15.11.2022 Aufrufe

NK 11_2022

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

2

EDITORIAL

IN DEUTSCHLAND GEHEN

DIE LICHTER AUS

Kurt-Georg Scheible

Die Wirtschaftswoche titelte am

19. Oktober: „Aus: Viele deutsche

Firmen schalten das Licht ab“ und

bezog sich ihrerseits auf die BILD.

Die hatte herausgefunden, dass

❙ Aldi Nord die Filialen bald schon um

20 Uhr schließen wird.

❙ Häuser von Saturn und Galeria Karstadt

Kaufhof die Rolltreppen abgestellt

haben.

❙ die Bahn in ihrem Berliner Tower

das Licht ausgeknipst hat.

❙ die Otto-Gruppe viele Mitarbeiter

ins Homeoffice geschickt hat und

die Gebäude nur noch auf 15 Grad

heizt.

❙ Volkswagen in den Produktionshallen

auf 17 Grad geht und den

Angestellten wärmere Kleidung

spendiert.

❙ Block House in seinen 44 deutschen

Steakhäusern jeden Tag

eine Stunde später heizt.

❙ der Mittelstand seinen Mitarbeitern

angeblich untersagt, ihre Handys

auf der Arbeit aufzuladen.

Ob die Maßnahmen alle sinnvoll sind,

sei mal dahingestellt. Vor allem die

Aktionen, von denen Kunden betroffen

sind, würde ich eventuell nochmal

überdenken. Die Einsparungen

eines unterkühlten Restaurants werden

durch die entgangenen Mehrumsätze

sehr schnell aufgefressen.

Die Einsparung aus Punkt 7 dürfte

eher als Papiersieg gelten. Laut Berechnung

kostet eine Handyladung

zwischen 0,46 und 0,72 Cent, je nach

Handy. Also deutlich unter 1 Cent pro

Ladung, respektive Mitarbeiter. Der

Verlust für das Unternehmen durch

Ärger und Frustration der Mitarbeiter

liegt hier ganz sicher höher. Allein

was das Zeit kostet, bis das besprochen

ist, natürlich während der Arbeitszeit.

Da gibt es sicher andere

Punkte, die zu mehr Zufriedenheit

und Motivation bei den Mitarbeitern

führen.

Mir geht es jedoch um einen ganz

anderen Punkt. Natürlich haben die

Unternehmen derzeit einen enormen

Kostendruck. Den haben wir alle. Und

natürlich müssen wir alle etwas tun.

Doch ich bin der Meinung, dass Proforma-Maßnahmen

nicht geeignet

sind, um grundsätzliche und vor allem

tiefgreifende und wirkungsvolle

Änderungen herbeizuführen.

Es ist doch ganz einfach. Wenn mehr

Geld rausfließt durch die operative

Tätigkeit, dann sollte auch mehr Geld

reinkommen durch die operative Tätigkeit.

Wenn wir mal davon ausgehen,

dass in der Vergangenheit das

Geld auch nicht zum Fenster rausgeworfen

wurde, dann sind die höheren

Kosten in der Regel für die meisten

Unternehmen nicht zu decken. Zumindest

nicht durch Centbeträge.

Also führt an höheren Preisen in der

Regel kein Weg vorbei. Mit einer

Preisanpassung holen Sie sofort und

(nahezu) ohne vorherige Investitionen

mehr Geld in die Kasse. Geld, das

Sie brauchen, um sinnvolle, tiefgreifende

und nützliche Investitionen zu

tätigen. Damit nicht schon bald die

Lichter ausgehen.

Alles Gute! Kurt-Georg Scheible

www.kurt-georg-scheible.de

AdobeStock/©moquai86

IMPRESSUM

EUROPAS GRÖSSTE WIRTSCHAFTSZEITUNG FÜR DEN DIREKTVERTRIEB

AdobeStock/©vegefox

Seitz-Mediengruppe GmbH

Konrad-Adenauer-Str. 13 · 72072 Tübingen

Tel.: 07031/744-0

www.net work-kar ri e re.com

Verlagsleiterin: Petra Seitz

E-Mail: verlagsleitung@net work-kar ri e re.com

Bild nach weis: adobe stock

Titelbild: © Bund der Steuerzahler

Deutschland e.V.

An zei gen ab tei lung:

E-Mail: verlag@net work-kar ri e re.com

Tel.: 07031/744-110

BLEIBEN SIE POSITIV!

He raus ge ber: Bernd Seitz

Chef re dak teu r: Bernd Seitz V.i.S.d.P.

E-Mail: he raus ge ber@net work-kar ri e re.com

Gastautoren:

Peter H. Buchenau

Andre Engels

Marc Friedrich

Florian Hitzelberger

Matthias Horx

Martin Limbeck

Markus Miller

SBS Legal - Rechtsanwälte

Kurt Georg Scheible

Dr. Frank Schlein

Dr. med. Michael Spitzbart

Tim Taxis

Social Media:

E-Mail: social-media@net work-kar ri e re.com

Satz: Sonja Bulling / Antje Weyhe

E-Mail: satz@net work-kar ri e re.com

Redaktion: Bernd Seitz

E-Mail: redaktion@net work-kar ri e re.com

Lektorat: Bernd Wagner

Druck: Hamberger Offsetdruck

Gottlieb-Daimler-Straße 4

71093 Weil im Schönbuch

Copyright: Alle Inhalte der Network-Karriere

sind urheberrechtlich geschützt. Die Rechte für

Konzeption und Layout liegen bei der

Seitz-Mediengruppe GmbH. Vervielfäl tigungen

jeglicher Art sind nur mit ausdrücklicher

Geneh migung des Verlags erlaubt.

Erscheinung:

Printausgabe jeweils zum 1. des Monats.

Kostenlose Onlineausgabe jeweils

zum 15. des Monats.

Wir alle haben wohl

genug von den

schlechten Nachrichten.

Krieg, Energiekrise,

zunehmende

Coronaverbreitung,

Preisexplosionen

bei Strom, Gas,

Benzin und Lebenshaltungskosten.

Wir

Petra Seitz

können es nicht mehr hören! Ich möchte

unseren Leserinnen und Lesern Mut machen,

auf andere Gedanken zu kommen

und wieder zuversichtlich nach vorne zu

schauen.

Kaum fahre ich den Rechner hoch, habe

ich schon eine weitere Hiobsbotschaft auf

dem Bildschirm: Deutschland: Eine Entlassungswelle

kündigt sich an. Die kurzfristige

Entwicklung der Konjunktur sieht in allen

Branchen nicht rosig aus. Auch mittelfristig

ist von Wachstum und Wohlstand weit und

breit nichts zu sehen. Nach einer Umfrage

der Stiftung Familienunternehmen sehen

sich 90 Prozent der deutschen Unternehmen

gezwungen, ihre Preise den aktuellen

wirtschaftlichen Gegebenheiten anzupassen.

Was nichts anderes heißt, als dass im

Rundumschlag alles teurer wird. Bad News

also.

Stiftungsvorstand Rainer Kirchdörfer fürchtet,

dass die in Deutschland ansässigen Firmen

ihre Fertigungen zurückfahren und

auch ihre Produktionen ins günstigere Ausland

verlegen könnten. Die Folge: Jedes

vierte Unternehmen in Deutschland möchte

Arbeitsplätze abbauen.

Noch weit weg von Corona, Krieg und

Energiekrise sah mein Mann bereits Ende

2019 auf uns zukommen, dass in Deutschland

für den überwiegenden Teil der Bevölkerung

eine Nebentätigkeit zur Notwendigkeit

wird und rief die Initiative Nebentätigkeit

2020 ins Leben, der auch im

Jahr 2023 eine ganz besondere Bedeutung

zukommen wird.

Bleiben Sie positiv.

Herzlichst Petra Seitz,

Verlagsleiterin der Network-Karriere

11.2022


INHALT/LESERBRIEFE

3

DAS SCHWARZBUCH -

DIE ÖFFENTLICHE VERSCHWENDUNG

Milliarden Euro Steuergeld steckt die Politik in Projekte, die

schieflaufen, teurer werden oder schon von Anfang an überflüssig

sind. Zum Teil sind es Planungsmängel, die die Kosten

explodieren lassen, manchmal werden künftige Entwicklungen

einfach falsch eingeschätzt, in anderen Fällen investiert

die Politik schlicht in teure Annehmlichkeiten. Ein Problem haben

all die Projekte gemeinsam: Die Kosten muss der Steuerzahler

tragen. Network-Karriere berichtet

Seite 17

PM-International AG

Das PM-Rentenprogramm:

Sicherheit ein Leben lang.


Seite 04

Matthias Horx, Zukunftsforscher

Es geht um die Zukunft und um unsere

Angst. 60 Prozent der Europäer

haben vor der Zukunft Angst

Seite 05

HAKA direct

Aufbruchstimmung bei HAKA direct:

HAKA zeigt Gesicht. Direkter Kundenkontakt

ist wichtiger denn je.


Seite 06

Alexander Link, Energetix

Platz 1 für Energetix beim BDD Innovation

Award für digitale Vertriebswege.

Seite 07

What´s New? Meldungen

Umsatzeinbrüche im Krisenjahr 2022

sind keine Schande.


Seite 10

Dr. med. Michael Spitzbart

„Komplett frei von Risikofaktoren

könnten wir 120 Jahre alt werden.“


Seite 14

Martin Limbeck

„Als Unternehmer stehst Du bei

Behörden und Banken unter

Generalverdacht!“


Seite 15

Markus Miller, Chefanalyst

Crypto Secure: Mastercard bekämpft

den Krypto-Betrug und lässt Krypto-

Währungsrisiken besser einschätzen.

Seite 21

Christian Lindner, Bundes-Finanzminister

Was sollen die geplanten Entlastungspakete

in Milliardenhöhe beinhalten?

Seite 22

Dr. Frank Schlein, CRIF Deutschland

Schuldenbarometer 2022: Privatinsolvenzen

in Deutschland gesunken.

2023 wird eine deutliche Erhöhung

vermutet.

Seite 23

Marc Friedrich

„Wir machen immer noch die

dümmste Energiepolitik der

Welt!“

Seite 28

United-Domains: Cybersquatting

Wunschdomain auf entsprechende

Zusatzdomains überwachen und

schützen.


Seite 29

+++++++++++++++++++++ LESERBRIEFE +++++++++++++++++++++

Lie be Le se rin nen und Le ser,

Ihre Mei nung ist wich tig für uns.

Schließ lich ma chen wir die se Zeitung

für Sie. Schrei ben Sie uns, was

Sie gut oder schlecht fin den, ge ben

Sie An re gun gen, äu ßern Sie Wünsche,

kom men tie ren Sie ein zel ne

Be rich te ... – wir freu en uns über

Ihre Rück mel dun gen! Und un kompli

ziert ist es auch: Sen den Sie uns

ein fach eine E-Mail an:

leserbriefe@network-karriere.com

Das Thema Nachhaltigkeit beschäftigt

mich jetzt schon seit einigen Wochen.

Ich suche nach Möglichkeiten

meinen Alltag umweltfreundlicher zu

gestalten und teilweise Produkte zu

ersetzen. Die Frage, wie ich meine

Spülmaschine effizienter nutzen kann,

hat mich verfolgt, und da kam die Network-Karriere

und hat mir die Antwort

gegeben. Die HAKA-Mini-Tabs sind

genial. Umweltschonend und gleichzeitig

stark reinigend, mit einem angenehmen

Geruch. Ich kann dieses Produkt

nur jedem empfehlen!

Gerlinde Pohl

Den Vergleich von Wohnblöcken

und Gendern von Herrn Pauly war

sehr gut getroffen. Ich kann seinen

Worten nur zustimmen. Gleichberechtigung

muss in unserer Gesellschaft

mehr gefördert werden, das

auf jeden Fall, aber die ganze Gender-Sache

finde ich langsam übertrieben.

Der Gedanke ist zwar gut

gemeint, aber wir werden nicht von

heute auf Morgen unser Wörterbuch

im Kopf umstellen. Deutsch

und Genderdeutsch sind meiner

Meinung nach unterschiedliche

Sprachen, die die Gesellschaft eher

auseinander als zusammenbringt.

Dorothe Günther

Das Interview mit Herrn Kofler hat

mich angesprochen. Seine berufliche

Karriere zeigt, dass es in jeder Generation

möglich ist, mit unermüdlichem

Fleiß und Disziplin nach oben

zu kommen. Besonders erfreulich ist

es, dass Dr. Kofler trotz seiner großen

Erfolge, die ihn offenbar sehr reich

gemacht haben, auf dem Boden geblieben

ist und sich auch dafür interessiert,

wie Kleinverdiener ihr Einkommen

verdienen müssen.

Klaus-Peter Keller

Kleinunternehmen gehen zugrunde

und die Bürger verarmen von Tag zu

Tag mehr. In seinem Interview betont

Bundesfinanzminister Lindner, dass

nun, im dritten Entlastungspaket,

auch die untere Mittelschicht berücksichtigt

wird. Das mag schön klingen,

aber fair ist es nicht. Bis vor ein paar

Wochen wurde nur über die „Rettung“

der großen Konzerne debattiert.

Wer viel hat, will immer mehr

und das auf Kosten der Steuerzahler.

Ob sich daran etwas ändert?

Jan Geldermann

Mein Network-Marketing Start war alles

andere als einfach und schon gar

nicht erfolgreich. Ich hatte zwar viele

Ideen und konnte es auch mit Menschen,

aber es hat mir immer wieder

etwas gefehlt, um in dieser Branche

anzukommen. Dann habe ich mein

Leben besser organisiert und mehr

Wert auf den Kundenkontakt gelegt

und relativ bald festgestellt, dass Network-Marketing

etwas Großartiges ist.

Ich kann daher die „drei Dinge“, die

Herr Ilja Grzeskowitz erklärt, ganz klar

empfehlen. Es kostet nicht viel Zeit

und bringt einen sehr weit.

Tom Szlaczeck

„Beim Verstand denken aber die

meisten Menschen, dass sie ihn sowieso

nicht verbessern könnten –

warum also dafür schämen?“ – Dieser

Satz hat mich zum Nachdenken

gebracht. Mir wurde immer gesagt,

man lernt sein Leben lang und daran

versuche ich mich zu halten. Oft

passiert es auch mir, dass ich mich

mit etwas nicht auskenne, doch gerade

das treibt mich an, mein Wissen

zu erweitern. Leider merke ich, dass

die Menschen immer weniger denken

und eher auf das nächste Botox-

Angebot warten…

Heidi Seidel

Liebe Männer: innen und Frau: innen.

Ich verstehe nicht, warum das

Gendern so oft debattiert wird. Die

Generation, die Probleme schafft,

wo keine sind, um ihrem Leben einen

Sinn zu geben, da es sonst

nichts Aufregenderes im Dasein

gibt. Wir haben Probleme, die eine

weit wichtigere Tragweite haben.

Da kann ich der Network-Karriere

Redaktion nur recht geben, wenn

sie das Gendergedöns nicht mehr

mitmachen möchte.

Roswitha Lorentz

LESERBRIEFE

IHRE

MEINUNG

IST

GEFRAGT

Sie kennen den Spruch: Veränderung

beginnt im Kopf. Diese Wörter versucht

Konrad Stadler in seinem Buch

widerzuspiegeln. Dass er studierter

Philosoph ist, merkt man an seinem

komplexen Wortschatz, aber gleichzeitig

ausdrucksstarken Formulierungen.

Der NK-Bericht hat mich

neugierig auf das Buch „Veränderung

Bewusstsein – Eine Anleitung

zum neuen Umgang mit dem Wandel”

gemacht.

Armin Fröschl


4

BRANCHE

Im Network-Marketing hauptberuflich

tätige Männer und Frauen sind

selbstständige Unternehmer, die

sich selbst um ihre Kranken- und Sozialversicherungen

kümmern müssen.

Während es sich bei Krankenund

Pflegeversicherung um eine

gesetzliche Pflicht handelt, können

sich Selbstständige unter gewissen

Voraussetzungen von der gesetzlichen

Rentenversicherung befreien

lassen. Das führt dazu, dass ehemalige

Selbstständige in erhöhtem

Maße nicht über eine hinreichende

Absicherung für das Alter verfügen.

Das Risiko, im Alter auf Grundsicherung

angewiesen zu sein, ist bei

ihnen doppelt so hoch wie bei angestellt

Beschäftigten.

selbstständige sind häufiger von

„ Altersarmut bedroht, sie nehmen

prozentual häufiger Grundsicherung

in Anspruch als andere Beschäftigtengruppen.

In nahezu allen

europäischen Ländern gibt es eine

obligatorische Absicherung von

Selbstständigen. In Deutschland geht

es um mehr als drei Millionen Personen,

oft sind das Solo-Selbstständige.

Es sollte deshalb eine Verpflichtung

geben, für das Alter vorzusorgen“,

sagt Katja Braubach von der

Deutsche Rentenversicherung Bund

gegenüber der Network-Karriere.

Als eines der ersten Network-Marketing-Unternehmen

hat PM-International

schon vor zwanzig Jahren

für seine Vertriebspartner und Mitarbeiter

ein Rentenprogramm eingeführt,

bei dem das Unternehmen

freiwillig 50 Prozent der Beiträge

übernimmt. Kürzlich wurden die ersten

Renten an Vertriebspartner ausgezahlt.

Rolf Sorg, Gründer und CEO der

PM-International AG, war es bereits

bei der Gründung seines Unternehmens

ein persönliches Anliegen, als

Familienunternehmen mit echten

Werten und Perspektiven für Generationen,

seine Mitarbeiter und Vertriebspartner

ab Vertriebsstufe In­

AdobeStock/©potmatikphoto

SICHERHEIT EIN LEBEN LANG:

DAS RENTENPROGRAMM

DER PM-INTERNATIONAL AG

ternational Marketing Manager für

das Alter abzusichern. Die Gründe

lagen für Rolf Sorg auf der Hand:

❙ Die Alterssicherung für Selbstständige

ist oft niedriger und lückenhaft,

z. B. ist in Deutschland die Altersvorsorge

nicht für alle Selbstständigen

gesichert.

❙ Soziale Absicherung im Alter soll

sichergestellt werden. PM-Führungskräfte

dürfen später nicht in finanziell

schwierige Situationen kommen,

wenn sie nicht selbstständig

etwas auf die Seite gelegt haben.

❙ Der PM-Premiumgedanke bedeutet

auch langfristige Planungssicherheit

und Stabilität für die Vertriebspartner

und Mitarbeiter.

❙ PM bedeutet Chancengleichheit:

im Schnitt bekommen Frauen immer

noch weniger Rente als Männer,

bei PM-International ist es anders.

Eine Umfrage der Network-Karriere

unter den PM-Führungskräften hat

ergeben, dass viele schon vor ihrem

Start bei PM selbstständig waren

und aus verschiedenerlei Gründen

keine Rücklagen für eine Altersvorsorge

getätigt hatten. Entsprechend

dem war und ist bei einer ganzen

Reihe von Vertriebspartnern eines

der Hauptmotive für ihren PM-Einstieg

das lukrative PM-Rentenprogramm

mit einer garantierten Traumrendite

von über 100 Prozent, ganz

gleich, wie sich die Überschussbeteiligung

der Rentenversicherung

entwickelt. Denn die PM-International

AG übernimmt die Hälfte der jeweiligen

Beiträge. Je nach Vertriebsstufe

können das bis zu 1.250 Euro

Rente monatlich oder nach Wahl

bei Renteneintritt eine entsprechende

Einmalzahlung sein.

Dieses einzigartige Rentenprogramm

hat PM-International zusammen mit

der Allianz, eine der größten und zuverlässigsten

Versicherungen der

Welt, einen exklusiven Gruppenvertrag

für fast alle Länder entwickelt

und festgesetzt, dass die einbezahlten

Beiträge bei der Allianz-

Versicherung hinterlegt sind und

von dort ausbezahlt werden.

www.pm-international.com

MEINUNGEN ZUM RENTENPROGRAMM DER PM-INTERNATIONAL AG

Frank Fröhlich,

Da fiel es mir wie Schuppen von den

richtige Heimat, bis ich als Produkt­

Margit Thabow,

nen. Das war für die geborene Ver­

PM-Presidents Team

Augen: Rentenprogramm! Ich muss­

kundin an PM-International geriet.

PM-Platin Presidents Team

käuferin genau ihr Ding. Das solide

Ich bin seit über 30 Jahren selbst­

te ganz dringend etwas für meine

Die Produkte begeisterten mich auf

Margit Thabow ist eine Vollblut-Un­

deutsche Familienunternehmen bot

ständig und habe alle Höhen und

Altersvorsorge tun! Wenn nicht jetzt,

Anhieb. Also beschäftigte ich mich

ternehmerin. 29 Jahre betrieb sie

mit seinen erstklassigen Produkten

Tiefen des Unternehmertums mit­

dann würde ich es nie schaffen. So

auch mit den PM-Geschäftsmög­

nahe der polnischen Grenze mit ei­

die Möglichkeit, aus der finanziellen

gemacht. Immer in der Hoffnung,

entschied ich mich für PM. Das war

lichkeiten und sah, dass dieses

ner Partnerin in einer GBR einen

Misere heraus zu kommen. Zudem

irgendwann einmal richtig Geld zu

die beste Entscheidung in meinem

deutsche Unternehmen weit mehr

Modeladen. Dann wurde ihre Part­

begeisterte sie das PM-Rentenpro­

verdienen, habe ich mir um meine

Leben. Karriere machen und Geld

Chancen bot, als ich bisher kennen­

nerin schwer krank, gleichzeitig gin­

gramm, bei dem PM je nach Karrie­

Altersversorgung keine großen Ge­

verdienen ist das Eine, unbesorgt in

gelernt hatte. Neben den fairen Ein­

gen die Umsätze des Modeladens

restufe 50 Prozent der monatlichen

danken gemacht. Später mal wollte

die Zukunft blicken zu können und

kommens- und Karrieremöglichkei­

rapide zurück. Um die Firma zu ret­

Beiträge übernimmt. Wenn sie jetzt

ich mich darum kümmern.

zu wissen, auch im Alter eine solide

ten begeisterte mich ganz beson­

ten, nahm Margit Thabow für die

richtig loslegt, so ihre Überlegung,

Im Februar 2013 war ich auf der Su­

finanzielle Grundlage zu haben, das

ders das Rentenprogramm. Denn

GBR mehrere Kredite mit einer

konnte sie vermeiden, dass sie ihr

che nach einem Network-Marketing-

Andere.

durch meine Kündigung bei der

Laufzeit von 25 Jahren auf. In die

Sohn im Rentenalter unterhalten

Unternehmen, bei dem ich die reelle

Polizei hatte ich die 14 Jahre ange­

Rentenkasse hatte sie bis auf die

musste.

Möglichkeit hatte, meine damalige

Sabine Haschek, PM-International

sparte Pensionsanwartschaft verlo­

Ausbildungszeit nie etwas einbe­

Vor siebeneinhalb Jahren startete

finanzielle Situation nachhaltig zu

Marketing Manager

ren. Ein Umstand, der mir schwer zu

zahlt. Nach der aktuellen Renten­

Margit Thabow bei PM-International.

verbessern. Dabei stieß ich auch auf

Ich war 14 Jahre bei der Polizei als

schaffen machte. Da gab es nichts

vorschau würde sie eine monatliche

Heute hat ihr Herzensteam, wie sie

PM-International. Das Angebot hör­

Buchhalterin und jobbte nebenher

zu überlegen: Im Mai 2020 wurde

Rente von 261,51 Euro erhalten. So

es nennt, über 1.700 Vertriebspart­

te sich gut an: innovative Produkte

bei einem Schuhkonzern. Trotzdem

ich PM-Vertriebspartnerin und bin

gesehen war sie finanziell am Ende.

ner/innen. „Bei uns ist alles Premi­

im Gesundheits- und Wellnessbe­

reichte das Geld hinten und vorne

in meiner beruflichen Heimat ange­

Über FitLine-Produkte, die ihr von

um, die Firma, die Produkte, unser

reich, gute Verdienstmöglichkeiten,

nicht. Irgendwie rutschte ich dann in

kommen. Das Ziel ist klar: Es hat

Bekannten empfohlen wurden,

Team, unsere Kunden und unsere

Reiseevents, Autoprogramm und

den Direktvertrieb, versuchte mich

noch viel Platz nach oben und auf

lernte sie PM-International und das

Freude an der Arbeit“, strahlt Margit

ein Rentenprogramm.

hier und da, fand aber nirgends eine

meinem Rentenkonto sowieso!

Network-Marketing-Geschäft ken­

Thabow.

11.2022


ZUKUNFT 5

IM ANGSTGEWITTER

AdobeStock/©Krakenimages.com

Darf ich Sie – ganz vorsichtig – an

den Arm nehmen?

Lassen Sie uns ein kleines Stück zusammen

gehen. Durch diese chaotische,

angstmachende, womöglich

irreparable Welt.

Es geht um die Zukunft. Und es

geht um unsere Angst. Ich

weiß, Sie haben Angst. Alle haben

Angst. 80 Prozent der Deutschen, 75

Prozent der Österreicher und 60 Prozent

der Europäer sagen, dass sie vor

der Zukunft Angst haben.

Aber gleichzeitig fühlen sich in den

meisten Umfragen mindestens zwei

Drittel der Menschen zufrieden,

glücklich oder sehr glücklich. Weniger

als 10 Prozent halten Ihre Lage

für schlecht oder problematisch.

Wie kann das sein? Wir fürchten uns

schrecklich – aber auf enorm hohem

Zufriedenheits-Niveau?

Man könnte auch sagen: Angst ist

eine Art Lifestyle geworden. Das liegt

zunächst an einer medialen Selektions-Logik:

Wer mit einem gewissen

Grund-Optimismus in die Welt

schaut, kommt in unserer öffentlichen

Welt nicht so recht vor (außerhalb

des Schlagersingens). Das fängt

schon damit an, dass er nur schwer

mitreden kann. Er wird nur selten eingeladen.

In Radio, Netz und Fernsehen

wird ja weitgehend über die

Angst verhandelt, über die Wut, über

all das Schreckliche, das uns noch

bevorstehen kann. Rentenkatastrophe,

Klimakatastrophe, Dieselverbot,

Bienensterben – die Liste der Befürchtungen

ist endlos.

„Aber müssen wir nicht Angst haben?”

ist die meist benutzte Frage in

Talkshows, in denen es um Themen

der Zukunft geht. Wer so in die Runde

hineinfragt, erzeugt natürlich

grundlegend angstorientierte Argumentationen.

