03.10.2022 Aufrufe

Oktober_22_Web2

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

ERSCHEINT IN DEN BEZIRKEN

Weiz, Graz Umgebung

und Bruck/Mürzzuschlag

Österreichische Post AG

Postentgelt bar bezahlt

RM 91 A816003

Benachrichtigungspostamt:

8160 Weiz

40. JAHRGANG | NR. 273 | 10/2022

SEITE 1


SEITE 2


© Foto Andrea

EDITORIAL

IMPRESSUM

SAM STARTET NEU DURCH!

Das oststeirische Sammeltaxi-System ist mit 1. September wieder in

über 60 Gemeinden mit einigen spannenden Neuerungen gestartet.

SAM – das Sammeltaxi Oststeiermark schafft Mobilität. Es

schließt die Mobilitätslücke, wo Bus und Bahn nicht fahren

und ergänzt so den bestehenden öffentlichen Verkehr langfristig

und nachhaltig. Zudem ist SAM eine Mobilitätsalternative

für den umweltbewussten Verzicht auf ein Auto. Mit SAM sind

Fahrten zum Arzt, zum Einkaufen, zum Sportplatz oder zu Veranstaltungen

uvm. ohne eigenen Pkw für alle möglich. Schon ab

4 Euro wird man von SAM von Sammelhaltepunkt zu Sammelhaltepunkt

gebracht. Je mehr Personen mitfahren, desto

günstiger wird es für den Einzelnen. Mobilitätseingeschränkte

Personen können sich bequem von Zuhause abholen lassen.

Tarife

• Innerhalb der Gemeinde und zu den Knotenpunkten (Anschluss

Öffentlicher Verkehr bzw. nächstes teilregionales

Zentrum) einer Gemeinde bezahlt man in der Regel maximal

€ 8,00 als registrierter SAM-Kunde/in.

Kinder bis 6 Jahre fahren gratis, benötigen jedoch eine

Begleitperson älter als 14 Jahre.

Der Radtransport kostet € 3,00 pro Rad.

Der Tiertransport kostet € 3,00. Tiere müssen in einer

Transportbox oder gesichert im Fußraum transportiert werden.

Hunde benötigen einen Maulkorb.

Bezahlt wird direkt bei der Beförderung in bar, bargeldlos mit

Karte oder direkt im Zuge der Online-Buchung.

Hausabholung

Bei der Gemeinde kann eine Hausabholung beantragt werden,

wenn ein Behindertenausweis, eine Pflegestufe oder ein ärztliches

Attest (zeitlich befristet) vorliegt.

Neu: effizienter und kundenfreundlicher

SAM ist künftig von Montag bis Sonntag von 6.00 Uhr

bis 20.00 Uhr unterwegs. Mit der neuen, bedienerfreundlichen

App oder über die telefonische Hotline ist eine Buchung schnell

und einfach möglich. Neu und besonders praktisch ist auch,

dass man nun die Möglichkeit hat, das eigene Fahrrad oder

das Haustier mitzunehmen. Zur Zeit wird an einem „Ein-Ticket-

System“ gearbeitet. Damit sollen künftig Bus, Bahn und SAM

gemeinsam mit nur einem Ticket nutzbar sein.

Sanfte Alltags Mobilitäts-Zentrale SAM

Neben Buchungen und Auskünften zu SAM-Fahrten kann man

sich bei der Mobilitätszentrale unter 050 36 37 39 oder via Mail

unter kundenservice@oststeiermark.at über andere oststeirische

Angebote wie Car- und Bikesharing, Regiobusse, Bahn,

Radwege für das Alltagsradfahren usw. informieren.

Fahrt mit SAM buchen:

Telefonisch unter 050 36 37 38 oder über die

WebApp unter sam.oststeiermark.at/login

HERAUSGEBER UND MEDIENINHABER: Leitner e.U., Hohenau 87, 8162 Passail; Tel. 03179/27513, www.almenlandblick.at

E-Mail: redaktion@almenland.at DRUCK: Universitätsdruckerei Klampfer, St. Ruprecht/R. VERLAGSPOSTAMT: Graz

Satz- und Druckfehler vorbehalten. Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wurde in den meisten Artikeln durchgehend die männliche Form verwendet.

Gemeint sind hier natürlich Personen beiderlei Geschlechter. Für den Inhalt der Werbeinserate zeichnen die jeweiligen Firmen verantwortlich. Bei zugesendeten

Fotos ist der Absender für die nötige Einholung der Fotorechte zuständig und es wird keinerlei Haftung diesbezüglich übernommen.

DIE NÄCHSTE AUSGABE ERSCHEINT AM 24. NOVEMBER 2022. ABGABESCHLUSS IST AM 27. OKTOBER 2022.

Liebe Leserinnen und Leser des

Almenland-Blicks!

Schön langsam werden die Tage wieder

kürzer, die Temperaturen sinken

und die Blätter beginnen sich zu färben.

Der Herbst hat uns mit all seiner

Farbenpracht empfangen. Mit

seiner Fülle an Produkten ist der

Herbst auch die ideale Zeit für Spezialitätentage.

Die Gastronomiebetriebe

der Region laden auch heuer

wieder zum kulinarischen Almenland

Herbst ein. Raffinierte Wild-, Gansloder

Fischgerichte bieten erlesenen

Genuss. In Verbindung mit einer herrlichen

Herbstwanderung lässt sich der

Naturpark Almenland mit allen Sinnen

genießen. Für eine entspannte, kostengünstige

und umweltfreundliche

Hin- und Rückreise bietet sich das

oststeirische Sammeltaxi SAM an,

das seit 1. September wieder in über

60 Gemeinden unterwegs ist.

Viele Unternehmen erleben eine herausfordernde

Zeit. Eines der größten

Probleme ist der Lehrlings- und Fachkräftemangel.

Um Jugendlichen die

Vielfalt an Ausbildungsmöglichkeiten

in der Region näher zu bringen, wurde

von der Almenland Wirtschaft Mitte

September wieder eine Job Rally

veranstaltet. Rund 300 Schülerinnen

und Schüler besuchten verschiedene

Betriebe und informierten sich über

die dort angebotenen Lehrberufe –

und sicherlich hat der eine oder andere

dabei sogar seinen Traumberuf gefunden.

Zum Schluss möchte ich wieder auf

eine besondere Veranstaltung hinweisen:

Vom 16. bis 22. Oktober wird

nun bereits zum sechsten Mal das

Almenland Songwriting Camp veranstaltet.

Sänger, Produzenten und

Songwriter werden wieder neue Songs

kreieren und tolle Events warten auf

alle Musikbegeisterte.

Ich wünsche Ihnen einen wunderschönen

Herbst, viel Freude beim Lesen der

aktuellen Ausgabe – und natürlich wie

immer: Bleiben Sie gesund!

Ihre Mag. Silke Leitner

SEITE 3


NATURPARK ALMENLAND

Im Rahmen der jährlichen Europäischen Mobilitätswoche

von 16. - 22. September wurde wieder auf klimafreundliche

Mobilitätsformen aufmerksam gemacht.

Die Alternativen werden immer mehr – vom (E-)Bike im

Alltag über den (E-)Scooter bis zu Falt- und Lastenrädern

oder dem Öffentlichen Verkehr und Angeboten wie

das Sammeltaxi SAM. Die Mobilitätswoche soll dazu anregen,

sein eigenes Mobilitätsverhalten zu überdenken

und neue Wege auszuprobieren.

In diesem Rahmen nahm auch die Volksschule Gasen

teil und ließ statt „Asphalt und Autos“ die Straße erblühen

.

Eigene

Stromspeicher-

Förderung

gestartet

Aktuell gibt es neben

den Investitionszuschüssen

nach dem Erneuerbaren-Ausbau-Gesetz

(EAG,

www.oem-ag.at, 4. Call

am 18.10.2022 um

17:00 Uhr) nun über den

Klima- und Energiefonds

auch die Möglichkeit,

reine Stromspeicher (ohne

Photovoltaik-Neubau oder

-Erweiterung) gefördert zu

bekommen.

Es werden bis zu 200 € pro

kWh Netto-Speicherkapazität

bis zu einer Leistung

von 50kWh gefördert.

Weitere Details und Infos

unter www.speicher.

klimafonds.gv.at.

Über den Klima- und

Energiefonds werden

Stromspeicher gefördert

Viele Naturpark-Almenland-Gemeinden fördern übrigens

seit 2017 auch Stromspeicher mit einem einmaligen

Betrag von bis zu 375 €.

SEITE 4

© Foto Andrea

Kontaktdaten zum Modellregionsmanagement:

Mag. Martin Auer, Gemeinde Gasen 3, 8616 Gasen. Tel. 0664 / 851 44 41,

E-Mail: martin.auer@almenland.at, www.almenland.at/kem, www.klimaundenergiemodellregionen.at


SEITE 5


© A. Jermolajewa

Kunstprojekt

im „Youtreff“

Der steirische Dachverband der offenen

Jugendarbeit fördert jedes Jahr

in mehreren Gemeinden ein Jugendprojekt.

Heuer fiel die Wahl auf den

„Youtreff“ in Passail, der im ehemaligen

Dr. Mayer-Haus untergebracht ist. Im

Rahmen des Kunstprojektes „NEU!“

wurden von Jugendlichen aus Passail

und Umgebung gemeinsam mit den

beiden Künstlern Scott Clifford Evans

und Anna Jermolajewa sowie einem

Flüchtling aus Äthiopien drei bisher ungenutzte

Räume renoviert und zu einem

Spielraum, einer Diskothek und einem

Lesezimmer umgestaltet. Zusätzlich

wurde ein „Wuzzlertisch“ gebraucht erstanden

und sorgt nun für Unterhaltung.

Community Nursing

Informationsabende

Jugendforum Passail/Weiz:

Gemeinsam die Zukunft gestalten

Mit über 200 Teilnehmern, spannenden Vorträgen und Diskussionen sowie

einem Speed-Dating mit Unternehmen war das Jugendforum ein voller Erfolg.

Wir gestalten unsere Zukunft selbst

– unter diesem Motto fand von 8. bis

10. September das Jugendforum „Generation

Zukunft 2022“ Passail/Weiz als

Höhepunkt des gleichnamigen Jugendprojekts

statt. Angeregt von interessanten

Vorträgen spannender Impulsgeber

wie Viktoria Schnaderbeck, Laura Farage,

Anita Rinner, Lukas Wagner und Roland

Knausz diskutierten mehr als 200

großteils jugendliche Teilnehmer über

die von ihnen gewählten Themen Klimawandel,

Arbeitswelt, Digitalisierung

und Gesundheit. Für musikalische Highlights

sorgten Julian Grabmayer und ein

Konzert der Band „Folkshilfe“. Bei den

Speed Datings mit 19 Unternehmen aus

dem Almenland hatten die Jugendlichen

die Möglichkeit, regionale Betriebe aller

Branchen kennen zu lernen.

„Im Rahmen des Jugendforums sind

viele spannende Projektideen entstanden,

die wir nun gemeinsam mit den

Jugendlichen, der regionalen Wirtschaft,

lokalen Akteuren und der Bevölkerung

weiter bearbeiten wollen“, zeigt sich Bürgermeisterin

Eva Karrer begeistert.

Links zu den Videos vom Symposium

finden sich bald online unter

www.generationzukunft.info.

Fotos © Foto Andrea

Pflegefachkräfte in Gemeinden, sogenannte

„Community Nurses“, bieten

niederschwellig, regional, wohnortnah

und bedarfsorientiert pflegerische Unterstützung

in insgesamt 12 Gemeinden

im Bezirk Weiz. Im Rahmen von Informationsabenden

wird dieses Projekt

von DSA Ulrike Anhofer, MA präsentiert.

Im Anschluss gibt es interessante

Vorträge zu spannenden Themen. Alle

Interessierten sind dazu sehr herzlich

eingeladen.

Termin Passail:

Mittwoch, 23. November von 17 - 19 Uhr

Kultursaal Passail

mit anschließendem Vortrag von

Diätologin Alexandra Mayer, BSc, MSc

zum Thema „Gut ernährt im Alter“

Termin Birkfeld:

Dienstag, 15. November von 17 - 19 Uhr

Peter Rosegger-Halle Birkfeld

mit anschließendem Vortrag von

Physiotherapeutin Julia Almer

zum Thema „Gut bewegt im Alter“

Grundausbildung in der Feuerwehr

Die Ausbildung der Feuerwehrmitglieder

ist ein wichtiger Faktor für die

Einsatzbereitschaft und Einsatzerfolge

der Freiwilligen Feuerwehr. Die Grundausbildung

(GAB) ist jene Tätigkeit, die

ein Feuerwehrkamerad oder eine Feuerwehrkameradin

benötigt, um einen

Feuerwehreinsatz oder deren aufgetragene

Tätigkeit mit dem größten Maß an

Sicherheit und Selbstschutz meistern

zu können. Sie beginnt beim Eintritt in

die Feuerwehr, wo man von der Jugend

an oder als Quereinsteiger auf das feuerwehrtechnische

Gerät geschult wird

und das Rüstzeug für die erweiterte

Ausbildung erhält. 12 Kameradinnen

und Kameraden der Feuerwehren im

Abschnitt Passail stellten sich am

3. September den Bewertern im Bereich

Technik und Löschgruppe 1:8 des GAB1

Praxismoduls. Dieses Praxismodul umfasst

die Bereiche Tätigkeiten der Mannschaft

in der Löschgruppe, Herstellen des

Wasserbezugs, Zubringleitung, Angriffsleitung,

Gefahren an der Einsatzstelle,

Absichern der Einsatzstelle, Verhalten im

Einsatz, Unfallverhütung sowie Atem- und

Körperschutz. Gut vorbereitet von den

Ausbildern meisterten alle Teilnehmer

diese Abnahme. Voller Stolz kann die

FF Passail somit mitteilen, dass die Kameraden

Elias Hahn, Josef Hahn, Markus

Hummer und Johann Zierler die Grundausbildung

1 erfolgreich abgeschlossen

haben und ab sofort aktiv bei einem

Einsatz mitarbeiten dürfen. Interessierte

können sich gerne bei den Jugend-

Beauftragten LM d.F. Thomas Hierz unter

0664/9223312 oder LM d.F. Peter Ponsold

unter 0664/88577402 informieren.

