25.10.2022 Aufrufe

Berner Kulturagenda 2022 N°38

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

DO 27.10. –

MI 2.11.2022

N°38 / www.bka.ch

Agenda, Ausstellungen und Kino

Seiten 4 bis 13

«Wir mögen es

unübersichtlich.»

Auf ihre Konzerte kann man sich

nicht vorbereiten. Auch nicht

unbedingt, wenn man Teil der Band

ist. Die Berner Omni Selassi sorgen

im Dachstock für ein musikalisches

Durcheinander mit System.

Seite 3

Jan Oprecht

Er ertastet das Unfassbare

Daniel Glaus setzt die Menschen gerne dem Lärm, der Stille und dem Klang

dazwischen aus. Nun geht der Münsterorganist und HKB-Dozent in Pension.

Mit seinem fünfteiligen Werk «De Angelis» nimmt er im Münster Abschied.

14

ZVG

Kulturtipps von

Julian Schletti

Zusammen mit dem Sänger und Gitarristen

Denis Schletti und dem Schlagzeuger

und Rapper Urban Zaugg bildet

der Bassist, Sänger und Cellist Julian

Schletti die Band Dnachtaktion. Die

jungen Musiker machen mit Punk gespickten

Indie-Rock auf Berndeutsch.

In der Heiteren Fahne taufen sie nun

«Cüplipunk», ihre zweite Platte (Fr.,

28.10., 20 Uhr).

Machen Sie den ersten Satz:

Es braucht mehr Frauen* auf Festival-

Line-Ups!

Und was soll der letzte sein?

Dass ich und meine Band dadurch

wahrscheinlich weniger berühmt werden,

ist mir egal.

Wohin gehen Sie diese Woche und

warum?

1. Zur Plattentaufe von Bubi Eifach

im Mokka. Ich mag die Band und den

Ort (Do., 27.10., 20.30 Uhr).

2. Zum «(Th)ink!, feministischen,

antirassistischen Tattoo-Sonntag» in

der Dampfzentrale. Tattoos finde ich

faszinierend, auch wenn ich keines

habe (So., 30.10., 12 Uhr).

3. An den «Money Talk» zu «Kunst

und Kapitalismus» im Bernischen

Historischen Museum. Einen solchen

wollte ich sowieso besuchen. Das Thema

passt (Mi., 2.11., 19.30 Uhr).

Die doppelte Anna

Das Theater Orchester Biel Solothurn bringt die Oper «Die

sieben Todsünden – The Seven Deadly Sins» des Komponisten

Kurt Weill auf die Bühne. Regisseur Olivier Tambosi

setzt in seinem satirischen Theater auf Verdoppelungen.

Die sieben Todsünden kennen wohl

viele dank des Films «Seven» (1995), in

dem ein Serienkiller Sünder*innen

bestraft, die masslos fressen, lieben

oder nichts tun. Der biblische Sündenkatalog

– Hochmut, Habgier, Wollust,

Zorn, Völlerei, Neid und Trägheit – inspirierte

auch Bertolt Brecht und Kurt

Weill. Und zwar zu einem satirischen

Ballett mit Gesang in sieben Bildern.

Das Theater Orchester Biel Solothurn

(TOBS) bringt das Stück «Die sieben

Todsünden – The Seven Deadly Sins»,

das 1933 am Théâtre des Champs-

Elysées in Paris uraufgeführt wurde,

nun als Schweizer Erstaufführung auf

die Bühne. Aus dem Ballett machen

sie dabei ein musikalisches Theater.

Regie führt Olivier Tambosi, musikalischer

Leiter ist Iwan Wassilevski.

Brecht hat den Titel seines Librettos

später mit «Die sieben Todsünden der

Kleinbürger» erweitert. Und um diese

geht es dann auch.

Hauptfigur ist Anna, die von ihrer

Familie in die Fremde geschickt wird.

Sie soll Geld beschaffen, um den Daheimgebliebenen

den Traum vom Eigenheim

zu finanzieren. Sieben Jahre

dauert ihre Reise, die sie durch sieben

Städte eines fiktiven Amerika führt.

Satirisch, grotesk, zirkushaft

Lügen, betrügen und sich prostituieren

muss sie während dieses Trips,

bis sie sich vor lauter Stress darüber in

zwei Annas aufspaltet: Anna 1 ist rational

und kontrollierend, Anna 2 widerspiegelt

die Sehnsüchte des unterdrückten

Ichs. Während im Original

Annas Part durch eine Tänzerin dargestellt

wurde, besetzt Regisseur Olivier

Tambosi seine Anna mit den Darsteller*innen

Christiane Boesiger und

Christian Manuel Oliveira doppelt. Das

Stück wird an einem Abend zweimal

hintereinander gespielt, wobei Boesiger

und Oliveira jeweils die Rollen tauschen.

Wie in der Urfassung spielt ein

reines Männerquartett Annas Familie

– ein Seitenhieb ans kleinbürgerliche

Patriarchat, das Figuren wie Anna

bis heute zusetzt. Vom Ballett inspiriert

bleibt das Bühnenbild, das sich

ständig verändert, eine «Choreografie

der Bilder», wie es Tambosi nennt.

«Die Ausstattung betont auch die satirischen,

grotesken und zirkushaften

Aspekte von Text und Musik.»

Helen Lagger

Stadttheater Biel

Premiere: Fr., 28.10., 19.30 Uhr

Vorstellungen in Biel und Solothurn

bis 5.2.2023

www.tobs.ch

Vom Kleinbürgertum irr gemacht: Christiane Boesiger spielt beide Annas.

Wassilevski Iwan

Im Bauch

des Wals

Mit seiner lyrischen Floss-Konzert-

Tour erreichte er viel Aufmerksamkeit,

nun zeigt der Musiker Stephan Eicher

den daraus entstandenen Film im Casino

Bern. «Das Floss der Unnötigen»

nannte der Chansonnier sein Projekt.

Im Titel klingt der Unmut an, der den

Musiker aufgrund seiner prekären Situation

als Kulturschaffender in der

Pandemie erfasste. Anfang 2021 baute

Eicher mit seiner Band ein Floss, damit

die Unnötigen wieder ins Rampenlicht

rücken. Die Besatzung bestand aus

seinen Mitmusikern, dem Schlagzeuger

Simon Baumann, dem Bassisten

Simon Gerber und Reyn Ouwehand am

Piano. Mit ihrer Freiluftbühne legten

sie an verschiedenen Orten in der

Schweiz an, auch im Morillon Park in

Bern. Die Tour sorgte für Aufsehen,

selbst die französische Ausgabe des

Musikmagazins «Rolling Stone» berichtete

darüber. Nun ist das, was vom

Floss übrig blieb, vom Walfisch verschluckt

worden – Eicher und seine

Band spielen im grossen Bauch des

Casino Bern. Dort tauft der Musiker

sein neuestes Album «Ode»: Lieder auf

Französisch, Deutsch, Englisch, Italienisch

oder Berndeutsch, von einer sensiblen

Poesie durchdrungen, teils ergänzt

mit Worten des befreundeten

Schriftstellers Martin Suter. Die besonderen

Momente der Floss-Tour werden

dabei in Form eines exklusiven Filmscreenings

übertragen.

Casino, Bern

So., 30.10., 19 Uhr

www.casinobern.ch

Tabea Andres


2 Anzeiger Region Bern 30

27. Oktober – 2. November 2022

Kompass ist die Sehnsucht

Das Collegium Vocale zu Franziskanern Luzern bringt «Neues Uferland» nach Bern.

Am Konzert «Neues Uferland» singt das Collegium Vocale zu Franziskanern Luzern Werke

über Heimatlosigkeit und Sehnsuchtsorte und reist dazu durch musikalische Epochen.

Das Konzertprogramm umkreist dabei auch die aktuelle Weltlage.

«An den Strömen von Babel, da sassen

wir und weinten, wenn wir an

Zion dachten», heisst es wehmütig im

ersten Teil des Psalms 137, «An den

Wassern zu Babel». Er beschreibt die

Sehnsucht der verschleppten Juden

im Exil nach ihrer Heimat Jerusalem.

ZVG

Zahlreiche Komponisten vertonten

den biblischen Text.

Heimatlos unterwegs

Einige davon stimmen die Sänger*innen

des Collegium Vocale zu

Franziskanern Luzern am Konzert

Ulrike Grosch dirigiert das Ensemble.

ZVG

«Neues Uferland» an. Wie Komponisten

aus unterschiedlichen Epochen

die Heimatlosigkeit und Orte der Sehnsucht

zum Motiv ihrer Musik machten,

darum kreist das 80-minütige

Konzert unter der Leitung von Ulrike

Grosch.

Die Vertonungen von Giovanni

Pierluigi da Palestrina und Philippe

de Monte erklingen gleich zu Beginn

dieses Aufbruchs ins Sentimentale.

Mit Kurt Thomas spannt das Ensemble

den Bogen von der Alten Musik

zur Spätromantik. Thomas vertonte

den rachedurstigen Teil des Psalms:

«Du verstörte Tochter Babel, wohl

dem, der dir vergilt, wie du uns getan

hast. Wohl dem, der deine jungen

Kinder nimmt und zerschmettert sie

an einem Stein», heisst es darin.

Im KZ komponiert

Einen Sprung ins 20. Jahrhundert

unternimmt «Neues Uferland» im

zweiten Teil, in dem das Vokalensemble

jüdischen Komponisten eine

Stimme verleiht. Einer davon ist

Viktor Ullman. Der Pianist und Komponist

schrieb ab 1942, in Gefangenschaft

im Konzentrationslager Theresienstadt,

jiddische Volkslieder. Diese

würden heute selten aufgeführt, sagt

Ulrike Grosch, man kenne sie kaum.

«Man spürt aus ihnen das Bedürfnis,

Erinnerungen Raum zu geben. Im

Komponieren konnte er dem Lagerall

tag entfliehen.» Ullman wurde

1944 in Auschwitz von den Nazis ermordet.

Den Romantikern, den Experten der

Sehnsucht schlechthin, gehört schliesslich

der letzte Teil des Konzerts. Neben

Schumanns Hoffnung auf ein friedvolleres

Jenseits im Stück «Vier doppelchörige

Gesänge» ertönt auch Gustav

Mahlers klangvolles, neunstimmiges

«Um Mitternacht», das von nächtlicher

Einsamkeit handelt.

Mit «Neues Uferland», das die

Chormusik mit Orgelwerken (gespielt

von Freddie James) verbindet, will

Ulrike Grosch durchaus auch die aktuelle

Gemüts- und Weltlage treffen:

«So viele Menschen befinden sich auf

der Flucht, man hat das Gefühl, die

Welt ist aus den Fugen.» Ihr Befürfnis

sei deshalb gewesen, ein Programm

zusammenzustellen, das beim gemeinsamen

Singen und Hören einen

Raum der Zuflucht schaffe, auch wenn

es nur ein vorläufiger sei.

Französische Kirche, Bern

Sa., 29.10., 19.30 Uhr

www.collegiumvocale.ch

Vittoria Burgunder

Ziemlich ungespielt

Das Theater Matte lässt im Sprechstück «Alles ohne

mich» Hoffnung auf Realität treffen. Was dabei geschieht,

ist Interpretationssache. Oder eben nicht.

Ein Wechselspiel von Erzähltem, Erlebtem

und Erdachtem – so lässt sich

das Stück «Alles ohne mich» von

Rainer Berg beschreiben. Darin gehts

um die Geschichte Erlands, der seinen

60. Geburtstag in einem exquisiten

Hotel feiert, aber eigentlich gar keine

Lust darauf hat. Um sich der Öde zu

entziehen und dem Nervenkitzel

nachzugehen, verschwindet er während

des Fests heimlich in den Personalraum.

Dort beginnt er mit der

Serviceangestellten Ava zu flirten.

Während Erland nach Geselligkeit

und Ablenkung sucht, geht Ava der

Wahrheit und Ehrlichkeit auf den

Grund. Zwischen den beiden entwickelt

sich ein Gedankenspiel, in dem

Hoffnung und Realität ineinanderfliessen

– bis die Wahrheit ans Licht

kommt und doch ungewiss bleibt.

Der Dialog steht im Vordergrund

Der Filmhistoriker, Regisseur und

Autor Rainer Berg setzt sich im

Sprechtheater mit Erwartungen, Vertrauen,

aber auch Vergänglichkeit auseinander.

Im Vordergrund der Inszenierung

von Markus Maria Enggist,

der die Dialektfassung für das Theater

Matte schuf, steht der Dialog, der

durch Schauspiel, Mimik und Gestik

unterstrichen wird. Dadurch entsteht

der Eindruck der Unmittelbarkeit,

Dringlichkeit – und Ungespieltheit. Im

Scheinwerferlicht des Theaters heben

Ava (Monika Balsiger) und Erland

(Fredi Stettler) zu einem Gedankenspiel

ab, das dann doch den Boden der

Realität berührt. Und das, was das Publikum

erfährt, ist Interpretationssache

– oder vielleicht doch die blanke

Realität.

Theater Matte, Bern

Premiere: Mi., 2.11., 20 Uhr

Vorstellungen bis 27.11.

www.theatermatte.ch

Kim Pittet

«Fast ein bisschen Varieté»

Mit Wumms, Witz und Tiefsinn: Das Theater Szene präsentiert

«Neues vom Räuber Hotzenplotz», dem geliebten und

gewieften Räuber von Otfried Preussler.

Räuber Hotzenplotz ist ausgebüxt und unterwegs – auch mal auf dem Velo.

Mägie Kaspar

Inserat

Daniel Glaus

De Angelis V

28.10.2022

20.00 Uhr

Berner Münster

Tickets unter

www.bko.ch

Fredi Stettler und Monika Balsiger beim Gedankenspiel.

Theater Matte

Eine «Blinddarmverrenkung» will er

also haben, der Hotzenplotz. Klingt

schlimm, denkt sich der Oberwachmeister

mitleidig und macht einen

verhängnisvollen Fehler: Im neuen

Stück des Theater Szene gelingt es

dem gewitzten Räuber mit einem

Trick, nach nur einem einzigen Tag

aus dem Gefängnis auszubrechen. Die

Uniform des Oberwachmeisters lässt

er mitgehen, sein türöffnendes Outfit

auf der Flucht. Aber natürlich sind

Chäspi und Sepp dem Räuber bereits

nach kurzer Zeit auf den Fersen.

Das unterhaltsame Katz-und-Maus-

Spiel zeigt das Theater Szene mit viel

Karacho: Es fliegen Teller, Flaschen

und Feuerwehrschläuche durch die

Luft und Instrumente knallen wie Pistolenschüsse.

Auf Räubertricks folgen

freche Rap-Einlagen der Schauspielerin

Laura Locher als Chäspi. Das

detailreiche Bühnenbild kommt von

der Buchillustratorin, Trickfilmregisseurin

und Malerin Jacky Gleich. In

Kombination mit den farbenprächtigen

Kostümen von Salome Egger auch

visuell ein beeindruckendes Erlebnis.

«Fast ein bisschen Varieté» sei die

Umsetzung des Kinderbuch-Klassikers,

erzählt Theater-Szene-Leiterin Mägie

Kaspar, die sowohl Regie führt wie

auch die Bühnentexte verantwortet.

Die Produktion habe unglaublich viel

Spass gemacht, «wir hatten die Möglichkeit,

viel Verspieltes einzubauen.»

Dem Stigma entkommen

Dabei ist es Kaspar ein Anliegen,

nicht nur den Klamauk, sondern auch

die tiefgründigen Aspekte des Stücks

hervorzuheben. Die Aufführung greift

nämlich am Ende auf die Fortsetzung

der Räubergeschichte vor. Denn eines

Tages will Hotzenplotz keiner mehr

sein, er hat schlicht genug vom ewigen

Gejagtwerden. Doch statt auf Zustimmung

und Applaus stösst er damit erst

einmal auf Ablehnung und Vorurteile.

Letztendlich sind es Chäspi und Sepp,

die Hotzenplotz darin ermutigen, an

vermeintlich undenkbaren Perspektiven

festzuhalten.

Tabea Andres

Theater Szene, Bern

Sa., 29.10., 14 Uhr

Weitere Vorstellungen bis 2.4.2023

www.theaterszene.ch


27. Oktober – 2. November 2022

Anzeiger Region Bern 31

3

Alles passiert gleichzeitig

ZVG

Nach drei Jahren gemeinsamer musikalischer Erfahrungen auf Bühnen in ganz Europa

haben Omni Selassi vor einem Monat ihr Debütalbum «Dance or Dye» herausgebracht.

Nun treten sie im Dachstock mit einem Set auf, das nicht auf diesem Album zu hören ist.

Sentiments

Von der Lebensfreude über die Melancholie

bis hin zur Verzweiflung – französische

Chansons lassen keine Emotion

des Lebens unangetastet. Dabei

berühren sie vor allem durch ihre Authentizität

und die feinsinnige, bildhafte

und poetische Sprache, mit der

sie Lebensgeschichten nachzeichnen,

Szenen aus dem Alltag beschreiben

oder sich Reflexionen und Träumereien

hingeben.

Eine Reihe solch musikalischer

Bijous kann man sich nun an den Konzerten

des L’Orchestre Festival, «Emmenez-Moi»,

zu Gemüte führen: Die 38

Orchestermusiker*innen, die Schweizer

Sängerin Muriel Zemp (Bild) sowie

das Solistentrio Oliver Deutsch (Klavier),

Jürg Luchsinger (Akkordeon) und

Samuel Joss (Bass) präsentieren über

ein Dutzend Chansons. Eigens dafür

arrangiert hat sie der musikalische

Leiter, Meinrad Koch. Darunter finden

sich berühmte Titel, etwa «La chanson

des vieux amants» von Jacques Brel,

«Feuilles mortes» von Joseph Kosma

oder das Bolero-Arrangement von

Charles Aznavour, «Dans tes bras». ruch

• Konservatorium Bern

So., 30.10., 17 Uhr

• Reberhaus, Bolligen

Fr., 4.11., 20 Uhr

www.orchestre-festival.ch

Sentimientos

Die Geschichte Südamerikas ist geprägt

von kolonialistischer Ausbeutung,

Hunger, Armut sowie Krieg

und Terror in Militärdiktaturen. Dies

alles widerspiegelt sich im Oratorium

«Movimiento del mundo» (Welt in Bewegung)

des in Bern lebenden bolivianischen

Musikers und Komponisten

Juan Arnez; aus dem Text schreit die

wütende Stimme eines Volkes, das

Gerechtigkeit und Freiheit einfordert.

Die Komposition aus dem Jahr 2015

bringen der Singkreis Wohlen, die Sopranistin

Noe Ito Fröscher, der Tenor

Andres del Castillo und das Orchester

Movi Lento unter der Leitung von Dieter

Wagner (Bild) zur Aufführung. Die

Besetzung, die zum Teil aus typischen

südamerikanischen Instrumenten besteht,

ergänzt Juan Arnez selbst an der

Flöte. Zur Umrahmung des Oratoriums

interpretieren die Musiker*innen

die «Misa Criolla» (1963/64) des

argentinischen Komponisten Ariel

Ramírez – ein Manifest der Hoffnung

und Versöhnung.

ruch

Kirche Wohlen

Sa., 29.10., 19.30 Uhr

So., 30.10., 17 Uhr

www.singkreis-wohlen.ch

ZVG

Statt ihre Musik klar zu definieren, mögen es Omni Selassi unübersichtlich: Lukas Rutzen, Rea Dubach und Mirko Schwab.

Erst auf Albumtour gehen, danach

das Album aufnehmen: Was hier kontraintuitiv

klingt, das tut die Berner

Band Omni Selassi, die seit drei Jahren

auf Bühnen in Europa unterwegs

ist. «Es ist nicht so, dass wir zusammenkamen,

ein Album aufnahmen

und das nun vorstellen wollen. Wir

spielen die Stücke auf ‹Dance or Dye›

schon seit Ewigkeiten und werden auf

der nun anstehenden Tour neue Ideen

ausprobieren», sagt Bandmitglied

Mirko Schwab.

Omni Selassi, das sind neben

Mirko Schwab Rea Dubach und Lukas

Rutzen. Schwab und Rutzen

spielen Schlagzeug und das eine oder

andere Instrument dazu. Dubach ist

von Haus aus Jazzsängerin und spielt

Gitarre. Ihren Anfang nahm die Band

deshalb auch in Jazzclubs. «Das war

ein Kulturschock für alle Beteiligten,

denn Jazzhäuser sind definitiv nicht

unser Terrain. Es war gut, an diesen

Orten zu spielen, aber es ist auch gut,

dass diese Zeit jetzt vorbei ist», sagt

Schwab. Die nun geplante Tour findet

abseits davon statt.

Bern

Allmend

bis 30. Oktober

nur

noch bis

Sonntag

Circusrestaurant

jeweils vor der

Abendvorstellung ab 18 Uhr

Tischreservationen Tel. 056 622 11 22

circus-monti.ch

Zwischen Pop und Garagepunk

Die drei machen also keinen Jazz,

soviel steht fest. Diese Negativdefinition

wird der Musik von Omni Selassi

jedoch kaum gerecht. Um nicht sinnlos

Genres aneinanderzureihen, muss

hier etwas ausgeholt werden: Die

Songs auf ihrer Debütplatte «Dance or

Dye» erinnern manchmal an wilden

Garagepunk, manchmal an sphärischen

Pop. Oft laden sie mit wunderschönen

Melodien zum Tanzen und

Träumen ein.

«Das war ein Kulturschock

für alle Beteiligten, denn

Jazzclubs sind definitiv

nicht unser Terrain.»

Mirko Schwab, Schlagzeuger

Ihr Sound ist gespickt mit Einschüben,

mit fremden Stimmen und

Klängen. Aus all diesen Elementen

entsteht ein Gesamtkonzept-Album,

das – um doch nochmals eine Negation

zu bemühen – weder langweilig

noch erwartbar ist, sondern beim

sorgfältigen Zuhören wahre Freude

bereitet.

Wie bereitet man denn das Publikum

auf eine Band vor, die konstant

aus den gängigen Genrelabels ausschert?

Das überlassen Omni Selassi

den Konzertveranstalter*innen. Die

wüssten am besten, wie den Leuten

mitzuteilen sei, dass ihr Konzert Spass

machen könnte. «Je nachdem, wo wir

gerade spielen, wird unsere Musik

denn auch unterschiedlich interpretiert»,

sagt Schwab.

Ein abgeschlossener Moment

Dann muss er das Gespräch auch

schon wieder beenden, da ein gemeinsames

Impro-Konzert mit So Beast

ansteht, der Band, die auch am Konzert

im Dachstock mit eigenem Set mit

von der Partie sein wird.

Für Omni Selassi ist ein Konzert ein

abgeschlossener Moment, der an keine

konkrete Erwartung geknüpft sein

muss, meint er zum Abschied: «Am

meisten freuen wir uns als Band, wenn

in diesem Moment musikalisch vieles

gleichzeitig passiert, denn wir mögen es

unübersichtlich.» Da bleibt nur eines:

ohne Vorbereitung, dafür aber mit offenen

Ohren und Herzen Omni Selassi

live miterleben.

Hannah Plüss

Dachstock der Reitschule, Bern

Fr., 28.10., 22 Uhr

www.dachstock.ch

Inserat

Lucien Lenoir

Off the Record

Kolumne von Jeannette Wolf

– Exgusé, ist auf dem Dach noch frei?