Man denkt ausschließlich

vom Problem her. Und das macht

noch mehr Angst. Und führt niemals

zu Lösungen. Angst erzeugt eine Art

natürlicher Legitimität, die heutzutage

als eine Art Autoritäts-Ersatz dient.

Nicht mehr die Expertise, die Abwägung,

die Erfahrung, ist das Zeichen

für Kompetenz. Sondern das Ausmaß

der Betroffenheit, die jemand ausstrahlt.

Angst berechtigt zur Äußerung:

Werden auf der Straße Passanten

nach ihren Angstzuständen gefragt

– ob es um Politik, Rente, Grippeepidemie,

Kinderbetreuung, Moralzerfall,

Blitzeis oder andere Bedrobeitslosigkeit,

später vor Muslimen.

tausendwende vor Inflation und Arhungen

geht, werden sie leutselig. Vor 100 Jahren fürchtete man sich

Fragt man die Hasserfüllten, warum vor Vaterlandsverrätern und „elektrischer

Strahlung.“ Alle diese Ängste

sie Hassparolen verbreiten, sagen

sie: Weil wir Angst haben.

zirkulieren immer wieder aufs Neue

„Angst haben“ ist selbst dann Pflicht, durch die humanen Angstgefäße.

wenn es auf einer Party oder einem Heute sind es jedoch im Wesentlichen

drei Angst-Komplexe, drei Befürchtungs-Narrationen,

die unsere

Zukunftsangst beschreiben:

Erstens: Die Angst vor der

Künstlichen Intelligenz

Viele Menschen haben

den Eindruck,

dass uns das Digitale

meilenweit

über den

Kopf

schönen

Dinner um

den Gang der

Dinge geht. Ich

habe bei Diskussionen

im Freundeskreis

schon ganze Angst-Olympiaden

erlebt. Man überbot

sich gegenseitig mit den Szenarien,

vom Weltkrieg 3 über die totale Vereinzelung

der Gesellschaft bis zur

Nazi-Apokalypse. Die erfolgreichsten

Filme müssen uns immer

eine horrende Angst einjagen,

die meistens, aber

nicht sicher, überwunden

wird. Angst scheint eine

Grundwährung unserer

Kultur geworden zu sein.

Sie scheint sogar attraktiv

zu sein. Man spricht

nicht umsonst von

Angstlust.

Aber wovor fürchten wir

uns eigentlich? Jede

Zeit hat ihre spezifischen

Ängste. In den 60er Jahren

fürchtete man sich

Bild: © www.julian-horx.com

besonders vor Ufos und

Atombomben, vor Gammlern

und Kommunisten. Um die Jahr­

wächst. Dass dort im Gewusel der

Rechenoperationen und Zusammenschaltungen

und unentwegten

Beschleunigungen ein neues »Wesen«

entsteht, eine anonyme Macht,

in der sich die Technologie über den

Menschen erhebt. In der euphorischen

Variante hat Yuval Noah Harari

das in seinem Weltbestseller Homo

Deus beschrieben: Der Mensch wird

durch Technologie zum Gott. Aber

wir fürchten uns auch vor Göttern, vor

allem wenn wir sie selber werden.

Und deshalb bleibt das mulmige Gefühl,

das schon Goethe in seinem

Faust ansprach: „Besen, Besen, seid´s

gewesen…”

Wir “züchten“ dort womöglich eine

Technik heran, die uns eines Tages

überwältigen wird, die wir

nicht durchschauen, die uns versklavt

und letztendlich überflüssig

macht.

Zweitens: Die Angst vor dem

Zusammenbruch der Zivilisation

Diese Furcht wird oft mit der Metapher

von der dünnen Kruste beschrieben:

Unter der Oberfläche unserer

scheinbar so zivilisierten und

harmlosen Welt brodelt es vulkanisch.

Wird nicht alles immer unfriedlicher?

Ruppiger? Aggressiver? Hat

so eine Art Fieber die Menschheit befallen?

Die Idee, dass der Konsens,

der uns Frieden, Freiheit und Wohlstand

gebracht hat, brüchig geworden

ist, ja zur Disposition

steht, ist weit verbreitet.

Mehren

sich

nicht

die

Zeichen weltweit, dass eine Epoche

des Unfriedens anbricht? Konflikte,

Chaos zwischen den Großmächten,

ein Terrorist, der mit Lastwagen Passanten

überfährt, dazu die politischen

Polarisierungen, die Erregungs-Epidemien

und Hass-Orgien

des Internets. Dass unsere Kinder es

„nicht mehr so gut haben werden wie

wir“, diese fast schon selbstverständliche

Angst, hat vor allem mit der Vorstellung

zu tun, dass Wohlstand eine

Einmaligkeit der Geschichte gewesen

sein könnte.

Drittens: Die Angst vor der „Rache

der Natur“

Die dritte große Angst-Erzählung ist

schon ein wenig älter, aber sie hat einen

noch archaischeren Kern. Sie

handelt von der Rache der Natur. Dabei

geht es nicht nur um Angst, sondern

auch um Schuld; eine unschlagbare

Mischung. Konzentriert ist diese

Angst im Begriff der „Klimakatastrophe“.

Dahinter steht aber mehr: Unser

überbordender, ja perverser menschlicher

Lebensdrang, unser exzessiver

Konsum, der sich offensichtlich durch

nichts und niemanden zügeln lässt,

muss demnächst in eine weltweite

Katastrophe führen. Das Ende der

Menschheit durch den Aufstand des

Planeten. Wir sind alle Sünder auf

dem verletzlichen Planeten Erde.

Leuchtet das nicht ein? Sind nicht

längst Zeichen an der Wand – Tornados

im Winter, abbrechende Eisschelfe,

Feuer in Kalifornien oder heftiger

Schneefall in Tirol im April. Im

Zeichen der nahenden Naturkatastrophe

wird alles zum Zeichen.

Selbst das – ja gerade das, was es

immer schon gab.

Es sind wir, die die Zukunft machen.

Es gibt keinen Megatrend, keinen

Weltgeist, keine Formel und kein

Prinzip, das uns die Zukunft vollständig

erklären kann. Die Zukunft entsteht

aber zuverlässig, wenn wir uns

von unseren inneren Illusionen verabschieden.

Und die Welt gemeinsam

mit neuen Augen sehen. Sozusagen

von vorne aus, aus der Zukunft,

aus dem Werden, das wir selber sind.

Ein Essay von Matthias Horx

Dieser Text stammt aus der Zukunfts-Kolumne

von Matthias Horx:

www.horx.com/die-zukunftskolumne

www.zukunftsinstitut.de


6

BRANCHE

AUFBRUCHSTIMMUNG

BEI HAKA DIRECT:

HAKA ZEIGT GESICHT!

HAKA Kunz ist ein modernes Omnichannel

Konsumgüterunternehmen,

das seit 75 Jahren haut- und

umweltschonende, leistungsstarke

und ergiebige Produkte aus den Bereichen

Haushalts-, Wäsche- und

Körperpflege in höchster Qualität

entwickelt, ausschließlich in

Deutschland produziert und im Direktvertrieb

erfolgreich vermarktet.

Dabei hat sich HAKA in den

letzten Jahren verstärkt darauf

konzentriert, dieses Erfolgsmodell

nachhaltig und zukunftsgerecht

permanent weiterzuentwickeln,

sowie die Absatzmärkte auf

die europäischen Nachbarstaaten

auszudehnen. Hier kommt den

HAKA-Vertriebspartnern vor allen

Dingen die virtuelle Kunden-Kontaktmöglichkeit

zugute, die ohne

Aufwand sogar eine grenzenlose

Face to Face Kundenbetreuung ermöglicht.

„Die Stärke des HAKA-Direktvertriebs

war schon immer der direkte

Kundenkontakt, bei dem unsere Vertriebspartner

ihre Produkterfahrungen

und Hilfestellungen dem Kunden

zu Hause oder virtuell anschaulich

weitergeben können. Innovative

Haushalts-, Wäsche- und Körperpflege-Produkte

in Verbindung mit

einer unkomplizierten, einfachen

Vertriebspartnertätigkeit und der

Aufbaumöglichkeit eines sehr guten

aktiven oder auch passiven Einkommens,

kommen unseren haupt- und

nebenberuflichen Vertriebspartnern

jeden Tag zugute.

Dabei vergessen wir nie unsere Wurzeln,

am Ende des Tages geht es darum,

die Menschen mit und durch

11.2022

HAKA zu begeistern. Die Menschen

wollen heute Nachhaltiges bewirken

und dabei Spaß haben, haupt- oder

nebenberuflich einer sinnstiftenden

Tätigkeit nachzugehen. Wenn sich

damit auch noch bei freier Zeiteinteilung

kontinuierlich Geld verdienen

lässt, dann umso besser,“ erläutert

der HAKA Head of Sales Manager

Rafael Seixas.

INNOVATION FÖRDERT

NACHHALTIGKEIT

HAKA gilt nicht ohne Grund als Trendsetter, denn HAKA prägt

Nachhaltigkeit. Die HAKA Innovationen führen nicht selten

dazu, dass sie später als Nachhaltigkeitsparadigma

auf dem Markt zu finden sind. HAKA´s einzigartige

und komplett rückstandslose Konservierung

mit Aktivsauerstoff ist wegweisend.

Die Erfindung des Baukastensystems in

der Wäschepflege ist ein Beispiel aus

der Vergangenheit. Mit dem Verzicht

auf Aluminium, Parabene und PEGs

in der Kosmetik war HAKA bereits

Ende der 1990iger Jahre der Zeit

weit voraus.

intensivieren und breiter aufzustellen.

Die Idee von HAKA direct war geboren!

HAKA direct ist das neue Vermarktungskleid

für den HAKA-Direktvertrieb,

welcher schon im Namen die

zukünftige Ausrichtung andeutet.

HAKA direct wird sich nicht nur im

Hauptmarkt in Deutschland abspielen,

sondern auch das internationale

Geschäft soll mit einem durchdachten,

cleveren Marketingplan erheblich

ausgebaut werden. Das große

Vermarktungsidee

den Top-Führungskräften

vorgestellt, die eigens

dafür aus dem In- und Ausland angereist

waren. Die Begeisterung im

Raum war spürbar. Die Aufbruchstimmung

ist enorm. „Es ist so einfach

und doch so klar – Direktvertrieb

ist DIREKT bei den Menschen, wir haben

nachhaltig eine DIREKTE Auswirkung

auf das Leben der Menschen“,

war nur eine der vielen Rückmeldungen

der HAKA-Führungskräfte.

Head

of Sales

Manager

Rafael Seixas: „Für

uns schließt sich nach drei Jahren

harter Arbeit ein Kreis. Die Öffnung

der Omnichannel-Vermarktung

in Verknüpfung mit dem Direktvertrieb

ist uns gelungen. Nun geht es

darum, mit HAKA direct positiv das

Leben vieler Menschen zu verändern.

Unser Ziel ist es, nicht nur unsere

umweltfreundlichen nachhaltigen

Produkte erfolgreich zu vermarkten,

sondern durch ein neu aufgesetztes

Vergütungssystem das heute so

dringend benötigte Zweiteinkommen

für Familien und Menschen zu

ermöglichen und ihnen in einer werteorientierten

Gemeinschaft eine

Heimat zu bieten. Direkt und herzlich.

Eben HAKA direct!“

Nachhaltigkeits-Award 2022

für HAKA

Im Rahmen der diesjährigen, internationalen

HAKA Sales Konferenz

wurde HAKA Kunz als

besondere Auszeichnung für

die Erfindung der Weltneuheit

HAKA-Mini-Tab, dem

kleinesten plastikfreien Spülmaschinen-Tab

der Welt, mit

100% Spülpower und perfekter

Umweltschonung von

der Network-Karriere Wirtschafts-Fachzeitung

für den

Direktvertrieb der Nachhaltigkeits-Award

2022 verliehen.

https://hakadirect.com/

PERSÖNLICHE

BERATUNG

Der erste Network-Karriere-Nachhaltungskeits-Award 2022/23 geht für

Matthias Niefer,

die Entwicklung des kleinsten, plastikfreien Spülaschinen-Tab der Welt,

Was die HAKA-Beratrinnen und -Berater

HAKA Head of

Sales für den Vertriebspartnerbereich:

an das Waldenbucher Direktvertriebs-Unternehmen HAKA Kunz.

verkaufen, haben sie immer selber ausprobiert.

Sie kennen die HAKA-Produkte und haben sie jeden

„Nicht

nur in Krisenzeiten ist eine enge,

persönliche Kundenbindung sehr

wertvoll. Schon immer ist sie bei

HAKA das Merkmal einer besonderen

Wertschätzung der vielfach jahrzehntelangen

treuen Kunden.

Dies geht nur im direkten Kontakt, in

der direkten Ansprache und in der

direkten, herzlichen Art von HAKA an

seine Kunden und Vertriebspartner.

Ein Vertriebskonzept, das an jedem

Ort, in jeder Region und in jedem

Land funktioniert. Diese mehr als

75-jährige Erfahrung verlangte geradezu,

den HAKA-Direktvertrieb zu

Plus dabei sind die HAKA-Produkte,

die nicht nur eine hohe Qualität aufweisen

und besonders nachhaltig

sind, sondern auch einen permanenten

Wiederkaufswert generieren.

Wir haben gelernt – ein zufriedener

HAKA-Kunde bleibt ein zufriedener

HAKA-Kunde auf Dauer.

Aufbruchstimmung bei HAKA direct

Auf der diesjährigen, internationalen

HAKA Sales Konferenz bei Crailsheim

wurde die neue HAKA direct

Tag im Einsatz. In ihrem Zuhause, in ihren Familien. Meist

sind sie überhaupt erst HAKA-Partner geworden, weil sie die Produkte

restlos überzeugen: in ihrer Leistung, in ihrer Haut- und Umweltverträglichkeit.

Jeder HAKA-Vertriebspartner hat seine persönliche

Geschichte, warum er Fan von HAKA ist.

Was sie selber erlebt haben, geben sie gerne weiter. Mit Tipps und

Tricks für den Alltag ihrer Kunden. Sie beraten gerne persönlich und

direkt. Und genau dort, wo die Herausforderungen tagtäglich alles von

den Anwendern verlangen – bei sich zu Hause. Ob virtuell oder persönlich.

HAKA-Berater sind da!


BRANCHE 7

PLATZ 1

FÜR ENERGETIX BEIM

BDD INNOVATION AWARD

Seit 20 Jahren ist ENERGETIX im

Network Marketing aktiv. Die Kontinuität

des von Inhaber Roland

Förster geführten Familienunternehmens

beruht nicht zuletzt auf

einer konsequent zukunftsorientierten

Strategie. Gestartet war

ENERGETIX als Entwickler, Produzent

und Vertreiber von exklusivem

Magnetschmuck und Wellness-Accessoires.

Ein bedeutender

Schritt war die Erschließung

ergänzender digitaler Vertriebswege.

Am 28. September nahm

CIO Alexander Link für einen weiteren

wichtigen Schritt den Innovation

Award des BDD entgegen.

Die Geschäftspartnerinnen Christiane

Jackwitz und Angela Schneider

schildern erste Erfahrungen

mit dem neuen Konzept.

„Hervorragend, absolut hilfreich,

perfekter geht’s nicht“, so Christiane

Jackwitz und Angela

Schneider. Bereits mit Einführung

der neuen digitalen Vertriebswege

haben die beiden auch unter den

Einschränkungen der Pandemie ihre

Positionen im STARCLUB – der

höchsten Auszeichnung des Unternehmens

– gehalten. Jetzt gehören

sie mit dem neuen Konzept weiterhin

zu den STARS von ENERGETIX.

Mehr Infos, zusätzliche Zielgruppen,

weniger Papier

Alexander Link schildert die Aufgabenstellung

zum neuen Ansatz: „Unsere

jährlichen Sortimente bestehen

aus über 1200 Artikeln inkl. verschiedener

Größen. Jedes Jahr werden in

mehreren gedruckten Produktflyer

und Katalogen von bis zu 130 Seiten

sowohl neue als auch Artikel aus vergangenen

Kollektionen dargestellt.

Die Publikationen beinhalten dabei

nur einen Bruchteil der im Verkauf

befindlichen Schmuck- und Wellnessartikel.

Wir haben uns also der

Herausforderung gestellt, wie wir

das komplette Sortiment über unsere

Geschäftspartner an unsere Kunden

darstellen können. Zudem wollten

wir aus Nachhaltigkeitsgründen

die Produktion umfangreicher Kataloge

verkleinern, ohne dass die

Sichtbarkeit unserer Produkte

signifi ant eingeschränkt

wird. Weitere

Ziele waren, zusätzlichen

Content z.B.

in Form von Storys zu

den Produkten darzustellen

und zusätzlich

onlineaffiner Kunden-

und Geschäftspartnerzielgruppen

ansprechen

zu können.“

Angela Schneider

Die Lösung: eine Traum-Hochzeit

Um diese hochgesteckten und vielfältigen

Ziele zu erreichen, ist der reduzierte,

aber nach wie vor exklusive

und hochwertige Katalog eine innige

Verbindung mit einer attraktiven

Partnerin eingegangen: mit der

ENERGETIX Online-Welt. Seit der

jüngsten Kollektions-Premiere im

Juni diesen Jahres verfügt jeder EN­

ERGETIX Geschäftspartner über eine

solche personalisierte Online-Welt

mit integriertem Webshop. Über eine

eindeutige Shop-ID Nummer ist die

Online-Welt mit dem Inhaber des

Webshops verknüpft – eine Welt, die

keine Wünsche offen lässt. Während

der aktuelle Katalog nunmehr einen

Querschnitt des Sortiments zeigt, erschließt

sich dem Kunden das Gesamtsortiment

online. Der Zugang

erfolgt über QR-Codes im Katalog,

wobei der Kunde immer im „richtigen“

persönlichen Webshop des Geschäftspartners

landet. Neben dem

kompletten

Sortiment fi ­

det er hier interessante

Beiträge rund

um die Themen

Schmuck und Wellness,

insbesondere zu Trends,

Materialien und Anwendungen.

Stimmen aus der Praxis

Soweit die Theorie einer innovativen

Strategie, die nach Aussagen unserer

Interviewpartnerinnen in der Praxis

hervorragend funktioniert. „Ich stelle

fest, dass die Kunden mit dieser modernen

Form der Kataloganschauung

bestens klarkommen“, sagt

Christiane Jackwitz. Angela Schneider

nennt gleich zwei Gründe: „Der

Katalog ist jetzt handlicher; dadurch

ist die ganze Angelegenheit klarer

und übersichtlicher geworden. Und

in der Pandemie haben nahezu alle

gelernt, mit QR-Codes umzugehen.

Ich weise die Kundin auch ausdrücklich

darauf hin. Die Frage nach z. B.

mehr Kinderschmuck beantworte ich

mit dem Hinweis auf den QR-Code:

Geh mal drauf, dann siehst du die

Alexander Link (ENERGETIX CIO) und

Jochen Clausnitzer (BDD Geschäftsführer)

Christiane Jackwitz

ganze

Vielfalt.“

Einen echten

Mehrwert bringt nach Angelas Meinung

der Zugang zu redaktionellen

Beiträgen: „Durch den Artikel über

Rosenquarz z. B. weiß die Kundin jetzt

nicht nur, dass es sich bei einem

Schmuckstück um Rosenquarz handelt,

sondern was dahintersteht. Mit

diesen Storys verkaufe ich Produkte.“

Christiane sieht einen weiteren Vorteil

in den Infos, die über den QR-Code

jetzt sofort zugänglich sind: „Alle

Fragen nach Größen, Farben, Materialien

usw. kann die Kundin jetzt selbst

und unmittelbar beantworten.

Neue onlineaffine Interessenten

Die unterstützende Digitalisierung

hat nicht nur Einfluss auf den Verkauf,

sondern auch den Teamaufbau.

Christiane beobachtet bei der

Entwicklung des Teams: „Ich habe

Interessenten, die

das neue Konzept

sehr positiv bewerten

und die

sehen, dass die

Digitalisierung

einiger Prozesse

vieles sehr viel

einfacher macht.“

Insbesondere erwähnt

sie den

jüngsten Neuzugang

in ihrem Team, eine

Geschäftspartnerin aus

einem anderen Direktvertriebs-Unternehmen,

die den

Unterschied festgestellt hat:

„Bei ENERGETIX sind die modernen

Wege sehr viel einfacher.“ Bestes

Beispiel: Bestellt eine Kundin im

individuellen Webshop der Geschäftspartnerin,

übernimmt ENER­

GETIX die komplette Abwicklung.

„Ein absoluter Vorteil und eine immense

Vereinfachung. Der ganze

Aufwand fällt weg“, sagt Angela.

„Perfekter geht’s nicht“, fügt Christiane

hinzu. „Ich kann von überall auf

der Welt arbeiten. Durch den ENER­

GETIX Service werden die Kunden

versorgt, beliefert und die Ware

kommt pünktlich an. Ein Riesen-Geschenk

für uns alle!“

Sofortiger und permanenter Zugang

zum gesamten Sortiment,

alle Infos zu allen Produkten, verkaufsfördernde

redaktionelle Beiträge,

zusätzliche Kunden- und

Geschäftspartnerkreise, vereinfachte

Abläufe und nicht zuletzt

eine gesteigerte Nachhaltigkeit

durch geringeren Papiereinsatz –

das neue ENERGETIX Konzept aus

Verbindung von Katalog und Online-Welt

hat einen erfolgreichen

Start und eine gelungene Jungfernfahrt

hinter sich. „Mit dem neuen

Konzept mit eigenem Webshop

kann jeder sein Geschäft über den

Online-Vertriebsweg weiter ausbauen“,

so Angela Schneider. Für

innovative Networker ergeben sich

auch bei einem modifizierten Konsumverhalten

neue erfolgversprechende

Perspektiven.

https://energetix.tv


8

SOZIALE MEDIEN

NETWORK-KARRIERE IN DEN SOZIALEN

MEDIEN FÜR SIE STARK VERTRETEN*

*1.168.951 Network-Karriere Werbetrends

Impressionen Januar bis September 2022:

Sie finden uns auf Facebook

unter Network-Karriere

und auf Instagram unter Network_Karriere

@network.karriere

Initiative-Nebentätigkeit

finden Sie auf Instagram unter

Initiative Nebentätigkeit

@initiative.nebentaetigkeit

11.2022


BRANCHE 9

NACHFOLGE: „DEINE KINDESKINDER

WERDEN NICHT MEHR ARBEITEN MÜSSEN!“

Als Network-Karriere-Herausgeber

Bernd Seitz vor 18 Jahren die ersten

Einblicke in das Network-Marketing-Geschäft

bekam, hörte er immer

wieder einen Satz, der ihm nie

aus dem Kopf ging: „Deine Kindeskinder

werden nicht mehr arbeiten

müssen!“ Das muss man sich auf

der Zunge zergehen lassen. Man

baut aus dem Nichts ein Unternehmen

auf, das dann die Kinder und

deren Kinder übernehmen können

und nichts mehr dafür tun müssen.

Ist das wirklich so?

Natürlich kann man seinen Vertriebspartnervertrag

bei den

meisten Network-Marketing-Unternehmen

vererben oder verkaufen.

Die Praxis zeigt jedoch, dass auch die

Nachfolger nicht nur die Hände in

den Schoß legen können, sondern

sich ebenfalls um ihr Geschäft

und insbesondere um ihr

Team kümmern müssen.

Denn ganz ohne Arbeit

geht es nun einmal

nicht, wie man sogar

bei den Erben

der Großvermögen

sieht.

In den letzten

Jahren zeichnet

es sich

ab, dass sich

viele erfolgreiche

Networ ker

altershalber aus

dem Geschäft zurückziehen

und das

Geschäft an ihre Kinder

übergeben. Besonders

auffällig ist, dass der

Nachwuchs in den meisten Fäl-

adobestock©tunedin

len mit sehr viel Ehrgeiz und

neuen Ideen die bisherigen

Erfolge nicht nur fortschreibt,

sondern relativ

schnell in der

Lage ist, die Ergebnisse

nachhaltig

zu steigern.

Doch es gibt

auch zunehmend

erfolgreiche

Network-Marketing-Top-Leader,

die in den

eigenen Reihen

keinen Nachwuchs

haben, der das Geschäft

übernehmen könnte.

Auf der anderen Seite

gibt es auch Interessenten, die in

ein nachhaltig funktionierendes Network-Marketing-Geschäft

einsteigen

wollen. Sie können die erstklassigen

Verbindungen der Network-

Karriere Wirtschafts-Fachzeitung für

den Direktvertrieb und Network-

Marketing über deren Muttergesellschaft

Seitz-Mediengruppe GmbH

für eine Interessentenanbahnung

nutzen.

Die zur Seitz-Mediengruppe GmbH

gehörende GkM-Personal- und Unternehmensberatung

deckt in Kooperation

mit auf Nachfolgeregelungen

spezialisierte Steuerberater, Wirtschaftsprüfer

und Rechtsanwälte den

Network-Marketing-Generationenwechsel

diskret und professionell ab.

Vertrauliche Anfragen zu Network-

Marketing-Nachfolgeregelungen:

existenz@gkm-personal.de

ELEKTRONISCHES FAHRTENBUCH KANN

2023 TAUSENDE EURO STEUERN SPAREN

adobestock©NDABCREATIVITY

Selbständige und auch Angestellte

mit einem Firmenwagen müssen

nach der 1 Prozent-Regelung

jeden Monat ein Prozent des Neuwagenwerts

versteuern, oder sehr

aufwändig handschriftlich ein

Fahrtenbuch führen. Dabei spiel es

keine Rolle, ob das Fahrzeug neu

oder gebraucht gekauft wurde.

Die Beispiel-Rechnung ist bei

der 1 Prozent-Regel schnell

aufgemacht: Neuwagenpreis inkl.

Zubehör und Mehrwertsteuer

50.000 Euro. Angenommenes Monatseinkommen

5.000 Euro. Für

den geldwerten Vorteil eines Firmenwagens

im Wert von 50.000,00

Euro müssten Sie monatlich auf

206,34 Euro netto verzichten. Das

sind im Jahr 2.476.08 Euro, die Sie

weniger verdienen! Da macht es

Sinn, im neuen Jahr ein elektronisches

Fahrtenbuch zu führen.

Die Network-Karriere-Redaktion

nutzt für ihre Firmenwagen schon

viele Jahre das digitale AutoLogg-

Fahrtenbuch, das Finanzamt konform

ganz einfach selbst zu installieren

und via App zu bedienen ist und inklusive

MwSt. und Versandkosten

pro Monat nur 12 Euro kostet. Die lästige

von Hand geschriebene Führung

eines Fahrtenbuchs entfällt damit.

