01.11.2022 Aufrufe

Der Dicke Winter 2022

schwul-queere Literatur, Sachbücher, Fotobände und Erotika sowie Filme

schwul-queere Literatur, Sachbücher, Fotobände und Erotika sowie Filme

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

| Eisenherz | Motzstraße 23, 10777 Berlin

Telefon: 030 - 313 99 36, e-mail: prinz-eisenherz@t-online.de

| Erl koe nig | Nesenbachstraße 52, 70178 Stuttgart

Telefon: 0711 - 63 91 39, e-mail: info@buchladen-erlkoenig.de


5 JAHRE

KREISCHREIHE

PROVOKANTE STIMMEN,

PROVOKANTE THEMEN

SELBSTHASS & EMANZIPATION

Das Andere in der heterosexuellen

Normalität

Patsy l’Amour LaLove (Hrsg.)

broschiert, 264 S., 2. Auflage

17,90 €, 24,90 sFr., 18,40 € [A]

ISBN 978-3-89656-246-3

FREIHEIT IST KEINE METAPHER

Antisemitismus, Migration, Rassismus,

Religionskritik

Vojin Saša Vukadinović (Hrsg.)

broschiert, 496 S.

20,00 €, 26,00 sFr., 20,60 € [A]

ISBN: 978-3-89656-269-2

BEISSREFLEXE

Kritik an queerem Aktivismus,

autoritären Sehnsüchten, Sprechverboten

Patsy l’Amour LaLove (Hrsg.)

broschiert, 288 S., 5 Auflage

18 €, 25 sFr., 18,40 € [A]

ISBN 978-3-89656-253-1

LESBEN RAUS!

Für mehr lesbische Sichtbarkeit

Stephanie Kuhnen (Hrsg.)

broschiert, 296 S., 2. Auflage

16,90 €, 23,90 sFr., 17,40 € [A]

ISBN 978-3-89656-257-9

FEMINISTISCH STREITEN

Texte zu Vernunft und Leidenschaft

unter Frauen

Koschka Linkerhand (Hrsg.)

broschiert, 328 S., 4. Auflage

18 €, 25 sFr., 18,40 € [A]

ISBN 978-3-89656-263-0

SEXLIT

Neue kritische Lektüren zu Sexualiät

und Literatur

Benedikt Wolf (Hrsg.)

broschiert, 368 S.

18 €, 25 sFr., 18,40 € [A]

ISBN 978-3-89656-282-1

IRRWEGE

Analysen aktueller queerer Politik

Till Randolf Amelung (Hrsg.)

broschiert, 368 S.

18 €, 25 sFr., 18,40 € [A]

ISBN 978-3-89656-288-3

ZUGZWÄNGE

Flucht und Verlangen

Vojin Saša Vukadinović (Hrsg.)

broschiert, 432 S.

18 €, 25 sFr., 18,40 € [A]

ISBN 978-3-89656-291-3

QUERVERLAG.DE


IN EIGENER SACHE

Seit unglaublichen 38 Jahren gibt es diesen Kundenprospekt, mit dem

wir über neu erschienene Bücher und Medien mit schwulem, neuerdings

queerem Content informieren. Gegründet wurde er im Winter 1984, um

sich gegen die Konkurrenz des Gmünder Verlags zur Wehr zu setzen – inzwischen

ist Gmünder insolvent und vom Markt verschwunden, so wie

leider auch drei der ursprünglich fünf Buchläden, die sich die Arbeit und

die Kosten dieses Prospekts geteilt haben.

Neben all den Veränderungen auf dem Buchmarkt und in der Mediennutzung

hat uns in der langen Zeit des Bestehens dieses Prospekts vor allem

die Deutsche Post Probleme bereitet. Die Portokosten haben sich in etwa

verzehnfacht, weil günstige Sondertarife nur noch für Groß versender

angeboten werden, wodurch die Post die „Diversität“ im Versandhandel

absichtlich oder aus Dummheit behindert.

Bei der Arbeit an den Texten dieses Katalogs stellte sich heraus, dass viele

Verlage tatsächlich auch heute noch in ihrer Werbung und den Klappentexten

der Bücher verschweigen, dass es sich bei der „Liebesgeschichte“

um eine schwule Liebesgeschichte, und bei dem gelüfteten „Geheimnis“

um die sexuelle Orientierung geht. Wer zuverlässig informiert werden

will, welche schwulen Stoffe in den Neuerscheinungen deutscher Verlage

verarbeitet werden, ist immer noch auf diesen Prospekt angewiesen. Aber

damit wir unser Publikum zielgenau informieren können, wüssten wir

gern, was Sie von unserem Prospekt halten, so, wie er heute vor Ihnen

liegt: Was fehlt? Was ist überflüssig? Sind die Texte zu lang oder zu kurz,

sollen die Abbildungen größer sein oder ganz entfallen: Bitte sagen Sie

uns die Meinung: katalog@prinz.eisenherz.com. Für uns trägt das zur

Motivation bei, uns diesen Aufwand weiterhin zu leisten, und für Sie

führt es zu mehr Spaß beim Lesen.

Und jetzt wünschen wir viel Spaß mit unserer Herbstauslese!

I M P R E S S U M

Herausgegeben von Arbeitsgemeinschaft "Die schwulen Buchläden" • Redaktion: Joachim

Bartholomae, katalog@prinz-eisenherz.com • Anzeigenleitung: Franz Brandmeier c/o Eisenherz.

Mediadaten und aktuelle Anzeigenpreisliste können angefordert werden via e-mail prinzeisenherz@t-online.de

• Erscheinungsweise & Auflage: 2 x jährlich "Der Dicke", Auflage 10 TSD;

zusätzlich je 2 x jährlich separate Kataloge für schwule Männer und lesbische Frauen, Auflage

ca. 8–10 TSD • Vertrieb: Eigenvertrieb. Kostenlose Abgabe in den Buchläden der AG und an

ausgewählten Auslageorten in ganz Deutschland • Druck: Druckhaus Stil & Find • Gestaltung:

Carsten Kudlik, Bremen • Preise: Wir behalten uns Irrtümer bei den angegebenen Preisangaben

vor. Bei Büchern gilt, sofern festgesetzt, der verbindliche Ladenpreis • Titelbild: aus Boys! Boys!

Boys! von Charles Moriarty, erschienen bei The Little Black Gallery. Besprechung auf Seite 30.

3


Romane & Erzählungen

BEGEGNUNG AM FLUSS

Christopher Isherwood

Gebunden, 208 Seiten, 25,00 €

Patrick bekommt überraschend Post von seinem

jüngeren Bruder Oliver: Der lebt bereits seit einiger

Zeit in einem Hindu-Kloster und will nun die

letzten, verbindlichen Gelübde ablegen. Patrick

beschließt, ihn zu besuchen, um ihn von diesem

Schritt abzubringen. Dabei steht Patrick selbst

vor einer wichtigen Entscheidung: Er hat sich in

einen Mann verliebt und muss sich entscheiden,

ob er dieser Liebe seine Ehe zu opfern bereit ist.

Beim Treffen der beiden Brüder am Ganges geht es deshalb gleich um

zwei Entscheidungen, und es fliegen die Fetzen. In seinem letzten Roman

erörtert Isherwood zwei Themen, die ihn selbst sein Leben lang geprägt

haben: Seinen Hang zum Hinduismus, und seine offen gelebte Homosexualität.

Hier inszeniert er eine Auseinandersetzung zwischen den

beiden Seelen in seiner Brust, und wie der Streit ausgeht, darf nicht verraten

werden. Ein tolles, vielleicht Isherwoods bestes Buch.

EIN TOR ZUM MEER

Khaled Alesmael. Gebunden, 204 Seiten, 22,00 €

Wie leben schwule Muslime in ihren Heimatländern

in Nordafrika, und was müssen sie durchmachen,

wenn sie die Flucht nach Europa antreten? Khaled

Alesmael hat mit zehn Männern aus Syrien, Ägypten,

Marokko, dem Irak, Jemen und Libanon gesprochen

oder Briefe gewechselt. Diese Männer waren ihm auf

seiner eigenen Flucht aus Syrien begegnet, oder sie

haben sich nach der Veröffentlichung seines ersten

Buches „Selamlik“ an ihn gewandt, weil er für sie die

einzige Stimme aus der arabischen Welt war, die sich

offen und aus eigener Erfahrung über die Situation

der gesellschaftlich unsichtbaren Schwulen vernehmen ließ.

Nach dem großen Erfolg von „Selamlik“ erweitert

Alesmael nun die Perspektive über das eigene Schicksal

hinaus. Die Frauenproteste, die seit September im

Iran nicht mehr verstummen, haben gezeigt, dass die

Wut der Betroffenen oft viele Jahre unter dem „Deckel“

gehalten werden kann, bevor sie sich Bahn bricht. Mit

seinen Büchern will Alesmael nicht zuletzt die Wut der

Schwulen anstacheln, sich diese Behandlung nicht länger

gefallen zu lassen. Die Geschichten, die er erzählt,

sind jedoch von Agitprop weit entfernt: Mit literarischem

Feingefühl erkunden sie die komplexen Geschlechterverhältnisse

der aus europäischer Sicht zutiefst anachronistischen

arabischen Gesellschaften und erzählen auch, dass Befreiung möglich ist.

w w w . b u c h l a d e n - e r l k o e n i g . d e / s h o p

4


Romane & Erzählungen

THOMAS’ EMPFEHLUNG

DER EINFALL DER GEISTER

Randall Kenan

Gebunden, 300 Seiten, 24,00 €

Horace ist der Shooting Star seiner Familie und auch

der Schule, aber auch in den 1980er Jahren ist es nicht

leicht, ein schwarzer Teenager in fundamentalistischem

Umfeld zu sein. Der Leistungsdruck ist enorm,

und damit nicht genug: Horace ist schwul, und das

geht nun mal gar nicht. Um endlich frei zu sein, versucht

er, sich mit Hilfe der schwarzen Magie in einen

Vogel zu verwandeln, aber das geht schief und er läuft

stattdessen, besessen von einem bösen Dämon, halbnackt

mit geladenem Gewehr durch den Ort.

Knapp 40 Jahre nach James Baldwins Klassiker „Von dieser

Welt“ erzählte Randall Kenan eine moderne Version der

Geschichte: Christentum und Kirchengemeinde haben ihre

Bedeutung verloren, und die Menschen rennen orientierungslos

ins Verderben. Im Zuge der Baldwin-Renaissance

erlebt nun auch sein Roman die hochverdiente Wiederentdeckung

– lieferbar ab 21.11.2022.

Auch James Baldwins Roman ist noch lieferbar:

VON DIESER WELT. Taschenbuch, 320 Seiten, 11,90 €

ANLEITUNG EIN

ANDERER ZU WERDEN

Edouard Louis. Gebunden, 272 Seiten, 24,00 €

Der Bericht über seine Kindheit in beengten Verhältnissen

in der französischen Provinz machte Edouard

Louis schlagartig weltberühmt. Seitdem er in seinem

Roman „Das Ende von Eddy“ (2014) sehr emotional

und mit sprachlicher Wucht sein Leiden an der sozialen

Benachteiligung beschrieben hat, kommt er immer

wieder auf autobiografische Themen zurück. Nun

wechselt er die Perspektive: In „Anleitung ein anderer

zu werden“ schildert er, welche Mühen es ihn gekostet

hat, sich von seiner Familie und dem Heimatdorf

zu lösen und in Paris buchstäblich ein neues Leben

anzufangen, unter anderem Namen und mit verändertem Aussehen.

