15.11.2022 Aufrufe

Tegernseer Tal & Tölzer Land No. 10

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

Ihr Gratisexemplar<br />

TRENDGUIDE<br />

WINTER 2022/23<br />

ADRESSEN – TIPPS – NEWS


BEI UNS FINDET MAN DIE PERLEN NICHT AUF DEM GRUND,<br />

SONDERN AM UFER.<br />

www.tegernseer-grund.de


1<br />

PERSÖNLICHE, GANZHEITLICHE BETREUUNG UND BERATUNG<br />

RUND UM IHRE IMMOBILIEN AM TEGERNSEE.<br />

Seestraße 26<br />

83700 Rottach-Egern<br />

☏ 08022 - 4800<br />

Adrian-Stoop-Straße 7<br />

83707 Bad Wiessee<br />

☏ 08022 - 857780<br />

info@tegernseer-grund.de | www.tegernseer-grund.de<br />

facebook.com/<strong>Tegernseer</strong>Grund | instagram.com/tegernseer_grund_immobilien


Liebe Leserinnen und Leser,<br />

2<br />

wie schön gemütlich kann man sich doch<br />

die langen Wintertage machen:<br />

Das Zuhause in warmen Farben dekorieren,<br />

kuschelige Kissen, Decken und Felle verteilen<br />

und bei Kerzenlicht relaxen! So mancher<br />

Abend zuhause – vielleicht mit guten<br />

Freundinnen und Freunden oder im Kreise<br />

der Familie bei einem selbstgekochten<br />

Essen – wird uns in Erinnerung bleiben.<br />

Lange vergessene Spiele hervorholen und<br />

einfach Spaß in den eigenen vier Wänden<br />

zusammen haben liegt voll im Trend. Cocooning<br />

heißt das Zauberwort, das nichts anderes<br />

bedeutet als sich wieder auf sich selbst<br />

und seine engere Umgebung zu besinnen.<br />

Die vielen mittelständischen Lifestyle Firmen,<br />

die Handwerksbetriebe und die Concept Stores,<br />

die wir Ihnen wieder in dieser Trendguide<br />

Ausgabe vorstellen, haben alles, um ein tolles<br />

Ambiente in den eigenen vier Wänden zu zaubern<br />

– und sie bieten ein weitaus sinnlicheres<br />

Einkaufserlebnis als ein Kauf im seelenlosen<br />

worldwideweb.<br />

Unsere Empfehlung: Shopping dahoam und<br />

nicht online! Denn nur wenn Sie in den Geschäften<br />

Ihrer Umgebung einkaufen, können<br />

diese individuellen, inhabergeführten Geschäfte<br />

in unseren Städten und Dörfern weiterhin<br />

zum interessanten Bummel und Verweilen<br />

einladen.<br />

Viel Spaß beim Schmökern in unserem Magazin,<br />

in dem wir Ihnen natürlich wie immer eine<br />

Auswahl der besten Adressen im <strong>Tegernseer</strong><br />

<strong>Tal</strong> & im <strong>Tölzer</strong> <strong>Land</strong> vorstellen.<br />

Eine schöne Weihnachtszeit und großartige<br />

Wintertage wünscht Ihnen<br />

Ihre<br />

Ursula Seeböck-Forster<br />

Co-Herausgeberin, Chefredakteurin


Dear Readers,<br />

How cozy you can make the long winter days:<br />

Decorate the home in warm colors, distribute<br />

cozy pillows, blankets and skins and relax<br />

by candlelight! Many an evening at home –<br />

perhaps with good friends or in the circle of the<br />

family with a home-cooked meal will remain<br />

in our memories. Bringing out long-forgotten<br />

games and simply having fun together within<br />

your own four walls is very much in vogue.<br />

Cocooning is the magic word, which means<br />

nothing more than getting back to oneself and<br />

one’s immediate surroundings.<br />

The many medium-sized lifestyle companies, the<br />

handicraft businesses and the concept stores that<br />

we present to you again in this Trendguide issue<br />

have everything to conjure up a great ambience<br />

within one’s own four walls – and they offer a<br />

completely different, more sensuous shopping<br />

experience than a purchase in the soulless<br />

worldwideweb.<br />

Our recommendation: Shopping dahoam and not<br />

online! Because only if you store in the stores in your<br />

area can these individual, owner-operated stores<br />

in our towns and villages continue to invite you to<br />

take an interesting stroll and linger.<br />

Have fun browsing through our magazine, in<br />

which we of course, as always, present a selection<br />

of the best addresses in the Tegernsee Valley &<br />

<strong>Tölzer</strong> <strong>Land</strong>.<br />

Have a wonderful Christmas season and great<br />

winter days<br />

3<br />

Yours truly,<br />

Ursula Seeböck-Forster<br />

Co-Editor, Editor-in-Chief


4<br />

Inhalt<br />

WINTER 2022/23<br />

<strong>10</strong> Die schönsten Christkindlmärkte<br />

Weihnachtsstimmung und Glühweinduft<br />

18 Künstlerportrait Klaus Fußmann<br />

Portrait of an Artist<br />

24 Rund um’s Christkind<br />

Weihnachtliche Bräuche<br />

36 Fashion Winter 2022/23<br />

Unsere Boutiquenfunde<br />

50 Trachtenzeit ist Schmuckzeit<br />

60 Olaf Gulbransson<br />

Bayerischer <strong>No</strong>rweger oder<br />

norwegischer Bayer?<br />

70 <strong>Tölzer</strong> <strong>Land</strong> – Klösterland<br />

Benediktbeuern, Reutberg und<br />

Dietramszell<br />

76 Lifestyle<br />

Beste Geschäftsadressen<br />

94 Bad Tölz im Winter<br />

Geniessen und Einkaufen


98 Gesundheit & Wellness<br />

Ärzte informieren<br />

114 Glücksbringer auf vier Pfoten<br />

Tiere im Tierheim finden<br />

116 Freizeit & Kultur<br />

– Vom Kloster zum Schloss Tegernsee<br />

– Rodelvergnügen<br />

138 Marionettentheater<br />

Puppenkunst für Groß und Klein<br />

Puppet Theatre Bad Tölz<br />

140 Montgolfiade<br />

Luftige Giganten am Tegernsee<br />

142 Leute & News<br />

144 Impressum<br />

5


jade – brillanten – weißgold<br />

Dienstag – Freitag <strong>10</strong>:30 – 13:00 und 14:30 – 18:00 Uhr<br />

und nach Vereinbarung<br />

Samstag <strong>10</strong>:30 – 13:00 Uhr


jade – brillanten – weißgold<br />

ATELIER FÜR GOLDSCHMIEDEKUNST<br />

BiCallas Goldschmiede Atelier Obermarkt <strong>10</strong> 82515 Wolfratshausen<br />

+49 8171 968 32 88 atelier@p-biermann.de www.bicallas.de


<strong>10</strong> JAHRE<br />

Gold<br />

SCHMIEDEKUNST<br />

BICALLAS<br />

8<br />

Vor <strong>10</strong> Jahren eröffnete Petra Biermann ihr<br />

Atelier in Wolfratshausen – und seitdem sind<br />

ihre ganz besonderen Schmuckstücke zwischen<br />

Tegernsee und Starnberger See und<br />

in München der absolute Geheimtipp.<br />

FIRMENPRÄSENTATION<br />

Die Goldschmiedemeisterin mit der künstlerischen<br />

Ader liebt das Ausgefallene, klare, zeitlose<br />

Formen, Handarbeit. Anfangs entwirft sie<br />

als gesuchte Designerin Schmuckstücke für<br />

die renommiertesten deutschen Firmen. Doch<br />

bald macht sie sich selbständig. Und seit sie<br />

im Herbst 2012 das Atelier BICALLAS eröffnete,<br />

realisiert sie ihre eigenen Ideen oder setzt mit<br />

großem Einfühlungsvermögen die Wünsche<br />

ihrer Kundinnen und Kunden um – auch mit<br />

ganz individuellen Einzelanfertigungen.


Gold, Silber, Weißgold und Platin stellen die<br />

Fassung dar für das Herzstück: Bergkristalle,<br />

Diamanten, Jade, Paraiba Turmaline und farbige<br />

Edelsteine. Florale und puristische Designs<br />

sind das Markenzeichen von Petra Biermann.<br />

9<br />

Ein liebevoll ausgesuchtes oder extra für<br />

die Trägerin oder den Träger entworfenes<br />

Schmuckstück spiegelt die persönliche Individualität,<br />

unterstreicht die Ausstrahlung und<br />

macht die schönsten Momente des Lebens<br />

unvergesslich.<br />

www.bicallas de


ENDLICH WIEDER<br />

Christkindlmärkte<br />

Weihnachtsstimmung<br />

und Glühweinduft<br />

<strong>10</strong><br />

Adventszeit ist mit die schönste Zeit im<br />

Jahr. Eine Erinnerung an Harmonie, Liebe<br />

und Frieden. Überall Lichter, liebevoll geschmückte<br />

Geschäfte, freundliche Gesichter,<br />

prächtige Straßen und Plätze in Städten und<br />

Dörfern. Verlockend wie keine andere Jahreszeit<br />

mit Adventssingen, jeder Menge Kunsthandwerk,<br />

regionalen und internationalen<br />

Schmankerln und einem großen Rahmenprogramm<br />

mit Musik und Vorführungen.


Bad Wiessee<br />

Rottach-Egern<br />

Tegernsee<br />

26./27. <strong>No</strong>v.,<br />

3./4., <strong>10</strong>./11., 17./18. Dez.<br />

14 -19 Uhr Seepromenade Seeadvent<br />

26./27. <strong>No</strong>v.,<br />

3./4., <strong>10</strong>./11., 17./18. Dez.<br />

14 -19 Uhr<br />

Kurpark an der<br />

Seestraße<br />

Rottacher Advent<br />

26./27. <strong>No</strong>v.,<br />

3./4., <strong>10</strong>./11., 17./18. Dez.<br />

14 -19 Uhr Schlossplatz Weihnachtlicher Schlossmarkt<br />

Gmund 04. Dez. <strong>10</strong> -18 Uhr Rathausvorplatz Gmunder Nikolausmarkt<br />

Dürnbach 26. <strong>No</strong>v. 12 -19 Uhr Dorfplatz Christkindlmarkt Dürnbach<br />

Kreuth 27. <strong>No</strong>v. ab 14 Uhr<br />

Waldfestplatz<br />

Leonhardstoana Hof<br />

Christkindlmarkt der<br />

Ortsvereine<br />

11<br />

… am und auf dem Tegernsee<br />

Per Pendelschiff zum Adventszauber<br />

Vor winterlicher Alpenkulisse liegt friedlich<br />

der glitzernde See im <strong>Tegernseer</strong> <strong>Tal</strong>.<br />

Zusammen mit den festlich beleuchteten<br />

Hütten der Weihnachtsmärkte ein märchenhafter<br />

Anblick. Beim Duft der kulinarischen<br />

Leckereien und bei weihnachtlichen Klängen<br />

stellt sich die Weihnachts stimmung ein.<br />

Drei Märkte werden mit dem Pendelschiff<br />

direkt angefahren. Jeweils am 26./27. <strong>No</strong>v.,<br />

3./4., <strong>10</strong>./11., 17./18. Dezember 2022 von<br />

14 – 19 Uhr können die Besucher mit dem<br />

Schiff von Markt zu Markt schippern. Tagesticket<br />

15,– Euro, Kinder unter 14 Jahren fahren<br />

kostenfrei mit.<br />

© stefan schiefer – digitsphotos.de


… in den historischen<br />

Städten und Dörfern<br />

Besonders stimmungsvoll sind die Kulissen<br />

der historischen Marktstraßen und Dorfplätze.<br />

Der Duft von Glühwein und Maroni<br />

lädt ein zu verweilen und die Angebote an<br />

Kunstgewerbe, Handwerkskunst, Geschenkartikeln<br />

und kulinarischen Köstlichkeiten<br />

zu genießen.<br />

© Foto: <strong>Tegernseer</strong> tal Tourismus GmbH<br />

12<br />

Bad Tölz<br />

Wolfratshausen<br />

25. <strong>No</strong>v. - 24. Dez.<br />

25. - 27. <strong>No</strong>v.<br />

11 -19 Uhr,<br />

Heilig Abend <strong>10</strong>-14 Uhr<br />

Fr. 16 - 21 Uhr,<br />

Sa. 11 - 21 Uhr,<br />

So. 11 - 19 Uhr<br />

Marktstraße<br />

Marktstraße<br />

Christkindlmarkt<br />

Christkindlmarkt<br />

Lenggries 03. Dez. 15 -21 Uhr Ortskern Lichterzauber im Advent<br />

Geretsried<br />

02. Dez.<br />

Fr./Sa. 16.00 -21.30 Uhr,<br />

So. 13.00 – 19.00 Uhr<br />

Karl-Lederer-Platz<br />

Christkindlmarkt<br />

Bad Heilbrunn 04. Dez. <strong>10</strong> -19 Uhr Reindlschmiede Altbayrischer Christkindlmarkt<br />

Benediktbeuern 04. Dez. <strong>10</strong> -19 Uhr Dorfzentrum Altbayrischer Christkindlmarkt<br />

Schlehdorf <strong>10</strong>. Dez. 13 - 20 Uhr Seestraße Romantischer Christkindlmarkt<br />

Wackersberg 11. Dez. ab 12 Uhr Glas winkler Hof Glaswinkler Hofadvent<br />

Glentleiten<br />

25. - 27. <strong>No</strong>v.<br />

Fr./Sa. <strong>10</strong> - 20 Uhr, So.<br />

<strong>10</strong> - 18 Uhr<br />

Freilichtmuseum<br />

Glentleitner Christkindlmarkt


© Hans und Christa Ede - stock.adobe.com<br />

Benediktbeuern<br />

25. - 27. <strong>No</strong>v.<br />

Fr. 12 - 17 Uhr,<br />

Sa./So 09.30 -17.00 Uhr<br />

Kloster<br />

Reutberg 04. Dez. ab 11 Uhr Kloster Reutberger Advent<br />

Vorweihnachtlicher Kunsthand werkermarkt<br />

13<br />

… im Kloster<br />

Zauberhaft ist der Reutberger Advent, der im dortigen Kloster<br />

am 2. Adventssonntag stattfindet. Er beginnt um <strong>10</strong> Uhr mit<br />

einem feierlichen Gottesdienst in der Klosterkirche. Adventliche<br />

Andachten, Chorsingen und Kirchenführungen laden den<br />

ganzen Tag zu besinnlichen Stunden ein – und daneben locken<br />

die festlich geschmückten Stände mit handgearbeiteten Weihnachtsartikeln.<br />

Geradezu himmlisch mutet auch der Kunsthandwerkermarkt<br />

im Kloster Benediktbeuern rund um die berühmte<br />

Basilika an.<br />

Alle Angaben ohne Gewähr. Bitte vergewissern Sie sich auf den Websiten der Tourismusbüros, ob es Änderungen gibt.<br />

Kloster Reutberg


NEU AB SEPTEMBER 2022<br />

ROTTACH-EGERN<br />

14<br />

NÖRDLICHE HAUPTSTRASSE 11<br />

83700 ROTTACH-EGERN<br />

KÖLN<br />

MITTELSTRASSE 12<br />

50672 KÖLN<br />

DÜSSELDORF<br />

BENRATHER STRASSE 15<br />

40213 DÜSSELDORF<br />

TEGERNSEE<br />

MÜNCHNER STR. 126<br />

83703 GMUND<br />

HAMBURG<br />

NEUER JUNGFERNSTIEG 16 + 6<br />

20354 HAMBURG<br />

MÜNCHEN<br />

PROMENADEPLATZ 12<br />

80333 MÜNCHEN<br />

WWW.APROPOS-STORE.COM


15


FIRMENPRÄSENTATION<br />

APROPOS<br />

The Concept Store<br />

Kuratiertes High-End Shoppingerlebnis<br />

in Rottach-Egern


APROPOS The Concept Store lädt nun<br />

auch in Rottach-Egern am Tegernsee<br />

zum Shoppen und Verweilen ein. Der<br />

Luxushändler zeigt eine kuratierte Auswahl<br />

an Hig-End Fashion für Damen<br />

und Herren, aber auch Beauty Produkte<br />

und Highlights aus dem Home und Interieur<br />

Bereich. Das Sortiment umfasst<br />

Kollektionen von internatioal bekannten<br />

Designern wie Fendi, Jil Sander, Balenciaga,<br />

Celine, Christian Louboutin oder<br />

Moncler.<br />

Der Store in der Nördlichen Hauptstraße<br />

11 in Rottach-Egern ist neben<br />

dem bekannten Haus in Gmund bereits<br />

die zweite Dependance der Modeunternehmer<br />

und Inhaber Klaus Ritzenhöfer,<br />

Daniel Riedo und Henning Korb am Tegernsee.<br />

17<br />

WWW.APROPOS-STORE.COM


Kornblumen und<br />

Margeriten,<br />

Linolschnitt 1993<br />

WV307,<br />

Blattgröße<br />

32 cm x 37 cm<br />

18<br />

1974 bis 2005 Professor an der Hochschule der Künste, Berlin<br />

1995 bis 1999 Ausstellung im Bundeskanzleramt<br />

2005 Monumentales Deckengemälde im Spiegelsaal des Munseums für Kunst und Gewerbe in Hamburg<br />

2018 Große Ausstellungen anläßlich des 80. Geburtstags, u .a. im Museum Barberini in Potsdam<br />

www.galeriehyna.de


Frühjahr mit Tulpen,<br />

Linolschnitt 1998<br />

WV 398,<br />

Blattgröße<br />

60,5 cm x 48 cm<br />

19<br />

Künstler: Enzo Archetti | Herbert Beck | Angelo Bellini | Sabina Bockemühl | Bouvier | Aurora Cañero<br />