– Ja. (rückt ein Stück zur Seite, nervöses

Kopfzucken)

– Rhä, rhä, rhä …

– Ich verstehe nicht, könnten Sie hochrabisch

mit mir reden?

– Rhä rhä, hmm, schwierig, aber ich

probier’s. Von wo kommen Sie?

– Hamburg.

– Oh wie toll, da wollte ich, rhä, immer

mal hin. Das liegt am Meer, oder?

– Naja, in knapp zwei Stunden ist man

am Meer, ja.

– Und warum sind Sie, rhä, hier?

– Tapetenwechsel. Bern gefällt mir.

– Aber hier läuft doch nix! Klein und

miefig, behäbige Einwohner …

– Also dafür, dass die Stadt nicht gross

ist, läuft hier ’ne ganze Menge!

– Rhäää, was denn? Ausser YB und der

Aare fällt mir nicht viel ein.

– Zum Beispiel Kultur? Ich gehe hier viel

öfter auf Konzerte oder ins Theater als

früher. Vielleicht, weil es übersichtlicher

ist, klar. Aber das Angebot ist gut.

– So so. Und jetzt erklären Sie mir gleich

noch, dass Sie die Leute hier alle so

freundlich finden. Rhäääää, da reg ich

mich grad auf!

«Och, da empfehle ich

Zwischenstopps in Karlsruhe,

Kassel und Hannover.

Spätestens dann sehnen Sie

sich zurück nach Bern!»

– Jetzt machen Sie mal Ihre Stadt nicht

so runter, das ist doch alles voll in

Ordnung hier. Immer dieses Bern-

Self-Bashing! Das scheint eine hiesige

Krankheit zu sein. Die Zürcher Raben

sind da anders, die …

– Ja klar sind die Zürcher da rhääääää

anders! (plustert sich auf)

– Nun beruhigen Sie sich! Kommen Sie,

wir fliegen mal über das schöne Altstadt-Postkartenidyll.

– Eben, rhääääää – da sagen Sie es.

Schauen Sie nur diese aufgeräumten

Altstadt-Raben, die sich mit ihren Hüng

durch die Gassen schieben. Nicht zum

Aushalten!

– Wissen Sie was, ohne vom Fach zu

sein – aber ich glaube, Sie haben eine

handfeste Bern-Depression! Fliegen Sie

doch mal für ein paar Tage gen Norden

in meinen hanseatischen Rabenhorst

und schlagen sich mit Raben-Punk,

Fischbrötchen und Kiezgegröle die

Nächte um die Ohren.

– Oh, das klingt gut …

– Und falls Sie zurückkommen, finden

Sie es hier vielleicht gar nicht mehr so

schlimm.

– Meinen Sie? Aber die Strhääääääcke

ist zu lang zum Fliegen.

– Och, da empfehle ich Zwischenstopps

in Karlsruhe, Kassel und Hannover.

Spätestens dann sehnen Sie sich zurück

nach Bern!

Jeannette Wolf macht kleine Hör stücke

und ist nach wie vor hinter der Bar im

Kino Rex anzutreffen. Was die Wahlbernerin

aus Hamburg vom Kulturleben

so aufschnappt, teilt sie off-the-record mit

den Leser*innen der BKA.

Illu: Olivia von Wattenwyl, Blackyard


4

Anzeiger Region Bern 32

27. Oktober – 5. November 2022

Corinne Beattie

Mara Truog

Solange es noch geht

Die letzten noch lebenden Zeug*innen erzählen, was der Terror des

Nationalsozialismus mit ihnen machte: Die Autorin Simone Müller

hat 14 jüdische Personen und eine Zeugin Jehovas porträtiert, die

als Kinder oder Jugendliche Hitlers Regime ausgesetzt waren. Heute

leben sie alle in der Schweiz. Im Kunstmuseum liest Müller aus

«Bevor Erinnerung Geschichte wird – Überlebende des NS-Regimes

in der Schweiz heute» .

Kunstmuseum Bern. Do., 27.10., 18 Uhr.

Anmeldung: anmeldung@kunstmuseumbern.ch

Do 27.

Bern

Bühne

Circus Monti – Contre vents et

marées

Ein 14-köpfiges Artistenensemble

zieht das Publikum in seinen Bann und

entführt dieses in die Wüste, in eine

Welt voller Glücksmomente und Poesie.

www.circus-monti.ch

CIRCUS MONTI, ALLMEND.

14.00/20.00 UHR

DAS HIMMELSZELT

Zwölf Frauen. Ein Mord. Eine unmögliche

Entscheidung.

Ein Stück von Lucy Kirkwood.

www.theater-am-kaefigturm.ch

THEATER CENTRAL BERN, THEATER AM KÄ-

FIGTURM, SPITALGASSE 4. 19.30 UHR

Die Exfreundinnen: SEKTe

Finden Sie mit den Exfreundinnen den

Weg zum Glück: Garantiert und sofort.

Kommen Sie zu uns in die Sekte. Wir

machen Party! www.la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTRAS SE 24.

20.00 UHR

Stand Up Bern

Übermütig üben sich im Oktober die

jungen Talente der Schweizer Comedy-Szene

in schwarzem Humor, erlesener

Satire und gnadenloser Wort-Akrobatik.

KUNST- UND KULTURHAUS VISAVIS, GERECH-

TIGKEITSGASSE 44. 20.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Inserat

The Rite Of Spring – Antje Schupp,

Sigal Zouk, Ayman Nahle

Interpretation des Sacre von Igor Strawinsky

mit Tanz, Performance und Film.

Eine Abhandlung über das Verhältnis

zwischen Opfer und Entscheidungsträger*innen.

SCHLACHTHAUS THEATER BERN, RATHAUS-

GASSE 20-22. 20.00 UHR

Tanz in Bern/Jaamil Olawale Kosoko:

Black Body Amnesia

Jaamil fragen in einer Mischung aus

Vokalisierung, Musik, Spoken Word,

Bewegung, Bewegtbildern, Skulpturen

und textilen Stoffen wie die persönlichen

Freiheitserzählungen archiviert

werden können.

DAMPFZENTRALE BERN, MARZILISTR. 47.

20.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Manifesto

«Warum Kunst, und wenn, dann wie?»

Diese Frage beantworten 6 Studierende

an diesem Abend performativ: Mit

Aktion, Stimme, Raum, Ton und Licht.

Eintritt frei, Theaterbar offen.

HKB THEATER, ZIKADENWEG 35. 20.00 UHR

Dance

Latin Jam

Event für Musiker*innen und

Tänzer*innen, die ihrer Kreativität gerne

mal freien Lauf lassen.

SALSADANCERS, TANZPFEILER, DALMAZI-

QUAI 69. 21.00 UHR

Next normal w. Bony Face & Ben

Kaczor

Klub: Ben Kaczor (KCZ/CZT/Basel)

Bony Face (Stray Signals/Berlin)

KAPITEL BOLLWERK, BOLLWERK 41. 24 UHR

AUF DER HAUPTBÜHNE

Charles Nguela

R.E.S.P.E.C.T.

TICKETS

2 × 2

3. NOV STAND-UP-COMEDY

Mit Fiddle und Loops

Sie spielen authenischen Irish Folk und gehen gleichzeitig mit der

Zeit: Gleich vier Bands sind am Irish Folk Festival im National zu

erleben. Yann Honoré etwa, ein «one man Celtic orchestra», bedient

sich sowohl bretonischer wie nordafrikanischer Musikelemente

und arbeitet mit Loops. Ebenso auf dem grünen Programm stehen

Billow Wood (Bild). Sie machen mit Fiddle, Harfe, Akkordeon, Gitarren

und Schlagzeug irischen Neofolk.

Theater National, Bern. Do., 27.10., 20 Uhr

Familie

Kodomo no kuni. Im Land der Kinder

Interaktive Ausstellung im Kindermuseum

Creaviva zur ZPK-Ausstellung

«Isamu Noguchi»

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Offenes Atelier «Hinter Blech und

Gitter»

Das Offene Atelier ist eine Reise auf

dem fliegenden Teppich der Kreativität.

«Hinter Blech und Gitter» lädt Kinder

und Familien dazu ein, gestalterisch der

Kunst von Paul Klee zu begegnen.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

14.00/16.00 UHR

Klassik

Klassenaudition Klarinette

Studierende der Klasse von Olivier

Vivares. www.hkb-musik.ch

HKB MUSIK, KMS, PAPIERMÜHLESTRAS SE

13A. 19.30 UHR

Klassenaudition Violine

Studierende der Klasse von Monika

Urbaniak Lisik.

HKB MUSIK, GKS, PAPIERMÜHLESTRAS SE

13D. 19.30 UHR

«DE ANGELIS» Zum Abschied von

Daniel Glaus als Munsterorganist

Konzert 1 «De Angelis I – III»

Vokalensemble Zürich und Daniel Glaus

Orgel (Leitung Peter Siegwart) präsentieren

Daniel Glaus’ Kompositionen

von 1990/91 und eine Neukomposition

2021/22 (Uraufführung).

ABENDMUSIKEN IM BERNER MÜNSTER,

BERNER MÜNSTER, MÜNSTERPLATZ 1.

20.00/22.00 UHR

11., 12., 13. NOV KOMÖDIE IN MUNDART

Mike Müller

Erbsache

TICKETS: WWW.TAKBERN.CH

Sounds

JAZZ Apéro im Casino Bern

Ihr Feierabend mit Jazz.

Jeden Donnerstagabend geniessen Sie

im Casino Bern zu einem guten Glas

Wein oder Cocktail einzigartigen Jazz.

Musik: Matteo Burci und sein wechselndes

Ensemble

CASINO BERN. 17.30 UHR

Miss Maybell & The Jazz Age Artistes

MARIANS JAZZROOM HERBSTSAISON:

Miss Maybell & The Jazz Age Artistes

Vom 25. Oktober–29. Oktober 2022

MARIANS JAZZROOM, ENGESTRAS SE 54.

19.30/21.30 UHR

Irish Folk Festival

Das Festival mit vier authentischen Irish

Folk-Formationen.

NATIONAL BERN, HIRSCHENGRABEN 24.

20.00 UHR

Klimatisch

Die Wahlen 2019 waren

geprägt von der Klimaerwärmung.

Doch was

bleibt von der grünen

Welle? Priscilla Imboden

vom Online-Magazin

Republik lädt zum

Gespräch mit Personen aus

Politik und Forschung.

Aula im Progr, Bern

Do., 27.10., 20 Uhr

Chrigu Blaser’s Clapton Knopfler &

J.J. Cale Guitar-Explosion

Der begnadete Berner Gitarrist Chrigu

Blaser verneigt sich mit GUITAR-EX-

PLOSION vor seinen ganz persönlichen

«Guitar Heroes».

MAHOGANY HALL BERN, KLÖSTERLISTUTZ 18.

20.00 UHR

LES TOURISTES

POP – MIT VORBAND. www.onobern.ch

ONO DAS KULTURLOKAL, KRAMGASSE 6.

20.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Youssry Taha Trio

Das Projekt von Youssry Taha ist sowohl

von seinen ägyptischen Wurzeln als

auch von seiner Liebe zu Hip-Hop und

Jazz inspiriert. www.musigbistrot.ch

MUSIGBISTROT, MÜHLEMATTSTRAS SE 48.

20.30 UHR

Gauthier Toux Trio

Album-Releasetour «The Biggest Steps»

Gauthier Toux (p, keys) | Simon Tailleu

(b) | Maxence Sibille (dr)

BEJAZZ CLUB, KÖNIZSTRAS SE 161.

20.30 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Verschiedenes

ganz Ohr – persönliches Gespräch

Gibt es Dinge, die Sie im Moment

beschäftigen oder belasten? «ganz Ohr»

ist das Gesprächsangebot der offenen

kirche bern.

OFFENE KIRCHE BERN – IN DER HEILIG-

GEISTKIRCHE, SPITALGASSE 44. 13.00 UHR

ZVG

Hypnotisierender Hybrid

Inspiriert von seiner Liebe zu Hip-Hop sowie zum Jazz und beeinflusst

von seiner ägyptischen Herkunft, stellt Youssry Taha sein Instrument,

das Banjo, ins Rampenlicht. Mit seinem Trio, das der

Schlagzeuger Gaspard Creux und Bassist Ulysse Loup ergänzen,

entsteht so ein ruhiger und hypnotisierender Jazzhybrid. Zwar steht

das Banjo im Mittelpunkt, doch rückt die arabische Musik den amerikanischen

Country in den Hintergrund.

Musigbistrot, Bern. Do., 27.10., 20.30 Uhr

HeArt

Mit dieser Ausstellung möchten wir

einem breiten Publikum einen Einblick

in die vielfältigen und spannenden

Arbeiten ermöglichen, die alle in den

Ateliers der KJP

PSYCHIATRIE-MUSEUM INSIDE/OUTSIDE IM

KULTURPUNKT PROGR BERN, SPEICHERGAS-

SE 4. 14.00 UHR

Les Nabis: joie, couleur et décoration

Conférence UNAB de Mme Liselotte

GOLLO. Historienne de l’art.

www.unab.unibe.ch

ASCARO, BELPSTRAS SE 37. 14.15 UHR

Die Blaue Stunde

Begegnung mit Paul Klee und weiteren

Künstlerinnen und Künstlern der

Ausstellungen im Zentrum Paul Klee im

Atelier. Ein Kunstkurs für Erwachsene.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

17.30 UHR

Gender, Geopolitics and Nationhood

in the Eurovision Song Contest

Ein Einzelanlass der Veranstaltungsreihe

«Von Gleichklang bis Disharmonie:

Musik und Nation in Osteuropa».

UB BERN – SCHWEIZERISCHE OSTEUROPABI-

BLIOTHEK, UNIVERSITÄT BERN, HAUPTGE-

BÄUDE, HS 101, HOCHSCHULSTRAS SE 4.

18.15 UHR

Worte

Text! – Literatur im Gespräch

mit Regina Dürig

UNIVERSITÄTSBIBLIOTHEK BERN, BIBLIO-

THEK MÜNSTERGASSE, VERANSTALTUNGS-

SAAL, MÜNSTERGASSE 63. 18.00 UHR

Biel/Bienne

Verschiedenes

DinnerKrimi

Panik auf der Titanic

BIELERSEE-SCHIFFFAHRT-GESELLSCHAFT

AG, BADHAUSSTRAS SE 1A. 19.00 UHR

Fribourg

Sounds

Xavier Rudd (AU)

SingerSongwriter, Folk, Pop.

For fans of Ben Harper, John Butler Trio,

Angus & Julia Stone.

FRI-SON, ROUTE DE LA FONDERIE 13. 19 UHR

Verschiedenes

Circus Knie

Schweizer Nationalzirkus

GEBRÜDER KNIE, PARC DE LA POYA, CHEMIN

SAINT-LÉONARD. 19.30 UHR

Ins

Worte

Berner Lesereise

Die drei aktuellen Berner Literaturpreisträger*innen

NOEMI SOMALVICO,

THOMAS DUARTE & MARTIN BIERI lesen

aus ihren prämierten Werken.

AMT FÜR KULTUR DES KANTONS BERN, BIB-

LIOTHEK, DORFSTRAS SE 10A. 19.30 UHR

Langenthal

Bühne

Kaninchenjagd oder Wenn Dobrowski

kommt

Eine emotionale Begegnung auf dem

Müll.

STADTTHEATER LANGENTHAL – THEATER 49,

THEATERSTRÄSSCHEN 1. 20.00 UHR

Meikirch

Sounds

Sugar Ray Bass (Hawaii)

Musikmenu mit Sugar Ray Bass.

Kurze musikalische Einlagen, dazwischen

das zur Musik passende Menu

geniessen.

BÄREN MEIKIRCH, BERNSTRAS SE 11.

19.00 UHR

Münchenbuchsee

Sounds

Luckys Thursday Blues Session:

Lucky Wüthrich & Band

Nach seinem fulminanten und begeisternden

Auftritt am Bären Buchsi – Jubiläumsfest

konnten wir den jungen Thuner

Bluesmann Lucky Wüthrich für eine

exklusive Steady-Gig-Serie engagieren.

BÄREN BUCHSI, BERNSTRAS SE 3.

21.00 UHR

Rubigen

Sounds

Steff la Cheffe

Tourabschluss (Trio) – (CH) Rap

MÜHLE HUNZIKEN. 20.00 UHR


27. Oktober – 2. November 2022

Anzeiger Region Bern 33

5

Erynn Pahter

Ganz ohne Grammatik

Vier Darsteller*innen treffen in der Stadttheater-Mansarde aufeinander

und reden – jedoch ohne Inhalt. Das Kammerspiel «Originale

Nichtskönner*innen» mit Julius Engelbach, Hanna Antonia Füger,

Luca Hass und Tim Knieps widmet sich ganz der performativen

Wirkung ihrer Worte. Dabei spielt die Grammatik für einmal keine

Rolle.

Stadttheater, Bern. Fr., 28.10., 19.30 Uhr

Thun

Sounds

BUBI EIFACH

ALBUM RELEASE SHOW

CAFÉ BAR MOKKA, ALLMENDSTRAS SE 14.

20.30 UHR

Wabern

Bühne

Konzert Shirley Grimes & Hank

Shizzoe

The Songs that made us. Zwei Stimmen,

Gitarren, irische Trommeln, exotische

Saiteninstrumente und Geschichten

aus allen vier Himmelsrichtungen – das

wird gut!

HEITERE FAHNE, DORFSTRAS SE 22/24.

20.00 UHR

Dance

Orientalischer Tanz für Frauen

Wenn du Lust hast, dich einmal ganz

anders als gewohnt zu bewegen, bist du

herzlich zu diesem Kurs eingeladen. Mit

Sozialdiakonin Bettina Schwenk.

www.kirche-wabern.ch

KIRCHGEMEINDEHAUS WABERN,

KIRCHSTRAS SE 210. 17.30 UHR

Verschiedenes

Wabern-Leist KMU-Abend: BEKB

«Umgang mit Zinserhöhungen im Anlagebereich».

Im Anschluss Apéro.

www.wabern-leist.ch

WABERN-LEIST, CHALET BERNAU,

SEFTIGENSTRAS SE 235. 18.30 UHR

Worben

Bühne

JOËL VON MUTZENBECHER

Der preisgekrönte «Feel Good Comedian»

Joël von Mutzenbecher erobert

momentan den gesamten deutschsprachigen

Raum und gewinnt von Auftritt zu

Auftritt mehr Fans.

KULTURFABRIK KUFA LYSS, KUFA KULTURFA-

BRIK LYSS, WERDTSTRAS SE 17. 19.00 UHR

Zollikofen

Familie

CRAZY WHEELS INDOOR FUNPARK

«GET CRAZY» mit unserem einzigartigen

Spielangebot!

Go-Karts, Scooters, Drift Trikes,

BMX-BIKES, Skateboards …. Ponys

und Einhörner reiten …. …. Rutscher &

Laufräder …..Komm vorbei!

www.kleiner-bewegt.ch

KLEINER BEWEGT – FUNSPORT4YOU,

CRAZY WHEELS INDOOR FUN PARK,

WEBERGUTSTRAS SE 5.

Fr 28.

Bern

Bühne

Die Zauberflöte

Singspiel in zwei Aufzügen von Wolfgang

Amadeus Mozart. www.buehnenbern.ch

BÜHNEN BERN – STADTTHEATER, KORN-

HAUSPLATZ 20. 19.30 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Das Himmelszelt

Zwölf Frauen. Ein Mord. Eine unmögliche

Entscheidung.

THEATER CENTRAL, THEATER AM KÄFIG-

TURM, SPITALGASSE 4/2. UG. 19.30 UHR

Neuseeland – Explora Multimediashow

Von einsamen Sandstränden bis zum

vergletscherten Hochgebirge erkundet

Heiko Beyer die Wunder der Natur am

schönsten Ende der Welt. Tickets und

Infos unter www.explora.ch

EXPLORA EVENTS AG, AULA FREIES GYMNA-

SIUM, BEAULIEUSTRAS SE 55. 19.30 UHR

Gift und Gnade

Der Umgang mit Trauer um den Verlust

eines geliebten Menschen betrifft uns

alle, irgendwann.

KREMATORIUM BERN, WEYERMANNSTR. 1.

20.00 UHR

Another World II

Gespielt vom Theaterclub U14Di

JUNGE BÜHNE BERN, BRÜCKENPFEILER,

DALAMZIQUAI 69. 20.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

The Rite Of Spring – Antje Schupp,

Sigal Zouk, Ayman Nahle

Interpretation des Sacre von Igor Strawinsky

mit Tanz, Performance und Film.

Eine Abhandlung über das Verhältnis

zwischen Opfer und Entscheidungsträger*innen.

SCHLACHTHAUS THEATER BERN, RATHAUS-

GASSE 20-22. 20.00 UHR

Tanz in Bern/Platform-K, Michiel

Vandevelde und Philippe Thuriot

In «The Goldberg Variations» werden

Johann Sebastian Bachs Klavierstück

mit der gleichnamigen Arbeit von Steve

Paxton, einem der wichtigsten Wegbereiter

des postmodernen Tanzes, zusammengebracht.

DAMPFZENTRALE BERN, MARZILISTR. 47.

20.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Manifesto

«Warum Kunst, und wenn, dann wie?»

Diese Frage beantworten 6 Studierende

an diesem Abend performativ: Mit

Aktion, Stimme, Raum, Ton und Licht.

Eintritt frei, Theaterbar offen.

HKB THEATER, ZIKADENWEG 35. 20.00 UHR

Dance

BAD TASTE PARTY

DJ KAI & DJ ZMI

BIERHÜBELI, NEUBRÜCKSTRAS SE 43.

23.00 UHR

Julius Engelbach

Lyrik zum Leben

Die jemenitisch-schweizerische Politologin und Autorin Elham

Manea besucht das Haus der Religionen und liest aus dem Band

«Berührung hat Gedächtnis» Gedichte von sechs jemenitischen Lyriker*innen:

Zain al-Abdin al-Dhubaibi, Maliha al-Asaadi, Muhammad

Abdo al-Absi, Saba’ Hamzah, Firas Shamsan und Lara Aldarasi.

Sie finden Worte für den anhaltenden Bürgerkrieg im Jemen, die der

schwierigen Lage doch Hoffnung abtrotzen.

Haus der Religionen, Bern. Fr., 28.10., 19 Uhr

NULLNULL – DIE 00ER JAHRE DISCO

Hip Hop, Electroclash, Indierock, Pop

www.isc-club.ch

ISC CLUB, NEUBRÜCKSTRAS SE 10.

23.00 UHR

Fluidescence

Lockee, AudioStroke, Clou, sub.lim.

Drum & Bass. www.cafete.ch

CAFETE, NEUBRÜCKSTRAS SE 8. 23.45 UHR

Radar Night w. Ápeiron, Zilla,

Pisco, Dataflex, Dubsinthe,

Nina Wach & Nias

Klub: Ápeiron (Töchter*/Bern), Zilla

(Radar/Bern), Pisco (Radar/Bern),

Datafl ex (Radar/Bern)

Space Floor:, Dubsinthe (Radar/Bern),

Nina Wach (Töchter*/Bern), Nias (Bern)

KAPITEL BOLLWERK, BOLLWERK 41.

