08.11.2022 Aufrufe

Berner Kulturagenda 2022 N°40

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

DO 10.11. –

MI 16.11.2022

N°40 / www.bka.ch

Agenda, Ausstellungen und Kino

Seiten 4 bis 11

«Das Unnötige ist oft

das Essenzielle.»

Der Choreograf Piergiorgio Milano

über die Faszination am Bergsteigen,

einer an sich sinnlosen

Tätgikeit. Sein Tanztheater dazu,

«White out», ist im Nebia zu sehen.

Seite 3

Inserat

11

22

Digitale Massarbeit

Ich appelliere an mich

Angst und

Begierde:

Erkundungen

im Vampirkino

10.11.–20.12.22

rexbern.ch

Nichts mehr Neues, alles Bio: Das Museum für Kommunikation wollte von

Menschen aus der ganzen Schweiz wissen, was sie gegen den Klimawandel tun

oder nicht mehr tun. Ihre Antworten teilt die neue Ausstellung «Planetopia».

2

Michal Rupp

Kulturtipps von

Maja Nydegger

Ihr Metier ist der Jazz: An der Musikhochschule

Luzern lernte die Berner

Pianistin und Komponistin Maja

Nydegger die Musiker ihrer Band Blaer

kennen. Drei Alben sind seit 2014 entstanden,

«Yellow» nennt sich das letzte.

Mit ihrem sphärischen, mit repetitiven

Patterns versetzten Jazz laden

die fünf nun ins Musigbistrot ein

(Do., 10.11., 20.30 Uhr).

Machen Sie den ersten Satz:

Reduzieren befreit.

Und was soll der letzte sein?

Es kommt oft besser, als man denkt.

Wohin gehen Sie diese Woche und

warum?

1. Ins Schloss Burgdorf zu den

«Macherinnen», eine Ausstellung

über starke Frauen und deren Geschichten.

Tönt spannend und inspirierend!

(Ausstellung bis 4.12.)

2. Zu «Matto Kämpf am Apparat»

im Nebia poche in Biel. Die Beschreibung

zu seinem aktuellen Solo-

Programm klingt grossartig. (Do.,

10.11., 20.30 Uhr)

3. An den Sonntagsbrunch in der

Heiteren Fahne. Was gibt es Besseres,

als so das Wochenende ausklingen zu

lassen? (So., 13.11., 10.30 Uhr)

Welche Grösse tragen Sie?

Ohne Empathie kein Austausch: Das Berner Generationenhaus öffnet dieser Tage im

Innenhof ein Schuhgeschäft, bei dem die Kund*innen mit den Schuhen auch Geschichten

anprobieren. «A Mile in My Shoes» nennen sich Laden und Ausstellung.

Wie ist es, als Kind weisser Missionar*innen

aus Benin in die Schweiz

zurückzukehren? Eine Alkoholsucht

zu haben und zahlreiche Entzüge

durchzustehen? Oder als Erwachsene

die eigene Schreibschwäche anzugehen?

Um sich in andere Menschen

hineinzuversetzen, braucht es Empathie.

Die Londoner Künstlerin Clare

Patey entwickelte hierfür 2015 das Empathy

Museum. Das Spezielle daran:

Es ist transportierbar. Sein nächstes

Zuhause findet es nun im Innenhof des

Berner Generationenhauses. Braucht

Bern mehr Einfühlungsvermögen? Ja,

aber nicht nur Bern, findet Co-Programmleiterin

Andrea Hipp: «Empathie

ist zentral für alle unsere Beziehungen

und den gesellschaftlichen

Zusammenhalt überall.»

Zehn Minuten Empathie

Die Besucher*innen der aktuellen

Ausstellung können sich spielerisch

in Empathie üben. Sie kommt nämlich

als Schuhgeschäft daher, in dem die

«Kund*innen» stilistisch und emotional

beraten werden. Die Schuhe sind

Originale und stammen von insgesamt

40 Personen, die ihre Erlebnisse

teilen. Wurde ein Exemplar ausgewählt,

gibt es Kopfhörer und Audioplayer

dazu. Das Zuhören ermöglicht

es, auch im übertragenen Sinn in die

Schuhe der Person zu schlüpfen.

Rund zehn Minuten lauscht man deren

Geschichte in Schweizerdeutsch,

Deutsch, Französisch oder Englisch –

sitzend, stehend, oder bei einem meilenweiten

Spaziergang.

Superheld Greis

In der Summe sollten die Erzählungen

Einblick in unterschiedliche Lebenswelten

bieten, so Hipp. Die Personen

dahinter seien divers, was Alter,

Herkunft, Geschlecht oder Bildungsstand

betreffe.

Zu hören gibt es aber nicht nur

traurige Geschichten. Es erzählt auch

Grégoire Vuilleumier aka Rapper Greis,

etwa von seinem superheldmässigen

Alter Ego in Teenagerzeiten.

Die Künstlerin Clare Patey wird die

Berner Schuhfiliale «A Mile in My

Shoes» übrigens auch besichtigen.

Vielleicht hat man Glück und trifft sie

auf einem Spaziergang.

Louisa Dittli

Berner Generationenhaus

Eröffnung: Fr., 11.11., 9 Uhr

Ausstellung bis 14.5.2023

www.begh.ch

Erfahren wie es ist, in fremden Schuhen zu stecken: «A Mile in My Shoes».

Empathy Museum

Bezifferbar

Für nur 300 Franken lässt sich in Indien

auf dem Schwarzmarkt eine Niere

beschaffen, 20 000 Euro blättern Adoptiveltern

für ein Kind aus Afrika hin.

Wer in Westeuropa zur Welt kam,

männlich ist, beide Beine noch hat und

eine gesunde Psyche, dessen Wert beziffert

sich auf 1,2 Millionen Euro. So

wertvoll ist Jörn Klare. Der Berliner Autor

recherchierte für sein Buch «Was

bin ich wert?» im dunklen Netz des

Menschenhandels, besuchte Versicherungsvertreter*innen

und sprach mit

Mediziner*innen, um herauszufinden,

wieviel ein Menschenleben wert ist.

Seine Antwort: Kommt drauf an, woher

die Person kommt und was ihr Geschlecht

und ihr Alter ist. Was er mit

Sicherheit sagen kann: Auch Menschen

sind mit Preisschild versehen.

Klare ist zu Besuch beim Luzerner

Wissensfestival aha!, das seinerseits

zu Gast ist im Bernischen Historischen

Museum. Eingebettet in die Ausstellung

«Das entfesselte Geld», geht es in

Expert*innen-Talks und Performances

um Geldflüsse und Machtfragen.

Susanne Leuenberger

Bernisches Historisches Museum

Fr., 11.11., 18 Uhr und

Sa., 12.11., 16 Uhr

• Jörn Klare:

Sa., 12.11., 16 und 20 Uhr

www.bhm.ch

Jörn Klare


2

Anzeiger Region Bern 30

10. – 16. November 2022

Lied für den ewigen Schlaf

Das Nichts knistert

Früher tanzte Cécile Keller, heute

bringt sie Dinge in Bewegung – oder

auch einmal nichts. «Das Dunkle im

Weiss» nennt sich ihre Performance,

in der die Berner Künstlerin einen

Raum erspürt und ihm Gesten verleiht.

Am liebsten arbeitet sie mit Alltagsgegenständen,

die in der Hand

dieser Zeremonienmeisterin ihre

Flüchtigkeit preisgeben und ihre verborgene,

beseelte Seite offenbaren.

Sie fängt das Nichts in einer transparenten,

knisternden Hülle auf, und

man wird gewahr, dass es atmet. Zu

erleben ist ihre Performance im

Kunstraum Gepard14.

sus

Kunstraum Gepard14, Liebefeld

Fr., 11., Sa., 12., und

So., 13.11., 19 Uhr

www.gepard14.ch

Die Hülle saugt

Eine 10 Meter hohe Installation füllt

den Raum im Turm der Feuerwehr

Viktoria. Die bandartige Membran

fängt einen Stein auf, oder verdeckt

dieser ein Sogloch, das alles Licht und

den ganzen Raum zu verschlucken

droht? Das Gebilde entstand als Antwort

auf den Ort – und reflektiert die

Eindrücke des italienischen Künstlers

Alessandro Rolandi und der US-Amerikanerin

Arden Surdam hier in Bern.

Die zwei bilden das nomadische

Kunstprojekt «Jetlag». «Uproot»

nennt sich ihre Schau, die die emotionalen

und physischen Auswirkungen

des Reisens untersucht. Die Haptik,

der Geruch und der Klang des Viktoriaturms

sind Teil der Versuchsanordnung.

Hier wollen die zwei von nun an

periodisch Kunstimpulse in die Stadt

versenden.

sus

Alte Feuerwehr Viktoria, Bern

Sa., 12., und 19.11., 16 Uhr

www.jetlag.world

Cécile Keller

Eine Totenmesse der schwelgerischen Art: Das Berner Kammerorchester bringt mit

dem Berner Münster Jugendchor, dem Ensemble Ardent und HKB-Studierenden Maurice

Duruflés «Requiem» in die Französische Kirche.

Wie eine Umarmung bahnen sich die

langgezogenen Trompetenstösse ihren

Weg in den zurückhaltenden, sakralen

Gesang, der von Orgel und Orchester

mal grundiert, mal kontrastiert

wird. Beinahe über irdisch schön

klingt Maurice Duruflés «Requiem».

Wegen seiner klanglichen Sanftheit,

dem trostspendenden Grundton und

der hoffnungsvollen Anmut wird das

1947 entstandene Werk auch als

«Wiegenlied des Todes» bezeichnet.

Moderne Kirchengesänge

Die Komposition schlägt eine Brücke

zwischen dem in der ersten Hälfte

des 20. Jahrhunderts beliebten französischen

Kirchengesang und den Harmonien

der Moderne, wie man sie von

einem Debussy oder Ravel kennt.

Das Berner Kammerorchester (BKO)

lässt das «Requiem» unter der Leitung

von Patrick Secchiari mit dem Berner

Münster Jugendchor und dem Vokalensemble

Ardent in der Französischen

Kirche bei «Musique à l‘église française

de Berne» erklingen. Als Solist*innen

treten Alexandra Weidlich (Orgel),

Alexandra Busch (Mezzosopran) und

Gerardo Garciano (Bariton) auf.

Elektronische Zwischenlaute

Das auch heute noch viel gespielte

Werk wird am Konzert des BKO unterbrochen

von weiteren Stücken aus der

Feder Duruflés: das A-cappella-Stück

Ein bisschen Planung darf sein

«Notre Père» und das aus vier gregorianischen

Motetten zusammengesetzte

«Ubi Caritas» sowie das Orgelwerk

«Prélude et Fugue sur le nom d’Alain».

Zusätzlich komponierten drei Studierende

des Bereichs Sound Arts der

Hochschule der Künste Bern (HKB)

elektronische Musik, die zwischen den

Sätzen des Requiems Platz findet. Mit

Tonaufnahmen und Interventionen füllt

das elektronische Instrumentarium der

Studierenden die Zwischenräume. So

laufen die Chormitglieder mit Tonaufnahmen

auf ihren Handys durch den

Raum und werden zur lebendig-beweglichen

Klanginstallation.

30 Instrumente für 40 Jahre: Das Insub Meta Orchestra bricht am Jubiläum der

Werkstatt für improvisierte Musik (WIM) Bern auf zu orchestralen Klangwelten.

Tourguide ist dabei ein grober Plan, von dem das assoziative Spiel ausgeht.

Mit meditativer Ruhe und grosser Sorgfalt improvisiert das Insub Meta Orchestra.

Improvisation ist nicht zu verwechseln

mit Chaos: Erstere kann durchaus einer

harmonischen Grundstruktur folgen.

Doch macht erst die Umsetzung

Mehdi Benkler

spontaner Einfälle eine musikalische

Darbietung zur Improvisation. Die 30

Mitglieder des Insub Meta Orchestra

haben sich darauf spezialisiert. Ihre

Lula Pergoletti

Formation ist bunt, beginnend bei den

klassischen Orchesterbestandteilen

Violine, Cello, Klarinette über eher

exotische Instrumente wie Sitar oder

Drehleier bis hin zu elektronischen

und elektroakustischen Geräten.

Neben Einzelacts und kleineren

Ensembles ist dieses unkonventionelle

Orchester am zweitägigen Jubiläumsfest

der WIM Bern zu hören.

Ziel ist es, zu dreissigst

ein Vokabular zu finden,

das von allen Instrumenten

gleichermassen mitgetragen

wird.

Ausgangslage: drei Töne

Doch wie können 30 Musiker*innen

mit verschiedenen Instrumenten

gleichzeitig ihren spontanen Einfällen

folgen? Ein Dokumentar-Kurzfilm gewährt

Einblick in die Arbeitsweise des

Insub Meta Orchestra: Zu Beginn der

Improvisationssession wird ein grober

Fahrplan bekannt gegeben. So dienen

Chordirigent Patrick Secchiari.

Französische Kirche, Bern

Sa., 12., 19.30 Uhr und

So., 13.11., 17 Uhr

www.bko.ch

beispielsweise drei Töne als Ausgangslage,

über die alle gemeinsam

während einer Viertelstunde improvisieren,

bis sich jemand entschliesst,

eine weitere Note hineinzugeben. Danach

folgen kürzere Sequenzen mit

konkreteren Anweisungen, um zum

Schluss nochmals in eine längere Zeit

freier Improvisation zu münden.

Proben im wörtlichen Sinne

Das Proben ist hier wortwörtlich zu

verstehen: Die Orchestermitglieder erproben

mit meditativer Ruhe und

grosser Sorgfalt, wie die vorgegebenen

Töne in Interaktion mit den anderen

Instrumenten anschwingen, erklingen

und vergehen. Ziel ist es, zu dreissigst

einen gemeinsamen Sound und ein

gemeinsames musikalisches Vokabular

zu finden, das von allen Instrumenten

mitgetragen wird. Dafür greift das

Orchester auch mal auf die Notation

zurück, um in einem Hin-und-Her

zwischen Improvisation und Komposition

die Möglichkeiten orchestraler

Klangwelten immer wieder neu zu erkunden.

Hannah Plüss

Prozess Kultur & Bar, Bern

Di., 11., und Mi., 12.11. 19 Uhr

• Insub Meta Orchestra:

Mi., 12.11., 20 Uhr

www.wimbern.ch

ZVG

Jetlag World

Ökosünden beichten und radeln für die E-Gitarre

Aus dem Graben

Nach der Definition des BFS

leben 40% Menschen mit

Migrationshintergrund in der

Schweiz und die progressive

Schweizer Partei diskutiert bei

der Auswahl ihrer Bundesratskandidat*innen,

ob Deutschschweizer

Männer benachteiligt

werden.

Balkan for Bundesrat

Im Museum für Kommunikation öffnet die neue Ausstellung

«Planetopia – Raum für Weltwandel». Sie sammelt Ideen

für mehr Zukunft und weniger CO 2 .

Das Massensterben von Tier- und

Pflanzenarten und das zunehmend extreme

Wetter gehe an niemandem unbemerkt

vorbei. «Als Museum tragen

wir Verantwortung für den Diskurs

über den Klimawandel», sagt Nico

Gurtner, Leiter Kommunikation des

Museums für Kommunikation.

Das Ausstellungsprojekt «Planetopia»

war bereits diesen Sommer als

«Pop-up» unterwegs im Museumsquartier,

in der Bahnhofsfiliale des Adrianos,

in den Schweizer Alpen oder

in der Badi im Luzernischen. Das Ziel:

Die Menschen an der Kaffeebar oder

auf der Badiwiese abholen und auf

Nachhaltigkeit ansprechen. «Es war

gut, aus der Stadt rauszugehen, denn

im Gespräch mit Motorradfahrer*innen

auf dem Furkapass kamen andere

Antworten als in der grünen Bubble

Bern», erzählt Gurtner. Nun schlägt

«Planetopia» im Museum für Kommunikation

Wurzeln.

Dabei gehe es in der interaktiven

Schau primär darum, Ideen und Visionen

zusammenzutragen, was jede*r

Einzelne tun könne. Alles habe Platz –

ausser die Diskussion darüber, ob es

eine Krise des Klima überhaupt gebe.

Weltwandel und Lifestyle-Change

Vielmehr entwickle «Planetopia»

Verbesserungsvorschläge und animiere

dazu, sich der eigenen Ökobilanz zu

stellen: Mit der Beantwortung einfacher

Fragen können Besucher*innen ihr persönliches

CO2-Profil erstellen.

Ob dieser Fokus auf individuelle Lifestyle-Gewohnheiten

nicht die grosse

Politik aus der Verantwortung nimmt?

«Aus der Bewegung vieler Einzelpersonen

kann Grösseres entstehen. Im besten

Fall steigt der Druck auf Unternehmen

und Staat», erklärt Gurtner.

Zum Eröffnungsfest sind alle eingeladen.

Vor Ort darf man auf dem

Öko-Beichtstuhl der Spoken-Word-

Künstlerin Sandra Künzi Platz nehmen.

Ihr kann schamerfüllt der letzte

Easy-Jet-Flug anvertraut werden. Ein

CO2-neutrales Konzert gibt das Duo

Ester Poly: Strom auf der Bühne fliesst

nur, wenn jemand radelt.

Tabea Andres

Museum für Kommunikation, Bern

Sa., 12.11., 11.55 Uhr

Ausstellung bis 23.7.2023.

www.mfk.ch


10. – 16. November 2022

Anzeiger Region Bern 31

3

Weisse Wüste

Der Choreograf Piergiorgio Milano huldigt im Stück «White

Out» dem Bergsteigen auf 7000 Metern über Meer.

Gezeigt wird das Spektakel im Theater Nebia in Biel.

Andrea Macchia

Männer am Berg: Die drei zeigen waghalsige Aktionen im Kunstschnee.

Ein Mann macht Breakdance im

Schnee. Ein anderer einen Handstand

mit Skiern. Im Spektakel «White out.

La conquête de l’inutile» des Choreografen

Piergiorgio Milano entführen

drei Performer – Javier Varela Carrera,

Luca Torrenzieri und Milano selbst –

das Publikum auf eine Reise in eine

weisse Wüste. Die Zuschauer*innen

folgen Alpinisten, die in dicke Jacken

eingepackt einen Unort auf 7000 Metern

über Meer erkunden. Akrobatik,

Tanz und Theater verschmelzen dabei

zu spektakulären Momenten. «Ich

wollte die Welt des Klettersports mit

jener des zeitge nössischen Zirkus vermischen»,

so Milano, der 1983 in Italien

geboren ist.

Milano hat die Zirkusschule Flic in

Turin besucht und in Toulouse am

Centre National des Arts studiert. Als

er die Liebe zum zeitgenössischen

Tanz für sich entdeckte, verschlug es

ihn nach Amsterdam, wo er sich an

der Academy of Theatre and Dance in

Choreography und New Dance Development

ausbilden liess. Sein Stück

«White Out», das ab 9 Jahren empfohlen

wird, ist von Literatur über das

Bergsteigen beeinflusst.

«Ich wollte die Welt des

Klettersports mit jener

des zeitge nössischen

Zirkus vermischen.»

«Es ist eine Hommage an jene, die

im endlosen Weiss verschwunden

sind oder die es riskiert haben, verloren

zu gehen», so Milano. Aus einer

pragmatischen Sicht sei Bergsteigen

gänzlich unnütz. «Das Unnötige ist

aber oft das Essenzielle», so Milano.

Helen Lagger

Nebia, Biel

Fr., 11.11., 19 Uhr

www.nebia.ch

Off the Record

Kolumne von Karl Johannes Rechsteiner

In Bern, wo die Sulgeneckstrasse Richtung

Aare ins Marzili ausläuft, steht unscheinbar

ein kleines schmiedeeisernes

Tor, das ich jahrzehntelang übersehen

habe. Wenn ich heute auf dem Weg zur

Dampfzentrale oder ins Lichtspiel bin,

halte ich hier inne. Ein Schwan ziert dieses

Gartentörli, ein Nebeneingang in den

Hof der alten Ryff-Fabrik. «The Swan» –

das Logo mit dem Schwan stand für

Qualität. Ryffs Unterwäsche war eines

der ersten hiesigen Markenprodukte.

«Wenn ich Rösti esse,

denke ich, dass Härdöpfel

aus Amerika einst die

Hungersnöte in der

Schweiz beendeten.»

Impressum

Herausgeber: Verein Berner Kulturagenda

Die Berner Kulturagenda ist ein unabhängiges

Engagement des Vereins Berner Kulturagenda.

Sie erscheint wöchentlich mit dem Anzeiger Region

Bern und dem Fraubrunner Anzeiger in einer

Gesamtauflage von 167 454 Exemplaren.

verein@bka.ch

Leitung Mitgliederbereich:

Beat Glur, beat.glur@bka.ch

Redaktion: redaktion@bka.ch

Leitung: Susanne Leuenberger (sus),

susanne.leuenberger@bka.ch

Stv.: Vittoria Burgunder (vit), vittoria.burgunder@bka.ch

Tabea Andres (tab), tabea.andres@bka.ch

Praktikum: Louisa Dittli (loud), louisa.dittli@bka.ch

Autor*innen dieser Ausgabe: Johannes Dullin,

Michael Egger, Helen Lagger, Lula Pergoletti,

Kim Pittet, Hannah Plüss, Karl Reichsteiner

Layout: Scribentes Media, ein Unternehmen der

SR Medien Group AG: Chantal Müller,

Heike Schneider

Verlag/Inserate: Simon Grünig,

simon.gruenig@bka.ch

Adresse: Berner Kulturagenda, Grubenstrasse 1,

Postfach 32, 3123 Belp, Telefon 031 310 15 00,

Fax 031 310 15 05, www.bka.ch

Nr. 42 erscheint am 23.11.2022

Redaktionsschluss: 07.11.2022

Inserateschluss: 16.11.2022

Nr. 43 erscheint am 30.11.2022

Redaktionsschluss: 14.11.2022

Inserateschluss: 23.11.2022

Agendaeinträge: Nr. 43 bis am 14.11.2022

Nr. 44 bis am 21.11.2022

Eingabe in die Datenbank der Berner Kulturagenda:

Auf www.bka.ch klicken Sie auf den Link

«Event hinzufügen». Bei technischen Problemen

oder Fragen wenden Sie sich an 031 310 15 08 oder

per E-Mail an veranstaltungen@bka.ch

Über die Aufnahme in die Berner Kulturagenda entscheidet

die Redaktion der Berner Kulturagenda.

