage: Wir freuen uns auf die

Zusammenarbeit in den nächsten Jahren.

Auf den folgenden Seiten haben Sie die Gelegenheit, sich von

der bisherigen erfolgreichen Entwicklung einen Eindruck zu

verschaffen. Dazu lade ich Sie herzlich ein.

Ihr Wolfgang Neubert

4


Grußadresse

PROF. DR. ULRIKE LIEDTKE

Präsidentin des Landtages Brandenburg

Sehr geehrter Herr Gerlach,

sehr geehrte Frau Christiansen,

zu dem 15- und 20-jährigen Bestehen der Beruflichen Schulen

der Europäischen Sportakademie in Potsdam und Lindow

gratuliere ich Ihnen ganz herzlich.

Sport ist für die grenzüberschreitende Zusammenarbeit zwischen

den Kommunen und Sportorganisationen von besonderer

Bedeutung. Dies unterstreicht der europäische Ansatz

der Europäischen Sportakademie, Strukturen im europäischen

Raum zu vernetzen, Erfahrungen mit den nationalen und internationalen

Sport- und Jugendorganisationen auszutauschen

und Bildungsmöglichkeiten im europäischen Sport aufzuzeigen.

Über den Sport werden Begegnungen von Menschen aller

Altersgruppen grenzüberschreitend ermöglicht.

Dies wurde uns ganz besonders in der Coronapandemie bewusst,

als dieser Austausch durch die monatelange Schließung

von Kitas, Schulen und Sportvereine stark beeinträchtigt war.

Grenzüberschreitende Begegnungen der Sport- und Kulturvereine

kamen nicht mehr zustande. Nach der Pandemie stellt uns

der Krieg in der Ukraine vor neue Herausforderungen. Auch

dabei ist der von Ihnen verfolgte europäische Ansatz aktuell

und notwendig.

Mit Ihren modernsten Ausbildungsmöglichkeiten leisten die

Beruflichen Schulen der Europäischen Sportakademie mit

ihren inzwischen 1000 Absolvetinnen und Absolventen einen

herausragenden Beitrag.

Seit 2002 bilden die Beruflichen Schulen für Sport und Gesundheit

der Europäischen Sportakademie Land Brandenburg

in Potsdam und Lindow in zwei staatlich anerkannten Ausbildungsgängen

die Fachkräfte der Zukunft aus: Fitness- und

Gesundheitstrainer/in sowie Erzieher/in mit wertvollen

Aspekten aus der Sport-, Bewegungs- und Ernährungswissenschaft.

Für das Geleistete möchte ich Ihnen im Namen aller Abgeordneten

des Landtages Brandenburg Respekt und Dank aussprechen

verbunden mit den allerbesten Wünschen für eine weiterhin

erfolgreiche Arbeit. Ein besonderer Gruß geht an Sie beide

persönlich, verbunden mit herzlichem Dank für jahre lange, sehr

gute Zusammenarbeit.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre Prof. Dr. Ulrike Liedtke

5


Grußwort

BRITTA ERNST

Ministerin für Bildung, Jugend und

Sport des Landes Brandenburg

Grußwort

CORNELIA CHRISTIANSEN

Geschäftsführerin der Europäischen Sportakademie

Sehr geehrte Damen und Herren,

Sport ist ein wichtiger Teil unseres Landes.

Im Sport werden Werte vermittelt; hier werden junge Menschen

zu Leistung und Gemeinschaft gebracht. Sport gehört

untrennbar zur Identität unseres Bundeslandes. Mit Stolz sagen

wir: Brandenburg ist ein Sportland!

Das können wir auch sagen, weil es die ESAB und ihre beruflichen

Schulen in Potsdam und Lindow gibt. Beide stehen für 35

Jahre erfolgreicher Bildungsarbeit im Sport.