Es ist spannend zu lesen, wie er die Jugend in der Picardie nun aus

größerer Distanz ana lysiert, bevor er auf seine Erfahrungen in Amiens,

Paris und im internationalen Jet Set zu sprechen kommt. In drei Schritten

wendet er sich zunächst an seinen Vater, dann an die langjährige

beste Freundin Elena, die zwei Menschen, die er auf seinem Weg in die

Freiheit hinter sich zurücklassen musste, und beschreibt schließlich das

Gefühl der Leere, das ihn umgab, als er zur internationalen Berühmtheit

geworden war und weit mehr erreicht hatte, als er je zu träumen wagte.

Sein emotionales Debut ist inzwischen als Taschenbuch erhältlich:

DAS ENDE VON EDDY, 205 Seiten, 12,00 €

5

FRANZ’ EMPFEHLUNG


Romane & Erzählungen

TÜR AN TÜR

Dominik Barta

Gebunden, 208 Seiten, 23,00 €

THOMAS’ EMPFEHLUNG

Als Kurt seinen Eltern erzählt, dass er

schwul ist, finden die das nicht weiter

aufregend. Sein Vater macht sich nur

Sorgen darüber, dass Beziehungen zwischen

Männern nicht von Dauer sind

und sein Sohn ein einsames Leben führen

wird. Doch als Kurt wenig später in

die Wiener Mansardenwohnung seiner

verstorbenen Tante zieht, wird er zum

Mittelpunkt eines bunten Netzwerks

persönlicher Beziehungen: Gleich nebenan

wohnt der soignierte, aber kranke

Herr Drechsler; die junge Wissenschaftlerin

Regina ist sehr an Männern

jeden Alters interessiert, und schließlich

zieht sogar sein bester Freund ein. Kurts eigenes Liebesleben will beim

besten Willen nicht in die Gänge kommen, aber im Trubel der Ereignisse

um ihn herum kann er das immer wieder vergessen. Doch schließlich

spült der syrische Bürgerkrieg faszinierende Neuzugänge in die Wiener

Schwulenszene, und Kurt erlebt einen ziemlich heißen Sommer. – Dieser

Roman des jungen Autors aus Oberösterreich changiert zwischen

„Lindenstraße“ und den „Stadtgeschichten“ Armistead Maupins.

EIN VERREGNETER SOMMER

Marcello Liscia. Kartoniert, 302 Seiten, 18,00 €

Luca lebt in Italien auf dem Land. Seine Familie hat

wirtschaftliche Probleme, besonders, nachdem die

Mut ter viel zu früh verstorben ist. Also wird der

Sech zehnjährige nach Deutschland geschickt, nach

Paderborn, wo Bekannte im Sommer eine Eisdiele

betreiben. Und so lernt Luca das Deutschland der

50er Jahre kennen; nach und nach eignet er sich

ein paar deutsche Sprachbrocken an. Doch der junge

Deutsche, der regelmäßig in die Eisdiele kommt,

hat einen italienischen Spitznamen: Il bel biondo,

der schöne Blonde. Nach einer zaghaften Annäherung

finden die beiden schließlich einen Ort, an

dem sie zusammen allein sein können: die Umkleidekabinen

des örtlichen Schwimmbads. Aber die Erwachsenen merken, dass da

etwas Verbotenes passiert, und sie werden getrennt. Bald darauf ist der Sommer

zuende und Luca fährt zurück in die Heimat. Erst sechzehn Jahre später laufen

die beiden sich in Deutschland wieder über den Weg, und so findet ihr Märchen

eines verregneten Sommers doch noch so etwas wie ein Happy End.

w w w . b u c h l a d e n - e r l k o e n i g . d e / s h o p

6


Romane & Erzählungen

DIE HUNGRIGEN

Mattia Insolia

Gebunden, 205 Seiten, 22,00 €

FRANZ’ EMPFEHLUNG

Paolo und Antonio, zwei Brüder aus einer kleinen

Stadt in Süditalien, leben gemeinsam in einem zerfallenen

Haus inmitten einer verwahrlosten Landschaft.

Der Vater ist tot, die Mutter abgehauen. Paolo

arbeitet auf einer Baustelle, die er hasst, und ist

voller Wut. Der jüngere Antonio beendet die Schule

und hängt mit seinem Freund Italo ab. In der flirrenden

Sommerhitze leben sie in den Tag hinein, denn

Zufallspläne zu schmieden wäre vollkommen sinnlos.

Doch dann macht Paolo eine schwule Erfahrung; Erinnerungen

kommen an die Oberfläche, und der Alltag bekommt Risse. Ein

sehr poetisches und bewegendes, wenn auch oft grausames Buch.

DER HIRTENSTERN

Alan Hollinghurst, Gebunden, 624 Seiten, 28,00 €

Booker-Preisträger Hollinghurst ist bekannt dafür,

in seinen Romanen den unsauberen Machenschaften

der englischen Oberschicht nachzuspüren.

Insofern ist „Der Hirtenstern“ eine

Ausnahme: Der Roman spielt in Belgien, die

Hauptfigur ist ein verkrachter Möchtegern-Literat,

und die Handlung ist strunzschwul, was der

Grund dafür sein mag, dass dieses Buch aus dem

Jahr 1994 in Deutschland bisher keinen Verlag

gefunden hatte. Aber nun ist es da, zeitlich zwischen

der „Schwimmbadbibliothek“ und „Die

Verzauberten“ einzuordnen, und viele Fans,

inklusive Schriftstellerkollegen wie Edmund

White, halten es für seinen besten Roman.

Worum geht’s? Edward Manners reist nach Brügge, um zwei jungen

Männern Englischunterricht zu geben. Zwar landet er schon am ersten

Abend in der örtlichen Schwulenkneipe, aber auch und gerade das kulturelle

Klima des verschlafenen mittelalterlichen Städtchens hat es ihm

angetan. Um sein mageres Gehalt aufzubessern, nimmt er einen Job im

Museum an und vertieft sich mehr und mehr in die erotischen Obsessionen

eines symbolistischen Malers. Mit Obsessionen kennt Edward

sich aus, denn er selbst ist geradezu besessen von seinem Schüler Luc,

was ihn allerdings nicht daran hindert, mit einem dubiosen Pornohändler

und einem arabischen Bauarbeiter anzubändeln. Je mehr er sich in

seine neue Umgebung verliebt, desto deutlicher wird Edward, dass es

ihm nicht gelingt, hinter die Fassaden zu schauen, die ihn von allen Seiten

umgeben, und dass ihm seine literarische Bildung nur wenig dabei

hilft, seinem chaotischen Leben endlich eine Richtung zu geben. „Der

Hirtenstern“ erzählt einen ganzen Strauß von Geschichten, die sich immer

wieder verästeln wie ein Labyrinth, in das man als Leser deshalb

nur umso schöner abtauchen kann.

7

ROLANDS EMPFEHLUNG


Romane & Erzählungen

DÜRRST

Simon Froehling

Gebunden, 266 Seiten, 24,00 €

Dürrst heißt eigentlich Durrer, aber weil er so

dünn war, wurde ihm dieser Spitzname verpasst.

Er entstammt einer reichen Schweizer

Industriellenfamilie und tut, was die dritte Generation

angeblich immer tut: Er gibt das Geld

aus, das Eltern und Großeltern verdient haben.

Mit seinen Kunstprojekten kommt er international

weit herum, er sieht gut aus und

hat einen stabilen Freundeskreis, doch trotz

all dieser Voraussetzungen rennt er in eine Sackgasse nach der nächsten:

An deren Ende wartet immer wieder die Depression auf ihn, und

er landet bei Alkohol, Drogen und schließlich in der Klinik. Die Klinikaufenthalte

strukturieren sein Leben, genau wie die Männer, in deren

starke Hände er sich flüchtet: Demir, Yuri, Aziz und Paul. Schließlich

wird ihm klar, dass er seine psychische Krankheit nicht überwinden

kann, er kann die Krankheitsschübe nur unterbrechen, aber dazu ist er

fest entschlossen. Und so lautet der erste Satz des Romans: Du bist gesund

genug, dich zu verlieben. Keine leichte Kost.

FRANZ’ EMPFEHLUNG

BLUTBUCH

Kim de L’Horizon

Gebunden, 334 Seiten, 24,00 €

Keine Angst, das Blut im Titelwort verweist

auf kein Gemetzel, sondern einerseits auf

die Blutlinie der Abstammung, andererseits

die Blutbuche im Garten, mit der sich die Erzählfigur

auseinandersetzt. Kim de L’Horizon

hat in diesem Buch eine Sammlung von Beobachtungen

zusammengetragen, die in keinen

inhaltlichen Zusammenhang gezwungen werden.

Stattdessen versuchen sie, im Dialog mit

Mutter und Großmutter und Erinnerungen an

eigene Erlebnisse außerhalb der binären Ordnung

der Welt Ideen

zu entwickeln und Impulse zu geben. Dabei

kommen auch lustvolle Episoden mit männlichen

Wesen aller Art nicht zu kurz. Die sehr

unterschiedlichen kurzen und längeren

Texte garantieren sprachlichen Genuss

und immer wieder überraschende Entdeckungen.

Und so wurde das „Blutbuch”

völlig zu recht mit dem Deutschen

Buchpreis 2022 ausgezeichnet.

FRANZ’ EMPFEHLUNG

w w w . b u c h l a d e n - e r l k o e n i g . d e / s h o p

8


Romane & Erzählungen

DIE ABSCHAFFUNG

DER WOCHENTAGE

Moritz Franz Beichl. Gebunden, 208 Seiten, 22,00 €

FRANZ’ EMPFEHLUNG

Michel Foucault geht in seinem Frühwerk der Frage

nach, ob gewisse Formen von Verrückt-Sein nicht

eigentlich menschlicher sind als das gut geölte normale

Funktionieren. Dieser Debutroman kann als

Musterbeispiel für Foucaults These verstanden

werden: Ein Ich-Erzähler notiert liebevoll und voller

Details seine Befindlichkeit, und sendet diese

Notizen als Textnachrichten an seinen Exfreund.

Nachdem die Beziehung in die Brüche ging, hatte er

einen Selbstmordversuch unternommen und befindet

sich nun in einer Heilanstalt. Vom Krankheitshintergrund

der Texte darf man sich nicht irritieren

lassen, man bekommt so lustvolle, lebenshungrige Betrachtungen zu

lesen, dass man versucht ist, den Erzähler um seinen „Knacks“ zu beneiden,

da er ihm solche wunderbaren Höhenflüge verschafft.

FELIX

Holger Brüns

Gebunden, 188 Seiten, 22,00 €

Göttingen Mitte der 1980er Jahre: Holger Brüns lässt die

Zeit von Hausbesetzungen und „autonomen“ Aktionsgruppen

neu erstehen. Tom und Felix lernen sich bei der

Arbeit im Krankenhaus kennen und ziehen zusammen.

Doch bald fällt ein Schatten auf ihr Glück: Felix eröffnet

Tom, er sei HIV positiv, und das war zu jener Zeit praktisch

ein Todesurteil. Tom tut alles, um seinem Freund

das Leben zu erleichtern, aber immer mehr beschleicht ihn das Gefühl, dass

hier irgendetwas nicht stimmt … Wie schon in seiner Sommernovelle „14 Tage“

gelingt es Holger Brüns, tief in den Alltag seiner Figuren einzudringen und eine

spannende Geschichte zu erzählen.

THOMAS’ EMPFEHLUNG

HINTERHER

Finn Job. Klappenbroschur, 186 Seiten, 22,00 €

Für Boy läuft das Leben ab wie hinter einer dicken Glasscheibe:

Sein Freund Chaim hat ihn verlassen, um dem deutschen

Wahnsinn zu entkommen und in seine Heimat Israel zurückzukehren.

