17.11.2022 Aufrufe

Zuhause im Oldenburger Münsterland. Der Landkreis Cloppenburg ganz persönlich.

Mit dem „Hängen an der Scholle“ beschreibt Hubertus Berges in für einen Kreislandwirt passender Form seine heimatliche Verbundenheit mit dem Landkreis Cloppenburg. Schmiedemeister Alfred Bullermann hat seine Rückkehr ins Oldenburger Münsterland nie bereut und mit Schmiedeweltkongress und Praktikanten aus aller Herren Länder Internationalität mit nach Hause gebracht. Die beiden Autoren und viele andere Persönlichkeiten erzählen im Buch „Zuhause im Oldenburger Münsterland. Der Landkreis Cloppenburg – ganz persönlich“, ihre Geschichten, was für sie Heimat ausmacht. Schnell wird deutlich: Es spricht ein besonderer Schlag Menschen, darunter auch einige, die weit über die Grenzen des Landkreises hinaus bekannt sind. So wie der ehemalige DFB-Vize Eugen Gehlenborg. Fasziniert von der Welt, die er bereist hat, genießt er die Überschaubarkeit und Geborgenheit heimatlicher Gefilde. Genauso wie Gastronom und Hotelier Eugen Block, der das Oldenburger Münsterland und den Landkreis Cloppenburg liebevoll als „das Herz des Nordwestens“ beschreibt. Und spätestens beim nächsten geselligen Anlass sind sie alle, ob Landwirt, Sportler oder Unternehmer, einfach die, die sie eben sind: Leute von hier. Zusammen mit den eindrucksvollen Fotografien zeichnet das Buch „Der Landkreis Cloppenburg – ganz persönlich“ ein vielfältiges und beeindruckendes Bild einer Region und ihrer Menschen, die mit dem Leser ihre persönliche Sicht auf die eigene Heimat teilen.

Mit dem „Hängen an der
Scholle“ beschreibt Hubertus
Berges in für einen
Kreislandwirt passender Form
seine heimatliche
Verbundenheit mit dem
Landkreis Cloppenburg.
Schmiedemeister Alfred
Bullermann hat seine
Rückkehr ins Oldenburger
Münsterland nie bereut und
mit Schmiedeweltkongress
und Praktikanten aus aller
Herren Länder
Internationalität mit nach
Hause gebracht. Die beiden
Autoren und viele andere
Persönlichkeiten erzählen im
Buch „Zuhause im
Oldenburger Münsterland.
Der Landkreis Cloppenburg –
ganz persönlich“, ihre
Geschichten, was für sie
Heimat ausmacht.
Schnell wird deutlich: Es
spricht ein besonderer Schlag
Menschen, darunter auch einige, die weit über die Grenzen des Landkreises hinaus bekannt sind. So
wie der ehemalige DFB-Vize Eugen Gehlenborg. Fasziniert von der Welt, die er bereist hat, genießt er
die Überschaubarkeit und Geborgenheit heimatlicher Gefilde. Genauso wie Gastronom und Hotelier
Eugen Block, der das Oldenburger Münsterland und den Landkreis Cloppenburg liebevoll als „das
Herz des Nordwestens“ beschreibt. Und spätestens beim nächsten geselligen Anlass sind sie alle, ob
Landwirt, Sportler oder Unternehmer, einfach die, die sie eben sind: Leute von hier.
Zusammen mit den eindrucksvollen Fotografien zeichnet das Buch „Der Landkreis Cloppenburg –
ganz persönlich“ ein vielfältiges und beeindruckendes Bild einer Region und ihrer Menschen, die mit
dem Leser ihre persönliche Sicht auf die eigene Heimat teilen.

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

Zuhause im Oldenburger Münsterland. Der Landkreis Cloppenburgganz persönlich


KIEL

HAMBURG

BREMEN

Landkreis Cloppenburg

AMSTERDAM

HANNOVER HANNOVER

Barßel

NIEDERLANDE

WERPEN

GIEN

DÜSSELDORF

Saterland

Friesoythe

Bösel

Garrel

Molbergen

Cloppenburg

Emstek

Lindern (Oldenburg)

Lastrup

Cappeln (Oldenburg)

Löningen

Essen (Oldenburg)


ZUHAUSE IM

OLDENBURGER

MÜNSTERLAND

DER

LANDKREIS CLOPPENBURG

Der Landkreis Cloppenburg

in Zusammenarbeit mit der

neomediaVerlag GmbH


LANDKREIS CLOPPENBURG – GANZ PERSÖNLICH

Impressum

4 · 5

Herausgeber

neomediaVerlag GmbH

Losberg 37

28870 Fischerhude

Tel. 04293 68437-0

info@neomedia.de

www.neomedia.de

In Zusammenarbeit mit:

Landratsamt Cloppenburg

Eschstr. 29

49661 Cloppenburg

Tel. 04471/15-0

kreishaus@lkclp.de

www.lkclp.de

Idee und Konzeption

Rainer Wendorff

Redaktion/Lektorat/Texte

Landratsamt Cloppenburg

Büro Landrat – Öffentlichkeitsarbeit

Frau Dr. Kocar/Frau Fiebig

Julius Höffmann

neomediaVerlag GmbH

Christian Rolke

Projektakquise

Annette Rebers

Bildnachweis

Markus Hibbeler: Seiten 8, 13, 19, 21, 23, 32, 42, 50, 58,

64, 65, 69, 70, 73, 75, 87, 88, 113

Matthias Niehues: S. 9, 20, 27, 28, 35, 39, 41, 42, 57, 62,

63, 95, 97, 107, 109

Willi Rolfes: S. 19, 38, 39, 81, 82, 98, 101

Bonnie Bartusch: S. 18

Andreas Burmann: S. 80

Phil Dera: S. 22

Foto- und Bilderwerk - www.bilderwerk.org: S. 106

Foto Hölzen, Gerald Lampe: S. 26

Thomas Freda: S. 14

Anna Glowienka-Grüßing: S. 48, 49

Steffen Grün: S. 60

Julius Höffmann: S. 24

Kreislandvolkverband Cloppenburg: S. 12

Kubus Creative: S. 79

Elvira Labeth: S. 92, 93

Patric Leo: S. 76

malopo.eu: S. 25

Hilko Meischen: S. 36, 37

Meller-Hinxlage: S. 56

Niedersächsischer Fußballverband e.V.: S. 40

Oldenburgische Landschaft: S. 83

Tom Peschel/St. Anna Klinik Löningen: S. 105

Harald Prepens: S. 72

Sigrun Strangmann: S. 59

Timo Lutz Werbefotografie: S. 103

Jörg Felix Wenzel: S. 54, 55

Jessika Wollstein: S. 46, 47

Porträt- und Firmenfotos stammen, soweit nicht anders

vermerkt, von den jeweiligen Personen und Unternehmen.

Printed in Germany 2022

Das Manuskript ist Eigentum des Verlages. Alle Rechte vorbehalten.

Dem Buch liegen neben den Beiträgen der Autoren

Darstellungen und Bilder der Firmen und Einrichtungen

zugrunde, die mit ihrer finanziellen Beteiligung das

Erscheinen des Buches ermöglicht haben.

Druck

Berlin Druck GmbH, 28832 Achim

Bibliographische Information der Deutschen Bibliothek

Die Deutsche Bibliothek verzeichnet diese Publikation

in der Deutschen Nationalbibliographie; detaillierte Daten

sind im Internet über http://dnb.dbb.de abrufbar.

ISBN 978-3-931334-93-2

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die

gleichzeitige Verwendung verschiedener geschlechtlicher

Sprachformen verzichtet. Sämtliche Personenbezeichnungen

gelten gleichermaßen für alle Geschlechter.

Das Buch „Zuhause im Oldenburger Münsterland. Der Landkreis Cloppenburgganz persönlich“ wird herausgegeben in einer Buchreihe

der neomediaVerlag GmbH, in der bisher folgende Bücher erschienen sind:

- Der Landkreis Ravensburg – ganz persönlich

- Der Ostalbkreis – ganz persönlich

- Das Coburger Land – ganz persönlich

- Landkreis Lörrach – ganz persönlich

- Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald – AugenBLICKE

- Kursbuch Zukunft – Landkreis Ravensburg

- Der Ortenaukreis – ganz persönlich

- Der Landkreis Schwäbisch Hall – ganz persönlich

- Landkreis Heidenheimganz persönlich

- Bottrop – meine Stadt

- Rhein-Pfalz-Kreis – rein persönlich

- Landkreis Göppingen – Überraschend.Persönlich.

- 200 Jahre – Landkreis Merzig-Wadern – ganz persönlich

- Rheingau-Taunus-Kreis – ganz persönlich

- Landkreis Aichach-Friedberg – ganz persönlich

- Landkreis Oberallgäu – ganz persönlich

- Hagen – ganz persönlich

- Der Landkreis Marburg-Biedenkopf – ganz persönlich

- Kreis Plön – ganz persönlich

- Der Landkreis Gifhorn – ganz persönlich

- Landkreis Vechta – Starke Argumente.Starke Persönlichkeiten.

- Landkreis Friesland – Faszination.Sehnsucht.Heimat

- Die Stadt Oldenburg – ganz persönlich

- Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald – Weggefährten

- Landkreis Dillingen an der Donau – ganz persönlich

- Landkreis Calw – ganz persönlich

- Kreis Coesfeld – ganz persönlich

- Landkreis Diepholz – ganz persönlich verbunden

- Landkreis Tübingen – ganz persönlich

- Kreis Ostholstein – ganz persönlich

- Der Landkreis Forchheimganz persönlich

- Landkreis Verden – ganz persönlich

- Kreis Düren – ganz persönlich

- Landkreis Fürstenfeldbruck – ganz persönlich


LANDKREIS CLOPPENBURG – GANZ PERSÖNLICH

Inhalt

8 Willkommen im jüngsten Landkreis

Deutschlands!