Der Kaufpreis ist in Relation zu den

Steuerersparnissen ein Klacks!

So funktioniert AutoLogg

❙ Übersichtliche Fahrtenstatistik:

Alle Fahrten werden automatisch

in die App übertragen und können

jederzeit eingesehen werden.

❙ Einfache Zuteilung – Privat-,

Dienstfahrt oder Weg zur Arbeit

❙ Egal wo es hingehen soll – Ein

„Wisch“ genügt und Fahrten können

beliebig zugeordnet werden.

Geschäftlich nach rechts – privat

nach links – ganz einfach! Auch

der Arbeitsweg kann mit einem

Klick noch hinzugefügt werden.

❙ Zweck und Geschäftspartner oder

Arbeitsweg wählen

❙ Nachdem eine Fahrt als „Geschäftsfahrt“

zugeordnet wurde

wird im nächsten Schritt der

Zweck und die Geschäftspartner

hinzugefügt. Auch „Arbeitsweg“

oder „Notizen“ können hier mit

einem Klick ergänzt werden. Die

Notizen erscheinen im Export –

Es können hier also auch Infos

für das Finanzamt eingetragen

werden.

❙ 10 Prozent Network-Karriere Leser

Rabatt und versandkostenfrei

nach Deutschland mit dem Code:

NetworkKarriereDE

10 Prozent Network-Karriere Leser

Rabatt!

Als Leserservice hat der Verlag

mit AutoLogg zudem einen Nachlass

in Höhe von 10 Prozent auf

das erste Jahr AutoLogg ausgehandelt.

Bitte tragen Sie bei einer Bestellung

unter www.autologg.com im

Bereich GUTSCHEINCODE das

Passwort NetworkKarriereDE ein.

Bestellen unter:

www.autologg.com


10

BRANCHE

AdobeStock/© Brad Pict

CBD-HALTIGE PRODUKTE UNTERLIEGEN STRENGEN

VORSCHRIFTEN!

Das Verwaltungsgericht Trier hat ein

neues Urteil über CBD-haltige Präsentationsarzneimittel

gefällt und

damit die Klage gegen eine Untersagungsverfügung

zum Inverkehrbringen

CBD-haltiger Präs entationsarzneimittel

abgewiesen.

Das Urteil betrifft auch etliche

Vertriebspartner von CBD-Produkten,

da diese oftmals überhaupt

nicht wissen, dass ihre Produkte

durch ihre Werbung oder

die Werbung des Herstellers unbemerkt

zu Arzneimitteln gemacht

wurden.

Die Klägerin vertreibt CBD-haltiges

Pulver, das an Hunde verfüttert

wird und CBD-haltige Hautcreme zur

Anwendung beim Menschen. Das

wurde von der für die Lebensmittelund

Futteraufsicht zuständigen Behörde

als problematisch angesehen

und verboten, da diese Produkte

nicht als Arzneimittel zugelassen

sind. Nach Ansicht der Klägerin ist

dies jedoch nicht notwendig, da es

sich bei den fraglichen Produkten lediglich

um Ergänzungsfuttermittel

beziehungsweise Kosmetikartikel

handele.

Die Klägerin argumentiert, dass sie

ihre Produkte in ihrem Internetauftritt

als Ergänzungsmittel bzw. als Kosmetikartikel

bewirbt. Ein Eindruck

als Arzneimittel könne dadurch nicht

entstehen.

Die Behörde

ist jedoch anderer

adobestock/©cendeced

dukte als Arzneimittel

erscheinen

Meinung und führt an,

dass bei der Präsentation der Produkte

beim Verbraucher der Eindruck

entstehen kann, dass den Produkten

eine heilende Wirkung zukommt.

Dadurch handele es sich hierbei

um Präsentationsarzneimittel, die einer

Zulassung bedürfen. Die Behörde

hat daraufhin den Vertrieb der

Produkte untersagt.

Die Beanstandung wurde vor allem

darauf gestützt, dass die Präsentation

(Werbung) der Klägerin die Prosche

lässt, da die „therapeuti-

Wirkung“ von CBD zur Heilung

oder Linderung von (Gelenk-)Krankheiten

des Hundes im Fall des Ergänzungsmittels,

und die Linderung

bzw. Heilung von Hautkrankheiten im

Fall der Hautcreme im Vordergrund

stünden.

Das Gericht hat nun entschieden,

dass es sich bei der Gesamtbetrachtung

bei beiden Produkten um Präsentationsarzneimittel

handelt, denn

beim Verbraucher wird der Eindruck

erweckt, dass der Wirkstoff CBD zur

Heilung von Gelenkkrankheiten beim

Hund und Hautkrankheiten beim

Menschen beiträgt.

Beim Durchschnittsverbraucher wird

der Eindruck erweckt, dass das jeweilige

Produkt selbst eine Therapiemaßnahme

darstellt.

Die Entscheidung zeigt, dass Unternehmen

und die mit ihnen verbundenen

Vertriebspartner aufpassen

müssen, dass sie ihre

CBD-Produkte nicht ungewollt zu

Arzneimitteln aufwerten. Denn neben

den sogenannten Funktionsarzneimitteln,

die (wie ihr Name schon

andeutet) deshalb Arzneimittel sind,

weil sie eine pharmakologische Wirkung

haben, kennt das Gesetz auch

die Kategorie der Präsentationsarzneimittel.

Das sind alle Produkte, die

❙ zum Beispiel durch ihre Werbung

❙ nur den Eindruck vermitteln, sie

könnten Krankheiten heilen.

Anders als Nahrungsergänzungsmittel

oder Kosmetikprodukte müssen

alle Arzneimittel behördlich zugelassen

werden. Und die Konsequenzen

für den Vertrieb von nicht zugelassenen

Produkten sind hart, weil es sich

um eine Straftat handelt: Das Arzneimittelgesetz

sieht hierfür eine Freiheitsstrafe

bis zu 3 Jahren oder Geldstrafe

vor.

Moritz Braun

Rechtsanwalt & Fachanwalt für gewerblichen

Rechtsschutz

SBS LEGAL Rechtsanwälte

www.sbs-legal.de

RINGANA:

EIN BILDERBUCH-

UNTERNEHMEN

VOM FEINSTEN

Auch das österreichische Direktvertriebsunternehmen

RINGANA meldet

mit schöner Kontinuität ein laufendes

Wachstum. Das 1996 von Andreas

Wilfinger und Ulla Wannemacher gegründete

erste Frischekosmetik-Unternehmen

Österreichs beschäftigt

zwischenzeitlich knapp 600 Mitarbeiter.

Aus kleinsten Anfängen ist ein

Sortiment von 57 hochwirksamen

Kosmetikprodukten und Nahrungsergänzungsmitteln

mit natürlichen

Inhaltsstoffen entstanden. Die RING-

ANA Produkte sind in 34 Ländern erhältlich.

Täglich verlassen bis zu

25.000 Pakete das hochmoderne Logistikzentrum.

Dieses Jahr wurde der

neue RINGANA Campus in St. Johann

in der Haide eröffnet.

Trotz der Corona-Krise konnte

RINGANA 2021 den Umsatz um fast

50 Millionen Euro auf 160 Millionen

Jahresumsatz steigern.

NACHHALTIGE ENTWICKLUNG BEI PM

Trotz der aktuellen wid-

gen Unternehmensgeschichte sei-

PM we Care unterstützt

Das Teilen der Grundwerte mit

rigen Umstände durch

ne weltweite Stammbesatzung auf

4.200 Patenkinder

World Vision gibt PM-International

den Ukraine-Krieg, die

1.000 angestellte Mitarbeiter er-

PM we Care hat 10.000 Patenkinder

die Möglichkeit, den zwischenzeit-

Energiekrise und

weitert. PM-International erzielte

als Langzeitziel

lich 4.200 Patenkindern Schritt für

die hohe Inflations-

im Geschäftsjahr 2021 2,35 Milliar-

PM we Care betreut aktuell weltweit

Schritt den Weg zu einer besseren

rate melden euro-

den US-Dollar. 2022 könnte das Fa-

60 Projekte

Zukunft zu ebnen.

päische Direktver-

milienunternehmen erstmals die

PM we Care ist in 25 verschiedenen

Im Jahr 2003 begann PM-Internati-

triebsunternehmen

drei Milliarden US-Dollar Marke

Ländern aktiv

onal mit einer Partnerschaft bei der

auch für das 1. Halb-

überschreiten.

PM we Care unterstützt mit einem

Hilfs-, Entwicklungs- und Interes-

jahr 2021 eine posi-

PM we Care: Das weltumspannen-

Patenkind fünf weitere Kinder und

senvertretung World Vision. Heute

Die Patenkinder in Tshitshi Madabe

erhalten ein Geburtstagsgeschenk

tive Entwicklung:

PM-International hat im

September 2022 erst-

de Charity-Projekt der PM-International

AG. PM we Care Botschafterin

Vicki Sorg stellt das bisher Erreichte

deren Familien

PM we Care hat in den letzten zwei

Jahren 5,7 Millionen Euro gespendet

ist PM-International AG der größte

Unternehmenspate dieser großen

Kinderhilfsorganisation.

mals in der knapp 30-jähri-

vor:

11.2022


BRANCHE 11

PROWIN: DER GRÜNE GEDANKE

IST DER ROTE FADEN

DREISSIG PUBLIC-VIEWING-ENERGETIX

KOLLEKTIONS-PREMIEREN 2022

Die proWIN Winter GmbH ist der

on wurde am 23. März desselben

Neue Kollektion, neuer Katalog mit

Die Stimmung war großartig, die Be-

größte deutsche herstellerunabhän-

Jahres vom Saarländischen Ministe-

neuem Konzept: Mit einer rundum

geisterung über die neuen Produkte

gige Direktvertrieb für Reinigungs-

rium für Inneres und Europaangele-

begeisternden Kollektions-Premi-

sensationell. Alles konnte von Ge-

mittel, Kosmetik und Tiernahrung.

genheiten als rechtsfähige Stiftung

ere bei bester Stimmung startete

schäftspartnern und Kunden paral-

Das inhabergeführte mittelständi-

des Bürgerlichen Rechts anerkannt.

ENERGETIX in die neue Saison

lel zur Präsentation auf dem Kelly

sche Unternehmen vertreibt innova-

2022–2023. Übertragungsort des

Anwesen in den Gärten und Räu-

tive und umweltschonende Reini-

proWIN pro nature Stiftung

Online-Events war in diesem Jahr

men der Organisatoren direkt erlebt

gungsmittel, Wellness- und Beauty-

Im August 2016 wurde proWIN pro

das Anwesen von Joey Kelly. Mit op-

werden.

artikel und hochwertige Tiernahrung.

nature gegründet – die Stiftung, die

timistischem, positivem Blick in die

Auch in diesem Jahr konnte ENER-

proWIN in Zahlen:

für das Umwelt- und Tierschutzen-

Zukunft begrüßte Roland Förster

GETIX wieder einen Scheck in Höhe

1995 Firmengründung in Illingen/

gagement der proWIN Gründerfami-

die Gäste vor Ort sowie eine große

von 50.000 Euro an Hugo und Liesje

Saar

lie steht. Als begeisterte Natur- und

Anzahl an zugeschalteten Ge-

Tempelman überreichen und damit

170.000 Vertriebspartner weltweit

Tierfreunde haben sich die Mitglie-

schäftspartnern und Kunden. Denn

die außerordentliche Arbeit des nie-

229 Mitarbeiter proWIN

der der Familie Winter und Schäfer

es war nicht nur eine Kollektions-

derländischen Paars in Südafrika

15.000 Starter im Jahr 2021

schon immer für deren Schutz stark-

Premiere, sondern vielmehr über

weiter unterstützen. Die Spenden-

400 Produkte im Sortiment

gemacht – regional, überregional

dreißig Premieren, denn viele Ge-

summe resultiert aus dem Verkauf

286 Millionen Euro Umsatz im Jahr

und international. Umwelt- und Ar-

schäftspartner hatten die Idee auf-

des ENERGETIX Bestsellers Magnet-

2021 in Euro brutto

tenschutz sowie Umweltbildung und

gegriffen, als individuelle Organisa-

Heart und einer Aufstockung durch

-erziehung sind die primären Förder-

toren ihre eigene persönliche Public

Inhaber Roland Förster. Die Spende

proWIN Stiftung

ziele der proWIN pro nature Stiftung.

Viewing-Premiere zu veranstalten.

trägt dazu bei, ein Behindertenzen-

Die 2010 ins Leben gerufene proWIN

Auch in diesem Jahr präsentierte

trum zu betreiben und leistet, wie

Stiftung hat sich zum Ziel gesetzt, die

das ENERGETIX Designteam fantas-

Hugo Tempelman in einer sehr emo-

Lebenssituation Not leidender Kinder

tische neue Schmuck-Kreationen

tionalen Ansprache berichtete, in

in Deutschland und im Ausland nach-

sowie zwei vielversprechende neue

dem Land eine besonders wichtige

haltig zu verbessern. Die Organisati-

Wellnessprodukte.

Hilfe.

BDD-UNTERNEHMENSPREIS 2022

FÜR PM-INTERNATIONAL AG

„DER DIREKTVERTRIEB IST UM SEINEN DIREKTEN

KONTAKT ZU DEN ENDKUNDEN ZU BENEIDEN,“

zum 6. Mal in Folge den BDD Unter-

sagt Dr. Georg Kofler, Höhle der Lö-

Strategy für das exklusive Ranking

nehmenspreis in der Kategorie gro-

wen-Investor und international täti-

mit einem Innovationsindex versehen

ße Unternehmen entgegenneh-

ger Unternehmer in der Network-

hat: Dieser setzt sich daraus zusam-

men. Dieser orientiert sich am

Karriere-Titelstory der Oktober-

men, wie viele und welche innovati-

jährlichen deutschen Um-

Ausgabe. Der rührige Medien-

ven Neuheiten das Unternehmen

satzwachstum des Vorjahres

mogul übernahm kürzlich für

auf den Markt bringt, wie viel es

und ist daher ein weiteres

220 Mio. Euro die DS-Gruppe

in Forschung und Entwicklung

Symbol für das kontinuierli-

seines DHDL-Kollegen Ralf

investiert und wie innovativ es

che, nachhaltige Wachstum

Dümmel und gründete mit

nach Einschätzung der Konkur-

des Familienunternehmens.

ihm zusammen die Social

renz ist.

Ein weiteres Symbol für das

Chain AG, ein Marken- und

„Wir lieben innovative Marken und

kontinuierliche Wachstum in

Handelshaus der nächsten Ge-

Produkte, die für unsere Kundinnen

Deutschland und den internatio-

neration. Die Social Chain AG nutzt

und Kunden ein Problem lösen. Des-

nalen Märkten der PM-International

Erkenntnisse und Möglichkeiten von

wegen freuen wir uns besonders

Patrick Bacher,

AG. Das Speyerer Familienunter-

Sozialen Medien und bietet mit ei-

über diesen Titel! Wir legen einen

PM-International Vorstand konnte auf

nehmen feiert 2023 sein 30-jähriges

nem innovativen Agenturgeschäft

Die Social Chain AG ist in den Top

verstärkten strategischen Fokus auf

dem BDD Direktvertriebskongress

Jubiläum.

World Leading Social Marketing.

Fünf der innovativsten deutschen

den Aus- und Aufbau unserer Eigen-

Mittelständler. Das hat eine Bewer-

marken,“ sagt Ralf Dümmel, Chief

tung aus 4.000 Unternehmen im Auf-

Product Officer (CPO) der Social

trag der WirtschaftsWoche ergeben.

Chain AG

Unter den 100 Spitzenreitern finden

Die Network-Karriere-Oktober-Aus-

sich kleine und mittelständische Be-

gabe können Sie als kostenlose

triebe aus den unterschiedlichsten

Online-Version auf:

Branchen, die die Beratung Munich

www.network-karriere.com abrufen.

905 547 VERTRIEBSPARTNER IM DEUTSCHEN

DIREKTVERTRIEB

Seit nunmehr zehn Jahren veröffentlicht

der Bundesverband Direktvertrieb

Deutschland e. V. (BDD) in Zusammenarbeit

mit Prof. Dr. Kraus

von der Universität Mannheim die

Marktstudie zur Situation der Direktvertriebsbranche

in Deutschland.

Diese zeigt, dass die Zahl der Vertriebspartnerinnen

und -partner in

der letzten Dekade um über 40 Prozent

von 637.000 auf mehr als

905.000 im Jahr 2021 gestiegen ist

und der Sektor damit für den Arbeitsmarkt

an Bedeutung gewonnen

hat.

„Der Direktvertriebsweg hat sich

etabliert und auch das Bild der Branche

in der Öffentlichkeit hat sich in

der letzten Dekade erheblich gebessert.

Das führt dazu, dass immer

mehr Menschen sich dafür entscheiden,

im Nebenerwerb oder hauptberuflich

in den Direktvertrieb einzusteigen“,

kommentiert Prof. Dr. Florian

Kraus von der Universität Mannheim

die Ergebnisse der Studie.

Der Bundesverband Direktvertrieb

Deutschland reklamiert einen erheblichen

Anteil an dieser positiven

Entwicklung. „In den zehn Jahren

meiner Vorstandsarbeit war

eine der Bemühungen unseres

Verbands unter anderem auch die

kontinuierliche Etablierung und

Umsetzung der Verhaltensstandards

des Direktvertriebs. Diese

sind ein Maßstab für unsere Mitgliedsunternehmen

und stehen für

adobestock©scusi

ein faires Miteinander im Direktvertrieb.

Umso mehr freut es mich zu

sehen, dass eine Tätigkeit in unserer

Branche immer attraktiver wird.

Wenn in Zeiten hoher Inflation immer

mehr Personen einen Nebenerwerb

suchen, wird der Direktvertrieb

weiteren Zulauf erhalten“,

prognostiziert Jochen Acker, Vorstandsvorsitzender

des BDD.

Die Branche des Direktvertriebs lebt

von der persönlichen Beratung und

dem vertrauensvollen Umgang zwischen

Vertriebspartnern des Unternehmens

und ihren Kundinnen und

Kunden, weshalb eben diese Vertriebspartnerinnen

und -partner für

den Sektor eine der wichtigsten

Säulen darstellen.

UMSATZEINBRÜCHE IN 2022

SIND KEINE SCHANDE

Während die meisten europäischen

Direktvertriebsfirmen sich bis zum

Halbjahresabschluss des Krisenjahrs

2022 wacker schlugen, melden einige

der amerikanischen Direct Selling

Companys in ihren weltweiten Märken

zum Teil erhebliche Umsatzeinbußen.

USANA aus Utah/USA verlor im

1. Halbjahr 2022 gegenüber dem

Vergleichszeitraum 2021 mehr als

107 Millionen US-Dollar Umsatz, was

bei 537 Millionen US-Dollar 2022

Halbjahresumsatz einem Minus von

über 16 Prozent entspricht.

Der amerikanische Kosmetik- und

Anti-Aging-Produkte Direktvertrieb

Nu Skin verzeichnet im 1. Halbjahr

2022 gegenüber dem Vergleichszeitraum

2021 einen Umsatzeinbruch

von 215 Millionen US-Dollar. Knapp

70 Prozent der Umsätze erzielt Nu

Skin in den asiatischen Ländern. Die

Umsatzrückgänge werden mit Covid-Beschränkungen

in China und

mit der Entwicklung des US-Dollar

begründet.

Auch der Branchenriese Herbalife

Nutrition muss im ersten Halbjahr

2022 nahezu weltweit einen Umsatzeinbruch

hinnehmen. Herbalife erzielte

im 1. Halbjahr 2021 noch über

3 Milliarden US-Dollar Umsatz. Im

1. Halbjahr 2022 kam das Gewichts-

Management-US-Unternehmen auf

2.728 Milliarden. Allein in China sank

der Halbjahresumsatz um 135 Millionen

Dollar.


https://energetix.tv | karriere@energetix.tv

MAGNETSCHMUCK & WELLNESS


LEBEN UND KARRIERE IM EINKLANG

STARTE JETZT DURCH MIT ENERGETIX


14

GESUNDHEIT

adobestock©Alexander Raths

KOMPLETT FREI VON RISIKOFAKTOREN

KÖNNTEN WIR 120 JAHRE ALT WERDEN

Durch Gefäßverkalkung (Arterio-

der Gesundheit weniger zuträglich,

ten“ LDL-Cholesterin unterscheiden.

beln: Kohlenhydrate reduzieren oder

quillt im Darm um das 20-Fache auf

sklerose) mit den Folgekrankheiten

als es uns die Werbung glauben ma-

Wichtiger noch als das Gesamtcho-

möglichst ganz weglassen. Wer mit

und bindet dadurch viele Gallensäu-

Herzinfarkt und Schlaganfall ster-

chen möchte. Margarine ist viel

lesterin ist der Quotient aus Gesamt-

jeder Mahlzeit auch Kohlenhydrate

ren, die dem Körper so entzogen

ben immerhin 50 Prozent der Men-

schädlicher als Butter – und die ist

Cholesterin geteilt durch HDL-Cho-

zuführt, verursacht dadurch die re-

werden. Dann muss die Leber neue

schen in den Industrieländern.

auch nicht gerade gesund für unsere

lesterin: je niedriger dieser Wert,

gelmäßige Ausschüttung des Mast-

Gallensäuren produzieren, wobei

Grund genug, sich etwas intensi-

Blutgefäße.

desto besser. Werte über fünf gelten

hormons Insulin. Dieses sorgt dafür,

freies Cholesterin aus dem Blut ver-

ver mit den Ursachen dafür zu be-

als bedenklich.

dass immer erst der Zucker aus dem

braucht wird.

schäftigen. Was kann man selbst

Omega-3-Fette schützen eher die

Kohlenhydrat verbrannt wird. Wenn

Leider verordnen viele Ärzte bei er-

zur Verhütung beitragen? Arterio-

Gefäße als dass sie ihnen schaden.

Nicht dass man gleich tot umfallen

der Zucker dann weg ist, kommt

höhtem Cholesterin reflexartig Blut-

sklerose ist ein multifaktorielles

Darum sollte das Essen reich an gu-

würde. Langfristig ist das Risiko für

zwangsläufig ein neues Hungerge-

fettsenker, die außer vielen Neben-

Geschehen. Das bedeutet: Es gibt

ten Ölen, aber auch an fetten Seefi-

Gefäßverkalkung mit den Folge-

fühl auf. Ohne Kohlenhydrate und

wirkungen praktisch keine Wirkung

viele Ursachen und Risikofaktoren,

schen sein. Lachs, Makrele oder He-

krankheiten Herzinfarkt, Schlaganfall

Insulinfalle verspürt man dagegen

haben. Kosmetisch sinkt zwar der

die die Gefäßverkalkung begünsti-

ring sollten häufiger auf dem Speise-

und allmähliche Verblödung aber si-

sehr viel weniger Hunger und unter-

Cholesterinspiegel im Blut – nicht

gen und beschleunigen.

plan stehen als Cordon bleu, Schnit-

gnifikant erhöht. Liegt der Quotient

stützt dabei ganz nebenbei die Fett-

aber das Risiko, einen Herzinfarkt

zel oder Schweinshaxe. Immer noch

dagegen bei zwei, dann wird man

verbrennung. Merke: Mit Insulin im

oder Schlaganfall zu erleiden. Fünf

Erhöhte Blutfette, Blutdruck,

Blutzucker, Harnsäure, Nikotin,

relativ unbekannt ist die Tatsache,

dass 90 Prozent des gegessenen

wohl nicht an der Volkskrankheit Arteriosklerose

sterben und muss sich

Blut lässt sich kein Fett verbrennen.

Milliarden Euro geben wir allein in

Deutschland für diese sinnlosen,

Übergewicht sowie Bewegungs-

Fruchtzuckers (Fruktose) direkt in

etwas anderes aussuchen.

Ballaststoffe reduzieren ebenfalls

aber gefährlichen Medikamente aus.

mangel sind die bekannteren Ursa-

Fett umgewandelt werden. Darum

das Cholesterin, und zwar über einen

chen. Nicht ganz so bekannt, aber

erscheinen das heute so süß ge-

Individuelle Grenzwerte beachten

Umweg. Flohsamen zum Beispiel

https://dr.spitzbart.com

nicht weniger schädlich sind die ge-

züchtete Obst und natürlich alle mit

Das meiste Cholesterin produziert

netisch determinierten Risikofakto-

Fruktose gesüßten Speisen und Ge-

der Körper selbst. Daher gibt es

ren wie Homocystein und das Lipo-

tränke in einem ganz anderen Licht.

enorme individuelle Unterschiede. In

protein (a). Beides wird bei Routine-

manchen Familien kommt es auch

untersuchungen nicht gemessen.

Ohne Cholesterin geht’s nicht

zu einer genetisch bedingten erhöh-

Besonders wenn in der näheren Ver-

Cholesterin ist eine lebensnotwen-

ten Cholesterinbildung. Andere In-

wandtschaft mehrere Fälle von

dige Substanz, doch wie überall

dividuen nehmen mehr Choleste-

Herzinfarkt und Schlaganfall aufge-

macht die Dosis das Gift. Cholesterin

rin mit zu fetter Nahrung auf. Um das

treten sind, rate ich zur Bestimmung

ist ein unverzichtbarer Bestandteil

zu differenzieren, muss man immer

dieser Parameter im Blut. Denn auch

aller Zellmembranen. Es bildet das

auch die Triglyceride, das sind die

hier gilt: Gefahr erkannt, Gefahr ge-

Grundgerüst zur Bildung der Gallen-

nahrungsabhängigen Fette, mitbe-

bannt.

säuren sowie mehrerer Hormone,

stimmen. Sind sie erhöht (über 100

wie Cortisol, Östrogen und Testoste-

Milligramm pro Deziliter), liegt meist

Merke: Risikofaktoren addieren sich

ron. Auch Vitamin D wird aus dem

ein Diätfehler vor. Wird dieser korri-

nicht, sie potenzieren sich. Man kann

Läuse oder Flöhe haben – oder aber

Grundgerüst Cholesterin gebildet.

Ohne Cholesterin geht’s also nicht.

giert, sinkt meist auch das Cholesterin.

Bei niedrigen Triglyceriden brin-

Dr. med. Michael Spitzbart

auch Läuse und Flöhe. Dann heißt es,

Jedoch kann eine Überdosis – sie

gen Diäten nichts, um ein erhöhtes

Dr. med. Michael Spitzbart, Jahrgang 1957. Nach dem Medizinstudi-

das Rauchen einzustellen, ein tägli-

muss nicht – zur Gefäßverkalkung

Cholesterin zu senken. Da hilft nur

um in den USA und an verschiedenen deutschen Universitäten er-

ches Bewegungsprogramm auszu-

führen.