Er lässt sich von einer Zufallsbekanntschaft überreden,

mit ihm im Porsche nach Südfrankreich zu fahren.

Angesichts der Unmengen von Drogen und Alkohol, die sie

dabei konsumieren, ist es ein Wunder, dass sie dort lebend

ankommen. All das dringt kaum zu ihm durch, inmitten turbulenter Ereignisse

hängt Boy seinem Liebeskummer nach, der zugleich die Verzweiflung an einer

Welt zum Ausdruck bringt, die er nicht mehr versteht, die sich ihm als ein einziges

Hinterher darstellt. Was er auf sich zukommen fühlt, ist „Das Ende der Scham.

Und ich spürte, dass ich nicht dabei sein wollte, wenn es erst soweit war.“

9


Romane & Erzählungen

IM WASSER SIND

WIR SCHWERELOS

Tomasz Jedrowski. Taschenbuch, 224 Seiten, 23,00 €

Was da während der Ernte zwischen Ludwik und Janusz

passiert, darf keiner erfahren: die beiden verbringen

die Sommertage am See und gehen des

nachts nackt schwimmen. Im Polen der 1980er Jahre

behält man so etwas besser für sich, wenn man sich

die Zukunft und die Karriere nicht versauen möchte.

Und damit ist das Leben der beiden Jungen im Kleinen

von denselben Problemen geprägt, die im Großen

den katholischen Sozialismus des Landes insgesamt

charakterisieren: Geheimnistuerei, Angst,

Misstrauen, Verrat, Flucht.

DIE LÜGE

Mikita Franko

Gebunden, 384 Seiten, 24,00 €

Nach dem Tod seiner Mutter wird der fünfjährige Mikita von

seinem Onkel adoptiert, einem unangepassten Künstler, der

ihn abgöttisch liebt. Dessen Partner Lew, ein Arzt, wollte eigentlich

kein Kind, aber auch er kümmert sich hingebungsvoll

um den Kleinen. Doch dann wird Mikita eingeschult, und

er wird mit der allgegenwärtigen, grausamen Homophobie

Russlands konfrontiert. Sein Leben wird zu einem einzigen Versteckspiel: Er soll

auf keinen Fall verraten, dass er mit zwei Vätern zusammenlebt, darf deshalb

keine Freunde mit nachhause bringen und muss oft lügen. Ständig schwebt als

Damoklesschwert die Gefahr über der kleinen Familie, dass den Vätern das Sorgerecht

entzogen und Mikita in ein Heim eingewiesen wird. Der Junge reagiert

mit Aggressivität und Depressionen. Der Roman erzählt mit großer Anschaulichkeit,

wie sich homophobe Gesetze im Alltag auf die Betroffenen auswirken.

HEIMWEH

Graham Norton

Gebunden, 382 Seiten, 22,00 €

Connor Hayes verlässt sein irisches Heimatdorf, nachdem er

die Schuld für einen katastrophalen Verkehrsunfall auf sich

genommen hat, dem drei der sechs Insassen zum Opfer

fielen, eine vierte überlebte gelähmt. 16 Jahre später trifft

er in einer Schwulenkneipe in Manhattan durch Zufall seinen

Neffen Finbarr, und mit einem Mal wird auf beiden Seiten des Atlantiks

die Vergangenheit wieder lebendig. Offenbar wurde die Wahrheit über den

sinnlosen Tod der drei Jugendlichen erfolgreich unterdrückt. Graham Nortons

Roman erzählt von Klassengegensätzen und starren Konventionen, aber auch

von irischer Herzlichkeit, die am Ende selbst mit solchen Problemen fertig

wird. Fünf Jahre nach Legalisierung der Homo-Ehe in Irland dürfen nun auch

im irischen Roman zwei Männer heiraten! – Jetzt als Taschenbuch.

10

ROLANDS EMPFEHLUNG

ROLANDS EMPFEHLUNG

THOMAS’ EMPFEHLUNG


Romane & Erzählungen

ADAM IM PARADIES

Rakel Haslund-Gjerrild. Gebunden, 328 Seiten, 26,00 €

THOMAS’ EMPFEHLUNG

Der Maler Kristian Zahrtmann (1843-1917) lebte

zu einer Zeit, als Homosexualität in Dänemark

als schweres Verbrechen galt. Seinen Historiengemälden

mit Motiven aus bib lischer und

griechischer Mythologie wird eine gewisse homoerotische

Note bescheinigt, aber in seinem

Privatleben pflegte Zahrtmann äußerste Diskretion.

Aufgrund seiner Männerdarstellungen und

seines Freundeskreises von sehr schönen jungen

Männern und feinsinnigen, unverheirateten Ästheten

gilt er heute als homosexuell.

Rakel Haslund-Gjerrild nähert sich dem Privatleben

des Malers mit kunstvoll gestalteten biografischen

Schlaglichtern aus den Jahren 1911

bis 1913. Der Tod Herman Bangs, des schwulen

enfant terrible der dänischen Kulturszene, löste 1912 im Freundeskreis um Zahrtmann

große Bestürzung aus, jenes Herman Bang, dessen Roman „Michael“

(1904) von der erotisch grundierten Liebe eines Malers zu seinem Modell erzählt

und zum Kultroman dänischer Homosexueller jener Zeit wurde. Ob Bang Zahrtmann

als Vorbild für seine Figur des Malers Zoret gesehen hat, ist nicht bekannt.

Die Künstlerpersönlichkeit, die Haslund-Gjerrild in ihrer Romanbiografie zeichnet,

unterscheidet sich allerdings radikal von der melancholisch-depressiven

Grundstimmung Bangs: Zahrtmann ist ein stets ausgeglichener, fröh li cher und

oft witziger Mensch, der sich seiner Bedeutung als däni scher Nationalkünstler

voll bewusst ist. In seinen Bildern fängt er die Pracht der dänischen Belle Epoque

ein, er ist berühmt für seinen farbenfrohen Stil, und seinen kraftvollen Adam

inszeniert er frontal mit lässig gespreizten Schenkeln. Und damit ist „Adam im

Paradies“ ein seltener Glücksfall: Er erzählt davon, wie die Liebe zur Schönheit

nicht in Todessehnsucht endet,

sondern zu einem glücklichen

Leben inspiriert. Ein wunderschönes

Buch und ein großes

Lesevergnügen!

Hermann Bangs Roman ist

ebenfalls lieferbar:

MICHAEL. Gebunden,

308 Seiten, 20,00 €

11


Klassiker

DIE GEHEIME REISE

Marcel Jouhandeau

Gebunden, 254 Seiten, 24,00 €

Marcel Jouhandeau (1888-1979) war wie der

zwanzig Jahre ältere André Gide ein stark vom

Katholizismus beeinflusster Schriftsteller. Seine

Bücher schildern oft träumerisch verklärte ländliche

Idyllen. Ein Idyll besonderer Art ist auch

diese poetische Erzählung: Der Icherzähler

lässt seine Leser daran teilnehmen, wie er während

einer Reise, deren Ziel und Anlass nicht genannt

werden, mehr und mehr in Liebe zu dem

Reisegefährten X. entbrennt. Offensichtlich hat

sein Herz den wahren Gefährten gefunden – ungeachtet der Tatsache,

dass es sich bei diesem Gefährten um einen hochrangigen Offizier der

nationalsozialistischen Besatzer Frankreichs handelt, der eine Gruppe

französischer Kollaborateure zu einem Schriftstellerkongress in Weimar

begleitet. Eine brisante Reise also, deren reale Begebenheiten Jouhandeau

in einem Reisetagebuch festhielt, das der Verlag diesem kleinen

poetischen Text beigegeben hat, wie auch zahlreiche Bilder der verführerisch

inszenierten Deutschlandreise entlang des Rheins. „Die geheime

Reise“ – ob nun nach Weimar oder zum Herzen des Geliebten – wurde

in Frankreich erst nach Jouhandeaus Tod veröffentlicht, in Deutschland

erstmals in dieser Ausgabe. Ein gruselig-schönes Buch!

EINER SUCHT DEN FREUND

Hugo Marcus. Gebunden, 480 Seiten, 24,00 Seiten

Hugo Marcus (1880-1966) war ein jüdischer Philosoph

und Dichter, der 1924 zum Islam konvertierte. Dieses

Lesebuch versammelt eine spannende Auswahl aus

seinem Gesamtwerk, die Prosawerke, Meditationen

sowie Beiträge zu den Zeitschriften „Der Kreis“ und

„Moslemische Revue“ umfasst.

Das Leitthema aller Schriften von Hugo Marcus ist

der Versuch, das Wesen der Freundschaft zu ergründen,

denn in der Verwirklichung der Freundschaft

liegt seiner Auffassung nach die Bestimmung des

Menschen. Gelegentlich steigert sich Marcus beim Schreiben in einen gewissen

Überschwang, den heutige Leser nicht mehr gewohnt

sind, aber dennoch sind seine Überlegungen jederzeit

originell und inspirierend. Auch wenn ihn Fragen der

Sexualität gleich welcher Art dabei nicht direkt interessieren,

vermittelt er eindrucksvolle Gefühls- und Gedankenwelten.

Wer sich vergegenwärtigen will, wie sehr sich das Verständnis

der Freundschaft bei europäischen Philosophen

gewandelt hat, dem sei dieses kleine Büchlein empfohlen:

Michel Foucault. VON DER FREUNDSCHAFT,

Kartoniert, 144 Seiten, 12,00 €

12


Klassiker

DER PUPPENJUNGE

John Henry Mackay

Gebunden, 368 Seiten, 22,00 €

Viele Jahre, bevor der Bahnhof Zoo in

Berlin zum Treffpunkt der Drogenprostitution

avancierte,

wur de der Bahnhof

Frie drichstraße

und die gegenüberliegende

„Passa ge“ von jungen

Strichern und ihren

Freiern als Marktplatz

frequentiert. Dort trifft mit

dem Vier-Uhr-Zug irgendwann

in den 1920er Jahren der junge

Günther Nielsen ein, weil ihm sein

Freund Max erzählt hat, hier könne man

leicht Geld verdienen. Was genau man dafür

tun musste, hatte Max nicht verraten, und Günther

braucht eine Weile, um es herauszufinden. Als

ihn ein gepflegter Herr mit zu sich nachhause nimmt,

fällt er aus allen Wolken: Damit also konnte man Geld verdienen!

Wenn es weiter nichts war! Das hatte der Pfarrer in

ihrem Dorfe auch mit ihnen gemacht, nur war der nicht freundlich,

sondern grob und roh gewesen. Und so beginnt Günthers Stricherkarriere,

auf deren Höhepunkt ihn ein Graf zu einer Art Schoßhund abrichten lässt. Doch

immer, wenn andere als rein körperliche Dinge gefragt sind, verliert Günther das

Interesse und läuft davon.

Und dennoch erzählt der „Puppenjunge“ auch eine Liebesgeschichte: Der Buchhändler

Hermann Graff verliebt sich Hals über Kopf in den schönen Jungen und

versucht, ihn „ganz normal“ kennenzulernen. Günther versteht nicht, was Hermann

von ihm will, obwohl er für jedes Treffen

5 Mark bekommt. Doch nachdem die Polizei

ihn verhaftet und er in eine Besserungsanstalt

gebracht wird, flieht er zu Hermann, der sich liebevoll

um ihn kümmert. Aber ein Happy-End ist

den beiden dennoch nicht vergönnt.