Ekaterina Chekalina | Andreas Feil | Klaus Fußmann | Christian Henze | Manfred Hinkel | Uwe Herbst | Nikolai Lagoida<br />

Gabriele Lockstädt | Mario Malfer | Mehdi | Mio Morganti | Karsten Meiwald | Angelo Palazzini | Cäsar W. Radetzky<br />

Vanni Saltarelli | Eckart Schädrich | Michael Schreiber | Gernot Thamm | Wolfgang Zelmer | Wilhelm Zimmer<br />

und andere …<br />

Seestraße 17 | D-83700 Rottach-Egern | Tel.: +49 (08022) 5870 | info@galeriehyna.de


KÜNSTLERPORTRÄT<br />

Klaus Fußmann<br />

MEISTER DER NEUEN<br />

GEGENSTÄNDLICHKEIT<br />

In seinen Werken zeigt dieser außergewöhnliche<br />

Künstler, der sich seit Beginn seiner<br />

langjährigen Karriere der gegenständlichen<br />

Malerei verschrieben hat, den Farben- und<br />

Formenreichtum von Natur und Schöpfung.<br />

In einem unnachahmlichen, zeitlos kraftvollen<br />

Stil und in leuchtenden Farben präsentiert<br />

uns Klaus Fußmann seine Werke, die Stilleben,<br />

<strong>Land</strong>schaften und Blumen beinahe sinnlich erlebbar<br />

machen.<br />

20<br />

Aktuell sind seine Bewunderer beeindruckt<br />

von den farbenprächtigen Linolschnitten<br />

des Künstlers, die derzeit in der Galerie Hyna<br />

präsentiert werden.<br />

Klaus Fußmann gilt als einer der großen<br />

zeitgenössischen Maler und Grafiker,<br />

der für sein Schaffen mit unzähligen Ausstellungen<br />

im In- und Ausland sowie renommierten<br />

Kunstpreisen geehrt wurde.<br />

Häufig wird er als der wichtigste deutsche<br />

<strong>Land</strong>schafts- und Blumenmaler unserer<br />

Zeit bezeichnet.<br />

Der vielseitige Künstler Fußmann hat diese<br />

alte Technik neu für sich entdeckt. In<br />

kräftigen Farben läßt er satte Farbflächen<br />

entstehen, die uns eintauchen lassen in<br />

spannungsvolle <strong>Land</strong>schaften und beeindruckende<br />

Blumen- und Pflanzenwelten.<br />

Fußmanns Linolschnitte zeichnen sich durch<br />

eine besondere Ästhetik aus, der Schritt zur<br />

Abstraktion ist hier nicht mehr weit. Seine<br />

Blumenmotive etwa lösen sich auf in Farbstrukturen,<br />

die trotzdem die typische Gestalt<br />

der einzelnen Pflanzen mit all ihren Elementen<br />

wie Stängel oder Staubgefässen wiedergeben.


Rapsfelder bei Pinky,<br />

Linolschnitt 1996,<br />

WV 376,<br />

Blattgröße<br />

49 cm x 62,5 cm<br />

21<br />

Klaus Fußmanns Arbeiten sind in vielen großen<br />

Sammlungen und Museen der Welt vertreten.<br />

Sein Werk wurde in Ausstellungen im In- und<br />

Ausland gewürdigt, u. a.: Neue Nationalgalerie<br />

Berlin, Mathildenhöhe Darmstadt, Kunsthalle<br />

Emden, Kunsthalle Bremen, Museum am Ostwall<br />

in Dortmund, Stiftung Schleswig-Holsteinische<br />

<strong>Land</strong>esmuseen Schloss Gottorf, Freie<br />

Akademie der Künste Hamburg, Museum<br />

Moderner Kunst Frankfurt. Pinakothek der<br />

Moderne, München.<br />

Kurz-Biographie<br />

• Geboren 1938 in Velber/Rheinland<br />

• 1957– 61 Studium an der Folkwang-Schule,<br />

Essen<br />

• 1962 – 66 Studium an der Hochschule für<br />

Bildende Künste, Berlin<br />

• 1974 Professor an der Hochschule der<br />

Künste, Berlin<br />

• 1989 Mitglied der Freien Akademie, Hamburg<br />

• Lebt und arbeitet seit 1972 in Gelting an der<br />

Ostsee und in Berlin


Raps vor Ostsee,<br />

Linolschnitt 1999,<br />

WV 447,<br />

Blattgröße<br />

38,5 x 47,5cm<br />

22<br />

‚‚ Im Linolschnitt entdeckte ich eine Möglichkeit mich auszudrücken. Was ich fand, war die<br />

große Faszination des nochmaligen Überdruckens, der Reiz des Haptischen, der erst mit dem<br />

Drucken von zwei Linoleumplatten gelingt. Das Anmischen der Farben bleibt schwierig:<br />

30 bis 40 verschiedene Abmischungen sind für ein Blatt nötig.<br />

In the linocut I discovered a way to express myself. What I found was the great fascination of overprinting<br />

again, the charm of the haptic, which succeeds only with the printing of two linoleum<br />

plates. Mixing the colors remains difficult: 30 to 40 different mixes are needed for one sheet.<br />

Klaus Fußmann


Artist Portrait<br />

Klaus Fußmann<br />

Master of the new<br />

Representationalism<br />

Klaus Fußmann is considered one of the great<br />

contemporary painters and graphic artists, who has<br />

been honored for his work with countless exhibitions<br />

at home and abroad as well as prestigious art awards.<br />

He is often called the most important German<br />

landscape and flower painter of our time.<br />

In his works, this extraordinary artist, who has devoted<br />

himself to representational painting since the beginning<br />

of his artistic career, shows the richness of colors and<br />

forms of nature and creation. In an inimitable, timelessly<br />

powerful style and bright colors, Klaus Fußmann presents<br />

us his works, which make still life, landscapes and flowers<br />

almost a sensual experience.<br />

Currently, his admirers are impressed by the colorful<br />

linocuts of the artist, which are presented in the gallery<br />

Hyna.<br />

The versatile artist Fußmann has rediscovered this old<br />

technique for himself. In bold colors, he creates richly<br />

colored surfaces that immerse us in exciting landscapes<br />

and impressive worlds of flowers and plants. Fußmann’s<br />

linocuts are characterized by a special aesthetic, the<br />

step to abstraction is not far here. His flower motifs, for<br />

example, dissolve into color structures that nevertheless<br />

reflect the typical shape of the individual plants with all<br />

their elements such as stems or stamens.<br />

Klaus Fußmann’s works are represented in many of<br />

the world’s major collections and museums. His work<br />

has been honored in exhibitions at home and abroad,<br />

including: Neue Nationalgalerie Berlin, Mathildenhöhe<br />

Darmstadt, Kunsthalle Emden, Kunsthalle Bremen,<br />

Museum am Ostwall in Dortmund, Stiftung Schleswig-<br />

Holsteinische <strong>Land</strong>esmuseen Schloss Gottorf, Freie<br />

Akademie der Künste Hamburg, Museum Modern Art<br />

Frankfurt. Pinakothek of the Modern Art, Munich.<br />

Short biography<br />

• Born 1938 in Velber/Rhineland<br />

• 1957– 61 studies at the Folkwang School, Essen<br />

• 1962– 66 Studies at the Academy of Fine Arts, Berlin<br />

• 1974 Professor at the Academy of Arts, Berlin<br />

• 1989 Member of the Free Academy, Hamburg<br />

• Lives and works since 1972 in Gelting on the Baltic Sea<br />

and in Berlin<br />

23<br />

• Contact:<br />

Seestraße 7, Rottach-Egern<br />

Tel. +49 (0)8022 / 5870 +49 (0)171/ 3229194<br />

info@galeriehyna.de


BEGRIFFE UND BRÄUCHE<br />

Rund um's Christkind<br />

24<br />

Weihnachten ist ein wunderschönes Fest,<br />

das an Kindheit, an Zimt- und Apfeldüfte,<br />

den gemeinsamen Kirchgang und das alljährliche<br />

Weihnachtsganserl erinnert. Für<br />

die meisten steht immer noch das christliche<br />

Hochfest um die Geburt Christi im<br />

Vordergrund, andere lieben einfach die<br />

festliche Zeit mit der Familie oder Freunden.<br />

Doch wie entstand eigentlich das<br />

Weihnachtsfest, woher kommt der Name?<br />

Welche Bedeutung hat der Advent? Welche<br />

Bräuche gibt es in Oberbayern?<br />

Von Dr. Kaija Voss


Etwa seit dem 4. Jahrhundert begegnet uns<br />

das Weihnachtsfest im Festkalender der frühen<br />

christlichen Kirche. Vermutlich wurde schon im<br />

Jahr 221 der 25. Dezember als das Datum von<br />

Christi Geburt festgelegt, um heidnischen Bräuchen<br />

ein christliches Fest entgegenzusetzen.<br />

Nachweisbar gefeiert wurde der 25. Dezember<br />

das erste Mal 354 in Rom. Im Jahr 813 erklärte<br />

die Mainzer Synode die den Tag von Christi Geburt<br />

zum kirchlichen Feiertag.<br />

Weihnachten – der Name<br />

„Whihe naht“ – Weihnachten – ist ein schon aus<br />

dem Mittelalter überlieferter Begriff. „Alle Jahre<br />

wieder“, lautet der Anfang eines beliebten Weihnachtsliedes.<br />

Der Name „Weihnachten” geht auf<br />

Verse des aus Bayern stammenden Spruchdichters<br />

Spervogel („Sperling“) zurück. Der fahrende<br />

Spielmann sang schon 1170: „Gewaltig ist er und<br />

stark, der zu Weihnacht geboren ward: das ist der<br />

heilige Christ. Es lobt ihn, was erschaffen ist, allein<br />

der Teufel nicht; dem ward für seinen Übermut zur<br />

Straf' zuteil der Hölle hart Gericht.“ In München –<br />

Bogenhausen gibt es die Spervogelstraße. Wohl<br />

kaum jemand weiß, dass der Namensgeber ein<br />

fahrender Dichter war, der einst das Weihnachtsfest<br />

besang. Der mittelhochdeutsche Ausdruck<br />

„ze wihen naht” wandelte sich im Laufe der Zeit<br />

in „ze den wihen nahten”, in den heiligen, den<br />

geweihten Nächten. Er beschreibt so das über<br />

mehrere Tage andauernde Fest, aus „winahten”<br />

wurde schließlich „Weihnachten”.<br />

Der Advent<br />

Die Adventszeit, nach dem lateinischen „adventus”<br />

– die Ankunft – benannt, also die Zeit unmittelbar<br />

vor der Geburt des Christus-Kindleins<br />

in der Krippe, ist erfüllt von Bräuchen und Ritualen.<br />

Im Bayerischen wird der Advent auch die<br />

„staade Zeit“ genannt. Es sollte eine stille Zeit der<br />

Vorbereitung auf die Ankunft Christi auf Erden<br />

sein. Das wesentliche Merkmal der Adventszeit<br />

war, in Analogie zur älteren Osterliturgie, die<br />

Buße, die unter anderem durch das Fasten, die<br />

Entsagung, zum Ausdruck kommen sollte. Bereits<br />

in vorchristlichen Mythologien sollte das<br />

Fasten helfen, die Dämonen der Fins-ternis zu<br />

vertreiben, im christlichen Verständnis tat man<br />

damit Buße. Der Heilige Abend, der 24. Dezember,<br />

ist dementsprechend auch heute noch ein<br />

Fasttag – und es gibt bis heute in vielen Familien<br />

Fisch oder eine einfache Mahlzeit am Weihnachtsabend.<br />

Das opulente Festmenü wird<br />

dann am ersten Feiertag, dem Geburtstag Christi,<br />

aufgetischt. Begonnen wurde die Fastenzeit<br />

im <strong>No</strong>vember: an St. Martin mit der Martinsgans,<br />

25


26<br />

BEGRIFFE UND BRÄUCHE<br />

Rund um's Christkind<br />

oder am 25. <strong>No</strong>vember mit dem Kathreinstanz.<br />

In vielen Orten Bayerns galt bis etwa zur Mitte<br />

des 19. Jahrhunderts: „Kathrein stellt`s Tanzen<br />

ein“. Mit dem Kathreinstanz fand in vielen Gasthäusern<br />

die letzte weltliche Vergnügung vor der<br />

Adventszeit statt. Offiziell begann der Advent<br />

dann mit dem Andreastag am 30. <strong>No</strong>vember.<br />

Im Advent sollten keine Ehen geschlossen werden<br />

und nur ganz ketzerische Gemüter wie<br />

zum Beispiel Graf Montgelas veranstalteten am<br />

7. Dezember 1814 ein Souper mit Ball. Lediglich<br />

der 6. Dezember, der Nikolaustag, unterbrach<br />

mit „Apfel, Nuß und Mandelkern, essen fromme<br />

Kinder gern“ die Fastenzeit. An diesem Tag gab<br />

es auch Geschenke als Glücksbringer, um die<br />

besinnliche Zeit bis Weihnachten für die Kinder<br />

aufzulockern.<br />

Historisches, weihnachtliches Brauchtum<br />

Neben Krippenspielen gab es Bräuche, die heute<br />

nur noch wenig bekannt sind, wie die Herbergssuche<br />

(auch „Herbergabstatten“) und das<br />

Frauentragen sowie das so genannte „Christkindleinanschießen“.<br />

Hinter diesem eigenartigen<br />

Namen verbergen sich Böllerschüsse zu<br />

Ehren des Christkindes - wie man sich leicht vorstellen<br />

kann, war der Brauch nicht immer gern<br />

gesehen und passte auch nicht in die „staade<br />

Zeit“. Ersetzt wurde es durch das „Christkindlansingen“<br />

oder schließlich – zu Silvester – durch<br />

die Böller des Silvesterfeuerwerks.<br />

Herbergssuche: Bei der Herbergssuche trafen<br />

sich in der Adventszeit die Nachbarn, zündeten<br />

Kerzen an, beteten einen Rosenkranz und sangen<br />

dazu Hirtenlieder bzw. Lieder in denen es um die<br />

Herbergssuche der Heiligen Familie ging. Die Lieder<br />

wurden auch vor den Häusern angestimmt und<br />

Kinder und Jugendliche sangen, um kleine Geschenke<br />

und Süßigkeiten zu bekommen.<br />

Frauentragen: eine Marienstatue wurde im<br />

Advent von Haus zu Haus getragen und jede Familie<br />

beherbergte die Statue für einen Nacht, erst<br />

zu Weihnachten kehrte sie wieder in die Kirche<br />

oder den Pfarrhof zurück. Das Frauentragen war<br />

bis nach dem Zweiten Weltkrieg in München lebendig:<br />

So gab es im Krankenhaus Rechts der Isar<br />

1958 noch eine Herbergssuche, bei der eine Muttergottesstatue<br />

jede Nacht in ein anderes Zimmer des<br />

Hauspersonals gestellt wurde. Das Frauentragen<br />

ist in den letzten Jahren wieder belebt worden, z. B.<br />

in Dietramszell oder in Wolfratshausen-Waldram.


in München offiziell verboten. Erst in den 1950<br />

er Jahren wurden die Sternsinger zu caritativen<br />

Zwecken wieder belebt, so wie wir sie heute<br />

kennen.<br />

Klöpfeln und Sternsingen<br />

Auch gab es so genannte „Heischebräuche“,<br />

bei denen man an der Haustür um eine Gabe<br />

bat, wie das Klöpfeln (erstmals 1454 durch eine<br />

Münchner Handschrift belegt) oder das Sternsingen<br />

zum Dreikönigstag. Zumindest in München<br />

war die Obrigkeit schnell dabei, Ordnung<br />

in das vorweihnachtliche Treiben zu bekommen<br />

und auch zum Dreikönigstag die Sternsinger<br />

in ihre Bahnen zu lenken. 1638 wurden per<br />

Ausruf alle Weihnachts-, Fastnachts- und Fastenspiele<br />

verboten, weil es dort immer wieder<br />

zu tumultartigen Ausschreitungen gekommen<br />

war. Heischebräuche wurden als „religiöse Bettelei“<br />

abgetan. Das Sternsingen, um 1500 erstmals<br />

belegt, wurde 1622 und erneut um 1800<br />

Die zwölf Geisternächte<br />

Die Freude und Hoffnung auf die alljährliche<br />

Wiederkehr des Lichtes nach der Wintersonnenwende<br />

war schon Bestandteil vorchristlicher<br />

Mittwinterfeste und -kulte. Auch die besondere<br />

Bedeutung, die den zwölf Nächten zwischen<br />

dem 25. Dezember und dem 6. Januar, dem Tag<br />

der Erscheinung des Herrn (Epiphanias) oder<br />

auch Heilig Drei König zukam, war schon dem<br />

germanischen Kalender bekannt. In dieser Zeit<br />

steht das Geisterreich offen, so der alte Volksglaube.<br />

Dann gehen Dämonen und die Seelen<br />

der Verstorbenen um, in <strong>No</strong>rddeutschland<br />

Frau Holle, in Süddeutschland Frau Perchta. Die<br />

Zahl zwölf hat auch in der christlichen Symbolik<br />

ihre Bedeutung: die Zahl der Leiden Christi<br />

oder die zwölf Jünger seinen hier genannt. Die<br />

Träume in den zwölf Nächten, die als „Rauchoder<br />

Rauhnächte” bezeichnet werden, sollten<br />

Auskunft geben über die zwölf Monate des folgenden<br />

Jahres. Kein Wunder, dass sich gerade<br />

in dieser geheimnisvollen Zeit die Bräuche und<br />

Riten verdichteten.<br />

27


28<br />

AKTUELLE<br />

&<br />

TRENDS<br />

ZEITLOSE KLASSIKER<br />

www.schuhhaus-angl.de<br />

Tegernsee · Bahnhofstraße 18 · 83684 Tegernsee · Tel. 08022 – 3961/2<br />

Rottach-Egern · Nördliche Hauptstraße 31 · 83700 Rottach-Egern · Tel. 08022 – 276602