Ich freue mich sehr über die erfolgreiche Entwicklung Ihrer

Schulen und danke allen, die mit der Ausbildung von Trainern,

Übungsleitern, Führungskräften und Staatlich anerkannten

Erziehern im Sport dafür sorgen, dass Brandenburg sportlich

fit bleibt und sich mit einem gut ausgebildeten Nachwuchs

national wie international weiter profilieren kann.

Zum Jubiläum gratuliere ich herzlich und wünsche auch für die

nächsten Jahre alles Gute und viel Erfolg!

Britta Ernst

Sehr geehrte Damen und Herren,

unsere Bildungsarbeit im Sport feiert ihr 20. und 15.

Jubiläum – darauf sind wir stolz!

Als ich vor mehr als 10 Jahren meine Tätigkeit als

Schulleiterin an der Beruflichen Schule in Lindow mit

dem Auftrag begann, den Ausbildungsstandort um die

Erzieher:innenausbildung mit dem Profil Gesundheit,

Bewegung und Sport zu erweitern, war ich überzeugt,

dass wir damit einen zukunftsweisenden Schritt in der

frühkindlichen Bildungs- und Jugendarbeit gehen.

Nach der erfolgreichen Anerkennung der Fachschulausbildung

in Lindow 2015 stellten wir aufgrund der großen

Nachfrage nach Erzieher:innen mit dem Bewegungsprofil

den Antrag für die Fachschulausbildung auch für unsere

Berufliche Schule in Potsdam. 2018 starteten dann

an diesem Standort der erste Erzieher:innenjahrgang

und 2021 erhielt die Berufliche Schule in Potsdam die

offizielle Anerkennung als Fachschule. Jährlich bilden wir

gegenwärtig an beiden Standorten 60 junge Menschen

zum und zur staatlich geprüften Sportassistent:in aus

und 80 Personen zum und zur staatlich anerkannten

6


Erzieher:in. Die hohe Vermittlungsquote der Absolvent:innen bestätigt

uns in unserer Arbeit und spornt unsere Lehrteams an, den

Unterricht praxis- und marktorientiert zu gestalten. Durch die vielfältigen

Praxisprojekte in den Regionen lernen unsere Auszubildenden,

Menschen in jedem Lebensabschnitt für Bewegung, Gesundheit

und Sport zu begeistern. Sie begleiten Sportveranstaltungen

und lernen die Organisation von Sportevents mit internationalen

Teilnehmenden kennen. Zusammen mit Unternehmen und Institutionen

führen sie Team- und Gesundheitstage durch und engagieren

sich in Sportvereinen und in den Kreis- und Stadtsportbünden.

Durch diese zahlreichen – auch internationalen Erfahrungen –

entwickeln unsere Auszubildenden vielversprechende berufliche

Perspektiven. Insgesamt haben wir in den letzten 35 Jahren über

1.000 Absovent:innen einen Berufseinstieg in unserer Sportorganisation,

als Fitness- und Gesundheitstrainer:innen, im kommerziellen

Sport, in Gesundheitszentren oder im Sporttourismus sowie in

Kinder- und Jugendeinrichtungen ermöglicht. Die Möglichkeit, nach

der Ausbildung ein duales Studium an unserer ESAB Fachhochschule

für Sport und Management Potsdam anzuschließen, eröffnet

ihnen weitere spannende Perspektiven.

Als Geschäftsführerin helfen mir das Wissen und die Erfahrungen

aus der Beruflichen Bildung nicht nur dabei, die richtigen Entscheidungen

zu treffen. Es sind vor allem die ganz persönlichen

Geschichten unserer Auszubildenden und das Wissen über das

Wirken vor Ort, die mir den Antrieb geben, stetig für noch bessere

Rahmenbedingungen zu sorgen und die Entwicklung beider Standorte

voranzutreiben.

Meine große Anerkennung gebührt den Beteiligten an den beiden

Schulstandorten und in der Hauptgeschäftsstelle – den Lehrkräften,

den Schulsekretariaten und der Verwaltung. Sie zeigen

tagtäglich außerordentliches Engagement und schaffen damit die

Grundlage, damit unsere Beruflichen Schulen auch künftig Partner

des Sports bleiben.