„Der Puppenjunge“ aus dem Jahr 1926 ist ein

Klassiker der deutschen Schwulenliteratur, der

nun in einer Neuauflage wieder erhältlich ist.

Der Roman wurde auch ins Englische übersetzt,

und Edmund White hat die Geschichte ziemlich

unverfroren geklaut, dabei allerdings genial auf

amerikanische Verhältnisse zu Beginn des 20.

Jhdts. übertragen:

Edmund White. HOTEL DE DREAM,

Gebunden, 232 Seiten, 20,00 €.

e i s e n h e r z . b e r l i n

13


Klassiker

WITOLD GOMBROWICZ

„In Alice im Wunderland gerät ein Kind in

eine asexuelle Unterwelt, in der eine neue,

phantastische, aber unerbittliche Logik regiert.

In Ferdydurke entdeckt der in einen Schuljungen

verwandelte Erwachsene neue, puerile Freiheiten

zu provokativen Grenzüberschreitungen und zum

Eingeständnis schmählichen Begehrens.“

Susan Sontag in ihrem Vorwort

Leben und Werk von Witold Gombrowicz (1904-

1969) lassen sich als ein einziger Protest gegen den

bräsigen, rückwärtsgewandten Nationalismus Polens

lesen. Gombrowicz befand sich zu Beginn des 2.

Weltkriegs zufällig in Argentinien und blieb dort 34

Jahre in einem eigentlich unbeabsichtigten Exil, bis

er durch ein Stipendium der Ford Foundation nach

Europa zurückkehren konnte. Statt in Polen ließ er

sich jedoch in Frankreich nieder. Sein Werk war in

Polen für lange Zeit verboten. In seinen Erzählungen

und „Anti-Romanen“ propagiert er eine lebenslange

„Unreife“; mit seiner Abkehr vom behäbigen Erwachsenenleben

nahm er gewissermaßen Sartres Existenzialismus

vorweg. Gombrowicz heiratete erst in höherem

Alter ein Jahr vor seinem Tod; sein Leben lang

fühlte er sich von jungen Männern sexuell angezogen,

wovon er in seinen Tagebüchern berichtet, was

in seinen Romanen jedoch nur am Rande anklingt.

Nachdem Ende der Achtzigerjahre eine Gesamtausgabe

im Hanser Verlag erschien, legt der Kampa Verlag

nun eine Neuübersetzung seiner Werke vor. Im

Herbst erscheint mit „Ferdydurke“ sein berühmtester

Roman, der mit seinem Lob der Unreife sofort zum

Kultbuch wurde, und mit „Erotik“ gewissermaßen

das Gegenstück dazu: Eine schonungslose Analyse

der Selbstinfantilisierung der Frauen in lateinamerikanischen

Gesellschaften.

NEU IM HERBST:

FERDYDURKE. Gebunden, 368 Seiten, 25,00 €

DAS DRAMA MIT UNSERER EROTIK. Gebunden,

96 Seiten, 18,00 €

BEREITS ERSCHIENEN:

PORNOGRAFIE. Gebunden, 256 Seiten, 24,00 €

TAGEBUCH. Gebunden, 1168 Seiten, 42,00 €

14


Klassiker

DIE VERWIRRUNGEN DES ZÖGLINGS TÖRLESS

Robert Musil. Taschenbuch, 208 Seiten, 7,00 €

Robert Musil brachte 1906 als Erster das Thema Homosexualität

in die deutschsprachige Literatur der Moderne ein.

Sein Roman spielt in einer Kadettenanstalt Österreich-Ungarns,

in einer geschlossenen Männerwelt also. Nachdem

sie ihn beim Stehlen erwischt haben, zwingen zwei ältere

Jungen einen Mitschüler dazu, ihnen sexuell zu Willen zu

sein. Sie ahnen, dass gerade dieser Junge wahrscheinlich sogar

selbst daran interessiert ist, aber das darf man natürlich

nicht zugeben. Im Grunde geht es also um Brutalität unter

Söhnchen der „besseren Gesellschaft“, und sie ist es, die der

Zögling Törleß so verstörend findet, als er davon erfährt.

Und so ist es vor allem der analytische Blick auf die Psyche eines Heranwachsenden,

der keinen Zugang zu der ihn umgebenden Welt findet, die Musils Roman

zu einem der Hauptwerke der europäischen Moderne macht.

DER TOD IN VENEDIG

Thomas Mann. Gebunden, 128 Seiten, 24,00 €

1911 gibt Thomas Mann dem Thema Homosexualität eine

ganz andere literarische Färbung. Sein Protagonist Gustav

von Aschenbach ist im Grunde ein braver Familienvater,

doch nach Jahrzehnten eines produktiven Dichterlebens

überwältigt ihn die plötzliche Erkenntnis, dass Schönheit

auch außerhalb der Kunst existiert: Während eines Urlaubs

in Venedig sieht er sich mit einem Heranwachsenden

konfrontiert, dem er vollkommene Schönheit bescheinigen

muss. Die beiden reden kein Wort miteinander, aber der tägliche Anblick

des Schönen führt bei Aschenbach zu einer solchen „Verwirrung der Gefühle“,

dass er sich wünscht, den schönen Körper auch physisch zu besitzen. Doch der

körperliche Verfall kommt dem moralischen zuvor: Aschenbach fällt der in Venedig

grassierenden Cholera zum Opfer. – Dieser Klassiker ist soeben als schön

gestaltete, gebundene Geschenkausgabe erschienen.

VERWIRRUNG DER GEFÜHLE

Stefan Zweig. Taschenbuch, 140 Seiten, 8,00 €

Dreizehn Jahre nach Thomas Manns Novelle schrieb Stefan

Zweig diese Geschichte eines Doppellebens: Ein alter Professor

gesteht einem Studenten, mit dem er sich angefreundet

hat, dass er sich schon als junger Mann seiner Homosexualität

bewusst wurde, aber mit aller Kraft versucht, sie zu unterdrücken.

So ging er sogar die Ehe ein, traf aber schließlich ein

Abkommen mit seiner Frau, dass jeder seine eigenen Wege

gehen kann. Nur hin und wieder unternimmt der Professor Reisen in die Anonymität

der Großstadt, um seine Bedürfnisse zu befriedigen. Für den Student, der

durch den Professor endlich die Liebe zur Wissenschaft entdeckt hat und sich

auch von der Person seines Lehrers angezogen fühlt, bricht eine Welt zusammen,

und er ist nie wieder in der Lage, die Nähe eines anderen Menschen zuzulassen.

Diese Neuausgabe der Erzählung von 1927 enthält eine Biografie des Autors und

Erläuterungen zum Text.

15


Jugend

LETZTENDLICH WAREN WIR AUCH NUR VERLIEBT

William Hussey. Klappenbroschur, 317 Seiten, 15,00 €

Zwei Schüler, noch ziemlich frisch verliebt,

stürzen mit dem Wagen in den See; der eine,

Dylan, wird gerettet, der andere, sein

Freund Ellis, nicht. Sobald Dylan begreift,

dass jemand seinen Freund absichtlich ertrinken

ließ, tut er alles, um diesem Verbrechen

auf die Spur zu kommen. Ellis war selbstbewusst

schwul, trug beim Fußballspielen eine

Perlenkette und benahm sich oft provokant,

aber viele Menschen waren in ihn verliebt,

Schüler, Schülerinnen, Lehrer. Andere

hassten ihn als eine verführerische, „verkommene

Schönheit“, wie der Buchtitel im englischen

Original lautet. In Rückblenden erinnert

sich Dylan an die schönen Tage seiner

Zeit mit Ellis, doch statt zu einer umwerfenden Lovestory wendet sich

ihre Beziehung zur Tragödie.

AUF DAS MIT UNS

Becky Albertalli und Adam Silvera

Gebunden, 444 Seiten, 19,00 €

Nach dem Riesenerfolg von „Was ist mit uns“ legen

Albertalli und Silvera endlich nach. Zwei Jahre nach seiner

Trennung von Ben kehrt Arthur zurück nach New

York. Er ist inzwischen glücklich mit Mikey zusammen,

und Ben hat seinen Mario gefunden, aber beide können

nicht widerstehen, ein Doppeldate zu verabreden.

Und damit kommt mehr Bewegung in ihr Beziehungsleben,

als sie geahnt haben. Albertalli und Silvera erzählen

die knapp zwei Monate dieser denkwürdigen

Begegnung und liefern damit einen tollen Schmöker,

mit dem man es sich mal richtig gemütlich machen kann.

BOYFRIEND MATERIAL

Alexis Hall. Klappenbroschur, 525 Seiten, 14,00 €

Luc ist Spendensammler einer Wohltätigkeitsorganisation,

doch selbst in einem solchen Job darf man sich nicht

alles erlauben: Schwulsein ist okay, aber bitte anständig

schwul. Nachdem er nach einem Maskenball aus der

Gosse gezogen wurde, verlangt man von ihm, ein wenig

solider zu werden, und was liegt da näher, als sich

einen festen Freund zuzulegen – am Besten jemand, der

einen zu offiziellen Anlässen begleitet und ansonsten in

Ruhe lässt. Der Anwalt Oliver Blackwood scheint genau

der Richtige für solch ein Agreement – aber dann zeigt sich, dass er vielleicht ein

wenig zu richtig ist: Aus Spaß wird Ernst. Ein Schmöker mit allem, was man zum

Wohlfühlen braucht. Und eine Fortsetzung ist schon in Arbeit.

16


Jugend

IN UNSEREM UNIVERSUM SIND WIR UNENDLICH

Sarah Sprinz. Gebunden, 432 Seiten, 16,00 €

Ansel will Medizin studieren und leistet sein Pflegepraktikum,

als er Emil kennenlernt. Emil leidet an einem Tumor,

der immer größere Teile seines Gehirns auffrisst und nicht

mehr operabel ist. Die beiden gleichaltrigen Jungs verlieben

sich sofort ineinander, und Ansel erfüllt Emil seinen letzten

Wunsch: Eine Reise nach Schottland. Über der Grundtraurigkeit

des sicher bevorstehenden Todes entfaltet sich ein

romantisches Idyll.

HAVE PRIDE

Meilensteine und

Persönlichkeiten der LGBTIQ*-Bewegung

Gebunden, 128 Seiten, 18,00 €

Die Briten sind ein eigenartiges Völkchen: Einerseits

könnten sie den Sex-Skandal erfunden haben, andererseits

bringen die dortigen Verlage in schöner Regelmäßigkeit

wirklich überzeugende Ratgeber für Jugendliche

und Heranwachsende heraus, die erklären, dass man sich

auf keinen Fall von Konventionen einschüchtern lassen soll. Wer also nach Aufklärungsmaterial

in Sachen LGBTIQ* für diese Altersgruppe sucht, dem sei „Have

Pride“ wärmstens empfohlen: Bunt, entspannt und klug.

GRÜSSE AUS BAD SELTSHAM

Gloria Gray. Taschenbuch, 382 Seiten, 11,95 €

Nach „Zurück nach Übertreibling“ (TB, 11,95 €) wird Vikki

Victoria zum zweiten Mal in einen Zwischenfall verwickelt:

Ihr Chef beim Homeshopping-Kanal „Shop til you drop“

sitzt tot am Schreibtisch, und die Polizei hält Vikki für die

Hauptverdächtige. Autorin Gloria Gray, selbst Drag Performerin

auf dem internationalen Parkett, inszeniert gekonnt

ziemlich schräge Gestalten im ländlichen Bad Seltsham,

der bayrischen Antwort auf Hengasch in der Eifel: Hier wie

dort ist der Mordfall nicht so schrecklich wichtig, aber es

braucht schließlich einen Anlass, um eine Kleinstadt mal so

richtig aufzumischen. Man muss sagen: Gloria Gray und

Ko-Autor Robin Felder wissen, wie man das macht. Und nebenbei haben sie damit

das Genre des bayrischen Transenkrimis erfunden.