29<br />

Schuhhaus Angl<br />

Schuhhaus Angl<br />

Der Trendsetter im <strong>Tegernseer</strong> <strong>Tal</strong>


<strong>10</strong><br />

JAHRE<br />

JAGDFIEBER<br />

32


ROTTACH-EGERN<br />

Partytime<br />

im Jagdfieber<br />

<strong>10</strong> Jahre ist es nun her, dass Constance<br />

Niedner ihren Concept Store „JAGDFIEBER“<br />

direkt an der Kreuzung Nördliche Hauptstraße/<br />

Seestraße in Rottach-Egern eröffnete<br />

– und das mußte natürlich gefeiert<br />

werden. Kunden und Kundinnen, Freund/<br />

innen und die Kolleginnen und Kollegen<br />

aus der Geschäftswelt gaben sich ein Stelldichein<br />

und feierten bei leckeren Häppchen<br />

vom Beef Club und köstlichem Käse<br />

vom Affineur.<br />

33


Im „JAGDFIEBER“ gibt es die Art von Mode,<br />

Design + Accessoires, die nicht an jeder Ecke<br />

zu finden ist – liebevoll und kompetent von<br />

der Chefin persönlich ausgewählt.<br />

Die beiden Kaschmir Marken LUREN und<br />

HENRY CHRIST sind mittlerweile zum Herzstück<br />

des Geschäfts geworden.<br />

TRENDGUIDE GRATULIERT CONSTANCE<br />

NIEDNER UND DEM JAGDFIEBER ZUM<br />

<strong>10</strong> JÄHRIGEN JUBILÄUM!<br />

34


Partytime im Jagdfieber<br />

<strong>10</strong><br />

JAHRE<br />

JAGDFIEBER<br />

35


Gesehen<br />

bei Tiroler<br />

Goldschmiede,<br />

Rottach-Egern<br />

36<br />

Gesehen<br />

bei Apropos,<br />

Rottach-Egern


Fashion<br />

UNSERE BOUTIQUENFUNDE<br />

Gesehen<br />

bei Apropos,<br />

Rottach-Egern<br />

37<br />

Gesehen bei Jagdfieber,<br />

Rottach-Egern


Gesehen<br />

bei Apropos,<br />

Rottach-Egern<br />

Gesehen bei<br />

Schuhhaus Angl,<br />

Tegernsee und<br />

Rottach-Egern<br />

Gesehen<br />

bei Apropos,<br />

Rottach-Egern<br />

38<br />

Gesehen bei<br />

Schuhhaus Angl,<br />

Tegernsee und<br />

Rottach-Egern


Gesehen bei<br />

La Madame,<br />

Bad Tölz<br />

39<br />

Unsere<br />

Boutiquen<br />

funde<br />

Gesehen bei<br />

La Madame,<br />

Bad Tölz<br />

Gesehen bei<br />

Schuhhaus Angl,<br />

Tegernsee und<br />

Rottach-Egern


40<br />

Gesehen bei<br />

Jagdfieber,<br />

Rottach-Egern<br />

Unsere<br />

Boutiquen<br />

funde


Gesehen bei<br />

La Madame,<br />

Bad Tölz<br />

Unsere<br />

Boutiquen<br />

funde<br />

41<br />

Gesehen bei Schuhhaus Angl,<br />

Tegernsee und Rottach-Egern


cool &lässi<br />

DIE LADY VON FORMAT<br />

cool &lässig<br />

42<br />

Lässig im Stil, aber mit ausdrucksstarken Prints präsentieren<br />

sich aktuell Kleider und weichfallende Oberteile, die<br />

die Figur umschmeicheln. Schwarz/Weiß ist immer wieder<br />

absolut trendy.<br />

Coole Hosen werden<br />

in beiden Silhouetten getragen:<br />

Weit geschnitten<br />

oder schmal – und das<br />

It-Piece der Saison dazu<br />

sind ärmellose, längere<br />

Strickteile, die über fetzigen<br />

Shirts und Blusen<br />

getragen werden.<br />

Dazu Stiefel, Mützen,<br />

Taschen und Schals –<br />

gerne als Kontrast in<br />

kräftigeren Farben.


g<br />

Claudia Gross, Inhaberin der <strong>Tölzer</strong> Trendboutique<br />

für die Größen 42 - 56, ist selbst der Inbegriff einer<br />

modernen, pfundigen Lady: Chic, strahlend,<br />

voller Lebensfreude. In ihrem<br />

Laden in der oberen Marktstraße<br />

in Bad Tölz finden<br />

Damen mit weiblichen Formen<br />

genau die attraktive, typgerechte<br />

Mode, die ihre Vorzüge<br />

ins rechte Licht rückt.<br />

43<br />

MODE FÜR STARKE FRAUEN<br />

CLAUDIA GROSS<br />

CLAUDIA GROSS<br />

Marktstraße 71 · 83646 Bad Tölz<br />

claudiagross@lamadame.net<br />

Marktstraße<br />

· Tel.<br />

71<br />

08041<br />

· 83646<br />

- 794<br />

Bad<br />

35 81<br />

Tölz<br />

www.lamadame.net<br />

claudiagross@lamadame.net<br />

Tel. 08041 / 794 35 81


Mode für<br />

Männer<br />

Gesehen<br />

bei Apropos,<br />

Rottach-Egern<br />

44


Gesehen bei<br />

Hauser Männermode,<br />

Bad Tölz<br />

45


POLO RALPH LAUREN • NAPAPIJRIYZ • SAVE THE DUCKYZ<br />

46<br />

Hauser Männermode – Marktstr. 31 – 83646 Bad Tölz<br />

facebook: Hauser Männermode | instagram: hauser_maennermode


STENSTRÖMS • BALDESSARINI • GABBA • WELLENSTEYN • PEUTEREY<br />

47<br />

Tel 08041/74420 – info@hauser-maennermode.de – www.hauser-maennermode.de<br />

Geöf fnet: MO – FR 9 – 18 Uhr | SA 9 – 16 Uhr


y Tiroler Goldschmied<br />

foto-prossliner.com . Model Nike H.<br />

CREATING DREAMS<br />

Handgeschmiedeter Schmuck<br />

aus unserem Atelier in Südtirol<br />

Tiroler Goldschmied<br />

Rottach-Egern am Tegernsee (D)<br />

Dorf Tirol, Schenna, Meran - Südtirol (I)<br />

shop.lapreziosa.it<br />

TOSCA


IN DEN SCHÖNSTEN TÖNEN<br />

LA PREZIOSA, die fine jewellery brand<br />

des Tiroler Goldschmieds, dem größten<br />

Juwelier Südtirols, macht ihrem<br />

Namen alle Ehre. Das Besondere findet<br />

sich nämlich sowohl in den einzigartigen<br />

Designs als auch in der feinen<br />

Produktion der 11 Kollektionen, die<br />

allesamt per Hand in der familieneigenen<br />

Werkstatt in der Nähe von Meran<br />

gefertigt werden. Das Familienunternehmen, das 1969 als kleine Werkstatt von<br />

Goldschmied Eusebius Gamper gegründet wurde, betreibt heute fünf Flagshipstores<br />

und beliefert Kunden auf der ganzen Welt. Seit 2004 leitet Hannes<br />

Gamper den Betrieb als CEO und Designer. Der studierte<br />

Bildhauer und gelernte Goldschmied blickt auf vielfache<br />

Auszeichnungen zurück, die seine modernen und<br />

zeitlosen Schmuckstücke ehren.<br />

Mit seiner Allegretto Kollektion feiert LA PREZIOSA<br />

die Musik und die Heiterkeit des Lebens. Als begeisterter<br />

Opernliebhaber erschuf Hannes Gamper mit Allegretto<br />

junge und moderne Schmuckstücke, die ganz dem heutigen<br />

Zeitgeist entsprechen. Ihre Formsprache ist klar und<br />

dennoch verspielt: Brillanten tanzen locker auf Reifen<br />

aus 18-karätigem, recyceltem Rosé-, Gelb- und Weißgold<br />

und erinnern an das Leuchten der Sonne. Der tanzende<br />

Ring aus Brillanten symbolisiert dabei die Freiheit. Eine<br />

Ode an die Jugendlichkeit.


50<br />

Gesehen bei<br />

Tiroler Goldschmied,<br />

Rottach-Egern


Trachtenzeit ist<br />

Schmuckzeit<br />

Früher waren es das Charivari für die Männer und<br />

die große Halskette sowie passende Ohrringe für<br />

die Frauen, die unbedingt zur Tracht gehörten.<br />

Heute gibt es eine große Vielfalt an Accessoires<br />

und Schmuck, die zum Dirndl, zum Trachtenkostüm<br />

oder zur Lederhos‘n getragen werden. Aber<br />

schon seit jeher wurden für den Trachtenschmuck<br />

auch Jagdtrophäen wie Grandeln, also die Eckzähne<br />

von Hirsch und Reh, oder Elemente aus Hirschhorn<br />

verwendet.<br />

51<br />

Etwas ganz Besonderes ist der moderne Trachten-<br />

und Jagdschmuck des Juweliers „Tiroler Goldschmied“,<br />

der diese Tradition fortführt. Grandeln<br />

oder Hornstücke werden mit Gold, Weißgold, Silber,<br />

Platin und Diamanten verarbeitet und ergeben<br />

ganz individuelle, faszinierende Einzelstücke.


Gesehen bei<br />

Tracht’n Bäda,<br />

Ottobrunn<br />

Gesehen bei Bicallas,<br />

Wolfratshausen<br />

52<br />

Gesehen bei<br />

Schuhhaus Angl,<br />

Tegernsee und<br />

Rottach-Egern<br />

Gesehen bei Hutmacherei und<br />

Trachten Wiesner, Rottach-Egern


Trachtenmode<br />

für jeden Anlass<br />

Festliche Trachtenmode,<br />

Hochzeitsmode,<br />

Alltagstracht, Lederhosen,<br />

Kindertracht, Westen,<br />

Janker, Strick, Trachtenschmuck<br />

und vieles mehr<br />

53<br />

Ottostr. 4, Ottobrunn<br />

Tel. 089 - 45 03 69 24<br />

Mo – Fr <strong>10</strong>:00 – 18:30 Uhr<br />

Sa <strong>10</strong>:00 – 14:00 Uhr<br />

www.trachtn-baeda.de


Gesehen bei<br />

Schneider Kreis,<br />

Bad Tölz<br />

54<br />

Gesehen bei<br />

Tracht’n Bäda,<br />

Ottobrunn<br />

Gesehen bei Schuhhaus Angl,<br />

Tegernsee und Rottach-Egern


Gesehen bei<br />

Hutmacherei und<br />

Trachten Wiesner,<br />

Rottach-Egern<br />

Gesehen bei<br />

BICALLAS,<br />

Wolfratshausen<br />

Gesehen bei<br />

Schneider Kreis,<br />

Bad Tölz


56<br />

Stammhaus in Bad Tölz seit 1856<br />

Zauberhafte Geschenkideen<br />

…in Ihrer Parfümerie Wiedemann<br />

Es knistert und raschelt, die Sinne sind gespannt. Mit unseren kleinen und größeren Geschenken<br />

sind Spannung und Freude garantiert. Ob natürliche Duftkerze für einen entspannten Abend<br />

zuhause, eine festliche Christbaumkugel oder ein wertiges Geschenkset für Sie oder Ihn – für<br />

jeden Geschmack und Geldbeutel ist hier etwas dabei. Und das Beste? Ihre Geschenke werden<br />

von uns liebevoll und ganz individuell verpackt!


FIRMENPRÄSENTATION<br />

1<br />

2<br />

FÜR IHN<br />

3<br />

4<br />

1 Geschenkset BOSS Alive EdP 30ml + Duschgel 42,90€ 2 Glaskugel „Bee“ je 4,90€ 3 Duftkerze<br />

RITUALS 290g 21,50€ 4 Geschenkset BOSS Bottled EdT 50ml + Deo Spray 150ml 49,90€


FIRMENPRÄSENTATION<br />

1<br />

2<br />

58<br />

FÜR IHN<br />

3<br />

4<br />

1 INITIO PARFUMS / aphrodisierende Düfte ab 218€ (erhältlich u.a. in Grünwald & Holzkirchen)<br />

2 MONTALE / Düfte vom Orient inspiriert ab <strong>10</strong>2€ (erhältlich in Penzberg, Starnberg &<br />

München-Sendling) 3 PARFUM DE MARLY / exquisite Düfte benannt nach berühmten Pferderassen<br />

ab 132€ (erhältlich u.a. in Bad Tölz) 4 EMIL ÈLISE / Squad-Stories eingefangen in Düften<br />

ab 147€ (erhältlich u.a. in Bad Tölz und Rosenheim)