SEITE 6


Neue Gesichter in der

Raiffeisenbank Passail

Raiffeisen ist ein attraktiver Arbeitgeber,

der sinnstiftende Jobs, Zukunftsperspektiven

und optimale Entfaltungsmöglichkeiten

bietet. Drei neue

Mitarbeiter verstärken seit Kurzem das

Team der Raiffeisenbank Passail: Felix

Raith aus Hohenau hat den Weg in Richtung

Kundenbetreuung eingeschlagen,

Laura Summer aus Neudorf verwirklicht

ihre Ideen in der Vorstandsassistenz,

Magdalena Tiefengruber aus Granitz

begleitet Kunden bei der Realisierung

konkreter Lebenswünsche. Mit ihrer verlässlichen,

motivierten und freundlichen

Art passen sie perfekt in das Team der

Raiffeisenbank Passail.

© Katrin Painer Fotografie

PASSAIL

Herbstwanderung der

Passailer Pensionisten

Die heurige Herbstwanderung, organisiert

von Peter Pucher, brachte die

Passailer Pensionisten nach Klöch zum

Traminerweg. Der erste Teil der Wanderung

führte von der Vinothek über den

Pfarrwald zum Seindl. Nach einer kurzen

Rast ging es durch Weingärten und Wälder

zum Gasthaus Palz, wo es ein Mittagessen

gab. Frisch gestärkt ging es zurück

nach Klöch zum zweiten Teil der Wanderung

über den Ölberg und Hochwarth

zum Buschenschank Gießauf-Nell. Leider

machte das Wetter einen Strich durch die

Rechnung und so mussten die Wanderer

eine Abkürzung nehmen, um dem Regen

zu entgehen. Dennoch war es eine schöne

Wanderung und allen hat es gut gefallen.

Grillparty beim

Rudolf-Exler-Haus

Beim heurigen Grillfest des PVÖ Passail

konnten wieder zahlreiche Mitglieder

begrüßt werden. Auch das Wetter spielte

mit und die Grillgerichte von „Grillmeister“

Schabi sowie die selbstgemachten

Mehlspeisen fanden bei den Besucherinnen

und Besuchern großen Anklang. So

konnte bei herrlichem Sonnenschein gegessen,

getrunken und geplaudert werden

und der gelungene Nachmittag fand erst

am frühen Abend seinen Ausklang.

Besten Dank an alle Mitglieder, die zum

Gelingen dieser Grillparty beigetragen

haben.

Felix Raith Laura Summer Magdalena Tiefengruber

SEITE 7


Bauernbund Familienwandertag

Bei herrlichstem Wanderwetter fand

der Familienwandertag des Bauernbunds

Passail-Hohenau statt. Die Route führte

in diesem Jahr vom Sportplatz Hohenau

in Richtung Haufenreith, wo das neue

Biomasseheizwerk Haufenreith besichtigt

werden konnte. Über Wald- und

Wiesenwege ging die Wanderung weiter

Richtung Schönberg zum Bio-Milchviehbetrieb

der Familie Bauer und dem

Gatterwild- und Schafbetrieb der Familie

Vorraber zur Mittagsstation. Nach dem

Essen ging es auf den nächsten Hügel

zum Moarhofhechtl. Kulinarisch versorgt

wurden die Gäste entlang der Strecke

vom Bauernbund Passail-Hohenau und

dem Gasthaus Schober. Das Gummistiefelquiz

verlangte den Besuchern Wissen

und Kenntnis über die Region ab. Beim

gemeinsamen Abschluss beim Sportplatz

Hohenau wurden die langjährigen

Mitglieder des Bauernbunds geehrt und

die Sieger des Quizes gekürt. Zur Jause

wurden die Wanderer mit Aufstrichbroten

und selbstgemachen Ham and Eggs versorgt.

Der Bauernbund Passail-Hohenau

bedankt sich bei allen Gästen und freut

sich schon auf ein Wiedersehen im

nächsten Jahr.

HANDWERKERTEST VON WOHNNET.AT:

WIEDER EIN TOLLES ERGEBNIS

FÜR DIE FIRMA FELDGRILL

Jedes Jahr werden beim Handwerkertest

von Wonnet.at die besten Unternehmen

Österreichs gekürt. Mit 250 von 250 zu erreichenden

Punkten für hervorragende

Leistungen im Bereich Kundenzufriedenheit

und Leistungsqualität wurde

der Firma Feldgrill diese

Auszeichnung bereits zum

19. Mal in Folge verliehen.

Damit wurde der Passailer

Traditionsbetrieb erneut

als eines der besten Bauunternehmen

Österreichs

ausgezeichnet. Dieser Erfolg ist nur

durch den herausragenden Einsatz

aller Mitarbeiter möglich, bei denen sich

Ing. Gerhard Feldgrill herzlich bedankt.

Gasserlschiaß´n in Tober

Nach einer zweijährigen Coronapause

wurden die Straßen in Tober

am 3. September wieder zum Schauplatz

für Stocksportbegeisterte. Das

16. Gasserlschiaß´n des ESV Tober

konnte bei perfekten Wetterbedingungen

abgehalten werden. Obmann

Michael Feldgrill durfte 33 Mannschaften

aus der ganzen Steiermark willkommen

heißen und schließlich dem

Team der Stoawandhütte Schöckl zum

Sieg gratulieren. Der Sieg, sowie auch

Niederlagen, wurden bis in die späten

Abendstunden gefeiert. Der ESV Tober

möchte sich bei allen Teilnehmern für

ein faires und spannendes Turiner bedanken.

Ein großer Dank gilt auch allen Helfern

und den Anwohnern, ohne die das

jährliche Gasserlschiaß´n nicht möglich

wäre. Vielen Dank und Stock Heil!

Thoma Holz100:

Bauen mit Wohnqualität

Immer mehr Menschen setzen in

der heutigen Zeit auch beim Wohnen auf

auf Wohlbefinden und Ökologie. Mit der

Thoma Holz100-Bauweise können diese

Themen optimal umgesetzt werden.

Dabei bestehen die Wände, Decken und

Dachelemente zu 100 Prozent aus Holz, es

wird weder Leim noch Chemie verwendet.

Daneben sind Holz100-Häuser erdbebensicher,

haben eine hohe Brandbeständigkeit,

einen sehr guten Schallschutz, eine

hervorragende Wärmedämmung und eine

ausgezeichnete Wärmespeicherung.

Im Rahmen eines Themen- und Informationsabends,

der von Thoma Holz100-

Partner BM Ing. Gerhard Feldgrill und

der Ökoregion Kaindorf organisiert wird,

© Jakob Hirsch

referiert Ing. Dr. Erwin Thoma über die

Zusammenhänge von gesunder Bauweise

im Einklang mit der Natur und die Vorteile,

die sich daraus ergeben. Der Allgemeinmediziner

Dr. Patrick Thurner wird

im Anschluss über die gesundheitlichen

Aspekte dieser Bauweise informieren.

Thoma Holz100 –

Themen- und

Informationsabend

Termin: 17. November 2022

Beginn: 19.00 Uhr

Ort: Kulturhaus Kaindorf,

8224 Kaindorf 2

Referenten: Erwin Thoma

und Patrick Thurner

Eintritt: Freiwillige Spende

für den Klimaschutz

Anmeldung unter 03334/31426 od.

office@oekoregion-kaindorf.at

SEITE 8


Raiffeisenbank Passail:

Auszeichnung für scheidende

Funktionäre des Aufsichtsrates

© Raiffeisen

PASSAIL

V.l.n.r.: Vorstand Thomas Wild, Johann Pirstinger, Mag. Hannes Ponhold (Raiffeisenverband),

Peter Ostermann, Vst-Dir. Rudolf Griebichler

Bei der Generalversammlung der

Raiffeisenbank Passail im Juli wurden

Johann Pirstinger und Peter Ostermann

mit der Raiffeisennadel in Silber für ihre

wertvollen Dienste und ihren Einsatz ausgezeichnet.

Als Vorsitzender des Aufsichtsrates hatte

Johann Pirstinger stets den Genossenschaftsgedanken

von Friedrich Wilhelm

Raiffeisen im Blick „Was dem Einzelnen

nicht möglich ist, das vermögen viele.“

Gemeinsame Ziele mit einer Idee verfolgen,

regionale bodenständige Verankerung

und Einstehen für die Menschen

in unserer Region sind die Werte, die

Johann Pirstinger stets umgesetzt hat.

Peter Ostermann galt als wichtiges Bindeglied

zwischen Mitgliedern und Vorstand.

Durch sein gutes Gespür bewies

er trotz der Herausforderungen der letzten

Jahre und der vielen Veränderungen im

Bankenwesen viel Weitblick und Besonnenheit.

Überreicht wurde das Ehrenabzeichen von

Mag. Hannes Ponhold vom Raiffeisenverband

Steiermark. Der Vorstand und

alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der

Raiffeisenbank Passail gratulieren zu dieser

Auszeichnung und wünschen für die

Zukunft alles Gute und viel Gesundheit!

Gemeinsame Geburtstagsfeier

des ÖKB Passail

Jedes Jahr werden jene Kameraden

des ÖKB Passail, die den 70., 80., 85. oder

90. Geburtstag begehen, zu einer gemeinsamen

Feier eingeladen. Im August war es

wieder soweit und zahlreiche Kameraden

und deren Frauen trafen sich beim Bach-

wirt. Bei dieser Gelegenheit wurden die

Kameraden Herbert Dobida, Franz Zöhrer

und Franz Windisch zu Ehrenmitgliedern

ernannt. Der OV wünscht allen Jubilaren

weiterhin beste Gesundheit.

Johann Schabernack, Obmann

SEITE 9


BREITENAU/H.

PASSAIL - BREITENAU

PASSAIL

STEUERLICHE

FÖRDERUNG DER

MITARBEITERBETEILIGUNG

Seit 1.1.2022 gibt es die Möglichkeit Mitarbeiter

nicht nur am Kapital des Unternehmens

sondern auch an dessen Gewinn zu beteiligen.

Die Mitarbeiterbeteiligung wird durch das

Einkommensteuergesetz insofern gefördert,

als dass jährlich max. EUR 3.000,00 an Vorteilen

aus unentgeltlichen oder verbilligten

Abgaben von Kapitalanteilen nicht erfasst

werden.

Um die Befreiung in Anspruch zu nehmen,

wird eine freiwillige Zuwendung der Arbeitgeber

an alle Arbeitnehmer oder an bestimmte

Gruppen von Arbeitnehmern vorausgesetzt.

Berücksichtigt wird der Anspruch auf

Befreiung im Rahmen der Lohnverrechnung,

wobei dieser am Lohnkonto und am Lohnzettel

(L16) als steuerfreie Einkünfte auszuweisen

ist.

Die Höhe der Gewinnbeteiligung kann auch

von leistungsbezogenen Kriterien abhängig

sein, wobei die Höhe der jeweiligen Gewinnbeteiligung

sachlich begründet und aus der

freiwilligen Vereinbarung bestimmbar sein

muss.

Die Zahlung darf nicht aufgrund einer lohngestaltenden

Vorschrift und auch nicht anstelle

des bisher gezahlten Arbeitslohns oder

einer üblichen Lohnerhöhung erfolgen. Demnach

können bisher individuell ohne Rechtsanspruch

oder auf Grund einer Vereinbarung

gewährte Prämien als steuerfreie Mitarbeitergewinnbeteiligung

behandelt werden.

Individuell vereinbarte Leistungsbelohnungen,

die bisher vom Arbeitgeber (freiwillig)

gewährt wurden, gelten nicht als Teil des

bisher gezahlten Arbeitslohns. Derartige bisher

individuell vereinbarte Leistungsbelohnungen

können als steuerfreie Gewinnbeteiligung

gewährt werden, wenn diese allen

Arbeitnehmern oder bestimmten Gruppen

von Arbeitnehmern

gewährt werden.

Für weitere Fragen

stehen wir gerne

zur Verfügung!

20 Jahre Pflegeheim Kamillus

Neuer Vorsitzender im

Aufsichtsrat der Raiffeisenbank Passail

Bei der heurigen Generalversammlung im Juli wurde

Markus Vorraber aus Auen als neuer Vorsitzender des

Aufsichtsrates einstimmig gewählt. Aufgrund seiner langjährigen

Funktionärstätigkeit – zuletzt als stellvertretender

Vorsitzender – bringt er viel Erfahrung, Umsicht und

Kompetenz für diese neue Aufgabe mit.

Ebenso einstimmig wurde Rechtsanwalt Mag. Heinz Bauer

aus Gutenberg in den Aufsichtsrat

gewählt. Sein juristisches

Fachwissen ist eine

absolute Bereicherung für die

Raiffeisenbank Passail.

