29.09.2022 Aufrufe

29. September 2022

- Grazer Herbstmesse 2022 eröffnet - Pepco und TK Maxx neu in Graz - Eklat im Gemeinderat: SPÖ Übelbach zog aus - Female Future Festival: „Frauen an der Spitze ziehen weitere nacht"

- Grazer Herbstmesse 2022 eröffnet
- Pepco und TK Maxx neu in Graz
- Eklat im Gemeinderat: SPÖ Übelbach zog aus
- Female Future Festival: „Frauen an der Spitze ziehen weitere nacht"

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN
  • Keine Tags gefunden...

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

29. SEPTEMBER 2022, E-PAPER AUSGABE

Getty

Quelle: ZAMG

14°

Kühles,

wechselhaftes

Herbstwetter

bringt auch der

Freitag. Am Nachmittag

lockert es in Graz aber

womöglich schon etwas auf.

Einzug

Im Murpark hat heute der erste TK Maxx

Store der Stadt eröffnet. Im Center West

sperrte Pepco einen neuen Standort auf. 3

Auszug

Der Streit zwischen ÖVP und SPÖ um

den Posten des Amtsleiters in Übelbach

spitzt sich zu: Sitzungsabbruch. 4

70.000 Besucher

bei der Grazer

Herbstmesse

erwartet

KK (2), TK MAXX

Top. Heute wurde die Grazer Herbstmesse eröffnet, endlich wieder ohne Masken und andere Corona-Maßnahmen. Mehr als 450 Aussteller präsentieren sich

auf rund 60.000 Quadratmetern. Besondere Besuchermagneten sind Interior, Camping-Schau, Italienhalle – und natürlich der Vergnügungspark. SEITE 2


2 graz

www.grazer.at 29. SEPTEMBER 2022

Es ist wieder

Die Corona-Infektionszahlen in Graz

und GU steigen weiter.

GETTY

Corona in Graz

und Umgebung

■ Die Corona-Infektionszahlen

in Graz und Umgebung steigen

Tag für Tag. Die Sieben-

Tage-Inzidenz beträgt in Graz

nun 690,6 (gestern: 674,3). In

Graz-Umgebung liegt der Wert

bei 887,5 (gestern: 858,3). Im

Durchschnitt sind es in der Steiermark

momentan 667,4 Fälle

pro 100.000 Einwohner. Die

AGES vermeldet 181 Fälle auf

steirischen Normal- und 12 auf

Intensivstationen. 546 Grazer

sind bisher mit Corona verstorben,

419 in GU.

Karin Reimelt leitet ab sofort die

Geschicke des Bezirks Andritz. KPÖ

Bezirk Andritz:

Neue Vorsteherin

■ Erst kürzlich trat die bisherige

Andritzer Bezirksvorsteherin

Xenia Hobacher, Grüne, aus

beruflichen Gründen zurück.

Gemäß des Arbeitsabkommens

zwischen Grünen, KPÖ und

SPÖ fiel die Wahl auf die Juristin

Karin Reimelt, KPÖ. Reimelt

lebt seit 1999 im Bezirk Andritz,

seit dem Jahr 2007 ist sie

Mandatarin im Bezirksrat. Sie

möchte sich nun für ein ganzheitliches

Verkehrskonzept,

eine TIM-Station sowie die Begrünung

und Bepflanzung ihres

Bezirkes stark machen.

Messezeit in Graz

Armin Egger, Werner Amon, Manfred Eber, Barbara Riener, Gerald Haßler, Barbara Muhr, Karl Dreisiebner, Günter Riegler KK (5)

START. Rund 70.000 Besucher werden bei der Grazer Herbstmesse, die heute

eröffnet wurde, wieder erwartet. Vergnügungspark und Liquid Garden sind

wieder besondere Magneten, aber auch Fashion und Interior Trends ziehen.

Von Verena Leitold

verena.leitold@grazer.at

Bis 3. Oktober ist Graz wieder

im Messefieber. Die

diesjährige Herbstmesse

wurde heute eröffnet, insgesamt

werden rund 70.000 Besucher erwartet.

450 Aussteller präsentieren

ihre Produkte auf einer Fläche

von rund 60.000 Quadratmetern.

