18.10.2022 Aufrufe

Berner Kulturagenda 2022 N°37

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

DO 20.10. –

MI 26.10.2022

N°37 / www.bka.ch

Agenda, Ausstellungen und Kino

Seiten 4 bis 11

«Lade ich Künstler*innen

ein, ist es, als

würde ich sie in mein

Wohnzimmer bitten.

Ich will die Nacht mit

ihnen erleben.»

Klubbetreiber Dino Dragic-Dubois

beschreibt in seiner Kolumne, was ihn

krank im Bett quält: alles, was er

gerade verpasst.

Seite 3

Diana Pfammatter

Das lässt sich hinbiegen

Das Festival «Tanz in Bern» legt den Fokus auf Bewegungsformen, die Normen

und Machtverhältnisse verschieben. Choreograf Adam Linder setzt in der

Performance «Loyalty» Tänzer*innen und Ballettposen neuartig zusammen.

12

Michael Herren

Kulturtipps von

Eva Schwaar

Die Pianistin Eva Schwaar hegt eine

Vorliebe für Musik aus dem 20. und

21. Jahrhundert, so auch für den ungarischen

Komponisten György Kurtág.

Im Ono interpretiert sie Miniaturen

aus dessen Sammlung «Játékok» im

Zusammenspiel mit der Autorin

Li Mollet. «Weisse Linien, Kurtág und

flinke Hände» nennen die Bernerinnen

ihren gemeinsamen Abend (Di.,

25.10., 20 Uhr).

Machen Sie den ersten Satz:

Kurz, kürzer, Kurtág

Und was soll der letzte sein?

«Nicht machen, was da steht, sondern

neu erfinden!» (György Kurtág)

Wohin gehen Sie diese Woche und

warum?

1. Ins Casino Bern ans 2. Symphoniekonzert

«Krzysztof Urbánski trifft

Kian Soltani»: Es werden grossartige

Werke gespielt und ich bin gespannt

auf deren Interpretationen (Do., 20.,

und Fr., 21.10., 19.30 Uhr).

2. In die Ausstellung «Isamu

Noguchi» im Zentrum Paul Klee: Seine

vielseitige Ausdruckswelt fasziniert

mich, die stille Schönheit spricht mich

an (Ausstellung bis 8.1.2023).

3. In den Circus Monti auf der Allmend:

Das Programm «Contre vents et

marées» klingt spannend und belebt

meine Fantasie (Do., 20.10., 20 Uhr.

Vorstellungen bis 30.10.).

Er vertraut auf das Gefühl

Über den Hip-Hop fand er zum Jazz: Mit seinem aufregenden

Album «Bring Backs» kommt der britische

Multiinstrumentalist Alfa Mist ins Fri-Son.

Der Londoner Rapper Alfa Mist produzierte

Beats, bevor er das Klavierspiel

lernte. Credo des musikalischen Multitalents:

«Prioritising feeling over

perfectionism», also das Gefühl dem

Perfektionismus vorziehen. Seine Musik

wirkt spielerisch, suchend, voller

Überraschung, eine aufregende Mischung

aus Jazz und Hip-Hop.

«Ich hätte nie zum

Jazz gefunden, wenn ich

diesen Hip-Hop nicht

besser hätte verstehen

wollen.»

Zwischen zwei Genres

Der Musiker kam also durch Jazz-

Samplings aus Hip-Hop-Tracks zum

Jazz, nicht umgekehrt: «Dort, wo ich

herkomme, gibt es keinen Zugang zu

Jazz», erklärte der Musiker aus Newham,

einem ethnisch diversen, eher

armen Stadtteil im Osten Londons,

auch schon. «Ich hätte nie zum Jazz

gefunden, wenn ich diesen Hip-Hop

nicht besser hätte verstehen wollen.»

Aus diesem Drang heraus hat sich Alfa

Mist in seiner frühen Jugend zuerst

beigebracht, Beats zu produzieren, um

später nach Gehör das Klavierspielen

zu erlernen.

Seither hat er in diversen Kollaborationen

Alben rausgebracht, zum Beispiel

«Nocturne». Konversationen mit

seinen Brüdern über den Wert der

Familie lässt er etwa in «Antiphone»

aufleben – dem Album, das ihm 2017

internationale Aufmerksamkeit einbrachte.

Gespräche mit seiner Schwester

über Identität tauchen wiederum in

«Structuralism» auf.

Zwischen zwei Welten

Auf dem Longplayer «Bring Backs»,

der vergangenes Jahr erschienen ist,

gesellt sich nun zu den tragenden Beats

und den spannenden Melodiebögen die

Lyrik der Spoken-Word-Künstlerin

Hilary Thomas. Dadurch wird die

Johny Pitts

Platte zu einer poetischen Gesamtkomposition.

Sie handelt vom «Struggle»,

der die Existenz zwischen zwei Kulturen

mit sich bringt. Der Titel «Bring

Backs» nimmt dabei Bezug auf ein

Spiel, das Alfa Mist aus seiner Kindheit

kennt, in dem der Gewinner während

einer weiteren Runde ausharren und

hoffen muss, dass keine andere Spielerin

ihn überpunktet. Es ist dieser

Schwebezustand, dieses Gefühl von Instabilität,

das Alfa Mist sein ganzes Leben

lang begleitet und ihn musikalisch

immer wieder auf neue Wege bringt.

Fri-Son, Freiburg

Di., 25.10., 19.30 Uhr

www.fri-son.ch

Hannah Plüss

Alfa Mist beschreibt in «Bring Backs» den Schwebezustand zwischen zwei Kulturen.

Ihr Werk ist

im Werden

Ein Buch schreibt sich nicht über Nacht.

Oft arbeiten Autor*innen längere Zeit

an einem Werk, legen es mal zur Seite,

schieben Kapitel an andere Stellen oder

verabschieden sich schweren Herzens

von einer Figur. Einen Einblick in die

Entwicklung ihres Werks bietet Zoé

Borbély in der Nebia-Reihe «Midi

Musik & Worte». Die Absolventin des

Schweizerischen Literaturinstituts in

Biel hat Teile aus ihrem poetischen Projekt

«Les oiseaux de nuit» so zusammengestellt,

dass sich eine Erzählspur

abzeichnet. Sie sei aber noch weit davon

entfernt, die Arbeit abzuschliessen, wie

sie selber sagt. Das Publikum wird in

die Welt ihrer wunderbar-rätselhaften

Figur Madone entführt. Diese sammelt

Vögel ein, um sie zu heilen.

Zwischen den einzelnen Lesungen

spielen Lilia Leutenegger an der Violine

und Rolf-Dieter Gangl an der Viola.

Ihr Spiel erzeuge ein Echo auf die

zuvor gelesenen Textfragmente, meint

Borbély.

Louisa Dittli

Nebia Bar, Biel

Do., 20.10., 12.15 Uhr

Die Vorstellung findet auf

Französisch statt.

www.nebia.ch

ZVG


2

Anzeiger Region Bern 36

20. – 26. Oktober 2022

Blumen für sie

Ganz im Zeichen von Komponistinnen

des 20. Jahrhunderts steht das Konzert

«Herbst» in der Kirche Blumenstein,

das im Rahmen der Reihe

«Jahreszeiten Konzerte» gespielt wird.

Von der britischen Komponistin und

Solo-Bratschistin Rebecca Clarke werden

gleich zwei impressionistische

Werke gespielt. Ein Klavierquintett

der Amerikanerin Amy Beach und

Werke von zwei russischen Komponistinnen

ergänzen das Programm.

Darunter ein Trio von Galina Ustvolskaya,

einer Kompositionsschülerin

Schostakowitschs und eine avantgardistische

Komposition mit asiatischen

Farben von Sofia Gubaidulina. Dazu

gesellen sich ein meisterhaft instrumentiertes

Septett von Maurice Ravel

und ein Tanz von Claude Debussy. Der

Konzertabend wird von Girolamo Bottiglieri

(Violine), Daniel Meller (Violine),

Lech Antonio Uszynski (Viola),

Mirjana Reinhard (Cello), Susanne

Peters (Flöte), Markus Niederhauser

(Klarinette), Julie Palloc (Harfe) und

Yuka Oechslin (Klavier) in abwechslungsreicher

Besetzung bestritten.

Florence Sidler

Kirche Blumenstein, Blumenstein-

Pohlern. So., 23.10., 17 Uhr

www.jahreszeiten-konzerte.ch

Ohren für Blätter

Von Bäumen in Bewegung

Geschichten von reisenden Titanen, von ungewisser Zukunft

und von verzwickten Lebens lagen: Bei Quinnie Bern finden

zum dritten Mal die Orient Express Filmtage statt. Dieses

Jahr unter dem Motto «Ökologie der Freiheit».

«Taming the Garden» erzählt in surrealen Bildern von entwurzelten Bäumen.

Der Mann zündet sich im Schatten

eines alten Baums eine Zigarette an.

Es ist seine erste in 30 Jahren, und der

Baum, unter dem er sitzt, ist entwurzelt:

Er wurde aus der Erde gehoben

und wartet nun gut festgeschnürt auf

einem ächzenden Laster auf seinen

Abtransport. Eine surreale Vorstellung,

die im schweizerisch-georgisch-

Vinca Film

deutschen Dokumentarfilm «Taming

the Garden» Realität wird.

Absurd und anmutig

Ein georgischer Milliardär kauft

jahrhundertealte Bäume, die in verarmten

Dörfern wachsen. Diese werden

aus dem Boden gegraben und abtransportiert.

Filmerin Salomé Jashi

hält dieses absurde und zugleich unglaublich

poetische Schauspiel fest:

Etwa, wenn ein Baum auf dem Schiff

über das Meer gleitet oder wenn fahrende

Baumkronen die Äste links und

rechts des Strassenrands mit sich reissen,

als versuchten sie, sich an den

verwurzelten Bäumen festzuhalten.

«Kunst und Kultur sollen

nicht unerreichbar sein und

das Kino ein Ort für alle.»

Aydin Sevinc

Ganz ohne Sinn für Poesie ist hingegen

der Garten des Oligarchen, wo

die uralten Bäume neu arrangiert werden:

Eine Schicksalsgemeinschaft,

von Stahlseilen im Boden gehalten,

um zu verhindern, dass die massiven

Stämme einknicken.

«Taming the Garden» ist Teil des

Programms der diesjährigen Orient

Express Filmtage. «Kunst und Kultur

sollen nicht unerreichbar sein und das

Kino ein Ort für alle» beschreibt Aydin

Sevinc eines der Ziele des noch jungen

Festivals. Der Leiter der Filmtage will

Kino in den diversen Muttersprachen

der Schweizer Bevölkerung bieten. Die

Filmtage sind aber auch Plattform für

kritische Filme, die in ihren Herkunftsländern

wenig Publikum finden oder

von Zensur betroffen sind. Das Festival

fokussiert auf Filmschaffen aus der

Türkei, dem Iran, Irak und Syrien – in

diesem Jahr unter dem Motto «Ökologie

der Freiheit».

Verstrickt und verzweifelt

Die Kurz-, Spiel-, und Dokumentarfilme

handeln von unterschiedlichen

Existenzen oder greifen queerfeministische

Positionen und postmigrantische

Realitäten auf, thematisieren

aber auch Krieg und seine Folgen.

So etwa der Film «The Exam» von

Shawkat Amin Korki. Das Drama spielt

im vom Krieg geprägten Gebiet des

irakischen Kurdistan und erzählt von

zwei Schwestern, die sich in ein Netz

von Betrug und Korruption verstricken.

Shilan, gefangen in einer frustrierenden

Ehe, wünscht sich für ihre jüngere

Schwester eine andere Zukunft als die

eigene. Rojin soll an der Uni studieren.

Doch die Prüfungen sind hart –und

Shilan und Rojin entscheiden sich wie

viele andere, zu schummeln.

Sandra Dalto

Diverse Kinos, Bern

Di., 25., bis 30.10.

• «Taming the Garden»: CineMovie,

Bern. Mi., 26.10., 18.30 Uhr

• «The Exam»: CineMovie, Bern

27.10., 20.30 Uhr

www.quinnie.ch

Das Quintett Blattwerk, das sich als

Rohrblattquintett einen Namen in

ganz Europa gemacht hat, gibt unter

dem Motto «Alte Musik mit neuen Ohren»

im ElfenauPark ein Konzert. Die

eher seltene Besetzung animiert die

Musiker*innen, neben vorhandenen

Arrangements eigene Bearbeitungen

zu erstellen oder Kompositionsaufträge

zu vergeben. Auf dem Konzertprogramm

finden sich neben Werken von

zeitgenössischen Komponisten wie

Steffen Krebber und Stefan Wirth

auch ein Madrigal des italienischen

Komponisten Carlo Gesualdo und ein

Werk im «style ancien» der Französin

Mélanie Bonis. Gemeinsam ist den

ausgewählten Werken eine Orientierung

am musikalischen Barock, obgleich

zu dieser Zeit nur die Oboe

und das Fagott existierten. Für einen

gelungenen Konzertabend sorgen die

Solist*innen Martin Bliggenstorfer

(Oboe), Jonas Tschanz (Saxofon), Elise

Jacoberger (Fagott), Richard Haynes

(Bassklarinette) und Nihls Kohler

(Klarinette).

Florence Sidler

ElfenauPark, Bern

So., 23.10., 17 Uhr

www.elfenaupark.ch

Gesicht wahren vor Gericht

Die Emmentaler Liebhaberbühne ist zurück mit der Komödie

«Ds Amtsgricht in Waschliwil». In der Regie von Ulrich Simon

Eggimann soll der Schwank auch zum Denken anregen.

Der Hemdknopf steht als Corpus

Delicti im Zentrum des berndeutschen

Stücks der Emmentaler Liebhaberbühne.

«Ds Amtsgricht in Waschliwil»

erinnert an Heinrich Kleists Lustspiel

«Der zerbrochene Krug», nur

fungiert hier eben anstelle des Kruges

der Knopf als Beweisstück.

Der Täter ermittelt

Diesen verliert der Täter, als er einer

jungen Frau nachstellt. Ein Spoiler sei

erlaubt: Der Besitzer des inkriminierenden

Fundstücks ist der Gerichtspräsident

selbst. In der Folge ermittelt

er nun korrupt gegen sich selbst, um

sein Gesicht zu wahren. Und so nimmt

der Schwank seinen Lauf.

Die Komödie deckt auf

Der Mundart-Dreiakter von Fritz

Moser wird unter der Regie von Ulrich

Simon Eggimann aufgefrischt. Für

Eggimann eine grosse Komödie, die

nie aus der Mode kommt. Das Stück

und die Sprache bleiben in der Zeit

belassen, während das Bühnenbild

modern daherkommt. «Das soll zum

Denken anregen und Parallelen zur

heutigen Zeit aufzeigen», erklärt er. Die

Laien-Inszenierung setzt auf Humor,

denn eine Moralpredigt soll sie nicht

sein. Ein Spiegel im besten Fall aber

schon: «Wenn das Publikum sich

selbst darin erkennt, ist das Stück

gelungen.»

Kim Pittet

Patrick Pfeiffer

Modern und in der Zeit des Autors belassen inszeniert die ELB das Stück.

Casino Theater Burgdorf

Premiere: Fr., 21.10., 19.30 Uhr

Vorstellungen bis 13.11.

www.elb.ch

Sinfonie des Unwetters

Spielt stürmisch: Germán Echeverri.

Guillaume Perret

Grollende Tremoli, rauschende Tempi: Les Passions de

l’Âme vertonen mit «Klimawandeln» meteorologische

Extremlagen wie Hitzesommer und Überschwemmungen.

Waldbrände, Überschwemmungen,

Ozeanerwärmung, heftige Gewitter,

Gletscherschmelzen, Hitzesommer,

milde Winter: «Wir befinden uns in

einem Klimakarussell, das immer

schneller dreht», sagt Meret Lüthi,

Geigerin und musikalische Leiterin

des Orchesters für Alte Musik Bern,

Les Passions de l’Âme. Doch kann

man den Klimawandel stoppen?

Und wie? Ermutigende musikalische

Antworten möchten Lüthi und das

Orchester an ihren anstehenden

Konzerten «Klimawandeln» bieten.

Als wissenschaftlicher Experte ist der

ETH-Klimaforscher Erich Fischer zu

Gast, der Klimaphänomene, Einflussfaktoren

und Zukunftsmodelle erklärt.

Tröpfeln, prasseln, rauschen

Das dramaturgische Konzept sieht

dabei eine enge Verschränkung von

Wort und Musik vor: «Zur Veranschaulichung

der meteorologischen

Phänomene liefern Les Passions de

l’Âme den passenden, lautmalerischen

Soundtrack.» Den himmlischen Naturgewalten

entsprechend formieren sich

die sieben Musiker*innen auf der Empore

und lassen es von dort aus akustisch

nach unten tröpfeln, prasseln,

rauschen, grollen, brausen, tosen, zischen

und krachen.

Aus der grossen Fülle an Kompositionen

mit deskriptiven Unwet -

ter-Effekten wählte Lüthi Werke von

sieben Komponisten aus drei Jahrhunderten,

darunter etwa den «Sommer»

aus «Die vier Jahreszeiten» von Vivaldi,

den vierten Satz, «Donner, Sturm»,

aus der sechsten Sinfonie von Beethoven

oder die «Introduction» aus «The

Tempest» von Matthew Locke. Die

Gewitterszenen würden zwar, so Lüthi,

alle dieselben Elemente aufweisen –

dynamische Extreme, tremolierende

Tonwiederholungen, rauschende Tempi

oder sich steigernde Notenwerte –

aber doch besitze jede musikalische

Umsetzung ihre «ganz individuelle,

geniale Originalität».

Stephan Ruch

Burgerbibliothek, Bern

Do., 20., und Fr., 21.10., 19.30 Uhr

www.lespassions.ch


20. – 26. Oktober 2022

Anzeiger Region Bern 37

3

Der letzte seiner Art

Wie sinnvoll ist es, wenn der Mensch eingreift, um ausgestorbene Tiere und Pflanzen neu

zu erschaffen? Am Podiumsgespräch «Die Wiederbelebung eines Nashorns» debattieren

Expert*innen aus Biologie und Philosophie im Naturhistorischen Museum Bern.

Er war ein Prachtexemplar und hatte

ein Tinder-Profil, für genügend Nachkommen

hat es trotzdem nicht gereicht:

Sudan, der letzte nördliche Breitmaulnashornbulle,

musste 2018 in Kenia im

Alter von 45 Jahren eingeschläfert werden.

Seither arbeitet ein internationales

Forschungsteam rund um den Wissenschaftler

Thomas Hildebrandt daran,

seine Art wiederzubeleben. Dafür

müssten die zwei einzigen noch lebenden

weiblichen Tiere, Sudans Tochter

Najin und seine Enkelin Fatu, mit eingefrorenen

Spermien von nicht mehr

lebenden Breitmaulnashornbullen befruchtet

werden. Dass das unsichere

Projekt ein Wettlauf gegen die Zeit ist,

versteht sich von selbst.

Flüchtige Begegnung

Der Künstlerin Alexandra Daisy

Ginsberg ist es hingegen bereits gelungen,

Sudan zurückzuholen – wenn auch

nur für einen flüchtigen Moment. Im

Naturhistorischen Museum Bern können

Besucher*innen zuschauen, wie

eine lebensgrosse Projektion des Tieres

vorsichtig den Raum erkundet. Zuerst

verpixelt, wird es immer mehr zum verblüffend

echten Hologramm, um dann

wieder zu entschwinden. «The Substitute»

heisst die schmerzhaft schöne

Installation der britisch-südafrikanischen

Künstlerin. Zu sehen ist sie im

Rahmen der Ausstellung «Weltuntergang

– Ende ohne Ende». Neben dem

Verschwinden des Nashorns stösst

Ginsberg auch Fragen zum globalen

Massensterben an, dem täglich Tausende

von Tier- und Pflanzenarten zum

Opfer fallen.

Lebensräume schwinden

Doch wie sinnvoll ist es, wenn der

Mensch eingreift, um ausgestorbene

Tier- und Pflanzenarten wieder zu erschaffen,

während er gleichzeitig deren

Lebensräume zerstört? Diese und

weitere Fragen diskutiert die Kuratorin

Dora Strahm unter anderem im

Podiumsgespräch «Die Wiederbe lebung

eines Nashorns» mit Tierparkdirektorin

Friederike von Houwald,

Philo sophin Aline Stadler und Mammutspezialist

Heinz Furrer. Sollten

die entsprechenden Ressourcen und

Ein Zombiekind will spielen

Gelder nicht eher in den Schutz noch

bestehender Arten investiert werden?

Nach dem Untergang

Gibt es überhaupt noch Platz auf

der Erde für alle Lebewesen? Und werden

sie zurückkommen, die Mammuts?

