04.10.2022 Aufrufe

Oktober 2022

- Ressourcen sparen, Beitrag für Klimaschutz leisten: Fridays for Future haben Energie zum Einsparen - Neue Grazer Lokale für nach der Schule - Influencer: Wir schmeißen mit Likes - Grazer Game-Trends zum Festival der Spiele

- Ressourcen sparen, Beitrag für Klimaschutz leisten: Fridays for Future haben Energie zum Einsparen
- Neue Grazer Lokale für nach der Schule
- Influencer: Wir schmeißen mit Likes
- Grazer Game-Trends zum Festival der Spiele

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

19. September 2013 www.grazer.at

graz 1

OKTOBER 2022, AUSGABE 2

Ressourcen schonen für Klima und Sicherheit:

Schüler werden aktiv

und sparen Energie

FRIDAYS FOR FUTURE GRAZ

Aktiv. Energie wird immer teurer, viele Menschen machen sich Sorgen. Fridays for Future Graz zeigt, dass junge Menschen bei den großen Themen Klimaschutz

und Versorgungssicherheit mitreden wollen. Aktivisten und Experten geben im „SchülerGrazer“ Energiespartipps – speziell für Schüler. SEITEN 4/5


2 graz

www.grazer.at OKTOBER 2022

Hallo

im

SchülerGrazer!

NEU. Die neuesten Lokale in Graz, die wichtigsten

Tipps fürs Energiesparen im Herbst, die Top-Spiele

des Jahres und die spannendsten Ratschläge

aus der regionalen Influencer-Szene: Im neuen

Schüler Grazer findet ihr aktuelle Berichte und Infos

zu verschiedenen aktuellen Themen.

Energiesparen fürs Klima

Aufgrund der aktuellen Energiekrise heißt es: Energie sparen!

Das hilft auch dem Klima. Wir haben bei Fridays for Future

Graz nachgefragt und Tipps gesammelt. SEITEN 4/5

Influencer-Tipps

Der Grazer Tiktoker Joshua Monis gibt

Tipps für angehende Influencer, berichtet

von seinen eigenen Anfängen

– und was noch ansteht. SEITE 8

Neue Lokale

„Bubble Trouble“ im

Citypark, schwarzes

veganes Frozen Yogurt bei

„Yokos“ in der Sporgasse

oder doch eine blaue Pizza

im neuen „Sägewerk“ in

Eggenberg – um nur ein

paar Beispiele zu nennen:

Die Grazer Lokalszene ist

um einige Neueröffnungen

reicher. Perfekt für einen

Ausflug nach der Schule.

SEITE 6

Spiele-Trends

Kurz vor dem großen Festival der Spiele Mitte Oktober in Graz haben wir uns bei

den Experten von Ludovico nach den aktuellen Trends umgehört – egal ob Brettoder

Videospiel. Ein Blick auf den Trend zu Escape-Games, die „Spiele des Jahres“

und das breite Spiele-Angebot in der Stadt. SEITE 12

FRIDAYS FOR FUTURE GRAZ, KK (2), NICHOLAS MARTIN

derGrazer

IMPRESSUM: „der Grazer“ – Unabhängige Wochenzeitung für Graz und Umgebung | Erscheinungsort: Graz | HERAUSGEBER, HERSTELLER & MEDIENINHABER: Media 21 GmbH, Gadollaplatz 1, 8010 Graz; Tel. 0 316/23 21 10 |

GESCHÄFTSFÜHRUNG/REDAKTION: Gerhard Goldbrich |ASSISTENZ & MARKETING: Silvia Pfeifer (0664/80 666 6641) | CHEFREDAKTION/PROKURA: Tobit Schweighofer (DW 2618) | REDAKTION: Fabian Kleindienst

(CvD Print, 0664/80 666 6538), Verena Leitold (CvD Digital, 0664/80 666 6691), Vojo Radkovic (0664/80 666 6694), Lia Remschnig (0664/80 666 6490), Mirella Kuchling (0664/80 666 6890), Redaktions-Fax-DW

2641, redaktion@grazer.at | ANZEIGENANNAHME: Fax 0 316/23 21 10 DW 2627, verkauf@grazer.at | VERKAUF: Michael Midzan (Verkaufsleitung, 0664/80 666 6891), Selina Gartner (Verkaufsleitung, 0664/80 666 6848),

Robert Heschl (0664/80 666 6897), Mag. Eva Semmler (0664/80 666 6895) | Victoria Purkarthofer (0664 / 80 666 6528 ) | OFFICE MANAGEMENT & PR-REDAKTION: Pia Ebert (0664/80 666 6642) | PRODUKTION: Burkhard

Leitner | AUFLAGE: 10.000 | OFFENLEGUNG: Die Informationen gemäß § 25 MedienG können unter www.grazer.at/gz/offenlegung-impressum abgerufen werden.


OKTOBER 2022 www.grazer.at

anzeige 3

FISCHER (2)

Die stolzen Sieger des Elevator Pitch 2021 v.l.n.r.: Karlheinz Ganster (Platz 2), Andreas Krassnitzer (Platz 1),

Niklas Hösl (Platz 3), Verena Schindler und Markus Schatzmayer (Publikumspreis)

Elevator Pitch 2022 loaded ...

Geschäftsidee präsentieren und bis zu 5000 Euro gewinnen. Bewerbungsfrist bis 2. November 2022.

D

er Elevator Pitch der Jungen

Wirtschaft Steiermark

geht in die nächste

Runde. In diesem Wettbewerb

werden bereits zum zehnten

Mal die besten und zündendsten

unternehmerischen Ideen

gesucht, welche die steirische

Wirtschaft begeistern. Im Rahmen

dieser Initiative bekommen

JungunternehmerInnen,

MeisterInnen, GründerInnen

und alle wirtschaftlich Interessierten

(zwischen 14 und 40

Jahren) die Chance, neue und

innovative Ideen für Produkte

oder Dienstleistungen in 90

Sekunden – so lange dauert

nämlich die Liftfahrt – zu präsentieren.

Auf www.elevatorpitch.st können

sich Interessenten bis 2.