Die Vorstände Rudolf Griebichler

und Thomas Wild

gratulieren den beiden und

freuen sich auf eine erfolgreiche

Zusammenarbeit.

Mag. Heinz Bauer

Am 12. August wurde das 20-jährige Bestehen des

Senioren- und Pflegeheims Kamillus in Passail gefeiert.

Neben den Ehrengästen Obfrau Bgm. Mag. Eva Karrer,

Ehrenobmann Kurt Rettinger, Geschäftsführer SMP Steiermark

Mag. Thomas Lautner mit PDL Doris Koini, waren

auch ehrenamtliche Helfer, Angehörige der Kamillus-

Bewohner, Gäste der Tagesbetreuung sowie Bewohner des

betreubaren Wohnens anwesend. Musikalisch umrahmt

wurde das Fest von Maria und Norbert Knoll. Die Landjugend

Hohenau-Passail unterhielt die Festgäste ebenfalls

mit ihren Schuhplattler-Einlagen und brachte anschließend

unter viel Beifall den Maibaum fachgerecht zu Fall.

Markus Vorraber mit den beiden Vorständen Rudolf Griebichler

und Thomas Wild

Über die bäuerliche Arbeit unserer Vorfahren

Filmvorführung von Sieglinde Weidacher

Alte bäuerliche Arbeiten sind in der heutigen Zeit nahezu

in Vergessenheit geraten. Umso wertvoller sind Dokumentationen,

die diese alltäglichen Arbeiten von anno

dazumal aufzeigen und so manchen wieder in Erinnerung

rufen. Unter dem Titel „Bäuerliche Arbeiten unserer Vorfahren

mit einfachen Mitteln“ hat Sieglinde Weidacher in

einem Zeitraum von 10 Jahren ein einzigartiges zweistündiges

Filmdokument erstellt, das die Arbeit der Bauern in

früheren Zeiten wieder aufleben lässt, stimmig untermalt

mit Liedern des Fischbacher Singkreises. Dieser sehenswerte

Film wird am 28. Oktober mit Beginn um 19.00 Uhr

im Kultursaal Passail von Sieglinde Weidacher präsentiert

– ein Termin, den man sich auf jeden Fall vormerken sollte!

© Raiffeisenbank

SEITE 10

RSB STEUERBERATUNG

Mag. Hannes Reisenhofer

Gasener Straße 2 | 8190 Birkfeld

E-Mail: office@r-sb.at

www.r-sb.at


Job Rally Almenland:

NIMM DEINE ZUKUNFT IN DIE HAND!

Zimmerer? Maurer? Oder vielleicht doch ins Gastgewerbe? Die Entscheidung, welcher berufliche Weg

eingeschlagen werden soll, ist für viele Jugendliche nicht einfach. Um die Vielfalt der Ausbildungsmöglichkeiten

in der Region aufzuzeigen, veranstaltete die Almenland Wirtschaft Mitte September wieder eine Job Rally.

Rund 300 Schülerinnen und Schüler nutzten

im Rahmen der Job Rally Almenland

die Möglichkeit, den Betrieben einen

Besuch abzustatten und sich direkt vor

Ort über die verschiedenen Lehrberufe

zu informieren. Eingeteilt in Gruppen

ging es mit Bussen von Betrieb zu Betrieb

quer durch das Almenland. Dabei

hatten die Jugendlichen zum Teil sogar

die Gelegenheit, sich selbst als „Probelehrling“

zu versuchen. So galt es Brezen

zu formen, ein Heizungsrohr zu verbinden,

einen Tisch perfekt zu decken und vieles

mehr und so manch einer hat dabei

sein verborgenes Talent erkannt. Über 20

Lehrberufe in 18 Betrieben konnten entdeckt

werden – und sicher hat der eine

oder andere seinen Traumberuf gefunden.

Gerne stehen die Betriebe im Almenland

auch weiterhin für Fragen und Auskünfte

zur Verfügung oder freuen sich über eine

Terminvereinbarung für Schnuppertage!

Sarah Vertacnik, 16 Jahre aus Gutenberg

Lehrling Gastronomiefachfrau, 2. Lehrjahr

Vital-Hotel-Styria, Fladnitz/T.

© Willingshofer

„Nach einer Schnupperwoche im Vital-

Hotel-Styria war sofort klar: Genau hier

möchte ich eine Lehre starten. Man wird

gleich voll ins Team integriert und die Arbeit

macht großen Spaß. Da der Lehrberuf

Gastronomiefachfrau/mann eine Doppellehre

ist, bin ich sowohl in der Küche, als

auch im Service im Einsatz. In der Küche

kann ich meine Leidenschaft fürs Kochen

ausleben und im Service begeistert mich

der direkte Umgang mit den Gästen. Das

macht es besonders abwechslungsreich,

jeder Tag ist spannend. Ich kann diese Lehre

nur weiterempfehlen!“

SEITE 11


MODE

Trends

BRAX

DAS NEUE HOSEN- UND JEANSLABEL

BEI REISINGER

BRAX erzählt von Leidenschaft: Leidenschaft,

Herren für diese Hosen zu begeistern. Wenn es um

die anspruchsvolle Umsetzung von Modetrends geht

überzeugt dieses Label mit Produktinnovationen

und hohem Modegrad. Kunden, die die Marke BRAX

tragen, sind Gestalter ihres Lebens, sie haben die

positive Einstellung, echte Werte im Blick zu haben.

Stilsicher, modisch und smart stehen für die Outfitmarke

Brax!

Hosen und Jeans von Brax –

gesehen bei Reisinger!

PASSAIL

Almenland Wirtschaft:

Stärke durch Zusammenhalt

Fachkräftemangel, Lieferkettenproblematik, explodierende

Energiepreise: Gerade in diesen unsicheren

Zeiten, in denen sämtliche Wirtschaftsbetriebe

gefordert sind, ist Zusammenhalt und eine starke

Gemeinschaft so wichtig wie nie zuvor. So bietet die

Almenland Wirtschaft ihren rund 70 Mitgliedern ein

starkes Netzwerk und versucht mit verschiedenen

Projekten zusätzliche Hilfestellungen für die Unternehmen

zu leisten. Mit dem Leitprojekt „Vorzeigeregion

der Karrierechancen“ soll das Almenland für potentielle

Arbeitskräfte noch attraktiver werden. Hier

ist auch die Mitarbeit der Gemeinden gefordert – so

braucht es neben leistbaren Wohnraum auch ausreichend

Kinderbetreuungsplätze und vieles mehr, um

neue Mitarbeiter in die Region zu locken. Darüber berichtete

Projektverantwortlicher Dr. Wolfgang Weber

im Rahmen der Jahreshauptversammlung der

Almenland Wirtschaft im Gasthaus Grillwirt. Um Jugendliche

für einen Lehrberuf zu begeistern wird es

neben dem bereits stattgefundenen Berufsorientierungslauf

und der Job Rally wieder einen Start-up-

Abend geben, bei dem die neuen Lehrlinge und ihre

Lehrbetriebe vor den Vorhang geholt werden. Auch

die Lehrlingsqualifikationen zur Weiterbildung von

Der alte und zugleich neue Vorstand - v.l.n.r.: Schriftführer

Andreas Reisinger, Obmann Thomas Reisinger,

Obm.-Stv. Gerhard Feldgrill und Kassier Vinzenz Harrer

Lehrlingen werden sehr gut angenommen. Als Gastreferent

berichtete der neue Geschäftsführer des

Tourismusverbandes Oststeiermark, Dr. Mag. Stefan

Schindler, was sich seit der Strukturreform im Tourismus

verändert hat und die Chancen, die sich dadurch

ergeben. Mit der Wiederwahl des bisherigen

Vorstandes geht die Almenland Wirtschaft voller Motivation

in die nächste Funktionsperiode und trotz der

schwierigen Zeiten zuversichtlich in die Zukunft.

Tourismusverband-Oststeiermark-GF Dr. Mag. Stefan

Schindler berichtete über die Schwerpunkte im Tourismus

© Katrin Painer Fotografie

Bei Raiffeisen wird

Weiterbildung groß

geschrieben!

Die Raiffeisenbank Passail investiert kontinuierlich

in die fachliche und persönliche Weiterentwicklung

der Mitarbeiter – passend zu ihren Plänen,

Aufgaben und Zielen im Unternehmen. So konnte

auch Melanie Bodlos in der Bankausbildung I „Serviceberater

Junior“ ihre

Praxiserfahrungen mit

der Theorie verbinden

und so ihr Wissen vertiefen.

Die Ausbildung

hat Frau Bodlos mit

sehr gutem Erfolg abgeschlossen.

Der Vorstand

gratuliert zu diesem hervorragenden

Melanie Bodlos

Ergebnis.

Erster Passailer

Familienflohmarkt

Am 3. September veranstaltete die SPÖ Ortsgruppe

Passail einen Familienflohmarkt am Parkdeck.

Bekleidung, Taschen, Kinderbücher, Spielzeug

und vieles mehr wurde von den rund 30

Ausstellern angeboten. Zahlreiche Besucher nutzten

die Gelegenheit, um das eine oder andere tolle

Schnäppchen zu machen und so einen unnötigen

Neukauf zu vermeiden. Auch für das leibliche Wohl

war bestens gesorgt und aufgrund des Erfolges soll

der Flohmarkt eine Wiederholung finden.

© SPÖ

SEITE 12


© Franz Neuhold

PASSAIL

Bezirkswandertag der Senioren

Jedes Jahr organisiert eine der Ortsgruppen

des Seniorenbundes Bezirk Weiz

eine gemeinsame Wanderung. Diesmal

lud die Ortsgruppe Passail unter Margarethe

Klamler zum Bezirkswandertag

ein. Rund 300 wanderfreudige Senioren

aus über 20 verschiedenen Ortsgruppen

fanden sich bei herrlichem Wetter beim

Freizeitzentrum ein. Neben Bezirksobmann

Anton Paierl, Landesobmann Gregor

Hammerl und Landesgeschäftsführer

Friedrich Roll konnten auch NR-Abg.

Christoph Stark und Vize-Bürgermeister

DI Werner Berghofer begrüßt werden.

Die Wanderung führte auf den Lindenberg,

wobei sich die Teilnehmer für eine

kurze oder eine lange Strecke mit Rückweg

über Tober entscheiden konnten. Für

kulinarische Stärkung sorgte unterwegs

eine Labestation und zurück beim Freizeitzentrum

wurden alle mit köstlichen

Schnitzeln vom Gasthaus Schober verwöhnt.

Die Bezirksleitung bedankt sich

bei Grete Klamler für die tolle Organisation

dieses gelungenen Wandertages.

10 Jahre Lindenberg Stub´n

Raiffeisen

Jugendwettbewerb

Bereits 10 Jahre ist es her, dass

die Lindenberg Stub´n ihre Pforten

öffnete. Direkt neben der idyllischen

St. Anna Kirche gelegen, wird hier bei

vorwiegend regionalen Spezialitäten

und hausgemachten Süßspeisen ein

atemberaubender Ausblick auf Passail

geboten und auch für Feierlichkeiten

aller Art bietet die Lindenberg

Stub´n die perfekten Räumlichkeiten.

Mitte August wurde das 10-jährige

Jubiläum gebührend gefeiert. Mit

Grillspezialitäten, einem Salat-Buffet,

hausgemachten Süßspeisen, einem

Fass Freibier und musikalischer

Unterhaltung war für einen gemütlichen

Nachmittag gesorgt. Für die kleinen

Gäste gab es eine Hupfburg und einen

Streichelzoo. Die Familie Glettler bedankt

sich bei allen Gästen und natürlich

auch bei den Mitarbeitern, die zum Gelingen

dieses Festes beigetragen haben.

In der letzten Ausgabe wurde irrtümlich Celine

Rumpl als Schulsiegerin der Mittelschule Passail

angegeben. Sie konnte sich den Klassensieg in der

4c holen. Schulsiegerin der MS Passail ist Celina

Kogler, ebenfalls aus der 4c. Ihr gelang es auch, bei

der Landesjurierung den dritten Platz zu erzielen.

Herzliche Gratulation zu diesem tollen Erfolg!

SEITE 13


GERHARD GLETTLER PUTZ:

Neues Firmengebäude

Moderne und lichtdurchflutete Büroräumlichkeiten, ein umfangreicher Schauraumbereich und ein

großzügiges Lager – so zeigt sich das neue Firmengebäude der Firma Glettler in der Passailer Angerstraße.

Fachliches Wissen, Termintreue und eine hohe Qualität

der ausgeführten Arbeiten – das sind die Zutaten für

ein erfolgreiches Unternehmen. Und darauf kann die

Gerhard Glettler GmbH seit nunmehr 13 Jahren verweisen.

Im Jahr 2009 hat Gerhard Glettler den Schritt in

die Selbständigkeit gewagt und mittlerweile zählt die

Firma Glettler zu einem der führenden Betriebe in der

Region im Bereich Innen- und Außenputz sowie Vollwärmeschutz.

Da das Unternehmen ständig gewachsen ist, hat das

bisherige Bürogebäude in der Weizerstraße schon seit

längerer Zeit nicht mehr die heutigen Ansprüche erfüllt.

Ein großes Problem war auch das fehlende Lager. „Wir

mussten unsere Materialien bei einem Mitarbeiter einlagern,

da wir keinen Platz dafür hatten. Das war natürlich

auf Dauer keine Lösung“, so Gerhard Glettler.

Aus diesem Grund fiel der Entschluss, ein neues Betriebsgebäude

zu errichten. Nach längerer Suche wurde

in der Angerstraße ein geeignetes Grundstück gefunden

und im September des Vorjahres mit dem Aushub begonnen.