Durch den Abend navigiert der Wissenschaftsjournalist

Beat Glogger. Der

Anlass ist für das Publikum kostenlos,

die Ausstellung «Weltuntergang –

Ende ohne Ende» steht den Podiumsgästen

am Abend ebenfalls offen.

Tabea Andres

Naturhistorisches Museum Bern

Do., 20.10., 19 Uhr

Anmeldung: www.nmbe.ch

Ein Afterlife für Sudan: Alexandra Daisy Ginsbergs Installation «The Substitute».

NMBE, ENelly Rodriguez

Off the Record

Kolumne von Dino Dragic-Dubois

Ich liege krank im Bett. Als «es» fast zu

Ende schien, hat’s mich doch noch erwischt.

Und ich leide. Auch als permanent

überarbeiteter Kultur- und Klubbetreiber

ist mir JOMO – Joy of Missing

Out – fremd. Die Angst, was zu verpassen

wiederum gehört zu meinem täglichen

Brot: Wir betreiben am Bollwerk

einen familiären Kulturraum. Team

und Künstler*innen sind Freund*innen

oder interessieren mich persönlich so

sehr, dass mir ein Fernbleiben generell

schwerfällt. Lade ich Künstler*innen

ein, ist es, als würde ich sie in mein

Wohnzimmer bitten. Ich will die Nacht

mit ihnen erleben. Dies hat leider zur

Folge, dass «Fremdveranstaltungen»

massiv zu kurz kommen. FOMO à gogo.

«Nun leide ich im Bett

so sehr, dass ich fast

nicht mehr weiss, ob’s der

Muskelkater vom vielen

Husten oder doch der

Schmerz ist, die Clubnächte

zu verpassen.»

Gleich zwei Kinderstücke beschäftigen sich mit Jenseitigem:

«Mortina» im Schlachthaus Theater und «Unter

Drachen» im Tojo Theater verhandeln die Vergänglichkeit.

«Mortina» will raus aus der Villa.

Sepp de Vries

Bald ist Halloween und die Untoten gehen

um. Zombies sind aber auch jenseits

von diesem ursprünglich irischen

Brauchtum, an dem man sich gruselig

verkleidet, im Trend. Zahlreiche Serien

handeln von den Wiedergänger*innen.

«Auch Kinder sind von Zombies fasziniert»,

weiss Regisseurin Christine

Faissler. In Co-Regie mit Susanne Vonarburg

und gemeinsam mit dem Ensemble

hat sie sich vom Kinderbuch

«Mortina – Ein Mädchen voller Überraschungen»

inspirieren lassen. Im Stück

«Mortina / Untot – na und?» für Kinder

ab 7 Jahren gibt es zwei strikt getrennte

Welten. Die Welt von Mortina, dem

Zombiemädchen, besteht aus einer alten

Villa, in der es mit seiner traditionsbewussten

Tante und einem alten Hund

lebt. Und dann gibt es die Aussenwelt,

mit der Mortina in Kontakt treten will.

Knochen und Kleider

Das Stück kommt nun auf die Bühne

des Schlachthaus Theaters und ist

eine Zusammenarbeit mit dem Theater

Stadelhofen und dem Theater

Fallalpha. Das Erzähltheater lädt in

Mortinas Villa. Gespielt wird für ein

intimes Publikum von rund vierzig

Zuschauer*innen. Diese wechseln im

Laufe des Spieles ihren Platz und erhalten

so mal Einblick ins Boudoir von

Mortinas Tante, mal ins Schlafzimmer

mit Bett und Puppe.

Vorangetrieben wird die Handlung

durch die Erzähler*innen Stephan

Eberhard, Janna Mohr und Dominic

Röthlisberger. Diese hauchen verschiedenen

Objekten Leben ein. Mortina

selbst wird dabei nie ganz fassbar.

«Sie wechselt viermal den Körper,

wird mal aus Kleidern und Knochen

zusammengesetzt oder von einer

Schauspielerin verkörpert, die aber

wiederum auf eine Puppe zugreift, um

Mortina zu spielen», so Faissler. So

bliebe das eigentliche Wesen dieses

Mädchens der Fantasie der Kinder

überlassen. An Halloween gelingt es

der einsamen Mortina schliesslich, mit

den anderen Kindern zu spielen. Dank

den Grusel-Kostümen, die alle Kinder

tragen, bleibt sie als echtes Zombiekind

unerkannt. Der Musiker Dominic

Röthlisberger steht auf der Bühne und

untermalt das Geschehen live, wobei er

auch mal als Erzähler agiert. Etwa, als

drei Erwachsene sich an ihr schönstes

Halloweenkostüm aus der Kindheit

erinnern: Ein Werwolf, eine Vampirprinzessin

und eine Hexe tauchen aus

der Vergangenheit auf.

Superheldin der Erinnerung

Auch in der Stückentwicklung «Unter

Drachen» der Jungen Bühne Bern

in Koproduktion mit dem Jungen Nationaltheater

Mannheim spielen Erinnerungen

und der Tod eine wichtige

Rolle.

Die Inszenierung, die sich an Kinder

ab 8 Jahren richtet, basiert auf

einem Text von Hanna Röhrich. Unter

der Regie von Patricija Bronic wird die

Geschichte rund um Ira, ein Mädchen,

das gerade seinen geliebten Grossvater

verloren hat, erzählt. Es hat sich

einen Erinnerungsspielplatz gebaut,

einen Raum für Gefühle. Gemeinsam

mit dem Publikum taucht Ira in gemeinsame

Erlebnisse ein und mutiert

schliesslich zwischen Marillenschnaps,

Öllampen und Schneckenkacke zur

Superheldin.

Helen Lagger

• «Mortina / Untot – na und?»:

Schlachthaus Theater, Bern

Do., 20., und Fr., 21.10.,

9.30 Uhr, Sa., 22.10., 16 Uhr

und So., 23.10., 15 Uhr

www.schlachthaus.ch

• «Unter Drachen»: Tojo Theater,

Bern. Do., 20., und Fr., 21.10.,

10 Uhr und Sa., 22 . 10., 16 Uhr

www.tojo.ch

Denn meine kulturellen Interessen sind

divers und das Berner Kulturschaffen

bietet mehr als genug. Ganz selten

schaffe ich es mal, einen Wochenendtag

zu Hause zu bleiben. Nun leide ich im

Bett so sehr, dass ich fast nicht mehr

weiss, ob’s der Muskelkater vom vielen

Husten oder doch der Schmerz ist, die

Clubnächte zu verpassen: drei Tage

Techno und «moderne Musik», mit den

Jungwilden von Nebula, mit einer der

Mitbegründerinnen vom Berliner Techno,

Urgestein Anja Schneider, und, last

but not least, Sedef Adasi, jung und

frisch, Resident im Berghain sowie im

Münchner Blitz Club. Es fällt mir schwer,

diese Menschen nicht persönlich begrüssen

zu können und ihre Musik im

Club live zu erleben. Doch Corona passiert

eben. So wie das Leben ohne. Mir

geht’s wieder besser. Und die nächsten

Clubnächte stehen direkt vor der Türe.

Dino Dragic-Dubois treibt die Berner

Clubszene als Booker und Mitinhaber voran,

er hat etwa Radio Bollwerk und den

soso-Space mitgegründet und ist im Vorstand

der Berner Clubkommission. Auch

off-the-record verstärkt er das Berner

Nacht- und Kulturleben.

Illu: Olivia von Wattenwyl, Blackyard

Politik zum Znacht

Viktor Giacobbo bittet wieder zur Tafel: Am kommenden

«Polittisch» empfängt er die GLP-Nationalrätin Tiana

Angelina Moser und die Spoken-Word-Künstlerin Fine Degen.

Von der Überzeugung, dass ein ausgebauter

Umweltschutz und eine liberale

Wirtschaftsordnung Hand in

Hand gehen können, lebt die Grünliberale

Partei. Seit ihrer Abspaltung

von den Grünen im Jahre 2004 ist die

Zürcher Parlamentarierin Tiana Angelina

Moser für die GLP aktiv, seit

2011 ist sie deren Fraktionspräsidentin

im Nationalrat. Am kommenden

«Polittisch», zu dem Moderator Viktor

Giacobbo jeweils eine im Bundeshaus

tätige Person bittet, nimmt Moser nun

Platz.

Pointen mit Poesie

Während das Publikum die Kulinarik

des Casinos geniesst, führen der Gastgeber

und die Politikerin ein lockeres

Gespräch über Politik, Kultur und Gesellschaft,

wobei die satirische Seite

Giacobbos nicht zu kurz kommt. Zum

Nachtisch bedient die Basler Slam-

Poetin Fine Degen die Gäste mit Wortkunst.

Sie serviert feinfühlige bis kritische

Prosa und Lyrik.

Casino, Bern

Do., 20.10., 19 Uhr

www.casinobern.ch

Vittoria Burgunder

Fine Degen serviert Slam-Poesie.

Benjamin Mischke


4

Anzeiger Region Bern 38

20. – 26. Oktober 2022

ZVG

ZVG

Wie Utopien wachsen

Ohne Logenplätze

Der Gang in die Oper fällt vielen schwer: der Preis des Tickets, aber

auch das Gefühl, dass das Genre etwas sehr Anspruchsvolles und

Intellektuelles ist, kann abhalten. Das muss nicht sein, findet das

Kollektiv Kulturschock – und bringt leichten Opernstoff an Orte

ohne Logenplätze, dafür mit Bar. Zum Beispiel in die Mahogany

Hall. Dort geben die Künstler*innen die Liebeswirren der komischen

Rossini-Oper «L’italiana in Algeri» zum Besten. Als Bühne

dürfte da auch mal ein Tisch herhalten.

Mahogany Hall, Bern. Do., 20.10., 20 Uhr

Do 20.

Bern

Bühne

Unter Drachen

Von Bronic/Röhrich. Ira ist eine Superheldin.

In ihrer eigenen Welt spielt sie

mit Erinnerungen an ihren verstorbenen

Grossvater. Eine Stückentwicklung zum

Thema Tod und Trauer ab 8 Jahren.

TOJO THEATER REITSCHULE BERN,

NEUBRÜCKSTRAS SE 8. 10.00 UHR

POLITTISCH mit Viktor Giacobbo,

Tiana Angelina Moser und Fine

Degen

Znacht-Talk mit Viktor Giacobbo.

Im Zusammenspiel mit einem illustren

Gast serviert Viktor Giacobbo ungezwungenen

Personality-Talk mit satirischem

Einschlag und 3-Gänge-Menü.

CASINO BERN. 19.00 UHR

Podiumsgespräch: Die Wiederbelebung

eines Nashorns

Unsere Dioramen sind zum Teil über

80 Jahre alt. Nun präsentieren wir die

klassischen Dioramen in aufgefrischtem

Kleid. Pünktlich zum Update laden wir

Sie zu drei Podiumsgesprächen ein.

NATURHISTORISCHES MUSEUM BERN,

BERNASTRAS SE 15. 19.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Inserat

PHILIPP

MOLL

SUNDAY

12 PM JAZZ

So. 23.10.2022 – feat. Franco Ambrosetti

Best of American Songbook

So. 13.11.2022 – feat. Sarahfina

Music to Remember

So. 18.12.2022 – feat. Dimitri Howald

The Music of Kurt Rosenwinkel

Hunger. Ein Feldversuch

von Gernot Grünewald und Ensemble.

www.buehnenbern.ch

BÜHNEN BERN – VIDMAR 1, KÖNIZ-

STRAS SE 161. 19.30 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Frölein Da Capo: Die Ein-Frau-Show

Das neue Programm von und mit Frölein

Da Capo. www.la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTRAS SE 24.

20.00 UHR

AN DAS WILDE GLAUBEN nach dem

Buch von Nastassja Martin

Deutschsprachige Erstaufführung.

Mit: Dascha von Waberer, Regie: Annina

Dullin, Bühne: Beni Küng, Kostüm:

Sybille Welti, Musik: Robert Aeberhard.

DAS THEATER AN DER EFFINGERSTRAS SE,

EFFINGERSTRAS SE 14. 20.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Tanz in Bern/Adam Linder: Loyalty

Ein Ballett in drei Akten zur Musik

der britischen Avantgarde-Band Coil,

verwebt lustvoll Virtuositat und Theatralik

und kritisiert die gangigen kulturellen

Codes des klassischen Ballett.

DAMPFZENTRALE BERN, MARZILISTR. 47.

20.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

So. 15.01.2023 – feat. Ralph Alessi

The Music of Andrew Hill: Black Fire

Konzerte 12.00 Uhr – Mahogany Hall

Tickets unter link.mahogany.ch/reservation

TICKETS

2 × 2

Emily Forsberg

Von Zwängen und Lachern

Die Zwänge der heteronormativen Gesellschaft, Transmaskulinität,

aber auch die eigenen Privilegien kommen bei Sascha Rijkeboer zu

Wort. Die*der Pop-Aktivist*in und Sichtbarmacher* kommt mit

der Spoken-Word-Tour «Mir wächst ein Schnauz – Transtrender

Chroniken» in den Soso-Space. Neben ernsthaften Themen gibt es

dabei auch Raum für Lacher. Das anschliessende Gespräch führt die

Schriftstellerin Romana Ganzoni, und die DJs Graue Kreide und

Herman ummanteln den Abend mit ihren Sets.

Soso-Space, Bern. Do., 20.10., 21.30 Uhr

Circus Monti – Contre vents et

marées

Ein 14-köpfi ges Artistenensemble

zieht das Publikum in seinen Bann und

entführt dieses in die Wüste, in eine

Welt voller Glücksmomente und Poesie.

www.circus-monti.ch

CIRCUS MONTI, ALLMEND. 20.00 UHR

Dance

Tanzbär

DJ Tech-Nik’s (Club 77 – BE), DJ Gelber

(playbox/Techno Piraten). Deep House,

Progressive House, Techno.

www.cafete.ch

CAFETE, NEUBRÜCKSTRAS SE 8. 23.30 UHR

Clubliteratur w. Gray Chalk &

Herman

Klub: Gray Chalk (Unvague, Atlas/Bern)

Herman (Kosmos/Bern)

KAPITEL BOLLWERK, BOLLWERK 41.

23.59 UHR

Familie

Kodomo no kuni. Im Land der Kinder

Interaktive Ausstellung im Kindermuseum

Creaviva zur ZPK-Ausstellung

«Isamu Noguchi».

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Offenes Atelier «Hinter Blech und

Gitter»

Das Offene Atelier ist eine Reise auf

dem fl iegenden Teppich der Kreativität.

«Hinter Blech und Gitter» lädt Kinder

und Familien dazu ein, gestalterisch der

Kunst von Paul Klee zu begegnen.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

14.00/16.00 UHR

Klassik

Halt auf Verlangen Violine/Posaune

Die Konzertreihe «Halt auf Verlangen»

lädt ein in musikalische Welten einzutauchen

und Nachwuchstalente zu

entdecken. Statt fi ndet das ganze jeden

zweiten Donnerstag in der Spittelkapelle

in Bern.

HOCHSCHULE DER KÜNSTE BERN, FACHBE-

REICH MUSIK KLASSIK, BERNER GENERATIO-

NENHAUS, BAHNHOFPLATZ 2. 18.00 UHR

Klassenaudition Blockflöte

Studierende der Klasse von Michael

Form.

HKB MUSIK, GKS, PAPIERMÜHLESTRAS SE

13D. 19.30 UHR

KLIMAWANDELN

Wir lassen ein hybrides Grossgewitter,

eine (Un)wetter-Collage entstehen.

Dabei wird uns der Klimaforscher

Dr. Erich Fischer mit wissenschaftlichen

Impulsen ordentlich einheizen. Keine

Angst – der Hal.

LES PASSIONS DE L’AME, HALLERSAAL,

BURGERBIBLIOTHEK BERN, MÜNSTER-

GASSE 63. 19.30 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Krzysztof Urbanski trifft Kian Soltani

2. Symphoniekonzert

www.buehnenbern.ch

BÜHNEN BERN – CASINO BERN,

GROSSER SAAL, CASINOPLATZ 1. 19.30 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Sounds

JAZZ Apéro im Casino Bern

Ihr Feierabend mit Jazz.

Jeden Donnerstagabend geniessen Sie

im Casino Bern zu einem guten Glas

Wein oder Cocktail einzigartigen Jazz.

Musik: Matteo Burci und sein wechselndes

Ensemble.

CASINO BERN. 17.30 UHR

Soul Sound Scape

Klang im Dialog – Ein JeKaMi.

Willi Grimm lädt ein, mit ihm zusammen

eine sphärisch-mystische Klanglandschaft

zu gestalten.

KLANGKELLER-BERN, JUNKERNGASSE 43.

19.30 UHR

Ben Paterson Organ Trio

MARIANS JAZZROOM HERBSTSAISON

Vom 18. Oktober–22. Oktober 2022

Ben Paterson Organ Trio.

Ben Paterson, B3/Andrew Lim, g/

Fukushi Tainaka, dr.

MARIANS JAZZROOM, ENGESTRAS SE 54.

19.30/21.30 UHR UHR

JPSON

FRESH FOLK

www.jpsonmusic.com, www.onobern.ch

ONO DAS KULTURLOKAL, KRAMGASSE 6.

20.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Song Writing Slam Bern – 1 Bühne,

1 Instrument, 1 Stimme

Ein Medley an Ideen und Musik: Vier

Künstler*innen, allein mit ihrem Instrument

und ihren Songs, spielen um die

Gunst des Publikums.

KUNST- UND KULTURHAUS VISAVIS, GERECH-

TIGKEITSGASSE 44, EINGANG VON DER

GASSE. 20.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Der Regisseur Gernot Grünewald arbeitet oft dokumentarisch. So

auch bei «Hunger. Ein Feldversuch», für das er mit dem Dramaturgen

Michael Isenberg Expert*innen, Aktivist*innen und Bäuer*innen

über die Schulter blickte. Herausgekommen ist ein Theatergarten,

den das Publikum bestellen darf. Der Hunger wird räumlich in

Szene gesetzt. Wachsen dürfen dabei auch Utopien.

Vidmar 1, Liebefeld. Do., 20.10., 19.30 Uhr. Vorstellungen bis 21.12.

Kulturschock-Oper: L’Italiana in Algeri

Klassik in der Bar – Kulturschock bringt

erneut eine Oper in die Mahogany Hall:

«L’Italiana in Algeri» von Rossini. Mit

Gesangsensemble, Kammerorchester

und massgeschneiderter Inszenierung.

MAHOGANY HALL BERN, KLÖSTERLISTUTZ 18.

20.00 UHR

Chloe et les Vaillantes

Mit Gitarre, Geige, Hackbrett, Kontrabass,

Perkussion und ergreifenden

Gesangsharmonien erzeugen Chloe et

les Vaillantes eine warme und mitreissende

Stimmung. www.musigbistrot.ch

MUSIGBISTROT, MÜHLEMATTSTRAS SE 48.

20.30 UHR

Verschiedenes

SINTA–Modul: Forschung in den

Künsten, Teil 1

Eine mehrtägige Einführung und Vertiefung

in die Forschung in den Künsten.

HKB FORSCHUNG, UNIVERSITÄT BERN

HAUPTGEBÄUDE, HOCHSCHULSTR. 4.

09.15 UHR

ganz Ohr – persönliches Gespräch

Gibt es Dinge, die Sie im Moment

beschäftigen oder belasten? «ganz Ohr»

ist das Gesprächsangebot der offenen

kirche bern.

OFFENE KIRCHE BERN – IN DER HEILIG-

GEISTKIRCHE, SPITALGASSE 44. 13.00 UHR

HeArt

Mit dieser Ausstellung möchten wir

einem breiten Publikum einen Einblick

in die vielfältigen und spannenden

Arbeiten ermöglichen, die alle in den

Ateliers der KJP.

PSYCHIATRIE-MUSEUM BERN, PSYCHIAT-

RIE-MUSEUM INSIDE/OUTSIDE IM KULTUR-

PUNKT PROGR BERN, SPEICHERGASSE 4.

14.00 UHR

Bilderclub

Entdecken Sie gemeinsam mit anderen

Besucher:innen ein Werk aus der

Ausstellung «Leuchtendes

Geheimnis. Kinder kuratieren Klee»,

moderiert von Ramona Unterberg,

Kunstvermittlerin.

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3. 15.00 UHR

Podiumsgespräch: Die Wiederbelebung

eines Nashorns

Findet zurzeit ein Massenaussterben

statt, wie weit soll der Mensch

eingreifen, um Arten zu erhalten oder

wieder zu erschaffen, und ist überhaupt

noch Platz auf der Erde für alle Lebewesen?

NATURHISTORISCHES MUSEUM DER BUR-

GERGEMEINDE BERN, BERNASTRAS SE 15.

19.00 UHR

Tanz in Bern/Rollschuhdisco mit

Neon Demon, Danimka und ps3000

Schon gleich zu Beginn startet die

diesjährige Festivalausgabe von «Tanz

in Bern» mit dem Klassiker: Hier kommt

dein Moment, selbst das Tanzbein zu

schwingen – mit oder ohne fahrbare

Untersätze.