Landrat Johann Wimberg

10 Qualität und Regionalität bei Backwaren

und Snacks

Bäckerei Konditorei Behrens-Meyer GmbH

12 Bodenständigkeit und moderne Weltoffenheit

Hubertus Berges

14 Oldenburger Münsterland – das Herz des

deutschen Nordwestens

Eugen Block

16 Immer am Puls der Zeit durch Beständigkeit

im Wandel

Böseler Goldschmaus GmbH & Co.KG

18 Das Oldenburger Münsterland – eine Region

mit Perspektiven

Marlies Bornhorst-Paul

21 Mit der Region gewachsen und verwachsen

epm elektro-planung-montage GmbH

22 Vom Armenhaus zur Boomregion

Silvia Breher

24 Geprägt durch Bodenständigkeit

und Verlässlichkeit

Rudolf Brinkmann

26 Entscheidung für die Leidenschaft und

die Region

Alfred Bullermann

29 Wir arbeiten für die Zukunft der Landwirtschaft

Fleming + Wendeln GmbH & Co. KG

30 In einer Einheit mit der heimischen

Landwirtschaft

Danish Crown Fleisch GmbH

32 Heimat: Eine verunsicherte Hoffnung

Dr. Robert Berges sen.

34 Eine Region mit echter Lebensqualität

Gerd Dumstorff

36 Ein Unternehmen wie eine Familie

Elektro Koopmann GmbH

38 Meine alte und meine neue Heimat

Dr. Martin Feltes

40 Heimat ist Nähe, Überschaubarkeit und

Geborgenheit

Eugen Gehlenborg

43 Zur Wende richtig Gas gegeben –

heute weltweit gefragt

Franz Högemann GmbH

44 Kerniges, norddeutsches Unternehmen aus Bösel

fm Büromöbel GmbH


LANDKREIS CLOPPENBURG – GANZ PERSÖNLICH

46 Eher Familienmitglieder

als ehemalige Mitarbeiter

Friedrich Graepel AG

68 Entwicklung vom kleinen Betrieb

zum Hightech-Unternehmen

Firmengruppe KURRE

6 · 7

48 Kunst und Kultur als Standortfaktor

Volkmar Grigull

51 Seit fünf Generationen nachhaltige

Torfgewinnung

Griendtsveen AG

52 Prozessoptimierung made in Germany

Focke Packaging Solutions GmbH

54 WirWunder hilft Vereinen und sozialen Projekten

Landessparkasse zu Oldenburg

56 Geprägt durch den Heimatort und

das Einstehen füreinander

Hubert Looschen

59 Ein Nerd für Geflügel-Spezialitäten

HEIDEMARK

60 Mettwurst und Messwein –

hier hat Zukunft Tradition

Dr. Torsten W. Müller

64 Wenn aus Mut Innovationen entstehen

Heinrich Kühling Stahl- und Metallbau GmbH

69 Sichere Lebensmittel und die Eindämmung

von Krankheiten

Labor hinterm Esch GmbH & Co. KG

70 In Bösel gelingt der Durchbruch jeden Tag

aufs Neue

Moorgut Kartzfehn Turkey Breeder GmbH

72 Beste Voraussetzungen für den Weg

nach Olympia

Talea Prepens

74 Verantwortung gegenüber den

Mitarbeitern und der Umwelt

Mählmann Gemüsebau GmbH & Co. KG

76 Ein kultureller Raum mit vielen Schätzen

Thomas Albert

78 Das Wohl von Mitarbeitern und Tieren

immer im Blick

MIAVIT GmbH

80 Wo bin ich „daheim“? Heimat:

Ein mitunter verletzliches Gebilde

Prof. Dr. Uwe Meiners

66 Jeden Morgen ein echtes Glücksgefühl

Annette Ovelgönne-Jansen

84 Verwenden statt verschwenden als

ureigene Aufgabe

OFK – Oldenburger Fleischmehlfabrik GmbH


LANDKREIS CLOPPENBURG – GANZ PERSÖNLICH

85 Die Profis für Tief- und Rohrleitungsbau

Schulte-Perk GmbH

86 Was ist Heimat?

Arno Rauer

88 Schlummernde Sehnsucht nach dem Vertrauten

Christoph Rohling

90 Höchster Einsatz im, auf und vor dem Gebäude

Sieverding Heizungs-Sanitärtechnik GmbH

92 Heimat – das sind die Menschen

Ulrich Schmidt

94 Eine nicht leise Minderheit und eine

besondere Sprache

Karl-Peter Schramm

96 Die Aufgaben beherzt und offen angehen

Stefan Schute

98 Eine Region, drei Spraoken, ein Tauhuuse

Heinrich Siefer

102 Drei Häuser sichern die medizinische

Versorgung

Krankenhäuser im Landkreis Cloppenburg

103 Drei Schwestern legten Grundstein

für die moderne Klinik

St. Josefs-Hospital

104 Größer denken und dabei die Zeichen

der Zeit erkennen