Ich freue mich auf die Fortsetzung unserer erfolgreichen Bildungsarbeit

– auf die nächsten 20 Jahre!

Ihre Cornelia Christiansen

7


established

2002

since

8


Berufliche Schule

für Sport und Soziales

Lindow

9


SCHWERPUNKTE DER BERUFLICHEN BILDUNG

(Aus-)Bildung verbindet

Unsere Auszubildenden (er)leben Europa. In grenzüberschreitenden Projekten besuchten die

angehenden Erzieher:innen polnische Kindergärten und stärkten ihre interkulturelle Kompetenz,

die Sportassistent:innen engagierten sich als Volontärs bei den World Games in Breslau

und standen im Olympiazentrum Drzonków (Polen) beim Fitnesskongress auf der Bühne.

Außerdem wurde mit deutschen sowie polnischen Politikern über Europa diskutiert und das

Potsdamer Europafest besucht. Mit Erasmus+ reisten sie an Partnerschulen in Finnland, Spanien

und den Niederlanden.

Praxis-Pur in der Ausbildung

Bei der Champions Trophy kämpfen jedes Jahr im Fußball und Volleyball Mannschaften aus

Brandenburg und Polen um den Pokal. Beim Wutzseelauf kamen sowohl Familien als auch

anspruchsvolle Sportler:innen auf ihre Kosten. 2018 bezwangen über 400 Läufer:innen das

abwechslungsreiche Terrain. Die Gesundheitstage der Sportassistent:innen begeistern Firmen

und Institutionen. Diese Projekte und noch viel mehr organisieren unsere Auszubildende.

Seit 2018 ...

... ergänzt die Erzieher:innen-Ausbildung das Bildungsangebot der ESAB Beruflichen Schule

Potsdam: Sport, Bewegung, Ernährung und Gesundheit stehen auch hier im Mittelpunkt, denn

Kinder in Bewegung zu bringen ist nicht zuletzt durch die Corona-Pandemie noch wichtiger

geworden.

Im Sport zu Hause

Durch die erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Olympiastützpunkt Brandenburg und den

Landesfachverbänden ermöglicht die ESAB Berufliche Schule Potsdam Leistungssportler:innen,

Berufsausbildung und Sport zu verbinden. Die Sportassistenten-Auszubildenden sind als

Übungsleiter:innen in der brandenburgischen Vereinslandschaft im Einsatz.

10


LINDOW IST FÜR MICH ...

„Die Ausbildung in Lindow

ist für mich ein neuer und

sehr bedeutender Meilenstein

in meinem Leben."

Anna Maria Harbich,

„... purer Sonnenschein."

Isabell Merkel,

Auszubildende zur Erzieherin

Auszubildende zur Erzieherin

„Meine Ausbildung in Lindow

ist ein wichtiger Abschnitt

meines Lebens, da ich in

Sachen Selbstständigkeit,

emotionaler und geistiger

Reife sowie sozialen Kompetenzen

vieles dazu gelernt

habe. Das hilft mir sehr bei

meinem künftigen Werdegang."

Philipp Daum,

Auszubildender zum

Sportassistenten

„Während meiner Ausbildung

hier bin ich an mir selbst

gewachsen, eigenständiger

geworden und habe viele

neue Freunde gefunden.

Ich kann entspannt auf

mein erstes Ausbildungsjahr

zurückblicken und bin mir

zu 100 % sicher, die richtige

Wahl getroffen zu haben."

Dario Lubitz,

Auszubildender zum

Sportassistenten

„Meine Zeit an der Beruflichen

Schule empfinde ich als sehr

lehrreich und familiär. Grade

die zusätzlichen Qualifizierungen

in der Erzieher-Ausbildung

sind für mich von großer

Bedeutung."

Anton Meck,

Auszubildender zum Erzieher

„Meiner Lehrkräfte kommen

alle aus der Praxis. Das hilft

mir sehr, die Unterrichtsinhalte

besser zu verinnerlichen."