Messe-CEO Armin Egger freut

sich dabei vor allem darüber, dass

das volle Erlebnis nach zwei Jahren

endlich wieder möglich ist –

ohne Maske, ohne Abstand, ohne

andere Maßnahmen.

Den unschätzbaren Wert für

die Wirtschaft betonte Stadtrat

Günter Riegler. Bei der Eröffnung

schwelgten außerdem

Landesrat Werner Amon und

Stadtrat Manfred Eber in Kindheitserinnerungen.

Highlights

Besondere Besuchermagneten

sind auch heuer die Themengebiete

Interior & Design in der

Stadthalle sowie italienische

Mode und Kulinarik im Foyer

Süd. Bauen & Wohnen steht im

Erdgeschoss der Halle A im Vordergrund.

In der Stadthalle und

am Freigelände wartet eine große

Camping & Outdoor Ausstellung

perfekt für Abenteurer und

alle, die die passende Ausrüstung

für einen Roadtrip suchen.

Im Foyer Nord der Stadthalle

präsentieren sich regionale Direktvermarkter

und ausgewählte

Manufakturen beim Destilleriefestival.

Drinks gibt‘s außerdem

im Liquid Garden im Messepark.

Vergnügungspark

Und es gibt gute Nachrichten für

alle Fans des Vergnügungsparks:

Trotz Teuerungen und Energiepreissteigerungen

hält man am

traditionellen 2-Euro-Tag am Messe-Montag

fest. Auch heuer stehen

neben Klassikern wie Autodrom,

Geisterbahn und Riesenrad auch

Adrenalin-Ankurbler wie Break

Dance, Crazy Wave, Drop Zone

oder Hurricane zur Verfügung.

Der Vergnügungspark hat täglich

bis Mitternacht geöffnet, die Messe

selbst schließt um 18 Uhr.


29. SEPTEMBER 2022 www.grazer.at

graz 3

Pepco & TK Maxx neu in Graz

GESCHÄFTSBÖRSE. Im Murpark hat am heutigen Donnerstag der erste TK Maxx Store in Graz aufgesperrt.

Im Center West ist neben dem Food Truck „Die Wöd“ ein neuer Pepco dazugekommen.

Neue Locations für den nächsten Shopping-Tag: Im Murpark hat TK Maxx

heute eröffnet, im Center West die neue Pepco-Filiale.

TK MAXX, CENTER WEST

Von Verena Leitold

verena.leitold@grazer.at

Gleich zwei Shoppingcenter

durften sich heute über

Neueröffnungen freuen.

Im Murpark hat TK Maxx seine

zweite Filiale in der Steiermark,

die erste in Graz, aufgesperrt. Auf

einer Fläche von rund 2.000 Quadratmetern

im Obergeschoß neben

Media Markt wird das außergewöhnliche

Shopping-Konzept

nun präsentiert. Von Fashion-

Trends über Beauty-Produkte bis

hin zu ausgefallenen Wohnaccessoires

und einzigartigen Geschenken:

Es erwartet einen eine unfassbare

Auswahl an Top-Marken und

Designer-Labels – immer bis zu 60

Prozent günstiger als der UVP.

„TK Maxx bietet mit einem besonders

schnell wechselndem

Sortiment seinen Kunden immer

Spannendes und Neues. TK Maxx

ist für uns ein attraktiver Partner

und ein absoluter Mehrwert für

unser Center“, freut sich Managerin

Edith Münzer über den Einzug

des neuen Flagship-Stores.

Neues vom Center West

Im Center West sperrte ebenfalls

heute der neueste Pepco-Store

der Stadt auf. Dort gibt es dann

Produkte für die ganze Familie

– egal ob Kleidung, Accessoires,

Deko oder Haushaltsprodukte, Alles,

was man braucht – und auch

alles, was man nicht braucht.

Und zwar neben Betten Reiter

im Obergeschoss. In ganz Europa

gibt es mehr als 2.800 Filialen.

Wer vom Shoppen hungrig

wird, kann im neuen Food Truck

vor dem Einkaufszentrum Energie

tanken. Bei „Die Wöd“ gibt‘s

Burger, Hotdogs und Fries.