Stiftung St.-Marien-Stift, Friesoythe

105 Modernste diagnostische und

therapeutische Möglichkeiten

St. Anna Klinik, Löningen

106 Zum Wohl der Allgemeinheit beitragen

Gert Stuke

108 Menschen mit Engagement, Mut und Fleiß

Dr. Gerhard Tepe

110 Seit über 100 Jahren Vertrauen und

Sicherheit in der Landwirtschaft

Viehgroßhandlung Conrad Meyer GmbH

111 Innovationen für mehr Gesundheit im Stall

Witte-Lastrup GmbH

112 Eine Region des Anpackens und des

Miteinanders

Heinrich Timmerevers

114 Innovation und Kontinuität sichern den

Wohlstand in der Region

Vogelsang GmbH & Co. KG

116 Übersicht der PR-Bildbeiträge


LANDKREIS CLOPPENBURG – GANZ PERSÖNLICH

LANDRAT JOHANN WIMBERG

8 · 9

Willkommen im

jüngsten Landkreis

Deutschlands!

Der bevölkerungstechnisch und wirtschaftlich

wachsende Landkreis Cloppenburg hat sich vom

„Armenhaus“ zur „Speisekammer der Nation“

entwickelt. Hier ist Heimat kein angestaubter Begriff,

sondern ein tiefes Gefühl der Menschen. Die

Identifikation mit dem Landkreis spiegelt sich auch

im großen Engagement für das Ehrenamt wider.

Johann Wimberg

LANDRAT DES LANDKREISES CLOPPENBURG

geb. 1969 in Friesoythe, verheiratet | Abitur | Ausbildung zum Bankkaufmann/

Sparkassenkaufmann bei der Landessparkasse zu Oldenburg | 1996 Wahl zum

Bürgermeister der Stadt Friesoythe | 1998 Wahl zum hauptamtlichen Bürgermeister

der Stadt Friesoythe | 2006 Wiederwahl zum hauptamtlichen Bürgermeister

der Stadt Friesoythe | 2014 Wahl zum Landrat des Landkreises Cloppenburg |

2021 Wiederwahl zum Landrat des Landkreises Cloppenburg

Liebe Leserinnen und Leser,

es freut mich, dass Sie dieses Buch zur Hand genommen haben, aus

welcher Motivation heraus auch immer. Vielleicht wollen Sie unseren

Landkreis erstmals etwas näher kennenlernen oder Sie möchten die eigenen

Kenntnisse aus Verbundenheit zu Ihrer Heimat noch vertiefen und

erweitern.

Apropos Heimat – ein Begriff, der vor gar nicht so langer Zeit noch

vielfach als eher verstaubt und altbacken angesehen wurde. Da hat sich

doch etwas verändert, auch wenn jeder seine Vorstellung von Heimat

selbst definieren möge.

So heiße ich Sie bei uns im Landkreis Cloppenburg herzlich willkommen,

vielleicht in Ihrer vertrauten oder neuen Heimat, denn beides wollen

wir gerne sein oder werden. Es freut mich, wenn wir Sie hier im nördlichen

und größten Teil des Oldenburger Münsterlandes begrüßen dürfen.

Bei uns leben auf einer Fläche von 1.420 Quadratkilometern rund 175.000

Menschen in 13 Städten und Gemeinden. Und es werden von Jahr zu Jahr

immer mehr, denn unser Landkreis gehört zu den wachsenden Regionen

Niedersachsens mit der jüngsten Bevölkerung in ganz Deutschland.

Doch neben der Bevölkerung wächst bei uns auch die Wirtschaft

schon seit vielen Jahren beträchtlich. Als äußerst strukturschwache

Region im Nordwesten zählte der Landkreis Cloppenburg mit hohen Arbeitslosenquoten

einst zum „Armenhaus der Nation“. Es folgten nahezu

Vollbeschäftigung und Fachkräftemangel, der uns bis heute beschäftigt.

Unser Landkreis und das gesamte Oldenburger Münsterland sind so

etwas wie eine „Speisekammer der Nation“, denn bei uns produziert die

Agrar- und Ernährungswirtschaft beste Lebensmittel für Deutschland

und die Welt. Darüber hinaus prägen das Handwerk und Spezialindustrien


LANDKREIS CLOPPENBURG – GANZ PERSÖNLICH

UNSERE DREI ERHOLUNGSGEBIETE

BARSSEL-SATERLAND IM NORDEN,

THÜLSFELDER TALSPERRE IN DER MITTE UND

HASETAL IM SÜDEN BIETEN EIN IDEALES UMFELD

FÜR EIN NATURERLEBNIS MIT ERHOLUNG AM

ODER AUF DEM WASSER.

die breit aufgestellte Wirtschaftsstruktur, die durch kleine und mittelständische

Unternehmen gekennzeichnet ist.