23.59 UHR

Familie

Kodomo no kuni. Im Land der Kinder

Interaktive Ausstellung im Kindermuseum

Creaviva zur ZPK-Ausstellung

«Isamu Noguchi»

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Offenes Atelier «Hinter Blech und

Gitter»

Das Offene Atelier ist eine Reise auf

dem fl iegenden Teppich der Kreativität.

«Hinter Blech und Gitter» lädt Kinder

und Familien dazu ein, gestalterisch der

Kunst von Paul Klee zu begegnen.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

14.00/16.00 UHR

Märchen aus Sibirien

Einen Zyklus sibirischer Märchen

präsentieren das Museum Cerny und

das Miniaturtheater Blauer Kuckuck mit

Unterstützung des Vereins der Museen

im Kanton Bern – mmBE unseren

jüngsten Besuchern im Jahr.

www.museumcerny.ch

MUSEUM CERNY, STADTBACHSTRAS SE 8A.

15.00 UHR

Orgelpunkt

30-minütige Orgelkonzerte mit Organistinnen

und Organisten aus der ganzen

Welt.

OFFENE KIRCHE IN DER HEILIGGEISTKIRCHE

BERN, BAHNHOFPLATZ/SPITALGASSE, 44.

12.30 UHR

Improforum Open Stage

Die Improforum Open Stage am Mittag.

MUSIKSCHULE KONSERVATORIUM BERN,

KRAMGASSE 36. 12.30 UHR

Antonín Dvorák: Stabat Mater –

Chorkonzert

Der ‹Incanto-Chor› Bern (Leitung:

Marianne Prato) bringt das ‹Stabat

Mater› von Antonín Dvorák diesen

Herbst drei Mal zur Aufführung

HEILSARMEE BERN, LAUPENSTRAS SE 5.

19.30 UHR

Unsplash, Olga Thelavart

Klassenaudition Viola

Studierende der Klasse von Patrick Jüdt

www.hkb-musik.ch

HKB MUSIK, KMS, PAPIERMÜHLESTRAS SE

13A. 19.30 UHR

Level Up!

Der Theaterclub U14 der Jungen Bühne Bern entdeckt in seinem

neuen Stück «Another World II» unter der Leitung von Bea Schild

und Vera Vanoni das Gamen. In diesem Spiel kann das Publikum ab

10 Jahren gleich auch den Avatar mitgestalten, mit dem das Game

gespielt wird. Damit bewegen sich die Darsteller*innen durch verschiedene

Levels.

Brückenpfeiler, Bern. Premiere: Fr., 28.10., 20 Uhr

Vorstellungen bis 30.10.

Perlen aus drei Jahrhunderten

Der Organist und Cembalist Andreas

Marti wird uns mit Perlen aus der

Renaissance, dem Barock und der

Klassik und dem sehr leisen, aber

subtilen und differenzierten Klang

seines Clavichords verzaubern

BRILLENBÜHNE AG, KÖNIZSTRAS SE 256.

19.30 UHR

De Angelis V – Daniel Glaus

Zur Saisoneröffnung wird Daniel Glaus

als Münsterorganist verabschiedet und

Christian Barthen begrüsst.

BERNER KAMMERORCHESTER, BERNER

MÜNSTER. 20.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Dieter Ammann The Piano Concerto (Gran Toccata)

Anton Bruckner Symphonie Nr. 7 E-Dur

Unter dem Patronat der

Trios von Schubert & Tschaikowsky

Alexandre Dubach, Violine

Alain Doury, Cello

Emma Saskia Bähler, Klavier (*2007)

Sibylle Bähler, Klavier

spielen Trios von

F. Schubert: op. 99, B-Dur

P.I. Tschaikowsky: op. 50, a-moll

Kollekte

SIBYLLE BÄHLER, LE CAP, PREDIGERGASSE 3.

20.00 UHR

Sounds

Miss Maybell & The Jazz Age Artistes

MARIANS JAZZROOM HERBSTSAISON:

Miss Maybell & The Jazz Age Artistes

Vom 25. Oktober–29. Oktober 2022.

MARIANS JAZZROOM, ENGESTRAS SE 54.

19.30/22.00 UHR

10. & 11.11.22

19:30

Casino Bern

Inserat


6

Anzeiger Region Bern 34 27. Oktober – 2. November 2022

Spiel der Generationen

Der jungen Pianistin Emma Saskia Bähler wurde die klassische Musik

in die Wiege gelegt. Gemeinsam mit ihrer Mutter, der Pianistin

Sibylle Bähler, spielt sie am Kammermusikkonzert im Le Cap an der

Seite von Violinist Alexandre Dubach und Cellist Alain Doury. Auf

dem Programm stehen Klaviertrios von Schubert und Tschaikowsky.

Französische Kirche, Bern. Fr., 28.10., 20 Uhr

Emma Saskia Bä hler

Fabian Hugo

Freunde des Indie-Rocks

Die Freundschaft von Alan Hugo und Patrick Unternährer reicht

weit zurück, sie begann beim gemeinsamen ersten Gitarrenunterricht.

Als The Cavers spielen die Berner heute Indie-Rock. Zuletzt

erschien ihre Single «Before It All Disappears», in der sie zweistimmig

und mit reduzierter Instrumentierung singen. In die Alti

Moschti kommen sie in einer Vierer-Formation, mit Fabian Kraus

am Bass und Julien Pinheiro am Schlagzeug.

Alti Moschti, Mühlethurnen. Sa., 29.10., 20.30 Uhr

Ziemlich künstlich

Der polnische Science-Fiction-Autor Stanisław Lem wurde weltbekannt

für «Opowieci o Pilocie Pirxie», seine Geschichten vom

Raumschiffpiloten Pirx. Darin lässt er seinen Protagonisten durchs

Sonnensystems reisen, wo er auf Gegner, meist Maschinen oder

Roboter, trifft. Das Delirium Ensemble wandelte die Erlebnisse und

Begegnungen zu einer interaktiven, multimedialen Performance.

Der Stückverlauf wird vom Publikum über eine Smartphone-App

beeinflusst.

Grosse Halle der Reitschule, Bern. Sa., 29.10., 11, 16 und 19 Uhr

vanessa Fernandes

WIM ZENTRAL – Improvisationskonzerte

Noblique – Agridoce. Abendkasse:

CHF 20.–

WIM BERN, PROGR WEST RAUM 013,

SPEICHERGASSE. 20.00 UHR

Gospel Konzert

Ein abwechslungsreiches Gospelchor-Konzert

mit rassigen aber auch

ruhigen und besinnlichen Songs

begleitet von Piano und Saxophon.

Kollekte

DREIF-GOSPELCHOR, DREIFALTIGKEITSKIR-

CHE, TAUBENSTRAS SE 12. 20.00 UHR

Inserat

Kultur

Carrousel: CINQ

CARROUSEL sind mit ihrem neuen Album

CINQ unterwegs und machren winmal

mehr Station in der kuscheligen Cappella.

Dort gibt es für einmal auch Steh-, also

Tanzplätze! www.la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTRAS SE 24.

20.00 UHR

KUNZ

Weisch no – KUNZ unplugged im Theater

National Bern

MUSICLINE, THEATER NATIONAL,

HIRSCHENGRABEN 24. 20.00 UHR

im Klee

«SDK» Sudaka Meets Heidiland

Vol. 5

SDK – Sudaka Meets Heidiland – ist

eine monatliche Konzertreihe mit improvisierter,

experimenteller und neuer

Musik von jungen, transdisziplinären,

lateinamerikanischen und schweizer

Künstler*innen.

SOSO BOLLWERK. 20.00 UHR

JAY POP

Rap. www.isc-club.ch

ISC CLUB, NEUBRÜCKSTR. 10. 20.30 UHR

Höck

19.11.2022

18:00

Ralph Alessi «Anemone»

Pre-Releasetour «Anemone»

Ralph Alessi (tp) | Matthieu Mazué (p) |

Bänz Oester (b) | Gerry Hemingway (dr)

BEJAZZ CLUB, KÖNIZSTRAS SE 161.

20.30 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Silver Birch – Plattentaufe

Plattentaufe «We Held On»

Support Pina Palau

Afterparty w/Hove

TURNHALLE & PERRON3, TURNHALLE BERN,

SPEICHERGASSE 4. 21.00 UHR

Joe Legacy & Band Live in

Mahogany Hall

Kreativer und hochwertiger Afro-Beat

Pop/Fusion, Soul und Reggae von

einem Künstler, der mit seiner Band das

Publikum zu faszinieren weiss und mit

Lust auf mehr zurücklässt.

MAHOGANY HALL BERN, KLÖSTERLISTUTZ 18.

21.00 UHR

Verschiedenes

ganz Ohr – persönliches Gespräch

Siehe Do., 26.10.

OFFENE KIRCHE BERN – IN DER HEILIG-

GEISTKIRCHE, SPITALGASSE 44. 13.00 UHR

HeArt

Mit dieser Ausstellung möchten wir

einem breiten Publikum einen Einblick

in die vielfältigen und spannenden

Arbeiten ermöglichen, die alle in den

Ateliers der KJP

PSYCHIATRIE-MUSEUM BERN, PSYCHIAT-

RIE-MUSEUM INSIDE/OUTSIDE IM KULTUR-

PUNKT PROGR BERN, SPEICHERGASSE 4.

14.00 UHR

Berührung hat Gedächtnis: Begegnung

mit Lyrik aus dem Jemen

Lesung von Gedichten jemenitischer

Lyriker:innen

HAUS DER RELIGIONEN – DIALOG DER KUL-

TUREN, EUROPAPLATZ 1. 19.00 UHR

Worte

Tanz in Bern/Elisabeth Bronfen:

Unbehagen an der Demokratie

Elisabeth Bronfen, wirft in ihrer Keynote

einen Blick auf Demokratie und fragt,

ob und wie sich aktuell etwas verschiebt

und was Demokratie überhaupt

bedeutet.

DAMPFZENTRALE BERN, MARZILISTR. 47.

19.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

DRUFFÄ.

Lesung von und mit Peter Reichen,

Roland Reichen und Jonathan Liechti.

In Wort und Bild werden Einblicke in ein

Leben in dauerhafter schwerer Sucht

am Rand der Gesellschaft gegeben.

TOJO THEATER REITSCHULE BERN,

NEUBRÜCKSTRAS SE 8. 20.30 UHR

Biel/Bienne

Klassik

Lunchtime-Opera

TOBS – THEATER ORCHESTER BIEL SO-

LOTHURN, FOYER STADTTHEATER BIEL,

BURGGASSE 19. 12.30 UHR

DIE SIEBEN TODSÜNDEN THE SEVEN

DEADLY SINS

KURT WEILL

TOBS – THEATER ORCHESTER BIEL SOLO-

THURN, STADTTHEATER BIEL, BURGGASSE

19. 19.30 UHR

Sounds

Dill & Kraut

DILL & KRAUT ist eine Spoken-Word-

Band mit der Autorin Daniela Dill und

den Musikern Christoph Wüthrich und

Florian Siess.

KARTELLCULTUREL, NEBIA POCHE, RUE

HAUTE 1. 20.30 UHR

Burgdorf

Bühne

Ds Amtsgricht vo Waschliwil

«Ds Amtsgricht vo Waschliwil» ist eine

köstliche berndeutsche Variante von

Kleists Komödie «Der zerbrochene

Krug». In der Mundartvariante ist bloss

nicht ein Krug das corpus delicti,

sondern ein Knopf

EMMENTALER LIEBHABERBÜHNE, CASINO

THEATER BURGDORF, KIRCHBÜHL 14.

19.30 UHR

Köniz

Bühne

Ein Sofa auf hoher See

Die jungen Artist*innen des Circo

Fantazztico aus Costa Rica stehen vor

neuen Herausforderungen und setzten

aktuelle Ereignisse mit viel Fantasie in

Akrobatik, Tanz, Jonglage und Musik

um.

GYMNASIUM LEBERMATT, KIRCHSTRAS SE

64. 19.00 UHR

Sounds

Ellis Mano Band

«The album is nothing short of brilliant.»

Velvet Thunder (UK)

KULTURHOF SCHLOSS KÖNIZ,

MUHLERNSTRAS SE 11. 20.30 UHR

Moosseedorf

Sounds

Musique Simili «Paramundo»

Musique Simili verführt Sie ohne

Umwege auf Abwege: auf eine Reise mit

vollem Herzen und leichtem Gepäck.

KULTUR@MOOSSEEDORF, BEGEGNUNGSZEN-

TRUM BEMO, SANDSTRAS SE 5. 20.00 UHR

Münchenbuchsee

Dance

Eltern John

Rock- & Oldies-Disco von und mit Jüre

Hofer

BÄREN BUCHSI, BERNSTRAS SE 3. 21 UHR

Oberhofen am Thunersee

Bühne

Lurchis Burger am Ende der Welt

Eine rührende Komödie über die Liebe

von Joel Frankenfurter

GRIMALDI THEATER, KLÖSTERLI OBERHO-

FEN, KLÖSTERLIWEG 9. 20.00 UHR

Olten

Bühne

Carlos Martinez: «Vitamimo»

Der bekannte Pantomime feiert sein

Bühnenjubiläum als Abenteuer einer

40-jährigen Forschungsreise durch das

Land der Stille.

SCHWAGER THEATER, INDUSTRIESTRAS SE

78. 20.00 UHR

Rubigen

Sounds

Steff la Cheffe

Tourabschluss (Band) – (CH) Rap

MÜHLE HUNZIKEN. 20.00 UHR

Thun

Sounds

Troubadoure in Thun

Ein musikalischer Abend mit frechen

Saitenhieben und viel Kabarett. Mit

Reto Zeller, Markus Schönholzer, Remo

Zumstein, Marie Diot & Fabian Grossberg,

Stefan Heimoz.

THEATER ALTE OELE, FREIENHOFGASSE

10A/OELEGÄSSLI. 20.00 UHR

GURD

MOKKA METAL

CAFÉ BAR MOKKA, ALLMENDSTRAS SE 14.

21.00 UHR

Ueberstorf

Bühne

Kultur allTag/Rään (Konzert ausverkauft)

Die Sensler Kultband Rään ist für drei

Konzerte wieder da.

SCHLOSS UEBERSTORF – TAFELN TAGEN

TRÄUMEN, SCHLOSS UEBERSTORF,

SCHLOSSSTRAS SE 14. 20.00 UHR

Wabern

Bühne

Plattentaufe Dnachtaktion

Drei junge Berner Musiker spielen ihre

neue Musik. Dich erwartet ein rockiges

Konzert auf Berndeutsch zum Mitsingen,

Tanzen & Feiern.

HEITERE FAHNE, DORFSTRAS SE 22/24.

20.30 UHR

Verschiedenes

Grenzenloser Genuss mit Ethnic

Cooks

Buffet mit Spezialitäten aus der ganzen

Welt

VILLA BERNAU, SEFTIGENSTRAS SE 243.

18.30 UHR

Worben

Sounds

PEDESTRIANS

Abheben!

Endlich ist es wieder soweit: Nach

langer Pause sind die Pedestrians im

Herbst 2022 auf ihrer Klubtournee

durch die Schweiz anzutreffen.

KULTURFABRIK KUFA LYSS, KUFA KULTURFA-

BRIK LYSS, WERDTSTRAS SE 17. 19.00 UHR

Vorverkauf: zpk.kulturticket.ch


27. Oktober – 2. November 2022

Anzeiger Region Bern 35

7

BadBonnKilbi

Elektronisch und groovig

Sie kommen aus Freiburg, lieben Vinyl und Elektro und bringen

ihre dröhnend-tanzbaren Sets zwischen Disco, House und Groove

ins Kapitel: das fünfköpfige Kollektiv La Baraque. Im Club legt

ebenfalls die Zürcher DJ Céline von Distressed Puplic auf, den

Space Floor heizen wiederum die DJs OneFootStep (Bild), Alex Like

und Bassinä ein.

Kapitel, Bern. Sa., 29.10., 24 Uhr

Sa 29.

Bern

Bühne

Delirum Ensemble: Geschichten vom

Piloten Pirx

Die interaktive Multimedia-Performance

ist speziell auf ein junges Publikum

ausgerichtet und thematisiert die

Vorteile und Gefahren menschlicher

Interaktion mit künstlicher Intelligenz.

GROSSE HALLE REITSCHULE BERN.

11.00/16.00/19.00 UHR

Circus Monti – Contre vents et

marées

Ein 14-köpfiges Artistenensemble

zieht das Publikum in seinen Bann und

entführt dieses in die Wüste, in eine

Welt voller Glücksmomente und Poesie.

www.circus-monti.ch

CIRCUS MONTI, ALLMEND.

15.00/20.00 UHR

Simon Bucher

Klavierrezital

Sa 29.10. & So 30.10.22 | 17Uhr

Werke von

Chopin | Debussy | Janáček

Eigenkompositionen

Eintritt frei mit Kollekte

Konzertservice

Steinway&Sons HEUTSCHI PIANOS

Elfenauweg 50 | 3006 Bern

elfenaupark.ch

12Noches – Akrobatik, Tanz- und

Zirkuskunst

Unter der Leitung von Leonardo Mayorga

Sanchez «12Noches» wird monatlich

eine Varietéshow im Brückenpfeiler

Dalmaziquai mit einem Mix aus Akrobatik,

Artistik, Tanz- und Zirkuskunst

durchgeführt.

ARTE DACIMU, 12NOCHES, DALMAZIQUAI

68. 19.00 UHR

Die schwarze Spinne

von Jeremias Gotthelf.

www.buehnenbern.ch

BÜHNEN BERN – STADTTHEATER, KORN-

HAUSPLATZ 20. 19.30 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Theater Central – Das Himmelszelt

Zwölf Frauen. Ein Mord. Eine unmögliche

Entscheidung.

THEATER CENTRAL, THEATER AM KÄFIG-

TURM, SPITALGASSE 4/2. UG. 19.30 UHR

Another World II

Gespielt vom Theaterclub U14Di

JUNGE BÜHNE BERN, BRÜCKENPFEILER

DALAMZIQUAI 69. 20.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Inserat

Gift und Gnade

Der Umgang mit Trauer um den Verlust

eines geliebten Menschen betrifft uns

alle, irgendwann.

KREMATORIUM BERN, WEYERMANNSTRAS SE

1. 20.00 UHR

BIEDERMANN UND DIE BRANDSTIF-

TER von MAX FRISCH

«Die beste und sicherste Tarnung ist

immer noch die blanke und nackte

Wahrheit. Komischerweise.

Die glaubt niemand.» Eisenring.

DAS THEATER AN DER EFFINGERSTRAS SE,

EFFINGERSTRAS SE 14. 20.00 UHR

The Rite Of Spring – Antje Schupp,

Sigal Zouk, Ayman Nahle

Interpretation des Sacre von Igor Strawinsky

mit Tanz, Performance und Film.

Eine Abhandlung über das Verhältnis

zwischen Opfer und Entscheidungsträger*innen.

SCHLACHTHAUS THEATER BERN, RATHAUS-

GASSE 20-22. 20.00 UHR

Tanz in Bern/Platform-K, Michiel

Vandevelde und Philippe Thuriot

In «The Goldberg Variations» werden

Johann Sebastian Bachs Klavierstück

mit der gleichnamigen Arbeit von Steve

Paxton, einem der wichtigsten Wegbereiter

des postmodernen Tanzes, zusammengebracht.

DAMPFZENTRALE BERN, MARZILISTR. 47.

20.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Dance

Barfussdisco Bern

Freies Tanzen von World bis Techno im

Herzen von Bern mit live DJ Tom Li

VEREIN BARFUSSDISCO BERN, PRISMA ZEN-

TRUM, KLÖSTERLISTUTZ 18. 20.30 UHR

80IES

New Wave, Pop, Rock, NDW, Synthiepop

& Post Punk. DJs Corey & d-nu.

www.isc-club.ch

ISC CLUB, NEUBRÜCKSTRAS SE 10.

22.00 UHR

La Baraque x Portes Noires

Klub: Amyna (Les Filles d‘à côté/Lausanne),

La Baraque Collectif (TRNSTN

Radio, La Baraque/Fribourg)

Space Floor: Onefootstep , Alex Like

(roof.fm/Bern), Bassinä

KAPITEL BOLLWERK, BOLLWERK 41.

23.59 UHR

Familie

Kodomo no kuni. Im Land der Kinder

Interaktive Ausstellung im Kindermuseum

Creaviva zur ZPK-Ausstellung

«Isamu Noguchi»

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Cool Kid’s Classes

Art Workshops for Kids and Teens (Ages

6 –14)

KUNSTMUSEUM BERN,

HODLERSTRAS SE 8–12. 10.30 UHR

Herbstfest

Feines Essen, Gespräche, zusammen

lachen. Buffet mit verschiedenen

Salaten, Kürbissuppe und Würstli,

Desserts mit Kaffee, Spiele für Jung

und Alt, Puppentheater. Der Erlös wird

gespendet.

THOMASKIRCHE. 10.30 UHR

ZVG

Futur Kongo

Die Zauberlaterne Bern – Filmklub

für Kinder zeigt:

Zarafa: Dieser Zeichentrickfilm erzählt

die Geschichte eines kleinen Jungen,

der aussergewöhnlichen Mut beweist,

um einer Giraffe in Gefangenschaft zu

helfen.

ZAUBERLATERNE BERN, KINO PATHÉ WESTS-

IDE, RIEDBACHSTRAS SE 102. 10.45 UHR

Musizierstunde Viola da Gamba

Klasse von Brigitte Gasser.

KONSI BERN, MUSIKSCHULE KONSERVATO-

RIUM BERN, KRAMGASSE 36. 11.00 UHR

Die vier Jahreszeiten

1. Sitzkissenkonzert – Ab 4 Jahren

www.buehnenbern.ch

BÜHNEN BERN – STADTTHEATER, FOYER,

KORNHAUSPLATZ 20. 11.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Offenes Atelier «Hinter Blech und

Gitter»

Das Offene Atelier ist eine Reise auf

dem fliegenden Teppich der Kreativität.

«Hinter Blech und Gitter» lädt Kinder

und Familien dazu ein, gestalterisch der

Kunst von Paul Klee zu begegnen.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

12.00/14.00/16.00 UHR

Neues vom Räuber Hotzenplotz

Potzpulverdampf mit Schall und Rauch,

der Räuber Hotzenplotz ist wieder im

Anmarsch! Kaum eingebuchtet, ist er

schon wieder ausgerissen. Chäspi und

Sepp nehmen die Spur auf und hecken

Pläne aus.

THEATER SZENE, ROSENWEG 36. 14.00 UHR

Thomi rettet das Meer

Ein Figurentheater von Frank Demenga

für Kinder ab 5 Jahren. Kein Märchen,

sondern die wahre Geschichte jener

Kinder, die erkennen, was das Meer,

die Natur für uns Menschen bedeuten

muss.

BERNER PUPPENTHEATER, GERECHTIG-

KEITSGASSE 31. 14.30 UHR

Klassik

ElfenauPark Kultur

Simon Bucher Klavier

Klavier und Komposition

Debussy

Chopin

Janacek

Bucher

MANUELSTIFTUNG, ELFENAUPARK KULTUR,

ELFENAUWEG. 17.00 UHR

Daniel Glaus: Das Schweigen verflochten

im Haar

An einer Vesper anlässlich der Emeritierung

von Daniel Glaus, der jahrzehntelang

Organist am Berner Münster und

Professor für Orgel an der HKB war, wird

eine seiner Kompositionen aufgeführt.