DAMPFZENTRALE BERN, MARZILISTR. 47.

21.30 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Freitag

4. November 2022

19.30 Uhr

Casino Bern

Renaud Capuçon


Worte

Zu Gast Marianne Künzle liest aus

«Da hinauf»

Die Berner Schriftstellerin liest im

Alpinen Museum der Schweiz aus ihrem

neusten Roman.

ALPINES MUSEUM DER SCHWEIZ, HELVETIA-

PLATZ 4. 19.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Lesung: Simon Froehling

Simon Froehling liest bei uns aus

seinem neusten Roman «DÜRRST», der

für den Schweizer Buchpreis 2022 nominiert

wurde. Moderiert wird der Abend

von X Schneeberger.

QUEERBOOKS @ BUCHHANDLUNG WEYER-

MANN, HERRENGASSE 30. 19.00 UHR

Incontri letterari/Lesung:

ANDREA FAZIOLI

Der Autor liest aus seinem neuen Werk

«Le Strade oscure» und spricht mit Yari

Bernasconi.

BUCHHANDLUNG LIBROMANIA, LÄNGGASS-

STRAS SE 12. 19.30 UHR

Biel/Bienne

Klassik

Rezital Anatol und Manoush Toth,

Violine und Klavier

Anatol und Manoush Toth sind ein hochbegabtes

Geschiwsterpaar, das schon

zahlreiche Auszeichnungen erlangt hat.

Sie spielen Werke von Poulenc, Saint-

Saëns und Beethoven.

REVELATIONS- JEUNES MAITRES, FAREL

SAAL, OBERER QUAI 12. 19.30 UHR

Sounds

Baumschule

Experimentelle Musik mit Hintergründen

im Jazz, Raphael Loher, Julian Sartorius

und Manuel Troller fanden 2019 zur

Baumschule zusammen und versuchen

sich an langsamer und endlos wirkender

Musik. www.lesinge.ch

LE SINGE, UNTERGASSE 21. 20.30 UHR

Rubigen

Sounds

Zian – ausverkauft!

(CH) Pop

MÜHLE HUNZIKEN. 20.00 UHR

Thun

Bühne

Amadeus

Drama von Sir Peter Shaffer.

SCHADAUSAAL, KK THUN, SEESTRAS SE 68.

19.30 UHR

Wabern

www.meisterzyklus.ch

Orchestre de Chambre de Lausanne


Worte

Café litteraire

literarische Frauenrunde

VILLA BERNAU, SEFTIGENSTRAS SE 243.

09.30 UHR

Inserat


20. – 26. Oktober 2022

Anzeiger Region Bern 39

5

Zwei Frauen und ein Gletscher

In Marianne Künzles Roman «Da hinauf» gibt es genau genommen

drei Protagonist*innen: die junge Journalistin Annina, die sich auf

eine Bergtour begibt. Irma, eine Frau, die 50 Jahre zuvor denselben

Weg ging. Und der Gletscher, dem beide auf unterschiedliche Arten

begegnen – und der die Geschichte der zwei Frauen zusammenbringt.

Im Buch geht es um Frauen und ihre Freiheit, aber auch um

das unaufhaltsame Schmelzen des Eises, weshalb «Da hinauf»

auch ein Klimaroman ist. Die im Wallis lebende Berner Autorin

liest daraus im Alpinen Museum.

Alpines Museum, Bern. Do., 20.10., 19 Uhr

Fr 21.

Bern

Bühne

Unter Drachen

Siehe Do., 20.10.

TOJO THEATER REITSCHULE BERN,

NEUBRÜCKSTRAS SE 8. 10.00 UHR

DAS HIMMELSZELT

Zwölf Frauen. Ein Mord. Eine unmögliche

Entscheidung.

Ein Stück von Lucy Kirkwood.

www.theater-am-kaefi gturm.ch

THEATER CENTRAL BERN, THEATER AM

KÄFIGTURM, SPITALGASSE 4. 19.30 UHR

AN DAS WILDE GLAUBEN nach dem

Buch von Nastassja Martin

Siehe Do., 20.10.

DAS THEATER AN DER EFFINGERSTRAS SE,

EFFINGERSTRAS SE 14. 20.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Urs Hürzeler

Danse de la ville

Mani Hasler, Berger. Minimal House,

Minimal Techno, Tech House, Techno.

www.cafete.ch

CAFETE, NEUBRÜCKSTRAS SE 8. 23.45 UHR

Unter Freund*innen x Sonic View

Klub: Kellerkind – Morgan Button b2b

Karim Laouladi – Luca de Grandis

Space Floor: Leef – Aquarium Sunrise

KAPITEL BOLLWERK, BOLLWERK 41. 24 UHR

Familie

Kodomo no kuni. Im Land der Kinder

Interaktive Ausstellung im Kindermuseum

Creaviva zur ZPK-Ausstellung

«Isamu Noguchi»

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Offenes Atelier «Hinter Blech und

Gitter»

Siehe Do., 20.10.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

14.00/16.00 UHR

Toni Suter, t+t fotografie

Der Rivale erzählt

Der Neid war ihm gewiss: Das Theater Rigiblick schaut mit «Amadeus»

auf das Leben des Komponisten, der zum Inbegriff des Genies

wurde. Spannend dürfte dabei nicht zuletzt sein, dass der Erzähler

des Musicals Antonio Salieri, Mozarts bekanntester Rivale, ist.

KKThun. Do., 20.10., 19.30 Uhr

Von Wegen Lisbeth

CAPTCHA TOUR 2022

BIERHÜBELI, NEUBRÜCKSTR. 43. 20 UHR

DKSJ All Stars feat. Ingrid Laubrock

All-Star-Band der Direktor*innen-Konferenz

Schweizerischer Jazzschulen

BEJAZZ, BEJAZZ CLUB, KÖNIZSTRAS SE 161.

20.30 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Frische Fische

Die jungen, mit beneidenswertem

Talent gesegneten Musiker aus Bern

schwimmen nicht mit dem Strom.

MAHOGANY HALL BERN, KLÖSTERLISTUTZ 18.

21.00 UHR

Verschiedenes

ganz Ohr – persönliches Gespräch

Siehe Do., 20.10.

OFFENE KIRCHE BERN – IN DER HEILIG-

GEISTKIRCHE, SPITALGASSE 44. 13.00 UHR

HeArt

Siehe Do., 20.10.

PSYCHIATRIE-MUSEUM BERN, PSYCHIAT-

RIE-MUSEUM INSIDE/OUTSIDE IM KULTUR-

PUNKT PROGR BERN, SPEICHERGASSE 4.

14.00 UHR

Rollschuhdisco

Die Rollschuhdisco in der Grossen

Halle, diesmal mit Roll-Mucke von

Kia Mann und Graue Kreide (?????/

unvague, Bern) und fancy Miet-Rollschuhen

von Le Rolljulien.

GROSSE HALLE REITSCHULE BERN. 18 UHR

Interlaken

Bühne

Der jüngste Tag – Ödon von Horváth,

Projektbühne Basel

Regie: Katja Zurbuchen | Licht, Sound

& Klang-Effekte: Marin Wolf und Moritz

Werner | Grafi k: Hopping mad | Produktionsleitung:

Claudia Rettore.

www.kunsthausinterlaken.ch

KUNSTHAUS INTERLAKEN, JUNGFRAU-

STRAS SE 55 . 20.00 UHR

Köniz

Disko

Everybody Dance Now

Die Mitarbeitenden der KunstWerkstatt

Buchseegut laden im Rossstall des

Kulturhofs Schloss Köniz zur abwechslungsreichen

7 Inch Vinyl-Disco.

KULTURHOF SCHLOSS KÖNIZ,

MUHLERNSTRAS SE 11. 19.00 UHR

Blick auf Auge um Auge

Zum Schutz der Öffentlichkeit: 2004 führte die Schweiz per Volksabstimmung

die Verwahrung ein, die es erlaubt, straffällige Personen

dauerhaft zu inhaftieren – auch über deren Strafmass hinaus.

In ihrem Buch «Auge um Auge. Die Grenzen des präventiven

Strafens» stellt WOZ-Redaktorin Susan Boos diese Praxis in Frage.

Im Progr diskutiert sie mit der Direktorin der Justizvollzugsanstalt

Thorberg, Regine Schneeberger, und dem Berner Strafrechtsprofessor

Martino Mona. Letzterer fordert ein Ende der Verwahrung.

Kleine Bühne im Progr, Bern. Do., 20.10., 19.30 Uhr

Mühlethurnen

Bühne

Bänz Friedli mit «S isch kompliziert»

Siehe Sa., 22.10.

ALTI MOSCHTI MÜHLETHURNEN. 20.30 UHR

Rubigen

Sounds

Eliane

(CH) Pop

MÜHLE HUNZIKEN. 20.00 UHR

Thun

Sounds

SHAH BLAH

Psych & Fuzz & Dance Mit Fuzz-

Getriebenem Garagenpunk Als Support.

Support: Mord Fuzztang.

CAFÉ BAR MOKKA, ALLMENDSTR. 14. 21 UHR

Ueberstorf

Worte

Kultur allTag/Brigitte erzählt einfach

Ein Abend voller Improvisation – Musik

und Geschichten mit Brigitte Hirsig und

Balts Nill. www.gasthofzumschluessel.

ch/index.html

SCHLOSS UEBERSTORF – TAFELN TAGEN

TRÄUMEN, GASTHOF ZUM SCHLÜSSEL,

DORFSTRAS SE 1. 20.30 UHR

Wabern

Bühne

WorkshOpera

Mit Witz, frischer Energie und Kreativität

durchbricht das junge Berner Ensemble

die alten Muster und öffnet die Opernwelt

für ein neues Publikum – wir freuen

uns!

HEITERE FAHNE, DORFSTRAS SE 22/24.

20.00 UHR

05.11.22

Stadttheater

Fabio Biasio

Inserat

Tanz in Bern/Adam Linder: Loyalty

Ein Ballett in drei Akten zur Musik

der britischen Avantgarde-Band Coil,

verwebt lustvoll Virtuositat und Theatralik

und kritisiert die gangigen kulturellen

Codes des klassischen Ballett.

DAMPFZENTRALE BERN, MARZILISTR. 47.

20.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Grenzgebiete

8 junge Menschen setzen sich mit

persönlichen, zwischenmenschlichen

und gesellschaftlichen Grenzen auseinander.

THEATER REMISE BERN, LAUPEN-

STRAS SE 51. 20.00 UHR

IMPRO-THEATER PLANLOS

IMPRO-SHOW, www.onobern.ch

ONO DAS KULTURLOKAL, KRAMGASSE 6.

20.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Frölein Da Capo: Die Ein-Frau-Show

Das neue Programm von und mit Frölein

Da Capo. www.la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTRAS SE 24.

20.00 UHR

Dance

Tu Salsa Clásica

Tu Salsa clásica – Deine Lieblingsmusik,

die dich mitnimmt!

SALSADANCERS, TANZPFEILER, DALMAZI-

QUAI 69. 21.00 UHR

PTTP X ISC PRESENT: ASHWINI +

CARAMELO GABANNA +

DJ STEREOID & STRONG LEGS

House, Techno. Ashwini + Caramelo

Gabanna + DJ Stereoid & Strong Legs.

www.isc-club.ch

ISC CLUB, NEUBRÜCKSTRAS SE 10.

23.00 UHR

21+

ALLSTYLE-DANCE-HITS

PLATTENLEGER MCW & DJ MCFLURY

BIERHÜBELI, NEUBRÜCKSTRAS SE 43.

23.00 UHR

Klassik

Orgelpunkt

30-minütige Orgelkonzerte mit Organistinnen

und Organisten aus der ganzen

Welt

OFFENE KIRCHE IN DER HEILIGGEISTKIRCHE,

HEILIGGEISTKIRCHE BERN, BAHNHOFPLATZ/

SPITALGASSE, 44. 12.30 UHR

Krzysztof Urbanski trifft Kian Soltani

2. Symphoniekonzert

www.buehnenbern.ch

BÜHNEN BERN – CASINO BERN,

GROSSER SAAL, CASINOPLATZ 1. 19.30 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

KLIMAWANDELN

Wir lassen ein hybrides Grossgewitter,

eine (Un)wetter-Collage entstehen.

Dabei wird uns der Klimaforscher

Dr. Erich Fischer mit wissenschaftlichen

Impulsen ordentlich einheizen. Keine

Angst – der Hal.

LES PASSIONS DE L’AME, HALLERSAAL,

BURGERBIBLIOTHEK BERN, MÜNSTER-

GASSE 63. 19.30 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Open Chamber Music: Mozart

Die berühmte Gran Partita und Teile

aus Le nozze di Figaro stehen auf dem

Programm.

HOCHSCHULE DER KÜNSTE BERN, FACH-

BEREICH MUSIK KLASSIK, GROSSER SAAL

KONSERVATORIUM BERN, KRAMGASSE 36.

19.30 UHR

Sounds

Ben Paterson Organ Trio

MARIANS JAZZROOM HERBSTSAISON

Vom 18. Oktober–22. Oktober 2022

Ben Paterson Organ Trio.

Ben Paterson, B3/Andrew Lim, g/

Fukushi Tainaka, dr.

MARIANS JAZZROOM, ENGESTRAS SE 54.

19.30/22.00 UHR

Mantra Abend

Gemeinsame meditative Gesänge und

Stille. Mit Regula Gerber und Thomas

Vock.

KLANGKELLER-BERN, JUNKERNGASSE 43.

19.30 UHR

Biel/Bienne

Sounds

Bernard Allison

Songs From The Road Tour 2022.

www.lesinge.ch

LE SINGE, UNTERGASSE 21. 21.00 UHR

Biglen

Bühne

Olaf Bossi: Endlich Minimalist – aber

wohin mit meinen Sachen?

Er präsentiert seine wichtigsten und

humorvollsten Erkenntnisse sowie

selbst entwickelte Methoden auf dem

Weg zum Minimalismus-Experten.

VEREIN KULTURFABRIKBIGLA, KULTURFAB-

RIKBIGLEN, SYRENGASSE 2. 20.15 UHR

Bolligen Dorf

Bühne

Lionel Dellberg

DEINE WAHRHEIT

Magie, Comedy, Artistik.

AULAVEREIN BOLLIGEN, REBERHAUS,

KIRCHSTRAS SE 9. 20.00 UHR

Burgdorf

Bühne

Ds Amtsgricht vo Waschliwil

«Ds Amtsgricht vo Waschliwil» ist eine

köstliche berndeutsche Variante von

Kleists Komödie «Der zerbrochene

Krug». In der Mundartvariante ist bloss

nicht ein Krug das corpus delicti,

sondern ein Knopf.

EMMENTALER LIEBHABERBÜHNE, CASINO

THEATER BURGDORF, KIRCHBÜHL 14.

19.30 UHR

Fraubrunnen

Bühne

Stefanie Grob

«solo im Schlosskeller». Die «schnellste

Bernerin der Welt» in «Zytlupe».

SCHLOSSKELLER FRAUBRUNNEN; KLEIN-

KUNST, BERNSTRAS SE 5. 20.15 UHR

THE LOSS OF NATURE

Tanzstücke von Iratxe Ansa & Igor Bacovich /

Caroline Finn

Berner Symphonieorchester

Merci Elisabeth Marazzi


6

Anzeiger Region Bern 40 20. – 26. Oktober 2022

Caroline Doutre

Endlich aus dem Schatten

Manchmal erlangt die Interpretation einer Komposition mehr

Beachtung als das Original. So stand Kabalewskis zweites Cellokonzert

im Schatten der Bearbeitungen von Schostakowitsch und

Prokofjew. Star-Cellist Kian Soltani zieht nun mit dem Berner Symphonieorchester

den Hut vor Kabalewski. Unter dem Dirigenten

Krzysztof Urbánski (Bild) stehen Kabalewskis Konzert für Violoncello

und Orchester Nr. 2 c-Moll op. 77 und Schostakowitschs

Symphonie Nr. 10 e-Moll op. 93 auf dem Programm.

Casino Bern. Do., 20., und Fr., 21.10., 19.30 Uhr

Sie drückt die Reset-Taste

Elianes kraftvoll-lyrische Stimme und ihr Klavierspiel überzeugte

2012 die Jury von «Die grössten Schweizer Talente». Seither ist

die Luzernerin nicht mehr aus dem Schweizer Pop wegzudenken.

«Reset» nennt sie ihr aktuelles Album und die Tour dazu. Ihre zurückgesetzten

Balladen lässt sie in Rubigen anklingen.

Mühle Hunziken, Rubigen. Fr., 21.10., 20 Uhr

ZVG

Janette Beckman

Besuch aus New York

Mit der in New York lebenden Komponistin und Saxofonistin Ingrid

Laubrock konnte das diesjährige «DKSJ All Stars» eine Jazzgrösse

für sich gewinnen. Am Konzert spielen Studierende aus den Jazzabteilungen

aller Schweizer Musikhochschulen, was sie mit Laubrock

während dreier Tage geprobt haben. Dabei machen sie neben Basel,

Luzern, Lausanne und Zürich auch Halt im Berner BeJazz Club.

BeJazz Club in den Vidmarhallen, Liebefeld. Fr., 21.10., 20.30 Uhr

Sa 22.

Bern

Bühne

Circus Monti – Contre vents et

marées

Ein 14-köpfiges Artistenensemble

zieht das Publikum in seinen Bann und

entführt dieses in die Wüste, in eine

Welt voller Glücksmomente und Poesie.

www.circus-monti.ch

CIRCUS MONTI, ALLMEND.

15.00/20.00 UHR

Mortina/Untot – Na und? – Theater

Stadelhofen

Eine Erkundung des Diesseits und

Jenseits und der Angst vor dem Unbekannten

für alle ab 7 Jahren.

SCHLACHTHAUS THEATER BERN, RATHAUS-

GASSE 20-22. 16.00 UHR

Unter Drachen

Von Bronic/Röhrich. Ira ist eine Superheldin.

In ihrer eigenen Welt spielt sie

mit Erinnerungen an ihren verstorbenen

Grossvater. Eine Stückentwicklung zum

Thema Tod und Trauer ab 8 Jahren.

TOJO THEATER REITSCHULE BERN,

NEUBRÜCKSTRAS SE 8. 16.00 UHR

Die schwarze Spinne

von Jeremias Gotthelf.

www.buehnenbern.ch

BÜHNEN BERN – STADTTHEATER,

KORNHAUSPLATZ 20. 19.30 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Ernstes und Heiteres

Rezitation von Anna-Louise Hiller und

Samuel Aebi.

PFLEGESTÄTTE FÜR MUSISCHE KÜNSTE,

NYDEGGSTALDEN 34. 19.30 UHR

Hänsel & Greta & The Big Bad Witch

Eine Weltrettung in 13 Übungen von Kim

de l’Horizon, www.buehnenbern.ch.

BÜHNEN BERN – VIDMAR 2, KÖNIZ-

STRAS SE 161 . 19.30 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Inserat

The Nightingales – «Frisch getönt»

Das A-Cappella-Ensemble aus

Solothurn. www.onobern.ch

ONO DAS KULTURLOKAL, KRAMGASSE 6.

20.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Grenzgebiete

8 junge Menschen setzen sich mit

persönlichen, zwischenmenschlichen

und gesellschaftlichen Grenzen aus -

einander.

THEATER REMISE BERN, LAUPENSTR. 51.

20.00 UHR

Frölein Da Capo: Die Ein-Frau-Show

Das neue Programm von und mit Frölein

Da Capo. www.la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTRAS SE 24.

20.00 UHR

Dance

STRICTLY 90IES

DJS DANNY DA VINGEE & TOM LARSON

BIERHÜBELI, NEUBRÜCKSTRAS SE 43.

23.00 UHR

ELEKTRO TOLERDANCE

Techno, House, Electro. DJ PCB &

Guest. www.isc-club.ch

ISC CLUB, NEUBRÜCKSTRAS SE 10.

23.00 UHR

Bubble x none/such

Klub: ttyfal – morphena –400Jasa

Space Floor: Coaches In Trouble –

Bleach

KAPITEL BOLLWERK, BOLLWERK 41.

23.59 UHR

Familie

Kodomo no kuni. Im Land der Kinder

Interaktive Ausstellung im Kindermuseum

Creaviva zur ZPK-Ausstellung

«Isamu Noguchi».

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

«ARTUR» Kinder-Kunst-Tour

Erkunde gemeinsam mit anderen

Kindern Kunst im Museum sowie im

öffentlichen Raum und gestalte selber

kreativ mit. Für Kinder von 6–12 Jahren.