Sydney Gorzelang,

Auszubildende zur Erzieherin

11


DIE ENTWICKLUNG DER ESAB BERUFLICHEN SCHULE LINDOW

2002 2003 2004 2005

2006

Der erste Jahrgang mit

22 jungen Menschen

startet in die Sportassistent:innen-Ausbildung

in den Räumlichkeiten

des Sport- und Bildungszentrums

Lindow. Zur

Eröffnung firmiert die

Berufliche Schule noch als

Berufsfachschule Sport &

Business Lindow

Die Ausbildung zum/zur

Sport- und Fitnesskaufmann/-frau

startet als

Projekt.

Die staatliche Anerkennung

der Berufsfachschule

Sport & Business

Lindow erfolgt durch das

Ministerium für Jugend,

Bildung und Sport. In

mobilen Containern

entstehen zusätzliche

Unterrichtsräume. Die

ersten Absolvent:innen

werden verabschiedet

Die Schulgemeinschaft

wächst weiter. Erstmals

werden zwei Jahrgänge

zum neuen Schuljahr

aufgenommen.

Ein neuer Fitness-Raum

eröffnet im Sport- und

Bildungszentrum für die

Sportassistent:innen-

Ausbildung. Das Zusatzmodul

„European

Aqua-Fitness-Trainer:in“

in Zusammenarbeit mit

Arena und der AquaMedical

Akademie ergänzt

die Ausbildung. Prof. Dr.

Eichholz wird neuer Schulleiter.

12


2007 2008 2009 2010

2012

Aus Zusammenarbeit

wird Kooperation: Die

wöchentliche Durchführung

von Sportstunden in

Kindertagesstätten und

im Seniorenstift Lindow

haben sich etabliert.

Die Auszubildenden

begeben sich auf eine

Radwanderung durch

den Landkreis Ostprignitz-Ruppin

und lernen

EU-geförderte Projekte

kennen.

Die Grundsteinlegung zum

Neubau eines Funktionsgebäudes

mit integrierter

Berufsfachschule auf dem

Gelände des Sport- und

Bildungszentrums Lindow

erfolgt.

Feierliche Eröffnung

und Bezug der neuen

Berufsfachschule Sport &

Business Lindow.

In Zusammenarbeit mit

dem Brandenburgischen

Fußballlandesverband

wird ein Fußball-Profil

angeboten.

Die Berufliche Schule

stellt sich breiter auf: Die

Ausbildung zum und zur

Staatlich anerkannten

Erzieher:in startet.

Die Schule wird zur

Fachschule für Sozialwesen

und wird in Berufliche

Schule für Sport

und Soziales Lindow

umbenannt. Cornelia

Christiansen wird neue

Schulleiterin.

13


DIE ENTWICKLUNG DER ESAB BERUFLICHEN SCHULE LINDOW

2013 2014 2015 2016

2017

Im Profil Fußball können

die Auszubildenden

bei den Ü 14 Sichtungsturnieren

des DFB als

Analysten das DFB-Team

in Kaiserau und Bad

Blankenburg unterstützen

und treffen in diesem

Rahmen Oliver Bierhoff.

Modernisierung des

Fitnessstudios und

Einrichtung eines Cross-

Towers.

Eine Premiere: Die ersten

Sportassistent:innen aus

Lindow beginnen nach

ihrer Ausbildung ein

Studium an der ESAB

Fachhochschule für

Sport und Management

Potsdam. Ein Videoturm

und Software werden für

die praktische Ausbildung

angeschafft. Das deutschafrikanische

Projekt

Comenga startet.

Staatliche Anerkennung

für die Fachschule

Sozialwesen. Neu im

Angebot: Gesundheitstage

für Institutionen und

Firmen an.

Die Copa Coca Cola

findet statt - eine Woche

im Zeichen des Fußballs.

Hansi Flick, Pierre

Littbarski & Benedikt

Höwedes unterstützen

diesen internationalen

Fußballcup.

Der Sport- und Bild ungsminister

Günther Baaske

besucht die Schule.

