15.11.2022 Aufrufe

15. November 2022

- Tausende Studierende gingen in Graz auf die Straße - 60 Jahre Herzchirurgie am LKH Graz - Prozess: Ungelöschten Kalk einfach abgeladen - Politdebatten zu Pflege und Kinderbetreuung im Landtag

- Tausende Studierende gingen in Graz auf die Straße
- 60 Jahre Herzchirurgie am LKH Graz
- Prozess: Ungelöschten Kalk einfach abgeladen
- Politdebatten zu Pflege und Kinderbetreuung im Landtag

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

2

15. NOVEMBER 2022, E-PAPER AUSGABE

Getty

Quelle: ZAMG


Hochnebel

wird im Laufe

des morgigen

Tages von

Regenwolken abgelöst.

Die Höchstwerte liegen

bei um die 9 Grad in Graz.

Rückblick

Zum 60-Jahr-Jubiläum der Grazer

Herzchirurgie erzählt eine der ersten

Patientinnen von ihren Erfahrungen. 3

Ausblick

Personalmangel in der Pflege und der

Elementarpädagogik waren heute

wieder Thema im Landtag. 4

Tausende

Studierende

gingen in Graz

auf die Straße

KK, FOTOSTUDIO CHIRURGIE, LANDTAG STMK

Protest. „Wir sind hier, wir sind laut, weil man uns die Bildung klaut!”, skandierten tausende Studierende heute Mittag auf den Grazer Straßen.

Die fünf steirischen Universitäten hatten sich angesichts ihrer finanziellen Notlage zu einer gemeinsamen Demo zusammengetan. SEITE 2


2 graz

www.grazer.at 15. NOVEMBER 2022

Bürgermeisterin Elke Kahr beruft

eine Sondersitzung ein. SCHERIAU

Sondersitzung

zum Budget

■ Nach einem Austausch unter

Einbeziehung des Stadtrechnungshofs

haben sich

die Koalitionsparteien KPÖ,

Grüne und SPÖ darauf geeinigt,

den Gemeinderat in

einer Sondersitzung über die

budgetäre Lage und die Perspektiven

der Konsolidierung

des Haushalts zu informieren.

Nach Abstimmung mit den

Klubobleuten soll innerhalb

der nächsten zehn Tage ein

Termin gefunden werden.

Tausende

Studierende

auf der Straße

Drei separate Protestzüge führten von den Unis in die Innenstadt: Die Demonstranten versammelten sich vor der Oper. KK (2)

PROTEST. Angesichts der Teuerungen und unzureichender finanzieller Hilfe

haben sich alle fünf steirischen Universitäten zu einer gemeinsamen Kundgebung

zusammengetan. Diese fand heute in der Grazer Innenstadt statt.

Die Corona-Inzidenz ist heute

wieder leicht gesunken. FISCHER

Corona in Graz

und Umgebung

■ Die Corona-Zahlen sind

in Graz heute weiter leicht

gesunken: Die Sieben-Tage-

Inzidenz liegt aktuell bei

178,6 (gestern: 179,6). Im Bezirk

Graz-Umgebung beträgt

der Wert heute 195,5 (gestern:

198,0). Im Steiermark-

Durchschnitt sind es 183,3.

Die höchste Inzidenz gibt es

mit 253,6 im Bezirk Hartberg-

Fürstenfeld, die niedrigste mit

115,4 in Liezen. 3.481 Steirer

sind an Corona verstorben.

Von Verena Leitold

verena.leitold@grazer.at

Die heimischen Universitäten

geraten finanziell

unter Druck: Der Uni

Graz fehlen bis zu vierzig Millionen

Euro, an der MedUni 45 und

an der TU sind es sogar mehr

als siebzig Millionen. „Die Uni

Graz steht finanziell massiv unter

Druck. Trotz versprochener Ausgleichszahlungen

sowie substanzieller

Einsparungen klafft für die

Budgetperiode 2022 bis 2024 eine

Lücke von bis zu 40 Millionen

Euro. Neben der Verschiebung

von Investitionen stehen bis

zu 100 Vollzeit-Stellen auf dem

Spiel“, warnt Peter Riedler, der

Rektor der Uni Graz, der größten

Universität des Landes.

„Während die Regierung nach

dem Motto ,Koste es was es wolle!‘

noch über 40 Milliarden Euro

an die Wirtschaft ausgezahlt hat,

wurden alle Hilfsrufe der Universitäten

um einen adäquaten Teuerungsausgleich

gekonnt ignoriert.

Besonders enttäuschend ist,

dass Minister Polaschek, als ehemaliger

Rektor, den unzureichenden

Teuerungsausgleich als “sehr

schönen Erfolg” bezeichnet, das

ist ein Schlag ins Gesicht für alle

Universitäten”, so Martin Heider,

Vorsitzender der HTU Graz.

4.000 bis 5.000 Personen

Unter dem Motto #unifriert haben

sich die fünf steirischen

Unis am heutigen Dienstag zu

einer Kundgebung zusammengeschlossen.