Besondere Schmuckstücke<br />

... in Ihrer Parfümerie Wiedemann<br />

Sie suchen nach etwas, das einzigartig ist und<br />

die Individualität und Persönlichkeit der/des<br />

Beschenkten richtig unterstreicht?<br />

Wir zeigen Ihnen hier unsere neuesten Errungenschaften<br />

– weniger bekannte, dafür<br />

sehr besondere Duft-Schmuckstücke, die<br />

das Prädikat „besonders“ auf jeden Fall verdient<br />

haben. Es macht nicht nur Spaß, diesen<br />

einen „Volltreffer“ auszuwählen, sondern wird<br />

beim Verschenken ein strahlendes Lächeln ins<br />

Gesicht zaubern!<br />

Bad Tölz<br />

Marktstraße 59 . 83646 Bad Tölz<br />

08041/786917<br />

Holzkirchen<br />

Oskar-von-Miller-Platz 3 . 83607 Holzkirchen<br />

08024-307909<br />

Grünwald<br />

Schloßstraße 14 . 82031 Grünwald<br />

089/64914945<br />

Stammhaus in Bad Tölz seit 1856


Olaf Gulbransson<br />

Bayerischer <strong>No</strong>rweger oder norwegischer Bayer?<br />

60


Ein wundervolles Museum in Tegernsee ist<br />

nach ihm benannt, er ist im Rottach-Egerner<br />

Friedhof begraben, doch was weiß man eigentlich<br />

noch über diesen 1873 geborenen<br />

Ausnahmekünstler, der aus <strong>No</strong>rwegen nach<br />

Bayern kam, 1906 die bayerische Staatsangehörigkeit<br />

beantragte und hier die meiste<br />

Zeit seines Lebens verbrachte?<br />

Ein wilder, ungebärdiger Zeitgenosse war er<br />

wohl, der gelegentlich nackt und kugelrund auf<br />

den Bäumen seines Gartens in Schwabing herumsaß<br />

und damit die Mütter junger Mädchen<br />

erschreckte. Er galt aber aber auch als begnadeter<br />

Zeichner und Karikaturist, als einer der wichtigsten<br />

Künstler der berühmten Münchner Satire<br />

Zeitschrift Simplicissimus. Doch wie kam es,<br />

dass er überhaupt nach München und an den<br />

Tegernsee übersiedelte? In der hervorragend<br />

recherchierten und unterhaltsamen neuen<br />

Biografie über Gulbransson beschreibt dies<br />

Gerd Holzheimer. Der Verleger Albert Langen<br />

hatte dem noch ziemlich unbekannten Künstler<br />

ein Angebot gemacht. Er solle aus seinem<br />

norwegischen Dorf nach München ziehen und<br />

für den „Simplicissimus“ arbeiten. Gulbransson<br />

zweifelte wohl zuerst, aber dann lockte die<br />

Stadt, die er sich wohl mit Palmen und sehr südlich<br />

vorstellte.<br />

Die gerade erst gegründete Satirezeitschrift<br />

war ihm zwar unbekannt, aber vom damaligen<br />

„Wahnmoching“, dem Schwabing der Jahrhundertwende<br />

mit dem lockeren Lebenswandel<br />

und einer bunten Künstlerszene hatte er schon<br />

gehört.<br />

Er kam also, sah und blieb sein Leben lang weitgehend<br />

in Bayern – bis auf einige Jahre, die er in<br />

Berlin und wieder in seiner norwegischen Heimat<br />

bei Oslo verbrachte. Er passte ins verrückte<br />

Schwabing, wurde nicht nur durch seine Kunst,<br />

sondern auch durch seine Exzesse bekannt.<br />

2400 Zeichnungen von ihm erschienen in<br />

42 Jahren im Simplicissimus, seine Portraitzeichnungen<br />

berühmter Zeitgenossen wurden<br />

ebenso gefeiert wie seine Buchillustrationen<br />

und seine wenigen Ölbilder – und er konnte<br />

sich sich bald ein schönes Haus am Englischen<br />

Garten leisten, das „Kefernest“.<br />

Große Ausstellungen in Berlin, die Heirat mit<br />

Ehefrau Nr. 3, Dagny Björnson, und 1929 der<br />

Kauf seines geliebten „Schererhofs“, eines uralten<br />

Bauernanwesens am Südhang der Neureuth<br />

oberhalb des Tegernsees folgten. Hier<br />

suchte er wohl, so beschreibt es Gerd Holzheimer,<br />

aus Heimweh nach <strong>No</strong>rwegen, seine<br />

61


62<br />

Das Olaf Gulbransson<br />

Museum Tegernsee<br />

zeigt in seiner Dauerausstellung<br />

eine Auswahl<br />

seiner Karikaturen in einer<br />

Präsentation über den<br />

Simplicissimus. Außerdem<br />

sind seine seltenen Ölgemälde<br />

zu sehen sowie eine<br />

umfangreiche Sammlung<br />

von Gulbranssons Buchillustrationen.<br />

Die großartige Sonderausstellung<br />

des Museums<br />

„Von Renoir bis Jawlensky“<br />

mit Werken aus Privatbesitz<br />

ist noch bis 8. Januar<br />

2023 zu sehen.<br />

„innere Heimat“. Er ließ sich hier vom Schreiner<br />

Skier anfertigen und baute sogar die wohl<br />

erste Sprungschanze Bayerns, die er in Kamikaze<br />

Manier selbst hinunterrast.<br />

Er arbeitete viel an seinen großartigen, unverwechselbaren<br />

Zeichnungen. Daneben war er<br />

ab 1932 aber auch wohlbestallter, verbeamteter<br />

Ordentlicher Professor an der Münchner<br />

Akademie der Bildenden Künste – und dies bis<br />

1943, also während der Zeit des Nationalsozialismus.<br />

Diese Ära ist ein dunkles Kapitel im Leben des<br />

Ausnahmekünstlers. War es Naivität, Opportunismus<br />

oder Mitläufertum, was Olaf Gulbrans-


son, den gebürtigen <strong>No</strong>rweger, so unkritisch<br />

gegenüber den Nazis machte? Er bekannte<br />

sich zwar niemals zur Nazi Ideologie, war auch<br />

niemals Mitglied der NSDAP, fügte sich aber<br />

den Vorgaben und schlug auch Ehrungen des<br />

Regimes für sein künstlerisches Schaffen nicht<br />

aus. Ja, er pflegte sogar Umgang mit einigen<br />

wichtigen Funktionären des NS Regimes.<br />

Einmal, so berichtet Holzheimer in seiner<br />

Biografie, traut sich der Künstler aber aufzumucken.<br />

So lobte er in der Münchner Ausstellung<br />

zur sogenannten „Entarteten Kunst“<br />

ganz deutlich die Werke eines der von den<br />

Nazis verfemten Künstlers. Daraufhin wurde<br />

die Gulbransson-Austellung in<br />

der Städtischen Galerie im Lenbachhaus<br />

geschlossen.<br />

In der Nachkriegszeit zog sich<br />

Olaf Gulbransson weitgehend<br />

an den Tegernsee zurück. 1953,<br />

zu seinem 80. Geburtstag, fand<br />

Gerd Holzheimer<br />

Olaf Gulbransson<br />

328 S., Hardcover<br />

Allitera Verlag<br />

ISBN 978-3-96233-235-8<br />

die erste Retrospektive im Wilhelm Busch Museum<br />

in Hannover statt, 1955 erhielt er den<br />

Kunstpreis für Malerei und Grafik der Stadt<br />

München sowie eine große Ausstellung im<br />

Münchner Kunstverein.<br />

Er konnte noch einmal für die Mitarbeit am<br />

Simpl, der Nachfolgeversion des Simplicissimus<br />

(1946–1950) gewonnen werden und<br />

arbeitete an verschiedenen Illustrationen und<br />

Publikationen, unter anderem an seinem reich<br />

mit Karikaturen versehenen veröffentlichtem<br />

Briefwechsel mit Franziska Bilek „Lieber Olaf!<br />

Liebe Franziska!“.<br />

1958 veröffentlichte Gulbransson<br />

seine letzten Werke. Am 18.<br />

September 1958 starb dieser<br />

„Riese mit Kindergemüt“, wie<br />

ihn der ehemalige bayerische<br />

Kultusminister Hans Maier einmal<br />

bezeichnete, nach einem<br />

Schlaganfall im 86. Lebensjahr<br />

auf seinem Schererhof in<br />

Tegernsee. Er ist auf dem Friedhof<br />

der Auferstehungskirche in<br />

Rottach-Egern begraben.<br />

Ursula Seeböck-Forster<br />

63


Olaf Gulbransson<br />

Bavarian <strong>No</strong>rwegian or <strong>No</strong>rwegian Bavarian?<br />

A wonderful museum in Tegernsee is named<br />

after him, he is buried in the Rottach-Egern<br />

cemetery, but what else do we actually know<br />

about this exceptional artist, born in 1873,<br />

who came to Bavaria from <strong>No</strong>rway, applied for<br />

Bavarian citizenship in 1906 and spent most of<br />

his life here?<br />

but then he was attracted by the city, which he<br />

probably imagined as having palm trees and<br />

being very southern.The satirical magazine, which<br />

had just been founded, was unknown to him, but<br />

he had already heard of the then “Wahnmoching,“<br />

the Schwabing of the turn of the century with its<br />

relaxed lifestyle and a colorful artistic scene.<br />

64<br />

He was probably a wild, unruly contemporary,<br />

who occasionally sat around naked and round<br />

as a ball on the trees of his garden in Schwabing<br />

and thus frightened the mothers of young girls.<br />

But he was also considered a gifted draftsman<br />

and caricaturist, one of the most important<br />

artists of the famous Munich satirical magazine<br />

Simplicissimus. But how did he come to move<br />

to Munich and Tegernsee in the first place? Gerd<br />

Holzheimer describes this in the excellently<br />

researched and entertaining new biography<br />

about Gulbransson: The publisher Albert Langen<br />

had made the still fairly unknown artist an offer.<br />

He should move from his <strong>No</strong>rwegian village<br />

to Munich and work for the „Simplicissimus“.<br />

Gulbransson was probably doubtful at first,<br />

So he came, saw and stayed for most of his life in<br />

Bavaria – except for a few years, which he spent<br />

in Berlin and again in his <strong>No</strong>rwegian home near<br />

Oslo. He fit into the crazy Schwabing, became<br />

known not only for his art, but also for his<br />

excesses.<br />

2400 drawings of his appeared in 42 years in<br />

Simplicissimus, his portrait drawings of famous<br />

contemporaries were celebrated as well as his<br />

book illustrations and his few oil paintings - and<br />

he was soon able to afford a beautiful house on<br />

the English Garden, the „Kefernest“.<br />

Large exhibitions in Berlin, marriage to wife<br />

<strong>No</strong>. 3, Dagny Björnson, and in 1929 the purchase


of his beloved “Schererhof“, an ancient farmhouse<br />

on the southern slope of the Neureuth above Lake<br />

Tegernsee, followed. Here he searches, as Gerd<br />

Holzheimer describes it, out of homesickness for<br />

<strong>No</strong>rway, his “inner home“. He had skis made here<br />

by a carpenter and even built what is probably<br />

Bavaria‘s first ski jump, which he races down<br />

himself in kamikaze style. He works a lot on his<br />

magnificent, unmistakable drawings. In addition,<br />

from 1932 he was also a well-paid, civil servant<br />

full professor at the Munich Academy of Fine<br />

Arts – and this until 1943, during the period of<br />

National Socialism.<br />

This era is a dark chapter in the life of the<br />

exceptional artist. Was it naiveté, opportunism,<br />

or being a follower that made Olaf Gulbransson,<br />

a native of <strong>No</strong>rway, so uncritical of the Nazis?<br />

Although he never professed Nazi ideology and<br />

was never a member of the NSDAP, he complied<br />

and did not refuse the regime‘s honors for his<br />

artistic work. Yes, he even kept company with<br />

some important functionaries of the Nazi regime.<br />

Gulbransson exhibition at the Städtische Galerie<br />

im Lenbachhaus was closed.<br />

In the post-war period, Olaf Gulbransson largely<br />

withdrew to Tegernsee. In 1953, on his 80th<br />

birthday, the first retrospective was held at the<br />

Wilhelm Busch Museum in Hanover, and in 1955<br />

he was awarded the Art Prize for Painting and<br />

Graphic Art of the City of Munich, as well as a<br />

major exhibition at the Munich Kunstverein.<br />

He was once again recruited to work on Simpl,<br />

the successor to Simplicissimus (1946-1950), and<br />

worked on various illustrations and publications,<br />

including his richly caricatured published<br />

correspondence with Franziska Bilek “Dear Olaf!<br />

Dear Franziska!“.<br />

In 1958 Gulbransson published his last works.<br />

On September 18, 1958, this “giant with a child‘s<br />

mind,“ as the former Bavarian Minister of Culture<br />

Hans Maier once called him, died after a stroke at<br />

the age of 86 on his Schererhof farm in Tegernsee.<br />

65<br />

Once, as Holzheimer reports in his biography,<br />

the artist dared to rebel, however. In the Munich<br />

exhibition of so-called “degenerate art,“ for<br />

example, he clearly praised the works of one of<br />

the artists ostracized by the Nazis. As a result, the<br />

He is buried in the cemetery of the Church of the<br />

Resurrection in Rottach-Egern.


60 % verkauft<br />

Einzigartige Neubau-Chalets in Rottach-Egern.<br />

Absolute Ruhe in sonniger Lage.<br />

Hier entstehen<br />

3 Chalets, davon<br />

1 Einfamilienhaus mit<br />

einer Wohn- & Nutzfläche<br />

von ca. 362,85 m 2 und<br />

2 Zweifamilienhäuser mit<br />

Wohnungen<br />

von 150 - 232 m 2<br />

Zentrum<br />

Oberachweg<br />

Pflegerweg<br />

Georg-Hirth-Straße<br />

66<br />

Rosenstraße<br />

VON ROTTACH-EGERN<br />

Wallberg<br />

Zimmermann Immobilien<br />

Südliche Hauptstr. 2 · 83700 Rottach-Egern · Tel. 08022 93 600 · www.zi-immo.de


- Coming Soon -<br />

Hier entstehen<br />

auf einem Grundstück<br />

von ca. 2.097 m 2<br />

3 Chalets mit<br />

6 - 7 Wohnungen<br />

67<br />

Referenzbilder eigener Projekte:<br />

Bauvorhaben in der Auenstraße und Ganghoferstraße<br />

Zimmermann Immobilien<br />

Südliche Hauptstr. 2 · 83700 Rottach-Egern · Tel. 08022 93 600 · www.zi-immo.de


Endlich Dahoam<br />

LEBEN AM TEGERNSEE<br />

Die CR26 Bauprojekte sind einzigartige Immobilien<br />

zum Ankommen und Leben am Tegernsee.<br />

Auenstraße | In Bau<br />

Fertigstellung 11/2022<br />

Rosenstraße | Projektstart 09/2021<br />

Ganghoferstraße<br />

Fertiggestellt 07/2021<br />

Aribostraße | Ab 2022<br />

Ihr zukünftiges Zuhause<br />

in Ro ach-Egern<br />

Asamstraße | Ab 2022<br />

www.cr26.de<br />

Exklusiver Vertrieb<br />

www.zi-immo.de


CR26 Selection<br />

EINZIGARTIGE IMMOBILIEN<br />

CR26 Selection ist die Auswahl exklusiver Bauprojekte mit Herz. Die Verbindung von<br />

Menschen mit der Leidenschaft zu Bauen und Heimatorte in einzigartiger Lage zu schaffen.<br />

Nachhaltig und hochwertig – zum Leben und Ankommen am Tegernsee.<br />

Die CR26 Immobilien fügen sich harmonisch in die umliegende Bergkulisse, die Natur und<br />

den ursprünglichen Stil des <strong>Tegernseer</strong> <strong>Tal</strong>s ein. Dabei verbinden sie spielerisch Tradition<br />

und Moderne. Wir als Zimmermann Immobilien begleiten die Projekte schon seit einigen<br />

Jahren als vertrauensvoller und einheimischer Makler in Zusammenarbeit mit dem Architekten<br />

Andreas Erlacher, der mit viel Liebe zum Detail, Know How und hochwertigen Materialien<br />

die Ideen lebendig werden lässt. In unserem Firmensitz zentral in Rottach-Egern am<br />

Tegernsee sind wir seit mehr als 30 Jahren als Immobilienmakler tätig. Vom umfassenden<br />

Immobilienservice wie Immobilienwertermittlung und Handwerkervermittlung, bis zur Beratung<br />

bei Immobilienerbschaften, individuelle Grundrissanpassungen, persönliche Beratung<br />

über den richtigen Ortsteil, die Infrastruktur und mögliche Aktivitäten – abgestimmt auf Ihre<br />

Lebensbedürfnisse – wir sind für Sie da – denn Erfahrung schafft Vertrauen.<br />

Entdecken Sie Ihre Traumimmobilie und kommen Sie Zuhause an!<br />

www.cr26.de<br />

Exklusiver Vertrieb<br />

www.zi-immo.de


<strong>Tölzer</strong> <strong>Land</strong> –<br />

Klösterland<br />

Dr. Kaija Voss


Zwiebeltürme vor malerischer Alpenkulisse,<br />

barocke Klänge, Heilkräutergärten,<br />

Klosterbier, farbiger Rokokostuck, Votivkerzen,<br />

üppiger Blumenschmuck: Assoziationen,<br />

die wir mit bayerischen Klöstern<br />

verbinden.<br />

Als religiöse, wirtschaftliche und kulturelle<br />

Zentren waren die drei den <strong>Land</strong>kreis prägenden<br />

Klöster Benediktbeuern, Reutberg und<br />

Dietramszell schon im Mittelalter herausragend,<br />

noch immer sind sie zentrale Orte und<br />

auf sehr unterschiedliche Weise präsent.


KLOSTER BENEDIKTBEUERN<br />

Lebendiges geistliches Zentrum<br />

Am größten und bekanntesten ist das Kloster<br />

Benediktbeuern, eines der ältesten Klöster<br />

Bayerns. Bereits 739/740 als Benediktinerabtei<br />

gegründet, ist es seit 1930 eine Niederlassung<br />

der Salesianer Don Boscos, die sich weltweit für<br />

junge Menschen einsetzen. Benediktbeuern<br />

ist heute wieder geistliches Zentrum im <strong>Tölzer</strong><br />

<strong>Land</strong>, im Kloster leben rund 30 Salesianer. Der<br />

Orden unterhält das Jugendpastoralinstitut,<br />

das Zentrum für Umwelt und Kultur<br />

und die Abteilung Benediktbeuern der<br />

Katholischen Stiftungsfachhochschule<br />

München.


Die ehemalige Klosterkirche und jetzige Pfarrkirche<br />

St. Benedikt mit einem Deckenbild von<br />

Hans Georg Asam wurde in der Zeit des Hochbarock<br />

errichtet. Weitere bauliche Höhepunkte<br />

sind der prächtige Barocksaal, heute Konzertsaal<br />

und natürlich die Rokokokapelle St. Anastasia<br />

mit ihrem ovalen Grundriss. Sie wurde 1750<br />

bis 1758 von Johann Michael Fischer erbaut,<br />

an ihrer Ausstattung war unter anderem der<br />

berühmte Rokoko-Bildhauer Ignaz Günther beteiligt.<br />

Eine Sensation ereignete sich bei der Säkularisierung<br />

1803: man entdeckte in der Bibliothek<br />

eine Liedersammlung aus dem 13.<br />

Jahrhundert, die „Carmina Burana“, die dann<br />

durch Carl Orff bearbeitet zu Weltruhm gelangte.<br />

Die Angebote des Klosters sind umfangreich:<br />

man kann hier übernachten, sich eine Auszeit<br />

vom Alltag gönnen, beten, tagen, barocke Kunst<br />

genießen, im Klostergarten meditieren oder die<br />

lukullischen Angebote im Kloster genießen,<br />

zum Beispiel im Klostercafé mit seiner berühmten<br />

gotischen Decke. Übers Jahr bietet das Kloster<br />

eine Vielzahl von Veranstaltungen: von der<br />

Klosterführung über die Vogelbeobachtung bis<br />

zum Konzert. Und besonders schön sind natürlich<br />

die Gottesdienste in der Klosterkirche.<br />

www.kloster-benediktbeuern.de


74<br />

KLOSTER REUTBERG<br />

Bedrohter Kulturschatz<br />

Kloster Reutberg in der Gemeinde Sachsenkam,<br />

das den Terziarinnen der Franziskaner gehört, ist<br />

wegen der malerischen Lage über dem Kirchsee<br />

und dem Bräustüberl ein beliebtes Ausflugsziel.<br />

„Reutberg“ bedeutet nichts anderes als<br />

„gerodeter Berg“, man erbaute darauf einstmals<br />

eine Loretokapelle, also eine symbolische Nachbildung<br />

der im italienischen Wallfahrtsort Loreto<br />

verehrten „Santa Casa“ der Heiligen Familie in<br />

Nazareth. Kapelle und Berg, beides zusammen<br />

ergab zu Beginn des 17. Jahrhunderts den Beginn<br />

der Klosteranlage. 1735 wurde eine neue<br />

Kirche erbaut, in den Chorraum integrierte man<br />

die historische Loretokapelle mit dem Hochaltar,<br />

auf dem das Gnadenbild thront. Besonderer<br />

Schatz ist die barocke Krippe und das „Reutberger<br />

Christkindl“, das 1743 in das Kloster gelangte,<br />

zuvor hatte es nach der frommen Überlieferung<br />

ein Jahrhundert lang in der Geburtsgrotte<br />

in Bethlehem seinen Platz. Nach der Säkularisierung<br />

blieben Barockkirche und Klostergebäude<br />

erhalten, sie stehen unter Denkmalschutz.<br />

Helfen Sie mit, bayerisches Kulturgut<br />

zu erhalten! Aktuell ist eine umfassende<br />

Sanierung der Klosterkirche im Gange. Das<br />

Kloster und die Diözese könnnen das Geld<br />

alleine nicht aufbringen, deshalb wurde<br />

der Verein der Freunde des Klosters Reutberg<br />

e.V. gegründet, der die kulturell so<br />

wichtige Renovierung unterstützt. Jeder<br />

kann mithelfen: durch Spenden oder den<br />

Kauf des neuen Wandkalenders 2023 mit<br />

Reutberger Motiven. Erhältlich auf dem<br />

Christkindlmarkt am 4. Dezember oder<br />

unter<br />

www.freunde-des-kloster-reutberg.de.