HOCHSCHULE DER KÜNSTE BERN, FACHBE-

REICH MUSIK KLASSIK, BERNER MÜNSTER.

17.30 UHR

Antonín Dvorák: Stabat Mater –

Chorkonzert

Der ‹Incanto-Chor’ Bern (Leitung: Marianne

Prato) bringt das ‹Stabat Mater›

von Antonín Dvorák diesen Herbst drei

Mal zur Aufführung: •Bern 27.10. Saal

Heilsarmee, •Biel 28. Stadtkirche,

•Basel 29.10.

HEILSARMEE BERN, LAUPENSTRAS SE 5.

18.00 UHR

TICKETS

«Eco Friendly Afro Futuristic Punk» machen Fulu Miziki Collective

aus der demokratischen Republik Kongo gemäss Einschätzungen

der Clubs auf der ganzen Welt, die sie buchen. Aber eigentlich

übersteigt ihr nie gesehenes, anarchistisch-ausgelassenes Spiel mit

Perkussion, Masken und Instrumenten aus Unrat jedes Label. Ihre

Botschaft: Frieden, Freiheit und mehr Sorge für den afrikanischen

Kontinent und den Planeten von morgen. Bei Bee-flat geben sie am

Nachmittag ein Familienkonzert sowie ein reguläres abends.

Turnhalle im Progr, Bern. So., 30.10., 15.30 und 20.30 Uhr

Wir verlosen fürs Abendkonzert 2 × 2 Tickets: tickets@bka.ch.

«Con un Sorriso» – Konzert Vokalensemble

tirami-via

Verspielt, neckisch, heiter lächelnd,

aber auch wehmütig und melancholisch

– eine A-cappella-Reise mit klassischer

Musik und traditionellen Lieder aus aller

Welt.

KRYPTA DER CHRISTKATHOLISCHEN KIRCHE

ST. PETER & PAUL, RATHAUSGASSE 2.

19.30 UHR

Neues Uferland: Chor- und Orgelmusik

vom Sehnen, Suchen und Finden

Werke von: Palestrina, Philipp de Monte,

William Byrd, Kurt Thomas, Victor

Ullmann, Arnold Schönberg sowie

Robert Schumann, Gustav Mahler-

Clythus Gottwald/Leitung: Ulrike Grosch

/Orgel: Freddie James

COLLEGIUM VOCALE ZU FRANZISKANER LU-

ZERN, FRANZÖSISCHE KIRCHE, PREDIGER-

GASSE 1-3. 19.30 UHR

Chambre de Sax – Puntenöri

Ds Saxofon und sy Literatur ufs

Puntenöri näh – Chambre de Sax

erweist dem Saxofon und seiner Literatur

die Ehre. Mit Originalkompositionen

für Saxofonquartett und einer

Uraufführung.

GROSSER SAAL KONSERVATORIUM BERN,

KRAMGASSE 36. 20.00 UHR

Sounds

Queersichtiger Daydance mit QUM

Zum Auftakt der 26. Ausgabe des

Queersicht Festivals laden Queer Underground

Movement und die Spinnerei

zum Daydance www.kulturspinnerei.ch

SPINNEREI, SPINNEREIWEG 17. 16.00 UHR

Miss Maybell & The Jazz Age Artistes

MARIANS JAZZROOM HERBSTSAISON:

Miss Maybell & The Jazz Age Artistes

Vom 25. Oktober–29. Oktober 2022

MARIANS JAZZROOM, ENGESTRAS SE 54.

19.30/22.00 UHR

MARIO BATKOVIC

SOLOKONZERT DES AKKOR-

DEON-VIRTUOSEN, www.onobern.ch

ONO DAS KULTURLOKAL, KRAMGASSE 6.

20.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Carrousel: CINQ

CARROUSEL sind mit ihrem neuen

Album CINQ unterwegs und machren

winmal mehr Station in der kuscheligen

Cappella. Dort gibt es für einmal auch

Steh-, also Tanzplätze!

www.la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTRAS SE 24.

20.00 UHR

Lukas Graham

THE PINK TOUR 2022

BIERHÜBELI, NEUBRÜCKSTRAS SE 43.

20.00 UHR

51 Fifty One Blues Band – Blues &

Rhythm’n’Blues form Bern

Die 51 Fifty One Blues Band aus Bern

spielt den heissen und treibenden Blues

der Fünfzigerjahre.

MAHOGANY HALL BERN, KLÖSTERLISTUTZ 18.

20.30 UHR

Piazzolla mit Weltmeister

Die vier Bläser des Signum Quartet entdecken den Erneuerer des

Tangos mit eigenen Arrangements und Bearbeitungen des slowenischen

Komponisten Izidor Leitinger neu. Ganz ohne Akkordeon

geht Astor Piazzolla aber nicht: Das in Köln basierte Quartett holt

deshalb den litauischen Akkordeon-Weltmeister Martynas Levickis

(Bild) dazu. Neben Piazzollas «Solitude» und «Escualo» interpretieren

die fünf etwa auch Alberto Ginasteras «Danzas Argentinas»

und Michel Camilos «Caribe».

Zentrum Paul Klee, Bern. So., 30.10., 17 Uhr

Verschiedenes

Kinderforum – samstags im Labor

Hast du schon mal mit Spinat gemalt

oder was passiert wenn wir unser

Bild versalzen? Bist du voller Ideen?

Interessieren dich Farben, Formen und

Figuren? Magst du es deine Welt kreativ

zu gestalten?

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

Schoggi- & Schnäpslitour

Berns Schokoladenseite ist das einte,

eine der besten Schweizer Schokoladen

kombiniert mit den prämierten Likören/

Schnäpsen in der legendären Matte das

andere … www.latinas-bern.ch

ALTSTADT BERN. 09.30 UHR

Brunch International: Tschetschenien

Eine kulinarische Reise um die Welt mit

feinen vegetarischen Speisen

HAUS DER RELIGIONEN – DIALOG DER KUL-

TUREN, EUROPAPLATZ 1. 10.00 UHR

Tag der offenen Türe an der Swiss

Jazz School

Tag der offenen Türe an der Swiss Jazz

School, dem kantonalen Kompetenzzentrum

für semi-professionelle Weiterbildung

und Hochschulvorbereitung im

Bereich des Jazz und aktueller Musik.

SWISS JAZZ SCHOOL, EIGERPLATZ 5A.

10.00 UHR

THEMENWOCHENENDE «DÍA DE

MUERTOS»

Zusammen mit der Mexikanischen

Botschaft in der Schweiz lädt das Bernische

Historische Museum zu einem

bunten Themenwochenende rund um

den Feiertag «Día de Muertos» ein.

Es werden Tickets benötigt.

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

HELVETIAPLATZ 5. 10.00 UHR

Sebastian Madej

Inserat

Samstag 8.00 – 11.00 Uhr

Mit Bruce & Gästen

Öffentliche Führung

Öffentliche Führung für interessierte

Personen. Anmeldung an

info@haus-der-religionen.ch

HAUS DER RELIGIONEN – DIALOG DER KUL-

TUREN, EUROPAPLATZ 1. 13.30 UHR

HeArt

Mit dieser Ausstellung möchten wir

einem breiten Publikum einen Einblick

in die vielfältigen und spannenden

Arbeiten ermöglichen, die alle in den

Ateliers der KJP

PSYCHIATRIE-MUSEUM BERN, PSYCHIAT-

RIE-MUSEUM INSIDE/OUTSIDE IM KULTUR-

PUNKT PROGR BERN, SPEICHERGASSE 4.

14.00 UHR

Öffentliche Führung: Isamu Noguchi

CHF 5 plus

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3. 15.00 UHR

Tanz in Bern/Cats Calling Back

Das feministische Kollektiv gestaltet

mit der Dampfzentrale Bern für zehn

ungezähmte Stunden eine Nacht – voller

Awareness, feministischer Energie und

geschützten Eskalationsmöglichkeiten.

DAMPFZENTRALE BERN, MARZILISTR. 47.

18.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Inserat


8

Anzeiger Region Bern 36 27. Oktober – 2. November 2022

Robert Maybach

www.tibetanwarrior.com

Witze mit Abgrund

Das ONO sehnt sich nach dem abgründigen Humor der österreichischen

Nachbarn. Zum Fernwehfestival lädt es Slam-Poet*innen,

die ebenfalls gern Grenzen überschreiten. Hintersinnig-böse ist die

Erzählkunst des Tirolers Stefan Abermann, wenn er im Stück

«Bergkameradschaft» sein wahres Ich als Österreicher – ein Herz

aus Stein – dann findet, wenn er seine Freundin im Nebel unter dem

Gipfel aus den Augen verliert. Moderiert wird der lustige Anlass von

der Wienerin Adina Wilcke. Ihre Auftritte beginnt sie oft mit Triggerwarnungen.

So sei Scheisse auch nur das Ende verdauter Tatsachen,

wie sie etwa meint.

Ono das Kulturlokal, Bern. So., 30.10., 11 Uhr

Worte

10-Min-Museum

An ausgewählten Tagen nehmen unsere

Vermittlerinnen Sie mit auf exklusive,

spontane, überraschende Kurzführungen

durch unsere Wechsel- und

Dauerausstellungen. Ohne Anmeldung

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

HELVETIAPLATZ 5. 12.00 UHR

Stadtrundgang: Bern top secret

(StattLand)

Die Geschichte der Spionage und der

geheimen Nachrichtenübermittlung in

Bern ist voller unglaublicher Anekdoten

und klingender Namen.

TREFFPUNKT: RATHAUSPLATZ, RATHAUS-

PLATZ 8. 14.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Inserat

Biel/Bienne

Familie

Interaktives Kinderkonzert

Concert pour enfant interatif

Musikalishe Reise mit dem Künstlerinnen

Julia und Lise rund um das

Thema Gefühle. Un voyage musicale

avec les artistes Julia et Lise autour des

émotions.

MULTIMONDO, NEUMARKTSTRAS SE 64.

14.30 UHR

«L’histoire du petit tailleur»

Tibor Harsányi

Familienkonzert

THEATER ORCHESTER BIEL SOLOTHURN,

ZWINGLIKIRCHE BIEL-BÖZINGEN,

ROCHETTE 8. 15.00 UHR

Sounds

Armelle Scholl & Invité.e.s at

«Les Residenz» 5 Tage, 4 Musiker*innen

und ein Abschlusskonzert im le Singe

KARTELLCULTUREL, LE SINGE, UNTERGASSE

21. 20.00 UHR

Interlaken

Sounds

MAX LÄSSER – Solostunde

1 Musiker – 10 Instrumente – 50 Jahre

Eintritt Fr. 35.–

Vorverkauf: info@kunsthausinterlaken.ch,

www.kunsthausinterlaken.ch

KUNSTHAUS INTERLAKEN, JUNGFRAU-

STRAS SE 55 . 20.30 UHR

Die BKA – Berner Kulturagenda sucht per 1. Dezember 2022 oder nach

Vereinbarung eine*n

Praktikant*in (80%)

Die Berner Kulturagenda ist die grösste Kulturplattform der Schweiz.

Trägerverein ist der Verein Berner Kulturagenda mit über 250 Mitgliedern.

Das Praktikum ermöglicht einen umfassenden Einblick in den Arbeitsalltag

unserer wöchentlich erscheinenden Kulturzeitung. Der Aufgabenbereich umfasst

das Schreiben von journalistischen Beiträgen (Print und Online) sowie

administrative und organisatorische Tätigkeiten.

Wir suchen eine Person mit wachem Interesse an Kultur und Medien,

mit guter Auffassungsgabe, guter Allgemeinbildung und mit der Bereitschaft,

überdurchschnittlichen Einsatz zu leisten. Journalistische Erfahrung ist

erwünscht, Freude an der Sprache und am Schreiben Bedingung.

Wir bieten einen vertieften Einblick ins Berner Kulturleben, eine vielfältige und

herausfordernde Arbeit in einem tollen Team. Und dies zu einem fairen Lohn

(1800 CHF Brutto). Arbeitsort ist Belp.

Dauer: 12 Monate

Interessiert? Schicke deine Bewerbung mit Arbeitsproben bis am

28. Oktober 2022 an: christof.ramseier@bka.ch.

Für weitere Auskünfte steht Susanne Leuenberger zur Verfügung:

Telefon 031 310 15 01, susanne.leuenberger@bka.ch

Berner Kulturagenda

Grubenstrasse 1

Postfach 32

3123 Belp

www.bka.ch

Cello und Piano im Bärenstutz

Thomas Demenga zählt zu den renommiertesten Solisten, Komponisten

und Lehrern der Gegenwart. Im Bärenstutz gibt der Berner

Cellist gemeinsam mit dem kanadischen Pianisten James Alexander

ein Konzert. Auf dem Programm stehen Schuberts «Arpeggione»

Sonate a-Moll für Violoncello und Klavier, Debussys Sonate für

Violoncello und Klavier sowie Schostakowitschs Sonate d-Moll für

Violoncello und Klavier.

Bärenstutz1, Rüeggisberg. So., 30.10., 17 Uhr

Köniz

Bühne

Ein Sofa auf hoher See

Die jungen Artist*innen des Circo

Fantazztico aus Costa Rica stehen vor

neuen Herausforderungen und setzten

aktuelle Ereignisse mit viel Fantasie in

Akrobatik, Tanz, Jonglage und Musik um.

GYMNASIUM LEBERMATT, KIRCHSTRAS SE

64. 19.00 UHR

Musiktheater «zwischen hier und

dort»

Ein musikalisches Schau- & Sinnspiel:

tiefgründig, heiter, ermutigend

Ein gesponnener Faden symbolisiert

nach uralten Vorstellungen Anfang und

Ende menschlichen Lebens.

PFARREI ST. JOSEF KÖNIZ, KATH. KIRCHE ST.

JOSEF. 20.00 UHR

Sounds

Los Mendocinos

Sounds für Aug’, Ohr und Hüfte – von

Willy DeVille bis Los Lobos.

KULTURHOF SCHLOSS KÖNIZ,

MUHLERNSTRAS SE 11. 20.30 UHR

Langenthal

Bühne

Vorgestern ist Übermorgen Nr. 3

Tanzprojekt der Generationen.

STADTTHEATER LANGENTHAL, THEATER-

SAAL, THEATERSTRÄSSCHEN 1. 20.00 UHR

Mühlethurnen

Bühne

The Cavers

Die musikalische Pop-Rock-Verbindung

zwischen Alan Hugo und Patrick Unternährer

alias The Cavers reicht bereits

zwei Jahrzehnte zurück.

ALTI MOSCHTI MÜHLETHURNEN. 20.30 UHR

Münchenbuchsee

Sounds

Sandee

Sandee auf «pur» – Tour!

BÄREN BUCHSI, BERNSTRAS SE 3.

21.00 UHR

Oberhofen am Thunersee

Ismael Lorenzo

Bühne

Lurchis Burger am Ende der Welt

Eine rührende Komödie über die Liebe

von Joel Frankenfurter

GRIMALDI THEATER, KLÖSTERLI OBERHO-

FEN, KLÖSTERLIWEG 9. 20.00 UHR

Verschiedenes

GEISTERGESCHICHTEN IM SCHLOSS

OBERHOFEN

Schlossrundgang im Licht der Taschenlampen,

mit Christina Fankhauser

SCHLOSS OBERHOFEN. 20.00 UHR

Tibet Blues

Er spielt die Dranyen, eine tibetische Laute, bläst ins Muschelhorn

und erzählt Geschichten aus seiner Heimat. Der Exiltibeter Loten

Namling ist politischer Aktivist und wurde wegen einer Protestaktion

gegen den WEF-Besuch des chinesischen Premiers 2009 auch

schon inhaftiert. Mit seiner Musik hält er die Hoffnung auf ein freies

Tibet am Leben. Im Mokka gleich zweimal: Mit einem Familien-

Solokonzert und abends im bluesigen Trio mit Alvin Schwaar an

den Keys und Philipp Moll am Bass.

Cafe Bar Mokka, Thun. So., 30.10., 15.30 und 19.30 Uhr

Ostermundigen

Sounds

ERIC and the GROOVE SECTION

Sie wollten schon immer wissen, wie die

Beatles im Jahr 2022 tönen? Wie Laura

Pergolizzi mit einer Männerstimme

klingt? www.stefskulturbistro.ch

STEF’S KULTURBISTRO, STEF’S KULTUR

BISTRO, BERNSTRAS SE 101. 20.00 UHR

Rubigen

Sounds

Dada Ante Portas

Tourabschluss – (CH) Rock

MÜHLE HUNZIKEN. 20.00 UHR

Solothurn

Bühne

Wer hat Angst bor Virginia Woolf?

Edward Albee, Deutsch von Pinkas

Braun

TOBS – THEATER ORCHESTER BIEL

SOLOTHURN, FOYER STADTTHEATER BIEL,

FISCHERGASSE. 19.00 UHR

Spiez

Sounds

WLDC

Seit mehr als 25 Jahren zelebrieren

die Musiker von WHOLE LOTTA DC den

unverkennbaren Sound von AC/DC.

ROX MUSIC BAR, BAHNHOFSTRAS SE 2.

20.30 UHR

Thun

Bühne

Renato Kaiser – Hilfe

Was er macht, ist richtig gute Satire.

KKTHUN KULTUR- UND KONGRESSZENTRUM,

SEESTRAS SE 68. 20.00 UHR

Renato Kaiser – HILFE

Renato Kaiser, der in Bern lebende

Satiriker mit Ostschweizer Wurzeln, ist

ein Heimlifeisser

KULTURSOUFFLÉ, KKTHUN KULTUR- UND

KONGRESSZENTRUM, SEESTRAS SE 68.

20.00 UHR

Sounds

PEDESTRIANS

2022 TOUR

CAFÉ BAR MOKKA, ALLMENDSTRAS SE 14.

21.00 UHR

Worben

Sounds

HALLOWEEN PARTY mit FLAVA &

STEVENSON

Die Halloween Party in der KUFA.

KULTURFABRIK KUFA LYSS, KUFA KULTURFA-

BRIK LYSS, WERDTSTRAS SE 17. 22.00 UHR

So 30.

Bern

Bühne

Circus Monti – Contre vents et

marées

Ein 14-köpfiges Artistenensemble

zieht das Publikum in seinen Bann und

entführt dieses in die Wüste, in eine

Welt voller Glücksmomente und Poesie.

www.circus-monti.ch

CIRCUS MONTI, ALLMEND. 10.30/15.00 UHR

Theater

Theaterstück «Aengel uf umwäge» von

der Berner Liebhaberbühne.

BERNER LIEBHABERBÜHNE, EVENTLO-

KAL STERNENSAAL BERN-BÜMPLIZ,

BÜMPLIZSTRAS SE 119. 14.30 UHR

Anne-Marie die Schönheit

Monolog von Yasmina Reza mit Robert

Hunger-Bühler www.buehnenbern.ch

BÜHNEN BERN – VIDMAR 1, KÖNIZSTR. 161.

16.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Another World II

Gespielt vom Theaterclub U14Di

JUNGE BÜHNE BERN, BRÜCKENPFEILER,

DALAMZIQUAI 69. 17.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Gift und Gnade

Der Umgang mit Trauer um den Verlust

eines geliebten Menschen betrifft uns

alle, irgendwann.

KREMATORIUM BERN, WEYERMANNSTR. 1.

17.00 UHR

Andreas Iseli: Buntes aus der

Grauzone

Wenn das Liebliche grotesk wird, das

Traurige komisch und alles Salonfähige

den Bach runtergeht, dann ist Andreas

Iseli auf der Bühne.

www.la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTRAS SE 24.

17.00 UHR

Tanz in Bern/Regina Rossi: Punk,

Beat … LOL!

Im wilden Wechselspiel zwischen Tanz,

Vortrag und einer grellen Videoprojektion

wird aufgezeigt, wie aus Wut,

Ärger und Empörung ein kreativer

Akt entstehen kann. Für ein junges

Publikum.

AULA SCHULHAUS MUNZINGER,

MUNZINGERSTRAS SE 11. 17.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

«Genie&Wahn»: Karl Stauffer-Bern

(1857–1891)

Szenen und Musik aus dem Leben

berühmter Persönlichkeiten. Karl Stauffer-Bern;

das problematische Pfarrskind

aus dem Emmental. Vom Karrenschieber

in München zum gefeierten

Star-Porträtisten.

BERNER PUPPENTHEATER, GERECHTIG-

KEITSGASSE 31. 17.00 UHR

Das Himmelszelt

Zwölf Frauen. Ein Mord. Eine unmögliche

Entscheidung.

THEATER CENTRAL, THEATER AM KÄFIG-

TURM, SPITALGASSE 4/2. UG. 17.00 UHR


27. Oktober – 2. November 2022

Anzeiger Region Bern 37

9

Gerald von Foris

Indie aus Weilheim

The Notwist gibt es schon seit Ende der 80er-Jahre. Seither sind sie

die Indieband aus Weilheim in Oberbayern, die man auch ausserhalb

Deutschlands kennt. Und seither überraschen sie mit jedem

Album. «Vertigo Days», ihr neuntes, erschien letztes Jahr. Mehr

Konzeptalbum als songzentriert ist es geworden; atmosphärisch

zwischen verhaltenem Krautrock und abstraktem Ambient und

mit fragilen bis launischen Texten, nimmt es die post-pandemische

Gestimmtheit auf. Als Support im Fri-Son singt die Zürcher Indie-

Folk-Sängerin Pina Palau, deren Debut-Album «Illusion» im September

erschienen ist.

Fri-Son, Freiburg. Di., 1.11., 20.30 Uhr

Wer hat Angst vor dem Rehwolf?

Ihr wurde eine Erholungskur auf dem Bauernhof verordnet und

das fand Emma erst etwas langweilig. Dann aber stellte sie fest,

dass sie die Sprache der Tiere versteht – und umgekehrt. Als wäre

das nicht schon aufregend genug, verschwindet auch noch das

Schweinchen Schlawiner. Ob sein Wegbleiben in Zusammenhang

steht mit dem berüchtigten Rehwolf, den sie vom Wald her heulen

hörte? «Emma und der Rehwolf» ist ein musikalisches Theaterstück

für die ganze Familie.

Heitere Fahne, Wabern. Mi., 2.11., 16 Uhr. Vorstellungen bis 6.11.

Annette Boutellier

Ein Auge fürs Verborgene

Eine Weile lang waren 3-D-Bilderbücher im Trend. Wenn man lange

genug darauf starrte, traten einem plötzlich ungeahnte Dinge

entgegen. Was man da lernen konnte: Es lohnt sich, Bilder länger

zu betrachten. Um die verborgenen Dimensionen des obigen Bildes

zu erschliessen, braucht es vor allem Hintergrundgrundwissen.

Dieses hält Claudia Engler, Direktorin der Burgerbiblithek, bereit.

Sie verrät in der Veranstaltungsreihe «Mittendrin», was das Bild auf

den zweiten Blick alles preisgibt.

Burgerspittel im Viererfeld, Bern. Mi., 2.11., 15 Uhr

Burgerbiblitothek Bern

Freitag

4. November 2022

19.30 Uhr

Casino Bern

Renaud Capuçon


www.meisterzyklus.ch

Orchestre de Chambre de Lausanne


Guillaume Tell

Oper in vier Akten von Gioachino

Rossini. In französischer Sprache mit

deutschen Übertiteln.

www.buehnenbern.ch

BÜHNEN BERN – STADTTHEATER, KORN-

HAUSPLATZ 20. 18.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Inserat

Gold – Fatima Moumouni & Laurin

Buser

Das mit dem «Salzburger Stier» 2022

ausgezeichnete Duo präsentiert ihre

Spoken Word-Show.