November (24 Uhr) mit ihrer

Idee bewerben. Unter allen Bewerbungen

wählt eine Jury die

Besten aus, die ihre Idee am

16. November 2022 in der Firmenzentrale

der Energie Steiermark

in Graz (Leonhardgürtel

10) präsentieren. Sie rittern

um die Siegerprämie von 5000

Euro. An den Zweitplatzierten

gehen 2000 Euro, an den Drittplatzierten

1000 Euro. Gleich

loslegen und bewerben!

„Die Steiermark unternehmerischer zu machen, fängt mit deiner Idee an!“

Josef Herk

Präsident der WKO Steiermark und Unternehmer


graz

4 www.grazer.at OKTOBER 2022

Ressourcen sparen, Beitrag für Klimaschutz leisten:

Fridays for Future haben

WICHTIG. In der aktuellen Energiekrise sind die Forderungen von Fridays for Future aktueller denn je. Die

Aktivisten setzen sich für eine Energiewende und eine Energiegrundsicherung ein. Darüber hinaus ist es

gerade jetzt wichtig, dass jeder Einzelne einen Beitrag leistet, um Ressourcen zu sparen. Hier einige Tipps.

Von Verena Leitold & Fabian Kleindienst

redaktion@grazer.at

Der Krieg in der Ukraine

wirkt sich auch auf uns

aus. Durch die steigenden

Energiekosten wird besonders

deutlich, wie abhängig Österreich

von russischem Gas ist.

Energiesparen ist deshalb ein

Gebot der Stunde. Aus Umweltschutzgründen

sowieso – jetzt

kommt aber auch noch dazu,

dass viele sich Strom und Heizung

bald nicht mehr leisten

können.

Die Forderungen von Fridays

for Future sind deshalb aktueller

denn je, das hat der Sommer

gezeigt. Kurz vor der kalten Jahreszeit

ist es deshalb nun umso

wichtiger, Ressourcen zu schonen,

denn es könnte zu einer

Versorgungsknappheit kommen.

Konkret fordert Fridays

For Future in Österreich eine

Energiewende und eine Energiegrundsicherung,

denn die

Zahl der Menschen, die sich die

Energiekos ten nicht mehr leisten

können, steigt rasant. „Alle

Menschen sollen das Recht auf

einen Grundbedarf an leistbarer

Energie haben! Energie sparsam

und effizient einzusetzen, ist ein

wichtiger Bestandteil einer sozial

und ökologisch gerechten Energiewende.

Die Energiegrundsicherung

schafft Anreize zum

Energiesparen und entlastet

gleichzeitig finanziell ärmere

Haushalte“, meint Julia čas. „Wir

haben in Österreich seit mittlerweile

über 600 Tagen kein Klimaschutzgesetz.

Die Verabschiedung

eines Klimaschutzgesetzes

ist Teil des Koalitionsabkommens

und darf nicht, wie von der

ÖVP kürzlich angedeutet, links

liegen gelassen werden.“ Ohne

ein wirksames Klimaschutzgesetz

könne die Energiewende

nicht gelingen. Die Unabhängigkeit

von fossilen Energieträgern

sei nur mit einem starken Klimaschutzgesetz

möglich.

Tipps von Aktivistin

Safiye Oruz, die ins Oeversee-

Gymnasium geht und sich in der

Schülervertretung sowie bei Fridays

for Future engagiert, fordert

vom Bildungsministerium auch

Aufklärung im Unterricht. „Ener-

Energiespar-Tipps für die Schule

■ Temperatur messen. Ist das Klassenzimmer zu warm?

Vielleicht lohnt sich eine eigene Temperaturmessung – die

Ergebnisse können dann der Direktion gezeigt werden.

■ Lüften einteilen. Eine gute Idee zur Aufgabenteilung und

Organisation: Eine Person ernennen, die dann für eine Woche

für das Stoßlüften in den Pausen verantwortlich ist – danach

wird gewechselt.

■ Türen ins Freie in der kalten Jahreszeit schließen.

■ Beleuchtung überdenken. Oft reicht das Tageslicht aus

und Lampen brennen im Klassenzimmer ohne wirklichen

Sinn.

■ EDV-Raum überprüfen. Wo viele Geräten stehen, womöglich

auch in anderen Klassen, kann viel Energie verschwendet

werden. Vielleicht befinden sich ja Monitore, Beamer & Co im

Standby-Betrieb.

■ Kurze Duschen nach dem Sportunterricht.

■ Ohne Auto zur Schule. Mit den Öffis lässt sich viel Energie

sparen. Und wenn man es erst mal gewohnt ist, ist es auch

nicht wirklich unbequemer als mit dem Auto der Eltern.

■ Aktionen organisieren. Dinge neu zu kaufen, kostet

indirekt Energie, gebrauchte Kleidung oder Ähnliches muss

nämlich nicht erst produziert werden. Vielleicht lässt sich ja

ein Kleider-Tauschmarkt an der Schule organisieren.

■ Beim Einkauf aufpassen. Auf regionale und umweltschonende

Produkte achten.

Energiespar-Tipps für daheim

■ Heizung runter. Draußen wird es jetzt immer kälter und bald wird

auch die Heizung im Zimmer wieder warm. Die kann man einfach

ein bisschen runterdrehen – und wenn es doch etwas kühl wird, noch

einen Pulli anziehen.

■ Stoßlüften. Fenster und Tür weit auf, Luft durchziehen lassen

und alles wieder schließen. Bei gekippten Fenstern geht

nur die warme Luft raus und es kommt kaum frische rein.

■ Heizkörper frei halten. Stehen vor dem Heizkörper

Möbel oder hängen Kleidungsstücke darüber? Hält man ihn

frei, wird das Zimmer mit weniger Energie warm!

■ Goodby Standby. Leuchten kleine Lämpchen beim

PC, Lautsprecher oder bei sonstigen Geräten, auch in

der Nacht oder während der Schulzeit? Hier lässt

sich viel Energie einsparen – zum Beispiel, indem

man sie über eine schaltbare Steckdosenleiste

ausschaltet.

■ Warmwasser sparen. Wasser warm zu

machen, benötigt besonders viel Energie.

Außerdem rinnt es dann noch warm in den

Abfluss – schade um so viel Wärmeenergie! Also:

Nur nutzen, was man braucht, Wasser nicht unnötig

rinnen lassen.