Sternmärsche von

den drei Grazer Bildungshäusern

führten zur gemeinsamen

Versammlung vor der Oper. „Wir

sind hier, wir sind laut, weil man

uns die Bildung klaut“, skandierten

die Demonstranten. 4.000 bis

5.000 waren es laut Informationen

der Polizei. Der Protest verlief

äußerst friedlich, es gab keine

besonderen Vorkommnisse.

Es kam zu Straßensperren und

Verkehrsbehinderungen. Die Polizei

stand mit dutzenden Beamten

im Einsatz.


15. NOVEMBER 2022 www.grazer.at

LKH.-Univ. Klinikum:

graz 3

60 Jahre Herzchirurgie in Graz

JAHRESTAG. Am 19. November 1962 fand die erste offene herzchirurgische Operation Österreichs

in Graz statt, bald danach wurde der heute 82-jährigen Elfriede Gary ein neues Leben geschenkt.

K. Tscheliessnigg, D. Zimpfer, E. Gary und G. Stark (v.l.).LKH-UNIV. KLINIKUM GRAZ

Von Mirella Kuchling

mirella.kuchling@grazer.at

Elfriede Gary zeigte schon

als kleines Kind Auffälligkeiten:

Sie kam schnell

außer Atem und hatte blaue Fingernägel

und Lippen. Ein Arzt

sagte ihrer Mutter, dass das Kind

höchstens 10 Jahre alt werden

würde. Heute ist Frau Gary 82

Jahre und weiß: „Ich habe ein

Riesenglück gehabt!“ Wäre sie

nicht als junge Frau zu Franz

Spath gegangen, der mit Julius

Kraft-Kinz die erste offene herzchirurgische

Operation an einem

„Blauen Baby“ – bei diesen

fließt das sauerstoffarme Blut direkt

in den Körperkreislauf – am

Grazer LKH durchgeführt hatte,

säße sie heute nicht hier. Am 3.

März 1963 wurde sie operiert,

nach der Genesung konnte sie

endlich einmal wandern gehen.

Daniel Zimpfer, Leiter der Klinischen

Abteilung für Herzchirurgie

und einer der Vorreiter in der

Kinderherz-Chirurgi, weiß, dass

mit der ersten Operation mit Hilfe

der Herz-Lungen-Maschine

„Therapiemöglichkeiten für eine

Anzahl von Erkrankungen, die

bis dahin nicht heilbar waren“

gegeben waren.

36.500 Eingriffe

Seit der Pionierleistung der Grazer

Herzchirurgen wurden am

Uniklinikum rund 36.500 große

herzchirurgische Eingriffe

durchgeführt. „Blaue Babys“

haben heute eine 90-prozentige

Chance, „bei exzellenter Lebensqualität

erwachsen zu werden“,

betont Daniel Zimpfer.

BEZAHLTE ANZEIGE DES LANDES STEIERMARK; BILD: GETTYIMAGES.AT / RIDOFRANZ

Bestmöglich geschützt:

Auffrischungs-

Impfung!

Vervollständigen Sie Ihren Covid-Impfschutz

ab dem 6. Monat nach der Dritt impfung.

Für alle ab 12 Jahren auch mit den neuen

Variantenimpfstoffen!

! Mehr Informationen unter www.impfen.steiermark.at

Allgemeine Coronavirusinformationen erhalten

Sie telefonisch über die Hotline der AGES

unter 0800 555 621.


4 graz

www.grazer.at 15. NOVEMBER 2022

Gerichtsverfahren: Das Abladen von ungelöschtem Kalk auf ein fremdes

Firmengebiet kostet einen Lkw-Fahrer nun wohl einiges an Geldbuße. KK

Einfach gefährliches

Material abgeladen

PROZESS. Ein 37-Jähriger lud umweltschädigenden

ungelöschten Kalk auf einem Grund einfach ab.

Landtagssitzung: Bildungslandesrat Werner Amon musste der FPÖ in Sachen

Elementarpädagogik Rede und Antwort stehen.

LANDTAG STMK/FISCHER

Politdebatten zu Pflege

und Kinderbetreuung

DISKUSSION. In der heutigen Landtagssitzung

waren einige Dauerbrenner wieder Thema.

Von Lia Remschnig

redaktion@grazer.at

Recht dreist lud ein 37-jähriger

Lkw-Fahrer im August

diesen Jahres einfach seine

Ladung auf das Freigelände

eines Ressourcenmanagement-

Betriebes in Peggau in Graz-Umgebung

ab. Der gebürtige Kroate

war von Kroatien nach Burgenland

unterwegs, um seinen vollbeladenen

Sattelzug abzuladen

und ihn später in der Steiermark

wieder aufzuladen. Beim Wiederbeladen

wurden Mitarbeiter

aufmerksam, dass sich noch Reste

des ungelöschten Kalks im Laderaum

befanden. Um die neue

Ladung erhalten zu können, fuhr

der 37-Jährige zu einem brachliegenden

Gelände einer Firma

und entlud dort das Material. Dabei

handelte es sich um rund 1,6

Tonnen ungelöschten Kalk, der

umweltschädigend sein kann.