SCHLACHTHAUS THEATER BERN, RATHAUS-

GASSE 20-22. 19.00 UHR

Familie

Kodomo no kuni. Im Land der Kinder

Interaktive Ausstellung im Kindermuseum

Creaviva zur ZPK-Ausstellung

«Isamu Noguchi»

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Familienmorgen

Jeder Sonntagmorgen ist ein Kunsterlebnis

für die ganze Familie.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.15 UHR

Thomi rettet das Meer

Ein Figurentheater von Frank Demenga

für Kinder ab 5 Jahren. Kein Märchen,

sondern die wahre Geschichte jener

Kinder, die erkennen, was das Meer,

die Natur für uns Menschen bedeuten

muss.

BERNER PUPPENTHEATER, GERECHTIG-

KEITSGASSE 31. 10.30 UHR

Öffentliche Führung: Unsere Schätze

– Kostbare Blasinstrumente

Kennen Sie die Musette de cour aus der

Zeit des Sonnenkönigs (ein barocker

Dudelsack)? Flöten aus Kristallglas,

Juwelen auf einer Trompete? Führung in

unsere neue Sonderausstellung.

KLINGENDES MUSEUM, KRAMGASSE 66.

11.00 UHR

Goffere Gschichtä – Impro-Kindertheater

Der Berner Musiker Jürg Lerch und die

Schauspielerin Martina Schütze zünden

auf der Bühne ein kleines Feuerwerk an

fantasievollen Kurzgeschichten – dies

mit Hilfe des jungen Publikums.

KUNST- UND KULTURHAUS VISAVIS, GERECH-

TIGKEITSGASSE 44, EINGANG VON DER

GASSE. 11.00 UHR

Offenes Atelier «Hinter Blech und

Gitter»

Das Offene Atelier ist eine Reise auf

dem fl iegenden Teppich der Kreativität.

«Hinter Blech und Gitter» lädt Kinder

und Familien dazu ein, gestalterisch der

Kunst von Paul Klee zu begegnen.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

12.00/14.00/16.00 UHR

Neues vom Räuber Hotzenplotz

Potzpulverdampf mit Schall und Rauch,

der Räuber Hotzenplotz ist wieder im

Anmarsch! Kaum eingebuchtet, ist er

schon wieder ausgerissen. Chäspi und

Sepp nehmen die Spur auf und hecken

Pläne aus.

THEATER SZENE, ROSENWEG 36. 14.00 UHR

Die vier Jahreszeiten

1. Sitzkissenkonzert – Ab 4 Jahren.

www.buehnenbern.ch

BÜHNEN BERN – STADTTHEATER, FOYER,

KORNHAUSPLATZ 20. 14.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Klassik

ElfenauPark Kultur

Simon Bucher Klavier

Klavier und Komposition

Debussy

Chopin

Janacek

Bucher

MANUELSTIFTUNG, ELFENAUPARK KULTUR,

ELFENAUWEG. 17.00 UHR

EMMENEZ – MOI

Chansons françaises

L’ORCHESTRE FESTIVAL

Leitung: Meinrad Koch,

Muriel Zemp, Gesang.

Weitere Solisten:

Oliver Deutsch, Klavier, Jürg Luchsinger

Akkordeon

Samuel Joss, Kontrabass

L’ORCHESTRE FESTIVAL, KONSERVATO-

RIUM, GROSSER SAAL, KRAMGASSE 36.

17.00 UHR

Vom Signal zur Musik – Horn & Orgel

Fausto Oppliger und Elie Jolliet

präsentieren das Horn in all seinen

Facetten – vom gesanglichen Lamento

Purcells über das virtuose Mozartkonzert

zu einem heldenhaften Einsatz bei

Wagners Siegfried.

THOMASKIRCHE. 17.00 UHR

Meisterkonzert Signum Saxophone

Quartet & Martynas Levickis,

Akkordeon

Das Signum Saxophone Quartet spielt

zusammen mit Martynas Levickis,

Akkordeon.

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3. 17.00 UHR

Sounds

Familienkonzert: Fulu Miziki – Nyege

Nyege (COD)

Ein Orchester erzählt auf aus Unrat

hergestellen Instrumenten von künsterischer

Befreiung und dem Frieden.

BEE-FLAT IM PROGR, TURNHALLE BERN,

SPEICHERGASSE 4. 15.30 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Klang-Meditation

Die stetig fl iessenden feinen Töne

von Gongs, Klangschalen, Stimme,

Monochord und weiteren Instrumenten

helfen den Zuhörenden in einer Stimmung

der Ruhe und Achtsamkeit «bei

sich zu sein».

KLANGKELLER-BERN, JUNKERNGASSE 43.

17.00 UHR

Salsa-Tanz & Bar mit Salsa Nama

Heisse Stimmung – Kühle Getränke:

ein karibisch/kubanischer Sonntag

Abend für alle Salsa-Fans!

MAHOGANY HALL BERN, KLÖSTERLISTUTZ 18.

17.30 UHR

Stephan Eicher & Band Konzert,

Film-Screening, Album Release

Das Konzert beinhaltet ein erstes,

exklusives Film-Screening der letztjährigen

Stephan Eicher Tournee sowie den

Release seines neuen Albums.

CASINO BERN, CASINOPLATZ 1. 19.00 UHR

Fulu Miziki – Nyege Nyege (COD)

Ein Orchester spielt auf aus Unrat

hergestellten Instrumenten von künstlerischer

Befreiung und von Frieden.

BEE-FLAT IM PROGR, TURNHALLE BERN,

SPEICHERGASSE 4. 20.30 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Verschiedenes

Themenwochenende «Día De Muertos»

Zusammen mit der Mexikanischen

Botschaft in der Schweiz lädt das Bernische

Historische Museum zu einem

bunten Themenwochenende rund um

den Feiertag «Día de Muertos» ein.

Es werden Tickets benötigt.

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

HELVETIAPLATZ 5. 10.00 UHR

FERNWEH-FESTIVAL

AUSTRIAN SLAM CAFÉ MIT ÖSTER-

REICHISCHEN KÜNSTLER*INNEN

www.onobern.ch

ONO DAS KULTURLOKAL, KRAMGASSE 6.

11.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Tanz in Bern/Philosophieren …

Was kann Wut? Das Potential der

Hässigen

DAMPFZENTRALE BERN, MARZILISTR. 47.

11.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Philosophieren mit Kindern und

Erwachsenen

Zum Thema «Was kann Wut? Das

Potential der Hässigen». Für Kinder ab

5 Jahren.

DAMPFZENTRALE BERN, MARZILISTR. 47.

11.00 UHR

Öffentliche Führung: Gurlitt.

Eine Bilanz

Eine Bilanz ziehen bedeutet, Rechenschaft

abzulegen. Im November 2014

hat das Kunstmuseum Bern das Erbe

von Cornelius Gurlitt (1932 – 2014)

angenommen.

KUNSTMUSEUM BERN,

HODLERSTRAS SE 8–12. 11.00 UHR

Tanz in Bern/(Th)ink!, feministischen,

antirassistischen Tattoo-

Sonntage

Mit Fela Bellotto, hannjuschka Tattoo,

UKUAKATATTOO, Walter Wolff Tattoo,

tsuki tattoo und DJ Apinti.

DAMPFZENTRALE BERN, MARZILISTR. 47.

12.00 UHR. JUGENDKULTURPASS 16-26

Öffentliche Führung: Paul Klee.

Vom Rausch der Technik

Rundgang durch die Ausstellung

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3. 12.00 UHR

Perspektivenwechsel: Gurlitt.

Eine Bilanz

An ausgewählten Originalen erhalten

Sie Einblick in die Methoden und Fragestellungen

der Forschung und die Anforderungen

eines verantwortungsvollen

Umgangs mit dem kulturellen Erbe.

KUNSTMUSEUM BERN,

HODLERSTRAS SE 8–12. 13.00 UHR

Öffentliche Führung: Isamu Noguchi

Rundgang durch die Ausstellung.

CHF 5 plus

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3. 13.30 UHR

Expertise alte Blasinstrumente

Ist das noch Musik? Oder kann das

weg? Wir datieren und beurteilen Ihre

alten Blasinstrumente und wir beraten

Sie: Reparatur, Müll, Fasnacht oder

Museum?

KLINGENDES MUSEUM, KRAMGASSE 66.

14.00 UHR

Fliegende Kobolde im BoGa

Führung: Auf Spurensuche nach nächtlichen

Besuchern. Mit Fabian Heussler

(Verein Aquilegia). Treffpunkt vor dem

Palmenhaus. Kollekte

BOGA BOTANISCHER GARTEN BERN,

ALTENBERGRAIN 21. 14.00 UHR

Guided Tour: Isamu Noguchi

CHF 5 plus exhibition admission.

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3. 15.00 UHR

Die Zentrale.

Für alle von 10 bis 13 Jahren.

Zusammen die Dampfzentrale Bern

auskundschaften. Gemeinsam zeitgenössischen

Tanz erleben. Mitreden,

mitbestimmen und kreativ sein. Künstler*innen

treffen.

DAMPFZENTRALE BERN, MARZILISTR. 47.

16.00 UHR. JUGENDKULTURPASS 16-26

Worte

Noemi Somalvico

«Ist hier das Jenseits, fragt Schwein»

BOTANISCHER GARTEN (BOGA), ALTENBER-

GRAIN 21. 11.00 UHR

10-Min-Museum

An ausgewählten Tagen nehmen unsere

Vermittlerinnen Sie mit auf exklusive,

spontane, überraschende Kurzführungen

durch unsere Wechsel- und

Dauerausstellungen. Ohne Anmeldung.

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

HELVETIAPLATZ 5. 12.00 UHR

Stadtrundgang: Bern architektonisch

(StattLand)

Wohl kein anderes Quartier zeigt eine

so grosse bauliche Vielfalt wie die sich

stetig wandelnde Länggasse. Öffnen

Sie mit uns die Augen für innovative

Umbauten und prägende Baustile.

VEREIN STATTLAND – STADTRUNDGÄNGE

IN BERN, TREFFPUNKT: VONROLL-AREAL,

FABRIKSTRAS SE 6. 14.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Biel/Bienne

Worte

Rauschdichten

Biel’s erste Lesebühne. Spoken Word,

Slam Poetry, Kabarett und Improvisation

mit Special Guest: Matthias Kunz

(Bern). www.lesinge.ch

LE SINGE, UNTERGASSE 21. 20.00 UHR

Burgdorf

Familie

Öffentliche Schlosstour

Highlights aus den Sammlungen und die

schönsten Orte im Schloss.

MUSEUM SCHLOSS BURGDORF, SCHLOSS

BURGDORF, SCHLOSSGÄSSLI 1. 13.30 UHR

Klingendes

Museum

Bern

Neue Sonderausstellung:

Unsere Schätze – Kostbare Blasinstrumente

Feldbrunnen

Familie

Wir verleihen einen Orden – Workshop

für Kinder und Familien

Spannendes zu den begehrten Auszeichnungen

erfahren und anschliessend

in der Schlosswerkstatt einen eigenen

Orden basteln. Ab 6 Jahren.

MUSEUM SCHLOSS WALDEGG,

WALDEGGSTRAS SE 1. 14.00 UHR

Fribourg

Verschiedenes

Circus Knie

Schweizer Nationalzirkus

GEBRÜDER KNIE, PARC DE LA POYA, CHEMIN

SAINT-LÉONARD. 10.30/14.30 UHR

Kehrsatz

Klassik

Beethoven/Stanford

Amanda Schweri, Mezzosopran

Johannes Göddemeyer, Bass

Anik Stucki, Violine

Benjamin Heim, Violoncello

Joyce-Carolyn Bahner, Klavier

www.oeki.ch

KULTURKEHRSATZ, OEKUMENISCHES

ZENTRUM KEHRSATZ, MÄTTELISTRAS SE 24.

18.00 UHR

Langenthal

Bühne

Vorgestern ist Übermorgen Nr. 3

Tanzprojekt der Generationen.

STADTTHEATER LANGENTHAL, THEATER-

SAAL, THEATERSTRÄSSCHEN 1. 17.00 UHR

Neue Öffnungszeiten: Mittwoch bis Samstag 14 –17 Uhr,

Sonntag 11–17 Uhr

Sonntage 30. Oktober, 27. November, 29. Januar

11–12 Uhr: Öffentliche Führungen

14–16 Uhr: Instrumentenexpertise alte Blasinstrumente

Inserat


10

Anzeiger Region Bern 38 27. Oktober – 2. November 2022

Muri bei Bern

Verschiedenes

Indonesischer Food Bazar

Wir bieten indonesische kulinarische

Spezialitäten, sowie Lebensmittel,

Kleider und Accessoires an.

INDONESISCHER FOOD BAZAR, MATTEN-

HOFSAAL, BAHNHOFSTRAS SE 4. 11.00 UHR

Mühlethurnen

Bühne

Dominik Muheim & Sanjiv Channa –

USELUEGE

Dominik Muheim, fünffacher Schweizermeister

im Poetry Slam, und Sanjiv

Channa bieten tiefsinniges, witziges

Kabarett mit Schlagzeug und Kazoo.

ALTI MOSCHTI MÜHLETHURNEN. 17.30 UHR

Münsingen

TICKETS

Die Berner Kulturagenda verlost

Tickets für ausgewählte Kulturveranstaltungen

der kommenden

7 Tage. Suchen Sie einfach nach

dem Logo «Tickets» in dieser

Ausgabe.

Gefunden? Dann senden Sie

sofort eine E-Mail mit dem

Namen der Veranstaltung im

Betreff und Ihrem Absender an

tickets@bka.ch.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Die Gewinner werden schriftlich

benachrichtigt.

Sounds

Gospel Konzert

Ein abwechslungsreiches Gospelchor-Konzert

mit rassigen aber auch

ruhigen und besinnlichen Songs

begleitet von Piano und Saxophon.

Kollekte

DREIF-GOSPELCHOR, KATH. KIRCHE, LÖWEN-

MATTWEG 10. 17.00 UHR

Rüeggisberg

Klassik

DEMENGA & ALEXANDER

Thomas Demenga, Violoncello

James Alexander, Klavier

BÄRENSTUTZ1, 17.00 UHR

Solothurn

Bühne

Wer hat Angst vor Virginia Woolf?

Edward Albee, Deutsch Von Pinkas Braun

TOBS – THEATER ORCHESTER BIEL

SOLOTHURN, FOYER STADTTHEATER BIEL,

FISCHERGASSE. 17.00 UHR

Klassik

1. Sinfoniekonzert Solothurn

Wonderful – Town Debussy/Meier/

Mozart/Poulenc/Schubert/Brahms

TOBS – THEATER ORCHESTER BIEL SOLO-

THURN, JESUITENKIRCHE SOLOTHURN.

17.00 UHR

Spiez

Verschiedenes

Einladung ins Schloss zum Saisonende

Stationenführung

STIFTUNG SCHLOSS SPIEZ, SCHLOSS SPIEZ,

SCHLOSSSTRAS SE 16. 15.00 UHR

Thun

Sounds

«KONZERTE FÜR FAMILIEN» LOTEN

NAMLING SOLO

STORIES – SOLO

CAFÉ BAR MOKKA, ALLMENDSTRAS SE 14.

15.30 UHR

LOTEN NAMLING TRIO

TIBET BLUES

CAFÉ BAR MOKKA, ALLMENDSTRAS SE 14.

19.30 UHR

Wabern

Verschiedenes

Veganer Sonntagsbrunch

Der herzliche Sonntagsbrunch am Fusse

des Gurtens. Wir freuen uns auf vegane,

verträgliche und herzerwärmende Leckereien

von GROSSUNDSTARCH – Die

Veganerie von 10:30 bis 14 Uhr.

HEITERE FAHNE, DORFSTRAS SE 22/24.

10.30 UHR

Mo 31.

Bern

Bühne

Kilian Ziegler & Samuel Blatter:

Geschickt

Der Gang zum Briefkasten – Kribbeln,

Vorfreude und die Frage aller Fragen: Ist

er heute endlich da? Der Liebesbrief,

der Lottogewinn, der Umschlag, der

alles verändert? www.la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTR. 24. 20.00 UHR

Biedermann und die Brandstifter

von Max Frisch

«Die beste und sicherste Tarnung ist

immer noch die blanke und nackte

Wahrheit. Komischerweise.

Die glaubt niemand.» Eisenring

DAS THEATER AN DER EFFINGERSTRAS SE,

EFFINGERSTRAS SE 14. 20.00 UHR

Klassik

Klassenaudition Klavier

Studierende der Klasse von Patricia

Pagny. www.hkb-musik.ch

HKB MUSIK, KMS, PAPIERMÜHLESTR. 13A.

19.30 UHR

Sounds

SJO & Christoph Irniger

Swiss Jazz Orchestra & Christoph Irniger

VEREIN SWISS JAZZ ORCHESTRA, BIER-

HÜBELI, NEUBRÜCKSTRAS SE 43. 20.00 UHR

Verschiedenes

KITCHEN TALKS am Montag

«Partizipative Programmgestaltung» oder

«horizontale Organisationsstruktur» –

Was steckt hinter den Begriffen?

KITCHEN TALKS schafft Klarheit.

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

HELVETIAPLATZ 5. 19.00 UHR

ASTRONOMY ON TAP

DURST AUF WELTRAUM-WISSEN-

SCHAFTEN? SCIENCE SLAM.

www.onobern.ch

ONO DAS KULTURLOKAL, KRAMGASSE 6.

20.00 UHR. JUGENDKULTURPASS 16-26

Wabern

Worte

Achtsam und klar kommunizieren mit

Kindern

Monatliche Treffen, während die Kinder

im Kindergarten oder in der Schule sind

(Kleinkinder/Babies können auch dabei

sein), möchte ich die Essenz der Gewaltfreien

Kommunikation vermitteln.

KATHOLISCHE KIRCHE ST. MICHAEL.

09.00 UHR

Di 1.

Bern

Bühne

Hunger. Ein Feldversuch

von Gernot Grünewald und Ensemble

www.buehnenbern.ch

BÜHNEN BERN – VIDMAR 1,

KÖNIZSTRAS SE 161. 19.30 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Zärtlichkeiten mit Freunden: Rico

Rohs und das Ines Fleiwa Quartett

Ein abendsprengendes Programm. Und

ein lang ersehntes Wiedersehen mit den

genialisch skurrilen Bühnenkünstlern

Christoph Walther und Stefan Schramm.

www.la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTRAS SE 24.

20.00 UHR

Tanz in Bern/Marlene Monteiro Freitas,

Cia. Dançando com a Diferença

«Ôss» widmet sich den Bedeutungsebenen

von Knochen, verschiebt

Teile des Skeletts und setzt es neu

zusammen.

DAMPFZENTRALE BERN, MARZILISTR. 47.

20.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

BIEDERMANN UND DIE BRANDSTIF-

TER von MAX FRISCH

«Die beste und sicherste Tarnung ist

immer noch die blanke und nackte

Wahrheit. Komischerweise.

Die glaubt niemand.» Eisenring

DAS THEATER AN DER EFFINGERSTRAS SE,

EFFINGERSTRAS SE 14. 20.00 UHR

Familie

Kodomo no kuni. Im Land der Kinder

Interaktive Ausstellung im Kindermuseum

Creaviva zur ZPK-Ausstellung

«Isamu Noguchi»

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Offenes Atelier «versteckte Figuren»

Das Offene Atelier ist eine Reise auf

dem fl iegenden Teppich der Kreativität.

«versteckte Figuren» lädt Kinder und

Familien dazu ein, gestalterisch der

Kunst von Isamu Noguchi zu begegnen.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

14.00/16.00 UHR

Sounds

Houston Person Quartet

MARIANS JAZZROOM HERBSTSAISON:

Houston Person Quartet:

Vom 1. November–5. November 2022

MARIANS JAZZROOM, ENGESTRAS SE 54.

19.30/21.30 UHR

Marta singt – Sibill et les Beaux (CH)

Martas Hausband Sibill et Les Beaux

überrascht die Gäste alle zwei Monate

am ersten Dienstag mit ihrer Musik.

www.cafemarta.ch

MARTA CAFE – MUSIK – BAR, KRAMGASSE

8. 20.30 UHR

Verschiedenes

Yoga im Museum

Wir stellen Ihnen jeden Dienstag in

zehn Minuten ein Ausstellungsobjekt

vor, bevor Sie anschliessend in die

thematisch abgestimmte Yoga-Lektion

eintauchen.

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

HELVETIAPLATZ 5. 12.15 UHR

Öffentliche Führung: Kunst am

Mittag

Eine halbstündige Führung zu einem

ausgewählten Thema aus einer unserer

Ausstellungen. Jede Woche zu einem

anderen Thema.

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3. 12.30 UHR

ganz Ohr – persönliches Gespräch

Gibt es Dinge, die Sie im Moment

beschäftigen oder belasten? «ganz Ohr»

ist das Gesprächsangebot der offenen

kirche bern.

OFFENE KIRCHE BERN – IN DER HEILIG-

GEISTKIRCHE, SPITALGASSE 44. 17.00 UHR

Fermentationskurs

In diesem Kurst wirst du in die magische

und spannende Welt der Mikroorganismen

eintauchen! Du wirst eine

Vielfalt an fermentierten Produkten

probieren und etwas Ungewöhnlich

zubereiten! www.werkstadt-lorraine.ch

WERKSTADT LORRAINE, LORRAINESTR. 20.

18.30 UHR

Öffentliche Führung: Gurlitt. Eine

Bilanz

Eine Bilanz ziehen bedeutet, Rechenschaft

abzulegen. Im November 2014

hat das Kunstmuseum Bern das Erbe

von Cornelius Gurlitt (1932 – 2014)

angenommen.

KUNSTMUSEUM BERN,

HODLERSTRAS SE 8–12. 19.00 UHR

Positiver Umgang mit negativen

Emotionen (Vortrag)

Der Ehrwürdige Tulku Jigme Rinpoche

aus Tibet spricht aus der buddhistischen

Sicht darüber, wie man mit negativen

Emotionen gut umgehen kann.

Zufriedenheit ist demnach realistisch

und machbar.

HAUS DER RELIGIONEN – DIALOG DER KUL-

TUREN, EUROPAPLATZ 1. 19.00 UHR

Biel/Bienne

Klassik

DIE SIEBEN TODSÜNDEN THE SEVEN

DEADLY SINS

KURT WEILL

TOBS – THEATER ORCHESTER BIEL SOLO-

THURN, STADTTHEATER BIEL, BURGGASSE

19. 19.30 UHR

Fribourg

Verschiedenes

Circus Knie

Schweizer Nationalzirkus

GEBRÜDER KNIE, PARC DE LA POYA, CHEMIN

SAINT-LÉONARD. 14.30/18.00 UHR

Thun

Bühne

Kafka in Farbe

Max Merker und Aaron Hitz machen

Schluss mit der landläufi gen Kafka-Rezeption

und nutzen Komik, Slapstick

und Groteske, um sich dem Autor zu

nähern.

SCHADAUSAAL, KK THUN, SEESTRAS SE 68.