KLOSTER DIETRAMSZELL<br />

Das Kloster Dietramszell wurde <strong>10</strong>99 als Filialkloster<br />

der <strong>Tegernseer</strong> Benediktiner gegründet.<br />

Auch dieses Kloster wurde säkularisiert, ist aber<br />

seit 1858 wieder im Besitz der Salesianerinnen,<br />

die seit Ende des 17. Jahrhunderts hier lebten.<br />

Der Name des Klosters leitet sich übrigens vom<br />

ersten Probst des damaligen Augustiner-Chorherrenstifts<br />

namens Dietram ab. In der ersten<br />

Hälfte des 18. Jahrhunderts wurde das Kloster<br />

zu einem Barockjuwel umgestaltet. Die Klosterschwestern<br />

in Dietramszell führen ein kontemplatives<br />

Leben in Gemeinschaft, sind mit praktischen<br />

Arbeiten in Haus und Garten sowie mit<br />

der Herstellung traditioneller Klosterarbeiten –<br />

etwa den kostbaren Fatschenkindln – beschäftigt.<br />

Nach Voranmeldung gibt es Führungen,<br />

bei denen unter anderem der Barocksaal, das<br />

ehemalige Musikzimmer der Augustiner-Chorherren<br />

sowie weitere prächtige Räume und<br />

ihr Interieur gezeigt werden. Das Innere der<br />

von außen schmucklosen, innen prächtigen<br />

Klosterkirche prägt eine bewegte Rokoko-Ornamentik<br />

mit Fresken, Stuck und Gemälden<br />

von Johann Babtist Zimmermann sowie eine<br />

bemerkenswerte Kanzel.<br />

www.kloster-dietramszell.de<br />

75


76<br />

© ZEBRA FOTOSTUDIO‘S B.V.<br />

Gesehen bei Kaminhaus Haberländer, Hausham


Lifestyle<br />

Was ist schöner als es sich nach einem<br />

Winterspaziergang im Schnee zuhause<br />

gemütllich zu machen?<br />

Am liebsten natürlich vor dem eigenen<br />

Kamin oder am Kachelofen, auf der bequemen<br />

Couch in einem schönen Ambiente. Oft<br />

genügen schon einige liebevoll ausgewählten<br />

Dekorationen, etwa neue Kissen oder<br />

Vorhänge, um ganz schnell einen neuen<br />

Look zu zaubern. Schwelgen Sie im Luxus<br />

der aktuellen schmeichelnden Stoffe oder<br />

gönnen Sie sich ein Upgrade für Ihre Küche.<br />

Dazu ein chicer Kerzenleuchter, einige neue<br />

Geschirrteile oder ein toller Raumduft – und<br />

wir erleben unser Zuhause ganz neu als<br />

perfekten Rückzugs- und Erholungsort.<br />

77


Gesehen bei<br />

Küchendesign, Tegernsee<br />

78<br />

Gesehen bei Huber – Der Raumausstatter, Gmund


Lifestyle<br />

Gesehen bei Huber – Der Raumausstatter, Gmund<br />

79


Lifestyle<br />

Gesehen bei Denner –<br />

Haushalt + Spielen,<br />

Bad Tölz<br />

© WMF<br />

© WMF<br />

80<br />

Gesehen bei Küchendesign, Tegernsee


Im schönsten<br />

bayerischen<br />

Oberland leben<br />

und arbeiten<br />

Wir suchen Verstärkung!<br />

Schreiner/Küchenmonteur<br />

(m/w/d)<br />

Office-Manager (m/w/d)<br />

KüchenDesign Tegernsee<br />

Rottach-Egern<br />

08022 / 859 71 70<br />

bewerbung@kuechendesign-tegernsee.de<br />

Hallo zusammen,<br />

das <strong>Tegernseer</strong> <strong>Tal</strong> genauso wie das <strong>Tölzer</strong><br />

<strong>Land</strong>, das von der österreichischen Grenze<br />

bis an die südlichen Münchner Vororte<br />

reicht, sind so richtige oberbayerische Wohlfühlzonen!<br />

81<br />

Hier wird gut gelebt, gefeiert<br />

und – gearbeitet!<br />

Und deshalb suchen viele unserer Medienpartner,<br />

die Sie hier in unserem Magazin finden,<br />

immer wieder Mitarbeiter/innen.<br />

Sie hätten Lust, hier in dieser wundervollen<br />

Region zu arbeiten? Bewerben Sie sich doch<br />

einfach kurz und spontan bei den jeweiligen<br />

Firmen – mit Hinweis auf das TRENDGUIDE<br />

MAGAZIN!


MEISTERBETRIEB FÜR INNENEINRICHTUNG<br />

POLSTEREI · VORHÄNGE UND BETTEN<br />

82<br />

Seit über 40 Jahren<br />

kümmert sich der<br />

Familienbetrieb Huber<br />

in Gmund am Tegernsee um<br />

alles, was Ihr Zuhause schöner<br />

macht. Mit professioneller<br />

fachlicher Beratung und erstklassigem<br />

Montageservice.<br />

Photo: © FA. FINE


Bezugsstoffe namhafter Lieferanten<br />

Vorhang & Dekorationsnäherei<br />

Polster & Bankauflagen für innen<br />

und außen<br />

Sonnenschutz, Plissee, Raffrollos,<br />

Jalousien, Flächenvorhänge<br />

Exklusive Teppichkollektionen<br />

Matratzen, Betten, Bettwaren<br />

Insekten- und Pollenschutz<br />

83<br />

www.huber-derraumausstatter.de<br />

Bichlmairstraße 12<br />

83703 Gmund am Tegernsee<br />

Telefon 08022 / 75569


Die perfekte Küche für<br />

Sie und Ihr Budget – das<br />

ist unser Anspruch. Mit<br />

unseren kreativen Möglichkeiten,<br />

sowie allen<br />

namhaften Möbel- und<br />

Elektrogeräteherstellern<br />

planen wir für Sie ganz<br />

individuell Ihre Traumküche.<br />

WIR SETZEN IHRE WÜNSCHE UM –<br />

FÜR JEDES BUDGET!


Faire Preise – Erstklassige Qualität – Fachkundige Beratung<br />

KüchenDesign Tegernsee KG<br />

Südliche Hauptstraße 13<br />

83700 Rottach-Egern<br />

08022 / 859 71 70<br />

info@kuechendesign-tegernsee.de<br />

www.kuechendesign-tegernsee.de


DENNER HAUSHALT UND KÜCHE<br />

Das Paradies für<br />

alle, die gerne kochen<br />

88<br />

Seit über 60 Jahren gibt es in Bad Tölz bei<br />

Denner Haushalt + Küche alles, was man<br />

in einem hervorragend sortierten Haushaltswarengeschäft<br />

erwartet. Die Kunden kommen<br />

oft von weither, denn Denner ist eines der Geschäfte,<br />

nach denen man heutzutage lange<br />

suchen muss. Ein Laden, in dem Hobbyköche<br />

und -köchinnen in einem stilvollen Ambiente<br />

alle Utensilien finden, die das Kochen und<br />

natürlich auch das Essen schöner machen –<br />

immer begleitet von fachkundiger Beratung<br />

durch Gaby Fritz und ihrem engagierten Team.<br />

Neu: Große WMF Abteilung<br />

Bad Tölz ist seit letztem Sommer um eine TOP<br />

Marke reicher. Denner Haushalt + Küche führt<br />

nun auch die Weltmarke WMF. Sie finden in<br />

den Verkaufsräumen in der Lenggrieser Straße<br />

eine große Auswahl aus dem WMF Sortiment:<br />

Töpfe, Pfannen, Bräter, Schnellkochtöpfe, Messer,<br />

Bestecke und jede Menge Haushaltshelfer.<br />

FIRMENPRÄSENTATION


Funktion und Form<br />

„Funktionalität und Design müssen sich ergänzen”<br />

– das ist der Anspruch von Chefin Gaby<br />

Fritz.<br />

89<br />

Mit Geschmack und Sachverstand wählt sie<br />

auf internationalen Messen beste Marken für<br />

aktuelle Geschirrserien, funkelnde Gläser, Tischwäsche<br />

oder edles Design von Alessi aus – aber<br />

auch Kleinigkeiten wie wirklich funktionierende<br />

Salz- und Pfeffermühlen, Schäler oder Küchenmesser.<br />

Neu im Sortiment sind Elektrokleingeräte vom<br />

Wasserkocher bis zum Toaster oder Smoothiemixer.<br />

Ein Bestellservice für das umfangreiche<br />

Katalogsortiment rundet das Angebot bei<br />

Denner Haushalt + Küche ab.<br />

Denner Haushalt und Küche<br />

Bad Tölz · Lenggrieser Str. 6


KüchenTreff Tegernsee<br />

Preise die begeistern!!!<br />

Morgens frühstücken mit der Familie, Mittagessen,<br />

anschließend backen mit den Kindern und<br />

am Abend gemeinsames Kochen mit Freunden:<br />

Die Küche hat sich im Laufe der Zeit vom<br />

Arbeitsort zum Herzstück des Lebens ent wickelt.<br />

Hier wird geschnippelt, gegart, gedünstet und<br />

gebraten. Der Kreativität freien Lauf gelassen.<br />

So individuell wie sich das Leben in der Küche<br />

abspielt, sind auch die Bedürfnisse und Ansprüche<br />

an selbige, was die Hilfe eines erfahrenen<br />

Küchenplaners beim Kauf unverzichtbar macht.<br />

Die kreativen Profis von KüchenTreff Tegernsee<br />

erkundigen sich speziell nach den Wünschen<br />

und Bedürfnissen ihrer Kunden. Weiter gehen<br />

sie intensiv darauf ein und entwerfen exakt<br />

darauf abgestimmte individuelle Traumküchen<br />

zum Wohlfühlen – für jedes Budget.<br />

In der Ausstellung werden auf zwei Etagen über<br />

30 Küchen namhafter Möbel- und Gerätehersteller<br />

gezeigt. Hier ist für jeden Geschmack<br />

etwas dabei: Zeitlos in hellen Farben, top-modern<br />

in softem, mattem Schwarz, kontrastreich<br />

kombiniert oder harmonisch in sanften Farbabstufungen,<br />

den Variationsmöglichkeiten sind<br />

keine Grenzen gesetzt.<br />

KüchenTreff Tegernsee – Bachmairweg 28 – 83700 Rottach-Weißach – 08022 / 66 55 870 – info@kuechentreff-tegernsee.de


www.kuechentreff-tegernsee.de – Öffnungszeiten: Montag – Freitag: 9 – 13 Uhr, 14 – 18 Uhr, Samstag: <strong>10</strong> – 14 Uhr


Luxusseifen von Parfümerie Wiedemann.<br />

Erhältlich in in vier verschiedenen Duftrichtungen:<br />

Verbene, Rose Extra, Vanille<br />

Extra, Lavendel und Limone<br />

92<br />

Gesehen bei Jagdfieber, Rottach-Egern<br />

Gesehen bei Denner – Haushalt + Spielen, Bad Tölz<br />

Geschenke<br />

Gesehen bei Denner –<br />

Haushalt + Spielen,<br />

Bad Tölz


Gesehen bei<br />

Jagdfieber,<br />

Rottach-Egern<br />

93<br />

Gesehen bei useful things, Tegernsee


GENIESSEN UND EINKAUFEN<br />

Bad Tölz<br />

im Winter<br />

94<br />

© Foto: Heinz Hirz


© Foto: Heinz Hirz<br />

Isarflimmern an klaren, sonnigen<br />

Wintertagen, gemütliches Schlendern<br />

und Einkaufen, eine Auszeit<br />

in den schönen Wirtshäusern der<br />

Stadt.<br />

95<br />

Die historische Marktstraße heißt nicht<br />

umsonst „Der Festsaal des Oberlandes“.<br />

Das bezaubernde Ambiente, das der<br />

große Architekt Gabriel von Seidl im<br />

19. Jahrhundert schuf, zieht Einheimische<br />

und Besucher in seinen Bann. Und<br />

die zahlreichen inhabergeführten Geschäfte<br />

bieten ein großartiges Einkaufserlebnis.<br />

Unser Tipp: Unbedingt auch<br />

in die Seitengassen mit ihren schönen<br />

Läden gehen!


96


16. April – 14. Mai 2023<br />

Für eine begrenzte Zeit auf tierische<br />

Lebensmittel verzichten, nachhaltiges<br />

Leben ausprobieren, gemeinsam<br />

kochen, sporteln, kräuterwandern<br />

und vieles mehr.<br />

97<br />

Ausprobieren und inspirieren lassen!<br />

Weitere Informationen:<br />

Referat für Tourismus und Kultur der Stadt Bad Tölz<br />

Tel. 0 8041 / 78 67 52<br />

toelzerveg@bad-toelz.de | bad-toelz.de/toelzerveg


98


Gesundheit<br />

&Wellness<br />

Bis vor <strong>10</strong>0 Jahren wußte man noch gar nicht, dass Vitaminmangel<br />