KUNSTMUSEUM BERN,

HODLERSTRAS SE 8–12. 10.15 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Offenes Atelier «Hinter Blech und

Gitter»

Siehe Do., 20.10.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

12.00/14.00/16.00 UHR

Thomi rettet das Meer

Ein Figurentheater von Frank Demenga

für Kinder ab 5 Jahren. Kein Märchen,

sondern die wahre Geschichte jener

Kinder, die erkennen, was das Meer,

die Natur für uns Menschen bedeuten

muss.

BERNER PUPPENTHEATER, GERECHTIG-

KEITSGASSE 31. 14.30 UHR

Klassik

ElfenauPark Kultur

Alte Musik mit neuen Ohren, Blattwerk

Quintett. Dowland, Krebber, Gesualdo

Wirth, Bonis

MANUELSTIFTUNG, ELFENAUPARK KULTUR,

ELFENAUWEG. 17.00 UHR

Einsiedler Vesper, Carlo Donato

Cossoni (1623–1700)

Eine Trouvaille aus der Klosterbibliothek,

aufgeführt vom Vokalensemble

NOVANTIQUA (Leitung Bernhard Pfammatter)

und dem Kesselberg Ensemble

(Leitung Ilze Grudule).

VOKALENSEMBLE NOVANTIQUA BERN,

FRANZÖSISCHE KIRCHE, PREDIGERGASSE

1-3. 20.00 UHR

Sounds

Ben Paterson Organ Trio

MARIANS JAZZROOM HERBSTSAISON

Vom 18. Oktober–22. Oktober 2022

Ben Paterson Organ Trio

Ben Paterson, B3/Andrew Lim, g/

Fukushi Tainaka, dr

MARIANS JAZZROOM, ENGESTRAS SE 54.

19.30/22.00 UHR

The Rasmus

During the last pandemic-infused year,

The Rasmus have been busy recording

their 10th album together with UK

based, Danish born producer Joshua.

BIERHÜBELI, NEUBRÜCKSTRAS SE 43.

20.00 UHR

Sonntag, 30. Oktober 2022, 17:00

Meisterkonzert

Signum Saxophone

Quartet &

Martynas Levickis

Akkordeon

Konzertabend: Batbait ? Penkowski

Konzertabend: Batbait ? Penkowski

spielen in der Brasserie Lorraine.

Danach Garage/Wave Disco.

BRASSERIE LORRAINE, QUARTIERGASSE 17.

21.00 UHR

Verschiedenes

Kinderforum – samstags im Labor

Hast du schon mal mit Spinat gemalt

oder was passiert wenn wir unser

Bild versalzen? Bist du voller Ideen?

Interessieren dich Farben, Formen und

Figuren? Magst du es deine Welt kreativ

zu gestalten?

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

Herbstmärit Loryplatz

Ein schöner Quartiertreffpunkt. Ein

bunter Markt auf dem Loryplatz mit

schmackhaften Verpflegungsmöglichkeiten.

Kinder können sich in unserer

Schminkecke in ein märchenhaftes

Wesen verwandeln lassen.

www.holligen.ch

QUARTIERVEREIN HOLLIGEN – FISCHERMÄT-

TELI, LORYPLATZ. 10.00 UHR

Brunch International: Tschetschenien

Eine kulinarische Reise um die Welt mit

feinen vegetarischen Speisen.

HAUS DER RELIGIONEN – DIALOG DER

KULTUREN, EUROPAPLATZ 1. 10.00 UHR

HeArt

Mit dieser Ausstellung möchten wir

einem breiten Publikum einen Einblick

in die vielfältigen und spannenden

Arbeiten ermöglichen, die alle in den

Ateliers der KJP

PSYCHIATRIE-MUSEUM BERN INSIDE/

OUTSIDE IM KULTURPUNKT PROGR BERN,

SPEICHERGASSE 4. 14.00 UHR

«Kunst Rundum»: Interkulturelles

Projekt für Frauen

In diesem Workshop rücken wir verschiedene

Zugänge zu Kunst und individuelle

Assoziationen in den Vordergrund.

KUNSTMUSEUM BERN,

HODLERSTRAS SE 8–12. 14.00 UHR

Öffentliche Führung: Isamu Noguchi

CHF 5 plus

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3. 15.00 UHR

Tanz in Bern/takeover

Mit Beiträgen von 12- bis 20-Jährigen.

Für alle.

DAMPFZENTRALE BERN, MARZILISTR. 47.

17.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Worte

10-Min-Museum

An ausgewählten Tagen nehmen unsere

Vermittlerinnen Sie mit auf exklusive,

spontane, überraschende Kurzführungen

durch unsere Wechsel- und

Dauerausstellungen. Ohne Anmeldung.

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

HELVETIAPLATZ 5. 12.00 UHR

Stadtrundgang: Labyrinth Dürrenmatt

(StattLand)

Zum 100. Geburtstag von Friedrich

Dürrenmatt taucht das Publikum in das

Werk des berühmten Schriftstellers

ein. Figuren, Schauplätze und Biografie

erwachen in «Labyrinth Dürrenmatt» zum

Leben.

VEREIN STATTLAND – STADTRUNDGÄNGE IN

BERN, ECKE BUNDESTERASSE/MÜNZRAIN.

14.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Multaka – Geflüchtete zeigen das

Museum

Menschen mit Fluchthintergrund laden

Sie jeden zweiten Samstag um 15 Uhr

auf Spaziergänge durch das Museum

ein. Sie gewinnen dabei überraschende

Perspektiven und knüpfen neue Gegenwartsbezüge.

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

HELVETIAPLATZ 5. 15.00 UHR

Bolligen

Sounds

Hombaerg Plattentaufe des

4. Albums «Abzocker»

Die kulturelle Aneignungsband

‹hombaerg.ch› mit ihrem World Music

Sound zum Tanzen, feiert die Plattentaufe

ihres 4-ten Albums: «Abzocker»!

HOMBAERG.CH, REBERHAUS BOLLIGEN,

KIRCHSTRAS SE 9. 19.00 UHR

BlattWerk Quintett

Sa 22.10. & So 23.10.22 | 17Uhr

Bliggenstorfer ob, Jacoberger fg,

Tschanz sax, Kohler cl, Haynes bcl

Burgdorf

Bühne

Kulturnacht Burgdorf (Kulturhalle

Sägegasse)

Das Kulturnacht 2022 Programm in der

Kulturhalle Sägegasse.

KULTURHALLE SÄGEGASSE, SÄGEGASSE.

17.00 UHR

Interlaken

Bühne

Der jüngste Tag – Ödon von

HORVÁTH, Projektbühne Basel

Regie: Katja Zurbuchen | Licht, Sound

& Klang-Effekte: Marin Wolf und Moritz

Werner | Grafik: Hopping mad | Produktionsleitung:

Claudia Rettore.

www.kunsthausinterlaken.ch

KUNSTHAUS INTERLAKEN, JUNGFRAU-

STRAS SE 55 . 20.00 UHR

Köniz

Werke von

Dowland, Krebber, Gesualdo

Eintritt frei mit Kollekte

Konzertservice

Steinway&Sons HEUTSCHI PIANOS

Elfenauweg 50 | 3006 Bern

elfenaupark.ch

Inserat

Bühne

Musiktheater «zwischen hier und dort»

Ein musikalisches Schau- & Sinnspiel:

tiefgründig, heiter, ermutigend

Ein gesponnener Faden symbolisiert

nach uralten Vorstellungen Anfang und

Ende menschlichen Lebens.

PFARREI ST. JOSEF KÖNIZ, KATH. KIRCHE ST.

JOSEF. 20.00 UHR

Langenthal

Bühne

Tancredi

Oper in zwei Akten von Giachino Rossini.

STADTTHEATER LANGENTHAL, THEATER-

SAAL, THEATERSTRÄSSCHEN 1. 19.30 UHR

Mühlethurnen

Bühne

Bänz Friedli mit ‹S isch kompliziert›

Er denkt über einfache Antworten,

schwierige Fragen und wahrhaftige

Lügen nach, philosophiert und blödelt,

gerät vom Kleinen ins Grosse.

FALTI MOSCHTI MÜHLETHURNEN.

20.30 UHR

Ostermundigen

Sounds

QUINTESSENCE

Liebe Leute!

Es ist so:

du gehst hin und du bist froh,

denn Groove und Drive hörst du hier

live und top im Stef’s Kultur Bistro.

www.stefskulturbistro.ch

STEF’S KULTURBISTRO, STEF’S KULTUR

BISTRO, BERNSTRAS SE 101. 20.00 UHR

Rubigen

Bühne

80 Jahre Timmermahn

mit allerlei illustren Gästen – (CH)

Mundart.

MÜHLE HUNZIKEN. 20.00 UHR

Spiez

Sounds

Squaw

SQUAW, die wohl dienstälteste STATUS

QUO-Coverband der Schweiz, ist

bekannt für ihre schweisstreibenden

Konzerte und ihre unbändige Spielfreude.

ROX MUSIC BAR, BAHNHOFSTRAS SE 2.

20.30 UHR

Thun

Klassik

Forum Kammermusik

Isabelle van Keulen (Violine) und Hiroko

Sakagami (Klavier) spielen Brahms

Violinsonaten op. 100, op. 108 und

op. 78. www.forumkammermusik.ch

FORUM KAMMERMUSIK, TERTIANUM BELLE-

VUE-PARK, GÖTTIBACHWEG 2. 17.00 UHR

Sounds

EAST SISTER

Traumwandlerischer Pop-Hall und

Rauch.

CAFÉ BAR MOKKA, ALLMENDSTRAS SE 14.

21.00 UHR

Wabern

Verschiedenes

Pflege im Eichholz

Freiwilliger Einsatz für Reservat und

Naturzentrum.

www.pronatura-eichholz.ch

PRO NATURA ZENTRUM EICHHOLZ, STRAND-

WEG 60. 10.00 UHR

zpk.org


20. – 26. Oktober 2022

Anzeiger Region Bern 41

7

DJ-Fraktionen Bern und Zürich

Der ISC Club ist für die Berner DJs Stereoid und Strong Legs quasi

das Zuhause, als House-Duo PTTP («Power To The People») empfangen

sie auch regelmässig Gäste. Für die kommende Ausgabe von

«PTTP & ISC Present» laden sie zwei Persönlichkeiten aus dem

Zürcher Nachtleben nach Bern: Ashwini und Caramelo Gabanna

(Bild) bringen hypnotisierende elektronische Musik mit.

ISC Club, Bern. Fr., 21.10., 23 Uhr

Caramelo Gabanna

Steve Weber

Harte Fiktion

An der Thuner Chilbi im Herbst 1973 wurde der Knabe Beat Gyger

zum letzten Mal lebend gesehen: Der bis heute ungelöste Mordfall

Gyger treibt die Thuner Autorin Franziska Streun um. Bereits 2013

veröffentlichte sie ein Buch mit eigenen Nachforschungen, aus

der Spurensuche ist nun ein Roman geworden. «Unlebbar» bewegt

sich zwischen erhärteten Fakten und harter Fiktion: Es geht um Pädophilie

und Vertuschung, Angst und Abbitte. An der Herbstlese

von Literaare liest die Autorin daraus.

Frachtraum, Thun. Sa., 22.10., 13 Uhr

Laureat Bakolli

Schwerelos und sanft

Aus dem Osten sind sie nicht wirklich: Das Trio East Sister kommt

aus Lausanne und Luzern. Dieses Jahr veröffentlichten Sängerin

und Gitarristin Lorraine Dinkel, Schlagzeuger Amadeus Fries und

Sängerin und Pianistin Laura Schenk ihr Debütalbum «The Velvet

Fair», eine Dream-Pop- und Neofolk-Platte der sanften Sorte. Ihren

schwerelosen Sound mit den hauchend-hohen Stimmen bringen

East Sister ins Mokka.

Cafe Bar Mokka, Thun. Sa., 22.10., 21 Uhr

So 23.

Bern

Bühne

Circus Monti – Contre vents et

marées

Siehe Do., 20.10.

CIRCUS MONTI, ALLMEND.

14.00/18.00 UHR

Mortina/Untot – Na und? – Theater

Stadelhofen

Eine Erkundung des Diesseits und

Jenseits und der Angst vor dem Unbekannten

für alle ab 7 Jahren.

SCHLACHTHAUS THEATER BERN, RATHAUS-

GASSE 20-22. 15.00 UHR

Inserat

Hunger. Ein Feldversuch

von Gernot Grünewald und Ensemble.

www.buehnenbern.ch

BÜHNEN BERN – VIDMAR 1, KÖNIZSTR. 161.

16.00 UHR. JUGENDKULTURPASS 16-26

Guillaume Tell

Oper in vier Akten von Gioachino

Rossini. In französischer Sprache mit

deutschen Übertiteln.

www.buehnenbern.ch

BÜHNEN BERN – STADTTHEATER, KORN-

HAUSPLATZ 20. 16.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Grenzgebiete

8 junge Menschen setzen sich mit

persönlichen, zwischenmenschlichen

und gesellschaftlichen Grenzen auseinander.

THEATER REMISE BERN, LAUPEN-

STRAS SE 51. 17.00 UHR

Tanz in Bern/Joshua Serafin: MISS

«Miss» rückt die Besonderheiten der

Ästhetik, der Struktur und der Diskurse

philippinischer Transgender-Schönheitswettbewerbe

ins Zentrum und

verhandelt, was es bedeutet, eine Frau*

zu sein.

DAMPFZENTRALE BERN, MARZILISTR. 47.

18.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Katie Freudenschuss: Nichts bleibt

wie es wird

Kabarett, Comedy, Musik, Improvisation.

www.la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTRAS SE 24.

20.00 UHR

Familie

Kodomo no kuni. Im Land der Kinder

Interaktive Ausstellung im Kindermuseum

Creaviva zur ZPK-Ausstellung

«Isamu Noguchi»

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Familienmorgen

Jeder Sonntagmorgen ist ein Kunsterlebnis

für die ganze Familie.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.15 UHR

Thomi rettet das Meer

Ein Figurentheater von Frank Demenga

für Kinder ab 5 Jahren. Kein Märchen,

sondern die wahre Geschichte jener

Kinder, die erkennen, was das Meer,

die Natur für uns Menschen bedeuten

muss.

BERNER PUPPENTHEATER, GERECHTIG-

KEITSGASSE 31. 10.30 UHR

Offenes Atelier «Hinter Blech und

Gitter»

Siehe Do., 20.10.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

12.00/14.00/16.00 UHR

Klassik

We love Serenades

1. Matineekonzert, www.buehnenbern.ch

BÜHNEN BERN, CASINO BERN, BURGER-

RATSSAAL. 11.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Verschiedenes

Öffentliche Führung: Gurlitt.

Eine Bilanz

Eine Bilanz ziehen bedeutet, Rechenschaft

abzulegen. Im November 2014 hat das

Kunstmuseum Bern das Erbe von Cornelius

Gurlitt (1932–2014) angenommen.

KUNSTMUSEUM BERN,

HODLERSTRAS SE 8–12. 11.00 UHR

Öffentliche Führung: Paul Klee. Vom

Rausch der Technik

Rundgang durch die Ausstellung.

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3. 12.00 UHR

Tanz in Bern/(Th)ink!, feministischen,

antirassistischen Tattoo-Sonntage

Mit Fela Bellotto, hannjuschka Tattoo,

UKUAKATATTOO, Walter Wolff Tattoo,

tsuki tattoo und DJ Apinti.

DAMPFZENTRALE BERN, MARZILISTR. 47.

12.00 UHR. JUGENDKULTURPASS 16-26

Öffentliche Führung: Isamu Noguchi

Rundgang durch die Ausstellung.

CHF 5 plus.

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3. 13.30 UHR

Worte

10-Min-Museum

An ausgewählten Tagen nehmen unsere

Vermittlerinnen Sie mit auf exklusive,

spontane, überraschende Kurzführungen

durch unsere Wechsel- und

Dauerausstellungen. Ohne Anmeldung.

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

HELVETIAPLATZ 5. 12.00 UHR

Stadtrundgangfestival: Schnuppertag

im Kursaal Bern (Besichtigung)

Stellen Sie sich vor, Sie haben im

Kursaal Bern Ihren Traumberuf entdeckt

und werden zum Schnuppern eingeladen.

Gratulation! Sie erhalten einen

einmaligen Blick hinter die Kulissen.

VEREIN STATTLAND – STADTRUNDGÄNGE IN

BERN, PERSONALEINGANG KURSAAL (ECKE

KURSAALSTRAS SE/SCHÄNZLISTRAS SE).

14.00 UHR. JUGENDKULTURPASS 16-26

Das Münster entdecken

Hand aufs Herz – kennen Sie Ihr

Münster? Entdeckungsreise durchs

Berner Münster. Anmeldung unter

www.bernermuenster.ch/öffentliche

Führungen oder 031 312 04 62.

BERNER MÜNSTER, MÜNSTERPLATZ 1.

14.00 UHR

Die BKA – Berner Kulturagenda sucht per 1. Dezember 2022 oder nach

Vereinbarung eine*n

Praktikant*in (80%)

Die Berner Kulturagenda ist die grösste Kulturplattform der Schweiz.

Trägerverein ist der Verein Berner Kulturagenda mit über 250 Mitgliedern.

Das Praktikum ermöglicht einen umfassenden Einblick in den Arbeitsalltag

unserer wöchentlich erscheinenden Kulturzeitung. Der Aufgabenbereich umfasst

das Schreiben von journalistischen Beiträgen (Print und Online) sowie

administrative und organisatorische Tätigkeiten.

Wir suchen eine Person mit wachem Interesse an Kultur und Medien,

mit guter Auffassungsgabe, guter Allgemeinbildung und mit der Bereitschaft,

überdurchschnittlichen Einsatz zu leisten. Journalistische Erfahrung ist

erwünscht, Freude an der Sprache und am Schreiben Bedingung.

Wir bieten einen vertieften Einblick ins Berner Kulturleben, eine vielfältige und

herausfordernde Arbeit in einem tollen Team. Und dies zu einem fairen Lohn

(1800 CHF Brutto). Arbeitsort ist Belp.

Dauer: 12 Monate

Interessiert? Schicke deine Bewerbung mit Arbeitsproben bis am

28. Oktober 2022 an: christof.ramseier@bka.ch.

Für weitere Auskünfte steht Susanne Leuenberger zur Verfügung:

Telefon 031 310 15 01, susanne.leuenberger@bka.ch

Berner Kulturagenda

Grubenstrasse 1

Postfach 32

3123 Belp

www.bka.ch

Wer ist Walter Furrer? – Musik aus

der Schweiz

Musik des vergessenen Schweizer

Komponisten Walter Furrer und andere

musikalischen Perlen, die es zu entdecken

gibt.

«PAULUSMUSIK», PAULUSKIRCHE BERN.

17.00 UHR

ElfenauPark Kultur

Alte Musik mit neuen Ohren,

Blattwerk Quintett. Dowland, Krebber,

Gesualdo, Wirth, Bonis

MANUELSTIFTUNG, ELFENAUPARK KULTUR,

ELFENAUWEG. 17.00 UHR

Forum Kammermusik

Isabelle van Keulen (Violine) und Hiroko

Sakagami (Klavier) spielen Brahms

Violinsonaten op. 100, op. 108 und

op. 78. www.forumkammermusik.ch

FORUM KAMMERMUSIK, YEHUDI MENUHIN

FORUM, HELVETIAPLATZ 6. 17.00 UHR

Sounds

Böimig

Klänge, Geschichten, Stille

KLANGKELLER-BERN, JUNKERNGASSE 43.

11.00 UHR

Philipp Moll Sunday 12PM Jazz

Der monatliche Sonntag-Mittags-Jazz in

der Mahogany Hall.

MAHOGANY HALL BERN, KLÖSTERLISTUTZ 18.

12.00 UHR

Mr. Ray (Berlin) & Citron Citron (Genf)

Mr. Ray | Berlin | Psychedlic Rock,

60ies, Surf, Folk

Citron Citron | Genf | French Pop,

Synths, Drummachine

RÖSSLI BAR, NEUBRÜCKSTR. 8. 20.00 UHR

Evelinn Trouble (CH)

Evelinn Troubles neustes Album

«Longing Fever» ist genreübergreifend

und klingt nach Bowie und Cobain.

BEE-FLAT IM PROGR, TURNHALLE BERN,

SPEICHERGASSE 4. 20.30 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Kunstgespräch: Paul Klee.

Vom Rausch der Technik

Zur Ausstellung «Paul Klee. Vom

Rausch der Technik»: Im gemeinsamen

Gespräch begeben wir uns auf eine

persönliche Entdeckungsreise zu

Werken der Ausstellung mit Ramona

Unterberg, Kunstvermittlerin.