Verleger: SR Medien Group AG, Hohfuhren 223,

3123 Belp

Abonnemente: Sie können die Mittwoch-Ausgabe

des Anzeigers Region Bern inkl. BKA abonnieren:

3-Monats-Schnupperabo: CHF 25

1-Jahres-Abo: CHF 110

1-Jahres-Gönner-Abo: CHF 222

Bestellungen an: verlag@bka.ch, 031 310 15 00

Rechtlicher Hinweis: Redaktionelle Beiträge und

Inserate, die in der Berner Kulturagenda abgedruckt

sind, dürfen von nicht autorisierten Dritten weder

ganz noch teilweise kopiert, bearbeitet oder sonstwie

verwendet werden. Insbesondere ist es untersagt,

redaktionelle Beiträge und Inserate – auch in bearbeiteter

Form – in Online-Dienste einzuspeisen.

Die Berner Kulturagenda dankt der Stadt Bern

für die finan zielle Unterstützung.

Wenn Keramikfiguren Modell stehen

Das Komponist*innenkollektiv l’art pour l’aar nähert sich

dem Berner Kreativpaar Walter und Margrit Linck mit drei

Uraufführungen und zwei Improvisationen.

Sie war die Keramikkünstlerin, er der

Eisenplastiker. Beide stellten international

aus. Die Eheleute Margrit und

Walter Linck verfolgten künstlerisch je

eigene Wege, und doch gingen sie eine

Art Symbiose ein. Als Walter Linck

1975 starb, kam auch das Schaffen der

Hinterbliebenen zum Erliegen. Erst in

ihren letzten zwei Lebensjahren, zwischen

1981 und 1983, entstand ihr

grosses Spätwerk: alienhafte Terrakottafiguren.

Aber auch die surrealen Figuren,

die in Margrit Lincks Lebensmitte

entstanden, zeigen den Reichtum

ihres plastischen Schaffens.

Es waren diese Figuren, welche die

Berner Komponistin Ursula Gut von l’art

pour l’Aar dazu bewegten, dem Berner

Künstler*innenpaar das Konzert «Balance/Résonance»

zu widmen. Eigens

dafür komponierten sie sowie Oliver

Waespi und Daniel Andres je ein Stück.

Inspiration holten sie sich im Familienhaus

der Lincks in Reichenbach, wo sie

ihr Œuvre betrachten durften. «Mir taten

es die Keramikfiguren von Margrit

an, meine Kollegen waren von den beweglichen

und filigranen Metallobjekten

von Walter inspiriert», sagt Gut.

Ein kleiner Flötenchor

Weil Lincks Figuren wie ein rätselhafter

Klangkörper wirkten, einige, als

würden sie gerade Luft holen und ein

Lied anstimmen, schrieb Gut das Stück

«chant-son-visible». Es ist ein Werk für

Alt-, Bass-, Kontrabassflöte und Violoncello.

«Ich wollte durch die Flötenfamilie

diesen gesanglichen Charakter betonen,

suchte darin ein Spiel mit sonoren

wie auch mit klaren, hellen Klängen», so

die Komponistin. Das Cello verleihe der

Musik eine weitere, warme Klangfarbe.

Interpretiert werden die Stücke von

den Flötisten Pierre-André Bovey und

Markus Hofer sowie von Matthias

Hoffnung in Schwarz-Weiss

Black Lives Matter: «Black and White Hope» heisst das

solidarische Konzert des Gymer-Chors Neufeld.

Myslaure Augustin spielt Interludes.

ZVG

Covid sei Dank wurde es ein längerer

«work in progress», der in einer Uraufführung

zweier Werke seinen Abschluss

findet: Schon länger gesetzt

war das Dreifaltigkeitslied, eine Neukompostion

des Berners Xavier Dayer,

kombiniert mit fünf Carols englischer

College-Chöre. Die Verschiebung

nnutzten die Schüler*innen zur Weiterentwicklung

ihres Projekts. Das Ergebnis:

Eine Ergänzung der traditionellen

Carols mit afro-amerikanischen

Spirituals. Letztere entstanden im

Die kreativen Eheleute Linck.

Schranz am Violoncello. Letzterer

spielt ausserdem zwei Improvisationen.

Zwischen den Stücken erzählt

Regula Linck vom Werk ihrer Schwiegereltern.

Nicht zuletzt sind im Konzertsaal

Keramiken und Eisenplastiken

der beiden ausgestellt.

Vittoria Burgunder

• Saal der Pfarrei Dreifaltigkeit,

Bern. So., 13.11, 17 Uhr

• Kunsthaus Pasquart, Biel

17.11., 20 Uhr

www.artpourlaar.ch

Paul Senn, FFV, Dep. KMB, GKS, Bern

18. Jahrhundert und wurden in Schwarzen

Kirchen zum Medium des Trostes

und des Widerstands. In einer eigens

für das Konzert komponierten Passage

lässt die Berner Jazz-Pianistin Myslaure

Augustin moderne Interludes

mit den alten Spirituals in Dialog treten.

Interessierte sind vor dem Konzert

zum Sensibilisierungs-Workshop

über Rassismus geladen.

Kim Pittet

Französische Kirche, Bern

Di., 15., und Mi., 16.11., 20.15 Uhr

Workshop: jeweils 19 Uhr

www.gymneufeld.ch

Vor einem Jahrhundert schufteten

hunderte von Frauen für wenig Geld hinter

den Mauern des imposanten Backsteingebäudes

im Marzili. Immer wieder

kämpften und streikten sie für bessere

Arbeitsbedingungen, während des Generalstreiks

führten sie Demos in Bern

an. Schon die Rohstoffe ihrer Waren

wurden ausbeuterisch gewonnen. Die

Menschen auf den Cotton Fields in Amerika

litten grausam beim Pflücken der

Baumwolle, die auch in der Felsenau

oder im Oberaargau gesponnen und verwoben

wurde – zur Herstellung modischer

Stoffe und bunter Kleidung.

Warum beschäftigen mich diese alten

Stories? Weil heute die globale Textilindustrie

so brutal funktioniert wie einst?

Durch sklavenähnliche Arbeit in Billiglohnländern

und Sweat Shops entstehen

unsere Jeans und Wegwerfkleidung, die

in irrem Rhythmus auf den Markt geworfen

wird. Die Ausbeutung hat nur ihr

Gesicht gewechselt.

«Hilfe, gehöre ich selbst

ins Museum?»

Weshalb faszinieren mich solche

Geschichten aus der Geschichte? Steigt

mit der Ansammlung der Lebensjahre

das historische Interesse? Werde ich

alt? Wenn ich Rösti esse, denke ich,

dass Härdöpfel aus Amerika einst die

Hungersnöte in der Schweiz beendeten.

Wenn am Märit ein Schwyzerörgeli ertönt,

erkläre ich, wie die industrielle Innovation

im tiefen Emmental eine neue

Musikgattung erschuf und auch die

Schnuregyyge im Country gleiche Wurzeln

hat.

Hilfe, gehöre ich selbst ins Museum?

A propos Museum … Wussten Sie, dass

das erste seiner Art ein Kuriositätenkabinett

in Saint-Sulpice war – gegründet

vom Söldnerführer und Sklavenhalter

Charles Daniel de Meuron im 18. Jahrhundert?

Karl Johannes Rechsteiner macht Stubenmusik,

die Kommunikation der Berner

Katholik*innen, Schokolade im Emmental

– und pendelt zwischen Stadt und Land.

Off-the-record schreibt er hier über alles

Mögliche.

Illu: Olivia von Wattenwyl, Blackyard


4

Anzeiger Region Bern 32

10. – 16. November 2022

Severin Nowacki

Es liesse sich vermeiden

Wenn man den Brandstiftern auch noch das Streichholz reicht: In

Max Frischs «Biedermann und die Brandstifter» lässt der fantasielose

Gottlieb Biedermann zwei Zündler in sein Haus. Dabei ist offensichtlich,

was die beiden auf dem Dachboden der wohlhabenden

Biedermanns vorhaben. Das makabere Drama gibts unter der Regie

von Stefan Meier im Theater an der Effingerstrasse zu sehen.

Theater an der Effingerstrasse, Bern. Täglich ausser Mo., 20 Uhr

Vorstellungen bis 26.11.

Hilfe, meine Schwester ist aus Holz

Nur einmal vergisst der kleine Holzroboter, seine Schwester am

Morgen per Zauberspruch wieder in eine Prinzessin zu verwandeln

– denn nachts wird sie immer zu einem Stück Holz. In Tom

Gaulds Bilderbuch nimmt der Roboter eine abenteuerliche Reise

auf sich, um seiner Schwester zu helfen. An der Schweizer Erzählnacht

gibt es allerlei Geschichten zu hören, «Der kleine Holzroboter

und die Baumstumpfprinzessin» wird von der Literaturvermittlerin

Susi Fux im Kunst- und Kulturhaus Visavis performt.

Kunst- und Kulturhaus Visavis, Bern. Fr., 11.11., 17 Uhr

«Der kleine Holzroboter und die Baumstumpfprinzessin»: 18 Uhr

Laura D›Arcangelo

Schnulzen mit Akzent

«Schlager mit Anspruch» nennt Dagobert seine Musik. Der Schweizer

Wahlberliner versteht sich auf Schnulziges und scheut sich

auch nicht, ab und an seinen Schweizer Akzent einzusetzen. Sein

neues Album «Bonn Park» ist traurig-nostalgisch, etwa im Opener

«Ich verlasse dich», oder macht mit «Meine verheiratete Frau» auf

80er-Synthesizer-Balladen. Dagobert spielt im ISC ein Konzert und

wird einige Tage darauf im Kino Rex anzutreffen sein, wo es die

Doku «Über Dagobert» zu sehen gibt.

ISC Club, Bern. Do., 10.11., 20.30 Uhr

Kino Rex, Bern. Mi., 16.11., 18 Uhr

Daniel Pilar

Do 10.

Bern

Bühne

Angstmän

Ein panisches Kammerspiel mit Live–

Musik für alle ab 8 Jahren

Nach dem Kinderbuchbestseller von

Hartmut El Kurdi

JUNGE BÜHNE BERN, BRÜCKENPFEILER

(JUNGE BÜHNE BERN), DALAMZIQUAI 69.

16.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

KULTURBÜHNE 2022

Event des Kaufmännischen Verbandes

www.theater-am-kaefi gturm.ch

THEATER AM KÄFIGTURM, SPITALGASSE 4.

19.00 UHR

Hunger. Ein Feldversuch

von Gernot Grünewald und Ensemble

www.buehnenbern.ch

BÜHNEN BERN, BÜHNEN BERN – VIDMAR 1,

KÖNIZSTRAS SE 161. 19.30 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Wer hat Angst vorm weissen Mann? –

Berner Rassismus Stammtisch

Eine Performance über Helvetzide und

die Fragen nach Folgen rassistischer

Gewalttaten.

SCHLACHTHAUS THEATER BERN, RATHAUS-

GASSE 20-22. 20.00 UHR

Inserat

PHILIPP

MOLL

SUNDAY

12 PM JAZZ

So. 13.11.2022 – feat. Sarahfina

Music to Remember

So. 18.12.2022 – feat. Dimitri Howald

The Music of Kurt Rosenwinkel

Impro-Theater Planlos

IMPRO-SHOW www.onobern.ch

ONO DAS KULTURLOKAL, KRAMGASSE 6.

20.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Biedermann und die Brandstifter

von Max Frisch

«Die beste und sicherste Tarnung ist

immer noch die blanke und nackte

Wahrheit. Komischerweise.

Die glaubt niemand.» Eisenring

DAS THEATER AN DER EFFINGERSTRAS SE,

EFFINGERSTRAS SE 14. 20.00 UHR

Reeto von Gunten: 2050

Reeto von Gunten hat eine ganz eigene

Art der Vorsorge gefunden: Seit fast

zehn Jahren schreibt er seine Tagebücher

vor. So kann er sich dann

entspannt zurücklehnen, 2050 im

Altersheim. www.la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTR. 24. 20.00 UHR

Alles ohne mich

Ein charmanter und heiterer Blick auf

das, was wir hinterlassen wollen, wenn

wir einmal weg sind. Stück: Rainer Berg.

Regie: Markus Maria Enggist. Mit: Fredi

Stettler, Monika Balsiger, Sibylle Wenger

www.theatermatte.ch

THEATER MATTE, MATTENENGE 1.

20.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Dance

Tanzbär

Kollektiv TDT. Techno, Peak Time,

Melodic Techno. www.cafete.ch

CAFETE, NEUBRÜCKSTRAS SE 8. 22.30 UHR

So. 15.01.2023 – feat. Ralph Alessi

The Music of Andrew Hill: Black Fire

So. 19.02.2023 – feat. Patrick Joray

The Music of Kenny Dorham

Konzerte 12.00 Uhr – Mahogany Hall

Tickets unter link.mahogany.ch/reservation

TICKETS

2 × 2

CRTTR Nacht

Klub: Atok (live) (Zürich)

Erna b2b RTK (CRTTR/Bern)

KAPITEL BOLLWERK, BOLLWERK 41. 24 UHR

Familie

Kodomo no kuni. Im Land der Kinder

Interaktive Ausstellung im Kindermuseum

Creaviva zur ZPK-Ausstellung

«Isamu Noguchi»

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZPK, MONU-

MENT IM FRUCHTLAND 3. 10.00 UHR

Offenes Atelier «versteckte Figuren»

Das Offene Atelier ist eine Reise auf

dem fl iegenden Teppich der Kreativität.

«versteckte Figuren» lädt Kinder und

Familien dazu ein, gestalterisch der

Kunst von Isamu Noguchi zu begegnen.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZPK, MONU-

MENT IM FRUCHTLAND 3. 14.00/16.00 UHR

Klassik

Halt auf Verlangen Gesang/

Akkordeon

Die Konzertreihe «Halt auf Verlangen»

lädt ein in musikalische Welten einzutauchen

und Nachwuchstalente zu

entdecken. Statt fi ndet das Ganze jeden

zweiten Donnerstag in der Spittelkapelle

in Bern.

HOCHSCHULE DER KÜNSTE BERN, FACHBE-

REICH MUSIK KLASSIK, BERNER GENERATIO-

NENHAUS, BAHNHOFPLATZ 2. 18.00 UHR

Kristiina Poska und Andreas

Haefliger

3. Symphoniekonzert

www.buehnenbern.ch

BÜHNEN BERN, BÜHNEN BERN – CASINO

BERN, GROSSER SAAL, CASINOPLATZ 1.

19.30 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Klassenaudition Violine

Studierende der Klasse von Corina

Belcea www.hkb-musik.ch

HKB MUSIK, KMS, PAPIERMÜHLESTRAS SE

13A. 19.30 UHR

Klassenaudition Akkordeon

Studierende der Klasse von Teodoro

Anzellotti

HKB MUSIK, GKS, PAPIERMÜHLESTRAS SE

13D. 19.30 UHR

Vivaldi – Die vier Jahreszeiten

Kammerorchester Neue Philharmonie

Hamburg

NYDEGGKIRCHE, NYDEGGHOF 2. 20.00 UHR

Sounds

Emmet Cohen Trio

MARIANS JAZZROOM HERBSTSAISON:

Emmet Cohen Trio:

Vom 8. November–12. November 2022

MARIANS JAZZROOM, ENGESTRAS SE 54.

19.30/21.30 UHR

Politisches!

Im neuen Programm des Chor im

Breitsch wird es politisch!

DER CHOR IM BREITSCH, GROSSE HALLE

REITSCHULE BERN. 20.00 UHR

KlangHeimlich Überraschungskonzert

KlangHeimlich lädt allmonatlich zu

musikalischen Überraschungen in die

Kinemathek Lichtspiel. Ort & Zeit sind

bekannt, wer auftritt, bleibt geheim.

Eintritt frei/Kollekte.

KLANGHEIMLICH, LICHTSPIEL, SANDRAIN-

STR. 3. 20.00 UHR

Chor im Breitsch: Politisches

Vom amerikanischen Protestsong aus

den Sechzigern bis zum provokativen

Rap werden ausgewählte Songs in

eigenen Arrangements der Chorleiter

dem «Breitschchor» auf den Leib

geschrieben!

GROSSE HALLE REITSCHULE BERN.

20.00 UHR

TICKETS

Die Berner Kulturagenda verlost

Tickets für ausgewählte Kulturveranstaltungen

der kommenden

7 Tage. Suchen Sie einfach nach

dem Logo «Tickets» in dieser

Ausgabe.

Gefunden? Dann senden Sie

sofort eine E-Mail mit dem

Namen der Veranstaltung im

Betreff und Ihrem Absender an

tickets@bka.ch.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Die Gewinner werden schriftlich

benachrichtigt.

DAGOBERT

Schlager mit Anspruch www.isc-club.ch

ISC CLUB, NEUBRÜCKSTRAS SE 10.

20.30 UHR

Blaer

Leise und kraftvoll kommt sie daher, die

Musik von Blaer. www.musigbistrot.ch

MUSIGBISTROT, MÜHLEMATTSTRAS SE 48.

20.30 UHR

Verschiedenes

Die Wartburg-Quinterne

Ein Online Studientag gibt Einblicke

in Untersuchungsergebnisse zum

Forschungsprojekt über die Wartburg-Quinterne.

HKB FORSCHUNG, HKB ONLINE. 09.30 UHR

ganz Ohr – persönliches Gespräch

Gibt es Dinge, die Sie im Moment

beschäftigen oder belasten? «ganz Ohr»

ist das Gesprächsangebot der offenen

kirche bern.

OFFENE KIRCHE BERN – IN DER HEILIG-

GEISTKIRCHE, SPITALGASSE 44. 13.00 UHR

Die Blaue Stunde

Begegnung mit Paul Klee und weiteren

Künstlerinnen und Künstlern der

Ausstellungen im Zentrum Paul Klee im

Atelier. Ein Kunstkurs für Erwachsene.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZPK, MONU-

MENT IM FRUCHTLAND 3. 17.30 UHR

Vernissage: Raphael Reift –

Apokalyptische Phantasien

Raphael Reift, geboren 1987 in Bern.

Die erste Hälfte seiner Schulzeit hat er

in Bern, die zweite in Basel absolviert.

Nach der Matura in Basel studierte er in

Bern Theologie.

www.agenda.kulturpunkt.ch

KULTURPUNKT IM PROGR, SPEICHERGASSE 4.

18.00 UHR

Biel/Bienne

Bühne

Matto Kämpf am Apparat

Matto Kämpf am Telefon, am Dia-Projektor

und am Örgeli. Er nimmt Anrufe

entgegen, erklärt die Welt und beesingt

sie.

KARTELLCULTUREL, NEBIA POCHE, RUE

HAUTE 1. 20.30 UHR

Klassik

TANCREDI

GIOACHINO ROSSINI

TOBS – THEATER ORCHESTER BIEL SOLO-

THURN, STADTTHEATER BIEL, BURGGASSE

19. 19.30 UHR

Burgdorf

Bühne

Kafka in Farbe

Max Merker & Aaron Hitz

CASINO THEATER BURGDORF, KIRCHBÜHL

14. 19.30 UHR

Sounds

Schlosskultur: Klang und Gesang im

Schloss

Die geschichtsträchtigen Museumsräumlichkeiten

mit den Ohren entdecken

– und die Stimmbänder wecken.

Mit Agathe de Quervain.

MUSEUM SCHLOSS BURGDORF, SCHLOSS

BURGDORF, SCHLOSSGÄSSLI 1. 20.00 UHR

Langenthal

Bühne

ume marti ume

Ein szenisch-literarisches Konzert.

STADTTHEATER LANGENTHAL, STADTTHEA-

TER LANGENTHAL – THEATER 49, THEATER-

STRÄSSCHEN 1. 20.00 UHR

Rubigen

Sounds

Shakey Graves

Support: S.G. Goodman – (US) Blues,

Folk, Rock’n’Roll

MÜHLE HUNZIKEN. 20.00 UHR

Thun

Sounds

The Alien Wow! Signal & Lucifer

Giant

Hypnotische Riffs & Fuzzy Stoner Beats

CAFÉ BAR MOKKA, ALLMENDSTRAS SE 14.

20.30 UHR

Wabern

Verschiedenes

Nationaler Zukunftstag

Der Nationale Zukunftstag bietet

Möglichkeiten verschieden Berufe nicht

nur kennenzulernen, sondern aktiv zu

erleben.

GURTEN – PARK IM GRÜNEN . 09.00 UHR

Fr 11.

Bern

Bühne

Die schwarze Spinne

von Jeremias Gotthelf

www.buehnenbern.ch

BÜHNEN BERN, BÜHNEN BERN – STADTTHE-

ATER, KORNHAUSPLATZ 20. 19.30 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Mike Müller – Erbsache

Heinzer gegen Heinzer und Heinzer. Eine

amtliche Komödie von und mit Mike

Müller.

www.theater-am-kaefi gturm.ch

THEATER AM KÄFIGTURM, SPITALGASSE 4.

20.00 UHR

Sebastian Krämer: Liebeslieder an

deine Tante

Endlich wieder in Bern: Sebastian

Krämer! MINT-MAgazin: «Verschrobene

Lyrik, bildgewaltige Sprache, verwegene

Harmonien»

www.la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTR. 24. 20.00 UHR

Alles ohne mich

Ein charmanter und heiterer Blick auf

das, was wir hinterlassen wollen, wenn

wir einmal weg sind. Stück: Rainer Berg.

Regie: Markus Maria Enggist. Mit: Fredi

Stettler, Monika Balsiger, Sibylle Wenger

www.theatermatte.ch

THEATER MATTE, MATTENENGE 1.

20.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Biedermann und die Brandstifter

von Max Frisch

«Die beste und sicherste Tarnung ist

immer noch die blanke und nackte

Wahrheit. Komischerweise.

Die glaubt niemand.» Eisenring

DAS THEATER AN DER EFFINGERSTRAS SE,

EFFINGERSTRAS SE 14. 20.00 UHR

Shadows

Eine Schattensymphonie von Das

Theater-Pack. Die Bühne ist leer. Dann

tritt der Schattenspieler auf. Er zieht an

einer Schnur und eine Stadt erwacht …

Eine Komposition für Licht, Schatten

und Musik.

TOJO THEATER REITSCHULE BERN,

NEUBRÜCKSTRAS SE 8. 20.30 UHR

Wer hat Angst vorm weissen Mann?

Berner Rassismus Stammtisch

Eine Performance über Helvetzide und

die Fragen nach Folgen rassistischer

Gewalttaten.

SCHLACHTHAUS THEATER BERN, RATHAUS-

GASSE 20-22. 20.30 UHR

Dance

QUEERHÜBELI

EXPRESS YOURSELF // THE POP

EDITION

BIERHÜBELI, NEUBRÜCKSTR. 43. 22.00 UHR

LAST FLASHBACK

Rap, Hip Hop. DJs Skoob & Link

www.isc-club.ch

ISC CLUB, NEUBRÜCKSTRAS SE 10.