19.30 UHR

Kultursplitter – Was unsere Partnermagazine in anderen Städten empfehlen

Lörrach: Rhein im Fokus

Schaan: Unerfülltes Verlangen

Baden: Soundtrack für den Herbst

Seit der Antike ist er

eine wichtige europäische

Handelsader, Kulturen

verbindend und

doch umkämpft, begradigt

und (aus-)

genutzt: 38 Museen

am Oberrhein, in der

Schweiz genauso wie in Deutschland und

Frankreich, widmen dem Rhein nun je eine

Ausstellung. Thematisiert wird unter anderem

der Bau der Flusskraftwerke, die Darstellung

des Rheins in Fotografie und Kunst oder die

Geschichte des Weidlings.

Diverse Orte in Dreiland, Überblicksausstellung

im Dreiländermuseum Lörrach,

www.dreilaendermuseum.eu

Sie kennen das, diese

existenzielle Lust auf

Flüssigkeitsaufnahme,

das Begehren, etwas zu

löschen: Durst. Was passiert,

wenn die Sehnsucht

nach Liebe oder der

Verlust uns verzehren? Jacqueline

Beck und Jochen

Heckmann stellen in «Durst» mit vier Protagonist*innen

dieses unerfüllte Verlangen mit Hilfe

von Tanz und Schauspiel, Texten und Projektionen

dar.

TAK Theater Liechtenstein, Schaan

25., und 26.11., 20 Uhr

www.tak.li

Herzöffnende Gesellschaftsdiagnosen

auf

Synthie-Wellen: Der

Berner Rapper Baze

kommt mit dem Pianisten

Fabian M. Müller

und dem Projekt «Kraake»

ins Royal nach Baden.

Ihr unverkennbarer

Sound trägt sie weit über die Grenzen des Raps

und des Jazz hinaus. Urbane Verlorenheit

schwingt in den Ambient-Melodien und waveartigen

Passagen. Das ist der Soundtrack für den

Herbst.

Kulturhaus Royal, Baden

5.11., 21.30 Uhr

www.royalbaden.ch

Zentralschweiz: Frischer FINTA-Aufwind

St. Gallen: Mutiges wird ausgezeichnet

Winterthur: 10 Jahre «Coucou»

Zug: Werbung damals

Bereits seit 24 Jahren ist

die «Sprungfeder» ein

wichtiger Wettbewerb

für junge Musiker*innen.

Die Vorrunden gehen

in vier Zentralschweizer

Kantonen

über die Bühnen mit

insgesamt 14 Bands.

Dieses Jahr weist der teilnehmende Nachwuchs

einen markanten FINTA-Anteil auf, was eine

Premiere in der Geschichte der «Sprungfeder»

darstellt. Das grosse Finale findet, wie eh und je,

in der Schüür in Luzern am 7. Dezember statt.

Diverse Orte in Altdorf, Zug, Lungern und

Luzern. 4., und 5.11., 20.30 Uhr

www.sprungfeder.li

City of Change, Mos kauer

Prozesse, Die 120

Tage von Sodom, Everywoman,

Das Neue Evangelium:

Die St. Gallische

Kulturstiftung verleiht

dem Theater- und Filmregisseur

Milo Rau den

Grossen Kulturpreis für seine international beachteten,

bedeutsamen und mutigen Arbeiten. Parallel

dazu zeigt die Kunst Halle unter dem Titel

«Warum Kunst?» eine Ausstellung zu Raus filmischem,

theatralen und aktivistischen Schaffen.

Kunst Halle Sankt Gallen, St. Gallen

Vernissage: 17.11., 22 Uhr

Ausstellung bis 18.12.

www.k9000.ch

«Coucou, liebes Winterthur!

[…] dann werden wir

euch im nächsten Jahr mit

weiteren zehn Ausgaben

beglücken.» So stehts in

der Ausgabe N°1 des Kulturmagazins

«Coucou».

Aus zehn Ausgaben wurden

über hundert. Das «Coucou» wäre jedoch

nichts ohne Winterthur, und was wäre Winterthur

ohne die, die es kulturell bereichern? So feiern

wir nicht nur unser 10-Jähriges, sondern verleihen

auch die Goldenen Federn, einen alternativen

Kulturpreis – mit Ausstellung, Lesungen

und Konzerten.

Salzhaus, Winterthur

2.12., 19 Uhr

www.coucoumagazin.ch

Archive sind Schatzkammern und Werbung

von früher lässt uns tiefe Blicke in die damaligen

Gesellschaftsstrukturen werfen. Beides

gibts am Zuger Archivtag: Das Staatsarchiv Zug

und das Stadtarchiv Zug öffnen ihre Türen und

zeigen audiovisuelle Dokumente über die Geschichte

der Werbung. Von der Anwerbung fürs

Soldatentum bis zur Werbung fürs Auswandern

nach Amerika im 19. Jahrhundert. Mit Archivkino,

einem Cyanotypie-Workshop für Kinder

und der Werkstatt «Alte Schriften lesen».

Staatsarchiv Zug und Stadtarchiv Zug

19.11., 9 Uhr

www.zg.ch/behoerden/staatskanzlei/

staatsarchiv/zuger-archivtag-2022


27. Oktober – 2. November 2022

Anzeiger Region Bern 39 11

Mi 2.

Bern

Bühne

Hunger. Ein Feldversuch

von Gernot Grünewald und Ensemble.

www.buehnenbern.ch

BÜHNEN BERN – VIDMAR 1, KÖNIZSTR. 161.

19.30 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Alles ohne mich

Ein charmanter und heiterer Blick auf

das, was wir hinterlassen wollen, wenn

wir einmal weg sind. Stück: Rainer Berg.

Regie: Markus Maria Enggist. Mit: Fredi

Stettler, Monika Balsiger, Sibylle Wenger.

www.theatermatte.ch

THEATER MATTE, MATTENENGE 1.

20.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Tanz in Bern/Marlene Monteiro Freitas,

Cia. Dançando com a Diferença

«Ôss» widmet sich den Bedeutungsebenen

von Knochen, verschiebt

Teile des Skeletts und setzt es neu

zusammen.

DAMPFZENTRALE BERN, MARZILISTR. 47.

20.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Goldfarb & Goldfarb: Lass uns Freunde

bleiben

Ah, die Liebe! Es ist die uralte

Geschichte, die unsere Herzen höher

schlagen lässt: Boy meets Girl*. Romeo

und Julia. Aber wie Romeo vergisst, den

Müll runterzubringen, das verschweigt

Shakespeare …, www.la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTRAS SE 24.

20.00 UHR

A LIFE

Wenn Söhne Väter werden. Europäische

Erstaufführung. (60 min, Englisch)

THE CARETAKERS, THEATER REMISE BERN,

LAUPENSTRAS SE 51. 20.00 UHR

BIEDERMANN UND DIE BRANDSTIF-

TER von MAX FRISCH

«Die beste und sicherste Tarnung ist

immer noch die blanke und nackte

Wahrheit. Komischerweise.

Die glaubt niemand.» Eisenring.

DAS THEATER AN DER EFFINGERSTRAS SE,

EFFINGERSTRAS SE 14. 20.00 UHR

Andrina Bollinger (CH)

Andrina Bollinger lädt ein in ihr Schloss,

ihren Garten, ihre Welt voller Geheimnisse

und Gedankenwelten. Ihr Releasekonzert

in Bern wird fulminant!

BEE-FLAT IM PROGR, TURNHALLE BERN,

SPEICHERGASSE 4. 20.30 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Familie

Kodomo no kuni. Im Land der Kinder

Interaktive Ausstellung im Kindermuseum

Creaviva zur ZPK-Ausstellung

«Isamu Noguchi»

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Die Zauberlaterne Bern – Filmklub

für Kinder zeigt:

Kevin allein zu Hause:

Ein kleiner Junge, meistert bravourös

zahlreiche Gefahren. Die geistreichen

und burlesken Gags bringen die Kinder

zum Lachen. Zahlreiche Eltern haben

diesen Klassiker gesehen.

ZAUBERLATERNE BERN, CINE ABC,

MOSERSTRAS SE 24. 13.45/16.00 UHR

Impressum

Offenes Atelier «versteckte Figuren»

Das Offene Atelier ist eine Reise auf

dem fliegenden Teppich der Kreativität.

«versteckte Figuren» lädt Kinder und

Familien dazu ein, gestalterisch der

Kunst von Isamu Noguchi zu begegnen.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

14.00/16.00 UHR

Märli lose und Tierli baschtle

Ein Märli- und Bastelnachmittag für

Kleinkinder in Begleitung

TIERPARK BERN, DÄHLHÖLZLI, TIERPARK-

WEG 3. 14.00 UHR

Explosiv

Was passiert nach dem

Happy End? Das zeigt das

Duo Goldfarb und Goldfarb

in seinem Programm «Lass

uns Freunde bleiben». Es

zeigt eine Beziehung, in der

sich der Alltag und Muster

eingeschlichen haben,

mit denen nicht alle

Beteiligten zufrieden sind.

Ihre Inspiration ziehen

Laura und Tobias Goldfarb

wohl auch aus eigener

Erfahrung. Die beiden sind

nicht nur auf der Bühne ein

Paar. Zudem bieten sie

gemeinsam eine Paartherapie

an und arbeiten als

Mediator*innen. In der La

Cappella werden nicht nur

die Fetzen fliegen, sondern

auch liebe Worte der

Versöhnung.

La Cappella, Bern

Mi., 2.11., 20 Uhr

Thomi rettet das Meer

Ein Figurentheater von Frank Demenga

für Kinder ab 5 Jahren. Kein Märchen,

sondern die wahre Geschichte jener

Kinder, die erkennen, was das Meer,

die Natur für uns Menschen bedeuten

muss.

BERNER PUPPENTHEATER, GERECHTIG-

KEITSGASSE 31. 14.30 UHR

Die vier Jahreszeiten

1. Sitzkissenkonzert – Ab 4 Jahren.

www.buehnenbern.ch

BÜHNEN BERN – STADTTHEATER, FOYER,

KORNHAUSPLATZ 20. 14.30 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Neues vom Räuber Hotzenplotz

Potzpulverdampf mit Schall und Rauch,

der Räuber Hotzenplotz ist wieder im

Anmarsch! Kaum eingebuchtet, ist er

schon wieder ausgerissen. Chäspi und

Sepp nehmen die Spur auf und hecken

Pläne aus.

THEATER SZENE, ROSENWEG 36. 15.00 UHR

Musizierstunde Violine

Klasse von Charlotte Zehnder.

MUSIKSCHULE KONSERVATORIUM BERN,

KRAMGASSE 36. 17.30 UHR

Herausgeber: Verein Berner Kulturagenda

Die Berner Kulturagenda ist ein unabhängiges Engagement des

Vereins Berner Kulturagenda. Sie erscheint wöchentlich mit dem

Anzeiger Region Bern und dem Fraubrunner Anzeiger in einer

Gesamtauflage von 167 454 Exemplaren.

verein@bka.ch

Leitung Mitgliederbereich:

Beat Glur, beat.glur@bka.ch

Redaktion: redaktion@bka.ch

Leitung: Susanne Leuenberger (sus), susanne.leuenberger@bka.ch

Stv.: Vittoria Burgunder (vit), vittoria.burgunder@bka.ch

Tabea Andres (tab), tabea.andres@bka.ch

Praktikum: Louisa Dittli (loud), louisa.dittli@bka.ch

Autor*innen dieser Ausgabe: Johannes Dullin, Michael Egger,

Helen Lagger, Kim Pittet, Hannah Plüss, Stephan Ruch, Jeannette Wolf

Layout: Scribentes Media, ein Unternehmen der

SR Medien Group AG: Chantal Müller, Heike Schneider

Verlag/Inserate: Simon Grünig, simon.gruenig@bka.ch

Adresse: Berner Kulturagenda, Grubenstrasse 1, Postfach 32,

3123 Belp, Telefon 031 310 15 00, Fax 031 310 15 05, www.bka.ch

Nr. 40 erscheint am 09.11.2022

Redaktionsschluss: 24.10.2022; Inserateschluss: 02.11.2022

Nr. 41 erscheint am 16.11.2022

Redaktionsschluss: 31.10.2022; Inserateschluss: 09.11.2022

Sounds

Houston Person Quartet

MARIANS JAZZROOM HERBSTSAISON:

Houston Person Quartet:

Vom 1. November–5. November 2022

MARIANS JAZZROOM, ENGESTRAS SE 54.

19.30/21.00 UHR

Wolverines Jazz Band

Jeden ersten Mittwoch im Monat laden

die Wolverines Jazz Band zum Konzert!

Begeisterte von Dixieland, Blues,

Boogie-Woogie, Gospel und Swing

werden von der Spielfreude und dem

Groove mitgerissen.

MAHOGANY HALL BERN, KLÖSTERLISTUTZ 18.

19.30 UHR

Oscar Anton

FIRST TOUR EVER

BIERHÜBELI, NEUBRÜCKSTRAS SE 43.

20.00 UHR

Verschiedenes

4m – männer meditieren mittwoch

morgens

Geführte offene Meditation für Männer

– 30 Minuten gemeinsame Stille und

Achtsamkeit im Alltag.

OFFENE KIRCHE BERN – IN DER HEILIG-

GEISTKIRCHE, SPITALGASSE 44. 07.00 UHR

Kunst über Mittag

Jeden Mittwochmittag von 12:30 bis

13:00 wird ein Werk aus der Sammlung

oder den Wechselausstellungen eingehender

besprochen. Jede Veranstaltung

bildet eine in sich geschlossene Einheit.

KUNSTMUSEUM BERN,

HODLERSTRAS SE 8–12. 12.30 UHR

ganz Ohr – persönliches Gespräch

Gibt es Dinge, die Sie im Moment

beschäftigen oder belasten? «ganz Ohr»

ist das Gesprächsangebot der offenen

kirche bern.

OFFENE KIRCHE BERN – IN DER HEILIG-

GEISTKIRCHE, SPITALGASSE 44. 13.00 UHR

Einführung für Lehrpersonen: Isamu

Noguchi

Zur Ausstellung «Isamu Noguchi» mit

Dominik Imhof, Leiter Kunstvermittlung

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3. 14.00 UHR

MITTENDRIN: Bildergeschichten

Dr. phil. Claudia Engler von der Burgerbibliothek

Bern erzählt Geschichten über

das abgebildete Gemälde.

DER BURGERSPITTEL IM VIERERFELD,

VIERERFELDWEG 7. 15.00 UHR

Forschungs-Mittwoch #140

Interpretationskonzepte des 19. Jahrhunderts

im Spannungsfeld von Werk,

Individuum und Kollektiv

HKB FORSCHUNG, HKB KAMMERMU-

SIKSAAL, PAPIERMÜHLESTRAS SE 13A.

17.00 UHR

Verführungen – Führung durch Queer

Geführter Rundgang durch die Sonderausstellung.

NATURHISTORISCHES MUSEUM BERN DER

BURGERGEMEINDE BERN, BERNASTRAS SE

15. 18.00 UHR

Führung hinter die Kulissen – Unterwegs

zum Mars

ExoMars-Mission 2022 abgebrochen:

Was sind die Aussichten?

NATURHISTORISCHES MUSEUM BERN DER

BURGERGEMEINDE BERN, BERNASTRAS SE

15. 18.00 UHR

Agendaeinträge: Nr. 41 bis am 31.10.2022

Nr. 42 bis am 07.11.2022

Eingabe in die Datenbank der Berner Kulturagenda:

Auf www.bka.ch klicken Sie auf den Link «Event hinzufügen».

Bei technischen Problemen oder Fragen wenden Sie sich an

031 310 15 08 oder per E-Mail an veranstaltungen@bka.ch

Über die Aufnahme in die Berner Kulturagenda entscheidet

die Redaktion der Berner Kulturagenda.

Verleger: SR Medien Group AG, Hohfuhren 223, 3123 Belp

Abonnemente: Sie können die Mittwoch-Ausgabe des Anzeigers

Region Bern inkl. BKA abonnieren:

3-Monats-Schnupperabo: CHF 25

1-Jahres-Abo: CHF 110

1-Jahres-Gönner-Abo: CHF 222

Bestellungen an: verlag@bka.ch, 031 310 15 00

Rechtlicher Hinweis: Redaktionelle Beiträge und Inserate,

die in der Berner Kulturagenda abgedruckt sind, dürfen von nicht

autorisierten Dritten weder ganz noch teilweise kopiert, bearbeitet

oder sonstwie verwendet werden. Insbesondere ist es untersagt,

redaktionelle Beiträge und Inserate – auch in bearbeiteter Form – in

Online-Dienste einzuspeisen.

Die Berner Kulturagenda dankt der Stadt Bern

für die finan zielle Unterstützung.

PROGR TOURS – öffentliche Führung

durch den PROGR

Auf einer PROGR TOUR kannst du hinter

die Kulissen des PROGRs, eines der

grössten Kunst- und Kulturhäuser der

Stadt, schauen.

PROGR, WAISENHAUSPLATZ 30. 18.00 UHR

Führung hinter die Kulissen –

Unterwegs zum Mars

Nach dem Start der ExoMars-Mission:

eine Übersicht.

NATURHISTORISCHES MUSEUM BERN,

BERNASTRAS SE 15. 18.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Worte

Ein Abend im Museum – Money Talks

«Kunst & Kapitalismus»: Gastgeber

Tommy Vercetti empfängt ab 19.30 Uhr

Singer-Songwriterin Anna Rossinelli und

den Essayisten und Schriftsteller Jonas

Lüscher zum Gespräch. Mit Anmeldung.

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

HELVETIAPLATZ 5. 17.00 UHR

Lanicerungsspecial: Bern quick &

flirty

Wir stellen unsere neue Gruppenführung

«Bern quick & flirty» vor! Auf temporeichen

Touren offenbaren unsere Guides,

warum Bern ihre Herzen höherschlagen

lässt. Mit Anmeldung.

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

HELVETIAPLATZ 5. 17.15 UHR

(Unrechts-)Bewusstsein im Strafrecht

Dr. Gian Ege, Strafrecht und Strafprozessrecht,

Universität Zürich spricht am

Collegium generale in der Ringvorlesung

«Was ist Bewusstsein?».

www.collegiumgenerale.unibe.ch

COLLEGIUM GENERALE, UNIVERSITÄT

BERN, AUDITORIUM MAXIMUM, RAUM 110,

HOCHSCHULSTRAS SE 4. 18.15 UHR

Buchvorstellung inkl. Live-Backen

mit Judith Erdin

Judith Erdin präsentiert ihr neues Backbuch

«Dein bestes Süssgebäck» und

verrät uns die Geheimnisse, der Konditorinnen

und Bäcker.

HAUPT BUCHHANDLUNG, FALKENPLATZ 14.

19.00 UHR

BITTE LEBN – Buchvorstellung/

Fotovortrag

Lesung

RÖSSLI BAR, NEUBRÜCKSTRAS SE 8.

19.30 UHR

Biel/Bienne

Klassik

TANCREDI

GIOACHINO ROSSINI

TOBS – THEATER ORCHESTER BIEL SOLO-

THURN, STADTTHEATER BIEL, BURGGASSE

19. 19.30 UHR

Langenthal

Bühne

Anne-Marie die Schönheit

Schauspiel von Yasmina Reza.

STADTTHEATER LANGENTHAL, THEATER-

SAAL, THEATERSTRÄSSCHEN 1. 20.00 UHR

Ostermundigen

Sounds

TREMENDOUS T.

Trash Country’n Rockabilly

TREMENDOUS T. ist seit 1980 auf der

Bühne und aktuell bekannt als Sänger

und Gitarrist von THE PSYCHONAUTS

und den BIKINI GIRLS.

www.stefskulturbistro.ch

STEF’S KULTURBISTRO, STEF’S KULTUR

BISTRO, BERNSTRAS SE 101. 20.00 UHR

Riggisberg

Verschiedenes

Themenführung in der Dauerausstellung

der Abegg-Stiftung

«Werkstattgeheimnisse – Kunst und

Handwerk am Dionysosbehang» mit

Bettina Niekamp, Leiterin Textilkonservierung,

und Dr. Michael Peter, Kurator.

www.abegg-stiftung.ch

ABEGG-STIFTUNG, WERNER ABEGGSTRAS SE

67. 16.00 UHR

Solothurn

NOVEMBER 2022

Bühne

KAFKA IN FARBE

MAX MERKER UND AARON HITZ,

URAUFFUHRUNG.

TOBS – THEATER ORCHESTER BIEL

SOLOTHURN, FOYER STADTTHEATER BIEL,

FISCHERGASSE. 19.30 UHR

MI, 2. NOVEMBER

SO, 6. NOVEMBER

JAS

KAYSER UK

SO, 13. NOVEMBER

KIT

SEBASTIAN UK

MI, 30. NOVEMBER

CARTE BLANCHE #2:

CRACKLING ORIGINALITY

REA

+ PYRIT CH

KONZERTORT:

TURNHALLE IM PROGR

SPEICHERGASSE 4, BERN

INFOS:

BEE-FLAT.CH

Thun

Verschiedenes

Führung: The Other Kabul. Remains

of the Garden

Öffentlicher Rundgang mit Helen Hirsch,

Direktorin.

KUNSTMUSEUM THUN, HOFSTETTENSTRAS-

SE 14. 18.15 UHR

Wabern

Bühne

Emma und der Rehwolf

Im Theater wird die Geschichte von

Emma und ihren Freunden dem Hofhund

Hannes, der Kuh Elsa und dem Schweinchen

Schlawiner erzählt. Das Theater

eignet sich für die ganze Familie.

HEITERE FAHNE, DORFSTRAS SE 22/24.

16.00 UHR

Familie

Räbeliechtli schnitzen

Für Kinder mit Begleitpersonen.

Anmelden bis 31 Oktober. an barbara.

catania@kahtbern.ch

VILLA BERNAU, SEFTIGENSTRAS SE 243.

16.00 UHR

Räbeliechtli-Umzug

Treffpunkt Bernau-Park

STRAS SEN UND QUARTIERE WABERNS.

18.00 UHR

Verschiedenes

Heitere Pizzaabend

Der legendäre, vielleicht bitzeli chaotische

Pizzaabend auf der Heitere

Terrasse oder in der heimeligen Beiz!

Hausgemachte Pizza um die CHF 17 mit

Salat ein Schnägg mehr.

17 Uhr Öffnung

18 Uhr Pizza

HEITERE FAHNE, DORFSTRAS SE 22/24.

18.00 UHR

Worben

ALBUM RELEASE

ANDRINA

BOLLINGER CH

Sounds

AYNSLEY LISTER

Wenn es um natürliche Begabung

gepaart mit feurigen, emotionsgeladenen

Kompositionen geht, ist höchstwahrscheinlich

die Rede von Aynsley

Lister.

KULTURFABRIK KUFA LYSS, KUFA KULTURFA-

BRIK LYSS, WERDTSTRAS SE 17. 19.00 UHR

BEE—FLAT

MI, 9. NOVEMBER

DOPPELKONZERT

MYKKI

BLANCO USA

+ APINTI CH

MI, 16. NOVEMBER

AARON

PARKS USA

SO, 20. NOVEMBER

FAMILIEN- UND ABENDKONZERT

BERTHER,

PIER,

MI, 23. NOVEMBER

FRIES, ODD

CÉU BRAZIL

BEHOLDER CH

SO, 27. NOVEMBER

ENEMY UK

– KIT DOWNES,

PETTER ELDH,

JAMES MADDREN

TÜRÖFFNUNG:

19:30 ABENDKONZERTE

15:00 KONZERT FÜR FAMILIEN

21:00 LATE NIGHT KONZERT

Inserat


12 Anzeiger Region Bern 40

27. Oktober – 2. November 2022

Ausstellungen

Bern

Alpines Museum der Schweiz

Helvetiaplatz 4. Biwak#30: Raclette.