■ Geschirrspüler richtig vollräumen.

■ Beim Kochen: Deckel auf den Topf.

■ Gebrauchtes kaufen. Das spart indirekt sehr viel Energie, denn so

müssen Dinge nicht neu hergestellt werden.


OKTOBER 2022 www.grazer.at

graz 5

Energie zum Einsparen

Am 23.

September

rief Fridays for

Future in Graz

wieder zum

Klimastreik auf

– viele Schüler

gingen auf die

Straße.

FRIDAYS FOR FUTURE GRAZ

giesparen sollte obligatorisch im

Lehrplan stehen, sodass Schüler

ermutigt werden, die Tipps auch

außerhalb der Schule anzuwenden.“

Außerdem schlägt sie vor,

Licht und Heizung im Schulgebäude

nur nach Notwendigkeit

zu benutzen. „Und während

dem Lüften die Heizung abdrehen!“,

ist ihr wichtig. In Sachen

Ernährung sollten mehr vegane

Optionen in den Schulbuffets

angeboten werden.

Infos auf einen Klick

Das Land Steiermark hat zum

Anlass der aktuellen Problemlagen

eine eigene Energiesparoffensive

gestartet (siehe Spartipps

links und Schul-Angebote

unten). „Es geht darum, wie wir

es schaffen, Energie einzusparen,

Kosten zu senken und damit

auch gleichzeitig das Klima

zu schützen“, berichtet die steirische

Klimaschutzkoordinatorin

An drea Gössinger-Wieser.

Verschiedene Tipps, Erfolgsgeschichten

und auch konkrete

Life-Hacks, wie man selbst

Energie sparen kann und was

das dem Klima und der eigenen

Geldbörse (oder jener

der Eltern) bringt, finden sich

auf der speziell dafür eingerichteten

Website https://

energiesparoffensive.at/ zusammengefasst.

Spannend: Im Zuge

der Aktion werden auch sogenannte

„Energieheld*innen“

gesucht, die mit ihren persönlichen

Geschichten und Storys

andere inspirieren. Wer eine

Idee und was zu erzählen hat,

kann sich beteiligen und einen

zusätzlichen Beitrag zum Energiesparen

leisten.


Energiesparen im Alltag ist schön und gut –

aber auch darüber hinaus gibt es zum Thema

Energie und Klima noch viel zu lernen. Dafür

wurden von der Klima- und Energieinitiative

des Landes Steiermark „Ich tu’s – für unsere

Zukunft“ gleich mehrere Angebote geschaffen,

zum Beispiel:

■ Workshops zu Themen wie „Energie sparen“

oder „Klima schützen: Einen Vormittag

lang mit Experten, die sich so richtig auskennen,

über spannende Spiele, Experimente

Bildungs-Angebot für Schulen

und Übungen die wichtigsten Dinge lernen –

passend für jede Schule und jede Schulstufe.

■ Planspiel: Für Klassen ab der 9. Schulstufe

gibt es das Klimaplanspiel „Deine Gemeinde

– Unser Klima“. Dabei übernehmen Schüler

die Rollen von Entscheidungsträgern in vier

benachbarten Gemeinden. Gemeinsam gilt es

die Region in eine klimaverträgliche Zukunft

zu führen – gleichzeitig gilt es den Wohlstand

in den Gemeinden nicht aus den Augen zu

verlieren. Wo also zuerst ansetzen? Beim Tourismus,

beim Verkehr oder doch direkt beim

Energieverbrauch?

■ Klimawissen Online aus 1. Hand: Besteht

im Unterricht Interesse an Spezialthemen –

etwa Folgen des Klimawandels, Elektroautos

oder Klimapolitik – oder braucht es ganz

aktuelle Infos aus der Klimaforschung? Beim

„Klimawissen Online aus 1. Hand“ können

Klassen virtuell mit Fachleuten aus der Klimaforschung,

dem Energiebereich und anderen

nachhaltigen Jobs in Kontakt treten.


6 graz

www.grazer.at OKTOBER 2022

Der Film einer Schulklasse

thematisiert das Genderthema.KK

Equality is

everything

■ Das Thema Genderthematik

einst und jetzt erarbeitete

die 5b-Klasse des ORG der

Grazer Schulschwestern mit

Kunsterzieherin Anne-Christine

Semlitsch im Rahmen

eines Filmprojektes in Kooperation

mit dem Graz Museum,

der Neuen Medieninitiative

und culture connected. Bei

der Präsentation des Filmes

zeigte sich, dass noch Luft

nach oben ist, was die Karriere

oder gleichen Lohn für gleiche

Arbeit betrifft.

Im November findet das wortspektakuläre

Event statt. FOMP

Mehr als nur ein

Wortspiel

■ Im November finden die

deutschen Poetry-Slam-Meisterschaften

– heuer zum ersten

Mal in Österreich – statt.

Die Besten der Besten treffen

sich dann zu dem legendären

Dichterwettstreit in Wien, der

bereits zum 26. Mal abgehalten

wird. Natürlich sind auch

wieder Grazer Größen aus

der Szene mit dabei. Schüler

haben übrigens die Möglichkeit,

bei einem Workshop mit

Christoph Steiner im Next

Liberty in die Kunst des Poetry

Slams zu schnuppern.

Bei Bubble Trouble gibt’s neben

Bubble Tea auch fancy Einrichtung.

Neue Grazer Lokale

für nach der Schule

NICE. Von Bubble Tea über Coffee bis hin zu blauer Pizza: In den letzten

Wochen und Monaten haben in Graz einige Lokale eröffnet, die vor allem

auch für junge Leute etwas anbieten – und für kleinere Geldbörsen.

Von Verena Leitold

verena.leitold@grazer.at

Wer nach einem harten

Schultag noch ein

bisschen mit Freunden

chillen möchte, hat jetzt ein paar

neue Möglichkeiten. So haben

auch neue Coffeeshops aufgesperrt.