Nach 10-monatiger Bauzeit konnte das neue

Gebäude bezogen werden.

Das großzügige Firmengebäude zeigt sich hell und

einladend. Auf 350 m 2 findet sich ein großzügiger Empfangsraum

mit Schaubereich. Über eine offen gehaltene

Marmortreppe gelangt man in das Obergeschoss, in dem

die lichtdurchfluteten Büroräume sowie ein Besprechungsbereich

untergebracht sind. Ein Archiv, moderne

Sanitärräumlichkeiten, ein Lagerraum und eine Personalküche

runden den gelungenen Bau ab. Die beheizte

Lagerhalle, die direkt an das Bürogebäude anschließt,

umfasst eine Fläche von 380 m 2 und bietet nun ausreichend

Platz.

Besonders großer Wert wurde auf eine naturnahe

Bauweise aus Ziegel und Holz gelegt, die Dämmung

erfolgte mittels Steinwolle. Im oberen Bereich wurden

Parkettböden verlegt, unten ansprechende Marmor-

Steinplatten und in den Sanitärräumen ein pflegeleichter

Steinteppich. Die großen Kunststoff-Alu-Fenster und

die ansprechende Einrichtung sorgen zudem für eine

helle und freundliche Atmosphäre. Die Beheizung erfolgt

mittels eigener Pelletsanlage. Ein wichtiger Punkt

war auch, dass beim Bau vorwiegend Betriebe aus der

Region zum Einsatz kamen.

SEITE 14


Gerhard Glettler bedankt sich bei

den am Bau beteiligten Firmen für

die hervorragende Arbeit.

ATEC Torantriebstechnik: Lieferung und Montage

eines Schiebetores

Bauunternehmen Pierer: Baumeisterarbeiten,

Erd- und Schotterungsarbeiten

Elektrounternehmen Herbst: Herstellung der

gesamten Elektroinstallation, Beleuchtungs- und

Blitzschutzanlage

Fensterhaus Reith: Lieferung und Montage von

Kunststoff-Alu-Fenstern, Türen und Tore

Holzbau Flicker: Zimmereiarbeiten

Klakar Dach: Dach- und Spenglerarbeiten

Maler Bleimuth: Malerei, Beschichtung Boden und

Innenraumgestaltung mittels Drucktechnik

Metalltechnik Hirschbauer: Glastrennwände,

Stiegengeländer

Öbau Reisinger: Lieferung von Baumaterialien

Ein Handschlagbetrieb mit

langjähriger Erfahrung

Mit der Firma Glettler bauen Sie auf

Know-How und Erfahrung. Firmenchef

Gerhard Glettler ist seit knapp 30 Jahren

in den Bereichen Innenputz, Außenputz

sowie Vollwärmeschutz tätig. Gemeinsam

mit dem 30-köpfigen Team wird eine

große Bandbreite an verschiedenen Putzarten

mit einer großen Farbauswahl und

Strukturgebung für den Innen- und Außenbereich

sowie Wärme-Dämmsysteme

aus Steinwolle, Holzweichfaser und EPS-

Platten angeboten. In Verbindung mit der

hauseigenen Zimmerei und der Spenglerei

kann dem Kunden alles aus einer Hand

geboten werden.

Raith & Raith Trockenbau: Innenausbau

Raumausstatter Preissler: Lieferung und Verlegung

des Parkettbodens sowie Vorhangdekorationen

Schaffler GmbH: Sanitäranlagen, Installationen,

Pelletskesselanlage

Tischlerei Michael Egger: Inneneinrichtung

Wava Media: Werbeschilder und optische Sichtfolien

im Glasbereich

Zur Zeit wird das Team erweitert und eine

Außenputz-Partie aufgenommen.

Kontakt:

Gerhard Glettler GmbH

Angerstraße-Nord 6, 8162 Passail

Tel. 03179/23881

SEITE 15


PASSAIL

LandLuft-Wanderausstellung

„Boden g’scheit nutzen“

Viele Gemeinden kämpfen gegen

Abwanderung an und versuchen, dem

mit verschiedenen Maßnahmen entgegenzusteuern.

Auch in der Gemeinde

Passail beschäftigt man sich seit 2017

intensiv mit der Marktentwicklung. Eines

der größten Probleme sind die fehlenden

Bauplätze, umso wichtiger ist es deshalb,

die Menschen für neue Wege des

Zusammenwohnens und der Nutzung von

Leerständen zu begeistern. Aus diesem

Grund war von 3. bis 28. September die

Wanderausstellung „Boden g’scheit nutzen“

in Passail zu Gast. Diese vom Verein

LandLuft ins Leben gerufene Ausstellung

präsentiert Gemeinden und Initiativen, die

mit gutem Beispiel in Sachen Baukultur

und Bodenschutz vorangehen. Am Eröffnungsabend

präsentierten Vertreter von

LandLuft und der Baukulturgemeinden

erfolgreiche Strategien rund um Baukultur

und Bodennutzung im ländlichen

Raum. „Damit soll einerseits auf den

umsichtigen Umgang mit dem wertvollen

Gut „Boden“ aufmerksam gemacht werden

und andererseits durch die gezeigten

Beispiele zu weiteren Umsetzungsideen

in Passail angeregt werden“, freute sich

Bürgermeisterin Eva Karrer.

Fotos © Foto Andrea

V.l.n.r.: Vize-Bgm. Mag. Peter Manfred Harrer, Dr. Elisabeth Leitner (Obfrau Verein LandLuft),

Ing Erich Biberich (Innenstadtkoordinator Trofaiach) und Bgm. Mag. Eva Karrer

Eisernes Priesterjubiläum

von Geistl. Rat Peter Kuchler

Pfarrer emer. Geistl. Rat. Peter

Kuchler feierte sein Eisernes Priesterjubiläum

in Turnau. Er wurde am 14. Juli

1957 in Semriach zum Priester geweiht.

Nach einigen Aushilfen als Kaplan in der

ganzen Steiermark ist er seit 1967 in Turnau

als Priester tätig. Seit 1987 ist die

FF Neudorf in der glücklichen Lage, ihn

als FKUR zu haben. Viele Gratulanten

waren in Turnau angereist, darunter auch

eine Abordnung der FF Neudorf.

HLM d. V. Harrer Xandl

LAbg. Bgm. Stefan Hofer, Jubilar Peter Kuchler, Generalvikar Dr. Erich Linhardt und

MMag. Anthony Nwachukwu (Pfarrverband Turnau) mit einer Abordnung der FF Neudorf

SEITE 16


125 Jahre Freiwillige Feuerwehr Breitenau

Mit einem Festgottesdienst, Festakt, Fetzenmarkt und Radio-Steiermark

Wurlitzer feierte die Freiwillige Ortsfeuerwehr Breitenau ihr 125-Jahr-Jubiläum.

1897 von Josef Schaffer gegründet, erlebte

die Wehr zahlreiche Höhen und Tiefen,

darunter jene vom Jahr 1958, wo die Feuerwehr

selber von der Hochwasserkatastrophe

betroffen war.

Zur Jubiläumsfeier konnte HBI Philipp

Sitka zahlreiche Ehrengäste, darunter

NAbg. Jörg Leichtfried, LBDir. Reinhard

Leichtfried, Bürgermeister Alexander

Lehofer und die Spitzen von Polizei,

Bergwacht, Rotem Kreuz und Bergrettung

begrüßen. Im Jubiläumsjahr deponierte

die FF Breitenau ihren größten Wunsch

– den Um- und Zubau des bestehenden

Rüsthauses, um den aktuellen Anforderungen

auch weiter gerecht werden zu

können. Die Mindestkosten von 1,2 Mio €

sollen sich die Gemeinde, das Land Steiermark

und der Bund teilen. Hoffentlich

findet der berechtigte Wunsch Gehör bei

den zuständigen Stellen. Die 83 Kameradinnen

und Kameraden bringen mit ihrer

Einsatzfreude jedenfalls die entsprechende

Energie auf. Als erste Jubiläumsgabe

stellte sich die Marktgemeinde Breitenau

mit 10.000 € für notwendige Anschaffungen

ein. In seiner Festansprache erinnerte

Kommandant Sitka auch an die 9 Siege

beim Landesleistungsbewerb und die

130 ersten Bewerbsplätze. Es gab auch

viele Ehrungen, darunter jene vom Land

Steiermark für Ehren-HBI Josef Jurinec,

HBI Philipp Sitka und Josef Hörmann

sen., sowie für August Kraudinger für

60 Jahre Zugehörigkeit.

Ernst Grabmaier

Thomas Stipsitz

in der Breitenau

Am 21. und 22. Oktober ist der

bekannte Kabarettist mit seinen

„Stinatzer Delikatessen“ zu Gast

in der Breitenau. Das Programm ist

eine kleine Werkschau der burgenländisch-steirischen

Mischung, gewürzt

mit Ausblicken auf das neue

Soloprogramm, also quasi ein „Best

of“. Beginn ist jeweils um 19 Uhr im

Barbarasaal St. Erhard.

Karten sind bei Ö-Ticket sowie bei

den Raiffeisenbanken erhältlich.

© Ingo Pertramer

Ende einer Traditionsbäckerei

90 Jahre war die Bäckerei Strassegger

in der Breitenau eine wichtige

Säule in der Grundversorgung mit Brot

und Gebäck. Mit Anfang September 2022

ging Bäckermeister Peter Strassegger in

Pension. Mit seiner Gattin und seinem engagierten

Team betrieb er auch ein Café,

das zum Treffpunkt vieler Breitenauer und

Gäste wurde. Mangels Nachfolge musste

er seinen Betrieb schließen. Bürgermeister

Alexander Lehofer, Vize Brigitte

Hörmann und GK Martin Bodlos dankten

Peter Strassegger für die jahrelange

Grundversorgung und gute Zusammenarbeit

mit den Breitenauer Vereinen und

wünschten alles Gute für die Zukunft.

Bücherzelle in der Breitenau

© Gemeinde Breitenau

Um die seit vielen Jahren nicht

mehr benutzte öffentliche Telefonzelle

einer neuen sinnvollen Verwendung

zukommen zu lassen, wurde

beschlossen, sie zu einer Bücherzelle

umzuwandeln. Die beiden Gemeinderätinnen

Mag. Susanne Präsent-Winkler

und Sonja Ebner haben selbst Hand

angelegt und für ein ansprechendes

Äußeres gesorgt. Die Tischlerei Harald

Ebner hat sich des Innenlebens angenommen.

Ein dazu passendes Bankerl daneben

lädt zum Schmökern ein. Dank vieler

Buchspenden konnte die Zelle auch schon

gut bestückt werden. In der Bücherzelle

können rund um die Uhr Bücher ausgeliehen

oder ausgetauscht werden.

Mitte September fand offizielle Eröffnungsfeier

gemeinsam mit Kindern der

Volksschule Breitenau statt.

SEITE 17


SEITE 18


SEITE 19


PERNEGG

E- Bike-Übungsfahrt

der Naturfreunde Pernegg

Die Pernegger Naturfreunde haben

gemeinsam mit der Easy Drivers Fahrradschule

einen E-Bike Kurs durchgeführt.

13 begeisterte E-Biker haben das Angebot

angenommen. Im Theoriebereich

wurde die richtige Ausrüstung von Bike

und Fahrer ausführlich behandelt, wobei

einige Tipps für viele noch unbekannt

waren. Bei den Übungsfahrten wurde das

Eigenkönnen und der richtige Umgang bei

brenzligen Situationen geübt. Eine gelungene

Aktion, waren sich alle einig.

Bgm. Eva Schmidinger überreichte

Obmann Günter Gallaun den Ehrenring

SC Pernegg:

Jubiläum

Vor zwei Jahren beging der Sportclub

Pernegg 1960 sein 60. Jubiläum. Coronabedingt

war es aber 2020 leider nicht möglich,

dies gebührend zu feiern. Nun, zwei

Jahre später, wurde dies mit einem Fest

in Blau-Weiß kräftig nachgeholt. Höhepunkt

der Feierlichkeiten war die Verleihung

des Ehrenringes der Gemeinde Pernegg

an den Obmann Günter Gallaun, der

schon über 40 Jahre maßgeblich am Erfolg

des sportlichen Geschehens mitwirkt. Bürgermeisterin

Eva Schmidinger sprach den

speziellen Dank der Gemeinde für diese

außergewöhnliche Leistung aus. Ein weiterer

Höhepunkt war die Übergabe einer

neuen Dress-Garnitur durch Prok. Martin

Illmaier von der Raiba Bruck-Trofaiach. Die

Mannschaft bedankte sich in einem tollen

Spiel mit einem 5:0 (1:0) Sieg gegen

das Ausseerland mit den Torschützen Mani

Messner, Kapitän Stako Katic und Jakob

Schneller. Der Pernegger „FRAJO“ sorgte

für musikalische Unterhaltung und kulinarisch

war der Schweinsbraten aus der

„Kistensau“ ein Hit.

Kapitän Stako Katic, Obmann Günter

Gallaun und Prok. Martin Illmaier

SEITE 20

Hans Scheuch wird

neuer AK-Direktor

Ab Juli 2023 wird Dr. Hans Scheuch

die Führung der steirischen Arbeiterkammer

übernehmen. Mit 1. Oktober wurde der

in Neudorf bei Passail lebende Jurist und

Passailer Gemeinderat

zum Stellvertreter

von Wolfgang Bartosch

bestellt und

wird ihm nach dessen

Pensionierung als

Direktor nachfolgen.