PINK CHRISTMAS 12

Etwas andere Weihnachtsgeschichten

Kartoniert, 270 Seiten, 19,90 €

Schon seit 12 Jahren erscheint pünktlich im Herbst eine

Sammlung erotischer Geschichten, die sich um das Fest der

Liebe ranken. Die 13 Erzählungen handeln von kuscheligen

Haustieren, Kriegserinnerungen und Familientreffen, eben

ein Kessel Buntes. Und wie schreibt der Verlag so schön:

Keine Angst vor große Gefühle!

17


Krimi

ABPFIFF

Dominique Manotti

Kartoniert, 230 Seiten, 14,00 €

Seit einigen Jahren erleben die Krimi-Klassiker

um Kommissar Daquin aus den späten 1990er

Jahren eine Renaissance, und das zu recht: Wem

moderne Krimis zu geschwätzig sind, der findet

hier klug recherchierte, knallharte Aktion.

Alles beginnt mit einem Doppelmord, der zunächst

auf das Drogenmilieu hindeutet, doch

dann wird auch der Platzwart des lokalen Fußballvereins

brutal ermordet. Da trifft es sich gut,

dass Daquins Liebhaber als Sportreporter seine eigenen Spuren verfolgt.

Immer mehr gerät Vereinspräsident, Bauunternehmer und Bürgermeister

Reynaud ins Zentrum der Ermittlungen, und Daquin erkennt zu spät,

dass eine graue Eminenz die Fäden zieht, mit der niemand gerechnet hat.

„Abpfiff“ ist der fünfte Krimi mit Kommissar Daquin, nach „Schwarzes

Gold“ (19,00 €), „Marseille.73“ (15,00 €), „Hartes Pflaster“ (14,00 €)

und „Zügellos“ (18,00 €).

ROLANDS EMPFEHLUNG

DER ERSTE TOTE

Tim Macgabhann. Taschenbuch, 275 Seiten, 10,95 €

Der Ire Andrew und sein mexikanischer Lover Carlos arbeiten

seit Jahren routiniert als Reporterteam. Als sie eines

Nachts von einem langweiligen Auftrag zurückkehren,

entdeckt Carlos am Straßenrand eine verstümmelte Leiche.

Carlos wittert eine Story und holt seine Fotoausrüstung,

doch da taucht die Guardia Civil auf und verscheucht die

beiden. Andrew erkennt, dass dieser Fall eine Nummer zu

groß für sie ist, aber Carlos will der Sache auf den Grund

gehen – und wird am nächsten Tag tot aufgefunden. Andrew setzt die Recherchen

seines Freundes fort und gerät immer tiefer in den Sumpf von Korruption

und Drogenkriminalität. Jetzt als Taschenbuch.

GLUTNACHT

Michael Connelly. Gebunden, 462 Seiten, 21,90 €

Weil Detektive Thompson Schwule hasste und deshalb eine

Ermittlungsakte kurzerhand verschwinden ließ, blieb der

Mord an John Hilton ungeklärt. Doch bei Thompsons Beerdigung

gibt dessen Witwe die Akte an Harry Bosch weiter,

ebenfalls pensionierter Cop beim LAPD. Der beginnt in den

weit zurückliegenden Vorgängen herumzustochern und

sichert sich dabei die Unterstützung seiner noch aktiven

Kollegin Renée Ballard. Die beiden kommen finanziellen

Schiebereien gigantischen Ausmaßes auf die Spur, und die ehrenwerten Gauner

engagieren eine Auftragsmörderin, die skrupellos reinen Tisch macht, koste es,

was es wolle. Ihr verstecktes Klappmesser wird dabei beinahe Detektive Ballard

zum Verhängnis. Ein kluger, rasanter Actionkrimi mit reichlich Blutverlust.

18


Erotik

PRALLE PAKETE

Phil Adamson. Taschenbuch, 207 Seiten, 12,99 €

Soll der Milchmann ruhig klingeln! Die Glücksbringer des 21.

Jahrhunderts sind die Paketzusteller, und Niko ist ein echtes

Prachtexemplar unter ihnen. Er schafft es mühelos, sein pralles

Paket an den Mann zu bringen. Zum Glück ist er vielseitig

genug, um alle denkbaren Spielarten zu bedienen. Jeder Liefererfolg

weckt die Vorfreude auf den nächsten, und weitere

Empfänger warten schon …

SCHARFE SPIELE MIT MONSIEUR LAURENT

Maik Keller. Taschenbuch, 181 Seiten, 12,99 €

Das Grundmuster der meisten Pornos, ob nun in

Text oder Bild, besteht darin, dass begehrenswerte

junge Männer übereinander herfallen.

Aber mal ehrlich: wäre es nicht noch wundervoller,

wenn die begehrenswerten jungen Männer

über alte Knaben herfielen, deren Reize unter

einem langen Leben durchaus schon gelitten

haben? Das sind die Geschichten, die Maik

Keller in seiner Erotik-Reihe über Monsieur Laurent

und seine Freunde erzählt. Behaarte „Yetis“

treffen auf unbehaarte Knackärsche, volle

Lippen schließen sich um … nun ja, Sie wissen

schon. Im Zentrum der Handlung steht neben

Monsieur Laurent der umwerfende Antoine,

und der wird in diesem Band an einen Freund Laurents ausgeliehen.

In dieser Reihe schon erschienen:

Maik Keller

HERRENABEND BEI MONSIEUR LAURENT,

168 Seiten, 12,99 €

Maik Keller

ERZIEHUNG BEI MONSIEUR LAURENT,

192 Seiten, 12,99 €

MEIN SCHWULES AUGE JG. 16

Rinaldo Hopf (Hg.)

Broschiert, 416 Seiten, 19,90 €

Das schwule Berlin ist das zentrale Thema dieser

Ausgabe des „Jahrbuchs schwuler Erotik“: Einheit,

Ost-West-Geschichten, Freiheit ohne Mauern, das

schwule Leben in der DDR im Vergleich zur Westberliner

bzw. westdeutschen Szene, die wilden

Jahre nach der Wiedervereinigung – und Ideen für

die Zukunft queeren Lebens in dieser Stadt. Wie immer

enthält auch dieser Band Essays, Gedichte und

erotische Geschichten bekannter und unbekannter

Autoren, und vor allem natürlich: viele, viele Bilder.

19


Gedichte

TIEFSEE WIE EIN KRAKE

DER RÜCKWÄRTS

AUSEINANDER STÄUBT

Michael Thiele. Kartoniert, 48 Seiten, 9,00 €

Der Autor überlässt sich seinen Meditationen, taucht

mal in Sprache, mal in Rhythmus ein, doch bevor es

sich die Leser in einem Gefühl, einer Stimmung gemütlich

machen können, unterbricht er den Fluss und

wechselt den Ton – eben wie ein fliehender Krake,

der um sich herum Staub und Tinte aufwirbelt. Ein interessantes

Debut, wie eine Leinwand voller schöner

Farbtupfen, die noch kein Bild ergeben.

RE:RE:AW:LIEBE

Kevin Junk. Klappenbroschur, 40 Seiten, 9,90 €

Im Unterschied zu Michael Thiele weiß Martin Junk stets

ganz genau, wohin er will, und das sind gern immer mal

wieder deftige Pointen: ich schalte einen Gang hoch/ die

Tankanzeige blinkt// das Gleitgel ist leer. Seine zumeist

treffsicher formulierten Texte ergeben Fragmente einer

Gebrauchsanleitung für handfesten, bedenkenlosen,

selbst bestimmten Sex. Ringmuskeln bejahen meine/ zur

Revolution geschmierte Faust. Und was ist mit der Liebe?

Selber lesen!

NEUE, QUEERE LYRIK

Hg. von Hetzer / Junk / Nass

Klappenbroschur, 90 Seiten, 10,00 €

In diesem Sammelband kommen 17 Autoren und

Autorinnen mit jeweils drei Gedichten zu Wort. Man

kann also sicher sein: Wenn mir dieser Text nicht gefällt,

dann wahrscheinlich der nächste, so ging es jedenfalls

mir beim Lesen. Dieser zweite Band der lyrischen

„Parabolis Virtualis“-Anthologien beweist,

wie viele spannende Lyrikverliebte jederlei Gender

unter uns leben. Sie sind noch stärker als Roman- oder Sachbuchautoren

die Seismographen unserer alltäglichen Befindlichkeiten.

UND MEHR – BANALIEN 3

Brane Mozetic. Kartoniert, 100 Seiten, 20,80 €

Als Gegengewicht zu den bereits genannten jungen queeren

Dichtern und Dichterinnen darf dieses bereits fest etablierte

Schwergewicht nicht fehlen: Das Werk des Slowenen

Brane Mozetic wird in die meisten europäischen Sprachen

übersetzt. Seine Gedichte reflektieren scheinbar banale Dinge

des Alltags und stellen emotionale Verknüpfungen her. In

diesem Band jongliert Mozetic mit den Gegensätzen aktueller

Erlebnisse und solchen aus seiner Kindheit und Jugend.

20


Comix

IN DER HAUT EINES MANNES

Hubert/Zanzim. Gebunden, Großformat, 158 Seiten, 29,00 €

Hubert (Story) und Zanzim (Zeichnungen) erzählen

ein längst überfälliges Märchen: davon,

wie die Frauen sich zur Zeit der lebenslustigen

Renaissance ihren Teil dieser Lebendigkeit eroberten.

Als die schöne Bianca verheiratet werden

soll, gibt ihr ihre Tante die Haut eines Mannes,

die sie nur überzustreifen braucht, um zu

einem schönen jungen Mann zu werden und

am Leben der Männer teilzunehmen. Zu ihrer

Überraschung stellt sich heraus, dass ihr Verlobter

diesen fremden jungen Mann viel anziehender

findet als seine Braut. Und während Bianca

immer mehr des neu erlernten Selbstbewusstseins in ihre Frauenrolle

übernimmt, reist ihr Mann ins griechische Smyrna, wo die jungen Männer

leichter zugänglich sind als in Florenz …

VERVIRTE ZEITEN

Ralf König. Taschenbuch, 192 Seiten, 14,00 €

FRANZ’ EMPFEHLUNG

ROLANDS EMPFEHLUNG

Wir halten tapfer der aktuellen Winterwelle stand und

können das Wort Covid im Grunde nicht mehr hören.

Wie alles angefangen hat, damals, im März 2020,

scheint Jahrzehnte zurückzuliegen, soviel ist seitdem

passiert, und über die Aufregung der ersten Wochen

und Monate kann man längst befreit lachen. Ralf

König beweist in dieser Chronik der Anfangsmonate

sein großes Talent: Wie wir gebannt vorm Fernseher

sitzen und einfach nicht glauben können, was da über

uns hereinbricht („Der Grand-Prix ist abgesagt!“), wie

wir den Lockdown durchleiden unsere Knollennasen

hinter Masken verstecken – all das hat Ralf König detailgenau

Szene gesetzt. Das Hartcover von „Vervirte Zeiten“ ging dementsprechend

viral – und ist nun als Taschenbuch erhältlich. Gute Besserung!

21


Sachbuch – Queer Theory

QUEERE THEORIEN

Mike Laufenberg. Kartoniert, 300 Seiten, 17,90 €

Zur Weiterentwicklung von Theoriebeständen gehört

zwangsläufig erst einmal die Bestandsaufnahme.