Kurz vor den Ferien hat

beim Schulzentrum St. Peter das

achte Barista’s eröffnet. Frühstück

gibt’s dort bis 13 Uhr, zu

späterer Stunde kann man sich

statt Kaffee auch einen Spritzer

gönnen. Direkt beim Jakominiplatz

findet man seit kurzem

die „Blend Coffee Roasters“, die

selbst rösten und auch 80 Prozent

der Farmer persönlich kennen.

Die coole Location wird

bald durch eine Dachterrasse

erweitert.

Auch für Bubble-Tea-Fans gibt

Im neuen Blend Coffeeshop gibt’s

Kaffee zum Mitnehmen und Bleiben.

Veganes Frozen Yogurt in Schwarz

bei Yokos in der Sporgasse. KK (6)

es etwas Neues: Bubble Trouble

im Citypark. Neben den Drinks

ist die Einrichtung mit begrünten

Wänden, Leuchtschrift und

Schaukeln dort besonders „instagramable“.

Gut teilen lässt sich auch das

Frozen Yogurt mit verschiedenen

Toppings von Yokos in der

Sporgasse – auf digitale Art und

Weise versteht sich, denn genießen

tut man die Cremes doch

lieber alleine. Es gibt sie mit ganz

„normalem“ weißen Bio-Kuhmilch-Joghurt,

aber auch in einer

schwarzen veganen Variante auf

Reisbasis mit Aktivkohle.

Good Food, good Mood

Wenn man ein bisschen mehr

Hunger hat, ist man im neuen

Sägewerk in Eggenberg richtig.

Im bereits 15. Bausatz-Lokal gibt

es neben den altbekannten Klas-

Gleich beim Schulzentrum: In St. Peter

hat das achte Barista’s eröffnet.

Boho Bowls bietet Poké Bowls mit

regionalen Bio-Zutaten in Geidorf.

sikern auch eine Besonderheit:

„Crazy Pizza“ kommt mit rotem,

blauem oder grünem Rand.

In der Glacisstraße hat das

„Boho Bowls“ mit Fokus auf regionale

Bio-Zutaten aufgesperrt.

Einige Signature Bowls können

mit Bio-Lachs oder Bio-Rind

bestellt werden, es gibt aber immer

auch eine vegane Variante.

Wer lieber selbst kombinieren

möchte, kann aus über 50 verschiedenen

Zutaten seine eigene

Lieblingsbowl zusammenstellen

– vegan, vegetarisch, glutenfrei,

doppelt Soße, alles ist möglich.

Alt und gleichzeitig neu ist

McDonald’s am Jakominiplatz.

Geben tut es den Mäci ja schon

seit 1981, jetzt hat man aber

groß umgebaut. Seit letzter Woche

gibt es ein neues McCafé

sowie insgesamt ein stylischeres

Design.

Im neuen Bausatzlokal in Eggenberg

bekommt man „Crazy Pizza“.


OKTOBER 2022 www.grazer.at

graz 7

Grazer Bands vor Durchbruch

STARK. Wer gute Musik will, muss nicht zwingend nach Amerika, England, Deutschland oder Wien schauen.

Auch in Graz gibt es Top-Acts, die nach Großem streben. Zwei aktuelle Hörempfehlungen aus der Stadt.

Anna Absolut

Indie-Punk mit Humor

Vor einem Jahr sorgte die Grazer

Indie-Punk-Band Anna

Absolut mit ihrem Album „2x3“

für Aufsehen, jetzt legt die 2018

gegründete Band ihr drittes Album

nach: „Ultramarin“ heißt die

Platte und ist seit September auf

allen Streaming-Plattformen zu

KK, REITHOFER MEDIA

hören. Effektgetriebene Gitarrensounds

gehen in knallharte Riffs

über, sparsame Synth-Sounds

werden vereinzelt beigemischt,

Bass und Schlagzeug bilden

eine Einheit. In allen zehn Songs

bleibt der Fokus auf kritischen

und komischen Texten.

Funk & Pop aus Graz

Sie zählen mit ihrem unverwechselbaren

Sound und

ihrer Mischung aus Funk, Pop

und Jazz zu den spannendsten

musikalischen Exporten

der Stadt und schafften es bei

der nationalen Vorentscheidung

für den Songcontest trotz

Candlelight Ficus

junger Jahre schon ins Spitzenfeld:

Candlelight Ficus

bringen im Oktober ihr neues

Album „Golden Life“ heraus –

mit zwölf nagelneuen Songs.

Die große Release-Show steigt

am 13. Oktober im Dom im

Berg – mit zwölfköpfiger Band.


8 graz

www.grazer.at OKTOBER 2022

Wir schmeißen

mit Likes

GOMMEMODE. Viele Jugendliche

wünschen sich, auf Tiktok so

erfolgreich zu werden wie ihre

großen Vorbilder.

Von Lia Remschnig

lia.remschnig@grazer.at

Kochende Katzen, die Rezeptanleitungen

geben,

jugendliche Pensionisten,

die haufenweise Streiche

spielen, und politische Revolten.

Auf Tiktok gibt es quasi

nichts, das es nicht gibt. Berühmte

Accounts zeigen auf

der Plattform vor, wie man es

weit nach oben bringt. Wie

Joshua Monis, 26 und beruflich

Tiktoker. Gestartet mit

selbstgemachten Beauty-Gesichtsmasken,

hat es der

Grazer auf 14 Millionen

Follower

Seit

Corona

wächst die

Community.

KK

in dem sozialen

Netzwerk gebracht.

Zu Beginn von Corona,

im ersten

Lockdown, kamen

die ersten großen Erfolge.

Freundin Noemi

Nikita, ebenso

erfolgreiche Berufs-

Tiktokerin, unterstützt

ihn dabei. Für

seinen Content feiern

ihn seine Fans seither

auf der ganzen

Welt. Dabei hatte

der sympathische

26-Jährige nur

aus Spaß angefangen,

Videos

hochzuladen.

Heute kann

er davon leben.

Vor allem

brauche es für Erfolg

Konsequenz, sagt

er. Regelmäßiger

Inhalt sei mit das

Wichtigste. Natürlich

auch die

Leidenschaft

für das, was

man tut. Authentisch

bleiben

heißt also

die De-

vise. Tiktok sei dazu eine sehr

schnelllebige App, Trends

könnten jeden Tag neu entstehen.