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3. 15.00 UHR

Info/Tickets:

www.elb.ch

Casino Theater

Burgdorf

Freitag 21. 10. 19:30

Sonntag 23. 10. 17:00

Freitag 28. 10. 19:30

Freitag 11. 11. 19:30

Samstag 12. 11. 19:30

Sonntag 13. 11. 17:00

Blumenstein

Klassik

Jahreszeiten Konzerte – Herbstkonzert

Werke von Clarke, Debussy, Ravel,

Gubaidulina, Ustvolskaja und Beach

JAHRESZEITEN KONZERTE, REFORMIERTE

KIRCHE BLUMENSTEIN. 17.00 UHR

DS AMTSGRICHT

VO WASCHLIWIL

Mundartlustspiel

von Fritz Moser

in der Fassung

von Rudolf Stalder

Regie: Ulrich S. Eggimann

Rüttihubelbad

Walkringen

Silvester 31. 12. 17:00

Bärzelistag 2.1. 17:00

Samstag 7. 1. 19:30

Sonntag 8. 1. 17:00

Sonntag 15. 1. 17:00

Samstag 21. 1. 19:30

Sonntag 22. 1. 14:00

Sonntag 29. 1. 17:00

Sonntag 5. 2. 17:00

Inserat


8

Anzeiger Region Bern 42 20. – 26. Oktober 2022

ZVG

Isabelle Stachtchenko

Sound-Film-Liaison

Beide sind sie in Montreal ansässig und für ihre experimentellen Stile

bekannt: Produzent und Musiker Radwan Ghazi Moumneh und

Filmemacherin Erin Weisgerber. «Jerusalem in My Heart» nennt

sich ihr gemeinsames Projekt. In der Liveperformance verbinden sie

experimentelle arabische Musik mit handgemachten Visuals. Ebenfalls

in elektronische Soundgefilde und Nischen locken am gleichen

Abend die DJs Kia Mann aus Bern und Souharce aus Genf.

Dachstock der Reitschule, Bern. Sa., 22.10., 21 Uhr

Ein Glücksfund aus dem Kloster

Die Einsiedler Klosterbibliothek barg einen erst neulich entdeckten

Schatz: Vor zwei Jahren nahm das Berner Vokalensemble Novantiqua

die CD «Carlo Donato Cossoni: Einsiedler Vesper» auf. Nun

erklingt der Werkzyklus live in Bern. Unter der Leitung von Bernhard

Pfammatter singen 8 Solist*innen und die Ensemblemitglieder

das Werk des italienischen Komponisten.

Französische Kirche, Bern. Sa., 22.10., 20 Uhr

Mo 24.

Di 25.

Nikolaj Lund

Wonniger Herbst

Im Forum Kammermusik spielen die niederländische Geigerin und

Bratschistin Isabelle van Keulen und Pianistin Hiroko Sakagami als

herbstliches Duo auf. Angesagt sind Johannes Brahms Sonaten für

Violine und Klavier Nr. 2 A-Dur, op. 100, die «Thuner Sonate», Nr.3

d-Moll, op. 108 und Nr. 1 G-Dur, op. 78. Er glaube, dass niemand

«diese Melodie so wonnig und wehmutsvoll» empfinde wie er

selbst, beschrieb Schumann selbst sein Gefühl beim Komponieren

der letzteren.

Yehudi Menuhin Forum Bern. So., 23.10., 17 Uhr

Bern

Bern

Burgdorf

Bühne

Ds Amtsgricht vo Waschliwil

«Ds Amtsgricht vo Waschliwil» ist eine

köstliche berndeutsche Variante von

Kleists Komödie «Der zerbrochene

Krug». In der Mundartvariante ist bloss

nicht ein Krug das corpus delicti,

sondern ein Knopf.

EMMENTALER LIEBHABERBÜHNE, CASINO

THEATER BURGDORF, KIRCHBÜHL 14.

17.00 UHR

Familie

Öffentliche Schlosstour

Highlights aus den Sammlungen und die

schönsten Orte im Schloss.

MUSEUM SCHLOSS BURGDORF, SCHLOSS

BURGDORF, SCHLOSSGÄSSLI 1. 13.30 UHR

Köniz

Bühne

Musiktheater «zwischen hier und dort»

Ein musikalisches Schau- & Sinnspiel:

tiefgründig, heiter, ermutigend

Ein gesponnener Faden symbolisiert

nach uralten Vorstellungen Anfang und

Ende menschlichen Lebens.

PFARREI ST. JOSEF KÖNIZ, KATH. KIRCHE ST.

JOSEF. 18.30 UHR

Oberhofen am Thunersee

Familie

VERKLEIDUNGSATELIER

Das Verkleidungsatelier lädt ein …

Erkundet das Schloss Oberhofen als

Ritter, Königin, Prinz, Butler, Dienstbotin,

Gräfi n oder als Gespenst!

SCHLOSS OBERHOFEN. 11.15 UHR

Inserat

Verschiedenes

Immer wieder Sonntags

«Orient in Oberhofen», eine öffentliche

Führung mit Julia Strobel

SCHLOSS OBERHOFEN. 11.15 UHR

Spiez

Verschiedenes

In memoriam – Gedenkstätten und

Inschriften rund ums Schloss

Öffentliche Führung

STIFTUNG SCHLOSS SPIEZ, SCHLOSS SPIEZ,

SCHLOSSSTRAS SE 16. 11.00 UHR

Thun

Bühne

Lesung mit Parastou Forouhar

In ihrem Vortrag verbindet sie das

Ornament mit einer ideologischen,

autoritären Struktur und schlägt so die

Brücke zu ihrem eigenen Werk.

KUNSTMUSEUM THUN, HOFSTETTEN-

STRAS SE 14. 11.15 UHR

Wabern

Verschiedenes

Musig im Dach

Zusammen musizieren und singen nach

Noten und Kanten, so guts eben geht, in

stressfreier Atmosphäre.

CHALET BERNAU, SEFTIGENSTRAS SE 235.

10.30 UHR

Heitere Sonntagsbrunch

Der herzliche Sonntagsbrunch am Fusse

des Gurtens für alle Sonntagskatzen,

Knabberhörnchen und Wandervögel.

Frisches, regionales & biologisches Sonntagsbruchbuffet

von 10.30 bis 14 Uhr.

HEITERE FAHNE, DORFSTRAS SE 22/24.

10.30 UHR

Samstag, 22. Oktober 2022, 17 Uhr · Thun, Bellevue-Park, Göttibachweg 2

Sonntag, 23. Oktober 2022, 17 Uhr · Bern, Menuhin Forum, Helvetiaplatz 6

Violine

Klavier


Sonate für Klavier und Violine Nr. 2 A-Dur, op. 100, «Thuner Sonate»

Sonate für Klavier und Violine Nr. 3 d-Moll, op. 108

Sonate für Klavier und Violine Nr. 1 G-Dur, op. 78

Tickets: www.menuhinforum.ch · Abendkasse ab 16 Uhr


Bühne

Olivia El Sayed: flowery wordis

Alles Schöne bleibt, auch die Liebe.

Wie beruhigend wäre dieses Wissen.

www.la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTRAS SE 24.

20.00 UHR

Klassik

Traum

Ein Konzert mit Musik rund ums Träumen.

KLANG-GALERIE-BERN, AULA PROGR BERN,

SPEICHERGASSE 4. 19.30 UHR

Klassenaudition Violoncello

Studierende der Klasse von David

Eggert.

HKB MUSIK, GKS, PAPIERMÜHLE-

STRAS SE 13D. 19.30 UHR

Sounds

SJO Electric

Swiss Jazz Orchestra Electric

VEREIN SWISS JAZZ ORCHESTRA, BIER-

HÜBELI, NEUBRÜCKSTRAS SE 43. 20.00 UHR

Verschiedenes

Mehr Natur! Aktionstag im Museumsquartier:

Pflanzen und schaufeln

Gemeinsam fördern wir Biodiversität

im Museumsquartier Bern – machst du

mit? Wir tauschen uns mit Expert:innen

aus, greifen zur Schaufel, pfl anzen und

sammeln Wissen über Artenvielfalt.

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

MUSEUMSGARTEN IM MUSEUMSQUARTIER

BERN, HELVETIASTRAS SE 14. 14.00 UHR

KITCHEN TALKS am Montag

«Partizipative Programmgestaltung» oder

«horizontale Organisationsstruktur».

– was steckt hinter den Begriffen?

KITCHEN TALKS schafft Klarheit.

MUSEUMSQUARTIER BERN, C/O BERNI-

SCHES HISTORISCHES MUSEUM, MUSEUM

FÜR KOMMUNIKATION, HELVETIASTRAS SE

16. 19.00 UHR

Worte

Planet Love Talk

Vom Reden und Nichtreden über Sexualität.

Gesprächsrunde mit Sexualberaterin

Katrin Dällenbach vom Erotikaladen

Planet Love und Männerchoach

Adrian Wiesmann. Sie erzählen von ihrer

Arbeit.

MAHOGANY HALL BERN, KLÖSTERLISTUTZ 18.

19.30 UHR

Biglen

Sounds

Ben Vatter: Gäggele

Der «Bärndütsch-Psychopapscht» singt

und liest wie gewohnt bissig und gesellschaftskritisch,

verzwickt und vertrackt,

originell, frech und witzig!

VEREIN KULTURFABRIKBIGLA, KULTURFAB-

RIKBIGLEN, SYRENGASSE 2. 19.30 UHR

Wabern

Worte

Achtsam und klar kommunizieren mit

Kindern

Monatliche Treffen, während die Kinder

im Kindergarten oder in der Schule sind

(Kleinkinder/Babies können auch dabei

sein), möchte ich die Essenz der Gewaltfreien

Kommunikation vermitteln.

KATHOLISCHE KIRCHE ST. MICHAEL.

09.00 UHR

Bühne

ImproImProgr

TBD Improtheater zeigt spontane

Geschichten.

TBD IMPROTHEATER, KLEINE BÜHNE IM

PROGR. 19.00 UHR

Circus Monti – Contre vents et marées

Siehe Do., 20.10.

CIRCUS MONTI, ALLMEND. 20.00 UHR

Silvana Gargiulo: Felicità

Mit ihrem ersten Solo-Programm und

dem einladenden Titel «Felicità», was

so viel wie Glück bedeutet, begibt sich

Silvana Gargiulo in den aussichtslosen

Kampf um Ideale, welche die Gesellschaft

uns tag. www.la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTRAS SE 24.

20.00 UHR

Tanz in Bern/Andreas Hannes: Tremble

Hüpfend nehmen Andreas Hannes und

seine Tänzer*innen das Publikum zur

Musik des Komponisten Rival Consoles,

im Bereich zwischen Neoklassik und

Elektronik, mit auf einen exaltierenden

Road-Trip.

DAMPFZENTRALE BERN, MARZILISTR. 47.

20.00 UHR. JUGENDKULTURPASS 16-26

Lustiger Dienstag 108

Das Cœur à la Crème de la Kleinkunst!

Die LuDi-Crew setzt auf Nachhaltigkeit

und macht auch im 20. Jahr heiter

weiter. Zum Glück gibt’s noch Gastauftretende

und den partizipativen Publikumswettbewerb.

TOJO THEATER REITSCHULE BERN,

NEUBRÜCKSTRAS SE 8. 20.30 UHR

Familie

Kodomo no kuni. Im Land der Kinder

Interaktive Ausstellung im Kindermuseum

Creaviva zur ZPK-Ausstellung

«Isamu Noguchi»

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Offenes Atelier «Hinter Blech und

Gitter»

Siehe Do., 20.10.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

14.00/16.00 UHR

Cool Kid’s Classes

Art Workshops for Kids and Teens

(Ages 6–14.)

KUNSTMUSEUM BERN,

HODLERSTRAS SE 8–12. 16.30 UHR

Musizierstunde Violine

Klasse von Marcel Zimmermann.

MUSIKSCHULE KONSERVATORIUM BERN,

KRAMGASSE 36. 17.30 UHR

Klassik

Klassenaudition Klavier

Studierende der Klasse von Tomasz

Herbut.

HKB MUSIK, GKS, PAPIERMÜHLESTR. 13D.

19.30 UHR

Klassenaudition Horn

Studierende der Klasse von Christian

Lampert. www.hkb-musik.ch

HKB MUSIK, KMS, PAPIERMÜHLESTR. 13A.

19.30 UHR

Sounds

Stimm-Raum – Die heilende Stimme

Eine Art Heil-Ritual mit den vielfältigen

Möglichkeiten der eigenen Stimme,

Leitung Regula Gerber.

KLANGKELLER-BERN, JUNKERNGASSE 43.

19.30 UHR

Miss Maybell & The Jazz Age Artistes

Siehe Mi., 26.10.

MARIANS JAZZROOM, ENGESTRAS SE 54.

19.30/21.30 UHR

Verschiedenes

Yoga im Museum

Wir stellen Ihnen jeden Dienstag in

zehn Minuten ein Ausstellungsobjekt

vor, bevor Sie anschliessend in die

thematisch abgestimmte Yoga-Lektion

eintauchen.

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

HELVETIAPLATZ 5. 12.15 UHR

Öffentliche Führung: Kunst am

Mittag

Eine halbstündige Führung zu einem

ausgewählten Thema aus einer unserer

Ausstellungen. Jede Woche zu einem

anderen Thema.

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3. 12.30 UHR

ganz Ohr – persönliches Gespräch

Gibt es Dinge, die Sie im Moment

beschäftigen oder belasten? «ganz Ohr»

ist das Gesprächsangebot der offenen

kirche bern.

OFFENE KIRCHE BERN – IN DER HEILIG-

GEISTKIRCHE, SPITALGASSE 44. 17.00 UHR

Worte

Workshop Bibliothek Münstergasse

Im Herbstsemester 2022/23 bietet die

Bibliothek Münstergasse eine Vielzahl

von interessanten Workshops an.

UNIVERSITÄTSBIBLIOTHEK BERN, BIBLIO-

THEK MÜNSTERGASSE, MÜNSTERGASSE 61.

16.30 UHR

Die Zukunft des Geldes

Am 25.10. fi ndet eine Podiumsdiskussion

zur Digitalisierung des Geldes im

Yehudi Menuhin Forum statt, den Anlass

organisieren das Bernische Historische

Museum und die Nationalbank.

Mit Anmeldung.

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

HELVETIAPLATZ 5. 18.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

WEISSE LINIEN, KURTÁG UND FLIN-

KE HÄNDE

TEXTE VON LI MOLLET/MUSIK VON EVA

SCHWAAR (KLAVIER)tt. www.onobern.ch

ONO DAS KULTURLOKAL, KRAMGASSE 6.

20.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Köniz

Disko

ZtanZ

Der etwas andere Rave mit Herz.

KULTURHOF SCHLOSS KÖNIZ,

MUHLERNSTRAS SE 11. 19.00 UHR

Olten

Bühne

Kafka in Farbe

Schauspiel von Max Merker und Aaron

Hitz.

STADTTHEATER OLTEN, FROHBURG-

STRAS SE 1. 19.30 UHR

Thun

Sounds

«COCOON» COLIN VALLON TRIO

WELTKLASSE JAZZ

CAFÉ BAR MOKKA, ALLMENDSTR. 14. 20 UHR

Mi 26.

Bern

Samstag 8.00 – 11.00 Uhr

Mit Bruce & Gästen

Bühne

Circus Monti – Contre vents et

marées

Ein 14-köpfi ges Artistenensemble

zieht das Publikum in seinen Bann und

entführt dieses in die Wüste, in eine

Welt voller Glücksmomente und Poesie.

www.circus-monti.ch

CIRCUS MONTI, ALLMEND.

15.00/20.00 UHR

Tanz in Bern/Jaamil Olawale Kosoko:

Black Body Amnesia

Jaamil fragen in einer Mischung aus

Vokalisierung, Musik, Spoken Word,

Bewegung, Bewegtbildern, Skulpturen

und textilen Stoffen wie die persönlichen

Freiheitserzählungen archiviert

werden können.

DAMPFZENTRALE BERN, MARZILISTR. 47.

18.30 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Die Exfreundinnen: SEKTe

Finden Sie mit den Exfreundinnen den

Weg zum Glück: Garantiert und sofort.

Kommen Sie zu uns in die Sekte. Wir

machen Party! www.la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTRAS SE 24.

20.00 UHR

Cabaret Lune Noire

BURLESQUE SHOW

BIERHÜBELI, NEUBRÜCKSTRAS SE 43.

20.30 UHR

Inserat

Tanz in Bern/Andreas Hannes:

Tremble

Hüpfend nehmen Andreas Hannes und

seine Tänzer*innen das Publikum zur

Musik des Komponisten Rival Consoles,

im Bereich zwischen Neoklassik und

Elektronik, mit auf einen exaltierenden

Road-Trip.

DAMPFZENTRALE BERN, MARZILISTR. 47.

20.30 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Familie

Erste Schritte im Museum – Für die

Jüngsten

Ihr Kleinkind führt Sie an der Hand

durch die Ausstellung. Lassen Sie sich

auf eine neue Betrachtungsweise ein

und entdecken Sie Ausstellungsräume

und Kunst gemeinsam.

KUNSTMUSEUM BERN,

HODLERSTRAS SE 8–12. 10.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Kodomo no kuni. Im Land der Kinder

Interaktive Ausstellung im Kindermuseum

Creaviva zur ZPK-Ausstellung

«Isamu Noguchi»

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR


20. – 26. Oktober 2022

Anzeiger Region Bern 43

9

Maxi Schmitz

Die Kilos wollen bleiben

Die Schauspielerin und Regisseurin Silvana Gargiulo studierte an

der Accademia Teatro Dimitri und wurde anschliessend in der

Compagnie des Hauses aufgenommen. Heute betritt sie die Bühne

mit ihrem ersten Soloprogramm «Felicità». Darin ist ihr Kampf gegen

die Kilogramme hoffnungslos, denn sogar der Kühlschrank

und die Waage scheinen sich gegen sie verschworen zu haben. An

der Berner Premiere des bodypositiven Kabarettstücks hinterfragt

Gargiulo den Fitnesswahn.

La Cappella, Bern. Di., 25.10., 20 Uhr

Von Kürbisgeistern und Nebellichtern

Mit dem Zaubergarten bietet der BOGA

ein kurzweiliges Kinderfreizeitangebot

mit spannenden Pfl anzenentdeckungen,

verblüffenden Zaubereien, magischen

Geschichten und anregenden

Basteleien.

BOTANISCHER GARTEN (BOGA), ALTENBERG-

RAIN 21. 14.00 UHR

Offenes Atelier «Hinter Blech und

Gitter»

Das Offene Atelier ist eine Reise auf

dem fl iegenden Teppich der Kreativität.

«Hinter Blech und Gitter» lädt Kinder

und Familien dazu ein, gestalterisch der

Kunst von Paul Klee zu begegnen.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

14.00/16.00 UHR

Thomi rettet das Meer

Ein Figurentheater von Frank Demenga

für Kinder ab 5 Jahren. Kein Märchen,

sondern die wahre Geschichte jener

Kinder, die erkennen, was das Meer,

die Natur für uns Menschen bedeuten

muss.

BERNER PUPPENTHEATER, GERECHTIG-

KEITSGASSE 31. 14.30 UHR

Neues vom Räuber Hotzenplotz

Potzpulverdampf mit Schall und Rauch,

der Räuber Hotzenplotz ist wieder im

Anmarsch! Kaum eingebuchtet, ist er

schon wieder ausgerissen. Chäspi und

Sepp nehmen die Spur auf und hecken

Pläne aus.

THEATER SZENE, ROSENWEG 36. 15.00 UHR

Klassik

Klassenaudition Gesang

Studierende der Klasse von Malin

Hartelius. www.hkb-musik.ch

HKB MUSIK, KMS, PAPIERMÜHLESTRAS SE

13A. 19.30 UHR

Klassenaudition Gitarre

Studierende der Klasse von Elena

Càsoli.

HKB MUSIK, GKS, PAPIERMÜHLESTRAS SE

13D. 19.30 UHR

l’art pour l’Aar

Fagott im Dialog. Jeremy Bager, Fagott;

Frederic Bager, Klavier.

Werke von H. Dutilleux, M.Hofer, P.-A.

Bovey, A. Schönberg, J.-L. Darbellay, A.

Tansmann, H.E. Frischknecht.

LE CAP, FRANZÖSISCHE KIRCHE, PREDIGER-

GASSE 3. 20.00 UHR

TICKETS

Die Berner Kulturagenda verlost

Tickets für ausgewählte Kulturveranstaltungen

der kommenden

7 Tage. Suchen Sie einfach nach

dem Logo «Tickets» in dieser

Ausgabe.

Gefunden? Dann senden Sie

sofort eine E-Mail mit dem

Namen der Veranstaltung im

Betreff und Ihrem Absender an

tickets@bka.ch.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Die Gewinner werden schriftlich

benachrichtigt.

Sounds

Miss Maybell & The Jazz Age Artistes

MARIANS JAZZROOM HERBSTSAISON.

Miss Maybell & The Jazz Age Artistes.

Vom 25. Oktober–29. Oktober 2022.

MARIANS JAZZROOM, ENGESTRAS SE 54.