zu Mangelerscheinungen und Krankheiten führen<br />

kann. Eine ausgewogene Ernährung beinhaltet normalerweise<br />

alle Vitamine, die wir für unsere Gesundheit brauchen.<br />

UNSERE BESTEN VITAMINLIEFERANTEN<br />

• Vitamin A: Spinat, rote Paprika, Eigelb, Leber, Vollmilch<br />

• Vitamin B1: Erbsen, Vollkornprodukte, Schweinefleisch<br />

• Vitamin B2: Milchprodukte, Käse, Fleisch, Fisch, Brokkoli<br />

• Vitamin B3 (Niacin): Leber, Fleisch, Ei, grünes Blattgemüse<br />

• Vitamin B5 (Pantothensäure): Sonnenblumenkerne, Pilze, Leber<br />

• Vitamin B6: Fleisch, Milch, Avocado, Banane, Kartoffeln, Walnüsse<br />

• Vitamin B7 (Biotin): Leber, Eigelb, Linsen, Hefe<br />

• Vitamin B9 (Folat): Orangen, Salat, Kohl, Spinat, Vollkornprodukte<br />

• Vitamin B12: Fleisch, Leber, Ei, Fisch, Milchprodukte<br />

• Vitamin C (Ascorbinsäure): Zitrusfrüchte, Schwarze Johannisbeere,<br />

Sanddorn, Paprika, Grünkohl, Brokkoli, Zwiebel<br />

• Vitamin D: fette Fischsorten (Aal, Lachs) – Vitamin D wird vom<br />

Körper mit Hilfe von ausreichend UV-Einstrahlung auch selbst<br />

produziert<br />

• Vitamin E: Butter, Nüsse, pflanzliche Öle, Ei<br />

• Vitamin K: Brunnenkresse, Spinat, Kohl, grüner Salat<br />

99


DR. ABRISCHAMI<br />

Künstler des Lächelns<br />

<strong>10</strong>0<br />

FIRMENPRÄSENTATION


Die Tätigkeit von Dr. Abrischami beginnt da,<br />

wo die seiner Zahnarztkollegen aufhört: Als<br />

Kieferorthopäde reguliert er Fehlstellungen<br />

von Zähnen und Kiefer.<br />

Für seine Patienten ist Dr. Abrischami so etwas<br />

wie ein rettender Engel, wenn ästhetische oder<br />

funktionelle Gründe eine Behandung erfordern.<br />

Bei ihnen geht es nicht um Karies oder<br />

Implantate, sondern um Kiefergelenks- und<br />

Zahnfehlstellungen, die sich auf die Schönheit<br />

und Harmonie ihres Gesichts störend auswirken<br />

oder zu Kaubeschwerden und Schmerzen führen.<br />

Um seinen Patienten die beste Behandlung<br />

zu bieten, absolvierte Dr. Abrischami nach seinem<br />

Studium zum Zahnarzt eine mehrjährige<br />

Facharztausbildung in Kieferorthopädie sowie<br />

zwei Masterstudiengänge in lingualer Orthodontie<br />

sowie in Schienenbehandlung.<br />

Die <strong>Tölzer</strong> Praxis präsentiert sich lichtdurchflutet<br />

und hell. Umgeben von Kunstobjekten und hinterleuchteten<br />

Savannenaufnahmen sitzt man<br />

im Wartebereich vor einer grünen Pflanzenoase.<br />

Die Behandlungsräume sind eine Oase in Weiß<br />

und Blautönen, dominiert von einer riesigen<br />

Wandinstallation mit Delfinen. Während Dr.<br />

Abrischami seinem Kunsthandwerk nachgeht,<br />

tauchen die Patienten in die Tiefen des Meeres.<br />

Dabei sorgen Plasma-Luftreinigungsgeräte und<br />

Handdesinfektionsstationen für ein sicheres Gefühl.<br />

Perfektion in Maßarbeit<br />

Da sich die Kiefer- oder Zahnkorrektur auf<br />

das gesamte Gesicht auswirkt, bezieht Dr.<br />

Abrischami außer der eingehenden Untersuchung<br />

von Gebiss und Kiefer bei der<br />

Diagnose auch die genaue Betrachtung<br />

des Gesichts mit ein. Hierfür setzt er digitale<br />

Bildgebungsverfahren ein, mit deren<br />

Hilfe auch die Patienten die Fortschritte<br />

selbst nachvollziehen können. Unter Einsatz<br />

der neuesten Scan- und 3 D-Drucktechnologien<br />

werden die Spangen maßgefertigt hergestellt.<br />

Unsichtbare Zahnspangen<br />

„Während Jugendliche ihre sichtbaren Zahnspangen<br />

mit viel Selbstbewußtsein tragen,<br />

wünschen sich viele Erwachsene eine eher<br />

unauffällige Behandlung“, so Dr. Abrischami.<br />

Die Lösung: herausnehmbare oder unsichtbare<br />

feste Zahnspangen. Es kommen innen liegende<br />

oder durchsichtige Schienen zum Einsatz.<br />

Lassen Sie sich von Dr. Abrischami beraten, welche<br />

Zahnspange für Sie geeignet ist.<br />

www.abrischami.de<br />

<strong>10</strong>1


Korrektur von Zahn- und<br />

Kieferfehlstellungen<br />

für Kinder, Jugendliche<br />

und Erwachsene<br />

<strong>10</strong>2<br />

Spezialpraxis<br />

für unsichtbare<br />

Zahnspangen


Kieferorthopäde<br />

Master of Science in Lingual<br />

Orthodontics<br />

Dr. H. Abrischami<br />

European Master of Aligners<br />

<strong>10</strong>3<br />

Praxis Bad Tölz<br />

Jahnstraße 4 · 83646 Bad Tölz<br />

Tel.: +49 (0)80 41 / 74 00 04<br />

Praxis Tegernsee<br />

Adelhofstr. 1 · 83648 Tegernsee<br />

www.abrischami.de


PD Dr. S. Dinslage<br />

Dr. F. Fleischer<br />

Dr. D. Dragisic<br />

PD Dr. C. Kern<br />

Dr. T. Schaal<br />

<strong>10</strong>4<br />

AUGENZENTRUM<br />

TÖLZER LAND


Konservative und operative Augenheilkunde<br />

auf höchstem Niveau<br />

modernstes Diagnostik Center – eigener OP<br />

UNSER LEISTUNGSSPEKTRUM<br />

AUGENÄRZTLICHE DIAGNOSTIK UND VORSORGE<br />

auch für Kinder<br />

OPERATIVE VERFAHREN<br />

• Grüner Star<br />

• Grauer Star<br />

• Makula Degeneration<br />

LASER CHIRURGIE<br />

ORTHOPTIK / SEHSCHULE<br />

PLASTISCHE UND KOSMETISCHE LIDCHIRURGIE<br />

GUTACHTEN<br />

• Führerscheingutachten<br />

• fliegerärztliche Gutachten<br />

• wir sind BG-Ärzte für das Auge<br />

Seit vielen Jahren steht das Augenzentrum<br />

<strong>Tölzer</strong> <strong>Land</strong> für höchste Ansprüche<br />

an Qualität in der Augenheilkunde. Unsere<br />

beiden Praxen, die das hochmoderne<br />

Zentrum betreiben, sind bekannt<br />

für ihre umfassende fachliche Kompetenz.<br />

Die moderne apparative und diagnostische<br />

Ausstattung ermöglicht eine<br />

umfassende augenärztliche Versorgung<br />

auf höchstem Niveau.<br />

Die Leiter des Augenzentrums PD Dr.<br />

Sven Dinslage, PD Dr. Christoph Kern<br />

und Dr. Franz Fleischer führen im Jahr<br />

mit den angestellten Ärzten Dr. T. Schaal<br />

und Dr. D. Dragisic ca. 2500 ambulante<br />

Eingriffe im angeschlossenen Oper a-<br />

tionszentrum durch.<br />

AUGENÄRZTE OBERLAND<br />

Tel. 08041/ 5691<br />

AUGENARZTPRAXIS BAD TÖLZ<br />

Tel. 08041/ 71125<br />

Logo<br />

Logo<br />

PD Dr. S. Dinslage – PD Dr. C. Kern<br />

www.augenarzt-bad-toelz.de<br />

Dr. F. Fleischer<br />

www.augenarzt-toelz.de<br />

Flintzentrum (in der Schnecke) · Prof.-Max-Lange-Platz 14 · 83646 Bad Tölz


DAS AUGENZENTRUM<br />

TÖLZER LAND INFORMIERT<br />

Lebensqualität erhalten<br />

durch regelmäßige<br />

augenärztliche Vorsorge<br />

<strong>10</strong>6<br />

Manchmal merken wir erst, wenn unsere<br />

Sehkraft nachlässt, wie wichtig die Augen<br />

für uns sind. Wenn wir nicht gut sehen<br />

können, ist unser Alltagsleben stark beeinträchtigt:<br />

Autofahren, Lesen, Fernsehen,<br />

das Erkennen von Gesichtern und viele<br />

andere Dinge werden schwierig oder sogar<br />

unmöglich.<br />

Aufgrund der rasanten Entwicklung in der Augenheilkunde<br />

lassen sich heute viele Krankheiten<br />

der Augen heilen, die noch vor einiger Zeit<br />

zum vollständigen Verlust der Sehfähigkeit geführt<br />

hätten. Dies aber nur, wenn sie frühzeitig<br />

erkannt werden.<br />

Viele Augenkrankheiten bleiben ohne regelmäßige<br />

Vorsorge unbemerkt und schreiten<br />

schleichend voran. Wenn die Betroffenen dann<br />

Beschwerden haben und zum Arzt gehen, sind<br />

irreversible Schäden – im schlimmsten Fall sogar<br />

eine Erblindung – manchmal schon nicht<br />

mehr aufzuhalten. Eine regelmäßige Vorsorge<br />

ist entscheidend, um etwa Erkrankungen wie<br />

die Makuladegeneration oder den Grauen<br />

oder Grünen Star zu erkennen und sie dann<br />

entsprechend behandeln zu können.<br />

Ein erfreulicher Nebeneffekt der Augenvorsorge:<br />

Auch Hinweise auf Veränderungen<br />

im Herz-Kreislauf-System, oder Hinweise auf


Für sie ist die Augenvorsorge<br />

mindestens einmal jährlich<br />

ein Muss. Auch Rheuma kann<br />

zu Augenschäden führen. Besonders<br />

gefährdet sind zudem<br />

Menschen mit Durchblutungsproblemen,<br />

familiärer Vorbelastung,<br />

starker Kurzsichtigkeit<br />

oder Blutdruckschwankungen.<br />

Bei Kleinkindern sollte etwa um<br />

das zweite Lebensjahr herum<br />

eine Vorsorgeuntersuchung der<br />

Augen erfolgen.<br />

FIRMENPRÄSENTATION<br />

Diabetes und Bluthochdruck lassen sich bei<br />

der Untersuchung der Gefäße im Auge feststellen.<br />

Für die Diagnose von Krankheiten reicht ein<br />

Sehtest beim Optiker übrigens nicht aus,<br />

denn dort wird nur die Sehschärfe untersucht.<br />

Augenkrankheiten können nur Ärzte diagnostizieren.<br />

Für wen ist die Vorsorge<br />

besonders wichtig?<br />

Patienten mit Diabetes haben das Risiko, stark<br />

sehbehindert oder sogar blind zu werden.<br />

Alle Auto-, LKW- oder Motorradfahrer sollten<br />

möglichst regelmäßig einen Sehtest machen<br />

und dabei ihre Sehschärfe, das Gesichtsfeld,<br />

das Dämmerungs- und Farbensehen sowie<br />

ihre Blendungsempfindlichkeit prüfen lassen.<br />

In der Praxis Bad Tölz werden Sie versorgt von<br />

Dr. Franz Fleischer und Dr. Danilo Dragisic, in<br />

der Praxis Augenärzte Oberland behandeln Sie<br />

PD Dr. Sven Dinslage, PD Dr. Christoph Kern und<br />

Dr. Tomas Schaal.<br />

www.augenzentrum-toelzer-land.de<br />

<strong>10</strong>7


Natürliche<br />

Schönheit<br />

individuell gestalten<br />

Dr. med. Torsten Kantelhardt<br />

Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie<br />

SEIT 2013 IN DER FOCUS-ÄRZTELISTE UNTER DEN RENOMMIERTESTEN<br />

PLASTISCHEN CHIRURGEN DEUTSCHLANDS<br />

Praxisklinik für Plastische Chirurgie · 83700 Rottach-Egern · Nördliche Hauptstr. 17<br />

Telefon 0802 2 - 704125 · www.plastische-chirurgie-am-tegernsee.de


Faltenbehandlung<br />

Lidstraffung<br />

Fadenlifting<br />

Facelift<br />

Halsstraffung<br />

Fettabsaugung<br />

Eigenfettbehandlung<br />

Brustvergrösserung<br />

Bauchstraffung<br />

Arm-/Schenkelstraffung<br />

Schweißdrüsenabsaugung


MODERNES FACELIFT<br />

WANN SIND MINIMAL-<br />

INVASIVE METHODEN<br />

SINNVOLL?<br />

Der Trend zu minimal-invasiven Methoden<br />

in der Plastischen Chirurgie, wie Behandlungen<br />

mit Botolinumtoxin, Hyaluronsäurefillern,<br />

Eigenfett, Fadenlifting und Co. ist ungebrochen.<br />

Die Zuwächse in diesem Bereich<br />

übersteigen bei weitem die ebenfalls große<br />

Zunahme bei den operativen Verfahren.<br />

Dr. med. Torsten Kantelhardt<br />

Facharzt für Plastische und<br />

Ästhetische Chirurgie mit<br />

Praxisklinik in Rottach-Egern<br />

Ex-Präsident der Deutschen<br />

Gesellschaft für Plastisch-<br />

Ästhetische Chirurgie (DGÄPC)<br />

Aber kann wirklich jedes Problem nur mit<br />

minimal-invasiven Methoden behoben werden?<br />

„Natürlich versucht der Plastische Chirurg<br />

durch gezielten Einsatz aller nicht operativen<br />

Methoden einen operativen Eingriff so lange<br />

wie möglich hinaus zu schieben“, erklärt<br />

Dr. Torsten Kantelhardt, niedergelassener<br />

Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie<br />

in Rottach-Egern und Ex-Präsident der<br />

Deutschen Gesellschaft für Ästhetisch-Plastische<br />

Chirurgie (DGÄPC). „Aber alle minimalinvasiven<br />

Methoden haben ihre Grenzen und<br />

FIRMENPRÄSENTATION


diese sollte der Anwender auch kennen. Wenn<br />

der Hautüberschuß an den Augen, im Wangenbereich,<br />

an der Kinnlinie und am Hals zu<br />

groß wird, kann er durch Filler und Co. irgendwann<br />

nicht mehr aufgefangen werden, bzw.<br />

das Ergebnis würde nur noch künstlich – wie<br />

aufgeblasen – aussehen. Dann ist der Zeitpunkt<br />

für operative Korrekturen durch sanfte<br />

Straffungsverfahren für Lider, Wangen und<br />

Hals gekommen. Hierbei werden heutzutage<br />

moderne, individuell an den jeweiligen Patienten<br />

angepasste Liftingmethoden angewandt.<br />

Beim Facelift etwa wird für den Erhalt eines<br />

äußerst natürlichen Aussehens das mimische<br />

System unter der Haut (SMAS) mit gestrafft<br />

und die Haut lediglich spannungsfrei darüber<br />

platziert. Volumendefizite werden gleichzeitig<br />

mit Eigenfett ausgeglichen.<br />

Setzt man diese Methoden individuell und<br />

zum richtigen Zeitpunkt ein, erlangt man ein<br />

jüngeres, aber nicht entfremdetes Aussehen.<br />

Im Gegensatz zu den minimal-invasiven Methoden,<br />

deren Dauer meist bei sechs Monaten<br />

bis maximal einem Jahr liegen, hält ein Lifting,<br />

je nach Ausmaß, in der Regel ca. sechs bis zehn<br />

Jahre. Der richtige Zeitpunkt richtet sich nach<br />

dem genetisch und durch Umwelteinflüsse<br />

verursachten individuellen Hautüberschuß. Das<br />

kann in seltenen Fällen bereits mit Ende Vierzig<br />

sein, liegt aber im Durchschnitt bei etwa 60 bis<br />

65 Jahren.<br />

111<br />

Weitere Informationen:<br />

www.plastische-chirurgie-am-tegernsee.de


MUNICH MOVES<br />

Transform your body<br />

112<br />

Ein gesunder Körper und eine Seele in Balance<br />

sind die wesentliche Basis für Leistungsfähigkeit<br />

und Lebensfreude. Die Transformation Packages<br />

des MUNICH MOVES unterstützen jeden dabei,<br />

die eigene Balance zu finden und seine individuellen<br />

sportlichen Ziele zu erreichen.<br />

Das „Get in style“-Package bringt den Körper<br />

wieder in Form. Professionelles Einzeltraining<br />

und ein parallel laufendes Ernährungscoaching<br />

nach modernsten wissenschaftlichen Erkenntnissen,<br />

motivieren das gewünschte Ziel zu<br />

erreichen.<br />

Fortgeschrittene bis professionelle Sportler<br />

erhalten mit dem „The sky is the limit“-Package<br />

ein speziell abgestimmtes Athletiktraining, dass<br />

die Feinheiten jedes Einzelnen formt und bis an<br />

die Spitze bringt.<br />

Geht es um die Gesundheit inkludiert das<br />

„Health“-Package die Zusammenarbeit mit dem<br />

Zentrum für ganzheitliche Medizin und Ortho<br />

Excellence im MEDICENTER SÜD. Beide bieten<br />

medizinische High-end Expertise und führen<br />

auf einen gesunden Weg zurück, der hochprofessionell<br />

und ganzheitlich begleitet wird.<br />

Im Package „Stress reduction“ wird mithilfe<br />

speziell erprobter Trainingsformen das Stresslevel<br />

reduziert, um den Alltag wieder fitter und<br />

energiereicher zu gestalten.<br />

Nähere Informationen zu den einzelnen<br />

Transformation Packages sind unter<br />

www.munich-moves.de erhältlich oder<br />

melde dich direkt unter +49 171 6211232 oder<br />

info@munich-moves.de, um ein persönliches<br />

Beratungsgespräch bei uns zu vereinbaren.


TERMIN<br />

VEREINBAREN<br />

+49 171 6211232<br />

personal training<br />

indoor golf<br />

MUNICH MOVES — Gewerbestraße 17 — 82064 Straßlach<br />

info@munich-moves.de — www.munich-moves.de


Hundebesitzer profitieren besonders vom täglichen<br />

Gassigehen: die Bewegung hält fit und<br />

reguliert das Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen,<br />

von den netten Kontakten mit anderen<br />

Hundebesitzern ganz abgesehen. Dass<br />

Kinder in besonderer Weise von Haustieren<br />

profitieren, liegt auf der Hand: Sie trainieren<br />

Verantwortungsgefühl und erlernen soziale<br />

Kompetenzen.<br />

114<br />

Glücksbringer auf<br />

vier Pfoten<br />

Viele Studien beweisen es ganz eindeutig:<br />

Haustiere machen glücklicher und gesünder!<br />

Egal ob Hund, Katze, Meerschweinchen oder<br />

Fische. Bello und Mieze haben allerdings in Sachen<br />

Stressabbau für die meisten Menschen<br />

die Schnauzen vorn, denn sie erfüllen unser<br />

Bedürfnis nach Zuwendung und Streicheleinheiten.<br />

Es ist erwiesen, dass die Beschäftigung<br />

mit einer schnurrenden Katze den<br />

Blutdruck und den Gehalt an Stresshormonen<br />

im Blut senkt. Beim Schmusen mit den Samtpfoten<br />

werden Endorphine ausgeschüttet, die<br />

Glücksgefühle hervorrufen.<br />

Ganz besonders wichtig können Tiere aber<br />

auch für Senioren sein: wenn man nicht mehr<br />

täglich zur Arbeit muss, die Kinder aus dem<br />

Haus sind oder das Leben vielleicht sogar<br />

einsam geworden ist. Menschen, die Haustiere<br />

haben, entwickeln deutlich seltener<br />

Depressionen oder Angststörungen. Tiere sind<br />

häufig einfach die besseren Therapeuten! Sie<br />

stabilisieren unsere Psyche und helfen über so<br />

manche Probleme hinweg.<br />

Wenn Sie nun überlegen, sich ein Haustier zuzulegen,<br />

sollten Sie prüfen, ob Sie ausreichend<br />

Zeit für Hund oder Katze – oder jedes andere<br />

Tier – haben und ob alle Anforderungen für<br />

das Wohl des Tieres gegeben sind. Denn nicht<br />

nur Sie, sondern auch Ihr Tier soll langfristig<br />

glücklich bei Ihnen sein.<br />

Von Dr. med Stiasny-Simon


Sie wünschen sich ein Haustier? Nur zu,<br />

wenn es Ihre Zeit und Ihr Wohnumfeld erlauben.<br />

Es ist schließlich erwiesen, dass<br />

Haustiere ausgeglichener und gesünder<br />

machen.<br />

Wenn Sie beispielsweise eine ganz spezielle<br />

Hunde- oder Katzenrasse lieben, sollten Sie<br />

sich genau das Tier Ihrer Wahl zulegen, nur<br />

dann werden Sie wirklich glücklich mit Ihrem<br />

DAS NEUE FAMILIENMITGLIED<br />

Vom Züchter oder aus der<br />

Tiervermittlung<br />

Liebling werden. Wenn Ihnen allerdings die<br />

Rasse nicht so wichtig ist, dann schauen<br />

Sie doch mal im Tierheim in Ihrer Nähe, auf<br />

den Tierheim-Websites – auch das Münchner<br />

Tierheim hat viele Tiere – oder auf den<br />

Vermittlungsanzeigen der Tageszeitungen,<br />

ob hier vielleicht ein Tier dabei ist, in das Sie<br />

sich verlieben könnten. Vorteil der Tierheime:<br />

Sie können das Tier erst mal kennenlernen und<br />

sehen, ob es der richtige Gefährte für Sie ist.<br />

115


© Foto: Hansi Heckmair<br />

116<br />

Entspannung pur auf dem Wallberg


& Freizeit<br />

Kultur<br />

Nur eine Stunde von München entfernt findet<br />

man die schönsten Langlauf-, Rodel- und<br />

Skigebiete, z. B. das Brauneck in Lenggries, der<br />

Wallberg am Tegernsee oder der Blomberg in<br />

Bad Tölz. Die gut gepflegten Loipen und Wanderwege<br />

rund um den Tegernsee und im <strong>Tölzer</strong><br />

<strong>Land</strong> locken Langläufer, Schneeschuhfans und<br />

Spaziergänger – ebenso wie die vielen urgemütlichen<br />

Restaurants und Hütten.<br />

117<br />

Lassen Sie sich überraschen von den kulturellen<br />

Veranstaltungen und staunen Sie bei den <strong>Tölzer</strong><br />

Veg Wochen, in denen eine ganze Stadt eine<br />

vegetarische Auszeit nimmt. Und ein Besuch<br />

in Bayerns größter Spielbank in Bad Wiessee<br />

macht Spass und ist völlig unkompliziert.<br />

Weitere Infos<br />

www.bad-toelz.de<br />

www.lenggries.de<br />

www.toelzer-land.de<br />

www.tegernsee.com


118<br />

Schon mal Roulette gespielt?<br />

Es macht einen Riesenspaß, einmal sein Glück im Spiel zu versuchen.<br />

Roulette oder lieber Black Jack oder Poker? Bereits seit 1957 gibt es die<br />

Spielbank in Bad Wiessee, 2005 wurde das markante moderne Gebäude<br />

eröffnet – heute die größte und schönste Spielbank Bayerns. Jeder ab<br />

21 Jahren kann das Spiel mal versuchen, man braucht nur einen gültigen<br />

Ausweis vorzeigen und die Kleiderordnung – Sakko und Hemd –<br />

beachten.<br />

Eine super Geschenkidee sind übrigens die verschiedenen Gutschein-<br />

Pakete für Jetons plus Getränk oder Jetons plus Menü usw.<br />

Und noch ein Tipp: Das ganze Jahr über gibt es in der Winner’s Lounge<br />

ein vielseitiges Programm mit namhaften Kabarettisten und Musik vom<br />

Feinsten.<br />

Alle Infos unter www.spielbanken-bayern.de


BEIM ROULETTE<br />

DREHT SICH ALLES.<br />

UM MICH.<br />

Glücksspiel kann süchtig machen. Spielteilnahme ab 21 Jahren. Informationen und Hilfe unter www.spielbanken-bayern.de