Er hält es aber für sehr

wahrscheinlich, dass Halloween

wieder ein großes Hype-

Thema im Oktober wird.

Schulische Laufbahn

„Meine eigene Schulzeit habe

ich als sehr gut empfunden.“

Als liebste Fächer definiert der

26-Jährige Sport und Englisch.

Dabei hatte für Joshua alles danach

ausgesehen, dass er eine

Fußball-Karriere anstrebt. Zwei

schlimme Verletzungen ließen

ihn seinen Traum jedoch

schnell überdenken. Nach zwei

Jahren Arbeit in einer Bank

entdeckte Joshua dann Tiktok

Tiktoker Joshua zieht es

nach Bali.

als Berufsfeld. Er rät Jüngeren

aber dazu, auch erst die Ausbildung

fertig zu machen, falls

eine Karriere auf Social Media

angestrebt werden soll.

Die Zukunft treibt Joshua,

der aktuell mit seiner Freundin

in der Schweiz lebt, nach Bali.

Erstmal ist jedoch eine Modekollektion

geplant, bei der er

Noemi unterstützen möchte.


Tiktoktipps

KK (2), GETTY

■ Regelmäßigkeit: Anfangs

so oft wie möglich posten,

Joshua rät dazu, fast jeden

Tag ein Video hochzuladen.

■ Authentizität: Sich einfach

so geben, wie man ist.

■ Spaß: Vor allem Leidenschaft

sollte man für

die Sache, die man macht,

mitbringen.

■ Dranbleiben: Es braucht

Zeit, bis Erfolg sich einstellt.

Schließlich kann es auch

Jahre dauern.


IT-Karriere – Kreatives

Design trifft Technologie

Die Digitalisierung bietet vielfältige Karrierechancen und IT-Expertise

ist gefragter denn je. Dominic Neumann, Obmann der Fachgruppe UBIT

der WKO Steiermark im Gespräch mit …

... Informationstechnikerin Laura

Du hast deinen HTL-Abschluss mit dem Schwerpunkt

„Informationstechnologie/ Softwareentwicklung“

absolviert – wieso genau dieser Bereich?

Ich habe mich früh für Technik interessiert und bin

zugleich kreativ – in der IT findet sich beides wieder.

Hast du nach deinem Schulabschluss eine Karriere

im IT-Bereich eingeschlagen?

Ja! Die Fächer zur Gestaltung von Benutzeroberflächen

für Computeranwendungen und 3D-Animationen

haben mich zur Web- & App-Entwicklung

gebracht. Das Stellenangebot im IT-Bereich ist riesig

und die Bezahlung ist top.

Welcher Aspekt deiner Arbeit gefällt dir am besten?

Die Balance zwischen technischer Arbeit und dem

Einbringen meiner kreativen Ideen – mein Beruf ist

wirklich vielseitig!

... Systemtechniker Sebastian

Du hast eine Lehre zum Informationstechnologen

mit Schwerpunkt Systemtechnik gemacht –

was sind deine Aufgaben?

Vereinfacht gesagt befasse ich mich mit Computer-

Hardwaretechnik und errichte für Firmen Computernetzwerke.

Wann hast du gemerkt, dass eine IT-Lehre das

Passende für dich ist?

Ich war in meinem Freundeskreis immer Ansprechperson

Nummer 1 bei Computer-Fragen. Mein Hobby

war, an Hardware herumzuschrauben – das fühlt sich

an wie Rätsel lösen!

Wie stellst du dir deine berufliche Laufbahn vor?

In ein paar Jahren möchte ich mich selbständig

machen. Ich werde oft persönlich über unsere Firma

angefragt – das motiviert mich sehr!

iStockphoto.com | inred.at

Du lebst für GAMES & APPS?

your next level

www.karriere-mit-it.at


10

graz

www.grazer.at OKTOBER 2022

Diversity statt Bodyshaming:

„Dein Körper ist

nicht dein Feind“

Das Wort

Bodyshaming

ist derzeit in

aller Munde,

aber was

versteht man

darunter?

Und was kann

man dagegen

tun? Eines ist

klar, Bodyshaming

ist

auch eine Art

von Mobbing.


GETTY, KK

BODYSHAMING. Müssen wirklich alle Jungs ihre austrainierten Muskeln spielen lassen und dürfen

Mädchen nur mehr mit aufgeklebten Wimpern klimpern? Individualität heißt das Motto der Stunde.

Von Mirella Kuchling

mirella.kuchling@grazer.at

Ausprägungen, wie junge

Menschen heutzutage kritisiert

und diskriminiert

werden, gibt es viele. Josef Zollneritsch,

Leiter der Abteilung

Schulpsychologie der Bildungsdirektion

Steiermark, weiß: „Bodyshaming

hat mit Bloßstellen,

Diskriminieren, Ausgrenzen,

Beleidigen, Abwerten zu tun. Es

beginnt dort, wo sich eine Person

beschämt fühlt.“

Schlauchlippen

„Wichtig ist die Haltung zum

eigenen Körper, denn wer mit

sich zufrieden ist, kann nicht so

leicht verunsichert werden“, so

der Experte. Doch das ist leichter

gesagt als getan, denn uns allen

wird ständig vor Augen gehalten,

wie wir zu sein hätten. Und diese

Idealbilder, die meist nur Modeerscheinungen

sind, werden immer

zwingender. Beispielsweise

das Thema „Augenbrauen“ bei

Mädchen: Zunächst natürlich,

dann verpönt und an der Wurzel

gepackt, bis sie nicht mehr nachwachsen

konnten, obwohl

der Trend wieder in

Richtung Natürlichkeit

kippte. Und das

ist nur ein kleines

Beispiel. Wer weiß,

irgendwann heißt es

weg mit den künstlichen

Fingernägeln

und Wimpern, den

Schlauchlippen und

weiteren gepimpten

Körperteilen. Ob das dann auch

geht, sei dahingestellt.

Mental Health

Ewig jung – das geht am Anfang ja

noch gut –, dazu erfolgreich und

ja, schön sollte man auch noch

sein, und wenn Mutter Natur etwas

geizig war, dann hilft eben die

Chirurgie nach. Stellt sich bloß die

Frage, ob man dann jemals mit

sich zufrieden sein wird. Eines

Josef Zollneritsch

der Zauberworte heißt Mental

Health, kurz gefasst der Zustand

des Wohlbefindens, der uns allen

die Kraft gibt, unser Leben zu bewältigen,

wie es ist, mit allen

Berg- und Wellentälern.