Der perfekte Dirndl-Look

SHOPPINGCITY SEIERSBERG. Herbstzeit ist Trachtenzeit! Wer auf der Suche nach dem perfekten

Dirndl-Outfit für das nächste Fest ist, sollte die folgenden vier Punkte beim Dirndl-Kauf beachten.

Beim Dirndlkauf gibt es eine

goldene Regel: Die Tracht

darf nicht zu groß sein,

sondern muss wie eine zweite

Haut am Körper sitzen! Wer also

die eigenen Maße kennt, liegt definitiv

im Vorteil. Noch ein Tipp:

Beim Kauf bereits den passenden

Dirndl-BH tragen. So kann

man sicher sein, dass auch das

Dekolleté richtig sitzt!

Die Länge

Auf die Länge kommt es an: Gerade

beim Thema „Dirndl“ schei-

den sich die Geister: Während

die einen lieber auf traditionel-

le Schnitte setzen, bevorzugen

die anderen moderne Versionen.

So oder so: Zu kurz sollte es nie-

mals sein. Das klassische Dirndl

ist knöchellang, besonders be-

liebt sind auch Trachten, die

kurz über dem Knie enden. Üb-

rigens: Die Schürze muss immer

zwei bis fünf Zentimeter kürzer

sein als das Kleid!

Ähnlich wichtig wie das Dirndl

selbst ist die Bluse. Ob Spitze,

Rüschen oder klassisch in Weiß

obliegt der Trägerin. Die Blu-

se sollte jedoch den Charakter

des Dirndls unterstreichen und

ein schönes Dekolleté machen.

Und auch für das Drüber soll-

te gesorgt sein: Traditionell wird

es mit einem... Weiterlesen: htt-

ps://www.shoppingcityseiers-

berg.at/in-vier-schritten-zum-

perfekten-dirndl-look/

Schöne, neue Trachtenoutfits findet man bei Kettner in der Shopping-

City Seiersberg.

ADOBE

NEWS AUS DER SHOPPINGCITY SEIERSBERG

ENTGELTLICHE KOOPERATION


4 graz

www.grazer.at 29. SEPTEMBER 2022

Franz Endthaller

Frauen bestärken, ihren Weg zu gehen, möchte Tijen Onaran. Die deutsche

Unternehmerin spricht heute am Female Future Festival in Graz. ANDREA HEINSOHN

„Frauen an der Spitze

ziehen weitere nach“

STARK. Powerfrau Tijen Onaran gibt anderen

Frauen inspirierende Worte mit auf den Weg.

Von Lia Remschnig

lia.remschnig@grazer.at

Unternehmerin, Autorin,

Kommunikationsmanagerin,

(Diversity-)Speakerin,

Moderatorin, Podcasterin

– die Liste der Tätigkeiten von Tijen

Onaran ist lang. Die 37-jährige

deutsche Meinungsmacherin

ist für viele junge Frauen ein

positives Rollenbild.

Heute ist sie Speakerin am

Female Future Festival in Graz.

Den Besucherinnen möchte

sie mit auf den Weg geben,

dass „nein“ nie eine Option sei:

„Wenn eine Person nein sagt zur

eigenen Idee – ob´s beim Thema

Gründen ist, der nächste Karriereschritt,

Selbstverwirklichung

– gibt es ganz viele andere Menschen

da draußen, die trotzdem

an einen glauben.“

Gemeinsam stark

Frauen müssten generell anfangen,

mehr an sich zu glauben,

ist sich die multitalentierte Tijen

sicher. Empowerment könne nur

richtig gelebt werden, wenn man

selbst auch andere bestärke. Ihre

Wunschvorstellung sei, dass es

irgendwann einfach ganz selbstverständlich

wäre, dass eine

Frau im Vorstand sitzt. Diversität

müsse dazu aber aus den Filterblasen

kommen und in ein allgemeineres

Verständnis rücken.

Vorbildfunktion

„Frauen an der Spitze ziehen andere

Frauen nach“, gibt Onaran

zu bedenken. Dass in Graz zwei

Frauen an der Spitze der Stadt

sitzen, habe laut der Unternehmerin

positive Auswirkungen

auf andere. „Was ich sehen kann,

kann ich werden und wenn junge

weibliche Talente sehen, dass

ich als Frau CEO oder die politische

Spitze einer Stadt werden

kann, dann werden sie sich auch

empowered fühlen, diesen Weg

zu gehen. Daher ist es so wichtig,

Frauen an der Spitze, in machtvollen

Positionen zu sehen.“

Denn mindestens so wichtig,

wie der eigene Erfolg sei, dass

es auch andere Frauen sich viel

mehr zutrauen und es so weit

schaffen.