Bewegung. Moderates aerobes Aus-

folgte nach längerer chirurgischer Tätigkeit die Niederlassung in ei-

führen und die Ernährung anzupas-

dauertraining bewirkt, dass die Mus-

gener Praxis. Bei seinen Behandlungskonzepten sucht er stets nach

sen.

Als oberer Grenzwert gilt allgemein

keln Fett statt Zucker verbrennen –

einer ursächlichen Therapie für die Probleme seiner Patienten. Spe-

der Normwert bis 200 Milligramm

und das rund um die Uhr, selbst

ziell den immens zunehmenden Volkskrankheiten wie Krebs, Burn-

Prinzipiell gilt, dass die Omega-

pro Deziliter (bis fünf Millimol pro Li-

wenn man im Bett liegt und schläft.

out und Depression steht die Medizin oft hilflos gegenüber und be-

6-Fette die Verkalkung fördern –

ter). Wie fast schon allgemein be-

handelt häufig nur mit Tabletten das Symptom und nicht die Ursa-

das sind vor allem die tierischen Fet-

kannt, muss man aber zwischen

Trick für Bewegungsmuffel

che der Erkrankung.

te. Aber auch gehärtete pflanzliche

dem „guten“ HDL- (Eselsbrücke:

Es gibt noch einen Trick, um die

https://dr.spitzbart.com

Fette wie Margarine und Becel sind

„Hab Dich Lieb.“) und dem „schlech-

ständige Fettverbrennung anzukur-

11.2022


WISSEN

15

ALS UNTERNEHMER STEHST DU UNTER

GENERALVERDACHT

adobestock/ © Marco2811

Was unterscheidet den Unterneh-

keinen monatlichen Lohnzettel vor-

ganz mein Stil. Ein Kiesmagnat hatte

beim Aufstehen überlegt, ob ich mei-

zu vermehren? Und nicht nur die

mer vom Angestellten? Unterneh-

zeigen können. Und anscheinend

sich dort architektonisch ausgetobt,

ne Pantoffeln mitbringe. Weil Sie

Finanzämter, sondern der Staat ge-

mertum hat für mich in erster Linie

noch nie in ihrem Leben eine Ein-

mit Whirlpool und allem, was dazu

wahrscheinlich goldene Böden ha-

nerell? Das will mir echt nicht in den

etwas mit Mut und Wagnis zu tun.

nahmen-Überschussrechnung, ei-

gehört. Ich wollte mir hingegen mein

ben.“

Kopf. Wahrscheinlich, weil unser

Denn wenn du Geld in die Hand

nen Jahresabschluss oder sonst was

Sollte das witzig sein? Zum Glück bin

Staat einfach kein Fan von Mut und

nimmst und eine Geschäftsidee

gesehen haben.

ich nicht auf den Mund gefallen und

Risiko ist. Schließlich könnte ja was

entwickelst, kannst du dir nie zu

Doch diese Denke zieht sich durch

erwiderte: „Nein, ich mag kein Gold,

schiefgehen und dann fehlt plötz-

hundert Prozent sicher sein, ob dein

viele Bereiche unserer Gesell-

ich stehe auf Silber und Platin.“ Ich

lich Geld, was schon fest für irgend-

Plan am Ende aufgeht. Und dabei ist

schaft. Vor zwei Jahren habe

finde es echt eine Frechheit, so

einen Blödsinn eingeplant war.

es dein eigenes Risiko – und deine

ich ein weiteres Unterneh-

einem Menschen, den du

Doch ohne unternehmerischen Mut

Kohle! Ein Konzept, das aus der Sicht

men gegründet und

noch gar nicht kennst, ge-

wären wir heute nicht da, wo wir

unseres Staates anscheinend nicht

brauchte dafür eine Fir-

genüberzutreten. Und ihm

sind. Es gäbe wahrscheinlich keine

bewundernswert, sondern vielmehr

menflotte. Für mich war

quasi unter die Nase zu

Smartphones, keine PCs und auch

in hohem Maße verdächtig ist. Was

klar: Ich setze auf Hybrid-

binden, dass du ihn für ei-

viele andere Dinge nicht.

die „Tatort“-Krimis damit zu tun ha-

Fahrzeuge. Mein Weg

nen Betrüger hältst, der

Für mich steht fest: Ich kann mir

ben und wieso sich diese Wahrneh-

führte mich also zur Bank,

mit unnützem Luxus seine

nichts Besseres vorstellen, als Un-

mung aus meiner Sicht dringend

um eine Finanzierung zu

Geldwäsche verbergen will.

ternehmer zu sein. Ich möchte mei-

ändern muss? Darum dreht sich die-

vereinbaren. Was passier-

Tja, was soll ich sagen: Ge-

ne Ideen in die Tat umsetzen, an-

ser Beitrag.

te? Wenn ich nicht zu 100

funden haben sie nichts. Weil

statt mich immer nur im Kreis zu

Prozent mit meinem privaten

es nichts zu finden gab. Ich habe

drehen und „alles wie immer“ zu

Der Mörder ist nicht immer der

Gärtner!

Vermögen für den Kredit gebürgt

hätte, hätten die mir die Autos nicht

adobestock/ ©amnaj

alles sauber deklariert, bis zum letzten

Meter Telefonkabel.

machen. Und ich wünsche mir, dass

wir es schaffen, dass Mut in dieser

Habt ihr schon mal drauf geachtet,

finanziert. Völlig egal, wie gut meine

Gesellschaft irgendwann wieder

wer im Tatort der Mörder ist? Also

Bonität ist und wie gut das Business

persönliches Paradies schaffen, zum

Warum sind die Finanzämter nicht

belohnt statt vom Staat bestraft

nicht nur, wer es war – sondern auch,

läuft. Banken sind längst nicht mehr

Leben und Arbeiten. Also habe ich

einfach Partner der Wirtschaft mit

und reglementiert wird.

welchen Beruf der Täter oder die Tä-

dein Partner, wenn du Unternehmer

das Haus entkernt und alles nach

dem gemeinsamen Ziel, die Leis-

Martin Limbeck

terin hat? Ich bin immer davon aus-

bist. Vielmehr sind sie Geldvertei-

meinen Vorstellungen geändert.

tungen in der Gesellschaft für alle

https://martinlimbeck.de/

gegangen, dass es meistens diese

lungsbehörden, die eines überhaupt

Irgendwann war alles schick – und

typischen Charaktere sind. Ihr wisst

nicht ausstehen können: Risiko.

was kam dann? Ein Brief des Finanz-

schon, der zwielichtige Typ, der be-

Während die Banken dir kein Geld

amtes Wesel. Darin stand nicht etwa:

reits einiges auf dem Kerbholz hat.

leihen wollen, gibt es noch eine an-

„Wir freuen uns, dass Sie sich für We-

Durch Zufall bin ich jetzt über eine

dere Institution, die ganz scharf dar-

sel als Wirtschaftsstandort entschie-

Untersuchung der Statista zu genau

auf ist zu überprüfen, ob du dein Ein-

den haben und uns mit Ihren Steuer-

diesem Thema gestolpert. Sie haben

kommen auch ja ehrlich verdienst.

geldern unterstützen. Vielen Dank

alle Tatort-Folgen von 1970 bis heute

Unser Finanzsystem verwechselt

und herzlich willkommen!“ Nein. Dort

analysiert. Und das Ergebnis hat mich

Unternehmertum nur zu gerne mit

wurde mir eine Steuerprüfung ange-

echt vom Hocker gehauen: Noch vor

organisierter Kriminalität, habe ich

kündigt. Und zwischen den Zeilen

Berufskriminellen ist die Berufsgrup-

den Eindruck. Entweder haben die

klang sehr deutlich mit: „Glaub ja

pe der Unternehmer und Manager

alle zu viel Tatort geschaut – oder be-

nicht, dass wir dich nicht drankrie-

mit 109 Fällen am häufigsten vertre-

finden sich einfach in einer völlig an-

gen!“

ten! Und das in einer Krimireihe, die

deren Lebenswirklichkeit. Anders

Erst kam eine Dame, die zwei Wo-

als „besonders wirklichkeitsnahes

Abbild der Gesellschaft“ gilt.

kann ich mir nicht erklären, warum

ich schon mehrfach in den Genuss

chen lang bei mir im Büro saß und

sich durch meine gesamte Buchhal-

Martin Limbeck

einer umfassenden Steuerprüfung

tung arbeitete. Alles fein, schließlich

Martin Limbeck ist Gründer der Limbeck ® Group, Mehrfachunterneh-

Sind Unternehmer weniger vertrau-

gekommen bin. Es geht mir auch gar

sollte es noch ein Abschlussge-

mer, Investor, Wirtschaftssenator (EWS), Mitglied des BVMW Bundes-

enswürdig?

nicht um die Prüfung an sich. Son-

spräch mit ihrem Chef, mir und mei-

wirtschaftssenats und einer der führenden Experten für Sales und Sales

Mein Eindruck: Du bekommst als Un-

dern vielmehr um die Art und Weise,

nem Steuerberater geben. Natürlich

Leadership in Europa. Neben seiner Unternehmertätigkeit hält Martin

ternehmer immer nur Steine in den

wie diese Leute, die ich mit meinen

hatte ich nichts dagegen, ich bin ja

Limbeck Vorträge und engagiert sich als offizieller Botschafter von Kin-

Weg gelegt, egal worum es geht. Ein

Steuergeldern finanziere, mit mir

kooperativ und habe auch nichts zu

derlachen e.V. für kranke und hilfsbedürftige Kinder in Deutschland. Er ist

Bekannter von mir ist gerade auf der

umgehen.

verbergen. Unangemeldet kam dann

Familienmensch und hat einen erwachsenen Sohn, der mit im Unter-

Suche nach einem neuen Haus – und

Als ich Ende 2016 nach Wesel an

noch ein Chef-Kontrolletti mit, der

nehmen tätig ist.

hat es immer wieder mit Eigentü-

den Niederrhein gezogen bin, habe

sich später als Baugutachter heraus-

mern zu tun, die nicht verstehen wol-

ich mir einen Lebenstraum erfüllt.

stellte. Und womit begrüßte er mich

https://martinlimbeck.de

len, dass es auch Menschen gibt, die

Zugegeben, das Haus war nicht so

an der Tür? „Ich hatte heute Morgen


TITELSTORY

17

IMPULSGEBER FÜR DEN WIRTSCHAFTLICHEN

EINSATZ VON STEUERGELDERN

©Bund der Steuerzahler Deutschland e.V.

adobestock/ ©K.-U. Häßler

Eine Haselmausbrücke, die von

den Mäusen verschmäht wird, Brücken

ohne Anschluss oder Baukostenüberschreitungen

in gigantischem

Ausmaß. Jede dieser Geschichten

ist es wert, erzählt zu

werden. Und so sind wir mit unserem

Schwarz-Bus zur 50. Ausgabe

des Schwarzbuchs quer durch

Deutschland getourt und haben

uns Top-Verschwendungsfälle der

Region angesehen. An jedem Halt

sind wir mit vielen Menschen ins

Gespräch gekommen – mit verantwortlichen

Bürgermeistern und

Passanten. Sobald in diesen Gesprächen

die Kosten des Projekts

erwähnt wurden, änderte sich die

Haltung. Natürlich sind spektakuläre

Bauten ein Gewinn für die Region.

Doch sind sie es wert, dass

dafür andere, vielleicht notwendigere

Dinge nicht bezahlt werden

können?

Das Schwarzbuch verändert

den Blick von Politik, Verwaltung

und Gesellschaft. Es wirkt

präventiv. In keinem anderen Land

gibt es eine vergleichbare, von Bürgern

getragene Organisation, die

konstant und akribisch dem Staat

bei seinen Ausgaben auf die Finger

schaut und Verschwendungsfälle

aufdeckt. Es waren und sind engagierte

Bürgerinnen und Bürger, die

es nicht hinnehmen wollen, wenn

©VOX TV NOW : Boris Breuer

dem Gemeinwohl finanzielle Mittel

entzogen werden, die anders besser

eingesetzt werden können. Mit

ihrem Engagement für den Bund

der Steuerzahler und für das

Schwarzbuch setzen sie ein Zeichen.

Politik und Verwaltung wissen,

dass ihr Handeln nicht verborgen

bleibt. Sie wissen, dass wir eingreifen,

um Verschwendung zu verhindern.

Daran passen Politik und

Verwaltung ihr Handeln an. Niemand

will im Schwarzbuch stehen.

Mit jeder neuen Ausgabe des

Schwarzbuchs ist die Hoffnung verbunden,

dass Politik und Verwaltung

aus Fehlern lernen. Und das

tun sie. So änderten sich im Laufe

der Jahrzehnte die Bereiche, in denen

Steuergeld verschwendet wurde.

Was in den 70er Jahren möglich

war, ist heute die Ausnahme: Beispiel

Politikerreisen. Allerdings kommen

aktuelle Themen hinzu, wie

zum Beispiel Corona oder Digitalisierung.

So ist das 50. Schwarzbuch wichtiger

denn je. Gerade jetzt nimmt der

Staat enorme Summen auf, um die

Folgen der Pandemie, des Kriegs

und der Energiekrise abzufedern.

Die aktuellen Krisen haben zu einer

beispiellosen Ausweitung der öffentlichen

Ausgaben geführt. Doch

statt zu sparen und Prioritäten zu

setzen, stürzt sich die Politik in eine

immer höhere Verschuldung. Sogar

die grundgesetzliche Schuldenbremse

wird in Frage gestellt. Dabei

zeigt sich: Gerade in Krisen ist es

wichtig, solide Haushalte vorzuweisen,

um handlungsfähig zu

sein und Bürger und Betriebe

gezielt entlasten zu

können.

Deshalb

©Bund der Steuerzahler Deutschland e.V.

ist und bleibt das

Schwarzbuch Impulsgeber

für den

wirtschaftlichen und

sparsamen Einsatz

von Steuergeld. So

zeigen auch unsere

diesjährigen 100

exemplarischen Fälle,

dass mit unserem

Steuergeld immer wieder

zu sorglos umgegangen

wird. Unser 50.

Schwarzbuch gibt Antworten

und zeigt Alternativen

auf. Wir können Ihnen versichern:

Wir bleiben aufmerksam

und arbeiten bereits am 51.

Schwarzbuch, damit Ihr Steuergeld

auch in Zukunft nicht verschwendet

wird.

Reiner Holznagel

Präsident des Bundes der Steuerzahler

Deutschland e.V.

Reiner Holznagel

Präsident des Bundes der Steuerzahler Deutschland e.V.


18 TITELSTORY

WAS GESCHIEHT MIT UNSEREN

STEUERGELDERN?

adobestock/ ©M. Schuppich

Erst brach die Corona-Pandemie

über uns herein, nun sind es der

Krieg in Europa, die Inflation und

eine drohende Rezession. Sorgen

um unseren Wohlstand nehmen zu.

Der Staat reagiert, indem er über

neue Schulden seine Ausgaben

massiv ausweitet. Ein Blick auf die

Schuldenuhr Deutschlands des

Bundes der Steuerzahler zeigt: Die

gesamtstaatliche Verschuldung ist

in nur zwei Jahren um rund 422 Milliarden

Euro gewachsen – allein dieser

Zuwachs beträgt mehr als 5.000

Euro pro Bürger.

Je mehr Geld der Staat jetzt von

seinen Bürgern über Steuern

verlangt und je mehr er über Schulden

künftige Generationen belastet,

umso bedeutsamer ist die Frage

„Was geschieht mit den Steuergeldern?“

Dies war eine der zentralen

Fragen auf jenen Handzetteln, die

der Bund der Steuerzahler gleich

nach seiner Gründung im Herbst

1949 in Stuttgart verteilte. Um die

Frage, was mit unserem Steuergeld

passiert, ging es auch 1973, als der

Verband die erste gebundene

Sammlung seiner Recherchen zur

Steuergeldverschwendung herausgab:

Das „Schwarzbuch der öffentlichen

Verschwendung“ war geboren.

Nun ist die 50. Ausgabe erschienen.

In 50 Jahren Schwarzbuch haben wir

viel erreicht. Das Schwarzbuch ist Impulsgeber

der öffentlichen Debatte

um den wirtschaftlichen und sparsamen

Einsatz von Steuergeldern: Wir

decken Missstände auf und stoßen

Debatten in der Presse und in den

Parlamenten an. Wir decken aber

nicht nur auf, was schiefläuft, sondern

machen auch konkrete Vorschläge,

was sich ändern muss. Nicht

zuletzt haben unsere Recherchen in

vielen Fällen dazu geführt, dass

Steuergelder gespart wurde.

Deshalb wird das Schwarzbuch

dringlicher denn je gebraucht. Die aktuellen

Krisen haben zu einer beispiellosen

Ausweitung der öffentlichen

Ausgaben geführt. Doch statt

zu sparen und Prioritäten zu setzen,

stürzt sich die Politik in eine immer

höhere Verschuldung. Sogar die

grundgesetzliche Schuldenbremse

wird in Frage gestellt. Dabei zeigt

sich: Gerade in Krisen ist es

wichtig, solide Haushalte

vorzuweisen, um handlungsfähig

zu sein und Bürger und

Betriebe gezielt entlasten zu

können.

Daher stellt sich auch heute die

Frage: Was geschieht mit den

Steuergeldern? Denn auch unsere

diesjährigen Recherchen mit 100 exemplarischen

Fällen zeigen, dass mit

unserem Steuergeld immer wieder

zu sorglos umgegangen wird. Unser

50. Schwarzbuch gibt Antworten und

zeigt Alternativen auf.

Alle Fälle, Updates und Videos zu

ausgesuchten Fällen finden Sie

auf unserer Rechercheplattform

www.schwarzbuch.de. Dort geben

wir Ihnen auch Eindrücke unserer

„Schwarz BUS-Tour“ durch Deutschland,

für die wir eigens zur Jubiläumsausgabe

Verschwendungsfälle der

vergangenen 50 Jahre besucht haben.

Auf www.schwarzbuch.de können

Sie uns auch bei unserem Engagement

unterstützen und Hinweise zu

Steuergeldverschwendung in Ihrer

Nähe geben. Ihre Hilfe ist auch als

Mitglied oder Spender wichtig. Nur

so können wir die Verschwendung

Ihres Steuergelds weiterhin aufdecken

und Druck auf die Verantwortlichen

auch in Ihren Regionen aufbauen,

damit unser aller Geld sinnvoll

eingesetzt wird.

Reiner Holznagel

Präsident des Bundes der Steuerzahler

Deutschland Neuverschuldung:

11.240 Euro pro Sekunde!

Die Schuldenuhr des Bundes der

Steuerzahler und der WSF: Weil der

Wirtschaftsstabilisierungsfonds als

Finanzierungs-Vehikel für den Abwehrschirm

zur Dämpfung der hohen

Gas- und Strompreise reaktiviert

wird, aktualisiert der Verband seine

gesamtstaatliche Schuldenuhr. Die

dramatischen Folgen des komplett

schuldenfinanzierten Abwehrschirms

in Höhe von 200 Milliarden Euro machen

die Schuldenuhr Deutschlands

transparent und für jeden Politiker

und Bürger nachvollziehbar. Der

Bund der Steuerzahler hat die wichtigsten

Fakten recherchiert:

Schuldenpolitik

adobestock/ ©studio v-zwoelf

des Bundes

Neben der bereits beschlossenen

Netto-Kreditaufnahme zur Finanzierung

des Defizits im Bundeshaushalt

2022 im Umfang von rund

139 Milliarden Euro kommen durch

läuft der Bund somit

Gefahr, ab 2031 mit jährlichen Tilgungspflichten

von 20 Milliarden

Euro und mehr konfrontiert zu werden

– und das über Jahrzehnte

hinweg.

die kurzzeitige Kreditermächtigung

zugunsten des WSF weitere 200 Milliarden

Euro Neuverschuldung auf

den Bund zu. Kurzzeitig deshalb,

weil die Kreditermächtigung nur bis

Ende dieses Jahres gilt. Dadurch

wird der Bund in diesem Jahr neue

Schulden von bis zu 339 Milliarden

Euro verbuchen müssen! Deshalb

steigt das Verschuldungstempo

der Schuldenuhr von 4.898 auf

11.240 Euro pro Sekunde. Fazit: Die

gesamtstaatliche Neuverschuldung

in diesem Jahr wird fast ausschließlich

Die Sondervermögen

Aktuell und auch in den kommenden

Jahren ist die zunehmende

Staatsverschuldung vor allem dem

Bund zuzuschreiben. Die Besonderheit:

Die neuen Schulden werden

überwiegend nicht im Bundeshaushalt

verbucht, sondern in Sondervermögen

des Bundes. Deshalb ist der

Begriff „Sondervermögen“ irritierend,

weil er die Sachlage beschönigt –

dahinter stecken schlichtweg Schulden.

durch die Schuldenpolitik des

Bundes verursacht.

Die Zinslasten

Die grassierende Zinswende hat den

Die Tilgungspflichten

Die Schulden des 200-Milliarden-Abwehrschirms

sollen zwischen 2031

und 2061 getilgt werden – das entspricht

rund 6 Milliarden Euro pro Jahr.

Und: Mit Blick auf die grundgesetzliche

politischen Mythos widerlegt, dass

es Staatsverschuldung zum Nulltarif

gäbe. In Wirklichkeit ist die Schuldenaufnahme

des Bundes für die

Steuerzahler so teuer wie lange nicht

mehr! Allein die Zinslasten im Bun-

Schuldenbremse muss der deshaushalt steigen von 4 Milliarden

Bund jene Notlagen-Schulden, die

der Bundeshaushalt aufgrund der

Krisenjahre 2020 bis 2022 im Umfang

von bis zu 377 Milliarden Euro aufgenommen

hat, ebenfalls zurückführen

– von 2028 bis 2058. Diese

jährlichen Tilgungspflichten können

also mehr als 12 Milliarden Euro pro

Jahr betragen!

Ab dem Jahr 2031 kommen noch

Euro 2021 auf knapp 30 Milliarden

Euro im kommenden Jahr.

Und: Die teuren Zinspflichten für die

300 Milliarden Euro Kredite des Wirtschaftsstabilisierungsfonds

und des

Bundeswehr-Sondervermögens

kommen in den nächsten Jahren

noch hinzu. Sie werden dann aber

nicht im Bundeshaushalt abgebildet,

sondern lediglich in den Wirtschaftsplänen

Tilgungspflichten des Bundeswehr-Sondervermögens

dieser Sondervermögen.

von bis

zu 100 Milliarden Euro dazu, für die

aber noch kein konkreter Tilgungsplan

beschlossen wurde. Insgesamt

Unterm Strich werden die Gesamt-

Zinslasten des Bundes deutlich steigen,

wenn auch nur ein Teil davon im

Bundesetat verbucht wird.

BdSt-Präsident Reiner

Holznagel fasst zusammen

„Es hilft weder der Politik

noch den Steuerzahlern,

wenn die Schuldenbremse

durch abstrakte Schulden-Vehikel

ausgehöhlt wird – und

zwar mit einer hohen Verschuldung

am Bundeshaushalt vorbei!

Denn auch wenn Schulden weit abseits

des Bundeshaushalts versteckt

werden, müssen sie mit Zinszahlungen

bedient und am Ende zurückgezahlt

werden. Die Politik muss mit

diesem Versteckspiel aufhören!

Wir brauchen eine andere Ausgaben-Mentalität

in Politik und Verwaltung.

Statt immer nur höhere und

schuldenfinanzierte Etats zu fordern,

brauchen wir klare Prioritäten bei den

Staatsausgaben – erst recht in Krisen,

wenn der Bundeshaushalt knapp bei

Kasse ist. Unsere Schuldenuhr mahnt

mit Rekordwerten!“

Strafbarkeit von Steuergeldverschwendung

Immer wieder wird Steuergeld verschwendet,

indem wissentlich gegen

geltende Haushaltsvorschriften

verstoßen wird. Das deutsche

Strafrecht taugt jedoch in einer

Vielzahl von Fällen nicht, Steuergeldverschwendern

strafrechtlich

beizukommen. Wenn öffentliche

Bedienstete oder Politiker öffentliches

Geld in die eigene Tasche

wirtschaften, kann dies geahndet

werden. Hier reicht das Strafgesetzbuch

mit den Tatbeständen der

Unterschlagung und des Betrugs

aus. Die Strafbarkeit von Haushaltsuntreue

ist jedoch praktisch auf

wenige Ausnahmefälle beschränkt.

Die Masse der Steuergeldverschwendung

betrifft aber nicht die

verfolgbaren, eigennützigen Schädigungen,

sondern Schäden, die

dem Verursacher zwar keinen direkten

Nutzen verschaffen, aber

den Steuerzahlern schaden. Ein

sehr zugespitztes Gedankenexperiment

verdeutlicht das Problem:

Würde ein Bürgermeister für das

Rathaus einen goldenen Tisch anschaffen,

entstünde der Stadt kein

Vermögensschaden – der goldene

Tisch bliebe ja im Eigentum der

Stadt. Aufgrund des fehlenden Ver-

11.2022


TITELSTORY

19

mögensschadens würde der Bürgermeister

nicht wegen Untreue

belangt werden können. Wirtschaftlich

wäre die Anschaffung jedoch

nicht.

Die Möglichkeiten, mutmaßliche Fälle

von Steuergeldverschwendung

zu ahnden, stehen dabei in einem

deutlichen Missverhältnis zu den

Möglichkeiten, die der Staat hat,

Steuerhinterziehung zu verfolgen.

Durch etliche Gesetzesänderungen

versucht er mit allen Mitteln, seine

Steuereinnahmen zu sichern. Das

ist legitim, denn Steuerhinterziehung

schädigt die Allgemeinheit.

Aber auch ein sorgloser und nachlässiger

Umgang mit Steuergeld

schädigt die Allgemeinheit. Es entsteht

den Steuerzahlern ein Schaden,

denn es ist ihr Geld, das ver-

Start der Ampel-Regierung war

besonders teuer

Die Bundespolitik bläht die Bundesverwaltung

immer weiter auf,

insbesondere die Ministerien. Doch

nun hat der Bund der Steuerzahler

für eine Kostenbremse gesorgt: Die

Ressorts sind ab 2022 gesetzlich

dazu verpflichtet, bei den Personalausgaben

zu sparen. Die nachdrückliche

Forderung des Bundes

der Steuerzahler, bei den ausufernden

Personalausgaben des Bundes

auf die Kostenbremse zu treten, hat

gefruchtet. Die Ampel-Koalition hat

mit dem Haushaltsgesetz 2022

den Bundesministerien Einsparverpflichtungen

im Umfang von 10 Mio.