Erweiterung der

Fachschule Sozialwesen

um die Erzieher:inausbildung

in der Vollzeitform.

102 Auszubildene lernen

in Lindow. Die internationale

Zusammenarbeit wird

verstärkt und ein „grünes

Klassenzimmer“ wird

von den Erzieher:innen

aufgebaut.

Die Berufliche Schule

feiert im Rahmen der

Schulentlassfeier ihr

15-jähriges Bestehen. Eine

Delegation des Wingate

Institutes aus Israel

besucht den Schulcampus

und überzeugt sich von

den vielfältigen Sportangeboten.

Unter dem

Motto #beactive begeistern

die Auszubildenen

über 120 Kinder bei einem

Sportfest. Volunteers aus

Lindow unterstützen die

World Games in Polen.

14


2018 2019 2020 2021

2022

Rekord: 423 Starter:innen

gehen beim 14. Wutzseelauf

auf die Strecke rund

um den namensgebenden

See. Bei der Champions

Trophy treten zum 10. Mal

Mannschaften aus der

Region in verschiedenen

Sportarten gegeneinander

an. Am Standort Lindow

lernen inzwischen insgesamt

185 Auszubildende in

8 Klassen.

Colette Wawer übernimmt

am 1.02. die Schulleitung.

Eine Gruppe Auszubildender

nimmt am Bieg

Piastow (Piastenlauf) im

polnischen Isergebirge

teil. Drei angehende Erzieherinnen

qualifizieren

sich als Rettungsschwimmerinnen,

ein Dutzend

weitere soll folgen.

Der Besuch des Skilanglauf-Events

in Polen findet

zum zweiten Mal statt. Die

Corona Pandemie sorgt

für einen Digitalisierungsschub.

Trotz Pandemie

startet ein Rekordjahrgang:

Insgesamt 160

sportbegeisterte Auszubildende

beginnen ihre

Berufsausbildung. Das

Qualitätsmanagementsystem

wird erstmals nach

der DIN EN ISO 9001:2015

zertifiziert.

Anlässlich des Olympic

Days 2021 besucht René

Beck, Repräsentant der

Deutschen Olympischen

Akademie (DOA) die

Berufliche Schule und

berichtet vom Projekt

Road2Tokio. Der Gesundheitstag

der Agentur für

Arbeit findet statt und

die angehenden Erzieher:innen

sammeln Praxiserfahrung

im Rahmen des

Tages des Kinderturnens

des Märkischen Turnerbundes.

Endlich wieder Praxis:

Zum Ende des Schuljahres

finden während

der Projekttage verschiedene

Workshops statt

– unter anderem Golf,

BlackRoll-Training und

Crossfit stehen auf dem

Programm. Beim Lehrergesundheitstag

werden

aus den Auszubildenden

Trainer:innen.

15


UNSERE JAHRGÄNGE AUS LINDOW

Erzieher:innen 2012

Erzieher:innen 2013

Erzieher:innen 2013

Erzieher:innen 2014

Erzieher:innen 2015

Erzieher:innen 2016

Erzieher:innen 2016

Erzieher:innen 2017

16

Erzieher:innen 2017

Erzieher:innen 2018


Erzieher:innen 2018

Erzieher:innen 2019

Erzieher:innen 2019

Erzieher:innen 2020

Erzieher:innen 2020

Erzieher:innen 2021

Erzieher:innen 2021

Erzieher:innen 2022

Erzieher:innen 2022

17


UNSERE JAHRGÄNGE AUS LINDOW

Sportassistent:innen 2002

Sportassistent:innen 2003

Sportassistent:innen 2004

Sportassistent:innen 2004

Sportassistent:innen 2005

Sportassistent:innen 2005

Sportassistent:innen 2006

Sportassistent:innen 2006

Sportassistent:innen 2007

Sportassistent:innen 2007

Sportassistent:innen 2008

Sportassistent:innen 2009

18

Sportassistent:innen 2010

Sportassistent:innen 2011

Sportassistent:innen 2012


Sportassistent:innen 2013

Sportassistent:innen 2014

Sportassistent:innen 2015

Sportassistent:innen 2016

Sportassistent:innen 2017

Sportassistent:innen 2018

Sportassistent:innen 2019

Sportassistent:innen 2020

Sportassistent:innen 2021

Sportassistent:innen 2022

19


established

2007

since

20


Berufliche Schule

für Sport und Gesundheit

Potsdam

21


POTSDAM IST FÜR MICH ...