Nachhaltiges Wirtschaften ist wichtiger denn je. So haben wir beispielsweise

bei der Energieerzeugung längst die Weichen für die Zukunft

gestellt. Mit 120 Prozent produzieren wir bei uns im Landkreis Cloppenburg

bereits mehr regenerative Energie als hier regelmäßig verbraucht

werden kann. Unser Landkreis fördert darüber hinaus den Ausbau von

neuer Mobilität. So entstanden flächendeckend in allen 13 Städten und

Gemeinden nicht nur neue Ladesäulen für Elektrofahrzeuge, sondern mit

Moobil+ auch ein neues Rufbussystem, das stetig nachfrageorientiert optimiert

und erweitert werden soll.

Unsere drei Erholungsgebiete Barßel-Saterland im Norden, Thülsfelder

Talsperre in der Mitte und Hasetal im Süden bieten ein ideales Umfeld

für ein Naturerlebnis mit Erholung am oder auf dem Wasser.

Männer in unzähligen Vereinen, Verbänden und Institutionen, die

unseren Landkreis und das Oldenburger Münsterland auszeichnen und

bereichern.

Menschen, deren Gesichter mit unserem Landkreis verbunden sind,

haben an diesem Buch ebenso mitgewirkt wie Einrichtungen und Unternehmen,

die hier bei uns zu Hause sind. Sie stehen beispielhaft für das,

was den Landkreis Cloppenburg und das Oldenburger Münsterland ausmacht

und prägt. So danke ich allen, die die Herausgabe dieses Buches

unterstützt und möglich gemacht haben.

Ihnen und allen weiteren Leserinnen und Lesern wünsche ich nun

viel Freude beim Entdecken alter und neuer Seiten unseres Landkreises

Cloppenburg.

Johann Wimberg

Landrat des

Landkreises Cloppenburg

Mit einem eigenen Klimaschutzkonzept haben wir die Weichen für

einen klimaneutralen Landkreis Cloppenburg gestellt. Wir haben ein hohes

Interesse an einer gelingenden Transformation der Landwirtschaft,

damit die Versorgung Deutschlands mit besten Lebensmitteln aus heimischer

Produktion auch zukünftig bei uns nachhaltig gewährleistet bleibt.

Der Krieg in der Ukraine dürfte uns mehr als deutlich vor Augen geführt

haben, dass Abhängigkeiten von anderen Ländern und Kontinenten

bei überlebenswichtigen Ressourcen zukünftig unbedingt vermieden werden

müssen. Dies gilt aber nicht nur für Energie, sondern noch viel mehr

für die Versorgung mit guten und bezahlbaren Nahrungsmitteln. Schließlich

müssen wir uns auch bei der Versorgung im medizinischen Bereich

in Europa wieder unabhängiger machen.

Ob Land oder Landkreis – es kommt am Ende auch immer ganz entscheidend

auf die Menschen an, die sich für ihr Gemeinwesen vor Ort

einsetzen und engagieren. Dies zeigt sich bei uns durch einen bemerkenswerten

bürgerschaftlichen Einsatz vieler ehrenamtlich tätiger Frauen und


LANDKREIS CLOPPENBURG – GANZ PERSÖNLICH

SILVIA BREHER

22 · 23

Vom Armenhaus

zur

Boomregion

In bin und bleibe ein echtes Landei im besten Sinne,

auch wenn sich mein Leben in den letzten Jahren

sehr verändert hat.

W

enn ich in den ICE steige

und den Hauptbahnhof

in Berlin verlasse, kann

ich durchs Fenster die

imposante Glaskuppel auf dem Reichstagsgebäude

erkennen, die sich mitten im Berliner

Regierungsviertel zwischen Kanzleramt,

Paul-Löbe-Haus und Brandenburger

Tor erhebt. Eine Konstruktion, die mich

immer wieder beeindruckt, wenn ich im

Plenarsaal sitze und nach oben schaue.

Seit fünf Jahren fahre ich die Strecke

Lindern – Berlin und zurück mit dem Zug.

Die Nordwestbahn ist immer fester

Bestandteil meiner Fahrt und eine wunderbare

regionale Verbindung. Wenn ich aus

Berlin komme und am Bahnhof in Essen

(Oldb.) aussteige, riecht es nach Heimat,

hier sagt man „Moin“. Um nichts auf der

Welt würde ich unser Oldenburger Müns-

terland dauerhaft eintauschen wollen, ich

möchte nirgendwo sonst leben. In Berlin

arbeite ich, dort zu leben, kann ich mir aber

nicht vorstellen. Und ich erkenne auch keinen

wirklichen Vorteil einer Großstadt im

Vergleich zum Leben im ländlichen Raum.

Ich bin eben ein echtes Dorfkind und

Landei.

Doch es ist für mich eine große Ehre,

das Oldenburger Münsterland in der

Hauptstadt vertreten zu dürfen. Als ich das

erste Mal den Plenarsaal als Abgeordnete

betrat, war das unglaublich beeindruckend.

Das Hohe Haus strahlt eine besondere

Würde aus. Als gewählte Vertreterin des

Oldenburger Münsterlandes verstehe ich

mich als Anwältin der Region, aus der ich

komme und in der ich mit meiner Familie

lebe. Als Anwältin der Menschen, die hier

leben.