19.30/21.30 UHR

Chloe Levaillant und

Gabriel Vergelin Soller

FOLK www.onobern.ch

ONO DAS KULTURLOKAL, KRAMGASSE 6.

20.00 UHR. JUGENDKULTURPASS 16-26

Peter Adamik

Erst unerkannt, dann Diamant

Bei seiner Erstaufführung wurde Brahms’ Klavierkonzert von einem

breiten Publikum abgelehnt, heute zählt es zu den beliebtesten

Solokonzerten: Die Migros-Kulturprozent-Classics bringen das

vielschichtige Werk mit dem Pianisten Emanuel Ax auf die Bühne.

Begleitet wird der amerikanische Solist vom Deutschen Symphonie-Orchester

Berlin. Neben Brahms gibt es auch Rachmaninows

dritte Sinfonie zu hören.

Casino, Bern. Di., 25.10., 19.30 Uhr

100% acoustic: Sha (CH)

Sha (Saxophon und Klarinette), nahm

sein letztes Album im Monbijou-Brückenpfeiler

auf und spielt bei bee-fl at

ein vollkommen akustisches Konzert,

das atmosphärische Klangwelten

verspricht.

BEE-FLAT IM PROGR, TURNHALLE BERN,

SPEICHERGASSE 4. 20.30 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Verschiedenes

Kunst über Mittag

Jeden Mittwochmittag von 12:30 bis

13:00 wird ein Werk aus der Sammlung

oder den Wechselausstellungen eingehender

besprochen. Jede Veranstaltung

bildet eine in sich geschlossene Einheit.

KUNSTMUSEUM BERN,

HODLERSTRAS SE 8–12. 12.30 UHR

halb eins – Wort Musik Stille

Die Arbeit unterbrechen – mitten in der

Woche.

Raum schaffen, auftanken, aufblühen.

Mit Ton, Text und Stille.

OFFENE KIRCHE BERN – IN DER HEILIG-

GEISTKIRCHE, SPITALGASSE 44. 12.30 UHR

ganz Ohr – persönliches Gespräch

Gibt es Dinge, die Sie im Moment

beschäftigen oder belasten? «ganz Ohr»

ist das Gesprächsangebot der offenen

kirche bern.

OFFENE KIRCHE BERN – IN DER HEILIG-

GEISTKIRCHE, SPITALGASSE 44. 13.00 UHR

HeArt

Mit dieser Ausstellung möchten wir

einem breiten Publikum einen Einblick

in die vielfältigen und spannenden

Arbeiten ermöglichen, die alle in den

Ateliers der KJP.

PSYCHIATRIE-MUSEUM BERN, PSYCHIAT-

RIE-MUSEUM INSIDE/OUTSIDE IM KULTUR-

PUNKT PROGR BERN, SPEICHERGASSE 4.

14.00 UHR

Forschungs-Mittwoch #139 –

Memes und Memesis

Gespräch über ein Internetphänomen.

HKB FORSCHUNG, HKB AUDITORIUM,

FELLERSTRAS SE 11. 17.30 UHR

Fliegende Kobolde im BoGa

Führung: Auf Spurensuche nach nächtlichen

Besuchern. Mit Fabian Heussler

(Verein Aquilegia). Treffpunkt vor dem

Palmenhaus. Kollekte.

BOGA BOTANISCHER GARTEN BERN, AL-

TENBERGRAIN 21. 18.00 UHR

Heiliggeist interreligiös – begegnen

und kennenlernen

Die Gruppe «Heiliggeist interreligiös»

trifft sich viermal jährlich, betet

gemeinsam, besucht sich und lädt zu

gemeinsamen Veranstaltungen ein.

OFFENE KIRCHE BERN – IN DER HEILIG-

GEISTKIRCHE, SPITALGASSE 44. 18.30 UHR

Worte

Ein Abend im Museum – Money Talks

Ein Gespräch über die Bilder des Geldes

ab 19.30 Uhr: Soziologin Cornelia Bohn,

Grafi kerin Manuela Pfrunder und Rapper

Tommy Vercetti diskutieren über Geld

und visuelle Ästhetik. Mit Anmeldung.

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

HELVETIAPLATZ 5. 17.00 UHR

Lanicerungsspecial: Bern quick &

flirty

Wir stellen unsere neue Gruppenführung

«Bern quick & fl irty» vor! Auf temporeichen

Touren offenbaren unsere Guides,

warum Bern ihre Herzen höherschlagen

lässt. Mit Anmeldung.

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

HELVETIAPLATZ 5. 17.15 UHR

Nathalie Flubache

Ein neues Daheim für Nour

Sie muss umziehen, weiss aber nicht, wohin: Nour, die kleine

Eidechse im Stück des Figurentheaters Lupine, feiert Geburtstag

und muss gleichzeitig Abschied von ihrem Zuhause nehmen. Dank

Maulwurf Orit kommt sie auf ihrer Wohnungssuche einen grossen

Schritt weiter. «Nour zieht um» nach einer Geschichte von Mélanie

Rutten ist ein Figurenstück für Kinder ab 4 Jahren.

Kirchgemeindehaus Moosseedorf. Mi., 26.10., 15 Uhr

Stadtrundgang: Damenwahl

(StattLand)

Der Einführung des Frauenstimm- und

Wahlrechts in Stadt und Kanton Bern

ging ein jahrzehntelanger Kampf voraus.

Was heute selbstverständlich scheint,

wurde damals hart erkämpft.

VEREIN STATTLAND – STADTRUNDGÄNGE IN

BERN, BERNABRUNNEN, BUNDESPLATZ 3.

18.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Burgdorf

Bühne

Kurioser Mittwoch – Die offene

Bühne Burgdorf

Ein Varieté, eine Plattform, ein Spiel-

Platz für vielfältiges Ausprobieren,

Musizieren, Tanzen, Spielen, Vortragen,

Scheitern, Brillieren, Jonglieren, Mimen,

Singen, uvm.

KULTURHALLE SÄGEGASSE, SÄGEGASSE.

19.00 UHR

Köniz

Sounds

Jazzorchester Uni Bern feat. Mike

Maurer

From Alpine Roots To Urban Grooves.

KULTURHOF SCHLOSS KÖNIZ,

MUHLERNSTRAS SE 11. 20.00 UHR

Moosseedorf

Bühne

Nour zieht um

Das Figurentheater Lupine zeigt eine

Geschichte für Menschen ab 4 Jahren.

KULTUR@MOOSSEEDORF, KIRCHGEMEIN-

DEHAUS MOOSSEEDORF, MOOSSTRAS SE 4.

15.00 UHR

Olten

Sounds

Abbey Road

Tribute to the Beatles.

STADTTHEATER OLTEN, FROHBURG-

STRAS SE 1. 19.30 UHR

Ostermundigen

Worte

«Kürzer der Atem des Tages»

Ein Einblick in Leben und Dichtung von

Rose Ausländer. Ein weiterer Abend für

Freundinnen und Freunde von Literatur

und schöner Sprache. Marianne Krampe

liest. www.stefskulturbistro.ch

STEF’S KULTURBISTRO, STEF’S KULTUR

BISTRO, BERNSTRAS SE 101. 20.00 UHR

Rubigen

Bühne

Massimo Rocchi – ausverkauft!

«Carte Blanche» – (CH) Comedy

MÜHLE HUNZIKEN. 20.00 UHR

Thun

Bühne

Gespräch: The Other Kabul. Remains

of the Garden

Werkgespräche

KUNSTMUSEUM THUN, HOFSTETTEN-

STRAS SE 14. 18.15 UHR

Wabern

Familie

El-Ki-Treff draussen

Jeweils am letzten Mittwoch des

Monats (oder vor den Schulferien) fi ndet

im Bernaupark der Eltern – Kind – Treff

draussen statt, ein Schlangenbrot

bräteln für alle die Lust haben statt.

VILLA BERNAU, SEFTIGENSTRAS SE 243.

14.30 UHR

Verschiedenes

Heitere Pizzaabend

Der legendäre, vielleicht bitzeli chaotische

Pizzaabend auf der Heitere

Terrasse oder in der heimeligen Beiz!.

HEITERE FAHNE, DORFSTRAS SE 22/24.

18.00 UHR

Alpin-Flohmi Bern

Ein «klassischer» Flohmarkt, auf

welchem Privatpersonen gebrauchte

Berg- und Outdoorausrüstung kaufen

respektive verkaufen können.

www.mountainwilderness.ch

HEITERE FAHNE, DORFSTRAS SE 22/24.

18.30 UHR

Inserat

Impressum

Herausgeber: Verein Berner Kulturagenda

Die Berner Kulturagenda ist ein unabhängiges Engagement des Vereins

Berner Kulturagenda. Sie erscheint wöchentlich mit dem Anzeiger

Region Bern und dem Fraubrunner Anzeiger in einer Gesamtauflage

von 167 454 Exemplaren.

verein@bka.ch

Leitung Mitgliederbereich:

Beat Glur, beat.glur@bka.ch

Redaktion: redaktion@bka.ch

Leitung: Susanne Leuenberger (sus), susanne.leuenberger@bka.ch

Stv.: Vittoria Burgunder (vit), vittoria.burgunder@bka.ch

Tabea Andres (tan), tabea.andres@bka.ch

Praktikum: Louisa Dittli (loud), louisa.dittli@bka.ch

Autor*innen dieser Ausgabe: Dino Dragic-Dubois,

Johannes Dullin, Matto Kämpf, Helen Lagger, Kim Pittet,

Hannah Plüss, Stephan Ruch, Florence Sidler

Layout: Scribentes Media, ein Unternehmen der

SR Medien Group AG: Heike Schneider, Chantal Müller

Verlag/Inserate: Simon Grünig, simon.gruenig@bka.ch

Adresse: Berner Kulturagenda, Grubenstrasse 1, Postfach 32,

3123 Belp, Telefon 031 310 15 00, Fax 031 310 15 05, www.bka.ch

Nr. 39 erscheint am 02.11.2022

Redaktionsschluss: 17.10.2022; Inserateschluss: 26.10.2022

Nr. 40 erscheint am 09.11.2022

Redaktionsschluss: 24.10.2022; Inserateschluss: 02.11.2022

Agendaeinträge: Nr. 39 bis am 17.10.2022; Nr. 40 bis am 24.10.2022

Eingabe in die Datenbank der Berner Kulturagenda: Auf www.bka.ch

klicken Sie auf den Link «Event hinzufügen». Bei technischen Problemen

oder Fragen wenden Sie sich an 031 310 15 08 oder

per E-Mail an veranstaltungen@bka.ch

Über die Aufnahme in die Berner Kulturagenda entscheidet die

Redaktion der Berner Kulturagenda.

Verleger: SR Medien Group AG, Hohfuhren 223, 3123 Belp

Abonnemente: Sie können die Mittwoch-Ausgabe des Anzeigers

Region Bern inkl. BKA abonnieren:

3-Monats-Schnupperabo: CHF 25

1-Jahres-Abo: CHF 110

1-Jahres-Gönner-Abo: CHF 222

Bestellungen an: verlag@bka.ch, 031 310 15 00

Rechtlicher Hinweis: Redaktionelle Beiträge und Inserate, die

in der Berner Kulturagenda abgedruckt sind, dürfen von nicht autorisierten

Dritten weder ganz noch teilweise kopiert, bearbeitet oder

sonstwie verwendet werden. Insbesondere ist es untersagt,

redaktionelle Beiträge und Inserate – auch in bearbeiteter Form – in

Online-Dienste einzuspeisen.

Die Berner Kulturagenda dankt der Stadt Bern für die finan zielle

Unterstützung.

Éliane Radigue:

Occam Ocean II (UA)

Die 90-jährige Pionierin der elektronischen Musik, Éliane Radigue, ist bekannt für ihre notationslosen,

minimalistischen und klanglich reichhaltigen Kompositionen. In Zusammenarbeit mit

35 HKB-Studierenden hat sie ein neues Ensemble-Werk geschaffen, das am »zoom in« Festival

zur Uraufführung kommt und vollständig auf Elektronik verzichtet.

Ein Projekt der Hochschule der Künste Bern in Zusammenarbeit mit dem »zoom in« Festival

Donnerstag, 3. November 2022, 19.30 Uhr

Grosse Halle Reitschule Bern, Schützenmattstr. 7, 3012 Bern

Eintritt CHF 20.–, Freier Eintritt für Studierende | Vorverkauf: zoominfestival.ch, grossehalle.ch

Hochschule der Künste Bern

hkb.bfh.ch


10 Anzeiger Region Bern 44

20. – 26. Oktober 2022

Ausstellungen

Bern

Alpines Museum der Schweiz

Helvetiaplatz 4. Biwak#30: Raclette.

L’excellent fromage de montagne. Am

Raclettekäse zeigt sich der Röstigraben:

In der Deutschschweiz kommt er nur im

Winter, in der Romandie das ganze Jahr

über auf den Teller. Das Alpine Museum

widmet dem Käse eine Ausstellung.

BIS SO, 13.11. TÄGLICH AUSSER MO 10-17.

JUGENDKULTURPASS 16-26

∙ Fundbüro für Erinnerungen, No 2:

Frauen am Berg. Frauen sind schon

immer genau so begeistert, virtuos und

unerschrocken auf Berge gestiegen wie

Männer. Nur wurde das lange Zeit kaum

dokumentiert. Das Fundbüro für Erinnerungen

No 2 will dies ändern.

BIS MI, 27.09. TÄGLICH AUSSER MO 10-17.

JUGENDKULTURPASS 16-26

Bernisches Historisches Museum

Helvetiaplatz 5. Swiss Press Photo 22.

«Swiss Press Photo 22» zeigt die besten

Schweizer Pressebilder des Jahres 2021

im Bernischen Historischen Museum. Ergänzt

wird die Ausstellung durch Führungen

von Bernhard Giger, Jury-Mitglied.

BIS SO, 30.10. TÄGLICH AUSSER MO 10-17.

∙ Wechselausstellung «Das entfesselte

Geld – Die Geschichte einer Erfindung».

Die Ausstellung in Zusammenarbeit

mit der Schweizerischen Nationalbank

nimmt die Besuchenden auf eine Reise

zu den Ursprüngen des Geldes und lädt

zur wichtigen Debatte über das aktuelle

Geldsystem ein.

BIS FR, 20.01. TÄGLICH AUSSER MO 10.

Galerie Kornfeld

Laupenstrasse 41. Niki de Saint Phalle –

Graphik. Eine Ausstellung mit Graphikarbeiten

von Niki de Saint Phalle, welche

während Aufenthalten der Künstlerin in

Bern von der Galerie Kornfeld verlegt

und ausgestellt wurden.

BIS FR, 28.10. DO-FR/MO-MI 9-12 | DO-FR/

MO-MI 14-18.

Galerie am Königweg

Königweg 2A. Ausstellung: Hedwig

Hayoz-Häfeli. «Unterwegs»: Ausstellung

von Bildern, Skulpturen und Schmuck.

BIS DO, 29.06. DO 14-17.

Galerie da Mihi

KunstKeller, Gerechtigkeitsgasse 40.

11 Jahre Galerie da Mihi – Werkschau

zum Jubiläum. Die Jubiläumsausstellung

versammelt Werke von 31 Künstlerinnen

und Künstlern. Wir sagen DANKE und

laden Sie herzlich ein, diese vielseitige

Ausstellung zu besuchen.

BIS SA, 22.10. DO-FR 14-19 | SA 11-17.

∙ Finissage Jubiläumsausstellung –

11 Jahre Galerie da Mihi. Die Jubiläumsausstellung

versammelt Werke von

31 Künstlerinnen und Künstlern. Wir

sagen DANKE und laden Sie herzlich ein,

mit uns den Abschluss zu feiern!

BIS SA, 22.10. SA 14-17.

Inserat

∙ Öffentliche Führung durch die Werkschau

zum Jubiläum. Die Kuratorin

Barbara Marbot gibt einen Einblick in

das Schaffen der 31 Künstlerinnen und

Künstler.

BIS FR, 21.10. FR 18-18.30.

KUNSTREICH

Gerechtigkeitsgasse 76. Christine

Aebi-Ochsner. Die Künstlerin bringt ihre

Gefühle und Gedankenwelten auf die

Leinwand.

BIS SA, 12.11. DO-FR/DI-MI 10-18 | SA 9-16

MO 14-18.

Klingendes Museum

Kramgasse 66. Unsere Schätze – Kostbare

Blasinstrumente. Die Musette de

cour aus der Zeit des Sonnenkönigs (ein

barocker Dudelsack), Flöten aus Kristallglas,

Juwelen auf einer Trompete: Ein

Blick in unsere Schatztruhe, mit Videos

auf unseren iPads.

BIS SO, 08.10. DO-SO/MI 14-17.

∙ Vom Alphorn, dem Serpent und anderen

Musikinstrumenten. Blasinstrumente

aus 300 Jahren, ihre Ensembles, ihre

Musik. Und: versuchen Sie selber Drachenkopf-Posaune,

Alphorn oder Rankett

zu spielen!

BIS SA, 31.12. DO-SO/MI 14-17.

Kornhausbibliothek Bern

Kornhausplatz 18. Lüfte deine Kopfschubladen!.

Wir alle urteilen manchmal

über Menschen alleine aufgrund ihres

Aussehens, ihres Geschlechts oder ihrer

Herkunft. Die partizipative Ausstellung

lädt dazu ein diese Kopfschubladen

kräftig zu lüften.

BIS SA, 26.11. DO-FR/DI-MI 10-19 |

SA 10-17.

Kornhausforum

Kornhausplatz 18. MULTISCALA Bilder

und Skulpturen. Vom 22. Okt. bis zum

29. Okt. Skulpturen und Bilder von Marc

Reist im Kornhausforum Galerie 2.OG.

BIS SA, 29.10. SO 11-16 | DI-MI 10-19.

Kunsthalle Bern

Helvetiaplatz 1. Simnikiwe Buhlungu |

Einzelausstellung.

BIS SO, 04.12. TÄGLICH 11-18.

JUGENDKULTURPASS 16-26

Kunstmuseum Bern

Hodlerstrasse 8–12. Gurlitt. Eine Bilanz.

Eine Bilanz ziehen bedeutet, Rechenschaft

abzulegen. Im November 2014

hat das Kunstmuseum Bern das Erbe

von Cornelius Gurlitt (1932 – 2014)

angenommen.

BIS SO, 15.01. DO-SO/MI 10-17 | DI 10-21.

JUGENDKULTURPASS 16-26

Museum Cerny

Stadtbachstrasse 8a. Dauerausstellung

und Kinderecke im Vordergrund .

Während die neue Ausstellung (Titel wird

noch bekannt gegeben) installiert wird,

entdecken Sie, was es Neues in der

Dauerausstellung gibt.

BIS SA, 29.10. DO-SA/MI 10-17.



Textile Schätze aus dem

Alten Peru

bis 13. 11. 2022

täglich 14.00 – 17.30 Uhr


3132 Riggisberg

Telefon 031 808 12 01

ch

Tess Klemm

Stillstand im Alltag

Die Fotogruppe P der Kirchgemeinde Paulus widmet sich dem Thema

«Lebenswege». Während sich einige Fotograf*innen auf die

Darstellung von Menschen in verschiedenen Kontexten konzentrierten,

gingen andere das Projekt abstrakter an. Wie beispielsweise

Tess Klemm – im Leben muss auch oft Wäsche aufgehängt werden.

Die projizierten Bilder werden mit einer Tonspur unterlegt.

Pauluskirche, Bern. Fr., 21.10., 19 Uhr

Museum für Kommunikation

Helvetiastrasse 16. Dark Gossip.

Verschlossene Türen, Einsamkeit und

schwarze Geschichten.

BIS FR, 16.12. FR 21-22.45.

Naturhistorisches Museum Bern

Bernastrasse 15. 5 Sterne – Sensationeller

Fossilienfund aus dem Jura.

Weltweit einzigartiger Fossilienfund, der

noch nie zu sehen war: In der neuen

Sonderausstellung «5 Sterne» zeigen wir

170 Millionen Jahre alte Neufunde von

Stachelhäutern aus dem Schweizer Jura.

BIS SA, 31.12. TÄGLICH.

JUGENDKULTURPASS 16-26

∙ Barry – Der legendäre Bernhardinerhund.

Vor 200 Jahren starb der berühmteste

Rettungshund der Welt: Barry. Bis

heute ist er eine Legende geblieben.

Die Ausstellung zeigt die heldenhaften

Taten des Bernhardiners vom Grossen

St. Bernhard.

DAUERAUSSTELUNG. TÄGLICH.

JUGENDKULTURPASS 16-26

∙ Dokfilm: Leben auf dem Mars. Der Film

«Leben auf dem Mars» des Naturhistorischen

Museums Bern läuft in der

Ausstellung «5 Sterne» im Kinoraum

«Das ist keine Mars-Ausstellung» sowie

auf den NMBE-Onlinekanälen.