L›excellent fromage de montagne. Am

Raclettekäse zeigt sich der Röstigraben:

In der Deutschschweiz kommt er nur im

Winter, in der Romandie das ganze Jahr

über auf den Teller. Das Alpine Museum

widmet dem Käse eine Ausstellung.

BIS SO, 13.11. TÄGLICH AUSSER MO 10-17.

JUGENDKULTURPASS 16-26

∙ Fundbüro für Erinnerungen, No 2:

Frauen am Berg. Frauen sind schon

immer genau so begeistert, virtuos und

unerschrocken auf Berge gestiegen wie

Männer. Nur wurde das lange Zeit kaum

dokumentiert. Das Fundbüro für Erinnerungen

No 2 will dies ändern.

BIS MI, 27.09. TÄGLICH AUSSER MO 10-17.

JUGENDKULTURPASS 16-26

Bernisches Historisches Museum

Helvetiaplatz 5. Swiss Press Photo 22.

«Swiss Press Photo 22» zeigt die besten

Schweizer Pressebilder des Jahres 2021

im Bernischen Historischen Museum. Ergänzt

wird die Ausstellung durch Führungen

von Bernhard Giger, Jury-Mitglied.

BIS SO, 30.10. DO-SO 10-17.

∙ Wechselausstellung «Das entfesselte

Geld – Die Geschichte einer Erfindung».

Die Ausstellung in Zusammenarbeit

mit der Schweizerischen Nationalbank

nimmt die Besuchenden auf eine Reise

zu den Ursprüngen des Geldes und lädt

zur wichtigen Debatte über das aktuelle

Geldsystem ein

BIS FR, 20.01. TÄGLICH AUSSER MO 10.

Der Burgerspittel im Viererfeld

Viererfeldweg 7. Fotoausstellung «Christine

Ahlborn». Mit starken Farben und

teils verwirrenden Strukturen manipuliert

Ahlborn ihre Sujets und eröffnet den

Betrachter*innen neue Dimensionen.

BIS MI, 22.02. TÄGLICH 16.30-17.

Galerie Kornfeld

Laupenstrasse 41. Niki de Saint Phalle -

Graphik. Eine Ausstellung mit Graphikarbeiten

von Niki de Saint Phalle, welche

während Aufenthalten der Künstlerin in

Bern von der Galerie Kornfeld verlegt

und ausgestellt wurden.

BIS FR, 28.10. DO-FR 9-12 | DO-FR 14-18.

Galerie am Königweg

Königweg 2A. Auststellung: Hedwig Hayoz-Häfeli.

«Unterwegs»: Ausstellung von

Bildern, Skulpturen und Schmuck.

BIS DO, 29.06. DO 14-17.

KUNSTREICH

Gerechtigkeitsgasse 76. Christine

Aebi-Ochsner. Die Künstlerin bringt ihre

Gefühle und Gedankenwelten auf die

Leinwand.

BIS SA, 12.11. DO-FR/DI-MI 10-18 |

SA 9-16 | MO 14-18.

Klingendes Museum

Kramgasse 66. Unsere Schätze – Kostbare

Blasinstrumente. Die Musette de

cour aus der Zeit des Sonnenkönigs (ein

barocker Dudelsack), Flöten aus Kristallglas,

Juwelen auf einer Trompete: Ein

Blick in unsere Schatztruhe, mit Videos

auf unseren iPads.

BIS SO, 08.10. DO-SO/MI 14-17.

∙ Vom Alphorn, dem Serpent und anderen

Musikinstrumenten. Blasinstrumente

aus 300 Jahren, ihre Ensembles, ihre

Musik. Und: versuchen Sie selber Drachenkopf-Posaune,

Alphorn oder Rankett

zu spielen!

BIS SA, 31.12. DO-SO/MI 14-17.

Inserat

Kornhausbibliothek Bern

Kornhausplatz 18. Lüfte deine Kopfschubladen!.

Wir alle urteilen manchmal

über Menschen alleine aufgrund ihres

Aussehens, ihres Geschlechts oder ihrer

Herkunft. Die partizipative Ausstellung

lädt dazu ein diese Kopfschubladen

kräftig zu lüften.

BIS SA, 26.11. DO-FR/DI-MI 10-19 | SA

10-17.

Kornhausforum

Kornhausplatz 18. MULTISCALA Bilder

und Skulpturen. Skulpturen und Bilder

von Marc Reist im Kornhausforum

Galerie 2.OG.

BIS SA, 29.10. DO-FR 10-19 | SA 10-17.

Kunsthalle Bern

Helvetiaplatz 1. Simnikiwe Buhlungu |

Einzelausstellung.

BIS SO, 04.12. TÄGLICH 11-18.

JUGENDKULTURPASS 16-26

Kunstmuseum Bern

Hodlerstrasse 8–12. Gurlitt. Eine Bilanz.

Eine Bilanz ziehen bedeutet, Rechenschaft

abzulegen. Im November 2014

hat das Kunstmuseum Bern das Erbe

von Cornelius Gurlitt (1932 – 2014)

angenommen.

BIS SO, 15.01. DO-SO/MI 10-17 | DI 10-21.

JUGENDKULTURPASS 16-26

Museum Cerny

Stadtbachstrasse 8a. Dauerausstellung

und Kinderecke im Vordergrund .

Erkunden Sie die Welt des Nordens in

der Dauerausstellung. Wählen Sie einen

Ort auf der Karte aus, den Sie besuchen

möchten, und entdecken Sie Werke, die

die Geheimnisse der Gegend enthüllen.

BIS SA, 29.10. DO-SA 10-17.

Naturhistorisches Museum Bern

Bernastrasse 15. 5 Sterne – Sensationeller

Fossilienfund aus dem Jura.

Weltweit einzigartiger Fossilienfund, der

noch nie zu sehen war: In der neuen

Sonderausstellung «5 Sterne» zeigen wir

170 Millionen Jahre alte Neufunde von

Stachelhäutern aus dem Schweizer Jura.

BIS SA, 31.12. TÄGLICH.

JUGENDKULTURPASS 16-26

∙ Barry – Der legendäre Bernhardinerhund.

Vor 200 Jahren starb der berühmteste

Rettungshund der Welt: Barry. Bis

heute ist er eine Legende geblieben.

Die Ausstellung zeigt die heldenhaften

Taten des Bernhardiners vom Grossen

St. Bernhard.

DAUERAUSSTELLUNG. TÄGLICH.

JUGENDKULTURPASS 16-26

∙ Dokfilm: Leben auf dem Mars. Der Film

läuft in der Ausstellung «5 Sterne» im Kinoraum

«Das ist keine Mars-Ausstellung»

sowie auf den NMBE-Onlinekanälen.

BIS SO, 21.09. TÄGLICH.

JUGENDKULTURPASS 16-26

∙ Queer – Vielfalt ist unsere Natur. Die

neue Sonderausstellung schlägt eine

Brücke zwischen biologischen Erkenntnissen

und gesellschaftlich aktuellen

Themen. Eine aufregende Expedition

in die bunte Vielfalt von Natur und

Gesellschaft.

BIS SO, 19.03. TÄGLICH.

JUGENDKULTURPASS 16-26

∙ The Substitute. Der siebte und letzte

Raum in der Ausstellung «Weltuntergang»

trägt den Titel «Das offene Ende»:

Jedes Jahr wird eine Künstlerin oder ein

Künstler eingeladen, den Raum aufs

Neue zu gestalten.

BIS SO, 13.11. TÄGLICH.

JUGENDKULTURPASS 16-26

VON RAINER BERG


URAUFFÜHRUNG



ZVG

Meikirch blitzt auf

Willy Oppliger und Fritz Mühlemann packten die Kamera ein,

machten sich auf den Weg und fingen fotografisch ein, was ihnen

rund um das Dorf Meikirch begegnete. Eine Jagd nach Bildern war

das aber nicht. Mehr ein Erhaschen von Momentaufnahmen und

Einsichten am Wegesrand. Darum wohl auch der Ausstellungstitel

«? aha! mönchilcha».

Kultur-Spycher, Meikirch. Vernissage: Fr., 28.10., 19 Uhr

Ausstellung bis 13.11.

∙ Verführungen - Führung durch die

Ausstellung «Queer - Vielfalt ist unsere

Natur». Queere Menschen entern die

Sonderausstellung «Queer - Vielfalt ist

unsere Natur» und erhalten eine Carte

Blanche, um eine ganz persönliche

Führung zu gestalten.

MI 18-19.

JUGENDKULTURPASS 16-26

∙ Weltuntergang – Ende ohne Ende.

Die Geschichte vom Weltuntergang ist

eine menschliche Erfindung, uralt und

brandaktuell. Die Ausstellung versammelt

Bilder, Funde und Erzählungen aus

Wissenschaft und Kunst.

BIS SO, 13.11. TÄGLICH.

JUGENDKULTURPASS 16-26

∙ «Wunderkammer – Die Schausammlung».

Die Schausammlung gibt Einblick

in aktuelle Sammlungstätigkeit,

moderne Untersuchungsmethoden und

historische Sammlungen – ein Rundgang

zu einem der drängendsten Probleme

der Gegenwart.

DAUERAUSSTELLUNG. TÄGLICH.

JUGENDKULTURPASS 16-26

ONO Das Kulturlokal

Kramgasse 6. Claudia Rogger – Malerei.

Ausstellung.

BIS FR, 30.12. TÄGLICH.

JUGENDKULTURPASS 16-26

Polit-Forum Bern

Marktgasse 67. Ausstellung Rumantsch

è.... Eine Wanderausstellung zur rätoromanischen

Sprache.

BIS SA, 29.10. DO-SA.

∙ Demokratie-Turm. Je mehr Menschen

sich beteiligen können, umso besser für

die Demokratie. Der Demokratie-Turm

bietet allen Raum für Diskussionen,

Dialog und Austausch und macht das

Thema Demokratie erlebbar.

BIS DI, 31.12. TÄGLICH.

Robert Walser-Zentrum

Marktgasse 45. Carl Seeligs Wanderungen

mit Robert Walser. Die Ausstellung

dreht sich um Carl Seeligs Buch ‹Wanderungen

mit Robert Walser›, welches

bis zum heutigen Tag die Wahrnehmung

von Robert Walser als Mensch und Autor

prägt.

BIS FR, 29.12. DO-FR/MI 13-17.

Schweizerische Nationalbibliothek

Hallwylstrasse 15. Aufgeschrieben. Stift,

Taste, Spracherkennung. Wie schreiben

wir in Zukunft? Und was macht das mit

unseren Texten? Die Ausstellung «Aufgeschrieben»

geht den neuen Techniken

des Aufschreibens nach, die unseren

Alltag erobert haben.

BIS FR, 13.01. TÄGLICH.

Zehendermätteli

Reichenbachstrasse 161. Kunstraum Zehendermätteli.

Der neu Kunstraums im

Zehendermätteli bietet eine spannender

Ausstellungsort im öffentlichen Raum

auf dem Rundweg im Zehendermätteli.

BIS DO, 29.12. TÄGLICH.

Zentrum Paul Klee

Monument im Fruchtland. Isamu

Noguchi. Er gehört zu den experimentellsten

Kunstschaffenden des 20.

Jahrhunderts.

BIS SO, 08.01. TÄGLICH AUSSER MO 10-17.

∙ Paul Klee. Vom Rausch der Technik.

Paul Klee lebte – wie wir heute – in einer

Zeit grosser technologischer Transformationen.

Die neuen Errungenschaften

stellten die Wahrnehmung der Menschen

von Materie, Raum und Zeit infrage.

BIS SO, 21.05. TÄGLICH AUSSER MO 10-17.

JUGENDKULTURPASS 16-26

Burgdorf

Museum Franz Gertsch

Platanenstrasse 3. Kaleidoskop. 20

Jahre Museum Franz Gertsch

BIS SO, 05.03. TÄGLICH AUSSER MO.

∙ Kaleisoskop. 20 Jahre Museum Franz

Gertsch. Eine vielseitige und vielfarbige

Ausstellung mit Gemälden und

Holzschnitten von Franz Gertsch aus den

letzten zwanzig Jahren. Mit dabei zwei

neue, niemals zuvor gezeigte Werke.

BIS SO, 05.03. DO-FR/DI-MI 10-18 |

SA-SO 10-17.

∙ Your Life. Fotografie in der KWS-Sammlung.

Werke von Balthasar Burkhard,

Reto Camenisch, Marianne Engel, Peter

Hebeisen, Urs Lüthi, Chantal Michel, Nadin

Maria Rüfenacht, Shirana Shahbazi,

Annelies Strba und Anouk Tschanz.

BIS SO, 27.11. TÄGLICH AUSSER MO 10-18.

Fraubrunnen

Galerie Schlosskeller

Bernstrasse 5. imflussimflussimflussimfluss.

Yolanda Jacot-Parel: Malerei in

Mixed Media: Lotti Meschter: Zeichnungen,

Texte, Skulpturen aus Holz.

Vernissage: 28.10.2022, 18-21 Uhr

BIS SO, 13.11. SA 15-18 | SO 10-17 |

MO-MI 9-11.

Interlaken

Kunsthaus Interlaken

Jungfraustrasse 55 . Fussball ißt unser

Leben. 18.9. bis 27.11.2022

BIS SO, 27.11. DO-SA/MI 14-17 | SO 11-17.

Köniz

Kulturhof Schloss Köniz

Muhlernstrasse 11. «Auf der Grube».

Knabenheim «Auf der Grube»: 188 Jahre

Zwangserziehung – das neue Gruebe-Buch.

BIS SA, 16.12.2023. SO 17.

Schulmuseum Bern

Haberhuus, Schloss Köniz. Schule.

Experiment Zukunft. In welche Richtung

soll sich unser Bildungswesen weiterentwickeln?

Ausstellung zur Zukunft der

Schule.

BIS SA, 16.12. SA/MI 14.

Meikirch

Kulturspycher Meikirch

Dorfplatz Meikirch. ? aha! mönchilcha.

Fotografien von Willy Oppliger und Fritz

Mühlemann. Ein Blick auf scheinbar

Unscheinbares am Wegrand in und um

Meikirch. Bilder, die zum Schmunzeln

oder Nachdenken bringen.

BIS SO, 13.11. FR 18-20 | SA 14-18 |

SO 11-17.

Michael Bunschi

Selber spielen nicht erlaubt

Eine Piccolo machte vor kurzem Schlagzeilen: Als die US-amerikanische

Sängerin Lizzo in die 200-jährige Kristallglasflöte blies,

einst im Besitz des Gründervaters James Madison, hielt die Welt

den Atem an. Ein solch wertvolles Glasinstrument beherbergt auch

das Klingende Museum in der Berner Altstadt. Die neue Ausstellung

«Unsere Schätze. Kostbare Blasinstrumente» ermöglicht einen

Einblick in die Schatztruhe des Hauses. Zwar bleiben die Preziosen

hinter Vitrinenglas, doch Filme und Tonaufnahmen machen erfahrbar,

wie die Piccolo oder auch die Musette de Cour vom Hofe Louis’

XIV, ein barocker Dudelsack, gespielt wurde.

Klingendes Museum, Bern. Öffentliche Führung: So., 30.10., 11 Uhr

Münchenbuchsee

Restaurant Privatklinik Wyss

Fellenbergstrasse 34. Kunstausstellung

Stephan Oberteufer.

BIS SO, 20.11. TÄGLICH 9-11.30 |

TÄGLICH 13.30-17.

Mürren

MiniMuseum

Die Erfolgsgeschichte des internationalen

Schneesports. geschrieben

von Frauen und Männern aus Mürren,

Gimmelwald und von Gästen Abfahrt

und Slalom wurden in Mürren erfunden

und der Schweizerischen Damenskiclub

in Mürren gegründet.

BIS MI, 30.11. TÄGLICH 17-16.

www.schlosskellerfraubrunnen.ch

Riggisberg

Abegg-Stiftung

Werner Abeggstrasse 67. Menschen,

Tiere, Götterwesen – Textile Schätze

aus dem Alten Peru. Ausdrucksstark

und rätselhaft, abstrakt und farbenfroh

wirken die Textilien, die man in der

Sonderausstellung der Abegg-Stiftung

bewundern kann. Die ältesten sind über

2000 Jahre alt.

BIS SO, 13.11. TÄGLICH 14-17.30.

∙ Öffentliche Führung durch die Sonderausstellung.

Öffentliche Führung durch

die Sonderausstellung «Menschen,

Tiere, Götterwesen – Textile Schätze

aus dem Alten Peru»

BIS SO, 13.11. SO 14.30-15.30.

Rubigen

Schlössli Rubigen

Thunstrasse 23. Kunstspaziergang.

Immer etwas neu entdecken im Skulpturenpark

vom Schlössli Rubigen. housi

zeigt seine neuesten Werke wie den

Spacewalker oder die Schlosskatze.

BIS SO, 30.10. SA-SO 14-17.

Inserat

Sigriswil

Paradiesli und Galerie Eulenspiegel

Feldenstrasse 87. DO PALADINI FO-

TOGRAFIEN UND NIELS TOFAHRN OBJ

EKTE. Do Paladini (*1970) erkundet die

Grenzbereiche, zwischen Photographie

und Malerei. Niels Tofahrn (*1963)

schafft Plastiken, die mit Masse ebenso

agieren wie mit der Leere und dem

Umraum der Figur.

BIS SO, 30.10. SA 14-19 | SO 11-18.

Spiez

Schloss Spiez

Schlossstrasse 16. SCHLOSS SPIEZ

- SCHLOSSMUSEUM. 1300 Jahre

Geschichte erleben - Durch die Schlossräume

wandeln und vom Turm eine

atemberaubende Aussicht geniessen.

Rittertrail, 3D Gucker und Ausprobierstationen

für Kinder.

BIS MO, 31.10. DO-SO 10-17 | MO 14-17.

Thun

Kunstmuseum Thun

Hofstettenstrasse 14. The Other Kabul.

Remains of the Garden. Werke von

rund 20 afghanischen und nicht-afghanischen

KünstlerInnen. Ihre Werke,

die grösstenteils extra neu geschaffen

wurden, drehen sich um den Garten als

Mikrokosmos der ganzen Welt.

BIS SO, 04.12. DO-SO/DI 10-17 | MI 10-19.

Thun-Panorama

Schadaupark. Thun-Panorama –

Das älteste Rundbild der Welt.

Ticket zur fremden Welt. Die Ausstellung

nimmt die ehemalige Funktion des

Panoramabildes als «Reiseersatz» zum

Ausgangspunkt und schlägt den Bogen

zum Heute, wo unerwartet auf das Reisen

verzichtet werden musste.

BIS SO, 27.11. TÄGLICH AUSSER MO 11-17.

∙ Öffentliche Themenführung. «Warme

Stuben und dunkle Gassen – Feuer und

Licht» BIS SO, 30.10. SO 11.15-12.15.

Wabern

Pro Natura Zentrum Eichholz

Strandweg 60. Zauneidechse – Alles

in Ordnung?. Eine Ausstellung über die

schönste Eidechse der Alpennordseite,

die leider immer seltener wird.

BIS SO, 30.10. SA-SO 13.30-17.30.


27. Oktober – 2. November 2022 Anzeiger Region Bern 41

13

Kino

Roll dich ein, kleiner Igel

Endlich einmal Schneeflocken auf der Schnauze spüren! Das ist

alles, was sich Giuseppe wünscht. Aber dazu sollte es besser nicht

kommen, wird dem Igel gesagt. Denn mit der Kälte erscheine auch

der Wintergeist. Und dieser, so erzählen es die Tiere, sammelt noch

so gerne Igel ein, die nicht dem Winterschlaf verfallen wollen.

«Giuseppe und der Wintergeist» heisst der neueste Streifen der

Berner Animationsfilmerin Isabelle Favez, für Menschen ab 3 Jahren.

Kino Rex, Bern. So., 30.10., 13.30 Uhr

Outside the Box

Bombero International

Ein krasses Leben

Heute ist er ein erfolgreicher Unternehmer und bekannt als Rapper

Xatar, lange lief es für ihn aber ziemlich mies: Als Giwar Hajabi

Mitte der 1980er-Jahre vor dem Saddam-Hussein-Regime nach

Deutschland floh, stand er vor dem Nichts. Sein Geld verdiente er

mit illegalen Geschäften, nach einem Goldraub landete er in einem

irakischen Gefängnis. Regisseur Fatih Akin erzählt Hajabis Geschichte

in seinem neuen Spielfilm «Rheingold».

CineMovie, Bern. Täglich, diverse Spielzeiten

Dream Well Studio

Wohin die Reise geht

Als Einziger hat er den Flugzeugabsturz überlebt: Hauptfigur im

Langfilmdebüt des lettischen Regisseurs Gints Zilbalodis ist ein

Junge, der auf eine Reise geschickt wird, die ihn auch in sein Unbewusstes

führt. «Away» bewegt sich zwischen düster-dystopischen

und hoffnungsvollen Sequenzen hin und her. So begegnet der Junge

Tieren, die zu Gefährten werden, gleichzeitig verfolgt ihn aber ein

bedrohlicher Schatten. Das Post-Rock-Quartett We Stood Like

Kings aus Brüssel vertont den Animationsfilm live.

Cinématte, Bern. Mo., 31.10., 19.30 Uhr

CINEABC

Moserstr. 24, 031 386 17 17,

www.quinnie.ch

16.00 (TÄGLICH) F/D AB 12/8 J.

En corps

Eine junge Tänzerin muss nach ihrem

Sturz ihre berufl iche Orientierung und ihr

Leben überdenken.

18.30 (FR/SO/MO/MI) E/D/F AB 14 J.

Good Luck to You, Leo Grande

Eine mittelalterliche Witwe auf der

Suche nach sexueller Erfüllung engagiert

einen Callboy.

14.00 (SA-SO) D AB 6 J.

Mein Lotta-Leben - Alles Tschaka

mit Alpaka

Lotta muss auf Klassenfahrt nach Amrum

ein Mysterium lösen und muss sich

mit ihren Gefühlen auseinander setzen.

20.30 (DO/MO/MI) D AB 12/10 J.

Tausend Zeilen

Elyas M’Barek als Journalist nimmt

die Arbeit seines gefeierten Kollegen

näher unter die Lupe und entdeckt darin

gravierende Widersprüche. Doch lässt

der Betrug sich aufdecken?

20.30 (SO/DI) E/D/F AB 12 J.

The Woman King

Der Kampf der Agojie, Kriegerinnen

aus Dahomey, um ihr Territorium zu

verteidigen.

13.45, 16.00 (MI) D

Kevin allein zu Haus

Die Zauberlaterne

LATIN AMERICAN AND CARIBBEAN FILM

FESTIVAL BERN:

18.00 (DO) SPANISCH/E AB 16 J.

∙ Calzones Rotos

18.00 (DI) SPANISCH/D/F AB 16 J.