Nicht auszudenken, was die fahrlässige

Handlung hätte auslösen

können: Wenn ungelöschter Kalk

etwa auf Wasser trifft, kann leicht

ein Brand entstehen. Zudem bestand

ob der großen Menge an

abgelagertem Material Gefahr für

Boden und Grundwasser. Weiters

hätte physischer Kontakt zu

starken Verätzungen im Bereich

der Schleimhäute und Augen

führen können.

Diversion

„Es ist mir klar, dass ich einen

Fehler gemacht habe. Ich bereue

meine Tat“, zeigt sich der Mann

heute vor Gericht reuig und geständig.

Ihm sei nicht explizit

gesagt worden, wie gefährlich

das transportierte Material sei,

gibt die Übersetzerin nach Absprache

mit dem Angeklagten

an. Die Firma des 37-Jährigen

beglich bereits den Schaden von

rund 1.700 Euro, der dem Unternehmen

mit der Abladung damit

entstanden ist.

Die Richterin schlägt dem

Angeklagten eine Diversion

vor: Die Strafbuße von 600 Euro

müsse innerhalb von sechs Monaten

gezahlt, sonst würde die

Verhandlung forgesetzt werden.

Von Verena Leitold

verena.leitold@grazer.at

Ganze 11.508 Menschen

haben die Pflege-Petition

der KPÖ unterschrieben.

Das Ergebnis wurde von

Aktivisten vom Arbeitskreis

Gesundheit und Pflege heute

im Vorfeld der Landtagssitzung

präsentiert. Das Thema Pflege

war dann auch in der Sitzung

selbst sehr präsent. So wurde

der erste Schritt einer Reform

der Sozialhilfeverbände gesetzt.

Um die zahlreichen Betreuungseinrichtungen

in der Steiermark,

die bisher durch die

SHVs verwaltet wurden, weiter

zu betreiben, werden neue Pflegeverbände

geschaffen. Außerdem

wurde die Voraussetzung

für die Auszahlung des Gehaltsbonus

für die Pflegekräfte

beschlossen: eine monatliche

Zulage in Höhe von 134 Euro

zwölfmal jährlich.

Kindergarten

Außerdem wurde der Personal-

mangel in der Elementarpädagogik

wieder heftig diskutiert.

Die FPÖ fühlte Landesrat Werner

Amon da auf den Zahn. Bisher

sei diesem zufolge 155 Mal

von Betreuern um die beschlossene

Prämie angesucht worden,

53 Personen haben sie bisher

gehalten. 197 Anträge betreffend

Personal-Dispens, also den Einsatz

von „Pädagogen auf Zeit,

seien gestellt worden.

Sanktionen

Weiters stand der Europabericht

auf der Tagesordnung. Dabei

kamen die steirischen EU-Abgeordneten

zu Wort. In einem

gemeinsamen Antrag forderten

Grüne und Neos den Landtag

auf, sich vollinhaltlich für die

Sanktionen gegen Russland auszusprechen.

Dieser Antrag wurde,

ebenso wie der Europabericht,

mit den Stimmen von ÖVP,

SPÖ, Grünen und Neos angenommen.

FPÖ und KPÖ stimmten

dagegen. „Das ist nicht unser

Krieg“, hieß es von Georg Mayer

von den Blauen.

derGrazer

IMPRESSUM: „der Grazer“ – Unabhängige Wochenzeitung für Graz und Umgebung | Erscheinungsort: Graz | HERAUSGEBER, HERSTELLER & MEDIENINHABER: Media 21 GmbH, Gadollaplatz 1, 8010 Graz; Tel. 0 316/23 21 10 | GESCHÄFTS-

FÜHRUNG/REDAKTION: Gerhard Goldbrich | ASSISTENZ & MARKETING: Silvia Pfeifer (0664/80 66666 41) | CHEFREDAKTION/PROKURA: Tobit Schweighofer (DW 2618) | REDAKTION: Fabian Kleindienst (CvD Print, 0664/80 666 6538),

Verena Leitold (CvD Digital, 0664/80 666 6691), Vojo Radkovic (0664/80 666 6694), Lia Remschnig (0664/80 666 6490), Mirella Kuchling (0664/80 666 6890), Redaktions-Fax-DW 2641, redaktion@grazer.at | ANZEIGENANNAHME:

Fax 0 316/23 21 10 DW 2627, verkauf@grazer.at | VERKAUF: Michael Midzan (Verkaufsleitung, 0664/80 666 6891), Selina Gartner ( 0664/80 666 6848), Robert Heschl (0664/80 666 6897), Mag. Eva Semmler (0664/80 666

6895) | Victoria Purkarthofer (0664 / 80 666 6528) | OFFICE MANAGEMENT & PR-REDAKTION: Pia Ebert (0664/ 80 666 6642) | PRODUKTION: Burkhard Leitner | VERBREITETE AUFLAGE PRINT: 176.407 (Der Grazer, wö, ÖAK

1. HJ 2022). | OFFENLEGUNG: Die Informationen gemäß § 25 MedienG können unter www.grazer.at/gz/offenlegung-impressum abgerufen werden.