WINTERMÄRCHEN LENGGRIES<br />

Heiße Pisten, urige Hütten<br />

& sanfter Wintersport<br />

IN INTAKTER NATUR<br />

120<br />

Fotos: ©Tourismus Lenggries_Adrian Greiter<br />

Warum in die Ferne schweifen, wenn<br />

eines der schönsten Skidörfer der bayerischen<br />

Alpen mit dem bekannten Skigebiet<br />

Brauneck so nah ist? 34 perfekte<br />

Pisten kilometer bescheren jedem das<br />

passende Terrain: Vom Anfängerhügel<br />

über Buckelpisten und breite Abfahrten<br />

bis hin zur rabenschwarzen Garlandabfahrt.


Aber nicht nur die bestens gepflegten Pisten<br />

locken die Skifahrer bis in den April hinein.<br />

Der Geheimtipp am Brauneck sind die urigen<br />

Hütten: über 15 davon gibt es, die übrigens<br />

auch für Wanderer gut erreichbar<br />

sind, die mit der Brauneck Bergbahn<br />

auf den Berg gelangen. Eine<br />

zünftige Brotzeit, ein sonniges Platzerl<br />

an der Hauswand im Liegestuhl – da<br />

lohnt sich der Einkehrschwung. Hütten-Hopping<br />

ist angesagt, denn jede<br />

einzelne besticht mit außergewöhnlicher<br />

Atmosphäre und typisch bayerischer<br />

Gemütlichkeit.<br />

121<br />

ELDORADO FÜR<br />

LANGLÄUFER, RODLER<br />

UND WANDERER<br />

Aktive, die lieber auf Langlaufski durch<br />

den verschneiten Isarwinkel gleiten,<br />

finden 42 gepflegte Loipenkilometer<br />

– für Skater und Anhänger des klassischen<br />

Stils – alleine im Lenggrieser<br />

Ortsbereich. Weitere 112 Kilometer<br />

idyllische Spuren in der näheren Umgebung<br />

locken Genussläufer und Ambitionierte.


122<br />

Die Wintermärchen-<strong>Land</strong>schaften lassen sich<br />

aber auch wunderbar zu Fuß oder mit Scheeschuhen<br />

erkunden: Ein viele Kilometer langes<br />

Wegenetz wird regelmäßig für Wanderer, Spaziergänger<br />

und <strong>No</strong>rdic Walker geräumt. Zu den<br />

reizvollsten Routen zählt der kleine Höhenweg<br />

am Brauneck, der einzigartige Ausblicke offenbart.<br />

oder entspannt mit der ganzen Familie im Erlebnisbad<br />

Isarwelle. Wer es romantisch mag,<br />

rodelt unterm Sternenhimmel von der Reiser<br />

Alm herunter oder kuschelt im Pferdeschlitten<br />

unter dicken Decken. Ganz zu schweigen von<br />

den lukullischen Genüssen, die den Gast in den<br />

Hotels und Wirtshäusern des Winterparadieses<br />

Lenggries erwarten.<br />

Nach einem erlebnisreichen Tag im Schnee<br />

kehrt am Abend Gemütlichkeit ein: Man trifft<br />

sich zu einer geselligen Partie Eisstockschießen


123<br />

Großes Hallen-Schwimmbecken<br />

Wildwasser-Strudel im Außenbereich<br />

Erlebnisbecken mit Luftperl-Liegen<br />

Kleinkinderbecken · Liegewiese<br />

mit Panorama-Aussicht · Kiosk<br />

Täglich kostenloser Eintritt<br />

mit der Gästekarte PLUS!<br />

Mit der Lenggrieser Gästekarte 30% Ermäßigung<br />

auf alle Eintritte (außer Mehrbadekarten).<br />

Ganzjährig geöffnet (ÖZ unter: www.isarwelle-lenggries.de) · An der Mittelschule<br />

Goethestraße 22a · 83661 Lenggries · Tel. (08042) 509596 · isarwelle@lenggries.de


124<br />

Tegernsee im Winter, © Der Tegernsee, Dietmar Denger


Berggasthof Moni Alm<br />

365 Tage im Jahr umsorgt Familie Hellersberg ihre Gäste in den liebevoll<br />

dekorierten Stuben oder auf der sonnigen Terrasse.<br />

Gemütlich & herzlich<br />

Lassen Sie sich verwöhnen mit bayerischen<br />

Schmankerln, köstlichen Brotzeiten<br />

und hausgemachten Kuchen. Ob<br />

Hochzeit, Geburtstagsfeier oder einfach<br />

ein gemütliches Beisammensein: Das<br />

Sie finden uns auch auf dem<br />

Weihnachtsmarkt in Rottach-Egern<br />

urgemütliche Ambiente und die gepflegte<br />

Küche mitten im Sutten-Gebiet machen<br />

Ihren Besuch zum Erlebnis. Bergpanorama<br />

und Wandermöglichkeiten rundum inklusive.<br />

Berggasthof Moni Alm: Familie Hellersberg | täglich geöffnet von 9.00 bis 18.00 Uhr<br />

Sutten 42 | 83700 Rottach-Egern | Tel. 0 80 22 / 66 41 54 | www.moni-alm.de


Lauwarme<br />

Schokoladenkuchen<br />

mit flüssigem Kern<br />

von Arabella Brauneck Hotel<br />

in Lenggries<br />

KÖSTLICH UND GANZ EINFACH<br />

126<br />

Zutaten:<br />

125g dunkle Kuvertüre<br />

125g Butter<br />

1 Eigelb<br />

2 Eier<br />

90 g Zucker<br />

120 g Mehl<br />

Und so geht’s:<br />

Die dunkle Kuvertüre im Wasserbad schmelzen<br />

und mit der weichen Butter vermischen.<br />

Die Ei-Masse mit dem Zucker aufschlagen, bis<br />

sie weiß wird. Die Kuvertüre-Butter-Mischung<br />

unter die Eier/Zucker-Masse rühren. Das Mehl<br />

sieben und unter den Teig rühren. Acht backofenfeste<br />

Gefäße (z. B. Tassen) mit Butter einfetten<br />

und mit Mehl ausstäuben. <strong>10</strong>0 ml Teig<br />

in jedes Gefäß füllen und ein kleines Stück<br />

Kuvertüre in die Mitte drücken. Bei 200 ° Grad<br />

im vorgeheizten Backofen zehn Minuten<br />

backen. Mit frischen Früchten und Sahne garnieren<br />

und warm servieren.


TRENDGUIDE LIEBLINGSREZEPTE<br />

Seeteufelmedaillons<br />

in Butter gebraten<br />

auf Berglinsen<br />

Zutaten für 4 Personen:<br />

je ca. 220 g Seeteufelmedaillons pro Person<br />

ca. 250 g Berglinsen<br />

1 EL Olivenöl<br />

ca. 2 Esslöffel klein geschnittene<br />

Gemüsewürfel (Sellerie, Karotte Zuccini)<br />

2 Lorbeerblätter<br />

2–3 Esslöffel Tomatensauce<br />

1 Teelöffel Salz/Pfeffer<br />

frische Petersilie<br />

Und so geht’s:<br />

Linsen im Sieb waschen, zusammen mit allen<br />

Zutaten außer dem Fisch in ca. 1 1/2 Liter kaltes<br />

Wasser geben. Aufkochen und ca. 1 bis 1 1/2<br />

Stunden sanft köcheln lassen, immer wieder<br />

umrühren. Wenn die Linsen weich sind, durch<br />

ein Sieb abtropfen lassen. Abschmecken und<br />

warm stellen.<br />

Mimmo Lapenna: Mit diesem Rezept begeistern Sie<br />

Ihre Gäste, obwohl es ganz leicht geht und man es gut<br />

vorbereiten kann. Perfekt für die Feiertage!<br />

Die gesäuberten Seeteufel Medaillons leicht<br />

salzen und pfeffern, in eine Pfanne mit geschmolzener<br />

Butter geben und nicht zu heiß<br />

braten.<br />

Die Medaillons auf den Linsen anrichten, mit<br />

frischer Petersilie garnieren, fertig! Dazu passen<br />

kleine Butterkartoffeln oder Weißbrot.<br />

Tipp: Die Linsen lassen sich sehr gut vorbereiten<br />

und aufwärmen.<br />

Rezept von Mimmo Lapenna<br />

Ristorante da Mimmo im Gasthaus zum<br />

Hirschberg · Nördliche Hauptstraße 89<br />

83708 Kreuth · TEL 08029 -31<br />

127


DAS TEGERNSEER BRÄUSTÜBERL IM LAUF DER JAHRHUNDERTE<br />

Von klugen Mönchen und<br />

braukundigen Königen<br />

Am Anfang des bayerischen Brauwesens<br />

standen die Klöster. Bis ins frühe Mittelalter<br />

reichen die schriftlichen Zeugnisse dafür zurück.<br />

Man darf sich darunter aber keine umfangreichen<br />

Braustätten vorstellen: Das Bierbrauen<br />

war nur eines der vielen Gewerbe, die in den<br />

Klöstern von Mönchen und weltlichen Bediensteten<br />

in handwerklicher Art betrieben wurden<br />

gemäß der Vorschrift in der Regel des heiligen<br />

Benedikt:<br />

© Fotos: Bräustüberl


„Das Kloster soll womöglich so angelegt<br />

sein, dass sich alles <strong>No</strong>twendige innerhalb<br />

der Klostermauern befindet, nämlich Wasser,<br />

Mühle, Garten und die verschiedenen<br />

Werkstätten, in denen gearbeitet wird. So<br />

brauchen die Mönche nicht draußen herumlaufen,<br />

was ihren Seelen durchaus nicht<br />

zuträglich wäre.“<br />

An diesem Tag schlug die offizielle Geburtsstunde<br />

des <strong>Tegernseer</strong> Bräustüberls. Die Jahreszahl<br />

führt in die Regierungszeit des <strong>Tegernseer</strong><br />

Abts Bernhard Wenzl, der das Kloster von 1673<br />

bis zum Jahr 1700 leitete. Bald nach seinem<br />

Amtsantritt begann er mit dem Bau der neuen<br />

barocken Klosteranlage, vor allem der Kirche.<br />

Zugleich ließ er aber auch die Wirtschaftstrakte<br />

neu errichten: Stallungen, Getreidelager, Mühle,<br />

Bäckerei und auch eine Brauerei. Dabei ging<br />

es keineswegs um den Bierkonsum der Mönche<br />

selbst; denn auf den Tischen im Refektorium<br />

standen zumeist Erzeugnisse aus den eige-<br />

129<br />

Erste offizielle Erwähnung klösterlichen Bierbrauens<br />

Aus dem Benediktiner-Kloster Tegernsee, das<br />

im Jahr 746 gegründet wurde, gibt es früh<br />

erste Hinweise auf das klösterliche Brauen.<br />

Tatsächlich verbürgt ist allerdings erst jenes<br />

Datum, an das bis heute eine Marmortafel an<br />

der Wand zwischen Haustisch und Schänke im<br />

Bräustüberl erinnert. Auf ihr steht, in alter Frakturschrift:<br />

„Das Klosterbrauhaus Tegernsee<br />

erlangte am 22. Febr. 1675 die Churfürstliche<br />

Conzession zum Bierverschleiß.“<br />

Der Mythos Bräustüberl lebt. Hier läßt sich Geschichte<br />

erleben und gleichzeitig gemütlich einkehren.


130<br />

nen Weingärten in der Wachau und in Südtirol.<br />

Ausschlaggebend war wohl auch nicht, dass<br />

Bier zur Entlohnung des klösterlichen Personals<br />

und zur (kostenlosen!) Versorgung der<br />

zahlreichen Reisenden und Gäste gehörte, die<br />

täglich an der Klosterpforte anklopften. Nein,<br />

es ging ganz einfach ums Geld. Eine Brauerei<br />

und der dazugehörige „Bierverschleiß“ (also<br />

der öffentliche Ausschank und der Verkauf an<br />

die Wirte) würden, so die Überlegungen des<br />

Abtes, einen merklichen Beitrag zum Klostereinkommen<br />

leisten und damit auch die klösterlichen<br />

Neubauten mitfinanzieren. Dazu musste<br />

allerdings erst das Brau- und Ausschankrecht<br />

vom Klostermarkt Holzkirchen nach Tegernsee<br />

zurückgeholt werden. Und hierfür war eine<br />

kurfürstliche Genehmigung notwendig. Am 22.<br />

Februar 1675 war es soweit: Das Kloster erhielt<br />

die ersehnte kurfürstliche Konzession zum Bierverschleiß<br />

in Tegernsee. In der Folge entstand<br />

gleich nördlich der Kirche das neue Bräuhaus<br />

mit Malztennen, Sudhaus, „Bierkühl“ und Keller<br />

und auch schon mit einem „Braustibl“, in dem<br />

zunächst vor allem die Bräuburschen ihren Haustrunk<br />

konsumierten. So ist es auf einem alten<br />

Grundriss im „Museum <strong>Tegernseer</strong> <strong>Tal</strong>“ zu sehen.<br />

Auszug der Mönche – Einzug der<br />

Königlichen Familie<br />

Mit der Klosteraufhebung 1803 wurde in<br />

Tegernsee vieles anders. Der Staat beschlagnahmte<br />

den ganzen Klosterbesitz. Aus der Klosterkirche<br />

wurde eine ganz normale Pfarrkirche.<br />

Die Mönche verschwanden. Aber<br />

die gewinnbringende Brauerei und<br />

das Bräustüberl arbeiteten weiter.<br />

„Schuld“ daran war der erste bayerische<br />

König. Oder genauer:<br />

seine Gemahlin.


Königin Friderike Wilhelmine Caroline, so heißt<br />

es, verliebte sich in das <strong>Tal</strong> um den See und<br />

überredete Max I. Joseph zum Kauf. Ab 1817<br />

baute das hohe Paar die ehemalige Klosteranlage<br />

zur königlichen Sommerresidenz aus, was<br />

zugleich den Beginn des Fremdenverkehrs am<br />

Tegernsee einläutete. Die alte Klosterbrauerei<br />

wurde zum „Königlich Braunen Brauhaus<br />

Brauereichefin<br />

IKH Herzogin<br />

Anna in Bayern<br />

Bräustüberl Wirt Peter Hubert mit Frau Caterina<br />

Tegernsee“ und König Max I. Joseph zum ersten<br />

in einer mittlerweile fünf Generationen<br />

umfassenden Reihe Wittelsbacher Brauherren,<br />

darunter mit der Königinwitwe Friderike<br />

Caroline auch eine mehr als tüchtige Brauherrin.<br />

In Wittelsbacher Besitz ist es geblieben,<br />

durch den innerfamiliären Erbgang heute unter<br />

dem Namen „Herzoglich Bayerisches Brauhaus<br />

Tegernsee“. Seit 1968 befindet es sich im Besitz<br />

von Herzog Max in Bayern, die Geschicke der<br />

Brauerei leitet nun seine Tochter Anna.<br />

131<br />

Autor: Dr. Roland Götz


132<br />

TEGERNSEE BRÄUSTÜBERL<br />

THROUGH THE CENTURIES<br />

From wise monks to kings with<br />

brewing expertise<br />

Bavarian brewing started with the<br />

monasteries. The written records for this<br />

date back to the middle ages. You shouldn't<br />

imagine large breweries when you think of<br />

this though brewing was just one of many<br />

professions performed in the monasteries<br />

by hand by monks and worldly servants as<br />

required by the rule of St. Benedict:<br />

"The monastery should, if possible, be<br />

designed in such a way that all that is needed<br />

is located inside the monastery walls,<br />

namely water, mill, garden and the various<br />

workshops in which work is carried out. This<br />

way the monks will not need to walk around<br />

outside as this would not benefit their souls<br />

in any way".<br />

The Benedictine monastery of Tegernsee,<br />

which was founded in the year 746, provides<br />

the first indications of monasterial brewing. But<br />

the earliest date of which we can be certain is<br />

that found on the marble plaque on the wall<br />

between the pub table and bar in Bräustüberl,<br />

which is there to this day. On it, in old German<br />

text, reads: "The monastery brewery of<br />

Tegernsee obtained electoral license for the<br />

sale of beer on 22 Feb 1675". This was the date<br />

of the official birth of Tegernsee Bräustüberl.<br />

The date arose during the term of Tegernsee<br />

Abbott Bernhard Wenzl, who led the monastery<br />

from 1673 to 1700. Soon after his abbotship<br />

began, Bernhard started work on the new<br />

baroque monastery complex, primarily the<br />

church. At the same time, however, he also<br />

had the working areas constructed: stables,<br />

crop storage, mill, bakery and also a brewery.<br />

This was in no way about producing beer for<br />

the monks themselves because on the tables<br />

in the refectory was mostly produce from their<br />

own wine gardens in Wachau and South Tirol.<br />

It was also probably not important that the<br />

beer be used to pay the monasterial staff or be<br />

given away free to the numerous travellers and<br />

guests who knocked on the monastery doors<br />

daily. <strong>No</strong>, it was, quite simply, about money. A<br />

brewery and the associated sale of beer (i. e.<br />

the public bar and the sale to the landlords)<br />

would, according to the abbot's reflections,<br />

contribute noticeably to the income of the<br />

monastery and thus also help finance the new<br />

monasterial buildings.