23.00 UHR


10. – 16. November 2022

Anzeiger Region Bern 33

5

Hans Jon Ries

Vier Wellen nacheinander

An der «Cafete Wave Night» gibt es im kleinen Reitschule-Club

gleich vier Musikgruppen zu erleben: Polar Klub aus Glarus bringen

psychedelischen Post-Punk, Elektro-Trash gibt es von Paranoïa

Normal aus St. Gallen zu hören, und das Duo Parker Leftlover (Bild)

aus Vevey macht Lo-Fi-Wave-Pop. In härtere, elektronische Klänge

führt die Zürcher DJ und Producerin sch_tsch mit Industrial.

Cafete der Reitschule, Bern. Fr., 11.11., 23 Uhr

Nikita Thévoz

Verspielte Liebesbotschaft

Die deutsche Kontrabassistin Eva Kess hat mit ihrem kompositorischen

Projekt «Inter-Musical Love Letter» eine musikalische Liebesbotschaft

geschrieben. Komponiert hat sie das Album für ein

grosses Ensemble mit verspielter Instrumentierung, sodass sogar

ein rappender Gitarrist unter den 14 Jazzmusiker*innen zu finden

ist. Nun ist Kess auf Album-Releasetour und macht mit dem Ensemble

halt bei Bejazz.

Bejazz Club in den Vidmarhallen, Liebefeld. Fr., 11.11., 20.30 Uhr

Palma Fiacco

Für die Hinterbliebenen

Die kirchliche Veranstaltungsreihe «Zu Ende denken» regt an, über

Tod, Trauer und Heilung zu sprechen. Etwa mit dem Stück «Gift.

Eine Ehegeschichte» der Holländerin Lot Vekemans, welches Lilian

Naef und Markus Amrein unter der Regie von Eva Mann in der Kirche

Zollikofen aufführen. Darin trauert ein Paar je anders um sein

verstorbenes Kind. Nach der Aufführung legen die Darstellenden

ihre Rolle ab und eröffnen eine Gesprächsrunde mit dem Publikum,

in der persönliche Erfahrungen geteilt werden können.

Kirche Zollikofen. Fr., 11.11., 19 Uhr

Ostermundigen

Thun

Juli Lee & Rosanna/co Space: EFTN

(live, all night long)

Klub: Juli Lee (Bern); Rosanna (Les

Belles De Nuit/Zürich)

Space Floor: Eftn live (Bern)

KAPITEL BOLLWERK, BOLLWERK 41. 24 UHR

Familie

Kodomo no kuni. Im Land der Kinder

Interaktive Ausstellung im Kindermuseum

Creaviva zur ZPK-Ausstellung

«Isamu Noguchi»

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZPK, MONU-

MENT IM FRUCHTLAND 3. 10.00 UHR

Die vier Jahreszeiten

1. Sitzkissenkonzert – Ab 4 Jahren

www.buehnenbern.ch

BÜHNEN BERN, BÜHNEN BERN – STADTTHE-

ATER, FOYER, KORNHAUSPLATZ 20.

14.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Offenes Atelier «versteckte Figuren»

Das Offene Atelier ist eine Reise auf

dem fliegenden Teppich der Kreativität.

«versteckte Figuren» lädt Kinder und

Familien dazu ein, gestalterisch der

Kunst von Isamu Noguchi zu begegnen.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZPK, MONU-

MENT IM FRUCHTLAND 3. 14.00/16.00 UHR

Erzählnacht für Klein und Gross

Verwandlungen sind in der Literatur

allgegenwärtig. Erlebt «Der kleine Holzroboter

und die Baumstumpfprinzessin»,

die «Räubereien» von Räuber Hotzenplotz

und den «Zauberkoffer» an der

Erzählnacht.

KUNST- UND KULTURHAUS VISAVIS, GERECH-

TIGKEITSGASSE 44, EINGANG VON DER

GASSE. 17.00 UHR

Schweizer Erzählnacht in der

Quartierbibliothek Tscharnergut

Lausche der Geschichte «Stopp! Das

brauch ich noch!» und lasse anschliessend

deiner Fantasie freien Lauf beim

Basteln eines eigenen Upcycling-Projektes.

Wir bitten um eine vorgängige

Anmeldung.

KORNHAUSBIBLIOTHEKEN BERN, BIBLIO-

THEK TSCHARNERGUT, WALDMANNSTRAS SE

19. 18.00 UHR

Klassik

ENSEMBLE ASTRAIA

RAJAT-I: LIEDER DER LIEBE – VOKAL-

KONZERT www.onobern.ch

ONO DAS KULTURLOKAL, KRAMGASSE 6.

10.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Orgelpunkt

30-minütige Orgelkonzerte mit Organistinnen

und Organisten aus der ganzen

Welt

OFFENE KIRCHE IN DER HEILIGGEISTKIRCHE,

HEILIGGEISTKIRCHE BERN, BAHNHOFPLATZ/

SPITALGASSE, 44. 12.30 UHR

Klassenaudition Violoncello

Studierende der Klasse von David

Eggert www.hkb-musik.ch

HKB MUSIK, KMS, PAPIERMÜHLESTRAS SE

13A. 19.30 UHR

Kristiina Poska und Andreas

Haefliger

3. Symphoniekonzert

www.buehnenbern.ch

BÜHNEN BERN, BÜHNEN BERN – CASINO

BERN, GROSSER SAAL, CASINOPLATZ 1.

19.30 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Sounds

Halbsieben – die Konzertreihe der

Lehrpersonen

Balladen & Romanzen

KONSI BERN, MUSIKSCHULE KONSERVATO-

RIUM BERN, KRAMGASSE 36. 18.30 UHR

40 JAHRE WIM BERN

Ein Jubiläumsfestival.

19h Camille Emaille.

20h Ursula Hofmann & Valentina

Strucelj.

21h In Situ Ens.

22h Katharina Weber.

23h Ester Poly. Anschl. DJ Plunder

Phobia

WIM BERN, PROZESS, BAHNSTRAS SE 44.

19.00 UHR

Emmet Cohen Trio

MARIANS JAZZROOM HERBSTSAISON:

Emmet Cohen Trio:

Vom 8. November–12. November 2022

MARIANS JAZZROOM, ENGESTRAS SE 54.

19.30 UHR

Schrödingers Katze & Le String’Blö

Das Berner Duo «Schrödingers Katze»

und die Luzerner Band «Le String’Blö»

laden ein zum Doppelkonzert im intimen

Rahmen.

Abendkasse: 20/25

Schrödingers Katze:

Simon Althaus – RhoddeManuel Pasquinelli

U10 IM PROGR, SPEICHERGASSE 4.

20.00 UHR

Chor im Breitsch: Politisches

Vom amerikanischen Protestsong aus

den Sechzigern bis zum provokativen

Rap werden ausgewählte Songs in

eigenen Arrangements der Chorleiter

dem «Breitschchor» auf den Leib

geschrieben!

GROSSE HALLE REITSCHULE BERN.

20.00 UHR

Politisches!

Im neuen Programm des Chor im

Breitsch wird es politisch!

DER CHOR IM BREITSCH, GROSSE HALLE

REITSCHULE BERN. 20.00 UHR

Albin Brun & Kristina Brunner

Mit Brun/Brunner fanden sich zwei

seelenverwandte MusikerInnen zeitgenössischer

Volksmusik zu einem

über die Generationen greifenden

Duo. Wunderbare, zeitlose Musik und

grossartig!

GOSCHO KULTURPLATZ BERN OST, GO-

SCHO KULTURPLATZ, MURISTRAS SE 93.

20.30 UHR

Eva Kess «Inter-Musical Love Letter»

Album-Releasetour «Inter-Musical Love

Letter».

Eva Kess & Large Ensemble.

BEJAZZ, BEJAZZ CLUB, KÖNIZSTRAS SE 161.

20.30 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Airline – Live in Concert

Der Band geht es darum, dass man ihre

Musik fühlt, sie erlebt, dabei abhebt

und am Ende dort landet, wo man schon

lange hin wollte. Wo das ist, weisst du

selbst am besten!

MAHOGANY HALL BERN, KLÖSTERLISTUTZ 18.

21.00 UHR

Studer TM

Bonzzaj Soundsystem

TURNHALLE BERN, SPEICHERGASSE 4.

22.00 UHR

Emmet Cohen Trio

MARIANS JAZZROOM HERBSTSAISON:

Emmet Cohen Trio:

Vom 8. November–12. November 2022

MARIANS JAZZROOM, ENGESTRAS SE 54.

22.00 UHR

Cafete Wave Night

Parker Leftlover, Polar Klub, Paranoïa

Normal, sch_tsch. Cold Wave, Post

Punk, Industrial. www.cafete.ch

CAFETE, NEUBRÜCKSTRAS SE 8. 23.00 UHR

Verschiedenes

ganz Ohr – persönliches Gespräch

Gibt es Dinge, die Sie im Moment

beschäftigen oder belasten? «ganz Ohr»

ist das Gesprächsangebot der offenen

kirche bern.

OFFENE KIRCHE BERN – IN DER HEILIG-

GEISTKIRCHE, SPITALGASSE 44. 13.00 UHR

FreitagsBar am Egelsee

Jeweils freitags werden die Bar-au-Lac

und der Werkhof Egelsee zum abendlichen

Quartiertreffpunkt.

Regelmässig wird eine warme Mahlzeit

und ein süsses Dessert angeboten.

VEREIN AM SEE, WERKHOF EGELSEE,

MURISTRAS SE 21E. 17.00 UHR

Kochkurs – Italienische, vegetarische

Küche

Italienische, vegetarische Küche mit

Werner Raith

Italianità gefällig – Veggie-Menü Inspirationen

für dein nächstes Event gesucht?

www.energy-kitchen.ch/

ENERGY KITCHEN AG, SPITALGASSE 47-51.

17.00 UHR

Worte

aha – Ein Festival für Wissen

Das «aha Festival» kommt am 11. und

12. November 2022 zum ersten Mal

nach Bern und gastiert im Bernischen

Historischen Museum. Lectures und

Theater vermitteln Wissen zum Thema

Geld. Tickets benötigt.

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

HELVETIAPLATZ 5. 18.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Biel/Bienne

Sounds

Stephan Athanas ContempArabic

Jazz Ensemble

Rechtzeitig zur Tour wird die Neue live

CD «Tabarka Blues» erhältlich sein.

www.lesinge.ch/

LE SINGE, UNTERGASSE 21. 21.00 UHR

Biglen

Bühne

Les Papillons «SUPERNOVA&»

Die zwei mehrfach ausgezeichneten

Musiker installieren mit ihrem Jubiläumsprogramm

«SUPERNOVA» ein neues

Lichtgestirn am Firmament der Konzertbühnen!

KULTURFABRIKBIGLEN, KULTURFABRIKBIG-

LEN, SYRENGASSE 2. 20.15 UHR

Bolligen

Sounds

JAMES GRUNTZ TRIO

JAMES GRUNTZ, VOCALS & DRUMS,

MICHEL SPAHR, GUITAR & BASS

MATHIEU FRIZ, KEYS

REBERHAUS BOLLIGEN, KIRCHSTRAS SE 9.

20.00 UHR

Burgdorf

Bühne

Ds Amtsgricht vo Waschliwil

«Ds Amtsgricht vo Waschliwil» ist eine

köstliche berndeutsche Variante von

Kleists Komödie «Der zerbrochene

Krug». In der Mundartvariante ist bloss

nicht ein Krug das corpus delicti,

sondern ein Knopf

EMMENTALER LIEBHABERBÜHNE, CASINO

THEATER BURGDORF, KIRCHBÜHL 14.

19.30 UHR

Kerzers

Worte

Veri – In Veri Veritas

In Veri Veritas: Ein unterhaltsamer

Abend zum Vergessen. Jedenfalls den

Weltschmerz. Nicht immer politisch

korrekt. Aber witzig und träf.

KULTURKELLER GERBESTOCK, GERBEGASSE

18. 20.30 UHR

Köniz

Disko

HELGA! Disko im Kulturhof

Tanzen ohne Wenn und Aber

KULTURHOF SCHLOSS KÖNIZ,

MUHLERNSTRAS SE 11. 21.00 UHR

Langenthal

Verschiedenes

La Nuit du Cirque: Tangram

Tanz – Jonglage – Bewegungstheater

STADTTHEATER LANGENTHAL, THEATER-

SAAL, THEATERSTRÄSSCHEN 1. 20.00 UHR

Münchenbuchsee

Familie

Schweizer Erzählnacht in der

Gemeindebibliothek Münchenbuchsee

Für Kinder von 8–10 Jahren.

Geschichten und Spiele zum Thema

«Verwandlungen» mit der Geschichtenerzählerin

«Sapperlotta».

Mit Anmeldung bis 4.11. in der Bibliothek.

Teilnehmerzahl beschränkt.

KORNHAUSBIBLIOTHEKEN BERN, BIBLIO-

THEK MÜNCHENBUCHSEE, BAHNHOFSTRAS-

SE 17. 19.00 UHR

Familie

Schweizer Erzählnacht in der Gemeindebibliothek

Ostermundigen

für Kinder der 1. bis 3. Klasse,

Eintritt Fr. 7.–, Anmeldung erforderlich,

Teilnehmerzahl beschränkt

KORNHAUSBIBLIOTHEKEN BERN, GEMEINDE-

BIBLIOTHEK OSTERMUNDIGEN, BERNSTRAS-

SE 72. 19.00 UHR

Worte

Sprach-Café Französisch

Rejoignez-nous! Approfondissez vos

connaissances en conversant par petits

groupes.

Animatrice: Beatrix Rupp

Coût: Fr. 5.- par participation (café

inclus)

Pas d’inscription nécessaire

STIFTUNG KORNHAUSBIBLIOTHEKEN,

GEMEINDEBIBLIOTHEK OSTERMUNDIGEN,

BERNSTRAS SE 72. 09.30 UHR

Rubigen

Sounds

«Weisch no» – 25 Jahre Jubiläum –

ausverkauft!

(CH) Sixties-Rock

MÜHLE HUNZIKEN. 20.00 UHR

Solothurn

Bühne

BELLISSIMA

NACH DEM FILM VON LUCHINO

VISCONTI

UND DEM DREHBUCH VON SUSO

CECCHI D’AMICO,

FRANCESCO ROSI UND CESARE ZAVAT-

TINI

URAUFFUHRUNG

TOBS – THEATER ORCHESTER BIEL

SOLOTHURN, FOYER STADTTHEATER BIEL,

FISCHERGASSE. 19.30 UHR

BELLISSIMA

NACH DEM FILM VON LUCHINO

VISCONTI

UND DEM DREHBUCH VON SUSO

CECCHI D’AMICO,

FRANCESCO ROSI UND CESARE ZAVAT-

TINI

URAUFFUHRUNG

TOBS – THEATER ORCHESTER BIEL

SOLOTHURN, FOYER STADTTHEATER BIEL,

FISCHERGASSE. 19.30 UHR

Spiez

Sounds

GUNS N’ ROSES REVIVAL PARTY

Einmal mehr huldigen wir den Göttern

des gepflegten Hardrocks!

ROX MUSIC BAR, BAHNHOFSTRAS SE 2.

20.00 UHR


Sounds

ODD BEHOLDER

DUNKEL UMGARNENDE SONGS &

SOUNDS

CAFÉ BAR MOKKA, ALLMENDSTRAS SE 14.

21.00 UHR

Wabern

Bühne

Mama Love

Mama Love ist eine abgründig-humoristische

One-Woman-Show, in der die

Performerin Lea Whitcher (*1987) mit

der Absurdität von idealisierten und

toxischen Mutterbildern spielt.

HEITERE FAHNE, DORFSTRAS SE 22/24.

20.00 UHR

Worben

Sounds

(H?D)P.E.

Eine der wichtigsten Bands der US-Crossover-Szene.

KULTURFABRIK KUFA LYSS, KUFA KULTURFA-

BRIK LYSS, WERDTSTRAS SE 17. 19.00 UHR

Zimmerwald

Klassik

Abendmusik

Das Kammerorchester E Musicae

Gaudio mit Hans Stettler, Horn, spielt

Werke von J. Haydn, W. A. Mozart und

Georges Bizet.

Eintritt frei, Kollekte

KIRCHE ZIMMERWALD, KIRCHSTRAS SE 51.

20.00 UHR

Zollikofen






Familie

Schweizer Erzählnacht in der Gemeindebibliothek

Zollikofen

Ein Abend mit Spielen, Basteln und

Geschichten

für Kinder: 2. – 4. Klasse,

Anmeldung erforderlich, Unkostenbeitrag:

Fr. 5.-,

Die Kinder müssen um 21.00 Uhr abgeholt

werden. www.zollikofen@kob.ch

KORNHAUSBIBLIOTHEKEN BERN, KORN-

HAUSBIBLIOTHEK ZOLLIKOFEN, BERNSTRAS-

SE 161A. 18.30 UHR

Verschiedenes

Theaterstück «Gift und Gnade»

«Zu Ende denken …»

Veranstaltungsreihe der reformierten

und katholischen Kirchgemeinde zu

den Themen Lebensende, Sterben,

Abschiede und Trauer.

REFORMIERTE UND KATHOLISCHE KIRCHGE-

MEINDE,, REFORMIERTE KIRCHE ZOLLIKO-

FEN, WAHLACKERSTRAS SE 27. 19.00 UHR

Inserat


6

Anzeiger Region Bern 34 10. – 16. November 2022

Monumental und intim

Heute ist der Wahlpariser Komponist Luigi Cherubini wenig bekannt.

Ganz anders zu Zeiten von Beethoven. Dieser wünschte gar,

Cherubinis grosses, 1816 komponiertes Requiem möge an seiner

Beerdigung erklingen. Das monumentale Chorwerk, das ganz ohne

Solostimmen auskommt, und von Anteilnahme über Zorn bis

Sehnsucht nach ewigem Frieden jede Gefühlslage anstimmt, wird

vom Cantate Chor zur Aufführung gebracht. Abgerundet wird das

Konzert mit dem «Elegischen Gesang» und der «Coriolan»-Ouvertüre

von Beethoven – eine stille und intime Komposition, die er einem

um seine Frau trauernden Freund widmete.

Kirche Muri Gümligen. Sa., 12.11., 19.30 Uhr und So., 13.11., 17 Uhr

Sa 12.

Bern

Bühne

Wie der Wahnsinn mir die Welt

erklärte

nach dem Jugendbuch

von Dita Zipfel | 12+

www.buehnenbern.ch

BÜHNEN BERN, BÜHNEN BERN – VIDMAR 2,

KÖNIZSTRAS SE 161 . 15.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Theater Sgaramusch: Rosa – Lebensgeschichte

einer mutigen Frau

Eine Annäherung an das Leben von

Rosa Luxemburg (1871-1919) und deren

mutigen Kampf für Gerechtigkeit und

Gleichheit. Für alle ab 5 Jahren.

SCHLACHTHAUS THEATER BERN, RATHAUS-

GASSE 20-22. 16.00 UHR

Angstmän

Ein panisches Kammerspiel mit Live–

Musik für alle ab 8 Jahren

Nach dem Kinderbuchbestseller von

Hartmut El Kurdi

JUNGE BÜHNE BERN, BRÜCKENPFEILER

(JUNGE BÜHNE BERN), DALAMZIQUAI 69.

16.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Guillaume Tell

Oper in vier Akten von Gioachino

Rossini.

In französischer Sprache mit deutschen

Übertiteln.

www.buehnenbern.ch

BÜHNEN BERN, BÜHNEN BERN – STADTTHE-

ATER, KORNHAUSPLATZ 20. 19.30 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Uta Köbernick: KÖBERNICK geht’s

ruhig an

Anarchie im Schlafanzug: Uta nimmt

die Bühne so ernst, dass es verdammt

viel Spass macht. Erleben Sie live den

letzten Feinschliff an ihrem neuen

Programm! www.la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTRAS SE 24.

20.00 UHR

BIEDERMANN UND DIE BRANDSTIF-

TER von MAX FRISCH

«Die beste und sicherste Tarnung ist

immer noch

die blanke und nackte Wahrheit. Komischerweise.

Die glaubt niemand.» Eisenring

DAS THEATER AN DER EFFINGERSTRAS SE,

EFFINGERSTRAS SE 14. 20.00 UHR

Mike Müller – Erbsache

Heinzer gegen Heinzer und Heinzer. Eine

amtliche Komödie von und mit Mike

Müller.

www.theater-am-kaefigturm.ch

THEATER AM KÄFIGTURM, SPITALGASSE 4.

20.00 UHR

Alles ohne mich

Ein charmanter und heiterer Blick auf

das, was wir hinterlassen wollen, wenn

wir einmal weg sind. Stück: Rainer Berg.

Regie: Markus Maria Enggist. Mit: Fredi

Stettler, Monika Balsiger, Sibylle Wenger

www.theatermatte.ch

THEATER MATTE, MATTENENGE 1.

20.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Shadows

Eine Schattensymphonie von Das

Theater-Pack. Die Bühne ist leer. Dann

tritt der Schattenspieler auf. Er zieht an

einer Schnur und eine Stadt erwacht …

Eine Komposition für Licht, Schatten

und Musik.

TOJO THEATER REITSCHULE BERN,

NEUBRÜCKSTRAS SE 8. 20.30 UHR

Wer hat Angst vorm weissen Mann? –

Berner Rassismus Stammtisch

Eine Performance über Helvetzide und

die Fragen nach Folgen rassistischer

Gewalttaten.

SCHLACHTHAUS THEATER BERN, RATHAUS-

GASSE 20-22. 20.30 UHR

Dance

Abrázame

Neu!!!!! Die Abrázame Party findet auf 3

Floors statt

SALSADANCERS, TANZPFEILER,

DALMAZIQUAI 69. 22.00 UHR

NEON PARTY

DJ VEST & SIMEON

BIERHÜBELI, NEUBRÜCKSTR. 43. 23.00 UHR

Psy Night

Cherry.b, Soulmate, Iron (Beat Head

Records – D), Goofy. PsyProg, Psy, Full

on. www.cafete.ch

CAFETE, NEUBRÜCKSTRAS SE 8. 23.00 UHR

INDIE ROCK

Indie, Rock, Pop www.isc-club.ch

ISC CLUB, NEUBRÜCKSTRAS SE 10.