∙ El robo del siglo

CINEBUBENBERG

Laupenstrasse 2, 031 386 17 17,

Www.quinnie.ch

20.45 (SA/MO-MI) E/D/F AB 14/12 J.

Black Adam

In Black Adam bekommt Dwayne Johnson

endlich seinen grossen Solo-Auftritt

als titelgebender Shazam-Schurke und

Antiheld.

15.00 (SA/MI) CH-DIALEKT

De Räuber Hotzenplatz

Der wohl berüchtigtste Räuber aller

Zeiten geht um! Und ihm das Handwerk

zu legen, hat bisher noch niemand

geschafft. Umso mutiger, dass sich

Kasper und Seppel genau das in den

Kopf gesetzt haben.

20.30 (DO) DIALEKT/F AB 6 J.

Die goldenen Jahre

Alice und ihr Mann Peter sind frisch

pensioniert und freuen sich auf ihren

wohlverdienten Ruhestand. Doch auf

einer Kreuzfahrt durchs Mittelmeer

offenbaren sich die lange aufgestauten

Eheprobleme. Auf getrennten Wegen

fi nden sie schliesslich nicht nur zu sich

selbst, sondern auch zu einer neuen

Art, ihre goldenen Jahre zu verbringen.

20.15 (FR) E/D/F AB 14/12 J.

Triangle of Sadness

Ruben Östlunds Film, Gewinner der

Goldenen Palme 2022, spielt sich in

der Modewelt ab und dreht sich um die

Probleme zweier alternder Models

17.45 (DO/SA/MO-MI), 18.30 (SO) E/D/F

AB 12 J.

Where the Crawdads Sing

Von ihrer Familie verstossen, lernt eine

junge Frau, in gefährlichen Sümpfen zu

leben.

CINECAMERA

Seilerstr. 8, 031 386 17 17,

www.quinnie.ch

14.00 (SO), 15.00 (MI) D

Die Schule der magischen Tiere 2

Die Wintersteinschule ist keine gewöhnliche

Schule, denn nur hier bekommt

man die Möglichkeit einen ganz aussergewöhnlichen

und magischen Begleiter

zu fi nden: ein sprechendes Tier.

18.15 (TÄGLICH), 20.30 (DO/SA-MI) E/D/F

AB 10/8 J.

Ticket to Paradise

Ein geschiedenes Ehepaar rauft sich

zusammen, um gemeinsam die Hochzeit

ihrer Tochter zu verhindern.

20.30 (FR) E/D/F AB 14/12 J.

Triangle of Sadness

Ruben Östlunds Film, Gewinner der

Goldenen Palme 2022, spielt sich in

der Modewelt ab und dreht sich um die

Probleme zweier alternder Models

20.15 (MI) O/D

Howl’s moving Castle

Jeden ersten Mittwoch im Monat

zelebrieren wir im cineCamera die japanische

Zeichentrickfi lmkunst. Freut euch

auf Animé-Perlen aus der ostasiatischen

Inselnation.

ORIENT EXPRESS FILM FESTIVAL:

18.30 (FR) O/D

∙ Ah Gözel Istanbul

20.00 (SA) O/D

∙ Burning Days

17.00 (SO) O/D

∙ Gowenda Ali u Zin

20.15 (MI) O/D

∙ Howl›s Moving Castle

20.30 (FR) O/D

∙ Klondike

14.00 (SA) O/D

∙ Patrida

16.00 (SA) O/D

∙ This rain will never stop

CINECLUB

Laupenstr. 17, 031 386 17 17,

www.quinnie.ch

16.15 (SOI) CH-DIALEKT

De Räuber Hotzenplatz

Der wohl berüchtigtste Räuber aller

Zeiten geht um! Und ihm das Handwerk

zu legen, hat bisher noch niemand

geschafft. Umso mutiger, dass sich

Kasper und Seppel genau das in den

Kopf gesetzt haben.

14.00 (SA-SO) NUR MIT RESERVATION /

COOP-HELLO-FAMILY D AB 8/6 J.

Fireheart

Georgia hat nur einen Traum: Sie

möchte Feuerwehrmann werden. Doch

im New York der 30er-Jahre sind Frauen

von diesem Beruf ausgeschlossen.

20.15 (FR) E/D

Monty Python and the Holy Grail

Kultfridays

17.15 (DO-SA/MO-MI), 20.15 (DO/SA/MO-MI),

19.00 (SO) E/D/F AB 14/12 J.

Triangle of Sadness

Ruben Östlunds Film, Gewinner der

Goldenen Palme 2022, spielt sich in

der Modewelt ab und dreht sich um die

Probleme zweier alternder Models.

CINEMATTE

Wasserwerkgasse 7, 031 312 45 46,

www.cinematte.ch

19.00 (DO), 18.30 (FR), 16.00 (SO)

12. Festival Filme für die Erde

20.-30. Oktober 2022

Entdecke am Filme für die Erde Festival

die besten Dokus zur Biodiversität.

19.00 (DO) D

Helden der Meere

Seit jeher fühlen wir Menschen uns

angezogen von der Magie des Meeres,

seiner Kraft und Unberechenbarkeit.

Doch unsere Ozeane sind unter Druck

wie nie zuvor. Plastikverschmutzung,

Klimawandel und industrieller Fischfang

bedrohen die Existenz unzähliger Arten.

Vom indischen Ozean über den Atlantik

bis hin zum Pazifi k ist Fotograf York

Hovest auf der Suche nach Menschen,

die Lösungen für Schutz der Meere

umsetzen. Eine Doku, die Mut macht.

Anschliessend Gespräch mit dem Regisseur

York Hovest

18.00 (FR) OV/D

Duty of Care

Als erfolgreicher junger Anwalt war

Roger Cox ein echter “Petrolhead”, wie

er selbst sagt. Doch dann sah er einen

Film, der sein Leben veränderte: Al

Gores “Eine unbequeme Wahrheit”. Der

Film inspirierte ihn, die Klimabewegung

auf eine ganz neue Ebene zu heben.

20.15 (FR) E/D

Everything will change

Was wäre eine Welt, in der es keine

Giraffen mehr gibt?

Wir schreiben das Jahr 2054, die Auswirkungen

des Klimawandels und des

jahrzehntelangen Artensterbens sind

Realität geworden. Doch noch ist nicht

alles verloren. Zwischen Fiktion und

Dokumentation öffnet uns das Trio an

Protagonist:innen die Augen.

18.15 (SA) OV/E/D

Death in Venice

Auf einer Erholungsreise nach Venedig

erblickt der deutsche Komponist

Gustav von Aschenbach den polnischen

Jüngling Tadzio. Hingerissen von dessen

androgyner Gestalt verfällt er dem

Jungen bis zur totalen Selbstaufgabe.

Als eine Geschichte von der Wollust des

Untergangs bezeichnete Thomas Mann

(1875–1955) seine 1912 erschienene

Novelle Der Tod in Venedig.

21.00 (SA) D

Wunderschön

Einem Idealbild nachzueifern, kennt fast

jeder von uns. Mütter, Töchter, Männer,

Alt und Jung stecken im permanenten

Optimierungswahn. Da ist zum Beispiel

Frauke, die sich „kurz vor der 60“ nicht

mehr begehrenswert fi ndet, während ihr

pensionierter Mann Wolfi ohne Arbeit

nicht weiss, wohin mit sich. Der Film

begleitet mehrere Frauen, die sich mit

Themen wie Eigenwahrnehmung, Akzeptanz

und Wertschätzung herumplagen.

Das vielschichtige Drama ist ein toller

und gut gespielter Beitrag zu einem

wichtigen Thema.

16.00 (SO) D

Luchs

Der Filmemacher und Fotograf Laurent

Geslin begleitet eine Luchsfamilie aus

dem Jura über mehrere Jahreszeiten

hinweg. So selten auch Begegnungen

mit der scheuen Wildkatze auch sind,

so aussergewöhnlich ist es, sie in freier

Wildbahn – vor unserer Haustüre – über

Jahre zu begleiten. Wunderschöne

Aufnahmen und für die ganze Familie

geeignet.

18.00 (SO) E(D

The Seeds of Vandana Shiva

Der Film erzählt die bemerkenswerte

Lebensgeschichte der weltbekannten

Öko-Aktivistin Vandana Shiva. Sie zeigt,

wie sich die Pionierin und Verfechterin

der Ernährungsgerechtigkeit und Saatgutsouveränität

seit 40 Jahren gegen

die Goliaths der industriellen Landwirtschaft

aufl ehnt und eine globale

Bewegung inspirierte.

19.30 (MO) OHNE DIALOG

Away / We stood like Kings

AWAY ist das Langfi lmdebüt des lettischen

Regisseurs Gints Zilbalodis, der

mit diesem Film von einer fantastischen

Reise erzählt, die nicht zuletzt durch

das menschliche Unbewusste führt.

CINEMOVIE

Seilerstr. 4, 031 386 17 17,

www.quinnie.ch

18.15 (FR-MI) D AB 10 J.

Der Nachname

Ein Paar diskutiert vor ihrer Heirat über

einen gemeinsamen Nachnamen.

14.00 (SA-SO/MI) D

Die Mucklas...und wie sie zu

Pettersson und Findus kamen

Basierend auf den Figuren Pettersson

und Findus von Sven Nordqvist und

deren erfolgreichen Kinoverfi lmungen

erzählt Ali Samadi Ahadis nun die

Geschichte der Mucklas und wie sie zu

Pettersson und Findus kamen.

18.15 (TÄGLICH), 15.00 (DO-SA/MO-MI),

20.30 (FR-MI) DIALEKT/F AB 6 J.

Die goldenen Jahre

Er tut am liebsten nichts, sie möchte reisen:

eines Schweizer Paars turbulenter

Start in den Ruhestand.

15.15 (TÄGLICH) O/D/F AB 12 J.

Drii Winter

In einem entlegenen Schweizer Alpendorf

muss sich ein junges Paar gegen

die Härte des Schicksals behaupten.

20.00 (DO), 17.45 (FR-MI) D AB 6 J.

Girl Gang

Die Infl uencerin Leonie steht als Marke

und Produkt mit ihrem Namen und wird

von ihrer Familie unterstützt.

16.00 (SA-SO/MI) D AB 8/6 J.

Lyle, Lyle, Crocodile

Eine Familie fi ndet ein Krokodil mit

einer Engelsstimme und zeigt allen, was

wirklich in ihm steckt.

12.15 (DO-FR/MO-MI) O/D/F

Mother Teresa & Me

Eine Geschichte über Liebe und Mitgefühl,

inspiriert vom Leben von Mutter

Teresa.

20.30 (DO), 20.00 (FR-MI) D AB 16 J.

Rheingold

Ein Gauner wird im Knast zum erfolgreichen

Musiker.

15.00 (DO-FR/MO-DI) F/D AB 12/8 J.

Rumba la Vie

Busfahrer lernt tanzen, um seine Tochter

kennenzulernen.

12.15 (SO) E/D/F AB 14/12 J.

Triangle of Sadness

Die unbehaglichste Kreuzfahrt aller Zeiten

– falls es die Passagiere überleben.

12.00 (TÄGLICH) F/D AB 14/12 J.

Ténor

Der Film erzählt die Geschichte von Antoine,

einem jungen Vorstadtbewohner

und Rap- und Hip-Hop-Fan, der seine

Leidenschaft für den Operngesang entdeckt

und von Madame Loiseau, einer

Lehrerin an der Oper, entdeckt wird.

12.30 (DO-SA/MO-MI), 17.15 (DO), 20.30

(FR-MI), 10.00 (SA) F/D AB 16 J.

À plein temps

An einem Streiktag bemüht sich eine

Frau, an einem wichtigen Vorstellungsgespräch

teilzunehmen.

ORIENT EXPRESS FILM FESTIVAL:

18.30 (DO) O/D

«Surviving Fortress» / «Monologue»

13.00 (SO) O/D

∙ Seven Symphonies of Zagros /

Navnisan / Nosema

20.30 (DO) O/D

∙ The Exam

15.00 (SO) O/D

∙ The North Drift

KINO REITSCHULE

Neubrückstr. 8, 031 306 69 69,

www.reitschule.ch

20.00 (FR) O/D

Cartoon Special

Ob bekannte, historische religiöse

Würdenträger*innen oder fi ktive Propheten

– in den Simpsons, Futurama oder

South Park haben sie alle ihre Auftritte

und verkünden als Messias das Ende

der Welt oder die Rettung aller Gläubigen.

Messiasfi guren sind nicht nur

Kinofi lmen vorbehalten sondern suchen

selbstverständlich auch in anderen

Genres nach Anhänger*innen.

20.00 (SA) E/D

Land of the Dead

George A. Romeros Zombie-Film ist

auch diesmal eine bissige Sozialkritik.

20.00 (MI) OV/F/D

Portrait de la jeune fille en feu

Bretagne, 1770. Marianne soll ein

Hochzeitsporträt der bildschönen

Héloïse malen. Doch die junge Dame

will sich nicht fügen und verwehrt sich

dem Gemälde – und damit der Ehe. Für

Marianne beginnt eine heimliche Suche

nach ihrem Motiv. Vordergründig wird sie

zur Gesellschafterin von Héloïse, aber

nur, um sie mit ihren Augen einzufangen

und nachts am Bild weiterzumalen.

LICHTSPIEL

Sandrainstr. 3, www.lichtspiel.ch

20.00 (SO) O

Am Fluss

Kurzfi lmrolle Im Rahmen des Fernweh

Festivals Bern

20.00 (FR) O

Im Zeichen des Berner 9.5mm

Filmclub

Unesco World Heritage Day 2022

20.00 (DO) O/D/F

Un homme qui crie

Familien- und Bürgerkriegsgefahr:

Drama um eine Vater-Sohn-Rivalität im

schwarzafrikanischen Tschad.

Inserat


14 Anzeiger Region Bern 42 27. Oktober – 2. November 2022

«Ich will die Menschen aussetzen»

TICKETS

Mit seinem Werkzyklus «De Angelis» verabschiedet sich

Daniel Glaus als Münsterorganist und HKB-Dozent.

Ein Gespräch darüber, wie die Lücke zwischen Himmel und

Erde klingt, und über die Ähnlichkeit von Mensch und Orgel.

Jan Obrecht

Entdeckte bereits mit sieben Jahren sein Instrument: Daniel Glaus.

Sie sagten einmal, jedes Instrument

brauche einen Menschentypen. Was

für einen braucht die Orgel? Oder

anders gefragt: Wer ist Daniel Glaus?

Das fragen Sie besser meine Mitmenschen.

Aber ich kann versuchen zu

erklären, was mich an ihr fasziniert.

Wenn ich sie spiele, ist mein ganzer

Körper involviert. Die Orgel ist ein ganzes

Universum. Im Grunde ist jedes

Register ein eigenes Instrument. Die

grosse Münsterorgel hat 71. Ich kann

wuchtig darauf spielen, aber auch unendlich

fein. Wie ich die Taste antippe,

hat einen Effekt auf den Klang, den die

Luftschwingung in der Pfeife erzeugt.

Je schneller ich es tue, desto mehr

Obertöne werden angeregt.

Sie spielen die Münsterorgel seit 16

Jahren. Haben Sie ein Liebesverhältnis

zu ihr wie ein Geiger zur Stradivari?

Das hat was. Wir kennen uns in- und

auswendig, und ich meine sagen zu

können, dass uns eine Freundschaft

verbindet. Ich habe den Eindruck, dass

sie mich beim Spielen unterstützt, wir

streben gemeinsam nach dem bestmöglichen

Klang. Der Abschied von

ihr fällt mir schwer. Glücklicherweise

darf ich einen Schlüssel zum Münster

behalten.

Gibt es eigentlich Parallelen zwischen

dem Menschen und der Orgel?

Ich finde schon. Ich habe im Münster

einmal eine Führung für Mediziner*innen

gemacht und erklärt: Die

Tasten mit ihren Verbindungen zu den

Ventilen sind das Nervensystem, der

Blasbalg ist die Lunge, die Register sind

der Blutkreislauf, weil sie die Klangfarben

erzeugen. Als ein Arzt wissen wollte,

was denn der Verdauungstrakt sei,

war ich erst überfragt.

Fanden Sie eine Antwort?

Die Hörer*innen!

Ihre Kindheit verbrachten Sie im

Fischermätteli und im Tscharnergut.

Wie fanden Sie zur Orgel?

Ich wuchs in bescheidenen, aber

doch musikaffinen Verhältnissen auf.

Meine Mutter sang im Kirchenchor.

Eines Tages, da war ich etwa sieben,

durfte ich sie begleiten. Die Organistin

spielte für mich, liess mich auf die

Tasten drücken und ins Innere schauen.

Ich war elektrisiert. Ich hatte mein

Instrument gefunden, musste dann

aber noch einen Umweg über die

Blockflöte und das Klavier machen.

Auf meine Konfirmationsfeier hin

komponierte ich drei Orgelstücke. Aufgeführt

wurde mein Werk dann nicht.

Warum nicht?

Die Organistin fand es wohl unpassend.

Es war ziemlich «zeitgenössisch».

Eine Orgel steht meistens in der

Kirche. Ist sie per se ein transzendentes

Instrument?

In dem Sinne, dass sie alles im

Raum ergreift, auch die Menschen

zum Resonanzkörper macht, unbedingt.

Ohnehin glaube ich, dass Kunst

immer transzendent ist. Es ist ihre

Natur, auf etwas zu verweisen, das

nicht fassbar ist. Wenn ich spiele, will

ich Menschen dem aussetzen.

Zum Abschied als Münsterorganist

und HKB-Dozent erhielten Sie eine

Carte Blanche. Sie wählten unter

anderem die Wiederaufführung Ihres

Zyklus «De Angelis». Eine Hommage

an den Avantgardisten Luigi Nono.

Warum Engel?

Sie begegneten mir Anfang der

1990er-Jahre, in einer existenziellen

Zeit meines Lebens: Nono, der mich

als Komponist stark prägte, starb fast

zeitgleich mit der Geburt meines

jüngsten Sohnes. Damals las ich Massimo

Cacciari, Walter Benjamin und

Rainer Maria Rilke. Sie alle schreiben

über Engel, meinen dabei aber nicht

unbedingt christliche. Eher sind sie

Wesen eines Dazwischen, Boten des

Absoluten, das sich entzieht und verbirgt.

Bei Benjamin bewohnen sie einen

Spalt in der Zeit und blicken auf

eine Gegenwart in Trümmern. Sie

bleiben dabei immer einige Zentimeter

weg von der Welt. Aber diese Lücke

ist notwendig, denn wir würden das

Absolute nicht aushalten. Es wäre zu

schön, aber auch zu erschreckend.

«Der Abschied von ihr

fällt mir schwer.

Glücklicherweise darf

ich einen Schlüssel zum

Münster behalten.»

Wie klingt diese Lücke in Ihrer

fünfteiligen Komposition?

In «De Angelis I», einem Stück für

eine Orgel, sind das Abfolgen mächtiger

Akkorde, regelrechte Klangsäulen, auf

welche kaum erträglich ausgedehnte

Stillen folgen. Es sind diese Leerräume,

die uns Hörende auf uns selber zurückwerfen

und die dann sukzessive von

den Rändern her gefüllt werden, um das

Nichts und den Schrecken zu kanalisieren.

Das Werk «De Angelis V», eine

Raummusik, spiele ich gemeinsam mit

meinem Nachfolger, dem Organisten

Christian Barthen, und dem Berner

Kammerorchester. Dazu improvisiert

der Klarinettist Hans Koch.

«Täglich schrieb ich die

Noten für einen Atemstoss

auf eine Postkarte,

die ich dann verschickte.»

Stehen Engel auch für Ihre Kreativität

als Komponist?

Ja, das Bild passt. Ich weiss oft

nicht, woher eine Idee kommt. Das

Flötensolowerk «Pasa Calle» etwa entstand,

indem ich während drei Monaten

jeden Tag die Noten für einen einzelnen

Atemstoss auf eine Postkarte

schrieb und sie gleich darauf einer Flötistin

schickte. Den Ablauf der Komposition

hatte ich bewusst aus der Hand

gegeben. «Pasa calle» entstand sozusagen

als Werk der Momente. Die Musikerin

sammelte die Karten und fügte

sie zum Stück. Die Flötistin Magdalena

Zwahlen wird es übrigens am Freitagssymposium

spielen.

Interessieren Sie sich eigentlich

auch für Popmusik?

Ich habe keine Berührungsängste

damit. Mein Sohn ist Rockmusiker,

und zur Abdankung von Alexander

Tschäppät spielte ich zusammen

mit Trompeter Daniel Woodtli und

Schlagzeuger Andi Hug «W. Nuss vo

Bümpliz».

Was bisher nicht zur Sprache kam:

Sie sind nicht nur Musiker und

Komponist, sondern auch Erfinder

winddynamischer Orgeln. Diese sind

flexibel und relativ handlich. Sie

lassen sich also gut transportieren.

Wird man Sie auch mal in einem

Club spielen hören?

Wer weiss? Ich sehe da durchaus

interessante Möglichkeiten, beispielsweise

mit Improvisation oder mit elektronischer

Musik.

Worauf freuen Sie sich als Pensionierter?

Auf die viele Zeit. Aufs Spielen und

Komponieren, Zeitverbringen mit meiner

Familie, den Enkeln und Freunden.

Und ab und zu werde ich mich bestimmt

an die Münsterorgeln setzen und spielen,

wenn sonst niemand dort ist.

Interview: Susanne Leuenberger

Daniel Glaus nimmt

Abschied

Mit einem dreitägigen Programm

verabschieden sich der Verein

Abendmusiken im Berner Münster,

die Münsterkirchgemeinde Bern,

die Hochschule der Künste Bern

(HKB), das Vokalensemble Zürich

und das Berner Kammerorchester

von Daniel Glaus. Musikalisch im

Zentrum steht die Wiederaufführung

seines fünfteiligen Werkzyklus

«De Angelis» (1990 bis 1993).

Neben Konzerten am Donnerstagabend,

Freitagabend und einer

Kantatenvesper am Samstagabend

findet am Freitagnachmittag ein

Symposium mit Vorträgen von

Theologin Magdalene Frettlöh,

HKB-Dozent Roman Brotbeck und

anderen über den Musiker und

Komponisten Daniel Glaus statt.

Dazu kommen kammermusikalische

Werke zur Aufführung.

Berner Münster. Do., 27., bis

Sa., 29.10.

• De Angelis I-III: Do., 27.10., 20 Uhr

• De Angelis IV: Do., 27.10., 22 Uhr

• De Angelis V (mit Berner Kammerochster):

Fr., 28.10., 20 Uhr

• Kantatenvesper: Sa., 29.10.,

17.30 Uhr

• Symposium: Gesellschaft zum

Distelzwang, Zunftsaal, Bern

Fr., 28.10., 14 Uhr

www.abendmusiken.ch

Wir verlosen 1 × 2 Tickets für das

Konzert vom 28.10.: tickets@bka.ch

Aus dem Graben

Ältere regen sich über Antifa-

Demos auf und finden, dass es

damals ja wenigstens Gründe gab

für Sachbeschädigung, Berlusconi

sass in der Regierung, Grossmächte

begannen grundlos Angriffskriege,

niemand reagierte

auf die Klimakrise und Freiheitsbewegungen

im Nahen Osten

wurden brutal niedergeschlagen.

Reasons for Rebels

Kennt ihr das, wenn ihr realisiert, dass alles voller Schönheit ist?

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!