Euro auferlegt, 2023 sollen diese

Pflichten dann auf die gesamte

Bundesverwaltung ausgeweitet wer-

das Gesamt-Personalbudget im

Bundeshaushalt lediglich von 27

auf 28 Mrd. Euro angestiegen war,

schossen im Zeitraum 2012 bis 2022

die Personalausgaben von 28 auf

mehr als 37 Mrd. Euro in die Höhe.

Besonders teuer war der Start der

Ampel-Regierung für die Steuerzahler.

Im Vergleich zur Vorgängerregierung

wurde nämlich ein Ministerium

zusätzlich installiert, die Anzahl der

parlamentarischen Staatssekretäre

erreichte den Rekordstand von 37

und das persönliche Umfeld der Minister

wurde personell massiv ausgebaut.

1.250 Beamte mehr tummeln

sich laut Stellenplan in den Berliner

Ministerien als vor der Bundestagswahl

2021; in der gesamten Bundesverwaltung

sind es 6.800.

50 Jahre Schwarzbuch: Beispiele

der öffentlichen Verschwendung

2022/23 !

Ein neuer Kreisel im hessischen Egelsbach,

in dem Busse kaum um die Kurve

kommen, macht 75.000 Euro für

Nachbesserungen. 130.000 kostenlos

verteilte „Pendler-Brezeln“, mit denen

Baden-Württembergs Regierung ein

fahrradfreundliches Image schaffen

will, macht in Wirklichkeit 58.000 Euro

Steuergeld. Ein deutsches Bio-Siegel,

das neben dem verpflichtenden EU-

Bio-Siegel freiwillig existiert, macht

jährlich rund 237.000 Euro für Personal-

und Verwaltungskosten. Und

eine Licht- und Video-Show am Bundestag,

die 1,2 Millionen Euro kostete.

Das 50. Schwarzbuch fasst Steuergeldverschwendung

quer durch die

Bundesrepublik zusammen.

auf Kommunaler-, Landes- sowie

Bundes-Ebene für unterschiedliche

Themenblöcke der Print-Ausgabe

recherchiert. Einen Auszug davon lesen

Sie auf den folgenden Seiten.

Geplante Steuergeldverschwendung

muss sofort gestoppt werden

Die öffentlich bekannt gewordenen

Pläne der Regierungskoalition im

Magdeburger Landtag zur Aufstockung

und Zahlung von zusätzlichen

Mitteln für Ausschussvorsitzende

und die Beschäftigung von Mitarbeitern

in den Wahlkreisen sind eine bodenlose

Frechheit und müssen sofort

gestoppt werden. Der Betrag,

den ein Abgeordneter auf Antrag und

Nachweis für die Beschäftigung von

Mitarbeitern in den Wahlkreisen erhält,

war erst ab dem 01.04.2020 mit

dem Gesetz zur Parlamentsreform

2020 deutlich angehoben worden.

Laut Begründung zum damaligen

Gesetzentwurf verursacht die Erhöhung

bereits Mehrkosten von fast

1 Million Euro. Die jetzt öffentlich gewordene

Begründung eines Aufgabenzuwachses

im Zusammenhang

mit der Covid-19-Pandemie ist vor

diesem Hintergrund lächerlich und

deutet auf eine geplante Steuergeldverschwendung

von fast 600.000

Euro hin.

©Bund der Steuerzahler Deutschland

e.V.

schwendet und somit veruntreut

wird. Der Effekt für die Staatsfinanzen

– ob nun geschuldete Steuern

vorenthalten oder eingenommene

Steuern verschwendet werden – ist

dabei derselbe: Das Geld fehlt in

den Kassen der Kommunen, der

Länder und des Bundes. Steuerhinterziehung

und Steuergeldverschwendung

sind also zwei Seiten

derselben Medaille. Wenn die Verfolgung

und Bestrafung von Steuergeldverschwendung

daher ins

Leere laufen, ist der Unmut der

Steuerzahler vorprogrammiert.

„Wer dem Staat Steuern schuldig

bleibt, wird hart bestraft. Wer das

Geld verschwendet, muss jedoch

viel zu oft keine Konsequenzen tragen.

Daher muss das Strafgesetzbuch

um Regelungen zur Steuergeldverschwendung

und Haushaltsuntreue

ergänzt werden.“

Präsident des BdSt,

Reiner Holznagel

den. Der Bundeshaushalt soll damit

um einen unteren dreistelligen Millionenbetrag

entlastet werden.

Seit 2013 beschloss die Bundespolitik

immer wieder massive Personalaufstockungen

in der Bundesverwaltung

– teils Tausende Stellen

auf einmal. Die Folge: Zwischen

2012 und 2022 wurde die Verwaltung

um mehr als 38.000 Stellen

auf rund 293.000 Beamte und Arbeitnehmer

aufgebläht. Dadurch ist

auch das Personalbudget immer

schneller angewachsen.

Auch kritisierte der BdSt immer

wieder die allzu laxen Begründungen

für diese massiven Neueinstellungen.

Seit 2013 fordert er deshalb

Vorgaben im jährlichen Haushaltsgesetz,

die die Ministerien zu Stelleneinsparungen

zwingen. Zwischen

1993 und 2012 gab es sogar solche

Regelungen im Haushaltsgesetz,

die aber ab 2013 ersatzlos gestrichen

wurden. Die Konsequenz:

Während zwischen 2002 und 2012

Die aktuellen Rekordsteuerabführungen

von Bürgern und Betrieben

an den Fiskus – trotz hoher wirtschaftlicher

Unsicherheit – dürfen

nicht in einer XXL-Regierung, einem

XXL-Beamtenapparat, in XXL-

Verwaltungskosten und einem XXL-

Bundestag versickern.

Deshalb trommelte der BdSt im

Frühjahr 2022 beim Personalbudget

besonders stark für gesetzliche

Einsparvorgaben – allein

schon deshalb, weil die Politik verantwortlich

dafür zu sein hat, bei

sich selbst den Gürtel enger zu

schnallen und den staatlichen Eigenkonsum

zu drosseln, wenn die

Bürger unter galoppierender Inflation

und historischen Versorgungsengpässen

leiden. Vor allem im

Bundesfinanzministerium ist die

BdSt-Forderung auf offene Ohren

gestoßen. Die umfangreich geplanten

Stelleneinsparungen 2023

sind ein voller Erfolg für den Verband.

adobestock/ © Africa Studio

Ausgehend von einem XXL-Bundestag,

der die Marke von einer Milliarde

Euro Gesamtkosten knackt, blicken

wir im neuen Schwarzbuch auf einige

Bundesländer. So ist der neue Landtag

von Schleswig-Holstein zwar geschrumpft,

doch gönnen sich die

Fraktionen insgesamt mehr Geld.

Derweil führt die Reform des Wahlgesetzes

im Land Bremen dazu, dass

nach der nächsten Wahl drei Abgeordnete

mehr in der Bremischen Bürgerschaft

sitzen werden. Und alle

drei mitteldeutschen Landtage –

Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen

– leisten sich überdurchschnittlich

viele Abgeordnete in Bezug

auf die Einwohnerzahl.

Diese Beispiele zeigen, dass die

Politik bei sich selbst sehr spendabel

sein kann und zu selten daran

denkt, mit unserem Steuergeld

sparsam umzugehen. Ob „teure

Imagepflege“, „richtig skurril“ oder

„Kostenexplosionen“: Insgesamt hat

der Verband 100 exemplarische Fälle

Baukostenexplosion von 16 auf

38 Millionen Euro

Der Standort des Landesamtes für

Flüchtlingsangelegenheiten in Berlin

Wilmersdorf soll aufwendig saniert

werden. Schon jetzt zeichnet sich ab,

dass sich die Baukosten mehr als

verdoppeln werden. Das gibt einen

Vorgeschmack auf die künftigen Folgen

der Inflation auch auf den Landeshaushalt.

Es könnte aber auch ein

Etikettenschwindel dahinterstecken.

Die unscheinbare Berichtsvorlage

der Senatsverwaltung für Arbeit und

Soziales an den Hauptausschuss des

Berliner Abgeordnetenhauses weist

eine große Zahl aus: 38.160.000 Euro.

Aktuell geht die Senatsverwaltung

von einem Baubeginn im dritten

Quartal 2022 aus. Die Fertigstellung

soll drei Jahre dauern und gut 38 Millionen

Euro verschlingen. Ob die Sanierung

im Ergebnis wirtschaftlich ist,

kann nur in einer Betrachtung zusammen

mit dem damaligen Kaufpreis

für die Liegenschaft beurteilt werden.

Dieser ist aber natürlich als Vermögensgeschäft

vertraulich.

Die ursprüngliche Planung sah 2017

noch – allerdings vor der beschlossenen

aber trotzdem offenbar längst

beabsichtigten Nutzungsänderung –

Kosten von lediglich 15,9 Millionen

Euro vor.

Kosten des Berliner Abgeordnetenhauses

massiv gestiegen

Seit 2012 haben sich die Ausgaben

für das Berliner Abgeordnetenhaus

mehr als verdoppelt. Die Hauptursachen

liegen in der Ausweitung

der Kostenpauschalen für die Abgeordneten

ab 2014, der massiven

Erhöhung der Fraktionszuschüsse

2017 und der Gesamtausgaben für

das Abgeordnetenhaus von Berlin


20

TITELSTORY

beliefen sich laut Haushaltsplan für

2012 auf 39,92 Mio. Euro. Für 2022

war der Ansatz bereits auf 85,78

Mio. Euro geklettert. Das entspricht

einer Ausgabensteigerung um fast

116 Prozent in zehn Jahren, also einer

jährlichen Steigerungsrate von

durchschnittlich acht Prozent. Für

das Haushaltsjahr 2023 ist eine weitere

Steigerung auf 86,12 Mio. Euro

geplant. Völlig maßlose Erhöhung

der Entschädigungen und Ruhegehaltsansprüche

ab 2020.

Abgeordnetenentschädigung

Bis 2019 bemaß sich die steuerpflichtige

Abgeordnetenentschädigung

an dem Selbstverständnis

des Abgeordnetenhauses als Teilzeitparlament

und belief sich 2019

auf monatlich 3.944 Euro. Abgeordnete

hatten die Höhe der Diäten in

der Vergangenheit allerdings immer

wieder als zu niedrig moniert

und behauptet, die Ausübung ihres

Mandats sei tatsächlich ein Vollzeitjob,

der eine zusätzliche Berufstätigkeit

nicht zulasse. Ab dem Jahr

2020 stieg die Entschädigung durch

die Änderungen des Abgeordnetengesetzes

auf einen Schlag um

gut 58 Prozent auf 6.250 Euro. 2022

beträgt sie bereits 6.657 Euro.

Sanierung Bonner Beethovenhalle

2012 hieß es in einem ersten Gutachten,

dass man rund 43 Mio. Euro investieren

müsse, um die Beethovenhalle

in Bonn zu einem „hochwertigen

Konzertsaal“ umzubauen. Doch

die Ausgaben stiegen über die Jahre

immer weiter. Ursprünglich sollte die

Renovierung bereits 2019 zum Beet-

und Anwaltskanzleien mussten ran,

um die Scherben einzusammeln. Bei

diesem konkreten Schwarzbuch-

Fall dreht es sich um die teils chaotische

Beschaffung von Masken, deren

Folgeschäden nun für viele Mio.

Euro Berater und Anwälte richten

sollen. Insgesamt ging es um die

Lieferung von 276 Mio. FFP2- bzw.

KN95-Masken sowie 78 Mio. OP-

Masken, mit denen das Gesundheitsministerium

restlos überfordert

ist.

Für die externe Organisation der Beschaffung

bezahlte das Ministerium

37 Mio. Euro. Die juristischen Scherben

des Verfahrens sammeln derweil

Großkanzleien ein. Eine Sozietät

vertritt den Bund in Bezug auf Ansprüche

aus dem Open-House-Verfahren.

Sie hat seit 2020 mehr als

3 Mio. Euro aus der Staatskasse erhalten.

Eine andere, die zur Firmenfamilie

dieser Groß-Unternehmensberatung

gehört, hat für diese Rechtsstreitigkeiten

als auch für allgemeine

Rechtsberatungsleistungen im Zusammenhang

mit der Coronapandemie

Honorare von mehr als 33 Mio.

Euro kassiert. Allein für Schadensersatz

und Prozesskosten musste der

Bund bisher mehr als 13 Mio. Euro

zahlen und ein Ende der Prozesslawine

ist nicht in Sicht.

Digitale Hauptstadt Berlin: 3,2 Mio.

Euro für technologisch überholtes

WLAN

Aus einer Anschubfinanzierung von

170.000 Euro für einen freien WLAN-

Zugang in Berlin wurden mittlerweile

Kosten von 3,2 Mio. Euro. Trotz

100-prozentiger Netzabdeckung mit

LTE-Surfgeschwindigkeit im gesamten

Stadtgebiet plant der Senat

weitere Millionenbeträge für sein

Parallelangebot. Im Doppelhaushalt

2022/2023 wurden jeweils weitere

2,1 Mio. Euro pro Jahr eingeplant.

Mit „Free WiFi Berlin“ versucht der

Senat krampfhaft, mit einem lückenhaften

Flickenteppich aus WLAN-

Routern ein Parallelangebot zu den

bereits staatlich regulierten Mobilfunknetzen

der privaten Anbieter

aufzubauen.

Das 180 Millionen Meeting:

G7-Gipfel in den Bergen

Vom 26. bis 28. Juni 2022 trafen sich

Bundeskanzler Olaf Scholz, US-Präsident

Joe Biden und die Staats- und

Regierungschefs aus Frankreich,

Großbritannien, Japan, Italien, Kanada

sowie Spitzenvertreter der EU

zum G7-Gipfel im Luxushotel Schloss

Elmau zu Füßen des bayerischen

Wettersteingebirges, um umweltpolitisch

wichtige Themen zu diskutieren.

Zentrales Thema war der

Krieg in der Ukraine und dessen Folgen

für die Weltwirtschaft. Kosten:

180 Millionen Euro. Über 45 Millionen

Euro mehr, als beim G7 Gipfel

im Jahr 2015.

Dieser Gipfel war aber nicht nur

weltpolitisch von immenser Wichtigkeit,

sondern auch für die bayerischen

Gastgeber eine organisatorische

und sicherheitstechnische Herausforderung.

So waren bereits seit

Dezember 2021 die Vorbereitungen

des Einsatzes der Bayerischen Polizei

in vollem Gange. „Hierfür wurde

eigens ein Planungsstab der Bayerischen

Polizei mit Sitz in München

geschaffen, in dem sich Beamtinnen

und Beamte sowie Polizeiangestellte

der gesamten Bayerischen Polizei

intensiv mit den Einsatzplanungen

befassen,“ so der Bayerische Staatsminister

des Innern, für Sport und

Integration.

Corona-Pandemie-Party für

200.000 Euro

Das Thüringer Gesundheitsministerium

und die Kassenärztliche Vereinigung

Thüringen veranstalten mitten

in der Hochzeit der Coronapandemie

eine rauschende „Danke für´s

Impfen-Party“ mit eintausend geladenen

Gästen, die sich überwiegend

aus Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern

der Impfstellen über das medizinische

Personal, die Bundeswehrsoldatinnen

und -soldaten, den

Fraktionsvorsitzenden und gesundheitspolitischen

Sprecherinnen und

Sprechern der demokratischen Parteien

des Thüringer Landtages, den

Landrätinnen und Landräten sowie

Oberbürgermeistern Thüringens bis

zu Medienvertreterinnen und -vertretern

zusammensetzten. Zweck

der 200.000 Euro-Party war, „allen

an der Impfkampagne Beteiligten in

offizieller Form ihre große Wertschätzung

für das Geleistete der

vergangenen Monate auszudrücken“,

so das Gesundheitsministerium.

Überraschend ist, woher das Land

das Geld nahm: „Die Mittel stammen

aus dem Budget für das Impfmanagement,

ein Großteil der Gelder,

170.000 Euro, konnte durch Einsparungen

im IT-Bereich refinanziert

werden“, so das Gesundheitsministerium.

Gastspiel: New York Philharmonic-

Symphonieorchester in Peenemünde

Das New York Philharmonic-Symphonieorchester

ist weltweit ein Begriff.

Aber wo bitte ist Peenemünde?

Peenemünde ist ein kleiner Ort auf

der Insel Usedom, der wohl auch

einmal in die Schlagzeilen kommen

wollte. Das Wirtschaftsministerium

des Landes Mecklenburg-Vorpommern

förderte auf Usedom mit

910.000 Euro ein exklusives Europa-Gastspiel

des weltberühmten

New York Philharmonic-Symphonieorchesters.

Das gab zwar schöne

Bilder, bringt aber wohl wenig Nachhaltiges

für Tourismus sowie Kunst

und Kultur. Auch der Bekanntheitsgrad

von Peenemünde dürfte sich

nicht wesentlich erhöht haben.

Von wegen geizige Schwaben

Die baden-württembergische Landesregierung

und der Bund legten

in den vergangenen Jahren bereits

zahlreiche Förderprogramme auf,

dank derer der Fahrzeuganteil mit

Elektroantrieb gesteigert werden

soll. Unter dem Namen „BW-e-Solar-Gutschein“

stellt das Land dafür

insgesamt weitere 6 Mio. Euro bereit.

Der Käufer eines neuen Elektroautos

kann 1.000 Euro für den Fall erhalten,

dass er bereits eine Photovoltaikanlage

betreibt oder innerhalb

von 6 Monaten eine neue Anlage

installiert. Aber auch wer das

Auto least, kann von der Förderung

profitieren. Weitere 500 Euro gibt

es dazu, wenn noch eine Ladebox

für das E-Auto installiert wird. Von

den Zuschüssen werden – wegen

des Budgets – maximal ein paar

Tausend Steuerzahler profitieren

können.

Der Rechnungshof Baden-Württemberg

hat im Juli dieses Jahres moniert,

dass das Verkehrsministerium

in Stuttgart in den vergangenen

Jahren eine Vielzahl von Förderprogrammen

zum Thema Elektromobilität

auflegen würde, ohne

den Bedarf zu ermitteln.

Bund der Steuerzahler Deutschland e.V.

https://www.steuerzahler.de

adobestock/ ©lhphotos

hovenjahr fertig sein. Damals prognostizierte

man eine Bausumme von

162,3 Mio. Euro und stand kurz vor der

zuvor als „Worst-Case-Szenario“ betitelten

Grenze von 166,2 Mio. Euro.

Im Juni 2022 musste die Stadt eine

weitere Kostensteigerung verkünden:

Die Gesamtprognose lag bei

rund 195 Mio. Euro. Zwischenzeitlich

haben die Architekten und Bauleiter

hingeschmissen. Für die Ersatzspezialisten

wurden zunächst Kosten von

weiteren 250.000 Euro veranschlagt.

Sagen wir es mit Beethoven: „Genialität

ist 1 Prozent Talent und 99 Prozent

harte Arbeit“

Vermurkste Maskenbeschaffung

wird teuer

Im Frühjahr 2020 lief dem Bundesgesundheitsministerium

ein Beschaffungsverfahren

für Atemschutzmasken

aus dem Ruder – bis heute mit

hohen Folgekosten. Externe Berater

adobestock/ ©BERLINSTOCK

11.2022


FINANZEN

21

CRYPTO SECURE: MASTERCARD

BEKÄMPFT DEN KRYPTO-BETRUG!

Das US-Unternehmen Mastercard

hat aktuell das System „Crypto Secure“

auf den Markt gebracht, eine

einzigartige Technologielösung, die

entwickelt wurde, um zusätzliche

Sicherheit und Vertrauen in das digitale

Krypto-Ökosystem rund um

Bitcoin, Ethereum & Co. zu bringen.

„Crypto Secure“ kombiniert Erkenntnisse

und Technologien des

Blockchain-Analyseunternehmens

CipherTrace mit proprietären Informationen.

Ziel ist es, Kartenausstellern

dabei zu helfen, die komplexe

regulatorische Landschaft des Sektors

für Kryptowährungen einzuhalten.

Dieser Schritt zeigt erneut,

dass Kryptowährungen immer stärker

in unser tägliches Leben Einzug

halten.

Die Plattform von „Crypto Secure“

ermöglicht es, das Risikoprofil

von Krypto-Börsen oder anderen

Blockchain-Anbietern, die zusammen

als Virtual Asset Service

Provider (VASPs) bezeichnet werden,

besser einzuschätzen und zu

entscheiden, welche Käufe bzw.

Überträge von Kryptowährungen genehmigt

und durchgeführt werden

können. Anstatt einen pauschalen

bzw. restriktiven Ansatz in Betracht

zu ziehen oder anzuwenden, der legitime

Aktivitäten möglicherweise

einschränken könnte, führt „Crypto

Secure“ dazu, dass Transaktionen

mit betrugsanfälligen Krypto-Händlern

leicht identifiziert und abgelehnt

werden können. Das schützt wiederum

Kunden von Kreditkarten-Emittenten,

die derzeit noch auf vielfache

Art und Weise auf Betrügereien

mit Kryptowährungen hereinfallen.

„Crypto Secure“ bietet umfassende

Kontroll- und Steuerungsfunktionen

„Crypto Secure“ bietet jedem Aussteller

von Mastercard-Produkten

(Emittenten) ein farbcodiertes Dashboard,

das zeigt, über welchen Anbieter

seine Karteninhaber Kryptowährungen

kaufen. Der neue Service

ermöglicht Mastercard-Emittenten

folgende wesentliche Funktionen:

+ Identifizierung von Krypto-

Börsen im Hinblick auf Seriosität und

Zulassung + Transaktionsgenehmigungen

erteilen und Ablehnungen

messen + Messung des jeweiligen

Betrugs-Risikos einer Krypto-Transaktion

durch einen einzigen Score

+Zugriff auf ein Benchmark-Rating

zum Vergleich mit einer Vergleichsgruppe

von Finanzinstituten.

Fazit: Mastercard fördert die Adaption

von Kryptowährungen und bekämpft

den Krypto-Betrug!

In den letzten Jahren hat Mastercard

bereits intensiv mit seinen Kunden

und Partnern zusammengearbeitet,

um neue Dienste und Funktionen

bereitzustellen, die dazu beitragen,

Kryptowährungen zugänglicher, sicherer

und geschützter zu machen.

Diese Bemühungen wurden zusätzlich

zu CipherTrace durch die Integration

neuer Technologien wie Finicity,

Ekata oder RiskRecon ergänzt.

„Crypto Secure“ ist jetzt der

jüngste Schritt in Mastercards umfassender

Strategie für digitale Vermögenswerte,

die dazu beiträgt, die

Lücke zwischen traditionellen Finanzen

und der Welt der Kryptowährungen

zu schließen. Privatpersonen

wird es dadurch in Zukunft

ermöglicht, Gelder von ihren Blockchain-Wallets

nahtlos bei alltäglichen

Transaktionen auszugeben.

www.geopolitical.biz

www.krypto-x.biz

adobestock/ ©hodim

Das Markus Miller-Buch:

Kryptonomics:

So investieren Sie in Bitcoin,

Ethereum, FinTechs und Co.

Markus Miller

Markus Miller (geb. 1973) ist Gründer des spanischen Medien- und Beratungsunternehmens

GEOPOLITICAL.BIZ S.L.U. mit Sitz auf der Baleareninsel

Mallorca, dem Betreiber der Informations- und Kommunikations-

und Consultingplattform www.geopolitical.biz. Er koordiniert als

Geschäftsführender Gesellschafter ein internationales Informationsund

Kommunikations-Netzwerk von Steuerberatern, Rechtsanwälten,

Wirtschafts- und Finanzexperten.

Der ausgebildete Bankkaufmann hat an der Universität Freiburg Vermögensmanagement

studiert. Danach war Markus Miller für verschiedene

renommierte Privatbanken tätig, u. a. in den Bereichen Private

Banking, Internationales Vermögensmanagement, Discount Brokerage,

Treasury, Asset Management, Wertpapierhandel, Business Development

sowie Forschung und Entwicklung von innovativen Produkt-, Anlage-

und Dienstleistungskonzepten.

Markus Miller ist seit 2006 Chefanalyst und Chefredakteur des renommierten

Anleger- und Wirtschaftsmagazins Kapitalschutz vertraulich

www.kapitalschutz.me. Der Wirtschaftsexperte ist ein gefragter Autor,

Berater und Dozent für internationale und innovative Finanz-, Rechts-,

und Steuermodelle auf höchstem Niveau. Sein erstes Buch „Geopolitische

Vermögenssteuerung“ leistete Pionierarbeit im Segment der internationalen

Vermögensstrukturierung. Ebenso das Realwert-Standardwerk

„Das Fort Knox für Privatanleger“. Sein neues Buch trägt den

Titel „Die Welt vor dem Geldinfarkt“ und wurde bereits unmittelbar nach

Erscheinen zu einem Manager Magazin-Beststeller.

www.geopolitical.biz

www.krypto-x.biz


22

WIRTSCHAFT

NUN SOLLEN

ENTLASTUNGEN IN

MILLIARDENHÖHE

KOMMEN!

©BMF/ Hendel

Die Bundesregierung hat angesichts

der stark steigenden Preise

drei Entlastungspakete auf den

Weg gebracht. Allein das dritte

Entlastungspaket umfasst rund 65

Milliarden Euro und soll sehr zügig

umgesetzt werden. Dazu sollen

Schritte zur Vermeidung schleichender

Steuererhöhungen im Zusammenhang

mit der Inflation

kommen. Und weil es so gute

Nachrichten sind, gleich noch ein

„Sollen“: Mit einem umfassenden

Abwehrschirm sollen darüber hinaus

die steigenden Energiekosten

und die schwersten Folgen für

Verbraucherinnen und Verbraucher

sowie Unternehmen abgefedert

werden.

Um die finanziellen Auswirkungen

der stark gestiegenen

Energiekosten für die Menschen

und die Wirtschaft abzumildern,

hat die Bundesregierung mit

drei Entlastungspaketen im Volumen

von insgesamt rund 95 Milliarden

rasch umfangreiche Maßnahmen

zur Entlastung und sozialen

Unterstützung auf den Weg gebracht.