23.00 UHR

15 Jahre Ilian Tape

Klub: Zenker Brothers (Ilian Tape/Berlin)

Andrea (Ilian Tape/Turin)

Kasma (Lowlife Attitude/Bern)

Space Floor: Innuendo b2b Sanctus

Libido (Distressed Public/Zürich)

KAPITEL BOLLWERK, BOLLWERK 41. 24 UHR

Familie

Kodomo no kuni. Im Land der Kinder

Interaktive Ausstellung im Kindermuseum

Creaviva zur ZPK-Ausstellung

«Isamu Noguchi»

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZPK, MONU-

MENT IM FRUCHTLAND 3. 10.00 UHR

«ARTUR» Kinder-Kunst-Tour

Erkunde gemeinsam mit anderen

Kindern Kunst im Museum sowie im

öffentlichen Raum und gestalte selber

kreativ mit. Für Kinder von 6–12 Jahren.

KUNSTMUSEUM BERN,

HODLERSTRAS SE 8–12. 10.15 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Offenes Atelier «versteckte Figuren»

Das Offene Atelier ist eine Reise auf

dem fliegenden Teppich der Kreativität.

«versteckte Figuren» lädt Kinder und

Familien dazu ein, gestalterisch der

Kunst von Isamu Noguchi zu begegnen.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZPK,

MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

12.00/14.00/16.00 UHR

Christoph Knoch

Neues vom Räuber Hotzenplotz

Potzpulverdampf mit Schall und Rauch,

der Räuber Hotzenplotz ist wieder im

Anmarsch! Kaum eingebuchtet, ist er

schon wieder ausgerissen. Chäspi und

Sepp nehmen die Spur auf und hecken

Pläne aus.

THEATER SZENE, ROSENWEG 36. 14.00 UHR

Scharlatanerie mit Charme

Sie machen verschwörerische Musik. Oder, wie Untergrundreporter

Mirko Schwab auf der Website der Turnhalle raunend offenbart:

«Es werden poetische Experimente durchgeführt an Ratten

und Tauben und Helden und Lügnern.» Puts Maries Album

«Musique Improviséé» bewegt sich von Monumentalität über

Eskapismus zu Punk, die Lyrics sind etwas zwischen falscher Prophetie

und Dada, ein bisschen wie eine Rock-Musical-Opera aus

den 1970er-Jahren. Sänger Max Usata, Gitarrist Sirup Gagavil,

Drummer Tobi Schramm, Igor Stepniewski am Bass und beni06 an

der elektronischern Orgel und Drum Machine spielen das Spektakel

vor geneigtem Publikum.

Turnhalle im Progr, Bern. Sa., 12.11., 21 Uhr

Thomi rettet das Meer

Ein Figurentheater von Frank Demenga

für Kinder ab 5 Jahren. Kein Märchen,

sondern die wahre Geschichte jener

Kinder, die erkennen,

was das Meer, die Natur für uns

Menschen bedeuten muss.

BERNER PUPPENTHEATER, GERECHTIG-

KEITSGASSE 31. 14.30 UHR

Neues vom Räuber Hotzenplotz

Potzpulverdampf mit Schall und Rauch,

der Räuber Hotzenplotz ist wieder im

Anmarsch! Kaum eingebuchtet, ist er

schon wieder ausgerissen. Chäspi und

Sepp nehmen die Spur auf und hecken

Pläne aus.

THEATER SZENE, ROSENWEG 36. 16.30 UHR

Klassik

Duruflé Requiem

Das Berner Kammerorchester bringt

zusammen mit dem Ensemble ardent,

dem Berner Münster Jugendchor der

HKB Sound Arts und der Französischen

Kirche Bern das Duruflé Requiem zum

klingen.

FRANZÖSISCHE KIRCHE, PREDIGERGASSE

1-3. 19.30 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Lee Stalder

Cembalo

Sa 12.11. & So 13.11.22 | 17Uhr

Johann Sebastian Bach

Die Kunst der Fuge

Eintritt frei mit Kollekte

Konzertservice

Steinway&Sons HEUTSCHI PIANOS

Elfenauweg 50 | 3006 Bern

elfenaupark.ch

Feenreise

Henry Purcell Two Suites from the Fairy

Queen Z.629

Robert Schumann Abendlied Op. 85,

Nr. 12

Anton Webern Langsamer Satz (1905)

Dmitri Schostakowitsch Streichquartett

Nr. 10, Op.118

KAMMERORCHESTER NEUFELD BERN

(KONB), AULA SCHULHAUS MUNZINGER,

MUNZINGERSTRAS SE 11. 19.30 UHR

Sounds

40 JAHRE WIM BERN

Ein Jubiläumsfestival.

19h Christian Wolfarth.

20h Insub Meta Orchestra.

21h Sc`ööf

22h 4ART Quartett

23 eRikm

WIM BERN, PROZESS, BAHNSTRAS SE 44.

19.00 UHR

Inserat

Musikalisches Gipfeltreffen im

Klangkeller

NATURTON trifft auf Geige und Piano:

Zimi Zimmermann & John Wolf Brennan

KLANGKELLER-BERN, JUNKERNGASSE 43.

19.30 UHR

Emmet Cohen Trio

MARIANS JAZZROOM HERBSTSAISON:

Emmet Cohen Trio:

Vom 8. November–12. November 2022

MARIANS JAZZROOM, ENGESTRAS SE 54.

19.30 UHR

Chor im Breitsch: Politisches

Vom amerikanischen Protestsong aus

den Sechzigern bis zum provokativen

Rap werden ausgewählte Songs in

eigenen Arrangements der Chorleiter

dem «Breitschchor» auf den Leib

geschrieben!

GROSSE HALLE REITSCHULE BERN.

20.00 UHR

Politisches!

Im neuen Programm des Chor im

Breitsch wird es politisch!

DER CHOR IM BREITSCH, GROSSE HALLE

REITSCHULE BERN. 20.00 UHR

Martin O.

»O SOLO IO”

BIERHÜBELI, NEUBRÜCKSTRAS SE 43.

20.00 UHR

Hervé Thiot

Puts Marie

Livekonzert – Afterparty w/ Radip Rapha

TURNHALLE BERN, SPEICHERGASSE 4.

21.00 UHR

Emmet Cohen Trio

MARIANS JAZZROOM HERBSTSAISON:

Emmet Cohen Trio:

Vom 8. November–12. November 2022

MARIANS JAZZROOM, ENGESTRAS SE 54.

22.00 UHR

Verschiedenes

Kinderforum – samstags im Labor

Hast du schon mal mit Spinat gemalt

oder was passiert wenn wir unser

Bild versalzen? Bist du voller Ideen?

Interessieren dich Farben, Formen und

Figuren? Magst du es deine Welt kreativ

zu gestalten?

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZPK, MONU-

MENT IM FRUCHTLAND 3.

Brunch International: Syrien

Eine kulinarische Reise um die Welt mit

feinen vegetarischen Speisen

HAUS DER RELIGIONEN – DIALOG DER KUL-

TUREN, EUROPAPLATZ 1. 10.00 UHR

Vortrag: Philosophie und Praxis der

Permakultur

Denis Peter erzählt, was es mit der

Permakultur auf sich hat. Eine Einführung

über Philosophie und Praxis der

Permakultur.

Eintritt gratis: Kollekte

UNITY-SCHWEIZ, KÖNIGWEG 1A. 10.00 UHR

«Kunst Rundum»: Interkulturelles

Projekt für Frauen

In diesem Workshop rücken wir verschiedene

Zugänge zu Kunst und individuelle

Assoziationen in

den Vordergrund.

KUNSTMUSEUM BERN,

HODLERSTRAS SE 8–12. 14.00 UHR

Luchs & Co. – für Erwachsene

Eine Raubkatze ganz nah und unnahbar

– nur für Erwachsene

TIERPARK BERN, TIERPARK BERN, DÄHL-

HÖLZLI, TIERPARKWEG 3. 15.00 UHR

Mehr als es bitzli Zirkus

Das Stadttheater Langenthal macht die Bühne zur Manege: Gleich

dreimal gibt es Zirzensisches für Gross und Klein. Das Berner Musik-

und Tanztheater Cirque de Loin begleitet «Es Kamel im Zirkus»

auf seinem langen Weg nach Hause. Begleitet wird das von Heimweh

geplagte Tier von einem Clown und dem Publikum und «es

bitzli Zirkus». Die Companie La Rue Serendip aus der Romandie

machen in ihrem «Pièce de Poche» Alltagssituationen zum vergnüglichen

Balanceakt (Bild), und die Zürcher Bewegungskünstlerin

Jeannine Ebnöter Trott hält in «Dance me to the Ball» Kugeln

und fragile Sachen poetisch in der Schwebe.

Stadttheater Langenthal. Sa., 12.11. und So., 13.11.

· «Es Kamel im Zirkus»: Sa., 12.11., 14 Uhr und So., 13.11., 17 Uhr

· «Pièce de Poche»: Sa., 12.11., 15.30 und 18 Uhr, So., 13.11., 15.45 Uhr

· «Dance me to the Ball»: Sa., 12.11., 19 Uhr, So., 13.11., 14 Uhr

Nacht der Religionen

PLAY & PRAY

RELIGIONEN, GESCHICHTEN UND

INSZENIERUNGEN

VEREIN KIRCHE IM HAUS DER RELIGIONEN,

BÜHNEN BERN – VIDMAR 1, KÖNIZSTRAS SE

161. 18.00 UHR

Heiliggeist interreligiös – begegnen

und kennenlernen

Die Gruppe «Heiliggeist interreligiös»

trifft sich viermal jährlich, betet

gemeinsam, besucht sich und lädt zu

gemeinsamen Veranstaltungen ein.

OFFENE KIRCHE BERN – IN DER HEILIG-

GEISTKIRCHE, SPITALGASSE 44. 20.00 UHR

Worte

10-Min-Museum

An ausgewählten Tagen nehmen unsere

Vermittlerinnen Sie mit auf exklusive,

spontane, überraschende Kurzführungen

durch unsere Wechsel- und

Dauerausstellungen. Ohne Anmeldung

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

HELVETIAPLATZ 5. 12.00 UHR

aha – Ein Festival für Wissen

Das «aha Festival» kommt am 11. und

12. November 2022 zum ersten Mal

nach Bern und gastiert im Bernischen

Historischen Museum. Lectures und

Theater vermitteln Wissen zum Thema

Geld.

Tickets benötigt.

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

HELVETIAPLATZ 5. 16.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Walter Däpp erzählt

Der langjährige «Bund»-Journalist und

Radio-SRF-Geschichtenerzähler, ist bei

uns zu Gast – mit berndeutschen Kurzgeschichten,

die zum Innehalten, zum

Mitdenken, aber auch zum Schmunzeln

anregen.

STIFTUNG KORNHAUSBIBLIOTHE-

KEN, BIBLIOTHEK TSCHARNERGUT,

WALDMANNSTRAS SE 19. 19.30 UHR

Biel/Bienne

Bühne

Bellissima

Nach dem Film von Luchino Visconti

und dem Drehbuch von Suso Cecchi

D’Amico, Francesco Rosi und Cesare

Zavattini. Urauffuhrung

TOBS – THEATER ORCHESTER BIEL SOLO-

THURN, STADTTHEATER BIEL, BURGGASSE

19. 19.00 UHR

Sounds

Yemen Blues

Am 14.3.2020 hatten wir sie im Duo

bei uns noch auf der Bühne, das letzte

Konzert von dem Lockdown, jetzt

kommen sie zurück, mit Band!

www.lesinge.ch/

LE SINGE, UNTERGASSE 21. 21.00 UHR

Mittwoch

7. Dezember 2022

19.30 Uhr

Casino Bern

Schubert, Brahms, Bartók

Burgdorf

Bühne

Live-Band Karaoke

Sei der Star auf der Bühne und rocke

deine Hits mit unserer Haus-Band 3

KULTURHALLE SÄGEGASSE, SÄGEGASSE.

10.00 UHR

Ds Amtsgricht vo Waschliwil

«Ds Amtsgricht vo Waschliwil» ist eine

köstliche berndeutsche Variante von

Kleists Komödie «Der zerbrochene

Krug». In der Mundartvariante ist bloss

nicht ein Krug das corpus delicti,

sondern ein Knopf

EMMENTALER LIEBHABERBÜHNE, CASINO

THEATER BURGDORF, KIRCHBÜHL 14.

19.30 UHR

Klassik

Konzert zum Wochenende

Mitglieder des Ensemble 7 spielen

Musik von Johann Sebastian Bach, Carl

Philipp Emanuel Bach und Wolfgang

Amadeus Mozart

STADTKIRCHE BURGDORF, KIRCHBÜHL 26.

17.00 UHR

Büren an der Aare

Bühne

«Il Disastro» – Nina Dimitri & Silvana

Gargiulo

Nach Nina Dimitri und Silvana Gargiulos

ersten beiden gemeinsamen

Programmen «Concerto Rumoristico»

und «Buon Appetito» ist ihr dritter

Streich «Il Disastro» eine Inszenierung,

deren Name Programm ist

KELLERTHEATER LINDENHOF BÜREN, KEL-

LERTHEATER LINDENHOF, AARBERGSTRAS SE

1. 20.00 UHR

Langenthal

Charlotte Hofer

www.meisterzyklus.ch

Patricia Kopachinskaja Violine

Fazil Say Klavier

Inserat

Familie

La Nuit du Cirque: Es Kamel im

Zirkus

Musik- und Tanztheater mit bitzli Zirkus.

Empfohlen ab 6 Jahren.

STADTTHEATER LANGENTHAL, THEATER-

SAAL, THEATERSTRÄSSCHEN 1. 14.00 UHR

Verschiedenes

La Nuit du Cirque: Dance me to the

Ball

Ein Balance-Akt

STADTTHEATER LANGENTHAL – THEATER 49,

THEATERSTRÄSSCHEN 1. 19.00 UHR


10. – 16. November 2022

Anzeiger Region Bern 35

7

NC C

15 Jahre für Techno

Sie sind Brüder, DJs und Geschäftspartner und haben was zu

feiern: Vor 15 Jahren gründeten Dario und Marco Zenker das

Münchner Techno-Label llian Tape. Im Kapitel legen The Zenker

Brothers auf und bringen auch DJ Andrea aus Turin mit. Auf die

Tanzfläche lädt zudem Kasma vom Label Lowlife Attitude aus Bern,

und auf dem Space Floor spielen Innuendo und Sanctus Libido, beide

von Distressed Public aus Zürich back to back.

Kapitel, Bern. Sa., 12.11., 24 Uhr

David Fürst

3 Floors mit Salsa

Auf gleich drei Dancefloors heizen die DJs Luca P, sir4rthur und

Safir’s Beats mit Salsa, Bachata und Kizomba im Tanzpfeiler ein.

Während der Salsadancers-Party «Abrázame» die Füsse stillzuhalten,

dürfte schwierig sein. Wer aber noch ein bisschen Inspiration

oder Starthilfe für die Tanzschritte und den Hüftschwung braucht,

schaue sich die Reggaeton-Show der Berner Tanzschule ABailar an.

Die ist nämlich im Party-Ticket inbegriffen.

Tanzpfeiler, Bern. Sa.,12.11., 22 Uhr

Viele Stimmen für Brahms

Zum Abschluss ihrer Ausbildung gibts eine Kostprobe: Die frisch

gebackenen Chorleiter*innen dirigieren die «Zigeunerlieder», op.

103, von Brahms. Diese gehören neben «Liebeslieder. Walzer», op.

52, zu den bekanntesten Zyklen für Vokalquartette mit Klavierbegleitung

des Komponisten. Zwar gab der Brahms das Werk

schlussendlich für eine Chorbesetzung frei, aber ursprünglich wollte

er es nur mit Solostimmen besetzt sehen.

Yehudi Menuhin Forum, Bern. So., 13.11., 16 Uhr

Charlotte Guillet

Lyss

Sounds

Karibikabend der Steelband Lyss

Die Steelband Lyss lädt zum alljährlichen

Karibikabend. Lassen Sie sich

verzaubern und geniessen Sie einen

Abend voller Musik und Unterhaltung.

STEELBAND LYSS, HOTEL WEISSES KREUZ,

MARKTPLATZ 15. 18.45 UHR

Muri bei Bern

Klassik

Cherubini Requiem

Chorkonzerte mit dem Requiem in c-Moll

von L. Cherubini und anderen Werken

von Beethoven und Cherubini. Cantate

Chor Muri-Gümligen, Suppléments Musicaux,

Camerata Mobile, Leitung Ewald

Lucas. www.rkmg.ch

KIRCHGEMEINDE MURI-GÜMLIGEN, REFOR-

MIERTE KIRCHE GÜMLIGEN, DORFSTRAS SE

76. 19.30 UHR

Mühlethurnen

Bühne

Roberto Brigante

Ein Konzert mit 20 Jahre Musikgeschichte

von Roberto Brigante

ALTI MOSCHTI MÜHLETHURNEN. 20.30 UHR

Münchenbuchsee

Sounds

Stahlberger

Mundart-Pop. Neues Album «Lüt uf

Fotene»

BÄREN BUCHSI, BERNSTRAS SE 3.

21.00 UHR

Ostermundigen

Sounds

Heidi MOLL & Peter FISCHER

Heidi Moll, e-bass/loops

Peter Fischer, drums & percussion/

loops

Das Duo Moll & Fischer existiert bereits

seit 2005

Anmeldung ist NOTWENDIG, wegen

beschränkter Platzanzahl. Eintritt frei

www.stefskulturbistro.ch

STEF’S KULTURBISTRO, STEF’S KULTUR

BISTRO, BERNSTRAS SE 101. 20.00 UHR

Rubigen

Sounds

«Weisch no» – 25 Jahre Jubiläum

(CH) Sixties-Rock

MÜHLE HUNZIKEN. 20.00 UHR

Solothurn

Klassik

DIE SIEBEN TODSÜNDEN THE SEVEN

DEADLY SINS

KURT WEILL

TOBS – THEATER ORCHESTER BIEL

SOLOTHURN, FOYER STADTTHEATER BIEL,

FISCHERGASSE. 19.00 UHR

Spiez

Sounds

Shades of Purple

Schon lange unterwegs und immer noch

nicht müde:

ROX MUSIC BAR, BAHNHOFSTRAS SE 2.

21.00 UHR

Thun

Bühne

AUSVERKAUFT: Michael Elsener –

Fake me happy

Der Comedian mit den vielen Stimmen

und den viralen Online-Videos ist zurück

auf Tour. Mit Stand Ups, Parodien,

Figuren und Songs.

KKTHUN KULTUR- UND KONGRESSZENTRUM,

SEESTRAS SE 68. 20.00 UHR

Sounds

AZIZ & HELLESSENCE

MOKKA METAL/DOPPELSHOW

CAFÉ BAR MOKKA, ALLMENDSTRAS SE 14.

21.00 UHR

Trubschachen

Klassik

Abendmusik

Das Kammerorchester E Musicae

Gaudio mit Hans Stettler, Horn,

spielt Werke von J. Haydn, W. A. Mozart

und Georges Bizet.

Eintritt frei, Kollekte

KIRCHE TRUBSCHACHEN. 19.30 UHR

Urtenen-Schönbühl

Familie

Märlistunde

Am 11i Märit öffnen wir die Geschichtenkiste.

In der Bibliothek erzählt unsere Märchererzählerin

fesselnde Geschichten ab 4

Jahren.

KULTURKOMMISSION, BIBLIOTHEK URTE-

NEN, ZENTRUMSPLATZ 8. 15.30 UHR

Worben

Mischen

Das Motto der diesjährigen

Nacht der Religion lautet

«Play & Pray». Dies geschieht

nicht abwechlungsweise,

sondern gleichzeitig,

indem sich Religionen mit

Musik und Bewegung verbinden.

Im Buddhistischen

Raum wird etwa gerappt

und zum Schluss vermischen

sich in den Vidmarhallen

indischer Tempeltanz

und Hip Hop bei der

Dream Creation Dance

Crew.

Haus der Religionen, Bern

Sa., 12.11., 18.30 Uhr

Dance

80S FOREVER/ABBA PARTY

Tanz dich in der Zeit zurück …!

KULTURFABRIK KUFA LYSS, KUFA KULTURFA-

BRIK LYSS, WERDTSTRAS SE 17. 21.00 UHR

So 13.

Bern

Bühne

Theater Sgaramusch: Rosa – Lebensgeschichte

einer mutigen Frau

Eine Annäherung an das Leben von

Rosa Luxemburg (1871-1919) und deren

mutigen Kampf für Gerechtigkeit und

Gleichheit. Für alle ab 5 Jahren.

SCHLACHTHAUS THEATER BERN, RATHAUS-

GASSE 20-22. 15.00 UHR

Angstmän

Ein panisches Kammerspiel mit Live–

Musik für alle ab 8 Jahren

Nach dem Kinderbuchbestseller von

Hartmut El Kurdi

JUNGE BÜHNE BERN, BRÜCKENPFEILER

(JUNGE BÜHNE BERN), DALAMZIQUAI 69.

16.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Uta Köbernick: KÖBERNICK geht’s

ruhig an

Anarchie im Schlafanzug: Uta nimmt

die Bühne so ernst, dass es verdammt

viel Spass macht. Erleben Sie live den

letzten Feinschliff an ihrem neuen

Programm! www.la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTRAS SE 24.

17.00 UHR

BIEDERMANN UND DIE BRANDSTIF-

TER von MAX FRISCH

«Die beste und sicherste Tarnung ist

immer noch

die blanke und nackte Wahrheit. Komischerweise.

Die glaubt niemand.» Eisenring

DAS THEATER AN DER EFFINGERSTRAS SE,

EFFINGERSTRAS SE 14. 17.00 UHR

Alles ohne mich

Ein charmanter und heiterer Blick auf

das, was wir hinterlassen wollen, wenn

wir einmal weg sind. Stück: Rainer Berg.

Regie: Markus Maria Enggist. Mit: Fredi

Stettler, Monika Balsiger, Sibylle Wenger

www.theatermatte.ch

THEATER MATTE, MATTENENGE 1.

17.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Mike Müller – Erbsache

Heinzer gegen Heinzer und Heinzer. Eine

amtliche Komödie von und mit Mike

Müller.

www.theater-am-kaefi gturm.ch

THEATER AM KÄFIGTURM, SPITALGASSE 4.

17.00 UHR

Luigi Le Berger

Literarisch-Musikalisches im Wechsel

der Jahreszeiten. Bilder, Musik und

Worte zum anderen Mittelland. Gerrit

Boeschoten (Musik) und Frank Demenga

(Sprache) zu Bildern von Marcel Imsand.