15. NOVEMBER 2022 www.grazer.at

graz 5

Von der Liebe

zu Märchen:

Klaus Streichert

Der „Märchenklaus”, auch Klaus Streichert

genannt, erzählt Märchen Gast für willkommen alle Altersgruppen

von 10 bis 101. Über 1001 davon

ist.

hat der pensionierte Lehrer Vollzeit- selbst und Teilzeitkräfte verfasst ab 20 bis 40 Std./Woche:

oder nach alten Motiven neu interpretiert.

Mitarbeiter/in für die Haustechnik

Grazer

Originale

Welche Rolle würden Sie

Graz in einem Märchen

zuschreiben?

Die einer im Dornröschenschlaf

eingenickten Altstadt.

Was ist für Sie besonders

märchenhaft an der Stadt?

Die Altstadt mit dem Schloßberg

und dem Uhrturm.

Fließt die Stadt in Ihre

Werke mit ein?

Ja, aber nur im Hinterkopf,

denn Märchen sind nicht ortsgebunden.

Welchen Bezug haben Sie

persönlich zu Graz?

Ich bin in dieser Stadt sehr gerne,

bereits seit 77 Jahren, bin

hier aufgewachsen und möchte

nirgendwo anders sein.

Was würden Sie ändern?

Die Altstadt müsste autofrei

gemacht und die Luftgüte von

Graz verbessert werden.

Ihr Slogan für Graz?

Graz ist märchenhaft bei Tag

und Nacht!

Was ist Ihr persönlicher

Graz-Tipp?

Der Göstingerhof in Gösting

bei der Bulme. Er hat beste Gerichte

zu vernünftigen Preisen

und ist jeden Tag in der Woche

geöffnet, was vor allem an

Wochenenden und Feiertagen,

nicht selbstverständlich ist.

Der „Märchenklaus“ findet auch in Graz viel Märchenhaftes.

ab brutto EUR 1.629,- Basis 40 Std./W.

MIRELLA KUCHLING

Wir wünschen uns: Engagierte und teamfähige mit Mitarbeiter/innen,

Erfahrung; ab brutto EUR 1.629,- Basis 40 Std./W.

welche auch gerne selbständig und verantwortungsvoll arbeiten. Wir

setzen einwandfreie Umgangsformen und kommunikationssichere Service(fach)kraft m/w

Deutschkenntnisse voraus.

Mitarbeiter/in

für Café oder Speisesaal

für d

Wir bieten: Sehr gute soziale Leistungen ab brutto • kostenloses EUR 1.753,- Mittagessen

• kostenloser PKW-Parkplatz • gute Infrastruktur als Sonderkran-

(gelernt) / EUR 1.629,- (ungelernt) Basis 40 Std./W.

kenanstalt • kostenlose Dienstkleidung (wird Reinigungskraft auch von uns gewaschen) für den Spätdienst m/w

• angenehmes Arbeitsklima • Monatsdienstpläne • Berücksichtigung ab brutto EUR von 1.629,- Basis 40 Std./W.

Freiwünschen • Nebenbeschäftigungen sind erlaubt • viele Möglichkeiten

zur Aus- und Weiterbildung • Jubiläumsgelder Wir wünschen und Prämien uns: Engagierte und teamfähige Mitarbeiter/innen,

zum/zur u.v.m. Elektriker/in ode

welche auch gerne selbständig und verantwortungsvoll arbeiten. Wir

setzen einwandfreie Umgangsformen und kommunikationssichere

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung! ab brutto EUR 1.800,- Basis 40

Deutschkenntnisse Lernen voraus. Sie

Klinik Judendorf-Straßengel GmbH

die Vorteile

Frau Dir. Gerlinde Lackmayer

Wir bieten: Sehr gute soziale Leistungen • kostenloses Mittagessen

• kostenloser krisensicheren

eines de facto

PKW-Parkplatz • gute Infrastruktur als Sonderkran-

Grazer Straße 15, 8111 Gratwein-Straßengel

kenanstalt • kostenlose Arbeitsplatzes Dienstkleidung (wird auch von uns gewaschen)

E-Mail: gerlinde.lackmayer@mare-gmbh.at

• angenehmes Arbeitsklima kennen! • Monatsdienstpläne • Berücksichtigung von

Freiwünschen • Nebenbeschäftigungen sind erlaubt • viele Möglichkeiten

zur Aus- und Weiterbildung • Jubiläumsgelder und Prämien

Bitte beachten Sie im Zusammenhang mit Ihrer Bewerbung

unsere Datenschutzrichtlinien auf www.klinik-judendorf.at/datenschutz.

u.v.m.

Seit vielen Jahren

Unsere Rehabilitationsklinik Judendorf-Straßengel nahe der Landeshauptstadt

Graz zählt zu den modernsten Kliniken des Landes. Im Mittelpunkt

steht der Mensch, der bei uns nicht als Patient, sondern als

Auch unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter spüren und schätzen

diese Philosophie sehr. Wir verstärken unser Team und suchen jeweils

´vorzugsweise mit einer abgeschlossenen Ausbildung

Unsere Rehabilitationsklinik Judendorf-Straßengel nahe der Landeshauptstadt

Graz zählt zu den modernsten Kliniken des Landes. Im Mit-

zum/zur Elektriker/in oder Installateur/in

ab brutto EUR 1.800,- Basis 40 Std./W. plus Zulagen;

telpunkt steht der Mensch, der bei uns nicht als Patient, sondern als

Allrounder/in ungelernt ab brutto EUR Gast 1.753,- willkommen Basis 40 ist. Std./W.