So produktiv die queere Theoriebildung derzeit

auch ist, der letzte Überblick in Buchform erschien in

Deutschland im Jahr 2001 (amerikanische OA 1996).

Der Soziologe Mike Laufenberg verfügt über die seltene

Gabe, sich verständlich ausdrücken zu können,

und so erzählt er die spannende Geschichte, wie

queere Theorie sich aus den Wurzeln queer-feministischer

Theorien, des schwarzen Feminismus, schwuler

Befreiungstheorien und Foucaults Genealogie der Sexualität zu dem entwickelte,

was wir heute vorfinden. Wahrhaftig eine Einführung, die Orientierung bietet

und zum eigenen Weiterforschen ermutigt.

DU 914: PRIDE

Zeitschrift, Großformat, 92 Seiten, 15,00 €

Das schweizerische Kulturmagazin „DU“ lässt sich

mit nichts vergleichen. Jede der monatlich erscheinenden

Ausgaben ist einem speziellen Thema gewidmet,

das mit großformatigen Abbildungen und

langen Textbeiträgen inszeniert wird. Möglich wird

diese prächtige Aufmachung durch Anzeigen der

Schweizer Wirtschaft, die sich soweit möglich auf

das jeweilige Thema beziehen. Nun also das Thema

„Pride – Protest und Parade“ mit Artikeln wie „Warum

gibt es so wenig Lesbenbars?“ (ja, warum?),

Beiträgen zur Filmgeschichte, gendergerechter Sprache und vielem mehr. Anlass

dieses Themas der Juni-Ausgabe: In der Schweiz wird im Juli die Ehe für gleichgeschlechtliche

Paare eingeführt. Es geht voran!

DER LIEBE UND DEM LEID

Das Institut für Sexualwissenschaft 1919–1933

Rainer Herrn. Gebunden, 681 Seiten, 36,00 €

Berühmt war es und berüchtigt: Hirschfelds Institut

für Sexualwissenschaften, gegründet 1919 in Berlin.

Christopher Isherwood fand hier eine Bleibe, das dritte

Geschlecht wurde untersucht, über alle Arten von Sex

aufgeklärt, Liebesspielzeug ausgestellt, Zuflucht für

Menschen in Not geboten. 1933 wurde das Institut von

den Nazis geplündert und musste schließen, Hirschfeld

befand sich bereits im Exil. Zwar gibt es mittlerweile viel

Literatur über seinen Gründer, aber nie wurden die Geschichte,

die Gesichter, die Bedeutung des Instituts so

umfassend dargestellt und ausgeleuchtet wie in Rainer Herrns Untersuchung. Wer

noch einmal den Geist der Weimarer Republik atmen möchte, kann hier in diese

faszinierende Welt eintauchen, die so viele Widersprüche vereint hat.

22


Sachbuch – Diversity

AUS DEM OFF

Asexualität, Aromantik

und die Sache mit dem Glück

Carmilla DeWinter

Klappenbroschur, 32 Seiten, 16,00 €

Ein künstlerisch gestaltetes „Heft“ zu einem brisanten

Thema: der kleine unabhängige Verlag leistet sich ein

wirklich ausgefallenes und zugleich sehr verdienstvolles

Hobby. Wie sagt man? „Das Auge isst mit“ – hier sollte es

heißen: Das Auge denkt mit. Autorin Carmilla DeWinter

hat Argumente für eine wenig beachtete Spielart der Erotik zusammengetragen:

nämlich die, keinen Sex zu wollen. Denn wer kein Bedürfnis nach Sex verspürt,

wird immer noch gern pathologisiert oder als verklemmt oder frigide hingestellt.

Jasmin Dreyer hat den Text mit wilden Illustrationen ausgestattet.

DIE TRANSGENDERFRAGE

Ein Aufruf zu mehr Gerechtigkeit

Shon Faye. Gebunden, 336 Seiten, 25,00 €

Die trans Journalistin Shon Faye unterzieht den Umgang

der britischen Behörden und Gesundheitseinrichtungen

mit dem Wunsch nach geschlechtsangleichenden Maßnahmen

einer schonungslosen Kritik. In sieben Schritten beschreibt

sie die Lebensumstände von trans Menschen heute,

geht der Frage nach, was eigentlich richtige und falsche

Körper seien, wie Staat, Kommerz und LGBT-Bewegung

auf trans Menschen reagieren. Aus Sicht des Feminismus seien trans Frauen nur

die „hässlichen Schwestern“. Die Übersetzer*innen haben soweit möglich Abweichungen

und Übereinstimmungen mit der deutschen Situation ergänzt.

Das Ausmaß der beschriebenen Missstände ist verblüffend, wenn man bedenkt,

dass eine der ersten und berühmtesten trans Personen im modernen Europa die

britische Journalistin Jan Morris war, die schon vor 50 Jahren den insgesamt positiven

Bericht ihrer Transition unter dem Titel „Rätsel“ veröffentlichte: Jan Morris,

RÄTSEL, Gebunden, 286 Seiten, 25,00 €.

OUT OF THE SHADOWS

The Psychology of Gay Men’s Lives

Walt Odets. Kartoniert, 348 Seiten, 16,90 €

Vor 50 Jahren schrieben Martin Dannecker und Reimut

Reiche ein berühmtes Buch: „Der gewöhnliche Homosexuelle“.

Im Unterschied zur gängigen Ratgeberliteratur

versuchten sie, ganz einfach zu beschreiben, wie es ist, als

Homosexueller zu leben. Ihr Buch ist heute längst veraltet,

und doch fällt auf, dass solche Bücher selten geschrieben

werden. Der Psychologe Walt Odets hat es getan, und sein

Buch ist absolut auf der Höhe der Zeit. Anstatt Probleme zu erörtern oder kluge

Ratschläge zu geben, beschreibt er aufgrund seiner langjährigen Erfahrung als

Therapeut, welche Stationen ein schwules Leben durchläuft und welche Hürden

genommen werden müssen. Und vor diesem Hintergrund gelingt es ihm, oft geäußerte

Probleme einzuordnen und in einem anderen Licht erscheinen zu lassen.

23


Sachbuch – Show Business

BREAKING FREE

Die wunderbare Welt des LGBTQ-Musicals

Kevin Clarke (Hrsg.)

Klappenbroschur, 326 Seiten, 29,00 €

Kevin Clarke ist der deutsche Fachmann für Operette

und Musical schlechthin, und durch seine lange

Beschäftigung mit dem Thema kennt er Gott und

die Welt. So liest sich das Inhaltsverzeichnis dieses

prallen Sammelbands wie das Who is Who des

Entertainments. Man erfährt, dass europäische

und vor allem amerikanische Musicals jede Facette

von LGBTQ in den Blick genommen haben, neben

schwulen und lesbischen Themen sind People of Color, Transpersonen, selbst

schwule Muslime Gegenstände des Musicals. Neben thematischen Überblicksartikeln

enthält der Band Interviews mit Komponisten, Textern und Darstellern

jederlei Gender, Hautfarbe und Religion. Faszinierend!

ROSAS THEATER

Rosa von Praunheim

Taschenbuch, 192 Seiten, 15,00 €

Niemand hat das Lieben, Leben und Leiden schwuler

Männer so derb, zotig, furchtlos und zärtlich beschrieben,

verfilmt, gedichtet und gemalt wie das

selbsternannte Universalgenie Rosa von Praunheim.

Jetzt hat Rosa auch das Theater für sich entdeckt. In

„Rosas Theater“ versammeln sich neben dem autobiografischen

Stück „Jeder Idiot hat eine Oma, nur

ich nicht“ auch „Hitlers Ziege und die Hämorrhoiden

des Königs“ und zwei leidenschaftliche „Fleischfachverkäuferinnen“.

Last but not least gibt es endlich ein

Wiedersehen mit Luzie und Dietmar in Rosas Musical „Die Bettwurst“.

DEAR DICKI

Erinnerungen an Dirk Bach

Von Sinnen/ Scheel/ Pershing (Hg)

Gebunden, 446 Seiten, 25,00 €

Ein Gedenkbuch von Freunden für den verstorbenen

Dirk Bach, aber was für eins! Wer im Comedian-Geschäft

in Köln oder auch dem Rest der Welt

Rang und Namen hat, nimmt den 10. Todestag des

zuletzt fast kugelrunden Schauspielers zum Anlass,

ihm einen Brief zu schreiben und an gemeinsame

Erlebnisse zu erinnern. Von biografischem Wert ist

vor allem das detaillierte Werkverzeichnis am Ende

des Bandes, ansonsten wird die Kenntnis der Person

vorausgesetzt. Insofern ist es ein Buch von Freunden und Verehrern für Freunde

und Verehrer, aber davon gibt es offenbar eine ganze Menge.

24


THOMAS’ EMPFEHLUNG

Biografien

QUEER ARCHAEOLOGY

Winckelmann and His Passionate Followers

Cortjaens / Loeben (Hg.)

Gebunden, Großformat, 592 Seiten, 69,80 €

Dieser prächtige Katalog mit – überwiegend deutschsprachigen

– Aufsätzen und Bildtafeln zu zwei Fachtagungen

im Jahr 2018 ist ein wahrer Schatz für alle Kunstliebhaber

und den stolzen Preis wahrhaftig wert. Im Mittelpunkt

steht der von J. J. Winckelmann begründete kunsthistorische

Blick, und wie er das zeitgenössische und spätere Kunstverständnis

geprägt hat. Gegenstand der Beiträge sind ägyptische und griechische Werke,

aber auch moderne Nachfolger angefangen bei Sascha Schneider bis zu

den Beefcake-Magazinen der 50er und 60er Jahre. Begleitet werden die 21

Textbeiträge von hunderten meist farbigen, oft großformatigen Abbildungen.

BAD GAYS

A Homosexual History

Lemmey/ Miller. Gebunden, 357 Seiten, 29,00 €

Emanzipation bedeutet auch, nicht nur die eigenen Helden

auf den Sockel zu stellen, sondern sich der Verbrechen

bewusst zu sein, die von „den eigenen Leuten“ begangen

wurden. Und so schreiben zwei amerikanische Schriftsteller

über 15 „Böse Schwule“, darunter Lichtgestalten wie Hadrian,

Lawrence von Arabien, Roger Casement und Margaret

Mead, aber auch die üblichen Verdächtigen wie Friedrich dem Großen, J. Edgar

Hoover und Yukio Mishima. Dabei ist ihre Argumentationsweise immer wieder

wirklich überraschend und historisch vermutlich nicht unumstritten.

Übrigens wurde schon vor 20 Jahren ein ähnlicher Sammelband mit 13 „schwulen

Schurken“ auf Deutsch veröffentlicht, der ganz andere Kriterien anwendet

und sich deshalb nur bei drei Namen mit den „Bad Gays“ überschneidet:

Eric Walz. SCHWULE SCHURKEN, Taschenbuch, 240 Seiten, 14,00 €.

SCHWULE ARCHITEKTEN / GAY ARCHITECTS

Verschwiegene Biografien vom 18. bis zum 20. Jh.

Voigt/Bresan (Hg.).

Klappenbroschur, 304 Seiten, 39,80 €

Wolfgang Voigt, Architekturhistoriker und Urgestein

der deutschen Schwulenbewegung, und sein Kollege

Uwe Bresan haben die Baugeschichte seit dem 18.