BERNER PUPPENTHEATER, GERECHTIG-

KEITSGASSE 31. 17.00 UHR

The Loss of Nature

Tanzstücke von

Iratxe Ansa & Igor Bacevich /

Caroline Finn www.buehnenbern.ch

BÜHNEN BERN, BÜHNEN BERN – STADTTHE-

ATER, KORNHAUSPLATZ 20. 18.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Familie

Kodomo no kuni. Im Land der Kinder

Interaktive Ausstellung im Kindermuseum

Creaviva zur ZPK-Ausstellung

«Isamu Noguchi»

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZPK, MONU-

MENT IM FRUCHTLAND 3. 10.00 UHR

Familienmorgen

Jeder Sonntagmorgen ist ein Kunsterlebnis

für die ganze Familie.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZPK, MONU-

MENT IM FRUCHTLAND 3. 10.15 UHR

Thomi rettet das Meer

Ein Figurentheater von Frank Demenga

für Kinder ab 5 Jahren. Kein Märchen,

sondern die wahre Geschichte jener

Kinder, die erkennen,

was das Meer, die Natur für uns

Menschen bedeuten muss.

BERNER PUPPENTHEATER, GERECHTIG-

KEITSGASSE 31. 10.30 UHR

Merci

Offenes Atelier «versteckte Figuren»

Siehe Do., 10.11.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZPK,

MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

12.00/14.00/16.00 UHR

Neues vom Räuber Hotzenplotz

Potzpulverdampf mit Schall und Rauch,

der Räuber Hotzenplotz ist wieder im

Anmarsch! Kaum eingebuchtet, ist er

schon wieder ausgerissen. Chäspi und

Sepp nehmen die Spur auf und hecken

Pläne aus.

THEATER SZENE, ROSENWEG 36. 14.00 UHR

CARMILLA ODER

DAS ZEITALTER

DER VAMPIRE

Schauspieloper von Jan Dvořák

Musikalische Leitung: Hans Christoph Bünger

Regie: Roger Vontobel

Klassik

Duruflé Requiem

Das Berner Kammerorchester bringt

zusammen mit dem Ensemble ardent,

dem Berner Münster Jugendchor der HKB

Sound Arts und der Französischen Kirche

Bern das Durufl é Requiem zum klingen.

FRANZÖSISCHE KIRCHE, PREDIGERGASSE

1-3. 17.00 UHR. JUGENDKULTURPASS 16-26

Musik für den Frieden

Werke von Bob Chilcott, Felix Mendelsohn

Bartholdy, Karl Jenkins und John

Ruttner für Chor und Orgel; mit: Berner

Gemischter Chor, Alina Nikitina, Orgel und

João Tiago Santos, Leitung

BERNER GEMISCHTER CHOR, NYDEGGKIR-

CHE BERN, NYDEGGSTALDEN 9. 17.00 UHR

Ab

26.11.22

Stadttheater

© Bilder zur Verfügung gestellt von Shutterstock

Inserat


8

Anzeiger Region Bern 36 10. – 16. November 2022

Von Kleinbasel in die Prärie

Alex Capus liess sich für seinen neuesten Roman von Susanna

Faesch inspirieren, die im 19. Jahrhundert als Kind von Kleinbasel

nach New York zog. Die Porträt-Malerin empfand grosse Empathie

für die unterdrückten Indigenen und reiste mit ihrem Sohn zu

Sitting Bull, dem Stammeshäuptling und Medizinmann der Hunkpapa-Lakota-Sioux.

Zeitweise wurde sie zu seiner Verbündeten

und malte auch von ihm ein Porträt. Im Zentrum Paul Klee liest

Alex Capus aus «Susanna».

Zentrum Paul Klee, Bern. So., 13.11., 11 Uhr

l’art pour l’Aar

Balance-Résonance

Margrit und Walter Linck – ein Berner

Künstlerpaar; Pierre-André Bovey,

Flöten, Markus Hofer, Flöten, Matthias

Schranz, Violoncello. Gespräch mit

Regula Linck von Kries

ROTONDA, KIRCHGEMEINDEHAUS DREI-

FALTIGKEIT, SULGENECKSTRAS SE 13.

17.00 UHR

Feenreise

Henry Purcell Two Suites from the Fairy

Queen Z.629

Robert Schumann Abendlied Op. 85,

Nr. 12

Anton Webern Langsamer Satz (1905)

Dmitri Schostakowitsch Streichquartett

Nr. 10, Op.118

KAMMERORCHESTER NEUFELD BERN

(KONB), AULA SCHULHAUS MUNZINGER,

MUNZINGERSTRAS SE 11. 18.00 UHR

Sounds

Philipp Moll Sunday 12PM Jazz

Der monatliche Sonntag-Mittags-Jazz in

der Mahogany Hall.

MAHOGANY HALL BERN, KLÖSTERLISTUTZ 18.

12.00 UHR

JAN REPKA – DR FERDINAND ISCH

MRTEV

TSCHECHISCHE KONZERT-HOMMAGE

AN MANI MATTER www.onobern.ch

ONO DAS KULTURLOKAL, KRAMGASSE 6.

17.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Salsa-Tanz & Bar mit Salsa Nama

Heisse Stimmung – Kühle Getränke:

ein karibisch/kubanischer Sonntag

Abend für alle Salsa-Fans!

MAHOGANY HALL BERN, KLÖSTERLISTUTZ 18.

17.30 UHR

Youssou N’Dour

Zum ersten Mal im Bierhübeli!

BIERHÜBELI, NEUBRÜCKSTRAS SE 43.

20.00 UHR

Kit Sebastian (UK)

Das in London lebende Duo Kit

Sebastian fesselt sein Publikum mit

Momenten purer Pop-Seligkeit, zeitloser

Nostalgie und verführerischer Komplexität.

BEE-FLAT IM PROGR, TURNHALLE BERN,

SPEICHERGASSE 4. 20.30 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

DANIELE FABIO

COMPOSER, GUITARIST AND SINGER

www.onobern.ch

ONO DAS KULTURLOKAL, KRAMGASSE 6.

21.00 UHR. JUGENDKULTURPASS 16-26

Verschiedenes

Philosophieren … Kann ich dir vertrauen?

Freundschaft, Anerkennung und Vertrauensaufbau

werden anhand des Stücks

«Die Nachbarn – Besteste Freunde» im

Schlachthaus Theater Bern untersucht.

ALPINES MUSEUM DER SCHWEIZ,

SCHLACHTHAUS THEATER BERN, RATHAUS-

GASSE 20-22. 11.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Öffentliche Führung: Gurlitt. Eine

Bilanz

Eine Bilanz ziehen bedeutet, Rechenschaft

abzulegen. Im November 2014

hat das Kunstmuseum Bern das Erbe

von Cornelius Gurlitt (1932 – 2014)

angenommen.

KUNSTMUSEUM BERN,

HODLERSTRAS SE 8–12. 11.00 UHR

Öffentliche Führung: Paul Klee. Vom

Rausch der Technik

Rundgang durch die Ausstellung

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3. 12.00 UHR

Öffentliche Führung: Isamu Noguchi

Rundgang durch die Ausstellung

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3. 13.30 UHR

Schönheit des Herbstes

Führung: Herbstfarben und -früchte im

BoGa. Mit Géraldine Chavey (Verein

Aquilegia). Treffpunkt vor dem Palmenhaus.

Kollekte

BOGA BOTANISCHER GARTEN BERN, AL-

TENBERGRAIN 21. 14.00 UHR

Kunst und Religion im Dialog

Eine gemeinsame Veranstaltungsreihe

von Kunstmuseum Bern, Zentrum Paul

Klee, den drei Landeskirchen und dem

Haus der Religionen

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3. 15.00 UHR

Worte

Alex Capus liest aus «Susanna»

Moderation:

Luzia Stettler, Literaturvermittlerin

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3. 11.00 UHR

Mergime Nocaj

10-Min-Museum

An ausgewählten Tagen nehmen unsere

Vermittlerinnen Sie mit auf exklusive,

spontane, überraschende Kurzführungen

durch unsere Wechsel- und

Dauerausstellungen. Ohne Anmeldung

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

HELVETIAPLATZ 5. 12.00 UHR

Marta & hay charlie reads – Autumn

is the Springtime of Death

Im toten Winkel des Jahres liegt der

Herbst, der Frühling des Todes, denn

ohne ein Ende gibt es keinen Neuanfang.

www.cafemarta.ch

MARTA CAFE – MUSIK – BAR, KRAMGASSE

8. 20.00 UHR

Yo-ho-ho

Mit einer «Hampfele Chinderlieder» statt mit Waffen und Gebrüll

entern die Badwannepirate den Kulturhof Schloss Köniz. Die Band

singt während ihres Kinderkonzerts über Lieblingsstofftiere und

verlorene «Nuschis», feiert gelungene Ferien am Meer und bemängelt

langweilige Nachmittage zu Hause. Stilmässig geht es dabei so

bunt zu und her wie bei den Outfits der Pirat*innen: Von Chanson,

Pop und Volksmusik bis hin zu Tango und Rock ’n’ Roll ist alles mit

an Bord.

Kulturhof Schloss Köniz, So., 13.11., 15 Uhr

Burgdorf

Bühne

Ds Amtsgricht vo Waschliwil

«Ds Amtsgricht vo Waschliwil» ist eine

köstliche berndeutsche Variante von

Kleists Komödie «Der zerbrochene

Krug». In der Mundartvariante ist bloss

nicht ein Krug das corpus delicti,

sondern ein Knopf

EMMENTALER LIEBHABERBÜHNE, CASINO

THEATER BURGDORF, KIRCHBÜHL 14.

17.00 UHR

Familie

Öffentliche Schlosstour

Highlights aus den Sammlungen und die

schönsten Orte im Schloss.

MUSEUM SCHLOSS BURGDORF, SCHLOSS

BURGDORF, SCHLOSSGÄSSLI 1. 13.30 UHR

Köniz

Sounds

Badwannepirate

no meh Chinderlieder

KULTURHOF SCHLOSS KÖNIZ,

MUHLERNSTRAS SE 11. 15.00 UHR

Langenthal

Bühne

La Nuit du Cirque: Pièce de Poche

Akrobatisches Bewegungstheater.

STADTTHEATER LANGENTHAL, STADTTHEA-

TER LANGENTHAL – THEATER 49, THEATER-

STRÄSSCHEN 1. 15.45 UHR

Verschiedenes

La Nuit du Cirque: Dance me to the

Ball

Ein Balance-Akt

STADTTHEATER LANGENTHAL, STADTTHEA-

TER LANGENTHAL – THEATER 49, THEATER-

STRÄSSCHEN 1. 14.00 UHR

Performance & Artist Talk

Künstlerinnengespräch

KUNSTHAUS LANGENTHAL, MARKTGASSE

13. 14.00 UHR

Lyss

Klassik

Requiem – Hans-Peter Schiltknecht

Requiem für Chor, Blechbläser und Orgel

Uraufführung

Hans-Peter Schiltknecht (*1950)

Eintritt frei – Kollekte

KONZERTCHOR RAPPERSWIL, REFORMIERTE

KIRCHE LYSS, KIRCHGASSE 4. 17.00 UHR

Muri bei Bern

Klassik

Cherubini Requiem

Chorkonzerte mit dem Requiem in c-Moll

von L. Cherubini und anderen Werken

von Beethoven und Cherubini. Cantate

Chor Muri-Gümligen, Suppléments Musicaux,

Camerata Mobile, Leitung Ewald

Lucas. www.rkmg.ch

KIRCHGEMEINDE MURI-GÜMLIGEN, REFOR-

MIERTE KIRCHE GÜMLIGEN, DORFSTRAS SE

76. 17.00 UHR

Mühlethurnen

Bühne

Christoph Simon – Strolch

Der Strolch. Ein freier Zeitungsmitarbeiter.

Ein Mann, der jeden Tag drei

Dinge ins Tagebuch schreibt, die ihm

heute gelungen sind. Oft sind es nur

zwei Dinge.

ALTI MOSCHTI MÜHLETHURNEN. 17.30 UHR

Münchenbuchsee

Klassik

Zeit und Ewigkeit

Der Bieler Kammerchor führt unter der

Leitung von Alfred Schilt zum Ewigkeitssonntag

besinnliche a cappella Chormusik

auf.

BIELER KAMMERCHOR, KIRCHE MÜNCHEN-

BUCHSEE, OBERDORFSTRAS SE . 17.00 UHR

Solothurn

Bühne

KAFKA IN FARBE

MAX MERKER UND AARON HITZ URAUF-

FUHRUNG

TOBS – THEATER ORCHESTER BIEL

SOLOTHURN, FOYER STADTTHEATER BIEL,

FISCHERGASSE. 17.00 UHR

Spiez

Worte

Berner Lesereise

mit EVA LEUENBERGER, NOEMI SOMAL-

VICO & AMANDA WETTSTEIN

AMT FÜR KULTUR DES KANTONS BERN,

BIBLIOTHEK SPIEZ, SONNENFELSSTRAS SE

1. 11.00 UHR

Thun

Verschiedenes

Offenes Zeichnen

Malen in der Ausstellung, ein Angebot

für alle ab 10 Jahren mit Julia Rosenberg

und Urban Sketchers Thun.

KUNSTMUSEUM THUN, HOFSTETTENSTRAS-

SE 14. 10.00 UHR

Öffentliche Führung

ÖFFENTLICHE FÜHRUNG zur Sonderausstellung

TICKET ZUR FREMDEN WELT

THUN-PANORAMA, SCHADAUPARK.

11.15 UHR

Wabern

Lorenz Heer

Dance

LaVIVA Disco Day Dance

Die LaVIVA Disco heute in der Heitere

Fahne mit dem inklusiven DJ-Team aus

dem Heitere DJ-Kurs, der in Zusammenarbeit

mit der VHSplus stattfindet.

10:30 – 14 Uhr Sonntagsbrunch

14 – 17 Uhr Disco

HEITERE FAHNE, DORFSTRAS SE 22/24.

14.00 UHR

Verschiedenes

Heitere Sonntagsbrunch

Der herzliche Sonntagsbrunch am Fusse

des Gurtens für alle Sonntagskatzen,

Knabberhörnchen und Wandervögel.

Frisches, regionales & biologisches

Sonntagsbruchbuffet von 10:30 bis 14

Uhr.

HEITERE FAHNE, DORFSTRAS SE 22/24.

10.30 UHR

Lieber mit Geige

Brahms komponierte, dirigierte und spielte auch selbst Piano. Sein

erstes Klavierkonzert floppte allerdings, und als er noch einmal

ein Solokonzert komponierte, widmete er es der Geige. Das Royal

Concertgebouw Orchestra bringt das Konzert für Violine und Orchester

in D-Dur op. 77 mit dem Solisten Leonidas Kavakos (Bild) zur

Aufführung. Auch Beethovens Sinfonie Nr. 6 in F-Dur, op. 68 «Pastorale»

spielt das Orchester unter der Leitung von Daniel Harding.

Casino, Bern. Mo., 14.11., 19.30 Uhr

Mo 14.

Bern

Bühne

Sisters of Comedy mit Patti Basler,

Rebekka Lindauer, Meira Loom und

Alva Liv

In Zeiten, in denen man wieder über

Frauenrechte und Meinungsfreiheit

diskutieren muss, der Wind von rechts

weltweit schärfer bläst, gehen die Komikerinnen

in die Offensive!

www.la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTRAS SE 24.

20.00 UHR

Klassik

European Chamber Music Academy

(ECMA)

2. Kammermusik www.buehnenbern.ch

BÜHNEN BERN, GROSSER SAAL KONSERVA-

TORIUM BERN, KRAMGASSE 36. 19.30 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Sounds

SJO plays Charles Mingus

Swiss Jazz Orchestra plays Charles

Mingus

VEREIN SWISS JAZZ ORCHESTRA, BIER-

HÜBELI, NEUBRÜCKSTRAS SE 43. 20.00 UHR

Verschiedenes

KITCHEN TALKS am Montag

«Partizipative Programmgestaltung»

oder «horizontale Organisationsstruktur»

– was steckt hinter den Begriffen?

KITCHEN TALKS schafft Klarheit.

MUSEUMSQUARTIER BERN, C/O BERNI-

SCHES HISTORISCHES MUSEUM, NATURHIS-

TORISCHES MUSEUM BERN, BERNASTRAS SE

15. 19.00 UHR

Thun

Worte

Wissenschaftscafé: Eltern sein –

zwischen Glück und Verzweiflung

Das Wissenschaftscafé widmet sich

aktuellen wissenschaftlichen und

gesellschaftlichen Fragen und ermöglicht

einen direkten Dialog zwischen

Publikum und Expert:innen. Eintritt frei.

STIFTUNG SCIENCE ET CITÉ, ORELL FÜSSLI

THUN, BÄLLIZ 60. 18.30 UHR

Wabern

Worte

Achtsam und klar kommunizieren mit

Kindern

Monatliche Treffen, während die Kinder

im Kindergarten oder in der Schule sind

(Kleinkinder/Babies können auch dabei

sein), möchte ich die Essenz der Gewaltfreien

Kommunikation vermitteln.

KATHOLISCHE KIRCHE ST. MICHAEL.

09.00 UHR

Di 15.

Bern

Bühne

Von schlechten Eltern

von Tom Kummer www.buehnenbern.ch

BÜHNEN BERN, BÜHNEN BERN – VIDMAR 1,

KÖNIZSTRAS SE 161. 19.30 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Benedikt Meyer: Historisches

Kabarett

Unsere Vorfahren waren auch nicht

klüger. Der Historiker Benedikt Meyer

präsentiert witzige, schräge und

absurde Anekdoten aus der Vergangenheit.

www.la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTRAS SE 24.

20.00 UHR

BIEDERMANN UND DIE BRANDSTIF-

TER von MAX FRISCH

«Die beste und sicherste Tarnung ist

immer noch

die blanke und nackte Wahrheit. Komischerweise.

Die glaubt niemand.» Eisenring

DAS THEATER AN DER EFFINGERSTRAS SE,

EFFINGERSTRAS SE 14. 20.00 UHR

Familie

Kodomo no kuni. Im Land der Kinder

Interaktive Ausstellung im Kindermuseum

Creaviva zur ZPK-Ausstellung

«Isamu Noguchi»

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZPK, MONU-

MENT IM FRUCHTLAND 3. 10.00 UHR

Offenes Atelier «versteckte Figuren»

Das Offene Atelier ist eine Reise auf

dem fliegenden Teppich der Kreativität.

«versteckte Figuren» lädt Kinder und

Familien dazu ein, gestalterisch der

Kunst von Isamu Noguchi zu begegnen.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZPK, MONU-

MENT IM FRUCHTLAND 3. 14.00 UHR

Offenes Atelier «versteckte Figuren»

Das Offene Atelier ist eine Reise auf

dem fliegenden Teppich der Kreativität.

«versteckte Figuren» lädt Kinder und

Familien dazu ein, gestalterisch der

Kunst von Isamu Noguchi zu begegnen.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZPK, MONU-

MENT IM FRUCHTLAND 3. 16.00 UHR

Cool Kid’s Classes

Art Workshops for Kids and Teens (Ages

6 –14)

KUNSTMUSEUM BERN,

HODLERSTRAS SE 8–12. 16.30 UHR

Musizierstunde Gesang

Klasse von Nyna Dubois.

MUSIKSCHULE KONSERVATORIUM BERN,

KRAMGASSE 36. 19.30 UHR

Klassik

Black & White Hope

Im aktuellen Programm führen wir

Chorstücke auf, welche antirassistische

Botschaften transportieren und für

Black & White Hope stehen. Auf dass «I

Have a Dream» (M. Luther King) endlich

wahr werde!

CHOR GYMNASIUM NEUFELD, FRANZÖSI-

SCHE KIRCHE. 20.15 UHR

Marco Borggreve


10. – 16. November 2022

Anzeiger Region Bern 37

9

Wenig am Hut mit Jahreszahlen

Schweizer Geschichte kann Spass machen – wenn Benedikt Meyer

sie erzählt. Dann gehts nicht um Jahreszahlen, Männer mit Hellebarden

und kalte Schlösser, sondern um Präsidenten im Pyjama

oder Napoleons eingebildetes Pferd. Der Science-Slammer und

selbsterklärte Archivjunkie erteilt in seinem historischen Kabarett

Nachhilfeunterricht der unterhaltsamen Sorte – seine Anekdoten

kann man sich merken.

La Cappella, Bern. Di., 15.11., 20 Uhr

Black & White Hope

Im aktuellen Programm führen wir

Chorstücke auf, welche antirassistische

Botschaften transportieren und für

Black & White Hope stehen. Auf dass «I

Have a Dream» (M. Luther King) endlich

wahr werde!

CHOR GYMNASIUM NEUFELD, FRANZÖSI-

SCHE KIRCHE. 20.15 UHR

Sounds

Ensemble Proton Bern: From Plank

to Plank

Mit den Stücken von Burkhard Kinzler,

Anda Kryeziu und Caspar Joannes

Walter setzten sich das Ensemble

Proton Bern, Labor für zeitgenössische

Musik, intensiv mit Tonsystemen auseinandersetzen.

DAMPFZENTRALE BERN, MARZILISTR. 47.

19.30 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Connie Han Trio

MARIANS JAZZROOM HERBSTSAISON:

Connie Han Trio:

Vom 15. November–19. November 2022

MARIANS JAZZROOM, ENGESTRAS SE 54.

19.30 UHR

MASHA QRELLA (BERLIN)

WOANDERS

www.onobern.ch

ONO DAS KULTURLOKAL, KRAMGASSE 6.

20.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

SELAH SUE

ZURÜCK MIT DEM NEUEN ALBUM

«PERSONA»

BIERHÜBELI, NEUBRÜCKSTRAS SE 43.

20.00 UHR

Inserat

Samstag 8.00 – 11.00 Uhr

Mit Bruce & Gästen

Connie Han Trio

MARIANS JAZZROOM HERBSTSAISON:

Connie Han Trio:

Vom 15. November–19. November 2022

MARIANS JAZZROOM, ENGESTRAS SE 54.

21.30 UHR

Verschiedenes

Yoga im Museum

Wir stellen Ihnen jeden Dienstag in

zehn Minuten ein Ausstellungsobjekt

vor, bevor Sie anschliessend in die

thematisch abgestimmte Yoga-Lektion

eintauchen.

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

HELVETIAPLATZ 5. 12.15 UHR

Öffentliche Führung: Kunst am

Mittag

Eine halbstündige Führung zu einem

ausgewählten Thema aus einer unserer

Ausstellungen. Jede Woche zu einem

anderen Thema.

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3. 12.30 UHR

ganz Ohr – persönliches Gespräch

Gibt es Dinge, die Sie im Moment

beschäftigen oder belasten? «ganz Ohr»

ist das Gesprächsangebot der offenen

kirche bern.

OFFENE KIRCHE BERN – IN DER HEILIG-

GEISTKIRCHE, SPITALGASSE 44. 17.00 UHR

Blue sky

Sinnlicher Raum zum Träumen.

www.g-staltungsraum.ch

G-STALTUNGSRAUM, MARZILISTR. 7.