Seit mehreren Monaten hängt im Übelbach der Haussegen schief. Im Mittelpunkt

stehen Personalinterna, aber auch andere Differenzen. MARKTGEMEINDE ÜBELBACH, KK

Eklat im Gemeinderat:

SPÖ-Übelbach zog aus

ARG. Streit um Amtsleiterposten brachte Sitzungsabbruch.

Auch Wirtschaftliches wird debattiert.

Von Fabian Kleindienst

fabian.kleindienst@grazer.at

Im Juni kam es in Übelbach zum

Streit um anstehende Personalentscheidungen,

die SPÖ um

Gemeindekassier Franz Endthaller

monierte, dass der Posten des

Amtsleiters ohne Information an

die Opposition ausgeschrieben

wurde, auch eine Kündigung wurde

kritisiert. „Das Vertrauensverhältnis

ist seither gestört“, betont

Endthaller. In der letzten Gemeinderatssitzung

kam es nun zum Eklat.

Als es in der nicht öffentlichen

Sitzung um Personalentscheidungen

gehen sollte, zogen die SPÖ-

Gemeinderäte aus. Was zu einem

Abbruch der Sitzung führte, sie

wird nächste Woche nachgeholt.

Der Grund? Unter den Anwärtern

für den Posten als Amtsleiter

befindet sich nur eine Frau.

Endthaller: „Sie wäre am besten

geeignet – und wir verstehen

nicht, warum sie übergangen

wird.“ Mit dem Auszug wolle man

der ÖVP eine Woche Bedenkzeit

geben – zum Beschluss braucht

es die Stimmen der SPÖ nicht.

Bürgermeister Markus Windisch

will Personalinterna aus der nicht

öffentlichen Sitzung nicht kommentieren.

Sehr wohl kommentierte er den

Auszug der SPÖ aus dem Gemeinderat

auf seiner Facebook-Seite:

„Ich bin seit 19 Jahren Bürgermeister,

das habe ich aber noch

nicht erlebt“ – auch weil die SPÖ

zuvor den Nachtragsvoranschlag

abgelehnt hatte, in dem etwa ein

Teuerungsausgleich und einiges

mehr beschlossen wurde. Laut

Endthaller hingegen gab es wirtschaftliche

Bedenken. „Zum Beispiel

sollte es das Schulstartgeld

nur für finanziell schwächer gestellte

Familien geben.“ Windisch

hingegen betont, man wollte den

Mittelstand unterstützen. Ebenfalls

von der SPÖ kritisiert: Die

Unterstützung des Kindergartens

durch ein E-Auto. Endthaller: „Ich

denke nicht, dass man damit die

Personalnot bekämpfen kann –

vielmehr sollte man mit den Mitarbeitern

sprechen.“ Windisch betont,

man habe die Maßnahmen,

auch eine Prämie, mit der Kindergartenleitung

erarbeitet.

derGrazer

IMPRESSUM: „der Grazer“ – Unabhängige Wochenzeitung für Graz und Umgebung | Erscheinungsort: Graz | HERAUSGEBER, HERSTELLER & MEDIENINHABER: Media 21 GmbH, Gadollaplatz 1, 8010 Graz; Tel. 0 316/23 21 10 | GESCHÄFTS-

FÜHRUNG/REDAKTION: Gerhard Goldbrich | ASSISTENZ & MARKETING: Silvia Pfeifer (0664/80 66666 41) | CHEFREDAKTION/PROKURA: Tobit Schweighofer (DW 2618) | REDAKTION: Fabian Kleindienst (CvD Print, 0664/80 666 6538),

Verena Leitold (CvD Digital, 0664/80 666 6691), Vojo Radkovic (0664/80 666 6694), Lia Remschnig (0664/80 666 6490), Mirella Kuchling (0664/80 666 6890), Redaktions-Fax-DW 2641, redaktion@grazer.at | ANZEIGENANNAHME:

Fax 0 316/23 21 10 DW 2627, verkauf@grazer.at | VERKAUF: Michael Midzan (Verkaufsleitung, 0664/80 666 6891), Selina Gartner (Verkaufsleitung, 0664/80 666 6848), Robert Heschl (0664/80 666 6897), Mag. Eva Semmler

(0664/80 666 6895) | Victoria Purkarthofer (0664 / 80 666 6528) | OFFICE MANAGEMENT & PR-REDAKTION: Pia Ebert (0664/ 80 666 6642) | PRODUKTION: Burkhard Leitner | VERBREITETE AUFLAGE PRINT: 176.193 (Der

Grazer, wö, ÖAK 1.HJ 2021). | OFFENLEGUNG: Die Informationen gemäß § 25 MedienG können unter www.grazer.at/gz/offenlegung-impressum abgerufen werden.


29. SEPTEMBER 2022 www.grazer.at

graz 5

C H R O N I K

Wohnung Brandgeruch wahrgenommen,

wie sie den Beamten

schilderte. Die Berufs-

Blaulicht

feuerwehr Graz löschte den

Report

Brand. Es gab keine Verletzten.


Das Feuer dürfte durch ein auf

lia.remschnig@grazer.at

dem Herd vergessenes Tuch

ausgelöst worden sein.

Grazer stahl aus

Kirche Opfergeld

■ Ein 42-jähriger Mann steht

im Verdacht, im September in

Pürgg im Bezirk Liezen mehrfach

Bargeldbeträge aus dem

Opferstock einer Pfarrkirche gestohlen

zu haben. Der in Graz

lebende Rumäne konnte durch

Videoaufzeichungen überführt

werden. Der bis dahin unbekannte

Täter fischte mit einem

Werkzeug das Geld aus dem Opferstock.

Gestern Vormittag wurde

der Verdächtige dann erneut

bei der Kirche gesichtet – aufmerksame

Zeugen erstatteten

Anzeige, woraufhin eine Polizeistreife

den Mann stellen konnte.

Das mutmaßliche Tatwerkzeug

– einen Stock mit Klebeband am

Ende – trug der Mann mit sich,

Ein vergessenes Tuch auf dem Herd sorgte gestern Nachmittag wohl für einen

größeren Einsatz von Feuerwehr und Polizei in Graz-Jakomini. BF GRAZ (SYMBOLDBILD)

auch wurde eine geringe Menge

Bargeld sichergestellt, das offenbar

ebenso entwendet wurde.

Bei der Einvernahme zeigte sich

der 42-Jährige nicht geständig.

Im Gegenteil dazu behauptet er

sogar, Geld in den christlichen

Spendentopf geworfen zu haben.

Nach dringlicher Beweislast wurde

der Mann in die Justizanstalt

Leoben verwiesen. Weitere Erhebungen

von Tatorten stehen aus.

Tuch auf dem Herd:

Küche brannte

■ In Jakomini geriet gestern am

späten Nachmittag eine Küche

in Brand. Etwa um 15.30 Uhr

wurde eine Streife in die Wohnung

in der Schörgelgasse gerufen

– dort trafen die Einsatzkräfte

jene 20-jährige Bewohnerin

an, die diese gerufen hatte. Sie

hatte bei der Rückkehr in ihre

Betrunken gegen

Mauer gefahren

■ Gestern Nachmittag kollidierte

ein Autofahrer in Gries

mit der Mauer eines Wohnhauses.

Niemand wurde verletzt.

Der Lenker beschädigte

dadurch jedoch mehrere Autos,

die in der Straße standen.

Gegen 17.15 Uhr wurden Beamte

in die Floßlendstraße

geordert, wo jemand einen

Unfall verursacht haben soll.

Nach den Beschädigungen soll

der Lenker dann jedoch davon

gefahren sein. Einer Polizeistreife

gelang es, ihn anschließend

in der Wartingergasse

anzuhalten. Beim 64-jährigen

Grazer wurde eine schwere Alkoholisierung

festgestellt.

Was bringt mir

die Impfung?