Jahrhundert biografisch durchforstet, denn in der Gilde

der Architekten sind sexuelle Abweichungen noch

immer ein wohlgehütetes Tabu. Spektakuläre Ausnahme

war der Stadtbaudirektor Ernst Schirmacher, der

nach dem Tod seiner Frau per Zeitungsannonce sein

Geschlecht änderte. Und wer kennt den Namen der

ersten lesbischen Architektin in Deutschland? Ein Standardwerk!

25

ROLANDS EMPFEHLUNG


Biografien

FOUCAULT IN KALIFORNIEN

Simeon Wade

Gebunden, 176 Seiten, 20,00 €

ROLANDS EMPFEHLUNG

THOMAS’ EMPFEHLUNG

Im Frühsommer 1975 folgte der französische Star-Philosoph

der Einladung des jungen Dozenten Simeon Wade

an dessen Hochschule in Kalifornien. Wade erwies sich

als vorzüglicher Gastgeber. Und er überredete sein Idol

zu einem Ausflug in das spektakuläre Naturmonument

des Death-Valley, inklusive LSD-Tripp. Foucault selbst

beschrieb diesen Tag, an dem er zum ersten Mal Erfahrungen

mit der Droge machte, als „eine der wichtigsten

Erfahrungen meines Lebens“. Aus der Begegnung entstand

eine langjährige Freundschaft, die sich in einem

Briefwechsel niedergeschlagen hat.

ADELIGE SELBSTBEHAUPTUNG UND

ROMANTISCHE SELBSTENTWÜRFE.

Die „queeren“ Inszenierungen Herzog Augusts von

Sachsen-Gotha-Altenburg

Patricia Kleßen. Kartoniert, 387 Seiten, 45,00 €

Herzog August von Sachsen-Gotha-Altenburg (1772–1822)

wurde lange verklärt, ob abwertend als verweiblichter

Mann oder glorifizierend als Ahnherr der Homosexuellenbewegung,

ob durch vorsichtige Formulierungen wie „Sonderling“

oder unmissverständliche Atteste des Wahnsinns.

Patricia Kleßen blickt auf seine vermeintlichen Eigenheiten im Spiegel der Zeit

um 1800 und lässt ihm durch ihre differenzierte historiografische Betrachtung

Gerechtigkeit widerfahren: Vor dem Hintergrund einer Krise des Adels suchte

Herzog August Anschluss an die richtungsweisenden intellektuell-ästhetischen

„Suchbewegungen“ romantischer Kreise und inszenierte sich als ambivalente

Kunstfigur, als „echtes Original“. – Das Buch erscheint am 23. November 2022.

PORNO – THEO – KOLOSSAL

Pasolinis letztes Filmprojekt

Pier Paolo Pasolini

Klappenbroschur, 204 Seiten, 25,00 €

Wenige Wochen vor seinem Tod am 2. November 1975

schrieb Pasolini das Treatment für das Filmprojekt „Porno

– Theo – Kolossal“, das nicht mehr realisiert werden

konnte. Ein alter Gelehrter bereist mit seinem Diener

Ninetto die mythischen Städte Sodom, Gomorrha, Numantia

und Ur, in denen sie verschiedene Sexualrituale

aus der Frühzeit der Menschheitsgeschichte beobachten.

Man denkt an Pasolinis lebenslustige Verfilmung

des „Decamerone“-Stoffes, dem er hier offenbar eine theologisch-mythologisch

aufgeladene, ernsthaftere Filmerzählung gegenüberstellen wollte. Außer der

fünfzigseitigen Handlungsbeschreibung enthält der Band zwei kommentierende

Aufsätze von Reinhold Zwick und Dagmar Reichardt.

26


Biografien

TO BE SEEN: QUEER LIVES 1900 BIS 1950

Kühn/ Zadoff (Hg.). Gebunden, 252 Seiten, 24,90 €

Zweisprachiger Katalog der gleichnamigen Ausstellung

am NS-Dokumentationszentrum, Oktober

2022 bis Mai 2023. Die Ausstellung widmet sich

den Geschichten von LGBTIQ* in Deutschland in

der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Mit historischen

Zeugnissen und künstlerischen Positionen

von damals bis in die Gegenwart zeichnet die Ausstellung

queere Lebensentwürfe und Netzwerke,

Freiräume und Verfolgung nach.

Die Ausstellung richtet einen intimen Blick auf vielfältige

Geschlechter, Körper und Identitäten. Sie

zeigt, wie queeres Leben in den 1920er Jahren immer

sichtbarer wurde und ein offenerer Umgang

mit Rollenbildern und Begehren entstand. Homosexuelle, trans* und nichtbinäre

Personen erzielten in ihrem Kampf für gleiche Rechte und gesellschaftliche Akzeptanz

erste Erfolge: Sie organisierten sich, kämpften um wissenschaftliche und

rechtliche Anerkennung ihrer Geschlechtsidentität und eroberten eigene Räume.

Neben Anerkennung und Sichtbarkeit in Kunst und Kultur, Wissenschaft, Politik

und Gesellschaft nahmen aber auch die Widerstände zu. Nach der Machtübernahme

der Nationalsozialisten wurde die Subkultur von LGBTIQ* weitgehend zerstört.

Nach 1945 wurden ihre Geschichten und Schicksale kaum archiviert oder

erinnert. – Der Band erscheint im Dezember 2022.

»Jetzt ist das finale

Werk erschienen

und erfindet

eine eigene, queere

Erzählstruktur.«

DLF

NOMINIERT

NOMINIERT

NOMINIERT

NOMINIERT

Literaturpreis

der Jürgen

Ponto-Stiftung

2022

NOMINIERT

NOMINIERT

NOMINIERT

NOMINIERT

NOMINIERT

NOMINIERT

NOMINIERT

NOMINIERT

NOMINIERT

NOMINIERT

www.dumont-buchverlag.de

NOMINIERT

NOMINIERT

NOMINIERT

NOMINIERT

27


Fotografie und Kunsto

BOYS OF SUMMER

Alexander Yvantyushev. Kartoniert, 130

Seiten, 39,00 €

Der russische Fotograf lebt in der Metropole Jekaterinburg

am Ural. Seine Farbfotografien wirken

im besten Sinn wie Urlaubsfotos, die Jungs grinsen

unbefangen fröhlich in die Kamera und versprühen

eine immense Lebensfreude. Zwar bleibt die Badehose

an, aber die jugendlichen Körper, von denen

nur wenige im Sportstudio zum Einheitslook getrimmt

wurden, verbreiten auch so ihren ganz eigenen

Sex-Appeal. Ein richtig sympathisches Buch.

ALL TOGETHER

Annabel Fernandes (Hg.). Kartoniert,

Großformat, 302 Seiten, 34,00 €

Der finnische Künstler Tom of Finland (1920-1991) ist

längst weltweit eine Ikone überbordender Männlichkeitsdarstellung.

Die Tom of Finland Foundation hat

diesen liebevoll gestalteten Katalog zusammengestellt,

um an den Künstler und seine ebenfalls verstorbenen

Zeitgenossen (wie Etiénne, Bob Mizer u.a.) zu

erinnern und die bereits zwei Generationen von „Nachfolgern“ vorzustellen, die

von Toms Kunst inspiriert wurden. Außer den prächtigen Abbildungen enthält

der Katalog Gespräche Toms mit dem amerikanischen Galeristen Durk Dehner

und Dialoge zwischen Künstlern späterer Generationen. Ein absolutes Must-have

für alle Fans – nur lieferbar, solange der Vorrat reicht.

28


Fotografie und Kunsto

NOTHING TO HIDE 2

Young Men from Slovakia

Phil Dlab. Gebunden, 192 Seiten, 49,00 €

Die Natürlichkeit seiner Models ist sein Markenzeichen.

Nach dem großen Erfolg seines ersten Fotobands

legt Dlab jetzt nach: Die Art, wie er seine

sechs Protagonisten in Szene setzt, erinnert an private

Schnappschüsse und Urlaubsfotos. Jenseits

jeder Pin-up-Ästhetik mit standardisierten Muskelpaketen

entstehen seine Fotos im Dialog mit ganz

normalen Männern, die aufgrund eines gewachsenen

Vertrauensverhältnisses dem Fotografen ihre

Nacktheit präsentieren. Jungs von nebenan eben.

Bereits in zweiter Auflage – der erste Bildband von Phil Dlab:

NOTHING TO HIDE

Phil Dlab. Gebunden, 176 Seiten, 150 Abb., 39,00 €

29


Fotografie und Kunsto

BOYS! BOYS! BOYS! NR. 4

Kartoniert, 142 Seiten, 29,00 €

Zweimal im Jahr stellt Ghislain Pascal, der Inhaber der

Little Black Gallery in London, ein schön gestaltetes Fotomagazin

mit Aktfotografie verschiedener Künstler zusammen.

2021 gegründet, hat es „Boys! Boys! Boys!“

mit seiner 4. Ausgabe endlich auch in die Schwulen

Buchläden geschafft: Im Magazin vertreten sind neben

Altmeister Greg Gorman und dem vielversprechenden

deutschen Künstler Richard Kranzin die Fotografen Moriarty,

de Brander, Swietlik, Zorin, Hardelin, Courtman, Mooney und Dayan – mal

verspielt, mal schrill, mal von einer Erotik, die unter die Haut geht.

30


Fotografie und Kunsto

FLAMINGO ISLAND

Zach Lynch. Gebunden, 176 Seiten, 49,00 €

Vorbei die Zeit, als „Traumprinzen“ als Fantasiegebilde

in den Köpfen der Menschen lebten, denn wozu gibt

es Fotoshop? Seit anderthalb Jahrzehnten bevölkert

Zach Lynch die utopische Insel Flamingo Island mit perfekten,

üppig ausgestatteten Männern: Seine Bilder

zeigen fein modellierte Körper und kraftvolle Schwänze

unter blauem Himmel, vor glänzenden Oldtimern,

nächtlich beleuchteten Motels oder in Industriebrachen,

und oft muss man schon ziemlich genau hinschauen, um zu erkennen,

dass hier die Wirklichkeit ein wenig nachgebessert wurde.

INNOCENCE

Andreas Fux. Gebunden, 128 Seiten, 49,00 €

Seit den 1980er Jahren ist Andreas Fux der Chronist

der Berliner Punk- und Fetischszene; Inszenierungen

von Piercings und tätowierter Haut sind sein Markenzeichen.

Er arbeitet meist über längere Zeiträume hinweg

mit seinen Models zusammen. In „Innocence“

präsentiert Fux kleine Fotoserien, die wie ein „Making-of“

den Entstehungsprozess seiner Inszenierungen

dokumentieren. Wie schon im legendären, leider

vergriffenen Bildband „Die süße Haut“ ist der Titel auch hier im provozierenden

Gegensatz zur Stimmung der Fotografien zu verstehen: Ihre Unschuld haben

diese meist trotzig dreinschauenden, bildhübschen Jungs garantiert schon vor

längerer Zeit verloren. Gerade das macht den erotischen Reiz der Bilder aus.

31


Filme

ANIMALS – WIE WILDE TIERE

Drehbuch und Regie: Nabi Ben Yadir

DVD; 92 Min., franz. OF, dt. UT, FSK 18, 18,95 €

FRANZ’ EMPFEHLUNG

Brahim ist dreißig, Muslim und schwul. In der

Familie ist seine Sexualität immer noch ein Tabuthema

das für Spannungen sorgt. Sein Eingreifen

in einen Streit bringt die Begegnung mit einer

Gruppe angetrunkener junger Männer und

führt zur verhängnisvollsten Entscheidung seines

Lebens…

Was macht toxische Männlichkeit (aus)? Spätestens

seit #meetoo stellt sich diese Frage dringlicher

mehr denn je. Nabi Ben Yadir beantwortet

die Frage in seinem Film „Animals“ nicht intellektuell.