19.30 UHR

Worte

WortKlangRäume

Literatur und Musik im Berner Münster:

«Eine Salve Zukunft»

Jonas Lüscher, Worte; Rebekka Maeder,

Sopran; Christian Barthen, Orgel.

Leitung: Pfr. Beat Allemand.

BERNER MÜNSTER, MÜNSTERPLATZ 1.

19.30 UHR

Biel/Bienne

Klassik

3.Sinfoniekonzert

LES QUATRE SAISONS

VIVALDI

TOBS – THEATER ORCHESTER BIEL

SOLOTHURN, KONGRESSHAUS BIEL,

ZENTRALSTRAS SE 60. 19.30 UHR

Ittigen

Worte

Sprach-Café Französisch

Rejoignez-nous! Approfondissez vos

connaissances en conversant par petits

groupes. Animatrice: Beatrix Rupp

Coût: Fr. 5.- par participation (café

inclus)

Pas d’inscription nécessaire

STIFTUNG KORNHAUSBIBLIOTHEKEN, BIB-

LIOTHEK, TALGUT-ZENTRUM 25. 09.30 UHR

Worb

Dirk Wetzel

Worte

Bilderbuchgeschichten

Bilderbuchgeschichte am Dienstagnachmittag

mit Joachim Flach.

Geeignet für Kinder ab 3 Jahren

in Begleitung einer erwachsenen

Person.

www.zipfelmutz.ch

STIFTUNG KORNHAUSBIBLIOTHEKEN,

GEMEINDEBIBLIOTHEK WORB, BÄRENPLATZ

4. 15.00 UHR

Verschiedenes

Living Books

«Zu Ende denken …» Veranstaltungsreihe

der reformierten und katholischen

Kirchgemeinde zu den Themen

Lebensende, Sterben, Abschiede und

Trauer.

REFORMIERTE UND KATHOLISCHE KIRCH-

GEMEINDE,, REFORMIERTES KIRCHGE-

MEINDEHAUS ZOLLIKOFEN, LINDENWEG 3.

14.30 UHR

Sie geben Zwischentöne an

Es gibt mehr als Halbtöne dazwischen: Das Stimmungssystem kann

auch ganz anders aussehen als das 12-stufige Aufteilen einer Oktave.

Der Renaissance-Musiker Nicola Vicentino entwickelte im 16. Jahrhundert

das orgelartige Arciorgano, das ganze 36 Töne pro Oktave

kennt. Auch zeitgenössische Komponist*innen experimentieren mit

erweiterten Stimmungssystemen. Das Ensemble Proton bringt mit

dem Arciorgano und der Barockharfe aktuelle Werke von Anda Kryeziu,

Caspar Johannes Walter und Burkard Kinzler zur Uraufführung.

Dampfzentrale, Bern. Di., 15.11., 19.30 Uhr

Mi 16.

Bern

Bühne

Der Goalie bin ig

von Pedro Lenz www.buehnenbern.ch

BÜHNEN BERN, BÜHNEN BERN – VIDMAR 1,

KÖNIZSTRAS SE 161. 19.30 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

BIEDERMANN UND DIE BRANDSTIF-

TER von MAX FRISCH

«Die beste und sicherste Tarnung ist

immer noch

die blanke und nackte Wahrheit. Komischerweise.

Die glaubt niemand.» Eisenring

DAS THEATER AN DER EFFINGERSTRAS SE,

EFFINGERSTRAS SE 14. 20.00 UHR

Faltsch Wagoni: Palast abwerfen –

ein Jubiläumsprogramm

40 Jahre Songs und Wortkunst mit

Silvana & Thomas Prosperi

www.la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTRAS SE 24.

20.00 UHR

Alles ohne mich

Ein charmanter und heiterer Blick auf

das, was wir hinterlassen wollen, wenn

wir einmal weg sind. Stück: Rainer Berg.

Regie: Markus Maria Enggist. Mit: Fredi

Stettler, Monika Balsiger, Sibylle Wenger

www.theatermatte.ch

THEATER MATTE, MATTENENGE 1.

20.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Familie

Kodomo no kuni. Im Land der Kinder

Interaktive Ausstellung im Kindermuseum

Creaviva zur ZPK-Ausstellung

«Isamu Noguchi»

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZPK, MONU-

MENT IM FRUCHTLAND 3. 10.00 UHR

Offenes Atelier «versteckte Figuren»

Das Offene Atelier ist eine Reise auf

dem fliegenden Teppich der Kreativität.

«versteckte Figuren» lädt Kinder und

Familien dazu ein, gestalterisch der

Kunst von Isamu Noguchi zu begegnen.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZPK, MONU-

MENT IM FRUCHTLAND 3. 14.00 UHR

Thomi rettet das Meer

Ein Figurentheater von Frank Demenga

für Kinder ab 5 Jahren. Kein Märchen,

sondern die wahre Geschichte jener

Kinder, die erkennen,

was das Meer, die Natur für uns

Menschen bedeuten muss.

BERNER PUPPENTHEATER, GERECHTIG-

KEITSGASSE 31. 14.30 UHR

Neues vom Räuber Hotzenplotz

Potzpulverdampf mit Schall und Rauch,

der Räuber Hotzenplotz ist wieder im

Anmarsch! Kaum eingebuchtet, ist er

schon wieder ausgerissen. Chäspi und

Sepp nehmen die Spur auf und hecken

Pläne aus.

THEATER SZENE, ROSENWEG 36. 15.00 UHR

Offenes Atelier «versteckte Figuren»

Das Offene Atelier ist eine Reise auf

dem fliegenden Teppich der Kreativität.

«versteckte Figuren» lädt Kinder und

Familien dazu ein, gestalterisch der

Kunst von Isamu Noguchi zu begegnen.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZPK, MONU-

MENT IM FRUCHTLAND 3. 16.00 UHR

Musizierstunde Violoncello

Klasse von Lena Tiefenthaler.

MUSIKSCHULE KONSERVATORIUM BERN,

KRAMGASSE 36. 17.30 UHR

Musizierstunde Violoncello

Klasse von Lena Tiefenthaler.

MUSIKSCHULE KONSERVATORIUM BERN,

KRAMGASSE 36. 19.30 UHR

Klassik

Swiss Orchestra: Klassiker Swiss

Made

Werke von Joseph Haydn, Ludwig van

Beethoven, Franz Xaver Schnyder von

Wartensee und Joseph Stalder.

www.swissorchestra.ch

SWISS ORCHESTRA GESELLSCHAFT, CASINO

BERN, CASINOPLATZ 1. 19.30 UHR

Black & White Hope

Im aktuellen Programm führen wir

Chorstücke auf, welche antirassistische

Botschaften transportieren und für

Black & White Hope stehen. Auf dass «I

Have a Dream» (M. Luther King) endlich

wahr werde!

CHOR GYMNASIUM NEUFELD, FRANZÖSI-

SCHE KIRCHE. 20.15 UHR

Remo Ubezio

Black & White Hope

Im aktuellen Programm führen wir

Chorstücke auf, welche antirassistische

Botschaften transportieren und für

Black & White Hope stehen. Auf dass «I

Have a Dream» (M. Luther King) endlich

wahr werde!

CHOR GYMNASIUM NEUFELD, FRANZÖSI-

SCHE KIRCHE. 20.15 UHR

Sounds

Connie Han Trio

MARIANS JAZZROOM HERBSTSAISON:

Connie Han Trio:

Vom 15. November–19. November 2022

MARIANS JAZZROOM, ENGESTRAS SE 54.

19.30/21.30 UHR

Film2 & 13 Year Cicada

Phänomenale DoubleShow unserer

beloved Darlings.

Und das an einem Mittwoch!

Film2: Noise, Kraut, Experiment

13 Year Cicada: Mathrock, Postpunk,

Pychedelic

RÖSSLI BAR, NEUBRÜCKSTR. 8. 20.00 UHR

Poetisches Geleit

«Eine Salve Zukunft» verspricht die Veranstaltung «Wort Klang

Räume», und das ist nicht nur philosophisch-abstrakt, sondern

auch ziemlich konkret gemeint. Christian Barthen, der neue Münsterorganist,

gibt an diesem Abend seinen Einstand in der Veranstaltungsreihe.

Das poetische Geleitwort dazu gibt ihm der Autor Jonas

Lüscher (Bild), die Sopranistin Rebekka Maeder singt.

Berner Münster. Di., 15.11., 19.30 Uhr

Aaron Parks (USA)

Die neue Aufnahme der Band «Little

Big II: Dreams of a Mechanical Man»,

kommuniziert mit einer Klarheit und

Einfachheit, ohne die eigentliche Tiefe

zu verbergen

BEE-FLAT IM PROGR, TURNHALLE BERN,

SPEICHERGASSE 4. 20.30 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Verschiedenes

Kunst über Mittag

Jeden Mittwochmittag von 12:30 bis

13:00 wird ein Werk aus der Sammlung

oder den Wechselausstellungen eingehender

besprochen. Jede Veranstaltung

bildet eine in sich geschlossene Einheit.

KUNSTMUSEUM BERN,

HODLERSTRAS SE 8–12. 12.30 UHR

ganz Ohr – persönliches Gespräch

Gibt es Dinge, die Sie im Moment

beschäftigen oder belasten? «ganz Ohr»

ist das Gesprächsangebot der offenen

kirche bern.

OFFENE KIRCHE BERN – IN DER HEILIG-

GEISTKIRCHE, SPITALGASSE 44. 13.00 UHR

«Kunstspatz» Geschichten vor Kunst

Freuen Sie sich auf lebhaft erzählte

Geschichten vor Kunstwerken, gefolgt

vom gemeinsamen Gestalten im Atelier.

Der KunstSpatz platziert sich jeden

Monat vor einem ausgewählten Kunstwerk.

KUNSTMUSEUM BERN,

HODLERSTRAS SE 8–12. 15.00 UHR

«Kunstspatz» Geschichten vor Kunst

Freuen Sie sich auf lebhaft erzählte

Geschichten vor Kunstwerken, gefolgt

vom gemeinsamen Gestalten im Atelier.

Der KunstSpatz platziert sich jeden

Monat vor einem ausgewählten Kunstwerk.

KUNSTMUSEUM BERN,

HODLERSTRAS SE 8–12. 15.00 UHR

Forschungs-Mittwoch #141

Natilee Harren richtet in ihrem Vortrag

den Blick auf die vielfältige Art und

Weise, wie Fluxus-Künstler*innen ihre

Werke gegenseitig aktiviert haben.

HKB FORSCHUNG, HKB ONLINE. 17.00 UHR

Drink ’n’ Draw

Die Reihe «Drink’n’Draw» fand den Weg

ins Naturhistorische Museum. In einer

lockeren Atmosphäre kommen Zeichner:innen

zusammen, um ihre gemeinsame

Leidenschaft auszuleben.

NATURHISTORISCHES MUSEUM BERN,

BERNASTRAS SE 15. 19.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Worte

Gschichtli, Värsli & Liedli für die

Kleinsten mit Susi Fux

Gschichtli, Värsli & Liedli für die

Kleinsten mit Susi Fux

www.susifux.ch

STIFTUNG KORNHAUSBIBLIOTHEKEN,

BIBLIOTHEK BREITENRAIN MIT LUDOTHEK,

STAUFFACHERSTRAS SE 2. 10.00 UHR

PARLONS FRANÇAIS !

Rejoignez-nous. Approfondissez vos

connaissances en conversant par

groupes.

Mercredi 10:15, 75 Min.

Animatrice : Beatrix Rupp

Coût: CHF 10.-

Pas d’inscription nécessaire

A bientôt !

STIFTUNG KORNHAUSBIBLIOTHEKEN, KORN-

HAUSBIBLIOTHEK BERN, KORNHAUSPLATZ

18. 10.15 UHR

Bibliotheksgschichtli

Welche Welt versteckt sich heute im

Koffer?

Andrea Würth erzählt eine Geschichte

und bastelt mit euch.

Beschränkte Platzzahl, nur mit Anmeldung

bis zum Vortag: buempliz@kob.ch

STIFTUNG KORNHAUSBIBLIOTHEKEN,

BIBLIOTHEK BÜMPLIZ, BERNSTRAS SE 77.

14.30 UHR

Workshop Bibliothek Münstergasse

Im Herbstsemester 2022/23 bietet die

Bibliothek Münstergasse eine Vielzahl

von interessanten Workshops an.

UNIVERSITÄTSBIBLIOTHEK BERN, BIBLIO-

THEK MÜNSTERGASSE, MÜNSTERGASSE 61.

16.30 UHR

Cooperation and Human Cognition

Prof. Dr. Michael Tomasello, Psychology

and Neuroscience, Duke University

spricht am Collegium generale in der

Ringvorlesung «Was ist Bewusstsein?».

www.collegiumgenerale.unibe.ch

COLLEGIUM GENERALE, UNIVERSITÄT

BERN, AUDITORIUM MAXIMUM, RAUM 110,

HOCHSCHULSTRAS SE 4. 18.15 UHR

Autor Wagdy El Komy

Zum Writers-in Prison-Day ist der ägyptische

Autor zu Besuch. Eine Kooperation

mit PEN DeutschSchweiz und Amnesty

International

HAUS DER RELIGIONEN – DIALOG DER KUL-

TUREN, EUROPAPLATZ 1. 19.00 UHR

Comedymänner

«Comedymänner» mit Stefan Büsser,

Aron Herz und Michael Schweizer ist

der erste Podcast der Schweiz, der auf

Tournee geht.

BIERHÜBELI, NEUBRÜCKSTRAS SE 43.

20.00 UHR

Biel/Bienne

Bühne

WER HAT ANGST VOR VIRGINIA

WOOLF?

EDWARD ALBEE, DEUTSCH VON PINKAS

BRAUN

SURTITRE EN FRANCAIS A BIENNE

TOBS – THEATER ORCHESTER BIEL SOLO-

THURN, STADTTHEATER BIEL, BURGGASSE

19. 19.30 UHR

Wabern

Verschiedenes

Stille Meditation für alle

Stille Meditation ist eine Oase in

der Hektik, um mit sich in Frieden zu

kommen. Info/Anmeldung: Pfarrer

Bernhard Neuenschwander, 031 978

32 65, bernhard.neuenschwander@

kg-koeniz.ch

REFORMIERTE KIRCHE WABERN,

WALDBLICKSTRAS SE 26. 17.30 UHR

Ulrike Arnold


10 Anzeiger Region Bern 38

10. – 16. November 2022

Ausstellungen

Bern

Alpines Museum der Schweiz

Helvetiaplatz 4. Biwak#30: Raclette.

L’excellent fromage de montagne. Am

Raclettekäse zeigt sich der Röstigraben:

In der Deutschschweiz kommt er nur im

Winter, in der Romandie das ganze Jahr

über auf den Teller. Das Alpine Museum

widmet dem Käse eine Ausstellung.

BIS SO, 13.11. DO-SO 10-17.

JUGENDKULTURPASS 16-26

∙ Fundbüro für Erinnerungen, No 2:

Frauen am Berg. Frauen sind schon

immer genau so begeistert, virtuos und

unerschrocken auf Berge gestiegen wie

Männer. Nur wurde das lange Zeit kaum

dokumentiert. Das Fundbüro für Erinnerungen

No 2 will dies ändern.

BIS SO, 08.10. TÄGLICH AUSSER MO 10-17.

JUGENDKULTURPASS 16-26

Berner Generationenhaus

Bahnhofplatz 2. Ausstellung «Zuhause

sterben». Die Ausstellung steht im Zeichen

der Compassionate City, der mitfühlenden

Gemeinde und befasst sich

mit der Frage, wie wir als Gemeinschaft

Menschen am Lebensende unterstützen.

BIS FR, 18.11. TÄGLICH 9-18.

Bernisches Historisches Museum

Helvetiaplatz 5. Wechselausstellung

«Das entfesselte Geld – Die Geschichte

einer Erfindung». Die Ausstellung in Zusammenarbeit

mit der Schweizerischen

Nationalbank nimmt die Besuchenden

auf eine Reise zu den Ursprüngen des

Geldes und lädt zur wichtigen Debatte

über das aktuelle Geldsystem ein

BIS FR, 20.01. TÄGLICH AUSSER MO 10.

Cafébar – Berner Generationenhaus

Bahnhofplatz 2. Ausstellung «A Mile in

My Shoes». Die Ausstellung «A Mile in

My Shoes» lädt dazu ein, die Welt aus

der Perspektive anderer Menschen zu

betrachten und die eigene Empathiefähigkeit

zu erkunden.

BIS SA, 13.05. FR-MI 9-18 | SA 9-17.

Der Burgerspittel im Viererfeld

Viererfeldweg 7. Fotoausstellung «Christine

Ahlborn». Mit starken Farben und

teils verwirrenden Strukturen manipuliert

Ahlborn ihre Sujets und eröffnet den

Betrachter*innen neue Dimensionen.

BIS MI, 22.02. TÄGLICH 16.30-17.

Galerie Bernhard Bischoff & Partner

Waisenhausplatz 30. Bernhard Huwiler/

Martin Möll ‹Tweeking the Ordinary’.

Bernhard Huwiler (1957-2021) war Zeichner,

Performer, bildende Künstler, Filmgestalter,

Kulturaktivist und Psychiater.

Martin Möll (1972-2019) war Fotograf,

Perfomer und arbeitet installativ.

BIS SA, 26.11. DO-FR/MI 14-18 | SA 12-16.

Galerie am Königweg

Königweg 2A. AUSSTELLUNG : Hedwig

Hayoz-Häfeli. «Unterwegs» : Ausstellung

von Bildern, Skulpturen und Schmuck.

BIS DO, 29.06. DO 14-17.

Galerie da Mihi

KunstKeller, Gerechtigkeitsgasse 40.

Gildas Coudrais – Hinterglasmalerei. Seine

Hinterglasmalerei in ihrer hochglänzenden,

intensiv verdichteten Oberfläche

nähert sich den modernen Medien

unserer Zeit und wird zum Bildschirm, in

dem sich die Gesellschaft reflektiert.

BIS SA, 17.12. FR 14-19 | SA 11-17.

∙ Vernissage «Gildas Coudrais – Hinterglasmalerei».

BIS FR, 11.11. FR 17-20.

∙ Öffentliche Führung «Gildas Coudrais –

Hinterglasmalerei». Entdecken Sie

gemeinsam mit der Kuratorin Barbara

Marbot die Ausstellung von Gildas

Coudrais.

BIS SA, 10.12. SA 14-14.30.

Grand Palais Bern

Thunstrasse 3 (Helvetiaplatz). peut-être

demain – Doris Lasch/Sarina Scheidegger.

Ausstellung von Doris Lasch und

Sarina Scheidegger

BIS SA, 17.12. TÄGLICH 17-16.

Im Turm

Viktoriastrasse 70. UPROOT. Die New

Yorker Künstlerin Arden Surdam und der

Italiener Alessandro Rolandi leben und

arbeiten beide in Bern und zeigen im

Turm der Feuerwehr Viktoria erstmals in

Bern ihre hier entstandenen Werke.

BIS SA, 19.11. SA 16-18.

Kulturpunkt im Progr

Speichergasse 4. Raphael Reift – Apokalyptische

Phantasien. Raphael Reift,

geboren 1987 in Bern. Die erste Hälfte

seiner Schulzeit hat er in Bern, die zweite

in Basel absolviert. Nach der Matura

in Basel studierte er in Bern Theologie.

BIS SA, 17.12. FR 14-18 | SA.

Kunstreich

Gerechtigkeitsgasse 76. Christine

Aebi-Ochsner. Die Künstlerin bringt ihre

Gefühle und Gedankenwelten auf die

Leinwand.

BIS SA, 12.11. DO-FR 10-18 | SA 9-16.

Klingendes Museum

Kramgasse 66. Unsere Schätze – Kostbare

Blasinstrumente. Die Musette de

cour aus der Zeit des Sonnenkönigs (ein

barocker Dudelsack), Flöten aus Kristallglas,

Juwelen auf einer Trompete: Ein

Blick in unsere Schatztruhe, mit Videos

auf unseren iPads.

BIS SO, 08.10. DO-SO/MI 14-17.

∙ Vom Alphorn, dem Serpent und anderen

Musikinstrumenten. Blasinstrumente

aus 300 Jahren, ihre Ensembles, ihre

Musik. Und: versuchen Sie selber Drachenkopf-Posaune,

Alphorn oder Rankett

zu spielen!

DAUERAUSSTELLUNG. DO-SO/MI 14-17.

Kornhausbibliothek Bern

Kornhausplatz 18. Lüfte deine Kopfschubladen!.

Wir alle urteilen manchmal

über Menschen alleine aufgrund ihres

Aussehens, ihres Geschlechts oder ihrer

Herkunft. Die partizipative Ausstellung

lädt dazu ein diese Kopfschubladen

kräftig zu lüften.

BIS SA, 26.11. DO-FR/DI-MI 10-19 | SA

10-17.

Kornhausforum

Kornhausplatz 18. Werkschau Bern.

Auch dieses Jahr zeigen gegen 40

mehrheitlich Berner Fotografinnen-und

Fotografen ihre Werke im Kornhausforum.

Die öffentliche Vernissage findet

am 10.11. um 17 Uhr statt. Der Eintritt

ist frei.

BIS SO, 13.11. DO-SO.

Kulturmuseum Bern

Schützenweg 22. «Deep Forest Extinction»

Nicolas Bernière & Sylvie Zampolini.

Deep Forest Extincton ist Ausstellung,

Installation und Erfahrung in einem.

Nicolas Bernière und Sylvie Zampolini

aus Paris machen das Kulturmuseum

zum «Fake» Urwald aus Karton und

Abfallmaterialien.

BIS SA, 19.11. DO-SA 11-18.

Kunsthalle Bern

Helvetiaplatz 1. Simnikiwe Buhlungu |

Einzelausstellung. Eröffnung: 7. Oktober

2022, 18 – 21 Uhr

BIS SO, 04.12. TÄGLICH 11-18.

JUGENDKULTURPASS 16-26

Kunstmuseum Bern

Hodlerstrasse 8–12. Gurlitt. Eine Bilanz.

Eine Bilanz ziehen bedeutet, Rechenschaft

abzulegen. Im November 2014

hat das Kunstmuseum Bern das Erbe

von Cornelius Gurlitt (1932 – 2014)

angenommen.

BIS SO, 15.01. DO-SO/MI 10-17 | DI 10-21.

JUGENDKULTURPASS 16-26

Kunstraum Visarte Bern (Stall5)

Glockenstrasse 5. Les Suisses & die

Schweizer. Eine Ausstellung in der

Visarte-Galerie von Bern/Bümpliz von

2 Romands-Künstler und 2 deutschschweizer

Künstler.

BIS SO, 13.11. FR 17-20 | SA-SO 14-18.