Unsere Rehabilitationsklinik Judendorfhauptstadt

Graz zählt zu den modernste

telpunkt steht der Mensch, der bei uns

Gast willkommen ist.

(Jung-)Koch/(Jung-)Köchin

Auch unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter spüren und schätzen

ab brutto EUR 1.900,- bzw. EUR 1.700,- (Jungkoch) diese Philosophie Basis 40 sehr. Std./W.;

Wir verstärken unser Team und suchen jeweils

Bereitschaft zur Überzahlung nach Berufserfahrung

Vollzeit- und

und Qualifikation

Teilzeitkräfte ab 20 bis 40 Std./Woche:

Küchenhilfskraft Mitarbeiter/in m/w für die Haustechnik

mit Erfahrung; ab brutto EUR 1.629,- Basis 40 ´vorzugsweise Std./W. mit einer abgeschlossenen Ausbildung

zum/zur Elektriker/in oder Installateur/in

ab brutto EUR 1.800,- Basis 40 Std./W. plus Zulagen;

Service(fach)kraft Allrounder/in m/w ungelernt ab brutto EUR 1.753,- Basis 40 Std./W.

Auch unsere Mitarbeiterinnen und Mit

diese Philosophie sehr. Wir verstärken u

Vollzeit- und Teilzeitkräfte ab 20 bis

für Café oder Speisesaal

(Jung-)Koch/(Jung-)Köchin

ab brutto EUR 1.753,- (gelernt) / EUR 1.629,- (ungelernt) Basis 40 Std./W.

ab brutto EUR 1.900,- bzw. EUR 1.700,- (Jungkoch) Basis 40 Std./W.;

Bereitschaft zur Überzahlung nach Berufserfahrung und Qualifikation

Reinigungskraft für den Spätdienst m/w

Küchenhilfskraft m/w

www.klinik-judendorf.at | www.maregruppe.at

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Lernen Sie

ab brutto Klinik Judendorf-Straßengel EUR 1.900,- GmbH bzw. EUR die Vorteile 1.700,-

Frau Dir. Gerlinde Lackmayer

eines de facto

Bereitschaft zur Überzahlung Grazer Straße 15, 8111 Gratwein-Straßengel krisensicheren nach Beru

E-Mail: gerlinde.lackmayer@mare-gmbh.at

GRAZ TOURISMUS

´vorzugsweise mit einer abgesc

Allrounder/in ungelernt ab brutto E

(Jung-)Koch/(Ju

Bitte beachten Sie im Zusammenhang mit Ihrer Bewerbung

unsere Datenschutzrichtlinien auf www.klinik-judendorf.at/datenschutz.

Arbeitsplatzes

kennen!

Küchenhilfsk

mit Erfahrung; ab brutto EUR 1.

www.klinik-judendorf.at | www.maregruppe.at


6 graz

www.grazer.at 15. NOVEMBER 2022

C H R O N I K

kaufswert der 18 Kilo beläuft

sich auf eine Summe von rund

180.000 Euro. Die Verdächtigen

zeigten sich zu den Vorwürfen

geständig. Sie wurden nun von

Ermittlern angezeigt.

Blaulicht

Report

✏ lia.remschnig@grazer.at

Pkw begann auf

L301 zu brennen

■ Gestern Nachmittag geriet ein

Auto in Graz-Umgebung aus unbekannten

Gründen in Brand.

In Thal kam es in der Steinbergstraße

gegen 17 Uhr dazu. Beim

Eintreffen der Einsatzkräfte der

Freiwilligen Feuerwehr stand

der vordere Teil des Fahrzeuges

in Brand. Dieser konnte rasch

gelöscht werden. Glücklicherweise

blieb der Lenker des Pkw

unverletzt. Die Landesstraße

L301 wurde komplett gesperrt.

Nach Beendigung des Löschangriffes

durch einen Atemschutztrupp

mittels HD-Rohr

und weiteren Löschleitungen,

der Reinigung der Straße, sowie

dem Abtransport des Fahrzeuges

durch eine Abschleppfirma,

Ein Totalschaden entstand an jenem Pkw, der gestern in GU plötzlich in Flammen

aufgewangen war. Niemand wurde dabei verletzt. FF STEINBERG-ROHRBACH

konnte der Verkehr auf zu dieser

Zeit sehr stark frequentierten

Landesstraße wieder freigegeben

werden. Ermittlungen zur

Brandursache werden geführt.