Silvia Breher

STELLV. BUNDESVORSITZENDE DER CDU

geb. 1973 in Löningen, drei Kinder | 1992 Abitur in

Löningen, 1992 - 2000 Studium der Rechtswissenschaften

an der Universität Osnabrück mit anschließendem

Referendariat | 2000 - 2018 selbstständige

Rechtsanwältin | 2011 - 2017 Geschäftsführerin des

Kreislandvolkverbandes Vechta e.V. | seit 2001

Mitglied in der CDU | seit 2019 Vorsitzende des

CDU-Landesverbandes Oldenburg | seit 2019 stellv.

Bundesvorsitzende der CDU | seit 2017 Mitglied des

Deutschen Bundestages (Wahlkreis Cloppenburg -

Vechta) | seit 2021 Vorsitzende der Arbeitsgruppe

Familie, Senioren, Frauen und Jugend der CDU/

CSU-Bundestagsfraktion | Vorstandsmitglied des

Oldenburger Pferdezuchtverband e.V.


LANDKREIS CLOPPENBURG – GANZ PERSÖNLICH

Die wirtschaftliche Entwicklung des

Oldenburger Münsterlandes ist einzigartig,

aus dem Armenhaus hat sich eine echte

Boomregion entwickelt. Das verdanken wir

dem Engagement, der Tatkraft und dem

Können der Menschen hier im Oldenburger

Münsterland. Sie haben stets geschuftet,

getüftelt, gemacht und sich nicht beirren

lassen. Und genau diese Menschen sind es,

die mich geprägt haben und in meinem

heutigen Tun bestärken. Nicht lange schnacken,

sondern anpacken. Aber auch sagen,

was ist. Probleme nicht nur beschreiben,

sondern angehen. Wir brauchen diese ehrlichen

Diskussionen und Gespräche, um

unsere Region weiter voranzubringen.

Das Oldenburger Münsterland ist mein

Zuhause, hier bin ich geboren und kann

mir auch für meine Kinder keinen besseren

Ort vorstellen, um aufzuwachsen. Der Zusammenhalt

ist überall spürbar. Vereinsarbeit

und Ehrenamt mit unzähligen Aktionen

machen nicht nur unheimlich viel

Spaß, man lernt auch früh, Verantwortung

zu übernehmen.

Meine große Leidenschaft gilt dem

Pferdesport. Als Kind durfte ich nicht reiten,

daran war nicht zu denken. Aber hinter

unserem landwirtschaftlichen Hof, auf

einer Streuobstwiese, waren früher Pferde,

die ich aus der Ferne beobachten konnte.

Noch heute lebt die inzwischen 28 Jahre alte

Stute „Rachel“, die von meiner Nichte

„Omi“ gerufen wird. So gab es schon einen

frühen Bezug zu Pferden, den ich während

meines Studiums intensivieren konnte.

Meine Heimat bot mir dafür beste Voraussetzungen,

denn das Oldenburger Münsterland

ist bekannt als ausgezeichnete Pferderegion.

Politik war immer mein Steckenpferd.

Ich finde es spannend, wie aus gesellschaftlichen

Ereignissen und Entwicklungen politische

Themen werden, die es umzusetzen

und durchzusetzen gilt. Stark geprägt haben

mich die Gespräche mit meinem Opa.

Ich kann mich gut erinnern an die mitunter

intensiven Diskussionen in der Küche, wie

er in seinem Sessel saß und leidenschaftlich

seine Ansichten vertrat und von eigenen

Erfahrungen erzählte. Heute denke ich oft,

wie gerne ich diese Gespräche weitergeführt,

vielleicht mehr hinterfragt hätte.

Mein Großvater lebt schon lange nicht

mehr, aber der Sessel, der steht immer noch

in der Küche.

Mein Leben hat sich in den vergangenen

Jahren deutlich verändert. Nicht nur

das Pendeln zwischen Löningen und Berlin

fordert Kraft und Zeit, sondern auch die

politische Bühne in Berlin. Manchmal

würde ich mir etwas mehr Schnelligkeit

wünschen, aber um in der Politik etwas zu

bewirken, muss man auch hier Mehrheiten

suchen und ein gutes Netzwerk haben. Gelernt

nicht in Berlin, sondern in Lindern

und Löningen, als Teil der örtlichen Landjugend

und Mitglied in mehreren Vereinen.

Teamwork at its best.

Ich lebe im Hier und Jetzt, wohin mich

mein berufliches Leben auch führen mag:

Meine Heimat werde ich nie eintauschen.

Der Optimismus der Menschen, die Mischung

aus Handwerk, Gründergeist und

Global Player bildet ein Erfolgsrezept, das

seinesgleichen sucht. Verbunden mit einem

gesunden Menschenverstand und viel Gefühl.

Das ist mein Landkreis Cloppenburg.

Hier lebt der Menschenschlag, den ich so

sehr liebe.

Silvia Brehers große Leidenschaft gilt

dem Pferdesport

DAS OLDENBURGER MÜNSTER-

LAND IST MEIN ZUHAUSE, HIER

BIN ICH GEBOREN UND KANN

MIR AUCH FÜR MEINE KINDER

KEINEN BESSEREN ORT VORSTEL-

LEN, UM AUFZUWACHSEN.