© AK/Radspieler


ANITA RINNER:

EINE ERFOLGREICHE „WELTRAUM-JURISTIN“

Raumfahrt ist die große Leidenschaft von Anita Rinner. Als Juristin und Lehrbeauftragte

für Weltraumrecht und Weltraumpolitik kann sie zwei spannende Bereiche verbinden.

© Foto Andrea

© Foto Andrea

Anita Rinner hat das erlebt, was sich

viele wünschen: einmal schwerelos zu

sein. Im Rahmen einer Parabelflug-

Kampagne in Bordeaux, die gemeinsam

mit der International Space University

(ISU), der Europäischen Weltraumorganisation

(ESA) und der französischen

Weltraumagentur (CNES) durchgeführt

wurde, hatte sie die Möglichkeit, mehrere

Parabelflüge zu absolvieren. Doch

wie kommt eine junge Juristin und gebürtige

Fladnitzerin dazu?

Nach dem Besuch der Hauptschule

Passail und der HLW Weiz hat Anita

Rinner ein Studium der Rechtswissenschaften

in Graz absolviert. Im Rahmen

des Studiums wurde eine Vorlesung

über Weltraumrecht und Weltraumpolitik

von Univ. Prof. Dr. Christian Brünner,

einem der Pioniere in diesem Bereich,

angeboten. Da sie sich für Naturwissenschaften

schon immer interessiert hat,

entschloss sie sich, diese Vorlesung

zu besuchen – und daraus ist geradezu

eine Leidenschaft entstanden. Als

Absolventin der Raumfahrt-Universität

in Straßburg kann sie nun beide Bereiche

– die bodenständige Juristerei und

Im Rahmen des Jugendforums in Passail hielt Anita Rinner einen spannenden Vortrag

© Rinner

die innovative Raumfahrt – verbinden.

„Besonders begeistert mich, dass man

die Erkenntnisse aus der Raumfahrt auf

die Erde übertragen kann. So kommen

z.B. sehr viele Forschungsdaten aus

der Wasseraufbereitung aus der Raumfahrt“,

so die „Weltraum-Juristin“.

Auch wenn sie mit ihrer Familie seit

einigen Jahren in Graz wohnt, ist sie

mit der Region stark verwurzelt. „Wir

verbringen unsere Freizeit sehr gerne im

Almenland und sind an den Wochenenden

häufig zum Wandern oder Schifahren

auf der Teichalm unterwegs“.

Schwerelos auf einem Zero-G Flight

Zur Person:

Mag. Anita Rinner stammt aus Fladnitz

an der Teichalm. Sie studierte Rechtswissenschaften

und ist Lehrbeauftragte

für Weltraumrecht und Weltraumpolitik

an der Karl-Franzens-Universität

Graz. Seit knapp 10 Jahren ist sie in der

Kanzlei Muhri & Werschitz als Juristin

tätig. Zudem ist sie Absolventin der Internationalen

Raumfahrt-Universität in

Straßburg sowie Mitglied der Österreichischen

Delegation zum UN-Komitee

für die friedliche Nutzung des Weltraums

in Wien. Sie hat zwei Kinder und

lebt in Graz.

Rückblick der Landjugend Tulwitz

Viel los war in den letzten Monaten

bei der Landjugend Tulwitz. Den Auftakt

machte der 4x4 Bezirksentscheid, der

heuer wieder in Tulwitz stattgefunden

hat. Unglaubliche 14 Teams haben daran

voller Freude teilgenommen und zur

großen Freude aller konnte sich eine der

vier Tulwitzer-Gruppen sogar den Sieg

sichern. Der zweite Platz ging nach Übelbach

und der dritte nach Großstübing.

Weiter ging es mit dem nächsten Highlight,

der Tannenzweigrallye, die heuer

von den Tulwitzern nach zweijähriger

Pause wieder veranstaltet wurde. Die

Strecke verlief von Passail über Tulwitz

nach Semriach und von dort weiter nach

Peggau und über Übelbach nach Rothleiten.

Weiter ging es nach Breitenau und

dann über die Teichalm zum Gasthaus

Donner, wo die Siegerehrung stattfand.

Das Tulwitzer Mädlsteam holte sich den

guten siebenten Platz.

Nach zwei sehr langen Jahren konnte das

Feicht’s Fadl Fest endlich wieder stattfinden

– die Freude war riesig und das Fest

legendär. Für eine Top-Stimmung sorgten

„Die Joglländer“. Ein großer Dank geht

an die motivierten Mitglieder, ohne die

so ein Fest nicht möglich wäre. Weiters

bedankt sich die LJ Tulwitz bei der Familie

Tengg, welche die Festgäste kulinarisch

verwöhnt hat. Es war ein Fest wie noch

nie zuvor – ein großes Dankeschön an die

unzähligen Partygäste.

SEITE 21


FLADNITZ/T.

Rekord-Besuch beim

Fladnitz-Tulwitz-Tyrnauer Familiensportfest

Nach zwei Jahren Pause war es endlich wieder soweit! Die ÖVP-Ortsgruppe Fladnitz-Tulwitz-Tyrnau

organisierte heuer ihr 30. Jubiläums-Familiensportfest, dieses Jahr auf der Festwiese in Tulwitz.

Von einer Riesenrutsche, Hupfburgen und

Schminken bis zu lustigen Geschicklichkeitsspielen,

Gratis-Eis und Glückshafen

war für die Kinder einfach all´ das, was

ihr Herz begehrte, vorhanden. Die drei

Hauptpreise bei der Verlosung unter

jenen Kindern, welche an der Traktor-

Oldtimer-Fahrt teilgenommen haben,

bildeten ein Paar Alpinski mit Bindung,

ein Tablet sowie ein Hoverboard.

Der Ortschafts-Vergleichskampf Fladnitz-Tulwitz-Tyrnau

drehte sich dieses

Jahr um ein hochaktuelles Thema „Unsere

Gemeinde ist Energie-autark“! Die

drei Teams mussten so schnell als möglich

eine Wasserleitung installieren und

das Wasser auf ein Wasserrad pumpen.

Dessen Glühbirne zuerst leuchtete, hatte

gewonnen. Danke an Michael Gschaidbauer

für seine alljährlich äußerst kreativen

Ideen und die perfekte Vorbereitung.

Auch Vzbgm. Andreas Hafenthaler

beteiligte sich an diesem Wettbewerb und

konnte mit seinem Team den Sieg davon

tragen! Die Tulwitzer Bäurinnen verwöhnten

die vielen Besucher unter dem Motto

„Jubiläumsklassiker “ mit leckeren

Schnitten und Bäckereien. Die „Musi

8063“ aus Eggersdorf und die Trachtenkapelle

Fladnitz/T. sorgten für die musikalische

Umrahmung.

Der absolute Höhepunkt war auch 2022

wieder die große Eintrittskartenverlosung

mit einer trächtigen Kalbin als Hauptpreis.

Der glückliche Gewinner kam mit

Guntram Stückler jun. diesmal aus dem

Ort Fladnitz/T. Der zweite Preis, ein Hisense

70”-Fernseher im Wert von EUR

1.000,--, spendiert von der Tischlerei

Zottler, Bürgermeister Peter Raith und

der ÖVP-Ortsgruppe, ging dieses Mal in

die Tyrnau, zu Frau Claudia Rachoinig.

Die ÖVP-Ortsgruppe Fladnitz-Tulwitz-Tyrnau

möchte sich auf diesem Wege recht

herzlich bei allen Firmen und Privatpersonen

für die großzügigen Spenden und

Preise, bei allen Funktionären und Helfern

für die tatkräftige Mitarbeit sowie

bei den vielen Besucherinnen und Besuchern

für ihr Kommen beim diesjährigen

Jubiläums-Familiensportfest bedanken!

Bgm. Peter Raith

Familienförderung bereits

zum 23. Mal überreicht

Urbane Fusion-Küche

beim Pierer auf der Teichalm

Ende August sorgte die OFYR-

Grillerei auf der Latschenhütte für einen

fulminanten Auftakt eines zweitägigen

Gourmet-Pop-up-Events. Rund um Feuer

und Flammen begeisterte Eduard Dimant,

Küchenchef und Miteigentümer des Wiener

Hotspot-Restaurants „Mochi“ am

26. August mit Oktopus-Gerichten und

unkonventionellen japanischen Beilagen,

während Fleischhacker-Größe Robert

Buchberger mit handwerklicher Grillmeisterkunst

urige Hüttenatmosphäre

höchster Qualität aufkommen ließ. Am

Samstag, den 27. August, überraschte

Eduard Dimant nicht nur Hotelgäste,

sondern auch Gourmets aus der Region

mit kulinarischer Almfrische der außergewöhnlichen

Art. Gemeinsam mit dem

Küchenmeister des Hotels, Georg Stückelberger,

wurden am zweiten Abend des

völlig ausgebuchten Pop-up-Gourmetevents

ausgefallene Kreationen kredenzt

– von „Ceviche vom Wolfsbarsch mit

Yuzu“ über „Beiried mit Wasabimousseline“

bis hin zu „Melanzanisteak mit Wakame“.

Das Unerwartete war Programm

und beeindruckte mit kulinarischen Highlights

von der Gesamtgestaltung bis ins

kleinste Detail des 6-Gang-Menüs. Alfred

und Franz Pierer sowie Siegfried Wurm,

Geschäftsführer der OFYR Events, freuten

sich über die erfolgreichen Kulinariktage.

Am ersten Schultag konnte Bürgermeister

Peter Raith im Beisein von

GK Waltraud Rinner an die Eltern von

14 Schülerinnen und Schülern zum

insgesamt 23. Mal die Fladnitzer Familienförderung,

landläufig „Taferlklasslerschilling“

genannt, im Schulhof der

Volksschule überreichen. 300 Euro in

Form der „Fladnitzer Geschenksgutscheine“

im Gesamtwert von 4.200 Euro

wurden seitens der Gemeinde Fladnitz

an der Teichalm als Schulanfangsunterstützung

zur Verfügung gestellt.

Die Auszahlung in Fladnitzer Gutscheinen

bedeutet auch, dass sämtliche

Wertschöpfung bei den Gewerbetreibenden

im heimischen Gemeindegebiet

verbleibt.

Die Gemeinde und Bürgermeister Peter

Raith wünschen nicht nur den Erstklasslern,

sondern allen Fladnitzer Schulkindern

ein angenehmes Schuljahr 2022/23,

viel Freude, Gesundheit und großen Erfolg

beim Lernen! Vor allem jedoch auch ein

unfallfreies Gehen und Fahren zur und

von der Schule.

© Pierer

SEITE 22


SEITE 23


© Frankl

Firma Willingshofer

ist Unternehmen

des Monats

Die in der Gemeinde Gasen ansässige

Willingshofer GmbH hat sich vom

kleinen Landmaschinen- und Schlossereibetrieb

zum international tätigen

Unternehmen entwickelt und baut Sonderanlagen

für Kunden auf der ganzen

Welt. Seit mehr als 100 Jahren ist der

Betrieb in Familienhand und wird in

vierter Generation äußerst erfolgreich

geführt. Mit über 100 Mitarbeitern ist

er auch ein wichtiger Arbeitgeber in der

Region.

Im Monat Juni wurde das Traditionsunternehmen

von der Steirischen Wirtschaftsförderung

(SFG) als „Unternehmen

des Monats“ ausgezeichnet.

Neuer Jugend-Bürgermeister in Gasen gewählt

Die „Expedition Gasen“ wurde 2008 ins Leben gerufen. Ein fixer Programmpunkt

ist die Jugend-Gemeinderatssitzung mit Wahl des Jugend-Bürgermeisters.

Die „Expedition Gasen“ ist ein Projekt

vom Dorf- und Gemeindeentwicklungsverein

mit Unterstützung von der Landjugend

Gasen, das ursprünglich für die

Jugend (3. und 4. Klasse Hauptschule)

im Jahr 2008 ins Leben gerufen wurde.

Es wird aufgezeigt, wie lebenswert Gasen

ist und was der Ort alles zu bieten hat.

Mittlerweile werden auch alle, die nach

Gasen zugezogen sind, zu dieser Expedition

eingeladen.

Bei der bereits achten Expedition, die

am 5. und 6. August stattfand, nahmen

26 Jugendliche und 9 zugezogene Personen

teil. In den zwei Tagen wurden Betriebe

besucht, bei denen es Lehrstellen gibt.

Es wurden die Aufgaben der Gemeinde genau

unter die Lupe genommen und auch

die Ortsgeographie und das Vereinsleben

wurden bestmöglich vorgestellt. Besuche

bei der Nahwärme, der Kläranlage, beim

großen Ortswasserbehälter, dem Bauhof

und beim Stoanihaus machten das Programm

sehr vielseitig. Ein weiteres Highlight

war, als ältere Personen von ihrer

Jugendzeit erzählten, denn da waren

die Zuhörer „Mux-Mäuschen-Still“! Übernächtigt

wurde im Sporthaus Gasen. In

aller Hergottsfrüh ging es dann gleich

wieder weiter und zwar zum Sonnenaufgang

auf den Streberkogel. Großen Anklang

fand auch die Gasen Rallye, bei der

es nicht um Geschwindigkeit geht, sondern

darum, 15 Gehöfte auf den kürzesten

Weg zu finden. Oft entscheiden aber

erst die vielen Zusatzfragen über den

„Rallye-Sieger“!

Bei der Jugendgemeinderatssitzung, die

von Bürgermeister Erwin Gruber geleitet

wurde, wurden Themen wie Flächenwidmungsplan,

Straßenerhaltung, Gemeindeeinnahmen

u.- ausgaben, Schule, Sozialleistungen

und vieles mehr behandelt.