Grazer verkauften

Marihuana

■ In Leibnitz hatten vier aus Graz

und Umgebung stammende Personen

zwischen 28 und 34 Jahren

allem Anschein nach seit 2019

kiloweise Marihuana erzeugt und

verkauft. Aufgrund der Verdachtslage

wurden Hausdurchsuchungen

von der Staatsanwaltschaft

Graz angeordnet. Dabei stellten

Kriminalisten zwei Indoor-Anlagen

sowie Marihuana sicher. Im

Raum Spielfeld und Werndorf

sollen die illegalen Pflanzen von

den drei Männern und der Frau

vertrieben worden sein. Der Ver-

Weiteres Fahrzeug

drohte zu brennen

■ Auch Sonntag Abend drohte

ein Fahrzeug in Graz-Umgebung

Feuer zu fangen. In

Kainbach bei Graz fing in der

Riesstraße B65 auf Höhe des

Kreisverkehrs bei der Spar-Filiale

gegen 18.30 Uhr plötzlich ein

Pkw an, im Motorraum Rauch

zu entwicklen. Ein technischer

Defekt wird als Auslöser vermutet.

Die Feuerwehr kontrollierte

das Fahrzeug und klemmte die

Batterie sicherheitshalber ab.

Die in Leibnitz sichergestellten

Marihuana-Pflanzen. LPD STMK.

Weihnachtlich im Löwenland

WEIHNACHTSFEST. Weihnachten ist das Fest der Liebe und eine Zeit der Besinnlichkeit, aber auch

ein Fest der Bräuche und Traditionen, die je nach Herkunft unterschiedlich aussehen können.

Wir im Löwenland staunen

immer wieder bei

den Erzählungen unserer

Löwenland-Kids darüber, wie

vielfältig doch das Weihnachtsfest

in den unterschiedlichsten

Kulturen gefeiert werden kann.

Bei uns in Österreich startet die

Vorweihnachtszeit bereits Mitte

November mit der Eröffnung der

Christkindlmärkte und auch der

erste Advent fällt dieses Jahr mit

dem 27.11.2022 schon deutlich

früher aus.

Weihnachtsfest

Auch wir vom Löwenland nutzen

diese Zeit, um mit den Kin-

dern Weihnachtsdekoration und

Christbaumschmuck zu basteln

und uns mit verschiedenen Geschichten

auf das Weihnachts-

fest einzustimmen. Es werden

gemeinsam Wunschzettel geschrieben

oder gezeichnet, da-

mit das Christkind ganz genau

weiß, was es am Heiligen Abend

bringen soll. Immer wieder stellt

sich im Gespräch mit den Kids

die Frage, wer denn nun das

Christkind ist?! Dank der kind-

lichen grenzenlosen Phantasie

kommt es dabei zu kreativen und

teilweise auch lustigen Interpre-

tationen und Antworten! Viele

vermuten, dass es sich aufgrund

der Wortzusammensetzung um

das neugeborene...Weiterlesen:

https://www.shoppingcitysei-

ersberg.at/loewenland/

Kinder von 3 - 12 Jahren sind während der Shoppingtour im Löwenland

herzlich willkommen, wo tolle Weihnachtsaktionen auf sie warten. PRONTOLUX

NEWS AUS DER SHOPPINGCITY SEIERSBERG

ENTGELTLICHE KOOPERATION


15. NOVEMBER 2022 www.grazer.at

graz 7

Lester, der

ruhige Kater

Grazer

Pfoten

Lester ist noch zurückhaltend und muss erst Vertrauen fassen. KK

Der zehnjährige Kater Lester

ist etwas ängstlich und gewöhnt.

anderen Katzen. Freigang ist er

möchte deshalb noch nicht

angefasst werden. Er benötigt - männlich

einfach Zeit, um Vertrauen zu - ängstlich, aber neugierig

fassen. Obwohl er zurückhaltend

ist, ist er auch neugierig,

- mag Katzen

besonders wenn er sich unbeobachtet

fühlt. Lester ist ruhig www.aktivertierschutz.at

Kontakt: Arche Noah

und verträgt sich auch gut mit Tel. 0676/82 24 17 434

Leiter dreier Heilpädagogischer Kindergärten plädieren an die Verantwortlichen:

J. Stocker, Gabersdorf, P. Steingruber, Graz, C. Achatz, Hartberg. KK

Kindergarten vor dem Aus

■ Der Heilpädagogische Kindergarten

Steingruber ist seit

44 Jahren Inbegriff der gelungenen

Inklusion, jetzt steht er

vor dem Aus. Elisabeth Kaspar,

Mutter eines Inklusionskindes:

„Ich war vollkommen

schockiert, als ich es gestern erfahren

habe. Für meinen Sohn

ist das eine absolute Katastrophe!“

60 Kinder sind betroffen,

zwölf davon haben Anspruch

auf einen heilpädagogischen

Kindergartenplatz. Mittlerweile

gibt es 21 Heilpädagogische

Kindergärten in der Steiermark,

trotz Weiterentwicklung im

Kinderbildungs- und betreuungssystem

wurden diese seit

Jahren nicht berücksichtigt. Peter

Steingruber fühlt sich von

der Politik und den Fachabteilungen

in Stich gelassen. Auch

nach sechs Jahren intensiver

Gespräche ist keine Lösung in

Sicht: „Es geht nicht immer um

Geld. Es geht um das bessere

Hand in Hand arbeiten.“

Zahlreiche

Verkostungen

im Markt

ab 15:00 Uhr!