Fragen zur Impfung? Alle Antworten unter graz.at/willswissen

Kommunale Impfkampagne


6 graz

www.grazer.at 29. SEPTEMBER 2022

Baden-Powell,

Vater der Pfadfinder Grazer

Straßen

Baden-Powell wurde im Stadtpark mit einer Allee geehrt. KK (2)

Robert Stephenson Smyth in Indien, dann in Südafrika stationiert,

wurde seine Fähigkeit

Baden-Powell, war eines

von zehn Kindern. Von seinem

Großvater, der in ihm auch

Spuren zu lesen erkannt und er

wurde als Kartograph eingesetzt.

die Liebe zur Natur

Baden-Powell

weckte, erbte der Junge

die Abenteuerlust.

Nach der Schule bestand

er die Aufnahmeprüfung

an der Militärakademie

Sandhurst

und wurde ins Kavallerieregiment

aufgenommen. Zunächst

diente in vielen Armeen

und Kriegen, aber 1907

setzte er seine Idee einer

Jugendpfadfindertruppe

endgültig in die

Tat um. Die Pfadfinder

sind heute die größte unabhängige

Jugendbewegung der Welt.

In Raaba-Grambach wird erstmals zum Lebenspark-Fest geladen.

Feste im Grazer Umland

■ In Graz-Umgebung stehen

diese Woche gleich mehrere

große Feste an. In der Gemeinde

Raaba-Grambach lädt man

am Sonntag zum ersten Lebensparkfest

ein, ab 9.30 Uhr

– mit Einweihung des Josef-

Gangl-Brunnens und einem

Erntedankfest. Schon einen

Tag davor geht es nördlich von

Graz in Stattegg rund: Ab 7 Uhr

wird am Stattegger Dorfplatz

am Samstag zum Dorffrühstück

egeladen, dort informiert

Bürgermiester Andreas Kahr-

Walzl über das Ergebnis der

Bürgerbeteiligung „Dorfkernerweiterung“.

Am Sonntag steht

dann das traditionelle Dorffest

am Programm, mit regionalem

Street Food, Musik und Kinderprogramm.

In Hart bei Graz findet

am Samstag das traditionelle

„Hart Herbstl‘t“ der SPÖ statt, ab

14 Uhr beim Geschäftszentrum

bzw. beim Spar-Parkplatz.

KK

MACHEN SIE

SICH EINE SCHÖNE ZEIT!

Wir kümmern uns

um den Rest.

Ihr verlässlicher Partner für die Entsorgung

bei Renovierung, Sanierung und Bau.

+ Fachgerechte Entrümpelung

+ Maßgeschneiderte Behältersysteme

+ Verlässliche Entsorgung

+ Nachhaltige Verwertung

+ Saubere WC-Lösungen

+ uvm.

JETZT UNVERBINDLICH ANFRAGEN.

T: +43 59 800 5000

saubermacher.at


29. SEPTEMBER 2022 www.grazer.at

graz 7

Jetzt

mitdiskutieren

www.facebook.com/derGrazer

Möglichkeit

Wie wäre es, statt Abtreibungspetition

eine Petition für gratis

Verhütungsmittel und Aufklärung?

In einem westlichen, aufgeklärten

Land wie Österreich

sollte es, abgesehen von medizinischen

Gründen und im

Vergewaltigungsfall, gar nicht

nötig sein müssen, abtreiben zu

wollen/müssen... und wie bei allen

Dingen sind Prävention und

Vorsorge immer besser... oder

man könnte auch die Position

der Mütter stärken, finanzielle

und sozialversicherungsrechtliche

Absicherung, dann würden

schon mal die „wirtschaftlichen

Abbrüche“ wegfallen und nette

Nebeneffekte wären, dass

sich auch die Situation in den

Kindergärten/-krippen entspannen

würde und die Altersarmut

bei Frauen auch zurückginge.

Sonja Grossauer

* * *

Kostenlos

Natürlich sollen auch Verhütungsmittel

gratis sein! Aber 100

Prozent schützt leider keines.

Sichere, kostenlose Verhütungsmittel

und Schwangerschaftsabbrüche

sind notwendig um

das Selbstbestimmungrecht von

Frauen zu sichern!

Miriam Herlicska

* * *

Befürwortung

Jede Schwangerschaft bedeutet

ein gesundheitliches Risiko.

Schon allein deshalb sollte ein

Schwangerschaftsabbruch legal

sein und von der Gesundheitskasse

bezahlt werden.