Sein Triptychon ist ein wütender Schrei, der Zuschauer*innen

durchaus schockiert, bewusst, beinahe unerträglich nahe und intensiv.

Am Ende dieser sinnlosen Gewaltspirale stellt sich zwangsläufig die Frage:

Was ist zu tun um solche Strukturen schnellstmöglich zu stoppen.

Wichtiger intensiver Film, jedoch nichts für sensible Zeiten oder Seelen.

VORURTEIL UND STOLZ

Regie: Eva Behling

DVD; 100 Min., schwed. OF, dt. UT, FSK 16, 16,95 €

Vom schwedischen Stummfilm „Ikarus“ 1916 bis zum

georgischen Film „Als wir tanzten“ 2019 machte sich Eva

Behling in schwedischen Archiven auf die Suche nach

queeren Geschichten, Momenten und Figuren. Die spektakulären

Funde ergänzte sie gekonnt durch Interviews

mit Regisseur*innen, Darsteller*innen sowie Queer- und

Filmwissenschaftler*innen. Ihr Ergebnis, eine wahre

Schatztruhe queerer Sichtbarkeit eines Landes.

NOT KNOWING

Regie: Leyla Yilmaz

DVD; 91 Min., türk. OF, dt. UT, FSK 12, 15,99 €

Vom Schweigen und vom Nichtwissen erzählt

Leyla Yilmaz zweiter Spielfilm. Der junge Umut,

Mitglied einer Wasserballmannschaft, und der

Kleinste unter ihnen, wird von dem bulligen Berk

konfrontiert, er sei schwul. Der Forderung von

Berk, sich vor der Mannschaft zu outen, kommt

Umut nicht nach, und schweigt. Ebenso wie seine

Eltern seit Jahren schweigen, sich aber ständig

Dinge vorwerfen. Als sie von der Sache ihres Sohnes Wind bekommen,

ist dieser bereits verschwunden.

Not Knowing beantwortet keine Fragen. Leyla Yilmaz spart mit Informationen

und lässt sie sogar bewusst aus, um uns den Druck zu zeigen

der entsteht, wenn wir schweigen oder nicht wissen (wollen).

32


Filme

POTATO DREAMS OF AMERICA

Regie: Wes Hurley

DVD; engl. OF, dt. UT, FSK 16, 15,99 €

Der junge Potato – von seiner Mutter Lena so genannt,

weil er nicht unbedingt der Größte ist – wächst in der sich

schon im Niedergang befindenden Sowjetunion auf. Als

schließlich der eiserne Vorhang fällt und das Christentum

sich in Russland ausbreitet, hält damit auch der Antisemitismus

und die Homophobie vermehrt Einzug. Für Potato,

der sich seinem Schwulsein schon früh bewusst war, werden

die Lebensumstände in Russland immer schwerer. Über einen Heiratskatalog

lernt Lena den Amerikaner John kennen und bald beschließen die beiden nach

Seattle auszuwandern. bereit für ihren ganz eigenen amerikanischen Traum.

Wes Hurley, Regisseur des Films, erzählt hier seine eigene Lebensgeschichte.

Mit viel Humor und auch Zynismus erleben wir den Austausch zweier Welten.

Obwohl die Kindheit von Potato schon mehr als dreißig Jahre her ist, sind die

Themen die Hurley setzt immer noch sehr aktuell.

DER SCHWIMMER

Regie: Adam Kalderon

DVD; 90 Min., hebr. OF, dt. UT, FSK 16, 16,95 €

Um sich das Ticket für die Olympiateilnahme zu sichern

muss der junge Schwimmer Erez sich beim

Vorentscheid des israelischen Schwimmverbands

durchsetzen. Als wäre die Konkurrenz gegen

zahlreiche Mitbewerber in hautengen Speedos

nicht schon hart genug, stellt ihn der bildhübsche

Nero vor eine weitere Herausforderung: Wider

alle Warnungen verliebt sich Erez in ihn.

Neben schön anzusehenden Schwimmern und einer tollen Spannungskurve

gelingt es Adam Kalderon zudem noch die Frage zu stellen was

wichtiger ist: Sportlicher Erfolg oder die Liebe?

A WAKE

Regie: Scott Boswell

DVD; 97 Min., engl. OF, dt. UT, FSK 12, 15,99 €

Die Kinder einer religiösen Familie geraten mit ihren Eltern

bei den Vorbereitungen für die Todeswache ihres jugendlichen

Bruders Mitch aneinander. Mason, sein eineiiger Zwillingsbruder,

versucht seinen verstorbenen Bruder auf spiritueller

Ebene wieder zu finden. Seine frühreife Schwester

Molly ist äußerst sorgfältig in den Vorbereitungen und will

das alles genau nach Plan läuft. Megan, die ältere Schwester kehrt nach langer

Zeit wieder nach Hause zurück, und hat kein Interesse an Verdrängungen. Während

die baptistische Großmutter und die Eltern versuchen die Fassade aufrecht

zu erhalten, betritt der Fremde Jameson, der eine heimliche Liebesbeziehung mit

Mitch geführt haben soll, das Geschehen und zwingt die Familie sich den unbeantworteten

Fragen um Mitchs Tod zu stellen.

33


Filme

COP SECRET

Regie: Þór Halldórsson

DVD; 96 Min.,

isländ. OF, dt. SF u. UT, FSK 16, 16,95 €

Mal ein Knaller! Der draufgängerische und

trinkfeste Polizist Bússi, dem kein Auftrag zu

hart ist, ist mit seinem Kollegen Klemenz, das

glatte Gegenteil: ängstlich und pansexuell, auf

der Jagd nach Bankräubern, bei deren Überfällen

eigenartiger Weise nie etwas gestohlen

wird. Die beiden ungleichen Polizisten fühlen

sich trotz ihrer Feindschaft schneller voneinander

angezogen als ihnen lieb ist. Leider bleibt wenig Zeit für ihre Romanze,

sie müssen den Supergangster Rikki davon abhalten während eines

Spiels der Frauennationalmannschaft eine Bombe hochgehen zu lassen.

Sehr gelungene Bad Boy Hommage mit zahlreichen Anspielungen, verfeinert

durch die homoerotische Romanze der beiden Hauptcharaktere

und gekonnt witzig überspitzt. Nicht unbedingt tiefgründig, aber ein

Riesenspaß. Regisseur Hannes Þór Halldórsson ist in Island kein unbeschriebenes

Blatt, sondern ein Tausendsassa. Neben Cop Secret drehte

er auch schon diverse Werbespots und stand schon für die Isländische

Nationalmannschaft im Tor.

PIANESE NUNZIO – 14 IM MAI

Regie: Antonio Capuano

Blu-ray Mediabook;

114 Min., ital. OF, dt. UT, FSK 16, 19,95 €

In dem italienischen Klassiker von 1996 erleben wir die

Geschichte des Priesters Lorenzo Borrelli. Dieser kann

sich dem Charme der Straßenjungen aus Neapel nicht

entziehen. Besonders der 13-jährige Nunzio aus seiner

Firm Klasse liegt ihm am Herzen. Zum Schutz der Jugendlichen

beginnt Lorenzo einen Kreuzzug gegen die Camorra,

die prompt zurückschlägt und seine sexuellen Vorlieben publik macht. Nunzio

gerät zwischen die Fronten der Mafia, der Polizei, des Priesters und der Familie.

MONEYBOYS

Regie: C.B.Yi

DVD; 120 Min., mandarin OF, dt. SF u. UT, 16,95 €

Fei verdient sein Geld als illegaler Sexarbeiter in einer

chinesischen Großstadt. Seine Familie freut sich über die

finanzielle Unterstützung, seine Homosexualität hingegen

akzeptieren sie nicht. Er ist auf der Suche nach einer

Neuordnung seines Lebens. Seine Liebe zu bekennen und

auch Verantwortung zu übernehmen – auch für seinen

neuen Lover Long – stellt ihn vor große Herausforderungen.

Seine Vergangenheit als „Moneyboy“ wird er nicht so einfach los. C.B.Yi erzählt

in seinem Debüt atmosphärisch und dicht von einer Generation die feststeckt

zwischen wirtschaftlichem und moralischem Druck, erzeugt durch die Gesellschaft.

34


Filme

SUBLIME

Regie: Mariano Biasin

DVD; 100 Min., span. OF, dt. UT, FSK 12, 16,95 €

Manu und Felipe sind beste Kumpels und spielen zusammen

in einer Band. Sie schreiben zusammen die

Songs und teilen auch sonst jede Menge ihrer Leben.

Als Manu über das „erste Mal“ mit seiner Freundin

Azul nachdenkt, weiht er natürlich auch Felipe in

seine Gedanken ein. Doch mehr und mehr tauchen

Gefühle in Manu auf, die ihn mehr als nur durcheinanderbringen.

Eigentlich würde er viel lieber Felipe

küssen. Doch wie soll er das seinem besten Kumpel

sagen ohne etwas zwischen ihnen zu zerstören?

Zärtlicher Coming of Age Film des argentinischen Regisseurs Mariano Biasin über

eine Freundschaft die unerwartet in die Fahrwasser von Liebe und Begehren gerät.

L.A. PLAYS ITSELF

The Fred Halsted Collection

Regie: Fred Halsted

DVD; 100 Min., engl. OF, dt. UT, FSK 18, 16,95 €

Fred Halsted war schon zu Lebzeiten eine Legende.

Sein Image als Sadist in Leder machte

ihn nicht nur berüchtigt, sondern auch zu einem

der ersten schwulen Sex Symbole. Seine

sehr freizügigen SM-Filme schockten das

liberale junge schwule Publikum und waren

zeitgleich bahnbrechend für das Erotik Kino.

Auch die Kunstwelt mischte er auf und seine

Werke wurden bald vom New Yorker Museum

of Modern Art aufgekauft. Fans von ihm waren u.a. William S. Burroughs

und Salvator Dali. Letzterer soll sich Gerüchten zufolge bei einer

Filmvorführung von L.A. Plays mit den Worten: „Neue Informationen

für mich“ geäußert haben. Die teils unzensierten, nicht erhältlichen

Filme „L.A. Plays“, „Sextool“ und „The Sex Garage“ liegen nun

vollständig und digital restauriert vor.

THE SCHOOLMASTER GAMES

Regie: Ylva Forner

DVD; schwed. OF, dt. UT, FSK 16, 16,95 €

Alle Studenten sind schwul an der St.-Sebastian-Akademie,

erotische Ränkeleien sind an der Tagesordnung

und auch alle Seminare behandeln Homosexualität.

Der strenge Schuldirektor hält alle Fäden in der Hand

und veranstaltet mit seinem Lieblingsschüler Charles

die Schoolmaster Games: Ein Sexspiel – bei dem die

Rollen klar reglementiert sind. Die Freunde Tim, Fred

und Paul bereiten sich unterdessen auf das Vorsingen

für die beliebte Winter-Prozession vor. Durch das Eintreffen einer mysteriösen

Nachricht wird der Direktor in eine Existenzkrise geworfen, was zu einem Ende

der Schoolmaster Games führt – oder etwa doch nicht?

35


RAKEL HASLUND-GJERRILD

ADAM IM

PARADIES

Gebunden mit Schutzumschlag

328 Seiten, € 26,00

ISBN 978-3-86300-341-8

ROMANBIOGRAFIE EINES FRÖHLICHEN

ÄSTHETEN IN FINSTERER ZEIT

W W W . A L B I N O - V E R L A G . D E

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!