Das dritte und umfangreichste Entlastungspaket

wurde am 4. September

von den Koalitionsparteien

vorgestellt und soll nun sehr zügig

umgesetzt werden. Es umfasst

kurzfristige Hilfen, Reformen bei

Wohngeld und Bürgergeld, zahlreiche

steuerliche Maßnahmen und

strukturelle Veränderungen, um

Entwicklungen bei den Energiepreisen

zu dämpfen.

Ein wirtschaftlicher Abwehrschirm

der Bundesregierung gegen die

Folgen des russischen Angriffskrieges

soll darüber hinaus die steigenden

Energiekosten und die schwersten

Folgen für Verbraucherinnen

und Verbraucher sowie Unternehmen

abfedern. Er wurde am 29. September

von Bundesfinanzminister

Christian Lindner gemeinsam mit

Bundeskanzler Olaf Scholz und Minister

Robert Habeck vorgestellt.

Der Abwehrschirm sieht unter anderem

die Einführung einer Gaspreisbremse

vor und umfasst Finanzmittel

in Höhe von bis zu 200 Milliarden

Euro. Hinzu kommt ein gesondertes

Maßnahmenpaket, das von den

Sanktionen oder dem Kriegsgeschehen

betroffene Unternehmen

unterstützt.

Dies sollte in den Entlastungspaketen

beinhaltet sein:

❙ Vorgezogener vollständiger Sonderausgabenabzug

von Altersvorsorgeaufwendungen:

Beiträge zur

gesetzlichen Rentenversicherung

können bereits ab 2023 vollständig

als Sonderausgaben berücksichtigt

werden. Das entlastet Arbeitnehmerinnen

und Arbeitnehmer im Jahr

2023 um rund 3,2 Milliarden Euro

und 2024 um 1,8 Milliarden Euro.

❙ Erhöhung des Sparer-Pauschbetrags

von 801 Euro auf 1.000 Euro:

Damit wird die private Altersvorsorge

gestärkt – damit sich Sparen und

Investieren lohnt.

❙ Entfristen und Verbessern der

Home-Office-Pauschale: Damit wird

pro Home-Office-Tag ein Werbungskostenabzug

bei der Einkommensteuer

von 5 Euro, maximal

1.000 Euro pro Jahr möglich.

❙ Inflationsausgleichsprämie: Arbeitgeber

sollen ihren Arbeitnehmerinnen

und Arbeitnehmern bis Ende

2024 eine steuer- und abgabenfreie

Prämie von bis zu 3.000 Euro zukommen

lassen können.

❙ Fördern des Ausbaus von Photovoltaikanlagen:

Mit Wirkung zum 1. Januar

2023 sollen steuerliche und

bürokratische Hürden bei der Installation

und dem Betrieb von Photovoltaikanlagen

abgebaut werden.

❙ Spitzenausgleich für energieintensive

Unternehmen bei Strom- und

Energiesteuern wird um ein weiteres

Jahr verlängert.

Das erste und zweite Entlastungspaket

umfasst insbesondere

folgende Maßnahmen:

❙ EEG-Umlage entfällt seit 1. Juli 2022

Verbraucherinnen und Verbraucher

werden damit bei den Stromkosten

um insgesamt 6,6 Milliarden Euro

entlastet.

❙ Einmaliger Heizkostenzuschuss

Beziehende von Wohngeld erhielten

270 Euro (bei einem Haushalt

mit zwei Personen: 350 Euro, je weiterem

Familienmitglied zusätzliche

70 Euro). Azubis und Studierende im

Bafög-Bezug 230 Euro.

❙ Einmalige Energiepreispauschale

in Höhe von 300 Euro für alle einkommensteuerpflichtigen

Erwerbstätigen.

❙ Kinderbonus 2022 als zusätzliche

Einmalzahlung für Familien von

100 Euro pro Kind.

❙ Einmalzahlung für Empfängerinnen

und Empfänger von Sozialleistungen

in Höhe von 200 Euro.

❙ Einmalzahlung für Empfängerinnen

und Empfänger von Arbeitslosengeld

1 in Höhe von 100 Euro.

❙ Energiesteuer auf Kraftstoffe wurde

für drei Monate vom 1. Juni 2022 bis

zum 31. August 2022 gesenkt. Für

Benzin reduzierte sich der Energiesteuersatz

um 29,55 Cent/Liter, für

Dieselkraftstoff um 14,04 Cent/Liter.

❙ Neun-Euro-Ticket für den ÖPNV

im Zeitraum vom 1. Juni 2022 bis

31. August 2022.

adobestock/ ©Butch

den haben sich

darüber hinaus

darauf verständigt,

die gestiegenen

Energiekosten

im Interesse betroffener

Steuerpflichtiger zu

berücksichtigen. Ohne strenge

Nachweispflichten sollen von

Rückwirkend zum 1. Januar 2022:

❙ Der Arbeitnehmerpauschbetrag ist

um 200 Euro auf 1.200 Euro gestiegen.

❙ Der Grundfreibetrag ist um 363 Euro

auf 10.347 Euro gestiegen.

Finanzämtern im Einzelfall auf Antrag

fällige Steuern gestundet, Vorauszahlungen

zur Einkommen- oder

Körperschaftsteuer angepasst werden

sowie Vollstreckungsaufschub

gewährt werden.

❙ Die Entfernungspauschale für

Fernpendler (ab dem 21. Kilometer)

sowie die Mobilitätsprämie ist

auf 38 Cent gestiegen.

Wirtschaftspaket

Um gezielt Unternehmen zu unterstützen,

die infolge des russischen

Angriffskrieges von den Sanktionen

Wirtschaftlicher Abwehrschirm

Mit einem umfassenden Abwehrschirm

sollen die steigenden Energiekosten

und die schwersten Folgen

für Verbraucherinnen und Verbraucher

sowie Unternehmen abgefedert

werden. Er umfasst insbesondere:

❙ Maßnahmen zur Ausweitung des

Angebots sowie Senkung des Verbrauchs

von Energie.

❙ Einführung einer Strompreisbremse

für Verbraucherinnen und Verbraucher

sowie alle Unternehmen.

❙ Schnellstmögliche Einführung einer

Gaspreisbremse.

❙ Reaktivierung und Neuausrichtung

oder dem Kriegsgeschehen betroffen

sind, stellt die Bundesregierung

ein umfassendes Maßnahmenpaket

bereit.

Es enthält Maßnahmen, um Unternehmen

kurzfristig Liquidität zu sichern.

Folgende Programme sind

bereits startklar:

❙ KfW-Kreditprogramm für kurzfristige

Liquidität

❙ Bund-Länder-Bürgschaftsprogramme

❙ Finanzierungsprogramm für durch

hohe Sicherheitsleistungen (Margining)

gefährdete Unternehmen

❙ Hilfsprogramm für energieintensive

Industrie

des Wirtschaftsstabilisie-

rungsfonds.

❙ EU-Solidarabgabe für Unternehmen

im Energiebereich.

❙ Reduzierung des Umsatzsteuersatzes

auf Gas und Fernwärme.

Mit dem Entwurf eines Achten Gesetzes

zur Änderung von Verbrauchsteuergesetzen

ermöglicht der Bund

zudem, dass die KfW kurzfristig

Kreditlinien für Energieversorgungs-

❙ Vermeidung unverhältnismäßiger und Energiehandelsunternehmen

Bürokratie.

zur Verfügung stellen kann, damit

deren Liquidität gesichert bleibt.

Das Bundesfinanzministerium und

die obersten Landesfinanzbehör-

Quelle: Bundesministerium der

Finanzen

11.2022


WIRTSCHAFT

23

adobestock/ ©Teteline

SCHULDENBAROMETER 2022:

PRIVATINSOLVENZEN IN

DEUTSCHLAND GESUNKEN

Informationsdienstleister CRIF veröffentlicht

sein „Schuldenbarometer

1. bis 3. Quartal 2022“. Die Studie

erfasst die Zahl privater Insolvenzen

in Deutschland, unterteilt nach Regionen

und Geschlechtern.

❙ Basiseffekt sorgt für Rückgang der

Privatinsolvenzen um 13,5 Prozent

im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

❙ CRIF prognostiziert für das Gesamtjahr

2022 rund 100.000 Privatinsolvenzen

(2021: 109.031 private Insolvenzen).

❙ Unter anderem bedingt durch die

Inflation hält CRIF 2023 einen Anstieg

auf bis zu 120.000 Privatinsolvenzfälle

für möglich.

Die Privatinsolvenzen sind in Deutschland

in den ersten neun Monaten des

Jahres gesunken. Insgesamt gab es

in den ersten drei Quartalen 2022

71.107 private Insolvenzen. Das entspricht

einem Rückgang um 13,5 Prozent

im Vergleich zum Vorjahreszeitraum

(1. bis 3. Quartal 2021: 82.213).

So lauten die zentralen Ergebnisse

aus dem aktuellen CRIF „Schuldenbarometer

1. bis 3. Quartal 2022“.

Der starke Anstieg der Insolvenzen

adobestock/ ©Gina Sanders

im letzten Jahr (plus 93,6 Prozent auf

Jahressicht) hat sich damit aktuell etwas

umgekehrt. Das Plus an Privatinsolvenzen

aus dem Jahr 2021 ist vor

allem darauf zurückzuführen gewesen,

dass viele Privatpersonen entsprechende

Insolvenz-Anträge im

Jahr 2020 zurückgehalten haben. Die

Betroffenen wollten von der Gesetzesreform

zur weiteren Verkürzung

des Restschuldbefreiungsverfahrens

profitieren und die angekündigte Reduzierung

der Laufzeit des Verfahrens

von sechs auf drei Jahre nutzen

und stellten den Antrag folglich erst

im Jahr 2021. Das Gesetz trat Anfang

2021 in Kraft und Betroffene können

nun bereits nach drei statt sechs Jahren

schuldenfrei sein. Auf diese Weise

soll ein schnellerer wirtschaftlicher

Wiedereinstieg betroffener Schuldner*innen

erleichtert werden. Diese

Besonderheit hat die Privatinsolvenzen

2021 besonders stark ansteigen

lassen. Folglich ist auch der Basiswert

(1. bis 3. Quartal 2021) hoch und

die entsprechende prozentuale Veränderung

in den neun Monaten des

Jahres 2022 fällt mit minus 13,5 Prozent

verzerrt aus.

Trotz des hohen Basiswertes gibt es

im 3. Quartal 2022 bereits eine Trendumkehr.

Betrachtet man nur die Zahlen

im 3. Quartal, stiegen die Privatinsolvenzen

um 0,7 Prozent auf 25.047

Fälle (3. Quartal 2021: 24.884).

Der Vergleich zu den ersten drei

Quartalen 2019 – also vor der Gesetzesreform

und vor Corona – zeigt das

aktuell hohe Niveau der Insolvenzen.

Demnach sind die Privatinsolvenzen

in den ersten neun Monaten 2022 um

11,8 Prozent angestiegen (1. bis 3.

Quartal 2019: 63.612).

Der Krieg in der Ukraine sowie die

Lieferketten- und Inflationsprobleme

haben erhebliche negative Auswirkungen

auf die deutsche Wirtschaft.

Das betrifft auch die Privatpersonen.

Vor allem die stark gestiegenen

Energiepreise, aber auch andere

Rohstoff- und Lebensmittelpreise

haben zu einem inflationären Anstieg

der Verbraucherpreise geführt. Die

finanzielle Situation vieler Privatpersonen

in Deutschland bleibt durch

die stetig steigenden Miet- und Energiepreise

angespannt. Die Menschen

in Deutschland werden weniger Geld

in der Tasche haben, um ihren Verpflichtungen

wie Kreditzahlungen,

Mieten oder Finanzierungen nachzukommen.

Auf Dauer führt weniger

Einkommen erst in die Überschuldung

und dann möglicherweise in

die Privatinsolvenz.

„Durch die steigenden Kosten ist

eine Verschuldungswelle in Deutschland

möglich. Wenn die Kosten stark

steigen, wird es für Personen, die

schon bislang am Existenzminimum

leben, schwierig. Gerade für finanzund

einkommensschwache Haushalte

wird sich die finanzielle Lage

zuspitzen – auch weil die finanziellen

Reserven durch Einbußen in der Corona-Pandemie

aufgebraucht worden

sind. Wirtschaftliche Krisen wirken

sich dabei verzögert auf die Verbraucher

aus. Da in den Insolvenzstatistiken

vor allem die Vergangenheit

abgebildet wird, sie

also ein Blick in den Rückspiegel

sind, werden die Folgen

durch die erhöhten Kosten vor

allem ab 2023 einen Einfluss auf

die Insolvenzzahlen haben. Auch

wenn wir ab dem dritten Quartal bereits

eine Trendumkehr erkennen“,

kommentiert CRIF Deutschland Geschäftsführer

Dr. Frank Schlein die

aktuelle Situation.

Der Informationsdienstleister CRIF

geht auf Jahressicht 2022 von

100.000 Privatinsolvenzen in Deutschland

aus. 2023 ist ein weiterer Anstieg

auf bis zu 120.000 Fälle möglich.

Personen, die eine Privatinsolvenz

anmelden, müssen dabei keinesfalls

hoch verschuldet sein. Ein Großteil

der Betroffenen hat in der Gesamtsumme

Schulden von knapp unter

10.000 €. Die mittlere Schuldenhöhe

liegt derzeit unter 19.000 €.

Privatinsolvenzen nach Bundesländern:

Am meisten private Insolvenzen in

Bremen, Niedersachsen und

Hamburg

Bundesweit gab es in den ersten

neun Monaten des Jahres 85 Privatinsolvenzen

je 100.000 Einwohner.

Die nördlichen Bundesländer sind

dabei stärker von privaten Insolvenzen

betroffen als der Süden Deutschlands.

So führt Bremen die Statistik

mit 153 Privatinsolvenzen je 100.000

Einwohnern an. Es folgen Niedersachsen

mit 120 und Hamburg mit

118 Insolvenzfällen je 100.000 Einwohner.

Deutlich über dem Bundesdurchschnitt

liegen zudem die Länder

Schleswig-Holstein (110), Mecklenburg-Vorpommern

(101) sowie

Sachsen-Anhalt (100). Am wenigsten

Privatinsolvenzen verzeichneten

Bayern (52 Fälle je 100.000 Ein-

Dr. Frank Schlein,

Geschäftsführer CRIF Deutschland

wohner), Baden-Württemberg (64)

und Thüringen (67).

Absolut gesehen stehen die Bundesländer

Nordrhein-Westfalen (16.577),

Niedersachsen (9.637) und Baden-

Württemberg (7.141) an der Spitze

der Insolvenzstatistik.

Prozentuale Veränderungen:

Anstieg der Privatinsolvenzen in

Hessen und Sachsen

In Hessen sind die privaten Insolvenzen

im Vergleich zum Vorjahreszeitraum

(1. bis 3. Quartal 2021) um

4,8 Prozent; in Sachsen um 4,5 Prozent

angestiegen. Deutliche Rückgänge

gab es in den ersten neun

Monaten in Nordrhein-Westfalen

(minus 21,2 Prozent), Mecklenburg-

Vorpommern (minus 20,6 Prozent)

und in Bayern (minus 20,5 Prozent).

Ein verändertes Bild ergibt sich,

wenn man die aktuellen Zahlen mit

den ersten neun Monaten 2019 –

also vor der Gesetzesreform und vor

Corona – vergleicht. In diesem Vergleich

sind die privaten Insolvenzen in

Hessen um 32,3 Prozent angestiegen.

Aber auch in Sachsen (plus 28,7 Prozent),

Bremen (plus 26,7 Prozent)

und in Bayern (plus 23,1 Prozent) gab

es in den ersten drei Quartalen

deutlich mehr Privatinsolvenzen als

im Vergleich zu den ersten neun

Monaten 2019.

Quelle: CRIF


24

RECHT

INTERNETRECHT:

KONTAKTFORMULAR

ERSETZT NICHT

E-MAIL-ADRESSE

adobestock/ © Shutter2U

Betreiber einer kommerziellen

Website müssen für die Kontaktaufnahme

eine E-Mail-Adresse angeben.

So heißt es in dem Beschluss

des Landgerichts Düsseldorf vom

17.08.2022 – Az. 12 O 219/22.

In dem gerichtlichen Verfahren

wendete sich die Verbraucherzentrale

Nordrhein-Westfalen gegen

eine Flug-Airline. Die Verbraucherzentrale

bemängelte, dass die

Airline auf ihrer Website keine E-

Mail-Adresse angegeben hat. Verbraucher

hatten nur über ein Kontaktformular

die Möglichkeit, sich

mit der Airline in Verbindung zu

setzen.

Das Landgericht musste nun entscheiden,

ob die Bereitstellung eines

Kontaktformulars ausreicht, oder ob

die Airline auch eine E-Mail-Adresse

bereitstellen muss. Das Landgericht

entschied zu Gunsten der Verbraucherzentrale

und hält die Angabe einer

E-Mail-Adresse für zwingend.

Nach § 5 Telemediengesetz hat der

Diensteanbieter geschäftsmäßiger,

in der Regel gegen Entgelt angebotener

Telemedien Angaben, die eine

schnelle elektronische Kontaktaufnahme

und unmittelbare Kommunikation

mit ihnen ermöglichen, einschließlich

der Adresse der elektronischen

Post leicht erkennbar, unmittelbar

erreichbar und ständig verfügbar

zu halten.

Daraus folgt, dass das Kontaktformular

nicht die E-Mail-Adresse ersetzt.

Da die Airline eine solche Adresse

nicht bereitstellte, entschied das

Landgericht im Eilrechtsschutz gegen

diese und erließ eine einstweilige

Verfügung auf Unterlassen.

Nicht auf einen toten Briefkasten

zurückgreifen

Diese Rechtsprechung sollte aber

nicht zum Anlass genommen werden,

eine E-Mail-Adresse bereitzustellen,

um die sich niemand kümmert. Oder

diese Adresse mit einem automatischen

Antwortprogramm auszustatten,

durch das auf eine andere Form

der Kommunikation verwiesen wird.

Es besteht keine allgemeine Pflicht

für Unternehmen, auf E-Mails zu antworten.

Jedoch bedeutet dies nicht,

dass sie ihrer Pflicht zur Bereitstellung

einer E-Mail-Adresse gerecht

werden, indem sie lediglich diese

Adresse angeben, da aber nichts

weiter hinter steckt.

Die angegebene E-Mail-Adresse

muss dem hinter der Rechtsprechung

stehenden Sinn und Zweck

dienen und die Kommunikation zwischen

Unternehmen und Verbrauchern

verbessern.

Es gibt bereits Urteile, in denen es

als wettbewerbswidrig beurteilt wurde,

wenn lediglich eine automatische

Antwort erfolgte, in der mitgeteilt

wurde, dass die Nachricht nicht

zur Kenntnis genommen wird.

Laura Novakovski

Rechtsanwältin, Spezialistin für IT-

Recht und Datenschutzrecht & Zertifizierte

Datenschutzbeauftragte (TÜV)

André Schenk, LL.M. Eur.

Rechtsanwalt & Fachanwalt für gewerblichen

Rechtsschutz

www.sbs-legal.de

SBS Legal – Anwalt

für Internetrecht

Als Anwalt für Online-Handel

setzt sich SBS Legal im Rahmen

des Internetrechts mit

dem Vertragsrecht, AGB-Recht,

Kaufrecht, Datenschutzrecht,

Wettbewerbsrecht und Markenrecht

auseinander.

Für den Social Media Bereich

kommt das Reputationsrecht

(Medienrecht), Urheberrecht und

Werberecht der Onlinevermarkter

und Influencer ergänzend

hinzu. In der jüngeren Vergangenheit

bildete sich zudem auch

immer mehr das Online-Event-

Recht (Online-Veranstaltungs-

Recht) wie auch das Kryptorecht

heraus.

Initiative

Nebentätigkeit 20 23

Nebentätigkeit wird zur Notwendigkeit

WORK LIFE MAGAZIN

www.initiative-nebentaetigkeit.de

AdobeStock/© Kim Schneider

11.2022


ONLINEHANDEL

25

AdobeStock/©fotomowo

AdobeStock/©Vlad Chorniy

RETOUREN IM ONLINEHANDEL:

WAS SIE KOSTEN UND

WIE SIE VERMIEDEN WERDEN KÖNNEN

Retouren sind ein fester Bestandteil

des Onlinehandels. Bis zu 60 Prozent

der bestellten Ware wird in einzelnen

Onlineshops wieder zurückgeschickt.

Das verursacht hohe

Kosten, wie die Onlinehändlerbefragung

der Hochschule Luzern verrät.

Ein HSLU-Forschungsteam hat bei

den Onlineshops nachgefragt, wie

Retouren vermieden werden können.

Eine besondere Rolle spielt

dabei der Gap zwischen Erwartung

und Realität. Das

zeigt auch das E-Commerce-Stimmungsbarometer

der HWZ: Neun von

zehn Konsumentinnen

und Konsumenten geben

als Retourengrund

eine mangelnde Erwartungserfüllung

an. Die

beiden Studien wurden in

Zusammenarbeit mit der

Schweizerischen Post erstellt.

Wer im Internet eine

Hose, ein Smartphone

oder ein neues Sofa bestellt, tut das

häufig im Wissen, den Gegenstand

auch wieder zurückschicken zu können.

Gründe für das Retournieren eines

bestellten Produkts gibt es viele:

Die Größe passt nicht, die Qualität ist

schlechter als gedacht oder die Farbe

sieht in echt anders aus als auf

dem Foto im Onlineshop. „Wer online

ein Produkt kauft, hat klare Erwartungen“,

erklärt Thomas Wozniak, Studienleiter

der Onlinehändlerbefragung

und Dozent an der Hochschule Luzern.

Onlinehandel ist Distanzhandel.

„Da ist es besonders schwierig, bei

den Konsumentinnen und Konsumenten

möglichst realitätsnahe Vorstellungen

des Produkts zu schaffen“,

so der Experte.

Jeder vierzehnte Artikel wird

zurückgeschickt

Die Kluft zwischen Erwartung und

Realität ist nicht bei allen Produktkategorien

gleich groß. Entsprechend

gibt es bei der Retourenquote große

Unterschiede zwischen den verschiedenen

Onlineshops. Das zeigen

die Resultate der

HSLU-

Studie,

an der rund

230 Schweizer Onlinehändler teilgenommen

haben. Die durchschnittliche

Retourenquote aller Onlineshops

beträgt sieben Prozent.

Jeder vierzehnte Gegenstand, der in

einem Schweizer Onlineshop gekauft

wird, wird demnach zurückgeschickt.

„Die Bandbreite ist dabei beträchtlich“,

so Wozniak. Während ein

Drittel der Onlineshops eine Retourenquote

von einem Prozent oder

weniger hat, gibt es vereinzelte Anbieter,

bei denen bis zu 60 Prozent

der bestellten Ware wieder zurückgeschickt

wird. Am häufigsten betroffen

von Retouren sind Händler im

Modebereich. Die Kundinnen und

Kunden schicken in diesem Segment

durchschnittlich jeden fünften

Artikel wieder zurück. „Bei der Bekleidung

gibt es vieles, das nicht passen

kann. Deshalb ist in diesem Segment

die Retourenquote entsprechend

hoch“, so der HSLU-

Experte.

20 Franken Prozesskosten

pro Re toure

Nicht alle zurückgeschickten Artikel

können wieder direkt in den normalen

Verkauf zurück. Das ist für die Onlineshops

eine große Herausforderung.

Drei Viertel aller Onlinehändler

geben zwar an, Retouren wieder zum

Neupreis anbieten zu können. „Zurückgeschickte

Artikel weisen allerdings

immer mal wieder leichte Qualitäts-

oder Hygienemängel auf“, so

Wozniak. Diejenigen Produkte, die

nicht mehr zum Neupreis weiterverkauft

werden können, müssen die

Onlineshops mit Rabatt anbieten, in

einem Outlet-Store verkaufen oder

in seltenen Fällen sogar vernichten.

„Retouren werden dadurch für die

Onlineshops zum Kostenfaktor“, so

AdobeStock/©deagreez

Wozniak. Gemäß den Angaben der

befragten Unternehmen reduziert

sich der Verkaufspreis eines retournierten

Produkts um durchschnittlich

18 Prozent. Zudem verursachen Retouren

erhebliche Prozesskosten.

Die Onlinehändler zahlen häufig den

Preis für den Transport. Sie müssen

die retournierte Ware entgegennehmen,

die Unversehrtheit überprüfen

und die Produkte wieder für den Verkauf

aufbereiten. Die durchschnittlichen

Prozesskosten für eine

einzelne Retoure liegen bei

rund 20 Franken, wie die

HSLU-Erhebung ergeben hat.

Wie Retouren vermieden

werden können

Kein Wunder also, bestätigen

knapp zwei Drittel der

Schweizer Onlinehändler, dass

die Vermeidung von Retouren

für sie von großer Bedeutung ist.

Das HSLU-Forschungsteam hat

untersucht, wie das funktionieren

könnte. „Vielversprechend sind vor

allem unterstützende Maßnahmen,

mit denen die Konsumentinnen und

Konsumenten dazu gebracht werden,

nur Produkte zu bestellen, die

sie später auch behalten“, so Wozniak.

Lösungsansätze gibt es dafür viele:

So etwa bessere Produktbeschreibungen

oder Bilder, die das

Produkt im Nutzungskontext zeigen

und veranschaulichen, wie es im

Raum wirkt. Bei Kleidern ist die Größe

ein kritischer Faktor. Neue Tools ermöglichen

es den Kundinnen und

Kunden, die Größe besser einschätzen

zu können. Verbesserte Produktinformationen

sind bei den Onlinehändlern

bereits beliebte Maßnahmen,

um Retouren zu vermeiden.

Acht von zehn Schweizer Onlineshops

setzen bereits darauf. Inzwischen

gibt es auch technische Tools

und neue Analyseverfahren von Kundendaten,

die den Konsumentinnen

und Konsumenten helfen, das passende

Produkt zu finden. Einige davon

werden von Schweizer Onlineshops

bereits eingesetzt. Ob die in

der Branche viel diskutierte Abschaffung

der „Gratis-Retoure“ die

Retourenquote nachhaltig senken

würde, kann Wozniak nicht abschließend

beantworten. Für den E-Commerce-Experten

ist klar: „Vollständig

lösen würde die Abschaffung der

gebührenfreien Retouren-Möglichkeit

das Problem sicher nicht. Gratis-

Retouren sind per se noch kein

Grund, wieso jemand ein bestelltes

Produkt wieder retourniert.“ Am besten

vermeiden ließen sich Retouren

deshalb, wenn Kundinnen und Kunden

effektiv dabei unterstützt werden,

auf Anhieb den richtigen Artikel

zu finden.