GÜLTIGKEIT:

17. November und

18. November 2022

* Gültig nur bei Abholung in Ihrem Transgourmet oder Transgourmet Cash&Carry

Markt in Österreich. Gilt auch auf alle Tages angebote und Aktionen. Nicht kombinierbar

mit anderen Prozent gutscheinen. Bezieht sich auf den Bruttowert ohne

Leergebinde, Gutschrift wird in Form eines Gutscheins ab einem Einkaufswert

von € 50,– ausgegeben.

Hans-Resel-Gasse 27a, 8020 Graz

RZ_221107_KW46_TGcc_Spartage_Inserat_DerGrazer_200x128px.indd 1 07.11.2022 11:06:56


8 graz

www.grazer.at 15. NOVEMBER 2022

Jetzt

mitdiskutieren

www.facebook.com/derGrazer

Hilfe

Bitte stellt zivile Polizei hin.

Petra Rabl

* * *

Politik

Naja, nun habt ihr euer BUN-

TES Graz.

Heinz Heinrich Huter

* * *

Polizeibekannt

Wenn die eh schon bekannt

sind, warum wird nichts unternommen?

Kathrin Martens

* * *

Antwort

Weil´s Deppen sind.

Lu Han

* * *

Vorwurf

(...) KPÖ und Grüne planen,

noch zusätzliche Migranten

ganz still und leise in Hallen unterzubringen.

Man Ta

* * *

Verhältnismäßigkeit

Ob das Jugendamt hier auch aktiv

wird oder nur wenn 17-Jährige

mit einer Zigarette erwischt

werden? Frage für einen besorgten

Mitbürger.

Rene Le

* * *

Schuldfrage

Und da gibt‘s immer noch linkslinke

zwangspositiv Denkende,

welche behaupten, wir sind an

der Situation selber schuld, weil

wir diese Typen nicht richtig integrieren...

Ewa Francis

* * *

Aufregung

Wer Grüne, KPÖ und SPÖ

wählt, braucht sich nicht wundern,

dass es so ist, nachdem es

fast täglich zu Randalen, Gewaltverbrechen

und Vergewaltigungen

durch Migranten

kommt und nun in Graz

Kinder brutal ausgeraubt

werden. Wir wollen keine Migration

mehr in dieser Art und

Weise aus Kulturen, die nicht integrierbar

sind und noch weniger

in diesen Massen, bestehend

aus nur Männern, die grösstenteils

Analphabeten sind und

gewaltbereit, lügen bei den Personendaten

und dann ewig von

Sozialhilfe leben. Noch dazu

dringen sie gewaltsam in die EU

und gehörten eingesperrt. Wir

wollen echten Flüchtlingen helfen,

wie Ukrainern und gelenkte

Migration von benötigten Fachkräften.

Man Ta

Meistkommentierte

Geschichte

des Tages

Schüler

von Bande

attackiert

Ein 14-Jähriger wurde Samstagnachmittag

in der Nähe

des Jakominiplatzes von einer

Gruppe Jugendlicher attackiert

und dabei verletzt. Zuvor hatte

es offenbar einen Streit gegeben.

Zu ähnlichen Vorfällen kam es

in letzter Zeit häufig. Polizei und

Politik sind alarmiert und setzen

Maßnahmen. Die „Grazer“-Leser

diskutieren auf unserer Facebook-Seite

über das Thema.

REAKTIONEN & KOMMENTARE


15. NOVEMBER 2022 www.grazer.at

graz 9

Tech-Legende

aus Slowenien

TOP. Umek, der berühmteste DJ und Producer,

den Slowenien aufzubieten hat, kommt nach

Graz. Am 26.11. ist er Teil der Rave On Snow Tour.

Der 2-Meter-Mann ist nicht

nur von seiner Statur her ein

Riese. Als Organisator der

ersten illegalen Raves in Slowenien

wurde Umek in den 90ern zum Pionier

der Technoszene in unserem

Nachbarland. Heute ist er Musikbotschafter

Nr.1 seines Landes und

spielt Jahr aus Jahr ein in Klubs und

auf Festivals rund um den Globus.

Seine Tracks landen mit absoluter

Regelmäßigkeit im Spitzenbereich

der einschlägigen Charts. Weiters

im Lineup, das sich auf zwei Floors

abspielen wird: Kittball-Artist Domenic

d‘Agnelli, Martin Freudentanz,

DJ Falabella, Padre El Ferenco,

Adio F., Damian Roxx und

Marcello. Für die optischen Reize

zu den hämmernden Beats sorgt

das VJ-Kollektiv Visiokratie.

Das Line Up

Das Line Up neben Umek kann

sich hören lassen. Hier alle auftretenden

Acts: Domenic D‘Anelli

(Kittball // Moon Harbour // Rave

On Snow – Frankfurt) Padre El Ferenco

(Electronic Music Events //

Rave On Snow ), Martin Freudentanz

und DJ Fallabella (Freudentanz),

ADIO F. (United Electronic

Music Group), Damian Roxx (United

Electronic Music Group), MAR-

CELLO (United Electronic Music

Group). Die Party steigt am 26.

November in der Postgarage, Dreihackengasse

42 um 23 Uhr auf dem

ersten und zweiten Floor. Rave on

Snow, das größte Electronic Music

Winter Festival feiert nach 2 Jahren

Dornröschenschlaf seine Auferstehung.