Die Wahl des Jugendgemeindevorstandes

hat folgendes Ergebnis gebracht: Für die

nächsten zwei Jahre wurde als Jugend-

Bürgermeister Dominik Ebner gewählt,

sein „Vize“ ist Katharina Pölzl und der

Jugend-Gemeindekassier heißt Hanna

Scheutz.

Martin Pöllabauer

Herbstzentralviehmarkt

in Gasen

Einer der Höhepunkte im Jahresverlauf

ist der traditionelle Herbstzentralviehmarkt

in Gasen. Am 12. September

war es wieder soweit und bereits zum

46. Mal kamen wieder unzählige Landwirte

und Besucher in die Gemeinde.

Unter allen Landwirten, die ein Vieh aufgetrieben

hatten, wurde als besonderes

Geschenk ein Kalb verlost – diesmal

durfte sich Familie Köberl aus Gasen über

diesen Gewinn freuen. Insgesamt wurden

53 Rinder aufgetrieben und 51 Tiere verkauft.

23 Personen holten einen Winker

ab und zeigten damit Kaufinteresse.

Schlussendlich kauften 11 verschiedene

Händler bzw. Landwirte tatsächlich.

Familie Köberl aus Gasen durfte sich über ein Kalb als Hauptpreis der Vorlosung freuen

SEITE 24


Autohaus Auer feierte Neueröffnung

Bereits im Oktober des Vorjahres hat Hubert Auer den Traditionsbetrieb Autohaus Brandtner in Semriach

übernommen. Kürzlich erfolgte nun die große Neueröffnungsfeier mit Umbenennung in Autohaus Auer.

SEMRIACH

Kundenzufriedenheit steht bei Herbert

Auer an höchster Stelle. Und dass dies

beim Autohaus Auer der Fall ist, bewies

die gut besuchte Neueröffnungsfeier, der

nicht nur zahlreiche zufriedene Kunden

beiwohnten, sondern auch Freunde, Geschäftspartner

und viele Gäste aus nah

und fern. Nachdem eine große Feier im

Vorjahr im Zuge der Übernahme coronabedingt

leider nicht möglich war, wurde

dies nun ein Jahr später gebührend nachgeholt

und bei dieser Gelegenheit auch

gleich die Umbenennung von Autohaus

Brandtner in Autohaus Auer besiegelt.

Natürlich ließen es sich auch Bürgermeister

Gottfried Rieger und der Gemeindevorstand

nicht nehmen, zur Neueröffnung

persönlich zu gratulieren.

Zum Auftakt spielten die Semriacher

Weisenbläser auf, bevor das Gebäude

von Josef Rinner gesegnet wurde. Danach

sorgte die Gruppe „Oberkrainer Power“

ordentlich für gute Stimmung und die

Fleischerei Höfler mit köstlichen Grillspezialitäten

für das leibliche Wohl. Mit

einer Hüpfburg hatten auch die kleinen

Gäste großen Spaß.

Bgm. Gottfried Rieger und der Gemeindevorstand gratulierten herzlich zur Neueröffnung

Autohaus Auer –

bewährt verlässlich

Auch wenn sich der Name geändert hat,

das Team und die fachlichen Leistungen

bleiben natürlich unverändert auf hohem

Niveau. Als KFZ-Meister und Karosseriebautechnik-Meister

mit über 20-jähriger

Berufserfahrung verfügt Herbert Auer

über ein großes Fachwissen und ist ein

kompetenter Ansprechpartner in allen

Fragen rund ums Auto. Gemeinsam mit

dem bewährten 12-köpfigen Team wird

ein Rundum-Service in allen KFZ-Bereichen

geboten. Als Vertragspartner der

Marken Mitsubishi, Hyundai und Suzuki

finden sich hier neben Neu- und Vorführwagen

auch zahlreiche Gebrauchtwagen

mit Garantie und als Werkstatt für alle

Marken wird neben fachgerechten Reparaturen

die Pickerl-Begutachtung nach

§57a durchgeführt. Auch verfügt man

über eine hauseigene Lackiererei und

Spenglerei. Ein Reifenservice und eine

moderne Waschanlage runden das vielfältige

Angebot ab.

Im Rahmen der Eröffnungsfeier gab es auch eine

Autoschau

Joe Rinner segnete die Räumlichkeiten

„Wichtel Willibald“

Kinderbuch von Brigitte Gottsbacher

Mit „Wichtel Willibald – Moosleute

und Wichteltreffen“ hat Brigitte Gottsbacher

bereits ihr zweites Kinderbuch

herausgegeben. „Die Idee zur Geschichte

von Wichtel Willibald ist entstanden, als

ich einen Dachs durch unseren Garten

huschen sah. Und dass ein Wichtel in

der Böschung wohnt, wusste ich in dem

Moment, als wir uns damals entschlossen

hatten, den Grund zu kaufen“, so die

Autorin, die seit 2012 in Semriach wohnt.

Das Schreiben und Illustrieren von Geschichten

ist für sie ein Ausgleich zu

ihrem Arbeitsalltag als Sozialpädagogin.

Zum Inhalt: Wichtel Willibald ist schon

ganz aufgeregt, denn schon bald muss

er sich auf den Weg zum Wichteltreffen

machen. Als er schon fast aufbruchbereit

ist und die Tür zu seiner Wichtelwohnung

öffnen will, merkt er, dass diese von einem

heruntergefallenen Ast versperrt ist.

Nun ist guter Rat teuer, denn ohne Hilfe

wird Willibald seine Behausung nicht verlassen

können. Doch zum Glück gibt es ja

noch seinen manchmal etwas mürrischen

Nachbarn, den Dachs ... Wichtel Willi-

bald erlebt eine aufregende Reise zum

Wichteltreffen, schließt Freundschaften

und erfährt großen Zusammenhalt unter

den Waldbewohnern.

Neben „Wichtel Willibald – Moosleute

und Wichteltreffen“ hat Brigitte Gottsbacher

Kurzgeschichten über Leni Wunderbar

verfasst, ein Kinderbuch über

Semriach geschrieben und an der Kids

Mountain Challenge 2021 und der Kids

Water Challenge 2022 mitgewirkt.

Bestellbar ist das der „Wichtel Willibald“

über jede Buchhandlung.

Semriacher Pensionisten

unterwegs in Kärnten

Ein Ausflug der Semriacher Pensionisten

am 10. September begann,

nach mehreren Regentagen, um 8 Uhr

morgens bei starker Bewölkung. Das

Ziel war Friesach in Kärnten, welches,

vorbei bei Judenburg und über den Neumarkter

Sattel, am Vormittag bei strahlendem

Sonnenschein erreicht wurde.

Die erste Station war die Schokolademanufaktur

„Craigher“. Dort wurde den

Semriachern die Herstellung der Schokolade

von der Bohne bis zur süßen

Spezialität gezeigt. Alle Produkte wer-

den mit viel Liebe und Herzblut in reiner

Handarbeit hergestellt. Es wird weder für

die Produktion noch für die Verpackung

eine Maschine verwendet. Nach dem Mittagessen

im nahen „Speckladle“ ging es

zur zweiten Station, der Brauerei in Hirt.

Die Privatbrauerei „Hirt“ ist eine der ältesten

Brauereien in Österreich, wo seit

750 Jahren Bier mit echter Leidenschaft

und viel Qualität gebraut wird. Der Chef

selbst vermittelte viel Fachwissen über

die Braukunst. Mit Kostproben traten alle

wieder die Reise nach Hause an.

SEITE 25


&22

WELOVEMELODIES IM ALMENLAND!

Das Almenland Songwriting Camp geht vom

16. – 22. Oktober mit vielen Highlights bereits in Runde 6!

Auch diesmal hat Initiator Bernhard

Wittgruber wieder eine hochkarätige

Gästeliste zusammengestellt: Ina Regen,

Flinte, Alle Achtung, die Fäaschtbänkler,

Julian Grabmayer und viele weitere Talente

aus der Region und aller Welt nehmen

teil. Textdichter, Sänger und Musikproduzenten

werden eine Woche lang die

Köpfe zusammenstecken, um neue Lieder

zu kreieren. Einige der Songs sollen dann

auch gleich beim Abschluss-Event am

21. Oktober in der Passailer Raabursprunghalle

zum ersten Mal live präsentiert

werden. Auch in den vergangenen

Jahren war dieser Abend immer ein absolutes

Highlight.

Wittgruber selbst ist manchmal erstaunt

darüber, wie gut sich sein Projekt entwickelt

hat: „Als ich vor sechs Jahren

mit den Songwriting Camps angefangen

habe, hätte ich nicht zu träumen gewagt,

wie wunderbar das Ganze wachsen würde.

Dabei geht es nicht nur um die offensichtlichen

Erfolge in Bezug auf Streams

und Bekanntheitsgrad. Das Netzwerk, das

wir geschaffen haben, ist vor allem zwischenmenschlich

ein großes Geschenk.

Ohne die Unterstützung aus der Region

wäre das alles nicht möglich gewesen.“

Die Berliner Songwriterin Alexa Voss von

der Band „Flinte“ arbeitet bereits seit

drei Jahren mit Bernhard Wittgruber

Auch Ina Regen wird wieder mit dabei sein

und beim Abschluss-Event auftreten

zusammen. Auch sie ist immer wieder

begeistert: „Das welovemelodies Camp

ist etwas ganz Besonderes. Bernhard hat

eine große Gabe, die richtigen Menschen

zusammen zu bringen und das Almenland

und vor allem seine Bewohner sind einfach

magisch. Ein wundervoller Ort für

Kreativität und Austausch!“

Es wird auch diesmal wieder rund ums

Camp spannende Veranstaltungen geben,

auf denen man die Gäste live erleben

kann. Aktuelle Informationen unter:

www.welovemelodies.com.

Events:

18.10.: „HAM & JAM“

ab 20 Uhr beim Postwirt

Fladnitzer Str. 61, 8162 Passail

Gute Musik, gutes Essen, gute

Drinks.

Fotos © welovemelodies

19.10.: „FÜR RUM & ERICH“

ab 20 Uhr in der Pension Elmer

Schrems 33, 8163 Fladnitz/T.

Rum und andere Drinks! Open

House in Schrems beim Erich.

21.10.: „DIE WELOVEMELODIES

SHOW“ ab 20 Uhr in der

Raabursprunghalle,

Weizer Straße 46, 8162 Passail

Das große Abschluss-Event mit

Live-Musik und vielen Überraschungen.

Auf der Bühne zu sehen und

hören sind Ina Regen, Flinte,

Alle Achtung, Oimara u.v.m.

SEITE 26


Landjugend Bezirk Weiz:

Forstentscheid in Fischbach

MOMOOD Photography

Tipps von Ihrer

Physiotherapeutin

Katrin Schmidt-Deutsch

Der heurige Forstentscheid des Landjugendbezirks

Weiz fand am 4. September im Rahmen des Ägidykirtags

in Fischbach statt. Die Teilnehmer mussten ihr

Können mit der Motorsäge und forstliches Wissen bei

sechs Stationen unter Beweis stellen. Unglaubliche

37 Teilnehmer kämpften um den heißbegehrten Bezirkssieg.

Den Sieg bei den Damen sicherte sich erneut

Bernadette Schmid von der Landjugend Ortsgruppe

Heilbrunn. Den zweiten Platz belegte Daniela Pessl

(OG Heilbrunn) und den dritten Platz Lena Binder

(OG Gasen). In der Burschenwertung gewann den ersten

Platz Bernhard Pöllabauer von der Ortsgruppe Gasen,

gefolgt von Daniel Ebner (OG Gasen) und Johannes Sommersguter

(OG Fischbach). In der Gästeklasse absolvierte

Thomas Pansy souverän die Stationen.

Unter allen teilnehmenden Landjugendmitgliedern wurde

eine Motorsäge verlost. Stefan Hofer (OG Krottendorf-

Thannhausen-Naas) durfte sich über diesen tollen Preis

freuen.

Liebe Leserinnen, liebe Leser!

Herbstzeit ist Wanderzeit. Wandern erfreut sich ja

immer größerer Beliebtheit. Vollkommen zu Recht:

Wandern ist eine kostengünstige Möglichkeit viele

positive Effekte in Körper und Psyche auszulösen.

Die WHO beschreibt die Gesundheit als Zustand des

vollständigen körperlichen, geistigen und sozialen

Wohlbefindens. Da kann man sich schon vorstellen,

dass regelmäßiges Wandern dazu einen wertvollen

Beitrag leisten kann.

HERBSTZEIT – WANDERZEIT!

Neues Kursprogramm der

Fachschule Naas und des

Ländlichen Fortbildungs-Instituts

Kräuterworkshop

Termin: Mittwoch, 5.10.2022, 16 bis 19 Uhr

Referentin: Dipl. Päd. Theresia Zünterl

Kinderkochkurs

Alter: ca. 8 bis 12 Jahre

Termin: 7.10.2022, 14 bis 17 Uhr

Referentin:

Dip.-Päd. Ing. Andrea Marchat,

Kosten: 20 € pro Person exklusive

Lebensmittelkosten, inkl. Rezeptblätter

Putzmittel ökologisch herstellen

Termin: Dienstag, 11.10.2022, 17 bis 19.30 Uhr

Referentin: Dipl.-Päd. Angela Hippacher

Kosten: 30 € pro Person inklusive Material

Mitzubringen sind drei Sprühflaschen

Rund um den Striezel

Termin: 15.10.2022, 9 bis ca. 13 Uhr

Referentin: Dipl. Päd. Stefanie Reiterer

Kosten: 40 € pro Person, exkl. Lebensmittelkosten

Die Kurse finden in der Fachschule Naas,

In der Weiz 109a, 8160 Weiz statt.