„Wenn die Individualität

des Menschen,

wie er ist, einen hohen

Stellenwert hat

und der Mensch im

sozialen und schulischen

Umfeld darin

bestärkt wird“, betont

Zollneritsch, „ist der

Weg zur Mental Health

geebnet.“ Mit sich im Einklang zu

sein sei wichtig, aber nicht leicht,

da „der Nivellierungsdruck in den

Gruppen Gleichaltriger kontinuierlich

ansteigt. Hinzu kommt,

dass Betroffene oft bei sich selbst

die Schuld suchen.“ Eines vorweg:

Man ist nicht schuld und darf sich

das auch von niemandem einreden

lassen! Was leichter gesagt

ist als getan, denn die Vorgaben

des Marktes scheinen immer

zwingender zu werden, immerhin

muss ja auch dieser von etwas

leben. „Positiv ist“, so Zollneritsch,

„dass wir die Macht haben, diese

Vorgaben zu besprechen, denn

wie wir sein wollen, wie wir aussehen

und was wir kaufen, geht

nur uns selbst etwas an.“ Wer uns

nicht leiden kann, wie wir sind,

mag uns höchstwahrscheinlich

ohnehin nicht.

Diversity

Hilfe findet man am besten und

zunächst dort, wo man auch Vertrauen

findet. Egal ob das nun

die Eltern sind, der Freund, ein

Lehrer oder der Schulpsychologe.

Wichtig ist, dass ein Anfang

gemacht, die erste Hürde genommen

wird. „Man muss auch sehr

viel in die Prävention investieren“,

ist Zollneritsch überzeugt, „damit

schon unter Jugendlichen akzeptiert

wird, dass alle unterschiedlich

sind.“ In einer Gesellschaft

der steigenden Diversität ist das

außerdem unerlässlich.


12 graz

www.grazer.at OKTOBER 2022

Grazer Game-

Verschiedene Highlights: Die Volksschule Andritz hat eine Kletterwand sowie

einen Ruheraum mit Wasserbett für die Schüler zu bieten. STADT GRAZ/FISCHER (2)

Kletterwand, Wasserbett

und Sauna in der Schule

COOL. Grazer Schulen haben vom Hallenbad über

die Sauna bis zur Sternwarte einiges zu bieten.

Von Verena Leitold

verena.leitold@grazer.at

Die Zeiten von starren Klassenzimmern

mit Tafel und

davor Tischen in Reih und

Glied sind vorbei. Vor allem beim

Bau von neuen Schulen wird immer

mehr auf besondere Gadgets

und das Wohlbefinden für Schüler

geachtet. Die Krönung gibt

es seit diesem Schuljahr in der

neue Volksschule Andritz: Für die

Schüler steht neben einer Kletterwand

ein Ruheraum zur Verfügung

– sogar mit Wasserbett!

Am Bildungscampus Puntigam

ist der Turnsaal von mehreren

Allgemeinbereichen einsehbar:

Man kann also in der Freistunde

anderen Klassen beim Sporteln

zuschauen und beispielsweise

beim Völkerball mitfiebern.

Sternwarte & Sauna

Dabei haben einige Grazer Schulen

schon länger ihre ganz eigenen

Besonderheiten. In der HIB

Liebenau gibt es am Schulgelände

beispielsweise ein Hallenbad

sowie Tennisplätze. Auch eine

Sauna ist vorhanden.

Das Keplergymnasium hat

dafür als einzige Schule in ganz

Österreich eine eigene Sternwarte

am Dach. Zum Bischöflichen

Gymnasium gehört eine Kirche,

aber es gibt auch eine „Chillbase“.

Die Musikmittelschule Ferdinandeum

hat ein Tonstudio zu bieten.

In der Smart City ist ein Forschergarten

Teil der Volksschule.

ZOCKEN. Mitte Oktober

steigt das Grazer Festival

der Spiele. Was dort

geboten wird und was

die aktuellen Trend-

Spiele in Graz sind.

Von Fabian Kleindienst

fabian.kleindienst@grazer.at

Spielen kann man zu jeder

Jahreszeit – egal ob am PC, an

Konsolen oder ganz klassisch

als Brettspiel. In Graz gibt es mit

„Ludovico“ einen Verein, der sich

rein der Förderung der Spielkultur

verschrieben hat. Und das Interesse

an Spielen, das berichtet Sebastian

Scheucher von Ludovico, „das

hat in den letzten Jahren noch zugenommen“.

Dementsprechend

passt es perfekt, dass am 15. und 16.

Oktober zum großen „Festival der

Spiele“ in der Alten Technik in der

Rechbauerstraße in Graz geladen

FÜR KREATIVE

FÜR NEUGIERIGE

FÜR GESTALTER*INNEN

Follow us on:

wird. Mit dabei hat man druckfrische

Neuheiten – immerhin kommen

im Herbst viele neue Spiele heraus,

im deutschsprachigen Raum

rechnet man mit etwa 1200–1500.

Beim Festival selbst ist laut Scheucher

„alles Mögliche dabei, was der

Brettspielmarkt hergibt: Kennerund

Expertenspiele für Tüftler und

Taktiker, Partyspiele und Casual

Games, die schnell erklärt und flott

für größere Gruppen geeignet sind,

Spiele für Jüngere und Familienspiele

für Kinder und Erwachsene

gemeinsam.“ Ebenfalls vor Ort: ein

Videospielbereich, wo es neben

Konsolen-Party- und Tanzspielen

auch einige hybride Spiele gibt, die

Brettspiele mit einer digitalen Komponente

kombinieren.

Escape & Hybrid

Aber was wird eigentlich gespielt?

„Wir bemerken einen starken

Trend zu Escape-Spielen“, berichtet

Scheucher, auch das Interesse

an kooperativen Spielen und

App-unterstützten Hybrid-Games

INFOTAGE

FR, 18. NOVEMBER

SA, 19. NOVEMBER

MEHR TERMINE:

www.tourismusschule.com

Der Turnsaal am neuen Bildungscampus Puntigam in der Gradnerstraße/

Nippelgasse ist rundherum einsichtig.