Das Retourenverhalten der Kundinnen

und Kunden

Je einfacher die Möglichkeit, Waren

zu retournieren, desto eher

verändert sich auch das Verhalten

der Kundinnen und Kunden bei der

Bestellung selbst. Dies zeigt der E-

Commerce Stimmungsbarometer

2022, den die HWZ Hochschule für

Wirtschaft Zürich in Zusammenarbeit

mit der Schweizerischen Post

erstellt hat. Die Studie untersucht

die Gewohnheiten und Präferenzen

von über 12‘000 Schweizer

Konsumentinnen und Konsumenten.

Rund die Hälfte der Konsumentinnen

und Konsumenten planen

das Zurückschicken bereits in

ihre Bestellungen ein, indem sie

mehrere Artikel zur Auswahl bestellen.

Die Möglichkeit, die Retouren

in der gleichen Verpackung

zurückschicken zu können, muss

für acht von zehn Kundinnen und

Kunden gegeben sein und ist damit

Spitzenreiter bei den Aspekten

in Bezug auf die Verpackung der

bestellten Ware.

Quelle: Hochschule Luzern,

Institut für Kommunikation und

Marketing IKM


26

MARKTFORSCHUNG

PRODUKTAKZEPTANZ

ERST MAL TESTEN!

AdobeStock/©Galina Zhigalova

AdobeStock/©NewmanStudio

Dieser Artikel soll Dir helfen, mehr

Klarheit für Deine Überlegungen zu

bekommen. Wenn Du die folgenden

Punkte klar beantworten kannst,

dann ist der Direktvertrieb eine

mögliche, attraktive Option. Wir helfen

Dir dann gerne bei der detaillierten

Prüfung mit unserer langjährigen

Expertise und unserer praxisbewährten

Methodik. Ein wichtiger

Schritt ist auch, in Form von kleinen

überschaubaren Piloten zu verifizieren,

ob die Theorie sich auch in der

Praxis bewährt und anhand der erzielten

KPIs sich skalieren und wirtschaftlich

darstellen lässt. Auf diese

Art und Weise kannst Du diese attraktive

und moderne Vertriebsoption

ganz einfach ausprobieren, ohne

viel Geld zu verbrennen.

Kleiner Exkurs: Auch eine intelligente

Integration mit anderen

Vertriebskanälen ist sehr wichtig,

egal ob diese bereits existieren oder

parallel aufgebaut werden sollen. Dazu

musst Du vorab einen Fokuskanal definieren,

welcher auch immer das ist, zu

dem dann die anderen beitragen.

Mit Direktvertrieb meinen wir:

❙ Den direkten Verkauf eines physischen

Produktes oder einer Dienstleistung

via Absatzmittler, Berater,

Vertreter oder Repräsentanten.

Dies ist unabhängig davon, ob die

Tätigkeit in Festanstellung oder als

freier Handelsvertreter:in im Nebenberuf

ausgeübt wird. Letzterer weist

einige Besonderheiten auf, die das

Kostenrisiko für das Unternehmen

im Falle einer Trennung reduzieren.

❙ Die Vermittlung und der Verkauf

kann real oder virtuell in den Präsentationsformaten

1:1 oder als Party

erfolgen. Die 2 Hauptformen des

Direktvertriebs sind der klassische

Direktvertrieb sowie der Vertrieb im

#Network/#MLM. Vorwerk und

Tupperware sind bekannte Beispiele

für das klassische Direktvertriebssystem.

PM International, LR

und AMWAY vertreiben ihre Produkte

im #Network/#MLM.

Im Direktvertrieb gilt es immer zwei

Fragen, die klar und gezielt beantwortet

werden müssen:

❙ Warum sollte ein Kunde das Produkt

kaufen?

❙ Warum würde ein Berater für dieses

Direktvertriebsunternehmen arbeiten?

Wie Du im Folgenden sehen kannst,

stehen die beiden Fragen in sehr engen

Zusammenhang und müssen

daher zusammenhängend beantwortet

werden.

Grundsätzlich für den Direktvertrieb

geeignet ist:

❙ Es muss ein grundsätzlicher Bedarf

– latent oder akut – für dieses Produkt

bestehen. Das Produkt muss

also ein Kundenproblem lösen.

❙ Der Mythos, dass man im Direktvertrieb

alles um jeden Preis verkaufen

kann, wurde mit der Etablierung

des Internets und der Durchdringung

von Smartphones endgültig

abgelegt!

❙ Idealerweise soll das Produkt derart

sein, dass es erlebt und nicht

nur erklärt und vorgeführt werden

kann. Das Erklären und Vorführen

funktioniert heute einfach und

kundenfreundlich mit Videos und

anderen digitalen Formaten. Der

Berater würde keinen wirklichen

Mehrwert durch seine persönliche

Beratung liefern und dies würde

damit gegen Frage 2 sprechen. Ein

Beispiel aus unserer Berufs- und

Beratungserfahrung für die Notwendigkeit

des Erlebens von Produkten

ist das besondere Fahrerlebnis

bei einer eBike-Probefahrt,

das fett- und wasserfreie Kocherlebnis

mit AMC sowie die Kochparty

mit dem Thermomix.

❙ Das Produkt muss von überdurchschnittlicher

Qualität und absolut

zuverlässig sein. Dies ist insbesondere

für den Berater wichtig, damit

er es guten Gewissens verkaufen

und empfehlen kann – somit zufriedenen

Kunden generieren kann

(Frage 2).

❙ Das Produkt oder Angebotspaket

muss einzigartig sein. Wird es im

Rahmen einer Multi-Channel-Strategie

auch über andere Kanäle vertrieben,

sollte der Berater in den

Prozess integriert werden. Er würde

ansonsten sofort die Arbeit einstellen,

wenn er beispielsweise die

Kundenpräsentation macht und der

Kunde im Online-Shop günstiger

kauft, der Berater aber dafür keine

Provision erhält. (Frage 2)

❙ Bei vergleichbaren Wettbewerbern

muss der Berater seinen Kunden

das beste Preis-Leistungs-Verhältnis

bieten können. Wichtig: Eine

Pseudo-Dienstleistung oder ein

Pseudo-Angebot anzubieten, das

keinen echten Mehrwert für den

Kunden bringt, nur um eine Differenzierung

zu rechtfertigen, funktioniert

nicht (Frage 2)! Der Berater

könnte vielleicht das eine oder andere

Produkt verkaufen, aber er

hätte Probleme, Folgekäufe und

Empfehlungen zu bekommen, und

würde seinen Ruf verlieren. Das

würde ihn verunsichern und damit

zu erhöhter Fluktuation führen.

❙ Erfolgreiche Direktvertriebsprodukte

leben von ihrer authentischen

Geschichte und Emotionen. Ein

Produkt lässt sich umso einfacher

und damit umso erfolgreicher im

Direktvertrieb verkaufen, wenn der

Berater „eine wahre Geschichte erzählen

kann“ (Frage 2).

❙ Das Produkt muss eine ausreichende

Marge aufweisen. Die Vertriebskosten

(Provision, Schulung, Kunden-

und Berater-Incentives, …) betragen

üblicherweise 30-50 Prozent

vom Netto-Verkaufspreis und müssen

einkalkuliert werden. Wie bereits

erwähnt, dürfen die Produkte

nicht überteuert sein.

Diese Punkte sind alle auch entscheidend,

um viele zufriedene Kunden

zu generieren. Denn diese sprechen

Weiterempfehlungen aus und

gewinnen Neukunden – was wiederum

die Vertriebskosten senkt.

Auch wenn Du die Leadgenerierung

auf den Berater verlagerst, musst Du

den Aufwand in Form von Provisionen

einkalkulieren. Je niedriger diese

ausfallen und je leichter der Berater

verkaufen kann, desto geringer sind

Deine Vertriebskosten. Du bezahlst

nicht nur eine geringere Provision,

sondern kannst auch die Kosten für

die Gewinnung von Berater, die

Durchführung von Schulungen sowie

Motivationsmaßnahmen senken.

Im Umkehrschluss bedeutet dies, je

schwieriger es ist, ein Produkt zu verkaufen,

desto enger muss auch die

Führung sein und desto höher sind

Deine Kosten.

Wie Du siehst, ist der Direktvertrieb

eine besondere Vertriebsform, die

ganz spezielles Know-how erfordert.

Kontaktiere uns, wenn Du die Zusammenhänge

im Direktvertrieb besser

verstehen möchtest oder für Dein

Unternehmen umsetzen möchtest.

Gerne stehen wir Dir mit unserer Expertise

in einem kostenlosen Erstgespräch

zur Verfügung und freuen

uns darauf, mit Dir gemeinsam diese

zentralen Fragen zu beantworten.

Andre Engels

GENIC Direct

www.genic.ag

AdobeStock/©NewmanStudio

11.2022


TRAINING 27

AdobeStock/© jeny on the moon

NIEMAND MAG KALTAKQUISE

Vielleicht denken Sie auch so: Niemand

mag Kaltakquise. Niemand

greift gerne zum Hörer, um potenzielle

Kunden anzurufen und Gefahr

zu laufen, mal wieder gehörig zusammengestaucht

zu werden. „Hallo,

mein Name ist … Hätten Sie mal

ne Minute Zeit?“„Nein. Haben wir

nicht. Rufen Sie nicht mehr an!“

Für den Angerufenen ist das

Thema damit erledigt, doch

wenn sich derartige Absagen häufen,

kommt selbst der motivierteste

Verkäufer irgendwann an den Punkt,

dass er sich fragt: Warum mache ich

diesen Job überhaupt? Mit jedem

Anruf, mit jeder Zurückweisung

wird der Frust größer, und der

Kunde, den man so gerne für

sich gewinnen möchte, wird

schnell zum imaginären

Feind.

Dabei hat man Ihnen in vielen

Trainings beigebracht,

dass Sie sich gefälligst

besser auf besagte Gespräche

vorzubereiten sollen.

Wenn eine solche Ansage

kommt, rollen sich bei vielen

Verkäufern automatisch die

Zehennägel nach oben. Jetzt

sollen Sie Ihre wertvolle Zeit auch

noch in zusätzliche Vorbereitung investieren?

Sie wissen doch, wie der

Hase läuft. Und wenn der Kunde

nicht will, dann können Sie ihn

schließlich nicht dazu zwingen…

Kaltakquise kann Spaß machen?

Zugegeben, ich war zu Beginn meiner

Karriere auch kein Freund einer

gründlichen Gesprächsvorbereitung.

Sie war mir lästig, und ich dachte mir,

mit meiner Erfahrung und Flexibilität

würde ich das Kind schon schaukeln.

Hätte ich damals allerdings schon

gewusst, wie viel Umsatz mir dadurch

entgeht, hätte ich vieles ganz

anders gemacht.

Mein Punkt ist: Auch wenn Sie sich

immer wieder über unhöfliche Absagen

ärgern, sitzt Ihr größter Feind

trotzdem nicht am anderen Ende des

AdobeStock/©maxbelchenko

Telefons, sondern in Ihrem Kopf! Und

genau dort sollten Sie deshalb ansetzen,

um wieder Freude an der

professionellen Kaltakquise zu finden,

die nicht nur das effektivste Mittel

zur erfolgreichen Neukundengewinnung

ist, sondern auch noch Spaß

machen kann.

Was? Kaltakquise kann Spaß machen?

Ja, wenn Sie sich richtig vorbereitet

haben und mit einem positiven

Mindset an die

Arbeit gehen!

Tipp Nr. 1: Individuelle

Vorbereitung

auf den Kunden

Eigentlich versteht es sich von selbst:

Nur wenn Sie sich individuell auf Ihre

Kunden vorbereiten, haben Sie eine

Chance auf Erfolg. Oder würden Sie

sich etwa über einen Kaltakquiseanruf

freuen, wenn Sie genau merken,

dass Sie für den Anrufer nur eine

Nummer von vielen sind?

Grundsätzlich gilt bei der Vorbereitung

die Maxime „so viel wie nötig ❙

so wenig wie möglich“, und auf folgende

Fragen sollten Sie in jedem

Fall eine Antwort haben:

❙ Was macht das Kundenunternehmen

grundsätzlich?

❙ In welchem Markt ist es tätig?

❙ Welche Funktion hat die Person,

mit der Sie final sprechen möchten?

Zeigen Sie Ihrem Gesprächspartner,

dass Sie gut vorbereitet sind, denn

das zeugt von Gewissenhaftigkeit

und Kompetenz – Eigenschaften, die

man sich von einem potenziellen Geschäftspartner

erwartet.

Tipp

Nr. 2:

Name des

Ansprechpartners

Eine wichtige Grundregel, an

die Sie sich in Ihren Kaltakquise-

Telefonaten unbedingt halten sollten:

Nennen Sie den Namen des

Kunden im Erstgespräch mindestens

zweimal. Für den Fall, dass Sie

den Namen vorab nicht herausfinden

konnten, fragen Sie Ihren Gesprächspartner

mit einer simplen

und höflichen Frage zu Gesprächsbeginn,

wie er heißt.

Tipp Nr. 3: Verständlichkeit und

Freundlichkeit in Ton und Stimme

Was meinen Sie: Welchen Anteil am

Erfolg Ihrer Kommunikation hat der

Inhalt Ihrer Aussage und welchen Anteil

hat die Art, wie Sie diesen Inhalt

vermitteln? Ich verrate es Ihnen: Ganze

80 Prozent macht das WIE aus,

also achten Sie darauf, deutlich und

in einem freundlichen Tonfall zu sprechen.

Ihrem Gesprächspartner soll es

ja ebenfalls Freude bereiten, mit Ihnen

zu reden, und Sie können sich

vorstellen, dass Ihre Verkaufswahrscheinlichkeit

dadurch enorm steigt.

Tipp Nr. 4: Die Sprache des Kunden

sprechen

Verkäufer neigen dazu, ihre eigenen

Fachbegriffe zu verwenden, doch in

Kundengesprächen ist es wichtig,

eine Sprache zu sprechen, die der

Kunde versteht. Aus diesem Grund

sollten Sie sich in der Vorbereitung

auf jedes Akquisegespräch die

wichtigsten Vokabeln der entsprechenden

Branche vornehmen,

damit Sie für das Telefonat

gewappnet sind.

Tipp Nr. 5: Lächeln

Üben Sie Lächeln. Beobachten Sie

sich ruhig einmal im Spiegel, während

Sie telefonieren, um sicherzustellen,

dass Sie Ihre Gesichtszüge

jederzeit im Griff haben. Warum das

so wichtig ist? Wenn wir lächeln, verändert

sich automatisch auch der

Tonfall unserer Stimme. Der Angerufene

kann Ihr Lächeln quasi hören,

und es wird ihm dadurch leichter fallen,

sich Ihnen zu öffnen.

Tipp Nr. 6: Wertschätzung und

Anerkennung

Jeder Mensch hört gerne Lob, denn

positives Feedback vermittelt ein

gutes Gefühl. Nutzen Sie dieses Wissen,

indem Sie Ihnen bekannte positive

Informationen über Ihren Gesprächspartner

und sein Unternehmen

gezielt recherchieren und einsetzen.

Seien Sie kreativ, denn dabei

kann es sich natürlich auch um Dinge

handeln, die in der Gesprächsvorbereitung

nicht auffindbar sind: Sei es

die schöne Musik in der Telefon-

Warteschleife oder die sympathische

Dame im Vorzimmer. Gehen Sie

aufmerksam in Ihre Gespräche, damit

Ihnen solche Aspekte auch wirklich

auffallen.

Tipp Nr. 7: Gemeinsamkeiten

Ein englisches Sprichwort besagt:

„People who are like each other, like

each other.“ Psychologisch erklären

lässt sich das dadurch, dass das Vorhandensein

ähnlicher Eigenschaften

darauf schließen lässt, dass die eigenen

Charakterzüge in Ordnung sein

müssen, wenn es andere gibt, die

diese ebenfalls besitzen. Recherchieren

Sie deshalb in Ihrer Akquise-

Vorbereitung etwaige Gemeinsamkeiten

und bringen Sie diese in Ihr

Gespräch mit ein. Sie wissen nicht,

wo Sie bei der Recherche anfangen

sollen? Hier ein paar Vorschläge: Dialekt,

gemeinsame Bekannte, Hobbys,

anstehende Urlaubsziele/Feiertage,

die ehemalige Hochschule, frühere

Arbeitgeber und so weiter und so

fort. Soziale Netzwerke helfen Ihnen

beim Auffinden dieser Informationen

sicher weiter. Bleiben Sie außerdem

während des Gesprächs aufmerksam,

um weitere Gemeinsamkeiten

aufgreifen zu können und sie spontan

in Ihr Telefonat zu integrieren.

Der besondere Tipp für Ihre

erfolgreiche Kaltakquise:

Wo bekommen Sie in einem Unternehmen

immer die besten Infos?

Dreimal dürfen Sie raten – natürlich

beim Vertrieb! Denn der Vertrieb

weiß selbstverständlich genauestens

über Detailfragen zu Produkten und

Dienstleistungen Bescheid. Daher

mein Tipp: Rufen Sie den Vertrieb an,

denn Sie können davon ausgehen,

dass Sie dorthin durchgestellt werden

und dass man Sie nicht ohne

Weiteres abwimmeln wird. Genial

einfach und genial effektiv. Probieren

Sie es aus.

www.tim-taxis-trainings.de



28

POLITIK

AdobeStock/© DS-LE AdobeStock/© Виталий Салин

ES STEHT NICHT GUT UM

DEN PATIENTEN!

Deutschland, der Wirtschaftsmo-

Immer mehr Unternehmen klagen

keit Deutschlands gefährden. Eben-

tor Europas, liegt auf der Intensiv-

über die hohen Energiepreise und-

so die Versorgungssicherheit und

station. Die Politik muss endlich

Verbände und Branchenvertreter-

damit unser Wohlstand sowie der

aufwachen und gegensteuern –

warnen vor einer Insolvenzwelle

soziale Frieden sind dadurch in

sonst droht der baldige Herztod.

sowie einer Deindustrialisierung

Gefahr.

Mehr Realismus und weniger Dog-

Deutschlands. Denn durch die im-

Die daraus resultierenden Krisen

matismus sind nun gefragt. Der

mens steigenden Energie- und

und Probleme werden dann nur

Patient „Deutschland“ wurde mit

Strompreise geraten nicht nur wir

zu gerne von den Brandstiftern

einigen Beschwerden in die Not-

Bürger immer weiter unter Druck,

selbst mit unseren Steuergeldern

aufnahme eingeliefert, die sich zu-

sondern auch die deutsche Wirt-

„gelöst“, um sich dann selbst auf die

letzt rapide verschlimmert haben

schaft und Industrie. Vor allem die

Schulter zu klopfen und sich als Feu-

und jetzt liegt das Land auf der In-

energieintensiven Branchen wie

erwehr feiern zu lassen. Absurd, aber

tensivstation. Momentan haben

Chemie, Glas, Papier oder Metall ste-

leider wahr! Die Umverteilung und

wir noch keinen Herztod, aber etliche

Warnsignale, dass ein akuter

hen mit dem Rücken zur Wand. Zunehmend

gehen Unternehmen dazu

der Sozialismus sind wieder en

vogue. Der Bürger mutiert immer

eine In-

AdobeStock/© vegefox.com

und schwerer Herzinfarkt droht.

über, ihre Produktion zu drosseln, um

mehr zum unmündigen Abhängigen

solvenzwelle

Deutsch-

Kosten zu sparen. Mitarbeiter werden

an der Zitze der Politik, der sich dann

im Handwerk.

land teilt dassel-

Wir sehen ein Vorhofflimmern

in Form von rasant

in Kurzarbeit geschickt und Investitionen

werden gestoppt.

zweimal überlegt, ob er seiner Unzufriedenheit

Ausdruck verleiht und in

Fakt ist: Wenn Deutschland so weiter

macht und sich deindustrialisiert, ver-

be Schicksal: Wir haben uns ebenfalls

zu 50 Prozent auf russisches

steigenden Energiepreisen und

Apropos Investitionen: Ausländische

die Hand beißt, die ihn füttert. Aus

liert es massiv an Produktivität und

Gas verlassen. Kommt nun die Pleite?

massiver Verunsicherung der Bürger,

Unternehmen werden es sich zwei-

dem Grund freut sich die Politik über

Wettbewerbsfähigkeit, was Arbeits-

Doch noch hat die Politik Zeit, um

welche sich durch eine Kaufzurück-

mal überlegen, ob sie im Hochsteu-

Krisen.

plätze, soziale Sicherheit und Wohl-

den plötzlichen Herztod zu verhin-

haltung ausdrückt. Ein Herzstolpern

erland Deutschland mit jetzt auch

Paradebeispiel für den Abschwung

stand kosten wird. Wir müssen jetzt

dern. Dazu bräuchte es nun aber

durch offensichtlich überforderte

noch Rekordenergiepreisen plus zä-

ist das einstige Zugpferd der deut-

handeln!

mehr Realismus und weniger Ideo-

Politiker und unverblümter Warnun-

her Bürokratie investieren wollen.

schen Wirtschaft, die Automobilin-

logie und Dogmatismus. Dazu gehört

gen von besorgten Branchenvertre-

Ebenso überlegen jetzt schon zehn

dustrie. 2021 sank schon die Produk-

Wir machen immer noch die

das Eingeständnis, dass wir weder

tern und auch schon einige kleinere

Prozent der Firmen die Produktion ins

tion um 11,7 Prozent, um jetzt im

dümmste Energiepolitik der Welt

auf die saubere Atomenergie noch

Infarkte sind aufgetreten in Form von

Ausland zu verlagern, um die Ener-

1. Halbjahr nochmals 2,9 Prozent

Ein gutes Sinnbild ist der verstaatlich-

auf die fossilen Energieträger erstmal

Kurzarbeit sowie Insolvenzen von

giekosten wieder in den Griff zu be-

zum Vorjahr zu verlieren.

te Energieversorger Uniper. Er hatte

verzichten können.

ersten Unternehmen.

kommen.

Ob unsere Autofirmen den Transfor-

zu 50 Prozent auf russisches Gas ge-

Ob sie das tun wird, ist leider eher

Die Lage spitzt sich immer dra-

Die Sanktionen treffen uns am här-

mationsprozess vollziehen und über-

setzt, was ihm zum Verhängnis wur-

fraglich.

matischer zu. Man muss sich

testen.

leben, steht in den Sternen. Ebenso,

de und kurz vor dem Bankrott stand.

www.friedrich-partner.de/

schon die Augen reiben und klar

‍Was nicht ein jeder weiß: Die Mehr-

ob die mobile Zukunft tatsächlich

machen, dass man nicht in einem

heit der Weltengemeinschaft macht

elektrisch ist und woher der dafür

Alptraum gefangen ist. Hätte Ih-

nicht mit bei den Sanktionen und be-

benötigte Strom (von den Rohstoffen

nen jemand vor wenigen Jahren

treibt weiter fröhlich Handel mit

fange ich erst gar nicht an) eigentlich

gesagt, dass wir in Deutschland

Russland. Dies nimmt dann solche

kommen soll? Denn zur Wahrheit ge-

über Energiekrise, Stromausfälle,

grotesken Züge an, dass wir dann

hört auch: Grundlastfähig sind aktuell

Wärmehallen, leere Regale und

über China oder Indien russisches

weder Sonne noch Wind.

geforderte Waffenlieferungen durch

Gas teuer einkaufen.

Doch nicht nur in der Automobilin-

die Grünen sprechen würden,

Fakt ist: Die Sanktionen sind geschei-

dustrie sieht es gerade düster aus.

hätten sie denjenigen völlig zu-

tert und treffen uns am härtesten,

Mittlerweile schlägt die Industrie und

recht als Spinner oder Verschwö-

während Putin mit seinen Gas- und

das Handwerk Alarm. “Vielen steht

rungstheoretiker abgekanzelt. Doch

Ölverkäufen so viel Geld verdient wie

das Wasser inzwischen bis zum

jetzt sehen wir genau diesen Paradigmenwechsel

in einer atem-

noch nie. Seine Einnahmen aus den

Rohstoffverkäufen übertreffen die

Hals”, so Hans Peter Wollseifer, Präsident

des Zentralverbands des Deut-

Marc Friedrich

beraubenden Geschwindigkeit und

Kriegskosten bei weitem.

schen Handwerks (ZDH). Die Politik

Gründer und Geschäftsführer der Friedrich & Partner

damit einhergehend den Nieder-

All das wird nachhaltig die Produkti-

müsse hier rasch mit staatlichen

Vermögenssicherung

gang des Landes.

vität und Wettbewerbsfähig-

Hilfen einspringen, sonst drohe

11.2022


DATENSICHERHEIT

29

ÄHNLICHE DOMAINS FINDEN

UND CYBERSQUATTING

VERMEIDEN: SO GEHT’S

Sie haben Ihre

Wunschdomain gefunden und registriert?

Herzlichen Glückwunsch!

Doch damit stehen Sie erst am Anfang.

Zu einem professionellen Internetauftritt

gehört es, die Wunschdomain

auf entsprechenden Zusatzdomains

zu überwachen, sie

gegebenenfalls zu registrieren und

so das eigene Unternehmen abzusichern.

Der Domain-Provider United-Domains

zeigt, was Sie tun

müssen, um ähnliche Domains zu

finden und zu schützen.

Warum Sie ähnliche Domains

finden, überwachen und registrieren

sollten

Am Anfang eines erfolgreichen Internetprojekts

steht die Suche nach einem

guten Domain-Namen. Der Domain-Name

ist Ihre Adresse in der

Cyberwelt und damit das Aushängeoder

Klingelschild Ihrer Website. Er

kann für den Erfolg Ihres Projekts

entscheidend sein. Es macht also

durchaus Sinn, etwas Zeit und Mühe

in das Suchen und Lokalisieren eines

guten Domain-Namens zu investieren.

Vor allem dann, wenn Sie nicht

das Glück haben, über einen in der

realen Welt bereits etablierten Unternehmensnamen

oder eine allseits

bekannte Marke zu verfügen.

Haben Sie einen guten Domain-Namen

gefunden, ist es aber genauso

wichtig, ihn durch weitere, ähnliche

Domains, die Sie gefunden haben,

zu schützen.