BIS SO, 21.09. TÄGLICH.

JUGENDKULTURPASS 16-26

∙ Flossen-Füsse-Flügel – Der Werdegang

der Wirbeltiere. Einfache Wasserwesen

wurden Fische, entstiegen später als

Amphibien dem Wasser und entwickelten

sich zu Reptilien weiter – die Ausstellung

erzählt die packende Geschichte

der Evolution.

BIS SO, 22.06. TÄGLICH.

JUGENDKULTURPASS 16-26

∙ Queer – Vielfalt ist unsere Natur.

Die Ausstellung schlägt eine Brücke

zwischen biologischen Erkenntnissen

und gesellschaftlich aktuellen Themen.

Eine aufregende Expedition in die bunte

Vielfalt von Natur und Gesellschaft.

BIS SO, 19.03. TÄGLICH.

JUGENDKULTURPASS 16-26

∙ Steine der Erde – Meteoriten, Diamanten

& Co.. Steine sind ein unerschöpfliches

Archiv – sie erzählen uns viel über

den Aufbau der Erde und die Entwicklung

des Lebens. Die Ausstellung zeigt einen

Querschnitt durch erdwissenschaftliche

Schätze.

BIS SO, 22.06. TÄGLICH.

JUGENDKULTURPASS 16-26

∙ The Substitute. Der siebte und letzte

Raum in der Ausstellung «Weltuntergang»

trägt den Titel «Das offene Ende»:

Jedes Jahr wird eine Künstlerin oder ein

Künstler eingeladen, den Raum aufs

Neue zu gestalten.

BIS SO, 13.11. TÄGLICH.

JUGENDKULTURPASS 16-26

∙ Tiere Afrikas – Gorilla, Löwe & Co..

Die geschichtsträchtige Ausstellung ist

das Herz des Museums. Die Dioramen

lassen die Besucherinnen und Besucher

sich seit Generationen im faszinierenden

Kontinent wähnen.

BIS SO, 22.06. TÄGLICH.

JUGENDKULTURPASS 16-26

∙ Tiere der Schweiz – Auerhahn, Steinbock

& Co.. Was raschelt im Estrich?

Was huscht durchs Unterholz? Die

heimische Tierwelt ist uns bekannt – und

doch bekommen wir viele Arten selten

zu Gesicht.

BIS SO, 22.06. TÄGLICH.

JUGENDKULTURPASS 16-26

∙ Tiere des Nordens – Walross, Grizzly

& Co. Wer sich ein paar Minuten Zeit

nimmt, erlebt die Eisbären, die Moschusochsen

und die Robben im Zauber

wechselnder Lichtstimmungen – von

Sonnenaufgang bis in die eisblaue

Polarnacht.

BIS SO, 22.06. TÄGLICH.

JUGENDKULTURPASS 16-26

∙ Weltuntergang – Ende ohne Ende.

Die Geschichte vom Weltuntergang ist

eine menschliche Erfindung, uralt und

brandaktuell. Die Ausstellung versammelt

Bilder, Funde und Erzählungen aus

Wissenschaft und Kunst.

BIS SO, 13.11. TÄGLICH.

JUGENDKULTURPASS 16-26

∙ «Wunderkammer – Die Schausammlung».

Die Schausammlung gibt Einblick

in aktuelle Sammlungstätigkeit,

moderne Untersuchungsmethoden und

historische Sammlungen – ein Rundgang

zu einem der drängendsten Probleme

der Gegenwart.

BIS SO, 22.06. TÄGLICH.

JUGENDKULTURPASS 16-26

ONO Das Kulturlokal

Kramgasse 6. Claudia Rogger – Malerei.

Ausstellung

BIS FR, 30.12. TÄGLICH.

JUGENDKULTURPASS 16-26

Polit-Forum Bern

Marktgasse 67. Ausstellung Rumantsch

è … Eine Wanderausstellung zur rätoromanischen

Sprache.

BIS SA, 29.10. TÄGLICH AUSSER SO.

∙ Demokratie-Turm. Je mehr Menschen

sich beteiligen können, umso besser für

die Demokratie. Der Demokratie-Turm

bietet allen Raum für Diskussionen,

Dialog und Austausch und macht das

Thema Demokratie erlebbar.

BIS DI, 31.12. TÄGLICH.

Robert Walser-Zentrum

Marktgasse 45. Carl Seeligs Wanderungen

mit Robert Walser. Die Ausstellung

dreht sich um Carl Seeligs Buch ‹Wanderungen

mit Robert Walser’, welches

bis zum heutigen Tag die Wahrnehmung

von Robert Walser als Mensch und Autor

prägt.

BIS FR, 29.12. DO-FR/MI 13-17.

Schweizerische Nationalbibliothek

Hallwylstrasse 15. Aufgeschrieben. Stift,

Taste, Spracherkennung. Wie schreiben

wir in Zukunft? Und was macht das mit

unseren Texten? Die Ausstellung «Aufgeschrieben»

geht den neuen Techniken

des Aufschreibens nach, die unseren

Alltag erobert haben.

BIS FR, 13.01. TÄGLICH.

∙ Kuratorenführung Ausstellung «Aufgeschrieben.

Stift, Taste, Spracherkennung».

Mit Hannes Mangold.

BIS MI, 26.10. MI 17.30.

Zehendermätteli

Reichenbachstrasse 161. Kunstraum Zehendermätteli.

Der neu Kunstraums im

Zehendermätteli bietet eine spannender

Ausstellungsort im öffentlichen Raum

auf dem Rundweg im Zehendermätteli.

BIS DO, 29.12. TÄGLICH.

Adrian Flury

Bewegtes Bild

Dieses Filmstill kann es nicht zeigen: In seinem 8-minütigen Film

«Arrest in Flight» rückt der Animationsfilmer Adrian Flury die Bewegung

ins Zentrum. Gemeinsam mit sieben anderen Filmen kam

er auf die Shortlist des Sehnerv Medienkunstpreises für Videokunst.

Im Showroom im Progr sind alle Werke zu sehen.

Showroom im Progr, Bern, und Videofenster Bienzgut, Bümpliz

Ausstellung bis 22.10.

Zentrum Paul Klee

Monument im Fruchtland 3. Isamu

Noguchi. Isamu Noguchi gehört zu den

experimentierfreudigsten Kunstschaffenden

des 20. Jahrhunderts.

BIS SO, 08.01. TÄGLICH AUSSER MO 10-17.

JUGENDKULTURPASS 16-26

∙ Paul Klee. Vom Rausch der Technik.

Dem Rausch der technischen Entwicklung

begegnete er mit kritischer Distanz

und kommentierte diesen in zahlreichen

Werken.

BIS SO, 21.05. TÄGLICH AUSSER MO 10-17.

videokunst.ch Showroom PROGR

Waisenhausplatz 30. Shortlist SEHNERV

Medienkunstpreis 2022. Wir freuen uns

sehr, in Zusammenarbeit mit SEHNERV.

org die sieben Kunstwerke der Shortlist

in der Kategorie Videokunst zu präsentieren.

BIS SA, 22.10. DO-FR 14-18 | SA 12-16.

Burgdorf

Museum Franz Gertsch

Platanenstrasse 3. Kaleisoskop. 20

Jahre Museum Franz Gertsch. Eine

vielseitige und vielfarbige Ausstellung

mit Gemälden und Holzschnitten von

Franz Gertsch aus den letzten zwanzig

Jahren. Mit dabei zwei neue, niemals

zuvor gezeigte Werke.

BIS SO, 05.03. DO-FR/DI-MI 10-18 |

SA-SO 10-17.

∙ Your Life. Fotografie in der KWS-Sammlung.

Werke von Balthasar Burkhard,

Reto Camenisch, Marianne Engel, Peter

Hebeisen, Urs Lüthi, Chantal Michel,

Nadin Maria Rüfenacht, Shirana Shahbazi,

Annelies Strba und Anouk Tschanz.

BIS SO, 27.11. TÄGLICH AUSSER MO 10-18.

Schloss Burgdorf

Schlossgässli 1. Macherinnen – Frauengeschichte

aus Burgdorf und dem

Emmental. Die neue Ausstellung im

Museum Schloss Burgdorf zeigt die

Frauengeschichte der Region mit einer

Vielzahl von Portraits, Hörstücken und

Objekten zum Entdecken.

BIS SO, 26.02. DO-SO/MI 10-18.

Interlaken

Kunsthaus Interlaken

Jungfraustrasse 55 . Fussball ißt unser

Leben. 18.9. bis 27.11.2022

BIS SO, 27.11. DO-SA/MI 14-17 | SO 11-17.

Köniz

Schulmuseum Bern

Haberhuus, Schloss Köniz. Schule.

Experiment Zukunft. In welche Richtung

soll sich unser Bildungswesen weiterentwickeln?

Ausstellung zur Zukunft der

Schule.

BIS SA, 16.12.2023.

Münchenbuchsee

Restaurant Privatklinik Wyss

Fellenbergstrasse 34. Kunstausstellung

Stephan Oberteufer.

BIS SO, 20.11. TÄGLICH 9-11.30 |

TÄGLICH 13.30-17.

Mürren

MiniMuseum

Die Erfolgsgeschichte des internationalen

Schneesports. geschrieben

von Frauen und Männern aus Mürren,

Gimmelwald und von Gästen Abfahrt und

Slalom wurden in Mürren erfunden und

der Schweizerischen Damenskiclub in

Mürren gegründet.

BIS MI, 30.11. TÄGLICH 17-16.

Riggisberg

Abegg-Stiftung

Werner Abeggstrasse 67. Menschen,

Tiere, Götterwesen – Textile Schätze

aus dem Alten Peru. Ausdrucksstark

und rätselhaft, abstrakt und farbenfroh

wirken die Textilien, die man in der

Sonderausstellung der Abegg-Stiftung

bewundern kann. Die ältesten sind über

2000 Jahre alt.

BIS SO, 13.11. TÄGLICH 14-17.30.

∙ Öffentliche Führung durch die

Sonderausstellung «Menschen, Tiere,

Götterwesen – Textile Schätze aus dem

Alten Peru».

BIS SO, 13.11. SO 14.30-15.30.

Rubigen

Schlössli Rubigen

Thunstrasse 1. Kunstspaziergang.

Immer etwas zu entdecken im Skulpturenpark

vom Schlössli Rubigen. housi

zeigt seine neuesten Werke wie dem

Spacewalker oder die Schlosskatze.

BIS SO, 30.10. SA-SO 14-17

Sigriswil

Paradiesli und Galerie Eulenspiegel

Feldenstrasse 87. DO PALADINI FOTO-

GRAFIEN UND NIELS TOFAHRN

OBJ EKTE. Do Paladini (*1970) erkundet

die Grenzbereiche, zwischen Photographie

und Malerei. Niels Tofahrn (*1963)

schafft Plastiken, die mit Masse ebenso

agieren wie mit der Leere und dem

Umraum der Figur.

BIS SO, 30.10. SA 14-19 | SO 11-18.

Spiez

Schloss Spiez

Schlossstrasse 16. SCHLOSS SPIEZ –

SCHLOSSMUSEUM. 1300 Jahre Geschichte

erleben – Durch die Schlossräume

wandeln und vom Turm eine

atemberaubende Aussicht geniessen.

Rittertrail, 3D Gucker und Ausprobierstationen

für Kinder.

BIS MO, 31.10. MO 14-17 | DI-SO 10-17.

Thun

Kunstmuseum Thun

Hofstettenstrasse 14. The Other Kabul.

Remains of the Garden. Werke von rund

20 afghanischen und nicht-afghanischen

KünstlerInnen. Ihre Werke, die

grösstenteils extra neu geschaffen

wurden, drehen sich um den Garten als

Mikrokosmos der ganzen Welt.

BIS SO, 04.12. DO-SO/DI 10-17 | MI 10-19.

Thun-Panorama

Schadaupark. Thun-Panorama – Das

älteste Rundbild der Welt.

Ticket zur fremden Welt. Die Ausstellung

nimmt die ehemalige Funktion des

Panoramabildes als «Reiseersatz» zum

Ausgangspunkt und schlägt den Bogen

zum Heute, wo unerwartet auf das Reisen

verzichtet werden musste.

BIS SO, 27.11. TÄGLICH AUSSER MO 11-17.

Wabern

Galerie Hess

Gurtenbrauerei 12. Klaus Schranner.

Ausstellung in der Galerie Hess, Gurtenbrauerei

12 vom 8.- 22. Oktober 2022.

Öffnungszeiten Mi, Fr, Sa 13.00-17.00-

BIS SA, 22.10. FR-SA 13-17.

Pro Natura Zentrum Eichholz

Strandweg 60. Zauneidechse – Alles

in Ordnung?. Eine Ausstellung über die

schönste Eidechse der Alpennordseite,

die leider immer seltener wird.

BIS SO, 30.10. SA-SO/MI 13.30-17.30.


20. – 26. Oktober 2022 Anzeiger Region Bern 45

11

Kino

Xenix

Julie rennt

Pausen kennt sie keine: Julie ist alleinerziehende Mutter auf dem

Land, für ihre Arbeit als Zimmermädchen pendelt sie täglich nach

Paris. Fällt mal die Bahn aus, steht ihr Alltag auf der Kippe. Der

atemlose Thriller «A plein temps» des Frankokanadiers Eric Gravel

zeigt eine Frau Mitte 40 mit mehr als einem Vollzeitjob, die ihrem

Leben hinterherkeucht. Als sie die Chance auf einen Wiedereinstieg

ins qualifizierte Berufsleben erhält und ganz Paris streikt,

rennt Julie.

CineMovie, Bern. Täglich, 12.30 Uhr

CINEABC

Moserstrasse 24, 031 386 17 17,

www.quinnie.ch

15.15 (DO/FR), 13.15 (SA), 15.15 (MO/DI)

F/D AB 10/6 J.

Qu’est-ce qu’on a tous fait au Bon

Dieu?

Zu ihrem 40. Hochzeitstag laden die

Töchter von Claude und Marie die Familie

ihrer Schwiegersöhne ein.

15.30 (SA/MI) D AB 6 J.

Mein Lotta-Leben - Alles Tschaka

mit Alpaka

Lotta muss auf Klassenfahrt nach Amrum

ein Mysterium lösen und muss sich

mit ihren Gefühlen auseinander setzen.

17.30 (FR-MO/MI) F/D AB 12/8 J.

En corps

Eine junge Tänzerin muss nach ihrem

Sturz ihre berufl iche Orientierung und ihr

Leben überdenken.

20.15 (DO/SO/DI/MI) E/D/F AB 12 J.

The Woman King

Nanisca (Viola Davis) kämpft im von

wahren Begebenheiten inspirierten

Historien-Epos The Woman King als

Kriegerin für den Erhalt des afrikanischen

Königreichs Dahomey und gegen

die Sklaverei.

LATIN AMERICAN AND CARIBBEAN FILM

FESTIVAL BERN:

18.00 (DO) PORTUGIESISCH/E AB 16 J.

Real Beleza

18.00 (DI) SPANISCH/E AB 17 J.

La Teoría de los Vidrios Rotos

CINEBUBENBERG

Laupenstrasse 2, 031 386 17 17,

Www.quinnie.ch

14.45 (SA/SO/MI) CH-DIALEKT

De Räuber Hotzenplatz

Der wohl berüchtigtste Räuber aller

Zeiten geht um! Und ihm das Handwerk

zu legen, hat bisher noch niemand

geschafft. Umso mutiger, dass sich

Kasper und Seppel genau das in den

Kopf gesetzt haben.

17.45 (TÄGLICH) E/D/F AB 12 J.

Where the Crawdads Sing

Von ihrer Familie verstossen, lernt eine

junge Frau, in gefährlichen Sümpfen zu

leben.

20.45 (TÄGLICH) E/D/F AB 14/12 J.

Black Adam

In Black Adam bekommt Dwayne Johnson

endlich seinen grossen Solo-Auftritt

als titelgebender Shazam-Schurke und

Antiheld.

CINECAMERA

Seilerstrasse 8, 031 386 17 17,

Www.quinnie.ch

13.45 (SA/SO/MI) D

Die Mucklas und wie sie zu

Pettersson und Findus kamen

Basierend auf den Figuren Pettersson

und Findus von Sven Nordqvist und

deren erfolgreichen Kinoverfi lmungen

erzählt Ali Samadi Ahadis nun die

Geschichte der Mucklas und wie sie zu

Pettersson und Findus kamen.

15.45 (SA/SO/MI) D

Die Schule der magischen Tiere 2

Die Wintersteinschule ist keine gewöhnliche

Schule, denn nur hier bekommt

man die Möglichkeit einen ganz aussergewöhnlichen

und magischen Begleiter

zu fi nden: ein sprechendes Tier.

18.15 (TÄGLICH), 20.30 (DO/SA-MI) E/D/F

AB 10/8 J.

Ticket to Paradise

Ein geschiedenes Ehepaar rauft sich

zusammen, um gemeinsam die Hochzeit

ihrer Tochter zu verhindern.

20.30 (FR) E/D/F AB 14/12 J.

Triangle of Sadness

Ruben Östlunds Film, Gewinner der

Goldenen Palme 2022, spielt sich in

der Modewelt ab und dreht sich um die

Probleme zweier alternder Models

CINECLUB

Laupenstr. 17, 031 386 17 17,

www.quinnie.ch

14.15 (SA/SO), 17.15 (TÄGLICH)

20.15 (DO/SA-MI) E/D AB 12/14 J.

Triangle of Sadness

Ruben Östlunds Film, Gewinner der

Goldenen Palme 2022, spielt sich in

der Modewelt ab und dreht sich um die

Probleme zweier alternder Models

20.15 (FR) DIALEKT/F AB 6 J.

Die goldenen Jahre

Alice und ihr Mann Peter sind frisch

pensioniert und freuen sich auf ihren

wohlverdienten Ruhestand. Doch auf

einer Kreuzfahrt durchs Mittelmeer

offenbaren sich die lange aufgestauten

Eheprobleme. Auf getrennten Wegen

fi nden sie schliesslich nicht nur zu sich

selbst, sondern auch zu einer neuen

Art, ihre goldenen Jahre zu verbringen.

10.00 (SO) I/D AB 16 J.

Madama Butterfly

Puccinis herzergreifende Oper, die im Japan

des 19. Jahrhunderts spielt, erzählt

die Geschichte von Cio-Cio-San, einer

jungen Geisha, die sich in einen amerikanischen

Marineoffi zier verliebt – und

den ultimativen Preis dafür zahlt.

CINEMATTE

Wasserwerkgasse 7, 031 312 45 46,

www.cinematte.ch

21.00 (SA) I/D AB 16 J.

Come un gatto in tangenziale:

Ritorno a coccio di morto

Monica und Giovanni sind zurück! Wir erinnern

uns, wie der feinsinnige Intellektuelle

und die prollige Vorstadtmadam

auf spektakuläre Weise aneinandergeraten.

Lustig und turbulent wie der erste

Teil. wurde der neue Film in Italien zum

Kassenknüller.

18.15 (SA) E/D

Death in Venice

Auf einer Erholungsreise nach Venedig

erblickt der deutsche Komponist

Gustav von Aschenbach den polnischen

Jüngling Tadzio. Hingerissen von dessen

androgyner Gestalt verfällt er dem Jungen

bis zur totalen Selbstaufgabe.

18.30 (SO) I/D

Il legionario

Römische Legionäre des 21. Jhd.: Das

packende und vielschichtige Porträt eines

afrikanisch-italienischen Polizisten

stellt viele Gewissheiten infrage – auch

die eigenen.

19.30 (MO) O/D AB 16 J.

Red Jungle

Im kolumbianischen Dschungel erlebt

die älteste kommunistische Guerilla der

Welt ihre letzten Momente.

18.30 (FR), 16.00 (SO) O/D

The Most Beautiful Boy in the World

Luchino Visconti reiste im Jahr 1970

durch Europa, auf der Suche nach dem

perfekten Jungen, der die absolute

Schönheit für die Filmadaption von

Thomas Manns Tod in Venedig verkörpert.

Er fand Björn Andrésen in Stockholm,

einen schüchternen 15-jährigen

Teenager, der über Nacht international

berühmt wurde. Fünfzig Jahre später

nimmt uns der ehemalige Teenie Star

mit auf eine bemerkenswerte Reise.

21.00 (FR) D AB 12/10 J.

Wunderschön

Fünf Frauen, fünf Geschichten, wie sie

mit ihrem Selbstbildnis und den Erwartungen

der Gesellschaft umgehen.

Mantaray Film

Er lebt mit Tadzio

1970 macht sich Luchino Visconti auf die Suche nach dem schönsten

Jungen der Welt. In Stockholm entdeckt er den damals 15-jährigen

Björn Andrésen als seinen Tadzio, dem nicht nur Gustav von

Aschenbach in Viscontis Mann-Verfilmung «Death in Venice» erliegt:

Andrésen wird über Nacht berühmt und zum Objekt ephebophiler

Fantasien, ein Umstand, den er später beklagt. Der schwedische

Dokfilm «The Most Beautiful Boy in the World» besucht den

über 60-jährigen Björn Andrésen in seiner Stockholmer Wohnung

und lässt ihn auf sein Leben zurückblicken. Tadzio wurde er nie los.