Darkwing Dux

* * *

Entscheidung

So etwas sollte jede Frau selbst

entscheiden können, das geht

niemanden etwas an, alles andere

ist Diskriminierung und

Bevormundung.

Erich Paier

* * *

Antwort

Ja, das stimmt schon. Aber

der Körper deines Kindes gehört

dir nicht!

Andreas Hirtenberger

* * *

Selbstbestimmung

Man kann sehr wohl entscheiden,

ob man ein Kind in sich

austragen will oder nicht.

Martina Maierhofer

* * *

Ethik

Auch das ungeborene Kind hat

einen Körper!

Ulrich Brossmann

Meistkommentierte

Geschichte

des Tages

Petition

für sichere

Abtreibung

Zum gestrigen International

Safe Abortion Day nahm die

Stadt Graz eine liberale Stellung

ein. Nicht überall auf der Welt

wird Frauen ein sicherer Zugang

zum Schwangerschaftsabbruch

gewährt. Die Gemeinderätin

Miriam Herlicska fordert

die Entkriminalisierung und

startet eine Abtreibungspeition.

Die „Grazer“-Leser disktutieren

auf der Facebook-Seite.

REAKTIONEN & KOMMENTARE


8 graz

www.grazer.at 29. SEPTEMBER 2022

Bärbel liebt

Leckerlies

Grazer

Pfoten

48

GRAZ

PARKS UND GÄRTEN

8

öffentliche

DARMSTADT

KK,HEIDAS/WIKIPEDIA

Bärbel spielt gerne mit Artgenossen, vor Kindern hat sie Angst. KK

Sehr lieb ist die kleine Dackelmix-Dame

Bärbel, aber Tagesablauf wäre ihr Traum.

Zuhause mit einem geregelten

noch ein bisschen schüchtern.

Sie ist in einem Rudel aufgewachsen

und spielt gerne mit - mag andere Hunde

- weiblich, geboren 2022

Artgenossen. Vor Kindern hat - hat Angst vor Kindern

sie Angst. An der Leine spaziert

die Kleine schon, die Grundkommandos

muss sie aller-

www.aktivertierschutz.at

Kontakt: Arche Noah

dings noch lernen. Ein ruhiges Tel. 0676/84 24 17 437

Graz galt stets als grüne Stadt

und noch immer gibt es

eine große Anzahl von kleinen

und großen öffentlichen Parks

und Gärten, 48 sind es genau. Im

Bezirksvergleich steht Lend mit

sechs an der Spitze, dicht gefolgt

von Geidorf und Jakomini, am

bekanntesten ist sicherlich der

Stadtpark. Darmstadt punktet

unter anderem mit dem Wildpark

Kranichstein, wobei auf den Arealen

von fünf der insgesamt acht,

jeweils großen Parks auch historische

Bauwerke zu bewundern

sind. Der Herrenpark entstand

durch Zusammenlegung dreier

großer und mehrerer kleinerer

Gärten. Über einen Botanischen

Garten verfügen beide Städte.

GRAZ IM STÄDTEVERGLEICH

BEZAHLTE ANZEIGE DES LANDES STEIERMARK; BILD: GETTYIMAGES.AT / RIDOFRANZ

Bestmöglich geschützt:

Auffrischungs-

Impfung!

Vervollständigen Sie Ihren Covid-Impfschutz

ab dem 6. Monat nach der Dritt impfung.

Für alle ab 12 Jahren auch mit den neuen

Variantenimpfstoffen!

! Mehr Informationen unter www.impfen.steiermark.at

Allgemeine Coronavirusinformationen erhalten

Sie telefonisch über die Hotline der AGES

unter 0800 555 621.


29. SEPTEMBER 2022 www.grazer.at

graz 9

Weniger Lebensmittelspenden

VINZIMÄRKTE. Ganze 10 Tonnen Lebensmittel retten die VinziMärkte täglich. Doch die Sachspenden

werden weniger. Der Tag gegen Lebensmittelverschwendung macht auch auf diese Krise aufmerksam.

Von Mirella Kuchling

mirella.kuchling@grazer.at

Der 29. September ist der

Tag gegen Lebensmittelverschwendung.

Er erinnert

daran, dass noch immer

viel zu viel in den Abfall wandert,

was eigentlich noch essbar

wäre.