Doch noch bevor das Rave

On Snow in Saalbach/Hinterglemm

über die Bühne geht, macht

das legendäre Techno-Festival auf

seiner Club Tour in der Grazer

Postgarage Station.

Collage Finstergewächse

■ Das Theater Quadrat zeigt

die neue Produktion „Finstergewächse“,

einer Collage aus Texten,

Briefen und Gedichten von

Ingeborg Bachmann und Paul

Celan. Seit der schicksalshaften

Begegnung der jungen Ingeborg

Werner Halbedel und Ninja Reichert

spielen die Hauptrollen. ALEXANDER KROPSCH

Bachmann mit Paul Celan im Mai

1948 spannt sich ein besonderes

Drama der Verbindung in das

Leben der beiden hinein, dokumentiert

durch eine Vielzahl von

Briefen und Gedichten, die Ninja

Reichert und Werner Halbedl akribisch

neu arrangiert haben. Die

Briefe Ingeborg Bachmanns und

Paul Celans dokumentieren nicht

nur ein existentielles Ringen um

die deutsche Sprache im Angesicht

der historischen Katastrophe,

sondern offenbaren auch einen

verzweifelten Kampf um private

Verständigung und poetisches

Verstehen. Premiere von „Finstergewächse“

ist am 25. November,

weitere Vorstellungstermine sind

am 26. sowie 30. November, am 1.,

2. und 7. Dezember sowie am 14.,

18., und 21. Jänner 2023 um jeweils

20 Uhr in der Künstlerwohnung

am Kaiser Franz Josef-Kai 50.

Headliner des Graz-Ablegers des legendären Rave on Snow Festivals in

Saalbach ist die slowenische Techno-Legende Umek.

JAN LORENZ

Watzmann: Graz war

grandiose Final-Show

■ „Jetzt ist einmal genug“, grummelte

ein überaus gut aufgelegter

Wolfgang Ambros backstage

in der Grazer Stadthalle

wo am Sonntag die Abschieds-

Watzmann-Tour zu Ende ging.

Die Fans waren gerührt, berührt,

begeistert und jubelten

Ambros war in

Hochform.

WIESNERE/MCG

Ambros, Klaus Eberhartinger,

Joesi Prokopetz und Co. zu.

Auch der Newcomer Christoph

Fälbl fügte sich harmonisch

ins Ensemble. „Das kann doch

nicht das Ende gewesen“ meinten

die Grazer und hoffen auf

eine Fortsetzung.


graz

10 www.grazer.at 15. NOVEMBER 2022

Wissenschaft und Wirtschaft werden im neuen Data House an der TU Graz

eng miteinander verknüpft. Morgen Mittwoch findet die Eröffnung statt. TU GRAZ

Ausblick

Was am Mittwoch

in Graz wichtig ist

■ Das „Data House“ öffnet am morgigen Mittwoch seine Pforten.

Am TU Graz-Campus Inffeldgasse vernetzen sich in einem neu errichteten

Gebäude Wirtschaft und Wissenschaft zu den Themen Data

Science und Digital-Technologien.

■ Rund 200 Millionen Euro haben sich die Steirer das Weihnachtsfest

in den vergangenen Jahren durchschnittlich kosten lassen. Mit

welchen Erwartungen der Handel heuer ins Weihnachtsgeschäft startet,

wie sich die aktuelle Energiekrise und die Inflation auswirken und

welche Geschenketrends sich heuer abzeichnen, darüber informiert

WK-Handelssparten-Obmann Gerhard Wohlmuth morgen.

■ 2. Klimaschutz Gemeindekonferenz im Volkshaus Frohnleiten bei

Graz: Das Klimaschutzressort des Landes lädt alle steirischen Kommunen

zur Klimaschutzgemeindekonferenz unter dem Schwerpunkt

„Energieraumplanung“. Gemeinsam mit hochwertigen Key-Note-

Speakern wird diskutiert, wie die Unabhängigkeit von Öl und Gas auf

kommunaler Ebene weiter vorangetrieben werden kann.

■ Ab 19 Uhr findet das Elevator-Pitch-Finale der Jungen Wirtschaft bei

der Energie Steiermark statt. 20 Teilnehmer haben sich dafür aus über

80 Einreichungen qualifiziert. Sie haben die Möglichkeit in 90 Sekunden

– also während einer Liftfahrt – von ihrer Idee zu überzeugen.

■ Intendant Werner Schrempf präsentiert das Programm für das

diesjährige Cirque Noel Festival.

WWW.WIRTSCHAFTSBUND.ST

WIRTSCHAFTSBUND STEIERMARK -

GEMEINSAM STÄRKER.

Die größten Hürden im Leben kann man nur gemeinsam überwinden. Dafür

stehen wir als Wirtschaftsbund Steiermark. Wir machen uns für jene stark, die

Arbeitsplätze sichern und Wohlstand schaffen. Für Stabilität in unsicheren Zeiten:

Gemeinsam stärker für steirische Unternehmen.

Werde auch du Mitglied der größten

Interessensvertretung für Unternehmerinnen

und Unternehmer in der Steiermark!

WIRTSCHAFTSBUND

STEIERMARK

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!