FRANZ & SUE ZT/JANUSCH – THE VISUAL COLLECTIVE

START OBERSTUFE:

HERBST 2024

www.privatgymnasium.at


OKTOBER 2022 www.grazer.at

graz 13

Trends zum Festival der Spiele

steigt. In der „Landesludothek“ am

Karmeliterplatz können Montag

bis Freitag rund 4000 Brett- und

Kartenspiele sowie so manches Videospiel

vor Ort gratis genutzt werden.

Besonders beliebt: die aktuellen

Preisträger, das Spiel des Jahres

„Cascadia“ und das Kennerspiel

des Jahres „Living Forest“.

☞Beim Familienspiel Cascadia

gilt es ein Zuhause für die wilden

Tiere des Nordwestens Amerikas

zu schaffen und ihre Lebensräume

durch geschickte Spielzüge zu erweitern.

☞Beim Strategiesspiel Living Forest

tauchen erfahrenere Spieler in

einen mystischen Wald ein, den es

vor einem Feuer zu retten gilt – laut

den Ludovico-Experten ein Spiel

mit „Zock-Faktor“.

☞Bei Videospielen variieren die

Vorlieben der Grazer laut Ludovico

stark. Bei älteren Spielern sei aktuell

„Bandhero“ in, bei jüngeren eher

Simulatoren, FIFA, das Musikspiel

„Beat Saber“ und Autorennspiele

wie „Gran Turismo“.

Ob Brett- oder Videospiel: Games sind so „in“ wie noch nie. Bald steht das „Festival der Spiele“ an. NICHOLAS MARTIN, LUDOVICO

WISSEN

WIRKT.

Der Stoff, mit dem wir

die Zukunft gestalten.

Mit Wissen etwas bewirken und Zukunft gestalten.

Bewirb dich jetzt für ein Studium an der FH CAMPUS 02.

INFO

LOUNGE

25. NOVEMBER 2022

v

www.campus02.at


14 graz

www.grazer.at OKTOBER 2022

Essen mit

Köpfchen

ENERGIE. Ein Schultag

ist ganz schön kräfteraubend,

doch mit dem

richtigen Brainfood in

der Jausenbox bleibt

nicht nur der Geist fit.

Von Mirella Kuchling

mirella.kuchling@grazer.at

Die Verlockung ist groß,

das Wort „gesund“

zum Unwort

des Jahres zu

küren. Wenn man

es aber etwas dreht

und wendet, stehen

da flugs Fitness,

Energie und Wohlbefinden.

Als Expertin

für Kinder- und Jugendernährung

weiß

Christine Hutter

die Diätologin Christine Hutter,

was die tägliche Jausenbox ent­

halten sollte, damit man in

der Schule fit und konzentriert

bleibt.

Die ideale Jause besteht

aus vier Komponenten:

Aus einem Stück Brot oder

Gebäck mit möglichst hohem

Vollkornanteil, das

Ballaststoffe und wertvolle

Vitamine liefert. Ein besonders

wichtiger Baustein ist dabei

der Belag, da sollte man zu

Käse und Aufstrichen greifen,

am besten selbstgemacht. Auch

ein Joghurt ist eine gute

Idee. Außerdem sollte

„immer etwas zum

Knabbern“ dabei

sein, so Christine

Hutter, „also Obst

oder Gemüse nach

persönlicher Vorliebe

und Saison“. Und

ein Getränk, am besten

Leitungswasser,

denn das ist immer verfügbar, so

die Expertin.

Zur Abwechslung ein Schmankerl aus der mediterranen Küche

Italienischer Nudelsalat

GETTY (4), KK

Zutaten: 150 g Nudeln, 200 g Cocktailtomaten, 1 Handvoll

Rucola, 1 Pkg. Mozzarella mini, Basilikumblätter, 1 EL Naturjoghurt,

2 EL grünes Pesto, Essig und Olivenöl

Zubereitung: Die Nudeln kochen, abseihen und abkühlen

lassen. Die Cocktailtomaten, den Rucola sowie das Basilikum

waschen und klein schneiden. Das grüne Pesto mit

dem Naturjoghurt vermengen. Alle Zutaten vorsichtig vermischen

und den Mozzarella mini

unterheben. Nach persönlicher

Vorliebe mit Essig und Öl

abschmecken. Der italienische

Nudelsalat kann

bereits am Vorabend

zubereitet und dann

über Nacht in einem

verschlossenen Gefäß

im Kühlschrank gelagert

werden.

12 gesunde süße Snacks, auch für die besten Freunde in der Schule

Bananen-Haferflocken-Muffins

Zutaten: 3 große Bananen (sehr reif), 120 ml Milch, 120 g

Dinkelmehl, 80 g Haferflocken (zart), 1–2 EL Öl oder Nussmus,

2 TL Backpulver, ½ TL Zimt, 1 TL Zitronensaft; nach

Belieben Beeren, Rosinen, Schokostückchen

etc.

Zubereitung: Backofen auf 180

Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

Bananen pürieren, Milch

und dann die restlichen Zutaten

kräftig, aber nicht zu lange unterrühren.

Teig in Muffinformen

füllen und die Muffins rund 20 Minuten

backen.

Apfel & Karotte im gesunden Duett

Brotaufstrich

Zutaten: 1 Karotte, ½ Apfel,

etwas Zitronensaft,

125 g Topfen, 1 EL Mineralwasser,

Salz und Pfeffer

Zubereitung: Die Karotte

waschen und fein reiben. Danach

den Apfel waschen, schälen,

fein reiben und mit Zitronensaft beträufeln.

Den Topfen mit dem Mineralwasser glattrühren,

Apfel und Karotte hinzufügen und zu einer streichfähigen

Masse verrühren. Je nach Geschmack Salz und Pfeffer

hinzufügen. Der Aufstrich kann als Brotbelag verwendet

werden, passt aber auch zum Dippen für Gemüsesticks.