Anmeldungen bitte unter Tel. 03332/62623-4603 oder

E-Mail: oststeiermark@lfi-steiermark.at.

Das komplette Programm zum Download gibt es auf

www.fachschulen.steiermark.at.

Fachschule Naas:

Ready to move

Der dritte Schultag wurde in der Fachschule Naas

gleich für das Projekt „Ready to move“ genutzt, das

in Zusammenarbeit mit BVAEB, SVS und dem Gesundheitsförderungsfonds

Steiermark durchgeführt wird.

Ziel des Projektes ist, den Lebensraum Schule für alle

Beteiligten positiv zu gestalten und dadurch gesunde

und motivierende Arbeits- und Lernbedingungen zu

schaffen. Weiters sollen persönliche Fähigkeiten, Können

und Eigenverantwortung der Schüler im Hinblick auf

gesundheitsbewusstes, eigenverantwortliches Verhalten

gefördert und ein gutes, gewinnbringendes Miteinander

sichergestellt werden. Bei den ersten drei Workshops

standen die Themen Mobbing, Selbstverteidigung und

Substanzmissbrauch im Vordergrund.

© pixabay

Wandern hat nachgewiesenermaßen positive Wirkungen

auf den gesamten Organismus. Hier nur eine

Auswahl:

• Wandern beeinflusst alle Risikofaktoren für

Herzkreislauferkrankungen positiv: etwa Blutdruck,

Übergewicht, Fettstoffwechsel- und

Zuckerstoffwechselstörungen.

• Wandern trainiert Muskeln und Gelenke. Die

Beinmuskulatur, aber auch die gesamte Haltemuskulatur

wird gestärkt. Durch das Gehen

findet eine Stoßbelastung der Wirbelsäule

statt. Das aktiviert die Knochen und stellt eine

gewisse Osteoporose Prophylaxe dar.

• Ganzjährige regelmäßige moderate Bewegung

begünstigt ein funktionsfähiges und weniger

infektanfälliges Immunsystem.

• Durch die gleichmäßige Bewegung werden

Stresshormone abgebaut und Glückshormone

ausgeschüttet.

• Zusätzlich finden sich vermehrt Studien über

die positiven Effekte von einem Aufenthalt im

Wald.

Bleiben Sie aufrecht und bewegt, genießen Sie unsere

schöne Landschaft und tun Sie sich regelmäßig

was Gutes!

Ihre Physiotherapeutin

Katrin Schmidt-Deutsch

0664/73842764

SEITE 27


Herbst-Autoschau

im Autozentrum Harb

War man am 17. und 18. September

in Weiz unterwegs, sah man auf den

Straßen hauptsächlich Mercedes-Benz

und Kia-Fahrzeuge – kein Wunder, lud

doch das Autozentrum Harb wieder zur

Herbst-Autoschau. „Rund 500 Probefahrten

wurden an den zwei Tagen mit unseren

verschiedenen Modellen gemacht“, freuen

sich Manfred und Josef Harb über den

tollen Erfolg. Und geboten wurden den

zahlreichen Besuchern wieder so einiges.

So konnte nicht nur der neue Kia Niro EV,

sondern auch die familienfreundliche

Mercedes-Benz T-Klasse erstmals im

Rahmen der Autoschau präsentiert werden.

Mit Sturm und Maroni war auch für

das leibliche Wohl der Gäste gesorgt.

Manfred und Josef

Harb präsentierten

die brandneue

Mercedes T-Klasse

Berufsschulprämie

Zusammen.Weiter.Machen. ist ein

Leitsatz, der bei Winkelbauer auch für

die Lehrlingsausbildung grundlegend ist.

Bei Winkelbauer, dem Profi bei der Verarbeitung

von härtesten Stählen, genießt

die Lehre einen besonderen Stellenwert.

Die jungen Nachwuchstalente werden

von langjährigen erfahrenen Lehrlingsausbildern

entlang ihres Werdegangs zur

Fachkraft begleitet. Ausgebildet wird auf

den modernsten Maschinen am Markt und

dazu ergänzend gibt es für die Fachkräfte

von morgen zahlreiche Benefits. So werden

zum Beispiel ausgezeichnete und

gute Erfolge in der Berufsschule mit einer

Prämie belohnt, die von Geschäftsführer

Michael Winkelbauer persönlich übergeben

wird. Wie auch in diesem Jahr: „Ich

gratuliere unseren Lehrlingen herzlich zu

ihren tollen Erfolgen in der Berufsschule

und bedanke mich für die ausgezeichnete

Arbeit, die sie und ihre Lehrlingsausbilder

bei uns im Betrieb leisten,“ so Winkelbauer.

Das Unternehmen bietet Lehrplätze

in sieben verschiedenen Lehrberufen

an. Mehr unter winkelbauer.com/future.

© Winkelbauer

Michael Winkelbauer (GF) und Johannes Burger (HR) gratulieren den Lehrlingen zum

erfolgreichen Berufsschulabschluss

SEITE 28


Steirischer Waldbauerntag

V.l.n.r.: Paul Lang,

Johann Seitinger,

Bernd Poinsitt,

Johann und Maria

Willingshofer, Silvia

Karelly, Franz

Titschenbacher,

Stefan Zwettler und

Josef Krogger

PR Panther für

Raminger & Hirzberger

Jährlich werden die besten PR-Projekte der Steiermark mit

dem PR-Panther ausgezeichnet. Aus 42 eingereichten Projekten in

fünf Kategorien wurden die überzeugendsten unter ihnen ausgewählt

und am 6. September prämiert. In der Kategorie „Nachhaltigkeit“

ging der PR-Panther an die Agentur Raminger & Hirzberger für

ihr Projekt „Kleiner Abdruck, große Wirkung – Estyria ist klimaneutral“.

Nach mehrfachen Auszeichnungen ein erneuter Beweis für die

Kreativität des Duos aus St. Ruprecht/Raab.

© WKO/Fischer

© Waldverband

Unter dem Motto „Menschen, Wälder, Zukunft

– wir entwickeln, gestalten und geben

Sicherheit“ veranstaltete der Waldverband Steiermark

gemeinsam mit der Gemeinde Fischbach

und dem Zivilschutzverband Steiermark den

Steirischen Waldbauerntag.

400 Besucher interessierten sich für das Festprogramm

des Waldbauerntages am Vormittag,

am Nachmittag bevölkerten mehr als 2.000

Menschen das Gelände von Sommersguter

Landmaschinen. Viele Höhepunkte verteilten

sich über den gesamten Veranstaltungstag.

Junge Führungskräfte des Waldverbandes Weiz

sprachen in einer Talkrunde über ihre Leidenschaft

für die Land- und Forstwirtschaft und

erzählten, warum sie sich in dieser großen Organisation

engagieren. Aus der Schweiz reiste

Volkswirtschaftsprofessor Dr. Mathias Binswanger

zum Waldbauerntag an, um das Festreferat

dieses feierlichen Tages zu halten. Mit dem

Titel „Wachstumszwang und die Entwicklung

des ländlichen Raums“ skizzierte er Ergebnisse

aus seinen Forschungen, die sich mit dem

Zusammenhang zwischen Wachstum und Glück

beschäftigen.

Familie Willingshofer

erhält Waldwirtschaftspreis

Einer der Höhepunkte war die Überreichung

einer besonderen Auszeichnung an Maria und

Johann Willingshofer, vulgo Grabenbauer, aus

Gasen: Sie dürfen für sich in Anspruch nehmen,

Steirischer Waldwirtschaftspreisträger 2022 zu

sein. Die Familie bewirtschaftet in Gasen einen

Betrieb mit Land- und Forstwirtschaft. Der

Waldbaureferent der Landwirtschaftskammer

Steiermark DI Josef Krogger sprach die Laudatio

und skizzierte, warum gerade die Familie

Willingshofer prädestiniert für diese besondere

Auszeichnung ist. Landesrat Johann Seitinger

überreichte mit den Spitzen der Landwirtschaftskammer

Steiermark und des Waldverbands

Steiermark diese besondere Ehrung.

Der Zivilschutzverband mit dem Sicherheitstag

stand im Mittelpunkt des Nachmittags. Professionell

präsentierten Einsatzorganisationen ihre

Fähigkeiten bei der Durchführung von Rettungseinsätzen.

Gefahrensituationen wurden ebenso

aufgezeigt wie die richtige Handhabung der Motorsäge

bei verspanntem Holz.

Bgm. Silvia Karelly, Zivilschutzverbands-GF Heribert

Uhl und Waldverband-Obm. Paul Lang bedanken

sich bei allen, die zum Gelingen dieses

Waldbauerntages beigetragen haben.

Generationen im Austausch

„Familienpatenschaften“ ist ein Projekt der

Chance B, welches seit 2020 freiwillig engagierte

Menschen mit Familien zusammenbringt. Familienpaten

unterstützen stundenweise bei der

Kinderbetreuung, ganz nach dem Motto „…weil

gemeinsam vieles leichter fällt“. Es entsteht

eine Win-Win Situation für alle: Eltern profitieren

durch planbare Pausen in ihrem Alltag, da

die Kinderbetreuung durch den Paten gesichert

ist. Paten hingegen profitieren vom Familienanschluss

und erfahren Wertschätzung für das, was

sie tun. Die Einsätze werden an die Bedürfnisse

der Familien und Paten angepasst. Möchten Sie

gerne Pate werden oder wünschen Sie sich einen

Paten für Ihre Familie? Dann wenden Sie

sich an die Chance B unter Tel: 0664/60 409 700,

E-Mail: freiwillig@chanceb.at. Nähere Informationen

online unter www.chanceb.at.

SEITE 29


SPORT

Bronze für Manfred Trieb bei der Rollenrodel-EM

Talent und eine ordentliche Portion Mut liegen Manfred, Markus und Gabriel Trieb

vom SV Tyrnau-Nechnitz im Blut und so konnten sie kürzlich wieder tolle Erfolge erzielen.

Nach den großartigen Erfolgen bei der

in Tyrnau abgehaltenen Rollenrodel-WM

im Vorjahr, bei der sich beide einen Stockerlplatz

holen konnten, zeigten die Lokalmatadore

Manfred und Markus Trieb

nun erneut ihr Können.

Am 3. September fand der Große Preis von

Europa im Rollenrodeln in Unterammergau

in Deutschland statt. Markus Trieb

holte sich in der AK 1 den Sieg und Manfred

Trieb in der AK 2 den zweiten Platz.

Dass das Talent in der Familie liegt zeigte

Manfred Trieb (re) holte sich die Bronze-Medaille bei der Europameisterschaft

Markus Sohn Gabriel, der sich in seiner

Klasse den fünften Rang holen konnte.

Mit diesen tollen Platzierungen haben

Markus und Manfred die Qualifikation

für die Europameisterschaft geschafft,

die bereits einen Tag später ausgetragen

wurde. Mit tollen Zeiten konnte Markus

den hervorragenden 8. Platz für sich verbuchen

und Manfred konnte mit einem

Top-Lauf sogar die unglaubliche Bronze-

Medaille holen. „Damit habe ich nie gerechnet,

die Freude war riesengroß“, so

Manfred. Auch im Team-Bewerb zeigten

die Athleten des SV Tyrnau-Nechnitz groß

auf. Gemeinsam mit der Weltmeisterin

Ricarda Ruetz aus Tirol gelang es Markus

und Manfred Trieb, Bronze zu holen.

„Es war eine der schnellsten Bahnen,

die wir je gefahren sind, mit ca. 95 km/h

Spitzengeschwindigkeit und einer Durchschnittsgeschwindigkeit

von 63 km/h. Es

war einfach großartig, nach unserer WM

Markus und Gabriel Trieb, die neuen

Steirischen Meister in Rollenrodeln

bei uns zuhause voriges Jahr wieder so

tolle Ergebnisse auswärts einzufahren“,

so die beiden Ausnahmeathleten.

Doch damit nicht genug. Eine Woche

später wurde in Obdach die Steirische

Meisterschaft im Rollenrodeln ausgetragen.

Gabriel und Markus Trieb zeigten

sensationelle Leistungen und holten sich

in ihren Klassen jeweils den Steirischen

Meistertitel und auch Manfred durfte

sich über die Bronzemedaille freuen.

Erfolgreiche Reiterinnen der PSG Almenland

Mariella Riedler mit ihrem Pony Latino

Besonders tolle Erfolge konnten in

den letzten Monaten zwei Reiterinnen

von der PSG Almenland verzeichnen.

Von der Europameisterschaft in Polen

zum Landesmeistertitel Ende August in

Hartberg und nun Vizemeisterin bei der

österreichischen Meisterschaft Pony

2022: Mariella Riedler und ihr Pony Latino

nutzten ihre Saison und gaben Gas!

Knapp hinter dem ersten Platz erritten

sie sich in den letzten beiden Tagen

den zweiten Platz bei der Staatsmeisterschaft

in Steyr. Das Training und die

harte Arbeit von Reiterin, Pony und ihren

Trainern hat sich hier auf jeden Fall gelohnt.

Auch Lena Knoll und ihre Bonne Amie

können mit tollen Erfolgen aufwarten.