LANDKREIS CLOPPENBURG – GANZ PERSÖNLICH

ANNETTE OVELGÖNNE-JANSEN

66 · 67

Jeden Morgen

ein echtes

Glücksgefühl

Jeden Morgen, wenn ich in die Allee einbiege und

auf das Gebäude zufahre, denke ich, was für ein

Glück ich habe, an dieser Schule arbeiten zu dürfen.

Jeden Morgen seit nunmehr 24 Jahren.

Annette Ovelgönne-Jansen

SCHULLEITERIN

geb. 1965 in Aschendorf im Emsland | verheiratet | 1985 -

1992 Studium der Fächer Deutsch und Englisch in Münster

und Osnabrück | 1988 - 1989 Arbeit in England als Assistant

Teacher | 1992 - 1994 Referendariat in Aurich | 1995 - 1998

Anstellung am Gymnasium Marianum in Meppen | seit 1998

Lehrerin am Clemens-August-Gymnasium | 2004 Beförderung

zur Oberstudienrätin und 2005 zur Koordinatorin | als

Mitglied der erweiterten Schulleitung zuständig für den

Bereich der Sekundarstufe I | seit 2014 Schulleiterin

D

ieses Gefühl wird zum einen hervorgerufen

durch das wunderschöne alte Gebäude.

Mehr als 100 Jahre Geschichte hat die Schule

erlebt, wurde im Krieg sogar zum Krankenhaus

umfunktioniert und immer wieder erweitert, sodass

sie nun Campuscharakter hat mit verschiedenen Gebäudeteilen

und Schulhofbereichen. Am schönsten ist aber

immer noch das Portal mit den imposanten Säulen. Ein

solches Haus macht etwas mit den Menschen, die in ihm

arbeiten. Sie gehen pfleglich mit ihm um und fühlen sich

wohl und geschätzt. Dabei spielt es keine Rolle, ob sie sechzig

oder zehn Jahre alt sind.

Es sind aber vor allem die Menschen, die diesem

Gebäude eine Seele geben und das Gefühl des Glücks be-

wirken. Betritt man die Schule, hört man „Guten Morgen“

oder „Moin“, Gespräche werden geführt, und es wird gelacht,

kurz, es herrscht eine entspannte und freundliche

Atmosphäre. Dabei ist es unerheblich, ob man Schülerinnen

und Schülern oder Lehrkräften begegnet. Besucher,

Praktikanten oder andere Externe melden immer wieder

zurück, wie nett sie aufgenommen wurden, wie hilfsbereit

alle sind und wie freundlich der Umgang miteinander ist.

Natürlich gibt es auch am Clemens-August-Gymnasium

Konflikte, aber der Grundton ist offen und positiv.

Dies gilt auch für die Eltern. Auch hier ist die Zusammenarbeit

konstruktiv und geprägt durch ein großes Vertrauen,

dass die Maßnahmen und Entscheidungen der

Schule richtig und angemessen sind. Gibt es Probleme,


LANDKREIS CLOPPENBURG – GANZ PERSÖNLICH

spricht man miteinander und sucht gemeinsam nach einer

Lösung.

Woran liegt dieser entspannte und pragmatische

Umgang? Ich glaube, dass die Menschen dieser Region

stark durch ihre Umgebung und ihre Geschichte geprägt

wurden. Sie haben das Oldenburger Münsterland zu einer

wirtschaftlich gut dastehenden Region gemacht und sind

federführend im Agrar- und Food-Sektor. Gleichzeitig ist

es eine ländlich geprägte und erdverbundene Region. Pragmatische

Entscheidungen liegen den Menschen. Sie sind

handfest und unaufgeregt und lassen sich nicht so schnell

beeindrucken. Das zeigte sich zum Beispiel, als während

einer Videokonferenz zu Zeiten des Lockdowns mitten in

der Corona-Pandemie ein Schüler sein Mikrofon einschaltete

und gegen die gestellten Hausaufgaben in Französisch

protestierte mit den Worten: „Bitte keine Hausaufgaben

Herr L., ich muss doch heute Nachmittag mit meinem Vater

mit dem Trecker aufs Feld!“

Zudem spielt das soziale Miteinander eine große Rolle.

Vereine finden noch Mitglieder, Schülerinnen und Schüler

des CAG sind genauso in Fußballvereinen aktiv wie bei der

Freiwilligen Feuerwehr. Nachbarschaften funktionieren,

man hilft sich und kümmert sich umeinander.

Ähnlich ist es im Emsland, wo ich aufgewachsen bin,

sodass ich durch meine Herkunft diesen Menschenschlag

und diese Herangehensweise kenne und schätze. Wahrscheinlich

habe ich mich deshalb so schnell heimisch gefühlt

und den Plan, nach einigen Jahren an eine Schule im

nahen Oldenburg zu wechseln, verworfen. Ich war angekommen

und wollte bleiben.