Gut, gesund, nährstoffreich und immer wieder ein Pausenhit

Ein besonders leckeres Müsli

Zutaten: 150–200 g Naturjoghurt, 1 EL Haferflocken,

1 Handvoll kleingeschnittenes Obst, 1/2 TL Leinsamen, 1 TL

Honig nach Bedarf, Zimt nach Geschmack

Zubereitung: Die Zutaten

miteinander verrühren,

danach in ein gut verschließbares

Gefäß abfüllen.

Müsli schmeckt generell

am besten, wenn

es bereits am Vorabend

zubereitet wird. Über

Nacht einfach im Kühlschrank

kaltstellen.


OKTOBER 2022 www.grazer.at

graz 15

Von der Schule in die Arbeit

ZUKUNFT. Wer sich schon Gedanken über die Zeit nach der Schullaufbahn macht, sollte sich beraten

lassen. Gratis Angebote hat das Arbeitsmarktservice (AMS) – und informiert über aktuelle Trends.

Von Fabian Kleindienst

fabian.kleindienst@grazer.at

Immer wieder liest man aktuell

davon, dass Firmen und

Einrichtungen nach Mitarbeitern

suchen – oft verzweifelt.

Gleichzeitig stellt sich für viele

Schüler die Frage: „Was tun nach

der Schule?“ Immerhin will man

im späteren Arbeitsleben gute

Chancen haben und gleichzeitig

etwas tun, das einen interessiert.

Karl-Heinz Snobe, Geschäftsführer

des AMS Steiermark, hat gute

Nachrichten: „Jungen Menschen

steht derzeit ein breite Palette von

Jobmöglichkeiten zur Verfügung.

Wichtig dabei ist, sich früh genug

zu informieren.“

Hilfe bekommen

Für derartige Informationen, so

Snobe, bieten sich die Berufsinfozentren,

BIZ, des AMS an.

Dort wird gratis beraten. „Der

Wechsel vom bisherigen Umfeld

Schule in eine neue Umgebung

ist für alle spannend, für einige

schon klar vorgezeichnet, für viele

unklar und deshalb mit Unsicherheit

verbunden“, betont man

seitens des AMS. Heißt: Wer sich

unsicher fühlt, ist nicht allein –

aber es gibt Hilfe. Ganz wichtig,

so betonten die Experten, sei nur

die Bereitschaft, neue Herausforderungen

anzunehmen.

Welche Berufssparten sind

aktuell besonders gefragt? „Aktuell

sind technische Berufe

und Gesundheitsberufe die Bereiche,

die auch in nächster Zukunft

gute Aussichten bieten.

Aber eine Berufswahl ist auch

eine individuelle Entscheidung

und sollte sich nicht nur an den

Trends ausrichten“, informiert

das AMS. Vor allem mit einer

Fachkräfteausbildung würden

sich auch in Zukunft immer

Karl-Heinz Snobe

gute Chancen am Arbeitsplatz

bieten. Der Weg zum Ziel kann

dabei unterschiedlich verlaufen

– von der weiteren Schullaufbahn

bis zur Lehre.

Egal ob weitere schulische Ausbildung, Lehre oder direkter Jobeinstieg:

Möglichkeiten gibt es viele, eine Beratung zahlt sich aber aus. AMS STMK., GETTY

Ist dir eine nachhaltige Zukunft wichtig?

Deine Benefits:

Bewirb Dich jetzt und arbeite mit an

einer lebenswerten Zukunft!

Sappi Austria Produktions-GmbH & Co KG

Brucker Straße 21, 8101 Gratkorn

Marianne.Krall@sappi.com

www.sappi.com/lehre

Elektrotechniker*in

Metalltechniker*in

Papiertechniker*in

Die Lehrlingsentschädigung für das erste Lehrjahr beträgt € 1008,56 brutto/Monat. Ende Bewerbungsfrist: 31.03.2023

Gerne kannst du auch in alle Lehrberufe hineinschnuppern!

Top-Ausbildung

Attraktiver Verdienst

Geregelte Arbeitszeiten

Stapler- und Kranschein

Lehrlingssportwochen in

der Arbeitszeit ...

und vieles mehr


Most Wanted: Lehrlinge!

#Unpack your potential!

GPI Graz ist seit über 150 Jahren ein angesehener Partner für Verpackungslösungen

in der internationalen Konsumgüterindustrie. Wir

entwickeln und produzieren hochwertige Faltschachteln für bekannte

Marken und exportieren diese europaweit. Mit 36.000 m 2 Produktions-

und Logistikfläche und rund 400 MitarbeiterInnen zählen wir

zu den größen Verpackungsherstellern in Europa.

Bei GPI Graz bieten wir technikbegeisterten und motivierten Lehrlingen

neben einer fundierten Ausbildung in der Verpackungsindustrie

auch ein respektvolles Arbeitsumfeld mit zahlreichen Sozialleistungen

wie Kantine, Obstsnack, Gesundheitsvorsorge und Firmenveranstaltungen.

Abwechslungsreiche Zusatzausbildungen im Rahmen

unserer Lehrlingsakademie runden Eure Lehrzeit ab und ermöglichen

Euch eine langsfristige Zukunft bei uns.

Wir suchen Lehrlinge (m/w/d) für:

• Drucktechnik - Schwerpunkt Offset

• Verpackungstechnik - Schwerpunkt Produktion

• Druckvorstufentechnik

• Industriekaufleute

• Elektrotechnik - Schwerpunkt Betriebselektrotechnik

• Metalltechnik - Schwerpunkt Maschinenbau

Die Lehrlingsentschädigung beträgt derzeit EUR 759,49 brutto/

Monat im 1. Lehrjahr und erhöht sich auf EUR 1.655,18 brutto/Monat

im 4. Lehrjahr. Die Berufsschulen sind je nach Lehrberuf in Graz,

Wien, Mitterdorf oder Eibiswald. Die Kosten für das Internat werden

natürlich von uns übernommen.

WIr freuen uns auf Eure Bewerbungen (Anschreiben, Lebenslauf

mit Foto, aktuelles Zeugnis) an:

GPI Graz GmbH

Alexandra N. Klampfer

jobs.graz@graphicpkg.com - Tel: 0316 2500 125

www.ar-packaging.com - www.graphicpkg.com

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!