AdobeStock/© NDABCREATIVITY

dende Arzneimittel oder gefälschte

Elektro-Artikel und

Spielzeug. Selbst falsche Webseiten,

die Ihrer Marke nicht direkt

schaden, können Ihren Erfolg

negativ beeinflussen. So kann sich

das Ranking Ihrer Website verändern

– Traffic, der auf einer anderen Seite

landet als der Ihren, verringert die

Klickzahlen und den Umsatz. Um

Nehmen

wir einmal an, Sie haben

die Domain parfuem.de registriert

oder für teures Geld gekauft, um

dort einen exklusiven Online-Shop

diese Risiken zu minimieren, ist es

dringend zu empfehlen und von Vorteil,

ergänzend zur Haupt-Domain

auch ähnliche Domains zu finden

und zu registrieren.

für edle Düfte anzubieten. Dann sollten

Sie unbedingt auch die Domain

parfüm.de registrieren, denn sonst

könnte ein Konkurrent diese ähnliche

Domain finden, auf sich anmelden

und Besucher auf sein Konkurrenzangebot

weiterleiten. Erfolgreiche

Marken und beliebte Online-Angebote

locken häufig nationale und internationale

Trittbrettfahrer an –

„Cybersquatter“ oder „Typosquatter“

genannte Betrüger, die gezielt nach

solchen Unternehmen suchen und

deren Webangebote nachahmen.

Ihre Masche:

❙ Sie führen Online-Kunden auf falsche

Webseiten.

❙ Sie verleiten sie zum Kauf gefälschter

Produkte (Plagiate).

❙ Sie animieren sie zum Klick auf

Werbebanner.

❙ Sie fordern sie zur Eingabe sensibler

persönlicher Daten auf.

Alles unter dem Namen des bekannten

Markenherstellers oder Dienstleisters.

Der punktuelle Kundenklau

wirkt sich nicht nur auf Verkäufe und

So finden Sie ähnliche Domains

Weltweit sind über 350 Millionen

Domains registriert. Da fällt es häufig

nicht leicht, freie Domains zu finden,

die der Wunsch- oder Haupt-

Domain ähnlich sind. Glücklicherweise

gibt es im Internet zahlreiche

Werkzeuge, die bei der Suche helfen.

So prüft zum Beispiel unserer

Domain-Check, ob ein Begriff noch

frei ist, egal, ob unter beliebten Domain-Endungen,

den neuen Domain-Endungen,

in wichtigen sozialen

Netzwerken oder in den führenden

App-Stores. So erhält man

einen umfassenden Überblick über

die Verwendung eines Namens in

den wichtigsten Geschäftsbereichen.

Natürlich müssen Sie nicht

alle möglichen freien Domains registrieren.

Den Schwerpunkt sollte

man auf jene Domains legen, die

der Haupt-Domain optisch und

akustisch ähnlich sind und diese

suchen und finden.

Dabei hilft ein einfacher Test – der

Einnahmen aus. Betrugsfälle schaden

Anrufbeantworter-Test. Sprechen

auch dem Ruf eines Unterneh-

Sie Ihre Haupt-Domain auf den An-

mens und können es langfristig Neu- rufbeantworter Ihrer Bekannten.

und Bestandskunden kosten. Auch

die Kunden selbst gilt es zu schützen.

Vor allem dann, wenn Betrüger Produkte

verkaufen, die eine reale Gefahr

bedeuten: gesundheitsgefähr-

Sagen Sie den Domain-Namen nur

einmal, ohne Wiederholungen und

ohne ihn zu buchstabieren. Bitten

Sie dann Ihre Bekannten, Ihnen mitzuteilen,

welche Domain sie in den

Browser eingetippt hätten – diese

Domains sollten Sie dann unbedingt

registrieren.

Wie funktioniert die Ähnlichkeitsrecherche?

Fremde Rechte kann nicht nur der

verletzen, der eine Domain registriert,

die mit einer eingetragenen Marke

identisch ist. Oft reicht es bereits aus,

wenn die Domain oder Marke, die Sie

gefunden haben, einer bereits eingetragenen

Domain nur ähnlich ist.

Auch für diesen Fall sieht das Gesetz

die Möglichkeit vor, dass der Markeninhaber

Unterlassungs-, Auskunftsund

Schadensersatzansprüche geltend

machen kann. Um das zu vermeiden,

sollte man eine Ähnlichkeitsrecherche

durchführen.

Mit der Ähnlichkeitsrecherche können

Sie die Existenz von ähnlichen

und verwechslungsfähigen Markennamen

überprüfen. Die Ähnlichkeit

kann dabei vor allem aus optischen/

grafischen oder akustischen Merkmalen

ergeben. Das Gute dabei: eine

Ähnlichkeitsrecherche zu nutzen ist

ideal, um gleichzeitig ein optimales

Domain-Portfolio aufzubauen.

Wie das aussehen kann, zeigt das

folgende Beispiel der Mercedes-

Benz Group AG:

❙ Zunächst sollte der Name unter

den gängigsten TLDs gesichert

werden. Das sind aktuell: .de/.at/.

ch/.com/.net./.org/.info/.biz/.eu.

In Fall der Mercedes-Benz Group

AG kommt auch eine Registrierung

unter den neu eingeführten Top-

Level-Domains .auto, .autos, .car

und .cars in Betracht. Eine Übersicht

dieser ähnlichen Domains finden

Sie schnell in unserem Domain-

Check.

❙ Dann sollte der Name Mercedes-

Benz Group AG in Ländern registriert

werden, in denen das Unternehmen

präsent ist, also z. B. .fr für

Frankreich, .jp für Japan, .nl für die

AdobeStock/© Words Collage Cloud

Niederlande. Speziell im Fall einer

Aktiengesellschaft (AG) kommt

auch die Registrierung einer .ag-

Domain in Betracht – auch wenn .ag

eigentlich als Länderkürzel für Antigua

& Barbuda steht.

❙ Bindestrich-Versionen: Der Name

Mercedes-Benz Group AG besteht

aus mehreren zusammengesetzten

Worten. Es sollte daher auf jeden

Fall auch immer die Bindestrich-Version

ähnlicher Domains

gefunden und registriert werden,

also mercedes-benz, mercedesbenz-group

und mercedes-benzgroup-ag.

Eventuell kommt auch

die umgedrehte Variante in Betracht,

also benz-mercedes.

❙ Tippfehler-Varianten: Der Name

„Mercedes-Benz“ ist tippfehleranfällig.

Es empfiehlt sich deshalb

die Registrierung von Tippfehler-

Domains wie merzedesbenz, merzedesbens,

mercedesbens, mehrzedes-benz

oder meercedes-benz.

❙ Branchenspezifische Schlagwörter:

Aus Marketingzwecken sind viele

Unternehmen mittlerweile dazu

übergegangen, relevante Wörter zu

registrieren: in unserem Beispiel

wäre das z. B. auto.de, cabrio.de,

lastwagen.de, gelaendewagen.de,

autos.com, lastwagen.de, leasing.

biz, cars.info usw.

❙ Eine ähnliche Vorgehensweise für

die gefundenen Domains empfiehlt

sich dann für die einzelnen Marken

der Mercedes-Benz Group AG, also

A-Klasse, S-Klasse, SL-Roadster,

AMG, Maybach Mercedes-EQ und

Smart.

❙ Auch die Namen der Tochtergesellschaften

des Konzerns dürfen natürlich

nicht vergessen werden, z. B.

Mercedes-Benz-Bank, Mercedes-

Benz-Financial-Services oder Mercedes-Benz-Mobility.

Florian Hitzelberger

www.united-domains.de


30

STELLENMARKT

STELLENMARKT

VERTRIEBS-KAPAZITÄTEN

SUCHEN UND FINDEN

AdobeStock/©Brad Pict

OFFENHEIT UND EHRLICHKEIT VON

ANFANG AN SCHAFFT VERTRAUEN

Die Network-Karriere hat durch eine strategische Kooperation

mit dem Vertriebs- und Unternehmensnachfolge-Spezialisten

Friedel Mies in den deutschsprachigen

Ländern ihre Leserschaft-Zielgruppe

um rund 100.000 freie Handelsvertreter erweitert.

Stellenangebote für Direktvertrieb-Network-Marketing

Verkaufsleiter/innen (m/w/d) im Direktvertrieb in Deutschland

Nord, Ost, Mitte und Österreich gesucht.

Vertriebspartner/innen (m/w/d), freiberuflich § HGB 84, für

Factoring und Inkasso im Großraum Stuttgart, außergewöhnlich

hohe Provisionen.

Freiberufliche Vertriebler/innen (m/w/d), technisch versiert,

für Sicherheits-, Automations- und Telefonanlagen im Raum

Wien, Niederösterreich und nördliches Burgenland gesucht,

Provisionen von 60.000 € im Jahr möglich.

Aktive freiberufliche Kundenberater/innen (m/w/d), für individuelle

Hochzeitsplanungen bundesweit gesucht, besonders für

Frauen bei freier Zeiteinteilung geeignet. Provision von 50.000

€/Jahr möglich.

www.initiative-nebentaetigkeit.de

Regional-Vertriebsmanager (m/w/d) Direktvertrieb B2C - Regionen

Stuttgart, München, Dortmund, Leipzig.

Aktive Handelsvertreter/innen (m/w/d), § HGB 84, für Sonnenschutz

im Glas, bundesweit und vordringlich in NRW gesucht,

Alleinstellungsmerkmal, Provision von 60.000 €/Jahr möglich.

Aktuelle Angebote zur Betriebsnachfolge

Vertriebler/innen (m/w/d), freiberuflich HGB § 84, für den Datenschutz

in kleinen und mittelständischen Betrieben (KMUs)

bundesweit gesucht.

Handelsvertreter/innen (m/w/d) für Bauwerksabdichtungsprodukte

in D A CH + Luxemburg gesucht, 70.000 € Provision im

Jahr möglich.

Vertriebler/innen (m/w/d), freib. HGB §84, für Einbruch-,

Brandmelde- und Videotechnik in den neuen Bundesländern

gesucht, Provisionen von 6.000 €/monatlich möglich.

Aktive Vertriebspartner/innen (m/w/d) freiberufliche HVs, für

LED-Technologie in D A CH, alle Varianten möglich, patentiert

und teilweise mit Alleinstellungsmerkmal, Provisionen von

70.000 €/Jahr möglich, B2B-Bereich.

Initiative

Nebentätigkeit 20 23

Nebentätigkeit wird zur Notwendigkeit

WORK LIFE MAGAZIN

Betriebsnachfolger/in (m/w/d) für IT-Dienstleister im Großraum

Köln aus Altersgründen gesucht.

Betriebsnachfolger/in (m/w/d) von Softwareunternehmen

für Dokumentation und Übersetzung im Großraum Hannover

gesucht.

Geeigneten Betriebsnachfolger/in (m/w/d) für zertifizierten

Bausanierungsbetrieb und Fachbetrieb für Gebäudeschadstoffe

im Ruhrgebiet gesucht.

Aktiver Betriebsnachfolger/in (m/w/d) für Haustechnik-Unternehmen

im Nordschwarzwald aus Altersgründen gesucht.

Ingenieurgesellschaft in Berlin sucht Betriebsnachfolger/in

(m/w/d).

Betriebsnachfolger/in - Käufer/in (m/w/d) für Personalvermittlung

und Arbeitnehmerüberlassung in der Oberpfalz

gesucht.

AdobeStock/© Kim Schneider

Vertriebsprofis (m/w/d), freib. HV, § 84, für IT-Komplett-Dienstleistungen

sowie Werbeartikel bundesweit gesucht, Provisionen

von 60.000 €/Jahr möglich.

Handelsvertreter/innen (m/w/d), freib. HGB 84, für italienische

Spirituosen – Liköre – Amaros bundesweit gesucht.

Consulting-Unternehmen sucht Partner- / Teilhaber/innen

(m/w/d).

Betriebsnachfolger/in (m/w/d) für Lederwaren-Unternehmen

im Bergischen-Land gesucht.

Geeignete Nachfolge (m/w/d) gesucht für Zertifizierten Bausanierungsbetrieb

und Fachbetrieb für Gebäudeschadstoffe im

Ruhrgebiet.

Betriebsnachfolger/in (m/w/d) für gut eingeführtes Unternehmen

mit Standort in Hessen (jederzeit verlegbar) gesucht.

Betriebsnachfolger/in (m/w/d) für Ingenieurgesellschaft in

Berlin gesucht.

Aus Altersgründen suchen wir einen Betriebsnachfolger/in

(m/w/d) für unsere Holzhandlung im Großraum Berlin.

Vertriebspartner/innen (m/w/d), HGB 84, für Additive zur Bodenbehandlung

mit Bindemitteln im Tiefbau mit Alleinstellungsmerkmal

in D A CH und in anderen europäischen Ländern

gesucht, Provision von 60.000 €/Jahr möglich.

Freiberufliche Vertriebsmitarbeiter/innen (m/w/d) für Glas in

Kücheneinrichtungen bundesweit gesucht.

Speditions- und/oder Schifffahrtskauffrau/-mann (m/w/d)

oder Quereinsteiger/in (m/w/d) mit technischem Verständnis

in Hamburg gesucht, Festanstellung.

Handelsvertreter/innen (m/w/d), HGB 84, für Software im

Druckereibereich, hohe Provisionen, 80.000 €/Jahr möglich.

Vertriebsprofis (m/w/d), freiberuflich HVs, für Fahrzeugtechnik

und Transport bundesweit gesucht, Provisionen von 50.000 €/

Jahr möglich.

Freiberufliche Vertriebler/innen (m/w/d), HGB 84, für Photovoltaikanlagen

in Brandenburg, Sachsen und Thüringen gesucht,

Provision von 60.000 €/Jahr möglich.

Vertriebsmitarbeiter/innen (m/w/d), freiberufliche HVs, für

Fahrradgaragen und Fahrradboxen bundesweit gesucht, Alleinstellungsmerkmal.

Vertriebsprofis (m/w/d), freib. HVs, für hochwertige und innovative

Industrie-Kennzeichnungssysteme, Gerätefronten aus

Metall- und Kunststoff und Automotive-Zierteile, Provision von

50.000 €/Jahr möglich.

Vertriebspartner/innen (m/w/d), freib.HVs, für Naturkosmetik,

30.000 € Provision/p.a. möglich.

E-Mail Zuschrift an: top@gkm-personal.de

Initiative

Nebentätigkeit 20 23

IT-Dienstleister im Großraum Köln sucht aus Altersgründen

Betriebsnachfolger/in (m/w/d).

Technikbegeisterter Tischlermeister/in oder Holztechniker/in

als Betriebsnachfolger/in (m/w/d) für kleine mittelständische

und inhabergeführte Tischlerei in Westfalen gesucht!

Betriebsnachfolger/in (m/w/d) für Schwimmbad- und Pool-

Unternehmen in 1A-Lage im Speckgürtel von Berlin gesucht.

Erfolgreiche und spezialisierte Personalvermittlung sowie

geeigneten Betriebsnachfolger/innen (m/w/d) aus Altersgründen

im Raum Bonn gesucht.

Alle Beschreibungen zu Betriebsnachfolge-Angeboten

finden Sie unter: www.vertriebsnews.net

Schreiben Sie uns: fmies@vertriebsnews.net

oder rufen uns an: 02683 945910

www.network-karriere.com

www.vertriebsnews.net

www.50plus-x.de

www.handels-vertretungen.net

Ihr Problemlöser für Ihre vertrieblichen und betrieblichen Aufgaben

Vertrieb und Beratung

Friedel Mies

Wiedblick 14b, 53577 Neustadt/Wied

Telefon: 026 83 945 910

E-Mail: fmies@vertriebsnews.net

www.vertriebsnews.net

11.2022


VIDEO

4,75 €

KLEINANZEIGEN

31

MLM-Verwalter

Software für Ihren Vertrieb. Folgende Aufgaben bereiche

können Sie damit organisieren: verwalten

von Vertriebspartner mit Stammbäumen, Kar riereplan,

Provisionen in mehreren Ebenen, Kunden,

Rechnungen, Endkunden- und Mitarbeiter-Shop,

Mitgliedsbereich für die Vertriebspartner mit Onlinestatistiken,

Interessentenverwaltung, Newsletter,

usw.

Telefon: 0911 5979433

info@mlmverwalter.de

www.mlmverwalter.net

- Zu verkaufen „network-money.de + com (ungenutzt)

Interessenten bitte melden

- Startup-Beteiligung an Finanz-Anlage-Spiel 18-21%

TOP-Domain und/oder Rendite bis 21% p.a.

(nachf. Network-Vertrieb nach Absprache)

Beratung und persönliche Vorführung in Stuttgart möglich

Details: www.alternative-renditen.de / 0711-1612 3333

DER NEWSLETTER:

FÜR SIE: AKTUELLE BUSINESS-NEWS

EUROPAS GRÖSSTE WIRTSCHAFTSZEITUNG FÜR DEN DIREKTVERTRIEB

„So bleiben Sie gut informiert“:

Ihr direkter Weg zum

Network-Karrriere Newsletter

... NEWS ... NEWS ... NEWS ...

Vorwerk startet Hit: So Fresh So Clean – Der neue Kobold VK7

Einschalten, loslegen, wohlfühlen – Kobold macht’s möglich. Der kompakte und leistungsstarke Kobold VK7

Akku-Staubsauger ist das Herzstück des brandneuen VK7 Akku-Reinigungssystems und ein echter Performancekünstler:

Gleichzeitig Turbo-Saugen ...

Ablösekredit: Wie gehen Kreditgeber vor?

Ein Ablösekredit ist Neugeschäft aus Sicht des Kreditgebers. Er wird dafür neben Ihrer Kapitaldienstfähigkeit die

Werthaltigkeit der Sicherheiten vollständig überprüfen. In aller Regel wird er dazu unter anderem eine ...

2022 Rekord-Neuverschuldung: 11.240 Euro Neuverschuldung pro Sekunde

Die Schuldenuhr des Bundes der Steuerzahler und der WSF: Weil der Wirtschaftsstabilisierungsfonds als Finanzierungs-Vehikel

für den Abwehrschirm zur Dämpfung der hohen Gas- und Strompreise reaktiviert wird, aktualisiert

der Verband ...

Pfeile: AdobeStock/©YummyBuum

DAS JAHRES-ABONNEMENT:

IHR BESTES TOOL FÜR

EIN ERFOLGREICHES BUSINESS

Tun Sie sich was Gutes, lesen Sie was Gutes:

Die Network-Karriere.

> Keine automatische Verlängerung –

keine Kündigungsfristen – solide und fair

> Jetzt online abonnieren und ab der nächsten

Ausgabe immer top-informiert sein:

Die neuesten Branchen-News national und international,

In siderwissen und Erfolgsstorys,

Trainingsthemen, Lifestyle und mehr erfahren

Sie monatlich durch die Net work- Karriere.

Nutzen Sie diese Quelle der Information als

Unterstützung für Ihr tägliches Geschäft und

unterstreichen Sie die Seriosität dieser Branche

durch fundierte journalistische Inhalte und Top-

Interviews mit Politikern, Meinungs bildnern und

Personen des öffentlichen Lebens.

Mit dem Jahres-Abonnement der Fachzeitung

erhalten Sie alle Informationen druckfrisch

nach Hause geliefert und profitieren zeitgleich

durch Sonder-Aktionen und -Leistungen des

Verlages.

WWW.NETWORK-KARRIERE.COM 06.2022

EUROPAS GRÖSSTE WIRTSCHAFTSZEITUNG FÜR DEN DIREKTVERTRIEB

22

Initiative

Nebentätigkeit 20

VORWERK

REKORDJAHR 2021:

MEHR BERATER,

MEHR WACHSTUM,

MEHR UMSATZ

Dr. Thomas Stoffmehl, Sprecher des

Vorstands der Vorwerk Gruppe

4,75 €

ZKZ 66685

WWW.NETWORK-KARRIERE.COM 08.2022

EUROPAS GRÖSSTE WIRTSCHAFTSZEITUNG FÜR DEN DIREKTVERTRIEB

22

Initiative

Nebentätigkeit 20

„HÖR‘ AUF, ÜBER

NACHHALTIGKEIT

ZU REDEN –

WENN DU NICHT

NACHHALTIG DENKST

UND HANDELST“

Alexander Plath

Trainer, Speaker &

Business-Coach

Jérôme Hoerth, QN EUROPE:

„Pimp your Income!“ Nutze die

risikolose Möglichkeit, steigenden

Preisen zu trotzen.

ZKZ 66685

Professionelle Medienberatung

erhalten Sie unter:

Telefon: 0 70 31/744-110

verlag@network-karriere.com

Martin Limbeck:

„Dodoland – Uns geht‘s zu gut!“

– Ein Weckruf für Gesellschaft

und Wirtschaft!

Finanzminister

Christian Lindner:

Steuerschätzung 2022:

Kein Spielraum für neue

Ausgabenprogramme.

Dirk Ulaszewski:

Yllasports Team bietet auf

Gran Canaria individuelle Abenteuer.

Seldia President

Beatrice Nelson-Beer:

Gute Aussichten:

European Direct Selling

Conference 2022.

www.seitz-mediengruppe.de

NETWORK-

KARRIERE

VERBINDET

Dr. Thomas Stoffmehl,

Vorwerk-Gruppe:

„Vorwerk baut für 57 Millionen

Euro in Frankreich ein

zweites Thermomix-Werk.“

Prof. Dr. Wolf A. Kafka,

Erfinder des KLOUD-SIGNALS:

ist Physiker, Neuro physiologe

und das Mastermind hinter

der Kloud-Technologie.

Patrick Bacher,

PM-International:

Business Hero Award 2022:

“PM ist Vorreiter, Vorbild und

Innovator in der deutschen

Wirtschaft!“

www.seitz-mediengruppe.de

NETWORK-

KARRIERE

VERBINDET

www.network-karriere.com


32

DAS LETZTE

BLACKOUT, JA, VIELLEICHT ODER VIELLEICHT

AUCH NICHT!

Menschen neigen dazu, sich gerne

der Panik hinzugeben und Horrorszenarien

zu skizzieren. Menschen

gehen vom Schlimmsten

aus. Kein Wunder,

denn in einem der bekanntesten

Bestseller

weltweit, „Sorge dich

nicht, lebe!“ von Dale

Carnegie wird sogar

empfohlen, sich

immer auf das

Schlimmste vorzubereiten.

Aber ist das

immer das beste Szenario?

Ich persönlich

glaube nicht. Ist nicht

eine vernünftige Vorsorge

basierend auf einer gut recherchierten

Wissensbildung der

bessere Lösungsansatz?

Nehmen wir zum Beispiel aktuell die

Unsicherheiten im Energiesektor,

egal ob Erdöl, Gas, Kohle, Sonne,

Wind, Strom oder Holz. Gerade die

Medien haben das Wort „Blackout“ in

den letzten Wochen fast schon inflationär

verwendet. Natürlich versucht

die Politik sowie viele selbsternannte

Energieexperten uns immer wieder

mit beruhigenden Aussagen zu versorgen,

nach dem Motto: „Wird

wahrscheinlich nicht eintreten“ oder

„Wir sind gut vorbereitet.“ Doch irgendwie

hat jeder Mensch das Gefühl,

die Sache selbst in die Hand

nehmen zu müssen. 80 Millionen Corona

Experten sind über Nacht zu

Energieexperten geworden. Leider

habe ich mich auch dabei ertappt.

Auf einmal mache ich mir so viele

Gedanken über Energie, welche ich

mir nicht mal in meinem Studium

zum Elektrotechniker gemacht hatte.

So wie zur Begriffserklärung. Es gilt

zu unterscheiden, was ein Stromausfall

und was ein Blackout ist. Ein

Stromausfall, so habe ich es gelernt,

ist eine temporäre Unterbrechung im

Stromnetz. Ein Blackout ist eine großflächige,

über einen längeren Zeitraum

anhaltende Stromunterbrechung.

Basierend auf meinen

Gedanken habe ich mir einen

Dieselgenerator gekauft.

Man weiß ja nie.

Grundlage für diesen

AdobeStock/ ©canonac

Entscheid war aber

ein ganz anderer.

Ein guter Freund

besitzt ein Ferienhaus

in der Schweiz,

welches er ab und

an vermietet. Die

letzten Mieter führten

einen Blackout in seinem

Haus durch. Aus

nicht nachvollziehbaren

Gründen schalteten Sie beim

Verlassen des Mietobjektes alle

Sicherungen aus. Klar, dass auch die

Heizung, Lüftung und vor allem der

Kühl- und Gefrierschrank abgeschaltet

wurden. Können Sie sich vorstellen,

wie ein Gefrierschrank voller Lebensmittel

aussieht, wenn dieser

vierzehn Tage stillsteht? Diese Beschreibung

möchte ich Ihnen ersparen.

Kurzum war ein Teil seines Vorrats

an den wichtigen Grundnahrungsmitteln

zerstört. Glücklicherweise

hatte er sich auch einen Vorrat

angelegt, der keine Kühlung benötigt.

Diese Bevorratung von Lebensmitteln

ist nicht neu. Schon seit Mitte

der 50-ziger Jahre gibt es Empfeh-

lungen vom Katastrophenschutz, mesgeschichtlich älteste Form unseres

Gehirns. Es steuert Instinkte, be-

welche Produkte jeder Mensch auf

alle Fälle bevorraten sollte. Klopapier sitzt bedingte Lernfähigkeit und ermöglicht

kein Sozialverhalten. Hams-

steht nicht auf der Liste.

Bevorratung und Vorsorge ist gut, terkäufe, leere Regale und Preiserhöhungen

aufgrund der akuten

doch bitte alles mit Maß, Respekt und

Ziel. Neben Privatpersonen sollten Nachfrage und im schlimmsten Fall

auch Unternehmer gut vorbereitet auch Gewalt sind das Ergebnis. Dabei

sein und dieses zum Wohle des Unternehmens

und somit natürlich auch lassenheit, Menschlichkeit und vor

ist die Lösung banal. Mäßigkeit, Ge-

zum Wohle der Mitarbeiter. Geben allem gute Kommunikation.

Sie der Panik keine Chance! Panik ist Der Blackout ist nur ein Beispiel von

ansteckend. Panik führt zu Angst. vielen panikmachenden Situationen.

Sei es Digitalisierung, COVID-19

Angst führt zu Stress. Stress beeinträchtigt

nachweislich unser Denkvermögen

um bis zu 40 Prozent. Das was schon als nächstes kommt.

oder Energie. Und ich weiß sogar,

protoreptilische Gehirn im Menschen Die Fußballweltmeisterschaft in

schaltet auf den Überlebensmodus. Katar. Dann werden aus 80 Millionen

Energieexperten Fußballex-

Dieses umgangssprachliche Reptilienhirn

ist die niedrigste und stamperten.

Peter H. Buchenau

Unternehmer, Speaker und Führungsthemen-Kabarettist

www.peterbuchenau.de

11.2022

www.fitline.com

Resultate erleben.

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!