„Bei der ESAB zu arbeiten bedeutet

für mich, dass in mich

gesetzte Vertrauen wahrzunehmen

und den Auftrag zur Gestaltung

von Bildungsprozessen

verantwortungsbewusst umzusetzen.

Unter Berücksichtigung

des Rahmenlehrplans habe

ich gemeinsam mit meinen Kolleg:innen

den Raum, die Erzieher:innenausbildung

aktiv zu

entwickeln.“

Barbara Jürgens,

Fachbereichsleitung

Sozialpädagogik

„Ich arbeite sehr gern an der

Beruflichen Schule für Sport und

Gesundheit, da man jedes Jahr

neue interessante Menschen

kennenlernt und sie ein kleines

Stück auf ihrem Weg begleiten

kann. Es ist so schön zu beobachten

wie sehr sich unsere Schüler

in den zwei Jahren Ausbildung

entwickeln. Dass das teilweise

das Ergebnis meiner Arbeit ist,

macht mich glücklich.“

Martina Kahnt, Schulleiterin

„Die ESAB bietet mit ihrer

sportlichen Ausrichtung und ihrer

europäischen Orientierung

ein Netzwerk, in das jeder seine

kreativen Ideen einbringen

kann. Durch die Professionalität

und den Praxisbezug ist das

Arbeiten herausfordernd, aber

auch sehr abwechslungsreich

und erfüllend. Ich freue mich

täglich, junge Menschen in einem

engagierten Umfeld für

sportliche Berufe zu begeistern

und sie wachsen zu sehen

- in Sichtweite eines olympischen

Leistungszentrum und in

grüner Umgebung fällt dies besonders

leicht.“

Mandy Gerth,

Fachbereichsleiterin Sport

„Schule ist für mich:

In einem tollen Team zusammenzuarbeiten.

Den Schülerinnen

und Schülern den Sport

oder die Bewegung in all seiner

Vielfältigkeit zu präsentieren.

Ihnen zu zeigen, welche

Möglichkeiten dahinterstecken,

wenn man regelmäßig trainiert

und die Freude und Spaß für

diesen Job zu entwickeln.

Ich selbst habe das Privileg

mein Hobby zum Beruf machen

zu dürfen.

Nach dem Motto „Wenn du das

Ziel kennst, findest du auch den

Weg.“

Anja Bärenwald, Lehrerin

22


DIE ENTWICKLUNG DER ESAB BERUFLICHEN SCHULE POTSDAM

2007 2008 2009 2010

2011/2012

Der erste Jahrgang Staatlich

geprüfte Sportassistent:innen

mit 16

Auszubildenden startet

auf dem Gelände des

Olympiastützpunktes ihre

Ausbildung unter Schulleiter

Prof. Dr. Volker

Mattausch.

Mit der Planung und

Durchführung des

Rahmenprogramms des

Schlössermarathons des

Stadtsportbundes und der

Seniorenolympiade

realisieren die Auszubildende

erste Großprojekte.

Die ersten

Leistungssportler:innen

werden aufgenommen

und in das

Ausbildungskonzept

integriert.

Erstmals starten zwei

Klassen die Sportassistent:innen-Ausbildung.

Die

Berufliche Schule zieht

in neue Räumlichkeiten

im Kongresshotel Am

Templiner See und bietet

damit moderne Ausbildungsbedingungen.

Ein

Absolvent des Jahrgangs

2007 beginnt ein Studium

an der neu gegründeten

ESAB Fachhochschule für

Sport und Management

Potsdam.