Museum Cerny

Stadtbachstrasse 8a. Museum

geschlossen, fermé, closed. Wegen

Reparaturarbeiten bleibt das Museum

geschlossen. Le musée sera fermé pour

travaux. The museum will be closed. 2. –

24. November

BIS DO, 24.11. DO-SA/MI 10-17.

Museum für Kommunikation

Helvetiastrasse 16. Eröffnungsfest

Planetopia – Raum für Weltwandel. Die

Klimakrise stellt uns vor eine grosse

Herausforderung – und wir packen sie

lustvoll an! Gemeinsam mit Ihnen gestalten

wir den Diskurs zur Ökologie mit.

Wir schaffen Raum für Weltwandel!

BIS SA, 12.11. SA 11.55-20.

JUGENDKULTURPASS 16-26

Naturhistorisches Museum Bern

Bernastrasse 15. 5 Sterne – Sensationeller

Fossilienfund aus dem Jura.

Weltweit einzigartiger Fossilienfund, der

noch nie zu sehen war: In der neuen

Sonderausstellung «5 Sterne» zeigen wir

170 Millionen Jahre alte Neufunde von

Stachelhäutern aus dem Schweizer Jura.

BIS SA, 31.12. TÄGLICH.

JUGENDKULTURPASS 16-26

∙ Barry – Der legendäre Bernhardinerhund.

Vor 200 Jahren starb der berühmteste

Rettungshund der Welt: Barry. Bis

heute ist er eine Legende geblieben.

Die Ausstellung zeigt die heldenhaften

Taten des Bernhardiners vom Grossen

St. Bernhard.

DAUERAUSSTELLUNG. TÄGLICH.

JUGENDKULTURPASS 16-26

Serge Nyfeler

Das Licht bricht auf

Der Berner Künstler Serge Nyfeler interessiert sich genauso für innere

wie für äussere Landschaften. So zu deuten sind auch die neuesten

Ölbilder, die er unter dem Titel «Light entering ahead» zeigt.

Eine Heiterkeit erhellt die Bilder seiner Landschaften, auch wenn er

mit dem Pinsel un getrübte Idyllen überstreicht. Damit wolle er, wie

er sagt, den oft instrumentellen, ausbeuterischen Blick auf die

Landschaft sichtbar machen. Auf subtile, leise Weise, und ohne

schwarz zu malen.

Moma, Bern. Vernissage: Do., 10.11., 17 Uhr

Ausstellung bis 14.11. www.moma-bern.ch

∙ Dokfilm: Leben auf dem Mars. Der

Film «Leben auf dem Mars» des Naturhistorischen

Museums Bern läuft ab

September 2022 in der Ausstellung

«5 Sterne» im Kinoraum «Das ist keine

Mars-Ausstellung» sowie auf den NM-

BE-Onlinekanälen.

BIS SO, 21.09. TÄGLICH.

JUGENDKULTURPASS 16-26

∙ Queer – Vielfalt ist unsere Natur. Die

neue Sonderausstellung schlägt eine

Brücke zwischen biologischen Erkenntnissen

und gesellschaftlich aktuellen

Themen. Eine aufregende Expedition

in die bunte Vielfalt von Natur und

Gesellschaft.

BIS SO, 19.03. TÄGLICH.

JUGENDKULTURPASS 16-26

∙ The Substitute. Der siebte und letzte

Raum in der Ausstellung «Weltuntergang»

trägt den Titel «Das offene Ende»:

Jedes Jahr wird eine Künstlerin oder ein

Künstler eingeladen, den Raum aufs

Neue zu gestalten.

BIS SO, 13.11. TÄGLICH.

JUGENDKULTURPASS 16-26

∙ Weltuntergang – Ende ohne Ende.

Die Geschichte vom Weltuntergang ist

eine menschliche Erfindung, uralt und

brandaktuell. Die Ausstellung versammelt

Bilder, Funde und Erzählungen aus

Wissenschaft und Kunst.

BIS SO, 13.11. TÄGLICH.

JUGENDKULTURPASS 16-26

∙ «Wunderkammer – Die Schausammlung».

Die Schausammlung gibt Einblick

in aktuelle Sammlungstätigkeit,

moderne Untersuchungsmethoden und

historische Sammlungen – ein Rundgang

zu einem der drängendsten Probleme

der Gegenwart.

DAUERAUSSTELLUNG. TÄGLICH.

JUGENDKULTURPASS 16-26

ONO Das Kulturlokal

Kramgasse 6. Claudia Rogger – Malerei.

Ausstellung

BIS FR, 30.12. TÄGLICH.

JUGENDKULTURPASS 16-26

Pallas Augenklinik

Länggasstrasse 18. Berner Quartiere

anders gesehen. Zu ihrem 130-Jahre-Jubiläum

zeigt die Photographische Gesellschaft

Bern (PGB) Bilder, welche die

6 Stadtteile Berns mit ihren Quartieren

aus einem anderen als dem touristischen

Blickwinkel zeigen.

BIS FR, 10.02. DO-FR/MO-MI 8.30-12 | DO-

FR/MO-MI 13-17.

Polit-Forum Bern

Marktgasse 67. Demokratie-Turm. Je

mehr Menschen sich beteiligen können,

umso besser für die Demokratie. Der

Demokratie-Turm bietet allen Raum für

Diskussionen, Dialog und Austausch und

macht das Thema Demokratie erlebbar.

BIS DI, 31.12. TÄGLICH.

Robert Walser-Zentrum

Marktgasse 45. Carl Seeligs Wanderungen

mit Robert Walser. Die Ausstellung

dreht sich um Carl Seeligs Buch ‹Wanderungen

mit Robert Walser’, welches

bis zum heutigen Tag die Wahrnehmung

von Robert Walser als Mensch und Autor

prägt.

BIS FR, 29.12. DO-FR/MI 13-17.

Schweizerische Nationalbibliothek

Hallwylstrasse 15. Aufgeschrieben. Stift,

Taste, Spracherkennung. Wie schreiben

wir in Zukunft? Und was macht das mit

unseren Texten? Die Ausstellung «Aufgeschrieben»

geht den neuen Techniken

des Aufschreibens nach, die unseren

Alltag erobert haben.

BIS FR, 13.01. TÄGLICH.

Unity-Schweiz

Königweg 1A. MitEinAnder. Fotoausstellung

von Beat Loosli zum Thema MitEinAnder

der RadioChico Weltfriedenswoche

2022 mit Bildern aus Südamerika

und Europa

BIS SA, 31.12. DO-FR/MO-MI 10-16.

VIDMARHALLEN

Könizstr.161. SecondArt – vom Brocki

ins Spotlight. An der grossen Ausstellung

SecondArt zeigen 200 Kulturschaffende

des Kantons Bern neue Kunst aus

Berner Brockenstuben.

BIS SO, 20.11. TÄGLICH AUSSER MO 14-19.

Zehendermätteli

Reichenbachstrasse 161. Kunstraum Zehendermätteli.

Der neu Kunstraums im

Zehendermätteli bietet eine spannender

Ausstellungsort im öffentlichen Raum

auf dem Rundweg im Zehendermätteli.

BIS DO, 29.12. TÄGLICH.

Zentrum Paul Klee

Monument im Fruchtland. Isamu

Noguchi. Er gehört zu den experimentellsten

Kunstschaffenden des

20. Jahrhunderts.

BIS SO, 08.01. TÄGLICH AUSSER MO 10-17.

∙ Paul Klee. Vom Rausch der Technik.

Paul Klee lebte – wie wir heute – in einer

Zeit grosser technologischer Transformationen.

Die neuen Errungenschaften

stellten die Wahrnehmung der Menschen

von Materie, Raum und Zeit infrage.

BIS SO, 21.05. TÄGLICH AUSSER MO 10-17.

JUGENDKULTURPASS 16-26

casita

Schwalbenweg 6a. Béatrice Gysin:

«Winterschlaf». Leise und kraftvoll wie

Schnee: Etwa so wird diese Einzelausstellung

wirken, die uns die grossartige

aber stille Bieler Künstlerin Béatrice

Gysin endlich wieder ins Bewusstsein

rückt.

BIS DO, 17.11. TÄGLICH AUSSER DO 16-20.

gepard14

Schützenstrasse 14. Cécile Keller

«Das Dunkle im Weiss». Performances

11./12./13. November 2022 Jeweils

um 19 Uhr

BIS SO, 13.11. FR-SO 19.

videokunst.ch Showroom PROGR

Waisenhausplatz 30. Bernhard Huwiler,

«Trilogy #1-3 (Galileo, Titanic, Little

Debbie’s Cupcake)». Wir freuen uns

ausserordentlich, die Videoarbeit «Trilogy

#1-3 (Galileo, Titanic, Little Debbie’s

Cupcake)» von Bernhard Huwiler aus

dem Jahr 1998 zu präsentieren. Kuratiert

von Renée Magaña.

BIS SA, 26.11. DO-FR/MI 14-18 | SA 12-16.

Burgdorf

Museum Franz Gertsch

Platanenstrasse 3. Fotografie-Workshop.

Landschaft und Porträt. Mit Lukas

Veraguth

BIS MO, 28.11. TÄGLICH 9.30-17.30.

Kaleidoskop. 20 Jahre Museum Franz

Gertsch

BIS SO, 05.03. TÄGLICH AUSSER MO.

∙ Kaleisoskop. 20 Jahre Museum Franz

Gertsch. Eine vielseitige und vielfarbige

Ausstellung mit Gemälden und

Holzschnitten von Franz Gertsch aus den

letzten zwanzig Jahren. Mit dabei zwei

neue, niemals zuvor gezeigte Werke.

BIS SO, 05.03. DO-FR/DI-MI 10-18 | SA-SO

10-17.

∙ Künstlerinnengespräch. Schweizer

Fotografie aus der KWS-Sammlung

BIS SO, 13.11. SO 11-12.

ZVG

Apokalyptische Tiere

Der Berner Künstler Raphael Reift entdeckte die Malerei durch

einen Aufenthalt in der Tagesklinik der Waldau. Eine Depression

führte ihn dorthin, die auch in seinen ersten Gemälden sichtbar

wird. Der Autodidakt lässt sich während des Malens von der Hand

führen. Oft entstehen Tierfiguren. Zu sehen sind die Werke des studierten

Theologen an der Ausstellung «Apokalyptische Phantasien»,

an der er auch Texte und Gedichte vorlesen wird.

Kulturpunkt im Progr, Bern. Vernissage: Do., 10.11., 18 Uhr

Ausstellung bis 17.12. Lesung: Do., 17.11., 20 Uhr

∙ Your Life. Fotografie in der KWS-Sammlung.

Werke von Balthasar Burkhard,

Reto Camenisch, Marianne Engel, Peter

Hebeisen, Urs Lüthi, Chantal Michel, Nadin

Maria Rüfenacht, Shirana Shahbazi,

Annelies Strba und Anouk Tschanz.

BIS SO, 27.11. TÄGLICH AUSSER MO 10-18.

Schloss Burgdorf

Schlossgässli 1. Macherinnen – Frauengeschichte

aus Burgdorf und dem

Emmental. Die neue Ausstellung im

Museum Schloss Burgdorf zeigt die

Frauengeschichte der Region mit einer

Vielzahl von Portraits, Hörstücken und

Objekten zum Entdecken.

BIS SO, 26.02. DO-SO/MI 10-18.

Fraubrunnen

Galerie Schlosskeller

Bernstrasse 5. imflussimflussimflussimfluss.

Yolanda Jacot-Parel: Malerei in

Mixed Media: Lotti Meschter: Zeichnungen,

Texte, Skulpturen aus Holz

BIS SO, 13.11. DO-FR 9-11 | DO 17-19 | SA

15-18 | SO 10-17.

Grenchen

Kunsthaus Grenchen

Bahnhofstrasse 53. Zu Gast im Kunsthaus:

«Priisnagel 2022». Der Kanton

Solothurn führt dieses Jahr zum neunten

Mal den Wettbewerb «Priisnagel 2022

Architekturauszeichnungen Kanton

Solothurn» durch. Ausstellung der ausgezeichneten

Werke.

BIS SO, 13.11. DO-FR 14-17 | SO 11-17.

Interlaken

Kunsthaus Interlaken

Jungfraustrasse 55 . Fussball ißt unser

Leben. 18.9. bis 27.11.2022

BIS SO, 27.11. DO-SA/MI 14-17 | SO 11-17.

Köniz

Schulmuseum Bern

Haberhuus, Schloss Köniz. Schule.

Experiment Zukunft. In welche Richtung

soll sich unser Bildungswesen weiterentwickeln?

Ausstellung zur Zukunft der

Schule.

BIS SA, 16.12. SA/MI 14.

Meikirch

Kulturspycher Meikirch

Dorfplatz Meikirch. ? aha! mönchilcha.

Fotografien von Willy Oppliger und Fritz

Mühlemann. Ein Blick auf scheinbar

Unscheinbares am Wegrand in und um

Meikirch. Bilder, die zum Schmunzeln

oder Nachdenken bringen.

BIS SO, 13.11. DO-FR 18-20 | SA 14-18 |

SO 11-17.

Münchenbuchsee

Restaurant Privatklinik Wyss

Fellenbergstrasse 34. Kunstausstellung

Stephan Oberteufer.

BIS SO, 20.11. TÄGLICH 9-11.30 | 13.30-17.

Mürren

MiniMuseum

Die Erfolgsgeschichte des internationalen

Schneesports. geschrieben

von Frauen und Männern aus Mürren,

Gimmelwald und von Gästen Abfahrt und

Slalom wurden in Mürren erfunden und

der Schweizerischen Damenskiclub in

Mürren gegründet.

BIS MI, 30.11. TÄGLICH 17-16.

Ostermundigen

Kulturbahnhof Ostermundigen

Bahnhofareal . KuBa Kulturbahnhof Ostermundigen.

Ausstellung im November:

«Halt auf Verlangen» mit 6 Kunstschaffenden.

BIS SO, 27.11. FR-SA/MO 15-20 | SO 11-15.

Stef’s Kultur Bistro

Bernstrasse 101. TiefgrundLeicht. Ausstellung

von Any Kobel -Lembke Any’s

Welt in Wort,Schrift und Bild

BIS FR, 30.12. MI 8.45-18.

Riggisberg

Abegg-Stiftung

Werner Abeggstrasse 67. Menschen,

Tiere, Götterwesen – Textile Schätze

aus dem Alten Peru . Ausdrucksstark

und rätselhaft, abstrakt und farbenfroh

wirken die Textilien, die man in der

Sonderausstellung der Abegg-Stiftung

bewundern kann. Die ältesten sind über

2000 Jahre alt.

BIS SO, 13.11. DO-SO 14-17.30.

∙ Öffentliche Führung durch die Sonderausstellung.

Öffentliche Führung durch

die Sonderausstellung «Menschen,

Tiere, Götterwesen – Textile Schätze aus

dem Alten Peru»

BIS SO, 13.11. SO 14.30-15.30.

Thun

Kunstmuseum Thun

Hofstettenstrasse 14. The Other Kabul.

Remains of the Garden. Werke von

rund 20 afghanischen und nicht-afghanischen

KünstlerInnen. Ihre Werke,

die grösstenteils extra neu geschaffen

wurden, drehen sich um den Garten als

Mikrokosmos der ganzen Welt.

BIS SO, 04.12. DO-SO/DI 10-17 | MI 10-19.

Kunstraum Satellit

Scheibenstrasse 2. Einzelausstellung

Rainer Eisch. Einzelausstellung mit

Rainer Eisch

BIS DO, 01.12. TÄGLICH.

Thun-Panorama

Schadaupark. Thun-Panorama. Der Basler

Künstler Marquard Wocher erschafft

1814 das erste Panorama der Schweiz.

BIS SO, 27.11. TÄGLICH AUSSER MO 11-17.

∙ Ticket zur fremden Welt. Die Ausstellung

nimmt die ehemalige Funktion des

Panoramabildes als «Reiseersatz» zum

Ausgangspunkt und schlägt den Bogen

zum Heute, wo unerwartet auf das Reisen

verzichtet werden musste.

BIS SO, 27.11. TÄGLICH AUSSER MO 11-17.

Wabern

Villa Bernau

Seftigenstrasse 243. Ausstellung Eva

Schwery. Zeitreise

BIS DO, 10.11. DO 16-18.


10. – 16. November 2022 Anzeiger Region Bern 39

11

Kino

Die Liebe der Verstossenen

Der schweigsame Bauer Ma und die körperlich beeinträchtigte und

unfruchtbare Guiying fristen ein trostloses Leben im ländlichen

China. Wie Ma, der das letzte unverheiratete Mitglied seiner Familie

ist, hat auch Guying das übliche Heiratsalter längst überschritten.

Und so kommen sie zusammen in einer arrangierten Ehe. Die Heirat

könnte ihre Situation verschlimmern, doch für Ma und Guiying wird

sie zur Chance. Li Ruijuns Streifen «Return to Dust» besticht mit

Bildgewalt und einer emotionalen Filmsprache.

Kino Rex, Bern. Täglich, diverse Spielzeiten

Trigon Film

Zombieapokalypse zum Schluss

Die letzten Tage sind nah. Zur Schliessung von «Weltuntergang.

Ende ohne Ende» lädt das Naturhistorische Museum Bern zum

Kino-Abend. In der letzten Nacht der Ausstellung zeigt es eine

handverlesene Auswahl an apokalyptischen Klassikern: Im Science-Fiction-Horror-Streifen

«Invasion of the Body Snatchers» aus

dem Jahre 1956 macht der Arzt Miles Bennell in einer idyllischen

Kleinstadt in Kalifornien grausige Entdeckungen, und in der Horrorkomödie

«Shaun of the Dead» (Bild) verstecken sich die letzten

Überlebenden eines Zombie angriffs in einem englischen Pub.

Naturhistorisches Museum, Bern. Sa., 12.11., 20 Uhr

Universal Pictures

Vom hohen See in die Aarestadt

Der Taucher und Höhlenforscher Frédéric Swierczynski und der

Bergführer und Regisseur Sébastien Devrient brachen gemeinsam

auf, um in der Atacama-Wüste, auf über 6000 Metern über Meer,

im höchst gelegenen See der Welt eine gemeinsame Tauchexpedition

zu machen. Ihr Plan: Beide würden für sich alleine tauchen, und

zwar mit Respekt vor der Natur und ihren Grenzen. Das alles hielten

sie in «Une goutte d’eau sur un volcan» fest. Die Cinématte

zeigt den Dokumentarfilm in Anwesenheit der beiden Protagonisten

mit anschliessender Frage- und Diskussionsrunde.

Cinématte, Bern. Mo., 14.11., 19.30 Uhr

Sébastien Devrient Vertiges Prod.

CINEABC

MOSERSTR. 24, 031 386 17 17,

WWW.QUINNIE.CH

15.30 (DO-FR/MO-DI) E/D/F AB 14 J.

Good Luck to You, Leo Grande

Eine mittelalterliche Witwe auf der Suche

nach sexueller Erfüllung engagiert

einen Callboy.

15.30 (SA-SO) 15.45 (MI) D AB 8/6 J.

Lyle – Mein Freund, das Krododil

Eine Familie findet ein Krokodil mit

einer Engelsstimme und zeigt allen, was

wirklich in ihm steckt.

13.30 (SA-SO) D AB 6 J.

Mein Lotta-Leben - Alles Tschaka

mit Alpaka

Lotta muss auf Klassenfahrt nach Amrum

ein Mysterium lösen und muss sich

mit ihren Gefühlen auseinander setzen.

17.45 (SA/MO/MI) D AB 16 J.

Rheingold

Ein Gauner wird im Knast zum erfolgreichen

Musiker.

20.30 (FR), 18.00 (SO/DI) D AB 12/10 J.

Tausend Zeilen

Elyas M’Barek als Journalist nimmt

die Arbeit seines gefeierten Kollegen

näher unter die Lupe und entdeckt darin

gravierende Widersprüche. Doch lässt

der Betrug sich aufdecken?

20.30 (DO/SA-MI) E/D/F AB 10/8 J.

Ticket To Paradise

Ein geschiedenes Ehepaar rauft sich

zusammen, um gemeinsam die Hochzeit

ihrer Tochter zu verhindern.

18.00 (DO) SPANISCH/E AB 13 J.

Cabarete

FESTIVAL

18.00 (DI) SPANISCH/F AB 16 J.

El Piedra

FESTIVAL

CINEBUBENBERG

Laupenstr. 2, 031 386 17 17,

www.quinnie.ch

20.00 (DO-MO/MI) E/D/F, 14.00 (SA-SO/MI)

D AB 12/14 J.

Black Panther: Wakanda Forever -

3D

Die Wakandaner nehmen ihr nächstes

Kapitel in Angriff und die Helden

müssen sich zusammenschliessen, um

mit Hilfe von Elitekriegerin einen neuen

Weg für das Königreich Wakanda zu

beschreiten.

20.30 (DI) E AB 16 J.

WATERMAN - THE LIFE AND TIMES

OF DUKE KAHANAMOKU

Der Film erzählt die Geschichte Hawaiis,

von den Stammeskriegen im 17. Jahrhundert

über die Kolonialisierung bis zur

Wiederentdeckung der eigenen (Surf-)

Kultur und dem heutigen Boom.

17.15 (TÄGLICH) E/D/F AB 12 J.

Where the Crawdads Sing

Von ihrer Familie verstossen, lernt eine

junge Frau, in gefährlichen Sümpfen zu

leben.

CINECAMERA

Seilerstr. 8, 031 386 17 17,

www.quinnie.ch

14.30 (SA-SO/MI) D

Die Schule der magischen Tiere 2

Die Wintersteinschule ist keine gewöhnliche

Schule, denn nur hier bekommt

man die Möglichkeit einen ganz aussergewöhnlichen

und magischen Begleiter

zu finden: ein sprechendes Tier.

20.15 (MI) O MUSIK

THE ROYAL BALLET: A DIAMOND

CELEBRATION

17.00 (TÄGLICH), 20.15 (DO-DI) E AB 10 J.

Triangle of Sadness

Die unbehaglichste Kreuzfahrt aller Zeiten

– falls es die Passagiere überleben.

CINECLUB

Laupenstr. 17, 031 386 17 17,

www.quinnie.ch

17.00 (TÄGLICH), 20.00 (DI) E/D/F

AB 14/12 J.

Black Panther: Wakanda Forever

Die Wakandaner nehmen ihr nächstes

Kapitel in Angriff und die Helden

müssen sich zusammenschliessen, um

mit Hilfe von Elitekriegerin einen neuen

Weg für das Königreich Wakanda zu

beschreiten.