Teuerungen

Ganze 521.000 Tonnen verschwendet

Österreich jährlich.

Die VinziMärkte geben genau

jene Waren an Menschen in Not

weiter. Doch die Spendenfreudigkeit

hat abgenommen. Grund

dafür sind auch die Teuerungen

seit Ausbruch des Ukraine-Krieges,

die maßgeblich den Lebensmittelhandel

betreffen, wodurch

diese ihren Einkauf sparsamer

kalkulieren. Es gibt aber auch

immer mehr Apps, die sich der

Lebensmittelrettung verschrieben

haben, so werden die bestehenden

Ressourcen umverteilt.

„Glücklicherweise leben wir

in einem Land, in dem niemand

an Hunger sterben muss“, betont

Amrita Böker, Koordinatorin

der VinziWerke. Doch bereits

zu Beginn der Corona-Pandemie

stieg die Nachfrage, zuerst

im Raum Graz, deutlich an. Seit

dem Vorjahr ist der Kundenanteil

der Märkte weiterhin gestiegen.

Derzeit kaufen täglich

rund 500 Kunden in VinziMärkten

ein, was einem Plus von 30

Prozent entspricht. Die Stammkundschaft

ist um 20 Prozent

auf derzeit 7.400 Personen angewachsen.

Böker plädiert für eine

gemeinsame Lösung mit allen

Beteiligten, die sich der Lebensmittelrettung

widmen.

Berechtigte zahlen in den VinziMärkten maximal 30 Prozent des normalen

Kaufpreises. Die Anzahl der Kunden stieg in letzter Zeit deutlich an. VINZIWERKE

Restaurant SCHLOSSBERG

presents:

WINE,DINE &

DISCO

14.10.2022 | 19 UHR | RESTAURANT SCHLOSSBERG

FANCY DRINKS, FUNKY FOOD & AWESOME BEATS BY IBIZA RESIDENT

BOOKING:

Book your Ticket online:

www.schlossberggraz.at

149€ p.P.

DJ TOM POOL

Info

Restaurant Schlossberg

Am Schlossberg 7, 8010 Graz

+43 316 840000 | office@schlossberggraz.at

Powered by:


10 graz

www.grazer.at 29. SEPTEMBER 2022

Ausblick

Was am Freitag in Graz wichtig ist

■ Ein verunfalltes Flugzeug, Feuer, Rauch, Hitze, und die Ungewissheit,

wie es den Passagieren und der Crew geht: Das ist die Ausgangslage

der umfassenden Notfallübung, die am morgigen Freitag am Flughafen

Graz durchgeführt wird. Mehr als 250 Personen verschiedenster Behörden,

Dienststellen und Einsatzorganisationen nehmen aktiv daran teil.

■ Die steirische S-Bahn feiert morgen ihren 15. Geburtstag im Steiermarksaal

des Congress Graz. 54.000 Fahrgäste nutzen sie mittlerweile.

■ Die FPÖ Steiermark kommt zum Landesparteipräsidium zusammen.

■ Anlässlich des am Samstag beginnenden Brustkrebsmonats Oktober

lädt die steirische Krebshilfe morgen zum Pink Ribbon Frühstück

in den Minoritensaal.

■ Austropop-Legende Stefanie Werger kommt im Rahmen ihrer Abschiedstournee

„Langsam wea i miad“ um 19.30 Uhr ins Orpheum.

■ Das „Leli – Tageszentrum für Menschen mit Essstörungen“ feiert

sein 1-Jahr-Jubiläum und lädt zum offenen Tür von 13 bis 15.30 Uhr in

den Reininghauspark 7.

■ „Der Zauberer von Oz“: Am Next Liberty findet morgen die Eröffnungspremiere

zur neuen Spielzeit statt.

■ Jugendstreetwork Graz, vor.ort Stadtteilmanagement und Stadtteilarbeit

EggenLend laden morgen zum Herbstfest. Von 14 bis 18 Uhr

wird im Jugendzentrum in der Starhemberggasse 32 gefeiert.

Am Flughafen Graz findet am morgigen Freitag die Notfallübung „Alpha

8“ statt. Sämtliche Einsatzorganisationen sind daran beteiltigt. FLUGHAFEN GRAZ

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!