Parallel dazu zeigt die Cinématte Viscontis Klassiker.

Cinématte, Bern

• «The Most Beautiful Boy in the World»: Fr., 21.10., 18.30 Uhr und

So., 23.10., 16 Uhr

• «Death in Venice»: Sa., 22.10. und 29.10., 18.15 Uhr

CINEMOVIE

Seilerstr. 4, 031 386 17 17,

www.quinnie.ch

12.00 (TÄGLICH) CH-DIALEKT/F AB 6 J.

Die goldenen Jahre

Alice und ihr Mann Peter sind frisch

pensioniert und freuen sich auf ihren

wohlverdienten Ruhestand. Doch auf

einer Kreuzfahrt durchs Mittelmeer

offenbaren sich die lange aufgestauten

Eheprobleme. Auf getrennten Wegen

fi nden sie schliesslich nicht nur zu sich

selbst, sondern auch zu einer neuen

Art, ihre goldenen Jahre zu verbringen.

15.00 (TÄGLICH), 20.15 (FR) E/D/F

AB 10/8 J.

Ticket to Paradise

Ein geschiedenes Ehepaar rauft sich

zusammen, um gemeinsam die Hochzeit

ihrer Tochter zu verhindern.

17.15 (DO-MO/MI), 20.15 (DO/SA-MO/MI)

D AB 10 J.

Der Nachname

Ein Paar diskutiert vor ihrer Heirat über

einen gemeinsamen Nachnamen.

20.15 (FR) E/D AB 18 J.

Dellamorte Dellamore

Kultfridays

18.00-21.30 (DI/MI) E

Orient Express Film Festival

12.15 (TÄGLICH) E/D/F AB 14/12 J.

Triangle of Sadness

Ruben Östlunds Film, Gewinner der

Goldenen Palme 2022, spielt sich in

der Modewelt ab und dreht sich um die

Probleme zweier alternder Models

15.15 (DO), 20.30 (SA/MO) ED/F AB 14 J.

Good Luck to You, Leo Grande

Eine Witwe auf der Suche nach sexueller

Erfüllung engagiert einen Callboy.

15.15 (SA/SO/MI) D AB 8/6 J.

Lyle – mein Freund, das Krokodil

Lyle lebt in New York City lebt und erlebt

einige spannende Dinge.

17.30 (DO-DI) F/D AB 12/8 J.

Rumba la vie

Busfahrer lernt tanzen, um seine Tochter

kennenzulernen.

20.00 (DO/SA-DI) D AB 12/10 J.

Tausend Zeilen

Elyas M’Barek als Journalist nimmt

die Arbeit seines gefeierten Kollegen

näher unter die Lupe und entdeckt darin

gravierende Widersprüche. Doch lässt

der Betrug sich aufdecken?

12.30 (TÄGLICH) F/D AB 16 J.

À Plein Temps

Im französischen Drama erhält Julie

(Laure Calamy) endlich die Chance auf

einen Job, bei dem sie Berufs- und

Familienleben unter einen Hut bringen

könnte. Doch ausgerechnet am Tag

ihres Vorstellungsgesprächs tritt der

öffentliche Verkehr in einen landesweiten

Streik.

15.30 (TÄGLICH) F/D AB 14/12 J.

La Dégustation

Jaques steht mit seinen Weinkeller vor

dem Bankrott, doch er hätte nicht mit

Hortense gerechnet.

17.45 (DO-DI) DIALEKT/D/F AB 12 J.

Drii Winter

In einem entlegenen Schweizer Alpendorf

muss sich ein junges Paar gegen

die Härte des Schicksals behaupten.

20.30 (FR/DI) JAPANISCH/D AB 14/12 J.

One Piece Film: Red

Auf der Musikinsel Elegia gibt Prinzessin

Uta, die beliebteste Gesangs-Diva der

Welt, ihr erstes Live-Konzert!

20.30 (DO/SO), 15.05 (FR/MO) D/F AB 14 J.

Corsage

Im biografi schen Drama nähert sich

der 40. Geburtstag der österreichischen

Kaiserin Elisabeth und Sisi fragt

sich, ob sie dem königlichen Korsett

zugunsten ihrer persönlicher Freiheit

entkommen kann.

KINO REITSCHULE

Neubrückstr. 8, 031 306 69 69,

www.reitschule.ch

20.00 (DO) O/E

Coming down the Mountain/Tierrita

Ethnokino is an ethnographic and documentary

fi lm program + festival, run

by a collective of students, Bern-based

visual anthropologists and fi lmmakers.

20.00 (SA) E/D

Dune (1984)

David Lynchs visionäre Adaption von

Frank Herberts Kultroman, mit Kyle

MacLachlan und Sting.

20.00 (FR) E/D AB 16/0 J.

The Matrix

Viele rufen "Kult": Keanu

Reeves soll die Welt vor jener geheimnisvollen

ganz anderen Realität retten.

KINO REX

Schwanengasse 9, 031 311 75 75,

www.rexbern.ch

13.45 (DO-FR/MO-DI), 20.00 (DO/SA),

17.45 (FR), 18.15 (SO/MI) O/D/F AB 6 J.

Alcarràs

Die Familie Sollé befi ndet sich in

einer aussichtslosen Situation, da die

Obstplantagen keinen Gewinn mehr

abwerfen.

22.45 (FR-SA), 20.00 (SO) O/D AB 14 J.

De Noche Los Gatos Son Pardos

Die kunterbunte Crew, eines erotischen

Kostümfi lms gerät in ein Verbrechen.

Bern

Allmend

bis 30. Oktober

Salzgeber

Circusrestaurant

jeweils vor der

Abendvorstellung ab 18 Uhr

Tischreservationen Tel. 056 622 11 22

circus-monti.ch

Sie spielen mit der Liebe

In der St.-Sebastian-Akademie sind alle Studenten schwul, ebenso

der Direktor, der mit seinem Lieblingszögling Charles Schulspiele

ausruft, in der die sexuellen Rollen klar verteilt sind. Doch dann

erreicht eine mysteriöse Botschaft die Akademie. «The Schoolmaster

Games» der schwedischen Regisseurin Ylva Forner ist ein

gewagtes, sinnlich-verspieltes Drama über den Mut zu lieben «in

einer Welt, in der wir noch nicht waren», wie sie selber sagt.

Kino Rex, Bern. Di., 25.10., 20.30 Uhr und Mi., 26.10., 18 Uhr

14.30 (DO/MO), 20.15 (DO-SA/MO-MI),

14.00 (FR/DI), 15.30 (SO), 20.30 (MI)

TÜRKISCH/D/F AB 16 J.

Burning Days – Kurak Günler

Ein Anwalt kommt in ein Dorf, und

bedroht die nicht immer moralisch

einwandfreien Geschäfte vor Ort.

20.00 (MO) E/FARSI/D

Land of Dreams

Auf einem surrealen Roadtrip durch ein

zukünftiges Amerika sammelt eine junge

Frau mit iranischen Wurzeln die Träume

der Menschen für die autoritäre US-Regierung.

Mit satirischem Scharfblick

seziert Shirin Neshat (Women Without

Men) die Widersprüche der amerikanischen

Gesellschaft.

15.45 (SA-SO), 16.30 (DI) O/D/F AB 10 J.

Mahatah – Side Stories from Main

Stations

Ein Leben der Bahnhöfe von Zürich und

Kairo.

16.00 (DO-FR/MO-DI), 13.45 (SA),

11.15 (SO) I/D AB 14/0 J.

Paolo Conte – Via Con Me

Der Dokfi lm von Giorgio Verdelli zeichnet

das stimmungsvolle Porträt einer Künstlerpersönlichkeit

(Adriano Celentano)

von geradezu zeitloser Grandezza.

17.45 (DO/SA-SO), 20.00 (FR), 17.30 (MO),

18.15 (DI), 16.00 (MI) D AB 16 J.

Rimini

Richie Bravo zieht im winterlichen Rimini

zwischen Dauerrausch, Konzerten vor

Bustouristen und Liebesdiensten für seine

weiblichen Fans seine Kreise.

WILLKOMMEN IN ÖSTERREICH (W.I:Ö.):

18.00 (DO) D/F

W.I.Ö.: Hinterland

Wien 1920. Nach Jahren in Kriegsgefangenschaft

kehrt der ehemalige Kriminalbeamte

Peter Perg aus dem 1. Weltkrieg

nach Hause zurück.

18.00 (FR) D/E AB 16 J.

W.I.Ö.: Grosse Freiheit

Hans trifft im Gefängnis auf einen alten

Freund, welcher ihm hilft nicht verrückt

zu werden.

18.00 (SA/DI) O/E

W.I.Ö.: Matter Out of Place

Die Folgen des Menschen für unseren

Planeten. Der Film befasst er sich mit

dem Müll, der sich in den entlegensten

Gegenden fi ndet.

22.30 (SA) D/E

W.I.Ö.: The Trouble With Being Born

Die 10-jährige Elli ist ein Android.

11.00 (SO) D/E

W.I.Ö.: Mutzenbacher

Kontroverse, leidenschaftliche Diskussionen

rund um die Lust.

20.30 (SO) D/E

W.I.Ö.: Serviam – Ich will dienen

Verloren im Labyrinth der Heilssuche.

16.30 (FR/MI), 13.15 (SO) O/D AB 16 J.

BERNER FILM PREMIERE:

Un selfie avec Anton Tchekhov

Über den letzten Atemzug des russischen

Arzt und Schriftsteller Anton

Pawlowitsch Tschechow.

18.00 (MO), 20.00 (MI) RUSSISCH/E

Juliregen (Iyulskiy dozhd)

Lena ist um die 30 und scheinbar

glücklich. Eine kurze Begegnung mit

einem völlig Fremden bringt sie dazu,

ihr Leben, ihren Verlobten, ihre Freunde,

ihre Ziele und den Grund ihrer Existenz

zu überdenken und neu zu bewerten.

16.00 (SA) O/D

Dancing Pina

Der Dokumentarfi lm feiert die Kunst der

legendären Choreographin Pina Bausch

und die Menschen, die sich ihrem Werk

heute annähern. Mit einer elementaren

Wucht, die befl ügelt und berauscht.

20.30 (DI), 18.00 (MI) SCHWEDISCH/D

The Schoolmaster Games

An der St-Sebastian-Akademie sind alle

schwul – und in heller Aufregung. Denn

der jährliche Festzug steht bevor.

14.00 (SA/MI) D

REXKIDS: Antboy AB 8/6 J.

Pelle ist 12 Jahre alt und in der Schule

ein unscheinbarer Aussenseiter. Sein

Leben nimmt eine überraschende

Wendung, als er auf der Flucht vor den

«Terror-Zwillingen» von einer Ameise

gebissen wird.

14.00 (SO) D AB 6/0 J.

REXKIDS: Frau Holle AB 0/6 J.

Animationsfi lmprogramm mit drei

weiteren Kurzfi lmen zum Thema

Aufwachsen zu entdecken.

LICHTSPIEL

Sandrainstr. 3, www.lichtspiel.ch

20.00 (SO) O

Kurze Filme aus dem Archiv

Kurze Filme aus dem Lichtspiel-Archiv

Inserat


12 Anzeiger Region Bern 46 20. – 26. Oktober 2022

Auferstehung und Widerstand

«Tanz in Bern» setzt auf Ballett, aber auch auf Rollschuhdisco:

«shifting» ist das Motto des gut zweiwöchigen

Festivals, bei dem Starres in Bewegung geraten soll.

C Nyla

Eine performative Collage: «Black Body Amnesia» von Jaamil Olawale Kosoko.

Es klingt ein bisschen so, wie wenn alle

Röhren, Leitungen und Fräsapparate

einer stillgelegten Fabrik nachts heimlich

ein Oratorium anstimmten, um

einem dunklen Maschinengott zu huldigen.

Der sakral-industrielle Sound

der britischen Avantgarde-Band Coil

setzt die Stimmung für die Performance

«Loyalty», mit der das gut zweiwöchige

Festival «Tanz in Bern» eröffnet.

Die Tänzer*innen bewegen sich auf

einer fast leeren Bühne zwischen Ehrfurcht

und Neugier, schreiten von Tradition

zu Ausbruch und zurück. «shifting»

ist so auch das Stichwort der

diesjährigen «Tanz in Bern»-Ausgabe.

Kontrolle, Disziplin, Wendigkeit

Der in Australien geborene Choreograf

Adam Linder sucht weniger den

harten Bruch als das spielerische

Weiterführen des scheinbar Über kommenen.

Mit Ballett arbeiten zeitge -

nös sische Choreografen ausserhalb

Ostring meldet:

Eigentlich bin ich noch froh, dass

meine Vorfahren nicht allzu viel

zustande gebracht haben.

Matto Kämpf

historischer Aufführungen kaum mehr.

Oder, wie er selber sagt, der klassische

Bühnentanz sei schon lange ein «dying

game». Er verleiht dem sterbenden

Tanz im Spiel damit neues Leben.

Linder, der selber eine Ausbildung als

Baletttänzer mitbringt, experimentiert

in seinen choreografischen Arbeiten

mit der Virtuosität dieser Körpersprache.

So auch in «Loyalty».

Die atemberaubende Kontrolle, die

Disziplin und die Anmut, sie ziehen

sich durch die höchst präzisen Positionen

und Bewegungen der fünf Tänzer*innen,

die kontinuierlich neu gewendet

und abgewandelt werden.

Ebenso das Narrativ, das zwar da ist,

aber weder auserzählt ist noch einer

linearen Abfolge gehorcht. Der erste

Akt des gut 60-minütigen Stücks präsentiert

eine Parade der Möglichkeiten

und Bewegungsspektren des klassischen

Balletts, solo, im Duett und in

der Gruppe. Die kraftvoll-gefasste

Sprache bleibt auch dann erhalten,

wenn die Tänzer*innen die Vertikale

verlassen, um sich über den Boden zu

hieven, zu stemmen und zu winden.

Im zweiten Akt mutiert «Loyalty»

zu einer Art Genesiserzählung. Dabei

tritt der Tänzer Douglas Letheren

nackt auf die Bühne. Als Ur- oder Vormensch

quasi, der in der Erde scharrt,

und damit das humanistisch-zivilisierende

Menschenideal des Balletts

konterkariert. Ihm gehe es dabei aber

keineswegs darum, den längst problematisierten

politisch-historischen

Hintergrund des Bühn entanzes nochmals

in den Boden zu treten, meint

Linder. «Davon sahen wir in 1990erund

2000er-Jahren genug». Ihn interessiere

vielmehr das Spiel mit Auferstehung.

«Ich will nicht dekonstruieren,

sondern wiederbeleben.»

Er bleibe in einem gewissen Sinne

der Tanzsprache treu, doch eigne er

sie sich choreografisch und tänzerisch

neu an.

Die eigene Linse

Eindringlich, intim, und so poetisch

wie politisch ist «Black Body

Amnesia» von Performer*in Jaamil

Olawale Kosoko. In Detroit basiert,

mit US-nigerianischen Wurzeln, fügt

Jaamil Körperperformance, Spoken

Word, Vokalisierungen und Bilder zu

einer 75-minütigen Collage. Grundlage

der palimpsestartigen Arbeit ist

Jaamils biographisches Textarchiv

«Black Body Amnesia», eine Autonarration

oder, vielleicht besser, Automedialisation,

die den Aussenblick überschreibt

und überblendet. «Ich erzähle

die Geschichte aus meiner Linse, entferne

und befreie mich damit vom

gesellschaftlichen Zugriff auf mein

selbst. Die Bühne bietet mir Zuflucht.»

Als schwarze Person erfahre sie*er

unablässig Diskrimierung und Gewalt,

Kampnagel

«Ich habe meine

Ver letzungen lieben

gelernt. Aus ihnen

schöpft meine Kunst.»

Jaamil Olawale Kosoko,

Performer*in

erklärt Jaamil, und dies nicht nur in

den USA. Um ein Beispiel zu nennen,

erwähnt sie*er eine Zugfahrt, die sie*er

unlängst hier in der Schweiz unternahm,

um zu der Künstler*innenresidenz

zu gelangen. Amtspersonen griffen

Jaamil auf und führten ihn*sie auf

eine Polizeistation. Ohne Begründung.

Die Vorfahren sind dabei

Jaamil sieht die eigene Arbeit als

Heilungs- und Mitteilungsprozess: «Ich

habe meine Verletzungen lieben gelernt.

Aus ihnen schöpft meine Kunst.»

Das Publikum in Bern dürfte ein vornehmlich

weisses sein, das diese Erfahrungen

nicht teilt. Jaamil will mit

ihm in einen «kulturellen Austausch»

treten. Wechselnde Musiker*innen

begleiten die Performance, alleine

fühlt Jaamil sich ohnehin nicht, denn:

«Wenn ich auf der Bühne bin, nehme

ich meine Vorfahren immer mit. Ich

bin mehr als ich selber.»

Zehn Tage lang kontexualisiert und

flankiert «Tanz in Bern» die Performances

auf der Bühne mit Ge sprächen,

Workshops, Lesungen und Bewegungsangeboten

für alle. Buchstäblich

«shifting» dürfte sich die Rollschuhdisco

gestalten.

Susanne Leuenberger

Dampfzentrale, Bern

• «Loyalty»: Do., 20., und

Fr., 21.10., 20 Uhr

• «Rollschuhdisco»:

Do., 20.10., 21.30 Uhr

• «Black Body Amnesia»: Mi., 26.10.,

18.30 Uhr und Do., 27.10., 20 Uhr

www.dampfzentrale.ch

Mit viel Anmut und Präzision: Die Tänzer*innen in der Performance «Loyalty».

Entspannter Trip

Bereits vor drei Jahren veröffentlichten

Mr. Ray ihr Debütalbum «Interior».

Dass sie keine Band mit grossem

Leistungsdruck seien, das sagte der

Basler Frontmann Jari Altermatt schon

damals gegenüber «SRF». Altermatt,

früher Teil der fiebrigen Psy-Rock-

Band Navel, hat gemeinsam mit dem

chilenischen Bassisten und Sound-

Engi neer Pablo Thiermann musikalisch

einen Gang runtergeschaltet:

Während Navel richtig Tempo machten,

ist der Mix aus Psy-Rock, Surf und

Folk von Mr. Ray cineastisch und trippig.

Einige Stücke erinnern an Harvey

Rushmore & The Octopus – was nicht

verwundert, waren doch auch deren

Gründer einst Teil von Navel.

Mr. Ray besuchen das Rössli, den

Abend bereichern Citron Citron aus

Genf. Die Geschwister Zoé und Augustin

Sjollema machen synthlastigen

und dreamy French-Pop und veröffentlichen

dieser Tage ihr Album

«Chagrin Bleu». Die Singleauskopplung

«Le ciel n’est qu’un immense

chagrin bleu» verspricht reduziertro

mantischen und galaktischen Pop. vit

Rössli der Reitschule, Bern

So., 23.10., 21 Uhr

www.souslepont-roessli.ch

Fluide Trouble

Was wie ein jazzangehauchter Popsong

beginnt, endet in instrumental

reduziertem Singer-Songwriting: Die

grosse Evelinn Trouble fasst auf ihrem

aktuellen Album «Longing Fever» ihre

musikalische Entwicklung über die

Jahre auf einer Platte zusammen. Dass

Trouble, die als nächstes mit ihrer

Frauenband auf der Bühne von Bee-flat

steht, genrefluid ist, hat sie längst bewiesen.

Und trotzdem überrascht sie

auf dem Longplayer mit unerwarteten

Wendungen innerhalb der Songs: «Just

Wanna Vibe» beginnt mit lieblichem,

mehrstimmigem Frauengesang, als

wäre er aus dem letzten Jahrhundert,

doch bald setzt Troubles Stimme mit

cooler Gelassenheit und treibendem

Flow ein. In der traurig-schmerzhaften

Ballade «Maria» kommt gen Ende eine

surfige Gitarre um die Ecke und in

«Abundance Of» singt Trouble über einem

Technobeat, der einem viel instrumentalerem

Refrain weicht.

Bei Bee-flat dürfte auch Troubles

«Easy Tiger» erklingen. Der Song hatte

es nicht auf das Album geschafft,

weshalb ihn die Sängerin, Gitarristin,

Komponistin und Produzentin kürzlich

als Single herausgab. Darin rät sie

ihrem lyrischen Gegenüber, die sorgenvollen,

selbstquälenden Gedanken

sein zu lassen.

vit

Bee-flat in der Turnhalle, Bern

So., 23.10., 20.30 Uhr

www.bee-flat.ch

Pilar Gost

Noëlle Guidon

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!