14.30 (SA-SO/MI) DIALEKT

De Räuber Hotzenplotz

Der wohl berüchtigtste Räuber aller

Zeiten geht um! Und ihm das Handwerk

zu legen, hat bisher noch niemand

geschafft. Umso mutiger, dass sich

Kasper und Seppel genau das in den

Kopf gesetzt haben.

20.15 (FR) E AB 16 J.

GOVERNOR GABBI

Plot: Eine College-Studentin wird irrtümlich

zum Gouverneur gewählt. Et voilà.

20.30 (DO/SO-MO/MI) E/D/F AB 12/0 J.

Mrs Harris Goes to Paris

Eine Reinigungskraft verliebt sich im

London der 1950er in ein Haut-Couture-

Kleid und beschliesst, dafür alles aufs

Spiel zu setzen.

CINEMATTE

Wasserwerkgasse 7, 031 312 45 46,

www.cinematte.ch

15.00 (SA) O/DE

Mother of Apostles

Der Film basiert auf den wahren

Geschichten von Frauen, deren Söhne

2014 für die Ukraine kämpften.

21.00 (FR), 18.30 (SO) O/D

Tigrar – Tigers

Martin ist eines der vielversprechendsten

Fussballtalente, die Schweden

je gesehen hat. Mit sechzehn Jahren

erfüllt sich sein Lebenstraum, als er von

Inter Mailand gekauft wird. Doch dieser

Traum hat einen hohen Preis.

19.30 (MO) F/D

Une goutte d‘eau sur un volcan

Eine ehrgeizige Expedition voller Hindernisse

in der Atacama-Wüste. Zwei

Freunde überwinden Sandstürme, Kälte

und Wassermangel.

18.30 (SA), 16.00 (SO) I/D

Welcome Venice

Der Regisseur zeigt ein vor den Touristen

verborgenes Venedig am Wendepunkt,

wie man es sonst nie zu sehen

bekommt.

21.00 (SA) D AB 12/10 J.

Wunderschön

Fünf Frauen, fünf Geschichten, wie sie

mit ihrem Selbstbildnis und den Erwartungen

der Gesellschaft umgehen.

CINEMOVIE

Seilerstr. 4, 031 386 17 17,

www.quinnie.ch

14.15 (SA-SO) D

Die Mucklas und wie sie zu

Pettersson und Findus kamen

Die Mucklas Svunja, Tjorben und

Smartö begeben sich auf die gefährliche

Suche nach dem gelobten Land. Das

grosse Abenteuer beginnt.

18.00/20.15 (TÄGLICH), 15.30 (DO-FR/MO-

MI), 16.00 (SA-SO) DIALEKT/F AB 6 J.

Die goldenen Jahre

Er tut am liebsten nichts, sie möchte reisen:

eines Schweizer Paars turbulenter

Start in den Ruhestand.

15.15 (SA-SO/MI) D AB 8/6 J.

Fireheart

Georgia gibt alles, um als erste Frau bei

der Feuerwehr zu arbeiten.15.00 (DO-FR/

MO-DI) D AB 6 J.

Girl Gang

Die Influencerin Leonie steht als Marke

und Produkt mit ihrem Namen und wird

von ihrer Familie unterstützt.

15.00 (SA-SO/MI) D AB 6 J.

Hui Buh und das Hexenschloss

Die kleine Hexe Ophelia steht vor der

Schlosstür und bittet ihren Onkel Hui

Buh um Hilfe. Die böse Hexe Erla hat

ihre Mutter entführt

12.00 (TÄGLICH) F/D AB 16 J.

Les passagers de la nuit

Das bewegende Porträt von Elisabeth,

welche ihr Leben in den 1980er Jahren

rekonstruiert.

17.45 (DO/SA-MO/MI) O/D/F AB 14 J.

Mother Teresa & Me

Eine Geschichte über Liebe und Mitgefühl,

inspiriert vom Leben von Mutter

Teresa.

12.15/17.30 (TÄGLICH), 20.15 (FR/DI)

E/D/F AB 12/0 J.

Mrs Harris Goes to Paris

Eine Reinigungskraft verliebt sich im

London der 1950er in ein Haut-Couture-

Kleid und beschliesst, dafür alles aufs

Spiel zu setzen.

12.30/20.00 (TÄGLICH) D/F AB 14 J.

PETER K. ALLEINE GEGEN DEN

STAAT

Nach dem Tod seiner Mutter droht Peter

K. die Zwangsräumung aus dem Haus,

in dem er sie gepflegt hat. Er kämpft um

sein Heim ...

20.30 (DO/FR-MO), 17.45 (FR/DI) F/D

AB 14/12 J.

Ténor

Junger Pariser entdeckt zufällig sein

Talent für den Operngesang.

15.15 (DO-FR/MO-DI) F/D AB 16 J.

À plein temps

An einem Streiktag bemüht sich eine

Frau, an einem wichtigen Vorstellungsgespräch

teilzunehmen.

LICHTSPIEL

Sandrainstr. 3, www.lichtspiel.ch

20.00 (FR) D

Elfen

Wir laden ein zum ersten Archivprogramm,

das wir zu einer Primzahl gebaut haben.

Am 11.11. gibt es Filme um die Elf.

16.30 (MO) O

Filmperlen in 9,5mm

20.00 (DO) D

Klangheimlich

Chili für die Ohren

20.00 (SO) O

Kurze Filme aus dem Archiv

Überraschungsprogramm aus dem

Lichtspiel-Archiv.

KELLERKINO

Kramgasse 26, 031 311 38 05,

www.kellerkino.ch

18.15 (TÄGLICH) D AB 16 J.

A E I O U - Das schnelle Alphabet

der Liebe

Die unmögliche Liebe zwischen einer

alternden Schauspielerin und einem

jungen Kleinkriminellen.

11.30 (SO) E/D/F

Fire of Love

Dokumentarfilm über eine schnelle

Eingreiftruppe junger Wissenschaftler,

die äußerst kurzfristig zu Eruptionen

aufbrechen könnte.

20.15 (DO) D

Im Westen nichts Neues

1914 bricht in Deutschland der Erste

Weltkrieg aus. Paul Bäumer und einige

seiner Mitschüler, die von ihren Lehrern

dazu ermutigt wurden, melden sich

schnell zur Armee, um ihrem Vaterland

zu dienen.

16.30 (SA-SO) SPANISCH/D/F AB 14 J.

Mi Pais Imaginario

Im Oktober 2019 führte die Erhöhung

der Metropreise in Santiago de Chile zu

heftigen sozialen Protesten.

KINO REITSCHULE

Neubrückstr. 8, 031 306 69 69,

www.reitschule.ch

20.00 (DO) O/E

Ablaze

Brennende Tonnen, Barrikaden, Tumult

– Kiew steht in Flammen. Demonstranten

stehen auf der Straße.

KINO REX

Schwanengasse 9, 031 311 75 75,

www.rexbern.ch

20.30 (DO/SA/MO-MI), 15.00 (DO), 15.15

(SA-SO/DI-MI) CHINESISCH/D/F AB 16 J.

Returm to Dust

Ein chinesischer Bauer wird gezwungen,

eine kränkliche Frau zu heiraten. Sie

verlieben sich.

18.00 (DO), 15.30 (FR), 13.30 (SA) 15.30

(SO/MO) O/D/F AB 6 J.

Alcarràs

Die Familie Sollé befindet sich in

einer aussichtslosen Situation, da die

Obstplantagen keinen Gewinn mehr

abwerfen.

20.15 (MI) O/E

Boy

Für den 11-jährige Maori-Jungen Boy

ist Michael Jackson der Grösste. Sein

anderer Held ist der abwesende Vater.

In Wirklichkeit ist dieser ein unfähiger

Möchtegern-Gangster.

18.00 (SA) E/D

Bram Stoker‘s Dracula

1897. Der Immobilienmakler Jonathan

Harker reist nach Transsylvanien, um

dem Grafen Dracula ein Londoner Domizil

anzupreisen.

19.45 (FR), 17.45 (SA/DI/MI), 18.00 (SO),

16.00 (MO) O/D/F AB 16 J.

Burning Days - Kurak Günler

Ein Anwalt kommt in ein Dorf, und

bedroht die nicht immer moralisch

einwandfreien Geschäfte vor Ort.

13.00 (SO) E/D

Dracula

Die erste und interessanteste Verfilmung

der Dracula-Geschichte, nach

dem Roman von Bram Stoker und einer

1927 entstandenen Bühnenfassung.

14.00 (TÄGLICH) D AB 6/3 J.

Giuseppe et le fantôme de l‘hiver

(KFP)

Den neuen Animationsfilm der Bernerin

Isabelle Favez zeigen wir zusammen mit

drei weiteren Kurzfilmen zum Thema

«Jahreszeiten».

20.00 (DO) O/D/F

Let the Right One In

Mehrfach ausgezeichneter schwedischer

Vampir-Film um einen kleinen

Jungen und seine mysteriöse neue

Freundin.

13.45 (MO) O/D/F AB 10 J.

Mahatah – Side Stories From Main

Stations

In ihrem Film tauchen Sandra Gysi und

Ahmed Abdel Mohsen ein ins Leben

der Bahnhöfe von Zürich und Kairo.

Getragen vom Sound von Julian Sartorius,

verbindet sie zwei Welten in einem

kollektiven Rhythmus.

20.30 (FR), 22.00 (SA), 20.00 (SO),

20.15 (DI) E/D

Moonage Daydream

Brett Morgen (Cobain: Montage of Heck)

feiert das Schaffen von David Bowie.

In der expressiven Collage aus Bildern

und Musik, Gedanken und Inspirationen

kommt Bowie grösstenteils selbst zu

Wort. Ein berauschendes Kinoerlebnis

über einen der kulturell prägendsten

Rockstars.

18.00 (DI) E/D/F AB 16/14 J.

Only Lovers Left Alive

Tom Hiddleston und Tilda Swinton

- im Vampirfilm von Indie-Ikone Jim

Jarmusch.

13.30 (FR/DI/MI), 17.45 (SO) I/D AB 14/0 J.

Paolo Conte – Via con me

Der Dokfilm zeichnet das stimmungsvolle

Porträt einer Künstlerpersönlichkeit

von geradezu zeitloser Grandezza.

15.15 (FR), 20.30 (SO), 15.30 (DI-MI) D

AB 16 J.

Rimini

Ulrich Seidl folgt in seinem neuen Film

einem abgehalfterten Schnulzensänger

namens Richie Bravo, der im winterlichen

Rimini zwischen Dauerrausch,

Konzerten vor Bustouristen und Liebesdiensten

für seine weiblichen Fans

seine Kreise zieht.

20.15 (SA/MO) O/D

Sonne

Drei Freundinnen drehen ein Burka-Musikvideo.

17.30 (DO), 15.45 (SA), 11.30 (SO) O/D

Dacning Pina

Der Dokumentarfilm feiert die Kunst der

legendären Choreographin Pina Bausch

und die Menschen, die sich ihrem Werk

heute annähern. Mit einer Wucht, die

beflügelt.

18.00 (MO) E/D

The Hunger

Catherine Deneuve ist die alterslose,

möglicherweise letzte Überlebende

einer uralten unsterblichen Rasse, die

auf den Menschen angewiesen ist,

um sich von ihm zu ernähren und ihm

Gesellschaft zu leisten.

18.00 (FR) DE

Vampyr

Allan Gray, ein Student mit seherischen

Gaben auf der Durchreise, kehrt in der

Nähe einer französischen Ortschaft in

ein verlassenes Gasthaus ein.

13.45 (DO) O/E

À vendredi, Robinson

Mitra Farahani brachte Jean-Luc Godard

und den iranischen Regisseur Ebrahim

Golestan dazu, zusammen in Kontakt zu

treten. Den näher rückenden Tod vor Augen,

bedenken die zwei Männer ihr Ende

als Intellektuelle und Kritiker ihrer Zeit.

18.00 (MI) O

Über Dagobert

Die Dokumentation lüftet nun endlich

das Geheimnis, für welche Frau

Dagobert jahrelang in einer einsamen

Hütte in den Bergen Lieder geschrieben

hat.

18.30 (MO)

Rex im Gespräch

Xavier Kat, Videocity Projektmanager

und Filmemacher in Oaxaca, Mexiko, hat

das November-Programm der REX Box

kuratiert. In seiner Präsentation stellt

er mexikanische Videokunst vor. Der

Eintritt ist frei, Platzkarte erforderlich.

BERNISCHES

HISTORISCHES MUSEUM

Helvetiaplatz 5, 031 350 77 11,

www.bhm.ch

18.30 (MI)

Filmvorführung im Museum:

Searching for Winnetou

Eine Filmvorführung und Diskussion mit

Ojibway-Regisseur Drew Hayden Taylor

über seine Recherchen zu den Wurzeln

der deutschen Faszination für die nordamerikanischen

Ureinwohner.

Mit Anmeldung.

NATURHISTORISCHES

MUSEUM BERN

Bernastrasse 15, 031 350 71 11,

www.nmbe.ch

20.00 (SA)

Die lange Nacht des Weltuntergangs

Kinoabend im Weltuntergang? Mit zwei

apokalyptischen Filmklassikern auf

Grossleinwand? Das Ende des Endes

feiern? Ja, wir laden ein zur letzten

Nacht der Ausstellung «Weltuntergang -

Ende ohne Ende».

POLITFORUM KÄFIGTURM

Marktgasse 67, www.polit-forum-bern.ch

19.00 (MO)

GENÈVE, DU PÉTROLE À TOUT PRIX

- Filmvorführung und Diskussion

Genf, die Welthauptstadt des undurchsichtigen

Erdölhandels - Spannender

Film und Diskussion mit Roland Chauville

(Aktivist und Co-Regisseur) und Oliver

Heimgartner (Koalition für Konzernverantwortung)


12 Anzeiger Region Bern 40 10. – 16. November 2022

Ein Fall für den Film

«Peter K. – Allein gegen den Staat» ist beklemmende psychologische Studie und Actionthriller

in einem. Regisseur Laurent Wyss richtet seine Kamera dabei auf den so

wehrhaften wie wahnhaften Protagonisten Peter Kneubühl. Nicht ohne Solidarität.

Insertfilm AG

Bewaffnet wartet Kneubühl im Haus, kurz danach kommt es zum Schusswechsel.

Zehn Tage lang hielt ein Rentner die

Stadt Biel in Atem: Nachdem er die

Zwangsversteigerung seines Elternhauses

mit Briefen an die Behörden

nicht abwehren konnte, bereitete er

sich auf den Krieg gegen den Staat

vor. Am 8. September 2010, dem gerichtlich

verfügten Termin, verschanzte

sich Peter Kneubühl im elterlichen

Haus.

Auf Gesprächsangebote liess er

sich nicht ein, dafür aber auf einen

Schusswechsel mit der Polizei, die das

Anwesen umstellte. Die Situation geriet

ausser Kontrolle, Kneubühl verletzte

einen der Ordnungshüter schwer

und flüchtete. Die dichten Thujabäume

des beschaulichen Wohnquartiers

boten ihm Unterschlupf, später verbrachte

er mehrere Tage in der Taubenlochschlucht.

Der Polizeihund Faro

1057 Polizisten,

150 Nachtsicht geräte,

40 Maschinenpistolen, ein

Super-Puma-Hubschrauber

mit Wärme kamera und

sogar ein Radschützenpanzer

kamen in der

beispiel losen Fahndungsaktion

zum Einsatz.

brachte den Flüchtigen schliesslich

auf offenem Feld zu Fall.

1057 Polizisten, 150 Nachtsichtgeräte,

40 Maschinenpistolen, ein

Super-Puma-Hubschrauber mit Wärmekamera

und sogar ein Radschützenpanzer

kamen im Laufe der beispiellosen

Fahndungsaktion zum

Einsatz. Der «Blick» titelte «Amok-

Rentner», Sympathisanten feierten

auf Facebook ihren «Terror-Peter» als

Desperado zwischen Kauz und Kult.

Uhrzeit: Endkampf

«Ein Fall für den Film», dachte sich

auch der Bieler Regisseur Laurent

Wyss, als auch er die Ereignisse in

den Medien verfolgte. Zwölf Jahre später

kommt «Peter K.» ins Kino, sein

zweiter Langspielfilm nach «Manche

Hunde müssen sterben», ein Ausflug

ins Genre Noir aus dem Jahr 2014.

Wyss hat aus dem Stoff ein Hybrid

zwischen psychologischer Studie und

reportageartigem Thriller gemacht.

Seine Kamera hält er auf einen 67-jährigen

Peter Kneubühl gerichtet, der

seiner Vereinsamung nur noch mit

Verfolgungswahn begegnen kann. Mit

der Aussenwelt kommuniziert der

einstige Mathematiklehrer seit Jahren

nur noch schriftlich, sein Alltag ist bestimmt

vom täglichen Gang zum

Briefkasten und von gelegentlichen

Ausflügen zur öffentlichen Telefonkabine.

Auf seiner Schreibmaschine füllt

er Papierbögen mit minutiösen Beobachtungen

seiner Umgebung. Neben

Uhrzeit und Temperatur protokolliert

er jede kleinste Abweichung des Erwartbaren

ebenso wie seine Angst vor

Vernichtung durch den Staat.

Manfred Liechti überzeugt

in diesem Kammerspiel und

Kopfkino, das wohl eines

hätte bleiben können,

wäre nicht die reale Polizei

ins paranoide Interieur von

Kneubühl eingebrochen.

Kopfkino und Kammerspiel

Der 97-minütige Film nimmt sich

Zeit, das hermetische Interieur seines

Protagonisten abzusuchen. Das ist

richtig gut und richtig beklemmend.

Darsteller Manfred Liechti überzeugt in

diesem Kammerspiel und Kopfkino,

das wohl eines hätte bleiben können,

wäre die reale Polizei nicht in die paranoide

Fantasie von Kneubühl eingebrochen.

Man nimmt Liechti den Wahnsinn

ab. Und erkennt mit Gänsehaut,

wie plausibel und realistisch der

scheint, wenn man mit dem Protagonisten

zitternd in der Wohnung kauert,

während sich die Sondereinheiten mit

der Kettensäge Zugang verschaffen.

Travis Bickle, Gregor Samsa, Houdini

«Peter K.» zeigt einen Prepper, der

seinen persönlichen High Noon mit

Hilfe der Polizei maximal filmreif arrangierte.

Ein bisschen Travis Bickle,

ein bisschen Gregor Samsa, ein bisschen

Houdini. Sein Wahn ist eine gute

Story, im richtigen Leben aber vor allem

tragisch und traurig. Auch das

zeigt der Film gegen Ende, als ihm bei

der Selbstverteidigung vor Gericht die

Kontrolle über seine Sicht der Dinge

entgleitet. Doch nur kurz. Kneubühl

bleibt als Einziger auf Augenhöhe mit

der Wahrheit.

Bis heute verweigert er sich übrigens

den Behörden: Eine Verlegung

ins Psychiatriegefängnis und jede

Therapie lehnt er ab. Mittlerweile lebt

er in Verwahrung. Ob ihm der Film

wohl gefallen würde? Den Fernseher

schalte er nie ein, meinte er unlängst

gegenüber einem Journalisten. Das

mache passiv. Er aber wolle aktiv bleiben.

Und wachsam.

Susanne Leuenberger

CineMovie, Bern

Täglich, 12.30 und 20 Uhr

• Premiere in Anwesenheit von

Regisseur Laurent Wyss und

Darsteller Manfred Liechti:

Fr., 11.11., 20 Uhr

www.quinnie.ch

Peter Kneubühl wird ins Gefängnis gefahren. Mit dabei: ein Gesicht aus seiner Vergangenheit, die ihn immer wieder einholt.

Katzenbilder kommen

immer gut an.

Insertfilm AG

Hinterm Glas

Das Gemälde «Der ungläubige Thomas»,

ein Meisterwerk Caravaggios,

ist State of the Art, wenn es um das

Chiaroscuro geht. Der in Berlin lebende

Künstler Gildas Coudrais besucht

das Bild öfters in Potsdam, wo es

hängt, und lässt sich vom Spiel mit

Licht und Schatten in diesem 400-jährigen

Werk für seine moderne Kunst

inspirieren. Auch er nutzt Hell-Dunkel-Kontraste

für seine Hinterglasmalereien.

Den Effekt verstärkt Coudrais,

indem er seine Gemälde mit LED-Licht

von hinten beleuchtet.

In Sachen Sujet und Stil jedoch ist

Coudrais alles andere als ein Caravaggio.

Seine Bilder sind bunt, oft in Pop-

Art-Manier, und Alltagsgegenstände

erhalten darin symbolischen Charakter.

Das können WC-Bürsten oder kabellose

Minikopfhörer sein. Was den

Werken einen gewissen Witz verleiht,

ist nicht selten auch eine Kritik. So

zeigt das Bild «Portrait d'une femme

aigre-doux» den Hinterkopf einer

schwarzhaarigen Frau mit Heiligenschein

und in Trainerjacke. In der einen

Hand hält sie einen Lollipop, an

dessen Stiel Rollmopse aufgespiesst

sind. Es sei eine kritische Auseinandersetzung

mit dem auf Hochglanz

polierten Michelin-Star-Ranking, wie

die Galerie da Mihi schreibt. Diese

zeigt in ihrer Ausstellung «Hinterglasmalerei»

Coudrais’ neueste Portraits

und Zeichnungen.

vit

Galerie da Mihi, Bern

Vernissage: Fr., 11.11., 17 Uhr

Ausstellung bis 17.11.

www.damihi.com

In der Stille

In einer überhitzten Welt, in der

Schnee und Eis schwinden, kommt das

Kunstschaffen von Béatrice Gysin wie

eine wohltuende Kühlung daher. Die

in Biel und Paris lebende Künstlerin

geht stets von ihren Zeichnungen aus,

diese entwickelt sie teils zu Objekten

weiter. Filigrane, zackige Striche aus

Grafit breiten sich bei ihr zu dunklen

Flächen aus und Alabastersteine machen

den Anschein, ein Stück Eis zu

sein. Gysin beschäftigt sich mit dem

Klima, was in ihren Werken jedoch nie

plakativ wirkt, sondern erst nach längerem

Hinsehen sichtbar wird.

In der Casita stellt Gysin unter dem

Titel «Winterschlaf» aus. Den Ort ihrer

Ausstellungen bezieht die Künstlerin

jeweils mit ein. So spiele der Ausstellungstitel

hier auf die Bettwäsche

im Hotel an. «Man kann im ganzen

Haus Zusammenhänge damit entdecken.»

An der Vernissage vertont der

Cellist Maxim Barbash die Stille von

Gysins Kunst.

vit

Casita, Bern

Vernissage: Fr., 11.11., 16 Uhr

Ausstellung bis 17.11.

www.casita-bern.ch

Béatrice Gysin Gildas Coudrais

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!