Wie stark die Bindung an das Oldenburger Münsterland

ist, sieht man auch daran, dass viele ehemalige Schülerinnen

und Schüler nach Studium oder Berufsausbildung

in ihren Landkreis zurückkehren, um hier Wurzeln zu

schlagen. Sie bringen Expertise und neue Erfahrungen mit

und tragen so dazu bei, dass sich die Region weiterentwickelt.

gut da und haben die Region zu einer wirtschaftlich stabilen

Größe gemacht. Dem Landkreis liegen die Schulen am

Herzen. Sie werden aber nicht nur gepflegt und gut ausgestattet,

sondern auch digital für die Zukunft fit gemacht,

um den Anforderungen an modernes Unterrichten gerecht

werden zu können. Das CAG ist voll ausgestattet

mit Smartboards, Lehrkräfte haben DienstiPads

erhalten, und das Medienzentrum unterstützt

als weitere Säule den Aufbruch in das

digitale Zeitalter. Und als ich 2014 als erste

Frau Schulleiterin eines Gymnasiums im Oldenburger

Münsterland wurde, begrüßte mich

die Direktorenrunde mit den Worten: „Das

wurde aber auch Zeit, dass eine Frau Mitglied

unserer Runde wird!“

Diese Offenheit und Bereitschaft für neue

Entwicklungen sind wesentliche Punkte, warum

das Oldenburger Münsterland gut aufgestellt in die Zukunft

blicken kann. Die Priorität liegt immer auf den Menschen,

und es wird viel Geld in die Schulen investiert. Diese

kluge Schwerpunktsetzung macht den Landkreis attraktiv

für Familien und sichert so langfristig Arbeitskräfte.

Und aus all diesen Gründen werde ich auch weiterhin

jeden Morgen auf das Gebäude zufahren und denken, was

für ein Glück ich habe, an dieser Schule und in diesem

Landkreis arbeiten zu dürfen.

PRAGMATISCHE

ENTSCHEIDUNGEN LIEGEN

DEN MENSCHEN. SIE

SIND HANDFEST UND

UNAUFGEREGT UND

LASSEN SICH NICHT SO

SCHNELL BEEINDRUCKEN.

Annette Ovelgönne-Jansen

leitet das

Clemens-August-Gymnasium

seit 2014 als damals

erste Frau in dieser

Funktion im Oldenburger

Münsterland

Ländliche Gebiete gelten oft als konservativ und nicht

ganz so fortschrittlich wie die Städte. Das habe ich anders

empfunden. Die Unternehmen des Landkreises stehen sehr


LANDKREIS CLOPPENBURG – GANZ PERSÖNLICH

Übersicht der PR-Bildbeiträge

Wir danken den folgenden Unternehmen und Einrichtungen, die mit

ihren Beiträgen das Zustandekommen dieses Buches ermöglicht haben.

116

Bäckerei Konditorei Behrens-Meyer GmbH 10 - 11

www.behrens-meyer.de

Böseler Goldschmaus GmbH & Co. KG 16 - 17

www.goldschmaus.de

epm elektro-planung-montage GmbH 21

www.epm-elektrotechnik.de

Fleming + Wendeln GmbH & Co. KG 29

www.fuw.net

Danish Crown Fleisch GmbH 30 - 31

Elektro Koopmann GmbH 36 - 37

www.hk-c.de

Franz Högemann GmbH 43

fm Büromöbel GmbH 44 - 45

www.fm-bueromoebel.de

Friedrich Graepel AG 46 - 47

www.graepel.de

Griendtsveen AG 51

www.griendtsveen.de

Focke Packaging Solutions GmbH 52 - 53

www.focke.com

Landessparkasse zu Oldenburg 54 - 55

www.lzo.com

HEIDEMARK 59

www.heidemark.de

Heinrich Kühling Stahl- und Metallbau GmbH 64 - 65

www.kuehling-gmbh.de

Firmengruppe KURRE 68

www.kurre-systems.de

Labor hinterm Esch GmbH & Co.KG 69

www.labor-hinterm-esch.de

Moorgut Kartzfehn Turkey Breeder GmbH 70 - 71

www.kartzfehn.de

Mählmann Gemüsebau 74 - 75

www.maehlmann-gemuesebau.de

MIAVIT GmbH 78 - 79

www.miavit.com

OFK – Oldenburger Fleischmehlfabrik GmbH 84

www.ofk-kampe.de

Schulte-Perk GmbH 85

Sieverding Heizungs-Sanitärtechnik GmbH 90 - 91

www.sieverding.de

St. Josefs Hospital Cloppenburg gGmbH 103

www.josefshospital-cloppenburg.de

Stiftung St.-Marien-Stift, Friesoythe 104

www.marienstift-friesoythe.de

St. Anna Klinik, Löningen 105

www.anna-klinik.de

Viehgroßhandlung Conrad Meyer GmbH 110

www.conrad-meyer.de

Witte-Lastrup GmbH 111

www.witte-lastrup.de

Vogelsang GmbH & Co. KG 115

www.vogelsang.info

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!