Ab sofort können die

Auszubildenden ausbildungsbegleitend

die

Fachhochschulreife absolvieren.

Dr. Ralf Ziezow

wird neuer Schulleiter

und die Berufliche Schule

startet ihre Kooperation

mit der Sportschule

Potsdam.

Umsetzung des Praxisunterrichts

im Projektunterricht

für Sportdienstleistungen

(PSD). Gewinnung

von Kooperationspartnern

wie Kindergärten, Ministerien

und Senioreneinrichtungen,

mit denen bis

heute auf eine erfolgreiche

Zusammenarbeit

zurückgeblickt werden

kann.

23


DIE ENTWICKLUNG DER ESAB BERUFLICHEN SCHULE POTSDAM

2013 / 2014 2015 2016 / 2017 2017

2018

Ausgewählte Schüler:innen

nehmen an einem internationalen

Austausch in

den Niederlanden teil und

besuchen das Johan-

Cruyff-College.

Lars Björn Freier wird

neuer Schulleiter und der

Standort wird auf Grund

von starken Auszubildendenzahlen

erweitert.

Das Zertifikat „Fitness- und

Gesundheitstrainer:in

des Landessportbundes

Brandenburg e. V.“ wird

erstmals erfolgreichen

Absolvent:innen

verliehen.

Über die Förderung des

DOSB-Innovationsfonds

können Partner zur Durchführung

von Gesundheitstagen

gewonnen

werden, mit dem Ziel,

die Mitarbeiter:innen

in Potsdamer Sportvereine

zu überführen. An

den Gesundheitstagen

nahmen insgesamt 600

Teilnehmende teil. Der

Finanzminister des Landes

Brandenburg, Herr

Christian Görke, lobt das

Engagement und forderte

seine Mitarbeiter:innen

zum Gesundheitssport auf.

Die Gesundheitstage

werden fester Bestandteil

des Unterrichts. In einem

internationalen Seminar

treffen sich südkoreanische

Studierende

gemeinsam mit unseren

Auszubildenden. Im regen

Austausch besprechen

Gäste und Gastgeben das

jeweilige Sportverständnis.

Wir begrüßen internationale

Schüler an unserer

Schule, aus Luxemburg,

Irland und Weißrussland.

Die Berufliche Schule

feiert im September 2017

ihr 10-jähriges Bestehen

mit einer festlichen Veranstaltung

und einem neuen

Imagefilm.

Premiere zum Beginn

des Schuljahrs: Mit den

Staatlich anerkannten

Erzieher:innen startet ein

neuer Ausbildungsgang im

Fachbereich Sozialwesen.

Anlässlich des Potsdamer

Europafests präsentieren

unsere Auszubildenden

das europäische Engagement

der Europäischen

Sportakademie.

24


2019 2020 2020 2021

2022

Vom zukunftsorientierten

Ausbildungskonzept

und dem Mehrwert für

die Landeshauptstadt

Potsdam überzeugte

sich der Oberbürgermeister

Mike Schubert.

Erstmals starten zwei

Erzieher:innen-Klasse

in Voll- und Teilzeit. Der

Gesundheitstag bei der

Brandenburger Polizei

findet zum 10. Mal statt.

In Seefeld trainieren die

Sportassistent:innen ihre

Ski- und Snowboardskills.

Mit einem Kooperationsvertrag

festigen der

Märkische Turnerbund

und die Berufliche Schule

ihre Zusammenarbeit.

Die neuen Schulleiterin

Martina Kahnt legt

den Grundstein für ein

neues Erasmus+ Projekt

mit sportorientierten

Beurfsschulen aus den

Niederlanden, Spanien

und Finnland. Das Qualitätsmanagement

wird

nach der neuen DIN Norm

9001:2015 zertifiziert.

Die Corona-Pandemie

stellt die Schulgemeinschaft

vor ungeahnte

Herausforderungen, der

Online-Unterricht wird

zum neuen Standard.