For this, however,<br />

the license to brew<br />

and sell alcohol first<br />

had to be brought<br />

back to Tegernsee<br />

from Monastery<br />

Market Holzkirchen.<br />

22 February 1675<br />

was the date the<br />

monastery received<br />

the long awaited<br />

electoral license to<br />

sell beer in Tegernsee.<br />

The new brewery was<br />

then constructed just<br />

north of the church<br />

with malting floors, brewhouse, beer cooling<br />

facility, cellar and a tavern for the brewery<br />

workers to drink the beer they made. This can<br />

be seen on an old ground plan displayed in the<br />

Museum of Tegernsee Valley.<br />

The monks move out – The Royal Family<br />

moves in<br />

With the dissolution of the monastery in<br />

1803, Tegernsee was very different. The state<br />

seized ownership of the entire monastery. The<br />

monastery church became a normal parish<br />

church. The monks disappeared. But the<br />

lucrative brewery and Bräustüberl continued<br />

to run. This was the 'fault' of the first Bavarian<br />

king. Or to be more precise, his wife. Queen<br />

Friderike Wilhelmine Caroline, it is said, fell in<br />

love with the valley by the lake and persuaded<br />

Max I. Joseph to buy it. From 1817, the grand<br />

couple converted the former monastery<br />

complex into a royal summer residence, which<br />

heralded the start of the beginning of tourism<br />

in Tegernsee. The old monastery brewery<br />

became 'Königlich Brauhaus Tegernsee'<br />

and King Max I. Joseph became the first in<br />

what is now five generations of a full line of<br />

Wittelsbach brewing men, and not to forget<br />

the Queen Dowager Friderike Caroline who<br />

also made a more than competent lady brewer.<br />

It has remained in Wittelsbach hands, passed<br />

down through the family, and today goes by<br />

the name 'Herzoglich Bayerisches Brauhaus<br />

Tegernsee'. It has been owned by Duke Max<br />

in Bavaria since 1968 and his daughter Anna is<br />

now managing the brewery.<br />

Autor: Dr. Roland Götz<br />

133


Einfach<br />

geniessen!<br />

134<br />

Was soll es sein? Eine deftige Brotzeit<br />

auf der Alm, ein gepflegtes Mittagessen<br />

oder ein festliches Menü? Im <strong>Tegernseer</strong><br />

<strong>Tal</strong> und im <strong>Tölzer</strong> <strong>Land</strong> gibt es vom<br />

Sternerestaurant bis zum urigen <strong>Land</strong>gasthof<br />

alles, was das Herz begehrt.<br />

Gehen Sie auf Entdeckungsreise zu<br />

empfehlenswerten Adressen!<br />

DIE SCHWEIZER<br />

WIRTIN<br />

Schlegldorf 83, 83661 Lenggries<br />

(von Tölz kommend: kurz hinter Arzbach<br />

scharf rechts den Hügel hinauf )<br />

Tel. 08042 / 89 02<br />

www.schweizer-wirt.de<br />

Ruhetag: Mo/Di


135<br />

FORELLENHOF WALGERFRANZ<br />

Bairawieser Str. 43<br />

83646 Bad Tölz<br />

Tel. 08041 / 9665<br />

www.forellenhof-walgerfranz.de<br />

Mittwoch Ruhetag!<br />

Ristorante Amalfi<br />

<strong>No</strong>ckhergasse 17<br />

83646 Bad Tölz<br />

Tel.: 08041 / 74237<br />

Öffnungszeiten:<br />

Do – Mo: 11:30 – 14:00 und 17.30 – 22.00 Uhr<br />

Ruhetag: Di/Mi


IM TÖLZER LAND<br />

Das Rodelvergnügen<br />

für die ganze<br />

Familie<br />

136<br />

Wenn‘s zünftig sein soll beim Schlittenfahren,<br />

muss es schon eine ganz besondere<br />

Strecke sein. Trendguide verrät die schönsten<br />

Strecken:<br />

BRAUNECK – REISER ALM<br />

Rauf geht’s zu Fuß in etwa 30 Minuten – direkt<br />

hinter der Brauneck Bergbahn beginnt die<br />

Strecke. Nach der Stärkung im gemütlichen<br />

Berggasthaus oder nach der Fütterung der<br />

Hirsche (meistens um 15.30 Uhr) lockt die ca.<br />

1,4 km lange Rodelstrecke. Schlittenverleih.<br />

BLOMBERG – BAD TÖLZ<br />

Eine der längsten Winterrodelbahnen ist die<br />

Strecke am Blomberg mit stolzen 3,3 km Länge<br />

und 540 Höhenmetern. Familientauglich ab<br />

der Mittelstation, oben ist es rasant. Bequem<br />

geht es mit der Bergbahn hinauf, Schlitten können<br />

ausgeliehen werden.


IM TEGERNSEER TAL<br />

Rodeln, © Der Tegernsee, Hansi Heckmair<br />

137<br />

WALLBERG<br />

Die 6,5 km lange Naturrodelbahn am Wallberg<br />

gehört zu den längsten in Deutschland.<br />

Auffahrt mit der Wallbergbahn, rund eine halbe<br />

Stunde dauert die Abfahrt ins <strong>Tal</strong>. Da die<br />

Bahn durch Ihre Länge und Neigung zu den<br />

anspruchsvolleren Bahnen gehört, ist sie für<br />

Kleinkinder nicht geeignet. Höhenunterschied:<br />

825 Meter<br />

BAD WIESSEE<br />

Für Kinder und Anfänger besonders geeignet<br />

ist die Strecke an der Prinzenruh, da sie nur ca.<br />

<strong>10</strong>0 Meter lang ist. Kaffee und Kuchen gibt’s<br />

im Prinzenruhstüberl und Schlitten verleiht die<br />

Skischule Ostler.


BAD TÖLZ<br />

138<br />

PUPPENSPIELE<br />

FÜR KINDER &<br />

ERWACHSENE


D<br />

as <strong>Tölzer</strong> Marionettentheater ist<br />

eines der bekanntesten Figurentheater<br />

Deutschlands. Zwei professionelle<br />

Puppenspieler, Albert Maly-Motta<br />

und Karl-Heinz Bille, die ihr Handwerk<br />

auf den Bühnen von München und<br />

Salzburg erlernt haben, betreiben das<br />

Theater. Der Theatersaal bietet Platz für<br />

<strong>10</strong>0 große und kleine Zuschauer. Das<br />

Repertoire reicht von Märchen für Kinder<br />

ab vier Jahren bis zu aufwendigen<br />

Opern-Inszenierungen für Erwachsene.<br />

AUSZUG AUS DEM WINTERPROGRAMM<br />

<strong>No</strong>vember 2022<br />

05. 11. Der Brandner Kaspar und das ewig´ Leben<br />

06. 11. Der Froschkönig<br />

12. 11. PREMIERE Carmen or not?<br />

13. 11. Der Gestiefelte Kater<br />

19. 11. Das tapfere Schneiderlein<br />

19. 11. Der Nussknacker Klara‘s Reise ins Traumland<br />

20. 11. Das tapfere Schneiderlein<br />

26. 11. Das Geschenk vom Nikolaus<br />

26. 11. Carmen or not?<br />

27. 11. Das Geschenk vom Nikolaus<br />

Kindervorstellungen 15 Uhr<br />

Abendvorstellungen 19:30 Uhr,<br />

Silvester 19 Uhr<br />

Spielplan für 2023 und weitere Infos<br />

unter: www.marionetten-toelz.de<br />

Kartenreservierung:<br />

Tel. 08041-7935156<br />

Dezember 2022<br />

03. 12. Das Geschenk vom Nikolaus<br />

03. 12. Der Nussknacker Klara‘s Reise ins Traumland<br />

04. 12. Das Geschenk vom Nikolaus<br />

<strong>10</strong>. 12. Hänsel und Gretel<br />

<strong>10</strong>. 12. Carmen or not?<br />

11. 12. Hänsel und Gretel<br />

17. 12. Das Geschenk vom Nikolaus<br />

17. 12. Der Nussknacker Klara‘s Reise ins Traumland<br />

18. 12. Das Geschenk vom Nikolaus<br />

18. 12. Heilige Nacht Ludwig Thoma<br />

21. 12. Heilige Nacht Ludwig Thoma<br />

23. 12. Heilige Nacht Ludwig Thoma<br />

24. 12. Das Geschenk vom Nikolaus<br />

26. 12. Rumpelstilzchen<br />

31. 12. SILVESTERVORSTELLUNG Carmen or not?<br />

139


ZUM ABHEBEN SCHÖN<br />

Luftige Giganten<br />

am Tegernsee<br />

140<br />

© Foto: Hansi Heckmeier, <strong>Tegernseer</strong> <strong>Tal</strong> Tourismus


Auch in diesem Winter richten sich alle<br />

Blicke in den Himmel, wenn über dem<br />

Tegernsee und dem Oberland wieder die<br />

Heißluftballone in den ausgefallensten<br />

Formen und Farben unterwegs sind.<br />

Vom 29. Januar bis zum 5. Februar findet in<br />

diesem Jahr die <strong>Tegernseer</strong> <strong>Tal</strong> Montgolfiade<br />

statt – und Gäste und <strong>Tal</strong>bewohner dürfen<br />

eine Woche lang dieses wunderschöne<br />

Schauspiel genießen.<br />

Je nach Witterung und Thermik starten die<br />

Piloten täglich ab 9 Uhr von der Seepromenade<br />

Bad Wiessee und weiteren Startplätzen<br />

im <strong>Tegernseer</strong> <strong>Tal</strong>.<br />

Das Rahmenprogramm entfällt heuer, aber jeder<br />

kann die aufregenden Starts beobachten<br />

oder etwa eine Fahrt mit dem Ballon buchen.<br />

Weitere Infos:<br />

www.tegernsee.com – Montgolfiade<br />

141<br />

© Fotos: <strong>Tegernseer</strong> <strong>Tal</strong> Tourismus


WASSER, BEWEGUNG UND GESUNDHEIT<br />

Unter dem Motto „Tag des Wassers“ lud das neue<br />

MEDICENTER SÜD zum Tag der offenen Tür in<br />

Straßlach-Dingharting ein.<br />

Rund 500 Besucher warfen einen Blick in die neuen Arztpraxen. Die<br />

im Haus ansässigen Ärzte, Ärztinnen und Therapeuten verschiedener<br />

Fachrichtungen – Radiologie & Brustdiagnostik, innere & integrative<br />

Medizin, Zahnheilkunde, Orthopädie, Physiotherapie und Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde<br />

– stellten den Besuch ihre Praxen mit spannenden<br />

Erlebnisstationen vor. Von Zähne färben lassen über Fußreflexzonenmassage,<br />

bis hin zu einem Kurzbesuch in der Kältekammer gab<br />

es viele erfahrenswerte Praxisführungen.<br />

142<br />

In dem Indoor Golf Workspace Philton und dem Private Training<br />

Studio MUNICH MOVES mit zugehöriger Indoor Golf Anlage konnten<br />

Groß & Klein ein paar virtuelle Abschläge machen und sich zu individuellen<br />

Gesundheitsthemen beraten lassen.<br />

Kontakt:<br />

MEDICENTER SÜD GmbH<br />

Gewerbestraße 17<br />

82064 Straßlach-Dingharting<br />

www.medicentersued.de


Heiko und Daniela Bonn mit<br />

Bürgermeister Hans Sienerth<br />

RICHTFEST IM ISARHOCH WORKRESORT STRASSLACH<br />

Büro der Zukunft<br />

Über <strong>10</strong>0 Gäste folgten der Einladung des Projektentwicklers SITOA GmbH zum traditionellen<br />

Richtfest. „Das Büro der Zukunft im Münchner Süden nimmt Gestalt an! “, freuten sich<br />

Daniela und Heiko Bonn, geschäftsführende Gesellschafter der SITOA GmbH. Bürgermeister<br />

Hans Sienerth lobte das ISARHOCH workresort als eine „Bereicherung mit hohem Innovationscharakter,<br />

das den Standort Straßlach enorm aufwerten wird.“<br />

Nur 20 Minuten von der Münchner Innenstadt gelegen, entstand das innovative Bürogebäude<br />

ISARHOCH workresort. Hier findet sich viel Raum und Flexibilität für individuelle Bürokonzepte<br />

in naturnaher Lage.<br />

Nähere Informationen zur Anmietung von Büroflächen bei der ISARHOCH GmbH<br />

unter 08151/1875824 oder info@isarhoch.de.<br />

143


WINTER 2021/22<br />

WINTER 2017/2018<br />

WINTER 2017/2018<br />

WERBUNG, DIE ANKOMMT!<br />

TRENDGUIDE berichtet unterhaltsam und mit Niveau<br />

über die besten Adressen und neue Trends<br />

in <strong>Tegernseer</strong> <strong>Tal</strong> & <strong>Tölzer</strong> <strong>Land</strong>. Edles Design,<br />

handliches Format und nützliche Infos warten im<br />

TRENDGUIDE auf Sie – natürlich kostenlos.<br />

Alle Ausgaben schmökern<br />

unter www.trendguide.info<br />

Ihr Gratisexemplar<br />

Ihr Ihr Gratisexemplar<br />

144<br />

<strong>Tegernseer</strong> <strong>Tal</strong> & <strong>Tölzer</strong><strong>Land</strong> WINTER 2021/22<br />

<strong>Tegernseer</strong> <strong>Tal</strong> & <strong>Tölzer</strong><strong>Land</strong><br />

WINTER 2017/2018 · NR. 2<br />

IMPRESSUM<br />

Herausgeber: trendguide media GmbH+Co KG, Neugasse 8, A-6365 Kirchberg i. T., www.trendguide.info.<br />

Geschäftsführung: Anna Elisabeth Gassner<br />

Mitherausgeber / Partner und für den Inhalt verantwortlich: Ursula Seeböck-Forster<br />

Chefredaktion: Ursula Seeböck-Forster · Cover: Reinald Fenke<br />

Gestaltung: Reinald Fenke · Druck: Gebr. Geiselberger GmbH, Altötting<br />

Fotos: Archiv Tourist-Information Bad Tölz, Bildarchiv <strong>Tegernseer</strong> <strong>Tal</strong> Tourismus. Tourismus Lenggries, Jacqueline Krause-Burberg,<br />

Adobe Stock, Linda Krammer, Werbepartner von Trendguide <strong>Tegernseer</strong> <strong>Tal</strong> & <strong>Tölzer</strong> <strong>Land</strong>.<br />

Für die Richtigkeit von Terminen, Daten und Angaben in Kundenanzeigen, Preisen, redaktionellen Inhalten sowie Adressen und<br />

Telefonnummern wird nicht gehaftet. Firmenpräsentationen und Anzeigen geben nicht die Meinung der Redaktion von Trendguide<br />

<strong>Tegernseer</strong> <strong>Tal</strong> und <strong>Tölzer</strong> <strong>Land</strong>. wieder. Es gelten die AGB unter www.trendguide.info. Dieses Werk ist urheberrechtlich geschützt.<br />

Copyright . Veröffentlichungen – auch auszugsweise – nur mit schriftlicher Genehmigung des Verlages.<br />

Anzeigenverkauf und Projektmanagement: Ursula Seeböck-Forster<br />

Tel.: 0170 / 31 31 340 E-Mail: pr@seeboeck-forster.de


TREND<br />

GUIDE<br />

TEGERNSEER TAL<br />

UND TÖLZER LAND<br />

DAS HANDLICHE, MITNAHMEFREUNDLICHE<br />

LIFESTYLE MAGAZIN<br />

IN UNSEREM<br />

SOMMER MAGAZIN<br />

PRÄSENZ ZEIGEN!<br />

Wir informieren Sie gerne<br />

über alle Präsentationsmöglichkeiten:<br />

pr@seeboeck-forster.de<br />

Tel. 0170 / 31 31 340<br />

www.trendguide.info<br />

Anzeigenschluss:<br />

Mitte März 2023<br />

Credits: free-psd-templates.com/3-little-bags-in-hands-free-psd-mockup


Kaminhaus<br />

Faszination<br />

Feuer...<br />

Kaminhaus Andreas Haberländer · Dr.-Franz-Langecker-Str. 8 · 83734 Hausham<br />

Tel.: 08026 928768 · Mobil: 0171 3235447 · a@haberlaender.de · Termine nach tel. Vereinbarung<br />

www.kaminhaus-haberlaender.de

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!