Bei der Bundesländermeisterschaft für

ländliche Reiter im Springen in Ried am

Riederberg erhielt Lena die Auszeichnung

als beste Jugendliche in der kleinen Tour

und sie durfte auch in der steirischen

Mannschaft 1 mitreiten. Nur ein Wochenende

später holte sie sich in Aspang bei

der steirischen Landesmeisterschaft den

Landesmeistertitel Jugend in der Vielseitigkeit

und im Bewerb der Klasse V 90 gab

es für Lena und Bonne Amie den zweiten

Platz.

Herzliche Gratulation an beide Reiterinnen

zu diesen großartigen Erfolgen!

Lena Knoll und Bonne Amie

SEITE 30


SPORT

ALI MÖSTL ERFOLGREICH BEI DER

ZEHNFACH-IRONMAN-WM

38 Kilometer Schwimmen, 1.800 Kilometer

Radfahren und 422 Kilometer Laufen

– das sind die unglaublichen Distanzen,

die beim Zehnfach-Ironman

absolviert werden müssen. Ali Möstl vom

RTT Passail ist einer der Extremsportler,

die sich im August diesem Ausnahmebewerb

in Buchs beim „Swissultra“ stellten.

„Besonders der ständige Regen war eine

große Herausforderung, doch da muss

man einfach durch und darf das Ziel vor

Augen nicht verlieren“, so Ali. Und mit

diesem Einsatz kämpfte er sich nicht nur

erfolgreich durch die Herausforderungen,

sondern es gelang ihm in einer Gesamtzeit

von 279 Stunden, 31 Minuten und 52

Sekunden auch noch, mit dem 8. Platz

ins Ziel zu kommen. Eine unglaubliche

Leistung – herzliche Gratulation!

Reiten kennt kein Alterslimit:

„Pferde, mein Leben!“

Ein Turnier ganz

im Zeichen der guten Sache

Im Oktober des Vorjahres fand zum

zweiten Mal die ÖAAB Golf Charity Trophy

zugunsten der Leukämiehilfe Steiermark

im Golfclub Almenland statt. Nach

mehrmaligen coronabedingten Verschiebungen

konnte heuer die Scheckübergabe

stattfinden. ÖAAB-Landesobmann

LH Christopher Drexler und ÖAAB-Landesgeschäftsführer

KR Günther Ruprecht

übergaben zusammen mit dem

Steiermärkischen Sparkassen Vorstand

Dr. Oliver Kröpfl und ÖAAB-Ortsgruppenobfrau

Gabriele Vorraber offiziell den

Scheck der Leukämiehilfe Steiermark an

Univ.-Prof. Dr. Heinz Sill, Gründungsmitglied

der Leukämiehilfe Steiermark,

und an Rupert Tunner, Mitbegründer der

Leukämiehilfe Steiermark. Mit Hilfe aller

Teilnehmer am Golfturnier und der

Unterstützung vieler Sponsoren konnte

insgesamt eine Summe in Höhe von

5.510 Euro an die Leukämiehilfe Steiermark

übergeben werden.

Vorankündigung:

Die 3. ÖAAB Golf Charity Trophy zugunsten

der Leukämiehilfe Steiermark

findet heuer am Samstag, 22. Oktober

wieder im Golfclub Almenland statt. Alle

Golfer sind herzlich eingeladen.

V.l.n.r.: Vorstand Dr. Oliver Kröpfl, Rupert Tunner, Prof. Heinz Sill, OGO Gabriele Vorraber,

ÖAAB-Landesobmann LH Christopher Drexler und ÖAAB-Landes-GF KR Günther Ruprecht

Dass Reiten eine beliebte Sportart

für Jung und Alt ist, ist allseits bekannt.

Dass man aber auch mit 85 Jahren noch

auf den Rücken eines Pferdes steigen

kann, erfordert nicht nur eine große Leidenschaft

für Pferde, sondern auch eine

gehörige Portion Mut. Und beides besitzt

Renate Jarisch. 1937 geboren, war sie

schon immer „pferdenarrisch“. Mit 16

Jahren erfüllte sie sich ihren Traum und

begann zu reiten. Auch mit ihrem Mann

verband sie die Liebe zu den Pferden, sie

besaßen immer Pferde – unter anderem

einen Trakehner, der 34 Jahre alt wurde.

Die passionierte Dressur- und Springreiterin

hörte nach dem Tod ihres Mannes

und ihrer Pferde vor ca. 12 Jahren mit

dem Reiten auf. Doch sie litt sehr darunter,

nicht mehr reiten zu können.

Der langersehnte Wunsch, wieder zu reiten,

konnte der 85-Jährigen nun am Biound

Pferdehof Stockner in Fladnitz an der

Teichalm erfüllt werden. Frei nach dem

Motto „Reiten für Jung und Alt!“ konnte

es der sportlichen Niederösterreicherin

ermöglicht werden, ihren Traum zu erfüllen.

Am Ende des Urlaubes war sogar ein

kleiner Ausritt möglich. „Reiten macht

irre Spaß, die Natur vom Pferderücken

Mag. Sonja Anders mit „Pferdenärrin“ Renate Jarisch

aus zu genießen! Das Einssein mit dem

Pferd und die innere Verbindung zu diesen

Tieren zu spüren ist es, was das Faszinierende

für mich ausmacht“ erklärt sie.

Nun hofft die Pferdenärrin, dass es ihre

Gesundheit auch nächstes Jahr wieder

zulässt, am Bio- und Pferdehof Stockner

ein paar schöne Ritte in der Natur durchzuführen.

Pferdehof Stockner –

ein Reitparadies im

Almenland

Ob Unterricht in Dressur und Springen,

Ausritte oder Reitpädagogik für die kleinen

Reiter – beim Bio- und Pferdehof

Stockner wird viel geboten. Mit 1. April

hat Mag. Sonja Anders den Reitschulbetrieb

übernommen. „Besonders wichtig ist

mir ein ganzheitlicher Ansatz. Die Kinder

lernen alles rund ums Pferd, dafür wurde

das neue „Stockner-Abzeichen“ ins Leben

gerufen. Dabei werden Inhalte wie Pferdepflege,

Satteln und Zäumen, der richtige

Umgang mit dem Pferd, Bodenarbeit und

Theorie vermittelt“, so die ausgebildete

Psychologin, die auch psychologische Behandlungen

mit Pferden anbietet.

SEITE 31


SPORT

Rosi Leitner ist Vizeweltmeisterin im Bogensport!

Die beiden Breitenauer Rosi und Gernot Leitner sind eine fixe Größe im Bogensport und können bereits

zahlreiche Erfolge verbuchen. Kürzlich konnte Rosi sich sogar den Vizeweltmeistertitel bei der WM in Italien holen.

Rosemarie und Gernot Leitner kommen

aus der Breitenau a.H. und sind begeisterte

Bogenschützen beim EAT-Bogensport.

Rosi hat sich seit 2020 auf den Blankbogen

spezialisiert und wurde heuer durch

die ausgezeichneten Erfolge, 3. Platz

bei der ÖSTM WA-3D, 2. Platz der ÖSTM

im Feldbogen und weitere Top-Platzierungen,

in den österreichischen National-Kader

nominiert. Somit qualifizierte

sie sich auch für die Weltmeisterschaft

WA-3D in Terni/Italien. Und Rosi gelang

das Unglaubliche. Sie beendete die beiden

Qualifikationsrunden mit dem hervorragenden

7. Platz und schaffte es in

die Elimination der besten Bogenschützinnen

der Weltelite. Rosis Trumpf ist

ihre Nervenstärke

beim Duell „Frau

gegen Frau“ und

diesen spielte sie

hier gnadenlos

aus. Sie schoss

sich in beeindruckender

Manier

bis ins Finale.

Dort unterlag sie leider ganz knapp –

Rosi führte bis zum letzten Schuss – der

mehrmaligen Europa- und Weltmeisterin

Noziglia Cinzia. Doch kein Grund zur Traurigkeit.

Rosi krönte sich durch diese phänomenale

Leistung zur Vize-Weltmeisterin

in der Bogenklasse Blankbogen.

Zu erwähnen ist auch noch, dass dies

die erfolgreichsten Weltmeisterschaften

WA-3D Österreichs waren.

Rosi möchte sich bei ihrer Familie für die

großartige Unterstützung bedanken sowie

auch bei ihrem Arbeitgeber, dem Autohaus

Subaru Wiltschnigg, der ihr immer

wieder die benötigte Freizeit gewährt

und auch finanziell unterstützt. Ein großer

Dank geht auch an die Sponsoren,

der Raiffeisenbank Breitenau und dem

Getränkehersteller Dsire Tea Drink aus

Kindberg.

Die Vizeweltmeisterin in der Bogenklasse

Blankobogen Rosi Leitner

Fotos © World Archery, Leitner

SEITE 32


SPORT - KLEINANZEIGEN

Präsidenten Turnier 2022 –

20 Jahre Golfclub Almenland

Das alljährlich sehr beliebte Präsidenten

Turnier stand diesmal ganz im

Zeichen der 20 Jahre Golfclub Almenland

Jubiläumsfeier. Neben dem Eigentümer

der Murhof Gruppe, Mag. Johannes

Goess-Saurau, und dem Geschäftsführer

der Murhof Gruppe, Mag. Klaus Geyrhofer,

die es sich übrigens nicht nehmen ließen,

selbst am Turnier teilzunehmen, durften

auch Landeshauptmann und Wahl-Passailer

Christopher Drexler, Almenland-

Regions-Obmann ÖR Bgm. Erwin Gruber,

Bgm. Peter Raith (Fladnitz/T.) und Vize-

Bgm. Dipl. Ing. Werner Berghofer (Passail)

recht herzlich begrüßt werden.

Das Turnier begann mit einem Kanonenstart

um 9 Uhr. Davor gab es bereits ein

köstliches Frühstück, zubereitet von der

„guten Fee“ des Golfclubs, Maria Müller-

Guttenbrunn. Präsident Kurt Rettinger

höchstpersönlich schenkte gemeinsam

mit seinen Helfern Freibier und Sekt an

die Golferinnen und Golfer aus. Auf der

Runde wurden die Teilnehmer mit einer

Labestation von Postwirt-Hans verwöhnt.

Ab 15 Uhr starteten dann die offiziellen

Feierlichkeiten mit einigen Ansprachen

der Ehrengäste und mit speziellen

Danksagungen an den Präsidenten Kurt

Rettinger für seine unermüdliche Arbeit

rund um die Entstehung und Weiterentwicklung

des Golfclub Almenland. So ließ

es sich die Bäckerei Niederl auch nicht

nehmen, dem Präsidenten eine im Design

des Golfclubs gestaltete Torte zu überreichen,

die im Anschluss gleich an alle 144

Teilnehmer und weiteren Gäste serviert

wurde. Davor gab sich das Clubrestaurant,

der „Postwirt“, die größte Mühe, mit

einer tollen Grillparty und auch Grillhenderln

alle hungrigen Mäuler gebührend zu

verköstigen. Als besonderes Schmankerl

gab es als schöne Umrahmung dieser

Veranstaltung auch noch einen Auftritt

der Musikkapelle Passail.

Das Team des Golfclub Almenland bedankt

sich recht herzlich bei seinem Präsidenten

Kurt Rettinger für die abermals

tolle Organisation, bei allen Sponsoren

und Helfern rund um die Veranstaltung.

KLEINANZEIGEN

ZU VERKAUFEN

Alpenstecken für Bänderzaun abzugeben,

200 Stück, EUR 2,50/Stk. Tel. 0676/90 77 821

Graue Biberschwanz-Dachziegel für

60 m 2 Fläche (ca. 1.200 Stück), gebraucht,

á 0,30 Euro. Tel. 0676/63 02 890

Hartes Brennholz, 12 Raummeter, vorwiegend

Esche, bei Selbstabholung EUR 65,-/

Raummeter, Nähe Brandlucken. Tel. 0676/90

77 821

Bücher – verschiedene aktuelle Taschenbücher

(Romane, Thriller), je EUR 2,- sowie

Puzzle – verschiedene aktuelle Puzzle,

je EUR 2,50 bis EUR 5,-, Ravensburger,

Schmidt, Heye usw., 1.000 Teile, neuwertig,

sehr gepflegt, nicht verschmutzt, NR-

Haushalt, Postversand oder Treffpunkt zur

Abgabe möglich. Tel. 03125 / 27100, vormittags

Lärchenstipfl, 1,70 oder 2 m lang. Tel.

0676/94 80 215

Biberschwanz-Dachziegel, 470 Stück,

grau, neu, á EUR 0,65 pro Stück. Tel.

0676/6302890

OFFENE STELLEN

Gasthaus Hoaterwirt sucht ab November

eine nette Servierkraft fürs Wochenende

(Studentenjob), 15-25 Std. pro Woche, Lohn

lt. Kollektiv, Überbezahlung möglich. Bewerbung

bei Fr. Neuhold unter 0664/889 27 954

Tischlerlehrlinge (m/w/d) werden aufgenommen.

Bewerbungen an Tischlerei Fadenberger,

Weizerstraße 26, 8162 Passail, Tel.

03179/23336

DIVERSES

Autoentsorgung gratis! Wir holen Ihr KFZ

mit Unfall-/Motorschaden ab und entsorgen

es kostenlos schnell u. zuverlässig, auch

ohne Typenschein, Karossen günstig. Tel.

0676/943 05 44

SCHICKEN SIE IHRE KOSTENLOSE

PRIVAT-KLEINANZEIGE AN:

Almenland-Blick, Hohenau 87,

8162 Passail oder per E-Mail

an redaktion@almenland.at

oder telefonisch unter 03179/27513.

SEITE 33


SEITE 34


SEITE 35


SEITE 36

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!