Die Auszubildenen

unterstützen den Sportabzeichentag

des LSB

Brandenburg in Brandenburg

a. d. H. und nehmen

im Rahmen der Europäischen

Woche des Sports

an der Aktion #beactive

teil. Anlässlich der Schulentlassfeier

werden die

ersten Erzieher-Absolvent:innen

verabschiedet

und die Berufliche Schule

nimmt die abschließende

Anerkennungsurkunde als

Fachschule für Sozialwesen

von Bildungsministerin

Britta Ernst

entgegen.

Im Frühjahr findet im

Erasmus+ Projekt nach

einem Testrun mit den

Lehrkräften der erste

große Azubi-Austausch

statt. Die Potsdamer

reisen nach Finnland,

Spanien und in die Niederlande

und empfangen

gleichzeitig die europäischen

Gäste an der Beruflichen

Schule.

25


UNSERE JAHRGÄNGE AUS POTSDAM

Sportassistent:innen 2007

Sportassistent:innen 2008

Sportassistent:innen 2009

Sportassistent:innen 2009

Sportassistent:innen 2010

Sportassistent:innen 2011

Sportassistent:innen 2012

Sportassistent:innen 2013

Sportassistent:innen 2014

Sportassistent:innen 2015

Sportassistent:innen 2016

Sportassistent:innen 2017

26


Sportassistent:innen 2018

Sportassistent:innen 2019

Sportassistent:innen 2020

Sportassistent:innen 2020

Sportassistent:innen 2021

Sportassistent:innen 2022

Erzieher:innen 2018

Erzieher:innen 2019

Erzieher:innen 2021

Erzieher:innen 2020

Erzieher:innen 2022

Erzieher:innen 2022

Erzieher:innen 2021

27


Ein herzliches

Dankeschön

Ein Jubiläum ist nicht nur eine gute Gelegenheit, um Bilanz zu ziehen, sondern gleichzeitig der richtige

Zeitpunkt, um unseren Unterstützern, Partnern, Mitarbeitenden und Auszubildenden unseren besonderen

Dank für das unermüdliche Engagement und die geleistete Arbeit auszusprechen.

Durch die ausgezeichnete Förderung des Landessportbundes Brandenburg e. V. (LSB) und des Ministeriums

für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg (MBJS) haben sich unsere Beruflichen

Schulen in Lindow und Potsdam stetig weiterentwickelt und konnten sich zu einer festen Institution in

der Bildungslandschaft des Landes Brandenburg etablieren.

Auf unserem 15- und 20-jährigen Weg sind wir von zahlreichen Vereinen, Verbänden, Persönlichkeiten,

Unternehmen, Institutionen, Familien und Sponsoren auf verschiedene Weise begleitet worden. Ob die

Durchführung von interessanten und praxisorientierten Projekten wie den Gesundheitstagen, die es unseren

Auszubildenden ermöglicht, wertvolle Erfahrungen für ihre späteren Tätigkeiten zu sammeln, der

Ausbau unserer Standorte, die grenzüberschreitenden Projekte, die konstruktive Zusammenarbeit in der

dualen Ausbildung mit Trägerbetrieben oder das Sponsoring von großen Projekten wie dem traditionellen

Wutzseelauf – diese und viele weitere Aktivitäten ermöglichen es uns, qualifizierte Fachkräfte für den

organisierten Sport und darüber hinaus auszubilden.

„Zusammenkommen

ist ein Beginn,

Zusammenbleiben ist

ein Fortschritt,

Zusammenarbeiten

führt zum Erfolg“

(Henry Ford)

In erster Linie sind es die Kolleginnen und Kollegen aus den Lehrteams, die als Ratgeber, Coaches und

Wegweiser ihr Wissen und ihre Erfahrungen weitergeben und den künftigen Weg der Auszubildenden

entscheidend prägen. Hierfür gebührt ihnen unsere Anerkennung.

Cornelia Christiansen

ESAB Geschäftsführerin

Frank G. Krause

ESAB Geschäftsführer

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!